Veranstaltungskalender | Terminsuche

. . Kalender öffnen   -   . . Kalender öffnen
Do, 8.12.2016, 09:30
Schnurgerade
Theater mit Tanz und Bewegung für alle ab 3 Jahren
Zwei Freunde wohnen zusammen in einem kleinen Haus. Es geht ihnen gut und sie haben alles, was sie sich wünschen. Eines Tages entdecken sie etwas, was sie noch nie zuvor gesehen haben: Mitten durch ihr schönes Haus, mitten durchs Wohnzimmer, ja auch durch den Schrank, durch das Bett, sogar durch die Kleidung geht plötzlich eine seltsame Linie. Durch den Garten, durch die Geranien, durch die Wiese und den Teich zieht sich die geheimnisvolle Grenze. Was hat das bloß zu bedeuten?

Inszenierung: Julia Dina Heße
Bühne & Kostüme: Bernhard Niechotz
Komposition & musikalische Einstudierung: Jonas Nondorf
Dramaturgie & Theaterpädagogik: Angelika Schlaghecken
Do, 8.12.2016, 11:30
Schnurgerade
Theater mit Tanz und Bewegung für alle ab 3 Jahren
Zwei Freunde wohnen zusammen in einem kleinen Haus. Es geht ihnen gut und sie haben alles, was sie sich wünschen. Eines Tages entdecken sie etwas, was sie noch nie zuvor gesehen haben: Mitten durch ihr schönes Haus, mitten durchs Wohnzimmer, ja auch durch den Schrank, durch das Bett, sogar durch die Kleidung geht plötzlich eine seltsame Linie. Durch den Garten, durch die Geranien, durch die Wiese und den Teich zieht sich die geheimnisvolle Grenze. Was hat das bloß zu bedeuten?

Inszenierung: Julia Dina Heße
Bühne & Kostüme: Bernhard Niechotz
Komposition & musikalische Einstudierung: Jonas Nondorf
Dramaturgie & Theaterpädagogik: Angelika Schlaghecken
Do, 8.12.2016, 19:30
Wie es euch gefällt
Komödie von William Shakespeare
Die ganze Welt ist Bühne und alle Fraun und Männer bloße Spieler.

Wer bin ich? Und was will ich? Und vor allem wen? Im Ardennerwald kreist eine schräge Truppe Sinnsucher und Liebeswütiger, Aussteiger und Verbannter um diese Fragen und um sich selbst. In Shakespeares Waldutopie geraten Geschlechterrollen, Selbstbilder, Hierarchien und sonstige Gewissheiten gewaltig ins Wanken.

Doch zurück zum Beginn der Anarchie: Der dekadente Herzog Frederick hat seinen Bruder entmachtet und ihn mit seinem Gefolge in den Wald verbannt. Zu den Exilanten stößt der junge Orlando, der mit seinem Bruder Oliver ums väterliche Erbe streitet und ebenfalls in Ungnade des Herrschers gefallen ist. Orlando wähnt seine Geliebte Rosalind noch mit ihrer Cousine Celia bei Hofe – dabei ist auch sie schon im Wald, ver
Do, 8.12.2016, 20:00
Der Auftrag
Konrad Kästner
Im Rahmen der experimentellen Reihe FORMATE entsteht Konrad Kästners multimediales Projekt, das die Grenzen von Dokumentarfilm, augmented reality (erweiterte Realität) und fiktionalem Theater auflöst. Der Dokumentar filmer macht sich mit seinem Filmteam auf in den Osten der Republik. In einer widersprüchlichen Region zwischen Flüchtlings heimen, Tagebau, Selbstironie und Angst vor Veränderungen sucht er nach nichts Geringerem als der nackten Wahrheit. Es entsteht ein wildes Roadmovie, ein multimediales Theaterspektakel frei nach der Novelle Der Auftrag – Vom Beobachten des Beobachters der Beobachter von Friedrich Dürrenmatt.
Woher kommt dieses Gefühl, unsere Sicherheit und Kultur – wenn nicht gar unsere ganze Zivilisation – sei bedroht? Entspricht der rote Faden der andauernden Krisen uns
Do, 8.12.2016, 20:00
Der Liebestrank (L'elisir d'amore)
Gaetano Donizetti
Opera buffa in zwei Akten
Libretto von Felice Romani nach Le Philtre von Eugène Scribe

»Bei Wagner stammt die riskante Mixtur bezeichnenderweise aus dem Medizinschrank von Isoldens Mutter. In Donizettis Oper werden dem Landwirt Nemorino von einem fahrenden Quacksalber zwei Flaschen dünnen Rotweins angedreht. Aber anders als Tristan behält Nemorino Leben, Lust und Libido, was letzten Endes gegen Mütter und für Rotwein spricht.« (Loriot)

Ein armer Niemand liebt die Schönste im Dorf über alle Maßen, doch die tändelt lieber mit einem feschen Soldaten. Eifersüchtig greift der Vernachlässigte zum äußersten Mittel und will, was sein Charme nicht bewirkt, mit chemischer Hilfe erzwingen. Und siehe da, die heiß begehrte Schöne ändert Herz und Sinn und schenkt ersteres dem so unermüdlichen B
Do, 8.12.2016, 11:30
Die Schneekönigin
Hans Christian Andersen
Familienstück zur Weihnachtszeit

Kay und Gerda sind Nachbarskinder. Obwohl ihr gemeinsamer Garten eher an einen etwas größeren Blumentopf erinnert, gefällt er ihnen – der gemeinsamen Spiele wegen und weil dort im Sommer die Rosen so herrlich blühen und duften. Ihr Glück wäre ungetrübt, gäbe es da nicht diesen zerbrochenen Zauberspiegel, dessen Splitter durch die Welt fliegen, schöne Dinge in hässliche verwandeln und so allerlei Unheil anrichten. Als eines Tages auch Kay von einem Splitter im Herzen getroffen wird, verliert er alle Lust an der zuvor geliebten kleinen Welt. Er entwickelt eine Faszination für den Winter mit seinen Eisblumen und lässt sich deshalb umso williger von jener unbekannten, kalten Schönheit auf dem Schlitten entführen. Als es Frühling wird und Kay immer noch fe
Do, 8.12.2016, 09:00
Die Schneekönigin
Hans Christian Andersen
Familienstück zur Weihnachtszeit

Kay und Gerda sind Nachbarskinder. Obwohl ihr gemeinsamer Garten eher an einen etwas größeren Blumentopf erinnert, gefällt er ihnen – der gemeinsamen Spiele wegen und weil dort im Sommer die Rosen so herrlich blühen und duften. Ihr Glück wäre ungetrübt, gäbe es da nicht diesen zerbrochenen Zauberspiegel, dessen Splitter durch die Welt fliegen, schöne Dinge in hässliche verwandeln und so allerlei Unheil anrichten. Als eines Tages auch Kay von einem Splitter im Herzen getroffen wird, verliert er alle Lust an der zuvor geliebten kleinen Welt. Er entwickelt eine Faszination für den Winter mit seinen Eisblumen und lässt sich deshalb umso williger von jener unbekannten, kalten Schönheit auf dem Schlitten entführen. Als es Frühling wird und Kay immer noch fe
Fr, 9.12.2016, 19:30
Chorkonzert:
Städtischer Musikverein Paderborn | Vokalsolisten | Kaiser
Vokalsolisten
Städtischer Musikverein Paderborn
Marbod Kaiser, Leitung

Johann Sebastian Bach: Weihnachts-Oratorium Kantaten 4-6
Fr, 9.12.2016, 19:30
Niederdeutsche Bühne: Acht Fraulüü
nach der Kriminalkomödie DIE ACHT FRAUEN von Robert Thomas, Übertragung ins münsterländer Platt von Hannes Demming
Premiere: 25. November 2016, Kleines Haus

Eine Kriminalkomödie vom Feinsten bietet in dieser Spielzeit die Niederdeutsche Bühne mit ihrem Stück ACHT FRAULÜÜÜ. Das wieder von Hannes Demming ins münsterländer Platt übertragene Stück stammt von Robert Thomas und ist vielen Zuschauern sicher in der Verfilmung von François Ozon unter dem Titel ACHT FRAUEN bekannt.

Wir befinden uns in einer repräsentativen aber etwas abseits gelegenen Villa in der Mitte des letzten Jahrhunderts. Gleich zu Beginn des Stücks erhält der einzige Mann im Haus sein Frühstück ans Bett gebracht, allerdings kann er es aus zwei Gründen nicht mehr genießen: das Zimmermädchen lässt das Frühstückstablett fallen, als sie ihn im Bett sieht und außerdem hat der Herr ein Messer im Rücken. Die anwesenden Damen – Ehefrau, zw
Fr, 9.12.2016, 11:00
Ronja Räubertochter
Familienstück von Astrid Lindgren
Für alle ab 6 Jahren / 1. Klasse

Dann falle ich eben nicht in den Höllenschlund. Sonst noch was?

Ronja ist die Tochter des Räuberhauptmanns Mattis und lebt zusammen mit seiner lauten, aber liebenswerten Räuberbande in der Mattisburg. Bei Ronjas Geburt hatte ein Blitzeinschlag die Burg gespalten und einen tiefen Abgrund hinterlassen. Eines Tages zieht in den einen Teil, ungeladen und unerwünscht, der gegnerische Räuberhauptmann Borka mit seiner Bande ein und nennt diesen Bereich fortan Borkafeste. Als Ronja heranwächst und es ihr auf der Burg zu langweilig wird, erkundet sie in langen Streifzügen den Mattiswald, in dem es von Abenteuern und geheimnisvollen Wesen wie Graugnomen, Rumpelwichten und Wilddruden nur so wimmelt. Eines Tages trifft Ronja auf Birk, den Sohn Borkas. Schnell we
Fr, 9.12.2016, 19:30
Wie es euch gefällt
Komödie von William Shakespeare
Die ganze Welt ist Bühne und alle Fraun und Männer bloße Spieler.

Wer bin ich? Und was will ich? Und vor allem wen? Im Ardennerwald kreist eine schräge Truppe Sinnsucher und Liebeswütiger, Aussteiger und Verbannter um diese Fragen und um sich selbst. In Shakespeares Waldutopie geraten Geschlechterrollen, Selbstbilder, Hierarchien und sonstige Gewissheiten gewaltig ins Wanken.

Doch zurück zum Beginn der Anarchie: Der dekadente Herzog Frederick hat seinen Bruder entmachtet und ihn mit seinem Gefolge in den Wald verbannt. Zu den Exilanten stößt der junge Orlando, der mit seinem Bruder Oliver ums väterliche Erbe streitet und ebenfalls in Ungnade des Herrschers gefallen ist. Orlando wähnt seine Geliebte Rosalind noch mit ihrer Cousine Celia bei Hofe – dabei ist auch sie schon im Wald, ver
Fr, 9.12.2016, 20:00
3. Symphoniekonzert:
Bielefelder Philharmoniker | Friedrich | Kalajdzic
M. Haydn / Schnittke / J. Haydn / Beethoven
Bielefelder Philharmoniker
Reinhold Friedrich, Trompete
Alexander Kalajdzic, Leitung

Michael Haydn: Konzert für Trompete, Streicher, Hörner und Basso continuo in D-Dur
Alfred Schnittke: Moz-Art à la Haydn
Joseph Haydn: Konzert für Trompete und Orchester in Es-Dur
Ludwig van Beethoven: Sinfonie Nr. 8 in F-Dur op. 93

Humor ist eine Eigenschaft, die man Beethoven nicht sofort unterstellt. Doch seine 8. Sinfonie überrascht durch ihren geistreichen Witz und einen Humor, dem nicht zu trauen ist. Auch hier zeigt sich Beethoven als Meister: Er orientiert sich an klassischen Gattungskonventionen à la Haydn und spielt mit ihnen, setzt hörbar rhythmische Irritationen, komponiert keinen wirklich langsamen Satz oder scheint die eigene, zu keinem Ende finden wollende Steigerungswut in sei
Fr, 9.12.2016, 20:00
Hexenjagd
Arthur Miller
Das Vieh rennt herrenlos über die Straßen von Salem, verlassene Höfe, verwahrloste Felder. Es hat Tote gegeben, viele Tote. Was ist geschehen? Eines Nachts werden die jungen Mädchen des Ortes bei rituellen Tänzen in den Wäldern überrascht. Einige von ihnen verstummen, bekommen Fieber, werden von Krämpfen geschüttelt. Unsicherheit macht sich in dem streng puritanischen Dorf breit, ob es sich um eine Krankheit oder doch um einen Fall von Teufelsanbetung handelt. Der bekannte Exorzist Reverend Hale wird beauftragt, die mysteriösen Ereignisse zu untersuchen und stellt die Mädchen zur Rede. Doch statt auszusagen, beginnen sie, andere Frauen des Dorfes zu beschuldigen. Der Hexenprozess entwickelt eine tödliche Dynamik. Denunziationen, Misstrauen und Paranoia greifen um sich.
Das allgemeine Kli
Fr, 9.12.2016, 16:00
"Boogie Woogie Santa Claus" - Dennis Koeckstadt & Dieter Kropp
Das Duo kombiniert den Boogie Woogie- Pianisten Dennis Koeckstadt mit Dieter Kropp an Mundharmonika und Gesang.Die gemeinsame Liebe zu den authentischen Musikformen Blues und Boogie Woogie brachte die beiden Protagonisten vor einiger Zeit zusammen. Diese Musik, das bedeutet Vitalität und Energie und dabei geht es musikalisch in die erste Hälfte des vergangenen Jahrhunderts, in die Zeit der großen Boogie Woogie-Pianisten und der Mundharmonika-Pioniere – mit einem spannendem und abwechslungsreichem Repertoire und einer von musikalischer Leidenschaft geprägten Atmosphäre. In diesem Sinne: „Throw A Boogie Woogie“.
KULTURTEAM DER STADT DETMOLD | Charles-Lindbergh-Ring 10 | 32756 Detmold
Sa, 10.12.2016, 19:30
Die Nibelungen
Trauerspiel von Friedrich Hebbel
Ich kann’s nicht mehr – mir wird die Last zu schwer – nehmt mir meine Kronen ab – und schleppt die Welt auf Eurem Rücken weiter.

Friedrich Hebbel führt uns zurück zu den Anfängen der europäischen Zivilisationsgeschichte. Er macht aus dem vermeintlichen Nationalepos der Deutschen, dem mittelhochdeutschen NIBELUNGENLIED, eine explosive, bildgewaltige Fabel über die Hybris der Menschen.

Seine Trilogie DER GEHÖRNTE SIEGRIED, SIEGFRIEDS TOD und KRIEMHILDS RACHE erzählt von Helden und dramatisch Gefallenen, von Liebe und Verrat, Mord und Tod. Im Zentrum der Nibelungen stehen starke Frauen: Kriemhild, Schwester des Burgunderkönigs Gunther, und Brunhild aus Isenland, die für die Männer als unbesiegbar gilt. Gunther ist verrückt nach Brunhild, so wie Siegfried nach Kriemhild. Siegfried – Bild
Sa, 10.12.2016, 19:30
Leonce und Lena
Lustspiel von Georg Büchner
Mein Leben gähnt mich an wie ein großer weißer Bogen Papier, den ich vollschreiben soll, aber ich bringe keinen Buchstaben heraus.

Die Welt ist schön und weit, und doch fühlen sich die Königskinder Leonce und Lena in ihren Reichen Pipi und Popo wie Gefangene. Dabei fehlt es an nichts – Reichtum, Macht und nun auch noch eine angemessene Hochzeit sind in Aussicht gestellt. Aber die Banalität und Kleingeistigkeit der Umgebung legt sich schwer auf die Seele. Leonce fühlt sich unendlich müde in seinem jungen Leben, in dem es nur Langeweile und Wortgefechte mit seinem zynischen Freund Valerio gibt. Könnte man doch Ideale entwickeln und die Welt verändern! Stattdessen soll man heiraten und König werden. Prinzessin Lena sehnt sich nach einer großen, schönen Liebe und nach Selbstbestimmung. Eher
Sa, 10.12.2016, 11:00
Die Schneekönigin
Hans Christian Andersen
Familienstück zur Weihnachtszeit

Kay und Gerda sind Nachbarskinder. Obwohl ihr gemeinsamer Garten eher an einen etwas größeren Blumentopf erinnert, gefällt er ihnen – der gemeinsamen Spiele wegen und weil dort im Sommer die Rosen so herrlich blühen und duften. Ihr Glück wäre ungetrübt, gäbe es da nicht diesen zerbrochenen Zauberspiegel, dessen Splitter durch die Welt fliegen, schöne Dinge in hässliche verwandeln und so allerlei Unheil anrichten. Als eines Tages auch Kay von einem Splitter im Herzen getroffen wird, verliert er alle Lust an der zuvor geliebten kleinen Welt. Er entwickelt eine Faszination für den Winter mit seinen Eisblumen und lässt sich deshalb umso williger von jener unbekannten, kalten Schönheit auf dem Schlitten entführen. Als es Frühling wird und Kay immer noch fe
Sa, 10.12.2016, 19:30
Don Carlo
Giuseppe Verdi
Oper in vier Akten nach Schillers dramatischem Gedicht Don Carlos, Infant von Spanien
Libretto von Joseph Méry und Camille du Locle

»Wir sehen uns wieder in einer besseren Welt, Schon schlägt für uns die erste Stunde der Ewigkeit …« (Elisabeth)

Dem Infanten Don Carlo wird aus politischen Gründen die Heirat mit der Prinzessin Elisabetta angetragen. Trotz des diplomatischen Hintergrundes der angestrebten Liaison verlieben sich die beiden, doch alsbald scheitert das vermeintliche Glück: Carlos Vater Filippo selbst nimmt Elisabetta zur Gemahlin. Aus der Perspektive des religiöspatriarchalischen Systems verwandelt sich somit die Begierde der jungen Menschen in Inzest. Doch das Verlangen bleibt, wird noch größer und das Ausleben vor dem Hintergrund der scharfen Gesetze gleichzeitig gefä
Sa, 10.12.2016, 19:30
Rondo
Alan Ayckbourn
Alan Ayckbourn hat mit Rondo fünf kurze, miteinander verbundene Stücke geschrieben, die in beliebiger Reihenfolge gespielt werden können. Jedes ist in sich abgeschlossen, jedes verweist dennoch auf die anderen. Zusammen ergeben sie ein spielerisches Kaleidoskop, dessen Protagonisten auf der Flucht vor sich selbst oder anderen sind, verstrickt in die Vergangenheit und auf der Suche nach neuen Möglichkeiten.
Da ist zum Beispiel die Theateragentin Gale Devonne, die Frau mit der tragischen Erste-Liebe-Geschichte, die junge Mädchen an Politiker vermittelt und die sich einem äußerst gewaltbereiten Trupp von Gläubigern nur mit Hilfe eines lästigen, aber unvermutet fantasiebegabten Nachbarn entziehen kann. Unterdessen wartet die von ihr vermittelte schauspielbegabte Schülerin Roz Perkins im Büro
Sa, 10.12.2016, 19:30
Rondo
Alan Ayckbourn
Alan Ayckbourn hat mit Rondo fünf kurze, miteinander verbundene Stücke geschrieben, die in beliebiger Reihenfolge gespielt werden können. Jedes ist in sich abgeschlossen, jedes verweist dennoch auf die anderen. Zusammen ergeben sie ein spielerisches Kaleidoskop, dessen Protagonisten auf der Flucht vor sich selbst oder anderen sind, verstrickt in die Vergangenheit und auf der Suche nach neuen Möglichkeiten.

Da ist zum Beispiel die Theateragentin Gale Devonne, die Frau mit der tragischen Erste-Liebe-Geschichte, die junge Mädchen an Politiker vermittelt und die sich einem äußerst gewaltbereiten Trupp von Gläubigern nur mit Hilfe eines lästigen, aber unvermutet fantasiebegabten Nachbarn entziehen kann. Unterdessen wartet die von ihr vermittelte schauspielbegabte Schülerin Roz Perkins im Bür
Sa, 10.12.2016, 17:30
"Akustik Pop mit Groove" - Scheel
Mit ausgefeiltem dreistimmigen Satzgesang und virtuosen Gitarreneinlagen begeistern „SCHEEL“ ihre Zuhörer. In ihren reinen Akustik-Adaptionen bekannter Pop- und Rocksongs verzichten sie auf jeglichen elektronischen Schnickschnack und schaffen es mit vollem körperlichen und stimmlichen Einsatz das Publikum vom Hocker zu reißen. „SCHEEL“ das ist Akustik-Pop der gehobenen Klassen, mit wunderschönen Stimmen, jeder Menge Groove und mitreißenden Gitarrensoli.
KULTURTEAM DER STADT DETMOLD | Charles-Lindbergh-Ring 10 | 32756 Detmold
Sa, 10.12.2016, 16:00
"Didgeridoo & Känguru" - Karibuni
Ist der Koala wirklich ein Bär? Welche Tiere leben in Australien? Was ist ein Didgeridoo? Wer ist der „Lachende Hans“? Wie leben die Kinder der Aboriginies, der australischen Ureinwohner? Nicht nur diese Fragen werden beantwortet; eine Auswahl an australischen Kinderliedern und Geschichten werden auf spannende Weise vorgestellt.
KULTURTEAM DER STADT DETMOLD | Charles-Lindbergh-Ring 10 | 32756 Detmold
So, 11.12.2016, 12:00
2. Kinderkonzert:
Sinfonieorchester Münster | Schmid-Kapfenburg
Max und Moritz
Eine musikalische Lausbubengeschichte nach Wilhelm Busch
Sinfonieorchester Münster
Thorsten Schmid-Kapfenburg, Musikalische Leitung
Hartwig Maag, Konzeption & Moderation

Musik von Gisbert Näther

Ach, was muss man oft von bösen
Kindern hören oder lesen!!
Wie zum Beispiel hier von diesen,
Welche Max und Moritz hießen …

Kennt ihr auch solche Frechdachse oder sollte es in Münster nur brave Kinder geben? Im 2. Kinderkonzert treiben die bekannten Lausbuben Max und Moritz allerlei Unfug im Orchester und auf der Bühne. Also im Theater wird es sehr turbulent zugehen. Das solltet ihr euch nicht entgehen lassen!

Wenn JeKiSS-Chöre oder andere Kinderchöre in jeweils einer Vorstellung beim Abschluss-Lied auf der Bühne mitwirken wollen, melden sie sich bitte im Musikbüro bis zum 30. September!
So, 11.12.2016, 10:30
2. Kinderkonzert:
Sinfonieorchester Münster | Schmid-Kapfenburg
Max und Moritz
Eine musikalische Lausbubengeschichte nach Wilhelm Busch
Sinfonieorchester Münster
Thorsten Schmid-Kapfenburg, Musikalische Leitung
Hartwig Maag, Konzeption & Moderation

Musik von Gisbert Näther

Ach, was muss man oft von bösen
Kindern hören oder lesen!!
Wie zum Beispiel hier von diesen,
Welche Max und Moritz hießen …

Kennt ihr auch solche Frechdachse oder sollte es in Münster nur brave Kinder geben? Im 2. Kinderkonzert treiben die bekannten Lausbuben Max und Moritz allerlei Unfug im Orchester und auf der Bühne. Also im Theater wird es sehr turbulent zugehen. Das solltet ihr euch nicht entgehen lassen!

