Veranstaltungskalender | Terminsuche

. . Kalender öffnen   -   . . Kalender öffnen
Di, 12.12.2017, 19:00
Radetzkymarsch
nach dem Roman von Joseph Roth
Premiere: 14. Dezember 2017, Burgtheater

Der Infanterieleutnant Joseph Trotta wird geadelt, nachdem er Kaiser Franz Joseph I. in der Schlacht bei Solferino das Leben gerettet hat. So beginnt eine glorreiche Phase in der Geschichte der einstmals bäuerlichen Trottas, in einer letzten Blütezeit der Habsburger. Beim Enkel Carl Joseph von Trotta, der Hauptfigur von Roths epischem Meisterwerk, zeigen sich schon deutliche Spuren des Verfalls und der Auflösung, die mit dem Kollaps einer zuvor nahezu unvergänglich scheinenden Ordnung korrespondieren. „Die Welt von Gestern“ ist nicht mehr. Roths literarisches Requiem, dessen von der äußersten, galizischen Grenze des Reiches nach Wien übersiedelter und 1939 im Pariser Exil in tiefster Verzweiflung gestorbener Autor den Zerfall Österreich-Ungarns a
Di, 12.12.2017, 19:30
Roméo et Juliette
Ballett von Davide Bombana
Premiere: 9. Dezember 2017

Mit „Roméo et Juliette“ ist eine der populärsten und zugleich tragischsten Liebesgeschichten der Welt auf der Bühne der Volksoper Wien zu erleben. Zur gleichnamigen Symphonie dramatique (op. 17) von Hector Berlioz entsteht – basierend auf William Shakespeares Tragödie – eine neue Auftragsarbeit für das Wiener Staatsballett.

Für Choreograph Davide Bombana ist es nach „Ballett: Carmen“ die zweite abendfüllende Uraufführung an der Volksoper Wien. Der 1958 in Mailand geborene und mit zahlreichen Preisen ausgezeichnete Choreograph beschäftigt sich erneut mit einem großen literarischen Stoff.

Eine wesentliche Rolle kommt bei dieser Produktion auch dem Chor des Hauses zu, womit „Roméo et Juliette“ zugleich die Linie des preisgekrönten Publikumsschlagers „Carmi
Di, 12.12.2017, 19:30
Alice Coote, Mezzosopran
Subtile Tongebung
Alice Coote, Mezzosopran
Julius Drake, Klavier

Franz Schubert: An den Mond D 259 «Füllest wieder Busch und Tal» (1815)
Wandrers Nachtlied I D 224 «Der du von dem Himmel bist» (1815)
Lachen und Weinen D 777 (1823 ?)
Im Frühling D 882 (1826)
Gesang D 891 «An Silvia» (1826)
Der Musensohn D 764 (1822)
Ständchen D 889 «Horch, horch! die Lerch» (1826)
Nacht und Träume D 827 (1823)
Ganymed D 544 (1817)
Seligkeit D 433 (1816)
Sei mir gegrüßt D 741 (1821-1822)
Abendstern D 806 (1824)
Erlkönig D 328 (1815)
Edward Elgar: Sea Pictures op. 37 (1897-1899)
Francis Poulenc: Voyage à Paris S107/4 (Banalités) (1940)
Hôtel S 107/2 (Banalités) (1940)
Reynaldo Hahn: Fumée (1921)
L'heure exquise (Chansons grises Nr. 5) (1890)
Francis Poulenc: Les chemins de l'amour S 106 (1940)

Die fran
Di, 12.12.2017, 19:00
Don Pasquale
von Gaetano Donizetti
Dramma buffo in drei Akten (1843)
Arrangement von Tscho Theissing
Libretto von Michele Accorsi

Don Pasquale zählt seit seiner Uraufführung 1843 zu den beliebtesten und bekanntesten Buffo-Opern überhaupt. Noch ganz in der Tradition der Commedia dell’arte wurde sie aber nicht für Italien, sondern für das Théâtre Italien in Paris geschrieben. Die Handlung ist so alt wie das Theater selbst und hat seine Wirkung noch nie verfehlt. Es ist die Geschichte eines verliebten, schnöseligen Angebers, der von seiner Heiratslust gründlich kuriert wird und froh ist, seine junge Angetraute, die ihm das Leben zur Hölle macht, an ihren jugendlichen Liebhaber weiter reichen zu können. Tscho Theissings Arrangement verleiht den berühmten Melodien dieser zeitlosen Komödie Donizettis einen frischen, vom Jazz
Di, 12.12.2017, 19:30
Rolando Villazón / Ildar Abdrazakov
Great Voices
Janáček Philharmonie Ostrava
Rolando Villazón, Tenor
Ildar Abdrazakov, Bass
Guerassim Voronkov, Dirigent

Emil Nikolaus von Reznicek: Ouverture zu «Donna Diana» (1894)
Giuseppe Verdi: L'esule «Im Exil»
Uldino! Uldin! ... Mentre gonfiarsi l'anima (Arie des Attila aus «Attila») (1846)
Arrigo Boito: Giunto sul passo estremo (Arie des Faust aus «Mefistofele») (1868)
Son lo spirito che nega «Ich, der Geist, der stets verneinet» (Arie des Mefistofele aus «Mefistofele») (1868)
Strano figlio del caos (Szene aus dem ersten Akt von «Mefistofele») (1868)
Reveriano Soutullo, Juan Vert
Ya mis horas felices (La del soto del parral) (1927)
Sergej Rachmaninoff: Ne poj, krasavica «Singe nicht, schöne Geliebte» op. 4/4 (Sechs Lieder) (1892-1893)
Jules Massenet: Le dernier sommeil de la vi
Di, 12.12.2017, 18:30
Lulu
Alban Berg
Premiere: 03. Dezember 2017

Oper in drei Akten, Orchestrierung des 3. Aktes komplettiert von Friedrich Cerha

Groß war der Jubel, als Bergs Lulu in der von Friedrich Cerha komplettierten dreiaktigen Gestalt zur Weltpremiere gelangte. Denn bekanntlich war Berg vor Abschluss der Komposition gestorben, sodass das Werk lange nur als zweiaktiges Fragment gespielt wurde. Auch die jüngste Lulu-Produktion der Wiener Staatsoper in der Regie Willy Deckers bot nur die ersten beiden Akte. Doch nun kehrt Decker zurück an die Staatsoper, um auch hier seine gefeierte Lulu-Inszenierung in der von Cerha fertig instrumentierten dreiaktigen Fassung zu präsentieren.

Dirigent: Ingo Metzmacher
Regie: Willy Decker
Szenische Einstudierung: Ruth Orthmann
Ausstattung: Wolfgang Gussmann
Kost
Di, 12.12.2017, 18:30
I AM FROM AUSTRIA
Rainhard Fendrichs größte Hits finden den Weg auf die Musical-Bühne
16.09.2017 - 24.06.2018
I AM FROM AUSTRIA ist ein großes, neues Musical voller Witz, Charme und Romantik, überraschend und berührend, mit einer Story rund um Liebe, Freundschaft und Familie. In eine neue Handlung verpackt erzählen über 20 Rainhard-Fendrich-Hits wie u. a. „Macho, Macho“, „Haben Sie Wien schon bei Nacht gesehen?“, „Es lebe der Sport“, „Blond“, „Strada del Sole“, „Tango Korrupti“, „Nix is Fix“, „Weu‘sd a Herz host wia a Bergwerk” und natürlich das Titellied “I Am From Austria“ die Geschichte von einem österreichischem Filmstar, der international Karriere gemacht, es bis nach Hollywood geschafft hat und nun anlässlich des Opernballs nach Wien zurück kehrt.

Die neueste VBW-Eigenproduktion mit den Hits von Rainhard Fendrich, beeindruckenden Bühnenbildern, mitreißenden Choreografien und schillernden
Di, 12.12.2017, 18:30
Tanz der Vampire
Das Kultmusical von Michael Kunze und Jim Steinman
30.09.2017 - 27.06.2018
20 Jahre TANZ DER VAMPIRE – das Kultmusical kehrt heim!

Das Kultmusical kehrte anlässlich des 20jährigen Jubiläums am 30. September 2017 nach Wien an seinen Uraufführungsort zurück. Bereits über 8,5 Millionen Menschen weltweit haben sich gemeinsam mit Professor Abronsius und Alfred auf Vampirjagd begeben.

Folgen auch Sie der Einladung der Untoten zum Mitternachtsball und lassen Sie sich durch großartige Rockballaden und die auf dem Kultfilm basierende Geschichte in die Welt der Unsterblichkeit entführen. Seien Sie bereit für eine Reise in die Ewigkeit!

Geballte Vampirkraft im Ronacher: Drei Grafen für Wien

In der Rolle des “Graf von Krolock“ dürfen sich die Zuschauer gleich auf drei Publikumslieblinge freuen: Drew Sarich (Sep - Mitte Nov / ab Mai 2018), Mark Seibert (Mitte Nov
Di, 12.12.2017, 20:00
CRAZY CHRISTMAS
von Robert Mohor
Verwechslung, Täuschung, List, Ablenkungsmanöver, blanker Irrsinn und dazu eine riesige Portion Humor bietet diese rasant Komödie rund um den (h)eiligen Abend.
Es ist der 24.Dezember. Wie immer and diesem Tag wird bei Stefan und Doris gefeiert und es ist Tradition diesen Abend mit ihren besten Freunden Bernhard und Lisi zu verbringen. Doris ist mitten in den Vorbereitungen. Sie ist keine begnadete Hausfrau und wartet schon dringend auf Stefan. Er ist es, der den Haushalt schupft. Ein Realist, der mit beiden Beinen am Boden steht. Als Stefan am frühen Nachmittag nach Hause kommt, erkennt ihn Doris kaum wieder. Der Wahnsinn beginnt! Und da treffen ihre Gäste ein. Kurz darauf kommt auch schon die Polizei.
Erleben sie ein Weihnachtsfest, an das sie noch Jahre denken werden!

mit Elisabeth
Di, 12.12.2017, 14:30
Ausstellung LA SEMILLA DEL PARAISO - THE SEED OF PARADISE von Paula Flores
Vernissage am 14. November um 19:00 Uhr. Curators’ talk mit Kóan Jeff Baysa am 17. November um 18:30. Die mexikanische Künstlerin Paula Flores arbeitet mit vielfältigen Materialien und leuchtenden Farben: „Ich stelle mir das Geräusch zerreißenden Papiers vor, kann seine ausgefransten Ränder sehen, die dem Ufer einer Steilküste gleichen. So gehe ich im Schaffensprozess zurück, um jede einzelne Idee herauszuarbeiten. Auf diese Weise entdecke ich das Mikro im Makro, was sich als unendlich erweist. Ich versuche, Verbindungen, Prozesse, Auswirkungen und Ergebnisse festzustellen, die alle von der Handlung ausgehen. Von den Entscheidungen, die wir seit unserer Geburt treffen, und der unbegrenzten Vielfalt der Ergebnisse auf den Kosmos und alles, was sich darin befindet. Man sieht keinerlei Verbindung zur Erde, diese wird versucht zu untergraben. Als Folge dieser fehlenden Verbindung geht das Ritual verloren. Eine Danksagung, ein Opfer, das uns eins mit dem Kosmos werden lässt.“ Paula Flores absolvierte ein Studium für Bildende Kunst an der Universidad Autónoma de Baja California. Sie gehört dem Künstlerkollektiv BOILING PROCESS von Kunstschaffenden aus Tijuana und Los Angeles an. 2016 erhielt sie ein Artist-in-Residence Stipendium der Stadt Wien, nahm bereits zum ersten Mal an VIENNA ART WEEK teil und stellte im WUK aus. 2017 co-kuratierte sie mit KünstlerInnen aus Tijuana, San Diego und Los Angeles eine Ausstellung und drei Pop-up-Shows im SAN DIEGO ART INSTITUTE. Ihre Außeninstallation für das JOSHUA TREENIAL 2017 wurde für ihre harmonische Eingliederung in die Mojave-Wüste als „Desert ecosystem conscious artwork“ ausgezeichnet. Im November 2017 ist sie Artist-in-Residence der DROGERIE. Ihr Werk wurde in Mexiko, in den USA und in Wien gezeigt.
MEXIKANISCHES KULTURINSTITUT IN WIEN | Türkenstraße 15 | 1090 Wien
Di, 12.12.2017, 11:19
Gerlinde Thuma - zeitgleiche räume
Das „Kunstprojekt Serendipity“ veranstaltet heuer bereits zum achten Mal seine jährliche Ausstellung – davon zum zweiten Mal in seinem 2016 eröffneten Kunstraum Nestroyhof. Dieses Kunstförderungsprojekt zeigt vom 23. November 2017 bis zum 25. Jänner 2018 das Werk der Malerin und Environment-Künstlerin Gerlinde Thuma in seiner gesamten künstlerischen Entwicklung, mit Schwerpunkt auf den jüngsten Arbeiten. Die 1962 in Wien geborene, seit vielen Jahren in Gablitz lebende Künstlerin hat an der Universität für angewandte Kunst Malerei und Animationsfilm bei Maria Lassnig studiert. Nicht zuletzt durch die Beschäftigung mit „bewegten Bildern“, bei denen es sich eigentlich um eine Abfolge von stehenden Einzelbildern handelt, ist das visuelle Darstellen von Zeit und das Miteinander-in-Beziehung-Bringen von Raum und Zeit auf der Malerleinwand ein wesentlicher Bestandteil ihrer Arbeiten. Mittels Verdoppelung oder Wiederholung bietet die oft in Serien arbeitende Künstlerin ein Möglichkeitsspektrum, indem sie dasselbe Motiv unter verschiedenen Aspekten wiedergibt – vergleichbar mit zwei Kadern eines Animationsfilms, die an unterschiedlichen Stellen herausgeschnitten wurden. Die versetzte Aufzeichnung suggeriert Bewegung und Zeit. Gerlinde Thumas Bilder – meist durch horizontale oder vertikale Linien in zwei einander entsprechende oder ergänzende Bildhälften getrennt – sind der gegenstandslosen Malerei zuzurechnen, verweisen aber meist auf die Landschaften, in denen die Bilder der weitgereisten Künstlerin entstanden sind. Die Natur ist für die Künstlerin nicht nur Inspirationsquelle, sondern wird oft zu einem technischen Bestandteil ihres Schaffens, wie zum Beispiel die Gezeiten der kroatischen Adria, die in der Bilderserie „Zeitraum zwischen Ebbe und Flut“ die mit Kohle beschichteten Leinwände umspülen, oder die Sonne Südafrikas, mit deren Hilfe Gerlinde Thuma Cyanotypien anfertigt. In der Ausstellung wird auch eine adaptierte Outdoor-Installation der Künstlerin zu sehen sein, die in ihren Land-Art-Projekten und Environments auch oftmals politische Statements veranschaulicht.
KUNSTRAUM NESTROYHOF | Nestroyplatz 1 | 1020 Wien
Di, 12.12.2017, 10:00
Kultur- und Weihnachtsmarkt & Neujahrsmarkt Schloß Schönbrunn
Ab 18. November wird die ehemalige Sommerresidenz der Habsburger wieder zur Kulisse für den Kultur- und Weihnachtsmarkt Schloß Schönbrunn. Rund 80 stimmungsvoll dekorierte Hütten laden mit einem Sortiment an hochwertigem Kunsthandwerk, weihnachtlichen Dekorationen und österreichischen Schmankerln zum Gustieren und Flanieren ein. Im Angebot finden sich handgeschnitzte Krippenfiguren, barocker Weihnachtsschmuck und Zinnfiguren ebenso wie weihnachtliche Keramik, handgeschöpftes Büttenpapier und Bienenwachsprodukte. Kulinarisch auf höchstem Niveau verwöhnen 13 Gastronomen mit wärmenden Glühwein- und Punschvariationen und österreichischen Spezialitäten von deftig bis süß. Musikalisch stimmen Chöre, Bläsergruppen und Musikensembles mit Live-Konzerten auf der Bühne vor dem Weihnachtsbaum auf das bevorstehende Weihnachtsfest ein. Und das bei freiem Eintritt! Der musikalische Bogen spannt sich dabei von österreichischem Liedgut bis zu Spirituals und Gospels, von weihnachtlichen Klassikerin bis zu Swing. Kinder kommen bei der Mitmach-Rallye mit den Hirten auf Stelzen und in der Weihnachtswerkstatt beim Formen von Marzipanfiguren oder beim Verzieren von Lebkuchen auf ihre Kosten. Darüber hinaus bietet das Erlebnis – Sternenhäuschen inmitten des Marktes eine zusätzliche Spielemöglichkeit für die kleinen Gäste. Direkt im Anschluss an den Weihnachtsmarkt begleitet der Neujahrsmarkt von 27. Dezember bis 1. Jänner schwungvoll ins neue Jahr.
MTS - MARKETING TOURISMUS SYNERGIE WIEN GMBH | Schloß Schönbrunn, Gardetrakt | 1130 Wien
Di, 12.12.2017, 20:00
Sasha Marianna Salzmann: Muttersprache Mameloschn
Frauen, die sich an der Liebe zueinander und der Unmöglichkeit der Kommunikation miteinander abarbeiten. Frauen, die versuchen das Schweigen beizubehalten und gleichzeitig damit zu brechen. Rahel, die nach ihrer sexuellen Identität sucht; ihre Großmutter, die das KZ überlebte und überzeugte Kommunistin ist und Rahels Mutter, die mit dem Judentum und dem gescheiterten kommunistischen Experiment ihrer Mutter nichts anfangen kann. makemake produktionen und Sara Ostertag begeben sich auf die Suche in die heiteren und düsteren Ecken von Mutter-Tochter-Beziehungen und nach dem Umgang mit der eigenen politischen Verantwortung. Was werden wir sagen, wenn uns unsere Kinder fragen: Und was habt ihr damals gemacht?
KOSMOSTHEATER | Siebensterngasse 42 | 1070 Wien
Mi, 13.12.2017, 19:00
Wie man Karriere macht, ohne sich anzustrengen
Musical von Frank Loesser
Sieben Tony Awards und der begehrte Pulitzer-Preis – das war die stolze Ausbeute für das 1961 uraufgeführte „unaussprechliche“ Musical „How to Succeed in Business Without Really Trying“. Frank Loesser, dessen „Guys and Dolls“ dem Volksopernpublikum in bester Erinnerung ist, schuf eine brillante Parodie auf den amerikanischen Traum. Auf die Wiener Erstaufführung 1965 am Theater an der Wien (Harald Juhnke war der unaufhaltsame Aufsteiger, Theo Lingen der Firmenboss) folgt über ein halbes Jahrhundert später die erste Volksopernproduktion (mit Mathias Schlung und Robert Meyer), die von dem zuletzt bei „Sweeney Todd“ erfolgreichen Team Olefirowicz, Davids, Fischer-Dieskau geleitet wird.

