zur Startseite

Veranstaltungskalender - Terminsuche

vom 26.05.2018 bis 02.06.2018
Aufführungen | Oper

Der Gefangene | Das Gehege

Ein Musiktheaterabend mit Werken von Luigi Dallapiccola und Wolfgang Rihm

Beide Opern, die hier erstmals zu einem Theaterabend verbunden sind, haben starke politische Implikationen. Dallapiccollas 1949 uraufgeführter Gefangener war während des Kalten Krieges im Westen die meistgespielte moderne Oper: als ein um Allgemeingültigkeit bemühtes Plädoyer individueller Freiheit gegen totalitäre Unterdrückung. Dallapiccola eliminierte die jüdische Identität des Gefangenen seiner literarischen Quelle, Villier de L’Isle Adams »grausamer Geschichte« Folter durch Hoffnung, und verwandelte ihn in einen Niederländischen Freiheitskämpfer gegen die Tyrannei Philipps II. Beunruhigend ist freilich, dass dem Gefangenen die Ideen von Befreiung und Emanzipation ausgerechnet vom Gefangenenwärter souffliert werden, der sich als ein Double des Großinquisitors entpuppt, der den vermeint
Aufführungen | Theater

Der Steppenwolf

nach dem Roman von Hermann Hesse

Der Steppenwolf, begonnen 1925 in Basel, vollendet 1927 in Zürich, ist das Werk, von dem die internationale Renaissance Hermann Hesses ausgegangen ist – seine Wiederentdeckung als Autor vor allem von der jungen Generation Amerikas während des Vietnamkrieges. Im Steppenwolf erkannte sich der Teil der Jugend wieder, der an den Strukturen der Gesellschaft zweifelte: „Es gibt nun Zeiten, wo eine ganze Generation so zwischen zwei Zeiten, zwischen zwei Lebensstile hineingerät, dass ihr jede Selbstverständlichkeit, jede Sitte, jede Geborgenheit und Unschuld verlorengeht.“, heißt es im Roman.

Mindestens zwei Welten wohnen in seiner Brust: Harry Haller, ein einsamer Intellektueller, zerreißt sich selbst zwischen dem bürgerlich-angepassten Leben und seiner Sehnsucht danach auszubrechen. Die Welt
Aufführungen | Theater

Publikumsbeschimpfung

von Peter Handke

Premiere: 26. Mai 2018, Nord

Eine Koproduktion mit dem Deutschen Theater Berlin

„Sie werden kein Spiel sehen. Hier wird nicht gespielt werden. (…) Wir sind keine Darsteller. Wir stellen nichts dar. Wir stellen nichts vor.“ Peter Handkes erstes „Sprechstück“ kündigt die Grundlagen der bürgerlichen Theatersituation auf. Die Schauspieler spielen nicht, sie richten sich in ihrem Sprechen direkt an den Zuschauer, der aus seiner Rolle des nichtbeteiligten Voyeurs herausgekitzelt wird. Die Uraufführung 1966 am Theater am Turm in Frankfurt in der Regie von Claus Peymann war ein Skandal. Das Stück ein „Aufstand gegen das Bestehende" (Peymann).
Und heute? Was hat es noch auf sich mit diesem Stück, das in Tiraden an das Publikum gipfelt, um sich am Ende beim Zuschauer zu bedanken? Über 40 Jah
 
Aufführungen | Konzert

Ludwigsburger Schlossfestspiele | Danish String Quartet

JOHANN SEBASTIAN BACH Präludium & Fuge Nr. 16 g-Moll BWV 861 aus: »Wohltemperiertes Klavier I« LUDWIG VAN BEETHOVEN Streichquartett Nr. 15 a-Moll op. 132 sowie FOLK MUSIC Rune Tonsgaard Sørensen & Frederik Øland Violine Asbjørn Nørgaard Viola Fredrik Schøyen Sjölin Violoncello Wenn man die Meriten des Danish String Quartet beschreiben soll, gerät man schnell in Bereiche, die sich von den Biografien anderer Spitzenensembles deutlich unterscheiden. Denn das Danish String Quartet holt in eine Richtung aus, die andere eher unbeachtet am Wegesrand zurücklassen. Ihr Interesse gilt den volksmusikalischen Wurzeln skandinavischer Musik. Und diese Musik erzählt von praller Lebensgier, ist vollgepackt mit ungezähmten Emotionen und platzt geradezu vor wilder Leidenschaft. Die unbedingte Spielfreude, die diese Art von Volksmusik von den Musikern einfordert, bestimmt auch deren Zugriff auf ihr Konzertrepertoire. Im tastenden Verlauf des a-Moll-Quartetts von Beethoven mutet der Impuls der Dänen tatsächlich wie der entschiedene Schritt in ein unbekanntes Areal an. Und selbst eine Fuge von Bach wird in der Fassung des Danish String Quartet zu einer ernsten, aber lebendigen Improvisation. Grund genug für die vier Musiker, den Abend nach der Pause in ein rauschendes Fest volksmusikalischen Überschwangs münden zu lassen.

