Veranstaltungskalender | Terminsuche

. . Kalender öffnen   -   . . Kalender öffnen
Di, 2.9.2014, 20:00
Die kosmische Oktave
Ulrich Rasche, Nis-Momme Stockmann und Ari Benjamin Meyers (D/USA)
Eine Auseinandersetzung mit Goethes
»Die Wahlverwandtschaften«

»Die kosmische Oktave« – das sind acht Texte, die im Laufe einer gedanklichen Auseinandersetzung mit Goethes »Die Wahlverwandtschaften« entstanden sind. Das Projekt ist keine klassische Dramatisierung. Vielmehr ist es ein Versuch das Aroma von Goethes Figuren aufzunehmen und sie in eine andere Textform und ein anderes Sujet zu überführen. Nicht ohne Grund. Goethes vier Hauptfiguren sind, genau wie der postmoderne Mensch, Teilhaber einer Gesellschaft im ideologischen Umbruch (und einer dadurch drohenden Erosion jeder größeren Wahrheit).
Der Text stammt vom mehrfach ausgezeichneten jungen Dramatiker Nis-Momme Stockmann. Der amerikanische Komponist Ari Benjamin Meyers, der bereits mit Tino Seghal und den Einstürzenden Neubaut
Di, 2.9.2014 - So, 7.9.2014, 14:00
Goethes Zebra
Hans Peter Litscher (CH)
Eine Ausstellung von Hans Peter Litscher zu Goethes Zebrabegeisterung und deren Rezeptionsgeschichte

Auf einer Reise nach Braunschweig sah Johann Wolfgang von Goethe im August 1784 zum ersten Mal ein Zebra. Dessen Muster, so berichtete er Charlotte von Stein begeistert in einem Brief, seien so charmant, dass sie unmöglich zu beschreiben oder sich vorzustellen wären. Die offizielle Goethe-Forschung hat diese Begegnung bis anhin kaum beschäftigt. Sehr zu Unrecht, wie die sensationellen Entdeckungen und Fundstücke des Schweizer Künstlers Hans Peter Litscher beweisen. Litscher bringt Goethes Zebrabegeisterung nicht nur in Zusammenhang mit dessen Urpferd-Obsession, diversen in der Farbenlehre erwähnten Streifenmustern und Füsslis weltberühmtem Nachtmahr. Aufgrund jahrelanger Recherchen legt
Mi, 3.9.2014, 20:00
Die kosmische Oktave
Ulrich Rasche, Nis-Momme Stockmann und Ari Benjamin Meyers (D/USA)
Eine Auseinandersetzung mit Goethes
»Die Wahlverwandtschaften«

»Die kosmische Oktave« – das sind acht Texte, die im Laufe einer gedanklichen Auseinandersetzung mit Goethes »Die Wahlverwandtschaften« entstanden sind. Das Projekt ist keine klassische Dramatisierung. Vielmehr ist es ein Versuch das Aroma von Goethes Figuren aufzunehmen und sie in eine andere Textform und ein anderes Sujet zu überführen. Nicht ohne Grund. Goethes vier Hauptfiguren sind, genau wie der postmoderne Mensch, Teilhaber einer Gesellschaft im ideologischen Umbruch (und einer dadurch drohenden Erosion jeder größeren Wahrheit).
Der Text stammt vom mehrfach ausgezeichneten jungen Dramatiker Nis-Momme Stockmann. Der amerikanische Komponist Ari Benjamin Meyers, der bereits mit Tino Seghal und den Einstürzenden Neubaut
Mi, 3.9.2014, 20:00
Orpheus - one man musical
Ein Theaterstück von Johannes Galli
Ein Mann liebt eine Frau. Und sie liebt ihn. Was gibt es Schöneres! Bis sich der Teufel höchstpersönlich einmischt. Doch der Mann ist mutig, geht für sie buchstäblich durch die Hölle und gewinnt sie zurück. Alles scheint gut zu werden, da macht er einen verhängnisvollen Fehler....

Es spielt, singt und tanzt Krispin Wich
Do, 4.9.2014, 20:00
Festina Lente
shifts (D/FR)
Wer ist Publikum? Wer ist Akteur? An diesem Abend sind die Grenzen fließend. Hier sind es die Zuschauer, die den Tänzern die Impulse geben und sie in Bewegung setzen. Das Publikum kann sich frei im Raum bewegen und dirigiert nach einer kurzen Einweisung Rhythmus und Fortgang des Geschehens. Es wird, ganz einfachen Spielregeln folgend, gemeinsam gezählt und jede von einem Zuschauer genannte Zahl löst eine Veränderung aus: Manchmal werden Bewegungen einzelner Tänzer gesteuert, dann wieder die der ganzen Gruppe. Auf den ersten Blick ist es ein einfaches Spiel. Eine Choreografie, bei der sich die Tänzer in die Hände der Zuschauer begeben. Oder verfolgen die Tänzer ein ganz anderes Ziel?
Die Aufführung ist eine Versuchsanordnung, die Spaß macht und jedes Mal anders ist. Das Publikum gestaltet,
Do, 4.9.2014, 20:00
Froschkönig für Erwachsene
Das Beziehungsmärchen
nach einer Idee von Johannes Galli
Eine moderne, lustvolle Interpretation des ewigen Themas Mann- Frau, die die Sache ziemlich auf den Punkt bringt: Männer sind Frösche und warten auf die Frau, die sie zum richtigen Zeitpunkt und mit der nötigen Power an die Wand klatschen. Dann wird sich zeigen, ob sie die Chance nutzen Prinzen zu werden, oder ob sie lieber Frösche bleiben.

Tauchen Sie ein in das Beziehungsgeschehen zwischen Mann und Frau. Und tauchen Sie erheitert, erfrischt und berührt wieder auf...

Krispin Wich spielt und erzählt, dass es eine wahre Freude ist.
Fr, 5.9.2014, 18:00
Festina Lente
shifts (D/FR)
Wer ist Publikum? Wer ist Akteur? An diesem Abend sind die Grenzen fließend. Hier sind es die Zuschauer, die den Tänzern die Impulse geben und sie in Bewegung setzen. Das Publikum kann sich frei im Raum bewegen und dirigiert nach einer kurzen Einweisung Rhythmus und Fortgang des Geschehens. Es wird, ganz einfachen Spielregeln folgend, gemeinsam gezählt und jede von einem Zuschauer genannte Zahl löst eine Veränderung aus: Manchmal werden Bewegungen einzelner Tänzer gesteuert, dann wieder die der ganzen Gruppe. Auf den ersten Blick ist es ein einfaches Spiel. Eine Choreografie, bei der sich die Tänzer in die Hände der Zuschauer begeben. Oder verfolgen die Tänzer ein ganz anderes Ziel?
Die Aufführung ist eine Versuchsanordnung, die Spaß macht und jedes Mal anders ist. Das Publikum gestaltet,
Fr, 5.9.2014, 20:00
Schubladen
She She Pop (D)
Ein Vierteljahrhundert ist seit dem Fall der Mauer vergangen. Seitdem leben und arbeiten Ost und West Seite an Seite und sind doch grundverschieden sozialisiert. Erinnern Sie sich noch an Ihr Lieblingslied vor 1989, die populärste Fernsehsendung damals, Westpakete, Kati Witts Triumph bei den Olympischen Spielen, und heißt es nun dreiviertelsechs oder viertel vor sechs? Es sind die kleinen Details, die unser Leben geprägt haben, und uns täglich die feinen Unterschiede und Gemeinsamkeiten aufzeigen.
In »Schubladen« laden Mitglieder von She She Pop (alle im Westen aufgewach-
sen) einige ost-sozialisierte Gegenspielerinnen dazu ein, für einander die eigenen Schubladen zu öffnen und sich neu anzunähern. Briefe, Tagebuchauszüge und Lieblingsplatten werden grob chronologisch sortiert, zu Themen
Fr, 5.9.2014, 20:00
Froschkönig für Erwachsene
Das Beziehungsmärchen
nach einer Idee von Johannes Galli
Eine moderne, lustvolle Interpretation des ewigen Themas Mann- Frau, die die Sache ziemlich auf den Punkt bringt: Männer sind Frösche und warten auf die Frau, die sie zum richtigen Zeitpunkt und mit der nötigen Power an die Wand klatschen. Dann wird sich zeigen, ob sie die Chance nutzen Prinzen zu werden, oder ob sie lieber Frösche bleiben.

Tauchen Sie ein in das Beziehungsgeschehen zwischen Mann und Frau. Und tauchen Sie erheitert, erfrischt und berührt wieder auf...

Krispin Wich spielt und erzählt, dass es eine wahre Freude ist.
Sa, 6.9.2014 - So, 7.9.2014, 11:00
Goethes Zebra
Hans Peter Litscher (CH)
Eine Ausstellung von Hans Peter Litscher zu Goethes Zebrabegeisterung und deren Rezeptionsgeschichte

Auf einer Reise nach Braunschweig sah Johann Wolfgang von Goethe im August 1784 zum ersten Mal ein Zebra. Dessen Muster, so berichtete er Charlotte von Stein begeistert in einem Brief, seien so charmant, dass sie unmöglich zu beschreiben oder sich vorzustellen wären. Die offizielle Goethe-Forschung hat diese Begegnung bis anhin kaum beschäftigt. Sehr zu Unrecht, wie die sensationellen Entdeckungen und Fundstücke des Schweizer Künstlers Hans Peter Litscher beweisen. Litscher bringt Goethes Zebrabegeisterung nicht nur in Zusammenhang mit dessen Urpferd-Obsession, diversen in der Farbenlehre erwähnten Streifenmustern und Füsslis weltberühmtem Nachtmahr. Aufgrund jahrelanger Recherchen legt
Sa, 6.9.2014, 17:00
Schubladen
She She Pop (D)
Ein Vierteljahrhundert ist seit dem Fall der Mauer vergangen. Seitdem leben und arbeiten Ost und West Seite an Seite und sind doch grundverschieden sozialisiert. Erinnern Sie sich noch an Ihr Lieblingslied vor 1989, die populärste Fernsehsendung damals, Westpakete, Kati Witts Triumph bei den Olympischen Spielen, und heißt es nun dreiviertelsechs oder viertel vor sechs? Es sind die kleinen Details, die unser Leben geprägt haben, und uns täglich die feinen Unterschiede und Gemeinsamkeiten aufzeigen.
In »Schubladen« laden Mitglieder von She She Pop (alle im Westen aufgewach-
sen) einige ost-sozialisierte Gegenspielerinnen dazu ein, für einander die eigenen Schubladen zu öffnen und sich neu anzunähern. Briefe, Tagebuchauszüge und Lieblingsplatten werden grob chronologisch sortiert, zu Themen
 
Sa, 6.9.2014, 19:30
373. Wartburgkonzert Deutschlandradio Kultur:
Janßen-Deinzer | Carewe | Mayers
Nina Janßen-Deinzer, Klarinette
Anna Carewe, Violoncello
Philip Mayers, Klavier
Sa, 6.9.2014, 16:00
Das tapfere Schneiderlein
MitSpielTheater
Das Märchen über einen kleinen Angeber, aus dem durch seinen Mut ein großer Held wird. Die Kinder lieben ihn, weil er sich mit großer Unbefangenheit und Zuversicht an übermächtige Aufgaben heranwagt, egal ob es Riesen, ein Einhorn oder ein Wildschwein sind. Er besiegt sie alle. Und bekommt am Ende sogar die Königstochter zur Frau.

