Veranstaltungskalender | Terminsuche

. . Kalender öffnen   -   . . Kalender öffnen
Fr, 28.11.2014 - So, 12.4.2015
Licht über Hamborn
Der Magnum-Fotograf Herbert List und die August-Thyssen-Hütte im Wiederaufbau
Herbert List, Mitglied der berühmten Fotoagentur Magnum, besuchte zwischen 1954 und 1959 insgesamt vier Mal Duisburg-Hamborn, um im Auftrag der August Thyssen-Hütte verschiedene Fotostrecken zu erstellen. Seine eindrucksvollen Aufnahmen zeigen die Arbeitswelt eines modernen Hüttenwerks – nach Kriegszerstörung und Demontage – im Wiederaufbau. Sie fanden Verwendung in Geschäftsberichten, Werkzeitungen und auf Messen. In Lists Oeuvre sind diese Industriefotografien bis heute weitgehend unbekannt.
Sa, 29.11.2014, 19:30
Platonow
Komödie von Anton Tschechow
Jetzt erst erkenne ich Sie. Wie Sie sich verändert haben!

Anton Tschechows furioses, kraftvolles Jugendstück (entstanden in den 1870ern) ist ein schillernder Prototyp für seine späteren Meisterwerke und das hochaktuelle Panorama einer übersättigten Gesellschaft, die nach Visionen sucht. Wildheit und Energie, böse Komik und leise Melancholie prägen dieses große Ensemblestück, in dem alle geliebten Figuren der späteren Dramen die Bühne betreten: Die fordernden jungen Frauen, die desillusionierten Studenten, die müden Revolutionäre, die hellsichtigen Außenseiter und der resignierte Liebhaber, der Projektionsfläche für die Sehnsüchte aller ist.

Auf dem heruntergekommenen Landgut der bankrotten Generalswitwe kommen sie alle zusammen, um mit viel Alkohol zu feiern: Ein verzweifelt zerstör
Sa, 29.11.2014, 19:30
Die Leiden des jungen Werthers
Johann Wolfgang Goethe
Werther. Himmelhoch jauchzender Schwärmer, zu Tode betrübter Rebell. Voller Leidenschaft oder voller Eitelkeit missachtet er jede Konvention und jedes Maß und kann die Engstirnigkeit seiner Mitmenschenkaum ertragen: »Die meisten verarbeiten den größten Teil der Zeit, um zuleben und das bisschen, das ihnen von Freiheit übrig bleibt, ängstigtsie so, dass sie alle Mittel aufsuchen, um es los zu werden.« Nein, so will er nicht leben!

Als Werther auf einem Ball die schöne Lotte kennenlernt, stürzt er sich Hals über Kopf in eine so romantische wie tragische Liebesgeschichte. Warnungen, Lotte sei schon vergeben, schlägt er in den Wind. Denn auf Vernunft zu hören, wo doch das Herz spricht, scheint ihm ein Sakrileg. Er lebt wie im Traum, bis ihn die Realität einholt und Lottes Verlobter Albert z
Sa, 29.11.2014, 19:30
Killer Joe
Tracy Letts
In einem Wohnwagen am Stadtrand von Dallas, Texas, leben Ansel, dessen zwanzigjährige Tochter Dottie und dessen Sohn Chris. Chris ist ein kleiner, unscheinbarer Dealer und schlittert von einem Problem ins nächste. Jetzt ist ihm ein äußerst gewaltbereiter Gläubiger auf den Fersen und er verfällt dem irrwitzigen Plan, die eigene Mutter umbringen zu lassen, um in den Besitz von deren Lebensversicherung zu gelangen. Leider macht er den Fehler, dafür Joe Cooper zu engagieren. Joe Cooper ist Polizist und hat einen kleinen Nebenjob, der ihm den Spitznamen »Killer Joe« eingebracht hat. Mit ihm ist nicht zu spaßen.
Joe ist brutal, skrupellos und hat seinen letzten Auftrag erschreckend akribisch abgeschlossen. Er hat klare Regeln und wer die nicht einhält wird getötet. Für die Ermordung der Mutter
Sa, 29.11.2014, 19:30
Madama Butterfly
Giacomo Puccini
Tragödie einer Japanerin in zwei Aufzügen Dichtung von Luigi Illica und Giuseppe Giacosa, basierend auf der gleichnamigen Tragödie von David Belasco, unter Vorlage der japanischen Novelle von John Luther Long // In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln

In das verklärte und für Europäer verstörende Bild einer japanischen Frauenkultur pflanzt Puccini eine tragische Liebesgeschichte, die zu den berühmtesten, doch gleichfalls bedrückendsten und fatalsten der Opernliteratur zählt: Die junge Geisha Cio-Cio-San erblüht in Liebe zu einem Amerikaner, träumt von der Freiheitskultur des Westens, entledigt sich ihrer religiösen Verwurzelung und hofft auf ein Leben, das nur Traum sein kann.

Mit virtuoser Detailmalerei, exotischen Klängen und musikdramatischer Milieuschilderung behauptet
Sa, 29.11.2014, 20:00
JuiceBox
A-Capella
JuiceBox
A-Capella
JuiceBox. ist eine Vocalband, die mit ihrer eigenständigen und einzigartigen Musik seit mittlerweile sieben Jahren erfolgreich auf der Bühne steht. Die zwei Frauen und vier Männer singen auf Englisch, Finnisch, Elbisch, Schwedisch, aber nicht auf Deutsch.
Sie erzählen berührende Balladen aus tiefdunklen skandinavischen Wäldern und reisen auf ihrem Weg in mystische Zeiten zu verwunschenen Orten, durch die Weiten des Weltraums zum Planeten Funk.
Veranstalter KULTurVEREIN Bielefeld e. V.
Eintritt VVK (zggl. Gebühren) 19,00 EUR / erm. 14,00 EUR / AK 23,00 EUR
Termin 29.11.2014 20:00 Uhr
(Karten an allen CTS-VVK-Stellen)
So, 30.11.2014, 11:00
Bei den wilden Kerlen
Familienstück für alle ab 6 Jahren / 1. Klasse
nach dem Roman von Dave Eggers
basierend auf dem Bilderbuch WO DIE WILDEN KERLE WOHNEN von Maurice Sendak

Dies ist die Geschichte von Max, der über die Stränge schlägt, von seiner Mutter zur Strafe auf sein Zimmer geschickt wird und sich des Nachts auf eine Insel voller Monster träumt: Dort wird er zum König der riesigen Fabelwesen, streitet und verträgt sich wieder mit ihnen, erlebt Zerstörungswut, Ohnmacht und abgrundtiefe Angst. Von Hunger und Heimweh geplagt, kehrt Max schließlich zurück und findet sein noch warmes Abendessen auf dem Tisch.

Dave Eggers hat mit seinem Roman eine wunderbare literarische Neuerfindung von Maurice Sendaks Kinderbuch-Klassiker geschrieben: Er interpretiert, konkretisiert und verortet ihn neu und schafft damit ein modernes Märchen. Er entwirft eine Fantasiewelt, in der sich die Absur
So, 30.11.2014, 17:00
Malatt in'n Kopp of de Hypochonder
nach DER EINGEBILDETE KRANKE von Molière
Premiere: 28. November 2014, Kleines Haus

Einen der berühmtesten von Molières Komödienklassikern, DER EINGEBILDETE KRANKE, hat sich Hannes Demming in diesem Jahr für eine Adaption ins Niederdeutsche vorgenommen. Die Handlung wurde ins Münster des 17. Jahrhunderts verlegt. Der reiche Kaufmann Gisbert van Boland bildet sich ein, krank zu sein. Er beschäftigt nicht nur eine Vielzahl an Ärzten und Apothekern, sondern ist sogar bereit, seine Tochter Angelika mit dem angehenden Arzt Thomas Propper zu verheiraten. Es bedarf allergrößter Anstrengungen, und zwar insbesondere des Dienstmädchens (der heimlichen Hauptfigur in fast allen Komödien Molières), bis Angelika am Ende doch den richtigen Mann erhält und Gisbert van Boland in vielfacher Hinsicht die Augen geöffnet werden.

Molière lässt i
So, 30.11.2014, 11:00
3. Symphoniekonzert:
Bielefelder Philharmoniker | Kalajdzic
Beethoven / Gubaidulina
Bielefelder Philharmoniker
Alexander Kalajdzic, Leitung
Julius Berger, Violoncello
Stefan Hussong, Bajan

Ludwig van Beethoven (1770-1827): Ouvertüre zu Coriolan op. 62
Sofia Asgatowna Gubaidulina (*1931): Sieben Worte Jesu am Kreuz für Violoncello, Bajan und Streicher
Ludwig van Beethoven (1770-1827): Symphonie Nr. 7 A-Dur op. 92

Selbstopfer und Auflehnung sind die beiden Begriffe, die das Programm dieses Konzertes zusammenfassen. In Beethovens hochdramatischer Ouvertüre zu Joseph von Collins Tragödie Coriolan mündet die düstere Entschlossenheit des römischen Feldherrn, der gegen seine eigene Heimatstadt kämpft und nur dank der Bitten seiner Mutter und seiner Frau davon absieht, Rom zu zerstören, im Selbstmord des Titelhelden.

Um eine ganz andere Form des Opfers geht es dag
So, 30.11.2014, 20:00
Bielefelder Songnächte
Mick Flannery (Irland)
Bielefelder Songnächte
Mick Flannery (Irland)
Innerhalb kürzester Zeit ist es Mick Flannery mit seiner ehrlichen und direkten Musik gelungen, zu einem der am meisten beachteten Musiker Irlands aufzusteigen. Aufgrund seiner sonoren Stimme und der Instrumentierung werden Kritiker zu Vergleichen mit Tom Waits inspiriert.
Termin 07.11.2014 20:00 Uhr
Erdmöbel
Viele Fans halten sie schlicht für die beste deutsche Popband. Wunderschöne Melodien, ausgefeilte Arrangements und eine beeindruckende Technik des
Schichtens von Klängen zeichnen ihre Musik aus. 
Termin 30.11.2014 20:00 Uhr
Veranstalter Kulturamt Bielefeld in Kooperation mit NewTone, präsentiert von BiTel
Eintritt VVK (zggl. Gebühren) 18,00 EUR / erm. 10,00 EUR / AK 22,00 EUR
(Karten NW/ Konticket/ Tourist-Information, www.
So, 30.11.2014, 15:00
Kaffeetrinken bei Kerzenschein und Tannengrün für Singles in Lingen, Meppen, Nordhorn und Umgebung! Lieber gemeinsam, statt einsam!
Gemeinsames Kaffeetrinken kann ein Fest für die Sinne und die Seele sein, vor allem, wenn man ihn nicht alleine trinkt, sondern in netter Gesellschaft! Es erwartet Sie ein großes Kuchenbuffet, bunt belegte Schnittchen, Kaffee und Tee! Nutzen Sie an diesem Nachmittag in geselliger Atmosphäre die Chance, andere sympathische und niveauvolle Singles aus Lingen, Meppen, Nordhorn, Rheine und naher Umgebung kennen zu lernen, zu plaudern, zu lachen, wertvolle Freundschaften zu schließen oder sogar eine/n Partner/in zu finden. Im Freundschaftskreis Lingen finden Sie alles, was der Seele gut tut: Liebenswerte Menschen jeden Alters und schöne Veranstaltungen. Zum Beispiel: Fröhliche Partys, Weinfeste, Ausflüge in die Natur, Radtouren, Kaffeetrinken, Besuch von Sehenswürdigkeiten und kulturellen Veranstaltungen, Grillabende am Lagerfeuer und vieles mehr. Die Freundschaften mit anderen Singles und der Spaß ergeben sich dabei ganz von selbst. Abfahrt ab Lingen: 15.00 Uhr, eine vorherige Anmeldung ist erforderlich! Info-Telefon: 0591 – 9010192 Freundschaftskreis Lingen
FREUNDSCHAFTSKREIS LINGEN | Treffpunkt und Abfahrt ab Lingen-Innenstadt | 49808 Lingen
Di, 2.12.2014, 09:30
Bei den wilden Kerlen
Familienstück für alle ab 6 Jahren / 1. Klasse
nach dem Roman von Dave Eggers
basierend auf dem Bilderbuch WO DIE WILDEN KERLE WOHNEN von Maurice Sendak

Dies ist die Geschichte von Max, der über die Stränge schlägt, von seiner Mutter zur Strafe auf sein Zimmer geschickt wird und sich des Nachts auf eine Insel voller Monster träumt: Dort wird er zum König der riesigen Fabelwesen, streitet und verträgt sich wieder mit ihnen, erlebt Zerstörungswut, Ohnmacht und abgrundtiefe Angst. Von Hunger und Heimweh geplagt, kehrt Max schließlich zurück und findet sein noch warmes Abendessen auf dem Tisch.

Dave Eggers hat mit seinem Roman eine wunderbare literarische Neuerfindung von Maurice Sendaks Kinderbuch-Klassiker geschrieben: Er interpretiert, konkretisiert und verortet ihn neu und schafft damit ein modernes Märchen. Er entwirft eine Fantasiewelt, in der sich die Absur
Di, 2.12.2014, 19:30
Platonow
Komödie von Anton Tschechow
Jetzt erst erkenne ich Sie. Wie Sie sich verändert haben!

Anton Tschechows furioses, kraftvolles Jugendstück (entstanden in den 1870ern) ist ein schillernder Prototyp für seine späteren Meisterwerke und das hochaktuelle Panorama einer übersättigten Gesellschaft, die nach Visionen sucht. Wildheit und Energie, böse Komik und leise Melancholie prägen dieses große Ensemblestück, in dem alle geliebten Figuren der späteren Dramen die Bühne betreten: Die fordernden jungen Frauen, die desillusionierten Studenten, die müden Revolutionäre, die hellsichtigen Außenseiter und der resignierte Liebhaber, der Projektionsfläche für die Sehnsüchte aller ist.

Auf dem heruntergekommenen Landgut der bankrotten Generalswitwe kommen sie alle zusammen, um mit viel Alkohol zu feiern: Ein verzweifelt zerstör
Di, 2.12.2014, 20:00
Bonnie & Clyde
Ivan Menchell / Frank Wildhorn / Don Black
Als kaltblütige Mörder gefürchtet, als unzertrennliches Liebespaar idealisiert: Bonnie und Clyde, das berühmte Gangsterpärchen, sorgten bereits zu Lebzeiten für Schlagzeilen in allen amerikanischen Zeitungen, doch nach ihrem Tod wurden sie geradezu Legende – nicht zuletzt dank der von Bonnie selbst verfassten Ballade The Story of Bonnie and Clyde. Aber wer waren Bonnie Parker und Clyde Barrow, die mit ihren Raubüberfällen ganz Amerika in Atem hielten, mindestens vierzehn Menschen töteten und kaum Mitte Zwanzig im Kugelhagel der Polizei starben, wirklich?
Den wichtigsten Stationen ihres Lebens folgend, zeichnet das Musical mit jazzig-frivolen Melodien und bitterbösem Charme die Metamorphose der in ärmlichen Verhältnissen aufwachsenden Teenager zum glamourösen Verbrecherduo nach: Von Bonnie
Di, 2.12.2014, 20:00
Die Leiden des jungen Werthers
Johann Wolfgang Goethe
Werther. Himmelhoch jauchzender Schwärmer, zu Tode betrübter Rebell. Voller Leidenschaft oder voller Eitelkeit missachtet er jede Konvention und jedes Maß und kann die Engstirnigkeit seiner Mitmenschenkaum ertragen: »Die meisten verarbeiten den größten Teil der Zeit, um zuleben und das bisschen, das ihnen von Freiheit übrig bleibt, ängstigtsie so, dass sie alle Mittel aufsuchen, um es los zu werden.« Nein, so will er nicht leben!

Als Werther auf einem Ball die schöne Lotte kennenlernt, stürzt er sich Hals über Kopf in eine so romantische wie tragische Liebesgeschichte. Warnungen, Lotte sei schon vergeben, schlägt er in den Wind. Denn auf Vernunft zu hören, wo doch das Herz spricht, scheint ihm ein Sakrileg. Er lebt wie im Traum, bis ihn die Realität einholt und Lottes Verlobter Albert z
Di, 2.12.2014, 20:00
Killer Joe
Tracy Letts
In einem Wohnwagen am Stadtrand von Dallas, Texas, leben Ansel, dessen zwanzigjährige Tochter Dottie und dessen Sohn Chris. Chris ist ein kleiner, unscheinbarer Dealer und schlittert von einem Problem ins nächste. Jetzt ist ihm ein äußerst gewaltbereiter Gläubiger auf den Fersen und er verfällt dem irrwitzigen Plan, die eigene Mutter umbringen zu lassen, um in den Besitz von deren Lebensversicherung zu gelangen. Leider macht er den Fehler, dafür Joe Cooper zu engagieren. Joe Cooper ist Polizist und hat einen kleinen Nebenjob, der ihm den Spitznamen »Killer Joe« eingebracht hat. Mit ihm ist nicht zu spaßen.
Joe ist brutal, skrupellos und hat seinen letzten Auftrag erschreckend akribisch abgeschlossen. Er hat klare Regeln und wer die nicht einhält wird getötet. Für die Ermordung der Mutter
Di, 2.12.2014, 20:00
Abonnementkonzert:
Nordwestdeutsche Philharmonie | Welschenbach | Turk | Grams
Nordwestdeutsche Philharmonie
Martina Welschenbach, Sopran
Miljenko Turk, Bariton
Andrew Grams, Leitung

Nikolai Rimskij-Korsakow: Die Weihnacht: Suite
Dmitri Schostakowitsch: Festliche Ouvertüre op. 96
Peter I. Tschaikowskij: Eugen Onegin: Auszüge
Mi, 3.12.2014, 11:00
Bei den wilden Kerlen
Familienstück für alle ab 6 Jahren / 1. Klasse
nach dem Roman von Dave Eggers
basierend auf dem Bilderbuch WO DIE WILDEN KERLE WOHNEN von Maurice Sendak

Dies ist die Geschichte von Max, der über die Stränge schlägt, von seiner Mutter zur Strafe auf sein Zimmer geschickt wird und sich des Nachts auf eine Insel voller Monster träumt: Dort wird er zum König der riesigen Fabelwesen, streitet und verträgt sich wieder mit ihnen, erlebt Zerstörungswut, Ohnmacht und abgrundtiefe Angst. Von Hunger und Heimweh geplagt, kehrt Max schließlich zurück und findet sein noch warmes Abendessen auf dem Tisch.

Dave Eggers hat mit seinem Roman eine wunderbare literarische Neuerfindung von Maurice Sendaks Kinderbuch-Klassiker geschrieben: Er interpretiert, konkretisiert und verortet ihn neu und schafft damit ein modernes Märchen. Er entwirft eine Fantasiewelt, in der sich die Absur
Mi, 3.12.2014, 20:00
Culinaria
MUSIKALISCHE LECKERBISSEN
Leidenschaft für die Oper und Hingabe für die Raffinessen der Kochkunst: Zwei Genüsse, die sich wunderbar miteinander verbinden lassen und für Lifestyle und Hedonismus stehen können. Sie sind mal süß und herb, mal luftig leicht oder fast bedrückend schwer, aber stets eines: eine delikate und mitreißende Komposition.

Erleben Sie hier und da eine heiße Mischung aus anreizendem und kulinarischem Genuss, da und dort eine süsse und verspielte Witzigkeit, gelegentlich nicht ohne den einen oder anderen Seitenhieb mit dem moralischen Fingerzeig; das rechte Maß der Dinge sollte immerhin gefunden werden, um es im Rausch des Genusses wieder zu sprengen.

Frisch, fröhlich, munter und frei verwandeln Solisten, Chor und Orchester das Theater Bielefeld in einen wahren Tempel der Unterhaltungskunst.
Mi, 3.12.2014, 20:00
Peer Gynt (Spiel)
Henrik Ibsen
Peer Gynt ist ein glänzender Schwindler und in der Wirklichkeit schlecht angesehen. Denn die Wirklichkeit ist ein tristes Nest, bevölkert von engstirnigen Bauern. Sein Vater hat alles Geld auf den Kopf gehauen und Frau und Kind nach seinem Tod nichts als einen schlechten Ruf hinterlassen. Dem macht der Sohn nun alle Ehre: Peer hält sich an keine Regel. Er arbeitet nicht, verführt Frauen, wird in Schlägereien verwickelt und lacht über den Ernst des Lebens. In den Augen der Dorfgemeinschaft ist er ein Hochstapler und ein Versager. Aber was gehen ihn diese Leute an? Herzlich gern würde er allen Anforderungen der Realität genügen, wenn sie nur nicht so glanzlos, so ruhmlos, so ausgesprochen langweilig wäre! Stattdessen treibt Peer sich im Gebirge herum, baut fantastische Luftschlösser, setzt s
Mi, 3.12.2014, 19:30
Abonnementkonzert:
Nordwestdeutsche Philharmonie | Welschenbach | Turk | Grams
Nordwestdeutsche Philharmonie
Martina Welschenbach, Sopran
Miljenko Turk, Bariton
Andrew Grams, Leitung

Nikolai Rimskij-Korsakow: Die Weihnacht: Suite
Dmitri Schostakowitsch: Festliche Ouvertüre op. 96
Peter I. Tschaikowskij: Eugen Onegin: Auszüge
Mi, 3.12.2014, 20:00
DadaEnsemble (Italien)
Ursonate
von Kurt Schwitters
DadaEnsemble (Italien)
Ursonate
von Kurt Schwitters
‘Die funkelnagelneuen Wörter teilen nichts mehr mit,
transportieren keine Bedeutung.
Sie sind eine absichtsvolle oder zufällige Addition von Lauten,
Lautfolgen und Lautgruppen - ästhetische Gebilde, die der
akustischen Realisation bedürfen.
Sprache ist bloßes und sinnentleertes Material, der Buchstabe
befreit, das Lautgedicht reiner Klang.
Als solcher will es gehört werden und braucht ein Instrument:
den Vortragenden.‘
Die Ursonate ist ein Soundobjekt, ein Welthit. Das DadaEnsemble interpretiert die Ursonate auf bisher unerhörte Weise.
Veranstalter DadaEnsemble
Eintritt 14,00 EUR / erm. 8,00 EUR
Termin 03.12.2014 20:00 Uhr
(Reservierung unter 0521 – 2705607 oder info@theaterlabor.de)
Do, 4.12.2014, 18:00
Auf die Ohren! Extra
Konzerte für Jugendliche und Einsteiger im Großen Haus
Sinfonieorchester Münster
Fabrizio Ventura, Musikalische Leitung

Modest Mussorgsky: BILDER EINER AUSSTELLUNG
Do, 4.12.2014, 19:30
Malatt in'n Kopp of de Hypochonder
nach DER EINGEBILDETE KRANKE von Molière
Premiere: 28. November 2014, Kleines Haus

Einen der berühmtesten von Molières Komödienklassikern, DER EINGEBILDETE KRANKE, hat sich Hannes Demming in diesem Jahr für eine Adaption ins Niederdeutsche vorgenommen. Die Handlung wurde ins Münster des 17. Jahrhunderts verlegt. Der reiche Kaufmann Gisbert van Boland bildet sich ein, krank zu sein. Er beschäftigt nicht nur eine Vielzahl an Ärzten und Apothekern, sondern ist sogar bereit, seine Tochter Angelika mit dem angehenden Arzt Thomas Propper zu verheiraten. Es bedarf allergrößter Anstrengungen, und zwar insbesondere des Dienstmädchens (der heimlichen Hauptfigur in fast allen Komödien Molières), bis Angelika am Ende doch den richtigen Mann erhält und Gisbert van Boland in vielfacher Hinsicht die Augen geöffnet werden.