Wenn JeKiSS-Chöre oder andere Kinderchöre in jeweils einer Vorstellung beim Abschluss-Lied auf der Bühne mitwirken wollen, melden sie sich bitte im Musikbüro bis zum 30. September!
So, 11.12.2016, 19:00
Die Zauberflöte
Oper von Wolfgang Amadeus Mozart
Prinz Tamino, auf der Flucht vor einem gefährlichen Drachen, hat es in das Reich der Königin der Nacht verschlagen. Dort trifft er auf den Vogelfänger Papageno und auf drei geheimnisvolle Damen, die ihm ein Bild der entführten Pamina schenken. Tamino verliebt sich sofort in dieses Bildnis. Die nun erscheinende Königin verspricht ihm die Hand ihrer Tochter, wenn er die Geraubte aus der Macht ihres Widersachers Sarastro befreit, des Oberpriesters einer im Reich der Sonne lebenden Bruderschaft. Unter dem Schutz dreier wundersamer Knaben finden Tamino und Pamina auf vielerlei gefahrvollen Prüfungswegen schlussendlich zusammen. An die Stelle der alten Welt tritt nun als neue, alles umfassende Kraft die der menschlichen Liebe.

Mozarts (1756–1791) ZAUBERFLÖTE, 1791 in Wien uraufgeführt, steht
So, 11.12.2016, 11:00
Ronja Räubertochter
Familienstück von Astrid Lindgren
Für alle ab 6 Jahren / 1. Klasse

Dann falle ich eben nicht in den Höllenschlund. Sonst noch was?

Ronja ist die Tochter des Räuberhauptmanns Mattis und lebt zusammen mit seiner lauten, aber liebenswerten Räuberbande in der Mattisburg. Bei Ronjas Geburt hatte ein Blitzeinschlag die Burg gespalten und einen tiefen Abgrund hinterlassen. Eines Tages zieht in den einen Teil, ungeladen und unerwünscht, der gegnerische Räuberhauptmann Borka mit seiner Bande ein und nennt diesen Bereich fortan Borkafeste. Als Ronja heranwächst und es ihr auf der Burg zu langweilig wird, erkundet sie in langen Streifzügen den Mattiswald, in dem es von Abenteuern und geheimnisvollen Wesen wie Graugnomen, Rumpelwichten und Wilddruden nur so wimmelt. Eines Tages trifft Ronja auf Birk, den Sohn Borkas. Schnell we
So, 11.12.2016, 17:00
Weihnachtskonzert:
Bourvé | Gaudenz | Nordwestdeutsche Philharmonie
Nordwestdeutsche Philharmonie
Antonia Bourvé, Sopran
Simon Gaudenz, Leitung

Otto Nicolai: Weihnachtsouvertüre über den Choral
Wolfgang Amadeus Mozart: Exsultate Jubilate KV 165
Engelbert Humperdinck: Hänsel und Gretel: Ouvertüre
Peter Cornelius: Lieder zur Weihnacht
Christbaum
Die Hirten
Die Könige
Simeon
Christus
Christkind
Peter I. Tschaikowsky Der Nussknacker - Suite op. 71 a
So, 11.12.2016, 11:00
3. Symphoniekonzert:
Bielefelder Philharmoniker | Friedrich | Kalajdzic
M. Haydn / Schnittke / J. Haydn / Beethoven
Bielefelder Philharmoniker
Reinhold Friedrich, Trompete
Alexander Kalajdzic, Leitung

Michael Haydn: Konzert für Trompete, Streicher, Hörner und Basso continuo in D-Dur
Alfred Schnittke: Moz-Art à la Haydn
Joseph Haydn: Konzert für Trompete und Orchester in Es-Dur
Ludwig van Beethoven: Sinfonie Nr. 8 in F-Dur op. 93

Humor ist eine Eigenschaft, die man Beethoven nicht sofort unterstellt. Doch seine 8. Sinfonie überrascht durch ihren geistreichen Witz und einen Humor, dem nicht zu trauen ist. Auch hier zeigt sich Beethoven als Meister: Er orientiert sich an klassischen Gattungskonventionen à la Haydn und spielt mit ihnen, setzt hörbar rhythmische Irritationen, komponiert keinen wirklich langsamen Satz oder scheint die eigene, zu keinem Ende finden wollende Steigerungswut in sei
So, 11.12.2016, 11:00
Die Schneekönigin
Hans Christian Andersen
Familienstück zur Weihnachtszeit

Kay und Gerda sind Nachbarskinder. Obwohl ihr gemeinsamer Garten eher an einen etwas größeren Blumentopf erinnert, gefällt er ihnen – der gemeinsamen Spiele wegen und weil dort im Sommer die Rosen so herrlich blühen und duften. Ihr Glück wäre ungetrübt, gäbe es da nicht diesen zerbrochenen Zauberspiegel, dessen Splitter durch die Welt fliegen, schöne Dinge in hässliche verwandeln und so allerlei Unheil anrichten. Als eines Tages auch Kay von einem Splitter im Herzen getroffen wird, verliert er alle Lust an der zuvor geliebten kleinen Welt. Er entwickelt eine Faszination für den Winter mit seinen Eisblumen und lässt sich deshalb umso williger von jener unbekannten, kalten Schönheit auf dem Schlitten entführen. Als es Frühling wird und Kay immer noch fe
So, 11.12.2016, 14:00
Die Schneekönigin
Hans Christian Andersen
Familienstück zur Weihnachtszeit

Kay und Gerda sind Nachbarskinder. Obwohl ihr gemeinsamer Garten eher an einen etwas größeren Blumentopf erinnert, gefällt er ihnen – der gemeinsamen Spiele wegen und weil dort im Sommer die Rosen so herrlich blühen und duften. Ihr Glück wäre ungetrübt, gäbe es da nicht diesen zerbrochenen Zauberspiegel, dessen Splitter durch die Welt fliegen, schöne Dinge in hässliche verwandeln und so allerlei Unheil anrichten. Als eines Tages auch Kay von einem Splitter im Herzen getroffen wird, verliert er alle Lust an der zuvor geliebten kleinen Welt. Er entwickelt eine Faszination für den Winter mit seinen Eisblumen und lässt sich deshalb umso williger von jener unbekannten, kalten Schönheit auf dem Schlitten entführen. Als es Frühling wird und Kay immer noch fe
So, 11.12.2016, 17:00
Die Schneekönigin
Hans Christian Andersen
Familienstück zur Weihnachtszeit

Kay und Gerda sind Nachbarskinder. Obwohl ihr gemeinsamer Garten eher an einen etwas größeren Blumentopf erinnert, gefällt er ihnen – der gemeinsamen Spiele wegen und weil dort im Sommer die Rosen so herrlich blühen und duften. Ihr Glück wäre ungetrübt, gäbe es da nicht diesen zerbrochenen Zauberspiegel, dessen Splitter durch die Welt fliegen, schöne Dinge in hässliche verwandeln und so allerlei Unheil anrichten. Als eines Tages auch Kay von einem Splitter im Herzen getroffen wird, verliert er alle Lust an der zuvor geliebten kleinen Welt. Er entwickelt eine Faszination für den Winter mit seinen Eisblumen und lässt sich deshalb umso williger von jener unbekannten, kalten Schönheit auf dem Schlitten entführen. Als es Frühling wird und Kay immer noch fe
Mo, 12.12.2016, 11:30
Die Schneekönigin
Hans Christian Andersen
Familienstück zur Weihnachtszeit

Kay und Gerda sind Nachbarskinder. Obwohl ihr gemeinsamer Garten eher an einen etwas größeren Blumentopf erinnert, gefällt er ihnen – der gemeinsamen Spiele wegen und weil dort im Sommer die Rosen so herrlich blühen und duften. Ihr Glück wäre ungetrübt, gäbe es da nicht diesen zerbrochenen Zauberspiegel, dessen Splitter durch die Welt fliegen, schöne Dinge in hässliche verwandeln und so allerlei Unheil anrichten. Als eines Tages auch Kay von einem Splitter im Herzen getroffen wird, verliert er alle Lust an der zuvor geliebten kleinen Welt. Er entwickelt eine Faszination für den Winter mit seinen Eisblumen und lässt sich deshalb umso williger von jener unbekannten, kalten Schönheit auf dem Schlitten entführen. Als es Frühling wird und Kay immer noch fe
Mo, 12.12.2016, 09:00
Die Schneekönigin
Hans Christian Andersen
Familienstück zur Weihnachtszeit

Kay und Gerda sind Nachbarskinder. Obwohl ihr gemeinsamer Garten eher an einen etwas größeren Blumentopf erinnert, gefällt er ihnen – der gemeinsamen Spiele wegen und weil dort im Sommer die Rosen so herrlich blühen und duften. Ihr Glück wäre ungetrübt, gäbe es da nicht diesen zerbrochenen Zauberspiegel, dessen Splitter durch die Welt fliegen, schöne Dinge in hässliche verwandeln und so allerlei Unheil anrichten. Als eines Tages auch Kay von einem Splitter im Herzen getroffen wird, verliert er alle Lust an der zuvor geliebten kleinen Welt. Er entwickelt eine Faszination für den Winter mit seinen Eisblumen und lässt sich deshalb umso williger von jener unbekannten, kalten Schönheit auf dem Schlitten entführen. Als es Frühling wird und Kay immer noch fe
Di, 13.12.2016, 19:30
3. Sinfoniekonzert:
Sinfonieorchester Münster | Müller-Schott | Bollon
Sinfonieorchester Münster
Fabrice Bollon, Musikalische Leitung
Daniel Müller-Schott, Violoncello

Nicola Sani (*1961): SEASCAPE IX – MÜNSTER (Uraufführung)
Sergej Sergejewitsch Prokofjew (1891–1953): Sinfonisches Konzert für Violoncello und Orchester e-Moll op. 125
Pjotr Iljitsch Tschaikowsky (1840–1893): Sinfonie Nr. 6 h-Moll op. 74, PATHÉTIQUE

Der international renommierte Komponist Nicola Sani schreibt für das Sinfonieorchester Münster ein neues Stück, das von Fotografien des japanischen Künstlers Hiroshi Sugimoto inspiriert ist: SEASCAPE IX – MÜNSTER.

Daniel Müller-Schott, einer der weltbesten Cellisten, kehrt nach Münster zurück, um Sergej Prokofjews 1952 uraufgeführtes Sinfonisches Konzert zu präsentieren, ein Werk, bei dem sich Solocello und Orchester auf Augenhöhe beg
Di, 13.12.2016, 19:30
Abonnementkonzert:
Nordwestdeutsche Philharmonie | Leijendeckers | Townsend | Huber
Nordwestdeutsche Philharmonie
Aron Leijendeckers und Daniel Townsend, Schlagzeug
Markus Huber, Leitung

Gioacchino Rossini: Wilhelm Tell: Ouvertüre
Avner Dorman: Spices, Perfumes, Toxins
Konzert für 2 Schlagzeuger und Orchester
Felix Mendelssohn Bartholdy: Sinfonie Nr. 4 A-Dur op. 90
Di, 13.12.2016, 09:30
Als mein Vater ein Busch wurde und ich meinen Namen verlor
von Joke van Leeuwen und Hanni Ehlers
Für alle ab 10 Jahren / 4. Klasse

Und wenn dann alle Büsche sind? Wie wissen sie dann, wer zu den einen gehört und wer zu den anderen?

Todas Vater backt die besten Torten der Welt. Doch als eines Tages in ihrem Land ein Krieg ausbricht, muss er Soldat werden und sich plötzlich als Busch tarnen. Die Großmutter zieht ins Haus, um sich um Toda zu kümmern. Als der Krieg immer näher kommt, beschließt sie, dass ihre Enkelin ins friedliche Nachbarland fliehen soll, in dem ihre Mutter schon lange lebt. Auf der Flucht begegnet Toda vielen Menschen, manche sind seltsam, manche aufdringlich, manche abweisend und manche haben genauso viel Angst wie Toda selbst. Hinter der Grenze angekommen, kann auf einmal niemand mehr ihren Namen aussprechen und auch sie muss eine neue Sprache lernen.

ALS ME
Di, 13.12.2016, 11:30
Als mein Vater ein Busch wurde und ich meinen Namen verlor
von Joke van Leeuwen und Hanni Ehlers
Für alle ab 10 Jahren / 4. Klasse

Und wenn dann alle Büsche sind? Wie wissen sie dann, wer zu den einen gehört und wer zu den anderen?

Todas Vater backt die besten Torten der Welt. Doch als eines Tages in ihrem Land ein Krieg ausbricht, muss er Soldat werden und sich plötzlich als Busch tarnen. Die Großmutter zieht ins Haus, um sich um Toda zu kümmern. Als der Krieg immer näher kommt, beschließt sie, dass ihre Enkelin ins friedliche Nachbarland fliehen soll, in dem ihre Mutter schon lange lebt. Auf der Flucht begegnet Toda vielen Menschen, manche sind seltsam, manche aufdringlich, manche abweisend und manche haben genauso viel Angst wie Toda selbst. Hinter der Grenze angekommen, kann auf einmal niemand mehr ihren Namen aussprechen und auch sie muss eine neue Sprache lernen.

ALS ME
Di, 13.12.2016, 19:30
Eine Sommernacht
von David Greig / Gordon McIntyre
Du und ich, wir leben nicht glücklich bis ans Ende unserer Tage, und dieses Schiff segelt nicht in den Sonnenuntergang. Ist das klar? - Völlig klar.

Eine rauschhafte Sommernacht in Edinburgh, zwei frustrierte Mittdreißiger, viel Alkohol, ein One-Night-Stand mit Folgen: Helena – Anwältin: Spezialgebiet Scheidungen – ist, wie so oft, von einem verheirateten Liebhaber versetzt worden. Dafür hat sie es erfolgreich geschafft, die Hochzeit ihrer Schwester zu ruinieren. Bob ist Kleinkrimineller und eher erfolglos in seinem Geschäft. Sie begegnen sich in einer Bar, Helena im ruinierten Brautjungfernkleid und Bob mit schlechter Laune. Da gibt es nicht viel zu verlieren: Gemeinsam hauen sie die Beute von Bobs letztem Coup auf den Kopf und kommen sich dabei näher …

EINE SOMMERNACHT ist eine sch
Di, 13.12.2016, 20:00
Bühne 55 - Das Tierreich
Nolte Decar
Wenn das alternde Gehirn mal so richtig in Fahrt kommen will, mit Leidenschaft, Saft und Schmackes, dann ruft es die erfahrensten Zellen auf den Plan, denn da geht’s direkt in die Jugend und – mal ganz ehrlich – die war schon ziemlich geil. Sommerferien, Köpper üben, Paarung und Individualität und das Größte daran: echte Gefühle und nicht so ein flaues Dahinmäandern. Klar, dass eine so verstandene Erinnerungskultur nur rosa aussehen kann. Aber so schlimm ist das ja nun auch wieder nicht, schließlich sind es die schönen Momente, die zählen, die uns stark machen.
Und so kommt es , dass man sich ganz gerne trifft und die alten Geschichten wieder hochholt – tief eintaucht in die dramatischen Ereignisse eines Sommers, in dem sich manche Lebensweiche stellte. In dem Regine Hummels Chinchilla ve
Di, 13.12.2016, 09:00
Die Schneekönigin
Hans Christian Andersen
Familienstück zur Weihnachtszeit

Kay und Gerda sind Nachbarskinder. Obwohl ihr gemeinsamer Garten eher an einen etwas größeren Blumentopf erinnert, gefällt er ihnen – der gemeinsamen Spiele wegen und weil dort im Sommer die Rosen so herrlich blühen und duften. Ihr Glück wäre ungetrübt, gäbe es da nicht diesen zerbrochenen Zauberspiegel, dessen Splitter durch die Welt fliegen, schöne Dinge in hässliche verwandeln und so allerlei Unheil anrichten. Als eines Tages auch Kay von einem Splitter im Herzen getroffen wird, verliert er alle Lust an der zuvor geliebten kleinen Welt. Er entwickelt eine Faszination für den Winter mit seinen Eisblumen und lässt sich deshalb umso williger von jener unbekannten, kalten Schönheit auf dem Schlitten entführen. Als es Frühling wird und Kay immer noch fe
Di, 13.12.2016, 11:30
Die Schneekönigin
Hans Christian Andersen
Familienstück zur Weihnachtszeit

Kay und Gerda sind Nachbarskinder. Obwohl ihr gemeinsamer Garten eher an einen etwas größeren Blumentopf erinnert, gefällt er ihnen – der gemeinsamen Spiele wegen und weil dort im Sommer die Rosen so herrlich blühen und duften. Ihr Glück wäre ungetrübt, gäbe es da nicht diesen zerbrochenen Zauberspiegel, dessen Splitter durch die Welt fliegen, schöne Dinge in hässliche verwandeln und so allerlei Unheil anrichten. Als eines Tages auch Kay von einem Splitter im Herzen getroffen wird, verliert er alle Lust an der zuvor geliebten kleinen Welt. Er entwickelt eine Faszination für den Winter mit seinen Eisblumen und lässt sich deshalb umso williger von jener unbekannten, kalten Schönheit auf dem Schlitten entführen. Als es Frühling wird und Kay immer noch fe
Di, 13.12.2016, 20:00
Don Carlo
Giuseppe Verdi
Oper in vier Akten nach Schillers dramatischem Gedicht Don Carlos, Infant von Spanien
Libretto von Joseph Méry und Camille du Locle

»Wir sehen uns wieder in einer besseren Welt, Schon schlägt für uns die erste Stunde der Ewigkeit …« (Elisabeth)

Dem Infanten Don Carlo wird aus politischen Gründen die Heirat mit der Prinzessin Elisabetta angetragen. Trotz des diplomatischen Hintergrundes der angestrebten Liaison verlieben sich die beiden, doch alsbald scheitert das vermeintliche Glück: Carlos Vater Filippo selbst nimmt Elisabetta zur Gemahlin. Aus der Perspektive des religiöspatriarchalischen Systems verwandelt sich somit die Begierde der jungen Menschen in Inzest. Doch das Verlangen bleibt, wird noch größer und das Ausleben vor dem Hintergrund der scharfen Gesetze gleichzeitig gefä
Di, 13.12.2016, 20:00
Weekend im Paradies
Franz Arnold // Ernst Bach
Ein Berliner Ministerium, die Aktenberge sind groß, die Mitarbeiter sind unmotiviert und träumen von frivolen Abenteuern im skandalumwitterten »Hotel Paradies«. Wie gut, dass es Regierungsrat Dittchen gibt: Emsig wie eine Biene erledigt er seit 12 Jahren die Arbeit seiner Kollegen, während diese sich ins Wochenende aufmachen. Dittchen ist frustriert. Erstens wurde er bei der letzten Beförderung schon wieder übergangen, wohingegen sein Erzfeind von Giersdorf sich jetzt Oberregierungsrat nennen darf. Zweitens weiß Dittchen nicht, wie er diese Tatsache seiner ambitionierten Frau beibringen soll. Drittens hat er seinen Ärger am gestrigen Abend in Unmengen von Alkohol ertränkt und leidet an einem ausgewachsenen Kater. Als sich ein aufgebrachter Nachbar des »Hotel Paradies« über die dortige Sitt
Mi, 14.12.2016, 19:30
3. Sinfoniekonzert:
Sinfonieorchester Münster | Müller-Schott | Bollon
Sinfonieorchester Münster
Fabrice Bollon, Musikalische Leitung
Daniel Müller-Schott, Violoncello

Nicola Sani (*1961): SEASCAPE IX – MÜNSTER (Uraufführung)
Sergej Sergejewitsch Prokofjew (1891–1953): Sinfonisches Konzert für Violoncello und Orchester e-Moll op. 125
Pjotr Iljitsch Tschaikowsky (1840–1893): Sinfonie Nr. 6 h-Moll op. 74, PATHÉTIQUE

Der international renommierte Komponist Nicola Sani schreibt für das Sinfonieorchester Münster ein neues Stück, das von Fotografien des japanischen Künstlers Hiroshi Sugimoto inspiriert ist: SEASCAPE IX – MÜNSTER.

Daniel Müller-Schott, einer der weltbesten Cellisten, kehrt nach Münster zurück, um Sergej Prokofjews 1952 uraufgeführtes Sinfonisches Konzert zu präsentieren, ein Werk, bei dem sich Solocello und Orchester auf Augenhöhe beg
Mi, 14.12.2016, 20:00
Bühne 55 - Das Tierreich
Nolte Decar
Wenn das alternde Gehirn mal so richtig in Fahrt kommen will, mit Leidenschaft, Saft und Schmackes, dann ruft es die erfahrensten Zellen auf den Plan, denn da geht’s direkt in die Jugend und – mal ganz ehrlich – die war schon ziemlich geil. Sommerferien, Köpper üben, Paarung und Individualität und das Größte daran: echte Gefühle und nicht so ein flaues Dahinmäandern. Klar, dass eine so verstandene Erinnerungskultur nur rosa aussehen kann. Aber so schlimm ist das ja nun auch wieder nicht, schließlich sind es die schönen Momente, die zählen, die uns stark machen.
Und so kommt es , dass man sich ganz gerne trifft und die alten Geschichten wieder hochholt – tief eintaucht in die dramatischen Ereignisse eines Sommers, in dem sich manche Lebensweiche stellte. In dem Regine Hummels Chinchilla ve
Mi, 14.12.2016, 11:30
Die Schneekönigin
Hans Christian Andersen
Familienstück zur Weihnachtszeit

Kay und Gerda sind Nachbarskinder. Obwohl ihr gemeinsamer Garten eher an einen etwas größeren Blumentopf erinnert, gefällt er ihnen – der gemeinsamen Spiele wegen und weil dort im Sommer die Rosen so herrlich blühen und duften. Ihr Glück wäre ungetrübt, gäbe es da nicht diesen zerbrochenen Zauberspiegel, dessen Splitter durch die Welt fliegen, schöne Dinge in hässliche verwandeln und so allerlei Unheil anrichten. Als eines Tages auch Kay von einem Splitter im Herzen getroffen wird, verliert er alle Lust an der zuvor geliebten kleinen Welt. Er entwickelt eine Faszination für den Winter mit seinen Eisblumen und lässt sich deshalb umso williger von jener unbekannten, kalten Schönheit auf dem Schlitten entführen. Als es Frühling wird und Kay immer noch fe
Mi, 14.12.2016, 20:00
Liebe, Furcht und andere Dissonanzen
Simone Sandroni
In diesem Jahr startet TANZ Bielefeld seine Spielzeit gemeinsam mit den Bielefelder Philharmonikern und entwirft einen Abend zu vier Kompositionen aus dem 20. und 21. Jahrhundert. Mit choreographischer Neugier wird das Ensemble um Simone Sandroni den kontrastreichen Texturen zeitgenössischer Musik nachspüren, um zugleich ganz menschlichen Zuständen und ihren inneren wie äußeren Widersprüchen auf den Grund zu gehen. Harmonische Spannungen, wechselvolle Dynamiken und fragmentarische Lyrik kennzeichnen die musikalische Auswahl und provozieren vielschichtige tänzerische Begegnungen auf dem Kontrapunkt des Lebens – im ständigen Streben nach Glück, bisweilen am Rande des Abgrunds.
Zu entdecken für Auge und Ohr sind dabei Werke von vier jüngeren Vertretern der europäischen Musikgeschichte: Die
Do, 15.12.2016, 19:30
2. Rathauskonzert:
Bauchmüller | Raabe | Krack | Reckmann
Kammerkonzerte im Rathausfestsaal
Eva Bauchmüller, Sopran
Werner Raabe, Klarinette
Monika Krack, Violoncello
Thomas Reckmann, Klavier

Wilhelm Berger: Trio g-Moll op. 94 für Klarinette, Violoncello und Klavier
Louis Spohr: Deutsche Lieder op. 103 für Sopran, Klarinette und Klavier
Thorsten Schmid-Kapfenburg: MANCHMAL FÜHLT SIE: DAS LEBEN IST GROSS.
Trio für Klarinette, Violoncello und Sopran
(Uraufführung)
Johannes Brahms: Trio a-Moll op. 114
Do, 15.12.2016, 11:00
Ronja Räubertochter
Familienstück von Astrid Lindgren
Für alle ab 6 Jahren / 1. Klasse

Dann falle ich eben nicht in den Höllenschlund. Sonst noch was?

