zur Startseite

Veranstaltungskalender - Terminsuche

vom 19.12.2018 bis 28.03.2019
Aufführungen | Tanz

A Midsummer Night’s Dream

Tanzstück von Enrique Gasa Valga

Libretto von Enrique Gasa Valga und Katajun Peer-Diamond nach William Shakespeares gleichnamiger Komödie

In der Spielzeit 2018.19 begeht die Tanzcompany Innsbruck ein besonderes Jubiläum: Zehn Jahre ist Enrique Gasa Valga ihr Direktor und hat in dieser Zeit Erstaunliches geleistet. Der überwältigende Erfolg der letzten Jahre fußt auf der enormen und kontinuierlich vorangetriebenen Weiterentwicklung der Company. Das alles muss gefeiert werden, und so hat sich Enrique Gasa Valga für ein ganz besonderes Werk der Weltliteratur als Vorlage für seinen neuen Tanzabend entschieden. William Shakespeares A Midsummer Night‘s Dream (Ein Sommernachtstraum) steht Pate und verspricht nicht nur – nach den Tragödien in den vergangenen Spielzeiten – einen heiteren, witzigen Tanzabend. Diese Komödie voll
Aufführungen | Theater

Die Zertrennlichen

Fabrice Melquiot

Ein kleiner Junge sitzt auf einem hölzernen Schaukelpferd in seinem leeren Zimmer. Er sieht, wie der Eisvogel etwas in den Himmel schreibt, hört, wie der bunte Fisch im Aquarium weint, und riecht die Nelken, die auf dem Tisch die Köpfe hängen lassen.
Ein kleines Mädchen sitzt mit Federn im Haar in ihrem leeren Zimmer. Sie kennt sich aus mit Indianern. Sie ist selbst eine Sioux. Mit Sioux-Federn, Sioux-Blut, einem Sioux-Herzen. Sie ist eine Dakota. Der Name bedeutet Verbündete. Das heißt, dass man einander nie im Stich lässt.
Romain und Sabah wohnen zwar Wohnblock an Wohnblock, entstammen aber vermeintlich anderen Welten. Romain hat französische Wurzeln, Sabah algerische. Kaum verwunderlich, dass ihre ersten Begegnungen vor dem Hintergrund des vorherrschenden Alltagsrassismus in den jewei
Aufführungen | Kinderprogramm

Pinocchio

Kinderstück von Mareike Zimmermann

Nach Carlo Collodi . Musik von Hansjörg Sofka
Für Kinder ab 5 Jahren und die ganze Familie

Eigentlich wollte Gepetto einen Hampelmann schnitzen, um die Menschen zu unterhalten und etwas Geld zu verdienen. Wer konnte denn ahnen, dass die Holzpuppe plötzlich zu sprechen beginnt und bald auch schon zu vollem Leben erwacht? Pinocchio nennt Gepetto seinen frechen, ungestümen Hampelmann, der auf der Straße Schabernack treibt, möglichst viel erleben will und sich sehnlichst wünscht, ein richtiges Kind zu sein.
Und weil die Erwachsenen glauben, dass Kinder Lesen, Schreiben und Rechnen lernen müssen, „damit sie Geld verdienen können, wenn sie mal groß sind“, verkauft Gepetto sogar sein Werkzeug, nur um für Pinocchio eine Schultasche zu erstehen. Als sich Pinocchio jedoch auf den Schulweg begi
Aufführungen | Oper

The Fall of the House of Usher

Alarmiert durch einen Brief, in dem sein kranker Jugendfreund Roderick Usher ihn inständig bittet, ihm zu helfen, macht sich William auf, diesen im Stammschloss der Familie zu besuchen. Es wird ein bedrückender Aufenthalt: Rodericks Schwester Madeline wandelt – gezeichnet von einer mysteriösen Krankheit – wie eine Geistererscheinung durch die unwirtlichen Räume, und auch Roderick selbst ist offensichtlich psychisch und physisch zerrüttet. Die Situation spitzt sich dramatisch zu, als Madeline stirbt. Aber was für eine Krankheit hatte Madeline wirklich? In welchem Verhältnis stand sie zu ihrem Bruder? Und ist sie wirklich tot? Am Ende versinkt das Haus Usher für immer im Nichts.

In seiner Oper The Fall of the House of Usher aus dem Jahr 1988 fängt Glass die nervöse Atmosphäre der Erzählun
Aufführungen | Theater

Der Weg zum Glück

Mit der Panik um die Wette laufen

Inhalt Zwei Beine mit einem Mann drauf laufen verwirrt und doch verheißungsvoll durch einen Abend, der den Weg zum Glück verspricht. Dieser Mann möchte uns etwas erzählen, etwas wirklich Wichtiges, etwas wirklich Fantastisches, etwas, das endlich Sinn macht. Verfolgt von Schattenfratzen, manischen Happy Birthday- Gesängen und ständig gehetzt und getrieben auf der Suche nach sich selbst, entfliehen seine Beine stets seinem eigenen Körper. Ankommen wird er nie, stolpern wird er ständig. Panik, Irrwege, Witz und Wahnsinn machen sich in ihm breit und dennoch: „Aha! ... Bis jetzt läufts doch ganz gut!“

Ein berührender moderner Theaterabend!

Rasant, komisch, clownesk!

Besetzung: Florian Hackspiel
Raum: Thomas Kurt Mörschbacher
Kostüme: Tanja Krambe
Aufführungen | Theater

Die Zertrennlichen

Fabrice Melquiot

Ein kleiner Junge sitzt auf einem hölzernen Schaukelpferd in seinem leeren Zimmer. Er sieht, wie der Eisvogel etwas in den Himmel schreibt, hört, wie der bunte Fisch im Aquarium weint, und riecht die Nelken, die auf dem Tisch die Köpfe hängen lassen.
Ein kleines Mädchen sitzt mit Federn im Haar in ihrem leeren Zimmer. Sie kennt sich aus mit Indianern. Sie ist selbst eine Sioux. Mit Sioux-Federn, Sioux-Blut, einem Sioux-Herzen. Sie ist eine Dakota. Der Name bedeutet Verbündete. Das heißt, dass man einander nie im Stich lässt.
Romain und Sabah wohnen zwar Wohnblock an Wohnblock, entstammen aber vermeintlich anderen Welten. Romain hat französische Wurzeln, Sabah algerische. Kaum verwunderlich, dass ihre ersten Begegnungen vor dem Hintergrund des vorherrschenden Alltagsrassismus in den jewei
Aufführungen | Musical

Hello, Dolly!

von Jerry Herman

Premiere: 15. Dezember 2018, Großes Haus

Buch von Michael Stewart nach dem Schauspiel „The Matchmaker“ von Thornton Wilder . Gesangstexte von Jerry Herman

„Ich war immer eine Frau, die gern was arrangiert, teils aus Neugier, auch aus Geldgier manches Mal.“ In diesem Fall ist die hervorragende finanzielle Lage des Halbmillionärs Horace Vandergelder die Antriebsfeder für die Heiratsvermittlerin Dolly, ihn bei der Suche nach einer Ehefrau zu unterstützen. Sie wäre natürlich am liebsten selbst Mrs. Vandergelder. Also entwickelt sie ein raffiniertes Doppelspiel, das zu Missverständnissen, Verwirrungen und überraschenden Entdeckungen führt. Am Ende erkennt nicht nur Horace, dass Dolly der Schlüssel zu seinem Glück ist, sondern es haben sich noch andere glückliche Paare gefunden.

Seit de
Aufführungen | Kinderprogramm

Pinocchio

Kinderstück von Mareike Zimmermann

Nach Carlo Collodi . Musik von Hansjörg Sofka
Für Kinder ab 5 Jahren und die ganze Familie

Eigentlich wollte Gepetto einen Hampelmann schnitzen, um die Menschen zu unterhalten und etwas Geld zu verdienen. Wer konnte denn ahnen, dass die Holzpuppe plötzlich zu sprechen beginnt und bald auch schon zu vollem Leben erwacht? Pinocchio nennt Gepetto seinen frechen, ungestümen Hampelmann, der auf der Straße Schabernack treibt, möglichst viel erleben will und sich sehnlichst wünscht, ein richtiges Kind zu sein.
Und weil die Erwachsenen glauben, dass Kinder Lesen, Schreiben und Rechnen lernen müssen, „damit sie Geld verdienen können, wenn sie mal groß sind“, verkauft Gepetto sogar sein Werkzeug, nur um für Pinocchio eine Schultasche zu erstehen. Als sich Pinocchio jedoch auf den Schulweg begi
Aufführungen | Kinderprogramm

Pinocchio

Kinderstück von Mareike Zimmermann

Nach Carlo Collodi . Musik von Hansjörg Sofka
Für Kinder ab 5 Jahren und die ganze Familie

Eigentlich wollte Gepetto einen Hampelmann schnitzen, um die Menschen zu unterhalten und etwas Geld zu verdienen. Wer konnte denn ahnen, dass die Holzpuppe plötzlich zu sprechen beginnt und bald auch schon zu vollem Leben erwacht? Pinocchio nennt Gepetto seinen frechen, ungestümen Hampelmann, der auf der Straße Schabernack treibt, möglichst viel erleben will und sich sehnlichst wünscht, ein richtiges Kind zu sein.
Und weil die Erwachsenen glauben, dass Kinder Lesen, Schreiben und Rechnen lernen müssen, „damit sie Geld verdienen können, wenn sie mal groß sind“, verkauft Gepetto sogar sein Werkzeug, nur um für Pinocchio eine Schultasche zu erstehen. Als sich Pinocchio jedoch auf den Schulweg begi
Aufführungen | Theater

Amras

Bühnenfassung von Stefan Maurer

Schauspiel nach der Erzählung von Thomas Bernhard

Innsbruck 1960. Ein ungleiches Brüderpaar hat den Familiensuizid überlebt und ist nun zum qualvollen Weiterleben verurteilt. Die Katastrophe kettet sie ebenso aneinander wie die Krankheit. Einer der beiden Brüder, Walter, leidet an Epilepsie. Zusammen leben sie in einem Turm in Amras – zu ihrem Schutz. Denn den beiden droht das Irrenhaus. Doch wie ein Zufluchtsort fühlt sich der Turm für sie nicht an, eher wie ein Gefängnis. Sie hausen in der Finsternis, verfolgt von ihren Ängsten, ihren Erinnerungen und unter der ständigen Last drohender Anfälle. Ein (lebens-)notwendiger Gang in die Innsbrucker Innenstadt zum Internisten, Menschen meidend durch Apfelgärten und an der Sill entlang, wird zur Qual. Eine Zumutung ist auch das Haus, in dem s
Aufführungen | Kinderprogramm

Pinocchio

Kinderstück von Mareike Zimmermann

Nach Carlo Collodi . Musik von Hansjörg Sofka
Für Kinder ab 5 Jahren und die ganze Familie

Eigentlich wollte Gepetto einen Hampelmann schnitzen, um die Menschen zu unterhalten und etwas Geld zu verdienen. Wer konnte denn ahnen, dass die Holzpuppe plötzlich zu sprechen beginnt und bald auch schon zu vollem Leben erwacht? Pinocchio nennt Gepetto seinen frechen, ungestümen Hampelmann, der auf der Straße Schabernack treibt, möglichst viel erleben will und sich sehnlichst wünscht, ein richtiges Kind zu sein.
Und weil die Erwachsenen glauben, dass Kinder Lesen, Schreiben und Rechnen lernen müssen, „damit sie Geld verdienen können, wenn sie mal groß sind“, verkauft Gepetto sogar sein Werkzeug, nur um für Pinocchio eine Schultasche zu erstehen. Als sich Pinocchio jedoch auf den Schulweg begi
Aufführungen | Kinderprogramm

Pinocchio

Kinderstück von Mareike Zimmermann

Nach Carlo Collodi . Musik von Hansjörg Sofka
Für Kinder ab 5 Jahren und die ganze Familie

Eigentlich wollte Gepetto einen Hampelmann schnitzen, um die Menschen zu unterhalten und etwas Geld zu verdienen. Wer konnte denn ahnen, dass die Holzpuppe plötzlich zu sprechen beginnt und bald auch schon zu vollem Leben erwacht? Pinocchio nennt Gepetto seinen frechen, ungestümen Hampelmann, der auf der Straße Schabernack treibt, möglichst viel erleben will und sich sehnlichst wünscht, ein richtiges Kind zu sein.
Und weil die Erwachsenen glauben, dass Kinder Lesen, Schreiben und Rechnen lernen müssen, „damit sie Geld verdienen können, wenn sie mal groß sind“, verkauft Gepetto sogar sein Werkzeug, nur um für Pinocchio eine Schultasche zu erstehen. Als sich Pinocchio jedoch auf den Schulweg begi
Aufführungen | Kinderprogramm

Pinocchio

Kinderstück von Mareike Zimmermann

Nach Carlo Collodi . Musik von Hansjörg Sofka
Für Kinder ab 5 Jahren und die ganze Familie

Eigentlich wollte Gepetto einen Hampelmann schnitzen, um die Menschen zu unterhalten und etwas Geld zu verdienen. Wer konnte denn ahnen, dass die Holzpuppe plötzlich zu sprechen beginnt und bald auch schon zu vollem Leben erwacht? Pinocchio nennt Gepetto seinen frechen, ungestümen Hampelmann, der auf der Straße Schabernack treibt, möglichst viel erleben will und sich sehnlichst wünscht, ein richtiges Kind zu sein.
Und weil die Erwachsenen glauben, dass Kinder Lesen, Schreiben und Rechnen lernen müssen, „damit sie Geld verdienen können, wenn sie mal groß sind“, verkauft Gepetto sogar sein Werkzeug, nur um für Pinocchio eine Schultasche zu erstehen. Als sich Pinocchio jedoch auf den Schulweg begi
Aufführungen | Oper

Simon Boccanegra

Oper von Giuseppe Verdi

Text von Francesco Maria Piave mit Ergänzungen von Giuseppe Montanelli nach einem Schauspiel von Antonio García Gutiérrez . Neufassung von Arrigo Boito

Er war der erste vom Volk gewählte Doge Genuas: Simon Boccanegra. Das von dem spanischen Autor Antonio García Gutiérrez über ihn verfasste Schauspiel nahm sich Giuseppe Verdi zur Vorlage für eine eigene Prosafassung, die er von dem Librettisten Francesco Maria Piave in Verse fassen ließ. Das historische Umfeld Mitte des 14. Jahrhunderts spielt in der Oper lediglich eine Nebenrolle. Im Mittelpunkt stehen, wie so häufig in Verdis Werken, die Dramen menschlicher Leidenschaften. Den Titelhelden erlebt man als großzügigen Herrscher, der in der Lage ist, seinen Gegnern zu vergeben. Nach 25 Jahren kann der liebende Vater seine verloren geglaubt
Aufführungen | Theater

Amras

Bühnenfassung von Stefan Maurer

Schauspiel nach der Erzählung von Thomas Bernhard

Innsbruck 1960. Ein ungleiches Brüderpaar hat den Familiensuizid überlebt und ist nun zum qualvollen Weiterleben verurteilt. Die Katastrophe kettet sie ebenso aneinander wie die Krankheit. Einer der beiden Brüder, Walter, leidet an Epilepsie. Zusammen leben sie in einem Turm in Amras – zu ihrem Schutz. Denn den beiden droht das Irrenhaus. Doch wie ein Zufluchtsort fühlt sich der Turm für sie nicht an, eher wie ein Gefängnis. Sie hausen in der Finsternis, verfolgt von ihren Ängsten, ihren Erinnerungen und unter der ständigen Last drohender Anfälle. Ein (lebens-)notwendiger Gang in die Innsbrucker Innenstadt zum Internisten, Menschen meidend durch Apfelgärten und an der Sill entlang, wird zur Qual. Eine Zumutung ist auch das Haus, in dem s
Aufführungen | Oper

Carmen

Opéra comique von Georges Bizet

Text von Henri Meilhac und Ludovic Halévy nach der gleichnamigen Erzählung von Prosper Mérimée

Carmen! Bei der Nennung dieses Namens hat jeder ein Bild vor Augen: das einer temperamentvollen, selbstbewussten Femme fatale; das der Frau, die Don José den Kopf verdreht, ihm das Herz bricht und daraufhin von ihm getötet wird.
Ihr hat Georges Bizet mit seiner Oper ein Denkmal gesetzt. Entliehen hat sich der Komponist die Figur aus Prosper Mérimées gleichnamiger Erzählung. Die erfahrenen Librettisten Henri Meilhac und Ludovic Halévy wandelten den Prosatext in eine wirkungsvolle Dramenhandlung um. Zur Steigerung des szenischen Konfliktpotentials erfanden sie zudem die Figuren der aus Josés Heimatort stammenden Micaëla und des Stierkämpfers Escamillo, der zu Carmens nächstem Liebhaber wird.
O
Aufführungen | Tanz

Frida Kahlo - Nueva Pasión

Tanzstück von Enrique Gasa Valga

Premiere: 16. Dezember 2018, Kammerspiele

Libretto von Enrique Gasa Valga und Katajun Peer-Diamond . Musik interpretiert von Lila Downs, Brigitte Fassbaender, Chavela Vargas, Buika u. a.

