zur Startseite

Veranstaltungskalender - Terminsuche

vom 19.09.2018 bis 03.10.2018
Aufführungen | Theater

German Love Letter (zum Mond)

Lisa Danulat

Premiere: 14. September 2018, TAM DREI

Bewaffnet mit der Handykamera begibt sich »jemand« auf die Reise durch das nächtliche Deutschland und sammelt zwischen Treppenhaus, Späti und Tankstelle Begegnungen: Da ist die schimpfende Nachbarin mit aufschlussreichen Erziehungstipps, der alkoholisierte Großstadtindianer, der neben der Jukebox Energien verschiebt, und Ute, die im Hinterzimmer des Späti lebt und sich vor dem Hier und Jetzt versteckt. Die Expedition durch die Nacht, zwischen Fremden und Bekannten, weitet sich aus zur Suche nach dem eigenen Selbst. Dabei dient die Videokamera des Smartphones als Gegenüber und Spiegel zugleich. Die Frage nach dem Ich führt zur Sehnsucht nach einem Sinn. Im Netz wird eine neue Utopie proklamiert, die nach den Sternen greift, genauer gesagt, nach dem
Ereignisse | Konzert

Till Brönner & Band

Die Bielefelder Philharmoniker treffen auf

Bielefelder Philharmoniker
Till Brönner & Band

Wenn Jazz auf dem Programm eines Konzerthauses steht, muss es sich um etwas Besonderes handeln, so dass ein geeigneter Kooperationspartner auf keinen Fall fehlen darf. Mit dem Musik Kontor Herford, welches nun im fünften Jahr Jazzkonzerte auf höchstem Niveau präsentiert, konnte für die Rudolf-Oetker-Halle ein eben solcher Partner gefunden werden. Als Auftaktveranstaltung dieser neuen gemeinsamen Reihe von Konzerten mit internationalen Größen des Jazz in dem Bielefelder Konzerthaus wird kein geringerer als der Star-Trompeter Till Brönner zu Gast sein. Zusammen mit seinem Quintett und den Bielefelder Philharmonikern werden sie den Großen Saal in den am besten klingendsten Jazzclub überhaupt verwandeln. Häufig als »deutscher Chet Baker« titu
Aufführungen | Oper

Madama Butterfly

Japanische Tragödie von Giacomo Puccini

Premiere: 15. September 2018, Großes Haus

»Ehrenvoll sterbe, wer nicht mehr in Ehren leben kann.«

Nagasaki in »unserer Zeit«. Der amerikanische Marineleutnant Pinkerton geht während eines längeren Aufenthaltes die Ehe mit der Geisha Cio-Cio-San, genannt Butterfly, ein. Was für ihn kaum mehr als ein Zeitvertreib ist, bedeutet für sie die große Liebe. Drei Jahre wartet Butterfly, die ihm einen Sohn geboren hat, auf die Wiederkehr ihres Mannes. Als Kanonenschüsse die Rückkehr Pinkertons ankündigen, erkennt Butterfly den wahren Umstand seines Besuches: Er und seine Frau Kate sind gekommen, um ihr das Kind zu nehmen. Die Katastrophe nimmt ihren Lauf…

Giacomo Puccini (1858 – 1924) besuchte in London eine Vorstellung des Schauspiels MADAME BUTTERFLY von David Belasco. Das jap
Ereignisse | Musiktheater

Musiktheater in Minden

Richard Wagner: Der Ring des Nibelungen: Götterdämmerung
 
Aufführungen | Aufführung

Weltkindertag mit der Autorin Ilonka Struve im Museum Weißenfels : Händel spielt in Weißenfels

Weltkindertag im Museums Weißenfels – Jetzt anmelden! Beim Mitmach-Theater mitspielen, historische Spiele entdecken und Kerzen gießen Zum Weltkindertag am 20. September 2018 lädt das Museum Weißenfels Familien aufs Schloss Neu-Augustusburg ein. Die Museumspädagogin stellt den kleinen Gästen ab 9:30 Uhr das Mitmach-Theater „Händel spielt in Weißenfels“ vor. Es gehört zu den erfolgreichsten pädagogischen Programmen des Museums. „Händel spielt in Weißenfels“ handelt davon, wie der aufmüpfige Georg Friedrich Händel als Kind an den Hof des Herzoges von Sachsen-Weißenfels kam und in der Schlosskirche zum ersten Mal Orgel spielen durfte – der Grundstein für eine außergewöhnliche Komponistenkarriere. Zunächst lernen die Kinder die Geschichte kennen, dann schlüpfen sie selbst in Kostüme und spielen die Story nach. Die Teilnehmer können dabei ihrer Kreativität freien Lauf lassen, tauchen spielerisch in die Zeit des Barocks ein und lernen nebenbei auch das Leben am Hof kennen. Im Anschluss dürfen die Kids Spiele aus alten Zeiten wie beispielswiese Tangram oder das Murmelbrett ausprobieren und selber Kerzen gießen. Interessierte melden sich für den Weltkindertag im Museum Weißenfels oder zu weiteren Wunschterminen gerne unter unter der Telefonnummer01629867430 oder 03443 302552 oder per E-Mail anmeldung@museum-weissenfels.de an.

Veranstalter

Museum Schloss Neu-Augustusburg
Aufführungen | Schauspiel

Caligula

Schauspiel von Albert Camus

Premiere: 21. September 2018, Kleines Haus

»Es macht mir nichts aus, dass man mich nicht liebt. Es reicht, dass man mich fürchtet.«

CALIGULA ist das fulminante Erstlingswerk des gerade 25-jährigen Albert Camus, der damit ungefähr genau so alt war wie sein Titelheld. 1938 konfrontiert der junge Autor seine Zeit mit einem der grausamsten Tyrannen der römischen Geschichte. In nur vier Jahren Regentschaft hatte Caligula eine blutige Spur der Verwüstung hinterlassen und fand schließlich durch eine Verschwörung den Tod.

