Veranstaltungskalender | Terminsuche

. . Kalender öffnen   -   . . Kalender öffnen
Sa, 25.11.2017, 19:30
Das siebte Kreuz
von Anna Seghers
Georg Heisler ist auf der Flucht. Ob sein Weg in die Freiheit oder in den Tod führt, hängt nicht von ihm ab, das entscheiden andere. Es sind diese Anderen, die ihm begegnen auf den Wegen am Rhein, den Höhen des Taunus und schließlich in den Straßen von Frankfurt: Menschen, die das Risiko eingehen, ihn nicht zu verraten, die nicht fragen, sondern helfen. Es sind Menschen, die eine Entscheidung treffen müssen, für sich, für Georg und für das, woran wir glauben. Anna Seghers weltberühmter Roman von 1942 zeigt eindrücklich, was es heißt, auf der Flucht zu sein: Flucht ist die existenzielle Erfahrung der Bedürftigkeit. Wir bedürfen derer, die uns schützen und leiten; ohne sie, ohne ihren Mut und ihre Entschlossenheit sind wir verloren. Sie betrifft uns alle als Opfer, Täter oder Mitwisser. In d
Sa, 25.11.2017, 20:00
Verbrennungen
von Wajdi Mouwad
Bei der Testamentseröffnung ihrer Mutter Nawal erhalten die Zwillinge Jeanne und Simon Marwan zwei verschlossene Briefumschläge: einen für ihren älteren Bruder, von dem sie nichts wussten, einen für ihren Vater, den sie für tot hielten. Auf der Suche nach den Adressaten reisen die Geschwister in das Land ihrer Vergangenheit. Sie erkennen ihre eigene Verstrickung in einen Zyklus sinnloser Gewalt. Aus Machtlosen werden Täter, aus Tätern Opfer. In seinem international erfolgreichsten Stück erzählt der kanadisch-libanesische Autor Wajdi Mouawad die Geschichte eines Kreislaufs von Leiden und Vergeltung. Das von ihm beschriebene Schicksal bleibt im Bezug auf die Kriege unserer Zeit immer konkret; zugleich enthält es eine überzeitliche, beinahe mythische Dimension. Anstelle einer ewigen Wiederkeh
Sa, 25.11.2017, 20:00
Grenzgänge: Flux
Jazz, R&B und World Music mit Paul Gehrig, Claus Heßler, Thomas Langer
Special Guest: Saxophonist Thorsten Skringer von den Heavytones

Bei Flux mischen Ausnahmemusiker aus dem Aschaffenburger Raum jazzige Improvisation und Spielfreude mit Sounds aus R&B, Rock/Pop und Weltmusik. Die Hammond-Orgel von Paul Gehrig ist das Herzstück der durchwegs eigenen Stücke; sie prägt maßgeblich den charakteristischen Retro-Sound des Projekts. Hochkarätig unterstützt wird Paul Gehrig von Claus Heßler (Drums), Thomas Langer (Gitarre) und Special Guests wie Saxophonspieler Thorsten Skringer von den Heavytones.

Nach dem erfolgreichen Start im Jahr 2015 spielt Flux nun schon zum dritten Mal im Stadttheater. Letztes Jahr präsentierte die Gruppe hier ihre neueste Platte „Flux on Fire“ und lieferte ein heißes Gefecht. Stellt sich nun die Frage, welches Element nach Wasser (201
Sa, 25.11.2017, 20:00
SCHLIPPENBACH
cresc... Biennale für Moderne Musik Frankfurt Rhein Main
Alexander von Schlippenbach: Neues Werk (2017) UA
Aki Takase: Neues Werk (2017) UA

hr-Bigband, Aki Takase (Piano), DJ Illvibe (Turntables),
Alexander von Schlippenbach (Piano und Dirigent)

Das Free-Jazz-Urgestein Alexander von Schlippenbach erkundet mit der hr-Bigband wildtönende und nahezu unerschlossene Gebiete. Zwei weitere Navigatoren auf dieser Entdeckungsreise sind seine Ehefrau, die japanische Ausnahme-Pianistin Aki Takase, und sein Sohn Vincent aka DJ Illvibe, ein Grenzgänger zwischen Free Jazz und Hip-Hop.

Tickets: € 19, erm. € 10

Vorverkauf:

hr-Ticketcenter
Bertramstraße 8 (Haupteingang) | 60320 Frankfurt
Mo – Fr 11.30 – 19 Uhr
Telefon: (069) 155-2000
www.hr-ticketcenter.de

AD ticket Frankfurt GmbH
Kaiserstraße 67 | 60329 Frankfurt (Nähe Hauptbahnhof)
Mo
Sa, 25.11.2017, 19:30
SCHÖNERLAND
cresc... Biennale für Moderne Musik Frankfurt Rhein Main
Søren Nils Eichberg: Schönerland, Oper in 10 Bildern, Libretto
von Therese Schmidt (2017)

Albert Horne (Musikalische Leitung), Johanna Wehner (Inszenierung), Volker Hintermeier (Bühne), Miriam Draxl (Kostüme), Klaus Krauspenhaar (Licht), Katja Leclerc (Dramaturgie)

Besetzung:
Thomas de Vries (Intendant), Erik Biegel (Komponist), Britta Stallmeister (Stückeschreiberin), Eleni Calenos (Saida), Aaron Cawley (Dariush), Romina Boscolo (Aliyah), Florian Küppers (Omid), Andrea Baker (Kader), Feras Zarka (Der Syrer), Hyemi Jung, Jessica Poppe, Radoslava Vorgic (3 Frauen), Philipp Mayer, Frederic Mörth, Keith Bernard Stonum (3 Männer / 3 Schlepper)

Chor des Hessischen Staatstheaters Wiesbaden, Hessisches Staatsorchester Wiesbaden


»Schönerland«, eine Oper des dänisch-deutschen Komp
Sa, 25.11.2017, 18:00
TECTONICS MOSAIC I
cresc... Biennale für Moderne Musik Frankfurt Rhein Main
Doppelportrait Alvin Lucier und Elaine Radigue
kuratiert von Ilan Volkov

Alvin Lucier: Silver Streetcar for the Orchestra für Triangel (1988)
Alvin Lucier: A Tribute to James Tenney für Kontrabass und Sinuswellengenerator (1986)
Éliane Radigue: OCCAM I für Harfe solo (2011)
Éliane Radigue: OCCAM XII für Viola solo (2012/13) UA
Catherine Lamb: Mirror für Kontrabass (2007)
Ben Patterson: Pages to Save Our Planet (2008)
Ben Patterson: What music can you make from these notes? (2008)
Mik Quantius: Solo Performance

Klanginstallationen (durchgehend)
Alvin Lucier: Directions of Sound from the Bridge (1978)
(eingerichtet von Hauke Harder)
Pierre Berthet & Rie Nakajima: Dead Plants and Living Objects (2016/17)
Hauke Harder: Grigio Due für 3 Sinusgeneratoren, Verstärker
Sa, 25.11.2017, 21:00
TECTONICS MOSAIC II
cresc... Biennale für Moderne Musik Frankfurt Rhein Main
Doppelportrait Alvin Lucier und Elaine Radigue
kuratiert von Ilan Volkov

Alvin Lucier: Nothing is real für Klavier, Teekanne, Kassettenrekorder und Elektronik (1990)
Alvin Lucier: Step, Slide and Sustain für Horn, Violoncello und Klavier (2014)
Mariam Rezaei: Top/// für Turntables, Elektronik, Stimme und Ensemble (2017) UA
Christopher Fox: Topophony für Ensemble und zwei improvisierende Solisten (2016)

Ensemble Modern
Ilan Volkov (Dirigent)

Saar Berger (Horn), Hermann Kretzschmar (Klavier), Michael M. Kasper (Violoncello), Rhodri Davies (Harfe, E-Harfe), Thomas Lehn (Analogsynthesizer), Mariam Rezaei (Turntables, Elektronik, Stimme), Lennart Scheuren (Klangregie)

