zur Startseite

Veranstaltungskalender - Terminsuche

vom 19.09.2018 bis 26.09.2018
Aufführungen | Ballett

Ballett: La Bayadère

Ballett in zwei Akten
Choreografie von Aaron S. Watkin nach Marius Petipa

Die Tempeltänzerin Nikija und Solor haben sich vor dem heiligen Feuer heimlich ewige Liebe geschworen. Doch der mächtige Radscha durchkreuzt die Pläne der Liebenden: Er möchte den Krieger Solor mit seiner Tochter Hamsatti verheiraten. Überwältigt von deren Schönheit vergisst Solor sein Liebesversprechen an die Bayadère; deren Gefühle für ihn haben jedoch nicht an Intensität verloren. Schmerzvolle Aufgabe ist es für Nikija, auf dem Verlobungsfest von Solor und Hamsatti tanzen zu müssen, eine Szene mit tödlicher Botschaft. Nikija stirbt. Solors Schmerz über den Tod bricht sich Bahn, im Opiumrausch sucht er Trost, um sein Leid ertragen zu können. In der Welt der Schatten begegnet er seiner einstigen Geliebten. Keine weltliche Macht kann die finale Vereinigung der füreinander Bestimmten Nikija
Ereignisse | Theater

Die Moskauer Prozesse

Milo Rau (DE, CH)

In seinem Gerichtsdrama „Die Moskauer Prozesse“ versammelte Milo Rau die Protagonisten der Prozesse um Pussy Riot und die Ausstellungen “Achtung! Religion” und “Verbotene Kunst” und lässt sie mit offenem Ausgang neu verhandeln.

Milo Rau, Gründer des IIPM – International Institute of Political Murder – ist einer der derzeit gefragtesten Regisseure Europas; seine Produktionen touren weltweit. Er wurde u.a. mit dem Schweizer Theaterpreis, dem ITI-Preis zum Welttheatertag, dem 3-Sat-Preis, dem Peter-Weiss-Preis, mit dem Hörspielpreis der Kriegsblinden und mit der Saarbrücker Poetikdozentur für Dramatik geehrt. Als Nachfolger von Johan Simons ist Rau ab der Spielzeit 2018/19 der Künstlerische Direktor des Nationaltheaters Gent.

Dauer: 1 Std., 26 Min.

D 2014

Drehbuch und Regie: Milo
Ereignisse | Theater

Empire

Milo Rau/IIPM (DE, CH)

Was heißt Flucht? Was Heimat? Wie wird das Gesicht des neuen Europa aussehen? Als Abschluss der Europa-Trilogie, einer dreijährigen Auseinandersetzung mit Mythos und Realität Europas, präsentiert „Empire“ biografische Close-Ups von Menschen, die als Flüchtlinge nach Europa kamen oder an seinen Rändern ihre Heimat haben. Die Schauspieler*innen Akillas Karazissis aus Griechenland und Rami Khalaf aus Syrien, der kurdische Künstler Ramo Ali und die Schauspielerin Maia Morgenstern aus Rumänien, international bekannt geworden unter anderem als Mutter Gottes in Mel Gibsons „The Passion of the Christ“, erzählen von künstlerischer und wahrer Tragik, von Folter, Flucht, Trauer, Tod und Wiedergeburt – und damit von einem Europa zwischen antikem Mythos und imperialer Gegenwart. Was geschieht mit Mensc
Aufführungen | Theater

Crashtest

Spekulationen über die Zukunft unter Anleitung der Jugend

„Die Zukunft ist da und schaut auf uns zurück. Sie versucht, die Fiktion zu verstehen, die wir geworden sein werden. Von ihrem Standpunkt aus gleicht das Vergangene nicht der Vergangenheit, die in unserer Vorstellung hinter uns liegt.“ WILLIAM GIBSON

Vor 29 Jahren erlebten die Menschen in Europa eine grundlegende Veränderung des politischen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Systems. Die Mauer ist gefallen, der Eiserne Vorhang wurde geöffnet, Kriege wurden gestartet. Von 2018 aus betrachtet war 1989 ein Bruch in jeder Hinsicht, der sich bis heute auf unser Leben auswirkt.
Machen wir einen gedanklichen Sprung und blicken 29 Jahre in die Zukunft: Wie stellen wir uns unser Leben im Jahr 2047 vor? Wie wird sich die Umwelt verändert haben, welche Technologien werden sich durchgesetzt
Aufführungen | Theater

Der gute Mensch von Sezuan

von Bertolt Brecht, Version 1943

mit Musik von Paul Dessau

Die Götter sind beunruhigt. Von der Erde erreicht sie die Nachricht, dass es auf dieser keine guten Menschen gibt: Sind da womöglich bei der Schöpfung eklatante Fehler gemacht worden? Anlass genug jedenfalls für die Götter, sich selbst ein Bild zu machen. In Sezuan treffen sie auf die mittellose Prostituierte Shen Te, die ihnen als Einzige Obdach gewährt. Die gute Tat bleibt nicht unbelohnt: Vom göttlichen Mikrokredit kauft sie sich einen Tabakladen. Ihre Gastfreundschaft und ihr bescheidener Wohlstand werden jedoch von ihrer Kundschaft schamlos ausgenutzt. Unglücklich über die Ausbeutung, die ihr widerfährt, weiß sich Shen Te nicht anders zu helfen und erfindet den skrupellosen Vetter Shui Ta als kapitalistisches Alter Ego. Bald schon prosperiert der kleine Ta
Aufführungen | Theater

Von der langen Reise auf einer heute überhaupt nicht mehr weiten Strecke

von Henriette Dushe

Auf in ein besseres, bunteres, freieres Leben! Mit Enthusiasmus plant der Vater die Ausreise aus der DDR, schreibt Packlisten, wappnet seine Töchter gegen alle Schikanen und redet die Sorgen der Mutter klein. Doch es ist eine Reise, deren Ende in der niedersächsischen Provinz nie zur Ankunft wird, und gerade der, der sie am meisten wollte, wird sich im neuen Leben nicht zurechtfinden, sich in sich selbst zurückziehen, verschwinden. Statt der großen Träume und Erwartungen durchlebt die Familie eine Zeit voller Enttäuschung und Verfolgungswahn, voller Ärger und gegenseitiger Vorwürfe. Trost und Verständnis finden sich nur selten und die Deutungshoheit über die Familienerinnerung wird zum Kampfplatz, auf dem jede der Töchter sich doch noch zu behaupten versucht. Für ihr 2013 entstandenes Stüc
Aufführungen | Lesung

Wir reden uns um Kopf und Kragen VI - "Wie geht sächsisch?" -

Sonderveranstaltung der Sächsischen Landeszentrale für politische Bildung in Kooperation mit dem Theaterkahn

Wir reden uns um Kopf und Kragen #8
Generationen Battle

Satirisch-politischer Redewettstreit

Veranstaltungsreihe der Sächsischen Landeszentrale für politische Bildung

"Unterschiedliche Vorstellungen zu Themen wie Umwelt, Rente, Work-Life-Balance, Globalisierung, Digitalisierung etc. von Jung und Alt ziehen sich durch den öffentlichen Diskurs. Ständig werden neue Namen für Generationen erfunden, die von dem Versuch künden, sich gegenseitig einzuordnen und abzugrenzen.
Es wird Zeit, dass Alt und Jung einmal Tacheles reden. Sechs Millennials und Best Ager aus Politik, Wirtschaft, Medien und Kunst/Kultur sagen sich, was sie sich schon immer mal sagen wollten. Politische Bildung muss ja nicht immer bierernst daherkommen.
Das Publikum kürt die beste Rede." | SLpP

Moderation: Dr. R
 
Ausstellungen | Ausstellung

EXPOSITION IN DER KUNSTAUSSTELLUNG KÜHL - SABINE CURIO - MAGIE EINES GARTENS

Wir freuen uns, Sie zu unserer bisher zweiten Schau der Usedomer Künstlerin Sabine Curio begrüßen zu dürfen. In der umfangreichen Personalausstellung werden über 40 Gemälde und Arbeiten auf Papier präsentiert. Sabine Curio, einst Meisterschülerin des Bildhauers und Grafikers Wieland Förster an der Berliner Akademie der Künste, verband eine lebenslange Freundschaft mit Otto Niemeyer-Holstein durch die Liebe zur Natur, zur Insel und zur Malerei. „Sabine Curios Bilder zeugen von einer besonderen Weise der Wahrnehmung ihrer Welt, der Landschaften wie der Dinge. Das Atmosphärisch-Hochsublime dieser Arbeit teilt sich dem Betrachter sofort mit. [...] Konzentration auf das Motivische, das Gesehene in die Form Gebrachte, immer wieder und immer wieder neu und sich doch in einem deutlich abgesteckten Geviert zu bewegen. Opulenz in der Fähigkeit zur Variation der Motive, ihrer Durchdringung und bildenden Vergegenwärtigung des Gesehenen, [...], wohl aber eine unverwechselbar persönliche Handschrift aufweist.“ M. Flügge, Katalogbuch S. Curio Malerei 2017, S. 4 parallel noch bis zum 20.10.2018 zu sehen: „Sonnenluft und Wellenduft“ - Ostsee-Inspirationen Künstler der Galerie Vorschau: 22.09. Dresden Contemporary Art – Teilnahme am Galerierundgang von 11 – 20 Uhr 25.10.2018 – 23.02.2019 Werner Wittig ab 29.11.2018 Das Künstlerpaar Brian Curling und Friederike Curling-Aust

Veranstalter

Kunstausstellung Kühl Dresden
 
Ausstellungen | Ausstellung

SONNENLUFT UND WELLENDUFT - Ausstellung in der Kunstausstellung Kühl

Ostsee – Inspirationen - Verkaufsausstellung vom 12.07. bis zum 20.10.2018 Diese umfangreiche Sommerschau läuft parallel zu der Personalausstellung MICHAEL HOFMANN (24.05. - 25.08.2018). Künstler: RICHARD BIRNSTENGEL . HANS CHRISTOPH . TILO ETTL . HEINZ FLEISCHER . HELMUT GEBHARDT . DIETER GOLTZSCHE . WILLY GÜNTHER . ERNST HASSEBRAUK . GÜNTER HEIN . FRANZISKA HESSE . ERHARD HIPPOLD . PETER HOFMANN . HANS JÜCHSER. INGO KRAFT . BERNHARD KRETZSCHMAR . WILHELM LACHNIT . MAX LACHNIT . IRMA LANG-SCHEER . GERDA LEPKE . SYBILLE LEIFER . ERNA LINCKE . CARL LOHSE . ROSSO H. MAJORES . STEPHANIE MARX . CHRISTINE SCHLEGEL . GÜNTER SCHMITZ . WERNER-HANS SCHLEGEL . CORNELIA SCHUSTER-KAISER . PAUL WENDT . SUSANNE WURLITZER u.w. Das Meer als Urkraft und der sich fortwährend ändernde Strand mit unmittelbar naturbelassenem Umfeld, das hörbar gewaltige Rauschen, das friedlich glitzernde Wasser, die Farben in Sonne und Schatten – das sind Sinneswahrnehmungen, die eine reichhaltige Inspirationsquelle für Künstler darstellen. Ihre Umsetzung findet man in dieser Exposition auf Kunstwerken der 50er Jahre bis heute. VORSCHAU 30.08. - 24.11.2018 Sabine Curio 22.09. Dresden Contemporary Art – Teilnahme am Galerierundgang von 11 – 20 Uhr 25.10. 2018 – 23.02. 2019 Werner Wittig ab 29.11.2018 Das Künstlerpaar Brian Curling und Friederike Curling-Aust. Öffnungszeiten: Mi-Fr 11-19 Uhr Sa 11-16 Uhr, Freier Eintritt Weitere Informationen unter: www.kunstausstellung-kuehl.de

Veranstalter

Kunstausstellung Kühl
Aufführungen | Oper

Le nozze di Figaro / Die Hochzeit des Figaro

Wolfgang Amadeus Mozart

Commedia per musica in vier Akten von Wolfgang Amadeus Mozart

Die Hochzeit des Dienerpaares Figaro und Susanna steht kurz bevor und alles könnte so schön sein – wären da nicht der liebeslüsterne Graf Almaviva, der Susanna seit Langem nachstellt und versucht, die Hochzeit hinauszuzögern, und Marcellina, die auf einen Vertrag pocht, in dem Figaro sich einst verpflichtet hatte, sie zu heiraten. Doch durch viele Intrigen und mit Hilfe der gekränkten Gräfin gelingt es Figaro und Susanna, Almaviva mit seiner eigenen Verführungskunst zu schlagen und alle rechtmäßigen Paare am Ende zusammenzuführen ...
Die erste der drei Mozart-Da-Ponte-Opern lädt das Publikum auf ein komödiantisches Ränkespiel ein, fordert aber gleichzeitig zum Nachdenken über die menschlichen Irrungen und Wirrungen der Liebe
Aufführungen | Theater

Wo ein Vogel am schönsten singt

nach dem Roman von Alejandro Jodorowsky

aus dem Spanischen von Peter Schwaar
in einer Fassung von Mina Salehpour und Katrin Breschke

„Ob schön oder hässlich, bestimmen Sie, nicht das Nest. Die Wahrheit ist, dass dieses Häuschen zuäußerst auf einem schwachen Ast sitzt. Mit seinem Instinkt hat der Vogel das Gewicht der ineinander verflochtenen Stengel und der darin hausenden Vögelchen berechnet, um sein Heim an der Grenze des Zulässigen zu errichten. Ein Gramm mehr, und der Ast bricht oder beugt sich so, dass die kleinen Vögel hinausfallen. Wenn er das Nest auf einem dicken, sicheren Ast errichtet, kommen die Katzen und fressen alles auf. So aber traut sich keine dorthin. Das lehrt mich, dass es manchmal nicht gut ist, Sicherheit zu suchen, denn sie führt zum Tod. Dass es also besser ist, im Ungewissen zu leben.“

Mit überbo
Aufführungen | Theater

Yerma

von Federico García Lorca

aus dem Spanischen von Susanne Lange

Er ist einer der bedeutendsten Dichter Spaniens des 20. Jahrhunderts: Federico García Lorca, geboren 1898 im andalusischen Weiler Fuente Vaqueros nahe Granada; seine Stücke schmücken die Spielpläne von New York bis Berlin noch heute – über 80 Jahre nach seiner Ermordung durch die nationalistischen und erzkatholischen Falangisten.

Der renommierte Regisseur Andreas Kriegenburg, der am Staatsschauspiel Dresden bereits BERNARDA ALBAS HAUS gezeigt hat, wird nun Lorcas Tragödie YERMA aus dem Jahre 1934 über das ausweglose Leid der Kinderlosigkeit in Szene setzen.
Es ist ein Stück über Unerfülltheit: Lorcas Heldin, Yerma – schon der Name bedeutet in seiner literarischen Übersetzung „Die Brache“ –, ist die Frau eines einfachen Bauern. Anfänglich glückli
Aufführungen | Performance

CARBON - EINE KLEINE WELTREISE DER KOHLE

Cie. Freaks und Fremde
FREAKSTADT N° 9

2018 ist das Ende des Steinkohle-Bergbaus in Deutschland gekommen. Die Cie. Freaks und Fremde erkundet den Strukturwandel in Kohle-Regionen und landen in Kolumbien, wo der größte Steinkohletagebau der Welt die Kohle für deutsche Kraftwerke fördert. Was wir aus unserer täglichen Wahrnehmung gern verdrängen, wird hier offenbar: der Dreck, den wir vor der eigenen Haustür bald nicht mehr haben, wird jenseits des Atlantiks aufgewühlt.

Nach der Vorstellung Kritik LIVE im Foyer.

Konzept, Ausstattung und Performance: Sabine Köhler, Heiki Ikkola
Musik und Live-Sound: Daniel Williams
Theatermalerei, Mitarbeit Ausstattung: Yvonne Dick
Kamera, Filmschnitt: Eckart Reichl
Licht, Technik: Josia Werth
Licht- und Tontechnik, Videotechnik: Beate Oxenfart
Bühnenbau: Peter Tirpitz

In Zus
Aufführungen | Theater

EINES LANGEN TAGES REISE IN DIE NACHT

Eugene O’Neill

Ein Morgen im August. Vielleicht etwas heißer als sonst. Tyrone, seine Frau Mary und die beiden Söhne James und Edmund verbringen den Sommer in ihrem Haus am Meer. Nichts soll diesen Aufenthalt trüben, doch schon der Morgen verspricht nichts Gutes. Aber: Nur keine Konflikte! Nicht jetzt, bitte. Doch jedes Wort ist gefährlich, jede Lippenbewegung scheint wie eine Drohung. Gefährlich schimmert unter der Oberfläche die Vergangenheit. Das gemeinsame Leben mit all seinen tiefen Verletzungen. So werden schreckliche Vorwürfe als Liebeserklärungen getarnt und nicht enden wollende Schuldgefühle durch Drogen erträglich gemacht. Jeder gegen Jeden, und doch abhängig voneinander. Eine Familie, eine Suchtgemeinschaft, eine Liebesverdammnis. Und am Ende des Tages ist eigentlich nichts weiter passiert.
N
Aufführungen | Aufführung

Altern ist nichts für Feiglinge

Heitere Betrachtungen über das Unvermeidliche

"Altern ist nichts für Feiglinge." Dieser Spruch von Mae West, die in den 30er Jahren eine der bestbezahlten Filmstars Hollywoods war, ist uns genauso bekannt wie Loriots Ausruf "Altern ist eine Zumutung!". 
Dichter und Schriftsteller aller Zeiten haben sich zum Thema des Älterwerdens geäußert, und oft führte das eigene Betroffensein zu den pointiertesten Formulierungen, die wir alle - früher oder später - aus persönlichem Erleben nur bestätigen können - oder müssen...
So finden sich in diesem Programm Texte von Wilhelm Busch und Stefan Heym, Hermann Hesse und Konstantin Wecker, Hans Christian Andersen und vielen anderen Autoren, die vom Stoßgebet bis zum Märchen alle Formen der Literatur umspannen.
Natürlich wird es auch wieder viel Musik geben, bekannte Lieder und neue Kompositionen,
Familie | Lesung

Märchen und Geschichten aus 1001 Nacht

Erleben Sie sinnliche Erzählungen von Liebe, Lust und Leidenschaft, machen Sie mit uns eine Reise in die Anfänge und Hintergründe der größten Märchen- und Geschichtensammlung des Orients.

Doreen Seidowski-Faust liest auf Deutsch und singt arabische Liebeslieder. Rainer Petrovsky erzählt über große Herrscher und die Hintergründe der Sitten und Gebräuche eines der ältesten Kulturgebiete der Erde in Verbindung mit den "Erzählungen aus den 1001 Nächten".

