zur Startseite

Veranstaltungen in überregional

Veranstaltungskalender - Terminsuche
vom 31.10.2020 bis 07.11.2020
Ausstellungen | Ausstellung

Wir heben ab!

Bilder vom Fliegen von Albrecht Dürer bis Jorinde Voigt

Am 31. Oktober soll Berlins Flughafen BER endlich an den Start gehen. Aus diesem Anlass widmet sich das Kupferstichkabinett unter dem Titel „Wir heben ab!“ dem Thema „Fliegen“ zwischen jahrhundertelanger Faszination und aktueller Flugscham. Gezeigt werden rund 80 Arbeiten von rund 60 Künstler*innen, darunter Werke von Albrecht Dürer, Rembrandt, Goya, Eugène Delacroix, Max Klinger, Käthe Kollwitz, Robert Rauschenberg bis hin zu Eberhard Havekost und Jorinde Voigt.

Wie lange dauert die Reise „Von der Erde zum Mond“? Das fragt sich wohl manch einer beim Blick zum nächtlichen Himmel. Im Untertitel seines gleichnamigen Romans aus dem Jahr 1865 behauptete der französische Schriftsteller Jules Verne, dass die „Direkte Fahrt in 97 Stunden und 20 Minuten“ zu absolvieren sei. Als rund 100 Jahre s
Ereignisse | Gottesdienst

Festgottesdienst

Das Festivalmotto "Siehst du Musik?" in der Kirche, mit der Kantorei St. Martin und Pfarrer Dr. Willi Temme

Kantorei St. Martin
Eckhard Manz, Leitung
Pfarrer Dr. Willi Temme Liturgie und Predigt
Aufführungen | Theater

Faust I & II

Von: Johann Wolfgang von Goethe

Es ist unser grosser Wunsch: Wir möchten Nicolas Stemanns Faust Inszenierung als Marathon wieder spielen. Zur Zeit prüfen wir, wie das gehen könnte – am 10. September würde der Vorverkauf beginnen.

Dieser Faust ist weit gereist. Die Inszenierung zählt zu den wichtigsten Arbeiten der beiden Intendanten und wurde 2012 zum Berliner Theatertreffen eingeladen. Theater Heute wählt sie zur Inszenierung des Jahres, Benjamin von Blomberg wird als Dramaturg des Jahres ausgezeichnet und das neue Ensemblemitglied Sebastian Rudolph als Schauspieler des Jahres. In der Begründung der Jury für den 3sat-Preis des Theatertreffens steht: «So wie Nicolas Stemann Faust Ⅰ & Ⅱ inszeniert, hat man ihn noch nicht gesehen. Seine Inszenierung ist selbst ein faustisches Ereignis, ein Grübeln und Ergrün
Aufführungen | Ballett

Jewels

George Balanchine

»Dance is music made visible« – dieses Bekenntnis des wohl bedeutendsten Choreographen des 20. Jahrhunderts, George Balanchine, gilt besonders für seine »Jewels«. Inspiriert durch Schmuckstücke der Maison Van Cleef & Arpels entstand ein dreiteiliges Opus, das mit seinen musikalischen Stationen Frankreich (Fauré, »Emeralds«), USA (Strawinski, »Rubies«) und Russland (Tschaikowski, »Diamonds«) auf drei Hauptzentren des klassischen Balletts blickt, die auch in Balanchines Lebensgeschichte eine zentrale Rolle spielten. In der Ausstattung der legendären Karinska lässt Balanchine seine Tänzerinnen und Tänzer wie Edelsteine funkeln: die Smaragde erscheinen voll ätherischer Weichheit, die Rubine cool, vital und sexy, die Diamanten mit imperialer Brillanz.

Musikalische Leitung: Paul Connelly
Kom
Aufführungen | Installation

Arbeiter verlassen die Fabrik

Harun Farocki (DE)
Installation / Film

Wie kommt es, dass die Fabrik im Film nur ein Nebenschau- platz geblieben ist? Harun Farocki kombiniert zur Beant- wortung dieser Frage den Orginalfilm „Arbeiter verlassen die Lumière-Werke“ von 1895 u.a. mit Szenen aus Spiel- und Dokumentarfilmen. Er führt durch die ikonographische Analyse und verortet das Fabriktor als Schnittstelle zwischen Produktion, Öffentlichkeit und Privatem.
Aufführungen | Installation

Eine Einstellung zur Arbeit

Antje Ehmann/Harun Farocki (DE)

Für das Projekt „Eine Einstellung zur Arbeit“ haben der Filmemacher Harun Farocki und die Kuratorin Antje Ehmann seit 2011 weltweit Workshops zum Thema Arbeit durchgeführt. In 15 Städten wurden Arbeitswelten befragt, untersucht und gefilmt. Das entstandene, global ausgerichtete Archiv von über 400 Videos nimmt fast enzyklopädischen Charakter an, indem es die Arbeitsrealitäten eines globalen Kapitalismus doku- mentiert. HELLERAU präsentiert die Arbeit im Rahmen einer Installation und einer Filmpräsentation.

+ Sa 31.10., 15:30 Uhr, Filmpräsentation von Antje Ehmann:
Eine Einstellung zur Arbeit, ausgewählte Filme aus Marseille

www.eine-einstellung-zur-arbeit.net
Familie | Theater

Das verrückte Wohnzimmer

Theaterstück von Vincent Lagasse

aus dem Französischen von Christina Weber
Für alle ab 4 Jahren

»Eine Invasion von Telefonen ist über mich hereingebrochen.«

Das Wohnzimmer von Madame Lucie ist verrückt geworden: Wie von Zauberhand gehen Schubladen auf und zu, Bücher fallen einfach so aus dem Schrank und die Zuckerdose tanzt von Regal zu Regal. Auch die Lampen haben ein Eigenleben entwickelt, das Telefon läutet mit der Türklingel um die Wette und anstatt des Teebeutels liegt plötzlich die Handtasche im Küchenschrank. Als Monsieur Anatol, der neue Nachbar berichtet, dass in seiner Wohnung ebenfalls seltsame Dinge passieren, beschließen die beiden, der Sache gemeinsam auf den Grund zu gehen.

DAS VERRÜCKTE WOHNZIMMER greift auf humorvolle Weise das Thema »Einsamkeit« auf und erzählt für Jung und Alt die witzige Gesc
Aufführungen | Performance

shift change. SCHICHTWECHSEL

Irina Pauls (DE)

ARBEIT. Physische Anforderungen. Der Takt bestimmt den Arbeitsprozess. Ein Pulsieren und Vibrieren. Ein Präzisieren. Unmittelbar. Körperwissen entsteht durch Wiederholung. Geschichte jenseits musealen Denkens. Radikaler Wandel. Aktuelle Perspektiven. Vom Transmissionsriemen zum transportablen Computer. Der Körper als Maß. MENSCH.

Das Projekt „shift change. SCHICHTWECHSEL“ setzt sich mit den Spuren der textilen Industriearbeit in der Leipziger Bauwollspinnerei und in Sachsen auseinander. Es fragt nach dem Wandel der Arbeitswelten zwischen dem Ende der 1980er Jahre und der Gegenwart. Individuelle Geschichten und Erfahrungen der damaligen und heutigen Akteur*innen werden zum Medium künstlerischer Arbeiten. Alle Künstlerinnen sind Frauen, alle kommen aus Leipzig und alle beschäftigen sich m
Aufführungen | Performance

Gold & Coal

Daniel Kötter/Sarah Israel/Elisa Limberg (DE)

feat. Darlane Litay, Ikbal Lubys, Helena Kobogau, Anna Zett, Hermann Heisig

Der Performance-Parkour „Gold & Coal“ von Daniel Kötter, Sarah Israel und Elisa Limberg beschäftigt sich mit lokalen und globalen Einflüsse des Rohstoffabbaus auf die Landschaften und das Zusammenleben von Menschen. Zwei massive, weithin sichtbare Eingriffe aus verschiedenen Zeiten werden in einer Parallelmontage untersucht: Timika, die aktuell größte Kupfer- und Goldmine der Welt in West Papua/Indonesien, sowie das stillgelegte Braunkohle-Tagebaugebiet rund um Leipzig. Gemeinsam mit dem Experimentalmusiker Ikbal Lubys, dem Performer Darlane Litaay, der Aktivistin Agustina Helena Kobogau, der bildenden Künstlerin Anna Zett und dem Choreographen und Tänzer Hermann Heisig begeben sich die Zuschauer auf eine immers
Aufführungen | Performance

Gold & Coal

Daniel Kötter/Sarah Israel/Elisa Limberg (DE)

feat. Darlane Litay, Ikbal Lubys, Helena Kobogau, Anna Zett, Hermann Heisig

Der Performance-Parkour „Gold & Coal“ von Daniel Kötter, Sarah Israel und Elisa Limberg beschäftigt sich mit lokalen und globalen Einflüsse des Rohstoffabbaus auf die Landschaften und das Zusammenleben von Menschen. Zwei massive, weithin sichtbare Eingriffe aus verschiedenen Zeiten werden in einer Parallelmontage untersucht: Timika, die aktuell größte Kupfer- und Goldmine der Welt in West Papua/Indonesien, sowie das stillgelegte Braunkohle-Tagebaugebiet rund um Leipzig. Gemeinsam mit dem Experimentalmusiker Ikbal Lubys, dem Performer Darlane Litaay, der Aktivistin Agustina Helena Kobogau, der bildenden Künstlerin Anna Zett und dem Choreographen und Tänzer Hermann Heisig begeben sich die Zuschauer auf eine immers
Aufführungen | Theater

Warten auf Godot (En attendant Godot)

von Samuel Backett

»Nichts zu machen« lautet der erste Satz in Becketts berühmtestem Theaterstück. In einem erzwungenen Stillstand stecken die zwei Protagonisten Wladimir und Estragon an einem einsamen, verlassenen Ort fest, in einem Raum des Übergangs, einem Transitraum. Auf sich selbst zurückgeworfen vertreiben die zwei sich die Zeit und versuchen sich bei Laune zu halten. Sie kommen nicht voran, sie können nicht gehen, sie müssen warten. Auf Godot, über den wir nie erfahren werden, wer er ist und warum die beiden auf ihn warten. Die Zeit löst sich auf, das Leben selbst wird zum Wartespiel. Morgen wird der Tag wie der heutige sein, sie werden warten wie heute. Morgen bedeutet dennoch Hoffnung.

Jan Bosse, dessen Inszenierung DIE PRÄSIDENTINNEN 2013 am Schauspiel Köln zu sehen war, wird nun mit WARTEN AUF
Aufführungen | Performance

Gold & Coal

Daniel Kötter/Sarah Israel/Elisa Limberg (DE)

feat. Darlane Litay, Ikbal Lubys, Helena Kobogau, Anna Zett, Hermann Heisig

Der Performance-Parkour „Gold & Coal“ von Daniel Kötter, Sarah Israel und Elisa Limberg beschäftigt sich mit lokalen und globalen Einflüsse des Rohstoffabbaus auf die Landschaften und das Zusammenleben von Menschen. Zwei massive, weithin sichtbare Eingriffe aus verschiedenen Zeiten werden in einer Parallelmontage untersucht: Timika, die aktuell größte Kupfer- und Goldmine der Welt in West Papua/Indonesien, sowie das stillgelegte Braunkohle-Tagebaugebiet rund um Leipzig. Gemeinsam mit dem Experimentalmusiker Ikbal Lubys, dem Performer Darlane Litaay, der Aktivistin Agustina Helena Kobogau, der bildenden Künstlerin Anna Zett und dem Choreographen und Tänzer Hermann Heisig begeben sich die Zuschauer auf eine immers
Aufführungen | Performance

Gold & Coal

Daniel Kötter/Sarah Israel/Elisa Limberg (DE)

feat. Darlane Litay, Ikbal Lubys, Helena Kobogau, Anna Zett, Hermann Heisig

Der Performance-Parkour „Gold & Coal“ von Daniel Kötter, Sarah Israel und Elisa Limberg beschäftigt sich mit lokalen und globalen Einflüsse des Rohstoffabbaus auf die Landschaften und das Zusammenleben von Menschen. Zwei massive, weithin sichtbare Eingriffe aus verschiedenen Zeiten werden in einer Parallelmontage untersucht: Timika, die aktuell größte Kupfer- und Goldmine der Welt in West Papua/Indonesien, sowie das stillgelegte Braunkohle-Tagebaugebiet rund um Leipzig. Gemeinsam mit dem Experimentalmusiker Ikbal Lubys, dem Performer Darlane Litaay, der Aktivistin Agustina Helena Kobogau, der bildenden Künstlerin Anna Zett und dem Choreographen und Tänzer Hermann Heisig begeben sich die Zuschauer auf eine immers
Aufführungen | Theater

Häuptling Abendwind

von Johann Nepomuk Nestroy

Echte Staatsgeschäfte werden beim Essen gemacht. Und so ist es auch kein Wunder, dass sich Häuptling Abendwind („der Sanfte“) für die Bewirtung seines Staatsgastes Häuptling Biberhahn („den Heftigen“) auf dringender Frischfleischsuche befindet. Ins Visier gerät hierbei ein schiffbrüchiger Friseur aus Europa.
Doch die Sache ist kompliziert: denn Abendwinds Tochter Atala schwärmt für den angeschwemmten Haarspezialisten und wehrt sich mit Händen und Füßen gegen das kulinarische Vorhaben ihres Vaters. Doch der Häuptling kennt kein Erbarmen. Mulmig wird Abendwind erst in dem Moment zumute, in welchem sein Staatsgast nach dem ersten Bissen des frischen Friseurbratens von seinem in Europa lebendem Sohn berichtet. Man ahnt, hier bahnt sich eine mittelschwere Häuptlingskrise an. Und die damit verb
Konzerte | Chor

Nachtigall, Sie singt so schön

Chorkonzert mit Werken von Gioacchino Rossini & Johannes Brahms

Inna Batyuk, Musikalische Leitung
Boris Cepeda / Fabian Liesenfeld, Klavier
Mitglieder des Chores des Theater Münster

Giacchino Rossini (1792-1868): »I Gondolierei« | »La passeggiata« | »O giorno sereno« | »Quartetto pastorale« | »Il Carnevale«
Johannes Brahms (1833-1897): LIEBESLIEDER-WALZER op. 52 (Auswahl)
NEUE LIEBESLIEDER op.52 (Auswahl)
Ereignisse | Rundgang

Ein Klangspaziergang durch Kassel

Mit improvisatorischer Spielfreude, Volksliedern und etwas Beethoven im Gepäck: das STEGREIF.orchester

STEGREIF.orchester
#freechamber

Das STEGREIF.orchester präsentiert Symphonien auswendig und ohne Dirigenten mit circa 30 improvisierenden Musiker*innen. Bei der Chamber-Produktion konzentrieren sie ihre Spielweise auf rund 11 Musiker*innen, wobei die Hauptelemente der großen Besetzung — Streicher, Holzbläser, Blechbläser und Rhythmusgruppe (Gitarre, Bass, Schlagzeug) — beibehalten werden.

Drei bedeutende Kennzeichen Kassels stehen thematisch hier im Mittelpunkt: Der landschaftliche Verlauf des Bergparks Wilhelmshöhe wird zur musikalischen Dramaturgie umgemünzt und inspiriert dadurch den Gedanken des Wandelkonzerts auf Abstand. Darüber hinaus spielen performative Elemente in Zusa
Aufführungen | Theater

Gundermann: alle oder keiner

eine Revue über Helden, Gras und Kohle

Wenn Gundermann nach einem abendlichen Konzert den Schichtbeginn verpasste, begrüßten ihn die Kollegen im Tagebau mit „Mensch Gundi, du bist aber früh heute auf Spätschicht.“ Fünf Mark in die Kaffeekasse – Problem erledigt.
Viele andere Probleme blieben Gundermann erhalten. Mit seiner eigenwilligen Ausdeutung des Grundsatzes, dass vor allem der eigene Beitrag unverzichtbarer Bestandteil einer gelingenden Gesellschaft ist, flog er aus der SED, wurde vom angeworbenen und überzeugten „Kundschafter des Friedens“ zum überwachten Stimmungsmacher. Seine Idee von einem Sozialismus als Utopie des Miteinanders vertrat er dennoch auch nach dem Fall der Mauer weiter. Als der Tagebau Spreetal, Gundermanns Revier, in den neunziger Jahren geschlossen wurde und es für die Kumpel „Frühstück für immer“ hie
Ereignisse | Konzert

Stephan König Jazz Quartett: Bilder einer Ausstellung – the jazz-version

Stephan König Jazz Quartett [d]:
Stephan König, Klavier / Arrangements
Reiko Brockelt, Saxophon, Klarinette, Flöte
Thomas Stahr, Kontrabass / E-Bass
Wieland Götze, Schlagzeug, Percussion

Modest Mussorgski sah 1874 eine Ausstellung mit Bildern, Architektur- und Kostümskizzen seine kurz zuvor verstorbenen Freundes Viktor Hartmann. Davon angeregt komponierte Mussorgski einen der bedeutendsten Klavier-Zyklen der Musikgeschichte: „Bilder einer Ausstellung“. Dieses außergewöhnliche Klavierwerk ist seitdem – sicher auch auf Grund der immensen Bildhaftigkeit der Komposition – viele Male instrumentiert worden (z.B. von Maurice Ravel und Sergej Gortschakow als Orchester-Version), und es inspirierte viele Musiker zu Bearbeitungen (z.B. Isao Tomita – Electronic-Version, Emerson Lake and Palmer
Aufführungen | Ballett

Jewels

George Balanchine

»Dance is music made visible« – dieses Bekenntnis des wohl bedeutendsten Choreographen des 20. Jahrhunderts, George Balanchine, gilt besonders für seine »Jewels«. Inspiriert durch Schmuckstücke der Maison Van Cleef & Arpels entstand ein dreiteiliges Opus, das mit seinen musikalischen Stationen Frankreich (Fauré, »Emeralds«), USA (Strawinski, »Rubies«) und Russland (Tschaikowski, »Diamonds«) auf drei Hauptzentren des klassischen Balletts blickt, die auch in Balanchines Lebensgeschichte eine zentrale Rolle spielten. In der Ausstattung der legendären Karinska lässt Balanchine seine Tänzerinnen und Tänzer wie Edelsteine funkeln: die Smaragde erscheinen voll ätherischer Weichheit, die Rubine cool, vital und sexy, die Diamanten mit imperialer Brillanz.

