Veranstaltungskalender | Terminsuche

. . Kalender öffnen   -   . . Kalender öffnen
Fr, 2.3.2018, 19:30
Die Großherzogin von Gerolstein
Operette von Jacques Offenbach
Die Großherzogin des fiktiven deutschen Kleinstaates Gerolstein hat eine Schwäche für junge Soldaten, soll aber den faden Prinzen Paul heiraten. Als sie den einfachen Soldaten Fritz erblickt, ist sie hin und weg. Sie ernennt ihn zum Oberbefehlshaber ihrer Truppen, die zur Unterhaltung der Oberschicht mal wieder in den Krieg geschickt werden. Fritz fühlt sich geschmeichelt, ahnt jedoch nicht den Grund für seinen Blitzaufstieg. Er liebt das einfache Bauernmädchen Wanda und sie ihn. Gegen den neuen Günstling formiert sich eine Opposition, bestehend aus dem bisherigen General Bum, dem eifersüchtigen Prinzen Paul und Baron Puck, der um seinen politischen Einfluss bangt. Ein Mordkomplott wird ausgeheckt, dem sich die Großherzogin anschließt, weil Fritz Wanda heiraten will. Das Leben von Fritz is
Fr, 9.3.2018, 19:30
Otto Reutter trifft Wagner
Sa, 10.3.2018, 19:30
Eine Sommernacht
Ein Stück mit Musik von David Greig und Gordon McIntyre
Die Anwältin Helena und der Kleinganove Bob verbringen im verregneten Edinburgh volltrunken eine heiße Nacht miteinander. Beide sind sich einig, dass ihr One-Night-Stand ein Fehler war. Der nächste Tag: Die verkaterte Helena leidet unter einem Familienfest, als sie Bob zufällig wiedertrifft. Der hat gerade einen Job versaut und die Taschen voller Geld – das natürlich nicht ihm gehört. Was liegt da näher, als die Kohle gemeinsam durchzubringen?

David Greigs Stück mit der Musik von Gordon McIntyre bietet eine ganz neue Sicht auf Shakespeares »Sommernachtstraum«.
»Greig spielt federleicht mit den schweren Fragen, die man sich immer mal wieder im Leben stellen sollte. Brillant.« (Theater heute)

Regie, Ausstattung: Stephan Bestier
Dramaturgie: Kerstin Slawek
Musik: Philipp Gräf
Korrep
Sa, 17.3.2018, 18:30
Tannhäuser und der Sängerkrieg auf Wartburg (Premiere)
Große romantische Oper von Richard Wagner
Premiere: 17. März 2018, Großer Saal/Görlitz

Der Ritter und Sänger Tannhäuser verließ einst die Wartburggesellschaft, um im Venusberg grenzenlose Lust zu genießen. Inzwischen ist er dieser jedoch überdrüssig und verlässt Frau Venus wieder. Er wird erneut auf die Wartburg geladen, um dort in einem Sängerwettstreit die ihn liebende Landgrafennichte Elisabeth als Preis zu ersingen. Da der Kompromisslose sich erneut mit den Moralvorstellungen der Versammelten anlegt und zuletzt gar die Göttin der Liebe besingt, wird daraus ein Sängerkrieg. nur Elisabeths Einsatz für ihn rettet Tannhäuser das Leben. Der reuige Sünder soll nach Rom ziehen, um dort vom Papst die Vergebung seiner Schuld zu erlangen. Der Papst weigert sich, doch ist am Ende der göttliche Einfluss einer verzweifelt flehenden Fra
Fr, 23.3.2018, 19:30
Der Notenflüsterer
Weltbekannte Filmsongs und ihr Geheimnis
Jeder kennt sie, die großen Songs aus weltbekannten Filmen. Sie gehen leicht ins Ohr, sind Träger großer Emotionen und werden nicht selten zu musikalischen Ikonen für ihren Film. Unbekannt ist jedoch bis heute, dass eine Vielzahl dieser Songs eine geheimnisvolle gemeinsame Geschichte haben, auch wenn sie aus ganz unterschiedlichen Ländern, Zeiten und Filmen stammen.