Am 1. April 2011 feierte der Direktor der Tanzcompany Enrique Gasa Valga mit seinen TänzerInnen einen triumphalen Erfolg mit seiner Interpretation des besonderen Lebens einer besonderen Frau: Frida Kahlo. 2012 mit dem Goldenen Schikaneder als Beste Ballettproduktion Österreichs ausgezeichnet, kommt dieses Tanzstück nun als Neuproduktion in einer Adaption für die neuen Kammerspiele zurück ins Repertoire der Tanzcompany Innsbruck. Basierend auf der in den letzten Jahren erfolgten enormen Weiterentwicklung der Company wird Gasa Valga die Kraft dieses Tanzabends nochmals intensivieren.
Die mexikanische
Aufführungen | Oper

Carmen

Opéra comique von Georges Bizet

Text von Henri Meilhac und Ludovic Halévy nach der gleichnamigen Erzählung von Prosper Mérimée

Carmen! Bei der Nennung dieses Namens hat jeder ein Bild vor Augen: das einer temperamentvollen, selbstbewussten Femme fatale; das der Frau, die Don José den Kopf verdreht, ihm das Herz bricht und daraufhin von ihm getötet wird.
Ihr hat Georges Bizet mit seiner Oper ein Denkmal gesetzt. Entliehen hat sich der Komponist die Figur aus Prosper Mérimées gleichnamiger Erzählung. Die erfahrenen Librettisten Henri Meilhac und Ludovic Halévy wandelten den Prosatext in eine wirkungsvolle Dramenhandlung um. Zur Steigerung des szenischen Konfliktpotentials erfanden sie zudem die Figuren der aus Josés Heimatort stammenden Micaëla und des Stierkämpfers Escamillo, der zu Carmens nächstem Liebhaber wird.
O
Aufführungen | Kinderprogramm

Pinocchio

Kinderstück von Mareike Zimmermann

Nach Carlo Collodi . Musik von Hansjörg Sofka
Für Kinder ab 5 Jahren und die ganze Familie

Eigentlich wollte Gepetto einen Hampelmann schnitzen, um die Menschen zu unterhalten und etwas Geld zu verdienen. Wer konnte denn ahnen, dass die Holzpuppe plötzlich zu sprechen beginnt und bald auch schon zu vollem Leben erwacht? Pinocchio nennt Gepetto seinen frechen, ungestümen Hampelmann, der auf der Straße Schabernack treibt, möglichst viel erleben will und sich sehnlichst wünscht, ein richtiges Kind zu sein.
Und weil die Erwachsenen glauben, dass Kinder Lesen, Schreiben und Rechnen lernen müssen, „damit sie Geld verdienen können, wenn sie mal groß sind“, verkauft Gepetto sogar sein Werkzeug, nur um für Pinocchio eine Schultasche zu erstehen. Als sich Pinocchio jedoch auf den Schulweg begi
 
Aufführungen | Aufführung

Kindertheater Frau Holle mit anschliessender Führung durchs Schuhmuseum mit Ilonka Struve

Märchenfreunde sind zu diesem traditionellen Familienevent am 26.12.2018 ganz herzlich eingeladen. Man kann sogar in die Kostüme schlüpfen und mitspielen. Nähere Informationen gerne unter 01629867430. Um 14:00 gibt es schon Schauvorführungen am kerzentopf und man kann Glückskerzen für 2019 gestalten.

Veranstalter

Museum
 
Aufführungen | Aufführung

Kindertheater Frau Holle mit anschliessender Führung durchs Schuhmuseum mit Ilonka Struve

Märchenfreunde sind zu diesem traditionellen Familienevent am 26.12.2018 ganz herzlich eingeladen. Man kann sogar in die Kostüme schlüpfen und mitspielen. Nähere Informationen gerne unter 01629867430. Um 14:00 gibt es schon Schauvorführungen am kerzentopf und man kann Glückskerzen für 2019 gestalten.

Veranstalter

Museum
 
Aufführungen | Aufführung

Kindertheater Frau Holle mit anschliessender Führung durchs Schuhmuseum mit Ilonka Struve

Märchenfreunde sind zu diesem traditionellen Familienevent am 26.12.2018 ganz herzlich eingeladen. Man kann sogar in die Kostüme schlüpfen und mitspielen. Nähere Informationen gerne unter 01629867430. Um 14:00 gibt es schon Schauvorführungen am kerzentopf und man kann Glückskerzen für 2019 gestalten.

Veranstalter

Museum
 
Aufführungen | Aufführung

Kindertheater Frau Holle mit anschliessender Führung durchs Schuhmuseum mit Ilonka Struve

Märchenfreunde sind zu diesem traditionellen Familienevent am 26.12.2018 ganz herzlich eingeladen. Man kann sogar in die Kostüme schlüpfen und mitspielen. Nähere Informationen gerne unter 01629867430. Um 14:00 gibt es schon Schauvorführungen am Kerzentopf und man kann Glückskerzen für 2019 gestalten.

Veranstalter

Museum
Aufführungen | Oper

Simon Boccanegra

Oper von Giuseppe Verdi

Text von Francesco Maria Piave mit Ergänzungen von Giuseppe Montanelli nach einem Schauspiel von Antonio García Gutiérrez . Neufassung von Arrigo Boito

Er war der erste vom Volk gewählte Doge Genuas: Simon Boccanegra. Das von dem spanischen Autor Antonio García Gutiérrez über ihn verfasste Schauspiel nahm sich Giuseppe Verdi zur Vorlage für eine eigene Prosafassung, die er von dem Librettisten Francesco Maria Piave in Verse fassen ließ. Das historische Umfeld Mitte des 14. Jahrhunderts spielt in der Oper lediglich eine Nebenrolle. Im Mittelpunkt stehen, wie so häufig in Verdis Werken, die Dramen menschlicher Leidenschaften. Den Titelhelden erlebt man als großzügigen Herrscher, der in der Lage ist, seinen Gegnern zu vergeben. Nach 25 Jahren kann der liebende Vater seine verloren geglaubt
Aufführungen | Schauspiel

Das goldene Vlies

Schauspiel in drei Teilen von Franz Grillparzer

Auf der Insel Kolchis trifft der Krieger Phryxus ein, dem im Traum aufgetragen wurde, das Goldene Vlies – das Fell eines goldenen Widders, der fliegen und sprechen konnte – zum dortigen Tempel zu bringen. Aietes, König von Kolchis, und seine Tochter Medea empfangen ihn. Doch Aietes betrachtet den Fremden trotz dessen friedvollem Auftreten nicht als Gast, sondern als Feind und tötet ihn. Sterbend verflucht Phryxus ihn und seine Kinder.

Die Griechen, an ihrer Spitze Jason, fallen auf der Insel ein, um den Tod des Phryxus zu rächen. Mit Hilfe Medeas, die Aietes’ Tat verabscheut, erobern sie das Goldene Vlies und bringen es zurück nach Korinth. Ihnen folgt Medea, die sich in Jason verliebt hat.

Jahre später. Jason und Medea haben inzwischen zwei Söhne. Doch die einst Verliebten haben sic
Aufführungen | Oper

Carmen

Opéra comique von Georges Bizet

Text von Henri Meilhac und Ludovic Halévy nach der gleichnamigen Erzählung von Prosper Mérimée

Carmen! Bei der Nennung dieses Namens hat jeder ein Bild vor Augen: das einer temperamentvollen, selbstbewussten Femme fatale; das der Frau, die Don José den Kopf verdreht, ihm das Herz bricht und daraufhin von ihm getötet wird.
Ihr hat Georges Bizet mit seiner Oper ein Denkmal gesetzt. Entliehen hat sich der Komponist die Figur aus Prosper Mérimées gleichnamiger Erzählung. Die erfahrenen Librettisten Henri Meilhac und Ludovic Halévy wandelten den Prosatext in eine wirkungsvolle Dramenhandlung um. Zur Steigerung des szenischen Konfliktpotentials erfanden sie zudem die Figuren der aus Josés Heimatort stammenden Micaëla und des Stierkämpfers Escamillo, der zu Carmens nächstem Liebhaber wird.
O
Aufführungen | Tanz

Frida Kahlo - Nueva Pasión

Tanzstück von Enrique Gasa Valga

Premiere: 16. Dezember 2018, Kammerspiele

Libretto von Enrique Gasa Valga und Katajun Peer-Diamond . Musik interpretiert von Lila Downs, Brigitte Fassbaender, Chavela Vargas, Buika u. a.

Am 1. April 2011 feierte der Direktor der Tanzcompany Enrique Gasa Valga mit seinen TänzerInnen einen triumphalen Erfolg mit seiner Interpretation des besonderen Lebens einer besonderen Frau: Frida Kahlo. 2012 mit dem Goldenen Schikaneder als Beste Ballettproduktion Österreichs ausgezeichnet, kommt dieses Tanzstück nun als Neuproduktion in einer Adaption für die neuen Kammerspiele zurück ins Repertoire der Tanzcompany Innsbruck. Basierend auf der in den letzten Jahren erfolgten enormen Weiterentwicklung der Company wird Gasa Valga die Kraft dieses Tanzabends nochmals intensivieren.
Die mexikanische
Aufführungen | Tanz

Frida Kahlo - Nueva Pasión

Tanzstück von Enrique Gasa Valga

Premiere: 16. Dezember 2018, Kammerspiele

Libretto von Enrique Gasa Valga und Katajun Peer-Diamond . Musik interpretiert von Lila Downs, Brigitte Fassbaender, Chavela Vargas, Buika u. a.

Am 1. April 2011 feierte der Direktor der Tanzcompany Enrique Gasa Valga mit seinen TänzerInnen einen triumphalen Erfolg mit seiner Interpretation des besonderen Lebens einer besonderen Frau: Frida Kahlo. 2012 mit dem Goldenen Schikaneder als Beste Ballettproduktion Österreichs ausgezeichnet, kommt dieses Tanzstück nun als Neuproduktion in einer Adaption für die neuen Kammerspiele zurück ins Repertoire der Tanzcompany Innsbruck. Basierend auf der in den letzten Jahren erfolgten enormen Weiterentwicklung der Company wird Gasa Valga die Kraft dieses Tanzabends nochmals intensivieren.
Die mexikanische
Aufführungen | Musical

Hello, Dolly!

von Jerry Herman

Premiere: 15. Dezember 2018, Großes Haus

Buch von Michael Stewart nach dem Schauspiel „The Matchmaker“ von Thornton Wilder . Gesangstexte von Jerry Herman

„Ich war immer eine Frau, die gern was arrangiert, teils aus Neugier, auch aus Geldgier manches Mal.“ In diesem Fall ist die hervorragende finanzielle Lage des Halbmillionärs Horace Vandergelder die Antriebsfeder für die Heiratsvermittlerin Dolly, ihn bei der Suche nach einer Ehefrau zu unterstützen. Sie wäre natürlich am liebsten selbst Mrs. Vandergelder. Also entwickelt sie ein raffiniertes Doppelspiel, das zu Missverständnissen, Verwirrungen und überraschenden Entdeckungen führt. Am Ende erkennt nicht nur Horace, dass Dolly der Schlüssel zu seinem Glück ist, sondern es haben sich noch andere glückliche Paare gefunden.

Seit de
Aufführungen | Kinderprogramm

Pinocchio

Kinderstück von Mareike Zimmermann

Nach Carlo Collodi . Musik von Hansjörg Sofka
Für Kinder ab 5 Jahren und die ganze Familie

Eigentlich wollte Gepetto einen Hampelmann schnitzen, um die Menschen zu unterhalten und etwas Geld zu verdienen. Wer konnte denn ahnen, dass die Holzpuppe plötzlich zu sprechen beginnt und bald auch schon zu vollem Leben erwacht? Pinocchio nennt Gepetto seinen frechen, ungestümen Hampelmann, der auf der Straße Schabernack treibt, möglichst viel erleben will und sich sehnlichst wünscht, ein richtiges Kind zu sein.
Und weil die Erwachsenen glauben, dass Kinder Lesen, Schreiben und Rechnen lernen müssen, „damit sie Geld verdienen können, wenn sie mal groß sind“, verkauft Gepetto sogar sein Werkzeug, nur um für Pinocchio eine Schultasche zu erstehen. Als sich Pinocchio jedoch auf den Schulweg begi
Aufführungen | Tanz

Frida Kahlo - Nueva Pasión

Tanzstück von Enrique Gasa Valga

Premiere: 16. Dezember 2018, Kammerspiele

Libretto von Enrique Gasa Valga und Katajun Peer-Diamond . Musik interpretiert von Lila Downs, Brigitte Fassbaender, Chavela Vargas, Buika u. a.

Am 1. April 2011 feierte der Direktor der Tanzcompany Enrique Gasa Valga mit seinen TänzerInnen einen triumphalen Erfolg mit seiner Interpretation des besonderen Lebens einer besonderen Frau: Frida Kahlo. 2012 mit dem Goldenen Schikaneder als Beste Ballettproduktion Österreichs ausgezeichnet, kommt dieses Tanzstück nun als Neuproduktion in einer Adaption für die neuen Kammerspiele zurück ins Repertoire der Tanzcompany Innsbruck. Basierend auf der in den letzten Jahren erfolgten enormen Weiterentwicklung der Company wird Gasa Valga die Kraft dieses Tanzabends nochmals intensivieren.
Die mexikanische
Aufführungen | Musical

Hello, Dolly!

von Jerry Herman

Premiere: 15. Dezember 2018, Großes Haus

Buch von Michael Stewart nach dem Schauspiel „The Matchmaker“ von Thornton Wilder . Gesangstexte von Jerry Herman

„Ich war immer eine Frau, die gern was arrangiert, teils aus Neugier, auch aus Geldgier manches Mal.“ In diesem Fall ist die hervorragende finanzielle Lage des Halbmillionärs Horace Vandergelder die Antriebsfeder für die Heiratsvermittlerin Dolly, ihn bei der Suche nach einer Ehefrau zu unterstützen. Sie wäre natürlich am liebsten selbst Mrs. Vandergelder. Also entwickelt sie ein raffiniertes Doppelspiel, das zu Missverständnissen, Verwirrungen und überraschenden Entdeckungen führt. Am Ende erkennt nicht nur Horace, dass Dolly der Schlüssel zu seinem Glück ist, sondern es haben sich noch andere glückliche Paare gefunden.

Seit de
Aufführungen | Oper

The Fall of the House of Usher

Alarmiert durch einen Brief, in dem sein kranker Jugendfreund Roderick Usher ihn inständig bittet, ihm zu helfen, macht sich William auf, diesen im Stammschloss der Familie zu besuchen. Es wird ein bedrückender Aufenthalt: Rodericks Schwester Madeline wandelt – gezeichnet von einer mysteriösen Krankheit – wie eine Geistererscheinung durch die unwirtlichen Räume, und auch Roderick selbst ist offensichtlich psychisch und physisch zerrüttet. Die Situation spitzt sich dramatisch zu, als Madeline stirbt. Aber was für eine Krankheit hatte Madeline wirklich? In welchem Verhältnis stand sie zu ihrem Bruder? Und ist sie wirklich tot? Am Ende versinkt das Haus Usher für immer im Nichts.

In seiner Oper The Fall of the House of Usher aus dem Jahr 1988 fängt Glass die nervöse Atmosphäre der Erzählun
Aufführungen | Oper

The Fall of the House of Usher

Alarmiert durch einen Brief, in dem sein kranker Jugendfreund Roderick Usher ihn inständig bittet, ihm zu helfen, macht sich William auf, diesen im Stammschloss der Familie zu besuchen. Es wird ein bedrückender Aufenthalt: Rodericks Schwester Madeline wandelt – gezeichnet von einer mysteriösen Krankheit – wie eine Geistererscheinung durch die unwirtlichen Räume, und auch Roderick selbst ist offensichtlich psychisch und physisch zerrüttet. Die Situation spitzt sich dramatisch zu, als Madeline stirbt. Aber was für eine Krankheit hatte Madeline wirklich? In welchem Verhältnis stand sie zu ihrem Bruder? Und ist sie wirklich tot? Am Ende versinkt das Haus Usher für immer im Nichts.

In seiner Oper The Fall of the House of Usher aus dem Jahr 1988 fängt Glass die nervöse Atmosphäre der Erzählun
Aufführungen | Tanz

Frida Kahlo - Nueva Pasión

Tanzstück von Enrique Gasa Valga

Premiere: 16. Dezember 2018, Kammerspiele

Libretto von Enrique Gasa Valga und Katajun Peer-Diamond . Musik interpretiert von Lila Downs, Brigitte Fassbaender, Chavela Vargas, Buika u. a.

Am 1. April 2011 feierte der Direktor der Tanzcompany Enrique Gasa Valga mit seinen TänzerInnen einen triumphalen Erfolg mit seiner Interpretation des besonderen Lebens einer besonderen Frau: Frida Kahlo. 2012 mit dem Goldenen Schikaneder als Beste Ballettproduktion Österreichs ausgezeichnet, kommt dieses Tanzstück nun als Neuproduktion in einer Adaption für die neuen Kammerspiele zurück ins Repertoire der Tanzcompany Innsbruck. Basierend auf der in den letzten Jahren erfolgten enormen Weiterentwicklung der Company wird Gasa Valga die Kraft dieses Tanzabends nochmals intensivieren.
Die mexikanische
Aufführungen | Musical

Hello, Dolly!

von Jerry Herman

Premiere: 15. Dezember 2018, Großes Haus

Buch von Michael Stewart nach dem Schauspiel „The Matchmaker“ von Thornton Wilder . Gesangstexte von Jerry Herman

„Ich war immer eine Frau, die gern was arrangiert, teils aus Neugier, auch aus Geldgier manches Mal.“ In diesem Fall ist die hervorragende finanzielle Lage des Halbmillionärs Horace Vandergelder die Antriebsfeder für die Heiratsvermittlerin Dolly, ihn bei der Suche nach einer Ehefrau zu unterstützen. Sie wäre natürlich am liebsten selbst Mrs. Vandergelder. Also entwickelt sie ein raffiniertes Doppelspiel, das zu Missverständnissen, Verwirrungen und überraschenden Entdeckungen führt. Am Ende erkennt nicht nur Horace, dass Dolly der Schlüssel zu seinem Glück ist, sondern es haben sich noch andere glückliche Paare gefunden.

