Veranstaltungskalender | Terminsuche

. . Kalender öffnen   -   . . Kalender öffnen
Mo, 20.2.2017, 20:00
4. Erbdrostenhofkonzert:
Kügler | Kertész u.a.
Kammerkonzerte in der barocken Kulisse des Erbdrostenhofs
Thoman Kügler, Traversflöte/Blockflöte
Ildikó Kertész, Traversföte
Maxi Kaun, Lea Sobbe, Blockflöte
Claudius Kamp, Barockfagott
Gregor Hollmann, Cembalo (nach Ruckers, 1640)

L’APOTH ÉOSE DES FLÛTES
Kammermusik für Traversflöten, Blockflöten und Basso continuo
Mo, 20.2.2017, 20:00
4. Kammerkonzert:
Musiker der Bielefelder Philharmoniker
Bach / Rautavaara
Musiker der Bielefelder Philharmoniker

Philharmoniker auf Abwegen

Heitere und nicht ganz ernstgemeinte Werke von P. D. Q. Bach bis Rautavaara mit Niveau und Augenzwinkern.
Mo, 20.2.2017, 20:00
Istanbul
Selen Kara // Torsten Kindermann // Akin E. Şipal
Was wäre, wenn das Wirtschaftswunder nicht hier in Deutschland stattgefunden hätte, sondern in der Türkei? Wenn Bielefeld in den Fünfzigern nicht zu einem prosperierenden Zentrum der Textil- und Fahrradindustrie aufgeblüht wäre? Was, wenn der berühmte Pudding nicht in Ostwestfalen vom Industriellenhimmel gefallen wäre, sondern in Istanbul?
Deutsche Gastarbeiter wären in Scharen in die Türkei ausgewandert und hätten in Istanbul eine neue Heimat gefunden. Mit großem Fleiß hätten sie das Bruttosozial-produkt der Stadt gesteigert, hätten den Arbeitskräftemangel kompensiert und sich mal mehr, mal weniger erfolgreich um die türkische Sprache und die landestypischen Sitten und Gebräuche bemüht. Um sich dann in jahrzehntelanger Heimwerkertätigkeit – immer in den Sommerferien – mit dem Ersparten
Di, 21.2.2017, 11:30
Als mein Vater ein Busch wurde und ich meinen Namen verlor
von Joke van Leeuwen und Hanni Ehlers
Für alle ab 10 Jahren / 4. Klasse

Und wenn dann alle Büsche sind? Wie wissen sie dann, wer zu den einen gehört und wer zu den anderen?

Todas Vater backt die besten Torten der Welt. Doch als eines Tages in ihrem Land ein Krieg ausbricht, muss er Soldat werden und sich plötzlich als Busch tarnen. Die Großmutter zieht ins Haus, um sich um Toda zu kümmern. Als der Krieg immer näher kommt, beschließt sie, dass ihre Enkelin ins friedliche Nachbarland fliehen soll, in dem ihre Mutter schon lange lebt. Auf der Flucht begegnet Toda vielen Menschen, manche sind seltsam, manche aufdringlich, manche abweisend und manche haben genauso viel Angst wie Toda selbst. Hinter der Grenze angekommen, kann auf einmal niemand mehr ihren Namen aussprechen und auch sie muss eine neue Sprache lernen.

ALS ME
Di, 21.2.2017, 09:30
Als mein Vater ein Busch wurde und ich meinen Namen verlor
von Joke van Leeuwen und Hanni Ehlers
Für alle ab 10 Jahren / 4. Klasse

Und wenn dann alle Büsche sind? Wie wissen sie dann, wer zu den einen gehört und wer zu den anderen?

Todas Vater backt die besten Torten der Welt. Doch als eines Tages in ihrem Land ein Krieg ausbricht, muss er Soldat werden und sich plötzlich als Busch tarnen. Die Großmutter zieht ins Haus, um sich um Toda zu kümmern. Als der Krieg immer näher kommt, beschließt sie, dass ihre Enkelin ins friedliche Nachbarland fliehen soll, in dem ihre Mutter schon lange lebt. Auf der Flucht begegnet Toda vielen Menschen, manche sind seltsam, manche aufdringlich, manche abweisend und manche haben genauso viel Angst wie Toda selbst. Hinter der Grenze angekommen, kann auf einmal niemand mehr ihren Namen aussprechen und auch sie muss eine neue Sprache lernen.

ALS ME
Di, 21.2.2017, 19:30
Die Nibelungen
Trauerspiel von Friedrich Hebbel
Ich kann’s nicht mehr – mir wird die Last zu schwer – nehmt mir meine Kronen ab – und schleppt die Welt auf Eurem Rücken weiter.

Friedrich Hebbel führt uns zurück zu den Anfängen der europäischen Zivilisationsgeschichte. Er macht aus dem vermeintlichen Nationalepos der Deutschen, dem mittelhochdeutschen NIBELUNGENLIED, eine explosive, bildgewaltige Fabel über die Hybris der Menschen.

Seine Trilogie DER GEHÖRNTE SIEGRIED, SIEGFRIEDS TOD und KRIEMHILDS RACHE erzählt von Helden und dramatisch Gefallenen, von Liebe und Verrat, Mord und Tod. Im Zentrum der Nibelungen stehen starke Frauen: Kriemhild, Schwester des Burgunderkönigs Gunther, und Brunhild aus Isenland, die für die Männer als unbesiegbar gilt. Gunther ist verrückt nach Brunhild, so wie Siegfried nach Kriemhild. Siegfried – Bild
Di, 21.2.2017, 19:30
Martinus Luther
Anfang und Ende eines Mythos' von John von Düffel
als ich meyn mönchsgelübpde tath, war die verzweyflungg forth und üperall in mirr gewiszheyd! ez war eyn zeigchen gottes

Vor 500 Jahren forderte der ehemalige Bettelmönch Martinus den Papst und damit eine der mächtigsten Figuren seiner Zeit heraus: Er stellte die unbestrittene Macht der Kirche, lang tradierte Glaubenssätze und die Moral der päpstlichen Obrigkeit radikal in Frage – ein Ereignis, das als Reformation, als Umsturz religiöser und politischer Systeme in die Geschichtsbücher eingegangen ist. Doch wer war dieser Martin Luther, der einen gnädigen Gott predigte, den Ablass abschaffte, die Bibel neu übersetzte, dabei antisemitische Thesen vertrat und sich gegen die Demokratisierung stellte?

In seinem furiosen Stück MARTINUS LUTHER zeichnet John von Düffel ein komplexes und über
Di, 21.2.2017, 20:00
Romeo und Julia
William Shakespeare
In Verona herrschen bürgerkriegsähnliche Zustände. Seit Generationen sind die Familien Capulet und Montague verfeindet. Länger, als dass noch irgendjemand nach den ursprünglichen Gründen fragen würde. Zu viele Opfer haben die Streitigkeiten bereits gekostet, zu manifest sind die Feindbilder. Wann immer sich beide Parteien begegnen, gibt es Streit und Blutvergießen. Doch dann kommt für einen kurzen Moment auf einmal alles anders und die schönste und traurigste Liebesgeschichte der Welt beginnt. Romeo, ein junger Montague, sucht nach einer unglücklichen Liebesaffäre Ablenkung und schleicht sich mit zwei Freunden heimlich auf einen Maskenball. Ein Fest, das der alte Capulet anlässlich der Verlobung seiner Tochter Julia gibt. Julia ist ebenfalls nicht bester Stimmung, weil sie weder mit der an
Mi, 22.2.2017, 20:00
Abonnementkonzert:
Nordwestdeutsche Philharmonie | Clair-obscur Saxophonquartett
Nordwestdeutsche Philharmonie
Clair-obscur Saxophonquartett
Yvel Abel, Leitung

Enjott Schneider: Berlin Punk
Konzert für Saxophonquartett und Orchester
Sergej Prokofjew: Sinfonie Nr. 5 B-Dur op. 100
Mi, 22.2.2017, 19:30
Alcina
Dramma per Musica von Georg Friedrich Händel
Magischer Zauber trifft auf menschliche Gefühle.

Ruggiero ist in den Bann der Zauberin Alcina geraten. Mit ihrem Vertrauten Melisso befindet sich derweil Bradamante, als ihr eigener Bruder Ricciardo verkleidet, auf der Suche nach ihrem Bräutigam Ruggiero und wird in Alcinas Reich verschlagen. Eine Reise der Gefühle beginnt.

Händels (1685–1759) fantasievolles Spätwerk erzählt von der machtvollen Schwarzmagierin Alcina, die bislang nie wirklich geliebt hat, und ihre Liebhaber immer schnell entsorgte. Doch auf einmal ist alles anders. Sie entdeckt in sich neue Empfindungen für diesen Ruggiero. Die Zauberin wird zum Opfer menschlicher Gefühle, während der Held, obwohl er vielleicht glaubt, echte Liebe zu empfinden, in Wahrheit nur einem Zauber, einer Magie erlegen ist. Das strahlende Glü
Mi, 22.2.2017, 19:30
Recortes
Tanzabend von Gustavo Ramírez Sansano
Wir sind unsere Erinnerungen, wir sind dieses schimärische Museum wechselnder Formen, ein Gebilde zerbrochener Spiegel. (Jorge Luis Borges)

In jeder Spielzeit präsentiert das TanzTheaterMünster ausgesuchte Arbeiten international renommierter und vielfach ausgezeichneter Choreografen, um einen Einblick in die Entwicklung und Vielfalt des zeitgenössischen Tanzes zu bieten. In dieser Spielzeit wird der spanische Choreograf Gustavo Ramírez Sansano eine Neukreation für das TanzTheaterMünster entwickeln.

Ausgehend von Jorge Luis Borges’ Zitat setzt sich Sansano in seiner Choreografie mit der Frage nach unserer Identität auseinander. Das Bild, das wir von uns haben, setzt sich aus vielen verschiedenen Erinnerungen zusammen, die steten Veränderungen und Verzerrungen unterworfen sind, teils v
Mi, 22.2.2017, 20:00
Der Auftrag
Konrad Kästner
Uraufführung

Im Rahmen der experimentellen Reihe FORMATE entsteht Konrad Kästners multimediales Projekt, das die Grenzen von Dokumentarfilm, augmented reality (erweiterte Realität) und fiktionalem Theater auflöst. Der Dokumentar filmer macht sich mit seinem Filmteam auf in den Osten der Republik. In einer widersprüchlichen Region zwischen Flüchtlings heimen, Tagebau, Selbstironie und Angst vor Veränderungen sucht er nach nichts Geringerem als der nackten Wahrheit. Es entsteht ein wildes Roadmovie, ein multimediales Theaterspektakel frei nach der Novelle Der Auftrag – Vom Beobachten des Beobachters der Beobachter von Friedrich Dürrenmatt.
Woher kommt dieses Gefühl, unsere Sicherheit und Kultur – wenn nicht gar unsere ganze Zivilisation – sei bedroht? Entspricht der rote Faden der andaue
Do, 23.2.2017, 19:30
Love Heart Attack (Premiere)
Ein Liederabend mit Ulrike Knobloch von Michael Barfuß
Premiere: 23. Februar 2017, U2

Ein Abend mit den Liedern der größten Songwriterinnen der letzten hundert Jahre: von Laurie Anderson zu Claire Waldoff, von Hildegard Knef zu Nina Hagen, von Peggy Lee zu Beyonce – all diese Sängerinnen, Komponistinnen und Erzählerinnen reflektieren ihre Zeit aus weiblicher Perspektive und auf höchst unterschiedliche Weise: ironisch, poetisch, provokativ, bitterböse, surreal, witzig und klug analysierend. In ihren Liedern und Geschichten spiegelt sich auf intelligente und unterhaltsame Weise auch eine Geschichte des Feminismus – aus sehr musikalischer Sicht. Und Ulrike Knobloch singt.

Inszenierung & Musikalische Leitung: Michael Barfuß
Bühne & Kostüme: Silja Oestmann / Melanie Walter
Dramaturgie: Barbara Bily
Do, 23.2.2017, 11:00
Der Auftrag
Konrad Kästner
Uraufführung

Im Rahmen der experimentellen Reihe FORMATE entsteht Konrad Kästners multimediales Projekt, das die Grenzen von Dokumentarfilm, augmented reality (erweiterte Realität) und fiktionalem Theater auflöst. Der Dokumentar filmer macht sich mit seinem Filmteam auf in den Osten der Republik. In einer widersprüchlichen Region zwischen Flüchtlings heimen, Tagebau, Selbstironie und Angst vor Veränderungen sucht er nach nichts Geringerem als der nackten Wahrheit. Es entsteht ein wildes Roadmovie, ein multimediales Theaterspektakel frei nach der Novelle Der Auftrag – Vom Beobachten des Beobachters der Beobachter von Friedrich Dürrenmatt.
Woher kommt dieses Gefühl, unsere Sicherheit und Kultur – wenn nicht gar unsere ganze Zivilisation – sei bedroht? Entspricht der rote Faden der andaue
Do, 23.2.2017, 20:00
Der Seewolf
Jack London
Auf der Strecke San Francisco – Sausalito gerät ein Fährdampfer in Seenot. Unter den Schiffbrüchigen ist Humphrey van Weyden, ein Gelehrter, ein Kunst- und Literaturliebhaber, ein Kenner des angenehmen Lebens. Hilflos und nahezu ohnmächtig treibt er in den eiskalten Fluten, als albtraumhaft ein Schiff aus dem Nebel auftaucht: Es ist ein Robbenfänger mit dem Namen »Ghost« und für van Weyden beginnt ein Abenteuer, an dessen Ende er nicht mehr derselbe sein wird. Denn statt den in letzter Not Geretteten an Land abzusetzen, zwingt Kapitän Wolf Larsen ihn aus einer Laune heraus, sein Kajütenjunge zu werden. Auf dem Weg in die große, einsame Weite des Pazifischen Ozeans lernt van Weyden eine Welt voller Gewalt, Wildheit und niederer Begierden kennen, bevölkert von Abenteurern und Elenden, eisern
Do, 23.2.2017, 20:00
Liebe, Furcht und andere Dissonanzen
Simone Sandroni
In diesem Jahr startet TANZ Bielefeld seine Spielzeit gemeinsam mit den Bielefelder Philharmonikern und entwirft einen Abend zu vier Kompositionen aus dem 20. und 21. Jahrhundert. Mit choreographischer Neugier wird das Ensemble um Simone Sandroni den kontrastreichen Texturen zeitgenössischer Musik nachspüren, um zugleich ganz menschlichen Zuständen und ihren inneren wie äußeren Widersprüchen auf den Grund zu gehen. Harmonische Spannungen, wechselvolle Dynamiken und fragmentarische Lyrik kennzeichnen die musikalische Auswahl und provozieren vielschichtige tänzerische Begegnungen auf dem Kontrapunkt des Lebens – im ständigen Streben nach Glück, bisweilen am Rande des Abgrunds.
Zu entdecken für Auge und Ohr sind dabei Werke von vier jüngeren Vertretern der europäischen Musikgeschichte: Die
Fr, 24.2.2017, 20:00
Abonnementkonzert:
Nordwestdeutsche Philharmonie | Clair-obscur Saxophonquartett
Nordwestdeutsche Philharmonie
Clair-obscur Saxophonquartett
Yvel Abel, Leitung

Enjott Schneider: Berlin Punk
Konzert für Saxophonquartett und Orchester
Sergej Prokofjew: Sinfonie Nr. 5 B-Dur op. 100
Fr, 24.2.2017, 19:30
Curtains - Vorhang auf für Mord
Vorhang auf für ... Mord!

Passend zur Krimi-Stadt Münster, in der immerhin drei Ermittler – Thiel, Boerne und Wilsberg – den hiesigen Verbrechern das Leben schwer machen, präsentiert das Musiktheater nun auch ein kriminelles Angebot: CURTAINS. Der Vorhang im Theater öffnet sich für Illusionen und verdeckt so manches Geheimnis, wenn er sich schließt. Im Bostoner Kolonialtheater fällt zum Schluss der Premiere des wenig vielversprechenden Musicals ROBBIN’ HOOD nicht nur der Vorhang zu Boden, sondern auch die Diva Jessica Cranshaw; sie wurde Opfer eines tödlichen Verbrechens. Inspektor Frank Cioffi ordnet an, dass keiner das Theater verlassen darf, bis der Täter ermittelt ist. Cioffi beginnt seine Verhöre – doch dann geschieht das Unfassbare: Die Darsteller der Produktion wollen aufgeben. T
Fr, 24.2.2017, 19:30
Match Point
Nach dem Film von Woody Allen
Uraufführung: 17. Februar 2017, Kleines Haus

Man lernt Schuldgefühle zu verdrängen und weiterzumachen. Sonst wird man davon überwältigt.

Welche Rolle spielt Glück im Leben? Gibt es eine Instanz, die manchmal mit einem kleinen Schubser die Dinge in die richtige Bahn lenkt? Ein Tennisball hüpft auf der Netzkante, fällt er auf die richtige Seite?

Chris Wilton will seinem Leben selbst die richtige Richtung geben und endlich raus aus der Mittelmäßigkeit! Als Tennislehrer verschafft er sich Zutritt in die exklusiven Kreise der Londoner Gesellschaft. Er lernt Tom kennen, der sein Vertrauen gewinnt und ihn auf den Landsitz seiner Familie einlädt. Chris’ Charme ist umwerfend. Schnell hat er das Herz von Toms Schwester Cloe erobert und einen guten Job im Unternehmen der Familie in Aussicht.
Fr, 24.2.2017, 20:00
Der Liebestrank (L'elisir d'amore)
Gaetano Donizetti
Opera buffa in zwei Akten
Libretto von Felice Romani nach Le Philtre von Eugène Scribe

»Bei Wagner stammt die riskante Mixtur bezeichnenderweise aus dem Medizinschrank von Isoldens Mutter. In Donizettis Oper werden dem Landwirt Nemorino von einem fahrenden Quacksalber zwei Flaschen dünnen Rotweins angedreht. Aber anders als Tristan behält Nemorino Leben, Lust und Libido, was letzten Endes gegen Mütter und für Rotwein spricht.« (Loriot)

Ein armer Niemand liebt die Schönste im Dorf über alle Maßen, doch die tändelt lieber mit einem feschen Soldaten. Eifersüchtig greift der Vernachlässigte zum äußersten Mittel und will, was sein Charme nicht bewirkt, mit chemischer Hilfe erzwingen. Und siehe da, die heiß begehrte Schöne ändert Herz und Sinn und schenkt ersteres dem so unermüdlichen B
Fr, 24.2.2017, 20:00
Der Seewolf
Jack London
Auf der Strecke San Francisco – Sausalito gerät ein Fährdampfer in Seenot. Unter den Schiffbrüchigen ist Humphrey van Weyden, ein Gelehrter, ein Kunst- und Literaturliebhaber, ein Kenner des angenehmen Lebens. Hilflos und nahezu ohnmächtig treibt er in den eiskalten Fluten, als albtraumhaft ein Schiff aus dem Nebel auftaucht: Es ist ein Robbenfänger mit dem Namen »Ghost« und für van Weyden beginnt ein Abenteuer, an dessen Ende er nicht mehr derselbe sein wird. Denn statt den in letzter Not Geretteten an Land abzusetzen, zwingt Kapitän Wolf Larsen ihn aus einer Laune heraus, sein Kajütenjunge zu werden. Auf dem Weg in die große, einsame Weite des Pazifischen Ozeans lernt van Weyden eine Welt voller Gewalt, Wildheit und niederer Begierden kennen, bevölkert von Abenteurern und Elenden, eisern
Fr, 24.2.2017, 20:00
Piotr und die Stars von TUT
Simone Sandroni / Pietro Micci
Der Produzent Piotr Splendowsky, stolzer Bürger des Staates TUT, hat ein opulentes Bühnenwerk für 40 Sänger, Schauspieler, Musiker und Tänzer entworfen. Um auch das Ausland am künstlerischen Reichtum der Tutianer teilhaben zu lassen, geht Splendowskys außergewöhnliches Werk auf Tour und macht unter anderem Halt in Bielefeld. Doch der Bus mit dem Bühnenensemble lässt auf sich warten. Splendowsky und sein Techniker Hugo Vats versuchen die Situation zu retten: mit vollem Körpereinsatz und einem Kauderwelsch aus unterschiedlichen TUT-Sprachen. Und so entspinnt sich eine tragikomische Reise durch die Welt des Theaters mit seinen Illusionen und Realitäten, seiner sozialen und politischen Reichweite, seinen Arbeitsstrukturen und Produktionsbedingungen sowie seinem ewigen Konflikt zwischen Wunsch
Sa, 25.2.2017, 19:30
Abonnementkonzert:
Nordwestdeutsche Philharmonie | Clair-obscur Saxophonquartett
Nordwestdeutsche Philharmonie
Clair-obscur Saxophonquartett
Yvel Abel, Leitung

Enjott Schneider: Berlin Punk
Konzert für Saxophonquartett und Orchester
Sergej Prokofjew: Sinfonie Nr. 5 B-Dur op. 100
Sa, 25.2.2017, 19:30
Recortes
Tanzabend von Gustavo Ramírez Sansano
Wir sind unsere Erinnerungen, wir sind dieses schimärische Museum wechselnder Formen, ein Gebilde zerbrochener Spiegel. (Jorge Luis Borges)

In jeder Spielzeit präsentiert das TanzTheaterMünster ausgesuchte Arbeiten international renommierter und vielfach ausgezeichneter Choreografen, um einen Einblick in die Entwicklung und Vielfalt des zeitgenössischen Tanzes zu bieten. In dieser Spielzeit wird der spanische Choreograf Gustavo Ramírez Sansano eine Neukreation für das TanzTheaterMünster entwickeln.

Ausgehend von Jorge Luis Borges’ Zitat setzt sich Sansano in seiner Choreografie mit der Frage nach unserer Identität auseinander. Das Bild, das wir von uns haben, setzt sich aus vielen verschiedenen Erinnerungen zusammen, die steten Veränderungen und Verzerrungen unterworfen sind, teils v
Sa, 25.2.2017, 19:30
Wie es euch gefällt
Komödie von William Shakespeare
Die ganze Welt ist Bühne und alle Fraun und Männer bloße Spieler.

Wer bin ich? Und was will ich? Und vor allem wen? Im Ardennerwald kreist eine schräge Truppe Sinnsucher und Liebeswütiger, Aussteiger und Verbannter um diese Fragen und um sich selbst. In Shakespeares Waldutopie geraten Geschlechterrollen, Selbstbilder, Hierarchien und sonstige Gewissheiten gewaltig ins Wanken.

