Veranstaltungskalender | Terminsuche

. . Kalender öffnen   -   . . Kalender öffnen
 
Mo, 25.5.2015, 16:30
Durch einen Spiegel
Eine Weimarer Geschichte von der schönen Esther, dem listigen Haman, gelehrten Doktores, Marktschreiern und Schweinemetzgern
Studierende der Opernschule
Streicherensemble des Instituts für Alte Musik

Szenische Leitung: Paul Enke
Musikalische Leitung: Gerd Amelung

Musik von Georg Friedrich Händel und Alex Vaughan
Texte von Johann Wolfgang von Goethe und Peter Hacks

Preis: 7,50 Euro, ermäßigt: 5 Euro
 
Mo, 25.5.2015, 18:00
Musik bei Liszt
Studierende der Hochschule spielen am originalen Bechstein-Flügel
Moderation: Prof. Dr. Wolfram Huschke, Ehrenkurator des Liszt-Hauses

Klaviermusik von Franz Liszt, seinen Vorgängern und Zeitgenossen

Im Rahmen der Liszt Biennale Thüringen
Preis: 7,50 Euro
Mo, 25.5.2015, 18:30
Tannhäuser
und Der Sängerkrieg auf Wartburg
Große Romantische Oper in drei Aufzügen
von Richard Wagner
Mo, 25.5.2015, 20:00
Kabarett der 20er Jahre
mit G. Lenhardt, Ekkehard Schütz
Eine Hommage an
die "Goldenen 20er Jahre"
mit Sketchen und Tönen im 3/4 als auch im 4/4 Takt u.a. von Kurt Tucholsky
alias Peter Panter alias Theobald Tiger. Skurril, komisch und humorvoll. Mit diesem Programm erinnern wir an die Geburtsstunde des politischen
Kabaretts in den 20er Jahren in Berlin.

70 min ohne Pause
 
Di, 26.5.2015, 20:00
Performing and Composing with Electronics
Studierende der Hochschule

Kompositionen von Cole Ingraham und Stefan Schultze
Di, 26.5.2015, 17:00
Ausgemerkelt und Vergauckt
unverdrossen gegen die Politikverdrossenheit
von und mit Robby Mörre
Nach der Wende hieß es für uns, den demokratischen Wandel zu gestalten, heute erblicken wir erschaudernd die furchtbaren Gestalten des demographischen Wandels.
Doch Königin Angela I.an ihrem Berliner Hof sprach: In aufgeregten Zeiten regiert man das Land am besten ganz unaufgeregt. Und das Volk schlief sanft ein.
Höchste Zeit, dass einer daherkommt, um es wieder aufzuwecken.

60 min ohne Pause
Di, 26.5.2015, 20:00
Einer trage des anderen Lust
25 Jahre Erdgeschichte sind eine kurze Zeit. 25 Jahre können aber auch ganz schön lang sein. In einer Ehe zum Beispiel. Inge und Karl-Heinz wissen ein Lied davon zu singen. Das heißt, sie wüssten eines davon zu singen. Wenn sie singen könnten. Können sie aber nicht. Oft genug können sie ja nicht mal miteinander reden. Beste Voraussetzungen also für eine rauschende Silberhochzeitsparty!

70 min ohne Pause
 
Mi, 27.5.2015, 20:00
Amanda
Ein Clown-Klassiker
Ein Theaterstück von Johannes Galli
Ein Clown nützt die Wartezeit auf seine Traumfrau Amanda, um sich in typisch männlichen Eroberungstaktiken zu üben. Wie er es auch versucht, ob als Sportskanone, Softy, Boxer, Westernheld, Macho oder Rockstar, ein Versuch nach dem anderen scheitert. Doch er gibt so lange nicht auf, bis sie am Ende dann doch nicht kommt…

Ein clowneskes Vergnügen!
 
Do, 28.5.2015, 19:30
Konzertexamen Violine
Dragos Manza, Violine (Klasse Prof. Dr. Friedemann Eichhorn)
Alina Bercu, Klavier | Alexey Stadler, Violoncello

Werke von J. S. Bach, E. Ysaye, M. Ravel u.a.

Preis: Freier Eintritt
 
Do, 28.5.2015, 16:00
Oboe im Konzert
Studierende der Klasse Prof. Matthias Bäcker
Xiaohu Xing, Klavier

Preis: Freier Eintritt
Do, 28.5.2015, 16:00
Ausgemerkelt und Vergauckt
unverdrossen gegen die Politikverdrossenheit
von und mit Robby Mörre
Nach der Wende hieß es für uns, den demokratischen Wandel zu gestalten, heute erblicken wir erschaudernd die furchtbaren Gestalten des demographischen Wandels.
Doch Königin Angela I.an ihrem Berliner Hof sprach: In aufgeregten Zeiten regiert man das Land am besten ganz unaufgeregt. Und das Volk schlief sanft ein.
Höchste Zeit, dass einer daherkommt, um es wieder aufzuwecken.

60 min ohne Pause
Do, 28.5.2015, 20:00
Schlagersüßtafel - Eine heiter besinnliche innerdeutsche Komödie
Ein Theaterstück von Johannes Galli
Hildegard aus dem Westen trifft Cornelia aus dem Osten. Sie hatten sich schon einmal kennengelernt, in der 70ern. Damals war Hildegard in die DDR gereist und wurde von Cornelia begeistert im real existierenden Sozialismus geschult… Lassen Sie sich mitreißen mit aktuellem Witz und rührender Stimmung in eine spannende alte und neue Zeit! Eine Erfahrung haben beide gemacht: Im Vordergrund steht nicht das System sondern der Mensch.

Es spielen Elisabeth Letocha und Antje Kühndorf
Do, 28.5.2015, 20:00
„Ehe es kracht“ oder „Zwei sind nicht immer eins“
"Männer und Frauen passen eben nicht zusammen" meinte der berühmte Loriot.

Aus diesem Grund heißt es in dem Programm "Ehe es kracht" oder "Zwei sind nicht immer eins". Wie oft wird geheiratet, gestritten und geschieden - vieles kann aber verhindert werden, zum Streit muss es nicht immer kommen, auch nicht zum Auseinandergehen. Es sind humorvolle und kabarettistische Szenen verbunden mit Liedern, gespielt und dargeboten von 4 Schauspielern und 1 Pianist.

Programmdauer: 90 Minuten mit Pause
Fr, 29.5.2015, 20:00
Kabarett der 20er Jahre
mit G. Lenhardt, Ekkehard Schütz
Eine Hommage an
die "Goldenen 20er Jahre"
mit Sketchen und Tönen im 3/4 als auch im 4/4 Takt u.a. von Kurt Tucholsky
alias Peter Panter alias Theobald Tiger. Skurril, komisch und humorvoll. Mit diesem Programm erinnern wir an die Geburtsstunde des politischen
Kabaretts in den 20er Jahren in Berlin.

