zur Startseite

Veranstaltungskalender - Terminsuche

vom 19.08.2019 bis 18.09.2019
Ereignisse | Tanz

Compagnie Amala Dianor (FR): "The Falling Stardust"- Dt. Erstaufführung

TANZtheater INTERNATIONAL 2019

Wenn neun Tänzer*innen aus den Richtungen Ballett, Hip-Hop und Contemporary gemeinsam in neue Tanzgalaxien aufbrechen, wird reichlich Sternenstaub aufgewirbelt. Hierzu eingeladen hat der franko-senegalesische Choreograf Amala Dianor, der in seiner jüngsten Kreation „The Falling Stardust“ konsequent den Ansatz verfolgt, scheinbar gegensätzliche Tanztechniken in neue Zusammenhänge zu überführen.

Foto: Jeff Rabillon
Ereignisse | Tanz

Compagnie Amala Dianor (FR): "The Falling Stardust"

TANZtheater INTERNATIONAL 2019

Wenn neun Tänzer*innen aus den Richtungen Ballett, Hip-Hop und Contemporary gemeinsam in neue Tanzgalaxien aufbrechen, wird reichlich Sternenstaub aufgewirbelt. Hierzu eingeladen hat der franko-senegalesische Choreograf Amala Dianor, der in seiner jüngsten Kreation „The Falling Stardust“ konsequent den Ansatz verfolgt, scheinbar gegensätzliche Tanztechniken in neue Zusammenhänge zu überführen.

Foto: Jeff Rabillon
Ereignisse | Tanz

Kaori Ito/ Cie. Himé: "I dance because I do not trust words"

TANZtheater INTERNATIONAL 2019

Rund um Vertrautheit und Entfremdung, Tradition und Wandel kreist das sehr persönliche Stück „I dance because I do not trust words“ der japanischen Tänzerin und Choreografin Kaori Ito. Darin tritt sie mit ihrem leiblichen Vater Hiroshi auf, dem sie mit dem Abstand von zehn Jahren Abwesenheit im Ausland auf der Bühne neu begegnet. Das poetische Duett beleuchtet die Vergangenheit, lässt Raum für ungeklärte Fragen und schlägt tänzerisch raue, aber auch versöhnliche Töne an.

Foto: Gregory Batardon
Ereignisse | Tanz

Peeping Tom (BE): "Kind"

TANZtheater INTERNATIONAL 2019

Wie sieht ein Kind die Welt? Peeping Toms „Kind“ erkundet als bildgewaltiges Spektakel einen sinnensatten Fragenkatalog. Das 2000 gegründete, vielfach ausgezeichnete Theaterkollektiv um die beiden Gründungsdirektoren Gabriela Carrizo und Franck Chartier lässt nach „Vater“ und „Mutter“, den beiden ersten Teilen ihres hyperrealistischen Triptychons, jetzt mit sechs Tänzer*innen, Schauspieler*innen, Performer*innen die entgrenzte Phantasie erneut aufploppen.

Foto: Olympe Tits
Ereignisse | Tanz

Catherine Gaudet (CA): "The Fading of the Marvelous"

TANZtheater INTERNATIONAL 2019

Mit „The Fading of the Marvelous“ überschreibt Catherine Gaudet ihre kluge Choreografie mit drei Tänzern und zwei Tänzerinnen. Deren symbiotisches Miteinander gelingt so hingebungsvoll, dass es „uns“, das Publikum, „an den Rand der Katharsis bringt“, so schwärmt eine Kritikerin nach der Uraufführung in Montreal.
Gaudets fünf Performer*innen artikulieren reine, kleine Bewegungen, die erzählen und illustrieren. Die rhythmisch und zyklisch streng gebaut sind und in ihrem Gleichklang einen mythischen Sog entfalten.

Foto: Mathieu Doyon
Ereignisse | Tanz

Galit Liss (IL): "GO!" - Dt. Erstaufführung

TANZtheater INTERNATIONAL 2019

Die israelische Choreografin Galit Liss hat ein besonderes Gespür für Menschen, in denen noch immer das innere Feuer aus Neugierde, Mut und Hoffnung brennt. Diese Energien bringt Liss erfolgreich auf die Bühne, indem sie Produktionen für tanzaffine ältere Frauen kreiert und dabei ihre Möglichkeiten, ihre Ausstrahlung und ihre Erfahrung nutzt. 18 Akteurinnen bevölkern die Bühne, darunter eine ehemalige Kampfjet-Pilotin, Mütter, Großmütter, Frauen, die gern Tänzerinnen geworden oder geblieben wären. Liss gibt ihren Geschichten Raum und schafft gleichzeitig eine Hommage an den betagten Körper mit der sie sich vor den Biografien dieser bemerkenswerten Frauen verneigt.

