zur Startseite

Veranstaltungskalender - Terminsuche

vom 19.12.2018 bis 26.12.2018
Aufführungen | Theater

44 Harmonies from Apartment House 1776

von Christoph Marthaler und Ensemble

Der Titel von Christoph Marthalers erster Inszenierung in der Halle seit über zehn Jahren klingt rätselhaft? Ja. Und nein. Denn alles wird rasch übersichtlicher, wenn sich herumspricht, dass der Titel gar nicht von Marthaler, sondern von dem amerikanischen Komponisten John Cage (1912 – 1992) erfunden wurde. Und zwar als Überschrift für ein 1976 entstandenes Werk, das vom simultanen Erklingen amerikanischer Kirchengesänge handelt und von heftigen Auflösungserscheinungen hinsichtlich der Wahrnehmung von Raum und Zeit. Kein Wunder, dass Marthaler und sein Ensemble dem Eintritt in diese frei schwebenden Klanglandschaften mit einiger Vorfreude entgegensehen. Und weil die von Cage betriebene Wechselwirkungsforschung in den Bereichen Natur, Zufall, Alltag und Erleben erst dann ihre volle Wirkung
Aufführungen | Theater

Casa 18

Mit Geschichten aus „Überall ist leicht zu verpassen“ von Jürg Schubiger
Erschienen 2012 beim Verlagshaus Jacoby & Stuart, Berlin

Die Casa 18 - eine kleine Pension mit Fernsicht - ist schon ein bisschen in die Jahre gekommen, wird aber mit viel Liebe und Leidenschaft geführt. Das Etablissement beherbergt ein paar Dauergäste. Sie vertreiben sich die Zeit mit Geschichten. Ein Pianist begleitet sie dabei - mit Melodien und Klängen von gestern, heute und morgen.

Abendliche Besucher aus der Umgebung sind ebenso herzlich willkommen.

Die Casa 18 steckt voller Geheimnisse - ein skurriler, poetischer Kosmos, wo im Gewöhnlichen das Ungewöhnliche entdeckt wird, im Abgegriffenen das Unverbrauchte; wo Phantasie zu mehr Klarheit führt und umgekehrt.

Mit Geschichten des Schweizer Autors Jürg
Aufführungen | Theater

Nora oder Ein Puppenhaus

nach Henrik Ibsen

Als zukünftiger Bankdirektor scheint Torvald Helmer auf dem Höhepunkt seiner Karriere angekommen zu sein. Wie viel seine Frau Nora dazu beigetragen hat, weiss er nicht. Zu Beginn ihrer Ehe wurde er schwer krank und sie trieb heimlich einen hohen Betrag für seine Behandlung auf. Nicht kreditwürdig als Frau, fälschte sie die Unterschrift ihres soeben verstorbenen Vaters für das Darlehen. Die Schulden sind zwar fast getilgt, jedoch wiegt die juristische Schuld schwer in den Händen der falschen Person: der Rechtsanwalt Krogstad, der ihr einst das Geld lieh, erpresst sie nun. Als Torvald die Wahrheit erfährt, beschuldigt er Nora als Zerstörerin seiner männlichen Ehre und Karriere. Nora verlässt daraufhin nicht nur ihren Mann, sondern auch ihre gemeinsamen Kinder.

Timofej Kuljabin, ein heraus
Aufführungen | Theater

Hamlet

von William Shakespeare

Claudius hat seinen Bruder, den König, im Schlaf ermordet, um dessen Thron zu übernehmen. Doch der Geist des ermordeten Kriegers erscheint seinem Sohn, enthüllt dem rechtmässigen Thronfolger das Verbrechen und fordert ihn zur Rache auf. Hamlet lässt ein Stück aufführen, in dem ein König ermordet wird und der Mörder die Königin heiratet. Tatsächlich offenbart König Claudius’ Reaktion seine Schuld, doch vermag ihn Hamlet nicht zu töten. Seine Jugendfreunde entpuppen sich als Spitzel des Königsmörders, selbst seine Geliebte Ophelia scheint Teil eines Komplotts gegen ihn zu sein. Wahn mutiert zu Wirklichkeit. Hamlet tötet, in der Annahme, es handle sich um König Claudius, schliesslich den Falschen. König Claudius schickt den „Verrückten“ nach England, um seine Hinrichtung einzufädeln. Hamlet k
Aufführungen | Theater