Der Dirigent Ilan Volkov, der die musikalische Tradition ebenso behände handhabt wie die jüngste Musik, l
Sa, 25.11.2017, 20:00
Diplomatie von Cyril Gely
Zwei Männer, zwei Welten, zwei Prinzipien in einem Duell. Auf dem Spiel stehen das Schicksal von Millionen Menschen und eine unersetzbare Stadt. Die Wahl der Waffen: das Wort, die Wahrheit, die Lüge. Alles eine Frage der Perspektive. Paris, im August 1944. Noch halten die deutschen Soldaten einen großen Teil von Frankreich und die Hauptstadt des Landes besetzt. Aber was wird passieren, wenn die Alliierten in den nächsten Tagen in Paris einmarschieren? Schauplatz des Stückes ist das Hotel Meurice, der Sitz des Wehrmachtsbefehlshabers von Groß-Paris, General Dietrich von Choltitz. Er hat von Hitler den Befehl erhalten: „Paris darf nicht oder nur als Trümmerfeld in die Hand des Feindes fallen“. Alles ist für die Zerstörung der französischen Hauptstadt vorbereitet. Plötzlich taucht durch eine Geheimtür der schwedische Generalkonsul Raoul Nordling bei von Choltitz auf. Es entspinnt sich ein faszinierendes, bedrückendes, atemberaubendes und hoch spannendes Duell zwischen dem schwedischen Diplomaten und dem deutschen Militär. Ein Stück über Krieg und Diplomatie, über die Widersprüche zwischen den Gesetzen des Krieges und den Geboten der Menschlichkeit. Was ist ein Verbrechen und was eine militärische Aktion? Wo beginnt die Menschlichkeit und ab wann ist alles erlaubt? Es ist aber auch ein Stück über die Kraft und Macht des Einzelnen und die Kunst der Diplomatie. Es zeigt auf eindringliche Weise: Geschichte wird von Menschen gemacht. „Sehen Sie der Realität ins Auge!“ „Welcher Realität? Ihrer oder meiner?“
FREIES SCHAUSPIEL ENSEMBLE FRANKFURT IM TITANIA | Basaltstraße 23 | 60487 Frankfurt
Sa, 25.11.2017, 20:00
Volkstheater: Meister - Heister
Komödie von Adolf Stoltze in Frankfurter Mundart - mit Musik. Weitere Informationen unter www.volkstheater.eu und 069 20099.
VOLKSTHEATER HESSEN E.V. | Nieder Kirchweg 39 | 65934 Frankfurt am Main
So, 26.11.2017, 19:00
Les vêpres siciliennes / Die sizilianische Vesper (Wiederaufnahme)
Giuseppe Verdi
Oper in fünf Akten

Zeitgleich mit dem blutig endenden Aufstand der Sizilianer gegen die nicht minder brutale Fremdherrschaft des Hauses Anjou, als dessen unmittelbarer Anlass der entwürdigende Umgang der Besatzer mit den einheimischen Frauen am Ostermontag des Jahres 1282 gilt, vollzieht sich wie immer bei Verdi eine höchst private Geschichte. Sie zeitigt den Stoff vom klassisch ödipalen Vater-Sohn-Konflikt zwischen dem französischen Gouverneur Montfort und seinem illegitimen Sohn Henri, einem jungen Sizilianer. Hinzu kommt dessen Verhältnis zu Hélène, der von den Franzosen gedemütigten Schwester des Herzogs Friedrich von Österreich, deren Bruder am Stückbeginn bereits von den Eindringlingen umgebracht worden ist. Regisseur Jens-Daniel Herzog hat diesen zeitlosen Stoff in die späten sec
So, 26.11.2017, 16:00
Woyzeck
von Georg Büchner
»Woyzeck« ist das berühmteste Dramenfragment der Theatergeschichte und Büchner der berühmteste Dramatiker aus Hessen. Noch kurz vor seinem Tod 1837 hat der damals 33-jährige Doktor der Medizin mit seinen Szenen eine Dramaturgie der Moderne kreiert, die bis heute unsere Lese- und Seherfahrungen prägt: Kurze Sätze, abrupte Szenenenden, parallele Erzählstränge und schnelle Orts- und Zeitwechsel generieren eine Welt, die für den Menschen selbst zum Fragment wird. Woyzeck ist nicht nur das Opfer sozialer Verhältnisse oder ein pathologischer Musterfall. In seinem Drama seziert Büchner zugleich die Erfahrung einer neuen Obdachlosigkeit: ein Leben, das kein Sinn und keine Moral mehr zusammenhält, auch nicht das kleine Glück der Familie oder das große Glück der Liebe. Die Welt zerfällt in den Augen
So, 26.11.2017, 18:00
Das hässliche Universum
von Laura Naumann
Fünf Menschen an einem Grab. Schwarze Sonnenbrillen in den Gesichtern. Traurig, aber sexy. Schnitt. Fünf Menschen auf der Suche nach Halt und Sinn im Taumel der Welt. Ihre Spuren führen zu einer Aktivistin, der es spielend gelingt, Massen zu mobilisieren. Eine Revolutionärin. Ein Gegenentwurf zu einer intoleranten Welt. Eine Hoffnung. Oder führt diese Spur in die Irre? Plötzlich taucht die Vorkämpferin in den Häuserschluchten auf, die AK5C im Daueranschlag. Wer ist diese Frau? Eine Projektion, eine Ikone, ein Avatar? Laura Naumann spielt mit fünf Möglichkeiten, auf unsere Welt zu reagieren. Am Ende erstrahlt die Erde - ein Bild der Schönheit oder der Zerstörung. Naumanns Dramaturgie ähnelt einem Labyrinth, in dem sich Figuren wie Zuschauer frei bewegen. Unverwechselbar ist der Sound, den i
So, 26.11.2017, 19:30
... UND LINKS DAS MEER - INTERNATIONALES KOMPOSITIONSSEMINAR
cresc... Biennale für Moderne Musik Frankfurt Rhein Main
18.30 Uhr:
›Impulsvortrag von Lamya Kaddor
(Islamwissenschaftlerin), im Anschluss: Christian Fausch und Michael Traub im Gespräch mit Lamya Kaddor und Musikern und Komponisten des Abends

Matej Bonin: Shimmer II (2017) UA
Malte Giesen: Surrogat/Extension für großes Ensemble, Klavier und Keyboard (2017) UA
Ole Hübner: Drei Menschen, im Hintergrund Hochhäuser und Palmen und links das Meer (2017) UA
-------------------------------
Vladimir Gorlinsky: Hymns and Laylas of Mascow Securalism (2017) UA
Andreas Eduardo Frank: How to pronounce Alpha. Zwischenlaut und Überzahl (2017) UA

Ensemble Modern, Enno Poppe (Dirigent), Norbert Ommer (Klangregie)

Transit, der Durchgang von einer Situation zu einer anderen, die ästhetische oder soziale Wanderung hin zu einem meist bloß erahnten N
So, 26.11.2017, 11:00
ENGEL IN FLAMMEN
cresc... Biennale für Moderne Musik Frankfurt Rhein Main
Isang Yun: Réak (1966)
Isang Yun: Engel in Flammen, Memento für Orchester mit Epilog für Sopran, Frauenchor und fünf Instrumente (1994)
–––––––––––––––––––––––––––
Luca Marenzio: Crudele acerba inexorabil‘ morte (1599)
Nicola Vicentino: L‘aura che‘l verde lauro, a cinque voice (1572)
Luigi Nono: Il canto sospeso für Sopran-, Alt-, Tenor-Solo, Chor und Orchester (1955/56)

hr-Sinfonieorchester, SWR Vokalensemble, Peter Rundel (Dirigent), Yeree Suh (Sopran), Jenny Carlstedt (Alt), Robin Tritschler (Tenor)

hr-Sinfonieorchester, SWR Vokalensemble Peter Rundel (Dirigent), Yeree Suh (Sopran), Jenny Carlstedt (Alt), Robin Tritschler (Tenor)

