zur Startseite

Veranstaltungskalender - Terminsuche

vom 21.02.2019 bis 07.03.2019
Aufführungen | Theater

Co-Starring

Eine europäische Schulhofgeschichte von Theo Fransz

Aus dem Niederländischen übersetzt von Uwe Dethier
Für Jugendliche ab 12 Jahren/ 7. Klasse

»›Normal‹ ist das langweiligste […], abscheuerregendste und komatöseste Wort, das es auf der Welt gibt. Und das will er überhaupt nicht sein: Normal… Das ist seine Mutter schon!«

Eines Morgens wacht Co auf und plötzlich ist alles an seinem Körper anders! Aber so richtig anders! Ihm wird klar, mit dem Leben als Nebenrolle muss ab sofort Schluss sein. Kurzerhand nagelt er sein Kuscheltier an die Tür, denn logisch will er groß und berühmt werden. Aber auch die Außenwelt hat sich verändert, sie ist plötzlich unberechenbar, voller Gefahren und Tücken.

Co nimmt uns mit in die Welt eines heranwachsenden Jugendlichen. Wer kennt sie nicht von sich selbst, diese lebendige Vorstellungskraft und die un
Ereignisse | Kinderprogramm

Konzert für Kinder: Nordwestdeutsche Philharmonie | Braun

Nordwestdeutsche Philharmonie
Markus Krause, Bariton
Susanne Adam / Marion Thauern, Konzept und Moderation
Johannes Braun, Leitung

„Bona nox! Bist a rechter Ochs …“

Unterwegs mit Wolfgang Amadé Mozart
Ereignisse | Kinderprogramm

Konzert für Kinder: Nordwestdeutsche Philharmonie | Braun

Nordwestdeutsche Philharmonie
Markus Krause, Bariton
Susanne Adam / Marion Thauern, Konzept und Moderation
Johannes Braun, Leitung

„Bona nox! Bist a rechter Ochs …“

Unterwegs mit Wolfgang Amadé Mozart
Aufführungen | Theater

How to Date a Feminist

Samantha Ellis

Steve und Kate, beide frisch verlassen, lernen sich bei einem Kostümball als Robin Hood und Wonder Woman kennen. Im wirklichen Leben sind sie Bäcker und Journalistin. Steve hat die Wochenenden seiner Kindheit bei der Mutter im Friedenscamp Greenham Common verbracht, umgeben von selbstbestimmten, politisch engagierten Frauen am Rande der Legalität. Kate ist nach dem Weggang der Mutter bei ihrem Vater geblieben, der sie gemäß seinen unverrückbaren Vorstellungen von Ehe und Weiblichkeit erzogen hat. Wie kommen ein überzeugter Feminist und eine Frau, die immer wieder auf Machos hereinfällt, zusammen? Nachdem die ersten Hürden der Annäherung überwunden sind, macht Steve seiner Liebsten einen Heiratsantrag – nicht ohne sich vorher für sämtliche patriarchalischen Entgleisungen der Menschheitsgesc
Aufführungen | Theater

Moskitos

Lucy Kirkwood

b 14 Jahren

Die Liebe ist nicht die stärkste Kraft im Universum. Physikalisch betrachtet ist sie nicht einmal eine Kraft. Die Physikerin Alice lebt mit ihrem hochbegabten, aber verhaltensauffälligen Sohn Luke in Genf. Auf dem Höhepunkt ihres beruflichen Lebens schmeißt sie sich obsessiv in ihre Arbeit am weltweit beachteten »Large Hadron Collider«, während Luke an seiner Schule in immer größere Schwierigkeiten gerät. Ihre Schwester Jenny sitzt rauchend und trinkend in Luton vor dem Computer. Sie verkauft obskure Versicherungen und pflegt die demente Mutter Karen, eine einstmals hochdekorierte Wissenschaftlerin. In dieser Ansammlung von brillanten Geistern ist Jenny das selbstmordgefährdete Sorgenkind, nachdem sie als Impfverweigerin den Tod ihrer Tochter an Masern verschuldet hat. Nicht
Aufführungen | Tanz

New Sites

Fabian Wixe

ab 12 Jahren

In New Sites ist der Name Programm. Gemeinsam mit dem schwedischen Choreografen Fabian Wixe erobert TANZ Bielefeld einen neuen Spielort: die Rudolf-Oetker-Halle. Ein ausgeklügeltes System räumlicher und zeitlicher Strukturen bildet den Ausgangspunkt der Choreografie. Limitationen sind dabei allgegenwärtig. Wie wirken sie auf den künstlerischen Prozess ein? Wie beschränken sie ihn? Oder können sie gar zum Impulsgeber für kreative Ideen werden?

Fabian Wixe nähert sich diesen Fragen aus einem künstlerisch differenzierten Blickwinkel, der geprägt ist von seiner jahrelangen Arbeit als Zirkusakrobat. Ausgangspunkt seiner choreografischen Recherche ist das »kinesthetic listening« – die Fähigkeit einer/s PerformerIn, die eigenen Bewegungen bewusst wahrzunehmen, aber auch eine Se
Aufführungen | Theater

Das Tagebuch der Anne Frank

Monooper von Grigori Frid

Premiere: 17. Februar 2019

In ihrem Tagebuch nimmt sich die 13-jährige Anne Frank, was ihr im wahren Leben verwehrt bleibt: Raum und gedankliche Freiheit. Über zwei Jahre wird sie in den faschistisch besetzten Niederlanden gemeinsam mit ihrer Familie in einem Amsterdamer Hinterhaus versteckt. Ihre Gefühle, tiefgründigen Gedanken, Hoffnungen und Ängste hält sie dabei in ihren Aufzeichnungen fest, in denen ihr unbeugsamer Lebenswille ebenso Ausdruck findet.

Die zweiteilige Mono-Oper von Grigori Frid (1915 – 2012) hat mit ­einem fast wortgetreuen Libretto aus den Originaltexten Anne Franks eine tief berührende musikalisch-lyrische Erzählung geschaffen.

Musikalische Leitung & Klavier: Fabian Liesenfeld
Inszenierung: Jan Holtappels
Bühne & Kostüme: Melanie Walter
Dramat
Aufführungen | Theater

Don Juan

Komödie von Patrick Marber nach Molière

Deutschsprachige Erstaufführung: 22. Februar 2019

»Er ist Mephisto im Maßanzug, ohne Übertreibung, er ist ein Terrorist!«

Molières Komödie DON JUAN wird äußerst selten gespielt. Jetzt hat der bekannte englische Dramatiker Patrick Marber den Stoff neu ­erzählt. Er katapultiert Molières Don Juan ins 21. Jahrhundert. Marbers Don Juan, genannt DJ, ist ein Monster, zynisch und sexbesessen, ein Narzisst, dem Frauen nur Mittel zur Triebbefriedigung sind.

Elvira und ihre ganze Familie sind verzweifelt, da seit drei Tagen ihr Ehemann DJ verschollen ist. Als Elviras Bruder DJ´s Freund Stani in einer Hotellobby findet, glaubt er sich am Ziel. Leider muss er ­erfahren, dass DJ nicht allein auf dem Hotelzimmer ist, denn drei Wochen Eheleben haben ihm gereicht. Elviras Versuche ihn zurückzugewi
Aufführungen | Theater

Weisses Gold

Anne Jelena Schulte // Im Rahmen von STOFF

Hunderttausende Kriegs- und Armutsflüchtlinge aus ganz Europa ließen sich locken vom Ruf des »Weißen Goldes«, wie man die Baumwolle in Argentinien nannte. In der Hoffnung auf ein besseres Leben setzten sie über, um fortan unter der subtropischen Sonne der Provinz Chaco Baumwolle zu kultivieren.