Foto: Orna Kallgrad
Ereignisse | Tanz

Hillel Kogan (IL): "The Swan and the Pimp" - Dt. Erstaufführung

TANZtheater INTERNATIONAL 2019

Der Schwan und der Zuhälter, das meint zum einen den unschuldigen Schwan als die alles überragende Figur im Ballett des 19. Jahrhunderts. Das meint aber auch den bösen, den sterbenden Schwan mit all den ungeklärten Genderfragen von heute. Der Choreograf überträgt seine Kritik an den Klischees in eigenwillige Stereotype. Er, Kogan, das ist der erfolgsverwöhnte und virtuose Superman, Mitte 40 und schwul. Sie, Carmel Ben Asher, das ist die superdünne und verführerische Berufsanfängerin, kaum 25 und Feministin...

Foto: Tamar Lamm
Ereignisse | Tanz

Marco Goecke (DE): "Äffi"

TANZtheater INTERNATIONAL 2019

Die Hände zupfen und zucken. Gleich Vogelschnäbeln picken sie Unsichtbares vom nackten Oberkörper. Arme und Schultern vibrieren, das Zittern erfasst die Füße. Keine dieser kleinen, schrillen Bewegungen kann zur Ruhe kommen. Was passiert da? „Ich zertrümmere Bewegungen so lange, bis sie aussehen wie meine“, erläutert Hannovers neuer Ballettdirektor Marco Goecke sein eigensinniges Bewegungsvokabular. „Äffi“, sein im Jahr 2005 beim Stuttgarter Ballett kreiertes Solo für einen Tänzer, lädt ein, in Widersprüchen zu fühlen. Das Solo, das wegweisend für viele Tänzer*innen und Choreograf*innen wirken sollte, wird vom Festival in Zusammenarbeit mit dem Staatsballett Hannover präsentiert.

Die Vorstellungen von "Äffi" sind an den Besuch der Aufführung "The Swan and the Pimp" von Hillel Kogan (IL)
Ereignisse | Tanz

Marco Goecke (DE): "Äffi"

TANZtheater INTERNATIONAL 2019

Die Hände zupfen und zucken. Gleich Vogelschnäbeln picken sie Unsichtbares vom nackten Oberkörper. Arme und Schultern vibrieren, das Zittern erfasst die Füße. Keine dieser kleinen, schrillen Bewegungen kann zur Ruhe kommen. Was passiert da? „Ich zertrümmere Bewegungen so lange, bis sie aussehen wie meine“, erläutert Hannovers neuer Ballettdirektor Marco Goecke sein eigensinniges Bewegungsvokabular. „Äffi“, sein im Jahr 2005 beim Stuttgarter Ballett kreiertes Solo für einen Tänzer, lädt ein, in Widersprüchen zu fühlen. Das Solo, das wegweisend für viele Tänzer*innen und Choreograf*innen wirken sollte, wird vom Festival in Zusammenarbeit mit dem Staatsballett Hannover präsentiert.

Die Vorstellungen von "Äffi" sind an den Besuch der Aufführung "The Swan and the Pimp" von Hillel Kogan (IL)
Ereignisse | Tanz

Pere Faura/ La diürna (ES): "Sweet Tyranny" - Dt. Erstaufführung

TANZtheater INTERNATIONAL 2019

„Dies ist kein Tanzstück, obwohl wir nicht aufhören werden zu tanzen“, so Pere Faura. Wir, das sind hier der katalanische Choreograf selbst und sieben weitere Tänzer*innen, die sich zu einer Tour durch acht verschiedene äußerst populäre Tänze aus Filmen, Musicals und weiteren Genres aufmachen. Dem Credo des Titels folgend, nutzt Faura das eher liebliche Wiedersehen mit leidenschaftlichen Tanzszenen, die einst um die Welt gingen, als Vehikel für dringliche Fragen nach Machtverhältnissen.

Foto: Tristan Perez-Martin
Ereignisse | Tanz

Pere Faura/ La diürna (ES): "No Dance, No Paradise"

TANZtheater INTERNATIONAL 2019

Für „No Dance, No Paradise“ machte sich Choreograf Pere Faura erstmals Tanzstücke zu eigen, die sich ins kollektive Gedächtnis eingeschrieben haben. Vom Stepptanz in „Singing in the Rain“, über Travoltas Disco-Moves und zeitgenössischen Tanz à la Rosas bis hin zum Ballett als sterbender Schwan liefert er eine kurzweilige genreübergreifende Dance-Lecture: Während der Ausführung der einzelnen Tanzelemente dekonstruiert Faura mit sehr viel Verve die vier Choreografien.

