zur Startseite

Veranstaltungskalender - Terminsuche

vom 28.05.2018 bis 04.06.2018
Ereignisse | Ausstellung

Archipelago. Insel des unvorhersehbaren Denkens

Into the City

Archipelago. Insel des unvorhersehbaren Denkens ist ein künstlerisches Projekt in der Hauptbücherei am Gürtel. Im Zentrum des Projekts steht die täglich von tausenden Menschen frequentierte Bücherei als ein Ort der denkenden Auseinandersetzung. Was sind Themen, die diese Menschen gerade beschäftigen? Was lesen sie gerade oder wonach suchen sie? Welche unerwarteten Zusammenhänge entstehen zwischen den Personen und den Medien, die sie in der Bücherei verwenden?
Die in der Hauptbücherei ausgestellten künstlerischen Beiträge, sowie die Performances, Filme, Workshops und diskursiven Programmpunkte gehen auf die Bedeutung eines pulsierenden Denkraums ein, wie ihn die Hauptbücherei darstellt, die gleich einem Dampfer im Strom der Stadt unterwegs ist.
Einen wichtigen Ansatzpunkt für das Projekt
Ereignisse | Ausstellung

Archipelago. Insel des unvorhersehbaren Denkens

Into the City

Archipelago. Insel des unvorhersehbaren Denkens ist ein künstlerisches Projekt in der Hauptbücherei am Gürtel. Im Zentrum des Projekts steht die täglich von tausenden Menschen frequentierte Bücherei als ein Ort der denkenden Auseinandersetzung. Was sind Themen, die diese Menschen gerade beschäftigen? Was lesen sie gerade oder wonach suchen sie? Welche unerwarteten Zusammenhänge entstehen zwischen den Personen und den Medien, die sie in der Bücherei verwenden?
Die in der Hauptbücherei ausgestellten künstlerischen Beiträge, sowie die Performances, Filme, Workshops und diskursiven Programmpunkte gehen auf die Bedeutung eines pulsierenden Denkraums ein, wie ihn die Hauptbücherei darstellt, die gleich einem Dampfer im Strom der Stadt unterwegs ist.
Einen wichtigen Ansatzpunkt für das Projekt
Aufführungen | Theater

Ein Sommernachtstraum

William Shakespeare

Sommer. Nachts. Traum. Schon der Stücktitel ist eine einzige Verheißung. Es ist Shakespeares großes Stück über Sehnsucht und übersinnliche Fantasie, über die Grenzen zwischen Traum und Wirklichkeit. Einerseits eine Welt, in der das Individuum um seine persönliche Freiheit kämpfen muss. Andererseits ein Wald, in dem die bestehenden Gesetze außer Kraft gesetzt sind, ein Ort, an dem theatralisch und sinnlich alles möglich ist. Buntes Treiben statt autoritärer Stillstand. Die Kraft der Natur und unterdrückte Energien entladen sich in einer karnevalesken Zeit, sie befreien von Normen, Gesetzen und Hierarchien zugunsten des jugendlichen Lebens und Liebens. Sommerglut, Täuschungen, Einbildungskraft, Magie, Spuk, Ausgelassenheit, Verzauberung und lustvolle Verwirrung.

Ein Stück, das eine Kette
Ereignisse | Oper

Hoffmanns Erzählungen

Oper

Der Teufel spielt in wechselnden Gestalten eine zentrale Rolle in Hoffmanns Erzählungen: Er ist es, der die Liebesgeschichten des Titelhelden mit der Puppe Olympia, der todgeweihten Antonia, der Kurtisane Giulietta und schließlich mit der Sängerin Stella vereitelt. Für Hoffmann bleiben der Rausch und der Trost in der Kunst, zu der ihn die treue Muse zurückführt.

Offenbach hat den Welterfolg seiner Oper nicht mehr erlebt, ebensowenig wie die Katastrophen, die mit ihrer Aufführungsgeschichte verbunden waren. 1881 ging das Ringtheater in Wien während einer Vorstellung in Flammen auf. Sechs Jahre später vernichtete ein Brand in der Pariser Opéra Comique das Orchestermaterial. War das etwa die Rache des Teufels für die satirische Behandlung seiner Person in Offenbachs „Orpheus in der Unterw
Aufführungen | Oper

Samson et Dalila

Camille Saint-Saëns

Premiere: 12. Mai 2018, Opernhaus

„Danach verliebte sich Samson in eine Frau im Tal Sorek; sie hieß Dalila. Die Fürsten der Philister kamen zu ihr und sagten: Versuch ihn zu betören und herauszufinden, wodurch er so große Kraft besitzt und wie wir ihn überwältigen können.“ So erzählt die Bibel die Geschichte des übermenschlich starken Samson, der über seine Liebe zu Dalila sowohl seine Kraft als auch seine Verbundenheit zu Gott und seinem Volk einbüßt. Und in seinem Freiheitskampf scheitert. Saint-Saëns erzählt die Handlung gleichzeitig als Konflikt zweier Völker sowie zweier Menschen. Und er entwirft eine zeitlose Geschichte, die zwischen inniger Liebessehnsucht und ekstatischem Bacchanal aufgespannt ist. Mit dem Protagonistenpaar wiederum gelangen ihm Pro
Ereignisse | Konzert

Wiener Symphoniker / Gautier Capuçon / Jordan

Eine recht lustige Vorführung

Wiener Symphoniker
Gautier Capuçon, Violoncello
Philippe Jordan, Dirigent

Richard Strauss: Don Quixote. Fantastische Variationen über ein Thema ritterlichen Charakters op. 35 (1897)
Herbert Müller, Viola
Ein Heldenleben. Tondichtung für großes Orchester op. 40 (1898)

Mit Tondichtungen wie «Don Quixote» und «Ein Heldenleben» etablierte sich der junge Richard Strauss als einer der brillantesten Vertreter der musikalischen Moderne Deutschlands. Die beiden beinahe zeitgleich komponierten Werke sind als direkte Pendants zu verstehen. Und als solche erklingen sie in den Konzerten der Wiener Symphoniker auch nicht zufällig gemeinsam. Den unterschiedlichen fantastischen Abenteuern von «Don Quixote» entsprechend, wählte Strauss einen großen, effektvollen Orchesterapparat und vermischte Or
 
Ausstellungen | Ausstellung

Ausstellung NUEVO DIBUJO MEXICANO - NEUE MEXIKANISCHE ZEICHENKUNST kuratiert von Frida Robles

Das mexikanische Kulturinstitut präsentiert neue Zeichenkunst aus Mexiko. Für diese Schau hat Kuratorin Frida Robles Werke von jüngeren KünstlerInnen - verschiedene Techniken, Künstlerbücher und ein Video - zusammengestellt, die auf ihre ganz eigene Weise die Möglichkeiten für sich nutzen (und erweitern), die das Medium Zeichnung ihnen bietet. Spannende neue Ansätze befinden sich darunter, da wird entweder knallige Farbe genutzt oder auf jede andere Farbe als die des Bleistifts und des Papiers verzichtet, dafür aber mit Formen experimentiert; Zeichnungen werden in Künstlerbüchern montiert und so zum dreidimensionalen Objekt, und auch in den dargestellten Themen spiegelt sich eine erfrischende Vielfalt, die auch für die Zukunft noch auf vieles hoffen lässt. Die Ausstellung ist vom 25. Mai bis zum 14. August jeweils montags, dienstags, donnerstags und freitags (nur werktags) von 14:00 bis 18:00 geöffnet. Freier Eintritt.

Veranstalter

Mexikanisches Kulturinstitut in Wien

Wegbeschreibung

Das mexikanische Kulturinstitut in Wien bietet Wechselausstellungen, Lesungen und Konzerte. Es befindet sich in der Nähe der U-Bahn-Station Schottentor und der Haltestelle des Autobus 40A Berggasse. Die Ausstellung ist montags, dienstags, donnerstags und freitags (nur werktags) von 14:00 bis 18:00 geöffnet.
 
Aufführungen | Aufführung

UNTERM STRICH. Ein Jahrmarkt der Eitelkeit

“Der Martin! Das gibt’s nicht! Wie du ausschaust – ich mein, gut schaust du aus!” Klassentreffen Abschlussjahrgang 1991. 27 Jahre später. Was ist aus dem ehemaligen Klassenschwarm geworden? Warum hat ausgerechnet der nerdige Außenseiter Karriere gemacht? Wieso lebt die Tochter aus bestem Haus heute am Rand der Gesellschaft? Wer hat es geschafft am Jahrmarkt der Eitelkeit? Wer ist unter die Räder gekommen? Haben wir unser Leben wirklich fest im Griff oder letztendlich gar nichts in der Hand? Und was hat das alles mit einem Buch aus dem Jahr 1848 zu tun? Margit Mezgolich lädt mit UNTERM STRICH nicht nur zu einem schrägen Klassentreffen, sondern schickt auch fünf Menschen auf eine rasante Zeitreise durch die letzten drei Jahrzehnte. Ein humorvoll turbulenter Trip, gespickt mit jeder Menge Verwicklungen, Betrügereien, Liebesgeschichten, Machtspielen und Schicksalsschlägen. UNTERM STRICH spielt lustvoll mit all den Banalitäten, Trivialitäten und niederen Trieben, die uns Menschen womöglich von unserer wahren Größe und echten Heldentaten abhalten. Mit komödiantischem Volldampf und Tiefsee-Ausrüstung durch seichte Gewässer. ES SPIELEN Jens Claßen, Raphael Nicholas, Lisa Schrammel, Georg Schubert, Petra Strasser TEXT UND REGIE Margit Mezgolich AUSSTATTUNG Alexandra Burgstaller DRAMATURGIE Tina Clausen MUSIKAL. ARRANGEMENTS Gerald Resch MUSIKAL. EINSTUDIERUNG Raphael Nicholas REGIEASSISTENZ Renate Vavera REGIEHHOSPITANZ Lila Ludwig TON Andreas Wiesbauer LICHT Hans Egger, Katharina Thürriegl

Veranstalter

Theater an der Gumpendorferstraße

Wegbeschreibung

U-Bahn: U3 Zieglergasse oder Neubaugasse, U4 Station Pilgramgasse, Bus: 13A Station Esterházygasse/Station Magdalenenstraße, 14A Station Esterházygasse/Station Magdalenenstraße, 57A Station Esterházygasse
Ereignisse | Ausstellung

Archipelago. Insel des unvorhersehbaren Denkens

Into the City

Archipelago. Insel des unvorhersehbaren Denkens ist ein künstlerisches Projekt in der Hauptbücherei am Gürtel. Im Zentrum des Projekts steht die täglich von tausenden Menschen frequentierte Bücherei als ein Ort der denkenden Auseinandersetzung. Was sind Themen, die diese Menschen gerade beschäftigen? Was lesen sie gerade oder wonach suchen sie? Welche unerwarteten Zusammenhänge entstehen zwischen den Personen und den Medien, die sie in der Bücherei verwenden?
Die in der Hauptbücherei ausgestellten künstlerischen Beiträge, sowie die Performances, Filme, Workshops und diskursiven Programmpunkte gehen auf die Bedeutung eines pulsierenden Denkraums ein, wie ihn die Hauptbücherei darstellt, die gleich einem Dampfer im Strom der Stadt unterwegs ist.
Einen wichtigen Ansatzpunkt für das Projekt
Aufführungen | Theater

Der Besuch der alten Dame

Friedrich Dürrenmatt

Premiere: 26. Mai 2018, Burgtheater

Mein Gott, was sollen wir tun?

Kann man seine Heimat hinter sich lassen? Claire Zachanassian kann es nicht. In Friedrich Dürrenmatts tragischer Komödie kehrt sie zurück an den Ort ihrer Kindheit und Jugend, um sich zu rächen. Viele Jahre sind vergangen, seit Klara Wäscher ihre Unschuld im Dörfchen Güllen an Alfred III verlor. Der sie dann sitzen ließ mit dem Kind, sie als Hure diffamierte. Nun kommt sie zurück, eine schwerreiche Witwe, und verspricht dem eine Milliarde, der den ungetreuen Alfred tötet. „Bleich, aber würdig“ tritt man ihr entgegen, spricht von Europa, Recht und Menschlichkeit, lehnt mit Empörung das ungeheuerliche Angebot ab. Sie antwortet mit dem kürzesten Satz des Stücks: „Ich warte.“

„Die Welt verändert sich durch den Mensche
Ereignisse | Konzert

Salonorchester der Volksoper

Eine Lust-ReiseSpezial

Salonorchester der Volksoper
Josef Bednarik , Musikalische Leitung
Ursula Pfitzner
Christian Drescher
Moderation: Christoph Wagner-Trenkwitz
Ereignisse | Theater

Stadium

Mohamed El Khatib

Wien Version

53 Fans des nordfranzösischen Fußballclubs RC Lens eroberten in Mohamed El Khatibs dokumentarischem Theaterstück Stadium nicht nur die Bühne, sondern auch im Sturm die Herzen des französischen Publikums. Als Warm-up zur Fußball-Weltmeisterschaft 2018 entwickelt der Theatermacher erstmals eine adaptierte Version und bestreitet mit den Wiener Festwochen ein französisch-österreichisches Freundschaftsspiel. Unendlich scheint die Liebe für den Klub, unzählig sind die Klischees der Fußballwelt. In einer humorvollen, anthropologischen Analyse der Fan-Tribünen untersuchen Mohamed El Khatib und sein Kollektiv Zirlib den Mythos der Arbeiter*innenklasse, das Bilden von Gemeinschaft und Feindschaft, die Komplexität der Wertvorstellungen und die Kraft dieser 90-minütigen Zeremonie. Mit
Aufführungen | Theater

Stadium

Mohamed El Khatib
Wiener Festwochen

Wien Version

53 Fans des nordfranzösischen Fußballclubs RC Lens eroberten in Mohamed El Khatibs dokumentarischem Theaterstück Stadium nicht nur die Bühne, sondern auch im Sturm die Herzen des französischen Publikums. Als Warm-up zur Fußball-Weltmeisterschaft 2018 entwickelt der Theatermacher erstmals eine adaptierte Version und bestreitet mit den Wiener Festwochen ein französisch-österreichisches Freundschaftsspiel. Unendlich scheint die Liebe für den Klub, unzählig sind die Klischees der Fußballwelt. In einer humorvollen, anthropologischen Analyse der Fan-Tribünen untersuchen Mohamed El Khatib und sein Kollektiv Zirlib den Mythos der Arbeiter*innenklasse, das Bilden von Gemeinschaft und Feindschaft, die Komplexität der Wertvorstellungen und die Kraft dieser 90-minütigen Zeremonie. Mit
Aufführungen | Oper

La traviata

Giuseppe Verdi

Violetta Valéry, strahlender Mittelpunkt der Pariser Demimonde, gibt - nach einer Krankheit scheinbar wieder genesen - in ihrem Haus ein Fest, bei dem sich viele Herren der guten Gesellschaft einfinden. Einer aus der Schar ihrer Verehrer, Gaston, führt seinen Freund Alfred Germont, auf den die umworbene Frau tiefen Eindruck gemacht hat, in deren Salon ein. Ihr zu Ehren preist Alfred in einem Trinklied die Liebe. Violetta bekennt sich zum unbeschwerten Lebensgenuss. Als sie die Gesellschaft zum Tanz auffordert, erleidet sie jedoch einen plötzlichen Schwächeanfall.

Dirigent: Marco Armiliato
Regie: Jean-François Sivadier
Bühne: Alexandre de Dardel
Kostüme: Virginie Gervaise
Maske: Cecile Kretschmar
Licht: Philippe Berthomé
Choreographie: Boris Nebyla
Regiemitarbeit: Veronique Timsi
Aufführungen | Musical

I AM FROM AUSTRIA

Rainhard Fendrichs größte Hits finden den Weg auf die Musical-Bühne
16.09.2017 - 31.12.2018

I AM FROM AUSTRIA ist ein großes, neues Musical voller Witz, Charme und Romantik, überraschend und berührend, mit einer Story rund um Liebe, Freundschaft und Familie. In eine neue Handlung verpackt erzählen über 20 Rainhard-Fendrich-Hits wie u. a. „Macho, Macho“, „Haben Sie Wien schon bei Nacht gesehen?“, „Es lebe der Sport“, „Blond“, „Strada del Sole“, „Tango Korrupti“, „Nix is Fix“, „Weu‘sd a Herz host wia a Bergwerk” und natürlich das Titellied “I Am From Austria“ die Geschichte von einem österreichischem Filmstar, der international Karriere gemacht, es bis nach Hollywood geschafft hat und nun anlässlich des Opernballs nach Wien zurück kehrt.

Die neueste VBW-Eigenproduktion mit den Hits von Rainhard Fendrich, beeindruckenden Bühnenbildern, mitreißenden Choreografien und schillernden
Aufführungen | Musical

Tanz der Vampire

Das Kultmusical von Michael Kunze und Jim Steinman
30.09.2017 - 27.06.2018

20 Jahre TANZ DER VAMPIRE – das Kultmusical kehrt heim!

Das Kultmusical kehrte anlässlich des 20jährigen Jubiläums am 30. September 2017 nach Wien an seinen Uraufführungsort zurück. Bereits über 8,5 Millionen Menschen weltweit haben sich gemeinsam mit Professor Abronsius und Alfred auf Vampirjagd begeben.

Folgen auch Sie der Einladung der Untoten zum Mitternachtsball und lassen Sie sich durch großartige Rockballaden und die auf dem Kultfilm basierende Geschichte in die Welt der Unsterblichkeit entführen. Seien Sie bereit für eine Reise in die Ewigkeit!