Doch zurück zum Beginn der Anarchie: Der dekadente Herzog Frederick hat seinen Bruder entmachtet und ihn mit seinem Gefolge in den Wald verbannt. Zu den Exilanten stößt der junge Orlando, der mit seinem Bruder Oliver ums väterliche Erbe streitet und ebenfalls in Ungnade des Herrschers gefallen ist. Orlando wähnt seine Geliebte Rosalind noch mit ihrer Cousine Celia bei Hofe – dabei ist auch sie schon im Wald, ver
Sa, 25.2.2017, 19:30
Piotr und die Stars von TUT
Simone Sandroni / Pietro Micci
Der Produzent Piotr Splendowsky, stolzer Bürger des Staates TUT, hat ein opulentes Bühnenwerk für 40 Sänger, Schauspieler, Musiker und Tänzer entworfen. Um auch das Ausland am künstlerischen Reichtum der Tutianer teilhaben zu lassen, geht Splendowskys außergewöhnliches Werk auf Tour und macht unter anderem Halt in Bielefeld. Doch der Bus mit dem Bühnenensemble lässt auf sich warten. Splendowsky und sein Techniker Hugo Vats versuchen die Situation zu retten: mit vollem Körpereinsatz und einem Kauderwelsch aus unterschiedlichen TUT-Sprachen. Und so entspinnt sich eine tragikomische Reise durch die Welt des Theaters mit seinen Illusionen und Realitäten, seiner sozialen und politischen Reichweite, seinen Arbeitsstrukturen und Produktionsbedingungen sowie seinem ewigen Konflikt zwischen Wunsch
So, 26.2.2017, 12:00
4. Kinderkonzert:
Sinfonieorchester Münster | Veselka
Carmen - die schönste Kuh aus Spanien
Sinfonieorchester Münster
Konzeption & Moderation, Barbara Overbeck
Stefan Veselka, Musikalische Leitung

Musik von Georges Bizet

Hektik in Sevilla. Ein deutsches Fernsehteam hat sich angekündigt, um eine große Show zu produzieren. Tapas, Toreros und spanische Tänze sind gefragt. Carmen, die schönste Kuh aus dem Stall von Bauer José, freut sich auf eine Hauptrolle in der Show. Doch als Carmen erfährt, dass sie nur als schnöde Dekoration dienen soll, sieht Carmen rot ...

Freut euch auf die mitreißende Musik von Georges Bizet und auf eine witzige, abgedrehte Geschichte in der nicht alles spanisch ist, was Euch spanisch vorkommt!
So, 26.2.2017, 10:30
4. Kinderkonzert:
Sinfonieorchester Münster | Veselka
Carmen - die schönste Kuh aus Spanien
Sinfonieorchester Münster
Konzeption & Moderation, Barbara Overbeck
Stefan Veselka, Musikalische Leitung

Musik von Georges Bizet

Hektik in Sevilla. Ein deutsches Fernsehteam hat sich angekündigt, um eine große Show zu produzieren. Tapas, Toreros und spanische Tänze sind gefragt. Carmen, die schönste Kuh aus dem Stall von Bauer José, freut sich auf eine Hauptrolle in der Show. Doch als Carmen erfährt, dass sie nur als schnöde Dekoration dienen soll, sieht Carmen rot ...

Freut euch auf die mitreißende Musik von Georges Bizet und auf eine witzige, abgedrehte Geschichte in der nicht alles spanisch ist, was Euch spanisch vorkommt!
So, 26.2.2017, 17:00
Abonnementkonzert:
Nordwestdeutsche Philharmonie | Clair-obscur Saxophonquartett
Nordwestdeutsche Philharmonie
Clair-obscur Saxophonquartett
Yvel Abel, Leitung

Enjott Schneider: Berlin Punk
Konzert für Saxophonquartett und Orchester
Sergej Prokofjew: Sinfonie Nr. 5 B-Dur op. 100
So, 26.2.2017, 19:00
Curtains - Vorhang auf für Mord
Vorhang auf für ... Mord!

Passend zur Krimi-Stadt Münster, in der immerhin drei Ermittler – Thiel, Boerne und Wilsberg – den hiesigen Verbrechern das Leben schwer machen, präsentiert das Musiktheater nun auch ein kriminelles Angebot: CURTAINS. Der Vorhang im Theater öffnet sich für Illusionen und verdeckt so manches Geheimnis, wenn er sich schließt. Im Bostoner Kolonialtheater fällt zum Schluss der Premiere des wenig vielversprechenden Musicals ROBBIN’ HOOD nicht nur der Vorhang zu Boden, sondern auch die Diva Jessica Cranshaw; sie wurde Opfer eines tödlichen Verbrechens. Inspektor Frank Cioffi ordnet an, dass keiner das Theater verlassen darf, bis der Täter ermittelt ist. Cioffi beginnt seine Verhöre – doch dann geschieht das Unfassbare: Die Darsteller der Produktion wollen aufgeben. T
So, 26.2.2017, 15:00
Krabbelkonzert
Für Eltern und Babys von acht Wochen bis einem Jahr
Tea Arnold (Geige), Patrick Becker (Fagott), Ekaterina Baranova (Geige), Corinna Stüttgen (Cello), Lisa Schäfer (Cembalo), Alexander Atzberger (Gitarre), Julia Berg (Klarinette), Jonas Nondorf (Klaviaturglockenspiel, Kalimba, Bandolim, Kantele, Rubab)

In Kooperation mit Studierenden der Musikhochschule Münster und der Meerwiese entwickelt das Junge Theater ein musikalisches Konzept für Babys und ihre Eltern. In einem geschützten Raum können diese gemeinsam erste ästhetische Erfahrungen mit Musik und Instrumenten sammeln – im Sitzen, Liegen oder krabbelnd, ganz nach Tagesform und Stimmung. Die Melodien und Rhythmen für dieses außergewöhnliche Konzert entstehen in Zusammenarbeit mit KiTas und werden, inspiriert von Kindern- und Wiegenliedern aus aller Welt, improvisiert und komponiert.

So, 26.2.2017, 16:30
Krabbelkonzert
Für Eltern und Babys von acht Wochen bis einem Jahr
Tea Arnold (Geige), Patrick Becker (Fagott), Ekaterina Baranova (Geige), Corinna Stüttgen (Cello), Lisa Schäfer (Cembalo), Alexander Atzberger (Gitarre), Julia Berg (Klarinette), Jonas Nondorf (Klaviaturglockenspiel, Kalimba, Bandolim, Kantele, Rubab)

In Kooperation mit Studierenden der Musikhochschule Münster und der Meerwiese entwickelt das Junge Theater ein musikalisches Konzept für Babys und ihre Eltern. In einem geschützten Raum können diese gemeinsam erste ästhetische Erfahrungen mit Musik und Instrumenten sammeln – im Sitzen, Liegen oder krabbelnd, ganz nach Tagesform und Stimmung. Die Melodien und Rhythmen für dieses außergewöhnliche Konzert entstehen in Zusammenarbeit mit KiTas und werden, inspiriert von Kindern- und Wiegenliedern aus aller Welt, improvisiert und komponiert.

So, 26.2.2017, 19:30
Ewig jung
Erik Gedeon
(Unter Mitarbeit von Peter Jordan)

Im Jahr 2050 sitzen die Reste eines in die Jahre gekommenen Ensembles in einem schon länger geschlossenen Theater, das ihnen nun als Alterssitz dient. Das obligatorische Unterhaltungsprogramm übernehmen sie selbst, schließlich sind sie Schauspieler. Sie träumen sich in alte Zeiten zurück, durchleben noch einmal ihre Bühnenerfolge und singen die Lieder ihrer Jugend. Das geht zwar nicht ohne Konkurrenzgebaren und unterschiedliche Wahrnehmungen ab, aber das Leben ließe sich aushalten, wäre da nicht die unverschämt junge und gnadenlose Schwester mit ganz anderen Vorstellungen des Tagesablaufs. Nicht genug, dass sie ihre Schützlinge mit Kinderliedern zum Mitklatschen malträtiert, sie vermiest ihnen durch ihre musikalischen Vorträge über Krankheit, Alter und
Di, 28.2.2017, 19:30
Abonnementkonzert:
Nordwestdeutsche Philharmonie | Clair-obscur Saxophonquartett
Nordwestdeutsche Philharmonie
Clair-obscur Saxophonquartett
Yvel Abel, Leitung

Enjott Schneider: Berlin Punk
Konzert für Saxophonquartett und Orchester
Sergej Prokofjew: Sinfonie Nr. 5 B-Dur op. 100
Di, 28.2.2017, 19:30
Wie es euch gefällt
Komödie von William Shakespeare
Die ganze Welt ist Bühne und alle Fraun und Männer bloße Spieler.

Wer bin ich? Und was will ich? Und vor allem wen? Im Ardennerwald kreist eine schräge Truppe Sinnsucher und Liebeswütiger, Aussteiger und Verbannter um diese Fragen und um sich selbst. In Shakespeares Waldutopie geraten Geschlechterrollen, Selbstbilder, Hierarchien und sonstige Gewissheiten gewaltig ins Wanken.

Doch zurück zum Beginn der Anarchie: Der dekadente Herzog Frederick hat seinen Bruder entmachtet und ihn mit seinem Gefolge in den Wald verbannt. Zu den Exilanten stößt der junge Orlando, der mit seinem Bruder Oliver ums väterliche Erbe streitet und ebenfalls in Ungnade des Herrschers gefallen ist. Orlando wähnt seine Geliebte Rosalind noch mit ihrer Cousine Celia bei Hofe – dabei ist auch sie schon im Wald, ver
Di, 28.2.2017, 20:00
Der Auftrag
Konrad Kästner
Uraufführung

Im Rahmen der experimentellen Reihe FORMATE entsteht Konrad Kästners multimediales Projekt, das die Grenzen von Dokumentarfilm, augmented reality (erweiterte Realität) und fiktionalem Theater auflöst. Der Dokumentar filmer macht sich mit seinem Filmteam auf in den Osten der Republik. In einer widersprüchlichen Region zwischen Flüchtlings heimen, Tagebau, Selbstironie und Angst vor Veränderungen sucht er nach nichts Geringerem als der nackten Wahrheit. Es entsteht ein wildes Roadmovie, ein multimediales Theaterspektakel frei nach der Novelle Der Auftrag – Vom Beobachten des Beobachters der Beobachter von Friedrich Dürrenmatt.
Woher kommt dieses Gefühl, unsere Sicherheit und Kultur – wenn nicht gar unsere ganze Zivilisation – sei bedroht? Entspricht der rote Faden der andaue
Mi, 1.3.2017, 19:30
Abonnementkonzert:
Nordwestdeutsche Philharmonie | Clair-obscur Saxophonquartett
Nordwestdeutsche Philharmonie
Clair-obscur Saxophonquartett
Yvel Abel, Leitung

Enjott Schneider: Berlin Punk
Konzert für Saxophonquartett und Orchester
Sergej Prokofjew: Sinfonie Nr. 5 B-Dur op. 100
Mi, 1.3.2017, 19:30
Auch Deutsche unter den Opfern
Ein Rechercheprojekt von Tuğsal Moğul
Elf Jahre lang zieht dann eine rechte Terrorgruppe mordend durchs Land. Elf Jahre wurde von Seiten der Ermittler verbreitet, dass die Morde mit Drogendelikten, Geldwäsche und Menschenhandel der türkischen Mafia zusammen hängen.

Neun Ausländer, vorwiegend türkischer Abstammung, liegen erschossen in ihren Imbissbuden, Blumenläden und Internet-Cafés - deutschlandweit. Was ist passiert? Türkenmafia? Familientragödien? Oder vielleicht doch Rechtextremismus? Was wie ein grausames Ratespiel anmutet, ist bittere Realität. Nach der unaufgeklärten Mordserie von 2000 bis 2006 wurde im November 2011 der NSU aufgedeckt, Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt hatten sich getötet, Beate Zschäpe sich der Polizei gestellt. Seit Mai 2013 wird ihr und vier weiteren Angeklagten am Oberlandesgericht München der Proz
Mi, 1.3.2017, 20:00
Der zerbrochne Krug
Heinrich von Kleist
Der Fall ist unerhört. Dorfrichter Adam muss über eine Tat zu Gericht sitzen, die er selbst begangen hat. Vorerst weiß niemand davon außer ihm selbst und der jungen Eve, in deren Zimmer er letzte Nacht ungebeten eingedrungen ist. Dass sie schweigen wird, dafür hat er gesorgt. Aber leider ist bei Adams Flucht vor Eves unerwartet aufgetauchtem Verlobten Ruprecht ein Krug zu Bruch gegangen. Und nun steht Eves resolute Mutter Marthe Rull vor Richter Adams Türe, um Ruprecht zu verklagen, den sie fälschlicherweise für den Zerstörer des Erbstücks hält. Zu allem Überfluss lässt kurz darauf Gerichtsrat Walter aus Utrecht melden, er werde dem heutigen Gerichtstag beiwohnen, um die hiesige Rechtsprechung zu überprüfen. Verständlicherweise ist Richter Adam wenig bemüht, Licht ins Dunkel zu bringen. Zi
Mi, 1.3.2017, 20:00
Romeo und Julia
William Shakespeare
In Verona herrschen bürgerkriegsähnliche Zustände. Seit Generationen sind die Familien Capulet und Montague verfeindet. Länger, als dass noch irgendjemand nach den ursprünglichen Gründen fragen würde. Zu viele Opfer haben die Streitigkeiten bereits gekostet, zu manifest sind die Feindbilder. Wann immer sich beide Parteien begegnen, gibt es Streit und Blutvergießen. Doch dann kommt für einen kurzen Moment auf einmal alles anders und die schönste und traurigste Liebesgeschichte der Welt beginnt. Romeo, ein junger Montague, sucht nach einer unglücklichen Liebesaffäre Ablenkung und schleicht sich mit zwei Freunden heimlich auf einen Maskenball. Ein Fest, das der alte Capulet anlässlich der Verlobung seiner Tochter Julia gibt. Julia ist ebenfalls nicht bester Stimmung, weil sie weder mit der an
Mi, 1.3.2017, 20:00
Turnbulls
Joss, Josefine und Mike Turnbull überzeugen mit einem sensiblen und überraschend mehrdimensionalen Sound. Was vorher in kleiner Runde im Familienwohnzimmer begann, hat nun eine detaillierte und feingliedrige Form angenommen. Es treffen pulsierende Perkussion und elektroakustische Erweiterungen auf die klare, anmutige Stimme von Josefine Turnbull. Ein kammermusikalisches Experiment zwischen Nujazz und Pop das unter die Haut geht. Der feinsinnige Umgang mit Text, Klang und Songstruktur in einer außergewöhnlichen Zusammensetzung ist nun auf ihrer Debut CD zu hören. Eine Musik von betörender Schönheit und süchtig machender Fremdheit. Josefine Turnbull – Stimme Mike Turnbull – Percussion Joss Turnbull – Percussion www.soundcloud.com/turnbulltrio www.turnbulltrio.com Karten sind online über adticket erhältlich, sowie in der Tourist-Information Detmold im Rathaus am Markt (Tel. 05231-977328), allen Geschäftsstellen der Lippischen Landes-Zeitung (Tel. 05231-911156) und in allen Vorverkaufsstellen von ADticket (Hotline 0180 6050400*) *0,20 €/Anruf Festnetz und max. 0,60€/Anruf alle Mobilfunknetze
KULTURTEAM DER STADT DETMOLD | Charles-Lindbergh-Ring 10 | 32756 Detmold
Do, 2.3.2017, 20:00
Abonnementkonzert:
Nordwestdeutsche Philharmonie | Clair-obscur Saxophonquartett
Nordwestdeutsche Philharmonie
Clair-obscur Saxophonquartett
Yvel Abel, Leitung

Enjott Schneider: Berlin Punk
Konzert für Saxophonquartett und Orchester
Sergej Prokofjew: Sinfonie Nr. 5 B-Dur op. 100
Do, 2.3.2017, 19:30
Curtains - Vorhang auf für Mord
Vorhang auf für ... Mord!

Passend zur Krimi-Stadt Münster, in der immerhin drei Ermittler – Thiel, Boerne und Wilsberg – den hiesigen Verbrechern das Leben schwer machen, präsentiert das Musiktheater nun auch ein kriminelles Angebot: CURTAINS. Der Vorhang im Theater öffnet sich für Illusionen und verdeckt so manches Geheimnis, wenn er sich schließt. Im Bostoner Kolonialtheater fällt zum Schluss der Premiere des wenig vielversprechenden Musicals ROBBIN’ HOOD nicht nur der Vorhang zu Boden, sondern auch die Diva Jessica Cranshaw; sie wurde Opfer eines tödlichen Verbrechens. Inspektor Frank Cioffi ordnet an, dass keiner das Theater verlassen darf, bis der Täter ermittelt ist. Cioffi beginnt seine Verhöre – doch dann geschieht das Unfassbare: Die Darsteller der Produktion wollen aufgeben. T
Do, 2.3.2017, 19:30
Love Heart Attack
Ein Liederabend mit Ulrike Knobloch von Michael Barfuß
Premiere: 23. Februar 2017, U2

Ein Abend mit den Liedern der größten Songwriterinnen der letzten hundert Jahre: von Laurie Anderson zu Claire Waldoff, von Hildegard Knef zu Nina Hagen, von Peggy Lee zu Beyonce – all diese Sängerinnen, Komponistinnen und Erzählerinnen reflektieren ihre Zeit aus weiblicher Perspektive und auf höchst unterschiedliche Weise: ironisch, poetisch, provokativ, bitterböse, surreal, witzig und klug analysierend. In ihren Liedern und Geschichten spiegelt sich auf intelligente und unterhaltsame Weise auch eine Geschichte des Feminismus – aus sehr musikalischer Sicht. Und Ulrike Knobloch singt.

Inszenierung & Musikalische Leitung: Michael Barfuß
Bühne & Kostüme: Silja Oestmann / Melanie Walter
Dramaturgie: Barbara Bily
Do, 2.3.2017, 19:30
Match Point
Nach dem Film von Woody Allen
Uraufführung: 17. Februar 2017, Kleines Haus

Man lernt Schuldgefühle zu verdrängen und weiterzumachen. Sonst wird man davon überwältigt.

Welche Rolle spielt Glück im Leben? Gibt es eine Instanz, die manchmal mit einem kleinen Schubser die Dinge in die richtige Bahn lenkt? Ein Tennisball hüpft auf der Netzkante, fällt er auf die richtige Seite?

Chris Wilton will seinem Leben selbst die richtige Richtung geben und endlich raus aus der Mittelmäßigkeit! Als Tennislehrer verschafft er sich Zutritt in die exklusiven Kreise der Londoner Gesellschaft. Er lernt Tom kennen, der sein Vertrauen gewinnt und ihn auf den Landsitz seiner Familie einlädt. Chris’ Charme ist umwerfend. Schnell hat er das Herz von Toms Schwester Cloe erobert und einen guten Job im Unternehmen der Familie in Aussicht.
Do, 2.3.2017, 20:00
Der zerbrochne Krug
Heinrich von Kleist
Der Fall ist unerhört. Dorfrichter Adam muss über eine Tat zu Gericht sitzen, die er selbst begangen hat. Vorerst weiß niemand davon außer ihm selbst und der jungen Eve, in deren Zimmer er letzte Nacht ungebeten eingedrungen ist. Dass sie schweigen wird, dafür hat er gesorgt. Aber leider ist bei Adams Flucht vor Eves unerwartet aufgetauchtem Verlobten Ruprecht ein Krug zu Bruch gegangen. Und nun steht Eves resolute Mutter Marthe Rull vor Richter Adams Türe, um Ruprecht zu verklagen, den sie fälschlicherweise für den Zerstörer des Erbstücks hält. Zu allem Überfluss lässt kurz darauf Gerichtsrat Walter aus Utrecht melden, er werde dem heutigen Gerichtstag beiwohnen, um die hiesige Rechtsprechung zu überprüfen. Verständlicherweise ist Richter Adam wenig bemüht, Licht ins Dunkel zu bringen. Zi
Fr, 3.3.2017, 19:30
Die heilige Johanna der Schlachthöfe
von Bertolt Brecht
Es hilft nur Gewalt, wo Gewalt herrscht, und es helfen nur Menschen, wo Menschen sind.

Am Fleischmarkt herrscht Krieg: Chicagos Fleischkönig und Raubtierkapitalist Pierpont Mauler manipuliert den Markt und seine Konkurrenten, um für sich Millionen zu scheffeln. Die Fleischarbeiter sind ihm das Werkzeug dazu, sie werden ausgebeutet, arbeiten unter unmenschlichen Bedingungen, hungern. Und jetzt droht auch noch Massenarbeitslosigkeit. Die junge Johanna Dark, eine Nachfahrin von Schillers Jungfrau von Orléans, glaubt an das Gute im Menschen und an einen gütigen Gott. Als Soldatin der Heilsarmee will sie die Armen retten und damit die Welt. Doch die Härte des Marktes und die Macht des Kapitals bringen ihre Ideale schließlich zum Einsturz. Der Zyniker Mauler weiß Johannas christlichen Furor f
Fr, 3.3.2017, 19:30
Romeo und Julia
Tanzabend von Hans Henning Paar nach der Tragödie von William Shakespeare zur Musik von Sergej Prokofjew
Romeo und Julia, die Kinder zweier verfeindeter Familien, begegnen sich auf einem Maskenball und verlieben sich ineinander. Entgegen aller Mahnungen und Widerstände entscheiden sie sich füreinander und hoffen, durch ihre heimliche Heirat die Familienfehde zu beenden. Durch eine Aneinanderreihung unglücklicher Begebenheiten endet ihre Liebesgeschichte jedoch fatal. Das Thema dieser gesellschaftlich unmöglichen, heimlich gelebten und tragisch endenden Liebe berührt Publikum und Künstler immer wieder aufs Neue.

Zur Musik Sergej Prokofjews zeigt Hans Henning Paar eine für die Kompanie des TanzTheaterMünster erarbeitete Version seiner Choreografie der schicksalhaften Liebesgeschichte. Paar nutzt die Ausdrucksfähigkeit des zeitgenössischen Tanzes für seine zugleich einfühlsame und ungemein kr
Fr, 3.3.2017, 20:00
Hexenjagd
Arthur Miller
Das Vieh rennt herrenlos über die Straßen von Salem, verlassene Höfe, verwahrloste Felder. Es hat Tote gegeben, viele Tote. Was ist geschehen? Eines Nachts werden die jungen Mädchen des Ortes bei rituellen Tänzen in den Wäldern überrascht. Einige von ihnen verstummen, bekommen Fieber, werden von Krämpfen geschüttelt. Unsicherheit macht sich in dem streng puritanischen Dorf breit, ob es sich um eine Krankheit oder doch um einen Fall von Teufelsanbetung handelt. Der bekannte Exorzist Reverend Hale wird beauftragt, die mysteriösen Ereignisse zu untersuchen und stellt die Mädchen zur Rede. Doch statt auszusagen, beginnen sie, andere Frauen des Dorfes zu beschuldigen. Der Hexenprozess entwickelt eine tödliche Dynamik. Denunziationen, Misstrauen und Paranoia greifen um sich.
Das allgemeine Kli
Sa, 4.3.2017, 19:30
Alcina
Dramma per Musica von Georg Friedrich Händel
Magischer Zauber trifft auf menschliche Gefühle.

