zur Startseite

Veranstaltungskalender - Terminsuche

vom 19.09.2018 bis 26.09.2018
Aufführungen | Konzert

Jazz at Berlin Philharmonic | Stefano Bollani Trio

Kammermusik

Jazz at Berlin Philharmonic
Stefano Bollani Trio:
Stefano Bollani, Klavier
Jesper Bodilsen, Kontrabass
Morten Lund, Schlagzeug
Vincent Peirani, Akkordeon
NES:
Nesrine Belmokh, Gesang und Violoncello
Matthieu Saglio, Gesang und Violoncello
David Gadea, Perkussion
Julian Wasserfuhr, Trompete und Flügelhorn

Mediterraneo II

Kuratiert von Siggi Loch

Das Konzert unter dem Motto Mediterraneo – Italian Night in der Reihe Jazz at Berlin Philharmonic im Juni 2017 war nicht nur ein großer Erfolg beim Publikum, sondern auch künstlerisch so ertragreich, dass sich Kurator Siggi Loch entschlossen hat, eine zweite, diesmal den ganzen Mittelmeerraum ins Auge fassende Ausgabe folgen zu lassen. Wieder bilden der italienische Pianist Stefano Bollani und sein dänisches Trio mit dem Bassiste
Literatur | Lesung

lesen lassen!

Offene Lesebühne

¡lesen lassen! ist eine Veranstaltungsreihe des Literaturvereins erostepost, die aus dem readers’ round table hervorgegangen ist und Autoren und Autorinnen die Möglichkeit bieten soll, mehr über die Qualität eigener Texte im Rahmen einer interessierten Öffentlichkeit zu erfahren. ¡lesen lassen! ist ein Forum für ambitionierte Schreibende, bei dem sie von Literaturinteressierten außerhalb ihres Freundeskreises unterschiedliche Reaktionen und konstruktive Kritik erhalten.

Die Lesenden sollen sich eine halbe Stunde vor Veranstaltungsbeginn im Café des Literaturhauses anmelden und drei Texte vorbereitet haben (Lesedauer: eine Minute, fünf Minuten und zehn Minuten). Auf Wunsch des Autors/der Autorin werden die Texte für alle Anwesenden kopiert.

In zwei Runden wird ein Sieger oder eine Sie
Ereignisse | Konzert

Na hör’n Sie mal

neue Musik

notabu.ensemble neue musik
Mark-Andreas Schlingensiepen, Leitung

Hier gibt es keine Standards, hier ist alles immer neu: In der Kammermusikreihe des notabu.ensemble neue musik mutiert der Helmut-Hentrich- Saal zur Experimentierstube. Mal still und meditativ, mal bombastisch-mitreißend - ganz nah an den Musikern erlebt das Publikum die Grenzenlosigkeit zeitgenössischer Klangsprachen. 30 Minuten vor jedem Konzert gibt es in der Einführungsreihe "Spacewalk" Gelegenheit, die Komponisten und Werke des Programms vorab kennen zu lernen. Und an ausgewählten Abenden wird die erste Konzerthälfte zum Workshop: Mark-Andreas Schlingensiepen, Uwe Sommer-Sorgente und die Musiker demonstrieren die Faszination Neue Musik am "lebenden Objekt".

Vst.: Tonhalle Düsseldorf
Aufführungen | Oper

Alcina

Dramma per musica in drei Akten (1735)
Musik von Georg Friedrich Händel
Libretto nach Antonio Fanzaglias L´isola d´Alcina

Premiere: 15. September 2018

Neuproduktion des Theater an der Wien

Mit magischen Kräften hat die mächtige Zauberin Alcina eine wüste Insel in ein Elysium verwandelt, während auf dem europäischen Festland Karl der Große damit beschäftigt ist, alle edlen Helden in den Kampf gegen die Mauren in Spanien einzubinden. Immer wieder lockt sie Ritter vom Kriegszug weg auf ihre Insel. Sie bereitet den Auserwählten Freuden der Liebe, bis sie ihrer überdrüssig ist und sie in Tiere, Pflanzen oder sogar Steine verwandelt. Etliche Helden aus Karls Heer werden schon vermisst. Der junge Oberto ist auf der Suche nach seinem Vater Astolfo immerhin schon bis zu Alcina vorgedrungen, kann ihn aber nicht finden – kein Wunder, er vegetiert inzwischen in der Inselmenagerie als Löwe vor sich hin. Aktuell hat
Aufführungen | Konzert

Eine Sinfonie für Salzburg

1. Philharmonisches Konzert

Duisburger Philharmoniker
Jan Willem de Vriend, Dirigent
Harriet Krijgh, Violoncello

Wolfgang Amadeus Mozart: Sinfonie Nr. 35 D-Dur KV 385 „Haffner“
Camille Saint-Saëns: Konzert für Violoncello und Orchester Nr. 1 a-Moll op. 33
Franz Schubert: Sinfonie Nr. 1 D-Dur D 82

Von wegen Honeymoon! Kaum hatte Wolfgang Amadeus Mozart am 4. August 1782 seine Braut Constanze Weber in Wien zum Traualtar geführt, da eilte er auch schon wieder an den Schreibtisch: Eine Sinfonie musste beendet werden, die der vermögende Salzburger Privatier Sigmund Haffner für die Feier seiner Erhebung in den Adelsstand bestellt hatte. Als der Komponist im folgenden Jahr die Partitur zurückerhielt, hatte er kaum noch Erinnerungen an die Musik, deren Qualität ihn selbst überraschte. Gekürzt und um weitere Bläsers
Aufführungen | Theater

Der gute Mensch von Sezuan

von Bertolt Brecht, Version 1943

mit Musik von Paul Dessau

Die Götter sind beunruhigt. Von der Erde erreicht sie die Nachricht, dass es auf dieser keine guten Menschen gibt: Sind da womöglich bei der Schöpfung eklatante Fehler gemacht worden? Anlass genug jedenfalls für die Götter, sich selbst ein Bild zu machen. In Sezuan treffen sie auf die mittellose Prostituierte Shen Te, die ihnen als Einzige Obdach gewährt. Die gute Tat bleibt nicht unbelohnt: Vom göttlichen Mikrokredit kauft sie sich einen Tabakladen. Ihre Gastfreundschaft und ihr bescheidener Wohlstand werden jedoch von ihrer Kundschaft schamlos ausgenutzt. Unglücklich über die Ausbeutung, die ihr widerfährt, weiß sich Shen Te nicht anders zu helfen und erfindet den skrupellosen Vetter Shui Ta als kapitalistisches Alter Ego. Bald schon prosperiert der kleine Ta
Aufführungen | Theater

Die Moskauer Prozesse

Milo Rau (DE, CH)

In seinem Gerichtsdrama „Die Moskauer Prozesse“ versammelte Milo Rau die Protagonisten der Prozesse um Pussy Riot und die Ausstellungen “Achtung! Religion” und “Verbotene Kunst” und lässt sie mit offenem Ausgang neu verhandeln.

Milo Rau, Gründer des IIPM – International Institute of Political Murder – ist einer der derzeit gefragtesten Regisseure Europas; seine Produktionen touren weltweit. Er wurde u.a. mit dem Schweizer Theaterpreis, dem ITI-Preis zum Welttheatertag, dem 3-Sat-Preis, dem Peter-Weiss-Preis, mit dem Hörspielpreis der Kriegsblinden und mit der Saarbrücker Poetikdozentur für Dramatik geehrt. Als Nachfolger von Johan Simons ist Rau ab der Spielzeit 2018/19 der Künstlerische Direktor des Nationaltheaters Gent.

Dauer: 1 Std., 26 Min.

D 2014

Drehbuch und Regie: Milo
Aufführungen | Theater

Empire

Milo Rau/IIPM (DE, CH)

Was heißt Flucht? Was Heimat? Wie wird das Gesicht des neuen Europa aussehen? Als Abschluss der Europa-Trilogie, einer dreijährigen Auseinandersetzung mit Mythos und Realität Europas, präsentiert „Empire“ biografische Close-Ups von Menschen, die als Flüchtlinge nach Europa kamen oder an seinen Rändern ihre Heimat haben. Die Schauspieler*innen Akillas Karazissis aus Griechenland und Rami Khalaf aus Syrien, der kurdische Künstler Ramo Ali und die Schauspielerin Maia Morgenstern aus Rumänien, international bekannt geworden unter anderem als Mutter Gottes in Mel Gibsons „The Passion of the Christ“, erzählen von künstlerischer und wahrer Tragik, von Folter, Flucht, Trauer, Tod und Wiedergeburt – und damit von einem Europa zwischen antikem Mythos und imperialer Gegenwart. Was geschieht mit Mensc
Ausstellungen | Ausstellung

ABC des Reisens

150 Jahre Kunstbibliothek

Mit Werken aus den Sammlungen Architektur, Buchkunst, Fotografie, Grafikdesign und Modebild und Arbeiten von Flavio de Marco im Foyer
Im 21. Jahrhundert gehören Reisen zum Alltag. Überall wird darüber kommuniziert: in Blogs und online geteilten Fotos, in Reiseliteratur, Dokumentationen und Werbemedien. Doch wann und wie wurde das Reisen zu einem so zentralen Thema?

Anlässlich ihres 150-jährigen Jubiläums geht die Kunstbibliothek dieser Frage in einer Ausstellung nach. Sie hat sich auf Entdeckungsreise in ihre vielfältigen Bestände begeben und Werke aus allen Sammlungen – Architektur, Buchkunst, Fotografie, Grafikdesign und Modebild – zu einem „ABC des Reisens“ zusammengestellt. Das Panorama erstreckt sich von mittelalterlichen Pilgerreisen über Expeditionen im Kolonialzeitalter und hum
Familie | Kurs

(Mode)Schmuckwerkstatt

Kinderakademie / Kurs 2

Was unterscheidet Modeschmuck von „echtem“ Schmuck? Warum und von wem wird er entworfen? Welche Materialien werden eingesetzt? Welches Schmuckstück würdest du tragen? Ein dezentes oder ein extravagantes Modell? Du lässt dich von den ausgestellten Schmuckstücken berühmter Designer inspirieren. Du experimentierst mit Materialien und Oberflächen und erprobst einfache Techniken und Konstruktionen. Du erkundest die Wirkungen von Farben und Formen und setzt deine Entwürfe um.

Kursleiterin: Patricia Thoma

Eine schriftliche Anmeldung ist erforderlich (unter Angabe von Vor- und Zuname des Kindes sowie der Eltern, Postanschrift, Telefonnummer, Emailadresse, Alter des Kindes).

Information und Anmeldung
Tel 030 266 42 42 42 (Mo – Fr, 9 – 16 Uhr)
kinderakademie@smb.spk-berlin.de
Literatur | Lesung

Am Seil. Eine Heldengeschichte

Erich Hackl
Lesung & Gespräch

Ein neuer Hackl ist da! Der bekannte österreichische Schriftsteller stellt sein Buch „Am Seil. Eine Helden­geschichte“ (Diogenes Verlag, 2018) vor – in Lesung und Gespräch mit Ines Schütz.

Wie es dazu kam, dass der wortkarge Kunsthandwerker Reinhold Duschka in der Zeit des Naziterrors in Wien zwei Menschenleben rettete. Wie es ihm gelang, die Jüdin Regina Steinig und ihre Tochter Lucia 4 Jahre lang in seiner Werkstatt zu verstecken. Wie sie zu dritt, an ein unsichtbares Seil gebunden, mit Glück überlebten. Und warum uns diese Geschichte so nahegeht. Diese Erzählung gäbe es nicht ohne das Versprechen, das Lucia Heilman sich selbst gegeben hat: den passionierten Bergsteiger Reinhold Duschka (1900–1993) zu würdigen, der sie und ihre Mutter vor der Deportation in ein nazideutsches Vernichtu
Aufführungen | Theater

Don Quijote

nach Miguel de Cervantes

Alonso Quijano ist ein Müßiggänger von einfachem Adel. Abseits allen Trubels frönt er in der öden spanischen Provinz Mancha einer einzigen Leidenschaft: dem Lesen von Ritterromanen. Bis er eines Tages beschließt, selbst ein fahrender Ritter zu werden. Fortan nennt er sich Don Quijote de la Mancha und macht sich daran, die Wirklichkeit, die er sich erlesen hat, in die Welt zu überführen. In dem Bauern Sancho Pansa findet er einen treuen Knappen, der Frau und Kinder zurücklässt, um Don Quijote auf seinen Abenteuern zu folgen. Und da ein Ritter ohne Herzensdame wie ein »Baum ohne Blatt« ist, erwählt er ein Bauernmädchen, in das er als Junge heimlich verliebt war, seine mythisch ferne Dulcinea von Toboso zu werden, der seine ganze Minne und alle seine Taten gelten.

Nach seiner Inszenierung
Aufführungen | Konzert

Dating: Schubert - Zygel

Concert commenté suivi d'une séance d'improvisation

Orchestre Philharmonique du Luxembourg
Gergely Madaras, direction
Jean-François Zygel, conception, piano, improvisations

Franz Schubert: Symphonie N° 8 D 759 «Unvollendete» / «Inachevée»
(en français)
Aufführungen | Konzert

Eine Sinfonie für Salzburg

1. Philharmonisches Konzert

Duisburger Philharmoniker
Jan Willem de Vriend, Dirigent
Harriet Krijgh, Violoncello

Wolfgang Amadeus Mozart: Sinfonie Nr. 35 D-Dur KV 385 „Haffner“
Camille Saint-Saëns: Konzert für Violoncello und Orchester Nr. 1 a-Moll op. 33
Franz Schubert: Sinfonie Nr. 1 D-Dur D 82

Von wegen Honeymoon! Kaum hatte Wolfgang Amadeus Mozart am 4. August 1782 seine Braut Constanze Weber in Wien zum Traualtar geführt, da eilte er auch schon wieder an den Schreibtisch: Eine Sinfonie musste beendet werden, die der vermögende Salzburger Privatier Sigmund Haffner für die Feier seiner Erhebung in den Adelsstand bestellt hatte. Als der Komponist im folgenden Jahr die Partitur zurückerhielt, hatte er kaum noch Erinnerungen an die Musik, deren Qualität ihn selbst überraschte. Gekürzt und um weitere Bläsers
Aufführungen | Oper

Madama Butterfly

Japanische Tragödie von Giacomo Puccini

Premiere: 15. September 2018, Großes Haus

»Ehrenvoll sterbe, wer nicht mehr in Ehren leben kann.«

Nagasaki in »unserer Zeit«. Der amerikanische Marineleutnant Pinkerton geht während eines längeren Aufenthaltes die Ehe mit der Geisha Cio-Cio-San, genannt Butterfly, ein. Was für ihn kaum mehr als ein Zeitvertreib ist, bedeutet für sie die große Liebe. Drei Jahre wartet Butterfly, die ihm einen Sohn geboren hat, auf die Wiederkehr ihres Mannes. Als Kanonenschüsse die Rückkehr Pinkertons ankündigen, erkennt Butterfly den wahren Umstand seines Besuches: Er und seine Frau Kate sind gekommen, um ihr das Kind zu nehmen. Die Katastrophe nimmt ihren Lauf…

Giacomo Puccini (1858 – 1924) besuchte in London eine Vorstellung des Schauspiels MADAME BUTTERFLY von David Belasco. Das jap
Aufführungen | Konzert

Domkonzert: Kölner Domchor | Knabenchor der Hohen Domkirche u.a.

Werke von Pärt, Milhaud, Bach, Schönberg und Haydn

Kölner Domchor
Knabenchor der Hohen Domkirche
Vokalensemble Kölner Dom
Gürzenich-Orchester Köln
Eberhard Metternich, Dirigent

Arvo Pärt: »Da pacem Domine« für Chor und Streichorchester (2004/06)
Darius Milhaud: »Cantate de la Paix« für Chor a-capella (1937)
Johann Sebastian Bach: »Dona nobis pacem« aus: h-Moll Messe (1749)
Arnold Schönberg: »Friede auf Erden« op. 13 Fassung für Chor und Orchester (1907)
Joseph Haydn: »Missa in tempore belli« (1797)

»Schenk uns Frieden!« Dieser Ruf hallt durch das gesamte Programm dieser »geistlichen Musik am Dreikönigenschrein«, welche die Kölner Dommusik gemeinsam mit dem Gürzenich-Orchester gestaltet. Anlässe hierzu bot die Gegenwart den Komponisten immer wieder. Seien es die Truppen Napoleons vor den Toren Wiens, die Haydn zu seiner »Miss
Aufführungen | Theater

Yerma

von Federico García Lorca

aus dem Spanischen von Susanne Lange

Er ist einer der bedeutendsten Dichter Spaniens des 20. Jahrhunderts: Federico García Lorca, geboren 1898 im andalusischen Weiler Fuente Vaqueros nahe Granada; seine Stücke schmücken die Spielpläne von New York bis Berlin noch heute – über 80 Jahre nach seiner Ermordung durch die nationalistischen und erzkatholischen Falangisten.