Seit de
Aufführungen | Tanz

A Midsummer Night’s Dream

Tanzstück von Enrique Gasa Valga

Libretto von Enrique Gasa Valga und Katajun Peer-Diamond nach William Shakespeares gleichnamiger Komödie

In der Spielzeit 2018.19 begeht die Tanzcompany Innsbruck ein besonderes Jubiläum: Zehn Jahre ist Enrique Gasa Valga ihr Direktor und hat in dieser Zeit Erstaunliches geleistet. Der überwältigende Erfolg der letzten Jahre fußt auf der enormen und kontinuierlich vorangetriebenen Weiterentwicklung der Company. Das alles muss gefeiert werden, und so hat sich Enrique Gasa Valga für ein ganz besonderes Werk der Weltliteratur als Vorlage für seinen neuen Tanzabend entschieden. William Shakespeares A Midsummer Night‘s Dream (Ein Sommernachtstraum) steht Pate und verspricht nicht nur – nach den Tragödien in den vergangenen Spielzeiten – einen heiteren, witzigen Tanzabend. Diese Komödie voll
Ereignisse | Konzert

Neujahrskonzert 2019

Klang der Donaumonarchie

Bläserphilharmonie Mozarteum Salzburg
Dirigent: Hansjörg Angerer
Solist: Martin Grubinger, Schlagwerk

Werke von C. M. Ziehrer, J. Lanner, J. Strauss, F. von Suppé, B. Smetana, A. Dvořák, J. Brahms

In der Musik lebt die Donaumonarchie auch ein Jahrhundert nach ihrem Zerfall fort. Hansjörg Angerer, Chefdirigent der Bläserphilharmonie Mozarteum Salzburg, hat für das Neujahrskonzert 2019 Meisterwerke führender Komponisten ausgesucht, die während der letzten hundert Jahre der Habsburgermonarchie wirkten. Der „Klang der Donaumonarchie“ fi ndet in Walzern, Märschen und Tänzen, wie Czárdás, Polka und Mazurka seinen Ausdruck. Aus dieser sowohl imposanten und schwungvollen als auch gefühlvollen und wehmütig angehauchten Musik ersteht ein mondänes Klangreich der einstigen Donaumonarchie.
Ereignisse | Ausstellung

Fine Line

Vernissage zur Ausstellung Barbara Reindl

Ausstellungsdauer: 9.1.2019 - 18.1.2019
Öffnungszeiten: 9.00 - 16.00 Uhr

Ausstellung mit Arbeiten (mixed media), die sich mit Themen wie Ausdruck von Weiblichkeit, Formen und ihre Assoziationen auseinandersetzen

Die feine Linie: Die Linie zwischen Objekt und Subjekt, zwischen bloß Linie und schon Fläche, zwischen weiblich und zu weiblich, zwischen Witz und sexistischer Bemerkung ist fein. Manchmal ist das, was dahinterliegt, die Übertretung wert, manchmal wäre man besser auf der anderen Seite geblieben. „Die feine Linie fasziniert mich“, sagt Barbara Reindl, „weil sie nicht immer klar und sichtbar ist, weil sie nicht immer gut von schlecht, sondern manchmal nur das eine vom anderen trennt. In meinen Arbeiten ziehe ich sie auf unterschiedliche Art – mit Bleistift oder Fineliner oder
Aufführungen | Theater

Amras

Bühnenfassung von Stefan Maurer

Schauspiel nach der Erzählung von Thomas Bernhard

Innsbruck 1960. Ein ungleiches Brüderpaar hat den Familiensuizid überlebt und ist nun zum qualvollen Weiterleben verurteilt. Die Katastrophe kettet sie ebenso aneinander wie die Krankheit. Einer der beiden Brüder, Walter, leidet an Epilepsie. Zusammen leben sie in einem Turm in Amras – zu ihrem Schutz. Denn den beiden droht das Irrenhaus. Doch wie ein Zufluchtsort fühlt sich der Turm für sie nicht an, eher wie ein Gefängnis. Sie hausen in der Finsternis, verfolgt von ihren Ängsten, ihren Erinnerungen und unter der ständigen Last drohender Anfälle. Ein (lebens-)notwendiger Gang in die Innsbrucker Innenstadt zum Internisten, Menschen meidend durch Apfelgärten und an der Sill entlang, wird zur Qual. Eine Zumutung ist auch das Haus, in dem s
Aufführungen | Musical

Hello, Dolly!

von Jerry Herman

Premiere: 15. Dezember 2018, Großes Haus

Buch von Michael Stewart nach dem Schauspiel „The Matchmaker“ von Thornton Wilder . Gesangstexte von Jerry Herman

„Ich war immer eine Frau, die gern was arrangiert, teils aus Neugier, auch aus Geldgier manches Mal.“ In diesem Fall ist die hervorragende finanzielle Lage des Halbmillionärs Horace Vandergelder die Antriebsfeder für die Heiratsvermittlerin Dolly, ihn bei der Suche nach einer Ehefrau zu unterstützen. Sie wäre natürlich am liebsten selbst Mrs. Vandergelder. Also entwickelt sie ein raffiniertes Doppelspiel, das zu Missverständnissen, Verwirrungen und überraschenden Entdeckungen führt. Am Ende erkennt nicht nur Horace, dass Dolly der Schlüssel zu seinem Glück ist, sondern es haben sich noch andere glückliche Paare gefunden.

Seit de
Ereignisse | Ausstellung

Picnic of Society

Vernissage zur Ausstellung Denise Tamara

Ausstellungsdauer: 10.1.-25.1.2019
Öffnungszeiten: Mo - So, 10.00-20.00 Uhr

Es ist eine hoch reaktive Malweise, die in Denise Tamara's "Kartons" der Serie „Picnic of Society" ihren Niederschlag findet. Gedankensplitter, die sie aus der Flut allgegenwärtiger Messages löst und als Wortfetzen ihrem Bildwerk einschreibt, stoßen auf rohe Farbflächen, auf Bildzeichen und subjektive Gesten von Widerständigkeit (Sprühfarbe!). Sie umzingeln Leerstellen, in denen sich das billige Material des Bildträgers behauptet und überlagern sich stellenweise zu einer Art
Sediment einer schnelllebigen Wahrnehmungs- und Verwertungslogik.

Eintritt frei!
Aufführungen | Musical

Hello, Dolly!

von Jerry Herman

Premiere: 15. Dezember 2018, Großes Haus

Buch von Michael Stewart nach dem Schauspiel „The Matchmaker“ von Thornton Wilder . Gesangstexte von Jerry Herman

„Ich war immer eine Frau, die gern was arrangiert, teils aus Neugier, auch aus Geldgier manches Mal.“ In diesem Fall ist die hervorragende finanzielle Lage des Halbmillionärs Horace Vandergelder die Antriebsfeder für die Heiratsvermittlerin Dolly, ihn bei der Suche nach einer Ehefrau zu unterstützen. Sie wäre natürlich am liebsten selbst Mrs. Vandergelder. Also entwickelt sie ein raffiniertes Doppelspiel, das zu Missverständnissen, Verwirrungen und überraschenden Entdeckungen führt. Am Ende erkennt nicht nur Horace, dass Dolly der Schlüssel zu seinem Glück ist, sondern es haben sich noch andere glückliche Paare gefunden.

Seit de
Aufführungen | Schauspiel

Totenfrau

Schauspiel nach dem Thriller von Bernhard Aichner

Was würde ich tun, wenn man mir das Liebste nehmen würde? Was muss passieren, dass sich der Schalter in meinem Kopf umlegt? Könnte ich einen Mord begehen? Letztlich war es diese zentrale Frage, die Bernhard Aichner umtrieb, als er seinen Bestseller Totenfrau schrieb. Monatelang stand der Thriller in Österreich und Deutschland auf den Bestsellerlisten. Er wurde bisher in 16 Länder verkauft und ist unter anderem in Stephen Kings amerikanischem Heimatverlag erschienen. Eine Verfilmung ist in Vorbereitung. Das Tiroler Landestheater hat sich die Uraufführung der Bühnenfassung sichern können.

Blum ist Bestatterin. Sie ist liebevolle Mutter zweier Kinder, sie besticht durch ihr großes Herz, ihren schwarzen Humor und ihre Coolness. Sie ist mit dem Polizisten Mark glücklich verheiratet. Blums Le
Aufführungen | Theater

Amras

Bühnenfassung von Stefan Maurer

Schauspiel nach der Erzählung von Thomas Bernhard

Innsbruck 1960. Ein ungleiches Brüderpaar hat den Familiensuizid überlebt und ist nun zum qualvollen Weiterleben verurteilt. Die Katastrophe kettet sie ebenso aneinander wie die Krankheit. Einer der beiden Brüder, Walter, leidet an Epilepsie. Zusammen leben sie in einem Turm in Amras – zu ihrem Schutz. Denn den beiden droht das Irrenhaus. Doch wie ein Zufluchtsort fühlt sich der Turm für sie nicht an, eher wie ein Gefängnis. Sie hausen in der Finsternis, verfolgt von ihren Ängsten, ihren Erinnerungen und unter der ständigen Last drohender Anfälle. Ein (lebens-)notwendiger Gang in die Innsbrucker Innenstadt zum Internisten, Menschen meidend durch Apfelgärten und an der Sill entlang, wird zur Qual. Eine Zumutung ist auch das Haus, in dem s
Aufführungen | Tanz

Frida Kahlo - Nueva Pasión

Tanzstück von Enrique Gasa Valga

Premiere: 16. Dezember 2018, Kammerspiele

Libretto von Enrique Gasa Valga und Katajun Peer-Diamond . Musik interpretiert von Lila Downs, Brigitte Fassbaender, Chavela Vargas, Buika u. a.

Am 1. April 2011 feierte der Direktor der Tanzcompany Enrique Gasa Valga mit seinen TänzerInnen einen triumphalen Erfolg mit seiner Interpretation des besonderen Lebens einer besonderen Frau: Frida Kahlo. 2012 mit dem Goldenen Schikaneder als Beste Ballettproduktion Österreichs ausgezeichnet, kommt dieses Tanzstück nun als Neuproduktion in einer Adaption für die neuen Kammerspiele zurück ins Repertoire der Tanzcompany Innsbruck. Basierend auf der in den letzten Jahren erfolgten enormen Weiterentwicklung der Company wird Gasa Valga die Kraft dieses Tanzabends nochmals intensivieren.
Die mexikanische
Aufführungen | Musical

Hello, Dolly!

von Jerry Herman

Premiere: 15. Dezember 2018, Großes Haus

Buch von Michael Stewart nach dem Schauspiel „The Matchmaker“ von Thornton Wilder . Gesangstexte von Jerry Herman

„Ich war immer eine Frau, die gern was arrangiert, teils aus Neugier, auch aus Geldgier manches Mal.“ In diesem Fall ist die hervorragende finanzielle Lage des Halbmillionärs Horace Vandergelder die Antriebsfeder für die Heiratsvermittlerin Dolly, ihn bei der Suche nach einer Ehefrau zu unterstützen. Sie wäre natürlich am liebsten selbst Mrs. Vandergelder. Also entwickelt sie ein raffiniertes Doppelspiel, das zu Missverständnissen, Verwirrungen und überraschenden Entdeckungen führt. Am Ende erkennt nicht nur Horace, dass Dolly der Schlüssel zu seinem Glück ist, sondern es haben sich noch andere glückliche Paare gefunden.

Seit de
Aufführungen | Tanz

Frida Kahlo - Nueva Pasión

Tanzstück von Enrique Gasa Valga

Premiere: 16. Dezember 2018, Kammerspiele

Libretto von Enrique Gasa Valga und Katajun Peer-Diamond . Musik interpretiert von Lila Downs, Brigitte Fassbaender, Chavela Vargas, Buika u. a.

Am 1. April 2011 feierte der Direktor der Tanzcompany Enrique Gasa Valga mit seinen TänzerInnen einen triumphalen Erfolg mit seiner Interpretation des besonderen Lebens einer besonderen Frau: Frida Kahlo. 2012 mit dem Goldenen Schikaneder als Beste Ballettproduktion Österreichs ausgezeichnet, kommt dieses Tanzstück nun als Neuproduktion in einer Adaption für die neuen Kammerspiele zurück ins Repertoire der Tanzcompany Innsbruck. Basierend auf der in den letzten Jahren erfolgten enormen Weiterentwicklung der Company wird Gasa Valga die Kraft dieses Tanzabends nochmals intensivieren.
Die mexikanische
Aufführungen | Theater

Radetzky­marsch

Bühnenfassung von Andreas Karlaganis und Ingo Berk

Premiere: 12. Januar 2019, Großes Haus

Schauspiel nach dem Roman von Joseph Roth

Das Kaiserreich ist am Ende: Carl Joseph von Trotta führt ein Leben geprägt vom Militär und dessen Regeln. Doch diese scheinen ihren Sinn verloren zu haben. Er lebt in einer Welt, die unaufhaltsam auf den Untergang zusteuert, sich aber mechanisch immer weiter dreht. Und so macht auch er mechanisch weiter und weiter, ohne Sinn, ohne Glück. Zunächst dem Wunsch des Vaters folgend, wird er Soldat. Liebschaften mit verheirateten Frauen und die wenigen Freundschaften, die ihn begleiten, enden allesamt tragisch – größtenteils sogar tödlich. Mehr und mehr verfällt er dem Alkohol, verliert sein ganzes Geld. Und über allem thront das Bild des Großvaters, des Helden von Solferino, der einst im Krieg dem Kaiser das
Ereignisse | Konzert

Pre-College in Concert

Junge Talente stellen sich vor

Eintritt frei - Freie Platzwahl!
Aufführungen | Musical

Hello, Dolly!

von Jerry Herman

Premiere: 15. Dezember 2018, Großes Haus

Buch von Michael Stewart nach dem Schauspiel „The Matchmaker“ von Thornton Wilder . Gesangstexte von Jerry Herman

„Ich war immer eine Frau, die gern was arrangiert, teils aus Neugier, auch aus Geldgier manches Mal.“ In diesem Fall ist die hervorragende finanzielle Lage des Halbmillionärs Horace Vandergelder die Antriebsfeder für die Heiratsvermittlerin Dolly, ihn bei der Suche nach einer Ehefrau zu unterstützen. Sie wäre natürlich am liebsten selbst Mrs. Vandergelder. Also entwickelt sie ein raffiniertes Doppelspiel, das zu Missverständnissen, Verwirrungen und überraschenden Entdeckungen führt. Am Ende erkennt nicht nur Horace, dass Dolly der Schlüssel zu seinem Glück ist, sondern es haben sich noch andere glückliche Paare gefunden.

Seit de
Aufführungen | Theater

Vomperloch

Stück von Felix Mitterer

Die Entstehung dieses Auftragswerkes wurde unterstützt von Land Tirol und Stadt Innsbruck.

„Im Vomperloch, einem abgeschiedenen und unzugänglichen Seitental des Tiroler Karwendelgebirges, bestand zwischen Sommer 1943 und Kriegsende ein Deserteurslager, das überwiegend von einheimischen Wehrmachtssoldaten als Zufluchtsort nach der Desertion genutzt wurde. Die Angst vor Entdeckung, vor Verrat, vor dem Einschleusen eines Spitzels, die furchtbar kalten und dunklen Winter, der oftmalige Nahrungsmangel sowie das zwangsweise Ausharren auf engstem Raum, all das machte das Leben nahezu unerträglich und führte zu qualvollen Auseinandersetzungen. Desertion galt damals als Schande, galt auch nach dem Krieg als Schande, wird immer mit Schande behaftet sein. Ich habe dieses Stück mit der Intention ge
Ereignisse | Preisverleihung

Preisverleihung Paul Roczek Award

Muhammedjan Sharipov, Violine

Studierender bei Harald Herzl

Mit dem „Paul Roczek Award“ in Höhe von 10.000 Euro werden jährlich Studierende im Hauptfach Violine ausgezeichnet, die durch ihre außerordentliche Begabung, besondere Leistungen und/oder einen ungewöhnlichen Einsatz für die künstlerischen Ziele der Universität Mozarteum im jeweils vergangenen Zeitraum von ein bis zwei Jahren aufgefallen sind. Der Stifter Paul Roczek, mit mehr als 45 Jahren als Lehrender einer der längstdienenden Mozarteum-Professoren, hat den Preis anlässlich seiner Emeritierung ausgesetzt. Paul Roczek engagiert sich besonders für den künstlerischen Nachwuchs.