Casa 18

Mit Geschichten aus „Überall ist leicht zu verpassen“ von Jürg Schubiger
Erschienen 2012 beim Verlagshaus Jacoby & Stuart, Berlin

Die Casa 18 - eine kleine Pension mit Fernsicht - ist schon ein bisschen in die Jahre gekommen, wird aber mit viel Liebe und Leidenschaft geführt. Das Etablissement beherbergt ein paar Dauergäste. Sie vertreiben sich die Zeit mit Geschichten. Ein Pianist begleitet sie dabei - mit Melodien und Klängen von gestern, heute und morgen.

Abendliche Besucher aus der Umgebung sind ebenso herzlich willkommen.

Die Casa 18 steckt voller Geheimnisse - ein skurriler, poetischer Kosmos, wo im Gewöhnlichen das Ungewöhnliche entdeckt wird, im Abgegriffenen das Unverbrauchte; wo Phantasie zu mehr Klarheit führt und umgekehrt.

Mit Geschichten des Schweizer Autors Jürg
 
Aufführungen | Konzert

Entre le boeuf et l'âne gris

Singfrauen Winterthur Entre le boeuf et l‘âne gris Ein musikalischer Spaziergang in der Winterthurer Altstadt Leitung Franziska Welti

Veranstalter

Singfrauen Winterthur

Wegbeschreibung

Die Archhöfe befinden sich beim Hauptbahnhof Winterthur, Archplatz 2.
 
Aufführungen | Konzert

Entrele boeuf et l'âne gris

Entre le boeuf et l’âne gris Musikalische Überraschungen in der Winterthurer Altstadt Donnerstag, 13. Dezember 2018, 19:00-21:00 Donnerstag, 20. Dezember 2018, 19:00-21:00 19:00 Archhöfe 19:30 Además 20:00 Marktgasse 25/38/40 (von Fenster zu Fenster) 20:30 Rathausdurchgang Singfrauen Winterthur Franziska Welti, Leitung Eintritt frei – Kollekte Zum Abschluss ihres zwanzigjährigen Jubiläums nehmen die Singfrauen Winterthur ihr Publikum mit auf einen musikalischen Spaziergang durch die Winterthurer Altstadt. Anstatt die Hörerinnen und Hörer in Kirchen oder Konzerträume zu locken, wagen sich die 50 Singfrauen auf die Strasse, besingen Plätze, Geschäfte, Strassen und wollen damit zu kurzen Momenten der Ruhe und des Innehaltens in der hektischen Vorweihnachtszeit einladen. Sie singen in der Einkaufsmall der Archhöfe, im Además, dem Ort für schönes Design, mitten in der belebten Marktgasse über d’Gass, von Fenster zu Fenster, oder im wunderschönen, altbewährten Rathausdurchgang aus dem Jahr 1874. Seit zwanzig Jahren singen sich die Singfrauen Winterthur durch ein vielfältiges und buntes Repertoire. Zuletzt waren die 50 Frauen auf der Bühne des Theaters Winterthur mit ihrer Jubiläumsproduktion UNTERWEGS zu sehen und zu hören! www.singfrauen-winterthur.ch / www.franziskawelti.ch

Veranstalter

Singfrauen Winterthur JeannetteWyler-Sidler

Wegbeschreibung

Die Archhöfe befinden sich am Archplatz 2, gleich beim Hauptbahnhof Winterthur
Aufführungen | Theater