Die Kinder sind eingeladen, nach Herzenslust mitzumachen!
Sa, 6.9.2014, 20:00
Froschkönig für Erwachsene
Das Beziehungsmärchen
nach einer Idee von Johannes Galli
Eine moderne, lustvolle Interpretation des ewigen Themas Mann- Frau, die die Sache ziemlich auf den Punkt bringt: Männer sind Frösche und warten auf die Frau, die sie zum richtigen Zeitpunkt und mit der nötigen Power an die Wand klatschen. Dann wird sich zeigen, ob sie die Chance nutzen Prinzen zu werden, oder ob sie lieber Frösche bleiben.

Tauchen Sie ein in das Beziehungsgeschehen zwischen Mann und Frau. Und tauchen Sie erheitert, erfrischt und berührt wieder auf...

Krispin Wich spielt und erzählt, dass es eine wahre Freude ist.
So, 7.9.2014, 11:00
Das tapfere Schneiderlein
MitSpielTheater
Das Märchen über einen kleinen Angeber, aus dem durch seinen Mut ein großer Held wird. Die Kinder lieben ihn, weil er sich mit großer Unbefangenheit und Zuversicht an übermächtige Aufgaben heranwagt, egal ob es Riesen, ein Einhorn oder ein Wildschwein sind. Er besiegt sie alle. Und bekommt am Ende sogar die Königstochter zur Frau.

Die Kinder sind eingeladen, nach Herzenslust mitzumachen!
Mi, 10.9.2014, 20:00
Orpheus - one man musical
Ein Theaterstück von Johannes Galli
Ein Mann liebt eine Frau. Und sie liebt ihn. Was gibt es Schöneres! Bis sich der Teufel höchstpersönlich einmischt. Doch der Mann ist mutig, geht für sie buchstäblich durch die Hölle und gewinnt sie zurück. Alles scheint gut zu werden, da macht er einen verhängnisvollen Fehler....

Es spielt, singt und tanzt Krispin Wich
Do, 11.9.2014, 20:00
Frauenhochsaison
Zwei Männer, eine Bühne voller Frauenkostümen und die über allem schwebende Frage: „Wie kommen wir hier raus?“

Karl Knall, alias Prof. Dr. Senfstößel, und Hartmut Harrer versuchen, ihr verloren gegangenes männliches Kraftpotential wieder zu gewinnen. Dabei fordern sie sich in heißen Verkleidungen und scharfen Dialogen zu immer neuen Duellen heraus.
In diesem doppelbödigen Spiel gelingt es ihnen schließlich, einen völlig überraschenden Ausweg aus männlichen Zwängen zu finden.Eine ebenso spannende wie ausgesprochen unterhaltsame Begegnung zweier Männer, die um wirkliche Freiheit ringen.
 
Do, 11.9.2014, 19:00 - So, 14.9.2014, 14:00
Workshop für Alte Musik "Musik aus dem Kantoreiarchiv"
Begleitprogramm
Leitung: Sabine Cassola (Rom)

Anmeldung bei Anna Fuchs-Mertens | Tel. 0176-29530232

Veranstaltung der Evang.-Luth. Kirchgemeinde Neustadt a. d. Orla
Fr, 12.9.2014, 18:30
Tannhäuser
und Der Sängerkrieg auf Wartburg
Große Romantische Oper in drei Aufzügen
von Richard Wagner
Richard Wagners große romantische Oper in einer Inszenierung des Südthüringer Staatstheaters am wohl authentischsten Ort

Vier Begegnungen Wagners mit der Wartburg sind nachweisbar, wobei die erste im April 1842 von ihm selbst als »symbolischer Vorgang« empfunden wurde – »so dünkte es mich eine weissagungsvolle Beziehung, daß ich die so geschicht- und mythenreiche Wartburg zum ersten Mal leibhaftig vor mir sah…«.
(Aus: Mein Leben)

Der Eindruck der Wartburg, die Wagner »ungemein warm« anregte und die Gegebenheiten der Landschaft prägten sich ihm sofort als wirkungsvolle Szenerie für seinen »Tannhäuser« ein.
Die Authentizität von Spiel- und Handlungsort machen die heutigen Tannhäuser-Aufführungen des Meininger Theaters im Festsaal der Wartburg zu einem einzigartigen und unverwechselb
 
Fr, 12.9.2014, 20:15
Ausklang – Die schönsten Abendlieder
Kleinigkeiten zum Essen und Trinken

Offenes Singen für Alle

Leitung: Kantor Hartmut Siebmanns (Pößneck)

Textblätter werden ausgeteilt
 
Fr, 12.9.2014, 19:00
Einstimmung – Turmblasen
Posaunenchor St. Johannis
Leitung: Kantorin Anna Fuchs-Mertens (Neustadt)
 
Fr, 12.9.2014, 19:15
Eröffnung der 7. Thüringer Adjuvantentage
Ökumenische Andacht
Die Herren des »Alten Rates« – Anspiel

Verein zur Förderung des Neustädter Brauchtums
(Brunnenverein) e. V.

Adjuvantenmusik

Solisten, Musizierkreis Neustadt, Leitung: Anna Fuchs-Mertens
Fr, 12.9.2014, 20:00
Frauenhochsaison
Zwei Männer, eine Bühne voller Frauenkostümen und die über allem schwebende Frage: „Wie kommen wir hier raus?“

Karl Knall, alias Prof. Dr. Senfstößel, und Hartmut Harrer versuchen, ihr verloren gegangenes männliches Kraftpotential wieder zu gewinnen. Dabei fordern sie sich in heißen Verkleidungen und scharfen Dialogen zu immer neuen Duellen heraus.
In diesem doppelbödigen Spiel gelingt es ihnen schließlich, einen völlig überraschenden Ausweg aus männlichen Zwängen zu finden.Eine ebenso spannende wie ausgesprochen unterhaltsame Begegnung zweier Männer, die um wirkliche Freiheit ringen.
 
Sa, 13.9.2014, 10:00
"Wenn Punkte Musik werden"
Vortrag mit Musik
Das Adjuvanten- und Kantoreiarchiv Neustadt a. d. Orla und die kirchenmusikalische Tradition vor der Reformation

Referenten: Dr. Christoph Meixner (Thüringisches Landesmusikarchiv Weimar), Ronny Schwalbe (Kultur- und Tourismusamt Neustadt), Christoph Müller, Gordon Kerl, Felix Eismann (Schüler-Projektarbeit)
Musik: Neustädter Musizierende, Leitung: Anna Fuchs-Mertens
 
Sa, 13.9.2014, 11:00
"Wenn Punkte Musik werden" - Ausstellungseröffnung
Ausstellungseröffnung mit Begehung
Kurator: Dr. Christoph Meixner

Führungen: 13.00 und 16.00 Uhr
Öffnungszeit: bis 19.00 Uhr
 
Sa, 13.9.2014, 17:30
Bläserserenade
Posaunenchöre Neustadt und Schleiz
Leitung: KMD Klaus Rilke (Kirchenkreis Schleiz)
 
Sa, 13.9.2014, 12:00
Die Fincke-Orgel – Kleine Mittagsmusiken
Orgelführung: Kantor Wolfgang Lindner (Neustadt)
Musik: Ehrenamtliche Organisten der Region
 
Sa, 13.9.2014, 14:00
Familiengottesdienst mit viel Musik
zur Eröffnung des Kirchplatzfestes

Musik: Musizierende der Region, Leitung: Anna Fuchs-Mertens
 
Sa, 13.9.2014, 19:30
Festkonzert
Musik um 1600 aus dem Kantoreiarchiv Neustadt an der Orla
Claudia Ehmann, Anna Kellnhofer – Sopran
Ursula Ebner, Marlen Herzog – Alt
Rüdiger Ballhorn, Henning Jensen – Tenor
Gregor Finke, Andreas Meixner – Bass

Musica Fiorita (Basel)
Leitung: Daniela Dolci

15 EUR | ermäßigt und im Vorverkauf 12 EUR | freie Platzwahl

im Anschluss | Kirchplatz
Ausklang
Kleinigkeiten zum Essen und Trinken
Sa, 13.9.2014, 20:00
Frauenhochsaison
Zwei Männer, eine Bühne voller Frauenkostümen und die über allem schwebende Frage: „Wie kommen wir hier raus?“

Karl Knall, alias Prof. Dr. Senfstößel, und Hartmut Harrer versuchen, ihr verloren gegangenes männliches Kraftpotential wieder zu gewinnen. Dabei fordern sie sich in heißen Verkleidungen und scharfen Dialogen zu immer neuen Duellen heraus.
In diesem doppelbödigen Spiel gelingt es ihnen schließlich, einen völlig überraschenden Ausweg aus männlichen Zwängen zu finden.Eine ebenso spannende wie ausgesprochen unterhaltsame Begegnung zweier Männer, die um wirkliche Freiheit ringen.
 
Sa, 13.9.2014, 15:00
Kirchplatzfest
Gospelchor Something Red, Kinderchor, Regionaler Kirchspielchor
Leitung: Anna Fuchs-Mertens

Kaffeetafel, Essen und Trinken
Musikdarbietungen
Bastelworkshop für Kinder (Instrumente, Notenpapier, Chorbuch u. a.)
 
