zur Startseite

Veranstaltungskalender - Terminsuche

vom 19.10.2018 bis 26.10.2018
Aufführungen | Theater

Wahlverwandtschaften

von Johann Wolfgang von Goethe

Das Ehepaar Eduard und Charlotte, beide in zweiter Ehe miteinander verheiratet, lädt zwei Gäste ein. Der rational handelnde Hauptmann soll dem impulsiven, schnell gelangweilten Eduard Gesellschaft leisten. Und die tatkräftige Charlotte lädt sich ihre Ziehtochter, die junge Ottilie, ein. Doch Eduard verliebt sich hemmungslos in Ottilie und der Hauptmann und Charlotte kommen sich ebenfalls gefährlich nah. In einer letzten Liebesnacht von Charlotte und Eduard entsteht ein Kind, aber der Betrug ist nicht mehr zu deckeln. Ein Arrangement wird gesucht. Es kommt zur tödlichen Katastrophe; nur eines der Paare überlebt. In seinem Roman „Die Wahlverwandtschaften“ wendet Goethe ein chemisches Experiment seiner Zeit auf menschliche Beziehungen an: Was geschieht, wenn bestimmte Stoffe eine so starke Af
Literatur | Fest

Das Fest

50 Jahre Literaturforum Leselampe

Fünf Jahrzehnte Literaturforum Leselampe: Auch in Zukunft kümmert sich die Leselampe „unspektakulär um Lesen und Zuhören in Zeiten des Zustopfens der Sinne“, wie Erwin Einzinger beim letzten runden Geburtstag der Leselampe feststellte. Mit Literatur unbekannte Orte erkunden, neue Wege einschlagen – dazu lädt die Leselampe zum Jubiläum ein.

Zum Fest liest Erwin Einzinger, der als Autor die Leselampe seit vielen Jahren begleitet, aus seinem neuen Buch „Das Wildschwein“ (Jung und Jung Verlag). Die Schriftstellerin Teresa Präauer liest ein unterhaltsames Best of ihrer Texte für die Literaturzeitschrift SALZ, beginnend mit dem Jahr 2006. Für Musik sorgen die „Mildenburg Smallstars“ (Robert ­Aichinger, Thomas Aichinger, David ­Lageder, Manuel Schönegger).

Musik und Literatur treffen auch
Aufführungen | Konzert

Paavo Järvi dirigiert Brahms und Lutosławski

Berliner Philharmoniker
Paavo Järvi, Dirigent

Witold Lutosławski: Konzert für Orchester
Johannes Brahms: Symphonie Nr. 2 D-Dur op. 73

Wie Witold Lutosławski einmal bekannte, schrieb er nur »solche Musik, wie ich sie gern höre«. Kein ungewöhnliches Statement für einen Komponisten des 20. Jahrhunderts, will man meinen – und dennoch eines, das den besonderen Erfolg von Lutosławskis Musik in Ansätzen zu erklären vermag. Denn obwohl sich die ebenso vielschichtigen wie differenziert gearbeiteten Partituren des studierten Mathematikers durch ein hohes Maß an tonaler und rhythmischer Konstruktion auszeichnen, fanden und finden sie nicht nur die bewundernde Anerkennung von Fachleuten, sondern auch ungewöhnlich viel Zuspruch vonseiten des Publikums. Durchaus verständlich, war
Ereignisse | Messe

ART Salzburg Contemporary 2018

Internationale Messe für zeitgenössiche Kunst, klassische Moderne & Antiquitäten

Die ART SALZBURG CONTEMPORARY & ANTIQUES INTERNATIONAL bietet einen neuen Treffpunkt für Kunstinteressenten im Messezentrum Salzburg. Das internationale Messeprogramm fokussiert sich dabei primär auf zeitgenössische Kunst, Klassische Moderne und erlesene Antiquitäten der letzten Jahrhunderte. Die Kunst- und Kulturhauptstadt Salzburg bietet einen großen kunstinteressierten Sammlerkreis in einem Radius von mehr als 300 km, welcher sich über den bayerischen Raum, in Richtung Wien und in Richtung Südtirol bzw. Schweiz erstreckt und ermöglicht somit allen Besuchern und Ausstellern sich regional und international mit Kunstinteressierten und Kunstschaffenden zu vernetzen. Vor allem anspruchsvolle Sammler und Kunst
Aufführungen | Oper

Die Zauberinsel

Ein Opernpasticcio von Jean Renshaw und Dieter Senft

Premiere: 29. September 2018

nach The Tempest von William Shakespeare
Musik von Henry Purcell
Neuproduktion des Theater an der Wien in der Kammeroper

Unsere Pasticcio-Fassung von Die Zauberinsel beruht auf jener Adaption von Shakespeares The Tempest, die John Dryden und Thomas Shadwell in den 1670er Jahren für eine Aufführung in London hergestellt haben. Die originale Handlung wird dabei in ihren Grundzügen beibehalten, das Personal hingegen erweitert und um zahlreiche Szenen ergänzt. So bekommt etwa Caliban eine Gefährtin mit dem Namen Trincula, Prosperos Tochter Miranda wird eine Schwester namens Dorinda zur Seite gestellt und auch Ferdinand, der Sohn des unrechtmäßigen Königs Alonso, erhält einen Bruder namens Hippolito. Wie in Shakes-peares Originalvorlage erzählt unsere Geschi
Aufführungen | Konzert

"From Moscow to Pennsylvania"

Orchestre Philharmonique du Luxembourg
Dmitry Liss, direction
Lucas Jussen, Arthur Jussen, piano

Wojciech Kilar: Orawa
Philip Glass: Double Concerto for Two Pianos and Orchestra
Sergueï Rachmaninov: Symphonie N° 3

Auf beide Seiten des Pazifischen Ozeans – nach Russland und Amerika – entführt Sie das erste Konzert der «Aventure+»-Reihe. «Holländer mit fliegenden Fingern, deren Stil voller Finesse selbst die ganz Großen begeistert», so bezeichnete Le Figaro die Brüder Lucas und Arthur Jussen, welche am 19.10. dem Orchestre Philharmonique du Luxembourg in Philip Glass’ Double Concerto for two Pianos and Orchestra als kongeniale Partner zur Seite stehen. Es folgt Rachmaninows Symphonie N° 3, in welcher der Komponist romantische und moderne Einflüsse miteinander mischt und welche von
Literatur | Vortrag

Jahrestagung der Robert Walser-Gesellschaft

Die Robert Walser-Gesellschaft freut sich, ihre Mitglieder und alle an Robert Walser interessierten Personen zu ihrer diesjährigen Jahrestagung in Bern einzuladen. Dieses Jahr steht ganz im Zeichen des Erscheinens der lange erwarteten Ausgabe der Briefe Robert Walsers.
Ereignisse | Installation

LichtKunstSpiele: Lichtwelten

auf den Königsbau-Fassaden von Installationskünstler Ingo Bracke
Inspiriert von einer historischen Festbeleuchtung zu Ehren König Max' I. Josephs aus dem Jahr 1824, neu interpretiert

im Königsbauhof mit Lichtbildern, Bewegung und Musik
Dauer: jeweils ca. 15 Minuten, fortlaufend

Ohne Teilnehmerbeschränkung ∙ Eintritt frei
Ereignisse | Konzert

Poesie und Revolution

Anna Karmasin, Sopran
Rie Kimura, Klavier
Lena Hilsdorf und Hardy Punzel, Sprecher

Lieder von Rudi Stephan, Alban Berg, Arnold Schönberg
Texte von Ernst Toller, Kurt Eisner, Erich Mühsam u.a.

Karten zu € 29,-/24,-/19,-
Literatur | Lesung

Vom Eros des Briefeschreibens

Lesung und Gespräch mit Friederike Kretzen und Matthias Zschokke über das eigene Briefeschreiben und über Robert Walsers Briefe.

Begrüssung: Irmgard Witz, Leiterin Schweizerisches Literaturarchiv
Einführung und Moderation: Ulrich Weber

Eintrittspreis CHF 10.–
Vorverkauf ab 28.9.2018 (www.kulturticket.ch, Empfang der Schweizerischen Nationalbibliothek: Tel. 058 465 02 57)
Aufführungen | Tanz

Unknown Territories

Ein spartenübergreifender Tanz-Theater-Abend

Uraufführung: 19. Oktober 2018, Kleines Haus

»Das Fremde und das Eigene.«

Mit seinem innovativen Anliegen, die strengen Gattungsgrenzen ­zwischen bildender, darstellender und angewandter Kunst ­aufzulösen, prägte das 1919 von Walter Gropius gegründete Bauhaus zahlreiche KünstlerInnen der Moderne. Es entstanden neue experimentelle ­Theaterformen wie z. B. die Bauhausbühne unter der Leitung von ­Oskar Schlemmer, welche in Form von Bewegungs- und Raumexperimenten unter Einbeziehung von Licht- und Filmprojektion u. a. mit der Aufhebung des Theaterraumes spielte.

Angeregt durch das LWL-Museum für Kunst und Kultur im Rahmen der Ausstellung BAUHAUS UND AMERIKA entstand die Idee für ein spartenübergreifendes Theaterprojekt mit der Lust am interdisziplinären, intermedialen Expe
Ausstellungen | Ausstellung

DESIGN CITY LX FESTIVAL

ME CRAFT - YOU INDUSTRY - WE DESIGN

Handwerk oder Industrie? Tradition oder Moderne? 2018 kreist Design City LX Festival um Design als gemeinsame Sprache, aus der sich ein Dialog zwischen Gegensätzen entwickeln kann. Das Festival, das gemeinsam vom Mudam Luxembourg – Musée d’Art Moderne Grand-Duc Jean und der Stadt Luxemburg organisiert wird, findet einmal mehr in der Hauptstadt des Großherzogtums statt. Anlässlich der 5. Auflage darf sich das Publikum auf Ausstellungen, urbane Interventionen, Vorträge und Gespräche zum Thema Me craft – You industry – We design freuen, die von den verschiedenen Kulturinstitutionen der Stadt ausgerichtet werden.

Kuratorin: Anna Loporcaro
Aufführungen | Oper

Elektra

Oper von Richard Strauss

Vorgeschichte
Agamemnon, König von Mykene, und seine Gattin Klytämnestra haben vier Kinder: Iphigenie, Elektra, Chrysothemis und Orest. Als die griechische Flotte gegen Troja auslaufen will, wird sie von einer Windstille zurückgehalten. Agamemnon muss seine Tochter Iphigenie der Göttin Artemis opfern, damit sie günstige Bedingungen für die Seefahrt gewährt. Klytämnestra wird dies ihrem Gatten nie verzeihen. Während Agamemnons Abwesenheit im Kampf um Troja bindet sich Klytämnestra an Aegisth. Als Agagmemnon heimkehrt, bereiten ihm Klytämnestra und Aegisth heuchlerisch einen freudigen Empfang. Im Bad erschlagen sie den Wehrlosen mit einer Axt. Nach dem Mord an ihrem Vater hat Elektra ihren jungen Bruder Orest in Sicherheit bringen können. Sie selbst hegt nur einen Gedanken: den Mord zu räch
Aufführungen | Theater

Hamlet

von William Shakespeare

In Dänemark ist nichts, wie es war. Die bisherige Ordnung gibt es nicht mehr. Dem krisengebeutelten dänischen Königreich droht der Untergang; etwas ist faul im Staate. Mittendrin der Königssohn: Hamlet.
Der taumelt – in sich selbst gefangen und traumatisiert von der Hochzeit seiner Mutter mit dem potenziellen Vatermörder – durchs Leben. Antworten auf die quälenden Fragen seiner Existenz findet er keine. Gerade eben hat Hamlet noch seinen Vater zu Grabe getragen, da muss er seinen Onkel als neuen Mann der Mutter akzeptieren. Und Ophelia, die er liebt, spioniert ihm nach im Dienste seiner vermeintlichen Gegner. Eine Welt aus Lug und Trug, so scheint es Hamlet. Woher sollte da noch Vertrauen kommen? Hamlet strauchelt. Er schwankt. Er will handeln und tut es lange nicht. Innerlich zerrissen,
Aufführungen | Vortrag

EUROPADÄMMERUNG

Impulsvortrag der Oberbürgermeisterin Jutta Steinruck

Zum Themenschwerpunkte Griechenland gehört notwendigerweise ein Nachdenken über Europa. Einst großer Hoffnungsträger, scheint das Projekt Europa angesichts von Flüchtlings- und Schuldenkrise, sozialer Ungleichheit zwischen Nord und Süd, Populismen und Nationalismen, inzwischen gescheitert. Ist Europa noch zu retten und wie ist es neu zu denken? Visionäre Europakritiker diskutieren Entwürfe für ein anderes Europa.

EIN DISKURS ZUR ZUKUNFT EUROPAS

Eintritt frei
Aufführungen | Führung

Führung zur Geschichte des Hauses

Wir nehmen Sie mit auf eine Reise durch die aufregende Geschichte und Gegenwart von HELLERAU – dem Europäischen Zentrum der Künste. Dabei erfahren Sie Interessantes über die außergewöhnliche Architektur des Festspielhauses, das nach Plänen von Heinrich Tessenow als Wegbereiter moderner Architektur des 20. Jahrhunderts erbaut wurde sowie über den Ursprung des Hauses als Rhythmikschule, die von Émile Jaques-Dalcroze hier gegründet wurde u. v. m. Entdecken Sie mit uns die bewegten Geschichten des Festspielhauses, ein Ort der Künstler und Architekten aus ganz Europa anzog, wie Le Corbusier, Kafka, Kokoschka, Nolde, Poelzig, Rachmaninoff und Mary Wigman und die Entwicklung des Hauses zu einem wahrhaftigen Labor der Moderne.

Keine Anmeldung erforderlich
Dauer: ca. 1 Std.

Rückfragen: sachs
Aufführungen | Theater

ich du er sie es wir ihr sie

Theaterclub 30+

Premiere: 19. Oktober 2018, Box

Der Anschluss Österreichs an Nazi-Deutschland jährt sich 2018 zum achtzigsten Mal. Die Jahre 1938/39 sind ein wichtiger Bestandteil der Geschichte Vorarlbergs sowie der Geschichte vieler Vorarlberger Familien. Einige Familien haben sich mit ihrer Vergangenheit intensiv auseinandergesetzt, was auch der Ausgangspunkt für die SpielerInnen vom 30+ war. In mehreren Szenen erzählen sie Geschichten von realen Personen, eigene Familiengeschichten sowie Geschichten über frei erfundene Begegnungen. Dabei untersuchen sie den Gegenwartsbezug zur Vergangenheit. Welche Begebenheiten werfen ihre Schatten bis ins Jahr 2018? Diese Frage und viele andere stellten sich die SpielerInnen des 30+ dieses Jahr.

Inszenierung: Marcus Harms
Aufführungen | Festival

Opening - Other Worlds

Das Opening von DAVE wieder an einem Ort zu veranstalten, der jenseits der obligatorischen Orte für Clubkultur liegt, lässt das Festivalthema »Other Worlds« sinnfällig werden. Aber die andere Welt beim Opening ist nicht nur räumlicher Art; sie wird sich auch im Programm spiegeln. Bei der Eröffnung gilt es nicht nur mit dem ritualisierten Ablauf zu brechen und das über Jahre hinweg meist virtuell bleibende Netzwerk all derjenigen sichtbar zu machen, die zum Festival beitragen. Darüber hinaus versteht DAVE die Eröffnung als Schaufenster audiovisueller Kunst, die sich nicht allein auf die Kombination von Visuals und Sound beschränkt, sondern auch performative Kunstformen wie Tanz und Theater dazu zählt.