Die Autorin Anne Jelena Schulte hat den Chaco besucht, Familiengeschichten gesammelt und den Baumwollanbau im Zeichen der modernen Agrarindustrie dokumentiert. So hart das Leben für viele kleinere Bauen dort ist: Der Traum vom weißen Gold, das nicht nur Geld, sondern auch Frieden und Geborgenheit versprach, lebt fort.

Die Kulturstiftung des Bundes fördert im Fonds Doppelpass das gemeinsame Projekt Stoff des Theaters Bielefeld mit »recherchepool«.

TIPP: Das Projekt STOFF wird online von ein
Aufführungen | Theater

Drei Manslüü In'n Snei

Komödie in 5 Akten, nach dem Roman von Erich Kästner, Münsterländisches Platt von Hannes Demming

»Prinzipien sind daoför dao, dat m’sik nich dao an hölt.«

Der exzentrische und reiche Geheimrat Eduard Tobler beteiligt sich unter fremdem Namen an einem Preisausschreiben seiner eigenen Firma – und gewinnt prompt den zweiten Preis: einen zehntägigen Aufenthalt in einem Skihotel! Er beschließt, die Reise inkognito anzutreten: Tobler will die Menschen studieren, will ­wissen, wie sie auf einen armen Schlucker reagieren würden. Gemeinsam mit seinem Butler Johann, der sich als wohlhabender Privatier ausgibt, geht die Reise los. Zwar informiert Toblers besorgte Tochter Hilde vorab den Empfangschef im Hotel über die Maskerade eines Millionärs, doch gerät trotzdem alles in Unordnung. Zeitgleich trifft der Gewinner des ersten Preises im Skihotel ein: der tatsächlich mittel­lose Fritz Hagedorn.
Aufführungen | Musical

Sugar - Manche mögen's heiss

Musical-Komödie

Premiere: 23. Februar 2019

Buch von Peter Stone | Musik von Jule Styne | Gesangtexte von Bob Merrill

»Nobody’s perfect!«

Chicago, 1929. Zwei arbeitslose Musiker, Saxophonist Joe und Bassist Jerry, werden Augenzeugen eines Bandenmassakers. Um dem Gangsterboss Spats Palazzo und seinen Gefolgsleuten zu entkommen, schließen sie sich – als Frauen verkleidet – der Damenkapelle Society Syncopators an, die in Florida ihr nächstes Engagement hat. Joe, jetzt ­Josephine, verliebt sich in die wunderschöne Band-Sängerin Sugar Kane und Jerry wickelt – als Daphne – Millionär Sir Osgood Fielding um den Finger, um all die teuren Geschenke zu genießen, die ihm ­regelmäßig zuteil werden. Totales Chaos bricht aus, als Spats Palazzo und seine Bande das Hotel betreten und erkennen, wer Josephine und Da
Aufführungen | Theater

Charlys Tante

Brandon Thomas

Im spanischen Urlaubsparadies unter Palmen herrscht flirrende Hitze und Liebe liegt in der Luft. Die Freunde Charly und Chris genießen das schöne Leben in ihrer Ferienwohnung mit Pool und berichten von ihren jüngsten Eroberungen. Erstaunt stellen sie fest, dass ihre Angebeteten Eveline und Anita Schwestern sind. Dumm nur, dass die jungen Frauen schon übermorgen zurück nach Deutschland fliegen und ihr strenger, sie überbehütender Vater ihnen verbietet, sich mit ledigen Hallodris alleine zu treffen. Zum Glück spielt den Freunden der Zufall in die Hände: Charlys reiche, verwitwete Tante aus Texas kündigt ihren Besuch an. Der perfekte Anlass für ein Wiedersehen mit den beiden Schwestern. Doch fatalerweise verzögert sich die Ankunft der Tante, und so schlüpft Diener Pedro mit High Heels und Per
Aufführungen | Konzert

3. Rathauskonzert

Wilhelm Berger, Louis Spohr, Thorsten Schmid-Kapfenburg & Johannes Brahms

Henrike Jacob, Sopran
Monika Krack, Violoncello
Werner Raabe, Klarinette
Thomas Reckmann, Klavier

Wilhelm Berger: Trio für Klarinette, Violoncello und Klavier g-Moll op. 94
Louis Spohr: Deutsche Lieder für Sopran, Klarinette und Klavier op. 103
Thorsten Schmid-Kapfenburg: »Manchmal fühlt sie: Das Leben ist groß«
Trio für hohe Stimme, Klarinette und Violoncello über einen Text von Rainer Maria Rilke
Johannes Brahms: Trio für Klarinette, Violoncello und Klavier a-Moll op.114
Aufführungen | Theater

Drei Manslüü In'n Snei

Komödie in 5 Akten, nach dem Roman von Erich Kästner, Münsterländisches Platt von Hannes Demming

»Prinzipien sind daoför dao, dat m’sik nich dao an hölt.«

Der exzentrische und reiche Geheimrat Eduard Tobler beteiligt sich unter fremdem Namen an einem Preisausschreiben seiner eigenen Firma – und gewinnt prompt den zweiten Preis: einen zehntägigen Aufenthalt in einem Skihotel! Er beschließt, die Reise inkognito anzutreten: Tobler will die Menschen studieren, will ­wissen, wie sie auf einen armen Schlucker reagieren würden. Gemeinsam mit seinem Butler Johann, der sich als wohlhabender Privatier ausgibt, geht die Reise los. Zwar informiert Toblers besorgte Tochter Hilde vorab den Empfangschef im Hotel über die Maskerade eines Millionärs, doch gerät trotzdem alles in Unordnung. Zeitgleich trifft der Gewinner des ersten Preises im Skihotel ein: der tatsächlich mittel­lose Fritz Hagedorn.
Ereignisse | Konzert

Stiftungskonzert: Nordwestdeutsche Philharmonie | Schweiger | Kamo | Gaudenz

Nordwestdeutsche Philharmonie
Max Schweiger, Klarinette
Yuka Kamo, Fagott
Simon Gaudenz, Leitung

Joseph Haydn: Sinfonie Nr. 90 C-Dur
Richard Strauss: Duett-Concertino für Klarinette, Fagott und Streicher
Claude Debussy: Suite bergamasque: Clair de lune
Orchestrierung: André Léon Caplet
Maurice Ravel: Le Tombeau de Couperin
Aufführungen | Theater

Charlys Tante

Brandon Thomas

Im spanischen Urlaubsparadies unter Palmen herrscht flirrende Hitze und Liebe liegt in der Luft. Die Freunde Charly und Chris genießen das schöne Leben in ihrer Ferienwohnung mit Pool und berichten von ihren jüngsten Eroberungen. Erstaunt stellen sie fest, dass ihre Angebeteten Eveline und Anita Schwestern sind. Dumm nur, dass die jungen Frauen schon übermorgen zurück nach Deutschland fliegen und ihr strenger, sie überbehütender Vater ihnen verbietet, sich mit ledigen Hallodris alleine zu treffen. Zum Glück spielt den Freunden der Zufall in die Hände: Charlys reiche, verwitwete Tante aus Texas kündigt ihren Besuch an. Der perfekte Anlass für ein Wiedersehen mit den beiden Schwestern. Doch fatalerweise verzögert sich die Ankunft der Tante, und so schlüpft Diener Pedro mit High Heels und Per
Aufführungen | Tanz

New Sites

Fabian Wixe

ab 12 Jahren

In New Sites ist der Name Programm. Gemeinsam mit dem schwedischen Choreografen Fabian Wixe erobert TANZ Bielefeld einen neuen Spielort: die Rudolf-Oetker-Halle. Ein ausgeklügeltes System räumlicher und zeitlicher Strukturen bildet den Ausgangspunkt der Choreografie. Limitationen sind dabei allgegenwärtig. Wie wirken sie auf den künstlerischen Prozess ein? Wie beschränken sie ihn? Oder können sie gar zum Impulsgeber für kreative Ideen werden?