Molière lässt i
Do, 4.12.2014, 09:30
Peter und der Wolf
von Markus Reyhani und Thomas Hollaender
Peter ist langweilig. Er hat keine Lust mehr, immer zu Hause herumzusitzen. Also öffnet er eines Morgens trotz der Warnung seines Großvaters das Gartentor und geht in die Welt hinaus: Er spielt mit der Ente und spricht mit seinem Freund, dem flinken Vogel, während der Kater leise um sie herumschleicht. Doch plötzlich hört Peter einen geheimnisvollen Klang aus dem Wald, und da kommt er: grau und hungrig. Dann folgt lautes Getöse, eine musikalische Jagd – und er, der Wolf, hat die Ente verschlungen! Aber Vorsicht, Peter, der Wolf ist noch nicht satt … Gefährlich geht es zu in Peter und der Wolf, aber auch lustig. Denn Peter und seine Freunde sind unerschrocken, frech und halten zusammen, wenn es darauf ankommt.

Das musikalische Spiel um Angst und Abenteuer wurde von Komponist Markus Reyha
Do, 4.12.2014, 11:30
Peter und der Wolf
von Markus Reyhani und Thomas Hollaender
Peter ist langweilig. Er hat keine Lust mehr, immer zu Hause herumzusitzen. Also öffnet er eines Morgens trotz der Warnung seines Großvaters das Gartentor und geht in die Welt hinaus: Er spielt mit der Ente und spricht mit seinem Freund, dem flinken Vogel, während der Kater leise um sie herumschleicht. Doch plötzlich hört Peter einen geheimnisvollen Klang aus dem Wald, und da kommt er: grau und hungrig. Dann folgt lautes Getöse, eine musikalische Jagd – und er, der Wolf, hat die Ente verschlungen! Aber Vorsicht, Peter, der Wolf ist noch nicht satt … Gefährlich geht es zu in Peter und der Wolf, aber auch lustig. Denn Peter und seine Freunde sind unerschrocken, frech und halten zusammen, wenn es darauf ankommt.

Das musikalische Spiel um Angst und Abenteuer wurde von Komponist Markus Reyha
Do, 4.12.2014, 20:00
Atmen
Duncan Macmillan
ABSOLUTE BEGINNER Ein neues Format, bei dem junge Ensemblemitglieder des Theaters Bielefeld eigene, kleine Regieprojekte realisieren.

Was macht man in einer Welt, in der manche zu viel und viele nicht genug haben? Wie gestaltet man als »guter« Mensch sein Leben? Man trennt den Müll. Man pflanzt Bäume. Man sieht Nachrichten. Man geht wählen. Man protestiert. Man fährt Rad oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Man kauft Bio- und Fairtradeprodukte. Man bekommt ein Baby ... Man bekommt ein Baby? Ob Baby ja oder nein, bei dieser Diskussion ertappen wir ein junges Paar an der Ikea-Kasse und begleiten sie im Schnelldurchlauf durch ihr Leben. Haben Sie schon einmal überlegt was die Geburt eines Kindes für Ihren CO-Fußabdruck bedeutet?

Inszenierung: Lena Hesse
Do, 4.12.2014, 20:00
Peer Gynt (Tanz)
Gregor Zöllig / Gavin Bryars
»Sei Dir selbst genug!« – Mit dieser Forderung aus der Welt der Trolle sieht sich Titelheld Peer Gynt immer wieder konfrontiert. Zugleich verführt und angewidert von diesem Lebensmotto, begibt sich Peer auf die Suche nach sich selbst und muss nach unzähligen Fantastereien, unüberlegten Handlungen und gescheiterten Lebensentwürfen kurz vor seinem Lebensende feststellen, dass sein wahres Ich nicht aus einem gefestigten Kern, sondern – wie eine Zwiebel – lediglich aus unterschiedlichsten Schalen besteht. Einzig seine Geliebte Solvejg, die bis zum Schluss auf ihn wartet und unbeirrt an ihn glaubt, ermöglicht einen vollkommen anderen Blick auf den Lebensweg des Peer Gynt.

Henrik Ibsens Drama aus dem Jahr 1867 dient Choreograph Gregor Zöllig als Vorlage für die tänzerische Auseinandersetzung
Do, 4.12.2014, 20:00
Backes, Beune, Brohm
Schluss mit lustig
Lese-Show
Backes, Beune, Brohm
Schluss mit lustig
Lese-Show
Die Bielefelder Autoren Volker Backes, Andreas Beune und Sacha Brohm sind seit fast zwölf Jahren zusammen lesend unterwegs. Lesereisen führten sie durch Ostwestfalen und durch das restliche Deutschland. Es erschienen zahlreiche Solo-Bücher und Anthologien. Gedichte, Märchen, Alltagsbeobachtungen, Briefe, Tagebücher, erzählende Texte, Essays… Kein Format ist den dreien fremd, und das gilt auch für die vielen Themen, die sie immer wieder aufgreifen.
Veranstalter KULTurVEREIN Bielefeld e. V.
Eintritt VVK (zggl. Gebühren) 12,00 EUR / erm. 10,00 EUR / AK 15,00 EUR
Termin 04.12.2014 20:00 Uhr
(Karten in Geschäftsstelle des KULTurVEREINS und Tourist-Information Bielefeld)
Fr, 5.12.2014, 09:30
Bei den wilden Kerlen
Familienstück für alle ab 6 Jahren / 1. Klasse
nach dem Roman von Dave Eggers
basierend auf dem Bilderbuch WO DIE WILDEN KERLE WOHNEN von Maurice Sendak

Dies ist die Geschichte von Max, der über die Stränge schlägt, von seiner Mutter zur Strafe auf sein Zimmer geschickt wird und sich des Nachts auf eine Insel voller Monster träumt: Dort wird er zum König der riesigen Fabelwesen, streitet und verträgt sich wieder mit ihnen, erlebt Zerstörungswut, Ohnmacht und abgrundtiefe Angst. Von Hunger und Heimweh geplagt, kehrt Max schließlich zurück und findet sein noch warmes Abendessen auf dem Tisch.

Dave Eggers hat mit seinem Roman eine wunderbare literarische Neuerfindung von Maurice Sendaks Kinderbuch-Klassiker geschrieben: Er interpretiert, konkretisiert und verortet ihn neu und schafft damit ein modernes Märchen. Er entwirft eine Fantasiewelt, in der sich die Absur
Fr, 5.12.2014, 19:30
Detroit
Schauspiel von Lisa D'Amour
Von allen Dingen der Welt wünsche ich mir am meisten ein Fleischthermometer.

Lisa D’Amours für den Pulitzerpreis nominiertes Kammerspiel, eine Tragikomödie, lebt von raffinierter Psychologie, Situationskomik und kriminalistischer Spannung. Es ist die brillant zugespitzte Beschreibung einer durch die Krise verunsicherten Mittelschicht – hysterisch lachend der Depression nahe. Nach großen Erfolgen in New York und London ist DETROIT nun erstmals in Deutschland zu sehen.

Zwei Paare, die Eigenheimsiedlung einer Stadt – die Detroit aber auch Münster sein könnte – und der mühsame Kampf um die bürgerliche Fassade: Ben und Mary, noch glückliche Hausbesitzer, laden ihre neuen Nachbarn Sharon und Kenny zum netten Plausch beim Grillen ein. Alles ganz normal, abgesehen von der Tatsache, dass die
Fr, 5.12.2014, 19:30
Die verkaufte Braut
Komische Oper von Bedřich Smetana
Dorfeigentümlichkeiten zwischen Liebe, Geld, Geschwätz und anderen Welten in der Nussschale

Marie, Kind der Eheleute Krušina, und der zugereiste Knecht Hans sind ineinander verliebt. Doch der Bauer hat seine Tochter dem Sohn des reichen Gutsbesitzers Micha versprochen. Dieser hat nun aber zwei Söhne. Der Ältere stammt aus einer ersten Ehe, wurde von der neuen Ehefrau Háta aus dem Haus geekelt, und gilt seither als verschollen. Der jüngere, schüchterne, mit einem Sprachfehler behaftete Wenzel soll nun Maries Ehemann werden. Zu diesem Zweck wird der geübte und erprobte Heiratsvermittler für ländliche Bräute Herr Kecal – zu Deutsch: Schwätzer – engagiert. Bevor nun zum guten Schluss Marie doch noch ihren Hans bekommt, wird die Geschichte durch vielerlei Turbulenzen erschüttert: So mündet H
Fr, 5.12.2014, 20:00
Ewig jung. Ein Songdrama
Erik Gedeon
(Unter Mitarbeit von Peter Jordan)

Im Jahr 2050 sitzen die Reste eines in die Jahre gekommenen Ensembles in einem schon länger geschlossenen Theater, das ihnen nun als Alterssitz dient. Das obligatorische Unterhaltungsprogramm übernehmen sie selbst, schließlich sind sie Schauspieler. Sie träumen sich in alte Zeiten zurück, durchleben noch einmal ihre Bühnenerfolge und singen die Lieder ihrer Jugend. Das geht zwar nicht ohne Konkurrenzgebaren und unterschiedliche Wahrnehmungen ab, aber das Leben ließe sich aushalten, wäre da nicht die unverschämt junge und gnadenlose Schwester mit ganz anderen Vorstellungen des Tagesablaufs. Nicht genug, dass sie ihre Schützlinge mit Kinderliedern zum Mitklatschen malträtiert, sie vermiest ihnen durch ihre musikalischen Vorträge über Krankheit, Alter und
Fr, 5.12.2014, 20:00
La Cenerentola
Gioachino Rossini
ossia La bontà in trionfo
Dramma giocoso in zwei Akten // Libretto von Jacopo Ferretti // In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln

»Ist dies ein Märchen oder nur ein Lustspiel?«, fragt Aschenputtel in der gleichnamigen Komischen Oper von Gioachino Rossini und bringt damit das Wesen des Werkes auf den Punkt. Das Märchen von Aschenputtel hat jeder schon einmal gehört, aber bestimmt nicht so witzig und unterhaltsam wie in der Fassung von Ferretti, auf die Rossini seine spritzige Musik komponierte. Die Handlung folgt dem bekannten Märchen von Charles Perrault, doch geht es auf der Bühne wesentlich turbulenter zu: auch und besonders durch die Aufwertung von Nebenfiguren, wie die der bösen Schwestern. Aber auch die Charakterisierung des Vaters als habgierigen, dem Wein sehr zugetan
Fr, 5.12.2014, 20:00
Tolles Geld
Selbstauslöser (Premiere)
Aleksandr Ostrovskij
Premiere: 05. Dezember 2014, TAM DREI

Sie ist schön. Sie ist anspruchsvoll. Sie ist zickig. Ist sie deswegen schlecht? Er ist klug. Er ist sparsam. Er ist praktisch. Ist er deswegen gut?

In der 1870 geschriebenen Komödie prallt das rauschhafte Lebensgefühl brillanter aber überschuldeter Sprossen der höheren Gesellschaft auf die kontrollierte und unelastische Mentalität des aufstrebenden Unternehmertums. »Erbärmlich spießige Rechnerei« versus Verschwendung. Ist Geiz wirklich geil und – kann man Gefühle budgetieren?

In der Reihe Selbstauslöser realisieren Mitglieder und Freunde der Spielclubs des Theaters eigene Inszenierungskonzepte.

Inszenierung: Inna Herzog-Vahle
Bühne: Olga Gromova
Fr, 5.12.2014
Abonnementkonzert:
Nordwestdeutsche Philharmonie | Welschenbach | Turk | Grams
Nordwestdeutsche Philharmonie
Martina Welschenbach, Sopran
Miljenko Turk, Bariton
Andrew Grams, Leitung

Nikolai Rimskij-Korsakow: Die Weihnacht: Suite
Dmitri Schostakowitsch: Festliche Ouvertüre op. 96
Peter I. Tschaikowskij: Eugen Onegin: Auszüge
Fr, 5.12.2014, 18:00 - Sa, 6.12.2014, 18:00
friedel & friends meet Good Hope
A very special Christmas
friedel & friends meet Good Hope
A very special Christmas
Die weihnachtliche Charity-Nacht
Wenn viele kleine Leute
An vielen kleinen Orten
viele kleine Dinge tun,
kann man die Welt verändern.
Ein besonderes Buffet. Ungewöhnliche Weine. Feinste Live-Musik. Und ein außerordentlicher Spendenzweck.
Unterstützen Sie die Arbeit des Good Hope Centre e.V. gemeinsam mit friedel & friends und genießen Sie einen unvergesslichen Abend in weihnachtlicher Atmosphäre.
Veranstalter friedel & friends und Good Hope Centre e.V.
Beitrag 100,00 EUR
Termin 05. und 06.12.2014 jeweils 18:00 Uhr
Buchbar für Firmen und Einzelpersonen
Tickets und Informationen unter www.ffmeetgh.de oder info@ffmeetgh.de
Sa, 6.12.2014, 19:30
Detroit
Schauspiel von Lisa D'Amour
Von allen Dingen der Welt wünsche ich mir am meisten ein Fleischthermometer.

Lisa D’Amours für den Pulitzerpreis nominiertes Kammerspiel, eine Tragikomödie, lebt von raffinierter Psychologie, Situationskomik und kriminalistischer Spannung. Es ist die brillant zugespitzte Beschreibung einer durch die Krise verunsicherten Mittelschicht – hysterisch lachend der Depression nahe. Nach großen Erfolgen in New York und London ist DETROIT nun erstmals in Deutschland zu sehen.

Zwei Paare, die Eigenheimsiedlung einer Stadt – die Detroit aber auch Münster sein könnte – und der mühsame Kampf um die bürgerliche Fassade: Ben und Mary, noch glückliche Hausbesitzer, laden ihre neuen Nachbarn Sharon und Kenny zum netten Plausch beim Grillen ein. Alles ganz normal, abgesehen von der Tatsache, dass die
Sa, 6.12.2014, 19:30
Ewig jung. Ein Songdrama
Erik Gedeon
(Unter Mitarbeit von Peter Jordan)

Im Jahr 2050 sitzen die Reste eines in die Jahre gekommenen Ensembles in einem schon länger geschlossenen Theater, das ihnen nun als Alterssitz dient. Das obligatorische Unterhaltungsprogramm übernehmen sie selbst, schließlich sind sie Schauspieler. Sie träumen sich in alte Zeiten zurück, durchleben noch einmal ihre Bühnenerfolge und singen die Lieder ihrer Jugend. Das geht zwar nicht ohne Konkurrenzgebaren und unterschiedliche Wahrnehmungen ab, aber das Leben ließe sich aushalten, wäre da nicht die unverschämt junge und gnadenlose Schwester mit ganz anderen Vorstellungen des Tagesablaufs. Nicht genug, dass sie ihre Schützlinge mit Kinderliedern zum Mitklatschen malträtiert, sie vermiest ihnen durch ihre musikalischen Vorträge über Krankheit, Alter und
Sa, 6.12.2014, 19:30
Tolles Geld
Selbstauslöser
Aleksandr Ostrovskij
Premiere: 05. Dezember 2014, TAM DREI

Sie ist schön. Sie ist anspruchsvoll. Sie ist zickig. Ist sie deswegen schlecht? Er ist klug. Er ist sparsam. Er ist praktisch. Ist er deswegen gut?

In der 1870 geschriebenen Komödie prallt das rauschhafte Lebensgefühl brillanter aber überschuldeter Sprossen der höheren Gesellschaft auf die kontrollierte und unelastische Mentalität des aufstrebenden Unternehmertums. »Erbärmlich spießige Rechnerei« versus Verschwendung. Ist Geiz wirklich geil und – kann man Gefühle budgetieren?

In der Reihe Selbstauslöser realisieren Mitglieder und Freunde der Spielclubs des Theaters eigene Inszenierungskonzepte.

Inszenierung: Inna Herzog-Vahle
Bühne: Olga Gromova
Sa, 6.12.2014, 19:30
Abonnementkonzert:
Nordwestdeutsche Philharmonie | Welschenbach | Turk | Grams
Nordwestdeutsche Philharmonie
Martina Welschenbach, Sopran
Miljenko Turk, Bariton
Andrew Grams, Leitung

Nikolai Rimskij-Korsakow: Die Weihnacht: Suite
Dmitri Schostakowitsch: Festliche Ouvertüre op. 96
Peter I. Tschaikowskij: Eugen Onegin: Auszüge
So, 7.12.2014, 19:30
2. Kinderkonzert:
Sinfonieorchester Münster | Veselka | Overbeck
Mausekönig in Münster
Sinfonieorchester Münster
Stefan Veselka, Musikalische Leitung
Barbara Overbeck, Konzeption & Moderation

Musik: Pjotr Iljitsch Tschaikowsky
So, 7.12.2014, 17:00
Bei den wilden Kerlen
Familienstück für alle ab 6 Jahren / 1. Klasse
nach dem Roman von Dave Eggers
basierend auf dem Bilderbuch WO DIE WILDEN KERLE WOHNEN von Maurice Sendak

Dies ist die Geschichte von Max, der über die Stränge schlägt, von seiner Mutter zur Strafe auf sein Zimmer geschickt wird und sich des Nachts auf eine Insel voller Monster träumt: Dort wird er zum König der riesigen Fabelwesen, streitet und verträgt sich wieder mit ihnen, erlebt Zerstörungswut, Ohnmacht und abgrundtiefe Angst. Von Hunger und Heimweh geplagt, kehrt Max schließlich zurück und findet sein noch warmes Abendessen auf dem Tisch.

Dave Eggers hat mit seinem Roman eine wunderbare literarische Neuerfindung von Maurice Sendaks Kinderbuch-Klassiker geschrieben: Er interpretiert, konkretisiert und verortet ihn neu und schafft damit ein modernes Märchen. Er entwirft eine Fantasiewelt, in der sich die Absur
So, 7.12.2014, 15:00
Bei den wilden Kerlen
Familienstück für alle ab 6 Jahren / 1. Klasse
nach dem Roman von Dave Eggers
basierend auf dem Bilderbuch WO DIE WILDEN KERLE WOHNEN von Maurice Sendak

Dies ist die Geschichte von Max, der über die Stränge schlägt, von seiner Mutter zur Strafe auf sein Zimmer geschickt wird und sich des Nachts auf eine Insel voller Monster träumt: Dort wird er zum König der riesigen Fabelwesen, streitet und verträgt sich wieder mit ihnen, erlebt Zerstörungswut, Ohnmacht und abgrundtiefe Angst. Von Hunger und Heimweh geplagt, kehrt Max schließlich zurück und findet sein noch warmes Abendessen auf dem Tisch.

Dave Eggers hat mit seinem Roman eine wunderbare literarische Neuerfindung von Maurice Sendaks Kinderbuch-Klassiker geschrieben: Er interpretiert, konkretisiert und verortet ihn neu und schafft damit ein modernes Märchen. Er entwirft eine Fantasiewelt, in der sich die Absur
So, 7.12.2014, 15:00
Der Musikmeister (Premiere)
Kleine komische Barockoper von Giovanni Pergolesi
Münstersche Erstaufführung: 07. Dezember 2014, U2

Mit dem richtigen Männer-Management kann Frau es weit bringen – sogar an die Oper …

Im unterhaltsamen Barock-Öperchen DER MUSIKMEISTER wickelt die schöne Sängerin Lauretta ihren Gesangslehrer Lamberto und den eitlen Impresario Tracolino um den kleinen Finger. Der in seine Schülerin bis zum Wahnsinn verliebte Gesangslehrer möchte Lauretta nämlich nicht aus dem Unterricht, sprich: aus seinen Fängen entlassen. Sie aber nimmt das Angebot des ebenfalls verliebten Impresarios an, jedoch nicht ohne in den Vertrag hineinschreiben zu lassen, dass ihr Lehrer sie ans Theater in Neapel begleiten darf. Bis es allerdings so weit ist, sind eine ganze Menge Stolpersteine aus dem Weg zu räumen. Aus Missverständnissen und Eifersüchteleien erwächst in d
So, 7.12.2014, 19:00
Descent
Tanzabend von Thomas Noone
Premiere: 19. Dezember 2014, Kleines Haus

Zu neuem Erdenleben wird sie erblühen, sobald du sie über die Schwelle des Totenreiches geleitet haben wirst. Doch wisse: Sie ist dir auf immer verloren, blickst du dich schon vorher auch nur ein einziges Mal nach ihr um.

In dieser Spielzeit wird der britische Choreograf Thomas Noone gemeinsam mit dem Ensemble des TanzTheaterMünster eine neue Kreation erarbeiten, die auf dem Mythos von ORPHEUS UND EURYDIKE basiert. Eine wunderbare Gelegenheit für die Kompanie, einen weiteren choreografischen Stil kennenzulernen und dem Münsteraner Publikum die Vielfalt des zeitgenössischen Tanzes zu präsentieren.

In DESCENT interpretiert Thomas Noone die Geschichte von Orpheus’ Reise in die Unterwelt und dessen Scheitern bei dem Versuch, seine geliebte Fra
So, 7.12.2014, 20:00
Der Besuch der alten Dame
Friedrich Dürrenmatt
Eine tragische Komödie

Als junge Frau hat Klara Wäscher die Kleinstadt Güllen verlassen, als Milliardärin Claire Zachanassian kehrt sie viele Jahre später zurück. Doch während die Bewohner sich in Zeiten akuter Geldnot finanzielle Hilfe von ihr erhoffen, verfolgt sie einen ganz anderen Plan: Im Alter von 17 Jahren musste sie entehrt die Stadt verlassen, weil sie ein uneheliches Kind erwartete und den Vaterschaftsprozess wegen manipulierter Zeugen verloren hatte. Sie verlor das Kind, wurde zur Prostituierten und erst durch die Heirat mit einem Ölbaron gelang ihr wieder der wirtschaftliche und soziale Aufstieg.
Alfred III, der Kindsvater von damals, ist inzwischen ein angesehener Bürger der Stadt. In dieser Situation macht Claire Zachanassian ein unmoralisches Angebot: Die Stadt erhält e
So, 7.12.2014, 17:00
Abonnementkonzert:
Nordwestdeutsche Philharmonie | Welschenbach | Turk | Grams
Nordwestdeutsche Philharmonie
Martina Welschenbach, Sopran
Miljenko Turk, Bariton
Andrew Grams, Leitung

Nikolai Rimskij-Korsakow: Die Weihnacht: Suite
Dmitri Schostakowitsch: Festliche Ouvertüre op. 96
Peter I. Tschaikowskij: Eugen Onegin: Auszüge
So, 7.12.2014, 15:00
Ausflug zum Weihnachtsmarkt für Singles in Lingen, Meppen, Nordhorn und Umgebung! Erleben Sie Frohsinn und Geselligkeit!
Ein Weihnachtsmarktbesuch ist alle Jahre wieder ein besonderes Erlebnis. Die Innenstadt zeigt sich mit geschmückten Holzhäuschen, beleuchtet von vielen glanzvollen Lichtern. Nehmen Sie sich Zeit zum Bummeln und Genießen. Sie haben eine große Auswahl an Schmuck- und Kunstgewerbeständen. Natürlich gibt es überall auch leckeren, wärmenden Glühwein, Feuerzangenbowle, heißen Kakao, Mandeln, Waffeln, Grillspezialitäten und vieles mehr. Nutzen Sie in geselliger Atmosphäre die Möglichkeit, andere sympathische und niveauvolle Singles aus Lingen, Meppen, Nordhorn, Rheine und Umgebung kennen zu lernen, zu plaudern, zu lachen, wertvolle Freundschaften zu schließen oder eventuell sogar eine/n Partner/in zu finden! Im Freundschaftskreis Lingen finden Sie alles, was der Seele gut tut: Liebenswerte Menschen jeden Alters und schöne Veranstaltungen. Zum Beispiel: Fröhliche Partys, Weinfeste, Ausflüge in die Natur, Radtouren, Kaffeetrinken, Besuch von Sehenswürdigkeiten und kulturellen Veranstaltungen, Grillabende am Lagerfeuer und vieles mehr. Die Freundschaften mit anderen Singles und der Spaß ergeben sich dabei ganz von selbst. Abfahrt ab Lingen: 15.00 Uhr, eine vorherige Anmeldung ist erforderlich! Info-Telefon: 0591 – 9010192 Freundschaftskreis Lingen
FREUNDSCHAFTSKREIS LINGEN | Treffpunkt und Abfahrt ab Lingen-Innenstadt | 49808 Lingen
Mo, 8.12.2014, 11:30
Bei den wilden Kerlen
Familienstück für alle ab 6 Jahren / 1. Klasse
nach dem Roman von Dave Eggers
basierend auf dem Bilderbuch WO DIE WILDEN KERLE WOHNEN von Maurice Sendak

Dies ist die Geschichte von Max, der über die Stränge schlägt, von seiner Mutter zur Strafe auf sein Zimmer geschickt wird und sich des Nachts auf eine Insel voller Monster träumt: Dort wird er zum König der riesigen Fabelwesen, streitet und verträgt sich wieder mit ihnen, erlebt Zerstörungswut, Ohnmacht und abgrundtiefe Angst. Von Hunger und Heimweh geplagt, kehrt Max schließlich zurück und findet sein noch warmes Abendessen auf dem Tisch.