Der renommierte Regisseur Andreas Kriegenburg, der am Staatsschauspiel Dresden bereits BERNARDA ALBAS HAUS gezeigt hat, wird nun Lorcas Tragödie YERMA aus dem Jahre 1934 über das ausweglose Leid der Kinderlosigkeit in Szene setzen.
Es ist ein Stück über Unerfülltheit: Lorcas Heldin, Yerma – schon der Name bedeutet in seiner literarischen Übersetzung „Die Brache“ –, ist die Frau eines einfachen Bauern. Anfänglich glückli
 
Aufführungen | Aufführung

Weltkindertag mit der Autorin Ilonka Struve im Museum Weißenfels : Händel spielt in Weißenfels

Weltkindertag im Museums Weißenfels – Jetzt anmelden! Beim Mitmach-Theater mitspielen, historische Spiele entdecken und Kerzen gießen Zum Weltkindertag am 20. September 2018 lädt das Museum Weißenfels Familien aufs Schloss Neu-Augustusburg ein. Die Museumspädagogin stellt den kleinen Gästen ab 9:30 Uhr das Mitmach-Theater „Händel spielt in Weißenfels“ vor. Es gehört zu den erfolgreichsten pädagogischen Programmen des Museums. „Händel spielt in Weißenfels“ handelt davon, wie der aufmüpfige Georg Friedrich Händel als Kind an den Hof des Herzoges von Sachsen-Weißenfels kam und in der Schlosskirche zum ersten Mal Orgel spielen durfte – der Grundstein für eine außergewöhnliche Komponistenkarriere. Zunächst lernen die Kinder die Geschichte kennen, dann schlüpfen sie selbst in Kostüme und spielen die Story nach. Die Teilnehmer können dabei ihrer Kreativität freien Lauf lassen, tauchen spielerisch in die Zeit des Barocks ein und lernen nebenbei auch das Leben am Hof kennen. Im Anschluss dürfen die Kids Spiele aus alten Zeiten wie beispielswiese Tangram oder das Murmelbrett ausprobieren und selber Kerzen gießen. Interessierte melden sich für den Weltkindertag im Museum Weißenfels oder zu weiteren Wunschterminen gerne unter unter der Telefonnummer01629867430 oder 03443 302552 oder per E-Mail anmeldung@museum-weissenfels.de an.

Veranstalter

Museum Schloss Neu-Augustusburg
Ausstellungen | Ausstellung

Bewegte Zeiten

Archäologie in Deutschland

Anlässlich des Europäischen Kulturerbejahres 2018 zeigen das Museum für Vor- und Frühgeschichte und der Verband der Landesarchäologen im Gropius Bau die Ausstellung „Bewegte Zeiten. Archäologie in Deutschland“.

Digitale Kommunikations- und schnelle Transportmöglichkeiten bringen die Menschen immer enger zusammen und lassen die Globalisierung als modernes Phänomen erscheinen. Tatsächlich aber ist die überregionale Vernetzung mit allen ihren Auswirkungen seit jeher ein fester Bestandteil der Gesellschaft und beeinflusst das Leben der Menschen seit prähistorischer Zeit grundlegend. Täglich machen Archäologen Entdeckungen, die dies eindrucksvoll belegen. „Bewegte Zeiten. Archäologie in Deutschland“ präsentiert die spektakulärsten archäologischen Neufunde der letzten 20 Jahre von der Steinze
Aufführungen | Konzert

Berliner Philharmoniker | Harding

Berliner Philharmoniker
Daniel Harding, Dirigent

Anton Bruckner: Symphonie Nr. 5 B-Dur

Was für eine Entdeckung! 1904 stieß ein pensionierter Beamter des k.k. Eisenbahnministeriums im Nachlass seines kürzlich zuvor verstorbenen Schwiegervaters auf eine handschriftliche Partitur aus der Feder von Anton ­Bruckner. Die Sensation bestand keineswegs darin, dass dieses Werk bislang unentdeckt geblieben wäre, handelte es sich bei dem Fund doch um Bruckners Fünfte Symphonie, die unter der Leitung von Franz Schalk am 8. April 1894 in Graz uraufgeführt worden war. Für Furore sorgte vielmehr die Tatsache, dass diese Handschrift eine Zueignung aufwies. Ihr war zu entnehmen, dass Bruckner seine Fünfte drei Jahre nach ihrer Vollendung »in tiefster Ehrfurcht« Dr. Karl Ritter von Stremayr gewidmet h
Literatur | Lesung

Drei Sekunden Jetzt

Hans Platzgumer
Lesung

„Ich nenne mich François und weiß nicht, wer ich eigentlich bin, aber dass ich nicht verlorengehen soll, das habe ich verstanden.“

Kaum erwachsen, flieht das Findelkind François vor seinen Pflegeeltern und landet in einem zwielichtigen Hotel an der Küste von Marseille, wo er von „Le Boche“, dem Deutschen, in obskure Geschäfte verwickelt wird. Er fühlt sich wohl in diesem Hotel, das nur selten Gäste beherbergt – bis dort ein Mann tot aufgefunden wird. François zieht in die Ungewissheit New Yorks, und bald – blind vor Liebe – nach Montreal in Kanada, wo ihn seine Gutgläubigkeit und der kalte Winter nahe an den Abgrund bringen. Aber kann man überhaupt leben, ohne zu wissen, wer man wirklich ist?

Wie schon in „Am Rand“, geht es Hans Platzgumer auch in seinem jüngsten Roman, erschienen im
Literatur | Kurs

Rund um das Kind

Schreibwerkstatt mit Ludwig Laher

Anders als bei meinen eigenen Kindern mit mir selbst drängen sich mir jetzt angesichts meines kleinen (ersten) Enkels verstärkt Vergleiche auf: Wie war meine Tochter in seinem Alter? Überwiegen die Ähnlichkeiten, die Unterschiede? Wie gut kann ich mich tatsächlich erinnern?

Meine heurige Schreibwerkstatt möchte ich unter das Motto „Rund um das Kind“ stellen. Zunächst werde ich kurze Beispiele verschiedener Autor*innen für Auseinandersetzungstexte mit der eigenen Kindheit vorstellen, Texte für Kinder über Kinder, experimentelle Texte in (auch vermeintlicher) Kindersprache usw. Wir werden sie besprechen, ihre Qualitäten herausarbeiten. Was nicht gefällt, möge begründet kritisiert werden. Dann geht‘s ans Produzieren.

Wie gewohnt, wird nicht nur der Inhalt wichtig sein, sondern auch die
Aufführungen | Theater

Tyll

nach dem Roman von Daniel Kehlmann

Uraufführung: 15. September 2018, Depot 1

in einer Bühnenfassung von Julian Pörksen und Stefan Bachmann
Tyll Ulenspiegel ist eine unsterbliche Figur, ein Narr und Gaukler, ein Schalk und Provokateur, der die Fantasie seit Jahrhunderten beflügelt. In seinem neuesten Roman hat Erfolgsautor Daniel Kehlmann diesen Sagenhelden auferstehen lassen, in einer Welt, die aus den Fugen ist. Der Dreißigjährige Krieg ist ausgebrochen, Europa wird von Seuchen und Gewalt überzogen, ganze Landstriche sind verwüstet, überall Armut, Hunger, religiöser Fanatismus. Durch dieses apokalyptische Panorama streift Tyll Ulenspiegel, Müllerssohn, Seiltanzvirtuose und dämonischer Schalk. Er trifft auf Könige und Königinnen, Mönche und Bauern, auf sprechende Esel, Schriftsteller und Drachenforscher, auf Gaukler und
Familie | Konzert

Juniors im Konzert

Konzerteinführung für Kinder und Jugendliche

Bevor die jungen Besucher wie die Erwachsenen ins große Konzert gehen, werden sie erst einmal gut gerüstet. Während die Erwachsenen bereits die erste Hälfte des Sinfoniekonzerts hören, erleben die Jüngeren eine unterhaltsame Konzerteinführung mit spannenden Infos zu den gespielten Stücken, mitreißenden Geschichten und lustigen Anekdoten. Und wenn sie sich dann den Erwachsenen im Konzertsaal zur zweiten Hälfte anschließen, sind sie bestens vorbereitet auf jede Tutti-Stelle, das besondere Klarinetten-Solo und den donnernden Paukenschlag zum Schluss.

Termine:
Fr, 21.09.2018: 1. Sinfoniekonzert - Reise nach Russland
Fr, 23.11.2018: 3. Sinfoniekonzert - Musik aus 1001 Nacht
Fr, 21.12.2018: 4. Sinfoniekonzert - Von Einem zum Anderen
Fr, 05.04.2019: 8. Sinfoniekonzert - Frühling in B-Du
Aufführungen | Schauspiel

Caligula

Schauspiel von Albert Camus

Premiere: 21. September 2018, Kleines Haus

»Es macht mir nichts aus, dass man mich nicht liebt. Es reicht, dass man mich fürchtet.«

CALIGULA ist das fulminante Erstlingswerk des gerade 25-jährigen Albert Camus, der damit ungefähr genau so alt war wie sein Titelheld. 1938 konfrontiert der junge Autor seine Zeit mit einem der grausamsten Tyrannen der römischen Geschichte. In nur vier Jahren Regentschaft hatte Caligula eine blutige Spur der Verwüstung hinterlassen und fand schließlich durch eine Verschwörung den Tod.

Der junge Kaiser ist nach dem Tod seiner Geliebten und Schwester Drusilla verschwunden. Verwirrt und schmutzig erscheint er nach drei Tagen wieder im Palast. Angesichts der Sinnlosigkeit des Todes verzweifelt Caligula an der Welt und fühlt sich ihr zunehmend fremd. »Die
Aufführungen | Theater

Erniedrigte und Beleidigte

nach dem Roman von Fjodor M. Dostojewski

„ … aber was soll ich tun, wenn ich bestimmt weiß, dass die Grundlage aller menschlichen Tugenden der größte Egoismus bildet.“

Dostojewski lässt in seinem Roman, erschienen 1861, den fiktiven Autor Iwan Petrowitsch auf den Zyniker Fürst Walkowski treffen, dem es Vergnügen bereitet, alles Gerede über Altruismus und selbstaufopfernde Liebe als bloße Illusion zu verspotten. Beide begegnen sich eines Abends im von Dostojewski als düsterer Großstadtmoloch geschilderten Petersburg. Walkowski hat seinen Sohn, den willensschwachen, kindlichen Aljoscha, bei seinem Verwalter und dessen Familie, den Ichmenews, untergebracht, bei denen auch der junge Dichter aufwuchs. Die Tochter der Ichmenews, Natascha, verliebt sich und verlässt mit Aljoscha die Familie. Walkowski verklagt seinen Verwalter und be
Aufführungen | Konzert

Babys Party - zu Gast: Till Brönner

Günter Baby Sommer (DE)

Er gehört zu den Pionieren der europäischen Avantgarde des Free Jazz. Seit 1984 ist Günter Baby Sommer Drummer im legendären Zentralquartett, hat mit verschiedensten Künstler*innen und Schriftsteller*innen wie Christa Wolf, Nora Gomringer oder Günter Grass unzählige Programme entwickelt. Pünktlich zu seinem 75. Geburtstag hat sich der immer neugierige und unermüdliche Schlagzeuger jetzt ein ganz besonderes Geschenk gemacht: Mit Startrompeter Till Brönner ist ein Album entstanden, das am 21. September in einem Geburtstagskonzert und anschließender Party mit Snacks und Getränken in HELLERAU gefeiert wird.

Günter Baby Sommer wurde 1943 in Dresden geboren, studierte an der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber Dresden und war dort ab 1995 Professor für Schlagzeug und Perkussion. Heute l
Aufführungen | Theater

DEAD POETS ROCK

Frei nach dem Film Der Club der toten Dichter

Carpe diem! - Nutze den Tag! In dem berühmten Film Der Club der toten Dichter aus dem Jahre 1989 ist dieser Aufruf des Dichters Horaz ein zentrales Motiv, das den Schülern eines strengen Internats Mut macht, sich gegen den ewigen Gehorsam aufzulehnen und ihre eigene Individualität zu leben. Einem charismatischen jungen Lehrer gelingt es darin, bei den Schülern mit Hilfe der Poesie und des Theaters Widerstandsgeist zu wecken.

Dreißig Jahre später: der Jugendclub des Jungen Pfalzbaus setzt sich mit dem Film auseinander und holt die Themen darin in die Gegenwart. Er hinterfragt, sucht nach Antworten und Parallelen im eigenen Leben und in der gegenwärtigen Gesellschaft. Er setzt sich auseinander mit Disziplin, mit der Notwendigkeit des Widerstandes, mit der eigenen Individualität und dem Mu
Aufführungen | Führung

Führung zur Geschichte des Hauses

Wir nehmen Sie mit auf eine Reise durch die aufregende Geschichte und Gegenwart von HELLERAU – dem Europäischen Zentrum der Künste. Dabei erfahren Sie Interessantes über die außergewöhnliche Architektur des Festspielhauses, das nach Plänen von Heinrich Tessenow als Wegbereiter moderner Architektur des 20. Jahrhunderts erbaut wurde sowie über den Ursprung des Hauses als Rhythmikschule, die von Émile Jaques-Dalcroze hier gegründet wurde u. v. m. Entdecken Sie mit uns die bewegten Geschichten des Festspielhauses, ein Ort der Künstler und Architekten aus ganz Europa anzog, wie Le Corbusier, Kafka, Kokoschka, Nolde, Poelzig, Rachmaninoff und Mary Wigman und die Entwicklung des Hauses zu einem wahrhaftigen Labor der Moderne.

Keine Anmeldung erforderlich
Dauer: ca. 1 Std.

Rückfragen: sachs
Aufführungen | Konzert

Berliner Philharmoniker | Harding

Berliner Philharmoniker
Daniel Harding, Dirigent

Anton Bruckner: Symphonie Nr. 5 B-Dur

Was für eine Entdeckung! 1904 stieß ein pensionierter Beamter des k.k. Eisenbahnministeriums im Nachlass seines kürzlich zuvor verstorbenen Schwiegervaters auf eine handschriftliche Partitur aus der Feder von Anton ­Bruckner. Die Sensation bestand keineswegs darin, dass dieses Werk bislang unentdeckt geblieben wäre, handelte es sich bei dem Fund doch um Bruckners Fünfte Symphonie, die unter der Leitung von Franz Schalk am 8. April 1894 in Graz uraufgeführt worden war. Für Furore sorgte vielmehr die Tatsache, dass diese Handschrift eine Zueignung aufwies. Ihr war zu entnehmen, dass Bruckner seine Fünfte drei Jahre nach ihrer Vollendung »in tiefster Ehrfurcht« Dr. Karl Ritter von Stremayr gewidmet h
Familie | Kurs

Kalligraphie

Workshop (eintägig)

Schreibst du gerne? Im Pergamonmuseum schaust du dir Werke islamischer Kalligraphen an und erkundest arabische Zierschriften. Mal sind die Buchstaben geflochten, mal mit Blättern verziert, mal ist die Schrift klein und zierlich, mal groß und kräftig. Du probierst selbst, mit einem Kalligraphiestift Buchstaben oder Wörter kunstvoll in Deutsch oder Arabisch zu schreiben.

Anmeldung erforderlich bis drei Werktage vor Veranstaltungsbeginn. Begrenzte Teilnehmerzahl.

Angebote für: Kinder 9 – 12 Jahre
Literatur | Kurs

Rund um das Kind

Schreibwerkstatt mit Ludwig Laher

Anders als bei meinen eigenen Kindern mit mir selbst drängen sich mir jetzt angesichts meines kleinen (ersten) Enkels verstärkt Vergleiche auf: Wie war meine Tochter in seinem Alter? Überwiegen die Ähnlichkeiten, die Unterschiede? Wie gut kann ich mich tatsächlich erinnern?

Meine heurige Schreibwerkstatt möchte ich unter das Motto „Rund um das Kind“ stellen. Zunächst werde ich kurze Beispiele verschiedener Autor*innen für Auseinandersetzungstexte mit der eigenen Kindheit vorstellen, Texte für Kinder über Kinder, experimentelle Texte in (auch vermeintlicher) Kindersprache usw. Wir werden sie besprechen, ihre Qualitäten herausarbeiten. Was nicht gefällt, möge begründet kritisiert werden. Dann geht‘s ans Produzieren.

Wie gewohnt, wird nicht nur der Inhalt wichtig sein, sondern auch die
Aufführungen | Oper

Alcina

Dramma per musica in drei Akten (1735)
Musik von Georg Friedrich Händel
Libretto nach Antonio Fanzaglias L´isola d´Alcina

Premiere: 15. September 2018

Neuproduktion des Theater an der Wien

Mit magischen Kräften hat die mächtige Zauberin Alcina eine wüste Insel in ein Elysium verwandelt, während auf dem europäischen Festland Karl der Große damit beschäftigt ist, alle edlen Helden in den Kampf gegen die Mauren in Spanien einzubinden. Immer wieder lockt sie Ritter vom Kriegszug weg auf ihre Insel. Sie bereitet den Auserwählten Freuden der Liebe, bis sie ihrer überdrüssig ist und sie in Tiere, Pflanzen oder sogar Steine verwandelt. Etliche Helden aus Karls Heer werden schon vermisst. Der junge Oberto ist auf der Suche nach seinem Vater Astolfo immerhin schon bis zu Alcina vorgedrungen, kann ihn aber nicht finden – kein Wunder, er vegetiert inzwischen in der Inselmenagerie als Löwe vor sich hin. Aktuell hat
Aufführungen

Orchestramania: Open House

Meet the Orchestre Philharmonique du Luxembourg
Aufführungen | Theater

Eine Art Liebeserklärung

Schauspiel von Neil LaBute
Deutschsprachige Erstaufführung

Premiere: 12. September 2018, U2

»Wieviel wiegt eigentlich eine Lüge?« Auf diese Frage einer Schülerin hatte Faye zunächst keine Antwort und das, obwohl sie eine gute Lehrerin ist. Gute Lehrer haben Antworten auf alle Fragen, findet sie.