Fabian Wixe nähert sich diesen Fragen aus einem künstlerisch differenzierten Blickwinkel, der geprägt ist von seiner jahrelangen Arbeit als Zirkusakrobat. Ausgangspunkt seiner choreografischen Recherche ist das »kinesthetic listening« – die Fähigkeit einer/s PerformerIn, die eigenen Bewegungen bewusst wahrzunehmen, aber auch eine Se
Aufführungen | Konzert

5. Sinfoniekonzert

Camille Saint-Saëns, Sergej Rachmaninow & Hector Berlioz

Sinfonieorchester Münster
Stefan Veselka, Musikalische Leitung
Frank Dupree, Klavier

Camille Saint-Saëns: Danse macabre. Sinfonische Dichtung op. 40
Sergej Rachmaninow: Rhapsodie über ein Thema von Paganini für Klavier und Orchester op. 43
Hector Berlioz: Symphonie fantastique op. 14

»Dies irae« - Tag des Zorns. Die gregorianische Formel aus der lateinischen Totenmesse war für viele Komponisten der Romantik eine Chiffre für Vergänglichkeit und dämonische Vorgänge. In allen drei Werken des Abends taucht dieses Motiv in unterschiedlichen Konnotationen auf. In Camille Saint-Saëns‘ Danse macabre tanzen mit ihren Knochen klappernde Skelette in einem wilden Reigen, um die Macht des Todes zu demonstrieren. Niccoló Paganini gilt als legendärer »Teufelsgeiger«, dem er zur Perfektionier
Aufführungen | Theater

Der Reichsbürger

von Konstantin und Annalena Küspert

Fake, Lügen, Verschwörungstheorien, Paralleluniversen, Manipulation und Propaganda haben in der Politik und in den Medien im 21. Jahrhundert Konjunktur, und das nicht erst seit sich auch Präsidenten von westlichen Nationen diesen Methoden bedienen. »Der Wahnsinn hat Methode« heißt es in Shakespeares Hamlet. Wie kommt es, dass Menschen die Wirklichkeit vollkommen ignorieren und sich in ein Paralleluniversum zurückziehen? Was treibt sie an, die politische und historische Realität vollkommen zu verdrehen? Sind es harmlose Verirrte, die ihre Wohnung oder ihr Haus und Grundstück zum unabhängigen Territorium erklären? Oder Utopisten, die Unabhängigkeitsphantasien radikal ausleben? Verrückte Wutbürger, die sich von Staat und öffentlichen Institutionen betrogen und nicht repräsentiert fühlen?

»
Ereignisse | Kinderprogramm

Konzert für Kinder: Nordwestdeutsche Philharmonie | Braun

in Minden

Nordwestdeutsche Philharmonie
Markus Krause, Bariton
Susanne Adam / Marion Thauern, Konzept und Moderation
Johannes Braun, Leitung

„Bona nox! Bist a rechter Ochs …“

Unterwegs mit Wolfgang Amadé Mozart
Ereignisse | Kinderprogramm

Konzert für Kinder: Nordwestdeutsche Philharmonie | Braun

in Minden

Nordwestdeutsche Philharmonie
Markus Krause, Bariton
Susanne Adam / Marion Thauern, Konzept und Moderation
Johannes Braun, Leitung

„Bona nox! Bist a rechter Ochs …“

Unterwegs mit Wolfgang Amadé Mozart
Aufführungen | Theater

Teufels Küche

Ein szenisches Konzert für 3 Musiker, 1 Schauspieler, Gemüse und viele Kinder von Moritz Eggert

»Es dampft, brodelt und zischt – zwischen den Töpfen und Pfannen herrscht wildes Chaos…«

In dieser Küche ist wahrlich der Teufel los: Gemeinsam mit seinen ­fleißigen Helfern versucht der Satan höchstpersönlich, ein höllisch gutes Menü zuzubereiten. Dazu werden nicht nur die mitgebrachten Instrumente wie Klarinette, Violoncello und Schlagwerk bespielt, sondern auch Töpfe, Suppenschüsseln und sonstige Küchengerätschaften zum Klingen gebracht.

Alles dampft, brodelt, zischt und nebelt. Topfdeckel heben sich von magischer Hand. Als der Teufel beginnt, die Klänge der ­Kochutensilien und Zutaten zu vertauschen, entsteht ein exotisch-musikalisches ­Gericht: ein Konzert-Happening nicht nur für Kinder.

TEUFELS KÜCHE wurde 2014 als Auftragswerk des internationalen Neue-Musik-Festivals Kinder
Aufführungen | Theater

Teufels Küche

Ein szenisches Konzert für 3 Musiker, 1 Schauspieler, Gemüse und viele Kinder von Moritz Eggert

»Es dampft, brodelt und zischt – zwischen den Töpfen und Pfannen herrscht wildes Chaos…«

In dieser Küche ist wahrlich der Teufel los: Gemeinsam mit seinen ­fleißigen Helfern versucht der Satan höchstpersönlich, ein höllisch gutes Menü zuzubereiten. Dazu werden nicht nur die mitgebrachten Instrumente wie Klarinette, Violoncello und Schlagwerk bespielt, sondern auch Töpfe, Suppenschüsseln und sonstige Küchengerätschaften zum Klingen gebracht.

Alles dampft, brodelt, zischt und nebelt. Topfdeckel heben sich von magischer Hand. Als der Teufel beginnt, die Klänge der ­Kochutensilien und Zutaten zu vertauschen, entsteht ein exotisch-musikalisches ­Gericht: ein Konzert-Happening nicht nur für Kinder.

TEUFELS KÜCHE wurde 2014 als Auftragswerk des internationalen Neue-Musik-Festivals Kinder
Aufführungen | Theater

Istanbul

Selen Kara // Torsten Kindermann // Akin E. Şipal

Was wäre, wenn das Wirtschaftswunder nicht hier in Deutschland stattgefunden hätte, sondern in der Türkei? Wenn Bielefeld in den Fünfzigern nicht zu einem prosperierenden Zentrum der Textil- und Fahrradindustrie aufgeblüht wäre? Was, wenn der berühmte Pudding nicht in Ostwestfalen vom Industriellenhimmel gefallen wäre, sondern in Istanbul?
Deutsche Gastarbeiter wären in Scharen in die Türkei ausgewandert und hätten in Istanbul eine neue Heimat gefunden. Mit großem Fleiß hätten sie das Bruttosozial-produkt der Stadt gesteigert, hätten den Arbeitskräftemangel kompensiert und sich mal mehr, mal weniger erfolgreich um die türkische Sprache und die landestypischen Sitten und Gebräuche bemüht. Um sich dann in jahrzehntelanger Heimwerkertätigkeit – immer in den Sommerferien – mit dem Ersparten
Aufführungen | Konzert

5. Sinfoniekonzert

Camille Saint-Saëns, Sergej Rachmaninow & Hector Berlioz

Sinfonieorchester Münster
Stefan Veselka, Musikalische Leitung
Frank Dupree, Klavier

Camille Saint-Saëns: Danse macabre. Sinfonische Dichtung op. 40
Sergej Rachmaninow: Rhapsodie über ein Thema von Paganini für Klavier und Orchester op. 43
Hector Berlioz: Symphonie fantastique op. 14

»Dies irae« - Tag des Zorns. Die gregorianische Formel aus der lateinischen Totenmesse war für viele Komponisten der Romantik eine Chiffre für Vergänglichkeit und dämonische Vorgänge. In allen drei Werken des Abends taucht dieses Motiv in unterschiedlichen Konnotationen auf. In Camille Saint-Saëns‘ Danse macabre tanzen mit ihren Knochen klappernde Skelette in einem wilden Reigen, um die Macht des Todes zu demonstrieren. Niccoló Paganini gilt als legendärer »Teufelsgeiger«, dem er zur Perfektionier
Aufführungen | Theater

FRÄULEINELSE.COM

nach Arthur Schnitzlers Novelle FRÄULEIN ELSE

»Eine Viertelstunde dastehen vor ihrer Schönheit …«, das ist der Preis, den Else zahlen soll, um ihre Familie aus einer finanziellen Not zu retten. Aus Liebe zu ihrem Vater zeigt sie sich dem Geschäftsfreund nackt, ohne die Folgen für sich selbst abschätzen zu können.

