Veranstaltungskalender | Terminsuche

. . Kalender öffnen   -   . . Kalender öffnen
Sa, 24.2.2018, 19:30
Ernst ist das Leben (Bunbury)
The Importance of Being Earnest / von Oscar Wilde / Deutsche Fassung von Elfriede Jelinek nach einer Übersetzung von Katrin Rausch

Koproduktion des Stadttheaters Klagenfurt mit den Sommerspielen Perchtoldsdorf

Michael Sturminger inszenierte im Sommer 2017 den "Jedermann" bei den Salzburger Festspielen neu, nun kehrt er nach seiner packenden "Salome"-Regie in der Spielzeit 2016/17 an unser Haus zurück: Freuen Sie sich auf die Komödie rund um die beiden Lebemänner Algernon und Jack in hochkarätiger Besetzung.

Alles gibt es nur doppelt. Die Moral, das Leben und den Sherry. Denn „doppelt hält besser. Hab ich alles ausprobiert“, lässt Algernon wissen. Damit kennt er sich aus, ebenso wie sein Freund Jack. Beide nehmen es mit dem Ernst des Lebens nicht so genau. Um des Öfteren unentdec
Mi, 28.2.2018, 19:30
Ernst ist das Leben (Bunbury)
The Importance of Being Earnest / von Oscar Wilde / Deutsche Fassung von Elfriede Jelinek nach einer Übersetzung von Katrin Rausch

Koproduktion des Stadttheaters Klagenfurt mit den Sommerspielen Perchtoldsdorf

Michael Sturminger inszenierte im Sommer 2017 den "Jedermann" bei den Salzburger Festspielen neu, nun kehrt er nach seiner packenden "Salome"-Regie in der Spielzeit 2016/17 an unser Haus zurück: Freuen Sie sich auf die Komödie rund um die beiden Lebemänner Algernon und Jack in hochkarätiger Besetzung.

Alles gibt es nur doppelt. Die Moral, das Leben und den Sherry. Denn „doppelt hält besser. Hab ich alles ausprobiert“, lässt Algernon wissen. Damit kennt er sich aus, ebenso wie sein Freund Jack. Beide nehmen es mit dem Ernst des Lebens nicht so genau. Um des Öfteren unentdec
Do, 1.3.2018, 20:00
Ballett: Wunderlich! (Premiere)
Ein Phänomen - drei Choreographien
Premiere: 01. März 2018, Studiobühne

Fritz Wunderlich fasziniert auch mehr als fünfzig Jahre nach seinem Tod. Interessant am Phänomen Wunderlich ist, dass er kein unantastbarer Mythos ist, sondern wie er mit seiner Stimme unaufhörlich an Präzision und Sorgfalt gefeilt hat. Seine Interpretationen zeugen von dem noblen Anspruch, einen musikalischen Text zu verstehen, um einen spezifischen Ausdruck erst zu entwickeln. So zieht er die Werke nicht hinein in seine wunderbare Stimme, sondern begibt sich mit ihr in deren Wesenskern. Dadurch eröffnen sich andere Dimensionen ihres Hörens. Dabei umfasst sein Schaffen eine große Bandbreite: vom Oratorium über das Lied und die Oper, bis hin zur Operette oder dem Schlager.
Mit ganz unterschiedlichen choreographischen Handschriften nähert sich dieser
Fr, 2.3.2018, 19:30
Eine Nacht in Venedig
Operette von Johann Strauß (Sohn)
Operette in drei Akten von Richard Genée und F. Zell
Textliche Bearbeitung von Ernst Marischka ~ Musikalische
Einrichtung von Erich Wolfgang Korngold
Für die Bühne eingerichtet von Peter Langdal ~ In deutscher Sprache mit Übertiteln
Eine Koproduktion mit der Opéra de Lyon, in Partnerschaft mit dem Royal Opera House Muscat