Koproduktion mit der Staatsoper Hannover

In deutscher Sprache

Dirigent: Joseph R. Olefirowicz
Regie
Mi, 13.12.2017, 20:00
Dawa
City Sounds goes Local
Dawa
John Dawa, Gesang, Gitarre
Barbara Wiesinger, Gesang, Percussion, Glockenspiel
Laura Pudelek, Violoncello, E-Bass
Oama Richson, Percussion, Cajón

Seit ihrem Erstlings-Album «This Should Work» (2013) gilt die Band Dawa längst nicht mehr als Geheimtipp der heimischen Singersongwriter-Szene. Zwei charakteristische Stimmen, eine Gitarre, ein Cajón, ein Violoncello und ein gerüttelt Maß an stetem Drive, gepaart mit sängerischer Coolness, wurden ihr Markenzeichen. Dennoch trieb das Ensemble seine Perfektionierung weiter voran und erweiterte das instrumentale Klangspektrum: So nahm es etwa mit Oama Richson einen neuen Perkussionisten in seine Mitte auf. Wozu andere ein gesamtes Orchester brauchen – Dawa bringt es zu viert auf den Punkt.

Veranstalter: Wiener Konzerthausgesellschaft
Mi, 13.12.2017, 19:30
Rising Stars: Emmanuel Tjeknavorian, Violine
Emmanuel Tjeknavorian, Violine

Johann Sebastian Bach: Sonate Nr. 1 g-moll BWV 1001 für Violine solo (1720)
Eugène Ysaÿe: Sonate g-moll op. 27/1 für Violine solo (1924)
Sergej Prokofjew: Sonate op. 115 für Violine unisono (1947)
George Enescu: Impressions d'enfance op. 28 für Violine und Klavier (Ménétrier) (1940)
Christoph Ehrenfellner: Suite des Alpes op. 36 (2017) (EA)
Kompositionsauftrag von Wiener Musikverein, Wiener Konzerthaus und European Concert Hall Organisation
Heinrich Wilhelm Ernst: Variationen über ein irisches Volkslied «The Last Rose of Summer» (1865)

Veranstalter: Wiener Konzerthausgesellschaft
Mi, 13.12.2017, 18:00
Der Rosenkavalier
Richard Strauss
Es ist zeitig am Morgen. Die von ihrem Gatten vernachlässigte Feldmarschallin hat eine stürmische Liebesnacht mit ihrem Geliebten Oktavian verbracht. Da platzt ohne jede Ankündigung ihr Vetter, der lüstern-aufdringliche Baron Ochs von Lerchenau herein. Ochs, der gekommen ist, um sich für seine bevorstehende Hochzeit mit Sophie Faninal, der Tochter eines reichen Emporkömmlings, von der Marschallin einen standesgemäßen Kavalier für die traditionelle Rosenüberreichung an die Braut empfehlen zu lassen, findet sogleich Gefallen an der "Kammerzofe", der er sogleich unzweifelhafte Angebote macht. Als ihm die Marschallin schließlich Oktavian als den geeigneten Rosenkavalier empfiehlt und ihm ein Medaillon des Geliebten zeigt, ist Ochs über die "Ähnlichkeit" der "Kammerzofe" mit dem Bildnis Oktavia
Mi, 13.12.2017, 18:30
I AM FROM AUSTRIA
Rainhard Fendrichs größte Hits finden den Weg auf die Musical-Bühne
16.09.2017 - 24.06.2018
I AM FROM AUSTRIA ist ein großes, neues Musical voller Witz, Charme und Romantik, überraschend und berührend, mit einer Story rund um Liebe, Freundschaft und Familie. In eine neue Handlung verpackt erzählen über 20 Rainhard-Fendrich-Hits wie u. a. „Macho, Macho“, „Haben Sie Wien schon bei Nacht gesehen?“, „Es lebe der Sport“, „Blond“, „Strada del Sole“, „Tango Korrupti“, „Nix is Fix“, „Weu‘sd a Herz host wia a Bergwerk” und natürlich das Titellied “I Am From Austria“ die Geschichte von einem österreichischem Filmstar, der international Karriere gemacht, es bis nach Hollywood geschafft hat und nun anlässlich des Opernballs nach Wien zurück kehrt.

Die neueste VBW-Eigenproduktion mit den Hits von Rainhard Fendrich, beeindruckenden Bühnenbildern, mitreißenden Choreografien und schillernden
Mi, 13.12.2017, 18:30
Tanz der Vampire
Das Kultmusical von Michael Kunze und Jim Steinman
30.09.2017 - 27.06.2018
20 Jahre TANZ DER VAMPIRE – das Kultmusical kehrt heim!

Das Kultmusical kehrte anlässlich des 20jährigen Jubiläums am 30. September 2017 nach Wien an seinen Uraufführungsort zurück. Bereits über 8,5 Millionen Menschen weltweit haben sich gemeinsam mit Professor Abronsius und Alfred auf Vampirjagd begeben.

Folgen auch Sie der Einladung der Untoten zum Mitternachtsball und lassen Sie sich durch großartige Rockballaden und die auf dem Kultfilm basierende Geschichte in die Welt der Unsterblichkeit entführen. Seien Sie bereit für eine Reise in die Ewigkeit!

Geballte Vampirkraft im Ronacher: Drei Grafen für Wien

In der Rolle des “Graf von Krolock“ dürfen sich die Zuschauer gleich auf drei Publikumslieblinge freuen: Drew Sarich (Sep - Mitte Nov / ab Mai 2018), Mark Seibert (Mitte Nov
Mi, 13.12.2017, 11:19
Gerlinde Thuma - zeitgleiche räume
Das „Kunstprojekt Serendipity“ veranstaltet heuer bereits zum achten Mal seine jährliche Ausstellung – davon zum zweiten Mal in seinem 2016 eröffneten Kunstraum Nestroyhof. Dieses Kunstförderungsprojekt zeigt vom 23. November 2017 bis zum 25. Jänner 2018 das Werk der Malerin und Environment-Künstlerin Gerlinde Thuma in seiner gesamten künstlerischen Entwicklung, mit Schwerpunkt auf den jüngsten Arbeiten. Die 1962 in Wien geborene, seit vielen Jahren in Gablitz lebende Künstlerin hat an der Universität für angewandte Kunst Malerei und Animationsfilm bei Maria Lassnig studiert. Nicht zuletzt durch die Beschäftigung mit „bewegten Bildern“, bei denen es sich eigentlich um eine Abfolge von stehenden Einzelbildern handelt, ist das visuelle Darstellen von Zeit und das Miteinander-in-Beziehung-Bringen von Raum und Zeit auf der Malerleinwand ein wesentlicher Bestandteil ihrer Arbeiten. Mittels Verdoppelung oder Wiederholung bietet die oft in Serien arbeitende Künstlerin ein Möglichkeitsspektrum, indem sie dasselbe Motiv unter verschiedenen Aspekten wiedergibt – vergleichbar mit zwei Kadern eines Animationsfilms, die an unterschiedlichen Stellen herausgeschnitten wurden. Die versetzte Aufzeichnung suggeriert Bewegung und Zeit. Gerlinde Thumas Bilder – meist durch horizontale oder vertikale Linien in zwei einander entsprechende oder ergänzende Bildhälften getrennt – sind der gegenstandslosen Malerei zuzurechnen, verweisen aber meist auf die Landschaften, in denen die Bilder der weitgereisten Künstlerin entstanden sind. Die Natur ist für die Künstlerin nicht nur Inspirationsquelle, sondern wird oft zu einem technischen Bestandteil ihres Schaffens, wie zum Beispiel die Gezeiten der kroatischen Adria, die in der Bilderserie „Zeitraum zwischen Ebbe und Flut“ die mit Kohle beschichteten Leinwände umspülen, oder die Sonne Südafrikas, mit deren Hilfe Gerlinde Thuma Cyanotypien anfertigt. In der Ausstellung wird auch eine adaptierte Outdoor-Installation der Künstlerin zu sehen sein, die in ihren Land-Art-Projekten und Environments auch oftmals politische Statements veranschaulicht.
KUNSTRAUM NESTROYHOF | Nestroyplatz 1 | 1020 Wien
Mi, 13.12.2017, 10:00
Kultur- und Weihnachtsmarkt & Neujahrsmarkt Schloß Schönbrunn
Ab 18. November wird die ehemalige Sommerresidenz der Habsburger wieder zur Kulisse für den Kultur- und Weihnachtsmarkt Schloß Schönbrunn. Rund 80 stimmungsvoll dekorierte Hütten laden mit einem Sortiment an hochwertigem Kunsthandwerk, weihnachtlichen Dekorationen und österreichischen Schmankerln zum Gustieren und Flanieren ein. Im Angebot finden sich handgeschnitzte Krippenfiguren, barocker Weihnachtsschmuck und Zinnfiguren ebenso wie weihnachtliche Keramik, handgeschöpftes Büttenpapier und Bienenwachsprodukte. Kulinarisch auf höchstem Niveau verwöhnen 13 Gastronomen mit wärmenden Glühwein- und Punschvariationen und österreichischen Spezialitäten von deftig bis süß. Musikalisch stimmen Chöre, Bläsergruppen und Musikensembles mit Live-Konzerten auf der Bühne vor dem Weihnachtsbaum auf das bevorstehende Weihnachtsfest ein. Und das bei freiem Eintritt! Der musikalische Bogen spannt sich dabei von österreichischem Liedgut bis zu Spirituals und Gospels, von weihnachtlichen Klassikerin bis zu Swing. Kinder kommen bei der Mitmach-Rallye mit den Hirten auf Stelzen und in der Weihnachtswerkstatt beim Formen von Marzipanfiguren oder beim Verzieren von Lebkuchen auf ihre Kosten. Darüber hinaus bietet das Erlebnis – Sternenhäuschen inmitten des Marktes eine zusätzliche Spielemöglichkeit für die kleinen Gäste. Direkt im Anschluss an den Weihnachtsmarkt begleitet der Neujahrsmarkt von 27. Dezember bis 1. Jänner schwungvoll ins neue Jahr.
MTS - MARKETING TOURISMUS SYNERGIE WIEN GMBH | Schloß Schönbrunn, Gardetrakt | 1130 Wien
Mi, 13.12.2017, 20:00
Sasha Marianna Salzmann: Muttersprache Mameloschn
Frauen, die sich an der Liebe zueinander und der Unmöglichkeit der Kommunikation miteinander abarbeiten. Frauen, die versuchen das Schweigen beizubehalten und gleichzeitig damit zu brechen. Rahel, die nach ihrer sexuellen Identität sucht; ihre Großmutter, die das KZ überlebte und überzeugte Kommunistin ist und Rahels Mutter, die mit dem Judentum und dem gescheiterten kommunistischen Experiment ihrer Mutter nichts anfangen kann. makemake produktionen und Sara Ostertag begeben sich auf die Suche in die heiteren und düsteren Ecken von Mutter-Tochter-Beziehungen und nach dem Umgang mit der eigenen politischen Verantwortung. Was werden wir sagen, wenn uns unsere Kinder fragen: Und was habt ihr damals gemacht?
KOSMOSTHEATER | Siebensterngasse 42 | 1070 Wien
Do, 14.12.2017, 18:30
Pinocchio
Oper von Pierangelo Valtinoni
Wer kennt sie nicht, die Geschichte von der Holzpuppe, die zum Leben erwacht und deren Nase wächst, wenn sie lügt? Bevor der Ausreißer Pinocchio zu Vater Geppetto zurückfindet und ein Bub aus Fleisch und Blut wird, muss er zahlreiche Abenteuer bestehen: Er wird ins Gefängnis geworfen, erfriert fast, befreit sich aus den Fängen eines grausamen Zirkusdirektors und übersteht auf hoher See eine Wal-Attacke. Nun findet das Werk des vielseitigen Komponisten Pierangelo Valtinoni, das nicht nur für ein junges Publikum geschrieben ist, sondern auch zahlreiche solistische Partien für Kinder enthält, erstmals nach Österreich.

Dirigent: Guido Mancusi
Regie: Philipp M. Krenn
Bühnenbild: Nikolaus Webern
Videos: Andreas Ivancsics
Kostüme: Julia Schnittger
Choreographie: Bohda
Do, 14.12.2017, 19:00
Radetzkymarsch (Premiere)
nach dem Roman von Joseph Roth
Premiere: 14. Dezember 2017, Burgtheater

Der Infanterieleutnant Joseph Trotta wird geadelt, nachdem er Kaiser Franz Joseph I. in der Schlacht bei Solferino das Leben gerettet hat. So beginnt eine glorreiche Phase in der Geschichte der einstmals bäuerlichen Trottas, in einer letzten Blütezeit der Habsburger. Beim Enkel Carl Joseph von Trotta, der Hauptfigur von Roths epischem Meisterwerk, zeigen sich schon deutliche Spuren des Verfalls und der Auflösung, die mit dem Kollaps einer zuvor nahezu unvergänglich scheinenden Ordnung korrespondieren. „Die Welt von Gestern“ ist nicht mehr. Roths literarisches Requiem, dessen von der äußersten, galizischen Grenze des Reiches nach Wien übersiedelter und 1939 im Pariser Exil in tiefster Verzweiflung gestorbener Autor den Zerfall Österreich-Ungarns a
Do, 14.12.2017, 19:30
I AM FROM AUSTRIA
Rainhard Fendrichs größte Hits finden den Weg auf die Musical-Bühne
16.09.2017 - 24.06.2018
I AM FROM AUSTRIA ist ein großes, neues Musical voller Witz, Charme und Romantik, überraschend und berührend, mit einer Story rund um Liebe, Freundschaft und Familie. In eine neue Handlung verpackt erzählen über 20 Rainhard-Fendrich-Hits wie u. a. „Macho, Macho“, „Haben Sie Wien schon bei Nacht gesehen?“, „Es lebe der Sport“, „Blond“, „Strada del Sole“, „Tango Korrupti“, „Nix is Fix“, „Weu‘sd a Herz host wia a Bergwerk” und natürlich das Titellied “I Am From Austria“ die Geschichte von einem österreichischem Filmstar, der international Karriere gemacht, es bis nach Hollywood geschafft hat und nun anlässlich des Opernballs nach Wien zurück kehrt.

Die neueste VBW-Eigenproduktion mit den Hits von Rainhard Fendrich, beeindruckenden Bühnenbildern, mitreißenden Choreografien und schillernden
Do, 14.12.2017, 18:30
Konzert in der St. Michaelskirche Fischamend
Bolschoi Don Kosaken

Tickets
VVK € 15.–/AK € 18.–
Do, 14.12.2017, 19:30
Tanz der Vampire
Das Kultmusical von Michael Kunze und Jim Steinman
30.09.2017 - 27.06.2018
20 Jahre TANZ DER VAMPIRE – das Kultmusical kehrt heim!

Das Kultmusical kehrte anlässlich des 20jährigen Jubiläums am 30. September 2017 nach Wien an seinen Uraufführungsort zurück. Bereits über 8,5 Millionen Menschen weltweit haben sich gemeinsam mit Professor Abronsius und Alfred auf Vampirjagd begeben.

Folgen auch Sie der Einladung der Untoten zum Mitternachtsball und lassen Sie sich durch großartige Rockballaden und die auf dem Kultfilm basierende Geschichte in die Welt der Unsterblichkeit entführen. Seien Sie bereit für eine Reise in die Ewigkeit!