Mit einer knackigen Reinszenierung des legendären Videos »Techno Viking« durch die Brea
Aufführungen | Konzert

POLITEIA

Szenisches Konzert von Volker Staub mit Texten aus Platons Der Staat

Ruben Staub, Klarinette
Volker Staub, Stahlsaite
Chor des Internationalen Kulturvereins Orpheus Ludwigshafen

Platon, einer der herausragenden griechischen Denker, entwarf im 4. Jahrhundert vor Christus das geistige Modell eines Idealstaates, in dem die Gesamtheit aller Bürger ihrem Wesen und ihren Fähigkeiten entsprechend in Gerechtigkeit zusammenleben. Politeia – Der Staat ist bahnbrechende Weltliteratur und zugleich ein Zeugnis seiner Zeit. Platon formuliert wegweisende Gedanken von Gleichheit, Freiheit und Gerechtigkeit. Viele der brisanten Themen, die in heutigen multikulturellen Gesellschaften Menschen vor kaum lösbare Aufgaben stellen, wie freie Religionsausübung, Meinungsfreiheit, soziale Gerechtigkeit oder Umgang mit „Fremden“ oder Flüchtlingen, werden in Platons Politeia them
Aufführungen | Konzert

SPACE TIGERS

Konzert

Space Tigers

Space Tigers sind eine dreiköpfige Berliner Jazzgruppe: Grgur Savic am Alt-Saxophon, Vanja Kevresan an der E-Gitarre und Jesus Vega an den Drums. Ihre Musik entsteht nach einem einzigartigen und originellen Konzept: Melodielinien werden fragmentiert und zu neuen Einheiten gemixt. Jedes Detail einer bestehenden Komposition gerät so in ein anderes Licht, Harmonien werden durcheinandergewirbelt und wiederhergestellt. Jazz, Techno, Punk oder Funk – alle Kategorien treffen auf die Space Tigers zu und irgendwie auch wieder nicht. Sie selbst nennen ihren Stil Sofa-Techno-Jazz und behaupten selbstbewusst, nicht nur eine Band, sondern vor allem eine Bewegung, eine Invasion zu sein. Drei Experten sind hier am Werk, jeder mit einem Musikstudium ausgestattet und technisch brillant.

Aufführungen | Schauspiel

THE INSTITUTE OF GLOBAL LONELINESS

Inspiriert von Thomas Manns Roman Der Zauberberg

Deutschlandpremiere: 19. Oktober 2018

Eine Gruppe von Menschen hat sich zurückgezogen in ein geheimnisvolles, surreal anmutendes Institut, vom Rest der Welt isoliert und in der Hoffnung, von dem „Virus der Einsamkeit“ geheilt zu werden. Einige von ihnen verbringen schon ein paar Jahre dort, andere hoffen, nach kurzer Zeit wieder in die normale Welt zurückzukehren. Entworfen wird eine zeitlos dystopische Welt von Menschen, die ihren Atem aus Sauerstoffflaschen saugen und sich in erschöpften Liebesgeständnissen und nicht enden wollenden Tanzabfolgen verlieren. Das Stück ist eine absurde Komödie über Einsamkeit in der Stadt, Einsamkeit unter dem leeren Himmel, Einsamkeit und Isolation in Europa und letztlich über Einsamkeit als philosophische Kategorie. Und es ist unmissverständlich und be
Aufführungen | Theater

Welt am Draht

nach Rainer Werner Fassbinder

Premiere: 04. Oktober 2018

Fred Stiller wird überraschend zum Leiter des „Instituts für Kybernetik und Zukunftsforschung“ (IKZ) befördert. In wessen Interesse? Welche höhere Macht steht dahinter? Sein Vorgänger Professor Vollmer verstarb auf mysteriöse Art und Weise, auch sein Kollege Lauser verschwindet unvermittelt nach einer Partygesellschaft und niemand außer Stiller will ihn gekannt haben. Stillers Nachforschungen bringen ihn in Gefahr. Im Institut wird ein Supercomputer namens Simulacron-1 entwickelt, der genaue ökonomische, politische und wissenschaftliche Zukunftsprognosen ermöglichen soll. Mit ihm erschaffen Wissenschaftler künstliche Wesen, sogenannte Identitätseinheiten, die in nahezu perfekt programmierten Welten leben. Diese Wesen sehen nicht nur aus wie Menschen, sondern h
Aufführungen | Theater

König Lear

von William Shakespeare

Premiere: 19. Oktober 2018, SchauSpielHaus

Ein König dankt ab. Sein Reich will er unter den drei Töchtern aufteilen. Doch nicht die jeweilige Eignung der potenziellen Thronfolgerinnen für das Regierungsgeschäft soll dafür ausschlaggebend sein, sondern die Liebe der Töchter zu ihrem Vater. Der Staatsakt gerät zur Inszenierung persönlicher Gefühle, zum Wettstreit in der Kunst der Liebesdarstellung. Nur Cordelia, die jüngste, von Lear am meisten geliebte Tochter verweigert sich dem öffentlichen Gefühlstheater und schweigt. Indem sie der Sehnsucht ihres Vaters nach persönlicher Zuneigung am authentischsten entspricht, zieht sie seine ganze Wut auf sich. Lear verstößt sie. Er teilt das Reich zwischen ihren beiden Schwestern und setzt so eine Katastrophe in Gang, an deren Ende Gewalt, Chaos u
Ereignisse | Tanz

N.N.N.N. / Echoes from a Restless Soul / Neuproduktion

Choreografien von William Forsythe und Jacopo Godani

.N.N.N.
Choreografie William Forsythe

ECHOES FROM A RESTLESS SOUL
Choreografie Jacopo Godani

NEUPRODUKTION
Choreografie Jacopo Godani
Aufführungen | Oper

Rigoletto

von Giuseppe Verdi

Giuseppe Verdis Oper basiert auf Victor Hugos Drama Der König amüsiert sich, das nach einmaliger Aufführung 1832 in Paris sofort verboten wurde und 50 Jahre lang nicht gespielt werden durfte. Verdi war bewusst, dass bei dieser Stückwahl Ärger mit der Zensur vorprogrammiert war. Dennoch gelang es ihm, seine Oper ohne wesentliche Eingriffe in die Dramaturgie Victor Hugos 1851 zu einer umjubelten Premiere zu führen. Nach der beispiellosen Erfolgsgeschichte von Verdis Oper, die bis heute international zu den meistgespielten Werken des Repertoires zählt, ist es gar nicht so leicht, sein eigentliches Skandalon noch zu entdecken. Wieler, Morabito und Neumann gehen dieser Frage nach der gesellschaftlichen und politischen Radikalität des Hugoschen Diskurses in seiner Verdischen Brechung nach. Manch
Aufführungen | Theater

Endstation Sehnsucht

von Tennessee Williams

Premiere: 20. Oktober 2018, Pfauen

Die Wahrheit scheut Blanche ebenso wie grelles Licht, das ihrer zarten, alternden Schönheit die Falten ins Gesicht wirft. Sie flieht vor der bitteren Realität – der Familienbesitz ist unter ihrer Hand zerronnen, sie hat ihre Anstellung verloren und ist dem Alkohol verfallen – zu ihrer Schwester Stella. Sie kann
dort unterkommen, aber der grob-zupackende Charakter ihres Schwagers Stanley und ihre eigene zart-verblendete Welt vertragen sich nicht. Blanche verliert den Halt. Die Begegnung
mit einem Freund Stanleys lässt Hoffnung aufglimmen, aber
als er sie fallen lässt, verliert sie über diese letzte Demütigung den Verstand. Sie schreitet der Endstation ihrer Sehnsucht entgegen. 
Der amerikanische Autor Tennessee Williams schrieb d
Literatur | Lesung

Esperanza

Raffaella Passiatore , Massimo Pastore , Marco Pavin
Kantate für Sprecher, E-Gitarre und Vibraphon

Nach ihrem beeindruckenden Auftritt im Rahmen des Programms zu 25 Jahre Literaturhaus Salzburg vor zwei Jahren ist die italienische Künstlerin in bewährter Begleitung nun neuerlich mit einem außergewöhnlichen Programm zu Gast in Salzburg: Der Komponist Ingo Nagel vermischt darin eigene deutsche Texte, Fragmente von Franz Kafka und italienische Poesie von Raffaela Passiatore, u.a. aus dem Lyrikband „Fremde Länder“ (Florestano Edizioni 2005). Jorge Rotter, u.a. Professor für Dirigieren an der Universität Mozarteum Salzburg, hat für den Abend in eleganter Weise Passiatores Text „Serial“ vertont und für Gitarre und Vibraphon aufbereitet! Umrahmt wird die Kantate von Kafkas „Kleiner Fabel“, einem Seiltanz zwischen Hoffnung und Verlust, der als Grundthema den gesamten Abend durchzieht!

Raffae
Familie | Operette

Gasparone

Operette von Carl Millöcker

„Denk ich an dich, schwarze Ninetta“, so singt der schöne Fremde bei seinem ersten Erscheinen in Carl Millöckers Operette. Dabei wird diese Ninetta die ganze Operette hindurch nicht auftreten, denn kaum hat der Fremde die schöne Gräfin Carlotta gesehen, ist es um ihn geschehen: Sie ist es, der er seine „dunkelroten Rosen“ schenkt. Überhaupt bringt der geheimnisvolle Unbekannte das beschauliche Leben der Bewohner von Trapani ganz schön durcheinander – zum Beispiel das des Bürgermeisters Nasoni, der gerade dabei ist, für seinen Sohn Sindulfo eine profitable Ehe mit der verwitweten Carlotta zu stiften. Oder das Leben des Wirten Benozzo, der neben seinem Gasthaus ein blühendes Schmugglergeschäft betreibt. Er war es auch, der den wilden Räuberhauptmann Gasparone erfand, um in den Wäldern von Tr
Familie | Kinderprogramm

Labor Antike: Tausend Scherben - eine Vase

Workshop (eintägig)
Angebote für: Kinder 9 – 12 Jahre

Im Labor Antike findest du heraus, wie aus zerbrochenen Fundstücken wieder ganze Statuen oder Vasen werden. Du nimmst Marmor und Keramik genau unter die Lupe und lernst den Unterschied zwischen altem Original und moderner Kopie erkennen. Wie gestaltest du die fehlenden Arme, Beine oder Nasen antiker Götter und Helden?

Kosten: 9 EUR
Freier Eintritt für Kinder und Jugendliche bis zum 18. Lebensjahr.

Anmeldung erforderlich bis drei Werktage vor Veranstaltungsbeginn. Begrenzte Teilnehmerzahl.

Ausstellung: Antike Welten. Griechen, Etrusker und Römer
Sammlung: Antikensammlung
Aufführungen | Konzert

Paavo Järvi dirigiert Brahms und Lutosławski

Berliner Philharmoniker
Paavo Järvi, Dirigent

Witold Lutosławski: Konzert für Orchester
Johannes Brahms: Symphonie Nr. 2 D-Dur op. 73

Wie Witold Lutosławski einmal bekannte, schrieb er nur »solche Musik, wie ich sie gern höre«. Kein ungewöhnliches Statement für einen Komponisten des 20. Jahrhunderts, will man meinen – und dennoch eines, das den besonderen Erfolg von Lutosławskis Musik in Ansätzen zu erklären vermag. Denn obwohl sich die ebenso vielschichtigen wie differenziert gearbeiteten Partituren des studierten Mathematikers durch ein hohes Maß an tonaler und rhythmischer Konstruktion auszeichnen, fanden und finden sie nicht nur die bewundernde Anerkennung von Fachleuten, sondern auch ungewöhnlich viel Zuspruch vonseiten des Publikums. Durchaus verständlich, war
Aufführungen | Theater

Tyll

nach dem Roman von Daniel Kehlmann

in einer Bühnenfassung von Julian Pörksen und Stefan Bachmann
Tyll Ulenspiegel ist eine unsterbliche Figur, ein Narr und Gaukler, ein Schalk und Provokateur, der die Fantasie seit Jahrhunderten beflügelt. In seinem neuesten Roman hat Erfolgsautor Daniel Kehlmann diesen Sagenhelden auferstehen lassen, in einer Welt, die aus den Fugen ist. Der Dreißigjährige Krieg ist ausgebrochen, Europa wird von Seuchen und Gewalt überzogen, ganze Landstriche sind verwüstet, überall Armut, Hunger, religiöser Fanatismus. Durch dieses apokalyptische Panorama streift Tyll Ulenspiegel, Müllerssohn, Seiltanzvirtuose und dämonischer Schalk. Er trifft auf Könige und Königinnen, Mönche und Bauern, auf sprechende Esel, Schriftsteller und Drachenforscher, auf Gaukler und Gelehrte. So entsteht das Bild einer Epoche,
Aufführungen | Konzert

Cyprien Keiser / Grégoire Baumberger

Cyprien Keiser, violoncelle
Grégoire Baumberger, piano

Franz Schubert: Sonate D 821 «Arpeggione» (arr. für Violoncello und Klavier)
Frédéric Chopin: Ballade N° 4
Johannes Brahms: Cellosonate N° 1
Astor Piazzolla: Le Grand Tango pour violoncelle et piano

Der Verein Luxemburg-Rumänien, gegründet am 20. Oktober 1989, hat sich zum Ziel gesetzt, verschiedene kulturelle Veranstaltungen im Großherzogtum und in Rumänien zu organisieren. Das Konzert des Cellisten Cyprien Keiser und des Pianisten Grégoire Baumberger wird anlässlich des 100. Jahrestages der Vereinigung Rumäniens organisiert.

Kulturpass, bienvenue!

En collaboration avec l'Association Luxembourg-Roumanie a.s.b.l.
Placé sous le haut patronage du Ministère de la Culture, de la Ville de Luxembourg et de l’Ambassade de Rou
Literatur | Lesung

Heidi Maria Glössner und Uwe Schönbeck lesen aus Robert Walsers Briefen

Von Robert Walser sind gegen tausend Briefe überliefert, die jetzt in der lange erwarteten neuen Briefausgabe im Suhrkamp Verlag erscheinen. Die Schriftstücke geben Einblick in die Existenzbedingungen eines Poetenlebens zwischen Zürich, Berlin, Biel, Bern und Herisau. Als Briefeschreiber erprobt entfaltet Walser all jene literarischen Register, die sein Werk so aufregend und vielstimmig machen, sie sind Kurzprosa eigener Art.

Es lesen die "Grande Dame" des Schweizer Films und Theaters Heidi Maria Glössner, bekannt u.a. aus Die Herbstzeitlosen und Paolo Sorrentinos Youth, und der begnadete Schauspieler und Kabarettist Uwe Schönbeck, Liebling des Berner Theaterpublikums.

Heidi Maria Glössner feiert an diesem Abend ihren 75. Geburtstag - feiern Sie mit!

Ausstellungseintritt | Kein
Ereignisse | Installation

LichtKunstSpiele: Lichtwelten

auf den Königsbau-Fassaden von Installationskünstler Ingo Bracke
Inspiriert von einer historischen Festbeleuchtung zu Ehren König Max' I. Josephs aus dem Jahr 1824, neu interpretiert

im Königsbauhof mit Lichtbildern, Bewegung und Musik
Dauer: jeweils ca. 15 Minuten, fortlaufend

Ohne Teilnehmerbeschränkung ∙ Eintritt frei
Ereignisse | Konzert

Nachtkonzert

Christian Elin, Saxophon und Bassklarinette
Friederike Heumann, Viola da gamba

Musik von der Renaissance bis ins 21. Jahrhundert von Christian Elin, Diego Ortiz und Johann Sebastian Bach

Karten zu € 24,-/19,-
Literatur | Vortrag

Wolfram Groddeck: Robert Walsers Arbeit am Seeland-Manuskript

Zur Edition der Kritische Robert Walser-Ausgabe

Im Rahmen der 22. Jahrestagung der Robert Walser-Gesellschaft in Bern präsentiert der KWA-Herausgeber Wolfram Groddeck den jüngst erschienenen Band Seeland (Manuskript) (KWA IV 3).

Eintritt frei
Ereignisse | Konzert

Zum Tee bei Josephine Lang

Anna Feith, Sopran
Sylvia Ackermann, Flügel von Ignaz Bösendorfer (1849)

Musikalischer Salon mit Liedern der Münchner Komponistin Josephine Lang, die mit Clara Schumann befreundet war und deren Lieder Fanny Hensel und ihr Bruder Felix Mendelssohn Bartholdy sehr schätzten.

Im Foyer werden Tee und Gebäck gereicht.

Karten zu € 29,-/24,-/19,-
Aufführungen | Ballett

Ballett: Giselle

Elena Tschernischova nach Jean Coralli, Jules Perrot, Marius Petipa

Adolphe Adams "Giselle" gilt zu Recht als das Hauptwerk der Ballettromantik. Die von Heinrich Heine beschriebene Sage von den Todestänzen der Wilis aufgreifend, ist dieses Werk aufgrund der genialen Umsetzung eines ganz von Tanz durchdrungenen Stoffs ein bis heute gültiges Modell für die Darstellung des Aufeinanderprallens der Welten des Realen und Irrealen geblieben. Getanzt wird die 1993 von Elena Tschernischova für Wien geschaffene Fassung, die auf der Choreographie von Jean Coralli, Jules Perrot und Marius Petipa beruht.