Eintritt frei!
Ereignisse | Konzert

Humor in der Musik

Eine Veranstaltung des Departments Musikpädagogik Innsbruck

Es musizieren Studierende und Lehrende des Departments für Musikpädagogik in Innsbruck

Konzeption: Isabel Gabbe

Eintritt frei!
Aufführungen | Theater

Die Zertrennlichen

Fabrice Melquiot

Ein kleiner Junge sitzt auf einem hölzernen Schaukelpferd in seinem leeren Zimmer. Er sieht, wie der Eisvogel etwas in den Himmel schreibt, hört, wie der bunte Fisch im Aquarium weint, und riecht die Nelken, die auf dem Tisch die Köpfe hängen lassen.
Ein kleines Mädchen sitzt mit Federn im Haar in ihrem leeren Zimmer. Sie kennt sich aus mit Indianern. Sie ist selbst eine Sioux. Mit Sioux-Federn, Sioux-Blut, einem Sioux-Herzen. Sie ist eine Dakota. Der Name bedeutet Verbündete. Das heißt, dass man einander nie im Stich lässt.
Romain und Sabah wohnen zwar Wohnblock an Wohnblock, entstammen aber vermeintlich anderen Welten. Romain hat französische Wurzeln, Sabah algerische. Kaum verwunderlich, dass ihre ersten Begegnungen vor dem Hintergrund des vorherrschenden Alltagsrassismus in den jewei
Aufführungen | Theater

Radetzky­marsch

Bühnenfassung von Andreas Karlaganis und Ingo Berk

Premiere: 12. Januar 2019, Großes Haus

Schauspiel nach dem Roman von Joseph Roth

Das Kaiserreich ist am Ende: Carl Joseph von Trotta führt ein Leben geprägt vom Militär und dessen Regeln. Doch diese scheinen ihren Sinn verloren zu haben. Er lebt in einer Welt, die unaufhaltsam auf den Untergang zusteuert, sich aber mechanisch immer weiter dreht. Und so macht auch er mechanisch weiter und weiter, ohne Sinn, ohne Glück. Zunächst dem Wunsch des Vaters folgend, wird er Soldat. Liebschaften mit verheirateten Frauen und die wenigen Freundschaften, die ihn begleiten, enden allesamt tragisch – größtenteils sogar tödlich. Mehr und mehr verfällt er dem Alkohol, verliert sein ganzes Geld. Und über allem thront das Bild des Großvaters, des Helden von Solferino, der einst im Krieg dem Kaiser das
Ereignisse | Schauspiel

Die Möwe von Anton Čechov

Regiearbeiten zum Realismus

16.01.2019|18:00
18.01.2019|21:00

Inszenierung: Jonathan Heidorn
Bühne & Kostüm: Yvonne Schäfer
Mit: Deborah Barbieri und Til Schindler

Nina und Kostja umkreisen sich auf der Suche nach ihrem Platz in der Gesellschaft. Welche Rolle spielen sie, welche nehmen sie an und welche wird ihnen aufgedrängt? Ihre unterschiedlichen Haltungen und Wünsche werden dabei zur Inspiration, Sehnsucht und zum Schmerz des Anderen.

Eintritt frei!
Reservierungen unter:
Tel.-Nr.: +43 662 6198 3121
E-Mail: schauspiel@moz.ac.at
Ereignisse | Schauspiel

Drei Schwestern von Anton Čechov

Regiearbeiten zum Realismus

Inszenierung: Milena Mönch
Bühne & Kostüm: Sophie Rieser
Musik: Nikola Dragosavac
Mit: Anna Seeberger, Jonathan Stolze, Iman Helen Tekle

„Es kann doch passieren, dass dieses Leben, das wir heute für ein ganz normales halten, unseren Enkeln idiotisch vorkommt. Oder blöde. Oder sogar verbrecherisch.“

Drei Schwestern auf der Suche nach Antwort auf die unheimliche Frage: „Was wird aus mir?“

Eintritt frei!
Reservierungen unter:
Tel.-Nr.: +43 662 6198 3121
E-Mail: schauspiel@moz.ac.at
Aufführungen | Theater

Radetzky­marsch

Bühnenfassung von Andreas Karlaganis und Ingo Berk

Premiere: 12. Januar 2019, Großes Haus

Schauspiel nach dem Roman von Joseph Roth

Das Kaiserreich ist am Ende: Carl Joseph von Trotta führt ein Leben geprägt vom Militär und dessen Regeln. Doch diese scheinen ihren Sinn verloren zu haben. Er lebt in einer Welt, die unaufhaltsam auf den Untergang zusteuert, sich aber mechanisch immer weiter dreht. Und so macht auch er mechanisch weiter und weiter, ohne Sinn, ohne Glück. Zunächst dem Wunsch des Vaters folgend, wird er Soldat. Liebschaften mit verheirateten Frauen und die wenigen Freundschaften, die ihn begleiten, enden allesamt tragisch – größtenteils sogar tödlich. Mehr und mehr verfällt er dem Alkohol, verliert sein ganzes Geld. Und über allem thront das Bild des Großvaters, des Helden von Solferino, der einst im Krieg dem Kaiser das
Aufführungen | Konzert

3. Symphonie­konzert: Tiroler Symphonieorchester Innsbruck | Shelley | Tomasi

Schelmenweisen

Tiroler Symphonieorchester Innsbruck
Alexander Shelley, Dirigent
Michael Tomasi, Violoncello

Gioacchino Rossini (1792–1868)
Ouvertüre zur Oper „Il barbiere di Siviglia“

Friedrich Gulda (1930–2000)
Konzert für Violoncello und Blasorchester

Joseph Haydn (1732–1809)
Symphonie fis-Moll Hob. I:45 „Abschiedssymphonie“

Richard Strauss (1864–1949)
„Till Eulenspiegels lustige Streiche“ op. 28
Nach alter Schelmenweise – in Rondeauform – für großes Orchester gesetzt

„Nach alter Schelmenweise“ komponierte Richard Strauss seine Tondichtung „Till Eulenspiegel“, die nicht der einzige Streich des TSOI in diesem Programm bleibt. Unter so mancher Schelmenkappe verbirgt sich ein weiser Kopf. So gab einst Kapellmeister Haydn seinem Fürsten zu verstehen, dass die Konzertsaison für seine M
 
Ereignisse | Messe

ART Innsbruck

23. Auflage der internationalen Messe für zeitgenössische Kunst, Klassische Moderne, Pop Art und weitere Strömungen des 19.-21. Jahrhunderts. 17 & 18.01.2018 -11-19:00, 19.01.2018 -11-18:00 43 512 567101 office@art-kunstmesse.com Innsbrucker Messe, Messehalle A, Haupteingang Ost, Claudiastraße 1, A-6020 Innsbruck http://www.art-innsbruck.at/index.php/de/messe-jaenner-2019

Veranstalter

ART Kunstmesse GmbH
Aufführungen | Theater

Radetzky­marsch

Bühnenfassung von Andreas Karlaganis und Ingo Berk

Premiere: 12. Januar 2019, Großes Haus

Schauspiel nach dem Roman von Joseph Roth

Das Kaiserreich ist am Ende: Carl Joseph von Trotta führt ein Leben geprägt vom Militär und dessen Regeln. Doch diese scheinen ihren Sinn verloren zu haben. Er lebt in einer Welt, die unaufhaltsam auf den Untergang zusteuert, sich aber mechanisch immer weiter dreht. Und so macht auch er mechanisch weiter und weiter, ohne Sinn, ohne Glück. Zunächst dem Wunsch des Vaters folgend, wird er Soldat. Liebschaften mit verheirateten Frauen und die wenigen Freundschaften, die ihn begleiten, enden allesamt tragisch – größtenteils sogar tödlich. Mehr und mehr verfällt er dem Alkohol, verliert sein ganzes Geld. Und über allem thront das Bild des Großvaters, des Helden von Solferino, der einst im Krieg dem Kaiser das
Aufführungen | Konzert

3. Symphonie­konzert: Tiroler Symphonieorchester Innsbruck | Shelley | Tomasi

Schelmenweisen

Tiroler Symphonieorchester Innsbruck
Alexander Shelley, Dirigent
Michael Tomasi, Violoncello

Gioacchino Rossini (1792–1868)
Ouvertüre zur Oper „Il barbiere di Siviglia“

Friedrich Gulda (1930–2000)
Konzert für Violoncello und Blasorchester

Joseph Haydn (1732–1809)
Symphonie fis-Moll Hob. I:45 „Abschiedssymphonie“

Richard Strauss (1864–1949)
„Till Eulenspiegels lustige Streiche“ op. 28
Nach alter Schelmenweise – in Rondeauform – für großes Orchester gesetzt

„Nach alter Schelmenweise“ komponierte Richard Strauss seine Tondichtung „Till Eulenspiegel“, die nicht der einzige Streich des TSOI in diesem Programm bleibt. Unter so mancher Schelmenkappe verbirgt sich ein weiser Kopf. So gab einst Kapellmeister Haydn seinem Fürsten zu verstehen, dass die Konzertsaison für seine M
Ereignisse | Führung

Stille Nacht 200 - Geschichte.Botschaft.Gegenwart

Führung durch die Sonderausstellung

Eine Veranstaltung des Arbeitsschwerpunkts Salzburger Musikgeschichte
Für den Arbeitsschwerpunkt Salzburger Musikgeschichte führt Museumsdirektor Hon.-Prof. Mag. Dr. Martin Hochleitner durch die Sonderausstellung "Stille Nacht 200 – Geschichte. Botschaft. Gegenwart.“ im Salzburg Museum.

Treffpunkt: Foyer des Salzburg Museum

Begrenzte Teilnehmerzahl!
Anmeldung bei sarah.haslinger@moz.ac.at

Die Salzburger Landesausstellung 2018 hat den 200. Geburtstag von „Stille Nacht! Heilige Nacht!“ zum Anlass genommen, sich mit Entstehung, Verbreitung und Geschichte des wohl bekanntesten Weihnachtsliedes der Welt an insgesamt neun Standorten auseinanderzusetzen. Neben sechs anderen „Stille Nacht“-Gemeinden im Bundesland nimmt auch die Stadt Salzburg – wo der Verfasser des ursprünglichen Gedich
Aufführungen | Theater

Die Österreicher­innen

Schauspiel von Thomas Arzt

Uraufführung: 19. Januar 2019, Kammerspiele

Es beginnt mit Kaiserwetter. Fünf Frauen sind am Weg zum Gipfel und stoßen auf ihre Arbeit an – eine Ausstellung zum Jubiläum der Republik, die sie gemeinsam vorbereiten. Doch da kippt die Stimmung. Denn die Franzi hat ihren Peter verlassen, weil der neuerdings eine andere politische Meinung vertritt. Auch die Erni fragt sich nun, was ihr Martin so denkt. Das beunruhigt die Maxi und provoziert die Babsi, denn die sympathisiert zuweilen mit der „anderen“ Meinung. Die Sissi will die Wogen glätten, aber es wird klar: Ein schlimmer Sturm zieht auf. Und als die fünf im Tal sind, hat der Wind nicht nur die Akten im Archiv erfasst, sondern auch die Grundfesten einer Freundschaft.

In seinem Auftragswerk im Rahmen der Eröffnung der neuen Kammerspiel
Aufführungen | Musical

West Side Story

Musik von Leonard Bernstein

Nach einer Idee von Jerome Robbins. Buch von Arthur Laurents

New York. In einem Viertel rivalisieren zwei Gangs: die einheimischen Jets und die aus Puerto Rico stammenden Sharks. Riff, der Anführer der Jets, schwört, dass er die von Bernardo angeführten Sharks aus „seinen“ Straßen vertreiben werde. Dabei soll ihn Tony unterstützen, sein Freund und ehemaliger Mitbegründer der Jets. Doch Tony ist der Gang eigentlich entwachsen und bei einem Tanzfest verliebt er sich auch noch Hals über Kopf in Bernardos Schwester Maria. Alle wissen: Diese Liebe hat unter den gegebenen Umständen eigentlich keine Chance.

Als William Shakespeare sein wohl bekanntestes Werk Romeo und Julia schrieb, griff er auf bereits vorhandene Geschichten und Theaterstücke zurück, schuf aber seine ganz eigene Fassung. U
Ereignisse | Oper

Don Quichotte auf der Hochzeit des Comacho

Oper in einem Akt von Georg Philipp Telemann, TWV 21:32

Musikalische Leitung: Kai Röhrig
Regie: Diana Merkel
Bühne: Anna Schöttl
Kostüm: Sebastian Helminger, Theresa Staindl
Dramaturgie: Yvonne Gebauer

Studierende des Departments für Oper und Musiktheater, des Thomas Bernhard Institutes sowie des Departments für Bühnen und Kostümgestaltung, Filmund Ausstellungsarchitektur; Chor und Kammerorchester der Universität Mozarteum.
Die Langeweile und Leere des Daseins nicht ertragend, rettet sich Don Quichotte in eine Fantasiewelt, die größer und aufregender ist, als es die Realität je sein könnte. Der Roman von Miguel de Cervantes, dessen Leben viele Parallelen zu den Abenteuern seines Helden aufweist, ist Weltliteratur. In dem anarchischen Epos fi ndet sich auch die Episode von der Teilnahme des Ritters Don Quichotte und seines Knappen Sancho
Ereignisse | Kurs

Schnelle Finger - voller Klang

Dispokinesis im Querflötenunterricht

Termine:
10.01.2019 von 10.00-13.00 und 14.00-17.00 Uhr

Gastdozentin: Karoline Renner, Konstanz

Weitere Informationen unter: www.dispokinesis.eu


Eine Veranstaltung im Rahmen der Lehrveranstaltung Didaktik Querflöte unter der Leitung von Britta Bauer

Eintritt frei!
Aufführungen | Tanz

Frida Kahlo - Nueva Pasión

Tanzstück von Enrique Gasa Valga

Premiere: 16. Dezember 2018, Kammerspiele

Libretto von Enrique Gasa Valga und Katajun Peer-Diamond . Musik interpretiert von Lila Downs, Brigitte Fassbaender, Chavela Vargas, Buika u. a.

Am 1. April 2011 feierte der Direktor der Tanzcompany Enrique Gasa Valga mit seinen TänzerInnen einen triumphalen Erfolg mit seiner Interpretation des besonderen Lebens einer besonderen Frau: Frida Kahlo. 2012 mit dem Goldenen Schikaneder als Beste Ballettproduktion Österreichs ausgezeichnet, kommt dieses Tanzstück nun als Neuproduktion in einer Adaption für die neuen Kammerspiele zurück ins Repertoire der Tanzcompany Innsbruck. Basierend auf der in den letzten Jahren erfolgten enormen Weiterentwicklung der Company wird Gasa Valga die Kraft dieses Tanzabends nochmals intensivieren.
Die mexikanische
Aufführungen | Theater

Radetzky­marsch

Bühnenfassung von Andreas Karlaganis und Ingo Berk

Premiere: 12. Januar 2019, Großes Haus

Schauspiel nach dem Roman von Joseph Roth

Das Kaiserreich ist am Ende: Carl Joseph von Trotta führt ein Leben geprägt vom Militär und dessen Regeln. Doch diese scheinen ihren Sinn verloren zu haben. Er lebt in einer Welt, die unaufhaltsam auf den Untergang zusteuert, sich aber mechanisch immer weiter dreht. Und so macht auch er mechanisch weiter und weiter, ohne Sinn, ohne Glück. Zunächst dem Wunsch des Vaters folgend, wird er Soldat. Liebschaften mit verheirateten Frauen und die wenigen Freundschaften, die ihn begleiten, enden allesamt tragisch – größtenteils sogar tödlich. Mehr und mehr verfällt er dem Alkohol, verliert sein ganzes Geld. Und über allem thront das Bild des Großvaters, des Helden von Solferino, der einst im Krieg dem Kaiser das
Ereignisse | Konzert

ArtisTeach Resonance

Internationale Streicher Kooperation

Abschlussveranstaltung eines künstlerisch-, pädagogischen Austauschprojektes mit Studierenden und Absolventen aus mexikanischen Musikuniversitäten und der Universität Mozarteum

Konzeption: Christos Kanettis

Eine Veranstaltung in Kooperation mit der mexikanischen Botschaft in Wien
Programm:

J. Haydn, L. v. Beethoven: Streichquartette
A. Dvorák: Klaviertrio
F. Mendelssohn: Streichersinfonie

Eintritt frei!
Ereignisse | Konzert

Messe in der Franziskanerkirche

Chor der Universität Mozarteum
Orgel: Günther Firlinger
Musikalische Leitung:Franz Obermair

Werke von J. Brahms und J. Strauss.
Programm:

J. Brahms:
Messe für vier-bis sechsstimmigen Chor und Continuo

J. Strauss:
Tu qui regis totum orbem für gemischten Chor und Orgel

Entritt frei!
Ereignisse | Konzert

Schlosskonzerte Frohnburg

Delta Piano-Trio
Vera Kooper, Klavier
Gerard Spronk, Violine
Irene Enzlin, Violoncello

Werke von L. v. Beethoven und A. Dvořák

Eine Veranstaltung des Vereins der Freunde der Universität Mozarteum


Programm:

L. v. Beethoven
Klaviertrio D-Dur, op. 70, Nr.1 („Geistertrio“)
Allegro vivace e con brio – Largo assai ed espressivo - Presto

A. Dvořák:
Klaviertrio e-Moll, op. 90 („Dumky-Trio“)
Lento maestoso-Allegro , Poco adagio-Vivace non troppo, Andante-Vivace, Andante moderato, Allegro, Lento maestoso-Vivace

Eintritt frei!
Ereignisse | Gespräch

Gespräch mit André Heller

Vom Hundertsten ins Tausendste.... Kettenbriefe an uns selber

Der Erlös der Karten ergeht zugunsten einer Stiftung von André Heller

Karten:
Euro 20,- / erm. Euro 10,-
Kartenbüro der Stiftung Mozarteum
Tel: +43 662 873154
tickets@mozarteum.at
und an der Abendkasse

Foto credit: Anima - Suzy Stöckl
Aufführungen | Theater

Die Zertrennlichen

Fabrice Melquiot

Ein kleiner Junge sitzt auf einem hölzernen Schaukelpferd in seinem leeren Zimmer. Er sieht, wie der Eisvogel etwas in den Himmel schreibt, hört, wie der bunte Fisch im Aquarium weint, und riecht die Nelken, die auf dem Tisch die Köpfe hängen lassen.
Ein kleines Mädchen sitzt mit Federn im Haar in ihrem leeren Zimmer. Sie kennt sich aus mit Indianern. Sie ist selbst eine Sioux. Mit Sioux-Federn, Sioux-Blut, einem Sioux-Herzen. Sie ist eine Dakota. Der Name bedeutet Verbündete. Das heißt, dass man einander nie im Stich lässt.
Romain und Sabah wohnen zwar Wohnblock an Wohnblock, entstammen aber vermeintlich anderen Welten. Romain hat französische Wurzeln, Sabah algerische. Kaum verwunderlich, dass ihre ersten Begegnungen vor dem Hintergrund des vorherrschenden Alltagsrassismus in den jewei
Aufführungen | Tanz

Frida Kahlo - Nueva Pasión

Tanzstück von Enrique Gasa Valga

Premiere: 16. Dezember 2018, Kammerspiele

Libretto von Enrique Gasa Valga und Katajun Peer-Diamond . Musik interpretiert von Lila Downs, Brigitte Fassbaender, Chavela Vargas, Buika u. a.