Dave Eggers hat mit seinem Roman eine wunderbare literarische Neuerfindung von Maurice Sendaks Kinderbuch-Klassiker geschrieben: Er interpretiert, konkretisiert und verortet ihn neu und schafft damit ein modernes Märchen. Er entwirft eine Fantasiewelt, in der sich die Absur
Mo, 8.12.2014, 09:30
Bei den wilden Kerlen
Familienstück für alle ab 6 Jahren / 1. Klasse
nach dem Roman von Dave Eggers
basierend auf dem Bilderbuch WO DIE WILDEN KERLE WOHNEN von Maurice Sendak

Dies ist die Geschichte von Max, der über die Stränge schlägt, von seiner Mutter zur Strafe auf sein Zimmer geschickt wird und sich des Nachts auf eine Insel voller Monster träumt: Dort wird er zum König der riesigen Fabelwesen, streitet und verträgt sich wieder mit ihnen, erlebt Zerstörungswut, Ohnmacht und abgrundtiefe Angst. Von Hunger und Heimweh geplagt, kehrt Max schließlich zurück und findet sein noch warmes Abendessen auf dem Tisch.

Dave Eggers hat mit seinem Roman eine wunderbare literarische Neuerfindung von Maurice Sendaks Kinderbuch-Klassiker geschrieben: Er interpretiert, konkretisiert und verortet ihn neu und schafft damit ein modernes Märchen. Er entwirft eine Fantasiewelt, in der sich die Absur
Mo, 8.12.2014, 19:30
Trans* Eine Identitätserweiterung
Rechercheprojekt von Carola von Seckendorff
Beim Besuch von öffentlichen Toiletten, beim Ausfüllen von Formularen, in Umkleidekabinen und beim Flirt muss ich mich definitiv entscheiden: Bin ich ein Mann oder eine Frau? Oder, nein: Das haben andere bereits bei meiner Geburt bestimmt, denn das Kind muss ja einen Namen haben. Was aber, wenn sich jemand nicht entscheiden will? Was, wenn er sich seinem biologischen Körper nicht zugehörig fühlt? Sprengt das unsere gesellschaftlichen Strukturen oder befreit es uns alle von einengenden Geschlechternormen? Und was ist denn überhaupt Identität, was ist Geschlecht, was ist biologisch, was sozial?

Carola von Seckendorff, Schauspielerin und Regisseurin, arbeitet seit einem Jahr mit einer Gruppe transidenter Menschen aus Münster und mit Schauspielern aus dem Ensemble. Aus Interviews, Recherche
Di, 9.12.2014, 11:30
Bei den wilden Kerlen
Familienstück für alle ab 6 Jahren / 1. Klasse
nach dem Roman von Dave Eggers
basierend auf dem Bilderbuch WO DIE WILDEN KERLE WOHNEN von Maurice Sendak

Dies ist die Geschichte von Max, der über die Stränge schlägt, von seiner Mutter zur Strafe auf sein Zimmer geschickt wird und sich des Nachts auf eine Insel voller Monster träumt: Dort wird er zum König der riesigen Fabelwesen, streitet und verträgt sich wieder mit ihnen, erlebt Zerstörungswut, Ohnmacht und abgrundtiefe Angst. Von Hunger und Heimweh geplagt, kehrt Max schließlich zurück und findet sein noch warmes Abendessen auf dem Tisch.

Dave Eggers hat mit seinem Roman eine wunderbare literarische Neuerfindung von Maurice Sendaks Kinderbuch-Klassiker geschrieben: Er interpretiert, konkretisiert und verortet ihn neu und schafft damit ein modernes Märchen. Er entwirft eine Fantasiewelt, in der sich die Absur
Di, 9.12.2014, 09:30
Bei den wilden Kerlen
Familienstück für alle ab 6 Jahren / 1. Klasse
nach dem Roman von Dave Eggers
basierend auf dem Bilderbuch WO DIE WILDEN KERLE WOHNEN von Maurice Sendak

Dies ist die Geschichte von Max, der über die Stränge schlägt, von seiner Mutter zur Strafe auf sein Zimmer geschickt wird und sich des Nachts auf eine Insel voller Monster träumt: Dort wird er zum König der riesigen Fabelwesen, streitet und verträgt sich wieder mit ihnen, erlebt Zerstörungswut, Ohnmacht und abgrundtiefe Angst. Von Hunger und Heimweh geplagt, kehrt Max schließlich zurück und findet sein noch warmes Abendessen auf dem Tisch.

Dave Eggers hat mit seinem Roman eine wunderbare literarische Neuerfindung von Maurice Sendaks Kinderbuch-Klassiker geschrieben: Er interpretiert, konkretisiert und verortet ihn neu und schafft damit ein modernes Märchen. Er entwirft eine Fantasiewelt, in der sich die Absur
Di, 9.12.2014, 19:30
Carmen
Oper von Georges Bizet
Wege, Umwege, Irrwege oder: Wie viel Freiheit birgt ein Käfig?

Die tödlich ausgehende Liebesgeschichte zwischen der andalusischen Zigeunerin Carmen und dem Soldaten Don José, der um ihretwillen seine bürgerliche Karriere und ein beschauliches Glück mit seiner Heimatfreundin Micaëla aufgibt, ist eine Geschichte von Wegen, Umwegen und Irrwegen, die unausweichlich ins Dunkle führen. Der Kern der Tragödie ist, dass Carmen sich in José massiv getäuscht hat. Auch er ist nicht der Mann, der sie wahrhaft als Subjekt akzeptiert, als lebendiges Gegenüber mit eigenen Vorstellungen vom Leben. Carmen ist für ihn gewiss nicht das Lustobjekt, das sie für die anderen ist, aber dafür stellt er einen totalen und rigorosen Besitzanspruch an sie. (E.Voss) Carmens anschließendes Zusammensein mit dem virile
Di, 9.12.2014, 20:00
Die Leiden des jungen Werthers
Johann Wolfgang Goethe
Werther. Himmelhoch jauchzender Schwärmer, zu Tode betrübter Rebell. Voller Leidenschaft oder voller Eitelkeit missachtet er jede Konvention und jedes Maß und kann die Engstirnigkeit seiner Mitmenschenkaum ertragen: »Die meisten verarbeiten den größten Teil der Zeit, um zuleben und das bisschen, das ihnen von Freiheit übrig bleibt, ängstigtsie so, dass sie alle Mittel aufsuchen, um es los zu werden.« Nein, so will er nicht leben!

Als Werther auf einem Ball die schöne Lotte kennenlernt, stürzt er sich Hals über Kopf in eine so romantische wie tragische Liebesgeschichte. Warnungen, Lotte sei schon vergeben, schlägt er in den Wind. Denn auf Vernunft zu hören, wo doch das Herz spricht, scheint ihm ein Sakrileg. Er lebt wie im Traum, bis ihn die Realität einholt und Lottes Verlobter Albert z
Di, 9.12.2014, 20:00
Killer Joe
Tracy Letts
In einem Wohnwagen am Stadtrand von Dallas, Texas, leben Ansel, dessen zwanzigjährige Tochter Dottie und dessen Sohn Chris. Chris ist ein kleiner, unscheinbarer Dealer und schlittert von einem Problem ins nächste. Jetzt ist ihm ein äußerst gewaltbereiter Gläubiger auf den Fersen und er verfällt dem irrwitzigen Plan, die eigene Mutter umbringen zu lassen, um in den Besitz von deren Lebensversicherung zu gelangen. Leider macht er den Fehler, dafür Joe Cooper zu engagieren. Joe Cooper ist Polizist und hat einen kleinen Nebenjob, der ihm den Spitznamen »Killer Joe« eingebracht hat. Mit ihm ist nicht zu spaßen.
Joe ist brutal, skrupellos und hat seinen letzten Auftrag erschreckend akribisch abgeschlossen. Er hat klare Regeln und wer die nicht einhält wird getötet. Für die Ermordung der Mutter
Di, 9.12.2014, 20:00
La Cenerentola
Gioachino Rossini
ossia La bontà in trionfo
Dramma giocoso in zwei Akten // Libretto von Jacopo Ferretti // In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln

»Ist dies ein Märchen oder nur ein Lustspiel?«, fragt Aschenputtel in der gleichnamigen Komischen Oper von Gioachino Rossini und bringt damit das Wesen des Werkes auf den Punkt. Das Märchen von Aschenputtel hat jeder schon einmal gehört, aber bestimmt nicht so witzig und unterhaltsam wie in der Fassung von Ferretti, auf die Rossini seine spritzige Musik komponierte. Die Handlung folgt dem bekannten Märchen von Charles Perrault, doch geht es auf der Bühne wesentlich turbulenter zu: auch und besonders durch die Aufwertung von Nebenfiguren, wie die der bösen Schwestern. Aber auch die Charakterisierung des Vaters als habgierigen, dem Wein sehr zugetan
Di, 9.12.2014, 19:30
Abonnementkonzert:
Nordwestdeutsche Philharmonie | Welschenbach | Turk | Grams
Nordwestdeutsche Philharmonie
Martina Welschenbach, Sopran
Miljenko Turk, Bariton
Andrew Grams, Leitung

Nikolai Rimskij-Korsakow: Die Weihnacht: Suite
Dmitri Schostakowitsch: Festliche Ouvertüre op. 96
Peter I. Tschaikowskij: Eugen Onegin: Auszüge
Mi, 10.12.2014, 11:00
Bei den wilden Kerlen
Familienstück für alle ab 6 Jahren / 1. Klasse
nach dem Roman von Dave Eggers
basierend auf dem Bilderbuch WO DIE WILDEN KERLE WOHNEN von Maurice Sendak

Dies ist die Geschichte von Max, der über die Stränge schlägt, von seiner Mutter zur Strafe auf sein Zimmer geschickt wird und sich des Nachts auf eine Insel voller Monster träumt: Dort wird er zum König der riesigen Fabelwesen, streitet und verträgt sich wieder mit ihnen, erlebt Zerstörungswut, Ohnmacht und abgrundtiefe Angst. Von Hunger und Heimweh geplagt, kehrt Max schließlich zurück und findet sein noch warmes Abendessen auf dem Tisch.

Dave Eggers hat mit seinem Roman eine wunderbare literarische Neuerfindung von Maurice Sendaks Kinderbuch-Klassiker geschrieben: Er interpretiert, konkretisiert und verortet ihn neu und schafft damit ein modernes Märchen. Er entwirft eine Fantasiewelt, in der sich die Absur
Mi, 10.12.2014, 19:30
Der Hals der Giraffe
von Judith Schalansky. Monolog
Die Letzte ihrer Art: Inge Lohmark ist Lehrerin am Charles-Darwin-Gymnasium in einer Kleinstadt in Mecklenburg-Vorpommern. Sie unterrichtet zwölf Schüler in Biologie. Sobald die ihr Abitur haben, soll die Schule wegen Schülermangels geschlossen werden, wie so viele andere, nicht nur im Osten Deutschlands. Lohmark glaubt an das Naturgesetz der Anpassung. Nur wer hart ist gegen sich, kann den Überlebenskampf gewinnen. So hat sie selbst DDR und deren Zusammenbruch, ihre zweckorientierte Ehe und die Abkehr der Tochter verkraftet. Und so hat sie über 30 Jahre ihren leistungsorientierten Frontalunterricht durchgesetzt. Doch die Mauer, die Inge Lohmark um sich gezogen hat, wird poröser, als sie zarte Gefühle für eine ihrer Schülerinnen entwickelt. Ängste und Demütigungen, eigene Sehnsüchte und En
Mi, 10.12.2014, 19:30
Maria Stuart
Tragödie von Friedrich Schiller
O der ist noch nicht König, der der Welt gefallen muss!

Maria Stuart, die Königin von Schottland, sucht Schutz bei ihrer Verwandten Elisabeth, der Königin von England. Diese fürchtet jedoch, die Schottin könne ihre rechtlichen Ansprüche auf den englischen Thron geltend machen und lässt sie verhaften. Schillers Geschichtsdrama setzt wenige Tage vor Marias Hinrichtung ein, deren Befehl noch nicht unterzeichnet ist. Lässt Elisabeth Maria am Leben, gefährdet diese ihre Herrschaft, lässt sie sie hinrichten, steht sie vor ihrem Volk als grausam, hysterisch, vielleicht sogar eifersüchtig da. Sehr genau beschreibt Schiller diesen Abgrund der mächtigen Frau zwischen Gefühl und Staatsräson, zwischen menschlicher Verletzlichkeit und Härte der Politik.

Das 1800 uraufgeführte Drama stellt einen H
Mi, 10.12.2014, 20:00
Feier-Abend
Die offizielle 1000-Jahre-Bielefeld-Gala von Ingo Börchers und Peter Schanz
Das Theater Bielefeld fährt zum Auftakt des 800-jährigen Stadtjubiläums alles auf, was es zu bieten hat: schöne Menschen mit zauberhaften Stimmen und begnadeten Leibern, die Bielefelder Philharmoniker, das Tanztheater Bielefeld, bunte Panoramen und die Theaterwerkstatt Bethel – eine ganze Stadt kommt auf die Bühne und schreitet munter den Kosmos Ostwestfalens aus. Welttheater Bielefeld!

Wir schreiben das Jahr 2035. Baggerführer Helmut Bessermeier aus Sieker stößt bei Routinearbeiten auf einen Metall-Tubus und dieses Fundstück enthält eine Urkunde, die beweist: Bielefeld gibt es schon viel länger! Eigentlich schon fast immer! Jedenfalls knapp 1000 Jahre. Das muss gefeiert werden! Schon bald ist klar: Die Bürger fordern einen Feier-Abend, das volle Gala-Programm! Die ganze Wahrheit!

Fe
Mi, 10.12.2014, 20:00
Peer Gynt (Spiel)
Henrik Ibsen
Peer Gynt ist ein glänzender Schwindler und in der Wirklichkeit schlecht angesehen. Denn die Wirklichkeit ist ein tristes Nest, bevölkert von engstirnigen Bauern. Sein Vater hat alles Geld auf den Kopf gehauen und Frau und Kind nach seinem Tod nichts als einen schlechten Ruf hinterlassen. Dem macht der Sohn nun alle Ehre: Peer hält sich an keine Regel. Er arbeitet nicht, verführt Frauen, wird in Schlägereien verwickelt und lacht über den Ernst des Lebens. In den Augen der Dorfgemeinschaft ist er ein Hochstapler und ein Versager. Aber was gehen ihn diese Leute an? Herzlich gern würde er allen Anforderungen der Realität genügen, wenn sie nur nicht so glanzlos, so ruhmlos, so ausgesprochen langweilig wäre! Stattdessen treibt Peer sich im Gebirge herum, baut fantastische Luftschlösser, setzt s
Mi, 10.12.2014, 20:00
Tolles Geld
Selbstauslöser
Aleksandr Ostrovskij
Premiere: 05. Dezember 2014, TAM DREI

Sie ist schön. Sie ist anspruchsvoll. Sie ist zickig. Ist sie deswegen schlecht? Er ist klug. Er ist sparsam. Er ist praktisch. Ist er deswegen gut?

In der 1870 geschriebenen Komödie prallt das rauschhafte Lebensgefühl brillanter aber überschuldeter Sprossen der höheren Gesellschaft auf die kontrollierte und unelastische Mentalität des aufstrebenden Unternehmertums. »Erbärmlich spießige Rechnerei« versus Verschwendung. Ist Geiz wirklich geil und – kann man Gefühle budgetieren?

In der Reihe Selbstauslöser realisieren Mitglieder und Freunde der Spielclubs des Theaters eigene Inszenierungskonzepte.

Inszenierung: Inna Herzog-Vahle
Bühne: Olga Gromova
Mi, 10.12.2014, 20:00
Kammerkonzert:
"Brass ce Soir"
Brass ce Soir:
Andreas Adam und Felix Hirn, Trompete
Judith Hogan, Horn
Shawn Grocott, Posaune
Alexander Kochendörfer, Tuba

Werke für Blechbläserquintett von Anthony Plog, John Cheetham, Oliver Groenwald u. a.
Mi, 10.12.2014, 20:15
Erster Science Slam
Wissenschaft im Theaterlabor
Erster Science Slam
Wissenschaft im Theaterlabor
Wer forscht eigentlich in den Laboren und Bibliotheken der Universitäten und worüber zerbrechen sich die Wissenschaftler den Kopf?
Diese Fragen beantworten junge Forscher beim ersten Science Slam.
Sie erklären ihr Forschungsthema im Theater. Es stehen aber nicht nur Naturwissenschaftler auf der Bühne, sondern auch Vortragende aus anderen Fachrichtungen. Statt langer Vorträge mit detailverliebten Statistiken und unverständlicher Fachsprache müssen sie in nur zehn Minuten Zeit mit kreativen und verständlichen Kurzvorträgen von sich überzeugen.
Veranstalter Science Slam
Eintritt AK 7,00 EUR / VVK 5,00 EUR
Termin 10.12.2014 20:15 Uhr
(Karten über Die Röstwerkstatt, Weststraße 62, 33615 Bielefeld)
Do, 11.12.2014, 11:00
Bei den wilden Kerlen
Familienstück für alle ab 6 Jahren / 1. Klasse
nach dem Roman von Dave Eggers
basierend auf dem Bilderbuch WO DIE WILDEN KERLE WOHNEN von Maurice Sendak

Dies ist die Geschichte von Max, der über die Stränge schlägt, von seiner Mutter zur Strafe auf sein Zimmer geschickt wird und sich des Nachts auf eine Insel voller Monster träumt: Dort wird er zum König der riesigen Fabelwesen, streitet und verträgt sich wieder mit ihnen, erlebt Zerstörungswut, Ohnmacht und abgrundtiefe Angst. Von Hunger und Heimweh geplagt, kehrt Max schließlich zurück und findet sein noch warmes Abendessen auf dem Tisch.

Dave Eggers hat mit seinem Roman eine wunderbare literarische Neuerfindung von Maurice Sendaks Kinderbuch-Klassiker geschrieben: Er interpretiert, konkretisiert und verortet ihn neu und schafft damit ein modernes Märchen. Er entwirft eine Fantasiewelt, in der sich die Absur
Do, 11.12.2014, 19:30
Detroit
Schauspiel von Lisa D'Amour
Von allen Dingen der Welt wünsche ich mir am meisten ein Fleischthermometer.

Lisa D’Amours für den Pulitzerpreis nominiertes Kammerspiel, eine Tragikomödie, lebt von raffinierter Psychologie, Situationskomik und kriminalistischer Spannung. Es ist die brillant zugespitzte Beschreibung einer durch die Krise verunsicherten Mittelschicht – hysterisch lachend der Depression nahe. Nach großen Erfolgen in New York und London ist DETROIT nun erstmals in Deutschland zu sehen.

Zwei Paare, die Eigenheimsiedlung einer Stadt – die Detroit aber auch Münster sein könnte – und der mühsame Kampf um die bürgerliche Fassade: Ben und Mary, noch glückliche Hausbesitzer, laden ihre neuen Nachbarn Sharon und Kenny zum netten Plausch beim Grillen ein. Alles ganz normal, abgesehen von der Tatsache, dass die
Do, 11.12.2014, 19:30
Die Zauberflöte
Oper von Wolfgang Amadeus Mozart
Prinz Tamino, auf der Flucht vor einem gefährlichen Drachen, hat es in das Reich der Königin der Nacht verschlagen. Dort trifft er auf den Vogelfänger Papageno und auf drei geheimnisvolle Damen, die ihm ein Bild der entführten Pamina schenken. Tamino verliebt sich sofort in dieses Bildnis. Die nun erscheinende Königin verspricht ihm die Hand ihrer Tochter, wenn er die Geraubte aus der Macht ihres Widersachers Sarastro befreit, des Oberpriesters einer im Reich der Sonne lebenden Bruderschaft. Unter dem Schutz dreier wundersamer Knaben finden Tamino und Pamina auf vielerlei gefahrvollen Prüfungswegen schlussendlich zusammen. An die Stelle der alten Welt tritt nun als neue, alles umfassende Kraft die der menschlichen Liebe.