Geballte Vampirkraft im Ronacher: Drei Grafen für Wien

In der Rolle des “Graf von Krolock“ dürfen sich die Zuschauer gleich auf drei Publikumslieblinge freuen: Drew Sarich (Sep - Mitte Nov / ab Mai 2018), Mark Seibert (Mitte Nov
Do, 14.12.2017, 14:30
Ausstellung LA SEMILLA DEL PARAISO - THE SEED OF PARADISE von Paula Flores
Vernissage am 14. November um 19:00 Uhr. Curators’ talk mit Kóan Jeff Baysa am 17. November um 18:30. Die mexikanische Künstlerin Paula Flores arbeitet mit vielfältigen Materialien und leuchtenden Farben: „Ich stelle mir das Geräusch zerreißenden Papiers vor, kann seine ausgefransten Ränder sehen, die dem Ufer einer Steilküste gleichen. So gehe ich im Schaffensprozess zurück, um jede einzelne Idee herauszuarbeiten. Auf diese Weise entdecke ich das Mikro im Makro, was sich als unendlich erweist. Ich versuche, Verbindungen, Prozesse, Auswirkungen und Ergebnisse festzustellen, die alle von der Handlung ausgehen. Von den Entscheidungen, die wir seit unserer Geburt treffen, und der unbegrenzten Vielfalt der Ergebnisse auf den Kosmos und alles, was sich darin befindet. Man sieht keinerlei Verbindung zur Erde, diese wird versucht zu untergraben. Als Folge dieser fehlenden Verbindung geht das Ritual verloren. Eine Danksagung, ein Opfer, das uns eins mit dem Kosmos werden lässt.“ Paula Flores absolvierte ein Studium für Bildende Kunst an der Universidad Autónoma de Baja California. Sie gehört dem Künstlerkollektiv BOILING PROCESS von Kunstschaffenden aus Tijuana und Los Angeles an. 2016 erhielt sie ein Artist-in-Residence Stipendium der Stadt Wien, nahm bereits zum ersten Mal an VIENNA ART WEEK teil und stellte im WUK aus. 2017 co-kuratierte sie mit KünstlerInnen aus Tijuana, San Diego und Los Angeles eine Ausstellung und drei Pop-up-Shows im SAN DIEGO ART INSTITUTE. Ihre Außeninstallation für das JOSHUA TREENIAL 2017 wurde für ihre harmonische Eingliederung in die Mojave-Wüste als „Desert ecosystem conscious artwork“ ausgezeichnet. Im November 2017 ist sie Artist-in-Residence der DROGERIE. Ihr Werk wurde in Mexiko, in den USA und in Wien gezeigt.
MEXIKANISCHES KULTURINSTITUT IN WIEN | Türkenstraße 15 | 1090 Wien
Do, 14.12.2017, 11:19
Gerlinde Thuma - zeitgleiche räume
Das „Kunstprojekt Serendipity“ veranstaltet heuer bereits zum achten Mal seine jährliche Ausstellung – davon zum zweiten Mal in seinem 2016 eröffneten Kunstraum Nestroyhof. Dieses Kunstförderungsprojekt zeigt vom 23. November 2017 bis zum 25. Jänner 2018 das Werk der Malerin und Environment-Künstlerin Gerlinde Thuma in seiner gesamten künstlerischen Entwicklung, mit Schwerpunkt auf den jüngsten Arbeiten. Die 1962 in Wien geborene, seit vielen Jahren in Gablitz lebende Künstlerin hat an der Universität für angewandte Kunst Malerei und Animationsfilm bei Maria Lassnig studiert. Nicht zuletzt durch die Beschäftigung mit „bewegten Bildern“, bei denen es sich eigentlich um eine Abfolge von stehenden Einzelbildern handelt, ist das visuelle Darstellen von Zeit und das Miteinander-in-Beziehung-Bringen von Raum und Zeit auf der Malerleinwand ein wesentlicher Bestandteil ihrer Arbeiten. Mittels Verdoppelung oder Wiederholung bietet die oft in Serien arbeitende Künstlerin ein Möglichkeitsspektrum, indem sie dasselbe Motiv unter verschiedenen Aspekten wiedergibt – vergleichbar mit zwei Kadern eines Animationsfilms, die an unterschiedlichen Stellen herausgeschnitten wurden. Die versetzte Aufzeichnung suggeriert Bewegung und Zeit. Gerlinde Thumas Bilder – meist durch horizontale oder vertikale Linien in zwei einander entsprechende oder ergänzende Bildhälften getrennt – sind der gegenstandslosen Malerei zuzurechnen, verweisen aber meist auf die Landschaften, in denen die Bilder der weitgereisten Künstlerin entstanden sind. Die Natur ist für die Künstlerin nicht nur Inspirationsquelle, sondern wird oft zu einem technischen Bestandteil ihres Schaffens, wie zum Beispiel die Gezeiten der kroatischen Adria, die in der Bilderserie „Zeitraum zwischen Ebbe und Flut“ die mit Kohle beschichteten Leinwände umspülen, oder die Sonne Südafrikas, mit deren Hilfe Gerlinde Thuma Cyanotypien anfertigt. In der Ausstellung wird auch eine adaptierte Outdoor-Installation der Künstlerin zu sehen sein, die in ihren Land-Art-Projekten und Environments auch oftmals politische Statements veranschaulicht.
KUNSTRAUM NESTROYHOF | Nestroyplatz 1 | 1020 Wien
Do, 14.12.2017, 10:00
Kultur- und Weihnachtsmarkt & Neujahrsmarkt Schloß Schönbrunn
Ab 18. November wird die ehemalige Sommerresidenz der Habsburger wieder zur Kulisse für den Kultur- und Weihnachtsmarkt Schloß Schönbrunn. Rund 80 stimmungsvoll dekorierte Hütten laden mit einem Sortiment an hochwertigem Kunsthandwerk, weihnachtlichen Dekorationen und österreichischen Schmankerln zum Gustieren und Flanieren ein. Im Angebot finden sich handgeschnitzte Krippenfiguren, barocker Weihnachtsschmuck und Zinnfiguren ebenso wie weihnachtliche Keramik, handgeschöpftes Büttenpapier und Bienenwachsprodukte. Kulinarisch auf höchstem Niveau verwöhnen 13 Gastronomen mit wärmenden Glühwein- und Punschvariationen und österreichischen Spezialitäten von deftig bis süß. Musikalisch stimmen Chöre, Bläsergruppen und Musikensembles mit Live-Konzerten auf der Bühne vor dem Weihnachtsbaum auf das bevorstehende Weihnachtsfest ein. Und das bei freiem Eintritt! Der musikalische Bogen spannt sich dabei von österreichischem Liedgut bis zu Spirituals und Gospels, von weihnachtlichen Klassikerin bis zu Swing. Kinder kommen bei der Mitmach-Rallye mit den Hirten auf Stelzen und in der Weihnachtswerkstatt beim Formen von Marzipanfiguren oder beim Verzieren von Lebkuchen auf ihre Kosten. Darüber hinaus bietet das Erlebnis – Sternenhäuschen inmitten des Marktes eine zusätzliche Spielemöglichkeit für die kleinen Gäste. Direkt im Anschluss an den Weihnachtsmarkt begleitet der Neujahrsmarkt von 27. Dezember bis 1. Jänner schwungvoll ins neue Jahr.
MTS - MARKETING TOURISMUS SYNERGIE WIEN GMBH | Schloß Schönbrunn, Gardetrakt | 1130 Wien
Do, 14.12.2017, 20:00
Sasha Marianna Salzmann: Muttersprache Mameloschn
Frauen, die sich an der Liebe zueinander und der Unmöglichkeit der Kommunikation miteinander abarbeiten. Frauen, die versuchen das Schweigen beizubehalten und gleichzeitig damit zu brechen. Rahel, die nach ihrer sexuellen Identität sucht; ihre Großmutter, die das KZ überlebte und überzeugte Kommunistin ist und Rahels Mutter, die mit dem Judentum und dem gescheiterten kommunistischen Experiment ihrer Mutter nichts anfangen kann. makemake produktionen und Sara Ostertag begeben sich auf die Suche in die heiteren und düsteren Ecken von Mutter-Tochter-Beziehungen und nach dem Umgang mit der eigenen politischen Verantwortung. Was werden wir sagen, wenn uns unsere Kinder fragen: Und was habt ihr damals gemacht?
KOSMOSTHEATER | Siebensterngasse 42 | 1070 Wien
Fr, 15.12.2017 - So, 11.3.2018
Meisterwerke der Architekturzeichnung
Ob barocke Stadtansichten, prachtvolle Bauten der Renaissance oder architektonische Ensembles wie die Wiener Ringstraße: Seit jeher dokumentieren KünstlerInnen mit Architekturzeichnungen die städtische und ländliche Vergangenheit und entwerfen die Zukunft.

Neue Einblicke in dieses faszinierende Genre bietet die Schau Meisterwerke der Architekturzeichnung: 130 Meisterwerke aus der bedeutenden Architektursammlung der Albertina spannen einen Bogen von der Spätgotik und Renaissance über den Barock und Klassizismus, Historismus und Jugendstil bis hin zur Architektur der Gegenwart.
Weltberühmte Zeichnungen von Gian Lorenzo Bernini, Theophil von Hansen, Adolf Loos, Frank Lloyd Wright, Clemens Holzmeister oder Hans Hollein veranschaulichen das Wesen der Darstellung von Architektur: vom Entwurf
Fr, 15.12.2017, 19:30
Roméo et Juliette
Ballett von Davide Bombana
Premiere: 9. Dezember 2017

Mit „Roméo et Juliette“ ist eine der populärsten und zugleich tragischsten Liebesgeschichten der Welt auf der Bühne der Volksoper Wien zu erleben. Zur gleichnamigen Symphonie dramatique (op. 17) von Hector Berlioz entsteht – basierend auf William Shakespeares Tragödie – eine neue Auftragsarbeit für das Wiener Staatsballett.

Für Choreograph Davide Bombana ist es nach „Ballett: Carmen“ die zweite abendfüllende Uraufführung an der Volksoper Wien. Der 1958 in Mailand geborene und mit zahlreichen Preisen ausgezeichnete Choreograph beschäftigt sich erneut mit einem großen literarischen Stoff.

Eine wesentliche Rolle kommt bei dieser Produktion auch dem Chor des Hauses zu, womit „Roméo et Juliette“ zugleich die Linie des preisgekrönten Publikumsschlagers „Carmi
Fr, 15.12.2017, 19:30
Quatuor Mosaïques
Quatuor Mosaïques
Erich Höbarth, Violine
Andrea Bischof, Violine
Anita Mitterer, Viola
Christophe Coin, Violoncello

Wolfgang Amadeus Mozart: Streichquartett B-Dur K 458 «Jagd-Quartett» (1784)
Joseph Haydn: Streichquartett C-Dur Hob. III/32 (1772)
Wolfgang Amadeus Mozart: Streichquartett d-moll K 417b (1783)

Veranstalter: Wiener Konzerthausgesellschaft
Fr, 15.12.2017, 18:30
Lulu
Alban Berg
Premiere: 03. Dezember 2017

Oper in drei Akten, Orchestrierung des 3. Aktes komplettiert von Friedrich Cerha

Groß war der Jubel, als Bergs Lulu in der von Friedrich Cerha komplettierten dreiaktigen Gestalt zur Weltpremiere gelangte. Denn bekanntlich war Berg vor Abschluss der Komposition gestorben, sodass das Werk lange nur als zweiaktiges Fragment gespielt wurde. Auch die jüngste Lulu-Produktion der Wiener Staatsoper in der Regie Willy Deckers bot nur die ersten beiden Akte. Doch nun kehrt Decker zurück an die Staatsoper, um auch hier seine gefeierte Lulu-Inszenierung in der von Cerha fertig instrumentierten dreiaktigen Fassung zu präsentieren.

Dirigent: Ingo Metzmacher
Regie: Willy Decker
Szenische Einstudierung: Ruth Orthmann
Ausstattung: Wolfgang Gussmann
Kost
Fr, 15.12.2017, 19:30
I AM FROM AUSTRIA
Rainhard Fendrichs größte Hits finden den Weg auf die Musical-Bühne
16.09.2017 - 24.06.2018
I AM FROM AUSTRIA ist ein großes, neues Musical voller Witz, Charme und Romantik, überraschend und berührend, mit einer Story rund um Liebe, Freundschaft und Familie. In eine neue Handlung verpackt erzählen über 20 Rainhard-Fendrich-Hits wie u. a. „Macho, Macho“, „Haben Sie Wien schon bei Nacht gesehen?“, „Es lebe der Sport“, „Blond“, „Strada del Sole“, „Tango Korrupti“, „Nix is Fix“, „Weu‘sd a Herz host wia a Bergwerk” und natürlich das Titellied “I Am From Austria“ die Geschichte von einem österreichischem Filmstar, der international Karriere gemacht, es bis nach Hollywood geschafft hat und nun anlässlich des Opernballs nach Wien zurück kehrt.

Die neueste VBW-Eigenproduktion mit den Hits von Rainhard Fendrich, beeindruckenden Bühnenbildern, mitreißenden Choreografien und schillernden
Fr, 15.12.2017, 20:00
Konzert im Kulturzentrum Raiding
Bolschoi Don Kosaken

Tickets
Konzertdirektion LERA Tel: +43/(0)664/301 52 10, Email: lera(at)bdk.at
Sunny-Sounds Tel: +43/(0)676/92 44 642, Email: office(at)sunny-sounds.at
Fr, 15.12.2017, 19:30
Tanz der Vampire
Das Kultmusical von Michael Kunze und Jim Steinman
30.09.2017 - 27.06.2018
20 Jahre TANZ DER VAMPIRE – das Kultmusical kehrt heim!

Das Kultmusical kehrte anlässlich des 20jährigen Jubiläums am 30. September 2017 nach Wien an seinen Uraufführungsort zurück. Bereits über 8,5 Millionen Menschen weltweit haben sich gemeinsam mit Professor Abronsius und Alfred auf Vampirjagd begeben.

Folgen auch Sie der Einladung der Untoten zum Mitternachtsball und lassen Sie sich durch großartige Rockballaden und die auf dem Kultfilm basierende Geschichte in die Welt der Unsterblichkeit entführen. Seien Sie bereit für eine Reise in die Ewigkeit!

Geballte Vampirkraft im Ronacher: Drei Grafen für Wien

In der Rolle des “Graf von Krolock“ dürfen sich die Zuschauer gleich auf drei Publikumslieblinge freuen: Drew Sarich (Sep - Mitte Nov / ab Mai 2018), Mark Seibert (Mitte Nov
Fr, 15.12.2017, 20:00
CRAZY CHRISTMAS
von Robert Mohor
Verwechslung, Täuschung, List, Ablenkungsmanöver, blanker Irrsinn und dazu eine riesige Portion Humor bietet diese rasant Komödie rund um den (h)eiligen Abend.
Es ist der 24.Dezember. Wie immer and diesem Tag wird bei Stefan und Doris gefeiert und es ist Tradition diesen Abend mit ihren besten Freunden Bernhard und Lisi zu verbringen. Doris ist mitten in den Vorbereitungen. Sie ist keine begnadete Hausfrau und wartet schon dringend auf Stefan. Er ist es, der den Haushalt schupft. Ein Realist, der mit beiden Beinen am Boden steht. Als Stefan am frühen Nachmittag nach Hause kommt, erkennt ihn Doris kaum wieder. Der Wahnsinn beginnt! Und da treffen ihre Gäste ein. Kurz darauf kommt auch schon die Polizei.
Erleben sie ein Weihnachtsfest, an das sie noch Jahre denken werden!