Veranstalter

Ludwigsburger Schlossfestspiele
Aufführungen | Kinderprogramm

Wunderzaichen

Von Mark Andre

Ein Auftragswerk der Oper Stuttgart

Ein Flughafen. Einreise. Formalitäten. Johannes möchte Israel kennen lernen, ein Land, dessen Sprache er seit vielen Jahren studiert. Doch bei der Passkontrolle macht er sich verdächtig. Dem Zeitreisenden fällt es schwer, zu sagen, wer er ist: „Das zweite Mal“ will er „vor 20 Jahren geboren worden“ sein. Er landet auf der Polizeiwache. Verhör. Protokolle. Der Polizist verweigert Johannes die Einreise. Im Flughafenrestaurant schließt er nähere Bekanntschaft mit Maria. Ein Gespräch über die Bedeutung von Namen. Johannes fühlt sich unwohl, erleidet einen Herzinfarkt und stirbt. Maria möchte von dem Toten nicht angerührt werden.

Mark Andres Musik lebt aus der Spannung von Klang und Stille, Geräusch und Harmonie, Bewegung und Stasis, Wirklichkeit und Me
Aufführungen | Theater

1984

nach dem Roman von George Orwell

Premiere: 27. Mai 2018, Schauspielhaus

Eine Koproduktion mit dem Düsseldorfer Schauspielhaus

Im Orwell-Staat Ozeanien wird eine neue Sprache verordnet, um den Menschen das Denken abzugewöhnen. Im sogenannten „Neusprech“ erhalten auch die unmenschlichsten Auswüchse des Systems wohlklingende Namen. Das „Liebesministerium“ bringt den Abtrünnigen die Liebe zum „Großen Bruder“ bei. Das „Friedensministerium“ plant Kriegseinsätze. Im „Ministerium für Wahrheit“ werden die Gehirne manipuliert. Was wahr ist, wird nun falsch, was falsch ist, wird zur Wahrheit. Für den Chefinquisitor O’Brien steht fest, dass „zwei plus zwei fünf ergibt“. Die neue Sprache schafft ihre eigene Wirklichkeit; sie muss nur oft genug wiederholt werden. Orwells Roman, der 1948 als literarische Antwort auf Nationalsozi
Aufführungen | Theater

Publikumsbeschimpfung

von Peter Handke

Premiere: 26. Mai 2018, Nord

Eine Koproduktion mit dem Deutschen Theater Berlin

„Sie werden kein Spiel sehen. Hier wird nicht gespielt werden. (…) Wir sind keine Darsteller. Wir stellen nichts dar. Wir stellen nichts vor.“ Peter Handkes erstes „Sprechstück“ kündigt die Grundlagen der bürgerlichen Theatersituation auf. Die Schauspieler spielen nicht, sie richten sich in ihrem Sprechen direkt an den Zuschauer, der aus seiner Rolle des nichtbeteiligten Voyeurs herausgekitzelt wird. Die Uraufführung 1966 am Theater am Turm in Frankfurt in der Regie von Claus Peymann war ein Skandal. Das Stück ein „Aufstand gegen das Bestehende" (Peymann).
Und heute? Was hat es noch auf sich mit diesem Stück, das in Tiraden an das Publikum gipfelt, um sich am Ende beim Zuschauer zu bedanken? Über 40 Jah
 