Hamlet

von William Shakespeare

Claudius hat seinen Bruder, den König, im Schlaf ermordet, um dessen Thron zu übernehmen. Doch der Geist des ermordeten Kriegers erscheint seinem Sohn, enthüllt dem rechtmässigen Thronfolger das Verbrechen und fordert ihn zur Rache auf. Hamlet lässt ein Stück aufführen, in dem ein König ermordet wird und der Mörder die Königin heiratet. Tatsächlich offenbart König Claudius’ Reaktion seine Schuld, doch vermag ihn Hamlet nicht zu töten. Seine Jugendfreunde entpuppen sich als Spitzel des Königsmörders, selbst seine Geliebte Ophelia scheint Teil eines Komplotts gegen ihn zu sein. Wahn mutiert zu Wirklichkeit. Hamlet tötet, in der Annahme, es handle sich um König Claudius, schliesslich den Falschen. König Claudius schickt den „Verrückten“ nach England, um seine Hinrichtung einzufädeln. Hamlet k
Aufführungen | Theater

Ich weiss nicht, was ein Ort ist, ich kenne nur seinen Preis (Manzini-Studien)

von René Pollesch

Uraufführung: 14. Dezember 2018

Mit seiner mittlerweile neunten Arbeit am Schauspielhaus Zürich kehrt René Pollesch ab dem 14. Dezember mit „Ich weiss nicht, was ein Ort ist, ich kenne nur seinen Preis (Manzini-Studien)“ in den Pfauen zurück. Die Idee zu der Produktion am Schauspielhaus Zürich und der Titel „Ich weiss nicht was ein Ort ist, ich kenne nur seinen Preis (Manzini-Studien)“ entstand 2017. Martin Wuttke und René Pollesch sprachen über den Ort „Volksbühne“, wo mit der Intendanz Chris Dercon gerade die Ära Castorf zuende ging – die Pollesch und Wuttke stark mitgeprägt hatten. Sie sprachen auch über den Prater als Ort und ob man diese konkreten Orte braucht oder ob es eher Zusammenhänge sind von Leuten, die eine künstlerische Zusammenarbeit verbindet.

„Das, was hier gesagt wi
Aufführungen | Theater

Zündels Abgang

nach dem Roman von Markus Werner

„„Zündels Abgang“ verstehe ich als eine poetische Beschreibung eines Unwohlseins, die subtile Beobachtung eines Ausbruchs. Eine Spurensuche nach einem Menschen, der sich irgendwann verliert. Eine Spurensuche nach einem Selbst, die sich irgendwann auszulöschen beginnt.“ Zino Wey

Keiner weiss, wie es eigentlich zum Verschwinden von Zündel gekommen ist. Am allerwenigsten er selbst. Ab einem gewissen Punkt begann sich etwas zu verschieben und in andere Bahnen zu laufen. Obwohl sein Leben vorher gleichförmig und ereignislos verlaufen war, mit Magda seiner Frau, seinem Beruf als Lehrer, dem gemeinsamen Alltag. Vielleicht war es nur eine Beziehungskrise, in die sie hineingeraten sind? Und mit ein wenig Distanz würde man alles wieder ins Lot bringen. Zündel entschliesst sich zu einer Reise nach
Aufführungen | Theater

Casa 18

Mit Geschichten aus „Überall ist leicht zu verpassen“ von Jürg Schubiger
Erschienen 2012 beim Verlagshaus Jacoby & Stuart, Berlin

Die Casa 18 - eine kleine Pension mit Fernsicht - ist schon ein bisschen in die Jahre gekommen, wird aber mit viel Liebe und Leidenschaft geführt. Das Etablissement beherbergt ein paar Dauergäste. Sie vertreiben sich die Zeit mit Geschichten. Ein Pianist begleitet sie dabei - mit Melodien und Klängen von gestern, heute und morgen.

Abendliche Besucher aus der Umgebung sind ebenso herzlich willkommen.

Die Casa 18 steckt voller Geheimnisse - ein skurriler, poetischer Kosmos, wo im Gewöhnlichen das Ungewöhnliche entdeckt wird, im Abgegriffenen das Unverbrauchte; wo Phantasie zu mehr Klarheit führt und umgekehrt.

