zur Startseite

Veranstaltungskalender - Terminsuche

vom 25.06.2018 bis 02.07.2018
Ereignisse | Konzert

Kammerkonzert

Gergana Gergova, Violine
Alban Gerhardt, Violoncello
Olli Mustonen, Klavier

Ludwig van Beethoven: Violinsonate A-Dur op. 12/2
Richard Strauss: Cellosonate F-Dur op.6
Antonín Dvořák: Klaviertrio f-Moll op. 65

Die Aula des Werdenfels Gymnasiums bildet mit ihrer ausgewogenen Akustik den perfekten Rahmen für das Kammerkonzert. Der international renommierte deutsche Cellist Alban Gerhardt konzertiert gemeinsam mit der Geigerin Gergana Gergova und dem Pianisten Olli Mustonen. Jede der ausgewählten Kompositionen fordert die Harmonie im Ensemble ebenso wie das virtuose Können der einzelnen Musiker. Ludwig van Beethovens ausdrucksstarke Violinsonate, Richard Strauss‘ Cellosonate, die seine frühe kompositorische Meisterschaft zeigt, und das melancholisch-zarte bis bewegt-dramatische K
Aufführungen | Oper

Der Freischütz

Carl Maria von Weber

Premiere: 11. Juni 2018, Opernhaus

Romantische Oper in drei Aufzügen (fünf Bildern)

Wenige Stücke der Opernliteratur waren in ihrer Rezeptionsgeschichte einem derart intensiven und häufigen Paradigmenwechsel unterworfen wie Webers Freischütz: Galt er beispielsweise den einen als Schöpfer des natürlichen Volkstons, so den anderen gar als „deutschester“ Komponist (Wagner). Sahen diese das Gespenstische als zentrales Handlungselement, wollten jene das Schicksal oder gar die Natur, konkret den Wald, als eigentliche Hauptrolle erkennen (Pfitzner). Später verwies man gerne darauf, wie sehr Weber ganz grundsätzlich in der Nachfolge der französischen Revolutionsoper bzw. hinsichtlich der Verwendung des Volksliedtons in der Nachfolge Haydn und Beethoven stand. Ungeachtet all
Aufführungen | Kinderprogramm

Pollicino

Hans Werner Henze

Premiere: 23. Juni 2018, StaatenHaus Saal 3

Märchen für Musik
Libretto von Giuseppe Di Leva nach Carlo Collodi, den Brüdern Grimm und Charles Perrault

Mit großem Idealismus und persönlichem Einsatz ruft der Komponist Hans Werner Henze 1975 im italienischen Bergdorf Montepulciano das Sommerfestival »Cantiere Internazionale« ins Leben. Musik mit und für die Menschen der Region will er machen, unterstützt von Profis, denn: »Jeder Mensch sollte die Möglichkeit haben, mit Musik so vertraut zu werden wie mit sich selbst und mit seiner Sprache. Jeder Mensch sollte in der Lage sein, die Musik als einen wesentlichen Bestandteil seines psychischen Haushaltes zu begreifen, als Maßstab, als Forderung, als Traumbild, als Anhalts-­ und Bezugspunkt. (...) Musik kennen bedeutet, sich selbst besser
Ereignisse | Konzert

#IGNITION - Junge Tonhalle: Beethoven 5 - Wenn Tore Schicksal spielen! - WM 2018

Die Trendmarke für das junge Publikum

Düsseldorfer Symphoniker
Ren Kühn, Moderation
Fritz Gnad, Media Artist
Jörg Mohr, Regie
Jesko Sirvend, Dirigent

Williams: Star Wars (Main Title)
Beethoven: Symphonie Nr. 5 c-Moll op. 67

WM 2018: Wenn Tore Schicksal spielen. Im Juni beginnt die WM 2018 in Russland und damit für das DFB-Team die Mission Titelverteidigung. Sprachbilder rund um den Fußball beherrschen unseren Sprachgebrauch. Wer nach gekonnter Steilvorlage losstürmt, trotz eines gemeinen Fouls am Ball bleibt, sich dann aber doch noch verdribbelt und in die Verlängerung gehen muss, hat es geschafft: Das Kopfkino des Lesers sprudelt über vor Bildern. #IGNITION-Dirigent Jesko Sirvend nimmt die Steilvorlage gekonnt auf und untersucht Beethovens große Schicksalssymphonie, die FÜNFTE, auf ihre Fußballtauglichkeit. Da ble
Familie | Familienprogramm

Die Sonne

Musikmärchen von Reinhard Lakomy (Musik) und Monika Ehrhardt (Buch)
(ab 5)

Reinhard Lakomys TRAUMZAUBERBAUM bringt immer wieder kleine und große Zuschauer auf der Felsenbühne Rathen zusammen. Die Fangemeinde wächst jedes Jahr. Seit 2006 war über viele Jahre in der Inszenierung DER REGENBOGEN (Eigenproduktion der Landesbühnen Sachsen) das Abenteuer von Benjamin, Quingel und der Vogelscheuche zu erleben. Jetzt kehrt der finstere Gru-Gru erneut zurück: In der Lieder-Geschichte DIE SONNE müssen sich die bekannten Freunde wieder dem Bösewicht in den Weg stellen.

Der Gift-und-Gallenstein-Gru-Gru will die Sonne vom Himmel holen. Dazu braucht er aber Verbündete. Das sind der Haifischgeneral Messerzahn und der Höllenfürst Lichterloh. Gru-Gru verspricht, die Sonne mit ihnen zu teilen, jeder bekommt ein Drittel. Messerzahn will das Licht der Sonne, damit nur er alle vers
Literatur | Lesung

SALZ-Präsentation

Irmgard Fuchs , Bodo Hell , Mario Schlembach
Lesungen

„Überall verschwinden die Tiere“, hat John Berger in einem klassischen Essay festgestellt, und die Frage formuliert: „Warum sehen wir Tiere an?“ Obwohl – und gerade weil – Tiere verschwinden, sind wir von ihnen fasziniert. Diese Faszination hat sich zuletzt in der Literatur und den Kulturwissenschaften deutlich gezeigt, viele Tiere sind dort vorgeführt und ihre symbolischen, historischen und aktuellen Funktionen analysiert worden. Zur neuen Ausgabe von SALZ mit dem Titel „Was Tiere tun“ wurden Schriftsteller*innen eingeladen, den Tieren und unserer Beziehung zu ihnen nachzugehen: Was tun ­Tiere eigentlich? Für sich, miteinander, mit uns? Oder geht uns das vielleicht auch gar nichts an?

Das neue SALZ vereint Texte u.a. von Maren Kames und Michael Stavarić, Ann Cotten und Jan Wagner.
Aufführungen | Theater

Die Weber

von Gerhart Hauptmann

Mitte des 19. Jahrhunderts in einem kleinen Ort in Schlesien: Die Lebensbedingungen der ansässigen Weber verschlechtern sich zusehends. Durch die Mechanisierung und Industrialisierung gehen Arbeitsplätze verloren, und die, die noch Arbeit haben, müssen sich dankbar schätzen und sind der Willkür des Fabrikanten Dreißiger ausgeliefert. Lohnkürzungen, katastrophale Arbeits- und Lebensbedingungen, Krankheit und Armut sind die Folge. Unter den Webern herrschen Resignation und Verzweiflung, aber auch blanke Wut. Zu verlieren gibt es nichts, und so entzündet sich eine Stimmung des Aufbegehrens, die zum Aufstand wird.

Mit DIE WEBER hat Gerhart Hauptmann 1892 ein bahnbrechendes soziales Drama geschrieben, das erstmals das Schicksal einer ganzen Bevölkerungsgruppe ins Zentrum stellt. Schonungslos
Ereignisse | Kurs

Gesangs-Meisterkurs II - Olaf Bär, Julian Riem

Olaf Bär, Leitung
Julian Riem, Klavier

Singen ist ein zentrales Element im Leben von Ks. Olaf Bär, sei es als Sänger an den internationalen Opernhäusern und auf den Konzertpodien, sei es als Lehrer. Er begann seine musikalische Ausbildung in früher Jugend, als er in den „Dresdner Kreuzchor“ eintrat. Danach studierte er an der Hochschule für Musik „Carl Maria von Weber“ in Dresden. Er brillierte in vielen Partien und begründete seinen internationalen Ruf vor allem als Mozart- und Strauss-Sänger. In der Zeit von Montag, dem 25. Juni, bis Donnerstag, dem 28. Juni, gibt Olaf Bär jungen Sängerinnen und Sängern die Möglichkeit, in seinem Meisterkurs ihr Können weiter auszubauen. Das Abschlusskonzert findet am Freitag, den 29. Juni, statt.
Ereignisse | Konzert

Klavierabend Olli Mustonen

Olli Mustonen, Klavier

Richard Strauss: Stimmungsbilder op. 9
Rodion Shchedrin: Notebook for the Youth
Olli Mustonen: Klaviersonate Nr. 1 op. 28 „Jehkin Iivana“
Sergej Prokofjew: Klaviersonate Nr. 7 B-Dur op. 83

Olli Mustonen ist Pianist, Dirigent und Komponist und in jeder seiner drei musikalischen Rollen auf den internationalen Konzertpodien sehr erfolgreich. Als Solist hat er mit den meisten der führenden Orchester und renommierten Dirigenten zusammengearbeitet. Der finnische Pianist ist bekannt für die Klarheit und Raffinesse seiner Interpretationen, und für seinen Anspruch jedes Konzert wie eine Uraufführung klingen zu lassen. Mit zeitgenössischen Komponisten pflegt Olli Mustonen engen Kontakt, allen voran mit Rodion Shchedrin, der ihm sein 5. Klavierkonzert widme
Aufführungen | Theater

Die Leiden des jungen Werther

Schauspiel nach dem Briefroman von Johann Wolfgang Goethe

Der junge Werther hat seine Heimat verlassen und sich in einer paradiesischen Gegend niedergelassen. Bei einem Ball auf dem Lande macht er die Bekanntschaft mit Lotte, die sein Herz näher angeht. Doch Lotte hat bereits einen braven Bräutigam – Albert. Werthers Liebe zu Lotte kann nicht erwidert werden und endet tragisch. An Heiligabend wählt Werther den Freitod.

Goethes WERTHER wurde innerhalb kürzester Zeit zum meistgelesenen Buch des Sturm und Drang. Er selbst sagt über den Erfolg des 1774 erschienenen Romans: »Die Wirkung dieses Büchleins war groß, ja ungeheuer, und vorzüglich deshalb, weil es genau in die rechte Zeit traf.« Die damalige Kritik unterstellte dem Werk jedoch, eine Suizidwelle junger Männer ausgelöst zu haben.

Inszenierung: Gregor Tureček
Bühnenbild & Video: J
Aufführungen | Oper

Don Giovanni

Dramma giocoso in zwei Akten von Wolfgang Amadeus Mozart

»Der Tod der Übeltäter gleicht stets ihrem Lebenslauf!«

Don Giovanni hat sich in das Haus des Komturs geschlichen, um dessen Tochter Donna Anna zu verführen. Doch Donna Anna ruft um Hilfe, der herbeieilende Vater fordert zum Duell und wird kurzerhand von Don Giovanni getötet. Was geschah im Schlafzimmer Donna Annas wirklich? Hielt sie ihren nächtlichen Gast für ihren Geliebten Don Ottavio? Wurde sie von Don Giovanni vergewaltigt? Oder misslang ihm zum ersten Mal in seinem Leben der erotische Streich? Von da an beginnt Giovannis Untergang: Er umwirbt nichtwissend seine zuvor verlassene Frau, scheitert zweimal am Bauernmädchen Zerlina und muss selbst auf Elviras Zofe verzichten. Einziger Trost für Giovanni: die Hölle!

Mozarts (1756 – 1791) Meisterwerk DON GIOVANNI, das der Dichter und
Aufführungen | Oper

Lohengrin

Richard Wagner

Das Werk um den gralgesandten Schwanenritter entstand nicht in einem Arbeitsgang, sondern im Zuge eines intensiven Ringens: 1846 war ein erster, 1847 ein zweiter Gesamtentwurf und erst 1848 die letztgültige Partitur vollendet – eine Partitur in der, laut Adorno, der Orchesterklang erstmals bei Wagner als Träger des Bühnengeschehens hervortritt.

Da die Ungarn nach einem neunjährigen Waffenstillstand das Ostfrankenreich erneut bedrohen, zieht König Heinrich I. durch all seine Herzogtümer und Grafschaften um ein großes Heer auszuheben. So kommt er auch nach Brabant, wo sich allerdings die Begeisterung, an einem Feldzug fern der Heimat teilzunehmen, in Grenzen hält.

Dirigent: Sebastian Weigle
Regie: Andreas Homoki
Ausstattung: Wolfgang Gussmann
Licht: Franck Evin
Dramaturgie: Werner
Aufführungen | Gespräch

Dienstagssalon mit Max Rademann

Zu Gast: Anna Mateur

Lange musste Showmaster Max Rademann um diesen Stern am Showbiz-Himmel werben, aber früher oder später kriegt er sie alle in den Dienstagssalon: Anna Mateur, Sängerin, Schauspielerin und Zeichnerin, hat mit ihren legendären Auftritten so ziemlich alle wichtigen Kabarett- und Kleinkunstpreise abgeräumt. In ihrem Büro für Ordnung und Chaos war Max Rademann der Sidekick, in seiner Show hat er die Hosen an – aber wird er sich gegen die Vollblut-Entertainerin behaupten können? Wir sind gespannt!

6€
Aufführungen | Kurs

Internationale Frauengruppe: HAMS

Tanz-und Begegnungsworkshop

Wir möchten dich herzlich dazu einladen, Teil unserer Frauengruppe HAMS zu werden („Hams“ ist Arabisch für Flüstern). Unsere Gruppe ist ein Ort, an dem geflüchtete Frauen und nicht-geflüchtete Frauen zusammenkommen. Angeleitet von der international tätigen spanischen Tänzerin Avatâra Ayuso wollen wir versuchen, mit einfachen Bewegungen unsere Geschichten zu erzählen. Dafür ist keine Vorerfahrung nötig, du musst nur Interesse daran haben, deine Geschichte mit anderen Frauen zu teilen und gemeinsam eine gute Zeit zu verbringen.

Alle Frauen sind willkommen. Alle Nationalitäten sind willkommen. Wir bieten Kinderbetreuung an. Der Workshop findet in Arabisch, Deutsch und Englisch statt, Übersetzung in weitere Sprachen ist möglich.

Kontakt: hellmann@hellerau.org | Tel: +49 351 26462 38
Aufführungen | Performance

Multi Moves

Sounds of Silence- Bombastische Träume

Über 8 Monate hat eine Gruppe von rund 20 Menschen aus Syrien, Irak, Iran, Afghanistan, Deutschland, Palästina, Ukraine, Brasilien, Griechenland und Burkina Faso unter der Leitung von Olga Feger einmal wöchentlich miteinander gerungen, getanzt und gespielt, auf der Suche nach Sinn, Zusammenhalt, dem Anderen und der Freude am Leben, während zur selben Zeit teilweise in der Heimat die Bomben fielen. Aus diesem Prozess ist unser Stück Sounds of Silence- Bombastische Träume entstanden, in dem es um das pralle Leben, mit all seinen Facetten und Farben, um Ende und Neuanfang, Verlust von Heimat, Sprache, Kultur,- sowie neuer Hoffnung, unsere Träume/ Alpträume und Wünsche geht.

