Veranstaltungskalender | Terminsuche

. . Kalender öffnen   -   . . Kalender öffnen
Do, 24.4.2014, 19:30
The Black Rider
Musical von Tom Waits, William S. Burroughs und Robert Wilson
Gelinkter Deal … gezinktes Spiel oder: Die Liebe in der Hölle gesucht. Käthchen möchte den schüchternen, schießunfreudigen Amtsschreiber Wilhelm heiraten, aber der schießfreudige Förster-Papa hat nun mal den treffsicheren Jägerburschen Robert als Schwiegersohn im Visier. Denn – so verlangt es die finstere Bertramsche Familientradition – um die Erbförsterei samt dazugehörigem Töchterchen zu bekommen, muss man zielen, schießen, feuern und mit einem erfolgreichen Probeschuss ist dann das Glück besiegelt. Um sich gegen den Potenzprotz Robert durchzusetzen, verbündet sich Wilhelm nun mit einem mysteriösen Stelzfuß. Dieser lässt ihn kleine silberne Kugeln gießen, doch nur sechs davon treffen, die siebte aber gehört dem Teufel …

Der Regisseur Robert Wilson machte zusammen mit Rock-Legende Tom
Do, 24.4.2014, 20:00
Demut vor deinen Taten Baby
Laura Naumann
Bevor sich Bettie, Mia und Lore auf der Toilette eines Flughafens trafen, war ihr Leben ganz in Ordnung, danach ist es ideal und dazwischen war fucking Apocalypse. Aufgrund eines Bombenverdachts musste der gesamte Platz evakuiert werden, die drei Mädchen steckten hilflos in ihren Klokabinen fest und rechneten mit dem Schlimmsten. Doch dann: Entwarnung, es riecht nach Frühling und Geburt, die Vögel singen auch und irgendein goldener Glitzer liegt auf uns allen drauf. Von nun an sind die drei beste Freundinnen und haben eine Mission. Mit Hilfe von Terroranschlag- Simulationen in Clubs und Supermärkten wollen sie ihr Glück auch unter die anderen müden Gestalten auf diesem Planeten bringen. Und das Konzept geht auf, besser als gedacht. Schließlich kauft die Regierung ihre Idee, und alles wird
Do, 24.4.2014, 20:00
Der Hals der Giraffe
Judith Schalansky
»Nein, diese Kinder hier kamen ihr wirklich nicht vor
wie Diamanten auf der Krone der Evolution.
Entwicklung war etwas anderes als Wachstum.
Dass qualitative und quantitative Veränderung weitestgehend unabhängig voneinander geschah, wurde hier erschreckend eindrücklich demonstriert.«

Seit über drei Jahrzehnten unterrichtet Inge Lohmark Biologie. Doch die Kleinstadt schrumpft, der Nachwuchs fehlt und das Charles-Darwin-Gymnasium soll in vier Jahren abgewickelt werden. Die letzten Jahrgänge sitzen mit leeren Augen vor ihrer Lehrerin. Einige Kollegen werden deswegen von geradezu zärtlicher Nachgiebigkeit heimgesucht. Nicht so Inge Lohmark: »Zum professionellen Verhältnis gehört keine Nähe, kein Verständnis«. »Survival of the fittest« ist das Einzige, was für sie zählt. Wie die Natur,
Fr, 25.4.2014, 19:30
Die Piraten von Penzance
Operette von Gilbert & Sullivan
Von der bürgerlichen Moral der Piraten. Ein Verständigungsfehler steht am Beginn dieser verrückten Geschichte aus dem Viktorianischen England: Nach dem letzten Wunsch seiner Eltern hätte Frederic »pilot« (zu deutsch: Lotse) werden sollen, doch seine Amme verstand das Wort »pirate« und gab ihn daher bei den Piraten in die Ausbildung. An seinem 21. Geburtstag endet offiziell Frederics Lehrzeit, doch obwohl er ab jetzt ein vollwertiger Pirat in der Mannschaft wäre, möchte er sich lieber ins bürgerliche Leben abseilen. Denn Frederic fühlt sich als »Sklave der Pflicht«, möchte heiraten und ein ehrbares Leben führen. Aber geht es in der bürgerlichen Welt überhaupt ehrbarer zu als bei den Piraten?

Mit ihrem fünften gemeinsamen Werk hat das englische Erfolgsduo William Schwenck Gilbert (1836–19
Fr, 25.4.2014, 21:00
Tschechow für Anfänger
Szenen aus der Provinz
Tschechow. Drei junge Menschen. Die Liebe. Und viel Wodka.

Tschechow für Anfänger ist eine Collage aus verschiedenen Einaktern des russischen Schriftstellers von und mit den Schauspielern Maike Jüttendonk, Maximilian Scheidt und Florian Steffens.

Leitung: Friederike Engel
Fr, 25.4.2014, 20:00
Alle sechzehn Jahre im Sommer - Trilogie des veränderten Lebens
John von Düffel
»Wir hatten doch in ihrem Alter Besseres zu tun,
als zu Hause rumzuhängenund unsere Eltern zu schikanieren,
wir wollten was, wollten in die Welt mit unserer Wut!«

Deutschland, damals, 1974, als man noch politisch aktiv, die Liebe noch frei und der Osten noch rot war. Der erste Teil der Trilogie des veränderten Lebens heißt Die wilden Parties unserer Eltern und beschreibt das Leben einer achtköpfigen WG in Berlin-Charlottenburg. In der Küche tagt das »Plenum« zur Klärung der gesamtpolitischen Weltlage, der Frauenfrage, der Stehpinkel- und der Abwasch-Debatte. Die Bewohner sind Typen ihrer Zeit; sie sind politisch aktiv, dauerpleite, Frauenrechtler, Konzept-Künstler, Langzeitstudenten mit Drogenproblemen und haben diverse Affären, die unter dem Namen »freie Liebe« laufen.

1990, 16
Fr, 25.4.2014
Examenskonzert:
Studierende der Hochschule für Musik Detmold | Bloemeke
Studierende der Hochschule für Musik Detmold
Karl-Heinz Bloemeke, Leitung

Edvard Grieg: Peer-Gynt-Suite Nr. 1 op. 46
Sergej Rachmaninow: Klavierkonzert Nr. 3 d-moll op. 30
Maurice Ravel: Klavierkonzert D-Dur für die linke Hand
in der Fassung für Marimbaphon
Sa, 26.4.2014, 19:00
Das goldene Vlies
Trilogie von Franz Grillparzer
Was ist der Erde Glück? – Ein Schatten! Was ist der Erde Ruhm? – Ein Traum! Du Armer! Der von Schatten du geträumt! Der Traum ist aus, allein die Nacht noch nicht. Mit den Worten »Nimm Sieg und Rache hin« erhält der griechische Herrschersohn Phryxus auf seiner Flucht das goldene Vlies von den Göttern. Diese verhängnisvolle Losung buchstabiert Franz Grillparzer in seiner Trilogie aus dem Jahre 1819 bis zum bitteren Ende durch. Phryxus findet Zuflucht in Kolchis, wähnt sich in Sicherheit. Doch Aietes, König des Landes und Medeas Vater, von der Aussicht auf Reichtum verblendet, tötet den Gast. Die friedlichen Zeiten in Kolchis sind dahin. Der junge Grieche Jason kommt, das goldene Vlies zurückzuholen, wozu er Medeas Hilfe braucht. Die beiden verlieben sich und Familienbanden zum Trotz verscha
Sa, 26.4.2014, 19:30
Viel Lärm um nichts
William Shakespeare
Der Krieg ist vorbei und Prinz Don Pedro kehrt mit seinem Gefolge siegreich aus der Schlacht zurück. Auf dem Heimweg machen sie Station in Messina als Gäste des Gouverneurs Leonato. Prompt verliebt sich einer der Soldaten aus dem Gefolge des Prinzen, der junge Claudio, in Hero, die reizende Tochter des Hausherrn. Die beiden beschließen, so schnell wie möglich zu heiraten. Aber Don John, der zwielichtige Bruder des Prinzen, versucht aus purer Bosheit mit Hilfe eines perfiden Plans und mit der Unterstützung seines Gefolgsmanns Borachio, das Paar wieder auseinander zu bringen. Er spinnt eine Intrige, die Claudio glauben lassen soll, seine Braut sei ihm untreu gewesen. Während der Zeremonie wird Hero vor aller Augen und Ohren der Lüge und der Untreue bezichtigt. Die Braut bricht zusammen und v
Sa, 26.4.2014, 18:00
NACHTANSICHTEN
Die Lange Nacht der Museen findet in diesem Jahr am 26. April statt. Das Theaterlabor öffnet seine Türen für eine theatrale Installation. Weitere Informationen finden Sie hier.
Sa, 26.4.2014, 18:00
Theaterlabor Nachtansichten Nacht der Museen, Kirchen und Galerien
Theaterlabor Nachtansichten Nacht der Museen, Kirchen und Galerien Wir lassen Revue passieren. Im Rahmen der Nachtansichten präsentiert das Theaterlabor Bielefeld einen Rückblick auf die künstlerischen Aktivitäten des vergangenen Jahres. Kommen Sie mit auf Erkundungstour und entdecken Sie ein vielfältiges Jahr voller spannender Projekte und Geschichten. Lassen Sie sich verzaubern von bewegten Bildern, Installationen und Skurrilitäten. Lauschen Sie leisen Tönen und entspannen Sie sich in gemütlicher Kulisse. Veranstalter Bielefeld Marketing GmbH Eintritt 10,00 EUR / erm. 9,00 EUR (Abendkasse) Termin 26.4.2014 ab 18:00 Uhr (Karten im VVK bei der Tourist-Information, Tel. 0521/516999)
THEATERLABOR IM TOR 6 | Hermann-Kleinewächter-Str. 4 | 33602 Bielefeld
So, 27.4.2014, 15:00
Bürgerwehr
von Alan Ayckbourn
Was treibst du da? Geh da sofort runter! Das ist Privateigentum! Das christlichhumanistisch bewegte Geschwisterpaar Martin und Hilda hat sich einen Traum erfüllt. Sie sind mitsamt ihrem Gartenzwerg Monty in die hübsche Bluebell-Hill Wohnsiedlung gezogen. Wenn nicht der Schandfleck Sozialbausiedlung gegenüber wäre, könnte man meinen, man sei auf dem Land … Bei Tee und liebevoll zubereiteten Schnittchen lernen die Geschwister ihre neuen Nachbarn kennen – eine charmante Truppe mit klitzekleinen Schönheitsfehlern. Die heimelige Atmosphäre wird gestört, als einer der gemeingefährlichen Rabauken mit einem gewehrartigen Gegenstand in den Garten eindringt. Handlungsbedarf! Martin gründet zum Schutz der Siedlung eine Bürgerwehr, die schnell ein wenig außer Kontrolle gerät. Bald herrscht so etwas wi
So, 27.4.2014, 19:00
Die Zauberflöte
Oper von Wolfgang Amadeus Mozart
Die Macht der Liebe – ein Vermittlungszauber zwischen Licht und Schatten. Prinz Tamino, auf der Flucht vor einer Riesenschlange, hat es in das Reich der Königin der Nacht verschlagen. Dort trifft er auf den Vogelfänger Papageno und auf drei geheimnisvolle Damen, die ihm ein Bild von der entführten Pamina schenken. Tamino verliebt sich sofort in dieses Bildnis. Die Königin verspricht ihm die Hand ihrer Tochter, wenn er die Geraubte aus der Macht ihres Widersachers Sarastro befreit, des Oberpriesters einer im Reich der Sonne lebenden Bruderschaft. Unter dem Schutz dreier wundersamer Knaben finden Tamino und Pamina auf vielerlei gefahrvollen Prüfungswegen schlussendlich zusammen …

Mozarts (1756–1791) ZAUBERFLÖTE, 1791 in Wien uraufgeführt, steht in der Tradition der Wiener Zauberopern, der
So, 27.4.2014, 19:00
I can't imagine tomorrow
Drei Einakter von Tennessee Williams
GRÜNE AUGEN Deutschsprachige Erstaufführung

ICH KANN MIR EIN MORGEN NICHT VORSTELLEN Deutschsprachige Erstaufführung

SPRICH ZU MIR WIE DER REGEN, UND ICH HÖR DIR ZU …

Ein Zimmer, eine Frau, ein Mann: Jemand kehrt traumatisiert aus dem Krieg heim, ein Anderer nur von einer durchzechten Nacht in den Straßen der Großstadt, Zwei leben zusammen und können nicht mehr miteinander reden… Drei szenische Einblicke in rohe, zarte, liebevolle und hoffnungslose Beziehungen. Flüchtige, Suchende, getrieben von der Hoffnung auf ein glücklicheres Leben, einen (amerikanischen) Traum. Unterdrücktes Verlangen, das in rohe Gewalt umschlägt. Klaustrophobische Zustände, Entfremdung und Einsamkeit. Figuren, die in Abhängigkeiten zu ersticken drohen und dennoch unermüdlich um ihr Leben kämpfen – das sind
So, 27.4.2014, 11:30
The Rake's Progress
Oper von Igor Strawinsky
Premiere: 10. Mai 2014, Großes Haus

Ich wünschte, ich hätte Geld; ich wäre froh; es wäre wahr. Das Mädchen Anne und der Jüngling Tom sind in Liebe verbunden. Doch Annes Vater drängt Tom zu einem soliden Broterwerb. Er aber will sich ganz dem Glück und seinen augenblicklichen Launen überlassen. Zuerst einmal wünscht er sich Geld. Da erscheint auch schon ein Fremder, der sich als Diener seines (angeblich) soeben verstorbenen (reichen) Onkels ausgibt und behauptet, Tom sei nun der Erbe und die Angelegenheiten müssten unverzüglich in London abgewickelt werden. Tom ahnt nicht, dass es der Teufel ist, der sich ihm da als Nick (= englische Bezeichnung für den Teufel) Shadow vorstellt … Die Handlung wird von drei Wünschen Toms in Bewegung gehalten: dem Wunsch nach Vergnügen, absoluter individue
So, 27.4.2014, 19:30
Alle sechzehn Jahre im Sommer - Trilogie des veränderten Lebens
John von Düffel
»Wir hatten doch in ihrem Alter Besseres zu tun,
als zu Hause rumzuhängenund unsere Eltern zu schikanieren,
wir wollten was, wollten in die Welt mit unserer Wut!«

Deutschland, damals, 1974, als man noch politisch aktiv, die Liebe noch frei und der Osten noch rot war. Der erste Teil der Trilogie des veränderten Lebens heißt Die wilden Parties unserer Eltern und beschreibt das Leben einer achtköpfigen WG in Berlin-Charlottenburg. In der Küche tagt das »Plenum« zur Klärung der gesamtpolitischen Weltlage, der Frauenfrage, der Stehpinkel- und der Abwasch-Debatte. Die Bewohner sind Typen ihrer Zeit; sie sind politisch aktiv, dauerpleite, Frauenrechtler, Konzept-Künstler, Langzeitstudenten mit Drogenproblemen und haben diverse Affären, die unter dem Namen »freie Liebe« laufen.

1990, 16
So, 27.4.2014, 19:30
Così fan tutte
Wolfgang Amadeus Mozart
O SIA LA SCUOLA DEGLI AMANTI

Wolfgang Amadeus Mozart wusste offensichtlich, wovon er sprach, als er seiner Frau Konstanze 1789 schrieb: »… quäle Dich und mich nicht mit unnötiger Eifersucht. – Habe Vertrauen in meine Liebe. Du hast ja doch Beweise davon!« Denn was ohne das nötige Vertrauen passieren kann, erzählt seine gerade aktuelle Oper: Così fan tutte. »So machen sie’s alle …«, behauptet Don Alfonso über die Frauen, und schon sehen sich die beiden Freunde Guglielmo und Ferrando genötigt, ihm am Beispiel ihrer Geliebten das Gegenteil zu beweisen.

Was als ein aufregendes Spiel mit allerlei Mummenschanz beginnt, endet nach bürgerlichen Maßstäben schlichtweg im Desaster: Dass die beiden jungen Herren beim über Kreuz durchgeführten »Liebestest« ihrer verschwisterten Schönen zugleich a
So, 27.4.2014, 17:00
Médée
Luigi Cherubini
Premiere: 05. Mai 2014, Stadttheater

Opera Lirica in 3 Akten von Luigi Cherubini / Libretto von François-Benoît Hoffman, basierend auf den gleichnamigen Tragödien von Euripides und Pierre Corneille

In ihrer Liebe verschmäht, mit einer Jüngeren betrogen, rasend vor Eifersucht und in Verbannung von inneren Qualen zerfressen - die "mythische Figur" der Médée ist eine fühlende Frau, verletzt in ihrer Weiblichkeit, die nun als alleinerziehende Mutter mit zwei Kindern abseits der Masse lebt; doch den Betrüger liebt sie noch immer.

Cherubinis Médée reflektiert den Facettenreichtum des weiblichen Gefühlsspektrums und entwirft lyrisch-dramatische Sittenbilder, die unserer Zeit keinesfalls hinterherhinken. Individualismus wird zum Streitfall eines gesellschaftlichen Denkens. Normen und Wer
So, 27.4.2014, 20:00
Varieté Olé „Einheit entsteht nicht durch Gleichförmigkeit, sondern durch Zusammenfügen des Vorhandenen."
Varieté Olé „Einheit entsteht nicht durch Gleichförmigkeit, sondern durch Zusammenfügen des Vorhandenen." Begeisterung für die Zirkuskünste führte die Mitglieder des Varieté Olé vor sieben Jahren zusammen und seither widmen sie neben Abitur, Studium und Arbeit ihre freie Zeit den jeweiligen Disziplinen. Diese verbinden die zehn Artisten aus der Bielefelder Umgebung in ihrem 4. Programm zu einem poetischen, liebevollen und begeisternden Spiel. Lassen sie sich entführen in eine Welt der dynamischen Akrobatik, modernen Jonglage und charmanten Clownerie. Veranstalter Varieté Olé Eintritt 13,00 EUR und 18,00 EUR Termin 27.04.2014 (Karten unter 0176 – 57878426)
THEATERLABOR IM TOR 6 | Hermann-Kleinewächter-Str. 4 | 33602 Bielefeld
Mo, 28.4.2014, 20:00
Mitglieder Bielefelder Philharmoniker | Mackintosh
Barocke Kammermusik
Barockvioline und Leitung, Catherine Mackintosh
Mitglieder Bielefelder Philharmoniker

Werke von Georg Friedrich Händel, Henry Purcell, Antonio Vivaldi, Dieterich Buxtehude u. a.
Di, 29.4.2014, 09:30
Lasso
Eine Geschichte über Freundschaft und Verrat von Sophie Kassies
ab 7 Jahren / ab 2. Klasse

LASSO erzählt eine Geschichte über beste Freunde, erstes zartes Verliebtsein und die Angst, den wichtigsten Menschen im Leben an andere zu verlieren: Die Cowboys Buck und Pillow kennen sich schon seit sie denken können und sind absolut unzertrennlich. Doch leider passiert in der Prärie sehr wenig und eines Tages hat Pillow die Nase voll – er will endlich unter Menschen. Also machen sich die beiden auf den Weg in die nächste Stadt. Dort ist Rose Sängerin in einem Saloon und ihre Freundin Lilly begleitet sie auf dem Klavier. Alle Männer schwärmen von Rose, doch sie träumt davon, in der weiten Welt Karriere zu machen. Als Pillow sie singen hört, verliebt er sich in sie und schlägt vor, mit ihm auf Reisen zu gehen. Werden die beiden ihre Freunde verlassen, um ohne
Di, 29.4.2014, 11:30
Lasso
Eine Geschichte über Freundschaft und Verrat von Sophie Kassies
ab 7 Jahren / ab 2. Klasse

LASSO erzählt eine Geschichte über beste Freunde, erstes zartes Verliebtsein und die Angst, den wichtigsten Menschen im Leben an andere zu verlieren: Die Cowboys Buck und Pillow kennen sich schon seit sie denken können und sind absolut unzertrennlich. Doch leider passiert in der Prärie sehr wenig und eines Tages hat Pillow die Nase voll – er will endlich unter Menschen. Also machen sich die beiden auf den Weg in die nächste Stadt. Dort ist Rose Sängerin in einem Saloon und ihre Freundin Lilly begleitet sie auf dem Klavier. Alle Männer schwärmen von Rose, doch sie träumt davon, in der weiten Welt Karriere zu machen. Als Pillow sie singen hört, verliebt er sich in sie und schlägt vor, mit ihm auf Reisen zu gehen. Werden die beiden ihre Freunde verlassen, um ohne
Di, 29.4.2014, 20:00
Feier-Abend
Die offizielle 1000-Jahre-Bielefeld-Gala von Ingo Börchers und Peter Schanz
Das Theater Bielefeld fährt zum Auftakt des 800-jährigen Stadtjubiläums alles auf, was es zu bieten hat: schöne Menschen mit zauberhaften Stimmen und begnadeten Leibern, die Bielefelder Philharmoniker, das Tanztheater Bielefeld, bunte Panoramen und die Theaterwerkstatt Bethel – eine ganze Stadt kommt auf die Bühne und schreitet munter den Kosmos Ostwestfalens aus. Welttheater Bielefeld!

Wir schreiben das Jahr 2035. Baggerführer Helmut Bessermeier aus Sieker stößt bei Routinearbeiten auf einen Metall-Tubus und dieses Fundstück enthält eine Urkunde, die beweist: Bielefeld gibt es schon viel länger! Eigentlich schon fast immer! Jedenfalls knapp 1000 Jahre. Das muss gefeiert werden! Schon bald ist klar: Die Bürger fordern einen Feier-Abend, das volle Gala-Programm! Die ganze Wahrheit!

Fe
Di, 29.4.2014, 11:00
Konzert für Junge Leute
Moore, Burgen, Dampfmaschinen – Mendelssohn entdeckt Schottland
Christian Schruff, Konzept und Moderation
Nordwestdeutsche Philharmonie
Anja Bihlmaier, Leitung

Felix Mendelssohn Bartholdy: Sinfonie Nr. 3 a-moll op. 56 “Schottische”
Di, 29.4.2014, 09:30
Konzert für Junge Leute
Moore, Burgen, Dampfmaschinen – Mendelssohn entdeckt Schottland
Christian Schruff, Konzept und Moderation
Nordwestdeutsche Philharmonie
Anja Bihlmaier, Leitung

Felix Mendelssohn Bartholdy: Sinfonie Nr. 3 a-moll op. 56 “Schottische”
Mi, 30.4.2014, 20:00
Kammerkonzert:
Kushvid-Heckmair | Brogsitter | Wagner | Schuhknecht
Ekaterina Kushvid-Heckmair, Violine
Thomas Brogsitter, Violine
Julie Wagner, Viola
Christian Schuhknecht, Cello

Peter I. Tschaikowskij: Streichquartett Nr. 1 op. 11 D-Dur
Anton Webern: Langsamer Satz für Streichquartett
Giacomo Puccini: Crisantemi
Dmitri Schostakowitsch: Streichquartett Nr. 8 op. 110 c-moll
Do, 1.5.2014, 19:30
Das Gewicht der Schwämme
Guilherme Botelho
LE POIDS D'EPONGES

Eine Kleinfamilie in ihren gewöhnlichen Konflikten und Streitereien – zunächst scheint die Szenerie in ihrer Alltäglichkeit reichlich banal, bis andere, skurrile Figuren die Bühne bevölkern: eine Sambatänzerin, ein blutender Mann, ein Mafioso sowie ein Schwimmer, der in aller Ruhe seine Bahnen auf der Bühne zieht. Von hier an blicken wir hinter die Fassade der bürgerlichen Familie: Ihre Wünsche, Hoffnungen, Ängste und ungelösten Konflikte werden in poetisch-surrealen Bildern sichtbar. Das Geschehen rund um Vater, Mutter und Kind wiederholt sich in drei Variationen – begleitet von einem nicht enden wollenden Klangteppich aus Walzer, Samba und klassischer Klaviersonate.