So, 14.9.2014, 18:00
Kiss me, Kate (Premiere)
Musical in zwei Akten von Cole Porter
Premiere: 14. September 2014, Großes Haus

Text von Samuel und Bella Spewack

Vor der Premiere von Shakespeares Der Widerspenstigen Zähmung: Fred Graham und Lilli Vanessi, ein geschiedenes Ehepaar, spielen die Hauptrollen. Obwohl beide inzwischen ihre eigenen Wege gehen, lieben sie einander insgeheim immer noch. Fred hat Blumen für seine neue Flamme bestellt. Diese werden aber durch ein Versehen in Lillis Garderobe abgegeben. Als sie während der Premiere die wahren Hintergründe erfährt, droht sie mit dem Abbruch der Vorstellung. Fred hat aber noch ein weiteres Problem. Da ein Mitglied seiner Truppe Spielschulden unter seinem Namen gemacht hat, erscheinen zwei kriminelle Geldeintreiber und bedrohen ihn. Fred erklärt, er könne ihnen nur die Abendeinnahme zur Verfügung stellen, da Lilli a
 
So, 14.9.2014, 11:30
"Adjuvantenschmaus"
Tageskarte mit altertümlichen Gerichten
 
So, 14.9.2014, 14:00
Abschlusskonzert
Teilnehmer des Workshops für Alte Musik
Leitung: Sabine Cassola (Rom)

Musik aus dem Kantoreiarchiv
 
So, 14.9.2014, 11:30
Ausstellung "Wenn Punkte Musik werden"
Führungen: 12.00 und 14.00 Uhr
Öffnungszeit: bis 17.00 Uhr
 
So, 14.9.2014, 10:00
Musikalischer Festgottesdienst
Vokalsolisten, Kantorei St. Johannis, Reußisches Kammerorchester Gera
Leitung: Anna Fuchs-Mertens
Orgel: Christopher Hausmann

Kantaten von W. A. Mozart aus dem Kantoreiarchiv Neustadt a. d. Orla


 
Di, 16.9.2014, 20:00
Vortrag: Überzeugende Körpersprache
Kompetentes Wissen und Verständnis der Körpersprache sind immens wichtig, um Missverständnisse im Alltag und im Beruf zu vermeiden. Denn 85% unserer Kommunikation werden durch das „Wie“ ich etwas sage, also die Körpersprache, nur 15% über das „Was“ ich sage, also den Inhalt bestimmt.

In diesem anschaulichen und gleichzeitig spielerischen Vortrag erfahren Sie Grundlegendes über die Sprache des Körpers, die wir in jedem Moment sprechen, ob wir es wollen oder nicht. Sie bekommen handhabbare Regeln für die Praxis vermittelt, die Sie fit machen für den körpersprachlichen Alltag in beruflichen und privaten Zusammenhängen.
Mi, 17.9.2014, 20:00
Froschkönig für Erwachsene
Das Beziehungsmärchen
nach einer Idee von Johannes Galli
Eine moderne, lustvolle Interpretation des ewigen Themas Mann- Frau, die die Sache ziemlich auf den Punkt bringt: Männer sind Frösche und warten auf die Frau, die sie zum richtigen Zeitpunkt und mit der nötigen Power an die Wand klatschen. Dann wird sich zeigen, ob sie die Chance nutzen Prinzen zu werden, oder ob sie lieber Frösche bleiben.

Tauchen Sie ein in das Beziehungsgeschehen zwischen Mann und Frau. Und tauchen Sie erheitert, erfrischt und berührt wieder auf...

Krispin Wich spielt und erzählt, dass es eine wahre Freude ist.
Do, 18.9.2014, 20:00
Schlagersüßtafel - Eine heiter besinnliche innerdeutsche Komödie
Ein Theaterstück von Johannes Galli
Hildegard aus dem Westen trifft Cornelia aus dem Osten. Sie hatten sich schon einmal kennengelernt, in der 70ern. Damals war Hildegard in die DDR gereist und wurde von Cornelia begeistert im real existierenden Sozialismus geschult… Lassen Sie sich mitreißen mit aktuellem Witz und rührender Stimmung in eine spannende alte und neue Zeit! Eine Erfahrung haben beide gemacht: Im Vordergrund steht nicht das System sondern der Mensch.

Es spielen Elisabeth Letocha und Antje Kühndorf
Fr, 19.9.2014, 18:30
Tannhäuser
und Der Sängerkrieg auf Wartburg
Große Romantische Oper in drei Aufzügen
von Richard Wagner
Richard Wagners große romantische Oper in einer Inszenierung des Südthüringer Staatstheaters am wohl authentischsten Ort

Vier Begegnungen Wagners mit der Wartburg sind nachweisbar, wobei die erste im April 1842 von ihm selbst als »symbolischer Vorgang« empfunden wurde – »so dünkte es mich eine weissagungsvolle Beziehung, daß ich die so geschicht- und mythenreiche Wartburg zum ersten Mal leibhaftig vor mir sah…«.
(Aus: Mein Leben)

Der Eindruck der Wartburg, die Wagner »ungemein warm« anregte und die Gegebenheiten der Landschaft prägten sich ihm sofort als wirkungsvolle Szenerie für seinen »Tannhäuser« ein.
Die Authentizität von Spiel- und Handlungsort machen die heutigen Tannhäuser-Aufführungen des Meininger Theaters im Festsaal der Wartburg zu einem einzigartigen und unverwechselb
Fr, 19.9.2014, 20:00
Schlagersüßtafel - Eine heiter besinnliche innerdeutsche Komödie
Ein Theaterstück von Johannes Galli
Hildegard aus dem Westen trifft Cornelia aus dem Osten. Sie hatten sich schon einmal kennengelernt, in der 70ern. Damals war Hildegard in die DDR gereist und wurde von Cornelia begeistert im real existierenden Sozialismus geschult… Lassen Sie sich mitreißen mit aktuellem Witz und rührender Stimmung in eine spannende alte und neue Zeit! Eine Erfahrung haben beide gemacht: Im Vordergrund steht nicht das System sondern der Mensch.

Es spielen Elisabeth Letocha und Antje Kühndorf
 
Sa, 20.9.2014, 19:30
Kiss me, Kate
Musical in zwei Akten von Cole Porter
Premiere: 14. September 2014, Großes Haus

Text von Samuel und Bella Spewack

Vor der Premiere von Shakespeares Der Widerspenstigen Zähmung: Fred Graham und Lilli Vanessi, ein geschiedenes Ehepaar, spielen die Hauptrollen. Obwohl beide inzwischen ihre eigenen Wege gehen, lieben sie einander insgeheim immer noch. Fred hat Blumen für seine neue Flamme bestellt. Diese werden aber durch ein Versehen in Lillis Garderobe abgegeben. Als sie während der Premiere die wahren Hintergründe erfährt, droht sie mit dem Abbruch der Vorstellung. Fred hat aber noch ein weiteres Problem. Da ein Mitglied seiner Truppe Spielschulden unter seinem Namen gemacht hat, erscheinen zwei kriminelle Geldeintreiber und bedrohen ihn. Fred erklärt, er könne ihnen nur die Abendeinnahme zur Verfügung stellen, da Lilli a
 
Sa, 20.9.2014, 19:30
Franz-Schubert-Chor Eisenach
Franz-Schubert-Chor Eisenach
Christian Maurer, Leitung

»All meine Gedanken, die ich hab«

Bereits zum 46. Mal gastiert der Franz Schubert-Chor Eisenach im Festsaal des Palas der Wartburg. Unter dem Motto »All meine Gedanken, die ich hab« (Johannes Brahms) stellt sich Christian Maurer erstmals als Dirigent des traditionsreichen Eisenacher Männerchors seinem Publikum vor.

Auf dem Programm stehen in diesem Jahr unsterblich gewordenen Werke der klassischen Männerchorliteratur von Franz Schubert und Johannes Brahms sowie Werke weniger bekannter Komponisten.
 
Sa, 20.9.2014, 16:00
Bremer Stadtmusikanten
Kindertheater
Ein alter Esel, ein müder Hund, eine verbitterte Katze und ein zäher Hahn leisten für den Menschen nicht mehr genug und werden von ihren Herren fortgejagt. Aber die verjagten Tiere treffen sich rein zufällig und beschließen, zusammen zu bleiben. Ihr Wahlspruch lautet: "Was besseres als den Tod finden wir überall". Sie fassen einen Plan und wollen Stadtmusikanten in Bremen werden. Aber es kommt alles anders als geplant, und nachdem sie sehr geschickt die Räuber aus einem Waldhaus vertrieben haben, ziehen sie selbst dort ein. Als ein Räuber zurückkehrt, um die Lage zu erforschen, verpassen die Tiere dem Räuber in genialer Zusammenarbeit einen ordentlichen Denkzettel und keiner der Räuber traut sich jemals mehr zurück. Die Tiere aber leben nun in froher Eintracht und singen für ihr Leben gern
Sa, 20.9.2014, 20:00
Schlagersüßtafel - Eine heiter besinnliche innerdeutsche Komödie
Ein Theaterstück von Johannes Galli
Hildegard aus dem Westen trifft Cornelia aus dem Osten. Sie hatten sich schon einmal kennengelernt, in der 70ern. Damals war Hildegard in die DDR gereist und wurde von Cornelia begeistert im real existierenden Sozialismus geschult… Lassen Sie sich mitreißen mit aktuellem Witz und rührender Stimmung in eine spannende alte und neue Zeit! Eine Erfahrung haben beide gemacht: Im Vordergrund steht nicht das System sondern der Mensch.

Es spielen Elisabeth Letocha und Antje Kühndorf
So, 21.9.2014, 18:00 - So, 28.9.2014, 11:00
10. Rudolstädter Orgeltage
Konzerte rund um die Ladegastorgel von 1882
Sonntag, 21. September 14, 18.00 Uhr
Orchesterkonzert
Werke für Orgel und Orchester
Frank Bettenhausen, Orgel
Thüringer Symphoniker Saalfeld-Rudolstadt
Leitung: MD Oliver Weder

Dienstag, 23. September 14, 19.00 Uhr
"Musikschüler musizieren mit der Ladegastorgel"

Donnerstag, 25. September 14, 10.00 Uhr
Kinderkonzert

Freitag, 26. September 14, 19.30
Orgelnacht mit Büfett
Orgel und Saxofon
Jens Goldhardt, Orgel
Ralf Benschu, Saxofon
Saalfelder Vocalisten

Samstag, 27. September 14, 9.30 Uhr
Orgelexkursion in die Region

Sonntag, 28. September 14, 10.00 Uhr
Festgottesdienst
 
So, 21.9.2014, 11:00
Bremer Stadtmusikanten
Kindertheater
Ein alter Esel, ein müder Hund, eine verbitterte Katze und ein zäher Hahn leisten für den Menschen nicht mehr genug und werden von ihren Herren fortgejagt. Aber die verjagten Tiere treffen sich rein zufällig und beschließen, zusammen zu bleiben. Ihr Wahlspruch lautet: "Was besseres als den Tod finden wir überall". Sie fassen einen Plan und wollen Stadtmusikanten in Bremen werden. Aber es kommt alles anders als geplant, und nachdem sie sehr geschickt die Räuber aus einem Waldhaus vertrieben haben, ziehen sie selbst dort ein. Als ein Räuber zurückkehrt, um die Lage zu erforschen, verpassen die Tiere dem Räuber in genialer Zusammenarbeit einen ordentlichen Denkzettel und keiner der Räuber traut sich jemals mehr zurück. Die Tiere aber leben nun in froher Eintracht und singen für ihr Leben gern
 
Di, 23.9.2014, 17:15
Tannhäuser für Kinder
Für Zuschauer ab 5 Jahren geeignet
In der kindgerecht bearbeiteten Handlung tauchen die Zuschauer an historischer Stätte in die Welt der mittelalterlichen Ritter und Minnesänger ein.
Der Titelheld Tannhäuser versucht bei einem spannenden Sängerwettstreit das Herz seiner angebeteten Elisabeth zu erobern, wird jedoch in die Verbannung geschickt, weil er zuvor ein unehrenhaftes und sündiges Leben gelebt hat.
Wie Tannhäuser aus der Verbannung erlöst wird und ob er und Elisabeth doch noch zueinander finden, erzählt auf witzige und sehr musikalische Weise diese Koproduktion mit der Landeskapelle Eisenach - und das nicht nur für Kinder.