5/3 €
Aufführungen | Kinderprogramm

Pollicino

Hans Werner Henze

Premiere: 23. Juni 2018, StaatenHaus Saal 3

Märchen für Musik
Libretto von Giuseppe Di Leva nach Carlo Collodi, den Brüdern Grimm und Charles Perrault

Mit großem Idealismus und persönlichem Einsatz ruft der Komponist Hans Werner Henze 1975 im italienischen Bergdorf Montepulciano das Sommerfestival »Cantiere Internazionale« ins Leben. Musik mit und für die Menschen der Region will er machen, unterstützt von Profis, denn: »Jeder Mensch sollte die Möglichkeit haben, mit Musik so vertraut zu werden wie mit sich selbst und mit seiner Sprache. Jeder Mensch sollte in der Lage sein, die Musik als einen wesentlichen Bestandteil seines psychischen Haushaltes zu begreifen, als Maßstab, als Forderung, als Traumbild, als Anhalts-­ und Bezugspunkt. (...) Musik kennen bedeutet, sich selbst besser
Aufführungen | Theater

Effi Briest

von Clemens Sienknecht und Barbara Bürk

nach Theodor Fontane

„Effi Briest schaukelt mit Elektra, Medea, Penthesilea und deren drei Schwestern Nora, Lulu und Franziska im Kirschgarten und spielt Verstecken. Ihre couragierte Mutter, Lady Macbeth, kündigt Geert von Innstetten an, der im Biberpelz und seidenen Schuhen erscheint und um Effis schmutzige Hände anhält. Geert, der unlängst eine Liebelei mit Sara Sampson hatte, zieht nach der Hochzeit mit Effi in Bernarda Albas Haus nach Damaskus oder Andorra. Effi wird schwanger, die heilige Johanna wird geboren und Fräulein Julie und Hedda Gabler werden die Zofen. Die schöne Aussicht, die Hoffnung auf Glaube und Liebe, auf glückliche Tage, endet mit zerbrochenen Krügen: Effi beginnt mit dem Revisor Crampas eine Affaire Rue de Lourcine. Was folgt, ist ein Totentanz, ein böses Frühling
Familie | Theater

Winnetou I

Von Olaf Hörbe nach Karl May

Die Schienen für den Bau der Eisenbahn sind ein fremdes Element auf der indianischen Erde – und Vorboten der weiteren Eroberung. Der junge Häuptling Winnetou weiß um die technische Überlegenheit der weißen Eroberer. Gleichzeitig ist mit Klekih-petra ein weißer Mann an seiner Seite, der nicht den Feindbildern entspricht. Winnetou sucht nach Lösungen für die tiefe Krise, in der sich die Indianer befinden. Banditen wie Santer greifen die Lebensgrundlage der Indianer immer wieder an. In dieser Situation treffen Winnetou und Old Shatterhand aufeinander. Doch bis zur Blutsbrüderschaft der beiden ist es noch ein weiter Weg ... Geritten wird wie immer auf feurigen Pferden. Effektvolle Kämpfe, Stunts und artistische Einlagen verleihen der Geschichte, die uns ins Lager der Apachen führt, in die West
Ereignisse | Wettbewerb

Gesangs-Meisterkurs III - Olaf Bär, Julian Riem

Olaf Bär, Leitung
Julian Riem, Klavier

Singen ist ein zentrales Element im Leben von Ks. Olaf Bär, sei es als Sänger an den internationalen Opernhäusern und auf den Konzertpodien, sei es als Lehrer. Er begann seine musikalische Ausbildung in früher Jugend, als er in den „Dresdner Kreuzchor“ eintrat. Danach studierte er an der Hochschule für Musik „Carl Maria von Weber“ in Dresden. Er brillierte in vielen Partien und begründete seinen internationalen Ruf vor allem als Mozart- und Strauss-Sänger. In der Zeit von Montag, dem 25. Juni, bis Donnerstag, dem 28. Juni, gibt Olaf Bär jungen Sängerinnen und Sängern die Möglichkeit, in seinem Meisterkurs ihr Können weiter auszubauen. Das Abschlusskonzert findet am Freitag, den 29. Juni, statt.
Ereignisse | Gespräch

Kamingespräch „Faszination Alpen“

Alexander Liebreich im Gespräch mit Skistar Felix Neureuther

Der sympathische Skistar Felix Neureuther und der bekennende Sportfan Alexander Liebreich widmen sich dem Thema „Faszination Alpen“. Sehnsuchtsort für die einen, Lebensraum für die anderen, Projektionsfläche touristisch motivierter Träume und der Natur abgetrotzte Heimat – die Alpen sind vieles und für jeden etwas anderes. Ihre Faszination wirkt ungebrochen auf alle, die sich auf sie einlassen. Freuen Sie sich auf einen entspannten Talk unter dem Motto „Sport meets Kultur“.

Bustransfer GAP – Elmau – GAP kann zugebucht werden.
Ereignisse | Konzert

Konzert Franui

Franui Musicbanda

Tanz! (Franz)

Die Osttiroler Musicbanda Franui ist bekannt für ihren unkonventionellen Zugang zu klassischen Stücken, die sie um Elemente der Volksmusik, Ironie und freche Tempi erweitert. Bei ihrem Programm Tanz! (Franz) spielen die zehn Musiker von Franui Tanzmusik aus hochalpinem Gebiet und aus der Tiefebene, zwischen Schubert, Bartók und Osttiroler Jungbauernball, quer durch musikalische Epochen und Stile.

Lassen wir die Musiker selbst zu Wort kommen: Der Trauermarsch und die Polka sind zwei Seiten ein- und derselben Medaille, der Friedhof und der Tanzboden liegen nahe beieinander. Mit Saiteninstrumenten, die man aus der Volksmusik kennt (wie Hackbrett, Volksharfe, Zither), Holz- und Blechbläsern, Streichern (Violine, Kontrabass) und Stimmen kann man nicht n
Aufführungen | Theater

Amphitryon

Ein Lustspiel nach Molière von Heinrich von Kleist

»Ich kann aus meiner Haut nicht fahren und meine Haut Dir um die Schultern hängen.«

Traum und Wirklichkeit, Schein und Sein, Wahrheit und Lüge sind die Themen von Heinrich von Kleist. Auch in seinem Lustspiel AMPHITRYON geraten die Welten der Figuren und deren Selbstgewissheit fundamental ins Wanken.

Auf dem Olymp herrschen Überfluss und Langeweile; die Götter sehnen sich nach etwas gewöhnlich Menschlichem. Kurzerhand nimmt Göttervater Jupiter die Gestalt des Feldherrn Amphitryon an, um sich unerkannt Alkmene zu nähern. Begleitet wird er von seinem Boten Merkur. Nach einer göttlichen Liebesnacht ist Alkmene überrascht, als Amphitryon am nächsten Morgen schon wieder erscheint. Ihr »So früh zurück?« stößt den wirklichen Amphitryon, der nach langer Abwesenheit aus dem Krieg zurückgekehr
Aufführungen | Kinderprogramm

Wie klingt Nimmerland?

Kindermusiktheater nach Motiven aus PETER PAN von J.M. Barrie

Für alle ab 10 Jahren / ab 5. Klasse

»Ich höre nur leises Glockenläuten. – Das ist Glöckchen. So klingt die Feensprache.«

Nichts steht still: Nimmerland, die Heimat von Peter Pan, ist ein traumhafter Ort der Sehnsucht und der Anarchie – beste Voraussetzung, um sich ihm mit den Mitteln der Musik und des Spiels zu nähern. Eine Sängerin, eine Schauspielerin, ein Schauspieler und drei Musiker*innen brechen auf zu einer Klangreise, die nachts im Kinderzimmer ihren Anfang nimmt, genau in dem Moment, wenn sich im Übergang von Wachen zu Träumen die Wirklichkeit zu drehen beginnt und alles möglich wird, was am Tag unmöglich scheint.

Mit Lust an der spielerischen Verwandlung verändern Gegenstände des Alltags ihre Funktion: Der klappernde Schrank wird zum geheimnisvollen Tor, die Bettdecke z
Aufführungen | Kinderprogramm

Wie klingt Nimmerland?

Kindermusiktheater nach Motiven aus PETER PAN von J.M. Barrie

Für alle ab 10 Jahren / ab 5. Klasse

»Ich höre nur leises Glockenläuten. – Das ist Glöckchen. So klingt die Feensprache.«

Nichts steht still: Nimmerland, die Heimat von Peter Pan, ist ein traumhafter Ort der Sehnsucht und der Anarchie – beste Voraussetzung, um sich ihm mit den Mitteln der Musik und des Spiels zu nähern. Eine Sängerin, eine Schauspielerin, ein Schauspieler und drei Musiker*innen brechen auf zu einer Klangreise, die nachts im Kinderzimmer ihren Anfang nimmt, genau in dem Moment, wenn sich im Übergang von Wachen zu Träumen die Wirklichkeit zu drehen beginnt und alles möglich wird, was am Tag unmöglich scheint.

Mit Lust an der spielerischen Verwandlung verändern Gegenstände des Alltags ihre Funktion: Der klappernde Schrank wird zum geheimnisvollen Tor, die Bettdecke z
Aufführungen | Konzert

Wien-Paris-New York - 12. Philharmonisches Konzert

DUISBURGER PHILHARMONIKER
ARIANE MATIAKH, Dirigentin
FRANK DUPREE, Klavier

Francis Poulenc: Suite aus dem Ballett „Les animaux modèles“
George Gershwin: Konzert für Klavier und Orchester F-Dur
Anton Bruckner: Sinfonie Nr. 6 A-Dur

Als George Gershwin Mitte der zwanziger Jahre durch Europa reiste, klopfte er auch bei Maurice Ravel in Paris an – mit der Bitte um Kompositionsunterricht. Aber Ravel lehnte ab: „Warum wollen Sie ein zweiter Ravel werden, wenn Sie ein erster Gershwin sein können?“ Der Amerikaner hatte zu dieser Zeit bereits mehrere Welthits geschrieben, war sich seiner musikalischen Fähigkeiten aber keineswegs sicher. Bevor er 1925 das Klavierkonzert F-Dur in Angriff nahm, studierte er noch eifrig ein Buch über Instrumentation. Das Ergebnis lässt von diesen Skrupeln alle
Aufführungen | Oper

Falstaff

Giuseppe Verdi

Berühmt ist die Geschichte, dass Giuseppe Verdi, nach seinem frühen Misserfolg im Bereich der heiteren Oper, diese Zeit seines Lebens konsequent und umfassend mied. Bis er am Ende seines langen Schaffens als letztes Musiktheaterwerk einen Falstaff – basierens auf Shakespeare – schuf und sich so wieder der musikalischen Komödie zuwandte. Und was für einer! Denn seit Donizettis Don Pasquale, also seit 50 Jahren, hatte es keine nennenswerte heitere italienische Oper mehr gegeben, Verdi betrat somit praktisch Neuland und konnte die musikalische Komödie (und auch sich) neu erfinden. Herausgekommen ist eine Oper, die mit doppelbödigem Witz und in höchster Virtuosität die amourösen Irrfahrten Falstaffs abhandelt, um schließlich fulminant in der berühmten Schlussfuge zu enden, die lautet: Tutto n
Aufführungen | Oper

Il matrimonio segreto

Domenico Cimarosa

Premiere: 27. Juni 2018, StaatenHaus Saal 2

Dramma giocoso per musica in zwei Akten
Libretto von Giovanni Bertati nach der Komödie "The Clandestine Marriage" von George Colman und David Garrick

Der reiche Kaufmann Geronimo will seine jüngere Tochter Carolina unbedingt mit einem Adeligen verheiraten, um selbst in die feine Gesellschaft aufzusteigen. Diese hat jedoch Paolino geheiratet – um dem Zorn ihres Vaters zu entgehen – heimlich. Das Ehepaar hofft, dass Elisetta die ehrgeizigen Vorstellungen des Vaters erfüllen wird. Deshalb hat Paolino den verarmten Grafen Robinson als Heiratskandidaten ins Haus des Kaufmanns eingeführt. Doch der schöne Plan geht schief: Robinson verliebt sich in Carolina, die Witwe Fidalma in Paolino. Die verschmähte Elisetta überzeugt ihren Vater Geronimo, i
Aufführungen | Theater

Effi Briest

von Clemens Sienknecht und Barbara Bürk

nach Theodor Fontane

„Effi Briest schaukelt mit Elektra, Medea, Penthesilea und deren drei Schwestern Nora, Lulu und Franziska im Kirschgarten und spielt Verstecken. Ihre couragierte Mutter, Lady Macbeth, kündigt Geert von Innstetten an, der im Biberpelz und seidenen Schuhen erscheint und um Effis schmutzige Hände anhält. Geert, der unlängst eine Liebelei mit Sara Sampson hatte, zieht nach der Hochzeit mit Effi in Bernarda Albas Haus nach Damaskus oder Andorra. Effi wird schwanger, die heilige Johanna wird geboren und Fräulein Julie und Hedda Gabler werden die Zofen. Die schöne Aussicht, die Hoffnung auf Glaube und Liebe, auf glückliche Tage, endet mit zerbrochenen Krügen: Effi beginnt mit dem Revisor Crampas eine Affaire Rue de Lourcine. Was folgt, ist ein Totentanz, ein böses Frühling
Literatur | Konzert

Jenseits der Schmerzgrenze

SAG-Gruppenlesung und musik

Diese jährliche Gruppenlesung der Salzburger Autorengruppe – heuer im Veranstaltungssaal der Borromäus-Apotheke – vereint wieder sehr unterschiedliche Stimmen und Stimmungen: Christine Essl, Wolfgang Fels, Barbara Keller, Roswitha Klaushofer, Paul Lahninger, Günther Payer, Kurt Rebol, Peter Reutterer, Lotte Riedlsperger, Elisabeth Wukits und Ulrike Wurzer.

Grenzerfahrungen sind wesentlicher Bestandteil der menschlichen Existenz. Sie formen und verformen uns, bieten Einblicke in unser ureigenstes Wesen, zeigen gleichwohl unsere Wichtigkeit und Nichtigkeit; dennoch scheuen wir uns davor – oder gerade deswegen.

Diese Autor*innen aber schauen nicht weg, sondern gehen in ihren Texten über die Grenzen des Fassbaren, der Vernunft, des Humors, der Schmerzen. Sie entziehen sich nicht dem Uner
Familie | Familienprogramm

Von einem, der auszog, das Gruseln zu lernen

Märchen von Manuel Schöbel nach den Brüdern Grimm (ab 6)

Uraufführung

«Wenn's mir nur gruselte! Wenn's mir nur gruselte!» wünscht sich Karl, der jüngere Sohn des Korbmachers, aus tiefster Seele und versucht es um Mitternacht auf dem dunklen, unheimlichen Kirchturm, bei den Gehenkten auf dem Ziegenberg und schließlich in einem verwunschenen Schloss. Schafft er es, die Gespenster zu besiegen, wird er das halbe Königreich und die Prinzessin zum Lohn bekommen. Er nimmt es also mit großen schwarzen Katzen, einem fahrenden Bett, halben Männern und mit Gerippen auf und erweist sich als viel klüger und gewitzter als alle glaubten. Doch das Fürchten will und will sich nicht einstellen. Bis er plötzlich seine Freundin Suse aus den Augen verliert ...

«Märchenstück mit Grusel- und Spaßfaktor.» MEISSNER TAGEBLATT

junges.studio
Inszenierung: Steffe
Ereignisse | Wettbewerb

Gesangs-Meisterkurs IV - Olaf Bär, Julian Riem

Olaf Bär, Leitung
Julian Riem, Klavier

Singen ist ein zentrales Element im Leben von Ks. Olaf Bär, sei es als Sänger an den internationalen Opernhäusern und auf den Konzertpodien, sei es als Lehrer. Er begann seine musikalische Ausbildung in früher Jugend, als er in den „Dresdner Kreuzchor“ eintrat. Danach studierte er an der Hochschule für Musik „Carl Maria von Weber“ in Dresden. Er brillierte in vielen Partien und begründete seinen internationalen Ruf vor allem als Mozart- und Strauss-Sänger. In der Zeit von Montag, dem 25. Juni, bis Donnerstag, dem 28. Juni, gibt Olaf Bär jungen Sängerinnen und Sängern die Möglichkeit, in seinem Meisterkurs ihr Können weiter auszubauen. Das Abschlusskonzert findet am Freitag, den 29. Juni, statt.
Ereignisse | Liederabend

Liederabend - Okka von der Damerau

Okka von der Damerau, Mezzosopran
Karola Theill, Klavier

Johannes Brahms: Ausgewählte Lieder
Richard Strauss: Acht Gedichte aus „Letzte Blätter“ von Hermann Gilm op. 10 und ausgewählte Lieder
Gustav Mahler: Lieder nach Texten von Friedrich Rückert

Die Mezzosopranistin Okka von der Damerau wird von der Presse als eine der vielversprechendsten Sängerinnen ihrer Generation gefeiert und vom Publikum geliebt. Sie ist als Opern- und Konzertsängerin erfolgreich und widmet sich mit Hingabe dem Liedgesang. In Bayreuth reüssierte sie in Frank Castorfs Produktion von „Der Ring des Nibelungen“ unter der Leitung von Kirill Petrenko. Auch als Brangäne in „Tristan und Isolde“ ist sie international gefragt. Für den Liederabend in Schloss Elmau hat Okka von der Damerau ein feines Programm gewählt:
Aufführungen | Theater

Die Wiedervereinigung der beiden Koreas

Schauspiel von Joël Pommerat

»Im Leben muss man das Glück in sich suchen und nicht bei den anderen. Und vor allem nicht in der Liebe …«

Liebe ist das größte Geschenk, das wir bekommen können auf dieser Welt. Erfüllte Liebe. Reicht es aus, zu lieben ohne geliebt zu werden? Wie geht ein Mann damit um, wenn er seiner dementen Ehefrau täglich erklären muss, wer er ist? Was passiert, wenn eine Prostituierte einem Priester ihre Liebe gesteht? Ist es ratsam, bei einer Hochzeit der Braut zu eröffnen, dass man seit Jahren in den Bräutigam verliebt ist?

Joël Pommerat hat 20 Liebesgeschichten geschrieben, in denen sich 24 Männer und 28 Frauen begegnen, bekämpfen, vertragen, trennen und wiedervereinigen. Wie eine Kamera zoomt Pommerat in verschiedenste Situationen, in denen kleine und große Liebesdramen im Mittelpunkt stehe
Aufführungen | Theater

Spaceman

von Nick Barnes & Mark Down

Der SPACEMAN ist die witzigste Physikstunde der Schulhistorie! Denn bei dem durchgeknallten Professor Blastow wird die langweilige Tafel zur zweiten Bühne und die Kreide zu seinen schlagfertigen Gehilfen Bettina und Klaus, die sich freche Wortgefechte liefern. Mit Schokoriegeln wird dem Publikum Urknall und Kosmos erklärt, doch vor allem erzählt der Professor von Bud, dem mutigen Weltraumfahrer. Schon immer hat sich Bud für Sterne und das Weltall interessiert, bis er eines Tages durch Opas alten Fernsehapparat tatsächlich Kontakt zu einen Außerirdischen aufnimmt, der ihn um Hilfe bittet. Also macht Bud sich auf den weiten Weg.