Orientalischer Bauchtanz

ca. 100 min/ ab 14 Jahren
 
Aufführungen | Comedy

Die sexy Klangkörper-Show

Die NotenDealer - Comedy nach Noten Von Kabarett bis Comedy, Rock bis Pop, Country bis russisches Volkslied, Rap bis Housemusik – das alles in Top-Livequalität, ohne Instrumente, nur mit dem Mund und einer hohen Dosis Humor. Lars Kessler, Felix Günther, Tim Gernitz, Gábor Ferencz und Paul Fröbel alias "Die NotenDealer" sind eine frische und hochmusikalische Band. Voller Witz und jugendlichem Charme interpretieren die attraktiven Jungs - auf ihre eigene humoristische Art, die alle Altersgruppen mitreißt - bekannte Lieder aus dem Radio, entführen das Publikum mit ihren Songs unterhaltsam aus dem Alltag oder schnacken über so manch illustre Bierzelt-Erfahrung. „Schön, dass es Euch gibt“ - Till Brönner „Eure Choreos sind echt tight“ - Sarah Connor „Frohnaturen, die ansteckend sind“ - MDR Figaro „Ein humoristisches & musikalisches Feuerwerk“ – SZ

Veranstalter

Dresdner Comedy und Theater Club
 
Ausstellungen | Ausstellung

EXPOSITION IN DER KUNSTAUSSTELLUNG KÜHL - SABINE CURIO - MAGIE EINES GARTENS

Wir freuen uns, Sie zu unserer bisher zweiten Schau der Usedomer Künstlerin Sabine Curio begrüßen zu dürfen. In der umfangreichen Personalausstellung werden über 40 Gemälde und Arbeiten auf Papier präsentiert. Sabine Curio, einst Meisterschülerin des Bildhauers und Grafikers Wieland Förster an der Berliner Akademie der Künste, verband eine lebenslange Freundschaft mit Otto Niemeyer-Holstein durch die Liebe zur Natur, zur Insel und zur Malerei. „Sabine Curios Bilder zeugen von einer besonderen Weise der Wahrnehmung ihrer Welt, der Landschaften wie der Dinge. Das Atmosphärisch-Hochsublime dieser Arbeit teilt sich dem Betrachter sofort mit. [...] Konzentration auf das Motivische, das Gesehene in die Form Gebrachte, immer wieder und immer wieder neu und sich doch in einem deutlich abgesteckten Geviert zu bewegen. Opulenz in der Fähigkeit zur Variation der Motive, ihrer Durchdringung und bildenden Vergegenwärtigung des Gesehenen, [...], wohl aber eine unverwechselbar persönliche Handschrift aufweist.“ M. Flügge, Katalogbuch S. Curio Malerei 2017, S. 4 parallel noch bis zum 20.10.2018 zu sehen: „Sonnenluft und Wellenduft“ - Ostsee-Inspirationen Künstler der Galerie Vorschau: 22.09. Dresden Contemporary Art – Teilnahme am Galerierundgang von 11 – 20 Uhr 25.10.2018 – 23.02.2019 Werner Wittig ab 29.11.2018 Das Künstlerpaar Brian Curling und Friederike Curling-Aust

Veranstalter

Kunstausstellung Kühl Dresden
 
Ausstellungen | Ausstellung

SONNENLUFT UND WELLENDUFT - Ausstellung in der Kunstausstellung Kühl

Ostsee – Inspirationen - Verkaufsausstellung vom 12.07. bis zum 20.10.2018 Diese umfangreiche Sommerschau läuft parallel zu der Personalausstellung MICHAEL HOFMANN (24.05. - 25.08.2018). Künstler: RICHARD BIRNSTENGEL . HANS CHRISTOPH . TILO ETTL . HEINZ FLEISCHER . HELMUT GEBHARDT . DIETER GOLTZSCHE . WILLY GÜNTHER . ERNST HASSEBRAUK . GÜNTER HEIN . FRANZISKA HESSE . ERHARD HIPPOLD . PETER HOFMANN . HANS JÜCHSER. INGO KRAFT . BERNHARD KRETZSCHMAR . WILHELM LACHNIT . MAX LACHNIT . IRMA LANG-SCHEER . GERDA LEPKE . SYBILLE LEIFER . ERNA LINCKE . CARL LOHSE . ROSSO H. MAJORES . STEPHANIE MARX . CHRISTINE SCHLEGEL . GÜNTER SCHMITZ . WERNER-HANS SCHLEGEL . CORNELIA SCHUSTER-KAISER . PAUL WENDT . SUSANNE WURLITZER u.w. Das Meer als Urkraft und der sich fortwährend ändernde Strand mit unmittelbar naturbelassenem Umfeld, das hörbar gewaltige Rauschen, das friedlich glitzernde Wasser, die Farben in Sonne und Schatten – das sind Sinneswahrnehmungen, die eine reichhaltige Inspirationsquelle für Künstler darstellen. Ihre Umsetzung findet man in dieser Exposition auf Kunstwerken der 50er Jahre bis heute. VORSCHAU 30.08. - 24.11.2018 Sabine Curio 22.09. Dresden Contemporary Art – Teilnahme am Galerierundgang von 11 – 20 Uhr 25.10. 2018 – 23.02. 2019 Werner Wittig ab 29.11.2018 Das Künstlerpaar Brian Curling und Friederike Curling-Aust. Öffnungszeiten: Mi-Fr 11-19 Uhr Sa 11-16 Uhr, Freier Eintritt Weitere Informationen unter: www.kunstausstellung-kuehl.de

Veranstalter

Kunstausstellung Kühl
 
Aufführungen | Aufführung

Weltkindertag mit der Autorin Ilonka Struve im Museum Weißenfels : Händel spielt in Weißenfels

Weltkindertag im Museums Weißenfels – Jetzt anmelden! Beim Mitmach-Theater mitspielen, historische Spiele entdecken und Kerzen gießen Zum Weltkindertag am 20. September 2018 lädt das Museum Weißenfels Familien aufs Schloss Neu-Augustusburg ein. Die Museumspädagogin stellt den kleinen Gästen ab 9:30 Uhr das Mitmach-Theater „Händel spielt in Weißenfels“ vor. Es gehört zu den erfolgreichsten pädagogischen Programmen des Museums. „Händel spielt in Weißenfels“ handelt davon, wie der aufmüpfige Georg Friedrich Händel als Kind an den Hof des Herzoges von Sachsen-Weißenfels kam und in der Schlosskirche zum ersten Mal Orgel spielen durfte – der Grundstein für eine außergewöhnliche Komponistenkarriere. Zunächst lernen die Kinder die Geschichte kennen, dann schlüpfen sie selbst in Kostüme und spielen die Story nach. Die Teilnehmer können dabei ihrer Kreativität freien Lauf lassen, tauchen spielerisch in die Zeit des Barocks ein und lernen nebenbei auch das Leben am Hof kennen. Im Anschluss dürfen die Kids Spiele aus alten Zeiten wie beispielswiese Tangram oder das Murmelbrett ausprobieren und selber Kerzen gießen. Interessierte melden sich für den Weltkindertag im Museum Weißenfels oder zu weiteren Wunschterminen gerne unter unter der Telefonnummer01629867430 oder 03443 302552 oder per E-Mail anmeldung@museum-weissenfels.de an.

Veranstalter

Museum Schloss Neu-Augustusburg
 
Aufführungen | Aufführung

Weltkindertag mit der Autorin Ilonka Struve im Museum Weißenfels : Händel spielt in Weißenfels

Weltkindertag im Museums Weißenfels – Jetzt anmelden! Beim Mitmach-Theater mitspielen, historische Spiele entdecken und Kerzen gießen Zum Weltkindertag am 20. September 2018 lädt das Museum Weißenfels Familien aufs Schloss Neu-Augustusburg ein. Die Museumspädagogin stellt den kleinen Gästen ab 9:30 Uhr das Mitmach-Theater „Händel spielt in Weißenfels“ vor. Es gehört zu den erfolgreichsten pädagogischen Programmen des Museums. „Händel spielt in Weißenfels“ handelt davon, wie der aufmüpfige Georg Friedrich Händel als Kind an den Hof des Herzoges von Sachsen-Weißenfels kam und in der Schlosskirche zum ersten Mal Orgel spielen durfte – der Grundstein für eine außergewöhnliche Komponistenkarriere. Zunächst lernen die Kinder die Geschichte kennen, dann schlüpfen sie selbst in Kostüme und spielen die Story nach. Die Teilnehmer können dabei ihrer Kreativität freien Lauf lassen, tauchen spielerisch in die Zeit des Barocks ein und lernen nebenbei auch das Leben am Hof kennen. Im Anschluss dürfen die Kids Spiele aus alten Zeiten wie beispielswiese Tangram oder das Murmelbrett ausprobieren und selber Kerzen gießen. Interessierte melden sich für den Weltkindertag im Museum Weißenfels oder zu weiteren Wunschterminen gerne unter unter der Telefonnummer01629867430 oder 03443 302552 oder per E-Mail anmeldung@museum-weissenfels.de an.

Veranstalter

Museum Schloss Neu-Augustusburg
Ereignisse | Konzert

Babys Party - zu Gast: Till Brönner

Günter Baby Sommer (DE)

Er gehört zu den Pionieren der europäischen Avantgarde des Free Jazz. Seit 1984 ist Günter Baby Sommer Drummer im legendären Zentralquartett, hat mit verschiedensten Künstler*innen und Schriftsteller*innen wie Christa Wolf, Nora Gomringer oder Günter Grass unzählige Programme entwickelt. Pünktlich zu seinem 75. Geburtstag hat sich der immer neugierige und unermüdliche Schlagzeuger jetzt ein ganz besonderes Geschenk gemacht: Mit Startrompeter Till Brönner ist ein Album entstanden, das am 21. September in einem Geburtstagskonzert und anschließender Party mit Snacks und Getränken in HELLERAU gefeiert wird.

Günter Baby Sommer wurde 1943 in Dresden geboren, studierte an der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber Dresden und war dort ab 1995 Professor für Schlagzeug und Perkussion. Heute l
Aufführungen | Ballett

Ballett: La Bayadère

Ballett in zwei Akten
Choreografie von Aaron S. Watkin nach Marius Petipa

Die Tempeltänzerin Nikija und Solor haben sich vor dem heiligen Feuer heimlich ewige Liebe geschworen. Doch der mächtige Radscha durchkreuzt die Pläne der Liebenden: Er möchte den Krieger Solor mit seiner Tochter Hamsatti verheiraten. Überwältigt von deren Schönheit vergisst Solor sein Liebesversprechen an die Bayadère; deren Gefühle für ihn haben jedoch nicht an Intensität verloren. Schmerzvolle Aufgabe ist es für Nikija, auf dem Verlobungsfest von Solor und Hamsatti tanzen zu müssen, eine Szene mit tödlicher Botschaft. Nikija stirbt. Solors Schmerz über den Tod bricht sich Bahn, im Opiumrausch sucht er Trost, um sein Leid ertragen zu können. In der Welt der Schatten begegnet er seiner einstigen Geliebten. Keine weltliche Macht kann die finale Vereinigung der füreinander Bestimmten Nikija
Ereignisse | Führung

Führung zur Geschichte des Hauses

Wir nehmen Sie mit auf eine Reise durch die aufregende Geschichte und Gegenwart von HELLERAU – dem Europäischen Zentrum der Künste. Dabei erfahren Sie Interessantes über die außergewöhnliche Architektur des Festspielhauses, das nach Plänen von Heinrich Tessenow als Wegbereiter moderner Architektur des 20. Jahrhunderts erbaut wurde sowie über den Ursprung des Hauses als Rhythmikschule, die von Émile Jaques-Dalcroze hier gegründet wurde u. v. m. Entdecken Sie mit uns die bewegten Geschichten des Festspielhauses, ein Ort der Künstler und Architekten aus ganz Europa anzog, wie Le Corbusier, Kafka, Kokoschka, Nolde, Poelzig, Rachmaninoff und Mary Wigman und die Entwicklung des Hauses zu einem wahrhaftigen Labor der Moderne.

Keine Anmeldung erforderlich
Dauer: ca. 1 Std.

Rückfragen: sachs
Aufführungen | Theater

Das Feuerschiff

nach der Erzählung von Siegfried Lenz

Freytag, Kapitän des Feuerschiffs, hat auf seiner letzten Wache seinen Sohn Fred mitgenommen. Es ist die letzte Gelegenheit, ihm den Alltag auf dem von einer kleinen Mannschaft bewohnten, fest verankerten Feuerschiff zu zeigen. Fred sichtet drei Schiffbrüchige, die sich, an Bord geholt, als Schwerverbrecher auf der Flucht entpuppen. Die Verbrecher, die wegen eines Motorschadens das Feuerschiff nicht mehr verlassen können, übernehmen das Kommando und wollen um jeden Preis – notfalls mit dem Feuerschiff selbst – weiterfahren. Freytag weigert sich hartnäckig: das Feuerschiff darf seine Position nicht verlassen und somit die Sicherheit und Ordnung auf See gefährden. Des Weiteren verwehrt Freytag den Seinen, den Banditen mit Gewalt zu begegnen oder per Funk Hilfe zu rufen. So steht er schließl
Aufführungen | Theater

Die Nashörner

von Eugène Ionesco

Aus dem Französischen von Claus Bremer und H. R. Stauffacher

Über den bis gerade eben ruhigen Marktplatz einer beschaulichen Provinzstadt walzt plötzlich und unerklärbar ein Nashorn. Der Zwischenfall, der zunächst für alarmierende Hysterie sorgt, wird schnell zur Normalität, denn es bleibt nicht bei diesem einen Nashorn: Nach und nach verwandeln sich rätselhafterweise immer mehr Einwohner*innen in graue Dickhäuter, willentlich oder aus Pflichtgefühl, um mit dem Zeitgeist zu gehen oder einfach um dazuzugehören. Die anfangs absurde Verwandlung wird in kurzer Zeit zur banalen Realität quer durch alle sozialen Schichten, bei der die individuellen Besonderheiten in der grauen Herde untergehen.

Eugène Ionesco entwarf in den 1950er Jahren nicht nur ein Gesellschaftspanorama, das auf die Wur
Aufführungen | Theater

Erniedrigte und Beleidigte

nach dem Roman von Fjodor M. Dostojewski

„ … aber was soll ich tun, wenn ich bestimmt weiß, dass die Grundlage aller menschlichen Tugenden der größte Egoismus bildet.“

Dostojewski lässt in seinem Roman, erschienen 1861, den fiktiven Autor Iwan Petrowitsch auf den Zyniker Fürst Walkowski treffen, dem es Vergnügen bereitet, alles Gerede über Altruismus und selbstaufopfernde Liebe als bloße Illusion zu verspotten. Beide begegnen sich eines Abends im von Dostojewski als düsterer Großstadtmoloch geschilderten Petersburg. Walkowski hat seinen Sohn, den willensschwachen, kindlichen Aljoscha, bei seinem Verwalter und dessen Familie, den Ichmenews, untergebracht, bei denen auch der junge Dichter aufwuchs. Die Tochter der Ichmenews, Natascha, verliebt sich und verlässt mit Aljoscha die Familie. Walkowski verklagt seinen Verwalter und be
Aufführungen | Performance

BLIND DATE - SPOON RIVER ANTHOLOGY

Cie. Freaks und Fremde
FREAKSTADT N° 9

Die Cie. Freaks und Fremde geht hier mal wieder ihrer Lieblingsbeschäftigung nach: dem Aufeinanderprallenlassen von künstlerischen Handschriften, Gegensätzen und verschiedensten kulturellen Welten. An diesem Abend werden Musiker, Tänzer und Performer zur Gedichtsammlung "Spoon River Anthology" von Edgar Lee Masters einmalige Theatererlebnisse schaffen.

Nach der Vorstellung Live-Kritik im Foyer.

Konzept, Ausstattung und Performance: Tobias Herzz Hallbauer, Daniel Williams, Nikolaus Woernle, Frieder Zimmermann, Jule Oeft, Yamile Navarro, Katja Erfurth, Ariella Hirshfeld, Shahab Anousha, John Moran, Sabine Köhler, Heiki Ikkola
Licht: Josia Werth
Ton & Video: Beate Oxenfart
Aufführungen | Theater

EINES LANGEN TAGES REISE IN DIE NACHT

Eugene O’Neill

Ein Morgen im August. Vielleicht etwas heißer als sonst. Tyrone, seine Frau Mary und die beiden Söhne James und Edmund verbringen den Sommer in ihrem Haus am Meer. Nichts soll diesen Aufenthalt trüben, doch schon der Morgen verspricht nichts Gutes. Aber: Nur keine Konflikte! Nicht jetzt, bitte. Doch jedes Wort ist gefährlich, jede Lippenbewegung scheint wie eine Drohung. Gefährlich schimmert unter der Oberfläche die Vergangenheit. Das gemeinsame Leben mit all seinen tiefen Verletzungen. So werden schreckliche Vorwürfe als Liebeserklärungen getarnt und nicht enden wollende Schuldgefühle durch Drogen erträglich gemacht. Jeder gegen Jeden, und doch abhängig voneinander. Eine Familie, eine Suchtgemeinschaft, eine Liebesverdammnis. Und am Ende des Tages ist eigentlich nichts weiter passiert.
N
Aufführungen | Aufführung

Altern ist nichts für Feiglinge

Heitere Betrachtungen über das Unvermeidliche

"Altern ist nichts für Feiglinge." Dieser Spruch von Mae West, die in den 30er Jahren eine der bestbezahlten Filmstars Hollywoods war, ist uns genauso bekannt wie Loriots Ausruf "Altern ist eine Zumutung!". 
Dichter und Schriftsteller aller Zeiten haben sich zum Thema des Älterwerdens geäußert, und oft führte das eigene Betroffensein zu den pointiertesten Formulierungen, die wir alle - früher oder später - aus persönlichem Erleben nur bestätigen können - oder müssen...
So finden sich in diesem Programm Texte von Wilhelm Busch und Stefan Heym, Hermann Hesse und Konstantin Wecker, Hans Christian Andersen und vielen anderen Autoren, die vom Stoßgebet bis zum Märchen alle Formen der Literatur umspannen.
Natürlich wird es auch wieder viel Musik geben, bekannte Lieder und neue Kompositionen,
Familie | Lesung

Aus dem Tagebuch des Klabautermanns

Das Meer ist voller Geheimnisse, Geschichten und Lieder. Der Klabautermann treibt sein Wesen und Unwesen, ein Schiff kommt zum kentern und die Wellen sind so hoch wie Kirchtürme... Claudia Gräf erzählt, liest und singt von all diesen Unwägbarkeiten.

ca. 90 min/ ab 12 Jahren
 
Ausstellungen | Ausstellung

EXPOSITION IN DER KUNSTAUSSTELLUNG KÜHL - SABINE CURIO - MAGIE EINES GARTENS

Wir freuen uns, Sie zu unserer bisher zweiten Schau der Usedomer Künstlerin Sabine Curio begrüßen zu dürfen. In der umfangreichen Personalausstellung werden über 40 Gemälde und Arbeiten auf Papier präsentiert. Sabine Curio, einst Meisterschülerin des Bildhauers und Grafikers Wieland Förster an der Berliner Akademie der Künste, verband eine lebenslange Freundschaft mit Otto Niemeyer-Holstein durch die Liebe zur Natur, zur Insel und zur Malerei. „Sabine Curios Bilder zeugen von einer besonderen Weise der Wahrnehmung ihrer Welt, der Landschaften wie der Dinge. Das Atmosphärisch-Hochsublime dieser Arbeit teilt sich dem Betrachter sofort mit. [...] Konzentration auf das Motivische, das Gesehene in die Form Gebrachte, immer wieder und immer wieder neu und sich doch in einem deutlich abgesteckten Geviert zu bewegen. Opulenz in der Fähigkeit zur Variation der Motive, ihrer Durchdringung und bildenden Vergegenwärtigung des Gesehenen, [...], wohl aber eine unverwechselbar persönliche Handschrift aufweist.“ M. Flügge, Katalogbuch S. Curio Malerei 2017, S. 4 parallel noch bis zum 20.10.2018 zu sehen: „Sonnenluft und Wellenduft“ - Ostsee-Inspirationen Künstler der Galerie Vorschau: 22.09. Dresden Contemporary Art – Teilnahme am Galerierundgang von 11 – 20 Uhr 25.10.2018 – 23.02.2019 Werner Wittig ab 29.11.2018 Das Künstlerpaar Brian Curling und Friederike Curling-Aust

Veranstalter

Kunstausstellung Kühl Dresden
 
Aufführungen | Comedy

Mach Dich frei, wir müssen reden

Das neue Lachwerk von Matthias Machwerk über Freiheit, Beziehung, Zwangseinweisung? Single oder verheiratet? Selbstständig oder angestellt? Mit Rucksack durchs Land oder mit einem reichen Sack ins Hotel? Ständig wägen wir ab zwischen Freiheit und Sicherheit. Matthias Machwerk führt uns in seinem neuen Lachwerk durch trockene Sicherheitszonen und risikoreiche Feuchtgebiete. Er berichtet über Verschwörungsparanoiker, Beimuttiwohner und hinterslowakische Callcenter. Er kämpft gegen Abzocke, Alter und Verblödung. Und er warnt vor hinterhältigen Frauen und haltlosen Männern. Machwerk ist der Klitschko des Humors. In seinem Trommelfeuer auf die Lachmuskeln fragt er: Sollte man beim Schönheitschirurgen eine dicke Lippe riskieren? Warum sieht die Löffelchenstellung wie eine stabile Seitenlage aus? Ist man im Ehehafen sicher? Und warum liegen im Hafen so viele rum und rosten? Erleben Sie Humor & Kabarett mit Hirn. Schnell, spannend und absolut witzebeständig. Die Presse schrieb: „Volltreffer!“ Nicht verpassen! Lebst du nur oder lachst du schon?

Veranstalter

Dresdner Comedy und Theater Club
 
Ausstellungen | Ausstellung

SONNENLUFT UND WELLENDUFT - Ausstellung in der Kunstausstellung Kühl

Ostsee – Inspirationen - Verkaufsausstellung vom 12.07. bis zum 20.10.2018 Diese umfangreiche Sommerschau läuft parallel zu der Personalausstellung MICHAEL HOFMANN (24.05. - 25.08.2018). Künstler: RICHARD BIRNSTENGEL . HANS CHRISTOPH . TILO ETTL . HEINZ FLEISCHER . HELMUT GEBHARDT . DIETER GOLTZSCHE . WILLY GÜNTHER . ERNST HASSEBRAUK . GÜNTER HEIN . FRANZISKA HESSE . ERHARD HIPPOLD . PETER HOFMANN . HANS JÜCHSER. INGO KRAFT . BERNHARD KRETZSCHMAR . WILHELM LACHNIT . MAX LACHNIT . IRMA LANG-SCHEER . GERDA LEPKE . SYBILLE LEIFER . ERNA LINCKE . CARL LOHSE . ROSSO H. MAJORES . STEPHANIE MARX . CHRISTINE SCHLEGEL . GÜNTER SCHMITZ . WERNER-HANS SCHLEGEL . CORNELIA SCHUSTER-KAISER . PAUL WENDT . SUSANNE WURLITZER u.w. Das Meer als Urkraft und der sich fortwährend ändernde Strand mit unmittelbar naturbelassenem Umfeld, das hörbar gewaltige Rauschen, das friedlich glitzernde Wasser, die Farben in Sonne und Schatten – das sind Sinneswahrnehmungen, die eine reichhaltige Inspirationsquelle für Künstler darstellen. Ihre Umsetzung findet man in dieser Exposition auf Kunstwerken der 50er Jahre bis heute. VORSCHAU 30.08. - 24.11.2018 Sabine Curio 22.09. Dresden Contemporary Art – Teilnahme am Galerierundgang von 11 – 20 Uhr 25.10. 2018 – 23.02. 2019 Werner Wittig ab 29.11.2018 Das Künstlerpaar Brian Curling und Friederike Curling-Aust. Öffnungszeiten: Mi-Fr 11-19 Uhr Sa 11-16 Uhr, Freier Eintritt Weitere Informationen unter: www.kunstausstellung-kuehl.de

Veranstalter

Kunstausstellung Kühl
Ausstellungen | Kinderprogramm

Kinderbiennale - Dreams and Stories

Eine Ausstellung der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden in Kooperation mit der National Gallery Singapore

Kunstwerke besitzen die innere Kraft, Träumen eine Gestalt zu verleihen, Geschichten zu erzählen oder auch die uns umgebende Welt in all ihren Facetten widerzuspiegeln. Über sie lassen sich neue fantastische Welten eröffnen und Gedanken anregen. Die "Kinderbiennale Dreams & Stories" widmet sich dieser fantastischen Seite von Kunst und lädt ein, in künstlerische Welten einzutauchen, die sonst eher kontemplative Rolle im Museum zu verlassen sowie selbst kreativ tätig zu werden und eigene Visionen zu erschaffen.