Dirigent: Ermanno Florio
Choreographie und Inszenierung: Elena Tschernischova
Bühnenbild: Ingolf Bruun
Kostüme: Clarisse Praun-Maylunas
Aufführungen | Aufführung

Circus Sarrasani. The Greatest Show on Earth

ein Abend von und mit Rainald Grebe

Jahrelang gab es für viele nichts Aufregenderes als einen Zirkusbesuch. Menschen aller Stände, Klassen und Schichten strömten auf der Suche nach dem wohligen Schauer hinter sicheren Gittern, dem atemlosen Staunen über waghalsige Salti und der hemmungslosen Heiterkeit der Clowns in das Rund der Arena. Keiner, der je dort war, konnte den Geruch von Sägespänen, Tieren, Schweiß und Popcorn vergessen; keiner die Erwartung, gerade heute den ungeheuerlichsten Attraktionen aus den entlegensten Orten der Welt zu begegnen. Live, handgemacht, ohne Netz und doppelten Boden!
Zu jenen magischen Orten der Unterhaltung gehörte der Circus Sarrasani. Um 1900 von Ernst Stosch-Sarrasani in Dresden gegründet, war er bald einer der größten und elegantesten in Europa. Kurz vor dem 1. Weltkrieg wurde in der Dres
Aufführungen | Oper

Die arabische Prinzessin oder Das wiedergeschenkte Leben

Juan Crisóstomo de Arriaga

Tante Safah erzählt Ali immer die besten Geschichten. Eines heißen Sommertages erzählt sie ihm die Geschichte von Jamil, dem armen Fischersohn, und seiner Liebe zu der wunderschönen Prinzessin Amirah. Während sie erzählt, kommen mehr und mehr Straßenkinder und hören ihr zu, langsam verwischen die Grenzen zwischen Wahrheit und Märchen, bis sich die Zuhörer plötzlich mitten in der Geschichte wiederfinden, um gemeinsam für die Liebe und das Leben von Jamie und Amirah zu kämpfen.

Juan Crisostomo Arriaga, ein Komponist des 19. Jahrhunderts, auch bekannt als „Der spanische Mozart“, schrieb die Musik für diese Kinderoper, die von der Opernschule der Wiener Staatsoper in Zusammenarbeit mit ((Superar)), der Österreichischen Version des venezolanischen „El Sistema“, aufgeführt wird.

Dirigent:
Aufführungen | Schauspiel

CLEAN CITY

von Anestis Azas und Prodromos Tsinikoris

Clean City ist ein faszinierendes und kluges Stück Dokumentartheater, das europaweit gefeiert wird und jetzt endlich auch in Ludwigshafen zu sehen ist. Anlass dafür war eine Kampagne der griechischen Neonazi-Partei Goldene Morgenröte mit ihrem Aufruf: „Athen ausmisten!“ Was bedeutete: Athen gewaltsam von den migrantischen Einwohnern zu säubern. Das Regieduo Azas und Tsinikoris, künstlerische Leiter der Experimentierbühne des Athener Nationaltheaters, nahm diesen Slogan wörtlich und stellte die Gegenfragen: „Wer macht eigentlich die Stadt Athen Tag für Tag sauber? Wer befreit sie vom Dreck? Sind es nicht die Putzfrauen aus aller Herren Länder?“ Und so wurden eben jene Putzfrauen, eine ‚stille‘ Minderheit, zum Subjekt der Geschichte und zu den Protagonistinnen von Clean City. Fünf von ihnen
Aufführungen | Theater

DER GROSSE GATSBY

nach dem Roman von F. Scott Fitzgerald

Premiere: 22. September 2018

„Ich will etwas Neues schreiben, etwas das außergewöhnlich und schön ist, einfach und kunstvoll zugleich“. Und genau das ist F. Scott Fitzgerald mit DER GROSSE GATSBY gelungen. Gatsbys Geschichte spielt sich in einem einzigen Sommer ab und lebt nur in der Erinnerung des Erzählers Nick Carraway, des staunenden Außenseiters.

Das Buch vereint Schönheit und Schrecken, zeigt beide Seiten des amerikanischen Traums, des Traums reich zu werden, um seine Träume verwirklichen zu können. Traum und Trauma verweben sich unauflöslich in dieser Geschichte und am Ende haben wir Aufstieg und Fall eines unermesslich reichen und moralisch dubiosen Mannes erlebt. Mit trauriger Raffinesse inszenierte Gatsby seine Lebenslüge, die seinem Wunsch nach Anerkennung, nach Reichtum,
Aufführungen | Konzert

LALI PUNA

Konzert

Valerie Trebeljahr

Die Sängerin Valerie Trebeljahr ist Kopf und Herz der Band Lali Puna, die sich mit prägnantem Elektro-Pop einen Namen gemacht hat. 1999 veröffentlichte die vier- bis fünfköpfige Gruppe ihr Debütalbum Tridecoder, das vor allem von elektronischen Klängen geprägt war. Mit dem zweiten Album Scary World Theorie kamen Gitarren hinzu und der Anspruch, Pop und Politik in Reibung zu bringen. Diesem Stil ist die Band bis heute treu geblieben – allerdings hat sie sich mit der Produktion des letzten Albums Two Windows zu den Anfängen zurückbegeben und den Elektrosound wieder verstärkt. Leicht metallisch und etwas düster ist der Beat, die Texte sind wie gewohnt zeitkritisch. Valerie Trebeljahr wächst in Lissabon auf und zieht in den 1990er Jahren nach Weilheim in Oberbayern, wo di
Aufführungen | Tanz

LINIE08 EXPANDING

Tanzproduktionen der Freien Dresdner Tanzszene

Die Linie 8 ist die Straßenbahnlinie, die HELLERAU mit dem Zentrum Dresdens verbindet. LINIE08 verbindet aber auch seit sieben Jahren HELLERAU mit der freien Dresdner Tanzszene durch die Präsentation gemeinsamer Projekte. In der letzten Ausgabe der LINIE08 bespielen die Künstler*innen zum ersten Mal jeden Raum des Hauses mit vielfältigen Tanz-Performances, Installationen und interaktiven Aktionen. Dies bietet gleichzeitig einen Ausblick auf die neuen Kooperationen, in denen in der Zukunft die Zusammenarbeit zwischen HELLERAU, dem TanzNetzDresden und der freien Dresdner Tanzszene weiter gestärkt wird.

Lost in creation | Martina Francone & Anna Till/situation productions
Samstag: 20:30 Uhr
Sonntag: 18:30 Uhr
Großer Saal, Dauer: ca. 50 Min.

Das Universum als Sehnsuchtsort. Der Kosmos
Aufführungen | Vortrag

ZWISCHEN UMBRUCH UND AUFBRUCH

Impulsvortrag des Autors und Theaterkritikers Armin Kerber

Was bedeutet die andauernde wirtschaftliche und humanitäre Krise Griechenlands, deren Ende nicht abzusehen ist, für die freie Theaterszene Athens? Unter welchen strukturellen und finanziellen Bedingungen arbeitet sie, seitdem sich der Staat fast ganz aus der Kulturförderung zurückgezogen hat? Welche neuen ästhetischen Formen sind aus der Krise heraus entstanden? Und welche Geschichten werden erzählt? Theatermacher*innen aus verschiedenen performativen Bereichen berichten über ihre Arbeit.

„Die Zeitgenössische Theaterszene in Athen“

Eintritt frei
Aufführungen | Oper

Salome

Richard Strauss

Musik-Drama in einem Aufzug nach Oscar Wildes gleichnamiger Dichtung
in der Übersetzung von Hedwig Lachmann
Libretto und Musik von Richard Strauss (1864 - 1949)

In der dekadenten Atmosphäre des orientalischen Palastes, in dem Prinzessin Salome als Stieftochter des Tetrarchen Herodes lebt, erscheint ihr der eingekerkerte Prophet Jochanaan wie eine faszinierende Verlockung. Dass dieser asketische Mann, der wie die Stimme aus einer anderen Welt daherkommt und die Ankunft eines Heilands verkündet, ihre erotischen Annäherungen hasserfüllt und unter Flüchen von sich weist, verleiht ihm in den Augen Salomes einen noch höheren Reiz. Als Herodes seine Stieftochter dazu auffordert, für ihn zu tanzen und ihr als Gegenleistung die Erfüllung jedweden Wunsches in Aussicht stellt, verlangt Salome de
Aufführungen | Theater

Effi Briest - allerdings mit anderem Text und auch anderer Melodie

von Clemens Sienknecht und Barbara Bürk

nach Theodor Fontane

„Effi Briest schaukelt mit Elektra, Medea, Penthesilea und deren drei Schwestern Nora, Lulu und Franziska im Kirschgarten und spielt Verstecken. Ihre couragierte Mutter, Lady Macbeth, kündigt Geert von Innstetten an, der im Biberpelz und seidenen Schuhen erscheint und um Effis schmutzige Hände anhält. Geert, der unlängst eine Liebelei mit Sara Sampson hatte, zieht nach der Hochzeit mit Effi in Bernarda Albas Haus nach Damaskus oder Andorra. Effi wird schwanger, die heilige Johanna wird geboren und Fräulein Julie und Hedda Gabler werden die Zofen. Die schöne Aussicht, die Hoffnung auf Glaube und Liebe, auf glückliche Tage, endet mit zerbrochenen Krügen: Effi beginnt mit dem Revisor Crampas eine Affaire Rue de Lourcine. Was folgt, ist ein Totentanz, ein böses Frühling
Aufführungen | Oper

Lohengrin

von Richard Wagner

Premiere: 29. September 2018

Verbote haben es in sich. Meist verleiten sie uns erst zum Übertreten der Grenzlinien, die sie ziehen. Auf diese Weise waren wir schon zu Beginn der Geschichte aus dem Paradies geflogen. Und so ist die Bedingung, die Elsas wie vom Himmel gefallener Helfer stellt, eine schwere Bürde: Er will für sie kämpfen, sie so vom Verdacht des Brudermordes freisprechen und an ihrer Seite leben – sie aber soll nicht wissen wollen, mit wem sie es zu tun hat. „I don’t care who you are / Where you’re from / What you did /As long as you love me”, versicherten die Backstreet Boys Ende des letzten Jahrtausends im Fahrwasser romantischer Liebesvorstellungen. Liebe braucht Vertrauen, und ein neues Glück vielleicht das restlose Vergessen alles Gewesenen. Elsa könnte es halten wie
Ereignisse | Tanz

N.N.N.N. / Echoes from a Restless Soul / Neuproduktion

Choreografien von William Forsythe und Jacopo Godani

.N.N.N.
Choreografie William Forsythe

ECHOES FROM A RESTLESS SOUL
Choreografie Jacopo Godani

NEUPRODUKTION
Choreografie Jacopo Godani
Familie | Kinderprogramm

Die Walküre für Kinder

Richard Wagner

Premiere: 21. Oktober 2018, StaatenHaus Saal 3

in einer Fassung von Brigitta Gillessen und Rainer Mühlbach
Arrangement von Stefan Behrisch
für Kinder ab 8 Jahren
Text und Musik von Richard Wagner (1813 - 1883)

Seit vielen Jahren steckt rätselhafterweise ein Schwert in einem Baumstamm in der Hütte des Ehepaars Sieglinde und Hunding. Für wen ist es bestimmt? Und welchen verborgenen Zauber bewahrt dieses Schwert?

In »Die Walküre« mischen sich die Schicksale der Götter und der Menschen. Gottvater Wotan und seine Gemahlin Fricka kommen auf die Erde herab und nehmen Einfluss auf das Leben der Sterblichen: So findet Sieglinde ihren verloren geglaubten Zwillingsbruder Siegmund wieder, muss Siegmund gegen Hunding kämpfen und auch noch einer übermenschlichen Gefahr ins Auge sehen. Unerw
Aufführungen | Theater

Mass für Mass

von William Shakespeare

In Wien sind die guten Sitten bedroht, Prostitution breitet sich aus: Unter der Regierung von Herzog Vincentio macht jeder, was er will. Um nicht selbst hart durchgreifen zu müssen und sich dadurch unbeliebt zu machen, setzt er Angelo als seinen Stellvertreter ein und gibt vor, die Stadt zu verlassen. Der Hardliner legt die Gesetze rigide aus und verurteilt Claudio dafür zum Tode, dass seine Verlobte ein uneheliches Kind von ihm erwartet. Als dessen strenggläubige Schwester Isabella für ihn um Gnade bei Angelo fleht, macht dieser ihr ein unmoralisches Angebot: eine Liebesnacht mit ihm für das Leben von Claudio. Was soll sie tun? Als Mönch getarnt greift der Herzog in den Konflikt ein.

Shakespeares Verwirrspiel um Recht, Gesetz, Willkür, Macht, Liebe und Sex kreist um die Frage: Was brau
Familie | Kurs

Hinkelstein & Zaubertrank: Die Wahrheit über Asterix und Obelix

Workshop (eintägig)

Die Kelten, die die Römer Gallier nannten, kennst du aus den Comics von Asterix und Obelix. Im Neuen Museum gibt es viele Gegenstände, die in den Geschichten von Asterix und Obelix vorkommen. Aber es haben sich auch Fehler eingeschlichen! Gab es wirklich einen Zaubertrank? Was hat es mit den Hinkelsteinen auf sich? Nach dem Ausstellungsbesuch stellst du eine keltische Fibel her.

Anmeldung erforderlich bis drei Werktage vor Veranstaltungsbeginn. Begrenzte Teilnehmerzahl.
Aufführungen | Konzert

Matinee der Freunde der Berliner Philharmoniker

Philharmonisches Bläserquintett Berlin:
Michael Hasel, Flöte
Andreas Wittmann, Oboe
Walter Seyfarth, Klarinette
Marion Reinhard, Fagott
Duncan Fergus McWilliam, Horn

»Der Himmel über Paris« − Eine Frankreich-Matinee mit dem Philharmonischen Bläserquintett Berlin

Gäste werden um einen Unkostenbeitrag von nicht weniger als 20 Euro pro Person gebeten.
Aufführungen | Konzert

Philharmonischer Salon

Der Weimarer Musenhof

Gerd Wameling, Sprecher
Raimar Orlovsky, Violine
Julia Gartemann, Viola
Martin Paul/Otto Löhr, Violoncello
Jelka Weber, Flöte
Walter Seyfarth, Klarinette
Marie-Pierre Langlamet, Harfe
Cordelia Höfer, Klavier und Hammerklavier
Götz Teutsch, Programmgestaltung

Musik von Anna Amalia von Sachsen-Weimar, Johann Baptist Vanhal, Johann Friedrich Reichhardt, Wolfgang Amadeus Mozart, Ludwig van Beethoven, Ernst Wilhelm Wolf und Joseph Woelfl

Texte von Johann Wolfgang von Goethe, Joseph Rückert, Carl Wilhelm Heinrich Freiherr von Lyncker, Wilhelm Bode, Panja Mücke, Annette Seemann, Leonie und Joachim Berger, Anna Amalia von Sachsen-Weimar, Gabriele Busch-Salmen, Walter Salmen u. a.

Anna Amalia, Herzogin von Sachsen-Weimar und Eisenach, war künstlerisch vielseitig begabt: Sie malte,
Aufführungen | Oper

Guillaume Tell

Oper in vier Akten (1829)

Premiere: 13. Oktober 2018

Musik von Gioachino Rossini
Libretto von Étienne de Jouy und Hippolyte Bis nach Friedrich Schillers Schauspiel Wilhelm Tell

Hinter der Idylle brodelt es: Im Dorf Bürglen im Kanton Uri sollen Hochzeiten gefeiert werden, das Volk freut sich auf ein Fest, aber das Land wird von den Habsburgern, also von Fremden, beherrscht, vor allem der von ihnen eingesetzte Landvogt Gesler knechtet die Menschen brutal. Guillaume Tell leidet besonders darunter, noch mehr, als er bemerken muss, dass sein Freund Arnold in die Habsburgische Prinzessin Mathilde verliebt ist und sich deshalb auf die Seite der Unterdrücker schlagen will. Erst als Arnolds Bruder von Gesler getötet wird, schließt Arnold sich doch dem um Tell entstehenden Widerstand an. Unter Tells Führung vereinigen
Aufführungen | Theater

Woyzeck

von Georg Büchner

Er wird verlacht und ausgenutzt, erniedrigt und beleidigt: Woyzeck, der einfache Soldat, wird von einer brutalen Gesellschaft ausgebeutet und zwischen fremden Mächten zerrieben. Als Diener seines Hauptmanns verdient er kaum genug, um seine Freundin Marie und das gemeinsame uneheliche Kind zu unterstützen. Sein Nebenverdienst als medizinisches Versuchskaninchen eines skrupellosen Arztes kostet ihn seine körperliche Gesundheit. Und seine ohnehin angeschlagene Psyche wird schließlich vollständig zerrüttet, als sich ein lang schon schwelender Verdacht bestätigt: Marie, die Frau, der er Sold und Gesundheit opfert, betrügt ihn mit dem Tambourmajor.