Mozarts (1756–1791) ZAUBERFLÖTE, 1791 in Wien uraufgeführt, steht
Do, 11.12.2014, 20:00
Der Besuch der alten Dame
Friedrich Dürrenmatt
Eine tragische Komödie

Als junge Frau hat Klara Wäscher die Kleinstadt Güllen verlassen, als Milliardärin Claire Zachanassian kehrt sie viele Jahre später zurück. Doch während die Bewohner sich in Zeiten akuter Geldnot finanzielle Hilfe von ihr erhoffen, verfolgt sie einen ganz anderen Plan: Im Alter von 17 Jahren musste sie entehrt die Stadt verlassen, weil sie ein uneheliches Kind erwartete und den Vaterschaftsprozess wegen manipulierter Zeugen verloren hatte. Sie verlor das Kind, wurde zur Prostituierten und erst durch die Heirat mit einem Ölbaron gelang ihr wieder der wirtschaftliche und soziale Aufstieg.
Alfred III, der Kindsvater von damals, ist inzwischen ein angesehener Bürger der Stadt. In dieser Situation macht Claire Zachanassian ein unmoralisches Angebot: Die Stadt erhält e
Do, 11.12.2014, 20:00
Pigor und Eichhorn
Volumen 8
Musik-Kabarett
Pigor und Eichhorn
Volumen 8
Musik-Kabarett
Pigor singt. Benedikt Eichhorn muss begleiten.
Pigor und Eichhorn sind wohl die kabarettistischsten unter den Musikern und die musikalischsten unter den Kabarettisten. Nach etlichen Auszeichnungen für ihr künstlerisches Schaffen besuchen sie nun endlich Bielefeld.
Pigor und Eichhorn haben eine unnachahmliche Handschrift entwickelt, und sie nähern sich den großen Themen der Philosophie ebenso wie der Skurrilität des Alltags, jedoch in völlig unerwarteten Problemstellungen.
Veranstalter KULTurVEREIN Bielefeld e. V.
Eintritt VVK (zggl. Gebühren) 19,00 EUR / erm. 16,00 EUR / AK 23,00 EUR
Termin 11.12.2014 20:00 Uhr
(Karten an allen CTS-VVK-Stellen)
Fr, 12.12.2014, 11:00
Bei den wilden Kerlen
Familienstück für alle ab 6 Jahren / 1. Klasse
nach dem Roman von Dave Eggers
basierend auf dem Bilderbuch WO DIE WILDEN KERLE WOHNEN von Maurice Sendak

Dies ist die Geschichte von Max, der über die Stränge schlägt, von seiner Mutter zur Strafe auf sein Zimmer geschickt wird und sich des Nachts auf eine Insel voller Monster träumt: Dort wird er zum König der riesigen Fabelwesen, streitet und verträgt sich wieder mit ihnen, erlebt Zerstörungswut, Ohnmacht und abgrundtiefe Angst. Von Hunger und Heimweh geplagt, kehrt Max schließlich zurück und findet sein noch warmes Abendessen auf dem Tisch.

Dave Eggers hat mit seinem Roman eine wunderbare literarische Neuerfindung von Maurice Sendaks Kinderbuch-Klassiker geschrieben: Er interpretiert, konkretisiert und verortet ihn neu und schafft damit ein modernes Märchen. Er entwirft eine Fantasiewelt, in der sich die Absur
Fr, 12.12.2014, 19:30
Platonow
Komödie von Anton Tschechow
Jetzt erst erkenne ich Sie. Wie Sie sich verändert haben!

Anton Tschechows furioses, kraftvolles Jugendstück (entstanden in den 1870ern) ist ein schillernder Prototyp für seine späteren Meisterwerke und das hochaktuelle Panorama einer übersättigten Gesellschaft, die nach Visionen sucht. Wildheit und Energie, böse Komik und leise Melancholie prägen dieses große Ensemblestück, in dem alle geliebten Figuren der späteren Dramen die Bühne betreten: Die fordernden jungen Frauen, die desillusionierten Studenten, die müden Revolutionäre, die hellsichtigen Außenseiter und der resignierte Liebhaber, der Projektionsfläche für die Sehnsüchte aller ist.

Auf dem heruntergekommenen Landgut der bankrotten Generalswitwe kommen sie alle zusammen, um mit viel Alkohol zu feiern: Ein verzweifelt zerstör
Fr, 12.12.2014, 20:00
Culinaria
MUSIKALISCHE LECKERBISSEN
Leidenschaft für die Oper und Hingabe für die Raffinessen der Kochkunst: Zwei Genüsse, die sich wunderbar miteinander verbinden lassen und für Lifestyle und Hedonismus stehen können. Sie sind mal süß und herb, mal luftig leicht oder fast bedrückend schwer, aber stets eines: eine delikate und mitreißende Komposition.

Erleben Sie hier und da eine heiße Mischung aus anreizendem und kulinarischem Genuss, da und dort eine süsse und verspielte Witzigkeit, gelegentlich nicht ohne den einen oder anderen Seitenhieb mit dem moralischen Fingerzeig; das rechte Maß der Dinge sollte immerhin gefunden werden, um es im Rausch des Genusses wieder zu sprengen.

Frisch, fröhlich, munter und frei verwandeln Solisten, Chor und Orchester das Theater Bielefeld in einen wahren Tempel der Unterhaltungskunst.
Fr, 12.12.2014, 20:00
Dinner für Spinner
Francis Veber
Der Verleger Pierre Brochant und seine Freunde haben ein zynisches Hobby. Regelmäßig veranstalten sie sogenannte »Dinner für Spinner«, zudenen jeder abwechselnd einen möglichst absonderlichen Freak mitbringt: »Die Idioten wissen natürlich nicht, warum sie ausgewählt wurden und der Spaß dabei ist, sie reden zu lassen«, prahlt Brochant. Auch heute soll ein solches Treffen stattfinden. Und dieses Mal meint Brochant, das ganz große Los gezogen zu haben. Sein Spinner des Abends ist François Pignon, ein einfacher Angestellter beim Finanzamt und leidenschaftlicher Streichholz-Modell-Hobbybastler. Ein absoluter Weltklasse-Obertrottel, der sich stundenlang über das heikle Problem der Tragfähigkeit bei einer Rekonstruktion der Golden Gate Bridge aus dreihundertsechsundvierzigtausendvierhundertzweiun
Fr, 12.12.2014, 20:00
Tolles Geld
Selbstauslöser
Aleksandr Ostrovskij
Premiere: 05. Dezember 2014, TAM DREI

Sie ist schön. Sie ist anspruchsvoll. Sie ist zickig. Ist sie deswegen schlecht? Er ist klug. Er ist sparsam. Er ist praktisch. Ist er deswegen gut?

In der 1870 geschriebenen Komödie prallt das rauschhafte Lebensgefühl brillanter aber überschuldeter Sprossen der höheren Gesellschaft auf die kontrollierte und unelastische Mentalität des aufstrebenden Unternehmertums. »Erbärmlich spießige Rechnerei« versus Verschwendung. Ist Geiz wirklich geil und – kann man Gefühle budgetieren?

In der Reihe Selbstauslöser realisieren Mitglieder und Freunde der Spielclubs des Theaters eigene Inszenierungskonzepte.

Inszenierung: Inna Herzog-Vahle
Bühne: Olga Gromova
Fr, 12.12.2014, 20:00 - Sa, 13.12.2014, 20:00
Theaterlabor
SÉANCE
Theaterlabor
SÉANCE
Fünf verlorene Seelen treffen sich zu einer Geisterbeschwörung der besonderen Art: SÉANCE schildert Geschichten am Rande der Finsternis, auf der Grenze zwischen Wahn und Wirklichkeit.
In ihren Liedern, Texten und Aktionen eröffnen die Charaktere ein ganz eigenes Universum irrer Alpträume - tief schwarz und hoch komisch, faszinierend und verstörend. Eigensinnig und beinahe übersinnlich sprechen sie so von sich selbst und vom Ringen mit dem inneren Dämon in ihnen. Himmel und Hölle – das sind nicht immer die anderen.
Von und mit: Yuri Birte Anderson, Thomas Behrend, Michael Grunert, Lukas Pergande, Alina Tinnefeld
Regie: Siegmar Schröder
Dramaturgische Beratung: Helge-Björn Meyer
Soundeffekte: Stan Pete
Veranstalter Theaterlabor
Eintritt 14,00 EUR / erm. 8,00 EUR
Fr, 12.12.2014, 20:00 - Sa, 13.12.2014, 20:00
Theaterlabor
SÉANCE
Theaterlabor
SÉANCE
Fünf verlorene Seelen treffen sich zu einer Geisterbeschwörung der besonderen Art: SÉANCE schildert Geschichten am Rande der Finsternis, auf der Grenze zwischen Wahn und Wirklichkeit.
In ihren Liedern, Texten und Aktionen eröffnen die Charaktere ein ganz eigenes Universum irrer Alpträume - tief schwarz und hoch komisch, faszinierend und verstörend. Eigensinnig und beinahe übersinnlich sprechen sie so von sich selbst und vom Ringen mit dem inneren Dämon in ihnen. Himmel und Hölle – das sind nicht immer die anderen.
Von und mit: Yuri Birte Anderson, Thomas Behrend, Michael Grunert, Lukas Pergande, Alina Tinnefeld
Regie: Siegmar Schröder
Dramaturgische Beratung: Helge-Björn Meyer
Soundeffekte: Stan Pete
Veranstalter Theaterlabor
Eintritt 14,00 EUR / erm. 8,00 EUR
Fr, 12.12.2014, 19:00
Klangkosmos Weltmusik - Nobunto
Frauenpower – A cappella Die fünfköpfige A-capella-Gruppe Nobuntu kommt aus der Stadt Bulawayo im Südwesten des Landes, die häufig „Kulturhauptstadt Simbabwes“ genannt wird. Sie ist das Herz der Ndebele-Kultur und gilt seit langer Zeit als Zentrum für traditionelle Musik, Tanz, Theater und auch der bildenden Kunst. Bei den Ndebele und auch anderen Zulu-Völkern gibt es eine wichtige Chorgesang- und A capella-Tradition. Bereits in den 20er und 30er Jahren des letzten Jahrhunderts entstand rund um die Industriegebiete in Natal und Johannesburg der Vokalstil „Mbube“, eine kunstvolle Stilistik, in der eine hohe Solo-Stimme von zumeist vier weiteren Stimmen begleitet wird. Die 1970er Jahre waren dann die große Zeit des „Isicathamyia“, ein ebenfalls nur von Männern praktizierter Stil, der international vor allem durch die südafrikanische Gruppe „Ladysmith Black Mambazo“ bekannt wurde. Der Erfolg des Mbube und der nachfolgenden Stile führte zu vielen Gründungen von A-capella Formationen. Doch Nobunto ist vorerst die einzige Frauen-Band. Heather Dube, Joyline Sibanda, Bridget Dube und Duduzile Sibanda sind mutige Vertreterinnen einer neuen Generation von Sängerinnen, die die Schönheit und den Reichtum ihrer Kultur zelebrieren und weitertragen. Sie kombinieren traditionelle simbabwische Musik, Gospel, Afro-Jazz und Crossover. Mit ihren eigenen Kompositionen und ihren Texten setzen die fünf Frauen einen wichtigen Impuls für Veränderungen herkömmlicher Rollenmuster innerhalb ihres Landes und darüber hinaus. So sind die meisten ihrer Lieder auch Ausdruck und Aufruf für Solidarität, Gemeinschaft, Lebensmut und Bescheidenheit. Und auch ihr Name steht für alle diese Werte. Denn in dem Wort „Nobunto“ steckt der Zulu-Begriff „Ubuntu“, den man etwa mit „Mutter der Menschlichkeit“ übersetzen kann. Gesang Claire Dangarembwa, Heather Dube, Joyline Sibanda, Bridget Dube, Duduzile, Sibanda Eintritt frei!
KULTURTEAM DER STADT DETMOLD | Charles-Lindbergh-Ring 10 | 32756 Detmold
Sa, 13.12.2014, 19:30
Die Zauberflöte
Oper von Wolfgang Amadeus Mozart
Prinz Tamino, auf der Flucht vor einem gefährlichen Drachen, hat es in das Reich der Königin der Nacht verschlagen. Dort trifft er auf den Vogelfänger Papageno und auf drei geheimnisvolle Damen, die ihm ein Bild der entführten Pamina schenken. Tamino verliebt sich sofort in dieses Bildnis. Die nun erscheinende Königin verspricht ihm die Hand ihrer Tochter, wenn er die Geraubte aus der Macht ihres Widersachers Sarastro befreit, des Oberpriesters einer im Reich der Sonne lebenden Bruderschaft. Unter dem Schutz dreier wundersamer Knaben finden Tamino und Pamina auf vielerlei gefahrvollen Prüfungswegen schlussendlich zusammen. An die Stelle der alten Welt tritt nun als neue, alles umfassende Kraft die der menschlichen Liebe.

Mozarts (1756–1791) ZAUBERFLÖTE, 1791 in Wien uraufgeführt, steht
Sa, 13.12.2014, 19:30
Urfaust
Schauspiel von Johann Wolfgang Goethe
Faust hat alles studiert, Wissen angehäuft und bis zum Wahnsinn reflektiert, ohne jedoch den erhofften absoluten Zugang zur Welt gewinnen zu können. Er ist am Ende. Was noch denken? Was tun? In Begleitung einer mysteriösen, aus dem Nichts auftauchenden Gestalt namens Mephisto begibt er sich auf einen Erkenntnis fördernden Egotrip ins echte Leben. Die wohlbehütete Bürgerstochter Margarethe, die Faust auf der Straße kennenlernt, wird das Opfer und der Preis dieser Selbsterfahrung sein.

URFAUST (1772) ist Goethes erste Bearbeitung des Stoffes, der ihn Zeit seines Lebens beschäftigte. Im Gegensatz zur später entstandenen zweiteiligen klassischen Tragödie, ist der URFAUST eine rohe Szenenfolge mit derber Sprache. Das Stück entstand zur Zeit des Sturm und Drang – es ist energiegeladen, wild,
Sa, 13.12.2014, 20:00
Atmen
Duncan Macmillan
ABSOLUTE BEGINNER Ein neues Format, bei dem junge Ensemblemitglieder des Theaters Bielefeld eigene, kleine Regieprojekte realisieren.

Was macht man in einer Welt, in der manche zu viel und viele nicht genug haben? Wie gestaltet man als »guter« Mensch sein Leben? Man trennt den Müll. Man pflanzt Bäume. Man sieht Nachrichten. Man geht wählen. Man protestiert. Man fährt Rad oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Man kauft Bio- und Fairtradeprodukte. Man bekommt ein Baby ... Man bekommt ein Baby? Ob Baby ja oder nein, bei dieser Diskussion ertappen wir ein junges Paar an der Ikea-Kasse und begleiten sie im Schnelldurchlauf durch ihr Leben. Haben Sie schon einmal überlegt was die Geburt eines Kindes für Ihren CO-Fußabdruck bedeutet?

Inszenierung: Lena Hesse
Sa, 13.12.2014, 19:30
Dinner für Spinner
Francis Veber
Der Verleger Pierre Brochant und seine Freunde haben ein zynisches Hobby. Regelmäßig veranstalten sie sogenannte »Dinner für Spinner«, zudenen jeder abwechselnd einen möglichst absonderlichen Freak mitbringt: »Die Idioten wissen natürlich nicht, warum sie ausgewählt wurden und der Spaß dabei ist, sie reden zu lassen«, prahlt Brochant. Auch heute soll ein solches Treffen stattfinden. Und dieses Mal meint Brochant, das ganz große Los gezogen zu haben. Sein Spinner des Abends ist François Pignon, ein einfacher Angestellter beim Finanzamt und leidenschaftlicher Streichholz-Modell-Hobbybastler. Ein absoluter Weltklasse-Obertrottel, der sich stundenlang über das heikle Problem der Tragfähigkeit bei einer Rekonstruktion der Golden Gate Bridge aus dreihundertsechsundvierzigtausendvierhundertzweiun
Sa, 13.12.2014, 19:30
Madama Butterfly
Giacomo Puccini
Tragödie einer Japanerin in zwei Aufzügen Dichtung von Luigi Illica und Giuseppe Giacosa, basierend auf der gleichnamigen Tragödie von David Belasco, unter Vorlage der japanischen Novelle von John Luther Long // In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln

In das verklärte und für Europäer verstörende Bild einer japanischen Frauenkultur pflanzt Puccini eine tragische Liebesgeschichte, die zu den berühmtesten, doch gleichfalls bedrückendsten und fatalsten der Opernliteratur zählt: Die junge Geisha Cio-Cio-San erblüht in Liebe zu einem Amerikaner, träumt von der Freiheitskultur des Westens, entledigt sich ihrer religiösen Verwurzelung und hofft auf ein Leben, das nur Traum sein kann.

Mit virtuoser Detailmalerei, exotischen Klängen und musikdramatischer Milieuschilderung behauptet
Sa, 13.12.2014, 20:00
TV-Konzert:
"Nordrhein-Westfalen feiert Advent"
Vokal- und Instrumentalsolisten
N. N., Leitung

Adventskonzert der Ministerpräsidentin NRW
Live-Übertragung im WDR 3-Fernsehen
So, 14.12.2014, 11:00
Bei den wilden Kerlen
Familienstück für alle ab 6 Jahren / 1. Klasse
nach dem Roman von Dave Eggers
basierend auf dem Bilderbuch WO DIE WILDEN KERLE WOHNEN von Maurice Sendak

Dies ist die Geschichte von Max, der über die Stränge schlägt, von seiner Mutter zur Strafe auf sein Zimmer geschickt wird und sich des Nachts auf eine Insel voller Monster träumt: Dort wird er zum König der riesigen Fabelwesen, streitet und verträgt sich wieder mit ihnen, erlebt Zerstörungswut, Ohnmacht und abgrundtiefe Angst. Von Hunger und Heimweh geplagt, kehrt Max schließlich zurück und findet sein noch warmes Abendessen auf dem Tisch.

Dave Eggers hat mit seinem Roman eine wunderbare literarische Neuerfindung von Maurice Sendaks Kinderbuch-Klassiker geschrieben: Er interpretiert, konkretisiert und verortet ihn neu und schafft damit ein modernes Märchen. Er entwirft eine Fantasiewelt, in der sich die Absur
So, 14.12.2014, 13:00
Bei den wilden Kerlen
Familienstück für alle ab 6 Jahren / 1. Klasse
nach dem Roman von Dave Eggers
basierend auf dem Bilderbuch WO DIE WILDEN KERLE WOHNEN von Maurice Sendak

Dies ist die Geschichte von Max, der über die Stränge schlägt, von seiner Mutter zur Strafe auf sein Zimmer geschickt wird und sich des Nachts auf eine Insel voller Monster träumt: Dort wird er zum König der riesigen Fabelwesen, streitet und verträgt sich wieder mit ihnen, erlebt Zerstörungswut, Ohnmacht und abgrundtiefe Angst. Von Hunger und Heimweh geplagt, kehrt Max schließlich zurück und findet sein noch warmes Abendessen auf dem Tisch.

Dave Eggers hat mit seinem Roman eine wunderbare literarische Neuerfindung von Maurice Sendaks Kinderbuch-Klassiker geschrieben: Er interpretiert, konkretisiert und verortet ihn neu und schafft damit ein modernes Märchen. Er entwirft eine Fantasiewelt, in der sich die Absur
So, 14.12.2014, 19:00
Lulu - Eine Monstretragödie
Tanztheater von Hans Henning Paar frei nach Frank Wedekind
Musik von Friedrich Cerha, Viktor Ullmann, Kurt Weill, u.a.

Ich mich verstellen? Wie kommen sie nur darauf. Das hatte ich niemals nötig.

1913 fasste Frank Wedekind (1864–1918) die beiden Bühnenwerke DER ERDGEIST und DIE BÜCHSE DER PANDORA zu einer Tragödie in fünf Akten zusammen: LULU. Ein Stück über Sexualität und die Doppelmoral der bürgerlichen Gesellschaft.

Lulu wird als Zwölfjährige von Chefredakteur Dr. Schön von der Straße aufgelesen. Er sorgt für ihre Erziehung, macht sie zu seiner Mätresse und arrangiert, als er vorhat, sich standesgemäß zu verheiraten, eine Heirat Lulus mit Medizinalrat Dr. Goll. Als dieser herausfindet, dass Lulu ihn mit dem Maler Schwarz betrügt, trifft ihn der Schlag. Lulu wird daraufhin die Ehefrau des Künstlers, setzt jedoch heimlich ihr Verhältnis
So, 14.12.2014, 19:00
Malatt in'n Kopp of de Hypochonder
nach DER EINGEBILDETE KRANKE von Molière
Premiere: 28. November 2014, Kleines Haus

Einen der berühmtesten von Molières Komödienklassikern, DER EINGEBILDETE KRANKE, hat sich Hannes Demming in diesem Jahr für eine Adaption ins Niederdeutsche vorgenommen. Die Handlung wurde ins Münster des 17. Jahrhunderts verlegt. Der reiche Kaufmann Gisbert van Boland bildet sich ein, krank zu sein. Er beschäftigt nicht nur eine Vielzahl an Ärzten und Apothekern, sondern ist sogar bereit, seine Tochter Angelika mit dem angehenden Arzt Thomas Propper zu verheiraten. Es bedarf allergrößter Anstrengungen, und zwar insbesondere des Dienstmädchens (der heimlichen Hauptfigur in fast allen Komödien Molières), bis Angelika am Ende doch den richtigen Mann erhält und Gisbert van Boland in vielfacher Hinsicht die Augen geöffnet werden.

Molière lässt i
So, 14.12.2014, 19:30
Dinner für Spinner
Francis Veber
Der Verleger Pierre Brochant und seine Freunde haben ein zynisches Hobby. Regelmäßig veranstalten sie sogenannte »Dinner für Spinner«, zudenen jeder abwechselnd einen möglichst absonderlichen Freak mitbringt: »Die Idioten wissen natürlich nicht, warum sie ausgewählt wurden und der Spaß dabei ist, sie reden zu lassen«, prahlt Brochant. Auch heute soll ein solches Treffen stattfinden. Und dieses Mal meint Brochant, das ganz große Los gezogen zu haben. Sein Spinner des Abends ist François Pignon, ein einfacher Angestellter beim Finanzamt und leidenschaftlicher Streichholz-Modell-Hobbybastler. Ein absoluter Weltklasse-Obertrottel, der sich stundenlang über das heikle Problem der Tragfähigkeit bei einer Rekonstruktion der Golden Gate Bridge aus dreihundertsechsundvierzigtausendvierhundertzweiun
So, 14.12.2014, 15:00
Dinner für Spinner
Francis Veber
Der Verleger Pierre Brochant und seine Freunde haben ein zynisches Hobby. Regelmäßig veranstalten sie sogenannte »Dinner für Spinner«, zudenen jeder abwechselnd einen möglichst absonderlichen Freak mitbringt: »Die Idioten wissen natürlich nicht, warum sie ausgewählt wurden und der Spaß dabei ist, sie reden zu lassen«, prahlt Brochant. Auch heute soll ein solches Treffen stattfinden. Und dieses Mal meint Brochant, das ganz große Los gezogen zu haben. Sein Spinner des Abends ist François Pignon, ein einfacher Angestellter beim Finanzamt und leidenschaftlicher Streichholz-Modell-Hobbybastler. Ein absoluter Weltklasse-Obertrottel, der sich stundenlang über das heikle Problem der Tragfähigkeit bei einer Rekonstruktion der Golden Gate Bridge aus dreihundertsechsundvierzigtausendvierhundertzweiun
So, 14.12.2014, 15:00
Peer Gynt (Tanz)
Gregor Zöllig / Gavin Bryars
»Sei Dir selbst genug!« – Mit dieser Forderung aus der Welt der Trolle sieht sich Titelheld Peer Gynt immer wieder konfrontiert. Zugleich verführt und angewidert von diesem Lebensmotto, begibt sich Peer auf die Suche nach sich selbst und muss nach unzähligen Fantastereien, unüberlegten Handlungen und gescheiterten Lebensentwürfen kurz vor seinem Lebensende feststellen, dass sein wahres Ich nicht aus einem gefestigten Kern, sondern – wie eine Zwiebel – lediglich aus unterschiedlichsten Schalen besteht. Einzig seine Geliebte Solvejg, die bis zum Schluss auf ihn wartet und unbeirrt an ihn glaubt, ermöglicht einen vollkommen anderen Blick auf den Lebensweg des Peer Gynt.