Arthur Schnitzler, der Sigmund Freud des Theaters, ist ein Meister des inneren Monologs. Das innere Erleben seiner Figur wird dabei auch immer zu einem kritischen Gesellschaftsbild. Wieweit gehen Menschen, um den äußeren Schein zu wahren? Wieviel sind sie bereit zu opfern? Bei FRÄULEIN ELSE ist es die Würde der Tochter, die leichtfertig verspielt wird.

Andrea Spicher katapultiert diese Geschichte in ihrer Spielfassung ins 21. Jahrhundert, in eine Welt von Instagram und Facebook.

Regie / Konzept & Spiel: Andrea Spich
Ereignisse | Kinderprogramm

Konzert für Kinder: Nordwestdeutsche Philharmonie | Braun

in Minden

Nordwestdeutsche Philharmonie
Markus Krause, Bariton
Susanne Adam / Marion Thauern, Konzept und Moderation
Johannes Braun, Leitung

„Bona nox! Bist a rechter Ochs …“

Unterwegs mit Wolfgang Amadé Mozart
Ereignisse | Kinderprogramm

Konzert für Kinder: Nordwestdeutsche Philharmonie | Braun

in Minden

Nordwestdeutsche Philharmonie
Markus Krause, Bariton
Susanne Adam / Marion Thauern, Konzept und Moderation
Johannes Braun, Leitung

„Bona nox! Bist a rechter Ochs …“

Unterwegs mit Wolfgang Amadé Mozart
Aufführungen | Theater

Tot sind wir nicht

Schauspiel von Svenja Viola Bungarten

»Wir fliegen nach Okinawa und setzen uns unter die tiefhängende, dicke Sonne, um die Falten in unserer Haut zu vertiefen und uralt zu werden.«

Tot sind wir nicht ist das bemerkenswerte Debütstück der ­jungen Autorin Svenja Viola Bungarten. Sie erzählt fantasievoll und mit maka­brem Humor von Liebe und Tod und der Sehnsucht zweier ­älterer Frauen nach einem gemeinsamen Glück.

Ute K. und Beate stehen auf der Straße und rauchen, als hätten sie in ihrem Leben mehr geraucht als geatmet. Sie wollen weg. In ein neues Leben. Einfach woanders hin. Vielleicht nach Okinawa, um den Rest ihres Lebens gemeinsam endlich glücklich zu verbringen. Das Geld für die Reise verdienen sie mit dem Verkauf von Medikamenten, die eigentlich Ute K.s Ehemann Willi verschrieben wurden. Doch Willi stirbt, bevor de
Aufführungen | Theater

Die Jungfrau von Orleans

Friedrich Schiller

»Ohne eine dunkle, aber mächtige Totalidee kann kein poetisches Werk entstehen, und die Poesie, deucht mir, besteht eben darin, jenes Bewusstlose aussprechen und mitteilen zu können, d. h. es in ein Objekt überzutragen.« ,schreibt Schiller während des Entstehungsprozesses zur Jungfrau von Orleans. Er ist gepackt von dieser Kultfigur und greift weit in die Geschichte zurück, um seine eigene, im Umbruch befindliche, Gegenwart besser fassen zu können.

Johanna, eine junge Frau, die scheinbar aus dem Nichts kommt, wendet das Blatt einer ganzen Nation, weil sie alles in sich vereint, das nicht zusammen passt: Weiblichkeit, Krieg, Unverwundbarkeit, Mord und Reinheit. Ihr Charisma wird zur Energiequelle für die an allen Fronten geschlagenen Franzosen und zum Schrecken der vormals sieggewohnten
Aufführungen | Theater

Münster 69 - Revolution in der Provinz

Stadtrecherche von Ruth Messing und dem Schauspielensemble

Wir schreiben das Jahr 1969. An den Städtischen Bühnen Münster wird feierlich der Grundstein für das Kleine Haus gelegt. »Der Weg ins Theater führt durch den Arsch des Intendanten«, posaunt eine Gruppe protestierender Studenten und Studentinnen dem ehemaligen Intendanten Horst Gnekow durch ein Megafon entgegen. Harte Kritik am Status quo, radikales Rütteln an vorhandenen Strukturen und eine Stimmung, die Aufbruch und Verbesserung verspricht: Das Private soll politisch und das Politische privat sein.

In einer Stückentwicklung wollen wir die Revolution in der Provinz ­feiern. Wie erinnert sich der Münsteraner und die Münsteranerin an ­dieses Stück Geschichte? Und wie können wir von Veränderung ­erzählen, wenn wir als Theaterschaffende selbst heute noch in stark hierarchischen Strukturen a
Aufführungen | Musical

Sugar - Manche mögen's heiss

Musical-Komödie

Premiere: 23. Februar 2019

Buch von Peter Stone | Musik von Jule Styne | Gesangtexte von Bob Merrill

»Nobody’s perfect!«

Chicago, 1929. Zwei arbeitslose Musiker, Saxophonist Joe und Bassist Jerry, werden Augenzeugen eines Bandenmassakers. Um dem Gangsterboss Spats Palazzo und seinen Gefolgsleuten zu entkommen, schließen sie sich – als Frauen verkleidet – der Damenkapelle Society Syncopators an, die in Florida ihr nächstes Engagement hat. Joe, jetzt ­Josephine, verliebt sich in die wunderschöne Band-Sängerin Sugar Kane und Jerry wickelt – als Daphne – Millionär Sir Osgood Fielding um den Finger, um all die teuren Geschenke zu genießen, die ihm ­regelmäßig zuteil werden. Totales Chaos bricht aus, als Spats Palazzo und seine Bande das Hotel betreten und erkennen, wer Josephine und Da
Aufführungen | Theater

How to Date a Feminist

Samantha Ellis

Steve und Kate, beide frisch verlassen, lernen sich bei einem Kostümball als Robin Hood und Wonder Woman kennen. Im wirklichen Leben sind sie Bäcker und Journalistin. Steve hat die Wochenenden seiner Kindheit bei der Mutter im Friedenscamp Greenham Common verbracht, umgeben von selbstbestimmten, politisch engagierten Frauen am Rande der Legalität. Kate ist nach dem Weggang der Mutter bei ihrem Vater geblieben, der sie gemäß seinen unverrückbaren Vorstellungen von Ehe und Weiblichkeit erzogen hat. Wie kommen ein überzeugter Feminist und eine Frau, die immer wieder auf Machos hereinfällt, zusammen? Nachdem die ersten Hürden der Annäherung überwunden sind, macht Steve seiner Liebsten einen Heiratsantrag – nicht ohne sich vorher für sämtliche patriarchalischen Entgleisungen der Menschheitsgesc
Aufführungen | Theater

Moskitos

Lucy Kirkwood

b 14 Jahren

Die Liebe ist nicht die stärkste Kraft im Universum. Physikalisch betrachtet ist sie nicht einmal eine Kraft. Die Physikerin Alice lebt mit ihrem hochbegabten, aber verhaltensauffälligen Sohn Luke in Genf. Auf dem Höhepunkt ihres beruflichen Lebens schmeißt sie sich obsessiv in ihre Arbeit am weltweit beachteten »Large Hadron Collider«, während Luke an seiner Schule in immer größere Schwierigkeiten gerät. Ihre Schwester Jenny sitzt rauchend und trinkend in Luton vor dem Computer. Sie verkauft obskure Versicherungen und pflegt die demente Mutter Karen, eine einstmals hochdekorierte Wissenschaftlerin. In dieser Ansammlung von brillanten Geistern ist Jenny das selbstmordgefährdete Sorgenkind, nachdem sie als Impfverweigerin den Tod ihrer Tochter an Masern verschuldet hat. Nicht
Aufführungen | Tanz

New Sites

Fabian Wixe

ab 12 Jahren

In New Sites ist der Name Programm. Gemeinsam mit dem schwedischen Choreografen Fabian Wixe erobert TANZ Bielefeld einen neuen Spielort: die Rudolf-Oetker-Halle. Ein ausgeklügeltes System räumlicher und zeitlicher Strukturen bildet den Ausgangspunkt der Choreografie. Limitationen sind dabei allgegenwärtig. Wie wirken sie auf den künstlerischen Prozess ein? Wie beschränken sie ihn? Oder können sie gar zum Impulsgeber für kreative Ideen werden?