70 min ohne Pause
Fr, 29.5.2015, 20:00
Schlagersüßtafel - Eine heiter besinnliche innerdeutsche Komödie
Ein Theaterstück von Johannes Galli
Hildegard aus dem Westen trifft Cornelia aus dem Osten. Sie hatten sich schon einmal kennengelernt, in der 70ern. Damals war Hildegard in die DDR gereist und wurde von Cornelia begeistert im real existierenden Sozialismus geschult… Lassen Sie sich mitreißen mit aktuellem Witz und rührender Stimmung in eine spannende alte und neue Zeit! Eine Erfahrung haben beide gemacht: Im Vordergrund steht nicht das System sondern der Mensch.

Es spielen Elisabeth Letocha und Antje Kühndorf
 
Sa, 30.5.2015, 19:30
Masterkonzert Flöte
Pia Scheibe, Flöte (Klasse Prof. Ulf-Dieter Schaaff)
Thomas Wellen, Klavier

Preis: Freier Eintritt
 
Sa, 30.5.2015, 19:30
Viola im Konzert
Studierende der Klasse Prof. Erich Krüger

Preis: Freier Eintritt
 
Sa, 30.5.2015, 19:30
375. Wartburgkonzert Deutschlandradio Kultur: Spielwut
Gábor & friends geben Vituos-Unterhaltsames
Gábor Boldoczki, Trompete und Flügelhorn
Balázs Réti, KLavier
Zsolt Fejérvári, Kontrabass
Katarzyna Mycka, Schlagwerk

mit Werken von Liszt, Paganini, Koussevitzky ua

Seit nunmehr 57 Jahren sind die Konzerte von Deutschlandradio Kultur nicht mehr wegzudenkende Tradition auf der Wartburg. Auch in 2015 setzt die Reihe auf renommierte Künstler, erstklassige Musik und klangvolle Stimmung in der einzigartigen Kulisse des Festsaals der Wartburg.
Sa, 30.5.2015, 17:00
Ausgemerkelt und Vergauckt
unverdrossen gegen die Politikverdrossenheit
von und mit Robby Mörre
Nach der Wende hieß es für uns, den demokratischen Wandel zu gestalten, heute erblicken wir erschaudernd die furchtbaren Gestalten des demographischen Wandels.
Doch Königin Angela I.an ihrem Berliner Hof sprach: In aufgeregten Zeiten regiert man das Land am besten ganz unaufgeregt. Und das Volk schlief sanft ein.
Höchste Zeit, dass einer daherkommt, um es wieder aufzuwecken.

60 min ohne Pause
 
Sa, 30.5.2015, 16:00
Bremer Stadtmusikanten
Kindertheater
Ein alter Esel, ein müder Hund, eine verbitterte Katze und ein zäher Hahn leisten für den Menschen nicht mehr genug und werden von ihren Herren fortgejagt. Aber die verjagten Tiere treffen sich rein zufällig und beschließen, zusammen zu bleiben. Ihr Wahlspruch lautet: "Was besseres als den Tod finden wir überall". Sie fassen einen Plan und wollen Stadtmusikanten in Bremen werden. Aber es kommt alles anders als geplant, und nachdem sie sehr geschickt die Räuber aus einem Waldhaus vertrieben haben, ziehen sie selbst dort ein. Als ein Räuber zurückkehrt, um die Lage zu erforschen, verpassen die Tiere dem Räuber in genialer Zusammenarbeit einen ordentlichen Denkzettel und keiner der Räuber traut sich jemals mehr zurück. Die Tiere aber leben nun in froher Eintracht und singen für ihr Leben gern
Sa, 30.5.2015, 20:00
Schlagersüßtafel - Eine heiter besinnliche innerdeutsche Komödie
Ein Theaterstück von Johannes Galli
Hildegard aus dem Westen trifft Cornelia aus dem Osten. Sie hatten sich schon einmal kennengelernt, in der 70ern. Damals war Hildegard in die DDR gereist und wurde von Cornelia begeistert im real existierenden Sozialismus geschult… Lassen Sie sich mitreißen mit aktuellem Witz und rührender Stimmung in eine spannende alte und neue Zeit! Eine Erfahrung haben beide gemacht: Im Vordergrund steht nicht das System sondern der Mensch.

Es spielen Elisabeth Letocha und Antje Kühndorf
Sa, 30.5.2015, 20:00
„Das überleben wir“
Zwei Damen begeben sich in das Abenteuer Politik. Nichts mit Ruhesitz. Im wahrsten Sinne des Wortes pointiertes politisches Kabarett. die Damen des Programms und ein mitspielender Musiker bringen die politischen Themen auf den Punkt. Sie sind mal Showgirls, Krankenschwestern, Omis, Bundestagsabgeordnete- ein ganzes Spektrum komischer Typen und Figuren.

Es wird mit den beiden Damen Astrid Frühbote und Heidi Burkhardt ein vergnüglicher, humorvoller intelligenter Abend.
Sollten Sie mehr wissen wollen, gehen sie rein, schauen sie zu.

Programmdauer: 90 Minuten mit Pause
 
So, 31.5.2015, 19:30
9. Sinfoniekonzert
Katarina Karneus, Mezzosopran
Damen des Kammerchors der Hochschule | Knabenchor der Jenaer Philharmonie
Staatskapelle Weimar
Dirigent: Patrik Ringborg

G. Mahler: Sinfonie Nr. 3 d-Moll

Veranstalter: DNT Weimar
 
So, 31.5.2015, 10:00
Diplomkonzert Orgel-Improvisation
Matthias Böcking, Orgel (Klasse Prof. Michael Kapsner / Hans Christian Martin)
 
So, 31.5.2015, 18:00
Gottesdienst
So, 31.5.2015, 11:00
Froschkönig
Märchentheater für Kinder ab 3 Jahre
Die Prinzessin verliert ihre goldene Kugel. Der Frosch fordert ein Versprechen, um ihr die Kugel wieder zu holen. Sie muss lernen, ihr Versprechen zu halten und ihre Angst zu überwinden. Mit Tatkraft kann sie den ekligen Frosch in einen Prinzen verwandeln.
 