Acht regionale und internationale Künstler verwandeln für die Laufzeit der Kinderbiennale das Japanische Palais in einem imaginären Ort, der zum Sehen, Hören, Fühlen und Mitmachen anregt. Interaktive und partizipative Kunstwerke sind wie ein Parcours angelegt und entfalten über ver
Ereignisse | Tanz

Motel Vibes

go plastic Company (DE)

Die neue Produktion „Motel Vibes“ der go plastic Company bietet den Zuschauer*innen voyeuristische Einblicke in ein „Gehege der Eitelkeiten“. Zwei Menschen befinden sich in einem Motelzimmer – einem vorübergehenden, unpersönlichen Ort. Ihnen bleibt nicht mehr viel Zeit, das Ende naht. Wie gehen sie damit um, was ist ihnen wichtig? Was geschieht mit Geschichten, Ritualen, Gewohnheiten und Abhängigkeiten? Wie ändert sich das Verhalten, wenn die Konsequenzen nicht mehr getragen werden müssen? Ausgestattet von der Fashion- und Performancekünstlerin Alexandra Boerner und umspielt und getrieben von Nikolaus Wörnles Soundtrack, setzen sich die beiden Performer*innen Cindy Hammer und Rudi Goblen einem ultimativen Kammerspielszenario aus.

Performance: Rudi Goblen, Cindy Hammer
Konzept, Choreogr
Ereignisse | Ausflug

Stadt. Erinnerungen. Kultur.

Interventionen zu Mary Wigman

Der Verein Villa Wigman für TANZ e.V. setzt sich nach dem erfolgreichen TANZFONDS ERBE-Projekt „Bautzner Str. 107, PAST, PRESENT, FUTURE“ erneut mit dem Wirken der Pionierin des Deutschen Ausdruckstanzes Mary Wigman auseinander. Seit mehreren Jahren ist es Anliegen des Vereins, Wigmans Leben und Schaffen in der Stadt Dresden in eine stärkere Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit zu rücken. In diesem Projekt entwerfen die Akteu*innen nun künstlerische Interventionen im Stadtraum, um Orte, die wesentlich für die Tanzkünstlerin waren, sinnlich wahrnehmbar zu machen und in der kulturellen Landschaft der Stadt neu zu markieren.

Für den künstlerischen Stadtparcours von der Villa Wigman über das Festspielhaus Hellerau, das Deutsche Hygienemuseum Dresden, die Palucca Hochschule für Tanz mitten durc
Aufführungen | Theater

Die Leiden des jungen Werther

mit jungen und nicht mehr jungen Männern, die liebten und litten
nach Johann Wolfgang Goethe in einer Fassung von Miriam Tscholl und Esther Undisz

In Goethes 1774 erschienenem Briefroman flieht der junge Rechtspraktikant Werther aus der Stadt und sucht ein selbstbestimmtes Leben jenseits der Konventionen. In Briefen an seinen Freund berichtet er über seine unglückliche Liebe zu Lotte, die bereits mit einem anderen Mann verlobt ist. Kompromisslos wählt Werther schließlich den Freitod. „Die Wirkung dieses Büchleins war groß, ja ungeheuer, und vorzüglich deshalb, weil es genau in die rechte Zeit traf“, schrieb Johann Wolfgang Goethe. Richard David Precht bezeichnet den Briefroman heute als „verlogene Sozialromantik“ und rechnet ihn zum „unbrauchbaren Schulwissen“. Die Bildungsministerien sind da anderer Meinung: Auch in Zeiten von Emojis und profundem Wissen über biochemische Prozesse wird die Dichtung vom leidenschaftlich-romantischen
Aufführungen | Theater

Maria Stuart

von Friedrich Schiller

Gericht und Parlament haben getagt, die Urteile sind gesprochen. Elisabeth, Königin von England, zögert. Bei ihr allein liegt die Entscheidung über Leben und Sterben der Stuart. Doch sie zaudert, hin- und hergerissen zwischen Staatsinteressen, Verwandtschaftsgefühlen, uralten Königsmörderängsten, Herzenshass auf die Rivalin und ein paar ungewohnten Gewissensbissen. Ihre Berater streiten. Baron Burleigh, dem die Staatsräson wie eine zweite Haut über den Leib gewachsen ist, drängt: Tod der Frau, Tod den Katholiken und Franzosen. Graf Leicester, überzeugt, Elisabeth wie Maria ein fester Halt im Staat und als Liebhaber sein zu können, schwankt zwischen den Parteien. Und ausgerechnet Talbot, der für England jahrelang über Maria wachte, rät zur Gnade.
Die schöne Stuart, Maria, Königin von Frank
Aufführungen | Theater

Parole Kästner!

von Jan-Christoph Gockel unter Verwendung von Originaltexten u. a.

Mit EMIL UND DIE DETEKTIVE revolutioniert Erich Kästner 1928 die Kinderbuchliteratur. Während der Weimarer Republik macht Kästner sich schnell als Redakteur und Drehbuchautor einen Namen und prägt mit seiner unverschnörkelten, klaren Sprache eine ganze Epoche: die Neue Sachlichkeit. Die Nationalsozialisten verbrennen 1933 seine Bücher und erteilen ihm Schreibverbot. Trotzdem entscheidet er sich gegen eine Emigration, veröffentlicht unter Pseudonym und wird einer der bekanntesten deutschen Schriftsteller des vergangenen Jahrhunderts. Mehr noch: Er wird zur moralischen Instanz der Nachkriegszeit und hadert dennoch bis zu seinem Tod damit, sich für Deutschland und nicht für das Exil entschieden zu haben. Erich Kästner rührt und beglückt Generationen von Leser*innen bis heute. Aber wer war die
Aufführungen | Theater

DER BAU

Franz Kafka
Cie. Freaks und Fremde

Der Baubewohner weiß, was richtig und falsch ist. Mit seiner Stirn hat er sich ein Paradies in den Waldboden gegraben und lebt dort in sicherer Entfernung zur Gesellschaft.
In der Ruhe seines Baus kann er aufatmen, kann in wohligen Schlaf sinken auf seinen angesammelten Vorräten. Er ist stolzer Herrscher des selbsterschaffenen Reichs, Erbsenzähler und Medium flirrender Angst in allen Schattierungen. So sehr er sie ignorieren will – es gibt sie doch, die Welt dort draußen. Sie werden kommen. Sie wollen ihn, sie wollen teilhaben an seinem Wohlstand, ihn vernichten. Doch wer ist „er“ und wer sind „sie“?
Ein Theaterthriller über Isolation, Angst und Einsamkeit. Ein Hörstück für zwei Stimmen, ein Tier und einen Sounddesigner.

FREAKSTADT heißt das monatliche Format der Cie. Freaks und Fremd
Aufführungen | Theater

EINES LANGEN TAGES REISE IN DIE NACHT

Eugene O’Neill

Ein Morgen im August. Vielleicht etwas heißer als sonst. Tyrone, seine Frau Mary und die beiden Söhne James und Edmund verbringen den Sommer in ihrem Haus am Meer. Nichts soll diesen Aufenthalt trüben, doch schon der Morgen verspricht nichts Gutes. Aber: Nur keine Konflikte! Nicht jetzt, bitte. Doch jedes Wort ist gefährlich, jede Lippenbewegung scheint wie eine Drohung. Gefährlich schimmert unter der Oberfläche die Vergangenheit. Das gemeinsame Leben mit all seinen tiefen Verletzungen. So werden schreckliche Vorwürfe als Liebeserklärungen getarnt und nicht enden wollende Schuldgefühle durch Drogen erträglich gemacht. Jeder gegen Jeden, und doch abhängig voneinander. Eine Familie, eine Suchtgemeinschaft, eine Liebesverdammnis. Und am Ende des Tages ist eigentlich nichts weiter passiert.
N
Ereignisse | Konzert

Sonderkonzert zum 470. Geburtstag der Sächsischen Staatskapelle Dresden

Staatkapelle Dresden
Manfred Honeck, Dirigent
Bernarda Fink, Mezzosopran

Antonín Dvořák: »Rusalka«-Fantasie, Suite aus der Oper zusammengestellt von Manfred Honeck, orchestriert von Tomáš Ille
»Biblische Lieder« op. 99
Johannes Brahms: Symphonie Nr. 3 F-Dur op. 90
470 Jahre für Oper & Konzert

Ihren 470. Geburtstag feiert die Sächsische Staatskapelle mit Manfred Honeck, einem regelmäßigen Gast am Pult des Orchesters. Das Programm trägt dem Kapellprofil als Opern- und Symphonieorchester Rechnung: Manfred Honecks Fantasie zu Antonín Dvořáks »Rusalka« erklingt vor den »Biblischen Liedern« des tschechischen Komponisten. Den Abschluss bildet die 3. Symphonie von Johannes Brahms, der 1886 die Staatskapelle dirigierte und Ehrenmitglied des orchestereigenen Tonkünstler-Vereins
Aufführungen | Theater

