zur Startseite

Event calendar - schedule search

from 17/10/2018 to 14/11/2018
Performances | Concert

Belt il-Bniedem: Swar – Behind the Fortifications

Malta Philharmonic Orchestra
ROBERT FERRER, Conductor
MICHAEL MOXHAM, Director

Reuben Pace Belt il-Bniedem: Swar

The first-ever Maltese-language opera cycle, Belt il-Bniedem (City of Humanity) opens with Swar, featuring a libretto written by Ġorġ Peresso set to music by Reuben Pace.

The opera trilogy is bound together by the concept of a siege, and Swar is itself set during the Great Siege of 1565. The second opera, Il-Blata Mġarrba, will be set during the Siege of Malta in the Second World War, while the third, L-Era tal-Wieħed jew Xejn, takes place in modern times and deals with conceptual sieges.
Events | Exhibition

NISĠA: Storja Kontemporanja

This exhibition seeks to feature dialogues between artists of different generations. The selection of works is put together in meaningful dialogues, each standing for a given narrative or facet. These works are in dialogue with interventions by contemporary artists in digital format to create an exhibition akin to an installation where all the elements converse and interact within one weave. By bridging the persona of the Maltese artist, oftentimes caught between memory and history, the project shall explore what is constant and what instead stands out as a difference within the memory landscape.The dialectic between past and present , paradoxically juxtaposed across media, shall strive to achieve a constellation inspired by Warburg’s Mnemosyne Atlas where polarities are exposed and infere
Events | Exhibition

Rima: To Be Defined

‘To Be Defined’ is a project organised by Rima that articulates two main concepts about migration and exile: definition and construction on one side, and de-construction and resistance on the other.

Starting from the many representations and definitions of the persons that we call “migrants”, (to be defined) investigates the means, rhetorics, rituals, discourses, limits and banalities, the institutions, the imaginary and the relations that construct the object “migrant” and the extent to which this construction is affecting the lives and the imagination of the same subjects. On the other hand, (to be defined) will also take into account the resistance of the subjects, namely how each person manages to reclaim their subjectivity and their identity as individuals beyond the label they are
Exhibitions | Museum

Ġgantija Temples

Xagħra, Gozo

Die Ġgantija-Tempel in Xagħra, Gozo, sind eine der wichtigsten archäologischen Stätten der maltesischen Inseln und stehen auf der UNESCO-Liste des Weltkulturerbes. Die Anlage besteht aus zwei Tempeln, die zwischen 3600 und 3200 v.Chr. entstanden sind.

Der Name Ġgantija leitet sich von dem Wort ġgant, dem maltesischen Wort für Riese ab, da der Ort häufig mit einer Gattung von Riesen assoziiert wurde. Trotz seines Alters ist das Denkmal in einem sehr guten Erhaltungszustand. Dies zeigt sich in der Grenzmauer, die die beiden Tempel umgibt, und die in rauhen Kalksteinblöcken errichtet wurde. Einige der Megalithen sind fünf Meter lang und wiegen über fünfzig Tonnen.
Der strapazierfähige Korallenkalk wird in Ġgantija ausgiebig genutzt und ist einer der Gründe für die
Exhibitions | Museum

Ħaġar Qim Temples

Qrendi

Der Tempel von Ħaġar Qim steht auf einem Hügel mit Blick auf das Meer und die Insel Fifla, nicht mehr als 2 km südwestlich des Dorfes Qrendi. Am Fuße des Hügels, nur 500 m entfernt, befindet sich eine weitere bemerkenswerte Tempelstätte, die Mnajdra, zu finden oberhalb der südlichen Klippen. Die umgebende Landschaft ist typisch mediterran und spektakulär in ihrer Stärke und Isolation.

Die ersten Ausgrabungen im Jahr 1839 deuten auf ein Datum zwischen 3600 und 3200 v. Chr. Hin. Eine Zeit, die in der maltesischen Vorgeschichte als Ġgantija-Phase bekannt ist. Ħaġar Qim wurde nie vollständig begraben. Die höchsten Steine blieben belichtet und in den Gemälden des 18. und 19. Jahrhunderts enthalten.