Ruggiero ist in den Bann der Zauberin Alcina geraten. Mit ihrem Vertrauten Melisso befindet sich derweil Bradamante, als ihr eigener Bruder Ricciardo verkleidet, auf der Suche nach ihrem Bräutigam Ruggiero und wird in Alcinas Reich verschlagen. Eine Reise der Gefühle beginnt.

Händels (1685–1759) fantasievolles Spätwerk erzählt von der machtvollen Schwarzmagierin Alcina, die bislang nie wirklich geliebt hat, und ihre Liebhaber immer schnell entsorgte. Doch auf einmal ist alles anders. Sie entdeckt in sich neue Empfindungen für diesen Ruggiero. Die Zauberin wird zum Opfer menschlicher Gefühle, während der Held, obwohl er vielleicht glaubt, echte Liebe zu empfinden, in Wahrheit nur einem Zauber, einer Magie erlegen ist. Das strahlende Glü
Sa, 4.3.2017, 19:30
Die heilige Johanna der Schlachthöfe
von Bertolt Brecht
Es hilft nur Gewalt, wo Gewalt herrscht, und es helfen nur Menschen, wo Menschen sind.

Am Fleischmarkt herrscht Krieg: Chicagos Fleischkönig und Raubtierkapitalist Pierpont Mauler manipuliert den Markt und seine Konkurrenten, um für sich Millionen zu scheffeln. Die Fleischarbeiter sind ihm das Werkzeug dazu, sie werden ausgebeutet, arbeiten unter unmenschlichen Bedingungen, hungern. Und jetzt droht auch noch Massenarbeitslosigkeit. Die junge Johanna Dark, eine Nachfahrin von Schillers Jungfrau von Orléans, glaubt an das Gute im Menschen und an einen gütigen Gott. Als Soldatin der Heilsarmee will sie die Armen retten und damit die Welt. Doch die Härte des Marktes und die Macht des Kapitals bringen ihre Ideale schließlich zum Einsturz. Der Zyniker Mauler weiß Johannas christlichen Furor f
Sa, 4.3.2017, 19:30
Der Freischütz (Premiere)
Romantische Oper in drei Aufzügen
Premiere: 04. März 2017, Theater am Alten Markt

Um seine geliebte Agathe zur Frau zu bekommen, muss Jäger Max (23) einen Probeschuss ablegen. So will es der Brauch. Trifft er, dann kriegt er obendrein noch eine Erbförsterei und hat ausgesorgt. Trifft er nicht, nützen ihm weder Agathes Liebe noch sein Ruf als Meisterschütze – der ohnehin in letzter Zeit arg ramponiert ist. Kein Wunder, dass Freund Kaspar leicht Gehör bei ihm findet, da er eine todsichere Lösung für Maxens Problem hat.

Der Freischütz ist dank Webers ohrwurmträchtiger Melodien (Wir winden dir den Jungfernkranz, Was gleicht wohl auf Erden), aber auch qua Waldkulisse und Wolfsschlucht-Grusel zur heimlichen Nationaloper der Deutschen geworden. Sie spielt mit zeitlosen Urängsten, die in einer vordergründig idyllischen, in W
Sa, 4.3.2017, 19:30
Der Seewolf
Jack London
Auf der Strecke San Francisco – Sausalito gerät ein Fährdampfer in Seenot. Unter den Schiffbrüchigen ist Humphrey van Weyden, ein Gelehrter, ein Kunst- und Literaturliebhaber, ein Kenner des angenehmen Lebens. Hilflos und nahezu ohnmächtig treibt er in den eiskalten Fluten, als albtraumhaft ein Schiff aus dem Nebel auftaucht: Es ist ein Robbenfänger mit dem Namen »Ghost« und für van Weyden beginnt ein Abenteuer, an dessen Ende er nicht mehr derselbe sein wird. Denn statt den in letzter Not Geretteten an Land abzusetzen, zwingt Kapitän Wolf Larsen ihn aus einer Laune heraus, sein Kajütenjunge zu werden. Auf dem Weg in die große, einsame Weite des Pazifischen Ozeans lernt van Weyden eine Welt voller Gewalt, Wildheit und niederer Begierden kennen, bevölkert von Abenteurern und Elenden, eisern
Sa, 4.3.2017, 19:30
Piotr und die Stars von TUT
Simone Sandroni / Pietro Micci
Der Produzent Piotr Splendowsky, stolzer Bürger des Staates TUT, hat ein opulentes Bühnenwerk für 40 Sänger, Schauspieler, Musiker und Tänzer entworfen. Um auch das Ausland am künstlerischen Reichtum der Tutianer teilhaben zu lassen, geht Splendowskys außergewöhnliches Werk auf Tour und macht unter anderem Halt in Bielefeld. Doch der Bus mit dem Bühnenensemble lässt auf sich warten. Splendowsky und sein Techniker Hugo Vats versuchen die Situation zu retten: mit vollem Körpereinsatz und einem Kauderwelsch aus unterschiedlichen TUT-Sprachen. Und so entspinnt sich eine tragikomische Reise durch die Welt des Theaters mit seinen Illusionen und Realitäten, seiner sozialen und politischen Reichweite, seinen Arbeitsstrukturen und Produktionsbedingungen sowie seinem ewigen Konflikt zwischen Wunsch
So, 5.3.2017, 15:00
Curtains - Vorhang auf für Mord
Vorhang auf für ... Mord!

Passend zur Krimi-Stadt Münster, in der immerhin drei Ermittler – Thiel, Boerne und Wilsberg – den hiesigen Verbrechern das Leben schwer machen, präsentiert das Musiktheater nun auch ein kriminelles Angebot: CURTAINS. Der Vorhang im Theater öffnet sich für Illusionen und verdeckt so manches Geheimnis, wenn er sich schließt. Im Bostoner Kolonialtheater fällt zum Schluss der Premiere des wenig vielversprechenden Musicals ROBBIN’ HOOD nicht nur der Vorhang zu Boden, sondern auch die Diva Jessica Cranshaw; sie wurde Opfer eines tödlichen Verbrechens. Inspektor Frank Cioffi ordnet an, dass keiner das Theater verlassen darf, bis der Täter ermittelt ist. Cioffi beginnt seine Verhöre – doch dann geschieht das Unfassbare: Die Darsteller der Produktion wollen aufgeben. T
So, 5.3.2017, 17:00
Niederdeutsche Bühne: Acht Fraulüü
nach der Kriminalkomödie DIE ACHT FRAUEN von Robert Thomas, Übertragung ins münsterländer Platt von Hannes Demming
Eine Kriminalkomödie vom Feinsten bietet in dieser Spielzeit die Niederdeutsche Bühne mit ihrem Stück ACHT FRAULÜÜÜ. Das wieder von Hannes Demming ins münsterländer Platt übertragene Stück stammt von Robert Thomas und ist vielen Zuschauern sicher in der Verfilmung von François Ozon unter dem Titel ACHT FRAUEN bekannt.

Wir befinden uns in einer repräsentativen aber etwas abseits gelegenen Villa in der Mitte des letzten Jahrhunderts. Gleich zu Beginn des Stücks erhält der einzige Mann im Haus sein Frühstück ans Bett gebracht, allerdings kann er es aus zwei Gründen nicht mehr genießen: das Zimmermädchen lässt das Frühstückstablett fallen, als sie ihn im Bett sieht und außerdem hat der Herr ein Messer im Rücken. Die anwesenden Damen – Ehefrau, zwei Töchter, Schwiegermutter, Schwägerin, Köch
So, 5.3.2017, 11:00
4. Kinderkonzert:
Sebastian's Greatest Adventures (Sebastian der Fuchs)
Stummfilmkonzert
Bielefelder Philharmoniker
Wilko Jordens, Musikalische Leitung
Britta Grabitzky, Moderation

Sebastian der Fuchs erlebt so manches Abenteuer. Der australische Filmemacher Tim Burstall schuf 1963 für ABC TV 13 kleine Stummfilm-Episoden, zu denen der zeitgenössische australische Komponist mit deutschen Wurzeln George Dreyfus die Musik schrieb. Wir zeigen Euch in diesem Kinderkonzert vier kurze Stummfilme. Mitglieder der Bielefelder Philharmoniker werden mit Flöte, Klarinette, Bariton-Saxophon, Fagott, Violine, Schlagzeug und Klavier die Musik George Dreyfus’ live dazu spielen.
So, 5.3.2017, 19:30
Der Liebestrank (L'elisir d'amore)
Gaetano Donizetti
Opera buffa in zwei Akten
Libretto von Felice Romani nach Le Philtre von Eugène Scribe

»Bei Wagner stammt die riskante Mixtur bezeichnenderweise aus dem Medizinschrank von Isoldens Mutter. In Donizettis Oper werden dem Landwirt Nemorino von einem fahrenden Quacksalber zwei Flaschen dünnen Rotweins angedreht. Aber anders als Tristan behält Nemorino Leben, Lust und Libido, was letzten Endes gegen Mütter und für Rotwein spricht.« (Loriot)

Ein armer Niemand liebt die Schönste im Dorf über alle Maßen, doch die tändelt lieber mit einem feschen Soldaten. Eifersüchtig greift der Vernachlässigte zum äußersten Mittel und will, was sein Charme nicht bewirkt, mit chemischer Hilfe erzwingen. Und siehe da, die heiß begehrte Schöne ändert Herz und Sinn und schenkt ersteres dem so unermüdlichen B
So, 5.3.2017, 19:30
Der Seewolf
Jack London
Auf der Strecke San Francisco – Sausalito gerät ein Fährdampfer in Seenot. Unter den Schiffbrüchigen ist Humphrey van Weyden, ein Gelehrter, ein Kunst- und Literaturliebhaber, ein Kenner des angenehmen Lebens. Hilflos und nahezu ohnmächtig treibt er in den eiskalten Fluten, als albtraumhaft ein Schiff aus dem Nebel auftaucht: Es ist ein Robbenfänger mit dem Namen »Ghost« und für van Weyden beginnt ein Abenteuer, an dessen Ende er nicht mehr derselbe sein wird. Denn statt den in letzter Not Geretteten an Land abzusetzen, zwingt Kapitän Wolf Larsen ihn aus einer Laune heraus, sein Kajütenjunge zu werden. Auf dem Weg in die große, einsame Weite des Pazifischen Ozeans lernt van Weyden eine Welt voller Gewalt, Wildheit und niederer Begierden kennen, bevölkert von Abenteurern und Elenden, eisern
So, 5.3.2017, 19:30
Piotr und die Stars von TUT
Simone Sandroni / Pietro Micci
Der Produzent Piotr Splendowsky, stolzer Bürger des Staates TUT, hat ein opulentes Bühnenwerk für 40 Sänger, Schauspieler, Musiker und Tänzer entworfen. Um auch das Ausland am künstlerischen Reichtum der Tutianer teilhaben zu lassen, geht Splendowskys außergewöhnliches Werk auf Tour und macht unter anderem Halt in Bielefeld. Doch der Bus mit dem Bühnenensemble lässt auf sich warten. Splendowsky und sein Techniker Hugo Vats versuchen die Situation zu retten: mit vollem Körpereinsatz und einem Kauderwelsch aus unterschiedlichen TUT-Sprachen. Und so entspinnt sich eine tragikomische Reise durch die Welt des Theaters mit seinen Illusionen und Realitäten, seiner sozialen und politischen Reichweite, seinen Arbeitsstrukturen und Produktionsbedingungen sowie seinem ewigen Konflikt zwischen Wunsch
Mo, 6.3.2017, 11:00
Konzert für Kinder:
Nordwestdeutsche Philharmonie | Thauern | Kern
Nordwestdeutsche Philharmonie
Marion Thauern, Moderation
Ulrich Kern, Leitung

"Bahn frei" - unterwegs im Musikexpress
Mo, 6.3.2017, 09:30
Konzert für Kinder:
Nordwestdeutsche Philharmonie | Thauern | Kern
Nordwestdeutsche Philharmonie
Marion Thauern, Moderation
Ulrich Kern, Leitung

"Bahn frei" - unterwegs im Musikexpress
Di, 7.3.2017, 11:00
Konzert für Kinder:
Nordwestdeutsche Philharmonie | Thauern | Kern
Nordwestdeutsche Philharmonie
Marion Thauern, Moderation
Ulrich Kern, Leitung

"Bahn frei" - unterwegs im Musikexpress
Di, 7.3.2017, 09:30
Konzert für Kinder:
Nordwestdeutsche Philharmonie | Thauern | Kern
Nordwestdeutsche Philharmonie
Marion Thauern, Moderation
Ulrich Kern, Leitung

"Bahn frei" - unterwegs im Musikexpress
Di, 7.3.2017, 19:30
Leonce und Lena
Lustspiel von Georg Büchner
Mein Leben gähnt mich an wie ein großer weißer Bogen Papier, den ich vollschreiben soll, aber ich bringe keinen Buchstaben heraus.

Die Welt ist schön und weit, und doch fühlen sich die Königskinder Leonce und Lena in ihren Reichen Pipi und Popo wie Gefangene. Dabei fehlt es an nichts – Reichtum, Macht und nun auch noch eine angemessene Hochzeit sind in Aussicht gestellt. Aber die Banalität und Kleingeistigkeit der Umgebung legt sich schwer auf die Seele. Leonce fühlt sich unendlich müde in seinem jungen Leben, in dem es nur Langeweile und Wortgefechte mit seinem zynischen Freund Valerio gibt. Könnte man doch Ideale entwickeln und die Welt verändern! Stattdessen soll man heiraten und König werden. Prinzessin Lena sehnt sich nach einer großen, schönen Liebe und nach Selbstbestimmung. Eher
Di, 7.3.2017, 19:30
Terror
Ferdinand von Schirach
»Ich schreibe über Strafverfahren, ich habe in mehr als siebenhundert verteidigt. Aber eigentlich schreibe ich über den Menschen, über sein Scheitern, seine Schuld und seine Großartigkeit.« (Ferdinand von Schirach)

Ferdinand von Schirach, prominenter Anwalt und preisgekrönter Autor, u.a. von Schuld und Verbrechen, hat zuletzt mit seinem Essayband Die Würde ist antastbar brisanten Diskussionsstoff geliefert. Terror ist sein erstes Theaterstück, das die Zuschauer auf besondere Weise herausfordert: Die Bühne wird zum Gerichtssaal und das Publikum zum Entscheidungsträger. Zur Verhandlung steht der Fall eines Luftwaffenpiloten, der ein von Terroristen entführtes Flugzeug mit 164 Passagieren abgeschossen hat, um zu verhindern, dass es in ein voll besetztes Stadion mit 70.000 Menschen rast. Do
Mi, 8.3.2017, 19:30
Match Point
Nach dem Film von Woody Allen
Uraufführung: 17. Februar 2017, Kleines Haus

Man lernt Schuldgefühle zu verdrängen und weiterzumachen. Sonst wird man davon überwältigt.

Welche Rolle spielt Glück im Leben? Gibt es eine Instanz, die manchmal mit einem kleinen Schubser die Dinge in die richtige Bahn lenkt? Ein Tennisball hüpft auf der Netzkante, fällt er auf die richtige Seite?

Chris Wilton will seinem Leben selbst die richtige Richtung geben und endlich raus aus der Mittelmäßigkeit! Als Tennislehrer verschafft er sich Zutritt in die exklusiven Kreise der Londoner Gesellschaft. Er lernt Tom kennen, der sein Vertrauen gewinnt und ihn auf den Landsitz seiner Familie einlädt. Chris’ Charme ist umwerfend. Schnell hat er das Herz von Toms Schwester Cloe erobert und einen guten Job im Unternehmen der Familie in Aussicht.
Mi, 8.3.2017, 11:30
Bielefelder Philharmoniker | Poplawski | Grabitzky
1. Jugendkonzert
Bielefelder Philharmoniker
Pawel Poplawski, Leitung
Britta Grabitzky, Moderation

Modest Mussorgsky: Bilder einer Ausstellung

Auf Tuchfühlung mit einem Symphonieorchester! Auch in der neuen Spielzeit sitzen die Schülerinnen und Schüler im Jugendkonzert inmitten des Orchesters auf der Bühne des Großen Saals der Rudolf-Oetker-Halle. Der Konzertbesuch wird damit zu einem hautnahen Erlebnis, und zugleich erfahren alle, wie viele spannende Dinge es in der klassischen Musik zu entdecken gibt.

Dieses Angebot richtet sich an Gruppen sowie Schulklassen. Anmeldung über unsere Konzertpädagogin Britta Grabitzky.
Mi, 8.3.2017, 20:00
Der Freischütz
Romantische Oper in drei Aufzügen
Premiere: 04. März 2017, Theater am Alten Markt

Um seine geliebte Agathe zur Frau zu bekommen, muss Jäger Max (23) einen Probeschuss ablegen. So will es der Brauch. Trifft er, dann kriegt er obendrein noch eine Erbförsterei und hat ausgesorgt. Trifft er nicht, nützen ihm weder Agathes Liebe noch sein Ruf als Meisterschütze – der ohnehin in letzter Zeit arg ramponiert ist. Kein Wunder, dass Freund Kaspar leicht Gehör bei ihm findet, da er eine todsichere Lösung für Maxens Problem hat.

Der Freischütz ist dank Webers ohrwurmträchtiger Melodien (Wir winden dir den Jungfernkranz, Was gleicht wohl auf Erden), aber auch qua Waldkulisse und Wolfsschlucht-Grusel zur heimlichen Nationaloper der Deutschen geworden. Sie spielt mit zeitlosen Urängsten, die in einer vordergründig idyllischen, in W
Mi, 8.3.2017, 20:00
Konstellationen
Nick Payne
Wie kommt man dem Geheimnis der Unsterblichkeit näher? Wenn man es schafft, die Spitzen seiner Ellbogen zu lecken. Vielleicht. Bleibt immer noch die Frage, ob man das überhaupt will, ewig leben. Aber Entscheidungen rückgängig machen können, das wäre zumindest schon mal ein Anfang. Denn wer kennt es nicht, das Gefühl, im entscheidenden Moment falsch abgebogen zu sein und nun weiter zu müssen auf der Einbahnstraße. Nick Paynes Stück Konstellationen macht die Umkehr möglich! Und so nimmt die Begegnung von Roland und Marianne nicht ihren Lauf, sondern verschiedene Verläufe: in Varianten, die sich manchmal nur durch eine Nuance unterscheiden. Die beiden treffen sich auf einer Grillparty, einmal mit, dann wieder ohne Partner im Hintergrund, bei Regen oder Sonnenschein. Alles ist denkbar. S
Do, 9.3.2017, 11:15
Konzert für Kinder:
Nordwestdeutsche Philharmonie | Thauern | Kern
Nordwestdeutsche Philharmonie
Marion Thauern, Moderation
Ulrich Kern, Leitung

"Bahn frei" - unterwegs im Musikexpress
Do, 9.3.2017, 09:45
Konzert für Kinder:
Nordwestdeutsche Philharmonie | Thauern | Kern
Nordwestdeutsche Philharmonie
Marion Thauern, Moderation
Ulrich Kern, Leitung

"Bahn frei" - unterwegs im Musikexpress
Do, 9.3.2017, 10:00
Bielefelder Philharmoniker | Poplawski | Grabitzky
1. Jugendkonzert
Bielefelder Philharmoniker
Pawel Poplawski, Leitung
Britta Grabitzky, Moderation

Modest Mussorgsky: Bilder einer Ausstellung

Auf Tuchfühlung mit einem Symphonieorchester! Auch in der neuen Spielzeit sitzen die Schülerinnen und Schüler im Jugendkonzert inmitten des Orchesters auf der Bühne des Großen Saals der Rudolf-Oetker-Halle. Der Konzertbesuch wird damit zu einem hautnahen Erlebnis, und zugleich erfahren alle, wie viele spannende Dinge es in der klassischen Musik zu entdecken gibt.

Dieses Angebot richtet sich an Gruppen sowie Schulklassen. Anmeldung über unsere Konzertpädagogin Britta Grabitzky.
Do, 9.3.2017, 11:30
Bielefelder Philharmoniker | Poplawski | Grabitzky
1. Jugendkonzert
Bielefelder Philharmoniker
Pawel Poplawski, Leitung
Britta Grabitzky, Moderation

Modest Mussorgsky: Bilder einer Ausstellung

Auf Tuchfühlung mit einem Symphonieorchester! Auch in der neuen Spielzeit sitzen die Schülerinnen und Schüler im Jugendkonzert inmitten des Orchesters auf der Bühne des Großen Saals der Rudolf-Oetker-Halle. Der Konzertbesuch wird damit zu einem hautnahen Erlebnis, und zugleich erfahren alle, wie viele spannende Dinge es in der klassischen Musik zu entdecken gibt.

Dieses Angebot richtet sich an Gruppen sowie Schulklassen. Anmeldung über unsere Konzertpädagogin Britta Grabitzky.
Do, 9.3.2017, 20:00
Der zerbrochne Krug
Heinrich von Kleist
Der Fall ist unerhört. Dorfrichter Adam muss über eine Tat zu Gericht sitzen, die er selbst begangen hat. Vorerst weiß niemand davon außer ihm selbst und der jungen Eve, in deren Zimmer er letzte Nacht ungebeten eingedrungen ist. Dass sie schweigen wird, dafür hat er gesorgt. Aber leider ist bei Adams Flucht vor Eves unerwartet aufgetauchtem Verlobten Ruprecht ein Krug zu Bruch gegangen. Und nun steht Eves resolute Mutter Marthe Rull vor Richter Adams Türe, um Ruprecht zu verklagen, den sie fälschlicherweise für den Zerstörer des Erbstücks hält. Zu allem Überfluss lässt kurz darauf Gerichtsrat Walter aus Utrecht melden, er werde dem heutigen Gerichtstag beiwohnen, um die hiesige Rechtsprechung zu überprüfen. Verständlicherweise ist Richter Adam wenig bemüht, Licht ins Dunkel zu bringen. Zi
Do, 9.3.2017, 20:00
Romeo und Julia
William Shakespeare
In Verona herrschen bürgerkriegsähnliche Zustände. Seit Generationen sind die Familien Capulet und Montague verfeindet. Länger, als dass noch irgendjemand nach den ursprünglichen Gründen fragen würde. Zu viele Opfer haben die Streitigkeiten bereits gekostet, zu manifest sind die Feindbilder. Wann immer sich beide Parteien begegnen, gibt es Streit und Blutvergießen. Doch dann kommt für einen kurzen Moment auf einmal alles anders und die schönste und traurigste Liebesgeschichte der Welt beginnt. Romeo, ein junger Montague, sucht nach einer unglücklichen Liebesaffäre Ablenkung und schleicht sich mit zwei Freunden heimlich auf einen Maskenball. Ein Fest, das der alte Capulet anlässlich der Verlobung seiner Tochter Julia gibt. Julia ist ebenfalls nicht bester Stimmung, weil sie weder mit der an
Fr, 10.3.2017, 19:30
Die heilige Johanna der Schlachthöfe
von Bertolt Brecht
Es hilft nur Gewalt, wo Gewalt herrscht, und es helfen nur Menschen, wo Menschen sind.