CARMEN – Eine Flamencoerzählung

PREMIERE am 19. Mai 2018
CARMEN –
Eine Flamencoerzählung

mit Friedrich-Wilhelm Junge und Sabine Jordan

nach der Novelle von Prosper Mérimée

Regie: Thomas Stecher

~~~~~

Fast jeder kennt "Carmen" von George Bizet, diesen Welterfolg der Operngeschichte mit seinen faszinierenden Klängen und der dramatischen Liebesgeschichte.

Weniger bekannt ist seine literarische Vorlage, die gleichnamige Novelle von Prosper Mérimée.

Auf den Brettern des Theaterkahns erwecken der Schauspieler Friedrich-Wilhelm Junge und die Flamenco-Tänzerin Sabine Jordan diese Geschichte von Leidenschaft und Eifersucht zu neuem Leben.
Familie | Lesung

Der kleine Muck

Riesige Pantoffeln an den Füßen und ein Stöcklein in der Hand, so wandert der kleine Muck in die weite Welt hinaus, um sein Glück zu finden. Er begegnet einer merkwürdigen Alten mit vielen Katzen, besiegt einen Schnellläufer und einem König verpasst er sogar Eselsohren! Wie das zugeht? Evelyn Kitzing liest und erzählt.

ca. 60 Min./ ab 7 Jahren
Aufführungen | Kirchenmusik

Frauenkirchen-Bachtage | Eröffnungskonzert

Tölzer Knabenchor und seine Solisten
Männerchor des Tölzer Knabenchores
Clemens Haudum, Orgel
Christian Fliegner, Leitung

Johann Sebastian Bach: »Ich lasse dich nicht, du segnest mich denn«
»Der Geist hilft unserer Schwachheit auf«
»Singet dem Herrn«
Felix Mendelssohn Bartholdy: »Adspice Domine, Ad vesperas Dominicae XXI
post Trinitatis,Responsorium et Hymnus«
»Warum toben die Heiden«
Johann Bach: »Unser Leben ist sein Schatten«
Anton Bruckner: »Locus iste« u.a.

Zu diesem Konzert begrüßt die Stiftung Frauenkirche Dresden auch Spenderinnen und Spender, die den Wiederaufbau und das Leben in der Frauenkirche gefördert haben und fördern.

Die Wurzeln des Tölzer Knabenchores reichen zurück bis zu einer nach dem Krieg gegründeten Pfadfindergruppe. 1956 übernahm der große Gerha
Familie | Tanz

Große Bauchtanznacht in der Märchenkuppel

Orientalische Geschichten mit Bauchtanz gehörten von Anfang an zum festen Bestandteil des 1001-Märchen-Repertoires. Wir zeigen Ihnen einige der vielen Tanzstile, die sich in den vergangenen hundert Jahren entwickelt haben, erzählen Bauchtanz-Geschichten und führen Sie ein in die Historie dieser erotisch-sinnlichen und sehr weiblichen Bewegungen.

Es tanzen für Sie: Amani, Anima, Bianca, Jacci al Zah´ra , Sofja, Natalie und Yulia. Rainer Petrovsky führt durch das Programm.

ca.100 Min./ ab 14 Jahren
 
Ausstellungen | Ausstellung

EXPOSITION IN DER KUNSTAUSSTELLUNG KÜHL - SABINE CURIO - MAGIE EINES GARTENS

Wir freuen uns, Sie zu unserer bisher zweiten Schau der Usedomer Künstlerin Sabine Curio begrüßen zu dürfen. In der umfangreichen Personalausstellung werden über 40 Gemälde und Arbeiten auf Papier präsentiert. Sabine Curio, einst Meisterschülerin des Bildhauers und Grafikers Wieland Förster an der Berliner Akademie der Künste, verband eine lebenslange Freundschaft mit Otto Niemeyer-Holstein durch die Liebe zur Natur, zur Insel und zur Malerei. „Sabine Curios Bilder zeugen von einer besonderen Weise der Wahrnehmung ihrer Welt, der Landschaften wie der Dinge. Das Atmosphärisch-Hochsublime dieser Arbeit teilt sich dem Betrachter sofort mit. [...] Konzentration auf das Motivische, das Gesehene in die Form Gebrachte, immer wieder und immer wieder neu und sich doch in einem deutlich abgesteckten Geviert zu bewegen. Opulenz in der Fähigkeit zur Variation der Motive, ihrer Durchdringung und bildenden Vergegenwärtigung des Gesehenen, [...], wohl aber eine unverwechselbar persönliche Handschrift aufweist.“ M. Flügge, Katalogbuch S. Curio Malerei 2017, S. 4 parallel noch bis zum 20.10.2018 zu sehen: „Sonnenluft und Wellenduft“ - Ostsee-Inspirationen Künstler der Galerie Vorschau: 22.09. Dresden Contemporary Art – Teilnahme am Galerierundgang von 11 – 20 Uhr 25.10.2018 – 23.02.2019 Werner Wittig ab 29.11.2018 Das Künstlerpaar Brian Curling und Friederike Curling-Aust

Veranstalter

Kunstausstellung Kühl Dresden
 
Aufführungen | Comedy

Mach Dich frei, wir müssen reden

Das neue Lachwerk von Matthias Machwerk über Freiheit, Beziehung, Zwangseinweisung? Single oder verheiratet? Selbstständig oder angestellt? Mit Rucksack durchs Land oder mit einem reichen Sack ins Hotel? Ständig wägen wir ab zwischen Freiheit und Sicherheit. Matthias Machwerk führt uns in seinem neuen Lachwerk durch trockene Sicherheitszonen und risikoreiche Feuchtgebiete. Er berichtet über Verschwörungsparanoiker, Beimuttiwohner und hinterslowakische Callcenter. Er kämpft gegen Abzocke, Alter und Verblödung. Und er warnt vor hinterhältigen Frauen und haltlosen Männern. Machwerk ist der Klitschko des Humors. In seinem Trommelfeuer auf die Lachmuskeln fragt er: Sollte man beim Schönheitschirurgen eine dicke Lippe riskieren? Warum sieht die Löffelchenstellung wie eine stabile Seitenlage aus? Ist man im Ehehafen sicher? Und warum liegen im Hafen so viele rum und rosten? Erleben Sie Humor & Kabarett mit Hirn. Schnell, spannend und absolut witzebeständig. Die Presse schrieb: „Volltreffer!“ Nicht verpassen! Lebst du nur oder lachst du schon?

Veranstalter

Dresdner Comedy und Theater Club
 
Ausstellungen | Ausstellung

SONNENLUFT UND WELLENDUFT - Ausstellung in der Kunstausstellung Kühl

Ostsee – Inspirationen - Verkaufsausstellung vom 12.07. bis zum 20.10.2018 Diese umfangreiche Sommerschau läuft parallel zu der Personalausstellung MICHAEL HOFMANN (24.05. - 25.08.2018). Künstler: RICHARD BIRNSTENGEL . HANS CHRISTOPH . TILO ETTL . HEINZ FLEISCHER . HELMUT GEBHARDT . DIETER GOLTZSCHE . WILLY GÜNTHER . ERNST HASSEBRAUK . GÜNTER HEIN . FRANZISKA HESSE . ERHARD HIPPOLD . PETER HOFMANN . HANS JÜCHSER. INGO KRAFT . BERNHARD KRETZSCHMAR . WILHELM LACHNIT . MAX LACHNIT . IRMA LANG-SCHEER . GERDA LEPKE . SYBILLE LEIFER . ERNA LINCKE . CARL LOHSE . ROSSO H. MAJORES . STEPHANIE MARX . CHRISTINE SCHLEGEL . GÜNTER SCHMITZ . WERNER-HANS SCHLEGEL . CORNELIA SCHUSTER-KAISER . PAUL WENDT . SUSANNE WURLITZER u.w. Das Meer als Urkraft und der sich fortwährend ändernde Strand mit unmittelbar naturbelassenem Umfeld, das hörbar gewaltige Rauschen, das friedlich glitzernde Wasser, die Farben in Sonne und Schatten – das sind Sinneswahrnehmungen, die eine reichhaltige Inspirationsquelle für Künstler darstellen. Ihre Umsetzung findet man in dieser Exposition auf Kunstwerken der 50er Jahre bis heute. VORSCHAU 30.08. - 24.11.2018 Sabine Curio 22.09. Dresden Contemporary Art – Teilnahme am Galerierundgang von 11 – 20 Uhr 25.10. 2018 – 23.02. 2019 Werner Wittig ab 29.11.2018 Das Künstlerpaar Brian Curling und Friederike Curling-Aust. Öffnungszeiten: Mi-Fr 11-19 Uhr Sa 11-16 Uhr, Freier Eintritt Weitere Informationen unter: www.kunstausstellung-kuehl.de

Veranstalter

Kunstausstellung Kühl
Aufführungen | Oper

Fidelio

Große Oper in zwei Aufzügen von Ludwig van Beethoven

Fidelio heißt eigentlich Leonore. Sie lässt sich als Mann verkleidet beim Kerkermeister Rocco anstellen. In dessen Kerker sitzt ihr geliebter Florestan, der ärgste Feind des mächtigen Don Pizarro. Als sich der Minister Don Fernando zur Inspektion ankündigt, befiehlt Pizarro den Tod Florestans. Fidelio/Leonore gräbt dem Geliebten das Grab in dessen Zelle, immer hoffend, den Mord verhindern zu können. In letzter Sekunde gelingt das. Eine Oper über die unbesiegbare Hoffnung.

Musikalische Leitung: Ádám Fischer
Inszenierung: Christine Mielitz
Bühnenbild & Kostüme: Peter Heilein
Chor: Cornelius Volke

In deutscher Sprache mit Übertiteln
Ereignisse | Tanz

Motel Vibes

go plastic Company (DE)

Die neue Produktion „Motel Vibes“ der go plastic Company bietet den Zuschauer*innen voyeuristische Einblicke in ein „Gehege der Eitelkeiten“. Zwei Menschen befinden sich in einem Motelzimmer – einem vorübergehenden, unpersönlichen Ort. Ihnen bleibt nicht mehr viel Zeit, das Ende naht. Wie gehen sie damit um, was ist ihnen wichtig? Was geschieht mit Geschichten, Ritualen, Gewohnheiten und Abhängigkeiten? Wie ändert sich das Verhalten, wenn die Konsequenzen nicht mehr getragen werden müssen? Ausgestattet von der Fashion- und Performancekünstlerin Alexandra Boerner und umspielt und getrieben von Nikolaus Wörnles Soundtrack, setzen sich die beiden Performer*innen Cindy Hammer und Rudi Goblen einem ultimativen Kammerspielszenario aus.

Performance: Rudi Goblen, Cindy Hammer
Konzept, Choreogr
Ereignisse | Tanz

Motel Vibes

go plastic Company (DE)

Die neue Produktion „Motel Vibes“ der go plastic Company bietet den Zuschauer*innen voyeuristische Einblicke in ein „Gehege der Eitelkeiten“. Zwei Menschen befinden sich in einem Motelzimmer – einem vorübergehenden, unpersönlichen Ort. Ihnen bleibt nicht mehr viel Zeit, das Ende naht. Wie gehen sie damit um, was ist ihnen wichtig? Was geschieht mit Geschichten, Ritualen, Gewohnheiten und Abhängigkeiten? Wie ändert sich das Verhalten, wenn die Konsequenzen nicht mehr getragen werden müssen? Ausgestattet von der Fashion- und Performancekünstlerin Alexandra Boerner und umspielt und getrieben von Nikolaus Wörnles Soundtrack, setzen sich die beiden Performer*innen Cindy Hammer und Rudi Goblen einem ultimativen Kammerspielszenario aus.

Performance: Rudi Goblen, Cindy Hammer
Konzept, Choreogr
Aufführungen | Theater

Bilder ohne Lila

von Adrian Figueroa

Uraufführung: 14. September 2018, Kleines Haus 3

Ansichten von blinden und sehbehinderten Dresdner*innen

Wie sah dein Kinderzimmer aus? Der letzte Urlaub am Meer, die Landung auf dem Mond, der 11. September, der Mauerfall … Wir erinnern uns und beschreiben unsere Welt über Bilder. Und wir schaffen ständig neue: machen Selfies, drehen Videos und teilen sie mit der ganzen Welt.
Wie sehe ich mich, und wie siehst du mich? Und vor allem: Wie möchte ich gesehen werden?
In BILDER OHNE LILA kreieren sehbehinderte und blinde Menschen unterschiedlichen Alters sowie Angehörige und ein Augenarzt gemeinsam mit dem Regisseur Adrian Figueroa eine Kartografie der Wahrnehmung. Sie erzählen von der Sehnsucht, zu den coolen Kids in der letzten Bank zu gehören – und trotzdem alles an der Tafel lesen z
Aufführungen | Theater

Die Affäre Rue de Lourcine

von Eugène Labiche

Es war ein feuchtfröhlicher Abend. Nicht nur ein Glas wurde zu viel getrunken. Die Erinnerung an die letzten Stunden der Nacht sowie die Erinnerung an den Weg nach Hause sind nur noch unscharf vorhanden. Jetzt brummt der Kopf. So geht es Monsieur Lenglumé, als er am Morgen in seinem Bett erwacht. An alle Details der letzten Nacht kann er sich definitiv nicht mehr erinnern. Im Bett neben ihm liegt dann auch nicht seine Frau, sondern ein ihm fremder Mann – Monsieur Mistingue. Was ist passiert? Weitere Indizien geben Rätsel auf: Kohlenstücke in den Hosentaschen der Männer, eine blonde Locke, ein Damenhäubchen und ein Frauenschuh ohne Besitzerin im Schlafzimmer des Herrn Lenglumé. Der Filmriss ist perfekt. Um seine Frau nicht zu beunruhigen, stellt Lenglumé den fremden Bettnachbarn als alten F
Aufführungen | Theater

In seiner frühen Kindheit ein Garten

nach dem Roman von Christoph Hein

Für den Lehrer und Gymnasialdirektor Dr. Richard Zurek verstand sich das von selbst: Als Beamter auf Lebenszeit hatte er sich zur Loyalität gegenüber Grundgesetz und Amt zu verpflichten. Den Eid, den er dafür leistete, hatte er nie gebrochen. Er unterrichtete Generationen von Schülern. Immer versuchte er, sie auf das Leben in einer Gesellschaft vorzubereiten, die sich an demokratischen Grundrechten und Werten orientiert. Meist gelang ihm das, in einem Fall aber glaubt er, versagt zu haben. Dieser Fall ist sein Sohn Oliver.
Oliver war gegen alles, schon immer. Vielleicht waren seine große Wahrheitsliebe, ein unbeirrbares Rechtsgefühl und seine unbeherrschbare Ungeduld daran schuld. Er kämpfte gegen das „Schweinesystem“, gegen Ausbeutung und Imperialismus. Im Mai 1985 wurde er nach einer De
Aufführungen | Theater

DIE GESCHICHTE VOM FUCHS, DER DEN VERSTAND VERLOR

Martin Baltscheit | Cie. Freaks und Fremde
FREAKSTADT N° 9

Ein musikalisches Theaterstück über das Altwerden, das Vergessen, über gelebtes Leben und das, was bleibt. Ein Darstellerpaar, ein Musiker und eine Welt aus lebendigen Erinnerungen entfalten einen Lebenslauf: Es war einmal ein Fuchs, der wusste alles, was ein Fuchs so wissen muss. Wer alles weiß, kann lange leben, dachte der Fuchs, und lebte ein langes Leben voller Abenteuer. Dann aber vergaß der Fuchs, dass er ein Fuchs war…
Im Zentrum der Bühne steht ein ausgestopfter Fuchs - ein gelebtes Leben, das vor den Augen der Zuschauer noch einmal abschnurrt. Doch die große Uhr, die über allem hängt, gerät ins Stocken, läuft rückwärts und die Zeit bekommt Risse. Das letzte Abenteuer ist das Vergessen und die Geschichte endet wie sie begann: mit einem Foxtrott.

Eine Inszenierung für ein genera
Familie | Lesung

Der Freischütz oder Die Jägerbraut

Zwei Männer, die um Agathe, die Tochter des Erbförsters werben ... Um ihr Ziel zu erreichen, ist ihnen jedes Mittel recht - sogar die Magie des schwarzen Jägers Samiel. Wer wird letztendlich gewinnen und ist der Gewinn schlußendlich ein Gewinn? Ehre und Reinheit gegen Verderbnis und Finsternis und eine Liebe, die selbst den Tod überdauert... Doch hört selbst, was Agathe zu berichten hat... Frei nach dem Freischütz von Carl Maria v. Weber, neu interpretiert von Kerstin Doelle und von Katharina Müller für die Harfe arrangiert, die sie auch spielt. Beide singen, spielen und lesen diese phantastische Geschichte.
Familie | Kinderprogramm

Der kunterbunte Märchenmantel

Stephan Reher erzählt verrückte und abenteuerliche Märchen von Tieren, Menschen, Kobolden und singt dazu lustige Lieder für die ganze Familie.

ca. 75 min / ab 6 Jahren

Möchten Sie eine Familienkarte erwerben, kontaktieren Sie uns.
Aufführungen | Kabarett

Gunter Böhnke & Steps "MIR SAGGSN GEHN NICH UNDER"

Steps: Thomas Moritz (b), Jörg Leistner (p),
Frank-Endrik Moll (dr)

MIR SAGGSN GEHN NICH UNDER

Na und? Wer hat denn das Gegenteil behauptet? ? Alle! Und immer wieder.
Der Sachse sollte soo klein gemacht werden wie sein Besitz an Land und Leuten nach dem Wiener Kongress von 1815.

Aber 200 Jahre später ist der Sachse immer noch da. Und genialer denn je.
Die sächsische Geniedichte ist die größte in der EU. Der Sachse ist allgegenwärtig. Ob als Erfinder, Dichter oder Skispringer. Und das stößt nicht nur auf Gegenliebe. Man versuchte, seinen Dialekt als nicht existent zu erklären. Ja sogar seine Existenz selbst in Frage zu stellen. Vergeblich. Denn schon die Tatsache, dass in jedem Preußen historisch gesehen ein halber Sachse steckt, ließ das Unterfangen grandios scheitern.

Mit unserem Programm werden wir den Beweis antreten, dass der Sachse gar nich
Ereignisse | Disskusion

Potenziale der Freien Darstellenden Künste

Diskussionsveranstaltung

Die Sächsische Akademie der Künste und HELLERAU stellen die Initiative „ZWEI für Dresden“ vor, ein Programmzur Stärkung der Freien Darstellenden Künste. Ausgehend von dieser Initiative geht es um die Rolle der Freien Szene in der heutigen Stadtgesellschaft, um ihre Arbeitsweisen und die Stärkung der Produktionsstrukturen. Damit verbunden ist auch der Stellenwert der Freien Darstellenden Künste im nächsten Doppelhaushalt 2019/20 der Landeshauptstadt Dresden. Akteur*innen der Freien Szene aus Dresden und aus anderen Städten berichten von ihren Erfahrungen, Strategien und exemplarischen kulturpolitischen Ergebnissen.

In zwei Diskussionsrunden erleben Sie folgende Gesprächspartner*innen (Auswahl):

Janina Benduski, Vorsitzende Bundesverband Freie Darstellende Künste, Berlin
Holger Bergma
Aufführungen | Schauspiel

Odyssee

von Roland Schimmelpfennig

Uraufführung: 15. September 2018

Homers ODYSSEE ist das früheste große europäische Epos über eine Kolonialisierung und ihre Folgen. In ihm schlägt sich zugleich, wie Horkheimer und Adorno anmerkten, „die Erinnerung an Geschichte nieder, welche Sesshaftigkeit, die Voraussetzung aller Heimat, aufs nomadische Zeitalter folgen ließ.“ Die zehnjähre Irrfahrt des mythischen Helden Odysseus, der durch seine List den Krieg gegen Troja entschieden hatte und danach über das Mittelmeer trieb, um seine Heimatstadt Ithaka zu erreichen, zeigt, wie der Krieg in der Fremde die Kolonisatoren selbst zu Nomaden und Migranten macht. Odysseus ist sich selbst, seiner Heimat und seiner Frau Penelope fremd geworden, und als Fremder kehrt er zurück – aber wohin?
Roland Schimmelpfennig, dessen Texte eine neue Fo
Familie | Lesung

Geschichten aus der Alhambra oder Prinz Ahmed und die Gefahren der Liebe

Dem jungen Prinzen Ahmed wurde geweissagt, dass ihm von der Liebe Gefahr droht. Darum sperrt ihn sein Vater in einem wundersamen Garten der Alhambra ein, weit entfernt von allen weiblichen Wesen. Doch im Frühling singen alle Vögel des Himmels von der Liebe. Und eines Tages flieht er aus dem Palast, um diese Geheimnisvolle zu enträtseln und allen Gefahren zu trotzen … Sein Weg führt ihn durch die prachtvolle Welt des arabisch beherrschten Spanien, durch Sevilla und Cordoba, zu Zauberern, weisen Eulen und seltsamen Gestalten...

Stephan Reher erzählt die faszinierende Geschichte aus der Alhambra nach Washington Irving – Anima begleitet ihn auf dem gefahrvollen Weg in den verschiedensten Rollen, mit romantischen, amüsanten und temperamentvollen Tänzen, Verwandlung und Musik.

100 Min.
Ereignisse | Performance

Late Night

blitz theatre group (GR)

Dem griechischen Theaterkollektiv blitz theatre group ist mit Late Night ein fulminanter, poetischer, ironischer und ebenso lustiger wie bewegender Theaterabend zur Lage Europas geglückt. Drei Frauen und drei Männer tanzen in der Ruine eines ehemaligen Ballsaals. In Fragmenten erinnern sie sich an die große Katastrophe, die Europa heimgesucht hat: Sie erinnern sich an die Zerstörung von Paris, an die Schlacht von Zürich, an eine durch Berlin marschierende Armee, an Ljubljana voller Flüchtlinge, an ein brennendes Telekom-Hochhaus und an Amsterdam, wo auf den Mauern stand „Das Leben von früher ist vorbei, ihr Idioten!“ Sie denken an früher, an eine Liebe, an einen Abschied für immer, an einen bestimmten regnerischen Tag, an die beste Zeit ihres Lebens. Sie machen fantastische Zukunftspläne:
Aufführungen | Konzert

CEEYS (D): WÆNDE

Dienstagskonzert

Daniel Selke (p), Sebastian Selke (clo)

Die in Potsdam ansässigen Brüder Sebastian und Daniel Selke sind ein preisgekröntes Cello-Piano-Duo. Sie spielen eine faszinierende Mischung aus experimentellem aber zugänglichem Minimalismus, einen zwischen Avantgarde und Pop, der Elemente aus Jazz, Ambient und klassischer Kammermusik kombiniert. Ihr neues Album und Fotografie-Projekt, „WÆNDE“, ist Teil einer persönlichen Erinnerung an ihre Kindheit und Jugend in einer der kargsten Landschaften Europas: die Plattenbausiedlung Marzahn-Hellersdorf im damaligen Ost-Berlin.
CEEYS beschreibt das Zusammentreffen der von dem Duo verwendeten Instrumente: VIOLONCELLE (frz.: Cello) und KEYS (engl.: Tasten). Zugleich unterstreicht dieser Neologismus den hybriden Charakter des Projekts. Das Album „WÆNDE” w
Familie | Lesung

Erotische Liebesmärchen aus aller Welt

Vergnügliche Märchen und Geschichten aus aller Welt über die ewige Anziehungskraft zwischen Weib und Mann und darüber, wie beide Geschlechter auf gleiche und sehr unterschiedliche Weise damit umgehen.

Es liest, erzählt und spielt auf dem Cello: Ulrich Thiem

ca. 90 Min. / ab 14 Jahren
Aufführungen | Aufführung