Faye ist verheiratet und glücklich – doch leider kinderlos, weil ihr Ehemann zeugungsunfähig ist. Und dann tritt Tommy in Fayes ­Leben. Er ist eigentlich ihr Schüler und trotzdem beginnt sie wider besseres Wissen eine Affäre mit ihm. Obwohl sie ihren Mann liebt, ist da diese Leere in ihrem Leben, die sie zu füllen versucht. Faye nimmt ihr Schicksal in die Hand… und dann hat sie plötzlich die Antwort auf die Frage: 2800 Gramm.

Neil LaBute, einer der bedeutendsten amerikanischen Theaterautoren der Gegenwart, wurde in Deutschland mit dem Stück bash –
Ausstellungen | Kinderprogramm

Kinderbiennale - Dreams and Stories

Eine Ausstellung der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden in Kooperation mit der National Gallery Singapore

Kunstwerke besitzen die innere Kraft, Träumen eine Gestalt zu verleihen, Geschichten zu erzählen oder auch die uns umgebende Welt in all ihren Facetten widerzuspiegeln. Über sie lassen sich neue fantastische Welten eröffnen und Gedanken anregen. Die "Kinderbiennale Dreams & Stories" widmet sich dieser fantastischen Seite von Kunst und lädt ein, in künstlerische Welten einzutauchen, die sonst eher kontemplative Rolle im Museum zu verlassen sowie selbst kreativ tätig zu werden und eigene Visionen zu erschaffen.

Acht regionale und internationale Künstler verwandeln für die Laufzeit der Kinderbiennale das Japanische Palais in einem imaginären Ort, der zum Sehen, Hören, Fühlen und Mitmachen anregt. Interaktive und partizipative Kunstwerke sind wie ein Parcours angelegt und entfalten über ver
Aufführungen | Kammermusik

Kammerkonzert 1: Schwerpunkt Schumann

Werke von Schumann, Bernstein und Von Dohnányi

Dylan Naylor, Violine
Toshiko Tamayo, Violine
Maria Scheid, Viola
Georg Heimbach, Violoncello
Stefan Irmer, Klavier

Clara Schumann: Klaviertrio g-Moll op. 17 (1846)
Leonard Bernstein: Trio für Klavier, Violine und Violoncello (1937)
Ernst von Dohnányi: Klavierquintett Nr. 1 c-Moll op. 1 (1895)

27 Jahre jung, reisende Virtuosin und vierfache Mutter: auch das war Clara Schumann 1846, als sie ihr Klaviertrio op. 17 beendete. Als Pianistin gefeiert, wurden ihre Kompositionen, die sie selbst als »Frauenzimmerarbeiten« klein redete, bis heute nie gebührend gewürdigt. Kaum bekannt ist bis heute auch das kammermusikalische Schaffen von Leonard Bernstein – nicht jedoch die Motive dieser Musik, denen Bernstein später in seinen weltberühmten Bühnenwerken zu großem Glanz verhalf. Eine drit
Aufführungen | Theater

Maria Stuart

von Friedrich Schiller

Gericht und Parlament haben getagt, die Urteile sind gesprochen. Elisabeth, Königin von England, zögert. Bei ihr allein liegt die Entscheidung über Leben und Sterben der Stuart. Doch sie zaudert, hin- und hergerissen zwischen Staatsinteressen, Verwandtschaftsgefühlen, uralten Königsmörderängsten, Herzenshass auf die Rivalin und ein paar ungewohnten Gewissensbissen. Ihre Berater streiten. Baron Burleigh, dem die Staatsräson wie eine zweite Haut über den Leib gewachsen ist, drängt: Tod der Frau, Tod den Katholiken und Franzosen. Graf Leicester, überzeugt, Elisabeth wie Maria ein fester Halt im Staat und als Liebhaber sein zu können, schwankt zwischen den Parteien. Und ausgerechnet Talbot, der für England jahrelang über Maria wachte, rät zur Gnade.
Die schöne Stuart, Maria, Königin von Frank
Aufführungen | Theater

DEAD POETS ROCK

Frei nach dem Film Der Club der toten Dichter

Carpe diem! - Nutze den Tag! In dem berühmten Film Der Club der toten Dichter aus dem Jahre 1989 ist dieser Aufruf des Dichters Horaz ein zentrales Motiv, das den Schülern eines strengen Internats Mut macht, sich gegen den ewigen Gehorsam aufzulehnen und ihre eigene Individualität zu leben. Einem charismatischen jungen Lehrer gelingt es darin, bei den Schülern mit Hilfe der Poesie und des Theaters Widerstandsgeist zu wecken.

Dreißig Jahre später: der Jugendclub des Jungen Pfalzbaus setzt sich mit dem Film auseinander und holt die Themen darin in die Gegenwart. Er hinterfragt, sucht nach Antworten und Parallelen im eigenen Leben und in der gegenwärtigen Gesellschaft. Er setzt sich auseinander mit Disziplin, mit der Notwendigkeit des Widerstandes, mit der eigenen Individualität und dem Mu
Aufführungen | Theater

DER GROSSE GATSBY

nach dem Roman von F. Scott Fitzgerald

Premiere: 22. September 2018

„Ich will etwas Neues schreiben, etwas das außergewöhnlich und schön ist, einfach und kunstvoll zugleich“. Und genau das ist F. Scott Fitzgerald mit DER GROSSE GATSBY gelungen. Gatsbys Geschichte spielt sich in einem einzigen Sommer ab und lebt nur in der Erinnerung des Erzählers Nick Carraway, des staunenden Außenseiters.

Das Buch vereint Schönheit und Schrecken, zeigt beide Seiten des amerikanischen Traums, des Traums reich zu werden, um seine Träume verwirklichen zu können. Traum und Trauma verweben sich unauflöslich in dieser Geschichte und am Ende haben wir Aufstieg und Fall eines unermesslich reichen und moralisch dubiosen Mannes erlebt. Mit trauriger Raffinesse inszenierte Gatsby seine Lebenslüge, die seinem Wunsch nach Anerkennung, nach Reichtum,
Aufführungen | Schauspiel

MONSIEUR CLAUDE UND SEINE TÖCHTER

Theaterstück nach dem großen Kinoerfolg von 2014

Mehr als 20 Millionen Zuschauer, darunter fast 4 Millionen in Deutschland, sahen den 2014 erschienenen Film, der lustvoll und mit einem Augenzwinkern die Geschichte von Monsieur Claude und seinen Töchtern erzählt. Das amüsante Stück, eine der erfolgreichsten Komödien des französischen Kinos überhaupt, liefert auf sympathische und humorvolle Weise Denkanstöße für Toleranz und ein friedliches Miteinander. Der Notar Claude, stockkonservativer Gaullist und erzkatholisch, hat vier erwachsene Töchter. Drei davon ehelichen zu Claudes Leidwesen Männer, die zwar Franzosen, aber allesamt keine Katholiken sind. Adèle ist mit dem erfolglosen jüdischen Geschäftsmann Abraham verheiratet, Isabelle hat sich den Muslim Abderazak ausgesucht, und Michelle wurde die Frau des Bankers Chao Ling. Claudes letzte
Aufführungen | Tanz

Motel Vibes

go plastic Company (DE)

Die neue Produktion „Motel Vibes“ der go plastic Company bietet den Zuschauer*innen voyeuristische Einblicke in ein „Gehege der Eitelkeiten“. Zwei Menschen befinden sich in einem Motelzimmer – einem vorübergehenden, unpersönlichen Ort. Ihnen bleibt nicht mehr viel Zeit, das Ende naht. Wie gehen sie damit um, was ist ihnen wichtig? Was geschieht mit Geschichten, Ritualen, Gewohnheiten und Abhängigkeiten? Wie ändert sich das Verhalten, wenn die Konsequenzen nicht mehr getragen werden müssen? Ausgestattet von der Fashion- und Performancekünstlerin Alexandra Boerner und umspielt und getrieben von Nikolaus Wörnles Soundtrack, setzen sich die beiden Performer*innen Cindy Hammer und Rudi Goblen einem ultimativen Kammerspielszenario aus.

Performance: Rudi Goblen, Cindy Hammer
Konzept, Choreogr
Aufführungen | Ausflug

Stadt. Erinnerungen. Kultur.

Interventionen zu Mary Wigman

Der Verein Villa Wigman für TANZ e.V. setzt sich nach dem erfolgreichen TANZFONDS ERBE-Projekt „Bautzner Str. 107, PAST, PRESENT, FUTURE“ erneut mit dem Wirken der Pionierin des Deutschen Ausdruckstanzes Mary Wigman auseinander. Seit mehreren Jahren ist es Anliegen des Vereins, Wigmans Leben und Schaffen in der Stadt Dresden in eine stärkere Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit zu rücken. In diesem Projekt entwerfen die Akteu*innen nun künstlerische Interventionen im Stadtraum, um Orte, die wesentlich für die Tanzkünstlerin waren, sinnlich wahrnehmbar zu machen und in der kulturellen Landschaft der Stadt neu zu markieren.

Für den künstlerischen Stadtparcours von der Villa Wigman über das Festspielhaus Hellerau, das Deutsche Hygienemuseum Dresden, die Palucca Hochschule für Tanz mitten durc
Aufführungen | Oper

Turandot

Giacomo Puccini

Dramma lirico in drei Akten
Libretto von G. Adami und R. Simoni
Musik von Giacomo Puccini (1858 - 1924)

Mit »Nessun dorma …« (»Keiner schlafe …« ), den ersten Worten der wohl berühmtesten Tenorarie Puccinis, greift Prinz Kalaf den gleichlautenden kaiserlichen Erlass auf: Bei Todesstrafe sind die Bewohner Pekings dazu angehalten, unter Verzicht auf Schlaf seinen Namen herauszufinden. Der Tatarenprinz hat vermocht, was keinem zuvor gelang: Er hat die drei Rätsel gelöst, die Prinzessin Turandot jedem ihrer Bewerber zu stellen pflegt. Damit hat er nicht nur unerwarteter Weise seinen Kopf gerettet, sondern auch das Recht erworben, die Prinzessin zu heiraten. Da sich diese, entgegen der Abmachung, dazu nicht wirklich bereitfindet, hat der Prinz ihr – freiwillig, unter erneutem Einsatz seine
Aufführungen | Konzert

Berliner Philharmoniker | Harding

Berliner Philharmoniker
Daniel Harding, Dirigent

Anton Bruckner: Symphonie Nr. 5 B-Dur

Was für eine Entdeckung! 1904 stieß ein pensionierter Beamter des k.k. Eisenbahnministeriums im Nachlass seines kürzlich zuvor verstorbenen Schwiegervaters auf eine handschriftliche Partitur aus der Feder von Anton ­Bruckner. Die Sensation bestand keineswegs darin, dass dieses Werk bislang unentdeckt geblieben wäre, handelte es sich bei dem Fund doch um Bruckners Fünfte Symphonie, die unter der Leitung von Franz Schalk am 8. April 1894 in Graz uraufgeführt worden war. Für Furore sorgte vielmehr die Tatsache, dass diese Handschrift eine Zueignung aufwies. Ihr war zu entnehmen, dass Bruckner seine Fünfte drei Jahre nach ihrer Vollendung »in tiefster Ehrfurcht« Dr. Karl Ritter von Stremayr gewidmet h
Familie | Ballett

Ein Sommernachtstraum

Ballett von Jorma Elo

Glitzernde Blätter, ein knorriger Wurzelwald, Balletteleven als entzückende Elfen, die sich um Puck, den verschmitzten Waldgeist, scharen, der mit wilden Sprüngen über die Bühne fegt und dabei seine Streiche ausheckt – 2010 wurde „Ein Sommernachtstraum“ in der Choreographie von Jorma Elo an der Wiener Staatsoper uraufgeführt. Drei Jahre später hatte das Werk an der Volksoper seine bejubelte Premiere. 2011 wurde „Ein Sommernachtstraum“ in Moskau mit dem renommierten Prix Benois de la Danse, dem „Oscar der Ballettwelt“, ausgezeichnet.

Dirigent: Andreas Schüller
Choreographie: Jorma Elo
Bühnenbild und Kostüme: Sandra Woodall
Licht: Linus Fellbom
Ereignisse | Konzert

Komet: Aeolus Bläserwettbewerb 2018

Das Programm unserer Gastveranstalter

Düsseldorfer Symphoniker
Hossein Pishkar, Dirigent

Weber: Konzert für Fagott und Orchester op. 75
Strauss: Konzert für Horn und Orchester Nr. 1 Es-Dur op. 11
Strauss: Konzert für Oboe und kleines Orchester AV 144

Finale: Fagott, Horn, Oboe

"Der Internationale Aeolus Bläserwettbewerb hat sich als eine weltweit anerkannte Bühne für Bläser fest etabliert", so der Jahresbericht 2017 der World Federation of International Music Competitions. Zum 13. Mal findet der Wettbewerb in der Tonhalle statt. Wer hier antritt, gehört zur weltweiten Bläserelite. Der Reiz der Teilnahme liegt nicht nur in den Preisgeldern in Höhe von € 30.000, sondern vor allem auch darin, vor einer Jury internationaler Spitzenmusiker zu musizieren. Der Wettbewerb gilt als Basis einer Weltkariere. Ehemalige Preis
Literatur | Kurs

Rund um das Kind

Schreibwerkstatt mit Ludwig Laher

Anders als bei meinen eigenen Kindern mit mir selbst drängen sich mir jetzt angesichts meines kleinen (ersten) Enkels verstärkt Vergleiche auf: Wie war meine Tochter in seinem Alter? Überwiegen die Ähnlichkeiten, die Unterschiede? Wie gut kann ich mich tatsächlich erinnern?

Meine heurige Schreibwerkstatt möchte ich unter das Motto „Rund um das Kind“ stellen. Zunächst werde ich kurze Beispiele verschiedener Autor*innen für Auseinandersetzungstexte mit der eigenen Kindheit vorstellen, Texte für Kinder über Kinder, experimentelle Texte in (auch vermeintlicher) Kindersprache usw. Wir werden sie besprechen, ihre Qualitäten herausarbeiten. Was nicht gefällt, möge begründet kritisiert werden. Dann geht‘s ans Produzieren.

Wie gewohnt, wird nicht nur der Inhalt wichtig sein, sondern auch die
Familie | Kinderprogramm

Was essen wir morgen?

Workshop (eintägig)
Angebote für: Kinder 6 – 12 Jahre

Dauer: 14:00 Uhr - 16:00 Uhr

Ernähren wir uns in Zukunft von Insekten? Wächst der Salat im Küchenschrank? Wie kann unsere Gesellschaft den Bedürfnissen von Mensch, Tier und Umwelt gerecht werden? Ideen und Konzepte internationaler Designer werden in der Ausstellung präsentiert. Welche Vorstellung hast du von der Ernährung von morgen? Welche Revolution strebst du an? Gemeinsam mit anderen hältst du deine Ideen als Skizze oder Collage fest.

Kosten: 9 EUR
Freier Eintritt für Kinder und Jugendliche bis zum 18. Lebensjahr.
Anmeldung: erforderlich
Anmeldung erforderlich bis drei Werktage vor Veranstaltungsbeginn. Begrenzte Teilnehmerzahl.

Ausstellung: Food Revolution 5.0
Sammlung: Kunstgewerbemuseum
Aufführungen | Theater

Romeo und Julia

von William Shakespeare

Eigentlich war Romeo nur in der Hoffnung zum Maskenball des verfeindeten Capulet-Clans gegangen, seine Angebetete Rosalinde dort zu sehen. Stattdessen begegnet er Julia – Nachname: Capulet –, verliebt sich haltlos, heiratet sie heimlich, ermordet ihren Cousin, geht in die Verbannung, kehrt zurück in seine Heimatstadt Verona, um sich in der Gruft der vermeintlich toten (in Wahrheit jedoch nur betäubten) Geliebten umzubringen. Und Julia folgt ihm in die Unterwelt wie Orpheus der Euridike. »Two star-crossed lovers« … in unausweichlichem Schicksal oder frei und mutvoll handelnd? Zwei jedenfalls, die inmitten einer identitätswütenden Umgebung begreifen, dass man die Welt auch »vom Unterschied aus erfahren kann« (Alain Badiou). Zwei Liebende.

