zur Startseite

Veranstaltungen in Europa, Events in Europe, eventi a europaüberregional

Veranstaltungskalender - Terminsuche
vom 29.01.2022 bis 26.02.2022
Ausstellungen | Kurs

Workshop Aktzeichnen - Körperbilder

ZWEI-TAGES-WORKSHOP für Erwachsene — im Rahmen der Sonderausstellung „Sittes Welt. Willi Sitte: Die Retrospektive“ unter Leitung von Margarita Wenzel (Künstlerin)

Wo Menschen im Bild erscheinen, werden Körper dargestellt. Dabei ist der menschliche Körper immer wieder anders gesehen und abgebildet worden. Figürliche Bilder präsentieren daher nicht nur den dargestellten Körper, sondern auch die Idee, die man sich von diesem macht. Bedeuten Körperbilder auch immer Menschenbilder? Wie fallen diese Kategorien in figürlichen Darstellungen zusammen oder auseinander? Diesen Fragestellungen begegnet der Workshop „Körperbilder“ mit theoretischen und künstlerischen Mitteln. In der Ausstellung wird der gemeinsame Diskurs am Beispiel von Willi Sittes figürlichem Werk aufgenommen, der anschließend im
Konzerte | Konzert

Resonanzen: Ö1 Klassik-Treffpunkt

Gäste:
Katharina Bäuml, Gespräch
Barockoboistin und Leiterin Cappella de la Torre
Michael Hell, Gespräch
Blockflötist, Cembalist und Leiter ĀRT HOUSE 17
Matthias Naske, Gespräch
Intendant des Wiener Konzerthauses
Peter Reichelt, Gespräch
Dramaturg der »Resonanzen«
Live Musik: ĀRT HOUSE 17
Elke Tschaikner, Präsentation

Eintritt frei
Aufführungen | Kurs

Stadtlabor: Glaube

Performativer Workshop zu den Themen der Spielzeit

In diesem zweitägigen Workshop gehen wir auf Entdeckungstour, sowohl in uns selbst als auch im öffentlichen Raum. Was sind unsere Glaubenssätze und woher kommen sie? Wo fängt Glaube an und wo hört er auf? Ist die Liebe zum Fußball, zum Karneval, zu sich selbst bereits Glaube? Wir werden recherchieren, uns bewegen und eine gemeinsame Performance zu Glaubenssätzen entwickeln, die wir im öffentlichen Raum präsentieren. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich, jede*r kann sich hier ausprobieren. Wir empfehlen gemütliche und warme Kleidung.
Ausstellungen | Kinderprogramm

Ein Museum voller Geschichten. Kreatives Geschichtenausdenken

Kinder & Familien

Jedes Objekt in einem Museum steckt voller Geschichten, die nur darauf warten, von euch entdeckt zu werden. Ein alter Schulranzen und ein weiter gereister Koffer: sie beide haben lange Wege hinter sich, bevor sie ins Museum kommen. Beide haben viel gesehen und sicherlich viel zu erzählen. In diesem Workshop erlebt ihr, was sich im Museum Spannendes versteckt. Und ihr dürft auch selbst kreativ werden und Geschichten erzählen. Was haben die Objekte erlebt? Was haben sie gesehen? Ran an die Stifte und los geht’s!

Dieser Workshop ist Teil des Friedrichshafener Bildungsprogramms Wissenhochzwei und eine Kooperation zwischen Schulmuseum und Zeppelin Museum. Weitere Informationen und Kursangebote findet ihr unter: www.wissenhochzwei-fn.de

Kosten: Kostenlos
Anmeldung: https://www.wissenhochz
Ereignisse | Stadtführung

Ermunterungen zum Vergnügen des Gemüts

So hieß eine Zeitschrift, in der Lessing ab 1749 veröffentlichte. Als junger Erwachsener schrieb auch Lessing anakreontische Lieder und Gedichte, eine Stilrichtung, die auf altgriechische Lyrik zurückgeht und das Leben und seine Freuden ins Zentrum rückt. Aus Lessings Hamburger Zeit ist bekannt, dass er versuchte, das Leben in vollen Zügen zu genießen. Er besuchte Gasthäuser, Kaffeestuben und war gern gesehener Gast bei literarischen Teegesellschaften des Bürgertums. Doch sein Lebensweg war von finanziellen Sorgen, Rückschlägen und persönlicher Tragik geprägt. Wir flanieren durch die Stadt auf einer Spurensuche zu den verschwundenen Orten der Geselligkeit des 18. Jahrhunderts in Hamburg. Lessing wird uns mit seinen Gedichten begleiten und wir entdecken den Komponisten Georg Philip Telemann
Konzerte | Jazz

Musik ohne Grenzen

Ein Projekt mit Schulklassen aus Adligenswil. Im Rahmen des Musikfestivals Szenenwechsel 2022

Im Rahmen eines Musikpädagogik-Moduls haben Studierende der Hochschule Luzern gemeinsam mit Schülerinnen und Schülern der Volks- und Musikschule Adligenswil ein abwechslungsreiches Programm erarbeitet. Als Resultat dieser aussergewöhnlichen Zusammenarbeit wird ein Programm von Volksmusik über Hip-Hop bis Zeitgenössisch präsentiert: einfach grenzenlos.


Traditionell, Lueget vo Bärg und Tal
Elton John (*1947), Goodbye Yello Brickroad
Emile Carrara (1915 – 1973), Mon Amant de Saint Jean
Lady Gaga (1986), Joanne
DJ Krush (*1962), Passage of Time, Rhythmus Tanz
Aurora (1996), Runaway
Federico Garcia Lorca (1898 – 1936), La Tarara
Jonas Inglin, Uraufführung
Terry Gilkyson (1916 – 1999), The Bare Necessities

Klassen 5a und 6a aus Adligenswil
Elina Lukkarinen, Leitung
Gesangssolis
Konzerte | Konzert

Panel Posters Pizza

Poster Präsentation des CC Music Performance Research
Im Rahmen des Musikfestivals Szenenwechsel 2022

Das Kompetenzzentrum Music Performance Research bietet einen Einblick in laufende Forschungsprojekte. Diese Projekte spiegeln die fast grenzenlose Breite und Vielfalt der Performance-Forschungswerkstatt: von der Orgelforschung zur Musikkritik, von Gesundheit zu Groove-Ästhetik. Sieben Projekte, die in einer Poster-Galerie visualisiert werden. Forschende stehen zur Verfügung, um Fragen zu beantworten und die Projekte zu erläutern.

Dr. Marco Brandazza: Orgelforschung
Prof. Dr. Olivier Senn: Preliminaries to a Psychological Model of Musical Groove
Mauro Ursprung: musinfo.ch
Prof. Dr. Elena Alessandri: Empowering Musicians: Gesundheit und Wohlbefinden im Musikstudium
Toni Bechtold: Die Prüfungs-App – digitale Unterstützung für Instrumental- und Vokalprüfungen
Dr. Dawn Rose: Music, Mood
Ereignisse | Stadtführung

Das gute Leben und die Schattenseiten

Stadtführungen zu Lessing / Mit dem Stadtführer Michael Grill

Hamburg: ein Füllhorn der kulturellen Möglichkeiten, der Zerstreuung und Unterhaltung. Auf diesem Rundgang, immer Lessing im gedanklichen Gepäck, entdecken wir verschwundene und noch vorhandene Orte der Musik, der Literatur und des Theaters im 20. und 21. Jahrhundert in der Stadt. Orte, die auch einen Bezug zu gesellschaftlichen Veränderungen und Umbrüchen hatten, werden im Zentrum stehen. So z.B. der Alsterpavillon, als Ort eines frühen Antisemitismus, die ehemalige „Palette“ als subkulturelle Stätte von lustvoller Anstößigkeit und Vorbühne der 68iger-Bewegung. Wir besuchen Orte literarischer und musikalischer Erneuerung, blicken aber auch auf die in der Nazizeit verbotene und verfemte Swingmusik und die widerständige Aneignung eines swingigen Lebensgefühls in Clubs oder auf der Alster.
Aufführungen | Kinderkonzert

Das Lamm, das zum Essen kam

Sitzkissenkonzert für Kinder von 3 bis 6 Jahren

nach dem gleichnamigen Buch von Steve Smallman, Joëlle Dreidemy und Therese Hochhuth

Der hungrige Wolf bereitet gerade sein traditionelles Eintopf-Rezept vor, als plötzlich ein Lamm vor seiner Tür steht. Der Wolf gerät ganz durcheinander: Was tun, wenn einen das Abendessen lieb anlächelt und um den Hals fällt? Eine wunderschöne Geschichte über Freundschaft und Verantwortung wird am Ende mit einem ganz ausgezeichneten Gemüse-Eintopf gekrönt!
Ein Sitzkissenkonzert dauert etwa eine halbe Stunde. Jeweils 30 Minuten vor Beginn der Vorstellung sind die Kinder zu einer Ausmalarbeit zum Thema des Sitzkissenkonzerts eingeladen.

in deutscher Sprache
Konzerte | Kirchenmusik

überraschend grenzenlos

Kirchenmusik. Im Rahmen des Musikfestivals Szenenwechsel 2022

Solistisches Orgelspiel und Ensembleleitung, Gregorianik und Neue geistliche Lieder, Tradition und Gegenwart, kirchlich und weltlich – Kirchenmusik bewegt sich in einem grenzenlosen Spannungsfeld. Mit einer «Stunde der Kirchenmusik» wird ein Konzentrat der künstlerischen Vielfalt versprochen. Zu hören sind wahl- und wechselweise gregorianische Gesänge verbunden mit elektronischer Musik im Treppenhaus, fantasievoll gestaltete Kurzprogramme mit geistlicher und weltlicher Chorliteratur im Konzertsaal Salquin oder Solowerke und Kammermusik auf der neuen Späth-Orgel. Studierende der Aus- und Weiterbildungsklassen engagieren sich mit vereinten Kräften für einen grenzenlosen Festivalbeitrag.

Choralschola «Linea et Harmonia» und Studierende der Hochschule Luzern
David Eben, Leitung
Can Etterl
Aufführungen | Schauspiel

Faust

Von Johann Wolfgang von Goethe

Wer ihn noch nicht gesehen hat - Nicolas Stemanns Faust als Zeitgenossen und Radikalindividualist - hat weiter die Möglichkeit: Teil I und II als fast neunstündigen Marathon oder als Auskopplung nur den ersten Teil. Der Teufel flüstert in jedem Fall.

Dieser Faust ist weit gereist. Die Inszenierung zählt zu den wichtigsten Arbeiten der beiden Intendanten und wurde 2012 zum Berliner Theatertreffen eingeladen. Theater Heute wählt sie zur Inszenierung des Jahres, Benjamin von Blomberg wird als Dramaturg des Jahres ausgezeichnet und das neue Ensemblemitglied Sebastian Rudolph als Schauspieler des Jahres. In der Begründung der Jury für den 3sat-Preis des Theatertreffens steht: «So wie Nicolas Stemann Faust Ⅰ & Ⅱ inszeniert, hat man ihn noch nicht gesehen. Seine Inszenierung ist s
Familie | Konzert

«Claricello»

Fantaisie musicale et clownesque

Isabelle Quinette, danse, chant
Louise Marcillat, clarinette
Fabrice Bihan, violoncelle
Alain Reynaud, mise en scène
Clara Trotabas, assistance à la mise en scène
Gilles Drouhard, Yann Guénard, décors
Léa Emonet, costumes
Gilles Richard, création lumière
Nancy Drolet, lumières

Musique de Bach, Bihan, Galliano, Lafarge, Mozart et Purcell

Voller Poesie ist die Zauberwelt, in die Clari, Cello und Leopold, drei musikalische Zwerge, ihr junges Publikum entführen. Clownesk und fantasievoll werden Instrumente und Requisiten zu Akteuren. Egal, ob erste Begegnung mit Streich- und Blasinstrumenten oder ein Wiedersehen – hier kann jeder etwas Neues entdecken. Und am Ende steht fest: Es gibt wohl nichts, das man nicht mit Klang und Bewegung sagen und erzählen kann!

Production Philharm
Aufführungen | Musical

CATS

Das erfolgreichste Musical aller Zeiten

Die Vereinigten Bühnen Wien zeigen das weltberühmte Musical in einer neuen Version der Originalproduktion in deutscher Sprache im Ronacher.

Ein weltweites Phänomen
Unmittelbar nach der Uraufführung in London trat CATS einen Siegeszug rund um den gesamten Globus an, der so beispiellos war, dass er die gesamte Musicalwelt revolutionierte. Das legendäre Stück wurde mit allen wichtigen Theaterpreisen, u.a. sieben „Tony® Awards“ - darunter als „Bestes Musical“ - sowie drei „Olivier Awards“, drei „Drama Desk Awards“, einem „Evening Standard Award“ u.v.m. ausgezeichnet.

Über 73 Millionen BesucherInnen – und die Erfolgsgeschichte geht weiter
Weltweit haben bisher über 73 Millionen Menschen in 30 Ländern und 16 Sprachen dieses außergewöhnlich faszinierende Musical gesehen. Die deutschsprac
Konzerte | Neue Musik

9 Island Pieces - Eine musikalische Reflexion zu 200 Jahre Löwendenkmal in Luzern

Im Rahmen des Musikfestivals Szenenwechsel 2022

Kompositionsstudierende der Hochschule Luzern – Musik haben unter der Leitung von Dieter Ammann kurze Werke erarbeitet, die sich alle, aber jedes auf seine Art, mit dem Themenkomplex Heimat und Fremde, dem Überschreiten von Grenzen beschäftigen. Den Ausgangspunkt der individuellen Überlegungen bildet die Perspektive der Schweizer Söldner, die in einem ihnen völlig fremden Land in den Strudel politischer Umwälzungen gerieten. Das Gesamtwerk, bestehend aus acht Kompositionen und einem Spoken-Word-Anteil, kam bereits am 17. September 2021 in einem Schloss auf der Privatinsel Mauensee zu einer exklusiven Uraufführung, wurde seitdem aber noch weiterentwickelt.

Kompositionen
Franz-Josef Elmer, «H.H.»
Leandro Bisatz, «At rest»
Alsu Nigmatullina, «Canzone eclettica»
Johanna Kulke, «Hearing
Familie | Kindertheater

Herr Wolf und die sieben Geißlein

Pierre Schäfer

Ein alter Uhrmacher erzählt die Geschichte einer alten Uhr. Oder besser, eine alte Uhr erzählt eine Geschichte eines alten Uhrmachers. Oder noch besser, eine alte Geiß erzählt die Geschichte einer alten Uhr des alten Uhrmachers. Oder am besten erzählt die Geschichte der kleine Hopf, das jüngste Geißlein der alten Geiß. Ihr werdet die Geschichte vielleicht nicht glauben. Aber sie ist doch wahr, so wahr, wie der böse Wolf am Ende tot ist und alle sieben Geißlein am Ende tanzen. Wenn ihr es nicht glaubt, müsst ihr euch unbedingt die Geschichte erzählen lassen und wenn ihr es glaubt, dann erst recht.

Astrid-Lindgren-Bühne, 4,5 - 9 Jahre, 50 Minuten

Theaterticket: € 8,50*
Gruppen ab 3 Personen: € 6,50 p.P.*
Kitas & Schulen mit JKS-Gutschein: € 4,50 p.P.
Kitas & Schulen ohne JKS-Gutsche
Konzerte | Konzert

Resonanzen-Vorspiel: infiammabile

infiammabile
Elisabeth Tomani, Blockflöte
Maria Magdalena Frauscher, Gesang
Thomas Adam, Barockgitarre
Mathias Roller, Barockcello

Musik von Biagio Marini, Giovanni Stefani und Antonio Draghi

Eintritt frei
Konzerte | Neue Musik

Sounds beyond borders - Improvisation

Live-Soundcollage. Im Rahmen des Musikfestivals Szenenwechsel 2022

In «Sounds beyond borders» setzen sich Studierende der Hochschule Luzern – Musik zusammen mit externen Musiker*innen mit den Themen «Zwangsmigration/Mobilität» und «Zugehörigkeit/Heimat/Exil» und den Grenzen ihrer eigenen musikalischen Erfahrungen auseinander. Entstanden ist eine Live-Soundcollage, die anregt, über die Grenzen der Grenzenlosigkeit und die komplexe Beziehung zwischen Menschen und Orten zu reflektieren.

Ronak Abdulrahim, Gesang
Jawed Ahmadi, Gesang/Harmonium
Can Etterlin, Piano/Keyboard
Annika Granlund, Tuba
Nelly Jüsten, Saxofon
Mulugeta Wedi Ketema, Gesang/KrarG
Luca Koch, Gesang
Kiflom Msgna, Gesang/Krar
Ali Rahimi, Dambura
Ana Catarina Rodrigues, Violoncello
Lucas Wohlhauser, Drums
__________

18:00-19:00 Uhr, NewsLounge

grenzenlos! — grenzenlos? Neud
Aufführungen | Schauspiel

Der Geheimagent

von Joseph Conrad

Ein internationales Gipfeltreffen führender Politiker soll stattfinden. Die Geheimdienste kämpfen gegen terroristische Angriffe überall in Europa, aber sie bekämpfen sich auch untereinander: So erscheint die englische Gesetzgebung einem ausländischen Geheimdienst viel zu liberal. Was tun? Man beauftragt einen Agent Provocateur damit, ein Bombenattentat in London durchzuführen. Im Schock werden die Briten ihre Gesetze verschärfen, so das Kalkül. Was
wie eine Vision aus dem 21. Jahrhundert klingt, liegt der Handlung eines Romans zugrunde, den Joseph Conrad 1907 veröffentlicht. »Der Geheimagent« ist Adolf Verloc, der mit seiner Frau Winnie und ihrem geistig behinderten Bruder Stevie einen schmuddeligen Laden im Londoner Stadtteil Soho betreibt. Verloc führt ein Doppelleben: Er spioniert als
Konzerte | Diskussion

grenzenlos! - grenzenlos? Neudenken musikalischer Teilhabe und Teilnahme.