Am Fleischmarkt herrscht Krieg: Chicagos Fleischkönig und Raubtierkapitalist Pierpont Mauler manipuliert den Markt und seine Konkurrenten, um für sich Millionen zu scheffeln. Die Fleischarbeiter sind ihm das Werkzeug dazu, sie werden ausgebeutet, arbeiten unter unmenschlichen Bedingungen, hungern. Und jetzt droht auch noch Massenarbeitslosigkeit. Die junge Johanna Dark, eine Nachfahrin von Schillers Jungfrau von Orléans, glaubt an das Gute im Menschen und an einen gütigen Gott. Als Soldatin der Heilsarmee will sie die Armen retten und damit die Welt. Doch die Härte des Marktes und die Macht des Kapitals bringen ihre Ideale schließlich zum Einsturz. Der Zyniker Mauler weiß Johannas christlichen Furor f
Fr, 10.3.2017, 19:30
Falstaff
Komische Oper von Giuseppe Verdi
Die ganze Welt ist Bühne und alle Fraun und Männer bloße Spieler. (Shakespeare)

Ein Höllengelächter beschließt das letzte Bühnenwerk (UA 1893 in Mailand) eines der Größten der Oper: Tutto nel mondo è burla – Alles auf der Welt ist Spaß. Alles Narren und Genarrte – auf der Bühne und im Saal, oben und unten. Die Komödie gilt als vielfältiger, subtiler und ausdrucksstärker als alle bisherigen Opern Verdis.

Den alternden John »Falstaff« hat es in die Kantine eines ansässigen Theaters verschlagen. Hier verbringt er – neben der Arbeit als Schauspieler – ein anarchisches wie schmarotzendes Leben, das immer wieder mit den geordneten Spießbürgern in Konflikt gerät. Ein Blick auf seinen niedrigen Kontostand weckt in John »Falstaff« den Einfall, an zwei reiche Frauen der Stadt gleichlautende Li
Fr, 10.3.2017, 20:00
Der Auftrag
Konrad Kästner
Uraufführung

Im Rahmen der experimentellen Reihe FORMATE entsteht Konrad Kästners multimediales Projekt, das die Grenzen von Dokumentarfilm, augmented reality (erweiterte Realität) und fiktionalem Theater auflöst. Der Dokumentar filmer macht sich mit seinem Filmteam auf in den Osten der Republik. In einer widersprüchlichen Region zwischen Flüchtlings heimen, Tagebau, Selbstironie und Angst vor Veränderungen sucht er nach nichts Geringerem als der nackten Wahrheit. Es entsteht ein wildes Roadmovie, ein multimediales Theaterspektakel frei nach der Novelle Der Auftrag – Vom Beobachten des Beobachters der Beobachter von Friedrich Dürrenmatt.
Woher kommt dieses Gefühl, unsere Sicherheit und Kultur – wenn nicht gar unsere ganze Zivilisation – sei bedroht? Entspricht der rote Faden der andaue
Fr, 10.3.2017, 20:00
Der Liebestrank (L'elisir d'amore)
Gaetano Donizetti
Opera buffa in zwei Akten
Libretto von Felice Romani nach Le Philtre von Eugène Scribe

»Bei Wagner stammt die riskante Mixtur bezeichnenderweise aus dem Medizinschrank von Isoldens Mutter. In Donizettis Oper werden dem Landwirt Nemorino von einem fahrenden Quacksalber zwei Flaschen dünnen Rotweins angedreht. Aber anders als Tristan behält Nemorino Leben, Lust und Libido, was letzten Endes gegen Mütter und für Rotwein spricht.« (Loriot)

Ein armer Niemand liebt die Schönste im Dorf über alle Maßen, doch die tändelt lieber mit einem feschen Soldaten. Eifersüchtig greift der Vernachlässigte zum äußersten Mittel und will, was sein Charme nicht bewirkt, mit chemischer Hilfe erzwingen. Und siehe da, die heiß begehrte Schöne ändert Herz und Sinn und schenkt ersteres dem so unermüdlichen B
Fr, 10.3.2017, 20:00
Klangkosmos Weltmusik - Tcha Limberger (Belgien/ Ungarn)
Tcha Limberger wurde in eine Familie von renommierten belgischen Zigeunermusikern geboren und wuchs auf in einer Welt des Gypsy Swing im Stil des Django Reinhardt. Im Laufe der Jahre arbeitet mit vielen führenden Künstlern: ab dem Alter von dreizehn Jahren studierte er mit dem belgischen Komponisten Dick Vanderharst Komposition und schrieb als eines seiner ersten Werke ein Tanzstück für die zeitgenössische belgische Tanzkompagnie „Les Ballets C de la B“ mit dem Titel „Patchagonia". Tcha Limberger studierte die Musik von Kalotaszeg, der multikulturellen Region Tara Călatei in Transsylvanien mit seinem Mentor, dem legendären Sandor Neti. Den Magyar Nota Stil von Budapest lernte er mit dem gefeierten Primas Horvat Bela. Tcha Limberger ist einer der wenigen Musiker von Weltklasse, der als Komponist, Sänger und Multi-Instrumentalist jenseits aller Genres hoch respektiert ist. Sein Vater Vivi Limberger spielte zunächst mit Grossvater De Piotto und dann während 13 Jahren in verschiedenen Formationen des Jazz-Quartett Waso, zuerst mit Fapy Lafertin und Michel Verstraeten, dann mit Bill Greenow, Jo Vanhoute und Joop Ayal. Das Tcha Limberger Trio vertritt musikalisch eine Seitenlinie des Piotto Familienorchesters. Piotto spielte vor allem Operetten, ungarische und russische Melodien. Das Trio spielt Manouche Musik, die die Musiker von Tcha’s Grossvater Piotto geerbt haben. Es konzentriert sich jedoch auf fast vergessenene Lieder der Roma aus dem Karpatenbecken, die Tcha’s Vater singt und deren Melodien an den Django-Swing erinnern. Tcha Limberger – Geige, Gitarre Vivi Limberger – Gitarre, Gesang Vilmos Csikos – Kontrabass Karten sind online über adticket erhältlich, sowie in der Tourist-Information Detmold im Rathaus am Markt (Tel. 05231-977328), allen Geschäftsstellen der Lippischen Landes-Zeitung (Tel. 05231-911156) und in allen Vorverkaufsstellen von ADticket (Hotline 0180 6050400*) *0,20 €/Anruf Festnetz und max. 0,60€/Anruf alle Mobilfunknetze Stadt Detmold FB 8 KulturTeam Charles-Lindbergh-Ring 10 32756 Detmold Fon 49 (0) 5231 - 977 920 kulturteam@detmold.de www.detmold.de
KULTURTEAM DER STADT DETMOLD | Charles-Lindbergh-Ring 10 | 32756 Detmold
Sa, 11.3.2017, 10:30
Der Freischütz
Romantische Oper von Carl Maria von Weber
Premiere: 25. März 2017, Großes Haus

Doch mich umgarnen finstre Mächte.

Die wichtigste Stelle für mich waren die Worte des Max: Doch mich umgarnen finstre Mächte, denn sie deuteten mir an, welcher Hauptcharakter der Oper zu geben sei. Sie werden sich überzeugen, dass die Bilder des Unheimlichen, die bei weitem vorherrschenden sind. (Aus Carl Maria von Webers Gesprächen mit dem Musiker J. C. Lobe, 1825)

Der Jägerbursche Max, der als bester Schütze gilt, wird vom Bauern Kilian beim Sternschießen übertroffen. Man verspottet ihn. Und auch der Erbförster Kuno äußert sich ärgerlich über Maxens Pechsträhne, soll er doch – als sein zukünftiger Schwiegersohn – den Probeschuss vor dem Fürsten ablegen. Der Preis ist hoch: Es gilt für Max, Agathe, die Tochter Kunos, und damit die Erbförsterei
Sa, 11.3.2017, 19:30
Match Point
Nach dem Film von Woody Allen
Uraufführung: 17. Februar 2017, Kleines Haus

Man lernt Schuldgefühle zu verdrängen und weiterzumachen. Sonst wird man davon überwältigt.

Welche Rolle spielt Glück im Leben? Gibt es eine Instanz, die manchmal mit einem kleinen Schubser die Dinge in die richtige Bahn lenkt? Ein Tennisball hüpft auf der Netzkante, fällt er auf die richtige Seite?

Chris Wilton will seinem Leben selbst die richtige Richtung geben und endlich raus aus der Mittelmäßigkeit! Als Tennislehrer verschafft er sich Zutritt in die exklusiven Kreise der Londoner Gesellschaft. Er lernt Tom kennen, der sein Vertrauen gewinnt und ihn auf den Landsitz seiner Familie einlädt. Chris’ Charme ist umwerfend. Schnell hat er das Herz von Toms Schwester Cloe erobert und einen guten Job im Unternehmen der Familie in Aussicht.
Sa, 11.3.2017, 19:30
Romeo und Julia
Tanzabend von Hans Henning Paar nach der Tragödie von William Shakespeare zur Musik von Sergej Prokofjew
Romeo und Julia, die Kinder zweier verfeindeter Familien, begegnen sich auf einem Maskenball und verlieben sich ineinander. Entgegen aller Mahnungen und Widerstände entscheiden sie sich füreinander und hoffen, durch ihre heimliche Heirat die Familienfehde zu beenden. Durch eine Aneinanderreihung unglücklicher Begebenheiten endet ihre Liebesgeschichte jedoch fatal. Das Thema dieser gesellschaftlich unmöglichen, heimlich gelebten und tragisch endenden Liebe berührt Publikum und Künstler immer wieder aufs Neue.

Zur Musik Sergej Prokofjews zeigt Hans Henning Paar eine für die Kompanie des TanzTheaterMünster erarbeitete Version seiner Choreografie der schicksalhaften Liebesgeschichte. Paar nutzt die Ausdrucksfähigkeit des zeitgenössischen Tanzes für seine zugleich einfühlsame und ungemein kr
Sa, 11.3.2017, 18:00
Sonderkonzert:
Trappmann | Christian | Gebert | Abel
25 Jahre Philharmonische Gesellschaft OWL
Cedric Trappmann, Orgel
Thomas Christian, Violine
Alexander Gebert, Cello
Yves Abel, Leitung

Francis Poulenc: Konzert für Orgel, Pauken und Streicher g-moll
Johannes Brahms: Doppelkonzert a-moll op. 102
Ludwig van Beethoven: Sinfonie Nr. 7 A-Dur op. 92
Sa, 11.3.2017, 15:00
Spaceman
von Nick Barnes & Mark Down
Premiere: 11. März 2017, U2

Der SPACEMAN ist die witzigste Physikstunde der Schulhistorie! Denn bei dem durchgeknallten Professor Blastow wird die langweilige Tafel zur zweiten Bühne und die Kreide zu seinen schlagfertigen Gehilfen Bettina und Klaus, die sich freche Wortgefechte liefern. Mit Schokoriegeln wird dem Publikum Urknall und Kosmos erklärt, doch vor allem erzählt der Professor von Bud, dem mutigen Weltraumfahrer. Schon immer hat sich Bud für Sterne und das Weltall interessiert, bis er eines Tages durch Opas alten Fernsehapparat tatsächlich Kontakt zu einen Außerirdischen aufnimmt, der ihn um Hilfe bittet. Also macht Bud sich auf den weiten Weg.

Mit einfachsten Mitteln und dem sicheren Gespür für Wortwitz und Situationskomik erzählt SPACEMAN die Geschichte von Bud und seinem
Sa, 11.3.2017, 19:30
Istanbul
Selen Kara // Torsten Kindermann // Akin E. Şipal
Was wäre, wenn das Wirtschaftswunder nicht hier in Deutschland stattgefunden hätte, sondern in der Türkei? Wenn Bielefeld in den Fünfzigern nicht zu einem prosperierenden Zentrum der Textil- und Fahrradindustrie aufgeblüht wäre? Was, wenn der berühmte Pudding nicht in Ostwestfalen vom Industriellenhimmel gefallen wäre, sondern in Istanbul?
Deutsche Gastarbeiter wären in Scharen in die Türkei ausgewandert und hätten in Istanbul eine neue Heimat gefunden. Mit großem Fleiß hätten sie das Bruttosozial-produkt der Stadt gesteigert, hätten den Arbeitskräftemangel kompensiert und sich mal mehr, mal weniger erfolgreich um die türkische Sprache und die landestypischen Sitten und Gebräuche bemüht. Um sich dann in jahrzehntelanger Heimwerkertätigkeit – immer in den Sommerferien – mit dem Ersparten
So, 12.3.2017, 11:30
Der Freischütz
Romantische Oper von Carl Maria von Weber
Premiere: 25. März 2017, Großes Haus

Doch mich umgarnen finstre Mächte.

Die wichtigste Stelle für mich waren die Worte des Max: Doch mich umgarnen finstre Mächte, denn sie deuteten mir an, welcher Hauptcharakter der Oper zu geben sei. Sie werden sich überzeugen, dass die Bilder des Unheimlichen, die bei weitem vorherrschenden sind. (Aus Carl Maria von Webers Gesprächen mit dem Musiker J. C. Lobe, 1825)

Der Jägerbursche Max, der als bester Schütze gilt, wird vom Bauern Kilian beim Sternschießen übertroffen. Man verspottet ihn. Und auch der Erbförster Kuno äußert sich ärgerlich über Maxens Pechsträhne, soll er doch – als sein zukünftiger Schwiegersohn – den Probeschuss vor dem Fürsten ablegen. Der Preis ist hoch: Es gilt für Max, Agathe, die Tochter Kunos, und damit die Erbförsterei
So, 12.3.2017, 15:00
Der Freischütz
Romantische Oper in drei Aufzügen
Premiere: 04. März 2017, Theater am Alten Markt

Um seine geliebte Agathe zur Frau zu bekommen, muss Jäger Max (23) einen Probeschuss ablegen. So will es der Brauch. Trifft er, dann kriegt er obendrein noch eine Erbförsterei und hat ausgesorgt. Trifft er nicht, nützen ihm weder Agathes Liebe noch sein Ruf als Meisterschütze – der ohnehin in letzter Zeit arg ramponiert ist. Kein Wunder, dass Freund Kaspar leicht Gehör bei ihm findet, da er eine todsichere Lösung für Maxens Problem hat.

Der Freischütz ist dank Webers ohrwurmträchtiger Melodien (Wir winden dir den Jungfernkranz, Was gleicht wohl auf Erden), aber auch qua Waldkulisse und Wolfsschlucht-Grusel zur heimlichen Nationaloper der Deutschen geworden. Sie spielt mit zeitlosen Urängsten, die in einer vordergründig idyllischen, in W
So, 12.3.2017, 19:30
Istanbul
Selen Kara // Torsten Kindermann // Akin E. Şipal
Was wäre, wenn das Wirtschaftswunder nicht hier in Deutschland stattgefunden hätte, sondern in der Türkei? Wenn Bielefeld in den Fünfzigern nicht zu einem prosperierenden Zentrum der Textil- und Fahrradindustrie aufgeblüht wäre? Was, wenn der berühmte Pudding nicht in Ostwestfalen vom Industriellenhimmel gefallen wäre, sondern in Istanbul?
Deutsche Gastarbeiter wären in Scharen in die Türkei ausgewandert und hätten in Istanbul eine neue Heimat gefunden. Mit großem Fleiß hätten sie das Bruttosozial-produkt der Stadt gesteigert, hätten den Arbeitskräftemangel kompensiert und sich mal mehr, mal weniger erfolgreich um die türkische Sprache und die landestypischen Sitten und Gebräuche bemüht. Um sich dann in jahrzehntelanger Heimwerkertätigkeit – immer in den Sommerferien – mit dem Ersparten
So, 12.3.2017, 11:15
Klassik ab Null
Mit dem Baby ins Konzert? Warum nicht!
Gerade Babys sind von Musik fasziniert, aber nur selten gibt es die Gelegenheit, mit Kleinkindern diese live zu hören oder gar ein Konzert zu besuchen. In der Reihe Klassik ab null wollen wir den Allerkleinsten die Möglichkeit geben, Musik hautnah zu erleben.
Sind die 70 Stufen ins Loft erst einmal geschafft, gibt es auf Mutters Arm, auf Vaters Schoß oder auf der Krabbeldecke gut eine halbe Stunde klassische Musik zu entdecken: kindgerecht, in wechselnden kleinen Besetzungen, mal Streicher, mal Bläser, mal Klavier, mal Gesang. Und alle anderen, denen es auch um das »Zuhören« und das »Vorgespieltbekommen« geht, sind herzlich willkommen.
Kinderwagen können in der Kassenhalle abgestellt werden; für den Aufstieg ins Loft gibt es leider keinen Fahrstuhl. Für eine Wickelgelegenheit ist gesorgt
So, 12.3.2017, 11:15
Klassik ab Null
Mit dem Baby ins Konzert? Warum nicht!
Gerade Babys sind von Musik fasziniert, aber nur selten gibt es die Gelegenheit, mit Kleinkindern diese live zu hören oder gar ein Konzert zu besuchen. In der Reihe Klassik ab null wollen wir den Allerkleinsten die Möglichkeit geben, Musik hautnah zu erleben.
Sind die 70 Stufen ins Loft erst einmal geschafft, gibt es auf Mutters Arm, auf Vaters Schoß oder auf der Krabbeldecke gut eine halbe Stunde klassische Musik zu entdecken: kindgerecht, in wechselnden kleinen Besetzungen, mal Streicher, mal Bläser, mal Klavier, mal Gesang. Und alle anderen, denen es auch um das »Zuhören« und das »Vorgespieltbekommen« geht, sind herzlich willkommen.
Kinderwagen können in der Kassenhalle abgestellt werden; für den Aufstieg ins Loft gibt es leider keinen Fahrstuhl. Für eine Wickelgelegenheit ist gesorgt
Mo, 13.3.2017, 19:30
Die Präsidentinnen
von Werner Schwab
Ich kann doch nicht die Vorsehung bei der Gurgel packen und verlangen: So, jetzt mach mich glücklich.

Erna, Grete und Mariedl sitzen zusammen beim obligatorischen Glaserl Wein. Gerade haben sie die Übertragung einer Papstmesse im Fernsehen gesehen. Sie schimpfen über ihre missratenen Kinder, unfähige Männer und versagte Chancen. Einzig Mariedl scheint noch einen Quell der Freude zu haben – einen äußerst fragwürdigen. Sie ist Putzfrau, ihre Spezialität: Toiletten, die sie auch ohne Gummihandschuhe reinigt und darin ein Gottesopfer, einen heiligen Akt zu vollziehen meint. Ein schonungsloser Blick auf drei verkorkste Leben in einem hoffnungslos trüben sozialen Umfeld. Auf drei Frauen, die sich gemeinsam in eine schönere Welt träumen wollen und daran scheitern.

Ein skurriles, entlarvende
Di, 14.3.2017, 11:00
Konzert für Junge Leute:
Nordwestdeutsche Philharmonie | Labonte | Suganandarajah
Nordwestdeutsche Philharmonie
Kirsten Labonte, Sopran
Christian Schruff, Moderation
Leslie Suganandarajah, Leitung

Zwei Revolutionäre: Beethoven und Egmont
Di, 14.3.2017, 09:30
Konzert für Junge Leute:
Nordwestdeutsche Philharmonie | Labonte | Suganandarajah
Nordwestdeutsche Philharmonie
Kirsten Labonte, Sopran
Christian Schruff, Moderation
Leslie Suganandarajah, Leitung

Zwei Revolutionäre: Beethoven und Egmont
Di, 14.3.2017, 20:00
Don Carlo
Giuseppe Verdi
Oper in vier Akten nach Schillers dramatischem Gedicht Don Carlos, Infant von Spanien
Libretto von Joseph Méry und Camille du Locle

»Wir sehen uns wieder in einer besseren Welt, Schon schlägt für uns die erste Stunde der Ewigkeit …« (Elisabeth)

Dem Infanten Don Carlo wird aus politischen Gründen die Heirat mit der Prinzessin Elisabetta angetragen. Trotz des diplomatischen Hintergrundes der angestrebten Liaison verlieben sich die beiden, doch alsbald scheitert das vermeintliche Glück: Carlos Vater Filippo selbst nimmt Elisabetta zur Gemahlin. Aus der Perspektive des religiöspatriarchalischen Systems verwandelt sich somit die Begierde der jungen Menschen in Inzest. Doch das Verlangen bleibt, wird noch größer und das Ausleben vor dem Hintergrund der scharfen Gesetze gleichzeitig gefä
Mi, 15.3.2017, 11:00
Konzert für Junge Leute:
Nordwestdeutsche Philharmonie | Labonte | Suganandarajah
Nordwestdeutsche Philharmonie
Kirsten Labonte, Sopran
Christian Schruff, Moderation
Leslie Suganandarajah, Leitung

Zwei Revolutionäre: Beethoven und Egmont
Mi, 15.3.2017, 09:30
Konzert für Junge Leute:
Nordwestdeutsche Philharmonie | Labonte | Suganandarajah
Nordwestdeutsche Philharmonie
Kirsten Labonte, Sopran
Christian Schruff, Moderation
Leslie Suganandarajah, Leitung

Zwei Revolutionäre: Beethoven und Egmont
Mi, 15.3.2017, 19:30
Recortes
Tanzabend von Gustavo Ramírez Sansano
Wir sind unsere Erinnerungen, wir sind dieses schimärische Museum wechselnder Formen, ein Gebilde zerbrochener Spiegel. (Jorge Luis Borges)

In jeder Spielzeit präsentiert das TanzTheaterMünster ausgesuchte Arbeiten international renommierter und vielfach ausgezeichneter Choreografen, um einen Einblick in die Entwicklung und Vielfalt des zeitgenössischen Tanzes zu bieten. In dieser Spielzeit wird der spanische Choreograf Gustavo Ramírez Sansano eine Neukreation für das TanzTheaterMünster entwickeln.