Foto: Bernhard Müller
Ereignisse | Tanz

GN I MC Guy Nader I Maria Campos (ES): "Set of Sets"

TANZtheater INTERNATIONAL 2019

Guy Nader und seine Partnerin Maria Campos hinterfragen gemeinsam mit fünf weiteren Tänzer*innen die Gesetze der Schwerkraft und sorgen bei ihrer zweiten Festivalpräsenz für Überraschungsmomente: Auch „Set of Sets“ setzt sich weiter mit der Wahrnehmung von Zeitzyklen, von Rhythmus und Vergänglichkeit auseinander. Alles ist bis zur völligen Verausgabung ständig in Bewegung, angetrieben von der mitreißenden Live-Musik des Schlagwerkers Miguel Marín.

Foto: Martí Albesa
Aufführungen

La Juive | Die Jüdin

Oper von Fromental Halévy

Premiere: 14. September 2019

Oper in fünf Akten
Libretto von Eugène Scribe

Wieviel Offenheit erträgt eine Gesellschaft in politisch aufgeladenen Zeiten? Der Konflikt, der sich im ausgehenden Mittelalter zwischen einem Kardinal und einem jüdischen Gold-schmied entfaltet, wird zum gesellschaftlichen Sprengstoff, der mitten ins Herz der Toleranz-vorstellungen auch unserer Zeit trifft.Konstanz 1414: Während der verbitterte Jude Éléazar bereit ist, seine Tochter zu opfern, kommt sein Gegenspieler Kardinal Brogni schnell an die Grenzen der eigenen Nächstenliebe. Keiner von beiden wird die Vorgeschichte aus Kränkungen und Schicksals-schlägen los, denn immer wieder spielt sich ein populistisch gelenktes Volk in den Vorder-grund und verlangt Rechenschaft. Halévy zeigt in seiner großen, 1835
Ausstellungen | Ausstellung

Zum Genießen! Kulinarisches aus den Sammlungen des Museums

Kulinarik war immer wieder Motiv der Kunst und im Aktionismus ab 1960 sogar auch ihr Mittel. In der Schau mit mehr als 90 Blättern sieht der Betrachter Kunst mit anderen Augen – mit denen eines Kochs, der sich inspirieren lässt von den Farben, Formen und Figuren, die er sieht; für den Motive zu Zutaten und Ästhetik zu Geschmack wird; und der uns damit einen ganz neuen Blick auf bildende Kunst ermöglicht.
Essen und Trinken hat seit jeher die satirischen Künstler fasziniert. Die Neigung des
Menschen beispielsweise, allzu viel des Guten zu genießen, ist für Karikaturisten stets ein wahrhaft gefundenes Fressen wie unter anderem »Der Vielfraß«, 1813, von Thomas Rowlandson (1756–1827) zeigt. Die teils genauen Beobachtungen bürgerlicher und fürstlicher Tafelsitten und –bräuche durch die Karika
Ausstellungen | Ausstellung

Elementarteile. Grundbausteine des Sprengel Museum Hannover und seiner Kunst

Zu seinem 40-jährigen Jubiläum präsentiert das Sprengel Museum Hannover im Erweiterungsbau die Ausstellung ELEMENTARTEILE. Was sind die Kernbestandteile der Institution? Was ist Kunst und woraus besteht Kunst, worauf bezieht sie sich und wovon handelt sie? In zehn Themenräumen befragt sich das Sprengel Museum Hannover als Institution und seine Sammlung nach solchen grundlegenden Fragen.

Welche Rolle spielt die Farbe als einer der Grundbausteine in der Kunst, welche Materialien nutzen die Künstler*innen und nach welchen Form- und Gestaltungsprinzipien agieren sie? Auf welche Wirklichkeit(en) beziehen sich Werke zwischen Konzeptkunst, Abstraktion und Figuration? Welche Inhalte spielen dabei eine Rolle, welche Geschichten werden erzählt, wie spiegelt sich Geschichte in der Kunst? ELEMENTAR
Ausstellungen | Ausstellung

Eric Carles Bilderbücher: 50 Jahre »Die kleine Raupe Nimmersatt«

Am 25. Juni 2019 wird Eric Carle 90 Jahre alt, das erfolgreichste Kinderbuch der Welt, »Die kleine Raupe Nimmersatt«, feiert 50. Geburtstag. Das Museum Wilhelm Busch – Deutsches Museum für Karikatur und Zeichenkunst präsentiert die einzige Geburtstagsausstellung in Europa mit Originalarbeiten von Eric Carle aus 23 Bilderbüchern, die zum Teil erstmals in Deutschland zu sehen sein werden. Neben rund 120 Arbeiten ergänzen Videos, Buchausgaben, zahlreiche Kreativstationen und besondere Archivalien von Eric Carle die Schau. Die Ausstellung entstand in Zusammenarbeit mit: The Eric Carle Museum of Picture Book Art, Amherst, Massachusetts.