Die atemberaubende Schönheit Venedigs, die verschlungenen Gässchen und romantischen Plätze, die Kanäle und Brücken, all das mag seinen Reiz haben, doch den Herzog Guido zieht es im Karneval einzig deswegen in die Lagunenstadt, weil er bei der Damenwelt reüssieren möchte. Im vergangenen Jahr hat er sich Barbara, der Gemahlin des Senators Delaqua, ziemlich genähert, und heuer hofft er, bei ihr endlich erotische Erfüllung zu finden. Nun beginnt ein beziehungsreiches T
Fr, 2.3.2018, 19:30
Ernst ist das Leben (Bunbury)
The Importance of Being Earnest / von Oscar Wilde / Deutsche Fassung von Elfriede Jelinek nach einer Übersetzung von Katrin Rausch

Koproduktion des Stadttheaters Klagenfurt mit den Sommerspielen Perchtoldsdorf

Michael Sturminger inszenierte im Sommer 2017 den "Jedermann" bei den Salzburger Festspielen neu, nun kehrt er nach seiner packenden "Salome"-Regie in der Spielzeit 2016/17 an unser Haus zurück: Freuen Sie sich auf die Komödie rund um die beiden Lebemänner Algernon und Jack in hochkarätiger Besetzung.

Alles gibt es nur doppelt. Die Moral, das Leben und den Sherry. Denn „doppelt hält besser. Hab ich alles ausprobiert“, lässt Algernon wissen. Damit kennt er sich aus, ebenso wie sein Freund Jack. Beide nehmen es mit dem Ernst des Lebens nicht so genau. Um des Öfteren unentdec
Sa, 3.3.2018, 19:30
Ariane et Barbe-Bleue (Premiere)
Paul Dukas
Premiere: 03. März 2018, Opernhaus Hauptbühne

Oper in drei Akten ~ Libretto von Maurice Maeterlinck

Herzog Blaubart, düsterer Schlossherr mit faszinierender Wirkung auf das weibliche Geschlecht, untersagt seiner Braut Ariane, die Tür zu einer verbotenen Kammer zu öffnen – sie würde es mit ihrer Freiheit bezahlen. Sie kann der Versuchung nicht widerstehen und entdeckt ein grausames Geheimnis, das mehr mit ihr selbst zu tun hat, als sie je zu fürchten wagte. Ein Karussell der Ahnungen, Erinnerungen und traumatischen Begegnungen setzt sich in Gang und zieht den Zuschauer immer weiter hinunter in die dunkelste Kammer des Schlosses, bis es nur mehr einen Ausweg zu geben scheint …
In seiner 1907 uraufgeführten Oper „Ariane et Barbe- Bleue“ gelang Dukas eine atmosphärisch dichte und dunkel
Sa, 3.3.2018, 20:00
Ballett: Wunderlich!
Ein Phänomen - drei Choreographien
Premiere: 01. März 2018, Studiobühne

Fritz Wunderlich fasziniert auch mehr als fünfzig Jahre nach seinem Tod. Interessant am Phänomen Wunderlich ist, dass er kein unantastbarer Mythos ist, sondern wie er mit seiner Stimme unaufhörlich an Präzision und Sorgfalt gefeilt hat. Seine Interpretationen zeugen von dem noblen Anspruch, einen musikalischen Text zu verstehen, um einen spezifischen Ausdruck erst zu entwickeln. So zieht er die Werke nicht hinein in seine wunderbare Stimme, sondern begibt sich mit ihr in deren Wesenskern. Dadurch eröffnen sich andere Dimensionen ihres Hörens. Dabei umfasst sein Schaffen eine große Bandbreite: vom Oratorium über das Lied und die Oper, bis hin zur Operette oder dem Schlager.
Mit ganz unterschiedlichen choreographischen Handschriften nähert sich dieser
Sa, 3.3.2018, 19:30
Ernst ist das Leben (Bunbury)
The Importance of Being Earnest / von Oscar Wilde / Deutsche Fassung von Elfriede Jelinek nach einer Übersetzung von Katrin Rausch

Koproduktion des Stadttheaters Klagenfurt mit den Sommerspielen Perchtoldsdorf

Michael Sturminger inszenierte im Sommer 2017 den "Jedermann" bei den Salzburger Festspielen neu, nun kehrt er nach seiner packenden "Salome"-Regie in der Spielzeit 2016/17 an unser Haus zurück: Freuen Sie sich auf die Komödie rund um die beiden Lebemänner Algernon und Jack in hochkarätiger Besetzung.