Mo, 1.6.2015, 19:30
9. Sinfoniekonzert
Katarina Karneus, Mezzosopran
Damen des Kammerchors der Hochschule | Knabenchor der Jenaer Philharmonie
Staatskapelle Weimar
Dirigent: Patrik Ringborg

G. Mahler: Sinfonie Nr. 3 d-Moll

Veranstalter: DNT Weimar
 
Mo, 1.6.2015, 19:30
Kompositionsabend
Neue Werke von Studierenden der Klassen Prof. Michael Obst und Dr. Ulrich Kreppein

Preis: Freier Eintritt
Mo, 1.6.2015, 20:00
Hokus Pokus Exitus
mit Robby Mörre
Die gute alte Rentnerbank, der Müßiggang oder das Konsummarkenheft,es gibt Dinge,
die verschwinden einfach aus unserem Leben. Der bekannte mdr-Moderator Robby Mörre(" Auf schmaler Spur") widmet ihnen in seinem ersten Kabarett-Soloprogramm einen würdigen Nachruf.
Und setzt beim prophetischen Blick in die Zukunft den Brieföffner und den deutschen Schrebergärtner gleich mit auf die Liste der bedrohten Arten
 
Di, 2.6.2015, 19:00
Bachelorkonzert Blockflöte
Claudia Helmbold, Blockflöte (Klasse Prof. Myriam Eichberger)

Preis: Freier Eintritt
 
Di, 2.6.2015, 20:30
Masterkonzert Barockviola / Barockvioline
Daniela Döhler, Barockviola / Barockvioline (Klasse Nadja Zwiener)

Preis: Freier Eintritt
Di, 2.6.2015, 18:00
Ausgemerkelt und Vergauckt
unverdrossen gegen die Politikverdrossenheit
von und mit Robby Mörre
Nach der Wende hieß es für uns, den demokratischen Wandel zu gestalten, heute erblicken wir erschaudernd die furchtbaren Gestalten des demographischen Wandels.
Doch Königin Angela I.an ihrem Berliner Hof sprach: In aufgeregten Zeiten regiert man das Land am besten ganz unaufgeregt. Und das Volk schlief sanft ein.
Höchste Zeit, dass einer daherkommt, um es wieder aufzuwecken.

60 min ohne Pause
Di, 2.6.2015, 20:00
Einer trage des anderen Lust
25 Jahre Erdgeschichte sind eine kurze Zeit. 25 Jahre können aber auch ganz schön lang sein. In einer Ehe zum Beispiel. Inge und Karl-Heinz wissen ein Lied davon zu singen. Das heißt, sie wüssten eines davon zu singen. Wenn sie singen könnten. Können sie aber nicht. Oft genug können sie ja nicht mal miteinander reden. Beste Voraussetzungen also für eine rauschende Silberhochzeitsparty!

70 min ohne Pause
Mi, 3.6.2015, 20:00
„Das überleben wir“
Zwei Damen begeben sich in das Abenteuer Politik. Nichts mit Ruhesitz. Im wahrsten Sinne des Wortes pointiertes politisches Kabarett. die Damen des Programms und ein mitspielender Musiker bringen die politischen Themen auf den Punkt. Sie sind mal Showgirls, Krankenschwestern, Omis, Bundestagsabgeordnete- ein ganzes Spektrum komischer Typen und Figuren.

Es wird mit den beiden Damen Astrid Frühbote und Heidi Burkhardt ein vergnüglicher, humorvoller intelligenter Abend.
Sollten Sie mehr wissen wollen, gehen sie rein, schauen sie zu.

Programmdauer: 90 Minuten mit Pause
Mi, 3.6.2015, 19:00
Gisela Steineckert liest : Lass uns reden
im Schloss Neu-Augustusburg in Weißenfels. Nähere Informationen unter 01629867430.
SCHLOSS NEU-AUGUSTUSBURG WEIßENFELS | Zeitzer Str.04 | 06667 Weißenfels
Mi, 3.6.2015, 19:00
Gisela Steineckert liest : Lass uns reden
im Schloss Neu-Augustusburg in Weißenfels. Nähere Informationen unter 01629867430.
SCHLOSS NEU-AUGUSTUSBURG WEIßENFELS | Zeitzer Str.04 | 06667 Weißenfels
Mi, 3.6.2015, 19:00
Gisela Steineckert liest : Lass uns reden
im Schloss Neu-Augustusburg in Weißenfels. Nähere Informationen unter 01629867430.
SCHLOSS NEU-AUGUSTUSBURG WEIßENFELS | Zeitzer Str.04 | 06667 Weißenfels
Do, 4.6.2015, 20:00
10. Sinfoniekonzert:
Philharmonisches Orchester Erfurt | Schuldt | Kloeckner
Philharmonisches Orchester Erfurt
Clemens Schuldt, Dirigent
Benedikt Kloeckner, Violoncello

György Ligeti: Concert Romanesc
Robert Schumann: Konzert für Violoncello und Orchester a-Moll op. 129
Sarah Nemtsov: Treppen im Meer (Uraufführung)
Jean Sibelius: Sinfonie Nr. 7 C-Dur op. 105

Erklärter Liebling der Cellisten ist das a-Moll-Konzert von Robert Schumann in der glücklichen Synthese von beseelter Lyrik und glänzender Virtuosität. Seine fließenden Satzübergänge ersetzt Jean Sibelius in der 7. Sinfonie, radikal mit der Tradition brechend, durch einen durchkomponierten Ablauf. Meisterhaft entwickelt er in seiner letzten Sinfonie eine neue Form aus einem dichten Netz von Themen und Motiven.

Kooperationskonzert mit der Deutschen Stiftung Musikleben

(Einführung 19.30 Uhr)
Do, 4.6.2015, 20:00
„Das überleben wir“
Zwei Damen begeben sich in das Abenteuer Politik. Nichts mit Ruhesitz. Im wahrsten Sinne des Wortes pointiertes politisches Kabarett. die Damen des Programms und ein mitspielender Musiker bringen die politischen Themen auf den Punkt. Sie sind mal Showgirls, Krankenschwestern, Omis, Bundestagsabgeordnete- ein ganzes Spektrum komischer Typen und Figuren.

Es wird mit den beiden Damen Astrid Frühbote und Heidi Burkhardt ein vergnüglicher, humorvoller intelligenter Abend.
Sollten Sie mehr wissen wollen, gehen sie rein, schauen sie zu.

Programmdauer: 90 Minuten mit Pause
Fr, 5.6.2015, 20:00
10. Sinfoniekonzert:
Philharmonisches Orchester Erfurt | Schuldt | Kloeckner
Philharmonisches Orchester Erfurt
Clemens Schuldt, Dirigent
Benedikt Kloeckner, Violoncello

György Ligeti: Concert Romanesc
Robert Schumann: Konzert für Violoncello und Orchester a-Moll op. 129
Sarah Nemtsov: Treppen im Meer (Uraufführung)
Jean Sibelius: Sinfonie Nr. 7 C-Dur op. 105

Erklärter Liebling der Cellisten ist das a-Moll-Konzert von Robert Schumann in der glücklichen Synthese von beseelter Lyrik und glänzender Virtuosität. Seine fließenden Satzübergänge ersetzt Jean Sibelius in der 7. Sinfonie, radikal mit der Tradition brechend, durch einen durchkomponierten Ablauf. Meisterhaft entwickelt er in seiner letzten Sinfonie eine neue Form aus einem dichten Netz von Themen und Motiven.