Mit einfachsten Mitteln und dem sicheren Gespür für Wortwitz und Situationskomik erzählt SPACEMAN die Geschichte von Bud und seinem Abenteuer als rasante One-Man-
Aufführungen | Konzert

Wien-Paris-New York - 12. Philharmonisches Konzert

DUISBURGER PHILHARMONIKER
ARIANE MATIAKH, Dirigentin
FRANK DUPREE, Klavier

Francis Poulenc: Suite aus dem Ballett „Les animaux modèles“
George Gershwin: Konzert für Klavier und Orchester F-Dur
Anton Bruckner: Sinfonie Nr. 6 A-Dur

Als George Gershwin Mitte der zwanziger Jahre durch Europa reiste, klopfte er auch bei Maurice Ravel in Paris an – mit der Bitte um Kompositionsunterricht. Aber Ravel lehnte ab: „Warum wollen Sie ein zweiter Ravel werden, wenn Sie ein erster Gershwin sein können?“ Der Amerikaner hatte zu dieser Zeit bereits mehrere Welthits geschrieben, war sich seiner musikalischen Fähigkeiten aber keineswegs sicher. Bevor er 1925 das Klavierkonzert F-Dur in Angriff nahm, studierte er noch eifrig ein Buch über Instrumentation. Das Ergebnis lässt von diesen Skrupeln alle
Aufführungen | Oper

Der Freischütz

Carl Maria von Weber

Premiere: 11. Juni 2018, Opernhaus

Romantische Oper in drei Aufzügen (fünf Bildern)

Wenige Stücke der Opernliteratur waren in ihrer Rezeptionsgeschichte einem derart intensiven und häufigen Paradigmenwechsel unterworfen wie Webers Freischütz: Galt er beispielsweise den einen als Schöpfer des natürlichen Volkstons, so den anderen gar als „deutschester“ Komponist (Wagner). Sahen diese das Gespenstische als zentrales Handlungselement, wollten jene das Schicksal oder gar die Natur, konkret den Wald, als eigentliche Hauptrolle erkennen (Pfitzner). Später verwies man gerne darauf, wie sehr Weber ganz grundsätzlich in der Nachfolge der französischen Revolutionsoper bzw. hinsichtlich der Verwendung des Volksliedtons in der Nachfolge Haydn und Beethoven stand. Ungeachtet all
Aufführungen | Performance

Batsheva Company - The Young Ensemble: Naharin's Virus

Virus, das Schlüsselwerk des Ausnahmechoreografen Ohad Naharin, stammt aus dem Jahr 2001 und basiert auf Peter Handkes Theatertext Publikumsbeschimpfung. Die 16 Tänzer brechen in dieser mit dem „Bessie Award“ ausgezeichneten Kreation komplexe choreografische Strukturen, theatrale Elemente und emotional aufgeladene Szenen immer wieder abrupt ab – eine Hymne aus Wort, Schrift und Bewegung.

21/ 11 € | Eventuell Restkarten an der Abendkasse.
Aufführungen | Oper

Falstaff

Giuseppe Verdi

Commedia lirica in drei Akten
Libretto von Arrigo Boito

Lieber Boito,

solange man sich in der Welt der Ideen ergeht, lächelt einem alles zu, aber wenn man einen Fuß auf die Erde setzt, entstehen beim praktischen Handeln die Zweifel, das Verzagen. Habt Ihr beim Entwurf des »Falstaff« je an meine hohen Jahre gedacht? (…) – Und wenn ich der Schwäche nicht Herr würde?! – Wenn ich mit der Musik nicht zu Ende käme? – Nun, wie diese Hindernisse überwinden? Habt Ihr meinen Gründen einen guten entgegenzuhalten? Ich wünschte es, aber ich glaube es nicht. Denken wir jedoch darüber nach (und achtet darauf, nichts zu tun, was Eurer Karriere schaden könnte), und wenn Ihr einen Grund fändet, und ich wüsste, wie ich mir ein Jahrzehnt von den Schultern heben könnte, dann … Welche Freude, dem Publiku
Aufführungen | Kinderprogramm

Pollicino

Hans Werner Henze

Premiere: 23. Juni 2018, StaatenHaus Saal 3

Märchen für Musik
Libretto von Giuseppe Di Leva nach Carlo Collodi, den Brüdern Grimm und Charles Perrault

Mit großem Idealismus und persönlichem Einsatz ruft der Komponist Hans Werner Henze 1975 im italienischen Bergdorf Montepulciano das Sommerfestival »Cantiere Internazionale« ins Leben. Musik mit und für die Menschen der Region will er machen, unterstützt von Profis, denn: »Jeder Mensch sollte die Möglichkeit haben, mit Musik so vertraut zu werden wie mit sich selbst und mit seiner Sprache. Jeder Mensch sollte in der Lage sein, die Musik als einen wesentlichen Bestandteil seines psychischen Haushaltes zu begreifen, als Maßstab, als Forderung, als Traumbild, als Anhalts-­ und Bezugspunkt. (...) Musik kennen bedeutet, sich selbst besser
Ausstellungen | Ausstellung

Künstler Komplex

Fotografische Porträts von Baselitz bis Warhol. Sammlung Platen

Anhand von rund 180 Arbeiten der Jahre 1917 bis 2000 zeigt die Ausstellung nicht nur die Vielfalt fotografischer Künstlerporträts, sie lässt auch die Kunst- und Künstlergeschichte des letzten Jahrhunderts Revue passieren. Berühmte aber auch wenig bekannte Fotografinnen und Fotografen, darunter Berenice Abbott, Brassaï, Henri-Cartier Bresson, Helga Fietz oder Jérôme Schlomoff sind mit ikonischen Porträts von Pablo Picasso und Salvador Dalí über Frida Kahlo und Andy Warhol bis hin zu Jeff Koons und Marina Abramović vertreten. Die Werke stammen aus der Sammlung Angelika Platen.

Der Begriff des Künstlers wird häufig mit Genialität, Einfallsreichtum und Gestaltungsfreiheit verbunden, während Carl Gustav Jung den Begriff „Komplex“ als ein Gefüge von Gefühlen, Gedanken und Erinnerungen de
Ereignisse | Ausstellung

Blockflötenwelten

BlockBuster

Eine Ausstellung zum Schauen und Schnacken, Hören und Ausprobieren.
Mit renommierten Blockflötenbauern und -firmen, Verlagen,
Noten- und Musikalienhändlern.
Eintritt frei!

Aussteller:
Blockflötenzentrum Bremen Margret Löbner | Küng Blockflötenbau, CH | Moeck Musikinstrumente und Verlag | Ursula Kurz-Lange, Blockflötentaschen | Mollenhauer Blockflöten | Aafab bv | Rohmer-Recorders | Netsch Recorders | Blockflöten-Manufaktur Silkenat | Doris Kulossa, Blockflötenbau | Heinrichhofen's Verlag | Girolamo Musikverlag | Edition Tre Fontane | Kobliczek Musikinstrumentenbau | Blockflötenreparaturen.de Kalle Belz | PAN Verlag | Geri Bollinger, Blockflötenbau CH | Mieroprint Musikverlag | Michael Dollendorf, Musikkurse | Heinrich Köllner-Dives, Blockflötenbau | Blockflötenshop.de/Paetzold b
Ereignisse | Kurs

I Look o’er Yander

BlockBuster

Willem Wander van Nieuwkerk

Lust auf neue Klänge? Auf einen besonderen Mix aus Erdkunde und Spiritualität? „I Look o’er Yander“ (2017) mischt Traditionelles aus dem Ant­werpener Liederbuch mit afro­amerika­nischen Einflüssen und landet in der Musik Jamaikas. Dabei bewegt sich Willem Wander van Nieuwkerk in seiner ganz individuellen Tonsprache und Klangwelt.
In diesem Workshop führt der Komponist selbst in seine elfstimmige Komposition
„I Look o’er Yander“ ein.

Bitte mitbringen: Blockflöten SATB, GB, Notenständer. Die Noten stehen als Leihmaterial zur Verfügung (Edition Tre Fontane, ETF 3064). Die Solostimme der Altblockflöte können Sie zu Übezwecken anfordern unter www.edition-tre-fontane.de
Teilnahmegebühr: 25 € aktiv, 15 € passiv
Ereignisse | Konzert

Souvenirs d’Italie

BlockBuster

MAURICE STEGER Blockflöte und Leitung
LA CETRA Barockorchester Basel
Katharina Heutjer, Eva Borhi Barockvioline | Peter Barczi Viola | Fred Walter Uhlig Violone | Daniel Rosin Barockvioloncello | Daniele Caminiti Theorbe | Jermaine Sprosse Cembalo

Virtuose mit Seele, Verstand und Esprit, Performer mit strahlendstem Charisma und Charme: Maurice Stegers Spielfreude bezaubert und sie beglückt. Mit mediterraner Leidenschaft und höchster Blockflötenkunst hat der Schweizer seinem Instrument die Welt erobert und dabei Welten erschaffen. Zuletzt widmete er sich den musikalischen Souvenirs des Grafen von Harrach, erst jüngst entdeckten Manuskripten, die der österreichische Diplomat, begeisterte Mäzen und Blockflötist, der zeitweilig Vizekönig von Neapel war, im 18. Jh. auf seinen Reisen sammel
Ereignisse | Kurs

The Domestication of the Animal World

BlockBuster

Prof. Han Tol

London im 17. Jahrhundert: Am Königshof (Elisabeth I., James I.) vertreibt man sich die Zeit mit Maskenspielen, teuren Multimediashows. Mit ihren Tänzen, aufwendigen Kostümen, komplexen Bühneneffekten und ihrer spektakulären Architektur, ihrer Poesie und ihrer Musik waren die maskes Wegbereiter der englischen Oper. In „The Domestication of the Animal World“ bearbeitet der Dichter und Musiker „The Lord’s Maske“ (1613), das bei den extravaganten Feiern zur Hochzeit der Tochter von König James I. aufgeführt wurde.

Bitte mitbringen: Blockflöten SATB, GB, SB, Notenständer. Die Noten stehen als Leihmaterial zur Verfügung
(Edition Tre Fontane, ETF 3053).
Teilnahmegebühr: 25 € aktiv, 15 € passiv
Aufführungen | Theater

Winterreise

von Elfriede Jelinek

Eine Übernahme vom Burgtheater Wien

Deutschland, 1827, Oktober. Ein Jahr bevor er stirbt vertont der junge Franz Schubert einen Gedichtzyklus des Dichters Wilhelm Müller. Die Gedichte sprechen ihn an: Ein Wandersmann verlässt seine Liebe und zieht hinaus in den Winter. Melancholisch, manchmal himmelhochjauchzend, zunehmend zu Tode betrübt, ist es trotz sehr persönlicher und der Romantik verschriebener Strophen ein politischer Text. Eine Kritik der politischen Zustände zu Beginn des 19. Jahrhunderts.

Österreich, 2011, Januar. Nobelpreisträgerin Elfriede Jelinek veröffentlicht ein neues Stück, das sich in den Spuren von Schuberts Winterreise auf eine neue, sehr persönliche, aber auch radikale Reise begibt. Ausgehend von der eigenen Biographie, der konfliktbehafteten Beziehung zur Mutte
Ereignisse | Wettbewerb

Abschlusskonzert Gesangs-Meisterkurs

Der Vormittag gehört den jungen Sängerinnen und Sängern, die an Olaf Bärs Meisterkurs teilgenommen haben und bei diesem Konzert ihr Können zeigen.
Ereignisse | Konzert

Alpensinfonie - Manacorda

Open Air 1 in Kloster Ettal

Brno Philharmonic Orchestra
Antonello Manacorda, Dirigent

Leoš Janáček: Sinfonietta
Richard Strauss: Eine Alpensinfonie op. 64

Klassik Open Air 1 im Klosterinnenhof der Benediktinerabtei Ettal

Erstmals sind im Rahmen des Festivals Open Air Konzerte zu erleben. Die prachtvolle Kulisse ist der Innenhof des Klosters Ettal, das 2018 auch die Bayerische Landesausstellung „Mythos Bayern“ beherbergt. Am Freitag stehen Leoš Janáčeks „Sinfonietta“ und passend zur großartigen Landschaft Richard Strauss‘ „Eine Alpensinfonie“ auf dem Programm. Gespielt werden sie vom Brno Philharmonic Orchestra unter der Leitung des italienischen Dirigenten Antonello Manacorda. Das Programm und das außergewöhnliche Ambiente des Konzerts versprechen ein ganz besonderes Erlebnis. Wer mag, kann die M
Ereignisse | Konzert

Around Gesualdo

SONDERKONZERT WDR 3 ALTE MUSIK IN NRW

La Compagnia del Madrigale

Sechs Sänger – drei Frauen und drei Männer – bilden die kleine, feine Besetzung des Ensembles La Compagnia del Madrigale. Für ihre Einspielungen ernteten sie zahlreiche Auszeichnungen wie den Preis der deutschen Schallplattenkritik und etliche Male den Diapason d’Or. Mit viel Feingefühl wandeln sie auf den Spuren des Madrigals, jener mehrstimmigen Gesangsform der Renaissance und des Frühbarock, die sich meist weltlichen Inhalten widmete. Insbesondere das ausdrucksvolle Madrigalwerk des schillernden italienischen Fürsten und Komponisten Carlo Gesualdo hat seine zeitlose Faszination bis heute bewahrt. In ihrem abwechslungsreichen Programm gruppieren die italienischen Künstler darum herum weitere Kleinodien aus der Welt des Madrigals.

Madrigale von:
CARLO GES
Aufführungen | Kinderprogramm

Aschenputtel (Cendrillon)

Märchenoper in vier Akten von Jules Massenet

»Wir haben alle unser Bestes gegeben, Euch ins Feenland zu entführen!«

Jules Massenets (1842 – 1912) Märchenoper ASCHENPUTTEL erzählt den großen Traum eines einsamen Mädchens, sich aus seinem hasserfüllten Elternhaus befreien zu können. Die 1899 an der Pariser Opéra-Comique uraufgeführte Oper begeistert bis heute das junge und erwachsene Publikum gleichermaßen. Massenets zauberhafte Musik ist die Basis für eine sehnsuchtsvolle Fluchtmöglichkeit aus einer scheinbar fantasielosen Welt.

Aschenputtel lebt bei seiner Stiefmutter und seinen zwei Stiefschwestern. Anders als in der Grimmschen Vorlage verhilft eine gute Fee Aschenputtel, auf den Ball des Prinzen zu gelangen. Doch nach Mitternacht nimmt die Oper eine dramatische Wende. Das gefährdete Glück des Liebespaares wird aber durch das
Aufführungen | Tanz

Hausgemacht - Junge Choreografen

Choreografien von Mitgliedern des Tanztheaters

Uraufführung: 29. Juni 2018, Kleines Haus

In den vergangenen Spielzeiten hatten die Tänzerinnen und Tänzer des TanzTheaterMünster die Gelegenheit, im Ballettsaal eigene choreografische Ideen auszuprobieren und umzusetzen. Diesmal stehen die jungen Choreografen vor der reizvollen Aufgabe, kurze Stücke für die Bühne des Kleinen Hauses zu entwickeln, – ein Raum, der die Kreativität und künstlerische Verantwortung nochmals auf andere Art fordert und den Künstlern die Gelegenheit bietet, sich auch als Bühnen- und Kostümbildner zu versuchen.

Mit Choreografien von Maria Bayarri Pérez, Jason Franklin, Melanie López López, Adrián Plá Cerdán, Elizabeth Towles und Keelan Whitmore
Aufführungen | Kinderprogramm

Hoch und Höher

Ein musikalischer Höhenflug für Kleinkinder von 1 bis 3 Jahren

Die Reise beginnt in den Wipfeln der Bäume, die Blätter rascheln, Vögel zirpen … – ein leichter Wind trägt Musiker, Tänzer und das Publikum durch die Luft bis zur nächsten Wolke. Was gibt es hier zu hören? Und wie fühlt sich so eine Wolke an? Die Aussicht ist herrlich, doch schon geht es weiter, hoch und höher: ein federleichter Flug zu den Sternen, der alle Sinne anspricht und für die kleinsten Theaterbesucher das Universum zum Klingen bringt.

Mit ihrer Leitung des Jungen Theaters hat Julia Dina Heße erfolgreich das Theater für die Allerkleinsten etabliert. Ihr Stück oOPICAsSOo war bereits zu 5 Festivals in Deutschland, Indien und Sri Lanka eingeladen. HOCH UND HÖHER richtet sich an die Kinder, die dem KRABBELKONZERT entwachsen sind.

Inszenierung: Julia Dina Heße
Musikalische Leit
Aufführungen | Kinderprogramm

Hoch und Höher

Ein musikalischer Höhenflug für Kleinkinder von 1 bis 3 Jahren

Die Reise beginnt in den Wipfeln der Bäume, die Blätter rascheln, Vögel zirpen … – ein leichter Wind trägt Musiker, Tänzer und das Publikum durch die Luft bis zur nächsten Wolke. Was gibt es hier zu hören? Und wie fühlt sich so eine Wolke an? Die Aussicht ist herrlich, doch schon geht es weiter, hoch und höher: ein federleichter Flug zu den Sternen, der alle Sinne anspricht und für die kleinsten Theaterbesucher das Universum zum Klingen bringt.

Mit ihrer Leitung des Jungen Theaters hat Julia Dina Heße erfolgreich das Theater für die Allerkleinsten etabliert. Ihr Stück oOPICAsSOo war bereits zu 5 Festivals in Deutschland, Indien und Sri Lanka eingeladen. HOCH UND HÖHER richtet sich an die Kinder, die dem KRABBELKONZERT entwachsen sind.