Guilherme Botelho, der seit nunmehr zwanzig Jahren seine Compagnie Alias mit großem Erfolg leitet
Do, 1.5.2014, 19:30
Der Samtene Sog - The Velveteen Undertow (Premiere)
Michael McKeever
Jugendclub Selbstauslöser
Premiere: 01. Mai 2014, TAM DREI

Juniorchef Benjamin Schwartz lässt seine junge Familie über Ostern alleine, um sich mit seiner Affäre Hannah in einem Low-Budget-Hotel, Zimmer 712, zu treffen. Das romantische Wochenende platzt, als Hannah ihren prominenten Bruder Max in 712 einquartiert. Max’ Freundin Rosa wurde niedergeschlagen in dessen Villa gefunden. Dem Zimmermädchen Jenny ist es egal, dass sich zwei Männer ein Doppelzimmer teilen. Sie wird nicht fürs Denken bezahlt. Als Martha, Max’ Managerin, Zimmer 712 betritt, wünscht sich Ben seine Familie nie verlassen zu haben.

In der Reihe Selbstauslöser realisieren Mitglieder und Freunde der Spielclubs am Theater Bielefeld eigene Inszenierungskonzepte.

Inszenierung: Ann-Målin Eckert, Larissa Gogoll
Bühne und Kostüme: Olga Gromova
Do, 1.5.2014, 16:45
Benefizkonzert:
Nordwestdeutsche Philharmonie | Schmidt
Nordwestdeutsche Philharmonie
Wolfgang E. Schmidt, Cello und Leitung

Joseph Haydn: Cellokonzert C-Dur
Wolfgang Amadeus Mozart: Sinfonie Nr. 29 A-Dur KV 201
Do, 1.5.2014, 15:00
Singles in Lingen und Umgebung treffen sich zum Maigang, anschließend fröhliche Grillparty am Lagerfeuer!
Der Maigang hat eine lange Tradition, viel Spaß, Erholung und Geselligkeit prägen diesen Tag. Lassen Sie sich durch die Sonnenstrahlen positiv stimmen und genießen Sie gemeinsam statt einsam mit netten Singles aus Lingen und Umgebung die Natur! Anschließend „Grillen am Lagerfeuer“ bei fröhlicher Musik! Nutzen Sie an diesem Nachmittag in geselliger Atmosphäre die Chance, andere sympathische und niveauvolle Singles aus Lingen und Umgebung kennen zu lernen, zu plaudern, zu lachen, wertvolle Freundschaften zu schließen oder sogar eine/n Partner/in zu finden. Beginn: 15.00 Uhr. Eine vorherige und rechtzeitige Anmeldung ist erforderlich! Telefon: 0591-9010192 Freundschaftskreis Lingen
FREUNDSCHAFTSKREIS LINGEN | Treffpunkt und Abfahrt in Lingen-Innenstadt | 49808 Lingen
Fr, 2.5.2014, 19:00
Das goldene Vlies
Trilogie von Franz Grillparzer
Was ist der Erde Glück? – Ein Schatten! Was ist der Erde Ruhm? – Ein Traum! Du Armer! Der von Schatten du geträumt! Der Traum ist aus, allein die Nacht noch nicht. Mit den Worten »Nimm Sieg und Rache hin« erhält der griechische Herrschersohn Phryxus auf seiner Flucht das goldene Vlies von den Göttern. Diese verhängnisvolle Losung buchstabiert Franz Grillparzer in seiner Trilogie aus dem Jahre 1819 bis zum bitteren Ende durch. Phryxus findet Zuflucht in Kolchis, wähnt sich in Sicherheit. Doch Aietes, König des Landes und Medeas Vater, von der Aussicht auf Reichtum verblendet, tötet den Gast. Die friedlichen Zeiten in Kolchis sind dahin. Der junge Grieche Jason kommt, das goldene Vlies zurückzuholen, wozu er Medeas Hilfe braucht. Die beiden verlieben sich und Familienbanden zum Trotz verscha
Fr, 2.5.2014, 20:00
Der Samtene Sog - The Velveteen Undertow
Michael McKeever
Jugendclub Selbstauslöser
Premiere: 01. Mai 2014, TAM DREI

Juniorchef Benjamin Schwartz lässt seine junge Familie über Ostern alleine, um sich mit seiner Affäre Hannah in einem Low-Budget-Hotel, Zimmer 712, zu treffen. Das romantische Wochenende platzt, als Hannah ihren prominenten Bruder Max in 712 einquartiert. Max’ Freundin Rosa wurde niedergeschlagen in dessen Villa gefunden. Dem Zimmermädchen Jenny ist es egal, dass sich zwei Männer ein Doppelzimmer teilen. Sie wird nicht fürs Denken bezahlt. Als Martha, Max’ Managerin, Zimmer 712 betritt, wünscht sich Ben seine Familie nie verlassen zu haben.

In der Reihe Selbstauslöser realisieren Mitglieder und Freunde der Spielclubs am Theater Bielefeld eigene Inszenierungskonzepte.

Inszenierung: Ann-Målin Eckert, Larissa Gogoll
Bühne und Kostüme: Olga Gromova
Sa, 3.5.2014, 19:30
Fräulein Hallo und der Bauernkaiser
von Liao Yiwu
Erstmals kommen die Texte des berühmten chinesischen Exil-Autors Liao Yiwu auf eine Bühne: China – ein Land, das rasend schnelle Veränderungen im Aufstieg zur globalisierten Weltmacht durchmacht. China – ein Land, das in Tradition und Mythos verhaftet ist und in einer schuldhaften politischen Kultur der Unterdrückung. Der chinesische Exil- Autor Liao Yiwu entwirft über ebenso einfühlsame, wie absurde Gespräche mit den Unangepassten und Vergessenen ein aufregendes und berührendes Gesellschaftspanorama seiner Heimat: Der alternde Manager einer öffentlichen Toilette, ein Totenrufer aus einem alten Märchen-China, das hippe Girlie, das an den „neuen Menschen“ glaubt, zwei traumatisierte Opfer der Bodenreform, ein Ausbrecherkönig, ein Konterrevolutionär, die Eltern eines Opfers vom Platz des Hi
Sa, 3.5.2014, 19:30
Das Gewicht der Schwämme
Guilherme Botelho
LE POIDS D'EPONGES

Eine Kleinfamilie in ihren gewöhnlichen Konflikten und Streitereien – zunächst scheint die Szenerie in ihrer Alltäglichkeit reichlich banal, bis andere, skurrile Figuren die Bühne bevölkern: eine Sambatänzerin, ein blutender Mann, ein Mafioso sowie ein Schwimmer, der in aller Ruhe seine Bahnen auf der Bühne zieht. Von hier an blicken wir hinter die Fassade der bürgerlichen Familie: Ihre Wünsche, Hoffnungen, Ängste und ungelösten Konflikte werden in poetisch-surrealen Bildern sichtbar. Das Geschehen rund um Vater, Mutter und Kind wiederholt sich in drei Variationen – begleitet von einem nicht enden wollenden Klangteppich aus Walzer, Samba und klassischer Klaviersonate.

Guilherme Botelho, der seit nunmehr zwanzig Jahren seine Compagnie Alias mit großem Erfolg leitet
Sa, 3.5.2014, 19:30
Der Samtene Sog - The Velveteen Undertow
Michael McKeever
Jugendclub Selbstauslöser
Premiere: 01. Mai 2014, TAM DREI

Juniorchef Benjamin Schwartz lässt seine junge Familie über Ostern alleine, um sich mit seiner Affäre Hannah in einem Low-Budget-Hotel, Zimmer 712, zu treffen. Das romantische Wochenende platzt, als Hannah ihren prominenten Bruder Max in 712 einquartiert. Max’ Freundin Rosa wurde niedergeschlagen in dessen Villa gefunden. Dem Zimmermädchen Jenny ist es egal, dass sich zwei Männer ein Doppelzimmer teilen. Sie wird nicht fürs Denken bezahlt. Als Martha, Max’ Managerin, Zimmer 712 betritt, wünscht sich Ben seine Familie nie verlassen zu haben.

In der Reihe Selbstauslöser realisieren Mitglieder und Freunde der Spielclubs am Theater Bielefeld eigene Inszenierungskonzepte.

Inszenierung: Ann-Målin Eckert, Larissa Gogoll
Bühne und Kostüme: Olga Gromova
So, 4.5.2014, 19:00
Bürgerwehr
von Alan Ayckbourn
Was treibst du da? Geh da sofort runter! Das ist Privateigentum! Das christlichhumanistisch bewegte Geschwisterpaar Martin und Hilda hat sich einen Traum erfüllt. Sie sind mitsamt ihrem Gartenzwerg Monty in die hübsche Bluebell-Hill Wohnsiedlung gezogen. Wenn nicht der Schandfleck Sozialbausiedlung gegenüber wäre, könnte man meinen, man sei auf dem Land … Bei Tee und liebevoll zubereiteten Schnittchen lernen die Geschwister ihre neuen Nachbarn kennen – eine charmante Truppe mit klitzekleinen Schönheitsfehlern. Die heimelige Atmosphäre wird gestört, als einer der gemeingefährlichen Rabauken mit einem gewehrartigen Gegenstand in den Garten eindringt. Handlungsbedarf! Martin gründet zum Schutz der Siedlung eine Bürgerwehr, die schnell ein wenig außer Kontrolle gerät. Bald herrscht so etwas wi
So, 4.5.2014, 11:30
Ma Aisa, Brasa Mi (Mutter Erde, Umarme mich)
von Theo Fransz
ab 9 Jahren / 4. Klasse

Rutu ist der einzige Mensch, der Ma Aisa je in ihrer wahren Gestalt gesehen hat – kein Wunder, dass er sich sofort in die schöne Göttin der Erde verliebte. Doch weil sie unsterblich ist, verlieren sich die beiden bei Rutus Tod. Jedes Mal findet er in einer anderen Gestalt einen Weg zurück zu Ma Aisa und jedes Mal bricht ihr Herz bei seinem Tod. Das kann nicht so weiter gehen! Die Göttin fasst einen Entschluss: Sie macht sich auf die Suche nach einem sterblichen Wesen, einem Menschen, mit dem sie ihr Dasein tauschen kann. Ihre Wahl fällt auf die obdachlose Frau Belleflore … ob die sich auf den Deal einlassen wird?

Das bemerkenswerte Erzähl- und Spielsolo für eine Puppenspielerin präsentiert mit großer Fantasie und Einfühlsamkeit groteske, extrovertierte und lie
So, 4.5.2014, 15:00
Ma Aisa, Brasa Mi (Mutter Erde, Umarme mich)
von Theo Fransz
ab 9 Jahren / 4. Klasse

Rutu ist der einzige Mensch, der Ma Aisa je in ihrer wahren Gestalt gesehen hat – kein Wunder, dass er sich sofort in die schöne Göttin der Erde verliebte. Doch weil sie unsterblich ist, verlieren sich die beiden bei Rutus Tod. Jedes Mal findet er in einer anderen Gestalt einen Weg zurück zu Ma Aisa und jedes Mal bricht ihr Herz bei seinem Tod. Das kann nicht so weiter gehen! Die Göttin fasst einen Entschluss: Sie macht sich auf die Suche nach einem sterblichen Wesen, einem Menschen, mit dem sie ihr Dasein tauschen kann. Ihre Wahl fällt auf die obdachlose Frau Belleflore … ob die sich auf den Deal einlassen wird?

Das bemerkenswerte Erzähl- und Spielsolo für eine Puppenspielerin präsentiert mit großer Fantasie und Einfühlsamkeit groteske, extrovertierte und lie
So, 4.5.2014, 19:00
The Black Rider
Musical von Tom Waits, William S. Burroughs und Robert Wilson
Gelinkter Deal … gezinktes Spiel oder: Die Liebe in der Hölle gesucht. Käthchen möchte den schüchternen, schießunfreudigen Amtsschreiber Wilhelm heiraten, aber der schießfreudige Förster-Papa hat nun mal den treffsicheren Jägerburschen Robert als Schwiegersohn im Visier. Denn – so verlangt es die finstere Bertramsche Familientradition – um die Erbförsterei samt dazugehörigem Töchterchen zu bekommen, muss man zielen, schießen, feuern und mit einem erfolgreichen Probeschuss ist dann das Glück besiegelt. Um sich gegen den Potenzprotz Robert durchzusetzen, verbündet sich Wilhelm nun mit einem mysteriösen Stelzfuß. Dieser lässt ihn kleine silberne Kugeln gießen, doch nur sechs davon treffen, die siebte aber gehört dem Teufel …

Der Regisseur Robert Wilson machte zusammen mit Rock-Legende Tom
So, 4.5.2014, 17:00
Dinner für Spinner
Francis Veber
Premiere: 10. Mai 2014, Theater am Alten Markt

Der Verleger Pierre Brochant und seine Freunde haben ein zynisches Hobby. Regelmäßig veranstalten sie sogenannte »Dinner für Spinner«, zudenen jeder abwechselnd einen möglichst absonderlichen Freak mitbringt: »Die Idioten wissen natürlich nicht, warum sie ausgewählt wurden und der Spaß dabei ist, sie reden zu lassen«, prahlt Brochant. Auch heute soll ein solches Treffen stattfinden. Und dieses Mal meint Brochant, das ganz große Los gezogen zu haben. Sein Spinner des Abends ist François Pignon, ein einfacher Angestellter beim Finanzamt und leidenschaftlicher Streichholz-Modell-Hobbybastler. Ein absoluter Weltklasse-Obertrottel, der sich stundenlang über das heikle Problem der Tragfähigkeit bei einer Rekonstruktion der Golden Gate Bridge aus
So, 4.5.2014, 19:30
Kurze Interviews mit fiesen Männern
David Foster Wallace
»Willst du mal eine krasse Geschichte hören?«
David Foster Wallace versammelt in seinen Kurzen Interviews mit fiesen Männern fiktive Protokolle aus dem ganz normalen Panikalltag. Seine »fiesen« Männer reden vor allem über ihr Verhältnis zu Frauen. Stammelnd oder eloquent berichten sie von ihren dunkelsten und politisch unkorrektesten Gedanken, stellen selbstbewusst ihre Höhenflüge zur Schau und versuchen tiefer liegende Ängste zu verbergen. Ein Mann gesteht einen seltsamen Tick, der ihn bisher praktisch jede sexuelle Beziehung gekostet hat. Obwohl er völlig unpolitisch ist, muss er immer, wenn er mit einer Frau schläft, »Sieg den Kräften der demokratischen Freiheit« rufen. Ein anderer versucht seiner Freundin klar zu machen, dass er sie demnächst verlassen wird – weil er sie liebt. Ein Dr
So, 4.5.2014, 19:30
Médée (Premiere)
Luigi Cherubini
Premiere: 05. Mai 2014, Stadttheater

Opera Lirica in 3 Akten von Luigi Cherubini / Libretto von François-Benoît Hoffman, basierend auf den gleichnamigen Tragödien von Euripides und Pierre Corneille

In ihrer Liebe verschmäht, mit einer Jüngeren betrogen, rasend vor Eifersucht und in Verbannung von inneren Qualen zerfressen - die "mythische Figur" der Médée ist eine fühlende Frau, verletzt in ihrer Weiblichkeit, die nun als alleinerziehende Mutter mit zwei Kindern abseits der Masse lebt; doch den Betrüger liebt sie noch immer.

Cherubinis Médée reflektiert den Facettenreichtum des weiblichen Gefühlsspektrums und entwirft lyrisch-dramatische Sittenbilder, die unserer Zeit keinesfalls hinterherhinken. Individualismus wird zum Streitfall eines gesellschaftlichen Denkens. Normen und Wer
Mo, 5.5.2014, 09:30
Ma Aisa, Brasa Mi (Mutter Erde, Umarme mich)
von Theo Fransz
ab 9 Jahren / 4. Klasse

Rutu ist der einzige Mensch, der Ma Aisa je in ihrer wahren Gestalt gesehen hat – kein Wunder, dass er sich sofort in die schöne Göttin der Erde verliebte. Doch weil sie unsterblich ist, verlieren sich die beiden bei Rutus Tod. Jedes Mal findet er in einer anderen Gestalt einen Weg zurück zu Ma Aisa und jedes Mal bricht ihr Herz bei seinem Tod. Das kann nicht so weiter gehen! Die Göttin fasst einen Entschluss: Sie macht sich auf die Suche nach einem sterblichen Wesen, einem Menschen, mit dem sie ihr Dasein tauschen kann. Ihre Wahl fällt auf die obdachlose Frau Belleflore … ob die sich auf den Deal einlassen wird?

Das bemerkenswerte Erzähl- und Spielsolo für eine Puppenspielerin präsentiert mit großer Fantasie und Einfühlsamkeit groteske, extrovertierte und lie
Mo, 5.5.2014, 20:00
Der Samtene Sog - The Velveteen Undertow
Michael McKeever
Jugendclub Selbstauslöser
Premiere: 01. Mai 2014, TAM DREI

Juniorchef Benjamin Schwartz lässt seine junge Familie über Ostern alleine, um sich mit seiner Affäre Hannah in einem Low-Budget-Hotel, Zimmer 712, zu treffen. Das romantische Wochenende platzt, als Hannah ihren prominenten Bruder Max in 712 einquartiert. Max’ Freundin Rosa wurde niedergeschlagen in dessen Villa gefunden. Dem Zimmermädchen Jenny ist es egal, dass sich zwei Männer ein Doppelzimmer teilen. Sie wird nicht fürs Denken bezahlt. Als Martha, Max’ Managerin, Zimmer 712 betritt, wünscht sich Ben seine Familie nie verlassen zu haben.

In der Reihe Selbstauslöser realisieren Mitglieder und Freunde der Spielclubs am Theater Bielefeld eigene Inszenierungskonzepte.

Inszenierung: Ann-Målin Eckert, Larissa Gogoll
Bühne und Kostüme: Olga Gromova
Di, 6.5.2014, 19:30
Das Schloss
Tanztheater von Hans Henning Paar
frei nach Franz Kafkas Roman
Musik von Dmitrij Schostakowitsch, Henryk Górecki, Alfred Schnittke, Krzysztof Penderecki

Sie sind nicht aus dem Dorf, Sie sind nicht aus dem Schloss, Sie sind nichts. Leider sind Sie ein Fremder … – einer, dessen Absichten unbekannt sind. In einer Winternacht gelangt der Landvermesser K. in ein Dorf, das von einem mysteriösen Schloss und dessen Beamten beherrscht wird. Erfolglos versucht K. während der kommenden sieben Tage ins Schloss vorzudringen, um dort eine Legitimation seiner beruflichen und privaten Existenz zu erhalten. Die Dorfbewohner, von denen er sich Hilfe erhofft, bringen den Beamten eine unerklärliche Ehrfurcht entgegen und bleiben, ebenso wie die Regeln, die in diesem Dorf gelten, rätselhaft. Gerade die Unerreichbarkeit scheint das Schloss
Di, 6.5.2014, 09:30
Ma Aisa, Brasa Mi (Mutter Erde, Umarme mich)
von Theo Fransz
ab 9 Jahren / 4. Klasse

Rutu ist der einzige Mensch, der Ma Aisa je in ihrer wahren Gestalt gesehen hat – kein Wunder, dass er sich sofort in die schöne Göttin der Erde verliebte. Doch weil sie unsterblich ist, verlieren sich die beiden bei Rutus Tod. Jedes Mal findet er in einer anderen Gestalt einen Weg zurück zu Ma Aisa und jedes Mal bricht ihr Herz bei seinem Tod. Das kann nicht so weiter gehen! Die Göttin fasst einen Entschluss: Sie macht sich auf die Suche nach einem sterblichen Wesen, einem Menschen, mit dem sie ihr Dasein tauschen kann. Ihre Wahl fällt auf die obdachlose Frau Belleflore … ob die sich auf den Deal einlassen wird?

Das bemerkenswerte Erzähl- und Spielsolo für eine Puppenspielerin präsentiert mit großer Fantasie und Einfühlsamkeit groteske, extrovertierte und lie
Di, 6.5.2014, 19:30
NippleJesus
von Nick Hornby
Dave war Rausschmeißer. Jetzt hat er einen sehr viel anspruchsvolleren Job: Er gehört zum Aufsichts-personal eines Kunstmuseums. Seine verantwortungsschwere Aufgabe: Er bewacht ein Kunstwerk mit dem Titel »Nipple Jesus«. Von Weitem ist das eine Darstellung des gekreuzigten Heilands. Geht der Betrachter näher heran, zeigt sich ihm eine Vielzahl von Brustwarzen, ausgeschnitten aus einschlägigen Magazinen. Blasphemie? Pornographie? Sexismus? Oder moderne Kunst? Das Kunstwerk heizt eine hysterische Debatte in der Stadt an und versetzt die Öffentlichkeit in Aufruhr. Und Dave, der mit Kunst bisher wenig am Hut hatte, und auch nicht der idealistischste aller Berufstätigen ist, bezieht Stellung. Das Monodrama von Bestsellerautor Nick Hornby setzt sich hochkomisch und hintersinnig mit der Frage aus
Di, 6.5.2014, 20:00
Kurze Interviews mit fiesen Männern
David Foster Wallace
»Willst du mal eine krasse Geschichte hören?«
David Foster Wallace versammelt in seinen Kurzen Interviews mit fiesen Männern fiktive Protokolle aus dem ganz normalen Panikalltag. Seine »fiesen« Männer reden vor allem über ihr Verhältnis zu Frauen. Stammelnd oder eloquent berichten sie von ihren dunkelsten und politisch unkorrektesten Gedanken, stellen selbstbewusst ihre Höhenflüge zur Schau und versuchen tiefer liegende Ängste zu verbergen. Ein Mann gesteht einen seltsamen Tick, der ihn bisher praktisch jede sexuelle Beziehung gekostet hat. Obwohl er völlig unpolitisch ist, muss er immer, wenn er mit einer Frau schläft, »Sieg den Kräften der demokratischen Freiheit« rufen. Ein anderer versucht seiner Freundin klar zu machen, dass er sie demnächst verlassen wird – weil er sie liebt. Ein Dr
Di, 6.5.2014, 20:00
Supergute Tage oder die sonderbare Welt des Christopher Boone
Mark Haddon / Simon Stephens
Am Anfang steht ein Mordfall, dessen Aufklärung Geheimnisse und Abgründe einer bürgerlichen Kleinfamilie ans Tageslicht bringen wird. Allerdings ist Detektiv Christopher Boone ein 15-jähriger Asperger-Autist und das Opfer der gutmütige Nachbarshund Wellington, der von einer Mistgabel durchbohrt im Vorgarten aufgefunden wird. Schnell gilt Christopher als Hauptverdächtiger, weil er ein sonderbarer Junge ist und außerdem auf den Polizisten einschlägt, der ihn befragen möchte. Mit der Aufklärung dieses Missverständnisses gelten die polizeilichen Ermittlungen als abgeschlossen. Deshalb beschließt Christopher, auf eigene Faust Recherchen anzustellen – auch wenn ihm dafür wesentliche Fähigkeiten gänzlich abgehen. Zwar kennt er jede Primzahl bis 7507, doch seine Mitmenschen sind ihm ein Räts
Mi, 7.5.2014, 19:30
Miss Sara Sampson
Trauerspiel von Gotthold Ephraim Lessing
Was für Bilder, was für schreckliche Bilder schwärmten um mich herum! Ich wollte sie gern für Träume halten. Vier Menschen in einem Hotel am Ende der Welt – alle auf der Suche nach dem Glück, an das sie schon gar nicht mehr glauben können. Die junge Sara, Tochter aus gutem bürgerlichen Haus, ist verliebt in den älteren Mellefont, einen unkonventionellen Lebemann und Freigeist. Oder will sie nur vor dem überfürsorglichen Vater fliehen und benutzt die Liebe als Weg in eine unbestimmte Freiheit? Seit neun Wochen sitzt sie nun in ihrem Hotelzimmer und träumt zunehmend verzagt von Heirat und Flucht, während Mellefont damit beschäftigt ist, Geld für die gemeinsame Zukunft zu beschaffen. Da holt ihn seine Vergangenheit ein: Marwood, Mellefonts ehemalige Geliebte und Mutter des gemeinsamen Kindes,
Mi, 7.5.2014, 20:00
Der Samtene Sog - The Velveteen Undertow
Michael McKeever
Jugendclub Selbstauslöser
Premiere: 01. Mai 2014, TAM DREI

Juniorchef Benjamin Schwartz lässt seine junge Familie über Ostern alleine, um sich mit seiner Affäre Hannah in einem Low-Budget-Hotel, Zimmer 712, zu treffen. Das romantische Wochenende platzt, als Hannah ihren prominenten Bruder Max in 712 einquartiert. Max’ Freundin Rosa wurde niedergeschlagen in dessen Villa gefunden. Dem Zimmermädchen Jenny ist es egal, dass sich zwei Männer ein Doppelzimmer teilen. Sie wird nicht fürs Denken bezahlt. Als Martha, Max’ Managerin, Zimmer 712 betritt, wünscht sich Ben seine Familie nie verlassen zu haben.