Geballte Vampirkraft im Ronacher: Drei Grafen für Wien

In der Rolle des “Graf von Krolock“ dürfen sich die Zuschauer gleich auf drei Publikumslieblinge freuen: Drew Sarich (Sep - Mitte Nov / ab Mai 2018), Mark Seibert (Mitte Nov
Ereignisse | Konzert

PHACE | Luft

PHACE
Agata Zubel, Stimme
Michael Wendeberg, Dirigent

Helmut Lachenmann: temA (1968)
Francesca Verunelli: Cinemaolio (2014)
Thomas Wally: Caprice (VIII) pa[ren]thétique für kleines Ensemble (UA)
Kompositionsauftrag von PHACE, mit Unterstützung durch das Wiener Konzerthaus
Agata Zubel: NOT I (2010)

Die Stimme, das Atmen und die Luft: Helmut Lachenmann ist mit seiner präzise ausdifferenzierten Klangwelt zur prägenden Gestalt für Generationen von Musikschaffenden geworden. Seine Musik und seine theoretischen Schriften haben unser Hören und Denken über Musik verändert. In «temA» thematisiert er das Atmen als energetischen Vorgang und schafft einen die menschliche Stimme umkreisenden Klangkosmos vollkommener Schönheit. Das Brechen der Stille hat die Komponistin und Sängerin Agata Zu
Ereignisse | Konzert

Quatuor Mosaïques / Sabine Meyer

Quatuor Mosaïques
Erich Höbarth, Violine
Andrea Bischof, Violine
Anita Mitterer, Viola
Christophe Coin, Violoncello
Sabine Meyer, Klarinette

Joseph Haydn: Streichquartett G-Dur Hob. III/66 (1790)
Streichquartett C-Dur Hob. III/77 «Kaiserquartett» (1797)
Johannes Brahms: Klarinettenquintett h-moll op. 115 (1891)

Dass der kulturelle Austausch zwischen Österreich und Ungarn auch schon vor dem Ausgleich von 1867 bestens funktionierte, belegt das Konzert des Quatuor Mosaïques: Neben Haydns «Kaiserquartett» erklingt das vierte Quartett aus dessen Opus 64, das dem ungarischen Geiger Johann Tost gewidmet ist. Für Brahms’ Klarinettenquintett, das Anklänge an ungarische Volksmusik aufweist, bittet das Ensemble die achtfache ECHO-Preisträgerin Sabine Meyer auf die Bühne.

Veranstalter:
Ereignisse | Konzert

Wiener Symphoniker / Gautier Capuçon / Jordan

Eine recht lustige Vorführung

Wiener Symphoniker
Gautier Capuçon, Violoncello
Philippe Jordan, Dirigent

Richard Strauss: Don Quixote. Fantastische Variationen über ein Thema ritterlichen Charakters op. 35 (1897)
Herbert Müller, Viola
Ein Heldenleben. Tondichtung für großes Orchester op. 40 (1898)

Mit Tondichtungen wie «Don Quixote» und «Ein Heldenleben» etablierte sich der junge Richard Strauss als einer der brillantesten Vertreter der musikalischen Moderne Deutschlands. Die beiden beinahe zeitgleich komponierten Werke sind als direkte Pendants zu verstehen. Und als solche erklingen sie in den Konzerten der Wiener Symphoniker auch nicht zufällig gemeinsam. Den unterschiedlichen fantastischen Abenteuern von «Don Quixote» entsprechend, wählte Strauss einen großen, effektvollen Orchesterapparat und vermischte Or
 
Ausstellungen | Ausstellung

Ausstellung NUEVO DIBUJO MEXICANO - NEUE MEXIKANISCHE ZEICHENKUNST kuratiert von Frida Robles

Das mexikanische Kulturinstitut präsentiert neue Zeichenkunst aus Mexiko. Für diese Schau hat Kuratorin Frida Robles Werke von jüngeren KünstlerInnen - verschiedene Techniken, Künstlerbücher und ein Video - zusammengestellt, die auf ihre ganz eigene Weise die Möglichkeiten für sich nutzen (und erweitern), die das Medium Zeichnung ihnen bietet. Spannende neue Ansätze befinden sich darunter, da wird entweder knallige Farbe genutzt oder auf jede andere Farbe als die des Bleistifts und des Papiers verzichtet, dafür aber mit Formen experimentiert; Zeichnungen werden in Künstlerbüchern montiert und so zum dreidimensionalen Objekt, und auch in den dargestellten Themen spiegelt sich eine erfrischende Vielfalt, die auch für die Zukunft noch auf vieles hoffen lässt. Die Ausstellung ist vom 25. Mai bis zum 14. August jeweils montags, dienstags, donnerstags und freitags (nur werktags) von 14:00 bis 18:00 geöffnet. Freier Eintritt.

Veranstalter

Mexikanisches Kulturinstitut in Wien

Wegbeschreibung

Das mexikanische Kulturinstitut in Wien bietet Wechselausstellungen, Lesungen und Konzerte. Es befindet sich in der Nähe der U-Bahn-Station Schottentor und der Haltestelle des Autobus 40A Berggasse. Die Ausstellung ist montags, dienstags, donnerstags und freitags (nur werktags) von 14:00 bis 18:00 geöffnet.
 
Aufführungen | Aufführung

UNTERM STRICH. Ein Jahrmarkt der Eitelkeit

“Der Martin! Das gibt’s nicht! Wie du ausschaust – ich mein, gut schaust du aus!” Klassentreffen Abschlussjahrgang 1991. 27 Jahre später. Was ist aus dem ehemaligen Klassenschwarm geworden? Warum hat ausgerechnet der nerdige Außenseiter Karriere gemacht? Wieso lebt die Tochter aus bestem Haus heute am Rand der Gesellschaft? Wer hat es geschafft am Jahrmarkt der Eitelkeit? Wer ist unter die Räder gekommen? Haben wir unser Leben wirklich fest im Griff oder letztendlich gar nichts in der Hand? Und was hat das alles mit einem Buch aus dem Jahr 1848 zu tun? Margit Mezgolich lädt mit UNTERM STRICH nicht nur zu einem schrägen Klassentreffen, sondern schickt auch fünf Menschen auf eine rasante Zeitreise durch die letzten drei Jahrzehnte. Ein humorvoll turbulenter Trip, gespickt mit jeder Menge Verwicklungen, Betrügereien, Liebesgeschichten, Machtspielen und Schicksalsschlägen. UNTERM STRICH spielt lustvoll mit all den Banalitäten, Trivialitäten und niederen Trieben, die uns Menschen womöglich von unserer wahren Größe und echten Heldentaten abhalten. Mit komödiantischem Volldampf und Tiefsee-Ausrüstung durch seichte Gewässer. ES SPIELEN Jens Claßen, Raphael Nicholas, Lisa Schrammel, Georg Schubert, Petra Strasser TEXT UND REGIE Margit Mezgolich AUSSTATTUNG Alexandra Burgstaller DRAMATURGIE Tina Clausen MUSIKAL. ARRANGEMENTS Gerald Resch MUSIKAL. EINSTUDIERUNG Raphael Nicholas REGIEASSISTENZ Renate Vavera REGIEHHOSPITANZ Lila Ludwig TON Andreas Wiesbauer LICHT Hans Egger, Katharina Thürriegl

Veranstalter

Theater an der Gumpendorferstraße

Wegbeschreibung

U-Bahn: U3 Zieglergasse oder Neubaugasse, U4 Station Pilgramgasse, Bus: 13A Station Esterházygasse/Station Magdalenenstraße, 14A Station Esterházygasse/Station Magdalenenstraße, 57A Station Esterházygasse
Ereignisse | Operette

Die Fledermaus

Operette von Johann Strauß

Johann Strauß' Meisterwerk ist einer der tragenden Bausteine des Repertoires der Wiener Volksoper. Erleben Sie die turbulente Geschichte um den Herrn von Eisenstein und seine Gattin Rosalinde, ausgelöst durch die inszenierte Rache einer Fledermaus, in einer Neueinstudierung von Heinz Zednik.

Szenische Neueinstudierung: Heinz Zednik
Bühnenbild: Pantelis Dessyllas
Kostüme: Doris Engl
nach Originalentwürfen von: Evelyn Frank
Choreographie: Lili Clemente / Susanne Kirnbauer
Dirigent: Rudolf Bibl
Ereignisse | Performance

FEED.X

Kurt Hentschläger

Uraufführung

Der Österreicher Kurt Hentschläger, Gründungsmitglied des Künstler-Duos Granular Synthesis, gilt als Pionier multimedialer Installationen und Performances. Mit FEED.X zeigen die Wiener Festwochen nun erstmals die Neufassung seiner ikonischen Arbeit FEED, die in Berichten begeisterter Besucher*innen oft als bewusstseinserweiternde, spirituelle Erfahrung beschrieben wird. Im Mittelpunkt der immersiven, performativen Installation steht die Frage nach den Grenzen der menschlichen Wahrnehmung. Diese wird durch das Wechselspiel von sensorischem Entzug und Überforderung ausgelotet. Einer Videoprojektion animierter 3D-Figuren, die sich in förmlich schwebenden Choreografien über eine Leinwand bewegen, folgt ein intensives Sinnesamalgam aus künstlichem Nebel, Stroboskop und Sub-Bass-
Ausstellungen | Ausstellung

Florentina Pakosta

Florentina Pakosta hat sich seit Jahrzehnten gegen jeden Widerstand von außen der Kunst verschrieben. Die Albertina widmet der vielseitigen österreichischen Künstlerin anlässlich ihres 85. Geburtstags eine groß angelegte Retrospektive.
Zu Beginn ihres Schaffens reagiert Pakosta mit ihren Zeichnungen und Druckgrafiken auf die Diskriminierung als Frau in der Kunstszene. Ein wesentlicher Aspekt in ihren Arbeiten ist außerdem die Physiognomie und Körpersprache. In ihren Warenlandschaften und Menschenmassen bringt Pakosta in den 1980er Jahren das Verschwinden des Subjekts zum Ausdruck. Später wendet sich die Künstlerin wieder der Malerei zu und schafft bis heute Zyklen trikolorer Balkenbilder, die aus der erlebten Emotion heraus entstehen.
Ereignisse | Operette

Gasparone

Operette von Carl Millöcker

Premiere: 02. Juni 2018

„Denk ich an dich, schwarze Ninetta“, so singt der schöne Fremde bei seinem ersten Erscheinen in Carl Millöckers Operette. Dabei wird diese Ninetta die ganze Operette hindurch nicht auftreten, denn kaum hat der Fremde die schöne Gräfin Carlotta gesehen, ist es um ihn geschehen: Sie ist es, der er seine „dunkelroten Rosen“ schenkt. Überhaupt bringt der geheimnisvolle Unbekannte das beschauliche Leben der Bewohner von Trapani ganz schön durcheinander – zum Beispiel das des Bürgermeisters Nasoni, der gerade dabei ist, für seinen Sohn Sindulfo eine profitable Ehe mit der verwitweten Carlotta zu stiften. Oder das Leben des Wirten Benozzo, der neben seinem Gasthaus ein blühendes Schmugglergeschäft betreibt. Er war es auch, der den wilden Räuberhauptmann Gasparone erfan
Aufführungen | Theater

Macbeth

William Shakespeare

Am Anfang steht eine Prophezeiung: Drei Hexen weissagen dem triumphal aus der Schlacht heimkehrenden Feldherrn Macbeth, dass er einmal König von Schottland werde – und sein Kamerad Banquo Stammvater eines Königsgeschlechts. Lady Macbeth, deren finsterer Ehrgeiz den ihres Mannes beträchtlich übersteigt, hört von dem Hexenorakel und entwirft prompt einen Mordplan: Macbeth tötet den schlafenden König, woraufhin ihn sein schlechtes Gewissen selbst um den Schlaf bringt. Nachdem die Söhne des Königs, Malcolm und Donalbain – misstrauisch geworden und von Macbeth öffentlich des Vatermordes verdächtigt – das Land verlassen haben, krönt sich der Mörder tatsächlich zum König von Schottland. Und das Morden geht weiter: Macbeth lässt Banquo durch drei Auftragskiller töten, doch dessen Geist kehrt zurüc
Ereignisse | Theater

Stadium

Mohamed El Khatib

Wien Version

53 Fans des nordfranzösischen Fußballclubs RC Lens eroberten in Mohamed El Khatibs dokumentarischem Theaterstück Stadium nicht nur die Bühne, sondern auch im Sturm die Herzen des französischen Publikums. Als Warm-up zur Fußball-Weltmeisterschaft 2018 entwickelt der Theatermacher erstmals eine adaptierte Version und bestreitet mit den Wiener Festwochen ein französisch-österreichisches Freundschaftsspiel. Unendlich scheint die Liebe für den Klub, unzählig sind die Klischees der Fußballwelt. In einer humorvollen, anthropologischen Analyse der Fan-Tribünen untersuchen Mohamed El Khatib und sein Kollektiv Zirlib den Mythos der Arbeiter*innenklasse, das Bilden von Gemeinschaft und Feindschaft, die Komplexität der Wertvorstellungen und die Kraft dieser 90-minütigen Zeremonie. Mit
Aufführungen | Theater

Stadium

Mohamed El Khatib
Wiener Festwochen

Wien Version

53 Fans des nordfranzösischen Fußballclubs RC Lens eroberten in Mohamed El Khatibs dokumentarischem Theaterstück Stadium nicht nur die Bühne, sondern auch im Sturm die Herzen des französischen Publikums. Als Warm-up zur Fußball-Weltmeisterschaft 2018 entwickelt der Theatermacher erstmals eine adaptierte Version und bestreitet mit den Wiener Festwochen ein französisch-österreichisches Freundschaftsspiel. Unendlich scheint die Liebe für den Klub, unzählig sind die Klischees der Fußballwelt. In einer humorvollen, anthropologischen Analyse der Fan-Tribünen untersuchen Mohamed El Khatib und sein Kollektiv Zirlib den Mythos der Arbeiter*innenklasse, das Bilden von Gemeinschaft und Feindschaft, die Komplexität der Wertvorstellungen und die Kraft dieser 90-minütigen Zeremonie. Mit
Aufführungen | Ballett

Ballett: Giselle

Elena Tschernischova nach Jean Coralli, Jules Perrot, Marius Petipa

Adolphe Adams "Giselle" gilt zu Recht als das Hauptwerk der Ballettromantik. Die von Heinrich Heine beschriebene Sage von den Todestänzen der Wilis aufgreifend, ist dieses Werk aufgrund der genialen Umsetzung eines ganz von Tanz durchdrungenen Stoffs ein bis heute gültiges Modell für die Darstellung des Aufeinanderprallens der Welten des Realen und Irrealen geblieben. Getanzt wird die 1993 von Elena Tschernischova für Wien geschaffene Fassung, die auf der Choreographie von Jean Coralli, Jules Perrot und Marius Petipa beruht.

Dirigent: Paul Connelly
Choreographie und Inszenierung: Elena Tschernischova
Bühnenbild: Ingolf Bruun
Kostüme: Clarisse Praun-Maylunas
Aufführungen | Musical

I AM FROM AUSTRIA

Rainhard Fendrichs größte Hits finden den Weg auf die Musical-Bühne
16.09.2017 - 31.12.2018

I AM FROM AUSTRIA ist ein großes, neues Musical voller Witz, Charme und Romantik, überraschend und berührend, mit einer Story rund um Liebe, Freundschaft und Familie. In eine neue Handlung verpackt erzählen über 20 Rainhard-Fendrich-Hits wie u. a. „Macho, Macho“, „Haben Sie Wien schon bei Nacht gesehen?“, „Es lebe der Sport“, „Blond“, „Strada del Sole“, „Tango Korrupti“, „Nix is Fix“, „Weu‘sd a Herz host wia a Bergwerk” und natürlich das Titellied “I Am From Austria“ die Geschichte von einem österreichischem Filmstar, der international Karriere gemacht, es bis nach Hollywood geschafft hat und nun anlässlich des Opernballs nach Wien zurück kehrt.

Die neueste VBW-Eigenproduktion mit den Hits von Rainhard Fendrich, beeindruckenden Bühnenbildern, mitreißenden Choreografien und schillernden
Aufführungen | Musical

Tanz der Vampire

Das Kultmusical von Michael Kunze und Jim Steinman
30.09.2017 - 27.06.2018

20 Jahre TANZ DER VAMPIRE – das Kultmusical kehrt heim!

Das Kultmusical kehrte anlässlich des 20jährigen Jubiläums am 30. September 2017 nach Wien an seinen Uraufführungsort zurück. Bereits über 8,5 Millionen Menschen weltweit haben sich gemeinsam mit Professor Abronsius und Alfred auf Vampirjagd begeben.

Folgen auch Sie der Einladung der Untoten zum Mitternachtsball und lassen Sie sich durch großartige Rockballaden und die auf dem Kultfilm basierende Geschichte in die Welt der Unsterblichkeit entführen. Seien Sie bereit für eine Reise in die Ewigkeit!