mit Elisabeth
Fr, 15.12.2017, 14:30
Ausstellung LA SEMILLA DEL PARAISO - THE SEED OF PARADISE von Paula Flores
Vernissage am 14. November um 19:00 Uhr. Curators’ talk mit Kóan Jeff Baysa am 17. November um 18:30. Die mexikanische Künstlerin Paula Flores arbeitet mit vielfältigen Materialien und leuchtenden Farben: „Ich stelle mir das Geräusch zerreißenden Papiers vor, kann seine ausgefransten Ränder sehen, die dem Ufer einer Steilküste gleichen. So gehe ich im Schaffensprozess zurück, um jede einzelne Idee herauszuarbeiten. Auf diese Weise entdecke ich das Mikro im Makro, was sich als unendlich erweist. Ich versuche, Verbindungen, Prozesse, Auswirkungen und Ergebnisse festzustellen, die alle von der Handlung ausgehen. Von den Entscheidungen, die wir seit unserer Geburt treffen, und der unbegrenzten Vielfalt der Ergebnisse auf den Kosmos und alles, was sich darin befindet. Man sieht keinerlei Verbindung zur Erde, diese wird versucht zu untergraben. Als Folge dieser fehlenden Verbindung geht das Ritual verloren. Eine Danksagung, ein Opfer, das uns eins mit dem Kosmos werden lässt.“ Paula Flores absolvierte ein Studium für Bildende Kunst an der Universidad Autónoma de Baja California. Sie gehört dem Künstlerkollektiv BOILING PROCESS von Kunstschaffenden aus Tijuana und Los Angeles an. 2016 erhielt sie ein Artist-in-Residence Stipendium der Stadt Wien, nahm bereits zum ersten Mal an VIENNA ART WEEK teil und stellte im WUK aus. 2017 co-kuratierte sie mit KünstlerInnen aus Tijuana, San Diego und Los Angeles eine Ausstellung und drei Pop-up-Shows im SAN DIEGO ART INSTITUTE. Ihre Außeninstallation für das JOSHUA TREENIAL 2017 wurde für ihre harmonische Eingliederung in die Mojave-Wüste als „Desert ecosystem conscious artwork“ ausgezeichnet. Im November 2017 ist sie Artist-in-Residence der DROGERIE. Ihr Werk wurde in Mexiko, in den USA und in Wien gezeigt.
MEXIKANISCHES KULTURINSTITUT IN WIEN | Türkenstraße 15 | 1090 Wien
Fr, 15.12.2017, 11:19
Gerlinde Thuma - zeitgleiche räume
Das „Kunstprojekt Serendipity“ veranstaltet heuer bereits zum achten Mal seine jährliche Ausstellung – davon zum zweiten Mal in seinem 2016 eröffneten Kunstraum Nestroyhof. Dieses Kunstförderungsprojekt zeigt vom 23. November 2017 bis zum 25. Jänner 2018 das Werk der Malerin und Environment-Künstlerin Gerlinde Thuma in seiner gesamten künstlerischen Entwicklung, mit Schwerpunkt auf den jüngsten Arbeiten. Die 1962 in Wien geborene, seit vielen Jahren in Gablitz lebende Künstlerin hat an der Universität für angewandte Kunst Malerei und Animationsfilm bei Maria Lassnig studiert. Nicht zuletzt durch die Beschäftigung mit „bewegten Bildern“, bei denen es sich eigentlich um eine Abfolge von stehenden Einzelbildern handelt, ist das visuelle Darstellen von Zeit und das Miteinander-in-Beziehung-Bringen von Raum und Zeit auf der Malerleinwand ein wesentlicher Bestandteil ihrer Arbeiten. Mittels Verdoppelung oder Wiederholung bietet die oft in Serien arbeitende Künstlerin ein Möglichkeitsspektrum, indem sie dasselbe Motiv unter verschiedenen Aspekten wiedergibt – vergleichbar mit zwei Kadern eines Animationsfilms, die an unterschiedlichen Stellen herausgeschnitten wurden. Die versetzte Aufzeichnung suggeriert Bewegung und Zeit. Gerlinde Thumas Bilder – meist durch horizontale oder vertikale Linien in zwei einander entsprechende oder ergänzende Bildhälften getrennt – sind der gegenstandslosen Malerei zuzurechnen, verweisen aber meist auf die Landschaften, in denen die Bilder der weitgereisten Künstlerin entstanden sind. Die Natur ist für die Künstlerin nicht nur Inspirationsquelle, sondern wird oft zu einem technischen Bestandteil ihres Schaffens, wie zum Beispiel die Gezeiten der kroatischen Adria, die in der Bilderserie „Zeitraum zwischen Ebbe und Flut“ die mit Kohle beschichteten Leinwände umspülen, oder die Sonne Südafrikas, mit deren Hilfe Gerlinde Thuma Cyanotypien anfertigt. In der Ausstellung wird auch eine adaptierte Outdoor-Installation der Künstlerin zu sehen sein, die in ihren Land-Art-Projekten und Environments auch oftmals politische Statements veranschaulicht.
KUNSTRAUM NESTROYHOF | Nestroyplatz 1 | 1020 Wien
Fr, 15.12.2017, 10:00
Kultur- und Weihnachtsmarkt & Neujahrsmarkt Schloß Schönbrunn
Ab 18. November wird die ehemalige Sommerresidenz der Habsburger wieder zur Kulisse für den Kultur- und Weihnachtsmarkt Schloß Schönbrunn. Rund 80 stimmungsvoll dekorierte Hütten laden mit einem Sortiment an hochwertigem Kunsthandwerk, weihnachtlichen Dekorationen und österreichischen Schmankerln zum Gustieren und Flanieren ein. Im Angebot finden sich handgeschnitzte Krippenfiguren, barocker Weihnachtsschmuck und Zinnfiguren ebenso wie weihnachtliche Keramik, handgeschöpftes Büttenpapier und Bienenwachsprodukte. Kulinarisch auf höchstem Niveau verwöhnen 13 Gastronomen mit wärmenden Glühwein- und Punschvariationen und österreichischen Spezialitäten von deftig bis süß. Musikalisch stimmen Chöre, Bläsergruppen und Musikensembles mit Live-Konzerten auf der Bühne vor dem Weihnachtsbaum auf das bevorstehende Weihnachtsfest ein. Und das bei freiem Eintritt! Der musikalische Bogen spannt sich dabei von österreichischem Liedgut bis zu Spirituals und Gospels, von weihnachtlichen Klassikerin bis zu Swing. Kinder kommen bei der Mitmach-Rallye mit den Hirten auf Stelzen und in der Weihnachtswerkstatt beim Formen von Marzipanfiguren oder beim Verzieren von Lebkuchen auf ihre Kosten. Darüber hinaus bietet das Erlebnis – Sternenhäuschen inmitten des Marktes eine zusätzliche Spielemöglichkeit für die kleinen Gäste. Direkt im Anschluss an den Weihnachtsmarkt begleitet der Neujahrsmarkt von 27. Dezember bis 1. Jänner schwungvoll ins neue Jahr.
MTS - MARKETING TOURISMUS SYNERGIE WIEN GMBH | Schloß Schönbrunn, Gardetrakt | 1130 Wien
Fr, 15.12.2017, 20:00
Sasha Marianna Salzmann: Muttersprache Mameloschn
Frauen, die sich an der Liebe zueinander und der Unmöglichkeit der Kommunikation miteinander abarbeiten. Frauen, die versuchen das Schweigen beizubehalten und gleichzeitig damit zu brechen. Rahel, die nach ihrer sexuellen Identität sucht; ihre Großmutter, die das KZ überlebte und überzeugte Kommunistin ist und Rahels Mutter, die mit dem Judentum und dem gescheiterten kommunistischen Experiment ihrer Mutter nichts anfangen kann. makemake produktionen und Sara Ostertag begeben sich auf die Suche in die heiteren und düsteren Ecken von Mutter-Tochter-Beziehungen und nach dem Umgang mit der eigenen politischen Verantwortung. Was werden wir sagen, wenn uns unsere Kinder fragen: Und was habt ihr damals gemacht?
KOSMOSTHEATER | Siebensterngasse 42 | 1070 Wien
Sa, 16.12.2017, 19:00
Radetzkymarsch
nach dem Roman von Joseph Roth
Premiere: 14. Dezember 2017, Burgtheater

Der Infanterieleutnant Joseph Trotta wird geadelt, nachdem er Kaiser Franz Joseph I. in der Schlacht bei Solferino das Leben gerettet hat. So beginnt eine glorreiche Phase in der Geschichte der einstmals bäuerlichen Trottas, in einer letzten Blütezeit der Habsburger. Beim Enkel Carl Joseph von Trotta, der Hauptfigur von Roths epischem Meisterwerk, zeigen sich schon deutliche Spuren des Verfalls und der Auflösung, die mit dem Kollaps einer zuvor nahezu unvergänglich scheinenden Ordnung korrespondieren. „Die Welt von Gestern“ ist nicht mehr. Roths literarisches Requiem, dessen von der äußersten, galizischen Grenze des Reiches nach Wien übersiedelter und 1939 im Pariser Exil in tiefster Verzweiflung gestorbener Autor den Zerfall Österreich-Ungarns a
Sa, 16.12.2017, 18:00
Der Rosenkavalier
Richard Strauss
Es ist zeitig am Morgen. Die von ihrem Gatten vernachlässigte Feldmarschallin hat eine stürmische Liebesnacht mit ihrem Geliebten Oktavian verbracht. Da platzt ohne jede Ankündigung ihr Vetter, der lüstern-aufdringliche Baron Ochs von Lerchenau herein. Ochs, der gekommen ist, um sich für seine bevorstehende Hochzeit mit Sophie Faninal, der Tochter eines reichen Emporkömmlings, von der Marschallin einen standesgemäßen Kavalier für die traditionelle Rosenüberreichung an die Braut empfehlen zu lassen, findet sogleich Gefallen an der "Kammerzofe", der er sogleich unzweifelhafte Angebote macht. Als ihm die Marschallin schließlich Oktavian als den geeigneten Rosenkavalier empfiehlt und ihm ein Medaillon des Geliebten zeigt, ist Ochs über die "Ähnlichkeit" der "Kammerzofe" mit dem Bildnis Oktavia
Sa, 16.12.2017, 19:30
I AM FROM AUSTRIA
Rainhard Fendrichs größte Hits finden den Weg auf die Musical-Bühne
16.09.2017 - 24.06.2018
I AM FROM AUSTRIA ist ein großes, neues Musical voller Witz, Charme und Romantik, überraschend und berührend, mit einer Story rund um Liebe, Freundschaft und Familie. In eine neue Handlung verpackt erzählen über 20 Rainhard-Fendrich-Hits wie u. a. „Macho, Macho“, „Haben Sie Wien schon bei Nacht gesehen?“, „Es lebe der Sport“, „Blond“, „Strada del Sole“, „Tango Korrupti“, „Nix is Fix“, „Weu‘sd a Herz host wia a Bergwerk” und natürlich das Titellied “I Am From Austria“ die Geschichte von einem österreichischem Filmstar, der international Karriere gemacht, es bis nach Hollywood geschafft hat und nun anlässlich des Opernballs nach Wien zurück kehrt.

Die neueste VBW-Eigenproduktion mit den Hits von Rainhard Fendrich, beeindruckenden Bühnenbildern, mitreißenden Choreografien und schillernden
Sa, 16.12.2017, 10:00
MUSICAL KIDS CLUB 3
16.12.2017 - 17.03.2018
Unter der Workshopleitung von Kulturvermittlerin Margarete Reichel-Neuwirth schnuppern wir Theaterluft. Wir beschäftigen uns thematisch mit den aktuellen Produktionen der VBW, singen, tanzen, improvisieren, und erforschen die (Musical)rolle die in uns steckt.

Die Workshops finden jeweils von 10 - 12 Uhr im RAIMUND THEATER statt
Treffpunkt: Raimund Theater Bühneneingang (Strohmayergasse 10) um 09:50 Uhr
Alter: 6-10 Jahre
Bitte bequeme Kleidung mitbringen

Für weiter Fragen wenden Sie sich bitte an: Margarete Reichel-Neuwirth unter margarete.reichel-neuwirth@vbw.at oder telefonisch unter 01 / 58830 - 1329
Sa, 16.12.2017, 15:00
Tanz der Vampire
Das Kultmusical von Michael Kunze und Jim Steinman
30.09.2017 - 27.06.2018
20 Jahre TANZ DER VAMPIRE – das Kultmusical kehrt heim!

Das Kultmusical kehrte anlässlich des 20jährigen Jubiläums am 30. September 2017 nach Wien an seinen Uraufführungsort zurück. Bereits über 8,5 Millionen Menschen weltweit haben sich gemeinsam mit Professor Abronsius und Alfred auf Vampirjagd begeben.

Folgen auch Sie der Einladung der Untoten zum Mitternachtsball und lassen Sie sich durch großartige Rockballaden und die auf dem Kultfilm basierende Geschichte in die Welt der Unsterblichkeit entführen. Seien Sie bereit für eine Reise in die Ewigkeit!

Geballte Vampirkraft im Ronacher: Drei Grafen für Wien

In der Rolle des “Graf von Krolock“ dürfen sich die Zuschauer gleich auf drei Publikumslieblinge freuen: Drew Sarich (Sep - Mitte Nov / ab Mai 2018), Mark Seibert (Mitte Nov
Sa, 16.12.2017, 19:30
Tanz der Vampire
Das Kultmusical von Michael Kunze und Jim Steinman
30.09.2017 - 27.06.2018
20 Jahre TANZ DER VAMPIRE – das Kultmusical kehrt heim!

Das Kultmusical kehrte anlässlich des 20jährigen Jubiläums am 30. September 2017 nach Wien an seinen Uraufführungsort zurück. Bereits über 8,5 Millionen Menschen weltweit haben sich gemeinsam mit Professor Abronsius und Alfred auf Vampirjagd begeben.

Folgen auch Sie der Einladung der Untoten zum Mitternachtsball und lassen Sie sich durch großartige Rockballaden und die auf dem Kultfilm basierende Geschichte in die Welt der Unsterblichkeit entführen. Seien Sie bereit für eine Reise in die Ewigkeit!

Geballte Vampirkraft im Ronacher: Drei Grafen für Wien

In der Rolle des “Graf von Krolock“ dürfen sich die Zuschauer gleich auf drei Publikumslieblinge freuen: Drew Sarich (Sep - Mitte Nov / ab Mai 2018), Mark Seibert (Mitte Nov
Sa, 16.12.2017, 15:00
CRAZY CHRISTMAS
von Robert Mohor
Verwechslung, Täuschung, List, Ablenkungsmanöver, blanker Irrsinn und dazu eine riesige Portion Humor bietet diese rasant Komödie rund um den (h)eiligen Abend.
Es ist der 24.Dezember. Wie immer and diesem Tag wird bei Stefan und Doris gefeiert und es ist Tradition diesen Abend mit ihren besten Freunden Bernhard und Lisi zu verbringen. Doris ist mitten in den Vorbereitungen. Sie ist keine begnadete Hausfrau und wartet schon dringend auf Stefan. Er ist es, der den Haushalt schupft. Ein Realist, der mit beiden Beinen am Boden steht. Als Stefan am frühen Nachmittag nach Hause kommt, erkennt ihn Doris kaum wieder. Der Wahnsinn beginnt! Und da treffen ihre Gäste ein. Kurz darauf kommt auch schon die Polizei.
Erleben sie ein Weihnachtsfest, an das sie noch Jahre denken werden!

mit Elisabeth
Sa, 16.12.2017, 20:00
SCHÖNE BESCHERUNG
mit Peter Lodynski & Gerald Pichowetz
Peter Lodynski und Gerald Pichowetz begeben sich auf eine Reise in die stillste Zeit im Jahr.
Alle Jahre wieder der einsetzende Streß mit Verwandten und Freunden, Kindern und Eltern, Omas, Opas, Tanten und Onkeln. Eine nervenaufreibende Sache dieses „Weihnachten“!
Peter Lodynski und Gerald Pichowetz zünden ein wahres Pointenfeuerwerk über Weihnachten und lassen das Fest der Freude in noch schönerem Glanz erstrahlen.
Lassen Sie sich verführen und begleiten Sie die Beiden an diesem Adventsamstag in die fröhlichste Zeit des Jahres.
Mit stimmungsvoller Musik präsentiert vom Chor „Feinklang Weißkirchen“ werden die schönsten Weihnachtsgeschichten zu einem unvergeßlichen Erlebnis.
Sa, 16.12.2017, 11:17
Gerlinde Thuma - zeitgleiche räume
Das „Kunstprojekt Serendipity“ veranstaltet heuer bereits zum achten Mal seine jährliche Ausstellung – davon zum zweiten Mal in seinem 2016 eröffneten Kunstraum Nestroyhof. Dieses Kunstförderungsprojekt zeigt vom 23. November 2017 bis zum 25. Jänner 2018 das Werk der Malerin und Environment-Künstlerin Gerlinde Thuma in seiner gesamten künstlerischen Entwicklung, mit Schwerpunkt auf den jüngsten Arbeiten. Die 1962 in Wien geborene, seit vielen Jahren in Gablitz lebende Künstlerin hat an der Universität für angewandte Kunst Malerei und Animationsfilm bei Maria Lassnig studiert. Nicht zuletzt durch die Beschäftigung mit „bewegten Bildern“, bei denen es sich eigentlich um eine Abfolge von stehenden Einzelbildern handelt, ist das visuelle Darstellen von Zeit und das Miteinander-in-Beziehung-Bringen von Raum und Zeit auf der Malerleinwand ein wesentlicher Bestandteil ihrer Arbeiten. Mittels Verdoppelung oder Wiederholung bietet die oft in Serien arbeitende Künstlerin ein Möglichkeitsspektrum, indem sie dasselbe Motiv unter verschiedenen Aspekten wiedergibt – vergleichbar mit zwei Kadern eines Animationsfilms, die an unterschiedlichen Stellen herausgeschnitten wurden. Die versetzte Aufzeichnung suggeriert Bewegung und Zeit. Gerlinde Thumas Bilder – meist durch horizontale oder vertikale Linien in zwei einander entsprechende oder ergänzende Bildhälften getrennt – sind der gegenstandslosen Malerei zuzurechnen, verweisen aber meist auf die Landschaften, in denen die Bilder der weitgereisten Künstlerin entstanden sind. Die Natur ist für die Künstlerin nicht nur Inspirationsquelle, sondern wird oft zu einem technischen Bestandteil ihres Schaffens, wie zum Beispiel die Gezeiten der kroatischen Adria, die in der Bilderserie „Zeitraum zwischen Ebbe und Flut“ die mit Kohle beschichteten Leinwände umspülen, oder die Sonne Südafrikas, mit deren Hilfe Gerlinde Thuma Cyanotypien anfertigt. In der Ausstellung wird auch eine adaptierte Outdoor-Installation der Künstlerin zu sehen sein, die in ihren Land-Art-Projekten und Environments auch oftmals politische Statements veranschaulicht.
KUNSTRAUM NESTROYHOF | Nestroyplatz 1 | 1020 Wien
Sa, 16.12.2017, 10:00
Kultur- und Weihnachtsmarkt & Neujahrsmarkt Schloß Schönbrunn
Ab 18. November wird die ehemalige Sommerresidenz der Habsburger wieder zur Kulisse für den Kultur- und Weihnachtsmarkt Schloß Schönbrunn. Rund 80 stimmungsvoll dekorierte Hütten laden mit einem Sortiment an hochwertigem Kunsthandwerk, weihnachtlichen Dekorationen und österreichischen Schmankerln zum Gustieren und Flanieren ein. Im Angebot finden sich handgeschnitzte Krippenfiguren, barocker Weihnachtsschmuck und Zinnfiguren ebenso wie weihnachtliche Keramik, handgeschöpftes Büttenpapier und Bienenwachsprodukte. Kulinarisch auf höchstem Niveau verwöhnen 13 Gastronomen mit wärmenden Glühwein- und Punschvariationen und österreichischen Spezialitäten von deftig bis süß. Musikalisch stimmen Chöre, Bläsergruppen und Musikensembles mit Live-Konzerten auf der Bühne vor dem Weihnachtsbaum auf das bevorstehende Weihnachtsfest ein. Und das bei freiem Eintritt! Der musikalische Bogen spannt sich dabei von österreichischem Liedgut bis zu Spirituals und Gospels, von weihnachtlichen Klassikerin bis zu Swing. Kinder kommen bei der Mitmach-Rallye mit den Hirten auf Stelzen und in der Weihnachtswerkstatt beim Formen von Marzipanfiguren oder beim Verzieren von Lebkuchen auf ihre Kosten. Darüber hinaus bietet das Erlebnis – Sternenhäuschen inmitten des Marktes eine zusätzliche Spielemöglichkeit für die kleinen Gäste. Direkt im Anschluss an den Weihnachtsmarkt begleitet der Neujahrsmarkt von 27. Dezember bis 1. Jänner schwungvoll ins neue Jahr.
MTS - MARKETING TOURISMUS SYNERGIE WIEN GMBH | Schloß Schönbrunn, Gardetrakt | 1130 Wien
Sa, 16.12.2017, 20:00
Sasha Marianna Salzmann: Muttersprache Mameloschn
Frauen, die sich an der Liebe zueinander und der Unmöglichkeit der Kommunikation miteinander abarbeiten. Frauen, die versuchen das Schweigen beizubehalten und gleichzeitig damit zu brechen. Rahel, die nach ihrer sexuellen Identität sucht; ihre Großmutter, die das KZ überlebte und überzeugte Kommunistin ist und Rahels Mutter, die mit dem Judentum und dem gescheiterten kommunistischen Experiment ihrer Mutter nichts anfangen kann. makemake produktionen und Sara Ostertag begeben sich auf die Suche in die heiteren und düsteren Ecken von Mutter-Tochter-Beziehungen und nach dem Umgang mit der eigenen politischen Verantwortung. Was werden wir sagen, wenn uns unsere Kinder fragen: Und was habt ihr damals gemacht?
KOSMOSTHEATER | Siebensterngasse 42 | 1070 Wien
So, 17.12.2017, 17:30
Die Unschuldigen, ich und die Unbekannte am Rand der Landstraße
Peter Handke
„Der Held heißt ›Ich‹, er ist eine Mittelgestalt zwischen Caliban und Prospero, ein Monstrum, ein Irrer, ein Tier und zugleich ein Zauberer.“ So beschreibt Peter Handke seinen „Helden“. Dieser wandelt sich vom »Ich-Erzähler« in »Ich, den Dramatischen« – ein kühner literarischer Coup, den Christopher Nell vielbejubelt und bestaunt auf der Bühne umsetzt: Er sitzt, geht, steht, träumt, zaubert, verzweifelt, wütet, tobt und – erzählt, von seiner Landstraße. Diese Straße ist sein Reich, der »letzte freie Weg in die Welt, der letzte nichtverstaatlichte, nichtvergesellschaftete, nichtgeographierte, nichtgeologisierte, nichtbotanisierte, nichtgegoogelte, nichtöffentliche und nichtprivate Weg auf Erden.« Und den will er verteidigen, einer gegen alle.