Die junge Regisseurin Pınar Karabulut eröffne
Aufführungen | Konzert

1. Profile-Konzert

Claude Debussy zum 100. Todestag

Stephan Dreizehnter, Flöte
Önder Baloglu, Violine, Viola
Friedemann Pardall, Violoncello
Yannick Rafalimanana, Klavier
Lior Ouziel, Harfe

Das Ende des Ersten Weltkriegs hat Claude Debussy nicht mehr erlebt: Er starb am 25. März 1918 in Paris, wenige Tage, nachdem die deutsche Armee ihre fatale Frühjahrsoffensive an der Westfront begonnen hatte. Von seinem großen, in den Kriegs­jahren begonnenen Sonatenzyklus konnte der Komponist nur noch drei Werke fertigstellen. Sie verbinden sich hier mit dem frühen Klaviertrio G-Dur und einer Reihe geschmeidig arrangierter Miniaturen zu einem attraktiven Werkpanorama – eingeleitet durch Maurice Ravels Trauerarbeit für den großen Kollegen.
Aufführungen | Oper

Madama Butterfly

Japanische Tragödie von Giacomo Puccini

Premiere: 15. September 2018, Großes Haus

»Ehrenvoll sterbe, wer nicht mehr in Ehren leben kann.«

Nagasaki in »unserer Zeit«. Der amerikanische Marineleutnant Pinkerton geht während eines längeren Aufenthaltes die Ehe mit der Geisha Cio-Cio-San, genannt Butterfly, ein. Was für ihn kaum mehr als ein Zeitvertreib ist, bedeutet für sie die große Liebe. Drei Jahre wartet Butterfly, die ihm einen Sohn geboren hat, auf die Wiederkehr ihres Mannes. Als Kanonenschüsse die Rückkehr Pinkertons ankündigen, erkennt Butterfly den wahren Umstand seines Besuches: Er und seine Frau Kate sind gekommen, um ihr das Kind zu nehmen. Die Katastrophe nimmt ihren Lauf…

Giacomo Puccini (1858 – 1924) besuchte in London eine Vorstellung des Schauspiels MADAME BUTTERFLY von David Belasco. Das jap
Aufführungen | Theater

Die Affäre Rue de Lourcine

von Eugène Labiche

Es war ein feuchtfröhlicher Abend. Nicht nur ein Glas wurde zu viel getrunken. Die Erinnerung an die letzten Stunden der Nacht sowie die Erinnerung an den Weg nach Hause sind nur noch unscharf vorhanden. Jetzt brummt der Kopf. So geht es Monsieur Lenglumé, als er am Morgen in seinem Bett erwacht. An alle Details der letzten Nacht kann er sich definitiv nicht mehr erinnern. Im Bett neben ihm liegt dann auch nicht seine Frau, sondern ein ihm fremder Mann – Monsieur Mistingue. Was ist passiert? Weitere Indizien geben Rätsel auf: Kohlenstücke in den Hosentaschen der Männer, eine blonde Locke, ein Damenhäubchen und ein Frauenschuh ohne Besitzerin im Schlafzimmer des Herrn Lenglumé. Der Filmriss ist perfekt. Um seine Frau nicht zu beunruhigen, stellt Lenglumé den fremden Bettnachbarn als alten F
Aufführungen | Oper

La traviata

Giuseppe Verdi

Violetta Valéry, strahlender Mittelpunkt der Pariser Demimonde, gibt - nach einer Krankheit scheinbar wieder genesen - in ihrem Haus ein Fest, bei dem sich viele Herren der guten Gesellschaft einfinden. Einer aus der Schar ihrer Verehrer, Gaston, führt seinen Freund Alfred Germont, auf den die umworbene Frau tiefen Eindruck gemacht hat, in deren Salon ein. Ihr zu Ehren preist Alfred in einem Trinklied die Liebe. Violetta bekennt sich zum unbeschwerten Lebensgenuss. Als sie die Gesellschaft zum Tanz auffordert, erleidet sie jedoch einen plötzlichen Schwächeanfall.

Dirigent: Evelino Pidò
Regie: Jean-François Sivadier
Bühne: Alexandre de Dardel
Kostüme: Virginie Gervaise
Maske: Cecile Kretschmar
Licht: Philippe Berthomé
Choreographie: Boris Nebyla
Regiemitarbeit: Veronique Timsit
Aufführungen | Schauspiel

MONSIEUR CLAUDE UND SEINE TÖCHTER

Theaterstück nach dem großen Kinoerfolg von 2014

Mehr als 20 Millionen Zuschauer, darunter fast 4 Millionen in Deutschland, sahen den 2014 erschienenen Film, der lustvoll und mit einem Augenzwinkern die Geschichte von Monsieur Claude und seinen Töchtern erzählt. Das amüsante Stück, eine der erfolgreichsten Komödien des französischen Kinos überhaupt, liefert auf sympathische und humorvolle Weise Denkanstöße für Toleranz und ein friedliches Miteinander. Der Notar Claude, stockkonservativer Gaullist und erzkatholisch, hat vier erwachsene Töchter. Drei davon ehelichen zu Claudes Leidwesen Männer, die zwar Franzosen, aber allesamt keine Katholiken sind. Adèle ist mit dem erfolglosen jüdischen Geschäftsmann Abraham verheiratet, Isabelle hat sich den Muslim Abderazak ausgesucht, und Michelle wurde die Frau des Bankers Chao Ling. Claudes letzte
Aufführungen | Tanz

Motel Vibes

go plastic Company (DE)

Die neue Produktion „Motel Vibes“ der go plastic Company bietet den Zuschauer*innen voyeuristische Einblicke in ein „Gehege der Eitelkeiten“. Zwei Menschen befinden sich in einem Motelzimmer – einem vorübergehenden, unpersönlichen Ort. Ihnen bleibt nicht mehr viel Zeit, das Ende naht. Wie gehen sie damit um, was ist ihnen wichtig? Was geschieht mit Geschichten, Ritualen, Gewohnheiten und Abhängigkeiten? Wie ändert sich das Verhalten, wenn die Konsequenzen nicht mehr getragen werden müssen? Ausgestattet von der Fashion- und Performancekünstlerin Alexandra Boerner und umspielt und getrieben von Nikolaus Wörnles Soundtrack, setzen sich die beiden Performer*innen Cindy Hammer und Rudi Goblen einem ultimativen Kammerspielszenario aus.

Performance: Rudi Goblen, Cindy Hammer
Konzept, Choreogr
Aufführungen | Tanz

Motel Vibes

go plastic Company (DE)

Die neue Produktion „Motel Vibes“ der go plastic Company bietet den Zuschauer*innen voyeuristische Einblicke in ein „Gehege der Eitelkeiten“. Zwei Menschen befinden sich in einem Motelzimmer – einem vorübergehenden, unpersönlichen Ort. Ihnen bleibt nicht mehr viel Zeit, das Ende naht. Wie gehen sie damit um, was ist ihnen wichtig? Was geschieht mit Geschichten, Ritualen, Gewohnheiten und Abhängigkeiten? Wie ändert sich das Verhalten, wenn die Konsequenzen nicht mehr getragen werden müssen? Ausgestattet von der Fashion- und Performancekünstlerin Alexandra Boerner und umspielt und getrieben von Nikolaus Wörnles Soundtrack, setzen sich die beiden Performer*innen Cindy Hammer und Rudi Goblen einem ultimativen Kammerspielszenario aus.

Performance: Rudi Goblen, Cindy Hammer
Konzept, Choreogr
Aufführungen | Oper

Mare Nostrum

Mauricio Kagel

Premiere: 23. September 2018, StaatenHaus Saal 3

Anlässlich des 10. Todestages von Mauricio Kagel
Text und Musik von Mauricio Kagel (1931 - 2008)

Mauricio Kagel, der aus Argentinien gebürtige und ab Ende der 1950er-Jahre in Köln ansässige Komponist, war ein gewitzter Revolutionär des Musiktheaters, der sich bis zuletzt den › fremden Blick‹ bewahrte – ironisch, scharfsinnig, philosophisch bewandert, mit einem sensiblen Gespür für gesellschaftsrelevante Themen. Mit diesem begnadeten Dialektiker der Moderne, dessen Name sich wesentlich mit den Darmstädter Ferienkursen für Neue Musik und nicht zuletzt mit der Kölner Hochschule für Musik verbindet, wehte um die Zeit der 1968er-Bewegung eine frische, aufklärerische Brise in die traditionell besetzten, repertoire-verankerten Säle der groß
Aufführungen | Theater

Mass für Mass

von William Shakespeare

In Wien sind die guten Sitten bedroht, Prostitution breitet sich aus: Unter der Regierung von Herzog Vincentio macht jeder, was er will. Um nicht selbst hart durchgreifen zu müssen und sich dadurch unbeliebt zu machen, setzt er Angelo als seinen Stellvertreter ein und gibt vor, die Stadt zu verlassen. Der Hardliner legt die Gesetze rigide aus und verurteilt Claudio dafür zum Tode, dass seine Verlobte ein uneheliches Kind von ihm erwartet. Als dessen strenggläubige Schwester Isabella für ihn um Gnade bei Angelo fleht, macht dieser ihr ein unmoralisches Angebot: eine Liebesnacht mit ihm für das Leben von Claudio. Was soll sie tun? Als Mönch getarnt greift der Herzog in den Konflikt ein.

Shakespeares Verwirrspiel um Recht, Gesetz, Willkür, Macht, Liebe und Sex kreist um die Frage: Was brau
Literatur | Vortrag

Zukunftsentwürfe zwischen Wissenschaft und Fiktion

Vortrag zur Festival-Eröffnung „Science meets Fiction“
Karlheinz Steinmüller

Was war zuerst, die Science Fiction oder die Visionen von Wissenschaftler*innen und Techniker*innen? Wer hat wen beeinflusst und inspiriert? Welche Sehnsüchte und welche Befürchtungen transportiert Sci-Fi heute?
Sagt sie überhaupt etwas über die Zukunft? Wie ernst sind Thriller um Robotik und Künstliche Intelligenz, Gentechnik und Klonen, Nanotechnologie etc. zu nehmen? Hat die Utopie noch einen Platz in einer Zeit, in der Autor*innen in den Weltraum oder alternative Geschichtsverläufe ausweichen? Der Vortrag spürt den engen Wechselbeziehungen von erzählten Visionen, Innovationen und gesellschaftlichen Entwicklungen nach – von Jules Verne bis hin zu aktuellen Strömungen wie Cyberpunk und Transhumanismus.

Das Festival „Science meets Fiction“ findet erstmals vom 24.9. bis 6.10. in Salzbu
Aufführungen | Oper

Alcina

Dramma per musica in drei Akten (1735)
Musik von Georg Friedrich Händel
Libretto nach Antonio Fanzaglias L´isola d´Alcina

Premiere: 15. September 2018

Neuproduktion des Theater an der Wien

Mit magischen Kräften hat die mächtige Zauberin Alcina eine wüste Insel in ein Elysium verwandelt, während auf dem europäischen Festland Karl der Große damit beschäftigt ist, alle edlen Helden in den Kampf gegen die Mauren in Spanien einzubinden. Immer wieder lockt sie Ritter vom Kriegszug weg auf ihre Insel. Sie bereitet den Auserwählten Freuden der Liebe, bis sie ihrer überdrüssig ist und sie in Tiere, Pflanzen oder sogar Steine verwandelt. Etliche Helden aus Karls Heer werden schon vermisst. Der junge Oberto ist auf der Suche nach seinem Vater Astolfo immerhin schon bis zu Alcina vorgedrungen, kann ihn aber nicht finden – kein Wunder, er vegetiert inzwischen in der Inselmenagerie als Löwe vor sich hin. Aktuell hat
Aufführungen | Konzert

SEL / König

Solistes Européens, Luxembourg
Christoph König, direction

Roland Wiltgen: Orbital Resonances (création, commande du Ministère de la Culture)
Wolfgang A. Mozart: Symphonie N° 41 KV 551 «Jupiter»
Gustav Holst: The Planets.

Organisé par les Solistes Européens
Aufführungen | Schauspiel

Odyssee

von Roland Schimmelpfennig

Uraufführung: 15. September 2018

Homers ODYSSEE ist das früheste große europäische Epos über eine Kolonialisierung und ihre Folgen. In ihm schlägt sich zugleich, wie Horkheimer und Adorno anmerkten, „die Erinnerung an Geschichte nieder, welche Sesshaftigkeit, die Voraussetzung aller Heimat, aufs nomadische Zeitalter folgen ließ.“ Die zehnjähre Irrfahrt des mythischen Helden Odysseus, der durch seine List den Krieg gegen Troja entschieden hatte und danach über das Mittelmeer trieb, um seine Heimatstadt Ithaka zu erreichen, zeigt, wie der Krieg in der Fremde die Kolonisatoren selbst zu Nomaden und Migranten macht. Odysseus ist sich selbst, seiner Heimat und seiner Frau Penelope fremd geworden, und als Fremder kehrt er zurück – aber wohin?
Roland Schimmelpfennig, dessen Texte eine neue Fo
Aufführungen | Disskusion

Potenziale der Freien Darstellenden Künste

Diskussionsveranstaltung

Die Sächsische Akademie der Künste und HELLERAU stellen die Initiative „ZWEI für Dresden“ vor, ein Programmzur Stärkung der Freien Darstellenden Künste. Ausgehend von dieser Initiative geht es um die Rolle der Freien Szene in der heutigen Stadtgesellschaft, um ihre Arbeitsweisen und die Stärkung der Produktionsstrukturen. Damit verbunden ist auch der Stellenwert der Freien Darstellenden Künste im nächsten Doppelhaushalt 2019/20 der Landeshauptstadt Dresden. Akteur*innen der Freien Szene aus Dresden und aus anderen Städten berichten von ihren Erfahrungen, Strategien und exemplarischen kulturpolitischen Ergebnissen.

In zwei Diskussionsrunden erleben Sie folgende Gesprächspartner*innen (Auswahl):

Janina Benduski, Vorsitzende Bundesverband Freie Darstellende Künste, Berlin
Holger Bergma
Familie | Familienprogramm

Familienwochen September 2018

Mehr Musik in einer Woche geht nicht! Seit vier Jahren finden dreimal im Jahr in der Tonhalle die Familienwochen statt. Das heißt jedes Mal „Musik satt“ für Groß und Klein:

Bei fünf Konzertreihen, unterschiedlichsten Besetzungen vom Duo bis zum Orchester, Musik aller Stilrichtungen und dazu noch anverwandten Künsten wie Schauspiel oder Tanz ist auch in dieser Saison wirklich für jeden etwas dabei. Mit Blick auf unsere Altersempfehlungen und auf die eigenen Hörvorlieben ist das passende Angebot schnell gefunden:

„Ultraschall“ ist Musik und Yoga für werdende Mütter, gespielt von unseren Soloharfenistinnen und weiteren Gästen. „Himmelblau“ ist die Reihe für Weltneulinge bis 2 Jahren zum Hören und Staunen. Zum ersten Mal präsentieren wir hier drei völlig unterschiedliche Klangwelten, die
Familie | Familienprogramm

Himmelblau bewegt

Himmelblau - Musik erspüren für die Allerkleinsten von 0-2 Jahre

Angela Froemer, Gesang
Tanja Emmerich, Tanz
Mathias Hudelmayer, Violoncello
Stephanie Riemenschneider, Konzept und Regie

Himmelblau heißt "Musik in Ruhe wirken lassen". Klang, Schwingung, Bewegung, Farbe - für die Allerkleinsten fügt sich alles zu einem einzigen sensorischen Erlebnis. In der Reihe "Himmelblau" können Eltern und Nachwuchs in drei komplett verschiedene Welten eintauchen: Die erste Welt ist voller Bewegung und Klang, voller Form und Farbe, voller Geräusche und Material. In die zweite Welt entführt uns auf den Schwingen des mehrstimmigen Gesangs das Ensemble Lauthals & Kleinlaut. Und im Juni geht die Reise nach Irland mit dem Irish-Folk-Ensemble Celtic Circle.

Vst.: Tonhalle Düsseldorf

Hinweis: Kinder EUR 7
Familie | Familienprogramm

Himmelblau bewegt

Himmelblau - Musik erspüren für die Allerkleinsten von 0-2 Jahre

Angela Froemer, Gesang
Tanja Emmerich, Tanz
Mathias Hudelmayer, Violoncello
Stephanie Riemenschneider, Konzept und Regie

Himmelblau heißt "Musik in Ruhe wirken lassen". Klang, Schwingung, Bewegung, Farbe - für die Allerkleinsten fügt sich alles zu einem einzigen sensorischen Erlebnis. In der Reihe "Himmelblau" können Eltern und Nachwuchs in drei komplett verschiedene Welten eintauchen: Die erste Welt ist voller Bewegung und Klang, voller Form und Farbe, voller Geräusche und Material. In die zweite Welt entführt uns auf den Schwingen des mehrstimmigen Gesangs das Ensemble Lauthals & Kleinlaut. Und im Juni geht die Reise nach Irland mit dem Irish-Folk-Ensemble Celtic Circle.

Vst.: Tonhalle Düsseldorf

Hinweis: Kinder EUR 7
Familie | Familienprogramm

Himmelblau bewegt

Himmelblau - Musik erspüren für die Allerkleinsten von 0-2 Jahre

Angela Froemer, Gesang
Tanja Emmerich, Tanz
Mathias Hudelmayer, Violoncello
Stephanie Riemenschneider, Konzept und Regie

Himmelblau heißt "Musik in Ruhe wirken lassen". Klang, Schwingung, Bewegung, Farbe - für die Allerkleinsten fügt sich alles zu einem einzigen sensorischen Erlebnis. In der Reihe "Himmelblau" können Eltern und Nachwuchs in drei komplett verschiedene Welten eintauchen: Die erste Welt ist voller Bewegung und Klang, voller Form und Farbe, voller Geräusche und Material. In die zweite Welt entführt uns auf den Schwingen des mehrstimmigen Gesangs das Ensemble Lauthals & Kleinlaut. Und im Juni geht die Reise nach Irland mit dem Irish-Folk-Ensemble Celtic Circle.

Vst.: Tonhalle Düsseldorf

Hinweis: Kinder EUR 7
Familie | Familienprogramm

Himmelblau bewegt

Himmelblau - Musik erspüren für die Allerkleinsten von 0-2 Jahre

Angela Froemer, Gesang
Tanja Emmerich, Tanz
Mathias Hudelmayer, Violoncello
Stephanie Riemenschneider, Konzept und Regie

Himmelblau heißt "Musik in Ruhe wirken lassen". Klang, Schwingung, Bewegung, Farbe - für die Allerkleinsten fügt sich alles zu einem einzigen sensorischen Erlebnis. In der Reihe "Himmelblau" können Eltern und Nachwuchs in drei komplett verschiedene Welten eintauchen: Die erste Welt ist voller Bewegung und Klang, voller Form und Farbe, voller Geräusche und Material. In die zweite Welt entführt uns auf den Schwingen des mehrstimmigen Gesangs das Ensemble Lauthals & Kleinlaut. Und im Juni geht die Reise nach Irland mit dem Irish-Folk-Ensemble Celtic Circle.