Alles gibt es nur doppelt. Die Moral, das Leben und den Sherry. Denn „doppelt hält besser. Hab ich alles ausprobiert“, lässt Algernon wissen. Damit kennt er sich aus, ebenso wie sein Freund Jack. Beide nehmen es mit dem Ernst des Lebens nicht so genau. Um des Öfteren unentdec
So, 4.3.2018, 15:00
Eugen Onegin
Peter I. Tschaikowski
Lyrische Szenen in drei Akten und sieben Bildern
Libretto vom Komponisten und Konstantin S. Schilowski nach dem gleichnamigen Roman von Alexander S. Puschkin

Ich halte Ausschau nach einem intimen, aber kraftvollen Drama. Dabei verschmähe ich nicht das phantastische Element; denn es kennt keine Hindernisse, weil das Reich der Phantasie keine Grenzen kennt.“ In Puschkins Versroman von 1833 wurde Tschaikowski fündig: Vier junge Menschen begegnen sich und werden einander zum Schicksal. Tatjana lebt mit ihrer Mutter und ihrer Schwester Olga auf dem Landsitz der Familie. Nur ihre Bücher geben der jungen Frau die Möglichkeit, der Tristesse des eintönigen Landlebens zu entfliehen. Als Lenski seinen Freund Eugen Onegin seiner Verlobten Olga und Tatjana vorstellt, projiziert Tatjana ihre Sehns
Mo, 5.3.2018, 16:30
Der ge­stie­fel­te Kater
Thomas Zaufke
Eine Ko­pro­duk­ti­on mit dem Next Liberty
Musical von Thomas Zaufke (Musik) und Peter Lund (Text) frei nach dem Märchen der Gebrüder Grimm
Für Kinder und Er­wach­se­ne ab 7 Jahren

Kleider machen Leute. Aber wer macht ei­gent­lich die Kleider? Jeder, der im fran­zö­si­schen Kö­nig­reich etwas auf seine Garderobe hält, trägt die kostbaren Stoffe der großen Sei­den­ma­nu­fak­tur Tisserand. Alle anderen müssen in der Fabrik arbeiten – so auch der 16-jäh­ri­ge Henry und seine Mutter. Doch Henry hat ei­gent­lich keine Lust mehr, sehr teure Stoffe für sehr wenig Geld her­zu­stel­len, vor allem, seit er in einem Buch gelesen hat, dass „alle Menschen gleich sind“ und deshalb auch „alle gleich viel besitzen sollten“, z. B. einen eigenen Garten. Also be­schließt Henry gemeinsam mit seinem best
Mo, 5.3.2018, 10:30
Der ge­stie­fel­te Kater
Thomas Zaufke
Eine Ko­pro­duk­ti­on mit dem Next Liberty
Musical von Thomas Zaufke (Musik) und Peter Lund (Text) frei nach dem Märchen der Gebrüder Grimm
Für Kinder und Er­wach­se­ne ab 7 Jahren

Kleider machen Leute. Aber wer macht ei­gent­lich die Kleider? Jeder, der im fran­zö­si­schen Kö­nig­reich etwas auf seine Garderobe hält, trägt die kostbaren Stoffe der großen Sei­den­ma­nu­fak­tur Tisserand. Alle anderen müssen in der Fabrik arbeiten – so auch der 16-jäh­ri­ge Henry und seine Mutter. Doch Henry hat ei­gent­lich keine Lust mehr, sehr teure Stoffe für sehr wenig Geld her­zu­stel­len, vor allem, seit er in einem Buch gelesen hat, dass „alle Menschen gleich sind“ und deshalb auch „alle gleich viel besitzen sollten“, z. B. einen eigenen Garten. Also be­schließt Henry gemeinsam mit seinem best
Mi, 7.3.2018, 20:00
Ballett: Wunderlich!
Ein Phänomen - drei Choreographien
Premiere: 01. März 2018, Studiobühne