Paarungen

Komödie von Eric Assous

Delphine und Xavier sind seit 20 Jahren miteinander verheiratet und ebenso lange schon mit Bob und dessen Frau befreundet. Doch Bob hat sich gerade getrennt, und so kommt er mit seiner neuen, deutlich jüngeren Freundin zum gemeinsamen Abendessen. Delphine macht Bob wegen der Trennung prompt eine Szene, aber Bob hat eine Mitteilung für alle: Er hat im Lotto gewonnen. 16 Millionen!

Ein Abend zu viert, an dem so manches Verborgene ans Licht kommt. Hier ist niemand, was er zu sein vorgibt, und die Enthüllungen des Abends bringen zwei Jahrzehnte Ehe und Freundschaft aus den Fugen.

Eine turbulente Komödie für vier wunderbare Schauspieler!

Deutsche Fassung von Kim Langner
LITAG Theaterverlag GmbH München

mit Wiebke Adam-Schwarz, Cornelia Kaupert,
Mario Grünewald und Tom Mikulla

R
Aufführungen | Ballett

Ballett: La Bayadère

Ballett in zwei Akten
Choreografie von Aaron S. Watkin nach Marius Petipa

Die Tempeltänzerin Nikija und Solor haben sich vor dem heiligen Feuer heimlich ewige Liebe geschworen. Doch der mächtige Radscha durchkreuzt die Pläne der Liebenden: Er möchte den Krieger Solor mit seiner Tochter Hamsatti verheiraten. Überwältigt von deren Schönheit vergisst Solor sein Liebesversprechen an die Bayadère; deren Gefühle für ihn haben jedoch nicht an Intensität verloren. Schmerzvolle Aufgabe ist es für Nikija, auf dem Verlobungsfest von Solor und Hamsatti tanzen zu müssen, eine Szene mit tödlicher Botschaft. Nikija stirbt. Solors Schmerz über den Tod bricht sich Bahn, im Opiumrausch sucht er Trost, um sein Leid ertragen zu können. In der Welt der Schatten begegnet er seiner einstigen Geliebten. Keine weltliche Macht kann die finale Vereinigung der füreinander Bestimmten Nikija
Ereignisse | Performance

Late Night

blitz theatre group (GR)

Dem griechischen Theaterkollektiv blitz theatre group ist mit Late Night ein fulminanter, poetischer, ironischer und ebenso lustiger wie bewegender Theaterabend zur Lage Europas geglückt. Drei Frauen und drei Männer tanzen in der Ruine eines ehemaligen Ballsaals. In Fragmenten erinnern sie sich an die große Katastrophe, die Europa heimgesucht hat: Sie erinnern sich an die Zerstörung von Paris, an die Schlacht von Zürich, an eine durch Berlin marschierende Armee, an Ljubljana voller Flüchtlinge, an ein brennendes Telekom-Hochhaus und an Amsterdam, wo auf den Mauern stand „Das Leben von früher ist vorbei, ihr Idioten!“ Sie denken an früher, an eine Liebe, an einen Abschied für immer, an einen bestimmten regnerischen Tag, an die beste Zeit ihres Lebens. Sie machen fantastische Zukunftspläne:
Ereignisse | Performance

Lecture Performance

Guerrilla Girls (US)

Seit 30 Jahren sorgen die Guerrilla Girls, Ikonen des feministischen Kunstaktivismus, mit Fakten und Humor für Aufsehen, entlarven Sexismus, Rassismus und Korruption in Politik und Popkultur. Sie agieren anonym, tragen Gorillamasken und verwenden Namen verstorbener Künstlerinnen als Pseudonyme. Frida Kahlo, eine der beiden Gründerinnen ist zu Gast, um über ihre Arbeit zu sprechen.

Englisch | Platzzahl beschränkt

Eine Veranstaltung in Kooperation mit dem Militärhistorischen Museum Dresden zur dortigen Sonderausstellung „Gewalt und Geschlecht“ und „Targeted Interventions“
Aufführungen | Theater

Einmal alles, bitte

Werkstattaufführung des Clubs der rebellierenden Bürgerinnen

Im Spiegel der Generationen hat sich der Club der rebellierenden Bürgerinnen mit kreativen Protestformen von Frauen auf der ganzen Welt in den letzten 200 Jahren beschäftigt. In ihrer Werkstattaufführung setzen sich 22 Frauen vor dem Hintergrund ihrer Lebensgeschichten dazu ins Verhältnis.
Sie sind für und gegen Sexarbeit. Für und gegen Quoten. Für und gegen Abtreibung. Für und gegen High Heels. Ihre Stärke liegt in ihrer Uneinigkeit. Ihre Differenzen sind der Proviant, von dem sie zehren.
Will ich Feministin sein? Warum ist „Emanze“ ein Schimpfwort, aber emanzipiert zu sein so wichtig? Muss Protest zwangsläufig im öffentlichen Raum stattfinden? Warum ist Nacktheit ein häufiges Protestmittel? Wie können wir uns für Gleichstellung und Chancengleichheit einsetzen? Wie lassen sich Unmut und
Aufführungen | Theater

Wir sind auch nur ein Volk

Uraufführung: 08. September 2018, Kleines Haus 1

nach den gleichnamigen Drehbüchern von Jurek Becker
Bühnenfassung von Kerstin Behrens und Tom Kühnel

Wenn Ossis und Wessis einander nicht verstehen, hilft nur eins: das Fernsehen. Also beschließen dessen Chefs, die Serie zur Einheit zu produzieren. Für das Drehbuch des ‚Straßenfegers‘ wird der angesagte Autor Steinheim verpflichtet. Blöd nur, dass der nie im Osten war. Ein Crashkurs soll ihn auf Vordermann bringen. Als Studienobjekt dient das ostdeutsche Schlitzohr Benno Grimm nebst Familie. Die Grimms sind ‚Osten pur‘: Benno, Mitte Fünfzig, ehemals Dispatcher, jetzt abgewickelt, ist immer noch imstande, „ganze Sätze zu formulieren“. Trude, seine Frau, hält sich als Lehrerin für unbelastet: „was immer das bedeutet“. Ihr Vater, ein Ren
Aufführungen | Kirchenmusik

Frauenkirchen-Bachtage | Über B-A-C-H

Konzertreihe der Dresdner Innenstadtkirchen
Kathedrale – Kreuzkirche – Frauenkirche und des Dresdner Kulturpalastes

Frauenkirchenorganist Samuel Kummer, Orgel

im Rahmen des Dresdner Orgelzyklus

Franz Liszt: Präludium und Fuge über den Namen B-A-C-H (1855/1870)
Robert Schumann: Sechs Fugen über den Namen, B-A-c-H op. 60
Max Reger: Fantasie und Fuge über B-A-c-H op. 46

Samuel Kummer (*1968) studierte Kirchenmusik an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart. In den Orgelklassen von Ludger Lohmann, Christoph Bossert und Werner Jacob erarbeitete er sich ein breites Repertoire. Seine außergewöhnlichen und mit Preisen bedachten Fähigkeiten als Orgelimprovisator konnte er u.a. bei Wolfgang Seifen vertiefen. Wichtige Impulse erhielt er zudem von Marie-Claire Alain, Olivier Latry, Hans Fagius und Lorenzo Ghielmi. 2005 wurde er an die Dresdner Frauenkirche berufen, wo er se
Aufführungen | Aufführung

Paarungen

Komödie von Eric Assous

Delphine und Xavier sind seit 20 Jahren miteinander verheiratet und ebenso lange schon mit Bob und dessen Frau befreundet. Doch Bob hat sich gerade getrennt, und so kommt er mit seiner neuen, deutlich jüngeren Freundin zum gemeinsamen Abendessen. Delphine macht Bob wegen der Trennung prompt eine Szene, aber Bob hat eine Mitteilung für alle: Er hat im Lotto gewonnen. 16 Millionen!

Ein Abend zu viert, an dem so manches Verborgene ans Licht kommt. Hier ist niemand, was er zu sein vorgibt, und die Enthüllungen des Abends bringen zwei Jahrzehnte Ehe und Freundschaft aus den Fugen.

Eine turbulente Komödie für vier wunderbare Schauspieler!

Deutsche Fassung von Kim Langner
LITAG Theaterverlag GmbH München

mit Wiebke Adam-Schwarz, Cornelia Kaupert,
Mario Grünewald und Tom Mikulla

R
 
Ausstellungen | Ausstellung

EXPOSITION IN DER KUNSTAUSSTELLUNG KÜHL - SABINE CURIO - MAGIE EINES GARTENS

Wir freuen uns, Sie zu unserer bisher zweiten Schau der Usedomer Künstlerin Sabine Curio begrüßen zu dürfen. In der umfangreichen Personalausstellung werden über 40 Gemälde und Arbeiten auf Papier präsentiert. Sabine Curio, einst Meisterschülerin des Bildhauers und Grafikers Wieland Förster an der Berliner Akademie der Künste, verband eine lebenslange Freundschaft mit Otto Niemeyer-Holstein durch die Liebe zur Natur, zur Insel und zur Malerei. „Sabine Curios Bilder zeugen von einer besonderen Weise der Wahrnehmung ihrer Welt, der Landschaften wie der Dinge. Das Atmosphärisch-Hochsublime dieser Arbeit teilt sich dem Betrachter sofort mit. [...] Konzentration auf das Motivische, das Gesehene in die Form Gebrachte, immer wieder und immer wieder neu und sich doch in einem deutlich abgesteckten Geviert zu bewegen. Opulenz in der Fähigkeit zur Variation der Motive, ihrer Durchdringung und bildenden Vergegenwärtigung des Gesehenen, [...], wohl aber eine unverwechselbar persönliche Handschrift aufweist.“ M. Flügge, Katalogbuch S. Curio Malerei 2017, S. 4 parallel noch bis zum 20.10.2018 zu sehen: „Sonnenluft und Wellenduft“ - Ostsee-Inspirationen Künstler der Galerie Vorschau: 22.09. Dresden Contemporary Art – Teilnahme am Galerierundgang von 11 – 20 Uhr 25.10.2018 – 23.02.2019 Werner Wittig ab 29.11.2018 Das Künstlerpaar Brian Curling und Friederike Curling-Aust

Veranstalter

Kunstausstellung Kühl Dresden
 
Ausstellungen | Ausstellung

SONNENLUFT UND WELLENDUFT - Ausstellung in der Kunstausstellung Kühl

Ostsee – Inspirationen - Verkaufsausstellung vom 12.07. bis zum 20.10.2018 Diese umfangreiche Sommerschau läuft parallel zu der Personalausstellung MICHAEL HOFMANN (24.05. - 25.08.2018). Künstler: RICHARD BIRNSTENGEL . HANS CHRISTOPH . TILO ETTL . HEINZ FLEISCHER . HELMUT GEBHARDT . DIETER GOLTZSCHE . WILLY GÜNTHER . ERNST HASSEBRAUK . GÜNTER HEIN . FRANZISKA HESSE . ERHARD HIPPOLD . PETER HOFMANN . HANS JÜCHSER. INGO KRAFT . BERNHARD KRETZSCHMAR . WILHELM LACHNIT . MAX LACHNIT . IRMA LANG-SCHEER . GERDA LEPKE . SYBILLE LEIFER . ERNA LINCKE . CARL LOHSE . ROSSO H. MAJORES . STEPHANIE MARX . CHRISTINE SCHLEGEL . GÜNTER SCHMITZ . WERNER-HANS SCHLEGEL . CORNELIA SCHUSTER-KAISER . PAUL WENDT . SUSANNE WURLITZER u.w. Das Meer als Urkraft und der sich fortwährend ändernde Strand mit unmittelbar naturbelassenem Umfeld, das hörbar gewaltige Rauschen, das friedlich glitzernde Wasser, die Farben in Sonne und Schatten – das sind Sinneswahrnehmungen, die eine reichhaltige Inspirationsquelle für Künstler darstellen. Ihre Umsetzung findet man in dieser Exposition auf Kunstwerken der 50er Jahre bis heute. VORSCHAU 30.08. - 24.11.2018 Sabine Curio 22.09. Dresden Contemporary Art – Teilnahme am Galerierundgang von 11 – 20 Uhr 25.10. 2018 – 23.02. 2019 Werner Wittig ab 29.11.2018 Das Künstlerpaar Brian Curling und Friederike Curling-Aust. Öffnungszeiten: Mi-Fr 11-19 Uhr Sa 11-16 Uhr, Freier Eintritt Weitere Informationen unter: www.kunstausstellung-kuehl.de

Veranstalter

Kunstausstellung Kühl
Ausstellungen | Ausstellung

Ständige Ausstellung: „Luft-Reise“ – Wir heben ab!

Die eindrucksvoll inszenierte Ausstellung „Luft-Reise“ nimmt die Besucher mit auf eine spannende Reise durch 200 Jahre Luftfahrtgeschichte – von den ersten Ballonaufstiegen über die Ära der Luftschiffgiganten, die Gleitversuche Lilienthals, die ersten motorisierten Flüge bis zu den modernen Ferienfliegern.

DDR-Luftfahrt

Große Beachtung wird der DDR-Luftfahrtindustrie gewidmet, denn von 1956 bis 1961 wurden am Dresdner Standort Flugzeuge gebaut, allen voran die „152“, das erste deutsche strahlgetriebene Passagierflugzeug. Seltene Originalexponate stellen das Besondere der DDR-Luftfahrtindustrie dar und erinnern an die Leistungen der damaligen Erbauer.

Die Luftfahrt-Pioniere

Im Mittelpunkt steht nicht nur die Technik, sondern vor allem der Mensch. Täuschend echt nachgebildete Lu
Ausstellungen | Ausstellung

Leinen los!

Die neue Dauerausstellung Schifffahrt

Ab 2. Mai 2017 heißt es "Leinen los!", wenn das Verkehrsmuseum seine neue Dauerausstellung Schifffahrt eröffnet.

Vor der Erfindung der Eisenbahn waren Schiffe die wichtigsten Transportmittel. Auf dem Wasser ließ sich zu jener Zeit sehr viel schneller, bequemer und zuverlässiger reisen und transportieren als auf dem Landweg. Schiffe beförderten dabei nicht nur Menschen und Waren, sondern auch Nachrichten, Ideen und Wissen – von Stadt zu Stadt, von Land zu Land, von Kontinent zu Kontinent.

Wer "Leinen los!", die neue Dauerausstellung Schifffahrt betritt, geht selbst an Bord eines Schiffes. In einem spektakulären, stilisierten Schiffsrumpf begeben sich die Besucher auf große Fahrt durch 1000 Jahre Geschichte der Binnen- und Hochseeschifffahrt.

Anhand prächtiger Modelle und aufsehener
Ausstellungen | Ausstellung

Spur-0-Modelleisenbahnanlage

Mit einer Fläche von 325 qm gehört unsere Modellbahnanlage auch international zu den größten der Spur 0. Zu ihr gehören über 140 Fahrzeuge, 625 Meter Gleise, 5 Bahnhöfe und eine integrierte Schmalspurbahn.

150 Lokomotiven, Reise- und Güterzugwagen halten die Zeitgeschichte der Eisenbahn von der ersten deutschen betriebsfähigen Lokomotive SAXONIA bis in die 1990er Jahre lebendig. Darunter befindet sich so manche technische Meisterleistung wie der legendäre Schienenzeppelin aus dem Jahr 1930. Die meisten der 27 einsatzbereiten Züge stellen die Zeit der Deutschen Reichsbahn in der DDR dar, zur Sammlung gehören aber auch frühere und neuzeitliche Schienenfahrzeuge.

Jedes der Schienenfahrzeuge auf der Spur-0-Anlage ist entweder ein Unikat oder wurde in Kleinserie gebaut. Die Loks, Reisezug- und Güterwagen stammen größtenteils aus den 1960er und 1970er Jahren und sind spezielle Einzelanfertigungen für die Modellbahnanlage des Verkehrsmuseums oder dienten als Präsentationsmodell auf Eisenbahnmess
Ausstellungen | Ausstellung

Vorfahrt – Die neue Dauerausstellung Straßenverkehr

Die neue Dauerausstellung Straßenverkehr macht Geschichte, Gegenwart und Zukunft der individuellen Mobilität in all ihren Facetten erlebbar.

Beweglich zu sein und zu reisen war Ansporn für viele Visionäre und Techniker, verschiedenartigste Fahrzeugkonstruktionen zu entwickeln. Die neue Dauerausstellung Straßenverkehr macht Geschichte, Gegenwart und Zukunft der individuellen Mobilität in all ihren Facetten erlebbar. Eindrucksvoll und modern auf zwei Ebenen inszeniert, führt sie die Entwicklung der Zweiräder, Automobile und Nutzfahrzeuge zusammen.
Die Ausstellung rückt den Menschen neben der Technik in den Mittelpunkt. So leitet eine "zeitreisende" Familie durch 200 Jahre Straßenverkehrsgeschichte – von der Postkutsche und Sänfte über das Laufrad und die ersten motorisierten Fahrzeuge bis zu den heutigen Automobilen. Die Familie gibt in fünf "Zeitinseln" Einblicke in die jeweilige Lebens- und Verkehrswelt.
Neuland betritt das M
Ausstellungen | Ausstellung

SIBYLLE - Zeitschrift für Mode und Kultur

Was heute die Frauenzeitschrift Brigitte ist, das war in der DDR die SIBYLLE – Zeitschrift für Mode und Kultur. Mit nur rund 200.000 Exemplaren pro Ausgabe – es gab ab 1956 sechs pro Jahr – war die Zeitschrift ein rares Produkt und stets in kürzester Zeit vergriffen. Insbesondere die Fotografien bilden neben den Beiträgen über Kunst, Architektur und Gesundheit ein entscheidendes Element ihrer Wirkung.
Die engagierten Fotografen beherrschten nicht nur ihr Handwerk, sie legten an ihre Arbeit auch explizit künstlerische Maßstäbe an und verliehen der 'Ost-Vogue' einen kosmopolitischen Charme. Die Ausstellung im Kunstgewerbemuseum stellt Fotografen der Zeitschrift, darunter Sibylle Bergemann, Arno Fischer, Ute Mahler, Werner Mahler, Sven Marquardt, Elisabeth Meinke, Roger Melis, Hans Praefke,
Ausstellungen | Ausstellung

Geschichten um Hegenbarths anonyme Köpfe

Nicht weniger als 300 namenlose Köpfe sind im Josef-Hegenbarth-Archiv erhalten. Die Biografien der Dargestellten liegen im Dunkeln, doch sprechen die Gesichter ganz unmittelbar zu uns. Auf Einladung des Archivs haben sieben Autor*innen den anonymen Figuren neue Geschichten geschenkt.

Text und Bild stehen bei Josef Hegenbarth in einem engen Verhältnis. Als Illustrator gab der bildende Künstler literarischen Figuren ein Gesicht. Gleichzeitig interessierte ihn zeitlebens, unbekannte Menschen in Zeichnungen festzuhalten, indem er Passanten von der Straße ins Atelier holte. Nicht weniger als 300 namenlose Köpfe sind im Josef-Hegenbarth-Archiv erhalten, eine künstlerisch anspruchsvolle Gruppe von Männer-, Frauen- und Kinderbildnissen, die zwischen 1920 und 1962 entstanden. Sie dokumentieren
Ausstellungen | Ausstellung

Geliebt. Gebraucht. Gehasst

Die Deutschen und ihre Autos

Geliebt. Gebraucht. Gehasst. Die Deutschen und ihre Autos
5. Mai 2018 bis 6. Januar 2019

Nichts bewegt die Deutschen wie das Auto: Das Kraftfahrzeug ist das wichtigste Verkehrsmittel in Deutschland. Gleichzeitig berührt es die Gefühle der Menschen. Es steht für Freiheit und Dynamik, für Status, Lebensstil und Macht. Die Kult-Autos VW Käfer und Trabant sind „motorisierte“ Erinnerungsorte deutscher Geschichte.

Mit der Wahl von Automarke, Modell und Ausstattung drücken Käufer ihre Persönlichkeit, Sehnsüchte, Lebensumstände und häufig auch den Umfang ihres Geldbeutels aus. Werbe- und Marketingstrategen investieren Millionen, um ihr Produkt emotional aufzuladen. Nicht jeder möchte seinem Auto so viel Bedeutung beimessen, doch selbst dafür gibt es schon den passenden Werbespruch.

Der „
Ausstellungen | Ausstellung

Slavs & Tatars. Made in Dschermany

Auf eine formal unerschrockene Art setzt sich das Kollektiv Slavs and Tatars in seinen recherchebasierten Arbeiten mit Traditionen, Gebräuchen, Sprache, Anthropologie und Politik auseinander.

Im Zentrum ihres künstlerischen wie diskursiven Werks steht die Befragung von Glaube, Religion und interkultureller Verständigung. Sie beschreiben sich selbst als "Fraktion der Polemik und Intimität, die sich mit dem als Eurasien benannten Gebiet östlich der Berliner Mauer und westlich der Chinesischen Mauer beschäftigt". Ausgehend von ihrer These, dass Sprachen, Gesten, Rituale und Waren die gefühlten Grenzen von Orient und Okzident schon immer durchwandern, recherchieren sie in literarischen und historischen Quellen und tauchen mit humorvollen, aber stets fundierten Arbeiten in komplexere Bedeutu
Familie | Ausstellung

Die fantastische Welt des Paul Krenz – INTARSIA

Ab 3. Juni 2018 zeigt das Deutschen Stuhlbaumuseum in Rabenau eine neue Sonderausstellung. Ein begabter Intarsienkünstler steht diesmal im Mittelpunkt der Ausstellung. Paul Krenz, geboren 1948 in einer deutschstämmigen Familie in der Ukraine, fertigt ungewöhnliche und seltene Intarsienbilder, präsentiert plastische Furnierobjekte und riesige furnierte Kugeln.

Nach seiner fluchtartigen Ausreise aus der damaligen UdSSR im Jahre 1991 lebte er längere Zeit im Westen Deutschlands, wo ihm von der Kölner Handwerkskammer der Titel eines „Staatlich anerkannten Furniermeisters“ verliehen wurde. In dieser Zeit hat sich Paul Krenz auch mit der Restaurierung historisch wertvoller Möbel beschäftigt.

Neben dem gut ausgebildeten und erfahrenen Kunsthandwerker verkörpert Paul Krenz aber auch einen fa
Ausstellungen | Ausstellung

Ostdeutsche Malerei und Skulptur 1949 - 1990

Ein Querschnitt durch die Sammlungen ostdeutscher Malerei und Skulptur gibt – nach Ankaufsjahren geordnet – nicht nur einen spannenden Einblick in die Bestände, sondern auch in die wechselvolle Ankaufspolitik zu DDR-Zeiten und danach. Nie Gesehenes oder lang Vermisstes ist neu zu entdecken: Werke von Karl-Heinz Adler, Rudolf Bergander, Wieland Förster, Hubertus Giebe, Hermann Glöckner, Peter Graf, Werner Stötzer, Strawalde, Christine Schlegel, Petra Kasten, Harald Hakenbeck, Ernst Hassebrauk, Angela Hampel, Bernhard Heisig, Peter Herrmann, Hans Jüchser, Wolfgang Mattheuer, Theodor Rosenhauer, Werner Tübke, Willy Wolff, Walter Womacka und vielen anderen mehr vermitteln einen Eindruck von der Vielfalt der Kunst, die in der DDR entstand.

In der unmittelbaren Nachkriegszeit gingen Werke in
Ausstellungen | Ausstellung

Der Baron lügt. Die wunderbare Welt des Fredo Kunze

Der Baron lügt? Aber sicher! Und man nimmt es dem Freiherrn von Münchhausen ganz und gar nicht übel. Denn dessen abenteuerliche Reiseberichte dienen Fredo Kunze als ideale Vorlagen für seine Kunstwerke.