Podiumsdiskussion. Im Rahmen des Musikfestivals Szenenwechsel 2022.

Prof. Dr. Raimund Vogels, Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover & Center for World Music Stiftung Universität Hildesheim
Ivica Petrušić, Hochschule Luzern – Soziale Arbeit
Sohail Khan, Education for Integration
Sean Prieske MA, Humboldt-Universität zu Berlin
Konzerte | Konzert

Resonanzen: Essenskonzert ĀRT HOUSE 17 / E1NZ

ĀRT HOUSE 17, Ensemble
Duo E1NZ, Akrobatik
Adrian Schvarzstein, Pierrot (Schauspiel)
Thomas Höft, Zirkusdirektor (Moderation)
Michael Hell, Blockflöten, Cembalo, Leitung

»Wunderbarer Tivoli«
Georg Philipp Telemann
Ouverture »La Putain / Die Dirne«
Concerto F-Dur TWV 51/F1 für Blockflöte, Streicher und Basso continuo
Suite B-Dur TWV 55/B5 »Les Nations«
Ouverture B-Dur TWV 55/B2 (Aria 2, Dolce)

Wunderbarer Tivoli

Sich zu durchaus anspruchsvoller Musik volkstümlich zu amüsieren muss beileibe kein Widerspruch sein, sondern hat eine lange Tradition. In London strömten die Bürgerinnen und Bürger in die »Vauxhall Gardens«, wo nicht nur Akrobaten und Komiker die Menschen beglückten, sondern auch Händel’sche Oratorien. In Paris feierte man im »Jardin de Tivoli«, und in Kopenh
Ereignisse | Schauspiel

The Sheep Song

Gastspiel Toneelhuis, Belgien / Eine Produktion von FC Bergman und Toneelhuis

Ein Schaf erhebt sich über die eigene Spezies, es möchte ein Mensch werden: Hybris oder der nur allzu nachvollziehbare Wunsch, sich zu verbessern, sich weiterzuentwickeln? In einer Tour de Force durch menschliche Erfahrungswelten muss es am eigenen Leib erfahren, dass trotz all seiner Bemühungen niemand auf dieses Wesen gewartet hat, das zwar zur absoluten Integration bereit ist, aber trotzdem nirgends richtig Anschluss findet.

Das belgische Kollektiv FC Bergman, das bereits bei den Lessingtagen 2016 zu Gast war, bedient sich in dieser ohne Worte auskommenden modernen Fabel einer opulenten und mitreißenden Bildsprache, die uns musikalisch und choreographisch mit einem Ur-Drama des Mensch-Seins konfrontiert. Wie kann man sich an andere anpassen, ohne sich selbst zu verlieren oder vor Ein
Aufführungen | Oper

Peter Grimes

Benjamin Britten

Text Montague Slater

Benjamin Brittens Oper Peter Grimes erzählt die Geschichte eines Außenseiters, der unter die Räder der ihn umgebenden Gesellschaft kommt. Ausgangspunkt dieses Werkes war eine Verserzählung von George Crabbe, in der das Leben in einem kleinen Fischerdorf beschrieben wird. Britten, der aus Aldeburgh stammte, fand in dem Text Crabbes seine eigene Heimat wieder und beschloss Anfang der 40er-Jahre den Peter Grimes-Stoff zu vertonen. Die Titelpartie gestaltete der Tenor Peter Pears, mit dem Britten eine persönliche wie künstlerische Beziehung verband.

Die Oper wurde 1945 in London uraufgeführt. Bis zur Erstaufführung an der Wiener Staatsoper sollte allerdings mehr als ein halbes Jahrhundert vergehen; erst 1996 kam das Werk in der Inszenierung von Christine Mielitz her
Aufführungen | Oper

Hoffmanns Erzählungen / Les Contes d’Hoffmann

Jacques Offenbach

Premiere: 29.1.2022

Opéra-fantastique in fünf Akten
Libretto von Jules Barbier nach dem Schauspiel von Jules Barbier und Michel Carré
Uraufführung Paris 1881

E. T. A. Hoffmann war nicht nur Beamter und Jurist, sondern vor allem eine schillernde Künstlerpersönlichkeit, die mit ihren starken Überzeugungen regelmäßig aneckte und sich immer wieder gegen die Politik zur Wehr setzen musste, die seinem künstlerischen Schaffen Schranken setzte.

In Offenbachs Oper avanciert der Schriftsteller, Musiker und Zeichner zum Anti-Helden seiner eigenen Erzählungen: In Les Contes d'Hoffmann wird der Titelheld manipuliert, werden ihm kunstvolle Illusionen unter dem Namen Olympia vorgeführt und zerstört. Sängerinnen, darunter Hoffmanns Geliebte Antonia, müssen sterben, wenn sie ihrer Kunst nachgehe
Aufführungen | Kindertheater

Making of Sophie Scholl

eine Stückentwicklung von Stanislava Jević und Klaus Schumacher mit dem Ensemble / 13+

Sophie Scholl ist eine der bekanntesten Persönlichkeiten der deutschen Geschichte. Ihr unbedingtes Einstehen für Menschenwürde und ihr mutiger Kampf gegen das Vernichtungsregime der Nazis haben sie zu einer Ikone werden lassen, deren Geschichte in unzähligen Büchern, Filmen und Theaterstücken immer wieder aufs Neue erzählt wird. Mit Bewunderung schauen wir auf einen Menschen, der für Wahrheit und Gerechtigkeit heldenhaft den eigenen Tod auf sich nahm. Lange Zeit prägte das idealisierte Bild, das ihre Schwester Inge Scholl von Sophie zeichnete, unseren Blick. Doch seitdem der Nachlass der Familie Scholl frei zugänglich ist, wird die uns fern scheinende Ikone mehr und mehr zum fehlbaren, widersprüchlichen Menschen, der sich als Kind und Jugendliche von der NS-Ideologie verführen ließ – und d
Aufführungen | Schauspiel

Nathan der Weise

von Gotthold Ephraim Lessing

Lessings Aufklärungsdrama eröffnet mit einem dystopischen Szenario: Als der jüdische Kaufmann Nathan von einer Reise zurückkehrt, liegt sein Haus nach einem Feuer in Asche. Seine Tochter Recha konnte den Flammen dank der Hilfe eines christlichen Tempelherrn entkommen. Die politische Situation im 12. Jahrhundert in Jerusalem ist angespannt, der im Zuge des Dritten Kreuzzugs ausgehandelte Waffenstillstand droht zu kippen. Vertreter*innen des Christentums, Judentums und des Islam stehen sich gegenüber, scheinen unvereinbar in der Frage nach der »wahren Religion«. Nathan versucht, mit der Ringparabel darauf eine versöhnliche Antwort zu finden. Sie ist ein Plädoyer für Toleranz, Humanität und ein friedliches Miteinander – und hat über
Aufführungen | Liederabend

Winterreise

Franz Schubert

Ein Zyklus von Liedern für eine Singstimme mit Begleitung des Pianoforte (1828)
nach Gedichten von Wilhelm Müller

Ein Jahr vor seinem Tod vollendete Schubert den Liederzyklus Winterreise nach Texten von Wilhelm Müller. Das Thema der Wanderschaft durchzieht die ganze Romantik, und dass das Wandern des Müllers Lust sein soll, geht direkt auf den literarisch bis heute im Schatten von Heinrich Heine stehenden Dichter Wilhelm Müller zurück. Die schöne Müllerin, Schuberts erster Liederzyklus, ebenfalls nach Wilhelm Müller, lässt noch eine chronologische Handlung erkennen. Die fünf Jahre später entstandene Winterreise ist eine Reihe von Assoziationen, die einem Reisenden auf seiner Wanderung begegnen. Das Sujet scheint unter der Betrachtung von Müllers Biografie nicht gänzlich zufällig: Als f
Aufführungen | Tanz

Das Stück mit dem Schiff

Ein Stück von Pina Bausch

Am 28. Januar 2022 kehrt "Das Stück mit dem Schiff" nach 25 Jahren auf die Bühne zurück. Für die Rekonstruktion von "Das Stück mit dem Schiff" konnte die israelische Künstlerin Saar Magal und ihren Mitarbeiter, den Ballettmeister und Pädagogen Niv Marinberg gewonnen werden, die zusammen mit den Probenleiterinnen Barbara Kaufmann, Héléna Pikon und Julie Anne Stanzak diese Produktion auf die Bühne zurück bringen.

Das selten gespielte Stück wurde 1993 in Wuppertal uraufgeführt, zuletzt vor 25 Jahren in Saitama, Japan, gezeigt und wird jetzt in altersgemischter Besetzung neu einstudiert.

Inszenierung / Choreographie: Pina Bausch
Bühne: Peter Pabst
Kostüme: Marion Cito
Musikalische Mitarbeit: Matthias Burkert
Musik: Christoph Willibald, Gluck Georg, Friedrich Händel, Walther von der
Konzerte | Konzert

Beethoven und Reger

Janowski dirigiert, Marc-André Hamelin spielt eine Rarität

Marek Janowski | Dirigent
Marc-André Hamelin | Klavier
Dresdner Philharmonie

Max Reger: Klavierkonzert f-Moll (1910)
Ludwig van Beethoven: Sinfonie Nr. 6 F-Dur „Pastorale“ (1807/1808)

Max Regers einziges Klavierkonzert ist für den Solisten so schwer, dass es nur von wenigen überhaupt gespielt werden kann. Zu ihnen gehört Marc-André Hamelin, der als der Mann mit dem vermutlich größten Repertoire unter den lebenden Pianisten gilt. Er ist eine Art Universalgelehrter am Klavier, seine musikalische Neugier ist legendär und reicht bis in die entlegensten Ecken. Und er wird gerühmt für die technische Brillanz und interpretatorische Schärfe seines Spiels. Marek Janowski setzt mit Regers Klavierkonzert ein weiteres Mal ein Werk auf das Programm, das fast nie öffentlich zu hören ist. Gepaar
Aufführungen | Schauspiel

Ab jetzt

von Alan Ayckbourn
aus dem Englischen von Corinna Brocher und Peter Zadek

Premiere: 28.01.2022

Der einst erfolgreiche Komponist Jerome ist arbeitsunfähig, seit ihn seine Frau Corinna und Tochter Geain verlassen haben. Um seine geliebte Tochter Geain zurückzubekommen, muss Jerome seiner Exfrau und dem Sozialamt nachweisen, einen ordentlichen Haushalt zu führen. Er engagiert die Schauspielerin Zoe, um mit ihr ein perfektes Paar präsentieren zu können. Doch Zoe verlässt Jerome ebenfalls, nachdem sie herausgefunden hat, dass er die gesamte Wohnung abhört, um Material für seine Kompositionen zu gewinnen. Da greift der Komponist auf Gou zurück, ein Roboter-Kindermädchen, das zwar für die Kinderbetreuung konstruiert wurde, aber nie zum Einsatz kam. Gou hatte zunächst große Ähnlichkeit mit Exfrau Corinna, nun wird sie von Jerome so umgestaltet, dass sie wie Zoe aussi
Aufführungen | Schauspiel

Über Menschen

nach dem Roman von Juli Zeh

Premiere: 21.1.2022

Frühjahr 2020: Dora flieht aus Berlin – vor dem Lockdown, vor ihrem überbesorgten Freund, der in der Obsession mit der Pandemie seine Berufung gefunden zu haben scheint, vor dem Stress der Großstadt und den Selbstzweifeln, die damit einhergehen. Im brandenburgischen Bracken scheint die Welt auf den ersten Blick simpler, wenn auch etwas trüber: Händeschütteln ist hier auf einmal wieder normal, an den Türen kleben AfD-Sticker und der Nachbar Gote stellt sich als "Dorfnazi" vor. Doch der Kosmos, den Dora mit ihrer Flucht aufs Land betritt, ist um einiges vielschichtiger als erwartet. Aus Stereotypen werden plötzlich Menschen, aus vorgefertigten Überzeugungen auf einmal wieder Raum zur Begegnung.

Juli Zeh hat mit ihrem gefeierten Bestseller einen der ersten Romane übe
Aufführungen | Schauspiel

Herkules und der Stall des Augias

Friedrich Dürrenmatt

Premiere: 26.01.2022

Elis, Wiege der Demokratie, Stolz der Peloponnes, versinkt im Mist. Bis zu den Dächern steht es der Stadt, bis zu den Ohren ihren Bürger:innen. Und Herkules soll es richten: Nur der Stärkste unter den Starken, nur ein Halbgott kann noch helfen – so der Plan. Doch vor die Erlösung haben die Menschen die Verwaltung gestellt: Einer von auswärts, der Anträge stellt? So geht’s ja nun nicht! Das Fremdenamt hat ein Wörtchen mitzureden, das Wasseramt sowieso, das Finanzamt, natürlich!

Dürrenmatts Satire wirft nicht nur einen scharfen Blick auf die Mühlen der Bürokratie und den Mist in den Köpfen der Politiker:innen, die sie lenken und ihre Regeln erdenken. Es geht um den Mist in den Köpfen der Menschen, die nur noch ihr Sein verwalten, den Mist, der die Sinne verdreckt u
Aufführungen | Gespräch

Wort und Wein

Frau Eva Lessing aus Heidelberg

Pfalzbau Bühnen Ludwigshafen

Kein Mensch muss müssen!

Wohl kaum jemand würde dieses vielzitierte Bonmot dem Dramatiker Gotthold Ephraim Lessing zuschreiben. Und doch ist es der Jude Nathan, der es in Lessings berühmtestem Stück ausspricht, und schon dafür gebührt ihm das Attribut „weise“. Was aber hat das mit unserer regionalen Reihe zu tun? Einerseits, das liegt auf der Hand, muss man Wein nicht trinken, kann es aber. Viele tun es täglich. Andererseits steht Lessings Nathan der Weise in dieser Saison auf unserem Spielplan, und so lag es nahe, einen biographischen Bezug dieses Humanisten zu unserer Gegend zu suchen. Und der war schnell gefunden: Lessings Frau Eva war gebürtige Heidelbergerin! Ihr widmen wir einen unserer vier Abende. Ein anderer Heidelberger wartet seit Monaten darau
Aufführungen | Musical

CATS

Das erfolgreichste Musical aller Zeiten

Die Vereinigten Bühnen Wien zeigen das weltberühmte Musical in einer neuen Version der Originalproduktion in deutscher Sprache im Ronacher.

Ein weltweites Phänomen
Unmittelbar nach der Uraufführung in London trat CATS einen Siegeszug rund um den gesamten Globus an, der so beispiellos war, dass er die gesamte Musicalwelt revolutionierte. Das legendäre Stück wurde mit allen wichtigen Theaterpreisen, u.a. sieben „Tony® Awards“ - darunter als „Bestes Musical“ - sowie drei „Olivier Awards“, drei „Drama Desk Awards“, einem „Evening Standard Award“ u.v.m. ausgezeichnet.

Über 73 Millionen BesucherInnen – und die Erfolgsgeschichte geht weiter
Weltweit haben bisher über 73 Millionen Menschen in 30 Ländern und 16 Sprachen dieses außergewöhnlich faszinierende Musical gesehen. Die deutschsprac
Konzerte | Volksmusik

«Creating Sound» mit Simone Bottasso

Volksmusik-Sounds. Im Rahmen des Musikfestivals Szenenwechsel 2022.

Simone Bottasso ist Musiker, Komponist und Dirigent in Personalunion. Seine Wurzeln liegen in der Tradition, doch streckt er seine musikalischen Fühler immer wieder in unterschiedliche musikalische Richtungen aus. Mit Studierenden aus dem Bereich Volksmusik sowie den Profilen Jazz und Klassik lässt er verschiedene Musikstile beim Kreieren von neuen Sounds ineinanderfliessen, wobei einerseits vorhandene Arrangements, andererseits aber auch Improvisationen gleichermassen ihren Platz haben.

Andrea Küttel, Luca Koch, Anna-Lena Müller, Gesang
Dominik Flückiger, Florian Gass, Schwyzerörgeli
Roman von Wartburg, Flöte
NN, Klarinette/Bassklarinette
Augustin Martz, Janina Fink, Elena Huber, Violine
NN, Cello
NN, Bass
Aaron Leutenegger, Schlagzeug
Heribel Izquierdo, Perkussion
Simone Bot
Ereignisse | Show

Die Welterlöserin

Eine feministisch-öko-faschistische Show von Madame Nielsen, Christian Lollike und dem Halvcirkel String Quartett / Gastspiel Madame Nielsen, Dänemark

Gastspiel Madame Nielsen, Dänemark

Die dänische Ausnahmekünstlerin – Autorin, Performerin, Musikerin – Madame Nielsen lebt in ständiger Verwandlung. Ihre Arbeiten provozieren und bringen Überzeugungen ins Wanken. Und nun, mit Blick auf die rasant fortschreitende Erderwärmung, stellt sie uns die Frage: Was wird aus dem Anspruch, die Welt zu verändern, wenn die Welt wirklich zu brennen beginnt? Wie ernst kann sich die Kunst noch nehmen, wenn sie nicht mindestens das Ziel hat, die Welt zu erlösen?

Und so betritt Madame Nielsen als schillernde Souveränin die Bühne, den Weltstaat, und setzt – umringt von den vier Amazonen des Halvcirkel-Streichquartetts – eine Bewegung in Gang. Schluss mit der Heuchelei und raus aus der Komfortzone! Die Rettung der Menschheit ist ein schmutziger Job!