Der junge Kaiser ist nach dem Tod seiner Geliebten und Schwester Drusilla verschwunden. Verwirrt und schmutzig erscheint er nach drei Tagen wieder im Palast. Angesichts der Sinnlosigkeit des Todes verzweifelt Caligula an der Welt und fühlt sich ihr zunehmend fremd. »Die
Aufführungen | Konzert

Director's Preview

Golo Berg stellt den Konzertspielplan 2018/19 vor

Sinfonieorchester Münster
Golo Berg, Musikalische Leitung & Moderation
Miloš Dopsaj, Fagott
Konzertchor Münster

Ausschnitte aus Werken von Wüllner, Bacalov, Volbach u.a.

Was im Kino die Sneak Preview ist, ist beim Sinfonieorchester Münster die Director’s Preview. Hier gibt es die einmalige Gelegenheit, vor dem offiziellen Beginn der Sinfoniekonzerte einen exklusiven Vorgeschmack auf besondere Werke der Spielzeit zu bekommen. Auf dem Programm stehen Kompositionen, die nur selten den Weg in die Konzertprogramme finden, außerdem eine interessante Geschichte zu bieten haben und – mit Blick auf das Jubiläumsjahr 2019 – von Komponisten geschrieben wurden, die einen engen Bezug zur Stadt Münster haben. Dafür lässt es sich GMD Golo Berg nicht nehmen, neben der Leitung von Chor und Orche
Aufführungen | Musical

My Fair Lady

Frederick Loewe // Alan Jay Lerner

Premiere: 21. September 2018, Stadttheater

Musical nach Bernard Shaws Pygmalion und dem Film von Gabriel Pascal // Buch von Alan Jay Lerner, Musik von Frederick Loewe // Deutsch von Robert Gilbert

Professor Higgins hat eine prima Idee: Er könnte seine Zufallsbekanntschaft, die Blumenverkäuferin Eliza, von ihrem schlimmen Dialekt »heilen« und sie nebenbei auch gleich zu einer Dame machen. In Oberst Pickering findet er einen angemessenen Wettgegner, dem er sein Können beweisen will. Eliza, die gar nicht weiß, wie ihr geschieht, wird zu Sprecherziehung und Manierenunterricht im Professorenhaus verdonnert und einige Monate später den Oberen Zehntausend vorgeführt. Schon beim zweiten Anlauf überzeugt sie die High Society aufs Schönste, Higgins gewinnt die Wette und feiert seinen Erfolg. D
Aufführungen | Theater

Weißes Gold

Anne Jelena Schulte // Im Rahmen von STOFF

Hunderttausende Kriegs- und Armutsflüchtlinge aus ganz Europa ließen sich locken vom Ruf des »Weißen Goldes«, wie man die Baumwolle in Argentinien nannte. In der Hoffnung auf ein besseres Leben setzten sie über, um fortan unter der subtropischen Sonne der Provinz Chaco Baumwolle zu kultivieren.

Die Autorin Anne Jelena Schulte hat den Chaco besucht, Familiengeschichten gesammelt und den Baumwollanbau im Zeichen der modernen Agrarindustrie dokumentiert. So hart das Leben für viele kleinere Bauen dort ist: Der Traum vom weißen Gold, das nicht nur Geld, sondern auch Frieden und Geborgenheit versprach, lebt fort.

Die Kulturstiftung des Bundes fördert im Fonds Doppelpass das gemeinsame Projekt Stoff des Theaters Bielefeld mit »recherchepool«.

TIPP: Das Projekt STOFF wird online von ein
Aufführungen | Theater

Eine Art Liebeserklärung

Schauspiel von Neil LaBute
Deutschsprachige Erstaufführung

Premiere: 12. September 2018, U2

»Wieviel wiegt eigentlich eine Lüge?« Auf diese Frage einer Schülerin hatte Faye zunächst keine Antwort und das, obwohl sie eine gute Lehrerin ist. Gute Lehrer haben Antworten auf alle Fragen, findet sie.

Faye ist verheiratet und glücklich – doch leider kinderlos, weil ihr Ehemann zeugungsunfähig ist. Und dann tritt Tommy in Fayes ­Leben. Er ist eigentlich ihr Schüler und trotzdem beginnt sie wider besseres Wissen eine Affäre mit ihm. Obwohl sie ihren Mann liebt, ist da diese Leere in ihrem Leben, die sie zu füllen versucht. Faye nimmt ihr Schicksal in die Hand… und dann hat sie plötzlich die Antwort auf die Frage: 2800 Gramm.

Neil LaBute, einer der bedeutendsten amerikanischen Theaterautoren der Gegenwart, wurde in Deutschland mit dem Stück bash –
Aufführungen | Theater

Die Jungfrau von Orleans

Friedrich Schiller

Premiere: 15. September 2018, Stadttheater

»Ohne eine dunkle, aber mächtige Totalidee kann kein poetisches Werk entstehen, und die Poesie, deucht mir, besteht eben darin, jenes Bewusstlose aussprechen und mitteilen zu können, d. h. es in ein Objekt überzutragen.« ,schreibt Schiller während des Entstehungsprozesses zur Jungfrau von Orleans. Er ist gepackt von dieser Kultfigur und greift weit in die Geschichte zurück, um seine eigene, im Umbruch befindliche, Gegenwart besser fassen zu können.