Dauer: 60 Minuten - ohne Pause

Kinder: 5,00 € / Erwachsene: 10,00 €
 
Di, 23.9.2014, 20:00
Vortrag: Überzeugende Körpersprache
Kompetentes Wissen und Verständnis der Körpersprache sind immens wichtig, um Missverständnisse im Alltag und im Beruf zu vermeiden. Denn 85% unserer Kommunikation werden durch das „Wie“ ich etwas sage, also die Körpersprache, nur 15% über das „Was“ ich sage, also den Inhalt bestimmt.

In diesem anschaulichen und gleichzeitig spielerischen Vortrag erfahren Sie Grundlegendes über die Sprache des Körpers, die wir in jedem Moment sprechen, ob wir es wollen oder nicht. Sie bekommen handhabbare Regeln für die Praxis vermittelt, die Sie fit machen für den körpersprachlichen Alltag in beruflichen und privaten Zusammenhängen.
 
Mi, 24.9.2014, 17:15
Tannhäuser für Kinder
Für Zuschauer ab 5 Jahren geeignet
In der kindgerecht bearbeiteten Handlung tauchen die Zuschauer an historischer Stätte in die Welt der mittelalterlichen Ritter und Minnesänger ein.
Der Titelheld Tannhäuser versucht bei einem spannenden Sängerwettstreit das Herz seiner angebeteten Elisabeth zu erobern, wird jedoch in die Verbannung geschickt, weil er zuvor ein unehrenhaftes und sündiges Leben gelebt hat.
Wie Tannhäuser aus der Verbannung erlöst wird und ob er und Elisabeth doch noch zueinander finden, erzählt auf witzige und sehr musikalische Weise diese Koproduktion mit der Landeskapelle Eisenach - und das nicht nur für Kinder.

Dauer: 60 Minuten - ohne Pause

Kinder: 5,00 € / Erwachsene: 10,00 €
Mi, 24.9.2014, 20:00
Froschkönig für Erwachsene
Das Beziehungsmärchen
nach einer Idee von Johannes Galli
Eine moderne, lustvolle Interpretation des ewigen Themas Mann- Frau, die die Sache ziemlich auf den Punkt bringt: Männer sind Frösche und warten auf die Frau, die sie zum richtigen Zeitpunkt und mit der nötigen Power an die Wand klatschen. Dann wird sich zeigen, ob sie die Chance nutzen Prinzen zu werden, oder ob sie lieber Frösche bleiben.

Tauchen Sie ein in das Beziehungsgeschehen zwischen Mann und Frau. Und tauchen Sie erheitert, erfrischt und berührt wieder auf...

Krispin Wich spielt und erzählt, dass es eine wahre Freude ist.
 
Do, 25.9.2014, 20:00
EheJubel (Premiere)
Versilberte Hochzeit
Premiere: 25. September 2014

Endlich: Der dritte Teil der Kultserie! Die beiden „Ehekracher“ Wilma und Willi haben 25 Jahre durchgehalten und wollen nun mit dem Fest der Silbernen Hochzeit ihre Ehe bejubeln. Doch gibt es Grund dafür?

Ihre gemeinsame Rückschau nämlich könnte gegensätzlicher kaum ausfallen. War ihre Ehe am Ende vielleicht nur ein schrecklicher Irrtum?

Tief greifen sie wieder in die Schatzkiste der Streitlust und hauen sich, gemäß ihrem Motto, „Witze halten die Ehe am Leben“, gegenseitig ihre kleinen Gemeinheiten um die Ohren.

Die beiden Erzkomödianten geben noch einmal alles. Am Ende freilich schließt, wie könnte es anders sein, wie in einem Märchen, die Liebe einen Kreis um das Paar….

Es spielen: Andrea Weber und Krispin Wich
 
Fr, 26.9.2014, 09:00
The Jazzomat Project Issues, applications and perspectives for computational methods in jazz research
Internationaler Forschungsworkshop
In Kooperation mit der Deutschen Forschungsgesellschaft

Preis: Freier Eintritt
Fr, 26.9.2014, 18:30
Tannhäuser
und Der Sängerkrieg auf Wartburg
Große Romantische Oper in drei Aufzügen
von Richard Wagner
Richard Wagners große romantische Oper in einer Inszenierung des Südthüringer Staatstheaters am wohl authentischsten Ort

Vier Begegnungen Wagners mit der Wartburg sind nachweisbar, wobei die erste im April 1842 von ihm selbst als »symbolischer Vorgang« empfunden wurde – »so dünkte es mich eine weissagungsvolle Beziehung, daß ich die so geschicht- und mythenreiche Wartburg zum ersten Mal leibhaftig vor mir sah…«.
(Aus: Mein Leben)

Der Eindruck der Wartburg, die Wagner »ungemein warm« anregte und die Gegebenheiten der Landschaft prägten sich ihm sofort als wirkungsvolle Szenerie für seinen »Tannhäuser« ein.
Die Authentizität von Spiel- und Handlungsort machen die heutigen Tannhäuser-Aufführungen des Meininger Theaters im Festsaal der Wartburg zu einem einzigartigen und unverwechselb
 
Fr, 26.9.2014, 20:00
EheJubel
Versilberte Hochzeit
Premiere: 25. September 2014

Endlich: Der dritte Teil der Kultserie! Die beiden „Ehekracher“ Wilma und Willi haben 25 Jahre durchgehalten und wollen nun mit dem Fest der Silbernen Hochzeit ihre Ehe bejubeln. Doch gibt es Grund dafür?

Ihre gemeinsame Rückschau nämlich könnte gegensätzlicher kaum ausfallen. War ihre Ehe am Ende vielleicht nur ein schrecklicher Irrtum?

Tief greifen sie wieder in die Schatzkiste der Streitlust und hauen sich, gemäß ihrem Motto, „Witze halten die Ehe am Leben“, gegenseitig ihre kleinen Gemeinheiten um die Ohren.

Die beiden Erzkomödianten geben noch einmal alles. Am Ende freilich schließt, wie könnte es anders sein, wie in einem Märchen, die Liebe einen Kreis um das Paar….

Es spielen: Andrea Weber und Krispin Wich
Fr, 26.9.2014, 20:00
ERÖFFNUNGSKONZERT:
Norddeutsche Impulse. Hanseatische Musik um 1670
Monika Mauch – Sopran
Chiyuki Okamura – Sopran
David Erler – Altus
Jan van Elsacker – Tenor
Peter Kooij – Bass

WESER-RENAISSANCE BREMEN
Leitung: Manfred Cordes

Werke von Franz Tunder, Matthias Weckmann, Christian Flor, Johann Schop,
Christoph Bernhard, August Pfleger und Dietrich Becker

* Wegen Live-Übertragung des Konzerts (MDR Figaro) Einlass nur bis 19.50 Uhr!
Wir bitten um Ihr Verständnis.

PK 1 18,-/12,- EUR
PK 2 15,-/10,- EUR
PK 3 10,-/7,- EUR
 
Sa, 27.9.2014, 19:30
Madama Butterfly (Premiere)
Oper in drei Akten von Giacomo Puccini
Premiere: 27. September 2014, Großes Haus

Text von Luigi Illica und Giuseppe Giacosa

Die junge Geisha Cio-Cio-San träumt von einem Leben mit Leutnant Pinkerton. Für den Amerikaner aber ist die Verbindung zu seiner „Schmetterlings-Dame“ nur eine Ehe auf Zeit, während sie für die Japanerin schwerwiegende Folgen hat: Da sie nach der Trauung auch zum Christentum konvertiert, wird sie von ihrer Verwandtschaft verstoßen. Pinkerton geht schon bald nach der Hochzeit zurück nach Amerika, Cio-Cio-San bringt den gemeinsamen Sohn alleine zur Welt. Sie lebt ärmlich und zurückgezogen, weist aber die Heiratsgesuche des Fürsten Yamadori ab, da sie fest an die Rückkehr ihres Mannes glaubt.
Nach drei Jahren kündigt Pinkerton sein Kommen an. Er wagt es nicht, Cio-Cio-San an der Seite seiner neuen Fra
 
Sa, 27.9.2014, 19:30
Wartburg-Festival trifft Schlosskonzerte Neuschwanstein
Luca Benucci(Florenz), Solohorn
Steven Tharp (New York), Cembalo
Otto Sauter (Köln), Solotrompete
Robert Marecek (Bratislava), Solovioline
Mitglieder der Cappella Istroplitana

J. S. Bach: Brandenburgische Konzerte Nr. 2 und 5
Johann Melchior Molter: Trompeten- und Hornkonzerte

Die Wartburg und Ludwigs Märchenschloss Neuschwanstein sind auf besondere Art verbunden: Der Sängersaal von Schloss Neuschwanstein war ein Lieblingsprojekt des Bayerischen Königs Ludwig II. und neben dem Thronsaal der wichtigste Raum im Schloss. Er erstreckt sich über das gesamte vierte Obergeschoss des östlichen Palas. In ihm sind zwei historische Räume der Wartburg – der Festsaal und der Sängersaal – zu einem neuen Raum verbunden. 2014 trifft das Wartburg-Festival auf die bekannten Schlosskonzerte Ne
 
Sa, 27.9.2014, 20:00
EheJubel
Versilberte Hochzeit
Premiere: 25. September 2014

Endlich: Der dritte Teil der Kultserie! Die beiden „Ehekracher“ Wilma und Willi haben 25 Jahre durchgehalten und wollen nun mit dem Fest der Silbernen Hochzeit ihre Ehe bejubeln. Doch gibt es Grund dafür?