Henrik Ibsens Drama aus dem Jahr 1867 dient Choreograph Gregor Zöllig als Vorlage für die tänzerische Auseinandersetzung
So, 14.12.2014, 19:30
Tolles Geld
Selbstauslöser
Aleksandr Ostrovskij
Premiere: 05. Dezember 2014, TAM DREI

Sie ist schön. Sie ist anspruchsvoll. Sie ist zickig. Ist sie deswegen schlecht? Er ist klug. Er ist sparsam. Er ist praktisch. Ist er deswegen gut?

In der 1870 geschriebenen Komödie prallt das rauschhafte Lebensgefühl brillanter aber überschuldeter Sprossen der höheren Gesellschaft auf die kontrollierte und unelastische Mentalität des aufstrebenden Unternehmertums. »Erbärmlich spießige Rechnerei« versus Verschwendung. Ist Geiz wirklich geil und – kann man Gefühle budgetieren?

In der Reihe Selbstauslöser realisieren Mitglieder und Freunde der Spielclubs des Theaters eigene Inszenierungskonzepte.

Inszenierung: Inna Herzog-Vahle
Bühne: Olga Gromova
Mo, 15.12.2014, 20:00
4. Kammerkonzert:
Liederabend
CHRISTIANE LINKE, Sopran
CAROLINE POPP NATALIYA SALAVEI, Violone
KATHRIN ERVIN, Viola
YOON HA CHOI, Violoncello
THOMAS BRONKOWSKI, Kontrabass
ALEXANDER KALAJDZIC, Klavier

DMITRI SCHOSTAKOWITSCH: SIEBEN ROMANZEN NACH GEDICHTEN VON ALEXANDER BLOK FÜR SOPRAN UND KLAVIERTRIO OP. 127
RICHARD STRAUSS: LIEDER (AUSWAHL)
GABRIEL FAURÉ: LA BONNE CHANSON NEUN LIEDER NACH GEDICHTEN VON PAUL VERLAINE OP. 61

Er war einer der großen Dichter des Symbolismus, zerbrach an seiner unglücklichen Beziehung zu Arthur Rimbaud, kam ins Gefängnis und endete elend und zerrüttet vom Absinth – doch sein Gedichtzyklus La bonne chanson, den Paul Verlaine 1870 schrieb, spiegelt die kurze Phase privaten Glückes wider, die ihm vergönntwar. Gabriel Fauré vertonte den Zyklus 1892 auf kongeniale Weise in schweben
Di, 16.12.2014, 19:30
3. Sinfoniekonzert:
Sinfonieorchester Münster | Ventura | Breedt | Mohr
Claude Debussy & Gustav Mahler
Fabrizio Ventura, Musikalische Leitung
Sinfonieorchester Münster
Michelle Breedt, Alt
Thomas Mohr, Tenor

Claude Debussy (1862–1918): IMAGES
Gustav Mahler (1860–1911): DAS LIED VON DER ERDE

Englisches, spanisches und französisches Kolorit verströmt der dreiteilige Orchesterzyklus IMAGES, den Claude Debussy zwischen 1905 und 1912 mit dem ihm eigenen Perfektionismus entwickelte. – Eine Sinfonie muss sein wie die Welt. Sie muss alles umfassen. Dieses Diktum Gustav Mahlers trifft auch auf sein LIED VON DER ERDE aus den Jahren 1908/09 zu, das textlich auf Nachdichtungen altchinesischer Lyrik beruht und das man als eine Lied-Sinfonie in sechs Sätzen bezeichnen könnte. Die großen Themen klingen in den Satzüberschriften an: Das Trinklied vom Jammer der Erde, Der Einsame im Herbst, Der Ab
Di, 16.12.2014, 19:30
Der Musikmeister
Kleine komische Barockoper von Giovanni Pergolesi
Münstersche Erstaufführung: 07. Dezember 2014, U2

Mit dem richtigen Männer-Management kann Frau es weit bringen – sogar an die Oper …

Im unterhaltsamen Barock-Öperchen DER MUSIKMEISTER wickelt die schöne Sängerin Lauretta ihren Gesangslehrer Lamberto und den eitlen Impresario Tracolino um den kleinen Finger. Der in seine Schülerin bis zum Wahnsinn verliebte Gesangslehrer möchte Lauretta nämlich nicht aus dem Unterricht, sprich: aus seinen Fängen entlassen. Sie aber nimmt das Angebot des ebenfalls verliebten Impresarios an, jedoch nicht ohne in den Vertrag hineinschreiben zu lassen, dass ihr Lehrer sie ans Theater in Neapel begleiten darf. Bis es allerdings so weit ist, sind eine ganze Menge Stolpersteine aus dem Weg zu räumen. Aus Missverständnissen und Eifersüchteleien erwächst in d
Di, 16.12.2014, 20:00
Culinaria
MUSIKALISCHE LECKERBISSEN
Leidenschaft für die Oper und Hingabe für die Raffinessen der Kochkunst: Zwei Genüsse, die sich wunderbar miteinander verbinden lassen und für Lifestyle und Hedonismus stehen können. Sie sind mal süß und herb, mal luftig leicht oder fast bedrückend schwer, aber stets eines: eine delikate und mitreißende Komposition.

Erleben Sie hier und da eine heiße Mischung aus anreizendem und kulinarischem Genuss, da und dort eine süsse und verspielte Witzigkeit, gelegentlich nicht ohne den einen oder anderen Seitenhieb mit dem moralischen Fingerzeig; das rechte Maß der Dinge sollte immerhin gefunden werden, um es im Rausch des Genusses wieder zu sprengen.

Frisch, fröhlich, munter und frei verwandeln Solisten, Chor und Orchester das Theater Bielefeld in einen wahren Tempel der Unterhaltungskunst.
Di, 16.12.2014, 20:00
Mojo Mickybo
McCafferty
»Belfast – Sommer – die Hitze lässt den Asphalt auf den Straßen schmelzen, die Autobusse stehen in Flammen und Kerle trinken Benzin aus Milchflaschen – so sah es damals aus, wo Mojo und Mickybo gespielt haben.«

Es ist die Zeit des nordirischen Bürgerkriegs, der täglichen Anschläge und Straßenschlachten zwischen Katholiken und Protestanten. Mojo und Mickybo stammen aus verfeindeten religiösen Lagern, aber ihre Situation ist ähnlich: Sie sind unbeliebte Außenseiter und chancenlos gegen lokale Schläger wie Fuckface und Gank the Wank. Ihre gemeinsame Geschichte beginnt an dem Tag, an dem sie sich heimlich den Film Butch Cassidy und Sundance Kid ansehen und den Kinosaal als Cowboys wieder verlassen, Mickybo als Butch und Mojo als Sundance Kid. Von nun an wird alles anders werden! Von nun an
Mi, 17.12.2014, 11:00
Bei den wilden Kerlen
Familienstück für alle ab 6 Jahren / 1. Klasse
nach dem Roman von Dave Eggers
basierend auf dem Bilderbuch WO DIE WILDEN KERLE WOHNEN von Maurice Sendak

Dies ist die Geschichte von Max, der über die Stränge schlägt, von seiner Mutter zur Strafe auf sein Zimmer geschickt wird und sich des Nachts auf eine Insel voller Monster träumt: Dort wird er zum König der riesigen Fabelwesen, streitet und verträgt sich wieder mit ihnen, erlebt Zerstörungswut, Ohnmacht und abgrundtiefe Angst. Von Hunger und Heimweh geplagt, kehrt Max schließlich zurück und findet sein noch warmes Abendessen auf dem Tisch.

Dave Eggers hat mit seinem Roman eine wunderbare literarische Neuerfindung von Maurice Sendaks Kinderbuch-Klassiker geschrieben: Er interpretiert, konkretisiert und verortet ihn neu und schafft damit ein modernes Märchen. Er entwirft eine Fantasiewelt, in der sich die Absur
Mi, 17.12.2014, 19:30
Detroit
Schauspiel von Lisa D'Amour
Von allen Dingen der Welt wünsche ich mir am meisten ein Fleischthermometer.

Lisa D’Amours für den Pulitzerpreis nominiertes Kammerspiel, eine Tragikomödie, lebt von raffinierter Psychologie, Situationskomik und kriminalistischer Spannung. Es ist die brillant zugespitzte Beschreibung einer durch die Krise verunsicherten Mittelschicht – hysterisch lachend der Depression nahe. Nach großen Erfolgen in New York und London ist DETROIT nun erstmals in Deutschland zu sehen.

Zwei Paare, die Eigenheimsiedlung einer Stadt – die Detroit aber auch Münster sein könnte – und der mühsame Kampf um die bürgerliche Fassade: Ben und Mary, noch glückliche Hausbesitzer, laden ihre neuen Nachbarn Sharon und Kenny zum netten Plausch beim Grillen ein. Alles ganz normal, abgesehen von der Tatsache, dass die
Mi, 17.12.2014, 20:00
Dinner für Spinner
Francis Veber
Der Verleger Pierre Brochant und seine Freunde haben ein zynisches Hobby. Regelmäßig veranstalten sie sogenannte »Dinner für Spinner«, zudenen jeder abwechselnd einen möglichst absonderlichen Freak mitbringt: »Die Idioten wissen natürlich nicht, warum sie ausgewählt wurden und der Spaß dabei ist, sie reden zu lassen«, prahlt Brochant. Auch heute soll ein solches Treffen stattfinden. Und dieses Mal meint Brochant, das ganz große Los gezogen zu haben. Sein Spinner des Abends ist François Pignon, ein einfacher Angestellter beim Finanzamt und leidenschaftlicher Streichholz-Modell-Hobbybastler. Ein absoluter Weltklasse-Obertrottel, der sich stundenlang über das heikle Problem der Tragfähigkeit bei einer Rekonstruktion der Golden Gate Bridge aus dreihundertsechsundvierzigtausendvierhundertzweiun
Mi, 17.12.2014, 20:00
La Cenerentola
Gioachino Rossini
ossia La bontà in trionfo
Dramma giocoso in zwei Akten // Libretto von Jacopo Ferretti // In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln

»Ist dies ein Märchen oder nur ein Lustspiel?«, fragt Aschenputtel in der gleichnamigen Komischen Oper von Gioachino Rossini und bringt damit das Wesen des Werkes auf den Punkt. Das Märchen von Aschenputtel hat jeder schon einmal gehört, aber bestimmt nicht so witzig und unterhaltsam wie in der Fassung von Ferretti, auf die Rossini seine spritzige Musik komponierte. Die Handlung folgt dem bekannten Märchen von Charles Perrault, doch geht es auf der Bühne wesentlich turbulenter zu: auch und besonders durch die Aufwertung von Nebenfiguren, wie die der bösen Schwestern. Aber auch die Charakterisierung des Vaters als habgierigen, dem Wein sehr zugetan
Do, 18.12.2014, 11:00
Bei den wilden Kerlen
Familienstück für alle ab 6 Jahren / 1. Klasse
nach dem Roman von Dave Eggers
basierend auf dem Bilderbuch WO DIE WILDEN KERLE WOHNEN von Maurice Sendak

Dies ist die Geschichte von Max, der über die Stränge schlägt, von seiner Mutter zur Strafe auf sein Zimmer geschickt wird und sich des Nachts auf eine Insel voller Monster träumt: Dort wird er zum König der riesigen Fabelwesen, streitet und verträgt sich wieder mit ihnen, erlebt Zerstörungswut, Ohnmacht und abgrundtiefe Angst. Von Hunger und Heimweh geplagt, kehrt Max schließlich zurück und findet sein noch warmes Abendessen auf dem Tisch.

Dave Eggers hat mit seinem Roman eine wunderbare literarische Neuerfindung von Maurice Sendaks Kinderbuch-Klassiker geschrieben: Er interpretiert, konkretisiert und verortet ihn neu und schafft damit ein modernes Märchen. Er entwirft eine Fantasiewelt, in der sich die Absur
Do, 18.12.2014, 19:30
Carmen
Oper von Georges Bizet
Wege, Umwege, Irrwege oder: Wie viel Freiheit birgt ein Käfig?

Die tödlich ausgehende Liebesgeschichte zwischen der andalusischen Zigeunerin Carmen und dem Soldaten Don José, der um ihretwillen seine bürgerliche Karriere und ein beschauliches Glück mit seiner Heimatfreundin Micaëla aufgibt, ist eine Geschichte von Wegen, Umwegen und Irrwegen, die unausweichlich ins Dunkle führen. Der Kern der Tragödie ist, dass Carmen sich in José massiv getäuscht hat. Auch er ist nicht der Mann, der sie wahrhaft als Subjekt akzeptiert, als lebendiges Gegenüber mit eigenen Vorstellungen vom Leben. Carmen ist für ihn gewiss nicht das Lustobjekt, das sie für die anderen ist, aber dafür stellt er einen totalen und rigorosen Besitzanspruch an sie. (E.Voss) Carmens anschließendes Zusammensein mit dem virile
Do, 18.12.2014, 20:00
Die Oppelts haben ihr Haus verkauft
(Die schreckliche Finanzkrise)
David Gieselmann
»Die Menschen sind nicht mehr in der Lage zu sein. Sie haben die Gegenwart verlernt.« – Laura Gudmund leitet spiritistische Sitzungen, die zu Selbstfindung, Gedankenklarheit und Glücksgefühlen führen. Sie erkennt spirituelle Defizite und bietet mit einem Mehrstufenmodell Erlösung aus der Misere an. »Ihr Blick hat friedensstiftenden Charakter«, behauptet zumindest ihr Sohn Peter, der sich gewissenhaft um den lukrativen finanziellen und weltlichen Teil des Geschäftsmodells kümmert. Auch Pia und Tom, die neuen Nachbarn der Gudmunds, sind sogenannte »Spirifitäre«, Menschen, die laut Laura Gudmund ein spirituelles Defizit haben. Pia verfolgte bisher streng ihren Lebensplan. Mit ihrem Mann Ted lebte sie in den USA. Doch als der seinen Job verlor, verließ die erfolgs- und geldfixierte Pia ihn kur
Do, 18.12.2014, 18:00
Peer Gynt (Tanz)
Gregor Zöllig / Gavin Bryars
»Sei Dir selbst genug!« – Mit dieser Forderung aus der Welt der Trolle sieht sich Titelheld Peer Gynt immer wieder konfrontiert. Zugleich verführt und angewidert von diesem Lebensmotto, begibt sich Peer auf die Suche nach sich selbst und muss nach unzähligen Fantastereien, unüberlegten Handlungen und gescheiterten Lebensentwürfen kurz vor seinem Lebensende feststellen, dass sein wahres Ich nicht aus einem gefestigten Kern, sondern – wie eine Zwiebel – lediglich aus unterschiedlichsten Schalen besteht. Einzig seine Geliebte Solvejg, die bis zum Schluss auf ihn wartet und unbeirrt an ihn glaubt, ermöglicht einen vollkommen anderen Blick auf den Lebensweg des Peer Gynt.

Henrik Ibsens Drama aus dem Jahr 1867 dient Choreograph Gregor Zöllig als Vorlage für die tänzerische Auseinandersetzung
Fr, 19.12.2014, 19:30
Descent (Premiere)
Tanzabend von Thomas Noone
Premiere: 19. Dezember 2014, Kleines Haus

Zu neuem Erdenleben wird sie erblühen, sobald du sie über die Schwelle des Totenreiches geleitet haben wirst. Doch wisse: Sie ist dir auf immer verloren, blickst du dich schon vorher auch nur ein einziges Mal nach ihr um.

In dieser Spielzeit wird der britische Choreograf Thomas Noone gemeinsam mit dem Ensemble des TanzTheaterMünster eine neue Kreation erarbeiten, die auf dem Mythos von ORPHEUS UND EURYDIKE basiert. Eine wunderbare Gelegenheit für die Kompanie, einen weiteren choreografischen Stil kennenzulernen und dem Münsteraner Publikum die Vielfalt des zeitgenössischen Tanzes zu präsentieren.

In DESCENT interpretiert Thomas Noone die Geschichte von Orpheus’ Reise in die Unterwelt und dessen Scheitern bei dem Versuch, seine geliebte Fra
Fr, 19.12.2014, 19:30
Maria Stuart
Tragödie von Friedrich Schiller
O der ist noch nicht König, der der Welt gefallen muss!

Maria Stuart, die Königin von Schottland, sucht Schutz bei ihrer Verwandten Elisabeth, der Königin von England. Diese fürchtet jedoch, die Schottin könne ihre rechtlichen Ansprüche auf den englischen Thron geltend machen und lässt sie verhaften. Schillers Geschichtsdrama setzt wenige Tage vor Marias Hinrichtung ein, deren Befehl noch nicht unterzeichnet ist. Lässt Elisabeth Maria am Leben, gefährdet diese ihre Herrschaft, lässt sie sie hinrichten, steht sie vor ihrem Volk als grausam, hysterisch, vielleicht sogar eifersüchtig da. Sehr genau beschreibt Schiller diesen Abgrund der mächtigen Frau zwischen Gefühl und Staatsräson, zwischen menschlicher Verletzlichkeit und Härte der Politik.

Das 1800 uraufgeführte Drama stellt einen H
Fr, 19.12.2014, 20:00
Madama Butterfly
Giacomo Puccini
Tragödie einer Japanerin in zwei Aufzügen Dichtung von Luigi Illica und Giuseppe Giacosa, basierend auf der gleichnamigen Tragödie von David Belasco, unter Vorlage der japanischen Novelle von John Luther Long // In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln

In das verklärte und für Europäer verstörende Bild einer japanischen Frauenkultur pflanzt Puccini eine tragische Liebesgeschichte, die zu den berühmtesten, doch gleichfalls bedrückendsten und fatalsten der Opernliteratur zählt: Die junge Geisha Cio-Cio-San erblüht in Liebe zu einem Amerikaner, träumt von der Freiheitskultur des Westens, entledigt sich ihrer religiösen Verwurzelung und hofft auf ein Leben, das nur Traum sein kann.

Mit virtuoser Detailmalerei, exotischen Klängen und musikdramatischer Milieuschilderung behauptet
Fr, 19.12.2014, 20:00
Mojo Mickybo
McCafferty
»Belfast – Sommer – die Hitze lässt den Asphalt auf den Straßen schmelzen, die Autobusse stehen in Flammen und Kerle trinken Benzin aus Milchflaschen – so sah es damals aus, wo Mojo und Mickybo gespielt haben.«

Es ist die Zeit des nordirischen Bürgerkriegs, der täglichen Anschläge und Straßenschlachten zwischen Katholiken und Protestanten. Mojo und Mickybo stammen aus verfeindeten religiösen Lagern, aber ihre Situation ist ähnlich: Sie sind unbeliebte Außenseiter und chancenlos gegen lokale Schläger wie Fuckface und Gank the Wank. Ihre gemeinsame Geschichte beginnt an dem Tag, an dem sie sich heimlich den Film Butch Cassidy und Sundance Kid ansehen und den Kinosaal als Cowboys wieder verlassen, Mickybo als Butch und Mojo als Sundance Kid. Von nun an wird alles anders werden! Von nun an
Fr, 19.12.2014, 20:00
Winterjournal
Paul Auster
»Physische Freuden und physische Schmerzen. In erster Linie sexuelle Lust, aber auch die Lust am Essen und Trinken, der Genuss, nackt in einem warmen Bad zu liegen, sich das juckende Fell zu kratzen, zu niesen und zu furzen, eine weitere Stunde im Bett zu verbringen ...«

Paul Auster beschreibt anhand seines Körpers das Leben in all seinen Facetten: Wie er sich als Kind die ersten Narben beim Spielen zuzog, wie der Fünfjährige zum letzten Mal mit ausdrücklicher Erlaubnis der Mutter in die Hose machen durfte, er erzählt vom ersten sexuellen Verlangen, von ersten Freundinnen, von Prostituierten, dann von der großen, nicht enden wollenden Liebe. »Zwanzig Tage nach deinem vierunddreißigsten Geburtstag bist du ihr begegnet, wurdest du der Einen vorgestellt, der Frau, die seit jenem Abend vor
Fr, 19.12.2014, 20:00
Männer – damals & heute
Werkstattaufführung
Männer – damals & heute
Werkstattaufführung
Sechs Künstler im Alter zwischen 23 und 86 Jahren setzen sich mit einem alten und immer wieder neuem Thema auseinander: ihre Rolle als Mann, als Vater, als Sohn und dem Verhältnis zwischen Vater und Sohn. Dieses Verhältnis ist geprägt von Konkurrenz, Freundschaft, Verständnis, und der Suche nach der eigenen Männlichkeit.
In dieser medienübergreifende Bühnenproduktion geht es um den Diskurs von Männlichkeitsritualen, Erziehungsprinzipien, Vorbildern und gegenseitiger Akzeptanz.
Künstlerische Leitung: Gunther Möllmann (Regie), Christine Grunert (Tanz)
Darsteller: Gerd Lisken (Musiker), Willem Schulz (Musiker), Michael Grunert (Schauspieler), Andreas Kaling (Musiker), Max Meis (Filmer), Lukas Pergande (Schauspieler)
Veranstalter Künstler fü
Sa, 20.12.2014, 19:30
Die verkaufte Braut
Komische Oper von Bedřich Smetana
Dorfeigentümlichkeiten zwischen Liebe, Geld, Geschwätz und anderen Welten in der Nussschale

Marie, Kind der Eheleute Krušina, und der zugereiste Knecht Hans sind ineinander verliebt. Doch der Bauer hat seine Tochter dem Sohn des reichen Gutsbesitzers Micha versprochen. Dieser hat nun aber zwei Söhne. Der Ältere stammt aus einer ersten Ehe, wurde von der neuen Ehefrau Háta aus dem Haus geekelt, und gilt seither als verschollen. Der jüngere, schüchterne, mit einem Sprachfehler behaftete Wenzel soll nun Maries Ehemann werden. Zu diesem Zweck wird der geübte und erprobte Heiratsvermittler für ländliche Bräute Herr Kecal – zu Deutsch: Schwätzer – engagiert. Bevor nun zum guten Schluss Marie doch noch ihren Hans bekommt, wird die Geschichte durch vielerlei Turbulenzen erschüttert: So mündet H
Sa, 20.12.2014, 19:30
Ewig jung. Ein Songdrama
Erik Gedeon
(Unter Mitarbeit von Peter Jordan)

Im Jahr 2050 sitzen die Reste eines in die Jahre gekommenen Ensembles in einem schon länger geschlossenen Theater, das ihnen nun als Alterssitz dient. Das obligatorische Unterhaltungsprogramm übernehmen sie selbst, schließlich sind sie Schauspieler. Sie träumen sich in alte Zeiten zurück, durchleben noch einmal ihre Bühnenerfolge und singen die Lieder ihrer Jugend. Das geht zwar nicht ohne Konkurrenzgebaren und unterschiedliche Wahrnehmungen ab, aber das Leben ließe sich aushalten, wäre da nicht die unverschämt junge und gnadenlose Schwester mit ganz anderen Vorstellungen des Tagesablaufs. Nicht genug, dass sie ihre Schützlinge mit Kinderliedern zum Mitklatschen malträtiert, sie vermiest ihnen durch ihre musikalischen Vorträge über Krankheit, Alter und
Sa, 20.12.2014, 19:30
Mojo Mickybo
McCafferty
»Belfast – Sommer – die Hitze lässt den Asphalt auf den Straßen schmelzen, die Autobusse stehen in Flammen und Kerle trinken Benzin aus Milchflaschen – so sah es damals aus, wo Mojo und Mickybo gespielt haben.«

Es ist die Zeit des nordirischen Bürgerkriegs, der täglichen Anschläge und Straßenschlachten zwischen Katholiken und Protestanten. Mojo und Mickybo stammen aus verfeindeten religiösen Lagern, aber ihre Situation ist ähnlich: Sie sind unbeliebte Außenseiter und chancenlos gegen lokale Schläger wie Fuckface und Gank the Wank. Ihre gemeinsame Geschichte beginnt an dem Tag, an dem sie sich heimlich den Film Butch Cassidy und Sundance Kid ansehen und den Kinosaal als Cowboys wieder verlassen, Mickybo als Butch und Mojo als Sundance Kid. Von nun an wird alles anders werden! Von nun an
So, 21.12.2014, 19:00
Descent
Tanzabend von Thomas Noone
Premiere: 19. Dezember 2014, Kleines Haus

Zu neuem Erdenleben wird sie erblühen, sobald du sie über die Schwelle des Totenreiches geleitet haben wirst. Doch wisse: Sie ist dir auf immer verloren, blickst du dich schon vorher auch nur ein einziges Mal nach ihr um.