Ausgehend von Jorge Luis Borges’ Zitat setzt sich Sansano in seiner Choreografie mit der Frage nach unserer Identität auseinander. Das Bild, das wir von uns haben, setzt sich aus vielen verschiedenen Erinnerungen zusammen, die steten Veränderungen und Verzerrungen unterworfen sind, teils v
Mi, 15.3.2017, 11:30
Spaceman
von Nick Barnes & Mark Down
Premiere: 11. März 2017, U2

Der SPACEMAN ist die witzigste Physikstunde der Schulhistorie! Denn bei dem durchgeknallten Professor Blastow wird die langweilige Tafel zur zweiten Bühne und die Kreide zu seinen schlagfertigen Gehilfen Bettina und Klaus, die sich freche Wortgefechte liefern. Mit Schokoriegeln wird dem Publikum Urknall und Kosmos erklärt, doch vor allem erzählt der Professor von Bud, dem mutigen Weltraumfahrer. Schon immer hat sich Bud für Sterne und das Weltall interessiert, bis er eines Tages durch Opas alten Fernsehapparat tatsächlich Kontakt zu einen Außerirdischen aufnimmt, der ihn um Hilfe bittet. Also macht Bud sich auf den weiten Weg.

Mit einfachsten Mitteln und dem sicheren Gespür für Wortwitz und Situationskomik erzählt SPACEMAN die Geschichte von Bud und seinem
Mi, 15.3.2017, 09:30
Spaceman
von Nick Barnes & Mark Down
Premiere: 11. März 2017, U2

Der SPACEMAN ist die witzigste Physikstunde der Schulhistorie! Denn bei dem durchgeknallten Professor Blastow wird die langweilige Tafel zur zweiten Bühne und die Kreide zu seinen schlagfertigen Gehilfen Bettina und Klaus, die sich freche Wortgefechte liefern. Mit Schokoriegeln wird dem Publikum Urknall und Kosmos erklärt, doch vor allem erzählt der Professor von Bud, dem mutigen Weltraumfahrer. Schon immer hat sich Bud für Sterne und das Weltall interessiert, bis er eines Tages durch Opas alten Fernsehapparat tatsächlich Kontakt zu einen Außerirdischen aufnimmt, der ihn um Hilfe bittet. Also macht Bud sich auf den weiten Weg.

Mit einfachsten Mitteln und dem sicheren Gespür für Wortwitz und Situationskomik erzählt SPACEMAN die Geschichte von Bud und seinem
Mi, 15.3.2017, 20:00
Hochzeit mit Hindernissen (The Drowsy Chaperone)
Lisa Lambert // Greg Morrison // Bob Martin // Don McKellarson
Musik und Gesangstexte von Lisa Lambert und Greg Morrison // Buch von Bob Martin und Don McKellarson

»Was für ein Schlamassel! Ob am Ende alles gut ausgeht? Natürlich! Das ist nicht die Wirklichkeit, sondern ein Musical. In Musicals geht am Ende alles gut aus. In der Wirklichkeit geht nichts gut aus, und die einzigen Menschen, die unvermittelt anfangen zu singen, sind die hoffnungslos Verwirrten.« (Mann im Sessel)

Ein eingefleischter Musical-Fan der Marke »Früher-war-alles-besser!« sitzt in seinem New Yorker Apartment und versucht dieser Tristesse durch das Auflegen der Schallplatte seines Lieblingsmusicals The Drowsy Chaperone zu entkommen.
Unerwartet manifestiert sich das Stück vor seinen Augen. Das Wohnzimmer wird zur Bühne, die überzeichneten Figuren, die musikalischen Up-temp
Do, 16.3.2017, 19:30
Die Nibelungen
Trauerspiel von Friedrich Hebbel
Ich kann’s nicht mehr – mir wird die Last zu schwer – nehmt mir meine Kronen ab – und schleppt die Welt auf Eurem Rücken weiter.

Friedrich Hebbel führt uns zurück zu den Anfängen der europäischen Zivilisationsgeschichte. Er macht aus dem vermeintlichen Nationalepos der Deutschen, dem mittelhochdeutschen NIBELUNGENLIED, eine explosive, bildgewaltige Fabel über die Hybris der Menschen.

Seine Trilogie DER GEHÖRNTE SIEGRIED, SIEGFRIEDS TOD und KRIEMHILDS RACHE erzählt von Helden und dramatisch Gefallenen, von Liebe und Verrat, Mord und Tod. Im Zentrum der Nibelungen stehen starke Frauen: Kriemhild, Schwester des Burgunderkönigs Gunther, und Brunhild aus Isenland, die für die Männer als unbesiegbar gilt. Gunther ist verrückt nach Brunhild, so wie Siegfried nach Kriemhild. Siegfried – Bild
Do, 16.3.2017, 19:30
Love Heart Attack
Ein Liederabend mit Ulrike Knobloch von Michael Barfuß
Premiere: 23. Februar 2017, U2

Ein Abend mit den Liedern der größten Songwriterinnen der letzten hundert Jahre: von Laurie Anderson zu Claire Waldoff, von Hildegard Knef zu Nina Hagen, von Peggy Lee zu Beyonce – all diese Sängerinnen, Komponistinnen und Erzählerinnen reflektieren ihre Zeit aus weiblicher Perspektive und auf höchst unterschiedliche Weise: ironisch, poetisch, provokativ, bitterböse, surreal, witzig und klug analysierend. In ihren Liedern und Geschichten spiegelt sich auf intelligente und unterhaltsame Weise auch eine Geschichte des Feminismus – aus sehr musikalischer Sicht. Und Ulrike Knobloch singt.

Inszenierung & Musikalische Leitung: Michael Barfuß
Bühne & Kostüme: Silja Oestmann / Melanie Walter
Dramaturgie: Barbara Bily
Do, 16.3.2017, 20:00
Romeo und Julia
William Shakespeare
In Verona herrschen bürgerkriegsähnliche Zustände. Seit Generationen sind die Familien Capulet und Montague verfeindet. Länger, als dass noch irgendjemand nach den ursprünglichen Gründen fragen würde. Zu viele Opfer haben die Streitigkeiten bereits gekostet, zu manifest sind die Feindbilder. Wann immer sich beide Parteien begegnen, gibt es Streit und Blutvergießen. Doch dann kommt für einen kurzen Moment auf einmal alles anders und die schönste und traurigste Liebesgeschichte der Welt beginnt. Romeo, ein junger Montague, sucht nach einer unglücklichen Liebesaffäre Ablenkung und schleicht sich mit zwei Freunden heimlich auf einen Maskenball. Ein Fest, das der alte Capulet anlässlich der Verlobung seiner Tochter Julia gibt. Julia ist ebenfalls nicht bester Stimmung, weil sie weder mit der an
Fr, 17.3.2017, 19:30
Falstaff
Komische Oper von Giuseppe Verdi
Die ganze Welt ist Bühne und alle Fraun und Männer bloße Spieler. (Shakespeare)

Ein Höllengelächter beschließt das letzte Bühnenwerk (UA 1893 in Mailand) eines der Größten der Oper: Tutto nel mondo è burla – Alles auf der Welt ist Spaß. Alles Narren und Genarrte – auf der Bühne und im Saal, oben und unten. Die Komödie gilt als vielfältiger, subtiler und ausdrucksstärker als alle bisherigen Opern Verdis.

Den alternden John »Falstaff« hat es in die Kantine eines ansässigen Theaters verschlagen. Hier verbringt er – neben der Arbeit als Schauspieler – ein anarchisches wie schmarotzendes Leben, das immer wieder mit den geordneten Spießbürgern in Konflikt gerät. Ein Blick auf seinen niedrigen Kontostand weckt in John »Falstaff« den Einfall, an zwei reiche Frauen der Stadt gleichlautende Li
Fr, 17.3.2017, 19:30
Recortes
Tanzabend von Gustavo Ramírez Sansano
Wir sind unsere Erinnerungen, wir sind dieses schimärische Museum wechselnder Formen, ein Gebilde zerbrochener Spiegel. (Jorge Luis Borges)

In jeder Spielzeit präsentiert das TanzTheaterMünster ausgesuchte Arbeiten international renommierter und vielfach ausgezeichneter Choreografen, um einen Einblick in die Entwicklung und Vielfalt des zeitgenössischen Tanzes zu bieten. In dieser Spielzeit wird der spanische Choreograf Gustavo Ramírez Sansano eine Neukreation für das TanzTheaterMünster entwickeln.

Ausgehend von Jorge Luis Borges’ Zitat setzt sich Sansano in seiner Choreografie mit der Frage nach unserer Identität auseinander. Das Bild, das wir von uns haben, setzt sich aus vielen verschiedenen Erinnerungen zusammen, die steten Veränderungen und Verzerrungen unterworfen sind, teils v
Fr, 17.3.2017, 09:30
Schaf
Musiktheater für Kinder von Sophie Kassies mit Werken von Bach, Purcell, Händel und Monteverdi
Ein Schaf liegt mit den anderen Schafen auf der Wiese, schläft, frisst – kurz: tut, was ein Schaf eben so tut, also nicht sehr viel. Eines Tages aber kommt ein Prinz auf die Wiese, der kein Prinz sein will. Er hat Angst, nicht die richtigen Dinge zu beschließen und die Menschen arm und unglücklich zu machen. Darum will er seine Krone verschwinden lassen – als das Schaf ihm verspricht, ihn nicht zu verraten, sagt er: Schaf, du bist mein Freund. Aber nun fangen die Probleme erst richtig an, denn: Ein Freund braucht einen Namen, damit man ihn rufen kann, wenn man ihn braucht. Das Schaf hat keinen eigenen Namen, es heißt einfach Schaf, wie alle anderen Schafe auch. Jetzt, wo es einen Freund hat, will es nicht mehr irgendein Schaf unter Schafen sein, sondern ein spezieller Jemand. Schaf zieht
Fr, 17.3.2017, 11:30
Schaf
Musiktheater für Kinder von Sophie Kassies mit Werken von Bach, Purcell, Händel und Monteverdi
Ein Schaf liegt mit den anderen Schafen auf der Wiese, schläft, frisst – kurz: tut, was ein Schaf eben so tut, also nicht sehr viel. Eines Tages aber kommt ein Prinz auf die Wiese, der kein Prinz sein will. Er hat Angst, nicht die richtigen Dinge zu beschließen und die Menschen arm und unglücklich zu machen. Darum will er seine Krone verschwinden lassen – als das Schaf ihm verspricht, ihn nicht zu verraten, sagt er: Schaf, du bist mein Freund. Aber nun fangen die Probleme erst richtig an, denn: Ein Freund braucht einen Namen, damit man ihn rufen kann, wenn man ihn braucht. Das Schaf hat keinen eigenen Namen, es heißt einfach Schaf, wie alle anderen Schafe auch. Jetzt, wo es einen Freund hat, will es nicht mehr irgendein Schaf unter Schafen sein, sondern ein spezieller Jemand. Schaf zieht
Fr, 17.3.2017, 20:00
6. Symphoniekonzert:
Bielefelder Philharmoniker | Hecker | Kalajdzic
Benjamin / Strauss / Haydn
Bielefelder Philharmoniker
Marie-Elisabeth Hecker, Violoncello
Alexander Kalajdzic, Leitung

George Benjamin: Three Inventions für Kammerorchester
Richard Strauss: Macbeth
Joseph Haydn: Konzert für Violoncello und Orchester C-Dur
Richard Strauss: Till Eulenspiegels lustige Streiche

Eine aufwühlende Shakespeare-Tragödie über die Abgründe der menschlichen Seele und die übermütige Figur des Till Eulenspiegels: Richard Strauss bediente sich für seine Tondichtungen Macbeth und Till Eulenspiegels lustige Streiche gegensätzlicher Vorlagen. Entsprechend unterschiedlich ist jeweils die musikalische Ausgestaltung: Mit seiner frühen Tondichtung Macbeth wollte Strauss mit »provozierenden, bisher nie gehörten Klangreizen und musikalischen Formen« auf seine einzigartige musikalische Erzählkun
Fr, 17.3.2017, 20:00
Romeo und Julia
William Shakespeare
In Verona herrschen bürgerkriegsähnliche Zustände. Seit Generationen sind die Familien Capulet und Montague verfeindet. Länger, als dass noch irgendjemand nach den ursprünglichen Gründen fragen würde. Zu viele Opfer haben die Streitigkeiten bereits gekostet, zu manifest sind die Feindbilder. Wann immer sich beide Parteien begegnen, gibt es Streit und Blutvergießen. Doch dann kommt für einen kurzen Moment auf einmal alles anders und die schönste und traurigste Liebesgeschichte der Welt beginnt. Romeo, ein junger Montague, sucht nach einer unglücklichen Liebesaffäre Ablenkung und schleicht sich mit zwei Freunden heimlich auf einen Maskenball. Ein Fest, das der alte Capulet anlässlich der Verlobung seiner Tochter Julia gibt. Julia ist ebenfalls nicht bester Stimmung, weil sie weder mit der an
Fr, 17.3.2017, 20:00
Sissy Murnau - Die Serie im Theater
Doppelfolge 3+4
David Gieselmann
Folge 3: Ich möchte lieben (Dauer 1:00 Std.)
Die Ermittlungen zum Verschwinden der Schauspielerin Sissy Murnau und des Landschaftsarchitekten Leopold Meiersiek laufen auf Hochtouren. Beide sollen sich an einem Ort aufhalten, dessen Existenz noch nicht einmal bewiesen ist: Nara. Währenddessen probt Regisseurin Hanna Kollmann ein Stück über diesen sagenumwobenen Ort, und dabei geschehen seltsame Dinge: Das Textbuch scheint zu fluktuieren und Schauspielerin Hanna Tiefert wird nicht nur als Spionin angeworben, sondern dringt, für sie selbst überraschend, in ungeahnte Welten vor, geleitet von einer seltsamen Stimme. Handelt es sich dabei um die vermisste Sissy Murnau? Wer ist dieses Wesen, das alle zu lieben vorgeben, überhaupt? Ist es selbst liebesfähig? Und was hat das Ganze mit Nara zu tun?
Fr, 17.3.2017, 20:00
Schelpmeier & die Plögerette
Der Liedermacher Schelpmeier und die Contrabassistin Natalie Plöger (die Plögerette) haben sich mit ihren mitreissenden Konzerten ein immer größer werdendes Publikum erspielt. Ihr Mix aus Folk-, Pop-, Rock-, Chanson- und Blueseinflüssen bildet den musikalischen Rahmen für Schelpmeiers fein beobachtete Text-Geschichten. Von ernst bis humorvoll singt er über die Liebe, das Leben in der Provinz, über Freibäder, die Verrückten und Normalen, über Hoffnungen und Träume - wie sie immer wieder platzen und neu geboren werden. Zwischendurch gibt er einige seiner skurrilen Gedichte zum Besten - irgendwo zwischen Ringelnatz, Heinz Erhardt und Eichendorf. Mit Hochdruck arbeiten die beiden an ihrer zweiten gemeinsamen CD, von der in der Alten Aula am Wall bereits zahlreiche Stücke zu hören seien werden.
KULTURTEAM DER STADT DETMOLD | Charles-Lindbergh-Ring 10 | 32756 Detmold
Sa, 18.3.2017, 19:30
Wie es euch gefällt
Komödie von William Shakespeare
Die ganze Welt ist Bühne und alle Fraun und Männer bloße Spieler.

Wer bin ich? Und was will ich? Und vor allem wen? Im Ardennerwald kreist eine schräge Truppe Sinnsucher und Liebeswütiger, Aussteiger und Verbannter um diese Fragen und um sich selbst. In Shakespeares Waldutopie geraten Geschlechterrollen, Selbstbilder, Hierarchien und sonstige Gewissheiten gewaltig ins Wanken.

Doch zurück zum Beginn der Anarchie: Der dekadente Herzog Frederick hat seinen Bruder entmachtet und ihn mit seinem Gefolge in den Wald verbannt. Zu den Exilanten stößt der junge Orlando, der mit seinem Bruder Oliver ums väterliche Erbe streitet und ebenfalls in Ungnade des Herrschers gefallen ist. Orlando wähnt seine Geliebte Rosalind noch mit ihrer Cousine Celia bei Hofe – dabei ist auch sie schon im Wald, ver
Sa, 18.3.2017, 19:30
Don Carlo
Giuseppe Verdi
Oper in vier Akten nach Schillers dramatischem Gedicht Don Carlos, Infant von Spanien
Libretto von Joseph Méry und Camille du Locle

»Wir sehen uns wieder in einer besseren Welt, Schon schlägt für uns die erste Stunde der Ewigkeit …« (Elisabeth)

Dem Infanten Don Carlo wird aus politischen Gründen die Heirat mit der Prinzessin Elisabetta angetragen. Trotz des diplomatischen Hintergrundes der angestrebten Liaison verlieben sich die beiden, doch alsbald scheitert das vermeintliche Glück: Carlos Vater Filippo selbst nimmt Elisabetta zur Gemahlin. Aus der Perspektive des religiöspatriarchalischen Systems verwandelt sich somit die Begierde der jungen Menschen in Inzest. Doch das Verlangen bleibt, wird noch größer und das Ausleben vor dem Hintergrund der scharfen Gesetze gleichzeitig gefä
So, 19.3.2017, 15:00
oOPiCAsSOo
Ensembleprojekt für die Allerkleinsten
ab 2 Jahren
„Ich male nicht, ich rieche.“ (Pablo Picasso)

Mit uneingeschränkter Phantasie und Experimentierlust begeben sich zwei Schauspieler in das Reich von Blau bis Rosa, entdecken Papier, Holz und Sand und sehen sich selbst und die Welt plötzlich mit ganz anderen Augen. Sie tauchen ihren Pinsel in die Farbe, eine leuchtende Linie zieht sich über das Blatt. Was geschieht als nächstes? Entsteht hier ein Gesicht oder ein Baum oder etwas ganz anderes? Ist das Bild am Rand des Blattes zu Ende oder geht es auf dem Boden weiter? Nach dem Vorbild und inspiriert von Pablo Picasso, der seine Kunst immer wieder neu erfand und sich dabei von keinen Regeln einschränken ließ, erforscht das Junge Theater die sinnliche Seite des Malens und lässt vor den Augen der kleinen Zuschauer bunte Bilder und lustige kle
So, 19.3.2017, 11:00
6. Symphoniekonzert:
Bielefelder Philharmoniker | Hecker | Kalajdzic
Benjamin / Strauss / Haydn
Bielefelder Philharmoniker
Marie-Elisabeth Hecker, Violoncello
Alexander Kalajdzic, Leitung

George Benjamin: Three Inventions für Kammerorchester
Richard Strauss: Macbeth
Joseph Haydn: Konzert für Violoncello und Orchester C-Dur
Richard Strauss: Till Eulenspiegels lustige Streiche

Eine aufwühlende Shakespeare-Tragödie über die Abgründe der menschlichen Seele und die übermütige Figur des Till Eulenspiegels: Richard Strauss bediente sich für seine Tondichtungen Macbeth und Till Eulenspiegels lustige Streiche gegensätzlicher Vorlagen. Entsprechend unterschiedlich ist jeweils die musikalische Ausgestaltung: Mit seiner frühen Tondichtung Macbeth wollte Strauss mit »provozierenden, bisher nie gehörten Klangreizen und musikalischen Formen« auf seine einzigartige musikalische Erzählkun
So, 19.3.2017, 19:30
Hexenjagd
Arthur Miller
Das Vieh rennt herrenlos über die Straßen von Salem, verlassene Höfe, verwahrloste Felder. Es hat Tote gegeben, viele Tote. Was ist geschehen? Eines Nachts werden die jungen Mädchen des Ortes bei rituellen Tänzen in den Wäldern überrascht. Einige von ihnen verstummen, bekommen Fieber, werden von Krämpfen geschüttelt. Unsicherheit macht sich in dem streng puritanischen Dorf breit, ob es sich um eine Krankheit oder doch um einen Fall von Teufelsanbetung handelt. Der bekannte Exorzist Reverend Hale wird beauftragt, die mysteriösen Ereignisse zu untersuchen und stellt die Mädchen zur Rede. Doch statt auszusagen, beginnen sie, andere Frauen des Dorfes zu beschuldigen. Der Hexenprozess entwickelt eine tödliche Dynamik. Denunziationen, Misstrauen und Paranoia greifen um sich.
Das allgemeine Kli
So, 19.3.2017, 19:30
Sissy Murnau - Die Serie im Theater
Doppelfolge 3+4
David Gieselmann
Folge 3: Ich möchte lieben (Dauer 1:00 Std.)
Die Ermittlungen zum Verschwinden der Schauspielerin Sissy Murnau und des Landschaftsarchitekten Leopold Meiersiek laufen auf Hochtouren. Beide sollen sich an einem Ort aufhalten, dessen Existenz noch nicht einmal bewiesen ist: Nara. Währenddessen probt Regisseurin Hanna Kollmann ein Stück über diesen sagenumwobenen Ort, und dabei geschehen seltsame Dinge: Das Textbuch scheint zu fluktuieren und Schauspielerin Hanna Tiefert wird nicht nur als Spionin angeworben, sondern dringt, für sie selbst überraschend, in ungeahnte Welten vor, geleitet von einer seltsamen Stimme. Handelt es sich dabei um die vermisste Sissy Murnau? Wer ist dieses Wesen, das alle zu lieben vorgeben, überhaupt? Ist es selbst liebesfähig? Und was hat das Ganze mit Nara zu tun?
Mo, 20.3.2017, 11:00
Konzert für Kinder:
Nordwestdeutsche Philharmonie | Suganandarajah
Nordwestdeutsche Philharmonie
Susanne Adam, Moderation
Leslie Suganandarajah, Leitung

"Bahn frei" - unterwegs im Musikexpress
Mo, 20.3.2017, 09:30
Konzert für Kinder:
Nordwestdeutsche Philharmonie | Suganandarajah
Nordwestdeutsche Philharmonie
Susanne Adam, Moderation
Leslie Suganandarajah, Leitung

"Bahn frei" - unterwegs im Musikexpress
Mo, 20.3.2017, 11:30
oOPiCAsSOo
Ensembleprojekt für die Allerkleinsten
ab 2 Jahren
„Ich male nicht, ich rieche.“ (Pablo Picasso)

Mit uneingeschränkter Phantasie und Experimentierlust begeben sich zwei Schauspieler in das Reich von Blau bis Rosa, entdecken Papier, Holz und Sand und sehen sich selbst und die Welt plötzlich mit ganz anderen Augen. Sie tauchen ihren Pinsel in die Farbe, eine leuchtende Linie zieht sich über das Blatt. Was geschieht als nächstes? Entsteht hier ein Gesicht oder ein Baum oder etwas ganz anderes? Ist das Bild am Rand des Blattes zu Ende oder geht es auf dem Boden weiter? Nach dem Vorbild und inspiriert von Pablo Picasso, der seine Kunst immer wieder neu erfand und sich dabei von keinen Regeln einschränken ließ, erforscht das Junge Theater die sinnliche Seite des Malens und lässt vor den Augen der kleinen Zuschauer bunte Bilder und lustige kle
Mo, 20.3.2017, 09:30
oOPiCAsSOo
Ensembleprojekt für die Allerkleinsten
ab 2 Jahren
„Ich male nicht, ich rieche.“ (Pablo Picasso)

Mit uneingeschränkter Phantasie und Experimentierlust begeben sich zwei Schauspieler in das Reich von Blau bis Rosa, entdecken Papier, Holz und Sand und sehen sich selbst und die Welt plötzlich mit ganz anderen Augen. Sie tauchen ihren Pinsel in die Farbe, eine leuchtende Linie zieht sich über das Blatt. Was geschieht als nächstes? Entsteht hier ein Gesicht oder ein Baum oder etwas ganz anderes? Ist das Bild am Rand des Blattes zu Ende oder geht es auf dem Boden weiter? Nach dem Vorbild und inspiriert von Pablo Picasso, der seine Kunst immer wieder neu erfand und sich dabei von keinen Regeln einschränken ließ, erforscht das Junge Theater die sinnliche Seite des Malens und lässt vor den Augen der kleinen Zuschauer bunte Bilder und lustige kle
Mo, 20.3.2017, 20:00
5. Kammerkonzert:
Isenbürger | Wong | Poplawski
Wolf
Cornelie Isenbürger, Sopran
Frank Dolphin Wong, Bariton
Pawel Poplawski, Klavier

Hugo Wolf (1860-1903): Italienisches Liederbuch

Gitarrenklimpern, Liebesseufzen, Mondscheinnächte, Champagnergelage – diese Melange hatte Hugo Wolf als Grundatmosphäre für seine Oper Der Corregidor im Kopf. Dafür diente ihm das Italienische Liederbuch als eine Art kompositorische Lockerungsübung. Es basiert auf dem gleichnamigen Gedichtzyklus von Paul Heyse und schloss an Wolfs eigenes Spanisches Liederbuch an, in dem sich seine schöpferische Souveränität sozusagen im Plauderton vollauf entfaltet hatte.