Fritz Wunderlich fasziniert auch mehr als fünfzig Jahre nach seinem Tod. Interessant am Phänomen Wunderlich ist, dass er kein unantastbarer Mythos ist, sondern wie er mit seiner Stimme unaufhörlich an Präzision und Sorgfalt gefeilt hat. Seine Interpretationen zeugen von dem noblen Anspruch, einen musikalischen Text zu verstehen, um einen spezifischen Ausdruck erst zu entwickeln. So zieht er die Werke nicht hinein in seine wunderbare Stimme, sondern begibt sich mit ihr in deren Wesenskern. Dadurch eröffnen sich andere Dimensionen ihres Hörens. Dabei umfasst sein Schaffen eine große Bandbreite: vom Oratorium über das Lied und die Oper, bis hin zur Operette oder dem Schlager.
Mit ganz unterschiedlichen choreographischen Handschriften nähert sich dieser
Mi, 7.3.2018, 19:00
Le nozze di Figaro
Die Hochzeit des Figaro
Oper von Wolfgang Amadeus Mozart
Opera buffa in vier Akten ~ Libretto von Lorenzo Da Ponte nach dem Lustspiel „La folle journée, ou Le mariage de Figaro“ (1783/84) von Pierre-Augustin Caron de Beaumarchais

Einst war Figaro, der Barbier von Sevilla, trick- und einfallsreich daran beteiligt, dass sein Herr, Graf Almaviva, Rosina vor den Traualtar führen konnte. Nun ist Figaros eigener Hochzeitstag gekommen, denn er möchte Susanna, die Kammerzofe der Gräfin, heiraten. Doch mittlerweile hat das Interesse des Grafen an seiner Gemahlin merklich nachgelassen, da sein amouröses Interesse momentan auf Susanna abzielt. Um das zu verhindern, sind im Laufe eines einzigen, aberwitzigen Tages Intrigen und Winkelzüge sonder Zahl zu bewältigen, wobei das komplette Inventar der Komödienliteratur wie fingierte Abreisen, gefälschte Brief
Do, 8.3.2018, 19:30
Ariane et Barbe-Bleue
Paul Dukas
Premiere: 03. März 2018, Opernhaus Hauptbühne

Oper in drei Akten ~ Libretto von Maurice Maeterlinck

Herzog Blaubart, düsterer Schlossherr mit faszinierender Wirkung auf das weibliche Geschlecht, untersagt seiner Braut Ariane, die Tür zu einer verbotenen Kammer zu öffnen – sie würde es mit ihrer Freiheit bezahlen. Sie kann der Versuchung nicht widerstehen und entdeckt ein grausames Geheimnis, das mehr mit ihr selbst zu tun hat, als sie je zu fürchten wagte. Ein Karussell der Ahnungen, Erinnerungen und traumatischen Begegnungen setzt sich in Gang und zieht den Zuschauer immer weiter hinunter in die dunkelste Kammer des Schlosses, bis es nur mehr einen Ausweg zu geben scheint …
In seiner 1907 uraufgeführten Oper „Ariane et Barbe- Bleue“ gelang Dukas eine atmosphärisch dichte und dunkel
Fr, 9.3.2018, 19:30
Ragtime
Musik von Stephen Flaherty
Gesangstexte von Lynn Ahrens
Buch von Terrence McNally
Basierend auf dem Roman „Ragtime“ von E. L. Doctorow

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts treffen in New York die Schicksalslinien dreier Familien aufeinander: den schwarzen Ragtime-Pianisten Coalhouse Walker Jr. verlangt es nach gesellschaftlicher Akzeptanz und Gerechtigkeit, doch ihm widerfährt rassistische Gewalt, die ihn in die Illegalität abdriften lässt. Ein jüdischer Immigrant schafft es, in der Neuen Welt Fuß zu fassen und den amerikanischen Traum vom Aufstieg zu verwirklichen. Verbindend dazwischen steht eine Frau, der Vorurteile fremd sind und die durch ihre gelebte Menschlichkeit zur Liebe findet. Verflochten mit den Lebenslinien sind politische und soziale Umbrüche, die die Bürgerrechts- und Arbeiterbewegungen ebenso hervorb
Fr, 9.3.2018, 19:30
Ernst ist das Leben (Bunbury)
The Importance of Being Earnest / von Oscar Wilde / Deutsche Fassung von Elfriede Jelinek nach einer Übersetzung von Katrin Rausch