Aufführungen | Konzert

Ludwigsburger Schlossfestspiele | Vincent Klink & Patrick Bebelaar: Pantheon

Frank Kroll Saxofon Herbert Joos Trompete Vincent Klink Bassflügelhorn & Rezitation Michel Godard Serpent & Tuba Carlo Rizzo Tamburin Patrick Bebelaar Klavier, Komposition & Musikalische Leitung Wie das Pantheon in Rom mit seiner weiten Kuppel spannen Vincent Klink und Patrick Bebelaar in diesem Jahr einen beeindruckenden Bogen über ihre Götter der Musikgeschichte. Von den liturgischen Melodien gregorianischer Gesänge bis hin zu den ekstatischen Rhythmen afrikanischer Naturreligionen vereinen der Sternekoch und der Jazz-Pianist alles, was ihnen hoch und heilig ist: Anklänge an Johann Sebastian Bachs große h-Moll-Messe dürfen da ebenso wenig fehlen wie Reminiszenzen an die Musik Ravi Shankars. Oft wurzeln Bebelaars Kompositionen dabei in den verschiedensten Traditionen. So verwundert nicht, dass neben dem Jazztrompeter Herbert Joos auch der Multiinstrumentalist Michel Godard mit von der Partie ist. Er würzt das hochkarätig besetzte Jazzensemble mit den mittelalterlichen Klängen seines Serpents.

Veranstalter

Ludwigsburger Schlossfestspiele
 
Aufführungen | Konzert

Mareeya - Handgepäck-Tour 2018

Kleines Gepäck und doch großes Kino: Im Frühsommer 2018 geht die Stuttgarter Musikerin Mareeya auf Handgepäck-Tour. Ihre starken und persönlichen Songs in drei Sprachen präsentiert sie in einem Mix aus Soul und Pop im intimen Rahmen an neun Orten in der ganzen Republik. Gemeinsam mit ihrem Gitarristen Benny Eisel, der Mareeyas warme Stimme und ihre Stories akustisch, mit einer Prise Elektronik und geheimem Bass unterstützt, holt sie aus dem minimalen Equipment das Maximum heraus. Im Mittelpunkt stets der Song: live, ehrlich, hautnah, ohne Netz und doppelten Boden. www.mareeya.de

Veranstalter

Stimmwerk Stuttgart
Aufführungen | Oper

Faust

von Charles Gounod

In der Mitte des 19. Jahrhunderts war man in Frankreich fasziniert von der Faust-Legende. Es entstanden Rührstücke, Komödien und Zauberstücke auf Basis von Goethes Drama. Charles Gounod folgt mit seiner 1859 uraufgeführten Oper diesem Trend. Faust ist bei ihm kein grüblerischer Wissenschaftler, sondern ein einsamer Mann auf der Suche nach Liebe; Mephisto ist kein zynischer Philosoph, sondern ein Magier, der Geld, Frauen und rauschhaftes Vergnügen besorgen kann. Französische Kriegsbegeisterung vermischt sich mit einem unerfüllbaren Ideal von »Unschuld«, simple Freude an Theaterzauberei trifft auf eines der tiefsinnigsten Dramen der Literaturgeschichte, eine intime Liebesgeschichte wird zur großen Choroper.

Musikalische Leitung: Marc Soustrot
Regie: Frank Castorf
Bühne: Aleksandar Deni&
Aufführungen | Theater

1984

nach dem Roman von George Orwell

Premiere: 27. Mai 2018, Schauspielhaus

Eine Koproduktion mit dem Düsseldorfer Schauspielhaus

Im Orwell-Staat Ozeanien wird eine neue Sprache verordnet, um den Menschen das Denken abzugewöhnen. Im sogenannten „Neusprech“ erhalten auch die unmenschlichsten Auswüchse des Systems wohlklingende Namen. Das „Liebesministerium“ bringt den Abtrünnigen die Liebe zum „Großen Bruder“ bei. Das „Friedensministerium“ plant Kriegseinsätze. Im „Ministerium für Wahrheit“ werden die Gehirne manipuliert. Was wahr ist, wird nun falsch, was falsch ist, wird zur Wahrheit. Für den Chefinquisitor O’Brien steht fest, dass „zwei plus zwei fünf ergibt“. Die neue Sprache schafft ihre eigene Wirklichkeit; sie muss nur oft genug wiederholt werden. Orwells Roman, der 1948 als literarische Antwort auf Nationalsozi
Aufführungen | Oper

Don Pasquale

von Gaetano Donizetti

Altersempfehlung für Schulklassen

Eine Reihe sich überstürzender Orchesterschläge im fortissimo – in die anschließende Stille hinein erhebt ein einziges Cello seine Stimme: und uns ergreift der ganze Zauber einer Sommernacht! Ganz am Ende, viele Verirrungen und Katastrophen später, hören wir diese Melodie noch einmal, diesmal als Liebeslied zu Gitarrenklängen, das ein junger Mann seiner Liebsten darbringt: »willst Du mich sterben sehen – unerhört?« Eine traurigere und bittere Komödie als die vom gealterten Don Pasquale, der sein Leben lang auf Mehrung seines Reichtums und seiner Macht über andere bedacht war, der seinen Neffen enterbt, weil dieser eine andere Frau heiraten möchte, als er für richtig hält, der in die Fänge eines zwielichtigen Therapeuten und dessen skrupelloser Komplizin
Aufführungen | Theater