Hugo Wolf war für das Lied, was Richard Wagner für die Oper war. Nicht nur, weil beide sich hauptsächlich in diesen Genres bewegten, sondern weil Hugo Wolf ähnlich wichtige neue Impulse in die Gatt
Di, 21.3.2017, 11:00
Konzert für Kinder:
Nordwestdeutsche Philharmonie | Suganandarajah
Nordwestdeutsche Philharmonie
Susanne Adam, Moderation
Leslie Suganandarajah, Leitung

"Bahn frei" - unterwegs im Musikexpress
Di, 21.3.2017, 09:30
Konzert für Kinder:
Nordwestdeutsche Philharmonie | Suganandarajah
Nordwestdeutsche Philharmonie
Susanne Adam, Moderation
Leslie Suganandarajah, Leitung

"Bahn frei" - unterwegs im Musikexpress
Di, 21.3.2017, 19:30
Match Point
Nach dem Film von Woody Allen
Uraufführung: 17. Februar 2017, Kleines Haus

Man lernt Schuldgefühle zu verdrängen und weiterzumachen. Sonst wird man davon überwältigt.

Welche Rolle spielt Glück im Leben? Gibt es eine Instanz, die manchmal mit einem kleinen Schubser die Dinge in die richtige Bahn lenkt? Ein Tennisball hüpft auf der Netzkante, fällt er auf die richtige Seite?

Chris Wilton will seinem Leben selbst die richtige Richtung geben und endlich raus aus der Mittelmäßigkeit! Als Tennislehrer verschafft er sich Zutritt in die exklusiven Kreise der Londoner Gesellschaft. Er lernt Tom kennen, der sein Vertrauen gewinnt und ihn auf den Landsitz seiner Familie einlädt. Chris’ Charme ist umwerfend. Schnell hat er das Herz von Toms Schwester Cloe erobert und einen guten Job im Unternehmen der Familie in Aussicht.
Mi, 22.3.2017, 19:30
Auch Deutsche unter den Opfern
Ein Rechercheprojekt von Tuğsal Moğul
Elf Jahre lang zieht dann eine rechte Terrorgruppe mordend durchs Land. Elf Jahre wurde von Seiten der Ermittler verbreitet, dass die Morde mit Drogendelikten, Geldwäsche und Menschenhandel der türkischen Mafia zusammen hängen.

Neun Ausländer, vorwiegend türkischer Abstammung, liegen erschossen in ihren Imbissbuden, Blumenläden und Internet-Cafés - deutschlandweit. Was ist passiert? Türkenmafia? Familientragödien? Oder vielleicht doch Rechtextremismus? Was wie ein grausames Ratespiel anmutet, ist bittere Realität. Nach der unaufgeklärten Mordserie von 2000 bis 2006 wurde im November 2011 der NSU aufgedeckt, Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt hatten sich getötet, Beate Zschäpe sich der Polizei gestellt. Seit Mai 2013 wird ihr und vier weiteren Angeklagten am Oberlandesgericht München der Proz
Mi, 22.3.2017, 20:00
Kammerkonzert:
Shin | Amrany | Schweiger | Hill | Kamo
Heawon Shin, Klavier
Nathanael Amrany, Oboe
Max Schweiger, Klarinette
Jessica Hill, Horn
Yuka Kamo, Fagott

Wolfgang Amadeus Mozart: Quintett Es-Dur KV 452
Robert Kahn: Serenada f-moll op. 73 für Klavier, Oboe und Horn
Michail Glinka: Trio Pathetique für Klarinette, Fagott und Klavier
Ludwig van Beethoven: Quintett Es-Dur op. 16
Mi, 22.3.2017, 09:30
Konzert für Kinder:
Nordwestdeutsche Philharmonie | Suganandarajah
Nordwestdeutsche Philharmonie
Susanne Adam, Moderation
Leslie Suganandarajah, Leitung

"Bahn frei" - unterwegs im Musikexpress
Mi, 22.3.2017, 10:00
2. Jugendkonzert:
Bielefelder Philharmoniker | Kalajdzic | Grabitzky
Symphonie Fantastique
Bielefelder Philharmoniker
Alexander Kalajdzic, Leitung
Britta Grabitzky, Moderation

Hector Berlioz: Symphonie Fantastique - Episoden aus dem Leben eines Künstlers

Auf Tuchfühlung mit einem Symphonieorchester! Auch in der neuen Spielzeit sitzen die Schülerinnen und Schüler im Jugendkonzert inmitten des Orchesters auf der Bühne des Großen Saals der Rudolf-Oetker-Halle. Der Konzertbesuch wird damit zu einem hautnahen Erlebnis, und zugleich erfahren alle, wie viele spannende Dinge es in der klassischen Musik zu entdecken gibt.
Do, 23.3.2017, 11:00
Konzert für Kinder:
Nordwestdeutsche Philharmonie | Suganandarajah
Nordwestdeutsche Philharmonie
Susanne Adam, Moderation
Leslie Suganandarajah, Leitung

"Bahn frei" - unterwegs im Musikexpress
Do, 23.3.2017, 09:30
Konzert für Kinder:
Nordwestdeutsche Philharmonie | Suganandarajah
Nordwestdeutsche Philharmonie
Susanne Adam, Moderation
Leslie Suganandarajah, Leitung

"Bahn frei" - unterwegs im Musikexpress
Do, 23.3.2017, 10:00
2. Jugendkonzert:
Bielefelder Philharmoniker | Kalajdzic | Grabitzky
Symphonie Fantastique
Bielefelder Philharmoniker
Alexander Kalajdzic, Leitung
Britta Grabitzky, Moderation

Hector Berlioz: Symphonie Fantastique - Episoden aus dem Leben eines Künstlers

Auf Tuchfühlung mit einem Symphonieorchester! Auch in der neuen Spielzeit sitzen die Schülerinnen und Schüler im Jugendkonzert inmitten des Orchesters auf der Bühne des Großen Saals der Rudolf-Oetker-Halle. Der Konzertbesuch wird damit zu einem hautnahen Erlebnis, und zugleich erfahren alle, wie viele spannende Dinge es in der klassischen Musik zu entdecken gibt.
Do, 23.3.2017, 11:30
2. Jugendkonzert:
Bielefelder Philharmoniker | Kalajdzic | Grabitzky
Symphonie Fantastique
Bielefelder Philharmoniker
Alexander Kalajdzic, Leitung
Britta Grabitzky, Moderation

Hector Berlioz: Symphonie Fantastique - Episoden aus dem Leben eines Künstlers

Auf Tuchfühlung mit einem Symphonieorchester! Auch in der neuen Spielzeit sitzen die Schülerinnen und Schüler im Jugendkonzert inmitten des Orchesters auf der Bühne des Großen Saals der Rudolf-Oetker-Halle. Der Konzertbesuch wird damit zu einem hautnahen Erlebnis, und zugleich erfahren alle, wie viele spannende Dinge es in der klassischen Musik zu entdecken gibt.
So, 8.1.2017 - Mo, 17.4.2017
Das große Warten
Geflüchtete in Westfalen. Fotografien von Brigitte Kraemer
Über 300.000 Menschen kamen 2015 auf der Flucht vor Krieg, Not und Unterdrückung und in der Hoffnung auf ein freies Leben nach Westfalen. Einige von ihnen blieben nur wenige Tage in den Erstaufnahmeeinrichtungen und wurden später auf andere Regionen Deutschlands verteilt. Die anderen wurden in Unterkünften in Westfalen und dem Ruhrgebiet untergebracht. Nach ihren langen Wegen der Flucht und der Ankunft in Deutschland begann für sie alle die Zeit des Wartens auf die Entscheidung, ob Deutschland ihnen Asyl und Sicherheit gewährt.

„Das große Warten“ heißt die Ausstellung mit Schwarz-Weiß-Aufnahmen der Essener Fotografin Brigitte Kraemer, die ab Sonntag (8.1.) im Ziegeleimuseum Lage präsentiert wird. Zur Eröffnung um 11 Uhr sind Gäste herzlich willkommen.

Brigitte Kraemer hat sich zu den
David Wagner
"Leben"
Rowolth
Preis der Leipziger Buchmesse

«Wann passiert es schon, daß einem die Verlängerung des eigenen Lebens angeboten wird?»

Der Anruf kommt um kurz nach zwei. Ein junger, sterbenskranker Mann geht ans Telefon, und eine Stimme sagt: Wir haben ein passendes Spenderorgan für Sie. Auf diesen Anruf hat er gewartet, diesen Anruf hat er gefürchtet. Soll er es wagen, damit er weiter da ist für sein Kind? Er nimmt seine Tasche und läßt sich ins Berliner Virchow-Klinikum fahren.

Von der Geschichte und Vorgeschichte dieser Organtransplantation handelt «Leben»: von den langen Tagen und Nächten im Kosmos Krankenhaus neben den wechselnden Bettnachbarn mit ihren Schicksalen und Beichten – einem Getränkehändler etwa, der heimlich seine Geliebte besucht, oder einem libanesischen Fleischer, der im Bürg
Ursula Krechel
"Landgericht"
Jung und Jung Verlag
Deutschen Buchpreis 2012

Nach »Shanghai fern von wo« geht Ursula Krechel noch einmal den Spuren deutscher Geschichte nach. Ihr neuer Roman handelt vom Exil und von den fünfziger Jahren, von einer Rückkehr ohne Ankunft.

Was muss einer fürchten, was darf einer hoffen, der 1947 aus dem Exil nach Deutschland zurückkehrt? Nach ihrem gefeierten, 2008 erschienenen Buch »Shanghai fern von wo« geht Ursula Krechel mit ihrem neuen großen Roman »Landgericht« noch einmal auf Spurensuche. Die deutsche Nachkriegszeit, die zwischen Depression und Aufbruch schwankt, ist der Hintergrund der fast parabelhaft tragischen Geschichte von einem, der nicht mehr ankommt. Richard Kornitzer ist Richter von Beruf und ein Charakter von Kohlhaas’schen Dimensionen. Die Nazizeit mit ihren absurden und tödlichen Rege
Narvid Kermani
"Dein Name"
Hanser Verlag
Heinrich-von-Kleist Preis 2012

Am 8. Juni 2006 beginnt Navid Kermani sein neues Buch, und es wird einer der ungewöhnlichsten Romane unserer Zeit. Hier schreibt einer über alles, was es zu wissen gibt über sein Leben und das Leben überhaupt: die Gegenwart und die Vergangenheit seiner Familie, die Erinnerung an gestorbene Freunde und die mitreißende Lektüre Jean Pauls und Hölderlins. Die Geschichte seines Großvaters, der von Nahost nach Deutschland ging, wird zum Herzstück des Romans. Immer wieder drängt sich dem Romancier der entscheidende Moment dazwischen: der des Schreibens. „Dein Name“ ist ein Roman, der das Privateste ebenso in den Blick nimmt wie die Geschichte, in der wir leben - ein Buch, das unser Bild der Gegenwart nachhaltig verändern wird.

Fester Einband, 1232 Seiten
mit
Sibylle Lewitscharoff "Pong"
Berlin-Verlag
Büchner-Preis 2013

Fast zärtlich zeichnet Sibylle Lewitscharoff den Alltag eines Verrückten nach, der sich selbst genügt. Mit hinreißenden Wortspielereien und Neuschöpfungen skizziert sie das Psychogramm eines eigenwilligen Helden und präsentiert zugleich eine poetische Parabel über die allgegenwärtigen Ängste des Lebens. Sibylle Lewitscharoff erhielt 1998 für »Pong« den Ingeborg Bachmann-Preis
Pong ist ein »nicht unschöner« Mann. Er will die Welt verbessern, Ungerechtigkeiten besiegen und Kinder vor dem schweren Parfüm ihrer Mutter bewahren. Das einzige Problem: Pong ist verrückt. Seine ungewöhnliche Geburt durch »den Großen Ratsch« läßt ihn zu einem Sonderling mit einer eigenen Weltwahrnehmung werden. Sein aus Ängsten, Zwängen und festen Regeln bestehender Alltag soll seine fragile E
Wilhelm Genazino
"Idyllen in der Halbnatur"
Hanser Verlag
Kasseler Literaturpreis 2013

Die Welt ist voller Merkwürdigkeiten, man muss nur hinsehen. Ein Mann verliert einen Schuh. Ein anderer Mann, Kleist, beschreibt seiner Braut auf Hunderten von Seiten, durch welche gründlichen Maßnahmen sie beide unfehlbar glücklich werden. Der Büchner-Preisträger Wilhelm Genazino erzählt, wie er schreibt, wie er zum Schreiben kam und warum die Welt so merkwürdig und ohne Bücher kaum auszuhalten ist. In Prosastücken und Essays nähert er sich auf unverwechselbare Weise Büchern und Bildern, vor allem aber Menschen, seien sie nun Schriftsteller, deren berühmte Figuren oder auch jene Namenlosen, die irgendwann auf der Straße ihren Schuh verlieren. Und damit einen ungeschriebenen Roman erleben.

Fester Einband, 240 Seiten

„In den ‚Idyllen in der Halbnatur‘,
Judith Schalansky
"Der Hals der Giraffe"
Preis der Literaturhäuser 2014

»Der beste Roman des Jahres.« Hubert Winkels, Deutschlandfunk Anpassung im Leben ist alles, weiß Inge Lohmark. Schließlich unterrichtet sie seit mehr als dreißig Jahren Biologie. In einer Stadt im hinteren Vorpommern. Dass ihre Schule in vier Jahren geschlossen werden soll, ist nicht zu ändern – die Stadt schrumpft, es fehlt an Kindern. Aber noch vertreibt Inge Lohmark, Lehrerin vom alten Schlag, mit ihrem Starrsinn alles Störende. Als sie schließlich Gefühle für eine Schülerin entwickelt und ihr Weltbild ins Wanken gerät, versucht sie in immer absonderlicheren Einfällen zu retten, was nicht mehr zu retten ist.
Judith Schalanskys Bildungsroman wurde 2011 zum großen Presse und Publikumserfolg. Kritikerinnen und Kritiker bejubelten den »besten Roman des Jah
Marcel Beyer
"Putins Briefkasten"
Kleist-Preis 2014

Eines Morgens, in einer ihm »selber nicht ganz klaren Anwandlung«, fährt Marcel Beyer an den Stadtrand von Dresden, um dort einen Briefkasten noch einmal zu sehen, nicht irgendeinen, sondern den Wladimir Putins, der in den achtziger Jahren hier lebte. Er findet ihn nicht mehr vor. Aber was Beyer auf seiner Spurensuche wahrnimmt und aufschreibt, entwickelt sich unterderhand zu einem Kurzporträt Putins, das erhellender ist als jede dickleibige politische Biographie. Was immer Beyer hier in seinen Erzählungen und Skizzen in den Blick nimmt - seien es Blumen oberhalb des Genfer Sees, eine von Rimbaud aufgegebene Kleinanzeige, ein einäugiger Löwe im Dresdner Zoo, von Dostojewskij zum Brüllen gebracht, ein kleinformatiges Gemälde von Gerhard Richter oder Lessings Ofenschirm
Marjana Gaponenko
"Wer ist Martha?"
Adelbert-von-Chamisso-Preis 2013

Wer Martha ist, wird hier nicht verraten, aber über Luka Lewadski kann Folgendes gesagt werden: Ornithologe aus der Ukraine und Verfasser der bahnbrechenden Studie Über die Rechenschwäche der Rabenvögel. Über seinen Forschungen ist er in die Jahre gekommen und 96 geworden. Viel Zeit bleibt nicht mehr, sagt der Arzt. Und die will gut genutzt sein, sagt sich Lewadski. Also reist er nach Wien, steigt im noblen Hotel Imperial ab und lernt im Fahrstuhl einen Altersgenossen kennen, dem der Lebensfaden auch schon reichlich kurz geworden ist. Wie die beiden Alten aus der Muppet Show in ihrer Loge sitzen die zwei beim Früchte-Wodka in der Hotelbar, kommentieren die Frisuren der Damen, rekapitulieren das mörderische vergangene Jahrhundert und träumen von der Revo
Lisa-Maria Seydlitz
"Sommertöchter"
Eine Familiengeschichte voller Liebe

Durch einen anonymen Brief erfährt Juno von ihrem Erbe: ein Fischerhaus in der Bretagne. Aber wider Erwarten ist sie nicht die Einzige, die sich für das Haus interessiert. Die französische Kellnerin Julie hat sich dort eingenistet, und auch Jan, ein Architekt aus Deutschland, ist oft zu Besuch. Acht Jahre nach dem Tod ihres Vaters eröffnet sich für Juno ein neuer Blick in die Vergangenheit. Die Reise in die Bretagne wird für sie zu einer Reise in ihre Familiengeschichte. In eine Kindheit, in der sie glücklich war und mit ihren Eltern ein scheinbar idyllisches Vorstadtleben geführt hat. Bis zu dem Zeitpunkt, an dem alles anders wurde.
›Sommertöchter‹ ist ein Roman gegen das Alleinsein. Lisa-Maria Seydlitz nimmt ihre Leser mit in einen Sommer, in dem
Terézia Mora
"Das Ungeheuer"
Luchterhand Literaturverlag
Deutscher Buchpreis 2013

Eine der wichtigsten Gegenwartsautorinnen
»Solche Geschichten gibt's, zu Hauf. Ingenieur gewesen, Job verloren, Frau verloren, auf der Straße gelandet«: Kein außergewöhnliches Schicksal vielleicht auf den ersten Blick, doch Terézia Moras Romanheld Darius Kopp droht daran zu zerbrechen. Denn Flora, seine Frau, die Liebe seines Lebens, ist nicht einfach nur gestorben, sie hat sich das Leben genommen, und seitdem weiß Darius Kopp nicht mehr, wie er weiter existieren soll. Schließlich setzt er sich in seinen Wagen, reist erst nach Ungarn, wo Flora aufgewachsen ist, und dann einfach immer weiter. Unterwegs liest er in ihrem Tagebuch, das er nach ihrem Tod gefunden hat, und erfährt, wie ungeheuer gefährdet Floras Leben immer war – und dass er von alldem nicht das Ger
Thomas Hettche
"Pfaueninsel"
Kiepenheuer & Witch
Eine Insel außerhalb der Zeit

Die Pfaueninsel in der Havel ist ein künstliches Paradies. In seinem opulenten, kundigen und anrührenden Roman erzählt Thomas Hettche von dessen Blüte, Reife und Verfall aus der Perspektive des kleinwüchsigen Schlossfräuleins Marie, in deren Lebenslauf sich die Geschichte eines ganzen Jahrhunderts verdichtet.
Es mutet an wie ein modernes Märchen, denn es beginnt mit einer Königin, die einen Zwerg trifft und sich fürchterlich erschrickt. Kaum acht Wochen nach dieser Begegnung auf der Pfaueninsel, am 19. Juli 1810, ist die junge Königin Luise tot – und der kleinwüchsige Christian und seine Schwester Marie leben fortan weiter mit dem entsetzten Ausruf der Königin: »Monster!« Damit ist die Dimension dieser Geschichte eröffnet. Am Beispiel von Marie, die zwisch
Amos Oz
"Unter Freunden"
Suhrkamp Verlag
Siegfried Lenz Preis 2014 für Amos Oz

Aus dem Hebräischen von Mirjam Pressler

Zvi Provisor, der mürrische Gärtner des Kibbuz Jikhat, hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Gemeinschaft mit Katastrophenmeldungen zu versorgen: die Erkrankung des norwegischen Königs, der Brand in einem spanischen Waisenhaus, ein Vulkanausbruch in Chile. Abgelenkt von seiner täglichen Dosis Pessimismus, entgeht ihm, dass die Witwe Luna Blank nur ihm zuliebe ihr gutes Sommerkleid trägt. Er, der keine Berührungen zulassen kann, muss erkennen, dass die ungewohnte weibliche Präsenz seine ihm heilige Alltagsroutine ins Wanken bringt. Amos Oz, der Meister der Zwischentöne, knüpft in Unter Freunden an seinen Bestsellererfolg Eine Geschichte von Liebe und Finsternis an und kehrt zu der Zeit zurück, die ihn am meis
Patrick Modiano
"Der Horizont"
Hanser Literaturverlag
Nobelpreis für Literatur 2014

Zwei Verlorene, die sich finden und wieder verlieren - ein Roman über Zeit und Erinnerung von Nobelpreisträger Patrick Modiano
Während einer Demonstration stoßen sie in einem Metroeingang zufällig zusammen, Margaret Le Coz und Jean Bosmans. Sie, geboren in Berlin als Tochter einer französischen Mutter, hält sich mit Gelegenheitsjobs über Wasser, er schreibt an seinem ersten Roman. Die beiden werden für kurze Zeit ein Liebespaar. Bis Margaret Hals über Kopf aus Paris flieht. Vierzig Jahre später spürt Bosmans dieser verlorenen Liebe nach. Was ihm bleibt sind seine Erinnerungen und eine konkrete Spur, die in eine Berliner Buchhandlung führt. Patrick Modianos neues Buch – in Frankreich als sein schönster Roman über das Vergehen der Zeit gerühmt – ist die Gesc
Michel Houellebecq
"Unterwerfung"
Dumont-Verlag
Im Mittelpunkt von Houellebecqs Roman „Unterwerfung“ steht die Geschichte des Literaturwissenschaftlers Francois. Während der Akademiker und leidenschaftliche Weintrinker das Werk des dekadenten Schriftstellers Huysmans erforscht, rückt die Wahl des neuen französischen Präsidenten immer näher.