Der 1936 im böhmischen Dittersbach geborene Fredo begeisterte sich schon früh für Comics und Karikaturen. Und dies ist seinen Szenerien deutlich anzumerken, denn er findet zielsicher den einen Moment, das eine Bild, das alles Wesentliche erzählt.

Wäre es nach seinem Klassenlehrer in Radeburg gegangen, so wäre aus dem jungen Zeichentalent Kunze ein zweiter Heinrich Zille geworden. Es kam jedoch anders: Auf Schule und Lehre folgte das Studium und erst nach seinem Abschied aus dem Berufsleben wandte Kunze sich schließlich der räumlichen künstlerischen Gestaltung zu.

So Manches aus Ku
Ausstellungen | Ausstellung

abgefahren

Herzliche Einladung zur Ausstellung abgefahren mit Werken von Studierenden aus der Orientierungsphase der Hochschule für Bildende Künste Dresden am Mittwoch, den 20. Juni um 12.00 Uhr im Lichthof des Verkehrsmuseums Dresden.

Auf Einladung des Museums haben die Studierenden im Sommersemester 2018 in den Sammlungen gezeichnet und hiervon ausgehend in ihren Ateliers eigene künstlerische Arbeiten entwickelt, die sich im weitesten Sinne mit den Themen Mobilität und Verkehr auseinandersetzen. Entstanden ist eine Fülle an Zeichnungen, Collagen, Malereien, Fotografien und Drucken, die ein breite Spektrum individueller Herangehensweisen und Interpretationen zeigen. Die Ausstellung ist der Auftakt zu einer längerfristig geplanten Kooperation der beiden benachbarten Institutionen.

Öffnungszeite
Ausstellungen | Ausstellung

Der erweiterte Blick - Dresdner Stadtbilder in der frühen Neuzeit

Eine Panoramazeichnung des Dresdner Elbtals aus dem Jahr 1645 steht im Zentrum der Ausstellung: Die Neuerwerbung des Kupferstich-Kabinetts ist ein besonderes Zeugnis der Entdeckung des Weitblicks in der ersten Hälftedes 17. Jahrhunderts.

Die großformatige Zeichnung zeigt im Vordergrund Landvermesser bei der Arbeit und diente als Vorlage für einen Kupferstich von Caspar Merian für dessen mehrbändiges Hauptwerk Topographia Germaniae. Mit über 2000 Ansichten von Städten, Klöstern und Burgen des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation gilt es bis heute als eines der bedeutendsten Werke geografischer Illustration. Weitere Stadtansichten aus Städtebüchern, die seit der zweiten Hälfte des 16. Jahrhunderts bis ins 17. Jahrhundert große Beliebtheit erlangten sowie Darstellungen der Ausstatt
Ausstellungen | Ausstellung

AKT-Visionen beim Bühnen-Akt

von Thoralf Mehlis

Grell geschminkt, tätowiert, krasse Akrobatik, coole Kostüme, erotische Posen und freche Gesten…, das waren nur einige Eindrücke, die der Fotograf Thoralf Möhlis (KOBOLDfoto) hatte, als er „Lady Kittys Hells Belles“ das erste Mal „on Stage“ sah. War es zu Beginn das Feuerwerk aus einer Mischung von Tanz und Akrobatik, was ihn begeisterte, faszinierte ihn sehr bald auch die Art, eine sanfte Dosis Erotik auf Bühne zu bringen, oft auch mit einem Augenzwinkern. In den vergangenen Jahren hatte der Fotokünstler die Möglichkeit, „Lady Kittys Hells Belles“ auf mehreren Festivals und Events fotografisch zu begleiten und bekam 2018 die Gelegenheit, mit ihnen im Studio Foto-Aufnahmen zu produzieren. Er transferiert damit eine besondere tänzerische Kunst-Welt von der Bühne in eine einmalige Fotoschau
Ausstellungen

Von Staub zu Glitzer - oder: Wie ein Kristall-Lüster wächst

Kristalle wachsen vor den Augen des Publikums zu einem einzigartigen und opulenten Kronleuchter. Die in Prag unter dem Namen ZORYA arbeitenden Designer Zdeněk Vacek und Daniel Pošta konzipierten den festlichen Leuchter im Rahmen des Projektes „Von Staub zu Glitzer – oder: Wie ein Kristall-Lüster wächst“ für das Bergpalais des Kunstgewerbemuseums im Schloss Pillnitz. Dabei lässt das Designer-Duo einzelne Bestandteile des Lüsters vor Ort wachsen.

Die Ausstellung des Kunstgewerbemuseums der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden wird die letzte Präsentation von Tulga Beyerle in Pillnitz sein. Die Schau, die vom 25. August bis 4. November 2018 zu sehen ist, zeigt sowohl den Wachstumsprozess des Materials, einem kristallisierenden Alaun, als auch das fertige Produkt. Über den Zeitraum von
Ausstellungen | Ausstellung

Meister 18

Bereits zum zweiten Mal öffnet die Motorenhalle ihre Türen für die Abschlussausstellung der Meisterschüler*innen der Hochschule für Bildende Künste Dresden. Diese Schau setzt die im letzten Jahr begonnene, regelmäßige Präsentation von aktuellen Arbeiten der Absolvent*innen der Dresdner Hochschule fort. Die jungen Künstler*innen, die mit der Ausstellung ihr zweijähriges Meisterschülerstudium beenden, äußern sich in sehr unterschiedlichen künstlerischen Medien. Neben malerischen, zeichnerischen und grafischen Positionen, die sich der Figurationen ebenso zuwenden wie der Abstraktion, sind Fotografien, bildhauerische Arbeiten zu sehen, die den erkunden oder Alltagsgegenstände zu poetisch verfremdeten Gebilden werden lassen. Zur Eröffnung werden die Besucher*innen zu Teilnehmern eines Spiels
Literatur | Buchpräsentation

Alexander Grau "Hypermoral. Die neue Lust an der Empörung"

Claudius-Verlag

Deutschland empört sich. Oft, gerne und über nahezu alles. „Empört Euch!“ war folgerichtig ein Bestseller hierzulande, markiert er doch in zwei Worten das Coming-out der deutschen Seele. Wir leben im Zeitalter der Hypermoral. Moral ist zur Leitideologie und zum Religionsersatz unserer postreligiösen Gesellschaft mutiert. Moral ist absolut geworden, sie duldet keine anderen Diskurse neben sich. So wird aus Moral die Tyrannei der Werte: Minderheitenkult, Kränkungsfetischismus, Gleichheitsideologie. Politik, Wirtschaft, Kunst – alles wird auf moralische Fragen reduziert. Selbst der Konsum hat fair, nachhaltig und ressourcenschonend zu sein. Wer sich diesem Diktat der totalen Moral zu entziehen sucht, wird gesellschaftlich sanktioniert. Der Publizist und Philosoph Alexander Grau, Autor der vie
Literatur | Buchpräsentation

Uwe Tellkamp "Die Carus-Sachen"

Illustriert und gestaltet von Andreas Töpfer

Zu Carus gehen: so verabschiedet sich der Gynäkologe von den beiden Kindern, wenn er sich während der frühen Achtziger des 20. Jahrhunderts in Dresden auf den täglichen Weg zur Medizinischen Akademie Carl Gustav Carus macht. Der Namensgeber der Institution, 1869 in Dresden gestorben, kann als Prototyp der in der Romantik noch selbstverständlichen Doppelbegabung gelten: Naturwissenschaftler, Arzt wie Maler, Verfasser geisteswissenschaftlicher Studien (unter anderem über Goethe). Deshalb ist es nicht verwunderlich, wenn der Vater seine beiden Kinder zu Expeditionen in die unabhängige Kunstszene Dresdens und des Umlands verleitet – es sind die Carus-Sachen, die alle drei umtreiben, zu Versuchen eines Wiederanknüpfens an die ungeteilte Humanität
Literatur | Buchpräsentation

Eugen Gomringer "poema: Gedichte und Essays"

Vor 65 Jahren erschien Eugen Gomringers Gedicht «avenidas» in der Zeitschrift «spirale». Es war ein erstes Beispiel jener «Konstellationen», die in der Folge eine wesentliche Grundform der Konreten Poesie bilden sollte. Auf unvermutete Weise hat dieses Gedicht in jüngster Vergangenheit für Zündstoff gesorgt und eine umstrittene Aktualität gewonnen – Anlass genug, das dichterische Werk des Begründers der Konkreten Poesie neu zu betrachten.
Eugen Gomringer hat dazu eine Anzahl seiner wesentlichen Gedichte versammelt, sie selber kommentiert und ihnen Essays bekannter Autorenkollegen beigegeben. Er hält damit Rückschau auf die Entwick­lung einer literarischen Bewegung, deren minimalistischer Reduktionismus zunächst als belanglose Spielerei belächelt wurde, deren kreatives Potential sich unte
Literatur | Buchpräsentation

Peter Wawerzinek "Rabenliebe"

Verlag Galiani Berlin

Ein Buch wie ein Erdbeben

Über fünfzig Jahre quälte sich Peter Wawerzinek mit der Frage, warum seine Mutter ihn als Waise in der DDR zurückgelassen hatte. Dann fand und besuchte er sie. Das Ergebnis ist ein literarischer Sprengsatz, wie ihn die deutsche Literatur noch nicht zu bieten hatte.

Ihre Abwesenheit war das schwarze Loch, der alles verschlingende Negativpol in Peter Wawerzineks Leben. Wie hatte seine Mutter es ihm antun können, ihn als Kleinkind in der DDR zurückzulassen, als sie in den Westen floh? Der Junge, herumgereicht in verschiedenen Kinderheimen, blieb stumm bis weit ins vierte Jahr, mied Menschen, lauschte lieber den Vögeln, ahmte ihren Gesang nach, auf dem Rücken liegend, tschilpend und tschirpend. Die Köchin des Heims wollte ihn adoptieren, ihr Mann wollte das nich
Literatur | Buchpräsentation

Jan Wagner "Der verschlossene Raum"

Hanser Verlag

Georg-Büchner-Preis 2017

Mit den Essays von Jan Wagner auf literarischer Entdeckungsreise: leidenschaftlich, mitreißend, klug.

Wüsste man nichts von Jan Wagners lyrischem Werk, man würde überhaupt nur noch Essays von ihm lesen wollen. Ob er über Bibliotheken, Buchhandlungen, Lyrik oder Kunst schreibt, ob er literarische Postkarten aus Rom oder Los Angeles sendet oder die Epiphanie eines Rosmarins im schwäbischen Garten feiert – man glaubt diesem charmanten Geschichtenerzähler alles. Es bleibt kaum Zeit, die rhetorische Fingerfertigkeit zu bewundern, mit der da zwischen souveräner Gelehrsamkeit unerwartet die nächste Anekdote aus dem Ärmel gezogen wird, und man kann nicht anders als staunen über die Trouvaillen, die Jan Wagner von seinen Entdeckungsreisen quer durch Epochen und Konti
Literatur | Buchpräsentation

Robert Menasse "Die Hauptstadt"

Suhrkamp Verlag

Deutscher Buchpreis 2017

Der große europäische Roman

In Brüssel laufen die Fäden zusammen – und ein Schwein durch die Straßen.
Fenia Xenopoulou, Beamtin in der Generaldirektion Kultur der Europäischen Kommission, steht vor einer schwierigen Aufgabe. Sie soll das Image der Kommission aufpolieren. Aber wie? Sie beauftragt den Referenten Martin Susman, eine Idee zu entwickeln. Die Idee nimmt Gestalt an – die Gestalt eines Gespensts aus der Geschichte, das für Unruhe in den EU-Institutionen sorgt. David de Vriend dämmert in einem Altenheim gegenüber dem Brüsseler Friedhof seinem Tod entgegen. Als Kind ist er von einem Deportationszug gesprungen, der seine Eltern in den Tod führte. Nun soll er bezeugen, was er im Begriff ist zu vergessen. Auch Kommissar Brunfaut steht vor einer schwierig
Literatur | Buchpräsentation

Natascha Wodin "Sie kam aus Mariupol"

Rowohlt Verlag

Leipziger Buchpreis 2017 - Belletristik

"Wenn du gesehen hättest, was ich gesehen habe" - Natascha Wodins Mutter sagte diesen Satz immer wieder und nahm doch, was sie meinte, mit ins Grab. Da war die Tochter zehn und wusste nicht viel mehr, als dass sie zu einer Art Menschenunrat gehörte, zu irgendeinem Kehricht, der vom Krieg übriggeblieben war. Wieso lebten sie in einem der Lager für "Displaced Persons", woher kam die Mutter, und was hatte sie erlebt? Erst Jahrzehnte später öffnet sich die Blackbox ihrer Herkunft, erst ein bisschen, dann immer mehr.

"Sie kam aus Mariupol" ist das außergewöhnliche Buch einer Spurensuche. Natascha Wodin geht dem Leben ihrer ukrainischen Mutter nach, die aus der Hafenstadt Mariupol stammte und mit ihrem Mann 1943 als "Ostarbeiterin" nach Deutschland v
Literatur | Buchpräsentation

Jan Wagner "Regentonnenvariationen"

Hanser Verlag

Preis der Leipziger Buchmesse 2015

In seinem neuen Gedichtband vermisst Jan Wagner poetisch die Welt – von Schlehen im Frost bis zu Eseln in Sizilien.
Der Garten, in dem die Regentonne steht, ist phantastisch weit, reich und offen – eine Welt. In diesem Lyrikband geht es in die Natur mit all ihren kunstvollen Variationen des Lebens. Jan Wagner lässt den Giersch schäumen, dass einem weiß vor Augen wird, nimmt Weidenkätzchen und Würgefeige, Morchel und Melde, Eule, Olm und Otter ins poetische Visier, zoomt ran, überblendet assoziativ, bis der Blick sich weitet und man weiß, für einen Augenblick zum Wesen der Dinge vorgedrungen zu sein. Es ist immer wieder ein Wunder, wie es diesem Lyriker gelingt, Bilder zu schaffen, die in einem Halbvers Stimmungen heraufbeschwören – bis längst Vergesse
Literatur | Buchpräsentation

Mirjam Pressler "Grüße und Küsse an alle"

S. Fischer Verlag

Die Geschichte der Familie von Anne Frank

Eine Sensation: Die ganze Geschichte von Aufstieg und Schicksal der Familie Anne Franks über drei Jahrhunderte, erzählt auf der Grundlage tausender unbekannter Briefe und Dokumente
Sommerfrische hoch über dem Silser See in den Schweizer Bergen: Alljährlich traf sich hier die Familie Frank, die sonst über ganz Europa verstreut war. Noch Anne Franks Ururgroßvater hatte als kleiner Junge in der engen Frankfurter Judengasse leben müssen, doch schon eine Generation später wurde ein Vorfahr Anne Franks zum ersten jüdischen Professor in Deutschland berufen. Ihre Großmutter Alice führte als Bankiersgattin ein weltoffenes Haus in Frankfurt, bis die Familie nach London, Basel und Amsterdam übersiedelte, das dann zum Schicksalsort der Familie werden sollt
Literatur | Buchpräsentation

Jan Josef Liefers "Soundtrack meiner Kindheit"

Rowohlt Velage

Ein ganz persönliches Buch über eine Kindheit in der DDR.

«Ich wurde im November 1963 eines Nachts unter nicht sonderlich spektakulären Umständen in Dresden gezeugt ... Die Schwangerschaft kam alles andere als gelegen. Meine Eltern waren mitten im Studium, hatten keine eigene Wohnung, hätten sich auch keine leisten können, und ihre Zukunft war ziemlich ungewiss, um nur zwei vernünftige Argumente gegen so frühen Nachwuchs aufzuzählen. Aber nach einigen halbherzigen Versuchen aus dem reichen Schatz häuslicher Selbsthilfemittel wie sehr heiße Bäder, Rotwein mit Nelke und anschließenden Sprüngen vom Kleiderschrank war klar, die Frucht saß fest, das Zellklümpchen zeigte sich unbeeindruckt und teilte sich normgerecht weiter. Die junge Frau war kerngesund, und – Schauspielerin hin oder her – b
Literatur | Buchpräsentation

Thomas Rosenlöcher "Die verkauften Pflastersteine - Dresdner Tagebuch"

Suhrkamp Verlag

Als dieses Buch 1990 zum ersten Mal erschien, wurde es als ein ungeheuer genauer, gelassener und ironisch-skeptischer Blick auf die Tage der Wende und die Monate danach begrüßt. In einer Zeit, als die Stimmung zwischen schriller Einheitseuphorie und Verklärung der DDR schwankte, schaute Thomas Rosenlöcher genauer hin und verließ sich allein auf sein unabhängiges Urteil. Liest man sein Tagebuch der Wendezeit heute, dann wird klar: Es ist eines der hellsichtigsten Bücher, die wir über das vereinte Deutschland lesen können. Mit großer Glaubwürdigkeit, radikaler Ehrlichkeit und klugem Humor beschreibt Rosenlöcher ein Land, in dem wir bis heute leben.

- eines der wichtigsten Bücher über die Wende in neuer Ausgabe
- authentische Einblicke in beide deutsche Staaten vor der Wiedervereinigung
Literatur | Buchpräsentation

Jean-Marc Gonin, Olivier Guez "Die Mauer fällt"

Piper Verlag

Aus dem Französischen von Helmut Reuter. Was am 9. November 1989 passierte, war ebenso unwahrscheinlich und abenteuerlich wie ein Roman. Und genau so erzählen Olivier Guez und Jean-Marc Gonin diese Geschichte. Kann man sich eine Szene ausdenken wie die, in der der mörderische General Mielke vor die Volkskammer tritt und ruft: "Ich liebe Euch doch alle"? Oder wie eine Handvoll Demonstranten in der Berliner Gethsemane-Kirche die schwerbewaffneten Stasi-Männer durch Kirchenlieder zum Abzug bringt? In der Art eines Doku-Dramas verknüpfen die Autoren die oft dramatischen Schicksale der eigentlichen Helden der Geschichte, der Menschen, mit denen der großen Politik von Honecker & Co. Sie alle treten als lebendige Figuren auf, in ihren Gesprächen, privaten Eigenarten, die mehr verraten als jede no
Literatur | Buchpräsentation

Bodo Kirchhoff "Widerfahrnis"

Frankfurter Verlagsanstalt

Deutscher Buchpreis 2016

Reither, bis vor kurzem Verleger in einer Großstadt, nun in einem idyllischen Tal am Alpenrand, hat in der dortigen Bibliothek ein Buch ohne Titel entdeckt, auf dem Umschlag nur der Name der Autorin, und als ihn das noch beschäftigt, klingelt es abends bei ihm. Und bereits in derselben Nacht beginnt sein Widerfahrnis und führt ihn binnen drei Tagen bis nach Sizilien. Die, die ihn an die Hand nimmt, ist Leonie Palm, zuletzt Besitzerin eines Hutgeschäfts; sie hat ihren Laden geschlossen, weil es der Zeit an Hutgesichtern fehlt, und er seinen Verlag dichtgemacht, weil es zunehmend mehr Schreibende als Lesende gibt. Aber noch stärker verbindet die beiden, dass sie nicht mehr auf die große Liebe vorbereitet zu sein scheinen. Als dann nach drei Tagen im Auto am Mittel
Literatur | Buchpräsentation

Marcel Beyer "Flughunde"

Suhrkamp Verlag

Georg-Büchner-Preis 2016 für Marcel Beyer

Flughunde sind fledermausähnliche Flattertiere mit hundeartigem Kopf. Für Hermann Karnau sind sie von Kindheit an Sinnbild einer Welt, die vor dem Zugriff fremder Stimmen geschützt ist. Die Stimme ist der Fetisch des Akustikers Karnau, der 1940 den Plan faßt, systematisch das Phänomen der menschlichen Stimme zu erkunden.
Die eine Erzählstimme gehört Hermann Karnau, dessen Namen der Autor einem Wachmann im Berliner Bunker unter der Reichskanzlei entliehen hat. Die andere gehört der achtjährigen Helga, einer Tochter des Propagandaministers. Immer wieder kommt es zu Begegnungen der beiden, zuletzt im April 1945, als Karnau in Berlin ist, um die Führerstimme aufzuzeichnen.
Ein Zeitsprung führt in den Sommer 1992. Hermann Karnau, der nach dem Kri
Literatur | Buchpräsentation

Guntram Vesper "Frohburg"

Schöffling & Co.

Preis der Leipziger Buchmesse 2016 (Belletristik)

FROHBURG ist ohne Zweifel das opus magnum von Guntram Vesper, zugleich für den Autor der Ausgangspunkt von allem: Der Ort seiner Geburt 1941, Jugend, Aufwachsen und Erwachen, die Flucht der Familie 1957, das umliegende Land die Folie der Geschichtsbetrachtung einer deutschen Epoche. Hier werden ein Land und eine Zeit gültig festgehalten, Kultur und Politik, Krieg und Nachkrieg, ein umfassendes, großartiges Portrait deutschen Lebens im zwanzigsten Jahrhundert; ein gewaltiges Prosawerk, das neben die großen Bücher von Peter Kurzeck, Walter Kempowski und Uwe Johnson zu stellen ist. FROHBURG ist ein Füllhorn an Geschichten, zumeist aus eigenem Erleben grundiert, eine große autobiographische Erzählung, ein Welt-Buch im Überschaubaren, ein Ges
Literatur | Buchpräsentation

Gregor Gumpert / Ewald Tucai "Ruhr.Buch"

dtv

RUHR.2010
Kulturhauptstadt Europas - die literarische Anthologie

Essen und 52 weitere Städte zwischen Rhein, Lippe, Emscher und Ruhr dürfen sich 2010 als Kulturhauptstadt Europas feiern. Der drittgrößte europäische Ballungsraum rüstet sich mit vielen Projekten und Veranstaltungen, um sich sowohl als Kulturlandschaft als auch als Metropole zu zeigen.

Zu der Begegnung mit einer großen Geschichte und einer spannenden Zukunft lädt auch diese repräsentative literarische Anthologie mit Prosatexten, Gedichten und Liedern zahlreicher Autoren aus Vergangenheit und Gegenwart ein. Ob aus heimatlicher Perspektive oder aus der eines Besuchers: Alle Beiträge erzählen von den historischen Besonderheiten und den beeindruckenden Veränderungen, die das Ruhrgebiet - diesen Schmelztiegel in der Mitte
Literatur | Buchpräsentation

Georg Klein "Roman unserer Kindheit"

Rowohlt Verlag

Ein scheinbar ewiger Sommer umfängt Neubaublöcke, amerikanische Kasernen, ein verlassenes Wirtshaus unter uralten Kastanien und die Laubenkolonie, wo die Kinder der Neuen Siedlung sich die großen Ferien vertreiben. Langsam, kaum merklich, sickert das Unheimliche ein: Ein Mord wird angekündigt, dann kommen die Boten, buchstäblich aus einer anderen Welt. Und es sieht aus, als könnten sie zumindest eines der Siedlungskinder auf die Nachtseite dieses Sommers hinüberziehen.