Musikalische Leitung: Paul Connelly
Kom
Ereignisse | Konzert

Lisa Simone: In need of love

Lisa Simone [us] - Gesang
Hervé Samb - Gitarre

Nach einer schwierigen Kindheit als Tochter von der Soul-Legende und Bürgerrechtlerin Nina Simone und ihrer Schauspielkarriere – u.a. gewann sie den Broadway Theatre Award for Best Actress- hat es Lisa Simone erst sehr spät ins Musik Business getrieben und doch ist sie mittlerweile ein absoluter Top-Act im Jazz & Soul-Bereich.

Seitdem geht es Schlag auf Schlag, sie kann einen Erfolg nach dem anderen vorweisen: So triumphierte sie international wie national bereits auf einer Auswahl erlesener Festivals wie MONTREUX Jazz, CULLY Jazz, JAZZnoJAZZ Zürich, ZELTIVAL, KAMMGARN und veröffentlichte bereits zwei erfolgreiche Alben.

Nun soll auch bei uns der große Wurf gelingen. Für ihr drittes Album „IN NEED OF LOVE“ (VÖ: 18.10.2019 WARNER Ge
Aufführungen | Theater

Der Bundesbürger (The Jürgen W. Möllemann Story)

Dokumentarstück von Annalena & Konstantin Küspert

Er war ein »Münchhausen« der bundesdeutschen Politik, der vorgab »Klartext« zu reden, um die deutsche Politik ehrlicher zu machen. Seine Selbstinszenierungen schwankten zwischen Genialität und Größenwahn. Münster wurde durch ihn immer wieder zur Bühne, manchmal sogar für die Weltpolitik. Vielleicht war es die luftige Perspektive des leidenschaftlichen Fallschirmspringers, die ihn gleichsam zum kühnen Visionär, unseriösen Paradiesvogel und »Lügenbaron« der Bundespolitik machte? Aufstieg und Fall eines Politikers, dieses gängige Erzählmuster, hatte bei ihm schließlich eine besonders tragische Dimension. Er endete im »freien Fall« auf einem Feld im Münsterland, während Einsatzkommandos der Staatsanwaltschaft seine Büros durchsuchten. Annalena und Konstantin Küspert erzählen die Schelmengeschi
Familie | Theater

Generation Extinction

Ein immersives Theaterprojekt in der Stadt von Philipp J. Ehmann

Stellen Sie sich vor, Sie betreten ein Schlafzimmer: das Bett ist ungemacht, der Kaffee in der Tasse ist noch warm, es läuft Musik, ein Tagebuch liegt herum. Die Bewohnerin ist nirgends aufzufinden – Miriam ist weg. Sie lesen einige Seiten des Buchs und finden heraus, dass Miriam sich für die Natur einsetzt und für den Klimaschutz demonstrieren geht. Sie hat genug von den leeren Versprechungen der Politik. Sie will handeln und sich – und ihrer ganzen Generation – Gehör verschaffen. Doch wie? In dem immersiven Theaterprojekt Generation Extinction sollten Sie sich nicht davor scheuen, Schränke zu durchsuchen oder Briefe zu öffnen, denn nur so können Sie Miriams Beweggründe wirklich erfahren. Sie begeben sich in mehrere installative Räume, in denen Sie immer tiefer in das Leben der jungen Akt
Familie | Operette

König Karotte

Operette von Jacques Offenbach

Eigentlich ist Prinz Fridolin XXIV. ein ganz normaler Regent: verwöhnt, vergnügungssüchtig und verschwenderisch. Doch der gute Geist Robin hat sich in den Kopf gesetzt, Fridolin zum Wohl seines Landes Krokodyne auf den Pfad der Tugend zu bringen. Unverhofft bekommt er Hilfe von der Hexe Kalebasse, die den Prinzen stürzen will.

Mitglieder des königlichen Gemüsebeets übernehmen die Macht: König Karotte und sein Gefolge aus Radieschen, Lauch und Roten Rüben. Eine Zeit der Prüfung und Entbehrung soll Fridolin Maß und Demut lehren, kurz: ihn letztlich zu einem aufgeklärten Herrscher formen.

Witzig, bissig und brisant wirkt der Text von Victorien Sardou auch heute noch, gespickt mit literarischen und politischen Anspielungen, die beinahe gegenwärtig erscheinen.

Die „komische Zauberoper“
Aufführungen | Oper

Cavalleria rusticana / Pagliacci

Pietro Mascagni , Ruggero Leoncavallo

CAVALLERIA RUSTICANA
Melodramma in einem Akt

Nach dem Sensationserfolg ihrer Uraufführung 1890 konnte Mascagnis »Cavalleria rusticana« so rasch wie kaum ein anderes Werk der Operngeschichte die Bühnen der Welt erobern. Die Emotionalität der volkstümlich wirkenden Musiksprache, die üppige Melodik sowie die konzise Dramaturgie des effektvollen, aus dem litera­rischen Verismo entnommenen Sujets, das Liebe, Leidenschaft, Ehebruch, Eifersucht und »Ehrenmord« im sizilianischen Bauernmilieu schildert, sicherten diesem Einakter eine bis heute ungebrochene Popularität. Auch an der Wiener Staatsoper steht »Cavalleria rusticana« seit 1891 fast ununterbrochen auf dem Spielplan. In der aktuellen Aufführungsserie ist als Turiddu erstmals der junge US-amerikanische Tenor Brian Jagde zu erleben, der s
Konzerte | Konzert

Bläserphilharmonie Mozarteum Salzburg / Grubinger / Angerer

Schelmenstücke

Bläserphilharmonie Mozarteum Salzburg
Martin Grubinger, Multipercussion
Hansjörg Angerer, Dirigent

Richard Wagner: Ouverture zu »Die Meistersinger von Nürnberg« (1862–1867)
Martin Grubinger: Percussion Suite
John Williams: The John Williams Special Edition Suite
Richard Strauss: Till Eulenspiegels lustige Streiche op. 28 (1894–1895)

Sämtliche Werke in Bearbeitung für Bläsersymphonik von Albert Schwarzmann

Eine unverwechselbare Klangästhetik entwickelte die Bläserphilharmonie Mozarteum Salzburg unter ihrem Chefdirigenten Hansjörg Angerer. Besonders die auffallende Programmgestaltung des Ensembles wird von Kritik und Publikum durchwegs in den höchsten Tönen gelobt. Auch im Wiener Konzerthaus liefert es ein musikalisches Überraschungspaket: Neben Richard Wagners »Meistersinger«-
Aufführungen | Theater

Gundermann: alle oder keiner

eine Revue über Helden, Gras und Kohle

Wenn Gundermann nach einem abendlichen Konzert den Schichtbeginn verpasste, begrüßten ihn die Kollegen im Tagebau mit „Mensch Gundi, du bist aber früh heute auf Spätschicht.“ Fünf Mark in die Kaffeekasse – Problem erledigt.
Viele andere Probleme blieben Gundermann erhalten. Mit seiner eigenwilligen Ausdeutung des Grundsatzes, dass vor allem der eigene Beitrag unverzichtbarer Bestandteil einer gelingenden Gesellschaft ist, flog er aus der SED, wurde vom angeworbenen und überzeugten „Kundschafter des Friedens“ zum überwachten Stimmungsmacher. Seine Idee von einem Sozialismus als Utopie des Miteinanders vertrat er dennoch auch nach dem Fall der Mauer weiter. Als der Tagebau Spreetal, Gundermanns Revier, in den neunziger Jahren geschlossen wurde und es für die Kumpel „Frühstück für immer“ hie
Aufführungen | Theater

Frühlings Erwachen (durchgestrichen)

Von Lucien Haug frei nach Frank Wedekind

Wenn Jugendliche und Erwachsene zusammen über Sex sprechen, heisst es schnell – Stopp! Denn: Sex gilt als gefährlich, noch immer. Frank Wedekinds Skandalstück Frühlings Erwachen wurde 1891 in Berlin zensiert, in Zürich jedoch publiziert. Frühlings Erwachen von Suna Gürler und Lucien Haug aus dem Jahre 2020 cancelt sich selbst: «Frühlings Erwachen ist abgesagt – aber wir müssen reden.»

Vom Corona-Lockdown unfreiwillig in die Isolation katapultiert, begibt sich das Team aus jungen und erwachsenen Menschen nun wieder in Berührung mit All- und Unwissenheit und stürzt sich in die Gefahrenzone von Scham, Neugierde, Experiment und verspielter Macht, die nicht nur mit sexy Posen auf Instagram oder Instant-Posensex auf Youporn zu tun hat.

Inszenierung: Suna Gürler
Text: Lucien Haug
Bühne
Konzerte | Konzert

Konzertexamen Viola

Wolf Attula, Viola
Ludmilla Kogan, Klavier

Werke von G. P. Telemann, G. Knox, R. Clarke, D. Schostakowitsch u.a.

Preis: Freier Eintritt
Familie | Theater

Generation Extinction

Ein immersives Theaterprojekt in der Stadt von Philipp J. Ehmann

Stellen Sie sich vor, Sie betreten ein Schlafzimmer: das Bett ist ungemacht, der Kaffee in der Tasse ist noch warm, es läuft Musik, ein Tagebuch liegt herum. Die Bewohnerin ist nirgends aufzufinden – Miriam ist weg. Sie lesen einige Seiten des Buchs und finden heraus, dass Miriam sich für die Natur einsetzt und für den Klimaschutz demonstrieren geht. Sie hat genug von den leeren Versprechungen der Politik. Sie will handeln und sich – und ihrer ganzen Generation – Gehör verschaffen. Doch wie? In dem immersiven Theaterprojekt Generation Extinction sollten Sie sich nicht davor scheuen, Schränke zu durchsuchen oder Briefe zu öffnen, denn nur so können Sie Miriams Beweggründe wirklich erfahren. Sie begeben sich in mehrere installative Räume, in denen Sie immer tiefer in das Leben der jungen Akt
Aufführungen | Musical

CATS

Das erfolgreichste Musical aller Zeiten
Wegen großen Erfolgs verlängert

Die Vereinigten Bühnen Wien zeigen das weltberühmte Musical in einer neuen Version der Originalproduktion in deutscher Sprache im Ronacher.

Ein weltweites Phänomen
Unmittelbar nach der Uraufführung in London trat CATS einen Siegeszug rund um den gesamten Globus an, der so beispiellos war, dass er die gesamte Musicalwelt revolutionierte. Das legendäre Stück wurde mit allen wichtigen Theaterpreisen, u.a. sieben „Tony® Awards“ - darunter als „Bestes Musical“ - sowie drei „Olivier Awards“, drei „Drama Desk Awards“, einem „Evening Standard Award“ u.v.m. ausgezeichnet.
Über 73 Millionen BesucherInnen – und die Erfolgsgeschichte geht weiter

Weltweit haben bisher über 73 Millionen Menschen in 30 Ländern und 16 Sprachen dieses außergewöhnlich faszinierende Musical gesehen. Die deutschsprac
Aufführungen | Oper

Eugen Onegin

Lyrische Szenen in drei Akten

Premiere: 25. Oktober 2020

Musik Piotr I. Tschaikowski Text Piotr I. Tschaikowski & Konstantin Schilowski nach Alexander Puschkin

Mit seinen 1879 durch ein Studentenensemble am Moskauer Maly (d.i. Kleinen) Theater uraufgeführten »lyrischen Szenen in drei Akten« verlässt Tschaikowski den für die Oper seiner Zeit weitgehend verbindlichen »großen Stil«: »Ich brauche keine Zaren, Zarinnen, Volksaufstände, Schlachten, Märsche … ich suche ein intimes, aber starkes Drama, das auf den Konflikten beruht, die ich selber erfahren oder gesehen habe, die mich im Innersten berühren können.«
Ein solch intimes Drama fand der Komponist in Alexander Puschkins Versroman »Eugen Onegin« (1833), der als »Enzyklopädie des russischen Lebens« in die Kulturgeschichte eingegangen ist. Darin schildert Puschkin
Aufführungen | Theater

Mein Jahr der Ruhe und Entspannung

Nach dem Roman von Ottessa Moshfegh

Premiere: 22. Oktober 2020

Eine junge Frau beschliesst in einem heissen New Yorker Sommer, für ein Jahr zu schlafen. Sie hat vorgesorgt: Von ihrem Job ist sie freigestellt, die Miete ihres Lofts ist im Voraus beglichen und ihre Therapeutin ist selbst hysterisch genug, ihr Schlafmittel à discretion zu verschreiben. Ein mehrmonatiger Rückzug in die eigenen vier Wände – freiwillig?

Der Roman von Ottessa Moshfegh, Shooting-Star der US- Literaturszene, ist zugleich irritierendes Manifest für den Ausstieg aus der Leistungsgesellschaft und schlafwandlerische Ballade über das Verdrängen und Verdämmern.

Inszenierung: Yana Ross
Aufführungen | Musik

Dienstagssalon mit Max Rademann

Zu Gast: John Moran/Josh Spear

„Election Night“ beim Dienstagssalon: Am 3. November 2020 wird in den USA entschieden, ob Trump seine Aktivitäten auf der Weltbühne für weitere vier Jahre fortsetzen darf. Max Rademann übernimmt die Berichterstattung über die Wahl und spricht mit seinen Gästen der „everyone company“, John Moran und Josh Spear, über ihre nächste Arbeit TRUMP’S AMERICA, vergangene Werke und ihre Ansichten zur aktuellen politischen Situation.

Dauer: 2 Std. 30 Min., eine Pause

11/7 € |

zugänglich für Rollstuhlfahrer*innen
Rückfragen an barrierefrei@hellerau.org
Mehr Infos hier.

Begrenzte Platzzahl.
Die Veranstaltung findet unter Berücksichtigung der erforderlichen Hygienemaßnahmen im Rahmen von COVID-19 Bestimmungen statt.

Es sind keine Reservierungen möglich – nur Online- oder direkter Kauf
Ausstellungen | Ausstellung

Mit der Wünschelrute zu Reichtum

Die „Bergmannsgarnitur“ für Johann Georg II. von Sachsen und Darstellungen des Silberbergbaus

Ein besonderes Zeugnis zur Geschichte des Silberbergbaus in Sachsen und des auf zahlreichen Bodenschätzen des Landes basierenden Reichtums ist die Bergmannsgarnitur Johann Georgs II.

Der Kurfürst trug diese vom Freiberger Goldschmied Samuel Klemm zwischen 1675 und 1677 gefertigte Schmuckgarnitur im Februar 1678 anlässlich der in Dresden abgehaltenen „Durchlauchtigste(n) Zusammenkunfft“ mit seinen drei in Weißenfels, Merseburg und Zeitz residierenden Brüdern: Hoch zu Ross präsentierte er sich im Rahmen einer Bergwerksinvention im „Aufzug des Merkur“ zum Ringrennen und setzte hierbei seine unanfechtbare Machtposition als oberster Bergherr eindrucksvoll in Szene. Im engen Zusammenhang mit dieser Schmuckgarnitur steht ein Skizzenbuchblatt mit Silberstiftzeichnungen, die den Bergbau-Darstel
Literatur | Bildung

Lehrerfortbildung: Allerlei Anregungen zum Leseunterricht

Autorenlesung mit Martina Wildner
Maria Stoppacher-Sturm


Wie jedes Jahr präsentieren wir wieder Beiträge zum Lesen und zur Arbeit mit Literatur im Jungen Literaturhaus Salzburg mit einer Vorstellung des Schuljahres-Programms. Danach gibt es von Ernestine Kahlhammer und Maria Stoppacher Modelle für die praktische Arbeit mit Kinder- und Jugendliteratur sowie Aktuelles für den Leseunterricht. Gekrönt wird die VA traditionell mit einer Lesung und einer Gesprächsrunde. Heuer ist die mehrfach ausgezeichnete Jugendbuch-Autorin Martina Wildner zu Gast. Ihr Buch "Das schaurige Haus" wurde gerade für das Kino adaptiert.

Martina Wildner wurde 1968 im Allgäu geboren. Sie studierte zunächst in Erlangen Islamwissenschaften, dann an der Fachhochschule Nürnberg Grafikdesign mit Schwerpunkt Illustration. Gegen Ende des Studiums begann sie zu schreiben und
Literatur | Bildung

Lehrerfortbildung: Maria Stoppacher-Sturm

Autorenlesung mit Martina Wildner

Allerlei Anregungen zum Leseunterricht

Wie jedes Jahr präsentieren wir wieder Beiträge zum Lesen und zur Arbeit mit Literatur im Jungen Literaturhaus Salzburg mit einer Vorstellung des Schuljahres-Programms. Danach gibt es von Ernestine Kahlhammer und Maria Stoppacher Modelle für die praktische Arbeit mit Kinder- und Jugendliteratur sowie Aktuelles für den Leseunterricht. Gekrönt wird die VA traditionell mit einer Lesung und einer Gesprächsrunde. Heuer ist die mehrfach ausgezeichnete Jugendbuch-Autorin Martina Wildner zu Gast. Ihr Buch "Das schaurige Haus" wurde gerade für das Kino adaptiert.