In der Reihe Selbstauslöser realisieren Mitglieder und Freunde der Spielclubs am Theater Bielefeld eigene Inszenierungskonzepte.

Inszenierung: Ann-Målin Eckert, Larissa Gogoll
Bühne und Kostüme: Olga Gromova
Mi, 7.5.2014, 20:00
Médée
Luigi Cherubini
Premiere: 05. Mai 2014, Stadttheater

Opera Lirica in 3 Akten von Luigi Cherubini / Libretto von François-Benoît Hoffman, basierend auf den gleichnamigen Tragödien von Euripides und Pierre Corneille

In ihrer Liebe verschmäht, mit einer Jüngeren betrogen, rasend vor Eifersucht und in Verbannung von inneren Qualen zerfressen - die "mythische Figur" der Médée ist eine fühlende Frau, verletzt in ihrer Weiblichkeit, die nun als alleinerziehende Mutter mit zwei Kindern abseits der Masse lebt; doch den Betrüger liebt sie noch immer.

Cherubinis Médée reflektiert den Facettenreichtum des weiblichen Gefühlsspektrums und entwirft lyrisch-dramatische Sittenbilder, die unserer Zeit keinesfalls hinterherhinken. Individualismus wird zum Streitfall eines gesellschaftlichen Denkens. Normen und Wer
Mi, 7.5.2014, 20:00
Die Schrillerpfeifen
Dieses Haus ist besetzt
Die Schrillerpfeifen
Dieses Haus ist besetzt
Kabarett-Programm
Die Schrillerpfeifen
Dieses Haus ist besetzt
Kabarett-Programm
Senioren wehrt euch! Beispiel Berlin-Pankow; dort sollte aus Kostengründen ein beliebter Seniorentreff geschlossen werden. Doch die Senioren haben ihre Villa Kunterbunt kurzerhand besetzt. So eine Hausbesetzung, das ist das Thema für die Schrillerpfeifen: sie sind mal in einer Talkshow zu sehen oder beim Einkaufen, sie machen Frühsport, sie werden auf ihren Geisteszustand untersucht und noch viel mehr. Und das alles auf ihre übliche schrille Weise.
Veranstalter Schrillerpfeifen
Eintritt 11,00 EUR / erm. 8,00 EUR
Termine 07.05.2014 jeweils .20:00 Uhr
(Kartenvorverkauf Touristinformation, Tel. 0521 – 516999)
Do, 8.5.2014, 19:30
Die deutsche Ayşe - Türkische Lebensbäume
Ein Rechercheprojekt von Tuğsal Moğul
Tuğsal Moğul, Theatermacher und Arzt, Westfale und Sohn türkischer Einwanderer, setzt sich in seinem Rechercheprojekt mit den Lebensläufen dreier türkischer Frauen der ersten Einwanderer-Generation auseinander, die den Großteil ihres Lebens im Münsterland verbrachten: Drei aufregende weibliche Biografien, drei selbstbewusste mutige Frauen, eine häufig kuriose, zuerst unheimlich fremde, dann heimatliche Welt. Ein szenischer Beitrag zur immer wieder aufflammenden Debatte um das Gelingen der sogenannten Integration.

Inszenierung: Tuğsal Moğul
Ausstattung: Kerstin Bayer
Dramaturgie: Friederike Engel
Musikalische Leitung: Andres Abegg
Choreografie: Hans Henning Paar
Do, 8.5.2014, 20:00
Supergute Tage oder die sonderbare Welt des Christopher Boone
Mark Haddon / Simon Stephens
Am Anfang steht ein Mordfall, dessen Aufklärung Geheimnisse und Abgründe einer bürgerlichen Kleinfamilie ans Tageslicht bringen wird. Allerdings ist Detektiv Christopher Boone ein 15-jähriger Asperger-Autist und das Opfer der gutmütige Nachbarshund Wellington, der von einer Mistgabel durchbohrt im Vorgarten aufgefunden wird. Schnell gilt Christopher als Hauptverdächtiger, weil er ein sonderbarer Junge ist und außerdem auf den Polizisten einschlägt, der ihn befragen möchte. Mit der Aufklärung dieses Missverständnisses gelten die polizeilichen Ermittlungen als abgeschlossen. Deshalb beschließt Christopher, auf eigene Faust Recherchen anzustellen – auch wenn ihm dafür wesentliche Fähigkeiten gänzlich abgehen. Zwar kennt er jede Primzahl bis 7507, doch seine Mitmenschen sind ihm ein Räts
Do, 8.5.2014, 20:00
Abonnementkonzert:
Nordwestdeutsche Philharmonie | Ardasev | Gaudenz
Nordwestdeutsche Philharmonie
Igor Ardasev, Klavier
Simon Gaudenz, Leitung

Joseph Haydn: Sinfonie Nr. 94 G-Dur
Ludwig van Beethoven: Klavierkonzert Nr. 2 B-Dur op. 19
Wolfgang Amadeus Mozart: Sinfonie Nr. 41 C-Dur KV 551 „Jupiter“
Do, 8.5.2014, 19:00
Angelo Kelly
Welcome Home–Tour 2014
Angelo Kelly
Welcome Home–Tour 2014
Angelo Kelly
Welcome Home–Tour 2014
Angelo Kelly, seine Frau und ihre vier Kinder sind nach Irland gezogen. “Kira und ich haben schon seit vielen Jahren darüber nachgedacht eine kleine Farm in Irland zu kaufen. Wir wussten, dass wenn wir uns irgendwann niederlassen würden, dann an einem Ort, an dem wir so frei und unabhängig, wie möglich leben könnten. Das Suchen nach Freiheit und Wahrheit war schon immer ein großer Teil meines Lebens. Das muss ich wohl von meinem Vater geerbt haben. Und nun hat uns dieses Freiheitsgefühl nach Irland gebracht, und es fühlt sich so an, als würde es zu uns sagen: Willkommen Zuhause!”
Veranstalter Angelo Kelly
Eintritt 22,00 EUR / Kinder 4-12 Jahre 10,00 EUR (im VVK zzgl Gebühren)
Termin 08.05.2014 19:00 Uhr
(Tickethotline Tel. 01806-570070 oder www.re
Fr, 9.5.2014, 19:30
Die Judenbuche (Uraufführung)
von Kristo Šagor nach der Novelle von Annette von Droste-Hülshoff
Uraufführung: 09. Mai 2014, Kleines Haus

ab 14 Jahren / ab 8. Klasse

DIE JUDENBUCHE gehört zu den meistgelesenen Novellen der deutschen Literatur. Sie erzählt die Lebensgeschichte des Friedrich Mergel, der sich trotz der gegenteiligen Bemühungen seiner Mutter dem Unrecht und der Unmoral der dörflichen Welt verschreibt, in die er hineingeboren wird, und schließlich einen Mord begeht. Zwar kann er sich der Strafverfolgung durch Flucht entziehen, doch seiner Schuld entkommt er nicht. Jahrzehnte später kehrt er an den Ort des Verbrechens zurück und begeht Selbstmord.

Ist es so gewesen? Oder war Mergel in Wirklichkeit unschuldig und selbst ein Opfer unglücklicher Ereignisse und Zufälle? Der Stoff basiert auf einer wahren Begebenheit, die sich etwa fünfzig Jahre vor der Niederschrift in
Fr, 9.5.2014, 20:00
Symphoniekonzert: Bielefelder Philharmoniker | Oppitz | Kalajdzic
Bartók / Brahms
Bielefelder Philharmoniker
Gerhard Oppitz, Klavier
Alexander Kalajdzic, Leitung

Béla Bartók (1881-1945): Musik für Saiteninstrumente, Schlagzeug und Celesta
Johannes Brahms (1833-1897): Konzert für Klavier und Orchester Nr. 1 d-Moll op. 15

Brahms und Bartók gelten als die großen Volksliedjäger und -sammler, gewissermaßen die »Brüder Grimm unter den Komponisten«. Anders als diese gehörten sie verschiedenen Generationen an und beschränkten sich nicht auf das Aufschreiben mündlich überlieferter Weisen, sondern sublimierten diese Musik in ihren Werken. Bartók verstand es wie keiner seiner Kollegen, das genau Geplante seiner Musik wie brillante Improvisation klingen zu lassen; seine Musik für Saiteninstrumente, Schlagzeug und Celesta aus dem Jahr 1936 ist dafür ein hervorragendes Bei
Fr, 9.5.2014, 20:00
Das Gewicht der Schwämme
Guilherme Botelho
LE POIDS D'EPONGES

Eine Kleinfamilie in ihren gewöhnlichen Konflikten und Streitereien – zunächst scheint die Szenerie in ihrer Alltäglichkeit reichlich banal, bis andere, skurrile Figuren die Bühne bevölkern: eine Sambatänzerin, ein blutender Mann, ein Mafioso sowie ein Schwimmer, der in aller Ruhe seine Bahnen auf der Bühne zieht. Von hier an blicken wir hinter die Fassade der bürgerlichen Familie: Ihre Wünsche, Hoffnungen, Ängste und ungelösten Konflikte werden in poetisch-surrealen Bildern sichtbar. Das Geschehen rund um Vater, Mutter und Kind wiederholt sich in drei Variationen – begleitet von einem nicht enden wollenden Klangteppich aus Walzer, Samba und klassischer Klaviersonate.

Guilherme Botelho, der seit nunmehr zwanzig Jahren seine Compagnie Alias mit großem Erfolg leitet
Fr, 9.5.2014, 20:00
Tosca
Giacomo Puccini
Melodramma Eroi-Comico in 3 Akten // Libretto von Giuseppe Giacosa und Luigi Illica, basierend auf Victorien Sardous Drama La Tosca

Tosca und Cavaradossi leben für die Kunst, stehen selbiger jedoch unerwartet wenig emanzipiert gegenüber. Die beiden verbindet darüber hinaus eine Liebe – frisch, unentschlossen, trotzdem wild und aus dem Sinne der Kunst heraus feurig. Die politische Realität bricht über die emotionale Genese des Paares in Gestalt des Polizeichefs Scarpia wie eine Sturmflut herein: Alle Beteiligten werden in einen Strudel der Obsessionen und Machtspiele gezogen, stets die eigene Identität neu befragend, die Grenzen der oktroyierten Werte sprengend.

Mit Tosca verneint Puccini den konventionellen Begriff der Oper: Der aus der Vorlage entnommene literarische Verismo verbi
Fr, 9.5.2014, 20:00
Abonnementkonzert:
Nordwestdeutsche Philharmonie | Ardasev | Gaudenz
Nordwestdeutsche Philharmonie
Igor Ardasev, Klavier
Simon Gaudenz, Leitung

Joseph Haydn: Sinfonie Nr. 94 G-Dur
Ludwig van Beethoven: Klavierkonzert Nr. 2 B-Dur op. 19
Wolfgang Amadeus Mozart: Sinfonie Nr. 41 C-Dur KV 551 „Jupiter“
Fr, 9.5.2014, 20:00
Markus Krebs
Hocker-Rocker
Markus Krebs
Hocker-Rocker
Markus Krebs
Hocker-Rocker
Markus Krebs geht auf seine zweite Solotournee: in „Hocker-Rocker“ versucht das Ruhrpottoriginal schreiend komisch seine eigene Vergangenheit aufzuarbeiten und will wissen, warum Markus ist, wie er ist.
Der Mann hinter dem Bauch bleibt sich stets treu und packt seine skurrilen Geschichten unaufgeregt und bodenständig auf den Tisch – immer voll panne, auf wahren Begebenheiten basierend und mit einer einzigartigen Gagdichte, die ihm letztlich auch den Sieg beim Comedy-Grand-Prix vor zwei Jahren bescherte.
„Intelligente Komik. Markus ist die absolute Comedy-Entdeckung des Jahres!“
(Dr. Eckart von Hirschhausen)
Veranstalter plan b.
Eintritt VVK 21,00 EUR / AK 23,00 EUR
Termin 09.05.2014 20:00 Uhr
(Bei allen bekannten VVK-Stellen und unter www.planb-tickets.
Fr, 9.5.2014, 20:00
Klangkosmos - Sergey Starostin & Marian Kaldararu (Russland)
Sergey Starostin wurde 1956 in Moskau in eine musikalische Familie, die aus dem Süden stammte, geboren. In einem Knabenchor erfuhr er seine erste musikalische Ausbildung, bevor er am Moskauer Konservatorium Klarinette studierte. Früh interessierte Sergey Starostin sich für russische Volkskunde. Seit 1982 gibt er Seminare und tritt als Vokalist und als Spieler traditioneller Blasinstrumente auf. 1987 erhielt er beim russischen Fernsehen eine eigene Radiosendung, in der er traditionelle Musik vorstellte. Von 1991 an leitete er eine TV-Sendung über Folk Musik in Moskau und realisierte als Autor und Produzent die Weltmusiksendung "World Village Show". Marian Kaldararu wurde in Chisinau in Moldawien geboren und studierte dort Musik. Seine ersten Musikinstrumente baute er sich selbst – und das macht er bis heute! Seine handgefertigten Perkussionsinstrumente sind von einzigartiger Klangqualität und in der Folk-Musikszene Russlands hochgeschätzt. Seit 1998 lebt er in Moskau, wo er im Jahr 2000 Mitglied des Trios "Trigon" wurde, mit dem er Konzerte auf der ganzen Welt gab. Er arbeitete mit Stepanida Borisova, dem Trio "Yarga“ und in vielen weiteren Projekten mit Musikern aus dem Bereich Folk, Ethnojazz und Jazz. Im Oktober 2012 nahm er an einer Tournee in der Region Perm teil, die%
STADT DETMOLD/KULTURTEAM | Charles-Lindbergh-Ring 10 | 32756 Detmold
Sa, 10.5.2014, 19:30
Bürgerwehr
von Alan Ayckbourn
Was treibst du da? Geh da sofort runter! Das ist Privateigentum! Das christlichhumanistisch bewegte Geschwisterpaar Martin und Hilda hat sich einen Traum erfüllt. Sie sind mitsamt ihrem Gartenzwerg Monty in die hübsche Bluebell-Hill Wohnsiedlung gezogen. Wenn nicht der Schandfleck Sozialbausiedlung gegenüber wäre, könnte man meinen, man sei auf dem Land … Bei Tee und liebevoll zubereiteten Schnittchen lernen die Geschwister ihre neuen Nachbarn kennen – eine charmante Truppe mit klitzekleinen Schönheitsfehlern. Die heimelige Atmosphäre wird gestört, als einer der gemeingefährlichen Rabauken mit einem gewehrartigen Gegenstand in den Garten eindringt. Handlungsbedarf! Martin gründet zum Schutz der Siedlung eine Bürgerwehr, die schnell ein wenig außer Kontrolle gerät. Bald herrscht so etwas wi
Sa, 10.5.2014, 19:30
I can't imagine tomorrow
Drei Einakter von Tennessee Williams
GRÜNE AUGEN Deutschsprachige Erstaufführung

ICH KANN MIR EIN MORGEN NICHT VORSTELLEN Deutschsprachige Erstaufführung

SPRICH ZU MIR WIE DER REGEN, UND ICH HÖR DIR ZU …

Ein Zimmer, eine Frau, ein Mann: Jemand kehrt traumatisiert aus dem Krieg heim, ein Anderer nur von einer durchzechten Nacht in den Straßen der Großstadt, Zwei leben zusammen und können nicht mehr miteinander reden… Drei szenische Einblicke in rohe, zarte, liebevolle und hoffnungslose Beziehungen. Flüchtige, Suchende, getrieben von der Hoffnung auf ein glücklicheres Leben, einen (amerikanischen) Traum. Unterdrücktes Verlangen, das in rohe Gewalt umschlägt. Klaustrophobische Zustände, Entfremdung und Einsamkeit. Figuren, die in Abhängigkeiten zu ersticken drohen und dennoch unermüdlich um ihr Leben kämpfen – das sind
Sa, 10.5.2014, 19:30
The Rake's Progress (Premiere)
Oper von Igor Strawinsky
Premiere: 10. Mai 2014, Großes Haus

Ich wünschte, ich hätte Geld; ich wäre froh; es wäre wahr. Das Mädchen Anne und der Jüngling Tom sind in Liebe verbunden. Doch Annes Vater drängt Tom zu einem soliden Broterwerb. Er aber will sich ganz dem Glück und seinen augenblicklichen Launen überlassen. Zuerst einmal wünscht er sich Geld. Da erscheint auch schon ein Fremder, der sich als Diener seines (angeblich) soeben verstorbenen (reichen) Onkels ausgibt und behauptet, Tom sei nun der Erbe und die Angelegenheiten müssten unverzüglich in London abgewickelt werden. Tom ahnt nicht, dass es der Teufel ist, der sich ihm da als Nick (= englische Bezeichnung für den Teufel) Shadow vorstellt … Die Handlung wird von drei Wünschen Toms in Bewegung gehalten: dem Wunsch nach Vergnügen, absoluter individue
Sa, 10.5.2014, 19:30
Dinner für Spinner (Premiere)
Francis Veber
Premiere: 10. Mai 2014, Theater am Alten Markt

Der Verleger Pierre Brochant und seine Freunde haben ein zynisches Hobby. Regelmäßig veranstalten sie sogenannte »Dinner für Spinner«, zudenen jeder abwechselnd einen möglichst absonderlichen Freak mitbringt: »Die Idioten wissen natürlich nicht, warum sie ausgewählt wurden und der Spaß dabei ist, sie reden zu lassen«, prahlt Brochant. Auch heute soll ein solches Treffen stattfinden. Und dieses Mal meint Brochant, das ganz große Los gezogen zu haben. Sein Spinner des Abends ist François Pignon, ein einfacher Angestellter beim Finanzamt und leidenschaftlicher Streichholz-Modell-Hobbybastler. Ein absoluter Weltklasse-Obertrottel, der sich stundenlang über das heikle Problem der Tragfähigkeit bei einer Rekonstruktion der Golden Gate Bridge aus
Sa, 10.5.2014, 19:30
Tosca
Giacomo Puccini
Melodramma Eroi-Comico in 3 Akten // Libretto von Giuseppe Giacosa und Luigi Illica, basierend auf Victorien Sardous Drama La Tosca

Tosca und Cavaradossi leben für die Kunst, stehen selbiger jedoch unerwartet wenig emanzipiert gegenüber. Die beiden verbindet darüber hinaus eine Liebe – frisch, unentschlossen, trotzdem wild und aus dem Sinne der Kunst heraus feurig. Die politische Realität bricht über die emotionale Genese des Paares in Gestalt des Polizeichefs Scarpia wie eine Sturmflut herein: Alle Beteiligten werden in einen Strudel der Obsessionen und Machtspiele gezogen, stets die eigene Identität neu befragend, die Grenzen der oktroyierten Werte sprengend.

Mit Tosca verneint Puccini den konventionellen Begriff der Oper: Der aus der Vorlage entnommene literarische Verismo verbi
Sa, 10.5.2014, 19:30
Sommerkonzert:
Nordwestdeutsche Philharmonie | Ardasev | Gaudenz
Nordwestdeutsche Philharmonie
Igor Ardasev, Klavier
Simon Gaudenz, Leitung

Joseph Haydn: Sinfonie Nr. 94 G-Dur
Ludwig van Beethoven: Klavierkonzert Nr. 2 B-Dur op. 19
Wolfgang Amadeus Mozart: Sinfonie Nr. 41 C-Dur KV 551 „Jupiter“
Sa, 10.5.2014, 20:00
Nickelodeon
Costa del Love
Nickelodeon
Costa del Love
Nickelodeon
Costa del Love
Die Ehe ist wie ein Bankett, das mit dem Nachtisch beginnt. In den mittleren Jahren dieses Menüs sind wir bei der Suppe. „Ist sie noch warm?“ Wenn nicht, wirken zwei Wochen Costa del Love wie 30 Sekunden Mikrowelle! Willkommen an Bord der Nickelodeon-Airlines zum Flug in den Traum(a)-Urlaub der Liebe.
Nickelodeon steht für britischen Humor: staubtrocken und intelligent. William & Wilma, Nickelodeons Chaospärchen, sind zu Kultfiguren avanciert, die den Vergleich mit den Ikonen des Slapsticks von Stan und Ollie bis Monty Python nicht zu scheuen brauchen.
Veranstalter KULTurVEREIN Bielefeld e. V.
Eintritt VVK (zggl. Gebühren) 18,00 EUR / erm. 16,00 EUR / AK 23,00 EUR
Termin 10.05.2014 20:00 Uhr
(Karten an allen CTS-VVK-Stellen)
So, 11.5.2014, 17:00
3. Konzert Bad Oeynhausen: Bielefelder Philharmoniker | Dewald | Kalajdzic
Bielefelder Philharmoniker
Gerlinde Dewald, Flöte
Alexander Kalajdzic, Leitung

Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791): Ouvertüre zu Idomeneo | Konzert für Flöte und Orchester D-Dur KV 314/KV 285d
Pjotr I. Tschaikowski (1840-1893): Symphonie Nr. 6 h-Moll op. 74 Pathétique
So, 11.5.2014, 11:30
Der Concierge
Tanzabend von Felix Landerer
Uraufführung: 23. Mai 2014, Kleines Haus

Man denkt, was man hätte sein können, wenn man nicht hätte sein müssen, was man ist. Auch in dieser Spielzeit präsentiert das TanzTheaterMünster einen Gastchoreografenabend, um einen Einblick in die Entwicklung und Vielfalt des zeitgenössischen Tanzes zu bieten. Der international arbeitende und mehrfach ausgezeichnete Choreograf Felix Landerer aus Hannover erarbeitet gemeinsam mit dem Ensemble des TanzTheaterMünster eine neue Kreation.