Vst.: Tonhalle Düsseldorf

Hinweis: Kinder EUR 7
Aufführungen | Theater

Die Physiker

von Friedrich Dürrenmatt

Die Komödie „Die Physiker“ entstand im Jahr 1961 und wurde am 20. Februar 1962 unter der Regie von Kurt Horwitz am Schauspielhaus Zürich uraufgeführt. 1980 überarbeitete Dürrenmatt das Theaterstück zu einer Endfassung für seine Werkausgabe. Diese ist Grundlage der Inszenierung von Herbert Fritsch am Schauspielhaus Zürich. Dürrenmatt widmete „Die Physiker“ der Schauspielerin Therese Giehse, die die Rolle der Mathilde von Zahnd bei der Uraufführung übernahm.
Die Komödie spielt im Salon der Villa einer Irrenanstalt. Im Salon tummeln sich drei Patienten – zufälligerweise sind alle drei Physiker. Herrscherin der Anstalt ist Fräulein Dr. Mathilde von Zahnd. Da sich in der Anstalt gerade der zweite Mord ereignet hat, ermittelt Inspektor Voss dort. Ernesti, ein Physiker, der sich für Einstein häl
Literatur | Lesung

Gemischte Gefühle

Inge Glaser , Wolfgang Kauer , Günther Payer
Lesungen

Inge Glasers Lyrik zeigt eine Achterbahn an Gefühlswelten; im Prosatext „Maskerade“ hingegen thematisiert die Autorin das Fehlen von Gefühlen und menschlicher Nähe und problematisiert Versuche der Konfliktlösung.

Der Salzburger Autor und Felsbildforscher Wolfgang Kauer präsentiert erstmals seinen Porträt-Lyrikband, anlässlich seines 60. Geburtstages vom Literaturkreis Podium Neulengbach herausgegeben. Sonnseite und Schattseite sind für ihn nicht nur topografische Begriffe, sondern auch Stimmungen seiner lyrischen Haltung. Vom Roma-Schicksal im nationalsozialistischen Maxglan bis zur Flüchtlingsproblematik reicht die Schattseite, vom Baden in der Regentonne bis zum Kreisen im Vogelschwarm ertönen seine Freudengesänge.

In Günther Payers Erzählungen menschelt es, was erheiternd sein kan
Aufführungen | Konzert

Lunchkonzert

Aufführungen | Theater

Don Quijote

nach Miguel de Cervantes

Alonso Quijano ist ein Müßiggänger von einfachem Adel. Abseits allen Trubels frönt er in der öden spanischen Provinz Mancha einer einzigen Leidenschaft: dem Lesen von Ritterromanen. Bis er eines Tages beschließt, selbst ein fahrender Ritter zu werden. Fortan nennt er sich Don Quijote de la Mancha und macht sich daran, die Wirklichkeit, die er sich erlesen hat, in die Welt zu überführen. In dem Bauern Sancho Pansa findet er einen treuen Knappen, der Frau und Kinder zurücklässt, um Don Quijote auf seinen Abenteuern zu folgen. Und da ein Ritter ohne Herzensdame wie ein »Baum ohne Blatt« ist, erwählt er ein Bauernmädchen, in das er als Junge heimlich verliebt war, seine mythisch ferne Dulcinea von Toboso zu werden, der seine ganze Minne und alle seine Taten gelten.

Nach seiner Inszenierung
Aufführungen | Konzert

Gismondo, re di Polonia

Drama per musica in drei Akten (1727)
Musik von Leonardo Vinci
Libretto nach Francesco Brianis Il Vincitor Generoso

Leonardo Vinci war im ersten Drittel des 18. Jahrhunderts einer der berühmtesten Opernkomponisten. Zusammen mit seinem Freund, dem Librettisten und nachmaligen habsburgischen Hofdichter Pietro Metastasio prägte er die Gestalt der barocken Oper: Die Abfolge von Da Capo-Arien und Rezitativen wurde verbindlich, Vincis sensible Vertonungen von Metastasios klangvollen Versen legten einen neuen Maßstab an die Verbindung von Musik und Text. Selbst Händel hatte großen Respekt vor Vinci und verarbeitete seine Arien in Pasticcios für sein Londoner Publikum. 1730 kam Vinci unter ungeklärten Umständen ums Leben, angeblich fiel er einem Giftmord zum Opfer. Damit endete aber auch sein
Literatur | Lesung

Klagenfurt. Literarisch. Von innen und von außen: Josef Winkler & Robert Schindel

Literaturprojekt für das Stadtjubiläum 2018

Klagenfurt als Heimat großer und großartiger AutorInnen und Klagenfurt als international anziehende Literaturhauptstadt, das ist der Rahmen, um anlässlich des Stadtjubiläums neue Blicke auf Klagenfurt zu werfen, die sowohl „von innen“ als auch „von außen“ kommen. Daher laden das Robert-Musil-Literatur-Museum der Landeshauptstadt Klagenfurt und das Robert-Musil-Institut für Literaturforschung der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt sowohl in Klagenfurt lebende AutorInnen als auch solche, die Klagenfurt während des Bachmannpreises sehr gut kennengelernt haben, ein, um ihre Sicht auf die Stadt in neuen Texten darzulegen. Insgesamt acht Autorinnen und Autoren werden an mehreren Abenden im Musil Haus ihre Texte lesen und mit dem Publikum diskutieren.

Josef WINKLER
Geb. 1953 in Kamering bei P
Familie | Konzert

Lauschkonzert

Konzerte für Krabbelkinder und ihre Eltern (0-3)

Musik spricht eine ganze eigene Sprache, die auch schon die allerjüngsten Zuhörer verstehen. Ganz ohne Worte hören Kinder bis drei Jahre Bewegungen, Gefühle und Klangfarben der Musik. Staunen und Lauschen, das sollen Erwachsene zusammen mit ihren Kindern im Kreis der Musiker. Im Krabbelkonzert ist Krabbeln, Lauschen, Lachen, Tanzen und Mitschunkeln erlaubt, denn all das ist dazu da, die Musik direkt zu erleben – nur die Sprache, sie bleibt am besten gleich an der Garderobe, denn im Konzert erzählt alles die Musik!

Preise: 8 EUR Erwachsener | 3,50 EUR Kind | Kinder unter 2 Jahre kostenfrei (benötigt trotzdem eine Platzkarte)

Dauer: ca. 0:30 h
Familie | Konzert

Lauschkonzert

Konzerte für Krabbelkinder und ihre Eltern (0-3)

Musik spricht eine ganze eigene Sprache, die auch schon die allerjüngsten Zuhörer verstehen. Ganz ohne Worte hören Kinder bis drei Jahre Bewegungen, Gefühle und Klangfarben der Musik. Staunen und Lauschen, das sollen Erwachsene zusammen mit ihren Kindern im Kreis der Musiker. Im Krabbelkonzert ist Krabbeln, Lauschen, Lachen, Tanzen und Mitschunkeln erlaubt, denn all das ist dazu da, die Musik direkt zu erleben – nur die Sprache, sie bleibt am besten gleich an der Garderobe, denn im Konzert erzählt alles die Musik!

Preise: 8 EUR Erwachsener | 3,50 EUR Kind | Kinder unter 2 Jahre kostenfrei (benötigt trotzdem eine Platzkarte)

Dauer: ca. 0:30 h
Aufführungen | Konzert

Renaud Capuçon & Kit Armstrong

Renaud Capuçon, violon
Kit Armstrong, piano

Wolfgang A. Mozart: Violinsonate KV 376
Wolfgang A. Mozart: Violinsonate KV 380
Wolfgang A. Mozart: Violinsonate KV 379
Wolfgang A. Mozart: Violinsonate KV 526

Trier-Luxembourg
Bus-Shuttle zur Philharmonie für dieses Konzert:
Abfahrt an der Matthiasbasilika (Matthiasstr. 85, D-54290 Trier) jeweils eine Stunde und 15 Minuten vor Konzertbeginn.Fahrtdauer ca. 45 Minuten.Ein Kostenbeitrag von 3 € pro Person für die Hin- und Rückfahrt ist beim Busfahrer zu entrichten. Rückfahrt jeweils umgehend nach Konzertende.

Um Anmeldung wird gebeten unter: +49 (0) 651-96 68 64 32
shuttle@philharmonie.lu | www.philharmonie-shuttle.lu
Aufführungen | Schauspiel

Heldenangst

Schauspiel nach dem Roman von Gabriel Chevallier in einer Fassung von Friederike Engel

Es gibt viele Versuche das große Morden und die unglaubliche Gewalt des 1. Weltkriegs literarisch zu bewältigen. Zu den wenig bekannten, doch stärksten Antikriegsromanen über diese Erfahrung zählt der Roman HELDENANGST des Franzosen Gabriel Chevalliers aus dem Jahr 1930. Es ist ein atemberaubend schonungsloses Erinnerungsbuch, ein poetisch kraftvoller Kriegsbericht. Der »Held« der Geschichte ist der gerade 18 jährige Jean Dartemont, der 1914 als Rekrut in den Krieg gegen Deutschland zieht und vier Jahre in den Schützengräben Nord- und Westfrankreichs verbringt. Es ist ein Gang in die Hölle, ein tiefer Fall aus der Zivilisation in ein Reich des Wahns und der Vernichtung. Das zentrale Motiv des Romans ist die Angst. Ein Gefühl, das so übermächtig war und doch ein Tabu blieb, in keinem Geschi
Aufführungen | Oper

Madama Butterfly

Japanische Tragödie von Giacomo Puccini

Premiere: 15. September 2018, Großes Haus

»Ehrenvoll sterbe, wer nicht mehr in Ehren leben kann.«

Nagasaki in »unserer Zeit«. Der amerikanische Marineleutnant Pinkerton geht während eines längeren Aufenthaltes die Ehe mit der Geisha Cio-Cio-San, genannt Butterfly, ein. Was für ihn kaum mehr als ein Zeitvertreib ist, bedeutet für sie die große Liebe. Drei Jahre wartet Butterfly, die ihm einen Sohn geboren hat, auf die Wiederkehr ihres Mannes. Als Kanonenschüsse die Rückkehr Pinkertons ankündigen, erkennt Butterfly den wahren Umstand seines Besuches: Er und seine Frau Kate sind gekommen, um ihr das Kind zu nehmen. Die Katastrophe nimmt ihren Lauf…

Giacomo Puccini (1858 – 1924) besuchte in London eine Vorstellung des Schauspiels MADAME BUTTERFLY von David Belasco. Das jap
Aufführungen | Theater

DER GROSSE GATSBY

nach dem Roman von F. Scott Fitzgerald

Premiere: 22. September 2018

„Ich will etwas Neues schreiben, etwas das außergewöhnlich und schön ist, einfach und kunstvoll zugleich“. Und genau das ist F. Scott Fitzgerald mit DER GROSSE GATSBY gelungen. Gatsbys Geschichte spielt sich in einem einzigen Sommer ab und lebt nur in der Erinnerung des Erzählers Nick Carraway, des staunenden Außenseiters.

Das Buch vereint Schönheit und Schrecken, zeigt beide Seiten des amerikanischen Traums, des Traums reich zu werden, um seine Träume verwirklichen zu können. Traum und Trauma verweben sich unauflöslich in dieser Geschichte und am Ende haben wir Aufstieg und Fall eines unermesslich reichen und moralisch dubiosen Mannes erlebt. Mit trauriger Raffinesse inszenierte Gatsby seine Lebenslüge, die seinem Wunsch nach Anerkennung, nach Reichtum,
Aufführungen | Performance

Late Night

blitz theatre group (GR)

Dem griechischen Theaterkollektiv blitz theatre group ist mit Late Night ein fulminanter, poetischer, ironischer und ebenso lustiger wie bewegender Theaterabend zur Lage Europas geglückt. Drei Frauen und drei Männer tanzen in der Ruine eines ehemaligen Ballsaals. In Fragmenten erinnern sie sich an die große Katastrophe, die Europa heimgesucht hat: Sie erinnern sich an die Zerstörung von Paris, an die Schlacht von Zürich, an eine durch Berlin marschierende Armee, an Ljubljana voller Flüchtlinge, an ein brennendes Telekom-Hochhaus und an Amsterdam, wo auf den Mauern stand „Das Leben von früher ist vorbei, ihr Idioten!“ Sie denken an früher, an eine Liebe, an einen Abschied für immer, an einen bestimmten regnerischen Tag, an die beste Zeit ihres Lebens. Sie machen fantastische Zukunftspläne:
Aufführungen | Kinderprogramm

TAAMA

Ensemblearbeit mit Musik

Für die Allerkleinsten von 1 bis 5 Jahren

Kleine Kinder lieben es, Erwachsene singen zu hören, und auf diese Erfahrung greift die Aufführung Taama zurück. In der westafrikanischen Mande-Sprache Dioula bedeutet „Taama“ Reise. Eine Sängerin aus Burkina Faso und ein bretonischer Geiger bringen in farbenfroher Atmosphäre Abzählreime und klassische Melodien zum Klingen. Diese Momente des gemeinsamen Erlebens dienen dem Austausch und dem gegenseitigen Sich-Verstehen. Überall auf der Welt singen Mütter bekannte, traditionelle Lieder, um ihr Baby aufzumuntern, zu beruhigen oder in den Schlaf zu singen. Die Kleinen werden von der Musik, der Melodie und dem Rhythmus der Lieder gefesselt. Die Lieder gleichen ersten kleinen Erzählungen, die die Phantasie anregen, selbst wenn sich die Kinder noch im
Aufführungen | Kinderprogramm

TAAMA

Ensemblearbeit mit Musik

Für die Allerkleinsten von 1 bis 5 Jahren

Kleine Kinder lieben es, Erwachsene singen zu hören, und auf diese Erfahrung greift die Aufführung Taama zurück. In der westafrikanischen Mande-Sprache Dioula bedeutet „Taama“ Reise. Eine Sängerin aus Burkina Faso und ein bretonischer Geiger bringen in farbenfroher Atmosphäre Abzählreime und klassische Melodien zum Klingen. Diese Momente des gemeinsamen Erlebens dienen dem Austausch und dem gegenseitigen Sich-Verstehen. Überall auf der Welt singen Mütter bekannte, traditionelle Lieder, um ihr Baby aufzumuntern, zu beruhigen oder in den Schlaf zu singen. Die Kleinen werden von der Musik, der Melodie und dem Rhythmus der Lieder gefesselt. Die Lieder gleichen ersten kleinen Erzählungen, die die Phantasie anregen, selbst wenn sich die Kinder noch im
Familie | Familienprogramm

Himmelblau bewegt

Himmelblau - Musik erspüren für die Allerkleinsten von 0-2 Jahre

Angela Froemer, Gesang
Tanja Emmerich, Tanz
Mathias Hudelmayer, Violoncello
Stephanie Riemenschneider, Konzept und Regie

Himmelblau heißt "Musik in Ruhe wirken lassen". Klang, Schwingung, Bewegung, Farbe - für die Allerkleinsten fügt sich alles zu einem einzigen sensorischen Erlebnis. In der Reihe "Himmelblau" können Eltern und Nachwuchs in drei komplett verschiedene Welten eintauchen: Die erste Welt ist voller Bewegung und Klang, voller Form und Farbe, voller Geräusche und Material. In die zweite Welt entführt uns auf den Schwingen des mehrstimmigen Gesangs das Ensemble Lauthals & Kleinlaut. Und im Juni geht die Reise nach Irland mit dem Irish-Folk-Ensemble Celtic Circle.

Vst.: Tonhalle Düsseldorf

Hinweis: Kinder EUR 7
Familie | Familienprogramm

Himmelblau bewegt

Himmelblau - Musik erspüren für die Allerkleinsten von 0-2 Jahre

Angela Froemer, Gesang
Tanja Emmerich, Tanz
Mathias Hudelmayer, Violoncello
Stephanie Riemenschneider, Konzept und Regie

Himmelblau heißt "Musik in Ruhe wirken lassen". Klang, Schwingung, Bewegung, Farbe - für die Allerkleinsten fügt sich alles zu einem einzigen sensorischen Erlebnis. In der Reihe "Himmelblau" können Eltern und Nachwuchs in drei komplett verschiedene Welten eintauchen: Die erste Welt ist voller Bewegung und Klang, voller Form und Farbe, voller Geräusche und Material. In die zweite Welt entführt uns auf den Schwingen des mehrstimmigen Gesangs das Ensemble Lauthals & Kleinlaut. Und im Juni geht die Reise nach Irland mit dem Irish-Folk-Ensemble Celtic Circle.

Vst.: Tonhalle Düsseldorf

Hinweis: Kinder EUR 7
Familie | Familienprogramm

Himmelblau bewegt

Himmelblau - Musik erspüren für die Allerkleinsten von 0-2 Jahre

Angela Froemer, Gesang
Tanja Emmerich, Tanz
Mathias Hudelmayer, Violoncello
Stephanie Riemenschneider, Konzept und Regie

Himmelblau heißt "Musik in Ruhe wirken lassen". Klang, Schwingung, Bewegung, Farbe - für die Allerkleinsten fügt sich alles zu einem einzigen sensorischen Erlebnis. In der Reihe "Himmelblau" können Eltern und Nachwuchs in drei komplett verschiedene Welten eintauchen: Die erste Welt ist voller Bewegung und Klang, voller Form und Farbe, voller Geräusche und Material. In die zweite Welt entführt uns auf den Schwingen des mehrstimmigen Gesangs das Ensemble Lauthals & Kleinlaut. Und im Juni geht die Reise nach Irland mit dem Irish-Folk-Ensemble Celtic Circle.