Kooperationskonzert mit der Deutschen Stiftung Musikleben

(Einführung 19.30 Uhr)
 
Fr, 5.6.2015, 20:00
"Les Nations" - Eine musikalische Reise durch Europa
Südthüringisches Kammerorchester

Mit Werken von
Georg Philipp Telemann: Ouvertüre "Les Nations" B-Dur
Peter Warlock: Suite im alten Stil (Capriol-Suite)
Alexandre Glazunov: fünf Noveletten op. 15
Antonin Dvorak: Serenade E-Dur op. 22
Fr, 5.6.2015, 20:00
Kabarett der 20er Jahre
mit G. Lenhardt, Ekkehard Schütz
Eine Hommage an
die "Goldenen 20er Jahre"
mit Sketchen und Tönen im 3/4 als auch im 4/4 Takt u.a. von Kurt Tucholsky
alias Peter Panter alias Theobald Tiger. Skurril, komisch und humorvoll. Mit diesem Programm erinnern wir an die Geburtsstunde des politischen
Kabaretts in den 20er Jahren in Berlin.

70 min ohne Pause
 
Sa, 6.6.2015, 19:30
Wartburg-Festival: Mozart von Goisern
Auf Mozarts Spuren ins Salzkammergut
Peter Brugger, Klavier

Goiserer Viergesang – »Hollerschnapszutzler«

Die musikalischen Wurzeln von Mozart reichen tief in die österreichische Volksmusik seiner Heimat Salzburg hinein. Mit Musik der Klassik und Jodlern aus dem Salzkammergut geht es auf Mozarts Spuren traditioneller Volksmusik bis ins pittoreske Rokoko. Pianist Peter Brugger spielt Klaviersonaten von Mozart und Beethoven, der legendäre Goiserer Viergesang antwortet mit verträumten romantischen Jodlern, die sich in der Musik der Klassik reflektieren. Der in Bad Ischl geborene Peter Brugger studierte u.a. am Mozarteum Salzburg und ist seit 1992 Direktor der Landesmusikschule Bad Goisern und Initiator von Meisterkursen, die schon zahlreiche prominente Musiker und Tausende von Studenten aus aller Welt in das Salzkammergut f
Sa, 6.6.2015, 17:00
Ausgemerkelt und Vergauckt
unverdrossen gegen die Politikverdrossenheit
von und mit Robby Mörre
Nach der Wende hieß es für uns, den demokratischen Wandel zu gestalten, heute erblicken wir erschaudernd die furchtbaren Gestalten des demographischen Wandels.
Doch Königin Angela I.an ihrem Berliner Hof sprach: In aufgeregten Zeiten regiert man das Land am besten ganz unaufgeregt. Und das Volk schlief sanft ein.
Höchste Zeit, dass einer daherkommt, um es wieder aufzuwecken.

60 min ohne Pause
Sa, 6.6.2015, 20:00
Loriot- Eine Verneigung
Lassen Sie sich verzaubern von bekannten Szenen wie" Garderobe" " Der Lottogewinner" "Das Frühstücksei", und vielen anderen.
Das Ensemble des Kabarett SinnFlut schlüpft in die unterschiedlichen Rollen und läst kein Auge trocken.


90 min mit Pause
 
So, 7.6.2015, 11:00
9. Philharmonisches Kammerkonzert:
Donau-Trio
Telefonischer Kartenservice +49 (0) 361 22 33 155 (Mo-Sa 10 bis 18 Uhr)
Mo, 8.6.2015, 20:00
Hokus Pokus Exitus
mit Robby Mörre
Die gute alte Rentnerbank, der Müßiggang oder das Konsummarkenheft,es gibt Dinge,
die verschwinden einfach aus unserem Leben. Der bekannte mdr-Moderator Robby Mörre(" Auf schmaler Spur") widmet ihnen in seinem ersten Kabarett-Soloprogramm einen würdigen Nachruf.
Und setzt beim prophetischen Blick in die Zukunft den Brieföffner und den deutschen Schrebergärtner gleich mit auf die Liste der bedrohten Arten
Di, 9.6.2015, 20:00
Ausgemerkelt und Vergauckt
unverdrossen gegen die Politikverdrossenheit
von und mit Robby Mörre
Nach der Wende hieß es für uns, den demokratischen Wandel zu gestalten, heute erblicken wir erschaudernd die furchtbaren Gestalten des demographischen Wandels.
Doch Königin Angela I.an ihrem Berliner Hof sprach: In aufgeregten Zeiten regiert man das Land am besten ganz unaufgeregt. Und das Volk schlief sanft ein.
Höchste Zeit, dass einer daherkommt, um es wieder aufzuwecken.

60 min ohne Pause
Mi, 10.6.2015, 10:00
Jugendkonzert:
Einmal nach Amerika – und zurück über Paris
Musikalische Leitung: Joana Mallwitz

Antonín Dvorák: Aus der Neuen Welt
George Gershwin: Ein Amerikaner in Paris
Mi, 10.6.2015, 20:00
„Das überleben wir“
Zwei Damen begeben sich in das Abenteuer Politik. Nichts mit Ruhesitz. Im wahrsten Sinne des Wortes pointiertes politisches Kabarett. die Damen des Programms und ein mitspielender Musiker bringen die politischen Themen auf den Punkt. Sie sind mal Showgirls, Krankenschwestern, Omis, Bundestagsabgeordnete- ein ganzes Spektrum komischer Typen und Figuren.

Es wird mit den beiden Damen Astrid Frühbote und Heidi Burkhardt ein vergnüglicher, humorvoller intelligenter Abend.
Sollten Sie mehr wissen wollen, gehen sie rein, schauen sie zu.

Programmdauer: 90 Minuten mit Pause
Do, 11.6.2015, 20:00
EheJubel
Versilberte Hochzeit
Endlich: Der dritte Teil der Kultserie! Die beiden „Ehekracher“ Wilma und Willi haben 25 Jahre durchgehalten und wollen nun mit dem Fest der Silbernen Hochzeit ihre Ehe bejubeln. Doch gibt es Grund dafür?

Ihre gemeinsame Rückschau nämlich könnte gegensätzlicher kaum ausfallen. War ihre Ehe am Ende vielleicht nur ein schrecklicher Irrtum?

Tief greifen sie wieder in die Schatzkiste der Streitlust und hauen sich, gemäß ihrem Motto, „Witze halten die Ehe am Leben“, gegenseitig ihre kleinen Gemeinheiten um die Ohren.

Die beiden Erzkomödianten geben noch einmal alles. Am Ende freilich schließt, wie könnte es anders sein, wie in einem Märchen, die Liebe einen Kreis um das Paar….

Es spielen: Andrea Weber und Krispin Wich
Do, 11.6.2015, 20:00
„Das überleben wir“
Zwei Damen begeben sich in das Abenteuer Politik. Nichts mit Ruhesitz. Im wahrsten Sinne des Wortes pointiertes politisches Kabarett. die Damen des Programms und ein mitspielender Musiker bringen die politischen Themen auf den Punkt. Sie sind mal Showgirls, Krankenschwestern, Omis, Bundestagsabgeordnete- ein ganzes Spektrum komischer Typen und Figuren.