Es ist ein radikaler, ein sozialrevolutionärer, satirischer und tragischer Text, den der 23-jährige Georg Büchner seiner Nachwelt unvollendet hint
Aufführungen | Konzert

Jean-François Zygel "Le Grand Duel"

Médéric Collignon, bugle, cornet, saxhorn, flûte à coulisse
Jean-François Zygel, piano, improvisation

Kulturpass, bienvenue!
Ereignisse | Konzert

Kinderkonzert

Mit Biedermeier-Tanz für Kinder ab 8 Jahren

Die Münchner Française ist auch etwas für Kinder!
Solisten des Bayerischen Jugend-Barockorchesters spielen und Tanzmeisterin Katharina Mayer zeigt die Schritte und Figuren.

Kostenlose Einlasskarten ab Samstag, 6.10.2018, am Infostand Residenzwoche in der Eingangshalle des Residenzmuseums erhältlich ∙ Eintritt frei
Aufführungen | Konzert

Murray Perahia

Murray Perahia, piano

Nach gut zwei Jahren Pause kehrt der amerikanische Pianist Murray Perahia am 21.10. mit einem Klavierabend nach Luxembourg zurück. Bereits einen guten Monat später, am 29.11., stattet er der Philharmonie einen weiteren Besuch ab, diesmal auch in seiner Funktion als Erster Gastdirigent der Academy of St. Martin in the Fields. Im Gepäck: die Klavierkonzerte N° 1 und 3 von Ludwig van Beethoven. Nach über 40 Jahren Konzerttätigkeit ist Perahia nicht nur einer der gefragtesten und meistgeschätzten Pianisten unserer Zeit, er ist vor allem für seine außergewöhnliche musikalische Sensibilität bekannt.

Kulturpass, bienvenue!

Trier-Luxembourg
Bus-Shuttle zur Philharmonie für dieses Konzert:
Abfahrt an der Matthiasbasilika (Matthiasstr. 85, D-54290 Trier) jeweils eine
Ereignisse | Konzert

Singphonic Serenade

Konzert der Freunde der Residenz

Ständchen, Serenaden, Volkslieder und Popsongs zur Wiedereröffnung des Königsbaus und zum 100. Jubiläum von Freistaat und Schlösserverwaltung

Die Singphoniker präsentieren Werke von Schubert, Schumann, Mendelssohn, Brahms und Rheinberger sowie Arrangements von Billy Joel, den Beatles, Georg Kreisler, den Comedian Harmonists u. a.

Karten zu € 36,-/29,-/22,-
Ereignisse | Kulturveranstaltung

Tanztee

Katharina Mayer, Tanzmeisterin
Solisten des Bayerischen Jugend-Barockorchesters

Münchner Française für Erwachsene

Im Foyer werden Tee und Gebäck gereicht

Karten zu € 10,-
Literatur | Ausflug

Walser-Spaziergang mit Benedikt Loderer

Die Veranstaltung findet im Rahmen der Jahrestagung der Robert Walser-Gesellschaft statt.

Treffpunkt: Das neugestaltete Grab von Karl Walser auf dem Schosshaldenfriedhof, Bern.
Aufführungen | Theater

Der Reichsbürger

von Konstantin und Annalena Küspert

Fake, Lügen, Verschwörungstheorien, Paralleluniversen, Manipulation und Propaganda haben in der Politik und in den Medien im 21. Jahrhundert Konjunktur, und das nicht erst seit sich auch Präsidenten von westlichen Nationen diesen Methoden bedienen. »Der Wahnsinn hat Methode« heißt es in Shakespeares Hamlet. Wie kommt es, dass Menschen die Wirklichkeit vollkommen ignorieren und sich in ein Paralleluniversum zurückziehen? Was treibt sie an, die politische und historische Realität vollkommen zu verdrehen? Sind es harmlose Verirrte, die ihre Wohnung oder ihr Haus und Grundstück zum unabhängigen Territorium erklären? Oder Utopisten, die Unabhängigkeitsphantasien radikal ausleben? Verrückte Wutbürger, die sich von Staat und öffentlichen Institutionen betrogen und nicht repräsentiert fühlen?

»
Aufführungen | Oper

Die arabische Prinzessin oder Das wiedergeschenkte Leben

Juan Crisóstomo de Arriaga

Tante Safah erzählt Ali immer die besten Geschichten. Eines heißen Sommertages erzählt sie ihm die Geschichte von Jamil, dem armen Fischersohn, und seiner Liebe zu der wunderschönen Prinzessin Amirah. Während sie erzählt, kommen mehr und mehr Straßenkinder und hören ihr zu, langsam verwischen die Grenzen zwischen Wahrheit und Märchen, bis sich die Zuhörer plötzlich mitten in der Geschichte wiederfinden, um gemeinsam für die Liebe und das Leben von Jamie und Amirah zu kämpfen.

Juan Crisostomo Arriaga, ein Komponist des 19. Jahrhunderts, auch bekannt als „Der spanische Mozart“, schrieb die Musik für diese Kinderoper, die von der Opernschule der Wiener Staatsoper in Zusammenarbeit mit ((Superar)), der Österreichischen Version des venezolanischen „El Sistema“, aufgeführt wird.

Dirigent:
Aufführungen | Theater

Erniedrigte und Beleidigte

nach dem Roman von Fjodor M. Dostojewski

„ … aber was soll ich tun, wenn ich bestimmt weiß, dass die Grundlage aller menschlichen Tugenden der größte Egoismus bildet.“

Dostojewski lässt in seinem Roman, erschienen 1861, den fiktiven Autor Iwan Petrowitsch auf den Zyniker Fürst Walkowski treffen, dem es Vergnügen bereitet, alles Gerede über Altruismus und selbstaufopfernde Liebe als bloße Illusion zu verspotten. Beide begegnen sich eines Abends im von Dostojewski als düsterer Großstadtmoloch geschilderten Petersburg. Walkowski hat seinen Sohn, den willensschwachen, kindlichen Aljoscha, bei seinem Verwalter und dessen Familie, den Ichmenews, untergebracht, bei denen auch der junge Dichter aufwuchs. Die Tochter der Ichmenews, Natascha, verliebt sich und verlässt mit Aljoscha die Familie. Walkowski verklagt seinen Verwalter und be
Aufführungen | Oper

Les Troyens

Hector Berlioz

Premiere: 14. Oktober 2018

Die Aeneis des Vergil zählte zu den maßgeblichen Inspirationsquellen des französischen Komponisten Hector Berlioz. Basierend auf dem Epos formte er ein Werk, das – wie bereits der Titel signalisiert – das Volk in den Mittelpunkt der Handlung stellt. Zwischen 1856 und 1859 entstanden, sprengte die monumentale Oper zu Lebzeiten des Komponisten alle Grenzen; gedacht war sie als ein reines, von allen kommerziellen und gesellschaftlichen Zwängen befreites Werk – gewissermaßen als Festspielwerk. Und bis heute sind die Anforderungen, die Les Troyens stellt, herausfordernd. Nach fast 40 Jahren stellt sich das Haus am Ring nun wieder dieser Herausforderung!

Dirigent: Alain Altinoglu
Regie: David McVicar
Regiemitarbeit: Leah Hausman
Bühne: Es Devlin
Umsetzung Büh
Aufführungen | Führung

Führung zur Geschichte des Hauses

Wir nehmen Sie mit auf eine Reise durch die aufregende Geschichte und Gegenwart von HELLERAU – dem Europäischen Zentrum der Künste. Dabei erfahren Sie Interessantes über die außergewöhnliche Architektur des Festspielhauses, das nach Plänen von Heinrich Tessenow als Wegbereiter moderner Architektur des 20. Jahrhunderts erbaut wurde sowie über den Ursprung des Hauses als Rhythmikschule, die von Émile Jaques-Dalcroze hier gegründet wurde u. v. m. Entdecken Sie mit uns die bewegten Geschichten des Festspielhauses, ein Ort der Künstler und Architekten aus ganz Europa anzog, wie Le Corbusier, Kafka, Kokoschka, Nolde, Poelzig, Rachmaninoff und Mary Wigman und die Entwicklung des Hauses zu einem wahrhaftigen Labor der Moderne.

Keine Anmeldung erforderlich
Dauer: ca. 1 Std.

Rückfragen: sachs
Aufführungen | Theater

ich du er sie es wir ihr sie

Theaterclub 30+

Premiere: 19. Oktober 2018, Box

Der Anschluss Österreichs an Nazi-Deutschland jährt sich 2018 zum achtzigsten Mal. Die Jahre 1938/39 sind ein wichtiger Bestandteil der Geschichte Vorarlbergs sowie der Geschichte vieler Vorarlberger Familien. Einige Familien haben sich mit ihrer Vergangenheit intensiv auseinandergesetzt, was auch der Ausgangspunkt für die SpielerInnen vom 30+ war. In mehreren Szenen erzählen sie Geschichten von realen Personen, eigene Familiengeschichten sowie Geschichten über frei erfundene Begegnungen. Dabei untersuchen sie den Gegenwartsbezug zur Vergangenheit. Welche Begebenheiten werfen ihre Schatten bis ins Jahr 2018? Diese Frage und viele andere stellten sich die SpielerInnen des 30+ dieses Jahr.

Inszenierung: Marcus Harms
Aufführungen | Kinderprogramm

Klasse Kinder!

LIGNA (DE)
Hörstück für den öffentlichen Raum | für Kinder ab 8 Jahren

Einmal mitten auf der Straße Luftklavier spielen und Teil einer tanzenden Bande sein? Das Performance-Kollektiv LIGNA lädt Kinder zwischen acht und zwölf Jahren dazu ein, an einem außergewöhnlichen Stück teilzunehmen – ausgestattet mit Kopfhörern, über die ein Hörspiel läuft, in dem sich Erzählungen und Bewegungsanweisungen abwechseln. So erobern sie tanzend einen zentralen Platz Dresdens und probieren, wie man sich in einer zufällig zusammengewürfelten Gruppe ohne Anführerin oder Anführer gemeinsam bewegen kann.

Ideengeberin für das Stück ist die Choreografin Jenny Gertz (1891–1966), beinahe in Vergessenheit geratene Pionierin des modernen Tanzes und Visionärin in der Arbeit mit Kindern. Sie arbeitete u.a. als Tanzpädagogin mit Rudolf von Laban.

Das Performance-Kollektiv LIGNA exist
Aufführungen | Kinderprogramm

Klasse Kinder!

LIGNA (DE)
Hörstück für den öffentlichen Raum | für Kinder ab 8 Jahren

Einmal mitten auf der Straße Luftklavier spielen und Teil einer tanzenden Bande sein? Das Performance-Kollektiv LIGNA lädt Kinder zwischen acht und zwölf Jahren dazu ein, an einem außergewöhnlichen Stück teilzunehmen – ausgestattet mit Kopfhörern, über die ein Hörspiel läuft, in dem sich Erzählungen und Bewegungsanweisungen abwechseln. So erobern sie tanzend einen zentralen Platz Dresdens und probieren, wie man sich in einer zufällig zusammengewürfelten Gruppe ohne Anführerin oder Anführer gemeinsam bewegen kann.

Ideengeberin für das Stück ist die Choreografin Jenny Gertz (1891–1966), beinahe in Vergessenheit geratene Pionierin des modernen Tanzes und Visionärin in der Arbeit mit Kindern. Sie arbeitete u.a. als Tanzpädagogin mit Rudolf von Laban.

Das Performance-Kollektiv LIGNA exist
Aufführungen | Tanz

LINIE08 EXPANDING

Tanzproduktionen der Freien Dresdner Tanzszene

Die Linie 8 ist die Straßenbahnlinie, die HELLERAU mit dem Zentrum Dresdens verbindet. LINIE08 verbindet aber auch seit sieben Jahren HELLERAU mit der freien Dresdner Tanzszene durch die Präsentation gemeinsamer Projekte. In der letzten Ausgabe der LINIE08 bespielen die Künstler*innen zum ersten Mal jeden Raum des Hauses mit vielfältigen Tanz-Performances, Installationen und interaktiven Aktionen. Dies bietet gleichzeitig einen Ausblick auf die neuen Kooperationen, in denen in der Zukunft die Zusammenarbeit zwischen HELLERAU, dem TanzNetzDresden und der freien Dresdner Tanzszene weiter gestärkt wird.

Lost in creation | Martina Francone & Anna Till/situation productions
Samstag: 20:30 Uhr
Sonntag: 18:30 Uhr
Großer Saal, Dauer: ca. 50 Min.

Das Universum als Sehnsuchtsort. Der Kosmos
Aufführungen | Fest

WELTFEST

Das Foyer bebt. Bis zu tausend Menschen strömen in die Pfalzbau Bühnen. Es wird gegessen, geschwatzt, gelacht. Auf der kleinen Bühne im Gläsernen Foyer ist Kunst aus Ludwigshafen zu sehen: Mongolische Gesänge, Osmanische Trommeln und Pfeifen, kroatische Tänze und vieles mehr. Die internationale Tafel bietet Genuss aus Bulgarien, dem Libanon, Italien und vielen anderen Ländern. So war es bisher, und so soll es auch diesmal wieder sein. Feiern Sie mit uns an diesem Tag des Friedens und der Verständigung!

Freier Eintritt, freie Speisen
Aufführungen | Oper

Fra Diavolo

Oper von Daniel François Esprit Auber

Premiere: 06. Oktober 2018, Großes Haus

Die Gastwirtstochter Zerline liebt den armen Offizier Lorenzo, der mit seinen Soldaten Fra Diavolo, den Anführer einer berüchtigten Räuberbande, sucht. Zerlines Vater dagegen hat einen reichen Bräutigam im Visier. Ein reisendes Ehepaar, das gerade von Fra Diavolos Leuten ausgeraubt wurde, trifft im Gasthaus ein. Ihr Bargeld aber hatten sie gut versteckt. Als „Marquis“ getarnt ist auch Fra Diavolo unter den Gästen und setzt nun alles daran, mit der Hilfe zweier Bandenmitglieder auch den Rest der Beute zu bekommen. Der nächtliche Raubanschlag wird durch das überraschende Dazwischentreten Lorenzos vereitelt. Fra Diavolo, der dabei in Zerlines Zimmer angetroffen wird, schürt Lorenzos Eifersucht, um ihn auf eine falsche Spur zu bringen. Doch Zerline un
Aufführungen | Oper

Turandot

Giacomo Puccini

Dramma lirico in drei Akten
Libretto von G. Adami und R. Simoni
Musik von Giacomo Puccini (1858 - 1924)

Mit »Nessun dorma …« (»Keiner schlafe …« ), den ersten Worten der wohl berühmtesten Tenorarie Puccinis, greift Prinz Kalaf den gleichlautenden kaiserlichen Erlass auf: Bei Todesstrafe sind die Bewohner Pekings dazu angehalten, unter Verzicht auf Schlaf seinen Namen herauszufinden. Der Tatarenprinz hat vermocht, was keinem zuvor gelang: Er hat die drei Rätsel gelöst, die Prinzessin Turandot jedem ihrer Bewerber zu stellen pflegt. Damit hat er nicht nur unerwarteter Weise seinen Kopf gerettet, sondern auch das Recht erworben, die Prinzessin zu heiraten. Da sich diese, entgegen der Abmachung, dazu nicht wirklich bereitfindet, hat der Prinz ihr – freiwillig, unter erneutem Einsatz seine
Aufführungen | Theater

König Lear

von William Shakespeare

Premiere: 19. Oktober 2018, SchauSpielHaus

Ein König dankt ab. Sein Reich will er unter den drei Töchtern aufteilen. Doch nicht die jeweilige Eignung der potenziellen Thronfolgerinnen für das Regierungsgeschäft soll dafür ausschlaggebend sein, sondern die Liebe der Töchter zu ihrem Vater. Der Staatsakt gerät zur Inszenierung persönlicher Gefühle, zum Wettstreit in der Kunst der Liebesdarstellung. Nur Cordelia, die jüngste, von Lear am meisten geliebte Tochter verweigert sich dem öffentlichen Gefühlstheater und schweigt. Indem sie der Sehnsucht ihres Vaters nach persönlicher Zuneigung am authentischsten entspricht, zieht sie seine ganze Wut auf sich. Lear verstößt sie. Er teilt das Reich zwischen ihren beiden Schwestern und setzt so eine Katastrophe in Gang, an deren Ende Gewalt, Chaos u
Familie | Konzert

Klassik ab null

Mit dem Baby ins Konzert? Warum nicht!