Doch die »Unschuldigen«, geführt von ihrem An
So, 17.12.2017, 14:00
Weihnachtskonzert
Spezial
Ein vorweihnachtliches Highlight in der Volksoper! Lassen Sie sich von Solistinnen und Solisten, dem Chor, Kinderchor und Jugendchor sowie dem Orchester der Volksoper Wien in Weihnachtsstimmung versetzen.

Dirigent: Alfred Eschwé
Moderation: Helene Sommer
So, 17.12.2017, 19:00
Hagen
Die Ring-Trilogie
Premiere: 01. Dezember 2017

Musik und Text von Richard Wagner (1848-74)
In einer Fassung Tatjana Gürbaca, Bettina Auer und Constantin Trinks

Am Anfang steht ein Mord. Hagen, der Halbbruder der Gibichungen und Chefstratege an deren Hof am Rhein, tötet Siegfried hinterrücks, während Brünnhilde zuschaut. – Wie hat es dazu kommen können? Hagen erinnert sich, wie sein Vater Alberich ihn nächtens heimgesucht und ihm den Auftrag eingeflüstert hat, Siegfried zu ermorden und den Ring, also die Weltherrschaft, für seinen Vater zurückzugewinnen. Eine düstere, traumatische Szene, in der Alberich offen bekennt, dass er seinen Sohn nur aus dem einzigen Grund gezeugt und „zu zähem Hass erzogen“ hat, um ihn für seine eigene Rache zu instrumentalisieren. Hagen, der Freudlose, taucht noch tiefer in
So, 17.12.2017, 21:00
Thomas Gansch
Schlagertherapie
Brigitte Gansch, Gesang
Thomas Gansch, Trompete, Flügelhorn, Gesang
Leonhard Paul, Posaune, Basstrompete, Gesang
Otto Lechner, Akkordeon, Gesang
Tommaso Huber, Kontrabass

«Schlagertherapie» fürs Wiener Konzerthaus – das hieße Eulen nach Athen tragen! Schließlich gaben und geben sie sich hier die Klinke in die Hand: Schlagergrößen wie Michelle, Vicky Leandros und Vico Torriani, Udo Jürgens, Freddy Quinn und Mireille Mathieu, Caterina Valente und Peter Alexander. Dieser besondere Abend sieht sich als eine Art Zeitreise in die 50er- und 60er-Jahre, als Mama beim Bügeln Radio Niederösterreich hörte und dabei die schönsten Schlager mitsang. Als die Zukunft ausschließlich gut war und die Vergangenheit in Schwarzweiß … Schlagertherapie eben – oder doch Therapie vom Schlager?

Veranstalte
So, 17.12.2017, 16:30
I AM FROM AUSTRIA
Rainhard Fendrichs größte Hits finden den Weg auf die Musical-Bühne
16.09.2017 - 24.06.2018
I AM FROM AUSTRIA ist ein großes, neues Musical voller Witz, Charme und Romantik, überraschend und berührend, mit einer Story rund um Liebe, Freundschaft und Familie. In eine neue Handlung verpackt erzählen über 20 Rainhard-Fendrich-Hits wie u. a. „Macho, Macho“, „Haben Sie Wien schon bei Nacht gesehen?“, „Es lebe der Sport“, „Blond“, „Strada del Sole“, „Tango Korrupti“, „Nix is Fix“, „Weu‘sd a Herz host wia a Bergwerk” und natürlich das Titellied “I Am From Austria“ die Geschichte von einem österreichischem Filmstar, der international Karriere gemacht, es bis nach Hollywood geschafft hat und nun anlässlich des Opernballs nach Wien zurück kehrt.

Die neueste VBW-Eigenproduktion mit den Hits von Rainhard Fendrich, beeindruckenden Bühnenbildern, mitreißenden Choreografien und schillernden
So, 17.12.2017, 18:00
Konzert in der Burg Perchtoldsdorf
Bolschoi Don Kosaken

VVK
InfoCenter Tel: +43 (0)1/866 83 400

Tickets
Konzertdirektion LERA Tel: +43/(0)664/301 52 10, Email: lera(at)bdk.at
So, 17.12.2017, 16:30
Tanz der Vampire
Das Kultmusical von Michael Kunze und Jim Steinman
30.09.2017 - 27.06.2018
20 Jahre TANZ DER VAMPIRE – das Kultmusical kehrt heim!

Das Kultmusical kehrte anlässlich des 20jährigen Jubiläums am 30. September 2017 nach Wien an seinen Uraufführungsort zurück. Bereits über 8,5 Millionen Menschen weltweit haben sich gemeinsam mit Professor Abronsius und Alfred auf Vampirjagd begeben.

Folgen auch Sie der Einladung der Untoten zum Mitternachtsball und lassen Sie sich durch großartige Rockballaden und die auf dem Kultfilm basierende Geschichte in die Welt der Unsterblichkeit entführen. Seien Sie bereit für eine Reise in die Ewigkeit!

Geballte Vampirkraft im Ronacher: Drei Grafen für Wien

In der Rolle des “Graf von Krolock“ dürfen sich die Zuschauer gleich auf drei Publikumslieblinge freuen: Drew Sarich (Sep - Mitte Nov / ab Mai 2018), Mark Seibert (Mitte Nov
So, 17.12.2017, 15:00
CRAZY CHRISTMAS
von Robert Mohor
Verwechslung, Täuschung, List, Ablenkungsmanöver, blanker Irrsinn und dazu eine riesige Portion Humor bietet diese rasant Komödie rund um den (h)eiligen Abend.
Es ist der 24.Dezember. Wie immer and diesem Tag wird bei Stefan und Doris gefeiert und es ist Tradition diesen Abend mit ihren besten Freunden Bernhard und Lisi zu verbringen. Doris ist mitten in den Vorbereitungen. Sie ist keine begnadete Hausfrau und wartet schon dringend auf Stefan. Er ist es, der den Haushalt schupft. Ein Realist, der mit beiden Beinen am Boden steht. Als Stefan am frühen Nachmittag nach Hause kommt, erkennt ihn Doris kaum wieder. Der Wahnsinn beginnt! Und da treffen ihre Gäste ein. Kurz darauf kommt auch schon die Polizei.
Erleben sie ein Weihnachtsfest, an das sie noch Jahre denken werden!

mit Elisabeth
So, 17.12.2017, 10:00
Kultur- und Weihnachtsmarkt & Neujahrsmarkt Schloß Schönbrunn
Ab 18. November wird die ehemalige Sommerresidenz der Habsburger wieder zur Kulisse für den Kultur- und Weihnachtsmarkt Schloß Schönbrunn. Rund 80 stimmungsvoll dekorierte Hütten laden mit einem Sortiment an hochwertigem Kunsthandwerk, weihnachtlichen Dekorationen und österreichischen Schmankerln zum Gustieren und Flanieren ein. Im Angebot finden sich handgeschnitzte Krippenfiguren, barocker Weihnachtsschmuck und Zinnfiguren ebenso wie weihnachtliche Keramik, handgeschöpftes Büttenpapier und Bienenwachsprodukte. Kulinarisch auf höchstem Niveau verwöhnen 13 Gastronomen mit wärmenden Glühwein- und Punschvariationen und österreichischen Spezialitäten von deftig bis süß. Musikalisch stimmen Chöre, Bläsergruppen und Musikensembles mit Live-Konzerten auf der Bühne vor dem Weihnachtsbaum auf das bevorstehende Weihnachtsfest ein. Und das bei freiem Eintritt! Der musikalische Bogen spannt sich dabei von österreichischem Liedgut bis zu Spirituals und Gospels, von weihnachtlichen Klassikerin bis zu Swing. Kinder kommen bei der Mitmach-Rallye mit den Hirten auf Stelzen und in der Weihnachtswerkstatt beim Formen von Marzipanfiguren oder beim Verzieren von Lebkuchen auf ihre Kosten. Darüber hinaus bietet das Erlebnis – Sternenhäuschen inmitten des Marktes eine zusätzliche Spielemöglichkeit für die kleinen Gäste. Direkt im Anschluss an den Weihnachtsmarkt begleitet der Neujahrsmarkt von 27. Dezember bis 1. Jänner schwungvoll ins neue Jahr.
MTS - MARKETING TOURISMUS SYNERGIE WIEN GMBH | Schloß Schönbrunn, Gardetrakt | 1130 Wien
Mo, 18.12.2017, 18:00
Hänsel und Gretel
Oper von Engelbert Humperdinck
Karl Dönchs Inszenierung der Märchenoper von Engelbert Humperdinck hat über die Jahre nichts von ihrer Faszination verloren! Die Kinder des armen Besenbinders Peter zerbrechen beim Naschen von kostbarem Rahm den Krug und werden von der Mutter aus lauter Verzweiflung in den Wald geschickt, wo 14 Engel ihren Schlaf bewachen, aber auch die böse Knusperhexe lauert.

Dirigent: Christof Prick
Regie: Karl Dönch
Ausstattung: Toni Businger

Mit deutschen Übertiteln
Mo, 18.12.2017, 18:00
Pinocchio
Oper von Pierangelo Valtinoni
Wer kennt sie nicht, die Geschichte von der Holzpuppe, die zum Leben erwacht und deren Nase wächst, wenn sie lügt? Bevor der Ausreißer Pinocchio zu Vater Geppetto zurückfindet und ein Bub aus Fleisch und Blut wird, muss er zahlreiche Abenteuer bestehen: Er wird ins Gefängnis geworfen, erfriert fast, befreit sich aus den Fängen eines grausamen Zirkusdirektors und übersteht auf hoher See eine Wal-Attacke. Nun findet das Werk des vielseitigen Komponisten Pierangelo Valtinoni, das nicht nur für ein junges Publikum geschrieben ist, sondern auch zahlreiche solistische Partien für Kinder enthält, erstmals nach Österreich.

Dirigent: Guido Mancusi
Regie: Philipp M. Krenn
Bühnenbild: Nikolaus Webern
Videos: Andreas Ivancsics
Kostüme: Julia Schnittger
Choreographie: Bohda
Mo, 18.12.2017, 19:30
Klavierabend Seong-Jin Cho
Chopin und Debussy
Seong-Jin Cho, Klavier

Claude Debussy: Images (Band 1) (1905)
Frédéric Chopin: Ballade Nr. 1 g-moll op. 23 (1831-1835)
Ballade Nr. 2 F-Dur op. 38 (1836-1839)
Ballade Nr. 3 As-Dur op. 47 (1840-1841)
Ballade Nr. 4 f-moll op. 52 (1842)
Claude Debussy: Images (Band 2) (1907)
Frédéric Chopin: Sonate h-moll op. 58 (1844)

Der Chopin-Wettbewerb in Warschau gilt aufstrebenden Talenten als einer der Prüfsteine für pianistisches Können. Der 23-jährige Seong-Jin Cho konnte ihn bereits vor zwei Jahren mit Bravour bewältigen und – darüber hinaus – seine Einspielungen bei namhaften Plattenfirmen veröffentlichen. Mit filigran-perlender Romantik und phantastischem Impressionismus stellt sich der Pianist nun dem Wiener Publikum vor.

Veranstalter: Wiener Konzerthausgesellschaft
Mo, 18.12.2017, 18:30
Siegfried
Die Ring-Trilogie
Premiere: 02. Dezember 2017

Musik und Text von Richard Wagner (1848-74)
In einer Fassung Tatjana Gürbaca, Bettina Auer und Constantin Trinks

Siegfried, der Drachentöter und „stärkste Held“, Siegfried, der seine Eltern nie kennengelernt hat, wird von Hagen ermordet. Brünnhilde schaut zu. Im Sterben denkt Siegfried an seine Jugend zurück. – Fern der Zivilisation ist Siegfried bei Mime aufgewachsen. Je älter er wird, umso drängender wird für Siegfried die Frage nach seiner Identität. Schließlich zwingt er Mime, ihm endlich von seinen wahren Eltern zu erzählen: Sieglinde und Siegmund trafen sich unter grauenhaften Umständen. Sie lebte, mit Hunding zwangsverheiratet, in unglücklicher Ehe, er war in Todesgefahr auf der Flucht. Magisch zu einander hingezogen entdeckten sie insgeheim ihre g
Mo, 18.12.2017, 19:30
Musical Christmas 2017
Das große Weihnachtskonzert mit Star-Gästen
Eine gemeinsame Initiative von Marjan Shaki & Lukas Perman und den Vereinigten Bühnen Wien