Johanna, eine junge Frau, die scheinbar aus dem Nichts kommt, wendet das Blatt einer ganzen Nation, weil sie alles in sich vereint, das nicht zusammen passt: Weiblichkeit, Krieg, Unverwundbarkeit, Mord und Reinheit. Ihr Charisma wird zur Energiequelle für die an allen Fronten geschlagenen Franzose
Aufführungen | Theater

Im Herzen der Gewalt

Édouard Louis

Premiere: 22. September 2018, Theater am Alten Markt

Nach einem mit Freunden verbrachten Heiligabend passiert Édouard, bepackt mit Geschenken, den Place de la République, als er von Reda angesprochen wird. Bezaubert von dem Lächeln, den Augen, dem Atem des völlig fremden Mannes, nimmt er den Algerier mit zu sich nach Hause. Stundenlang lieben sie sich, verkrallen sich ineinander, aus Angst der Andere könne verschwinden. Und sie erzählen von ihrem Leben: Der Kabyle Reda von seinem Vater, der in den Sechzigern als mittelloser Einwanderer in einem von Rassisten geführten Wohnheim in der Banlieue strandet – der Bretone Édouard von seiner stumpfen Familie, die er nicht einmal an Weihnachten besucht. Als er entdeckt, dass Reda ihn bestohlen hat, kommt es zum Streit. Der fremde Liebhaber tobt,
Aufführungen | Oper

Madama Butterfly

Japanische Tragödie von Giacomo Puccini

Premiere: 15. September 2018, Großes Haus

»Ehrenvoll sterbe, wer nicht mehr in Ehren leben kann.«

Nagasaki in »unserer Zeit«. Der amerikanische Marineleutnant Pinkerton geht während eines längeren Aufenthaltes die Ehe mit der Geisha Cio-Cio-San, genannt Butterfly, ein. Was für ihn kaum mehr als ein Zeitvertreib ist, bedeutet für sie die große Liebe. Drei Jahre wartet Butterfly, die ihm einen Sohn geboren hat, auf die Wiederkehr ihres Mannes. Als Kanonenschüsse die Rückkehr Pinkertons ankündigen, erkennt Butterfly den wahren Umstand seines Besuches: Er und seine Frau Kate sind gekommen, um ihr das Kind zu nehmen. Die Katastrophe nimmt ihren Lauf…

Giacomo Puccini (1858 – 1924) besuchte in London eine Vorstellung des Schauspiels MADAME BUTTERFLY von David Belasco. Das jap
Ereignisse | Musiktheater

Musiktheater in Minden

Richard Wagner: Der Ring des Nibelungen: Götterdämmerung
Aufführungen | Theater

Im Herzen der Gewalt

Édouard Louis

Premiere: 22. September 2018, Theater am Alten Markt

Nach einem mit Freunden verbrachten Heiligabend passiert Édouard, bepackt mit Geschenken, den Place de la République, als er von Reda angesprochen wird. Bezaubert von dem Lächeln, den Augen, dem Atem des völlig fremden Mannes, nimmt er den Algerier mit zu sich nach Hause. Stundenlang lieben sie sich, verkrallen sich ineinander, aus Angst der Andere könne verschwinden. Und sie erzählen von ihrem Leben: Der Kabyle Reda von seinem Vater, der in den Sechzigern als mittelloser Einwanderer in einem von Rassisten geführten Wohnheim in der Banlieue strandet – der Bretone Édouard von seiner stumpfen Familie, die er nicht einmal an Weihnachten besucht. Als er entdeckt, dass Reda ihn bestohlen hat, kommt es zum Streit. Der fremde Liebhaber tobt,
Aufführungen | Musical

My Fair Lady

Frederick Loewe // Alan Jay Lerner

Premiere: 21. September 2018, Stadttheater

Musical nach Bernard Shaws Pygmalion und dem Film von Gabriel Pascal // Buch von Alan Jay Lerner, Musik von Frederick Loewe // Deutsch von Robert Gilbert

Professor Higgins hat eine prima Idee: Er könnte seine Zufallsbekanntschaft, die Blumenverkäuferin Eliza, von ihrem schlimmen Dialekt »heilen« und sie nebenbei auch gleich zu einer Dame machen. In Oberst Pickering findet er einen angemessenen Wettgegner, dem er sein Können beweisen will. Eliza, die gar nicht weiß, wie ihr geschieht, wird zu Sprecherziehung und Manierenunterricht im Professorenhaus verdonnert und einige Monate später den Oberen Zehntausend vorgeführt. Schon beim zweiten Anlauf überzeugt sie die High Society aufs Schönste, Higgins gewinnt die Wette und feiert seinen Erfolg. D
 
Literatur | Lesung

Schöpferkind #1 Tagebuch

Seelentiefe szenische Lesung im legendären Kammertheater Münster "Der kleine Bühnenboden"

Veranstalter

Der kleine Bühnenboden
Aufführungen | Schauspiel

Heldenangst

Schauspiel nach dem Roman von Gabriel Chevallier in einer Fassung von Friederike Engel

Es gibt viele Versuche das große Morden und die unglaubliche Gewalt des 1. Weltkriegs literarisch zu bewältigen. Zu den wenig bekannten, doch stärksten Antikriegsromanen über diese Erfahrung zählt der Roman HELDENANGST des Franzosen Gabriel Chevalliers aus dem Jahr 1930. Es ist ein atemberaubend schonungsloses Erinnerungsbuch, ein poetisch kraftvoller Kriegsbericht. Der »Held« der Geschichte ist der gerade 18 jährige Jean Dartemont, der 1914 als Rekrut in den Krieg gegen Deutschland zieht und vier Jahre in den Schützengräben Nord- und Westfrankreichs verbringt. Es ist ein Gang in die Hölle, ein tiefer Fall aus der Zivilisation in ein Reich des Wahns und der Vernichtung. Das zentrale Motiv des Romans ist die Angst. Ein Gefühl, das so übermächtig war und doch ein Tabu blieb, in keinem Geschi
Aufführungen | Oper