Der Standort besteht aus einem Zentralgebäude und den Überresten v
Exhibitions | Museum

Ħal Saflieni Hypogeum

Paola

Das Ħal Saflieni Hypogeum ist eine unterirdische prähistorische Grabstätte. 1902 während Bauarbeiten entdeckt, wurde die Stätte von Pater Emmanuel Magri zwischen 1904 und 1906 erstmals ausgegraben. Pater Magri starb in Tunesien und seine Grabungsnotizen sind verloren gegangen. Die Ausgrabungen wurden von Sir Themistocles Zammit übernommen, der seine Arbeiten bis 1911 fortsetzte.

Das Ħal Saflieni-Hypogäum ist ein Komplex aus auf drei verschiedenen Ebenen miteinander verbundenen Felsenkammern. Die frühesten Überreste stammen aus der Zeit um 4000 v.Chr.. Der Komplex wurde über einen Zeitraum von vielen Jahrhunderten bis zu c. 2500 vor Christus genutzt.

Die oberste Ebene besteht aus einer großen Mulde mit Grabkammern an den Seiten. Diese Höhle war wahrscheinlich ursprünglich de
Exhibitions | Museum

Domvs Romana

Rabat

Das kleine Museum der Domvs Romana ist um die Überreste eines reichen, aristokratischen römischen Stadthauses (domvs) herum gebaut, das 1881 zufällig entdeckt wurde. Obwohl sehr wenig vom Haus selbst, von den komplizierten Mosaiken, die jahrhundertelang überdauert haben, bis hin zu den Artefakten übrig blieb, zeugen die Überreste von der ursprünglichen Fülle und Geschichte dieser fantastischen Wohnstätte.

Das Gebäude, welches die Überreste des Doms beherbergt, wurde teilweise unmittelbar nach der ersten Ausgrabung gebaut, um die freigelegten Mosaike zu schützen. Es ist somit das erste Gebäude auf den maltesischen Inseln, das eigens zum Schutz und zur Unterbringung einer archäologischen Stätte und Sammlung errichtet wurde. Der Eingang zu diesem kleinen Museum war in der Seitenstraße (der
Exhibitions | Museum

Fort St Angelo

Vittoriosa

Der Wert des Fort St Angelo kennt für die maltesischen Inseln und ihre Menschen keinen Vergleich. Es ist vielleicht nicht die älteste, großartigste oder schönste Festung, aber es ist sicherlich das kühnste Denkmal der strategischen Bedeutung dieser winzigen Inseln und der unzähligen Leben, die seit jeher für ihre Herrschaft geopfert wurden. Seine Kontrolle bedeutete eine effektive Herrschaft der Maltesischen Inseln mindestens während der letzten tausend Jahre. In der Tat ist keine andere Festung mit der gleichen Intensität in die Gestaltung des maltesischen Schicksals einbezogen worden.

Die Festung, die sich um einen strategisch gelegenen und günstig gelegenen Hügel an der Spitze der Birgu-Halbinsel herum erstreckt, dominiert den großartigen Hafen. Der Ort erregte seit der Antike Aufmer
Exhibitions | Museum

Fort St Elmo - National War Museum

Valletta

Das Nationale Kriegsmuseum, welches in Fort St. Elmo untergebracht ist, beherbergt eine hervorragende Sammlung von Gegenständen, die uns in prähistorische Zeiten zurückversetzt. Artefakte werden in chronologischer Reihenfolge, beginnend mit den frühen Phasen der Bronzezeit um 2500 v.Chr. gezeigt.

Während des zweiten punischen Krieges wechselte Malta den Besitzer und wurde Teil des mächtigen Römischen Reiches. Der Zerfall des letzteren führte zu einer Periode der Unruhe, in der Malta ständigen Angriffen ausgesetzt war. Das Oströmische Reich, das offiziell als das der Byzantiner anerkannt wurde, eroberte 535 n. Chr. Malta zurück. Über das Leben auf den Inseln während byzantinischer Zeiten ist leider wenig bekannt, da Malta in historischen Dokumenten kaum erwähnt wird.

Nach einem hefti
Exhibitions | Museum

Għar Dalam

Birzebbugia

Għar Dalams Bedeutung als prähistorischer Ort wurde in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts durch eine Reihe von Ausgrabungen, die Tierknochen sowie menschliche Überreste und Artefakte enthüllten entdeckt. Die Höhle ist ein sehr wichtiger Ort für seine Paläontologie, Archäologie und Ökologie.