Martina Wildner wurde 1968 im Allgäu geboren. Sie studierte zunächst in Erlangen Islamwissenschaften, dann an der Fachhochschule Nürnberg Grafikdesign mit Schwerpunkt Illustration. Gegen Ende d
Familie | Vorlesung

2. Schneller! Höher! Weiter!

Welche besonderen Rekorde gibt es im Sport?
Wieviel Gewicht kann ein Mensch heben?
Warum ist Doping unsportlich und verboten?

Bastian Leffler , Sportwissenschaftler
Konzerte | Konzert

Frühlingssinfonie

3. Philharmonisches Konzert

Duisburger Philharmoniker
Jan Willem de Vriend, Dirigent
Alexander Melnikov, Klavier

Ludwig van Beethoven: Konzert für Klavier und Orchester Nr. 2 B-Dur op. 19
Robert Schumann: Sinfonie Nr. 1 B-Dur op. 38 „Frühlingssinfonie“

In einem Brief vom Dezember 1800 avisiert Beethoven seinem Leipziger Verleger Hoffmeister „ein Konzert für’s Klavier, welches ich zwar für keines von meinen besten ausgebe, (…) doch dürfte es Ihnen keine Schande machen, es zu drucken.“ Ein guter Manager hätte hier vielleicht zu etwas anderen Formulierungen geraten; Hoffmeister hatte aber offenbar genug Vertrauen in den jungen Komponisten, um das B-Dur-Konzert zur Veröffentlichung anzunehmen. Wenig später erreichte den Verleger ein weiterer, etwas kleinlauter Brief, in dem Beethoven die Verzögerung bei der Zuse
Aufführungen | Musical

CATS

Das erfolgreichste Musical aller Zeiten
Wegen großen Erfolgs verlängert

Die Vereinigten Bühnen Wien zeigen das weltberühmte Musical in einer neuen Version der Originalproduktion in deutscher Sprache im Ronacher.

Ein weltweites Phänomen
Unmittelbar nach der Uraufführung in London trat CATS einen Siegeszug rund um den gesamten Globus an, der so beispiellos war, dass er die gesamte Musicalwelt revolutionierte. Das legendäre Stück wurde mit allen wichtigen Theaterpreisen, u.a. sieben „Tony® Awards“ - darunter als „Bestes Musical“ - sowie drei „Olivier Awards“, drei „Drama Desk Awards“, einem „Evening Standard Award“ u.v.m. ausgezeichnet.
Über 73 Millionen BesucherInnen – und die Erfolgsgeschichte geht weiter

Weltweit haben bisher über 73 Millionen Menschen in 30 Ländern und 16 Sprachen dieses außergewöhnlich faszinierende Musical gesehen. Die deutschsprac
Aufführungen | Oper

A Midsummer Night’s Dream

Oper in drei Akten

Musik Benjamin Britten Text Benjamin Britten & Peter Pears nach William Shakespeare

Es war ein Herzensprojekt Herbert von Karajans, »A Midsummer Night’s Dream« von Benjamin Britten fast unmittelbar nach der erfolgreichen Uraufführung bereits 1962 an die Wiener Staatsoper zu holen. Doch seither wurde die Oper, mehr als 50 Jahre lang, nicht mehr gespielt – bis Simone Young und Irina Brook das Werk 2019 zum ausverkauften Publikumsrenner machten. Brook führt in ihrer Inszenierung in einen märchenhaft-­verwunschenen Zaubersaal, in dem sich die Figuren zwischen Traum und Wirklichkeit, verbotenen Wünschen und uneingestandenem Begehren verirren. Federleichtes Musiktheater – und doch poetisch und voller Fragen. Brittens sinnlich-sprechende Musik, die mit historischen Zitaten jongliert, wir
Aufführungen | Theater

Warten auf Godot (En attendant Godot)

von Samuel Backett

»Nichts zu machen« lautet der erste Satz in Becketts berühmtestem Theaterstück. In einem erzwungenen Stillstand stecken die zwei Protagonisten Wladimir und Estragon an einem einsamen, verlassenen Ort fest, in einem Raum des Übergangs, einem Transitraum. Auf sich selbst zurückgeworfen vertreiben die zwei sich die Zeit und versuchen sich bei Laune zu halten. Sie kommen nicht voran, sie können nicht gehen, sie müssen warten. Auf Godot, über den wir nie erfahren werden, wer er ist und warum die beiden auf ihn warten. Die Zeit löst sich auf, das Leben selbst wird zum Wartespiel. Morgen wird der Tag wie der heutige sein, sie werden warten wie heute. Morgen bedeutet dennoch Hoffnung.

Jan Bosse, dessen Inszenierung DIE PRÄSIDENTINNEN 2013 am Schauspiel Köln zu sehen war, wird nun mit WARTEN AUF
Aufführungen | Theater

Frühlings Erwachen (durchgestrichen)

Von Lucien Haug frei nach Frank Wedekind

Wenn Jugendliche und Erwachsene zusammen über Sex sprechen, heisst es schnell – Stopp! Denn: Sex gilt als gefährlich, noch immer. Frank Wedekinds Skandalstück Frühlings Erwachen wurde 1891 in Berlin zensiert, in Zürich jedoch publiziert. Frühlings Erwachen von Suna Gürler und Lucien Haug aus dem Jahre 2020 cancelt sich selbst: «Frühlings Erwachen ist abgesagt – aber wir müssen reden.»

Vom Corona-Lockdown unfreiwillig in die Isolation katapultiert, begibt sich das Team aus jungen und erwachsenen Menschen nun wieder in Berührung mit All- und Unwissenheit und stürzt sich in die Gefahrenzone von Scham, Neugierde, Experiment und verspielter Macht, die nicht nur mit sexy Posen auf Instagram oder Instant-Posensex auf Youporn zu tun hat.

Inszenierung: Suna Gürler
Text: Lucien Haug
Bühne
Aufführungen | Kinderprogramm

Reif für die Insel

Premiere: 4. November 2020

Eine Produktion der Armin Berg Gesellschaft im Auftrag des Theater an der Wien in Zusammenarbeit mit dem Letzten Erfreulichen Operntheater LEO.

Georg Wacks entwirft nach einem Gemälde von William Tuner mit beharrlicher Unterstützung seines beispiellosen Ensembles das sehnsüchtigste Jubiläumsprogramm des historischen Kabaretts: REIF FÜR DIE INSEL.

Das zwölfte Programm steht unter dem Eindruck des Aufbruchs und des Abschieds. Zwischen Gibraltar und Honolulu, Zanzibar und Mazzesinsel, Fisch und Chips und Bing Crosby führt das Ensemble das geliebte Publikum in die schöne und bizarre Welt des historischen Kabaretts.

Erleben Sie Christoph Wagner-Trenkwitz in Rotkäppchen und die scharfe Wölfin, bestaunen Sie Martin Thoma in seinem fünften Element, bewundern
Aufführungen | Theater

Der ideale Mann

Komödie von Oscar Wilde
Deutsche Fassung von Elfriede Jelinek nach einer Übersetzung von Karin Rausch

Premiere: 23. Oktober 2020

Lady Chiltern ist sich absolut sicher: Robert ist der ideale Mann! Deshalb hat sie ihn geheiratet, deshalb bewundert sie ihn. Er gilt als engagiert, anständig und absolut ehrlich, kurz: als Kandidat für eine große politische Karriere. Dass der Ursprung seiner Laufbahn weniger ehrenhaft war oder besser gesagt ziemlich korrupt, weiß seine Frau nicht und auch sonst so gut wie niemand. Das macht ihn erpressbar. Und genau das versucht eines Tages Lady Chevely. Sie schlägt ihm ein kleines Gegengeschäft vor, das ihn in arge Bedrängnis bringt. Robert soll sich im Parlament für ein Projekt stark machen, das er bisher bekämpft hat: Den Bau eines Hyper-Alpenkanals, einer Wasserstraße durch die Alpen. Das kommt Ihnen aberwitzig vor? Willkommen bei Oscar Wilde! Der Meister
Literatur | Lesung

Von Mäusen, Hühnern und anderen Elefanten. Aus dem Nachlass Georg Eberls

Silvia Bengesser
Literaturfrühstück

Georg Eberl (1893, Piesendorf/Pinzgau – 1975, Salzburg) ist als Autor beinahe vergessen – jedoch zu Unrecht, wie gezeigt werden soll. Neben seinen erfolgreichen autobiographischen Romanen „Ich war ein lediges Kind“ (1952, Neuaufl. 1997), „Als ich Jungknecht war“ (1953) und „Als ich Eisenbahner wurde“ (1971) verfasste Eberl im Sinne des kulturellen Wiederaufbaus nach dem Ende der NS-Diktatur über 100 Dichterporträts und kulturjournalistische Beiträge für den Sender Rot-Weiß-Rot, das Demokratische Volksblatt und die Salzburger Nachrichten, aber auch kleinere Erzählungen, darunter zahlreiche Tiergeschichten.

Eberl wurde erst im Alter von 50 Jahren, nach seiner Pensionierung als Eisenbahner, schriftstellerisch tätig und von Alois Grasmayr, Josef Kaut, Georg Rendl sowie Ernst Schönwiese gefö
Aufführungen | Online

machina eX: HOMECOMING +++ online +++

Ein Live-Theater-Game für Zuhause

Max. 30 Teilnehmende pro Veranstaltung | Tickets bis zwei Tage vor der Vorstellung über t.me/machina_eX

Es ist Herbst geworden im langen Jahr der Pandemie. Eine junge Frau kehrt in ihr Heimatdorf zurück, weil sie sich die Miete in der Großstadt nicht mehr leisten kann. Eine Behörde verschickt dicke Briefe, um die Krisenfestigkeit der Bevölkerung zu evaluieren. Und im Netz bildet sich eine Community, die freiwilligen Verzicht als Lifestyle-Alternative zur Sehnsucht nach Lockerungen feiert.

In Homecoming bleiben die Zuschauer*innen gemeinsam zuhause. Von dort machen sie sich auf, um an prominenten und abgelegenen Orten des Internets, in Live-Performances und Chat-Verläufen eine Geschichte zu erkunden, die weit über die eigenen vier Wände hinausreicht.

Zum Mitspielen werden ein Compu
Familie | Theater

Generation Extinction

Ein immersives Theaterprojekt in der Stadt von Philipp J. Ehmann

Stellen Sie sich vor, Sie betreten ein Schlafzimmer: das Bett ist ungemacht, der Kaffee in der Tasse ist noch warm, es läuft Musik, ein Tagebuch liegt herum. Die Bewohnerin ist nirgends aufzufinden – Miriam ist weg. Sie lesen einige Seiten des Buchs und finden heraus, dass Miriam sich für die Natur einsetzt und für den Klimaschutz demonstrieren geht. Sie hat genug von den leeren Versprechungen der Politik. Sie will handeln und sich – und ihrer ganzen Generation – Gehör verschaffen. Doch wie? In dem immersiven Theaterprojekt Generation Extinction sollten Sie sich nicht davor scheuen, Schränke zu durchsuchen oder Briefe zu öffnen, denn nur so können Sie Miriams Beweggründe wirklich erfahren. Sie begeben sich in mehrere installative Räume, in denen Sie immer tiefer in das Leben der jungen Akt
Konzerte | Konzert

Frühlingssinfonie

3. Philharmonisches Konzert

Duisburger Philharmoniker
Jan Willem de Vriend, Dirigent
Alexander Melnikov, Klavier

Ludwig van Beethoven: Konzert für Klavier und Orchester Nr. 2 B-Dur op. 19
Robert Schumann: Sinfonie Nr. 1 B-Dur op. 38 „Frühlingssinfonie“

In einem Brief vom Dezember 1800 avisiert Beethoven seinem Leipziger Verleger Hoffmeister „ein Konzert für’s Klavier, welches ich zwar für keines von meinen besten ausgebe, (…) doch dürfte es Ihnen keine Schande machen, es zu drucken.“ Ein guter Manager hätte hier vielleicht zu etwas anderen Formulierungen geraten; Hoffmeister hatte aber offenbar genug Vertrauen in den jungen Komponisten, um das B-Dur-Konzert zur Veröffentlichung anzunehmen. Wenig später erreichte den Verleger ein weiterer, etwas kleinlauter Brief, in dem Beethoven die Verzögerung bei der Zuse
Literatur | Lesung

peng! Krimifest 1

Friedrich Ani , Anne Freytag , Thomas Raab , Melanie Raabe
Lesungen

Beim 12. Krimi-Fest treten insgesamt 13 Autoren mit ihren neuen Büchern auf. Zum Auftakt lesen Anne Freytag, Melanie Raabe, Friedrich Ani und Thomas Raab. Moderation: Ines Schütz, Manfred Baumann und Tomas Friedmann. Musik-Intros: DJ Kollektiv Tanzbar.

Die deutsche Autorin Anne Freytag hat bereits mehrere Bücher (auch unter Pseudonymen) veröffentlicht. Mit ihrem ersten Krimi „Aus schwarzem Wasser“ (dtv, 2020) erscheint nun ein spannender Umwelt- und Wissenschaftsthriller.

Melanie Raabes neuer Psychothriller „Die Wälder“ (btb, 2019) ist Krimi und Entwicklungsroman. Kurz vor dem überraschenden Tod eines Jugendfreundes erhält eine Frau von ihm den Auftrag, seine verschwundene Schwester zu suchen.

Friedrich Ani ist einer der bekanntesten Krimi-Autoren im deutschen Sprachraum – und sei
Aufführungen | Oper

Cavalleria rusticana / Pagliacci

Pietro Mascagni , Ruggero Leoncavallo

CAVALLERIA RUSTICANA
Melodramma in einem Akt

Nach dem Sensationserfolg ihrer Uraufführung 1890 konnte Mascagnis »Cavalleria rusticana« so rasch wie kaum ein anderes Werk der Operngeschichte die Bühnen der Welt erobern. Die Emotionalität der volkstümlich wirkenden Musiksprache, die üppige Melodik sowie die konzise Dramaturgie des effektvollen, aus dem litera­rischen Verismo entnommenen Sujets, das Liebe, Leidenschaft, Ehebruch, Eifersucht und »Ehrenmord« im sizilianischen Bauernmilieu schildert, sicherten diesem Einakter eine bis heute ungebrochene Popularität. Auch an der Wiener Staatsoper steht »Cavalleria rusticana« seit 1891 fast ununterbrochen auf dem Spielplan. In der aktuellen Aufführungsserie ist als Turiddu erstmals der junge US-amerikanische Tenor Brian Jagde zu erleben, der s
Aufführungen | Theater

Faust Ⅰ

Johann Wolfgang von Goethe

Dieser Faust ist weit gereist. Die Inszenierung zählt zu den wichtigsten Arbeiten der beiden Intendanten und wurde 2012 zum Berliner Theatertreffen eingeladen. Theater Heute wählt sie zur Inszenierung des Jahres, Benjamin von Blomberg wird als Dramaturg des Jahres ausgezeichnet und das neue Ensemblemitglied Sebastian Rudolph als Schauspieler des Jahres. In der Begründung der Jury für den 3sat-Preis des Theatertreffens steht: «So wie Nicolas Stemann Faust Ⅰ & Ⅱ inszeniert, hat man ihn noch nicht gesehen. Seine Inszenierung ist selbst ein faustisches Ereignis, ein Grübeln und Ergründen, was dieses Drama im Innersten zusammenhält, was es bereithält – für uns heute.» Dass Faust heute als Zeitgenosse anmutet, ist verstörend, aber es ist die Gegenwart, von der Goethe erzählt: eine du
Ereignisse | Konzert

Luca Stricagnoli: Change of Rules

Luca Stricagnoli [it] - Akustikgitarre

Auch bei den diesjährigen Jazztagen wird Luca Stricagnoli dabei sein und dabei nicht nur sein neues Album "Change of Rules" mit vielen neuen Stücken, sondern auch eine neue Erfindung vorstellen. Luca hat den sogenannten "Reverse Slide Neck" erfunden und führt ihn in seinem Konzert vor.

In Italien gilt er als einer der besten Akustik-Gitarristen. Nachdem er die ersten 20 Millionen Views auf Facebook und 10 Millionen Klicks auf Youtube erreicht hatte, startete er mit seinen Live Auftritten. Mittlerweile tourt er um die ganze Welt.
Bei seinen Auftritten benutzt er viele Instrumente, die er mit seinem Gitarrenspiel verbindet. Am meisten beeindrucken aber seine unkonventionellen Techniken und Spielarten auf seiner Akustikgitarre.
Aufführungen | Theater

Stefko Hanushevsky erzählt: Der große Diktator

Ein Stück von Stefko Hanushevsky, Rafael Sanchez und petschinka
MONOLOG

URAUFFÜHRUNG: 30. Oktober 2020

Stefko Hanushevsky steht auf dem Dach eines Reisebusses und brüllt Charlie Chaplins Rede aus dem GROSSEN DIKTATOR hinunter auf seine kleine Reisegruppe: “Liberty shtonk, Democrazy shtonk, Free speech shtonk.” Er ist Reiseführer und muss amerikanischen Tourist*innen die grausamen Stätten des Nationalsozialismus zeigen. Denn das ist es, womit die deutsche Tourismusindustrie das meiste Geld verdient. Und er beeindruckt damit nicht nur diese Tourist*innen. Er hat auch schon James Gandolfini beeindruckt. Damals in New York. Als ganz junger Schauspieler. Als er bei ihm in der Garderobe war und einen Job von ihm wollte. Gandolfini – Sie wissen, wer das ist? Das ist Tony Soprano!