Vst.: Tonhalle Düsseldorf

Hinweis: Kinder EUR 7
Familie | Familienprogramm

Himmelblau bewegt

Himmelblau - Musik erspüren für die Allerkleinsten von 0-2 Jahre

Angela Froemer, Gesang
Tanja Emmerich, Tanz
Mathias Hudelmayer, Violoncello
Stephanie Riemenschneider, Konzept und Regie

Himmelblau heißt "Musik in Ruhe wirken lassen". Klang, Schwingung, Bewegung, Farbe - für die Allerkleinsten fügt sich alles zu einem einzigen sensorischen Erlebnis. In der Reihe "Himmelblau" können Eltern und Nachwuchs in drei komplett verschiedene Welten eintauchen: Die erste Welt ist voller Bewegung und Klang, voller Form und Farbe, voller Geräusche und Material. In die zweite Welt entführt uns auf den Schwingen des mehrstimmigen Gesangs das Ensemble Lauthals & Kleinlaut. Und im Juni geht die Reise nach Irland mit dem Irish-Folk-Ensemble Celtic Circle.

Vst.: Tonhalle Düsseldorf

Hinweis: Kinder EUR 7
Familie | Familienprogramm

Schlagwerker - "Handwerker" bei der Arbeit

Plutino - Musik und Tanz / 4- und 5-Jährige

Kindergarten-Veranstaltung für angemeldete Gruppen

Ralf Zartmann, Schlagzeug
Dirk Neuner, Schlagzeug
Alexander Nolden, Schlagzeug
Nora Pfahl, Choreografie, Moderation, Tanz
Rymon Zacharei, Tanz
Stephanie Riemenschneider, Konzept

Zuhören und mutig mitmachen ist in der Reihe "Plutino" die Devise. Tänzer treffen auf Musiker und Tanz trifft auf Instrumente. Beide Seiten treten in einen Dialog und bringen dabei die eigenen Besonderheiten mit ein: Die einen zeigen coole Bewegungen, verrückte Moves, vornehme Tanzschritte. Die anderen spielen coole Rhythmen, verrückte Klänge und vornehme Melodien. Und so bleibt es nicht aus, dass die eine Seite die andere herausfordert: Im September klingt das Wirbeln der Füße in einem Trommelfeuer nach, im März ist bei lockerer Café-Haus-Atmosphäre au
Ausstellungen | Ausstellung

Design Views Vol. IX

studio b severin. Design Impressionism

Das studio b severin untersucht mit dem Projekt Design Impressionism anhand des Werkstoffs Glas, welche Veränderungen die industrielle Revolution in der Kunst mit sich brachte. Das Fensterglas, das für die Pariser Glasbauten des 19. Jahrhunderts verwendet wurde, schafft eine spezielle Atmosphäre, die die Lichtbehandlung impressionistischer Maler inspirierte. Diese Beobachtung setzt das Studio in einer Objektserie aus traditionell hergestelltem, gewalztem Glas um. Die entstandenen Arbeiten, zum Beispiel ein quaderförmiger Tisch, adaptieren auf poetische Art und Weise die Farben und Formen impressionistischer Gemälde für Alltagsobjekte.

Das Studio wurde 2013 von Birgit Severin gegründet und wird mittlerweile von ihr und ihrem Partner, Guillaume Neu-Rinaudo, geleitet. Ihre Arbeiten bewegen
Aufführungen | Theater

Hamlet

von William Shakespeare

Premiere: 13. September 2018, Pfauen

Claudius hat seinen Bruder, den König, im Schlaf ermordet, um dessen Thron zu übernehmen. Doch der Geist des ermordeten Kriegers erscheint seinem Sohn, enthüllt dem rechtmässigen Thronfolger das Verbrechen und fordert ihn zur Rache auf. Hamlet lässt ein Stück aufführen, in dem ein König ermordet wird und der Mörder die Königin heiratet. Tatsächlich offenbart König Claudius’ Reaktion seine Schuld, doch vermag ihn Hamlet nicht zu töten. Seine Jugendfreunde entpuppen sich als Spitzel des Königsmörders, selbst seine Geliebte Ophelia scheint Teil eines Komplotts gegen ihn zu sein. Wahn mutiert zu Wirklichkeit. Hamlet tötet, in der Annahme, es handle sich um König Claudius, schliesslich den Falschen. König Claudius schickt den „Verrückten“ nach England, um
Literatur | Lesung

Leseprobe • Hans Platzgumer: Drei Sekunden Jetzt

Lektüreworkshop

In der Buchhandlung oder Bibliothek ein Buch aufschlagen, durchblättern und mitnehmen, das Buch ‚ausprobieren‘, lesen, verschlingen sogar: Lesen lieben.

Lesen ist gemeinhin ein einsames Vergnügen, doch schließt sich daran die Freude, Leseerlebnisse zu teilen. Häufig wird dem Lesen und besonders dem Buch keine großartige Zukunft vorhergesagt. Doch stellt sich angesichts der Vlogs, Blogs, Twitterfeeds, Plattformen wie lovelybooks heraus: Lesen und das Gespräch darüber bereiten immer Vergnügen. Was in digitalen Lesezirkeln passiert, macht die „Leseprobe“ im analogen Raum möglich: In entspannter Atmosphäre bei einer Tasse Kaffee oder einem Glas Wein kommen begeisterte Leserinnen und Leser ins Gespräch, tauschen Lieblingszitate aus und stellen Fragen an den Text. Im Dschungel der Neuerschei
Aufführungen | Oper

Alcina

Dramma per musica in drei Akten (1735)
Musik von Georg Friedrich Händel
Libretto nach Antonio Fanzaglias L´isola d´Alcina

Premiere: 15. September 2018

Neuproduktion des Theater an der Wien

Mit magischen Kräften hat die mächtige Zauberin Alcina eine wüste Insel in ein Elysium verwandelt, während auf dem europäischen Festland Karl der Große damit beschäftigt ist, alle edlen Helden in den Kampf gegen die Mauren in Spanien einzubinden. Immer wieder lockt sie Ritter vom Kriegszug weg auf ihre Insel. Sie bereitet den Auserwählten Freuden der Liebe, bis sie ihrer überdrüssig ist und sie in Tiere, Pflanzen oder sogar Steine verwandelt. Etliche Helden aus Karls Heer werden schon vermisst. Der junge Oberto ist auf der Suche nach seinem Vater Astolfo immerhin schon bis zu Alcina vorgedrungen, kann ihn aber nicht finden – kein Wunder, er vegetiert inzwischen in der Inselmenagerie als Löwe vor sich hin. Aktuell hat
Aufführungen | Theater

Tyll

nach dem Roman von Daniel Kehlmann

Uraufführung: 15. September 2018, Depot 1

in einer Bühnenfassung von Julian Pörksen und Stefan Bachmann
Tyll Ulenspiegel ist eine unsterbliche Figur, ein Narr und Gaukler, ein Schalk und Provokateur, der die Fantasie seit Jahrhunderten beflügelt. In seinem neuesten Roman hat Erfolgsautor Daniel Kehlmann diesen Sagenhelden auferstehen lassen, in einer Welt, die aus den Fugen ist. Der Dreißigjährige Krieg ist ausgebrochen, Europa wird von Seuchen und Gewalt überzogen, ganze Landstriche sind verwüstet, überall Armut, Hunger, religiöser Fanatismus. Durch dieses apokalyptische Panorama streift Tyll Ulenspiegel, Müllerssohn, Seiltanzvirtuose und dämonischer Schalk. Er trifft auf Könige und Königinnen, Mönche und Bauern, auf sprechende Esel, Schriftsteller und Drachenforscher, auf Gaukler und
Familie | Konzert

Lauschkonzert

Konzerte für Krabbelkinder und ihre Eltern (0-3)

Musik spricht eine ganze eigene Sprache, die auch schon die allerjüngsten Zuhörer verstehen. Ganz ohne Worte hören Kinder bis drei Jahre Bewegungen, Gefühle und Klangfarben der Musik. Staunen und Lauschen, das sollen Erwachsene zusammen mit ihren Kindern im Kreis der Musiker. Im Krabbelkonzert ist Krabbeln, Lauschen, Lachen, Tanzen und Mitschunkeln erlaubt, denn all das ist dazu da, die Musik direkt zu erleben – nur die Sprache, sie bleibt am besten gleich an der Garderobe, denn im Konzert erzählt alles die Musik!

Preise: 8 EUR Erwachsener | 3,50 EUR Kind | Kinder unter 2 Jahre kostenfrei (benötigt trotzdem eine Platzkarte)

Dauer: ca. 0:30 h
Familie | Konzert

Lauschkonzert

Konzerte für Krabbelkinder und ihre Eltern (0-3)

Musik spricht eine ganze eigene Sprache, die auch schon die allerjüngsten Zuhörer verstehen. Ganz ohne Worte hören Kinder bis drei Jahre Bewegungen, Gefühle und Klangfarben der Musik. Staunen und Lauschen, das sollen Erwachsene zusammen mit ihren Kindern im Kreis der Musiker. Im Krabbelkonzert ist Krabbeln, Lauschen, Lachen, Tanzen und Mitschunkeln erlaubt, denn all das ist dazu da, die Musik direkt zu erleben – nur die Sprache, sie bleibt am besten gleich an der Garderobe, denn im Konzert erzählt alles die Musik!

Preise: 8 EUR Erwachsener | 3,50 EUR Kind | Kinder unter 2 Jahre kostenfrei (benötigt trotzdem eine Platzkarte)

Dauer: ca. 0:30 h
Aufführungen | Konzert

Talea Ensemble / Steven Takasugi

Talea Ensemble

Steven Kazuo Takasugi: Sideshow

Musikalisches Mimentheater zu Aphorismen von Karl Kraus: mit Steven Takasugis Sideshow präsentiert das New Yorker Talea Ensemble bei seinem Luxemburger Debüt sein Paradestück grotesken Cabarets.
Aufführungen | Konzert

Wiener Philharmoniker / Herbert Blomstedt

Wiener Philharmoniker
Herbert Blomstedt, direction

Franz Berwald: Symphony N° 3 «Singulière»
Antonín Dvořák: Symphonie N° 7

Trier-Luxembourg
Bus-Shuttle zur Philharmonie für dieses Konzert:
Abfahrt an der Matthiasbasilika (Matthiasstr. 85, D-54290 Trier) jeweils eine Stunde und 15 Minuten vor Konzertbeginn.Fahrtdauer ca. 45 Minuten.Ein Kostenbeitrag von 3 € pro Person für die Hin- und Rückfahrt ist beim Busfahrer zu entrichten. Rückfahrt jeweils umgehend nach Konzertende.

Um Anmeldung wird gebeten unter: +49 (0) 651-96 68 64 32
shuttle@philharmonie.lu | www.philharmonie-shuttle.lu
Aufführungen | Konzert

Beethoven-Zyklus 5. Konzert

Ludwig van Beethoven: Die Klaviersonaten

Saleem Ashkar, Klavier

Ludwig van Beethoven:
Sonate Nr. 7 D-Dur op. 10/3
Sonate Nr. 17 d-Moll op. 31/2 „Der Sturm“
Sonate Nr. 22 in F-Dur op. 54
Sonate Nr. 28 in A-Dur op. 101

Beethovens 32 Klaviersonaten zyklisch aufzuführen, so Saleem Ashkar, habe sein Leben verändert. Bereits an mehreren Orten hat er die imposante Werkserie präsentiert; dazu ist eine Gesamt­aufnahme beim Traditionslabel DECCA im Entstehen. In der vergangenen Spielzeit brachte Saleem Ashkar das ambitionierte Projekt auch nach Duisburg. „Eine über jeden Zweifel erhabene Spieltechnik und einen ebenso glasklaren wie butterweichen Anschlag“ hob die Rheinische Post nach dem Eröffnungsabend hervor, dem noch drei weitere folgten. Vier Konzerte in der aktuellen Spielzeit runden den Zyklus ab.

Saleem Ashkar kam 1976
Aufführungen | Kinderprogramm

Der Karneval der Tiere

Sonderprogramm

Neben Sergej Prokofjews Peter und der Wolf gehört Camille Saint-Saens‘ Der Karneval der Tiere zu den bekannten und traditionellen Konzertstücken für Kinder. Erstmals erklingt in der Walfischgasse nun dieses gutgelaunte und musikalisch unterhaltsame Stück – gespielt vom Bühnenorchester unter Dirigent Witolf Werner. Den Sprecher-Part übernimmt das Staatsopern-Ensemblemitglied Hans Peter Kammerer.

Erzählerin: Alexandra Hilverth
Klavier: Witolf Werner, Andreas Láng
Bühnenorchester der Wiener Staatsoper

Die Vorstellungen "Der Karneval der Tiere" sind Schulvorstellungen. Anmeldung: jugend@wiener-staatsoper.at
Aufführungen | Performance

Late Night

blitz theatre group (GR)

Dem griechischen Theaterkollektiv blitz theatre group ist mit Late Night ein fulminanter, poetischer, ironischer und ebenso lustiger wie bewegender Theaterabend zur Lage Europas geglückt. Drei Frauen und drei Männer tanzen in der Ruine eines ehemaligen Ballsaals. In Fragmenten erinnern sie sich an die große Katastrophe, die Europa heimgesucht hat: Sie erinnern sich an die Zerstörung von Paris, an die Schlacht von Zürich, an eine durch Berlin marschierende Armee, an Ljubljana voller Flüchtlinge, an ein brennendes Telekom-Hochhaus und an Amsterdam, wo auf den Mauern stand „Das Leben von früher ist vorbei, ihr Idioten!“ Sie denken an früher, an eine Liebe, an einen Abschied für immer, an einen bestimmten regnerischen Tag, an die beste Zeit ihres Lebens. Sie machen fantastische Zukunftspläne:
Aufführungen | Performance

Lecture Performance

Guerrilla Girls (US)

Seit 30 Jahren sorgen die Guerrilla Girls, Ikonen des feministischen Kunstaktivismus, mit Fakten und Humor für Aufsehen, entlarven Sexismus, Rassismus und Korruption in Politik und Popkultur. Sie agieren anonym, tragen Gorillamasken und verwenden Namen verstorbener Künstlerinnen als Pseudonyme. Frida Kahlo, eine der beiden Gründerinnen ist zu Gast, um über ihre Arbeit zu sprechen.

Englisch | Platzzahl beschränkt

Eine Veranstaltung in Kooperation mit dem Militärhistorischen Museum Dresden zur dortigen Sonderausstellung „Gewalt und Geschlecht“ und „Targeted Interventions“
Aufführungen | Schauspiel

SCHLOSS PROZESS VERWANDLUNG

Nach Texten von Franz Kafka

Franz Kafkas surreale Welten gleichen einer Reise in die menschliche Seele. Sie sind wie die Traumbilder, die unsere Psyche Nacht für Nacht hervorbringt – mit all den beängstigenden, aber auch den verrückten, grotesken Situationen, die irgendetwas zwischen lustig und peinlich sind. Für die Protagonisten unserer Kafka-Adaption beginnt der Alptraum mit dem Erwachen: Herr K. wird unsanft von seinem Strohsack hochgerissen und des Ortes verwiesen. Josef K. bekommt nicht das Frühstück ans Bett gereicht, sondern einen Haftbefehl. Gregor Samsa bemerkt eine seltsame körperliche Veränderung. Gerne hätten die drei Herren sich ans gewohnte Tagwerk gemacht, werden aber durch solche ungewöhnlichen Vorgänge daran gehindert. Geben wir es zu: Wer hat sich nicht schon manches Mal gewünscht, das Läuten des W
Aufführungen | Oper

Mare Nostrum

Mauricio Kagel

Premiere: 23. September 2018, StaatenHaus Saal 3

Anlässlich des 10. Todestages von Mauricio Kagel
Text und Musik von Mauricio Kagel (1931 - 2008)

Mauricio Kagel, der aus Argentinien gebürtige und ab Ende der 1950er-Jahre in Köln ansässige Komponist, war ein gewitzter Revolutionär des Musiktheaters, der sich bis zuletzt den › fremden Blick‹ bewahrte – ironisch, scharfsinnig, philosophisch bewandert, mit einem sensiblen Gespür für gesellschaftsrelevante Themen. Mit diesem begnadeten Dialektiker der Moderne, dessen Name sich wesentlich mit den Darmstädter Ferienkursen für Neue Musik und nicht zuletzt mit der Kölner Hochschule für Musik verbindet, wehte um die Zeit der 1968er-Bewegung eine frische, aufklärerische Brise in die traditionell besetzten, repertoire-verankerten Säle der groß
Familie | Familienprogramm

Schlagwerker - "Handwerker" bei der Arbeit

Plutino - Musik und Tanz / 4- und 5-Jährige

Kindergarten-Veranstaltung für angemeldete Gruppen

Ralf Zartmann, Schlagzeug
Dirk Neuner, Schlagzeug
Alexander Nolden, Schlagzeug
Nora Pfahl, Choreografie, Moderation, Tanz
Rymon Zacharei, Tanz
Stephanie Riemenschneider, Konzept

Zuhören und mutig mitmachen ist in der Reihe "Plutino" die Devise. Tänzer treffen auf Musiker und Tanz trifft auf Instrumente. Beide Seiten treten in einen Dialog und bringen dabei die eigenen Besonderheiten mit ein: Die einen zeigen coole Bewegungen, verrückte Moves, vornehme Tanzschritte. Die anderen spielen coole Rhythmen, verrückte Klänge und vornehme Melodien. Und so bleibt es nicht aus, dass die eine Seite die andere herausfordert: Im September klingt das Wirbeln der Füße in einem Trommelfeuer nach, im März ist bei lockerer Café-Haus-Atmosphäre au
Familie | Familienprogramm

Ultraschall

Musik und Entspannung für Schwangere und ihren Babys im Bauch

Sophie Schwödiauer, Harfe
Kathrin Jöris, Flöte

Die Harfe erfuhr durch die Königin Marie-Antoinette im 18. Jahrhundert einen wahren Boom. Durch ihre Liebe zu diesem Instrument gab es in Paris plötzlich über 200 Harfenbauer und es entstanden zahlreiche neue Werke. Seit einiger Zeit macht die Harfe nun wieder als Soloinstrument eine rasante internationale Karriere. Die Harfenistinnen der Düsseldorfer Symphoniker sind schon seit vielen Jahren Vorreiterinnen dieses Trends und geben allen Frauen, die ein Baby erwarten, das Gefühl, eine Königin zu sein: In unserer Ultraschall-Konzertreihe dürfen alle werdenden Mütter zuhören, wie sie wollen - egal ob im Sitzen oder Liegen - und werden zusätzlich umsorgt und angeregt durch die Yogalehrerin und eine Tasse Wellness-Tee.