Ronja ist die Tochter des Räuberhauptmanns Mattis und lebt zusammen mit seiner lauten, aber liebenswerten Räuberbande in der Mattisburg. Bei Ronjas Geburt hatte ein Blitzeinschlag die Burg gespalten und einen tiefen Abgrund hinterlassen. Eines Tages zieht in den einen Teil, ungeladen und unerwünscht, der gegnerische Räuberhauptmann Borka mit seiner Bande ein und nennt diesen Bereich fortan Borkafeste. Als Ronja heranwächst und es ihr auf der Burg zu langweilig wird, erkundet sie in langen Streifzügen den Mattiswald, in dem es von Abenteuern und geheimnisvollen Wesen wie Graugnomen, Rumpelwichten und Wilddruden nur so wimmelt. Eines Tages trifft Ronja auf Birk, den Sohn Borkas. Schnell we
Do, 15.12.2016, 20:00
Bühne 55 - Das Tierreich
Nolte Decar
Wenn das alternde Gehirn mal so richtig in Fahrt kommen will, mit Leidenschaft, Saft und Schmackes, dann ruft es die erfahrensten Zellen auf den Plan, denn da geht’s direkt in die Jugend und – mal ganz ehrlich – die war schon ziemlich geil. Sommerferien, Köpper üben, Paarung und Individualität und das Größte daran: echte Gefühle und nicht so ein flaues Dahinmäandern. Klar, dass eine so verstandene Erinnerungskultur nur rosa aussehen kann. Aber so schlimm ist das ja nun auch wieder nicht, schließlich sind es die schönen Momente, die zählen, die uns stark machen.
Und so kommt es , dass man sich ganz gerne trifft und die alten Geschichten wieder hochholt – tief eintaucht in die dramatischen Ereignisse eines Sommers, in dem sich manche Lebensweiche stellte. In dem Regine Hummels Chinchilla ve
Do, 15.12.2016, 20:00
Istanbul
Selen Kara // Torsten Kindermann // Akin E. Şipal
Was wäre, wenn das Wirtschaftswunder nicht hier in Deutschland stattgefunden hätte, sondern in der Türkei? Wenn Bielefeld in den Fünfzigern nicht zu einem prosperierenden Zentrum der Textil- und Fahrradindustrie aufgeblüht wäre? Was, wenn der berühmte Pudding nicht in Ostwestfalen vom Industriellenhimmel gefallen wäre, sondern in Istanbul?
Deutsche Gastarbeiter wären in Scharen in die Türkei ausgewandert und hätten in Istanbul eine neue Heimat gefunden. Mit großem Fleiß hätten sie das Bruttosozial-produkt der Stadt gesteigert, hätten den Arbeitskräftemangel kompensiert und sich mal mehr, mal weniger erfolgreich um die türkische Sprache und die landestypischen Sitten und Gebräuche bemüht. Um sich dann in jahrzehntelanger Heimwerkertätigkeit – immer in den Sommerferien – mit dem Ersparten
Do, 15.12.2016, 20:00
Xerxes
Georg Friedrich Händel
Oper in drei Akten // Libretto nach Niccolò Minato und Silvio Stampiglia

»Der Xerxes am Bielefelder Theater ist einer dieser beglückenden Opernabende, bei denen alles stimmt. Einer, der gut unterhält, intellektuell anregt und emotional bewegt. Einer, bei dem einem die Augen über und die Ohren auf gehen. Ein Abend zum Staunen.« (Neue Westfälische)

Maximilian von Mayenburgs preisgekrönte Inszenierung von Händels barockem Dauerbrenner ist zurück! Sie erzählt die Geschichte des exzentrischen und visionären, zugleich aber leicht infantilen Königs Xerxes, der zwischen strategischer Kriegsführung und seinen Frauengeschichten hin und her wechselt, als gäbe es da keinerlei Unterschied. Nun plant er, eine gigantische Brücke für sein Heer zu bauen und die schöne Romilda zu erobern. Die ist jed
Fr, 16.12.2016, 19:30
ICHGLAUBEANEINEN­EINZIGENGOTT.HASS
von Stefano Massini
Tatsache ist: Wir sind hier.

Eine Schauspielerin für drei Frauenportraits. Drei Geschichten, drei Religionen, drei Welten. Aber alle erleben das gleiche Schicksal. Denn sie befinden sich an ein und demselben Ort.

Eden Golan, eine liberal denkende jüdische Geschichtsdozentin, Shirin Akhras, eine palästinensische Studentin, und Mina Wilkinson, eine amerikanische Soldatin. Der Zufall wird alle drei zu einem furchtbaren Ereignis in Tel Aviv zusammenführen: ein geplantes Attentat im Herzen der Stadt. Durch die Entscheidungen, die jede einzelne trifft, wird ein Zusammenstoß unaufhaltsam, das Geflecht immer enger, die Katastrophe immer wahrscheinlicher. Die drei Lebenswege könnten unterschiedlicher nicht sein, die Empfindungen der Frauen nicht verschiedener und doch ihre Verbundenheit nicht
Fr, 16.12.2016, 19:30
Martinus Luther
Anfang und Ende eines Mythos' von John von Düffel
als ich meyn mönchsgelübpde tath, war die verzweyflungg forth und üperall in mirr gewiszheyd! ez war eyn zeigchen gottes

Vor 500 Jahren forderte der ehemalige Bettelmönch Martinus den Papst und damit eine der mächtigsten Figuren seiner Zeit heraus: Er stellte die unbestrittene Macht der Kirche, lang tradierte Glaubenssätze und die Moral der päpstlichen Obrigkeit radikal in Frage – ein Ereignis, das als Reformation, als Umsturz religiöser und politischer Systeme in die Geschichtsbücher eingegangen ist. Doch wer war dieser Martin Luther, der einen gnädigen Gott predigte, den Ablass abschaffte, die Bibel neu übersetzte, dabei antisemitische Thesen vertrat und sich gegen die Demokratisierung stellte?

In seinem furiosen Stück MARTINUS LUTHER zeichnet John von Düffel ein komplexes und über
Fr, 16.12.2016, 11:30
Ronja Räubertochter
Familienstück von Astrid Lindgren
Für alle ab 6 Jahren / 1. Klasse

Dann falle ich eben nicht in den Höllenschlund. Sonst noch was?

Ronja ist die Tochter des Räuberhauptmanns Mattis und lebt zusammen mit seiner lauten, aber liebenswerten Räuberbande in der Mattisburg. Bei Ronjas Geburt hatte ein Blitzeinschlag die Burg gespalten und einen tiefen Abgrund hinterlassen. Eines Tages zieht in den einen Teil, ungeladen und unerwünscht, der gegnerische Räuberhauptmann Borka mit seiner Bande ein und nennt diesen Bereich fortan Borkafeste. Als Ronja heranwächst und es ihr auf der Burg zu langweilig wird, erkundet sie in langen Streifzügen den Mattiswald, in dem es von Abenteuern und geheimnisvollen Wesen wie Graugnomen, Rumpelwichten und Wilddruden nur so wimmelt. Eines Tages trifft Ronja auf Birk, den Sohn Borkas. Schnell we
Fr, 16.12.2016, 09:30
Ronja Räubertochter
Familienstück von Astrid Lindgren
Für alle ab 6 Jahren / 1. Klasse

Dann falle ich eben nicht in den Höllenschlund. Sonst noch was?

Ronja ist die Tochter des Räuberhauptmanns Mattis und lebt zusammen mit seiner lauten, aber liebenswerten Räuberbande in der Mattisburg. Bei Ronjas Geburt hatte ein Blitzeinschlag die Burg gespalten und einen tiefen Abgrund hinterlassen. Eines Tages zieht in den einen Teil, ungeladen und unerwünscht, der gegnerische Räuberhauptmann Borka mit seiner Bande ein und nennt diesen Bereich fortan Borkafeste. Als Ronja heranwächst und es ihr auf der Burg zu langweilig wird, erkundet sie in langen Streifzügen den Mattiswald, in dem es von Abenteuern und geheimnisvollen Wesen wie Graugnomen, Rumpelwichten und Wilddruden nur so wimmelt. Eines Tages trifft Ronja auf Birk, den Sohn Borkas. Schnell we
Fr, 16.12.2016, 20:00
Bühne 55 - Das Tierreich
Nolte Decar
Wenn das alternde Gehirn mal so richtig in Fahrt kommen will, mit Leidenschaft, Saft und Schmackes, dann ruft es die erfahrensten Zellen auf den Plan, denn da geht’s direkt in die Jugend und – mal ganz ehrlich – die war schon ziemlich geil. Sommerferien, Köpper üben, Paarung und Individualität und das Größte daran: echte Gefühle und nicht so ein flaues Dahinmäandern. Klar, dass eine so verstandene Erinnerungskultur nur rosa aussehen kann. Aber so schlimm ist das ja nun auch wieder nicht, schließlich sind es die schönen Momente, die zählen, die uns stark machen.
Und so kommt es , dass man sich ganz gerne trifft und die alten Geschichten wieder hochholt – tief eintaucht in die dramatischen Ereignisse eines Sommers, in dem sich manche Lebensweiche stellte. In dem Regine Hummels Chinchilla ve
Fr, 16.12.2016, 11:00
Die Schneekönigin
Hans Christian Andersen
Familienstück zur Weihnachtszeit

Kay und Gerda sind Nachbarskinder. Obwohl ihr gemeinsamer Garten eher an einen etwas größeren Blumentopf erinnert, gefällt er ihnen – der gemeinsamen Spiele wegen und weil dort im Sommer die Rosen so herrlich blühen und duften. Ihr Glück wäre ungetrübt, gäbe es da nicht diesen zerbrochenen Zauberspiegel, dessen Splitter durch die Welt fliegen, schöne Dinge in hässliche verwandeln und so allerlei Unheil anrichten. Als eines Tages auch Kay von einem Splitter im Herzen getroffen wird, verliert er alle Lust an der zuvor geliebten kleinen Welt. Er entwickelt eine Faszination für den Winter mit seinen Eisblumen und lässt sich deshalb umso williger von jener unbekannten, kalten Schönheit auf dem Schlitten entführen. Als es Frühling wird und Kay immer noch fe
Fr, 16.12.2016, 20:00
Liebe, Furcht und andere Dissonanzen
Simone Sandroni
In diesem Jahr startet TANZ Bielefeld seine Spielzeit gemeinsam mit den Bielefelder Philharmonikern und entwirft einen Abend zu vier Kompositionen aus dem 20. und 21. Jahrhundert. Mit choreographischer Neugier wird das Ensemble um Simone Sandroni den kontrastreichen Texturen zeitgenössischer Musik nachspüren, um zugleich ganz menschlichen Zuständen und ihren inneren wie äußeren Widersprüchen auf den Grund zu gehen. Harmonische Spannungen, wechselvolle Dynamiken und fragmentarische Lyrik kennzeichnen die musikalische Auswahl und provozieren vielschichtige tänzerische Begegnungen auf dem Kontrapunkt des Lebens – im ständigen Streben nach Glück, bisweilen am Rande des Abgrunds.
Zu entdecken für Auge und Ohr sind dabei Werke von vier jüngeren Vertretern der europäischen Musikgeschichte: Die
Sa, 17.12.2016, 19:30
Deutsche Konvertiten
Ein Rechercheprojekt von Tuğsal Moğul
Immer mehr Menschen unserer säkularisierten westlichen Welt verlassen ihre familiäre traditionelle Religion und finden in einer anderen Glaubensrichtung ihre Heimat. Sie treten in eine andere religiöse Gemeinschaft ein, auch wenn es ihnen einen einschneidenden Lebenswandel abverlangt. Es gibt auch berechtigte praktische Gründe für eine Konversion in Deutschland, wie die Liebe zum Partner, berufliche Aufstiegsmöglichkeiten oder die Not, den Ursprungsglauben verleugnen zu müssen. Das Schauspiel Münster möchte sich fokussiert mit verschiedenen Geschichten von Deutschen auseinandersetzen, die aus inneren Beweggründen konvertiert sind. Wie leben sie ihre neue Religion? Was fasziniert sie an ihrem Glauben? Und: Wie glaubt man anders?

Das Debütstück von Tuğsal Moğul, HALBSTARKE HALBG
Sa, 17.12.2016, 19:30
Falstaff
Komische Oper von Giuseppe Verdi
Die ganze Welt ist Bühne und alle Fraun und Männer bloße Spieler. (Shakespeare)

Ein Höllengelächter beschließt das letzte Bühnenwerk (UA 1893 in Mailand) eines der Größten der Oper: Tutto nel mondo è burla – Alles auf der Welt ist Spaß. Alles Narren und Genarrte – auf der Bühne und im Saal, oben und unten. Die Komödie gilt als vielfältiger, subtiler und ausdrucksstärker als alle bisherigen Opern Verdis.

Den alternden John »Falstaff« hat es in die Kantine eines ansässigen Theaters verschlagen. Hier verbringt er – neben der Arbeit als Schauspieler – ein anarchisches wie schmarotzendes Leben, das immer wieder mit den geordneten Spießbürgern in Konflikt gerät. Ein Blick auf seinen niedrigen Kontostand weckt in John »Falstaff« den Einfall, an zwei reiche Frauen der Stadt gleichlautende Li
Sa, 17.12.2016, 19:30
Weihnachtskonzert:
Laca | Gaudenz | Nordwestdeutsche Philharmonie
Nordwestdeutsche Philharmonie
Cecilia Laca, Violine
Simon Gaudenz, Leitung

Engelbert Humperdinck: Hänsel und Gretel: Ouvertüre
Johannes Brahms: Violinkonzert D-Dur op. 77
Peter I. Tschaikowsky: Der Nussknacker - Suite op. 71 a
Sa, 17.12.2016, 19:30
Weihnachtskonzert:
Nordwestdeutsche Philharmonie | Laca | Gaudenz
Nordwestdeutsche Philharmonie
Cecilia Laca, Violine
Simon Gaudenz, Leitung

Engelbert Humperdinck Hänsel und Gretel: Ouvertüre
Johannes Brahms Violinkonzert D-Dur op. 77
Peter I. Tschaikowsky Der Nussknacker - Suite op. 71 a
Sa, 17.12.2016, 19:30
Bühne 55 - Das Tierreich
Nolte Decar
Wenn das alternde Gehirn mal so richtig in Fahrt kommen will, mit Leidenschaft, Saft und Schmackes, dann ruft es die erfahrensten Zellen auf den Plan, denn da geht’s direkt in die Jugend und – mal ganz ehrlich – die war schon ziemlich geil. Sommerferien, Köpper üben, Paarung und Individualität und das Größte daran: echte Gefühle und nicht so ein flaues Dahinmäandern. Klar, dass eine so verstandene Erinnerungskultur nur rosa aussehen kann. Aber so schlimm ist das ja nun auch wieder nicht, schließlich sind es die schönen Momente, die zählen, die uns stark machen.
Und so kommt es , dass man sich ganz gerne trifft und die alten Geschichten wieder hochholt – tief eintaucht in die dramatischen Ereignisse eines Sommers, in dem sich manche Lebensweiche stellte. In dem Regine Hummels Chinchilla ve
Sa, 17.12.2016, 20:00
Der Liebestrank (L'elisir d'amore)
Gaetano Donizetti
Opera buffa in zwei Akten
Libretto von Felice Romani nach Le Philtre von Eugène Scribe

»Bei Wagner stammt die riskante Mixtur bezeichnenderweise aus dem Medizinschrank von Isoldens Mutter. In Donizettis Oper werden dem Landwirt Nemorino von einem fahrenden Quacksalber zwei Flaschen dünnen Rotweins angedreht. Aber anders als Tristan behält Nemorino Leben, Lust und Libido, was letzten Endes gegen Mütter und für Rotwein spricht.« (Loriot)

Ein armer Niemand liebt die Schönste im Dorf über alle Maßen, doch die tändelt lieber mit einem feschen Soldaten. Eifersüchtig greift der Vernachlässigte zum äußersten Mittel und will, was sein Charme nicht bewirkt, mit chemischer Hilfe erzwingen. Und siehe da, die heiß begehrte Schöne ändert Herz und Sinn und schenkt ersteres dem so unermüdlichen B
Sa, 17.12.2016, 14:00
Die Schneekönigin
Hans Christian Andersen
Familienstück zur Weihnachtszeit

Kay und Gerda sind Nachbarskinder. Obwohl ihr gemeinsamer Garten eher an einen etwas größeren Blumentopf erinnert, gefällt er ihnen – der gemeinsamen Spiele wegen und weil dort im Sommer die Rosen so herrlich blühen und duften. Ihr Glück wäre ungetrübt, gäbe es da nicht diesen zerbrochenen Zauberspiegel, dessen Splitter durch die Welt fliegen, schöne Dinge in hässliche verwandeln und so allerlei Unheil anrichten. Als eines Tages auch Kay von einem Splitter im Herzen getroffen wird, verliert er alle Lust an der zuvor geliebten kleinen Welt. Er entwickelt eine Faszination für den Winter mit seinen Eisblumen und lässt sich deshalb umso williger von jener unbekannten, kalten Schönheit auf dem Schlitten entführen. Als es Frühling wird und Kay immer noch fe
Sa, 17.12.2016, 11:00
Die Schneekönigin
Hans Christian Andersen
Familienstück zur Weihnachtszeit

Kay und Gerda sind Nachbarskinder. Obwohl ihr gemeinsamer Garten eher an einen etwas größeren Blumentopf erinnert, gefällt er ihnen – der gemeinsamen Spiele wegen und weil dort im Sommer die Rosen so herrlich blühen und duften. Ihr Glück wäre ungetrübt, gäbe es da nicht diesen zerbrochenen Zauberspiegel, dessen Splitter durch die Welt fliegen, schöne Dinge in hässliche verwandeln und so allerlei Unheil anrichten. Als eines Tages auch Kay von einem Splitter im Herzen getroffen wird, verliert er alle Lust an der zuvor geliebten kleinen Welt. Er entwickelt eine Faszination für den Winter mit seinen Eisblumen und lässt sich deshalb umso williger von jener unbekannten, kalten Schönheit auf dem Schlitten entführen. Als es Frühling wird und Kay immer noch fe
Sa, 17.12.2016, 19:30
Rondo
Alan Ayckbourn
Alan Ayckbourn hat mit Rondo fünf kurze, miteinander verbundene Stücke geschrieben, die in beliebiger Reihenfolge gespielt werden können. Jedes ist in sich abgeschlossen, jedes verweist dennoch auf die anderen. Zusammen ergeben sie ein spielerisches Kaleidoskop, dessen Protagonisten auf der Flucht vor sich selbst oder anderen sind, verstrickt in die Vergangenheit und auf der Suche nach neuen Möglichkeiten.

Da ist zum Beispiel die Theateragentin Gale Devonne, die Frau mit der tragischen Erste-Liebe-Geschichte, die junge Mädchen an Politiker vermittelt und die sich einem äußerst gewaltbereiten Trupp von Gläubigern nur mit Hilfe eines lästigen, aber unvermutet fantasiebegabten Nachbarn entziehen kann. Unterdessen wartet die von ihr vermittelte schauspielbegabte Schülerin Roz Perkins im Bür
Sa, 17.12.2016, 19:30
Rondo
Alan Ayckbourn
Alan Ayckbourn hat mit Rondo fünf kurze, miteinander verbundene Stücke geschrieben, die in beliebiger Reihenfolge gespielt werden können. Jedes ist in sich abgeschlossen, jedes verweist dennoch auf die anderen. Zusammen ergeben sie ein spielerisches Kaleidoskop, dessen Protagonisten auf der Flucht vor sich selbst oder anderen sind, verstrickt in die Vergangenheit und auf der Suche nach neuen Möglichkeiten.
Da ist zum Beispiel die Theateragentin Gale Devonne, die Frau mit der tragischen Erste-Liebe-Geschichte, die junge Mädchen an Politiker vermittelt und die sich einem äußerst gewaltbereiten Trupp von Gläubigern nur mit Hilfe eines lästigen, aber unvermutet fantasiebegabten Nachbarn entziehen kann. Unterdessen wartet die von ihr vermittelte schauspielbegabte Schülerin Roz Perkins im Büro
Sa, 17.12.2016, 18:00
"the Best of lippisch’ Folk" - Tom Braker Syke
Laut, grob und mit viel Herzblut gespielt, begeistert diese Band seit Jahren das Publikum. Ob als Top-Act zahlreicher Irish Folk-Veranstaltungen als auch bei vielen kleineren Events und nicht zu vergessen den Pub- und Kneipengigs - die vier Musiker verzaubern ihr Publikum und verwandeln auch den kleinsten Raum innerhalb kürzester Zeit in einen irischen Hexenkessel...
KULTURTEAM DER STADT DETMOLD | Charles-Lindbergh-Ring 10 | 32756 Detmold
So, 18.12.2016, 18:00
3. Sinfoniekonzert:
Sinfonieorchester Münster | Müller-Schott | Bollon
Sinfonieorchester Münster
Fabrice Bollon, Musikalische Leitung
Daniel Müller-Schott, Violoncello

Nicola Sani (*1961): SEASCAPE IX – MÜNSTER (Uraufführung)
Sergej Sergejewitsch Prokofjew (1891–1953): Sinfonisches Konzert für Violoncello und Orchester e-Moll op. 125
Pjotr Iljitsch Tschaikowsky (1840–1893): Sinfonie Nr. 6 h-Moll op. 74, PATHÉTIQUE

Der international renommierte Komponist Nicola Sani schreibt für das Sinfonieorchester Münster ein neues Stück, das von Fotografien des japanischen Künstlers Hiroshi Sugimoto inspiriert ist: SEASCAPE IX – MÜNSTER.