Es wird mit den beiden Damen Astrid Frühbote und Heidi Burkhardt ein vergnüglicher, humorvoller intelligenter Abend.
Sollten Sie mehr wissen wollen, gehen sie rein, schauen sie zu.

Programmdauer: 90 Minuten mit Pause
Fr, 12.6.2015, 17:00
Ausgemerkelt und Vergauckt
unverdrossen gegen die Politikverdrossenheit
von und mit Robby Mörre
Nach der Wende hieß es für uns, den demokratischen Wandel zu gestalten, heute erblicken wir erschaudernd die furchtbaren Gestalten des demographischen Wandels.
Doch Königin Angela I.an ihrem Berliner Hof sprach: In aufgeregten Zeiten regiert man das Land am besten ganz unaufgeregt. Und das Volk schlief sanft ein.
Höchste Zeit, dass einer daherkommt, um es wieder aufzuwecken.

60 min ohne Pause
Fr, 12.6.2015, 20:00
EheJubel
Versilberte Hochzeit
Endlich: Der dritte Teil der Kultserie! Die beiden „Ehekracher“ Wilma und Willi haben 25 Jahre durchgehalten und wollen nun mit dem Fest der Silbernen Hochzeit ihre Ehe bejubeln. Doch gibt es Grund dafür?

Ihre gemeinsame Rückschau nämlich könnte gegensätzlicher kaum ausfallen. War ihre Ehe am Ende vielleicht nur ein schrecklicher Irrtum?

Tief greifen sie wieder in die Schatzkiste der Streitlust und hauen sich, gemäß ihrem Motto, „Witze halten die Ehe am Leben“, gegenseitig ihre kleinen Gemeinheiten um die Ohren.

Die beiden Erzkomödianten geben noch einmal alles. Am Ende freilich schließt, wie könnte es anders sein, wie in einem Märchen, die Liebe einen Kreis um das Paar….

Es spielen: Andrea Weber und Krispin Wich
 
Sa, 13.6.2015, 19:30
Capella Antiqua Bambergensis | Savall | Johansen
"Die Schlange und das Lamm"
Arianna Savall
Petter Udland Johansen
Capella Antiqua Bambergensis

auf den Spuren der Familie Cranach - eine musikalische Reise vom Mittelalter bis zur Renaissance.

Die Musik des Mittelalters – 1000 Jahre alt: voller Rhythmik mit Pommern, Platerspielen, Sackpfeifen und fränkischen Heertrommeln, geheimnisvoll und mystisch auf Harfen, Psaltern, Glockenspiel und Fideln musiziert. Das ist die Welt, die die Capella Antiqua Bambergensis in ihren Konzerten wieder lebendig werden lässt.
Die singende Harfenistin Arianna Savall stammt aus einer berühmten katalanischen Musikerfamilie: Ihr Vater ist der Gambist und Dirigent Jordi Savall, ihre Mutter die Sängerin Montserrat Figueras. Aufgewachsen ist Arianna teils in der Schweiz teils in Spanien und zählt heute zu den bekanntesten europäischen
Sa, 13.6.2015, 20:00
EheJubel
Versilberte Hochzeit
Endlich: Der dritte Teil der Kultserie! Die beiden „Ehekracher“ Wilma und Willi haben 25 Jahre durchgehalten und wollen nun mit dem Fest der Silbernen Hochzeit ihre Ehe bejubeln. Doch gibt es Grund dafür?

Ihre gemeinsame Rückschau nämlich könnte gegensätzlicher kaum ausfallen. War ihre Ehe am Ende vielleicht nur ein schrecklicher Irrtum?

Tief greifen sie wieder in die Schatzkiste der Streitlust und hauen sich, gemäß ihrem Motto, „Witze halten die Ehe am Leben“, gegenseitig ihre kleinen Gemeinheiten um die Ohren.

Die beiden Erzkomödianten geben noch einmal alles. Am Ende freilich schließt, wie könnte es anders sein, wie in einem Märchen, die Liebe einen Kreis um das Paar….

Es spielen: Andrea Weber und Krispin Wich
Sa, 13.6.2015, 20:00
Kabarett der 20er Jahre
mit G. Lenhardt, Ekkehard Schütz
Eine Hommage an
die "Goldenen 20er Jahre"
mit Sketchen und Tönen im 3/4 als auch im 4/4 Takt u.a. von Kurt Tucholsky
alias Peter Panter alias Theobald Tiger. Skurril, komisch und humorvoll. Mit diesem Programm erinnern wir an die Geburtsstunde des politischen
Kabaretts in den 20er Jahren in Berlin.

70 min ohne Pause
Mo, 15.6.2015, 20:00
„Ehe es kracht“ oder „Zwei sind nicht immer eins“
"Männer und Frauen passen eben nicht zusammen" meinte der berühmte Loriot.

Aus diesem Grund heißt es in dem Programm "Ehe es kracht" oder "Zwei sind nicht immer eins". Wie oft wird geheiratet, gestritten und geschieden - vieles kann aber verhindert werden, zum Streit muss es nicht immer kommen, auch nicht zum Auseinandergehen. Es sind humorvolle und kabarettistische Szenen verbunden mit Liedern, gespielt und dargeboten von 4 Schauspielern und 1 Pianist.

Programmdauer: 90 Minuten mit Pause
Di, 16.6.2015, 10:45
3. Kinderkonzert:
Bach-Konzert
Musikalische Leitung: Samuel Bächli

Hören, Fühlen, Sehen – zu sinnlichem Genießen werden unsere kleinen Konzertbesucherbelebender und erzählender Musik eingeladen. Das Philharmonische Orchester erwartet aufgeweckte Babys und Kleinkinder mit ihren Eltern zu einem besonderen Konzerterlebnis.

Tickets 0361 22 33 155 (Mo-Sa 10-18 Uhr)
Di, 16.6.2015, 20:00
„Ehe es kracht“ oder „Zwei sind nicht immer eins“
"Männer und Frauen passen eben nicht zusammen" meinte der berühmte Loriot.

Aus diesem Grund heißt es in dem Programm "Ehe es kracht" oder "Zwei sind nicht immer eins". Wie oft wird geheiratet, gestritten und geschieden - vieles kann aber verhindert werden, zum Streit muss es nicht immer kommen, auch nicht zum Auseinandergehen. Es sind humorvolle und kabarettistische Szenen verbunden mit Liedern, gespielt und dargeboten von 4 Schauspielern und 1 Pianist.

Programmdauer: 90 Minuten mit Pause
Mi, 17.6.2015, 20:00
„Ehe es kracht“ oder „Zwei sind nicht immer eins“
"Männer und Frauen passen eben nicht zusammen" meinte der berühmte Loriot.