Neue Musik ist oft eine Musik der Trauer, des Gedenkens, der Mahnung und Warnung. Sie stellt sich gegen das Leiden der Menschen durch die Mensc
So, 26.11.2017, 15:00
MUSIKALISCHES OPFER
cresc... Biennale für Moderne Musik Frankfurt Rhein Main
Isang Yun: Königliches Thema für Violine Solo (1976)
Johann Sebastian Bach: Ein Musikalisches Opfer BWV 1079 (1747)

Akademie für Alte Musik Berlin
Georg Kallweit (Violine), Jan Freiheit (Violoncello), Raphael Alpermann (Cembalo), Christoph Huntgeburth (Flöte)

Ensemble Modern
Jagdish Mistry (Violine)

Ihre Entstehungsgeschichte ist wohl bekannter als die Musik
selbst. 1747 übergab Preußen-König Friedrich II. dem betagten
Bach in Potsdam ein paar eigene Noten in die Hand und
forderte ihn auf, über dieses »Thema regium« ein Fuge zu
improvisieren. Das tat der Thomaskantor bravourös und
komponierte, zurückgekehrt nach Leipzig, sein zauber- wie
rätselhaftes »Musikalisches Opfer«. 230 Jahre später greift Isang
Yun das »Königliche Thema« auf und macht auf einer Solo-Violine
So, 26.11.2017, 18:00
Diplomatie von Cyril Gely
Zwei Männer, zwei Welten, zwei Prinzipien in einem Duell. Auf dem Spiel stehen das Schicksal von Millionen Menschen und eine unersetzbare Stadt. Die Wahl der Waffen: das Wort, die Wahrheit, die Lüge. Alles eine Frage der Perspektive. Paris, im August 1944. Noch halten die deutschen Soldaten einen großen Teil von Frankreich und die Hauptstadt des Landes besetzt. Aber was wird passieren, wenn die Alliierten in den nächsten Tagen in Paris einmarschieren? Schauplatz des Stückes ist das Hotel Meurice, der Sitz des Wehrmachtsbefehlshabers von Groß-Paris, General Dietrich von Choltitz. Er hat von Hitler den Befehl erhalten: „Paris darf nicht oder nur als Trümmerfeld in die Hand des Feindes fallen“. Alles ist für die Zerstörung der französischen Hauptstadt vorbereitet. Plötzlich taucht durch eine Geheimtür der schwedische Generalkonsul Raoul Nordling bei von Choltitz auf. Es entspinnt sich ein faszinierendes, bedrückendes, atemberaubendes und hoch spannendes Duell zwischen dem schwedischen Diplomaten und dem deutschen Militär. Ein Stück über Krieg und Diplomatie, über die Widersprüche zwischen den Gesetzen des Krieges und den Geboten der Menschlichkeit. Was ist ein Verbrechen und was eine militärische Aktion? Wo beginnt die Menschlichkeit und ab wann ist alles erlaubt? Es ist aber auch ein Stück über die Kraft und Macht des Einzelnen und die Kunst der Diplomatie. Es zeigt auf eindringliche Weise: Geschichte wird von Menschen gemacht. „Sehen Sie der Realität ins Auge!“ „Welcher Realität? Ihrer oder meiner?“
FREIES SCHAUSPIEL ENSEMBLE FRANKFURT IM TITANIA | Basaltstraße 23 | 60487 Frankfurt
So, 26.11.2017, 14:00
Lebe dein Momentum
Verwirkliche deinen Seelentraum. Erlebe wie deine Vision Wirklichkeit wird! Herzlehrer Thomas Young präsentiert hochwirksame Bewusstseinswerkzeuge, den Heiligen Traum der Seele zu manifestieren. Mit Methoden zum Löschen negativer Selbstprogrammierung. Die gewünschte Zukunft wird kraftvoll im Hier und Jetzt und vor allem im Körper verankert. Mit intensiven Übungen und Meditationen. Workshop: So 26.11.2017, 14-17 Uhr Ort: Saalbau Gutleut, Rottweiler Str. 32, 60327 FFM Preis: 60,- / 55,- Video: Lebe dein Momentum https://www.youtube.com/watch?v=h1qsTGvI84E
FRANKFURTER RING | Oeder WEg | 60318 Frankfurt
So, 26.11.2017, 15:00
Volkstheater: Meister - Heister
Komödie von Adolf Stoltze in Frankfurter Mundart - mit Musik. Weitere Informationen unter www.volkstheater.eu und 069 20099.
VOLKSTHEATER HESSEN E.V. | Nieder Kirchweg 39 | 65934 Frankfurt am Main
Mo, 27.11.2017, 09:00
Tintenherz
von Cornelia Funke
Premiere: 19. November 2017, Schauspielhaus

Familienstück ab 8 Jahren

Meggie liebt Bücher über alles, genauso wie ihr Vater Mo. Mit dem plötzlichen Auftauchen eines geheimnisvollen Fremden, der sich »Staubfinger« nennt, beginnt für Meggie eine abenteuerliche Reise ins Innere der Bücher. Als sie in die Fänge der Erzgauner Basta, Flachnase und des diabolischen Capricorns gelangt, benötigt sie ihren ganzen Mut und Verstand. Was verbirgt sich hinter der Macht des Buches »Tintenherz«, von dem Capricorn alle Exemplare vernichten will? Was hat ihr Vater damit zu tun, den all diese merkwürdigen Gestalten zu kennen scheinen und »Zauberzunge« nennen? Aus Cornelia Funkes 2003 erschienenem Roman »Tintenherz« ist mittlerweile ein Klassiker der Kinderliteratur geworden. Er ist eine Liebeserklärung
Mo, 27.11.2017, 11:30
Tintenherz
von Cornelia Funke
Premiere: 19. November 2017, Schauspielhaus

Familienstück ab 8 Jahren

Meggie liebt Bücher über alles, genauso wie ihr Vater Mo. Mit dem plötzlichen Auftauchen eines geheimnisvollen Fremden, der sich »Staubfinger« nennt, beginnt für Meggie eine abenteuerliche Reise ins Innere der Bücher. Als sie in die Fänge der Erzgauner Basta, Flachnase und des diabolischen Capricorns gelangt, benötigt sie ihren ganzen Mut und Verstand. Was verbirgt sich hinter der Macht des Buches »Tintenherz«, von dem Capricorn alle Exemplare vernichten will? Was hat ihr Vater damit zu tun, den all diese merkwürdigen Gestalten zu kennen scheinen und »Zauberzunge« nennen? Aus Cornelia Funkes 2003 erschienenem Roman »Tintenherz« ist mittlerweile ein Klassiker der Kinderliteratur geworden. Er ist eine Liebeserklärung
Di, 28.11.2017, 20:00
Volle | Deutsch
Michael Volle, Bariton
Helmut Deutsch, Klavier

»Er ist ein Theatertier. Er strotzt vor Spielfreude und vokaler Kraft. Ein ewig Neugieriger«, schrieb die Opernwelt über Michael Volle, der von den Kritikern der Fachzeitschrift 2008 und 2014 zum »Sänger des Jahres« gewählt wurde. Für seine Gestaltung des Wozzeck an der Bayerischen Staatsoper in München, deren Ensemble er viele Jahre angehörte, wurde ihm der FAUST-Theaterpreis verliehen. Vokaler Ausdruck und körperliche Präsenz dieses Ausnahmebaritons sind atemberaubend. Vor allem als Interpret von Wagner-Partien wie Hans Sachs, Wotan, Wanderer, Holländer, Wolfram von Eschenbach und Amfortas ist er international begehrt und wurde vom Publikum bei den Bayreuther und Salzburger Festspielen, an der New Yorker Met, der Mailänder Scala, der Wie
Di, 28.11.2017, 10:00
Tintenherz
von Cornelia Funke
Premiere: 19. November 2017, Schauspielhaus