Madama Butterfly

Japanische Tragödie von Giacomo Puccini

Premiere: 15. September 2018, Großes Haus

»Ehrenvoll sterbe, wer nicht mehr in Ehren leben kann.«

Nagasaki in »unserer Zeit«. Der amerikanische Marineleutnant Pinkerton geht während eines längeren Aufenthaltes die Ehe mit der Geisha Cio-Cio-San, genannt Butterfly, ein. Was für ihn kaum mehr als ein Zeitvertreib ist, bedeutet für sie die große Liebe. Drei Jahre wartet Butterfly, die ihm einen Sohn geboren hat, auf die Wiederkehr ihres Mannes. Als Kanonenschüsse die Rückkehr Pinkertons ankündigen, erkennt Butterfly den wahren Umstand seines Besuches: Er und seine Frau Kate sind gekommen, um ihr das Kind zu nehmen. Die Katastrophe nimmt ihren Lauf…

Giacomo Puccini (1858 – 1924) besuchte in London eine Vorstellung des Schauspiels MADAME BUTTERFLY von David Belasco. Das jap
Aufführungen | Theater

Heisenberg

Simon Stephens

Eine ungewöhnliche Begegnung. Er: ledig, Metzger, Musikliebhaber, Tagebuchschreiber, liebt Gewohnheiten und alles Planbare. Wann er das letzte Mal Sex hatte, lässt sich dagegen eher in Jahren als in Monaten ausdrücken. Sie: Killerin, nein, Kellnerin, nein, Sekretärin ... ist schwer einzuordnen, weil sie wie ein Wasserfall redet, aber selten die Wahrheit sagt. Ihre Lebensgeschichte von der kinderlosen Witwe jedenfalls ist erstunken und erlogen, die von der Mutter eines verlorenen Sohns, der 19-jährig in die USA ausgewandert ist, könnte schon eher stimmen. Aber genau weiß man das bei dieser Frau nie. Georgie Burns ist unberechenbar, überschwänglich und von entwaffnender Unverschämtheit, Alex Priest introvertiert und nüchtern. Unterschiedlicher könnten die beiden nicht sein, was sie verbindet
Ereignisse | Kammermusik

Kammerkonzert in Herford

Cora Irsen, Klavier

Marie Jaëll - Eine Frau zwischen Weimar und Paris. Begegnungen mit Brahms, Liszt und Saint-Saëns

Eine musikalische Lesung mit Musik, Briefen und privaten Texten von Marie Jaëll
Aufführungen | Theater

German Love Letter (zum Mond)

Lisa Danulat

Premiere: 14. September 2018, TAM DREI

Bewaffnet mit der Handykamera begibt sich »jemand« auf die Reise durch das nächtliche Deutschland und sammelt zwischen Treppenhaus, Späti und Tankstelle Begegnungen: Da ist die schimpfende Nachbarin mit aufschlussreichen Erziehungstipps, der alkoholisierte Großstadtindianer, der neben der Jukebox Energien verschiebt, und Ute, die im Hinterzimmer des Späti lebt und sich vor dem Hier und Jetzt versteckt. Die Expedition durch die Nacht, zwischen Fremden und Bekannten, weitet sich aus zur Suche nach dem eigenen Selbst. Dabei dient die Videokamera des Smartphones als Gegenüber und Spiegel zugleich. Die Frage nach dem Ich führt zur Sehnsucht nach einem Sinn. Im Netz wird eine neue Utopie proklamiert, die nach den Sternen greift, genauer gesagt, nach dem
Aufführungen | Theater

Im Herzen der Gewalt

Édouard Louis

Premiere: 22. September 2018, Theater am Alten Markt

Nach einem mit Freunden verbrachten Heiligabend passiert Édouard, bepackt mit Geschenken, den Place de la République, als er von Reda angesprochen wird. Bezaubert von dem Lächeln, den Augen, dem Atem des völlig fremden Mannes, nimmt er den Algerier mit zu sich nach Hause. Stundenlang lieben sie sich, verkrallen sich ineinander, aus Angst der Andere könne verschwinden. Und sie erzählen von ihrem Leben: Der Kabyle Reda von seinem Vater, der in den Sechzigern als mittelloser Einwanderer in einem von Rassisten geführten Wohnheim in der Banlieue strandet – der Bretone Édouard von seiner stumpfen Familie, die er nicht einmal an Weihnachten besucht. Als er entdeckt, dass Reda ihn bestohlen hat, kommt es zum Streit. Der fremde Liebhaber tobt,
Aufführungen | Schauspiel

Caligula

Schauspiel von Albert Camus

Premiere: 21. September 2018, Kleines Haus

»Es macht mir nichts aus, dass man mich nicht liebt. Es reicht, dass man mich fürchtet.«

CALIGULA ist das fulminante Erstlingswerk des gerade 25-jährigen Albert Camus, der damit ungefähr genau so alt war wie sein Titelheld. 1938 konfrontiert der junge Autor seine Zeit mit einem der grausamsten Tyrannen der römischen Geschichte. In nur vier Jahren Regentschaft hatte Caligula eine blutige Spur der Verwüstung hinterlassen und fand schließlich durch eine Verschwörung den Tod.