Ihre gemeinsame Rückschau nämlich könnte gegensätzlicher kaum ausfallen. War ihre Ehe am Ende vielleicht nur ein schrecklicher Irrtum?

Tief greifen sie wieder in die Schatzkiste der Streitlust und hauen sich, gemäß ihrem Motto, „Witze halten die Ehe am Leben“, gegenseitig ihre kleinen Gemeinheiten um die Ohren.

Die beiden Erzkomödianten geben noch einmal alles. Am Ende freilich schließt, wie könnte es anders sein, wie in einem Märchen, die Liebe einen Kreis um das Paar….

Es spielen: Andrea Weber und Krispin Wich
Sa, 27.9.2014, 19:30
Norddeutsche Impulse. Hanseatische Musik um 1670
Monika Mauch – Sopran
Chiyuki Okamura – Sopran
David Erler – Altus
Jan van Elsacker – Tenor
Peter Kooij – Bass

WESER-RENAISSANCE BREMEN
Leitung: Manfred Cordes

Werke von Franz Tunder, Matthias Weckmann, Christian Flor, Johann Schop,
Christoph Bernhard, August Pfleger und Dietrich Becker

(Wiederholung des Eröffnungskonzerts)

PK 1 18,-/12,- EUR
PK 2 15,-/10,- EUR
 
Sa, 27.9.2014, 14:00
STADTFÜHRUNG:
Norddeutsche Impulse in der Musikstadt Erfurt
Gudrun Ahr

4,- EUR │ Kein Vorverkauf
So, 28.9.2014, 16:00
Hamburger Ratsmusik
Der Pate. Georg Philipp Telemann und Carl Philipp Emanuel Bach
Brian Berryman – Traversflöte
Simone Eckert – Viola da gamba
Ulrich Wedemeier – Theorbe/Barocklaute
Michael Fuerst – Cembalo

Werke von Carl Philipp Emanuel Bach, Georg Philipp Telemann und Ernst Gottlieb Baron

Veranstaltung in Kooperation mit der Evangelisch-lutherischen Kirchgemeinde Wandersleben

15,-/10,- EUR

Vorher Kaffee- und Kuchenangebot im Pfarrhof
 
So, 28.9.2014, 10:00
KANTATENGOTTESDIENST
Chor der Kaufmannsgemeinde
Chor des Evangelischen Ratsgymnasiums
Chor des Christophoruswerkes Erfurt
Barockorchester unter Leitung von Frank Drechsel
Gesamtleitung: Michael Jahn

Gottfried Heinrich Stölzel: Kantaten »Ich bin arm und elend, der Herr aber sorget
für mich« und »All eure Sorgen werfet auf ihn, er sorget für euch«

Erstmalige Wiederaufführung seit etwa 250 Jahren nach Notenmaterial aus
dem Archiv des Schlossmuseums Sondershausen

Veranstaltung der Evangelischen Kaufmannsgemeinde in Kooperation mit der
Academia Musicalis Thuringiae e. V.
So, 28.9.2014, 10:00
MUSIKALISCHER FESTGOTTESDIENST:
Oratorienchor Rudolstadt | Kammerorchester am Saalebogen | Frank Bettenhausen
Frank Bettenhausen – Ladegast-Orgel, 19. Jh.
Oratorienchor Rudolstadt
Kammerorchester am Saalebogen
Leitung: Katja Bettenhausen

Werke von Carl Piutti und Philipp Heinrich Erlebach sowie Auszüge aus Georg Friedrich Händels »Messias« und Wolfgang Amadeus Mozarts »Requiem« in Orgelbearbeitungen

Veranstaltung der Evangelisch-lutherischen Kirchgemeinde Rudolstadt in Kooperation mit der Academia Musicalis Thuringiae e. V.

(Frank Bettenhausen, Foto: Lang)
 
So, 28.9.2014, 09:30
MUSIKALISCHER GOTTESDIENST:
Andreas Fauß (Hey-Orgel)
Katrin Deichstetter – Violine
Matthias Weicker – Violoncello
Andreas Fauß – Hey-Orgel, 20. Jh.

Werke von Philipp Heinrich Erlebach

Veranstaltung der Evangelisch-lutherischen Kirchgemeinde Sondershausen in Kooperation mit der Academia Musicalis Thuringiae e. V.
So, 28.9.2014, 10:00
MUSIKALISCHER GOTTESDIENST:
Martin Meier (Schuke-Orgel)
Martin Meier – Schuke-Orgel, 20. Jh.

Carl Philipp Emanuel Bach: 6. Sonate g-Moll und weitere Werke norddeutscher Komponisten

Veranstaltung der Evangelisch-lutherischen Kirchgemeinde Jena in Kooperation mit der
Academia Musicalis Thuringiae e. V.
So, 28.9.2014, 09:30
MUSIKALISCHER GOTTESDIENST:
Philipp Christ (Eilert-Köhler-Orgel)
Philipp Christ – Eilert-Köhler-Orgel von 1738

Werke von Carl Philipp Emanuel Bach und Johann Ernst Rembt

Veranstaltung der Evangelischen Hauptkirchen- und Kreuzkirchengemeinde Suhl in Kooperation mit der Academia Musicalis Thuringiae e. V.
 
So, 28.9.2014, 14:00
STADTFÜHRUNG:
Norddeutsche Impulse in der Musikstadt Weimar
Bernd Mende

4,- EUR │ Kein Vorverkauf
So, 28.9.2014, 14:30
VORTRAG:
Zwischen Hof und Stadt
PD Dr. Rainer Bayreuther

Zwischen Hof und Stadt. Zum Verhältnis von Kunst und Politik zwischen 1700 und 1750 am Beispiel von Christian Friedrich Hunold (Menantes) und Carl Philipp Emanuel Bach

Veranstaltung in Kooperation mit der Evangelisch-lutherischen Kirchgemeinde Wandersleben

4,- EUR │ Kein Vorverkauf

Anschließend Kaffee- und Kuchenangebot im Pfarrhof
 
Di, 30.9.2014, 17:15
Tannhäuser für Kinder
Für Zuschauer ab 5 Jahren geeignet
In der kindgerecht bearbeiteten Handlung tauchen die Zuschauer an historischer Stätte in die Welt der mittelalterlichen Ritter und Minnesänger ein.
Der Titelheld Tannhäuser versucht bei einem spannenden Sängerwettstreit das Herz seiner angebeteten Elisabeth zu erobern, wird jedoch in die Verbannung geschickt, weil er zuvor ein unehrenhaftes und sündiges Leben gelebt hat.
Wie Tannhäuser aus der Verbannung erlöst wird und ob er und Elisabeth doch noch zueinander finden, erzählt auf witzige und sehr musikalische Weise diese Koproduktion mit der Landeskapelle Eisenach - und das nicht nur für Kinder.

Dauer: 60 Minuten - ohne Pause

Kinder: 5,00 € / Erwachsene: 10,00 €
Mi, 1.10.2014, 19:30
Otello
Oper in vier Akten von Giuseppe Verdi
Otello, siegreicher Feldherr auf Seiten Venedigs im Kampf gegen die Türken, gerät in die Fänge des Fähnrichs Jago, der sich bei einer Beförderung übergangen fühlt: Von diesem zu blinder Eifersucht getrieben, glaubt Otello seine Frau Desdemona der Untreue überführt und tötet sie im Ehebett. – In seinen späten Lebensjahren wurde das Theater William Shakespeares zum Fixstern für das Opernschaffen Giuseppe Verdis. Mit seinem Otello warf der 73-jährige Komponist noch einmal die überkommenen Traditionen des italienischen Melodramma über Bord. Die Uraufführung am 5. Februar 1887 an der Mailänder Scala markiert einen wahrhaften Neubeginn und entscheidenden Schritt auf dem Weg zum durchkomponierten Musikdrama.

Musikalische Leitung: N.N.
Inszenierung: Guy Montavon
Ausstattung: Francesco Calcagn
 
Mi, 1.10.2014, 19:30
Diplomkonzert Orgel
Thomas Goldner - Orgel (Klasse Prof. Bernhard Klapprott)

Preis: Freier Eintritt
 
Mi, 1.10.2014, 17:15
Tannhäuser für Kinder
Für Zuschauer ab 5 Jahren geeignet
In der kindgerecht bearbeiteten Handlung tauchen die Zuschauer an historischer Stätte in die Welt der mittelalterlichen Ritter und Minnesänger ein.
Der Titelheld Tannhäuser versucht bei einem spannenden Sängerwettstreit das Herz seiner angebeteten Elisabeth zu erobern, wird jedoch in die Verbannung geschickt, weil er zuvor ein unehrenhaftes und sündiges Leben gelebt hat.
Wie Tannhäuser aus der Verbannung erlöst wird und ob er und Elisabeth doch noch zueinander finden, erzählt auf witzige und sehr musikalische Weise diese Koproduktion mit der Landeskapelle Eisenach - und das nicht nur für Kinder.

Dauer: 60 Minuten - ohne Pause

Kinder: 5,00 € / Erwachsene: 10,00 €
 
Do, 2.10.2014, 09:00
Was ist gute Musik? Entstehung und Dynamik musikalischer Werturteile in Wissenschaft, Kultur und Gesellschaft
Was ist gute Musik? Entstehung und Dynamik musikalischer Werturteile in Wissenschaft, Kultur und Gesellschaft

Interdisziplinäres Symposium von Musikwissenschaftsstudierenden der Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar und der Friedrich-Schiller-Universität Jena
Do, 2.10.2014, 20:00
Frauenhochsaison
Zwei Männer, eine Bühne voller Frauenkostümen und die über allem schwebende Frage: „Wie kommen wir hier raus?“

Karl Knall, alias Prof. Dr. Senfstößel, und Hartmut Harrer versuchen, ihr verloren gegangenes männliches Kraftpotential wieder zu gewinnen. Dabei fordern sie sich in heißen Verkleidungen und scharfen Dialogen zu immer neuen Duellen heraus.
In diesem doppelbödigen Spiel gelingt es ihnen schließlich, einen völlig überraschenden Ausweg aus männlichen Zwängen zu finden.Eine ebenso spannende wie ausgesprochen unterhaltsame Begegnung zweier Männer, die um wirkliche Freiheit ringen.
 