Aus diesem Grund heißt es in dem Programm "Ehe es kracht" oder "Zwei sind nicht immer eins". Wie oft wird geheiratet, gestritten und geschieden - vieles kann aber verhindert werden, zum Streit muss es nicht immer kommen, auch nicht zum Auseinandergehen. Es sind humorvolle und kabarettistische Szenen verbunden mit Liedern, gespielt und dargeboten von 4 Schauspielern und 1 Pianist.

Programmdauer: 90 Minuten mit Pause
Fr, 19.6.2015, 20:00
„Ehe es kracht“ oder „Zwei sind nicht immer eins“
"Männer und Frauen passen eben nicht zusammen" meinte der berühmte Loriot.

Aus diesem Grund heißt es in dem Programm "Ehe es kracht" oder "Zwei sind nicht immer eins". Wie oft wird geheiratet, gestritten und geschieden - vieles kann aber verhindert werden, zum Streit muss es nicht immer kommen, auch nicht zum Auseinandergehen. Es sind humorvolle und kabarettistische Szenen verbunden mit Liedern, gespielt und dargeboten von 4 Schauspielern und 1 Pianist.

Programmdauer: 90 Minuten mit Pause
 
Sa, 20.6.2015, 19:30
376. Wartburgkonzert Deutschlandradio Kultur
Zwischen Morgengesang und Nachtlied
Windsbacher Knabenchor
Martin Lehmann, Leitung
Andreas Arend, Laute

Vertonungen von Jacobus Gallus, Orlando di Lasso, Max Reger u.a.

Der Windsbacher Knabenchor gilt heute als eines der führenden Ensembles seiner Art und steht für die Synthese von Musikalität, Vielseitigkeit, Genauigkeit und Reinheit des Klangs.
Der musikalische Schwerpunkt liegt auf der geistlichen Musik, wobei das Repertoire von der Renaissance bis zur Moderne reicht »Die Musik fängt bei ihnen dort an, wo sie für andere aufhört: hinter der schönen Oberfläche«, schwärmte die Frankfurter Rundschau. Kein Wunder also, dass berühmte Dirigenten wie Kent Nagano und Ensembles wie das Deutsche Symphonie-Orchester Berlin oder das Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks gern mit dem Chor zusammenarbeiten. Konzertreisen
Sa, 20.6.2015, 20:00
„Ehe es kracht“ oder „Zwei sind nicht immer eins“
"Männer und Frauen passen eben nicht zusammen" meinte der berühmte Loriot.

Aus diesem Grund heißt es in dem Programm "Ehe es kracht" oder "Zwei sind nicht immer eins". Wie oft wird geheiratet, gestritten und geschieden - vieles kann aber verhindert werden, zum Streit muss es nicht immer kommen, auch nicht zum Auseinandergehen. Es sind humorvolle und kabarettistische Szenen verbunden mit Liedern, gespielt und dargeboten von 4 Schauspielern und 1 Pianist.

Programmdauer: 90 Minuten mit Pause
 
Di, 23.6.2015, 17:15
"Die Mär vom singenden Ritter, der sich aufmachte, vom Baum der verbotenen Früchte zu naschen"
Tannhäuser für Kinder
Ein musikalisches Märchen nach der Musik von Richard Wagner
Für kleine und große Zuschauer ab 6 Jahren

In der kindgerecht bearbeiteten Handlung tauchen die Zuschauer an historischer Stätte in die Welt der mittelalterlichen Ritter und Minnesänger ein.
Der Titelheld Tannhäuser versucht bei einem spannenden Sängerwettstreit das Herz seiner angebeteten Elisabeth zu erobern, wird jedoch in die Verbannung geschickt, weil er zuvor ein unehrenhaftes und sündiges Leben gelebt hat.
Wie Tannhäuser aus der Verbannung erlöst wird und ob er und Elisabeth doch noch zueinander finden, erzählt auf witzige und sehr musikalische Weise diese Koproduktion mit der Landeskapelle Eisenach - und das nicht nur für Kinder.

Musikalische Leitung: GMD Carlos Dominquez-Nieto
Musikalische Assistenz & Einstudierung: Babara Wild
Buch & Regie: Stephan Rumphorst
Bühne und
Di, 23.6.2015, 20:00
„Ehe es kracht“ oder „Zwei sind nicht immer eins“
"Männer und Frauen passen eben nicht zusammen" meinte der berühmte Loriot.

Aus diesem Grund heißt es in dem Programm "Ehe es kracht" oder "Zwei sind nicht immer eins". Wie oft wird geheiratet, gestritten und geschieden - vieles kann aber verhindert werden, zum Streit muss es nicht immer kommen, auch nicht zum Auseinandergehen. Es sind humorvolle und kabarettistische Szenen verbunden mit Liedern, gespielt und dargeboten von 4 Schauspielern und 1 Pianist.

Programmdauer: 90 Minuten mit Pause
 
Mi, 24.6.2015, 17:15
"Die Mär vom singenden Ritter, der sich aufmachte, vom Baum der verbotenen Früchte zu naschen"
Tannhäuser für Kinder
Ein musikalisches Märchen nach der Musik von Richard Wagner
Für kleine und große Zuschauer ab 6 Jahren

In der kindgerecht bearbeiteten Handlung tauchen die Zuschauer an historischer Stätte in die Welt der mittelalterlichen Ritter und Minnesänger ein.
Der Titelheld Tannhäuser versucht bei einem spannenden Sängerwettstreit das Herz seiner angebeteten Elisabeth zu erobern, wird jedoch in die Verbannung geschickt, weil er zuvor ein unehrenhaftes und sündiges Leben gelebt hat.
Wie Tannhäuser aus der Verbannung erlöst wird und ob er und Elisabeth doch noch zueinander finden, erzählt auf witzige und sehr musikalische Weise diese Koproduktion mit der Landeskapelle Eisenach - und das nicht nur für Kinder.

Musikalische Leitung: GMD Carlos Dominquez-Nieto
Musikalische Assistenz & Einstudierung: Babara Wild
Buch & Regie: Stephan Rumphorst
Bühne und
Mi, 24.6.2015, 20:00
„Ehe es kracht“ oder „Zwei sind nicht immer eins“
"Männer und Frauen passen eben nicht zusammen" meinte der berühmte Loriot.

Aus diesem Grund heißt es in dem Programm "Ehe es kracht" oder "Zwei sind nicht immer eins". Wie oft wird geheiratet, gestritten und geschieden - vieles kann aber verhindert werden, zum Streit muss es nicht immer kommen, auch nicht zum Auseinandergehen. Es sind humorvolle und kabarettistische Szenen verbunden mit Liedern, gespielt und dargeboten von 4 Schauspielern und 1 Pianist.