Der junge Kaiser ist nach dem Tod seiner Geliebten und Schwester Drusilla verschwunden. Verwirrt und schmutzig erscheint er nach drei Tagen wieder im Palast. Angesichts der Sinnlosigkeit des Todes verzweifelt Caligula an der Welt und fühlt sich ihr zunehmend fremd. »Die
Aufführungen | Theater

Die Jungfrau von Orleans

Friedrich Schiller

Premiere: 15. September 2018, Stadttheater

»Ohne eine dunkle, aber mächtige Totalidee kann kein poetisches Werk entstehen, und die Poesie, deucht mir, besteht eben darin, jenes Bewusstlose aussprechen und mitteilen zu können, d. h. es in ein Objekt überzutragen.« ,schreibt Schiller während des Entstehungsprozesses zur Jungfrau von Orleans. Er ist gepackt von dieser Kultfigur und greift weit in die Geschichte zurück, um seine eigene, im Umbruch befindliche, Gegenwart besser fassen zu können.

Johanna, eine junge Frau, die scheinbar aus dem Nichts kommt, wendet das Blatt einer ganzen Nation, weil sie alles in sich vereint, das nicht zusammen passt: Weiblichkeit, Krieg, Unverwundbarkeit, Mord und Reinheit. Ihr Charisma wird zur Energiequelle für die an allen Fronten geschlagenen Franzose
Aufführungen | Schauspiel

Wilhelm Tell

Schauspiel von Friedrich Schiller

Premiere: 29. September 2018, Großes Haus

»Die schnellen Herrscher sind´s, die kurz regieren.«

Wie kann eine friedliche Revolution glücken? Was kann ein Einzelner bewegen und wie stark ist eine Gemeinschaft? Friedrich Schiller ­erzählt in seinem Schauspiel von einem Land, das unter einem autoritären Herrscher leidet. Es sind Szenen von Willkür, Unterdrückung und Schikane, Szenen über feige Anpassung, Szenen des Widerstands und schließlich Szenen der Befreiung.

Der todesmutige Schütze Wilhelm Tell muss erst von seinen Landsleuten zum Handeln getrieben werden, spielt er doch viel lieber die Rolle des braven Familienvaters. Erst als er selbst Opfer der Willkür des mit eiserner Hand regierenden Landvogts Geßler wird, greift er zur Waffe. Der riskante Schuss des berüchtigten Apfels vom
Aufführungen | Theater

Heisenberg

Simon Stephens

Eine ungewöhnliche Begegnung. Er: ledig, Metzger, Musikliebhaber, Tagebuchschreiber, liebt Gewohnheiten und alles Planbare. Wann er das letzte Mal Sex hatte, lässt sich dagegen eher in Jahren als in Monaten ausdrücken. Sie: Killerin, nein, Kellnerin, nein, Sekretärin ... ist schwer einzuordnen, weil sie wie ein Wasserfall redet, aber selten die Wahrheit sagt. Ihre Lebensgeschichte von der kinderlosen Witwe jedenfalls ist erstunken und erlogen, die von der Mutter eines verlorenen Sohns, der 19-jährig in die USA ausgewandert ist, könnte schon eher stimmen. Aber genau weiß man das bei dieser Frau nie. Georgie Burns ist unberechenbar, überschwänglich und von entwaffnender Unverschämtheit, Alex Priest introvertiert und nüchtern. Unterschiedlicher könnten die beiden nicht sein, was sie verbindet
Aufführungen | Musical

My Fair Lady

Frederick Loewe // Alan Jay Lerner

Premiere: 21. September 2018, Stadttheater

Musical nach Bernard Shaws Pygmalion und dem Film von Gabriel Pascal // Buch von Alan Jay Lerner, Musik von Frederick Loewe // Deutsch von Robert Gilbert

Professor Higgins hat eine prima Idee: Er könnte seine Zufallsbekanntschaft, die Blumenverkäuferin Eliza, von ihrem schlimmen Dialekt »heilen« und sie nebenbei auch gleich zu einer Dame machen. In Oberst Pickering findet er einen angemessenen Wettgegner, dem er sein Können beweisen will. Eliza, die gar nicht weiß, wie ihr geschieht, wird zu Sprecherziehung und Manierenunterricht im Professorenhaus verdonnert und einige Monate später den Oberen Zehntausend vorgeführt. Schon beim zweiten Anlauf überzeugt sie die High Society aufs Schönste, Higgins gewinnt die Wette und feiert seinen Erfolg. D
Ereignisse | Konzert

Chorkonzert in Lemgo

Vokalsolisten
Singgemeinschaft der MarienKantorei Lemgo
Volker Jänig, Leitung

Karl Jenkins: The Peacemakers
Aufführungen | Oper

Madama Butterfly

Japanische Tragödie von Giacomo Puccini

Premiere: 15. September 2018, Großes Haus

»Ehrenvoll sterbe, wer nicht mehr in Ehren leben kann.«

Nagasaki in »unserer Zeit«. Der amerikanische Marineleutnant Pinkerton geht während eines längeren Aufenthaltes die Ehe mit der Geisha Cio-Cio-San, genannt Butterfly, ein. Was für ihn kaum mehr als ein Zeitvertreib ist, bedeutet für sie die große Liebe. Drei Jahre wartet Butterfly, die ihm einen Sohn geboren hat, auf die Wiederkehr ihres Mannes. Als Kanonenschüsse die Rückkehr Pinkertons ankündigen, erkennt Butterfly den wahren Umstand seines Besuches: Er und seine Frau Kate sind gekommen, um ihr das Kind zu nehmen. Die Katastrophe nimmt ihren Lauf…