Fr, 3.10.2014, 09:00
Was ist gute Musik? Entstehung und Dynamik musikalischer Werturteile in Wissenschaft, Kultur und Gesellschaft
Was ist gute Musik? Entstehung und Dynamik musikalischer Werturteile in Wissenschaft, Kultur und Gesellschaft

Interdisziplinäres Symposium von Musikwissenschaftsstudierenden der Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar und der Friedrich-Schiller-Universität Jena
 
Fr, 3.10.2014, 19:30
Wartburg-Festival: "Die Lange Nacht der Trompete"
Otto Sauter: Zauber des Barock
Marek Zvolanek: Trumpet Romance
Vlado Kumpan: Welthits der Trompete
Bryan Davis: A Tribute to Maynard Ferguson

Die lange Nacht der Trompete ist im Wartburg Festival zu einer festen Konstante geworden, zu der Otto Sauter, der künstlerische Leiter des Festivals, jedes Jahr renommierte Trompeter aus der ganzen Welt einlädt. Dieser Abend präsentiert die Trompete in einer großen Bandbreite von der Klassik bis zum Jazz, dargeboten von außergewöhnlichen Trompeten-Solisten.

Marek Zvolanek (Tschechien) ist einer der führenden osteuropäischen klassischen Solotrompeter. Er ist erster Trompeter des Radio Sinfonie Orchesters Prag und spielt als Gast mit einer Vielzahl nationaler und internationaler Orchester, wie den Prager Philharmonikern, den Teplice Philharmo
Fr, 3.10.2014, 16:00
FAMILIEN- UND JUGENDKONZERT:
"Die Bremer Stadtmusikanten". Mittelalter trifft Jazz
Jörgen Welander – Tuba
Mike Schweizer – Sopransaxophon/Bassklarinette

Les haulz et les bas
Gesine Bänfer – Schalmei/Whistle/Sopransaxophon
Ian Harrison – Schalmei/Zink

Petra Gack – Sprecherin

Empfohlen ab 6 Jahre

15,-/10,- EUR │ 35,- EUR pauschal für Familien ab 3 Personen
 
Fr, 3.10.2014, 14:00
SCHLOSSFÜHRUNG:
Musikschloss Sondershausen
Christa Hirschler

4,- EUR │ Kein Vorverkauf
Fr, 3.10.2014, 10:30
Workshop Kerzenhände tauchen auf der modell-hobby-spiel-messe in Leipzig in der Kerzenwerkstatt
In unserer Kerzenwerkstatt in der Halle 2, D 79 kann die eigene Hand zur Kerze getaucht werden. Zunächst entsteht eine Wachshülle, die mit Granulat und Docht gefüllt wird. Der Workshop kostet 10,00 Euro und findet jeden Tag der Messe ab 10.30 stündlich zur halben Stunde statt. Gerne gestalten wir auch Mutti-Kind-Kerzen...beide Hände aneinander oder Liebespaarkerzen. Herzlich Willkommen zur wunderschönen Messe in Leipzig, die so viele Kreativideen zum Ausprobieren bietet. Mit unsrem Kerzenprogramm kommen wir auch gerne zu Ihnen. Weitere Auskünfte gerne bei der Kerzenfee Ilonka Struve unter Tel.01629042350. Gerne können Sie sich Plätze zu Ihrer Wunschuhrzeit an jedem Messetag am Kerzentopf reservieren.
MESSE LEIPZIG | Messe Allee 1 | Leipzig
 
Sa, 4.10.2014, 19:30
Madama Butterfly
Oper in drei Akten von Giacomo Puccini
Premiere: 27. September 2014, Großes Haus

Text von Luigi Illica und Giuseppe Giacosa

Die junge Geisha Cio-Cio-San träumt von einem Leben mit Leutnant Pinkerton. Für den Amerikaner aber ist die Verbindung zu seiner „Schmetterlings-Dame“ nur eine Ehe auf Zeit, während sie für die Japanerin schwerwiegende Folgen hat: Da sie nach der Trauung auch zum Christentum konvertiert, wird sie von ihrer Verwandtschaft verstoßen. Pinkerton geht schon bald nach der Hochzeit zurück nach Amerika, Cio-Cio-San bringt den gemeinsamen Sohn alleine zur Welt. Sie lebt ärmlich und zurückgezogen, weist aber die Heiratsgesuche des Fürsten Yamadori ab, da sie fest an die Rückkehr ihres Mannes glaubt.
Nach drei Jahren kündigt Pinkerton sein Kommen an. Er wagt es nicht, Cio-Cio-San an der Seite seiner neuen Fra
 
Sa, 4.10.2014, 09:00
Was ist gute Musik? Entstehung und Dynamik musikalischer Werturteile in Wissenschaft, Kultur und Gesellschaft
Was ist gute Musik? Entstehung und Dynamik musikalischer Werturteile in Wissenschaft, Kultur und Gesellschaft

Interdisziplinäres Symposium von Musikwissenschaftsstudierenden der Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar und der Friedrich-Schiller-Universität Jena
 
Sa, 4.10.2014, 19:30
Wartburg-Festival: "My Jazz Romance"
Marc Marshall, Gesang
Roberto di Gioia, Klavier

Seit über 15 Jahren ist der Sänger und Entertainer mit dem Duo Marshall & Alexander nicht mehr aus der Welt der Show wegzudenken. Als Moderator und Sänger ist er bei einem Millionenpublikum beliebt. Sein Leben ist die Bühne, die Musik, der Live-Gesang! Vom legendären Jazzclub »A-Trane« oder dem Friedrichstadtpalast in Berlin über das Festspielhaus Baden-Baden bis zur Philharmonie in München!

Marc Marshall steht seit über vierzig Jahren auf der Bühne. Er war in Amerika, studierte Gitarre und Gesang, hat ein abgeschlossenes Studium als Bariton und hat große Kollegen getroffen. »Mein Ritterschlag war ein Duett mit Aretha Franklin, der Queen of Soul in Washington!«, so Marshall. Er hat sich mit vielen Musikrichtungen ernsthaft auseinander
Sa, 4.10.2014, 19:30
Die Hanse im Barock – Riga
Sergio Azzolini, Ai Ikeda – Barockfagott
Ieva Saliete – Cembalo

Kesselberg Ensemble (Basel/Riga)

Sanita Zariņa, Daila Dambrauska – Violine
Martina Bischof – Viola
Bret Simner – Kontrabass
Leitung: Ilze Grudule – Violoncello

Werke von Johann Gottfried Müthel und Johann Wilhelm Hertel

Veranstaltung in Kooperation mit Schloss und Museum Eisfeld

15,-/10,- EUR
Ticket Shop Thüringen und Tourist-Information Eisfeld, Tel. 03686-300308, info@stadt-eisfeld.de

(Kesselberg Ensemble, Foto: Martin Grudulis)
 
So, 5.10.2014, 15:00
Kiss me, Kate
Musical in zwei Akten von Cole Porter
Premiere: 14. September 2014, Großes Haus

Text von Samuel und Bella Spewack

Vor der Premiere von Shakespeares Der Widerspenstigen Zähmung: Fred Graham und Lilli Vanessi, ein geschiedenes Ehepaar, spielen die Hauptrollen. Obwohl beide inzwischen ihre eigenen Wege gehen, lieben sie einander insgeheim immer noch. Fred hat Blumen für seine neue Flamme bestellt. Diese werden aber durch ein Versehen in Lillis Garderobe abgegeben. Als sie während der Premiere die wahren Hintergründe erfährt, droht sie mit dem Abbruch der Vorstellung. Fred hat aber noch ein weiteres Problem. Da ein Mitglied seiner Truppe Spielschulden unter seinem Namen gemacht hat, erscheinen zwei kriminelle Geldeintreiber und bedrohen ihn. Fred erklärt, er könne ihnen nur die Abendeinnahme zur Verfügung stellen, da Lilli a
 
So, 5.10.2014, 09:00
Was ist gute Musik? Entstehung und Dynamik musikalischer Werturteile in Wissenschaft, Kultur und Gesellschaft
Was ist gute Musik? Entstehung und Dynamik musikalischer Werturteile in Wissenschaft, Kultur und Gesellschaft

Interdisziplinäres Symposium von Musikwissenschaftsstudierenden der Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar und der Friedrich-Schiller-Universität Jena
So, 5.10.2014, 11:00
Die Hanse im Barock – Riga
Sergio Azzolini, Ai Ikeda – Barockfagott
Ieva Saliete – Cembalo

Kesselberg Ensemble (Basel/Riga)

Sanita Zariņa, Daila Dambrauska – Violine
Martina Bischof – Viola
Bret Simner – Kontrabass
Leitung: Ilze Grudule – Violoncello

Werke von Johann Gottfried Müthel und Johann Wilhelm Hertel

(Wiederholung des Konzerts in Eisfeld)

Veranstaltung in Kooperation mit der Stiftung Thüringer Schlösser und Gärten

15,-/10,- EUR

(Ai Ikeda, Sergio Azzolini / Ilze Grudule, Foto: Martin Grudulis)
So, 5.10.2014, 10:00
MUSIKALISCHER GOTTESDIENST:
Werke von Philipp Heinrich Erlebach
Julia Lucas – Sopran
Birit Niebling – Violine
Brigid Jacobi – Violoncello
Marianne Memm-Lucas – Cembalo

Werke von Philipp Heinrich Erlebach

Veranstaltung der Evangelischen Kirchgemeinde Benshausen in Kooperation mit der Academia Musicalis Thuringiae e. V.

(Julia Lucas, Foto: Jochen Berger)
 
Mo, 6.10.2014, 19:30
Bachelorkonzert Klavier
Andrei Romanishyn - Klavier (Klasse Prof. Gerlinde Otto)

Werke von J. S. Bach, F. Schubert, F. Liszt, S. Rachmaninow u.a.