Mit Geschichten des Schweizer Autors Jürg
Aufführungen | Ausflug

Ouvertures dans la nuit

mercimax

mercimax reisen zusammen mit der Exoplanetenforscherin Caroline Dorn und verschiedenen Künstler*innen einmal um die Sonne. Dabei treffen sie sich zu den vier Jahreszeiten mit ihren Mitreisenden und wandern durch die Nacht, schauen in den Sternenhimmel, sitzen am Feuer, geniessen die Reize der endlichen Welt und denken nach: über Zeit, Raum und die unwahrscheinliche Existenz der Menschheit auf einem kleinen blauen Planeten irgendwo im All.

21. Dezember 2018, längste Nacht, Winteranfang
21. März 2019, Tag-Nacht-Gleichheit, Frühlingsanfang
21. Juni 2019, kürzeste Nacht, Sommeranfang

Nach der ersten stürmischen Nacht im Herbst treffen wir uns wieder am 21. Dezember 2018 und kehren zurück unter den Sternenhimmel. Neue Mitreisende sind herzlich willkommen.

Treffpunkt für die 2. Nachtw
Aufführungen | Kinderprogramm

Der satanarchäolügenialkohöllische Wunschpunsch

von Michael Ende

Familienstück ab 7 Jahren

Es ist Silvesterabend und der geheime Zauberrat Prof. Dr. Irrwitzer und seine Tante, die Geldhexe Tyrannja Vamperl, haben versäumt, ihr Soll an bösen Taten für dieses Jahr zu erfüllen. Mindestens zehntausend Bäume sollten sie zum Absterben bringen, fünf Flüsse nachhaltig vergiften, diverse Tierarten ausrotten und einiges mehr. Gäbe es doch nur ein Zaubermittel, um die Zerstörung zu beschleunigen! Da fällt Tyrannja das Rezept für den satanarchäolügenialkohöllischen Wunschpunsch in die Hände, welches all ihre Probleme bis Mitternacht lösen kann. Doch der Rabe Jakob Krakel und der Kater Maurizio di Mauro kommen den beiden auf die Schliche und behindern ihre teuflischen Pläne. Vielleicht lässt sich die Zerstörung unserer Erde doch noch aufhalten? Ein Wettlauf gegen
Aufführungen | Theater

44 Harmonies from Apartment House 1776

von Christoph Marthaler und Ensemble

Der Titel von Christoph Marthalers erster Inszenierung in der Halle seit über zehn Jahren klingt rätselhaft? Ja. Und nein. Denn alles wird rasch übersichtlicher, wenn sich herumspricht, dass der Titel gar nicht von Marthaler, sondern von dem amerikanischen Komponisten John Cage (1912 – 1992) erfunden wurde. Und zwar als Überschrift für ein 1976 entstandenes Werk, das vom simultanen Erklingen amerikanischer Kirchengesänge handelt und von heftigen Auflösungserscheinungen hinsichtlich der Wahrnehmung von Raum und Zeit. Kein Wunder, dass Marthaler und sein Ensemble dem Eintritt in diese frei schwebenden Klanglandschaften mit einiger Vorfreude entgegensehen. Und weil die von Cage betriebene Wechselwirkungsforschung in den Bereichen Natur, Zufall, Alltag und Erleben erst dann ihre volle Wirkung
Aufführungen | Theater

Casa 18

Mit Geschichten aus „Überall ist leicht zu verpassen“ von Jürg Schubiger
Erschienen 2012 beim Verlagshaus Jacoby & Stuart, Berlin

Die Casa 18 - eine kleine Pension mit Fernsicht - ist schon ein bisschen in die Jahre gekommen, wird aber mit viel Liebe und Leidenschaft geführt. Das Etablissement beherbergt ein paar Dauergäste. Sie vertreiben sich die Zeit mit Geschichten. Ein Pianist begleitet sie dabei - mit Melodien und Klängen von gestern, heute und morgen.

Abendliche Besucher aus der Umgebung sind ebenso herzlich willkommen.

Die Casa 18 steckt voller Geheimnisse - ein skurriler, poetischer Kosmos, wo im Gewöhnlichen das Ungewöhnliche entdeckt wird, im Abgegriffenen das Unverbrauchte; wo Phantasie zu mehr Klarheit führt und umgekehrt.