Regie: Rafael Sanchez
Text & Musik: Petschinka
Bühne: Sebastian Bolz
Licht: Jan
Aufführungen | Musical

CATS

Das erfolgreichste Musical aller Zeiten
Wegen großen Erfolgs verlängert

Die Vereinigten Bühnen Wien zeigen das weltberühmte Musical in einer neuen Version der Originalproduktion in deutscher Sprache im Ronacher.

Ein weltweites Phänomen
Unmittelbar nach der Uraufführung in London trat CATS einen Siegeszug rund um den gesamten Globus an, der so beispiellos war, dass er die gesamte Musicalwelt revolutionierte. Das legendäre Stück wurde mit allen wichtigen Theaterpreisen, u.a. sieben „Tony® Awards“ - darunter als „Bestes Musical“ - sowie drei „Olivier Awards“, drei „Drama Desk Awards“, einem „Evening Standard Award“ u.v.m. ausgezeichnet.
Über 73 Millionen BesucherInnen – und die Erfolgsgeschichte geht weiter

Weltweit haben bisher über 73 Millionen Menschen in 30 Ländern und 16 Sprachen dieses außergewöhnlich faszinierende Musical gesehen. Die deutschsprac
Ereignisse | Konzert

Patax: A tribute to Michael Jackson

Patax [cub/es/us]:
Jorge Pérez - Drums, Percussion
Alana Sinkey - Voc
Carlos Sánchez - Bass
Fabrizio Scarafile - Sax
Roberto Pacheco - Posaune
Marcos Collado - Gitarre
Federico Lechner - Piano
Valentín Iturat - Drums
Lidón Patiño - Tanz
Raúl Gil - Trompete

Schon mit ihrem Debut-Album „Live From Infinity“ aus 2013 mischte die spanische Neo Jazz Band Patax die heimische Jazzszene auf und fand seitdem zahlreiche Fans und Nachahmerbands. Nicht zuletzt wegen ihrer großen Innovationskraft und ihrer selbstironischen und unkonventionellen Art, die sich mit über 11 Mio. Youtube Views auf ein von Patax produziertes Video niederschlug. Genau so erfrischend und ist auch das neue Album - hier greift die Band auf die Hits des „King of Pop“ zurück und interpretiert sie selbstbewusst neu. En
Aufführungen | Online

machina eX: HOMECOMING +++ online +++

Ein Live-Theater-Game für Zuhause

Max. 30 Teilnehmende pro Veranstaltung | Tickets bis zwei Tage vor der Vorstellung über t.me/machina_eX

Es ist Herbst geworden im langen Jahr der Pandemie. Eine junge Frau kehrt in ihr Heimatdorf zurück, weil sie sich die Miete in der Großstadt nicht mehr leisten kann. Eine Behörde verschickt dicke Briefe, um die Krisenfestigkeit der Bevölkerung zu evaluieren. Und im Netz bildet sich eine Community, die freiwilligen Verzicht als Lifestyle-Alternative zur Sehnsucht nach Lockerungen feiert.

In Homecoming bleiben die Zuschauer*innen gemeinsam zuhause. Von dort machen sie sich auf, um an prominenten und abgelegenen Orten des Internets, in Live-Performances und Chat-Verläufen eine Geschichte zu erkunden, die weit über die eigenen vier Wände hinausreicht.

Zum Mitspielen werden ein Compu
Aufführungen | Festival

4:3 – Kammer Musik Neu

Im Zentrum von 4:3 Kammer Musik Neu, das 2020 zum 3. Mal stattfindet, stehen die experimentelle und zeitgenössische Musik, das Erforschen von Möglichkeiten zur großen aufrührerischen Geste mit kleinsten Mitteln (Luigi Nono). Am 6. November 2020 wird das Festival mit BLACKBOX eröffnet, einem Konzertprogramm in drei Teilen: Enno Poppes Komposition „Rundfunk“ (2018) für neun Synthesizer, Robert Henkes Projekt „CBM 8032 AV“ (2019) für 5 Computer und die Uraufführung einer neuen Spatial-Komposition von Shiva Feshareki. Alle Projekte verbindet eine besondere Neugierde auf aktuelle wie „historische“ Techniken der elektronischen Musik, auf die Besonderheiten faszinierender „Blackboxes“ wie Synthesizer oder Computer.

Weitere Programmpunkte bei „4:3“ sind aktuelle Arbeiten von Charlotte Triebus,
Aufführungen | Online

machina eX: HOMECOMING +++ online +++

Ein Live-Theater-Game für Zuhause

Max. 30 Teilnehmende pro Veranstaltung | Tickets bis zwei Tage vor der Vorstellung über t.me/machina_eX

Es ist Herbst geworden im langen Jahr der Pandemie. Eine junge Frau kehrt in ihr Heimatdorf zurück, weil sie sich die Miete in der Großstadt nicht mehr leisten kann. Eine Behörde verschickt dicke Briefe, um die Krisenfestigkeit der Bevölkerung zu evaluieren. Und im Netz bildet sich eine Community, die freiwilligen Verzicht als Lifestyle-Alternative zur Sehnsucht nach Lockerungen feiert.

In Homecoming bleiben die Zuschauer*innen gemeinsam zuhause. Von dort machen sie sich auf, um an prominenten und abgelegenen Orten des Internets, in Live-Performances und Chat-Verläufen eine Geschichte zu erkunden, die weit über die eigenen vier Wände hinausreicht.

Zum Mitspielen werden ein Compu
Aufführungen | Installation

Artificial intelligence trifft neue Kammermusik

4:3 Installationen mit Charlotte Triebus (DE), Alexander Schubert (DE), OEIN/PHONIX16 (BO/DE), Chelsea Leventhal (DE/US)

Charlotte Triebus (DE) – Spheres

Spheres (2020) ist eine choreografische Installation zur Schnittstelle Intimität, Kommunikation und künstliche Intelligenz, die drei Performer, 12 intelligente Kugeln und Besucher in einem Museumsraum interagieren lässt. Die Kommunikation zwischen Mensch und Technik sowie die Frage, wie Bewegung in unterschiedlichen Körpern durch Interaktion, Annäherung und Zufall transformiert werden kann, stehen dabei im Mittelpunkt. Während der Performance interagieren die Tänzer über 30 Minuten mittels Bewegungen und Positionierungen mit den Kugeln. Diese erkennen nicht nur die Intention der Performer (und reagieren auf sie), sondern erlernen über den Zeitraum auch eine eigene Kommunikation mit den Performern. Das Ergebnis ist eine anschauliche und explorative Studie
Familie | Oper

Das Gespenst von Canterville

Oper von Marius Felix Lange

Sir Simon ist nach Jahrhunderten des Spukens müde und würde sich am liebsten zur Ruhe setzen. Neue Schlossbewohner, ein Immobilienmakler und seine drei Kinder, ziehen ein; die rotznäsigen Zwillinge Leon und Noel spielen dem Gespenst allerhand Streiche. Nur die älteste Tochter Virginia hat ein Herz für den Hausgeist, der durch einen Fluch zum Spuken verdammt ist … Doch kann sie Sir Simon erlösen?

Oscar Wildes berühmte Gruselgeschichte aus dem Jahr 1887 wurde mehrfach für Theater, Oper und Film adaptiert. Der deutsche Komponist Marius Felix Lange hat den Stoff ins Heute versetzt; seine abwechslungsreiche Oper für Jung und Alt wurde 2013 in Zürich uraufgeführt und für Berlin 2014 grundlegend überarbeitet.

In der Inszenierung von Philipp M. Krenn (der zuletzt mit der Kinderoper „Pinocchi
Literatur | Lesung

peng! Krimifest 2

Bernhard Aichner , Carlo Lucarelli , Eva Rossmann , Jan-Costin Wagner
Lesungen

Vier hochkarätige Krimi-Autoren treten am zweiten Abend des diesjährigen Salzburger Krimifestes auf: Eva Rossmann und Bernhard Aichner aus Österreich, Jan Costin Wagner aus Deutschland und Carlo Lucarelli aus Italien. Moderation: Tomas Friedmann, Manfred Mittermayer und Giorgio Simonetto, der auch übersetzt. Deutsche Lesung: Peter Arp.

Carlo Lucarelli war bei seinem ersten Literaturhaus-Auftritt vor 22 Jahren kaum unbekannt. Inzwischen ist der Krimi-Autor und TV-Moderator in Italien ein Star. Sein neuer Roman „Hundechristus“ (Folio, 2020, übersetzt von Karin Fleischanderl) führt ins kriminelle Bologna von 1943.

In ihrem neuen Band mit Kurzgeschichten, „Vom schönen Schein“ (Folio, 2020), erzählt Bestsellerautorin Eva Rossmann – bekannt für ihre gesellschaftspolitischen Krimis rund um
Aufführungen | Oper

Eugen Onegin

Lyrische Szenen in drei Akten

Premiere: 25. Oktober 2020

Musik Piotr I. Tschaikowski Text Piotr I. Tschaikowski & Konstantin Schilowski nach Alexander Puschkin

Mit seinen 1879 durch ein Studentenensemble am Moskauer Maly (d.i. Kleinen) Theater uraufgeführten »lyrischen Szenen in drei Akten« verlässt Tschaikowski den für die Oper seiner Zeit weitgehend verbindlichen »großen Stil«: »Ich brauche keine Zaren, Zarinnen, Volksaufstände, Schlachten, Märsche … ich suche ein intimes, aber starkes Drama, das auf den Konflikten beruht, die ich selber erfahren oder gesehen habe, die mich im Innersten berühren können.«
Ein solch intimes Drama fand der Komponist in Alexander Puschkins Versroman »Eugen Onegin« (1833), der als »Enzyklopädie des russischen Lebens« in die Kulturgeschichte eingegangen ist. Darin schildert Puschkin
Aufführungen | Musik

BLACKBOX I – CBM 8032 AV

Robert Henke (DE)

CBM 8032 AV von und mit Robert Henke erforscht die Schönheit einfacher Grafiken und Töne unter Verwendung von Computern aus den frühen 1980er Jahren wie auch die Ambivalenz zwischen einer zeitgenössischen Ästhetik und der Verwendung von inzwischen historischer Technologie.

Dauer: ca. 1 Std.

created by Robert Henke with Anna Tskhovrebov

Begrenzte Platzzahl.
Die Veranstaltung findet unter Berücksichtigung der erforderlichen Hygienemaßnahmen im Rahmen von COVID-19 Bestimmungen statt.

Es sind keine Reservierungen möglich – nur Online- oder direkter Kauf an den Vorverkaufsstellen und im Besucherzentrum. Restkarten sind an der Abendkasse erhältlich.

11/7 €
Ereignisse | Konzert

Blues Night

Big Daddy Wilson [us]

Big Daddy Wilson - Gittarre, Gesang
Cesare Nolli - Gitarre
Paolo Legramandi- Bass
Nik Taccori- Schlagzeug
Sergio Cocchi- Piano, Keyboard
Daniele Moretto- Trompete
Marco Scipione- Saxophon

25 Jahre hat Big Daddy Wilson die Welt bereist und seine Liebe zum Blues mit den Menschen überall in der Welt geteilt. Vor zwei Jahren ging er auf Jubiläumstour und beeindruckte die Fans in ganz Europa mit einer energiegeladenen Bühnenshow.

Big Daddy Wilson wird seine Fans berühren mit einer unglaublichen Show, großen Momenten und einem wunderbaren Abend, der in Erinnerung bleiben wird. Auf seiner aktuellen Tour begleitet Ihn seine Band, mit der er bereits im letzten Jahr verschiedenste Preise entgegennehmen durfte - the Goosebumps Brothers. Big Daddy Wilson verspricht mit seiner unglaublich s
Aufführungen | Theater

Nora

von Henrik Ibsen
Deutsch von Hinrich Schmidt-Henkel

PREMIERE: 24. Oktober 2020

In ihrem vielbeachteten Manifest FRAUEN & MACHT verfolgt die britische Althistorikerin Mary Beard die Spuren weiblicher Entmachtung und weist nach, der Wunsch, Frauen zum Schweigen zu bringen, gehe auf »Tausende von Jahren Übung« zurück. Aus dem Altertum überliefert und noch immer prägend sei, dass die öffentliche Rede als »definierendes Attribut« von Männern empfunden werde. Frauen werden zum Schweigen gebracht.
Nora allerdings begehrt auf. Als skandalös wurde es von Henrik Ibsens Zeitgenossen empfunden, dass seine Protagonistin am Ende Mann und Kinder verlässt. Nach der Uraufführung musste der Autor den Schluss des Stückes für das Publikum in Deutschland umschreiben und erst 1880 konnte es mit dem Originalende aufgeführt werden.

Ibsen reflektiert die Wid
Aufführungen | Theater

Der ideale Mann

Komödie von Oscar Wilde
Deutsche Fassung von Elfriede Jelinek nach einer Übersetzung von Karin Rausch

Premiere: 23. Oktober 2020

Lady Chiltern ist sich absolut sicher: Robert ist der ideale Mann! Deshalb hat sie ihn geheiratet, deshalb bewundert sie ihn. Er gilt als engagiert, anständig und absolut ehrlich, kurz: als Kandidat für eine große politische Karriere. Dass der Ursprung seiner Laufbahn weniger ehrenhaft war oder besser gesagt ziemlich korrupt, weiß seine Frau nicht und auch sonst so gut wie niemand. Das macht ihn erpressbar. Und genau das versucht eines Tages Lady Chevely. Sie schlägt ihm ein kleines Gegengeschäft vor, das ihn in arge Bedrängnis bringt. Robert soll sich im Parlament für ein Projekt stark machen, das er bisher bekämpft hat: Den Bau eines Hyper-Alpenkanals, einer Wasserstraße durch die Alpen. Das kommt Ihnen aberwitzig vor? Willkommen bei Oscar Wilde! Der Meister
Aufführungen | Musical

CATS

Das erfolgreichste Musical aller Zeiten
Wegen großen Erfolgs verlängert

Die Vereinigten Bühnen Wien zeigen das weltberühmte Musical in einer neuen Version der Originalproduktion in deutscher Sprache im Ronacher.

Ein weltweites Phänomen
Unmittelbar nach der Uraufführung in London trat CATS einen Siegeszug rund um den gesamten Globus an, der so beispiellos war, dass er die gesamte Musicalwelt revolutionierte. Das legendäre Stück wurde mit allen wichtigen Theaterpreisen, u.a. sieben „Tony® Awards“ - darunter als „Bestes Musical“ - sowie drei „Olivier Awards“, drei „Drama Desk Awards“, einem „Evening Standard Award“ u.v.m. ausgezeichnet.
Über 73 Millionen BesucherInnen – und die Erfolgsgeschichte geht weiter

Weltweit haben bisher über 73 Millionen Menschen in 30 Ländern und 16 Sprachen dieses außergewöhnlich faszinierende Musical gesehen. Die deutschsprac
Aufführungen | Theater

Mein Jahr der Ruhe und Entspannung

Nach dem Roman von Ottessa Moshfegh

Premiere: 22. Oktober 2020

Eine junge Frau beschliesst in einem heissen New Yorker Sommer, für ein Jahr zu schlafen. Sie hat vorgesorgt: Von ihrem Job ist sie freigestellt, die Miete ihres Lofts ist im Voraus beglichen und ihre Therapeutin ist selbst hysterisch genug, ihr Schlafmittel à discretion zu verschreiben. Ein mehrmonatiger Rückzug in die eigenen vier Wände – freiwillig?

Der Roman von Ottessa Moshfegh, Shooting-Star der US- Literaturszene, ist zugleich irritierendes Manifest für den Ausstieg aus der Leistungsgesellschaft und schlafwandlerische Ballade über das Verdrängen und Verdämmern.

Inszenierung: Yana Ross
Aufführungen | Kinderprogramm

Reif für die Insel

Premiere: 4. November 2020

Eine Produktion der Armin Berg Gesellschaft im Auftrag des Theater an der Wien in Zusammenarbeit mit dem Letzten Erfreulichen Operntheater LEO.

Georg Wacks entwirft nach einem Gemälde von William Tuner mit beharrlicher Unterstützung seines beispiellosen Ensembles das sehnsüchtigste Jubiläumsprogramm des historischen Kabaretts: REIF FÜR DIE INSEL.

Das zwölfte Programm steht unter dem Eindruck des Aufbruchs und des Abschieds. Zwischen Gibraltar und Honolulu, Zanzibar und Mazzesinsel, Fisch und Chips und Bing Crosby führt das Ensemble das geliebte Publikum in die schöne und bizarre Welt des historischen Kabaretts.

Erleben Sie Christoph Wagner-Trenkwitz in Rotkäppchen und die scharfe Wölfin, bestaunen Sie Martin Thoma in seinem fünften Element, bewundern
Aufführungen | Theater

Marleni (Preussische Diven Blond wie Stahl)

Komödie von Thea Dorn

Premiere: 06. November 2020

Thea Dorns MARLENI spielt in der Pariser Wohnung der 92-jährigen Marlene Dietrich, die sich mehr als ein Jahrzehnt zuvor dorthin zurückgezogen hat. Aus der Avenue Montaigne telefonierte sie mit Politikern und Prominenten der ganzen Welt.

Mit dem Besuch von der ein Jahr jüngeren Regisseurin Leni Riefenstahl hat sie jedoch im Leben nicht gerechnet. Riefenstahls Plan, die Dietrich als PENTHESILEA für einen gleichnamigen Film zu gewinnen, entwickelt sich zu einem theatralen Kampf zwischen antifaschistischem Engel und Naziregisseurin, femme fatale und asexuellem Naturkind. Dabei kämpfen die beiden Diven nicht nur gegeneinander, sondern auch um die Bedeutung ihres Lebens für das kollektive Gedächtnis und die großen Wahrheiten des vergangenen Jahrhunderts.