Preis: Freier Eintritt
Do, 9.10.2014, 20:00
1. Sinfoniekonzert:
Philharmonische Orchester Erfurt | Mallwitz
Philharmonische Orchester Erfurt
Joana Mallwitz, Dirigentin

Richard Strauss: Der Rosenkavalier. Suite für Orchester
Sarah Nemtsov: Kaleidoskop (2004) für Kammerorchester (Uraufführung)
Franz Schubert: Sinfonie C-Dur D 944 „Die Große“

Ein Programm, das neugierig macht auf die Spielzeit! Eine erste Begegnung gibt es mit der Komponistin Sarah Nemtsov, deren Musik uns das Jahr über begleiten wird. Und hinreißend schwungvoll ist der Auftakt mit der Suite aus dem Rosenkavalier, Richard Strauss‘ erfolgreichstem Bühnenwerk. Den sinfonischen Schwerpunkt setzt ein Repertoire-Klassiker: „Wer diese Sinfonie nicht kennt, kennt noch wenig von Schubert“, würdigte Robert Schumann die „große“ C-Dur Sinfonie, mit der Franz Schubert abschließend all das einlöste, was ihm als sinfonisches Ideal vorsc
Fr, 10.10.2014, 20:00
1. Sinfoniekonzert:
Philharmonische Orchester Erfurt | Mallwitz
Philharmonische Orchester Erfurt
Joana Mallwitz, Dirigentin

Richard Strauss: Der Rosenkavalier. Suite für Orchester
Sarah Nemtsov: Kaleidoskop (2004) für Kammerorchester (Uraufführung)
Franz Schubert: Sinfonie C-Dur D 944 „Die Große“

Ein Programm, das neugierig macht auf die Spielzeit! Eine erste Begegnung gibt es mit der Komponistin Sarah Nemtsov, deren Musik uns das Jahr über begleiten wird. Und hinreißend schwungvoll ist der Auftakt mit der Suite aus dem Rosenkavalier, Richard Strauss‘ erfolgreichstem Bühnenwerk. Den sinfonischen Schwerpunkt setzt ein Repertoire-Klassiker: „Wer diese Sinfonie nicht kennt, kennt noch wenig von Schubert“, würdigte Robert Schumann die „große“ C-Dur Sinfonie, mit der Franz Schubert abschließend all das einlöste, was ihm als sinfonisches Ideal vorsc
Fr, 10.10.2014, 19:30
Rufen Sie Herrn Plim!
Oper in einem Akt von Mischa Spoliansky
Text von Kurt Robitscher und Marcellus Schiffer
UA Berlin 1932

Fehlendes Nachtgeschirr, ein kunstseidener Damenschlüpfer, und dann „die Knöpfe, die Knöpfe“ – die Kette der Kundenbeschwerden im Kaufhaus Wertheim reißt nicht ab. Abhilfe kann da nur ein hauptberuflicher Sündenbock schaffen. Der ist mit Herrn Plim auch schnell gefunden, aber seine eigenwillige Auffassung vom Dienst am Kunden sorgt für neuen Wirbel, nicht nur in der Chefetage! – Nach der Premieren-Serie im Erfurter Warenhaus Breuninger in der vergangenen Saison hält Mischa Spolianskys und Marcellus Schiffers witzig-satirische Kaufhausoperette von 1932 nun Einzug auf die Studiobühne des Theaters Erfurt.

Musikalische Leitung: Ralph Neubert
Inszenierung Hank: Irwin Kittel
Ausstattung Hank: Irwin Kittel
 
Fr, 10.10.2014, 09:00
Die Funktion des Hofkapellmeisters in Thüringen und Mitteldeutschland um 1700
Internationales Symposium anlässlich des 300. Todestages von Philipp Heinrich Erlebach

In Kooperation mit der Academia Musicalis Thuringiae
Fr, 10.10.2014, 19:30
"Pimpinone, oder Die ungleiche Heirat"
Julia Kirchner – Sopran (Vespetta)
Matthias Vieweg – Bariton (Pimpinone)

Telemannisches Collegium Michaelstein

»Pimpinone, oder Die ungleiche Heirat«
Oper von Georg Philipp Telemann, Hamburg 1725

Dreiaktiges Intermezzo giocoso für Sopran und Bass/Bariton nach dem Libretto von Johann Philipp Praetorius in halbszenischer Aufführung, umrahmt mit Instrumentalmusik Georg Philipp Telemanns

Veranstaltung in Kooperation mit dem Förderverein KurTheater Bad Liebenstein e. V.

PK 1 20,-/15,- EUR
PK2 15,-/10,- EUR
Ticket Shop Thüringen und Tourist Information Bad Liebenstein, Tel. 036961-69320, info@bad-liebenstein.de

(Julia Kirchner - als Vespetta, Foto: Michael Pauser)
 
Fr, 10.10.2014, 14:00 - 18:30
INTERNATIONALES SYMPOSIUM:
Der Hofkapellmeister in Thüringen um 1700
Anlässlich des 300. Todestages von Philipp Heinrich Erlebach

(Fortsetzung der Veranstaltung am 11.10.2014)

Veranstaltung in Kooperation mit der Stiftung Thüringer Schlösser und Gärten sowie dem Institut für Musikwissenschaft Weimar-Jena, gefördert von der Deutschen Forschungsgemeinschaft

Eintritt frei
Sa, 11.10.2014, 19:30
Rufen Sie Herrn Plim!
Oper in einem Akt von Mischa Spoliansky
Text von Kurt Robitscher und Marcellus Schiffer
UA Berlin 1932

Fehlendes Nachtgeschirr, ein kunstseidener Damenschlüpfer, und dann „die Knöpfe, die Knöpfe“ – die Kette der Kundenbeschwerden im Kaufhaus Wertheim reißt nicht ab. Abhilfe kann da nur ein hauptberuflicher Sündenbock schaffen. Der ist mit Herrn Plim auch schnell gefunden, aber seine eigenwillige Auffassung vom Dienst am Kunden sorgt für neuen Wirbel, nicht nur in der Chefetage! – Nach der Premieren-Serie im Erfurter Warenhaus Breuninger in der vergangenen Saison hält Mischa Spolianskys und Marcellus Schiffers witzig-satirische Kaufhausoperette von 1932 nun Einzug auf die Studiobühne des Theaters Erfurt.

Musikalische Leitung: Ralph Neubert
Inszenierung Hank: Irwin Kittel
Ausstattung Hank: Irwin Kittel
 
Sa, 11.10.2014, 09:00
Die Funktion des Hofkapellmeisters in Thüringen und Mitteldeutschland um 1700
Internationales Symposium anlässlich des 300. Todestages von Philipp Heinrich Erlebach

In Kooperation mit der Academia Musicalis Thuringiae
 
Sa, 11.10.2014, 19:30
Musik auf alten Instrumenten
O Kraft der Weisheit
Lieder und Visionen der Hildegard von Bingen
Sabine Reinhardt, Gesang / Harfen / Portativ / Flöten / Glockenspiel und Drehleier

Man nannte die wohl größte Mystikerin des Mittelalters ehrfurchtsvoll »Tischgenossin Gottes«. Hildegard war Künstlerin, Wissenschaftlerin und Ärztin, Dichterin und politisch engagiert – dennoch von zartem und gebrechlichem Wesen in einer von Männern dominierten Welt. Musik hatte für die Äbtissin vom Rupertsberg am Rhein (1098 – 1179) eine ganz besondere Bedeutung: Hildegard bezeichnet sie als Heilmittel, welches das innere Leben steuert.

Die ausdrucksstarke Sängerin und Multiinstrumentalistin ist Freunden gehobener Mittelaltermusik längst bekannt – und das nicht nur von ihren Konzerten auf der Wartburg.
Sa, 11.10.2014, 19:30
FESTKONZERT:
Philipp Heinrich Erlebach zum 300. Todestag
Constanze Backes – Sopran
Stefan Kunath – Altus
N.N. – Tenor
Felix Schwandtke – Bass

Ripieno-Vokalisten

Les Amis de Philippe
Leitung: Ludger Rémy

Kompositionen aus mehreren Schaffensepochen Philipp Heinrich Erlebachs

Veranstaltung in Kooperation mit der Stiftung Thüringer Schlösser und Gärten

PK 1 18,-/12,- EUR
PK 2 15,-/10,- EUR

(Les Amis de Philippe, Foto: Mathias Kiesling)
 
Sa, 11.10.2014, 09:30 - 18:00
INTERNATIONALES SYMPOSIUM:
Der Hofkapellmeister in Thüringen um 1700
Anlässlich des 300. Todestages von Philipp Heinrich Erlebach

(Fortsetzung der Veranstaltung vom 10.10.2014)

Veranstaltung in Kooperation mit der Thüringer Stiftung Schlösser und Gärten sowie dem Institut für Musikwissenschaft Weimar-Jena, gefördert von der Deutschen Forschungsgemeinschaft

Eintritt frei
Sa, 11.10.2014, 17:00
MUSIKALISCHER GOTTESDIENST:
Albert Schönberger (Holland-Orgel)
Albert Schönberger
(Domorganist i. R. Mainz/Weimar) – Holland-Orgel, 19. Jh.

cappella casimiriana
unter Leitung von Hans-Jürgen Hofmann (Heldritt)

Werke von Valentin Rathgeber, Carl Philipp Emanuel Bach u. a.

Veranstaltung der Evangelisch-lutherischen Kirchgemeinde Martinroda in Kooperation mit der Academia Musicalis Thuringiae e. V.

(Albert Schönberger, Foto: Dr. Ilselore Günther)
Sa, 11.10.2014, 11:40
SCHLOSSFÜHRUNG:
Musikschloss Heidecksburg
Dr. Lutz Unbehaun

4,- EUR │ Kein Vorverkauf

(Dr. Lutz Unbehaun, Foto: Martin Schutt)
Sa, 11.10.2014, 17:00
SCHLOSSFÜHRUNG:
Musikschloss Heidecksburg
Dr. Lutz Unbehaun

4,- EUR │ Kein Vorverkauf

(Dr. Lutz Unbehaun, Foto: Martin Schutt)
 
So, 4.5.2014 - Fr, 31.10.2014
Reformatio in Nummis
Reformatio in Nummis Luther und die Reformation auf Münzen und Medaillen Im Rahmen der Lutherdekade sind vom 4. Mai bis zum 31. Oktober 2014 innerhalb der Sonderausstellung »Reformatio in Nummis« Münzen und Medaillen zu sehen, auf denen Luther, Weggenossen, Freunde, aber auch Gegner abgebildet sind und mitunter sogar verspottet werden. Anhand ausgewählter Stücke aus einer privaten Sammlung und den Beständen der Wartburg lassen sich die Reformation und deren Rezeption lückenlos nachzeichnen. Geschichten um einzelne Münzen und Medaillen gestalten die Ausstellung lebendig und spannen einen kulturhistorischen Bogen bis in die heutige Zeit.
 