Wenn wir unser Leben mit all den Sorgen, Hoffnungen und Wünschen an einen Ort verlegen müssten, was für ein Ort würde das sein? Wo könnten all die Sehnsüchte, Ängste, Erfolge und Verluste untergebracht, vielleicht sogar miteinander in Einklang gebracht werden? Der Concierge hat sich für sein Hotel entschieden un
So, 11.5.2014, 11:00
Symphoniekonzert: Bielefelder Philharmoniker | Oppitz | Kalajdzic
Bartók / Brahms
Bielefelder Philharmoniker
Gerhard Oppitz, Klavier
Alexander Kalajdzic, Leitung

Béla Bartók (1881-1945): Musik für Saiteninstrumente, Schlagzeug und Celesta
Johannes Brahms (1833-1897): Konzert für Klavier und Orchester Nr. 1 d-Moll op. 15

Brahms und Bartók gelten als die großen Volksliedjäger und -sammler, gewissermaßen die »Brüder Grimm unter den Komponisten«. Anders als diese gehörten sie verschiedenen Generationen an und beschränkten sich nicht auf das Aufschreiben mündlich überlieferter Weisen, sondern sublimierten diese Musik in ihren Werken. Bartók verstand es wie keiner seiner Kollegen, das genau Geplante seiner Musik wie brillante Improvisation klingen zu lassen; seine Musik für Saiteninstrumente, Schlagzeug und Celesta aus dem Jahr 1936 ist dafür ein hervorragendes Bei
So, 11.5.2014, 19:00
The Black Rider
Musical von Tom Waits, William S. Burroughs und Robert Wilson
Gelinkter Deal … gezinktes Spiel oder: Die Liebe in der Hölle gesucht. Käthchen möchte den schüchternen, schießunfreudigen Amtsschreiber Wilhelm heiraten, aber der schießfreudige Förster-Papa hat nun mal den treffsicheren Jägerburschen Robert als Schwiegersohn im Visier. Denn – so verlangt es die finstere Bertramsche Familientradition – um die Erbförsterei samt dazugehörigem Töchterchen zu bekommen, muss man zielen, schießen, feuern und mit einem erfolgreichen Probeschuss ist dann das Glück besiegelt. Um sich gegen den Potenzprotz Robert durchzusetzen, verbündet sich Wilhelm nun mit einem mysteriösen Stelzfuß. Dieser lässt ihn kleine silberne Kugeln gießen, doch nur sechs davon treffen, die siebte aber gehört dem Teufel …

Der Regisseur Robert Wilson machte zusammen mit Rock-Legende Tom
So, 11.5.2014, 15:00
Das Gewicht der Schwämme
Guilherme Botelho
LE POIDS D'EPONGES

Eine Kleinfamilie in ihren gewöhnlichen Konflikten und Streitereien – zunächst scheint die Szenerie in ihrer Alltäglichkeit reichlich banal, bis andere, skurrile Figuren die Bühne bevölkern: eine Sambatänzerin, ein blutender Mann, ein Mafioso sowie ein Schwimmer, der in aller Ruhe seine Bahnen auf der Bühne zieht. Von hier an blicken wir hinter die Fassade der bürgerlichen Familie: Ihre Wünsche, Hoffnungen, Ängste und ungelösten Konflikte werden in poetisch-surrealen Bildern sichtbar. Das Geschehen rund um Vater, Mutter und Kind wiederholt sich in drei Variationen – begleitet von einem nicht enden wollenden Klangteppich aus Walzer, Samba und klassischer Klaviersonate.

Guilherme Botelho, der seit nunmehr zwanzig Jahren seine Compagnie Alias mit großem Erfolg leitet
So, 11.5.2014, 19:30
Dinner für Spinner
Francis Veber
Premiere: 10. Mai 2014, Theater am Alten Markt

Der Verleger Pierre Brochant und seine Freunde haben ein zynisches Hobby. Regelmäßig veranstalten sie sogenannte »Dinner für Spinner«, zudenen jeder abwechselnd einen möglichst absonderlichen Freak mitbringt: »Die Idioten wissen natürlich nicht, warum sie ausgewählt wurden und der Spaß dabei ist, sie reden zu lassen«, prahlt Brochant. Auch heute soll ein solches Treffen stattfinden. Und dieses Mal meint Brochant, das ganz große Los gezogen zu haben. Sein Spinner des Abends ist François Pignon, ein einfacher Angestellter beim Finanzamt und leidenschaftlicher Streichholz-Modell-Hobbybastler. Ein absoluter Weltklasse-Obertrottel, der sich stundenlang über das heikle Problem der Tragfähigkeit bei einer Rekonstruktion der Golden Gate Bridge aus
So, 11.5.2014, 19:30
Killer Joe
Tracy Letts
»Ich wollte Kaninchen züchten. Die sind nur alle krepiert.
Also hab ich angefangen, Dope zu verkaufen.
Davon versteh ich mehr.«

In einem Wohnwagen am Stadtrand von Dallas, Texas, leben Ansel, dessen zwanzigjährige Tochter Dottie und dessen Sohn Chris. Chris ist ein kleiner, unscheinbarer Dealer und schlittert von einem Problem ins nächste. Jetzt ist ihm ein äußerst gewaltbereiter Gläubiger auf den Fersen und er verfällt dem irrwitzigen Plan, die eigene Mutter umbringen zu lassen, um in den Besitz von deren Lebensversicherung zu gelangen. Leider macht er den Fehler, dafür Joe Cooper zu engagieren. Joe Cooper ist Polizist und hat einen kleinen Nebenjob, der ihm den Spitznamen »Killer Joe« eingebracht hat. Mit ihm ist nicht zu spaßen.
Joe ist brutal, skrupellos und hat seinen letzten
So, 11.5.2014, 11:15
The Rape of Lucretia
Benjamin Britten
Premiere: 24. Mai 2014, Stadttheater

Oper in  Akten // Libretto von Roland Duncan, basierend auf André Obeys Schauspiel Le Viol de Lucrèce

Lucretia – die vermeintlich einzig treue Frau in Zeiten römischer Kampfeslust – glaubt an die Beständigkeit, die Monogamie, die Liebe. Das macht sie zur Projektionsfläche männlicher Fantasien, zum Lustobjekt. Sie wird Opfer eines schändlichen Vergewaltigungsaktes. Doch auch der Vergewaltiger liegt mit seiner Tat einer Verschwörung auf, die politische Ziele durch die Schändung einer Frau beabsichtigt.

Andrea Schwalbachs Inszenierung offeriert die Suche nach den Gründen, will weniger ein Sittenbild, sondern vielmehr das (negative) Spektrum der menschlichen Triebe, Gelüste und Untiefen zeichnen, wissend, dass die Lucretia mehr als eine bloße Opf
Mo, 12.5.2014, 19:30
Die letzten 5 Jahre
Jason Robert Brown
Text und Musik von Jason Robert Brown // Produktion in New York von Arielle Tepper und Marty Bell // Originalproduktion Northlight Theatre, Chicago USA // Deutsch von Wolfgang Adenberg

Jede Liebesgeschichte hat mindestens zwei Seiten: In Die letzten fünf Jahre erzählen Cathy und Jamie die Ereignisse ihrer Liebe, vom ersten Kennenlernen über ihre Hochzeit bis hin zur Trennung – und beide erzählen die Geschichte auf ihre ganz eigene Art und Weise. Jamie erzählt sie vom Anfang ihrer Beziehung bis zum Ende und Cathy erzählt sie rückwärts: vom Ende der Beziehung bis hin zu ihrem ersten Rendezvous. Durch diese ungewöhnliche Narration gelang J. R. Brown 2001 ein außergewöhnliches Kammermusical, das sowohl in Musical-Insider-Kreisen als auch beim weltweiten Publikum hoch geachtet und geschätzt
Di, 13.5.2014, 19:30
The Black Rider
Musical von Tom Waits, William S. Burroughs und Robert Wilson
Gelinkter Deal … gezinktes Spiel oder: Die Liebe in der Hölle gesucht. Käthchen möchte den schüchternen, schießunfreudigen Amtsschreiber Wilhelm heiraten, aber der schießfreudige Förster-Papa hat nun mal den treffsicheren Jägerburschen Robert als Schwiegersohn im Visier. Denn – so verlangt es die finstere Bertramsche Familientradition – um die Erbförsterei samt dazugehörigem Töchterchen zu bekommen, muss man zielen, schießen, feuern und mit einem erfolgreichen Probeschuss ist dann das Glück besiegelt. Um sich gegen den Potenzprotz Robert durchzusetzen, verbündet sich Wilhelm nun mit einem mysteriösen Stelzfuß. Dieser lässt ihn kleine silberne Kugeln gießen, doch nur sechs davon treffen, die siebte aber gehört dem Teufel …

Der Regisseur Robert Wilson machte zusammen mit Rock-Legende Tom
Di, 13.5.2014, 20:00
Killer Joe
Tracy Letts
»Ich wollte Kaninchen züchten. Die sind nur alle krepiert.
Also hab ich angefangen, Dope zu verkaufen.
Davon versteh ich mehr.«

In einem Wohnwagen am Stadtrand von Dallas, Texas, leben Ansel, dessen zwanzigjährige Tochter Dottie und dessen Sohn Chris. Chris ist ein kleiner, unscheinbarer Dealer und schlittert von einem Problem ins nächste. Jetzt ist ihm ein äußerst gewaltbereiter Gläubiger auf den Fersen und er verfällt dem irrwitzigen Plan, die eigene Mutter umbringen zu lassen, um in den Besitz von deren Lebensversicherung zu gelangen. Leider macht er den Fehler, dafür Joe Cooper zu engagieren. Joe Cooper ist Polizist und hat einen kleinen Nebenjob, der ihm den Spitznamen »Killer Joe« eingebracht hat. Mit ihm ist nicht zu spaßen.
Joe ist brutal, skrupellos und hat seinen letzten
Mi, 14.5.2014, 19:00
Das goldene Vlies
Trilogie von Franz Grillparzer
Was ist der Erde Glück? – Ein Schatten! Was ist der Erde Ruhm? – Ein Traum! Du Armer! Der von Schatten du geträumt! Der Traum ist aus, allein die Nacht noch nicht. Mit den Worten »Nimm Sieg und Rache hin« erhält der griechische Herrschersohn Phryxus auf seiner Flucht das goldene Vlies von den Göttern. Diese verhängnisvolle Losung buchstabiert Franz Grillparzer in seiner Trilogie aus dem Jahre 1819 bis zum bitteren Ende durch. Phryxus findet Zuflucht in Kolchis, wähnt sich in Sicherheit. Doch Aietes, König des Landes und Medeas Vater, von der Aussicht auf Reichtum verblendet, tötet den Gast. Die friedlichen Zeiten in Kolchis sind dahin. Der junge Grieche Jason kommt, das goldene Vlies zurückzuholen, wozu er Medeas Hilfe braucht. Die beiden verlieben sich und Familienbanden zum Trotz verscha
Mi, 14.5.2014, 20:00
Der Samtene Sog - The Velveteen Undertow
Michael McKeever
Jugendclub Selbstauslöser
Premiere: 01. Mai 2014, TAM DREI

Juniorchef Benjamin Schwartz lässt seine junge Familie über Ostern alleine, um sich mit seiner Affäre Hannah in einem Low-Budget-Hotel, Zimmer 712, zu treffen. Das romantische Wochenende platzt, als Hannah ihren prominenten Bruder Max in 712 einquartiert. Max’ Freundin Rosa wurde niedergeschlagen in dessen Villa gefunden. Dem Zimmermädchen Jenny ist es egal, dass sich zwei Männer ein Doppelzimmer teilen. Sie wird nicht fürs Denken bezahlt. Als Martha, Max’ Managerin, Zimmer 712 betritt, wünscht sich Ben seine Familie nie verlassen zu haben.

In der Reihe Selbstauslöser realisieren Mitglieder und Freunde der Spielclubs am Theater Bielefeld eigene Inszenierungskonzepte.

Inszenierung: Ann-Målin Eckert, Larissa Gogoll
Bühne und Kostüme: Olga Gromova
Mi, 14.5.2014, 20:00
Singletreffen in Rheine, ein geselliger Abend! Hier lernen Sie schnell neue und nette Leute jeden Alters kennen, bei schönem Wetter ist die Terrasse für Sie geöffnet!
Wohin gehen und mit wem? Beziehungen halten nicht mehr bis zum Lebensende und man findet sich mit ca. Mitte 40-65 wieder ohne Partner und stellt fest, dass es schwer ist, neue Menschen kennen zu lernen. Nach einer Trennung möchte man vielleicht nicht abends alleine ausgehen und schon gar nicht einsam und bedauernswert erscheinen. Meistens müssen aber erst wieder neue Freunde gefunden werden. Man ist zwar über Handy und Internet ständig erreichbar und miteinander vernetzt, aber das sind keine intensiven Kontakte, es ist keine richtige Nähe. Doch genau das ist es, wonach sich alle sehnen! Nutzen Sie an diesem Abend in fröhlicher Atmosphäre die Chance, andere sympathische Singles aus Rheine, Lingen und Umgebung kennen zu lernen, zu plaudern, zu lachen, wertvolle Freundschaften zu schließen oder vielleicht sogar eine/n Partner/in zu finden! Bei schönem Wetter ist die direkt an Ems gelegene Terrasse für Sie geöffnet! Sie haben eine gute Auswahl an Erfrischungsgetränken und auf Wunsch stehen Ihnen auch kleine Snacks zur Verfügung. Im Freundschaftskreis Rheine-Lingen finden Sie alles, was der Seele gut tut: Liebenswerte Menschen in allen Altersgruppen und schöne Wochenendaktivitäten. Es spricht nichts dagegen, etwas positives für sich zu tun und den Schritt in die Gemeinschaft des Freundschaftskreises zu gehen! Beginn: 20.00 Uhr, im City Club Hotel (Jackson-Bar), Humboldtplatz 8 in 48429 Rheine. Eine vorherige Anmeldung ist erforderlich! Telefon: 0591 – 9010192 Freundschaftskreis Rheine-Lingen
CITY CLUB HOTEL RHEINE (JACKSON-BAR) | Humboldtplatz 8 | 48429 Rheine
Do, 15.5.2014, 19:30
Bürgerwehr
von Alan Ayckbourn
Was treibst du da? Geh da sofort runter! Das ist Privateigentum! Das christlichhumanistisch bewegte Geschwisterpaar Martin und Hilda hat sich einen Traum erfüllt. Sie sind mitsamt ihrem Gartenzwerg Monty in die hübsche Bluebell-Hill Wohnsiedlung gezogen. Wenn nicht der Schandfleck Sozialbausiedlung gegenüber wäre, könnte man meinen, man sei auf dem Land … Bei Tee und liebevoll zubereiteten Schnittchen lernen die Geschwister ihre neuen Nachbarn kennen – eine charmante Truppe mit klitzekleinen Schönheitsfehlern. Die heimelige Atmosphäre wird gestört, als einer der gemeingefährlichen Rabauken mit einem gewehrartigen Gegenstand in den Garten eindringt. Handlungsbedarf! Martin gründet zum Schutz der Siedlung eine Bürgerwehr, die schnell ein wenig außer Kontrolle gerät. Bald herrscht so etwas wi
Do, 15.5.2014, 09:30
Die Judenbuche
von Kristo Šagor nach der Novelle von Annette von Droste-Hülshoff
Uraufführung: 09. Mai 2014, Kleines Haus

ab 14 Jahren / ab 8. Klasse

DIE JUDENBUCHE gehört zu den meistgelesenen Novellen der deutschen Literatur. Sie erzählt die Lebensgeschichte des Friedrich Mergel, der sich trotz der gegenteiligen Bemühungen seiner Mutter dem Unrecht und der Unmoral der dörflichen Welt verschreibt, in die er hineingeboren wird, und schließlich einen Mord begeht. Zwar kann er sich der Strafverfolgung durch Flucht entziehen, doch seiner Schuld entkommt er nicht. Jahrzehnte später kehrt er an den Ort des Verbrechens zurück und begeht Selbstmord.

Ist es so gewesen? Oder war Mergel in Wirklichkeit unschuldig und selbst ein Opfer unglücklicher Ereignisse und Zufälle? Der Stoff basiert auf einer wahren Begebenheit, die sich etwa fünfzig Jahre vor der Niederschrift in
Do, 15.5.2014, 19:30
I can't imagine tomorrow
Drei Einakter von Tennessee Williams
GRÜNE AUGEN Deutschsprachige Erstaufführung

ICH KANN MIR EIN MORGEN NICHT VORSTELLEN Deutschsprachige Erstaufführung

SPRICH ZU MIR WIE DER REGEN, UND ICH HÖR DIR ZU …

Ein Zimmer, eine Frau, ein Mann: Jemand kehrt traumatisiert aus dem Krieg heim, ein Anderer nur von einer durchzechten Nacht in den Straßen der Großstadt, Zwei leben zusammen und können nicht mehr miteinander reden… Drei szenische Einblicke in rohe, zarte, liebevolle und hoffnungslose Beziehungen. Flüchtige, Suchende, getrieben von der Hoffnung auf ein glücklicheres Leben, einen (amerikanischen) Traum. Unterdrücktes Verlangen, das in rohe Gewalt umschlägt. Klaustrophobische Zustände, Entfremdung und Einsamkeit. Figuren, die in Abhängigkeiten zu ersticken drohen und dennoch unermüdlich um ihr Leben kämpfen – das sind
Do, 15.5.2014, 19:30
The Rake's Progress
Oper von Igor Strawinsky
Premiere: 10. Mai 2014, Großes Haus

Ich wünschte, ich hätte Geld; ich wäre froh; es wäre wahr. Das Mädchen Anne und der Jüngling Tom sind in Liebe verbunden. Doch Annes Vater drängt Tom zu einem soliden Broterwerb. Er aber will sich ganz dem Glück und seinen augenblicklichen Launen überlassen. Zuerst einmal wünscht er sich Geld. Da erscheint auch schon ein Fremder, der sich als Diener seines (angeblich) soeben verstorbenen (reichen) Onkels ausgibt und behauptet, Tom sei nun der Erbe und die Angelegenheiten müssten unverzüglich in London abgewickelt werden. Tom ahnt nicht, dass es der Teufel ist, der sich ihm da als Nick (= englische Bezeichnung für den Teufel) Shadow vorstellt … Die Handlung wird von drei Wünschen Toms in Bewegung gehalten: dem Wunsch nach Vergnügen, absoluter individue
Do, 15.5.2014, 20:00
Demut vor deinen Taten Baby
Laura Naumann
Bevor sich Bettie, Mia und Lore auf der Toilette eines Flughafens trafen, war ihr Leben ganz in Ordnung, danach ist es ideal und dazwischen war fucking Apocalypse. Aufgrund eines Bombenverdachts musste der gesamte Platz evakuiert werden, die drei Mädchen steckten hilflos in ihren Klokabinen fest und rechneten mit dem Schlimmsten. Doch dann: Entwarnung, es riecht nach Frühling und Geburt, die Vögel singen auch und irgendein goldener Glitzer liegt auf uns allen drauf. Von nun an sind die drei beste Freundinnen und haben eine Mission. Mit Hilfe von Terroranschlag- Simulationen in Clubs und Supermärkten wollen sie ihr Glück auch unter die anderen müden Gestalten auf diesem Planeten bringen. Und das Konzept geht auf, besser als gedacht. Schließlich kauft die Regierung ihre Idee, und alles wird
Do, 15.5.2014, 20:00
Dinner für Spinner
Francis Veber
Premiere: 10. Mai 2014, Theater am Alten Markt

Der Verleger Pierre Brochant und seine Freunde haben ein zynisches Hobby. Regelmäßig veranstalten sie sogenannte »Dinner für Spinner«, zudenen jeder abwechselnd einen möglichst absonderlichen Freak mitbringt: »Die Idioten wissen natürlich nicht, warum sie ausgewählt wurden und der Spaß dabei ist, sie reden zu lassen«, prahlt Brochant. Auch heute soll ein solches Treffen stattfinden. Und dieses Mal meint Brochant, das ganz große Los gezogen zu haben. Sein Spinner des Abends ist François Pignon, ein einfacher Angestellter beim Finanzamt und leidenschaftlicher Streichholz-Modell-Hobbybastler. Ein absoluter Weltklasse-Obertrottel, der sich stundenlang über das heikle Problem der Tragfähigkeit bei einer Rekonstruktion der Golden Gate Bridge aus
Do, 15.5.2014, 20:00
RebellComedy
Roundhouse Lachkick
RebellComedy
Roundhouse Lachkick
RebellComedy
Roundhouse Lachkick
„Roundhouse Lachkick“ wird comedy Newcomer und Größen (Alain Frei, Babak, Benaissa, Enissa Amani, Hany Siam, Khalid, Özcan Cosar, Pu, Ususmango, Choukri uvm.) auf Deutschland jagen und Roundhouse Lachkicks verteilen bis sich alle totlachen!
Als Alternative zu bestehenden Comedy Fomaten bietet RebellComedy eine junge, frische StandUp Comedy Show für die neue Generation Deutschlands. RebellComedy spricht die Sprache der Jugend und ist multikulturell. Authentische, kreative, manchmal auch raue und aneckende Inhalte werden präsentiert. Comedians mit denen sich die Zuschauer identifizieren können.
Veranstalter NewTone
Eintritt VVK 23,00 EUR (zzgl. Gebühren) / AK 25,00 EUR
Termin 15.05.2014 20:00 Uhr
(Karten an allen bekannten VVK-Stellen über CTS/AdTick
Fr, 16.5.2014, 19:00
Das goldene Vlies
Trilogie von Franz Grillparzer
Was ist der Erde Glück? – Ein Schatten! Was ist der Erde Ruhm? – Ein Traum! Du Armer! Der von Schatten du geträumt! Der Traum ist aus, allein die Nacht noch nicht. Mit den Worten »Nimm Sieg und Rache hin« erhält der griechische Herrschersohn Phryxus auf seiner Flucht das goldene Vlies von den Göttern. Diese verhängnisvolle Losung buchstabiert Franz Grillparzer in seiner Trilogie aus dem Jahre 1819 bis zum bitteren Ende durch. Phryxus findet Zuflucht in Kolchis, wähnt sich in Sicherheit. Doch Aietes, König des Landes und Medeas Vater, von der Aussicht auf Reichtum verblendet, tötet den Gast. Die friedlichen Zeiten in Kolchis sind dahin. Der junge Grieche Jason kommt, das goldene Vlies zurückzuholen, wozu er Medeas Hilfe braucht. Die beiden verlieben sich und Familienbanden zum Trotz verscha
Fr, 16.5.2014, 19:30
Fräulein Hallo und der Bauernkaiser
von Liao Yiwu
Erstmals kommen die Texte des berühmten chinesischen Exil-Autors Liao Yiwu auf eine Bühne: China – ein Land, das rasend schnelle Veränderungen im Aufstieg zur globalisierten Weltmacht durchmacht. China – ein Land, das in Tradition und Mythos verhaftet ist und in einer schuldhaften politischen Kultur der Unterdrückung. Der chinesische Exil- Autor Liao Yiwu entwirft über ebenso einfühlsame, wie absurde Gespräche mit den Unangepassten und Vergessenen ein aufregendes und berührendes Gesellschaftspanorama seiner Heimat: Der alternde Manager einer öffentlichen Toilette, ein Totenrufer aus einem alten Märchen-China, das hippe Girlie, das an den „neuen Menschen“ glaubt, zwei traumatisierte Opfer der Bodenreform, ein Ausbrecherkönig, ein Konterrevolutionär, die Eltern eines Opfers vom Platz des Hi
Fr, 16.5.2014, 20:00
Demut vor deinen Taten Baby
Laura Naumann
Bevor sich Bettie, Mia und Lore auf der Toilette eines Flughafens trafen, war ihr Leben ganz in Ordnung, danach ist es ideal und dazwischen war fucking Apocalypse. Aufgrund eines Bombenverdachts musste der gesamte Platz evakuiert werden, die drei Mädchen steckten hilflos in ihren Klokabinen fest und rechneten mit dem Schlimmsten. Doch dann: Entwarnung, es riecht nach Frühling und Geburt, die Vögel singen auch und irgendein goldener Glitzer liegt auf uns allen drauf. Von nun an sind die drei beste Freundinnen und haben eine Mission. Mit Hilfe von Terroranschlag- Simulationen in Clubs und Supermärkten wollen sie ihr Glück auch unter die anderen müden Gestalten auf diesem Planeten bringen. Und das Konzept geht auf, besser als gedacht. Schließlich kauft die Regierung ihre Idee, und alles wird
Fr, 16.5.2014, 20:00
Tosca
Giacomo Puccini
Melodramma Eroi-Comico in 3 Akten // Libretto von Giuseppe Giacosa und Luigi Illica, basierend auf Victorien Sardous Drama La Tosca

Tosca und Cavaradossi leben für die Kunst, stehen selbiger jedoch unerwartet wenig emanzipiert gegenüber. Die beiden verbindet darüber hinaus eine Liebe – frisch, unentschlossen, trotzdem wild und aus dem Sinne der Kunst heraus feurig. Die politische Realität bricht über die emotionale Genese des Paares in Gestalt des Polizeichefs Scarpia wie eine Sturmflut herein: Alle Beteiligten werden in einen Strudel der Obsessionen und Machtspiele gezogen, stets die eigene Identität neu befragend, die Grenzen der oktroyierten Werte sprengend.

