Veranstaltungskalender | Terminsuche

. . Kalender öffnen   -   . . Kalender öffnen
Sa, 25.11.2017, 19:30
Chorkonzert zum Ende des Kirchenjahres
mit den Ensembles der DomMusik St.Gallen
Das Programm wird zu einem späteren Zeitpunkt bekanntgegeben.

Leitung: Domkapellmeister Andreas Gut
Sa, 25.11.2017, 19:30
Konzert 3:
Jazzorchester Vorarlberg | Korsten
Gérard Korsten, Dirigent
Jazzorchester Vorarlberg

»SOV meets JOV«

Franz Schubert: Symphonie Nr. 4 c-moll, »Tragische« D 417
Gerd Hermann Ortler: »And The Moon And The Stars And The World«, Symphonie (2017)
So, 26.11.2017, 15:00
ANTON - DAS MÄUSEMUSICAL (Premiere)
von Gertrud und Thomas Pigor
Premiere: 26.11.2017, Grosses Haus

Familienstück zur Weihnachtszeit

Bei Hoffmanns unterm Sofa ist so einiges los: Die drei Mäusebrüder, der sportliche Franz, das Schleckermaul Willi und der junge Musikus Anton, teilen sich mit der sorgsamen Spinne ein sicheres Versteck. Auch wenn es rund um die Weihnachtszeit überall noch so verführerisch nach Köstlichkeiten duftet, sind die drei zwischen den Sofabeinen immer auf der Hut vor riesigen Füßen, Mäusefallen und dem unersättlichen Staubsauger. Die Vorfreude der Mäuse auf den weihnachtlichen Festtagsschmaus wird allerdings empfindlich getrübt, als sie einen Wunschzettel finden: „Liebes Christkind, ich wünsche mir eine Katze!“ Dann steht plötzlich auch noch Nervensäge Tante Lizzy vor der Tür. Und schon ist es vorbei mit dem ruhigen Mäuseleb
Mo, 27.11.2017, 19:30
Konzert 3:
Jazzorchester Vorarlberg | Korsten
Gérard Korsten, Dirigent
Jazzorchester Vorarlberg

»SOV meets JOV«

Franz Schubert: Symphonie Nr. 4 c-moll, »Tragische« D 417
Gerd Hermann Ortler: »And The Moon And The Stars And The World«, Symphonie (2017)
Di, 28.11.2017, 10:00
TSCHICK
nach dem Roman von Wolfgang Herrndorf
Ein Roadmovie ab 14 Jahren
TSCHICK ist ein Roadmovie, das von Freundschaft, Liebe, Aufbruch und einer Rückkehr handelt, von Außenseitertum und Coolness. TSCHICK ist ein Abenteuer- und Heimatroman. Die Geschichte eines großen, unvergesslichen Sommers, in der es auch — je nachdem, von welcher Seite man es sieht — um das Erwachsenwerden oder Jungsein geht. Maik, ein wohlstandsverwahrloster Außenseiter, bleibt in den Ferien allein zu Hause, hängt zwischen Swimmingpool und Playstation seiner Schwärmerei für die Klassenqueen Tatjana Kosic nach. Am ersten Tag der Sommerferien bekommt er Besuch von Andrej, genannt Tschick, einem russischen Klassenneuzugang mit allerhand Problemen. In der Einfahrt hat Tschick einen himmelblauen Lada („geliehen, nicht geklaut!“) geparkt; er überredet Maik, loszufahren. Wohin? „In die Walachei
Mi, 29.11.2017, 10:00
TSCHICK
nach dem Roman von Wolfgang Herrndorf
Ein Roadmovie ab 14 Jahren
TSCHICK ist ein Roadmovie, das von Freundschaft, Liebe, Aufbruch und einer Rückkehr handelt, von Außenseitertum und Coolness. TSCHICK ist ein Abenteuer- und Heimatroman. Die Geschichte eines großen, unvergesslichen Sommers, in der es auch — je nachdem, von welcher Seite man es sieht — um das Erwachsenwerden oder Jungsein geht. Maik, ein wohlstandsverwahrloster Außenseiter, bleibt in den Ferien allein zu Hause, hängt zwischen Swimmingpool und Playstation seiner Schwärmerei für die Klassenqueen Tatjana Kosic nach. Am ersten Tag der Sommerferien bekommt er Besuch von Andrej, genannt Tschick, einem russischen Klassenneuzugang mit allerhand Problemen. In der Einfahrt hat Tschick einen himmelblauen Lada („geliehen, nicht geklaut!“) geparkt; er überredet Maik, loszufahren. Wohin? „In die Walachei
Sa, 2.12.2017, 19:30
DER PARASIT
von Friedrich Schiller
Premiere: 11.11.2017, Grosses Haus