Alles deutet darauf hin, dass der charismatische Kandidat der Muslimbruderschaft das Rennen machen wird. In der Hauptstadt kommt es zu tumultartigen Ausschreitungen: Autos brennen, Wahllokale werden überfallen und ein Bürgerkrieg scheint blutige Realität zu werden. Es kommt zur Stichwahl zwischen der Rechtsextremen Marine Le Pen und dem muslimisch-moderatem, humanistisch gesonnenem Kandidaten – und schließlich zieht Mohamed Ben Abbès als Präsident in den Elysée-Palast ein. Bald stellt er die Repu
Nicolas Mahler
"Franz Kafkas nonstop Lachmaschine"
Reprodukt
Preis der Literaturhäuser 2015

Wie fühlt es sich an, als Comicautor in der Hochkultur anzukommen? Wie übersetzt man Thomas Bernhard und Robert Musil in Comicform? Und gibt es nicht mehr Überschneidungen zwischen Franz Kafka und “Fix und Foxi”-Erfinder Rolf Kauka, als man zunächst annehmen mag? Auch in der vierten Sammlung von autobiografischen Geschichten berichtet Nicolas Mahler mit trockenem Witz aus seinem aufregenden Leben als Comiczeichner und von den grotesken Situationen, in die er fortwährend gerät.

Nicolas Mahler ist einer der profiliertesten und produktivsten Comickünstler im deutschsprachigen Raum. Bei Reprodukt ist neben autobiografischen Comics wie “Kunsttheorie versus Frau Goldgruber” zuletzt die tragikomische Erzählung “Lone Racer” erschienen. Viel Aufmerksamkeit wurde
Bielefeld
Die junge Hochschulstadt am Teutoburger Wald

Bielefeld ist kultureller und wirtschaftlicher Mittelpunkt der Region Ostwestfalen-Lippe und zählt mit knapp 330.000 Einwohnern zu den 20 größten Städten Deutschlands. 1214 als Kaufmannsstadt gegründet, präsentiert sich Bielefeld heute als junge Hochschulstadt: eine Universität, sechs Hochschulen, rund 30.000 Studierende. Bielefeld ist eine quirlige Großstadt mit viel Grün, in der es jede Menge Raum für kreative Ideen gibt. Und der Campus Bielefeld entwickelt sich mit der Erweiterung in den nächsten Jahren zu einem der modernsten Hochschul-Standorten Deutschlands.

Bielefelds reizvolle Lage am Teutoburger Wald ermöglicht eine vielfältige Freizeitgestaltung. Wandern, joggen, klettern, Rad fahren – Bielefelds StadtParkLandschaft ist erlebnisr
Jan Wagner:
"Regentonnenvariationen"
Hanser Berlin
Preiträger der Leipziger Buchmesse 2015

In seinem neuen Gedichtband vermisst Jan Wagner poetisch die Welt – von Schlehen im Frost bis zu Eseln in Sizilien.
Der Garten, in dem die Regentonne steht, ist phantastisch weit, reich und offen – eine Welt. In diesem Lyrikband geht es in die Natur mit all ihren kunstvollen Variationen des Lebens. Jan Wagner lässt den Giersch schäumen, dass einem weiß vor Augen wird, nimmt Weidenkätzchen und Würgefeige, Morchel und Melde, Eule, Olm und Otter ins poetische Visier, zoomt ran, überblendet assoziativ, bis der Blick sich weitet und man weiß, für einen Augenblick zum Wesen der Dinge vorgedrungen zu sein. Es ist immer wieder ein Wunder, wie es diesem Lyriker gelingt, Bilder zu schaffen, die in einem Halbvers Stimmungen heraufbeschwören – bis längst Ver
Swetlana Alexijewitsch:
"Secondhand-Zeit – Leben auf den Trümmern des Sozialismus"
Suhrkamp
Nobelpreis für Literatur 2015

Gut zwanzig Jahre sind vergangen seit dem Zusammenbruch des Sowjetimperiums, die Russen entdeckten die Welt, und die Welt entdeckte die Russen. Inzwischen aber gilt Stalin wieder als großer Staatsmann, die sozialistische Vergangenheit wird immer öfter, vor allem von jungen Menschen, nostalgisch verklärt.
Russland, so Swetlana Alexijewitsch, lebt in einer Zeit des »Second-hand«, der gebrauchten Ideen und Worte. Die Reporterin befragt Menschen, die sich von der Geschichte überrollt, gedemütigt, betrogen fühlen. Sie spricht mit Frauen, die in der Roten Armee gekämpft haben, mit Soldaten, Gulag-Häftlingen, Stalinisten. »Historiker sehen nur die Fakten, die Gefühle bleiben draußen …, ich aber sehe die Welt mit den Augen der Menschforscherin.«
Wer das Russland
Durs Grünbein
"Aroma - Ein römisches Zeichenbuch"
Suhrkamp Verlag
Tomas-Tranströmer-Preis 2012

Einer der bedeutendsten deutschsprachigen Dichter der Gegenwert stellt sich in Vers und Prosa der Ewigen Stadt.

„Aufblühen wird man hier, auch als kraut sich gern überlassen.
Dem wohligen Phototropismus. Der man im Norden war,
Dieser Eisblock Identität, Psyches Schneemann ist bald zerronnen.“

Der so spricht, ist an einem Ort angekommen, wo viele seiner Schreib- und Lebensmotive zusammenlaufen. Durs Grünbeins Jahr in Rom hat Gestalt gewonnen in einem Zeichenbuch. Die Stadt – „Roma caput mundi“ – wird als ein Schauplatz der Zeichen und Verweise erfahren und schlägt sich, wie bei den Reisenden früherer Zeiten, in Zeichnungen nieder – freilich in geschriebener Form. Aus vier Kapiteln gefügt, entstand so sein opus incertum, nach dem Vorbild des altrömi
Felicitas Hoppe
"Hoppe"
S. Fischer Verlag
Georg-Büchner-Preis 2012

Als Leben zu kurz, als Roman zu schön, um wahr zu sein: Das Beste, was bislang über Hoppe geschrieben wurde!

›Hoppe‹ ist keine Autobiographie, sondern Hoppes Traumbiographie, in der Hoppe von einer anderen Hoppe erzählt: von einer kanadischen Kindheit auf dünnem Eis, von einer australischen Jugend kurz vor der Wüste, von Reisen über das Meer und von einer Flucht nach Amerika. Hoppes Lebens- und Reisebericht wird zum tragikomischen Künstlerroman, mit dem sie uns durch die Welt und von dort aus wieder zurück in die deutsche Provinz führt, wo ihre Wunschfamilie immer noch auf sie wartet.
Eine Geschichte über vergebliche Wünsche, gescheiterte Hochzeiten und halbierte Karrieren. Und über das unbestreitbare Glück, ein Kind des Rattenfängers aus Hameln zu sein.
Feridun Zaimoglu "Ruß"
Kiepenheuer & Witsch Verlag
Preis der Literaturhäuser 2012

Liebe, Trauer und Vergeltung im Ruhrpott – eine deutsche Saga

Ein Kiosk in Duisburg ist der Ausgangspunkt einer rasanten Geschichte, die ihren Held durch den Ruhrpott, nach Warschau und bis auf die Großglocknerstraße führt – und an die Grenzen seiner Liebes- und Leidensfähigkeit.

Mit »Liebesbrand« und »Hinterland« hat Feridun Zaimoglu erfolgreich die Romantik in die deutsche Gegenwartsliteratur zurückgeholt, und nun wendet er sich einer Region zu, die deutscher kaum sein könnte: dem Ruhrpott, Industriebrache im Wandel zur Dienstleistungsregion. Die Gegend ist im Umbruch, und gebrochen ist auch der Held dieser Geschichte. Renz war Arzt, doch als seine Frau von einem Einbrecher ermordet wurde, zerbrach seine Welt und brach sein Wille. Seit mehreren Jah
Maxim Leo
"Haltet Euer Herz bereit"
Eine ostdeutsche Familiengeschichte
Heyne Verlag
Europäischen Buchpreis 2011

Der preisgekrönte Journalist erzählt kritisch, liebevoll und unsentimental

Die Familie von Maxim Leo war wie eine kleine DDR. In ihr konzentriert sich vieles, was in diesem Land einmal wichtig war: die Hoffnung und der Glaube der Gründerväter. Die Enttäuschung und das Lavieren ihrer Kinder, die den Traum vom Sozialismus nicht einfach so teilen wollten. Und die Erleichterung der Enkel, als es endlich vorbei war. In dieser Familie wurden im Kleinen die Kämpfe ausgetragen, die im Großen nicht stattfinden durften.

Der Journalist und Autor Maxim Leo ist Träger des Europäischen Buchpreises 2011. Leo, der in Ost-Berlin geboren wurde, wird für sein Buch „Haltet euer Herz bereit“ ausgezeichnet, das liebevoll und mitreißend die Geschichte seiner Familie vom Zweit
Ian Kershaw "Das Ende"
Kampf bis in den Untergang - NS-Deutschland 1944/45
Deutsche Verlags-Anstalt
Leipziger Buchpreis zur Europäischen Verständigung 2012

Warum kämpften die Deutschen bis zum bitteren Ende?

Das »Dritte Reich« kämpfte nicht nur bis zum bitteren Ende, bis zur totalen Niederlage, es funktionierte auch bis zum Schluss. Bis die Rote Armee vor den Pforten der Reichskanzlei stand, wurde die öffentliche Ordnung in Deutschland, das täglich ein Stück mehr unter alliierte Besatzung geriet, weitgehend aufrechterhalten. Löhne wurden bezahlt und die Verwaltung lief – wenngleich unter großen Schwierigkeiten – weiter. Die Gründe dafür, warum Hitlers Deutschland militärisch zusammenbrach, sind bekannt, die Frage, wie und warum das »Dritte Reich« bis zum Schluss funktionierte, ist dagegen bis heute nicht beantwortet. Zentral bei der Suche nach einer Antwort auf die Frage, wie das R
Timothy Snyder "Bloodlands"
Europa zwischen Hitler und Stalin
C.H. Beck
Leipziger Buchpreis zur Europäischen Verständigung 2012

Timothy Snyder erzählt in seinem aufsehenerregenden, zutiefst aufwühlenden Buch drei miteinander verknüpfte Geschichten – Stalins Terrorkampagnen, Hitlers Holocaust und den Hungerkrieg gegen die Kriegsgefangenen und die nichtjüdische Bevölkerung – so wie sie sich tatsächlich zugetragen haben: zur gleichen Zeit und am gleichen Ort.
Makellos recherchiert, atemberaubend geschrieben und von eindringlicher Humanität gehört Bloodlands zu den historischen Büchern, die einen anderen Blick auf die Geschichte des 20. Jahrhunderts eröffnen. Noch bevor der Zweite Weltkrieg begann, hatte Hitlers zeitweiliger Partner und späterer Gegner Stalin bereits Millionen von Menschen umgebracht – und setzte dieses Morden während des Krieges fort. Bevor
Thea Dorn, Richard Wagner
"Die deutsche Seele"
Knaus Verlag
Von Gemütlichkeit und Grundgesetz, von Abendbrot bis Zerrissenheit. Alles was deutsch ist.

So ein Buch hat es noch nicht gegeben. Zwei Autoren, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten, erkunden liebevoll und kritisch, kenntnisreich und ohne Berührungsängste, was das eigentlich ist, die deutsche Seele. Sie spüren sie auf in so unterschiedlichen Begriffen wie »Abendbrot« und »Wanderlust«, »Männerchor« und »Fahrvergnügen«, »Abgrund« und »Zerrissenheit«. In sechzig Kapiteln entsteht auf diese Weise eine tiefgründige und facettenreiche Kulturgeschichte des Deutschen.

Alle Debatten über Deutschland landen am selben Punkt im Abseits: Darf man das überhaupt öffentlich sagen, etwas sei »deutsch« oder »typisch deutsch«? Kann man sich mit dem Deutschsein heute endlich versöhnen? Man muss e
Wolfgang Herrndorf:
"Sand"
Rowohlt Berlin
Preisträger der Leipziger Buchmesse 2012

"Er aß und trank, bürstete seine Kleider ab, leerte den Sand aus seinen Taschen und überprüfte noch einmal die Innentasche des Blazers. Er wusch sich unter dem Tisch die Hände mit ein wenig Trinkwasser, goß den Rest über seine geplagten Füße und schaute die Straße entlang. Sandfarbene Kinder spielten mit einem sandfarbenen Fußball zwischen sandfarbenen Hütten. Dreck und zerlumpte Gestalten, und ihm fiel ein, wie gefährlich es im Grunde war, eine weiße, blonde, ortsunkundige Frau in einem Auto hierherzubestellen."

Während in München Palästinenser des "Schwarzen September" das Olympische Dorf überfallen, geschehen in der Sahara mysteriöse Dinge. In einer Hippie-Kommune werden vier Menschen ermordet, ein Geldkoffer verschwindet, und ein unterbel
Umberto Eco
"Der Friedhof in Prag"
Hanser Verlag
Der Italiener Simon Simonini lebt in Paris, und er erlebt aus nächster Nähe eine dunkle Geschichte: geheime Militärpapiere, die der jüdische Hauptmann Dreyfus angeblich an die deutsche Botschaft verkauft, piemontesische, französische und preußische Geheimdienste, die noch geheimere Pläne schmieden, Freimaurer, Jesuiten und Revolutionäre - und am Ende tauchen zum ersten Mal die Protokolle der Weisen von Zion auf, ein gefälschtes „Dokument“ für die „jüdische Weltverschwörung“, das dann fatale Folgen haben wird. Umberto Eco, der Meister des historischen Romans, erzählt die Geschichte des neunzehnten Jahrhunderts, in der wir jedoch unser eigenes wiedererkennen können.

Roman – übersetzt aus dem Italienischen von Burkhart Kroeber
Fester Einband, 528 Seiten
Mit zahlreichen Abbildungen

"
Christa Wolf
"Der geteilte Himmel"
Eine Auseinandersetzung mit den Jahren der deutschen Teilung.
Ende August 1961: In einem kleinen Krankenhauszimmer erwacht Rita Seidel aus ihrer Ohnmacht. Und mit dem Erwachen wird auch die Vergangenheit wieder lebendig. Da ist die Erinnerung an den Betriebsunfall und vor allem die Erinnerung an Manfred Herrfurth. Zwei Jahre sind vergangen, seit sie dem Chemiker in die Stadt folgte, um an seiner Seite und mit ihm gemeinsam ein glückliches Leben zu beginnen. Wann hat die Trennung begonnen? Hat sie die ersten Anzeichen einer Entfremdung übersehen? Denken, Grübeln, Fiebern - Tage und Nächte hindurch! »Ich gebe Dir Nachricht, wenn Du kommen sollst. Ich lebe nur für den Tag, da Du wieder bei mir bist.« Manfred ist von einem Chemikerkongreß in Westberlin nicht zurückgekehrt in dem festen Glaube
Jan Brandt
"Gegen die Welt"
Dumont Verlag
Ein Dorf in Ostfriesland, Kühe grasen auf den Wiesen, ab und zu zerreißt der Lärm eines Tieffliegers die Stille. Hinter den getrimmten Tujenhecken des Neubauviertels blühen die Blumen, in den Auffahrten glänzen frisch gewachste Neuwagen.
In diese Welt wird Mitte der Siebzigerjahre Daniel Kuper, Spross einer Drogistendynastie, hineingeboren. Ein schmächtiger, verschlossener Junge mit viel zu viel Fantasie und zu wenigen
Möglichkeiten. Doch bald geschehen seltsame Dinge: Mitten im Sommer kommt es zu heftigem Schneefall, ein Kornkreis entsteht, ein Schüler stellt sich auf die Bahngleise, Hakenkreuze tauchen an den Hauswänden auf. Für all das wird Daniel Kuper verantwortlich gemacht. Und je mehr er versucht, die Vorwürfe zu entkräften, desto stärker verstrickt er sich in ihnen. Daniel Ku
Jonathan Franzen
"Die Korrekturen"
Rowolth Verlag
Nach fast fünfzig Ehejahren hat Enid Lambert nur ein Ziel: ihre Familie zu einem letzten Weihnachtsfest um sich zu scharen. Alles könnte so schön sein, gemütlich, harmonisch. Doch Parkinson hat ihren Mann Alfred immer fester im Griff, und die drei erwachsenen Kinder durchleben eigene tragikomischen Malaisen. Gary steckt in einer Ehekrise. Chip versucht sich als Autor. Und Denise ist zwar eine Meisterköchin, hat aber in der Liebe kein Glück.
Jonathan Franzen ist ein großartiger Roman gelungen: Familien- und Gesellschaftsgeschichte in einem.

rororo
Taschenbuch, 784 S.

Eine Sensation. (Der Spiegel)

Ein Wunder. Und kein geringes. (Die Welt)

Jonathan Franzen ist das größte Sprachtalent, das die amerikanische Literatur seit John Updike hervorgebracht hat. (Literaturen)
Sibylle Lewitscharoff
"Blumenberg"
Wilhelm-Raabe-Literaturpreis

Groß, gelb, gelassen: mit berückender Selbstverständlichkeit liegt eines Nachts ein Löwe im Arbeitszimmer des angesehenen Philosophen Blumenberg. Die Glieder bequem auf dem Bucharateppich ausgestreckt, die Augen ruhig auf den Hausherrn gerichtet. Der gerät, mit einiger Mühe, nicht aus der Fassung, auch nicht, als der Löwe am nächsten Tag in seiner Vorlesung den Mittelgang herabtrottet, sich hin und her wiegend nach Raubkatzenart. Die Bänke sind voll besetzt, aber keiner der Zuhörer scheint ihn zu sehen. Ein raffinierter Studentenulk? Oder nicht doch viel eher eine Auszeichnung von höchster Stelle – für den letzten Philosophen, der diesen Löwen zu würdigen versteht?

Das Auftauchen des Tieres wirkt in mehrerlei Leben hinein, nicht nur in das Leben Blumenber
Peter Handke
"Immer noch Sturm"
Suhrkamp Verlag
Das Jaunfeld, im Süden Österreichs, in Kärnten: Dort versammeln sich um ein »Ich« (oder steht es eher am Rande?) dessen Vorfahren: die Großeltern und deren Kinder, unter ihnen die eigene Mutter. Sie erscheinen ihm, da sie ihn bis in die Träume begleiten, in einer Vielzahl von Szenenfolgen, in denen sich die unterschiedlichsten Spiel- und Redeformen abwechseln – ein Panorama, das weit über alle literarischen Genres hinausreicht und sie sich zugleich anverwandelt. Gestaltet Peter Handke eine beispielhafte Familientragödie in Szenen? (Immerhin sterben zwei der Brüder in den vierziger Jahren.) Erzählt er anhand einzelner Stationen das Epos eines Volkes, der Slowenen? (Von ihnen ging der einzige bewaffnete Widerstand gegen das nationalsozialistische Regime innerhalb dessen ursprünglicher Grenze
Friedrich Christian Delius
"Bildnis der Mutter als junge Frau"
Rowohlt Verlag
Georg-Büchner-Preisträger 2011

Rom im Januar 1943: Eine junge deutsche Frau steht kurz vor der Geburt ihres ersten Kindes. An einem sonnigen Tag begibt sie sich auf einen Spaziergang durch die fremden Straßen. Trotz der verwirrend schönen Eindrücke ist sie mit ihren Gedanken woanders. Ihr Mann wurde überraschend an die afrikanische Front abkommandiert. Der Zeitpunkt seiner Rückkehr ist ungewiss. Und auf ihrem Gang durch die Ewige Stadt beginnt die junge Frau zu ahnen, dass der Krieg verloren gehen könnte …

rororo
Taschenbuch, 128 S.

«Eine wundervolle Erzählung.» (Süddeutsche Zeitung)
«Ein kleines Meisterwerk … und eine Liebeserklärung an die Stadt Rom und an die Mutter.» (Die Zeit)
«Ein Meisterwerk an Anmut und historischem Scharfblick.» (Neue Zürcher Zeitung)
«Spannung und E
Eugen Ruge
"In Zeiten des abnehmenden Lichts"
Rowohlt-Verlag
Deutscher Buchpreis 2011

Roman einer Familie

Von den Jahren des Exils bis ins Wendejahr 89 und darüber hinaus reicht diese wechselvolle Geschichte einer deutschen Familie. Sie führt von Mexiko über Sibirien bis in die neu gegründete DDR, führt über die Gipfel und durch die Abgründe des 20. Jahrhunderts. So entsteht ein weites Panorama, ein großer Deutschlandroman, der, ungeheuer menschlich und komisch, Geschichte als Familiengeschichte erlebbar macht.