Gerade Babys sind von Musik fasziniert, aber nur selten gibt es die Gelegenheit, mit Kleinkindern diese live zu hören oder gar ein Konzert zu besuchen. In der Reihe Klassik ab null wollen wir den Allerkleinsten die Möglichkeit geben, auf Mutters Arm, auf Vaters Schoß oder auf der Krabbeldecke Musik hautnah zu erleben. Unsere beliebte Konzertreihe für die Allerkleinsten zieht zur Spielzeit 2018/19 um und residiert von nun an im Kleinen Saal der Rudolf-Oetker-Halle. Bei Klassik ab Null besteht zudem die Möglichkeit, ab 10:30 Uhr bei einem Getränk zum Selbstkostenpreis mit anderen Eltern ins Gespräch zu kommen. Um 11:15 Uhr beginnt dann das halbstündige Konzert im Kleinen Saal.

Bitte beachten Sie: Aufgrund der großen Nachfrage für dieses Format kön
Ereignisse | Tanz

N.N.N.N. / Echoes from a Restless Soul / Neuproduktion

Choreografien von William Forsythe und Jacopo Godani

.N.N.N.
Choreografie William Forsythe

ECHOES FROM A RESTLESS SOUL
Choreografie Jacopo Godani

NEUPRODUKTION
Choreografie Jacopo Godani
Aufführungen | Theater

Endstation Sehnsucht

von Tennessee Williams

Premiere: 20. Oktober 2018, Pfauen

Die Wahrheit scheut Blanche ebenso wie grelles Licht, das ihrer zarten, alternden Schönheit die Falten ins Gesicht wirft. Sie flieht vor der bitteren Realität – der Familienbesitz ist unter ihrer Hand zerronnen, sie hat ihre Anstellung verloren und ist dem Alkohol verfallen – zu ihrer Schwester Stella. Sie kann
dort unterkommen, aber der grob-zupackende Charakter ihres Schwagers Stanley und ihre eigene zart-verblendete Welt vertragen sich nicht. Blanche verliert den Halt. Die Begegnung
mit einem Freund Stanleys lässt Hoffnung aufglimmen, aber
als er sie fallen lässt, verliert sie über diese letzte Demütigung den Verstand. Sie schreitet der Endstation ihrer Sehnsucht entgegen. 
Der amerikanische Autor Tennessee Williams schrieb d
Literatur | Liederabend

Worte. Nichts als Worte?

Katalin Jesch , Barbara Keller , Heidi Merkel
Buchpräsentationen

In den Gedichten von Katalin Jesch sammeln sich Worte wie hunderte Schwalben, ausgerichtet nach einem unsichtbaren Kompass, und umkreisen die Frage: „Wie weit, wie lang wachsen wir uns entgegen?“

In ihrem neuen Gedicht-Bildband thematisiert sie „brüche auf brüche“, wobei sie in den Widersprüchen die Helligkeit hervorhebt. (Edition Tandem, 2018).

Barbara Keller stellt ihr neues Buch „Jahrmarkt“ vor. Kaleidoskopartig bringt sie Ein- und Mehrfältiges zu Gehör, manches mit einem Augenzwinkern. Bei den Aufzeichnungen und Niederschriften geht es um mehr oder weniger Unscheinbares, aber auch um das Leben selbst.

Heidi Merkel liest aus ihrer Schreibbiographie „Wortmillionärin“: die lange Geschichte einer tragischen Liebesbeziehung, die aber gut ausgeht, wahrscheinlich.

Katalin Jesch st
Aufführungen | Oper

Serse

Oper in drei Akten (1738)

Musik von Georg Friedrich Händel
Libretto nach Niccolò Minato und Silvio Stampiglia

Georg Friedrich Händel hat mit seinem Serse der Musikwissenschaft eine gattungsgeschichtliche Nuss zu knacken gegeben: Auch wenn Serse meist als Opera seria bezeichnet wird, sind die gezeigten Ereignisse nicht ganz so ernst zu nehmen. Ist das nun wirklich eine Seria, also eine ernste Oper, oder ein Vorläufer des mozartschen Dramma giocoso oder doch eine späte Blüte der venezianischen Unterhaltungsoper? Eines der berühmtesten Musikstücke aus Händels Feder, das so genannte Largo „Ombra mai fu“ findet sich in Serse. Heute begegnet man dieser Arie – mit tiefsinnigem Pathos dargeboten – gern bei Beerdigungen oder anderen besinnlichen Ereignissen. In der Oper allerdings ist es ein Larghetto, und das Pathos
Aufführungen | Konzert

"Hommage à Bach" - Christian Schmitt

Christian Schmitt, orgue

Robert Schumann: Sechs Fugen über den Namen BACH op. 60/1
Johann Sebastian Bach: Toccata BWV 540
Toshio Hosokawa: Cloudscape
Jean Langlais: 7 Études de Concert: N° 7 Alleluia
Arvo Pärt: Annum per annum (K-G-C-S-A)
Johann Sebastian Bach: «Schmücke Dich, o liebe Seele» BWV 654
Max Reger: Fantasie und Fuge über den Namen BACH op. 46

Was wäre die Orgelmusik ohne Johann Sebastian Bach? Ihre Geschichte wäre sicherlich völlig anders verlaufen ohne den Einfluss des mitteldeutschen Meisters, dem zahllose Komponisten in ihren Werken hörbar die Ehre erweisen. Christian Schmitt folgt in seiner «Hommage à Bach» genau dieser Spur.

Kulturpass, bienvenue!

Trier-Luxembourg
Bus-Shuttle zur Philharmonie für dieses Konzert:
Abfahrt an der Matthiasbasilika (Matthias
Aufführungen | Oper

Elektra

Oper von Richard Strauss

Vorgeschichte
Agamemnon, König von Mykene, und seine Gattin Klytämnestra haben vier Kinder: Iphigenie, Elektra, Chrysothemis und Orest. Als die griechische Flotte gegen Troja auslaufen will, wird sie von einer Windstille zurückgehalten. Agamemnon muss seine Tochter Iphigenie der Göttin Artemis opfern, damit sie günstige Bedingungen für die Seefahrt gewährt. Klytämnestra wird dies ihrem Gatten nie verzeihen. Während Agamemnons Abwesenheit im Kampf um Troja bindet sich Klytämnestra an Aegisth. Als Agagmemnon heimkehrt, bereiten ihm Klytämnestra und Aegisth heuchlerisch einen freudigen Empfang. Im Bad erschlagen sie den Wehrlosen mit einer Axt. Nach dem Mord an ihrem Vater hat Elektra ihren jungen Bruder Orest in Sicherheit bringen können. Sie selbst hegt nur einen Gedanken: den Mord zu räch
Aufführungen | Gespräch

Feature Ring

Zu Gast: Alexander von Schlippenbach (DE)

Mit 80 Jahren liest sich seine Biogra e wie eine Enzyklopädie der Geschichte des freien Jazz. Der Mann, der mit dem Globe Unity Orchestra eine Urgewalt erschuf, ist auch in kleinerer Besetzung eine berauschende Erfahrung. Den Dresdner*in- nen bleibt der legendäre Au ri seines Quinte s Monk‘s Casino im Schauspielhaus unvergessen. Nachdem bereits 2008 Dj Illvibe und 2013 seine Frau Aki Takas im Feature Ring zu Gast waren, ist es dem Ring Trio (Demian Kappenstein, Eren Solak, Felix-O o Jacobi) eine besondere Ehre, dieses schillernde Familienalbum zu vervollständigen.
Aufführungen | Kinderprogramm

Klasse Kinder!

LIGNA (DE)
Hörstück für den öffentlichen Raum | für Kinder ab 8 Jahren

Einmal mitten auf der Straße Luftklavier spielen und Teil einer tanzenden Bande sein? Das Performance-Kollektiv LIGNA lädt Kinder zwischen acht und zwölf Jahren dazu ein, an einem außergewöhnlichen Stück teilzunehmen – ausgestattet mit Kopfhörern, über die ein Hörspiel läuft, in dem sich Erzählungen und Bewegungsanweisungen abwechseln. So erobern sie tanzend einen zentralen Platz Dresdens und probieren, wie man sich in einer zufällig zusammengewürfelten Gruppe ohne Anführerin oder Anführer gemeinsam bewegen kann.

Ideengeberin für das Stück ist die Choreografin Jenny Gertz (1891–1966), beinahe in Vergessenheit geratene Pionierin des modernen Tanzes und Visionärin in der Arbeit mit Kindern. Sie arbeitete u.a. als Tanzpädagogin mit Rudolf von Laban.

Das Performance-Kollektiv LIGNA exist
Aufführungen | Kinderprogramm

Klasse Kinder!

LIGNA (DE)
Hörstück für den öffentlichen Raum | für Kinder ab 8 Jahren

Einmal mitten auf der Straße Luftklavier spielen und Teil einer tanzenden Bande sein? Das Performance-Kollektiv LIGNA lädt Kinder zwischen acht und zwölf Jahren dazu ein, an einem außergewöhnlichen Stück teilzunehmen – ausgestattet mit Kopfhörern, über die ein Hörspiel läuft, in dem sich Erzählungen und Bewegungsanweisungen abwechseln. So erobern sie tanzend einen zentralen Platz Dresdens und probieren, wie man sich in einer zufällig zusammengewürfelten Gruppe ohne Anführerin oder Anführer gemeinsam bewegen kann.

Ideengeberin für das Stück ist die Choreografin Jenny Gertz (1891–1966), beinahe in Vergessenheit geratene Pionierin des modernen Tanzes und Visionärin in der Arbeit mit Kindern. Sie arbeitete u.a. als Tanzpädagogin mit Rudolf von Laban.

Das Performance-Kollektiv LIGNA exist
Aufführungen | Theater

König Lear

von William Shakespeare

Premiere: 19. Oktober 2018, SchauSpielHaus

Ein König dankt ab. Sein Reich will er unter den drei Töchtern aufteilen. Doch nicht die jeweilige Eignung der potenziellen Thronfolgerinnen für das Regierungsgeschäft soll dafür ausschlaggebend sein, sondern die Liebe der Töchter zu ihrem Vater. Der Staatsakt gerät zur Inszenierung persönlicher Gefühle, zum Wettstreit in der Kunst der Liebesdarstellung. Nur Cordelia, die jüngste, von Lear am meisten geliebte Tochter verweigert sich dem öffentlichen Gefühlstheater und schweigt. Indem sie der Sehnsucht ihres Vaters nach persönlicher Zuneigung am authentischsten entspricht, zieht sie seine ganze Wut auf sich. Lear verstößt sie. Er teilt das Reich zwischen ihren beiden Schwestern und setzt so eine Katastrophe in Gang, an deren Ende Gewalt, Chaos u
Aufführungen | Theater

Supergute Tage

von Mark Haddon in einer Fassung von Simon Stephens
12+

Christopher Boone ist fünfzehn Jahre und drei Monate und zwei Tage alt. Er kennt alle Länder der Welt und ihre Hauptstädte. Und alle Primzahlen bis 7507. Er lebt mit seinem alleinerziehenden Vater in der Kleinstadt Swindon in England. Er kann nicht lügen und hasst die Farbe gelb. Supergute Tage sind für ihn die, an denen er besonders viele rote Autos sieht. Er liebt Sherlock Holmes-Geschichten, ist ein Mathe-Ass und kennt alle Theorien zur Entstehung und zum Zerfall des Weltalls. Er weiß aber nicht, was eine U-Bahn ist und hat nie den engeren Umkreis seiner Nachbarschaft verlassen. Liebevoll kümmert er sich um seine Ratte Toby, hat aber Angst vor menschlichen Berührungen. Christopher Boone ist Asperger-Autist.

Als Christopher eines Tages den Nachbarshund Wellington mit einer Mistgabel e
Aufführungen | Theater

Eine Version der Geschichte

von Simone Kucher

„Wann werden die Geschichten zur Geschichte?“ Lusine ist Musikerin und lebt in Berlin. Über die Herkunft ihrer eigenen Familie weiss sie nur, dass ihr Grossvater vor vielen Jahren aus Armenien über Berlin in die USA emigrierte. Sie stösst auf eine rätselhafte Aufnahme mit einer Männerstimme, die der ihres Grossvaters ähnelt. Das Tonband wird zum Ausgangspunkt einer Reise in eine totgeschwiegene Vergangenheit, die unauflösbar mit dem Genozid an den Armeniern im Jahr 1915 verbunden ist. Die europäischen Staaten reagierten damals nicht und schwiegen. Und oft bleibt in den betroffenen Familien das unfassbare Leid nur als ein ungebrochenes Schweigen über Generationen präsent. „Tote können sprechen. Das war das Unheimliche daran. Die Vorstellung, dass es eine Stimme gibt, die gar nicht im Raum i
Aufführungen | Konzert

Lunchkonzert

Literatur | Kurs

Was kann Literatur(haus)?

Alois Prinz
L-Fortbildung für AHS-Oberstufe und BHS

Am 23. Oktober ist Aktionstag der österreichischen Literaturhäuser. Dies nimmt das Junge Literaturhaus zum Anlass, in Kooperation mit der PH zu einer Fortbildungsveranstaltung einzuladen, die ihren Blick vor allem auf die Frage richtet, was das Literaturhaus Salzburg (mit seinen Partnern) zum Literaturunterricht an AHS-Oberstufen und BHS beitragen kann:

1) Referat über Veranstaltungen, Projekte, VWA-„Materialien” und weitere Möglichkeiten des Literaturhauses Salzburg bei der Zuspielung zum Literaturunterricht an AHS und BHS

2) ca. zwei Stunden mit Alois Prinz, der über seine jahrzehntelange Erfahrung in Veranstaltungen mit Oberstufen-Schüler/innen erzählt und den Lehrer/innen geeignete Formen zeigt, um Jugendlichen Gestalt und Inhalte von Literatur nahezubringen, z.B. durch den Einsa
Literatur | Lesung

Was kann Literatur? Was Literatur kann!

Lesungen & Diskussion

Am 23. Oktober findet in den österreichischen Häusern der Literatur der Aktionstag #WasKannLiteratur statt. Parallel dazu wird auf Plakaten, Postkarten, Inseraten und online etc. für Literatur geworben und die Frage gestellt: Was kann Literatur? Antworten können per Post, Facebook, Twitter oder www.mit-sprache.net gegeben werden. Aus den ausgewerteten Ergebnissen entstehen Schreibaufträge für Autor*innen – und eine Diskussion über den Stellenwert der Literatur.

Der Aktionstag wird im Literaturhaus Salzburg einerseits durch einen geschlossenen Lehrerfortbildungsworkshop begangen, andererseits findet abends eine öffentliche Veranstaltung statt, bei der vier österreichische Autor*innen ihre heuer erschienenen Debütromane vorstellen und über die Frage „Was kann Literatur?“ diskutieren. Mode
Aufführungen | Oper

Guillaume Tell

Oper in vier Akten (1829)

Premiere: 13. Oktober 2018

Musik von Gioachino Rossini
Libretto von Étienne de Jouy und Hippolyte Bis nach Friedrich Schillers Schauspiel Wilhelm Tell

Hinter der Idylle brodelt es: Im Dorf Bürglen im Kanton Uri sollen Hochzeiten gefeiert werden, das Volk freut sich auf ein Fest, aber das Land wird von den Habsburgern, also von Fremden, beherrscht, vor allem der von ihnen eingesetzte Landvogt Gesler knechtet die Menschen brutal. Guillaume Tell leidet besonders darunter, noch mehr, als er bemerken muss, dass sein Freund Arnold in die Habsburgische Prinzessin Mathilde verliebt ist und sich deshalb auf die Seite der Unterdrücker schlagen will. Erst als Arnolds Bruder von Gesler getötet wird, schließt Arnold sich doch dem um Tell entstehenden Widerstand an. Unter Tells Führung vereinigen
Aufführungen | Konzert

Philippe Herreweghe - Mozart Requiem

Orchestre des Champs-Élysées
Collegium Vocale Gent
Philippe Herreweghe, direction
Emöke Baráth, soprano
Eva Zaïcik, mezzo-soprano
Maximilian Schmitt, ténor
Florian Boesch, basse

Wolfgang A. Mozart: Symphonie N° 41 KV 551 «Jupiter»
Wolfgang A. Mozart: Requiem KV 626 (arr. F.X. Süßmayer)

Von einer mystischen Aura umgeben ist Wolfgang Amadeus Mozarts Requiem aus vielerlei Gründen, vor allem wegen seiner Entstehung kurz vor dem Tod des Komponisten. Artist in residence Philippe Herreweghe stellt das Abschiedswerk in ein neues Licht, indem er es mit der strahlenden «Jupiter»- Symphonie Mozarts kontrastiert.