Am Montag den 18.Dezember 2017 findet im Ronacher ein großes Galakonzert mit den Musical-Stars der aktuellen VBW-Produktionen sowie Star-Gästen statt. Wie auch im Vorjahr darf sich das Publikum neben Marjan Shaki und Lukas Perman, die für Konzept und Regie verantwortlich zeichnen, auch auf Maya Hakvoort, Wietske van Tongeren, Barbara Obermeier sowie das Ensemble von I AM FROM AUSTRIA mit den Solisten Irena Flury, Martin Bermoser, Matthias Trattner, Dolores Schmidinger, Oliver Arno und Carin Filipcic und das Ensemble von TANZ DER VAMPIRE mit den Solisten Diana Schnierer, Raphael Gross, Nicolas Tenerani, Marle Martens und Charles Kreische freuen. Durch den Abend führen Elisabeth Engstler und Andreas
Mo, 18.12.2017, 14:30
Ausstellung LA SEMILLA DEL PARAISO - THE SEED OF PARADISE von Paula Flores
Vernissage am 14. November um 19:00 Uhr. Curators’ talk mit Kóan Jeff Baysa am 17. November um 18:30. Die mexikanische Künstlerin Paula Flores arbeitet mit vielfältigen Materialien und leuchtenden Farben: „Ich stelle mir das Geräusch zerreißenden Papiers vor, kann seine ausgefransten Ränder sehen, die dem Ufer einer Steilküste gleichen. So gehe ich im Schaffensprozess zurück, um jede einzelne Idee herauszuarbeiten. Auf diese Weise entdecke ich das Mikro im Makro, was sich als unendlich erweist. Ich versuche, Verbindungen, Prozesse, Auswirkungen und Ergebnisse festzustellen, die alle von der Handlung ausgehen. Von den Entscheidungen, die wir seit unserer Geburt treffen, und der unbegrenzten Vielfalt der Ergebnisse auf den Kosmos und alles, was sich darin befindet. Man sieht keinerlei Verbindung zur Erde, diese wird versucht zu untergraben. Als Folge dieser fehlenden Verbindung geht das Ritual verloren. Eine Danksagung, ein Opfer, das uns eins mit dem Kosmos werden lässt.“ Paula Flores absolvierte ein Studium für Bildende Kunst an der Universidad Autónoma de Baja California. Sie gehört dem Künstlerkollektiv BOILING PROCESS von Kunstschaffenden aus Tijuana und Los Angeles an. 2016 erhielt sie ein Artist-in-Residence Stipendium der Stadt Wien, nahm bereits zum ersten Mal an VIENNA ART WEEK teil und stellte im WUK aus. 2017 co-kuratierte sie mit KünstlerInnen aus Tijuana, San Diego und Los Angeles eine Ausstellung und drei Pop-up-Shows im SAN DIEGO ART INSTITUTE. Ihre Außeninstallation für das JOSHUA TREENIAL 2017 wurde für ihre harmonische Eingliederung in die Mojave-Wüste als „Desert ecosystem conscious artwork“ ausgezeichnet. Im November 2017 ist sie Artist-in-Residence der DROGERIE. Ihr Werk wurde in Mexiko, in den USA und in Wien gezeigt.
MEXIKANISCHES KULTURINSTITUT IN WIEN | Türkenstraße 15 | 1090 Wien
Mo, 18.12.2017, 11:19
Gerlinde Thuma - zeitgleiche räume
Das „Kunstprojekt Serendipity“ veranstaltet heuer bereits zum achten Mal seine jährliche Ausstellung – davon zum zweiten Mal in seinem 2016 eröffneten Kunstraum Nestroyhof. Dieses Kunstförderungsprojekt zeigt vom 23. November 2017 bis zum 25. Jänner 2018 das Werk der Malerin und Environment-Künstlerin Gerlinde Thuma in seiner gesamten künstlerischen Entwicklung, mit Schwerpunkt auf den jüngsten Arbeiten. Die 1962 in Wien geborene, seit vielen Jahren in Gablitz lebende Künstlerin hat an der Universität für angewandte Kunst Malerei und Animationsfilm bei Maria Lassnig studiert. Nicht zuletzt durch die Beschäftigung mit „bewegten Bildern“, bei denen es sich eigentlich um eine Abfolge von stehenden Einzelbildern handelt, ist das visuelle Darstellen von Zeit und das Miteinander-in-Beziehung-Bringen von Raum und Zeit auf der Malerleinwand ein wesentlicher Bestandteil ihrer Arbeiten. Mittels Verdoppelung oder Wiederholung bietet die oft in Serien arbeitende Künstlerin ein Möglichkeitsspektrum, indem sie dasselbe Motiv unter verschiedenen Aspekten wiedergibt – vergleichbar mit zwei Kadern eines Animationsfilms, die an unterschiedlichen Stellen herausgeschnitten wurden. Die versetzte Aufzeichnung suggeriert Bewegung und Zeit. Gerlinde Thumas Bilder – meist durch horizontale oder vertikale Linien in zwei einander entsprechende oder ergänzende Bildhälften getrennt – sind der gegenstandslosen Malerei zuzurechnen, verweisen aber meist auf die Landschaften, in denen die Bilder der weitgereisten Künstlerin entstanden sind. Die Natur ist für die Künstlerin nicht nur Inspirationsquelle, sondern wird oft zu einem technischen Bestandteil ihres Schaffens, wie zum Beispiel die Gezeiten der kroatischen Adria, die in der Bilderserie „Zeitraum zwischen Ebbe und Flut“ die mit Kohle beschichteten Leinwände umspülen, oder die Sonne Südafrikas, mit deren Hilfe Gerlinde Thuma Cyanotypien anfertigt. In der Ausstellung wird auch eine adaptierte Outdoor-Installation der Künstlerin zu sehen sein, die in ihren Land-Art-Projekten und Environments auch oftmals politische Statements veranschaulicht.
KUNSTRAUM NESTROYHOF | Nestroyplatz 1 | 1020 Wien
Mo, 18.12.2017, 10:00
Kultur- und Weihnachtsmarkt & Neujahrsmarkt Schloß Schönbrunn
Ab 18. November wird die ehemalige Sommerresidenz der Habsburger wieder zur Kulisse für den Kultur- und Weihnachtsmarkt Schloß Schönbrunn. Rund 80 stimmungsvoll dekorierte Hütten laden mit einem Sortiment an hochwertigem Kunsthandwerk, weihnachtlichen Dekorationen und österreichischen Schmankerln zum Gustieren und Flanieren ein. Im Angebot finden sich handgeschnitzte Krippenfiguren, barocker Weihnachtsschmuck und Zinnfiguren ebenso wie weihnachtliche Keramik, handgeschöpftes Büttenpapier und Bienenwachsprodukte. Kulinarisch auf höchstem Niveau verwöhnen 13 Gastronomen mit wärmenden Glühwein- und Punschvariationen und österreichischen Spezialitäten von deftig bis süß. Musikalisch stimmen Chöre, Bläsergruppen und Musikensembles mit Live-Konzerten auf der Bühne vor dem Weihnachtsbaum auf das bevorstehende Weihnachtsfest ein. Und das bei freiem Eintritt! Der musikalische Bogen spannt sich dabei von österreichischem Liedgut bis zu Spirituals und Gospels, von weihnachtlichen Klassikerin bis zu Swing. Kinder kommen bei der Mitmach-Rallye mit den Hirten auf Stelzen und in der Weihnachtswerkstatt beim Formen von Marzipanfiguren oder beim Verzieren von Lebkuchen auf ihre Kosten. Darüber hinaus bietet das Erlebnis – Sternenhäuschen inmitten des Marktes eine zusätzliche Spielemöglichkeit für die kleinen Gäste. Direkt im Anschluss an den Weihnachtsmarkt begleitet der Neujahrsmarkt von 27. Dezember bis 1. Jänner schwungvoll ins neue Jahr.
MTS - MARKETING TOURISMUS SYNERGIE WIEN GMBH | Schloß Schönbrunn, Gardetrakt | 1130 Wien
Di, 19.12.2017, 20:00
Die Orestie
Aischylos
Die Orestie des Aischylos ist die einzige komplett erhaltene Tragödientrilogie des antiken griechischen Theaters. Sie erzählt ein Familiendrama, den Mythos um das fluchbeladene Geschlecht der Atriden. Rache ist das vorherrschende Thema der blutgetränkten ersten beiden Teile – die Mutter rächt sich am Vater, der Sohn an der Mutter. Erst mit dem dritten Teil, den Eumeniden, setzt eine Zäsur ein, die in ihrer historischen Bedeutung kaum zu überschätzen ist: Die Göttin Athene macht dem Mechanismus des Tötens ein Ende, indem sie kurzerhand das Prinzip der Volksabstimmung, eine frühe Form der Demokratie, erfindet. Der Fall des Orest wird an eine neue Institution, ein Gericht aus den Bürgern Athens, verwiesen. Die Gesellschaft macht dem Muttermörder den Prozess, denkt öffentlich über sich selbst,
Di, 19.12.2017, 19:00
Roméo et Juliette
Ballett von Davide Bombana
Premiere: 9. Dezember 2017

Mit „Roméo et Juliette“ ist eine der populärsten und zugleich tragischsten Liebesgeschichten der Welt auf der Bühne der Volksoper Wien zu erleben. Zur gleichnamigen Symphonie dramatique (op. 17) von Hector Berlioz entsteht – basierend auf William Shakespeares Tragödie – eine neue Auftragsarbeit für das Wiener Staatsballett.

Für Choreograph Davide Bombana ist es nach „Ballett: Carmen“ die zweite abendfüllende Uraufführung an der Volksoper Wien. Der 1958 in Mailand geborene und mit zahlreichen Preisen ausgezeichnete Choreograph beschäftigt sich erneut mit einem großen literarischen Stoff.

Eine wesentliche Rolle kommt bei dieser Produktion auch dem Chor des Hauses zu, womit „Roméo et Juliette“ zugleich die Linie des preisgekrönten Publikumsschlagers „Carmi
Di, 19.12.2017, 18:30
Brünnhilde
Die Ring-Trilogie
Premiere: 03. Dezember 2017

Brünnhilde schaut zu, wie Siegfried – der Mann, den sie liebt – von Hagen ermordet wird. Sie erinnert sich an die letzte Auseinandersetzung mit ihrem Vater Wotan, die ihr Leben so grundlegend verändert hat. Die wilde Walküre und ausgesprochene Lieblingstochter ihres Vaters hatte sich seinem Befehl widersetzt und das Liebespaar Siegmund und Sieglinde im Kampf gegen Hunding retten wollen. Weil Wotan ihr diesen emanzipatorischen Ungehorsam nicht verzeihen konnte, wollte er Brünnhilde grausam bestrafen. Sie sollte, von allen isoliert, in Schlaf versetzt werden – jedem Manne, der sie fände, wehrlos ausgeliefert. Erst als Wotan erfuhr, dass Sieglinde mit dem nächsten Helden Siegfried schwanger wäre, wandelte er die Strafe: Die schlafende Brünnhilde sollte von eine
Di, 19.12.2017, 19:30
Philharmonic Five
Geschichten aus dem Wienerwald
Philharmonic Five
Tibor Kováč, Violine
Ekaterina Frolova, Violine
Gerhard Marschner, Viola
Peter Somodari, Violoncello
Christopher Hinterhuber, Klavier

Johannes Brahms: Klavierquintett f-moll op. 34 (1865)

Vier Mitglieder der Wiener Philharmoniker bilden zusammen mit einem der fulminantesten Klaviervirtuosen unserer Tage «Philharmonic Five»; ein Quintett der Superlative, das man als neuen Vorreiter in der klassischen Wiener Musiklandschaft bezeichnen darf. Dabei vereint sich der reiche, solistische und kammermusikalische Erfahrungsschatz mit der großen Tradition des philharmonischen Orchesters. Das zweite Konzert des Ensembles steht ganz im Zeichen des Wienerwalds – die Inspirationsquelle für Generationen von Kunstschaffenden. Auch Johannes Brahms entdeckte dort einst maler
Di, 19.12.2017, 19:30
Wiener Symphoniker / Jordan
Weihnachtsoratorium
Wiener Symphoniker
Wiener Singakademie, Chor
Julia Kleiter, Sopran
Wiebke Lehmkuhl, Alt
Werner Güra, Tenor
Andrè Schuen, Bariton
Philippe Jordan, Dirigent

Johann Sebastian Bach: Weihnachtsoratorium BWV 248 (Teile 1-3) (1734-1735)
Pause nach dem 2. Teil

Wer erinnert sich nicht an die Kindheit, die Zeit, in der man dem 24. Dezember ungeduldig entgegenfieberte? Nostalgie pur, die uns in Anbetracht des jährlich wiederkehrenden und so ungeliebten Weihnachtsstresses als Erwachsene das Herz wärmt. Wie gut, dass die Wiener Symphoniker, die Wiener Singakademie sowie hervorragende Solistinnen und Solisten mit Bachs barock-festlicher Klangpracht einen willkommenen Moment der inneren Ruhe und Beschaulichkeit abseits des hektischen Treibens bieten.

Veranstalter: Wiener Konzerthausgesell
Di, 19.12.2017, 18:00
Der Rosenkavalier
Richard Strauss
Es ist zeitig am Morgen. Die von ihrem Gatten vernachlässigte Feldmarschallin hat eine stürmische Liebesnacht mit ihrem Geliebten Oktavian verbracht. Da platzt ohne jede Ankündigung ihr Vetter, der lüstern-aufdringliche Baron Ochs von Lerchenau herein. Ochs, der gekommen ist, um sich für seine bevorstehende Hochzeit mit Sophie Faninal, der Tochter eines reichen Emporkömmlings, von der Marschallin einen standesgemäßen Kavalier für die traditionelle Rosenüberreichung an die Braut empfehlen zu lassen, findet sogleich Gefallen an der "Kammerzofe", der er sogleich unzweifelhafte Angebote macht. Als ihm die Marschallin schließlich Oktavian als den geeigneten Rosenkavalier empfiehlt und ihm ein Medaillon des Geliebten zeigt, ist Ochs über die "Ähnlichkeit" der "Kammerzofe" mit dem Bildnis Oktavia
Di, 19.12.2017, 18:30
I AM FROM AUSTRIA
Rainhard Fendrichs größte Hits finden den Weg auf die Musical-Bühne
16.09.2017 - 24.06.2018
I AM FROM AUSTRIA ist ein großes, neues Musical voller Witz, Charme und Romantik, überraschend und berührend, mit einer Story rund um Liebe, Freundschaft und Familie. In eine neue Handlung verpackt erzählen über 20 Rainhard-Fendrich-Hits wie u. a. „Macho, Macho“, „Haben Sie Wien schon bei Nacht gesehen?“, „Es lebe der Sport“, „Blond“, „Strada del Sole“, „Tango Korrupti“, „Nix is Fix“, „Weu‘sd a Herz host wia a Bergwerk” und natürlich das Titellied “I Am From Austria“ die Geschichte von einem österreichischem Filmstar, der international Karriere gemacht, es bis nach Hollywood geschafft hat und nun anlässlich des Opernballs nach Wien zurück kehrt.

Die neueste VBW-Eigenproduktion mit den Hits von Rainhard Fendrich, beeindruckenden Bühnenbildern, mitreißenden Choreografien und schillernden
Di, 19.12.2017, 18:30
Tanz der Vampire
Das Kultmusical von Michael Kunze und Jim Steinman
30.09.2017 - 27.06.2018
20 Jahre TANZ DER VAMPIRE – das Kultmusical kehrt heim!

Das Kultmusical kehrte anlässlich des 20jährigen Jubiläums am 30. September 2017 nach Wien an seinen Uraufführungsort zurück. Bereits über 8,5 Millionen Menschen weltweit haben sich gemeinsam mit Professor Abronsius und Alfred auf Vampirjagd begeben.

Folgen auch Sie der Einladung der Untoten zum Mitternachtsball und lassen Sie sich durch großartige Rockballaden und die auf dem Kultfilm basierende Geschichte in die Welt der Unsterblichkeit entführen. Seien Sie bereit für eine Reise in die Ewigkeit!

Geballte Vampirkraft im Ronacher: Drei Grafen für Wien

In der Rolle des “Graf von Krolock“ dürfen sich die Zuschauer gleich auf drei Publikumslieblinge freuen: Drew Sarich (Sep - Mitte Nov / ab Mai 2018), Mark Seibert (Mitte Nov
Di, 19.12.2017, 20:00
CRAZY CHRISTMAS
von Robert Mohor
Verwechslung, Täuschung, List, Ablenkungsmanöver, blanker Irrsinn und dazu eine riesige Portion Humor bietet diese rasant Komödie rund um den (h)eiligen Abend.
Es ist der 24.Dezember. Wie immer and diesem Tag wird bei Stefan und Doris gefeiert und es ist Tradition diesen Abend mit ihren besten Freunden Bernhard und Lisi zu verbringen. Doris ist mitten in den Vorbereitungen. Sie ist keine begnadete Hausfrau und wartet schon dringend auf Stefan. Er ist es, der den Haushalt schupft. Ein Realist, der mit beiden Beinen am Boden steht. Als Stefan am frühen Nachmittag nach Hause kommt, erkennt ihn Doris kaum wieder. Der Wahnsinn beginnt! Und da treffen ihre Gäste ein. Kurz darauf kommt auch schon die Polizei.
Erleben sie ein Weihnachtsfest, an das sie noch Jahre denken werden!