Programmdauer: 90 Minuten mit Pause
Do, 25.6.2015, 20:00
11. Sinfoniekonzert:
Philharmonisches Orchester Erfurt | Mallwitz | Kam
Philharmonisches Orchester Erfurt
Joana Mallwitz, Dirigentin
Sharon Kam, Klarinette

George Gershwin: Ein Amerikaner in Paris
Aaron Copland: Konzert für Klarinette, Streicher, Harfe und Klavier
Artie Shaw: Konzert für Klarinette
Antonín Dvorák: Sinfonie Nr. 9 e-Moll op. 95 „Aus der Neuen Welt“

„Amerikanisch“ gibt sich der Saisonausklang des Philharmonischen Orchesters mit Musik von George Gershwin, Artie Shaw und Aaron Copland. Einem phantastischen Angebot aus Amerika folgte Antonín Dvorák 1892. Groß war aber die Sehnsucht nach der böhmischen Heimat, von der die in New York uraufgeführte 9. Sinfonie kündet. Berühmt wurde sie durch ihre melodischen und harmonischen Anklänge an die „neue Welt“.

(Einführung J. Mallwitz)
Fr, 26.6.2015, 20:00
11. Sinfoniekonzert:
Philharmonisches Orchester Erfurt | Mallwitz | Kam
Philharmonisches Orchester Erfurt
Joana Mallwitz, Dirigentin
Sharon Kam, Klarinette

George Gershwin: Ein Amerikaner in Paris
Aaron Copland: Konzert für Klarinette, Streicher, Harfe und Klavier
Artie Shaw: Konzert für Klarinette
Antonín Dvorák: Sinfonie Nr. 9 e-Moll op. 95 „Aus der Neuen Welt“

„Amerikanisch“ gibt sich der Saisonausklang des Philharmonischen Orchesters mit Musik von George Gershwin, Artie Shaw und Aaron Copland. Einem phantastischen Angebot aus Amerika folgte Antonín Dvorák 1892. Groß war aber die Sehnsucht nach der böhmischen Heimat, von der die in New York uraufgeführte 9. Sinfonie kündet. Berühmt wurde sie durch ihre melodischen und harmonischen Anklänge an die „neue Welt“.

(Einführung J. Mallwitz)
Fr, 26.6.2015, 20:00
„Ehe es kracht“ oder „Zwei sind nicht immer eins“
"Männer und Frauen passen eben nicht zusammen" meinte der berühmte Loriot.

Aus diesem Grund heißt es in dem Programm "Ehe es kracht" oder "Zwei sind nicht immer eins". Wie oft wird geheiratet, gestritten und geschieden - vieles kann aber verhindert werden, zum Streit muss es nicht immer kommen, auch nicht zum Auseinandergehen. Es sind humorvolle und kabarettistische Szenen verbunden mit Liedern, gespielt und dargeboten von 4 Schauspielern und 1 Pianist.

Programmdauer: 90 Minuten mit Pause
 
Sa, 27.6.2015, 18:00
Gottesdienst
Sa, 27.6.2015, 20:00
„Ehe es kracht“ oder „Zwei sind nicht immer eins“
"Männer und Frauen passen eben nicht zusammen" meinte der berühmte Loriot.

Aus diesem Grund heißt es in dem Programm "Ehe es kracht" oder "Zwei sind nicht immer eins". Wie oft wird geheiratet, gestritten und geschieden - vieles kann aber verhindert werden, zum Streit muss es nicht immer kommen, auch nicht zum Auseinandergehen. Es sind humorvolle und kabarettistische Szenen verbunden mit Liedern, gespielt und dargeboten von 4 Schauspielern und 1 Pianist.

Programmdauer: 90 Minuten mit Pause
Mo, 29.6.2015, 20:00
Hokus Pokus Exitus
mit Robby Mörre
Die gute alte Rentnerbank, der Müßiggang oder das Konsummarkenheft,es gibt Dinge,
die verschwinden einfach aus unserem Leben. Der bekannte mdr-Moderator Robby Mörre(" Auf schmaler Spur") widmet ihnen in seinem ersten Kabarett-Soloprogramm einen würdigen Nachruf.
Und setzt beim prophetischen Blick in die Zukunft den Brieföffner und den deutschen Schrebergärtner gleich mit auf die Liste der bedrohten Arten
Di, 30.6.2015, 18:00
Ausgemerkelt und Vergauckt
unverdrossen gegen die Politikverdrossenheit
von und mit Robby Mörre
Nach der Wende hieß es für uns, den demokratischen Wandel zu gestalten, heute erblicken wir erschaudernd die furchtbaren Gestalten des demographischen Wandels.
Doch Königin Angela I.an ihrem Berliner Hof sprach: In aufgeregten Zeiten regiert man das Land am besten ganz unaufgeregt. Und das Volk schlief sanft ein.
Höchste Zeit, dass einer daherkommt, um es wieder aufzuwecken.

60 min ohne Pause
Di, 30.6.2015, 20:00
Einer trage des anderen Lust
25 Jahre Erdgeschichte sind eine kurze Zeit. 25 Jahre können aber auch ganz schön lang sein. In einer Ehe zum Beispiel. Inge und Karl-Heinz wissen ein Lied davon zu singen. Das heißt, sie wüssten eines davon zu singen. Wenn sie singen könnten. Können sie aber nicht. Oft genug können sie ja nicht mal miteinander reden. Beste Voraussetzungen also für eine rauschende Silberhochzeitsparty!

70 min ohne Pause
Mi, 1.7.2015, 20:00
„Das überleben wir“
Zwei Damen begeben sich in das Abenteuer Politik. Nichts mit Ruhesitz. Im wahrsten Sinne des Wortes pointiertes politisches Kabarett. die Damen des Programms und ein mitspielender Musiker bringen die politischen Themen auf den Punkt. Sie sind mal Showgirls, Krankenschwestern, Omis, Bundestagsabgeordnete- ein ganzes Spektrum komischer Typen und Figuren.

Es wird mit den beiden Damen Astrid Frühbote und Heidi Burkhardt ein vergnüglicher, humorvoller intelligenter Abend.
Sollten Sie mehr wissen wollen, gehen sie rein, schauen sie zu.

Programmdauer: 90 Minuten mit Pause
Fr, 3.7.2015, 20:00
„Ehe es kracht“ oder „Zwei sind nicht immer eins“
"Männer und Frauen passen eben nicht zusammen" meinte der berühmte Loriot.

Aus diesem Grund heißt es in dem Programm "Ehe es kracht" oder "Zwei sind nicht immer eins". Wie oft wird geheiratet, gestritten und geschieden - vieles kann aber verhindert werden, zum Streit muss es nicht immer kommen, auch nicht zum Auseinandergehen. Es sind humorvolle und kabarettistische Szenen verbunden mit Liedern, gespielt und dargeboten von 4 Schauspielern und 1 Pianist.