Die Geschichte der Höhle und die der Inseln können aus Għar Dalam’s Stratigraphie entschlüsselt werden. Die untersten Schichten, mehr als 500.000 Jahre alt, enthielten fossile Knochen von Zwergelefanten, Flusspferden, Mikrosäugern und Vögeln unter anderen Arten. Diese Schicht wird von einer Kieselschicht überlagert, und darüber befindet sich die sogenannte "Hirsch" -Schicht, die vor etwa 18.000 Jahren datiert wurde. Die oberste Schicht oder "Kulturschicht" stammt aus weniger als 10.000
Exhibitions | Museum

Gozo Museum of Archaeology

Victoria, Gozo

Das Gozo-Museum für Archäologie veranschaulicht die Kulturgeschichte Gozos von der Urzeit bis zur Frühen Neuzeit. Es stützt sich auf Themen wie Bestattung, Religion, Kunst, Essen und das tägliche Leben, wobei Material aus verschiedenen archäologischen Fundstätten in Gozo verwendet wird.

Das Museum befindet sich unmittelbar hinter dem ursprünglichen Tor zur Zitadelle und ist in einem Stadthaus aus dem 17. Jahrhundert untergebracht, welches einst die Residenz der Familie Bondi war. Später wurde es nicht mehr genutzt und blieb lange vernachlässigt, bis Sir Harry Luke, Vizegouverneur der maltesischen Inseln, die Initiative ergriffen hatte, es 1937 wiederherzustellen. Im Mai 1960 wurde Casa Bondì als erstes öffentliches Museum von Gozo, das Artefakte von archäologischen und archäologischen F
Exhibitions | Museum

Gozo Nature Museum

Victoria, Gozo

Das Naturmuseum Gozo befindet sich hinter den Gerichtshöfen in der Zitadelle in Victoria, Gozo und konzentriert sich hauptsächlich auf Gozos natürliche Ressourcen und deren Nutzung durch die Bewohner der Insel. Das Museum befindet sich in einer Gruppe von drei miteinander verbundenen Wohngebäuden aus dem 17. Jahrhundert. In späteren Jahren diente dieses Gebäude als Gasthaus für Besucher. Während des Zweiten Weltkriegs diente es als Zufluchtsort für Familien, die bei Luftangriffen Zuflucht suchten.

Die Sammlung des Museums ist auf zwei Etagen verteilt: Im Erdgeschoss befinden sich die Bereiche Geologie, Mineralien, menschliche und tierische Evolution und das marine Leben. Die Geologie zeigt die Geologie der Insel Gozo und umfasst Meeresorganismen, die vor 35 bis 5 Millionen Jahren auf de
Exhibitions | Museum

Gran Castello Historic House

Victoria, Gozo

Das Museum befindet sich in einer Reihe von mittelalterlichen Häusern in der Bernardo DeOpuo Street in der Zitadelle in Victoria, Gozo. Es beherbergt eine breite Palette von Exponaten, die die lokale häusliche, ländliche und traditionelle Lebensweise veranschaulicht.

Die miteinander verbundenen Häuser, die das Museum beherbergen, wurden vermutlich um das frühe 16. Jahrhundert herum gebaut. Die architektonischen Merkmale zeugen von sizilianischen und katalanischen Einflüssen und von einem anspruchsvollen spätgotischen Stil. Gewiss gehörten die Häuser wohlhabenden Familien, wie die feinen architektonischen Merkmale an der Fassade zeigen. Diese Häuser wurden 1983 als Museum saniert.

Die Ausstellungsstücke im Erdgeschoss beziehen sich auf ländliche Berufe und Kompetenzen wie Landwirtscha
Exhibitions | Museum

Malta Maritime Museum

Vittoriosa

Das Malta Maritime Museum befindet sich in der Old Naval Bäckerei und zeichnet Maltas maritime Geschichte und Geschichte in einem mediterranen Kontext nach. Sie veranschaulicht auch den globalen Charakter der Seefahrt und ihre Auswirkungen auf die maltesische Gesellschaft. Das Museum beherbergt zahlreiche Artefakte, welche die verschiedenen Epochen der maltesischen Geschichte zeigen, die mit dem Meer verbunden sind.