Am 1. April 2011 feierte der Direktor der Tanzcompany Enrique Gasa Valga mit seinen TänzerInnen einen triumphalen Erfolg mit seiner Interpretation des besonderen Lebens einer besonderen Frau: Frida Kahlo. 2012 mit dem Goldenen Schikaneder als Beste Ballettproduktion Österreichs ausgezeichnet, kommt dieses Tanzstück nun als Neuproduktion in einer Adaption für die neuen Kammerspiele zurück ins Repertoire der Tanzcompany Innsbruck. Basierend auf der in den letzten Jahren erfolgten enormen Weiterentwicklung der Company wird Gasa Valga die Kraft dieses Tanzabends nochmals intensivieren.
Die mexikanische
Ereignisse | Symposium

Kathrin Röggla und die „Recherchegespenster“

Realitäten in Prosa und Theater der Gegenwart

Eine Veranstaltung von Wissenschaft und Kunst in Zusammenarbeit mit der Univ. Salzburg

Department Schauspiel/Regie - Thomas Bernhard Institut
Konzeption und Organisation: Uta Degner, Christa Gürtler (PLUS), Christoph Lepschy (Universität Mozarteum Salzburg)

Vorträge von Konstanze Fliedl, Christa Gürtler, Karin Krauthausen, Kalina Kupczynska, Stella Lange, Werner Michler, Artur Pelka, Monika Szczepaniak, Ulrike Vedder, Ewa Wojno-Owczarska, Norbert Christian Wolf und Andrea Zimmermann

Weiter Informationen unter: www.w-k.sbg.ac.at
23. Januar, 18.30 Uhr: Eröffnung
Kathrin Röggla
Lesung und Gespräch
Moderation: Christa Gürtler

24. Januar, 18.30 Uhr:
W&K-Forum
Podiumsdiskussion „Documentality!? Realitäten im Theater der Gegenwart“

Mit: Ulrike Hatzer, Hans Werner Kroesinger,
Aufführungen | Theater

Radetzky­marsch

Bühnenfassung von Andreas Karlaganis und Ingo Berk

Premiere: 12. Januar 2019, Großes Haus

Schauspiel nach dem Roman von Joseph Roth

Das Kaiserreich ist am Ende: Carl Joseph von Trotta führt ein Leben geprägt vom Militär und dessen Regeln. Doch diese scheinen ihren Sinn verloren zu haben. Er lebt in einer Welt, die unaufhaltsam auf den Untergang zusteuert, sich aber mechanisch immer weiter dreht. Und so macht auch er mechanisch weiter und weiter, ohne Sinn, ohne Glück. Zunächst dem Wunsch des Vaters folgend, wird er Soldat. Liebschaften mit verheirateten Frauen und die wenigen Freundschaften, die ihn begleiten, enden allesamt tragisch – größtenteils sogar tödlich. Mehr und mehr verfällt er dem Alkohol, verliert sein ganzes Geld. Und über allem thront das Bild des Großvaters, des Helden von Solferino, der einst im Krieg dem Kaiser das
Aufführungen | Oper

The Fall of the House of Usher

Alarmiert durch einen Brief, in dem sein kranker Jugendfreund Roderick Usher ihn inständig bittet, ihm zu helfen, macht sich William auf, diesen im Stammschloss der Familie zu besuchen. Es wird ein bedrückender Aufenthalt: Rodericks Schwester Madeline wandelt – gezeichnet von einer mysteriösen Krankheit – wie eine Geistererscheinung durch die unwirtlichen Räume, und auch Roderick selbst ist offensichtlich psychisch und physisch zerrüttet. Die Situation spitzt sich dramatisch zu, als Madeline stirbt. Aber was für eine Krankheit hatte Madeline wirklich? In welchem Verhältnis stand sie zu ihrem Bruder? Und ist sie wirklich tot? Am Ende versinkt das Haus Usher für immer im Nichts.

In seiner Oper The Fall of the House of Usher aus dem Jahr 1988 fängt Glass die nervöse Atmosphäre der Erzählun
Aufführungen | Theater

Radetzky­marsch

Bühnenfassung von Andreas Karlaganis und Ingo Berk

Premiere: 12. Januar 2019, Großes Haus

Schauspiel nach dem Roman von Joseph Roth

Das Kaiserreich ist am Ende: Carl Joseph von Trotta führt ein Leben geprägt vom Militär und dessen Regeln. Doch diese scheinen ihren Sinn verloren zu haben. Er lebt in einer Welt, die unaufhaltsam auf den Untergang zusteuert, sich aber mechanisch immer weiter dreht. Und so macht auch er mechanisch weiter und weiter, ohne Sinn, ohne Glück. Zunächst dem Wunsch des Vaters folgend, wird er Soldat. Liebschaften mit verheirateten Frauen und die wenigen Freundschaften, die ihn begleiten, enden allesamt tragisch – größtenteils sogar tödlich. Mehr und mehr verfällt er dem Alkohol, verliert sein ganzes Geld. Und über allem thront das Bild des Großvaters, des Helden von Solferino, der einst im Krieg dem Kaiser das
Aufführungen | Oper

The Fall of the House of Usher

Alarmiert durch einen Brief, in dem sein kranker Jugendfreund Roderick Usher ihn inständig bittet, ihm zu helfen, macht sich William auf, diesen im Stammschloss der Familie zu besuchen. Es wird ein bedrückender Aufenthalt: Rodericks Schwester Madeline wandelt – gezeichnet von einer mysteriösen Krankheit – wie eine Geistererscheinung durch die unwirtlichen Räume, und auch Roderick selbst ist offensichtlich psychisch und physisch zerrüttet. Die Situation spitzt sich dramatisch zu, als Madeline stirbt. Aber was für eine Krankheit hatte Madeline wirklich? In welchem Verhältnis stand sie zu ihrem Bruder? Und ist sie wirklich tot? Am Ende versinkt das Haus Usher für immer im Nichts.

In seiner Oper The Fall of the House of Usher aus dem Jahr 1988 fängt Glass die nervöse Atmosphäre der Erzählun
Ereignisse | Konzert

Doppler 7

Slumberland

Veranstalter: Institut für Neue Musik
„Slumberland“ von Reinhard Febel
„Waldstein“ von Achim Bornhöft
„Talea“ von Gerard Grisey
Aufführungen | Theater

Die Österreicher­innen

Schauspiel von Thomas Arzt

Uraufführung: 19. Januar 2019, Kammerspiele

Es beginnt mit Kaiserwetter. Fünf Frauen sind am Weg zum Gipfel und stoßen auf ihre Arbeit an – eine Ausstellung zum Jubiläum der Republik, die sie gemeinsam vorbereiten. Doch da kippt die Stimmung. Denn die Franzi hat ihren Peter verlassen, weil der neuerdings eine andere politische Meinung vertritt. Auch die Erni fragt sich nun, was ihr Martin so denkt. Das beunruhigt die Maxi und provoziert die Babsi, denn die sympathisiert zuweilen mit der „anderen“ Meinung. Die Sissi will die Wogen glätten, aber es wird klar: Ein schlimmer Sturm zieht auf. Und als die fünf im Tal sind, hat der Wind nicht nur die Akten im Archiv erfasst, sondern auch die Grundfesten einer Freundschaft.

In seinem Auftragswerk im Rahmen der Eröffnung der neuen Kammerspiel
Aufführungen | Musical

Hello, Dolly!

von Jerry Herman

Premiere: 15. Dezember 2018, Großes Haus

Buch von Michael Stewart nach dem Schauspiel „The Matchmaker“ von Thornton Wilder . Gesangstexte von Jerry Herman

„Ich war immer eine Frau, die gern was arrangiert, teils aus Neugier, auch aus Geldgier manches Mal.“ In diesem Fall ist die hervorragende finanzielle Lage des Halbmillionärs Horace Vandergelder die Antriebsfeder für die Heiratsvermittlerin Dolly, ihn bei der Suche nach einer Ehefrau zu unterstützen. Sie wäre natürlich am liebsten selbst Mrs. Vandergelder. Also entwickelt sie ein raffiniertes Doppelspiel, das zu Missverständnissen, Verwirrungen und überraschenden Entdeckungen führt. Am Ende erkennt nicht nur Horace, dass Dolly der Schlüssel zu seinem Glück ist, sondern es haben sich noch andere glückliche Paare gefunden.

Seit de
Aufführungen | Schauspiel

Totenfrau

Schauspiel nach dem Thriller von Bernhard Aichner

Was würde ich tun, wenn man mir das Liebste nehmen würde? Was muss passieren, dass sich der Schalter in meinem Kopf umlegt? Könnte ich einen Mord begehen? Letztlich war es diese zentrale Frage, die Bernhard Aichner umtrieb, als er seinen Bestseller Totenfrau schrieb. Monatelang stand der Thriller in Österreich und Deutschland auf den Bestsellerlisten. Er wurde bisher in 16 Länder verkauft und ist unter anderem in Stephen Kings amerikanischem Heimatverlag erschienen. Eine Verfilmung ist in Vorbereitung. Das Tiroler Landestheater hat sich die Uraufführung der Bühnenfassung sichern können.

Blum ist Bestatterin. Sie ist liebevolle Mutter zweier Kinder, sie besticht durch ihr großes Herz, ihren schwarzen Humor und ihre Coolness. Sie ist mit dem Polizisten Mark glücklich verheiratet. Blums Le
Aufführungen | Musical

West Side Story

Musik von Leonard Bernstein

Nach einer Idee von Jerome Robbins. Buch von Arthur Laurents

New York. In einem Viertel rivalisieren zwei Gangs: die einheimischen Jets und die aus Puerto Rico stammenden Sharks. Riff, der Anführer der Jets, schwört, dass er die von Bernardo angeführten Sharks aus „seinen“ Straßen vertreiben werde. Dabei soll ihn Tony unterstützen, sein Freund und ehemaliger Mitbegründer der Jets. Doch Tony ist der Gang eigentlich entwachsen und bei einem Tanzfest verliebt er sich auch noch Hals über Kopf in Bernardos Schwester Maria. Alle wissen: Diese Liebe hat unter den gegebenen Umständen eigentlich keine Chance.

Als William Shakespeare sein wohl bekanntestes Werk Romeo und Julia schrieb, griff er auf bereits vorhandene Geschichten und Theaterstücke zurück, schuf aber seine ganz eigene Fassung. U
Ereignisse | Messe

Messe in der Pfarrkirche St. Paul

Chor der Universität Mozarteum
Orgel: Günther Firlinger
Musikalische Leitung: Daniele Pilato

Werke von J. Brahms und J. Strauss
Programm:

J. Brahms:
Messe für vier-bis sechsstimmigen Chor und Continuo

J. Strauss:
Tu qui regis totum orbem für gemischten Chor und Orgel

Eintritt frei!
Ereignisse | Konzert

Mozartwoche 2019

Konzert mit dem Sinfonieorchester der Universität Mozarteum

Dirigent: Hansjörg Albrecht
Gesangssolisten: Christina Gansch, Stepanka Pucalkova, Nutthaporn Thammathi
Solistenvereinigung Mozarteum Salzburg - Oratorienklasse

W. A. Mozart: Sinfonie Es-Dur, KV 184
W. A. Mozart: „Davide Penitente“, Kantate, KV 469

Weitere Informationen unter: https://mozartwoche.at/de

Karten:
Euro 10,- bis Euro 60,-
Kartenbüro der Stiftung Mozarteum
Tel: +43 662 873154
tickets@mozarteum.at
und an der Tageskasse
Ereignisse | Konzert

Chinesisches Neujahrskonzert

Gemäß der chinesischen Tradition bringt es im neuen Jahr Glück, Fenster und Türen zu öffnen. Am 29. Januar 2019 öffnen wir Ihnen die Türen unseres Festspielhauses und laden Sie sehr herzlich ein, mit einem traditionellen chinesischen Orchester die vielfältigen ethnischen Musikrichtungen Chinas zu entdecken.

40,00 € / 50,00 €
Aufführungen | Theater

Radetzky­marsch

Bühnenfassung von Andreas Karlaganis und Ingo Berk

Premiere: 12. Januar 2019, Großes Haus

Schauspiel nach dem Roman von Joseph Roth

Das Kaiserreich ist am Ende: Carl Joseph von Trotta führt ein Leben geprägt vom Militär und dessen Regeln. Doch diese scheinen ihren Sinn verloren zu haben. Er lebt in einer Welt, die unaufhaltsam auf den Untergang zusteuert, sich aber mechanisch immer weiter dreht. Und so macht auch er mechanisch weiter und weiter, ohne Sinn, ohne Glück. Zunächst dem Wunsch des Vaters folgend, wird er Soldat. Liebschaften mit verheirateten Frauen und die wenigen Freundschaften, die ihn begleiten, enden allesamt tragisch – größtenteils sogar tödlich. Mehr und mehr verfällt er dem Alkohol, verliert sein ganzes Geld. Und über allem thront das Bild des Großvaters, des Helden von Solferino, der einst im Krieg dem Kaiser das
Ereignisse | Meisterkurs

Bring ein Lied!

Öffentliche Masterclass mit Wolfgang Holzmair

Uhrzeit: 13.30-17.30 Uhr

Eine Veranstaltung des Departments Gesang

Eintritt frei!
Ereignisse | Ausstellung

Intimsicht

Vernissage zur Ausstellung Daniela Kasperer

Eine Veranstaltung der ÖH Mozarteum

Ausstellungsdauer: 31.1.-1.3.2019
Öffnungszeiten: Mo - So, 10.00-20.00 Uhr

Wortgruppe 1: Intim. Intim im Sinne von der Schönheit des Inneren eines Menschen. Menschen wie du. Menschen wie ich.
Individualität, Sex, Nacktheit, Ästhetik, Offenheit, Genießen, Schönheit zählen zu Themen, die mich mitreißen und begleiten. Aus meinem kürzlichen Auslandsaufenthalt in Island bringe ich viele neue Erfahrungen und mit.
Ich konnte meinen Horizont erweitern, mich selbst besser kennenlernen. Mich selbst als Frau. Frauenmalen. Frau malt Frau. Identifizieren. Die Freiheit zeigen, zur Schau stellen und genießen.

Wortgruppe 2: Sicht. Ansichten, anschauen, schauen, betrachten, staunen, offenbaren.
Ich möchte euch meine Sicht auf die besonderen Seiten der Kunst
Aufführungen | Theater

Die Österreicher­innen

Schauspiel von Thomas Arzt

Uraufführung: 19. Januar 2019, Kammerspiele

Es beginnt mit Kaiserwetter. Fünf Frauen sind am Weg zum Gipfel und stoßen auf ihre Arbeit an – eine Ausstellung zum Jubiläum der Republik, die sie gemeinsam vorbereiten. Doch da kippt die Stimmung. Denn die Franzi hat ihren Peter verlassen, weil der neuerdings eine andere politische Meinung vertritt. Auch die Erni fragt sich nun, was ihr Martin so denkt. Das beunruhigt die Maxi und provoziert die Babsi, denn die sympathisiert zuweilen mit der „anderen“ Meinung. Die Sissi will die Wogen glätten, aber es wird klar: Ein schlimmer Sturm zieht auf. Und als die fünf im Tal sind, hat der Wind nicht nur die Akten im Archiv erfasst, sondern auch die Grundfesten einer Freundschaft.

In seinem Auftragswerk im Rahmen der Eröffnung der neuen Kammerspiel
Aufführungen | Musical

Hello, Dolly!

von Jerry Herman

Premiere: 15. Dezember 2018, Großes Haus

Buch von Michael Stewart nach dem Schauspiel „The Matchmaker“ von Thornton Wilder . Gesangstexte von Jerry Herman

„Ich war immer eine Frau, die gern was arrangiert, teils aus Neugier, auch aus Geldgier manches Mal.“ In diesem Fall ist die hervorragende finanzielle Lage des Halbmillionärs Horace Vandergelder die Antriebsfeder für die Heiratsvermittlerin Dolly, ihn bei der Suche nach einer Ehefrau zu unterstützen. Sie wäre natürlich am liebsten selbst Mrs. Vandergelder. Also entwickelt sie ein raffiniertes Doppelspiel, das zu Missverständnissen, Verwirrungen und überraschenden Entdeckungen führt. Am Ende erkennt nicht nur Horace, dass Dolly der Schlüssel zu seinem Glück ist, sondern es haben sich noch andere glückliche Paare gefunden.

Seit de
Ereignisse | Konzert

"Hoffen soll der Mensch! Er frage nicht!"

Studienkonzert

Die Lieder Ludwig van Beethovens

Studierende bei Wolfgang Holzmair

Eintritt frei!
Ereignisse | Konzert

Mozarteum im Museum

„Lauten Schätze“

500 Jahre Salzburger Lautenmusik auf Instrumenten des Salzburg Museums

Das Salzburg Museum lädt zu einem vorerst finalen Konzert aus der Reihe „Mozarteum im Museum“. Dieses wird ganz im Zeichen der Lauteninstrumente des Salzburg Museums stehen. Gespielt wird ausschließlich Musik aus Salzburger Archiven wie dem Stift Nonnberg, St. Peter und der Universitätsbibliothek.