Mit Tosca verneint Puccini den konventionellen Begriff der Oper: Der aus der Vorlage entnommene literarische Verismo verbi
Sa, 17.5.2014, 19:30
Die Piraten von Penzance
Operette von Gilbert & Sullivan
Von der bürgerlichen Moral der Piraten. Ein Verständigungsfehler steht am Beginn dieser verrückten Geschichte aus dem Viktorianischen England: Nach dem letzten Wunsch seiner Eltern hätte Frederic »pilot« (zu deutsch: Lotse) werden sollen, doch seine Amme verstand das Wort »pirate« und gab ihn daher bei den Piraten in die Ausbildung. An seinem 21. Geburtstag endet offiziell Frederics Lehrzeit, doch obwohl er ab jetzt ein vollwertiger Pirat in der Mannschaft wäre, möchte er sich lieber ins bürgerliche Leben abseilen. Denn Frederic fühlt sich als »Sklave der Pflicht«, möchte heiraten und ein ehrbares Leben führen. Aber geht es in der bürgerlichen Welt überhaupt ehrbarer zu als bei den Piraten?

Mit ihrem fünften gemeinsamen Werk hat das englische Erfolgsduo William Schwenck Gilbert (1836–19
Sa, 17.5.2014, 19:30
Supergute Tage oder die sonderbare Welt des Christopher Boone
Mark Haddon / Simon Stephens
Am Anfang steht ein Mordfall, dessen Aufklärung Geheimnisse und Abgründe einer bürgerlichen Kleinfamilie ans Tageslicht bringen wird. Allerdings ist Detektiv Christopher Boone ein 15-jähriger Asperger-Autist und das Opfer der gutmütige Nachbarshund Wellington, der von einer Mistgabel durchbohrt im Vorgarten aufgefunden wird. Schnell gilt Christopher als Hauptverdächtiger, weil er ein sonderbarer Junge ist und außerdem auf den Polizisten einschlägt, der ihn befragen möchte. Mit der Aufklärung dieses Missverständnisses gelten die polizeilichen Ermittlungen als abgeschlossen. Deshalb beschließt Christopher, auf eigene Faust Recherchen anzustellen – auch wenn ihm dafür wesentliche Fähigkeiten gänzlich abgehen. Zwar kennt er jede Primzahl bis 7507, doch seine Mitmenschen sind ihm ein Räts
Sa, 17.5.2014, 15:00
Singles in Lingen und Umgebung besuchen ein Maikäfer-Treffen! Lassen Sie sich nicht die Freude entgehen, dabei zu sein!
Ihnen wird eine Zeitreise durch die über sechzig Jahre währende Geschichte eines einzigartigen Automobils geboten. Neben dem abwechslungsreichen Programm ist auch für das leibliche Wohl gesorgt. Es stehen Ihnen Kaffee, Kuchen, Erfrischungsgetränke und Grillspezialitäten zur Verfügung. Nutzen Sie in geselliger Atmosphäre die Chance, andere sympathische und niveauvolle Singles aus Lingen, Rheine und Umgebung kennen zu lernen, zu plaudern, zu lachen, wertvolle Freundschaften zu schließen oder sogar eine/n Partner/in zu finden. Beginn: 14.00 Uhr. Eine vorherige Anmeldung ist erforderlich! Telefon: 0591-9010192 Freundschaftskreis Lingen
FREUNDSCHAFTSKREIS LINGEN | Treffpunkt und Abfahrt in Lingen-Innenstadt | 49808 Lingen
So, 18.5.2014, 12:00
5. Konzert für Kinder: Hallo Felix
Sinfonieorchesters Münster
Stefan Veselka, Dirigent

Musik von Felix Mendelssohn-Bartholdy

Konzeption und Moderation: Hartwig Maag
So, 18.5.2014, 10:30
5. Konzert für Kinder: Hallo Felix
Sinfonieorchesters Münster
Stefan Veselka, Dirigent

Musik von Felix Mendelssohn-Bartholdy

Konzeption und Moderation: Hartwig Maag
So, 18.5.2014, 15:00
Das goldene Vlies
Trilogie von Franz Grillparzer
Was ist der Erde Glück? – Ein Schatten! Was ist der Erde Ruhm? – Ein Traum! Du Armer! Der von Schatten du geträumt! Der Traum ist aus, allein die Nacht noch nicht. Mit den Worten »Nimm Sieg und Rache hin« erhält der griechische Herrschersohn Phryxus auf seiner Flucht das goldene Vlies von den Göttern. Diese verhängnisvolle Losung buchstabiert Franz Grillparzer in seiner Trilogie aus dem Jahre 1819 bis zum bitteren Ende durch. Phryxus findet Zuflucht in Kolchis, wähnt sich in Sicherheit. Doch Aietes, König des Landes und Medeas Vater, von der Aussicht auf Reichtum verblendet, tötet den Gast. Die friedlichen Zeiten in Kolchis sind dahin. Der junge Grieche Jason kommt, das goldene Vlies zurückzuholen, wozu er Medeas Hilfe braucht. Die beiden verlieben sich und Familienbanden zum Trotz verscha
So, 18.5.2014, 11:00
Musik im Stummfilm - Die kleinen Strolche
eher für Kinder ab 5 Jahren
Britta Grabitzky, Moderation
Mit Rolf Sudmann und Combo

Mal »helfen« die kleinen Strolche ihrer Lehrerin, deren ungebetenen Bräutigam loszuwerden, der am Ende doch nur ihr Bruder ist. Ein anderes Mal endet eine Haustierschau in tierischem Chaos und Großmutter ist über die ihr unfreiwillig dargebotene Hilfe auch alles andere als begeistert ...

Seit ca. 90 Jahren begeistert die stürmische und zu allen Scherzen aufgelegte Rasselbande kleine und große Zuschauer, die der große Filmpionier Hal Roach liebevoll in über 220 Kurzfilmen zum Leben erweckt hat. Wir zeigen Euch in diesem Kinderkonzert einen Film als Stummfilm-Variante und Rolf Sudmann und Combo führen Euch dabei in die Geheimnisse der Stummfilmmusik ein. Langeweile kommt garantiert nicht auf.
So, 18.5.2014, 19:30
Médée
Luigi Cherubini
Premiere: 05. Mai 2014, Stadttheater

Opera Lirica in 3 Akten von Luigi Cherubini / Libretto von François-Benoît Hoffman, basierend auf den gleichnamigen Tragödien von Euripides und Pierre Corneille

In ihrer Liebe verschmäht, mit einer Jüngeren betrogen, rasend vor Eifersucht und in Verbannung von inneren Qualen zerfressen - die "mythische Figur" der Médée ist eine fühlende Frau, verletzt in ihrer Weiblichkeit, die nun als alleinerziehende Mutter mit zwei Kindern abseits der Masse lebt; doch den Betrüger liebt sie noch immer.

Cherubinis Médée reflektiert den Facettenreichtum des weiblichen Gefühlsspektrums und entwirft lyrisch-dramatische Sittenbilder, die unserer Zeit keinesfalls hinterherhinken. Individualismus wird zum Streitfall eines gesellschaftlichen Denkens. Normen und Wer
So, 18.5.2014, 19:30
Sturmhöhe
Emily Brontë
Der Gutshof Wuthering Heights liegt abgelegen und windumpeitscht auf einem Hügel im Hochmoor von Yorkshire. Dieser geheimnisvolle Ort wird zum Schauplatz einer tragischen Liebesgeschichte: Das Findelkind Heathcliff verbindet von früher Jugend an eine tiefe Freundschaft mit seiner Stiefschwester Cathy, deren Familie Wuthering Heights gehört. Doch ihr Bruder Hindley missbilligt die Verbindung. Nach dem Tod des Vaters tyrannisiert er die beiden unaufhörlich. Schließlich kommt es zum Bruch zwischen Cathy und Heathcliff; tief verletzt verlässt er das Gut, als er erfährt, dass Cathy aus Angst vor dem gesellschaftlichen Abstieg einen Anderen heiraten will. Als Heathcliff, auf geheimnisvolle Weise zu Reichtum gekommen, nach vielen Jahren nach Wuthering Heights zurückkehrt, hofft er, Cathys Herz wi
Mo, 19.5.2014, 20:00 - Sa, 24.5.2014, 20:00
Bielefeld University’s English Drama Group Presents
Delancey Street
in englischer Sprache
Bielefeld University’s English Drama Group Presents
Delancey Street
in englischer Sprache
Bielefeld University’s English Drama Group Presents
Delancey Street
in englischer Sprache
New York, Lower East Side 1933: In der letzten Nacht der Prohibitionsära werden drei jüdische Alkoholschmuggler bei einer illegalen Lieferung vom FBI hochgenommen und auf der Delancey Street niedergeschossen. Der vierte im Bunde fehlt und wird von der Mafia als Verräter verdächtigt. Es gelingt ihm, dem Standgericht der Mafia zu entkommen, doch das Geld, das die vier Freunde über Jahrzehnte mit kriminellen Geschäften verdient und gemeinsam in einem Schließfach aufbewahrt hatten, ist spurlos verschwunden. 35 Jahre später, im Jahr 1968, wird das Mysterium dieser Nacht aufgeklärt. Eine Geschichte von Freundschaft, Liebe; Treue und Verrat; eine Chronik der amerikanischen Geschichte des 20. Jahrhunderts;
Di, 20.5.2014, 19:30
8. Sinfoniekonzert: Sinfonieorchester Münster | Kirchbaum
Richard Kirchbaum, Oboe
Sinfonieorchester Münster
N.N., Dirigent

Igor Strawinsky (1882–1971): Sinfonie in drei Sätzen
Richard Strauss (1864–1949): Oboenkonzert D-Dur TrV 292
Ludwig van Beethoven (1770–1827): Sinfonie Nr. 2 D-Dur op. 36

Von seiner zwischen 1942 und 1945 in den USA entstandenen Sinfonie in drei Sätzen sprach Igor Strawinsky selbst als von seiner WAR SYMPHONY, hatten ihn doch bei der Arbeit Bilder aus dokumentarischen Kriegsfilmen wie auch aus eigenen Erlebnissen während des beginnenden Nazi-Terrors in München bedrängt. Fast zur selben Zeit, noch nach seinen METAMORPHOSEN, schrieb der über 80-jährige Richard Strauss im zertrümmerten Europa ein zartes, ebenso heiter wie wehmütiges Konzert für Oboe und kleines Orchester, das aus der dramatischen Gegenwart gefallen zu
Mi, 21.5.2014, 19:30
8. Sinfoniekonzert: Sinfonieorchester Münster | Kirchbaum
Richard Kirchbaum, Oboe
Sinfonieorchester Münster
N.N., Dirigent

Igor Strawinsky (1882–1971): Sinfonie in drei Sätzen
Richard Strauss (1864–1949): Oboenkonzert D-Dur TrV 292
Ludwig van Beethoven (1770–1827): Sinfonie Nr. 2 D-Dur op. 36

Von seiner zwischen 1942 und 1945 in den USA entstandenen Sinfonie in drei Sätzen sprach Igor Strawinsky selbst als von seiner WAR SYMPHONY, hatten ihn doch bei der Arbeit Bilder aus dokumentarischen Kriegsfilmen wie auch aus eigenen Erlebnissen während des beginnenden Nazi-Terrors in München bedrängt. Fast zur selben Zeit, noch nach seinen METAMORPHOSEN, schrieb der über 80-jährige Richard Strauss im zertrümmerten Europa ein zartes, ebenso heiter wie wehmütiges Konzert für Oboe und kleines Orchester, das aus der dramatischen Gegenwart gefallen zu
Mi, 21.5.2014, 20:00
Demut vor deinen Taten Baby
Laura Naumann
Bevor sich Bettie, Mia und Lore auf der Toilette eines Flughafens trafen, war ihr Leben ganz in Ordnung, danach ist es ideal und dazwischen war fucking Apocalypse. Aufgrund eines Bombenverdachts musste der gesamte Platz evakuiert werden, die drei Mädchen steckten hilflos in ihren Klokabinen fest und rechneten mit dem Schlimmsten. Doch dann: Entwarnung, es riecht nach Frühling und Geburt, die Vögel singen auch und irgendein goldener Glitzer liegt auf uns allen drauf. Von nun an sind die drei beste Freundinnen und haben eine Mission. Mit Hilfe von Terroranschlag- Simulationen in Clubs und Supermärkten wollen sie ihr Glück auch unter die anderen müden Gestalten auf diesem Planeten bringen. Und das Konzept geht auf, besser als gedacht. Schließlich kauft die Regierung ihre Idee, und alles wird
Do, 22.5.2014, 19:30
The Black Rider
Musical von Tom Waits, William S. Burroughs und Robert Wilson
Gelinkter Deal … gezinktes Spiel oder: Die Liebe in der Hölle gesucht. Käthchen möchte den schüchternen, schießunfreudigen Amtsschreiber Wilhelm heiraten, aber der schießfreudige Förster-Papa hat nun mal den treffsicheren Jägerburschen Robert als Schwiegersohn im Visier. Denn – so verlangt es die finstere Bertramsche Familientradition – um die Erbförsterei samt dazugehörigem Töchterchen zu bekommen, muss man zielen, schießen, feuern und mit einem erfolgreichen Probeschuss ist dann das Glück besiegelt. Um sich gegen den Potenzprotz Robert durchzusetzen, verbündet sich Wilhelm nun mit einem mysteriösen Stelzfuß. Dieser lässt ihn kleine silberne Kugeln gießen, doch nur sechs davon treffen, die siebte aber gehört dem Teufel …

Der Regisseur Robert Wilson machte zusammen mit Rock-Legende Tom
Fr, 23.5.2014, 19:30
Der Concierge (Uraufführung)
Tanzabend von Felix Landerer
Uraufführung: 23. Mai 2014, Kleines Haus

Man denkt, was man hätte sein können, wenn man nicht hätte sein müssen, was man ist. Auch in dieser Spielzeit präsentiert das TanzTheaterMünster einen Gastchoreografenabend, um einen Einblick in die Entwicklung und Vielfalt des zeitgenössischen Tanzes zu bieten. Der international arbeitende und mehrfach ausgezeichnete Choreograf Felix Landerer aus Hannover erarbeitet gemeinsam mit dem Ensemble des TanzTheaterMünster eine neue Kreation.

Wenn wir unser Leben mit all den Sorgen, Hoffnungen und Wünschen an einen Ort verlegen müssten, was für ein Ort würde das sein? Wo könnten all die Sehnsüchte, Ängste, Erfolge und Verluste untergebracht, vielleicht sogar miteinander in Einklang gebracht werden? Der Concierge hat sich für sein Hotel entschieden un
Fr, 23.5.2014, 19:30
The Rake's Progress
Oper von Igor Strawinsky
Premiere: 10. Mai 2014, Großes Haus

Ich wünschte, ich hätte Geld; ich wäre froh; es wäre wahr. Das Mädchen Anne und der Jüngling Tom sind in Liebe verbunden. Doch Annes Vater drängt Tom zu einem soliden Broterwerb. Er aber will sich ganz dem Glück und seinen augenblicklichen Launen überlassen. Zuerst einmal wünscht er sich Geld. Da erscheint auch schon ein Fremder, der sich als Diener seines (angeblich) soeben verstorbenen (reichen) Onkels ausgibt und behauptet, Tom sei nun der Erbe und die Angelegenheiten müssten unverzüglich in London abgewickelt werden. Tom ahnt nicht, dass es der Teufel ist, der sich ihm da als Nick (= englische Bezeichnung für den Teufel) Shadow vorstellt … Die Handlung wird von drei Wünschen Toms in Bewegung gehalten: dem Wunsch nach Vergnügen, absoluter individue
Fr, 23.5.2014, 20:00
Supergute Tage oder die sonderbare Welt des Christopher Boone
Mark Haddon / Simon Stephens
Am Anfang steht ein Mordfall, dessen Aufklärung Geheimnisse und Abgründe einer bürgerlichen Kleinfamilie ans Tageslicht bringen wird. Allerdings ist Detektiv Christopher Boone ein 15-jähriger Asperger-Autist und das Opfer der gutmütige Nachbarshund Wellington, der von einer Mistgabel durchbohrt im Vorgarten aufgefunden wird. Schnell gilt Christopher als Hauptverdächtiger, weil er ein sonderbarer Junge ist und außerdem auf den Polizisten einschlägt, der ihn befragen möchte. Mit der Aufklärung dieses Missverständnisses gelten die polizeilichen Ermittlungen als abgeschlossen. Deshalb beschließt Christopher, auf eigene Faust Recherchen anzustellen – auch wenn ihm dafür wesentliche Fähigkeiten gänzlich abgehen. Zwar kennt er jede Primzahl bis 7507, doch seine Mitmenschen sind ihm ein Räts
Sa, 24.5.2014, 19:30
Es grünt so grün...
Götz Alsmann präsentiert eine Song-Revue mit den Liedern aus »My fair Lady« ...und mehr!
Jeder kennt sie, die unverwüstlichen Hits aus dem Musical-Schlachtross MY FAIR LADY: »Ich hätt’ getanzt heut Nacht« »Hei, heute morgen mach’ ich Hochzeit« oder »In der Straße, mein Schatz, wo du lebst«. Und natürlich »Es grünt so grün, wenn Spaniens Blüten blühen« - unschlagbar seit 1956!
Freuen Sie sich auf eine Neubegegnung mit den Evergreens im frischen, unverwechselbaren Sound von Götz Alsmann und seiner Band plus mancher musikalischer Überraschung – ein neuer Abend von und mit Münsters Allround-Entertainer, kreiert für das Theater Münster.

Mit Götz Alsmann
Sa, 24.5.2014, 19:30
Kurze Interviews mit fiesen Männern
David Foster Wallace
»Willst du mal eine krasse Geschichte hören?«
David Foster Wallace versammelt in seinen Kurzen Interviews mit fiesen Männern fiktive Protokolle aus dem ganz normalen Panikalltag. Seine »fiesen« Männer reden vor allem über ihr Verhältnis zu Frauen. Stammelnd oder eloquent berichten sie von ihren dunkelsten und politisch unkorrektesten Gedanken, stellen selbstbewusst ihre Höhenflüge zur Schau und versuchen tiefer liegende Ängste zu verbergen. Ein Mann gesteht einen seltsamen Tick, der ihn bisher praktisch jede sexuelle Beziehung gekostet hat. Obwohl er völlig unpolitisch ist, muss er immer, wenn er mit einer Frau schläft, »Sieg den Kräften der demokratischen Freiheit« rufen. Ein anderer versucht seiner Freundin klar zu machen, dass er sie demnächst verlassen wird – weil er sie liebt. Ein Dr
Sa, 24.5.2014, 19:30
The Rape of Lucretia (Premiere)
Benjamin Britten
Premiere: 24. Mai 2014, Stadttheater

Oper in  Akten // Libretto von Roland Duncan, basierend auf André Obeys Schauspiel Le Viol de Lucrèce

Lucretia – die vermeintlich einzig treue Frau in Zeiten römischer Kampfeslust – glaubt an die Beständigkeit, die Monogamie, die Liebe. Das macht sie zur Projektionsfläche männlicher Fantasien, zum Lustobjekt. Sie wird Opfer eines schändlichen Vergewaltigungsaktes. Doch auch der Vergewaltiger liegt mit seiner Tat einer Verschwörung auf, die politische Ziele durch die Schändung einer Frau beabsichtigt.

Andrea Schwalbachs Inszenierung offeriert die Suche nach den Gründen, will weniger ein Sittenbild, sondern vielmehr das (negative) Spektrum der menschlichen Triebe, Gelüste und Untiefen zeichnen, wissend, dass die Lucretia mehr als eine bloße Opf
So, 25.5.2014, 12:00
5. Konzert für Kinder: Hallo Felix
Sinfonieorchesters Münster
Stefan Veselka, Dirigent

Musik von Felix Mendelssohn-Bartholdy

Konzeption und Moderation: Hartwig Maag
So, 25.5.2014, 10:30
5. Konzert für Kinder: Hallo Felix
Sinfonieorchesters Münster
Stefan Veselka, Dirigent

Musik von Felix Mendelssohn-Bartholdy

Konzeption und Moderation: Hartwig Maag
So, 25.5.2014, 18:00
8. Sinfoniekonzert: Sinfonieorchester Münster | Kirchbaum
Richard Kirchbaum, Oboe
Sinfonieorchester Münster
N.N., Dirigent

Igor Strawinsky (1882–1971): Sinfonie in drei Sätzen
Richard Strauss (1864–1949): Oboenkonzert D-Dur TrV 292
Ludwig van Beethoven (1770–1827): Sinfonie Nr. 2 D-Dur op. 36

Von seiner zwischen 1942 und 1945 in den USA entstandenen Sinfonie in drei Sätzen sprach Igor Strawinsky selbst als von seiner WAR SYMPHONY, hatten ihn doch bei der Arbeit Bilder aus dokumentarischen Kriegsfilmen wie auch aus eigenen Erlebnissen während des beginnenden Nazi-Terrors in München bedrängt. Fast zur selben Zeit, noch nach seinen METAMORPHOSEN, schrieb der über 80-jährige Richard Strauss im zertrümmerten Europa ein zartes, ebenso heiter wie wehmütiges Konzert für Oboe und kleines Orchester, das aus der dramatischen Gegenwart gefallen zu
So, 25.5.2014, 19:00
Trans* Eine Identitätserweiterung (Uraufführung)
Rechercheprojekt von Carola von Seckendorff
Uraufführung: 25. Mai 2014, U2

Beim Besuch von öffentlichen Toiletten, beim Ausfüllen von Formularen, in Umkleidekabinen und beim Flirt muss ich mich definitiv entscheiden: Bin ich ein Mann oder eine Frau? Oder, nein: Das haben andere bereits bei meiner Geburt bestimmt, denn das Kind muss ja einen Namen haben. Was aber, wenn sich jemand nicht entscheiden will? Was, wenn er sich seinem biologischen Körper nicht zugehörig fühlt? Sprengt das unsere gesellschaftlichen Strukturen oder befreit es uns alle von einengenden Geschlechternormen? Und was ist denn überhaupt Identität, was ist Geschlecht, was ist biologisch, was sozial?