Trier-Luxembourg
Bus-Shuttle zur Philharmonie für dieses Konzert:
Abfahrt an der Matthiasbasilika (Matthiasstr. 85, D-54290 Trier) jeweils eine Stunde und 15 Minuten vor Kon
Aufführungen | Theater

Die Leiden des jungen Werther

Schauspiel nach dem Briefroman von Johann Wolfgang Goethe

Der junge Werther hat seine Heimat verlassen und sich in einer paradiesischen Gegend niedergelassen. Bei einem Ball auf dem Lande macht er die Bekanntschaft mit Lotte, die sein Herz näher angeht. Doch Lotte hat bereits einen braven Bräutigam – Albert. Werthers Liebe zu Lotte kann nicht erwidert werden und endet tragisch. An Heiligabend wählt Werther den Freitod.

Goethes WERTHER wurde innerhalb kürzester Zeit zum meistgelesenen Buch des Sturm und Drang. Er selbst sagt über den Erfolg des 1774 erschienenen Romans: »Die Wirkung dieses Büchleins war groß, ja ungeheuer, und vorzüglich deshalb, weil es genau in die rechte Zeit traf.« Die damalige Kritik unterstellte dem Werk jedoch, eine Suizidwelle junger Männer ausgelöst zu haben.

Inszenierung: Gregor Tureček
Bühnenbild & Video: J
Aufführungen | Konzert

Große Klaviermusik Auftaktkonzert

Boris Bloch und Vitali Zhalnerovich (Klasse Prof. Boris Bloch), Klavier-Recital

Werke von Johann Sebastian Bach, Wolfgang Amadeus Mozart, Ferruccio Busoni und Ludwig van Beethoven

Große Klaviermusik Sparkassenkonzerte
veranstaltet von der Folkwang Universität der Künste

Angaben zu den SolistInnen und den gespielten Werken finden Sie auch unter: www.folkwang-uni.de/grosse-klaviermusik
Aufführungen | Oper

Lohengrin

Richard Wagner

Das Werk um den gralgesandten Schwanenritter entstand nicht in einem Arbeitsgang, sondern im Zuge eines intensiven Ringens: 1846 war ein erster, 1847 ein zweiter Gesamtentwurf und erst 1848 die letztgültige Partitur vollendet – eine Partitur in der, laut Adorno, der Orchesterklang erstmals bei Wagner als Träger des Bühnengeschehens hervortritt.

Da die Ungarn nach einem neunjährigen Waffenstillstand das Ostfrankenreich erneut bedrohen, zieht König Heinrich I. durch all seine Herzogtümer und Grafschaften um ein großes Heer auszuheben. So kommt er auch nach Brabant, wo sich allerdings die Begeisterung, an einem Feldzug fern der Heimat teilzunehmen, in Grenzen hält.

Dirigentin: Simone Young
Regie: Andreas Homoki
Ausstattung: Wolfgang Gussmann
Licht: Franck Evin
Dramaturgie: Werner Hi
Aufführungen | Kurs

Being Hier

Ein internationales Theaterprojekt für Frauen über Kultur, Identität und Mutter-Tochter Beziehungen

Wir laden Sie herzlich ein, unserer internationalen Frauengruppe beizutreten, um sich gemeinsam durch Theater- und Puppenspiel, Musik, Bewegung, Handwerksarbeit und Theaterplastik gegenseitig kennenzulernen, Erfahrungen zu teilen und etwas Neues auszuprobieren.

Gemeinsam wollen wir uns während der gemeinsamen Treffen intensiv mit dem Thema „Mutter“ auseinandersetzen und eine dazugehörige Präsentationsform entwickeln. Die Auseinandersetzung beleuchtet unter anderem folgende Fragen:

Welche Unterschiede gibt es in den Beziehungen zu unseren Müttern?
Was können wir dadurch über unseren kulturellen Hintergrund erfahren?
Wie haben sich diese Beziehungen mit der Zeit verändert und was für einen Einfluss haben sie darauf, wer wir heute sind.
Was bedeutet es für uns heute, Frauen zu sein?
Aufführungen | Theater

ich du er sie es wir ihr sie

Theaterclub 30+

Premiere: 19. Oktober 2018, Box

Der Anschluss Österreichs an Nazi-Deutschland jährt sich 2018 zum achtzigsten Mal. Die Jahre 1938/39 sind ein wichtiger Bestandteil der Geschichte Vorarlbergs sowie der Geschichte vieler Vorarlberger Familien. Einige Familien haben sich mit ihrer Vergangenheit intensiv auseinandergesetzt, was auch der Ausgangspunkt für die SpielerInnen vom 30+ war. In mehreren Szenen erzählen sie Geschichten von realen Personen, eigene Familiengeschichten sowie Geschichten über frei erfundene Begegnungen. Dabei untersuchen sie den Gegenwartsbezug zur Vergangenheit. Welche Begebenheiten werfen ihre Schatten bis ins Jahr 2018? Diese Frage und viele andere stellten sich die SpielerInnen des 30+ dieses Jahr.

Inszenierung: Marcus Harms
Aufführungen | Theater

Supergute Tage

von Mark Haddon in einer Fassung von Simon Stephens
12+

Christopher Boone ist fünfzehn Jahre und drei Monate und zwei Tage alt. Er kennt alle Länder der Welt und ihre Hauptstädte. Und alle Primzahlen bis 7507. Er lebt mit seinem alleinerziehenden Vater in der Kleinstadt Swindon in England. Er kann nicht lügen und hasst die Farbe gelb. Supergute Tage sind für ihn die, an denen er besonders viele rote Autos sieht. Er liebt Sherlock Holmes-Geschichten, ist ein Mathe-Ass und kennt alle Theorien zur Entstehung und zum Zerfall des Weltalls. Er weiß aber nicht, was eine U-Bahn ist und hat nie den engeren Umkreis seiner Nachbarschaft verlassen. Liebevoll kümmert er sich um seine Ratte Toby, hat aber Angst vor menschlichen Berührungen. Christopher Boone ist Asperger-Autist.

Als Christopher eines Tages den Nachbarshund Wellington mit einer Mistgabel e
Literatur | Lesung

Rotes Licht

Lesung & Gespräch (russisch/deutsch)

Über drei Generationen erzählt Maxim Kantor die Geschichte des 20. und 21. Jahrhunderts zwischen Deutschland und Russland: Von der Russischen Revolution bis zum Ende der UdSSR, vom Aufstieg Hitlers bis zu Putins Krieg auf der Krim spannt sich der historische Bogen. Am Beginn des Romans endet das Leben des Protagonisten Solomon Richter:

„Der Held dieses Buches liegt im Sterben, so wie Europa und die Demokratie. Mit der Demokratie ging es schon mehrmals zu Ende: in Athen, Florenz, Weimar. Europa war ein Sterben und Wiederauferstehen – für einen Menschen aber, der nur ein Leben hat, wiegt der Tod schwer.“

Das Leben Solomon Richters und seiner Familie knüpft Maxim Kantor eng an seine eigene Familien­geschichte. Der Roman „Rotes Licht“ deckt die Relativität sowohl historischer wie persönl
Aufführungen | Konzert

Youn Sun Nah with special guest Tobias Preisig

Youn Sun Nah, vocals
Frank Woeste, piano, Hammond organ, Fender Rhodes
Tomek Miernowski, guitar
Brad Christopher Jones, double bass
Dan Rieser, drums
Special Guest:
Tobias Preisig, violon

Es wäre sicher kein Fehler, Youn Sun Nah als «Sängerin» zu bezeichnen, aber das Wort allein genügt nicht, um die außergewöhnliche stimmliche Palette und die unglaubliche Ausdruckskraft der koreanischen Künstlerin zu beschreiben. Ausnahmeerscheinung in der zeitgenössischen Jazz- Szene, deren Repertoire von virtuoser Improvisation über die ebenso natürliche wie herausfordernde Interpretation amerikanischer Pop-Titel reicht, umgibt sie sich von jeher mit bemerkenswerten Musikern. Da machen jene, die sie am 24.10. nach Luxemburg begleiten, keine Ausnahme. Sie kehrt genau mit dem Quartett hierher zurü
Aufführungen | Tanz

Unknown Territories

Ein spartenübergreifender Tanz-Theater-Abend

Uraufführung: 19. Oktober 2018, Kleines Haus

»Das Fremde und das Eigene.«

Mit seinem innovativen Anliegen, die strengen Gattungsgrenzen ­zwischen bildender, darstellender und angewandter Kunst ­aufzulösen, prägte das 1919 von Walter Gropius gegründete Bauhaus zahlreiche KünstlerInnen der Moderne. Es entstanden neue experimentelle ­Theaterformen wie z. B. die Bauhausbühne unter der Leitung von ­Oskar Schlemmer, welche in Form von Bewegungs- und Raumexperimenten unter Einbeziehung von Licht- und Filmprojektion u. a. mit der Aufhebung des Theaterraumes spielte.

Angeregt durch das LWL-Museum für Kunst und Kultur im Rahmen der Ausstellung BAUHAUS UND AMERIKA entstand die Idee für ein spartenübergreifendes Theaterprojekt mit der Lust am interdisziplinären, intermedialen Expe
Aufführungen | Oper

Un ballo in maschera

Oper von Giuseppe Verdi

Der schwedische König Gustaf III. erfreut sich großer Beliebtheit, sowohl beim Großteil des Adels als auch beim Volk. Nur die Grafen Horn, Warting und deren Anhänger trachten ihm nach dem Leben. Graf René Ankarström, der treueste Freund des Königs, weist nach einer Audienz, Gustaf auf die Verschwörungspläne der Grafen Horn und Warting hin. Der König will aber von diesen geheimen Aktivitäten nichts wissen - er ist unsterblich in Amelia, die Gattin Ankarströms verliebt. Wenig später versammelt sich Volk und Hofstaat in der Behausung der vom König begnadigten Wahrsagerin Ulrica Arvedson. Auch Amelia erbittet eine Unterredung mit der Wahrsagerin. Sie will ein Mittel gegen ihre Liebe zum König. Der verborgen lauschende Gustaf erfährt, daß Amelia um Mitternacht bei der Hinrichtungsstätte ein bes
Aufführungen | Theater

ich du er sie es wir ihr sie

Theaterclub 30+

Premiere: 19. Oktober 2018, Box

Der Anschluss Österreichs an Nazi-Deutschland jährt sich 2018 zum achtzigsten Mal. Die Jahre 1938/39 sind ein wichtiger Bestandteil der Geschichte Vorarlbergs sowie der Geschichte vieler Vorarlberger Familien. Einige Familien haben sich mit ihrer Vergangenheit intensiv auseinandergesetzt, was auch der Ausgangspunkt für die SpielerInnen vom 30+ war. In mehreren Szenen erzählen sie Geschichten von realen Personen, eigene Familiengeschichten sowie Geschichten über frei erfundene Begegnungen. Dabei untersuchen sie den Gegenwartsbezug zur Vergangenheit. Welche Begebenheiten werfen ihre Schatten bis ins Jahr 2018? Diese Frage und viele andere stellten sich die SpielerInnen des 30+ dieses Jahr.

Inszenierung: Marcus Harms
Aufführungen | Oper

Salome

Richard Strauss

Musik-Drama in einem Aufzug nach Oscar Wildes gleichnamiger Dichtung
in der Übersetzung von Hedwig Lachmann
Libretto und Musik von Richard Strauss (1864 - 1949)

In der dekadenten Atmosphäre des orientalischen Palastes, in dem Prinzessin Salome als Stieftochter des Tetrarchen Herodes lebt, erscheint ihr der eingekerkerte Prophet Jochanaan wie eine faszinierende Verlockung. Dass dieser asketische Mann, der wie die Stimme aus einer anderen Welt daherkommt und die Ankunft eines Heilands verkündet, ihre erotischen Annäherungen hasserfüllt und unter Flüchen von sich weist, verleiht ihm in den Augen Salomes einen noch höheren Reiz. Als Herodes seine Stieftochter dazu auffordert, für ihn zu tanzen und ihr als Gegenleistung die Erfüllung jedweden Wunsches in Aussicht stellt, verlangt Salome de
Aufführungen | Theater

Anna Karenina - allerdings mit anderem Text und auch anderer Melodie

von Clemens Sienknecht und Barbara Bürk nach Lew Tolstoi

Mindestens 100 Minuten, aber nicht länger als 119 Minuten. Bestimmt keine Pause.

„Alle glücklichen Familien sind einander ähnlich, jede unglückliche Familie ist unglücklich auf ihre Weise.“ Ob das so stimmt, oder ob nicht vielleicht sogar das Gegenteil der Fall ist, lässt uns der russische Schriftsteller Lew Tolstoi in seinem Jahrtausend-Werk »Anna Karenina« ergründen. Die Protagonistin des Romans ist eine der drei namhaften Ehebrecherinnen des 19. Jahrhunderts, die im Verstoß gegen gesellschaftliche Gepflogenheiten an ihrer leidenschaftlichen Liebe zu einem anderen als ihrem Ehemann zugrunde gehen muss.

Clemens Sienknecht und Barbara Bürk setzen ihre Serie des menschlichen Scheiterns im MalerSaal des SchauSpielHauses fort. Die neue Folge ihrer hochgeschätzten Radioshow »Berühmte Sei
Aufführungen | Theater

Supergute Tage

von Mark Haddon in einer Fassung von Simon Stephens
12+

Christopher Boone ist fünfzehn Jahre und drei Monate und zwei Tage alt. Er kennt alle Länder der Welt und ihre Hauptstädte. Und alle Primzahlen bis 7507. Er lebt mit seinem alleinerziehenden Vater in der Kleinstadt Swindon in England. Er kann nicht lügen und hasst die Farbe gelb. Supergute Tage sind für ihn die, an denen er besonders viele rote Autos sieht. Er liebt Sherlock Holmes-Geschichten, ist ein Mathe-Ass und kennt alle Theorien zur Entstehung und zum Zerfall des Weltalls. Er weiß aber nicht, was eine U-Bahn ist und hat nie den engeren Umkreis seiner Nachbarschaft verlassen. Liebevoll kümmert er sich um seine Ratte Toby, hat aber Angst vor menschlichen Berührungen. Christopher Boone ist Asperger-Autist.

Als Christopher eines Tages den Nachbarshund Wellington mit einer Mistgabel e
Familie | Vortrag

Hallo, Roboter!

Vorlesung der Kinderuniversität Weimar

Jun.-Prof. Dr. Jan Willmann (Bauhaus-Universität Weimar)

Woher kommen Roboter und wer hat sie erfunden?
Was haben laufende Enten mit tanzenden Hunden zu tun?
Was haben R2-D2, Wall-E und Optimus Prime gemeinsam?
Aufführungen | Theater

Eine Version der Geschichte

von Simone Kucher

„Wann werden die Geschichten zur Geschichte?“ Lusine ist Musikerin und lebt in Berlin. Über die Herkunft ihrer eigenen Familie weiss sie nur, dass ihr Grossvater vor vielen Jahren aus Armenien über Berlin in die USA emigrierte. Sie stösst auf eine rätselhafte Aufnahme mit einer Männerstimme, die der ihres Grossvaters ähnelt. Das Tonband wird zum Ausgangspunkt einer Reise in eine totgeschwiegene Vergangenheit, die unauflösbar mit dem Genozid an den Armeniern im Jahr 1915 verbunden ist. Die europäischen Staaten reagierten damals nicht und schwiegen. Und oft bleibt in den betroffenen Familien das unfassbare Leid nur als ein ungebrochenes Schweigen über Generationen präsent. „Tote können sprechen. Das war das Unheimliche daran. Die Vorstellung, dass es eine Stimme gibt, die gar nicht im Raum i
Literatur | Lesung

Freunde fürs Leben / shoke per jeten

Armada Halo, Gerhard Hagenauer
Märchenstunde auf Albanisch und Deutsch

Luisas Vater geht auf eine lange Reise. Luisa bleibt bei ihrer Schwiegermutter im Haus. Doch schon bald wirft die böse Frau Luisa hinaus. Nun irrt das Mädchen hungrig und müde im Wald umher. Glücklicherweise findet Luisa Freunde, die ihr helfen. Und nicht nur das: Luisas echte Mutter lebt noch, und ihr Vater kehrt eines Tages auch zurück. Wie es sich in einem guten Märchen gehört, sieht alles nach einem glücklichen Ende aus ...