Mit vielen bekannten Melodien erzählt das Görlitzer Historienkammerspiel »Der Notenflüsterer« von sensationellen Geheimdokumenten, einem findigen Stadtarchivar und der wahren Geschichte hinter »Görliwood«.

Musikalische Leitung: Francesco Fraboni
Regie: Frieder Venus
Text: Sebastian Ripprich
Ausstattung: ÄNN
Dramaturgie: Ivo Zöllner
Regieassistenz/Inspizienz/Soufflage: Benjamin Bley
Sa, 24.3.2018, 18:30
Tannhäuser und der Sängerkrieg auf Wartburg
Große romantische Oper von Richard Wagner
Premiere: 17. März 2018, Großer Saal/Görlitz

Der Ritter und Sänger Tannhäuser verließ einst die Wartburggesellschaft, um im Venusberg grenzenlose Lust zu genießen. Inzwischen ist er dieser jedoch überdrüssig und verlässt Frau Venus wieder. Er wird erneut auf die Wartburg geladen, um dort in einem Sängerwettstreit die ihn liebende Landgrafennichte Elisabeth als Preis zu ersingen. Da der Kompromisslose sich erneut mit den Moralvorstellungen der Versammelten anlegt und zuletzt gar die Göttin der Liebe besingt, wird daraus ein Sängerkrieg. nur Elisabeths Einsatz für ihn rettet Tannhäuser das Leben. Der reuige Sünder soll nach Rom ziehen, um dort vom Papst die Vergebung seiner Schuld zu erlangen. Der Papst weigert sich, doch ist am Ende der göttliche Einfluss einer verzweifelt flehenden Fra
So, 25.3.2018, 19:00
Otto Reutter trifft Wagner
Fr, 30.3.2018, 19:30
"Anna Karenina"
5. Philharmonisches Konzert
Neue Lausitzer Philharmonie
GMD Andrea Sanguineti, Dirigent

Rodion Schtschedrin‎ (*1932): »Anna Karenina« | Romantische Oper für Orchester
Peter Tschaikowski‎ (1840 –1893): Sinfonie Nr. 5 e-Moll op. 64

45 Minuten vor allen Konzerten gibt es eine Einführung durch unseren Dramaturgen Ivo Zöllner.
Sa, 31.3.2018, 19:30
Eine Sommernacht
Ein Stück mit Musik von David Greig und Gordon McIntyre
Die Anwältin Helena und der Kleinganove Bob verbringen im verregneten Edinburgh volltrunken eine heiße Nacht miteinander. Beide sind sich einig, dass ihr One-Night-Stand ein Fehler war. Der nächste Tag: Die verkaterte Helena leidet unter einem Familienfest, als sie Bob zufällig wiedertrifft. Der hat gerade einen Job versaut und die Taschen voller Geld – das natürlich nicht ihm gehört. Was liegt da näher, als die Kohle gemeinsam durchzubringen?

David Greigs Stück mit der Musik von Gordon McIntyre bietet eine ganz neue Sicht auf Shakespeares »Sommernachtstraum«.
»Greig spielt federleicht mit den schweren Fragen, die man sich immer mal wieder im Leben stellen sollte. Brillant.« (Theater heute)

Regie, Ausstattung: Stephan Bestier
Dramaturgie: Kerstin Slawek
Musik: Philipp Gräf
Korrep
So, 1.4.2018, 15:00
Tannhäuser und der Sängerkrieg auf Wartburg
Große romantische Oper von Richard Wagner
Premiere: 17. März 2018, Großer Saal/Görlitz