Mit Geschichten des Schweizer Autors Jürg
Aufführungen | Kinderprogramm

Der satanarchäolügenialkohöllische Wunschpunsch

von Michael Ende

Familienstück ab 7 Jahren

Es ist Silvesterabend und der geheime Zauberrat Prof. Dr. Irrwitzer und seine Tante, die Geldhexe Tyrannja Vamperl, haben versäumt, ihr Soll an bösen Taten für dieses Jahr zu erfüllen. Mindestens zehntausend Bäume sollten sie zum Absterben bringen, fünf Flüsse nachhaltig vergiften, diverse Tierarten ausrotten und einiges mehr. Gäbe es doch nur ein Zaubermittel, um die Zerstörung zu beschleunigen! Da fällt Tyrannja das Rezept für den satanarchäolügenialkohöllischen Wunschpunsch in die Hände, welches all ihre Probleme bis Mitternacht lösen kann. Doch der Rabe Jakob Krakel und der Kater Maurizio di Mauro kommen den beiden auf die Schliche und behindern ihre teuflischen Pläne. Vielleicht lässt sich die Zerstörung unserer Erde doch noch aufhalten? Ein Wettlauf gegen
Aufführungen | Theater

44 Harmonies from Apartment House 1776

von Christoph Marthaler und Ensemble

Der Titel von Christoph Marthalers erster Inszenierung in der Halle seit über zehn Jahren klingt rätselhaft? Ja. Und nein. Denn alles wird rasch übersichtlicher, wenn sich herumspricht, dass der Titel gar nicht von Marthaler, sondern von dem amerikanischen Komponisten John Cage (1912 – 1992) erfunden wurde. Und zwar als Überschrift für ein 1976 entstandenes Werk, das vom simultanen Erklingen amerikanischer Kirchengesänge handelt und von heftigen Auflösungserscheinungen hinsichtlich der Wahrnehmung von Raum und Zeit. Kein Wunder, dass Marthaler und sein Ensemble dem Eintritt in diese frei schwebenden Klanglandschaften mit einiger Vorfreude entgegensehen. Und weil die von Cage betriebene Wechselwirkungsforschung in den Bereichen Natur, Zufall, Alltag und Erleben erst dann ihre volle Wirkung
Aufführungen | Theater

Casa 18

Mit Geschichten aus „Überall ist leicht zu verpassen“ von Jürg Schubiger
Erschienen 2012 beim Verlagshaus Jacoby & Stuart, Berlin

Die Casa 18 - eine kleine Pension mit Fernsicht - ist schon ein bisschen in die Jahre gekommen, wird aber mit viel Liebe und Leidenschaft geführt. Das Etablissement beherbergt ein paar Dauergäste. Sie vertreiben sich die Zeit mit Geschichten. Ein Pianist begleitet sie dabei - mit Melodien und Klängen von gestern, heute und morgen.

Abendliche Besucher aus der Umgebung sind ebenso herzlich willkommen.

Die Casa 18 steckt voller Geheimnisse - ein skurriler, poetischer Kosmos, wo im Gewöhnlichen das Ungewöhnliche entdeckt wird, im Abgegriffenen das Unverbrauchte; wo Phantasie zu mehr Klarheit führt und umgekehrt.

Mit Geschichten des Schweizer Autors Jürg
Aufführungen | Theater

Casa 18

Mit Geschichten aus „Überall ist leicht zu verpassen“ von Jürg Schubiger
Erschienen 2012 beim Verlagshaus Jacoby & Stuart, Berlin

Die Casa 18 - eine kleine Pension mit Fernsicht - ist schon ein bisschen in die Jahre gekommen, wird aber mit viel Liebe und Leidenschaft geführt. Das Etablissement beherbergt ein paar Dauergäste. Sie vertreiben sich die Zeit mit Geschichten. Ein Pianist begleitet sie dabei - mit Melodien und Klängen von gestern, heute und morgen.

Abendliche Besucher aus der Umgebung sind ebenso herzlich willkommen.

Die Casa 18 steckt voller Geheimnisse - ein skurriler, poetischer Kosmos, wo im Gewöhnlichen das Ungewöhnliche entdeckt wird, im Abgegriffenen das Unverbrauchte; wo Phantasie zu mehr Klarheit führt und umgekehrt.