Koproduktion des Stadttheaters Klagenfurt mit den Sommerspielen Perchtoldsdorf

Michael Sturminger inszenierte im Sommer 2017 den "Jedermann" bei den Salzburger Festspielen neu, nun kehrt er nach seiner packenden "Salome"-Regie in der Spielzeit 2016/17 an unser Haus zurück: Freuen Sie sich auf die Komödie rund um die beiden Lebemänner Algernon und Jack in hochkarätiger Besetzung.

Alles gibt es nur doppelt. Die Moral, das Leben und den Sherry. Denn „doppelt hält besser. Hab ich alles ausprobiert“, lässt Algernon wissen. Damit kennt er sich aus, ebenso wie sein Freund Jack. Beide nehmen es mit dem Ernst des Lebens nicht so genau. Um des Öfteren unentdec
Sa, 10.3.2018, 20:00
Ballett: Wunderlich!
Ein Phänomen - drei Choreographien
Premiere: 01. März 2018, Studiobühne

Fritz Wunderlich fasziniert auch mehr als fünfzig Jahre nach seinem Tod. Interessant am Phänomen Wunderlich ist, dass er kein unantastbarer Mythos ist, sondern wie er mit seiner Stimme unaufhörlich an Präzision und Sorgfalt gefeilt hat. Seine Interpretationen zeugen von dem noblen Anspruch, einen musikalischen Text zu verstehen, um einen spezifischen Ausdruck erst zu entwickeln. So zieht er die Werke nicht hinein in seine wunderbare Stimme, sondern begibt sich mit ihr in deren Wesenskern. Dadurch eröffnen sich andere Dimensionen ihres Hörens. Dabei umfasst sein Schaffen eine große Bandbreite: vom Oratorium über das Lied und die Oper, bis hin zur Operette oder dem Schlager.
Mit ganz unterschiedlichen choreographischen Handschriften nähert sich dieser
So, 11.3.2018, 15:00
Ariane et Barbe-Bleue
Paul Dukas
Premiere: 03. März 2018, Opernhaus Hauptbühne

Oper in drei Akten ~ Libretto von Maurice Maeterlinck

Herzog Blaubart, düsterer Schlossherr mit faszinierender Wirkung auf das weibliche Geschlecht, untersagt seiner Braut Ariane, die Tür zu einer verbotenen Kammer zu öffnen – sie würde es mit ihrer Freiheit bezahlen. Sie kann der Versuchung nicht widerstehen und entdeckt ein grausames Geheimnis, das mehr mit ihr selbst zu tun hat, als sie je zu fürchten wagte. Ein Karussell der Ahnungen, Erinnerungen und traumatischen Begegnungen setzt sich in Gang und zieht den Zuschauer immer weiter hinunter in die dunkelste Kammer des Schlosses, bis es nur mehr einen Ausweg zu geben scheint …
In seiner 1907 uraufgeführten Oper „Ariane et Barbe- Bleue“ gelang Dukas eine atmosphärisch dichte und dunkel
Mi, 14.3.2018, 19:30
Ariane et Barbe-Bleue
Paul Dukas
Premiere: 03. März 2018, Opernhaus Hauptbühne