Geballte Vampirkraft im Ronacher: Drei Grafen für Wien

In der Rolle des “Graf von Krolock“ dürfen sich die Zuschauer gleich auf drei Publikumslieblinge freuen: Drew Sarich (Sep - Mitte Nov / ab Mai 2018), Mark Seibert (Mitte Nov
Ereignisse | Konzert

Tigran Hamasyan

An Ancient Observer

Tigran Hamasyan, Klavier

«An Ancient Observer»

Nach Pianisten von der Statur eines Tigran Hamasyan gierte der Jazz immer schon. Der aus dem ländlichen Armenien stammende Musiker verinnerlichte die reichhaltige Folklore seiner Heimat schon früh. Neben dem Studium von armenischem, indischem und skandinavischem Folk beschäftigte sich Hamasyan auch lange mit der Klassik. Seine wilden Improvisationen begleitet er mit Silbengesang. Obwohl längst in den USA ansässig, besucht er regelmäßig seine alte Heimat. Aus ihr schöpft er, wenn er improvisiert. Daraus resultieren Hamasyans originelle Melodien und seine interessanten Harmonien, die dem zeitgenössischen Jazz einen neuen Drall geben. Der Dreißigjährige zählt heute zu den begehrtesten Jazz-Acts des Planeten. Selbst eine Ikone wie Herbie Han
Ausstellungen | Ausstellung

POST OTTO WAGNER

Von der Postsparkasse zur Postmoderne

Anlässlich des 100. Todesjahres des Architekten Otto Wagner (1841–1918) untersucht die MAK-Ausstellung POST OTTO WAGNER. Von der Postsparkasse zur Postmoderne dessen Wirkung als „Vater der Moderne“ und zeigt den Kontext und die Wechselwirkungen zwischen Wagner und anderen Protagonisten der frühen Moderne ebenso auf wie den Einfluss seines epochalen Werkes auf Zeitgenossen, SchülerInnen sowie nachfolgende Generationen von ArchitektInnen und DesignerInnen.
Ausstellungen | Ausstellung

The Place to Be. Salons als Orte der Emanzipation

Heute würde man das, was die Wiener Salons zwischen 1780 und 1930 ausmachte, als Networking im besten Sinne bezeichnen. Diese meist von ihren jüdischen Gastgeberinnen geprägten Kommunikationsräume waren in zweifacher Hinsicht Orte der Emanzipation und der Ermächtigung: für Frauen, die von der Öffentlichkeit noch ausgeschlossen waren, und für die Entwicklung einer bürgerlich-kritischen Zivilgesellschaft. Die Ausstellung stellt die Salons von Fanny Arnstein, Josephine Wertheimstein bis hin zu den Reformsalons von Berta Zuckerkandl und Eugenie Schwarzwald als kultivierte Orte der Politik und als politische Orte der Kultur vor. Sie macht die Leistungen der Salonièren für die Wiener Kultur-, Wirtschafts- und Politikszene begreiflich. Und sie zeigt schließlich, welche Bedeutung die Wiener Salonk
 
Aufführungen | Aufführung

UNTERM STRICH. Ein Jahrmarkt der Eitelkeit

“Der Martin! Das gibt’s nicht! Wie du ausschaust – ich mein, gut schaust du aus!” Klassentreffen Abschlussjahrgang 1991. 27 Jahre später. Was ist aus dem ehemaligen Klassenschwarm geworden? Warum hat ausgerechnet der nerdige Außenseiter Karriere gemacht? Wieso lebt die Tochter aus bestem Haus heute am Rand der Gesellschaft? Wer hat es geschafft am Jahrmarkt der Eitelkeit? Wer ist unter die Räder gekommen? Haben wir unser Leben wirklich fest im Griff oder letztendlich gar nichts in der Hand? Und was hat das alles mit einem Buch aus dem Jahr 1848 zu tun? Margit Mezgolich lädt mit UNTERM STRICH nicht nur zu einem schrägen Klassentreffen, sondern schickt auch fünf Menschen auf eine rasante Zeitreise durch die letzten drei Jahrzehnte. Ein humorvoll turbulenter Trip, gespickt mit jeder Menge Verwicklungen, Betrügereien, Liebesgeschichten, Machtspielen und Schicksalsschlägen. UNTERM STRICH spielt lustvoll mit all den Banalitäten, Trivialitäten und niederen Trieben, die uns Menschen womöglich von unserer wahren Größe und echten Heldentaten abhalten. Mit komödiantischem Volldampf und Tiefsee-Ausrüstung durch seichte Gewässer. ES SPIELEN Jens Claßen, Raphael Nicholas, Lisa Schrammel, Georg Schubert, Petra Strasser TEXT UND REGIE Margit Mezgolich AUSSTATTUNG Alexandra Burgstaller DRAMATURGIE Tina Clausen MUSIKAL. ARRANGEMENTS Gerald Resch MUSIKAL. EINSTUDIERUNG Raphael Nicholas REGIEASSISTENZ Renate Vavera REGIEHHOSPITANZ Lila Ludwig TON Andreas Wiesbauer LICHT Hans Egger, Katharina Thürriegl

Veranstalter

Theater an der Gumpendorferstraße

Wegbeschreibung

U-Bahn: U3 Zieglergasse oder Neubaugasse, U4 Station Pilgramgasse, Bus: 13A Station Esterházygasse/Station Magdalenenstraße, 14A Station Esterházygasse/Station Magdalenenstraße, 57A Station Esterházygasse
Aufführungen | Theater

Antigone

Sophokles

„Das ist kein Staat, dem wenige befehlen.“

Die Söhne des Oedipus, Eteokles und Polyneikes, sind tot, gefallen im Krieg um Theben. Während der neue alte Herrscher Kreon Eteokles bestatten lässt, verweigert er Polyneikes, den er als Staatsfeind betrachtet, ein Begräbnis. Dessen Schwester Antigone rebelliert gegen dieses Bestattungsverbot: Geschwisterliebe und Staatsraison stehen einander unversöhnlich gegenüber. Obwohl Haimon, Antigones Verlobter und Kreons Sohn, um ihre Freilassung bittet, lässt der König Antigone lebendig in einem Felsen einmauern. Doch die Totengötter rächen sich: Wie vom blinden Seher Teiresias prophezeit, nimmt das Unheil seinen Lauf.

Antigone wurde vermutlich 442 v. Chr. uraufgeführt und zählt – wie König Oedipus und Oedipus auf Kolonos – zur Thebanischen Trilogi
Ereignisse | Tanz

Crowd

Gisèle Vienne

Eine kühle Nacht und der Geruch feuchter Erde umhüllen 15 junge Tänzer*innen. Vorfreude und Erregung sind spürbar. Mit dem einsetzenden Techno-Beat entwickelt sich ein komplexes Geflecht von Emotionen, Sehnsüchten und Spannungen im Mikrokosmos einer tanzaffinen Gemeinschaft. Berauschende, bedrohliche und befreiende Kräfte vereinen sich im kollektiven Ritus der Bewegung.
Die französisch-österreichische Regisseurin, Choreografin und bildende Künstlerin Gisèle Vienne erforscht mit ungemeiner Präzision Konflikte, die innerhalb einer Gruppe junger Menschen aufflackern. Trägt Gewalt auch positives Potenzial in sich? Kann sie als konstruktiver Bestandteil einer Gesellschaft betrachtet werden?
Das Berlin der 1990er Jahre – Techno, Punk und Love Parade – dient Gisèle Vienne ebenso als Inspiration
Ereignisse | Musical

Der Zauberer von Oz

Musical von Harold Arlen

„Der Zauberer von Oz“ von L. Frank Baum ist Amerikas wohl berühmteste Märchenerzählung, die durch die Verfilmung mit der jungen Judy Garland (1939) weltweit Kultstatus erhielt. Das bekannteste Lied daraus, „Over the Rainbow“ von Harold Arlen und Yip Harburg, wurde 1940 mit dem Oscar ausgezeichnet. Die für die Royal Shakespeare Company erstellte Bühnenfassung des Meisterwerkes entwickelte sich auch an der Volksoper zum Publikumshit für die ganze Familie.

Wildfang Dorothy und ihr Hund Toto stecken in Schwierigkeiten. Bei ihrem Versuch, von Zuhause auszureißen, fegt sie ein Wirbelsturm aus dem heimatlichen Kansas fort in das wundersame Land Oz. Der Zauberer von Oz, der in Smaragdstadt wohnt, ist der Einzige, der Dorothy den Heimweg weisen könnte. In Begleitung einer Vogelscheuche ohne Hirn
Ereignisse | Performance

FEED.X

Kurt Hentschläger

Uraufführung

Der Österreicher Kurt Hentschläger, Gründungsmitglied des Künstler-Duos Granular Synthesis, gilt als Pionier multimedialer Installationen und Performances. Mit FEED.X zeigen die Wiener Festwochen nun erstmals die Neufassung seiner ikonischen Arbeit FEED, die in Berichten begeisterter Besucher*innen oft als bewusstseinserweiternde, spirituelle Erfahrung beschrieben wird. Im Mittelpunkt der immersiven, performativen Installation steht die Frage nach den Grenzen der menschlichen Wahrnehmung. Diese wird durch das Wechselspiel von sensorischem Entzug und Überforderung ausgelotet. Einer Videoprojektion animierter 3D-Figuren, die sich in förmlich schwebenden Choreografien über eine Leinwand bewegen, folgt ein intensives Sinnesamalgam aus künstlichem Nebel, Stroboskop und Sub-Bass-
Ereignisse | Performance

FEED.X

Kurt Hentschläger

Uraufführung

Der Österreicher Kurt Hentschläger, Gründungsmitglied des Künstler-Duos Granular Synthesis, gilt als Pionier multimedialer Installationen und Performances. Mit FEED.X zeigen die Wiener Festwochen nun erstmals die Neufassung seiner ikonischen Arbeit FEED, die in Berichten begeisterter Besucher*innen oft als bewusstseinserweiternde, spirituelle Erfahrung beschrieben wird. Im Mittelpunkt der immersiven, performativen Installation steht die Frage nach den Grenzen der menschlichen Wahrnehmung. Diese wird durch das Wechselspiel von sensorischem Entzug und Überforderung ausgelotet. Einer Videoprojektion animierter 3D-Figuren, die sich in förmlich schwebenden Choreografien über eine Leinwand bewegen, folgt ein intensives Sinnesamalgam aus künstlichem Nebel, Stroboskop und Sub-Bass-
Aufführungen | Konzert

Tchaikovsky's Fifth (Vienna)

MPO Tour 2018

Malta Philharmonic Orchestra
Sergey Smbatyan, Dirigent
Ingolf Wunder, Klavier
David Aaron Carpenter, Viola

Albert Garzia: Kewn
Alexey Shor: Piano Concerto
Pyotr Ilyich Tchaikovsky: Symphony No. 5 in E minor, Op. 64
Ereignisse | Theater

The Walking Forest

Inspiriert von William Shakespeares Macbeth
Christiane Jatahy

Die multimedialen Arbeiten der brasilianischen Film- und Theaterregisseurin Christiane Jatahy sind gleichermaßen politische wie poetische Kommentare zu gesellschaftlichen Realitäten und einer Welt im Zustand der Krise. Inspiriert von den großen Themen in Shakespeares Macbeth – den Auswirkungen von Machtgier, Korruption, Angst und Gewalt – lädt sie in ihrem Stück The Walking Forest zu einer partizipativen Erfahrung zwischen Realität und Fiktion. Das Publikum betritt eine raumfüllende Videoinstallation, die es mit den harten Lebensrealitäten junger, von staatlicher Repression betroffener Menschen konfrontiert. Langsam beginnt sich mit und zwischen den Besucher*innen eine geheimnisvolle, surreale Erzählung zu entwickeln. Subtil und mit emotionaler Intensität bringt Jatahy die Grenzen zwischen
Ereignisse | Theater

The Walking Forest

Inspiriert von William Shakespeares Macbeth
Christiane Jatahy

Die multimedialen Arbeiten der brasilianischen Film- und Theaterregisseurin Christiane Jatahy sind gleichermaßen politische wie poetische Kommentare zu gesellschaftlichen Realitäten und einer Welt im Zustand der Krise. Inspiriert von den großen Themen in Shakespeares Macbeth – den Auswirkungen von Machtgier, Korruption, Angst und Gewalt – lädt sie in ihrem Stück The Walking Forest zu einer partizipativen Erfahrung zwischen Realität und Fiktion. Das Publikum betritt eine raumfüllende Videoinstallation, die es mit den harten Lebensrealitäten junger, von staatlicher Repression betroffener Menschen konfrontiert. Langsam beginnt sich mit und zwischen den Besucher*innen eine geheimnisvolle, surreale Erzählung zu entwickeln. Subtil und mit emotionaler Intensität bringt Jatahy die Grenzen zwischen
Aufführungen

Rigoletto

Giuseppe Verdi

Bei einem Fest erzählt der Herzog von Mantua, dass er seit Wochen einer ihm unbekannten jungen Frau nachstellt. Treue findet er lächerlich, für ihn sind alle Frauen attraktiv. Gerade hat er, angestachelt von seinem Hofnarren Rigoletto, Gräfin Ceprano im Visier. Marullo berichtet den anderen Höflingen von seiner neuesten Entdeckung: Der hässliche Rigoletto scheint eine Geliebte zu haben. Da Rigoletto am Hof verhasst, jedoch unangreifbar ist, wollen sich die Höflinge – unter Anführung von Graf Ceprano – an ihm rächen und planen die Entführung seiner vermeintlichen Geliebten. Als Rigoletto den Grafen Monterone, der den Herzog wegen der Entehrung seiner Tochter anklagt, verhöhnt, verflucht Monterone den Despoten und seinen zynischen Funktionär. Auf dem Heimweg begegnet Rigoletto dem Auftrags
Aufführungen | Musical

Tanz der Vampire

Das Kultmusical von Michael Kunze und Jim Steinman
30.09.2017 - 27.06.2018

20 Jahre TANZ DER VAMPIRE – das Kultmusical kehrt heim!

Das Kultmusical kehrte anlässlich des 20jährigen Jubiläums am 30. September 2017 nach Wien an seinen Uraufführungsort zurück. Bereits über 8,5 Millionen Menschen weltweit haben sich gemeinsam mit Professor Abronsius und Alfred auf Vampirjagd begeben.

Folgen auch Sie der Einladung der Untoten zum Mitternachtsball und lassen Sie sich durch großartige Rockballaden und die auf dem Kultfilm basierende Geschichte in die Welt der Unsterblichkeit entführen. Seien Sie bereit für eine Reise in die Ewigkeit!

Geballte Vampirkraft im Ronacher: Drei Grafen für Wien

In der Rolle des “Graf von Krolock“ dürfen sich die Zuschauer gleich auf drei Publikumslieblinge freuen: Drew Sarich (Sep - Mitte Nov / ab Mai 2018), Mark Seibert (Mitte Nov
 
Aufführungen | Konzert

Vivaldis 4 Jahreszeiten

Als Antonio Vivaldi anno 1740 - drei Jahre nach Fertigstellung der Karlskirche - nach Wien zog, wird er wohl auch diesen außergewöhnlichen Sakralbau bewundert haben. Für Vivaldi selbst war der Aufenthalt in Wien glücklos. Der einst berühmte Komponist starb hier verarmt am 28. Juli 1741. Er wurde nur wenige Meter von der Karlskirche entfernt auf dem „Spitaller Gottes-Acker“ genannten Friedhof beerdigt. Sein Grab ist - wie das von Mozart - nicht erhalten. Erleben Sie unsere mittlerweile legendären Aufführungen von Vivaldis berühmten Violinkonzerten in der mitreißenden Interpretation des "Orchester 1756" auf Barockinstrumenten.

Veranstalter

Salzburger Konzertgesellschaft
Ereignisse | Tanz

Crowd

Gisèle Vienne

Eine kühle Nacht und der Geruch feuchter Erde umhüllen 15 junge Tänzer*innen. Vorfreude und Erregung sind spürbar. Mit dem einsetzenden Techno-Beat entwickelt sich ein komplexes Geflecht von Emotionen, Sehnsüchten und Spannungen im Mikrokosmos einer tanzaffinen Gemeinschaft. Berauschende, bedrohliche und befreiende Kräfte vereinen sich im kollektiven Ritus der Bewegung.
Die französisch-österreichische Regisseurin, Choreografin und bildende Künstlerin Gisèle Vienne erforscht mit ungemeiner Präzision Konflikte, die innerhalb einer Gruppe junger Menschen aufflackern. Trägt Gewalt auch positives Potenzial in sich? Kann sie als konstruktiver Bestandteil einer Gesellschaft betrachtet werden?
Das Berlin der 1990er Jahre – Techno, Punk und Love Parade – dient Gisèle Vienne ebenso als Inspiration
Ereignisse | Performance

Deep Fridays

Performances, Musik und Visual Arts in den Gösserhallen

An drei Freitagen im Juni laden die Wiener Festwochen im Anschluss an die Produktionen von Gisèle Vienne, Christiane Jatahy, Kornél Mundruczó, Jean Michel Bruyère, Markus Öhrn und Boris Charmatz zu langen Nächten mit Performances, Konzerten, Interventionen und Audiovisueller Kunst in die Gösserhallen. Ab 22 Uhr werden die ehemaligen Industriebauten in der Laxenburgerstraße auch zu späterer Stunde zum Spielort für ein dichtes Programm mit künstlerischen Positionen unterschiedlichster Genres. Und das bei freiem Eintritt!
Im Programm ist neben vielen anderen die Body Art-Ikone Cassils vertreten, die in ihrer radikalen Arbeit Becoming an Image in völliger Dunkelheit die physische Gewalt gegen (Trans-)Körper thematisiert. Klangkünstler M.E.S.H., der elektronische Avantgarde mit impulsiven Clu
Ereignisse | Theater

Die Selbstmord-Schwestern / The Virgin Suicides

Nach Motiven des Romans von Jeffrey Eugenides
Susanne Kennedy

Wien Debut

Vom Freitod fünf streng behüteter Schwestern in einer nordamerikanischen Vorstadt erzählt Jeffrey Eugenides' Roman The Virgin Suicides, der als Sensation gefeiert und 1999 von Sofia Coppola verfilmt wurde. Susanne Kennedy greift die rätselhaften Ereignisse rund um den Tod der pubertierenden Schwestern auf und inszeniert sie als psychedelischen Trip. Das Publikum folgt den Mädchen auf ihrer Reise anhand der Struktur des Tibetanischen Totenbuchs. Sterbebegleiter ist der zum Avatar gewordene LSD-Guru Timothy Leary. Auf der Bühne, einem gigantischen Altar aus bunten Video-Screens und Schreinen, zelebrieren Figuren in prächtig geschmückten Gewändern und Masken das Andenken an die Mädchen. Als Medien der Erinnerung oszillieren sie zwischen der Welt der Schwestern und den Beobachtun
Ereignisse | Oper

Die Zauberflöte

Oper von Wolfgang Amadeus Mozart

Mit der „Zauberflöte“ schuf Mozart ein Stück Welttheater. So einfach und komplex zugleich ist wohl kein anderes Werk in der Opernliteratur. Das am 30. September 1791 im Theater auf der Wieden unter Leitung des Komponisten uraufgeführte Werk verbindet Zauberposse, Singspiel und große Oper zu dem rätselvollsten und zugleich unmittelbar berührendsten Kunstwerk, das je geschrieben wurde.