Wäh
Aufführungen | Online

machina eX: HOMECOMING +++ online +++

Ein Live-Theater-Game für Zuhause

Max. 30 Teilnehmende pro Veranstaltung | Tickets bis zwei Tage vor der Vorstellung über t.me/machina_eX

Es ist Herbst geworden im langen Jahr der Pandemie. Eine junge Frau kehrt in ihr Heimatdorf zurück, weil sie sich die Miete in der Großstadt nicht mehr leisten kann. Eine Behörde verschickt dicke Briefe, um die Krisenfestigkeit der Bevölkerung zu evaluieren. Und im Netz bildet sich eine Community, die freiwilligen Verzicht als Lifestyle-Alternative zur Sehnsucht nach Lockerungen feiert.

In Homecoming bleiben die Zuschauer*innen gemeinsam zuhause. Von dort machen sie sich auf, um an prominenten und abgelegenen Orten des Internets, in Live-Performances und Chat-Verläufen eine Geschichte zu erkunden, die weit über die eigenen vier Wände hinausreicht.

Zum Mitspielen werden ein Compu
Aufführungen | Festival

BLACKBOX II – Enno Poppe: Rundfunk

Enno Poppe/ensemble mosaik (DE)

Komponieren heißt für Enno Poppe: auseinandernehmen. In „Rundfunk“ dekonstruiert er historische Klänge aus den 60er- und 70er-Jahren wie FM-Synthese, Minimoog oder Schweineorgel und setzt sie mit ensemble mosaik neu zusammen.

“Komponieren heißt auseinandernehmen. In RUNDFUNK nehme ich historische Klänge, keine historischen Instrumente. Als Instrumentarium werden neun Computer und neun Keyboards verwendet. Der Klang wird dekonstruiert und neu zusammengebaut. Das Stück besteht aus tausenden von Atomen. Die Musik ist analytisch-emphatisch. Sie wird im Labor zusammengesetzt. Beim Komponieren habe ich einen weißen Kittel an. In dem Moment, wo ich nicht mehr verstehe, was geschieht, entsteht Kunst. Die Schönheit liegt in der Überforderung.” – Enno Poppe

“In den wilden 55 Minuten geht es kl
Aufführungen | Musik

BLACKBOX III – Torus of Revolution | For Ann (rising)

Shiva Feshareki (GB) und James Tenney (Analog Synthesis by Tom Erbe)(US)

Liquid Architecture Series: Sonic Sculpture in Motion
Revolution no. 1: ‘The Torus of Revolution’ (2020)
Shiva Feshareki (GB)

Live-Solo für 360° Elektronik und Architectural Speaker Sculpture, ca. 40 Minuten

„The Torus of Revolution” ist das erste Stück aus „Liquid Architecture”, einer neuen Kompositions-Reihe von Shiva Feshareki. Die Anordnung der Lautsprecher und das Sounddesign erzeugen einen Torus aus sich im Raum drehenden Klängen, der als immersive Klangskulptur fungiert.

Während das architektonische Design der Musik fixiert ist, wird das Material darin live komponiert, im Augenblick. Indem die lebendige Energie des Raumes gefühlt wird, entsteht eine wahrhaft dreidimensionale Komposition. Ein wesentliches Element der Arbeit besteht darin, originale elektronische und orches
Familie | Kurs

Durch dick und dünn: Freundschaftsbilder

Museumstaschen – Materialien für Familien

Inszeniert euch wie die römischen Kaiser! Arrangiert euch zu einem Freundschaftsbild! Entschlüsselt geheime Botschaften! Kinder und ihre erwachsenen Begleitungen erkunden die Museen auf eigene Faust und mit Auftrag. Ausgestattet mit Werkzeugen, Requisiten und Fotokameras wird der Museumsbesuch zu einem besonderen Abenteuer. Die Standorte und Themen wechseln.

Online-Buchung erforderlich.
Familie | Kurs

Farbwerkstatt

Workshop
Kinder 6 – 12 Jahre

Die Bilder in der Gemäldegalerie erzählen Geschichten in Farbe. Welche gestalterischen oder technischen Tricks könnt ihr euch bei den Alten Meistern abschauen, welche neuen erfindet ihr? Ihr experimentiert mit Aquarell- oder Pastellfarben.

Begrenzte Teilnehmerzahl. Online-Buchung erforderlich.
Familie | Kurs

Schalippe, schaluppe!

Rein ins Studio!

Kennt ihr das Lied von der herrlichen Suppe bei Alice im Wunderland? In der Ausstellung „Magical Soup“ gibt es magische Kunstwerke. Entwerft euer eigenes Rezept für eine magische Suppe. Welche Zutaten wählt ihr? Welche Kunstwerke kommen in Eurem Rezept vor? Gestaltet die ersten Seiten eines Familien-Kunst-Kochbuchs.

Begrenzte Teilnehmerzahl. Online-Buchung erforderlich.
Konzerte | Kammerkonzert

Emanuel Ax

Kammerkonzert

Emanuel Ax, Klavier
Oliver Schwarz, Klarinette
Natalie Chee,Violine
Nathan Braude, Viola
Bonian Tian, Violoncello

Johannes Brahms: Klarinettentrio a-Moll (1891)
Robert Schumann: Klavierquartett Es-Dur (1842)

Mit Emanuel Ax präsentiert das Gürzenich-Orchester in dieser Spielzeit erstmals einen bedeutenden internationalen Solisten als Residenzkünstler. Für den kammermusikalischen Austausch mit Solisten des Gürzenich-Orchesters hat Ax zwei Höhepunkte der romantischen Kammermusik ausgesucht.

In Kooperation mit KölnMusik
Aufführungen | Installation

Artificial intelligence trifft neue Kammermusik

4:3 Installationen mit Charlotte Triebus (DE), Alexander Schubert (DE), OEIN/PHONIX16 (BO/DE), Chelsea Leventhal (DE/US)

Charlotte Triebus (DE) – Spheres

Spheres (2020) ist eine choreografische Installation zur Schnittstelle Intimität, Kommunikation und künstliche Intelligenz, die drei Performer, 12 intelligente Kugeln und Besucher in einem Museumsraum interagieren lässt. Die Kommunikation zwischen Mensch und Technik sowie die Frage, wie Bewegung in unterschiedlichen Körpern durch Interaktion, Annäherung und Zufall transformiert werden kann, stehen dabei im Mittelpunkt. Während der Performance interagieren die Tänzer über 30 Minuten mittels Bewegungen und Positionierungen mit den Kugeln. Diese erkennen nicht nur die Intention der Performer (und reagieren auf sie), sondern erlernen über den Zeitraum auch eine eigene Kommunikation mit den Performern. Das Ergebnis ist eine anschauliche und explorative Studie
Aufführungen | Familienprogramm

NEXT GENERATION I – Voyage à Dresden

Neue Musik von Kindern und Jugendlichen

Familienkonzert zum 30. Jubiläum der Städtepartnerschaft Dresden – Strasbourg
Voyage à Dresden!

Anlässlich des 30. Jubiläums der Städtepartnerschaft Dresden – Strasbourg komponierten Schüler*innen der Komponistenklasse Dresden und des Conservatoire de Strasbourg unter Anleitung der Komponist*innen Silke Fraikin, Johannes Korndörfer und Annette Schlünz dem Ensemble collective lovemusic (Strasbourg) neue Musikstücke auf den Leib. Gemeinsam mit den Musiker*innen aus Dresdens Partnerstadt studieren die jugendlichen Komponist*innen ihre Werke ein und präsentieren sie in einem Konzert für die ganze Familie.

11/7 €, Familienticket 25 €
Konzerte | Festival

Ciné-Concert avec Thomas Ospital: Charlie Chaplin & Buster Keaton

Festival de l'orgue

Thomas Ospital, orgue

Charles Chaplin: Film: The Bank (1915)
Buster Keaton: Film: The Boat (1921)
Aufführungen | Theater

Der Zauberer von Oz

Premiere: 07. November 2020

von Lyman Frank Baum
für die Bühne bearbeitet von Christina Rast und Janny Fuchs

Dorothy weiß gar nicht, was ihr am meisten fehlt. Andere Menschen, größere Häuser oder einfach nur etwas Farbe in der Einöde der Prärie, wo sie bei Onkel und Tante lebt. Doch die Langeweile wird von einem nahenden Wirbelsturm unterbrochen, der Dorothy samt Wohnhäuschen durch die Lüfte bis in das Land des Zauberers von Oz trägt. Bei der Landung begräbt sie die böse Hexe des Ostens unter sich und bekommt zum Dank deren rote Schuhe. Und obwohl hier vieles so ist, wie Dorothy es sich in der Pampa erträumt hat, packt sie das Heimweh. Dagegen kann angeblich nur der große Zauberer von Oz in der Smaragdenstadt helfen. Der Weg dorthin ist voller Gefahren, und so ist Dorothy froh, dass
Aufführungen | Online

machina eX: HOMECOMING +++ online +++

Ein Live-Theater-Game für Zuhause

Max. 30 Teilnehmende pro Veranstaltung | Tickets bis zwei Tage vor der Vorstellung über t.me/machina_eX

Es ist Herbst geworden im langen Jahr der Pandemie. Eine junge Frau kehrt in ihr Heimatdorf zurück, weil sie sich die Miete in der Großstadt nicht mehr leisten kann. Eine Behörde verschickt dicke Briefe, um die Krisenfestigkeit der Bevölkerung zu evaluieren. Und im Netz bildet sich eine Community, die freiwilligen Verzicht als Lifestyle-Alternative zur Sehnsucht nach Lockerungen feiert.

In Homecoming bleiben die Zuschauer*innen gemeinsam zuhause. Von dort machen sie sich auf, um an prominenten und abgelegenen Orten des Internets, in Live-Performances und Chat-Verläufen eine Geschichte zu erkunden, die weit über die eigenen vier Wände hinausreicht.

Zum Mitspielen werden ein Compu
Konzerte | Konzert

Belvedere im Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels

Schülerinnen und Schüler des Hochbegabtenzentrums/ Musikgymnasiums Schloss Belvedere

Nähere Infos unter: https://www.musikgymnasium-belvedere.de/veranstaltungen.html | www.schuetzhaus-weissenfels.de

Jede*r Veranstaltungsinteressent*in muss sich spätestens drei Tage vor Veranstaltungsdatum schriftlich mit Adressdaten unter dem Link https://www.musikgymnasium-belvedere.de/veranstaltungen.html anmelden.

Bitte beachten Sie auch die dort zu findenden Hygieneregeln.

Alle Veranstaltungen sind geplant unter Vorbehalt.

Preis: 10 Euro, ermäßigt: 7 Euro
Aufführungen | Kurs

Open Studio

Æ (ID/BO/DK)

Lernen Sie beim Studiovisit die Musicboard Berlin Residenzkünstler*innen Æ kennen. Gespräche über Sexualität, Geschlecht und Postkolonialismus setzen die Untertöne des Songwritings des elektronischen Duos. Erforschen Sie mit Akila (ID) und Elias (BO/DK) die vielen Ebenen, die Liebeslieder haben können, und wie das Musikmachen mit Selbstfindung verbunden ist.

Im Rahmen der Residenz Musicboard Berlin
Aufführungen | Tanz

53 52 50 Ohne Dich

Premiere: 07. November 2020

Vier vereinzelte Personen, die nicht zueinander finden können. Durch was sind sie getrennt? Was hindert sie, sich aus ihrer Isolation heraus zu bewegen? Was ist der Antrieb für ihr Tun? Verbindet sie nur die Musik?

Vielleicht wissen wir am Ende des Abends mehr…

Ester Ambrosino Konzept, Choreografie
Kay Kalytta Musik
Veronica Bracaccini Tanz
Daniel Medeiros Tanz
Tabea Wittulsky Tanz

Dauer ca. 50 Minuten ohne Pause
Literatur | Lesung

peng! Krimifest 3

Manfred Baumann , Zoë Beck , Romy Hausmann , Stefan Slupetzky , Martin Walker
Lesungen

Fünf Autor*innen treten beim dritten Krimifest-Abend auf: Zoe Beck und Romy Hausmann aus Deutschland, Manfred Baumann und Stefan Slupetzky aus Österreich sowie der gebürtige Schotte Martin Walker aus Südfrankreich. Moderation: Karin Buttenhauser, Ines Schütz, Tomas Friedmann und Manfred Mittermayer.

Auch der zwölfte Fall rund um Bruno, Chef de police, „Connaisseur“ (Diogenes, 2020) von Martin Walker spielt im Périgord. Eine Kunstgeschichte-Studentin stirbt. Die Spur führt zum Schloss einer berühmten Tänzerin und Résistance-Heldin: Josephine Baker.

Romy Hausmanns Romandebüt „Liebes Kind“ landete im Vorjahr auf Platz 1 der Bestsellerlisten. In ihrem neuen Psychothriller „Marta schläft“ (dtv, 2020) sehnt sich eine Frau nach ihrer Haftentlassung nach einem normalen Leben. Doch dann gesch
Aufführungen | Theater

Wut

von Elfriede Jelinek

Was ist der Mensch in Extremsituationen? Hamstert, plündert oder teilt er? Denkt er zunächst an sich allein oder steckt mehr im Menschen, als wir denken?
Krisen wie jetzt, ausgelöst durch den Corona-Virus, sind der Crash-Test. Der niederländische Historiker Rutger Bregman zum Beispiel ist ein Philanthrop. Er ist überzeugt, der Mensch sei im Grunde gut, solidarisch und kooperativ und dafür findet er viele Belege. Dass lässt hoffen! Auch der amerikanische Kulturphilosoph und Vordenker der Occupy-Bewegung Charles Eisenstein hofft angesichts der Corona-Krise, dass wir »die Regenten dessen werden, was uns regiert hat«.

Elfriede Jelinek ist da allerdings bis dato weniger zuversichtlich.Inspiriert vom antiken Mythos der Göttin Hera, die den Helden Herakles blind vor Zorn machte, sodass er im
Aufführungen | Oper

A Midsummer Night’s Dream

Oper in drei Akten

Musik Benjamin Britten Text Benjamin Britten & Peter Pears nach William Shakespeare

Es war ein Herzensprojekt Herbert von Karajans, »A Midsummer Night’s Dream« von Benjamin Britten fast unmittelbar nach der erfolgreichen Uraufführung bereits 1962 an die Wiener Staatsoper zu holen. Doch seither wurde die Oper, mehr als 50 Jahre lang, nicht mehr gespielt – bis Simone Young und Irina Brook das Werk 2019 zum ausverkauften Publikumsrenner machten. Brook führt in ihrer Inszenierung in einen märchenhaft-­verwunschenen Zaubersaal, in dem sich die Figuren zwischen Traum und Wirklichkeit, verbotenen Wünschen und uneingestandenem Begehren verirren. Federleichtes Musiktheater – und doch poetisch und voller Fragen. Brittens sinnlich-sprechende Musik, die mit historischen Zitaten jongliert, wir
Aufführungen | Konzert

LACHENMANN I

Ensemble der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber (DE)
Gesprächskonzert

Helmut Lachenmann, einer der bedeutendsten Gegenwartskomponisten und Ehrendoktor der Hochschule für Musik Dresden,
setzt seine mittlerweile schon zur wunderbaren Tradition gewordenen Besuche in Dresden fort und wird gemeinsam mit den Studierenden in einer intensiven Probenphase an seinen Werken arbeiten.
Das facettenreiche Programm des Abends vermittelt einen vielseitigen Eindruck seines Schaffens und präsentiert Solistisches, Kammermusik und das zentrale Ensemblewerk „… zwei Gefühle … – Musik mit Leonardo” mit dem Komponisten selbst als Sprecher.
Das Ensemble für Neue Musik der Hochschule für Musik Dresden bildet sich jedes Semester neu aus den Instrumentalist*innen der Hochschule.
In enger Abstimmung mit KlangNetz Dresden und unter Leitung von Tomas Westbrooke und Nicolas Kuhn werden
Aufführungen | Performance

The Köln Concert

Von: Trajal Harrell

Zur Musik von Keith Jarrett

100% Dance | 100% Music | 100% Post Corona

Trajal Harrell antwortet auf die physical distance-Bühnenregeln mit einem seit Jahren gehegten Plan: Eine Choreografie zu Keith Jarretts Köln Concert, die erfolgreichste Soloklavier-Einspielung aller Zeiten. Es gilt, neu zu lernen, Theater zu machen. Tanz. Vor einem Publikum. Mit Distanz und Vorsicht. Aber nicht weniger Hingabe.