Inszenierung: Julia Dina Heße
Musikalische Leit
Ausstellungen | Ausstellung

Made in Africa

Gegenübergestellt werden zeitgenössische Stücke aus den Millionenmetropolen Afrikas mit Objekten aus der historischen Sammlung des Museums. Ob bei der Arbeit, in den eigenen vier Wänden oder in den pulsierenden Häuserschluchten der Megacities von Lagos, Dakar, Nairobi, Brazzaville oder Johannesburg - extravagante Formen, auffällige Muster und leuchtende Farben bestimmen heute das Bild dieser Schauplätze. In den Metropolen von Nord nach Süd ist die Gestaltung und Form der Objekte so wandelbar, wie auch ihre Nutzung. Design und Produktion sind dabei nicht mehr nur an eine Person oder an einen Ort gebunden. Was erzählt das Label "Made in Africa" heute und damals über ein Objekt? Und auf welchen Grundlagen basiert die Gestaltung? Mit Hilfe von zeitgenössischen Objekten und dem historischen Bes
Aufführungen | Performance

Batsheva Company - The Young Ensemble: Naharin's Virus

Virus, das Schlüsselwerk des Ausnahmechoreografen Ohad Naharin, stammt aus dem Jahr 2001 und basiert auf Peter Handkes Theatertext Publikumsbeschimpfung. Die 16 Tänzer brechen in dieser mit dem „Bessie Award“ ausgezeichneten Kreation komplexe choreografische Strukturen, theatrale Elemente und emotional aufgeladene Szenen immer wieder abrupt ab – eine Hymne aus Wort, Schrift und Bewegung.

21/ 11 € | Eventuell Restkarten an der Abendkasse.
Ausstellungen | Ausstellung

Ins Offene. Fotokunst im Osten Deutschlands seit 1990

Die Ausstellung Ins Offene widmet sich mit dem Abstand von mehr als 25 Jahren erstmals der Frage, welchen Einfluss der Wechsel politisch-ideologisch wie ökonomisch konträrer Gesellschaftssysteme auf das Werk, die Biografie und die künstlerische Weltsicht von Fotografinnen und Fotografen hatte und bis heute hat. Es sollen am künstlerischen Werk ablesbare und erkennbare Veränderungen und Entwicklungen – persönliche und soziale wie auch allgemein gesellschaftliche – ebenso wie künstlerische Kontinuitäten und Konsequenzen der in diesem Zeitraum entstandenen Fotografien exemplarisch gezeigt werden.

Die Kuratoren gehen dabei der Frage nach, wie sich das fotografische Werk für im Osten Deutschlands sozialisierte Fotografinnen und Fotografen weiterentwickelt bzw. verändert hat: Welche nun offen
Ausstellungen | Ausstellung

Panoptikum

Roland Topor

In der französischen Kunst und Kultur der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts ist Roland Topor eine Ausnahmeerscheinung. Niemand sonst betätigte sich im Laufe seines Lebens auf so vielen Feldern kreativen Schaffens wie er. Topor war ein unermüdlicher Zeichner und Illustrator, aber auch der Autor einer Fülle von Romanen, Kurzgeschichten und Bühnenstücken. Darüber hinaus schrieb er Drehbücher und trat in Filmen auf, führte im Theater Regie, entwarf Bühnenbilder und Kostüme und schuf nicht zuletzt über einhundert Plakate.
Verbindendes Element dieser breit gefächerten Aktivitäten ist Topors Faszination für die Absurditäten und Unzulänglichkeiten des Daseins. Mit besonderer Vorliebe blickt er in die Abgründe des menschlichen Miteinanders, wie sie sich vor allem – aber nicht nur – im Verhältnis
Aufführungen | Kinderprogramm

Pollicino

Hans Werner Henze

Premiere: 23. Juni 2018, StaatenHaus Saal 3

Märchen für Musik
Libretto von Giuseppe Di Leva nach Carlo Collodi, den Brüdern Grimm und Charles Perrault

Mit großem Idealismus und persönlichem Einsatz ruft der Komponist Hans Werner Henze 1975 im italienischen Bergdorf Montepulciano das Sommerfestival »Cantiere Internazionale« ins Leben. Musik mit und für die Menschen der Region will er machen, unterstützt von Profis, denn: »Jeder Mensch sollte die Möglichkeit haben, mit Musik so vertraut zu werden wie mit sich selbst und mit seiner Sprache. Jeder Mensch sollte in der Lage sein, die Musik als einen wesentlichen Bestandteil seines psychischen Haushaltes zu begreifen, als Maßstab, als Forderung, als Traumbild, als Anhalts-­ und Bezugspunkt. (...) Musik kennen bedeutet, sich selbst besser
Aufführungen | Oper

Der Tod in Venedig / Death in Venice

von Benjamin Britten

Empfohlen ab 16 Jahren

Ein Mann in einer Lebenskrise: Der Schriftsteller Gustav von Aschenbach hat großen Erfolg mit seiner formvollendeten Kunst, aber eine unbestimmte Sehnsucht drängt ihn, nach etwas ganz Neuem und Fremden zu suchen. Und »wenn man über Nacht das Unvergleichliche, das märchenhaft abweichende zu erreichen wünschte, wohin ging man?« Natürlich nach Venedig!

Tatsächlich erweist sich Venedig als Ort, an dem Aschenbachs unterdrückte Wünsche in Erfüllung gehen könnten. Hier erlaubt sich Aschenbach, was für ihn bisher undenkbar war: Er lässt sich treiben, beobachtet immer ungenierter einen hübschen Jungen am Strand und gibt sich Tagträumen hin. Aber gleichzeitig scheint die Entspannung, die Aschenbach in Venedig erlebt, eine unaufhaltsame Bewegung zu Lächerlichkeit, Krankhe
Literatur | Fest

FIESTA HISPANA

Europa der Muttersprachen
12-stündiges Sommer-Fest

Zum Abschluss des Festivals EUROPA DER MUTTERSPRACHEN feiern wir auf Spanisch ein 12-stündiges Fest der Kulturen für Große und Kleine. Bei der ersten „Fiesta Hispana“ in Salzburg – gemeinsam organisiert mit Adelante, dem Centro Cultural Hispano – gibt es Musik und Theater, einen Sprach-Schnupperkurs und zweisprachige Liebesgedichte, Kurzfilme und die Finissage der Ausstellung „Der Riss“ von Carlos Spottorno und Guillermo Abril – sowie Essen, Trinken, Tanzen und einen Bücherflohmarkt. Wer Lust hat, kann Bücher dafür am Fiesta-Samstag ab 11.30 Uhr spenden.

Das Theaterstück „Papelucho“ von ohnetitel geht auf Texte der chilenischen Autorin Marcela Paz zurück. Der Kinderbuchklassiker ist in Chile so bekannt wie bei uns Pippi Langstrumpf, erschien zwischen 1947 und 1974 in 12 Bänden und spric
Familie | Familienprogramm

Von einem, der auszog, das Gruseln zu lernen

Märchen von Manuel Schöbel nach den Brüdern Grimm (ab 6)

Uraufführung

«Wenn's mir nur gruselte! Wenn's mir nur gruselte!» wünscht sich Karl, der jüngere Sohn des Korbmachers, aus tiefster Seele und versucht es um Mitternacht auf dem dunklen, unheimlichen Kirchturm, bei den Gehenkten auf dem Ziegenberg und schließlich in einem verwunschenen Schloss. Schafft er es, die Gespenster zu besiegen, wird er das halbe Königreich und die Prinzessin zum Lohn bekommen. Er nimmt es also mit großen schwarzen Katzen, einem fahrenden Bett, halben Männern und mit Gerippen auf und erweist sich als viel klüger und gewitzter als alle glaubten. Doch das Fürchten will und will sich nicht einstellen. Bis er plötzlich seine Freundin Suse aus den Augen verliert ...

«Märchenstück mit Grusel- und Spaßfaktor.» MEISSNER TAGEBLATT

junges.studio
Inszenierung: Steffe
Ereignisse | Konzert

Anemoi - die vier Winde / Fantasie per il Flauto

BlockBuster

Doppelkonzert

Anemoi - die vier Winde
PRISMA
Franciska Anna Hajdu, Violine | Elisabeth Champollion, Blockflöte | Alon Sariel, Laute
Dávid Budai, Viola da Gamba

Vier Temperamente, so jung wie Europa, vier Winde, so alt wie die Welt - vier ausgeprägte Charaktere, historisch informiert und künstlerisch ganz von heute. PRISMA wurde 2015 in Ambronay als "Emerging European Ensemble" ausgezeichnet, seitdem ist das Quartett international gefragt. Sein Programm: expressiv-farbenfrohe und bizarre Musik aus dem 16. und 17. Jh. So auch in "Anemoi". Doch außer den Stücken der "Alten" kommen auch Improvisationen von heute zum Zug. Denn jede*r der Musiker*innen aus Deutschland, Israel und Ungarn hat einen Favoriten unter den Jahreszeiten und Winden: entweder Zefiro, den sanften Frühlings-, ode
Ereignisse | Ausstellung

Blockflötenwelten

BlockBuster

Eine Ausstellung zum Schauen und Schnacken, Hören und Ausprobieren.
Mit renommierten Blockflötenbauern und -firmen, Verlagen,
Noten- und Musikalienhändlern.
Eintritt frei!

Aussteller:
Blockflötenzentrum Bremen Margret Löbner | Küng Blockflötenbau, CH | Moeck Musikinstrumente und Verlag | Ursula Kurz-Lange, Blockflötentaschen | Mollenhauer Blockflöten | Aafab bv | Rohmer-Recorders | Netsch Recorders | Blockflöten-Manufaktur Silkenat | Doris Kulossa, Blockflötenbau | Heinrichhofen's Verlag | Girolamo Musikverlag | Edition Tre Fontane | Kobliczek Musikinstrumentenbau | Blockflötenreparaturen.de Kalle Belz | PAN Verlag | Geri Bollinger, Blockflötenbau CH | Mieroprint Musikverlag | Michael Dollendorf, Musikkurse | Heinrich Köllner-Dives, Blockflötenbau | Blockflötenshop.de/Paetzold b
Ereignisse | Meisterkurs

Ein Tag mit Telemann

BlockBuster

Winfried Michel

11:00–12:00 h | Vortrag
Telemann – verborgen und verloren
Der verborgene Telemann: der Komponist als Textdichter. Der verlorene Telemann: verschollene Werke des Komponisten.

12:00–13:30 h | Workshop
"Con affetto"
Georg Philipp Telemanns (1681–1767) Verzierungskunst in den langsamen Sätzen der „12 Methodischen Sonaten“ und in den „Trietti metodichi“ (1731) für zwei Flöten (Traversflöte, Altblockflöte, Voiceflute) oder Violinen und Basso continuo ist von atemberaubender Schönheit und nimmt in der Musik des Hochbarock eine einzigartige Stellung ein. In diesem Workshop stehen die verzierten Sätze im Mittelpunkt, wobei unsere besondere Aufmerksamkeit den „Trietti metodichi“ gilt. Hier treten die konzer­tierenden Melodie­instrumente in einen kontrast- und spannungsre
Ereignisse | Kurs

Friedens Seufftzer. Der Westfälische Frieden 1648

BlockBuster

Heida Vissing

Endlich Frieden! Die Spuren des Dreißig­jährigen Krieges und die Freude über den am 24. Oktober 1648 geschlossenen Frieden spiegeln sich auf vielfältige Weise in der Musik wider. Zeitzeugen wie Johann Schop, Heinrich Schütz, Johann Erasmus Kindermann und Melchior Frank haben uns beeindruckende musikalische Kunstwerke hinterlassen, die die Affekte und das Leben dieser Zeit noch heute fühlbar und lebendig werden lassen. Und vielleicht inspiriert Sie dieser Workshop auch zu einem Besuch im Friedenssaal des historischen Rathauses in Münster.

Bitte mitbringen: Blockflöten SATB, GB, SB, unbedingt eine Tenorblockflöte, Notenständer. Die Noten stehen als Leihmaterial zur Verfügung. Teilnahmegebühr: 25 € aktiv, 15 € passiv
Ereignisse | Konzert

Klänge der Vielfalt

BlockBuster

Wood Harmony | Wien

Die drei Wiener Blockflötenstudentinnen und Preisträgerinnen des Ensemble 2017-Wettbewerbs in Trossingen, Marlene Olbricht, Jasmin Vorhauser und Désirée Wöhrer, spielen Stücke von Sören Sieg, Viktor Fortin, Joseph Bodin de Boismortier und anderen.

Eintritt frei.
Ereignisse | Konzert

Recorders gone wild

BlockBuster

Flauto vivo | Hamburg

Unter Leitung von Hartmut Staszus spielen neun nicht-professionelle, aber begeisterte Blockflötist*innen im Alter von 30 bis 65 Jahren Werke von Raphael Benjamin Meyer, Sylvia Rosin, Trevor Holton, Sören Sieg, akob Manz u. a. auf der gesamten Blockflötenfamilie von Sopranino bis Subbass.

Eintritt frei.
Ereignisse | Konzert

Starwood

BlockBuster

Best of Münster

Jungstudierende der Klasse Gudula Rosa, die schon mit zahlreichen Preisen aus­gezeichnet wurden, stellen sich mit Werken von Johann Sebastian Bach, Georg Philipp Telemann, Arcangel Corelli, Caix d’Hervelois, Moritz Eggert und Agnes Dorwarth vor. Mit: Theresia Volbers, Anna Maria Wempe, Mia Hohmann und Ronja Vollmari.

Eintritt frei.
Ereignisse | Konzert

This and That

BlockBuster

Blockflöten Open Air

Straßenmusik mit Blockflöten vor dem historischen Rathaus Münsters.
Leitung: Gudula Rosa
Aufführungen | Theater

Woyzeck

von Georg Büchner

Er wird verlacht und ausgenutzt, erniedrigt und beleidigt: Woyzeck, der einfache Soldat, wird von einer brutalen Gesellschaft ausgebeutet und zwischen fremden Mächten zerrieben. Als Diener seines Hauptmanns verdient er kaum genug, um seine Freundin Marie und das gemeinsame uneheliche Kind zu unterstützen. Sein Nebenverdienst als medizinisches Versuchskaninchen eines skrupellosen Arztes kostet ihn seine körperliche Gesundheit. Und seine ohnehin angeschlagene Psyche wird schließlich vollständig zerrüttet, als sich ein lang schon schwelender Verdacht bestätigt: Marie, die Frau, der er Sold und Gesundheit opfert, betrügt ihn mit dem Tambourmajor.

Es ist ein radikaler, ein sozialrevolutionärer, satirischer und tragischer Text, den der 23-jährige Georg Büchner seiner Nachwelt unvollendet hint
Ereignisse | Konzert

Beflügelte Leidenschaft

Severin von Eckardstein (Klavier)

Severin von Eckardstein gehört zu den renommiertesten Pianisten seiner Generation. Als Preisträger zahlreicher Wettbewerbe, darunter der ARD-Wettbewerb und der Wettbewerb Ferruccio Busoni, ließ er aufhorchen und ist regelmäßig zu Gast auf großen internationalen Konzertbühnen. Dabei liegt ihm – bei aller technischen Brillanz – nicht am virtuosen Tastendonner, er behandelt das Klavier als poetisches Ausdrucksmittel und präsentiert im prächtigen Treppenhaus des Schlosses Augustusburg ein wohldurchdachtes Programm. Severin von Eckardstein widmet sich den Wonnemonaten aus Tschaikowskys selten aufgeführtem Zyklus „Die Jahreszeiten“, kombiniert dazu Schumanns zauberisches Jugendwerk „Papillons“, begibt sich auf Ausflüge in die französische Klaviermusik und läs
Ereignisse | Konzert

Zarathustra - Batiashvili - Liebreich

Open Air 2 in Kloster Ettal

Brno Philharmonic Orchestra
Alexander Liebreich, Dirigent
Lisa Batiashvili, Violine

Sergei Prokofjew: Orchestersuite aus dem Ballett Romeo und Julia, Violinkonzert Nr. 2 g-Moll op. 63
Richard Strauss: Also sprach Zarathustra op. 30

Klassik Open Air 2 im Klosterinnenhof der Benediktinerabtei Ettal

Spannungsreich gestaltet Alexander Liebreich das Programm des zweiten Klassik Open Air am Samstag, bei dem er selbst am Pult steht. Die virtuose Geigerin Lisa Batiashvili interpretiert Sergej Prokofjews 2. Violinkonzert. Prokofjew lebte und arbeitete in den Jahren 1922 und 1923 in der Gemeinde Ettal und hatte eine besondere Beziehung zu diesem Ort. Zu hören sind auch Auszüge aus einem seiner beliebtesten Werke, dem Ballett „Romeo und Julia“, zu dem wiederum das Brno Philharmonic Orches
Aufführungen

«Kinnekswiss loves Elīna Garanča and the Orchestre Philharmonique du Luxembourg»

Orchestre Philharmonique du Luxembourg
Gustavo Gimeno, direction
Elīna Garanča, mezzo-soprano

Michaïl Ivanovitch Glinka: Rouslan et Ludmilla: Ouverture
Piotr Ilitch Tchaïkovski: «Adieu, forêts» (Jeanne d’Arc)
Jules Massenet: Méditation (Thaïs)
Camille Saint-Saëns: «Mon cœur s’ouvre à ta voix» (Samson et Dalila) op. 47
Camille Saint-Saëns: Bacchanale (Samson et Dalila)
Francesco Cilea: «Acerba voluttà» (Adriana Lecouvreur)
Emmanuel Chabrier: España.
Georges Bizet: Première version de la Habanera «L’amour est un enfant de bohème» (Carmen)
Georges Bizet: Carmen: Prélude
Georges Bizet: Habanera «L’amour est un oiseau rebelle» (Carmen)
Georges Bizet: Carmen: Entr’acte III
Georges Bizet: Séguedille «Près des remparts de Séville» (Carmen)
Georges Bizet: Ca
Aufführungen | Tanz

Hausgemacht - Junge Choreografen

Choreografien von Mitgliedern des Tanztheaters

Uraufführung: 29. Juni 2018, Kleines Haus

In den vergangenen Spielzeiten hatten die Tänzerinnen und Tänzer des TanzTheaterMünster die Gelegenheit, im Ballettsaal eigene choreografische Ideen auszuprobieren und umzusetzen. Diesmal stehen die jungen Choreografen vor der reizvollen Aufgabe, kurze Stücke für die Bühne des Kleinen Hauses zu entwickeln, – ein Raum, der die Kreativität und künstlerische Verantwortung nochmals auf andere Art fordert und den Künstlern die Gelegenheit bietet, sich auch als Bühnen- und Kostümbildner zu versuchen.