Regie: Helmuth Lohner
Bühnenbild: Johan Engels
Kostüme: Marie-Jeanne Lecca
Choreinstudierung: Thomas Böttcher
Lichtdesign: Friedrich Rom
Dramaturgie: Birgit Meyer
Ereignisse | Performance

FEED.X

Kurt Hentschläger

Uraufführung

Der Österreicher Kurt Hentschläger, Gründungsmitglied des Künstler-Duos Granular Synthesis, gilt als Pionier multimedialer Installationen und Performances. Mit FEED.X zeigen die Wiener Festwochen nun erstmals die Neufassung seiner ikonischen Arbeit FEED, die in Berichten begeisterter Besucher*innen oft als bewusstseinserweiternde, spirituelle Erfahrung beschrieben wird. Im Mittelpunkt der immersiven, performativen Installation steht die Frage nach den Grenzen der menschlichen Wahrnehmung. Diese wird durch das Wechselspiel von sensorischem Entzug und Überforderung ausgelotet. Einer Videoprojektion animierter 3D-Figuren, die sich in förmlich schwebenden Choreografien über eine Leinwand bewegen, folgt ein intensives Sinnesamalgam aus künstlichem Nebel, Stroboskop und Sub-Bass-
Ereignisse | Performance

FEED.X

Kurt Hentschläger

Uraufführung

Der Österreicher Kurt Hentschläger, Gründungsmitglied des Künstler-Duos Granular Synthesis, gilt als Pionier multimedialer Installationen und Performances. Mit FEED.X zeigen die Wiener Festwochen nun erstmals die Neufassung seiner ikonischen Arbeit FEED, die in Berichten begeisterter Besucher*innen oft als bewusstseinserweiternde, spirituelle Erfahrung beschrieben wird. Im Mittelpunkt der immersiven, performativen Installation steht die Frage nach den Grenzen der menschlichen Wahrnehmung. Diese wird durch das Wechselspiel von sensorischem Entzug und Überforderung ausgelotet. Einer Videoprojektion animierter 3D-Figuren, die sich in förmlich schwebenden Choreografien über eine Leinwand bewegen, folgt ein intensives Sinnesamalgam aus künstlichem Nebel, Stroboskop und Sub-Bass-
Ereignisse | Theater

The Walking Forest

Inspiriert von William Shakespeares Macbeth
Christiane Jatahy

Die multimedialen Arbeiten der brasilianischen Film- und Theaterregisseurin Christiane Jatahy sind gleichermaßen politische wie poetische Kommentare zu gesellschaftlichen Realitäten und einer Welt im Zustand der Krise. Inspiriert von den großen Themen in Shakespeares Macbeth – den Auswirkungen von Machtgier, Korruption, Angst und Gewalt – lädt sie in ihrem Stück The Walking Forest zu einer partizipativen Erfahrung zwischen Realität und Fiktion. Das Publikum betritt eine raumfüllende Videoinstallation, die es mit den harten Lebensrealitäten junger, von staatlicher Repression betroffener Menschen konfrontiert. Langsam beginnt sich mit und zwischen den Besucher*innen eine geheimnisvolle, surreale Erzählung zu entwickeln. Subtil und mit emotionaler Intensität bringt Jatahy die Grenzen zwischen
Ereignisse | Theater

The Walking Forest

Inspiriert von William Shakespeares Macbeth
Christiane Jatahy

Die multimedialen Arbeiten der brasilianischen Film- und Theaterregisseurin Christiane Jatahy sind gleichermaßen politische wie poetische Kommentare zu gesellschaftlichen Realitäten und einer Welt im Zustand der Krise. Inspiriert von den großen Themen in Shakespeares Macbeth – den Auswirkungen von Machtgier, Korruption, Angst und Gewalt – lädt sie in ihrem Stück The Walking Forest zu einer partizipativen Erfahrung zwischen Realität und Fiktion. Das Publikum betritt eine raumfüllende Videoinstallation, die es mit den harten Lebensrealitäten junger, von staatlicher Repression betroffener Menschen konfrontiert. Langsam beginnt sich mit und zwischen den Besucher*innen eine geheimnisvolle, surreale Erzählung zu entwickeln. Subtil und mit emotionaler Intensität bringt Jatahy die Grenzen zwischen
Aufführungen | Oper

La traviata

Giuseppe Verdi

Violetta Valéry, strahlender Mittelpunkt der Pariser Demimonde, gibt - nach einer Krankheit scheinbar wieder genesen - in ihrem Haus ein Fest, bei dem sich viele Herren der guten Gesellschaft einfinden. Einer aus der Schar ihrer Verehrer, Gaston, führt seinen Freund Alfred Germont, auf den die umworbene Frau tiefen Eindruck gemacht hat, in deren Salon ein. Ihr zu Ehren preist Alfred in einem Trinklied die Liebe. Violetta bekennt sich zum unbeschwerten Lebensgenuss. Als sie die Gesellschaft zum Tanz auffordert, erleidet sie jedoch einen plötzlichen Schwächeanfall.

Dirigent: Marco Armiliato
Regie: Jean-François Sivadier
Bühne: Alexandre de Dardel
Kostüme: Virginie Gervaise
Maske: Cecile Kretschmar
Licht: Philippe Berthomé
Choreographie: Boris Nebyla
Regiemitarbeit: Veronique Timsi
Aufführungen | Musical

I AM FROM AUSTRIA

Rainhard Fendrichs größte Hits finden den Weg auf die Musical-Bühne
16.09.2017 - 31.12.2018

I AM FROM AUSTRIA ist ein großes, neues Musical voller Witz, Charme und Romantik, überraschend und berührend, mit einer Story rund um Liebe, Freundschaft und Familie. In eine neue Handlung verpackt erzählen über 20 Rainhard-Fendrich-Hits wie u. a. „Macho, Macho“, „Haben Sie Wien schon bei Nacht gesehen?“, „Es lebe der Sport“, „Blond“, „Strada del Sole“, „Tango Korrupti“, „Nix is Fix“, „Weu‘sd a Herz host wia a Bergwerk” und natürlich das Titellied “I Am From Austria“ die Geschichte von einem österreichischem Filmstar, der international Karriere gemacht, es bis nach Hollywood geschafft hat und nun anlässlich des Opernballs nach Wien zurück kehrt.

Die neueste VBW-Eigenproduktion mit den Hits von Rainhard Fendrich, beeindruckenden Bühnenbildern, mitreißenden Choreografien und schillernden
 
Aufführungen | Konzert

6. Internationales Heinrich Ignaz Franz Biber Festival - Barockmusik in Wien

Die Idee des Festivals ist es, Musik aus der Zeit des herausragenden virtuosen Salzburger Komponisten ebenso wie auch frühere Musik zu präsentieren. Das Symbol der diesjährigen Ausgabe des Festivals ist die Feige: die Frucht ohne Blüte, die Frucht der heiligen Bäume des antiken Griechenlands, ein Symbol für Hoffnung und Ausdauer. VIVID CONSORT Christine Gnigler, Gesang, Blockflöten Sheng-Fang Chiu, Blockflöten Lorina Vallaster, Gesang, Blockflöten BITTER FRUIT Browning – Elway Bevin (1605-1631) Coockow as i me walked – John Baldwin (1560-1615) T’Andernaken – Antoine Brumel (1460-1513) In Winter Cold, Whereat an ant , The eagles force – William Byrd (1543-1623) Taunder naken – Henry VIII (1491-1547) Helas madame – Josquin Desprez (1450-1521) Je suis trop jeunette – Mathieu Gascongne (-1529) Sus une fontayne – Johannes Ciconia (1370-1412) Fa la sol – William Cornysh (1465-1523) Come follow me, fair nymphs – Thomas Bateson (1570-1630) Galliard – Orlando Gibbons (1583-1625) I love unloved – Anonymus from the court of Henry VIII (17. Jht) Une jeune Fillette – Eustache du Caurroy (1549 – 1609) O felix templum jubila – Johannes Ciconia (1370-1412) Tickets und Info: pandolfis@gmx.net, www.pandolfisconsort.at 436601510450 Abendkassa: am Konzertort, 1 Stunde vor Konzertbeginn geöffnet Kartenpreis: 25,-, ermäßigt 15,- (für Schüler und Studenten)

Veranstalter

Pandolfis Consort Wien
 
Ausstellungen | Ausstellung

Ausstellung NUEVO DIBUJO MEXICANO - NEUE MEXIKANISCHE ZEICHENKUNST kuratiert von Frida Robles

Das mexikanische Kulturinstitut präsentiert neue Zeichenkunst aus Mexiko. Für diese Schau hat Kuratorin Frida Robles Werke von jüngeren KünstlerInnen - verschiedene Techniken, Künstlerbücher und ein Video - zusammengestellt, die auf ihre ganz eigene Weise die Möglichkeiten für sich nutzen (und erweitern), die das Medium Zeichnung ihnen bietet. Spannende neue Ansätze befinden sich darunter, da wird entweder knallige Farbe genutzt oder auf jede andere Farbe als die des Bleistifts und des Papiers verzichtet, dafür aber mit Formen experimentiert; Zeichnungen werden in Künstlerbüchern montiert und so zum dreidimensionalen Objekt, und auch in den dargestellten Themen spiegelt sich eine erfrischende Vielfalt, die auch für die Zukunft noch auf vieles hoffen lässt. Die Ausstellung ist vom 25. Mai bis zum 14. August jeweils montags, dienstags, donnerstags und freitags (nur werktags) von 14:00 bis 18:00 geöffnet. Freier Eintritt.

Veranstalter

Mexikanisches Kulturinstitut in Wien

Wegbeschreibung

Das mexikanische Kulturinstitut in Wien bietet Wechselausstellungen, Lesungen und Konzerte. Es befindet sich in der Nähe der U-Bahn-Station Schottentor und der Haltestelle des Autobus 40A Berggasse. Die Ausstellung ist montags, dienstags, donnerstags und freitags (nur werktags) von 14:00 bis 18:00 geöffnet.
 
Aufführungen | Konzert

Vivaldis 4 Jahreszeiten

Als Antonio Vivaldi anno 1740 - drei Jahre nach Fertigstellung der Karlskirche - nach Wien zog, wird er wohl auch diesen außergewöhnlichen Sakralbau bewundert haben. Für Vivaldi selbst war der Aufenthalt in Wien glücklos. Der einst berühmte Komponist starb hier verarmt am 28. Juli 1741. Er wurde nur wenige Meter von der Karlskirche entfernt auf dem „Spitaller Gottes-Acker“ genannten Friedhof beerdigt. Sein Grab ist - wie das von Mozart - nicht erhalten. Erleben Sie unsere mittlerweile legendären Aufführungen von Vivaldis berühmten Violinkonzerten in der mitreißenden Interpretation des "Orchester 1756" auf Barockinstrumenten.

Veranstalter

Salzburger Konzertgesellschaft
Ereignisse | Tanz

Crowd

Gisèle Vienne

Eine kühle Nacht und der Geruch feuchter Erde umhüllen 15 junge Tänzer*innen. Vorfreude und Erregung sind spürbar. Mit dem einsetzenden Techno-Beat entwickelt sich ein komplexes Geflecht von Emotionen, Sehnsüchten und Spannungen im Mikrokosmos einer tanzaffinen Gemeinschaft. Berauschende, bedrohliche und befreiende Kräfte vereinen sich im kollektiven Ritus der Bewegung.
Die französisch-österreichische Regisseurin, Choreografin und bildende Künstlerin Gisèle Vienne erforscht mit ungemeiner Präzision Konflikte, die innerhalb einer Gruppe junger Menschen aufflackern. Trägt Gewalt auch positives Potenzial in sich? Kann sie als konstruktiver Bestandteil einer Gesellschaft betrachtet werden?
Das Berlin der 1990er Jahre – Techno, Punk und Love Parade – dient Gisèle Vienne ebenso als Inspiration
Ereignisse | Theater

Die Selbstmord-Schwestern / The Virgin Suicides

Nach Motiven des Romans von Jeffrey Eugenides
Susanne Kennedy

Wien Debut

Vom Freitod fünf streng behüteter Schwestern in einer nordamerikanischen Vorstadt erzählt Jeffrey Eugenides' Roman The Virgin Suicides, der als Sensation gefeiert und 1999 von Sofia Coppola verfilmt wurde. Susanne Kennedy greift die rätselhaften Ereignisse rund um den Tod der pubertierenden Schwestern auf und inszeniert sie als psychedelischen Trip. Das Publikum folgt den Mädchen auf ihrer Reise anhand der Struktur des Tibetanischen Totenbuchs. Sterbebegleiter ist der zum Avatar gewordene LSD-Guru Timothy Leary. Auf der Bühne, einem gigantischen Altar aus bunten Video-Screens und Schreinen, zelebrieren Figuren in prächtig geschmückten Gewändern und Masken das Andenken an die Mädchen. Als Medien der Erinnerung oszillieren sie zwischen der Welt der Schwestern und den Beobachtun
Ereignisse | Performance

FEED.X

Kurt Hentschläger

Uraufführung

Der Österreicher Kurt Hentschläger, Gründungsmitglied des Künstler-Duos Granular Synthesis, gilt als Pionier multimedialer Installationen und Performances. Mit FEED.X zeigen die Wiener Festwochen nun erstmals die Neufassung seiner ikonischen Arbeit FEED, die in Berichten begeisterter Besucher*innen oft als bewusstseinserweiternde, spirituelle Erfahrung beschrieben wird. Im Mittelpunkt der immersiven, performativen Installation steht die Frage nach den Grenzen der menschlichen Wahrnehmung. Diese wird durch das Wechselspiel von sensorischem Entzug und Überforderung ausgelotet. Einer Videoprojektion animierter 3D-Figuren, die sich in förmlich schwebenden Choreografien über eine Leinwand bewegen, folgt ein intensives Sinnesamalgam aus künstlichem Nebel, Stroboskop und Sub-Bass-
Ereignisse | Performance

FEED.X

Kurt Hentschläger

Uraufführung

Der Österreicher Kurt Hentschläger, Gründungsmitglied des Künstler-Duos Granular Synthesis, gilt als Pionier multimedialer Installationen und Performances. Mit FEED.X zeigen die Wiener Festwochen nun erstmals die Neufassung seiner ikonischen Arbeit FEED, die in Berichten begeisterter Besucher*innen oft als bewusstseinserweiternde, spirituelle Erfahrung beschrieben wird. Im Mittelpunkt der immersiven, performativen Installation steht die Frage nach den Grenzen der menschlichen Wahrnehmung. Diese wird durch das Wechselspiel von sensorischem Entzug und Überforderung ausgelotet. Einer Videoprojektion animierter 3D-Figuren, die sich in förmlich schwebenden Choreografien über eine Leinwand bewegen, folgt ein intensives Sinnesamalgam aus künstlichem Nebel, Stroboskop und Sub-Bass-
Ereignisse | Operette

Gasparone

Operette von Carl Millöcker

Premiere: 02. Juni 2018

„Denk ich an dich, schwarze Ninetta“, so singt der schöne Fremde bei seinem ersten Erscheinen in Carl Millöckers Operette. Dabei wird diese Ninetta die ganze Operette hindurch nicht auftreten, denn kaum hat der Fremde die schöne Gräfin Carlotta gesehen, ist es um ihn geschehen: Sie ist es, der er seine „dunkelroten Rosen“ schenkt. Überhaupt bringt der geheimnisvolle Unbekannte das beschauliche Leben der Bewohner von Trapani ganz schön durcheinander – zum Beispiel das des Bürgermeisters Nasoni, der gerade dabei ist, für seinen Sohn Sindulfo eine profitable Ehe mit der verwitweten Carlotta zu stiften. Oder das Leben des Wirten Benozzo, der neben seinem Gasthaus ein blühendes Schmugglergeschäft betreibt. Er war es auch, der den wilden Räuberhauptmann Gasparone erfan
Aufführungen | Theater

Macbeth

William Shakespeare

Am Anfang steht eine Prophezeiung: Drei Hexen weissagen dem triumphal aus der Schlacht heimkehrenden Feldherrn Macbeth, dass er einmal König von Schottland werde – und sein Kamerad Banquo Stammvater eines Königsgeschlechts. Lady Macbeth, deren finsterer Ehrgeiz den ihres Mannes beträchtlich übersteigt, hört von dem Hexenorakel und entwirft prompt einen Mordplan: Macbeth tötet den schlafenden König, woraufhin ihn sein schlechtes Gewissen selbst um den Schlaf bringt. Nachdem die Söhne des Königs, Malcolm und Donalbain – misstrauisch geworden und von Macbeth öffentlich des Vatermordes verdächtigt – das Land verlassen haben, krönt sich der Mörder tatsächlich zum König von Schottland. Und das Morden geht weiter: Macbeth lässt Banquo durch drei Auftragskiller töten, doch dessen Geist kehrt zurüc
Ereignisse | Theater