Fabian Wixe nähert sich diesen Fragen aus einem künstlerisch differenzierten Blickwinkel, der geprägt ist von seiner jahrelangen Arbeit als Zirkusakrobat. Ausgangspunkt seiner choreografischen Recherche ist das »kinesthetic listening« – die Fähigkeit einer/s PerformerIn, die eigenen Bewegungen bewusst wahrzunehmen, aber auch eine Se
Aufführungen | Theater

Anna Karenina

Aermin Petras

nach dem Roman von Leo Tolstoi

Anna Karenina, eine der großen Frauengestalten der Welt­literatur, strebt in Leo Tolstois Jahrhundertroman nach absolutem Liebesglück. Doch ist dieses Glück den Verlust ihrer Familie wert?

An einem Bahnsteig treffen Anna Karenina und Graf Alexej Wronski zusammen. Und obwohl Anna eine verheiratete Frau und Mutter ist, kann Graf Wronski nicht von ihr und sie nicht von ihm lassen – die Liebe der beiden ist zu groß und voller Sehnsucht nach dem vollkommenen Glück. Als Anna von Wronski ein Kind erwartet, muss sie sich ihrem Ehemann anvertrauen. Die Ehe der Karenins zerbricht. Auch die Liebesbeziehungen der anderen Familienmitglieder stehen unter unglücklichen Sternen: Annas Bruder Stefan ist ein Lebemann und betrügt seine Ehefrau Dascha. Ihrer Schwester Kitt
Aufführungen | Theater

How to Date a Feminist

Samantha Ellis

Steve und Kate, beide frisch verlassen, lernen sich bei einem Kostümball als Robin Hood und Wonder Woman kennen. Im wirklichen Leben sind sie Bäcker und Journalistin. Steve hat die Wochenenden seiner Kindheit bei der Mutter im Friedenscamp Greenham Common verbracht, umgeben von selbstbestimmten, politisch engagierten Frauen am Rande der Legalität. Kate ist nach dem Weggang der Mutter bei ihrem Vater geblieben, der sie gemäß seinen unverrückbaren Vorstellungen von Ehe und Weiblichkeit erzogen hat. Wie kommen ein überzeugter Feminist und eine Frau, die immer wieder auf Machos hereinfällt, zusammen? Nachdem die ersten Hürden der Annäherung überwunden sind, macht Steve seiner Liebsten einen Heiratsantrag – nicht ohne sich vorher für sämtliche patriarchalischen Entgleisungen der Menschheitsgesc
Aufführungen | Jugendprogramm

Momentum

Lot Vekemans

ab 16 Jahren

Schauspiel von Lot Vekemans, Deutsch von Eva M. Pieper und Alexandra Schmiedebach

Meinrad hat es geschafft, er steht an der Spitze von Staat und Partei. Doch seit geraumer Zeit sind seine Umfragewerte im Keller, ein Eklat jagt den nächsten. Unfähig zu regieren, geschweige denn Visionen zu entwickeln, tut er alles, um seinen labilen Zustand zu vertuschen. Die Jubiläumsfeier seiner Partei scheint die letzte Chance, das Blatt zu wenden. Vielleicht sollte seine Frau Ebba die Rede an seiner Stelle halten? Diesen Vorschlag seines Beraters Dieter lehnt Meinrad strikt ab. Das lässt sich mit seinem Ego nicht vereinbaren. Und so stellt sich für Ebba einmal mehr die Frage, ob ihr Lebenskonzept, sich an der Seite des vermeintlich starken Mannes aufzuopfern, irgendeinen Sinn ergibt.
Aufführungen | Theater

Moskitos

Lucy Kirkwood

b 14 Jahren

Die Liebe ist nicht die stärkste Kraft im Universum. Physikalisch betrachtet ist sie nicht einmal eine Kraft. Die Physikerin Alice lebt mit ihrem hochbegabten, aber verhaltensauffälligen Sohn Luke in Genf. Auf dem Höhepunkt ihres beruflichen Lebens schmeißt sie sich obsessiv in ihre Arbeit am weltweit beachteten »Large Hadron Collider«, während Luke an seiner Schule in immer größere Schwierigkeiten gerät. Ihre Schwester Jenny sitzt rauchend und trinkend in Luton vor dem Computer. Sie verkauft obskure Versicherungen und pflegt die demente Mutter Karen, eine einstmals hochdekorierte Wissenschaftlerin. In dieser Ansammlung von brillanten Geistern ist Jenny das selbstmordgefährdete Sorgenkind, nachdem sie als Impfverweigerin den Tod ihrer Tochter an Masern verschuldet hat. Nicht
Aufführungen | Theater

Don Juan

Komödie von Patrick Marber nach Molière

Deutschsprachige Erstaufführung: 22. Februar 2019

»Er ist Mephisto im Maßanzug, ohne Übertreibung, er ist ein Terrorist!«

Molières Komödie DON JUAN wird äußerst selten gespielt. Jetzt hat der bekannte englische Dramatiker Patrick Marber den Stoff neu ­erzählt. Er katapultiert Molières Don Juan ins 21. Jahrhundert. Marbers Don Juan, genannt DJ, ist ein Monster, zynisch und sexbesessen, ein Narzisst, dem Frauen nur Mittel zur Triebbefriedigung sind.

Elvira und ihre ganze Familie sind verzweifelt, da seit drei Tagen ihr Ehemann DJ verschollen ist. Als Elviras Bruder DJ´s Freund Stani in einer Hotellobby findet, glaubt er sich am Ziel. Leider muss er ­erfahren, dass DJ nicht allein auf dem Hotelzimmer ist, denn drei Wochen Eheleben haben ihm gereicht. Elviras Versuche ihn zurückzugewi
Aufführungen | Oper

Street Scene

Amerikanische Oper von Kurt Weill

»Wouldn’t you like to be on Broadway?«

STREET SCENE spielt in Manhattan. Anna Maurrants außer­eheliche Affäre mit dem Milchmann Sankey ist das Gespräch der Straße. Der junge Nachbar Sam Kaplan und Annas ­Tochter Rose sind heimlich ineinander verliebt und träumen davon, dem ärmlichen Wohnblock zu entfliehen. Annas stumpfsinniger Ehemann Frank weiß nichts von der Liebschaft seiner Frau, ahnt jedoch etwas. So kommt er unerwartet früher nach Hause, erwischt die beiden und erschießt sie. Gemeinsam mit ihrem Bruder Willie, aber ohne Sam, verlässt die schockierte Rose daraufhin die elterliche Wohnung, um irgendwo weit weg ein besseres Leben zu suchen.