»Wenn ich arbeite, bin ich in einer komplett anderen Welt, aus der ich danach erst langsam wieder zurückkomme«, beschreibt Eric Carle, US-amerikanischer Kin
Ausstellungen

100 Jahre Merz. Kurt Schwitters. Crossmedia

2019 feiert das Sprengel Museum den 100. Geburtstag der Entstehung von Kurt Schwitters‘ Merzkunst mit einer neuen Sammlungspräsentation. Sie umfasst über 150 Exponate aus seinem gattungsüberschreitenden Schaffen und darüber hinaus Werke seiner internationalen Weggefährten wie Theo van Doesburg, Hans Arp und El Lissitzky. Die Merzkunst basiert auf dem Prinzip des Wertens und des In-Beziehung-Setzens von Materialen und Medien aller Art. Die Bilder, Texte und Töne der Ausstellung verdeutlichen, dass Merz für größtmögliche Vorbehaltlosigkeit und künstlerische Freiheit in der Wahl der Ausdrucksmittel steht.

Die Darbietung der Werke ist konzeptuell eng verbunden mit Schwitters‘ crossmedialer Reihe „Merz“, die zwischen 1923 und 1932 in Hannover erschien und die Merzkunst in Europa und den USA
Ausstellungen | Ausstellung

Bjørn Melhus. Ausstellung aus Anlass der Buchpublikation der Stiftung Niedersachsen

In seiner langjährigen künstlerischen Praxis hat Bjørn Melhus innerhalb der Videokunst eine singuläre Position entwickelt, die vor allem die Möglichkeiten der Kino- und Fernsehrezeption erweitert. In seinen zumeist narrativen Filmen, Videos und Installationen rekontextualisiert er durch die Aufsplitterung von Bild- und Tonebene bekannte Motive, Themen und Strategien der Massenmedien. Seine multiplen, oft auch tragikomischen Rollenspiele, legen Kommerzialisierungsmechanismen offen, rebellieren gegen Simplifizierung und globale kulturelle Vereinheitlichung.

Bjørn Melhus studierte in den 1990er-Jahren an der HBK Braunschweig und erhielt 2001 den Sprengel-Preis der Niedersächsischen Sparkassenstiftung. Seit 2003 lehrt er als Professor für Bildende Kunst / Virtuelle Realitäten an der Kunstho
Ausstellungen | Ausstellung

Alice Aycock

Alice Aycock (*1946, lebt in New York) hat mit ihrer 2015 aufgestellten „Twister“-Skulptur ein neues Wahrzeichen für das Sprengel Museum geschaffen. Innerhalb kürzester Zeit ist dieser monumentale Wirbelsturm zusammen mit Niki de Saint Phalles „Tanzenden Nanas“ am Leineufer und dem „Hellebardier“ am Maschsee von Alexander Calder zu einer der beliebtesten und meist fotografierten Skulpturen im öffentlichen Raum in Hannover geworden. Das Sprengel Museum Hannover widmet der Künstlerin nun eine große Ausstellung, die einen Überblick über ihr Schaffen von den frühen 1970er Jahre bis in die unmittelbare Gegenwart gibt.

Alice Aycocks künstlerische Anfänge sind zunächst stark von der amerikanischen Farbfeldmalerei, von Konzeptkunst, Minimal Art und Land Art geprägt. Sie widmet sie sich architek
Ausstellungen | Ausstellung

Gezielte Setzungen: Übermalte Fotografie in der zeitgenössischen Kunst

Nachdem die manuelle Bearbeitung, genauer: die farbige Übermalung, im 19. Jahrhundert noch als ein Verfahren diente, um die technischen Unzulänglichkeiten des Mediums zu kompensieren, wandelte sich das Verhältnis von Fotografie und Übermalung im 20. Jahrhundert in entscheidender Weise. Nach der Verbreitung der Farbfotografie im Alltag ist in kunsthistorischer Hinsicht hier vor allem die Zeit der siebziger Jahre hervorzuheben, wo die Form der Übermalung im Zuge einer Auseinandersetzung von Malerei und Fotografie verstärkt (wieder-)eingesetzt wurde. Zu jener Zeit, für welche die Positionen von Arnulf Rainer, Sigmar Polke und Gerhard Richter einstehen, ging es primär um medienreflexive Fragestellungen. Nach der zeitgleichen (erneuten) künstlerischen Emanzipation der Fotografie in eben jener Z
Ausstellungen | Ausstellung