Der Ritter und Sänger Tannhäuser verließ einst die Wartburggesellschaft, um im Venusberg grenzenlose Lust zu genießen. Inzwischen ist er dieser jedoch überdrüssig und verlässt Frau Venus wieder. Er wird erneut auf die Wartburg geladen, um dort in einem Sängerwettstreit die ihn liebende Landgrafennichte Elisabeth als Preis zu ersingen. Da der Kompromisslose sich erneut mit den Moralvorstellungen der Versammelten anlegt und zuletzt gar die Göttin der Liebe besingt, wird daraus ein Sängerkrieg. nur Elisabeths Einsatz für ihn rettet Tannhäuser das Leben. Der reuige Sünder soll nach Rom ziehen, um dort vom Papst die Vergebung seiner Schuld zu erlangen. Der Papst weigert sich, doch ist am Ende der göttliche Einfluss einer verzweifelt flehenden Fra
Mo, 2.4.2018, 19:00
Der Notenflüsterer
Weltbekannte Filmsongs und ihr Geheimnis
Jeder kennt sie, die großen Songs aus weltbekannten Filmen. Sie gehen leicht ins Ohr, sind Träger großer Emotionen und werden nicht selten zu musikalischen Ikonen für ihren Film. Unbekannt ist jedoch bis heute, dass eine Vielzahl dieser Songs eine geheimnisvolle gemeinsame Geschichte haben, auch wenn sie aus ganz unterschiedlichen Ländern, Zeiten und Filmen stammen.

Mit vielen bekannten Melodien erzählt das Görlitzer Historienkammerspiel »Der Notenflüsterer« von sensationellen Geheimdokumenten, einem findigen Stadtarchivar und der wahren Geschichte hinter »Görliwood«.

Musikalische Leitung: Francesco Fraboni
Regie: Frieder Venus
Text: Sebastian Ripprich
Ausstattung: ÄNN
Dramaturgie: Ivo Zöllner
Regieassistenz/Inspizienz/Soufflage: Benjamin Bley
Di, 3.4.2018, 19:30
"Anna Karenina"
5. Philharmonisches Konzert
Neue Lausitzer Philharmonie
GMD Andrea Sanguineti, Dirigent

Rodion Schtschedrin‎ (*1932): »Anna Karenina« | Romantische Oper für Orchester
Peter Tschaikowski‎ (1840 –1893): Sinfonie Nr. 5 e-Moll op. 64

45 Minuten vor allen Konzerten gibt es eine Einführung durch unseren Dramaturgen Ivo Zöllner.
Sa, 7.4.2018, 19:30
Typisch...
Tanzstück von Dan Pelleg und Marko E. Weigert
Lieben wir es nicht irgendwie alle, Menschen in Schubladen zu stecken? Wir schauen jemanden einmal an oder hören ein paar Details über ihn und schon kennen wir diesen Menschen. In gewisser Hinsicht brauchen wir das sogar: Es hilft uns, mit der unendlichen Vielzahl an Varianten menschlicher Persönlichkeiten umzugehen, indem wir ihnen eine vereinfachte und scheinbar ordnende Kategorisierung aufzwängen. Doch in der Regel liegen wir teilweise, wenn nicht sogar völlig falsch darin, wenn wir diese Urteile fällen. Menschen sind oft einfach nur untypisch. Sie wegen bestimmter Verhaltensweisen einer Schublade zuzuordnen, scheint zwar oft plausibel und bietet eine erste scheinbare Erklärung, doch meist erweist es sich später als falsch. Ein wirkliches Problem entsteht aber erst dann, wenn wir große
So, 8.4.2018, 19:00
Der Konsul
Oper von Gian Carlo Menotti
Der Oppositionelle John Sorel muss vor den Häschern des Regimes rasch außer Landes flüchten und dabei seine alte Mutter, seine Frau Magda und sein krankes Kind zurücklassen. Magda sucht das Konsulat eines ausländischen Staates auf, um ein Visum zu erhalten, damit die Familie dem Geflüchteten nachreisen kann. Auf dem Konsulat ist sie jedoch nur ein Fall wie viele andere, ein Name, eine Nummer. Immer wieder versucht sie mit allen Mitteln zum Konsul vorgelassen zu werden, doch die Sekretärin – die personifizierte Bürokratie – weist sie immer wieder ab und vertröstet sie. Als man sich im Konsulat endlich für den Fall Sorel zu interessieren beginnt, haben John und Magda bereits alles verloren.