Ziel des Museums ist es, Maltas maritime Geschichte von der Vorgeschichte bis zur Gegenwart darzustellen und die Faszination des Meeres in einem mediterranen Kontext zu verdeutlichen, ohne dabei den globalen Charakter der Seefahrt zu vernachlässigen. Diese Ziele werden durch die ständige Suche nach Identifikation und den Erwerb von Artefakten im Zusammenhang mit der Mission
Exhibitions | Museum

Mnajdra Temples

Qrendi

Mnajdra befindet sich in einer abgelegenen Stelle an einem zerklüfteten Abschnitt von Maltas Südküste mit Blick auf die Insel Fifla. Es ist etwa 500 m von Ħaġar Qim Tempel entfernt. Es besteht aus drei Gebäuden mit einem gemeinsamen ovalen Vorplatz. Die erste und älteste Struktur stammt aus der Ġgantija-Phase (3600 - 3200 v. Chr.). Die zweit-erbaute Struktur war der Südtempel, der in der frühen Tarxien-Phase (3150 - 2500 v. Chr.) errichtet wurde. Der mittlere Tempel, der zwischen den beiden anderen eingefügt wurde, war der letzte, der gebaut wurde. Überreste im Nordosten und Süden dieser Gebäude weisen darauf hin, dass diese drei Bauwerke nur die am besten erhaltenen eines größeren Komplexes sind.

Der Südtempel hat seinen Eingang in einer konkaven monumentalen Fassade und
Exhibitions | Museum

National Museum of Archaeology

Valletta

Das Nationalmuseum für Archäologie befindet sich in der Auberge de Provence in der Republic Street in Valletta. Das Gebäude, ein Beispiel der feinen barocken Architektur, wurde 1571 nach Plan des lokalen Architekten Ġilormu Cassar erbaut. Die Auberge de Provence war ein Haus der Ritter des Johanniterordens aus der Provence in Frankreich und zeigt schöne architektonische Merkmale. Besonders hervorzuheben ist der Grand Salon mit seinen reich bemalten Wänden und der Holzbalkendecke.

Das Museum zeigt eine spektakuläre Palette von Artefakten, die aus der Jungsteinzeit Maltas (5000 v. Chr.) bis zur Zeit der Phönizier (400 v. Chr.) stammen. Zu sehen sind früheste Werkzeuge, die den Urmenschen ihre täglichen Aufgaben und Darstellungen von Tier- und Menschenfiguren erleichterten; Elemente,
Exhibitions | Museum

National Museum of Natural History

Mdina

Das Nationalmuseum für Naturgeschichte befindet sich in Mdina in einem Palast aus dem achtzehnten Jahrhundert, der vom Großmeister Antonio Manoel de Vilhena nach den Plänen von Charles Francois de Mondion im Jahre 1726 umgestaltet wurde. Der Palast Vilhena wurde im Pariser Barockstil erbaut und ersetzte das ursprüngliche Gebäude der mittelalterlichen Universität.

Der Vilhena-Palast diente während des Cholera-Ausbruchs von 1837 als Notunterkunft, 1860 als Sanatorium für britische Truppen und Anfang des 20. Jahrhunderts als Krankenhaus für Tuberkulosepatienten. Im Jahr 1973 wurde er offiziell als National Museum of Natural History eingeweiht. Die Hauptaufgabe des Museums ist die Beschaffung, Sammlung und Konservierung von naturhistorischem Material, wobei der lokalen Biota besondere Bedeu
Exhibitions | Museum

Old Prison

Victoria, Gozo

Das alte Gefängnis Gozo liegt in der Zitadelle von Victoria und grenzt an die Gerichtshöfe, mit denen es ursprünglich verbunden war. In seiner heutigen Form ist der Gefängniskomplex in zwei Bereiche unterteilt: die Eingangshalle, die im 19. Jahrhundert als gewöhnliche Zelle diente und heute eine Dauerausstellung zu Befestigungsanlagen beherbergt und einen freistehenden Block mit sechs Einzelzellen. Nach einer Reihe struktureller Veränderungen wurde dieses Gefängnis von Mitte des 16. Jahrhunderts bis Anfang des 20. Jahrhunderts genutzt.