KunstLandschaft. Naturwelten in der Kunst seit 1950

Als Ausstellungsessay angelegt beschäftigt sich "KunstLandschaft. Naturwelten in der Kunst ab 1950" mit dem Verhältnis von Kunst, Landschaft und Natur und wie diese uns selten unberührt, sondern meist kulturell geordnet und dienstbar gemacht entgegentritt. Eingegrenzt auf den Zeitraum von den 1950er-Jahren bis heute, in dem sich das Verhältnis zu Natur und Umwelt wandelte, soll die Ausstellung eine Facette dieses Verhältnisses innerhalb der bildenden Kunst nachspüren. Von Grethe Jürgens bis Heinrich Riebesehl und von Franz Gertsch bis Martha Rosler zeigt die Ausstellung eine fotografische und malerische Bildfolge, die sich mit Natur und Kunstlandschaft befasst.

Der Begriff Kunstlandschaft, der den künstlerischen Zugriff auf die Landschaft selbst umfasst, wird in der Ausstellung ausgewe
Ausstellungen | Ausstellung

verfemt – gehandelt. Die Sammlung Doebbeke im Zwielicht: Von Corinth bis Kirchner

Woher stammen die Bildwerke unserer Sammlungen? Wer waren ihre ehemaligen Eigentümer? Die Ausstellung wird 20 Jahre nach Unterzeichnung der Washington Principles die detektivische Arbeit der Provenienzforschung beleuchten und Einblick in die Ergebnisse und Sammlungsgeschichte geben. Anhand von rund 60 Werken werden Handelswege und vormalige Eigentumsverhältnisse aus der Zeit des Nationalsozialismus und nach 1945 beleuchtet, als die Museen der Stadt Hannover ihre durch die Aktion ‚Entartete Kunst‘ 1937 und Kriegseinwirkungen geplünderten Sammlungen mit Neuankäufen wieder ergänzten. Fragen der Herkunft wurden seinerzeit nicht nachdrücklich verfolgt. Die Ausstellung will Schicksale von während des Nationalsozialismus entrechteten jüdischen Opfern in den Blick nehmen, die durch die nationalsoz
Ausstellungen | Ausstellung

DIE SAMMLUNG

Das von der Architektengruppe Peter und Ursula Trint, Köln, und Dieter Quast, Heidelberg, entworfene, 1979 eröffnete und 1992 durch einen zweiten Bauabschnitt erweiterte Museum wird von einem Konzeptionsprinzip des Dialoges zwischen"Öffnung und Schließung", zwischen "öffentlichem Bereich und Kunstaura" getragen. Mit seinem offenen Charakter ist das Museum zu einem Ort der Begegnung und Kommunikation geworden.

Eine großzügige Schenkung sorgte für den Startschuss: 1969 übergab Dr. Bernhard Sprengel seine umfangreiche Sammlung moderner Kunst der Stadt Hannover und stiftete zusätzlich einen namhaften Betrag zum Bau des Museums. Die Stadt Hannover und das Land Niedersachsen kamen überein, den Bau und den laufenden Betrieb des Museums gemeinsam zu tragen. Das Sprengel Museum Hannover vereint
Literatur

Lukas Bärfuss "Hundert Tage"

btb Verlag

Georg-Büchner-Preis 2019

Die Geschichte eines moralischen Irrtums, der in Ruanda eines der größten Verbrechen des Jahrhunderts ermöglichte. Der Roman zweier Menschen, die im Chaos ihrer Zeit um ihre Unschuld kämpfen.