Familienstück ab 8 Jahren

Meggie liebt Bücher über alles, genauso wie ihr Vater Mo. Mit dem plötzlichen Auftauchen eines geheimnisvollen Fremden, der sich »Staubfinger« nennt, beginnt für Meggie eine abenteuerliche Reise ins Innere der Bücher. Als sie in die Fänge der Erzgauner Basta, Flachnase und des diabolischen Capricorns gelangt, benötigt sie ihren ganzen Mut und Verstand. Was verbirgt sich hinter der Macht des Buches »Tintenherz«, von dem Capricorn alle Exemplare vernichten will? Was hat ihr Vater damit zu tun, den all diese merkwürdigen Gestalten zu kennen scheinen und »Zauberzunge« nennen? Aus Cornelia Funkes 2003 erschienenem Roman »Tintenherz« ist mittlerweile ein Klassiker der Kinderliteratur geworden. Er ist eine Liebeserklärung
Di, 28.11.2017, 12:30
Tintenherz
von Cornelia Funke
Premiere: 19. November 2017, Schauspielhaus

Familienstück ab 8 Jahren

Meggie liebt Bücher über alles, genauso wie ihr Vater Mo. Mit dem plötzlichen Auftauchen eines geheimnisvollen Fremden, der sich »Staubfinger« nennt, beginnt für Meggie eine abenteuerliche Reise ins Innere der Bücher. Als sie in die Fänge der Erzgauner Basta, Flachnase und des diabolischen Capricorns gelangt, benötigt sie ihren ganzen Mut und Verstand. Was verbirgt sich hinter der Macht des Buches »Tintenherz«, von dem Capricorn alle Exemplare vernichten will? Was hat ihr Vater damit zu tun, den all diese merkwürdigen Gestalten zu kennen scheinen und »Zauberzunge« nennen? Aus Cornelia Funkes 2003 erschienenem Roman »Tintenherz« ist mittlerweile ein Klassiker der Kinderliteratur geworden. Er ist eine Liebeserklärung
Mi, 29.11.2017, 19:30
Der Mieter
Arnulf Herrmann *1968
Uraufführung: 12. November 2017, Opernhaus

Oper,Text von Händl Klaus nach Motiven des Romans Le Locataire chimérique (1964) von Roland Topor
Auftragswerk der Oper Frankfurt

Es herrscht Wohnungsnot. Georg ist deshalb froh, ein Zimmer gefunden zuhaben. Die Vormieterin hatte sich aus dem Fenster gestürzt. Schon bald nach Georgs Einzug beginnen die anderen Hausbewohner in sein Leben und seine Gewohnheiten einzugreifen. Anfangs sind es nur Beschwerden über angebliche Lärmbelästigungen. Dann soll sich Georg daran beteiligen, andere Mieter aus dem Haus zu vertreiben. All dies geschieht vor dem Hintergrund eines zunehmenden Klimas der Angst, Einschüchterung und — was am schwersten wiegt — der allmählichen Selbstbeschränkung sowie des vorauseilenden Gehorsams durch Georg selbst, nur um sein
Mi, 29.11.2017, 09:00
Tintenherz
von Cornelia Funke
Premiere: 19. November 2017, Schauspielhaus

Familienstück ab 8 Jahren

Meggie liebt Bücher über alles, genauso wie ihr Vater Mo. Mit dem plötzlichen Auftauchen eines geheimnisvollen Fremden, der sich »Staubfinger« nennt, beginnt für Meggie eine abenteuerliche Reise ins Innere der Bücher. Als sie in die Fänge der Erzgauner Basta, Flachnase und des diabolischen Capricorns gelangt, benötigt sie ihren ganzen Mut und Verstand. Was verbirgt sich hinter der Macht des Buches »Tintenherz«, von dem Capricorn alle Exemplare vernichten will? Was hat ihr Vater damit zu tun, den all diese merkwürdigen Gestalten zu kennen scheinen und »Zauberzunge« nennen? Aus Cornelia Funkes 2003 erschienenem Roman »Tintenherz« ist mittlerweile ein Klassiker der Kinderliteratur geworden. Er ist eine Liebeserklärung
Mi, 29.11.2017, 11:30
Tintenherz
von Cornelia Funke
Premiere: 19. November 2017, Schauspielhaus

Familienstück ab 8 Jahren

Meggie liebt Bücher über alles, genauso wie ihr Vater Mo. Mit dem plötzlichen Auftauchen eines geheimnisvollen Fremden, der sich »Staubfinger« nennt, beginnt für Meggie eine abenteuerliche Reise ins Innere der Bücher. Als sie in die Fänge der Erzgauner Basta, Flachnase und des diabolischen Capricorns gelangt, benötigt sie ihren ganzen Mut und Verstand. Was verbirgt sich hinter der Macht des Buches »Tintenherz«, von dem Capricorn alle Exemplare vernichten will? Was hat ihr Vater damit zu tun, den all diese merkwürdigen Gestalten zu kennen scheinen und »Zauberzunge« nennen? Aus Cornelia Funkes 2003 erschienenem Roman »Tintenherz« ist mittlerweile ein Klassiker der Kinderliteratur geworden. Er ist eine Liebeserklärung
Mi, 29.11.2017, 14:30
Junges Theater: Cinderella
Nach den Brüdern Grimm
English Theatre Frankfurt

Das English Theatre Frankfurt versüßt die Vorweihnachtszeit mit einer modernen Version des Grimm'schen Märchenklassikers Aschenputtel. Die arme Cindy lebt mit ihrer bösen Stiefmutter und ihren bösen Stiefschwestern in Frankfurt. Während diese shoppen und feiern gehen, führt Cindy den Haushalt. Zum Glück führen eine gute Fee und eine zufällige Begegnung im Wald Cinderella zu ihrem wahren Schicksal. Mit Live-Musik und Publikumsinteraktion ist diese Show ein echtes Vergnügen.

Ab 10 Jahren | In englischer Sprache
Mi, 29.11.2017, 10:00
Junges Theater: Cinderella
Nach den Brüdern Grimm
English Theatre Frankfurt

Das English Theatre Frankfurt versüßt die Vorweihnachtszeit mit einer modernen Version des Grimm'schen Märchenklassikers Aschenputtel. Die arme Cindy lebt mit ihrer bösen Stiefmutter und ihren bösen Stiefschwestern in Frankfurt. Während diese shoppen und feiern gehen, führt Cindy den Haushalt. Zum Glück führen eine gute Fee und eine zufällige Begegnung im Wald Cinderella zu ihrem wahren Schicksal. Mit Live-Musik und Publikumsinteraktion ist diese Show ein echtes Vergnügen.

Ab 10 Jahren | In englischer Sprache
Do, 30.11.2017, 19:30
Rose Bernd
Gerhart Hauptmann
Fassung von Roger Vontobel und Marion Tiedtke

Der Prozess einer 25-jährigen Kindsmörderin, dem Gerhart Hauptmann im Jahr 1903 als Geschworener beiwohnte, hat ihn nicht mehr losgelassen: Wieso bringt eine Mutter ihr Kind um? Sein Schauspiel »Rose Bernd« führt uns in eine Welt, in der jeder auf der Suche nach dem eigenen Glück seine Haut retten muss – koste es, was es wolle. An der fleißigen, selbstbewussten, aber mittellosen Rose entzündet sich der Konflikt. Sie opfert sich für das finanzielle Auskommen ihrer Familie auf und versucht, es allen recht zu machen. Doch sie wird verführt, verkuppelt, vergewaltigt, verstoßen. Jeder braucht Rose, jeder benutzt sie und jeder lässt sie fallen. Die Welt kennt keine Gnade, wenn man mit der Schuld eines anderen die eigene verdecken kann. So wird Ros
Do, 30.11.2017, 10:00
Tintenherz
von Cornelia Funke
Premiere: 19. November 2017, Schauspielhaus