Hinweis: (Wellnes
Ausstellungen | Ausstellung

Die Sammlung des Kunstmuseum Bern

Monet, Hodler, Picasso, Giacometti, Rothko, Dalí ...

Das Kunstmuseum Bern ist das älteste Kunstmuseum der Schweiz mit einer permanenten Sammlung.

Die stets wachsende und sich wandelnde Sammlung reicht von der Gotik bis zur Gegenwart und besteht derzeit aus über 3'000 Gemälden und Skulpturen sowie rund 48'000 Handzeichnungen, Druckgraphiken, Fotografien, Videos und Filmen.

Damit ist sie nicht nur eine der wichtigsten und vielfältigsten Sammlungen in der Schweiz, sondern besitzt vor allem dank den Werkgruppen der Klassischen Moderne internationale Bedeutung.
Ausstellungen | Ausstellung

Spurenlese II: Re-pair & Re-use

Die Ausstellungsreihe "Spurenlese" präsentiert aktuelle Restaurierungsprojekte an unterschiedlichen Orten in den Ausstellungen des Völkerkundemuseums. Durch die Bestimmung von Materialien und die Auseinandersetzung mit Herstellungstechniken treten Spuren zu Tage, die Neues über Objekte und ihre Geschichte erzählen. "Re-pair & Re-use" stellt die aus China stammende Reparaturtechnik des Porzellannietens vor. Mit einer vollständig erhaltenen Werkstatt aus Peking aus der Zeit um 1912 zeigt die Präsentation Werkzeuge, Materialien und Beispiele dieser großartigen Reparierkunst.

Zerbrochene oder beschädigte Haushaltsgegenstände brachte man früher zu einem "Flicker". Aus China stammt das sogenannte "Nieten" von Porzellan, das die über Land ziehenden Handwerker mit ihren mobilen Werkstätten anbo
Ausstellungen | Ausstellung

Die Krone von Kertsch

Schätze aus Europas Frühzeit

Völkerwanderungszeitlicher Goldschmuck vom Schwarzen Meer, silberne Gewandspangen und prächtige Gürtel aus Gräbern des frühen Mittelalters in Frankreich, Italien, Spanien und Deutschland – Teile der Sammlung des Johannes von Diergardt werden nach über 80 Jahren wieder in Berlin zu sehen sein, wo sie bis 1934 ausgestellt waren. Sie gewähren glänzende Einblicke in die europäische Geschichte, besonders in die Ereignisse zwischen Antike und Mittelalter. Nach dem Tod des Sammlers und Mäzens gelangten sie in das Römisch-Germanische Museum Köln. Umbauarbeiten im Kölner Museum bieten nun eine gute Gelegenheit, die Schätze nach langer Zeit wieder der Berliner Öffentlichkeit zu präsentieren.

Eine Sonderpräsentation des Museums für Vor- und Frühgeschichte – Staatliche Museen zu Berlin in Kooperati
Ausstellungen | Ausstellung

100 Prozent Wolle

Die Ausstellung öffnet das Thema WOLLE für Besucher_innen aller Altersgruppen. Sie erhalten die Möglichkeit, sich der Wolle spielerisch, sinnlich, intellektuell oder nostalgisch anzunähern und damit auseinanderzusetzen. In jedem Raum stehen Orte der Begegnung, der gemeinsamen aktiven Erfahrung und des Austausches zwischen den Generationen im Mittelpunkt. Zugleich können sich die Besucher_innen in verschiedenste Themenfelder vertiefen. Dazu gehören das Schäferleben und der Umgang mit Tieren, die Gewinnung von Wolle, die Verarbeitung der Rohwolle zum Faden und die Herstellung von Maschen bis hin zum Produkt. Alles kann selbst ausprobiert werden – mit Anleitung oder ohne.

Highlights sind neben einer bekletterbaren Schafskulptur die Ausstattung eines Schäfers, eine Geschichten erzählende Kl
Ausstellungen | Ausstellung

Menschenbilder - Wege zum Porträt von der Antike bis zur Gegenwart

In einer neuen Sonderausstellung widmet sich das Münzkabinett der Staatlichen Museen zu Berlin einem zentralen Thema der Kunst: dem Menschenbild, ausgedrückt in Münz- und Medaillenporträts von der Antike bis zur Gegenwart.

Porträts können Menschen detailgetreu wiedergeben, repräsentieren, inszenieren oder stilisieren. Sie sind Träger von Botschaften derer, die sie in Auftrag geben und erschaffen. Gleichzeitig üben sie Funktionen denjenigen gegenüber aus, die sie betrachten sollen. Porträts können damit als unmittelbares Kommunikationsmittel über örtliche, zeitliche, soziale und gesellschaftliche Grenzen hinweg begriffen werden: Sie können sachlich informieren – oder auch geschickt die Wahrnehmung und Meinung des Rezipienten manipulieren.

Die Abbildung des menschlichen Antlitzes war z
Ausstellungen | Ausstellung

Jerusalem

Jerusalem ist das Thema einer großen Ausstellung, die am 10. Dezember 2017 eröffnet wird. Sie ist einer Stadt gewidmet, die seit zweitausend Jahren als heiliger Ort von Jüd*innen, Christ*innen und Muslim*innen verehrt wird und zugleich seit Jahrzehnten im Brennpunkt der Auseinandersetzung zwischen israelischen und palästinensischen Interessen steht. In seiner langen Geschichte hat Jerusalem wechselnde Herrschaften erlebt, die die Stadt jeweils kulturell formten und sich deutlich in Baugeschichte und Physiognomie eingeprägt haben.

Von Beginn an war Jerusalem eine Stadt der Reisenden, deren Versorgung das Wirtschaftsleben und die Infrastruktur der Stadt bestimmten. Die Pilger*innen kamen auf Wallfahrt zu den großen Festtagen hierher, dazu Abenteuerlustige und andere Reisende und heute auc
Ausstellungen | Ausstellung

Vis à vis. Asien trifft Europa

Das Museum für Asiatische Kunst hat Anfang Januar 2017 seine Pforten in Dahlem geschlossen, um die Neuaufstellung im Humboldt Forum vorzubereiten. Eine erlesene Auswahl seiner herausragenden Bestände wird nun im Rahmen der Reihe „Auf dem Weg zum Humboldt Forum“ in der ständigen Ausstellung des Kunstgewerbemuseums präsentiert. Werke beider Museen treten in einen assoziativen Dialog. Diese Form der Präsentation verdeutlicht den regen und bereits seit Jahrhunderten stattfindenden Transfer von Materialien, Techniken, Formen und Motiven zwischen Europa und Asien. Die Präsentation besteht aus fünf thematischen Diskursen und ist ab dem 15. Dezember 2017 bis voraussichtlich April 2019 im Kunstgewerbemuseum am Kulturforum zu sehen.

Horn, Bein und Elfenbein aus Indien und Europa
Die erste Gegenü
Literatur | Ausstellung

Fokus: Schaffenskraft. Arnold Pöschl porträtiert Autorinnen und Autoren

Die Journalistin Kerstin Oberlechner nannte Arnold Pöschl einen „Erzähler mit der Kamera“. Genau deswegen ist er dafür geeignet, Erzählerinnen und Erzähler, deren Werkzeug die Sprache ist, zu porträtieren. Mit einem „jungen Blick“ legt Pöschl den Fokus seiner Arbeit auf die Schaffenskraft von Autorinnen und Autoren.

Im Robert-Musil-Literatur-Museum sehen Sie bis zum 6. Oktober 2018 die Porträts folgender AutorInnen und Autoren: Anna BAAR, Delphine BLUMENFELD, Lilian FASCHINGER, Maja HADERLAP, Lydia MISCHKULNIG, Isabella STRAUB, Silke HASSLER und Peter TURRINI, Alois BRANDSTETTER, Antonio FIAN, Alfred GOUBRAN, Egyd GSTÄTTNER, Gustav JANUŠ, Engelbert OBERNOSTERER, Hugo RAMNEK, Dominik SRIENC und Josef WINKLER.

Arnold PÖSCHL, MA
Geb. 1981 in Klagenfurt. Er begann seinen Ausbildungsweg
Literatur | Ausstellung

"Robert Walser-Modell", Thomas Hirschhorn, 2018

Das Robert Walser-Zentrum in Bern zeigt ab 12. April eine spektakuläre neue Arbeit von Thomas Hirschhorn. Die von der enigmatischen Aufnahme des toten Robert Walser inspirierte Installation »Robert Walser-Modell« stellt einen Höhepunkt der jahrelangen Auseinandersetzung des Schweizer Künstlers mit dem Autor dar.

Vom Polizeifoto des an Weihnachten 1956 tot im Schnee aufgefundenen Robert Walser geht eine geheimnisvolle Wirkung aus. Es verspricht indiskrete Einblicke und verdeckt zugleich das Geschehene. Indem Hirschhorn ausgehend von diesem Foto Walsers Tod modellhaft ›verwirklicht‹, wirft er die Frage auf, welche Spuren ein Autor hinterlässt, wenn er verschwindet, und wie der Betrachter die Kluft, die sich zwischen den Lebensspuren und der künstlerischen Hinterlassenschaft auftut, in sei
Ausstellungen | Ausstellung

Ganzfeld "Aural"

Eine Installation von James Turrell

Ab 12. April 2018 präsentieren wir im Museumsgarten die begehbare Installation Ganzfeld »Aural« des Künstlers James Turrell. In dieser raumgreifenden und begehbaren Arbeit des weltweit bedeutendsten »Bildhauer des Lichts« tauchen die Besucher*innen in die Atmosphäre eines entgrenzten Raumes, der weder die Quelle des Lichtes preisgibt, noch die Ausmaße seiner Umgebung wahrnehmbar macht. Dieses Werk gehört zur Reihe der Ganzfeld Pieces, von denen nun zum ersten Mal eines in Berlin präsentiert wird.

Licht ist ein zentrales Symbol im Judentum, das Anfang und Ende der Schöpfung miteinander verbindet. In dieser Installation gewinnt man den Eindruck, in einen überirdischen Raum zu treten, dessen Konstruktion die empirische Welt außer Kraft zu setzen scheint. Diese Erfahrung kann als eine der s
Ausstellungen | Ausstellung

Margiana

Ein Königreich der Bronzezeit in Turkmenistan

Margiana – diese historische Landschaft im Osten Turkmenistans war vor 4000 Jahren die Wiege einer faszinierenden Hochkultur der Bronzezeit. Im Zentrum der Ausstellung stehen die Ergebnisse der archäologischen Forschungen in der antiken Metropole Gonur Depe. Die dort entdeckten Baustrukturen liefern Zeugnis einer frühen Stadtplanung. Die Palastanlage und die sog. Königsgräber lassen weitreichende Beziehungen in die Gebiete der späteren Seidenstraße erkennen. Erstmals werden mehr als 220 Objekte aus Gonur Depe außerhalb Turkmenistans präsentiert.

Eine Sonderausstellung des Museums für Vor- und Frühgeschichte – Staatliche Museen zu Berlin in Kooperation mit dem Kulturministerium Turkmenistans und in Zusammenarbeit mit dem Archäologischen Museum Hamburg und den Reiss-Engelhorn-Museen Mannh
Ausstellungen | Ausstellung

SIBYLLE - Zeitschrift für Mode und Kultur

Was heute die Frauenzeitschrift Brigitte ist, das war in der DDR die SIBYLLE – Zeitschrift für Mode und Kultur. Mit nur rund 200.000 Exemplaren pro Ausgabe – es gab ab 1956 sechs pro Jahr – war die Zeitschrift ein rares Produkt und stets in kürzester Zeit vergriffen. Insbesondere die Fotografien bilden neben den Beiträgen über Kunst, Architektur und Gesundheit ein entscheidendes Element ihrer Wirkung.
Die engagierten Fotografen beherrschten nicht nur ihr Handwerk, sie legten an ihre Arbeit auch explizit künstlerische Maßstäbe an und verliehen der 'Ost-Vogue' einen kosmopolitischen Charme. Die Ausstellung im Kunstgewerbemuseum stellt Fotografen der Zeitschrift, darunter Sibylle Bergemann, Arno Fischer, Ute Mahler, Werner Mahler, Sven Marquardt, Elisabeth Meinke, Roger Melis, Hans Praefke,
Ausstellungen | Ausstellung

Geschichten um Hegenbarths anonyme Köpfe

Nicht weniger als 300 namenlose Köpfe sind im Josef-Hegenbarth-Archiv erhalten. Die Biografien der Dargestellten liegen im Dunkeln, doch sprechen die Gesichter ganz unmittelbar zu uns. Auf Einladung des Archivs haben sieben Autor*innen den anonymen Figuren neue Geschichten geschenkt.

Text und Bild stehen bei Josef Hegenbarth in einem engen Verhältnis. Als Illustrator gab der bildende Künstler literarischen Figuren ein Gesicht. Gleichzeitig interessierte ihn zeitlebens, unbekannte Menschen in Zeichnungen festzuhalten, indem er Passanten von der Straße ins Atelier holte. Nicht weniger als 300 namenlose Köpfe sind im Josef-Hegenbarth-Archiv erhalten, eine künstlerisch anspruchsvolle Gruppe von Männer-, Frauen- und Kinderbildnissen, die zwischen 1920 und 1962 entstanden. Sie dokumentieren
Ausstellungen | Ausstellung

Food Revolution 5.0

Gestaltung für die Gesellschaft von Morgen

Wie werden wir zukünftig essen, von was werden wir uns zukünftig ernähren in unserer durch schwindende Ressourcen geprägten Wachstumsgesellschaft? Unsere globalisierte Nahrungsproduktion hat entscheidenden Anteil am Klimawandel. Und jeder von uns gestaltet mit seinem Essverhalten den Globus mit. Essen ist längst keine Privatsache mehr, sondern ein hochgradig politischer Akt.

Das Kunstgewerbemuseum verwandelt sich in ein künstlerisch-wissenschaftlich-spekulatives Laboratorium für neue Denk- und Praxismodelle zur Zukunft des Essens und Wohnens. Für die Ausstellung Food Revolution 5.0. Gestaltung für die Gesellschaft von Morgen werden über 30 internationale Designer und Designerinnen eingeladen, ihre Entwürfe, Ideen und Visionen zur Gestaltung der Transformation unseres Ernährungssystems
Ausstellungen | Ausstellung

Kosmos Klee

Im Sommer 2018 beleuchten wir mit einer Auswahl aus unserer Sammlung die Vielseitigkeit von Klees Schaffen. Neben Meisterwerken präsentieren wir auch bisher noch nie gezeigte Bilder von Paul Klee.

Trotz seines grossen Talentes als Zeichner war Klees Weg zur Malerei und Farbe ein langer künstlerischer Selbsterfahrungsprozess mit experimentellem Charakter. Die Sammlungsausstellung macht diese spannende Entwicklung mit einer grossen Anzahl bedeutender Aquarelle, Kleisterfarbezeichnungen und Ölgemälden aus den Beständen des Zentrum Paul Klee erlebbar. Ungewöhnliche Malutensilien veranschaulichen die unterschiedlichsten Techniken, die der Künstler in allen Schaffensphasen entwickelte. Klee liebte es, mit verschiedensten künstlerischen Mitteln zu experimentieren und diese zu kombinieren, und
Ausstellungen | Ausstellung

Slavs & Tatars. Made in Dschermany

Auf eine formal unerschrockene Art setzt sich das Kollektiv Slavs and Tatars in seinen recherchebasierten Arbeiten mit Traditionen, Gebräuchen, Sprache, Anthropologie und Politik auseinander.