Oper in drei Akten ~ Libretto von Maurice Maeterlinck

Herzog Blaubart, düsterer Schlossherr mit faszinierender Wirkung auf das weibliche Geschlecht, untersagt seiner Braut Ariane, die Tür zu einer verbotenen Kammer zu öffnen – sie würde es mit ihrer Freiheit bezahlen. Sie kann der Versuchung nicht widerstehen und entdeckt ein grausames Geheimnis, das mehr mit ihr selbst zu tun hat, als sie je zu fürchten wagte. Ein Karussell der Ahnungen, Erinnerungen und traumatischen Begegnungen setzt sich in Gang und zieht den Zuschauer immer weiter hinunter in die dunkelste Kammer des Schlosses, bis es nur mehr einen Ausweg zu geben scheint …
In seiner 1907 uraufgeführten Oper „Ariane et Barbe- Bleue“ gelang Dukas eine atmosphärisch dichte und dunkel
Do, 15.3.2018, 19:30
Il Trovatore
Giuseppe Verdi
Dramma lirico in vier Teilen
Libretto von Salvadore Cammarano und Leone Emanuele Bardare nach dem Drama „El Trovador“ (1836) von Antonio García Gutiérrez

Giuseppe Verdi komponierte ein Meisterwerk, das mit allen Zutaten einer großen italienischen Oper versehen ist: blutige Rachegelüste, sehnsüchtige Leidenschaft und eine grauenvolle Wahrheit, die im Todesmoment enthüllt wird. Aufgepeitschte Rhythmen verzaubern, verschrecken und tauchen die geheimnisvolle Szenerie in ein feuerrotes, grelles Licht. Das Gift der Rache und der Eifersucht durchdringt dabei Verdis Partitur, kriecht in die finsterste Ecke des Kerkers, lähmt die Figuren bis zu dem Moment, an welchem die Vergangenheit sie einholt: unvorhersehbar, unvermeidlich, tödlich!
Das „Trovatore“-Team um Regisseur und Bühnenbildner Ben
Sa, 17.3.2018, 19:30
Ariane et Barbe-Bleue
Paul Dukas
Premiere: 03. März 2018, Opernhaus Hauptbühne

Oper in drei Akten ~ Libretto von Maurice Maeterlinck

Herzog Blaubart, düsterer Schlossherr mit faszinierender Wirkung auf das weibliche Geschlecht, untersagt seiner Braut Ariane, die Tür zu einer verbotenen Kammer zu öffnen – sie würde es mit ihrer Freiheit bezahlen. Sie kann der Versuchung nicht widerstehen und entdeckt ein grausames Geheimnis, das mehr mit ihr selbst zu tun hat, als sie je zu fürchten wagte. Ein Karussell der Ahnungen, Erinnerungen und traumatischen Begegnungen setzt sich in Gang und zieht den Zuschauer immer weiter hinunter in die dunkelste Kammer des Schlosses, bis es nur mehr einen Ausweg zu geben scheint …
In seiner 1907 uraufgeführten Oper „Ariane et Barbe- Bleue“ gelang Dukas eine atmosphärisch dichte und dunkel
Sa, 17.3.2018, 11:00
Der ge­stie­fel­te Kater
Thomas Zaufke
Eine Ko­pro­duk­ti­on mit dem Next Liberty
Musical von Thomas Zaufke (Musik) und Peter Lund (Text) frei nach dem Märchen der Gebrüder Grimm
Für Kinder und Er­wach­se­ne ab 7 Jahren

Kleider machen Leute. Aber wer macht ei­gent­lich die Kleider? Jeder, der im fran­zö­si­schen Kö­nig­reich etwas auf seine Garderobe hält, trägt die kostbaren Stoffe der großen Sei­den­ma­nu­fak­tur Tisserand. Alle anderen müssen in der Fabrik arbeiten – so auch der 16-jäh­ri­ge Henry und seine Mutter. Doch Henry hat ei­gent­lich keine Lust mehr, sehr teure Stoffe für sehr wenig Geld her­zu­stel­len, vor allem, seit er in einem Buch gelesen hat, dass „alle Menschen gleich sind“ und deshalb auch „alle gleich viel besitzen sollten“, z. B. einen eigenen Garten. Also be­schließt Henry gemeinsam mit seinem best
So, 18.3.2018, 18:00
Le nozze di Figaro
Die Hochzeit des Figaro
Oper von Wolfgang Amadeus Mozart
Opera buffa in vier Akten ~ Libretto von Lorenzo Da Ponte nach dem Lustspiel „La folle journée, ou Le mariage de Figaro“ (1783/84) von Pierre-Augustin Caron de Beaumarchais