Bearbeitung des Märchens Freunde fürs Lebenvon Sophia Schlick. Das Märchen ist nachzulesen in: Der Fluss war 80 Katzen breit,Quellenangabe auf der Rückseite dieses Folders. Übersetzung in die albanische Sprache: Armida Halo

Veranstalter: Junges Literaturhaus, Miteinander lesen

Eintritt: frei
Aufführungen | Konzert

Gustavo Dudamel dirigiert Mahlers Fünfte Symphonie

Berliner Philharmoniker
Gustavo Dudamel, Dirigent

Leonard Bernstein: Divertimento for Orchestra
Gustav Mahler: Symphonie Nr. 5

Sein Leben liest sich wie ein Heldenroman: Hineingeboren in einen 50-Quadratmeter-Haushalt, in dem sieben Personen lebten, trat Gustavo Dudamel als 4-Jähriger dem venezolanischen Musikprojekt »El Sistema« bei. Mit elf bekam er Geigenunterricht, ein Jahr darauf probierte er sich erstmals an einem Dirigentenpult aus. 1999 übernahm Dudamel schließlich die Leitung des Nationalen Jugendsymphonieorchesters »Simón Bolívar«, bei dessen Gründer José Antonio Abreu er seine Dirigierstudien fortsetzte. Abreu versorgte seinen Schützling mit Musik- und Philosophiebüchern, brachte ihm Ballettvideos mit Rudolf Nurejew vorbei, rief aber auch schon mal um sechs Uhr morgens a
Aufführungen | Kammermusik

Poesie hinter Gefängnismauern

musicAeterna chorus of Perm Opera
musicAeterna orchestra of Perm Opera
Teodor Currentzis, Dirigent

Philippe Hersant: Tristia für gemischten Chor und Ensemble

Philippe Hersants Tristia für Chor und Ensemble, das Teodor Currentzis und sein Ensemble musicAeterna of Perm Opera in Berlin vorstellen, basiert auf Gedichten von französischen und russischen Strafgefangenen: »Es geht um die Gefängnismonotonie, um Poesie und starke Worte«, so der einstige Schüler von André Jolivet, der sich an den Exponenten der klassischen Moderne orientiert. »Musikalisch habe ich in verschiedenen Stilen komponiert; bei den Russen habe ich mich an der Volksmusik orientiert.«

Das ergreifende Werk wurde von Anne-Marie Sallé inspiriert, die 2004 das Festival Ombres et Lumières in der Abtei von Clairvaux in N
Ereignisse | Konzert

Eröffnungskonzert

Valer Sabadus, Countertenor
Concerto Köln
Markus Hoffmann, Konzertmeister

Caro Gemello
Arien und Instrumentalmusik von
Antonio Caldara (1670-1736)
Nicola Porpora (1686-1768)
Geminiano Giacomelli (1692-1740)
Francesco Maria Veracini (1690-1768)
Riccardo Broschi (1698-1756)

Ein musikalisches Gipfeltreffen zur Eröffnung des Festivals: Der legendäre Kastrat Farinelli und der vielbeschäftigte Librettist Pietro Metastasio prägten die Opernwelt des 18. Jahrhunderts wie kaum andere Persönlichkeiten. Ihre Spuren durch Italien und Spanien verfolgt einer der bedeutendsten Countertenöre unserer Zeit, Valer Sabadus, gemeinsam mit Concerto Köln, das seit über 30 Jahren zu den herausragenden Ensembles für historische Aufführungspraxis gehört. Werke, die Farinelli selbst gesungen hat, und so
Aufführungen | Konzert

Daniil Trifonov

Daniil Trifonov, piano

Ludwig van Beethoven: Andante favori
Ludwig van Beethoven: Klaviersonate op. 31/3
Robert Schumann: Bunte Blätter op. 99 (extraits / Auszüge)
Robert Schumann: Klaviersonate N° 2: 4. Presto passionato
Sergueï Prokofiev: Sonate pour piano N° 8

«Er hat alles und noch mehr. Was er mit den Händen macht, ist technisch unglaublich. […] Ich habe noch nie zuvor so etwas gehört.» Diese Worte stammen von Martha Argerich, die den jungen russischen Pianisten 2010 beim Chopin- Wettbewerb in Warschau entdeckt hat. Seither begeistert Daniil Trifonov sowohl Publikum als auch Kritiker und «wird als eines der aufregendsten Klaviertalente seiner Generation gehandelt» (Le Figaro). Nach zwei Klavierkonzerten in den letzten Spielzeiten kehrt er mit einem Klavierabend und Werken vo
Familie | Konzert

Märchenkonzert

WAS DER NORDWIND BRINGT

Konzert für Kinder (4-7 Jahre)

Wirklich märchenhaft wird Musik für Kinder, wenn sie Bilder im Kopf zaubert. Gemeinsam mit allen jungen Konzertbesuchern begeben wir uns deshalb auf eine Fantasiereise durch leise Töne, rauschende Klänge und atemberaubende Musik zusammen mit unseren Ensembles. Die erzählten Geschichten und Märchen führen die Kinder spielerisch durch das Konzert,und so vergeht die Zeit wie im Flug.

Dauer: ca. 0:45 h

Preise: 8 EUR Erwachsener | 3,50 EUR Kind | Kinder unter 2 Jahre kostenfrei (benötigt trotzdem eine Platzkarte)
Familie | Konzert

Märchenkonzert

WAS DER NORDWIND BRINGT

Konzert für Kinder (4-7 Jahre)

Wirklich märchenhaft wird Musik für Kinder, wenn sie Bilder im Kopf zaubert. Gemeinsam mit allen jungen Konzertbesuchern begeben wir uns deshalb auf eine Fantasiereise durch leise Töne, rauschende Klänge und atemberaubende Musik zusammen mit unseren Ensembles. Die erzählten Geschichten und Märchen führen die Kinder spielerisch durch das Konzert,und so vergeht die Zeit wie im Flug.

Dauer: ca. 0:45 h

Preise: 8 EUR Erwachsener | 3,50 EUR Kind | Kinder unter 2 Jahre kostenfrei (benötigt trotzdem eine Platzkarte)
Aufführungen | Schauspiel

Caligula

Schauspiel von Albert Camus

»Es macht mir nichts aus, dass man mich nicht liebt. Es reicht, dass man mich fürchtet.«

CALIGULA ist das fulminante Erstlingswerk des gerade 25-jährigen Albert Camus, der damit ungefähr genau so alt war wie sein Titelheld. 1938 konfrontiert der junge Autor seine Zeit mit einem der grausamsten Tyrannen der römischen Geschichte. In nur vier Jahren Regentschaft hatte Caligula eine blutige Spur der Verwüstung hinterlassen und fand schließlich durch eine Verschwörung den Tod.

Der junge Kaiser ist nach dem Tod seiner Geliebten und Schwester Drusilla verschwunden. Verwirrt und schmutzig erscheint er nach drei Tagen wieder im Palast. Angesichts der Sinnlosigkeit des Todes verzweifelt Caligula an der Welt und fühlt sich ihr zunehmend fremd. »Die Menschen sterben und sind nicht glücklich!« Er
Aufführungen | Oper

Elektra

Oper von Richard Strauss

Vorgeschichte
Agamemnon, König von Mykene, und seine Gattin Klytämnestra haben vier Kinder: Iphigenie, Elektra, Chrysothemis und Orest. Als die griechische Flotte gegen Troja auslaufen will, wird sie von einer Windstille zurückgehalten. Agamemnon muss seine Tochter Iphigenie der Göttin Artemis opfern, damit sie günstige Bedingungen für die Seefahrt gewährt. Klytämnestra wird dies ihrem Gatten nie verzeihen. Während Agamemnons Abwesenheit im Kampf um Troja bindet sich Klytämnestra an Aegisth. Als Agagmemnon heimkehrt, bereiten ihm Klytämnestra und Aegisth heuchlerisch einen freudigen Empfang. Im Bad erschlagen sie den Wehrlosen mit einer Axt. Nach dem Mord an ihrem Vater hat Elektra ihren jungen Bruder Orest in Sicherheit bringen können. Sie selbst hegt nur einen Gedanken: den Mord zu räch
Aufführungen | Konzert

PhilharmonieLunch

Ausschnitte aus dem Sinfoniekonzert 2

Regelmäßig zur Mittagszeit laden wir Sie ein, von 12 bis 12.30 Uhr eine Probe des Gürzenich-Orchesters Köln zu erleben. Bei freiem Eintritt werden Auszüge aus dem Programm des nächsten Sinfoniekonzerts gespielt. Schauen Sie dem Gürzenich-Orchester und seinen Dirigenten bei der Arbeit über die Schultern.
Aufführungen | Theater

Yerma

von Federico García Lorca

aus dem Spanischen von Susanne Lange

Er ist einer der bedeutendsten Dichter Spaniens des 20. Jahrhunderts: Federico García Lorca, geboren 1898 im andalusischen Weiler Fuente Vaqueros nahe Granada; seine Stücke schmücken die Spielpläne von New York bis Berlin noch heute – über 80 Jahre nach seiner Ermordung durch die nationalistischen und erzkatholischen Falangisten.

Der renommierte Regisseur Andreas Kriegenburg, der am Staatsschauspiel Dresden bereits BERNARDA ALBAS HAUS gezeigt hat, wird nun Lorcas Tragödie YERMA aus dem Jahre 1934 über das ausweglose Leid der Kinderlosigkeit in Szene setzen.
Es ist ein Stück über Unerfülltheit: Lorcas Heldin, Yerma – schon der Name bedeutet in seiner literarischen Übersetzung „Die Brache“ –, ist die Frau eines einfachen Bauern. Anfänglich glückli
Aufführungen | Performance

PERFORMANCE: LOVE ME HARDER

CHICKS* FREIES PERFORMANCEKOLLEKTIV (BREMEN/GIESSEN)

Willkommen im erotischen Schmusepalast! Lovesong und Bildermosaik verflechten sich zu einem Spiel mit der Frage: Wie begehren wir?

"Entdecken wir das Begehren oder entdeckt das Begehren uns? [...] Hat es nur eine Form oder ändert es sich, wird tiefer, zarter, radikaler?" (Carolin Emcke: Wie wir begehren)

Das Performancekollektiv CHICKS* sucht in LOVE ME HARDER nach einer queeren, fluiden Version männlicher* Erotik, die Unsicherheiten zulässt und Einverständnis zum Prinzip macht. Gewohnte Bilder von Männlichkeit* werden brüchig und verweben sich mit Fragen zur Geschichte des jüdisch-queeren Performers. Welche gesellschaftlichen Umstände und persönlichen Erfahrungen gestalten unsere Begehren? Und wie frei sind wir, sie zu leben?

Vor der Vorstellung am Samstag, 27.10. findet der begl
Aufführungen | Theater

Welt am Draht

nach Rainer Werner Fassbinder

Premiere: 04. Oktober 2018

Fred Stiller wird überraschend zum Leiter des „Instituts für Kybernetik und Zukunftsforschung“ (IKZ) befördert. In wessen Interesse? Welche höhere Macht steht dahinter? Sein Vorgänger Professor Vollmer verstarb auf mysteriöse Art und Weise, auch sein Kollege Lauser verschwindet unvermittelt nach einer Partygesellschaft und niemand außer Stiller will ihn gekannt haben. Stillers Nachforschungen bringen ihn in Gefahr. Im Institut wird ein Supercomputer namens Simulacron-1 entwickelt, der genaue ökonomische, politische und wissenschaftliche Zukunftsprognosen ermöglichen soll. Mit ihm erschaffen Wissenschaftler künstliche Wesen, sogenannte Identitätseinheiten, die in nahezu perfekt programmierten Welten leben. Diese Wesen sehen nicht nur aus wie Menschen, sondern h
Aufführungen | Oper

Turandot

Giacomo Puccini

Dramma lirico in drei Akten
Libretto von G. Adami und R. Simoni
Musik von Giacomo Puccini (1858 - 1924)

Mit »Nessun dorma …« (»Keiner schlafe …« ), den ersten Worten der wohl berühmtesten Tenorarie Puccinis, greift Prinz Kalaf den gleichlautenden kaiserlichen Erlass auf: Bei Todesstrafe sind die Bewohner Pekings dazu angehalten, unter Verzicht auf Schlaf seinen Namen herauszufinden. Der Tatarenprinz hat vermocht, was keinem zuvor gelang: Er hat die drei Rätsel gelöst, die Prinzessin Turandot jedem ihrer Bewerber zu stellen pflegt. Damit hat er nicht nur unerwarteter Weise seinen Kopf gerettet, sondern auch das Recht erworben, die Prinzessin zu heiraten. Da sich diese, entgegen der Abmachung, dazu nicht wirklich bereitfindet, hat der Prinz ihr – freiwillig, unter erneutem Einsatz seine
Aufführungen | Theater

Der Kaufmann von Venedig

Komödie von William Shakespeare

Es herrschen goldene Zeiten in der Republik Venedig. Die Kapital- und Warenströme fließen, die Welt rückt zusammen, die Schuldenberge wachsen, und bis es zu dem fatalen Handel zwischen dem christlichen Kaufmann Antonio und dem verachteten jüdischen Geldverleiher Shylock kommt, scheinen alle darauf zu vertrauen, dass dies ewig so weitergehen wird.

Ein Pfund Fleisch von Antonios Körper fordert Shylock, falls der Kredit, den er ihm gewährte, nicht rechtzeitig zurückgezahlt werden kann. Der Zahltag bricht an, Antonios Untergang scheint unvermeidlich, denn Shylock dringt nun unbarmherzig auf die Begleichung der Schuld. Von Gnade will der verspottete und diskriminierte Jude nichts wissen. Sein Insistieren auf die Rechtsgültigkeit seines Anspruchs wird vor dem christlichen Gericht allerdings m
Aufführungen | Oper

Rigoletto

von Giuseppe Verdi

Giuseppe Verdis Oper basiert auf Victor Hugos Drama Der König amüsiert sich, das nach einmaliger Aufführung 1832 in Paris sofort verboten wurde und 50 Jahre lang nicht gespielt werden durfte. Verdi war bewusst, dass bei dieser Stückwahl Ärger mit der Zensur vorprogrammiert war. Dennoch gelang es ihm, seine Oper ohne wesentliche Eingriffe in die Dramaturgie Victor Hugos 1851 zu einer umjubelten Premiere zu führen. Nach der beispiellosen Erfolgsgeschichte von Verdis Oper, die bis heute international zu den meistgespielten Werken des Repertoires zählt, ist es gar nicht so leicht, sein eigentliches Skandalon noch zu entdecken. Wieler, Morabito und Neumann gehen dieser Frage nach der gesellschaftlichen und politischen Radikalität des Hugoschen Diskurses in seiner Verdischen Brechung nach. Manch
Aufführungen | Theater

Eine Version der Geschichte

von Simone Kucher

„Wann werden die Geschichten zur Geschichte?“ Lusine ist Musikerin und lebt in Berlin. Über die Herkunft ihrer eigenen Familie weiss sie nur, dass ihr Grossvater vor vielen Jahren aus Armenien über Berlin in die USA emigrierte. Sie stösst auf eine rätselhafte Aufnahme mit einer Männerstimme, die der ihres Grossvaters ähnelt. Das Tonband wird zum Ausgangspunkt einer Reise in eine totgeschwiegene Vergangenheit, die unauflösbar mit dem Genozid an den Armeniern im Jahr 1915 verbunden ist. Die europäischen Staaten reagierten damals nicht und schwiegen. Und oft bleibt in den betroffenen Familien das unfassbare Leid nur als ein ungebrochenes Schweigen über Generationen präsent. „Tote können sprechen. Das war das Unheimliche daran. Die Vorstellung, dass es eine Stimme gibt, die gar nicht im Raum i
Aufführungen | Konzert

Gustavo Dudamel dirigiert Mahlers Fünfte Symphonie

Berliner Philharmoniker
Gustavo Dudamel, Dirigent

Leonard Bernstein: Divertimento for Orchestra
Gustav Mahler: Symphonie Nr. 5

Sein Leben liest sich wie ein Heldenroman: Hineingeboren in einen 50-Quadratmeter-Haushalt, in dem sieben Personen lebten, trat Gustavo Dudamel als 4-Jähriger dem venezolanischen Musikprojekt »El Sistema« bei. Mit elf bekam er Geigenunterricht, ein Jahr darauf probierte er sich erstmals an einem Dirigentenpult aus. 1999 übernahm Dudamel schließlich die Leitung des Nationalen Jugendsymphonieorchesters »Simón Bolívar«, bei dessen Gründer José Antonio Abreu er seine Dirigierstudien fortsetzte. Abreu versorgte seinen Schützling mit Musik- und Philosophiebüchern, brachte ihm Ballettvideos mit Rudolf Nurejew vorbei, rief aber auch schon mal um sechs Uhr morgens a
Ereignisse | Konzert

Apollon Musagète Quartett

Paweł Zalejski, Bartosz Zachłod, Violine
Piotr Szumieł, Viola
Piotr Skweres, Violoncello

Wacław z Szamotuł (um 1520-1560): In te Domine speravi (arrangiert für Streichqaurtett)
ROXANNA PANUFNIK (*1968): Memories of my Father
Andrzej Panufnik (1914-1991): Streichquartett Nr. 2 Messages
Antonín Dvořák (1841-1904): Streichquartett F-Dur op. 96

Auch ein Streichquartett kann singen! Die Musiker des Apollon Musagète Quartett eröffnen ihr drittes Konzert bei den Kasseler Musiktagen mit einem mehrstimmigen Gesang der polnischen Renaissance. Wacław z Szamotułs Motette In te Domine speravi gehörte zu den ersten Kompositionen, die außerhalb des Landes veröffentlicht wurden, nämlich in Nürnberg. Eine Melodie des Renaissance-Komponisten Carlo Gesualdo
Aufführungen | Schauspiel

Caligula

Schauspiel von Albert Camus

»Es macht mir nichts aus, dass man mich nicht liebt. Es reicht, dass man mich fürchtet.«

CALIGULA ist das fulminante Erstlingswerk des gerade 25-jährigen Albert Camus, der damit ungefähr genau so alt war wie sein Titelheld. 1938 konfrontiert der junge Autor seine Zeit mit einem der grausamsten Tyrannen der römischen Geschichte. In nur vier Jahren Regentschaft hatte Caligula eine blutige Spur der Verwüstung hinterlassen und fand schließlich durch eine Verschwörung den Tod.