Aufführungen | Schauspiel

Jeeps

von Nora Abdel-Maksoud

Premiere: 29.1.2022

In Deutschland werden bis zu 400 Milliarden Euro pro Jahr vererbt. Stellen Sie sich nun einmal vor, alles, was Sie in Ihrem Leben angehäuft haben, wird nicht an Ihre Nachkommen vererbt. Ihr Nachlass landet in einer Lostrommel und der Zufall bestimmt, wer Ihre geschätzte Überraschungseierfigurensammlung oder Ihr millionenschweres Bankkonto erhält. In „Jeeps“ treffen vier Figuren auf diese Erbrechtsreform, diese radikale Umverteilung bestehender Vermögenswerte. Die Tochter eines kürzlich Verstorbenen und eine Hartz-IV-Empfängerin, deren gesammeltes Flaschenpfand auf ihren Tagessatz angerechnet werden soll, setzen zwei Beamten, die im Jobcenter die Erbschaftslose bearbeiten, die Pistole auf die Brust: Entweder der Tagessatz der einen wird um ein paar Euro erhöht und der
Aufführungen | Schauspiel

Amsterdam

von Maya Arad Yasur, Deutsch von Matthias Naumann

Die Protagonistin aus Maya Arad Yasurs Stück, eine schwangere, israelische Violinistin, die in Amsterdam lebt, findet eines Morgens eine unbeglichene Gasrechnung von 1944 vor ihrer Tür. Innerhalb der nächsten 24 Stunden versucht sie herauszufinden, wer als eigentlicher Empfänger hinter der mysteriösen Gasrechnung steckt. Ihre Recherchen führen sie tief in die historischen Ereignisse, die sich in ihrem Wohnhaus während der Zeit des Holocaust zugetragen haben. Die vermeintlich offene, multikulturell geprägte Gesellschaft Amsterdams erscheint im Zuge ihrer Nachforschungen zunehmend feindselig und sie selbst plötzlich fremd in der ihr bis dahin vertrauten Umgebung. Verschiedene Stimmen rekonstruieren und spekulieren in Maya Arad Yasurs Text darüber, was wirklich passiert sein könnte, wobei sie
Aufführungen | Performance

Ghost Writer and the Broken Hand Break

Miet Warlop

»Eine Performance, die das Herz schneller schlagen lässt!« (Theaterkrant)

Die belgische Performancekünstlerin Miet Warlop entwirft in „Ghost Writer and the Broken Hand Break“ eine moderne, westliche Version des berühmten Drehtanzes sufistischer Derwische. Um einen Zustand religiöser Ekstase zu erreichen, kreisen diese um ihre eigene Körperachse. In Miet Warlops Choreografie wirbeln drei Performer:innen eine Dreiviertelstunde lang im Kreis, spielen hypnotische Rockmusik, singen. Daraus wird ein Wahrnehmungsexperiment: Die Mischung aus Sufitanz, Rezitation und Konzert bewegt sich auf einem schmalen Grat zwischen Kontrolle und Kontrollverlust. Die titelgebende Handbremse, die nicht mehr funktioniert, kann ein klassisches Motiv für Albträume sein: nicht anhalten zu können, auf eine Katastro
Aufführungen | Theater

Ringelnatz miez Ningeljatz

mit Thomas Schuch und Micha Winkler

Der Schauspieler Thomas Schuch und der (Jazz)Musiker Micha Winkler begegnen sich und tauchen ein in den tieferen Sinn des Joachim Ringelnatz… Es wird geringelt und gejazzt, Tonkunst den Texten angebatzt.

Witzig berührende Geschichten des Meisters der Lebensironie in Musik getaucht.

In der Betrachtung des Leben dieses unanständigen Schalks (wie er sich selber nannte)

lernen sich auch Winkler und Schuch näher kennen, und der Versuch sich gegenseitig künstlerisch zu erziehen, scheitert in einer wunderbaren Erkenntnis….

Ab sofort gilt bei unseren Veranstaltungen die 2G+ - Regelung! FFP2 - Maskenpflicht!
Aufführungen | Schauspiel

Performers Rule: Second Solo Show

Von Sultan Coban

Premiere: 29.1.2022

«Ein Fenster zu einer Täuschung öffnen, die geschaffen wurde, um nur durch das Fernsehen gesehen und durch ein Kassettenspieler in einer unbekannten Sprache gehört zu werden.»
Wenn ein*e Mitarbeiter*in des Schauspielhaus Zürich ohne Umweg über die Theaterleitung eigene Ideen verwirklichen will, ist die Kammer der Ort dafür: Performers Rule!

Bühne: Eva Wagner
Kostüme: Naima Alissa Trabelsi

Mit Englischen Untertiteln
Ereignisse | Konzert

We don't suck, we blow!

Chris Lüers - Trombone
Adrian Hanack - Saxophon
Umut Abaci - Electronic, Synth
Florian Kiehn - Guitar
Falko Harriehausen - Bass
Johannes Metzger - Drums

„We don’t suck, we blow!“ stellen ihre neue Platte „In Vitro“ vor: eine Schatzinsel der stilinklusiven Abenteuerlust. Verspielt und trotzdem prägnant, zielgerichtet und zugleich in alle Richtungen offen. Die Musik der Hamburger Formation überschreitet Genregrenzen. Irgendwo zwischen Jazz, Fusion, Rock und Hip-Hop verortet, vereinen ihre innovativen Arrangements virtuose Soli und Improvisationen, elektronische Intermezzi, detailverliebte Klangtüfteleien und orchestralen Sound. In ihren Live-Shows beeindrucken die Hamburger Jungs durch ihre unbändige Energie und spontane Experimentierfreude – ausgelassene Stimmung garantiert!

Nach
Ereignisse | Diskussion

Lebenszeichen

Neues Theater als Ausdruck gesellschaftlicher Dynamik in Osteuropa, Podiumsdiskussion

In Osteuropa und den Ländern der ehemaligen Sowjetunion vollziehen sich die verschiedensten politischen Entwicklungen, die sich auf die Freiheit der Künste auswirken. Die Lessingtage präsentieren zu Beginn einen Schwerpunkt mit dem Theater- und Filmregisseur Kirill Serebrennikov, der ganz konkreten Repressionen in Russland ausgesetzt ist, die seine Arbeit massiv beeinträchtigen.

In dieser Diskussionsrunde kommen nun Künstlerinnen und Künstler aus weiteren Kontexten zu Wort, die in ihren Institutionen ebenfalls mit einer schleichenden (Selbst-)Zensur und erschwerten finanziellen Möglichkeiten konfrontiert werden. Sie kommen aus Ländern, die entweder in die Diktatur abdriften, oder sich aus einer dysfunktionalen post-sowjetischen Kleptokratie in einen neuen, jungen Staat verwandeln. Trotz
Aufführungen | Kurs

Stadtlabor: Glaube

Performativer Workshop zu den Themen der Spielzeit

In diesem zweitägigen Workshop gehen wir auf Entdeckungstour, sowohl in uns selbst als auch im öffentlichen Raum. Was sind unsere Glaubenssätze und woher kommen sie? Wo fängt Glaube an und wo hört er auf? Ist die Liebe zum Fußball, zum Karneval, zu sich selbst bereits Glaube? Wir werden recherchieren, uns bewegen und eine gemeinsame Performance zu Glaubenssätzen entwickeln, die wir im öffentlichen Raum präsentieren. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich, jede*r kann sich hier ausprobieren. Wir empfehlen gemütliche und warme Kleidung.
Konzerte | Kinderkonzert

2. Konzert für junges Publikum: Kurt Murks und die Schrottroboter

Moderation: Sabine Kuhnert
Musikalische Leitung: Thorsten Schmid-Kapfenburg
Sinfonieorchester Münster

Die Kids Kim und Konrad haben endlich Ferien. Gemeinsam sind sie draußen unterwegs. Im Wald, bei der alten Sägemühle entdecken sie schließlich den kauzigen Erfinder Kurt Murks. Der hat dort lauter Müll, Schrott und Wertstoffe gesammelt, die die Leute allerorten einfach wegschmeißen. Daraus bastelt er riesige Schrottmaschinen, die er gemeinsam mit dem Publikum zum Leben erweckt. Wie schräg die aussehen und wie komisch die klingen! Was hat Kurt Murks nur mit diesen Schrottrobotern vor?

Findet es gemeinsam mit uns heraus und lasst uns zusammen die Schrottroboter zum Klingen bringen und zum Leben erwecken. Und wer weiß, vielleicht verbirgt sich ja in dem ganzen Schrott auch der ein
Ereignisse | Schauspiel

Das letzte Fest

Nino Haratischwili - Festivalrede

Sie ist ein leidenschaftlich politischer Mensch, und sie ist eine sprachmächtig meisterhafte Erzählerin politischer (und anderer) Leidenschaften. Als Reisende zwischen Welten, zwischen Osteuropa und Westeuropa, zwischen Georgien und Deutschland, zwischen ihrer Geburtsstadt Tbilissi und ihren Wahlheimaten Hamburg und Berlin, ist sie eine wahre Grenzgängerin. Ihre literarische Vermessung der Welt erstellt ganz neue „kognitive Landkarten“. Diese – und das macht ihre Art der Zeitgenossenschaft so besonders – erschließen nicht nur geographisch unbekanntere Räume, sondern auch zeitlich, indem sie Gegenwart als etwas Gewordenes aufzeigen.

Ende Februar wird mit „Das mangelnde Licht“ nach „Das achte Leben (Für Brilka)“ und „Die Katze und der General“ zum dritten Mal ein großer Roman dieser vielf
Konzerte | Konzert

Abokonzert 7: Gischt

Werke von Mendelssohn Bartholdy, Korngold und Zemlinsky

Simone Lamsma, Violine
Gürzenich-Orchester Köln
Duncan Ward, Dirigent

Felix Mendelssohn Bartholdy: Konzertouvertüre »Das Märchen von der schönen Melusine« op. 32 (1833)
Erich Wolfgang Korngold: Violinkonzert D-Dur op. 35 (1937-1939)
Alexander von Zemlinsky: »Die Seejungfrau« (1903)

Drei Wunderkinder. Drei Künstler mit jüdischen Wurzeln. Drei Verfemte und Verfolgte. Während Felix Mendelssohn Bartholdy zu Lebzeiten keine Repressalien zu erdulden hatte und seine Musik erst im Nationalsozialismus verboten wurde, traf es Alexander von Zemlinsky und Wolfgang Korngold in jener Schreckenszeit umso schlimmer. Beide wurden geächtet und zur Emigration gezwungen. Zemlinsky starb, seiner Kreativität beraubt, krank und seelisch gebrochen 1942 in New York, Korngold hingegen gelang es, i
Konzerte | Kinderkonzert

Resonanzen: Werkstattkonzert für Familien

infiammabile
Elisabeth Tomani, Blockflöte
Maria Magdalena Frauscher, Gesang
Thomas Adam, Barockgitarre
Mathias Roller, Barockcello

Hereinspaziert! Gemeinsam mit dem Ensemble infiammabile tauchst du in die Welt der Alten Musik ein: Wie klingt eigentlich eine Barockgitarre? Und warum gibt es Blockflöten in so vielen unterschiedlichen Größen? Zusätzlich zu musikalischen Kostproben erwarten dich spannende Geschichten rund um die ausgewählten Stücke und das Ensemble selbst.

Empfohlen ab 6 Jahren

Eintritt frei
Familie | Konzert

«Claricello»

Fantaisie musicale et clownesque

Isabelle Quinette, danse, chant
Louise Marcillat, clarinette
Fabrice Bihan, violoncelle
Alain Reynaud, mise en scène
Clara Trotabas, assistance à la mise en scène
Gilles Drouhard, Yann Guénard, décors
Léa Emonet, costumes
Gilles Richard, création lumière
Nancy Drolet, lumières

Musique de Bach, Bihan, Galliano, Lafarge, Mozart et Purcell

Voller Poesie ist die Zauberwelt, in die Clari, Cello und Leopold, drei musikalische Zwerge, ihr junges Publikum entführen. Clownesk und fantasievoll werden Instrumente und Requisiten zu Akteuren. Egal, ob erste Begegnung mit Streich- und Blasinstrumenten oder ein Wiedersehen – hier kann jeder etwas Neues entdecken. Und am Ende steht fest: Es gibt wohl nichts, das man nicht mit Klang und Bewegung sagen und erzählen kann!

Production Philharm
Konzerte | Konzert

150 Jahre HfM – eine Geschichte in vier Akten

Veranstaltung im Rahmen des 150. Geburtstages der HfM Weimar

Sonntag, 23. Januar 2022 | 1872 bis 1933
Sonntag, 30. Januar 2022 | 1933 bis 1945
Sonntag, 6. Februar 2022 | 1945 bis 1989
Sonntag, 13. Februar 2022 | 1989 bis heute

Was für eine Geschichte! Binnen 150 Jahren erfolgte die Ausbildung professioneller Musiker*innen an unserer heutigen Musikhochschule in fünf grundverschiedenen politischen Systemen: der Monarchie, der Weimarer Republik, dem Nationalsozialismus, dem DDR-Sozialismus und schließlich der Demokratie bundesrepulikanischer Prägung. Aus der verhältnismäßig kleinen Keimzelle der großherzoglichen Orchesterschule erwuchs im Laufe von anderthalb Jahrhunderten eine international renommierte Ausbildungsstätte für die Musikpraxis, die Pädagogik und die Wissenschaft, tief verwurzelt in der europäischen Musiktradition.

Aufgeteilt auf
Familie | Kinderkonzert

3. Kinderkonzert: Die Bremer Stadtmusikanten gehen auf Weltreise

Viel zulange schon sind die Bremer Stadtmusikanten nach ihrer Heldentat in Bremen geblieben. Jetzt drängt es sie hinaus in die große weite Welt. Außerdem ist ihre Bronzestatue in der Hansestadt viel zu klein geraten. Das Hermannsdenkmal dagegen ist viel größer – und wie schön ist erst die Freiheitsstatue! Also machen sich Esel, Hund, Katze und Hahn auf den Weg, die Welt zu entdecken. Aber halt! Da fehlt doch noch die Hummel, die die Brüder Grimm glatt übersehen haben. Zu fünft geht es los und bei ihrem Abenteuer lernen die Freunde viele verschiedene Musikrichtungen kennen.

Die turbulenten Arrangements stammen allesamt aus der Feder des Blechbläserquintetts.

Spieldauer: ca. 01:00 Std.
Altersempfehlung: ab 7 Jahren
Konzerte | Kinderkonzert

2. Konzert für junges Publikum: Kurt Murks und die Schrottroboter

Moderation: Sabine Kuhnert
Musikalische Leitung: Thorsten Schmid-Kapfenburg
Sinfonieorchester Münster

Die Kids Kim und Konrad haben endlich Ferien. Gemeinsam sind sie draußen unterwegs. Im Wald, bei der alten Sägemühle entdecken sie schließlich den kauzigen Erfinder Kurt Murks. Der hat dort lauter Müll, Schrott und Wertstoffe gesammelt, die die Leute allerorten einfach wegschmeißen. Daraus bastelt er riesige Schrottmaschinen, die er gemeinsam mit dem Publikum zum Leben erweckt. Wie schräg die aussehen und wie komisch die klingen! Was hat Kurt Murks nur mit diesen Schrottrobotern vor?

Findet es gemeinsam mit uns heraus und lasst uns zusammen die Schrottroboter zum Klingen bringen und zum Leben erwecken. Und wer weiß, vielleicht verbirgt sich ja in dem ganzen Schrott auch der ein
Aufführungen | Musical

CATS

Das erfolgreichste Musical aller Zeiten

Die Vereinigten Bühnen Wien zeigen das weltberühmte Musical in einer neuen Version der Originalproduktion in deutscher Sprache im Ronacher.

Ein weltweites Phänomen
Unmittelbar nach der Uraufführung in London trat CATS einen Siegeszug rund um den gesamten Globus an, der so beispiellos war, dass er die gesamte Musicalwelt revolutionierte. Das legendäre Stück wurde mit allen wichtigen Theaterpreisen, u.a. sieben „Tony® Awards“ - darunter als „Bestes Musical“ - sowie drei „Olivier Awards“, drei „Drama Desk Awards“, einem „Evening Standard Award“ u.v.m. ausgezeichnet.

Über 73 Millionen BesucherInnen – und die Erfolgsgeschichte geht weiter
Weltweit haben bisher über 73 Millionen Menschen in 30 Ländern und 16 Sprachen dieses außergewöhnlich faszinierende Musical gesehen. Die deutschsprac
Ausstellungen | Führung

Technik und Kunst im Überblick jeden Sonntag von 14-15 Uhr

Ausstellungsführung mit Anmeldung

Möchten Sie sich einmal wie ein Zeppelin-Passagier im Jahr 1936 fühlen? Bei dem geführten Rundgang durch das Museum steigen Sie über ein Fallreep in die rekonstruierten Passagierräume der LZ 129 Hindenburg und erkunden den Zeppelin. Alles was man zur Geschichte und zur Technik der Luftschiffe wissen muss, erfahren Sie natürlich auch. Die historischen Hintergründe zur Zeit der großen Luftschiffe sind ein weiteres Thema des Rundgangs. Anlässlich des 20. Jahrestags der Washingtoner Erklärung setzt sich das Zeppelin Museum kritisch mit der eigenen Vergangenheit seiner Kunstsammlung auseinander. Die Sonderausstellung macht Schicksale von Sammlern sichtbar, von geraubten oder verlagerten Kunstwerken und Hetzaktionen der Nationalsozialisten gegen die Moderne Kunst. Kritisch blickt sie aber auch a
Aufführungen | Schauspiel

Der Ring des Nibelungen

Von Necati Öziri

Premiere: 28.1.2022

Richard Wagners Ring des Nibelungen ist ein Monster, voll von überirdischer Musik und tiefem Hass, voll von inbrünstigen Liebesstürmen und hartem Rassismus, voll von tiefer Naturverehrung und darwinistischer Blut-Ideologie. Sollte man ihn heute überhaupt noch aufführen? Nein, nicht unbedingt. Indes, selbst wenn der Ring in den Tiefen der Archive verschwände und nie wieder aufgeführt würde, könnte man den Einfluss dieses grössenwahnsinnigen Werkes schwerlich rückgängig machen.
Was jedoch möglich ist: es zu korrigieren!