Programmdauer: 90 Minuten mit Pause
 
Sa, 4.7.2015, 19:30
Wartburg-Sängerfest
Erste Thüringer Chortage 2015
Konzertchor des Goethegymnasiums/Rutheneum Gera
Christian Frank, Leitung
Jenaer Madrigalkreis
Berit Walther, Leitung

In Zusammenarbeit mit dem Institut für Alte Musik der Hochschule für Musik FRANZ LISZTWeimar präsentieren zwei der führenden Chöre Thüringens Chorwerke aus der Renaissance und dem Barock. Erstmalig werden diese Werke instrumental durch ein Blockflötenconsort (Leitung: Prof. Myriam Eichberger) begleitet.

Der Erlös des Konzertes wird dem »Bach in Weimar« e.V. für seine Bemühungen um die Wiedererrichtung des Bachhauses in Weimar übergeben.
Sa, 4.7.2015, 20:00
„Ehe es kracht“ oder „Zwei sind nicht immer eins“
"Männer und Frauen passen eben nicht zusammen" meinte der berühmte Loriot.

Aus diesem Grund heißt es in dem Programm "Ehe es kracht" oder "Zwei sind nicht immer eins". Wie oft wird geheiratet, gestritten und geschieden - vieles kann aber verhindert werden, zum Streit muss es nicht immer kommen, auch nicht zum Auseinandergehen. Es sind humorvolle und kabarettistische Szenen verbunden mit Liedern, gespielt und dargeboten von 4 Schauspielern und 1 Pianist.

Programmdauer: 90 Minuten mit Pause
 
LISZT-MUSEUM
Vom Liszt-Haus zum Liszt-Museum
In Kooperation zwischen Klassik Stiftung Weimar und Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar hat sich das Liszt-Haus in der Marienstraße 17 in ein Liszt-Museum verwandelt. Die Stiftung ist weiterhin Besitzer und Betreiber des Museums. Zusätzlich zu den historischen Räumen im ersten Obergeschoss stellt sie nun die Räume des Erdgeschosses für eine Dauerausstellung zu Verfügung. Die Hochschule für Musik entwickelte das inhaltliche Konzept für die Ausstellung und trug die Kosten für die Realisierung. Die Bauhaus-Universität Weimar übernahm die Planung und Leitung des Umbaus und der Ausstellungsgestaltung.

So wird die historische Wohnung Liszts im Obergeschoss ab dem 16. Juli 2006 im Erdgeschoss durch ein zeitgemäßes, ansprechendes Informationsangebot ergänzt, das den Besuchern ein ebenso umf
 
Weimar
Kulturstadt Europas

Weimar kann auf eine mehr als 1100jährigen Geschichte zurückblicken. Große Namen wie Goethe und Schiller, Herder, Wieland, Liszt, Nietzsche, Cranach, Klee, Kandinsky, Feininger, van de Velde und Gropius verbindet man mit der Stadt an der Ilm, die 1999 Kulturstadt Europas war.

Wohl keine andere Stadt vergleichbarer Größe verfügt über eine solche Vielfalt an kulturellen Einrichtungen, jede einzelne davon ist allein eine Reise wert. Bei einem Bummel durch die Stadt kann man überall die Spuren Weimars vielfältiger Geschichte entdecken.

Hier finden Sie am Frauenplan das Wohnhaus von Johann Wolfgang von Goethe, das heute als Museum zu besichtigen ist. Im Goethe-Nationalmuseum ist die Ständige Ausstellung „Wiederholte Spiegelungen Weimarer Klassik 1759 – 1832“ zu sehe
 
GALLI THEATER WEIMAR
  • Theater für Erwachsene und Kinder
 
BACHHAUS EISENACH
  • Das weltweit erste Museum, welches Johann Sebastian Bach gewidmete wurde.
 
GEDENKSTÄTTE BUCHENWALD
  • historische Dauerausstellung - Konzentrationslager Buchenwald 1937-1945
 
KZ-GEDENKSTÄTTE MITTELBAU-DORA
  • Dauerausstellung: Konzentrationslager Mittelbau-Dora 1943-1945
 
KIRCHENMUSIK RUDOLSTADT
  • aktuelle Veranstaltungen
 
KABARETT SINNFLUT
  • politisches Kabarett und Kleinkunstbühne der Kulturstadt Weimar
 
Villa Haar Torsten Montag Gastro GmbH
  • Kommunizieren, die Seele baumeln lassen und schlemmen – ein himmlisches Vergnügen!
  • jeden Sonntag von 13 bis 18 Uhr
 
Städtische Museen Jena / JenaKultur
  • Die Kunstsammlung Jena, das Stadtmuseum Jena sowie das Romantikerhaus gehören zu den Städtischen Museen Jena.
 
Theaterhaus Jena gGmbH
  • Die Theaterbühne der Stadt Jena
 
Weimar Haus "Neue Geschichtserlebnis GmbH"
  • Lernen Sie die Geschichte der Stadt Weimar und ihrer geistigen Größen auf interessante und einprägsame Weise kennen. In nur 30 Minuten vermitteln wir Ihnen einen geschichtlichen Überblick über 5000 Jahre Weimarer Geschichte.
Galli Theater Weimar
http://www.galli.de Windischenstr. 4 | 99423 Weimar
congress centrum neue weimarhalle
http://www.weimar.de UNESCO-Platz 1 | 99423 Weimar
J. Rothamel
Kleine Arche 1 A | 99084 Erfurt
Theater Waidspeicher
Puppentheater Erfurt
Domplatz 18 | 99084 Erfurt
Thüringische Sommerakademie
Ortsstraße 129 | 98701 Böhlen
Optisches Museum Jena
Carl-Zeiss-Platz 12 | 07743 Jena
Academia Musicalis Thuringiae e.V.
Güldener Herbst
Festival Alter Musik in Thüringen
Lisztstraße 2 a | 99423 Weimar
Stadtmuseum
Markt 7 | 07743 Jena
Ekhof-Festival
Frau Buchwald
Schloss Friedenstein | 99687 Gotha
Kabarett "Das Lachgeschoss"
Futterstraße 13 | 99084 Erfurt
Theaterhaus Jena
Schillergäßchen 1 | 07745 Jena
Landestheater Eisenach
Theaterplatz 4 - 7 | 99817 Eisenach
F. Bettenhausen
Am Gatter 2 | 07407 Rudolstadt
other music e.V.
Ernst-Kohl Straße 23 | 99423 Weimar
Thüringische Sommerakademie
Fabrikhof Böhlen / Thüringer Wald
Ortsstrasse 129 | 98701 Böhlen / Thüringen
Thüringische Sommerakademie für Kunst und Musik
Fabrikhof Böhlen / Thüringer Wald
Ortsstrasse 129 | 98701 Böhlen / Thüringen
Literarische Gesellschaft
Thüringen e.V.
Marktstraße 2-4 | 99423 Weimar
Guitar Duo Klemke
Klassische Gitarrenmusik
Amalienstr. 15 | 99423 Weimar
Missilia
Thomas-Müntzer-Straße 48 | 99423 Weimar
Bitte aktualisieren sie Ihren Flash-Player!