Mit Titilayo Adebayo / Trajal Harrell / Nojan Bodas Maier / Josh Johnson / Thibault Lac / Songhay Toldon / Ondrej Vidlar

Inszenierung, Choreografie, Bühne, Kostüme: Trajal Harrell
Licht: Sylvain Rausa
Dramaturgie: Katinka Deecke
Ereignisse | Konzert

Die Zöllner: Zack! Zack! Zessions

Die Zöllner [d]:
Dirk Zöllner - Gesang, Gitarre
André Gensicke - Keyboards, Gesang
Andreas Bayless - Gitarre
Lars Kutschke - Gitarre
Anna-Marlene Bicking - Gesang, Keyboards, Percussion
David Skip Reinhart - Trompete, Flügelhorn
Frank Fritsch - Saxophon
Gerald Meier - Posaune
Rubini Zöllner - Gesang
Oliver Klemp - Bass
Stephan Salewski - Schlagzeug

Die Zöllner in kompletter elfköpfiger Besetzung, mit legendärem Bläsersatz und neuem Backgroundchor. Bei den Zack! Zack! Zessions handelt es sich wieder mal um eine sehr eigenwillige Produktion der großen Mann- und Frauschaft um Energiebündel Dirk Zöllner: Im wunderschönen Studio von Schloss Röhrsdorf bei Dresden verteilen sich 30 Fans und Sympathisanten in den Aufnahmeräumen und bilden somit die unmittelbare Projektionsfläche für
Konzerte | Konzert

René Pape im Kulturpalast

Klänge des Abschieds

Sebastian Weigle | Dirigent
René Pape | Bass
Dresdner Philharmonie

Maurice Ravel: ›Don Quichotte à Dulcinée‹ Liederzyklus
Igor Strawinski: Symphonies pour instruments à vent
Gustav Mahler: ›Ich bin der Welt abhanden gekommen‹
›Um Mitternacht‹
Franz Schubert: Sinfonisches Fragment D 936 A

Die Musik von Strawinski und Ravel einerseits sowie von Mahler und Schubert andererseits ist stilistisch und ästhetisch denkbar weit voneinander entfernt, und doch sind alle Werke untergründig miteinander verbunden. Es sind Klänge des Abschieds. Strawinkis „Symphonies“ sind dem Andenken an Claude Debussy gewidmet. Ravels Gesänge sind seine letzte Komposition, gleiches gilt auch von Schuberts Sinfonischem Fragment D 935A aus dem Jahr 1828, während eines der Mahler-Lieder von einem kündet, der de
Aufführungen | Kinderprogramm

Pünktchen und Anton

Erich Kästner

Ab 6 Jahren

Schon beinahe 90 Jahre ist es her, dass Erich Kästners PÜNKTCHEN UND ANTON zum ersten Mal Kinderherzen begeisterte – und bis heute hat der Stoff nichts von seiner Aktualität verloren.

Das ist leider keine gute Nachricht. Schließlich geht es in der Geschichte nicht nur um ein großes Abenteuer der Titelheld*innen, um einen Ganoven, einen hinterlistigen Plan und die Wendung zum Guten, sondern auch um das sehr wirkliche Nebeneinander kaum miteinander zu versöhnender Welten: Als Pünktchen, Tochter wohlhabender Eltern, auf Anton trifft, den buchstäblich bettelarmen Sohn einer kranken, alleinerziehenden Mutter, wird die Begegnung zum raren Berührungspunkt zweier Sphären, die auch in unserer Gegenwart noch unvereinbar scheinen. Vielleicht braucht es Kinderaugen, um zu erkennen, d
Aufführungen | Theater

Geschichten aus dem Wiener Wald

von Ödön von Horváth

Premiere: 07. November 2020

„Ich habe kein anderes Ziel als dies: Demaskierung des Bewusstseins“, schrieb Horváth in einer seiner wenigen Selbstauskünfte. Vor dem Hintergrund der damals größten Wirtschaftskrise der Geschichte kam ihm die Erfahrung entgegen, wie sich die volkstümlichen Klischees in den Köpfen quasi von selbst entlarvten, sich zuspitzten in ihrem Widerspruch zur aktuellen Lage und auf brutale Weise hervortraten – und die Wiener Gemütlichkeit sehr ungemütlich wurde. Wird der Mann arbeitslos, erläutert der Held eines anderen seiner Stücke, „dann lässt die Liebe nach, und zwar automatisch“. Über die Darstellung sprachlicher Verrohung gelingt es Horváth, quasi „poetisch“ präzise den Bewusstseinsstatus seiner Figuren einzufangen. »Geschichten aus dem Wiener Wald«, geschrieben
Aufführungen | Musical

CATS

Das erfolgreichste Musical aller Zeiten
Wegen großen Erfolgs verlängert

Die Vereinigten Bühnen Wien zeigen das weltberühmte Musical in einer neuen Version der Originalproduktion in deutscher Sprache im Ronacher.

Ein weltweites Phänomen
Unmittelbar nach der Uraufführung in London trat CATS einen Siegeszug rund um den gesamten Globus an, der so beispiellos war, dass er die gesamte Musicalwelt revolutionierte. Das legendäre Stück wurde mit allen wichtigen Theaterpreisen, u.a. sieben „Tony® Awards“ - darunter als „Bestes Musical“ - sowie drei „Olivier Awards“, drei „Drama Desk Awards“, einem „Evening Standard Award“ u.v.m. ausgezeichnet.
Über 73 Millionen BesucherInnen – und die Erfolgsgeschichte geht weiter

Weltweit haben bisher über 73 Millionen Menschen in 30 Ländern und 16 Sprachen dieses außergewöhnlich faszinierende Musical gesehen. Die deutschsprac
Aufführungen | Kinderprogramm

Reif für die Insel

Premiere: 4. November 2020

Eine Produktion der Armin Berg Gesellschaft im Auftrag des Theater an der Wien in Zusammenarbeit mit dem Letzten Erfreulichen Operntheater LEO.

Georg Wacks entwirft nach einem Gemälde von William Tuner mit beharrlicher Unterstützung seines beispiellosen Ensembles das sehnsüchtigste Jubiläumsprogramm des historischen Kabaretts: REIF FÜR DIE INSEL.

Das zwölfte Programm steht unter dem Eindruck des Aufbruchs und des Abschieds. Zwischen Gibraltar und Honolulu, Zanzibar und Mazzesinsel, Fisch und Chips und Bing Crosby führt das Ensemble das geliebte Publikum in die schöne und bizarre Welt des historischen Kabaretts.

Erleben Sie Christoph Wagner-Trenkwitz in Rotkäppchen und die scharfe Wölfin, bestaunen Sie Martin Thoma in seinem fünften Element, bewundern
Ereignisse | Konzert

The Swingin‘ Hermlins: The Music Goes `Round And Around

The Swingin‘ Hermlins [d]:
Andrej Hermlin - piano
Daniel Duspiwa - sax
David Hermlin - drums
Jack Latimer - guitar
Jörg von Nolting - cornett
Malte Tönissen - bass
Rachel Hermlin - vocal

Der Swing war die Musik der Großen Depression in den 30er Jahren. Verzweifelte Menschen hörten sie, weil sie Hoffnung gab. Und so beschlossen Andrej Hermlin und seine Musikerkollegen, während des Corona-Shutdowns jeden Abend um 19 Uhr für eine halbe Stunde ein Live-Konzert aus seinem Haus zu streamen. In wechselnden kleinen Besetzungen, mit Freunden, mit Musikern, die Benny Goodman lieben, oder Basie, oder Miller, oder Lunceford. Jetzt endlich dürfen The Swingin‘ Hermlins wieder live vor und für Publikum musizieren und setzen die Konzerte Open Air im Globe Berlin fort. Die erste halbe Stunde wird
Konzerte | Festival

Christian Schmitt / Benjamin Schäfer / Joseph Moog

Festival de l'orgue

Christian Schmitt, orgue
Special Guests:
Benjamin Schäfer, percussion

Gustav Merkel: Variationen über ein Thema aus Beethovens Klaviersonate op. 109
Johann Sebastian Bach: Fantasie und Fuge BWV 542
Benjamin Schäfer, Christian Schmitt: Klangreise für Perkussion und Orgel
Max Reger: Choralphantasie «Wachet auf, ruft uns die Stimme» op. 52/2
Familie | Theater

Nibelungenleader

von Kristo Šagor / Auftragswerk des Theater Konstanz / 13 +

Was hat der große europäische Menschheitsmythos, das um 1200 entstandene „Nibelungenlied“, mit uns heute zu tun? Was sagt es uns über Machtstrukturen und die Frage nach Schuld, was über Männer- und Frauenbilder? Siegfried ist für viele der Inbegriff eines Helden. Er besiegt einen Drachen, badet indessen Blut und ist dadurch unverwundbar. Er erbeutet ein machtvolles Schwert, eine Tarnkappe und den sagenhaften Schatz der Nibelungen. Dann wirbt er um Kriemhild, und sie willigt in die Heirat ein, ohne zu wissen, dass sie Bestandteil eines Deals ist: Ihr Bruder Gunther, der König von Burgund, will die als unbesiegbar geltende Brunhild zur Frau und braucht dazu Siegfrieds Hilfe – im Wettkampf und im Bett. Dies reibt Kriemhild Brunhild später unter die Nase, und die Rivalität der beiden Frauen br
Aufführungen | Theater

Der ideale Mann

Komödie von Oscar Wilde
Deutsche Fassung von Elfriede Jelinek nach einer Übersetzung von Karin Rausch

Premiere: 23. Oktober 2020

Lady Chiltern ist sich absolut sicher: Robert ist der ideale Mann! Deshalb hat sie ihn geheiratet, deshalb bewundert sie ihn. Er gilt als engagiert, anständig und absolut ehrlich, kurz: als Kandidat für eine große politische Karriere. Dass der Ursprung seiner Laufbahn weniger ehrenhaft war oder besser gesagt ziemlich korrupt, weiß seine Frau nicht und auch sonst so gut wie niemand. Das macht ihn erpressbar. Und genau das versucht eines Tages Lady Chevely. Sie schlägt ihm ein kleines Gegengeschäft vor, das ihn in arge Bedrängnis bringt. Robert soll sich im Parlament für ein Projekt stark machen, das er bisher bekämpft hat: Den Bau eines Hyper-Alpenkanals, einer Wasserstraße durch die Alpen. Das kommt Ihnen aberwitzig vor? Willkommen bei Oscar Wilde! Der Meister
Aufführungen | Theater

Marleni (Preussische Diven Blond wie Stahl)

Komödie von Thea Dorn

Premiere: 06. November 2020

Thea Dorns MARLENI spielt in der Pariser Wohnung der 92-jährigen Marlene Dietrich, die sich mehr als ein Jahrzehnt zuvor dorthin zurückgezogen hat. Aus der Avenue Montaigne telefonierte sie mit Politikern und Prominenten der ganzen Welt.

Mit dem Besuch von der ein Jahr jüngeren Regisseurin Leni Riefenstahl hat sie jedoch im Leben nicht gerechnet. Riefenstahls Plan, die Dietrich als PENTHESILEA für einen gleichnamigen Film zu gewinnen, entwickelt sich zu einem theatralen Kampf zwischen antifaschistischem Engel und Naziregisseurin, femme fatale und asexuellem Naturkind. Dabei kämpfen die beiden Diven nicht nur gegeneinander, sondern auch um die Bedeutung ihres Lebens für das kollektive Gedächtnis und die großen Wahrheiten des vergangenen Jahrhunderts.

Wäh
Aufführungen | Online

machina eX: HOMECOMING +++ online +++

Ein Live-Theater-Game für Zuhause

Max. 30 Teilnehmende pro Veranstaltung | Tickets bis zwei Tage vor der Vorstellung über t.me/machina_eX

Es ist Herbst geworden im langen Jahr der Pandemie. Eine junge Frau kehrt in ihr Heimatdorf zurück, weil sie sich die Miete in der Großstadt nicht mehr leisten kann. Eine Behörde verschickt dicke Briefe, um die Krisenfestigkeit der Bevölkerung zu evaluieren. Und im Netz bildet sich eine Community, die freiwilligen Verzicht als Lifestyle-Alternative zur Sehnsucht nach Lockerungen feiert.

In Homecoming bleiben die Zuschauer*innen gemeinsam zuhause. Von dort machen sie sich auf, um an prominenten und abgelegenen Orten des Internets, in Live-Performances und Chat-Verläufen eine Geschichte zu erkunden, die weit über die eigenen vier Wände hinausreicht.

Zum Mitspielen werden ein Compu
Aufführungen | Tanz

53 52 50 Ohne Dich

Premiere: 07. November 2020

Vier vereinzelte Personen, die nicht zueinander finden können. Durch was sind sie getrennt? Was hindert sie, sich aus ihrer Isolation heraus zu bewegen? Was ist der Antrieb für ihr Tun? Verbindet sie nur die Musik?

Vielleicht wissen wir am Ende des Abends mehr…

Ester Ambrosino Konzept, Choreografie
Kay Kalytta Musik
Veronica Bracaccini Tanz
Daniel Medeiros Tanz
Tabea Wittulsky Tanz

Dauer ca. 50 Minuten ohne Pause
Aufführungen | Konzert

LACHENMANN II

Yuko Kakuta/Yukiko Sugawara (JP)

Die Sopranistin Yuko Kakuta und die Pianistin Yukiko Sugawara stellen „Got Lost.“ von Helmut Lachenmann die 8 Miniaturen „iv 17“ von Mark Andre gegenüber.

„iv“ ist ein Akronym (I(ntro)v(ertiertheit)) und ein medizinisches Apronym (Intravenös). Das Stück lässt 8 Klang-Meditationen über Joh 3, 8 erleben : „Der Wind bläst, wo er will, und du hörst sein Sausen wohl; aber du weißt nicht, woher er kommt und wohin er fährt. So ist ein jeder, der aus dem Geist geboren ist.“ Es geht um das aramäische Wortfeld „ruach“ (rwh) : Atem, Geist, Luft, Wind. Jenseits der nachgedachten, strukturierten Präsentation der Aktions/Klang/Zeit-Ebenen. lassen die entfaltenden kompositorischen Zwischenräume meiner Einschätzung nach, die nicht makaberen sondern zerbrechlichsten, intensivsten Situationen und Ges
Ausstellungen | Ausstellung

Weltuntergang - Ende ohne Ende

Die Geschichte vom Weltuntergang ist eine menschliche Erfindung, uralt und brandaktuell. Darin steckt ein wahrer Kern, denn tatsächlich droht der Erde und ihren Bewohnerinnen und Bewohnern ständig Gefahr. Gewaltige Naturkatastrophen und menschengemachte Desaster wie Kriege oder Umweltzerstörungen liefern den Nährboden für Ängste und Erklärungsversuche.

Die Ausstellung «Weltuntergang – Ende ohne Ende» im Naturhistorischen Museum Bern (ab 10.11.2017) versammelt Bilder, Funde und Erzählungen aus Wissenschaft und Kunst. In sieben thematischen Räumen schlägt sie einen weiten Bogen – von sachlicher Analyse über Prophezeiungen und Spekulationen bis zu offener Lust am Untergang.

Das so erzeugte Wechselbad konfrontiert die Besucherinnen und Besucher mit eigenen Vorstellungen und Erfahrungen
Ausstellungen | Ausstellung

Caspar David Friedrich / Hermann Nitsch

Als Caspar David Friedrich (1774-1840) zu Weihnachten 1808 sein Gemälde „Kreuz im Gebirge“ im Atelier der Öffentlichkeit präsentierte, entbrannte um das Werk eine heftige Debatte. Über längere Zeit erschienen Artikel in der Kunstpresse.

Angeführt durch eine Polemik des Kammerherrn Basilius von Ramdohr sahen sich insbesondere Künstlerfreunde Friedrichs herausgefordert, selbst Stellung zu beziehen und für Friedrichs Kunst Partei zu ergreifen. Die Kritik entzündete sich vor allem daran, dass Friedrich ein Landschaftsbild als Altarbild präsentierte. Heute ist dieser Angriff der Romantik auf die Sehgewohnheiten kaum noch zu verstehen.

„Kreuzwegstation“ von Hermann Nitsch (*1938) ist 1961 entstanden und gehört zu den ersten Schüttbildern des Künstlers. Seine Verwendung von Blut als Materi
Ausstellungen | Ausstellung

Anthony Caro

The Last Judgement Sculpture

Gemeinsam mit der Sammlung Würth präsentieren die Staatlichen Museen zu Berlin „The Last Judgement Sculpture“ (1995/1999), eines der eindrucksvollsten Werke des britischen Künstlers Sir Anthony Caro (New Malden, Surrey 1924 - 2013 London). Schon die Entstehung der 25-teiligen monumentalen Installation wurde durch den Sammler Prof. Dr. h.c. mult. Reinhold Würth begleitet.

Unmittelbar nach Erwerb durch die Sammlung Würth wurde das Werk erstmals 1999 auf der Biennale in Venedig der Öffentlichkeit präsentiert. Caro selbst charakterisierte die Installation als „Reaktion auf Greueltaten der Gegenwart“ – „auch wenn am Ende die Hoffnung auf eine hellere Zukunft nicht aufgegeben wird“. Der 2013 verstorbene Anthony Caro zählt zu den vielschichtigsten und bedeutendsten Bildhauern der zweiten Hälft
Ausstellungen | Ausstellung

Stadtbilder Europas

Ansichten von Städten und Architektur auf Münzen, Medaillen und Papiergeld

Zunächst auf Medaillen, später auf Münzen finden sich Darstellungen europäischer Städte seit der Mitte des 16. Jahrhunderts durch alle Stilepochen von der Renaissance bis hin zur Gegenwart. Bei deren Gestaltung griffen die Medaillenkünstler und Münzeisenschneider vielfach auf druckgrafische Vorlagen zurück.

Auf Papiergeld erscheinen Stadtansichten seit dem 19. Jahrhundert. Deutsche Reichsstädte brachten ihr Selbstbewusstsein zum Ausdruck, regierende weltliche und geistliche Fürsten setzten stolz ihre Residenzstädte ins Bild. Zumeist war aber die Präsentation von Städten nicht Selbstzweck, sondern mit einem konkreten Ereignis verbunden: Huldigungen von Fürsten, Kriege und Siege, Stadt-, Universitäts- und Reformationsjubiläen sowie Naturkatastrophen. Viele bedeutende, aber auch weniger be
Ausstellungen | Ausstellung

Franz Erhard Walther. Shifting Perspectives

#franzerhardwaltherHDK

Franz Erhard Walther (geb. 1939 in Fulda) ist eine Schlüsselfigur der konzeptuellen Abkehr vom Bild in den europäischen Nachkriegsavantgarden und Wegbereiter für einen offenen Werkbegriff. Unter Einbeziehung des Publikums als Akteur und der Verwendung der Elemente von Ort, Zeit, Raum, Körper oder Sprache führte er eine radikale Erweiterung und Verknüpfung bildkünstlerischer Mittel herbei, die auf die Revision der Erzählstrategien der Moderne zielt. Die visionäre Tragweite seines künstlerischen Entwurfs wird einer breiten Öffentlichkeit erst heute bewusst, wie die Verleihung des Goldenen Löwen an der Biennale von Venedig 2017 zeigte.