Der Autor Necati Öziri hat eine solche «Korrektur» des Rings geschrieben, in dem die Geschichten erzählt werden, die Wagner verschweigt; die Musiker Black Cracker und Jonas Holle haben ein Orchester unabhängiger Musiker*innen versammelt, um Wagners
Familie | Konzert

«Claricello»

Fantaisie musicale et clownesque

Isabelle Quinette, danse, chant
Louise Marcillat, clarinette
Fabrice Bihan, violoncelle
Alain Reynaud, mise en scène
Clara Trotabas, assistance à la mise en scène
Gilles Drouhard, Yann Guénard, décors
Léa Emonet, costumes
Gilles Richard, création lumière
Nancy Drolet, lumières

Musique de Bach, Bihan, Galliano, Lafarge, Mozart et Purcell

Voller Poesie ist die Zauberwelt, in die Clari, Cello und Leopold, drei musikalische Zwerge, ihr junges Publikum entführen. Clownesk und fantasievoll werden Instrumente und Requisiten zu Akteuren. Egal, ob erste Begegnung mit Streich- und Blasinstrumenten oder ein Wiedersehen – hier kann jeder etwas Neues entdecken. Und am Ende steht fest: Es gibt wohl nichts, das man nicht mit Klang und Bewegung sagen und erzählen kann!

Production Philharm
Aufführungen | Kinderprogramm

Wer hat Angst vor'm bösen Wolf?

Workshop mit Katherine Haas / Ab 5

Die Geschichten vom bösen Wolf sind allgegenwärtig. Nutig stellen wir uns unseren Ängsten und schaffen es stark zu sein.
Ausstellungen | Führung

Ausstellungsrundgang jeden Sonntag von 15-16 Uhr

Beziehungsstatus: Offen. Kunst und Literatur am Bodensee

Der Bodensee zieht seit Jahrhunderten zahlreiche Künstler*innen und Schriftsteller*innen an. Annette von Droste-Hülshoff, Otto Dix, Ernst Ludwig Kirchner, Martin Walser, Hermann Hesse, Hans Purrmann und Carl Sternheim haben u.a. in der Region gelebt. Erstmalig widmet sich eine Ausstellung länderübergreifend dem literarischen und künstlerischen Austausch am Bodensee. In der vielfältigen Kulturlandschaft wurden Netzwerke gebildet, gemeinsame Projekten realisiert, Freundschaften geschlossen und Künstler*innenkolonien gegründet. Werke aus dem Zeppelin Museum werden durch hochkarätige Leihgaben aus dem In- und Ausland ergänzt und laden zum Sitzen, Lesen und Schauen ein. Gattungsübergreifend spannt die Ausstellung einen Bogen vom 19. Jahrhundert bis zur Gegenwart.

Führungen und Veranstaltunge
Familie | Kindertheater

Herr Wolf und die sieben Geißlein

Pierre Schäfer

Ein alter Uhrmacher erzählt die Geschichte einer alten Uhr. Oder besser, eine alte Uhr erzählt eine Geschichte eines alten Uhrmachers. Oder noch besser, eine alte Geiß erzählt die Geschichte einer alten Uhr des alten Uhrmachers. Oder am besten erzählt die Geschichte der kleine Hopf, das jüngste Geißlein der alten Geiß. Ihr werdet die Geschichte vielleicht nicht glauben. Aber sie ist doch wahr, so wahr, wie der böse Wolf am Ende tot ist und alle sieben Geißlein am Ende tanzen. Wenn ihr es nicht glaubt, müsst ihr euch unbedingt die Geschichte erzählen lassen und wenn ihr es glaubt, dann erst recht.

Astrid-Lindgren-Bühne, 4,5 - 9 Jahre, 50 Minuten

Theaterticket: € 8,50*
Gruppen ab 3 Personen: € 6,50 p.P.*
Kitas & Schulen mit JKS-Gutschein: € 4,50 p.P.
Kitas & Schulen ohne JKS-Gutsche
Aufführungen | Tanz

Das Stück mit dem Schiff

Ein Stück von Pina Bausch

Am 28. Januar 2022 kehrt "Das Stück mit dem Schiff" nach 25 Jahren auf die Bühne zurück. Für die Rekonstruktion von "Das Stück mit dem Schiff" konnte die israelische Künstlerin Saar Magal und ihren Mitarbeiter, den Ballettmeister und Pädagogen Niv Marinberg gewonnen werden, die zusammen mit den Probenleiterinnen Barbara Kaufmann, Héléna Pikon und Julie Anne Stanzak diese Produktion auf die Bühne zurück bringen.

Das selten gespielte Stück wurde 1993 in Wuppertal uraufgeführt, zuletzt vor 25 Jahren in Saitama, Japan, gezeigt und wird jetzt in altersgemischter Besetzung neu einstudiert.

Inszenierung / Choreographie: Pina Bausch
Bühne: Peter Pabst
Kostüme: Marion Cito
Musikalische Mitarbeit: Matthias Burkert
Musik: Christoph Willibald, Gluck Georg, Friedrich Händel, Walther von der
Konzerte | Konzert

Ehring geht ins Konzert - Chapeau! Chopin

Georgisches Kammerorchester Ingolstadt
Inga Fiolia, Klavier
Olivier Tardy, Dirigent
Christian Ehring, Moderation

Sulchan Tsintsadze: Miniaturen für Streichorchester
Jimsher Askaneli: Concertino für Klavier und Streicher
Vaja Azarashvili: Bilder aus Tiflis für Streichorchester
Dmitri Schostakowitsch: Konzert für Klavier und Orchester Nr. 2 F-Dur (2. Satz)
Sulchan Tsintsadze: Präludien für Klavier (Auswahl)
Frédéric Chopin: Konzert für Klavier und Orchester Nr. 1 e-Moll (2. Satz)

Migrant mit Romantikhintergrund

Chopin verließ Warschau und fand ein neues Zuhause in der französischen Heimat seines Vaters. Und, hat er sich angepasst an die dortige Leitkultur, wie sich das für Migranten gehört? Zum Glück nicht. Er hat sie verändert und bereichert und wurde so zum Liebling der
Konzerte | Konzert

LPOA - Concert de musique de chambre

Mitglieder der Luxembourg Philharmonic Orchestra Academy
Martyna Kaszkowiak, Haruka Katayama, Aya Kitaoka, Nazar Totovytskyi, violon
Julia Vicic, alto
Lucas Henry, violoncelle
Élise Rouchouse, percussion
Musiciens de l'Orchestre Philharmonique du Luxembourg
Ryou Banno, Maya Tal, alto
Niall Brown, violoncelle

Ludwig van Beethoven: Duett «mit zwei obligaten Augengläsern» WoO 32
Grażyna Bacewicz: Quatuor pour 4 violons
Pavel Haas: Divá noc (Quatuor à cordes N° 2 op. 7 «Z opičích hor»)
Felix Mendelssohn Bartholdy: Oktett op. 20

Les bénéfices de ce concert seront intégralement reversés à la Luxembourg Philharmonic Orchestra Academy.
Familie | Konzert

«Claricello»

Fantaisie musicale et clownesque

Isabelle Quinette, danse, chant
Louise Marcillat, clarinette
Fabrice Bihan, violoncelle
Alain Reynaud, mise en scène
Clara Trotabas, assistance à la mise en scène
Gilles Drouhard, Yann Guénard, décors
Léa Emonet, costumes
Gilles Richard, création lumière
Nancy Drolet, lumières

Musique de Bach, Bihan, Galliano, Lafarge, Mozart et Purcell

Voller Poesie ist die Zauberwelt, in die Clari, Cello und Leopold, drei musikalische Zwerge, ihr junges Publikum entführen. Clownesk und fantasievoll werden Instrumente und Requisiten zu Akteuren. Egal, ob erste Begegnung mit Streich- und Blasinstrumenten oder ein Wiedersehen – hier kann jeder etwas Neues entdecken. Und am Ende steht fest: Es gibt wohl nichts, das man nicht mit Klang und Bewegung sagen und erzählen kann!

Production Philharm
Aufführungen | Schauspiel

Die Sorglosschlafenden, die Frischaufgeblühten

von Christoph Marthaler mit Texten von Friedrich Hölderlin

„Wie war denn ich? War ich nicht wie ein zerrissen Saitenspiel? Ein wenig tönt ich noch, aber es waren Todestöne.“
Hölderlin, »Hyperion«

Es gibt neben dem Dichtergenie und neben dem Wahnsinnigen auch einen fast alltäglichen Hölderlin, der mit den Widersprüchen des Daseins kämpft, der sein Leben nicht im Griff hat und in seiner Verzweiflung Dinge zu Papier bringt, die uns in ihrer schlichten wenn auch manchmal paradoxen Einfachheit auf eine fast selbstverständliche Weise ansprechen und fesseln. Kein hoher Ton, keine Huldigung an das alte Griechenland und seine Götter und Held*innen sondern profanes Leiden, Ratlosigkeit und Überanstrengung sind dann seine Themen, trübe, voller Selbstzweifel und angewidert von den dumpfen Verhältnissen und stumpfen Mitmenschen und der Einsicht, selber auc
Konzerte | Film

Resonanzen-Vorspiel: Film »Dido & Aeneas«

Le Poème Harmonique
Choeur accentus, Chor
Vivica Genaux, Dido
Henk Neven, Aeneas
Ana Quintans, Belinda
Marc Mauillon, Zauberin, Seemann
Caroline Meng, Hexe
Lucile Richardot, Hexe
Cécile Roussat & Julien Lubek, Inszenierung
Vincent Dumestre, Leitung

Film: Henry Purcell »Dido & Aeneas« (OmU, F 2014)

Eintritt frei
Ereignisse | Schauspiel

The Sheep Song

Gastspiel Toneelhuis, Belgien / Eine Produktion von FC Bergman und Toneelhuis

Ein Schaf erhebt sich über die eigene Spezies, es möchte ein Mensch werden: Hybris oder der nur allzu nachvollziehbare Wunsch, sich zu verbessern, sich weiterzuentwickeln? In einer Tour de Force durch menschliche Erfahrungswelten muss es am eigenen Leib erfahren, dass trotz all seiner Bemühungen niemand auf dieses Wesen gewartet hat, das zwar zur absoluten Integration bereit ist, aber trotzdem nirgends richtig Anschluss findet.

Das belgische Kollektiv FC Bergman, das bereits bei den Lessingtagen 2016 zu Gast war, bedient sich in dieser ohne Worte auskommenden modernen Fabel einer opulenten und mitreißenden Bildsprache, die uns musikalisch und choreographisch mit einem Ur-Drama des Mensch-Seins konfrontiert. Wie kann man sich an andere anpassen, ohne sich selbst zu verlieren oder vor Ein
Aufführungen | Tanz

Der kleine Prinz

Tanzstück von Hans Henning Paar nach Antoine de Saint-Exupéry mit Musik von Erik Satie

»Man sieht nur mit dem Herzen gut.«

Antoine de Saint-Exupérys DER KLEINE PRINZ – eine der schönsten Geschichten um Freundschaft und Liebe – ist ein Märchen für Kinder und auch für Erwachsene.

Ein in der Wüste notgelandeter Flieger trifft auf einen kleinen Jungen, der ihm in vielen Gesprächen von seiner Reise erzählt, die ihn von seinem Heimatplaneten auf die Erde geführt hat. Die Suche nach sich selbst und die Neugier des kleinen Prinzen auf Unbekanntes, seine Reise zu den sieben Planeten und die Begegnungen mit deren Bewohnern, ihren Sorgen und Sehnsüchten, führten zu der Erkenntnis, dass Freundschaft auch immer mit Vertrauen, Treue und Verantwortung zu tun hat.

In poetischen Bildern erzählt Hans Henning Paar von dem stets neu zu ergründenden Geheimnis von Freundschaft und Liebe
Familie | Kinderprogramm

Der kleine Prinz

Tanzstück von Hans Henning Paar nach Antoine de Saint-Exupéry mit Musik von Erik Satie

»Man sieht nur mit dem Herzen gut.«

Antoine de Saint­-Exupérys DER KLEINE PRINZ – eine der schönsten Geschichten um Freundschaft und Liebe – ist ein Märchen für Kinder und auch für Erwachsene.

Ein in der Wüste notgelandeter Flieger trifft auf einen kleinen Jungen, der ihm in vielen Gesprächen von seiner Reise erzählt, die ihn von seinem Heimatplaneten auf die Erde geführt hat. Die Suche nach sich selbst und die Neugier des kleinen Prinzen auf Unbekanntes, seine Reise zu den sie­ben Planeten und die Begegnungen mit deren Bewohnern, ihren Sorgen und Sehnsüchten, führt zu der Erkenntnis, dass Freundschaft auch immer mit Vertrauen, Treue und Verant­wortung zu tun hat.

In poetischen Bildern erzählt Hans Henning Paar von dem stets neu zu ergründenden Geheimnis von Freundschaft und Liebe
Aufführungen | Musiktheater

Die Italienerin in Algier

Komische Oper von Gioacchino Rossini

Pfalztheater Kaiserslautern
Text: von Angelo Anelli

Isabella, eine kapriziöse Italienerin, mischt die Männerwelt in Algier auf. Ihr Geliebter Lindoro ist in der Gewalt Mustafas, des türkischen Herrschers über Algerien. Um Lindoro zu befreien, setzt Isabella ihre weiblichen Reize ein und verdreht Mustafa den Kopf. Kurzerhand will dieser seine eigene Frau Elvira mit Lindoro abschieben, um dann Isabella heiraten zu können. Isabella redet Mustafa nun ein, dass er, wenn er für sie ein würdiger Ehemann sein soll, zunächst Mitglied im Orden der „Pappataci“ werden müsse. Blind vor Liebe unterwirft sich Mustafa den strengen Ordensregeln, nach denen neben Essen, Trinken und Schlafen nichts anderes getan werden darf. Solchermaßen auf angenehmste Weise außer Gefecht gesetzt, merkt Mustafa nicht,
Aufführungen | Schauspiel

Geschichten aus dem Wiener Wald

von Ödön von Horváth

„Ich habe kein anderes Ziel als dies: Demaskierung des Bewusstseins“, schrieb Horváth in einer seiner wenigen Selbstauskünfte. Vor dem Hintergrund der damals größten Wirtschaftskrise der Geschichte kam ihm die Erfahrung entgegen, wie sich die volkstümlichen Klischees in den Köpfen quasi von selbst entlarvten, sich zuspitzten in ihrem Widerspruch zur aktuellen Lage und auf brutale Weise hervortraten – und die Wiener Gemütlichkeit sehr ungemütlich wurde. Wird der Mann arbeitslos, erläutert der Held eines anderen seiner Stücke, „dann lässt die Liebe nach, und zwar automatisch“. Über die Darstellung sprachlicher Verrohung gelingt es Horváth, quasi „poetisch“ präzise den Bewusstseinsstatus seiner Figuren einzufangen. »Geschichten aus dem Wiener Wald«, geschrieben Ende der 1920er Jahre in dieser
Konzerte | Jazz

HSLU Big Band and Genevieve Artadi feat. Joakim Milder and Louis Cole

In Zusammenarbeit mit dem JazzClub Luzern

17:00 Uhr, Einführung mit Rafael Jerjen

Genevieve Artadi ist eine der aktuell prägendsten Sängerinnen und Komponistinnen der West Coast Szene. Die US-Amerikanerin bewegt sich musikalisch in verschiedenen Genres. Einerseits ist sie Teil des erfolgreichen Elektro-Funk-Duos KNOWER, andererseits arbeitete sie immer wieder mit Jazzmusikern und Singer/Songwritern zusammen. Ihr Programm ist somit ein Mix von funky Grooves, eingängigen Melodien und jazzigen Arrangements. Auf diese Art zeigt die Kombination von Genevieve Artadi und einer Big Band ein lebendiges Abbild des zeitgenössischen Musikschaffens der Kunst- und Kulturmetropole Los Angeles.
Geleitet wird die Big Band der Hochschule Luzern bei diesem Konzert von einer Ikone des Schwedischen Jazz: Joakim Milder. Ebenso wird Louis Cole, ein
Aufführungen | Oper

Pique Dame

Peter I. Tschaikowski

Text Alexandr Sergejewitsch Puschkin & Modest Tschaikowski

Kinderfrauen sind mit der Beaufsichtigung der ihnen anvertrauten Kinder beschäftigt. Graf Tomski und die Offiziere Tschekalinski und Surin besprechen das Verhalten des verschlossenen Außenseiters Hermann: er sitzt stets brütend im Kasino, ohne am Kartenspiel teilzunehmen. Dem Grafen Tomski gesteht dieser die Ursache seines Leides. Er ist in eine Unbekannte verliebt, kann sie aber wegen ihrer vornehmen Herkunft niemals heiraten. Als Fürst Jeletzki den Freunden seine Verlobte Lisa vorstellt, erkennt Hermann in ihr die namenlose Geliebte. Tomski erzählt den Umstehenden, dass die Alte Gräfin in ihrer Jugend als exquisite Schönheit bekannt war. Nach einer verlorenen Kartenpartie wurde ihr das Geheimnis verraten, mit drei gewinnbring
Aufführungen | Schauspiel