Spannend an Menottis 1950 uraufgeführter Oper sind nicht zuletzt die Orts- und Zeitangabe des Kompo
Fr, 20.4.2018, 19:30
Die Großherzogin von Gerolstein
Operette von Jacques Offenbach
Die Großherzogin des fiktiven deutschen Kleinstaates Gerolstein hat eine Schwäche für junge Soldaten, soll aber den faden Prinzen Paul heiraten. Als sie den einfachen Soldaten Fritz erblickt, ist sie hin und weg. Sie ernennt ihn zum Oberbefehlshaber ihrer Truppen, die zur Unterhaltung der Oberschicht mal wieder in den Krieg geschickt werden. Fritz fühlt sich geschmeichelt, ahnt jedoch nicht den Grund für seinen Blitzaufstieg. Er liebt das einfache Bauernmädchen Wanda und sie ihn. Gegen den neuen Günstling formiert sich eine Opposition, bestehend aus dem bisherigen General Bum, dem eifersüchtigen Prinzen Paul und Baron Puck, der um seinen politischen Einfluss bangt. Ein Mordkomplott wird ausgeheckt, dem sich die Großherzogin anschließt, weil Fritz Wanda heiraten will. Das Leben von Fritz is
So, 29.4.2018, 19:00
Typisch...
Tanzstück von Dan Pelleg und Marko E. Weigert
Lieben wir es nicht irgendwie alle, Menschen in Schubladen zu stecken? Wir schauen jemanden einmal an oder hören ein paar Details über ihn und schon kennen wir diesen Menschen. In gewisser Hinsicht brauchen wir das sogar: Es hilft uns, mit der unendlichen Vielzahl an Varianten menschlicher Persönlichkeiten umzugehen, indem wir ihnen eine vereinfachte und scheinbar ordnende Kategorisierung aufzwängen. Doch in der Regel liegen wir teilweise, wenn nicht sogar völlig falsch darin, wenn wir diese Urteile fällen. Menschen sind oft einfach nur untypisch. Sie wegen bestimmter Verhaltensweisen einer Schublade zuzuordnen, scheint zwar oft plausibel und bietet eine erste scheinbare Erklärung, doch meist erweist es sich später als falsch. Ein wirkliches Problem entsteht aber erst dann, wenn wir große
Fr, 11.5.2018, 19:30
"Meeresluft"
6. Philharmonisches Konzert
Neue Lausitzer Philharmonie
Johanna Brault, Alt
Renchang Fu, Dirigent

Benjamin Britten‎ (1913–1976): »Four Sea Interludes« op. 33a aus »Peter Grimes«
Edward Elgar‎ (1857–1934): »Sea Pictures« op. 37 Lieder für Alt und Orchester
Luca Lombardi‎ (*1945): Mare per grande Orchestra (reduzierte Fassung)
Jacques Ibert‎ (1890–1962): »Escales« Suite für Orchester

45 Minuten vor allen Konzerten gibt es eine Einführung durch unseren Dramaturgen Ivo Zöllner.
Di, 15.5.2018, 19:30
"Meeresluft"
6. Philharmonisches Konzert
Neue Lausitzer Philharmonie
Johanna Brault, Alt
Renchang Fu, Dirigent

Benjamin Britten‎ (1913–1976): »Four Sea Interludes« op. 33a aus »Peter Grimes«
Edward Elgar‎ (1857–1934): »Sea Pictures« op. 37 Lieder für Alt und Orchester
Luca Lombardi‎ (*1945): Mare per grande Orchestra (reduzierte Fassung)
Jacques Ibert‎ (1890–1962): »Escales« Suite für Orchester

45 Minuten vor allen Konzerten gibt es eine Einführung durch unseren Dramaturgen Ivo Zöllner.
Deutsch-Sorbisches Volkstheater
Seminarstraße 12 | 02625 Bautzen
Studentenwerk Frankfurt (Oder)
Juri-Gagarin-Straße 8a | 03046 Cottbus
Bitte aktualisieren sie Ihren Flash-Player!