Lustspiel nach Louis-Benoît Picard

Mobbing, Korruption und Veruntreuung sind, wie es scheint, immer in Mode: Kollegen, die intrigieren und sich mit fremden Federn schmücken, Chefs, die sich einseifen lassen, Politiker und Manager, die in die eigene Tasche wirtschaften und am Ende noch Abfindungen kassieren. Friedrich Schiller zeigt in seiner Komödienbearbeitung einen Staatsdiener, der es versteht, seine berufliche Inkompetenz geschickt durch Schmeicheleien und Lügen zu verbergen. Er umgarnt die Mutter seines Vorgesetzten, bezirzt dessen Tochter und versucht, sich einen angesehenen Posten zu erschleichen. Schamlos nützt er dabei das Wissen und den Fleiß seiner allzu gutmütigen Kollegen aus, bis er durch den gewitzten Plan eines seiner Opfer endlich
So, 3.12.2017, 15:00
ANTON - DAS MÄUSEMUSICAL
von Gertrud und Thomas Pigor
Premiere: 26.11.2017, Grosses Haus

Familienstück zur Weihnachtszeit

Bei Hoffmanns unterm Sofa ist so einiges los: Die drei Mäusebrüder, der sportliche Franz, das Schleckermaul Willi und der junge Musikus Anton, teilen sich mit der sorgsamen Spinne ein sicheres Versteck. Auch wenn es rund um die Weihnachtszeit überall noch so verführerisch nach Köstlichkeiten duftet, sind die drei zwischen den Sofabeinen immer auf der Hut vor riesigen Füßen, Mäusefallen und dem unersättlichen Staubsauger. Die Vorfreude der Mäuse auf den weihnachtlichen Festtagsschmaus wird allerdings empfindlich getrübt, als sie einen Wunschzettel finden: „Liebes Christkind, ich wünsche mir eine Katze!“ Dann steht plötzlich auch noch Nervensäge Tante Lizzy vor der Tür. Und schon ist es vorbei mit dem ruhigen Mäuseleb
So, 3.12.2017, 19:30
Hélène Grimaud
Kammerorchester des Symphonieorchesters des Bayerischen Rundfunks
Hélène Grimaud (Klavier)
Kammerorchester des Symphonieorchesters des Bayerischen Rundfunks
Radoslaw Szulc (Leitung)

Werke von:
Samuel Barber: Adagio für Streichorchester op. 11
Valentin Silvestrov: „Der Bote“ für Streichorchester und Klavier
Valentin Silvestrov: „Zwei Dialoge mit Nachwort“ für Streichorchester und Klavier
Ludwig van Beethoven: Konzert für Klavier und Orchester Nr. 4 G-Dur op. 58
Joseph Haydn: Sinfonie C-Dur „Il Distratto“ Nr. 60 Hob I:60

Das Kammerorchester des Symphonieorchesters des Bayerischen Rundfunks versteht sich vornehmlich als Virtuosenvereinigung, die kammermusikalischen Ensemblegeist pflegen will. Radoslaw Szulc obliegt als „primus inter pares“ die künstlerische Leitung. Für ihre Tournee haben sich die Musiker mit der französischen Pianistin Hélène
Sa, 9.12.2017, 19:30
DER PARASIT
von Friedrich Schiller
Premiere: 11.11.2017, Grosses Haus

Lustspiel nach Louis-Benoît Picard

Mobbing, Korruption und Veruntreuung sind, wie es scheint, immer in Mode: Kollegen, die intrigieren und sich mit fremden Federn schmücken, Chefs, die sich einseifen lassen, Politiker und Manager, die in die eigene Tasche wirtschaften und am Ende noch Abfindungen kassieren. Friedrich Schiller zeigt in seiner Komödienbearbeitung einen Staatsdiener, der es versteht, seine berufliche Inkompetenz geschickt durch Schmeicheleien und Lügen zu verbergen. Er umgarnt die Mutter seines Vorgesetzten, bezirzt dessen Tochter und versucht, sich einen angesehenen Posten zu erschleichen. Schamlos nützt er dabei das Wissen und den Fleiß seiner allzu gutmütigen Kollegen aus, bis er durch den gewitzten Plan eines seiner Opfer endlich
BREGENZER MEISTERKONZERTE
  • Programm 2017/2018
DOMMUSIK ST.GALLEN KATHEDRALE ST.GALLEN
  • Aktuelle Konzerte
SYMPHONIEORCHESTER VORARLBERG
  • aktuelle Konzerte
Freundeskreis Fürstensaalkonzerte e.V.
  • Klavierzyklus in der Residenz Kempten
Tamala Theater Compagnie
Internationales Zentrum für Clown Humor und Kommunikation
Fritz Arnold-Str. 23 | 78467 Konstanz (Bodensee)
Langenargener Festspiele
Sommertheater am Bodensee
Mühlstrasse 17 | 88085 Langenargen am Bodensee
Bitte aktualisieren sie Ihren Flash-Player!