The Walking Forest

Inspiriert von William Shakespeares Macbeth
Christiane Jatahy

Die multimedialen Arbeiten der brasilianischen Film- und Theaterregisseurin Christiane Jatahy sind gleichermaßen politische wie poetische Kommentare zu gesellschaftlichen Realitäten und einer Welt im Zustand der Krise. Inspiriert von den großen Themen in Shakespeares Macbeth – den Auswirkungen von Machtgier, Korruption, Angst und Gewalt – lädt sie in ihrem Stück The Walking Forest zu einer partizipativen Erfahrung zwischen Realität und Fiktion. Das Publikum betritt eine raumfüllende Videoinstallation, die es mit den harten Lebensrealitäten junger, von staatlicher Repression betroffener Menschen konfrontiert. Langsam beginnt sich mit und zwischen den Besucher*innen eine geheimnisvolle, surreale Erzählung zu entwickeln. Subtil und mit emotionaler Intensität bringt Jatahy die Grenzen zwischen
Ereignisse | Theater

The Walking Forest

Inspiriert von William Shakespeares Macbeth
Christiane Jatahy

Die multimedialen Arbeiten der brasilianischen Film- und Theaterregisseurin Christiane Jatahy sind gleichermaßen politische wie poetische Kommentare zu gesellschaftlichen Realitäten und einer Welt im Zustand der Krise. Inspiriert von den großen Themen in Shakespeares Macbeth – den Auswirkungen von Machtgier, Korruption, Angst und Gewalt – lädt sie in ihrem Stück The Walking Forest zu einer partizipativen Erfahrung zwischen Realität und Fiktion. Das Publikum betritt eine raumfüllende Videoinstallation, die es mit den harten Lebensrealitäten junger, von staatlicher Repression betroffener Menschen konfrontiert. Langsam beginnt sich mit und zwischen den Besucher*innen eine geheimnisvolle, surreale Erzählung zu entwickeln. Subtil und mit emotionaler Intensität bringt Jatahy die Grenzen zwischen
Aufführungen | Ballett

Ballett: Giselle

Elena Tschernischova nach Jean Coralli, Jules Perrot, Marius Petipa

Adolphe Adams "Giselle" gilt zu Recht als das Hauptwerk der Ballettromantik. Die von Heinrich Heine beschriebene Sage von den Todestänzen der Wilis aufgreifend, ist dieses Werk aufgrund der genialen Umsetzung eines ganz von Tanz durchdrungenen Stoffs ein bis heute gültiges Modell für die Darstellung des Aufeinanderprallens der Welten des Realen und Irrealen geblieben. Getanzt wird die 1993 von Elena Tschernischova für Wien geschaffene Fassung, die auf der Choreographie von Jean Coralli, Jules Perrot und Marius Petipa beruht.

Dirigent: Paul Connelly
Choreographie und Inszenierung: Elena Tschernischova
Bühnenbild: Ingolf Bruun
Kostüme: Clarisse Praun-Maylunas
Aufführungen | Musical

I AM FROM AUSTRIA

Rainhard Fendrichs größte Hits finden den Weg auf die Musical-Bühne
16.09.2017 - 31.12.2018

I AM FROM AUSTRIA ist ein großes, neues Musical voller Witz, Charme und Romantik, überraschend und berührend, mit einer Story rund um Liebe, Freundschaft und Familie. In eine neue Handlung verpackt erzählen über 20 Rainhard-Fendrich-Hits wie u. a. „Macho, Macho“, „Haben Sie Wien schon bei Nacht gesehen?“, „Es lebe der Sport“, „Blond“, „Strada del Sole“, „Tango Korrupti“, „Nix is Fix“, „Weu‘sd a Herz host wia a Bergwerk” und natürlich das Titellied “I Am From Austria“ die Geschichte von einem österreichischem Filmstar, der international Karriere gemacht, es bis nach Hollywood geschafft hat und nun anlässlich des Opernballs nach Wien zurück kehrt.

Die neueste VBW-Eigenproduktion mit den Hits von Rainhard Fendrich, beeindruckenden Bühnenbildern, mitreißenden Choreografien und schillernden
 
Aufführungen | Konzert

6. Internationales Heinrich Ignaz Franz Biber Festival - Barockmusik in Wien

Die Idee des Festivals ist es, Musik aus der Zeit des herausragenden virtuosen Salzburger Komponisten ebenso wie auch frühere Musik zu präsentieren. Das Symbol der diesjährigen Ausgabe des Festivals ist die Feige: die Frucht ohne Blüte, die Frucht der heiligen Bäume des antiken Griechenlands, ein Symbol für Hoffnung und Ausdauer. Dóra Szilágyi, Barockvioline Flora Fábri, Cembalo BEGEGNUNGEN Heinrich Ignaz Franz Biber: Sonate Nr. 3 in F-Dur für Violine und B.c. (1681) Sonate Nr. 10 in g-Moll ‚Die Kreuzigung‘ aus den Rosenkrantzsonaten für Violine und B.c. (1674) Georg Muffat: Passacaglia Nr.14 in g-Moll aus „Apparatus Musico-Organisticus“ Heinrich Ignaz Franz Biber: Passacaglia g-Moll für Violine Solo (1674) Georg Muffat: Sonata D-Dur für Violine und B.c. (1677) Heinrich Ignaz Franz Biber: Sonate Nr. 1 in A-Dur für Violine und B.c. (1681) Tickets und Info: pandolfis@gmx.net, www.pandolfisconsort.at 436601510450 Abendkassa: am Konzertort, 1 Stunde vor Konzertbeginn geöffnet Kartenpreis: 25,-, ermäßigt 15,- (für Schüler und Studenten)

Veranstalter

Pandolfis Consort Wien
 
Aufführungen | Konzert

Mozart Requiem

Im Frühsommer 1791 erhält Mozart von einem mysteriösen „grauen Boten" den Auftrag zur Komposition des "Requiem". Es wurde eines seiner beeindruckendsten Werke und sollte Mozarts letzte Komposition sein. Zahlreiche Legenden und Mythen ranken sich um das Requiem - Mozart soll etwa noch an seinem Totenbett das bewegende "lacrimosa" angestimmt haben. Die Aufführungen in der Karlskirche mit etwa 40 Musikern orientieren sich an der Besetzungsgröße der Uraufführung. Sie erleben Konzerte, die in Ambiente, Klang und Interpretation der Zeit Vivaldis und Mozarts entsprechen. Authentischer, tiefgehender und "echter" kann Mozart in Wien kaum erlebt werden.

Veranstalter

Salzburger Konzertgesellschaft
 
Aufführungen | Aufführung

UNTERM STRICH. Ein Jahrmarkt der Eitelkeit

“Der Martin! Das gibt’s nicht! Wie du ausschaust – ich mein, gut schaust du aus!” Klassentreffen Abschlussjahrgang 1991. 27 Jahre später. Was ist aus dem ehemaligen Klassenschwarm geworden? Warum hat ausgerechnet der nerdige Außenseiter Karriere gemacht? Wieso lebt die Tochter aus bestem Haus heute am Rand der Gesellschaft? Wer hat es geschafft am Jahrmarkt der Eitelkeit? Wer ist unter die Räder gekommen? Haben wir unser Leben wirklich fest im Griff oder letztendlich gar nichts in der Hand? Und was hat das alles mit einem Buch aus dem Jahr 1848 zu tun? Margit Mezgolich lädt mit UNTERM STRICH nicht nur zu einem schrägen Klassentreffen, sondern schickt auch fünf Menschen auf eine rasante Zeitreise durch die letzten drei Jahrzehnte. Ein humorvoll turbulenter Trip, gespickt mit jeder Menge Verwicklungen, Betrügereien, Liebesgeschichten, Machtspielen und Schicksalsschlägen. UNTERM STRICH spielt lustvoll mit all den Banalitäten, Trivialitäten und niederen Trieben, die uns Menschen womöglich von unserer wahren Größe und echten Heldentaten abhalten. Mit komödiantischem Volldampf und Tiefsee-Ausrüstung durch seichte Gewässer. ES SPIELEN Jens Claßen, Raphael Nicholas, Lisa Schrammel, Georg Schubert, Petra Strasser TEXT UND REGIE Margit Mezgolich AUSSTATTUNG Alexandra Burgstaller DRAMATURGIE Tina Clausen MUSIKAL. ARRANGEMENTS Gerald Resch MUSIKAL. EINSTUDIERUNG Raphael Nicholas REGIEASSISTENZ Renate Vavera REGIEHHOSPITANZ Lila Ludwig TON Andreas Wiesbauer LICHT Hans Egger, Katharina Thürriegl

Veranstalter

Theater an der Gumpendorferstraße

Wegbeschreibung

U-Bahn: U3 Zieglergasse oder Neubaugasse, U4 Station Pilgramgasse, Bus: 13A Station Esterházygasse/Station Magdalenenstraße, 14A Station Esterházygasse/Station Magdalenenstraße, 57A Station Esterházygasse
Ereignisse | Theater

Die Selbstmord-Schwestern / The Virgin Suicides

Nach Motiven des Romans von Jeffrey Eugenides
Susanne Kennedy

Wien Debut

Vom Freitod fünf streng behüteter Schwestern in einer nordamerikanischen Vorstadt erzählt Jeffrey Eugenides' Roman The Virgin Suicides, der als Sensation gefeiert und 1999 von Sofia Coppola verfilmt wurde. Susanne Kennedy greift die rätselhaften Ereignisse rund um den Tod der pubertierenden Schwestern auf und inszeniert sie als psychedelischen Trip. Das Publikum folgt den Mädchen auf ihrer Reise anhand der Struktur des Tibetanischen Totenbuchs. Sterbebegleiter ist der zum Avatar gewordene LSD-Guru Timothy Leary. Auf der Bühne, einem gigantischen Altar aus bunten Video-Screens und Schreinen, zelebrieren Figuren in prächtig geschmückten Gewändern und Masken das Andenken an die Mädchen. Als Medien der Erinnerung oszillieren sie zwischen der Welt der Schwestern und den Beobachtun
Aufführungen | Theater

Die Unschuldigen, ich und die Unbekannte am Rand der Landstraße

Peter Handke

„Der Held heißt ›Ich‹, er ist eine Mittelgestalt zwischen Caliban und Prospero, ein Monstrum, ein Irrer, ein Tier und zugleich ein Zauberer.“ So beschreibt Peter Handke seinen „Helden“. Dieser wandelt sich vom »Ich-Erzähler« in »Ich, den Dramatischen« – ein kühner literarischer Coup, den Christopher Nell vielbejubelt und bestaunt auf der Bühne umsetzt: Er sitzt, geht, steht, träumt, zaubert, verzweifelt, wütet, tobt und – erzählt, von seiner Landstraße. Diese Straße ist sein Reich, der »letzte freie Weg in die Welt, der letzte nichtverstaatlichte, nichtvergesellschaftete, nichtgeographierte, nichtgeologisierte, nichtbotanisierte, nichtgegoogelte, nichtöffentliche und nichtprivate Weg auf Erden.« Und den will er verteidigen, einer gegen alle.

Doch die »Unschuldigen«, geführt von ihrem An
Ereignisse | Performance

FEED.X

Kurt Hentschläger

Uraufführung

Der Österreicher Kurt Hentschläger, Gründungsmitglied des Künstler-Duos Granular Synthesis, gilt als Pionier multimedialer Installationen und Performances. Mit FEED.X zeigen die Wiener Festwochen nun erstmals die Neufassung seiner ikonischen Arbeit FEED, die in Berichten begeisterter Besucher*innen oft als bewusstseinserweiternde, spirituelle Erfahrung beschrieben wird. Im Mittelpunkt der immersiven, performativen Installation steht die Frage nach den Grenzen der menschlichen Wahrnehmung. Diese wird durch das Wechselspiel von sensorischem Entzug und Überforderung ausgelotet. Einer Videoprojektion animierter 3D-Figuren, die sich in förmlich schwebenden Choreografien über eine Leinwand bewegen, folgt ein intensives Sinnesamalgam aus künstlichem Nebel, Stroboskop und Sub-Bass-
Ereignisse | Performance

FEED.X

Kurt Hentschläger

Uraufführung

Der Österreicher Kurt Hentschläger, Gründungsmitglied des Künstler-Duos Granular Synthesis, gilt als Pionier multimedialer Installationen und Performances. Mit FEED.X zeigen die Wiener Festwochen nun erstmals die Neufassung seiner ikonischen Arbeit FEED, die in Berichten begeisterter Besucher*innen oft als bewusstseinserweiternde, spirituelle Erfahrung beschrieben wird. Im Mittelpunkt der immersiven, performativen Installation steht die Frage nach den Grenzen der menschlichen Wahrnehmung. Diese wird durch das Wechselspiel von sensorischem Entzug und Überforderung ausgelotet. Einer Videoprojektion animierter 3D-Figuren, die sich in förmlich schwebenden Choreografien über eine Leinwand bewegen, folgt ein intensives Sinnesamalgam aus künstlichem Nebel, Stroboskop und Sub-Bass-
Aufführungen

Rigoletto

Giuseppe Verdi

Bei einem Fest erzählt der Herzog von Mantua, dass er seit Wochen einer ihm unbekannten jungen Frau nachstellt. Treue findet er lächerlich, für ihn sind alle Frauen attraktiv. Gerade hat er, angestachelt von seinem Hofnarren Rigoletto, Gräfin Ceprano im Visier. Marullo berichtet den anderen Höflingen von seiner neuesten Entdeckung: Der hässliche Rigoletto scheint eine Geliebte zu haben. Da Rigoletto am Hof verhasst, jedoch unangreifbar ist, wollen sich die Höflinge – unter Anführung von Graf Ceprano – an ihm rächen und planen die Entführung seiner vermeintlichen Geliebten. Als Rigoletto den Grafen Monterone, der den Herzog wegen der Entehrung seiner Tochter anklagt, verhöhnt, verflucht Monterone den Despoten und seinen zynischen Funktionär. Auf dem Heimweg begegnet Rigoletto dem Auftrags
Aufführungen | Musical

I AM FROM AUSTRIA

Rainhard Fendrichs größte Hits finden den Weg auf die Musical-Bühne
16.09.2017 - 31.12.2018

I AM FROM AUSTRIA ist ein großes, neues Musical voller Witz, Charme und Romantik, überraschend und berührend, mit einer Story rund um Liebe, Freundschaft und Familie. In eine neue Handlung verpackt erzählen über 20 Rainhard-Fendrich-Hits wie u. a. „Macho, Macho“, „Haben Sie Wien schon bei Nacht gesehen?“, „Es lebe der Sport“, „Blond“, „Strada del Sole“, „Tango Korrupti“, „Nix is Fix“, „Weu‘sd a Herz host wia a Bergwerk” und natürlich das Titellied “I Am From Austria“ die Geschichte von einem österreichischem Filmstar, der international Karriere gemacht, es bis nach Hollywood geschafft hat und nun anlässlich des Opernballs nach Wien zurück kehrt.

Die neueste VBW-Eigenproduktion mit den Hits von Rainhard Fendrich, beeindruckenden Bühnenbildern, mitreißenden Choreografien und schillernden
Ereignisse | Konzert

Klavierabend Sir András Schiff

Sir András Schiff, Klavier

Felix Mendelssohn Bartholdy: Fantasia fis-moll op. 28 «Sonate écossaise» (1833)
Ludwig van Beethoven: Sonate Fis-Dur op. 78 (1809)
Johannes Brahms: Acht Klavierstücke op. 76 (1878)
Sieben Fantasien op. 116 (1892)
Johann Sebastian Bach: Englische Suite Nr. 6 d-moll BWV 811 (1720 um)

Endlich ist Sir András Schiff wieder im Wiener Konzerthaus zu erleben! Nach dem Zyklus mit Beethoven-Sonaten im Jahr 2014 und einem Porträt in der letzten Saison gestaltet der außergewöhnliche Pianist wieder einen Soloabend und beweist damit auch seinen wunderbaren Einfallsreichtum bei der Gestaltung von Konzertprogrammen. Im Mittelpunkt des Abends stehen Werke von Brahms, umrahmt von solchen seiner Vorbilder Mendelssohn Bartholdy, Beethoven und Bach. Die schöpferische Freihe
 
Aufführungen | Konzert

6. Internationales Heinrich Ignaz Franz Biber Festival - Barockmusik in Wien

Die Idee des Festivals ist es, Musik aus der Zeit des herausragenden virtuosen Salzburger Komponisten ebenso wie auch frühere Musik zu präsentieren. Das Symbol der diesjährigen Ausgabe des Festivals ist die Feige: die Frucht ohne Blüte, die Frucht der heiligen Bäume des antiken Griechenlands, ein Symbol für Hoffnung und Ausdauer. Szczecin Vocal Project Urszula Stawicka, Cembalo Paweł Gustaw Osuchowski, Leitung (Polen) PANDOLFIS CONSORT Ingrid Rohrmoser und Katalin Hoffmann, Violinen Elzbieta Sajka-Bachler und Katharina Birkfellner, Violen da braccio Günter Schagerl, Violoncello Hermann Platzer, Theorbe (Austria) ERWARTUNGEN Heinrich Ignaz Franz Biber: Sonate Nr. 2 aus „Fidicinium sacro-profanum Stanisław Sylwester Szarzyński (ca 1700) Veni sancte spiritus Heinrich Ignaz Franz Biber: Sonate Nr. 5 aus „Fidicinium sacro-profanum“ Marcin Mielczewski (1605-1651): Vespere Dominicales Tickets und Info: pandolfis@gmx.net, www.pandolfisconsort.at 436601510450 Abendkassa: am Konzertort, 1 Stunde vor Konzertbeginn geöffnet Kartenpreis: 25,-, ermäßigt 15,- (für Schüler und Studenten)

Veranstalter

Pandolfis Consort Wien
 
Ereignisse | Vortrag

Lydia Benecke "Die Psychologie des Bösen"

Im Rahmen des großen Lydia Benecke Tages in Wien wird es am Sonntag, den 3.6.18 zwei aufeinander aufbauende Vorträge Deutschlands wohl bekanntester Krimalpsychologin geben. Der Tag startet mit dem Vortrag " Die Psychologie des Bösen": Was geht in Tätern vor… …die andere Menschen töten, als sei es ein Sport? … die vergewaltigen, ohne ein Anzeichen von Reue? …die als „nette Nachbarn“ und „liebevolle Familienmenschen“ beschrieben werden? …Was macht einen Psychopathen aus und warum werden nicht alle Psychopathen kriminell? …Wieviel vom „Bösen“ steckt auch in „normalen“ Menschen? Psychologische Profile …eines tödlichen Rockstars …eines tiefromantischen Nekrophilen …eines Geschäftsmannes des Todes Diese und andere Fragen geht Lydia in Ihrem Buch – und im Vortrag nach. Eine spannende Reise in die weite Welt des Kriminalpsycholgie. Der Vorverkauf ist gestartet! Einlass erfolgt um 14:00

Veranstalter

Schwarzberg
 
Aufführungen | Aufführung

SPORT VOR ORT

“Politisch ziemlich unkorrekt, aber zum Brüllen komisch!” WIENER ZEITUNG Gerammelt volle Shows mit unwiederbringlichen Schauspiel-Sternstunden und literweise Tränen der Freude und des Schmerzes: Das ist SPORT VOR ORT! Impro-Theater auf höchstem Niveau. Spontaner kann Unterhaltung nicht sein! Zwei Teams, gespickt mit den SPORT-VOR-ORT-Allstars, treten im knallharten Schlagabtausch gegeneinander an und spielen um die Gunst des Publikums. Blitzschnell und mit scharfem Verstand werden Charaktere aus dem Boden gestampft und in Szene gesetzt. Das Publikum stimmt für jene Mannschaft ab, die besser, schneller, lustiger improvisiert hat und kürt damit am Ende das Siegerteam.