Daniel Müller-Schott, einer der weltbesten Cellisten, kehrt nach Münster zurück, um Sergej Prokofjews 1952 uraufgeführtes Sinfonisches Konzert zu präsentieren, ein Werk, bei dem sich Solocello und Orchester auf Augenhöhe beg
So, 18.12.2016, 17:00
Abonnementkonzert:
Nordwestdeutsche Philharmonie | Laca | Gaudenz
Nordwestdeutsche Philharmonie
Cecilia Laca, Violine
Simon Gaudenz, Leitung

Engelbert Humperdinck: Hänsel und Gretel: Ouvertüre
Johannes Brahms: Violinkonzert D-Dur op. 77
Peter I. Tschaikowsky: Der Nussknacker - Suite op. 71 a
So, 18.12.2016, 17:00
Niederdeutsche Bühne: Acht Fraulüü
nach der Kriminalkomödie DIE ACHT FRAUEN von Robert Thomas, Übertragung ins münsterländer Platt von Hannes Demming
Premiere: 25. November 2016, Kleines Haus

Eine Kriminalkomödie vom Feinsten bietet in dieser Spielzeit die Niederdeutsche Bühne mit ihrem Stück ACHT FRAULÜÜÜ. Das wieder von Hannes Demming ins münsterländer Platt übertragene Stück stammt von Robert Thomas und ist vielen Zuschauern sicher in der Verfilmung von François Ozon unter dem Titel ACHT FRAUEN bekannt.

Wir befinden uns in einer repräsentativen aber etwas abseits gelegenen Villa in der Mitte des letzten Jahrhunderts. Gleich zu Beginn des Stücks erhält der einzige Mann im Haus sein Frühstück ans Bett gebracht, allerdings kann er es aus zwei Gründen nicht mehr genießen: das Zimmermädchen lässt das Frühstückstablett fallen, als sie ihn im Bett sieht und außerdem hat der Herr ein Messer im Rücken. Die anwesenden Damen – Ehefrau, zw
So, 18.12.2016, 13:00
Ronja Räubertochter
Familienstück von Astrid Lindgren
Für alle ab 6 Jahren / 1. Klasse

Dann falle ich eben nicht in den Höllenschlund. Sonst noch was?

Ronja ist die Tochter des Räuberhauptmanns Mattis und lebt zusammen mit seiner lauten, aber liebenswerten Räuberbande in der Mattisburg. Bei Ronjas Geburt hatte ein Blitzeinschlag die Burg gespalten und einen tiefen Abgrund hinterlassen. Eines Tages zieht in den einen Teil, ungeladen und unerwünscht, der gegnerische Räuberhauptmann Borka mit seiner Bande ein und nennt diesen Bereich fortan Borkafeste. Als Ronja heranwächst und es ihr auf der Burg zu langweilig wird, erkundet sie in langen Streifzügen den Mattiswald, in dem es von Abenteuern und geheimnisvollen Wesen wie Graugnomen, Rumpelwichten und Wilddruden nur so wimmelt. Eines Tages trifft Ronja auf Birk, den Sohn Borkas. Schnell we
So, 18.12.2016, 11:00
Ronja Räubertochter
Familienstück von Astrid Lindgren
Für alle ab 6 Jahren / 1. Klasse

Dann falle ich eben nicht in den Höllenschlund. Sonst noch was?

Ronja ist die Tochter des Räuberhauptmanns Mattis und lebt zusammen mit seiner lauten, aber liebenswerten Räuberbande in der Mattisburg. Bei Ronjas Geburt hatte ein Blitzeinschlag die Burg gespalten und einen tiefen Abgrund hinterlassen. Eines Tages zieht in den einen Teil, ungeladen und unerwünscht, der gegnerische Räuberhauptmann Borka mit seiner Bande ein und nennt diesen Bereich fortan Borkafeste. Als Ronja heranwächst und es ihr auf der Burg zu langweilig wird, erkundet sie in langen Streifzügen den Mattiswald, in dem es von Abenteuern und geheimnisvollen Wesen wie Graugnomen, Rumpelwichten und Wilddruden nur so wimmelt. Eines Tages trifft Ronja auf Birk, den Sohn Borkas. Schnell we
So, 18.12.2016, 11:00
2. Kinderkonzert:
Bielefelder Philharmoniker | Mitglieder des Opernensembles
Der Liebestrank (Oper für Kinder)
Bielefelder Philharmoniker
Mitglieder des Opernensembles
Wilko Jordens, Musikalische Leitung

Man trinke ein bis zwei Flaschen Zaubertrank und der lang gehegte Wunsch geht in Erfüllung: endlich eine Playstation 4, das eigene Pferd oder eine lang ersehnte Freundschaft. Wäre das nicht fantastisch? So denkt auch der schüchterne Nemorino in der komischen Oper Der Liebestrank von Gaetano Donizetti als er von einem Quacksalber einen Liebestrank kauft, um damit seine Angebetete Adina endlich für sich zu gewinnen. Ob es wirklich so einfach ist? Donizetti würzt das belustigende Bühnengeschehen mit schwungvollen Melodien.
So, 18.12.2016, 18:00
Die Schneekönigin
Hans Christian Andersen
Familienstück zur Weihnachtszeit

Kay und Gerda sind Nachbarskinder. Obwohl ihr gemeinsamer Garten eher an einen etwas größeren Blumentopf erinnert, gefällt er ihnen – der gemeinsamen Spiele wegen und weil dort im Sommer die Rosen so herrlich blühen und duften. Ihr Glück wäre ungetrübt, gäbe es da nicht diesen zerbrochenen Zauberspiegel, dessen Splitter durch die Welt fliegen, schöne Dinge in hässliche verwandeln und so allerlei Unheil anrichten. Als eines Tages auch Kay von einem Splitter im Herzen getroffen wird, verliert er alle Lust an der zuvor geliebten kleinen Welt. Er entwickelt eine Faszination für den Winter mit seinen Eisblumen und lässt sich deshalb umso williger von jener unbekannten, kalten Schönheit auf dem Schlitten entführen. Als es Frühling wird und Kay immer noch fe
Mo, 19.12.2016, 11:00
Ronja Räubertochter
Familienstück von Astrid Lindgren
Für alle ab 6 Jahren / 1. Klasse

Dann falle ich eben nicht in den Höllenschlund. Sonst noch was?

Ronja ist die Tochter des Räuberhauptmanns Mattis und lebt zusammen mit seiner lauten, aber liebenswerten Räuberbande in der Mattisburg. Bei Ronjas Geburt hatte ein Blitzeinschlag die Burg gespalten und einen tiefen Abgrund hinterlassen. Eines Tages zieht in den einen Teil, ungeladen und unerwünscht, der gegnerische Räuberhauptmann Borka mit seiner Bande ein und nennt diesen Bereich fortan Borkafeste. Als Ronja heranwächst und es ihr auf der Burg zu langweilig wird, erkundet sie in langen Streifzügen den Mattiswald, in dem es von Abenteuern und geheimnisvollen Wesen wie Graugnomen, Rumpelwichten und Wilddruden nur so wimmelt. Eines Tages trifft Ronja auf Birk, den Sohn Borkas. Schnell we
Mo, 19.12.2016, 09:00
Die Schneekönigin
Hans Christian Andersen
Familienstück zur Weihnachtszeit

Kay und Gerda sind Nachbarskinder. Obwohl ihr gemeinsamer Garten eher an einen etwas größeren Blumentopf erinnert, gefällt er ihnen – der gemeinsamen Spiele wegen und weil dort im Sommer die Rosen so herrlich blühen und duften. Ihr Glück wäre ungetrübt, gäbe es da nicht diesen zerbrochenen Zauberspiegel, dessen Splitter durch die Welt fliegen, schöne Dinge in hässliche verwandeln und so allerlei Unheil anrichten. Als eines Tages auch Kay von einem Splitter im Herzen getroffen wird, verliert er alle Lust an der zuvor geliebten kleinen Welt. Er entwickelt eine Faszination für den Winter mit seinen Eisblumen und lässt sich deshalb umso williger von jener unbekannten, kalten Schönheit auf dem Schlitten entführen. Als es Frühling wird und Kay immer noch fe
Mo, 19.12.2016, 11:30
Die Schneekönigin
Hans Christian Andersen
Familienstück zur Weihnachtszeit

Kay und Gerda sind Nachbarskinder. Obwohl ihr gemeinsamer Garten eher an einen etwas größeren Blumentopf erinnert, gefällt er ihnen – der gemeinsamen Spiele wegen und weil dort im Sommer die Rosen so herrlich blühen und duften. Ihr Glück wäre ungetrübt, gäbe es da nicht diesen zerbrochenen Zauberspiegel, dessen Splitter durch die Welt fliegen, schöne Dinge in hässliche verwandeln und so allerlei Unheil anrichten. Als eines Tages auch Kay von einem Splitter im Herzen getroffen wird, verliert er alle Lust an der zuvor geliebten kleinen Welt. Er entwickelt eine Faszination für den Winter mit seinen Eisblumen und lässt sich deshalb umso williger von jener unbekannten, kalten Schönheit auf dem Schlitten entführen. Als es Frühling wird und Kay immer noch fe
Mo, 19.12.2016, 14:00
Die Schneekönigin
Hans Christian Andersen
Familienstück zur Weihnachtszeit

Kay und Gerda sind Nachbarskinder. Obwohl ihr gemeinsamer Garten eher an einen etwas größeren Blumentopf erinnert, gefällt er ihnen – der gemeinsamen Spiele wegen und weil dort im Sommer die Rosen so herrlich blühen und duften. Ihr Glück wäre ungetrübt, gäbe es da nicht diesen zerbrochenen Zauberspiegel, dessen Splitter durch die Welt fliegen, schöne Dinge in hässliche verwandeln und so allerlei Unheil anrichten. Als eines Tages auch Kay von einem Splitter im Herzen getroffen wird, verliert er alle Lust an der zuvor geliebten kleinen Welt. Er entwickelt eine Faszination für den Winter mit seinen Eisblumen und lässt sich deshalb umso williger von jener unbekannten, kalten Schönheit auf dem Schlitten entführen. Als es Frühling wird und Kay immer noch fe
Mo, 19.12.2016, 20:00
WDR 3 Kammerkonzert:
Steger | Sprosse
Souvenirs d'Italie
Maurice Steger, Blockflöte
Jermaine Sprosse, Cembalo

Francesco Mancini: Sonata IV a-Moll für Altblockflöte und Basso continuo.
Andrea Falconiero: Canzoni del sei’cento
Giovanni Antonio Piani: Sonata IV D-Dur
Giovanni Adolfo Hasse: Sonata da camera per cimbalo solo Es-Dur
Alessandro Scarlatti: Variazioni sulla Partite di Follia di Spagna
Giovanni Adolfo Hasse: Cantata per flauto e basso D-Dur
Francesco Geminiani: aus Pièces de clavecin
Giuseppe Sammartini: Sonata G-Dur op. 2

Der österreichische Graf Aloys von Harrach war zu Beginn des 18. Jahrhunderts Diplomat, Staatsmann, kurze Zeit sogar Vizekönig von Neapel und ein begeisterter Kunstsammler. Auch die Musik hatte es ihm angetan: Er gab Kompositionen in Auftrag und spielte wohl selbst Blockflöte, denn in den kürzlich gefunden
Di, 20.12.2016, 19:30
Die Nibelungen
Trauerspiel von Friedrich Hebbel
Ich kann’s nicht mehr – mir wird die Last zu schwer – nehmt mir meine Kronen ab – und schleppt die Welt auf Eurem Rücken weiter.

Friedrich Hebbel führt uns zurück zu den Anfängen der europäischen Zivilisationsgeschichte. Er macht aus dem vermeintlichen Nationalepos der Deutschen, dem mittelhochdeutschen NIBELUNGENLIED, eine explosive, bildgewaltige Fabel über die Hybris der Menschen.

Seine Trilogie DER GEHÖRNTE SIEGRIED, SIEGFRIEDS TOD und KRIEMHILDS RACHE erzählt von Helden und dramatisch Gefallenen, von Liebe und Verrat, Mord und Tod. Im Zentrum der Nibelungen stehen starke Frauen: Kriemhild, Schwester des Burgunderkönigs Gunther, und Brunhild aus Isenland, die für die Männer als unbesiegbar gilt. Gunther ist verrückt nach Brunhild, so wie Siegfried nach Kriemhild. Siegfried – Bild
Di, 20.12.2016, 09:30
Ronja Räubertochter
Familienstück von Astrid Lindgren
Für alle ab 6 Jahren / 1. Klasse

Dann falle ich eben nicht in den Höllenschlund. Sonst noch was?

Ronja ist die Tochter des Räuberhauptmanns Mattis und lebt zusammen mit seiner lauten, aber liebenswerten Räuberbande in der Mattisburg. Bei Ronjas Geburt hatte ein Blitzeinschlag die Burg gespalten und einen tiefen Abgrund hinterlassen. Eines Tages zieht in den einen Teil, ungeladen und unerwünscht, der gegnerische Räuberhauptmann Borka mit seiner Bande ein und nennt diesen Bereich fortan Borkafeste. Als Ronja heranwächst und es ihr auf der Burg zu langweilig wird, erkundet sie in langen Streifzügen den Mattiswald, in dem es von Abenteuern und geheimnisvollen Wesen wie Graugnomen, Rumpelwichten und Wilddruden nur so wimmelt. Eines Tages trifft Ronja auf Birk, den Sohn Borkas. Schnell we
Di, 20.12.2016, 20:00
Istanbul
Selen Kara // Torsten Kindermann // Akin E. Şipal
Was wäre, wenn das Wirtschaftswunder nicht hier in Deutschland stattgefunden hätte, sondern in der Türkei? Wenn Bielefeld in den Fünfzigern nicht zu einem prosperierenden Zentrum der Textil- und Fahrradindustrie aufgeblüht wäre? Was, wenn der berühmte Pudding nicht in Ostwestfalen vom Industriellenhimmel gefallen wäre, sondern in Istanbul?
Deutsche Gastarbeiter wären in Scharen in die Türkei ausgewandert und hätten in Istanbul eine neue Heimat gefunden. Mit großem Fleiß hätten sie das Bruttosozial-produkt der Stadt gesteigert, hätten den Arbeitskräftemangel kompensiert und sich mal mehr, mal weniger erfolgreich um die türkische Sprache und die landestypischen Sitten und Gebräuche bemüht. Um sich dann in jahrzehntelanger Heimwerkertätigkeit – immer in den Sommerferien – mit dem Ersparten
Di, 20.12.2016, 20:00
Liebe, Furcht und andere Dissonanzen
Simone Sandroni
In diesem Jahr startet TANZ Bielefeld seine Spielzeit gemeinsam mit den Bielefelder Philharmonikern und entwirft einen Abend zu vier Kompositionen aus dem 20. und 21. Jahrhundert. Mit choreographischer Neugier wird das Ensemble um Simone Sandroni den kontrastreichen Texturen zeitgenössischer Musik nachspüren, um zugleich ganz menschlichen Zuständen und ihren inneren wie äußeren Widersprüchen auf den Grund zu gehen. Harmonische Spannungen, wechselvolle Dynamiken und fragmentarische Lyrik kennzeichnen die musikalische Auswahl und provozieren vielschichtige tänzerische Begegnungen auf dem Kontrapunkt des Lebens – im ständigen Streben nach Glück, bisweilen am Rande des Abgrunds.
Zu entdecken für Auge und Ohr sind dabei Werke von vier jüngeren Vertretern der europäischen Musikgeschichte: Die
Mi, 21.12.2016, 19:30
Die Präsidentinnen
von Werner Schwab
Ich kann doch nicht die Vorsehung bei der Gurgel packen und verlangen: So, jetzt mach mich glücklich.

Erna, Grete und Mariedl sitzen zusammen beim obligatorischen Glaserl Wein. Gerade haben sie die Übertragung einer Papstmesse im Fernsehen gesehen. Sie schimpfen über ihre missratenen Kinder, unfähige Männer und versagte Chancen. Einzig Mariedl scheint noch einen Quell der Freude zu haben – einen äußerst fragwürdigen. Sie ist Putzfrau, ihre Spezialität: Toiletten, die sie auch ohne Gummihandschuhe reinigt und darin ein Gottesopfer, einen heiligen Akt zu vollziehen meint. Ein schonungsloser Blick auf drei verkorkste Leben in einem hoffnungslos trüben sozialen Umfeld. Auf drei Frauen, die sich gemeinsam in eine schönere Welt träumen wollen und daran scheitern.

Ein skurriles, entlarvende
Mi, 21.12.2016, 19:30
Falstaff
Komische Oper von Giuseppe Verdi
Die ganze Welt ist Bühne und alle Fraun und Männer bloße Spieler. (Shakespeare)

Ein Höllengelächter beschließt das letzte Bühnenwerk (UA 1893 in Mailand) eines der Größten der Oper: Tutto nel mondo è burla – Alles auf der Welt ist Spaß. Alles Narren und Genarrte – auf der Bühne und im Saal, oben und unten. Die Komödie gilt als vielfältiger, subtiler und ausdrucksstärker als alle bisherigen Opern Verdis.

Den alternden John »Falstaff« hat es in die Kantine eines ansässigen Theaters verschlagen. Hier verbringt er – neben der Arbeit als Schauspieler – ein anarchisches wie schmarotzendes Leben, das immer wieder mit den geordneten Spießbürgern in Konflikt gerät. Ein Blick auf seinen niedrigen Kontostand weckt in John »Falstaff« den Einfall, an zwei reiche Frauen der Stadt gleichlautende Li
Mi, 21.12.2016, 17:00
Die Schneekönigin
Hans Christian Andersen
Familienstück zur Weihnachtszeit

Kay und Gerda sind Nachbarskinder. Obwohl ihr gemeinsamer Garten eher an einen etwas größeren Blumentopf erinnert, gefällt er ihnen – der gemeinsamen Spiele wegen und weil dort im Sommer die Rosen so herrlich blühen und duften. Ihr Glück wäre ungetrübt, gäbe es da nicht diesen zerbrochenen Zauberspiegel, dessen Splitter durch die Welt fliegen, schöne Dinge in hässliche verwandeln und so allerlei Unheil anrichten. Als eines Tages auch Kay von einem Splitter im Herzen getroffen wird, verliert er alle Lust an der zuvor geliebten kleinen Welt. Er entwickelt eine Faszination für den Winter mit seinen Eisblumen und lässt sich deshalb umso williger von jener unbekannten, kalten Schönheit auf dem Schlitten entführen. Als es Frühling wird und Kay immer noch fe
Mi, 21.12.2016, 14:00
Die Schneekönigin
Hans Christian Andersen
Familienstück zur Weihnachtszeit

Kay und Gerda sind Nachbarskinder. Obwohl ihr gemeinsamer Garten eher an einen etwas größeren Blumentopf erinnert, gefällt er ihnen – der gemeinsamen Spiele wegen und weil dort im Sommer die Rosen so herrlich blühen und duften. Ihr Glück wäre ungetrübt, gäbe es da nicht diesen zerbrochenen Zauberspiegel, dessen Splitter durch die Welt fliegen, schöne Dinge in hässliche verwandeln und so allerlei Unheil anrichten. Als eines Tages auch Kay von einem Splitter im Herzen getroffen wird, verliert er alle Lust an der zuvor geliebten kleinen Welt. Er entwickelt eine Faszination für den Winter mit seinen Eisblumen und lässt sich deshalb umso williger von jener unbekannten, kalten Schönheit auf dem Schlitten entführen. Als es Frühling wird und Kay immer noch fe
Mi, 21.12.2016, 11:00
Die Schneekönigin
Hans Christian Andersen
Familienstück zur Weihnachtszeit

Kay und Gerda sind Nachbarskinder. Obwohl ihr gemeinsamer Garten eher an einen etwas größeren Blumentopf erinnert, gefällt er ihnen – der gemeinsamen Spiele wegen und weil dort im Sommer die Rosen so herrlich blühen und duften. Ihr Glück wäre ungetrübt, gäbe es da nicht diesen zerbrochenen Zauberspiegel, dessen Splitter durch die Welt fliegen, schöne Dinge in hässliche verwandeln und so allerlei Unheil anrichten. Als eines Tages auch Kay von einem Splitter im Herzen getroffen wird, verliert er alle Lust an der zuvor geliebten kleinen Welt. Er entwickelt eine Faszination für den Winter mit seinen Eisblumen und lässt sich deshalb umso williger von jener unbekannten, kalten Schönheit auf dem Schlitten entführen. Als es Frühling wird und Kay immer noch fe
Do, 22.12.2016, 11:30
Die Schneekönigin
Hans Christian Andersen
Familienstück zur Weihnachtszeit

Kay und Gerda sind Nachbarskinder. Obwohl ihr gemeinsamer Garten eher an einen etwas größeren Blumentopf erinnert, gefällt er ihnen – der gemeinsamen Spiele wegen und weil dort im Sommer die Rosen so herrlich blühen und duften. Ihr Glück wäre ungetrübt, gäbe es da nicht diesen zerbrochenen Zauberspiegel, dessen Splitter durch die Welt fliegen, schöne Dinge in hässliche verwandeln und so allerlei Unheil anrichten. Als eines Tages auch Kay von einem Splitter im Herzen getroffen wird, verliert er alle Lust an der zuvor geliebten kleinen Welt. Er entwickelt eine Faszination für den Winter mit seinen Eisblumen und lässt sich deshalb umso williger von jener unbekannten, kalten Schönheit auf dem Schlitten entführen. Als es Frühling wird und Kay immer noch fe
Do, 22.12.2016, 09:00
Die Schneekönigin
Hans Christian Andersen
Familienstück zur Weihnachtszeit

Kay und Gerda sind Nachbarskinder. Obwohl ihr gemeinsamer Garten eher an einen etwas größeren Blumentopf erinnert, gefällt er ihnen – der gemeinsamen Spiele wegen und weil dort im Sommer die Rosen so herrlich blühen und duften. Ihr Glück wäre ungetrübt, gäbe es da nicht diesen zerbrochenen Zauberspiegel, dessen Splitter durch die Welt fliegen, schöne Dinge in hässliche verwandeln und so allerlei Unheil anrichten. Als eines Tages auch Kay von einem Splitter im Herzen getroffen wird, verliert er alle Lust an der zuvor geliebten kleinen Welt. Er entwickelt eine Faszination für den Winter mit seinen Eisblumen und lässt sich deshalb umso williger von jener unbekannten, kalten Schönheit auf dem Schlitten entführen. Als es Frühling wird und Kay immer noch fe
Do, 22.12.2016, 20:00
Hochzeit mit Hindernissen (The Drowsy Chaperone)
Lisa Lambert // Greg Morrison // Bob Martin // Don McKellarson
Musik und Gesangstexte von Lisa Lambert und Greg Morrison // Buch von Bob Martin und Don McKellarson