Die Oper STREET SCENE von Kurt Weill (1900 – 1950) wurde am 9. Januar 1947 im Adelphi Theater in New York City uraufgeführt und z
Aufführungen | Jugendprogramm

Ariane und Blaubart

Paul Dukas

Premiere: 02. März 2019

Originaltitel Ariane et Barbe-Bleue // Libretto von Maurice Maeterlinck

Altersempfehlung ab 16

Ariane betritt als Braut die Burg des Herzogs Blaubart, begleitet von ihrer Amme. Hinter der einzigen ihr verbotenen Tür, die sie umso zielsicherer ansteuert, trifft Ariane auf ihre Vorgängerinnen: fünf eingesperrte Frauen, die mehr tot als lebendig vor sich hin vegetieren. Auch wenn Blaubart anders als in vergleichbaren Opern – etwa von Béla Bartók – kaum in Erscheinung tritt: Sein mächtiges Ich ist in jedem Raum seiner Burg präsent und lastet zentnerschwer auf den Frauen. Jede mit ihrer eigenen Geschichte, jede vom Todesurteil des Herzogs bedroht. Ariane gewinnt ihr Vertrauen und verleiht ihnen die Kraft zum gemeinsamen Widerstand. Mit dem Selbstbewusstsein ihre
Aufführungen | Theater

German Love Letter (zum Mond)

Lisa Danulat

Bewaffnet mit der Handykamera begibt sich »jemand« auf die Reise durch das nächtliche Deutschland und sammelt zwischen Treppenhaus, Späti und Tankstelle Begegnungen: Da ist die schimpfende Nachbarin mit aufschlussreichen Erziehungstipps, der alkoholisierte Großstadtindianer, der neben der Jukebox Energien verschiebt, und Ute, die im Hinterzimmer des Späti lebt und sich vor dem Hier und Jetzt versteckt. Die Expedition durch die Nacht, zwischen Fremden und Bekannten, weitet sich aus zur Suche nach dem eigenen Selbst. Dabei dient die Videokamera des Smartphones als Gegenüber und Spiegel zugleich. Die Frage nach dem Ich führt zur Sehnsucht nach einem Sinn. Im Netz wird eine neue Utopie proklamiert, die nach den Sternen greift, genauer gesagt, nach dem Mond:Das Projekt Newrope, eine internation
Aufführungen | Konzert

5. Sinfoniekonzert

Camille Saint-Saëns, Sergej Rachmaninow & Hector Berlioz

Sinfonieorchester Münster
Stefan Veselka, Musikalische Leitung
Frank Dupree, Klavier

Camille Saint-Saëns: Danse macabre. Sinfonische Dichtung op. 40
Sergej Rachmaninow: Rhapsodie über ein Thema von Paganini für Klavier und Orchester op. 43
Hector Berlioz: Symphonie fantastique op. 14

»Dies irae« - Tag des Zorns. Die gregorianische Formel aus der lateinischen Totenmesse war für viele Komponisten der Romantik eine Chiffre für Vergänglichkeit und dämonische Vorgänge. In allen drei Werken des Abends taucht dieses Motiv in unterschiedlichen Konnotationen auf. In Camille Saint-Saëns‘ Danse macabre tanzen mit ihren Knochen klappernde Skelette in einem wilden Reigen, um die Macht des Todes zu demonstrieren. Niccoló Paganini gilt als legendärer »Teufelsgeiger«, dem er zur Perfektionier
Aufführungen | Tanz

Unknown Territories

Ein spartenübergreifender Tanz-Theater-Abend

»Das Fremde und das Eigene.«

Mit seinem innovativen Anliegen, die strengen Gattungsgrenzen ­zwischen bildender, darstellender und angewandter Kunst ­aufzulösen, prägte das 1919 von Walter Gropius gegründete Bauhaus zahlreiche KünstlerInnen der Moderne. Es entstanden neue experimentelle ­Theaterformen wie z. B. die Bauhausbühne unter der Leitung von ­Oskar Schlemmer, welche in Form von Bewegungs- und Raumexperimenten unter Einbeziehung von Licht- und Filmprojektion u. a. mit der Aufhebung des Theaterraumes spielte.

Angeregt durch das LWL-Museum für Kunst und Kultur im Rahmen der Ausstellung BAUHAUS UND AMERIKA entstand die Idee für ein spartenübergreifendes Theaterprojekt mit der Lust am interdisziplinären, intermedialen Experiment: In kollektiver Autorenschaft von Choreog
Aufführungen | Jugendprogramm

Der Feuervogel

Simone Sandroni

ab 10 Jahre

In der ersten Premiere der Spielzeit 2018/19 widmet sich TANZ Bielefeld erneut einem Schlüsselwerk der Ballettmusik: Igor Strawinskys Der Feuervogel. Die Uraufführung des Stücks schlug 1910 musikalisch wie tänzerisch eine Brücke von der Romantik in die Moderne. Dem damals erst 28 Jahre alten Komponisten verhalf sie zu weltweitem Ruhm. Ergänzt wird Strawinskys Werk durch Eine Steppenskizze aus Mittelasien von Alexander Borodin. Interpretiert von den Bielefelder Philharmonikern nimmt die geheimnisvoll-mystische Komposition das Publikum mit auf die Reise in die sagenhafte Welt des Feuervogels.

Das Originallibretto erzählt die Geschichte des Prinzen Iwan Zarewitsch, der auf der Jagd nach dem Feuervogel in das Reich des dunklen Zauberers Kastschej eindringt. Dort fängt er den
Aufführungen | Theater

Kaleidoscope_To the Dark Side of the Moon

Ray Bradbury, Pink Floyd

»Sie fielen. Sie fielen wie Kieselsteine in einen Brunnenschacht. Sie waren zerstreut wie Spielwürfel nach einem gewaltigen Wurf. Und anstelle der Menschen waren da nur noch Stimmen.«

In den unendlichen Weiten des Alls hat sich eine Katastrophe ereignet. Ein Raumschiff ist nach einem Kometeneinschlag explodiert und hat seine Ladung in das ungastliche Nichts des Universums geschleudert. Die Besatzung trudelt im Raumanzug in der Schwerelosigkeit des Weltraums langsam auseinander, ihrem Schicksal entgegen. Hollis treibt Richtung Erde, der Kommandant zum Mond, andere schweben gen Mars oder Pluto. Noch sind sie per Funk miteinander verbunden, aber stetig steuern sie auf ihre Isolation zu. Zwischen Schock und Verzweiflung machen sich lang gehegter Groll, Neid und Missgunst Luft. So trauert Ho
Aufführungen | Theater

Süßer Vogel Freiheit

Nils Zapfe

Ein Stadtraum-Projekt mit Audiowalk von Nils Zapfe // Start im Foyer des Stadttheaters

ab 15 Jahren

Discover the place that makes you the happiest

Entdecken Sie den Ort, der Sie am glücklichsten macht und bereiten Sie sich auf die nahe Zukunft vor: Bildungseinrichtungen, Repräsentations- und Versammlungsorte der Stadt haben ihren Nutzen verloren und sind individuellen Wohnträumen gewichen. Hier durchdringen, ergänzen und verstärken sich das Private und Kollektive auf neue Weise. Die Menschen, die hier bereits leben, mögen den Begriff »Gated Community« nicht. Diese Abgrenzung nach außen würden sie nie als positives Kriterium für ihre Eigentumswohnung angeben. Aber natürlich hat es seine Vorteile, wenn die hauseigene Security Tag und Nacht über das Anwesen wacht, der Nachbar seine
Aufführungen | Revue

Wenn wir über Schatten tanzen

Eine Stepptanz-Revue

Ein Tisch, zwei Stühle und ein leuchtendes Radio. Eine Frau, ein Mann steppen zu wundervollen alten Schlagermelodien, doch es bleibt nicht dabei … Wenn wir über Schatten tanzen ist ein leichter Abend über ein schweres Thema: die Kriegserlebnisse unserer Großeltern und Eltern, die uns auch heute noch prägen. Eine Hommage an das Leben und die Liebe – auch in den schwierigsten Zeiten.