Nathan der Weise

von Gotthold Ephraim Lessing

Lessings Aufklärungsdrama eröffnet mit einem dystopischen Szenario: Als der jüdische Kaufmann Nathan von einer Reise zurückkehrt, liegt sein Haus nach einem Feuer in Asche. Seine Tochter Recha konnte den Flammen dank der Hilfe eines christlichen Tempelherrn entkommen. Die politische Situation im 12. Jahrhundert in Jerusalem ist angespannt, der im Zuge des Dritten Kreuzzugs ausgehandelte Waffenstillstand droht zu kippen. Vertreter*innen des Christentums, Judentums und des Islam stehen sich gegenüber, scheinen unvereinbar in der Frage nach der »wahren Religion«. Nathan versucht, mit der Ringparabel darauf eine versöhnliche Antwort zu finden. Sie ist ein Plädoyer für Toleranz, Humanität und ein friedliches Miteinander – und hat über
Aufführungen | Oper

Tosca

Oper in drei Akten (1900), Musik von Giacomo Puccini
Libretto von Giuseppe Giacosa und Luigi Illica
nach dem Drama La Tosca von Victorien Sardou

Premiere: 18.1.2022
Neuproduktion des Theater an der Wien

Rom, 1800: Cesare Angelotti konnte aus der Engelsburg, dem berüchtigten Staatsgefängnis, fliehen, wo er als politischer Gefangener seine Tage fristen musste. Er sucht Zuflucht in der Kirche Sant’Andrea della Valle und trifft dort auf seinen Freund, den Maler Mario Cavaradossi. Plötzlich erscheint dessen Geliebte, Opernsängerin Floria Tosca: Sie ist misstrauisch, weil die Kirchentüre versperrt war, und eifersüchtig, weil Cavaradossis Madonnen-Gemälde einer realen Dame sehr ähnlich sieht. Aber Cavaradossi kann die Situation entschärfen. Tosca geht. Wieder alleine schmieden Angelotti und Cavaradossi Fluchtpläne – da signalisiert ein Kanonenschuss, dass Angelottis Flucht bemerkt wurde. Sie verlassen beide die Kirche. Während die Kan
Aufführungen | Schauspiel

cloud*s*cape

Eine Trap-Oper von Tobias Frühauf

Schmelzende Polkappen sind für Zukunftsminister Kassler eine willkommene Katastrophe, um der hiesigen Wasserknappheit Herr zu werden. In der einst boomenden Wüstenmetropole glänzen heute nur noch die Skyscraper der Elite, während sich der Rest mit den klimatischen Widrigkeiten herumschlagen muss. Unswelt! heißt eine Gruppe von Klimaaktivist*innen, angeführt von Susan, die damit zu kämpfen hat, die Energie ihrer Gründungsphase in nachhaltige Verbesserungen für die Zukunft umzuwandeln. Zwar wird man mittlerweile vom Zukunftsministerium öffentlich wertgeschätzt, aber es bleibt bei leeren Worten, und dass obwohl der nächste Kipppunkt zum Greifen nah ist. Als die junge Charlie zur Bewegung stößt, kann es ihr deshalb gar nicht schnell genug gehen. "What do we want? Climate justice! When do we wa
Aufführungen | Schauspiel

Gundermann: alle oder keiner

eine Revue über Helden, Gras und Kohle
von Tom Kühnel

Wenn Gundermann nach einem abendlichen Konzert den Schichtbeginn verpasste, begrüßten ihn die Kollegen im Tagebau mit „Mensch Gundi, du bist aber früh heute auf Spätschicht.“ Fünf Mark in die Kaffeekasse – Problem erledigt.
Viele andere Probleme blieben Gundermann erhalten. Mit seiner eigenwilligen Ausdeutung des Grundsatzes, dass vor allem der eigene Beitrag unverzichtbarer Bestandteil einer gelingenden Gesellschaft ist, flog er aus der SED, wurde vom angeworbenen und überzeugten „Kundschafter des Friedens“ zum überwachten Stimmungsmacher. Seine Idee von einem Sozialismus als Utopie des Miteinanders vertrat er dennoch auch nach dem Fall der Mauer weiter. Als der Tagebau Spreetal, Gundermanns Revier, in den neunziger Jahren geschlossen wurde und es für die Kumpel „Frühstück für immer“ hie
Konzerte | Konzert

Resonanzen: Collegium 1704 / Luks

Collegium 1704
Václav Luks, Dirigent

Georg Friedrich Händel: Music for the Royal Fireworks »Feuerwerksmusik« HWV 351 (1749)
Antonio Caldara: Sinfonia C-Dur
Francesco Barsanti:
Concerto grosso D-Dur op. 3/4 (1742)
Concerto grosso C-Dur op. 3/6 (1742)
Georg Friedrich Händel: Concerto a due cori Nr. 2 F-Dur HWV 333 (1745)
Aufführungen | Konzert

Meret & The Tiny Teeth

“Le Grand Ordinaire” ist eine Collage aus musikalischen Bildern und surrealen Liedern, die von Reisenden erzählen. Die Sehnsucht nach dem miteinander Weglaufen, Aufbruch, Flucht – innen wie außen, das niemals Ankommen, die Angst vor dem Fremden & Angst vor dem Fremdsein… Wiederkehrendes Thema ist ein Zirkus, der sich wie eine vage Erinnerung, seinen Weg bahnt. “Der Zauberer macht Tricks, zaubern tut das Publikum.”, sagt Meret. Was zunächst wie eine kitschige Behauptung klingt, ist eine Tatsache. Der Zauberer manipuliert Gegenstände und nutzt die menschlichen Wahrnehmungsschwächen aus. Für das Publikum aber können Dinge im Raum schweben, verschwinden, wiederkommen und vieles mehr. Der Zuschauer ist der eigentliche Zauberkünstler. Diese Fähigkeit will Meret nutzen und bringt, gemeinsam mit i
Aufführungen | Schauspiel

Die Sorglosschlafenden, die Frischaufgeblühten

von Christoph Marthaler mit Texten von Friedrich Hölderlin

„Wie war denn ich? War ich nicht wie ein zerrissen Saitenspiel? Ein wenig tönt ich noch, aber es waren Todestöne.“
Hölderlin, »Hyperion«

Es gibt neben dem Dichtergenie und neben dem Wahnsinnigen auch einen fast alltäglichen Hölderlin, der mit den Widersprüchen des Daseins kämpft, der sein Leben nicht im Griff hat und in seiner Verzweiflung Dinge zu Papier bringt, die uns in ihrer schlichten wenn auch manchmal paradoxen Einfachheit auf eine fast selbstverständliche Weise ansprechen und fesseln. Kein hoher Ton, keine Huldigung an das alte Griechenland und seine Götter und Held*innen sondern profanes Leiden, Ratlosigkeit und Überanstrengung sind dann seine Themen, trübe, voller Selbstzweifel und angewidert von den dumpfen Verhältnissen und stumpfen Mitmenschen und der Einsicht, selber auc
Aufführungen | Schauspiel

Schwalbenkönig

Stefan Hornbach / Ab 12

Der Weg zum Erfolg? Wer schafft es nach ganz oben, zum Beispiel im Fußball? Talent allein reicht meist nicht aus. Aber wozu gibt es Leistungszentren? Timothy und Philip sind ein eingespieltes Team, werden entdeckt. An sich arbeiten, sich durchsetzen, sich ständig verbessern – so sieht fortan ihr Leben aus. Besser sein als alle anderen. Wenn sich alles um den Sport dreht bleibt schnell wenig Platz, für alles was es sonst noch zu entdecken gibt, wie tiefe Freundschaft und erste Liebe. Hat Erfolg auch (immer) einen Preis?

Das Stück SCHWALBENKÖNIG berichtet von einer Welt zwischen Begeisterung, Ehrgeiz, Erfolgserlebnissen, Enttäuschungen und vom Traum Fußballprofi zu werden.

Mit David Kopp
Regie: Agnes Kitzler
Aufführungen | Schauspiel

Schwalbenkönig

Stefan Hornbach / Ab 12

Der Weg zum Erfolg? Wer schafft es nach ganz oben, zum Beispiel im Fußball? Talent allein reicht meist nicht aus. Aber wozu gibt es Leistungszentren? Timothy und Philip sind ein eingespieltes Team, werden entdeckt. An sich arbeiten, sich durchsetzen, sich ständig verbessern – so sieht fortan ihr Leben aus. Besser sein als alle anderen. Wenn sich alles um den Sport dreht bleibt schnell wenig Platz, für alles was es sonst noch zu entdecken gibt, wie tiefe Freundschaft und erste Liebe. Hat Erfolg auch (immer) einen Preis?

Das Stück SCHWALBENKÖNIG berichtet von einer Welt zwischen Begeisterung, Ehrgeiz, Erfolgserlebnissen, Enttäuschungen und vom Traum Fußballprofi zu werden.

Mit David Kopp
Regie: Agnes Kitzler
Familie | Kindertheater

Herr Wolf und die sieben Geißlein

Pierre Schäfer

Ein alter Uhrmacher erzählt die Geschichte einer alten Uhr. Oder besser, eine alte Uhr erzählt eine Geschichte eines alten Uhrmachers. Oder noch besser, eine alte Geiß erzählt die Geschichte einer alten Uhr des alten Uhrmachers. Oder am besten erzählt die Geschichte der kleine Hopf, das jüngste Geißlein der alten Geiß. Ihr werdet die Geschichte vielleicht nicht glauben. Aber sie ist doch wahr, so wahr, wie der böse Wolf am Ende tot ist und alle sieben Geißlein am Ende tanzen. Wenn ihr es nicht glaubt, müsst ihr euch unbedingt die Geschichte erzählen lassen und wenn ihr es glaubt, dann erst recht.

Astrid-Lindgren-Bühne, 4,5 - 9 Jahre, 50 Minuten

Theaterticket: € 8,50*
Gruppen ab 3 Personen: € 6,50 p.P.*
Kitas & Schulen mit JKS-Gutschein: € 4,50 p.P.
Kitas & Schulen ohne JKS-Gutsche
Aufführungen | Online

Montagscafé@Home

Eine offene Gesellschaft braucht Freunde! Das Montagscafé ist ein interkultureller Treffpunkt und Forum des Austauschs für alle Bürger*innen aus der Stadt und der Region. Wir beschäftigen uns mit Migration und Kultur nicht nur theoretisch, sondern leben sie. Popkultur, Subkultur, Esskultur, Filmkultur, Tanz, Theater, Comic – unsere Kultur lebt von Wanderungsprozessen und das Montagscafé ist mitten drin.

Um 15.00 Uhr bieten wir ein Frauencafé mit Kinderbetreuung und von 17.00 bis 22.00 Uhr das Offene Café, in dem wöchentlich wechselnde Abendveranstaltungen stattfinden. Unter dem Titel OUR STORIES 2021 legen wir einen Schwerpunkt auf eine Workshop- und Veranstaltungsreihe, in der wir unsere Wanderungsgeschichten künstlerisch und diskursiv erkunden und dazu verschiedene Künstler*innen und
Aufführungen | Schauspiel

Richard the Kid & the King

nach William Shakespeare

mit Texten von Tom Lanoye
Koproduktion mit den Salzburger Festspielen 2021

Er war eine schwere Geburt. Die Ankunft Richards III. auf der Welt ist überschattet von seinen körperlichen Missbildungen und merkwürdigen Vorzeichen. Wäre es vielleicht besser gewesen, dieses Kind wäre nie geboren? Richards Mutter, die Herzogin von York, ahnt Böses: Von Anfang an bleibt ihr der Sohn dunkel und fremd. Kaum kann sie Liebe zu ihm entwickeln, wie er auch sonst überall auf Ablehnung stößt. Später, im jugendlichen Alter, erweist er sich in den Schlachten um die englische Krone als äußerst kaltblütig, brutal und erfolgreich. Sind Machtgier, Skrupellosigkeit und Zerstörungswut Ergebnis einer zerstörten Kindheit? Sind die Ursachen in sozialen und familiären Kontexten auszumachen, oder gibt es schlicht k
Literatur | Lesung

Pappel. Die Geschichte eines Herumtreibers

Dalibor Markovic

Genre: Lesung & Gespräch

Der deutsche Autor Dalibor Marković zieht in seinem Debütroman „Pappel. Die Geschichte eines Herumtreibers“ (Verlag Voland & Quist, 2021) alle Register und erweist sich dabei als großer Erzähler, der es mit dem mikroskopisch Kleinen ebenso wie mit den Weiten des Universums aufnehmen kann. Moderation: Ines Schütz.

3. Juli 1883. Während in Österreich-Ungarn Julie Kafka der Hebamme fest entschlossen in die Augen sieht und ihren ersten Sohn gebärt, ereignet sich im Gelbachtal ein nicht weniger großes Wunder: Der Spross einer Schwarzpappel erblickt das Licht der Welt. Schon bald löst diese sich von ihren Wurzeln und schreitet fortan als Konrad Pappel durch die Gefilde. Konrad, dessen Leben auf mysteriöse Weise mit jenem Franz Kafkas verbunden ist, nimmt den L
Aufführungen | Musiktheater

Gymnasium

Eine Highschool-Oper
von Bonn Park und Ben Roessler

Cheerleader, Pokale, Abschlussbälle. Ach, es war so schön auf der Highschool! Auch wenn wir nie da waren, wir haben es in Filmen gesehen: alles war so schön geordnet. Die Sportler waren Bullies, die Nerds waren Nerds und die Mauerblümchen Mauerblümchen. Ein Terrarium voller unverrückbarer sozialer Strukturen und dazu ein dicker Haufen Sex, Drugs und Herzschmerz. Selbst die Wissenschaft war in der Schule noch so wunderbar einfach: es gab nur schwarz und weiß, richtig oder falsch. Und alles, was falsch war, kam auf den Scheiterhaufen.

Bonn Park, erhielt für seine Opernentwicklung "Drei Milliarden Schwestern" 2018 den Friedrich-Luft-Preis, wurde Nachwuchsregisseur des Jahres 2019 und war zuletzt im Rahmen von Radikal jung an das Münchner Volkstheater eingeladen, schreibt und inszeniert mit
Aufführungen | Ballett

Liebeslieder

Choreographie Jerome Robbins, Lucinda Childs, George Balanchine

Other Dances
Komponist: Frédéric Chopin
Choreographie: Jerome Robbins
Kostüme: Santo Loquasto
Licht: Jennifer Tipton
Einstudierung: Isabelle Guérin
Klavier: Igor Zapravdin

Concerto
Komponist: Henryk Mikołaj Górecki
Choreographie: Lucinda Childs
Kostüme: Anne Masset
Licht: Dominique Drillot
Einstudierung: Ty Boomershine

Liebeslieder Walzer
Komponist: Johannes Brahms
Choreographie: George Balanchine
Bühne: Rolf Langenfass
Kostüme: Karinska
Einstudierung: Maria Calegari, Bart Cook
Sopran: Johanna Wallroth
Alt: Stephanie Maitland
Tenor: Hiroshi Amako
Bass: Ilja Kazakov
Klavier: Stephen Hopkins, Sarah Tysman

»Ich komme, egal für was Sie mich wollen. Ich kann tanzen, ich kann choreographieren.« Mit diesen Worten wandte sich Jerome Robbins 1948 an den Direktor d
Aufführungen | Oper

Die Liebe zu drei Orangen

von Sergej Prokofjew

Oper in vier Akten (10 Bildern) und einem Vorspiel
Libretto nach Carlo Gozzi vom Komponisten

Eine Gruppe russischer Konstruktivisten von 1919 inszeniert 2018 ein italienisches Renaissancemärchen als grob verpixeltes Computerspiel von 1993 – so ließe sich Axel Ranischs Inszenierung von Prokofjews Märchenoper so kurz wie ebenen-überschneidend zusammenfassen. Dass man bei der Geschichte um einen Prinzen, der daran krankt, nicht lachen zu können, und der sich, sobald er geheilt ist, in drei Orangen verliebt, nie die Übersicht verliert – zumindest nicht völlig – ist Ranischs großer Lust am Erzählen geschuldet. Mit ihren aberwitzigen Handlungsvolten ist Die Liebe zu drei Orangen ein pixelbunter Opernspaß für alle. Und nach der langen Zeit der Absenz auch ein Garant für gemeinsames Lachen – m
Konzerte | Konzert

Geburtstagskonzert für Franz Schubert

Carla Marrero Martínez, Violine
Hsin-Pei Liu, Klavier
Can Çakmur, Klavier
Thomas Steinhöfel, Klavier

Franz Schubert:
Fantasie f-Moll für Klavier zu vier Händen D 940
Fantasie für Klavier C-Dur D 760 „Wanderer-Fantasie“
Fantasie C-Dur für Violine und Klavier D 934

Selbst der Komponist kapitulierte vor seinem Werk. Franz Schubert vermochte seine Wanderer-Fantasie nicht am Konzertflügel zu meistern, beschwor gar den Teufel als möglichen Interpreten. Nun ist die vor 200 Jahren entstandene Fantasie in C-Dur D 760 mit moderneren Instrumenten und den heutigen spieltechnischen Standards durchaus beherrschbar, bleibt aber eine Herausforderung. Quod erat demonstrandum: Drei fortgeschrittene und preisgekrönte Studierende der Hochschule sowie Liedgestaltungsprofessor Thomas Steinhöfel gest
Konzerte | Konzert