»Was für ein Schlamassel! Ob am Ende alles gut ausgeht? Natürlich! Das ist nicht die Wirklichkeit, sondern ein Musical. In Musicals geht am Ende alles gut aus. In der Wirklichkeit geht nichts gut aus, und die einzigen Menschen, die unvermittelt anfangen zu singen, sind die hoffnungslos Verwirrten.« (Mann im Sessel)

Ein eingefleischter Musical-Fan der Marke »Früher-war-alles-besser!« sitzt in seinem New Yorker Apartment und versucht dieser Tristesse durch das Auflegen der Schallplatte seines Lieblingsmusicals The Drowsy Chaperone zu entkommen.
Unerwartet manifestiert sich das Stück vor seinen Augen. Das Wohnzimmer wird zur Bühne, die überzeichneten Figuren, die musikalischen Up-temp
Do, 22.12.2016, 20:00
Istanbul
Selen Kara // Torsten Kindermann // Akin E. Şipal
Was wäre, wenn das Wirtschaftswunder nicht hier in Deutschland stattgefunden hätte, sondern in der Türkei? Wenn Bielefeld in den Fünfzigern nicht zu einem prosperierenden Zentrum der Textil- und Fahrradindustrie aufgeblüht wäre? Was, wenn der berühmte Pudding nicht in Ostwestfalen vom Industriellenhimmel gefallen wäre, sondern in Istanbul?
Deutsche Gastarbeiter wären in Scharen in die Türkei ausgewandert und hätten in Istanbul eine neue Heimat gefunden. Mit großem Fleiß hätten sie das Bruttosozial-produkt der Stadt gesteigert, hätten den Arbeitskräftemangel kompensiert und sich mal mehr, mal weniger erfolgreich um die türkische Sprache und die landestypischen Sitten und Gebräuche bemüht. Um sich dann in jahrzehntelanger Heimwerkertätigkeit – immer in den Sommerferien – mit dem Ersparten
Fr, 23.12.2016, 14:00
Die Schneekönigin
Hans Christian Andersen
Familienstück zur Weihnachtszeit

Kay und Gerda sind Nachbarskinder. Obwohl ihr gemeinsamer Garten eher an einen etwas größeren Blumentopf erinnert, gefällt er ihnen – der gemeinsamen Spiele wegen und weil dort im Sommer die Rosen so herrlich blühen und duften. Ihr Glück wäre ungetrübt, gäbe es da nicht diesen zerbrochenen Zauberspiegel, dessen Splitter durch die Welt fliegen, schöne Dinge in hässliche verwandeln und so allerlei Unheil anrichten. Als eines Tages auch Kay von einem Splitter im Herzen getroffen wird, verliert er alle Lust an der zuvor geliebten kleinen Welt. Er entwickelt eine Faszination für den Winter mit seinen Eisblumen und lässt sich deshalb umso williger von jener unbekannten, kalten Schönheit auf dem Schlitten entführen. Als es Frühling wird und Kay immer noch fe
Fr, 23.12.2016, 17:00
Die Schneekönigin
Hans Christian Andersen
Familienstück zur Weihnachtszeit

Kay und Gerda sind Nachbarskinder. Obwohl ihr gemeinsamer Garten eher an einen etwas größeren Blumentopf erinnert, gefällt er ihnen – der gemeinsamen Spiele wegen und weil dort im Sommer die Rosen so herrlich blühen und duften. Ihr Glück wäre ungetrübt, gäbe es da nicht diesen zerbrochenen Zauberspiegel, dessen Splitter durch die Welt fliegen, schöne Dinge in hässliche verwandeln und so allerlei Unheil anrichten. Als eines Tages auch Kay von einem Splitter im Herzen getroffen wird, verliert er alle Lust an der zuvor geliebten kleinen Welt. Er entwickelt eine Faszination für den Winter mit seinen Eisblumen und lässt sich deshalb umso williger von jener unbekannten, kalten Schönheit auf dem Schlitten entführen. Als es Frühling wird und Kay immer noch fe
Fr, 23.12.2016, 11:00
Die Schneekönigin
Hans Christian Andersen
Familienstück zur Weihnachtszeit

Kay und Gerda sind Nachbarskinder. Obwohl ihr gemeinsamer Garten eher an einen etwas größeren Blumentopf erinnert, gefällt er ihnen – der gemeinsamen Spiele wegen und weil dort im Sommer die Rosen so herrlich blühen und duften. Ihr Glück wäre ungetrübt, gäbe es da nicht diesen zerbrochenen Zauberspiegel, dessen Splitter durch die Welt fliegen, schöne Dinge in hässliche verwandeln und so allerlei Unheil anrichten. Als eines Tages auch Kay von einem Splitter im Herzen getroffen wird, verliert er alle Lust an der zuvor geliebten kleinen Welt. Er entwickelt eine Faszination für den Winter mit seinen Eisblumen und lässt sich deshalb umso williger von jener unbekannten, kalten Schönheit auf dem Schlitten entführen. Als es Frühling wird und Kay immer noch fe
So, 25.12.2016, 19:00
Falstaff
Komische Oper von Giuseppe Verdi
Die ganze Welt ist Bühne und alle Fraun und Männer bloße Spieler. (Shakespeare)

Ein Höllengelächter beschließt das letzte Bühnenwerk (UA 1893 in Mailand) eines der Größten der Oper: Tutto nel mondo è burla – Alles auf der Welt ist Spaß. Alles Narren und Genarrte – auf der Bühne und im Saal, oben und unten. Die Komödie gilt als vielfältiger, subtiler und ausdrucksstärker als alle bisherigen Opern Verdis.

Den alternden John »Falstaff« hat es in die Kantine eines ansässigen Theaters verschlagen. Hier verbringt er – neben der Arbeit als Schauspieler – ein anarchisches wie schmarotzendes Leben, das immer wieder mit den geordneten Spießbürgern in Konflikt gerät. Ein Blick auf seinen niedrigen Kontostand weckt in John »Falstaff« den Einfall, an zwei reiche Frauen der Stadt gleichlautende Li
So, 25.12.2016, 19:30
Rondo
Alan Ayckbourn
Alan Ayckbourn hat mit Rondo fünf kurze, miteinander verbundene Stücke geschrieben, die in beliebiger Reihenfolge gespielt werden können. Jedes ist in sich abgeschlossen, jedes verweist dennoch auf die anderen. Zusammen ergeben sie ein spielerisches Kaleidoskop, dessen Protagonisten auf der Flucht vor sich selbst oder anderen sind, verstrickt in die Vergangenheit und auf der Suche nach neuen Möglichkeiten.
Da ist zum Beispiel die Theateragentin Gale Devonne, die Frau mit der tragischen Erste-Liebe-Geschichte, die junge Mädchen an Politiker vermittelt und die sich einem äußerst gewaltbereiten Trupp von Gläubigern nur mit Hilfe eines lästigen, aber unvermutet fantasiebegabten Nachbarn entziehen kann. Unterdessen wartet die von ihr vermittelte schauspielbegabte Schülerin Roz Perkins im Büro
So, 25.12.2016, 19:30
Rondo
Alan Ayckbourn
Alan Ayckbourn hat mit Rondo fünf kurze, miteinander verbundene Stücke geschrieben, die in beliebiger Reihenfolge gespielt werden können. Jedes ist in sich abgeschlossen, jedes verweist dennoch auf die anderen. Zusammen ergeben sie ein spielerisches Kaleidoskop, dessen Protagonisten auf der Flucht vor sich selbst oder anderen sind, verstrickt in die Vergangenheit und auf der Suche nach neuen Möglichkeiten.

Da ist zum Beispiel die Theateragentin Gale Devonne, die Frau mit der tragischen Erste-Liebe-Geschichte, die junge Mädchen an Politiker vermittelt und die sich einem äußerst gewaltbereiten Trupp von Gläubigern nur mit Hilfe eines lästigen, aber unvermutet fantasiebegabten Nachbarn entziehen kann. Unterdessen wartet die von ihr vermittelte schauspielbegabte Schülerin Roz Perkins im Bür
So, 25.12.2016, 18:00
Xerxes
Georg Friedrich Händel
Oper in drei Akten // Libretto nach Niccolò Minato und Silvio Stampiglia

»Der Xerxes am Bielefelder Theater ist einer dieser beglückenden Opernabende, bei denen alles stimmt. Einer, der gut unterhält, intellektuell anregt und emotional bewegt. Einer, bei dem einem die Augen über und die Ohren auf gehen. Ein Abend zum Staunen.« (Neue Westfälische)

Maximilian von Mayenburgs preisgekrönte Inszenierung von Händels barockem Dauerbrenner ist zurück! Sie erzählt die Geschichte des exzentrischen und visionären, zugleich aber leicht infantilen Königs Xerxes, der zwischen strategischer Kriegsführung und seinen Frauengeschichten hin und her wechselt, als gäbe es da keinerlei Unterschied. Nun plant er, eine gigantische Brücke für sein Heer zu bauen und die schöne Romilda zu erobern. Die ist jed
Mo, 26.12.2016, 19:00
Romeo und Julia
Tanzabend von Hans Henning Paar nach der Tragödie von William Shakespeare zur Musik von Sergej Prokofjew
Romeo und Julia, die Kinder zweier verfeindeter Familien, begegnen sich auf einem Maskenball und verlieben sich ineinander. Entgegen aller Mahnungen und Widerstände entscheiden sie sich füreinander und hoffen, durch ihre heimliche Heirat die Familienfehde zu beenden. Durch eine Aneinanderreihung unglücklicher Begebenheiten endet ihre Liebesgeschichte jedoch fatal. Das Thema dieser gesellschaftlich unmöglichen, heimlich gelebten und tragisch endenden Liebe berührt Publikum und Künstler immer wieder aufs Neue.

Zur Musik Sergej Prokofjews zeigt Hans Henning Paar eine für die Kompanie des TanzTheaterMünster erarbeitete Version seiner Choreografie der schicksalhaften Liebesgeschichte. Paar nutzt die Ausdrucksfähigkeit des zeitgenössischen Tanzes für seine zugleich einfühlsame und ungemein kr
Mo, 26.12.2016, 11:30
Ronja Räubertochter
Familienstück von Astrid Lindgren
Für alle ab 6 Jahren / 1. Klasse

Dann falle ich eben nicht in den Höllenschlund. Sonst noch was?

Ronja ist die Tochter des Räuberhauptmanns Mattis und lebt zusammen mit seiner lauten, aber liebenswerten Räuberbande in der Mattisburg. Bei Ronjas Geburt hatte ein Blitzeinschlag die Burg gespalten und einen tiefen Abgrund hinterlassen. Eines Tages zieht in den einen Teil, ungeladen und unerwünscht, der gegnerische Räuberhauptmann Borka mit seiner Bande ein und nennt diesen Bereich fortan Borkafeste. Als Ronja heranwächst und es ihr auf der Burg zu langweilig wird, erkundet sie in langen Streifzügen den Mattiswald, in dem es von Abenteuern und geheimnisvollen Wesen wie Graugnomen, Rumpelwichten und Wilddruden nur so wimmelt. Eines Tages trifft Ronja auf Birk, den Sohn Borkas. Schnell we
Mo, 26.12.2016, 15:00
Die Schneekönigin
Hans Christian Andersen
Familienstück zur Weihnachtszeit

Kay und Gerda sind Nachbarskinder. Obwohl ihr gemeinsamer Garten eher an einen etwas größeren Blumentopf erinnert, gefällt er ihnen – der gemeinsamen Spiele wegen und weil dort im Sommer die Rosen so herrlich blühen und duften. Ihr Glück wäre ungetrübt, gäbe es da nicht diesen zerbrochenen Zauberspiegel, dessen Splitter durch die Welt fliegen, schöne Dinge in hässliche verwandeln und so allerlei Unheil anrichten. Als eines Tages auch Kay von einem Splitter im Herzen getroffen wird, verliert er alle Lust an der zuvor geliebten kleinen Welt. Er entwickelt eine Faszination für den Winter mit seinen Eisblumen und lässt sich deshalb umso williger von jener unbekannten, kalten Schönheit auf dem Schlitten entführen. Als es Frühling wird und Kay immer noch fe
Mo, 26.12.2016, 18:00
Die Schneekönigin
Hans Christian Andersen
Familienstück zur Weihnachtszeit

Kay und Gerda sind Nachbarskinder. Obwohl ihr gemeinsamer Garten eher an einen etwas größeren Blumentopf erinnert, gefällt er ihnen – der gemeinsamen Spiele wegen und weil dort im Sommer die Rosen so herrlich blühen und duften. Ihr Glück wäre ungetrübt, gäbe es da nicht diesen zerbrochenen Zauberspiegel, dessen Splitter durch die Welt fliegen, schöne Dinge in hässliche verwandeln und so allerlei Unheil anrichten. Als eines Tages auch Kay von einem Splitter im Herzen getroffen wird, verliert er alle Lust an der zuvor geliebten kleinen Welt. Er entwickelt eine Faszination für den Winter mit seinen Eisblumen und lässt sich deshalb umso williger von jener unbekannten, kalten Schönheit auf dem Schlitten entführen. Als es Frühling wird und Kay immer noch fe
Mo, 26.12.2016, 12:00
Die Schneekönigin
Hans Christian Andersen
Familienstück zur Weihnachtszeit

Kay und Gerda sind Nachbarskinder. Obwohl ihr gemeinsamer Garten eher an einen etwas größeren Blumentopf erinnert, gefällt er ihnen – der gemeinsamen Spiele wegen und weil dort im Sommer die Rosen so herrlich blühen und duften. Ihr Glück wäre ungetrübt, gäbe es da nicht diesen zerbrochenen Zauberspiegel, dessen Splitter durch die Welt fliegen, schöne Dinge in hässliche verwandeln und so allerlei Unheil anrichten. Als eines Tages auch Kay von einem Splitter im Herzen getroffen wird, verliert er alle Lust an der zuvor geliebten kleinen Welt. Er entwickelt eine Faszination für den Winter mit seinen Eisblumen und lässt sich deshalb umso williger von jener unbekannten, kalten Schönheit auf dem Schlitten entführen. Als es Frühling wird und Kay immer noch fe
Mo, 26.12.2016, 19:30
Rondo
Alan Ayckbourn
Alan Ayckbourn hat mit Rondo fünf kurze, miteinander verbundene Stücke geschrieben, die in beliebiger Reihenfolge gespielt werden können. Jedes ist in sich abgeschlossen, jedes verweist dennoch auf die anderen. Zusammen ergeben sie ein spielerisches Kaleidoskop, dessen Protagonisten auf der Flucht vor sich selbst oder anderen sind, verstrickt in die Vergangenheit und auf der Suche nach neuen Möglichkeiten.
Da ist zum Beispiel die Theateragentin Gale Devonne, die Frau mit der tragischen Erste-Liebe-Geschichte, die junge Mädchen an Politiker vermittelt und die sich einem äußerst gewaltbereiten Trupp von Gläubigern nur mit Hilfe eines lästigen, aber unvermutet fantasiebegabten Nachbarn entziehen kann. Unterdessen wartet die von ihr vermittelte schauspielbegabte Schülerin Roz Perkins im Büro
Mo, 26.12.2016, 19:30
Rondo
Alan Ayckbourn
Alan Ayckbourn hat mit Rondo fünf kurze, miteinander verbundene Stücke geschrieben, die in beliebiger Reihenfolge gespielt werden können. Jedes ist in sich abgeschlossen, jedes verweist dennoch auf die anderen. Zusammen ergeben sie ein spielerisches Kaleidoskop, dessen Protagonisten auf der Flucht vor sich selbst oder anderen sind, verstrickt in die Vergangenheit und auf der Suche nach neuen Möglichkeiten.

Da ist zum Beispiel die Theateragentin Gale Devonne, die Frau mit der tragischen Erste-Liebe-Geschichte, die junge Mädchen an Politiker vermittelt und die sich einem äußerst gewaltbereiten Trupp von Gläubigern nur mit Hilfe eines lästigen, aber unvermutet fantasiebegabten Nachbarn entziehen kann. Unterdessen wartet die von ihr vermittelte schauspielbegabte Schülerin Roz Perkins im Bür
Di, 27.12.2016, 20:00
Sissy Murnau - Die Serie im Theater
Folge 3: Ich möchte lieben
Die Ermittlungen zum »Verschwindungsfall« von Sissy Murnau und Leopold Meiersiek laufen auf Hochtouren. Währenddessen probt Regisseurin Hanna Kollmann ein Stück über Nara, und dabei geschehen seltsame Dinge: Das Skript scheint zu fluktuieren und Schauspielerin Hanna Tiefert dringt in ungeahnte Welten vor, geleitet von einer seltsamen Stimme. Handelt es sich dabei etwa um Sissy Murnau? Wer ist dieses sagenumwobene Wesen, das alle lieben, überhaupt? Ist es selbst liebesfähig? Und was hat das Ganze mit Nara zu tun? Mabon Meiersiek hat eine neue Theorie zu diesem Ort, und diesmal scheint es eine heiße Spur zu sein ...

Inszenierung Folge 3 + 4: Christian Schlüter
Bühne und Kostüme: Jürgen Höth
Mi, 28.12.2016, 20:00
Sissy Murnau - Die Serie im Theater
Doppelfolge 3 + 4
David Gieselmann
Folge 3: Ich möchte lieben (Dauer 1:00 Std.)
Die Ermittlungen zum Verschwinden der Schauspielerin Sissy Murnau und des Landschaftsarchitekten Leopold Meiersiek laufen auf Hochtouren. Beide sollen sich an einem Ort aufhalten, dessen Existenz noch nicht einmal bewiesen ist: Nara. Währenddessen probt Regisseurin Hanna Kollmann ein Stück über diesen sagenumwobenen Ort, und dabei geschehen seltsame Dinge: Das Textbuch scheint zu fluktuieren und Schauspielerin Hanna Tiefert wird nicht nur als Spionin angeworben, sondern dringt, für sie selbst überraschend, in ungeahnte Welten vor, geleitet von einer seltsamen Stimme. Handelt es sich dabei um die vermisste Sissy Murnau? Wer ist dieses Wesen, das alle zu lieben vorgeben, überhaupt? Ist es selbst liebesfähig? Und was hat das Ganze mit Nara zu tun?
Do, 29.12.2016, 19:30
Die Zauberflöte
Oper von Wolfgang Amadeus Mozart
Prinz Tamino, auf der Flucht vor einem gefährlichen Drachen, hat es in das Reich der Königin der Nacht verschlagen. Dort trifft er auf den Vogelfänger Papageno und auf drei geheimnisvolle Damen, die ihm ein Bild der entführten Pamina schenken. Tamino verliebt sich sofort in dieses Bildnis. Die nun erscheinende Königin verspricht ihm die Hand ihrer Tochter, wenn er die Geraubte aus der Macht ihres Widersachers Sarastro befreit, des Oberpriesters einer im Reich der Sonne lebenden Bruderschaft. Unter dem Schutz dreier wundersamer Knaben finden Tamino und Pamina auf vielerlei gefahrvollen Prüfungswegen schlussendlich zusammen. An die Stelle der alten Welt tritt nun als neue, alles umfassende Kraft die der menschlichen Liebe.

Mozarts (1756–1791) ZAUBERFLÖTE, 1791 in Wien uraufgeführt, steht
Do, 29.12.2016, 19:30
Tom auf dem Lande (Premiere)
von Michel Marc Bouchard
Deutschsprachige Erstaufführung: 29. Dezember 2016, U2

Du sagst mir, wann ich aufhören soll! Du entscheidest. Du gibt’s mir ein Zeichen, dann höre ich auf.

Tom hat seinen Freund Guillaume bei einem Unfall verloren. Er beschließt, aus Montréal zu dessen Begräbnis in die Provinz zu fahren. Dort auf einer Farm leben Guillaumes Mutter Agathe und sein älterer Bruder Francis. Tom gibt sich als Arbeitskollege des Verstorbenen aus, weil Agathe nichts von der Homosexualität ihres Sohnes ahnt. Francis tut alles, damit die Wahrheit über seinen Bruder nicht bekannt wird und schreckt dabei auch vor Gewalt gegen Tom nicht zurück. In der Abgeschiedenheit des Bauernhofes gerät Tom immer mehr in einen tiefen Strudel von Abhängigkeiten und erträgt Brutalität, Hass und Erniedrigung auf irritierende Wei
Do, 29.12.2016, 20:00
Istanbul
Selen Kara // Torsten Kindermann // Akin E. Şipal
Was wäre, wenn das Wirtschaftswunder nicht hier in Deutschland stattgefunden hätte, sondern in der Türkei? Wenn Bielefeld in den Fünfzigern nicht zu einem prosperierenden Zentrum der Textil- und Fahrradindustrie aufgeblüht wäre? Was, wenn der berühmte Pudding nicht in Ostwestfalen vom Industriellenhimmel gefallen wäre, sondern in Istanbul?
Deutsche Gastarbeiter wären in Scharen in die Türkei ausgewandert und hätten in Istanbul eine neue Heimat gefunden. Mit großem Fleiß hätten sie das Bruttosozial-produkt der Stadt gesteigert, hätten den Arbeitskräftemangel kompensiert und sich mal mehr, mal weniger erfolgreich um die türkische Sprache und die landestypischen Sitten und Gebräuche bemüht. Um sich dann in jahrzehntelanger Heimwerkertätigkeit – immer in den Sommerferien – mit dem Ersparten
Fr, 30.12.2016, 19:30
Die heilige Johanna der Schlachthöfe (Premiere)
von Bertolt Brecht
Premiere: 30. Dezember 2016, Kleines Haus

Es hilft nur Gewalt, wo Gewalt herrscht, und es helfen nur Menschen, wo Menschen sind.

Am Fleischmarkt herrscht Krieg: Chicagos Fleischkönig und Raubtierkapitalist Pierpont Mauler manipuliert den Markt und seine Konkurrenten, um für sich Millionen zu scheffeln. Die Fleischarbeiter sind ihm das Werkzeug dazu, sie werden ausgebeutet, arbeiten unter unmenschlichen Bedingungen, hungern. Und jetzt droht auch noch Massenarbeitslosigkeit. Die junge Johanna Dark, eine Nachfahrin von Schillers Jungfrau von Orléans, glaubt an das Gute im Menschen und an einen gütigen Gott. Als Soldatin der Heilsarmee will sie die Armen retten und damit die Welt. Doch die Härte des Marktes und die Macht des Kapitals bringen ihre Ideale schließlich zum Einsturz. Der Zyn
Fr, 30.12.2016, 20:00
Konstellationen
Nick Payne
Wie kommt man dem Geheimnis der Unsterblichkeit näher? Wenn man es schafft, die Spitzen seiner Ellbogen zu lecken. Vielleicht. Bleibt immer noch die Frage, ob man das überhaupt will, ewig leben. Aber Entscheidungen rückgängig machen können, das wäre zumindest schon mal ein Anfang. Denn wer kennt es nicht, das Gefühl, im entscheidenden Moment falsch abgebogen zu sein und nun weiter zu müssen auf der Einbahnstraße. Nick Paynes Stück Konstellationen macht die Umkehr möglich! Und so nimmt die Begegnung von Roland und Marianne nicht ihren Lauf, sondern verschiedene Verläufe: in Varianten, die sich manchmal nur durch eine Nuance unterscheiden. Die beiden treffen sich auf einer Grillparty, einmal mit, dann wieder ohne Partner im Hintergrund, bei Regen oder Sonnenschein. Alles ist denkbar. S
Sa, 31.12.2016, 19:30
Das Original
von Stephen Sachs
Es zeigte sich, dass sie nicht war, für was ich sie gehalten hatte. Was man für erhaben hält, stellt sich oft als Schwindel heraus.