Mit Choreografien von Maria Bayarri Pérez, Jason Franklin, Melanie López López, Adrián Plá Cerdán, Elizabeth Towles und Keelan Whitmore
Aufführungen | Theater

Der gute Mensch von Sezuan

von Bertolt Brecht, Version 1943

mit Musik von Paul Dessau

Die Götter sind beunruhigt. Von der Erde erreicht sie die Nachricht, dass es auf dieser keine guten Menschen gibt: Sind da womöglich bei der Schöpfung eklatante Fehler gemacht worden? Anlass genug jedenfalls für die Götter, sich selbst ein Bild zu machen. In Sezuan treffen sie auf die mittellose Prostituierte Shen Te, die ihnen als Einzige Obdach gewährt. Die gute Tat bleibt nicht unbelohnt: Vom göttlichen Mikrokredit kauft sie sich einen Tabakladen. Ihre Gastfreundschaft und ihr bescheidener Wohlstand werden jedoch von ihrer Kundschaft schamlos ausgenutzt. Unglücklich über die Ausbeutung, die ihr widerfährt, weiß sich Shen Te nicht anders zu helfen und erfindet den skrupellosen Vetter Shui Ta als kapitalistisches Alter Ego. Bald schon prosperiert der kleine Ta
Aufführungen | Oper

Falstaff

Giuseppe Verdi

Berühmt ist die Geschichte, dass Giuseppe Verdi, nach seinem frühen Misserfolg im Bereich der heiteren Oper, diese Zeit seines Lebens konsequent und umfassend mied. Bis er am Ende seines langen Schaffens als letztes Musiktheaterwerk einen Falstaff – basierens auf Shakespeare – schuf und sich so wieder der musikalischen Komödie zuwandte. Und was für einer! Denn seit Donizettis Don Pasquale, also seit 50 Jahren, hatte es keine nennenswerte heitere italienische Oper mehr gegeben, Verdi betrat somit praktisch Neuland und konnte die musikalische Komödie (und auch sich) neu erfinden. Herausgekommen ist eine Oper, die mit doppelbödigem Witz und in höchster Virtuosität die amourösen Irrfahrten Falstaffs abhandelt, um schließlich fulminant in der berühmten Schlussfuge zu enden, die lautet: Tutto n
Aufführungen | Performance

Batsheva Company - The Young Ensemble: Naharin's Virus

Virus, das Schlüsselwerk des Ausnahmechoreografen Ohad Naharin, stammt aus dem Jahr 2001 und basiert auf Peter Handkes Theatertext Publikumsbeschimpfung. Die 16 Tänzer brechen in dieser mit dem „Bessie Award“ ausgezeichneten Kreation komplexe choreografische Strukturen, theatrale Elemente und emotional aufgeladene Szenen immer wieder abrupt ab – eine Hymne aus Wort, Schrift und Bewegung.

21/ 11 € | Eventuell Restkarten an der Abendkasse.
Aufführungen | Kinderprogramm

Pollicino

Hans Werner Henze

Premiere: 23. Juni 2018, StaatenHaus Saal 3

Märchen für Musik
Libretto von Giuseppe Di Leva nach Carlo Collodi, den Brüdern Grimm und Charles Perrault

Mit großem Idealismus und persönlichem Einsatz ruft der Komponist Hans Werner Henze 1975 im italienischen Bergdorf Montepulciano das Sommerfestival »Cantiere Internazionale« ins Leben. Musik mit und für die Menschen der Region will er machen, unterstützt von Profis, denn: »Jeder Mensch sollte die Möglichkeit haben, mit Musik so vertraut zu werden wie mit sich selbst und mit seiner Sprache. Jeder Mensch sollte in der Lage sein, die Musik als einen wesentlichen Bestandteil seines psychischen Haushaltes zu begreifen, als Maßstab, als Forderung, als Traumbild, als Anhalts-­ und Bezugspunkt. (...) Musik kennen bedeutet, sich selbst besser
Ereignisse | Konzert

Das symphonische Palais

Die Kammerkonzerte der Düsseldorfer Symphoniker

Gisela Hellrung, Oboe
Kirsten Kadereit-Weschta, Oboe
Wolfgang Esch, Klarinette
Gertraud Frank, Klarinette
Tim Lorenzen, Horn
Lisa Michelle Rogers, Horn
Martin Kevenhörster, Fagott
Katharina Groll, Fagott

Beethoven: Rondino Es-Dur WoO 25 für zwei Oboen, zwei Klarinetten, zwei Fagotte und zwei Hörner
Britten: Sechs Metamorphosen nach Ovid für Oboe solo op. 49
Beethoven: Sextett Es-Dur op. 71 für zwei Klarinetten, zwei Hörner und zwei Fagotte
Strawinsky: Drei Stücke für Klarinette solo
Beethoven: Oktett Es-Dur op. 103

Vst.: Kulturamt der Landeshauptstadt Düsseldorf
Familie | Theater

Winnetou I

Von Olaf Hörbe nach Karl May

Die Schienen für den Bau der Eisenbahn sind ein fremdes Element auf der indianischen Erde – und Vorboten der weiteren Eroberung. Der junge Häuptling Winnetou weiß um die technische Überlegenheit der weißen Eroberer. Gleichzeitig ist mit Klekih-petra ein weißer Mann an seiner Seite, der nicht den Feindbildern entspricht. Winnetou sucht nach Lösungen für die tiefe Krise, in der sich die Indianer befinden. Banditen wie Santer greifen die Lebensgrundlage der Indianer immer wieder an. In dieser Situation treffen Winnetou und Old Shatterhand aufeinander. Doch bis zur Blutsbrüderschaft der beiden ist es noch ein weiter Weg ... Geritten wird wie immer auf feurigen Pferden. Effektvolle Kämpfe, Stunts und artistische Einlagen verleihen der Geschichte, die uns ins Lager der Apachen führt, in die West
Aufführungen | Theater

Don Quijote

nach Miguel de Cervantes

Premiere: 30. Mai 2018, Depot 1

Alonso Quijano ist ein Müßiggänger von einfachem Adel. Abseits allen Trubels frönt er in der öden spanischen Provinz Mancha einer einzigen Leidenschaft: dem Lesen von Ritterromanen. Bis er eines Tages beschließt, selbst ein fahrender Ritter zu werden. Fortan nennt er sich Don Quijote de la Mancha und macht sich daran, die Wirklichkeit, die er sich erlesen hat, in die Welt zu überführen. In dem Bauern Sancho Pansa findet er einen treuen Knappen, der Frau und Kinder zurücklässt, um Don Quijote auf seinen Abenteuern zu folgen. Und da ein Ritter ohne Herzensdame wie ein »Baum ohne Blatt« ist, erwählt er ein Bauernmädchen, in das er als Junge heimlich verliebt war, seine mythisch ferne Dulcinea von Toboso zu werden, der seine ganze Minne und alle seine Taten g
Ereignisse | Konzert

Piazzolla

TANGOLOGIA
Fabian Müller, Saxophon | Karl Epp, Gitarre | Max Junghanns, Violine | Olga Salogina, Klavier | Matthias Eichhorn, Kontrabass

Piazzolla ist Poesie, Sentiment und Coolness, Melancholie und Leidenschaft, Eleganz. Der porteño aus Buenos Aires revolutionierte den Tango Argentino, der in den Einwanderer-, in den Elendsvierteln und Bordellen der Hafenmetropole seinen Ursprung hat, indem er ihn mit Elementen von Klassik, Jazz und Pop zum Tango Nuevo mischte. Mit diesem eroberte er die Welt. Vor ihr und mit Blick auf Vivaldis "Vier Jahreszeiten" erklärt Piazzolla in den "Estaciones Porteñas" seiner Heimatstadt und ihren Einwohnern seine Liebe: den Stimmungen der porteños, ihrer Schwermut und ihrem Stolz, ihrer ganz besonderen Multikultur. "Tiene ángel" - der Engel ist mit ihm - sage
Ereignisse | Konzert

Abschlusskonzert der Internationalen Orchesterakademie

Akademieorchester der Internationalen Richard-Strauss-Orchesterakademie
Anu Tali, Dirigentin
Katharina Magiera, Mezzosopran

Richard Strauss: Don Juan op. 20
Karol Szymanowski: Drei Fragmente nach Gedichten von Jan Kasprowicz op. 5
Leoš Janáček: Suite aus der Oper „Das schlaue Füchslein“
Richard Strauss: Tanz der sieben Schleier aus der Oper „Salome“ op. 54

Mit der Internationalen Richard Strauss Orchesterakademie geht das Festival neue Wege in der Nachwuchsförderung. Etwa 80 bis 85 Akademisten und junge Studierende der Musikhochschulen von Prag, Brno, Kraków, Katowice, Nürnberg und München werden ein anspruchsvolles Programm mit Werken von Richard Strauss, Karol Szymanowski und Leoš Janáček erarbeiten und beim Abschlusskonzert des Festivals zur Aufführung bringen. Lei
Ereignisse | Konzert

Beflügelte Leidenschaft

Severin von Eckardstein (Klavier)

Severin von Eckardstein gehört zu den renommiertesten Pianisten seiner Generation. Als Preisträger zahlreicher Wettbewerbe, darunter der ARD-Wettbewerb und der Wettbewerb Ferruccio Busoni, ließ er aufhorchen und ist regelmäßig zu Gast auf großen internationalen Konzertbühnen. Dabei liegt ihm – bei aller technischen Brillanz – nicht am virtuosen Tastendonner, er behandelt das Klavier als poetisches Ausdrucksmittel und präsentiert im prächtigen Treppenhaus des Schlosses Augustusburg ein wohldurchdachtes Programm. Severin von Eckardstein widmet sich den Wonnemonaten aus Tschaikowskys selten aufgeführtem Zyklus „Die Jahreszeiten“, kombiniert dazu Schumanns zauberisches Jugendwerk „Papillons“, begibt sich auf Ausflüge in die französische Klaviermusik und läs
Aufführungen | Oper

Don Giovanni

Dramma giocoso in zwei Akten von Wolfgang Amadeus Mozart

»Der Tod der Übeltäter gleicht stets ihrem Lebenslauf!«

Don Giovanni hat sich in das Haus des Komturs geschlichen, um dessen Tochter Donna Anna zu verführen. Doch Donna Anna ruft um Hilfe, der herbeieilende Vater fordert zum Duell und wird kurzerhand von Don Giovanni getötet. Was geschah im Schlafzimmer Donna Annas wirklich? Hielt sie ihren nächtlichen Gast für ihren Geliebten Don Ottavio? Wurde sie von Don Giovanni vergewaltigt? Oder misslang ihm zum ersten Mal in seinem Leben der erotische Streich? Von da an beginnt Giovannis Untergang: Er umwirbt nichtwissend seine zuvor verlassene Frau, scheitert zweimal am Bauernmädchen Zerlina und muss selbst auf Elviras Zofe verzichten. Einziger Trost für Giovanni: die Hölle!

Mozarts (1756 – 1791) Meisterwerk DON GIOVANNI, das der Dichter und
Aufführungen | Schauspiel

Heldenangst

Schauspiel nach dem Roman von Gabriel Chevallier in einer Fassung von Friederike Engel

Es gibt viele Versuche das große Morden und die unglaubliche Gewalt des 1. Weltkriegs literarisch zu bewältigen. Zu den wenig bekannten, doch stärksten Antikriegsromanen über diese Erfahrung zählt der Roman HELDENANGST des Franzosen Gabriel Chevalliers aus dem Jahr 1930. Es ist ein atemberaubend schonungsloses Erinnerungsbuch, ein poetisch kraftvoller Kriegsbericht. Der »Held« der Geschichte ist der gerade 18 jährige Jean Dartemont, der 1914 als Rekrut in den Krieg gegen Deutschland zieht und vier Jahre in den Schützengräben Nord- und Westfrankreichs verbringt. Es ist ein Gang in die Hölle, ein tiefer Fall aus der Zivilisation in ein Reich des Wahns und der Vernichtung. Das zentrale Motiv des Romans ist die Angst. Ein Gefühl, das so übermächtig war und doch ein Tabu blieb, in keinem Geschi
Aufführungen | Kinderprogramm

Wie klingt Nimmerland?

Kindermusiktheater nach Motiven aus PETER PAN von J.M. Barrie

Für alle ab 10 Jahren / ab 5. Klasse

»Ich höre nur leises Glockenläuten. – Das ist Glöckchen. So klingt die Feensprache.«

Nichts steht still: Nimmerland, die Heimat von Peter Pan, ist ein traumhafter Ort der Sehnsucht und der Anarchie – beste Voraussetzung, um sich ihm mit den Mitteln der Musik und des Spiels zu nähern. Eine Sängerin, eine Schauspielerin, ein Schauspieler und drei Musiker*innen brechen auf zu einer Klangreise, die nachts im Kinderzimmer ihren Anfang nimmt, genau in dem Moment, wenn sich im Übergang von Wachen zu Träumen die Wirklichkeit zu drehen beginnt und alles möglich wird, was am Tag unmöglich scheint.

Mit Lust an der spielerischen Verwandlung verändern Gegenstände des Alltags ihre Funktion: Der klappernde Schrank wird zum geheimnisvollen Tor, die Bettdecke z
Aufführungen | Konzert

Somewhere

Ein moderiertes Konzert für die ganze Familie

Juanita Lascarro, Sopran
Adriana Bastidas, Gamboa Mezzosopran
Vincent Royer, Realisation Variations
Nicolas Tribes, Moderation
Jugendsinfonieorchester der Rheinischen Musikschule Köln
Gürzenich-Orchester Köln
Alvaro Palmen, Dirigent

Antonín Dvořák: Auszüge aus Sinfonie Nr. 9 »Aus der neuen Welt«
Charles Ives: »The Unanswered Question«
John Cage: Variations I + II
Leonard Bernstein: Auszüge aus »West Side Story«

Von einem Ort irgendwo – „somewhere“ – träumen die jungen Liebenden in Leonard Bernsteins »West Side Story«. In diesem Konzert sucht das Jugendsinfonieorchester der Rheinischen Musikschule Köln seinen Traumort gemeinsam mit dem Gürzenich-Orchester Köln in Amerika. Mit Auszügen aus Antonín Dvořáks Neunter Sinfonie, einer poetischen Frage von Charles Ives und
Aufführungen | Oper

Il matrimonio segreto

Domenico Cimarosa

Premiere: 27. Juni 2018, StaatenHaus Saal 2

Dramma giocoso per musica in zwei Akten
Libretto von Giovanni Bertati nach der Komödie "The Clandestine Marriage" von George Colman und David Garrick

Der reiche Kaufmann Geronimo will seine jüngere Tochter Carolina unbedingt mit einem Adeligen verheiraten, um selbst in die feine Gesellschaft aufzusteigen. Diese hat jedoch Paolino geheiratet – um dem Zorn ihres Vaters zu entgehen – heimlich. Das Ehepaar hofft, dass Elisetta die ehrgeizigen Vorstellungen des Vaters erfüllen wird. Deshalb hat Paolino den verarmten Grafen Robinson als Heiratskandidaten ins Haus des Kaufmanns eingeführt. Doch der schöne Plan geht schief: Robinson verliebt sich in Carolina, die Witwe Fidalma in Paolino. Die verschmähte Elisetta überzeugt ihren Vater Geronimo, i
Aufführungen | Kinderprogramm

Wie klingt Nimmerland?

Kindermusiktheater nach Motiven aus PETER PAN von J.M. Barrie

Für alle ab 10 Jahren / ab 5. Klasse

»Ich höre nur leises Glockenläuten. – Das ist Glöckchen. So klingt die Feensprache.«

Nichts steht still: Nimmerland, die Heimat von Peter Pan, ist ein traumhafter Ort der Sehnsucht und der Anarchie – beste Voraussetzung, um sich ihm mit den Mitteln der Musik und des Spiels zu nähern. Eine Sängerin, eine Schauspielerin, ein Schauspieler und drei Musiker*innen brechen auf zu einer Klangreise, die nachts im Kinderzimmer ihren Anfang nimmt, genau in dem Moment, wenn sich im Übergang von Wachen zu Träumen die Wirklichkeit zu drehen beginnt und alles möglich wird, was am Tag unmöglich scheint.