Veranstalter

Theater an der Gumpendorferstraße

Wegbeschreibung

U-Bahn: U3 Zieglergasse oder Neubaugasse, U4 Station Pilgramgasse, Bus: 13A Station Esterházygasse/Station Magdalenenstraße, 14A Station Esterházygasse/Station Magdalenenstraße, 57A Station Esterházygasse
Ereignisse | Operette

Gasparone

Operette von Carl Millöcker

Premiere: 02. Juni 2018

„Denk ich an dich, schwarze Ninetta“, so singt der schöne Fremde bei seinem ersten Erscheinen in Carl Millöckers Operette. Dabei wird diese Ninetta die ganze Operette hindurch nicht auftreten, denn kaum hat der Fremde die schöne Gräfin Carlotta gesehen, ist es um ihn geschehen: Sie ist es, der er seine „dunkelroten Rosen“ schenkt. Überhaupt bringt der geheimnisvolle Unbekannte das beschauliche Leben der Bewohner von Trapani ganz schön durcheinander – zum Beispiel das des Bürgermeisters Nasoni, der gerade dabei ist, für seinen Sohn Sindulfo eine profitable Ehe mit der verwitweten Carlotta zu stiften. Oder das Leben des Wirten Benozzo, der neben seinem Gasthaus ein blühendes Schmugglergeschäft betreibt. Er war es auch, der den wilden Räuberhauptmann Gasparone erfan
Aufführungen | Theater

Geächtet

Ayad Akhtar

„Aber es kommt nicht aus dem Islam. Es kommt aus dir. Der Islam hat kein Monopol auf Fundamentalismus.“

Der New Yorker Wirtschaftsanwalt Amir Kapoor ist glücklich-glamourös verheiratet und im Begriff, den maximalen Karrieresprung zu machen: Partner in einer jüdischen Kanzlei zu werden. Als US-Bürger mit pakistanischen Wurzeln lebt er den amerikanischen Traum. Aber unter der scheinbar vollkommenen Oberfläche hat der Erfolg seinen Preis. Als Amir und seine Frau, die Künstlerin Emily, eine Dinner Party geben, stellt sich schon bald die Frage: Wie hältst du’s mit der Religion?

Ist der Koran etwa tatsächlich eine „lange Hate Mail an die Menschheit“? Wie islamophob sind die westlichen Gesellschaften seit dem 11. September 2001 geworden? Das rasch eskalierende Gespräch enthüllt, wie fragil
Ereignisse | Theater

Tiefer Schweb

Christoph Marthaler

Ein geheim operierendes Fachgremium tagt in einer Unterwasserklausur-Druckkammer am tiefsten Punkt des Bodensees, im Volksmund „Tiefer Schweb“ genannt. Buchstäblich auf den Schultern der acht Ausschussmitglieder lasten so komplexe Sachverhalte wie bakterienverseuchtes Seewasser und eine überfüllte schwimmende Dorflandschaft für außereuropäische Flüchtlinge in der Mitte dieses Binnenmeeres.
Christoph Marthaler, Meister des hintersinnig Skurrilen, präsentiert seinem Publikum eine Verwaltungsrevue über eifrige Vertreter*innen einer alten Welt. In überstaatlichem Pflichtbewusstsein versuchen sie Lösungen für ihre schwerwiegenden Probleme zu finden – und erscheinen dabei zunehmend hilflos und verloren. Das Beobachten dieser heimelig-vertrauten und gleichzeitig befremdlichen, absurd abgeschotte
Aufführungen | Theater

Christoph Marthaler: Tiefer Schweb

Ein Auffangbecken
Wiener Festwochen

Ein geheim operierendes Fachgremium tagt in einer Unterwasserklausur-Druckkammer am tiefsten Punkt des Bodensees, im Volksmund „Tiefer Schweb“ genannt. Buchstäblich auf den Schultern der acht Ausschussmitglieder lasten so komplexe Sachverhalte wie bakterienverseuchtes Seewasser und eine überfüllte schwimmende Dorflandschaft für außereuropäische Flüchtlinge in der Mitte dieses Binnenmeeres.
Christoph Marthaler, Meister des hintersinnig Skurrilen, präsentiert seinem Publikum eine Verwaltungsrevue über eifrige Vertreter*innen einer alten Welt. In überstaatlichem Pflichtbewusstsein versuchen sie Lösungen für ihre schwerwiegenden Probleme zu finden – und erscheinen dabei zunehmend hilflos und verloren. Das Beobachten dieser heimelig-vertrauten und gleichzeitig befremdlichen, absurd abgeschotte
Aufführungen | Ballett

Ballett: Giselle

Elena Tschernischova nach Jean Coralli, Jules Perrot, Marius Petipa

Adolphe Adams "Giselle" gilt zu Recht als das Hauptwerk der Ballettromantik. Die von Heinrich Heine beschriebene Sage von den Todestänzen der Wilis aufgreifend, ist dieses Werk aufgrund der genialen Umsetzung eines ganz von Tanz durchdrungenen Stoffs ein bis heute gültiges Modell für die Darstellung des Aufeinanderprallens der Welten des Realen und Irrealen geblieben. Getanzt wird die 1993 von Elena Tschernischova für Wien geschaffene Fassung, die auf der Choreographie von Jean Coralli, Jules Perrot und Marius Petipa beruht.

Dirigent: Paul Connelly
Choreographie und Inszenierung: Elena Tschernischova
Bühnenbild: Ingolf Bruun
Kostüme: Clarisse Praun-Maylunas
Aufführungen | Konzert

Mark Seibert & Lukas Perman in Concert

Ziemlich gute Freunde

Ziemlich gute Freunde ... sind Mark Seibert und Lukas Perman. Und das schon seit über 15 Jahren.

Seit dem Studium verbindet die beiden Sänger eine intensive Freundschaft, die verschiedene Stationen ihrer Karriere quer durch Österreich, Deutschland, Japan und China überdauert hat.

Gemeinsam standen sie im Musical ROMEO & JULIA 2005 in den Rollen des „Romeo“ und des „Tybalt“, sowie in ELISABETH 2013 in den Rollen des „Tod“ und des „Kronprinz Rudolf“ auf der Bühne des Wiener Raimundtheater.

In ihrem ersten gemeinsamen Galakonzert am 04. Juni 2018 erzählen die beiden Entertainer über ihre zahlreichen, spannenden Erlebnisse auf und abseits der Bühne. Dabei dürfen natürlich die Hits aus den Stationen ihrer Karrieren, wie TANZ DER VAMPIRE, ELISABETH, ROMEO & JULIA u.v.m. sowie bekannte
 
Ausstellungen | Ausstellung

Ausstellung NUEVO DIBUJO MEXICANO - NEUE MEXIKANISCHE ZEICHENKUNST kuratiert von Frida Robles

Das mexikanische Kulturinstitut präsentiert neue Zeichenkunst aus Mexiko. Für diese Schau hat Kuratorin Frida Robles Werke von jüngeren KünstlerInnen - verschiedene Techniken, Künstlerbücher und ein Video - zusammengestellt, die auf ihre ganz eigene Weise die Möglichkeiten für sich nutzen (und erweitern), die das Medium Zeichnung ihnen bietet. Spannende neue Ansätze befinden sich darunter, da wird entweder knallige Farbe genutzt oder auf jede andere Farbe als die des Bleistifts und des Papiers verzichtet, dafür aber mit Formen experimentiert; Zeichnungen werden in Künstlerbüchern montiert und so zum dreidimensionalen Objekt, und auch in den dargestellten Themen spiegelt sich eine erfrischende Vielfalt, die auch für die Zukunft noch auf vieles hoffen lässt. Die Ausstellung ist vom 25. Mai bis zum 14. August jeweils montags, dienstags, donnerstags und freitags (nur werktags) von 14:00 bis 18:00 geöffnet. Freier Eintritt.

Veranstalter

Mexikanisches Kulturinstitut in Wien

Wegbeschreibung

Das mexikanische Kulturinstitut in Wien bietet Wechselausstellungen, Lesungen und Konzerte. Es befindet sich in der Nähe der U-Bahn-Station Schottentor und der Haltestelle des Autobus 40A Berggasse. Die Ausstellung ist montags, dienstags, donnerstags und freitags (nur werktags) von 14:00 bis 18:00 geöffnet.
 
Aufführungen | Aufführung

MACBETH. Reine Charaktersache

“Wieder einmal sei festgehalten: Die Qualität des Ensembles im TAG ist atemberaubend.” KURIER Gernot Plass präsentiert seinen neuesten Überschreibungs-Coup: Macbeth, das finstere schottische Stück. Direkt aus der Hölle raunen Hexen Macbeth seine vorherbestimmte Zukunft, prophezeien den größten aller Aufstiege und setzen damit das Desaster auf Schiene. Die nachhaltige Manipulation der Lady Macbeth tut ihr übriges. Eine archaische Vorzeit trifft auf modern schillernde Charaktere und geht in dieser fünffüßig getakteten Sprechoper der brennenden Frage nach der Unumkehrbarkeit des Schicksals nach. Ist alles Vorherbestimmung? Gibt es so etwas wie freie Entscheidung überhaupt? Oder ist doch alles nur Zufall? Gernot Plass packt den shakespeareschen Handlungs- und Konfliktkern in ein rasantes, sprachgewaltiges, scharfzüngiges und zeitkritisches Kostüm. Sprachlich wie inhaltlich ein runderneuerter Klassiker-Hit, der mit viel Witz und Tempo eines der berühmtesten Bühnenstücke ins Heute holt. VORSTELLUNGSDAUER 125 Minuten, keine Pause ES SPIELEN Jens Claßen, Julian Loidl, Raphael Nicholas, Lisa Schrammel, Georg Schubert, Elisa Seydel TEXT UND REGIE Gernot Plass AUSSTATTUNG Alexandra Burgstaller REGIEASSISTENZ Renate Vavera REGIEHOSPITANZ Lila Ludwig LICHT Hans Egger

Veranstalter

Theater an der Gumpendorferstraße

Wegbeschreibung

U-Bahn: U3 Zieglergasse oder Neubaugasse, U4 Station Pilgramgasse, Bus: 13A Station Esterházygasse/Station Magdalenenstraße, 14A Station Esterházygasse/Station Magdalenenstraße, 57A Station Esterházygasse
Ausstellungen

Zuhanden Ihrer Majestät

Medaillen Maria Theresias

Das Münzkabinett des Kunsthistorischen Museums bewahrt sowohl in quantitativer als auch qualitativer Hinsicht die exquisiteste Sammlung an Medaillen Maria Theresias. Es gibt daher keinen geeigneteren Ort und Zeitpunkt, um anlässlich des 300. Geburtstags der Monarchin am 13. Mai 2017, ihr gesamtes Leben im Spiegel ihrer Medaillen Revue passieren zu lassen.

Medaillen dienten der dynastischen Erinnerungskultur und versprachen dank ihrer höheren Auflagenzahl, ihrer materialbedingten Langlebigkeit und ihrer dem handlichen Format geschuldeten Mobilität ein Stück Geschichtsschreibung für die Ewigkeit zu sein. Diese „Denkmäler en miniature“ wurden zeitgenössisch als Schau- und Denkmünzen bezeichnet. Sie entwickelten sich zu begehrten Sammel- und Tauschobjekten und konnten als kaiserliche Gesche
Ausstellungen | Ausstellung

Flandern zu Gast V

Madonna mit Kind – Dieric Bouts (um 1415–1475), Nachfolge
Aus dem M – Museum Leuven, Inv.-Nr. S/47/B

Das Kunsthistorische Museum und die Flämische Regierung präsentieren im Rahmen einer Partnerschaft jeweils für ein Jahr eine Leihgabe aus einer flämischen Sammlung in der Kunstkammer. 2017/18 ist nun als fünfte Jahresleihgabe ein wertvolles Tafelgemälde des M - Museum in Leuven aus Flandern zu Gast. Es zeigt die Madonna mit Kind. Das Tafelbild wird ein Jahr lang im Saal 34 der Kunstkammer präsentiert.

Die Muttergottes sitzt in einem Erkerartigen Raum, der sich zu einer weiten, lichtdurchfluteten Landschaft hin öffnet. Behutsam hält Maria das Jesuskind und schaut es mit ernstem, aber liebevollem Blick an. Das Kind hat in der einen Hand einen kleinen Apfel – Anspielung auf den durch seine Geburt und späteren Opfertod überwundenen Sündenfall – und greift sich mit der anderen an die eigenen
Ausstellungen | Ausstellung

Rajkamal Kahlon

Staying with Trouble

In der Ausstellung „Staying with Trouble“ präsentiert die Künstlerin Rajkamal Kahlon eine Werkreihe, die inspiriert von einer zweimonatigen Residency im Weltmuseum Wien entstand. Während ihres Aufenthalts durchforstete sie historisches Material in der Photosammlung des Museums.

Rajkamal Kahlon setzt sich im Besonderen mit ethnographischen Portraitphotographien im späten 19. und frühen 20. Jahrhundert auseinander. Die Inszenierung dieser Abbildungen baute häufig auf Konstruktionen des „Wilden“ oder „Primitiven“ auf und bildete so den Grundstein für Darstellungscodes, die sich teils noch heute wiederfinden. Durch ihre visuelle Analyse erforscht die Künstlerin diese Kontinuitäten. In ihren Bildtransformationen fordert sie das Publikum auf, den eigenen Blick zu hinterfragen. Der Titel der A
Ausstellungen | Ausstellung

Sharing Stories

Dinge sprechen

Das Weltmuseum Wien hat seit 2015 über zwei Jahre lang zehn temporäre Stationen bespielt und unterschiedliche Menschen dazu eingeladen, einen jeweils für sie bedeutenden Gegenstand zu bringen und dessen Geschichte zu erzählen.

Die Ausstellung zeigt die gesamte Sammlung von 150 Ding-Geschichten. 20 davon werden von Tal Adler porträtiert: Einerseits als Photoporträts an ihrem „üblichen Aufenthaltsort“ (zu Hause auf der Ablage, in einer Schachtel unter dem Bett, in der Tasche, der Hand oder auf dem eigenen Kopf), andererseits in Form von Videointerviews mit ihren BesitzerInnen und mit anderen Leuten, die über die Gegenstände aus ihrer eigenen Perspektive sprechen.

Ausgehend von einem für das Projekt eigens entwickelten offenen Interviewformat entstanden 150 persönliche, reichhaltige und
Ausstellungen | Ausstellung

Fokus Denkmal: Das Haus der Medusa

Römische Wandmalerei aus Enns

Im Jahr 2000 wurden im Vorfeld eines Parkplatzbaues in Lorch bei Enns in Oberösterreich im Rahmen einer archäologischen Notgrabung römische Wandmalereifragmente entdeckt und geborgen. Fünf große Blöcke und mehr als 60 Holzkisten voll mit einzelnen Fragmentteilen brachten den bislang wohl umfangreichsten und bedeutendsten Fund an provinzialrömischer Wandmalerei in Österreich zutage. Die Malereien waren Teil einer gewölbten Decke mit dazugehörigen Wanddekorationen und erweitern die Kenntnis um diese Kunstgattung im römischen Österreich wesentlich. Bisher waren kaum Malereikomplexe bekannt, bei denen die Ausstattung mehrerer zusammengehöriger Räume erhalten sind. Bis zu vier übereinanderliegende Putzschichten aus mehreren dekorativen Ausstattungsphasen zeigen prachtvolle figurale und dekorati
Ausstellungen | Ausstellung

Jubiläumsausstellung im Prunksaal – „Schatzkammer des Wissens. 650 Jahre Österreichische Nationalbibliothek“

Im Jahr 1368 wurde das in Goldlettern geschriebene, reich illustrierte Evangeliar des Johannes von Troppau fertiggestellt, das heute als Gründungscodex der Österreichischen Nationalbibliothek gilt.