So, 4.5.2014 - Fr, 31.10.2014
Reformatio in Nummis
Reformatio in Nummis Luther und die Reformation auf Münzen und Medaillen Im Rahmen der Lutherdekade sind vom 4. Mai bis zum 31. Oktober 2014 innerhalb der Sonderausstellung »Reformatio in Nummis« Münzen und Medaillen zu sehen, auf denen Luther, Weggenossen, Freunde, aber auch Gegner abgebildet sind und mitunter sogar verspottet werden. Anhand ausgewählter Stücke aus einer privaten Sammlung und den Beständen der Wartburg lassen sich die Reformation und deren Rezeption lückenlos nachzeichnen. Geschichten um einzelne Münzen und Medaillen gestalten die Ausstellung lebendig und spannen einen kulturhistorischen Bogen bis in die heutige Zeit.
Fr, 22.8.2014 - So, 7.9.2014
Acting Space – Bauhaus goes Kunstfest
Bauhaus-Universität Weimar (D)
Arbeiten des MFA- Studiengangs »Kunst im öffentlichen Raum und neue
künstlerische Strategien / Public Art and New Artistic Strategies«

Der vom DAAD ausgezeichnete, internationale und in Deutschland bislang einzigartige Studiengang »Kunst im öffentlichen Raum und neue künstlerische Strategien / Public Art and New Artistic Strategies« der Bauhaus-Universität Weimar entwickelt seit mehr als zwölf Jahren regionale und internationale Projekte im Bereich Kunst im öffentlichen Raum. Mit ihren beim Kunstfest Weimar präsentierten Arbeiten nähern sich die Künstlerinnen und Künstler in zugleich theoretisch reflektierender und praktisch arbeitender Form der sehr komplexen Geschichte der Stadt. Ihre besondere Internationalität – die 13 Teilnehmenden kommen aus 11 verschiedenen Ländern – wird dabei
 
Fr, 22.8.2014 - So, 7.9.2014
Kunstfest Weimar
Das Kunstfest Weimar, Mitteldeutschlands größtes Festival für zeitgenössische Künste, feiert in diesem Jahr ein Jubiläum, denn als eine der ersten deutsch-deutschen Kulturinitiativen vor der Wiedervereinigung im Sommer 1990 gegründet, findet es bereits zum 25. Mal statt.

Das Kunstfest Weimar ist ein Festival für alle Genres der Kunst. Musik und Theater, Tanz und Bildende Kunst, Literatur und Kunst im öffentlichen Raum stehen gleichberechtigt auf dem Programm und gehen fruchtbare Verbindungen ein. Künstler aus Frankreich und Australien, aus der Schweiz und Kolumbien, aus Belgien, Deutschland und vielen anderen Ländern sind während des Festivals in Weimar zu Gast und zeigen neue und aufregende Arbeiten und Programme.

Auf unterschiedliche Weise greifen die eingeladenen Aufführungen die
Sa, 23.8.2014 - So, 7.9.2014
21 – Erinnerungen ans Erwachsenwerden
Mats Staub (CH)
Frau Zirkelbach feierte 1939 ihren 21. Geburtstag, Herr Gebhard 1972, Frau Krejcikova 2001. In welchem Jahr sind Sie 21 geworden? Was hat sich in diesem Jahr ereignet? Und – wie sind Sie erwachsen geworden?
Mats Staub nimmt sich viel Zeit, mit Menschen verschiedenen Alters über diese Fragen zu sprechen und zeichnet ihre Berichte auf Tonband auf. Nach drei Monaten besucht er seine Protagonisten erneut: Während er ihnen die von ihm verdichteten Tonaufnahmen vorspielt, filmt er die Reaktionen in den Gesichtern der Zuhörenden. Sie reichen von Schmunzeln über Weinen, Gesten des Stolzes bis zum sichtbaren Nachsinnen über das selbst Gesagte.
Als Videoinstallation porträtiert »21« die Erzählenden als Hörende ihrer eigenen Erinnerung. Es ist ein intimer Moment, dabei zuzusehen, wie Menschen anfan
So, 24.8.2014 - Sa, 6.9.2014
Diesseits vom Kulissenpark
matthaei & konsorten (D)
Ein flüchtiges Museum der Abweichungen

Weimar ist weltweit bekannt für seine Museen, Archive und Ausstellungen. An all diesen geschlossenen Orten dreht es sich um die Nacherzählung vergangener Leben, die Verehrung von Toten. Doch was ist mit den Menschen, die hinter diesen Kulissen arbeiten und deren Lebenswege noch offen sind?
Das neue Projekt des Berliner Künstlers Lukas Matthaei erklärt die gesamte Stadt zur Ausstellungsfläche, die sich den heutigen Weimarern widmet. Allerdings mit einer entscheidenden Drehung: An die Stelle der Beweise und Fakten, dass ein bestimmtes Leben so und nicht anders geführt wurde, treten hier die Erzählungen von Lebenswegen, die nicht eingeschlagen wurden, Phantasien möglicher anderer Verläufe der eigenen Biografie. Was wäre geschehen, wäre die Jugend-
l
So, 24.8.2014 - So, 7.9.2014
Parklandschaften
Galerie Eigenheim (D)
Eine drive in & through - Ausstellung
in der Tiefgarage der Weimarhalle

Mit dem eigenen Auto durch die Ausstellung! Kunst und ihre Vermittlung sollten zum Einen den Zeitgeist abbilden, zum Anderen mit Konventionen brechen und neue Erfahrungsebenen erzeugen. Die Ausstellung »Parklandschaften« in der Tiefgarage der Weimarhalle verfolgt genau dieses Ziel – eine drive-in-and-drive-through Ausstellung macht zeitgenössische Kunst auf einer außergewöhnlichen Wahrnehmungsebene erlebbar. Zu entdecken sind Arbeiten der Bereiche Neue Medien, Objekt und Installation, aber auch der Malerei und Fotografie von Künstlern des gegenwärtigen Bauhauses. Ein Ausstellungserlebnis der besonderen Art!

Kurator: Konstantin Bayer
Beteiligte Künstler/innen: Benedikt Braun, Stefan Schiek, Julia Scorna, Moritz
 
LISZT-MUSEUM
Vom Liszt-Haus zum Liszt-Museum
In Kooperation zwischen Klassik Stiftung Weimar und Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar hat sich das Liszt-Haus in der Marienstraße 17 in ein Liszt-Museum verwandelt. Die Stiftung ist weiterhin Besitzer und Betreiber des Museums. Zusätzlich zu den historischen Räumen im ersten Obergeschoss stellt sie nun die Räume des Erdgeschosses für eine Dauerausstellung zu Verfügung. Die Hochschule für Musik entwickelte das inhaltliche Konzept für die Ausstellung und trug die Kosten für die Realisierung. Die Bauhaus-Universität Weimar übernahm die Planung und Leitung des Umbaus und der Ausstellungsgestaltung.

So wird die historische Wohnung Liszts im Obergeschoss ab dem 16. Juli 2006 im Erdgeschoss durch ein zeitgemäßes, ansprechendes Informationsangebot ergänzt, das den Besuchern ein ebenso umf
Weimar
Kulturstadt Europas

Weimar kann auf eine mehr als 1100jährigen Geschichte zurückblicken. Große Namen wie Goethe und Schiller, Herder, Wieland, Liszt, Nietzsche, Cranach, Klee, Kandinsky, Feininger, van de Velde und Gropius verbindet man mit der Stadt an der Ilm, die 1999 Kulturstadt Europas war.

Wohl keine andere Stadt vergleichbarer Größe verfügt über eine solche Vielfalt an kulturellen Einrichtungen, jede einzelne davon ist allein eine Reise wert. Bei einem Bummel durch die Stadt kann man überall die Spuren Weimars vielfältiger Geschichte entdecken.

Hier finden Sie am Frauenplan das Wohnhaus von Johann Wolfgang von Goethe, das heute als Museum zu besichtigen ist. Im Goethe-Nationalmuseum ist die Ständige Ausstellung „Wiederholte Spiegelungen Weimarer Klassik 1759 – 1832“ zu sehe
 
GALLI THEATER WEIMAR
  • aktuelle Aufführungen
 
BACHHAUS EISENACH
  • Das weltweit erste Museum, welches Johann Sebastian Bach gewidmete wurde.
 
GEDENKSTÄTTE BUCHENWALD
  • historische Dauerausstellung - Konzentrationslager Buchenwald 1937-1945
 
KZ-GEDENKSTÄTTE MITTELBAU-DORA
  • Dauerausstellung: Konzentrationslager Mittelbau-Dora 1943-1945
 
GÜLDENER HERBST THÜRINGEN
  • Festival Alter Musik Thüringen vom 26. September bis 12. Oktober 2014
 
LITERAR. GESELLSCHAFT THÜRINGEN E.V.
  • Literarische Veranstaltungsreihen, Lesebühne für junge Schreibende, Buchreihen, Schreibwettbewerbe, Literarische Exkursionen, Dreiangel - KunstStücke aus Thüringen
 
KIRCHENMUSIK RUDOLSTADT
  • aktuelle Veranstaltungen
 
THÜRINGER ADJUVANTENTAGE
  • 7. Thüringer Adjuvantentage vom 12. bis 14. September 2014 in Neustadt an der Orla
 
Villa Haar Torsten Montag Gastro GmbH
  • Kommunizieren, die Seele baumeln lassen und schlemmen – ein himmlisches Vergnügen!
  • jeden Sonntag von 13 bis 18 Uhr
 
Weimar Haus "Neue Geschichtserlebnis GmbH"
  • Lernen Sie die Geschichte der Stadt Weimar und ihrer geistigen Größen auf interessante und einprägsame Weise kennen. In nur 30 Minuten vermitteln wir Ihnen einen geschichtlichen Überblick über 5000 Jahre Weimarer Geschichte.
Galli Theater Weimar
http://www.galli.de Windischenstr. 4 | 99423 Weimar
congress centrum neue weimarhalle
http://www.weimar.de UNESCO-Platz 1 | 99423 Weimar
J. Rothamel
Kleine Arche 1 A | 99084 Erfurt
Theater Waidspeicher
Puppentheater Erfurt
Domplatz 18 | 99084 Erfurt
Thüringische Sommerakademie
Ortsstraße 129 | 98701 Böhlen
Optisches Museum Jena
Carl-Zeiss-Platz 12 | 07743 Jena
Academia Musicalis Thuringiae e.V.
Güldener Herbst
Festival Alter Musik in Thüringen
Lisztstraße 2 a | 99423 Weimar
Stadtmuseum
Markt 7 | 07743 Jena
Ekhof-Festival
Frau Buchwald
Schloss Friedenstein | 99687 Gotha
Kabarett "Das Lachgeschoss"
Futterstraße 13 | 99084 Erfurt
Theaterhaus Jena
Schillergäßchen 1 | 07745 Jena
Landestheater Eisenach
Theaterplatz 4 - 7 | 99817 Eisenach
F. Bettenhausen
Am Gatter 2 | 07407 Rudolstadt
other music e.V.
Ernst-Kohl Straße 23 | 99423 Weimar
Thüringische Sommerakademie
Fabrikhof Böhlen / Thüringer Wald
Ortsstrasse 129 | 98701 Böhlen / Thüringen
Thüringische Sommerakademie für Kunst und Musik
Fabrikhof Böhlen / Thüringer Wald
Ortsstrasse 129 | 98701 Böhlen / Thüringen
Literarische Gesellschaft
Thüringen e.V.
Marktstraße 2-4 | 99423 Weimar
Guitar Duo Klemke
Klassische Gitarrenmusik
Amalienstr. 15 | 99423 Weimar
Missilia
Thomas-Müntzer-Straße 48 | 99423 Weimar
Bitte aktualisieren sie Ihren Flash-Player!