Von und mit Michaela Duhme und Alexander von Hugo
Aufführungen | Revue

Wenn wir über Schatten tanzen

Eine Stepptanz-Revue

Ein Tisch, zwei Stühle und ein leuchtendes Radio. Eine Frau, ein Mann steppen zu wundervollen alten Schlagermelodien, doch es bleibt nicht dabei … Wenn wir über Schatten tanzen ist ein leichter Abend über ein schweres Thema: die Kriegserlebnisse unserer Großeltern und Eltern, die uns auch heute noch prägen. Eine Hommage an das Leben und die Liebe – auch in den schwierigsten Zeiten.

Von und mit Michaela Duhme und Alexander von Hugo
Aufführungen | Theater

Das Tagebuch der Anne Frank

Monooper von Grigori Frid

Premiere: 17. Februar 2019

In ihrem Tagebuch nimmt sich die 13-jährige Anne Frank, was ihr im wahren Leben verwehrt bleibt: Raum und gedankliche Freiheit. Über zwei Jahre wird sie in den faschistisch besetzten Niederlanden gemeinsam mit ihrer Familie in einem Amsterdamer Hinterhaus versteckt. Ihre Gefühle, tiefgründigen Gedanken, Hoffnungen und Ängste hält sie dabei in ihren Aufzeichnungen fest, in denen ihr unbeugsamer Lebenswille ebenso Ausdruck findet.

Die zweiteilige Mono-Oper von Grigori Frid (1915 – 2012) hat mit ­einem fast wortgetreuen Libretto aus den Originaltexten Anne Franks eine tief berührende musikalisch-lyrische Erzählung geschaffen.

Musikalische Leitung & Klavier: Fabian Liesenfeld
Inszenierung: Jan Holtappels
Bühne & Kostüme: Melanie Walter
Dramat
Aufführungen | Theater

Sein oder Nichtsein

Komödie von Nick Whitby nach dem Film TO BE OR NOT TO BE von Ernst Lubitsch

»Wenn es Krieg gibt, wird dieses Stück ein Kassenknüller!«

Warschau 1939. Das Polski Theater probt das Stück Ein Geschenk von Hitler. Als die Bomben über Warschau fallen und der Zweite Weltkrieg ausbricht, wird das Stück aus Angst vor einem Konflikt mit den Nazis abgesetzt und kurzerhand Shakespeares HAMLET wieder ins Programm genommen. Doch jedes Mal, wenn der Hamlet-Darsteller Josef Tura zu dem berühmten Monolog »Sein oder Nichtsein« ansetzt, verlässt ein Zuschauer den Saal. Und das bei jeder Aufführung. Tura ist tief in seiner Schauspielerehre verletzt. Er weiß nicht, dass es sich um den jungen polnischen Flieger Stanislaw Sobinsky handelt, der während seines großen Monologes die Zeit mit Turas Frau in der Garderobe verbringt. Die Liaison droht aufzufliegen, doch plötzlich bleibt kei
Aufführungen | Theater

Münster 69 - Revolution in der Provinz

Stadtrecherche von Ruth Messing und dem Schauspielensemble

Wir schreiben das Jahr 1969. An den Städtischen Bühnen Münster wird feierlich der Grundstein für das Kleine Haus gelegt. »Der Weg ins Theater führt durch den Arsch des Intendanten«, posaunt eine Gruppe protestierender Studenten und Studentinnen dem ehemaligen Intendanten Horst Gnekow durch ein Megafon entgegen. Harte Kritik am Status quo, radikales Rütteln an vorhandenen Strukturen und eine Stimmung, die Aufbruch und Verbesserung verspricht: Das Private soll politisch und das Politische privat sein.

In einer Stückentwicklung wollen wir die Revolution in der Provinz ­feiern. Wie erinnert sich der Münsteraner und die Münsteranerin an ­dieses Stück Geschichte? Und wie können wir von Veränderung ­erzählen, wenn wir als Theaterschaffende selbst heute noch in stark hierarchischen Strukturen a
Aufführungen | Musical

Sugar - Manche mögen's heiss

Musical-Komödie

Premiere: 23. Februar 2019

Buch von Peter Stone | Musik von Jule Styne | Gesangtexte von Bob Merrill

»Nobody’s perfect!«

Chicago, 1929. Zwei arbeitslose Musiker, Saxophonist Joe und Bassist Jerry, werden Augenzeugen eines Bandenmassakers. Um dem Gangsterboss Spats Palazzo und seinen Gefolgsleuten zu entkommen, schließen sie sich – als Frauen verkleidet – der Damenkapelle Society Syncopators an, die in Florida ihr nächstes Engagement hat. Joe, jetzt ­Josephine, verliebt sich in die wunderschöne Band-Sängerin Sugar Kane und Jerry wickelt – als Daphne – Millionär Sir Osgood Fielding um den Finger, um all die teuren Geschenke zu genießen, die ihm ­regelmäßig zuteil werden. Totales Chaos bricht aus, als Spats Palazzo und seine Bande das Hotel betreten und erkennen, wer Josephine und Da
Aufführungen | Theater

How to Date a Feminist

Samantha Ellis

Steve und Kate, beide frisch verlassen, lernen sich bei einem Kostümball als Robin Hood und Wonder Woman kennen. Im wirklichen Leben sind sie Bäcker und Journalistin. Steve hat die Wochenenden seiner Kindheit bei der Mutter im Friedenscamp Greenham Common verbracht, umgeben von selbstbestimmten, politisch engagierten Frauen am Rande der Legalität. Kate ist nach dem Weggang der Mutter bei ihrem Vater geblieben, der sie gemäß seinen unverrückbaren Vorstellungen von Ehe und Weiblichkeit erzogen hat. Wie kommen ein überzeugter Feminist und eine Frau, die immer wieder auf Machos hereinfällt, zusammen? Nachdem die ersten Hürden der Annäherung überwunden sind, macht Steve seiner Liebsten einen Heiratsantrag – nicht ohne sich vorher für sämtliche patriarchalischen Entgleisungen der Menschheitsgesc
Aufführungen | Tanz

New Sites

Fabian Wixe

ab 12 Jahren

In New Sites ist der Name Programm. Gemeinsam mit dem schwedischen Choreografen Fabian Wixe erobert TANZ Bielefeld einen neuen Spielort: die Rudolf-Oetker-Halle. Ein ausgeklügeltes System räumlicher und zeitlicher Strukturen bildet den Ausgangspunkt der Choreografie. Limitationen sind dabei allgegenwärtig. Wie wirken sie auf den künstlerischen Prozess ein? Wie beschränken sie ihn? Oder können sie gar zum Impulsgeber für kreative Ideen werden?

Fabian Wixe nähert sich diesen Fragen aus einem künstlerisch differenzierten Blickwinkel, der geprägt ist von seiner jahrelangen Arbeit als Zirkusakrobat. Ausgangspunkt seiner choreografischen Recherche ist das »kinesthetic listening« – die Fähigkeit einer/s PerformerIn, die eigenen Bewegungen bewusst wahrzunehmen, aber auch eine Se
Aufführungen | Konzert

4. Rathauskonzert

Uta Heidemann-Diedrich, Violine
Yuki Kimura, Violine
Karin Struck, Violine
Christoph Struck, Violine
Svenja Ciliberto, Viola
Mara Smith, Viola
Lutz Wagner, Violoncello
Giedrius Žukauskas, Violoncello
Thorsten Schmid-Kapfenburg, Klavier
Thomas Reckmann, Klavier

Julius Otto Grimm: Violinsonate op. 14
Franz Schubert: Streichquartett Nr. 13 a-Moll op. 29 D 804 »Rosamunde«
Johannes Brahms: Klavierquintett f-Moll op. 34
Aufführungen | Theater

Die Leiden des jungen Werther

Schauspiel nach dem Briefroman von Johann Wolfgang Goethe

Der junge Werther hat seine Heimat verlassen und sich in einer paradiesischen Gegend niedergelassen. Bei einem Ball auf dem Lande macht er die Bekanntschaft mit Lotte, die sein Herz näher angeht. Doch Lotte hat bereits einen braven Bräutigam – Albert. Werthers Liebe zu Lotte kann nicht erwidert werden und endet tragisch. An Heiligabend wählt Werther den Freitod.