Einst war Figaro, der Barbier von Sevilla, trick- und einfallsreich daran beteiligt, dass sein Herr, Graf Almaviva, Rosina vor den Traualtar führen konnte. Nun ist Figaros eigener Hochzeitstag gekommen, denn er möchte Susanna, die Kammerzofe der Gräfin, heiraten. Doch mittlerweile hat das Interesse des Grafen an seiner Gemahlin merklich nachgelassen, da sein amouröses Interesse momentan auf Susanna abzielt. Um das zu verhindern, sind im Laufe eines einzigen, aberwitzigen Tages Intrigen und Winkelzüge sonder Zahl zu bewältigen, wobei das komplette Inventar der Komödienliteratur wie fingierte Abreisen, gefälschte Brief
Fr, 23.3.2018, 19:30
Eugen Onegin
Peter I. Tschaikowski
Lyrische Szenen in drei Akten und sieben Bildern
Libretto vom Komponisten und Konstantin S. Schilowski nach dem gleichnamigen Roman von Alexander S. Puschkin

Ich halte Ausschau nach einem intimen, aber kraftvollen Drama. Dabei verschmähe ich nicht das phantastische Element; denn es kennt keine Hindernisse, weil das Reich der Phantasie keine Grenzen kennt.“ In Puschkins Versroman von 1833 wurde Tschaikowski fündig: Vier junge Menschen begegnen sich und werden einander zum Schicksal. Tatjana lebt mit ihrer Mutter und ihrer Schwester Olga auf dem Landsitz der Familie. Nur ihre Bücher geben der jungen Frau die Möglichkeit, der Tristesse des eintönigen Landlebens zu entfliehen. Als Lenski seinen Freund Eugen Onegin seiner Verlobten Olga und Tatjana vorstellt, projiziert Tatjana ihre Sehns
Sa, 24.3.2018, 19:30
Ragtime
Musik von Stephen Flaherty
Gesangstexte von Lynn Ahrens
Buch von Terrence McNally
Basierend auf dem Roman „Ragtime“ von E. L. Doctorow

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts treffen in New York die Schicksalslinien dreier Familien aufeinander: den schwarzen Ragtime-Pianisten Coalhouse Walker Jr. verlangt es nach gesellschaftlicher Akzeptanz und Gerechtigkeit, doch ihm widerfährt rassistische Gewalt, die ihn in die Illegalität abdriften lässt. Ein jüdischer Immigrant schafft es, in der Neuen Welt Fuß zu fassen und den amerikanischen Traum vom Aufstieg zu verwirklichen. Verbindend dazwischen steht eine Frau, der Vorurteile fremd sind und die durch ihre gelebte Menschlichkeit zur Liebe findet. Verflochten mit den Lebenslinien sind politische und soziale Umbrüche, die die Bürgerrechts- und Arbeiterbewegungen ebenso hervorb
So, 25.3.2018, 18:00
Ragtime
Musik von Stephen Flaherty
Gesangstexte von Lynn Ahrens
Buch von Terrence McNally
Basierend auf dem Roman „Ragtime“ von E. L. Doctorow

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts treffen in New York die Schicksalslinien dreier Familien aufeinander: den schwarzen Ragtime-Pianisten Coalhouse Walker Jr. verlangt es nach gesellschaftlicher Akzeptanz und Gerechtigkeit, doch ihm widerfährt rassistische Gewalt, die ihn in die Illegalität abdriften lässt. Ein jüdischer Immigrant schafft es, in der Neuen Welt Fuß zu fassen und den amerikanischen Traum vom Aufstieg zu verwirklichen. Verbindend dazwischen steht eine Frau, der Vorurteile fremd sind und die durch ihre gelebte Menschlichkeit zur Liebe findet. Verflochten mit den Lebenslinien sind politische und soziale Umbrüche, die die Bürgerrechts- und Arbeiterbewegungen ebenso hervorb
Mo, 26.3.2018, 19:30
Rossini al dente
Kammerkonzert
Alexander Stock und Elizaveta Goldort, Violine
Gergely Mohl, Violoncello
Rudolf Thausing, Kontrabass
Marcus Merkel, Klavier