Mit Geschichten des Schweizer Autors Jürg
Aufführungen | Kinderprogramm

Der satanarchäolügenialkohöllische Wunschpunsch

von Michael Ende

Familienstück ab 7 Jahren

Es ist Silvesterabend und der geheime Zauberrat Prof. Dr. Irrwitzer und seine Tante, die Geldhexe Tyrannja Vamperl, haben versäumt, ihr Soll an bösen Taten für dieses Jahr zu erfüllen. Mindestens zehntausend Bäume sollten sie zum Absterben bringen, fünf Flüsse nachhaltig vergiften, diverse Tierarten ausrotten und einiges mehr. Gäbe es doch nur ein Zaubermittel, um die Zerstörung zu beschleunigen! Da fällt Tyrannja das Rezept für den satanarchäolügenialkohöllischen Wunschpunsch in die Hände, welches all ihre Probleme bis Mitternacht lösen kann. Doch der Rabe Jakob Krakel und der Kater Maurizio di Mauro kommen den beiden auf die Schliche und behindern ihre teuflischen Pläne. Vielleicht lässt sich die Zerstörung unserer Erde doch noch aufhalten? Ein Wettlauf gegen
Aufführungen | Kinderprogramm

Der satanarchäolügenialkohöllische Wunschpunsch

von Michael Ende

Familienstück ab 7 Jahren

Es ist Silvesterabend und der geheime Zauberrat Prof. Dr. Irrwitzer und seine Tante, die Geldhexe Tyrannja Vamperl, haben versäumt, ihr Soll an bösen Taten für dieses Jahr zu erfüllen. Mindestens zehntausend Bäume sollten sie zum Absterben bringen, fünf Flüsse nachhaltig vergiften, diverse Tierarten ausrotten und einiges mehr. Gäbe es doch nur ein Zaubermittel, um die Zerstörung zu beschleunigen! Da fällt Tyrannja das Rezept für den satanarchäolügenialkohöllischen Wunschpunsch in die Hände, welches all ihre Probleme bis Mitternacht lösen kann. Doch der Rabe Jakob Krakel und der Kater Maurizio di Mauro kommen den beiden auf die Schliche und behindern ihre teuflischen Pläne. Vielleicht lässt sich die Zerstörung unserer Erde doch noch aufhalten? Ein Wettlauf gegen
 
Aufführungen | Aufführung

Kindertheater Frau Holle mit anschliessender Führung durchs Schuhmuseum mit Ilonka Struve

Märchenfreunde sind zu diesem traditionellen Familienevent am 26.12.2018 ganz herzlich eingeladen. Man kann sogar in die Kostüme schlüpfen und mitspielen. Nähere Informationen gerne unter 01629867430. Um 14:00 gibt es schon Schauvorführungen am Kerzentopf und man kann Glückskerzen für 2019 gestalten.

Veranstalter

Museum
Aufführungen / Theater Schauspielhaus Zürich Pfauen Zürich, Rämistrasse 34
Aufführungen / Theater Schauspielhaus Zürich Schiffbau Zürich, Schiffbaustrasse 4
Aufführungen Theaterhaus Gessnerallee Zürich Zürich, Gessnerallee 8
Aufführungen / Theater Theater Neumarkt Zürich Zürich, Neumarkt 5
Aufführungen / Konzert Singfrauen Winterthur Winterthur, Neuwiesenstrass 45
Do, 20.12.2018, 19:00 Uhr
Aufführungen / Konzert Singfrauen Winterthur JeannetteWyler-Sidler Winterthur, Neuwiesenstrasse 45
Do, 20.12.2018, 19:21 Uhr
Aufführungen / Aufführung Museum
Mi, 26.12.2018, 15:00 Uhr
Aufführungen / Theater Theater der Künste Zürich, Gessnerallee 11
Aufführungen / Konzert mehrspur music club Zürich, Waldmannstrasse 12
Aufführungen / Konzert Camerata Schweiz Erlenbach, Zollerstrasse 9