Die prachtvolle Handschrift aus dem Besitz des Habsburgerherzogs Albrecht III. ist Ausgangspunkt einer Reise durch 650 Jahre Kultur- und Bibliotheksgeschichte, wie sie kaum eine andere Bibliothek zu erzählen weiß. Ein Jahr lang werden im Prunksaal die Schätze der Bibliothek, Prachthandschriften und wertvolle Frühdrucke, kostbare Musiknoten, Landkarten ebenso wie Fotos und Grafiken präsentiert.

Ein besonderes Highlight ist dabei das „Objekt des Monats“: Für jeweils einen Monat sind im Prunksaal Kostbarkeiten zu sehen, die aus konservatorischen Gründen nur höchst selten an das Licht der Öf
Ausstellungen | Ausstellung

Martha Jungwirth

Die ALBERTINA widmet Martha Jungwirth, die heute auch zu Recht internationale Anerkennung erfährt, erstmals eine Personale. Einzelne Schlüsselwerke wie auch zu Serien zusammengefasste Werkblöcke geben einen faszinierenden Einblick in das umfangreiche Schaffen der 1940 geborenen Wiener Malerin.
Martha Jungwirth pendelt stets an der Schnittstelle zwischen abstrakter und gegenständlicher Malerei. Der zeitliche Bogen der Ausstellung spannt sich von Hauptwerken der Frühzeit bis zu neuesten und hier erstmals präsentierten Arbeiten. Seit ihren künstlerischen Anfängen schätzt Jungwirth das Papier als Malgrund, darunter sind zahlreiche großformatige Aquarelle. Mit ihren einzigartigen Farbkompositionen vermittelt die Künstlerin ihre sensible Wahrnehmung der Wirklichkeit.
Ausstellungen | Ausstellung

The Director’s Choice

Meisterwerke der Fotosammlung

Generaldirektor Prof. Dr. Klaus Albrecht Schröder trifft eine repräsentative Auswahl aus der reichhaltigen, rund 100.000 Werke umfassenden Fotosammlung der ALBERTINA.

Die Schau ermöglicht mit 120 Werken einen Einblick in die fotografischen Bestände des Museums, die laufend erweitert werden, etwa um zentrale Werke des Sammlungsschwerpunkts Street Photography.

Die Präsentation stellt Genres wie Porträt-, Architektur- und Landschaftsfotografie vor und ermöglicht einen Einblick in bedeutende fotografische Strömungen.

Vertretene Fotografinnen und Fotografen (Auswahl):
Atelier d’Ora | Brassaï | Julia Margaret Cameron | Henri Cartier-Bresson | William Eggleston | Walker Evans | Trude Fleischmann | Lee Friedlander | Rudolf Koppitz | Helmar Lerski | Lisette Model | Stephen Shore | Anton J
Ausstellungen | Ausstellung

Ich denke ja garnichts, ich sage es ja nur.

Ödön von Horváth und das Theater

Ödön von Horváth hat sich als „Chronist seiner Zeit“ gesehen und an einer steten „Demaskierung des Bewusstseins“ mittels Literatur gearbeitet. In seinen genialen Dialogen werden die engen Verflechtungen von Erotik, Ökonomie und Politik freigelegt – Verflechtungen, die bis in unsere Gegenwart fortwirken. Mit seiner Durchdringung der kleinbürgerlichen Sprache, pointiert gefasst im Begriff des „Bildungsjargons“, seiner konzisen Sprachkritik und seinen „irren Sätzen“ (Peter Handke) wirkte er stilprägend für die deutschsprachige Literatur nach 1945. In der aufwendig inszenierten Ausstellung des Theatermuseums werden am Beispiel der Dramen Geschichten aus dem Wienerwald, Kasimir und Karoline und Italienische Nacht die politische Substanz und brisante Aktualität von Horváths Dramatik deutlich.
Ausstellungen | Ausstellung

Elina Brotherus

IT’S NOT ME, IT’S A PHOTOGRAPH

„In meinem Verständnis von Elina Brotherus’ 20-jährigem künstlerischen Schaffen steht weder das Autobiographische noch das Anekdotische im Vordergrund. Ihre Bilder sind für die Betrachter reine Projektionsflächen, die ohne Hintergrundgeschichten, deskriptive Titel oder Zusatzinformationen zur Verfügung stehen. Sie ermöglichen Prozesse der Identifizierung, Introspektion und Projektion, Voyeurismus oder Fetischismus. Es gibt eine Vielzahl an Möglichkeiten, ihre Bilder und die Betrachter miteinander in Verbindung zu bringen“, schreibt die US-amerikanische Kunsthistorikerin und Autorin Abigail Solomon-Godeau im neuesten Katalog von Elina Brotherus anlässlich ihrer Ausstellung Règle du jeu im Pariser Centre Pompidou 2017.

Eine umfassende Mid-Career Show im KUNST HAUS WIEN stellt Elina Brothe
Ausstellungen | Ausstellung

Keith Haring. The Alphabet

Die ALBERTINA widmet Keith Haring (1958–1990), der 2018 60 Jahre alt geworden wäre, eine umfassende Ausstellung. Sie beleuchtet das Werk des amerikanischen Ausnahmekünstlers sowohl aus kunsthistorischer als auch aus formaler Sicht. Der Schwerpunkt liegt auf Harings einzigartiger Zeichensprache, die sich als künstlerisches Alphabet wie ein roter Faden durch sein Schaffen zieht. In seinen U-Bahn-Bildern, Gemälden, Zeichnungen und Skulpturen verschreibt sich Haring sozialer Gerechtigkeit und stetiger Veränderung. Die Strahlkraft seines Œuvres ist bis heute ungebrochen, sein Einfluss auf Zeitgenoss_innen sowie nachfolgende Künstlergenerationen gewaltig.
Ausstellungen | Ausstellung

GUSTAV PEICHL. 15 Bauten zum 90sten

Mit der Personale "GUSTAV PEICHL. 15 Bauten zum 90sten" feiert das MAK den 90. Geburtstag des bekannten österreichischen Architekten. 2013 schenkte Gustav Peichl dem Museum sämtliche architektonische Skizzen, Entwürfe und Pläne zu seinen für Österreich entwickelten Bauprojekten. Aus diesem über 50-jährigen Schaffen, in dem er insgesamt 70 Bauten realisieren konnte, hat der vielseitige und produktive Architekt selbst eine Auswahl von 15 Bauten – von 1958 bis 2011 – getroffen, die in der MAK-Ausstellung Einblick in sein Werk geben. Großteils noch nie öffentlich gezeigte Skizzen und Pläne werden gemeinsam mit weithin bekannten Objekten präsentiert und rücken seine architektonischen Konzepte in den Fokus. Erweitert wird der Blick auf seine Werke durch neue, speziell für die MAK-Ausstellung ent
Ausstellungen | Ausstellung

Teddy Kollek. Der Wiener Bürgermeister von Jerusalem

Kaum eine andere Persönlichkeit hat Jerusalem im 20. Jahrhundert so geprägt wie er. Der aus Wien stammende Teddy Kollek (1911–2007) war von 1965 bis 1993 Bürgermeister von Jerusalem. Nach dem Sechs-Tage-Krieg 1967 und der Wiedervereinigung führte er die vernachlässigte Stadt zu neuem Glanz und entwickelte sie zu einer modernen Metropole. So gründete er unter anderem das heute international herausragende Israel Museum. Teddy Kollek, dessen Eltern ihn als begeisterte Zionisten nach Theodor Herzl benannt hatten, war bereits 1934 nach Palästina ausgewandert, wo er seine politische Karriere im Büro des Staatsgründers David Ben Gurion begann. In den 28 Jahren seiner Amtszeit setzte er sich in Jerusalem für ein friedliches Zusammenleben seiner multireligiösen Bewohner ein. Mit der Gründung der ge
Ausstellungen | Ausstellung

Out of the Box

Bewegte Welten

Out of the Box setzt bewegte Lebenswelten von in Wien lebenden Personen mit Museumsobjekten in Dialog. Menschen mit unterschiedlichen Hintergründen und Geschichten kommentieren Objekte des Weltmuseums Wien aus ihrer Perspektive.

In der Ausstellung Out of the Box werden persönliche Geschichten denen des Museums hinzugefügt. Dabei wird ergründet, was Museumsobjekte über Lebensrealitäten von Wienerinnen und Wienern mit und ohne Migrationserfahrung erzählen. Gleichzeitig wird nach den unterschiedlichen Kontexten gefragt, in denen Objekte vor ihrem Transfer möglicherweise standen. In diesen Diasporadialogen geht es darum herauszufinden, wie Objekte heute gesehen werden und was Menschen in Wien dem Museum über seine Sammlungen mitteilen können.

Dreißig Personen wählten Objekte aus, die ein
Ausstellungen | Ausstellung

Jochen Lempert

Jochen Lempert (geb. 1958, lebt in Hamburg) legt seit den frühen 1990er Jahren ein stetig wachsendes Oeuvre an Natur- und Tierfotografien vor, das er in Ausstellungen und Büchern immer wieder reorganisiert und erweitert. Seine Bilder erzählen von den Erscheinungsformen lebender Systeme aus naturwissenschaftlicher Sicht, von ihren Ordnungen und ihrer Autopoiesis-Phänomene, die der Biologe Lempert kennt, durchdrungen hat, überall sieht und fotografisch aufzeichnet.
Seine an der Schwelle zur Wissenschaftsfotografie operierenden Fotografien von menschlichen, tierischen, pflanzlichen und mikroorganischen Lebensformen entfalten zugleich eine poetische Tiefe, die seinem Selbstverständnis als bildender Künstler geschuldet ist. Somit erzählt das Werk zugleich von einer großen Unabhängigkeit: Es
Ausstellungen | Ausstellung

Rainer Prohaska. Ponte Est

Für das KUNST HAUS WIEN hat der österreichische Künstler Rainer Prohaska die Installation Ponte Est entwickelt, einen Brückenbau, der das unmittelbar am Donaukanal gelegene aber von der stark befahrenenWeißgerberlände abgetrennte Museumsareal mit dem Ufer verbindet. Die Ausstellung Ponte Est im Garten des Museums präsentiert neben Entwürfen, Zeichnungen und Modellen zur Visualisierung der Entwicklung und der Konstruktionder geplanten Brücke eine begehbare architektonische Intervention. Prohaska hat diese in der für seine künstlerische Praxis typischen "Toy-Kit Architecture“ errichtet, einem modularen Baukastensystem mit handelsüblichen Bauelementen. Die temporäre Skulptur und begehbare Aussichtsplattform schafft eine neue Perspektive auf die von Friedensreich Hundertwasser gestaltete Fassa
Ausstellungen | Ausstellung

300 JAHRE WIENER PORZELLANMANUFAKTUR

Mit der umfassenden Jubiläumsausstellung 300 JAHRE WIENER PORZELLANMANUFAKTUR beleuchtet das MAK die Geschichte und Bedeutung der zweitältesten europäischen Porzellanmanufaktur. Gegründet im Mai 1718 durch Vergabe eines kaiserlichen Privilegiums zur Porzellanerzeugung an Claudius Innocentius Du Paquier, setzte die Wiener Porzellanmanufaktur in den folgenden Jahrzehnten ästhetische Maßstäbe. Rund 1 000 Objekte aus den Beständen des MAK sowie aus nationalen wie internationalen Sammlungen bieten einen eindrucksvollen Überblick über Wiener Entwicklungen im Kontext asiatischer Vorläufer und europäischer Konkurrenten.
Ausstellungen | Ausstellung

Verfolgt - verlobt - verheiratet. Scheinehen ins Exil

1938 war es für einige Jüdinnen aus Wien die letzte Rettung, eine Scheinehe mit einem ausländischen Staatsbürger einzugehen. Diese Ehen wurden pro-forma auf dem Papier geschlossen – gegen Bezahlung oder aus Solidarität. Anhand von 12 Frauenbiographien, darunter Stella Kadmon und Alma Rosé, werden Chancen und Risiken einer Scheinehe als Überlebensstrategie beleuchtet. Diese brachte im Leben der meisten Frauen eine entscheidende Wende. Doch nur wenige Frauen erzählten später über ihre Scheinehe, nicht zuletzt deshalb stellte dieses Thema lange eine Forschungslücke dar. Die Ausstellung basiert auf dem Forschungsprojekt „Scheinehen in der NS-Zeit“ von Irene Messinger.

Kuratorinnen: Sabine Bergler, Irene Messinger
Ereignisse | Installation

micro | macro. the planck universe

Ryoji Ikeda

Die Halle E im MuseumsQuartier verwandelt sich für micro | macro in eine überdimensionale Welt aus bewegten Bildern und Klängen. In seiner immersiven Installation erschafft Multimedia-Künstler Ryoji Ikeda ein Imaginationsfeld zwischen Quantenphysik, empirischem Experiment und menschlicher Empfindung. Komplexe, physikalische Theorien wurden dafür von Ikeda in Zusammenarbeit mit Kernforscher*innen des CERN in eine sinnliche Erfahrung übersetzt. Die Planck-Skala dient Wissenschaftler*innen dazu, kleinste Längen oder Zeitintervalle zu beschreiben. Jenseits dieser Skala, wo Konzepte wie Raum und Zeit ihren Sinn verlieren, ist die zeitgenössische Physik auf spekulative Theorien angewiesen. Und auf die Kunst.
In micro | macro betritt das Publikum eine Welt aus Daten, Teilchen, Licht und Klang, d
Ausstellungen | Ausstellung

Dauerausstellung

Mit der als Dauerleihgabe übernommenen Sammlung Batliner wird erstmals in der Geschichte der Albertina eine Dauerausstellung etabliert. Präsentiert werden die Malerei des französischen Impressionismus. Pointilismus und Fauvismus mit Werken von Monet, Renoir, Degas, Cézanne, Signac, Matisse, Vlaminck sowie der deutsche Expressionismus mit den Künstlergruppen “Die Brücke“ und “Der Blauer Reiter”. Ein eigener Bereich ist den Arbeiten der russischen Avantgarde, im Besonderen Werken von Chagall und Malewitsch, eingeräumt. Einen Höhepunkt der Schau stellen zehn Gemälde sowie Zeichnungen und Druckgraphiken von Picasso dar.  
Ausstellungen | Ausstellung

Pop-Up World

Erzählungen

Mit der Wiedereröffnung des Weltmuseums Wien ist ein innovatives Buch zum Museum erschienen. Die Ausstellung Pop-Up World: Erzählungen macht dieses Buch teilweise real begehbar. Jeweils mehrere Objekte sind zu abgeschlossenen Erzählungen arrangiert. Die Bandbreite der Themen erstreckt sich von traditioneller Ethnographie bis zu Kunstgeschichte, von historischen Erwerbsumständen der Objekte bis zu Glaubensinhalten verschiedener Weltreligionen, von Sammlerpersönlichkeiten bis zum Spannungsverhältnis zwischen „Eigenen“ und „Fremden“.

Für eine Ausstellung eher unüblich treten die KuratorInnen als ErzählerInnen durch Filmaufnahmen selbst auf. Sie berichten über ihre Lieblingsobjekte, zu denen sie in einer besonderen, oftmals ganz persönlich gefärbten Beziehung stehen.

Sie alle vereint die
Ausstellungen | Ausstellung

Dejan Kaludjerović

Conversations

Dejan Kaludjerović (geboren in Belgrad, ehem. Jugoslawien) kreiert Zeichnungen, Gemälde, Installationen und entwickelt forschungsbasierte Projekte. Seine Installation unter dem Titel „Conversations“ ist eines dieser Projekte, das eine Art Übersicht seiner jahrelangen Forschungs- und Produktionsarbeit darstellt. Zwischen 2013 und 2017 interviewte Kaludjerović Kinder im Alter von 6-10 Jahren mit einer Reihe von einfachen, aber provokativen Fragen.

Jedes Interview fand im Kontext der Residenzen, die der Künstler in Russland, Aserbaidschan, Israel, im Iran und seinen „Heimatländern“ Österreich und Serbien hatte, statt. Diese Interviews wurden aufgezeichnet. Die zusammengetragenen Aufnahmen wurden dann in den Ausstellungen im jeweiligen Kontext als Klanginstallationen präsentiert.
Ausstellungen | Ausstellung

Lisl Ponger

The Master Narrative

Auf Einladung des Weltmuseums Wien zeigt das MuKul, das (fiktive) Museum für fremde und vertraute Kulturen, eine Ausstellung der Künstlerin Lisl Ponger. Sechs großformatige, inszenierte Fotografien in Leuchtkästen sowie eine einen Museumstag lang dauernde 2-Kanal-Installation mit dem Titel The Master Narrative und Don Durito laden die BesucherInnen auf Entdeckungsreisen ein.