mit Elisabeth
Di, 19.12.2017, 14:30
Ausstellung LA SEMILLA DEL PARAISO - THE SEED OF PARADISE von Paula Flores
Vernissage am 14. November um 19:00 Uhr. Curators’ talk mit Kóan Jeff Baysa am 17. November um 18:30. Die mexikanische Künstlerin Paula Flores arbeitet mit vielfältigen Materialien und leuchtenden Farben: „Ich stelle mir das Geräusch zerreißenden Papiers vor, kann seine ausgefransten Ränder sehen, die dem Ufer einer Steilküste gleichen. So gehe ich im Schaffensprozess zurück, um jede einzelne Idee herauszuarbeiten. Auf diese Weise entdecke ich das Mikro im Makro, was sich als unendlich erweist. Ich versuche, Verbindungen, Prozesse, Auswirkungen und Ergebnisse festzustellen, die alle von der Handlung ausgehen. Von den Entscheidungen, die wir seit unserer Geburt treffen, und der unbegrenzten Vielfalt der Ergebnisse auf den Kosmos und alles, was sich darin befindet. Man sieht keinerlei Verbindung zur Erde, diese wird versucht zu untergraben. Als Folge dieser fehlenden Verbindung geht das Ritual verloren. Eine Danksagung, ein Opfer, das uns eins mit dem Kosmos werden lässt.“ Paula Flores absolvierte ein Studium für Bildende Kunst an der Universidad Autónoma de Baja California. Sie gehört dem Künstlerkollektiv BOILING PROCESS von Kunstschaffenden aus Tijuana und Los Angeles an. 2016 erhielt sie ein Artist-in-Residence Stipendium der Stadt Wien, nahm bereits zum ersten Mal an VIENNA ART WEEK teil und stellte im WUK aus. 2017 co-kuratierte sie mit KünstlerInnen aus Tijuana, San Diego und Los Angeles eine Ausstellung und drei Pop-up-Shows im SAN DIEGO ART INSTITUTE. Ihre Außeninstallation für das JOSHUA TREENIAL 2017 wurde für ihre harmonische Eingliederung in die Mojave-Wüste als „Desert ecosystem conscious artwork“ ausgezeichnet. Im November 2017 ist sie Artist-in-Residence der DROGERIE. Ihr Werk wurde in Mexiko, in den USA und in Wien gezeigt.
MEXIKANISCHES KULTURINSTITUT IN WIEN | Türkenstraße 15 | 1090 Wien
Di, 19.12.2017, 11:19
Gerlinde Thuma - zeitgleiche räume
Das „Kunstprojekt Serendipity“ veranstaltet heuer bereits zum achten Mal seine jährliche Ausstellung – davon zum zweiten Mal in seinem 2016 eröffneten Kunstraum Nestroyhof. Dieses Kunstförderungsprojekt zeigt vom 23. November 2017 bis zum 25. Jänner 2018 das Werk der Malerin und Environment-Künstlerin Gerlinde Thuma in seiner gesamten künstlerischen Entwicklung, mit Schwerpunkt auf den jüngsten Arbeiten. Die 1962 in Wien geborene, seit vielen Jahren in Gablitz lebende Künstlerin hat an der Universität für angewandte Kunst Malerei und Animationsfilm bei Maria Lassnig studiert. Nicht zuletzt durch die Beschäftigung mit „bewegten Bildern“, bei denen es sich eigentlich um eine Abfolge von stehenden Einzelbildern handelt, ist das visuelle Darstellen von Zeit und das Miteinander-in-Beziehung-Bringen von Raum und Zeit auf der Malerleinwand ein wesentlicher Bestandteil ihrer Arbeiten. Mittels Verdoppelung oder Wiederholung bietet die oft in Serien arbeitende Künstlerin ein Möglichkeitsspektrum, indem sie dasselbe Motiv unter verschiedenen Aspekten wiedergibt – vergleichbar mit zwei Kadern eines Animationsfilms, die an unterschiedlichen Stellen herausgeschnitten wurden. Die versetzte Aufzeichnung suggeriert Bewegung und Zeit. Gerlinde Thumas Bilder – meist durch horizontale oder vertikale Linien in zwei einander entsprechende oder ergänzende Bildhälften getrennt – sind der gegenstandslosen Malerei zuzurechnen, verweisen aber meist auf die Landschaften, in denen die Bilder der weitgereisten Künstlerin entstanden sind. Die Natur ist für die Künstlerin nicht nur Inspirationsquelle, sondern wird oft zu einem technischen Bestandteil ihres Schaffens, wie zum Beispiel die Gezeiten der kroatischen Adria, die in der Bilderserie „Zeitraum zwischen Ebbe und Flut“ die mit Kohle beschichteten Leinwände umspülen, oder die Sonne Südafrikas, mit deren Hilfe Gerlinde Thuma Cyanotypien anfertigt. In der Ausstellung wird auch eine adaptierte Outdoor-Installation der Künstlerin zu sehen sein, die in ihren Land-Art-Projekten und Environments auch oftmals politische Statements veranschaulicht.
KUNSTRAUM NESTROYHOF | Nestroyplatz 1 | 1020 Wien
Di, 19.12.2017, 10:00
Kultur- und Weihnachtsmarkt & Neujahrsmarkt Schloß Schönbrunn
Ab 18. November wird die ehemalige Sommerresidenz der Habsburger wieder zur Kulisse für den Kultur- und Weihnachtsmarkt Schloß Schönbrunn. Rund 80 stimmungsvoll dekorierte Hütten laden mit einem Sortiment an hochwertigem Kunsthandwerk, weihnachtlichen Dekorationen und österreichischen Schmankerln zum Gustieren und Flanieren ein. Im Angebot finden sich handgeschnitzte Krippenfiguren, barocker Weihnachtsschmuck und Zinnfiguren ebenso wie weihnachtliche Keramik, handgeschöpftes Büttenpapier und Bienenwachsprodukte. Kulinarisch auf höchstem Niveau verwöhnen 13 Gastronomen mit wärmenden Glühwein- und Punschvariationen und österreichischen Spezialitäten von deftig bis süß. Musikalisch stimmen Chöre, Bläsergruppen und Musikensembles mit Live-Konzerten auf der Bühne vor dem Weihnachtsbaum auf das bevorstehende Weihnachtsfest ein. Und das bei freiem Eintritt! Der musikalische Bogen spannt sich dabei von österreichischem Liedgut bis zu Spirituals und Gospels, von weihnachtlichen Klassikerin bis zu Swing. Kinder kommen bei der Mitmach-Rallye mit den Hirten auf Stelzen und in der Weihnachtswerkstatt beim Formen von Marzipanfiguren oder beim Verzieren von Lebkuchen auf ihre Kosten. Darüber hinaus bietet das Erlebnis – Sternenhäuschen inmitten des Marktes eine zusätzliche Spielemöglichkeit für die kleinen Gäste. Direkt im Anschluss an den Weihnachtsmarkt begleitet der Neujahrsmarkt von 27. Dezember bis 1. Jänner schwungvoll ins neue Jahr.
MTS - MARKETING TOURISMUS SYNERGIE WIEN GMBH | Schloß Schönbrunn, Gardetrakt | 1130 Wien
Di, 19.12.2017, 18:00
Věra Nosková: Wir nehmen es, wie´s kommt
Die tschechische Autorin Věra Nosková liest aus ihrem Buch Wir nehmen es, wie´s kommt (Bayerwald Buchverlag, Buchverlag Klika 2016), welches aus dem Tschechischen von Mirko Kraetsch übersetzt wurde. Pavla, die Heldin des Romans Wir nehmen es, wie´s kommt, ist nach dem 2. Weltkrieg geboren. Zum Verdruss der Mutter, hat sie die Eigenschaften des Vaters geerbt, der die Familie sehr früh verlassen hat. Pavlas Großeltern kehren nach dem Krieg von Wien nach Tschechien zurück. Nach dem Herabsenken des Eisernen Vorhangs sehen sie ihr geliebtes Wien nie wieder und bereuen ihre Entscheidung. Die Geschichte der jungen und empfindlichen Heldin, die sich in der Atmosphäre des kleinstädtischen Regimebespitzelns abspielt, brachte der Autorin Věra Nosková eine Nominierung für den Preis Magnesia Litera ein. Věra Nosková wurde am 9.4. 1947 in Hroznětín bei Karlsbad geboren. Nach der Matura arbeitete die Autorin in verschiedenen Berufen, unter anderem als Zuckerbäckerin, Archivarin oder Erzieherin. In den Jahren 1991 – 2004 widmete sie sich der Journalistik. Als Redakteurin fing sie in der Zeitung Český deník an und arbeitete später auch für die Zeitschrift Týden (die Woche), die Zeitung Blesk, Europress und viele weitere. Nosková widmete sich auch der Radiojournalistik beim Radiosender Vltava und Fernsehdokumentationen (ČT 2, Nova). 1995 gründete Nosková gemeinsam mit weiteren Akademikern den tschechischen Club der Skeptiker Sisyfos, der sich für eine kritische Denkweise einsetzt. 2001 – 2004 übernahm sie den Vorsitz des Clubs. Neben ihrer Mitgliedschaft im Club Sisyfos, ist sie auch Mitglied des renommierten PEN Clubs. In den letzten Jahren widmet sich die Autorin hauptsächlich prosaischen Werken. Nähere Infos: www.noskova.eu, www.nakladatelstviklika.cz
TSCHECHISCHES ZENTRUM WIEN | Herrengasse 17 | 1010 Wien
Di, 15.11.2016 - So, 31.12.2017
Arnold Schönberg im Fokus. Fotografien 1880 – 1950
Mo bis Fr, 10–17Uhr
Eine Ausstellung als offenes Archiv: 3.500 im Nachlass von Arnold Schönberg erhaltene historische Fotografien stehen für die Entwicklung des Mediums und vermitteln zugleich ein authentisches wie berührendes Bild des Künstlers, Familienvaters, Freundes und Zeitgenossen.
Eine Kultur- und Alltagsgeschichte in Bildern: Der Besucher begleitet Schönberg auf Reisen, trifft ihn in seinen Privaträumen, nimmt Anteil an einem Leben, das von wechselvoller Geschichte geprägt wurde.
Eine Vielfalt fotografischer Objekte: Abzüge aus dem Fotogeschäft und großformatige Künstlerdrucke stehen neben Familienalben und Fotoapparaten aus Schönbergs Zeit.

Kuratoren: Eike Feß und Therese Muxeneder
Architektur: Jochen Koppensteiner

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag 10 –17 Uhr
Jeder 3. Sonntag im Monat:
Di, 28.3.2017 - So, 18.2.2018
Zuhanden Ihrer Majestät
Medaillen Maria Theresias
Das Münzkabinett des Kunsthistorischen Museums bewahrt sowohl in quantitativer als auch qualitativer Hinsicht die exquisiteste Sammlung an Medaillen Maria Theresias. Es gibt daher keinen geeigneteren Ort und Zeitpunkt, um anlässlich des 300. Geburtstags der Monarchin am 13. Mai 2017, ihr gesamtes Leben im Spiegel ihrer Medaillen Revue passieren zu lassen.

Medaillen dienten der dynastischen Erinnerungskultur und versprachen dank ihrer höheren Auflagenzahl, ihrer materialbedingten Langlebigkeit und ihrer dem handlichen Format geschuldeten Mobilität ein Stück Geschichtsschreibung für die Ewigkeit zu sein. Diese „Denkmäler en miniature“ wurden zeitgenössisch als Schau- und Denkmünzen bezeichnet. Sie entwickelten sich zu begehrten Sammel- und Tauschobjekten und konnten als kaiserliche Gesche
Do, 20.4.2017 - Mo, 12.2.2018
Der magische Raum
Bühne - Bild - Modell
Die Modell-Sammlung des Theatermuseums zählt mit fast 1.000 Objekten zu den bedeutendsten Spezialsammlungen dieser Art. Die Modelle lüften die Geheimnisse der theatralen Verwandlungskünste und entführen in die historischen Epochen, in denen die Dramen spielen.

Auf sieben Themeninseln – von Antike, Mittelalter, Renaissance und Barock bis zu Romantik, Revolution und Gegenwart – zeigt die Ausstellung in markanten Beispielen, wie die Bühnenkunst zu verschiedenen Zeiten und unter vielfältigen Perspektiven die jeweiligen Schauplätze gesehen und gestaltet hat. Die Bühne ist magisch, sie erzeugt die Illusion von Zeit und Raum. Doch der Schein trügt: Die Modelle lassen erkennen, dass die Vorstellungen von Epochen variieren, ja manchmal sogar widersprüchlich sind.

Die Ausstellung des Theatermu
Mi, 17.5.2017 - Mo, 8.1.2018
Tenorissimo!
Plácido Domingo in Wien
Unverkennbar dunkel gefärbtes Timbre, hochdramatische Ausdruckskraft, ein beeindruckend breitgefächertes Repertoire – all das reißt die Fans des spanischen Publikumslieblings zu Begeisterungsstürmen hin. Das Theatermuseum feiert Plácido Domingo zu seinem 50. Bühnenjubiläum an der Wiener Staatsoper.

1967 debütierte der als Geheimtipp geltende Plácido Domingo in der Titelrolle von Verdis Don Carlo und eröffnete mit diesem Auftritt eine unvergleichliche Karriere. Wien ist seither ein besonderer „Heimat-Hafen“. Hier trat er in 30 Rollen in 330 Vorstellungen auf. Neben den großen Rollen des italienischen und französischen Fachs reüssierte er ebenso als Wagnersänger, wagte sich an Raritäten und war an richtungsweisenden Opern- und Konzert-Einspielungen beteiligt.

Original-Kostüme, Video- u
Fr, 30.6.2017 - Sa, 30.6.2018
Flandern zu Gast
Madonna mit Kind – Dieric Bouts (um 1415–1475), Nachfolge
Aus dem M – Museum Leuven, Inv.-Nr. S/47/B
Das Kunsthistorische Museum und die Flämische Regierung präsentieren im Rahmen einer Partnerschaft jeweils für ein Jahr eine Leihgabe aus einer flämischen Sammlung in der Kunstkammer. 2017/18 ist nun als fünfte Jahresleihgabe ein wertvolles Tafelgemälde des M - Museum in Leuven aus Flandern zu Gast. Es zeigt die Madonna mit Kind. Das Tafelbild wird ein Jahr lang im Saal 34 der Kunstkammer präsentiert.

Die Muttergottes sitzt in einem Erkerartigen Raum, der sich zu einer weiten, lichtdurchfluteten Landschaft hin öffnet. Behutsam hält Maria das Jesuskind und schaut es mit ernstem, aber liebevollem Blick an. Das Kind hat in der einen Hand einen kleinen Apfel – Anspielung auf den durch seine Geburt und späteren Opfertod überwundenen Sündenfall – und greift sich mit der anderen an die eigenen
Mi, 13.9.2017 - So, 18.2.2018, 00:00
VISIONS OF NATURE
Das Verhältnis des Menschen zur Natur unterliegt einem permanenten Wandel. Nie vor unserer Zeit hatten jedoch die Veränderungen durch menschliches Einwirken auf die Natur so weitreichende Auswirkungen wie heute. Anhand von 25 Positionen internationaler und österreichischer Künstlerinnen und Künstler im Medium Fotografie und Video geht die Ausstellung der Frage nach, wie unsere Beziehung zur Natur aus künstlerischer Sicht gegenwärtig reflektiert wird. Sie thematisieren Natur und die Möglichkeiten der Abbildung und Repräsentation derselben vor dem Hintergrund des Anthropozän, der vom Menschen geprägten Epoche der Erdgeschichte.

Alle Arbeiten siedeln sich im Spannungsfeld zwischen Natur als Sehnsuchtsort sowie Natur als Ressource an und sind in einer Gegenüberstellung von gefährdetem Öko-
Fr, 29.9.2017 - So, 7.1.2018
Raffael
Raffael zählt neben Leonardo da Vinci und Michelangelo zu den bedeutendsten Meistern der Kunstgeschichte. Ob als Maler und Architekt in Florenz und Rom oder im Auftrag von Päpsten und Fürsten – Raffael ist ein wahres Universalgenie der Hochrenaissance.

Die Albertina zeigt die erste monographische Schau, die Raffaels Werk in Österreich präsentiert. Mit rund 130 Zeichnungen und 18 Gemälden versammelt die Ausstellung sämtliche bedeutende Projekte des Künstlers: Von der frühen umbrischen Periode (bis 1504) über die Jahre des Florenz-Aufenthaltes (1504/1505-1508) bis hin zur römischen Zeit (1508/1509-1520) sind beeindruckende Werke aus allen Schaffensphasen zu sehen.

Zahlreiche Werke aus der eigenen Sammlung sowie aus namhaften Museen veranschaulichen die Arbeit des Meisters der Hochrenai
Sa, 7.10.2017 - So, 18.2.2018
Contemporary Art. Die Sammlung Batliner
Schausammlung
Die Entscheidung von Herbert und Rita Batliner 2007, ihre Sammlung der Öffentlichkeit zugänglich zu machen und dafür als Partner die Albertina zu wählen, hat die Museumslandschaft auch im Bereich der zeitgenössischen Kunst bereichert. Denn seit der Jahrtausendwende sammelt das Ehepaar Batliner auch die vielfältige Malerei der Gegenwart: Georg Baselitz, Anselm Kiefer, Alex Katz, Imi Knoebel und Arnulf Rainer.

In der zeitgenössischen Kunst sind es die großen Persönlichkeiten, die an die Stelle von Ismen und Bewegungen der Moderne getreten sind. Zum zehnjährigen Jubiläum der Sammlung Batliner in der Albertina sind diese faszinierenden zeitgenössischen Werke erstmals in einer eigenen Halle zu erleben.
Mi, 18.10.2017 - So, 25.2.2018
100 BESTE PLAKATE 16
Deutschland Österreich Schweiz
Auch 2017 werden die SiegerInnen des Wettbewerbs 100 BESTE PLAKATE 16. Deutschland Österreich Schweiz, die von einer international renommierten Fachjury auserkoren wurden, in einer spannenden Schau im MAK-Kunstblättersaal präsentiert.

„Die Talente, die eine neue Ästhetik durchsetzen, indem sie Jahr um Jahr wiederausgewählt werden, entwickeln sich ihrerseits zu Vertretern einer neuen Form der Klassik. Neue Trends kennen keine Grenzen, jede Generation schuldet es sich selbst, die Normen der Vorgängergeneration zu sprengen, neue Codes zu erfinden, sich mit dem Bruch zu identifizieren, selbst wenn diese Revolutionen mit Abstand betrachtet letztlich nur Entwicklungen sind“, so das Resümee des Vorsitzenden der diesjährigen Jury, Alain Le Quernec.

Die Fachjury – bestehend aus Alain Le Quern
Mi, 18.10.2017 - Di, 1.5.2018
Helena Rubinstein. Die Schönheitserfinderin
Helena Rubinstein war die Pionierin des weiblichen Unternehmertums. Dabei wurde ihr dies nicht in die Wiege gelegt, sie wurde in den 1870er Jahren in Krakau als älteste von 8 Töchtern geboren und wuchs in einer jüdisch-orthodoxen Familie in bescheidenen Verhältnissen auf. Nach einer Zwischenstation in Wien, wo sie im Pelzgeschäft ihrer Tante mitarbeitete und erste Ideen für ihre spätere Karriere sammelte, wanderte sie nach Australien aus und arbeitete zunächst als Kindermädchen. Bald begann sie, aus Polen importierte Cremes zu vertreiben und gründete den ersten Schönheitssalon. Um ihre eigenen Produkte entwickeln zu können, übergab sie das Geschäft zwei ihrer Schwestern und ging nach Paris. 1912 erfand Helena Rubinstein das erste System zur Erkennung von Hauttypen, es folgten Gründungen vo
Do, 19.10.2017 - So, 21.1.2018
THE BIG INVISIBLE
Mit Arbeiten von John Gerrard (IRL/AT), Markus Hoffmann (DE), Hanna Husberg (FIN/AT), Markus Jeschaunig (AT) und Pei-Ying Lin (TW/NL)

The Big Invisible zeigt neue Arbeiten junger österreichischer und internationaler KünstlerInnen, die sich auf unterschiedlichste Weise mit den Auswirkungen menschlichen Handelns auf unsere Lebenswelt beschäftigen.
Die beteiligten KünstlerInnen entwickeln ihre künstlerischen Strategien an der Schnittstelle zu Forschung, Technik, Aktivismus und Kunst und loten dabei so unterschiedliche Themen wie Wetterphänomene, radioaktive Kontaminierung oder die Eigenschaften und Verbreitungswege von Viren aus. Jede der Arbeiten nimmt ein nicht unmittelbar sicht- und greifbares (Strahlung, Viren, Temperatur) oder ephemeres Phänomen (Wolken, ein Ölfilm auf Wasser) zum Au
Mi, 25.10.2017 - So, 21.1.2018
Robert Frank
Robert Franks zwischen 1955 und 1956 aufgenommene Werkgruppe The Americans schrieb Fotogeschichte: Während eines Road Trips durch die USA aufgenommen, beleuchtet Frank in grimmigen schwarz-weiß Bildern den „American way of life“ der Nachkriegszeit, den er als von Rassismus, Gewalt und Konsumkultur geprägt zeigt. Seine Fotos entsprechen damit nicht dem Selbstbild der USA, das gleichnamige Buch kann zunächst nur in Europa veröffentlicht werden. Mit The Americans gelingt Robert Frank eine der einflussreichsten Foto-Arbeiten der Nachkriegszeit, die die Street-Photography nachhaltig erneuerte.