Abokonzert 7: Gischt

Werke von Mendelssohn Bartholdy, Korngold und Zemlinsky

Simone Lamsma, Violine
Gürzenich-Orchester Köln
Duncan Ward, Dirigent

Felix Mendelssohn Bartholdy: Konzertouvertüre »Das Märchen von der schönen Melusine« op. 32 (1833)
Erich Wolfgang Korngold: Violinkonzert D-Dur op. 35 (1937-1939)
Alexander von Zemlinsky: »Die Seejungfrau« (1903)

Drei Wunderkinder. Drei Künstler mit jüdischen Wurzeln. Drei Verfemte und Verfolgte. Während Felix Mendelssohn Bartholdy zu Lebzeiten keine Repressalien zu erdulden hatte und seine Musik erst im Nationalsozialismus verboten wurde, traf es Alexander von Zemlinsky und Wolfgang Korngold in jener Schreckenszeit umso schlimmer. Beide wurden geächtet und zur Emigration gezwungen. Zemlinsky starb, seiner Kreativität beraubt, krank und seelisch gebrochen 1942 in New York, Korngold hingegen gelang es, i
Aufführungen | Schauspiel

cloud*s*cape

Eine Trap-Oper von Tobias Frühauf

Schmelzende Polkappen sind für Zukunftsminister Kassler eine willkommene Katastrophe, um der hiesigen Wasserknappheit Herr zu werden. In der einst boomenden Wüstenmetropole glänzen heute nur noch die Skyscraper der Elite, während sich der Rest mit den klimatischen Widrigkeiten herumschlagen muss. Unswelt! heißt eine Gruppe von Klimaaktivist*innen, angeführt von Susan, die damit zu kämpfen hat, die Energie ihrer Gründungsphase in nachhaltige Verbesserungen für die Zukunft umzuwandeln. Zwar wird man mittlerweile vom Zukunftsministerium öffentlich wertgeschätzt, aber es bleibt bei leeren Worten, und dass obwohl der nächste Kipppunkt zum Greifen nah ist. Als die junge Charlie zur Bewegung stößt, kann es ihr deshalb gar nicht schnell genug gehen. "What do we want? Climate justice! When do we wa
Aufführungen | Schauspiel

Performers Rule: Second Solo Show

Von Sultan Coban

Premiere: 29.1.2022

«Ein Fenster zu einer Täuschung öffnen, die geschaffen wurde, um nur durch das Fernsehen gesehen und durch ein Kassettenspieler in einer unbekannten Sprache gehört zu werden.»
Wenn ein*e Mitarbeiter*in des Schauspielhaus Zürich ohne Umweg über die Theaterleitung eigene Ideen verwirklichen will, ist die Kammer der Ort dafür: Performers Rule!

Bühne: Eva Wagner
Kostüme: Naima Alissa Trabelsi

Mit Englischen Untertiteln
Aufführungen | Kindertheater

König der Frösche

Von Nicolas Stemann
Nach dem Märchen Der Froschkönig der Gebrüder Grimm

«...da kam, plitsch platsch, plitsch platsch, etwas die Marmortreppe heraufgekrochen...». Als einer Königstochter ihre goldene Kugel in den Brunnen fällt, ist sie auf die Hilfe eines unliebsamen Bewohners dieser dunklen Tiefen angewiesen: eines Frosches. Der handelt sich einen guten Deal aus: goldene Kugel gegen sozialen Aufstieg. Im Schloss wird er der Prinzessin jedoch allzu schleimig.

Diesmal kommt die Premiere wirklich, nachdem der erste Anlauf des Frosches im November 2020 der Pandemie zum Opfer gefallen ist: Nach seiner Überschreibung von Schneewittchen Beauty Queen widmet sich Nicolas Stemann nun dem Froschkönig als Märchen über schmierige und rührende, arme und reiche Männlichkeiten.

Inszenierung: Nicolas Stemann
Bühne: Katrin Nottrodt
Kostümbild: Marysol del Castillo
M
Aufführungen | Kindertheater

Making of Sophie Scholl

eine Stückentwicklung von Stanislava Jević und Klaus Schumacher mit dem Ensemble / 13+

Sophie Scholl ist eine der bekanntesten Persönlichkeiten der deutschen Geschichte. Ihr unbedingtes Einstehen für Menschenwürde und ihr mutiger Kampf gegen das Vernichtungsregime der Nazis haben sie zu einer Ikone werden lassen, deren Geschichte in unzähligen Büchern, Filmen und Theaterstücken immer wieder aufs Neue erzählt wird. Mit Bewunderung schauen wir auf einen Menschen, der für Wahrheit und Gerechtigkeit heldenhaft den eigenen Tod auf sich nahm. Lange Zeit prägte das idealisierte Bild, das ihre Schwester Inge Scholl von Sophie zeichnete, unseren Blick. Doch seitdem der Nachlass der Familie Scholl frei zugänglich ist, wird die uns fern scheinende Ikone mehr und mehr zum fehlbaren, widersprüchlichen Menschen, der sich als Kind und Jugendliche von der NS-Ideologie verführen ließ – und d
Konzerte | Kurs

Yoga & Scarlatti – Yin Yoga

Cathy Krier, piano
Amelie Kuylenstierna, yoga instructor

Domenico Scarlatti: Sonata K 159
Domenico Scarlatti: Sonate K 169
Domenico Scarlatti: Sonata K 6
Domenico Scarlatti: Sonata K 149
Domenico Scarlatti: Sonata K 96
Domenico Scarlatti: Sonata K 32
Domenico Scarlatti: Sonata K 141

All yoga sessions in English

Basic knowledge of yoga is welcome. Please bring warm and comfortable clothing. Duration of each session (music + yoga): ~90’
Ereignisse | Kinderkonzert

7 Zwerge

Musiktheater für Kinder ab 6 Jahren ᵁᴬ

Komposition: Gordon Kampe
Text / Szenische Einrichtung: Manfred Weiss
Ausstattung: Katharina Müller
Dramaturgie: Juliane Votteler
Theresa Szorek, Sopran
Ensemble Ascolta
(Markus Schwind - Trompete, Andrew Digby - Posaune, Erik Borgir - Violoncello, Florian Hölscher - Klavier, Hubert Steiner - E-Gitarre, Julian Belli - Schlagzeug, Boris Müller - Schlagzeug

Ensemble Ascolta nimmt – nicht zuletzt aus eigenen biografischen Gründen – zum ersten Mal die ganz junge Generation in den Blick und beauftragt für ein Kinder-Musiktheater zwei Künstler, die eine sehr große Erfahrung in diesem Genre mitbringen. Ob alle miteinander zum »Winning Team« werden, müssen die 7 Zwerge – in sieben passgenau-fantasievollen Rollen, die Manfred Weiss und Gordon Kampe den Ascolta-Musikern auf den Leib geschri
Konzerte | Kurs

Yoga & Scarlatti – Yin Yoga

Cathy Krier, piano
Amelie Kuylenstierna, yoga instructor

Domenico Scarlatti: Sonata K 159
Domenico Scarlatti: Sonate K 169
Domenico Scarlatti: Sonata K 6
Domenico Scarlatti: Sonata K 149
Domenico Scarlatti: Sonata K 96
Domenico Scarlatti: Sonata K 32
Domenico Scarlatti: Sonata K 141

All yoga sessions in English

Basic knowledge of yoga is welcome. Please bring warm and comfortable clothing. Duration of each session (music + yoga): ~90’
Aufführungen | Musical

CATS

Das erfolgreichste Musical aller Zeiten

Die Vereinigten Bühnen Wien zeigen das weltberühmte Musical in einer neuen Version der Originalproduktion in deutscher Sprache im Ronacher.

Ein weltweites Phänomen
Unmittelbar nach der Uraufführung in London trat CATS einen Siegeszug rund um den gesamten Globus an, der so beispiellos war, dass er die gesamte Musicalwelt revolutionierte. Das legendäre Stück wurde mit allen wichtigen Theaterpreisen, u.a. sieben „Tony® Awards“ - darunter als „Bestes Musical“ - sowie drei „Olivier Awards“, drei „Drama Desk Awards“, einem „Evening Standard Award“ u.v.m. ausgezeichnet.

Über 73 Millionen BesucherInnen – und die Erfolgsgeschichte geht weiter
Weltweit haben bisher über 73 Millionen Menschen in 30 Ländern und 16 Sprachen dieses außergewöhnlich faszinierende Musical gesehen. Die deutschsprac
Aufführungen | Oper

Manon Lescaut

Giacomo Puccini

Manon, ein schönes junges Mädchen aus der Provinz, soll von ihrem Bruder Lescaut in ein Kloster gebracht werden. Der Student Des Grieux verliebt sich auf den ersten Blick in sie. Geronte, ein reicher alter Mann ist ebenfalls von Manon beeindruckt und plant sie zu entführen. Edmondo informiert seinen Freund Des Grieux über die Absichten Gerontes. Nachdem Des Grieux Manon seine Liebe gestanden hat, fliehen sie gemeinsam. Lescaut versichert Geronte, daß Manon das Leben in Armut bald satt haben werde und sich freiwillig Geronte und seinen Wohlstand zuwenden würde.
Lescaut Prophezeiungen haben sich bewahrheitet: Manon hat Des Grieux verlassen um an der Seite Gerontes ein Leben in Reichtum zu führen. Allerdings teilt sie Lescaut, ihrem Bruder mit, daß der neu gefundene Wohlstand Des Grieux nich
Literatur | Lesung

Die Nibelungen. Ein deutscher Stummfilm

Felicitas Hoppe

Moderation: Manfred Kern

Felicitas Hoppe widmet sich in ihrem neuen Buch mit einem großen Stoff an: „Die Nibelungen. Ein deutscher Stummfilm“ (S. Fischer Verlag, 2021) nimmt sich die Sage von Siegfried, dem Strahlenden, seinem düsteren Gegenspieler Hagen und der schönen Kriemhild vor. Aber ist das die wahre Geschichte dieser europäischen Helden, die in Island oder Norwegen beginnt, am Rhein spielt, die Donau runter erzählt wird und schließlich im Schwarzen Meer mündet?

Felicitas Hoppe schlüpft in die Rolle einer Drehbuchautorin und will die Nibelungen als Stummfilm verstanden und neu gelesen wissen. Hoppe, „literarische Forschungsreisende aus Leidenschaft“ (Süddeutsche Zeitung), begibt sich auf Spurensuche und manövriert mit Witz, Ironie und großem Scharfsinn an der Rezeptionsgeschic
Aufführungen | Schauspiel

Apokalypse Baby

nach dem Roman von Virginie Despentes
Deutsch von Dorit Gesa Engelhardt und Barbara Heber-Schärer

»NICHTS FUNKTIONIERT SO GUT WIE GEWALT, WENN MAN RICHTIG KOMMUNIZIEREN WILL.«

Das Teenagermädchen Valentine – aus gutem Haus, gelangweilt und laut ihrer Familie »gefährdet« auf die falsche Bahn zu geraten – ist verschwunden. Eine Privatdetektivin begibt sich auf die Suche und holt sich für diesen Fall eine Koryphäe der Pariser Unterwelt zu Hilfe: Mit Kaltschnäuzigkeit und wenn nötig auch mit roher Gewalt bringt »Die Hyäne« jeden Verdächtigen zum Reden. Die Spur führt von Valentines noblem Elternhaus in Paris über die rechtsnationale Musikszene in der Provinz bis zu einer Nonne in Barcelona. Es scheint, als würde Valentines Suche nach einem Platz in der Welt sie auf eine extreme Tat zutreiben. Skandalautorin Virginie Despentes veröffentlichte 2010 mit APOKALYPSE BABY einen Krimi, der dur
Aufführungen | Schauspiel

Herkules und der Stall des Augias

Friedrich Dürrenmatt

Premiere: 26.01.2022

Elis, Wiege der Demokratie, Stolz der Peloponnes, versinkt im Mist. Bis zu den Dächern steht es der Stadt, bis zu den Ohren ihren Bürger:innen. Und Herkules soll es richten: Nur der Stärkste unter den Starken, nur ein Halbgott kann noch helfen – so der Plan. Doch vor die Erlösung haben die Menschen die Verwaltung gestellt: Einer von auswärts, der Anträge stellt? So geht’s ja nun nicht! Das Fremdenamt hat ein Wörtchen mitzureden, das Wasseramt sowieso, das Finanzamt, natürlich!

Dürrenmatts Satire wirft nicht nur einen scharfen Blick auf die Mühlen der Bürokratie und den Mist in den Köpfen der Politiker:innen, die sie lenken und ihre Regeln erdenken. Es geht um den Mist in den Köpfen der Menschen, die nur noch ihr Sein verwalten, den Mist, der die Sinne verdreckt u
Aufführungen | Schauspiel

Nathan der Weise

Von Gotthold Ephraim Lessing

Pfalzbau Bühnen Ludwigshafen
Beethovenchor Ludwigshafen

In Jerusalem leben Juden, Christen und Muslime auf engstem Raum. Viele von ihnen sind tiefgläubig, seit Jahrhunderten prägen religiöse Konflikte das Leben in der Heiligen Stadt. In dieser explosiven Atmosphäre siedelt Gotthold Ephraim Lessing sein letztes Drama an. Er selbst war zu dieser Zeit in einen Glaubenskonflikt verwickelt. Sein mutiges Engagement für einen vernunftbasierten, unideologischen Umgang mit der christlichen Lehre führte zu einem erbitterten Streit mit Kirchenvertretern und kostete ihn, nach einer ansehnlichen Karriere als Autor, die Zensurfreiheit. Lessings Utopie der Menschheit als großer Familie, in der niemand seiner Zugehörigkeit wegen Benachteiligung erfährt, findet im glücklichen Schluss des Stücks ihren A
Aufführungen | Schauspiel

Eine Frau flieht vor einer Nachricht

nach dem gleichnamigen Roman von David Grossman
Deutsch von Anne Birkenhauer

Literatur und Realität – Kunst und Krieg, wenn das nicht zynisch klingt – stießen kaum je so hart aufeinander wie in David Grossmans von der Kritik gefeiertem, beeindruckenden Roman. 2006 stirbt während der Arbeit an dem Buch der jüngste Sohn des israelischen Autors bei einem Militäreinsatz in den letzten Stunden des Libanonkriegs.
Das zentrale Motiv des Buchs wiederholt sich real. Ora, die Frau, die vor einer Nachricht flieht, setzt sich in Bewegung und beginnt zu erzählen: von ihrer Liebe zu zwei Männern, die seit früher Jugend in ihrem Leben vorkommen, von Wut und Zärtlichkeit, Verzweiflung und Leidenschaft – und von ihrem Sohn Ofer, der sich freiwillig für einen Militäreinsatz im Westjordanland meldet. Ora setzt sich in Bewegung, weil sie das drohende Ereignis nicht hinnehmen will und
Konzerte | Jazz

Konzerte aus den Workshops der Projektwoche Jazz

1.1.2022
Solo Solo | Julian Sartoris
Sound of Joy | Christoph Erb
Sound of the Afterfuture | Mike Ladd

2.2.2022
It ’s all about the Drum Machine | Amadeus Fries
Collective Orchestration | Dave Feusi

3.2.20222
Folk music /piano, arranging/ composing | Timon Alakotila

4.2.2022
Please Join My Band | Jim Black
Keine Prinzessin - The music of For A Word | Lea Maria Fries
Songwriting - Nashville Style | Anna Känzig
Aufführungen | Tanz

Tod in Venedig

Ein Totentanz von John Neumeier nach der Novelle von Thomas Mann

Thomas Manns Novelle als Kult-Ballett: Aschenbach, wohl situierter und etablierter Meisterchoreograf, reist nach Venedig. Angesichts der Schönheit und Jugend des Knaben Tadzio gibt er dort sein Lebenskonzept des gestandenen Mannes auf. Ein alternder Künstler, dessen scheinbar gefestigter Charakter nie gekannte Wandlungen erfährt und schließlich in vollkommener Hingabe mündet: seinem ›Tod in Venedig‹ – choreografiert von John Neumeier.

Musik: Johann Sebastian Bach, Richard Wagner
Choreografie und Inszenierung: John Neumeier
Bühnenbild: Peter Schmidt
Kostüme: John Neumeier und Peter Schmidt
Lichtkonzept: John Neumeier

Klavier und Musik vom Tonträger

2 Stunden 20 Minuten | 1 Pause
1. Teil: 60 Minuten, 2. Teil: 55 Minuten

URAUFFÜHRUNG:
Hamburg Ballett, Hamburg, 7. Dezember 20
Ereignisse | Schauspiel

Are we not drawn onward to new erA

Gastspiel Ontroerend Goed Belgien

Wie ihr Titel ist diese Aufführung ein Palindrom, man kann sie vorwärts und rückwärts lesen. Das Stück dreht sich um einen vom Menschen gemachten „point of no return“: zuerst etwas undurchsichtig, läuft der erste Teil ab einem Wendepunkt wieder zurück, mit berückender Raffinesse und überraschender Bedeutungsverschiebung. So formal brillant und unterhaltsam die Aufführung ist, so ernst ist allerdings ihr Thema: Der Abend dreht sich um die Frage, ob die Menschheit – in Anbetracht von Klimawandel, Plastikvermüllung und zunehmender Zerstörung der Natur – noch zu retten ist. Ist es für uns fünf vor oder schon fünf nach zwölf?