Die arbeitslose Barfrau Maude, Mitte 50, hat eine Vorliebe für Krempel. In ihrer kruden Ansammlung von Gegenständen befindet sich unter anderem ein Bild, welches sie für ein unbekanntes Meisterwerk hält. Welten prallen aufeinander, als sie Besuch vom Kunstexperten Lionel bekommt, der das Bild begutachten soll. Der von einer Stiftung beauftragte und von den Lebensumständen Maudes befremdete Spezialist befindet das Gemälde schnell für wertlos. So entbrennt eine Diskussion zwischen den Vertretern zweier völlig verschiedener Gesellschaftsschichten über das Leben, über Kunst und die Bedeutung von Kunst im Leben.

Mit viel Witz und Charme stellt Stephen Sachs i
Sa, 31.12.2016, 19:30
Silvesterkonzert:
Nordwestdeutsche Philharmonie | Steiner | Huber
Märchen aus dem Orient
Nordwestdeutsche Philharmonie
Alexandra Steiner, Sopran
Markus Huber, Leitung und Moderation

Wolfgang Amadeus Mozart: Die Entführung aus dem Serail: Ouvertüre
Wolfgang Amadeus Mozart: Die Entführung aus dem Serail: Welche Wonne, welche Lust
François Adrien Boieldieu: Der Kalif von Bagdad: Ouvertüre
Gioacchino Rossini: Semiramide: Bel raggio lusinghier
Léo Delibes: Lakmé: Glöckchenarie
Aram Khachaturian: Maskerade Suite: Walzer und Galopp
Alexander Alabiev: Le Rossignol
Nikolai Rimsky-Korsakov: Das Märchen vom Zaren Saltan: Hummelflug
Franz von Suppé: Fatinitza: Marsch
Franz Lehár: Giuditta: Meine Lippen, sie küssen so heiß
Johann Strauß: Ägyptischer Marsch op. 335
Johann Strauß: Märchen aus dem Orient - Walzer op. 444
Klaus Badelt: Fluch der Karibik
Sa, 31.12.2016, 16:00
Silvesterkonzert:
Nordwestdeutsche Philharmonie | Steiner | Huber
Märchen aus dem Orient
Nordwestdeutsche Philharmonie
Alexandra Steiner, Sopran
Markus Huber, Leitung und Moderation

Wolfgang Amadeus Mozart: Die Entführung aus dem Serail: Ouvertüre
Wolfgang Amadeus Mozart: Die Entführung aus dem Serail: Welche Wonne, welche Lust
François Adrien Boieldieu: Der Kalif von Bagdad: Ouvertüre
Gioacchino Rossini: Semiramide: Bel raggio lusinghier
Léo Delibes: Lakmé: Glöckchenarie
Aram Khachaturian: Maskerade Suite: Walzer und Galopp
Alexander Alabiev: Le Rossignol
Nikolai Rimsky-Korsakov: Das Märchen vom Zaren Saltan: Hummelflug
Franz von Suppé: Fatinitza: Marsch
Franz Lehár: Giuditta: Meine Lippen, sie küssen so heiß
Johann Strauß: Ägyptischer Marsch op. 335
Johann Strauß: Märchen aus dem Orient - Walzer op. 444
Klaus Badelt: Fluch der Karibik
Sa, 31.12.2016, 21:00
Ewig jung
Erik Gedeon
(Unter Mitarbeit von Peter Jordan)

Im Jahr 2050 sitzen die Reste eines in die Jahre gekommenen Ensembles in einem schon länger geschlossenen Theater, das ihnen nun als Alterssitz dient. Das obligatorische Unterhaltungsprogramm übernehmen sie selbst, schließlich sind sie Schauspieler. Sie träumen sich in alte Zeiten zurück, durchleben noch einmal ihre Bühnenerfolge und singen die Lieder ihrer Jugend. Das geht zwar nicht ohne Konkurrenzgebaren und unterschiedliche Wahrnehmungen ab, aber das Leben ließe sich aushalten, wäre da nicht die unverschämt junge und gnadenlose Schwester mit ganz anderen Vorstellungen des Tagesablaufs. Nicht genug, dass sie ihre Schützlinge mit Kinderliedern zum Mitklatschen malträtiert, sie vermiest ihnen durch ihre musikalischen Vorträge über Krankheit, Alter und
Sa, 31.12.2016, 17:00
Ewig jung
Erik Gedeon
(Unter Mitarbeit von Peter Jordan)

Im Jahr 2050 sitzen die Reste eines in die Jahre gekommenen Ensembles in einem schon länger geschlossenen Theater, das ihnen nun als Alterssitz dient. Das obligatorische Unterhaltungsprogramm übernehmen sie selbst, schließlich sind sie Schauspieler. Sie träumen sich in alte Zeiten zurück, durchleben noch einmal ihre Bühnenerfolge und singen die Lieder ihrer Jugend. Das geht zwar nicht ohne Konkurrenzgebaren und unterschiedliche Wahrnehmungen ab, aber das Leben ließe sich aushalten, wäre da nicht die unverschämt junge und gnadenlose Schwester mit ganz anderen Vorstellungen des Tagesablaufs. Nicht genug, dass sie ihre Schützlinge mit Kinderliedern zum Mitklatschen malträtiert, sie vermiest ihnen durch ihre musikalischen Vorträge über Krankheit, Alter und
Sa, 31.12.2016, 17:00
Hochzeit mit Hindernissen (The Drowsy Chaperone)
Lisa Lambert // Greg Morrison // Bob Martin // Don McKellarson
Musik und Gesangstexte von Lisa Lambert und Greg Morrison // Buch von Bob Martin und Don McKellarson

»Was für ein Schlamassel! Ob am Ende alles gut ausgeht? Natürlich! Das ist nicht die Wirklichkeit, sondern ein Musical. In Musicals geht am Ende alles gut aus. In der Wirklichkeit geht nichts gut aus, und die einzigen Menschen, die unvermittelt anfangen zu singen, sind die hoffnungslos Verwirrten.« (Mann im Sessel)

Ein eingefleischter Musical-Fan der Marke »Früher-war-alles-besser!« sitzt in seinem New Yorker Apartment und versucht dieser Tristesse durch das Auflegen der Schallplatte seines Lieblingsmusicals The Drowsy Chaperone zu entkommen.
Unerwartet manifestiert sich das Stück vor seinen Augen. Das Wohnzimmer wird zur Bühne, die überzeichneten Figuren, die musikalischen Up-temp
Sa, 31.12.2016, 21:00
Hochzeit mit Hindernissen (The Drowsy Chaperone)
Lisa Lambert // Greg Morrison // Bob Martin // Don McKellarson
Musik und Gesangstexte von Lisa Lambert und Greg Morrison // Buch von Bob Martin und Don McKellarson

»Was für ein Schlamassel! Ob am Ende alles gut ausgeht? Natürlich! Das ist nicht die Wirklichkeit, sondern ein Musical. In Musicals geht am Ende alles gut aus. In der Wirklichkeit geht nichts gut aus, und die einzigen Menschen, die unvermittelt anfangen zu singen, sind die hoffnungslos Verwirrten.« (Mann im Sessel)

Ein eingefleischter Musical-Fan der Marke »Früher-war-alles-besser!« sitzt in seinem New Yorker Apartment und versucht dieser Tristesse durch das Auflegen der Schallplatte seines Lieblingsmusicals The Drowsy Chaperone zu entkommen.
Unerwartet manifestiert sich das Stück vor seinen Augen. Das Wohnzimmer wird zur Bühne, die überzeichneten Figuren, die musikalischen Up-temp
So, 1.1.2017, 19:30
Neujahrskonzert:
Nordwestdeutsche Philharmonie | Steiner | Huber
Märchen aus dem Orient
Nordwestdeutsche Philharmonie
Alexandra Steiner, Sopran
Markus Huber, Leitung und Moderation

Wolfgang Amadeus Mozart: Die Entführung aus dem Serail: Ouvertüre
Wolfgang Amadeus Mozart: Die Entführung aus dem Serail: Welche Wonne, welche Lust
François Adrien Boieldieu: Der Kalif von Bagdad: Ouvertüre
Gioacchino Rossini: Semiramide: Bel raggio lusinghier
Léo Delibes: Lakmé: Glöckchenarie
Aram Khachaturian: Maskerade Suite: Walzer und Galopp
Alexander Alabiev: Le Rossignol
Nikolai Rimsky-Korsakov: Das Märchen vom Zaren Saltan: Hummelflug
Franz von Suppé: Fatinitza: Marsch
Franz Lehár: Giuditta: Meine Lippen, sie küssen so heiß
Johann Strauß: Ägyptischer Marsch op. 335
Johann Strauß: Märchen aus dem Orient - Walzer op. 444
Klaus Badelt: Fluch der Karibik
So, 1.1.2017, 19:30
Neujahrskonzert:
Sinfonieorchester Münster | Ventura
Fabrizio Ventura, Musikalische Leitung
Sinfonieorchester Münster

Musikalische Highlights und Überraschungen aller Art erwarten das Publikum beim traditionellen Neujahrskonzert im Theater Münster. Heißen Sie mit uns das Neue Jahr willkommen!

Mit Götz Alsmann und der Alsmann-Band sowie Solisten des Theaters Münster
So, 1.1.2017, 16:00
Neujahrskonzert:
Sinfonieorchester Münster | Ventura
Fabrizio Ventura, Musikalische Leitung
Sinfonieorchester Münster

Musikalische Highlights und Überraschungen aller Art erwarten das Publikum beim traditionellen Neujahrskonzert im Theater Münster. Heißen Sie mit uns das Neue Jahr willkommen!

Mit Götz Alsmann und der Alsmann-Band sowie Solisten des Theaters Münster
So, 1.1.2017, 17:00
Niederdeutsche Bühne: Acht Fraulüü
nach der Kriminalkomödie DIE ACHT FRAUEN von Robert Thomas, Übertragung ins münsterländer Platt von Hannes Demming
Premiere: 25. November 2016, Kleines Haus

Eine Kriminalkomödie vom Feinsten bietet in dieser Spielzeit die Niederdeutsche Bühne mit ihrem Stück ACHT FRAULÜÜÜ. Das wieder von Hannes Demming ins münsterländer Platt übertragene Stück stammt von Robert Thomas und ist vielen Zuschauern sicher in der Verfilmung von François Ozon unter dem Titel ACHT FRAUEN bekannt.

Wir befinden uns in einer repräsentativen aber etwas abseits gelegenen Villa in der Mitte des letzten Jahrhunderts. Gleich zu Beginn des Stücks erhält der einzige Mann im Haus sein Frühstück ans Bett gebracht, allerdings kann er es aus zwei Gründen nicht mehr genießen: das Zimmermädchen lässt das Frühstückstablett fallen, als sie ihn im Bett sieht und außerdem hat der Herr ein Messer im Rücken. Die anwesenden Damen – Ehefrau, zw
Mo, 2.1.2017, 19:30
Neujahrskonzert:
Nordwestdeutsche Philharmonie | Steiner | Huber
Märchen aus dem Orient
Nordwestdeutsche Philharmonie
Alexandra Steiner, Sopran
Markus Huber, Leitung und Moderation

Wolfgang Amadeus Mozart: Die Entführung aus dem Serail: Ouvertüre
Wolfgang Amadeus Mozart: Die Entführung aus dem Serail: Welche Wonne, welche Lust
François Adrien Boieldieu: Der Kalif von Bagdad: Ouvertüre
Gioacchino Rossini: Semiramide: Bel raggio lusinghier
Léo Delibes: Lakmé: Glöckchenarie
Aram Khachaturian: Maskerade Suite: Walzer und Galopp
Alexander Alabiev: Le Rossignol
Nikolai Rimsky-Korsakov: Das Märchen vom Zaren Saltan: Hummelflug
Franz von Suppé: Fatinitza: Marsch
Franz Lehár: Giuditta: Meine Lippen, sie küssen so heiß
Johann Strauß: Ägyptischer Marsch op. 335
Johann Strauß: Märchen aus dem Orient - Walzer op. 444
Klaus Badelt: Fluch der Karibik
Mo, 2.1.2017, 19:30
Neujahrskonzert:
Sinfonieorchester Münster | Ventura
Fabrizio Ventura, Musikalische Leitung
Sinfonieorchester Münster

Musikalische Highlights und Überraschungen aller Art erwarten das Publikum beim traditionellen Neujahrskonzert im Theater Münster. Heißen Sie mit uns das Neue Jahr willkommen!

Mit Götz Alsmann und der Alsmann-Band sowie Solisten des Theaters Münster
Di, 3.1.2017, 19:30
Eine Sommernacht
von David Greig / Gordon McIntyre
Du und ich, wir leben nicht glücklich bis ans Ende unserer Tage, und dieses Schiff segelt nicht in den Sonnenuntergang. Ist das klar? - Völlig klar.

Eine rauschhafte Sommernacht in Edinburgh, zwei frustrierte Mittdreißiger, viel Alkohol, ein One-Night-Stand mit Folgen: Helena – Anwältin: Spezialgebiet Scheidungen – ist, wie so oft, von einem verheirateten Liebhaber versetzt worden. Dafür hat sie es erfolgreich geschafft, die Hochzeit ihrer Schwester zu ruinieren. Bob ist Kleinkrimineller und eher erfolglos in seinem Geschäft. Sie begegnen sich in einer Bar, Helena im ruinierten Brautjungfernkleid und Bob mit schlechter Laune. Da gibt es nicht viel zu verlieren: Gemeinsam hauen sie die Beute von Bobs letztem Coup auf den Kopf und kommen sich dabei näher …

EINE SOMMERNACHT ist eine sch
Di, 3.1.2017, 20:00
Weekend im Paradies
Franz Arnold // Ernst Bach
Ein Berliner Ministerium, die Aktenberge sind groß, die Mitarbeiter sind unmotiviert und träumen von frivolen Abenteuern im skandalumwitterten »Hotel Paradies«. Wie gut, dass es Regierungsrat Dittchen gibt: Emsig wie eine Biene erledigt er seit 12 Jahren die Arbeit seiner Kollegen, während diese sich ins Wochenende aufmachen. Dittchen ist frustriert. Erstens wurde er bei der letzten Beförderung schon wieder übergangen, wohingegen sein Erzfeind von Giersdorf sich jetzt Oberregierungsrat nennen darf. Zweitens weiß Dittchen nicht, wie er diese Tatsache seiner ambitionierten Frau beibringen soll. Drittens hat er seinen Ärger am gestrigen Abend in Unmengen von Alkohol ertränkt und leidet an einem ausgewachsenen Kater. Als sich ein aufgebrachter Nachbar des »Hotel Paradies« über die dortige Sitt
Mi, 4.1.2017, 20:00
Neujahrskonzert:
Nordwestdeutsche Philharmonie | Steiner | Huber
Märchen aus dem Orient
Nordwestdeutsche Philharmonie
Alexandra Steiner, Sopran
Markus Huber, Leitung und Moderation

Wolfgang Amadeus Mozart: Die Entführung aus dem Serail: Ouvertüre
Wolfgang Amadeus Mozart: Die Entführung aus dem Serail: Welche Wonne, welche Lust
François Adrien Boieldieu: Der Kalif von Bagdad: Ouvertüre
Gioacchino Rossini: Semiramide: Bel raggio lusinghier
Léo Delibes: Lakmé: Glöckchenarie
Aram Khachaturian: Maskerade Suite: Walzer und Galopp
Alexander Alabiev: Le Rossignol
Nikolai Rimsky-Korsakov: Das Märchen vom Zaren Saltan: Hummelflug
Franz von Suppé: Fatinitza: Marsch
Franz Lehár: Giuditta: Meine Lippen, sie küssen so heiß
Johann Strauß: Ägyptischer Marsch op. 335
Johann Strauß: Märchen aus dem Orient - Walzer op. 444
Klaus Badelt: Fluch der Karibik
Mi, 4.1.2017, 20:00
Sissy Murnau - Die Serie im Theater
Doppelfolge 3 + 4
David Gieselmann
Folge 3: Ich möchte lieben (Dauer 1:00 Std.)
Die Ermittlungen zum Verschwinden der Schauspielerin Sissy Murnau und des Landschaftsarchitekten Leopold Meiersiek laufen auf Hochtouren. Beide sollen sich an einem Ort aufhalten, dessen Existenz noch nicht einmal bewiesen ist: Nara. Währenddessen probt Regisseurin Hanna Kollmann ein Stück über diesen sagenumwobenen Ort, und dabei geschehen seltsame Dinge: Das Textbuch scheint zu fluktuieren und Schauspielerin Hanna Tiefert wird nicht nur als Spionin angeworben, sondern dringt, für sie selbst überraschend, in ungeahnte Welten vor, geleitet von einer seltsamen Stimme. Handelt es sich dabei um die vermisste Sissy Murnau? Wer ist dieses Wesen, das alle zu lieben vorgeben, überhaupt? Ist es selbst liebesfähig? Und was hat das Ganze mit Nara zu tun?
Do, 5.1.2017, 20:00
Neujahrskonzert:
Nordwestdeutsche Philharmonie | Steiner | Huber
Märchen aus dem Orient
Nordwestdeutsche Philharmonie
Alexandra Steiner, Sopran
Markus Huber, Leitung und Moderation

Wolfgang Amadeus Mozart: Die Entführung aus dem Serail: Ouvertüre
Wolfgang Amadeus Mozart: Die Entführung aus dem Serail: Welche Wonne, welche Lust
François Adrien Boieldieu: Der Kalif von Bagdad: Ouvertüre
Gioacchino Rossini: Semiramide: Bel raggio lusinghier
Léo Delibes: Lakmé: Glöckchenarie
Aram Khachaturian: Maskerade Suite: Walzer und Galopp
Alexander Alabiev: Le Rossignol
Nikolai Rimsky-Korsakov: Das Märchen vom Zaren Saltan: Hummelflug
Franz von Suppé: Fatinitza: Marsch
Franz Lehár: Giuditta: Meine Lippen, sie küssen so heiß
Johann Strauß: Ägyptischer Marsch op. 335
Johann Strauß: Märchen aus dem Orient - Walzer op. 444
Klaus Badelt: Fluch der Karibik
Do, 5.1.2017, 20:00
Istanbul
Selen Kara // Torsten Kindermann // Akin E. Şipal
Was wäre, wenn das Wirtschaftswunder nicht hier in Deutschland stattgefunden hätte, sondern in der Türkei? Wenn Bielefeld in den Fünfzigern nicht zu einem prosperierenden Zentrum der Textil- und Fahrradindustrie aufgeblüht wäre? Was, wenn der berühmte Pudding nicht in Ostwestfalen vom Industriellenhimmel gefallen wäre, sondern in Istanbul?
Deutsche Gastarbeiter wären in Scharen in die Türkei ausgewandert und hätten in Istanbul eine neue Heimat gefunden. Mit großem Fleiß hätten sie das Bruttosozial-produkt der Stadt gesteigert, hätten den Arbeitskräftemangel kompensiert und sich mal mehr, mal weniger erfolgreich um die türkische Sprache und die landestypischen Sitten und Gebräuche bemüht. Um sich dann in jahrzehntelanger Heimwerkertätigkeit – immer in den Sommerferien – mit dem Ersparten
Fr, 6.1.2017, 19:30
Neujahrskonzert:
Nordwestdeutsche Philharmonie | Steiner | Huber
Märchen aus dem Orient
Nordwestdeutsche Philharmonie
Alexandra Steiner, Sopran
Markus Huber, Leitung und Moderation

Wolfgang Amadeus Mozart: Die Entführung aus dem Serail: Ouvertüre
Wolfgang Amadeus Mozart: Die Entführung aus dem Serail: Welche Wonne, welche Lust
François Adrien Boieldieu: Der Kalif von Bagdad: Ouvertüre
Gioacchino Rossini: Semiramide: Bel raggio lusinghier
Léo Delibes: Lakmé: Glöckchenarie
Aram Khachaturian: Maskerade Suite: Walzer und Galopp
Alexander Alabiev: Le Rossignol
Nikolai Rimsky-Korsakov: Das Märchen vom Zaren Saltan: Hummelflug
Franz von Suppé: Fatinitza: Marsch
Franz Lehár: Giuditta: Meine Lippen, sie küssen so heiß
Johann Strauß: Ägyptischer Marsch op. 335
Johann Strauß: Märchen aus dem Orient - Walzer op. 444
Klaus Badelt: Fluch der Karibik
Fr, 6.1.2017, 20:00
Der Liebestrank (L'elisir d'amore)
Gaetano Donizetti
Opera buffa in zwei Akten
Libretto von Felice Romani nach Le Philtre von Eugène Scribe

»Bei Wagner stammt die riskante Mixtur bezeichnenderweise aus dem Medizinschrank von Isoldens Mutter. In Donizettis Oper werden dem Landwirt Nemorino von einem fahrenden Quacksalber zwei Flaschen dünnen Rotweins angedreht. Aber anders als Tristan behält Nemorino Leben, Lust und Libido, was letzten Endes gegen Mütter und für Rotwein spricht.« (Loriot)

Ein armer Niemand liebt die Schönste im Dorf über alle Maßen, doch die tändelt lieber mit einem feschen Soldaten. Eifersüchtig greift der Vernachlässigte zum äußersten Mittel und will, was sein Charme nicht bewirkt, mit chemischer Hilfe erzwingen. Und siehe da, die heiß begehrte Schöne ändert Herz und Sinn und schenkt ersteres dem so unermüdlichen B
Fr, 6.1.2017, 20:00
Istanbul
Selen Kara // Torsten Kindermann // Akin E. Şipal
Was wäre, wenn das Wirtschaftswunder nicht hier in Deutschland stattgefunden hätte, sondern in der Türkei? Wenn Bielefeld in den Fünfzigern nicht zu einem prosperierenden Zentrum der Textil- und Fahrradindustrie aufgeblüht wäre? Was, wenn der berühmte Pudding nicht in Ostwestfalen vom Industriellenhimmel gefallen wäre, sondern in Istanbul?
Deutsche Gastarbeiter wären in Scharen in die Türkei ausgewandert und hätten in Istanbul eine neue Heimat gefunden. Mit großem Fleiß hätten sie das Bruttosozial-produkt der Stadt gesteigert, hätten den Arbeitskräftemangel kompensiert und sich mal mehr, mal weniger erfolgreich um die türkische Sprache und die landestypischen Sitten und Gebräuche bemüht. Um sich dann in jahrzehntelanger Heimwerkertätigkeit – immer in den Sommerferien – mit dem Ersparten
Sa, 7.1.2017, 20:00
Neujahrskonzert:
Nordwestdeutsche Philharmonie | Steiner | Huber
Märchen aus dem Orient
Nordwestdeutsche Philharmonie
Alexandra Steiner, Sopran
Markus Huber, Leitung und Moderation

Wolfgang Amadeus Mozart: Die Entführung aus dem Serail: Ouvertüre
Wolfgang Amadeus Mozart: Die Entführung aus dem Serail: Welche Wonne, welche Lust
François Adrien Boieldieu: Der Kalif von Bagdad: Ouvertüre
Gioacchino Rossini: Semiramide: Bel raggio lusinghier
Léo Delibes: Lakmé: Glöckchenarie
Aram Khachaturian: Maskerade Suite: Walzer und Galopp
Alexander Alabiev: Le Rossignol
Nikolai Rimsky-Korsakov: Das Märchen vom Zaren Saltan: Hummelflug
Franz von Suppé: Fatinitza: Marsch
Franz Lehár: Giuditta: Meine Lippen, sie küssen so heiß
Johann Strauß: Ägyptischer Marsch op. 335
Johann Strauß: Märchen aus dem Orient - Walzer op. 444
Klaus Badelt: Fluch der Karibik
Sa, 7.1.2017, 19:30
Hexenjagd
Arthur Miller
Das Vieh rennt herrenlos über die Straßen von Salem, verlassene Höfe, verwahrloste Felder. Es hat Tote gegeben, viele Tote. Was ist geschehen? Eines Nachts werden die jungen Mädchen des Ortes bei rituellen Tänzen in den Wäldern überrascht. Einige von ihnen verstummen, bekommen Fieber, werden von Krämpfen geschüttelt. Unsicherheit macht sich in dem streng puritanischen Dorf breit, ob es sich um eine Krankheit oder doch um einen Fall von Teufelsanbetung handelt. Der bekannte Exorzist Reverend Hale wird beauftragt, die mysteriösen Ereignisse zu untersuchen und stellt die Mädchen zur Rede. Doch statt auszusagen, beginnen sie, andere Frauen des Dorfes zu beschuldigen. Der Hexenprozess entwickelt eine tödliche Dynamik. Denunziationen, Misstrauen und Paranoia greifen um sich.
Das allgemeine Kli
So, 24.7.2016 - Sa, 31.12.2016
"Schönheit der Arbeit"
Neue Ausstellung zur Körperkultur des Nationalsozialismus im LWL-Ziegeleimuseum Lage

Lage (lwl). Unter dem Titel "Schönheit der Arbeit - Körperkultur und Arbeit im Nationalsozialismus" präsentiert der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) von Freitag (22.7.) bis zum 31. Dezember in seinem Ziegeleimuseum Lage (Kreis Lippe) eine Ausstellung über die Zusammenhänge und Widersprüche des Themas 'Arbeit‘ im Dritten Reich.