Goethes WERTHER wurde innerhalb kürzester Zeit zum meistgelesenen Buch des Sturm und Drang. Er selbst sagt über den Erfolg des 1774 erschienenen Romans: »Die Wirkung dieses Büchleins war groß, ja ungeheuer, und vorzüglich deshalb, weil es genau in die rechte Zeit traf.« Die damalige Kritik unterstellte dem Werk jedoch, eine Suizidwelle junger Männer ausgelöst zu haben.

Inszenierung: Gregor Tureček
Bühnenbild & Video: J
Aufführungen | Theater

Drei Manslüü In'n Snei

Komödie in 5 Akten, nach dem Roman von Erich Kästner, Münsterländisches Platt von Hannes Demming

»Prinzipien sind daoför dao, dat m’sik nich dao an hölt.«

Der exzentrische und reiche Geheimrat Eduard Tobler beteiligt sich unter fremdem Namen an einem Preisausschreiben seiner eigenen Firma – und gewinnt prompt den zweiten Preis: einen zehntägigen Aufenthalt in einem Skihotel! Er beschließt, die Reise inkognito anzutreten: Tobler will die Menschen studieren, will ­wissen, wie sie auf einen armen Schlucker reagieren würden. Gemeinsam mit seinem Butler Johann, der sich als wohlhabender Privatier ausgibt, geht die Reise los. Zwar informiert Toblers besorgte Tochter Hilde vorab den Empfangschef im Hotel über die Maskerade eines Millionärs, doch gerät trotzdem alles in Unordnung. Zeitgleich trifft der Gewinner des ersten Preises im Skihotel ein: der tatsächlich mittel­lose Fritz Hagedorn.
Aufführungen | Theater

German Love Letter (zum Mond)

Lisa Danulat

Bewaffnet mit der Handykamera begibt sich »jemand« auf die Reise durch das nächtliche Deutschland und sammelt zwischen Treppenhaus, Späti und Tankstelle Begegnungen: Da ist die schimpfende Nachbarin mit aufschlussreichen Erziehungstipps, der alkoholisierte Großstadtindianer, der neben der Jukebox Energien verschiebt, und Ute, die im Hinterzimmer des Späti lebt und sich vor dem Hier und Jetzt versteckt. Die Expedition durch die Nacht, zwischen Fremden und Bekannten, weitet sich aus zur Suche nach dem eigenen Selbst. Dabei dient die Videokamera des Smartphones als Gegenüber und Spiegel zugleich. Die Frage nach dem Ich führt zur Sehnsucht nach einem Sinn. Im Netz wird eine neue Utopie proklamiert, die nach den Sternen greift, genauer gesagt, nach dem Mond:Das Projekt Newrope, eine internation
Ausstellungen | Museum

Westpreußisches Landesmuseum

  • Das Westpreußische Landesmuseum ist in der Bundesrepublik Deutschland die zentrale Einrichtung zur Erforschung und Vermittlung von Geschichte und Kultur des historischen Westpreußen.
Ausstellungen | Museum

LWL-Museum für Kunst und Kultur Münster

  • Um die eigenen Sammlungen und Sonderausstellungen angemessen und zeitgemäß präsentieren und bewahren zu können, wurde der Neubau 2014 eröffnet. Das Themenspektrum des Hauses reicht vom Mittelalter bis zur zur zeitgenössischen Avantgarde.
Sehenswürdigkeiten / Gebäude Rathaus Münster Münster, Prinzipalmarkt 8-9
Reisen / Reisen Münster Münster, Heinrich-Brüning-Straße 9
Ereignisse Nordwestdeutsche Philharmonie Herford, Stiftbergstraße 2
Aufführungen / Theater Theater Münster Münster, Neubrückenstraße 63
Ausstellungen / Museum LWL Industriemuseum Ziegeleimuseum Lage Lage, Sprikernheide 77
Familie / Theater Junges Theater Münster Münster, Neubrückenstraße 63
Sehenswürdigkeiten / Schloss Schloss Münster Münster, Schlossplatz
Reisen / Reisen Bielefeld Bielefeld, Willy-Brandt-Platzt 2
Aufführungen Theater Bielefeld Bielefeld, Brunnenstraße 3-9
Ereignisse / Konzert Bielefelder Philharmoniker Bielefeld, Brunnenstraße 3-9
Ausstellungen / Museum LWL Industriemuseum Glashütte Gernheim Petershagen, Gernheim 12
Familie / Konzert Bielefelder Philharmoniker Bielefeld, Brunnenstraße 3-9
Sehenswürdigkeiten / Kirche St. Paulus Dom Münster Münster, Domplatz 28
Sehenswürdigkeiten / Kirche St. Labertikirche Münster Münster, Lambertikirchplatz
Sehenswürdigkeiten / Burg Sparrenburg Bielefeld Bielefeld, Am Sparrenberg 38a
Ereignisse / Konzert Sinfonieorchester Münster Münster, Neubrückenstraße 63
Reisen / Reisen Osnabrück Osnabrück, Bierstraße 22-23
Sehenswürdigkeiten / Schloss Erbdrostenhof Münster Münster, Salzstraße 38
Sehenswürdigkeiten / Denkmal Hermannsdenkmal Detmold Detmold, Grotenburg
Sehenswürdigkeiten / Kirche Dom zu Paderborn Paderborn, Domplatz
Sehenswürdigkeiten / Kirche Dom St. Peter Osnabrück Osnabrück, Große Domsfreiheit
Ausstellungen / Museum LWL Industriemuseum TextilWerk Bocholt Bocholt, Industriestraße 5
Sehenswürdigkeiten / Gebäude Altes Rathaus Bielefeld Bielefeld, Niederwall 25
Ausstellungen / Museum Westpreußisches Landesmuseum Warendorf, Klosterstraße 21
Ausstellungen / Museum LWL-Museum für Kunst und Kultur Münster Münster, Domplatz 10
Ereignisse / Kulturveranstaltung Kurhaus Bad Hamm Hamm, Ostenallee 87
Ausstellungen / Museum Kunstmuseum Pablo Picasso Münster Münster, Picassoplatz 1
Aufführungen / Theater Theater Osnabrück Osnabrück, Domhof 10/11
Aufführungen / Konzert Westfälische Kammerphilharmonie Gütersloh, Kurfürstenstraße 7
Ereignisse / Varieté GOP Kaiserpalais Bad Oeynhausen Bad Oeynhausen, Im Kurgarten 8
Ausstellungen / Museum Erzbischöfliches Diözesanmuseum und Domschatzkammer Paderborn Paderborn, Markt 17
Aufführungen / Theater Theaterlabor im Tor 6 Bielefeld, H.-Kleinewächter-Str. 4
Ausstellungen / Museum LWL-Freilichtmuseum Detmold Detmold, Krummes Haus
Ausstellungen / Museum LWL-Museum für Kunst und Kultur Münster, Domplatz 10
Ausstellungen / Museum Historisches Museum Bielefeld, Ravensberger Park 2
Ausstellungen / Ausstellung Bielefelder Kunstverein im Waldhof Bielefeld, Welle 61
Ausstellungen / Museum LWL-Museum für Naturkunde Münster, Sentruper Str. 285
Ausstellungen / Museum Westpreußisches Landesmuseum Münster, Am Steintor 5
Ausstellungen / Museum Westfälisches Pferdemuseum im Allwetterzoo Münster Münster, Sentruper Straße 311
Ausstellungen / Museum Draiflessen Collection Mettingen, Georgstraße 18