Ruanda, April 1994, in Kigali wütet der Mob. David, Mitarbeiter der Schweizer Entwicklungshilfe, hat das Flugzeug, mit dem die letzten Ausländer evakuiert wurden, abfliegen lassen. Er versteckt sich hundert Tage in seinem Haus, vom Gärtner mit Nahrung versorgt - und mit Informationen über Agathe, Tochter eines Ministerialbeamten, die der Grund für sein Bleiben ist. Die vergangenen vier Jahre ihrer Liebe ziehen ihm durch den Kopf, die Zeit, die er als Entwicklungshelfer in Kigali verbrachte. Millionen wurden in ein totalitäres Regime gepumpt, das schließlich, als es die M
Literatur

Monika Maron "Munin oder Chaos im Kopf"

Verlag S. Fischer

Mina Wolf, Journalistin und Gelegenheitstexterin, opfert den Sommer, um einen Aufsatz über den Dreißigjährigen Krieg für die Festschrift einer Kleinstadt zu schreiben. Eine irre Nachbarin, die Tag für Tag von morgens bis abends auf ihrem Balkon lauthals singt, zwingt sie, nur noch nachts zu arbeiten. Die kleine, enge Straße gerät in Aufruhr und in Minas Kopf vermischen sich der Dreißigjährige Krieg, die täglichen Nachrichten über Krieg und Terror mit der anschwellenden Aggression in der Nachbarschaft. Als auch noch eine Krähe in ihre nächtliche Einsamkeit gerät, die sie Munin nennt und mit der sie ein Gespräch über Gott und die Welt beginnt, ist das Chaos in Minas Kopf komplett.
Monika Maron entwirft in diesem turbulenten Roman provokant und mit Humor ein Stimmungsbild unserer Zeit.
Literatur

Terézia Mora "Die Liebe unter Aliens"

Georg-Büchner-Preis 2018

Ein Ausflug ans Meer soll ein junges Paar zusammenführen. Ein Nachtportier fühlt sich heimlich zu seiner Halbschwester hingezogen. Eine Unidozentin flieht vor einer gescheiterten Beziehung und vor der Auseinandersetzung mit sich selbst. Ein japanischer Professor verliebt sich in eine Göttin.

Kunstvoll erzählt Terézia Mora in »Die Liebe unter Aliens« von Menschen, die sich verlieren, aber nicht aufgeben, die verloren sind, aber weiter hoffen. Wir begegnen Frauen und Männern, die sich merkwürdig fremd sind und zueinander finden wollen. Einzelgängern, die sich ihre wahren Gefühle nicht eingestehen. Träumern, die sich ihren Idealismus auf eigensinnige Weise bewahren. Mit präziser Nüchternheit spürt Mora in diesen zehn Erzählungen Empfindungen nach, für die es kei
Literatur | Buchpräsentation

Alexander Grau "Hypermoral. Die neue Lust an der Empörung"

Claudius-Verlag

Deutschland empört sich. Oft, gerne und über nahezu alles. „Empört Euch!“ war folgerichtig ein Bestseller hierzulande, markiert er doch in zwei Worten das Coming-out der deutschen Seele. Wir leben im Zeitalter der Hypermoral. Moral ist zur Leitideologie und zum Religionsersatz unserer postreligiösen Gesellschaft mutiert. Moral ist absolut geworden, sie duldet keine anderen Diskurse neben sich. So wird aus Moral die Tyrannei der Werte: Minderheitenkult, Kränkungsfetischismus, Gleichheitsideologie. Politik, Wirtschaft, Kunst – alles wird auf moralische Fragen reduziert. Selbst der Konsum hat fair, nachhaltig und ressourcenschonend zu sein. Wer sich diesem Diktat der totalen Moral zu entziehen sucht, wird gesellschaftlich sanktioniert. Der Publizist und Philosoph Alexander Grau, Autor der vie
Literatur | Buchpräsentation

Jan Wagner "Der verschlossene Raum"

Hanser Verlag

Georg-Büchner-Preis 2017

Mit den Essays von Jan Wagner auf literarischer Entdeckungsreise: leidenschaftlich, mitreißend, klug.

Wüsste man nichts von Jan Wagners lyrischem Werk, man würde überhaupt nur noch Essays von ihm lesen wollen. Ob er über Bibliotheken, Buchhandlungen, Lyrik oder Kunst schreibt, ob er literarische Postkarten aus Rom oder Los Angeles sendet oder die Epiphanie eines Rosmarins im schwäbischen Garten feiert – man glaubt diesem charmanten Geschichtenerzähler alles. Es bleibt kaum Zeit, die rhetorische Fingerfertigkeit zu bewundern, mit der da zwischen souveräner Gelehrsamkeit unerwartet die nächste Anekdote aus dem Ärmel gezogen wird, und man kann nicht anders als staunen über die Trouvaillen, die Jan Wagner von seinen Entdeckungsreisen quer durch Epochen und Konti
Literatur | Buchpräsentation

Robert Menasse "Die Hauptstadt"