Familienstück ab 8 Jahren

Meggie liebt Bücher über alles, genauso wie ihr Vater Mo. Mit dem plötzlichen Auftauchen eines geheimnisvollen Fremden, der sich »Staubfinger« nennt, beginnt für Meggie eine abenteuerliche Reise ins Innere der Bücher. Als sie in die Fänge der Erzgauner Basta, Flachnase und des diabolischen Capricorns gelangt, benötigt sie ihren ganzen Mut und Verstand. Was verbirgt sich hinter der Macht des Buches »Tintenherz«, von dem Capricorn alle Exemplare vernichten will? Was hat ihr Vater damit zu tun, den all diese merkwürdigen Gestalten zu kennen scheinen und »Zauberzunge« nennen? Aus Cornelia Funkes 2003 erschienenem Roman »Tintenherz« ist mittlerweile ein Klassiker der Kinderliteratur geworden. Er ist eine Liebeserklärung
Fr, 1.12.2017, 19:00
Così fan tutte
Wolfgang Amadeus Mozart
Dramma giocoso in 2 Akten
Text von Lorenzo Da Ponte

Ferrando und Guglielmo sind überzeugt, dass ihre Verlobten, Dorabella und Fiordiligi, ihnen ewig treu sind. Don Alfonso, der das bezweifelt, wettet mit ihnen, innerhalb eines Tages das Gegenteil zu beweisen: Angeblich zum Kriegsdienst abkommandiert, sollen sie versuchen, als Fremde maskiert ihre Freundinnen zu verführen. Dabei werden sie unterstützt vom Dienstmädchen Despina. Das für unmöglich Gehaltene geschieht: Nachdem sie erst empört alle Annäherungsversuche zurückgewiesen haben, lassen sich Dorabella und Fiordiligi schließlich doch auf den Flirt ein, vergessen ihre alten Treueschwüre – und verlieben sich in den Verlobten der anderen. Doch auch Ferrando und Guglielmo bleiben von dem Spiel nicht unberührt. Als Alfonso am Ende die n
Fr, 1.12.2017, 20:00
Verbrennungen
von Wajdi Mouwad
Bei der Testamentseröffnung ihrer Mutter Nawal erhalten die Zwillinge Jeanne und Simon Marwan zwei verschlossene Briefumschläge: einen für ihren älteren Bruder, von dem sie nichts wussten, einen für ihren Vater, den sie für tot hielten. Auf der Suche nach den Adressaten reisen die Geschwister in das Land ihrer Vergangenheit. Sie erkennen ihre eigene Verstrickung in einen Zyklus sinnloser Gewalt. Aus Machtlosen werden Täter, aus Tätern Opfer. In seinem international erfolgreichsten Stück erzählt der kanadisch-libanesische Autor Wajdi Mouawad die Geschichte eines Kreislaufs von Leiden und Vergeltung. Das von ihm beschriebene Schicksal bleibt im Bezug auf die Kriege unserer Zeit immer konkret; zugleich enthält es eine überzeitliche, beinahe mythische Dimension. Anstelle einer ewigen Wiederkeh
Fr, 1.12.2017, 19:30
Der Channel-Führerschein
1.000 Mal meditiert, 1.000 Mal nichts passiert? Taucht bei dir gelegentlich das Gefühl auf, medial in einer Sackgasse zu sein? Silke Wagner zeigt spielerisch auf, dass wirklich jeder Mensch medial ist. Ein unvergesslicher medialer Abend voller Leichtigkeit und Humor, mit Übungen und Live-Channelings, Fragen und Antworten erwartet dich. Erlebnisabend: Fr 01.12.2017, 19.30 Uhr Ort: Saalbau Bornheim, Arnsburger Str. 24, 60385 FFM Preis: 20 Euro / 15 Euro Info & Anmeldung unter: https://www.frankfurter-ring.de/index.php?id=6&kid=11128 Workshop: Sa/So 02./03.12.2017 Videos: https://youtu.be/dU5m3PHlqRE (webcast)
FRANKFURTER RING | Oeder Weg | 60318 Frankfurt
Fr, 1.12.2017, 14:00
Volkstheater: Der Anecker
Komödie von August Lähn – in Frankfurter Mundart. Aufführung für Frankfurter Senioren. Weitere Informationen beim Rathaus für Senioren unter 069 212-34085 und 069 212-49944.
VOLKSTHEATER HESSEN E.V. | Nieder Kirchweg 39 | 65934 Frankfurt am Main
Sa, 2.12.2017, 19:30
Der Mieter
Arnulf Herrmann *1968
Uraufführung: 12. November 2017, Opernhaus

Oper,Text von Händl Klaus nach Motiven des Romans Le Locataire chimérique (1964) von Roland Topor
Auftragswerk der Oper Frankfurt

Es herrscht Wohnungsnot. Georg ist deshalb froh, ein Zimmer gefunden zuhaben. Die Vormieterin hatte sich aus dem Fenster gestürzt. Schon bald nach Georgs Einzug beginnen die anderen Hausbewohner in sein Leben und seine Gewohnheiten einzugreifen. Anfangs sind es nur Beschwerden über angebliche Lärmbelästigungen. Dann soll sich Georg daran beteiligen, andere Mieter aus dem Haus zu vertreiben. All dies geschieht vor dem Hintergrund eines zunehmenden Klimas der Angst, Einschüchterung und — was am schwersten wiegt — der allmählichen Selbstbeschränkung sowie des vorauseilenden Gehorsams durch Georg selbst, nur um sein
Sa, 2.12.2017, 19:30
Rose Bernd
Gerhart Hauptmann
Fassung von Roger Vontobel und Marion Tiedtke

Der Prozess einer 25-jährigen Kindsmörderin, dem Gerhart Hauptmann im Jahr 1903 als Geschworener beiwohnte, hat ihn nicht mehr losgelassen: Wieso bringt eine Mutter ihr Kind um? Sein Schauspiel »Rose Bernd« führt uns in eine Welt, in der jeder auf der Suche nach dem eigenen Glück seine Haut retten muss – koste es, was es wolle. An der fleißigen, selbstbewussten, aber mittellosen Rose entzündet sich der Konflikt. Sie opfert sich für das finanzielle Auskommen ihrer Familie auf und versucht, es allen recht zu machen. Doch sie wird verführt, verkuppelt, vergewaltigt, verstoßen. Jeder braucht Rose, jeder benutzt sie und jeder lässt sie fallen. Die Welt kennt keine Gnade, wenn man mit der Schuld eines anderen die eigene verdecken kann. So wird Ros
Sa, 2.12.2017, 20:00
Carl Malss: Der Bürger-Capitain
Fliegende Volksbühne
Premiere 14. November 2017, Kammerspiele

Vorbereitungen für eine Inszenierung von Carl Malß‘ Frankfurter Lokalposse »Der Bürger-Capitain oder Die Entführung« durch die Schauspieltruppe der Fliegenden Volksbühne unter Anleitung des Herrn Quast. Halbszenisch gelesen. »Höchlich zu empfehlen«. (Goethe in seiner Zeitschrift »Über Kunst und Alterthum«).
Sa, 2.12.2017, 10:00
Freiheit im Kopf – Leichtigkeit im Sein
Die Berührung von 32 Punkten am Kopf sind der energetische Schlüssel, um alles, was uns möglicherweise hindert, in unsere volle Kraft, Kreativität und Handlungsenergie zu kommen aufzulösen! Beate Nimsky demonstriert die Methode Access Bars®, wie sie auf verschiedensten Lebensbereiche sofort anzuwenden ist, um stagnierende Energien in Bewegung zu bringen und aufzulösen. Ausbildung mit Zertifikat! Access Bars Ausbildungstag: Sa 02.12.2017 10 bis 18 Uhr Yogacenter Frankfurt, Gutleutstr. 169, 60327 Frankfurt Info & Anmeldung unter: https://www.frankfurter-ring.de/index.php?id=6&kid=11174 Video: https://www.youtube.com/watch?v=Ifyho5E1_Lc (Demo Access Bars Sitzung)
FRANKFURTER RING | Oeder WEg | 60318 Frankfurt
So, 3.12.2017, 18:00
Les vêpres siciliennes / Die sizilianische Vesper
Giuseppe Verdi
Oper in fünf Akten