Die Albertina zeigt ausgewählte Werkgruppen, die Robert Franks künstlerischen Werdegang nachzeichnen: Von seinen frühen, auf Reisen in Europa entstandenen Fotografien über The Americans bis hin zu sein
Mi, 25.10.2017 - Mo, 2.4.2018
THOMAS BAYRLE
Wenn etwas zu lang ist – mach es länger
Thomas Bayrle (geb. 1937 in Berlin) verbindet in seiner die MAK-Sammlung reflektierenden Einzelausstellung traditionelle handwerkliche Techniken mit computergenerierter Kunst des Informationszeitalters. Mit Metaphern des Färbens, Webens und Programmierens untersucht Bayrle die Ambivalenz von Kunst, Handwerk, Industrie und lässt kaleidoskopartige Formen – Ornamente der Masse – entstehen.

Seine legendären „Superformen“ entwickelt Bayrle als Referenz auf kulturelle und industrielle Ikonen wie Jesus Christus, Mao, die Autobahn oder das Smartphone. Das überdimensionale Szenenbild iPhone meets Japan (Arbeitstitel, 2017) für die MAK-Säulenhalle komponiert er aus iPhones, die unter den Vorzeichen digitaler Vernetzung zwischen einem Paar, das sich dem flüchtigen Duftspiel hingibt, und architekto
Mi, 8.11.2017 - Mo, 2.4.2018
Bosch tritt auf
Gemäldegalerie der Akademie zu Gast im Theatermuseum
Während der Generalsanierung der Akademie der bildenden Künste Wien werden die Meisterwerke der Gemäldegalerie in neuer Zusammenstellung im Theatermuseum zu Gast sein: neben dem Herzstück der Sammlung, Hieronymus Boschs Weltgerichts-Triptychon, werden hervorragende holländische und flämische Malerei des 17. Jahrhunderts, darunter Gemälde von Rubens, Rembrandt oder van Dyck sowie bedeutende Werke von Lukas Cranach dem Älteren, Tizian, Guardi, Murillo und vielen anderen gezeigt.
Mi, 8.11.2017 - So, 18.2.2018
Thomas Ender - Von Triest nach Rio de Janeiro
Während der Generalsanierung der Akademie der bildenden Künste Wien werden die Meisterwerke der Gemäldegalerie in neuer Zusammenstellung im Theatermuseum zu Gast sein: neben dem Herzstück der Sammlung, Hieronymus Boschs Weltgerichts-Triptychon, werden hervorragende holländische und flämische Malerei des 17. Jahrhunderts, darunter Gemälde von Rubens, Rembrandt oder van Dyck sowie bedeutende Werke von Lukas Cranach dem Älteren, Tizian, Guardi, Murillo und vielen anderen gezeigt.
Mi, 22.11.2017 - So, 1.4.2018
Israel before Israel – Fotografien von Ze’ev Aleksandrowicz 1932–1936
Ze’ev Aleksandrowicz war Zionist und leidenschaftlicher Fotograf. Geboren 1905 in Krakau als Sohn eines Papierhändlers, lebte er als Student auch kurz in Wien. Zahlreiche Reisen führten ihn in europäische Länder und Mitte der 1930er-Jahre einmal um die Welt. Zwischen 1932 und 1935 reiste er drei Mal nach Palästina. Tel Aviv, die 1909 gegründete, erste moderne jüdische Stadt faszinierte ihn. Beeindruckt von der Aufbruchsstimmung in dem rasant wachsenden zionistischen Projekt, fotografierte Aleksandrowicz in den modernen Stilen der Neuen Sachlichkeit und des Neuen Sehens europäische Immigranten wie auch Araber, Ozeandampfer und die Baustellen der gerade entstehenden Architektur der modernistischen „Weißen Stadt“. Nach seiner Hochzeit mit einer sefardischen Jüdin im Jahr 1936 wählte er Tel Av
Mi, 6.12.2017 - Di, 1.5.2018, 00:00
Genosse. Jude. Wir wollten nur das Paradies auf Erden
„Alle Macht den Sowjets. Frieden, Land und Brot“. Für diese Devisen begeisterten sich auch viele Juden. In Russland erhofften sie sich einen Bruch mit dem jahrhundertealten Antisemitismus des Zarenreichs. Die Strahlkraft der Revolution ging weit über die russischen Grenzen hinaus. Weltweit und auch in Österreich begannen Juden für die Gleichstellung aller Menschen zu kämpfen. Sie alle träumten vom Paradies auf Erden. Dabei entstanden enge Beziehungen zwischen österreichischen und russischen Marxisten. Oftmals waren es jüdische Kommunisten, die zwischen diesen beiden Welten vermittelten. Diese Verbindungen auf diplomatischer, politischer, gesellschaftlicher und kultureller Ebene bilden den Ausgangspunkt für die Betrachtung der geschichtlichen Ereignisse beider Länder. Beginnend mit dem Exil
Wien
Kaiserliches Wien – zeitlose Pracht

Ein Spaziergang durch Wien ist wie eine Zeitreise in die imperiale Vergangenheit – kein Wunder, dass die historische Innenstadt von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt wurde. In Wien gibt es über 27 Schlösser und mehr als 150 Palais, an jeder Ecke können Sie wertvolle Kulturgüter entdecken oder in einem Kaffeehaus von der guten alten Kaiserzeit träumen. Haben Sie Lust auf edles Shopping? Dann suchen Sie doch einen der K & K Hoflieferanten auf!
Ob zu Fuß, mit der Straßenbahn oder aber – ganz traditionell – kutschiert von einem Fiaker: Ein Rundgang über die Wiener Ringstraße ist Sightseeing der besondern Art, denn der Prachtboulevard ist von zahlreichen Parks und Bauwerken gesäumt. Wenn Wiener in die „Burg“ gehen, dann meinen sie das Burgtheater, die
Pop-Up World
Erzählungen
Mit der Wiedereröffnung des Weltmuseums Wien ist ein innovatives Buch zum Museum erschienen. Die Ausstellung Pop-Up World: Erzählungen macht dieses Buch teilweise real begehbar. Jeweils mehrere Objekte sind zu abgeschlossenen Erzählungen arrangiert. Die Bandbreite der Themen erstreckt sich von traditioneller Ethnographie bis zu Kunstgeschichte, von historischen Erwerbsumständen der Objekte bis zu Glaubensinhalten verschiedener Weltreligionen, von Sammlerpersönlichkeiten bis zum Spannungsverhältnis zwischen „Eigenen“ und „Fremden“.

Für eine Ausstellung eher unüblich treten die KuratorInnen als ErzählerInnen durch Filmaufnahmen selbst auf. Sie berichten über ihre Lieblingsobjekte, zu denen sie in einer besonderen, oftmals ganz persönlich gefärbten Beziehung stehen.

Sie alle vereint die
Dejan Kaludjerović
Conversations
Dejan Kaludjerović (geboren in Belgrad, ehem. Jugoslawien) kreiert Zeichnungen, Gemälde, Installationen und entwickelt forschungsbasierte Projekte. Seine Installation unter dem Titel „Conversations“ ist eines dieser Projekte, das eine Art Übersicht seiner jahrelangen Forschungs- und Produktionsarbeit darstellt. Zwischen 2013 und 2017 interviewte Kaludjerović Kinder im Alter von 6-10 Jahren mit einer Reihe von einfachen, aber provokativen Fragen.

Jedes Interview fand im Kontext der Residenzen, die der Künstler in Russland, Aserbaidschan, Israel, im Iran und seinen „Heimatländern“ Österreich und Serbien hatte, statt. Diese Interviews wurden aufgezeichnet. Die zusammengetragenen Aufnahmen wurden dann in den Ausstellungen im jeweiligen Kontext als Klanginstallationen präsentiert.
Lisl Ponger
The Master Narrative
Auf Einladung des Weltmuseums Wien zeigt das MuKul, das (fiktive) Museum für fremde und vertraute Kulturen, eine Ausstellung der Künstlerin Lisl Ponger. Sechs großformatige, inszenierte Fotografien in Leuchtkästen sowie eine einen Museumstag lang dauernde 2-Kanal-Installation mit dem Titel The Master Narrative und Don Durito laden die BesucherInnen auf Entdeckungsreisen ein.

In Tahiti werden sie Zeugen einer Konferenz. Auf einer Gartenparty in einer tropischen, in der Säulenhalle des Weltmuseums Wien gelegenen Landschaft, unterhalten sich Christoph Kolumbus und Margaret Mead bei einem Glas Wein, während Franz Boas Kunststücke vorführt. Die Künstlerin selbst trifft Vorbereitungen, um als teilnehmende Beobachterin ihrer Arbeit nachzugehen, während Indian(er) Jones den roten Vorhang lüftet
Rajkamal Kahlon
Staying with Trouble
In der Ausstellung „Staying with Trouble“ präsentiert die Künstlerin Rajkamal Kahlon eine Werkreihe, die inspiriert von einer zweimonatigen Residency im Weltmuseum Wien entstand. Während ihres Aufenthalts durchforstete sie historisches Material in der Photosammlung des Museums.

Rajkamal Kahlon setzt sich im Besonderen mit ethnographischen Portraitphotographien im späten 19. und frühen 20. Jahrhundert auseinander. Die Inszenierung dieser Abbildungen baute häufig auf Konstruktionen des „Wilden“ oder „Primitiven“ auf und bildete so den Grundstein für Darstellungscodes, die sich teils noch heute wiederfinden. Durch ihre visuelle Analyse erforscht die Künstlerin diese Kontinuitäten. In ihren Bildtransformationen fordert sie das Publikum auf, den eigenen Blick zu hinterfragen. Der Titel der A
Sharing Stories
Dinge sprechen
Das Weltmuseum Wien hat seit 2015 über zwei Jahre lang zehn temporäre Stationen bespielt und unterschiedliche Menschen dazu eingeladen, einen jeweils für sie bedeutenden Gegenstand zu bringen und dessen Geschichte zu erzählen.

Die Ausstellung zeigt die gesamte Sammlung von 150 Ding-Geschichten. 20 davon werden von Tal Adler porträtiert: Einerseits als Photoporträts an ihrem „üblichen Aufenthaltsort“ (zu Hause auf der Ablage, in einer Schachtel unter dem Bett, in der Tasche, der Hand oder auf dem eigenen Kopf), andererseits in Form von Videointerviews mit ihren BesitzerInnen und mit anderen Leuten, die über die Gegenstände aus ihrer eigenen Perspektive sprechen.

Ausgehend von einem für das Projekt eigens entwickelten offenen Interviewformat entstanden 150 persönliche, reichhaltige und
JÜDISCHES MUSEUM WIEN
  • Museum der Geschichte der Wiener Juden
KUNST HAUS WIEN / MUSEUM HUNDERTWASSER
  • von Friedensreich Hundertwasser gestaltet
CLASSIC.ESTERHAZY EISENSTADT
  • Konzertereihe im Schloss Esterházy in Eisenstadt
ARNOLD SCHÖNBERG CENTER WIEN
  • Das Arnold Schönberg Center ist seit 1998 zentraler Bewahrungsort von Schönbergs Nachlass und ein öffentliches Kulturzentrum in Wien.
MAK - MUSEUM FÜR ANGEWANDTE KUNST WIEN
  • Österreichisches Museum für angewandte Kunst / Gegenwartskunst
GLORIA THEATER WIEN
  • Theater, Kabarett, Varieté und Kindertheater
Technisches Museum Wien
  • Das Technische Museum Wien bietet auf einer Fläche von etwa 22.000 m² Raum für interessante Einblicke in die Welt der Technik.
Burg Forchtenstein
  • Burg Forchtenstein ist als eines der bedeutendsten Wahrzeichen des Burgenlandes auf den Ausläufern des Rosaliengebirges gelegen:
Burg Forchtenstein
  • Burg Forchtenstein ist als eines der bedeutendsten Wahrzeichen des Burgenlandes auf den Ausläufern des Rosaliengebirges gelegen
Schloss Esterházy
  • Eines der schönsten Barockschlösser Österreichs
Schloss Esterházy
  • Eines der schönsten Barockschlösser Österreichs
Schloss Lackenbach
  • Im Museum im Schlosskomplex des Renaissanceschlosses Lackenbach ist man der Natur auf der Spur.
Schloss Lackenbach Museum
  • Im Museum im Schlosskomplex des Renaissanceschlosses Lackenbach ist man der Natur auf der Spur.
Jazz Fest Wien
  • JazzFest Wien: jazz, music & arts
  • Das Jazz Fest Wien findet wieder im Sommer 2017 statt.
Wien Museum
  • Das Wien Museum ist ein urbanes Universalmuseum mit einem breiten Spektrum von Sammlungen und Ausstellungen – von Stadtgeschichte über Kunst bis zu Mode und Alltagskultur, von den Anfängen der Besiedelung bis zur Gegenwart.
freikarte.at
  • Der österreichische Kulturkalender mit Gewinn
  • täglich Tickets für Kabarett, Musik, Theater, Festival & Ausstellungen gewinnen.
Arnold Schönberg Center
Ausstellung, Konzerte, Symposia
Zaunergasse 1 | A-1030 Wien
Theater an der Wien
Linke Wienzeile 6 | 1060 Wien
MAK - Museum für Angewandte Kunst / Gegenwartskunst
Stubenring 5 | A-1010 Wien
Internationales Kulturfestival Esperantella
Künstlergasse 11 | 1150 Wien
Fondation Herz
Parkring 13/3 | 1010 Wien
Haus der Musik
das Klangmuseum
Seilerstätte 30 | 1010 Wien
Hofmobiliendepot. Möbel Museum Wien
Andreasgasse 7 | 1070 Wien
Hofburg Wien
Kaiserappartements - Sisi Museum - Silberkammer
Hofburg - Michaelerkuppel | 1010 Wien
Schloß Schönbrunn
Schloß Schönbrunn | 1130 Wien
Charles Chaplin. Das Gesamtwerk
Augustinerstraße 1 | 1010 Wien
KosmosTheater
Siebensterngasse 42 | 1070 Wien
PASIONAL TANGO CLUB VIENNA
Gärtnergasse 15 | 1030 wien
ZEBRA Zentrum für Moderne und Klassische Fotografie
Burggasse 46 | 1070 Wien
read!!ing room
Raum für (Alltags)kultur
Anzengrubergasse 19/1 | 1050 Wien
Schauspielhaus Wien
Porzellangasse 19 | 1090 Wien
DSCHUNGEL WIEN Theaterhaus für junges Publikum
im MuseumsQuartier
Museumsplatz 1 | 1090 Wien
ImPulsTanz
Vienna International Dance Festival
Museumstr. 5/21 | 1070 Wien
Odeon
Taborstraße 10 | 1020 Wien
Bella Italia und Anderes
Wilhelm exnergasse 15 | 1090 wien
Musik am 12ten - Freundeskreis der evangelischen Kirchenmusik
Amt für Evangelische Kirchenmusik
Matthias Krampe
Severin-Schreiber-Gasse 3 | 1180 Wien
TAG
Theater an der Gumpendorfer Straße
Gumpendorfer Straße 67 | 1060 Wien
brut
Koproduktionshaus Wien GmbH
Karlsplatz 5 | 1010 Wien
Schmetterlinghaus
Palmenhaus
Burggarten Hofburg | 1010 Wien
Printed Matter: Art vs. Fashion. Fotografie an der Schnittstelle von Mode und Kunst, Magazinen und Museen.
Absberggasse 27 | 1100 Wien
galerie GALERIE
Heimo Bachlechner
Staudgasse 72 | 1180 Wien
Konzerte in der Karlskirche Wien
Vivaldi Vier Jahreszeiten
Mozart Requiem
Innsbrucker Bundesstraße 47/9 | 5020 Salzburg
museum gugging
Am Campus 2 | 3400 Maria Gugging
Theater-Center-Forum
Porzellangasse 50 | 1090 Wien
Naturhistorisches Museum Wien
Maria-Theresien-Platz | 1010 Wien
Oxymoron
Burggasse 98 | 1070 Wien
mumok
Museum Moderner Kunst Stiftung Ludwig Wien
Museumsplatz 1 | 1070 Wien
sirene Operntheater
Währinger Strasse 15/2/9 | 1090 Wien
ZEBRA Zentrum für Klassische und Moderne Fotografie
Fotolabor
Photomanufaktur
Burgggasse 46 | 1070 Wien
ZEBRA Zentrum für Klassische und Moderne Fotografie
Fotolabor
Photomanufaktur
Burgggasse 46 | 1070 Wien
Initiative-Schwendermarkt
Schwendermarkt 1 | 1150 Wien
1. Wiener Zaubertheater
Andreas Swatosch - Slotini
Riesenradplatz 2/4 | 1020 Wien
Carlos Forte-Berg
argentinischer Tango
Gärtnerg. 15 | 10301 wien
Natascha Auenhammer
Burggasse 46/1 | 1070 Wien
Natascha Auenhammer
Burggasse 46 | 1070 Wien
Pasional Tango Club Vienna
Carlos Forte-Berg
Rosa Forte-Berg
Josafsplatz 6 | 1010 Wien
sirene Operntheater
Währinger Strasse 15/2/9 | 1090 Wien
YVES
CHIKURU
MULUME
ZANASCHKAGASSE12/18/6 | 1120 WIEN
Bitte aktualisieren sie Ihren Flash-Player!