Der junge Kaiser ist nach dem Tod seiner Geliebten und Schwester Drusilla verschwunden. Verwirrt und schmutzig erscheint er nach drei Tagen wieder im Palast. Angesichts der Sinnlosigkeit des Todes verzweifelt Caligula an der Welt und fühlt sich ihr zunehmend fremd. »Die Menschen sterben und sind nicht glücklich!« Er
Aufführungen | Oper

Les Troyens

Hector Berlioz

Premiere: 14. Oktober 2018

Die Aeneis des Vergil zählte zu den maßgeblichen Inspirationsquellen des französischen Komponisten Hector Berlioz. Basierend auf dem Epos formte er ein Werk, das – wie bereits der Titel signalisiert – das Volk in den Mittelpunkt der Handlung stellt. Zwischen 1856 und 1859 entstanden, sprengte die monumentale Oper zu Lebzeiten des Komponisten alle Grenzen; gedacht war sie als ein reines, von allen kommerziellen und gesellschaftlichen Zwängen befreites Werk – gewissermaßen als Festspielwerk. Und bis heute sind die Anforderungen, die Les Troyens stellt, herausfordernd. Nach fast 40 Jahren stellt sich das Haus am Ring nun wieder dieser Herausforderung!

Dirigent: Alain Altinoglu
Regie: David McVicar
Regiemitarbeit: Leah Hausman
Bühne: Es Devlin
Umsetzung Büh
Aufführungen | Tanz

EXTREMALISM / BOLERO

Choreographien von Emio Greco / Pieter C. Scholten

Das Ballet National de Marseille wurde 1972 von Roland Petit gegründet und über zwanzig Jahre lang geleitet. Als die künstlerische Leitung 1998 an Marie-Claude Pietragalla und in ihrer Nachfolge 2004 an Frédérick Flamand überging, setzten sich beide dafür ein, dass sich die Compagnie neuen künstlerischen Erfahrungen öffnete. 2014 wurden Emio Greco und Pieter C. Scholten berufen, die Geschicke des Ballet National de Marseille zu lenken. Sie knüpften an das an, was sie mit ICKAmsterdam begonnen hatten, einem internationalen Choreographie-Zentrum in Amsterdam. Dort hatten sie ebenso intensiv mit dem klassischen Vokabular als auch mit Elementen des postmodernen Tanzes gearbeitet. Mit dem Ballet National de Marseille entwickelten sie ein Programm, das sie „the rebellious body“ nannten und das s
Aufführungen | Führung

Führung zur Geschichte des Hauses

Wir nehmen Sie mit auf eine Reise durch die aufregende Geschichte und Gegenwart von HELLERAU – dem Europäischen Zentrum der Künste. Dabei erfahren Sie Interessantes über die außergewöhnliche Architektur des Festspielhauses, das nach Plänen von Heinrich Tessenow als Wegbereiter moderner Architektur des 20. Jahrhunderts erbaut wurde sowie über den Ursprung des Hauses als Rhythmikschule, die von Émile Jaques-Dalcroze hier gegründet wurde u. v. m. Entdecken Sie mit uns die bewegten Geschichten des Festspielhauses, ein Ort der Künstler und Architekten aus ganz Europa anzog, wie Le Corbusier, Kafka, Kokoschka, Nolde, Poelzig, Rachmaninoff und Mary Wigman und die Entwicklung des Hauses zu einem wahrhaftigen Labor der Moderne.

Keine Anmeldung erforderlich
Dauer: ca. 1 Std.

Rückfragen: sachs
Aufführungen | Performance

N.N.N.N. | Echoes from a Restless Soul & Neuproduktion

Dresden Frankfurt Dance Company (DE)

N.N.N.N. – Choreografie von William Forsythe
Echoes from a Restless Soul & Neuproduktion – Choreografien von Jacopo Godani

Die Frankfurt Dance Company präsentiert einen Ballettabend mit Choregrafien von William Forsythe und Jacopo Godani. In William Forsythes N.N.N.N. (2002) befinden sich vier Männer in einem Zustand konstanter, schweigender Verbindung, die durch Thom Willems unvermittelt murmelnd aufblitzende Komposition eine intensive, komplexe Gravur eingehen. Ihre Arme, Köpfe, Körper und Beine werden zu einzigartigen Stimmen, jede für sich und alle kontrapunktisch aufeinander abgestimmt.

In Jacopo Godanis „Echoes from a Restless Soul“ (2016) zu Maurice Ravels Klavierkompositionen „Ondine & Le Gibet“ aus „Gaspard de la Nuit“ (live gespielt) fügen sich die choreografischen Element
Aufführungen | Performance

PERFORMANCE: LOVE ME HARDER

CHICKS* FREIES PERFORMANCEKOLLEKTIV (BREMEN/GIESSEN)

Willkommen im erotischen Schmusepalast! Lovesong und Bildermosaik verflechten sich zu einem Spiel mit der Frage: Wie begehren wir?

"Entdecken wir das Begehren oder entdeckt das Begehren uns? [...] Hat es nur eine Form oder ändert es sich, wird tiefer, zarter, radikaler?" (Carolin Emcke: Wie wir begehren)

Das Performancekollektiv CHICKS* sucht in LOVE ME HARDER nach einer queeren, fluiden Version männlicher* Erotik, die Unsicherheiten zulässt und Einverständnis zum Prinzip macht. Gewohnte Bilder von Männlichkeit* werden brüchig und verweben sich mit Fragen zur Geschichte des jüdisch-queeren Performers. Welche gesellschaftlichen Umstände und persönlichen Erfahrungen gestalten unsere Begehren? Und wie frei sind wir, sie zu leben?

Vor der Vorstellung am Samstag, 27.10. findet der begl
Aufführungen | Oper

Salome

Richard Strauss

Musik-Drama in einem Aufzug nach Oscar Wildes gleichnamiger Dichtung
in der Übersetzung von Hedwig Lachmann
Libretto und Musik von Richard Strauss (1864 - 1949)

In der dekadenten Atmosphäre des orientalischen Palastes, in dem Prinzessin Salome als Stieftochter des Tetrarchen Herodes lebt, erscheint ihr der eingekerkerte Prophet Jochanaan wie eine faszinierende Verlockung. Dass dieser asketische Mann, der wie die Stimme aus einer anderen Welt daherkommt und die Ankunft eines Heilands verkündet, ihre erotischen Annäherungen hasserfüllt und unter Flüchen von sich weist, verleiht ihm in den Augen Salomes einen noch höheren Reiz. Als Herodes seine Stieftochter dazu auffordert, für ihn zu tanzen und ihr als Gegenleistung die Erfüllung jedweden Wunsches in Aussicht stellt, verlangt Salome de
Aufführungen | Theater

Ellbogen

von Fatma Aydemir

Hazal ist 17. Sie lebt in Berlin und steckt in einer berufsbildenden Maßnahme fest. Bewerbungen schreiben, bei ihrem Onkel in der Bäckerei jobben, einen Joint durchziehen, abends ihrer Familie Çay servieren und heimlich mit Mehmet, den sie noch nie getroffen hat, in Istanbul skypen – so verlaufen Hazals Tage. Ein bisschen Freiheit erlügt sie sich, büxt aus, wo es eben geht. Eng und klein ist ihr Leben, jeder Schritt scheint vorherbestimmt. Doch dann kommt alles anders als erwartet. Hazal wird 18. Sie darf wundersamerweise hinaus in die Welt und sich feiern. Gemeinsam mit ihren Freundinnen stellt sie sich in die endlos scheinende Schlange eines berühmt-berüchtigten Clubs, doch als sie endlich vor dem Türsteher angekommen sind, werden sie abgewiesen. Unbändige Wut erschüttert die Mädchen. In
Aufführungen | Theater

König Lear

von William Shakespeare

Premiere: 19. Oktober 2018, SchauSpielHaus

Ein König dankt ab. Sein Reich will er unter den drei Töchtern aufteilen. Doch nicht die jeweilige Eignung der potenziellen Thronfolgerinnen für das Regierungsgeschäft soll dafür ausschlaggebend sein, sondern die Liebe der Töchter zu ihrem Vater. Der Staatsakt gerät zur Inszenierung persönlicher Gefühle, zum Wettstreit in der Kunst der Liebesdarstellung. Nur Cordelia, die jüngste, von Lear am meisten geliebte Tochter verweigert sich dem öffentlichen Gefühlstheater und schweigt. Indem sie der Sehnsucht ihres Vaters nach persönlicher Zuneigung am authentischsten entspricht, zieht sie seine ganze Wut auf sich. Lear verstößt sie. Er teilt das Reich zwischen ihren beiden Schwestern und setzt so eine Katastrophe in Gang, an deren Ende Gewalt, Chaos u
Aufführungen | Oper

Der Freischütz

Carl Maria von Weber

„Oh mein herrliches deutsches Vaterland, wie muss ich dich lieben, wie muss ich für dich schwärmen, wäre es nur, weil auf deinem Boden der Freischütz entstand“, schrieb Richard Wagner 1841 in Paris und arbeitete damit kräftig am Mythos vom Freischütz als deutscher Nationaloper. Achim Freyers mittlerweile legendäre Skandalinszenierung von 1980 legt das Albtraumhafte frei, das sich so oft unter dem verharmlosend Volkstümlichen verbirgt – damals wie heute. Die ideale Eröffnung der Spielzeit am Vorabend der ersten Neuproduktion: Zweimal Romantische Oper. Zweimal Versuch der Selbstverortung einer Gemeinschaft. Und mit Daniel Behle und Daniel Kluge zwei Publikumslieblinge in der Rolle des Max.

In deutscher Sprache
Ereignisse | Tanz

N.N.N.N. / Echoes from a Restless Soul / Neuproduktion

N.N.N.N. / Echoes from a Restless Soul / Neuproduktion
Choreografien von William Forsythe und Jacopo Godani
.N.N.N.
Choreografie William Forsythe

ECHOES FROM A RESTLESS SOUL
Choreografie Jacopo Godani

NEUPRODUKTION
Choreografie Jacopo Godani

Im Oktober präsentiert die Dresden Frankfurt Dance Company einen Ballettabend mit Choreografien von William Forsythe und Jacopo Godani. William Forsythes N.N.N.N. (2002) erscheint als Verstand in vier Teilen, vier Männer in einem Zustand konstanter, schweigender Verbindung. Begleitet von Thom Willems Komposition, die unvermittelt murmelnd aufblitzt, gehen die Männer eine intensive, komplexe Gravur ein. Ihre Arme, Köpfe, Körper und Beine werden zu einzigartigen Stimmen, jede für sich und alle kontrapunktisch aufeinander abgestimmt. Sie tra
Ausstellungen | Ausstellung

Die Sammlung des Kunstmuseum Bern

Monet, Hodler, Picasso, Giacometti, Rothko, Dalí ...

Das Kunstmuseum Bern ist das älteste Kunstmuseum der Schweiz mit einer permanenten Sammlung.

Die stets wachsende und sich wandelnde Sammlung reicht von der Gotik bis zur Gegenwart und besteht derzeit aus über 3'000 Gemälden und Skulpturen sowie rund 48'000 Handzeichnungen, Druckgraphiken, Fotografien, Videos und Filmen.

Damit ist sie nicht nur eine der wichtigsten und vielfältigsten Sammlungen in der Schweiz, sondern besitzt vor allem dank den Werkgruppen der Klassischen Moderne internationale Bedeutung.
Ausstellungen | Ausstellung

Die Krone von Kertsch

Schätze aus Europas Frühzeit

Völkerwanderungszeitlicher Goldschmuck vom Schwarzen Meer, silberne Gewandspangen und prächtige Gürtel aus Gräbern des frühen Mittelalters in Frankreich, Italien, Spanien und Deutschland – Teile der Sammlung des Johannes von Diergardt werden nach über 80 Jahren wieder in Berlin zu sehen sein, wo sie bis 1934 ausgestellt waren. Sie gewähren glänzende Einblicke in die europäische Geschichte, besonders in die Ereignisse zwischen Antike und Mittelalter. Nach dem Tod des Sammlers und Mäzens gelangten sie in das Römisch-Germanische Museum Köln. Umbauarbeiten im Kölner Museum bieten nun eine gute Gelegenheit, die Schätze nach langer Zeit wieder der Berliner Öffentlichkeit zu präsentieren.

Eine Sonderpräsentation des Museums für Vor- und Frühgeschichte – Staatliche Museen zu Berlin in Kooperati
Ausstellungen | Ausstellung

100 Prozent Wolle

Die Ausstellung öffnet das Thema WOLLE für Besucher_innen aller Altersgruppen. Sie erhalten die Möglichkeit, sich der Wolle spielerisch, sinnlich, intellektuell oder nostalgisch anzunähern und damit auseinanderzusetzen. In jedem Raum stehen Orte der Begegnung, der gemeinsamen aktiven Erfahrung und des Austausches zwischen den Generationen im Mittelpunkt. Zugleich können sich die Besucher_innen in verschiedenste Themenfelder vertiefen. Dazu gehören das Schäferleben und der Umgang mit Tieren, die Gewinnung von Wolle, die Verarbeitung der Rohwolle zum Faden und die Herstellung von Maschen bis hin zum Produkt. Alles kann selbst ausprobiert werden – mit Anleitung oder ohne.

Highlights sind neben einer bekletterbaren Schafskulptur die Ausstattung eines Schäfers, eine Geschichten erzählende Kl
Ausstellungen | Ausstellung

Jerusalem

Jerusalem ist das Thema einer großen Ausstellung, die am 10. Dezember 2017 eröffnet wird. Sie ist einer Stadt gewidmet, die seit zweitausend Jahren als heiliger Ort von Jüd*innen, Christ*innen und Muslim*innen verehrt wird und zugleich seit Jahrzehnten im Brennpunkt der Auseinandersetzung zwischen israelischen und palästinensischen Interessen steht. In seiner langen Geschichte hat Jerusalem wechselnde Herrschaften erlebt, die die Stadt jeweils kulturell formten und sich deutlich in Baugeschichte und Physiognomie eingeprägt haben.

Von Beginn an war Jerusalem eine Stadt der Reisenden, deren Versorgung das Wirtschaftsleben und die Infrastruktur der Stadt bestimmten. Die Pilger*innen kamen auf Wallfahrt zu den großen Festtagen hierher, dazu Abenteuerlustige und andere Reisende und heute auc
Ausstellungen | Ausstellung

Vis à vis. Asien trifft Europa

Das Museum für Asiatische Kunst hat Anfang Januar 2017 seine Pforten in Dahlem geschlossen, um die Neuaufstellung im Humboldt Forum vorzubereiten. Eine erlesene Auswahl seiner herausragenden Bestände wird nun im Rahmen der Reihe „Auf dem Weg zum Humboldt Forum“ in der ständigen Ausstellung des Kunstgewerbemuseums präsentiert. Werke beider Museen treten in einen assoziativen Dialog. Diese Form der Präsentation verdeutlicht den regen und bereits seit Jahrhunderten stattfindenden Transfer von Materialien, Techniken, Formen und Motiven zwischen Europa und Asien. Die Präsentation besteht aus fünf thematischen Diskursen und ist ab dem 15. Dezember 2017 bis voraussichtlich April 2019 im Kunstgewerbemuseum am Kulturforum zu sehen.

Horn, Bein und Elfenbein aus Indien und Europa
Die erste Gegenü