In dem von größter Experimentierfreude geprägten und bereits in den 1950er-Jahren einsetzenden Frühwerk verleiht Walther einer schier unerschöpflichen Vielz
Ausstellungen | Ausstellung

Thomas Hirschhorn. Flugplatz Welt/World Airport

Präsentation der Sammlung

Thomas Hirschhorn (1957, Bern) fabriziert mit seinen riesigen Collagen komplexe Zusammenstellungen der unterschiedlichsten Dinge, die den Ort ihrer Ausstellung ganz einnehmen und ihn mit Spannung erfüllen. Flugplatz Welt/World Airport war 1999 für die Biennale in Venedig geschaffen worden und ist nun Teil der Mudam Sammlung. Für einen großen Raum stellte der Künstler eine Unmenge von Dingen her, die zu einem Flugplatz gehören und zu denen sich noch weitere, ganz unterschiedliche Elemente gesellen. Diese wurden, wie es für sein Werk typisch ist, aus billigen Materialien hergestellt. Die Verwendung alltäglichen Materials im Gegensatz zu noblem ist Teil der Strategie Hirschhorns, den Betrachter nicht einzuschüchtern und es ihm zu ermöglichen, sich seinen Arbeiten auf Augenhöhe zu nähern. Nich
Ausstellungen | Ausstellung

Karl Lagerfeld. Fotografie - Die Retrospektive

Eine solche Ausstellung hat es in Mitteldeutschland noch nicht gegeben! Lagerfeld-Ausstellungen fanden bisher nur selten in Deutschland statt, u.a. 2014 in Essen, Hamburg und München, vor allem aber international. Die Sonderausstellung „Karl Lagerfeld. Fotografie. Die Retrospektive“ im Kunstmuseum Moritzburg Halle (Saale) entsteht in Zusammenarbeit mit dem Göttinger Verleger Gerhard Steidl, der gemeinsam mit dem Directeur de l’Image Mode von Chanel, Eric Pfrunder, Kurator der Ausstellung ist. Sie vereint etwa 300 Fotografien, die eigens für die Präsentation im Landeskunstmuseum Sachsen-Anhalts ausgewählt und produziert werden – darunter Werke, die erstmals überhaupt öffentlich präsentiert werden.

„Ich habe keinen Stil, sondern viele oder keinen. Man darf nicht stillstehen, nicht im Lebe
Ausstellungen | Ausstellung

Geschöpfe schaffen und Welten bauen

Der Fantasie von Figurengestalter*innen und Bühnenbildner*innen sind im Puppentheater kaum Grenzen gesetzt. Auf dem Papier schaffen sie Wesen und Welten, die in Ateliers und Werkstätten in Holz, Masse, Metall, Kunststoffen und Textilien umgesetzt werden.

Die Puppentheatersammlung hat in den vergangenen Jahrzehnten die schöpferischen Prozesse des Figurentheaters in Entwürfen und Werkstücken zusammengetragen. So kann man sehen, wie sich die Künstler*innen dem Sujet nähern: Manche gehen eher analytisch vor, um eine Form zu finden, andere beginnen bereits mit einer festen Vorstellung im Kopf. Das „Bällchen Schnellchen“ von Werner Hanelt aus dem Jahre 1951 wird beispielsweise im Entwurf durch dynamische Bewegungsstudien, die einem Comicstrip entstammen könnten, lebendig. Helga Borisch recher
Ausstellungen | Ausstellung

Szenen des Lebens

Ein japanischer Paravent und seine Geschichte(n)

Ein japanischer Paravent (»byōbu«) mit der Darstellung »Die Theaterstraße von Kyoto« vom Anfang des 17. Jahrhunderts ist nicht nur zentrales Ausstellungsthema, sondern zugleich dokumentarisches Bildmedium.

apan im frühen 17. Jahrhundert. In der Shijō-Straße in Kyoto pulsiert das Leben: Ein Lastenträger eilt durch die schmale Gasse zwischen den Theaterbühnen, Menschen sitzen beim Picknick zusammen, andere beobachten Tänzer mit Fächern, eine Frau fertigt kleine Reisküchlein an einem Verkaufsstand nahe des Flusses. Dargestellt sind diese kleinen Szenen von Theatervergnügungen und alltäglichen Aktionen auf einem ganz besonderen Objekt der Japan-Sammlung im GRASSI Museum für Völkerkunde zu Leipzig: einem sogenannten byōbu – einem zweiflügeligen Paravent, der sich seit 1891 im
Ausstellungen | Ausstellung

Im Bann des Genius Loci

Die Wartburg und die Musik


Einige Themen sind bisher kaum oder gar nicht den Blick genommen worden, wie etwa die (Wander-)Liedtradition der Jahrhundertwende, die NS-Zeit, als die Musik in den Dienst der völkischen, seit den 1930er Jahren dezidiert der nationalsozialistischen Ideologie gestellt wurde, oder die gesamtdeutschen Chortreffen in den 1950er Jahren im Zeichen der Hoffnung auf eine baldige Wiedervereinigung.

Zentraler Bestandteil wird – am 16. Mai findet das 400. Konzert des Deutschlandfunks statt – die Geschichte der seit 1958 veranstalteten Wartburgkonzerte sein. Den Bogen in die Gegenwart schlagen dabei die Interpreten musikalischer Traditionen und Werke auf der Wartburg. In Interviews mit den Ausstellungsmachern geben Künstler wie Ragna Schirmer oder Otto Sauter z. T. sehr persönliche Einblicke in
Ausstellungen | Ausstellung

Farbrausch und Linie. Schmidt-Rottluff bei Hegenbarth

Zwei OEuvres aus der Nachkriegszeit, die auf den ersten Blick nicht unterschiedlicher sein könnten: hier die pointierten Tuschzeichnungen Josef Hegenbarths (1884–1926), häufig als Buchillustrationen konzipiert und den Menschen in der Fülle des Lebens erfassend.

Dort die farbigen Aquarelle Karl Schmidt-Rottluffs (1884–1976), mehrheitlich Landschaften und Stillleben. Doch auch Hegenbarth war ein Farbkünstler, wie seine im Hegenbarth-Archiv verwahrte Pigmentpalette bezeugt. Die Ausstellung stellt seinen farbigen und schwarz-weißen Arbeiten eine Auswahl an Papierarbeiten von Karl Schmidt-Rottluff gegenüber. Während dieser als Mitglied der Künstlergruppe »Die Brücke« schon in frühen Jahren Kunstgeschichte schrieb und zu Ruhm gelangte, erreichte Hegenbarths virtuose Zeichenkunst erst nach dem
Ausstellungen | Ausstellung

Katharina Grosse

It Wasn’t Us

Die Malerei von Katharina Grosse kann überall auftauchen. Ihre raumgreifenden Arbeiten sind multidimensionale Bildwelten, in denen Wände, Decken, Objekte und ganze Gebäude und Landschaften mit leuchtenden Farben überzogen sind. Für die Ausstellung „It Wasn’t Us“ hat die Künstlerin die Historische Halle des Hamburger Bahnhof – Museum für Gegenwart – Berlin sowie den Außenbereich hinter dem Gebäude in ein expansives Bild verwandelt, das die bestehende Ordnung des musealen Raums radikal destabilisiert.

Entgrenzte Malerei
Als Bildgrund dienen ihr der Boden der Halle und eigens für die Ausstellung entworfene Styroporkörper, die sie in mehreren Arbeitsschritten und durch verschiedene Skalierungen in die finale Größe überführt hat. Außerdem erstreckt sich die Malerei über die Gebäudegrenze hi
Ausstellungen | Ausstellung

Berlins größte Grabung

Forschungsareal Biesdorf

Was machen Archäolog*innen auf der Baustelle? Was sich viele angesichts der zahlreichen Großbaustellen Berlins schon gefragt haben mögen, bekommt in dieser Ausstellung die Antwort: Sie erforschen die Geschichte unter unseren Füßen.

Berlins größte Ausgrabung fand 1999 bis 2014 bauvorbereitend in Biesdorf statt – auf gut 22 Hektar Fläche konnten 10.000 Jahre Siedlungsgeschichte an der Wuhle dokumentiert werden, bevor hier erneut Häuser gebaut wurden. Die Sonderausstellung macht erlebbar, wie Forscher*innen arbeiten und präsentiert außergewöhnliche Funde, wie etwa eine steinzeitliche Hirschmaske, die zu den ältesten Funden Berlins zählt.
Ausstellungen | Ausstellung

Die Krone von Kertsch

Schätze aus Europas Frühzeit

Völkerwanderungszeitlicher Goldschmuck vom Schwarzen Meer, silberne Gewandspangen und prächtige Gürtel aus Gräbern des frühen Mittelalters in Frankreich, Italien, Spanien und Deutschland – Teile der Sammlung des Johannes von Diergardt werden nach über 80 Jahren wieder in Berlin zu sehen sein, wo sie bis 1934 ausgestellt waren.

Sie gewähren glänzende Einblicke in die europäische Geschichte, besonders in die Ereignisse zwischen Antike und Mittelalter. Nach dem Tod des Sammlers und Mäzens gelangten sie in das Römisch-Germanische Museum Köln. Umbauarbeiten im Kölner Museum bieten nun eine gute Gelegenheit, die Schätze nach langer Zeit wieder der Berliner Öffentlichkeit zu präsentieren.

Eine Sonderpräsentation des Museums für Vor- und Frühgeschichte – Staatliche Museen zu Berlin in Kooper
Ausstellungen | Ausstellung

Schönheit der Form

Die Designerin Christa Petroff-Bohne

Sie ist eine der wichtigsten Designerinnen der deutschen Nachkriegsgeschichte: Christa Petroff-Bohne. 1932 im sächsischen Colditz geboren, studierte sie nach ihrer
Ausbildung als Keramikmalerin Formgestaltung an der Kunstgewerbeschule in Dresden, die damals bereits an die Hochschule für Bildende Künste angeschlossen war, und an der Hochschule für angewandte Kunst Berlin-Weißensee.

Ein Leben für die Formgestaltung
Auch 30 Jahre nach der Wiedervereinigung Deutschlands gibt es blinde Flecken in der Geschichtsschreibung der Designentwicklungen in Ost und West. Das Kunstgewerbemuseum der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden widmet sich deshalb in der Ausstellung „Schönheit der Form“ dem Werk der Gestalterin Christa Petroff-Bohne, die zu den wichtigsten deutschen Designer*innen der 1950er u
Ausstellungen | Ausstellung

Common Knowledge - Design in Zeiten der Informationskrise

BIO26 | Design Biennale Ljubljana zu Gast im Kunstgewerbemuseum

Die »BIO 26« in Ljubljana ist Europas älteste Design-Biennale. Gegründet 1963 widmete sie sich von November 2019 bis Februar 2020 dem Thema »Common Knowledge« und suchte nach Ideen, die Wege aus der aktuellen Krise der Information aufzeigen.

Die 26. Biennial of Design in Ljubljana – BIO 26| Common Knowledge – beschäftigt sich in erster Linie mit den Wechselbeziehungen zwischen multidimensionaler Informationskrise und Staatsbürgerschaft. Dabei erkundet sie die Rolle und das Potenzial des zeitgenössischen Designs bei der Gestaltung von Wissen und Wahrheit sowie bei der Rekalibrierung unserer Infosphäre.
In der heutigen Wissensgesellschaft haben wir es mit manipulierten Nachrichten und alternativen Fakten zu tun. Sowohl die Staatsbürgerschaft als auch die Regierungsführung scheinen in die
Ausstellungen | Ausstellung

Tikimania. Bernd Zimmer, die Marquesas-Inseln und der europäische Traum von der Südsee

„Tikimania“ präsentiert Werke des Malers Bernd Zimmer zusammen mit Südsee-Objekten aus dem Museum Fünf Kontinente. Das erzeugt Kontraste, ergibt Harmonien und erschafft ein völlig neues Zusammenspiel von europäischer Kunst und ozeanischer Kultur.

Der 1948 in Planegg bei München geborene Bernd Zimmer ist einer der wichtigsten Vertreter der „Heftigen Malerei“. 1973 zog der Verlagsbuchhändler und Buchgestalter, Philosoph und Religionswissenschaftler nach West-Berlin, eine ideale Insel-Umgebung für die aufblühende Szene einer später als „Junge Wilde“ bezeichneten Malerbewegung. In Kreuzberg gründete er 1977 mit Rainer Fetting, Helmut Middendorf, Salomé und weiteren Künstler*innen die „Galerie am Moritzplatz“. Mit großer gestischer Vehemenz und starker Farbsinnlichkeit entwickelte sich eine
Ausstellungen | Ausstellung

Zwischen Kosmos und Pathos

Berliner Werke aus Aby Warburgs Bilderatlas Mnemosyne

Parallel zur Ausstellung „Aby Warburg: Bilderatlas Mnemosyne – Das Original“ im Haus der Kulturen der Welt zeigt die Gemäldegalerie Kunstwerke von der Vor- und Frühgeschichte bis zur Neuzeit, die Warburg als Vorlagen seiner enzyklopädischen Bildersammlung dienten. Werke aus zehn Sammlungen der Staatlichen Museen zu Berlin treten als dreidimensionales Reenactment in einen eindrucksvollen Dialog mit Warburgs Magnum Opus.

Aby Warburg (1866–1929) war einer der bedeutendsten Kunsthistoriker des späten 19. und frühen 20. Jahrhunderts, der unermüdlich das „Nachleben“ antiker Motive in der europäischen Kultur seit der Renaissance studierte. Warburg war überzeugt, dass die Antike für die Künstler der Renaissance nicht nur ein schematisches Modell darstellt, sondern darüber hinaus auch eine urbil
Ausstellungen | Ausstellung

Ernst Barlach zum 150. Geburtstag

Eine Retrospektive

Zum 150. Geburtstag des deutschen expressionistischen Bildhauers, Zeichners, Grafikers und Autors Ernst Barlach (1870–1938) wird die erste derart umfangreiche Retrospektive seines höchst einflussreichen OEuvres in Dresden stattfinden.

Gemeinsam mit dem Ernst Barlach Haus – Stiftung Hermann F. Reemtsma in Hamburg und in Kooperation mit der Ernst Barlach Stiftung in Güstrow wird die Ausstellung etwa 150 Werke präsentieren. Im Mittelpunkt stehen Zeichnungen und Holzskulpturen Barlachs, für den Kunst »eine Sache allertiefster Menschlichkeit « (1918) gewesen ist. Ein Fokus wird auf seinem noch vom Jugendstil geprägten Frühwerk liegen, das in Ausstellungen bisher ebenso wenig abgebildet wurde, wie Barlachs Studienzeit in Dresden von 1891 bis 1894 als Schüler des stadtbildprägenden Bildhauers
Ausstellungen | Ausstellung

Raffael. Vermächtnis und Inspiration

Kaum einem Künstler war eine so große Nachwirkung beschieden, wie dem „göttlichen“ Raffael. In seinem 500. Todesjahr widmet ihm die Gemäldegalerie Alte Meister neben den Ausstellungen zu den Raffael-Bildteppichen sowie seinen Madonnenbildern (ab November 2020) noch eine dritte Präsentation. „Raffael. Vermächtnis und Inspiration“ zeigt das Nachleben seiner epochemachenden Kunst in der Ferrareser Malerei des 16. Jahrhunderts.

Mit dem 1540 entstandenen Triumph des Bacchus von Benvenuto Tisi, gen. Il Garofalo, bewahrt die Gemäldegalerie Alte Meister ein monumentales Schlüsselwerk der Raffael-Rezeption dieser Epoche. Tatsächlich hätte eigentlich Raffael selbst diese Darstellung im Auftrag von Alfonso d’Este, dem Herzog von Ferrara, für dessen Palast ausführen sollen. Aufgrund verschiedener
Ausstellungen | Ausstellung

Kader Attia

Remembering the Future

Die Ausstellung zeigt Skulpturen, Fotos, Videos und Installationen des franko-algerischen Künstlers Kader Attia. Es ist die erste Ausstellung von Kader Attia in der deutschsprachigen Schweiz. Sie kreist um die koloniale Vergangenheit Europas und ihre Folgen.

Kader Attia wurde 1970 als Sohn algerischer Eltern in einem Vorort nördlich von Paris geboren. Die Erfahrung eines Lebens in zwei Kulturen nutzt der heute in Berlin und Paris arbeitende Künstler als Ausgangspunkt für seine bildnerische Praxis.

Die Schweiz und die Restitution afrikanischer Artefakte
In einer für das Kunsthaus Zürich geschaffenen neuen Videoinstallation thematisiert Attia die aktuell viel diskutierte Frage der «Restitution» nicht-westlicher, insbesondere afrikanischer Artefakte. Die Arbeit ist ein Versuch, sich de
Ausstellungen | Ausstellung

Michael Schmidt - Retrospektive

Fotografien 1965-2014

Michael Schmidt (1945–2014) bezieht in der deutschen Gegenwartsfotografie eine einzigartige Position. In Berlin geboren, fand er Mitte der 1960er-Jahre als Autodidakt zur Fotografie als künstlerischem Ausdrucksmittel. Die Retrospektive im Hamburger Bahnhof stellt erstmals das gesamte Lebenswerk chronologisch vor und ist die erste Übersichtsausstellung des Berliner Fotografen in seiner Heimatstadt nach 25 Jahren.