In dieser Spielzeit wird der britische Choreograf Thomas Noone gemeinsam mit dem Ensemble des TanzTheaterMünster eine neue Kreation erarbeiten, die auf dem Mythos von ORPHEUS UND EURYDIKE basiert. Eine wunderbare Gelegenheit für die Kompanie, einen weiteren choreografischen Stil kennenzulernen und dem Münsteraner Publikum die Vielfalt des zeitgenössischen Tanzes zu präsentieren.

In DESCENT interpretiert Thomas Noone die Geschichte von Orpheus’ Reise in die Unterwelt und dessen Scheitern bei dem Versuch, seine geliebte Fra
So, 21.12.2014, 15:00
Ewig jung. Ein Songdrama
Erik Gedeon
(Unter Mitarbeit von Peter Jordan)

Im Jahr 2050 sitzen die Reste eines in die Jahre gekommenen Ensembles in einem schon länger geschlossenen Theater, das ihnen nun als Alterssitz dient. Das obligatorische Unterhaltungsprogramm übernehmen sie selbst, schließlich sind sie Schauspieler. Sie träumen sich in alte Zeiten zurück, durchleben noch einmal ihre Bühnenerfolge und singen die Lieder ihrer Jugend. Das geht zwar nicht ohne Konkurrenzgebaren und unterschiedliche Wahrnehmungen ab, aber das Leben ließe sich aushalten, wäre da nicht die unverschämt junge und gnadenlose Schwester mit ganz anderen Vorstellungen des Tagesablaufs. Nicht genug, dass sie ihre Schützlinge mit Kinderliedern zum Mitklatschen malträtiert, sie vermiest ihnen durch ihre musikalischen Vorträge über Krankheit, Alter und
So, 21.12.2014, 19:30
Ewig jung. Ein Songdrama
Erik Gedeon
(Unter Mitarbeit von Peter Jordan)

Im Jahr 2050 sitzen die Reste eines in die Jahre gekommenen Ensembles in einem schon länger geschlossenen Theater, das ihnen nun als Alterssitz dient. Das obligatorische Unterhaltungsprogramm übernehmen sie selbst, schließlich sind sie Schauspieler. Sie träumen sich in alte Zeiten zurück, durchleben noch einmal ihre Bühnenerfolge und singen die Lieder ihrer Jugend. Das geht zwar nicht ohne Konkurrenzgebaren und unterschiedliche Wahrnehmungen ab, aber das Leben ließe sich aushalten, wäre da nicht die unverschämt junge und gnadenlose Schwester mit ganz anderen Vorstellungen des Tagesablaufs. Nicht genug, dass sie ihre Schützlinge mit Kinderliedern zum Mitklatschen malträtiert, sie vermiest ihnen durch ihre musikalischen Vorträge über Krankheit, Alter und
So, 21.12.2014, 20:00
La Cenerentola
Gioachino Rossini
ossia La bontà in trionfo
Dramma giocoso in zwei Akten // Libretto von Jacopo Ferretti // In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln

»Ist dies ein Märchen oder nur ein Lustspiel?«, fragt Aschenputtel in der gleichnamigen Komischen Oper von Gioachino Rossini und bringt damit das Wesen des Werkes auf den Punkt. Das Märchen von Aschenputtel hat jeder schon einmal gehört, aber bestimmt nicht so witzig und unterhaltsam wie in der Fassung von Ferretti, auf die Rossini seine spritzige Musik komponierte. Die Handlung folgt dem bekannten Märchen von Charles Perrault, doch geht es auf der Bühne wesentlich turbulenter zu: auch und besonders durch die Aufwertung von Nebenfiguren, wie die der bösen Schwestern. Aber auch die Charakterisierung des Vaters als habgierigen, dem Wein sehr zugetan
So, 21.12.2014, 18:00
Weihnachtskonzert:
Nordwestdeutsche Philharmonie | Heinemann | Höpcker | Borgonovo
Nordwestdeutsche Philharmonie
Anne Heinemann, Trompete
Sabrina-Vivian Höpcker, Violine
Pietro Borgonovo, Leitung

Edvard Grieg Suite G-Dur op. 40, "Aus Holbergs Zeit"
Giuseppe Tartini Konzert A-Dur für Violine, Streicher und b. c.
Johann Baptist Neruda: Konzert Es-Dur für Trompete, Streicher und b. c.
Antonio Vivaldi: Die vier Jahreszeiten: Der Winter
Wolfgang Amadeus Mozart: Sinfonie Nr. 41 C-Dur KV 551 „Jupiter“
So, 21.12.2014, 18:00
Adventsbuffet für Singles in Lingen, Meppen, Nordhorn und Umgebung! Es macht einfach Spaß dabei zu sein und nette Leute kennen zu lernen!
In stilvollem Ambiente lassen wir für Sie den Tisch decken. Genießen Sie die Auswahl an verschiedenen Fleisch- und Fischgerichten mit dazu passenden leckeren Kartoffel- und Gemüsebeilagen. Zusätzlich stehen Ihnen diverse Salate und Desserts zur Verfügung. Nutzen Sie bei einem gemütlichen Schlemmern in geselliger Atmosphäre die Möglichkeit, andere sympathische und niveauvolle Singles aus Lingen, Meppen, Nordhorn, Rheine und Umgebung kennen zu lernen, zu plaudern, zu lachen, wertvolle Freundschaften zu schließen oder sogar eine/n Partner/in zu finden. Im Freundschaftskreis Lingen finden Sie alles, was der Seele gut tut: Liebenswerte Menschen jeden Alters und schöne Veranstaltungen. Zum Beispiel: Fröhliche Partys, Weinfeste, Ausflüge in die Natur, Radtouren, Kaffeetrinken, Besuch von Sehenswürdigkeiten und kulturellen Veranstaltungen, Grillabende am Lagerfeuer und vieles mehr. Die Freundschaften mit anderen Singles und der Spaß ergeben sich dabei ganz von selbst. Abfahrt ab Lingen: 18.00 Uhr, eine vorherige Anmeldung ist erforderlich! Info-Telefon: 0591 – 9010192 Freundschaftskreis Lingen
FREUNDSCHAFTSKREIS LINGEN | Treffpunkt und Abfahrt ab Lingen-Innenstadt | 49808 Lingen
Mo, 22.12.2014, 20:00
Die Oppelts haben ihr Haus verkauft
(Die schreckliche Finanzkrise)
David Gieselmann
»Die Menschen sind nicht mehr in der Lage zu sein. Sie haben die Gegenwart verlernt.« – Laura Gudmund leitet spiritistische Sitzungen, die zu Selbstfindung, Gedankenklarheit und Glücksgefühlen führen. Sie erkennt spirituelle Defizite und bietet mit einem Mehrstufenmodell Erlösung aus der Misere an. »Ihr Blick hat friedensstiftenden Charakter«, behauptet zumindest ihr Sohn Peter, der sich gewissenhaft um den lukrativen finanziellen und weltlichen Teil des Geschäftsmodells kümmert. Auch Pia und Tom, die neuen Nachbarn der Gudmunds, sind sogenannte »Spirifitäre«, Menschen, die laut Laura Gudmund ein spirituelles Defizit haben. Pia verfolgte bisher streng ihren Lebensplan. Mit ihrem Mann Ted lebte sie in den USA. Doch als der seinen Job verlor, verließ die erfolgs- und geldfixierte Pia ihn kur
Di, 23.12.2014, 19:30
Detroit
Schauspiel von Lisa D'Amour
Von allen Dingen der Welt wünsche ich mir am meisten ein Fleischthermometer.

Lisa D’Amours für den Pulitzerpreis nominiertes Kammerspiel, eine Tragikomödie, lebt von raffinierter Psychologie, Situationskomik und kriminalistischer Spannung. Es ist die brillant zugespitzte Beschreibung einer durch die Krise verunsicherten Mittelschicht – hysterisch lachend der Depression nahe. Nach großen Erfolgen in New York und London ist DETROIT nun erstmals in Deutschland zu sehen.

Zwei Paare, die Eigenheimsiedlung einer Stadt – die Detroit aber auch Münster sein könnte – und der mühsame Kampf um die bürgerliche Fassade: Ben und Mary, noch glückliche Hausbesitzer, laden ihre neuen Nachbarn Sharon und Kenny zum netten Plausch beim Grillen ein. Alles ganz normal, abgesehen von der Tatsache, dass die
Di, 23.12.2014, 20:00
Ewig jung. Ein Songdrama
Erik Gedeon
(Unter Mitarbeit von Peter Jordan)

Im Jahr 2050 sitzen die Reste eines in die Jahre gekommenen Ensembles in einem schon länger geschlossenen Theater, das ihnen nun als Alterssitz dient. Das obligatorische Unterhaltungsprogramm übernehmen sie selbst, schließlich sind sie Schauspieler. Sie träumen sich in alte Zeiten zurück, durchleben noch einmal ihre Bühnenerfolge und singen die Lieder ihrer Jugend. Das geht zwar nicht ohne Konkurrenzgebaren und unterschiedliche Wahrnehmungen ab, aber das Leben ließe sich aushalten, wäre da nicht die unverschämt junge und gnadenlose Schwester mit ganz anderen Vorstellungen des Tagesablaufs. Nicht genug, dass sie ihre Schützlinge mit Kinderliedern zum Mitklatschen malträtiert, sie vermiest ihnen durch ihre musikalischen Vorträge über Krankheit, Alter und
Do, 25.12.2014, 19:00
Die Zauberflöte
Oper von Wolfgang Amadeus Mozart
Prinz Tamino, auf der Flucht vor einem gefährlichen Drachen, hat es in das Reich der Königin der Nacht verschlagen. Dort trifft er auf den Vogelfänger Papageno und auf drei geheimnisvolle Damen, die ihm ein Bild der entführten Pamina schenken. Tamino verliebt sich sofort in dieses Bildnis. Die nun erscheinende Königin verspricht ihm die Hand ihrer Tochter, wenn er die Geraubte aus der Macht ihres Widersachers Sarastro befreit, des Oberpriesters einer im Reich der Sonne lebenden Bruderschaft. Unter dem Schutz dreier wundersamer Knaben finden Tamino und Pamina auf vielerlei gefahrvollen Prüfungswegen schlussendlich zusammen. An die Stelle der alten Welt tritt nun als neue, alles umfassende Kraft die der menschlichen Liebe.

Mozarts (1756–1791) ZAUBERFLÖTE, 1791 in Wien uraufgeführt, steht
Do, 25.12.2014, 19:30
Ewig jung. Ein Songdrama
Erik Gedeon
(Unter Mitarbeit von Peter Jordan)

Im Jahr 2050 sitzen die Reste eines in die Jahre gekommenen Ensembles in einem schon länger geschlossenen Theater, das ihnen nun als Alterssitz dient. Das obligatorische Unterhaltungsprogramm übernehmen sie selbst, schließlich sind sie Schauspieler. Sie träumen sich in alte Zeiten zurück, durchleben noch einmal ihre Bühnenerfolge und singen die Lieder ihrer Jugend. Das geht zwar nicht ohne Konkurrenzgebaren und unterschiedliche Wahrnehmungen ab, aber das Leben ließe sich aushalten, wäre da nicht die unverschämt junge und gnadenlose Schwester mit ganz anderen Vorstellungen des Tagesablaufs. Nicht genug, dass sie ihre Schützlinge mit Kinderliedern zum Mitklatschen malträtiert, sie vermiest ihnen durch ihre musikalischen Vorträge über Krankheit, Alter und
Do, 25.12.2014, 20:00
Peer Gynt (Tanz)
Gregor Zöllig / Gavin Bryars
»Sei Dir selbst genug!« – Mit dieser Forderung aus der Welt der Trolle sieht sich Titelheld Peer Gynt immer wieder konfrontiert. Zugleich verführt und angewidert von diesem Lebensmotto, begibt sich Peer auf die Suche nach sich selbst und muss nach unzähligen Fantastereien, unüberlegten Handlungen und gescheiterten Lebensentwürfen kurz vor seinem Lebensende feststellen, dass sein wahres Ich nicht aus einem gefestigten Kern, sondern – wie eine Zwiebel – lediglich aus unterschiedlichsten Schalen besteht. Einzig seine Geliebte Solvejg, die bis zum Schluss auf ihn wartet und unbeirrt an ihn glaubt, ermöglicht einen vollkommen anderen Blick auf den Lebensweg des Peer Gynt.

Henrik Ibsens Drama aus dem Jahr 1867 dient Choreograph Gregor Zöllig als Vorlage für die tänzerische Auseinandersetzung
Fr, 26.12.2014, 11:30
Bei den wilden Kerlen
Familienstück für alle ab 6 Jahren / 1. Klasse
nach dem Roman von Dave Eggers
basierend auf dem Bilderbuch WO DIE WILDEN KERLE WOHNEN von Maurice Sendak

Dies ist die Geschichte von Max, der über die Stränge schlägt, von seiner Mutter zur Strafe auf sein Zimmer geschickt wird und sich des Nachts auf eine Insel voller Monster träumt: Dort wird er zum König der riesigen Fabelwesen, streitet und verträgt sich wieder mit ihnen, erlebt Zerstörungswut, Ohnmacht und abgrundtiefe Angst. Von Hunger und Heimweh geplagt, kehrt Max schließlich zurück und findet sein noch warmes Abendessen auf dem Tisch.

Dave Eggers hat mit seinem Roman eine wunderbare literarische Neuerfindung von Maurice Sendaks Kinderbuch-Klassiker geschrieben: Er interpretiert, konkretisiert und verortet ihn neu und schafft damit ein modernes Märchen. Er entwirft eine Fantasiewelt, in der sich die Absur
Fr, 26.12.2014, 19:00
Lulu - Eine Monstretragödie
Tanztheater von Hans Henning Paar frei nach Frank Wedekind
Musik von Friedrich Cerha, Viktor Ullmann, Kurt Weill, u.a.

Ich mich verstellen? Wie kommen sie nur darauf. Das hatte ich niemals nötig.

1913 fasste Frank Wedekind (1864–1918) die beiden Bühnenwerke DER ERDGEIST und DIE BÜCHSE DER PANDORA zu einer Tragödie in fünf Akten zusammen: LULU. Ein Stück über Sexualität und die Doppelmoral der bürgerlichen Gesellschaft.

Lulu wird als Zwölfjährige von Chefredakteur Dr. Schön von der Straße aufgelesen. Er sorgt für ihre Erziehung, macht sie zu seiner Mätresse und arrangiert, als er vorhat, sich standesgemäß zu verheiraten, eine Heirat Lulus mit Medizinalrat Dr. Goll. Als dieser herausfindet, dass Lulu ihn mit dem Maler Schwarz betrügt, trifft ihn der Schlag. Lulu wird daraufhin die Ehefrau des Künstlers, setzt jedoch heimlich ihr Verhältnis
Fr, 26.12.2014, 19:30
La Cenerentola
Gioachino Rossini
ossia La bontà in trionfo
Dramma giocoso in zwei Akten // Libretto von Jacopo Ferretti // In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln

»Ist dies ein Märchen oder nur ein Lustspiel?«, fragt Aschenputtel in der gleichnamigen Komischen Oper von Gioachino Rossini und bringt damit das Wesen des Werkes auf den Punkt. Das Märchen von Aschenputtel hat jeder schon einmal gehört, aber bestimmt nicht so witzig und unterhaltsam wie in der Fassung von Ferretti, auf die Rossini seine spritzige Musik komponierte. Die Handlung folgt dem bekannten Märchen von Charles Perrault, doch geht es auf der Bühne wesentlich turbulenter zu: auch und besonders durch die Aufwertung von Nebenfiguren, wie die der bösen Schwestern. Aber auch die Charakterisierung des Vaters als habgierigen, dem Wein sehr zugetan
Fr, 26.12.2014, 19:30
Winterjournal
Paul Auster
»Physische Freuden und physische Schmerzen. In erster Linie sexuelle Lust, aber auch die Lust am Essen und Trinken, der Genuss, nackt in einem warmen Bad zu liegen, sich das juckende Fell zu kratzen, zu niesen und zu furzen, eine weitere Stunde im Bett zu verbringen ...«

Paul Auster beschreibt anhand seines Körpers das Leben in all seinen Facetten: Wie er sich als Kind die ersten Narben beim Spielen zuzog, wie der Fünfjährige zum letzten Mal mit ausdrücklicher Erlaubnis der Mutter in die Hose machen durfte, er erzählt vom ersten sexuellen Verlangen, von ersten Freundinnen, von Prostituierten, dann von der großen, nicht enden wollenden Liebe. »Zwanzig Tage nach deinem vierunddreißigsten Geburtstag bist du ihr begegnet, wurdest du der Einen vorgestellt, der Frau, die seit jenem Abend vor
Sa, 27.12.2014, 19:30
Der Hals der Giraffe
von Judith Schalansky. Monolog
Die Letzte ihrer Art: Inge Lohmark ist Lehrerin am Charles-Darwin-Gymnasium in einer Kleinstadt in Mecklenburg-Vorpommern. Sie unterrichtet zwölf Schüler in Biologie. Sobald die ihr Abitur haben, soll die Schule wegen Schülermangels geschlossen werden, wie so viele andere, nicht nur im Osten Deutschlands. Lohmark glaubt an das Naturgesetz der Anpassung. Nur wer hart ist gegen sich, kann den Überlebenskampf gewinnen. So hat sie selbst DDR und deren Zusammenbruch, ihre zweckorientierte Ehe und die Abkehr der Tochter verkraftet. Und so hat sie über 30 Jahre ihren leistungsorientierten Frontalunterricht durchgesetzt. Doch die Mauer, die Inge Lohmark um sich gezogen hat, wird poröser, als sie zarte Gefühle für eine ihrer Schülerinnen entwickelt. Ängste und Demütigungen, eigene Sehnsüchte und En
Sa, 27.12.2014, 19:30
Die verkaufte Braut
Komische Oper von Bedřich Smetana
Dorfeigentümlichkeiten zwischen Liebe, Geld, Geschwätz und anderen Welten in der Nussschale

Marie, Kind der Eheleute Krušina, und der zugereiste Knecht Hans sind ineinander verliebt. Doch der Bauer hat seine Tochter dem Sohn des reichen Gutsbesitzers Micha versprochen. Dieser hat nun aber zwei Söhne. Der Ältere stammt aus einer ersten Ehe, wurde von der neuen Ehefrau Háta aus dem Haus geekelt, und gilt seither als verschollen. Der jüngere, schüchterne, mit einem Sprachfehler behaftete Wenzel soll nun Maries Ehemann werden. Zu diesem Zweck wird der geübte und erprobte Heiratsvermittler für ländliche Bräute Herr Kecal – zu Deutsch: Schwätzer – engagiert. Bevor nun zum guten Schluss Marie doch noch ihren Hans bekommt, wird die Geschichte durch vielerlei Turbulenzen erschüttert: So mündet H
Sa, 27.12.2014, 19:30
Malatt in'n Kopp of de Hypochonder
nach DER EINGEBILDETE KRANKE von Molière
Premiere: 28. November 2014, Kleines Haus

Einen der berühmtesten von Molières Komödienklassikern, DER EINGEBILDETE KRANKE, hat sich Hannes Demming in diesem Jahr für eine Adaption ins Niederdeutsche vorgenommen. Die Handlung wurde ins Münster des 17. Jahrhunderts verlegt. Der reiche Kaufmann Gisbert van Boland bildet sich ein, krank zu sein. Er beschäftigt nicht nur eine Vielzahl an Ärzten und Apothekern, sondern ist sogar bereit, seine Tochter Angelika mit dem angehenden Arzt Thomas Propper zu verheiraten. Es bedarf allergrößter Anstrengungen, und zwar insbesondere des Dienstmädchens (der heimlichen Hauptfigur in fast allen Komödien Molières), bis Angelika am Ende doch den richtigen Mann erhält und Gisbert van Boland in vielfacher Hinsicht die Augen geöffnet werden.

Molière lässt i
Sa, 27.12.2014, 19:30
Feier-Abend
Die offizielle 1000-Jahre-Bielefeld-Gala von Ingo Börchers und Peter Schanz
Das Theater Bielefeld fährt zum Auftakt des 800-jährigen Stadtjubiläums alles auf, was es zu bieten hat: schöne Menschen mit zauberhaften Stimmen und begnadeten Leibern, die Bielefelder Philharmoniker, das Tanztheater Bielefeld, bunte Panoramen und die Theaterwerkstatt Bethel – eine ganze Stadt kommt auf die Bühne und schreitet munter den Kosmos Ostwestfalens aus. Welttheater Bielefeld!

Wir schreiben das Jahr 2035. Baggerführer Helmut Bessermeier aus Sieker stößt bei Routinearbeiten auf einen Metall-Tubus und dieses Fundstück enthält eine Urkunde, die beweist: Bielefeld gibt es schon viel länger! Eigentlich schon fast immer! Jedenfalls knapp 1000 Jahre. Das muss gefeiert werden! Schon bald ist klar: Die Bürger fordern einen Feier-Abend, das volle Gala-Programm! Die ganze Wahrheit!