Bald nach ihrer Ankunft in Malta benutzten die Johanniter dieses Gefängnis, um ihre rauflustigen und störenden Mitglieder zu internieren. Die Liste der berüchtigten Häftlinge schließt auch Fra Jean Parisot de La Valette (später Großmeister von Malta), der
Exhibitions | Museum

Skorba

Mgarr

Der Ort Skorba liegt im Weiler Żebbiegħ, am Stadtrand von Mġarr, mit Blick auf das nahegelegene Tal und bietet einen spektakulären Blick auf die umliegende Landschaft.
Anfang der 1960er Jahre von David Trump ausgegraben, relativ spät verglichen mit anderen ähnlichen Stätten, ist dieser Tempel einzigartig, da er entscheidende Beweise für den häuslichen Aspekt der prähistorischen Menschen, einschließlich der Tempelbauer selbst liefert. Diese archäologische Stätte umfasst die Überreste von zwei megalithischen Tempelanlagen, von denen eine aus der frühesten Phase der megalithischen Konstruktion stammt - der Ġgantija Phase, während die andere zu einem späteren Zeitpunkt in der Vorgeschichte, der Tarxien-Phase, errichtet wurde.

Darüber hinaus gibt es auch Überreste mehrer
Exhibitions | Museum

St. Paul's Catacombs

Rabat

Die Katakomben von St. Paul sind ein typischer Komplex unterirdischer miteinander verbundener römischer Friedhöfe, die bis zum 4. Jahrhundert n. Chr. Genutzt wurden. Sie befinden sich am Rande der alten römischen Hauptstadt Melite (heute Mdina), weil das römische Recht Bestattungen innerhalb der Stadt verbot. Die St. Paul's Katakomben stellen die frühesten und größten archäologischen Beweise des Christentums in Malta dar. Die Stätte wurde 1894 von Dr. A.A. Caruana, dem Pionier der Archäologie der christlichen Ära in Malta aufgearbeitet und untersucht.

Die Katakomben von St. Paul befinden sich in der Gegend von Baal Bajjada in Rabat, in einem Gebiet, das manchmal auch als Tad-Dlam bezeichnet wird. Das Gelände besteht aus zwei großen Bereichen, St. Pauls und St. Paul / Agatha genannt, und
Exhibitions | Museum

Ta' Ħaġrat

Mgarr

Im Herzen von Mġarr, einem Dorf im Nordwesten von Malta, liegt Ta 'ġaġrat, das kleiner als die meisten anderen ähnlichen Stätten ist und zwei gut erhaltene Strukturen beherbergt. Der Ort wurde zwischen 1923 und 1926 mit weiteren kleineren Eingriffen in den Jahren 1960 und 1953 ausgegraben. Das größere der beiden Gebäude stammt aus den frühesten Phasen des Megalithbaus - der Ġgantija-Phase (3600 - 3200 v. Chr.).

Diese Struktur hat einen monumentalen Eingang und eine Fassade, die dem Ort zwei seiner beeindruckendsten und berühmtesten Merkmale verleihen. Zu den weiteren Einrichtungen gehören eine Bank, die entlang der Fassade verläuft, sowie ein Innenhof mit einer Größe von ca. 2,5 x 4,5 m, der von einem erhöhten Steinbordstein umgeben ist. Dieser Raum, der durch den Ei
Exhibitions | Museum

Ta' Bistra

Mosta

Die Katakomben von Ta 'Bistra liegen auf halbem Weg zwischen der antiken Stadt Melite und dem einstmals bedeutenden Hafen von Salina und sind bis heute die größte Ansammlung von Gräbern und Katakomben, die über die Grenzen der antiken Stadt der Insel hinaus zugänglich sind.

Sie wurden erstmals im späten 19. Jahrhundert beschrieben, aber erst 1933 von Kapitän Charles Zammit untersucht, bevor ein Teil des Geländes von einer neuen Straße, die nach Burmarrad führte, überdeckt wurde. Weitere Studien in den Jahren 2004, 2013 und 2014 haben den Standort mit neuen Entdeckungen und damit neuen Interpretationen wiederbelebt.