Giacomo Puccini (1858 – 1924) besuchte in London eine Vorstellung des Schauspiels MADAME BUTTERFLY von David Belasco. Das jap
Aufführungen | Tanz

Unknown Territories

Ein spartenübergreifender Tanz-Theater-Abend

Uraufführung: 19. Oktober 2018, Kleines Haus

»Das Fremde und das Eigene.«

Mit seinem innovativen Anliegen, die strengen Gattungsgrenzen ­zwischen bildender, darstellender und angewandter Kunst ­aufzulösen, prägte das 1919 von Walter Gropius gegründete Bauhaus zahlreiche KünstlerInnen der Moderne. Es entstanden neue experimentelle ­Theaterformen wie z. B. die Bauhausbühne unter der Leitung von ­Oskar Schlemmer, welche in Form von Bewegungs- und Raumexperimenten unter Einbeziehung von Licht- und Filmprojektion u. a. mit der Aufhebung des Theaterraumes spielte.

Angeregt durch das LWL-Museum für Kunst und Kultur im Rahmen der Ausstellung BAUHAUS UND AMERIKA entstand die Idee für ein spartenübergreifendes Theaterprojekt mit der Lust am interdisziplinären, intermedialen Expe
Ereignisse | Konzert

50 Jahre Kunsthalle Bielefeld

Matinee-Konzert zum Jubiläum

Bielefelder Philharmoniker
Alexander Kalajdzic, Leitung
Aufführungen | Theater

Die Jungfrau von Orleans

Friedrich Schiller

Premiere: 15. September 2018, Stadttheater

»Ohne eine dunkle, aber mächtige Totalidee kann kein poetisches Werk entstehen, und die Poesie, deucht mir, besteht eben darin, jenes Bewusstlose aussprechen und mitteilen zu können, d. h. es in ein Objekt überzutragen.« ,schreibt Schiller während des Entstehungsprozesses zur Jungfrau von Orleans. Er ist gepackt von dieser Kultfigur und greift weit in die Geschichte zurück, um seine eigene, im Umbruch befindliche, Gegenwart besser fassen zu können.

Johanna, eine junge Frau, die scheinbar aus dem Nichts kommt, wendet das Blatt einer ganzen Nation, weil sie alles in sich vereint, das nicht zusammen passt: Weiblichkeit, Krieg, Unverwundbarkeit, Mord und Reinheit. Ihr Charisma wird zur Energiequelle für die an allen Fronten geschlagenen Franzose
Aufführungen | Theater

German Love Letter (zum Mond)

Lisa Danulat

Premiere: 14. September 2018, TAM DREI

Bewaffnet mit der Handykamera begibt sich »jemand« auf die Reise durch das nächtliche Deutschland und sammelt zwischen Treppenhaus, Späti und Tankstelle Begegnungen: Da ist die schimpfende Nachbarin mit aufschlussreichen Erziehungstipps, der alkoholisierte Großstadtindianer, der neben der Jukebox Energien verschiebt, und Ute, die im Hinterzimmer des Späti lebt und sich vor dem Hier und Jetzt versteckt. Die Expedition durch die Nacht, zwischen Fremden und Bekannten, weitet sich aus zur Suche nach dem eigenen Selbst. Dabei dient die Videokamera des Smartphones als Gegenüber und Spiegel zugleich. Die Frage nach dem Ich führt zur Sehnsucht nach einem Sinn. Im Netz wird eine neue Utopie proklamiert, die nach den Sternen greift, genauer gesagt, nach dem
Ereignisse | Konzert

Klassik ab zwei

Drei Termine der Spielzeit 2018/19 richten sich an Kinder von zwei bis fünf Jahren, die mit ihren Eltern schon ein wenig mehr über die Instrumente erfahren möchten. Warum kommt unten ein Ton heraus, wenn man oben hineinbläst? Und wie entsteht ein Ton bei den Streichinstrumenten? Gepaart mit munterer Musik erfahren die kleinen ZuhörerInnen eine ganze Menge über die Orchesterinstrumente.
Diese Veranstaltung verbindet eine Instrumentenvorstellung mit einem kleinen Konzert.

Bitte beachten Sie: Aufgrund der großen Nachfrage für dieses Format können pro Person nur max. 4 Karten bestellt werden.

ab 2
Ereignisse | Konzert

Das tapfere Schneiderlein

Konzert für Kindergärten & Grundschulen

Sieben auf einen Streich hat das tapfere Schneiderlein erlegt. Dass es sich dabei um sieben Fliegen handelt, braucht ja niemand zu wissen. Denn mit Schlauheit und etwas List erreicht man manchmal mehr als mit Muskelkraft und wird mit ein wenig Glück sogar König.
In einer Fassung für Bläserquartett und Sprecher erleben die Zuhörerinnen zunächst ein Konzert und erforschen in der anschließenden Instrumentenvorstellung die Spieltechniken der einzelnen Instrumente.

Mit Mitgliedern der Bielefelder Philharmoniker, Britta Grabitzky

Wir bieten dieses Programm auch als mobiles Konzert an und kommen gerne in die Schule oder den Kindergarten.