Zeitgleich mit dem blutig endenden Aufstand der Sizilianer gegen die nicht minder brutale Fremdherrschaft des Hauses Anjou, als dessen unmittelbarer Anlass der entwürdigende Umgang der Besatzer mit den einheimischen Frauen am Ostermontag des Jahres 1282 gilt, vollzieht sich wie immer bei Verdi eine höchst private Geschichte. Sie zeitigt den Stoff vom klassisch ödipalen Vater-Sohn-Konflikt zwischen dem französischen Gouverneur Montfort und seinem illegitimen Sohn Henri, einem jungen Sizilianer. Hinzu kommt dessen Verhältnis zu Hélène, der von den Franzosen gedemütigten Schwester des Herzogs Friedrich von Österreich, deren Bruder am Stückbeginn bereits von den Eindringlingen umgebracht worden ist. Regisseur Jens-Daniel Herzog hat diesen zeitlosen Stoff in die späten sec
So, 3.12.2017, 20:00
Der talentierte Mr. Ripley
Patricia Highsmith
Kein roter Teppich rollte, als Tom Ripley zur Welt kam. Er ist ein Niemand und sein wunderbares Talent ist, niemand zu sein, um alle zu sein, die er will. Und er will Dickie Greenleaf sein, der Unternehmersohn, will sein Dolce Vita. Um sich diese Existenz einzuverleiben, wird er sein Freund, inszeniert sein Verschwinden, tröstet seine Freundin, täuscht die Polizei, beseitigt den Widersacher, erschleicht sich sein Erbe und bleibt der Welt immer einen Schritt voraus dank der Energie der Gewissenlosigkeit. Patricia Highsmiths Thriller über einen amerikanischen Schelm wurde mehrfach verfilmt (u.a. »Nur die Sonne war Zeuge«) und wird von Bastian Kraft (»Traumnovelle«) auf die Bühne gebracht.

Regisseur Bastian Kraft hat u. a. am Burgtheater Wien, am Thalia Theater Hamburg und am Schauspielhau
Mi, 6.12.2017, 19:30
Richard III
von William Shakespeare
In einer Fassung von Jan Bosse und Gabriella Bussacker

Fast dreißig Jahre tobte der Kampf der Machteliten um die Vorherrschaft in England und forderte auf allen Seiten viele Opfer. Jetzt herrscht endlich wieder Frieden. Es wird getanzt und gefeiert. Doch das ist nichts für Richard, den Herzog von York. Er braucht den Krieg, der fast sein ganzes bisheriges Leben erfüllt hat. Als unansehnliche Missgeburt, als Außenseiter sucht er seinen Platz: Er will König werden. Richard kennt nicht nur das Schlachtfeld, sondern auch alle Strategien der Intrige und des Verrats. Er weiht uns in seine Pläne ein und führt uns seine Skrupellosigkeit als mörderischer Polit-Player vor, der nur ein Ziel zu kennen scheint: ICH, das Weltreich mit drei Buchstaben.´»Richard III« ist eines der frühesten Dramen Shak
Do, 7.12.2017, 19:30
Der Mieter
Arnulf Herrmann *1968
Uraufführung: 12. November 2017, Opernhaus

Oper,Text von Händl Klaus nach Motiven des Romans Le Locataire chimérique (1964) von Roland Topor
Auftragswerk der Oper Frankfurt

Es herrscht Wohnungsnot. Georg ist deshalb froh, ein Zimmer gefunden zuhaben. Die Vormieterin hatte sich aus dem Fenster gestürzt. Schon bald nach Georgs Einzug beginnen die anderen Hausbewohner in sein Leben und seine Gewohnheiten einzugreifen. Anfangs sind es nur Beschwerden über angebliche Lärmbelästigungen. Dann soll sich Georg daran beteiligen, andere Mieter aus dem Haus zu vertreiben. All dies geschieht vor dem Hintergrund eines zunehmenden Klimas der Angst, Einschüchterung und — was am schwersten wiegt — der allmählichen Selbstbeschränkung sowie des vorauseilenden Gehorsams durch Georg selbst, nur um sein
Do, 7.12.2017, 19:30
Richard III
von William Shakespeare
In einer Fassung von Jan Bosse und Gabriella Bussacker

Fast dreißig Jahre tobte der Kampf der Machteliten um die Vorherrschaft in England und forderte auf allen Seiten viele Opfer. Jetzt herrscht endlich wieder Frieden. Es wird getanzt und gefeiert. Doch das ist nichts für Richard, den Herzog von York. Er braucht den Krieg, der fast sein ganzes bisheriges Leben erfüllt hat. Als unansehnliche Missgeburt, als Außenseiter sucht er seinen Platz: Er will König werden. Richard kennt nicht nur das Schlachtfeld, sondern auch alle Strategien der Intrige und des Verrats. Er weiht uns in seine Pläne ein und führt uns seine Skrupellosigkeit als mörderischer Polit-Player vor, der nur ein Ziel zu kennen scheint: ICH, das Weltreich mit drei Buchstaben.´»Richard III« ist eines der frühesten Dramen Shak
Do, 7.12.2017, 20:00
Kampf des Negers und der Hunde
von Bernard-Marie Koltès
Der französische Autor Bernard-Marie Koltès entwirft 1979 ein Gesellschaftspanorama, das aktueller nicht sein könnte. Die in die Fremde geworfenen Figuren sind plötzlich gezwungen, sich mit ihren Weltbildern auseinanderzusetzen. Werden sie zur Rede gestellt, scheinen nichts als Feuerwerkskörper die Antwort auf brennende Fragen zu sein: Baustellenleiter Horn und Ingenieur Cal leben an einem isolierten und von Wachtürmen gesicherten Ort, der ihnen fremd ist. Eigentlich sind sie hier, um ein angefangenes Projekt zu Ende zu bringen, doch dazu wird es nicht mehr kommen. Ein Eindringling namens Alboury, der hier ursprünglich zu Hause ist, fordert viel mehr als Horn und Cal bieten können. Wie aus einem schwarzen Angstraum heraus scheinen mehr als tausend Augen auf die beiden zu blicken und ihr Ge
Fr, 8.12.2017, 19:30
Werther
Jules Massenet
Lyrisches Drama in vier Akten (fünf Bildern)

Als der empfindsame Werther Charlotte, die älteste Tochter des Amtmanns, zum Ball abholen möchte, beobachtet er hingerissen, wie fürsorglich sie ihren Geschwistern das Abendbrot austeilt. Bei der Heimkehr vom Ball gesteht er ihr seine Liebe. Charlotte jedoch weist ihn zurück: Ihrer sterbenden Mutter hat sie versprochen, den geschäftstüchtigen Albert zu ehelichen. Drei Monate später sieht Werther die inzwischen verheiratete Charlotte wieder. Ihre erneute Zurückweisung weckt Selbstmordgedanken in ihm. Doch auch Charlotte leidet. Als er sie Weihnachten beim Lesen seiner Briefe überrascht, brechen sich ihre Gefühle Bahn. Weil sie dennoch Albert die Treue halten will, verzweifelt Werther endgültig. Unter dem Vorwand einer Reise bittet er Albert um
Fr, 8.12.2017, 19:30
Alle meine Söhne (Premiere)
von Arthur Miller
Frankfurter Premiere: 08. Dezember 2017, Schauspielhaus