Suhrkamp Verlag

Deutscher Buchpreis 2017

Der große europäische Roman

In Brüssel laufen die Fäden zusammen – und ein Schwein durch die Straßen.
Fenia Xenopoulou, Beamtin in der Generaldirektion Kultur der Europäischen Kommission, steht vor einer schwierigen Aufgabe. Sie soll das Image der Kommission aufpolieren. Aber wie? Sie beauftragt den Referenten Martin Susman, eine Idee zu entwickeln. Die Idee nimmt Gestalt an – die Gestalt eines Gespensts aus der Geschichte, das für Unruhe in den EU-Institutionen sorgt. David de Vriend dämmert in einem Altenheim gegenüber dem Brüsseler Friedhof seinem Tod entgegen. Als Kind ist er von einem Deportationszug gesprungen, der seine Eltern in den Tod führte. Nun soll er bezeugen, was er im Begriff ist zu vergessen. Auch Kommissar Brunfaut steht vor einer schwierig
Ausstellungen | Museum

Roemer- und Pelizaeus-Museum Hildesheim

  • Das Museum besitzt eine der wichtigsten Altägypten-Sammlungen der Welt.
Ausstellungen | Museum

Wilhelm Busch Museum Hannover

  • Das Deutsche Museum für Karikatur und Zeichenkunst.
Ereignisse | Festival

TANZtheater INTERNATIONAL Hannover

  • jährlich im August und September an div. Spielorte in Hannover
Aufführungen | Theater

Theater in der List Hannover

  • ... bietet Theater und Kulturveranstaltungen an einem außergewöhnlichen Spielort.
Ereignisse | Tanz

Ballett Gesellschaft Hannover

  • modernes Ballett, zeitgenössischer Tanz und zukunftsweisende Choreographien
Ausstellungen | Museum

Kunstverein Hannover

  • Gegründet wurde der Kunstverein Hannover 1832 – heute zählt er zu den ältesten und renommiertesten der etwa 300 deutschen Kunstvereinen.
Konzerte | Konzert

Richard Wagner-Verband Hannover e.V.

  • Forum für alle Kunst- und Musikfreunde
Sehenswürdigkeiten | Besichtigung

Altes Rathaus Hannover

  • Das Alte Rathaus war das erste Rathaus der Stadt Hannover und ist der älteste Profanbau der Stadt.
Ereignisse | Festival

Lange Nacht der Theater Hannover

  • jährlich Ende Mai auf den Bühnen der Stadt Hannover
Ereignisse | Festival

Intern. Fredener Musiktage

  • Das Festival findet in der Regel in der letzten Juli- und ersten Augustwoche über neun Tage hinweg statt.
Ausstellungen | Museum

Theatermuseum Hannover

  • Hannovers Adresse für lebendige Theatergeschichte. Drei Etagen für wechselnde Sonderausstellungen, Lesungen, Konzerte und Kindertheater
Familie | Museum

Phaeno Wolfsburg

  • phæno - Die Experimentierlandschaft
Aufführungen | Theater

UHU-Theater Hannover

  • im Theatersaal der Athanasiuskirche
Ereignisse | Konzert

Joseph Joachim Int. Violinwettbewerb

  • Joseph Joachim Violinwettbewerb
  • aller 3 Jahre in Hannover
Literatur | Lesung

Literaturfest Niedersachsen

  • Mit seinen rund 30 Veranstaltungen bereichert das Literaturfest Niedersachsen der VGH-Stiftung jedes Jahr im September vor allem die ländlichen Regionen in Niedersachsen und Bremen.
Sehenswürdigkeiten | Schloss

Schloss Marienburg Hannover

  • Die ehemalige Sommerresidenz der Welfen.
Sehenswürdigkeiten | Gebäude

Altstadtrathaus Braunschweig

  • Das Altstadtrathaus gehört zu den bedeutendsten mittelalterlichen Rathäusern in Deutschland.
Familie | Museum

Kindermuseum Zinnober Hannover

  • Bitte anfassen! Die Ausstellungen des Kindermuseum Zinnober laden zum Mitmachen ein und werden zum sinnlichen Erlebnis
Ereignisse | Festival