Das Konzert bildet den Abschluss des fünfjährigen Kooperations- und Forschungsprojektes „Instrumentensammlungen in Salzburg und Innsbruck“, welches durch Hochschulraum-Strukturmittel des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Forschung (BMBWF) unterstützt wurde. Ziel war es den wissenschaftlichen Dialog zwischen den Museen, d.h. dem Ferdinandeum in Innsbruck und dem Salzburg Museum, als außeruniversitäre Bildun
Ereignisse | Konzert

Schuberts Liederspiel nach Kosegarten - sein unbekannter Lieder-Zyklus

Hammerklavier- und Gesangs-Studierende bei Wolfgang Brunner

Eine Veranstaltung des Institutes für Mozart Interpretation

1815 konzipierte Franz Schubert einen Liederzyklus nach Gedichten Ludwig Gotthard Kosegartens - lange noch vor den Meisterzyklen "Die schöne Müllerin" und "Winterreise": Ein junger Mann (Wilhelm) verliebt sich nacheinander in vier Mädchen(Elwina, Ida, Luisa, Rosa), wobei er seine jeweils letzte Eroberung fallen lässt. Liederspiele waren in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts eine beliebte Unterhaltung bürgerlicher und adeliger Salons.

Im Schaffen Schuberts bedeutet der Zyklus die erstmalige Beschäftigung mit der zyklischen Anordnung von Liedern, er verfolgte allerdings keine Verlegung der Lieder, wodurch der Zyklus bis heute nie als solcher ins Bewusstsein der Musikgeschichtetrat. Gleichwohl sind alle Lieder erhalten, in
Aufführungen | Theater

Die Österreicher­innen

Schauspiel von Thomas Arzt

Uraufführung: 19. Januar 2019, Kammerspiele

Es beginnt mit Kaiserwetter. Fünf Frauen sind am Weg zum Gipfel und stoßen auf ihre Arbeit an – eine Ausstellung zum Jubiläum der Republik, die sie gemeinsam vorbereiten. Doch da kippt die Stimmung. Denn die Franzi hat ihren Peter verlassen, weil der neuerdings eine andere politische Meinung vertritt. Auch die Erni fragt sich nun, was ihr Martin so denkt. Das beunruhigt die Maxi und provoziert die Babsi, denn die sympathisiert zuweilen mit der „anderen“ Meinung. Die Sissi will die Wogen glätten, aber es wird klar: Ein schlimmer Sturm zieht auf. Und als die fünf im Tal sind, hat der Wind nicht nur die Akten im Archiv erfasst, sondern auch die Grundfesten einer Freundschaft.

In seinem Auftragswerk im Rahmen der Eröffnung der neuen Kammerspiel
Ereignisse | Konzert

Crowd und Rüben 2.0

Schauspielerinnen und Schauspieler singen das Allerbeste aus 5 Jahrhunderten Musikgeschichte

Eine Veranstaltung des Departments Schauspiel/Regie - Thomas Bernhard Institut

Mit Studierenden des 3. Jahrgangs Schauspiel

Leitung: Cornelius Borgolte, Patricia Moreno, Bartolo Musil

Karten:
Euro 10,- / erm. Euro 5,-
erhältlich an der Abendkasse
Reservierung unter:
Tel: +43 662 6198 3121
(Mo-Fr, 9.00-12.00 Uhr)
schauspiel@moz.ac.at
Aufführungen | Theater

Amras

Bühnenfassung von Stefan Maurer

Schauspiel nach der Erzählung von Thomas Bernhard

Innsbruck 1960. Ein ungleiches Brüderpaar hat den Familiensuizid überlebt und ist nun zum qualvollen Weiterleben verurteilt. Die Katastrophe kettet sie ebenso aneinander wie die Krankheit. Einer der beiden Brüder, Walter, leidet an Epilepsie. Zusammen leben sie in einem Turm in Amras – zu ihrem Schutz. Denn den beiden droht das Irrenhaus. Doch wie ein Zufluchtsort fühlt sich der Turm für sie nicht an, eher wie ein Gefängnis. Sie hausen in der Finsternis, verfolgt von ihren Ängsten, ihren Erinnerungen und unter der ständigen Last drohender Anfälle. Ein (lebens-)notwendiger Gang in die Innsbrucker Innenstadt zum Internisten, Menschen meidend durch Apfelgärten und an der Sill entlang, wird zur Qual. Eine Zumutung ist auch das Haus, in dem s
Ereignisse | Konzert

2. Kammerkonzert der Münchner Philharmoniker "Tanti Auguri, Amadeus..."

Nur wenige Tage nach dem 263. Geburtstag von Wolfgang Amadeus Mozart präsentieren die Münchner Philharmoniker einen Kammermusikabend, wie er „Wolferl“ entzückt hätte. Komponisten unterschiedlichster Epochen stehen dem Salzburger zur Seite, feinster Holz- und Blechbläserklang garantiert ein angemessenes Ambiente für des Wunderknabens Ehrentag.

20,00 €
Aufführungen | Theater

Die Österreicher­innen

Schauspiel von Thomas Arzt

Uraufführung: 19. Januar 2019, Kammerspiele

Es beginnt mit Kaiserwetter. Fünf Frauen sind am Weg zum Gipfel und stoßen auf ihre Arbeit an – eine Ausstellung zum Jubiläum der Republik, die sie gemeinsam vorbereiten. Doch da kippt die Stimmung. Denn die Franzi hat ihren Peter verlassen, weil der neuerdings eine andere politische Meinung vertritt. Auch die Erni fragt sich nun, was ihr Martin so denkt. Das beunruhigt die Maxi und provoziert die Babsi, denn die sympathisiert zuweilen mit der „anderen“ Meinung. Die Sissi will die Wogen glätten, aber es wird klar: Ein schlimmer Sturm zieht auf. Und als die fünf im Tal sind, hat der Wind nicht nur die Akten im Archiv erfasst, sondern auch die Grundfesten einer Freundschaft.

In seinem Auftragswerk im Rahmen der Eröffnung der neuen Kammerspiel
Aufführungen | Tanz

Frida Kahlo - Nueva Pasión

Tanzstück von Enrique Gasa Valga

Premiere: 16. Dezember 2018, Kammerspiele

Libretto von Enrique Gasa Valga und Katajun Peer-Diamond . Musik interpretiert von Lila Downs, Brigitte Fassbaender, Chavela Vargas, Buika u. a.

Am 1. April 2011 feierte der Direktor der Tanzcompany Enrique Gasa Valga mit seinen TänzerInnen einen triumphalen Erfolg mit seiner Interpretation des besonderen Lebens einer besonderen Frau: Frida Kahlo. 2012 mit dem Goldenen Schikaneder als Beste Ballettproduktion Österreichs ausgezeichnet, kommt dieses Tanzstück nun als Neuproduktion in einer Adaption für die neuen Kammerspiele zurück ins Repertoire der Tanzcompany Innsbruck. Basierend auf der in den letzten Jahren erfolgten enormen Weiterentwicklung der Company wird Gasa Valga die Kraft dieses Tanzabends nochmals intensivieren.
Die mexikanische
Ereignisse | Konzert

Orchesterkonzert

Jugendsinfonieorchester Salzburg

Eine Veranstaltung des Pre-College Salzburg

Karten:
Euro 20,- / erm. Euro 10,-
Kartenbüro der Stiftung Mozarteum
Tel: +43 662 873154
tickets@mozarteum.at
und an der Abendkasse
Aufführungen | Oper

Simon Boccanegra

Oper von Giuseppe Verdi

Text von Francesco Maria Piave mit Ergänzungen von Giuseppe Montanelli nach einem Schauspiel von Antonio García Gutiérrez . Neufassung von Arrigo Boito

Er war der erste vom Volk gewählte Doge Genuas: Simon Boccanegra. Das von dem spanischen Autor Antonio García Gutiérrez über ihn verfasste Schauspiel nahm sich Giuseppe Verdi zur Vorlage für eine eigene Prosafassung, die er von dem Librettisten Francesco Maria Piave in Verse fassen ließ. Das historische Umfeld Mitte des 14. Jahrhunderts spielt in der Oper lediglich eine Nebenrolle. Im Mittelpunkt stehen, wie so häufig in Verdis Werken, die Dramen menschlicher Leidenschaften. Den Titelhelden erlebt man als großzügigen Herrscher, der in der Lage ist, seinen Gegnern zu vergeben. Nach 25 Jahren kann der liebende Vater seine verloren geglaubt
Ereignisse | Wettbewerb

Juries in competition

Der etwas andere Musikwettbewerb

Künstlerische Leitung: Klaus Kaufmann

Die Teilnehmenden präsentieren sich drei hochkarätig besetzten Jurys, die unabhängig voneinander eine Wertung abgeben. Sie erhalten auf diese Weise ein dreifaches Feedback für ihre Darbietung und machen de facto drei Wettbewerbe in Einem. Dadurch haben sie die einzigartige Chance, von jeder Jury einen Preis zu erhalten. Wird am Ende eines Durchganges ein Teilnehmer auch nur von einer der Jurys positiv beurteilt, hat er sich für die nächste Runde qualifiziert.

Alle Durchgänge des Wettbewerbs sind öffentlich bei freiem Eintritt
(1. Runde 7. und 8. Feb., 2. Runde 9., 10. u. ev. 11. Feb., 3. Runde 12. Feb.).

Die Gala mit Preisverleihung am 13. Februar, 19.00 Uhr, im Großen Studio ist mit Eintritt 20.-/erm. 10.- Euro (wie Hausregelung) plus Ö1-Erm
Aufführungen | Musical

Hello, Dolly!

von Jerry Herman

Premiere: 15. Dezember 2018, Großes Haus

Buch von Michael Stewart nach dem Schauspiel „The Matchmaker“ von Thornton Wilder . Gesangstexte von Jerry Herman

„Ich war immer eine Frau, die gern was arrangiert, teils aus Neugier, auch aus Geldgier manches Mal.“ In diesem Fall ist die hervorragende finanzielle Lage des Halbmillionärs Horace Vandergelder die Antriebsfeder für die Heiratsvermittlerin Dolly, ihn bei der Suche nach einer Ehefrau zu unterstützen. Sie wäre natürlich am liebsten selbst Mrs. Vandergelder. Also entwickelt sie ein raffiniertes Doppelspiel, das zu Missverständnissen, Verwirrungen und überraschenden Entdeckungen führt. Am Ende erkennt nicht nur Horace, dass Dolly der Schlüssel zu seinem Glück ist, sondern es haben sich noch andere glückliche Paare gefunden.

Seit de
Aufführungen | Theater

Vomperloch

Stück von Felix Mitterer

Die Entstehung dieses Auftragswerkes wurde unterstützt von Land Tirol und Stadt Innsbruck.

„Im Vomperloch, einem abgeschiedenen und unzugänglichen Seitental des Tiroler Karwendelgebirges, bestand zwischen Sommer 1943 und Kriegsende ein Deserteurslager, das überwiegend von einheimischen Wehrmachtssoldaten als Zufluchtsort nach der Desertion genutzt wurde. Die Angst vor Entdeckung, vor Verrat, vor dem Einschleusen eines Spitzels, die furchtbar kalten und dunklen Winter, der oftmalige Nahrungsmangel sowie das zwangsweise Ausharren auf engstem Raum, all das machte das Leben nahezu unerträglich und führte zu qualvollen Auseinandersetzungen. Desertion galt damals als Schande, galt auch nach dem Krieg als Schande, wird immer mit Schande behaftet sein. Ich habe dieses Stück mit der Intention ge
Aufführungen | Tanz

Frida Kahlo - Nueva Pasión

Tanzstück von Enrique Gasa Valga

Premiere: 16. Dezember 2018, Kammerspiele

Libretto von Enrique Gasa Valga und Katajun Peer-Diamond . Musik interpretiert von Lila Downs, Brigitte Fassbaender, Chavela Vargas, Buika u. a.

Am 1. April 2011 feierte der Direktor der Tanzcompany Enrique Gasa Valga mit seinen TänzerInnen einen triumphalen Erfolg mit seiner Interpretation des besonderen Lebens einer besonderen Frau: Frida Kahlo. 2012 mit dem Goldenen Schikaneder als Beste Ballettproduktion Österreichs ausgezeichnet, kommt dieses Tanzstück nun als Neuproduktion in einer Adaption für die neuen Kammerspiele zurück ins Repertoire der Tanzcompany Innsbruck. Basierend auf der in den letzten Jahren erfolgten enormen Weiterentwicklung der Company wird Gasa Valga die Kraft dieses Tanzabends nochmals intensivieren.
Die mexikanische
Aufführungen | Musical

Hello, Dolly!

von Jerry Herman

Premiere: 15. Dezember 2018, Großes Haus

Buch von Michael Stewart nach dem Schauspiel „The Matchmaker“ von Thornton Wilder . Gesangstexte von Jerry Herman

„Ich war immer eine Frau, die gern was arrangiert, teils aus Neugier, auch aus Geldgier manches Mal.“ In diesem Fall ist die hervorragende finanzielle Lage des Halbmillionärs Horace Vandergelder die Antriebsfeder für die Heiratsvermittlerin Dolly, ihn bei der Suche nach einer Ehefrau zu unterstützen. Sie wäre natürlich am liebsten selbst Mrs. Vandergelder. Also entwickelt sie ein raffiniertes Doppelspiel, das zu Missverständnissen, Verwirrungen und überraschenden Entdeckungen führt. Am Ende erkennt nicht nur Horace, dass Dolly der Schlüssel zu seinem Glück ist, sondern es haben sich noch andere glückliche Paare gefunden.

Seit de
Aufführungen | Tanz

Frida Kahlo - Nueva Pasión

Tanzstück von Enrique Gasa Valga

Premiere: 16. Dezember 2018, Kammerspiele

Libretto von Enrique Gasa Valga und Katajun Peer-Diamond . Musik interpretiert von Lila Downs, Brigitte Fassbaender, Chavela Vargas, Buika u. a.

Am 1. April 2011 feierte der Direktor der Tanzcompany Enrique Gasa Valga mit seinen TänzerInnen einen triumphalen Erfolg mit seiner Interpretation des besonderen Lebens einer besonderen Frau: Frida Kahlo. 2012 mit dem Goldenen Schikaneder als Beste Ballettproduktion Österreichs ausgezeichnet, kommt dieses Tanzstück nun als Neuproduktion in einer Adaption für die neuen Kammerspiele zurück ins Repertoire der Tanzcompany Innsbruck. Basierend auf der in den letzten Jahren erfolgten enormen Weiterentwicklung der Company wird Gasa Valga die Kraft dieses Tanzabends nochmals intensivieren.
Die mexikanische
Aufführungen | Schauspiel

Totenfrau

Schauspiel nach dem Thriller von Bernhard Aichner

Was würde ich tun, wenn man mir das Liebste nehmen würde? Was muss passieren, dass sich der Schalter in meinem Kopf umlegt? Könnte ich einen Mord begehen? Letztlich war es diese zentrale Frage, die Bernhard Aichner umtrieb, als er seinen Bestseller Totenfrau schrieb. Monatelang stand der Thriller in Österreich und Deutschland auf den Bestsellerlisten. Er wurde bisher in 16 Länder verkauft und ist unter anderem in Stephen Kings amerikanischem Heimatverlag erschienen. Eine Verfilmung ist in Vorbereitung. Das Tiroler Landestheater hat sich die Uraufführung der Bühnenfassung sichern können.

Blum ist Bestatterin. Sie ist liebevolle Mutter zweier Kinder, sie besticht durch ihr großes Herz, ihren schwarzen Humor und ihre Coolness. Sie ist mit dem Polizisten Mark glücklich verheiratet. Blums Le
Ereignisse | Konzert

Schlosskonzerte Frohnburg

Muhammedjan Sharipov, Violine,
Paul Cartianu, Klavier

Werke von L. v. Beethoven, E. Grieg und G. Tartini

Eine Veranstaltung des Vereins der Freunde der Universität Mozarteum Salzburg


Programm:

L. v. Beethoven:
Violinsonate Nr. 4, a-Moll, op. 23
Presto – Andante scherzo piu allegretto – Allegro molto

E. Grieg:
Violinsonate Nr.1, F-Dur, op. 8
Allegro con brio – Allegretto quasi andantino – Allegro molto vivace

G. Tartini:
Violinsonate g-Moll, B.g5 („Teufelstrillersonate“)
Larghetto affetuoso – Allegro (Tempo giusto) – Andante-Allegro

Eintritt frei!
Aufführungen | Schauspiel

Totenfrau

Schauspiel nach dem Thriller von Bernhard Aichner

Was würde ich tun, wenn man mir das Liebste nehmen würde? Was muss passieren, dass sich der Schalter in meinem Kopf umlegt? Könnte ich einen Mord begehen? Letztlich war es diese zentrale Frage, die Bernhard Aichner umtrieb, als er seinen Bestseller Totenfrau schrieb. Monatelang stand der Thriller in Österreich und Deutschland auf den Bestsellerlisten. Er wurde bisher in 16 Länder verkauft und ist unter anderem in Stephen Kings amerikanischem Heimatverlag erschienen. Eine Verfilmung ist in Vorbereitung. Das Tiroler Landestheater hat sich die Uraufführung der Bühnenfassung sichern können.