Hardcover, 448 S.
22,95 €

«Roman unserer Kindheit» ist zugleich ein radikal autobiographisches und magisch-phantastisches Buch, ein Kindheitsroman voll fiebrigem Witz und dunkler Einsicht.

«Ein Geniestreich ist dieser Roman, opak, dicht, verrückt, hässlich und irre schön.»
Ina Hartwig, Die Zeit
Literatur | Buchpräsentation

Hans-Ulrich Treichel "Grunewaldsee"

Suhrkamp Verlag

Paul liebt Berlin, vor allem Westberlin, sofern man Westberlin lieben kann, wenn man in einer dunklen Hinterhofwohnung in Kreuzberg lebt. Und er liebt Maria, die Spanierin mit den graugrünen Augen und der Motorradjacke. Die beiden lernen sich in Málaga kennen, wo er als Sprachlehrer jobbt, während er auf eine Referendariatsstelle wartet. Maria, die angehende Ärztin, wird für ihn zur Liebe seines Lebens, und doch muß er sie bald verlassen: Sie ist verheiratet und erwartet ein Kind. Aber bei seinem Abschied aus Spanien ruft sie ihm nach: »Permanecemos juntos!« - »Wir bleiben zusammen!« Marias Versprechen soll kein leeres bleiben: Sie sehen sich wieder, in Deutschland. Von der Lobby des Münchner Hotels Vier Jahreszeiten aus brechen sie auf zu einer Reise, die freilich nur einen halben Tag dau
Literatur | Buchpräsentation

Thomas Kapielski "Mischwald"

Suhrkamp Verlag

Preis der Literaturhäuser 2010

Kunst ist schlimmer als Heimweh – sagt Thomas Kapielski in Mischwald, seinem neuen großen Prosaband, einer reich illustrierten Welt- und Werkschau, angelegt als Logbuch eines gemischten Jahres, zu dessen Auftakt man ihn irrtümlich für tot erklärt und an dessen Ende er verfügt: Meinen Grabstein soll die Zeile schmücken: »Macht bloß so weiter!«

Was das Leben ihm dazwischen alles zuträgt, spottet jedem Vorschautext: Paradoxe Rauschzustände angesichts eines TV-Konzerts von André Rieu, heikle Fragen der Koran-Archäologie oder eine Einladung zur »Blattkritik« beim Stern haben genauso ihren Ort wie die angeschwipsten Bekenntnisse eines Künstlersozialkassenmitglieds, liebevoll gemeißelte Porträts verstorbener Weggefährten wie Emmett Williams, Thomas Schmid oder
Literatur | Buchpräsentation

Christa Wolf "Stadt der Engel oder The Overcoat of Dr. Freud"

Suhrkamp Verlag

Los Angeles, die Stadt der Engel: Dort verbringt die Erzählerin Anfang der Neunziger einige Monate auf Einladung des Getty Center. Ihr Forschungsobjekt sind die Briefe einer gewissen L. aus dem Nachlaß einer verstorbenen Freundin, deren Schicksal sie nachspürt – eine Frau, die aus dem nationalsozialistischen Deutschland in die USA emigrierte. Sie beobachtet die amerikanische Lebensweise, taucht ein in die Vergangenheit des „New Weimar unter Palmen“, wie Los Angeles als deutschsprachige Emigrantenkolonie während des Zweiten Weltkriegs genannt wurde. Ein ums andere Mal wird sie über die Lage im wiedervereinigten Deutschland verhört: Wird der „Virus der Menschenverachtung“ in den neuen, ungewissen deutschen Zuständen wiederbelebt?

In der täglichen Lektüre, in Gesprächen, in Träumen stellt
Literatur | Buchpräsentation

Paul Auster "Unsichtbar"

Rowohlt Verlag

Niemand entzieht dem Leser so virtuos den Boden unter den Füßen, wie Paul Auster, der «Zeremonienmeister des Zufalls» (FAZ). Eben noch hat uns einer sein Leben erzählt, schon ist er – ein kleiner Wechsel der Perspektive nur – die imaginäre Figur eines Romans. Wer ist wirklich der, der zu sein er vorgibt? In Unsichtbar werden wir Zeuge eines teuflischen Spiels von Verführung und Verrat, Liebe und Lüge.

Der Fremde in dir

Vor vierzig Jahren haben sie sich zuletzt gesehen, es war «der Sommer des Sechstage-Kriegs, der Sommer der Rassenunruhen in mehr als hundert amerikanischen Städten, der Summer of Love». Jetzt schickt Adam Walker seinem früheren Studienfreund, dem erfolgreichen Schriftsteller James Freeman, ein unfertiges Manuskript: «Ich brauche dringend Hilfe.» Bald darauf erhält Free
Literatur | Buchpräsentation

Reinhard Jirgl "Die Stille"

Hanser Verlag

Georg-Büchner-Preis 2010

Einhundert Jahre aus der Geschichte zweier Familien und aus der Geschichte eines Landes: Reinhard Jirgls "Die Stille" ist das monumentale Epos vom langen 20. Jahrhundert in Deutschland. Am Anfang steht ein Fotoalbum, die ältesten Bilder sind über achtzig Jahre alt: einhundert Fotografien zweier Familien, die eine aus Ostpreußen stammend, die andere aus der Niederlausitz. Zwei Weltkriege, Inflation, Flucht und Vertreibung haben diese beiden Familien über fünf politische Systeme hinweg, von der Kaiserzeit bis heute, überlebt. Den einhundert Fotografien folgend, erzählt Jirgl Geschichten von Verletzungen, Liebe und Verrat. "Die Stille" bestätigt seinen außergewöhnlichen Rang.

Roman
Fester Einband, 536 Seiten
Preis: 24.90 € (D) / 42.90 sFR (CH) / 25.60 € (A)
Literatur | Buchpräsentation

Jonathan Franzen "Freiheit"

Rowohlt

Aus dem Amerikanischen von Bettina Abarbanell und Eike Schönfeldt. Patty und Walter Berglund - Vorzeigeeltern und Umweltpioniere, fast schon ideale Nachbarn in ihrer selbst renovierten viktorianischen Villa in St. Paul - geben plötzlich Rätsel auf: Ihr halbwüchsiger Sohn zieht zur proletenhaften republikanischen Familie nebenan, Walter lässt sich zum Schutz einer einzigen Vogelart auf einen zwielichtigen Pakt mit der Kohleindustrie ein, und Patty, Exsportlerin und Eins-a-Hausfrau, entpuppt sich als wahrlich sonderbar. Hat Walters bester Freund, ein Rockmusiker, damit zu tun? Auf einmal lebt Patty ihre kühnsten Träume, führt sie ein Leben ohne Selbstbetrug. In diesem Roman einer Familie, der zugleich ein Epos der letzten dreißig Jahre amerikanischer Geschichte ist, erzählt Jonathan Franzen
Literatur | Buchpräsentation

Uwe Tellkamp "Die Schwebebahn - Dresdner Erkundungen"

inselverlag

Nach dem grandiosen Erfolg seines Beststellers Der Turm führt Uwe Tellkamp uns erneut in seine Heimatstadt Dresden. Auf den Stationen dieser Reise erwartet uns eine Fülle von Geschichten, die sich zu einer einzigartigen Erzählung der Stadt zusammenfügen. Wir begegnen der Klavierlehrerin Adolzaide und dem Vorsitzenden der Quittengesellschaft, hören Gesprächen über die Frauenkirche, Dresdner Maler und Architektur zu, besuchen den Jungen, dem in einem Johannstädter Plattenbau eine Tube Schuhcreme zum Gleichnis für den Traum vom Meer wurde. Dresden ist ein Stück Italien, und eine Laufmaschenreparatur ist in Wahrheit eine Filiale des Amts zur Wiederherstellung der Schönheit. In der Bunten Republik Neustadt lebt Q., die Brombeeren und die Zahl 19 liebt. Zwergpudel Caligula, der die Dame mit Hut
Literatur | Buchpräsentation

Amir Hassan Cheheltan "Teheran Revolutionsstraße"

P. Kirchheim Verlag

Der Aufstieg eines zwielichtigen Operateurs von Jungfernhäutchen zum Klinikchef, der sich in eine seiner Patientinnen verliebt, ist Ausgangspunkt für ein Sittenbild der iranischen Gesellschaft, deren politische, wirtschaftliche und soziale Zwänge und Verwerfungen ein junges Liebespaar auf grausame Weise scheitern lassen. „Teheran Revolutionsstrasse“, der in Teheran nicht veröffentlichte Roman Cheheltans, porträtiert den unbekannten Alltag von Menschen der Teheraner Megacity.

Scheinbar unbeteiligt läßt Shahrsad sich von den Ereignissen mitschleifen. Kein Aufschreien, kein Aufbegehren …Ihre ganze Kraft fließt in das starre Aushalten, das kein Morgen kennt, keine Schuld, kein Selbstwertgefühl. … Und mit dieser Charakterisierung der jungen Frau gelingt Cheheltan eine beeindruckende Reflexio
Literatur | Buchpräsentation

Mario Vargas Llosa "Das böse Mädchen"

Aus dem Spanischen von Elke Wehr
suhrkamp

Literaturnobelpreis 2010

Als er sie zum erstenmal sieht, tanzt sie den Mambo wie keine andere, damals in Miraflores, Sommer 1950. Sie ist, wie er, fünfzehn Jahre alt – aber was für Freiheiten nimmt sie sich heraus! Wie aufregend wenig bekümmert sie all das, was man in diesem steifkatholischen Lima tut oder nicht tut. Und dann ist sie plötzlich von einem Tag auf den anderen verschwunden. Die Erinnerung an das »böse Mädchen« und ihr geheimnisvolles Anderssein läßt Ricardo nicht mehr los.
Seine Freiheit besteht darin, nach Paris zu gehen, als Übersetzer, ein intellektuelles Glück, von dem er glaubt, es könne ihm genügen. Da aber taucht aus heiterem Himmel das »böse Mädchen« auf, unterwegs nach Havanna, wo sie zur Revolutionärin ausgebildet werden soll. Sie lieben sich in einer Nacht, die
Literatur | Buchpräsentation

Mircea Cărtărescu "Die Wissenden"

dtv Verlag

Was als Selbsterkundung eines Halbwüchsigen beginnt, entwickelt sich zu einem mitreißenden Erzählstrom von immenser Sprachkraft.
Rumänien um die Mitte des 20. Jahrhunderts: Von einer Wohnung in einem Bukarester Plattenbau aus beobachtet der 15-jährige Mircea, wie das ehemalige Paris des Ostens architektonisch verschandelt wird. Angeregt durch die Geschichten seiner Mutter, will er die Erinnerung an die alte Stadt bewahren.

Aus dem Rumänischen von Gerhardt Csejka
528 Seiten

»Ein Proust aus dem Plattenbau, aber einer auf Speed.« Der Spiegel
Literatur | Buchpräsentation

Hans Joachim Schädlich "Kokoschkins Reise"

Rowohlt Verlag

CORINE-Preisträger 2010

Der Exilrusse Fjodor Kokoschkin reist 2005 auf dem Luxusliner Queen Mary 2 von Southhampton nach New York. Während der fünftägigen Kreuzfahrt erinnert sich der rüstige 95-jährige Professor in Rückblenden an die Stationen seines Lebens in Europa.

Die Reise in die Vergangenheit beginnt er in St. Petersburg, der Stadt seiner Kindheit, wo die Bolschewiki 1918 seinen Vater ermordet hatten. Die Mutter floh mit dem Sohn über Odessa zunächst nach Berlin. Hier konnte er die Schule besuchen und studieren, er erlebt die Weimarer Republik und den deutschen Nationalsozialismus. Wiederum flieht er, diesmal nach Prag, wo es ihm gelingt, ein Stipendium für die USA zu bekommen. Amerika wird ihm nach der Machtergreifung der Nazis zur letzten Heimat. In nur sechs Kapiteln spieg
Literatur | Buchpräsentation

Thomas Bernhard "Aus Opposition gegen mich selbst"

Suhrkamp Verlag

Herausgegeben von Raimund Fellinger

In dem Interview zu seinem 50. Geburtstag erklärte Thomas Bernhard: »Negativ ist alles, gibt nicht Positives.« Später konstatierte er lakonisch: »Es ist eh’ alles positiv.« Ist also Thomas Bernhard der große Unfaßbare, der im gleichen Atemzug Gegenteiliges behauptet? Ist sein Werk vielleicht finster und sein Autor ein fröhlicher Clown? Ist er bloß ein opportunistischer Übertreibungskünstler bei allem und jedem? Oder ist er doch der schärfste Kritiker der politischen Verhältnisse im allgemeinen und des »katholisch-nationalsozialistischen Österreich« im besonderen?
Der vorliegende Band versammelt kurze und längere Texte von Thomas Bernhard, er berücksichtigt alle Gattungen – vom Roman bis zum einzeiligen Leserbrief – und präsentiert das Bernhardsche W
Literatur | Buchpräsentation

Alex Capus "Léon und Louise"

Hanser Verlag

Zwei junge Leute verlieben sich, aber der Krieg bringt sie auseinander: Das ist die Geschichte von Léon und Louise. Sie beginnt mit ihrer Begegnung im Ersten Weltkrieg in Frankreich an der Atlantikküste, doch dann trennt sie ein Fliegerangriff mit Gewalt. Sie halten einander für tot, Léon heiratet, Louise geht ihren eigenen Weg - bis sie sich 1928 zufällig in der Pariser Métro wiederbegegnen.

Alex Capus erzählt mit wunderbarer Leichtigkeit und großer Intensität von der Liebe in einem Jahrhundert der Kriege, von diesem Paar, das gegen alle Konventionen an seiner Liebe festhält und ein eigensinniges, manchmal unerhört komisches Doppelleben führt.
Die Geschichte einer großen Liebe, gelebt gegen die ganze Welt.

Roman
Fester Einband, 320 Seiten
Preis: 19.90 € (D) / 29.90 sFR (CH) /
Literatur | Buchpräsentation

Ingo Schulze "Adam und Evelyn"

Berlin Verlag

Mainzer Literaturpreis 2011 für das Lebenswerk von Ingo Schulze

Spätsommer 1989, Ferien am Balaton — plötzlich öffnet Ungarn die Grenze, und der verbotene Westen mit all seinen Verlockungen ist zum Greifen nah. In dieser Situation entdeckt Ingo Schulze den Mythos von Adam und Eva. Entstanden ist eine große Tragikomödie über Verbot und Erkenntnis und die Suche nach dem wahren Paradies.
Die Frauen lieben Adam, weil er ihnen Kleider schneidert, die sie schön und begehrenswert machen. Adam liebt schöne Frauen. Wenn sie erst seine Kleider tragen, begehrt er sie alle, und abgesehen davon liebt er Evelyn. Die ertappt ihn eines heißen Augusttages 1989 in flagranti mit einem seiner Geschöpfe. Statt mit Adam fährt Evelyn gemeinsam mit einer Freundin und deren Westcousin nach Ungarn an den Balato
Literatur | Buchpräsentation

Frank Jöricke "Mein liebestoller Onkel, mein kleinkrimineller Vetter und der Rest der Bagage"

Solibro Verlag

"Am Tag, als Janis Joplin starb, unterschrieb mein Vater den Kaufvertrag für unser Reihenhaus. Er legte so den Grundstein dafür, dass eine große Liebe zu einer Gütergemeinschaft verkam."

Frank Jörickes Roman ist eine launige Zeitreise durch die verschiedenen Dekaden der jüngeren bundesrepublikanischen Geschichte. Seien es die Studentenunruhen, die Ölkrise oder das Aufkommen des Feminismus, Daily Soaps oder die Maueröffnung, alles Anlässe für den Erzähler, mit abgeklärt-kompromisslosem Blick die schrullige Bagage, die sich Verwandtschaft nennt, bei ihrem bunten Treiben zwischen Zeitgeist und Fettnäpfchen zu beobachten. Es entstehen typische Charakterbilder skurriler Normalos, die sich tapfer durchs Reihenhausleben schlagen: Onkel, Tante, die Eltern, die sich mit ihrer späten Scheidung "u
Literatur | Buchpräsentation

Jan Peter Bremer "Der amerikanische Investor"

Berlin-Verlag

Alfred-Döblin-Preis 2011

„Vielleicht sollte er dem amerikanischen Investor einen Brief schreiben. Vielleicht war der amerikanische Investor ein Mensch mit einem großen Herzen für die Literatur“.

Vor sich eine weiße Wand und die herausfordernd leere Seite seines Notizhefts, ringt ein Schriftsteller um den ersten Satz. Und weil sich der an diesem heißen Berliner Sommertag partout nicht einstellen will, springt er auf, kontrolliert zum hundertsten Mal, ob sich der Zustand seiner Wohnung wieder verschlechtert hat.
Das alte Mietshaus, in dem er mit seiner Frau und zwei Kindern lebt, wird von dem neuen amerikanischen Investor saniert, und nun senken sich die Böden ab. Die Wände zeigen Risse, und ist nicht sein ganzes Leben seitdem buchstäblich in eine Schieflage geraten?

Er beschlie
Literatur | Buchpräsentation

Friedrich Christian Delius "Der Spaziergang von Rostock nach Syrakus"

Reinbek, Rowohlt-Verlag

Georg-Büchner-Preisträger 2011

“In der Mitte seines Lebens, im Sommer 1981, beschließt der Kellner Paul Gompitz aus Rostock, nach Syrakus auf der Insel Sizilien zu reisen. Der Weg nach Italien ist versperrt durch die höchste und ärgerlichste Grenze der Welt, und Gompitz ahnt noch keine List, sie zu durchbrechen. Er weiß nur, daß er die Mauern und Drähte zweimal zu überwinden hat, denn er will, wenn das Abenteuer gelingen sollte, auf jeden Fall nach Rostock zurückkehren.” So beginnt F. C. Delius’ Chronik eines ungewöhnlichen, schweijkschen Abenteuers aus unserer Zeit.
Nach siebenjähriger Vorbereitung gelingt es dem Kellner im Juni 1988, mit einer Jolle von Hiddensee aus die Seegrenze der DDR zu überqueren und nach Gedser in Dänemark zu segeln – ein “einfacher Grenzdurchbruch”, wie Gomp
Literatur | Buchpräsentation

Anna Seghers "Tage wie Staubsand. Briefe 1953-1983"

Aufbau-Verlag

Mehr als in den Briefen aus früheren Jahren spricht Anna Seghers hier von sich selbst, vor allem in den Briefen an ihre engsten Freunde Jorge Amado und Ilja Ehrenburg. Ihnen gesteht sie ihre Einsamkeit ein, die sie trotz aller äußeren Erfolge empfindet. Den Vertrauten gegenüber muss sie die restriktiven Kampagnen und politischen Ereignisse dieser Zeit nicht kommentieren. Stattdessen spricht sie von ihrer Trauer und ihrer Sehnsucht nach Freude: Bekenntnisse, die ein differenzierteres Bild der Autorin vermitteln. Hinzu kommen Einblicke in die Überlastungen dieses Lebens, denen sie bis zuletzt lebensmutig und kreativ entgegentrat.
Mit Briefen an Erwin Piscator, Lion und Marta Feuchtwanger, Lenka Reinerová, Helene Weigel, Volker Braun, Carl Zuckmayer, Günter Kunert, Stephan Hermlin, Lew Kopel
Literatur | Buchpräsentation

Melinda Nadj Abonji "Tauben fliegen auf"

jung und jung

Schweizer Buchpreis 2010

Eine ungarische Familie aus Serbien in der Schweiz. Ein schwungvoll und gewitzt erzählter Roman aus der Mitte Europas.

Es ist ein schokoladenbrauner Chevrolet mit Schweizer Kennzeichen, mit dem sie zur allgemeinen Überraschung ins Dorf einfahren, und die Dorfstraße ist wirklich nicht gemacht für einen solchen Wagen. Sie, das ist die Familie Kocsis, und das Dorf liegt in der Vojvodina im Norden Serbiens, dort, wo die ungarische Minderheit lebt, zu der auch diese Familie gehört.
Oder, richtiger, gehörte. Denn sie sind vor etlichen Jahren schon ausgewandert in die Schweiz, erst der Vater und dann, sobald es erlaubt war, auch die Mutter mit den beiden Töchtern, Nomi und Ildiko, und Ildiko ist es, die das hier alles erzählt. So auch den Besuch im Dorf, der dann n
Literatur | Buchpräsentation

Monika Maron "Flugasche"

S. Fischer Verlag

Lessing-Preisträgerin 2011

Bitterfeld vor 30 Jahren: Die Journalistin Josefa Nadler kommt hierher, um eine Reportage über das veraltete und umweltgefährdende Kraftwerk zu machen. Mit ihrer kritischen Haltung gerät sie unter Druck und muss sich vor den Kollegen und der Partei rechtfertigen. Als es ihr nicht gelingt, ihren Standpunkt klarzumachen, zieht sie sich zurück.
›Flugasche‹ (1981), Monika Marons erster Roman, machte die Autorin über Nacht berühmt. Er zählt heute zu den Meisterwerken der deutschen Nachkriegsliteratur und bildet einen wichtigen Bezugspunkt zu Monika Marons 2009 erschienener Reportage ›Bitterfelder Bogen‹.

Roman
Literatur | Buchpräsentation

Maja Haderlap "Engel des Vergessens"

Wallstein Verlag

Bachmann-Preis 2011

Ein großes Romandebüt, das von einem Leben in der Mitte Europas erzählt; mit kraftvoller Poesie; Geschichten, die uns im Innersten betreffen.

Maja Haderlap gelingt etwas, das man gemeinhin heutzutage für gar nicht mehr möglich hält: Sie erzählt die Geschichte eines Mädchens, einer Familie und zugleich die Geschichte eines Volkes. Erinnert wird eine Kindheit in den Kärntner Bergen. Überaus sinnlich beschwört die Autorin die Gerüche des Sommers herauf, die Kochkünste der Großmutter, die Streitigkeiten der Eltern und die Eigenarten der Nachbarn. Erzählt wird von dem täglichen Versuch eines heranwachsenden Mädchens, ihre Familie und die Menschen in ihrer Umgebung zu verstehen. Zwar ist der Krieg vorbei, aber in den Köpfen der slowenischen Minderheit, zu der die Famili
Literatur | Buchpräsentation

Bora Cosic "Die Rolle meiner Familie in der Weltrevolution"

Suhrkamp Verlag

Stefan-Heym-Preis 2011

Aus dem Serbischen von Mirjana und Klaus Wittmann

Die Rolle meiner Familie in der Weltrevolution, heute ein Klassiker der europäischen Literatur, war ein Kultbuch in Jugoslawien. Aus der Perspektive eines Kindes - unschuldig bis zur Idiotie - wird in kaum zu überbietender Knappheit vorgeführt, wie Krieg, Faschismus und Kommunismus den Mikrokosmos einer heruntergekommenen Familie in Belgrad der vierziger Jahre heimsuchen. Hier hält man Lenins Schrift »Ein Schritt vor, zwei zurück« für ein Tango-Lehrbuch, diskutiert über Zwerge in Einmachgläsern und geht in Deckung, wenn die Partisanen den Freund von gestern zum Feind erklären. Die unheimliche Lakonie des Erzählers, der irrsinnige Witz und melancholische Humor des Buches machen es zu einem Meisterwerk der Subvers