Fe
Sa, 27.12.2014, 19:30
Mojo Mickybo
McCafferty
»Belfast – Sommer – die Hitze lässt den Asphalt auf den Straßen schmelzen, die Autobusse stehen in Flammen und Kerle trinken Benzin aus Milchflaschen – so sah es damals aus, wo Mojo und Mickybo gespielt haben.«

Es ist die Zeit des nordirischen Bürgerkriegs, der täglichen Anschläge und Straßenschlachten zwischen Katholiken und Protestanten. Mojo und Mickybo stammen aus verfeindeten religiösen Lagern, aber ihre Situation ist ähnlich: Sie sind unbeliebte Außenseiter und chancenlos gegen lokale Schläger wie Fuckface und Gank the Wank. Ihre gemeinsame Geschichte beginnt an dem Tag, an dem sie sich heimlich den Film Butch Cassidy und Sundance Kid ansehen und den Kinosaal als Cowboys wieder verlassen, Mickybo als Butch und Mojo als Sundance Kid. Von nun an wird alles anders werden! Von nun an
Sa, 27.12.2014, 19:30
Winterjournal
Paul Auster
»Physische Freuden und physische Schmerzen. In erster Linie sexuelle Lust, aber auch die Lust am Essen und Trinken, der Genuss, nackt in einem warmen Bad zu liegen, sich das juckende Fell zu kratzen, zu niesen und zu furzen, eine weitere Stunde im Bett zu verbringen ...«

Paul Auster beschreibt anhand seines Körpers das Leben in all seinen Facetten: Wie er sich als Kind die ersten Narben beim Spielen zuzog, wie der Fünfjährige zum letzten Mal mit ausdrücklicher Erlaubnis der Mutter in die Hose machen durfte, er erzählt vom ersten sexuellen Verlangen, von ersten Freundinnen, von Prostituierten, dann von der großen, nicht enden wollenden Liebe. »Zwanzig Tage nach deinem vierunddreißigsten Geburtstag bist du ihr begegnet, wurdest du der Einen vorgestellt, der Frau, die seit jenem Abend vor
So, 28.12.2014, 17:00
Malatt in'n Kopp of de Hypochonder
nach DER EINGEBILDETE KRANKE von Molière
Premiere: 28. November 2014, Kleines Haus

Einen der berühmtesten von Molières Komödienklassikern, DER EINGEBILDETE KRANKE, hat sich Hannes Demming in diesem Jahr für eine Adaption ins Niederdeutsche vorgenommen. Die Handlung wurde ins Münster des 17. Jahrhunderts verlegt. Der reiche Kaufmann Gisbert van Boland bildet sich ein, krank zu sein. Er beschäftigt nicht nur eine Vielzahl an Ärzten und Apothekern, sondern ist sogar bereit, seine Tochter Angelika mit dem angehenden Arzt Thomas Propper zu verheiraten. Es bedarf allergrößter Anstrengungen, und zwar insbesondere des Dienstmädchens (der heimlichen Hauptfigur in fast allen Komödien Molières), bis Angelika am Ende doch den richtigen Mann erhält und Gisbert van Boland in vielfacher Hinsicht die Augen geöffnet werden.

Molière lässt i
So, 28.12.2014, 15:00
Platonow
Komödie von Anton Tschechow
Jetzt erst erkenne ich Sie. Wie Sie sich verändert haben!

Anton Tschechows furioses, kraftvolles Jugendstück (entstanden in den 1870ern) ist ein schillernder Prototyp für seine späteren Meisterwerke und das hochaktuelle Panorama einer übersättigten Gesellschaft, die nach Visionen sucht. Wildheit und Energie, böse Komik und leise Melancholie prägen dieses große Ensemblestück, in dem alle geliebten Figuren der späteren Dramen die Bühne betreten: Die fordernden jungen Frauen, die desillusionierten Studenten, die müden Revolutionäre, die hellsichtigen Außenseiter und der resignierte Liebhaber, der Projektionsfläche für die Sehnsüchte aller ist.

Auf dem heruntergekommenen Landgut der bankrotten Generalswitwe kommen sie alle zusammen, um mit viel Alkohol zu feiern: Ein verzweifelt zerstör
So, 28.12.2014, 19:30
Ewig jung. Ein Songdrama
Erik Gedeon
(Unter Mitarbeit von Peter Jordan)

Im Jahr 2050 sitzen die Reste eines in die Jahre gekommenen Ensembles in einem schon länger geschlossenen Theater, das ihnen nun als Alterssitz dient. Das obligatorische Unterhaltungsprogramm übernehmen sie selbst, schließlich sind sie Schauspieler. Sie träumen sich in alte Zeiten zurück, durchleben noch einmal ihre Bühnenerfolge und singen die Lieder ihrer Jugend. Das geht zwar nicht ohne Konkurrenzgebaren und unterschiedliche Wahrnehmungen ab, aber das Leben ließe sich aushalten, wäre da nicht die unverschämt junge und gnadenlose Schwester mit ganz anderen Vorstellungen des Tagesablaufs. Nicht genug, dass sie ihre Schützlinge mit Kinderliedern zum Mitklatschen malträtiert, sie vermiest ihnen durch ihre musikalischen Vorträge über Krankheit, Alter und
So, 28.12.2014, 19:30
Madama Butterfly
Giacomo Puccini
Tragödie einer Japanerin in zwei Aufzügen Dichtung von Luigi Illica und Giuseppe Giacosa, basierend auf der gleichnamigen Tragödie von David Belasco, unter Vorlage der japanischen Novelle von John Luther Long // In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln

In das verklärte und für Europäer verstörende Bild einer japanischen Frauenkultur pflanzt Puccini eine tragische Liebesgeschichte, die zu den berühmtesten, doch gleichfalls bedrückendsten und fatalsten der Opernliteratur zählt: Die junge Geisha Cio-Cio-San erblüht in Liebe zu einem Amerikaner, träumt von der Freiheitskultur des Westens, entledigt sich ihrer religiösen Verwurzelung und hofft auf ein Leben, das nur Traum sein kann.

Mit virtuoser Detailmalerei, exotischen Klängen und musikdramatischer Milieuschilderung behauptet
Mo, 29.12.2014, 20:00
Ewig jung. Ein Songdrama
Erik Gedeon
(Unter Mitarbeit von Peter Jordan)

Im Jahr 2050 sitzen die Reste eines in die Jahre gekommenen Ensembles in einem schon länger geschlossenen Theater, das ihnen nun als Alterssitz dient. Das obligatorische Unterhaltungsprogramm übernehmen sie selbst, schließlich sind sie Schauspieler. Sie träumen sich in alte Zeiten zurück, durchleben noch einmal ihre Bühnenerfolge und singen die Lieder ihrer Jugend. Das geht zwar nicht ohne Konkurrenzgebaren und unterschiedliche Wahrnehmungen ab, aber das Leben ließe sich aushalten, wäre da nicht die unverschämt junge und gnadenlose Schwester mit ganz anderen Vorstellungen des Tagesablaufs. Nicht genug, dass sie ihre Schützlinge mit Kinderliedern zum Mitklatschen malträtiert, sie vermiest ihnen durch ihre musikalischen Vorträge über Krankheit, Alter und
So, 6.4.2014 - So, 21.12.2014
Vorstoß ins Ungewisse - 300 Jahre Bergbau im Hettberg
Auf der Zeche Nachtigall befindet sich das einzige Besucherbergwerk im Ruhrgebiet, in dem man bis zur Kohle im Berg vordringen kann. Die begehbaren Stollen im Hettberg sind aber nur ein kleiner Teil eines weit verzweigten Systems von Gängen und Schächten im Untergrund der Zeche Nachtigall. Wie das aussah, zeigt eine digitale Animation. Die Ausstellung „Vorstoß ins Ungewisse“ wirft Schlaglichter auf die lange Suche nach dem schwarzen Gold und die Schwierigkeiten seiner Gewinnung von den Anfängen bis heute. Eine Ausstellung zum Themenjahr Unterwelten im LWL-Industriemuseum.
Do, 9.10.2014 - So, 5.7.2015
Versunkene Schiffe
Fünf Beispiele aus dem Feld der Unterwasser-Archäologie
Ein Schiffswrack stammt aus der Weser: Am 17. Juli 1769 war Wilhelm Krimmelberg mit zwei Lastkähnen auf der Weser von Rinteln nach Bremen unterwegs. Er hatte Brunnenringe und Fassadenteile aus Obernkirchner Sandstein geladen. In einer gefährlichen Kurve bei Rohrsen kenterte der Lastzug. Innerhalb weniger Minuten lag die gesamte Ladung auf dem Grund. Krimmelberg starb, die fünfköpfige Besatzung konnte sich retten. Mehr als 200 Jahre später wurde das Wrack bei Baggerarbeiten im Fluss entdeckt – ein Glücksfall für die Archäologen. Und jetzt auch für die Besucher des Schiffshebewerks Henrichenburg.

Die fünf Wracks spiegeln die ganze Bandbreite der Schifffahrt wider – vom Mittelalter bis zum Ersten Weltkrieg und von der Weser bis zum Südchinesischen Meer. Texte und Fotos geben Aufschluss übe
So, 19.10.2014 - Di, 31.3.2015
Der Krieg in der Provinz
Tagebuchaufzeichnungen des Lagenser Schulrats Fritz Geise
Fast täglich hat der Lagenser Schulrat Fritz Geise während des Ersten Weltkriegs die Ereignisse in seiner Heimatstadt festgehalten. In vier Jahren entstanden zwei Kladden mit 300 beschriebenen Seiten, ergänzt um Fotos und andere Dokumente aus der Heimat und von der Front, die ihm ehemalige Schüler zuschickten. Eine Auswahl dieser Tagebucheinträge präsentiert der Landschaftsverband Westfalen-Lippe seit Sonntag, 19. Oktober, unter dem Titel „Der Krieg in der Provinz“ im Ziegeleimuseum in Lage.

Fritz Geise (1871-1966) übernahm 1893 eine Stelle als Volksschullehrer in Lage. 1922 übertrug man ihm die Aufsicht über das Berufsschulwesen in Lippe und als Mitglied der DDP gehörte er von 1926 bis 1930 dem Landespräsidium in Detmold an. Aufgrund seiner Parteizugehörigkeit und seiner angeblichen Nä
Sa, 25.10.2014 - So, 1.2.2015
Der entfesselte Blick
Die Brüder Rasch
und ihre Impulse für die moderne Architektur
Mit dem umfassenden Blick auf die unkonventionellen Ideen der Architekten, Designer und Gestalter Bodo und Heinz Rasch setzt die Ausstellung das Werk der Brüder in ein aufschlussreiches Verhältnis zur jüngeren Architekturgeschichte.

Die frühen Architekturentwürfe der Brüder Heinz und Bodo Rasch (1902–1996 und 1903–1995) sind einzigartig in der Ideengeschichte des 20. Jahrhunderts. Vor allem ihre Hängehaus-Konstruktionen, ihre Impulse zu Containerarchitekturen oder ihre Visionen luftgefüllter Gebäudehüllen sind es, die weit über ihre Zeit und deren Möglichkeiten hinausweisen.

Darüber hinaus aber engagierten sie sich auch publizistisch für die Bekanntmachung des Neuen Bauens, begeisterten sich für eine moderne Grafik und Typografie und entwarfen Möbel oder ganze Inneneinrichtungen. Aus
So, 9.11.2014 - So, 31.5.2015
Helden der Arbeit
25 Jahre nach dem Mauerfall erinnert das LWL-Industriemuseum an das Ende der DDR und den dortigen Kult um die „Helden der Arbeit“. Von Sonntag (9.11.) bis zum 31. Mai 2015 präsentiert das Ziegeleimuseum Lage eine Ausstellung über die Geschichte und Hintergründe der staatlichen Auszeichnung. Neben Orden und Urkunden werden Skulpturen, Propagandaplakate, Banner, Wimpel und Fotos gezeigt.

Die Schau spiegelt den Aufwand wider, den die Sowjetunion und die DDR unternahmen, um die Bevölkerung mit Hilfe von staatlichen Auszeichnungen für den Wettstreit mit dem Westen zu motivieren. „Die Staaten versuchten, Anschluss an den wirtschaftlichen Vorsprung des Westens zu gewinnen und die Versorgung der Bevölkerung zu sichern. Durch Leistung zum Fortschritt lautete die Devise“, erklärt Museumsleiter Wi
Sa, 22.11.2014 - So, 15.3.2015
Wanderarbeit - Menschen - Mobilität - Migration
Schon immer waren Menschen mobil, um eine Arbeit zu finden oder ihre Fachkompetenz zu verbessern. Viele Berufe setzten schon in der Vergangenheit diese Mobilität voraus, z.B. Scherenschleifer, Schäfer oder auch Glasmacher. Auch gegenwärtig sehen sich viele Menschen genötigt, ihre Heimat zu verlassen, um ihren Lebensunterhalt zu bestreiten. Die Ausstellung zeigt die wesentlichen Motive dieser Arbeitsmigration.
So, 23.11.2014 - So, 11.1.2015
gute aussichten
junge deutsche fotografie 2014/2015
Die aktuelle Auswahl prämierter deutscher NachwuchsfotografInnen eröffnet einen Blick auf jüngste Entwicklungen und neue Tendenzen einer künstlerische Disziplin, die in den letzten Jahren ihre Grenzen stark erweitert hat.

Bereits zum dritten Mal werden die Gewinner des Fotowettbewerbs „gute aussichten“ im Museum Marta Herford präsentiert, bevor die Ausstellung durch zahlreiche internationale Häuser tourt. Zu der hochkarätig besetzten Jury zählt in diesem Jahr der britische Künstler Paul Graham. Die Auswahl deutscher NachwuchsfotografInnen eröffnet einen Blick auf aktuelle Entwicklungen und neue Tendenzen, die bis zu installativen Formen und bewegten Bildern reichen.

Die Gewinner des Wettbewerbs und damit die an dieser Ausstellung beteiligten KünstlerInnen werden am 4. November offizi
Di, 25.11.2014 - So, 28.12.2014
Der kleine Ritter Trenk
Kirsten Boie
ab 4 Jahren

Leibeigen geboren, leibeigen gestorben, leibeigen ein Leben lang – so hieß es damals, als es noch Ritter gab, die ihre eigenen Bauern besaßen. Und Bauer Haug Tausendschlag weiß, wovon er spricht. Sein Name ist Programm, schließlich leidet er unter den zahlreichen Schlägen, die ihm der grausame Wertolt Wüterich immer wieder verpasst. Das Leben der mittelalterlichen Familie würde sicherlich auf immer trostlos bleiben, wäre da nicht sein abenteuerlustiger und mutiger Sohn Trenk Tausendschlag. Aber ganz nach dem Motto »Stadtluft macht frei!« beschließt der kleine Trenk sein Glück in der Stadt zu suchen, nimmt sein geliebtes Ferkelchen an die Leine und macht sich auf den weiten gefährlichen Weg. Zahlreiche Abenteuer müssen bestanden werden, und unterwegs trifft er nicht nur auf l
Stefan aus dem Siepen
"Das Seil"
»Auf dem Boden lag ein Seil - nichts weiter.«
Ein abgelegenes Dorf, von Wäldern umschlossen. Einige Bauern führen hier ein einsames und zufriedenes Dasein, das von Ereignissen kaum berührt wird. Eines Tages geschieht etwas vermeintlich Belangloses: Einer der Bauern findet auf einer Wiese am Dorfrand ein Seil. Er geht ihm nach, ein Stück in den Wald hinein, kann jedoch sein Ende nicht finden. Neu-gier verbreitet sich im Dorf, ein Dutzend Männer beschließt, in den Wald aufzubrechen, um das Rätsel des Seils zu lösen. Ihre Wanderung verwandelt sich in ein ebenso gefährliches wie bizarres Abenteuer: Das Ende des Seils kommt nicht in Sicht - die Existenz des Dorfes steht auf dem Spiel.

176 Seiten
Ken Bruen
"Jack Taylor und der verlorene Sohn"
»Ihr Schrei war bis auf den Vorplatz zu hören …«
Nachdem ihn sein letzter Fall fünf Monate in eine Nervenklinik gebracht hat, kommt Jack Taylor gerade rechtzeitig wieder auf die Beine, um die Ermittlungen aufzunehmen: Eine Nonne hat in einem Beichtstuhl den abgetrennten Kopf eines Priesters gefunden. Dann taucht auch noch der Sohn auf, den Jack nie hatte …

304 Seiten
David Wagner
"Leben"
Rowolth
Preis der Leipziger Buchmesse

«Wann passiert es schon, daß einem die Verlängerung des eigenen Lebens angeboten wird?»

Der Anruf kommt um kurz nach zwei. Ein junger, sterbenskranker Mann geht ans Telefon, und eine Stimme sagt: Wir haben ein passendes Spenderorgan für Sie. Auf diesen Anruf hat er gewartet, diesen Anruf hat er gefürchtet. Soll er es wagen, damit er weiter da ist für sein Kind? Er nimmt seine Tasche und läßt sich ins Berliner Virchow-Klinikum fahren.

Von der Geschichte und Vorgeschichte dieser Organtransplantation handelt «Leben»: von den langen Tagen und Nächten im Kosmos Krankenhaus neben den wechselnden Bettnachbarn mit ihren Schicksalen und Beichten – einem Getränkehändler etwa, der heimlich seine Geliebte besucht, oder einem libanesischen Fleischer, der im Bürg
Ursula Krechel
"Landgericht"
Jung und Jung Verlag
Deutschen Buchpreis 2012

Nach »Shanghai fern von wo« geht Ursula Krechel noch einmal den Spuren deutscher Geschichte nach. Ihr neuer Roman handelt vom Exil und von den fünfziger Jahren, von einer Rückkehr ohne Ankunft.

Was muss einer fürchten, was darf einer hoffen, der 1947 aus dem Exil nach Deutschland zurückkehrt? Nach ihrem gefeierten, 2008 erschienenen Buch »Shanghai fern von wo« geht Ursula Krechel mit ihrem neuen großen Roman »Landgericht« noch einmal auf Spurensuche. Die deutsche Nachkriegszeit, die zwischen Depression und Aufbruch schwankt, ist der Hintergrund der fast parabelhaft tragischen Geschichte von einem, der nicht mehr ankommt. Richard Kornitzer ist Richter von Beruf und ein Charakter von Kohlhaas’schen Dimensionen. Die Nazizeit mit ihren absurden und tödlichen Rege
Narvid Kermani
"Dein Name"
Hanser Verlag
Heinrich-von-Kleist Preis 2012

Am 8. Juni 2006 beginnt Navid Kermani sein neues Buch, und es wird einer der ungewöhnlichsten Romane unserer Zeit. Hier schreibt einer über alles, was es zu wissen gibt über sein Leben und das Leben überhaupt: die Gegenwart und die Vergangenheit seiner Familie, die Erinnerung an gestorbene Freunde und die mitreißende Lektüre Jean Pauls und Hölderlins. Die Geschichte seines Großvaters, der von Nahost nach Deutschland ging, wird zum Herzstück des Romans. Immer wieder drängt sich dem Romancier der entscheidende Moment dazwischen: der des Schreibens. „Dein Name“ ist ein Roman, der das Privateste ebenso in den Blick nimmt wie die Geschichte, in der wir leben - ein Buch, das unser Bild der Gegenwart nachhaltig verändern wird.

Fester Einband, 1232 Seiten
mit
Sibylle Lewitscharoff "Pong"
Berlin-Verlag
Büchner-Preis 2013

Fast zärtlich zeichnet Sibylle Lewitscharoff den Alltag eines Verrückten nach, der sich selbst genügt. Mit hinreißenden Wortspielereien und Neuschöpfungen skizziert sie das Psychogramm eines eigenwilligen Helden und präsentiert zugleich eine poetische Parabel über die allgegenwärtigen Ängste des Lebens. Sibylle Lewitscharoff erhielt 1998 für »Pong« den Ingeborg Bachmann-Preis
Pong ist ein »nicht unschöner« Mann. Er will die Welt verbessern, Ungerechtigkeiten besiegen und Kinder vor dem schweren Parfüm ihrer Mutter bewahren. Das einzige Problem: Pong ist verrückt. Seine ungewöhnliche Geburt durch »den Großen Ratsch« läßt ihn zu einem Sonderling mit einer eigenen Weltwahrnehmung werden. Sein aus Ängsten, Zwängen und festen Regeln bestehender Alltag soll seine fragile E
Wilhelm Genazino
"Idyllen in der Halbnatur"
Hanser Verlag
Kasseler Literaturpreis 2013

Die Welt ist voller Merkwürdigkeiten, man muss nur hinsehen. Ein Mann verliert einen Schuh. Ein anderer Mann, Kleist, beschreibt seiner Braut auf Hunderten von Seiten, durch welche gründlichen Maßnahmen sie beide unfehlbar glücklich werden. Der Büchner-Preisträger Wilhelm Genazino erzählt, wie er schreibt, wie er zum Schreiben kam und warum die Welt so merkwürdig und ohne Bücher kaum auszuhalten ist. In Prosastücken und Essays nähert er sich auf unverwechselbare Weise Büchern und Bildern, vor allem aber Menschen, seien sie nun Schriftsteller, deren berühmte Figuren oder auch jene Namenlosen, die irgendwann auf der Straße ihren Schuh verlieren. Und damit einen ungeschriebenen Roman erleben.