Im Zentrum ihres künstlerischen wie diskursiven Werks steht die Befragung von Glaube, Religion und interkultureller Verständigung. Sie beschreiben sich selbst als "Fraktion der Polemik und Intimität, die sich mit dem als Eurasien benannten Gebiet östlich der Berliner Mauer und westlich der Chinesischen Mauer beschäftigt". Ausgehend von ihrer These, dass Sprachen, Gesten, Rituale und Waren die gefühlten Grenzen von Orient und Okzident schon immer durchwandern, recherchieren sie in literarischen und historischen Quellen und tauchen mit humorvollen, aber stets fundierten Arbeiten in komplexere Bedeutu
Ausstellungen | Ausstellung

Ostdeutsche Malerei und Skulptur 1949 - 1990

Ein Querschnitt durch die Sammlungen ostdeutscher Malerei und Skulptur gibt – nach Ankaufsjahren geordnet – nicht nur einen spannenden Einblick in die Bestände, sondern auch in die wechselvolle Ankaufspolitik zu DDR-Zeiten und danach. Nie Gesehenes oder lang Vermisstes ist neu zu entdecken: Werke von Karl-Heinz Adler, Rudolf Bergander, Wieland Förster, Hubertus Giebe, Hermann Glöckner, Peter Graf, Werner Stötzer, Strawalde, Christine Schlegel, Petra Kasten, Harald Hakenbeck, Ernst Hassebrauk, Angela Hampel, Bernhard Heisig, Peter Herrmann, Hans Jüchser, Wolfgang Mattheuer, Theodor Rosenhauer, Werner Tübke, Willy Wolff, Walter Womacka und vielen anderen mehr vermitteln einen Eindruck von der Vielfalt der Kunst, die in der DDR entstand.

In der unmittelbaren Nachkriegszeit gingen Werke in
Ausstellungen | Ausstellung

Etel Adnan

Mit Etel Adnan öffnet das Zentrum Paul Klee die Tore zu einer einzigartigen Ausstellung, die in enger Zusammenarbeit mit der Dichterin, Malerin und Philosophin entstanden ist. Ihr Werk vereint Gemälde von vibrierender Farbigkeit, Leporellos und Arbeiten auf Papier voller Poesie, eine Filmarbeit und grossformatige Tapisserien.

Mit ihrer Teilnahme an der dOCUMENTA (13) im Jahr 2012 ist die heute 93-jährige Etel Adnan schlagartig einem grossen internationalen Publikum bekannt geworden. Die heute in Frankreich lebende libanesische Künstlerin ist eine der bedeutendsten Vertreterinnen der arabischen Moderne. Adnan entdeckte Paul Klee anfänglich über seine Tagebücher in den 1960er-Jahren. Sein Werk und seine Texte sollten sie in ihrer künstlerischen Tätigkeit nachhaltig prägen. Die Ausstellung
Ausstellungen | Ausstellung

Der Baron lügt. Die wunderbare Welt des Fredo Kunze

Der Baron lügt? Aber sicher! Und man nimmt es dem Freiherrn von Münchhausen ganz und gar nicht übel. Denn dessen abenteuerliche Reiseberichte dienen Fredo Kunze als ideale Vorlagen für seine Kunstwerke.

Der 1936 im böhmischen Dittersbach geborene Fredo begeisterte sich schon früh für Comics und Karikaturen. Und dies ist seinen Szenerien deutlich anzumerken, denn er findet zielsicher den einen Moment, das eine Bild, das alles Wesentliche erzählt.

Wäre es nach seinem Klassenlehrer in Radeburg gegangen, so wäre aus dem jungen Zeichentalent Kunze ein zweiter Heinrich Zille geworden. Es kam jedoch anders: Auf Schule und Lehre folgte das Studium und erst nach seinem Abschied aus dem Berufsleben wandte Kunze sich schließlich der räumlichen künstlerischen Gestaltung zu.

So Manches aus Ku
Ausstellungen | Ausstellung

Zwischen Kunst, Handwerk und Industrie

Carl Alexander und die Vision von der Schönheit der Dinge. Zum 200. Geburtstag des Großherzogs von Sachsen-Weimar-Eisenach.

Die Kunstsammlung Großherzog Carl Alexanders von Sachsen-Weimar-Eisenach umfasst neben Werken der bildenden Kunst auch zahlreiche Objekte des Kunsthandwerks, die im privat genutzten Speisesaal des mittelalterlichen Palas der Wartburg Aufstellung an prominentester Stelle gefunden hatten. Dass zur kostbaren Ausstattung des Raums ein ansehnlicher Bestand an Humpen und Willkomm-Gefäßen verschiedener Zünfte des Großherzogtums gehörte, erweist sich bei genauer Betrachtung als merkliches Zeichen des fortschreitenden gesellschaftlichen Wandels. Nachdem die Zünfte 1869 aufgelöst wurden, fanden ihre obsolet gewordenen Inventare den Weg in Museen und Sammlungen. Das durch die Gewerbefreiheit erstarkende Bürgertum wurde zum Träger der Industrialisierung im Großherzogtum. Anders als vielfach angenommen
Ausstellungen | Ausstellung

Asger Jorn

WITHOUT BOUNDARIES

Mit der Ausstellung ASGER JORN − WITHOUT BOUNDARIES wird das Werk des bedeutensten dänischen Künstlers des 20. Jahrhunderts in den Hamburger Deichtorhallen vom 22. Juni bis 23. September 2018 vorgestellt. Die konzentrierte Auswahl von 60 Werken reicht von Jorns Frühwerk, das Einflüsse von Paul Klee, Joan Miró und Max Ernst aufweist, über seine keramischen Werke bis hin zu seinen späten expressiven, gestischen Malereien.

Asger Jorn (1914 – 1973) erschafft mit seiner außergewöhnlich kraftvollen Bildsprache zwischen Abstraktion und Figuration dynamische Bildwelten, die von spielerischer Leichtigkeit bis zur Thematisierung seelischer Abgründe reichen. Unermüdlich malend und schreibend, verbindet Jorn in seinen Werken skandinavische Kultur mit der internationalen Avantgarde, er baut in
Ausstellungen | Ausstellung

Charline von Hey. Snake Eyes

#CHARLINEVONHEYL

Die Deichtorhallen Hamburg widmen der deutschen Malerin Charline von Heyl eine umfassende Einzelausstellung, die mit etwa 60 Leihgaben aus wichtigen Museen und privaten Sammlungen weltweit einen umfassenden Überblick über Charline von Heyls künstlerisches Schaffen von 2005 bis heute bietet. Die Ausstellung wandert anschließend in Teilen ins Hirshhorn Museum and Sculpture Garden in Washington, DC und ins belgische Museum Dhondt Dhaenens in Deurle.

Von Heyl, 1960 in Mainz geboren, heute mit Wohnsitz in New York und Marfa, Texas, zählt zu den bedeutendsten Malerinnen der Gegenwart – besonders in den USA hat von Heyl in den letzten Jahren enorme Beachtung gefunden. Ihre Werke sind in den Sammlungen der wichtigsten Museen weltweit vertreten; darunter Tate Modern, London, Museum of Modern Art
Ausstellungen | Ausstellung

Künstler Komplex

Fotografische Porträts von Baselitz bis Warhol. Sammlung Platen

Anhand von rund 180 Arbeiten der Jahre 1917 bis 2000 zeigt die Ausstellung nicht nur die Vielfalt fotografischer Künstlerporträts, sie lässt auch die Kunst- und Künstlergeschichte des letzten Jahrhunderts Revue passieren. Berühmte aber auch wenig bekannte Fotografinnen und Fotografen, darunter Berenice Abbott, Brassaï, Henri-Cartier Bresson, Helga Fietz oder Jérôme Schlomoff sind mit ikonischen Porträts von Pablo Picasso und Salvador Dalí über Frida Kahlo und Andy Warhol bis hin zu Jeff Koons und Marina Abramović vertreten. Die Werke stammen aus der Sammlung Angelika Platen.

Der Begriff des Künstlers wird häufig mit Genialität, Einfallsreichtum und Gestaltungsfreiheit verbunden, während Carl Gustav Jung den Begriff „Komplex“ als ein Gefüge von Gefühlen, Gedanken und Erinnerungen de
Ausstellungen | Ausstellung

Panoptikum

Roland Topor

In der französischen Kunst und Kultur der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts ist Roland Topor eine Ausnahmeerscheinung. Niemand sonst betätigte sich im Laufe seines Lebens auf so vielen Feldern kreativen Schaffens wie er. Topor war ein unermüdlicher Zeichner und Illustrator, aber auch der Autor einer Fülle von Romanen, Kurzgeschichten und Bühnenstücken. Darüber hinaus schrieb er Drehbücher und trat in Filmen auf, führte im Theater Regie, entwarf Bühnenbilder und Kostüme und schuf nicht zuletzt über einhundert Plakate.
Verbindendes Element dieser breit gefächerten Aktivitäten ist Topors Faszination für die Absurditäten und Unzulänglichkeiten des Daseins. Mit besonderer Vorliebe blickt er in die Abgründe des menschlichen Miteinanders, wie sie sich vor allem – aber nicht nur – im Verhältnis
Ausstellungen | Ausstellung

Made in Africa

Gegenübergestellt werden zeitgenössische Stücke aus den Millionenmetropolen Afrikas mit Objekten aus der historischen Sammlung des Museums. Ob bei der Arbeit, in den eigenen vier Wänden oder in den pulsierenden Häuserschluchten der Megacities von Lagos, Dakar, Nairobi, Brazzaville oder Johannesburg - extravagante Formen, auffällige Muster und leuchtende Farben bestimmen heute das Bild dieser Schauplätze. In den Metropolen von Nord nach Süd ist die Gestaltung und Form der Objekte so wandelbar, wie auch ihre Nutzung. Design und Produktion sind dabei nicht mehr nur an eine Person oder an einen Ort gebunden. Was erzählt das Label "Made in Africa" heute und damals über ein Objekt? Und auf welchen Grundlagen basiert die Gestaltung? Mit Hilfe von zeitgenössischen Objekten und dem historischen Bes
Ausstellungen | Ausstellung

Der erweiterte Blick - Dresdner Stadtbilder in der frühen Neuzeit

Eine Panoramazeichnung des Dresdner Elbtals aus dem Jahr 1645 steht im Zentrum der Ausstellung: Die Neuerwerbung des Kupferstich-Kabinetts ist ein besonderes Zeugnis der Entdeckung des Weitblicks in der ersten Hälftedes 17. Jahrhunderts.

Die großformatige Zeichnung zeigt im Vordergrund Landvermesser bei der Arbeit und diente als Vorlage für einen Kupferstich von Caspar Merian für dessen mehrbändiges Hauptwerk Topographia Germaniae. Mit über 2000 Ansichten von Städten, Klöstern und Burgen des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation gilt es bis heute als eines der bedeutendsten Werke geografischer Illustration. Weitere Stadtansichten aus Städtebüchern, die seit der zweiten Hälfte des 16. Jahrhunderts bis ins 17. Jahrhundert große Beliebtheit erlangten sowie Darstellungen der Ausstatt
Ausstellungen | Ausstellung

Fragende Blicke. Neun Zugänge zu ethnografischen Fotografien

54 historische Originalfotografien wurden in der Sammlung Fotografie des Museums Fünf Kontiente ausgesucht und in Zusammenarbeit von Unterrichtenden und Studierenden des Instituts für Ethnologie der Ludwig-Maximilians-Universität München ausgewertet und bearbeitet.

Die Bilder wurden zwischen 1862 und 1956 von Ethnologen, Reisenden, kolonialen Akteuren oder in Fotostudios aufgenommen. Ihre Entstehungsgeschichten und seinerzeit beabsichtigten Aussagen sind aus heutiger Sicht nicht immer unproblematisch. Um ihren Betrachtern den historischen Rahmen klar werden zu lassen und obendrein Einblicke in jene Zeit zu gewähren, als die Verschlüsse der analogen Kameras klickten, haben die jungen Ausstellungsmacher von der Universität sich viele Gedanken um Präsentation und Erläuterungstexte gemacht.
Ausstellungen | Ausstellung

Mit Augenmaß. Meisterwerke der Architektur im Jemen

Architektur gehört zu den spektakulärsten kulturellen Errungenschaften des Jemen. Lange vor dem sagenhaften Reich der Königin von Saba entwickelte sich im Einklang mit den landschaftlichen Gegebenheiten und klimatischen Herausforderungen eine atemberaubende Vielfalt traditioneller Baustile. Ihre Markenzeichen sind mächtige Festungen, Turmhäuser und auf Bergspitzen gelegene Dörfer, verbunden durch schwindelerregende Pfade. Ausgeklügelte Kanalsysteme versorgen die steilen Terrassenfelder an den Gebirgshängen mit Wasser. Generationen von hochspezialisierten Maurern, Tischlern und anderen Handwerkern errichten mit ausgeklügelten Techniken und lokal verfügbaren Materialien einzigartige Bauensembles. Allein „mit Augenmaß“ gebaut rufen ihre Dimensionen und perfekten Proportionen bis heute Staunen
Ausstellungen | Ausstellung

Die Folgen des Krieges

Das besondere Kunstwerk N° 19

100 Jahre nach Ende des Ersten Weltkrieges zeigt das Kunstmuseum Moritzburg Halle (Saale) Conrad Felixmüllers Lithografie „Soldat im Irrenhaus“ und Walter Gramattés Radierung „Die große Angst“, beide entstanden 1918. Als Pazifist, der den Dienst an der Waffe verweigerte und seinen Militärdienst als Krankenpfleger in den letzten Kriegsmonaten leistete, zeigt Felixmüller den an Leib und Seele versehrten Soldaten. Gramatté findet eine ergreifende künstlerische Formulierung der Schrecken des Krieges. Beide Grafiken beanspruchen bis heute Allgemeingültigkeit und mahnen die Folgen des Krieges an.
Ausstellungen | Ausstellung

République Géniale

Eine Kooperation des Kunstmuseum Bern mit der Dampfzentrale Bern

Fünfzig Jahre nach 1968 wird die République Géniale – eine Idee von Robert Filliou – wieder entdeckt. In jenen Umbruchjahren entwickelte der französische Fluxuskünstler eine neue Auffassung von Kunst und Kunstausbildung, die nicht das individuelle Talent, sondern das Genie, das in jedem Menschen steckt, in den Mittelpunkt stellt. Selbst im Umbruch befindlich ruft das Kunstmuseum die république géniale aus und führt Fillious Ansätze mit einem sich fortwährend permutierenden Ausstellungsprojekt mit Kunstkollektiven, einem interdisziplinären performativen Programm sowie reflektierenden Vermittlungsgefässen fort.

Zur Ausstellung erscheint eine digitale Publikation (D/E, online abrufbar) welche sich aus wöchentlichen Beiträgen, Artikeln, Interviews von und mit den Beteiligten im Verlauf der
Ausstellungen | Ausstellung

6 ½ Wochen Kristina Berning

Digging Sculptures

Kristina Berning (*1984) beschäftigt sich in ihrem plastischen Werk mit den Beziehungen zwischen Innen und Außen, dem Sichtbaren und dem Verborgenen. Der Titel Digging Sculptures bezieht sich auf ihr künstlerisches Konzept, die äußere Form eines Kunstwerks durch den Prozess des Grabens zu erarbeiten.

Für die mehrteilige Arbeit Low Layer High Drift (2017) grub die Künstlerin mit ihren bloßen Händen Hohlräume in einen Block aus Ton und füllte diese dann mit Gips aus. So entstand eine Gipsskulptur mit Rillen, Löchern, Höhlen und nebeneinander liegenden Strängen, die zwar an den Prozess des Grabens erinnern, doch zugleich auch ungewohnte dynamische Formen zeigen. Abschließend wurde diese Skulptur in sechs Teile zerlegt, wodurch Einblicke in zuvor verborgene Strukturen des Werks offenbart we
Ausstellungen | Ausstellung

Aus Rembrandts Werkstatt

Zeichnungen der Rembrandtschule

Rembrandt oder nicht Rembrandt? Zeichnungen des holländischen Meisters wurden schon von Beginn an mit Zeichnungen seiner Schüler und Mitarbeiter, die im selben Stil arbeiteten, verwechselt. Forschungen der wenigen Kenner auf diesem Gebiet führten in den letzten Jahren zu umwälzenden Neubewertungen von Rembrandts zeichnerischem Werk. Das gilt auch für den sehr bedeutenden Bestand im Berliner Kupferstichkabinett, das nach dem 2006 erschienenen kritischen Katalog der eigenhändigen Zeichnungen des holländischen Meisters nun die rembrandtartigen Arbeiten seiner Schule und seines Umfeldes in einem Bestandskatalog publizieren wird. Das Erscheinen dieses Kataloges wird von einer Ausstellung mit ungefähr 110 der besten Zeichnungen begleitet. Es werden auch einige Originale Rembrandts gezeigt, um de
Ausstellungen | Ausstellung

Bouchra Khalili

The Tempest Society / Twenty-Two Hours

Diese Ausstellung ist eine Kooperation der Ruhrtriennale mit dem Museum Folkwang.

Die französisch-marokkanische Künstlerin Bouchra Khalili (*1975) untersucht in ihren Fotografien und Filmen geografische Grenzen, kulturelle Räume oder Freiräume, Migration sowie das Leben im Transit. Die Erzählungen ihrer Protagonisten drehen sich um tatsächliche oder imaginäre Orte: die verlassene Heimat, den ersehnten Zufluchtsort, die erzwungene Zwischenstation.

Im Museum Folkwang präsentiert Khalili ihre neue Videoarbeit Twenty-Two Hours, deren Ausgangspunkt die Schriften von Jean Genet bilden. Der französische Schriftsteller zeigte sich immer wieder solidarisch mit Unterdrückten und Entrechteten. Khalili lässt zwei Mitglieder der Black Panther Party und der Black Lives Matter-Bewegung zu Wort komm
Ausstellungen

Von Staub zu Glitzer - oder: Wie ein Kristall-Lüster wächst

Kristalle wachsen vor den Augen des Publikums zu einem einzigartigen und opulenten Kronleuchter. Die in Prag unter dem Namen ZORYA arbeitenden Designer Zdeněk Vacek und Daniel Pošta konzipierten den festlichen Leuchter im Rahmen des Projektes „Vo