Blum ist Bestatterin. Sie ist liebevolle Mutter zweier Kinder, sie besticht durch ihr großes Herz, ihren schwarzen Humor und ihre Coolness. Sie ist mit dem Polizisten Mark glücklich verheiratet. Blums Le
Ereignisse | Konzert

Mozart meets Bach

Eine Veranstaltung in Kooperation mit der Salzburger Bachgesellschaft

Quartetto Bernardini:

Alfredo Bernardini, Oboe und Leitung
Cecilia Bernardini, Violine
Simone Jandl, Viola
Marcus van den Munckhof, Violoncello

Programm:

Johann Christian Bach:
Quartetto B-Dur

Georg Druschetzky:
Quartett g-Moll

Wolfgang Amadeus Mozart:
Largo Es-Dur und Fuga c-Moll KV
404a Nr. 5 für Streichtrio (nach Johann
Sebastian Bachs Triosonate BWV 526)
Quartett F-Dur KV 370

Das Quartett für Oboe und Streichtrio war ein führendes Genre in der Mitte des 18. Jahrhunderts. Johann Sebastian Bachs jüngster Sohn Johann Christian schrieb in seiner Londoner Zeit einige der frühesten Stücke dieser Gattung. Das Quartett des böhmischen Komponisten Georg Druschetzky enthält eine Hommage an Bach. Wo
Ereignisse | Konzert

3. Kammerkonzert der Münchner Philharmoniker "Capriccio"

Sextett. Quintett. Oktett. Die Münchner Philharmoniker präsentieren in wechselnden Besetzungen die volle Bandbreite der Kammermusik – und welche Musik würde sich hierfür besser anbieten, als die von Strauss, Mozart und Mendelssohn Bartholdy?

​20,00 €
Ausstellungen

Neuaufstellung der Türkenkammer

Schloss Ambras besitzt eine der bedeutendsten Sammlungen von Gegenständen osmanischer Herkunft aus dem 16. Jahrhundert, die von Erzherzog Ferdinand II. in der „Türkenkammer“ – einem eigenen Raumabschnitt innerhalb der Rüstkammern – präsentiert wurden. Die Sammlung, die der Erzherzog zusammentrug, entsprach einer an europäischen Fürstenhöfen dieser Zeit weit verbreiteten „Türken-mode“ und umfasste orientalische und orientalisierende, in Europa gefertigte Objekte.

Im 16. Jahrhundert war das Osmanische Reich eine ständige Be-drohung für das christliche Abendland. Dennoch brachte man ihm auch größte Bewunderung aufgrund der hervorragenden technischen Kriegsführung und seiner Kunst und Kultur entgegen. Es war diese Ambivalenz aus Furcht und Faszination, die europäische Fürsten wie Erzherzog
Ausstellungen

Sammlung Gotischer Skulpturen

Vom Innenhof ausgehend gelangt man in den Erdgeschoß des Bergfrieds, der am Ende des 13. Jahrhunderts errichtet wurde. Gemeinsam mit Teilen des Nordtrakts und der Kapelle gehört der Bergfried zum mittelalterlichen Bauabschnitt des Schlosses. Er diente als Wehrturm und bei Belagerung als sicherer Zufluchtsort.

Die gotischen Skulpturen stammen fast zur Gänze aus der Zeit Kaiser Maximilians I. Im 19. Jahrhunderts wurden die teils gefassten, teils roh belassenen Figuren gesammelt und ab 1880 im Schloss ausgestellt. Dabei stellt die Sammlung Tiroler, vom süddeutschen Kunstraum beeinflusste Werke, jenen aus dem niederösterreichischen Raum gegenüber. Das Hauptwerk ist der imposante Georgsaltar der im Auftrag Maximilians gefertigt wurde. Dieser Flügelaltar mit freistehenden Figuren wurde allans
Literatur

Terézia Mora "Die Liebe unter Aliens"

Ausgezeichnet mit dem Georg-Büchner-Preis 2018.

Ein Ausflug ans Meer soll ein junges Paar zusammenführen. Ein Nachtportier fühlt sich heimlich zu seiner Halbschwester hingezogen. Eine Unidozentin flieht vor einer gescheiterten Beziehung und vor der Auseinandersetzung mit sich selbst. Ein japanischer Professor verliebt sich in eine Göttin.

Kunstvoll erzählt Terézia Mora in »Die Liebe unter Aliens« von Menschen, die sich verlieren, aber nicht aufgeben, die verloren sind, aber weiter hoffen. Wir begegnen Frauen und Männern, die sich merkwürdig fremd sind und zueinander finden wollen. Einzelgängern, die sich ihre wahren Gefühle nicht eingestehen. Träumern, die sich ihren Idealismus auf eigensinnige Weise bewahren. Mit präziser Nüchternheit spürt Mora in diesen zehn Erzählungen Empfindung
Literatur | Buchpräsentation

Uwe Tellkamp "Die Carus-Sachen"

Illustriert und gestaltet von Andreas Töpfer

Zu Carus gehen: so verabschiedet sich der Gynäkologe von den beiden Kindern, wenn er sich während der frühen Achtziger des 20. Jahrhunderts in Dresden auf den täglichen Weg zur Medizinischen Akademie Carl Gustav Carus macht. Der Namensgeber der Institution, 1869 in Dresden gestorben, kann als Prototyp der in der Romantik noch selbstverständlichen Doppelbegabung gelten: Naturwissenschaftler, Arzt wie Maler, Verfasser geisteswissenschaftlicher Studien (unter anderem über Goethe). Deshalb ist es nicht verwunderlich, wenn der Vater seine beiden Kinder zu Expeditionen in die unabhängige Kunstszene Dresdens und des Umlands verleitet – es sind die Carus-Sachen, die alle drei umtreiben, zu Versuchen eines Wiederanknüpfens an die ungeteilte Humanität
Literatur | Buchpräsentation

Eugen Gomringer "poema: Gedichte und Essays"

Vor 65 Jahren erschien Eugen Gomringers Gedicht «avenidas» in der Zeitschrift «spirale». Es war ein erstes Beispiel jener «Konstellationen», die in der Folge eine wesentliche Grundform der Konreten Poesie bilden sollte. Auf unvermutete Weise hat dieses Gedicht in jüngster Vergangenheit für Zündstoff gesorgt und eine umstrittene Aktualität gewonnen – Anlass genug, das dichterische Werk des Begründers der Konkreten Poesie neu zu betrachten.
Eugen Gomringer hat dazu eine Anzahl seiner wesentlichen Gedichte versammelt, sie selber kommentiert und ihnen Essays bekannter Autorenkollegen beigegeben. Er hält damit Rückschau auf die Entwick­lung einer literarischen Bewegung, deren minimalistischer Reduktionismus zunächst als belanglose Spielerei belächelt wurde, deren kreatives Potential sich unte
Literatur | Buchpräsentation

Peter Wawerzinek "Rabenliebe"

Verlag Galiani Berlin

Ein Buch wie ein Erdbeben

Über fünfzig Jahre quälte sich Peter Wawerzinek mit der Frage, warum seine Mutter ihn als Waise in der DDR zurückgelassen hatte. Dann fand und besuchte er sie. Das Ergebnis ist ein literarischer Sprengsatz, wie ihn die deutsche Literatur noch nicht zu bieten hatte.

Ihre Abwesenheit war das schwarze Loch, der alles verschlingende Negativpol in Peter Wawerzineks Leben. Wie hatte seine Mutter es ihm antun können, ihn als Kleinkind in der DDR zurückzulassen, als sie in den Westen floh? Der Junge, herumgereicht in verschiedenen Kinderheimen, blieb stumm bis weit ins vierte Jahr, mied Menschen, lauschte lieber den Vögeln, ahmte ihren Gesang nach, auf dem Rücken liegend, tschilpend und tschirpend. Die Köchin des Heims wollte ihn adoptieren, ihr Mann wollte das nich
Literatur | Buchpräsentation

Alexander Grau "Hypermoral. Die neue Lust an der Empörung"

Claudius-Verlag

Deutschland empört sich. Oft, gerne und über nahezu alles. „Empört Euch!“ war folgerichtig ein Bestseller hierzulande, markiert er doch in zwei Worten das Coming-out der deutschen Seele. Wir leben im Zeitalter der Hypermoral. Moral ist zur Leitideologie und zum Religionsersatz unserer postreligiösen Gesellschaft mutiert. Moral ist absolut geworden, sie duldet keine anderen Diskurse neben sich. So wird aus Moral die Tyrannei der Werte: Minderheitenkult, Kränkungsfetischismus, Gleichheitsideologie. Politik, Wirtschaft, Kunst – alles wird auf moralische Fragen reduziert. Selbst der Konsum hat fair, nachhaltig und ressourcenschonend zu sein. Wer sich diesem Diktat der totalen Moral zu entziehen sucht, wird gesellschaftlich sanktioniert. Der Publizist und Philosoph Alexander Grau, Autor der vie
Literatur | Buchpräsentation

Jan Wagner "Der verschlossene Raum"

Hanser Verlag

Georg-Büchner-Preis 2017

Mit den Essays von Jan Wagner auf literarischer Entdeckungsreise: leidenschaftlich, mitreißend, klug.

Wüsste man nichts von Jan Wagners lyrischem Werk, man würde überhaupt nur noch Essays von ihm lesen wollen. Ob er über Bibliotheken, Buchhandlungen, Lyrik oder Kunst schreibt, ob er literarische Postkarten aus Rom oder Los Angeles sendet oder die Epiphanie eines Rosmarins im schwäbischen Garten feiert – man glaubt diesem charmanten Geschichtenerzähler alles. Es bleibt kaum Zeit, die rhetorische Fingerfertigkeit zu bewundern, mit der da zwischen souveräner Gelehrsamkeit unerwartet die nächste Anekdote aus dem Ärmel gezogen wird, und man kann nicht anders als staunen über die Trouvaillen, die Jan Wagner von seinen Entdeckungsreisen quer durch Epochen und Konti
Literatur | Buchpräsentation

Robert Menasse "Die Hauptstadt"

Suhrkamp Verlag

Deutscher Buchpreis 2017

Der große europäische Roman

In Brüssel laufen die Fäden zusammen – und ein Schwein durch die Straßen.
Fenia Xenopoulou, Beamtin in der Generaldirektion Kultur der Europäischen Kommission, steht vor einer schwierigen Aufgabe. Sie soll das Image der Kommission aufpolieren. Aber wie? Sie beauftragt den Referenten Martin Susman, eine Idee zu entwickeln. Die Idee nimmt Gestalt an – die Gestalt eines Gespensts aus der Geschichte, das für Unruhe in den EU-Institutionen sorgt. David de Vriend dämmert in einem Altenheim gegenüber dem Brüsseler Friedhof seinem Tod entgegen. Als Kind ist er von einem Deportationszug gesprungen, der seine Eltern in den Tod führte. Nun soll er bezeugen, was er im Begriff ist zu vergessen. Auch Kommissar Brunfaut steht vor einer schwierig
Literatur | Buchpräsentation

Natascha Wodin "Sie kam aus Mariupol"

Rowohlt Verlag

Leipziger Buchpreis 2017 - Belletristik

"Wenn du gesehen hättest, was ich gesehen habe" - Natascha Wodins Mutter sagte diesen Satz immer wieder und nahm doch, was sie meinte, mit ins Grab. Da war die Tochter zehn und wusste nicht viel mehr, als dass sie zu einer Art Menschenunrat gehörte, zu irgendeinem Kehricht, der vom Krieg übriggeblieben war. Wieso lebten sie in einem der Lager für "Displaced Persons", woher kam die Mutter, und was hatte sie erlebt? Erst Jahrzehnte später öffnet sich die Blackbox ihrer Herkunft, erst ein bisschen, dann immer mehr.

"Sie kam aus Mariupol" ist das außergewöhnliche Buch einer Spurensuche. Natascha Wodin geht dem Leben ihrer ukrainischen Mutter nach, die aus der Hafenstadt Mariupol stammte und mit ihrem Mann 1943 als "Ostarbeiterin" nach Deutschland v
Literatur | Buchpräsentation

Jan Wagner "Regentonnenvariationen"

Hanser Verlag

Preis der Leipziger Buchmesse 2015

In seinem neuen Gedichtband vermisst Jan Wagner poetisch die Welt – von Schlehen im Frost bis zu Eseln in Sizilien.
Der Garten, in dem die Regentonne steht, ist phantastisch weit, reich und offen – eine Welt. In diesem Lyrikband geht es in die Natur mit all ihren kunstvollen Variationen des Lebens. Jan Wagner lässt den Giersch schäumen, dass einem weiß vor Augen wird, nimmt Weidenkätzchen und Würgefeige, Morchel und Melde, Eule, Olm und Otter ins poetische Visier, zoomt ran, überblendet assoziativ, bis der Blick sich weitet und man weiß, für einen Augenblick zum Wesen der Dinge vorgedrungen zu sein. Es ist immer wieder ein Wunder, wie es diesem Lyriker gelingt, Bilder zu schaffen, die in einem Halbvers Stimmungen heraufbeschwören – bis längst Vergesse
Literatur | Buchpräsentation

Mirjam Pressler "Grüße und Küsse an alle"

S. Fischer Verlag

Die Geschichte der Familie von Anne Frank

Eine Sensation: Die ganze Geschichte von Aufstieg und Schicksal der Familie Anne Franks über drei Jahrhunderte, erzählt auf der Grundlage tausender unbekannter Briefe und Dokumente
Sommerfrische hoch über dem Silser See in den Schweizer Bergen: Alljährlich traf sich hier die Familie Frank, die sonst über ganz Europa verstreut war. Noch Anne Franks Ururgroßvater hatte als kleiner Junge in der engen Frankfurter Judengasse leben müssen, doch schon eine Generation später wurde ein Vorfahr Anne Franks zum ersten jüdischen Professor in Deutschland berufen. Ihre Großmutter Alice führte als Bankiersgattin ein weltoffenes Haus in Frankfurt, bis die Familie nach London, Basel und Amsterdam übersiedelte, das dann zum Schicksalsort der Familie werden sollt
Literatur | Buchpräsentation

Jan Josef Liefers "Soundtrack meiner Kindheit"

Rowohlt Velage

Ein ganz persönliches Buch über eine Kindheit in der DDR.

«Ich wurde im November 1963 eines Nachts unter nicht sonderlich spektakulären Umständen in Dresden gezeugt ... Die Schwangerschaft kam alles andere als gelegen. Meine Eltern waren mitten im Studium, hatten keine eigene Wohnung, hätten sich auch keine leisten können, und ihre Zukunft war ziemlich ungewiss, um nur zwei vernünftige Argumente gegen so frühen Nachwuchs aufzuzählen. Aber nach einigen halbherzigen Versuchen aus dem reichen Schatz häuslicher Selbsthilfemittel wie sehr heiße Bäder, Rotwein mit Nelke und anschließenden Sprüngen vom Kleiderschrank war klar, die Frucht saß fest, das Zellklümpchen zeigte sich unbeeindruckt und teilte sich normgerecht weiter. Die junge Frau war kerngesund, und – Schauspielerin hin oder her – b
Literatur | Buchpräsentation

Thomas Rosenlöcher "Die verkauften Pflastersteine - Dresdner Tagebuch"

Suhrkamp Verlag

Als dieses Buch 1990 zum ersten Mal erschien, wurde es als ein ungeheuer genauer, gelassener und ironisch-skeptischer Blick auf die Tage der Wende und die Monate danach begrüßt. In einer Zeit, als die Stimmung zwischen schriller Einheitseuphorie und Verklärung der DDR schwankte, schaute Thomas Rosenlöcher genauer hin und verließ sich allein auf sein unabhängiges Urteil. Liest man sein Tagebuch der Wendezeit heute, dann wird klar: Es ist eines der hellsichtigsten Bücher, die wir über das vereinte Deutschland lesen können. Mit großer Glaubwürdigkeit, radikaler Ehrlichkeit und klugem Humor beschreibt Rosenlöcher ein Land, in dem wir bis heute leben.

- eines der wichtigsten Bücher über die Wende in neuer Ausgabe
- authentische Einblicke in beide deutsche Staaten vor der Wiedervereinigung
Literatur | Buchpräsentation

Jean-Marc Gonin, Olivier Guez "Die Mauer fällt"

Piper Verlag

Aus dem Französischen von Helmut Reuter. Was am 9. November 1989 passierte, war ebenso unwahrscheinlich und abenteuerlich wie ein Roman. Und genau so erzählen Olivier Guez und Jean-Marc Gonin diese Geschichte. Kann man sich eine Szene ausdenken wie die, in der der mörderische General Mielke vor die Volkskammer tritt und ruft: "Ich liebe Euch doch alle"? Oder wie eine Handvoll Demonstranten in der Berliner Gethsemane-Kirche die schwerbewaffneten Stasi-Männer durch Kirchenlieder zum Abzug bringt? In der Art eines Doku-Dramas verknüpfen die Autoren die oft dramatischen Schicksale der eigentlichen Helden der Geschichte, der Menschen, mit denen der großen Politik von Honecker & Co. Sie alle treten als lebendige Figuren auf, in ihren Gesprächen, privaten Eigenarten, die mehr verraten als jede no
Literatur | Buchpräsentation

Bodo Kirchhoff "Widerfahrnis"

Frankfurter Verlagsanstalt

Deutscher Buchpreis 2016

Reither, bis vor kurzem Verleger in einer Großstadt, nun in einem idyllischen Tal am Alpenrand, hat in der dortigen Bibliothek ein Buch ohne Titel entdeckt, auf dem Umschlag nur der Name der Autorin, und als ihn das noch beschäftigt, klingelt es abends bei ihm. Und bereits in derselben Nacht beginnt sein Widerfahrnis und führt ihn binnen drei Tagen bis nach Sizilien. Die, die ihn an die Hand nimmt, ist Leonie Palm, zuletzt Besitzerin eines Hutgeschäfts; sie hat ihren Laden geschlossen, weil es der Zeit an Hutgesichtern fehlt, und er seinen Verlag dichtgemacht, weil es zunehmend mehr Schreibende als Lesende gibt. Aber noch stärker verbindet die beiden, dass sie nicht mehr auf die große Liebe vorbereitet zu sein scheinen. Als dann nach drei Tagen im Auto am Mittel
Literatur | Buchpräsentation

Marcel Beyer "Flughunde"

Suhrkamp Verlag

Georg-Büchner-Preis 2016 für Marcel Beyer

Flughunde sind fledermausähnliche Flattertiere mit hundeartigem Kopf. Für Hermann Karnau sind sie von Kindheit an Sinnbild einer Welt, die vor dem Zugriff fremder Stimmen geschützt ist. Die Stimme ist der Fetisch des Akustikers Karnau, der 1940 den Plan faßt, systematisch das Phänomen der menschlichen Stimme zu erkunden.
Die eine Erzählstimme gehört Hermann Karnau, dessen Namen der Autor einem Wachmann im Berliner Bunker unter der Reichskanzlei entliehen hat. Die andere gehört der achtjährigen Helga, einer Tochter des Propagandaministers. Immer wieder kommt es zu Begegnungen der beiden, zuletzt im April 1945, als Karnau in Berlin ist, um die Führerstimme aufzuzeichnen.
Ein Zeitsprung führt in den Sommer 1992. Hermann Karnau, der nach dem Kri
Literatur | Buchpräsentation

Guntram Vesper "Frohburg"

Schöffling & Co.