Fester Einband, 240 Seiten

„In den ‚Idyllen in der Halbnatur‘,
Judith Schalansky
"Der Hals der Giraffe"
Preis der Literaturhäuser 2014

»Der beste Roman des Jahres.« Hubert Winkels, Deutschlandfunk Anpassung im Leben ist alles, weiß Inge Lohmark. Schließlich unterrichtet sie seit mehr als dreißig Jahren Biologie. In einer Stadt im hinteren Vorpommern. Dass ihre Schule in vier Jahren geschlossen werden soll, ist nicht zu ändern – die Stadt schrumpft, es fehlt an Kindern. Aber noch vertreibt Inge Lohmark, Lehrerin vom alten Schlag, mit ihrem Starrsinn alles Störende. Als sie schließlich Gefühle für eine Schülerin entwickelt und ihr Weltbild ins Wanken gerät, versucht sie in immer absonderlicheren Einfällen zu retten, was nicht mehr zu retten ist.
Judith Schalanskys Bildungsroman wurde 2011 zum großen Presse und Publikumserfolg. Kritikerinnen und Kritiker bejubelten den »besten Roman des Jah
Marcel Beyer
"Putins Briefkasten"
Kleist-Preis 2014

Eines Morgens, in einer ihm »selber nicht ganz klaren Anwandlung«, fährt Marcel Beyer an den Stadtrand von Dresden, um dort einen Briefkasten noch einmal zu sehen, nicht irgendeinen, sondern den Wladimir Putins, der in den achtziger Jahren hier lebte. Er findet ihn nicht mehr vor. Aber was Beyer auf seiner Spurensuche wahrnimmt und aufschreibt, entwickelt sich unterderhand zu einem Kurzporträt Putins, das erhellender ist als jede dickleibige politische Biographie. Was immer Beyer hier in seinen Erzählungen und Skizzen in den Blick nimmt - seien es Blumen oberhalb des Genfer Sees, eine von Rimbaud aufgegebene Kleinanzeige, ein einäugiger Löwe im Dresdner Zoo, von Dostojewskij zum Brüllen gebracht, ein kleinformatiges Gemälde von Gerhard Richter oder Lessings Ofenschirm
Marjana Gaponenko
"Wer ist Martha?"
Adelbert-von-Chamisso-Preis 2013

Wer Martha ist, wird hier nicht verraten, aber über Luka Lewadski kann Folgendes gesagt werden: Ornithologe aus der Ukraine und Verfasser der bahnbrechenden Studie Über die Rechenschwäche der Rabenvögel. Über seinen Forschungen ist er in die Jahre gekommen und 96 geworden. Viel Zeit bleibt nicht mehr, sagt der Arzt. Und die will gut genutzt sein, sagt sich Lewadski. Also reist er nach Wien, steigt im noblen Hotel Imperial ab und lernt im Fahrstuhl einen Altersgenossen kennen, dem der Lebensfaden auch schon reichlich kurz geworden ist. Wie die beiden Alten aus der Muppet Show in ihrer Loge sitzen die zwei beim Früchte-Wodka in der Hotelbar, kommentieren die Frisuren der Damen, rekapitulieren das mörderische vergangene Jahrhundert und träumen von der Revo
Lisa-Maria Seydlitz
"Sommertöchter"
Eine Familiengeschichte voller Liebe

Durch einen anonymen Brief erfährt Juno von ihrem Erbe: ein Fischerhaus in der Bretagne. Aber wider Erwarten ist sie nicht die Einzige, die sich für das Haus interessiert. Die französische Kellnerin Julie hat sich dort eingenistet, und auch Jan, ein Architekt aus Deutschland, ist oft zu Besuch. Acht Jahre nach dem Tod ihres Vaters eröffnet sich für Juno ein neuer Blick in die Vergangenheit. Die Reise in die Bretagne wird für sie zu einer Reise in ihre Familiengeschichte. In eine Kindheit, in der sie glücklich war und mit ihren Eltern ein scheinbar idyllisches Vorstadtleben geführt hat. Bis zu dem Zeitpunkt, an dem alles anders wurde.
›Sommertöchter‹ ist ein Roman gegen das Alleinsein. Lisa-Maria Seydlitz nimmt ihre Leser mit in einen Sommer, in dem
Terézia Mora
"Das Ungeheuer"
Luchterhand Literaturverlag
Deutscher Buchpreis 2013

Eine der wichtigsten Gegenwartsautorinnen
»Solche Geschichten gibt's, zu Hauf. Ingenieur gewesen, Job verloren, Frau verloren, auf der Straße gelandet«: Kein außergewöhnliches Schicksal vielleicht auf den ersten Blick, doch Terézia Moras Romanheld Darius Kopp droht daran zu zerbrechen. Denn Flora, seine Frau, die Liebe seines Lebens, ist nicht einfach nur gestorben, sie hat sich das Leben genommen, und seitdem weiß Darius Kopp nicht mehr, wie er weiter existieren soll. Schließlich setzt er sich in seinen Wagen, reist erst nach Ungarn, wo Flora aufgewachsen ist, und dann einfach immer weiter. Unterwegs liest er in ihrem Tagebuch, das er nach ihrem Tod gefunden hat, und erfährt, wie ungeheuer gefährdet Floras Leben immer war – und dass er von alldem nicht das Ger
Thomas Hettche
"Pfaueninsel"
Kiepenheuer & Witch
Eine Insel außerhalb der Zeit

Die Pfaueninsel in der Havel ist ein künstliches Paradies. In seinem opulenten, kundigen und anrührenden Roman erzählt Thomas Hettche von dessen Blüte, Reife und Verfall aus der Perspektive des kleinwüchsigen Schlossfräuleins Marie, in deren Lebenslauf sich die Geschichte eines ganzen Jahrhunderts verdichtet.
Es mutet an wie ein modernes Märchen, denn es beginnt mit einer Königin, die einen Zwerg trifft und sich fürchterlich erschrickt. Kaum acht Wochen nach dieser Begegnung auf der Pfaueninsel, am 19. Juli 1810, ist die junge Königin Luise tot – und der kleinwüchsige Christian und seine Schwester Marie leben fortan weiter mit dem entsetzten Ausruf der Königin: »Monster!« Damit ist die Dimension dieser Geschichte eröffnet. Am Beispiel von Marie, die zwisch
Amos Oz
"Unter Freunden"
Siegfried Lenz Preis 2014 für Amos Oz

Aus dem Hebräischen von Mirjam Pressler

Zvi Provisor, der mürrische Gärtner des Kibbuz Jikhat, hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Gemeinschaft mit Katastrophenmeldungen zu versorgen: die Erkrankung des norwegischen Königs, der Brand in einem spanischen Waisenhaus, ein Vulkanausbruch in Chile. Abgelenkt von seiner täglichen Dosis Pessimismus, entgeht ihm, dass die Witwe Luna Blank nur ihm zuliebe ihr gutes Sommerkleid trägt. Er, der keine Berührungen zulassen kann, muss erkennen, dass die ungewohnte weibliche Präsenz seine ihm heilige Alltagsroutine ins Wanken bringt. Amos Oz, der Meister der Zwischentöne, knüpft in Unter Freunden an seinen Bestsellererfolg Eine Geschichte von Liebe und Finsternis an und kehrt zu der Zeit zurück, die ihn am meis
Patrick Modiano
"Der Horizont"
Hanser Literaturverlag
Nobelpreis für Literatur 2014

Zwei Verlorene, die sich finden und wieder verlieren - ein Roman über Zeit und Erinnerung von Nobelpreisträger Patrick Modiano
Während einer Demonstration stoßen sie in einem Metroeingang zufällig zusammen, Margaret Le Coz und Jean Bosmans. Sie, geboren in Berlin als Tochter einer französischen Mutter, hält sich mit Gelegenheitsjobs über Wasser, er schreibt an seinem ersten Roman. Die beiden werden für kurze Zeit ein Liebespaar. Bis Margaret Hals über Kopf aus Paris flieht. Vierzig Jahre später spürt Bosmans dieser verlorenen Liebe nach. Was ihm bleibt sind seine Erinnerungen und eine konkrete Spur, die in eine Berliner Buchhandlung führt. Patrick Modianos neues Buch – in Frankreich als sein schönster Roman über das Vergehen der Zeit gerühmt – ist die Gesc
Durs Grünbein
"Aroma - Ein römisches Zeichenbuch"
Suhrkamp Verlag
Tomas-Tranströmer-Preis 2012

Einer der bedeutendsten deutschsprachigen Dichter der Gegenwert stellt sich in Vers und Prosa der Ewigen Stadt.

„Aufblühen wird man hier, auch als kraut sich gern überlassen.
Dem wohligen Phototropismus. Der man im Norden war,
Dieser Eisblock Identität, Psyches Schneemann ist bald zerronnen.“

Der so spricht, ist an einem Ort angekommen, wo viele seiner Schreib- und Lebensmotive zusammenlaufen. Durs Grünbeins Jahr in Rom hat Gestalt gewonnen in einem Zeichenbuch. Die Stadt – „Roma caput mundi“ – wird als ein Schauplatz der Zeichen und Verweise erfahren und schlägt sich, wie bei den Reisenden früherer Zeiten, in Zeichnungen nieder – freilich in geschriebener Form. Aus vier Kapiteln gefügt, entstand so sein opus incertum, nach dem Vorbild des altrömi
Felicitas Hoppe
"Hoppe"
S. Fischer Verlag
Georg-Büchner-Preis 2012

Als Leben zu kurz, als Roman zu schön, um wahr zu sein: Das Beste, was bislang über Hoppe geschrieben wurde!

›Hoppe‹ ist keine Autobiographie, sondern Hoppes Traumbiographie, in der Hoppe von einer anderen Hoppe erzählt: von einer kanadischen Kindheit auf dünnem Eis, von einer australischen Jugend kurz vor der Wüste, von Reisen über das Meer und von einer Flucht nach Amerika. Hoppes Lebens- und Reisebericht wird zum tragikomischen Künstlerroman, mit dem sie uns durch die Welt und von dort aus wieder zurück in die deutsche Provinz führt, wo ihre Wunschfamilie immer noch auf sie wartet.
Eine Geschichte über vergebliche Wünsche, gescheiterte Hochzeiten und halbierte Karrieren. Und über das unbestreitbare Glück, ein Kind des Rattenfängers aus Hameln zu sein.
Feridun Zaimoglu "Ruß"
Kiepenheuer & Witsch Verlag
Preis der Literaturhäuser 2012

Liebe, Trauer und Vergeltung im Ruhrpott – eine deutsche Saga

Ein Kiosk in Duisburg ist der Ausgangspunkt einer rasanten Geschichte, die ihren Held durch den Ruhrpott, nach Warschau und bis auf die Großglocknerstraße führt – und an die Grenzen seiner Liebes- und Leidensfähigkeit.

Mit »Liebesbrand« und »Hinterland« hat Feridun Zaimoglu erfolgreich die Romantik in die deutsche Gegenwartsliteratur zurückgeholt, und nun wendet er sich einer Region zu, die deutscher kaum sein könnte: dem Ruhrpott, Industriebrache im Wandel zur Dienstleistungsregion. Die Gegend ist im Umbruch, und gebrochen ist auch der Held dieser Geschichte. Renz war Arzt, doch als seine Frau von einem Einbrecher ermordet wurde, zerbrach seine Welt und brach sein Wille. Seit mehreren Jah
Maxim Leo
"Haltet Euer Herz bereit"
Eine ostdeutsche Familiengeschichte
Heyne Verlag
Europäischen Buchpreis 2011

Der preisgekrönte Journalist erzählt kritisch, liebevoll und unsentimental

Die Familie von Maxim Leo war wie eine kleine DDR. In ihr konzentriert sich vieles, was in diesem Land einmal wichtig war: die Hoffnung und der Glaube der Gründerväter. Die Enttäuschung und das Lavieren ihrer Kinder, die den Traum vom Sozialismus nicht einfach so teilen wollten. Und die Erleichterung der Enkel, als es endlich vorbei war. In dieser Familie wurden im Kleinen die Kämpfe ausgetragen, die im Großen nicht stattfinden durften.

Der Journalist und Autor Maxim Leo ist Träger des Europäischen Buchpreises 2011. Leo, der in Ost-Berlin geboren wurde, wird für sein Buch „Haltet euer Herz bereit“ ausgezeichnet, das liebevoll und mitreißend die Geschichte seiner Familie vom Zweit
Bielefeld
Die junge Hochschulstadt am Teutoburger Wald

Bielefeld ist kultureller und wirtschaftlicher Mittelpunkt der Region Ostwestfalen-Lippe und zählt mit knapp 330.000 Einwohnern zu den 20 größten Städten Deutschlands. 1214 als Kaufmannsstadt gegründet, präsentiert sich Bielefeld heute als junge Hochschulstadt: eine Universität, sechs Hochschulen, rund 30.000 Studierende. Bielefeld ist eine quirlige Großstadt mit viel Grün, in der es jede Menge Raum für kreative Ideen gibt. Und der Campus Bielefeld entwickelt sich mit der Erweiterung in den nächsten Jahren zu einem der modernsten Hochschul-Standorten Deutschlands.

Bielefelds reizvolle Lage am Teutoburger Wald ermöglicht eine vielfältige Freizeitgestaltung. Wandern, joggen, klettern, Rad fahren – Bielefelds StadtParkLandschaft ist erlebnisr
Isabel Allende
"Amandas Suche"
Amanda ist lebensklug und ausgesprochen eigensinnig. Sie wächst in San Francisco auf, der Stadt der Freigeister. Ihre Mutter Indiana führt eine Praxis für Reiki und Aromatherapie und steht im Mittelpunkt der örtlichen Esoterikszene. Der Vater ist Chef des Polizeidezernats und ermittelt in einer grausamen Mordserie. Auf eigene Faust beginnt Amanda Nachforschungen dazu anzustellen, unterstützt von ihrem geliebten Großvater und einigen Internetfreunden aus aller Welt. Doch als Indiana spurlos verschwindet, wird aus dem Zeitvertreib plötzlich bitterer Ernst. Und Amanda muss über sich hinauswachsen, um die eigene Mutter zu retten.
Amandas Suche von Isabel Allende erzählt den Weg einer furchtlosen jungen Frau, die mit allen Mitteln verteidigt, was sie liebt – ein fesselnder Roman über das kostb
Klaus-Michael Bogdal
"Europa erfindet die Zigeuner - Eine Geschichte von Faszination und Verachtung"
Ausgezeichnet mit dem Leipziger Buchpreis zur Europäischen Verständigung 2013
Inhalt

Man bezeichnete sie als ›geborene Diebe und Lügner‹, ›Gefährten des Satans‹, ›unzähmbare Wilde‹. Gleichzeitig schwärmte man von der ›schönen Zigeunerin‹ und bewunderte insgeheim das ›Naturvolk‹ – der Blick auf die Sinti und Roma ist seit 600 Jahren geprägt von Faszination und Verachtung.
Klaus-Michael Bogdals brillant recherchiertes Werk untersucht die Darstellung der ›Zigeuener‹ in der europäischen Literatur und Kunst vom Spätmittelalter bis heute, von Norwegen bis Spanien, von England bis Russland. Auf der Grundlage von unzähligen neuen Quellen, frühen Chroniken, Artefakten sowie Holocaust-Erinnerungen erzählt Bogdal eine epochen- und genreübergreifende Geschichte der Sinti und Roma.

suhrkamp tas
Peter Sloterdijk
"Der ästhetische Imperativ - Schriften zur Kunst"
Aus dem Amerikanischen von Brigitte Heinrich und Christel Dormagen
Peter Sloterdijks Kanon des Ästhetischen

In seinen Erkundungen berührt Peter Sloterdijk alle klassischen und modernen Gattungen der Künste, von der Musik bis zur Architektur, von der Kunst der Erleuchtung zur Kunst der Bewegung, vom Design zur Typografie. Er durchstreift alle Felder des Sichtbaren und Unsichtbaren, des Hörbaren und Unhörbaren – die historische Spannweite seiner Beobachtungen reicht von der Antike bis Hollywood. Indem Sloterdijk die ihm eigene Methode der Diskursverfremdung auf die Betrachtung von Kunstwerken und -gattungen ausweitet, erscheinen die beschriebenen Objekte in einem jäh veränderten Licht – und führt uns der Autor mit seiner wachen, streitbaren Zeitgenossenschaft weg, weit weg von den ausgetretenen Pfaden des Kunstkommentars.
Die Beschäftigung des großen Ph
David Vann
"Goat Mountain"
Etwas Besonderes soll er werden, der erste richtige Jagdausflug des elfjährigen Jungen mit seinem Vater, seinem Großvater und einem Freund des Vaters. In Vorfreude darauf, seinen ersten Hirsch zu schießen, bricht er mit den Männern auf. Als sie das Jagdrevier der Familie erreichen, sehen sie in der Ferne einen Wilderer. Der Vater lässt den Jungen durchs Zielfernrohr seines Jagdgewehrs auf den Eindringling blicken – doch statt nur zu beobachten, drückt er ab. Und wirkt dabei befremdlich unberührt. Bestürzung über die eigene Tat, Tränen oder Reue bleiben aus. Ist dem Jungen die Tragweite seiner Tat nicht bewusst? Hat er kein Mitgefühl? Und was soll mit der Leiche geschehen? Was als Ausflug geplant war, wird zu einem archaischen Ringen, das die Männer an ihre Grenzen bringt.
Ein Roman, der »
Arturo Pérez-Reverte
"Ein Stich ins Herz"
Der Roman, mit dem Arturo Pérez-Reverte zum weltweiten Bestseller-Autor wurde

Madrid, 1868. Als Astarloa längst glaubt, das Leben hielte keine Überraschungen mehr für ihn bereit, klopft eine bezaubernde Unbekannte an seine Tür: Sie will seinen berühmten Fechtstoß lernen. Aber er hat nicht vor, seine Ruhe aufs Spiel zu setzen, gerade jetzt, wo die Hauptstadt täglich von blutigen Aufständen erschüttert wird. Doch die Anmut der Dame, ihre geheimnisvolle Narbe und die veilchenblauen Augen wecken seine Neugier. Sie wird seine Schülerin, und während des Wechselspiels aus Finte, Angriff und Parade wächst über Wochen eine zarte Liebe heran, bis Adela spurlos verschwindet. Und für den Fechtmeister beginnt eine bodenlose Suche nach der Wahrheit in den Gassen der Stadt ...
Arturo Pérez-Reverte e
Jürgen Becker
"Aus der Geschichte der Trennungen
Jürgen Beckers erster Roman wäre nicht entstanden ohne den Fall der Berliner Mauer, ohne die Wiedervereinigung. Seitdem reist Jörn Winter hin und her zwischen Elbe und Oder, Rügen und Thüringer Wald. Magischer Anziehungspunkt ist der märkische Schwieloch-See, wo seine Mutter ums Leben gekommen ist.
Fünfzig Jahre nach ihrem nie geklärten Tod findet er den Weg dorthin. Vergangene Wirklichkeiten kehren zurück: Kriegsgeschehen, Luftangriffe, Jungvolkjahre, NS-Bauten, Evakuierungen, Plünderungen, Todesfälle, die Scheidung der Eltern. Im Niederen Fläming, in Wiepersdorf, macht die Begegnung mit dem Wirt des Dorfkrugs, einem Mann seines Alters, die Unterschiede der Biographien deutlich. Mit der Entfremdung zwischen Ost- und Westdeutschen verspürt Jörn zugleich die Hoffnung, daß die Geschichte de
Anja Jonuleit
"Der Apfelsammler"
Zwei Frauen - eine Vergangenheit
Nach der Trennung von ihrem Freund reist Hannah nach Castelnuovo in Umbrien, um das Erbe ihrer geliebten Tante Eli anzutreten: ein kleines Steinhaus voller Rätsel. Beim Aufräumen fallen ihr alte Briefe von Eli in die Hände, und sie beginnt zu lesen … In diesen Tagen erkundet Hannah Castelnuovo, Elis zweite Heimat. Als sie zufällig auf ein Grundstück mit seltsam verbrannten Obstbäumen gelangt, wird sie unsanft von dort vertrieben. Dorfbewohner erklären ihr später, dass der schroffe Fremde harmlos und seine Leidenschaft das Züchten alter Obstsorten sei. Aus unerfindlichen Gründen hatte sich Eli einst mit dem »Apfelsammler« angefreundet, und auch Hannah sucht seine Nähe. Ist er der Schlüssel zu Elis Geheimnis?

dtv premium
Originalausgabe
368 Seiten
Bodo Kirchhoff
"Die Liebe in groben Zügen"
»... das wichtigste Werk in Kirchhoffs Œuvre.« ›Süddeutsche Zeitung‹

Vila und Renz, beide fürs Fernsehen tätig, sind ein Paar mit erwachsener Tochter, Wohnung in Frankfurt und Sommerhaus in Italien. Sie stehen voll im Leben, nach außen erfolgreich und nach innen ein Paar, das viel voneinander weiß. Ein, so scheint es, ausbalancierter Zustand - bis Vila mit ungeahnter Intensität einen anderen zu lieben beginnt, den Einzelgänger Brühl, Biograf eines Paars aus einer vergangenen Epoche. Nach seinen beiden großen Romanen ›Infanta‹ und ›Parlando‹ erzählt Bodo Kirchhoff in seinem neuen, herausragenden Roman von einer Ehe als ewiger Glückssuche und der unstillbaren Sehnsucht nach Liebe.

672 Seiten
Dora Heldt
"Herzlichen Glückwunsch, Sie haben gewonnen!"
Dora Heldt at her best!
»Ich bin genauso gut situiert wie du!« Dass ausgerechnet Walter (69) zu dem kleinen Kreis wohlhabender Senioren gehören soll, die eine exklusive Reise an die Schlei gewinnen können, wurmt Papa Heinz (75) gewaltig. Als sein Schwager mit einer kleinen Trickserei auch Heinz die Mitfahrt ermöglicht, ist der wieder versöhnt. Mit schickem Anzug und großen Erwartungen machen sich die beiden auf den Weg.

Zu ihrer Enttäuschung wirken die meisten Mitreisenden längst nicht so vermögend, wirklich elegant ist eigentlich nur Finchen (75), die von ihrer Großnichte, der Radiojournalistin Johanna (40) begleitet wird. Als sie statt einem Drei-Gänge-Menü nur Würstchen auf Pappteller erhalten und Walter sein Bier auch noch selbst bezahlen muss, geht ihnen auf, dass sie »exklusiv« m
Liv Winterberg
"Der Klang der Lüge"
Liebe in Zeiten der Lüge
Sériol, 1308. Als die junge Alissende abgezehrt und verwahrlost das idyllische Pyrenäendorf erreicht, wird sie freundlich aufgenommen und erhält eine Anstellung als Magd. Dass ihre neuen Herren Katharer sind, wie viele andere Bewohner des Dorfes, bemerkt sie erst im Lauf der Zeit. Doch Glaubensfragen sind Alissende ohnehin gleichgültig, ein voller Bauch ist ihr wichtiger. Ihr Glück scheint vollkommen, als sie den Schäfer Simon kennenlernt und sich in ihn verliebt. Von seinem Sitz in Pamiers aus blickt Bischof Durand voll christlicher Sorge und Missfallen auf Sériol. Spione haben ihm zugetragen, dass dort eine »ketzerische« Ordination stattgefunden habe. Fest entschlossen, das Dorf von denen, die vom wahren Glauben abgefallen sind, zu säubern, lässt er alle Verdäch
Saskia Goldschmidt
"Die Glücksfabrik"
Roman einer Legende
Mordechai de Paauw blickt, 97-jährig, auf sein Leben zurück: desillusioniert, überheblich, hilflos. Ende eines Titans. Als er in den dreißiger Jahren auf die Idee kam, Testosteron aus Wurstzipfeln zu gewinnen, war das genial. Als die aus der Idee hervorgegangene pharmazeutische Fabrik begann, das Produkt an ahnungslosen Fabrikarbeiterinnen zu testen, wurde es monströs. De Paauw besaß kaum Schulbildung, war jedoch schon als sehr junger Mann Direktor der Familienfirma, Hollands größter Fleischfabrik. Tatkräftig und kühn, aber durchdrungen von unbedingtem Erfolgswillen instrumentalisierte er jeden, der ihm und seinen Plänen von Nutzen sein konnte - den wehrlosen Bruder, den aus Nazi-Deutschland emigrierten Wissenschaftler Rafael Levine, in dem unschwer Ernst Laqueur zu er
Thomas Lehr
"Zweiwasser oder Die Bibliothek der Gnade"
Ein beeindruckender Debütroman
Die Helden der Ilias erwachen zu neuem Leben. Sie sehen sich verwandelt in Autoren, Verleger und Kritiker - und wieder befinden sie sich in einer Schlacht um Reichtum, Ruhm, Macht und Liebe. Im Mittelpunkt steht der Schriftsteller Zweiwasser, dessen Weg zum Erfolg von seltsamen Todesfällen gesäumt ist und dessen Bücher Eingang finden in eine alles verschlingende "Bibliothek der Gnade". Lehrs Roman ist ein Balanceakt zwischen einem Thriller und dessen Parodie, voller Anspielungen an wissenschaftliche Theorien, Mythen, Science-Fiktion-Motive und vieles mehr - ein Buch der großen Leidenschaften und der tausend Morde.

400 Seiten
Amos Oz
"Unter Freunden"
Aus dem Hebräischen von Mirjam Pressler
Zvi Provisor, der mürrische Gärtner des Kibbuz Jikhat, hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Gemeinschaft mit Katastrophenmeldungen zu versorgen: die Erkrankung des norwegischen Königs, der Brand in einem spanischen Waisenhaus, ein Vulkanausbruch in Chile. Abgelenkt von seiner täglichen Dosis Pessimismus, entgeht ihm, dass die Witwe Luna Blank nur ihm zuliebe ihr gutes Sommerkleid trägt. Er, der keine Berührungen zulassen kann, muss erkennen, dass die ungewohnte weibliche Präsenz seine ihm heilige Alltagsroutine ins Wanken bringt. Amos Oz, der Meister der Zwischentöne, knüpft in Unter Freunden an seinen Bestsellererfolg Eine Geschichte von Liebe und Finsternis an und kehrt zu der Zeit zurück, die ihn am meisten inspiriert hat: seine Kibbuz-Jahre.
»Diese Geschichten erzählen von den element
Katja Petrowskaja
"Vielleicht Esther"
Das neue Buch der Ingeborg-Bachmann-Preisträgerin 2013

Hieß sie wirklich Esther, die Großmutter des Vaters, die 1941 im besetzten Kiew allein in der Wohnung der geflohenen Familie zurückblieb? Die jiddischen Worte, die sie vertrauensvoll an die deutschen Soldaten auf der Straße richtete – wer hat sie gehört? Und als die Soldaten die Babuschka erschossen, »mit nachlässiger Routine« – wer hat am Fenst