Mit Lust an der spielerischen Verwandlung verändern Gegenstände des Alltags ihre Funktion: Der klappernde Schrank wird zum geheimnisvollen Tor, die Bettdecke z
Ausstellungen | Ausstellung

heiter bis wolkig

Naturschauspiele in der niederländischen Malerei

Der Wind peitscht Wellen über das Meer, zerrt an den Segeln eines Schiffes und die Seeleute trotzen den Gewalten, während sich am Himmel riesige Wolken übereinander türmen. Ludolf Backhuyzen hielt diese dramatische Szene vor mehr als 350 Jahren mit Öl auf einer Holztafel fest. Der Maler war damals einer von vielen niederländischen Barockkünstlern, die den Himmel nicht mehr als bloße Hintergrundkulisse nutzten, sondern ihn zu einer großen Bühne machten. Auf ihr traten erstmals imposante Wetterphänomene wie Wolkenwirbel, Sonnenglut und Unwetter ins Rampenlicht und wurden zu bewunderten Hauptdarstellern einer neuen Kunstrichtung.

Zwanzig dieser faszinierenden „Himmelsbilder“ zeigt das Wallraf-Richartz-Museum ab 1. Juni 2017 in einer neuen Sonderausstellung. Mit „Heiter bis wolkig – Natursc
Ausstellungen | Ausstellung

Die Sammlung des Kunstmuseum Bern

Monet, Hodler, Picasso, Giacometti, Rothko, Dalí ...

Das Kunstmuseum Bern ist das älteste Kunstmuseum der Schweiz mit einer permanenten Sammlung.

Die stets wachsende und sich wandelnde Sammlung reicht von der Gotik bis zur Gegenwart und besteht derzeit aus über 3'000 Gemälden und Skulpturen sowie rund 48'000 Handzeichnungen, Druckgraphiken, Fotografien, Videos und Filmen.

Damit ist sie nicht nur eine der wichtigsten und vielfältigsten Sammlungen in der Schweiz, sondern besitzt vor allem dank den Werkgruppen der Klassischen Moderne internationale Bedeutung.
Ausstellungen | Ausstellung

Die Krone von Kertsch

Schätze aus Europas Frühzeit

Völkerwanderungszeitlicher Goldschmuck vom Schwarzen Meer, silberne Gewandspangen und prächtige Gürtel aus Gräbern des frühen Mittelalters in Frankreich, Italien, Spanien und Deutschland – Teile der Sammlung des Johannes von Diergardt werden nach über 80 Jahren wieder in Berlin zu sehen sein, wo sie bis 1934 ausgestellt waren. Sie gewähren glänzende Einblicke in die europäische Geschichte, besonders in die Ereignisse zwischen Antike und Mittelalter. Nach dem Tod des Sammlers und Mäzens gelangten sie in das Römisch-Germanische Museum Köln. Umbauarbeiten im Kölner Museum bieten nun eine gute Gelegenheit, die Schätze nach langer Zeit wieder der Berliner Öffentlichkeit zu präsentieren.

Eine Sonderpräsentation des Museums für Vor- und Frühgeschichte – Staatliche Museen zu Berlin in Kooperati
Ausstellungen | Ausstellung

100 Prozent Wolle

Die Ausstellung öffnet das Thema WOLLE für Besucher_innen aller Altersgruppen. Sie erhalten die Möglichkeit, sich der Wolle spielerisch, sinnlich, intellektuell oder nostalgisch anzunähern und damit auseinanderzusetzen. In jedem Raum stehen Orte der Begegnung, der gemeinsamen aktiven Erfahrung und des Austausches zwischen den Generationen im Mittelpunkt. Zugleich können sich die Besucher_innen in verschiedenste Themenfelder vertiefen. Dazu gehören das Schäferleben und der Umgang mit Tieren, die Gewinnung von Wolle, die Verarbeitung der Rohwolle zum Faden und die Herstellung von Maschen bis hin zum Produkt. Alles kann selbst ausprobiert werden – mit Anleitung oder ohne.

Highlights sind neben einer bekletterbaren Schafskulptur die Ausstattung eines Schäfers, eine Geschichten erzählende Kl
Ausstellungen | Ausstellung

Menschenbilder - Wege zum Porträt von der Antike bis zur Gegenwart

In einer neuen Sonderausstellung widmet sich das Münzkabinett der Staatlichen Museen zu Berlin einem zentralen Thema der Kunst: dem Menschenbild, ausgedrückt in Münz- und Medaillenporträts von der Antike bis zur Gegenwart.

Porträts können Menschen detailgetreu wiedergeben, repräsentieren, inszenieren oder stilisieren. Sie sind Träger von Botschaften derer, die sie in Auftrag geben und erschaffen. Gleichzeitig üben sie Funktionen denjenigen gegenüber aus, die sie betrachten sollen. Porträts können damit als unmittelbares Kommunikationsmittel über örtliche, zeitliche, soziale und gesellschaftliche Grenzen hinweg begriffen werden: Sie können sachlich informieren – oder auch geschickt die Wahrnehmung und Meinung des Rezipienten manipulieren.

Die Abbildung des menschlichen Antlitzes war z
Ausstellungen | Ausstellung

Jerusalem

Jerusalem ist das Thema einer großen Ausstellung, die am 10. Dezember 2017 eröffnet wird. Sie ist einer Stadt gewidmet, die seit zweitausend Jahren als heiliger Ort von Jüd*innen, Christ*innen und Muslim*innen verehrt wird und zugleich seit Jahrzehnten im Brennpunkt der Auseinandersetzung zwischen israelischen und palästinensischen Interessen steht. In seiner langen Geschichte hat Jerusalem wechselnde Herrschaften erlebt, die die Stadt jeweils kulturell formten und sich deutlich in Baugeschichte und Physiognomie eingeprägt haben.

Von Beginn an war Jerusalem eine Stadt der Reisenden, deren Versorgung das Wirtschaftsleben und die Infrastruktur der Stadt bestimmten. Die Pilger*innen kamen auf Wallfahrt zu den großen Festtagen hierher, dazu Abenteuerlustige und andere Reisende und heute auc
Ausstellungen | Ausstellung

Vis à vis. Asien trifft Europa

Das Museum für Asiatische Kunst hat Anfang Januar 2017 seine Pforten in Dahlem geschlossen, um die Neuaufstellung im Humboldt Forum vorzubereiten. Eine erlesene Auswahl seiner herausragenden Bestände wird nun im Rahmen der Reihe „Auf dem Weg zum Humboldt Forum“ in der ständigen Ausstellung des Kunstgewerbemuseums präsentiert. Werke beider Museen treten in einen assoziativen Dialog. Diese Form der Präsentation verdeutlicht den regen und bereits seit Jahrhunderten stattfindenden Transfer von Materialien, Techniken, Formen und Motiven zwischen Europa und Asien. Die Präsentation besteht aus fünf thematischen Diskursen und ist ab dem 15. Dezember 2017 bis voraussichtlich April 2019 im Kunstgewerbemuseum am Kulturforum zu sehen.

Horn, Bein und Elfenbein aus Indien und Europa
Die erste Gegenü
Ausstellungen | Ausstellung

JOÃO PENALVA

Für seine Werke verwendet João Penalva ganz unterschiedliche Träger und Materialien. Raumgreifende, aufwendig inszenierte Installationen gehören ebenso zu seinem Repertoire wie hochgradig intimistische Arbeiten, in denen Bild, Text und Ton, Sprache und Erinnerung sich zu poetischen Fiktionen fügen, die reichlich Raum zur Deutung lassen.

Künstler: João Penalva
Kurator: Clément Minighetti
In Zusammenarbeit mit: Forum Evora
Ausstellungen | Ausstellung

Ich habe mich nicht verabschiedet | Frauen im Exil

Fotografien von Heike Steinweg

Die Fotografin Heike Steinweg porträtierte in Berlin im Exil lebende Frauen. Diese haben sehr unterschiedliche kulturelle und soziale Hintergründe. Der Bogen spannt sich von der Schriftstellerin Rasha Abbas, die in Deutschland bereits ihr erstes Buch veröffentlicht hat, über die politische Aktivistin und Künstlerin Kefah Ali Deeb, die auf internationalen Konferenzen über die Lage in Syrien referiert, hin zu Menschen, deren Status noch völlig ungeklärt ist. Gemeinsam aber ist allen ihr Wille und ihr Mut, sich ein neues Leben aufzubauen.

Frauen stehen im Mittelpunkt, denn sie müssen im Krieg Verantwortung an Stellen übernehmen, die ihnen vorher versagt war. Durch Krieg, Vertreibung und Flucht entstehen Umbrüche, und zugleich fallen Tabus.

Alle Porträts sind im Studio aufgenommen. Die F
Ausstellungen | Ausstellung

Magritte, Dietrich, Rousseau. Visionäre Sachlichkeit

Die Entwicklung der abstrakten Kunst war ein zentraler Prozess der Kunst der Moderne. Aber auch Künstler und Künstlerinnen, die sich an den Stilmitteln der gegenständlichen Kunst orientierten, prägten die Moderne wesentlich mit. Dies wird anhand meisterhafter – und zum Teil selten gezeigter – Werke der Sammlung deutlich.

Im späten 19. Jahrhundert erfasste etwa Félix Vallotton die sichtbare Welt fast altmeisterlich präzis – legte aber mit psychologischer Schärfe zugleich ihre Brüchigkeit frei. Gleichzeitig schilderte der «naive» Autodidakt Henri Rousseau fein säuberlich visionäre Bildwelten der Imagination (in der Ausstellung ebenfalls vertreten die späteren «Naiven» André Bauchant, Camille Bombois, Élie Lascaux und Grandma Moses). Nach dem Ersten Weltkrieg gewann die gegenständliche Sch
Ausstellungen

[laut] Die Welt hören

Klang trifft uns unmittelbar und ist dennoch flüchtig. Er löst tiefe Emotionen aus und ist lebendiger Austausch. Klang fordert und bewegt uns – in jeder Kultur, in jeder Zeit. Erst durch Schwingungen, Schall, Ton, Laut, Musik und Sprache entfaltet sich unsere Welt als Ganzes.

Seit etwa 140 Jahren lassen sich Klänge technisch einfangen und wiedergeben – mithilfe von Wachswalzen über Schellackplatten und Magnetbänder bis hin zu MP3-Files. Doch wofür, mit welchen Techniken und unter welchen Bedingungen wurden und werden Aufnahmen gemacht? Wie verbreiten sich Klänge und Musikstile weltweit? Wie geht man mit Klang als immatriellem Kulturgut um? Wem gehört der Klang in Aufnahmen?

Die Ausstellung [laut] Die Welt hören lässt anhand des Berliner Phonogramm-Archivs des Ethnologischen Museums,
Ausstellungen | Ausstellung

Wallrafs Erbe. Ein Bürger rettet Köln.

Am 9. Mai 1818 unterzeichnet der Theologe, Universalgelehrte, Universitätsrektor und Sammler ­Ferdinand Franz Wallraf (1748-1824) sein Testament zugunsten der Stadt Köln. Sein letzter Wille besagt, dass seine umfangreiche und vielfältige Sammlung „zu ewigen Tagen“ in seiner Heimatstadt „zum Nutzen der Kunst und Wissenschaft“ verbleibt. Heute, 200 Jahre später, ist es an der Zeit, diesen außergewöhnlichen Menschen zu feiern. Das Wallraf-Richartz-Museum widmet ihm deshalb eine eigene Ausstellung über Leben und Werk seines ersten Stifters und Namensgebers. Gemeinsam mit der Universität zu Köln und dem Kölnischen Stadtmuseum würdigt das Haus nicht nur Wallrafs Leistung für die Stadt, sondern fragt auch nach seiner Bedeutung heute. Ohne seinen leidenschaftlichen Einsatz in bewegten Zeiten unter
Ausstellungen | Ausstellung

Töchter des Lebens. Daughters of Life

Fotografien von Angèle Etoundi Essamba

In Douala, Kamerun, geboren, kam Essamba als Zehnjährige nach Paris und verbrachte dort ihre Schulzeit. Danach führte der Weg in die Niederlande, wo sie eine Ausbildung an der Photo Academy of Amsterdam absolvierte. Diese Stadt ist noch heute Essambas Wirkungszentrum. Ihre Arbeiten sind eine Rückbesinnung auf Afrika, genauer gesagt auf die Frauen Afrikas. Inszenierte, aber auch alltägliche Situationen verwendet die Fotografin, Filmemacherin und Poetin für ihre Darstellung von Frauen, die eine besondere Art von Identität ausstrahlen und mithilfe eindrücklicher Ästhetik eine Vision des zeitgenössischen Afrika transportieren. Essamba verknüpft ihre Werke mit Weltbildern und Philosophien, sensibilisiert die Betrachter für menschliche Grundfragen. Sie reduziert das Themenspektrum ihrer Fotoarbe
Ausstellungen | Ausstellung

Concordia - Kunst und Wissenschaft in Eintracht

Leo von Klenze und Karl Richard Lepsius

Mit der Schenkung des Gemäldes "Der Concordia-Tempel von Agrigento" des Münchner Architekten und Malers Leo von Klenze (1784–1864) ist die Sammlung der Nationalgalerie um eine wichtige Position erweitert worden. Während sie bereits über einen großen Schatz klassizistischer Werke des Berliner Architekten Karl Friedrich Schinkel (1781–1841) verfügt, konnte der Bestand nun um ein wichtiges Werk des bedeutenden Münchner Klassizisten ergänzt werden. Klenze war primär Architekt, aber auch Zeichner und Maler, wobei er ein nur sehr begrenztes malerisches Oeuvre hinterließ. Einige seiner großformatigen Architekturdarstellungen und Stadtansichten verschenkte Klenze an namhafte Zeitgenossen, darunter Johann Wolfgang von Goethe (1749–1832) sowie sein Berliner Kollege Karl Friedrich Schinkel. Das Gemäl
Literatur | Ausstellung

"Robert Walser-Modell", Thomas Hirschhorn, 2018

Das Robert Walser-Zentrum in Bern zeigt ab 12. April eine spektakuläre neue Arbeit von Thomas Hirschhorn. Die von der enigmatischen Aufnahme des toten Robert Walser inspirierte Installation »Robert Walser-Modell« stellt einen Höhepunkt der jahrelangen Auseinandersetzung des Schweizer Künstlers mit dem Autor dar.

Vom Polizeifoto des an Weihnachten 1956 tot im Schnee aufgefundenen Robert Walser geht eine geheimnisvolle Wirkung aus. Es verspricht indiskrete Einblicke und verdeckt zugleich das Geschehene. Indem Hirschhorn ausgehend von diesem Foto Walsers Tod modellhaft ›verwirklicht‹, wirft er die Frage auf, welche Spuren ein Autor hinterlässt, wenn er verschwindet, und wie der Betrachter die Kluft, die sich zwischen den Lebensspuren und der künstlerischen Hinterlassenschaft auftut, in sei
Ausstellungen | Ausstellung

Ganzfeld "Aural"

Eine Installation von James Turrell

Ab 12. April 2018 präsentieren wir im Museumsgarten die begehbare Installation Ganzfeld »Aural« des Künstlers James Turrell. In dieser raumgreifenden und begehbaren Arbeit des weltweit bedeutendsten »Bildhauer des Lichts« tauchen die Besucher*innen in die Atmosphäre eines entgrenzten Raumes, der weder die Quelle des Lichtes preisgibt, noch die Ausmaße seiner Umgebung wahrnehmbar macht. Dieses Werk gehört zur Reihe der Ganzfeld Pieces, von denen nun zum ersten Mal eines in Berlin präsentiert wird.

Licht ist ein zentrales Symbol im Judentum, das Anfang und Ende der Schöpfung miteinander verbindet. In dieser Installation gewinnt man den Eindruck, in einen überirdischen Raum zu treten, dessen Konstruktion die empirische Welt außer Kraft zu setzen scheint. Diese Erfahrung kann als eine der s
Ausstellungen | Ausstellung

Bestandsaufnahme Gurlitt Der NS-Kunstraub und die Folgen

Mit Bestandsaufnahme Gurlitt: Der NS-Kunstraub zeigt das Kunstmuseum Bern ausgewählte Werke aus dem Kunstfund Gurlitt, die NS-verfolgungsbedingt entzogen worden waren und deren Herkunft und Erwerbungsumstände bis heute noch nicht abschliessend geklärt werden konnten.

Nach «Entartete Kunst»: Beschlagnahmt und verkauft richtet sich der Blick nun auf Hildebrand Gurlitt als Akteur des nationalsozialistischen Kunstraubes. Gurlitt war in Zwangsverkäufe involviert, handelte mit beschlagnahmten Werken aus dem Konvolut der «Entarteten Kunst» und weitete seinen Geschäftsbereich ab 1940 auf die besetzten Länder in Westeuropa aus. Die im Kunstfund überlieferten Gemälde, Skulpturen und Grafiken sind die direkte Verbindung zu den Biografien von verfolgten Zeitgenossen – meist jüdischen Künstlern, Sa
Ausstellungen

Die Galerie im Buch. Islamische Sammelalben

Das Zusammenstellen von Sammelalben (muraqqa‘) war in weiten Teilen der islamischen Welt seit dem 15. Jahrhundert üblich. An herausragenden Beispielen, die unter der Herrschaft der islamischen Moghulkaiser (1526–1858) in Indien entstanden sind, gibt die Ausstellung einen Überblick über diese spezielle Form des Sammelns von Kunst. Die Alben wurden im Auftrag von Kunstliebhabern zusammengestellt und erfüllten die Funktion von tragbaren Galerien.