Literatur | Buchpräsentation

Frédéric Martel "Mainstream. Wie funktioniert, was allen gefällt"

Knaus Verlag

Wer beherrscht unsere Köpfe und warum? – Eine faszinierende Expedition zu den Mächtigen des Kulturbetriebs

Avatar, Stieg Larsson, Google, Michael Jackson – wie funktioniert die Kultur der Massen und wer macht sie? Was gefällt allen, überall auf der Welt? Und warum? Es geht in diesem Report über die weltweite Kulturindustrie um ein Billionengeschäft. Es geht aber auch um die Herrschaft über Worte, Bilder, Träume und Weltanschauungen.

Fünf Jahre reiste der Medienforscher Frédéric Martel auf allen Kontinenten, befragte in 1250 Interviews die Mitwirkenden der Kreativindustrien von 30 Ländern. Auf der Suche nach Gewinnern und Verlierern begleitet ihn der Leser in die Kapitalen des Entertainment, nach Hollywood und Bollywood, zu TV Globo nach Brasilien, zu Sony, Al Jazeera, Televisa, in ä
Literatur | Buchpräsentation

Hanna Krall "Herzkönig"

Verlag Nuee Kritik

Europäischer Literaturpreis

»Das ist der letzte Abschnitt meiner Reise, und es wäre dumm, wenn ich jetzt verrückt werden würde.«

Diese nüchterne Feststellung stammt von Izolda Regensberg alias Maria Pawlicka. Seit der Deportation ihres Mannes nach Auschwitz besteht der Sinn ihres Lebens allein darin, ihren Herzkönig zu befreien. Die fieberhaften Bemühungen werden von Absurditäten und Zufällen, von glücklichen und unglücklichen Fügungen begleitet. In Zeiten der Vernichtung wundert sich Izolda über keine Grausamkeit - auch nicht über die eigene.

Bis Izolda schließlich im Mai 1945 im Lager Ebensee auf ihren Ehemann trifft, hat sie eine Odyssee von Lagern und Gefängnissen hinter sich. Das Paar kehrt mit »polnischen« Pässen nach Polen zurück. Jahre später fliegt die geborgte Identität
Literatur | Buchpräsentation

Martin Walser "Muttersohn"

Rowohlt Verlag

Auf die Frage, wovon sein neuer Roman handele, bekennt Martin Walser, dass es einfacher wäre zu sagen, wovon er nicht handele. Hier sind alle seine großen Themen gebündelt: Liebe und Vergeblichkeit, Lüge und Wahrheit, Glauben und Wissen. Muttersohn ist ein von Humor polierter Glaubensroman, ein Erleuchtungsbuch, in dem auch die Vernunft ihren Platz findet – nur nicht den von Aufklärungsfanatikern eingeforderten.

Hardcover, 512 S.

«Muttersohn» ist ein Abenteuer, ein wilder, ein mit allen Daseinsfarben auf trumpfender Roman. Ein Roman darüber, was die Liebe vermag, was der Glaube vermag, was die Sprache vermag.

«Als Evangelium stellt dieses Werk keine Frage – es ist.»
FELICIAS VON LOVENBERG, FRANKFURTER ALLGEMEINE ZEITUNG

«Ein heiteres, altersweises Spiel, das von Normen und Be
Literatur | Buchpräsentation

Jörg Bernig "Weder Ebbe noch Flut"

Mitteldeutscher Verlag

Eichendorff-Literaturpreis 2011

Die Geschichte der großen Liebe von Albert und Dorothee beginnt 1983 am Rande eines Kirchentages in Leipzig. Ein Kind soll für die beiden ein Zauberspruch gegen einen Alltag sein, mit dem sie nichts anfangen können. Doch Dorothee wird nicht schwanger, auch die Medizin vermag nicht zu helfen.
Dann fällt die Mauer, neue Möglichkeiten tun sich auf, aber Albert entbindet Dorothee von ihrem Versprechen auf ein gemeinsames Leben. Er verlässt sie aus Liebe, damit wenigstens sie sich ihren Kinderwunsch erfüllen kann. Er selbst geht nach Wales – wie er sagt: ans Ende der Welt. Dort will er seine Forschungen zu Adalbert Stifter abschließen, dessen Ehe ebenfalls kinderlos geblieben war. Und noch tiefer reicht die Verbindung Alberts mit dem Leben Stifters: Als Alb
Literatur | Buchpräsentation

Tomas Tranströmer "Sämtliche Gedichte"

Hanser Verlag

Literatur-Nobelpreis 2011

Das schmale lyrische Gesamtwerk von Tomas Tranströmer hat auch außerhalb Schwedens großen Einfluß ausgeübt; besonders aber in Deutschland. In seinen Gedichten kommt eine innere, erträumte Welt hinter der Wirklichkeit zur Sprache, die in ihrer exakten Schönheit ein Gegenbild zeichnet.

übersetzt aus dem Schwedischen von Hanns Grössel
Erscheinungsdatum: 08.02.1997
Flexibler Einband, 264 Seiten





Literatur | Buchpräsentation

Sibylle Lewitscharoff "Consummatus"

Suhrkamp Verlag

Stuttgart, Café Rösler, Samstag, den 3. April 2004 (vormittags) – ein Mann trinkt. Ralph Zimmermann ist allein mit sich und dem Alkohol. Oder auch nicht. Bei ihm sind Andy Warhol, Edie Sedgwick, Jim Morrison und nicht zuletzt seine Geliebte Joey. Tot zwar allesamt, aber doch anwesend genug, um einen Stift zumindest auf glatter Fläche ein paar Millimeter rollen zu lassen. Und natürlich, um zu kommentieren, was Ralphi-Ralph erzählt: von sich, seinem Leben, seiner Liebe und seinem eigenen Ausflug ins Totenreich.

suhrkamp taschenbuch 4230
Broschur, 240 Seiten

»Falls es Sie interessiert, was uns nach dem Tod erwartet und was Jim Morrison und Andy Warhol heute so treiben, kommen Sie um diesen Roman nicht herum. Und falls es Sie nicht interessiert, dann sind Sie wahrscheinlich schon tot un
Literatur | Buchpräsentation

Eugen Ruge "In Zeiten des abnehmenden Lichts"

Rowohlt-Verlag

Deutscher Buchpreis 2011

Roman einer Familie

Von den Jahren des Exils bis ins Wendejahr 89 und darüber hinaus reicht diese wechselvolle Geschichte einer deutschen Familie. Sie führt von Mexiko über Sibirien bis in die neu gegründete DDR, führt über die Gipfel und durch die Abgründe des 20. Jahrhunderts. So entsteht ein weites Panorama, ein großer Deutschlandroman, der, ungeheuer menschlich und komisch, Geschichte als Familiengeschichte erlebbar macht.

Hardcover, 432 S.
19,95 €
978-3-498-05786-2

«Überragend ... eine faszinierende Innensicht der DDR.» Felicitas von Lovenberg, FRANKFURTER ALLGEMEINE ZEITUNG

«Eugen Ruge ist ein Erzähler von einer Virtuosität, von einer sprachlichen Finesse, von einer erzähltechnischen Genauigkeit, wie man sie nicht alle Tage antrifft ... Meist
Literatur | Buchpräsentation

Friedrich Christian Delius "Bildnis der Mutter als junge Frau"

Rowohlt Verlag

Georg-Büchner-Preisträger 2011

Rom im Januar 1943: Eine junge deutsche Frau steht kurz vor der Geburt ihres ersten Kindes. An einem sonnigen Tag begibt sie sich auf einen Spaziergang durch die fremden Straßen. Trotz der verwirrend schönen Eindrücke ist sie mit ihren Gedanken woanders. Ihr Mann wurde überraschend an die afrikanische Front abkommandiert. Der Zeitpunkt seiner Rückkehr ist ungewiss. Und auf ihrem Gang durch die Ewige Stadt beginnt die junge Frau zu ahnen, dass der Krieg verloren gehen könnte …

rororo
Taschenbuch, 128 S.

«Eine wundervolle Erzählung.» (Süddeutsche Zeitung)
«Ein kleines Meisterwerk … und eine Liebeserklärung an die Stadt Rom und an die Mutter.» (Die Zeit)
«Ein Meisterwerk an Anmut und historischem Scharfblick.» (Neue Zürcher Zeitung)
«Spannung und E
Literatur | Buchpräsentation

Peter Handke "Immer noch Sturm"

Suhrkamp Verlag

Das Jaunfeld, im Süden Österreichs, in Kärnten: Dort versammeln sich um ein »Ich« (oder steht es eher am Rande?) dessen Vorfahren: die Großeltern und deren Kinder, unter ihnen die eigene Mutter. Sie erscheinen ihm, da sie ihn bis in die Träume begleiten, in einer Vielzahl von Szenenfolgen, in denen sich die unterschiedlichsten Spiel- und Redeformen abwechseln – ein Panorama, das weit über alle literarischen Genres hinausreicht und sie sich zugleich anverwandelt. Gestaltet Peter Handke eine beispielhafte Familientragödie in Szenen? (Immerhin sterben zwei der Brüder in den vierziger Jahren.) Erzählt er anhand einzelner Stationen das Epos eines Volkes, der Slowenen? (Von ihnen ging der einzige bewaffnete Widerstand gegen das nationalsozialistische Regime innerhalb dessen ursprünglicher Grenze
Literatur | Buchpräsentation

Christa Wolf "Der geteilte Himmel"

Eine Auseinandersetzung mit den Jahren der deutschen Teilung.
Ende August 1961: In einem kleinen Krankenhauszimmer erwacht Rita Seidel aus ihrer Ohnmacht. Und mit dem Erwachen wird auch die Vergangenheit wieder lebendig. Da ist die Erinnerung an den Betriebsunfall und vor allem die Erinnerung an Manfred Herrfurth. Zwei Jahre sind vergangen, seit sie dem Chemiker in die Stadt folgte, um an seiner Seite und mit ihm gemeinsam ein glückliches Leben zu beginnen. Wann hat die Trennung begonnen? Hat sie die ersten Anzeichen einer Entfremdung übersehen? Denken, Grübeln, Fiebern - Tage und Nächte hindurch! »Ich gebe Dir Nachricht, wenn Du kommen sollst. Ich lebe nur für den Tag, da Du wieder bei mir bist.« Manfred ist von einem Chemikerkongreß in Westberlin nicht zurückgekehrt in dem festen Glaube
Literatur | Buchpräsentation

Jan Brandt "Gegen die Welt"

Dumont Verlag

Ein Dorf in Ostfriesland, Kühe grasen auf den Wiesen, ab und zu zerreißt der Lärm eines Tieffliegers die Stille. Hinter den getrimmten Tujenhecken des Neubauviertels blühen die Blumen, in den Auffahrten glänzen frisch gewachste Neuwagen.
In diese Welt wird Mitte der Siebzigerjahre Daniel Kuper, Spross einer Drogistendynastie, hineingeboren. Ein schmächtiger, verschlossener Junge mit viel zu viel Fantasie und zu wenigen
Möglichkeiten. Doch bald geschehen seltsame Dinge: Mitten im Sommer kommt es zu heftigem Schneefall, ein Kornkreis entsteht, ein Schüler stellt sich auf die Bahngleise, Hakenkreuze tauchen an den Hauswänden auf. Für all das wird Daniel Kuper verantwortlich gemacht. Und je mehr er versucht, die Vorwürfe zu entkräften, desto stärker verstrickt er sich in ihnen. Daniel Ku
Literatur | Buchpräsentation

Jonathan Franzen "Die Korrekturen"

Rowolth Verlag

Nach fast fünfzig Ehejahren hat Enid Lambert nur ein Ziel: ihre Familie zu einem letzten Weihnachtsfest um sich zu scharen. Alles könnte so schön sein, gemütlich, harmonisch. Doch Parkinson hat ihren Mann Alfred immer fester im Griff, und die drei erwachsenen Kinder durchleben eigene tragikomischen Malaisen. Gary steckt in einer Ehekrise. Chip versucht sich als Autor. Und Denise ist zwar eine Meisterköchin, hat aber in der Liebe kein Glück.
Jonathan Franzen ist ein großartiger Roman gelungen: Familien- und Gesellschaftsgeschichte in einem.

rororo
Taschenbuch, 784 S.

Eine Sensation. (Der Spiegel)

Ein Wunder. Und kein geringes. (Die Welt)

Jonathan Franzen ist das größte Sprachtalent, das die amerikanische Literatur seit John Updike hervorgebracht hat. (Literaturen)
Literatur | Buchpräsentation

Sibylle Lewitscharoff "Blumenberg"

Wilhelm-Raabe-Literaturpreis

Groß, gelb, gelassen: mit berückender Selbstverständlichkeit liegt eines Nachts ein Löwe im Arbeitszimmer des angesehenen Philosophen Blumenberg. Die Glieder bequem auf dem Bucharateppich ausgestreckt, die Augen ruhig auf den Hausherrn gerichtet. Der gerät, mit einiger Mühe, nicht aus der Fassung, auch nicht, als der Löwe am nächsten Tag in seiner Vorlesung den Mittelgang herabtrottet, sich hin und her wiegend nach Raubkatzenart. Die Bänke sind voll besetzt, aber keiner der Zuhörer scheint ihn zu sehen. Ein raffinierter Studentenulk? Oder nicht doch viel eher eine Auszeichnung von höchster Stelle – für den letzten Philosophen, der diesen Löwen zu würdigen versteht?

Das Auftauchen des Tieres wirkt in mehrerlei Leben hinein, nicht nur in das Leben Blumenber
Literatur | Buchpräsentation

Umberto Eco "Der Friedhof in Prag"

Hanser Verlag

Der Italiener Simon Simonini lebt in Paris, und er erlebt aus nächster Nähe eine dunkle Geschichte: geheime Militärpapiere, die der jüdische Hauptmann Dreyfus angeblich an die deutsche Botschaft verkauft, piemontesische, französische und preußische Geheimdienste, die noch geheimere Pläne schmieden, Freimaurer, Jesuiten und Revolutionäre - und am Ende tauchen zum ersten Mal die Protokolle der Weisen von Zion auf, ein gefälschtes „Dokument“ für die „jüdische Weltverschwörung“, das dann fatale Folgen haben wird. Umberto Eco, der Meister des historischen Romans, erzählt die Geschichte des neunzehnten Jahrhunderts, in der wir jedoch unser eigenes wiedererkennen können.

Roman – übersetzt aus dem Italienischen von Burkhart Kroeber
Fester Einband, 528 Seiten
Mit zahlreichen Abbildungen

"
Literatur | Buchpräsentation

Wolfgang Herrndorf: "Sand"

Rowohlt Berlin

Preisträger der Leipziger Buchmesse 2012

"Er aß und trank, bürstete seine Kleider ab, leerte den Sand aus seinen Taschen und überprüfte noch einmal die Innentasche des Blazers. Er wusch sich unter dem Tisch die Hände mit ein wenig Trinkwasser, goß den Rest über seine geplagten Füße und schaute die Straße entlang. Sandfarbene Kinder spielten mit einem sandfarbenen Fußball zwischen sandfarbenen Hütten. Dreck und zerlumpte Gestalten, und ihm fiel ein, wie gefährlich es im Grunde war, eine weiße, blonde, ortsunkundige Frau in einem Auto hierherzubestellen."

Während in München Palästinenser des "Schwarzen September" das Olympische Dorf überfallen, geschehen in der Sahara mysteriöse Dinge. In einer Hippie-Kommune werden vier Menschen ermordet, ein Geldkoffer verschwindet, und ein unterbel
Literatur | Buchpräsentation

Thea Dorn, Richard Wagner "Die deutsche Seele"

Knaus Verlag

Von Gemütlichkeit und Grundgesetz, von Abendbrot bis Zerrissenheit. Alles was deutsch ist.

So ein Buch hat es noch nicht gegeben. Zwei Autoren, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten, erkunden liebevoll und kritisch, kenntnisreich und ohne Berührungsängste, was das eigentlich ist, die deutsche Seele. Sie spüren sie auf in so unterschiedlichen Begriffen wie »Abendbrot« und »Wanderlust«, »Männerchor« und »Fahrvergnügen«, »Abgrund« und »Zerrissenheit«. In sechzig Kapiteln entsteht auf diese Weise eine tiefgründige und facettenreiche Kulturgeschichte des Deutschen.

Alle Debatten über Deutschland landen am selben Punkt im Abseits: Darf man das überhaupt öffentlich sagen, etwas sei »deutsch« oder »typisch deutsch«? Kann man sich mit dem Deutschsein heute endlich versöhnen? Man muss e
Literatur | Buchpräsentation

Ian Kershaw "Das Ende"

Kampf bis in den Untergang - NS-Deutschland 1944/45
Deutsche Verlags-Anstalt

Leipziger Buchpreis zur Europäischen Verständigung 2012

Warum kämpften die Deutschen bis zum bitteren Ende?

Das »Dritte Reich« kämpfte nicht nur bis zum bitteren Ende, bis zur totalen Niederlage, es funktionierte auch bis zum Schluss. Bis die Rote Armee vor den Pforten der Reichskanzlei stand, wurde die öffentliche Ordnung in Deutschland, das täglich ein Stück mehr unter alliierte Besatzung geriet, weitgehend aufrechterhalten. Löhne wurden bezahlt und die Verwaltung lief – wenngleich unter großen Schwierigkeiten – weiter. Die Gründe dafür, warum Hitlers Deutschland militärisch zusammenbrach, sind bekannt, die Frage, wie und warum das »Dritte Reich« bis zum Schluss funktionierte, ist dagegen bis heute nicht beantwortet. Zentral bei der Suche nach einer Antwort auf die Frage, wie das R
Literatur | Buchpräsentation

Timothy Snyder "Bloodlands"

Europa zwischen Hitler und Stalin
C.H. Beck

Leipziger Buchpreis zur Europäischen Verständigung 2012

Timothy Snyder erzählt in seinem aufsehenerregenden, zutiefst aufwühlenden Buch drei miteinander verknüpfte Geschichten – Stalins Terrorkampagnen, Hitlers Holocaust und den Hungerkrieg gegen die Kriegsgefangenen und die nichtjüdische Bevölkerung – so wie sie sich tatsächlich zugetragen haben: zur gleichen Zeit und am gleichen Ort.
Makellos recherchiert, atemberaubend geschrieben und von eindringlicher Humanität gehört Bloodlands zu den historischen Büchern, die einen anderen Blick auf die Geschichte des 20. Jahrhunderts eröffnen. Noch bevor der Zweite Weltkrieg begann, hatte Hitlers zeitweiliger Partner und späterer Gegner Stalin bereits Millionen von Menschen umgebracht – und setzte dieses Morden während des Krieges fort. Bevor
Literatur | Buchpräsentation

Feridun Zaimoglu "Ruß"

Kiepenheuer & Witsch Verlag

Preis der Literaturhäuser 2012

Liebe, Trauer und Vergeltung im Ruhrpott – eine deutsche Saga

Ein Kiosk in Duisburg ist der Ausgangspunkt einer rasanten Geschichte, die ihren Held durch den Ruhrpott, nach Warschau und bis auf die Großglocknerstraße führt – und an die Grenzen seiner Liebes- und Leidensfähigkeit.

Mit »Liebesbrand« und »Hinterland« hat Feridun Zaimoglu erfolgreich die Romantik in die deutsche Gegenwartsliteratur zurückgeholt, und nun wendet er sich einer Region zu, die deutscher kaum sein könnte: dem Ruhrpott, Industriebrache im Wandel zur Dienstleistungsregion. Die Gegend ist im Umbruch, und gebrochen ist auch der Held dieser Geschichte. Renz war Arzt, doch als seine Frau von einem Einbrecher ermordet wurde, zerbrach seine Welt und brach sein Wille. Seit mehreren Jah
Literatur | Buchpräsentation

Maxim Leo "Haltet Euer Herz bereit"

Eine ostdeutsche Familiengeschichte
Heyne Verlag

Europäischen Buchpreis 2011

Der preisgekrönte Journalist erzählt kritisch, liebevoll und unsentimental

Die Familie von Maxim Leo war wie eine kleine DDR. In ihr konzentriert sich vieles, was in diesem Land einmal wichtig war: die Hoffnung und der Glaube der Gründerväter. Die Enttäuschung und das Lavieren ihrer Kinder, die den Traum vom Sozialismus nicht einfach so teilen wollten. Und die Erleichterung der Enkel, als es endlich vorbei war. In dieser Familie wurden im Kleinen die Kämpfe ausgetragen, die im Großen nicht stattfinden durften.

Der Journalist und Autor Maxim Leo ist Träger des Europäischen Buchpreises 2011. Leo, der in Ost-Berlin geboren wurde, wird für sein Buch „Haltet euer Herz bereit“ ausgezeichnet, das liebevoll und mitreißend die Geschichte seiner Familie vom Zweit
Literatur | Buchpräsentation

Durs Grünbein "Aroma - Ein römisches Zeichenbuch"

Suhrkamp Verlag

Tomas-Tranströmer-Preis 2012

Einer der bedeutendsten deutschsprachigen Dichter der Gegenwert stellt sich in Vers und Prosa der Ewigen Stadt.

„Aufblühen wird man hier, auch als kraut sich gern überlassen.
Dem wohligen Phototropismus. Der man im Norden war,
Dieser Eisblock Identität, Psyches Schneemann ist bald zerronnen.“

Der so spricht, ist an einem Ort angekommen, wo viele seiner Schreib- und Lebensmotive zusammenlaufen. Durs Grünbeins Jahr in Rom hat Gestalt gewonnen in einem Zeichenbuch. Die Stadt – „Roma caput mundi“ – wird als ein Schauplatz der Zeichen und Verweise erfahren und schlägt sich, wie bei den Reisenden früherer Zeiten, in Zeichnungen nieder – freilich in geschriebener Form. Aus vier Kapiteln gefügt, entstand so sein opus incertum, nach dem Vorbild des altrömi
Literatur | Buchpräsentation

Felicitas Hoppe "Hoppe"

S. Fischer Verlag

Georg-Büchner-Preis 2012

Als Leben zu kurz, als Roman zu schön, um wahr zu sein: Das Beste, was bislang über Hoppe geschrieben wurde!

›Hoppe‹ ist keine Autobiographie, sondern Hoppes Traumbiographie, in der Hoppe von einer anderen Hoppe erzählt: von einer kanadischen Kindheit auf dünnem Eis, von einer australischen Jugend kurz vor der Wüste, von Reisen über das Meer und von einer Flucht nach Amerika. Hoppes Lebens- und Reisebericht wird zum tragikomischen Künstlerroman, mit dem sie uns durch die Welt und von dort aus wieder zurück in die deutsche Provinz führt, wo ihre Wunschfamilie immer noch auf sie wartet.
Eine Geschichte über vergebliche Wünsche, gescheiterte Hochzeiten und halbierte Karrieren. Und über das unbestreitbare Glück, ein Kind des Rattenfängers aus Hameln zu sein.