Spieldauer ca. 01:30 Std.
Aufführungen | Konzert

1. Sinfoniekonzert

Sinfonieorchester Münster
Golo Berg, Musikalische Leitung
Midori Goto, Violine

Peter Maxwell Davies: An Orkney Wedding with Sunrise
Max Bruch: Schottische Fantasie für Violine und Orchester Es-Dur op. 46
Felix Mendelssohn Bartholdy: Sinfonie Nr. 3 a-Moll op. 56 Schottische

Die urtümliche Schönheit der Highlands, das raue Wetter, stolze Burgen und Herrensitze, die Herzlichkeit der Menschen und natürlich Kilts und Whisky – für all diese Dinge ist Schottland berühmt. Dass der Norden Großbritanniens bis heute ein Sehnsuchtsort ist, geht vor allem auf den Schriftsteller Sir Walter Scott zurück, dessen historische Romane zu Beginn des 19. Jahrhunderts in ganz Europa verschlungen wurden. Gerade in Deutschland entwickelte sich ein besonderes Faible für Land, Leute und Geschichte, so da
Ereignisse | Konzert

Abonnementkonzert in Detmold

Nordwestdeutsche Philharmonie
Claire Huangci, Klavier
Yves Abel, Leitung

Sergej Prokofjew: Klavierkonzert Nr. 2 g-moll op. 16
Johannes Brahms: Sinfonie Nr. 4 e-moll op. 98
Aufführungen | Schauspiel

Heldenangst

Schauspiel nach dem Roman von Gabriel Chevallier in einer Fassung von Friederike Engel

Es gibt viele Versuche das große Morden und die unglaubliche Gewalt des 1. Weltkriegs literarisch zu bewältigen. Zu den wenig bekannten, doch stärksten Antikriegsromanen über diese Erfahrung zählt der Roman HELDENANGST des Franzosen Gabriel Chevalliers aus dem Jahr 1930. Es ist ein atemberaubend schonungsloses Erinnerungsbuch, ein poetisch kraftvoller Kriegsbericht. Der »Held« der Geschichte ist der gerade 18 jährige Jean Dartemont, der 1914 als Rekrut in den Krieg gegen Deutschland zieht und vier Jahre in den Schützengräben Nord- und Westfrankreichs verbringt. Es ist ein Gang in die Hölle, ein tiefer Fall aus der Zivilisation in ein Reich des Wahns und der Vernichtung. Das zentrale Motiv des Romans ist die Angst. Ein Gefühl, das so übermächtig war und doch ein Tabu blieb, in keinem Geschi
Aufführungen | Konzert

1. Sinfoniekonzert

Sinfonieorchester Münster
Golo Berg, Musikalische Leitung
Midori Goto, Violine

Peter Maxwell Davies: An Orkney Wedding with Sunrise
Max Bruch: Schottische Fantasie für Violine und Orchester Es-Dur op. 46
Felix Mendelssohn Bartholdy: Sinfonie Nr. 3 a-Moll op. 56 Schottische

Die urtümliche Schönheit der Highlands, das raue Wetter, stolze Burgen und Herrensitze, die Herzlichkeit der Menschen und natürlich Kilts und Whisky – für all diese Dinge ist Schottland berühmt. Dass der Norden Großbritanniens bis heute ein Sehnsuchtsort ist, geht vor allem auf den Schriftsteller Sir Walter Scott zurück, dessen historische Romane zu Beginn des 19. Jahrhunderts in ganz Europa verschlungen wurden. Gerade in Deutschland entwickelte sich ein besonderes Faible für Land, Leute und Geschichte, so da
Ereignisse | Konzert

Gastkonzert im Hamm

Nordwestdeutsche Philharmonie
Claire Huangci, Klavier
Yves Abel, Leitung

Sergej Prokofjew: Klavierkonzert Nr. 2 g-moll op. 16
Johannes Brahms: Sinfonie Nr. 4 e-moll op. 98
Aufführungen | Theater

Die Jungfrau von Orleans

Friedrich Schiller

Premiere: 15. September 2018, Stadttheater

»Ohne eine dunkle, aber mächtige Totalidee kann kein poetisches Werk entstehen, und die Poesie, deucht mir, besteht eben darin, jenes Bewusstlose aussprechen und mitteilen zu können, d. h. es in ein Objekt überzutragen.« ,schreibt Schiller während des Entstehungsprozesses zur Jungfrau von Orleans. Er ist gepackt von dieser Kultfigur und greift weit in die Geschichte zurück, um seine eigene, im Umbruch befindliche, Gegenwart besser fassen zu können.

Johanna, eine junge Frau, die scheinbar aus dem Nichts kommt, wendet das Blatt einer ganzen Nation, weil sie alles in sich vereint, das nicht zusammen passt: Weiblichkeit, Krieg, Unverwundbarkeit, Mord und Reinheit. Ihr Charisma wird zur Energiequelle für die an allen Fronten geschlagenen Franzose
Ausstellungen | Museum

LWL-Museum für Kunst und Kultur Münster

  • Um die eigenen Sammlungen und Sonderausstellungen angemessen und zeitgemäß präsentieren und bewahren zu können, wurde der Neubau 2014 eröffnet. Das Themenspektrum des Hauses reicht vom Mittelalter bis zur zur zeitgenössischen Avantgarde.
Ausstellungen | Museum

Westpreußisches Landesmuseum

  • Das Westpreußische Landesmuseum ist in der Bundesrepublik Deutschland die zentrale Einrichtung zur Erforschung und Vermittlung von Geschichte und Kultur des historischen Westpreußen.
Ereignisse | Kulturveranstaltung