KunstFestSpiele Herrenhausen Hannover

  • Die KunstFestSpiele Herrenhausen in Hannover sind ein herausragendes Festival mit Musiktheater, Performances, Tanz, Konzerten und Installationen.
Aufführungen / Oper Staatsoper Hannover Hannover, Opernplatz 1
Ausstellungen / Museum Sprengel Museum Hannover Hannover, Kurt-Schwitters-Platz
Ausflüge / Besichtigung Hannover Hannover, Prinzenstraße 6
Sehenswürdigkeiten / Gebäude Neues Rathaus Hannover Hannover, Trammplatz 2
Literatur / Lesung Buchtipp
Ausflüge / Besichtigung Braunschweig Braunschweig, Kleine Burg 14
Familie / Oper Junge Oper Hannover Hannover, Opernplatz 1
Aufführungen / Theater Schauspiel Hannover Hannover, Prinzenstr. 9
Sehenswürdigkeiten / Kirche Dom St. Blasii Braunschweig Braunschweig, Burgplatz 5
Sehenswürdigkeiten / Burg Burg Dankwarderode Braunschweig Braunschweig, Burgplatz 4
Ausflüge / Reisen Wolfsburg Wolfsburg, Willy-Brandt-Platz 3
Sehenswürdigkeiten / Park Herrenhäuser Gärten Hannover Hannover, Herrenhäuser Straße 4
Sehenswürdigkeiten / Kirche Marktkirche Hannover Hannover, Hanns-Lilje-Platz 2
Sehenswürdigkeiten / Gebäude Neues Rathaus Braunschweig Braunschweig, Platz der Dt. Einheit 1
Sehenswürdigkeiten / Schloss Schloss Wolfsburg Wolfsburg, Schloßstraße 8
Ausstellungen / Museum Roemer- und Pelizaeus-Museum Hildesheim Hildesheim, Am Steine 1-2
Ausstellungen / Museum Wilhelm Busch Museum Hannover Hannover, Georgengarten 1
Ereignisse / Festival TANZtheater INTERNATIONAL Hannover Hannover, Roscherstr. 12
Aufführungen / Theater Theater in der List Hannover Hannover, Spichernstr. 13
Ereignisse / Tanz Ballett Gesellschaft Hannover Auhagen, Vor dem Berge 3
Ausstellungen / Museum Kunstverein Hannover Hannover, Sophienstraße 2
Konzerte / Konzert Richard Wagner-Verband Hannover e.V. Burgdorf, Uetzer Str. 60G
Sehenswürdigkeiten / Besichtigung Altes Rathaus Hannover Hannover, Karmarschstraße 42
Ereignisse / Festival Lange Nacht der Theater Hannover Hannover, Prinzenstraße 9
Ereignisse / Festival Intern. Fredener Musiktage Freden, Schillerplatz 6
Ausstellungen / Museum Theatermuseum Hannover Hannover, Prinzenstr. 9
Familie / Museum Phaeno Wolfsburg Wolfsburg, Willy-Brandt-Platz 1
Aufführungen / Theater UHU-Theater Hannover Hannover, Böhmerstr. 8
Ereignisse / Konzert Joseph Joachim Int. Violinwettbewerb Hannover, Sophienstraße 2
Literatur / Lesung Literaturfest Niedersachsen Hannover, Schiffgraben 6-8
Sehenswürdigkeiten / Schloss Schloss Marienburg Hannover Pattensen, Marienberg 1
Sehenswürdigkeiten / Gebäude Altstadtrathaus Braunschweig Braunschweig, Altstadtmarkt 7
Familie / Museum Kindermuseum Zinnober Hannover Hannover, Badenstedter Straße 48
Ereignisse / Festival KunstFestSpiele Herrenhausen Hannover Hannover, Alte Herrenhäuser Str. 6b
Ausstellungen / Museum Historisches Museum Hannover Hannover, Pferdestraße 6
Aufführungen / Aufführung Commedia Futura Hannover, Seilerstr. 15 F
Aufführungen / Aufführung die hinterbuehne Hannover, Hildesheimer Str. 39a
Literatur / Lesung Festliche Märchen-Nachmittage Lesungen von Neuen Geschichten Hannover, Haarstr. 16
Konzerte / Konzert C. Bechstein Centrum Hannover Hannover, Königstr. 50a
Ausstellungen / Museum Stiftung AutoMuseum Volkswagen Wolfsburg, Dieselstrasse 35
Aufführungen / Tanz TANZtheater INTERNATIONAL Tanz und Theater e.V. Hannover, Roscherstr. 12
Ausstellungen / Ausstellung Kunstverein Wolfsburg e.V. Wolfsburg, Schloßstraße 8
Ereignisse / Festival Sommerliche Musiktage Hitzacker Hitzacker (Elbe), Postfach 1264
Aufführungen / Theater THEATER an der GLOCKSEE Hannover, Glockseestr. 35
Ausstellungen / Museum Museum für Photographie Braunschweig Braunschweig, Helmstedter Str. 1

Sie haben noch keinen Login? Dann registrieren Sie sich gleich hier!

Bitte schauen Sie in Ihrem E-Mail-Postfach nach der Registrierungsmail und klicken Sie auf den darin enthaltenen Link.