Joe Keller ist im Krieg reich geworden. Dass seine Firma die Air Force mit fehlerhaften Bauteilen für Flugzeuge belieferte und infolgedessen 21 Piloten bei Abstürzen ums Leben kamen, darüber spricht heute niemand mehr. Damals ging Joes Firmenpartner Steve ins Gefängnis, während er selbst das Gericht von seiner Unschuld überzeugen konnte. Sein jüngster Sohn Chris ist nun die Nachwuchshoffnung des Unternehmens, denn sein älterer Bruder Larry, ein Kampfpilot, gilt seit Jahren als verschollen. Allein die Mutter hält zwanghaft an dem Glauben fest, dass ihr Sohn noch lebt. Chris, überzeugt vom Tod seines Bruders, will Ann heiraten – einst die Verlobte Larrys und außerdem Tochter des inhaftierten Geschäftspartners des Vaters. Die Mutter i
Fr, 8.12.2017, 20:00
Kampf des Negers und der Hunde
von Bernard-Marie Koltès
Der französische Autor Bernard-Marie Koltès entwirft 1979 ein Gesellschaftspanorama, das aktueller nicht sein könnte. Die in die Fremde geworfenen Figuren sind plötzlich gezwungen, sich mit ihren Weltbildern auseinanderzusetzen. Werden sie zur Rede gestellt, scheinen nichts als Feuerwerkskörper die Antwort auf brennende Fragen zu sein: Baustellenleiter Horn und Ingenieur Cal leben an einem isolierten und von Wachtürmen gesicherten Ort, der ihnen fremd ist. Eigentlich sind sie hier, um ein angefangenes Projekt zu Ende zu bringen, doch dazu wird es nicht mehr kommen. Ein Eindringling namens Alboury, der hier ursprünglich zu Hause ist, fordert viel mehr als Horn und Cal bieten können. Wie aus einem schwarzen Angstraum heraus scheinen mehr als tausend Augen auf die beiden zu blicken und ihr Ge
Fr, 8.12.2017, 19:30
Der EmotionsCode - Frei von belastenden Emotionen
Der EmotionsCode befreit uns binnen kürzester Zeit von unserem emotionalen Ballast. Nie war es so deutlich, dass unsere Probleme mit „eingeschlossenen“ Gefühlen zusammenhängen können. Einfach zu lernen, doch unglaublich kraftvoll. Vortrag und Live-Demonstrationen mit Dr. med. Susanne Hufnagel, Fachärztin für Allgemeinmedizin und Naturheilverfahren. Vortrag: Fr 08.12.2017, 19.30 Uhr Ort: Saalbau Bornheim, Arnsburger Str. 24, 60385 FFM Preis: 20 Euro / 15 Euro Workshop: Sa 09.12.2017, 10-19 Uhr Info & Anmeldung unter: https://www.frankfurter-ring.de/index.php?id=6&kid=11203 Videos: Webcast Teil 1: https://youtu.be/RAQEK2PN_Ns
FRANKFURTER RING | Oeder Weg | 60318 Frankfurt
Fr, 8.12.2017, 19:30
Loslassen – wie geht das?
Die bekannte Schauspielerin und Autorin Ina Rudolph suchte nach einem direkten Lösungsweg raus aus der Grübelfalle und fand ihn mit der Methode „The Work“ von Byron Katie. Diese effektive 4-Schritte-Methode zur Selbsterkenntnis zeigt beeindruckend einfach was passiert, wenn man stressbeladenen Überzeugungen keinen Glauben schenkt. Vortrag: Fr 08.12.2017, 19.30 Uhr Ort: Haus der Jugend, Deutschherrnufer 12, 60594 FFM Preis: 20 Euro / 15 Euro Workshop: Sa/So 09./10.12.2017 Info & Anmeldung unter: https://www.frankfurter-ring.de/index.php?id=6&kid=11123 Videos: https://www.youtube.com/watch?v=5oKkzmpcaYk (Mystica Gedankenkreisel)
FRANKFURTER RING | Oeder WEg | 60318 Frankfurt
Mi, 13.9.2017 - So, 14.1.2018
MATISSE - BONNARD
"Es lebe die Malerei!"
Ab dem 13. September zeigt das Städel Museum zwei herausragende Protagonisten der Klassischen Moderne erstmals gemeinsam in Deutschland: Henri Matisse (1869–1954) und Pierre Bonnard (1867–1947). Im Mittelpunkt der groß angelegten Ausstellung steht die über 40 Jahre andauernde Künstlerfreundschaft der beiden französischen Maler. Beide setzten sich intensiv mit den gleichen künstlerischen Sujets auseinander: Interieur, Stillleben, Landschaft und besonders auch dem weiblichen Akt. Anhand von über 100 Gemälden, Plastiken, Zeichnungen und Grafiken eröffnet die Schau einen Dialog zwischen Matisse und Bonnard und bietet damit neue Perspektiven auf die Entwicklung der europäischen Avantgarde vom Beginn des 20. Jahrhunderts bis zum Ende des Zweiten Weltkrieges.

Nach erfolgreichem Abschluss der u
Fr, 6.10.2017 - So, 21.1.2018
Diorama. Erfindung einer Illusion
Es war „die brutale und enorme Magie“, die Charles Baude­laire an den Diora­men bewun­derte. Als eine mit Licht­ef­fek­ten belebte Schau­bühne im 19. Jahr­hun­dert von Louis Dagu­erre konzi­piert, wurde das Diorama als Schau­kas­ten aus Glas für Natur­kun­de­mu­seen die Präsen­ta­ti­ons­form von Wissen schlecht­hin. In einer einzig­ar­ti­gen Ausstel­lung beleuch­tet die SCHIRN in Koope­ra­tion mit dem Palais de Tokyo, Paris, eine Kultur­ge­schichte des Sehens. Im Zentrum steht das Diorama, das Ereig­nisse, Geschich­ten und Lebens­räume mit unter­schied­li­chen gestal­te­ri­schen Mitteln wirk­lich­keits­ge­treu insze­niert und rekon­stru­iert.

Von der Moderne bis heute ist das Diorama eine wesent­li­che Inspi­ra­ti­ons­quelle: Eine ganze Reihe von Künst­le­rin­nen und Künst­lern des 20.
Mi, 11.10.2017 - So, 14.1.2018
Maria Sibylla
Merian
und die Tradition des Blumenbildes

Blumenmalerei und Naturforschung verbinden sich untrennbar in dem einzigartigen Werk von Maria Sibylla Merian. Die Graphische Sammlung des Städel Museums zeigt meisterhafte Zeichnungen, Druckgraphiken und Bücher der in Frankfurt geborenen Künstlerin und bindet sie in die Tradition der Blumen- und Pflanzendarstellung des 15. bis 18. Jahrhunderts ein.

Maria Sibylla Merian (1647–1717) zählt sowohl zu den bedeutendsten Naturforscherinnen als auch zu den namhaftesten Künstlerinnen ihrer Zeit. 2017 jährte sich der Todestag der gebürtigen Frankfurterin zum 300. Mal. Aus diesem Anlass präsentiert das Städel Museum vom 11. Oktober 2017 bis zum 14. Januar 2018 die Sonderausstellung „Maria Sibylla Merian und die Tradition des Blumenbildes“. Zu sehen ist die fa
Fr, 27.10.2017 - So, 25.2.2018
Glanz und Elend in der Weimarer Republik.
Von Otto Dix bis Jeanne Mammen
Soziale Span­nun­gen, poli­ti­sche Kämpfe, gesell­schaft­li­che Umbrü­che, aber auch künst­le­ri­sche Revo­lu­tio­nen charak­te­ri­sie­ren die Weima­rer Repu­blik. In einer großen Themen­aus­stel­lung wirft die SCHIRN einen Blick auf die Zeit zwischen 1918 und 1933. Realis­ti­sche, ironi­sche und groteske Arbei­ten verdeut­li­chen den Kampf um die Demo­kra­tie und zeich­nen das Bild einer Gesell­schaft in der Krise und am Über­gang. Die Verar­bei­tung des Ersten Welt­kriegs in Form von Bildern verkrüp­pel­ter Solda­ten und „Kriegs­ge­winn­lern“, die Groß­stadt mit ihrer Vergnü­gungs­in­dus­trie und die zuneh­mende Prosti­tu­tion, die poli­ti­schen Unru­hen und wirt­schaft­li­chen Abgründe werden stilis­tisch ebenso viel­fäl­tig inter­pre­tiert wie das Rollen­bild der „Neuen Frau“ oder die
Frankfurt am Main
Stadt der Kontraste

Frankfurt am Main, die Metropole im Herzen Europas, wird geprägt von spannenden Gegensätzen wie Tradition und Moderne, Handel und Kultur, Geschäftigkeit und Beschaulichkeit. Zu Frankfurts Charakter als Weltstadt tragen internationales Messegeschehen, Finanzgeschäft und Kulturleben ebenso bei wie die verkehrsgünstige Lage.