Carola von Seckendorff, Schauspielerin und Regisseurin, arbeitet seit einem Jahr mit einer Gruppe transidenter Menschen aus Münster und mit Schauspielern aus dem E
So, 25.5.2014, 19:30
Kurze Interviews mit fiesen Männern
David Foster Wallace
»Willst du mal eine krasse Geschichte hören?«
David Foster Wallace versammelt in seinen Kurzen Interviews mit fiesen Männern fiktive Protokolle aus dem ganz normalen Panikalltag. Seine »fiesen« Männer reden vor allem über ihr Verhältnis zu Frauen. Stammelnd oder eloquent berichten sie von ihren dunkelsten und politisch unkorrektesten Gedanken, stellen selbstbewusst ihre Höhenflüge zur Schau und versuchen tiefer liegende Ängste zu verbergen. Ein Mann gesteht einen seltsamen Tick, der ihn bisher praktisch jede sexuelle Beziehung gekostet hat. Obwohl er völlig unpolitisch ist, muss er immer, wenn er mit einer Frau schläft, »Sieg den Kräften der demokratischen Freiheit« rufen. Ein anderer versucht seiner Freundin klar zu machen, dass er sie demnächst verlassen wird – weil er sie liebt. Ein Dr
So, 25.5.2014, 15:00
Médée
Luigi Cherubini
Premiere: 05. Mai 2014, Stadttheater

Opera Lirica in 3 Akten von Luigi Cherubini / Libretto von François-Benoît Hoffman, basierend auf den gleichnamigen Tragödien von Euripides und Pierre Corneille

In ihrer Liebe verschmäht, mit einer Jüngeren betrogen, rasend vor Eifersucht und in Verbannung von inneren Qualen zerfressen - die "mythische Figur" der Médée ist eine fühlende Frau, verletzt in ihrer Weiblichkeit, die nun als alleinerziehende Mutter mit zwei Kindern abseits der Masse lebt; doch den Betrüger liebt sie noch immer.

Cherubinis Médée reflektiert den Facettenreichtum des weiblichen Gefühlsspektrums und entwirft lyrisch-dramatische Sittenbilder, die unserer Zeit keinesfalls hinterherhinken. Individualismus wird zum Streitfall eines gesellschaftlichen Denkens. Normen und Wer
So, 25.5.2014, 17:00
Peer Gynt
Henrik Ibsen
Premiere: 31. Mai 2014, Theater am Alten Markt

Peer Gynt ist ein glänzender Schwindler und in der Wirklichkeit schlecht angesehen. Denn die Wirklichkeit ist ein tristes Nest, bevölkert von engstirnigen Bauern. Sein Vater hat alles Geld auf den Kopf gehauen und Frau und Kind nach seinem Tod nichts als einen schlechten Ruf hinterlassen. Dem macht der Sohn nun alle Ehre: Peer hält sich an keine Regel. Er arbeitet nicht, verführt Frauen, wird in Schlägereien verwickelt und lacht über den Ernst des Lebens. In den Augen der Dorfgemeinschaft ist er ein Hochstapler und ein Versager. Aber was gehen ihn diese Leute an? Herzlich gern würde er allen Anforderungen der Realität genügen, wenn sie nur nicht so glanzlos, so ruhmlos, so ausgesprochen langweilig wäre! Stattdessen treibt Peer sich im Gebir
Sa, 15.2.2014 - So, 1.6.2014
BOOSTER
Kunst Sound Maschine
Zum ersten Mal widmet sich eine Ausstellung der faszinierenden Verbindung zwischen Kunst, Sound und Bewegung und lässt eine pulsierende Welt aus zarten Klängen und beeindruckenden Töne entstehen.

Von Drehorgel und Ghettoblaster über große Lautsprecherfahrzeuge bei Paraden oder Demonstrationen bis hin zur akustischen Kriegsführung – ganz gleich in welchen Zusammenhängen mobile Soundsysteme zum Einsatz kommen, man ist ihrer ebenso faszinierenden wie beunruhigenden Wirkung unmittelbar erlegen.

Die Ausstellung “BOOSTER” fragt nach der kulturellen Bedeutung dieser Konstruktionen und ihrer Verwendung in der bildenden Kunst. Seit Beginn des 20. Jahrhunderts bringen Künstler atemberaubende Soundmaschinen hervor, die die Grenzen zwischen den Disziplinen immer wieder sprengen. In der besondere
David Wagner
"Leben"
Rowolth
Preis der Leipziger Buchmesse

«Wann passiert es schon, daß einem die Verlängerung des eigenen Lebens angeboten wird?»

Der Anruf kommt um kurz nach zwei. Ein junger, sterbenskranker Mann geht ans Telefon, und eine Stimme sagt: Wir haben ein passendes Spenderorgan für Sie. Auf diesen Anruf hat er gewartet, diesen Anruf hat er gefürchtet. Soll er es wagen, damit er weiter da ist für sein Kind? Er nimmt seine Tasche und läßt sich ins Berliner Virchow-Klinikum fahren.

Von der Geschichte und Vorgeschichte dieser Organtransplantation handelt «Leben»: von den langen Tagen und Nächten im Kosmos Krankenhaus neben den wechselnden Bettnachbarn mit ihren Schicksalen und Beichten – einem Getränkehändler etwa, der heimlich seine Geliebte besucht, oder einem libanesischen Fleischer, der im Bürg
Ursula Krechel
"Landgericht"
Jung und Jung Verlag
Deutschen Buchpreis 2012

Nach »Shanghai fern von wo« geht Ursula Krechel noch einmal den Spuren deutscher Geschichte nach. Ihr neuer Roman handelt vom Exil und von den fünfziger Jahren, von einer Rückkehr ohne Ankunft.

Was muss einer fürchten, was darf einer hoffen, der 1947 aus dem Exil nach Deutschland zurückkehrt? Nach ihrem gefeierten, 2008 erschienenen Buch »Shanghai fern von wo« geht Ursula Krechel mit ihrem neuen großen Roman »Landgericht« noch einmal auf Spurensuche. Die deutsche Nachkriegszeit, die zwischen Depression und Aufbruch schwankt, ist der Hintergrund der fast parabelhaft tragischen Geschichte von einem, der nicht mehr ankommt. Richard Kornitzer ist Richter von Beruf und ein Charakter von Kohlhaas’schen Dimensionen. Die Nazizeit mit ihren absurden und tödlichen Rege
Narvid Kermani
"Dein Name"
Hanser Verlag
Heinrich-von-Kleist Preis 2012

Am 8. Juni 2006 beginnt Navid Kermani sein neues Buch, und es wird einer der ungewöhnlichsten Romane unserer Zeit. Hier schreibt einer über alles, was es zu wissen gibt über sein Leben und das Leben überhaupt: die Gegenwart und die Vergangenheit seiner Familie, die Erinnerung an gestorbene Freunde und die mitreißende Lektüre Jean Pauls und Hölderlins. Die Geschichte seines Großvaters, der von Nahost nach Deutschland ging, wird zum Herzstück des Romans. Immer wieder drängt sich dem Romancier der entscheidende Moment dazwischen: der des Schreibens. „Dein Name“ ist ein Roman, der das Privateste ebenso in den Blick nimmt wie die Geschichte, in der wir leben - ein Buch, das unser Bild der Gegenwart nachhaltig verändern wird.

Fester Einband, 1232 Seiten
mit
Sibylle Lewitscharoff "Pong"
Berlin-Verlag
Büchner-Preis 2013

Fast zärtlich zeichnet Sibylle Lewitscharoff den Alltag eines Verrückten nach, der sich selbst genügt. Mit hinreißenden Wortspielereien und Neuschöpfungen skizziert sie das Psychogramm eines eigenwilligen Helden und präsentiert zugleich eine poetische Parabel über die allgegenwärtigen Ängste des Lebens. Sibylle Lewitscharoff erhielt 1998 für »Pong« den Ingeborg Bachmann-Preis
Pong ist ein »nicht unschöner« Mann. Er will die Welt verbessern, Ungerechtigkeiten besiegen und Kinder vor dem schweren Parfüm ihrer Mutter bewahren. Das einzige Problem: Pong ist verrückt. Seine ungewöhnliche Geburt durch »den Großen Ratsch« läßt ihn zu einem Sonderling mit einer eigenen Weltwahrnehmung werden. Sein aus Ängsten, Zwängen und festen Regeln bestehender Alltag soll seine fragile E
Wilhelm Genazino
"Idyllen in der Halbnatur"
Hanser Verlag
Kasseler Literaturpreis 2013

Die Welt ist voller Merkwürdigkeiten, man muss nur hinsehen. Ein Mann verliert einen Schuh. Ein anderer Mann, Kleist, beschreibt seiner Braut auf Hunderten von Seiten, durch welche gründlichen Maßnahmen sie beide unfehlbar glücklich werden. Der Büchner-Preisträger Wilhelm Genazino erzählt, wie er schreibt, wie er zum Schreiben kam und warum die Welt so merkwürdig und ohne Bücher kaum auszuhalten ist. In Prosastücken und Essays nähert er sich auf unverwechselbare Weise Büchern und Bildern, vor allem aber Menschen, seien sie nun Schriftsteller, deren berühmte Figuren oder auch jene Namenlosen, die irgendwann auf der Straße ihren Schuh verlieren. Und damit einen ungeschriebenen Roman erleben.

Fester Einband, 240 Seiten

„In den ‚Idyllen in der Halbnatur‘,
Bielefeld
Die junge Hochschulstadt am Teutoburger Wald

Bielefeld ist kultureller und wirtschaftlicher Mittelpunkt der Region Ostwestfalen-Lippe und zählt mit knapp 330.000 Einwohnern zu den 20 größten Städten Deutschlands. 1214 als Kaufmannsstadt gegründet, präsentiert sich Bielefeld heute als junge Hochschulstadt: eine Universität, sechs Hochschulen, rund 30.000 Studierende. Bielefeld ist eine quirlige Großstadt mit viel Grün, in der es jede Menge Raum für kreative Ideen gibt. Und der Campus Bielefeld entwickelt sich mit der Erweiterung in den nächsten Jahren zu einem der modernsten Hochschul-Standorten Deutschlands.

Bielefelds reizvolle Lage am Teutoburger Wald ermöglicht eine vielfältige Freizeitgestaltung. Wandern, joggen, klettern, Rad fahren – Bielefelds StadtParkLandschaft ist erlebnisr
Marjana Gaponenko
"Wer ist Martha?"
Adelbert-von-Chamisso-Preis 2013

Wer Martha ist, wird hier nicht verraten, aber über Luka Lewadski kann Folgendes gesagt werden: Ornithologe aus der Ukraine und Verfasser der bahnbrechenden Studie Über die Rechenschwäche der Rabenvögel. Über seinen Forschungen ist er in die Jahre gekommen und 96 geworden. Viel Zeit bleibt nicht mehr, sagt der Arzt. Und die will gut genutzt sein, sagt sich Lewadski. Also reist er nach Wien, steigt im noblen Hotel Imperial ab und lernt im Fahrstuhl einen Altersgenossen kennen, dem der Lebensfaden auch schon reichlich kurz geworden ist. Wie die beiden Alten aus der Muppet Show in ihrer Loge sitzen die zwei beim Früchte-Wodka in der Hotelbar, kommentieren die Frisuren der Damen, rekapitulieren das mörderische vergangene Jahrhundert und träumen von der Revo
Judith Schalansky
"Der Hals der Giraffe"
Preis der Literaturhäuser 2014

»Der beste Roman des Jahres.« Hubert Winkels, Deutschlandfunk Anpassung im Leben ist alles, weiß Inge Lohmark. Schließlich unterrichtet sie seit mehr als dreißig Jahren Biologie. In einer Stadt im hinteren Vorpommern. Dass ihre Schule in vier Jahren geschlossen werden soll, ist nicht zu ändern – die Stadt schrumpft, es fehlt an Kindern. Aber noch vertreibt Inge Lohmark, Lehrerin vom alten Schlag, mit ihrem Starrsinn alles Störende. Als sie schließlich Gefühle für eine Schülerin entwickelt und ihr Weltbild ins Wanken gerät, versucht sie in immer absonderlicheren Einfällen zu retten, was nicht mehr zu retten ist.
Judith Schalanskys Bildungsroman wurde 2011 zum großen Presse und Publikumserfolg. Kritikerinnen und Kritiker bejubelten den »besten Roman des Jah
Durs Grünbein
"Aroma - Ein römisches Zeichenbuch"
Suhrkamp Verlag
Tomas-Tranströmer-Preis 2012

Einer der bedeutendsten deutschsprachigen Dichter der Gegenwert stellt sich in Vers und Prosa der Ewigen Stadt.

„Aufblühen wird man hier, auch als kraut sich gern überlassen.
Dem wohligen Phototropismus. Der man im Norden war,
Dieser Eisblock Identität, Psyches Schneemann ist bald zerronnen.“

Der so spricht, ist an einem Ort angekommen, wo viele seiner Schreib- und Lebensmotive zusammenlaufen. Durs Grünbeins Jahr in Rom hat Gestalt gewonnen in einem Zeichenbuch. Die Stadt – „Roma caput mundi“ – wird als ein Schauplatz der Zeichen und Verweise erfahren und schlägt sich, wie bei den Reisenden früherer Zeiten, in Zeichnungen nieder – freilich in geschriebener Form. Aus vier Kapiteln gefügt, entstand so sein opus incertum, nach dem Vorbild des altrömi
Felicitas Hoppe
"Hoppe"
S. Fischer Verlag
Georg-Büchner-Preis 2012

Als Leben zu kurz, als Roman zu schön, um wahr zu sein: Das Beste, was bislang über Hoppe geschrieben wurde!

›Hoppe‹ ist keine Autobiographie, sondern Hoppes Traumbiographie, in der Hoppe von einer anderen Hoppe erzählt: von einer kanadischen Kindheit auf dünnem Eis, von einer australischen Jugend kurz vor der Wüste, von Reisen über das Meer und von einer Flucht nach Amerika. Hoppes Lebens- und Reisebericht wird zum tragikomischen Künstlerroman, mit dem sie uns durch die Welt und von dort aus wieder zurück in die deutsche Provinz führt, wo ihre Wunschfamilie immer noch auf sie wartet.
Eine Geschichte über vergebliche Wünsche, gescheiterte Hochzeiten und halbierte Karrieren. Und über das unbestreitbare Glück, ein Kind des Rattenfängers aus Hameln zu sein.
Feridun Zaimoglu "Ruß"
Kiepenheuer & Witsch Verlag
Preis der Literaturhäuser 2012

Liebe, Trauer und Vergeltung im Ruhrpott – eine deutsche Saga

Ein Kiosk in Duisburg ist der Ausgangspunkt einer rasanten Geschichte, die ihren Held durch den Ruhrpott, nach Warschau und bis auf die Großglocknerstraße führt – und an die Grenzen seiner Liebes- und Leidensfähigkeit.

Mit »Liebesbrand« und »Hinterland« hat Feridun Zaimoglu erfolgreich die Romantik in die deutsche Gegenwartsliteratur zurückgeholt, und nun wendet er sich einer Region zu, die deutscher kaum sein könnte: dem Ruhrpott, Industriebrache im Wandel zur Dienstleistungsregion. Die Gegend ist im Umbruch, und gebrochen ist auch der Held dieser Geschichte. Renz war Arzt, doch als seine Frau von einem Einbrecher ermordet wurde, zerbrach seine Welt und brach sein Wille. Seit mehreren Jah
Maxim Leo
"Haltet Euer Herz bereit"
Eine ostdeutsche Familiengeschichte
Heyne Verlag
Europäischen Buchpreis 2011

Der preisgekrönte Journalist erzählt kritisch, liebevoll und unsentimental

Die Familie von Maxim Leo war wie eine kleine DDR. In ihr konzentriert sich vieles, was in diesem Land einmal wichtig war: die Hoffnung und der Glaube der Gründerväter. Die Enttäuschung und das Lavieren ihrer Kinder, die den Traum vom Sozialismus nicht einfach so teilen wollten. Und die Erleichterung der Enkel, als es endlich vorbei war. In dieser Familie wurden im Kleinen die Kämpfe ausgetragen, die im Großen nicht stattfinden durften.

Der Journalist und Autor Maxim Leo ist Träger des Europäischen Buchpreises 2011. Leo, der in Ost-Berlin geboren wurde, wird für sein Buch „Haltet euer Herz bereit“ ausgezeichnet, das liebevoll und mitreißend die Geschichte seiner Familie vom Zweit
Ambrose Bierce
"Horrorgeschichten"
Zum 100. Todestag
Vom Meister des Unheimlichen

Ambrose Bierce gilt mit seinen gruseligen und albtraumhaften Erzählungen neben Edgar Allan Poe als Begründer der Horror- und Schauergeschichte. Mit schwarzem Humor, einem genauen und entlarvendem Blick für die menschlichen Eigenheiten, teilweise grotesken und überraschenden Pointen faszinieren seine Kurzgeschichten bis heute – und dienten als Vorbild für zahlreiche Autoren und Künstler, von Ernest Hemingway bis Steven Spielberg.

insel taschenbuch 4285, Broschur, 153 Seiten
Don Winslow
"Vergeltung"
Vergeltung – Der bislang härteste Thriller von Don Winslow

Dave Collins ist ein hochdekorierter Ex-Soldat und Sicherheitschef des JFK-Flughafens. Als Terroristen ein Flugzeug uber New York zum Absturz bringen, sterben seine Frau und sein Sohn. Dave Collins fordert Vergeltung, doch die US-Regierung handelt nicht. Also nimmt er die Sache selbst in die Hand.

Er stellt eine internationale Söldnertruppe zusammen. Die Besten der Besten. Mit ihnen macht er weltweit Jagd auf die Verantwortlichen des Attentats. Doch nicht nur die Terroristen leisten Widerstand. Auch die US-Regierung unternimmt alles, um Dave aufzuhalten. Währenddessen plant Aziz, der Kopf der Terrorgruppe, einen neuen Anschlag. Er soll alles bisher Dagewesene in den Schatten stellen. Noch fehlen ihm die Mittel, doch er ist au
Thomas Bernhard
"Der Weltverbesserer"
Thomas Bernhards »große Weltbeschimpfungspredigt« (DIE ZEIT) hat nun Nicolas Mahler, der »Existenzialist des Humors« (3sat Kulturzeit), als Graphic Novel umgesetzt.

Ein uralter, gelähmter, fast tauber Privatgelehrter, Philosoph und Haustyrann zugleich, soll für seinen kaum verständlichen »Traktat zur Verbesserung der Welt« die Ehrendoktorwürde erhalten und wartet zusammen mit seiner Lebensgefährtin, seinem »notwendigen Übel«, zu Hause auf die Verleihungszeremonie. Bis zum Eintreffen der Honoratioren vergeht einige Zeit, während deren nicht nur die komödiantisch ausgekosteten Altersbosheiten, die erbarmungslose Ironie eines Sprachkünstlers und das erschreckende Zerrbild einer Ehe zu erleben sind, sondern auch die Widersprüche und die Verletzlichkeit eines sonderbaren Menschen, dessen Tra
Erika Pluhar
"Reich der Verluste"
Die berührende Freundschaft zweier eindrucksvoller Frauen

Es beginnt mit einer Postkarte: Sie habe in ihrer Wohnung versehentlich ein Fenster offen gelassen, schreibt Magda an ihre Hausmeistersfrau Maria in der Stadt. Magda schreibt es von einer Mittelmeerinsel, auf die sie sich nach diversen Schicksalsschlägen zurückgezogen hat. Das Fenster wird geschlossen – ein Briefwechsel beginnt, in dem sich die beiden so unterschiedlichen Frauen einander immer mehr annähern und schließlich Freundinnen werden. Sie erzählen ihre Lebensgeschichten. Kränkungen, Lebensleiden oder Liebesverluste werden noch einmal durchlebt, lang unterdrückte Tränen endlich geweint. Die schlichte, warmherzige Maria entdeckt die Macht der Wörter und das Vergnügen, sich schreibend mitzuteilen. Mit neuem Selbstbewusstsein
Marie NDiaye
"Ein Tag zu lang"
Aus dem Französischen von Claudia Kalscheuer
Als der Lehrer Herman am letzten Tag des Urlaubs aufwacht, sind Frau und Kind verschwunden. Zugleich beherrscht statt des sonnigen Wetters dichter Nebel die Landschaft, macht alles unsichtbar. Herman macht sich in den nahe gelegenen Ort auf, um eine Verlustmeldung zu erstatten – und irrt lange Zeit durch diesen Ort: als der Fremde schlechthin.
Einen Tag zu lang blieb Herman im Ferienidyll – und schon ist ihm alles entrückt und unkenntlich. Die große, sprachmächtige Erzählerin Marie NDiaye schildert »mit ihrer unverstellten und melodiösen Stimme« (Iris Radisch) die melancholische Verlassenheit eines Menschen, dem alles fremd geworden ist: Mitmenschen, Umwelt, Familie. Auf sich selbst zurückgeworfen, erfindet Herman sich und die Welt neu: Ausgang offen.