The site was part of three EU-funded projects:
1. The Cultexchange project (co-financed by the European Union European Regional Development Fund Italia-Malta Interreg III
Exhibitions | Museum

Ta' Kola Windmill

Xagħra, Gozo

Die Ta 'Kola Windmühle in Xagħra, Gozo, ist eine der wenigen erhaltenen Windmühlen auf den maltesischen Inseln aus der Ritterzeit. Seine Ursprünge gehen auf das Jahr 1725 während des Magistrats von Großmeister Manoel de Vilhena (1722-36) zurück. Da der Bau anscheinend Steine ​​und Mörtel von schlechter Qualität enthielt, musste er in den 1780er Jahren abgebaut und rekonstruiert werden.
Der Name der Mühle Ta 'Kola kommt von dem letzten Müller, Ġuzeppi Grech, der im Volksmund als Żeppu ta' Kola (Josef, der Sohn von Nikola) bekannt war.
Abgesehen vom Betrieb der Windmühle, hatte der Müller wahrscheinlich mehrere Nebentätigkeiten, um sich über Wasser zu halten, wenn die Witterungsbedingungen es unmöglich machten, die Mühle zu betreiben. Wenn der Wind für den Betrie
Exhibitions | Museum

Tarxien Temples

Tarxien

Die Tarxien-Tempelanlage besteht aus einem Komplex von vier megalithischen Bauwerken, die zwischen 3600 und 2500 v. Chr. errichtet und zwischen 2400 und 1500 v. Chr. wiederverwendet wurden. Im Jahr 1913 von örtlichen Bauern entdeckt, wurde das Gelände zwischen 1915 und 1919 mit einer Reihe kleinerer Eingriffe in den 1920er Jahren von Sir Themistocles Zammit, damaliger Museumsdirektor, ausgiebig ausgegraben.

Die früheste der vier Strukturen, die sich am östlichsten Ende der Stätte befindet und irgendwann zwischen 3600 und 3200 v. Chr. erbaut wurde, überstand nur bis in Bodennähe, wobei ihr Fünf-Apsis-Plan immer noch deutlich sichtbar ist. Der Südtempel, des meist dekorierten Megalithbaus mit seiner Reliefskulptur und der untere Teil einer kolossalen Statue, der Osttempel mit seinen gut g
Exhibitions | Museum

The Inquisitor's Palace

Vittoriosa

Der Palast der Inquisitoren, welcher im Herzen von Vittoriosa liegt, ist einer der wenigen Paläste seiner Art, die in der Frühen Neuzeit in ganz Europa und Südamerika zu finden waren. Viele dieser Paläste erlagen einfach den Verheerungen der Zeit oder waren Opfer der antireaktionären Macht, die durch die Französische Revolution entfesselt wurde. Zum Glück beherbergte der Palast des maltesischen Inquisitors während seiner fünfhundertjährigen Geschichte stets hochrangige Vertreter der wichtigsten Mächte der Insel, die sein Überleben sicherstellten.

Msgr. Pietro Dusina kam 1574 als erster Generalinquisitor und Apostolischer Delegat der maltesischen Inseln nach Malta. Der Großmeister bot ihm den ungenutzten Palast als Amtssitz an. Fast alle nachfolgenden Inquisitoren versuchten, den Palast
Exhibitions | Museum

The Palace Armoury

Valletta

Die Waffenkammer ist eine der weltweit größten Sammlungen von Waffen und Rüstungen, die noch in ihrem ursprünglichen Gebäude untergebracht ist. Die Johanniter waren eine einzigartige Bruderschaft entschlossener Kriegermönche. Von Malta, ihrer Inselhochburg, führten diese kämpfenden Aristokraten aus den vornehmsten Häusern Europas ihren unerbittlichen Kreuzzug gegen die osmanischen Türken zur Verteidigung des katholischen Glaubens aus. Die Palace Armoury ist sicherlich eines der sichtbarsten und greifbarsten Symbole der vergangenen Pracht des Souveränen Malteserordens.
Großmeister Alof de Wignacourt übertrug das Waffenlager 1604 in den Magistratspalast, wo es der Stolz des Ordens war. Der Bestand des Großmeisters Alof de Wignacourt war nicht nur mit aufwendigen Waffentrophäen geschmückt, s
Exhibitions | Museum