Das flämische Kollektiv Ontroerend Goed beweist in seinen Produktionen immer wieder außerordentlichen Einfallsreichtum und ersinnt formal überraschende und eindrucksvol
Ereignisse | Buchpräsentation

Jeder soll von da, wo er ist, einen Schritt näher kommen – Fragen nach Gott

Buchpremiere / Lesung, Gespräch und Musik

Abend für Abend für Abend erzählt ein Vater seiner Tochter von der Religion – nicht nur von der eigenen, dem Islam, sondern von den Religionen überhaupt, von Gott, dem Tod und dem Leben und der Unendlichkeit um uns herum. Und ist bald bei den großen Fragen, die sich alle Kinder stellen und viele vergessen, wenn sie erwachsen geworden sind: von Gott und dem Nichts, von Liebe und Tod. Eine Verzauberung ist dieses Buch, ein poetisches Meisterstück, gerade weil Navid Kermani auch ins Dunkle zu schreiben wagt und das Vertrauen die Ratlosigkeit nicht überdeckt. Aber natürlich auch, weil seine Sprache, seine Gedanken, sein Wissen aus zwei Kulturen einzigartig sind, so hell und so tief. Navid Kermani wurde für seine Romane, Essays und Reportagen vielfach ausgezeichnet, u.a. mit dem Kleist-Preis,
Konzerte | Konzert

Abokonzert 7: Gischt

Werke von Mendelssohn Bartholdy, Korngold und Zemlinsky

Simone Lamsma, Violine
Gürzenich-Orchester Köln
Duncan Ward, Dirigent

Felix Mendelssohn Bartholdy: Konzertouvertüre »Das Märchen von der schönen Melusine« op. 32 (1833)
Erich Wolfgang Korngold: Violinkonzert D-Dur op. 35 (1937-1939)
Alexander von Zemlinsky: »Die Seejungfrau« (1903)

Drei Wunderkinder. Drei Künstler mit jüdischen Wurzeln. Drei Verfemte und Verfolgte. Während Felix Mendelssohn Bartholdy zu Lebzeiten keine Repressalien zu erdulden hatte und seine Musik erst im Nationalsozialismus verboten wurde, traf es Alexander von Zemlinsky und Wolfgang Korngold in jener Schreckenszeit umso schlimmer. Beide wurden geächtet und zur Emigration gezwungen. Zemlinsky starb, seiner Kreativität beraubt, krank und seelisch gebrochen 1942 in New York, Korngold hingegen gelang es, i
Konzerte | Kurs

Yoga & Scarlatti – Yin Yoga

Cathy Krier, piano
Amelie Kuylenstierna, yoga instructor

Domenico Scarlatti: Sonata K 159
Domenico Scarlatti: Sonate K 169
Domenico Scarlatti: Sonata K 6
Domenico Scarlatti: Sonata K 149
Domenico Scarlatti: Sonata K 96
Domenico Scarlatti: Sonata K 32
Domenico Scarlatti: Sonata K 141

All yoga sessions in English

Basic knowledge of yoga is welcome. Please bring warm and comfortable clothing. Duration of each session (music + yoga): ~90’
Aufführungen | Schauspiel

Das Licht im Kasten

(Straße? Stadt? Nicht mit mir!)
Von Elfriede Jelinek / Regie Susanne Schmelcher

Premiere: 21.1.2022

Konsum macht nicht glücklich – und unsterblich schon gar nicht. Aber das heißt noch lange nicht, dass wir davon lassen können. Wenn Elfriede Jelinek über das Phänomen Mode schreibt, dann schreibt sie über Faszination und Abscheu zugleich. Heraus kommt ein durchaus heiterer Text, eine verschrobene Liebeserklärung und auch bitterböse Abrechnung: mit den menschenunwürdigen Produktionsbedingungen, der absurden Preispolitik und der Diskrepanz zwischen dem, was wir darstellen und dem, was wir sind – sprich dem, was die teuren Stoffe verdecken sollen. Schließlich wäre man so gerne etwas besonderes oder zumindest nicht so wie die anderen Leute.
Denn die sind ja alle furchtbar!
Auf die Glücksgefühle beim Kauf(Rausch) folgt die Ernüchterung beim Blick in den heimischen Spieg
Ereignisse | Performance

ECHOES - Voices from Belarus III

Video-Musik-Performance in der Hospitalkirche

Nadya Sayapina - Konzept, Video, Performance
Viktoriia Vitrenko - Komposition, Gesang, Performance
Zhanna Gladko - Konzept, Video, Performance
Christoph Ogiermann - Komposition, Violine, Elektronik
Gareth Davis - Komposition, Klarinette, Elektronik
Lesia Pcholka - Konzept, Video
Rohrer-Lied-Ensemble

Nadya Sayapina: Letter to Mom
für Akteurin, Sängerin, Tape und Video (2021/22)

Zhanna Gladko: Vicious Circle
für Akteurin, Violine, Live-Elektronik und Video (2021/22)

Lesia Pcholka: Invisible Trauma
für Chor, Bassklarinette, Elektronik und Video (2021/22)

»Inmitten der erschreckenden Details von illegalen Inhaftierungen, Schlägen und Folter übersehen wir oft andere, ganz alltägliche Erscheinungsformen der Unterdrückung. Ständige Angst, Hilflosigkeit, Paranoia, mangelnde Si
Aufführungen | Kabarett

Nachsitzen

Als autoritärer Oberlehrer und linkischer Alternativpädagoge, als Ritter der Tafelrunde, treiben sie ihr Bildungs(un)wesen und gehen dabei szenisch und musikalisch über Tische und Bänke. Inhaltlich ein Fall für die Zensur. Ein Klassentreffen, als fröhlichste Unterrichtsstunde.

Diesen Abend dürfen Sie nicht schwänzen!

Ab sofort gilt bei unseren Veranstaltungen die 2G+ - Regelung! FFP2 - Maskenpflicht!
Konzerte | Jazz

Konzerte aus den Workshops der Projektwoche Jazz

1.1.2022
Solo Solo | Julian Sartoris
Sound of Joy | Christoph Erb
Sound of the Afterfuture | Mike Ladd

2.2.2022
It ’s all about the Drum Machine | Amadeus Fries
Collective Orchestration | Dave Feusi

3.2.20222
Folk music /piano, arranging/ composing | Timon Alakotila

4.2.2022
Please Join My Band | Jim Black
Keine Prinzessin - The music of For A Word | Lea Maria Fries
Songwriting - Nashville Style | Anna Känzig
Konzerte | Jazz

Konzerte aus den Workshops der Projektwoche Jazz

1.1.2022
Solo Solo | Julian Sartoris
Sound of Joy | Christoph Erb
Sound of the Afterfuture | Mike Ladd

2.2.2022
It ’s all about the Drum Machine | Amadeus Fries
Collective Orchestration | Dave Feusi

3.2.20222
Folk music /piano, arranging/ composing | Timon Alakotila

4.2.2022
Please Join My Band | Jim Black
Keine Prinzessin - The music of For A Word | Lea Maria Fries
Songwriting - Nashville Style | Anna Känzig
Aufführungen | Kindertheater

König der Frösche

Von Nicolas Stemann
Nach dem Märchen Der Froschkönig der Gebrüder Grimm

«...da kam, plitsch platsch, plitsch platsch, etwas die Marmortreppe heraufgekrochen...». Als einer Königstochter ihre goldene Kugel in den Brunnen fällt, ist sie auf die Hilfe eines unliebsamen Bewohners dieser dunklen Tiefen angewiesen: eines Frosches. Der handelt sich einen guten Deal aus: goldene Kugel gegen sozialen Aufstieg. Im Schloss wird er der Prinzessin jedoch allzu schleimig.

Diesmal kommt die Premiere wirklich, nachdem der erste Anlauf des Frosches im November 2020 der Pandemie zum Opfer gefallen ist: Nach seiner Überschreibung von Schneewittchen Beauty Queen widmet sich Nicolas Stemann nun dem Froschkönig als Märchen über schmierige und rührende, arme und reiche Männlichkeiten.

Inszenierung: Nicolas Stemann
Bühne: Katrin Nottrodt
Kostümbild: Marysol del Castillo
M
Aufführungen | Kindertheater

Making of Sophie Scholl

eine Stückentwicklung von Stanislava Jević und Klaus Schumacher mit dem Ensemble / 13+

Sophie Scholl ist eine der bekanntesten Persönlichkeiten der deutschen Geschichte. Ihr unbedingtes Einstehen für Menschenwürde und ihr mutiger Kampf gegen das Vernichtungsregime der Nazis haben sie zu einer Ikone werden lassen, deren Geschichte in unzähligen Büchern, Filmen und Theaterstücken immer wieder aufs Neue erzählt wird. Mit Bewunderung schauen wir auf einen Menschen, der für Wahrheit und Gerechtigkeit heldenhaft den eigenen Tod auf sich nahm. Lange Zeit prägte das idealisierte Bild, das ihre Schwester Inge Scholl von Sophie zeichnete, unseren Blick. Doch seitdem der Nachlass der Familie Scholl frei zugänglich ist, wird die uns fern scheinende Ikone mehr und mehr zum fehlbaren, widersprüchlichen Menschen, der sich als Kind und Jugendliche von der NS-Ideologie verführen ließ – und d
Ereignisse | Kinderkonzert

7 Zwerge

Musiktheater für Kinder ab 6 Jahren ᵁᴬ

Komposition: Gordon Kampe
Text / Szenische Einrichtung: Manfred Weiss
Ausstattung: Katharina Müller
Dramaturgie: Juliane Votteler
Theresa Szorek, Sopran
Ensemble Ascolta
(Markus Schwind - Trompete, Andrew Digby - Posaune, Erik Borgir - Violoncello, Florian Hölscher - Klavier, Hubert Steiner - E-Gitarre, Julian Belli - Schlagzeug, Boris Müller - Schlagzeug

Ensemble Ascolta nimmt – nicht zuletzt aus eigenen biografischen Gründen – zum ersten Mal die ganz junge Generation in den Blick und beauftragt für ein Kinder-Musiktheater zwei Künstler, die eine sehr große Erfahrung in diesem Genre mitbringen. Ob alle miteinander zum »Winning Team« werden, müssen die 7 Zwerge – in sieben passgenau-fantasievollen Rollen, die Manfred Weiss und Gordon Kampe den Ascolta-Musikern auf den Leib geschri
Aufführungen | Musical

CATS

Das erfolgreichste Musical aller Zeiten

Die Vereinigten Bühnen Wien zeigen das weltberühmte Musical in einer neuen Version der Originalproduktion in deutscher Sprache im Ronacher.

Ein weltweites Phänomen
Unmittelbar nach der Uraufführung in London trat CATS einen Siegeszug rund um den gesamten Globus an, der so beispiellos war, dass er die gesamte Musicalwelt revolutionierte. Das legendäre Stück wurde mit allen wichtigen Theaterpreisen, u.a. sieben „Tony® Awards“ - darunter als „Bestes Musical“ - sowie drei „Olivier Awards“, drei „Drama Desk Awards“, einem „Evening Standard Award“ u.v.m. ausgezeichnet.

Über 73 Millionen BesucherInnen – und die Erfolgsgeschichte geht weiter
Weltweit haben bisher über 73 Millionen Menschen in 30 Ländern und 16 Sprachen dieses außergewöhnlich faszinierende Musical gesehen. Die deutschsprac
Aufführungen | Oper

Peter Grimes

Benjamin Britten

Text Montague Slater

Benjamin Brittens Oper Peter Grimes erzählt die Geschichte eines Außenseiters, der unter die Räder der ihn umgebenden Gesellschaft kommt. Ausgangspunkt dieses Werkes war eine Verserzählung von George Crabbe, in der das Leben in einem kleinen Fischerdorf beschrieben wird. Britten, der aus Aldeburgh stammte, fand in dem Text Crabbes seine eigene Heimat wieder und beschloss Anfang der 40er-Jahre den Peter Grimes-Stoff zu vertonen. Die Titelpartie gestaltete der Tenor Peter Pears, mit dem Britten eine persönliche wie künstlerische Beziehung verband.

Die Oper wurde 1945 in London uraufgeführt. Bis zur Erstaufführung an der Wiener Staatsoper sollte allerdings mehr als ein halbes Jahrhundert vergehen; erst 1996 kam das Werk in der Inszenierung von Christine Mielitz her
Ereignisse | Neue Musik

Eröffnung

Bruce Collins - Posaune
Florentin Ginot - Kontrabass
Juliet Fraser - Sopran
Ulrich Löffler - Minimoog
Dirk Rothbrust - Drumset
Hannah Weirich - Turntables
Rie Watanabe - No-Input Mixer
Ensemble Musikfabrik
Clement Power - Leitung

Oscar Bianchi: Plenty for two. Eine idiosynkratische Allianz
für Posaune, Kontrabass und Ensemble (2021/22) ᵁᴬ

Annesley Black: Tolerance Stacks II
für fünf Solisten und Ensemble (2021/22) ᵁᴬ

Durch »Toleranzstapel« wird im Maschinenbau berechnet, welche Abweichungen vom Normverhalten mechanischer Teile toleriert werden können, bevor eine Maschine ausfällt. In TOLERANCE STACKS II ist die »Maschine« das Stück. Annesley Black erforscht die Spannung zwischen Mensch und Maschine und das enorme Potenzial, das eine Übertragung vo
Literatur | Lesung

100 Jahre Ulysses

Kurt Palm, Sophie Abraham

Genre: Joyce & Jazz

Vor 140 Jahren, am 2. Februar 1882, wurde der irische Schriftsteller James Augustine Aloysius Joyce in Dublin geboren. Kein Zufall, dass sein weltbekanntes Buch „Ulysses“ an seinem 40. Geburtstag, dem 2. Februar 1922, erschien – also vor genau 100 Jahren.

Zum runden Geburtstag des Romans spricht der österreichische Autor und Joyce-Kenner Kurt Palm über die Entstehungsgeschichte des Werks – und präsentiert den „Ulysses“ fast forward, also 18 Kapitel in 18 Minuten. Dazu gibt es Stills (Videostandbilder) der Filmemacherin Michaela Mandel sowie Live-Musik von der niederländischen Cellistin Sophie Abraham: Bach, Improvisationen und Stücke aus ihrem Solo-Album „Brothers“ (2021) mit Eigenkompositionen.

In Anlehnung an Homers Irrfahrten des Odysseus beschreibt Joyce ei
Aufführungen | Schauspiel

Eine Frau flieht vor einer Nachricht

nach dem gleichnamigen Roman von David Grossman
Deutsch von Anne Birkenhauer

Literatur und Realität – Kunst und Krieg, wenn das nicht zynisch klingt – stießen kaum je so hart aufeinander wie in David Grossmans von der Kritik gefeiertem, beeindruckenden Roman. 2006 stirbt während der Arbeit an dem Buch der jüngste Sohn des israelischen Autors bei einem Militäreinsatz in den letzten Stunden des Libanonkriegs.
Das zentrale Motiv des Buchs wiederholt sich real. Ora, die Frau, die vor einer Nachricht flieht, setzt sich in Bewegung und beginnt zu erzählen: von ihrer Liebe zu zwei Männern, die seit früher Jugend in ihrem Leben vorkommen, von Wut und Zärtlichkeit, Verzweiflung und Leidenschaft – und von ihrem Sohn Ofer, der sich freiwillig für einen Militäreinsatz im Westjordanland meldet. Ora setzt sich in Bewegung, weil sie das drohende Ereignis nicht hinnehmen will und
Konzerte | Jazz

Konzerte aus den Workshops der Projektwoche Jazz

1.1.2022
Solo Solo | Julian Sartoris
Sound of Joy | Christoph Erb
Sound of the Afterfuture | Mike Ladd

2.2.2022
It ’s all about the Drum Machine | Amadeus Fries
Collective Orchestration | Dave Feusi

3.2.20222
Folk music /piano, arranging/ composing | Timon Alakotila

4.2.2022
Please Join My Band | Jim Black
Keine Prinzessin - The music of For A Word | Lea Maria Fries
Songwriting - Nashville Style | Anna Känzig
Aufführungen | Schauspiel

Das Weinen (Das Wähnen)

Nach Texten von Dieter Roth
Inszenierung: Christoph Marthaler

Dieter Roth und Christoph Marthaler verbindet eine ausgeprägte Vorliebe für die Verwitterung von Körper, Geist und Schokolade angesichts des langsamen Verstreichens der Zeit. Corona-bedingt um ein paar Monate verzögert, kommt es nun zur ersten hochöffentlichen Begegnung der beiden Schweizer Sonderfälle.

Inszenierung: Christoph Marthaler
Bühne: Duri Bischoff
Kostüme: Sara Kittelmann
Sounddesign: Thomas Schneider
Musikalische Einspielung: Bendix Dethleffsen
Licht: Christoph Kunz
Dramaturgie: Malte Ubenauf

In Koproduktion mit Emilia Romagna Teatro Fondazione, Nanterre-Amandiers – centre dramatique national, Bergen International Festival, Théâtre Vidy-Lausanne und International Summer Festival Kampnagel, Hamburg.

Unterstützt von Georg und Bertha Schwyzer-Winiker Stiftung
Konzerte | Neue Musik

Na hör'n Sie mal 04

notabu.ensemble neue musik
Mark-Andreas Schlingensiepen, Dirigent

Hier gibt es keine Standards, hier ist alles immer neu: In der Kammermusikreihe des notabu.ensemble neue musik mutiert der Helmut-Hentrich-Saal zur Experimentierstube. Mal still und meditativ, mal bombastisch-mitreißend – ganz nah an den Musikern erlebt das Publikum die Grenzenlosigkeit aktueller Klangsprachen. 30 Minuten vor jedem Konzert gibt es in der Einführungsreihe »Spacewalk« Gelegenheit, die Komponistinnen und Komponisten sowie die Werke des Programms vorab kennen zu lernen.