Im Original erschienen unter dem T
Peter Handke
"Ein Jahr aus der Nacht gesprochen"
365-mal hat Peter Handke aus Schlaf und Traum im Erwachen einen Satz geborgen und aufgeschrieben. So ist ein Buch entstanden, das jeden Tag für Tag begleiten kann.
Jeder kennt diese Augenblicke zwischen Schlaf und Nichtschlaf noch vor dem wirklichen Wachsein, wenn aus dem Gemisch von Tagesresten und Träumen sich Bilder und Wörter zu halben und ganzen Sätzen verbinden wollen, meist aber zerrinnen, ehe sie Form angenommen haben. Peter Handke hat die Fähigkeit, solche Sätze zu fassen und so seinen Tagebüchern ein Nachtbuch zur Seite zu stellen. Es sind Sätze, deren Herkommen so rätselhaft ist wie ihr Weiterwirken offen. Ihr Zauber entfaltet sich wie eine Rose von Jericho im Wasser: Ob sie wie Teile einer alten Erzählung klingen oder wie der Beginn einer neuen – sie blühen auf und zeigen sich
Rose Tremain
"Die Verwandlung der Mary Ward"
Aus dem Englischen von Elfie Deffner
Ein ebenso berührender wie schonungsloser Gesellschaftsroman

Ich bin kein Mädchen, ich bin ein Junge

Am 15. Februar 1952 legte die ganze Nation zu Ehren des toten Königs eine Schweigeminute ein. Es war der Tag seiner Beerdigung. Ein denkwürdiger Tag auch für die sechsjährige Mary Ward, die mit ihren Eltern und dem jüngeren Bruder auf einem Kartoffelacker in Suffolk stand. Vom Hof her hörte sie das vertraute Krächzen ihres Perlhuhns Marguerite, dem sie eine erschütternde Entdeckung mitzuteilen hat: »Ich habe eine Neuigkeit für dich, Marguerite, ich habe ein Geheimnis, das ich dir anvertrauen möchte, mein Liebling. Ich bin nicht Mary, das ist ein Irrtum. Ich bin kein Mädchen. Ich bin ein Junge.«
So hat sie angefangen, die lange Reise der Mary Ward. Wahrlich keine einfache Aufgabe für
Thomas Bernhard
"Bernhard für Boshafte"
Zusammengestellt von Raimund Fellinger

In einem Interview antwortete Thomas Bernhard auf die Frage »Sind Sie gerne böse?« mit Ja. Aber häufig könne er nicht so böse sein, wie er wirklich wolle. Dabei besteht er auf feinen Unterscheidungen: Bösartig dürfe man sein, da dies ja ein Aspekt der menschlichen Art sei, böswillig, also das Böse als Ziel verfolgend, sei nicht statthaft. Boshafte Personen dagegen seien, wenn sie ihr Anliegen geschickt genug betrieben, Künstlern gleichzusetzen. Der vorliegende Band versammelt, einem alltäglichen Alltag folgend, vom Frühstück über die philosophischen Mittagessen bis zu den entsetzlichen Abendvergnügungen, Beispielstücke für die Boshaftigkeitskunst des Thomas Bernhard.

insel taschenbuch 4153, Broschur, 73 Seiten
Elena Chizhova
"Die stille Macht der Frauen"
Drei Babuschki gegen die Diktatur

Eine unfreiwillige Wohngemeinschaft im Leningrad der Sechzigerjahre: Antonina zieht mit ihrer kleinen Tochter Susanna in eine Gemeinschaftswohnung, in der drei alte Damen ein strenges Regiment führen. Nach anfänglichen Reibereien raufen sie sich zusammen. Doch bald gerät ihr Arrangement in Gefahr, denn Susanna spricht nicht - ein lebensgefährlicher Makel in der Sowjetgesellschaft, ihr droht die Einweisung ins Heim. Die drei alten Damen nehmen den Kampf mit der Staatsmacht auf ...

288 Seiten
Frédéric Lenoir
"Die Seele der Welt"
Der Nr.1-Bestseller aus Frankreich

Sieben Weise folgen einem inneren Ruf und finden sich in einem abgeschiedenen tibetischen Kloster ein. Angesichts einer drohenden Weltkatastrophe sprechen sie über die großen Menschheitsfragen - wie Körper und Seele, wahre Freiheit, Tugenden, Liebe, den Sinn des Lebens - und das, was ihre unterschiedlichen Religionen und spirituellen bzw. philosophischen Traditionen miteinander verbindet. Ihre Erkenntnisse geben sie an den jungen tibetischen Mönch Tenzin weiter, der so zum Bewahrer wird.

160 Seiten
Ilija Trojanow
"EisTau"
»Die Hölle ist die Summe unserer Versäumnisse.«

Zeno hat sein Leben als Glaziologe einem Alpengletscher gewidmet. Als das Sterben seines Gletschers nicht mehr aufzuhalten ist, heuert er auf einem Kreuzfahrtschiff an, um Touristen das Wunder der Antarktis zu erklären. Doch auf seiner Reise verzweifelt er an der Ignoranz der Urlauber, der mangelnden Achtung vor der fremden Welt und der fortschreitenden Schmelze. Als dann ein populärer Künstler hinzustößt und ein großes Spektakel auf dem Eis plant, ist für Zeno endgültig der Augenblick gekommen, etwas zu unternehmen.

176 Seiten
Joachim Radkau
"Max Weber"
Die Leidenschaft des Denkens

Joachim Radkau verbindet in ›Max Weber‹, dessen erster umfassenden Biografie, Leben und Werk des »Titanen« mit dem lebendigen Porträt einer aufregenden Epoche. Max Weber erlebte mit, wie sich an der Wende vom 19. zum 20 Jahrhundert alle Lebensbereiche der Rationalisierung unterordneten. Als universal gebildeter Gelehrter − Max Weber studierte Jura, Ökonomie, Geschichte und Philosophie −, der die jeweiligen Fachgrenzen souverän ignorierte, erforschte er, wie sich der Mensch von der Natur entfernte und an ihre Stelle komplizierte Systeme der Politik und der Wirtschaft rückten.
Joachim Radkau berichtet, wie sich Max Weber durch die rationale Welt schlägt


Diese Erfahrung wurde zum Thema seines Lebens. Das Leben von Max Weber, auch
Judith Winter
"Siebenschön"
Die neue Stimme der deutschen Spannungsliteratur!

»›Theo hat versagt.‹ Erstaunt blickt Christina Höffgen auf. Wer um Himmels willen ist Theo? Sie liest weiter. ›Du solltest Dich lieber beeilen. Die Adresse ist: Fordstraße 237. Ach übrigens: Ihr Name ist Jennifer.‹«

Der rätselhafte Brief lässt Christina nicht mehr los. Gemeinsam mit ihrem Mann fährt sie zu der angegebenen Adresse, auch wenn sie nicht daran glaubt, dort tatsächlich eine Jennifer zu finden. Ein großer Irrtum.

Die Abteilung für Kapitaldelikte der Zentralen Kriminaldirektion Frankfurt am Main spannt die beiden Kommissarinnen Emilia Capelli und Mai Zhou zusammen, um die bizarrste Mordserie aufzuklären, die die Stadt je erlebt hat. Unterschiedlich wie Tag und Nacht, misstrauen die beiden Frauen einander auf Anhi
Nicol Ljubic
"Als wäre es Liebe"
Sechs Mal lebenslänglich

Friedrich muss 49 Jahre verbüßen, bevor er im Gefängnis verstirbt. Er ist »die Bestie vom Schwarzwald«, hat vergewaltigt und gemordet. Die deutsche Nachkriegsgesellschaft will ihn für immer wegschließen. Gerhild, eine Frau mit politisch bewegter Vergangenheit, verliebt sich in Friedrich und teilt mit ihm die wenigen Stunden des Freigangs, die man ihm irgendwann gewährt. Diese Liebe macht sie zur Außenseiterin - und bestätigt sie nur darin, dass es die gesellschaftlichen Umstände waren, die Friedrich zum Mörder werden ließen. Sensibel lotet Nicol Ljubić eine Liebesillusion aus, die dem Hass geschuldet ist.

224 Seiten
Sabine Gruber
"Stillbach oder Die Sehnsucht"
Drei Frauenleben zwischen allen Fronten

Als ihre Schulfreundin Ines in Rom stirbt, lässt Clara die Familie in Wien zurück und macht sich über ihr Heimatdorf Stillbach in Südtirol auf die Reise nach Italien. Bei der Wohnungsauflösung entdeckt sie ein Manuskript, in dem Ines von ihrer Ferienarbeit als Zimmermädchen im Sommer 1978 erzählt. Und zugleich vom Schicksal einer anderen Stillbacherin, Emma Manente, die damals das Hotel führte. Emma hatte 1938 ihrer Südtiroler Heimat auf immer den Rücken gekehrt. Die Lektüre erschüttert Claras Lebensgewissheiten, und dann lernt sie den Historiker Paul kennen, einen alten Geliebten von Ines.

384 Seiten
Valentina D'Urbano
"Mit zwanzig hat man kein Kleid für eine Beerdigung"
Eine Liebe unter falschen Vorzeichen

Nächstes Jahr fahren wir ans Meer, sagt Beatrices Vater an zu heißen Sommerabenden jedes Jahr lächelnd. Ein Versprechen, das sich nie erfüllt, aber die Familie trotzdem glücklich macht. Im Stockwerk darüber jedoch wird Alfredo, Beatrices bester Freund, von seinem besoffenen Vater mal wieder halb totgeprügelt. So wie viele in der »Festung«, jenem Viertel in den Hügeln der Stadt, in das kein Taxi fährt, kein Polizist freiwillig einen Fuß setzt, hat Alfredo schon verloren, bevor sein Leben richtig beginnen kann. Als Kinder hat man Beatrice und Alfredo »die Zwillinge« genannt, später wurde aus der Freundschaft Liebe. Eine harte Liebe, ohne Romantik und Liebesgeflüster, und mit einem jähen Ende ...

Mit sprödem Charme erzählt Valentina D'Urbano von
Ian Kershaw "Das Ende"
Kampf bis in den Untergang - NS-Deutschland 1944/45
Deutsche Verlags-Anstalt
Leipziger Buchpreis zur Europäischen Verständigung 2012

Warum kämpften die Deutschen bis zum bitteren Ende?

Das »Dritte Reich« kämpfte nicht nur bis zum bitteren Ende, bis zur totalen Niederlage, es funktionierte auch bis zum Schluss. Bis die Rote Armee vor den Pforten der Reichskanzlei stand, wurde die öffentliche Ordnung in Deutschland, das täglich ein Stück mehr unter alliierte Besatzung geriet, weitgehend aufrechterhalten. Löhne wurden bezahlt und die Verwaltung lief – wenngleich unter großen Schwierigkeiten – weiter. Die Gründe dafür, warum Hitlers Deutschland militärisch zusammenbrach, sind bekannt, die Frage, wie und warum das »Dritte Reich« bis zum Schluss funktionierte, ist dagegen bis heute nicht beantwortet. Zentral bei der Suche nach einer Antwort auf die Frage, wie das R
Timothy Snyder "Bloodlands"
Europa zwischen Hitler und Stalin
C.H. Beck
Leipziger Buchpreis zur Europäischen Verständigung 2012

Timothy Snyder erzählt in seinem aufsehenerregenden, zutiefst aufwühlenden Buch drei miteinander verknüpfte Geschichten – Stalins Terrorkampagnen, Hitlers Holocaust und den Hungerkrieg gegen die Kriegsgefangenen und die nichtjüdische Bevölkerung – so wie sie sich tatsächlich zugetragen haben: zur gleichen Zeit und am gleichen Ort.
Makellos recherchiert, atemberaubend geschrieben und von eindringlicher Humanität gehört Bloodlands zu den historischen Büchern, die einen anderen Blick auf die Geschichte des 20. Jahrhunderts eröffnen. Noch bevor der Zweite Weltkrieg begann, hatte Hitlers zeitweiliger Partner und späterer Gegner Stalin bereits Millionen von Menschen umgebracht – und setzte dieses Morden während des Krieges fort. Bevor
Thea Dorn, Richard Wagner
"Die deutsche Seele"
Knaus Verlag
Von Gemütlichkeit und Grundgesetz, von Abendbrot bis Zerrissenheit. Alles was deutsch ist.

So ein Buch hat es noch nicht gegeben. Zwei Autoren, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten, erkunden liebevoll und kritisch, kenntnisreich und ohne Berührungsängste, was das eigentlich ist, die deutsche Seele. Sie spüren sie auf in so unterschiedlichen Begriffen wie »Abendbrot« und »Wanderlust«, »Männerchor« und »Fahrvergnügen«, »Abgrund« und »Zerrissenheit«. In sechzig Kapiteln entsteht auf diese Weise eine tiefgründige und facettenreiche Kulturgeschichte des Deutschen.

Alle Debatten über Deutschland landen am selben Punkt im Abseits: Darf man das überhaupt öffentlich sagen, etwas sei »deutsch« oder »typisch deutsch«? Kann man sich mit dem Deutschsein heute endlich versöhnen? Man muss e
Wolfgang Herrndorf:
"Sand"
Rowohlt Berlin
Preisträger der Leipziger Buchmesse 2012

"Er aß und trank, bürstete seine Kleider ab, leerte den Sand aus seinen Taschen und überprüfte noch einmal die Innentasche des Blazers. Er wusch sich unter dem Tisch die Hände mit ein wenig Trinkwasser, goß den Rest über seine geplagten Füße und schaute die Straße entlang. Sandfarbene Kinder spielten mit einem sandfarbenen Fußball zwischen sandfarbenen Hütten. Dreck und zerlumpte Gestalten, und ihm fiel ein, wie gefährlich es im Grunde war, eine weiße, blonde, ortsunkundige Frau in einem Auto hierherzubestellen."

Während in München Palästinenser des "Schwarzen September" das Olympische Dorf überfallen, geschehen in der Sahara mysteriöse Dinge. In einer Hippie-Kommune werden vier Menschen ermordet, ein Geldkoffer verschwindet, und ein unterbel
Umberto Eco
"Der Friedhof in Prag"
Hanser Verlag
Der Italiener Simon Simonini lebt in Paris, und er erlebt aus nächster Nähe eine dunkle Geschichte: geheime Militärpapiere, die der jüdische Hauptmann Dreyfus angeblich an die deutsche Botschaft verkauft, piemontesische, französische und preußische Geheimdienste, die noch geheimere Pläne schmieden, Freimaurer, Jesuiten und Revolutionäre - und am Ende tauchen zum ersten Mal die Protokolle der Weisen von Zion auf, ein gefälschtes „Dokument“ für die „jüdische Weltverschwörung“, das dann fatale Folgen haben wird. Umberto Eco, der Meister des historischen Romans, erzählt die Geschichte des neunzehnten Jahrhunderts, in der wir jedoch unser eigenes wiedererkennen können.

Roman – übersetzt aus dem Italienischen von Burkhart Kroeber
Fester Einband, 528 Seiten
Mit zahlreichen Abbildungen

"
Christa Wolf
"Der geteilte Himmel"
Eine Auseinandersetzung mit den Jahren der deutschen Teilung.
Ende August 1961: In einem kleinen Krankenhauszimmer erwacht Rita Seidel aus ihrer Ohnmacht. Und mit dem Erwachen wird auch die Vergangenheit wieder lebendig. Da ist die Erinnerung an den Betriebsunfall und vor allem die Erinnerung an Manfred Herrfurth. Zwei Jahre sind vergangen, seit sie dem Chemiker in die Stadt folgte, um an seiner Seite und mit ihm gemeinsam ein glückliches Leben zu beginnen. Wann hat die Trennung begonnen? Hat sie die ersten Anzeichen einer Entfremdung übersehen? Denken, Grübeln, Fiebern - Tage und Nächte hindurch! »Ich gebe Dir Nachricht, wenn Du kommen sollst. Ich lebe nur für den Tag, da Du wieder bei mir bist.« Manfred ist von einem Chemikerkongreß in Westberlin nicht zurückgekehrt in dem festen Glaube
Jan Brandt
"Gegen die Welt"
Dumont Verlag
Ein Dorf in Ostfriesland, Kühe grasen auf den Wiesen, ab und zu zerreißt der Lärm eines Tieffliegers die Stille. Hinter den getrimmten Tujenhecken des Neubauviertels blühen die Blumen, in den Auffahrten glänzen frisch gewachste Neuwagen.
In diese Welt wird Mitte der Siebzigerjahre Daniel Kuper, Spross einer Drogistendynastie, hineingeboren. Ein schmächtiger, verschlossener Junge mit viel zu viel Fantasie und zu wenigen
Möglichkeiten. Doch bald geschehen seltsame Dinge: Mitten im Sommer kommt es zu heftigem Schneefall, ein Kornkreis entsteht, ein Schüler stellt sich auf die Bahngleise, Hakenkreuze tauchen an den Hauswänden auf. Für all das wird Daniel Kuper verantwortlich gemacht. Und je mehr er versucht, die Vorwürfe zu entkräften, desto stärker verstrickt er sich in ihnen. Daniel Ku
Jonathan Franzen
"Die Korrekturen"
Rowolth Verlag
Nach fast fünfzig Ehejahren hat Enid Lambert nur ein Ziel: ihre Familie zu einem letzten Weihnachtsfest um sich zu scharen. Alles könnte so schön sein, gemütlich, harmonisch. Doch Parkinson hat ihren Mann Alfred immer fester im Griff, und die drei erwachsenen Kinder durchleben eigene tragikomischen Malaisen. Gary steckt in einer Ehekrise. Chip versucht sich als Autor. Und Denise ist zwar eine Meisterköchin, hat aber in der Liebe kein Glück.
Jonathan Franzen ist ein großartiger Roman gelungen: Familien- und Gesellschaftsgeschichte in einem.

rororo
Taschenbuch, 784 S.

Eine Sensation. (Der Spiegel)

Ein Wunder. Und kein geringes. (Die Welt)

Jonathan Franzen ist das größte Sprachtalent, das die amerikanische Literatur seit John Updike hervorgebracht hat. (Literaturen)
Sibylle Lewitscharoff
"Blumenberg"
Wilhelm-Raabe-Literaturpreis

Groß, gelb, gelassen: mit berückender Selbstverständlichkeit liegt eines Nachts ein Löwe im Arbeitszimmer des angesehenen Philosophen Blumenberg. Die Glieder bequem auf dem Bucharateppich ausgestreckt, die Augen ruhig auf den Hausherrn gerichtet. Der gerät, mit einiger Mühe, nicht aus der Fassung, auch nicht, als der Löwe am nächsten Tag in seiner Vorlesung den Mittelgang herabtrottet, sich hin und her wiegend nach Raubkatzenart. Die Bänke sind voll besetzt, aber keiner der Zuhörer scheint ihn zu sehen. Ein raffinierter Studentenulk? Oder nicht doch viel eher eine Auszeichnung von höchster Stelle – für den letzten Philosophen, der diesen Löwen zu würdigen versteht?

Das Auftauchen des Tieres wirkt in mehrerlei Leben hinein, nicht nur in das Leben Blumenber
Peter Handke
"Immer noch Sturm"
Suhrkamp Verlag
Das Jaunfeld, im Süden Österreichs, in Kärnten: Dort versammeln sich um ein »Ich« (oder steht es eher am Rande?) dessen Vorfahren: die Großeltern und deren Kinder, unter ihnen die eigene Mutter. Sie erscheinen ihm, da sie ihn bis in die Träume begleiten, in einer Vielzahl von Szenenfolgen, in denen sich die unterschiedlichsten Spiel- und Redeformen abwechseln – ein Panorama, das weit über alle literarischen Genres hinausreicht und sie sich zugleich anverwandelt. Gestaltet Peter Handke eine beispielhafte Familientragödie in Szenen? (Immerhin sterben zwei der Brüder in den vierziger Jahren.) Erzählt er anhand einzelner Stationen das Epos eines Volkes, der Slowenen? (Von ihnen ging der einzige bewaffnete Widerstand gegen das nationalsozialistische Regime innerhalb dessen ursprünglicher Grenze
Friedrich Christian Delius
"Bildnis der Mutter als junge Frau"
Rowohlt Verlag
Georg-Büchner-Preisträger 2011

Rom im Januar 1943: Eine junge deutsche Frau steht kurz vor der Geburt ihres ersten Kindes. An einem sonnigen Tag begibt sie sich auf einen Spaziergang durch die fremden Straßen. Trotz der verwirrend schönen Eindrücke ist sie mit ihren Gedanken woanders. Ihr Mann wurde überraschend an die afrikanische Front abkommandiert. Der Zeitpunkt seiner Rückkehr ist ungewiss. Und auf ihrem Gang durch die Ewige Stadt beginnt die junge Frau zu ahnen, dass der Krieg verloren gehen könnte …

rororo
Taschenbuch, 128 S.

«Eine wundervolle Erzählung.» (Süddeutsche Zeitung)
«Ein kleines Meisterwerk … und eine Liebeserklärung an die Stadt Rom und an die Mutter.» (Die Zeit)
«Ein Meisterwerk an Anmut und historischem Scharfblick.» (Neue Zürcher Zeitung)
«Spannung und E
Eugen Ruge
"In Zeiten des abnehmenden Lichts"
Rowohlt-Verlag
Deutscher Buchpreis 2011

Roman einer Familie

Von den Jahren des Exils bis ins Wendejahr 89 und darüber hinaus reicht diese wechselvolle Geschichte einer deutschen Familie. Sie führt von Mexiko über Sibirien bis in die neu gegründete DDR, führt über die Gipfel und durch die Abgründe des 20. Jahrhunderts. So entsteht ein weites Panorama, ein großer Deutschlandroman, der, ungeheuer menschlich und komisch, Geschichte als Familiengeschichte erlebbar macht.

Hardcover, 432 S.
19,95 €
978-3-498-05786-2

«Überragend ... eine faszinierende Innensicht der DDR.» Felicitas von Lovenberg, FRANKFURTER ALLGEMEINE ZEITUNG

«Eugen Ruge ist ein Erzähler von einer Virtuosität, von einer sprachlichen Finesse, von einer erzähltechnischen Genauigkeit, wie man sie nicht alle Tage antrifft ... Meist
Sibylle Lewitscharoff
"Consummatus"
Suhrkamp Verlag
Stuttgart, Café Rösler, Samstag, den 3. April 2004 (vormittags) – ein Mann trinkt. Ralph Zimmermann ist allein mit sich und dem Alkohol. Oder auch nicht. Bei ihm sind Andy Warhol, Edie Sedgwick, Jim Morrison und nicht zuletzt seine Geliebte Joey. Tot zwar allesamt, aber doch anwesend genug, um einen Stift zumindest auf glatter Fläche ein paar Millimeter rollen zu lassen. Und natürlich, um zu kommentieren, was Ralphi-Ralph erzählt: von sich, seinem Leben, seiner Liebe und seinem eigenen Ausflug ins Totenreich.

suhrkamp taschenbuch 4230
Broschur, 240 Seiten

»Falls es Sie interessiert, was uns nach dem Tod erwartet und was Jim Morrison und Andy Warhol heute so treiben, kommen Sie um diesen Roman nicht herum. Und falls es Sie nicht interessiert, dann sind Sie wahrscheinlich schon tot un
Deon Meyer
"Rote Spur"
Milla Strachan, vor kurzem noch brave Hausfrau, heuert auf der Suche nach ein wenig Abwechslung bei einem kleinen Geheimdienst an und gerät prompt in einen Aufsehen erregenden Fall. Durch einen Informanten erfährt sie von einer Lieferung des südafrikanischen Schmuggelpaten Chitepo. Handelt es sich dabei um Diamanten oder um Waffen? Und was hat das Ganze mit dem vermutlich geplanten Anschlag der al-Qaida in Kapstadt und dem Auftrag des Personenschützers Lemmer zu tun, den Transport zweier Nashörner zu bewachen?

Der neue packende Südafrika-Krimi des Bestsellerautors Deon Meyer - gelesen von Heikko Deutschmann.