Für jede seiner Werkgruppen hat Schmidt eine individuelle fotografische Methode des Zugangs zur Wirklichkeit entwickelt. Sie umfassen Porträts, Selbstporträts, Stadtlandschaften, Landschaften und Stillleben. Neben den Werkgruppen „Waffenruhe“ (1987), „Ein-heit“ (1996), „Lebensmittel“ (2012) und weiteren Originalfotografien stellt die Ausstellung anhand von unveröffentlichten Arb
Ausstellungen | Ausstellung

Gestaltung um 1800

Wiedereröffnung der Kaiserzimmer im Bergpalais von Schloss Pillnitz

Ab dem 28.08.2020 werden die Kaiserzimmer – vielen Besucher*innen bisher als die sogenannten Weinlig-Zimmer – im Westflügel des Bergpalais von Schloss Pillnitz wieder als Teil der Dauerausstellung des Kunstgewerbemuseums zugänglich sein.

Die umfangreiche Auswertung historischer Quellen und detaillierte Untersuchungen in den Räumen ermöglichten es, sich der ursprünglichen Ausstattung und Raumatmosphäre anzunähern: Neben rekonstruierten Seidenatlastapeten werden künftig auch wieder drei originalzugehörige Wandtische und Wandleuchter präsentiert. Hervorragende kunsthandwerkliche Arbeiten des späten 18. und frühen 19. Jahrhundert aus dem Bestand der Sammlung des Kunstgewerbemuseums werden dazu beitragen, die Epoche des Klassizismus und seine Gestaltungsansätze zu veranschaulichen.

Der En
Ausstellungen | Ausstellung

Gerd Richter 1961/62

Die Kabinettausstellung »Gerd Richter 1961/62« widmet sich der noch weitgehend unbekannten Zeit im Leben Gerhard Richters: den zwei Jahren von seiner Flucht aus Dresden in die Bundesrepublik bis zum Beginn seines offiziellen Werkkataloges mit den ersten nummerierten Bildern.

Schon kurz nach seinem Umzug nach Düsseldorf besuchte Gerhard Richter, der sich damals noch Gerd nannte, die dortige Staatliche Kunstakademie und entwickelte innerhalb von 18 Monaten eine eigenständige, an der amerikanischen Pop Art angelehnte Malerei nach fotografischen Vorlagen.

Die Ausstellung verdeutlicht Richters konsequente Befreiung von seiner in Dresden etablierten figurativen Bildsprache zur Abstraktion und zu gegenstandsfreien Experimenten, anhand von in diesen Monaten entstandenen Bildern und Zeichn
Ausstellungen | Ausstellung

Michael Armitage

Der junge britisch-kenianische Maler Michael Armitage (geb. 1984 in Nairobi, Kenia) ist binnen kürzester Zeit zu einer der spannendsten Stimmen der Gegenwartsmalerei avanciert. In seinen großformatigen, farblich nuancierten Ölgemälden verbindet er europäische und ostafrikanische Themen und Maltraditionen. Inspiration erwächst ihm aus tagespolitischen Ereignissen, Popkultur, Folklore und persönlichen Erinnerungen, die er zu mythisch aufgeladenen und traumhaft anmutenden Bildern verwebt. Mit „Paradise Edict“ hat Michael Armitage, der im Herbst mit dem renommierten Ruth-Baumgarte-Preis ausgezeichnet wird, seine bislang umfassendste Präsentation in einem Museum, und zugleich seine erste in Deutschland.

Auf das durch die europäische Kunstgeschichte geschulte Auge wirken die Gemälde von Micha
Ausstellungen | Ausstellung

Inspiration Handwerk

Die Staatlichen Kunstsammlungen Dresden verfügen über ein Wissensarchiv, das 500 Jahre künstlerische und wissenschaftliche Erkenntnisse, Erfahrungen und Techniken vereint. Die Kunstschätze sind meist selbst Zeugnis höchster Handwerkskunst. Aber welchen Wert hat das mit der Hand gefertigte Werk in einer immer schnelllebigeren und digitalen Gesellschaft, in der das haptische und kreative Erfahren scheinbar in den Hintergrund rückt? Und was verrät uns das Herstellen konkreter Dinge über uns selbst und über die Gesellschaft, in der wir leben?

Das Handwerk ist in den heutigen Sammlungen der SKD allgegenwärtig, insbesondere im Grünen Gewölbe, der Rüstkammer, dem Kunstgewerbemuseum, der Porzellansammlung, der Puppentheatersammlung, dem Volkskunstmuseum sowie im Münzkabinett. Seit jeher dienten
Ausstellungen | Ausstellung

Magical Soup

Medienkunst aus der Sammlung der Nationalgalerie, der Friedrich Christian Flick Collection im Hamburger Bahnhof und Leihgaben

Auf über 2.000 Quadratmetern zeigt die Gruppenausstellung „Magical Soup“ in den Rieckhallen des Hamburger Bahnhof zentrale Werke ergänzt um Leihgaben der jüngsten Künstler*innengeneration, deren gemeinsamer Ausgangspunkt das Verhältnis von Ton, Bild und sozialem Raum ist.
Ausstellungen | Ausstellung

Status macht Bewegung

Lust und Last körperlicher Aktivität

Was vereint eine Sänfte und einen sogenannten „Lotosschuh“ mit Gemälden und Druckgraphiken, die Szenen der Arbeit und Jagd, des Spiels und Sports darstellen? Sie alle erzählen von den Möglichkeiten und Zwängen der abgebildeten Personen bzw. der Besitzer*innen des Objektes den eigenen Körper zu bewegen und zeugen von deren Status. Die Ausstellung „STATUS MACHT BEWEGUNG. Lust und Last körperlicher Aktivität“ beleuchtet das Potenzial der Bewegung als Mittel der Statusrepräsentation über verschiedene kulturelle, zeitliche und geografische Räume hinweg.

Die fünf Ausstellungskapitel untersuchen, wie sich zum einen Status und Macht und zum anderen Notwendigkeit und Pflicht durch bestimmte Bewegungsformen ausdrücken können:

Arbeit als Grundlage
In der ersten Sektion steht zunächst Bewegung,
Ausstellungen | Ausstellung

…der Dinge #

Die Schatten der Dinge #1

Die Ausstellung widmet sich den vergessenen, verdrängten und verflochtenen Geschichten von Objekten in Ethnologischen Sammlungen. Sie nimmt fünf Objekte mit besonderer Biographie in den Blick und nähert sich ihren Geschichten, ihrer Präsenz oder Abwesenheit und ihrem Nachleben heute. Die Besucher*innen sind eingeladen, die Herkunft der Objekte zu ergründen, sie auf neue Weise wahrzunehmen und einen künstlerischen Blick auf die Sammlung des Rautenstrauch-Joest-Museums zu erfahren. Mit Arbeiten der Fotografin Sara-Lena Maierhofer und einer Filminstallation von Clara Wieck
Ausstellungen | Ausstellung

Dekadenz und dunkle Träume

Der belgische Symbolismus

Der lustvolle Blick in den Abgrund, der übersteigerte Ästhetizismus einer übersättigten Gesellschaft, die sich zugleich in der Krise wähnte, der morbide Reiz zwischen Thanatos und Eros dies sind Themenfelder in der Kunst, die Ende des 19. Jahrhunderts insbesondere im belgischen Symbolismus ihren Ausdruck fanden.

Gegen die Entwicklung des Oberflächenreizes von Naturalismus und Impressionismus formiert sich in den 1880er Jahren eine neue Kunstströmung, deren Kennzeichen die Sinnlichkeit, Magie, tiefgründige Bedeutsamkeit wie auch die Irrationalität ist. Der Symbolismus enthält hierin bereits vielfach eine künstlerische Vorwegnahme der Traumdeutung von Freud, dessen gleichnamige Studie 1899 erschien.

Die Entwicklung des Symbolismus
Das Spezifikum des belgischen Symbolismus ist eine Vor
Ausstellungen | Ausstellung

Germanen

Eine archäologische Bestandsaufnahme

Erstmals stehen die Germanen im Mittelpunkt einer großen archäologischen Übersichtsausstellung. Das Museum für Vor- und Frühgeschichte zeigt in Kooperation mit dem LVR-Landesmuseum Bonndie Sonderausstellung „Germanen. Eine archäologische Bestandsaufnahme“ auf der Museumsinsel Berlin: Während im Neuen Museum die wechselhafte Geschichte der Germanenforschung und -rezeption präsentiert wird, sind in der aus Anlass der Ausstellung wiedereröffneten James-Simon-Galerie über 700 Exponate, darunter zahlreiche Neufunde und hochrangige Leihgaben aus Deutschland, Dänemark, Polen und Rumänien zu sehen.

Gegliedert in sieben Kapitel gibt die Ausstellung in der James-Simon-Galerie Einblicke in die Archäologie jener Gemeinschaften, die zwischen dem 1. Jahrhundert vor und dem 4. Jahrhundert nach Christ
Ausstellungen | Ausstellung

Archiv Galerie 2020/21 - Archives in Residence: euward Archiv

Seit dem Jahr 2000 vergibt die Münchner Augustinum Stiftung den euward - den einzigen Kunstpreis von internationalem Rang für Kunst im Kontext geistiger Behinderung.
Das euward Archiv ist im Rahmen der Serie „Archives in Residence“ zu Gast im Haus der Kunst und macht einen Teil seiner Bestände erstmals öffentlich zugänglich. Dokumente, Fotografien und audiovisuelle Medien erzählen von vielseitigen Begabungen und Leidenschaften, aber auch von Verletzungen und dem Ringen nach Anerkennung. Die Präsentation versteht sich als Einladung, unsere Vorstellungen von inklusiver Kultur und diverser Gesellschaft neu zu diskutieren.
Ausstellungen | Ausstellung

Tom Sachs Space Program: Rare Earths

#TomSachsDTH

Tom Sachs (*1966) gilt als einer der bekanntesten US-amerikanischen Vertreter der zeitgenössischen Kunst. Internationale Bekanntheit erlangte er durch seine Reimagination moderner Ikonen und seine raumgreifenden, immersiven Installationen. SPACE PROGRAM: RARE EARTHS, von Tom Sachs für die Halle für aktuelle Kunst konzipiert, ist die Fortsetzung seiner spekatkulär inszenierten Reisen zum Mond, Mars und zu Jupiters eisigem Mond Europa.

Für diese umfassende Ausstellung wird Sachs sich auf eine vollkommen neue Mission begeben und die Ausstellungshalle in eine interaktive, rund 3.000 Quadratmeter umfassende Weltraum-Landschaft mit zahlreichen Installationen verwandeln.
Ausstellungen | Ausstellung

Don't Stop

Werkstatt [Prolog] im Dialog mit der Schenkung Sammlung Hoffmann

Die Zukunft der ethnologischen Museen wird fortwährend erforscht und verhandelt. Viele dieser Museen haben in den letzten Jahren ihren Staub aufgewirbelt, sich geöffnet, umbenannt, sich um mehr Transparenz bemüht oder sich in die Debatten eingebracht. Doch wie geht es weiter?

Die Zukunft der ethnologischen Museen wird fortwährend erforscht und verhandelt. Viele dieser Museen haben in den letzten Jahren ihren Staub aufgewirbelt, sich geöffnet, umbenannt, sich um mehr Transparenz bemüht oder sich in die Debatten eingebracht. Doch wie geht es weiter?

Das GRASSI Museum für Völkerkunde zu Leipzig und die Schenkung Sammlung Hoffmann sagen: Don’t Stop! Wir wollen hinterfragen, stören, Erwartetes verunsichern und vor allem nicht aufhören uns mit der Vergangenheit und den Strukturen unseres D
Ausstellungen | Ausstellung

Portrait of a Young Planet

Präsentation der Sammlung

Diese Ausstellung der Mudam Sammlung wurde inspiriert von der berühmten, von Edward Steichen (1879, Bivange – 1973, West Redding) 1955 zunächst für das Museum of Modern Art in New York kuratierten Ausstellung The Family of Man, die anschließend bis 1962 in über 150 Museen weltweit zu sehen war. Steichens Ausstellung ist seit 1994 dauerhaft im Schloss von Clerf in Luxemburg zu sehen.

Die Präsentation der Sammlung wie auch die Installation der Arbeit Flugplatz Welt/World Airport (1999) von Thomas Hirschhorn (*1957, Bern) in der Westgalerie sind Teil eines größeren Projekts, zu dem auch eine eigens geschaffene digitale Plattform gehört: Me, Family. Portrait of a Young Planet. Der Kurator Francesco Bonami, assistiert von Emanuela Mazzonis di Pralafera, hat sich mit diesem Projekt der Frage
Ausstellungen

Fantastische Tierwelten

Willkommen im Universum der fantastischen Tiere, legendären Mischwesen und seltsamen Kreaturen. Sie leben in uralten Mythen, machtvollen Religionen, Sagen und Märchen, Filmen und Computerspielen. Einige dieser Wesen aus ihrem endlosen Universum sind nun im Museum versammelt, um ihre Geschichten zu erzählen.

Das Völkerkundemuseum präsentiert in der Ausstellung „Fantastische Tierwelten“ Objekte aus seinen Sammlungen und kombiniert diese mit Elementen aus Märchen, der Mythologie und der Popkultur. Die „Fantastischen Tierwelten“ laden ein zu einem Dialog zwischen Museumsobjekten und Figuren aus der mystischen, realen aber auch aus der digitalen Welt. In dieser Familienausstellung sind Drachen, Regenbogenschlangen, Löwen und Einhörner zu sehen, die in eine Welt entführen, die sowohl Jung al
Ausstellungen | Ausstellung

300 Jahre Kupferstich-Kabinett: Uecker

Zwei runde Jubiläen werden zum Anlass genommen, eine Werkauswahl von Günther Uecker vorzustellen, der 2020 seinen 90. Geburtstag feiert: 1930 in Mecklenburg geboren, lebt und arbeitet er seit 1955 in Düsseldorf und zählt zu den international bedeutendsten Künstlern der Nachkriegsgeneration.

Sein seit Mitte der 1950er Jahre entstandenes Werk zeichnet sich durch Grenzüberschreitungen zwischen den klassischen künstlerischen Techniken und Gattungen und einer Vielgestalt der verwendeten Materialien aus, darunter Nägel, Papier, Holz, Stoff, Stein, Asche und Erde. Seit Ende 2017 ist ein Forschungsprojekt zum umfangreichen Werk des Künstlers am Kupferstich-Kabinett angesiedelt, das mehr als 160 grafische Arbeiten besitzt und anlässlich des Geburtstages das Projekt sowie eine Werkauswahl präsent
Ausstellungen | Ausstellung

Andreas Rost. Wiedervereinigung

Zum 30. Jahrestag des 3. Oktober 1990 präsentiert das Kupferstich-Kabinett erstmalig die Fotoserie »Wiedervereinigung « von Andreas Rost (*1966 in Weimar), die im Jubiläumsjahr eine zentrale Erwerbung für die Sammlung sein wird.

Die Aufnahmen, die der Arbeit von 2018 zugrunde liegen, sind in der Nacht vom 2. zum 3. Oktober 1990 während der Feierlichkeiten zur deutschen Wiedervereinigung zwischen Brandenburger Tor und Reichstagsgebäude in Berlin entstanden. Eine größere Gruppe von Fotografien zeigt Porträts der Teilnehmenden. 30 Jahre später widmet sich Andreas Rost erneut jenen Momenten, die sich unwillkürlich in seine Bilder eingeschrieben haben, indem der Künstler die Fotografien durch eine Serie von Montagen aus vergrößerten Bildfragmenten der Originalaufnahmen ergänzt. Auf diese Wei
Ausstellungen | Ausstellung

Czas Nasz - Unsere Zeit - Our Time

Magdalena Abakanowicz – Dresden

Sie sind beide Jahrgang 1930: Magdalena Abakanowicz († 2017) und Günther Uecker, und im Werk beider Künstler gibt es mehrere vergleichbare Interpretationsebenen zu existenziellen Fragen, die heute aktueller denn je sind.

Im Albertinum werden textile Skulpturen von Abakanowicz aus den Beständen des Nationalmuseums in Wrocław (Muzeum Narodowe we Wrocławiu) gezeigt, während im MNWr eine Installation von Uecker im Vier-Kuppel-Pavillon als Leihgabe des in Düsseldorf lebenden Künstlers präsentiert wird, an dessen Werkverzeichnis derzeit in Dresden in enger Zusammenarbeit mit dem Uecker Archiv gearbeitet wird.
Ausstellungen | Ausstellung

Giulia Cenci

2019 Baloise Kunst-Preis

Das Mudam Luxemburg zeigt eine Reihe neuerer Arbeiten von Giulia Cenci (*1988, Cortona), die mit der Unterstützung der Baloise Group erworben wurden. Für die Gewinnerin des Baloise Kunst-Preises 2019 ist es die erste museale Einzelausstellung.

Im Herbst 2020 werden vier Skulpturen von Giulia Cenci zu sehen sein. Ihre hybriden Gebilde bestehen aus verschiedenen Materialien – Metall, Polyurethanharz, Epoxidharz, Schaum, Fett, Staub vom Atelierboden – die mit erkennbaren Elementen wie Teilen eines Motors, Ästen oder dem Gipsabdruck eines Körperteils eines Wolfs gepaart wurden. Anhand eines aufwendigen Arbeitsprozesses fügt die Künstlerin Rohmaterialien, gefundene Objekte und Skulpturelemente zu halb organischen, halb mechanischen Installationen zusammen. Die hier gezeigten Arbeiten sind Te