Blätter mit ausgeführten Zeichnungen und Kalligraphien, aber auch Skizzen und Entwurfszeichnungen wurden mit Rahmen, so genannten Passepartouts, in ein einheitliches Format gebracht und in Buchform gebunden. Einband und die Passepartouts waren in der Regel reich verziert und zeugen somit von der Wertschätzung, die man den Blättern entgegen brachte
Ausstellungen | Ausstellung

Fashion Drive. Extreme Mode in der Kunst

Modetrieb? Mode ist Antrieb und Dilemma zugleich, vor allem aber ein Indikator für den Wandel ihrer Zeit. Diese Ausstellung beugt sich über 500 Jahre Modegeschichte im Spiegel der Kunst: Wie haben Künstler auf extreme Erscheinungen wie Schlitzmode, die Schamkapsel, die Krinoline oder den Smoking reagiert? Georg Simmel schildert es in «Philosophie der Mode» folgendermassen: «Das Leben gemäss der Mode ist in sachlicher Hinsicht eine Mischung von Zerstören und Aufbauen.» Mode ist sowohl ökonomischer Faktor wie Seismograph gesellschaftlicher Befindlichkeiten, Ausdruck von Sehnsucht und Instrument für Ein- und Ausschlussmechanismen. Die Ausstellung mit Schwerpunkt im ausgehenden 18. bis Anfang 20. Jahrhundert und Ausläufern in die Renaissance und die Gegenwart interessiert sich für die Erschein
Ausstellungen | Ausstellung

Margiana

Ein Königreich der Bronzezeit in Turkmenistan

Margiana – diese historische Landschaft im Osten Turkmenistans war vor 4000 Jahren die Wiege einer faszinierenden Hochkultur der Bronzezeit. Im Zentrum der Ausstellung stehen die Ergebnisse der archäologischen Forschungen in der antiken Metropole Gonur Depe. Die dort entdeckten Baustrukturen liefern Zeugnis einer frühen Stadtplanung. Die Palastanlage und die sog. Königsgräber lassen weitreichende Beziehungen in die Gebiete der späteren Seidenstraße erkennen. Erstmals werden mehr als 220 Objekte aus Gonur Depe außerhalb Turkmenistans präsentiert.

Eine Sonderausstellung des Museums für Vor- und Frühgeschichte – Staatliche Museen zu Berlin in Kooperation mit dem Kulturministerium Turkmenistans und in Zusammenarbeit mit dem Archäologischen Museum Hamburg und den Reiss-Engelhorn-Museen Mannh
Ausstellungen | Ausstellung

Hello World. Revision einer Sammlung

„Hello World. Revision einer Sammlung“ ist eine kritische Untersuchung der Sammlung der Nationalgalerie – Staatliche Museen zu Berlin und ihrer vorwiegend westlichen Ausrichtung: Wie sähe sie heute aus, hätte ein weltoffeneres Verständnis ihren Kunstbegriff und ihre Entstehung geprägt? Wie würde sich dies auf den Kanon und seine kunsthistorischen Narrative auswirken? Anhand dieser Fragen entfaltet sich die Ausstellung in mehr als zehn thematischen Kapiteln als eine vielstimmige Zusammenarbeit interner und externer Kurator*innen über die gesamte Ausstellungsfläche des Hamburger Bahnhof – Museum für Gegenwart – Berlin.

„Hello World“ legt den Fokus auf transnationale künstlerische Netzwerke und auf Momente transkultureller Verflechtungen seit dem späten 19. Jahrhundert bis heute. Die Ausst
Ausstellungen | Ausstellung

SIBYLLE - Zeitschrift für Mode und Kultur

Was heute die Frauenzeitschrift Brigitte ist, das war in der DDR die SIBYLLE – Zeitschrift für Mode und Kultur. Mit nur rund 200.000 Exemplaren pro Ausgabe – es gab ab 1956 sechs pro Jahr – war die Zeitschrift ein rares Produkt und stets in kürzester Zeit vergriffen. Insbesondere die Fotografien bilden neben den Beiträgen über Kunst, Architektur und Gesundheit ein entscheidendes Element ihrer Wirkung.
Die engagierten Fotografen beherrschten nicht nur ihr Handwerk, sie legten an ihre Arbeit auch explizit künstlerische Maßstäbe an und verliehen der 'Ost-Vogue' einen kosmopolitischen Charme. Die Ausstellung im Kunstgewerbemuseum stellt Fotografen der Zeitschrift, darunter Sibylle Bergemann, Arno Fischer, Ute Mahler, Werner Mahler, Sven Marquardt, Elisabeth Meinke, Roger Melis, Hans Praefke,
Ausstellungen | Ausstellung

KATINKA BOCK

SMOG / TOMORROW’S SCULPTURE

Falten, einrollen, gießen, drücken, rubbeln, Gleichgewicht erzeugen, fallen … - die Skulpturen, die Katinka Bock aus Materialien wie Ton, Stein, Holz, Kupfer, Stoff oder auch Wasser produziert, entstehen aus einfachen Gesten, die sich unmittelbar an der Form des Werkes ablesen lassen. Häufig sind physikalische Prozesse Bestandteil der Arbeiten. Sie erzeugen Wärme oder Dampf, Flüssigkeiten fließen oder Materialien verändern sich durch Verwitterung. Stets sind sie in einem Übergangszustand und erscheinen vergänglich und unbeständig. Mit Tomorrow’s Sculpture präsentiert die Künstlerin erstmals ein Projekt, das für verschiedene museale Institutionen konzipiert wurde und nacheinander im Kunst Museum Winterthur, im Mudam Luxemburg und im Institut d’art contemporain im französischen Villeurbanne
Ausstellungen | Ausstellung

NO MAN’S LAND

NATURRÄUME, VERSUCHSFELDER

Die Errichtung von Sperr- und Schutzgebieten ist eine der vielen Reaktionen, die aus der Sorge um die Umwelt erwachsen. Sie entstehen in Bereichen, die ausdrücklich für diesen Zweck vorgesehen wurden, aber auch in ehemaligen politischen oder militärischen Sperrgebieten. Immer sollen sie den Einfluss des Menschen auf seine nicht-menschliche Umwelt regulieren und verändern so unsere kulturellen Vorstellungswelten. Die Ausstellung No Man’s Land versammelt Arbeiten von rund zehn Künstler, die sich der Frage der Schutzgebiete widmen und auf diesem Wege eine neuerliche Auseinandersetzung mit unserem Verhältnis zur natürlichen Welt anregen.

Künstler:
Allora & Calzadilla
Art Orienté Objet (Marion Laval-Jeantet et Benoît Mangin)
Martha Atienza
Brandon Ballengée
Mel Chin
M
Ausstellungen | Ausstellung

Martha Stettler

Eine Impressionistin zwischen Bern und Paris

Das Kunstmuseum Bern zeigt zum ersten Mal eine umfangreiche Retrospektive der in Bern geborenen und zeitlebens in Paris tätigen Malerin Martha Stettler (1870–1945). Ihr Schaffen, das den Spätimpressionisten zuzurechnen ist, war zu Lebzeiten breit bekannt und so macht die Ausstellung ihren Stellenwert in der Schweizer Malerei des ersten Viertels des 20. Jahrhunderts deutlich. Ihr Vater und grosser Förderer war der Architekt Eugen Stettler, Erbauer des Kunstmuseum Bern von 1879.

Sie erhielt zahlreiche namhafte Auszeichnungen auf internationalen Ausstellungen und konnte als erste Schweizerin 1920 an der Biennale di Venezia ausstellen. Sie war Mitbegründerin sowie während 40 Jahren Leiterin der Académie de la Grande Chaumière in Paris, zu deren Schülern unter anderem Balthus, Louise Bourgeo
Ausstellungen | Ausstellung

Luigi Ghirri. Karte und Gebiet

„Ich wollte keine FOTOGRAFIEN machen, sondern LANDKARTEN, PLÄNE, die gleichzeitig Fotografien sein sollten.“ (Luigi Ghirri)

Der italienische Fotograf Luigi Ghirri (1943–1992) zählt zu den Wegbereitern der europäischen Farbfotografie. Die Ausstellung im Museum Folkwang ist die erste umfassendere museale Präsentation der Fotografien Ghirris außerhalb seines Heimatlandes Italien.

Landschaften, Stillleben und Architekturmotive – überwiegend in seiner Heimatregion Emilia Romagna – standen im Fokus des gelernten Vermessungstechnikers. Mit Scharfsinn und Ironie thematisierte er das Verhältnis des Menschen zu seinen natürlichen sowie künstlichen Umgebungen. Somit reflektiert er nicht nur den kulturellen Wandel seiner Zeit, sondern auch die damit einhergehende Veränderung der Darstellungs- un
Ausstellungen | Ausstellung

Geschichten um Hegenbarths anonyme Köpfe

Nicht weniger als 300 namenlose Köpfe sind im Josef-Hegenbarth-Archiv erhalten. Die Biografien der Dargestellten liegen im Dunkeln, doch sprechen die Gesichter ganz unmittelbar zu uns. Auf Einladung des Archivs haben sieben Autor*innen den anonymen Figuren neue Geschichten geschenkt.

Text und Bild stehen bei Josef Hegenbarth in einem engen Verhältnis. Als Illustrator gab der bildende Künstler literarischen Figuren ein Gesicht. Gleichzeitig interessierte ihn zeitlebens, unbekannte Menschen in Zeichnungen festzuhalten, indem er Passanten von der Straße ins Atelier holte. Nicht weniger als 300 namenlose Köpfe sind im Josef-Hegenbarth-Archiv erhalten, eine künstlerisch anspruchsvolle Gruppe von Männer-, Frauen- und Kinderbildnissen, die zwischen 1920 und 1962 entstanden. Sie dokumentieren
Ausstellungen | Ausstellung

Ideallandschaft: Industriegebiet

Hermann Kätelhön

Im November 1917 verlegte der Maler und Grafiker Hermann Kätelhön (1884–1940) seinen Lebensmittelpunkt nach Essen. Er folgte damit einer Empfehlung Ernst Gosebruchs, der damals Direktor des Kunstmuseum Essen war. Zuvor hatte Kätelhön einige Jahre in Hessen auf dem Land gelebt und dort die von der Industrialisierung noch unberührte Landschaft in zahlreichen Werken festgehalten.

Zum Zeitpunkt seiner Übersiedlung ins Ruhrgebiet hatte die Ausbreitung der Montanindustrie einen ersten Höhepunkt erreicht. Kohle und Stahl prägten nicht nur die Gesellschaft, sie veränderten auch das Gesicht der Region. Fördertürme, Hochöfen und Kaminschlote wurden zu neuen Landmarken, Erzbahntrassen durchschnitten ganze Landstriche, Abraumhalden wuchsen zu weithin sichtbaren Erhebungen.

Fasziniert von dieser
Ausstellungen | Ausstellung

Die Grande Kur

Dies ist die erste Ausstellung, die Kurfürst Friedrich Christian von Sachsen (1722-1763) gewidmet ist. Er folgte seinem Vater, König August III., für nur 74 Tage im Jahr 1763 auf den sächsischen Thron. Aufgrund seiner kurzen Herrschaft ist nur wenig über die schwere körperliche Beeinträchtigung des Prinzen bekannt.

Eine frühkindliche Hirnschädigung verursachte tiefgreifende Störungen im Bewegungsapparat (infantile Zerebralparese). Er konnte ohne Hilfe weder stehen noch laufen, und selbst einfache Tätigkeiten wie Essen und Ankleiden gestalteten sich schwierig. Die Hochzeit seiner Schwester Maria Amalia mit dem König von Neapel im Mai 1738 brachte seine Eltern auf die spontane Idee, den 15-jährigen Thronerben für ärztliche Behandlungen ebenfalls nach Italien zu senden. Das zwei Jahre dau
Ausstellungen | Ausstellung

Wanderlust

Von Caspar David Friedrich bis Auguste Renoir

Wer heute an das Wandern als Motiv in der Malerei denkt, der hat Caspar David Friedrichs berühmtes Gemälde „Wanderer über dem Nebelmeer“ vor Augen. Diese herausragende Leihgabe aus der Hamburger Kunsthalle bildet den Ausgangspunkt für eine Sonderausstellung in der Alten Nationalgalerie, die diesem für die Kunst überraschend zentralen Thema durch das gesamte 19. Jahrhundert bis hin zu Beispielen der klassischen Moderne nachspürt.

Mit Rousseaus Parole „Zurück zur Natur!“ und Goethes Sturm-und-Drang-Dichtung wird das Wandern um 1800 zum Ausdruck eines modernen Lebensgefühls. Angesichts der rasanten gesellschaftlichen Umbrüche seit der Französischen Revolution entwickelt sich in einer Gegenbewegung eine neue Form der entschleunigten Selbst- und Welterkenntnis, die bis heute nachwirkt.

Se
Ausstellungen | Ausstellung

6 ½ Wochen: Dragana Bulut

Cabinet of Happiness

Mit Cabinet of Happiness erkundet die in Berlin ansässige Choreografin und Tänzerin Dragana Bulut die Versprechungen und Methoden der positiven Psychologie. Durch die Aneignung verschiedener Formen des Coachings hinterfragt sie die heutige Ideologie des Glücks und untersucht, inwieweit der Anspruch, permanent glücklich zu sein, unser Verhalten und unser Selbstverständnis beeinflusst. Die Besucher können an unterschiedlichen Coaching-Sitzungen im Museum Folkwang teilnehmen, die jeweils einem anderen Ansatz und Ziel folgen. Im Coaching Express lernen die Teilnehmer, sich im Handumdrehen zu entspannen. Twist eröffnet ihnen eine völlig neue Methode des positiven Denkens und empathischen Fühlens, mit dem Ziel, ihrem Leben eine positive Wendung geben. Im Rahmen von Hedonimeter können die Teilneh
Ausstellungen | Ausstellung

Food Revolution 5.0

Gestaltung für die Gesellschaft von Morgen

Wie werden wir zukünftig essen, von was werden wir uns zukünftig ernähren in unserer durch schwindende Ressourcen geprägten Wachstumsgesellschaft? Unsere globalisierte Nahrungsproduktion hat entscheidenden Anteil am Klimawandel. Und jeder von uns gestaltet mit seinem Essverhalten den Globus mit. Essen ist längst keine Privatsache mehr, sondern ein hochgradig politischer Akt.

Das Kunstgewerbemuseum verwandelt sich in ein künstlerisch-wissenschaftlich-spekulatives Laboratorium für neue Denk- und Praxismodelle zur Zukunft des Essens und Wohnens. Für die Ausstellung Food Revolution 5.0. Gestaltung für die Gesellschaft von Morgen werden über 30 internationale Designer und Designerinnen eingeladen, ihre Entwürfe, Ideen und Visionen zur Gestaltung der Transformation unseres Ernährungssystems
Ausstellungen | Ausstellung

Fleisch

Fleisch: Gerade noch bewegliche Grundlage des Lebens, plötzlich verwesende Substanz – für die einen abstoßend, für die anderen Nahrung oder Opfergabe an die Götter. Fleisch offenbart den allgegenwärtigen Konflikt zwischen Leben und Tod in der menschlichen Kultur. Die Position des Fleisches im Spannungsfeld zwischen Entstehen und Vergehen ist dabei paradox. Die Ausstellung fragt, wie dieses Paradoxon die Bereiche Ernährung, Kult und Körper beeinflusst und damit auch unser heutiges Verhältnis zum Fleisch prägt.

Nach der erfolgreichen Ausstellung „Bart“ im Neuen Museum und „Alchemie“ am Kulturforum ist „Fleisch“ im Alten Museum die nächste thematisch übergreifende Ausstellung, in der insgesamt zwölf Sammlungen der Staatlichen Museen zu Berlin pointiert Objekte aus ihren universellen Bestän
Ausstellungen | Ausstellung

Kosmos Klee

Im Sommer 2018 beleuchten wir mit einer Auswahl aus unserer Sammlung die Vielseitigkeit von Klees Schaffen. Neben Meisterwerken präsentieren wir auch bisher noch nie gezeigte Bilder von Paul Klee.

Trotz seines grossen Talentes als Zeichner war Klees Weg zur Malerei und Farbe ein langer künstlerischer Selbsterfahrungsprozess mit experimentellem Charakter. Die Sammlungsausstellung macht diese spannende Entwicklung mit einer grossen Anzahl bedeutender Aquarelle, Kleisterfarbezeichnungen und Ölgemälden aus den Beständen des Zentrum Paul Klee erlebbar. Ungewöhnliche Malutensilien veranschaulichen die unterschiedlichsten Techniken, die der Künstler in allen Schaffensphasen entwickelte. Klee liebte es, mit verschiedensten künstlerischen Mitteln zu experimentieren und diese zu kombinieren, und
Aufführungen

SOMMERPAUSE

Wir ziehen um - und sind nach der Spielzeitpause wieder für euch da!