1933: Adolf Hitler wird zum Reichskanzler ernannt und die Demokratie in Deutschland endet. Die NSDAP propagiert von nun an eine neue Weltanschauung, die das deutsche Volk in den Mittelpunkt stellt. Ein "Volkskörper" aus gesunden Arbeitern sollte entstehen, in dem unter anderem Juden, Menschen mit Behinderungen, politisch anders Gesinnte, Sinti und Roma keinen Platz mehr
Di, 9.8.2016 - So, 12.2.2017
Josef Welzel
Skulptur, Gravur und römisches Luxusglas
Josef Welzel (1927 - 2014) gilt als einer der international renommiertesten experimentellen Archäologen seiner Generation, darüber hinaus ist er ein vielseitiger Künstler und Designer. Die Ausstellung im Herrenhaus gilt als Hommage an sein Lebenswerk.

Während seiner Lehrtätigkeit an der Glasfachschule Hadamar hat Welzel ganze Generationen von Schülern geprägt - nicht nur als Graveur und Schleifer, sondern auch als Formgestalter.

Neben der Gravur wirkten seine Arbeiten aus gegossenem Glas sowie die farbigen Glasschmelzexperimente wegweisend. Durch seine vielseitige Ausbildung entwickelte er sich zum Bildhauer, zum Erforscher der antiken Glaskunst und zum Graveur mit weltweiter Anerkennung. Über drei Jahrzehnten lang rekonstruierte Welzel antike Luxusgläser, insbesondere römische Diatr
So, 2.10.2016 - So, 29.1.2017
Textile Erinnerungen | Remembering Textiles
Kaoru Hirano I Gali Cnaani
Kleider bis auf die Fäden aufzulösen und mit den offengelegten Strukturen Neues zu schaffen – dieser radikale Ansatz verbindet die beiden Künstlerinnen Gali Cnaani aus Israel und Kaoru Hirano aus Japan. Kaoru Hirano verknüpft die Fäden wieder so, dass sie eine schemenhafte Skulptur formen – in Reminiszenz an die ehemaligen Trägerinnen. Gali Cnaani verwebt die in ihre Strukturen aufgelösten Kleider hingegen wieder neu und verbindet sie mit anderen Kleidungsstücken.
In der Spinnerei des Textilwerks Bocholt präsentiert der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) rund 30 Objekte der international renommierten Künstlerinnen.

Die Ausstellung präsentiert zwei Spielarten moderner Kunst, die in ihrer Suche nach Form und Sinn eine eindrucksvolle technische Finesse mit höchster ästhetischer Ausd
David Wagner
"Leben"
Rowolth
Preis der Leipziger Buchmesse

«Wann passiert es schon, daß einem die Verlängerung des eigenen Lebens angeboten wird?»

Der Anruf kommt um kurz nach zwei. Ein junger, sterbenskranker Mann geht ans Telefon, und eine Stimme sagt: Wir haben ein passendes Spenderorgan für Sie. Auf diesen Anruf hat er gewartet, diesen Anruf hat er gefürchtet. Soll er es wagen, damit er weiter da ist für sein Kind? Er nimmt seine Tasche und läßt sich ins Berliner Virchow-Klinikum fahren.

Von der Geschichte und Vorgeschichte dieser Organtransplantation handelt «Leben»: von den langen Tagen und Nächten im Kosmos Krankenhaus neben den wechselnden Bettnachbarn mit ihren Schicksalen und Beichten – einem Getränkehändler etwa, der heimlich seine Geliebte besucht, oder einem libanesischen Fleischer, der im Bürg
Ursula Krechel
"Landgericht"
Jung und Jung Verlag
Deutschen Buchpreis 2012

Nach »Shanghai fern von wo« geht Ursula Krechel noch einmal den Spuren deutscher Geschichte nach. Ihr neuer Roman handelt vom Exil und von den fünfziger Jahren, von einer Rückkehr ohne Ankunft.

Was muss einer fürchten, was darf einer hoffen, der 1947 aus dem Exil nach Deutschland zurückkehrt? Nach ihrem gefeierten, 2008 erschienenen Buch »Shanghai fern von wo« geht Ursula Krechel mit ihrem neuen großen Roman »Landgericht« noch einmal auf Spurensuche. Die deutsche Nachkriegszeit, die zwischen Depression und Aufbruch schwankt, ist der Hintergrund der fast parabelhaft tragischen Geschichte von einem, der nicht mehr ankommt. Richard Kornitzer ist Richter von Beruf und ein Charakter von Kohlhaas’schen Dimensionen. Die Nazizeit mit ihren absurden und tödlichen Rege
Narvid Kermani
"Dein Name"
Hanser Verlag
Heinrich-von-Kleist Preis 2012

Am 8. Juni 2006 beginnt Navid Kermani sein neues Buch, und es wird einer der ungewöhnlichsten Romane unserer Zeit. Hier schreibt einer über alles, was es zu wissen gibt über sein Leben und das Leben überhaupt: die Gegenwart und die Vergangenheit seiner Familie, die Erinnerung an gestorbene Freunde und die mitreißende Lektüre Jean Pauls und Hölderlins. Die Geschichte seines Großvaters, der von Nahost nach Deutschland ging, wird zum Herzstück des Romans. Immer wieder drängt sich dem Romancier der entscheidende Moment dazwischen: der des Schreibens. „Dein Name“ ist ein Roman, der das Privateste ebenso in den Blick nimmt wie die Geschichte, in der wir leben - ein Buch, das unser Bild der Gegenwart nachhaltig verändern wird.

Fester Einband, 1232 Seiten
mit
Sibylle Lewitscharoff "Pong"
Berlin-Verlag
Büchner-Preis 2013

Fast zärtlich zeichnet Sibylle Lewitscharoff den Alltag eines Verrückten nach, der sich selbst genügt. Mit hinreißenden Wortspielereien und Neuschöpfungen skizziert sie das Psychogramm eines eigenwilligen Helden und präsentiert zugleich eine poetische Parabel über die allgegenwärtigen Ängste des Lebens. Sibylle Lewitscharoff erhielt 1998 für »Pong« den Ingeborg Bachmann-Preis
Pong ist ein »nicht unschöner« Mann. Er will die Welt verbessern, Ungerechtigkeiten besiegen und Kinder vor dem schweren Parfüm ihrer Mutter bewahren. Das einzige Problem: Pong ist verrückt. Seine ungewöhnliche Geburt durch »den Großen Ratsch« läßt ihn zu einem Sonderling mit einer eigenen Weltwahrnehmung werden. Sein aus Ängsten, Zwängen und festen Regeln bestehender Alltag soll seine fragile E
Wilhelm Genazino
"Idyllen in der Halbnatur"
Hanser Verlag
Kasseler Literaturpreis 2013

Die Welt ist voller Merkwürdigkeiten, man muss nur hinsehen. Ein Mann verliert einen Schuh. Ein anderer Mann, Kleist, beschreibt seiner Braut auf Hunderten von Seiten, durch welche gründlichen Maßnahmen sie beide unfehlbar glücklich werden. Der Büchner-Preisträger Wilhelm Genazino erzählt, wie er schreibt, wie er zum Schreiben kam und warum die Welt so merkwürdig und ohne Bücher kaum auszuhalten ist. In Prosastücken und Essays nähert er sich auf unverwechselbare Weise Büchern und Bildern, vor allem aber Menschen, seien sie nun Schriftsteller, deren berühmte Figuren oder auch jene Namenlosen, die irgendwann auf der Straße ihren Schuh verlieren. Und damit einen ungeschriebenen Roman erleben.

Fester Einband, 240 Seiten

„In den ‚Idyllen in der Halbnatur‘,
Judith Schalansky
"Der Hals der Giraffe"
Preis der Literaturhäuser 2014

»Der beste Roman des Jahres.« Hubert Winkels, Deutschlandfunk Anpassung im Leben ist alles, weiß Inge Lohmark. Schließlich unterrichtet sie seit mehr als dreißig Jahren Biologie. In einer Stadt im hinteren Vorpommern. Dass ihre Schule in vier Jahren geschlossen werden soll, ist nicht zu ändern – die Stadt schrumpft, es fehlt an Kindern. Aber noch vertreibt Inge Lohmark, Lehrerin vom alten Schlag, mit ihrem Starrsinn alles Störende. Als sie schließlich Gefühle für eine Schülerin entwickelt und ihr Weltbild ins Wanken gerät, versucht sie in immer absonderlicheren Einfällen zu retten, was nicht mehr zu retten ist.
Judith Schalanskys Bildungsroman wurde 2011 zum großen Presse und Publikumserfolg. Kritikerinnen und Kritiker bejubelten den »besten Roman des Jah
Marcel Beyer
"Putins Briefkasten"
Kleist-Preis 2014

Eines Morgens, in einer ihm »selber nicht ganz klaren Anwandlung«, fährt Marcel Beyer an den Stadtrand von Dresden, um dort einen Briefkasten noch einmal zu sehen, nicht irgendeinen, sondern den Wladimir Putins, der in den achtziger Jahren hier lebte. Er findet ihn nicht mehr vor. Aber was Beyer auf seiner Spurensuche wahrnimmt und aufschreibt, entwickelt sich unterderhand zu einem Kurzporträt Putins, das erhellender ist als jede dickleibige politische Biographie. Was immer Beyer hier in seinen Erzählungen und Skizzen in den Blick nimmt - seien es Blumen oberhalb des Genfer Sees, eine von Rimbaud aufgegebene Kleinanzeige, ein einäugiger Löwe im Dresdner Zoo, von Dostojewskij zum Brüllen gebracht, ein kleinformatiges Gemälde von Gerhard Richter oder Lessings Ofenschirm
Marjana Gaponenko
"Wer ist Martha?"
Adelbert-von-Chamisso-Preis 2013

Wer Martha ist, wird hier nicht verraten, aber über Luka Lewadski kann Folgendes gesagt werden: Ornithologe aus der Ukraine und Verfasser der bahnbrechenden Studie Über die Rechenschwäche der Rabenvögel. Über seinen Forschungen ist er in die Jahre gekommen und 96 geworden. Viel Zeit bleibt nicht mehr, sagt der Arzt. Und die will gut genutzt sein, sagt sich Lewadski. Also reist er nach Wien, steigt im noblen Hotel Imperial ab und lernt im Fahrstuhl einen Altersgenossen kennen, dem der Lebensfaden auch schon reichlich kurz geworden ist. Wie die beiden Alten aus der Muppet Show in ihrer Loge sitzen die zwei beim Früchte-Wodka in der Hotelbar, kommentieren die Frisuren der Damen, rekapitulieren das mörderische vergangene Jahrhundert und träumen von der Revo
Lisa-Maria Seydlitz
"Sommertöchter"
Eine Familiengeschichte voller Liebe

Durch einen anonymen Brief erfährt Juno von ihrem Erbe: ein Fischerhaus in der Bretagne. Aber wider Erwarten ist sie nicht die Einzige, die sich für das Haus interessiert. Die französische Kellnerin Julie hat sich dort eingenistet, und auch Jan, ein Architekt aus Deutschland, ist oft zu Besuch. Acht Jahre nach dem Tod ihres Vaters eröffnet sich für Juno ein neuer Blick in die Vergangenheit. Die Reise in die Bretagne wird für sie zu einer Reise in ihre Familiengeschichte. In eine Kindheit, in der sie glücklich war und mit ihren Eltern ein scheinbar idyllisches Vorstadtleben geführt hat. Bis zu dem Zeitpunkt, an dem alles anders wurde.
›Sommertöchter‹ ist ein Roman gegen das Alleinsein. Lisa-Maria Seydlitz nimmt ihre Leser mit in einen Sommer, in dem
Terézia Mora
"Das Ungeheuer"
Luchterhand Literaturverlag
Deutscher Buchpreis 2013

Eine der wichtigsten Gegenwartsautorinnen
»Solche Geschichten gibt's, zu Hauf. Ingenieur gewesen, Job verloren, Frau verloren, auf der Straße gelandet«: Kein außergewöhnliches Schicksal vielleicht auf den ersten Blick, doch Terézia Moras Romanheld Darius Kopp droht daran zu zerbrechen. Denn Flora, seine Frau, die Liebe seines Lebens, ist nicht einfach nur gestorben, sie hat sich das Leben genommen, und seitdem weiß Darius Kopp nicht mehr, wie er weiter existieren soll. Schließlich setzt er sich in seinen Wagen, reist erst nach Ungarn, wo Flora aufgewachsen ist, und dann einfach immer weiter. Unterwegs liest er in ihrem Tagebuch, das er nach ihrem Tod gefunden hat, und erfährt, wie ungeheuer gefährdet Floras Leben immer war – und dass er von alldem nicht das Ger
Thomas Hettche
"Pfaueninsel"
Kiepenheuer & Witch
Eine Insel außerhalb der Zeit

Die Pfaueninsel in der Havel ist ein künstliches Paradies. In seinem opulenten, kundigen und anrührenden Roman erzählt Thomas Hettche von dessen Blüte, Reife und Verfall aus der Perspektive des kleinwüchsigen Schlossfräuleins Marie, in deren Lebenslauf sich die Geschichte eines ganzen Jahrhunderts verdichtet.
Es mutet an wie ein modernes Märchen, denn es beginnt mit einer Königin, die einen Zwerg trifft und sich fürchterlich erschrickt. Kaum acht Wochen nach dieser Begegnung auf der Pfaueninsel, am 19. Juli 1810, ist die junge Königin Luise tot – und der kleinwüchsige Christian und seine Schwester Marie leben fortan weiter mit dem entsetzten Ausruf der Königin: »Monster!« Damit ist die Dimension dieser Geschichte eröffnet. Am Beispiel von Marie, die zwisch
Amos Oz
"Unter Freunden"
Suhrkamp Verlag
Siegfried Lenz Preis 2014 für Amos Oz

Aus dem Hebräischen von Mirjam Pressler

Zvi Provisor, der mürrische Gärtner des Kibbuz Jikhat, hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Gemeinschaft mit Katastrophenmeldungen zu versorgen: die Erkrankung des norwegischen Königs, der Brand in einem spanischen Waisenhaus, ein Vulkanausbruch in Chile. Abgelenkt von seiner täglichen Dosis Pessimismus, entgeht ihm, dass die Witwe Luna Blank nur ihm zuliebe ihr gutes Sommerkleid trägt. Er, der keine Berührungen zulassen kann, muss erkennen, dass die ungewohnte weibliche Präsenz seine ihm heilige Alltagsroutine ins Wanken bringt. Amos Oz, der Meister der Zwischentöne, knüpft in Unter Freunden an seinen Bestsellererfolg Eine Geschichte von Liebe und Finsternis an und kehrt zu der Zeit zurück, die ihn am meis
Patrick Modiano
"Der Horizont"
Hanser Literaturverlag
Nobelpreis für Literatur 2014

Zwei Verlorene, die sich finden und wieder verlieren - ein Roman über Zeit und Erinnerung von Nobelpreisträger Patrick Modiano
Während einer Demonstration stoßen sie in einem Metroeingang zufällig zusammen, Margaret Le Coz und Jean Bosmans. Sie, geboren in Berlin als Tochter einer französischen Mutter, hält sich mit Gelegenheitsjobs über Wasser, er schreibt an seinem ersten Roman. Die beiden werden für kurze Zeit ein Liebespaar. Bis Margaret Hals über Kopf aus Paris flieht. Vierzig Jahre später spürt Bosmans dieser verlorenen Liebe nach. Was ihm bleibt sind seine Erinnerungen und eine konkrete Spur, die in eine Berliner Buchhandlung führt. Patrick Modianos neues Buch – in Frankreich als sein schönster Roman über das Vergehen der Zeit gerühmt – ist die Gesc
Michel Houellebecq
"Unterwerfung"
Dumont-Verlag
Im Mittelpunkt von Houellebecqs Roman „Unterwerfung“ steht die Geschichte des Literaturwissenschaftlers Francois. Während der Akademiker und leidenschaftliche Weintrinker das Werk des dekadenten Schriftstellers Huysmans erforscht, rückt die Wahl des neuen französischen Präsidenten immer näher.

Alles deutet darauf hin, dass der charismatische Kandidat der Muslimbruderschaft das Rennen machen wird. In der Hauptstadt kommt es zu tumultartigen Ausschreitungen: Autos brennen, Wahllokale werden überfallen und ein Bürgerkrieg scheint blutige Realität zu werden. Es kommt zur Stichwahl zwischen der Rechtsextremen Marine Le Pen und dem muslimisch-moderatem, humanistisch gesonnenem Kandidaten – und schließlich zieht Mohamed Ben Abbès als Präsident in den Elysée-Palast ein. Bald stellt er die Repu
Nicolas Mahler
"Franz Kafkas nonstop Lachmaschine"
Reprodukt
Preis der Literaturhäuser 2015

Wie fühlt es sich an, als Comicautor in der Hochkultur anzukommen? Wie übersetzt man Thomas Bernhard und Robert Musil in Comicform? Und gibt es nicht mehr Überschneidungen zwischen Franz Kafka und “Fix und Foxi”-Erfinder Rolf Kauka, als man zunächst annehmen mag? Auch in der vierten Sammlung von autobiografischen Geschichten berichtet Nicolas Mahler mit trockenem Witz aus seinem aufregenden Leben als Comiczeichner und von den grotesken Situationen, in die er fortwährend gerät.

Nicolas Mahler ist einer der profiliertesten und produktivsten Comickünstler im deutschsprachigen Raum. Bei Reprodukt ist neben autobiografischen Comics wie “Kunsttheorie versus Frau Goldgruber” zuletzt die tragikomische Erzählung “Lone Racer” erschienen. Viel Aufmerksamkeit wurde
Jan Wagner:
"Regentonnenvariationen"
Hanser Berlin
Preiträger der Leipziger Buchmesse 2015

In seinem neuen Gedichtband vermisst Jan Wagner poetisch die Welt – von Schlehen im Frost bis zu Eseln in Sizilien.
Der Garten, in dem die Regentonne steht, ist phantastisch weit, reich und offen – eine Welt. In diesem Lyrikband geht es in die Natur mit all ihren kunstvollen Variationen des Lebens. Jan Wagner lässt den Giersch schäumen, dass einem weiß vor Augen wird, nimmt Weidenkätzchen und Würgefeige, Morchel und Melde, Eule, Olm und Otter ins poetische Visier, zoomt ran, überblendet assoziativ, bis der Blick sich weitet und man weiß, für einen Augenblick zum Wesen der Dinge vorgedrungen zu sein. Es ist immer wieder ein Wunder, wie es diesem Lyriker gelingt, Bilder zu schaffen, die in einem Halbvers Stimmungen heraufbeschwören – bis längst Ver
Bielefeld
Die junge Hochschulstadt am Teutoburger Wald

Bielefeld ist kultureller und wirtschaftlicher Mittelpunkt der Region Ostwestfalen-Lippe und zählt mit knapp 330.000 Einwohnern zu den 20 größten Städten Deutschlands. 1214 als Kaufmannsstadt gegründet, präsentiert sich Bielefeld heute als junge Hochschulstadt: eine Universität, sechs Hochschulen, rund 30.000 Studierende. Bielefeld ist eine quirlige Großstadt mit viel Grün, in der es jede Menge Raum für kreative Ideen gibt. Und der Campus Bielefeld entwickelt sich mit der Erweiterung in den nächsten Jahren zu einem der modernsten Hochschul-Standorten Deutschlands.