Die berühmte Skyline, geprägt von mehr Hochhäusern als jede andere deutsche Stadt, verdankt Frankfurt in erster Linie den vielen in- und ausländischen Banken, die die Stadt – neben Börse, Sitz der Deutschen Bundesbank und der Europäischen Zentralbank – zum Finanzplatz Nummer 1 in Deutschland gemacht haben. Auch als Dienstleistungszentrum ist Frankfurt führend: bestes Beispiel dafür ist das Commerzbankhochhaus, das mit 259 Metern (ohne Antenne) be
STADTTHEATER ASCHAFFENBURG
  • zeitgenössisches und traditionelles Theater
HISTORISCHES MUSEUM FRANKFURT
  • aktuelle Ausstellungen und Veranstaltungen
POMPEJANUM ASCHAFFENBURG
  • Als Nachbau eines römischen Wohnhauses auf deutschem Boden gibt das Pompejanum ein anschauliches Bild vom Aussehen und den Lebensverhältnissen in einer römischen Villa.
LITPROM FRANKFURT
  • Hier dreht sich seit über 30 Jahren alles um die Literaturen aus Afrika, Asien, Lateinamerika und der Arabischen Welt.
CRESC... BIENNALE FÜR MODERNE MUSIK FRANKFURT
  • vom 22. bis 26. November 2017
Literaturhaus Frankfurt
  • Eine Institution wie ein Buch. Das Literaturhaus hat viele Seiten und befindet sich seit 2005 in dem neu errichteten Gebäude der Alten Stadtbibliothek.
Frankfurter Buchmesse GmbH
  • Die weltweit größte Trendmesse der Buch- und Medienbranche
  • jährlich im Oktober
Internationales Theater Frankfurt
  • Die Kunst der Welt am Main
  • Im Jahr: 100 Gastpiele mit 160 Aufführungen von Künstlern aus 28 Kulturen: Schauspiel, Tanz und Konzerte!
TANZPLAN Andrea Simon
  • seit 1990 interdisziplinäres Tanztheater und Nachwuchsförderung
Agency Andreas Donat
Casting-Agentur.de
http://www.casting-agentur.de Pestalozzistr. 37 | D-63739 Aschaffenburg
PRO ARTE Frankfurter Konzertdirektion
www.proarte-frankfurt.de Postfach 160162 | 60064 Frankfurt am Main
PRO ARTE Frankfurter Konzertdirektion
www.proarte-frankfurt.de Postfach 160162 | 60064 Frankfurt am Main
Denny`s Club
Glauburgstrasse 1 | 60435 Frankfurt am Main
Internationales Theater Frankfurt
Hanauer Landstr. 5 - 7 | 60314 Frankfurt am Main
Portikus im Leinwandhaus
Weckmarkt | 60311 Frankfurt am Main
Die Katakombe
Pfingstweidstrasse 2 | 60316 Frankfurt
fine art fair frankfurt B44
Messe Frankfurt Exhibition GmbH
Ludwig-Erhard-Anlage 1 | 60327 Frankfurt am Main
Kronberg Academy
Friedrich-Ebert-Str.6 | 61476 Kronberg
Afrika Karibik Festival
one race human
AB event
Schweinheimer Str. 73- 75 | 63743 Aschaffenburg
schauspielfrankfurt
Willy-Brandt-Platz | 60311 Frankfurt a. M.
Rheingau Musik Festival
Rheinallee 1 | 65375 Oestrich-Winkel
Bibelhaus am Museumsufer - Erlebnismuseum
Metzlerstraße 19 | 60594 Frankfurt a.M.
Theaterhaus
Kindertheater Jugendtheater
Schützenstrasse 12 | 60311 Frankfurt am Main
SAVOY HOTEL
Wiesenhüttenstr.42 | 60329 Frankfurt
Andrea Simon/ Choreographie
TANZPLAN interart projekte
Kinder und Jugendensemble
Kelkheimer Straße 11 | 65719 Hofheim am Taunus
Darmstädter Residenzfestspiele
Mauerstr. 17 | 64289 Darmstadt
Konzertchor Darmstadt
Wolfgang Seeliger
Mauerstr. 17 | 64289 Darmstadt
Darmstädter Hofkapelle
Wolfgang Seeliger
Mauerstr. 17 | 64289 Darmstadt
Pasta Galerie
Schmidtstr. 12 | 60236 Frankfurt
frankfurter ring e.V.
Brita C. Dahlberg
Oeder Weg 43 | 60318 Frankfurt/Main
Kammeroper Frankfurt
Sternstr. 31 | 60318 Frankfurt am Main
Brandes
Scheidswaldstr. 22 | 60385 Frankfurt
ü-ticket
Kulturkarten für Frankfurt und Rhein-Main
Vogelsbergstraße 24a | 60316 Frankfurt
protagon e.V
freunde und förderer
freier theaterAKTion
Orber Str.57 | 60386 Frankfurt am Main
Römisch- Germanisches Zentralmuseum
Kurfürstliches Schloss Mainz
Ernst-Ludwig Platz 2 | 55116 Mainz
Evangelische Studierendengemeinde (ESG)
Pfarrer Eugen Eckert
Sabine Rupp (Sekretariat)
Jügelstraße 1 | 60325 Frankfurt/Main
Museum Künstlerkolonie Darmstadt
Ausstellungsgebäude
Olbrichweg 13 | 64287 Darmstadt
Rheingau Musik Festival
Ein Sommer voller Musik
Rheinallee 1 | 65375 Oestrich Winkel
AKIM DEUTSCHLAND e.V:
Imrich DONATH
Dietigheimer Str. 21 | 61350 Bad Homburg
the_art_room, der Kunstraum in der goldenen Meile
Entenweiherweg 12 | 53489 Sinzig
Frankfurter Kunstverein
Markt 44 | 60329 Frankfurt am Main
DAS THEATERgerlichraabe
Melemstraße 16 | 60322 Frankfurt am Main
GUTENBERG-MUSEUM
Liebfrauenplatz 5 | 55116 Mainz
Wormser Tagungszentrum
Rathenaustr. 11 | 67547 Worms
Varieté-Theater PEGASUS
Platanenallee 5 | 64625 Bensheim
Kunsthalle Darmstadt
Steubenplatz 1 | 64293 Darmstadt
Theater alte Brücke
Kleine Brückenstraße 5 | 60594 Frankfurt
Freies Schauspiel Ensemble
Basaltstraße 23 | 60487 Frankfurt
Volkstheater Hessen e.V.
Pfingstweidstraße 2 | 60316 Frankfurt am Main
DAS THEATERgerlichraabe
Melemstraße 16 | 60322 Frankfurt Main
Deutsche Börse Photography Foundation
Börsenplatz 4 | 60313 Frankfurt am Main
Begnadete Körper aus der Mongolei
c/o Tungalag Hübner-Lodoi
http://www.kontorsion-mongolia.de Burgunderstr. 5 | D-55218 Ingelheim am Rhein
"Sound of Spirit" Frankfurt
Marburger Str. 9 | 60487 Frankfurt/Main
antagon theaterAKTion
Orberstr. 57 | 60386 Frankfurt am Main
Coco Klüh
Im Uhrig 52 | 60433 Frankfurt am Main
DIE DOPPELTE DOSIS
Helmuth Klotz
Kleiststr 13 | 65187 Wiesbaden
Die Mainzer Hofsänger
Auf der Bitz 26 | 55270 Ober-Olm
Heart and Soul
Viktor-Maier-Str. 11 | 63768 Hösbach
HERR BERGER TRIO
Helmuth Klotz
Kleiststr 13 | 65187 wiesbaden
IRIS TENGE
Kinkelstr. 10 | 60385 Frankfurt / Main
Lena Romanoff
Georg-Ohm-Str. 14 | 65232 Taunusstein
Sejla Kameric
Weckmarkt 17 | 60311 Frankfurt am Main
Susanne Adler
Enkheimer Straße 14 | 60385 Frankfurt am Main
Sylvia Gerlich-Raabe
Melemstraße 16 | 60322 Frankfurt am Main
Vassily Dück
Schwalbenweg 3 | 63694 Limeshain
Bitte aktualisieren sie Ihren Flash-Player!