Werke von Gioachino Rossini für Streicher und Klavier

Dass Rossini ein Feinschmecker war, ist allgemein bekannt. Dass es aber möglich ist, ein Publikum auch ohne Gesang in die sprichwörtliche Rossiniʼsche gute Laune zu versetzen, wissen wenige. Rudolf Thausing und seine Freunde servieren ein italienisches Menü „al dente“, mit instrumentalen Leckerbissen, die teilweise vom „Schwan von Pesaro“ selber stammen, teilweise jedoch in seinem Angedenken komponiert wurden: Virtuose Variationen, schwerelose Sonaten und ein delikates Duo stehen auf dem Programm. Lassen Sie es sich schmecken!
So, 15.4.2018, 18:00
Eugen Onegin
Peter I. Tschaikowski
Lyrische Szenen in drei Akten und sieben Bildern
Libretto vom Komponisten und Konstantin S. Schilowski nach dem gleichnamigen Roman von Alexander S. Puschkin

Ich halte Ausschau nach einem intimen, aber kraftvollen Drama. Dabei verschmähe ich nicht das phantastische Element; denn es kennt keine Hindernisse, weil das Reich der Phantasie keine Grenzen kennt.“ In Puschkins Versroman von 1833 wurde Tschaikowski fündig: Vier junge Menschen begegnen sich und werden einander zum Schicksal. Tatjana lebt mit ihrer Mutter und ihrer Schwester Olga auf dem Landsitz der Familie. Nur ihre Bücher geben der jungen Frau die Möglichkeit, der Tristesse des eintönigen Landlebens zu entfliehen. Als Lenski seinen Freund Eugen Onegin seiner Verlobten Olga und Tatjana vorstellt, projiziert Tatjana ihre Sehns
Mi, 25.4.2018, 19:30
Eugen Onegin
Peter I. Tschaikowski
Lyrische Szenen in drei Akten und sieben Bildern
Libretto vom Komponisten und Konstantin S. Schilowski nach dem gleichnamigen Roman von Alexander S. Puschkin

Ich halte Ausschau nach einem intimen, aber kraftvollen Drama. Dabei verschmähe ich nicht das phantastische Element; denn es kennt keine Hindernisse, weil das Reich der Phantasie keine Grenzen kennt.“ In Puschkins Versroman von 1833 wurde Tschaikowski fündig: Vier junge Menschen begegnen sich und werden einander zum Schicksal. Tatjana lebt mit ihrer Mutter und ihrer Schwester Olga auf dem Landsitz der Familie. Nur ihre Bücher geben der jungen Frau die Möglichkeit, der Tristesse des eintönigen Landlebens zu entfliehen. Als Lenski seinen Freund Eugen Onegin seiner Verlobten Olga und Tatjana vorstellt, projiziert Tatjana ihre Sehns
STADTTHEATER KLAGENFURT
  • Spielzeit 2017/18
Schauspielhaus Graz GmbH
  • Eine der größten Sprechbühnen Österreichs, die in jeder Spielzeit viele Ur- und Erstaufführungen, Musik und Tanz, Lesungen und Diskussionen zeigt.
Next Liberty Jugendtheater GmbH
  • Ein besonderer Ort, der nicht nur für junge Menschen, Eltern und LehrerInnen, sondern für alle Menschen eine große Bedeutung hat, die sich mit der Lebenssituation und den damit verbundenen Themen der Jugend auseinandersetzen möchten.
Theater im Bahnhof
  • Das Theater im Bahnhof/Graz ist das größte professionelle freie Theaterensemble Österreichs.
Theater ASOU
Postfach 932 | A-8011 Graz
Theater im Bahnhof
Elisabethinergasse 27a | A-8020 Graz
Bitte aktualisieren sie Ihren Flash-Player!