Hardcover, 432 S.
19,95 €
978-3-498-05786-2

«Überragend ... eine faszinierende Innensicht der DDR.» Felicitas von Lovenberg, FRANKFURTER ALLGEMEINE ZEITUNG

«Eugen Ruge ist ein Erzähler von einer Virtuosität, von einer sprachlichen Finesse, von einer erzähltechnischen Genauigkeit, wie man sie nicht alle Tage antrifft ... Meist
Sibylle Lewitscharoff
"Consummatus"
Suhrkamp Verlag
Stuttgart, Café Rösler, Samstag, den 3. April 2004 (vormittags) – ein Mann trinkt. Ralph Zimmermann ist allein mit sich und dem Alkohol. Oder auch nicht. Bei ihm sind Andy Warhol, Edie Sedgwick, Jim Morrison und nicht zuletzt seine Geliebte Joey. Tot zwar allesamt, aber doch anwesend genug, um einen Stift zumindest auf glatter Fläche ein paar Millimeter rollen zu lassen. Und natürlich, um zu kommentieren, was Ralphi-Ralph erzählt: von sich, seinem Leben, seiner Liebe und seinem eigenen Ausflug ins Totenreich.

suhrkamp taschenbuch 4230
Broschur, 240 Seiten

»Falls es Sie interessiert, was uns nach dem Tod erwartet und was Jim Morrison und Andy Warhol heute so treiben, kommen Sie um diesen Roman nicht herum. Und falls es Sie nicht interessiert, dann sind Sie wahrscheinlich schon tot un
Tomas Tranströmer "Sämtliche Gedichte"
Hanser Verlag
Literatur-Nobelpreis 2011

Das schmale lyrische Gesamtwerk von Tomas Tranströmer hat auch außerhalb Schwedens großen Einfluß ausgeübt; besonders aber in Deutschland. In seinen Gedichten kommt eine innere, erträumte Welt hinter der Wirklichkeit zur Sprache, die in ihrer exakten Schönheit ein Gegenbild zeichnet.

übersetzt aus dem Schwedischen von Hanns Grössel
Erscheinungsdatum: 08.02.1997
Flexibler Einband, 264 Seiten





Jörg Bernig
"Weder Ebbe noch Flut"
Mitteldeutscher Verlag
Eichendorff-Literaturpreis 2011

Die Geschichte der großen Liebe von Albert und Dorothee beginnt 1983 am Rande eines Kirchentages in Leipzig. Ein Kind soll für die beiden ein Zauberspruch gegen einen Alltag sein, mit dem sie nichts anfangen können. Doch Dorothee wird nicht schwanger, auch die Medizin vermag nicht zu helfen.
Dann fällt die Mauer, neue Möglichkeiten tun sich auf, aber Albert entbindet Dorothee von ihrem Versprechen auf ein gemeinsames Leben. Er verlässt sie aus Liebe, damit wenigstens sie sich ihren Kinderwunsch erfüllen kann. Er selbst geht nach Wales – wie er sagt: ans Ende der Welt. Dort will er seine Forschungen zu Adalbert Stifter abschließen, dessen Ehe ebenfalls kinderlos geblieben war. Und noch tiefer reicht die Verbindung Alberts mit dem Leben Stifters: Als Alb
Martin Walser
"Muttersohn"
Rowohlt Verlag
Auf die Frage, wovon sein neuer Roman handele, bekennt Martin Walser, dass es einfacher wäre zu sagen, wovon er nicht handele. Hier sind alle seine großen Themen gebündelt: Liebe und Vergeblichkeit, Lüge und Wahrheit, Glauben und Wissen. Muttersohn ist ein von Humor polierter Glaubensroman, ein Erleuchtungsbuch, in dem auch die Vernunft ihren Platz findet – nur nicht den von Aufklärungsfanatikern eingeforderten.

Hardcover, 512 S.
24,95 €
978-3-498-07378-7

«Muttersohn» ist ein Abenteuer, ein wilder, ein mit allen Daseinsfarben auf trumpfender Roman. Ein Roman darüber, was die Liebe vermag, was der Glaube vermag, was die Sprache vermag.

«Als Evangelium stellt dieses Werk keine Frage – es ist.»
FELICIAS VON LOVENBERG, FRANKFURTER ALLGEMEINE ZEITUNG

«Ein heiteres, altersweises
Hanna Krall
"Herzkönig"
Verlag Nuee Kritik
Europäischer Literaturpreis

»Das ist der letzte Abschnitt meiner Reise, und es wäre dumm, wenn ich jetzt verrückt werden würde.«

Diese nüchterne Feststellung stammt von Izolda Regensberg alias Maria Pawlicka. Seit der Deportation ihres Mannes nach Auschwitz besteht der Sinn ihres Lebens allein darin, ihren Herzkönig zu befreien. Die fieberhaften Bemühungen werden von Absurditäten und Zufällen, von glücklichen und unglücklichen Fügungen begleitet. In Zeiten der Vernichtung wundert sich Izolda über keine Grausamkeit - auch nicht über die eigene.

Bis Izolda schließlich im Mai 1945 im Lager Ebensee auf ihren Ehemann trifft, hat sie eine Odyssee von Lagern und Gefängnissen hinter sich. Das Paar kehrt mit »polnischen« Pässen nach Polen zurück. Jahre später fliegt die geborgte Identität
Frédéric Martel
"Mainstream. Wie funktioniert, was allen gefällt"
Knaus Verlag
Wer beherrscht unsere Köpfe und warum? – Eine faszinierende Expedition zu den Mächtigen des Kulturbetriebs

Avatar, Stieg Larsson, Google, Michael Jackson – wie funktioniert die Kultur der Massen und wer macht sie? Was gefällt allen, überall auf der Welt? Und warum? Es geht in diesem Report über die weltweite Kulturindustrie um ein Billionengeschäft. Es geht aber auch um die Herrschaft über Worte, Bilder, Träume und Weltanschauungen.

Fünf Jahre reiste der Medienforscher Frédéric Martel auf allen Kontinenten, befragte in 1250 Interviews die Mitwirkenden der Kreativindustrien von 30 Ländern. Auf der Suche nach Gewinnern und Verlierern begleitet ihn der Leser in die Kapitalen des Entertainment, nach Hollywood und Bollywood, zu TV Globo nach Brasilien, zu Sony, Al Jazeera, Televisa, in ä
Bora Cosic
"Die Rolle meiner Familie in der Weltrevolution"
Suhrkamp Verlag
Stefan-Heym-Preis 2011

Aus dem Serbischen von Mirjana und Klaus Wittmann

Die Rolle meiner Familie in der Weltrevolution, heute ein Klassiker der europäischen Literatur, war ein Kultbuch in Jugoslawien. Aus der Perspektive eines Kindes - unschuldig bis zur Idiotie - wird in kaum zu überbietender Knappheit vorgeführt, wie Krieg, Faschismus und Kommunismus den Mikrokosmos einer heruntergekommenen Familie in Belgrad der vierziger Jahre heimsuchen. Hier hält man Lenins Schrift »Ein Schritt vor, zwei zurück« für ein Tango-Lehrbuch, diskutiert über Zwerge in Einmachgläsern und geht in Deckung, wenn die Partisanen den Freund von gestern zum Feind erklären. Die unheimliche Lakonie des Erzählers, der irrsinnige Witz und melancholische Humor des Buches machen es zu einem Meisterwerk der Subvers
Maja Haderlap
"Engel des Vergessens"
Wallstein Verlag
Bachmann-Preis 2011

Ein großes Romandebüt, das von einem Leben in der Mitte Europas erzählt; mit kraftvoller Poesie; Geschichten, die uns im Innersten betreffen.

Maja Haderlap gelingt etwas, das man gemeinhin heutzutage für gar nicht mehr möglich hält: Sie erzählt die Geschichte eines Mädchens, einer Familie und zugleich die Geschichte eines Volkes. Erinnert wird eine Kindheit in den Kärntner Bergen. Überaus sinnlich beschwört die Autorin die Gerüche des Sommers herauf, die Kochkünste der Großmutter, die Streitigkeiten der Eltern und die Eigenarten der Nachbarn. Erzählt wird von dem täglichen Versuch eines heranwachsenden Mädchens, ihre Familie und die Menschen in ihrer Umgebung zu verstehen. Zwar ist der Krieg vorbei, aber in den Köpfen der slowenischen Minderheit, zu der die Famili
Monika Maron
"Flugasche"
S. Fischer Verlag
Lessing-Preisträgerin 2011

Bitterfeld vor 30 Jahren: Die Journalistin Josefa Nadler kommt hierher, um eine Reportage über das veraltete und umweltgefährdende Kraftwerk zu machen. Mit ihrer kritischen Haltung gerät sie unter Druck und muss sich vor den Kollegen und der Partei rechtfertigen. Als es ihr nicht gelingt, ihren Standpunkt klarzumachen, zieht sie sich zurück.
›Flugasche‹ (1981), Monika Marons erster Roman, machte die Autorin über Nacht berühmt. Er zählt heute zu den Meisterwerken der deutschen Nachkriegsliteratur und bildet einen wichtigen Bezugspunkt zu Monika Marons 2009 erschienener Reportage ›Bitterfelder Bogen‹.

Roman
Taschenbuch
Preis € (D) 10,00 | € (A) 10,30 | SFR 15,90
ISBN: 978-3-596-51180-8
Anna Seghers
"Tage wie Staubsand. Briefe 1953-1983"
Aufbau-Verlag
Mehr als in den Briefen aus früheren Jahren spricht Anna Seghers hier von sich selbst, vor allem in den Briefen an ihre engsten Freunde Jorge Amado und Ilja Ehrenburg. Ihnen gesteht sie ihre Einsamkeit ein, die sie trotz aller äußeren Erfolge empfindet. Den Vertrauten gegenüber muss sie die restriktiven Kampagnen und politischen Ereignisse dieser Zeit nicht kommentieren. Stattdessen spricht sie von ihrer Trauer und ihrer Sehnsucht nach Freude: Bekenntnisse, die ein differenzierteres Bild der Autorin vermitteln. Hinzu kommen Einblicke in die Überlastungen dieses Lebens, denen sie bis zuletzt lebensmutig und kreativ entgegentrat.
Mit Briefen an Erwin Piscator, Lion und Marta Feuchtwanger, Lenka Reinerová, Helene Weigel, Volker Braun, Carl Zuckmayer, Günter Kunert, Stephan Hermlin, Lew Kopel
Melinda Nadj Abonji
"Tauben fliegen auf"
jung und jung
Schweizer Buchpreis 2010

Eine ungarische Familie aus Serbien in der Schweiz. Ein schwungvoll und gewitzt erzählter Roman aus der Mitte Europas.

Es ist ein schokoladenbrauner Chevrolet mit Schweizer Kennzeichen, mit dem sie zur allgemeinen Überraschung ins Dorf einfahren, und die Dorfstraße ist wirklich nicht gemacht für einen solchen Wagen. Sie, das ist die Familie Kocsis, und das Dorf liegt in der Vojvodina im Norden Serbiens, dort, wo die ungarische Minderheit lebt, zu der auch diese Familie gehört.
Oder, richtiger, gehörte. Denn sie sind vor etlichen Jahren schon ausgewandert in die Schweiz, erst der Vater und dann, sobald es erlaubt war, auch die Mutter mit den beiden Töchtern, Nomi und Ildiko, und Ildiko ist es, die das hier alles erzählt. So auch den Besuch im Dorf, der dann n
Friedrich Christian Delius
"Der Spaziergang von Rostock nach Syrakus"
Reinbek, Rowohlt-Verlag
Georg-Büchner-Preisträger 2011

“In der Mitte seines Lebens, im Sommer 1981, beschließt der Kellner Paul Gompitz aus Rostock, nach Syrakus auf der Insel Sizilien zu reisen. Der Weg nach Italien ist versperrt durch die höchste und ärgerlichste Grenze der Welt, und Gompitz ahnt noch keine List, sie zu durchbrechen. Er weiß nur, daß er die Mauern und Drähte zweimal zu überwinden hat, denn er will, wenn das Abenteuer gelingen sollte, auf jeden Fall nach Rostock zurückkehren.” So beginnt F. C. Delius’ Chronik eines ungewöhnlichen, schweijkschen Abenteuers aus unserer Zeit.
Nach siebenjähriger Vorbereitung gelingt es dem Kellner im Juni 1988, mit einer Jolle von Hiddensee aus die Seegrenze der DDR zu überqueren und nach Gedser in Dänemark zu segeln – ein “einfacher Grenzdurchbruch”, wie Gomp
Jan Peter Bremer
"Der amerikanische Investor"
Berlin-Verlag
Alfred-Döblin-Preis 2011

„Vielleicht sollte er dem amerikanischen Investor einen Brief schreiben. Vielleicht war der amerikanische Investor ein Mensch mit einem großen Herzen für die Literatur“.

Vor sich eine weiße Wand und die herausfordernd leere Seite seines Notizhefts, ringt ein Schriftsteller um den ersten Satz. Und weil sich der an diesem heißen Berliner Sommertag partout nicht einstellen will, springt er auf, kontrolliert zum hundertsten Mal, ob sich der Zustand seiner Wohnung wieder verschlechtert hat.
Das alte Mietshaus, in dem er mit seiner Frau und zwei Kindern lebt, wird von dem neuen amerikanischen Investor saniert, und nun senken sich die Böden ab. Die Wände zeigen Risse, und ist nicht sein ganzes Leben seitdem buchstäblich in eine Schieflage geraten?

Er beschlie
Frank Jöricke
"Mein liebestoller Onkel, mein kleinkrimineller Vetter und der Rest der Bagage"
Solibro Verlag
"Am Tag, als Janis Joplin starb, unterschrieb mein Vater den Kaufvertrag für unser Reihenhaus. Er legte so den Grundstein dafür, dass eine große Liebe zu einer Gütergemeinschaft verkam."

Frank Jörickes Roman ist eine launige Zeitreise durch die verschiedenen Dekaden der jüngeren bundesrepublikanischen Geschichte. Seien es die Studentenunruhen, die Ölkrise oder das Aufkommen des Feminismus, Daily Soaps oder die Maueröffnung, alles Anlässe für den Erzähler, mit abgeklärt-kompromisslosem Blick die schrullige Bagage, die sich Verwandtschaft nennt, bei ihrem bunten Treiben zwischen Zeitgeist und Fettnäpfchen zu beobachten. Es entstehen typische Charakterbilder skurriler Normalos, die sich tapfer durchs Reihenhausleben schlagen: Onkel, Tante, die Eltern, die sich mit ihrer späten Scheidung "u
Ingo Schulze
"Adam und Evelyn"
Berlin Verlag
Mainzer Literaturpreis 2011 für das Lebenswerk von Ingo Schulze

Spätsommer 1989, Ferien am Balaton — plötzlich öffnet Ungarn die Grenze, und der verbotene Westen mit all seinen Verlockungen ist zum Greifen nah. In dieser Situation entdeckt Ingo Schulze den Mythos von Adam und Eva. Entstanden ist eine große Tragikomödie über Verbot und Erkenntnis und die Suche nach dem wahren Paradies.
Die Frauen lieben Adam, weil er ihnen Kleider schneidert, die sie schön und begehrenswert machen. Adam liebt schöne Frauen. Wenn sie erst seine Kleider tragen, begehrt er sie alle, und abgesehen davon liebt er Evelyn. Die ertappt ihn eines heißen Augusttages 1989 in flagranti mit einem seiner Geschöpfe. Statt mit Adam fährt Evelyn gemeinsam mit einer Freundin und deren Westcousin nach Ungarn an den Balato
Alex Capus
"Léon und Louise"
Hanser Verlag
Zwei junge Leute verlieben sich, aber der Krieg bringt sie auseinander: Das ist die Geschichte von Léon und Louise. Sie beginnt mit ihrer Begegnung im Ersten Weltkrieg in Frankreich an der Atlantikküste, doch dann trennt sie ein Fliegerangriff mit Gewalt. Sie halten einander für tot, Léon heiratet, Louise geht ihren eigenen Weg - bis sie sich 1928 zufällig in der Pariser Métro wiederbegegnen.

Alex Capus erzählt mit wunderbarer Leichtigkeit und großer Intensität von der Liebe in einem Jahrhundert der Kriege, von diesem Paar, das gegen alle Konventionen an seiner Liebe festhält und ein eigensinniges, manchmal unerhört komisches Doppelleben führt.
Die Geschichte einer großen Liebe, gelebt gegen die ganze Welt.

Roman
Fester Einband, 320 Seiten
Preis: 19.90 € (D) / 29.90 sFR (CH) /
Thomas Bernhard
"Aus Opposition gegen mich selbst"
Suhrkamp Verlag
Herausgegeben von Raimund Fellinger

In dem Interview zu seinem 50. Geburtstag erklärte Thomas Bernhard: »Negativ ist alles, gibt nicht Positives.« Später konstatierte er lakonisch: »Es ist eh’ alles positiv.« Ist also Thomas Bernhard der große Unfaßbare, der im gleichen Atemzug Gegenteiliges behauptet? Ist sein Werk vielleicht finster und sein Autor ein fröhlicher Clown? Ist er bloß ein opportunistischer Übertreibungskünstler bei allem und jedem? Oder ist er doch der schärfste Kritiker der politischen Verhältnisse im allgemeinen und des »katholisch-nationalsozialistischen Österreich« im besonderen?
Der vorliegende Band versammelt kurze und längere Texte von Thomas Bernhard, er berücksichtigt alle Gattungen – vom Roman bis zum einzeiligen Leserbrief – und präsentiert das Bernhardsche W
Hans Joachim Schädlich
"Kokoschkins Reise"
Rowohlt Verlag
CORINE-Preisträger 2010

Der Exilrusse Fjodor Kokoschkin reist 2005 auf dem Luxusliner Queen Mary 2 von Southhampton nach New York. Während der fünftägigen Kreuzfahrt erinnert sich der rüstige 95-jährige Professor in Rückblenden an die Stationen seines Lebens in Europa.

Die Reise in die Vergangenheit beginnt er in St. Petersburg, der Stadt seiner Kindheit, wo die Bolschewiki 1918 seinen Vater ermordet hatten. Die Mutter floh mit dem Sohn über Odessa zunächst nach Berlin. Hier konnte er die Schule besuchen und studieren, er erlebt die Weimarer Republik und den deutschen Nationalsozialismus. Wiederum flieht er, diesmal nach Prag, wo es ihm gelingt, ein Stipendium für die USA zu bekommen. Amerika wird ihm nach der Machtergreifung der Nazis zur letzten Heimat. In nur sechs Kapiteln spieg
Mircea Cărtărescu
"Die Wissenden"
dtv Verlag
Was als Selbsterkundung eines Halbwüchsigen beginnt, entwickelt sich zu einem mitreißenden Erzählstrom von immenser Sprachkraft.
Rumänien um die Mitte des 20. Jahrhunderts: Von einer Wohnung in einem Bukarester Plattenbau aus beobachtet der 15-jährige Mircea, wie das ehemalige Paris des Ostens architektonisch verschandelt wird. Angeregt durch die Geschichten seiner Mutter, will er die Erinnerung an die alte Stadt bewahren.

Aus dem Rumänischen von Gerhardt Csejka
528 Seiten

»Ein Proust aus dem Plattenbau, aber einer auf Speed.« Der Spiegel
Mario Vargas Llosa
"Das böse Mädchen"
Aus dem Spanischen von Elke Wehr
suhrkamp
Literaturnobelpreis 2010

Als er sie zum erstenmal sieht, tanzt sie den Mambo wie keine andere, damals in Miraflores, Sommer 1950. Sie ist, wie er, fünfzehn Jahre alt – aber was für Freiheiten nimmt sie sich heraus! Wie aufregend wenig bekümmert sie all das, was man in diesem steifkatholischen Lima tut oder nicht tut. Und dann ist sie plötzlich von einem Tag auf den anderen verschwunden. Die Erinnerung an das »böse Mädchen« und ihr geheimnisvolles Anderssein läßt Ricardo nicht mehr los.
Seine Freiheit besteht darin, nach Paris zu gehen, als Übersetzer, ein intellektuelles Glück, von dem er glaubt, es könne ihm genügen. Da aber taucht aus heiterem Himmel das »böse Mädchen« auf, unterwegs nach Havanna, wo sie zur Revolutionärin ausgebildet werden soll. Sie lieben sich in einer Nacht, die
Amir Hassan Cheheltan
"Teheran Revolutionsstraße"
P. Kirchheim Verlag
Der Aufstieg eines zwielichtigen Operateurs von Jungfernhäutchen zum Klinikchef, der sich in eine seiner Patientinnen verliebt, ist Ausgangspunkt für ein Sittenbild der iranischen Gesellschaft, deren politische, wirtschaftliche und soziale Zwänge und Verwerfungen ein junges Liebespaar auf grausame Weise scheitern lassen. „Teheran Revolutionsstrasse“, der in Teheran nicht veröffentlichte Roman Cheheltans, porträtiert den unbekannten Alltag von Menschen der Teheraner Megacity.

Scheinbar unbeteiligt läßt Shahrsad sich von den Ereignissen mitschleifen. Kein Aufschreien, kein Aufbegehren …Ihre ganze Kraft fließt in das starre Aushalten, das kein Morgen kennt, keine Schuld, kein Selbstwertgefühl. … Und mit dieser Charakterisierung der jungen Frau gelingt Cheheltan eine beeindruckende Reflexio
Uwe Tellkamp
"Die Schwebebahn - Dresdner Erkundungen"
inselverlag
Nach dem grandiosen Erfolg seines Beststellers Der Turm führt Uwe Tellkamp uns erneut in seine Heimatstadt Dresden. Auf den Stationen dieser Reise erwartet uns eine Fülle von Geschichten, die sich zu einer einzigartigen Erzählung der Stadt zusammenfügen. Wir begegnen der Klavierlehrerin Adolzaide und dem Vorsitzenden der Quittengesellschaft, hören Gesprächen über die Frauenkirche, Dresdner Maler und Architektur zu, besuchen den Jungen, dem in einem Johannstädter Plattenbau eine Tube Schuhcreme zum Gleichnis für den Traum vom Meer wurde. Dresden ist ein Stück Italien, und eine Laufmaschenreparatur ist in Wahrheit eine Filiale des Amts zur Wiederherstellung der Schönheit. In der Bunten Republik Neustadt lebt Q., die Brombeeren und die Zahl 19 liebt. Zwergpudel Caligula, der die Dame mit Hut
Jonathan Franzen
"Freiheit"
Rowohlt
Aus dem Amerikanischen von Bettina Abarbanell und Eike Schönfeldt. Patty und Walter Berglund - Vorzeigeeltern und Umweltpioniere, fast schon ideale Nachbarn in ihrer selbst renovierten viktorianischen Villa in St. Paul - geben plötzlich Rätsel auf: Ihr halbwüchsiger Sohn zieht zur proletenhaften republikanischen Familie nebenan, Walter lässt sich zum Schutz einer einzigen Vogelart auf einen zwielichtigen Pakt mit der Kohleindustrie ein, und Patty, Exsportlerin und Eins-a-Hausfrau, entpuppt sich als wahr