The Palace State Rooms

Valletta

Die State Rooms sind das Aushängeschild des Präsidentenpalastes im Herzen der maltesischen Hauptstadt Valletta. Der Palast selbst war eines der ersten Gebäude in der neuen Stadt Valletta, die 1566 wenige Monate nach dem erfolgreichen Ausgang der Großen Belagerung von Malta 1565 von Großmeister Jean de Valette gegründet wurde.
Der Palast wurde von aufeinanderfolgenden Großmeistern erweitert und ausgebaut um als ihre offizielle Residenz zu dienen. Später, während der britischen Periode, diente es als Gouverneurspalast und war Sitz von Maltas erstem Verfassungsparlament im Jahre 1921. Der Palast ist heute Sitz des Büros des Präsidenten von Malta.
Es war Großmeister Fra Pietro del Monte, welcher im späten 16. Jahrhundert den Bau eines Magistratsschlosses in Auftrag gab, das von seinen Nachf
Events | Art performance

German-Maltese Circle Valletta

  • The German-Maltese Circle organises various activities such as exhibitions, film shows, cultural tours, forums, lectures, seminars, concerts, choral performances by visiting German choirs, chanson evenings, social and sports events etc.
Exhibitions | Exhibition

Christine X Art Gallery Malta

  • The Best of Maltas Artists Online - A curated selection of artworks by local and foreign artists with a connection to Malta from the leading Art Gallery of Malta.
Exhibitions | Exhibition

Casa Rocka Piccola

  • A living 16th Century Palazzo in Valetta
Family | Museum

Malta Classic Car Collection

  • Classic Car & Motorcycle Museum with over 100 exhibits on show
Exhibitions | Museum

Malta School of Arts Valleta

  • School of arts Valetta: exhibitions, courses and concerts
Family | Amusement park

Malta National Aquarium

Family | Amusement park

Playmobil Malta

Sights / Castle Fort St Angelo Birgu, Xatt l-Assedju l-Kbir
Performances / Concert Malta Philharmonic Orchestra Floriana, Malta, 1 Triq John Lopez
Events / Festival Malta International Arts Festival Valletta, 16, Triq Mikiel Anton Vassalli
Travel / Travel Valletta Valletta, 229, Merchants St
Sights / Church Ta Pinu Basilica Gozo Għarb, Triq Ta Pinu
Travel / Travel Mdina & Rabat Mdina, Torre dello Standardo
Family / Amusement park Mediterraneo Marine Park Malta Malta, Tul il-kosta Bahar ic-Caghaq
Exhibitions / Museum Heritage Malta Kalkara, Triq Marina
Sights / Church Nativity of our Lady Church Gozzo Xagħra, Triq it-Tiġrija
Sights / Castle Fort Manoel Gżira Il-Gżira, Triq Il-Forti Manoel
Exhibitions / Museum National Museum of Archaeology Valletta Valletta, Republic Street
Events / Festival Malta Jazz Festival Valletta, 16, Triq Mikiel Anton Vassalli
Performances / Performance Pjazza Teatru Rjal Valletta Valletta, Triq il-Vittorja
Exhibitions / Exhibition National Museum of Natural History Mdina, Vilhena Palace
Sights / Church Our Lady of Loreto Church Għajnsielem, Gozo, Pjazza tad-Dehra
Sights / Church Zitadelle Gozo Gozo, Pjazza Indipendenza, Victoria
Performances / Theatre Manoel Theater Malta Valletta, 115, Old Theatre Street
Exhibitions / Exhibition Fort St Elmo National War Museum Valletta,
Events / Art performance Spazju Kreattiv Valetta Valletta, St James Cavalier
Events / Art performance German-Maltese Circle Valletta Valletta, 141 Triq San Kristofru
Exhibitions / Exhibition Christine X Art Gallery Malta Sliema, 17, Tigne Street
Exhibitions / Exhibition Casa Rocka Piccola Valletta, 74 Republic Street
Family / Museum Malta Classic Car Collection Qawra, Tourists Street
Exhibitions / Museum Malta School of Arts Valleta Valletta, 219 Republic Street
Family / Amusement park Malta National Aquarium San Pawl il-Bahar, Triq it-Trunciera, Qawra
Family / Amusement park Playmobil Malta Hal Far, HF80, Industrial Estate