Preis der Leipziger Buchmesse 2016 (Belletristik)

FROHBURG ist ohne Zweifel das opus magnum von Guntram Vesper, zugleich für den Autor der Ausgangspunkt von allem: Der Ort seiner Geburt 1941, Jugend, Aufwachsen und Erwachen, die Flucht der Familie 1957, das umliegende Land die Folie der Geschichtsbetrachtung einer deutschen Epoche. Hier werden ein Land und eine Zeit gültig festgehalten, Kultur und Politik, Krieg und Nachkrieg, ein umfassendes, großartiges Portrait deutschen Lebens im zwanzigsten Jahrhundert; ein gewaltiges Prosawerk, das neben die großen Bücher von Peter Kurzeck, Walter Kempowski und Uwe Johnson zu stellen ist. FROHBURG ist ein Füllhorn an Geschichten, zumeist aus eigenem Erleben grundiert, eine große autobiographische Erzählung, ein Welt-Buch im Überschaubaren, ein Ges
Literatur | Buchpräsentation

Gregor Gumpert / Ewald Tucai "Ruhr.Buch"

dtv

RUHR.2010
Kulturhauptstadt Europas - die literarische Anthologie

Essen und 52 weitere Städte zwischen Rhein, Lippe, Emscher und Ruhr dürfen sich 2010 als Kulturhauptstadt Europas feiern. Der drittgrößte europäische Ballungsraum rüstet sich mit vielen Projekten und Veranstaltungen, um sich sowohl als Kulturlandschaft als auch als Metropole zu zeigen.

Zu der Begegnung mit einer großen Geschichte und einer spannenden Zukunft lädt auch diese repräsentative literarische Anthologie mit Prosatexten, Gedichten und Liedern zahlreicher Autoren aus Vergangenheit und Gegenwart ein. Ob aus heimatlicher Perspektive oder aus der eines Besuchers: Alle Beiträge erzählen von den historischen Besonderheiten und den beeindruckenden Veränderungen, die das Ruhrgebiet - diesen Schmelztiegel in der Mitte
Literatur | Buchpräsentation

Georg Klein "Roman unserer Kindheit"

Rowohlt Verlag

Ein scheinbar ewiger Sommer umfängt Neubaublöcke, amerikanische Kasernen, ein verlassenes Wirtshaus unter uralten Kastanien und die Laubenkolonie, wo die Kinder der Neuen Siedlung sich die großen Ferien vertreiben. Langsam, kaum merklich, sickert das Unheimliche ein: Ein Mord wird angekündigt, dann kommen die Boten, buchstäblich aus einer anderen Welt. Und es sieht aus, als könnten sie zumindest eines der Siedlungskinder auf die Nachtseite dieses Sommers hinüberziehen.

Hardcover, 448 S.
22,95 €

«Roman unserer Kindheit» ist zugleich ein radikal autobiographisches und magisch-phantastisches Buch, ein Kindheitsroman voll fiebrigem Witz und dunkler Einsicht.

«Ein Geniestreich ist dieser Roman, opak, dicht, verrückt, hässlich und irre schön.»
Ina Hartwig, Die Zeit
Literatur | Buchpräsentation

Hans-Ulrich Treichel "Grunewaldsee"

Suhrkamp Verlag

Paul liebt Berlin, vor allem Westberlin, sofern man Westberlin lieben kann, wenn man in einer dunklen Hinterhofwohnung in Kreuzberg lebt. Und er liebt Maria, die Spanierin mit den graugrünen Augen und der Motorradjacke. Die beiden lernen sich in Málaga kennen, wo er als Sprachlehrer jobbt, während er auf eine Referendariatsstelle wartet. Maria, die angehende Ärztin, wird für ihn zur Liebe seines Lebens, und doch muß er sie bald verlassen: Sie ist verheiratet und erwartet ein Kind. Aber bei seinem Abschied aus Spanien ruft sie ihm nach: »Permanecemos juntos!« - »Wir bleiben zusammen!« Marias Versprechen soll kein leeres bleiben: Sie sehen sich wieder, in Deutschland. Von der Lobby des Münchner Hotels Vier Jahreszeiten aus brechen sie auf zu einer Reise, die freilich nur einen halben Tag dau
Literatur | Buchpräsentation

Thomas Kapielski "Mischwald"

Suhrkamp Verlag

Preis der Literaturhäuser 2010

Kunst ist schlimmer als Heimweh – sagt Thomas Kapielski in Mischwald, seinem neuen großen Prosaband, einer reich illustrierten Welt- und Werkschau, angelegt als Logbuch eines gemischten Jahres, zu dessen Auftakt man ihn irrtümlich für tot erklärt und an dessen Ende er verfügt: Meinen Grabstein soll die Zeile schmücken: »Macht bloß so weiter!«

Was das Leben ihm dazwischen alles zuträgt, spottet jedem Vorschautext: Paradoxe Rauschzustände angesichts eines TV-Konzerts von André Rieu, heikle Fragen der Koran-Archäologie oder eine Einladung zur »Blattkritik« beim Stern haben genauso ihren Ort wie die angeschwipsten Bekenntnisse eines Künstlersozialkassenmitglieds, liebevoll gemeißelte Porträts verstorbener Weggefährten wie Emmett Williams, Thomas Schmid oder
Literatur | Buchpräsentation

Christa Wolf "Stadt der Engel oder The Overcoat of Dr. Freud"

Suhrkamp Verlag

Los Angeles, die Stadt der Engel: Dort verbringt die Erzählerin Anfang der Neunziger einige Monate auf Einladung des Getty Center. Ihr Forschungsobjekt sind die Briefe einer gewissen L. aus dem Nachlaß einer verstorbenen Freundin, deren Schicksal sie nachspürt – eine Frau, die aus dem nationalsozialistischen Deutschland in die USA emigrierte. Sie beobachtet die amerikanische Lebensweise, taucht ein in die Vergangenheit des „New Weimar unter Palmen“, wie Los Angeles als deutschsprachige Emigrantenkolonie während des Zweiten Weltkriegs genannt wurde. Ein ums andere Mal wird sie über die Lage im wiedervereinigten Deutschland verhört: Wird der „Virus der Menschenverachtung“ in den neuen, ungewissen deutschen Zuständen wiederbelebt?

In der täglichen Lektüre, in Gesprächen, in Träumen stellt
Literatur | Buchpräsentation

Paul Auster "Unsichtbar"

Rowohlt Verlag

Niemand entzieht dem Leser so virtuos den Boden unter den Füßen, wie Paul Auster, der «Zeremonienmeister des Zufalls» (FAZ). Eben noch hat uns einer sein Leben erzählt, schon ist er – ein kleiner Wechsel der Perspektive nur – die imaginäre Figur eines Romans. Wer ist wirklich der, der zu sein er vorgibt? In Unsichtbar werden wir Zeuge eines teuflischen Spiels von Verführung und Verrat, Liebe und Lüge.

Der Fremde in dir

Vor vierzig Jahren haben sie sich zuletzt gesehen, es war «der Sommer des Sechstage-Kriegs, der Sommer der Rassenunruhen in mehr als hundert amerikanischen Städten, der Summer of Love». Jetzt schickt Adam Walker seinem früheren Studienfreund, dem erfolgreichen Schriftsteller James Freeman, ein unfertiges Manuskript: «Ich brauche dringend Hilfe.» Bald darauf erhält Free
Literatur | Buchpräsentation

Reinhard Jirgl "Die Stille"

Hanser Verlag

Georg-Büchner-Preis 2010

Einhundert Jahre aus der Geschichte zweier Familien und aus der Geschichte eines Landes: Reinhard Jirgls "Die Stille" ist das monumentale Epos vom langen 20. Jahrhundert in Deutschland. Am Anfang steht ein Fotoalbum, die ältesten Bilder sind über achtzig Jahre alt: einhundert Fotografien zweier Familien, die eine aus Ostpreußen stammend, die andere aus der Niederlausitz. Zwei Weltkriege, Inflation, Flucht und Vertreibung haben diese beiden Familien über fünf politische Systeme hinweg, von der Kaiserzeit bis heute, überlebt. Den einhundert Fotografien folgend, erzählt Jirgl Geschichten von Verletzungen, Liebe und Verrat. "Die Stille" bestätigt seinen außergewöhnlichen Rang.

Roman
Fester Einband, 536 Seiten
Preis: 24.90 € (D) / 42.90 sFR (CH) / 25.60 € (A)
Literatur | Buchpräsentation

Jonathan Franzen "Freiheit"

Rowohlt

Aus dem Amerikanischen von Bettina Abarbanell und Eike Schönfeldt. Patty und Walter Berglund - Vorzeigeeltern und Umweltpioniere, fast schon ideale Nachbarn in ihrer selbst renovierten viktorianischen Villa in St. Paul - geben plötzlich Rätsel auf: Ihr halbwüchsiger Sohn zieht zur proletenhaften republikanischen Familie nebenan, Walter lässt sich zum Schutz einer einzigen Vogelart auf einen zwielichtigen Pakt mit der Kohleindustrie ein, und Patty, Exsportlerin und Eins-a-Hausfrau, entpuppt sich als wahrlich sonderbar. Hat Walters bester Freund, ein Rockmusiker, damit zu tun? Auf einmal lebt Patty ihre kühnsten Träume, führt sie ein Leben ohne Selbstbetrug. In diesem Roman einer Familie, der zugleich ein Epos der letzten dreißig Jahre amerikanischer Geschichte ist, erzählt Jonathan Franzen
Literatur | Buchpräsentation

Uwe Tellkamp "Die Schwebebahn - Dresdner Erkundungen"

inselverlag

Nach dem grandiosen Erfolg seines Beststellers Der Turm führt Uwe Tellkamp uns erneut in seine Heimatstadt Dresden. Auf den Stationen dieser Reise erwartet uns eine Fülle von Geschichten, die sich zu einer einzigartigen Erzählung der Stadt zusammenfügen. Wir begegnen der Klavierlehrerin Adolzaide und dem Vorsitzenden der Quittengesellschaft, hören Gesprächen über die Frauenkirche, Dresdner Maler und Architektur zu, besuchen den Jungen, dem in einem Johannstädter Plattenbau eine Tube Schuhcreme zum Gleichnis für den Traum vom Meer wurde. Dresden ist ein Stück Italien, und eine Laufmaschenreparatur ist in Wahrheit eine Filiale des Amts zur Wiederherstellung der Schönheit. In der Bunten Republik Neustadt lebt Q., die Brombeeren und die Zahl 19 liebt. Zwergpudel Caligula, der die Dame mit Hut
Literatur | Buchpräsentation

Amir Hassan Cheheltan "Teheran Revolutionsstraße"

P. Kirchheim Verlag

Der Aufstieg eines zwielichtigen Operateurs von Jungfernhäutchen zum Klinikchef, der sich in eine seiner Patientinnen verliebt, ist Ausgangspunkt für ein Sittenbild der iranischen Gesellschaft, deren politische, wirtschaftliche und soziale Zwänge und Verwerfungen ein junges Liebespaar auf grausame Weise scheitern lassen. „Teheran Revolutionsstrasse“, der in Teheran nicht veröffentlichte Roman Cheheltans, porträtiert den unbekannten Alltag von Menschen der Teheraner Megacity.

Scheinbar unbeteiligt läßt Shahrsad sich von den Ereignissen mitschleifen. Kein Aufschreien, kein Aufbegehren …Ihre ganze Kraft fließt in das starre Aushalten, das kein Morgen kennt, keine Schuld, kein Selbstwertgefühl. … Und mit dieser Charakterisierung der jungen Frau gelingt Cheheltan eine beeindruckende Reflexio
Literatur | Buchpräsentation

Mario Vargas Llosa "Das böse Mädchen"

Aus dem Spanischen von Elke Wehr
suhrkamp

Literaturnobelpreis 2010

Als er sie zum erstenmal sieht, tanzt sie den Mambo wie keine andere, damals in Miraflores, Sommer 1950. Sie ist, wie er, fünfzehn Jahre alt – aber was für Freiheiten nimmt sie sich heraus! Wie aufregend wenig bekümmert sie all das, was man in diesem steifkatholischen Lima tut oder nicht tut. Und dann ist sie plötzlich von einem Tag auf den anderen verschwunden. Die Erinnerung an das »böse Mädchen« und ihr geheimnisvolles Anderssein läßt Ricardo nicht mehr los.
Seine Freiheit besteht darin, nach Paris zu gehen, als Übersetzer, ein intellektuelles Glück, von dem er glaubt, es könne ihm genügen. Da aber taucht aus heiterem Himmel das »böse Mädchen« auf, unterwegs nach Havanna, wo sie zur Revolutionärin ausgebildet werden soll. Sie lieben sich in einer Nacht, die
Ausstellungen

Die Habsburger Porträtgalerie

Schloss Ambras ist wie kein anderer Ort für die Unterbringung der „Habsburger Porträtgalerie“ geeignet, legte doch Erzherzog Ferdinand II. neben seiner berühmten Kunst- und Wunderkammer und den Rüstkammern auch eine umfangreiche Porträtsammlung an. Teil dieser Sammlung waren Porträts berühmter Persönlichkeiten, die durch ihre Leistungen oder durch ihre Herkunft eine besondere Rolle in der Geschichte gespielt haben. Darüber hinaus hat sich auch in anderen Habsburger Residenzen wie Graz und Wien sowie in den kaiserlichen Schlössern eine große Anzahl von dynastischen Bildern erhalten, von denen eine bedeutende Auswahl heute ebenfalls in Ambras gezeigt wird.

Die Habsburger Porträtgalerie umfasst die Zeitspanne vom 14. bis 18. Jahrhundert, eine Zeit also, in der die Habsburger wie kaum eine
Ausstellungen

Die Kunst- und Wunderkammer

Die Ambraser Sammlung von Erzherzog Ferdinand II. ist für die Geschichte des Sammelwesens ebenso wie als einzig am Ort erhaltene manieristische Kunstkammer von unschätzbarem Wert.

Die jetzige Aufstellung folgt den Intentionen des Landesfürsten und berücksichtigt dabei alte Inventare, welche die Gegenstände und ihre Anordnung beschreiben. Das älteste davon wurde 1596 anlässlich des Todes Ferdinands II. 1595 angefertigt.

Kunst- und Wunderkammern sind in der Renaissance als Universalsammlungen entstanden, die das gesamte Wissen der Zeit erfassen wollten. Die Sammler sahen sich als gottgleiche Schöpfer einer Welt im Kleinen. Ferdinand entwickelte für seine Sammlung eine besondere Art der Präsentation, bei der Objekte aus demselben Material unabhängig von ihrer Herkunft in ursprünglich
Ausstellungen

Die Rüstkammern

Erzherzog Ferdinand II. war der erste, der seine Rüstkammern als Sammlung nach einem klaren Konzept aufbaute. Sein Ziel war es, die historische Rolle der Habsburger hervorzuheben und an die hervorragenden Taten berühmter Persönlichkeiten zu erinnern. Wie noch niemand vor ihm erwarb er ganz systematisch Rüstungen, Waffen und Portraits von berühmten Feldherren. Zum ersten Mal in der Geschichte des Sammelwesens berücksichtigte er bei der Präsentation auch ästhetische Gesichtspunkte wie Licht. Die Voraussetzung einer solchen Präsentation war die Einbeziehung des Publikums, zu dessen Freude und Belehrung der fürstliche Sammler alle Aspekte der Repräsentation seines Hauses entfaltete.

Die Aufstellung entspricht nicht mehr der ursprünglichen, insbesondere was die Menge aber auch die Raumabfolg
Literatur | Buchpräsentation

Mircea Cărtărescu "Die Wissenden"

dtv Verlag

Was als Selbsterkundung eines Halbwüchsigen beginnt, entwickelt sich zu einem mitreißenden Erzählstrom von immenser Sprachkraft.
Rumänien um die Mitte des 20. Jahrhunderts: Von einer Wohnung in einem Bukarester Plattenbau aus beobachtet der 15-jährige Mircea, wie das ehemalige Paris des Ostens architektonisch verschandelt wird. Angeregt durch die Geschichten seiner Mutter, will er die Erinnerung an die alte Stadt bewahren.

Aus dem Rumänischen von Gerhardt Csejka
528 Seiten

»Ein Proust aus dem Plattenbau, aber einer auf Speed.« Der Spiegel