© 2011 Rütten & Loening (P)2011 Der Audio Verlag

Autor: Deon Meyer
Sprecher: Heikko Deutschmann
Spieldauer: 08 Std. 32 Min.

bei AUDIBLE herunterladen
bei AMAZON bestell
Jodi Picoult
"In den Augen der anderen"
"Mein Sohn ist anders. Aber er ist kein Mörder." Jacob Hunt hasst die Farbe Orange. Und er hasst es, wenn sein gewohnter Tagesablauf gestört wird. Routinen sind für ihn lebenswichtig, denn er leidet unter dem Asperger-Syndrom, einer autistischen Störung. Deshalb kocht Emma, seine Mutter, montags nur grüne Speisen und dienstags rote. Und längst hat sie Jacobs Besessenheit für Kriminaltechnik akzeptiert. Doch dann wird seine Erzieherin Jess erschlagen aufgefunden, und Jacob wird des Mordes an der jungen Frau verdächtigt. Die mühsam erkämpfte Normalität in Emmas kleiner Familie bricht zusammen. Jacob muss sich sich vor Gericht verantworten. Alle Beweise sprechen gegen ihn. Doch Emma nimmt den Kampf auf. Denn es geht darum, ihren Sohn vor dem Gefängnis zu bewahren - und um die Rechte von Mensc
John Niven
"Gott bewahre"
"Da kommt Gott - tut so, als wärt ihr beschäftigt." Denn Gott ist stinksauer. Nachdem Er sich im Himmel eine einwöchige Auszeit für einen Angelurlaub gegönnt hat, kehrt Er nach etwa vierhundertfünfzig Jahren (ein Tag im Himmel entspricht 57 Erdenjahren) wieder zurück an Seinen Schreibtisch und muss mitansehen, wie die Erde in der Zwischenzeit den Bach runtergegangen ist. Umweltsünden, Kriege, moralischer Verfall, kirchliche Hassprediger, skrupellose Kommerzialisierung - die Menschen sind auf dem besten Weg, sich selbst zu zerstören. Und so bleibt Gott nichts anderes übrig, als Seinen Sohn Jesus Christus, dem es im Himmel blendend geht und der mit Jimi Hendrix Gitarre spielt und Joints raucht, wieder auf die Erde zu schicken, um Gutes zu tun und das einzig wahre Gebot SEID LIEB zu predigen.
Marc-Uwe Kling
"Das Känguru-Manifest"
Sie sind wieder da - das kommunistische Känguru und der stoische Kleinkünstler! Auf der Jagd nach dem höchst verdächtigen Pinguin rasen sie durch die ganze Welt. Spektakuläre Enthüllungen! Skandale! Intrigen! Ein Mord, für den sich niemand interessiert! Eine Verschwörung auf niedrigster Ebene! Ein völlig abstruser Weltbeherrschungsplan! Mit Spaß, Spannung und Schnapspralinen...

Autor: Marc-Uwe Kling
Sprecher: Marc-Uwe Kling
Spieldauer: 05 Std. 15 Min.

bei AUDIBLE herunterladen
bei AMAZON bestellen

Tomas Tranströmer "Sämtliche Gedichte"
Hanser Verlag
Literatur-Nobelpreis 2011

Das schmale lyrische Gesamtwerk von Tomas Tranströmer hat auch außerhalb Schwedens großen Einfluß ausgeübt; besonders aber in Deutschland. In seinen Gedichten kommt eine innere, erträumte Welt hinter der Wirklichkeit zur Sprache, die in ihrer exakten Schönheit ein Gegenbild zeichnet.

übersetzt aus dem Schwedischen von Hanns Grössel
Erscheinungsdatum: 08.02.1997
Flexibler Einband, 264 Seiten





Charlotte Roche
"Schoßgebete"
Am liebsten tagsüber und Fenster zu wegen der Nachbarn. So mag es Elizabeth. Ihr Mann macht die Heizdecken auf dem Bett an, dann kann's losgehen. Sie fährt sofort mit der Hand rein in Georgs XXL-Yogahose. Und ab hier betrügt sie ihre Männer hassende Mutter, die ihr beibringen wollte, dass Sex etwas Schlechtes sei. Hat aber nicht geklappt - Glück für Elizabeth, Glück für Georg. Aber Sex ist ja nicht alles, es gibt auch noch das Essenkochen für ihre Tochter Betty, und es gibt den Exmann, Bettys Vater. Keine geringe Rolle spielen auch ihre Ängste und ihre schrecklichen Eltern. Wobei diese Themen für Elizabeth seit dem Unfall immer zusammengehören.

In ihrem Millionenbestseller "Feuchtgebiete" bewies Charlotte Roche neben drastischer Offenheit auch Sensibilität und ungestümen Witz. "Schoßgeb
Lucinda Riley
"Das Orchideenhaus"
Nach einem schweren Schicksalsschlag kehrt Julia Forrester in ihre alte Heimat Norfolk zurück, wo sie im Orchideenhaus von Wharton Park als Kind viele glückliche Stunden verbrachte. Der Besitzer von Wharton Park, Kit Crawford, überreicht ihr ein altes Tagebuch, das bei den Renovierungsarbeiten gefunden wurde und womöglich Julias Großmutter gehörte. Mit dem Tagebuch drängt sich ein jahrelang gehütetes Familiengeheimnis ans Licht - ein Geheimnis, das auch Julias Leben komplett verändern wird...

Autor: Lucinda Riley
Sprecher: Simone Kabst
Spieldauer: 07 Std. 15 Min.

bei AUDIBLE herunterladen
bei AMAZON bestellen

Walter Moers
"Das Labyrinth der Träumenden Bücher"
Hier ist das Buch der Bücher für alle Buchliebhaber: "Das Labyrinth der Träumenden Bücher" spielt wieder auf dem phantastischen Kontinent Zamonien, in der Stadt Buchhaim, wo Hildegunst von Mythenmetz, der schriftstellernde Lindwurm, seinen Zuhörern einen weiteren Teil seiner abenteuerlichen Autobiografie erzählt.

Autor: Walter Moers
Sprecher: Andreas Fröhlich
Spieldauer: 14 Std. 41 Min.

bei AUDIBLE herunterladen
bei AMAZON bestellen

Die Schauspielerin und das Alibi
(Father Brown - Das Original 37)
Der Theaterdirektor Mundon Mandeville ist verzweifelt. Seine Hauptdarstellerin hat sich in der Garderobe eingeschlossen und die Premiere der "Lästerschule" droht zu platzen. Doch das ist nur das Vorspiel zu einem ganz realen Mord ...

Autor: Gilbert Keith Chesterton
Sprecher: Michael Schwarzmaier
Spieldauer: 50 Min. (ungekürzt)

bei AUDIBLE herunterladen
bei AMAZON bestellen

Andreas Eschbach
"Herr aller Dinge"
Als Kinder begegnen sie sich das erste Mal: Charlotte, die Tochter des französischen Botschafters, und Hiroshi, der Sohn einer Hausangestellten. Von Anfang an trennt sie der soziale Unterschied. Doch Hiroshi hat eine Idee, wie er den Unterschied zwischen Arm und Reich aus der Welt tilgen könnte. Als er und Charlotte sich wiederbegegnen, sieht er dies als Zeichen, dass sie miteinander verbunden sind. Er beschließt, seine Idee umzusetzen und die Welt zu verändern - denn nur so, sagt er sich, wird er Charlottes Liebe gewinnen.

Was mit einer bahnbrechenden Erfindung beginnt, führt ihn auf die Spur eines uralten Geheimnisses: Es hat schon einmal eine Zivilisation gegeben - und sie hat das schrecklichste Verbrechen begangen...

Autor: Andreas Eschbach
Sprecher: Sascha Rotermund
Spieldau
Chevy Stevens
"Never Knowing: Endlose Angst"
Kurz vor ihrer Hochzeit erfährt die adoptierte Sara etwas Unfassbares: Ihr leiblicher Vater ist ein berüchtigter Serienkiller. Seit über 30 Jahren geht er jeden Sommer auf die Jagd - nach Frauen. Er ist einer der meistgesuchten Verbrecher des Landes. Mit Hilfe der Therapeutin Nadine versucht Sara, mit ihren Ängsten fertigzuwerden: Hat sie mehr von ihrem Vater geerbt, als sie sich eingestehen will? Doch bald wird klar, dass es Schlimmeres gibt, als herauszufinden, dass dein Vater ein Serienkiller ist - nämlich dass er Teil deines Lebens werden will...

© 2011 Fischer Verlag (P)2011 Argon Verlag

Autor: Chevy Stevens
Sprecher: Laura Maire
Spieldauer: 12 Std. 36 Min

bei AUDIBLE herunterladen
bei AMAZON bestellen

J.R.R. Tolkien
"Das Silmarillion"
Erzählt wird der gesamte Mythos, an dessen Ende die Geschichte von "Der Herr der Ringe" die Drei Zeitalter abschließt: jener fernen Epoche, in der die Ringe geschaffen wurden, Sauron an die Macht kam, Elben und Zwerge ihre magischen Kräfte erlangten und der Krieg von Mordor wütete. Lange vor "Der Herr der Ringe" entwarf J. R. R. Tolkien die Mythenwelt von Mittelerde, die Achim Höppner mit epischer Wucht liest.

Autor: J.R.R. Tolkien
Sprecher: Achim Höppner
Spieldauer: 15 Std. 25 Min.

bei AUDIBLE herunterladen
bei AMAZON bestellen

Bernd-Lutz Lange, Tom Pauls
"Nischd wie hin"
Und das Gute liegt so nah

Sie kennen den Freistaat wie ihre Westentasche, und jeder für sich füllt die Säle bis auf den letzten Platz. Jetzt gehen die zwei populären sächsischen Kabarettisten zusammen auf Entdeckungstour: Zwischen Leipzig und Dresden, Meißen und Freiberg, Zwickau und Görlitz, Zuschendorf und Weesenstein “beschnarchen“ sie ihre Heimat. Sie sind charmante Reiseverführer, die einen Prachtband für ein prächtiges Land vorlegen. Mehr Sachsen war nie!

Mit Witz, Ortskenntnis und tiefer Verbundenheit zur Heimat porträtieren Bernd-Lutz Lange und Tom Pauls ihre sächsischen Lieblingsorte: reizvolle Landschaften, alte Schlösser oder Herrenhäuser, die sie seit ihrer Kindheit und Jugend kennen oder im Laufe der Jahre entdeckt haben. Dabei finden nicht nur weltbekannte Bauwerke wie
Jonathan Woods
"Die Tote von San Miguel"
Mexiko sehen und sterben

Amanda Smallwood, eine Amerikanerin, wird nachts um zwei auf der Plaza von San Miguel tot aufgefunden. Jemand hat ihr den Hals gebrochen und ihr die Augen herausgeschnitten. Inspector Diaz hat den Kampf gegen die Kriminalität eigentlich längst aufgegeben. Zerstört von zu vielen Zigaretten und Alkohol macht er sich trotzdem an die Arbeit – in der Hoffnung, dass ein wenig Gerechtigkeit seiner geschundenen Seele ein wenig Ruhe verschafft. Er findet heraus, dass die Tote nicht am Fundort umgebracht worden ist. Von einer Freundin der Toten erfährt Diaz, dass Amanda in einer Maler verliebt war und dass sie ihm Model stand. Doch der Maler ist verschwunden. Nur sein Tagebuch wird gefunden, in dem er die Tat gesteht.

Übersetzt von Winfried Czech
Broschur, 319 Seiten
Kathrin Gerlof
"Lokale Erschütterung"
Wenn alles in Frage steht

Veronika erhält anonyme Briefe. Ist es ein ehemaliger Liebhaber oder ein Verrück-ter, der ihr da schreibt? Bald schon macht sie die Entdeckung, dass die Dinge völlig anders liegen könnten. Kann man ein eigenes Kind wirklich komplett vergessen? Das langjährige Zusammenleben mit ihrem Mann Hanns steht jedenfalls vor gravie-renden Veränderungen, und das nicht nur, weil ihn seine wachsende Wut auf die Welt immer unberechenbarer werden lässt. Früher war er „Schlagzeilenkönig“, nun geht er an eine Provinzzeitung und lässt Veronika in Berlin zurück, gerade als der Briefschreiber sich immer mehr einmischt. Und dann gibt es da noch einen Mann, der mit Veronika glücklich sein möchte, auch wenn am Ende das Erwartete eine völlig unerwartete Wendung nimmt.

»Ein Großstadt
Nina Sahm
"Das letzte Polaroid"
Die gefährliche Versuchung, das Leben eines anderen zu leben

Als sich Anna und Kinga im Urlaub am Balaton begegnen, beginnt eine Freundschaft, die beider Leben für immer verändern wird. Vom ersten Moment an teilen sie alles miteinander, ihre Kleidung, ihr Parfüm, ihre Süßigkeiten und ihr erstes Mal. Auch wenn sie sich danach jahrelang nicht sehen, erzählen sie einander alles: Von Kingas sexuellen Vorlieben bis zur Trennung von Annas Eltern.
Als Anna erfahren muss, dass Kinga nach einem Unfall im Koma liegt, reist sie nach Budapest, eine Stadt im Aufruhr gegen die Orban-Regierung. Doch statt an Kingas Krankenbett zu sitzen, beginnt Anna immer tiefer in Kingas altes Leben einzutauchen. Immer wieder muss sie dabei an die Tage am Balaton denken. War es wirklich so eine unbeschwerte Zeit g
Volker Mauersberger
"Kalte Wut"
Eine ganze Stadt gegen eine Frau

„Ich war der Verzweiflung nahe, und in meiner wahnsinnigen Angst habe ich das fast Unglaubliche getan.“ Sie ist eine elegant gekleidete junge Frau, sie ist verheiratet und hat ein Kind. Eines Tages ist ihr Mann verschwunden. Sie hat ihn erschlagen und beiseitegeschafft. Sie heißt Ellen Rinsche, ist achtunddreißig Jahre alt und wohnt in einer Villa mitten in der Stadt. Bis dahin war sie unbescholten – jetzt wird sie zur Gattenmörderin und hat eine ganze Stadt gegen sich.
Volker Mauersberger, ein bekannter Journalist, zeichnet einen unerhörten Kriminalfall nach, der sich 1949 in Gevelsberg bei Wuppertal ereignet hat. Ein unfassbares Verbrechen aus der Nachkriegszeit, verdichtet in einem Roman.

Broschur, 240 Seiten
Susanne Goga
"Tod in Blau"
Mord im Berlin der zwanziger Jahre

1922. Arnold Wegner malt seine Zeit in starken Kontrasten - Armut und Luxus, Krieg und Vergnügungssucht, Krankheit und Irrsinn. Seine radikalen Bilder, in denen er sich provokant mit der Gesellschaft und der jüngsten Vergangenheit, dem Ersten Weltkrieg, auseinandersetzt, erregen Bewunderung und Abscheu, lassen aber niemanden kalt. Als der Maler tot in seinem Atelier gefunden wird, führt eine erste Spur Kommissar Leo Wechsler zur rechtsextremen Asgard-Gesellschaft, in der viele ehemalige Offiziere verkehren.
Gibt es möglicherweise auch eine Verbindung zu dem Toten im Landwehrkanal, bei dem ein Schriftwechsel mit der Asgard-Gesellschaft gefunden wurde? Die Ermittlungen kommen nicht recht voran, bis Leo Wechsler einen Hinweis von der avantgardistisch
Jörg Bernig
"Weder Ebbe noch Flut"
Mitteldeutscher Verlag
Eichendorff-Literaturpreis 2011

Die Geschichte der großen Liebe von Albert und Dorothee beginnt 1983 am Rande eines Kirchentages in Leipzig. Ein Kind soll für die beiden ein Zauberspruch gegen einen Alltag sein, mit dem sie nichts anfangen können. Doch Dorothee wird nicht schwanger, auch die Medizin vermag nicht zu helfen.
Dann fällt die Mauer, neue Möglichkeiten tun sich auf, aber Albert entbindet Dorothee von ihrem Versprechen auf ein gemeinsames Leben. Er verlässt sie aus Liebe, damit wenigstens sie sich ihren Kinderwunsch erfüllen kann. Er selbst geht nach Wales – wie er sagt: ans Ende der Welt. Dort will er seine Forschungen zu Adalbert Stifter abschließen, dessen Ehe ebenfalls kinderlos geblieben war. Und noch tiefer reicht die Verbindung Alberts mit dem Leben Stifters: Als Alb
Britta Böhler
"Der Brief des Zauberers"
Seit zwei Jahren lebt Thomas Mann im Schweizer Exil. Das Haus am Zürichsee ist nicht groß, das ganze Leben ist genügsam. Aber das Wichtigste: Noch darf er in Deutschland veröffentlichen. Doch dies ist mit einem Schweigen erkauft – nie hat er öffentlich gegen das Hitler-Regime Stellung bezogen. Im Januar 1936 aber entwirft Thomas Mann einen Brief, der sein Leben tiefgreifend verändern würde – so er publiziert wird.

Mit großem Einfühlungsvermögen erzählt Britta Böhler von den wohl dramatischsten Tagen im Leben Thomas Manns. Sie zeigt den großen Schriftsteller als Ehemann, Vater und Künstler, der wie kein Zweiter die Widersprüche seiner Zeit spiegelt. Ein literarisches Kleinod.

Mit historischem Anhang zu Thomas Mann im Exil

Gebunden mit Schutzumschlag, 224 Seiten
Jutta Voigt
"Spätvorstellung"
Alter schützt vor Jugend nicht

Die brillante Feuilletonistin Jutta Voigt zeigt uns, was es heißt, jung zu bleiben, während man älter wird. Sie erzählt von der tröstlichen und schmerzhaften Identifikation mit der Jugend, die den Bogen des Lebens bis zum Zerreißen spannt. Berichtet wird „Aus dem Leben einer älteren Dame“: „Wenn ich ein Café betrete, verstummt kein Gespräch, ist kein Auge auf mich gerichtet. Ich finde das in Ordnung. Ich habe es lange genug gehabt, das Strammstehen vor meinem Dekolleté, die Hab-Acht-Stellung beim Klacken meiner hohen Absätze, das ehrfürchtige Verstummen vor einem Lächeln.“ Es geht um eine Frau, die ihre Waschmaschine mehr liebt als ihren Mann. Um einen Striptease am Totenbett. Und um einen, der seine junge Geliebte für eine Gleichaltrige verlässt, weil sie
Werner Hecht
"Die Mühen der Ebenen"
Staatsdichter Brecht?

Neue Dokumente erzählen von Brechts listigem Widerstand gegen die SED-Bürokratie. Er und Helene Weigel mussten um die Gründung des Berliner Ensembles kämpfen, der Herrnburger Bericht und die Oper Lukullus wurden verboten. Wie Werner Hechts Buch belegt, ließ sich Brecht auch durch die Faustus-Debatte und nach dem 17. Juni 1953 nicht auf SED-Linie bringen. Er kritisierte die von Partei- und Staatsfunktionären ausgeübte Zensur und plädierte für die Eigenverantwortung der Künstler.

Gebunden mit Schutzumschlag, 362 Seiten
Rupert Thomson
"Faustinas Vollendung"
Gaetano Zummo, vor Jahren durch Intrigen seines Bruders mit Schimpf aus dem heimatlichen Sizilien gejagt, wird 1691 von Cosimo III. an den Hof in Florenz geholt. Er hat sich als Bildhauer einen Namen gemacht, besonders durch seine einzigartige Fähigkeit, die Vergänglichkeit selbst darzustellen, in bisweilen schockierenden Studien des Verfalls. Die Gunst des Großherzogs schafft ihm Arbeitsmöglichkeiten wie nie zuvor, erweckt aber auch die Missgunst mächtiger Neider: allen voran der Dominikanerpater und brutale Inquisitor Stufa.
Höchst gefährlich wird Zummos Lage, als er die Liebe der ebenso mysteriösen wie schönen Apothekerin Faustina gewinnt, die nach geltendem Gesetz als Hure vogelfrei wäre, sollten sie entdeckt werden. Während Zummo am liebsten sein Glück festhalten würde, zieht Stufa
Martin Walser
"Muttersohn"
Rowohlt Verlag
Auf die Frage, wovon sein neuer Roman handele, bekennt Martin Walser, dass es einfacher wäre zu sagen, wovon er nicht handele. Hier sind alle seine großen Themen gebündelt: Liebe und Vergeblichkeit, Lüge und Wahrheit, Glauben und Wissen. Muttersohn ist ein von Humor polierter Glaubensroman, ein Erleuchtungsbuch, in dem auch die Vernunft ihren Platz findet – nur nicht den von Aufklärungsfanatikern eingeforderten.

Hardcover, 512 S.
24,95 €
978-3-498-07378-7

«Muttersohn» ist ein Abenteuer, ein wilder, ein mit allen Daseinsfarben auf trumpfender Roman. Ein Roman darüber, was die Liebe vermag, was der Glaube vermag, was die Sprache vermag.

«Als Evangelium stellt dieses Werk keine Frage – es ist.»
FELICIAS VON LOVENBERG, FRANKFURTER ALLGEMEINE ZEITUNG

«Ein heiteres, altersweises
Hanna Krall
"Herzkönig"
Verlag Nuee Kritik
Europäischer Literaturpreis

»Das ist der letzte Abschnitt meiner Reise, und es wäre dumm, wenn ich jetzt verrückt werden würde.«

Diese nüchterne Feststellung stammt von Izolda Regensberg alias Maria Pawlicka. Seit der Deportation ihres Mannes nach Auschwitz besteht der Sinn ihres Lebens allein darin, ihren Herzkönig zu befreien. Die fieberhaften Bemühungen werden von Absurditäten und Zufällen, von glücklichen und unglücklichen Fügungen begleitet. In Zeiten der Vernichtung wundert sich Izolda über keine Grausamkeit - auch nicht über die eigene.

Bis Izolda schließlich im Mai 1945 im Lager Ebensee auf ihren Ehemann trifft, hat sie eine Odyssee von Lagern und Gefängnissen hinter sich. Das Paar kehrt mit »polnischen« Pässen nach Polen zurück. Jahre später fliegt die geborgte Identität
Frédéric Martel
"Mainstream. Wie funktioniert, was allen gefällt"
Knaus Verlag
Wer beherrscht unsere Köpfe und warum? – Eine faszinierende Expedition zu den Mächtigen des Kulturbetriebs

Avatar, Stieg Larsson, Google, Michael Jackson – wie funktioniert die Kultur der Massen und wer macht sie? Was gefällt allen, überall auf der Welt? Und warum? Es geht in diesem Report über die weltweite Kulturindustrie um ein Billionengeschäft. Es geht aber auch um die Herrschaft über Worte, Bilder, Träume und Weltanschauungen.

Fünf Jahre reiste der Medienforscher Frédéric Martel auf allen Kontinenten, befragte in 1250 Interviews die Mitwirkenden der Kreativindustrien von 30 Ländern. Auf der Suche nach Gewinnern und Verlierern begleitet ihn der Leser in die Kapitalen des Entertainment, nach Hollywood und Bollywood, zu TV Globo nach Brasilien, zu Sony, Al Jazeera, Televisa, in ä
Bora Cosic
"Die Rolle meiner Familie in der Weltrevolution"
Suhrkamp Verlag
Stefan-Heym-Preis 2011

Aus dem Serbischen von Mirjana und Klaus Wittmann

Die Rolle meiner Familie in der Weltrevolution, heute ein Klassiker der europäischen Literatur, war ein Kultbuch in Jugoslawien. Aus der Perspektive eines Kindes - unschuldig bis zur Idiotie - wird in kaum zu überbietender Knappheit vorgeführt, wie Krieg, Faschismus und Kommunismus den Mikrokosmos einer heruntergekommenen Familie in Belgrad der vierziger Jahre heimsuchen. Hier hält man Lenins Schrift »Ein Schritt vor, zwei zurück« für ein Tango-Lehrbuch, diskutiert über Zwerge in Einmachgläsern und geht in Deckung, wenn die Partisanen den Freund von gestern zum Feind erklären. Die unheimliche Lakonie des Erzählers, der irrsinnige Witz und melancholische Humor des Buches machen es zu einem Meisterwerk der Subvers