Schüler EUR 7 / Studenten EUR 12
Ereignisse | Schauspiel

Are we not drawn onward to new erA

Gastspiel Ontroerend Goed Belgien

Wie ihr Titel ist diese Aufführung ein Palindrom, man kann sie vorwärts und rückwärts lesen. Das Stück dreht sich um einen vom Menschen gemachten „point of no return“: zuerst etwas undurchsichtig, läuft der erste Teil ab einem Wendepunkt wieder zurück, mit berückender Raffinesse und überraschender Bedeutungsverschiebung. So formal brillant und unterhaltsam die Aufführung ist, so ernst ist allerdings ihr Thema: Der Abend dreht sich um die Frage, ob die Menschheit – in Anbetracht von Klimawandel, Plastikvermüllung und zunehmender Zerstörung der Natur – noch zu retten ist. Ist es für uns fünf vor oder schon fünf nach zwölf?

Das flämische Kollektiv Ontroerend Goed beweist in seinen Produktionen immer wieder außerordentlichen Einfallsreichtum und ersinnt formal überraschende und eindrucksvol
Konzerte | Konzert

Thomas Hengelbrock / Balthasar-Neumann-Ensemble

Balthasar-Neumann-Ensemble
Balthasar-Neumann-Chor und -Solisten
Thomas Hengelbrock, direction

Johann Sebastian Bach: Messe h-moll (si mineur) BWV 232

Die katholische Messe eines protestantischen Musikers und ihre fast 400-jährige Erfolgsgeschichte sind ebenso glanz- wie eindrucksvoll: Johann Sebastian Bachs h-moll-Messe hat Musiker wie Musikforscher seit ihrer Entstehung mit ihren Widersprüchen in Bann gezogen und das Publikum mit ihrer Ausdruckskraft gefesselt. Mit dem Balthasar-Neumann-Ensemble, -Chor und -Solisten unter Leitung von Thomas Hengelbrock schreiben am 02.02. in der Philharmonie ausgewiesene Spezialisten für diese Musik die Aufführungsgeschichte des Werks fort. Vor dem Konzert gibt Thomas Hengelbrock in einem Artist Talk in deutscher Sprache um 19:30 Auskunft über die
Konzerte | Konzert

Gastkonzert »Ich küsse Ihre Hand, Madame!«

Nordwestdeutsche Philharmonie
Natalie Karl, Sopran
Matthias Klink, Tenor
Ernst Theis, Leitung

Schlager des Tonfilms der 1920er Jahre
Aufführungen | Tanz

Isadora Duncan

Jérôme Bel

Mit dieser für Elizabeth Schwartz konzipierten Arbeit setzt Jérôme Bel seine 2004 begonnene Serie von Tänzerporträts fort und konzentriert sich auf eine ihrer Spezialitäten, Isadora Duncan. Im Gegensatz zu Véronique Doisneau, Cédric Andrieux und Pichet Klunchun und mir zeichnet Jérôme Bel hier zum ersten Mal das Porträt einer verstorbenen Choreografin auf der Grundlage ihres autobiografischen Werks Ma Vie [Mein Leben]. Jérôme Bel entdeckt hinter der romantischen Figur eine visionäre Choreografin, die mit ihrer großen Freiheit des Ausdrucks, ihrer Vorliebe für Spontaneität und Natürlichkeit die Grundlagen des modernen Tanzes schuf, die wiederum die Basis des zeitgenössischen Tanzes bilden. Mit einer Mischung aus diskursiven und sensiblen Stilen, gesprochenen Momenten und getanzten Soli erwe
Aufführungen | Kabarett

Nachsitzen

Als autoritärer Oberlehrer und linkischer Alternativpädagoge, als Ritter der Tafelrunde, treiben sie ihr Bildungs(un)wesen und gehen dabei szenisch und musikalisch über Tische und Bänke. Inhaltlich ein Fall für die Zensur. Ein Klassentreffen, als fröhlichste Unterrichtsstunde.

Diesen Abend dürfen Sie nicht schwänzen!

Ab sofort gilt bei unseren Veranstaltungen die 2G+ - Regelung! FFP2 - Maskenpflicht!
Ereignisse | Lesung

Buchparty

Dramaturgie des Daseins. Everyday Live / Buchparty von und mit Carl Hegemann und Gästen

Celebration of Life – Everyday Live! Das Theater ist vom Leben nicht zu trennen, weil beides dieselbe Grundlage hat: Spannung, Konflikt, Drama. Und wie das Leben zeichnet sich die Kunst dadurch aus, dass man nicht schon vorher weiß, was kommt.

Der Dramaturg Carl Hegemann ist ein Free-Jazzer. Er nimmt Gedanken und Motive auf, umspielt sie, entrückt sie ins Philosophische. In den letzten 20 Jahren ist eine Sammlung von Texten entstanden, deren zentrale Pointe ist: Wir können uns nur selbst bestimmen, wenn wir von außen bestimmt sind. Hegemann und das Thalia-Ensemble präsentieren sein neues Buch über das Glück der Tragödie. Über romantische, käufliche und revolutionäre Liebe. Über Fluchtbewegungen in Familie, Kunst und Staat. Über Allmacht, Nichtstun und ewige Ruhe. Kurz, das Leben im Selb
Konzerte | Jazz

Konzerte aus den Workshops der Projektwoche Jazz

1.1.2022
Solo Solo | Julian Sartoris
Sound of Joy | Christoph Erb
Sound of the Afterfuture | Mike Ladd

2.2.2022
It ’s all about the Drum Machine | Amadeus Fries
Collective Orchestration | Dave Feusi

3.2.20222
Folk music /piano, arranging/ composing | Timon Alakotila

4.2.2022
Please Join My Band | Jim Black
Keine Prinzessin - The music of For A Word | Lea Maria Fries
Songwriting - Nashville Style | Anna Känzig
Aufführungen | Schauspiel

Performers Rule: Second Solo Show

Von Sultan Coban

Premiere: 29.1.2022

«Ein Fenster zu einer Täuschung öffnen, die geschaffen wurde, um nur durch das Fernsehen gesehen und durch ein Kassettenspieler in einer unbekannten Sprache gehört zu werden.»
Wenn ein*e Mitarbeiter*in des Schauspielhaus Zürich ohne Umweg über die Theaterleitung eigene Ideen verwirklichen will, ist die Kammer der Ort dafür: Performers Rule!

Bühne: Eva Wagner
Kostüme: Naima Alissa Trabelsi

Mit Englischen Untertiteln
Konzerte | Jazz

Konzerte aus den Workshops der Projektwoche Jazz

1.1.2022
Solo Solo | Julian Sartoris
Sound of Joy | Christoph Erb
Sound of the Afterfuture | Mike Ladd

2.2.2022
It ’s all about the Drum Machine | Amadeus Fries
Collective Orchestration | Dave Feusi

3.2.20222
Folk music /piano, arranging/ composing | Timon Alakotila

4.2.2022
Please Join My Band | Jim Black
Keine Prinzessin - The music of For A Word | Lea Maria Fries
Songwriting - Nashville Style | Anna Känzig
Ereignisse | Neue Musik

Immaterial

Ein imaginäres Klangtheater von Chaya Czernowin ᵁᴬ

composition Chaya Czernowin
Neue Vocalsolisten
(Johanna Vargas - Sopran, Susanne Leitz-Lorey - Sopran, Truike van der Poel - Mezzosporan, Martin Nagy - Tenor, Guillermo Anzorena - Bariton, Andreas Fischer - Bass)

Chaya Czernowin: IMMATERIAL
für sechs verstärkte Stimmen
I. Madrigalbuch und Intermezzi
II. Klangtheater (2021) ᵁᴬ

»In diesem Werk versuche ich herauszufinden, was passiert, wenn die Stimme aus ihrer Rolle entlassen wird. Wenn sie ein Klang ist oder die Essenz einer Emotion oder eine Farbe, eine Bewegung, eine Linie. Der Hauptteil ist ein imaginäres, immaterielles Klangtheater, in dem das sensorische Drama der Madrigale zu einem tiefen Unterwassertheater wird. Reine Empfindungen und Modulationen zwischen visuellem Klang und gefühltem Klang schaffen eine Prov
Familie | Kindertheater

Monsta

Familienstück von Cora Sachs
nach dem Bilderbuch von Dita Zipfel und Mateo Dineen

Premiere: 3.2.2022

Das kleine Monster hat ein großes Problem: Die Kinder fürchten sich nicht. Egal, wie viele Grimassen oder Gruseltricks Monsta auch ausprobiert, sie bleiben völlig ungerührt. Da fasst Monsta einen Entschluss…
Dita Zipfel und Mateo Dineen drehen in ihrem hinreißenden Bilderbuch den Spieß einmal gründlich um und geben der Angst einfach keine Chance.

Nach langer Wartezeit freuen wir uns jetzt, „Monsta“ endlich live auf der Bühne zeigen zu dürfen!

Regie & Kostüm: Cora Sachs
Bühne: Kathrine Altaparmakov
Musikalische Leitung: Nis-Momme Köpp
Dramaturgie: Romana Lautner
Mit: Pauline Werner

Dauer ca. 40 Minuten, keine Pause

Ab 3 Jahren
Aufführungen | Konzert

2. Liedkonzert: Rachael Wilson / Virginie Déjos

In Zusammenarbeit mit der Internationalen Hugo-Wolf-Akademie
Aufführungen | Kindertheater

König der Frösche

Von Nicolas Stemann
Nach dem Märchen Der Froschkönig der Gebrüder Grimm

«...da kam, plitsch platsch, plitsch platsch, etwas die Marmortreppe heraufgekrochen...». Als einer Königstochter ihre goldene Kugel in den Brunnen fällt, ist sie auf die Hilfe eines unliebsamen Bewohners dieser dunklen Tiefen angewiesen: eines Frosches. Der handelt sich einen guten Deal aus: goldene Kugel gegen sozialen Aufstieg. Im Schloss wird er der Prinzessin jedoch allzu schleimig.

Diesmal kommt die Premiere wirklich, nachdem der erste Anlauf des Frosches im November 2020 der Pandemie zum Opfer gefallen ist: Nach seiner Überschreibung von Schneewittchen Beauty Queen widmet sich Nicolas Stemann nun dem Froschkönig als Märchen über schmierige und rührende, arme und reiche Männlichkeiten.

Inszenierung: Nicolas Stemann
Bühne: Katrin Nottrodt
Kostümbild: Marysol del Castillo
M
Literatur | Lesung

Tod und Wiedergeburt im homerischen Demeterhymnos

Andrea Nießner

Genre: Literaturfrühstück

Demeter, auch „Erdenmutter“ genannt, ist die griechische Göttin des Ackerbaus. Sie ernährt die Menschen und sorgt damit für deren Fortbestand.

Als wichtige Göttin für das weibliche Geschlecht gründete sie Feste speziell mit und für Frauen (Eleusinische Mysterien, Thesmophorien u.a.), die in engem Zusammenhang mit Fruchtbarkeitsriten standen. Sie gab „die Feldfrüchte und die Mysterien – durch die einen zähmte sie die Nahrung, durch die anderen die Gesinnung der Menschen“ (Isokrates).

Ausgehend vom Inhalt dieses Hymnos (Raub der Persephone durch Hades, Demeters Suche nach ihrer Tochter und Wiedervereinigung mit ihr für einen Teil des Jahres), werden bei diesem Literaturfrühstück von Andrea Nießner Bezüge zur realen Lebenswelt der Griechen thematisiert, aber
Aufführungen | Kindertheater

Making of Sophie Scholl

eine Stückentwicklung von Stanislava Jević und Klaus Schumacher mit dem Ensemble / 13+

Sophie Scholl ist eine der bekanntesten Persönlichkeiten der deutschen Geschichte. Ihr unbedingtes Einstehen für Menschenwürde und ihr mutiger Kampf gegen das Vernichtungsregime der Nazis haben sie zu einer Ikone werden lassen, deren Geschichte in unzähligen Büchern, Filmen und Theaterstücken immer wieder aufs Neue erzählt wird. Mit Bewunderung schauen wir auf einen Menschen, der für Wahrheit und Gerechtigkeit heldenhaft den eigenen Tod auf sich nahm. Lange Zeit prägte das idealisierte Bild, das ihre Schwester Inge Scholl von Sophie zeichnete, unseren Blick. Doch seitdem der Nachlass der Familie Scholl frei zugänglich ist, wird die uns fern scheinende Ikone mehr und mehr zum fehlbaren, widersprüchlichen Menschen, der sich als Kind und Jugendliche von der NS-Ideologie verführen ließ – und d
Konzerte | Konzert

5. Sinfoniekonzert: Myron Michailidis / Alexandra Massaleva

Philharmonisches Orchester Erfurt
Dirigent: Myron Michailidis
Klavier: Alexandra Massaleva

Jeffrey Ching: Frankenstein-Suite (Uraufführung)
Franz Liszt: Dies irae, Totentanz für Klavier und Orchester
Sergej Rachmaninow: Sinfonie Nr. 3 a-Moll op. 44

Makaber geht es zu in diesem Sinfoniekonzert, das Jeffrey Chings Frankenstein-Suite eröffnet. Der Naturwissenschaftler Frankenstein erschafft in Mary Shelleys gleichnamigem Roman von 1818 aus Leichenteilen eine lebende Kreatur. Franz Liszts Totentanz für Klavier und Orchester ist eine Variationsfolge über den lateinischen Hymnus Dies irae aus der katholischen Beerdigungsliturgie. Ebendiese Melodie zieht sich wie ein roter Faden durch viele Werke Sergej Rachmaninows und ist auch in seiner 3. Sinfonie zu hören. Der Reichtum dieses von
Ereignisse | Neue Musik

Performing Precarity I

Jennifer Torrence - Performance, Schlagzeug, Objekte, Motoren, Harmonika, Pitch Pipe, Stimme
Ellen Ugelvik - Performance, Klavier, Objekte, Harmonika, Pitch Pipe, Stimme
Anders Førisdal - Harmonika, Pitch Pipe, Stimme

Laurence Crane: 2-Meter-Harmony: Uncertain Chorales
für drei Ausführende mit Harmonika, Pitch Pipe und Stimme (2020)

Simon Løffler: animalia II
für zwei Performerinnen (2020)

Lisa Streich: CADENZA aus LASTER
für Pianistin und Assistentin (2018/19)

Carola Bauckholt, Elizabeth Hobbs, Jennifer Torrence, Ellen Ugelvik: UTFLUKT
für zwei Performerinnen und Animationsfilm (2021/22) ᵁᴬ

Wer heute zeitgenössische Musik aufführt, muss eine starke Aufsplitterung seiner Berufspraxis in Kauf nehmen: Die Interpreten-Rolle umfasst heute viel mehr als die Behe
Konzerte | Klassik

Podium - Horn

Studierende der Klasse Lukas Christinat
Ausstellungen | Online

OPEN HOUSE! Ludwig Binswanger und die „Gäste“ des Bellevues ONLINE-VORTRAG

Vortrag von Dr. Chantal Marazia, Universitätsklinikum Düsseldorf

Der Schweizer Psychiater Ludwig Binswanger, Begründer der Daseinsanalyse, leitete von 1910 bis 1956 die private Klinik Bellevue in Kreuzlingen bei Konstanz. Zu seiner Klientel gehörten u.a. der Maler Ernst Ludwig Kirchner, der Tänzer Vaslav Nijinsky und der Kunsthistoriker Aby Warburg. Genossen diese besonderen Patienten bei Binswanger eine besondere Behandlung?

Hinweise
Bitte beachten Sie, dass dies ein Online-Vortrag ist.

Kontakt
Diskurs und Öffentlichkeit
T +49 7541 3801-25
anmeldung@zeppelin-museum.de
Literatur | Lesung

Best of ¡lesen lassen!

Veronika Aschenbrenner, Ernst Hansbauer

Veronika Aschenbrenner und Ernst Hansbauer bitten zu einem gemeinsamen Abend; die beiden konnten das kritische Publikum im September und Oktober 2021 überzeugen.

Veronika Aschenbrenner, geboren 1986 in Salzburg, hat Pädagogik sowie Soziologie studiert, laufend Studium der Rechtswissenschaft, Ausbildung zur Schreibtherapeutin; diverse Veröffentlichungen, literarische Auftragsarbeiten und Kooperationen, Teilnahme an Schreibwerkstätten; derzeit Arbeit an einem neuen Roman unter dem Titel „Am Boden liegt Zucker", aus dem sie auch lesen wird.

Ernst Hansbauer erinnert sich unter dem Titel „Ernstliches“ zurück an unglaubliche Ereignisse in seinen bisherigen 80 Jahren Lebenszeit. Es gelingt ihm in gut 200 Geschichten, seine Leser*innen in sein Leben eintauchen zu lassen, auf die dunkleren Se
Aufführungen | Schauspiel

Atemschaukel

von Herta Müller

In einer Fassung für das Theater von Bastian Kraft

»Alles, was ich habe, trage ich bei mir«. So beginnt der Bericht von Leopold Auberg, der am Ende des 2. Weltkriegs als Siebzehnjähriger aus dem rumänischen Siebenbürgen in ein sowjetisches Arbeitslager verschleppt wird. Fünf Jahre verbringt er dort und schließt Bekanntschaft mit Schicksalsgenoss*innen, mit Hunger, Kälte und Knochenarbeit. Am Ende dieser Zeit hat er kaum noch etwas gemeinsam mit dem jungen Mann, der er einmal war und der in der Haft auch eine willkommene Befreiung aus dem engen moralischen Korsett seiner Herkunft sah.
Wortgewaltig und mit eindringlichen Bildern schreibt Herta Müller in ATEMSCHAUKEL vom Kampf, unter unmenschlichen Zuständen ein Mensch zu bleiben und vom Ringen um