In Tahiti werden sie Zeugen einer Konferenz. Auf einer Gartenparty in einer tropischen, in der Säulenhalle des Weltmuseums Wien gelegenen Landschaft, unterhalten sich Christoph Kolumbus und Margaret Mead bei einem Glas Wein, während Franz Boas Kunststücke vorführt. Die Künstlerin selbst trifft Vorbereitungen, um als teilnehmende Beobachterin ihrer Arbeit nachzugehen, während Indian(er) Jones den roten Vorhang lüftet
Ausstellungen | Ausstellung

Jüdisches Museum Wien

  • Museum der Geschichte der Wiener Juden
Ereignisse | Konzert

classic.Esterhazy Eisenstadt

  • Konzertereihe im Schloss Esterházy in Eisenstadt
Ausstellungen | Ausstellung

Kunst Haus Wien / Museum Hundertwasser

  • von Friedensreich Hundertwasser gestaltet
Ereignisse | Festival

Wiener Kabarett Festival

  • Sechs Abende das Beste des Kabaretts
Ausstellungen | Ausstellung

Österreichische Nationalbibliothek

  • Ausstellungen und Veranstaltungen
Ausstellungen | Ausstellung

Arnold Schönberg Center Wien

  • Das Arnold Schönberg Center ist seit 1998 zentraler Bewahrungsort von Schönbergs Nachlass und ein öffentliches Kulturzentrum in Wien.
Ausstellungen | Ausstellung

MAK - Museum für angewandte Kunst Wien

  • Österreichisches Museum für angewandte Kunst / Gegenwartskunst
Aufführungen

Gloria Theater Wien

  • Theater, Kabarett, Varieté und Kindertheater
Familie | Führung

Wienführung DDr. Anna Ehrlich

  • Wien für kluge Leute - Führungen und Bücher
Ausstellungen | Ausstellung

Technisches Museum Wien

  • Das Technische Museum Wien bietet auf einer Fläche von etwa 22.000 m² Raum für interessante Einblicke in die Welt der Technik.
Ereignisse | Konzert

Universität für Musik & darst. Kunst Wien

  • Bis zu über 1000 Veranstaltungen und Aufführungen pro Jahr finden in der Universität und andernorts in Wien statt.
Ereignisse | Aufführung

Brut Wien

  • brut ist eine Produktions- und Spielstätte für Performative Künste
Literatur | Messe

Buch Wien

  • Internationale Messe und Lesefestwoche
  • jährlich im Herbst
Ausstellungen | Ausstellung

Burg Forchenstein

  • Burg Forchtenstein ist als eines der bedeutendsten Wahrzeichen des Burgenlandes auf den Ausläufern des Rosaliengebirges gelegen:
Sehenswürdigkeiten | Schloss/Burg

Burg Forchtenstein

  • Burg Forchtenstein ist als eines der bedeutendsten Wahrzeichen des Burgenlandes auf den Ausläufern des Rosaliengebirges gelegen
Ereignisse | Jazz

Jazz Fest Wien

  • JazzFest Wien: jazz, music & arts
  • Das Jazz Fest Wien findet jährlich im Sommer statt.
Ausstellungen | Ausstellung

Schloss Esterházy

  • Eines der schönsten Barockschlösser Österreichs
Sehenswürdigkeiten | Schloss/Burg

Schloss Esterházy

  • Eines der schönsten Barockschlösser Österreichs
Sehenswürdigkeiten | Schloss/Burg

Schloss Lackenbach

  • Im Museum im Schlosskomplex des Renaissanceschlosses Lackenbach ist man der Natur auf der Spur.
Ausstellungen | Ausstellung

Schloss Lakenbach

  • Im Museum im Schlosskomplex des Renaissanceschlosses Lackenbach ist man der Natur auf der Spur.
Ausstellungen | Ausstellung

Wien Museum

  • Das Wien Museum ist ein urbanes Universalmuseum mit einem breiten Spektrum von Sammlungen und Ausstellungen – von Stadtgeschichte über Kunst bis zu Mode und Alltagskultur, von den Anfängen der Besiedelung bis zur Gegenwart.
Ausstellungen | Ausstellung

Arnold Schönberg Center

Ausstellung, Konzerte, Symposia

Aufführungen | Oper

Theater an der Wien

Ausstellungen | Ausstellung

MAK - Museum für Angewandte Kunst / Gegenwartskunst

Ereignisse | Festival

Internationales Kulturfestival Esperantella

Ausstellungen | Ausstellung

Fondation Herz

Ausstellungen | Ausstellung

Haus der Musik

das Klangmuseum

Ausstellungen | Ausstellung

Hofmobiliendepot. Möbel Museum Wien

Sehenswürdigkeiten | Besichtigung

Hofburg Wien

Kaiserappartements - Sisi Museum - Silberkammer

Sehenswürdigkeiten | Besichtigung

Schloß Schönbrunn

Aufführungen | Film

Charles Chaplin. Das Gesamtwerk

Aufführungen | Aufführung

KosmosTheater

Aufführungen | Tanz

PASIONAL TANGO CLUB VIENNA

Ausstellungen | Ausstellung

ZEBRA Zentrum für Moderne und Klassische Fotografie

Literatur | Lesung

read!!ing room

Raum für (Alltags)kultur

Aufführungen | Theater

Schauspielhaus Wien

Aufführungen | Theater

DSCHUNGEL WIEN Theaterhaus für junges Publikum

im MuseumsQuartier

Ereignisse | Kulturveranstaltung

ImPulsTanz

Vienna International Dance Festival

Aufführungen | Theater

Odeon

Ausstellungen | Ausstellung

Bella Italia und Anderes

Aufführungen | Konzert

Musik am 12ten - Freundeskreis der evangelischen Kirchenmusik

Amt für Evangelische Kirchenmusik

Aufführungen | Theater

TAG

Theater an der Gumpendorfer Straße

Aufführungen | Theater

brut

Koproduktionshaus Wien GmbH

Familie | Familienprogramm

Schmetterlinghaus

Palmenhaus

Ereignisse | Vortrag

Printed Matter: Art vs. Fashion. Fotografie an der Schnittstelle von Mode und Kunst, Magazinen und Museen.

Ausstellungen | Ausstellung

galerie GALERIE

Heimo Bachlechner

Aufführungen | Konzert

Konzerte in der Karlskirche Wien

Vivaldi Vier Jahreszeiten

Ausstellungen | Ausstellung

museum gugging

Aufführungen | Aufführung

Theater-Center-Forum

Ausstellungen | Ausstellung

Naturhistorisches Museum Wien

Ausstellungen | Ausstellung

Oxymoron

Ausstellungen | Ausstellung

mumok

Museum Moderner Kunst Stiftung Ludwig Wien

Aufführungen | Oper

sirene Operntheater

Ausstellungen | Ausstellung

ZEBRA Zentrum für Klassische und Moderne Fotografie

Fotolabor

Ereignisse | Symposium

Initiative-Schwendermarkt

Aufführungen | Kammermusik

Pandolfis Consort Wien

Ensemble mit Liebe zu alter Musik

Aufführungen | Kammermusik

Pandolfis Consort Vienna

Aufführungen / Theater Burgtheater Wien Wien, Universitätsring 2
Ereignisse / Oper Volksoper Wien Wien, Währingerstraße 78
Ausstellungen / Ausstellung Albertina Wien Wien, Albertinaplatz 1
Reisen / Freizeitpark Wien Wien, Obere Augartenstr. 40
Sehenswürdigkeiten / Sehenswürdigkeit Stephansdom Wien Wien, Stephansplatz
Ereignisse / Festival Wiener Festwochen Wien, Lehárgasse 11/1/6
Sehenswürdigkeiten / Schloss/Burg Schloss Schönbrunn Wien Wien, Schloß Schönbrunn
Aufführungen / Theater Theater an der Wien Das neue Opernhaus Wien, Linke Wienzeile 6
Ausstellungen / Ausstellung Kunsthistorisches Museum Wien Wien, Lobkowitzplatz 2
Ereignisse / Festival ImpulsTanz Wien Wien, Museumstraße 5/21
Sehenswürdigkeiten / Besichtigung Wiener Rathaus Wien, Friedrich-Schmidt-Platz 1
Aufführungen / Oper Wiener Staatsoper Wien, Opernring 2
Sehenswürdigkeiten / Schloss/Burg Hofburg Wien Wien, Hofburg - Michaelerkuppel
Aufführungen / Musical Raimund Theater Wien Wien, Wallgasse 18-20
Ausstellungen / Museum Weltmuseum Wien Wien, Heldenplatz
Aufführungen / Musical Ronacher Wien Wien, Seilerstätte 9
Sehenswürdigkeiten / Sehenswürdigkeit Palmenhaus Wien Wien, Schönbrunner Schlossstraße
Ausstellungen / Ausstellung Theatermuseum Wien Wien, Lobkowitzplatz 2
Aufführungen / Konzert Malta Philharmonic Orchestra Floriana, Malta, 1, Triq John Lopez
Sehenswürdigkeiten / Sehenswürdigkeit Hundertwasser Village Wien Wien, Kegelgasse 34-38
Familie / Sehenswürdigkeit Prater Wien Wien, Prater 7
Familie / Sehenswürdigkeit Donau Insel Wien Wien,
Ereignisse / Konzert Wiener Konzerthaus Wien, Lothringerstraße 20
Ausstellungen / Ausstellung Jüdisches Museum Wien Wien, Dorotheergasse 11
Ereignisse / Konzert classic.Esterhazy Eisenstadt Eisenstadt, Esterházyplatz 5
Ausstellungen / Ausstellung Kunst Haus Wien / Museum Hundertwasser Wien, Untere Weißgerberstraße 13
Ereignisse / Festival Wiener Kabarett Festival Wien, Lichtenfelsgasse 2
Ausstellungen / Ausstellung Österreichische Nationalbibliothek Wien, Josefsplatz 1
Ausstellungen / Ausstellung Arnold Schönberg Center Wien Wien, Schwarzenbergplatz 6
Ausstellungen / Ausstellung MAK - Museum für angewandte Kunst Wien Wien, Stubenring 5
Aufführungen Gloria Theater Wien Wien, Prager Straße 9
Familie / Führung Wienführung DDr. Anna Ehrlich Wien, Reisnerstrasse 59/9
Ausstellungen / Ausstellung Technisches Museum Wien Wien, Mariahilfer Straße 212
Ereignisse / Konzert Universität für Musik & darst. Kunst Wien Wien, Anton-von-Webern-Platz 1
Ereignisse / Aufführung Brut Wien Wien, Karlsplatz 5
Literatur / Messe Buch Wien Wien, Messepl. 1
Ausstellungen / Ausstellung Burg Forchenstein Forchtenstein, Melinda-Esterházy-Platz 1
Sehenswürdigkeiten / Schloss/Burg Burg Forchtenstein , Melinda-Esterházy-Platz 1
Ereignisse / Jazz Jazz Fest Wien Wien, Lammgasse 12/8
Ausstellungen / Ausstellung Schloss Esterházy Eisenstadt, Esterházyplatz 5
Sehenswürdigkeiten / Schloss/Burg Schloss Esterházy Eisenstadt, Esterházyplatz 5
Sehenswürdigkeiten / Schloss/Burg Schloss Lackenbach Lackenbach, Schloss 1
Ausstellungen / Ausstellung Schloss Lakenbach Lackenbach, Schloss 1
Ausstellungen / Ausstellung Wien Museum Wien, Karlsplatz 8
Ausstellungen / Ausstellung Mexikanisches Kulturinstitut in Wien Wien, Türkenstraße 15
Mo, 28.5.2018, 14:00 Uhr
Aufführungen / Aufführung Theater an der Gumpendorferstraße
Mo, 28.5.2018, 20:00 Uhr
Ausstellungen / Ausstellung Mexikanisches Kulturinstitut in Wien Wien, Türkenstraße 15
Di, 29.5.2018, 14:00 Uhr
Aufführungen / Aufführung Theater an der Gumpendorferstraße
Di, 29.5.2018, 20:00 Uhr
Aufführungen / Aufführung Theater an der Gumpendorferstraße
Mi, 30.5.2018, 20:00 Uhr
Aufführungen / Konzert Salzburger Konzertgesellschaft Salzburg, Bucklreuthstraße 3A
Do, 31.5.2018, 20:15 Uhr
Ausstellungen / Ausstellung Mexikanisches Kulturinstitut in Wien Wien, Türkenstraße 15
Fr, 1.6.2018, 14:00 Uhr
Aufführungen / Konzert Pandolfis Consort Wien Wien, Passauerplatz
Fr, 1.6.2018, 19:30 Uhr
Aufführungen / Konzert Salzburger Konzertgesellschaft Salzburg, Bucklreuthstraße 3A
Fr, 1.6.2018, 20:15 Uhr
Aufführungen / Konzert Pandolfis Consort Wien Wien, Passauer Platz
Sa, 2.6.2018, 19:30 Uhr
Aufführungen / Aufführung Theater an der Gumpendorferstraße
Sa, 2.6.2018, 20:00 Uhr
Aufführungen / Konzert Salzburger Konzertgesellschaft Salzburg, Bucklreuthstraße 3A
Sa, 2.6.2018, 20:15 Uhr
Ereignisse / Vortrag Schwarzberg Wien, Schwarzenbergplatz 10
So, 3.6.2018, 14:30 Uhr
Aufführungen / Aufführung Theater an der Gumpendorferstraße
So, 3.6.2018, 19:00 Uhr
Aufführungen / Konzert Pandolfis Consort Wien Wien, Passauer Platz
So, 3.6.2018, 19:30 Uhr
Ausstellungen / Ausstellung Mexikanisches Kulturinstitut in Wien Wien, Türkenstraße 15
Mo, 4.6.2018, 14:00 Uhr
Aufführungen / Aufführung Theater an der Gumpendorferstraße
Mo, 4.6.2018, 20:00 Uhr
Ausstellungen / Ausstellung Arnold Schönberg Center Wien, Zaunergasse 1
Ausstellung, Konzerte, Symposia
Aufführungen / Oper Theater an der Wien Wien, Linke Wienzeile 6
Ausstellungen / Ausstellung MAK - Museum für Angewandte Kunst / Gegenwartskunst Wien, Stubenring 5
Ereignisse / Festival Internationales Kulturfestival Esperantella Wien, Künstlergasse 11
Ausstellungen / Ausstellung Fondation Herz Wien, Parkring 13/3
Ausstellungen / Ausstellung Haus der Musik Wien, Seilerstätte 30
das Klangmuseum
Ausstellungen / Ausstellung Hofmobiliendepot. Möbel Museum Wien Wien, Andreasgasse 7
Sehenswürdigkeiten / Besichtigung Hofburg Wien Wien, Hofburg - Michaelerkuppel
Kaiserappartements - Sisi Museum - Silberkammer
Sehenswürdigkeiten / Besichtigung Schloß Schönbrunn Wien, Schloß Schönbrunn
Aufführungen / Film Charles Chaplin. Das Gesamtwerk Wien, Augustinerstraße 1
Aufführungen / Aufführung KosmosTheater Wien, Siebensterngasse 42
Aufführungen / Tanz PASIONAL TANGO CLUB VIENNA wien, Gärtnergasse 15
Ausstellungen / Ausstellung ZEBRA Zentrum für Moderne und Klassische Fotografie Wien, Burggasse 46
Literatur / Lesung read!!ing room Wien, Anzengrubergasse 19/1
Raum für (Alltags)kultur
Aufführungen / Theater Schauspielhaus Wien Wien, Porzellangasse 19
Aufführungen / Theater DSCHUNGEL WIEN Theaterhaus für junges Publikum Wien, Museumsplatz 1
im MuseumsQuartier
Ereignisse / Kulturveranstaltung ImPulsTanz Wien, Museumstr. 5/21
Vienna International Dance Festival
Aufführungen / Theater Odeon Wien, Taborstraße 10
Ausstellungen / Ausstellung Bella Italia und Anderes wien, Wilhelm exnergasse 15
Aufführungen / Konzert Musik am 12ten - Freundeskreis der evangelischen Kirchenmusik Wien, Severin-Schreiber-Gasse 3
Amt für Evangelische Kirchenmusik Matthias Krampe
Aufführungen / Theater TAG Wien, Gumpendorfer Straße 67
Theater an der Gumpendorfer Straße
Aufführungen / Theater brut Wien, Karlsplatz 5
Koproduktionshaus Wien GmbH
Familie / Familienprogramm Schmetterlinghaus Wien, Burggarten Hofburg
Palmenhaus
Ereignisse / Vortrag Printed Matter: Art vs. Fashion. Fotografie an der Schnittstelle von Mode und Kunst, Magazinen und Museen. Wien, Absberggasse 27
Ausstellungen / Ausstellung galerie GALERIE Wien, Staudgasse 72
Heimo Bachlechner
Aufführungen / Konzert Konzerte in der Karlskirche Wien Salzburg, Innsbrucker Bundesstraße 47/9
Vivaldi Vier Jahreszeiten Mozart Requiem
Ausstellungen / Ausstellung museum gugging Maria Gugging, Am Campus 2
Aufführungen / Aufführung Theater-Center-Forum Wien, Porzellangasse 50
Ausstellungen / Ausstellung Naturhistorisches Museum Wien Wien, Maria-Theresien-Platz
Ausstellungen / Ausstellung Oxymoron Wien, Burggasse 98
Ausstellungen / Ausstellung mumok Wien, Museumsplatz 1
Museum Moderner Kunst Stiftung Ludwig Wien
Aufführungen / Oper sirene Operntheater Wien, Währinger Strasse 15/2/9
Ausstellungen / Ausstellung ZEBRA Zentrum für Klassische und Moderne Fotografie Wien, Burgggasse 46
Fotolabor Photomanufaktur
Ereignisse / Symposium Initiative-Schwendermarkt Wien, Schwendermarkt 1
Aufführungen / Kammermusik Pandolfis Consort Wien Wien, 1010
Ensemble mit Liebe zu alter Musik
Aufführungen / Kammermusik Pandolfis Consort Vienna Vienna, 1010