Das Paradies kann sich rar machen, das ist ja bekanntlich so seine Art. Darum müssen auch wir einige Umwege in Kauf nehmen, ehe wir Anfang 2019 endlich die Halle 7 auf der Spinnerei Leipzig beziehen können.

Doch unser halbjähriger Exkurs ruft viele neue Spielstätten und Programmformate auf den Plan! Unser künstlerisches Programm lebt weiter, auch ohne festes Zuhause. Lasst euch überraschen, wie und wo es nach der Sommerpause weitergeht! Bis dahin packen wir Cases, ziehen um und genehmigen uns gelegentlich einen Eiskaffee...
Ausstellungen | Ausstellung

Slavs & Tatars. Made in Dschermany

Auf eine formal unerschrockene Art setzt sich das Kollektiv Slavs and Tatars in seinen recherchebasierten Arbeiten mit Traditionen, Gebräuchen, Sprache, Anthropologie und Politik auseinander.

Im Zentrum ihres künstlerischen wie diskursiven Werks steht die Befragung von Glaube, Religion und interkultureller Verständigung. Sie beschreiben sich selbst als "Fraktion der Polemik und Intimität, die sich mit dem als Eurasien benannten Gebiet östlich der Berliner Mauer und westlich der Chinesischen Mauer beschäftigt". Ausgehend von ihrer These, dass Sprachen, Gesten, Rituale und Waren die gefühlten Grenzen von Orient und Okzident schon immer durchwandern, recherchieren sie in literarischen und historischen Quellen und tauchen mit humorvollen, aber stets fundierten Arbeiten in komplexere Bedeutu
Ausstellungen | Ausstellung

100 beste Plakate 17 Deutschland Österreich Schweiz

In Zusammenarbeit mit dem Verein 100 Beste Plakate e.V. präsentiert die Kunstbibliothek die 100 besten Plakate des Jahres 2017 aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. In den Kategorien Auftragsarbeiten, Autorengrafik und studentische Projektaufträge zeigt sich erneut die hohe Qualität des aktuellen Grafikdesigns. Die Auftaktausstellung mit Präsentation aller 100 Plakate und Launch des Jahrbuchs findet am Kulturforum statt und ist anschließend in Essen, Nürnberg, Luzern, Wien, La Chaux-de-Fonds und Zürich zu sehen.
Ausstellungen | Ausstellung

Rubens, Jordaens & Co

Zeichnende Meister aus Flandern

Von vielen flämischen Künstlern besitzt das Wallraf-Richartz-Museum neben wunderbaren Gemälden auch großartige Zeichnungen und oft stehen beide in einer engen Beziehung zueinander. Wer wissen möchte, wie zum Beispiel das wunderbare ­Rubensgemälde „Juno und Argus“ entstand, der sollte sich mit den Zeichnungen des Meisters beschäftigen, denn sie verraten sehr viel über den kreativen Schaffensprozess. Um neben Rubens auch noch andere flämische Meister des 17. und 18. Jahrhunderts besser kennenlernen zu können, präsentiert das Wallraf seinen Besuchern im Sommer 2018 eine große Auswahl an Zeichnungen von Jacob Jordaens, Caspar de Crayer, Gerard Seghers und David Teniers. In der Ausstellung sind alle Zeichnungstypen vertreten: von der spontan aufs Papier geworfenen Skizze über die mit großer Akr
Ausstellungen | Ausstellung

Etel Adnan

Mit Etel Adnan öffnet das Zentrum Paul Klee die Tore zu einer einzigartigen Ausstellung, die in enger Zusammenarbeit mit der Dichterin, Malerin und Philosophin entstanden ist. Ihr Werk vereint Gemälde von vibrierender Farbigkeit, Leporellos und Arbeiten auf Papier voller Poesie, eine Filmarbeit und grossformatige Tapisserien.

Mit ihrer Teilnahme an der dOCUMENTA (13) im Jahr 2012 ist die heute 93-jährige Etel Adnan schlagartig einem grossen internationalen Publikum bekannt geworden. Die heute in Frankreich lebende libanesische Künstlerin ist eine der bedeutendsten Vertreterinnen der arabischen Moderne. Adnan entdeckte Paul Klee anfänglich über seine Tagebücher in den 1960er-Jahren. Sein Werk und seine Texte sollten sie in ihrer künstlerischen Tätigkeit nachhaltig prägen. Die Ausstellung
Ausstellungen | Ausstellung

Ostdeutsche Malerei und Skulptur 1949 - 1990

Ein Querschnitt durch die Sammlungen ostdeutscher Malerei und Skulptur gibt – nach Ankaufsjahren geordnet – nicht nur einen spannenden Einblick in die Bestände, sondern auch in die wechselvolle Ankaufspolitik zu DDR-Zeiten und danach. Nie Gesehenes oder lang Vermisstes ist neu zu entdecken: Werke von Karl-Heinz Adler, Rudolf Bergander, Wieland Förster, Hubertus Giebe, Hermann Glöckner, Peter Graf, Werner Stötzer, Strawalde, Christine Schlegel, Petra Kasten, Harald Hakenbeck, Ernst Hassebrauk, Angela Hampel, Bernhard Heisig, Peter Herrmann, Hans Jüchser, Wolfgang Mattheuer, Theodor Rosenhauer, Werner Tübke, Willy Wolff, Walter Womacka und vielen anderen mehr vermitteln einen Eindruck von der Vielfalt der Kunst, die in der DDR entstand.

In der unmittelbaren Nachkriegszeit gingen Werke in
Ausstellungen | Ausstellung

Der Baron lügt. Die wunderbare Welt des Fredo Kunze

Der Baron lügt? Aber sicher! Und man nimmt es dem Freiherrn von Münchhausen ganz und gar nicht übel. Denn dessen abenteuerliche Reiseberichte dienen Fredo Kunze als ideale Vorlagen für seine Kunstwerke.

Der 1936 im böhmischen Dittersbach geborene Fredo begeisterte sich schon früh für Comics und Karikaturen. Und dies ist seinen Szenerien deutlich anzumerken, denn er findet zielsicher den einen Moment, das eine Bild, das alles Wesentliche erzählt.

Wäre es nach seinem Klassenlehrer in Radeburg gegangen, so wäre aus dem jungen Zeichentalent Kunze ein zweiter Heinrich Zille geworden. Es kam jedoch anders: Auf Schule und Lehre folgte das Studium und erst nach seinem Abschied aus dem Berufsleben wandte Kunze sich schließlich der räumlichen künstlerischen Gestaltung zu.

So Manches aus Ku
Ausstellungen | Ausstellung

Görlitz - Auferstehung eines Denkmals

Anlässlich des European Cultural Heritage Summit "Sharing Heritage - Sharing Values" zeigt die Kunstbibliothek im Europäischen Kulturerbejahr eine Ausstellung über die beispiellose Rettung von Görlitz als architektonisches Flächendenkmal. Unter dem Titel „Görlitz – Auferstehung eines Denkmals“ sind bis zum 5. August großformatige Fotografien von Jörg Schöner aus Dresden zu sehen.

Er dokumentiert seit vier Jahrzehnten den enormen architektonischen Reichtum von Görlitz und wurde dabei zum Chronisten des Wandels in der Stadt. Historisches und Gegenwärtiges, Verfallenes und Wiederhergestelltes hielt er mit der Kamera fest und zeigt so nicht nur die herausragende Bausubstanz sondern auch Spuren des Alltags in der Neißestadt. Es entstand eine Dokumentation des scheinbar unaufhaltsamen Verfall
Ausstellungen | Ausstellung

Zwischen Kunst, Handwerk und Industrie

Carl Alexander und die Vision von der Schönheit der Dinge. Zum 200. Geburtstag des Großherzogs von Sachsen-Weimar-Eisenach.

Die Kunstsammlung Großherzog Carl Alexanders von Sachsen-Weimar-Eisenach umfasst neben Werken der bildenden Kunst auch zahlreiche Objekte des Kunsthandwerks, die im privat genutzten Speisesaal des mittelalterlichen Palas der Wartburg Aufstellung an prominentester Stelle gefunden hatten. Dass zur kostbaren Ausstattung des Raums ein ansehnlicher Bestand an Humpen und Willkomm-Gefäßen verschiedener Zünfte des Großherzogtums gehörte, erweist sich bei genauer Betrachtung als merkliches Zeichen des fortschreitenden gesellschaftlichen Wandels. Nachdem die Zünfte 1869 aufgelöst wurden, fanden ihre obsolet gewordenen Inventare den Weg in Museen und Sammlungen. Das durch die Gewerbefreiheit erstarkende Bürgertum wurde zum Träger der Industrialisierung im Großherzogtum. Anders als vielfach angenommen
Ausstellungen | Ausstellung

Asger Jorn

WITHOUT BOUNDARIES

Mit der Ausstellung ASGER JORN − WITHOUT BOUNDARIES wird das Werk des bedeutensten dänischen Künstlers des 20. Jahrhunderts in den Hamburger Deichtorhallen vom 22. Juni bis 23. September 2018 vorgestellt. Die konzentrierte Auswahl von 60 Werken reicht von Jorns Frühwerk, das Einflüsse von Paul Klee, Joan Miró und Max Ernst aufweist, über seine keramischen Werke bis hin zu seinen späten expressiven, gestischen Malereien.

Asger Jorn (1914 – 1973) erschafft mit seiner außergewöhnlich kraftvollen Bildsprache zwischen Abstraktion und Figuration dynamische Bildwelten, die von spielerischer Leichtigkeit bis zur Thematisierung seelischer Abgründe reichen. Unermüdlich malend und schreibend, verbindet Jorn in seinen Werken skandinavische Kultur mit der internationalen Avantgarde, er baut in
Ausstellungen | Ausstellung

Charline von Hey. Snake Eyes

#CHARLINEVONHEYL

Die Deichtorhallen Hamburg widmen der deutschen Malerin Charline von Heyl eine umfassende Einzelausstellung, die mit etwa 60 Leihgaben aus wichtigen Museen und privaten Sammlungen weltweit einen umfassenden Überblick über Charline von Heyls künstlerisches Schaffen von 2005 bis heute bietet. Die Ausstellung wandert anschließend in Teilen ins Hirshhorn Museum and Sculpture Garden in Washington, DC und ins belgische Museum Dhondt Dhaenens in Deurle.

Von Heyl, 1960 in Mainz geboren, heute mit Wohnsitz in New York und Marfa, Texas, zählt zu den bedeutendsten Malerinnen der Gegenwart – besonders in den USA hat von Heyl in den letzten Jahren enorme Beachtung gefunden. Ihre Werke sind in den Sammlungen der wichtigsten Museen weltweit vertreten; darunter Tate Modern, London, Museum of Modern Art
Ausstellungen | Ausstellung

Museum on the Couch #4

Museum on the Couch ist ein interdisziplinäres Projekt, bei denen Studierende unterschiedlicher Fachrichtungen, wie beispielsweise Ethnologie, Theaterwissenschaften oder Area Studies, die Möglichkeit erhalten, sich mit den Problemen, denen ethnologische Museen derzeit weltweit gegenüberstehen, sowohl theoretisch als auch praktisch auseinanderzusetzen: Die Teilnehmer*innen sind dazu eingeladen, das GRASSI Museum für Völkerkunde zu Leipzig auf experimentelle Weise neu zu entdecken und mitzugestalten. Sie erhalten die Gelegenheit, dem Publikum eigene Lösungsvorschläge oder Statements in Form experimentellen Displays, Installation, Intervention, Performance oder anderen Formaten zu präsentieren. Während des gesamten Entstehungsprozesses der einzelnen Projekte werden insbesondere Probleme, die
Literatur | Buchpräsentation

Alexander Grau "Hypermoral. Die neue Lust an der Empörung"

Claudius-Verlag

Deutschland empört sich. Oft, gerne und über nahezu alles. „Empört Euch!“ war folgerichtig ein Bestseller hierzulande, markiert er doch in zwei Worten das Coming-out der deutschen Seele. Wir leben im Zeitalter der Hypermoral. Moral ist zur Leitideologie und zum Religionsersatz unserer postreligiösen Gesellschaft mutiert. Moral ist absolut geworden, sie duldet keine anderen Diskurse neben sich. So wird aus Moral die Tyrannei der Werte: Minderheitenkult, Kränkungsfetischismus, Gleichheitsideologie. Politik, Wirtschaft, Kunst – alles wird auf moralische Fragen reduziert. Selbst der Konsum hat fair, nachhaltig und ressourcenschonend zu sein. Wer sich diesem Diktat der totalen Moral zu entziehen sucht, wird gesellschaftlich sanktioniert. Der Publizist und Philosoph Alexander Grau, Autor der vie
Literatur | Buchpräsentation

Uwe Tellkamp "Die Carus-Sachen"

Illustriert und gestaltet von Andreas Töpfer

Zu Carus gehen: so verabschiedet sich der Gynäkologe von den beiden Kindern, wenn er sich während der frühen Achtziger des 20. Jahrhunderts in Dresden auf den täglichen Weg zur Medizinischen Akademie Carl Gustav Carus macht. Der Namensgeber der Institution, 1869 in Dresden gestorben, kann als Prototyp der in der Romantik noch selbstverständlichen Doppelbegabung gelten: Naturwissenschaftler, Arzt wie Maler, Verfasser geisteswissenschaftlicher Studien (unter anderem über Goethe). Deshalb ist es nicht verwunderlich, wenn der Vater seine beiden Kinder zu Expeditionen in die unabhängige Kunstszene Dresdens und des Umlands verleitet – es sind die Carus-Sachen, die alle drei umtreiben, zu Versuchen eines Wiederanknüpfens an die ungeteilte Humanität
Ausstellungen | Ausstellung

Die Kunstsammlung der Wartburg

GOETHES MUSEALER GEDANKE

Der 1815 formulierte Plan, das Baudenkmal auch mit sakralen Schnitzwerken „auszuzieren“, geht auf Johann Wolfgang von Goethe zurück, kam jedoch nicht zustande. Erst seit Beginn der baulichen Erneuerung und mit dem Ziel, das Denkmal nun auch würdig auszustatten, entfaltete sich eine rege Sammeltätigkeit.

Eine europäisch geprägte Kunstkammer

In Erinnerung an Goethes musealen Ge­danken legten die Groß­fürstin Maria Pawlowna und ihr Sohn Carl Alexander von Sachsen-­Weimar-­Eisenach den Grund­stock für eine europäisch geprägte Kunst­kammer, deren Sammlungs­schwer­punkte sich bis heute an den wichtigsten historischen und architektur­ge­schichtlichen Epochen der Wartburg orientieren. Mit Glanzl­ichtern aus der Wartburg-­Sammlung, die heute insgesamt etwa 9.000 Ob
Ausstellungen | Ausstellung

Lucas Cranach d.Ä.

DIE GEMÄLDE IN DER KUNSTSAMMLUNG DER WARTBURG

Die Wartburg-Stiftung ist im Besitz von wertvollen Gemälden des Malers Lucas Cranach d.Ä.
Diesen Schatz verdankt sie einem Urahn der erfolgreichen Künstlerfamilie, der seit dem Jahre 1894 die Stelle als Burg­haupt­mann auf der Wartburg innehatte.

Hans Lucas von Cranach (1855-1929)
Hans Lucas von Cranach (1855-1929) hatte durch Protektion des Großherzogs Carl Alexander dieses Amt übernommen und stellte sich als würdiger, engagierter und zuverlässiger Nachfolger der Arnswald-Ära heraus. Im Jahre 1926 schloß Hans Lucas von Cranach mit der Wartburg-Stiftung einen Erbvertrag, wonach der Wartburg eine große Anzahl von Kunstwerken aus seinem Besitz zufiel, darunter Originalbilder seines berühmten Vorfahren; für zahlreiche Bilder erhielt die St
Ausstellungen | Ausstellung

Dauerausstellung

Die historische Dauerausstellung lädt - auf über 3000 qm Ausstellungsfläche - zu einer Entdeckungsreise durch zwei Jahrtausende deutsch-jüdischer Geschichte ein. In 13 Epochenbilder vom Mittelalter bis zur Gegenwart zeichnet die Ausstellung ein lebendiges Bild deutsch-jüdischen Lebens. Alltags- und Kunstobjekte, Fotos und Briefe, interaktive Elemente und Medienstationen erzählen von jüdischer Kultur in Deutschland und zeigen, wie eng jüdisches Leben mit der deutschen Geschichte verwoben ist.
Ausstellungen

Ammonit & Donnerkeil

Grenzenlose Welt der Steine
Dauerausstellung

Die Ausstellung Ammonit & Donnerkeil beherbergt Gesteine aus der Nordwestschweiz, die zwischen 16‘000 und 250 Millionen Jahre alt sind. Darunter befinden sich die wichtigsten Gruppen von Mikrofossilien, Pflanzen und wirbellosen Tieren. Hierzu zählen auch zahlreiche Fossilien von Meeresbewohnern wie Schwämme, Korallen, Muscheln, Ammoniten und Seeigel aus der Jurazeit, als die Region von einem flachen Meer bedeckt war.

Die Umgebung von Basel ist äusserst reich an Fossilien. Werfen Sie einen Blick auf spektakuläre Funde aus der Trias, bemerkenswerte Ammoniten aus der Jurazeit sowie auf Korallen, Brachiopoden, Muscheln und Echinodermen aus unterschiedlichen Epochen der Zeitgeschichte.

Des Weiteren präsentieren wir Ihnen Fossilien aus den Tongruben bei Allschwil, Trias-Pflanzen aus Münche