Bielefelds reizvolle Lage am Teutoburger Wald ermöglicht eine vielfältige Freizeitgestaltung. Wandern, joggen, klettern, Rad fahren – Bielefelds StadtParkLandschaft ist erlebnisr
Swetlana Alexijewitsch:
"Secondhand-Zeit – Leben auf den Trümmern des Sozialismus"
Suhrkamp
Nobelpreis für Literatur 2015

Gut zwanzig Jahre sind vergangen seit dem Zusammenbruch des Sowjetimperiums, die Russen entdeckten die Welt, und die Welt entdeckte die Russen. Inzwischen aber gilt Stalin wieder als großer Staatsmann, die sozialistische Vergangenheit wird immer öfter, vor allem von jungen Menschen, nostalgisch verklärt.
Russland, so Swetlana Alexijewitsch, lebt in einer Zeit des »Second-hand«, der gebrauchten Ideen und Worte. Die Reporterin befragt Menschen, die sich von der Geschichte überrollt, gedemütigt, betrogen fühlen. Sie spricht mit Frauen, die in der Roten Armee gekämpft haben, mit Soldaten, Gulag-Häftlingen, Stalinisten. »Historiker sehen nur die Fakten, die Gefühle bleiben draußen …, ich aber sehe die Welt mit den Augen der Menschforscherin.«
Wer das Russland
Durs Grünbein
"Aroma - Ein römisches Zeichenbuch"
Suhrkamp Verlag
Tomas-Tranströmer-Preis 2012

Einer der bedeutendsten deutschsprachigen Dichter der Gegenwert stellt sich in Vers und Prosa der Ewigen Stadt.

„Aufblühen wird man hier, auch als kraut sich gern überlassen.
Dem wohligen Phototropismus. Der man im Norden war,
Dieser Eisblock Identität, Psyches Schneemann ist bald zerronnen.“

Der so spricht, ist an einem Ort angekommen, wo viele seiner Schreib- und Lebensmotive zusammenlaufen. Durs Grünbeins Jahr in Rom hat Gestalt gewonnen in einem Zeichenbuch. Die Stadt – „Roma caput mundi“ – wird als ein Schauplatz der Zeichen und Verweise erfahren und schlägt sich, wie bei den Reisenden früherer Zeiten, in Zeichnungen nieder – freilich in geschriebener Form. Aus vier Kapiteln gefügt, entstand so sein opus incertum, nach dem Vorbild des altrömi
Felicitas Hoppe
"Hoppe"
S. Fischer Verlag
Georg-Büchner-Preis 2012

Als Leben zu kurz, als Roman zu schön, um wahr zu sein: Das Beste, was bislang über Hoppe geschrieben wurde!

›Hoppe‹ ist keine Autobiographie, sondern Hoppes Traumbiographie, in der Hoppe von einer anderen Hoppe erzählt: von einer kanadischen Kindheit auf dünnem Eis, von einer australischen Jugend kurz vor der Wüste, von Reisen über das Meer und von einer Flucht nach Amerika. Hoppes Lebens- und Reisebericht wird zum tragikomischen Künstlerroman, mit dem sie uns durch die Welt und von dort aus wieder zurück in die deutsche Provinz führt, wo ihre Wunschfamilie immer noch auf sie wartet.
Eine Geschichte über vergebliche Wünsche, gescheiterte Hochzeiten und halbierte Karrieren. Und über das unbestreitbare Glück, ein Kind des Rattenfängers aus Hameln zu sein.
Feridun Zaimoglu "Ruß"
Kiepenheuer & Witsch Verlag
Preis der Literaturhäuser 2012

Liebe, Trauer und Vergeltung im Ruhrpott – eine deutsche Saga

Ein Kiosk in Duisburg ist der Ausgangspunkt einer rasanten Geschichte, die ihren Held durch den Ruhrpott, nach Warschau und bis auf die Großglocknerstraße führt – und an die Grenzen seiner Liebes- und Leidensfähigkeit.

Mit »Liebesbrand« und »Hinterland« hat Feridun Zaimoglu erfolgreich die Romantik in die deutsche Gegenwartsliteratur zurückgeholt, und nun wendet er sich einer Region zu, die deutscher kaum sein könnte: dem Ruhrpott, Industriebrache im Wandel zur Dienstleistungsregion. Die Gegend ist im Umbruch, und gebrochen ist auch der Held dieser Geschichte. Renz war Arzt, doch als seine Frau von einem Einbrecher ermordet wurde, zerbrach seine Welt und brach sein Wille. Seit mehreren Jah
Maxim Leo
"Haltet Euer Herz bereit"
Eine ostdeutsche Familiengeschichte
Heyne Verlag
Europäischen Buchpreis 2011

Der preisgekrönte Journalist erzählt kritisch, liebevoll und unsentimental

Die Familie von Maxim Leo war wie eine kleine DDR. In ihr konzentriert sich vieles, was in diesem Land einmal wichtig war: die Hoffnung und der Glaube der Gründerväter. Die Enttäuschung und das Lavieren ihrer Kinder, die den Traum vom Sozialismus nicht einfach so teilen wollten. Und die Erleichterung der Enkel, als es endlich vorbei war. In dieser Familie wurden im Kleinen die Kämpfe ausgetragen, die im Großen nicht stattfinden durften.

Der Journalist und Autor Maxim Leo ist Träger des Europäischen Buchpreises 2011. Leo, der in Ost-Berlin geboren wurde, wird für sein Buch „Haltet euer Herz bereit“ ausgezeichnet, das liebevoll und mitreißend die Geschichte seiner Familie vom Zweit
Ian Kershaw "Das Ende"
Kampf bis in den Untergang - NS-Deutschland 1944/45
Deutsche Verlags-Anstalt
Leipziger Buchpreis zur Europäischen Verständigung 2012

Warum kämpften die Deutschen bis zum bitteren Ende?

Das »Dritte Reich« kämpfte nicht nur bis zum bitteren Ende, bis zur totalen Niederlage, es funktionierte auch bis zum Schluss. Bis die Rote Armee vor den Pforten der Reichskanzlei stand, wurde die öffentliche Ordnung in Deutschland, das täglich ein Stück mehr unter alliierte Besatzung geriet, weitgehend aufrechterhalten. Löhne wurden bezahlt und die Verwaltung lief – wenngleich unter großen Schwierigkeiten – weiter. Die Gründe dafür, warum Hitlers Deutschland militärisch zusammenbrach, sind bekannt, die Frage, wie und warum das »Dritte Reich« bis zum Schluss funktionierte, ist dagegen bis heute nicht beantwortet. Zentral bei der Suche nach einer Antwort auf die Frage, wie das R
Timothy Snyder "Bloodlands"
Europa zwischen Hitler und Stalin
C.H. Beck
Leipziger Buchpreis zur Europäischen Verständigung 2012

Timothy Snyder erzählt in seinem aufsehenerregenden, zutiefst aufwühlenden Buch drei miteinander verknüpfte Geschichten – Stalins Terrorkampagnen, Hitlers Holocaust und den Hungerkrieg gegen die Kriegsgefangenen und die nichtjüdische Bevölkerung – so wie sie sich tatsächlich zugetragen haben: zur gleichen Zeit und am gleichen Ort.
Makellos recherchiert, atemberaubend geschrieben und von eindringlicher Humanität gehört Bloodlands zu den historischen Büchern, die einen anderen Blick auf die Geschichte des 20. Jahrhunderts eröffnen. Noch bevor der Zweite Weltkrieg begann, hatte Hitlers zeitweiliger Partner und späterer Gegner Stalin bereits Millionen von Menschen umgebracht – und setzte dieses Morden während des Krieges fort. Bevor
Thea Dorn, Richard Wagner
"Die deutsche Seele"
Knaus Verlag
Von Gemütlichkeit und Grundgesetz, von Abendbrot bis Zerrissenheit. Alles was deutsch ist.

So ein Buch hat es noch nicht gegeben. Zwei Autoren, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten, erkunden liebevoll und kritisch, kenntnisreich und ohne Berührungsängste, was das eigentlich ist, die deutsche Seele. Sie spüren sie auf in so unterschiedlichen Begriffen wie »Abendbrot« und »Wanderlust«, »Männerchor« und »Fahrvergnügen«, »Abgrund« und »Zerrissenheit«. In sechzig Kapiteln entsteht auf diese Weise eine tiefgründige und facettenreiche Kulturgeschichte des Deutschen.

Alle Debatten über Deutschland landen am selben Punkt im Abseits: Darf man das überhaupt öffentlich sagen, etwas sei »deutsch« oder »typisch deutsch«? Kann man sich mit dem Deutschsein heute endlich versöhnen? Man muss e
Wolfgang Herrndorf:
"Sand"
Rowohlt Berlin
Preisträger der Leipziger Buchmesse 2012

"Er aß und trank, bürstete seine Kleider ab, leerte den Sand aus seinen Taschen und überprüfte noch einmal die Innentasche des Blazers. Er wusch sich unter dem Tisch die Hände mit ein wenig Trinkwasser, goß den Rest über seine geplagten Füße und schaute die Straße entlang. Sandfarbene Kinder spielten mit einem sandfarbenen Fußball zwischen sandfarbenen Hütten. Dreck und zerlumpte Gestalten, und ihm fiel ein, wie gefährlich es im Grunde war, eine weiße, blonde, ortsunkundige Frau in einem Auto hierherzubestellen."

Während in München Palästinenser des "Schwarzen September" das Olympische Dorf überfallen, geschehen in der Sahara mysteriöse Dinge. In einer Hippie-Kommune werden vier Menschen ermordet, ein Geldkoffer verschwindet, und ein unterbel
Umberto Eco
"Der Friedhof in Prag"
Hanser Verlag
Der Italiener Simon Simonini lebt in Paris, und er erlebt aus nächster Nähe eine dunkle Geschichte: geheime Militärpapiere, die der jüdische Hauptmann Dreyfus angeblich an die deutsche Botschaft verkauft, piemontesische, französische und preußische Geheimdienste, die noch geheimere Pläne schmieden, Freimaurer, Jesuiten und Revolutionäre - und am Ende tauchen zum ersten Mal die Protokolle der Weisen von Zion auf, ein gefälschtes „Dokument“ für die „jüdische Weltverschwörung“, das dann fatale Folgen haben wird. Umberto Eco, der Meister des historischen Romans, erzählt die Geschichte des neunzehnten Jahrhunderts, in der wir jedoch unser eigenes wiedererkennen können.

Roman – übersetzt aus dem Italienischen von Burkhart Kroeber
Fester Einband, 528 Seiten
Mit zahlreichen Abbildungen

"
Christa Wolf
"Der geteilte Himmel"
Eine Auseinandersetzung mit den Jahren der deutschen Teilung.
Ende August 1961: In einem kleinen Krankenhauszimmer erwacht Rita Seidel aus ihrer Ohnmacht. Und mit dem Erwachen wird auch die Vergangenheit wieder lebendig. Da ist die Erinnerung an den Betriebsunfall und vor allem die Erinnerung an Manfred Herrfurth. Zwei Jahre sind vergangen, seit sie dem Chemiker in die Stadt folgte, um an seiner Seite und mit ihm gemeinsam ein glückliches Leben zu beginnen. Wann hat die Trennung begonnen? Hat sie die ersten Anzeichen einer Entfremdung übersehen? Denken, Grübeln, Fiebern - Tage und Nächte hindurch! »Ich gebe Dir Nachricht, wenn Du kommen sollst. Ich lebe nur für den Tag, da Du wieder bei mir bist.« Manfred ist von einem Chemikerkongreß in Westberlin nicht zurückgekehrt in dem festen Glaube
Jan Brandt
"Gegen die Welt"
Dumont Verlag
Ein Dorf in Ostfriesland, Kühe grasen auf den Wiesen, ab und zu zerreißt der Lärm eines Tieffliegers die Stille. Hinter den getrimmten Tujenhecken des Neubauviertels blühen die Blumen, in den Auffahrten glänzen frisch gewachste Neuwagen.
In diese Welt wird Mitte der Siebzigerjahre Daniel Kuper, Spross einer Drogistendynastie, hineingeboren. Ein schmächtiger, verschlossener Junge mit viel zu viel Fantasie und zu wenigen
Möglichkeiten. Doch bald geschehen seltsame Dinge: Mitten im Sommer kommt es zu heftigem Schneefall, ein Kornkreis entsteht, ein Schüler stellt sich auf die Bahngleise, Hakenkreuze tauchen an den Hauswänden auf. Für all das wird Daniel Kuper verantwortlich gemacht. Und je mehr er versucht, die Vorwürfe zu entkräften, desto stärker verstrickt er sich in ihnen. Daniel Ku
Jonathan Franzen
"Die Korrekturen"
Rowolth Verlag
Nach fast fünfzig Ehejahren hat Enid Lambert nur ein Ziel: ihre Familie zu einem letzten Weihnachtsfest um sich zu scharen. Alles könnte so schön sein, gemütlich, harmonisch. Doch Parkinson hat ihren Mann Alfred immer fester im Griff, und die drei erwachsenen Kinder durchleben eigene tragikomischen Malaisen. Gary steckt in einer Ehekrise. Chip versucht sich als Autor. Und Denise ist zwar eine Meisterköchin, hat aber in der Liebe kein Glück.
Jonathan Franzen ist ein großartiger Roman gelungen: Familien- und Gesellschaftsgeschichte in einem.

rororo
Taschenbuch, 784 S.

Eine Sensation. (Der Spiegel)

Ein Wunder. Und kein geringes. (Die Welt)

Jonathan Franzen ist das größte Sprachtalent, das die amerikanische Literatur seit John Updike hervorgebracht hat. (Literaturen)
Sibylle Lewitscharoff
"Blumenberg"
Wilhelm-Raabe-Literaturpreis

Groß, gelb, gelassen: mit berückender Selbstverständlichkeit liegt eines Nachts ein Löwe im Arbeitszimmer des angesehenen Philosophen Blumenberg. Die Glieder bequem auf dem Bucharateppich ausgestreckt, die Augen ruhig auf den Hausherrn gerichtet. Der gerät, mit einiger Mühe, nicht aus der Fassung, auch nicht, als der Löwe am nächsten Tag in seiner Vorlesung den Mittelgang herabtrottet, sich hin und her wiegend nach Raubkatzenart. Die Bänke sind voll besetzt, aber keiner der Zuhörer scheint ihn zu sehen. Ein raffinierter Studentenulk? Oder nicht doch viel eher eine Auszeichnung von höchster Stelle – für den letzten Philosophen, der diesen Löwen zu würdigen versteht?

Das Auftauchen des Tieres wirkt in mehrerlei Leben hinein, nicht nur in das Leben Blumenber
Peter Handke
"Immer noch Sturm"
Suhrkamp Verlag
Das Jaunfeld, im Süden Österreichs, in Kärnten: Dort versammeln sich um ein »Ich« (oder steht es eher am Rande?) dessen Vorfahren: die Großeltern und deren Kinder, unter ihnen die eigene Mutter. Sie erscheinen ihm, da sie ihn bis in die Träume begleiten, in einer Vielzahl von Szenenfolgen, in denen sich die unterschiedlichsten Spiel- und Redeformen abwechseln – ein Panorama, das weit über alle literarischen Genres hinausreicht und sie sich zugleich anverwandelt. Gestaltet Peter Handke eine beispielhafte Familientragödie in Szenen? (Immerhin sterben zwei der Brüder in den vierziger Jahren.) Erzählt er anhand einzelner Stationen das Epos eines Volkes, der Slowenen? (Von ihnen ging der einzige bewaffnete Widerstand gegen das nationalsozialistische Regime innerhalb dessen ursprünglicher Grenze
Friedrich Christian Delius
"Bildnis der Mutter als junge Frau"
Rowohlt Verlag
Georg-Büchner-Preisträger 2011

Rom im Januar 1943: Eine junge deutsche Frau steht kurz vor der Geburt ihres ersten Kindes. An einem sonnigen Tag begibt sie sich auf einen Spaziergang durch die fremden Straßen. Trotz der verwirrend schönen Eindrücke ist sie mit ihren Gedanken woanders. Ihr Mann wurde überraschend an die afrikanische Front abkommandiert. Der Zeitpunkt seiner Rückkehr ist ungewiss. Und auf ihrem Gang durch die Ewige Stadt beginnt die junge Frau zu ahnen, dass der Krieg verloren gehen könnte …

rororo
Taschenbuch, 128 S.

«Eine wundervolle Erzählung.» (Süddeutsche Zeitung)
«Ein kleines Meisterwerk … und eine Liebeserklärung an die Stadt Rom und an die Mutter.» (Die Zeit)
«Ein Meisterwerk an Anmut und historischem Scharfblick.» (Neue Zürcher Zeitung)
«Spannung und E
Eugen Ruge
"In Zeiten des abnehmenden Lichts"
Rowohlt-Verlag
Deutscher Buchpreis 2011

Roman einer Familie

Von den Jahren des Exils bis ins Wendejahr 89 und darüber hinaus reicht diese wechselvolle Geschichte einer deutschen Familie. Sie führt von Mexiko über Sibirien bis in die neu gegründete DDR, führt über die Gipfel und durch die Abgründe des 20. Jahrhunderts. So entsteht ein weites Panorama, ein großer Deutschlandroman, der, ungeheuer menschlich und komisch, Geschichte als Familiengeschichte erlebbar macht.

Hardcover, 432 S.
19,95 €
978-3-498-05786-2

«Überragend ... eine faszinierende Innensicht der DDR.» Felicitas von Lovenberg, FRANKFURTER ALLGEMEINE ZEITUNG

«Eugen Ruge ist ein Erzähler von einer Virtuosität, von einer sprachlichen Finesse, von einer erzähltechnischen Genauigkeit, wie man sie nicht alle Tage antrifft ... Meist
Sibylle Lewitscharoff
"Consummatus"
Suhrkamp Verlag
Stuttgart, Café Rösler, Samstag, den 3. April 2004 (vormittags) – ein Mann trinkt. Ralph Zimmermann ist allein mit sich und dem Alkohol. Oder auch nicht. Bei ihm sind Andy Warhol, Edie Sedgwick, Jim Morrison und nicht zuletzt seine Geliebte Joey. Tot zwar allesamt, aber doch anwesend genug, um einen Stift zumindest auf glatter Fläche ein paar Millimeter rollen zu lassen. Und natürlich, um zu kommentieren, was Ralphi-Ralph erzählt: von sich, seinem Leben, seiner Liebe und seinem eigenen Ausflug ins Totenreich.

suhrkamp taschenbuch 4230
Broschur, 240 Seiten

»Falls es Sie interessiert, was uns nach dem Tod erwartet und was Jim Morrison und Andy Warhol heute so treiben, kommen Sie um diesen Roman nicht herum. Und falls es Sie nicht interessiert, dann sind Sie wahrscheinlich schon tot un
Tomas Tranströmer "Sämtliche Gedichte"
Hanser Verlag
Literatur-Nobelpreis 2011

Das schmale lyrische Gesamtwerk von Tomas Tranströmer hat auch außerhalb Schwedens großen Einfluß ausgeübt; besonders aber in Deutschland. In seinen Gedichten kommt eine innere, erträumte Welt hinter der Wirklichkeit zur Sprache, die in ihrer exakten Schönheit ein Gegenbild zeichnet.

übersetzt aus dem Schwedischen von Hanns Grössel
Erscheinungsdatum: 08.02.1997
Flexibler Einband, 264 Seiten





Jörg Bernig
"Weder Ebbe noch Flut"
Mitteldeutscher Verlag
Eichendorff-Literaturpreis 2011

Die Geschichte der großen Liebe von Albert und Dorothee beginnt 1983 am Rande eines Kirchentages in Leipzig. Ein Kind soll für die beiden ein Zauberspruch gegen einen Alltag sein, mit dem sie nichts anfangen können. Doch Dorothee wird nicht schwanger, auch die Medizin vermag nicht zu helfen.
Dann fällt die Mauer, neue Möglichkeiten tun sich auf, aber Albert entbindet Dorothee von ihrem Versprechen auf ein gemeinsames Leben. Er verlässt sie aus Liebe, damit wenigstens sie sich ihren Kinderwunsch erfüllen kann. Er selbst geht nach Wales – wie er sagt: ans Ende der Welt. Dort will er seine Forschungen zu Adalbert Stifter abschließen, dessen Ehe ebenfalls kinderlos geblieben war. Und noch tiefer reicht die Verbindung Alberts mit dem Leben Stifters: Als Alb
Martin Walser
"Muttersohn"
Rowohlt Verlag
Auf die Frage, wovon sein neuer Roman handele, bekennt Martin Walser, dass es einfacher wäre zu sagen, wovon er nicht handele. Hier sind alle seine großen Themen gebündelt: Liebe und Vergeblichkeit, Lüge und Wahrheit, Glauben und Wissen. Muttersohn ist ein von Humor polierter Glaubensroman, ein Erleuchtungsbuch, in dem auch die Vernunft ihren Platz findet – nur nicht den von Aufklärungsfanatikern eingeforderten.

Hardcover, 512 S.
24,95 €
978-3-498-07378-7

«Muttersohn» ist ein Abenteuer, ein wilder, ein mit allen Daseinsfarben auf trumpfender Roman. Ein Roman darüber, was die Liebe vermag, was der Glaube vermag, was die Sprache vermag.

«Als Evangelium stellt dieses Werk keine Frage – es ist.»
FELICIAS VON LOVENBERG, FRANKFURTER ALLGEMEINE ZEITUNG

«Ein heiteres, altersweises
Hanna Krall
"Herzkönig"
Verlag Nuee Kritik
Europäischer Literaturpreis

»Das ist der letzte Abschnitt meiner Reise, und es wäre dumm, wenn ich jetzt verrückt werden würde.«

Diese nüchterne Feststellung stammt von Izolda Regensberg alias Maria Pawlicka. Seit der Deportation ihres Mannes nach Auschwitz besteht der Sinn ihres Lebens allein darin, ihren Herzkönig zu befreien. Die fieberhaften Bemühungen werden von Absurditäten und Zufällen, von glücklichen und unglücklichen Fügungen begleitet. In Zeiten der Vernichtung wundert sich Izolda über keine Grausamkeit - auch nicht über die eigene.

Bis Izolda schließlich im Mai 1945 im Lager Ebensee auf ihren Ehemann trifft, hat sie eine Odyssee von Lagern und Gefängnissen hinter sich. Das Paar kehrt mit »polnischen« Pässen nach Polen zurück. Jahre später fliegt die geborgte Identität
Frédéric Martel
"Mainstream. Wie funktioniert, was allen gefällt"
Knaus Verlag
Wer beherrscht unsere Köpfe und warum? – Eine faszinierende Expedition zu den Mächtigen des Kulturbetriebs

Avatar, Stieg Larsson, Google, Michael Jackson – wie funktioniert die Kultur der Massen und wer macht sie? Was gefällt allen, überall auf der Welt? Und warum? Es geht in diesem Report über die weltweite Kulturindustrie um ein Billionengeschäft. Es geht aber auch um die Herrschaft über Worte, Bilder, Träume und Weltanschauungen.

Fünf Jahre reiste der Medienforscher Frédéric Martel auf allen Kontinenten, befragte in 1250 Interviews die Mitwirkenden der Kreativindustrien von 30 Ländern. Auf der Suche nach Gewinnern und Verlierern begleitet ihn der Leser in die Kapitalen des Entertainment, nach Hollywood und Bollywood, zu TV Globo nach Brasilien, zu Sony, Al Jazeera, Televisa, in ä