Kurhaus Bad Hamm

Ausstellungen | Museum

Kunstmuseum Pablo Picasso Münster

Aufführungen | Theater

Theater Osnabrück

Aufführungen | Konzert

Westfälische Kammerphilharmonie

Ereignisse | Varieté

GOP Kaiserpalais Bad Oeynhausen

Ausstellungen | Museum

Erzbischöfliches Diözesanmuseum

und Domschatzkammer Paderborn

Aufführungen | Theater

Theaterlabor im Tor 6

Ausstellungen | Museum

LWL-Freilichtmuseum Detmold

Westfälisches Landesmuseum

Ausstellungen | Museum

LWL-Freilichtmuseum Detmold

Westfälisches Landesmuseum

Ausstellungen | Museum

LWL-Museum für Kunst und Kultur

Ausstellungen | Museum

Historisches Museum

Ausstellungen | Ausstellung

Bielefelder Kunstverein im Waldhof

Ausstellungen | Museum

LWL-Museum für Naturkunde

Westfälisches Landesmuseum mit Planetarium

Ausstellungen | Museum

Westpreußisches Landesmuseum

Ausstellungen | Museum

Westfälisches Pferdemuseum

im Allwetterzoo Münster

Ausstellungen | Museum

Draiflessen Collection

Sehenswürdigkeiten / Gebäude Rathaus Münster Münster, Prinzipalmarkt 8-9
Reisen / Reisen Münster Münster, Heinrich-Brüning-Straße 9
Ereignisse Nordwestdeutsche Philharmonie Herford, Stiftbergstraße 2
Aufführungen / Theater Theater Münster Münster, Neubrückenstraße 63
Ausstellungen / Museum LWL Industriemuseum Ziegeleimuseum Lage Lage, Sprikernheide 77
Familie / Theater Junges Theater Münster Münster, Neubrückenstraße 63
Sehenswürdigkeiten / Schloss Schloss Münster Münster, Schlossplatz
Reisen / Reisen Bielefeld Bielefeld, Willy-Brandt-Platzt 2
Aufführungen / Theater Theater Bielefeld Bielefeld, Brunnenstraße 3-9
Ereignisse / Konzert Bielefelder Philharmoniker Bielefeld, Brunnenstraße 3-9
Ausstellungen / Museum LWL Industriemuseum Glashütte Gernheim Petershagen, Gernheim 12
Familie / Konzert Bielefelder Philharmoniker Bielefeld, Brunnenstraße 3-9
Sehenswürdigkeiten / Kirche St. Paulus Dom Münster Münster, Domplatz 28
Sehenswürdigkeiten / Kirche St. Labertikirche Münster Münster, Lambertikirchplatz
Sehenswürdigkeiten / Burg Sparrenburg Bielefeld Bielefeld, Am Sparrenberg 38a
Ereignisse / Konzert Sinfonieorchester Münster Münster, Neubrückenstraße 63
Reisen / Reisen Osnabrück Osnabrück, Bierstraße 22-23
Sehenswürdigkeiten / Schloss Erbdrostenhof Münster Münster, Salzstraße 38
Sehenswürdigkeiten / Denkmal Hermannsdenkmal Detmold Detmold, Grotenburg
Sehenswürdigkeiten / Kirche Dom zu Paderborn Paderborn, Domplatz
Sehenswürdigkeiten / Kirche Dom St. Peter Osnabrück Osnabrück, Große Domsfreiheit
Ausstellungen / Museum LWL Industriemuseum TextilWerk Bocholt Bocholt, Industriestraße 5
Sehenswürdigkeiten / Gebäude Altes Rathaus Bielefeld Bielefeld, Niederwall 25
Ausstellungen / Museum LWL-Museum für Kunst und Kultur Münster Münster, Domplatz 10
Ausstellungen / Museum Westpreußisches Landesmuseum Warendorf, Klosterstraße 21
Aufführungen / Aufführung Museum Schloss Neu-Augustusburg Weißenfels, Zeitzer Str. 04
Do, 20.9.2018, 09:30 Uhr
Literatur / Lesung Der kleine Bühnenboden Münster, Schillerstraße 48 A
So, 23.9.2018, 18:00 Uhr
Ereignisse / Kulturveranstaltung Kurhaus Bad Hamm Hamm, Ostenallee 87
Ausstellungen / Museum Kunstmuseum Pablo Picasso Münster Münster, Picassoplatz 1
Aufführungen / Theater Theater Osnabrück Osnabrück, Domhof 10/11
Aufführungen / Konzert Westfälische Kammerphilharmonie Gütersloh, Kurfürstenstraße 7
Ereignisse / Varieté GOP Kaiserpalais Bad Oeynhausen Bad Oeynhausen, Im Kurgarten 8
Ausstellungen / Museum Erzbischöfliches Diözesanmuseum Paderborn, Markt 17
und Domschatzkammer Paderborn
Aufführungen / Theater Theaterlabor im Tor 6 Bielefeld, H.-Kleinewächter-Str. 4
Ausstellungen / Museum LWL-Freilichtmuseum Detmold Detmold, Krummes Haus
Westfälisches Landesmuseum für Volkskunde
Ausstellungen / Museum LWL-Freilichtmuseum Detmold Detmold, Krummes Haus
Westfälisches Landesmuseum für Volkskunde
Ausstellungen / Museum LWL-Museum für Kunst und Kultur Münster, Domplatz 10
Ausstellungen / Museum Historisches Museum Bielefeld, Ravensberger Park 2
Ausstellungen / Ausstellung Bielefelder Kunstverein im Waldhof Bielefeld, Welle 61
Ausstellungen / Museum LWL-Museum für Naturkunde Münster, Sentruper Str. 285
Westfälisches Landesmuseum mit Planetarium
Ausstellungen / Museum Westpreußisches Landesmuseum Münster, Am Steintor 5
Ausstellungen / Museum Westfälisches Pferdemuseum Münster, Sentruper Straße 311
im Allwetterzoo Münster
Ausstellungen / Museum Draiflessen Collection Mettingen, Georgstraße 18