König Lear

von William Shakespeare

Neufassung von Jutta Ferbers nach der Übersetzung von Wolf Baudissin
Im Anfang steckt schon das Ende, die ganze Katastrophe: Der alte König Lear will vor der Zeit abdanken, Macht, Besitz und die Sorge um den Staat ablegen und sein Reich unter seinen drei Töchtern zu gleichen Teilen aufteilen. Er stellt die Liebe seiner Töchter auf die Probe und veranstaltet einen Wettstreit unter ihnen: als Preis für ihr Erbe sollen sie ihm ihre Zuneigung bekunden. Goneril und Regan, die beiden älteren, entledigen sich eloquent ihrer Aufgabe – und bekommen ihre Teile. Ihre Heuchelei bringt Cordelia, die jüngste, von ihm am meisten geliebte Tochter dazu, sich dem rhetorischen Wettbewerb zu verweigern – auf die Frage, was sie sage, antwortet sie: „Nichts.“ Mit diesem „Nichts“ nimmt die Tragödie ihren Lauf:
Aufführungen | Oper

Der Freischütz

Carl Maria von Weber

Um die Hand seiner geliebten Agathe zu gewinnen, muss der Jägerbursche Max einen Volltreffer landen. Aus Angst, zu versagen, lässt er sich in der Wolfsschlucht mit »finsteren Mächten« auf einen Pakt ein: sechs todsichere »Freikugeln« für ihn, mit der siebten darf der Teufel ein beliebiges Menschenopfer dahinraffen.

Carl Maria von Webers 1821 uraufgeführter Freischütz ist der Inbegriff der deutschen romantischen Oper. Niemand zuvor hat den Einbruch des Übersinnlichen und Unheimlichen so suggestiv Klang werden lassen. Weber konfrontiert die Anmut seiner Frauengestalten mit der selbstquälerischen Unbehaustheit der schwarzen Romantik und den Phantomen einer geschlossenen Gesellschaft.

Musikalische Leitung: Roland Kluttig
Regie, Bühne und Kostüme: Achim Freyer
Chor: Johannes Knecht
Dra
Aufführungen | Theater

Faust I

von Johann Wolfgang von Goethe

Schneller, höher, weiter. Faust ist der Klassiker der deutschen Moderne. Der Troll des Fortschritts, der Unrast, der unstillbaren Lust und Energie. Faust ist die Dichtung der Superlative: das meistzitierte und meistbesuchte Theaterstück in Deutschland und (rechnet man die Entstehungsphase beider Teile zusammen) im vollen Wortsinn ein Lebenswerk. Goethe beginnt in jungen Jahren zu schreiben, arbeitet ein Leben lang an seinem Faust und vollendet ihn nach eigenem Ermessen nie. Das Werk ist Jugendstreich und Alterswerk zugleich. Schneller, höher, weiter…

Mindestens ebenso vielgestaltig wie die Stadien des Werks sind seine Lesarten: als Nationalepos der Deutschen oder als Weltentwurf, als politische Parabel, als Zitatenschatz oder als die Gelehrtentragödie eines Universalgenies. In der Eröff
Aufführungen | Familienprogramm

Der Zauberer von Oz

Familienstück für alle ab 6 Jahren
nach dem Roman von L. Frank Baum

Als ein Wirbelsturm das Holzhaus erfasst, in dem Dorothy mit ihrer Tante und ihrem Onkel lebt, wird sie mit dem Wind fortgetragen in ein geheimnisvolles Land. Bei ihrer Landung hat sie mit ihrem Haus unabsichtlich die böse Hexe des Ostens unter sich begraben. Sie wird als Befreierin gefeiert und darf ab sofort die Zauberschuhe der Hexe tragen.
Doch Dorothy will vor allem eins: dringend zurück nach Hause, nach Kansas. Sie erfährt, dass ihr dabei nur der Zauberer von Oz helfen kann, der Herrscher der Smaragdstadt. Auf ihrem Weg dorthin trifft Dorothy auf sehr spezielle Wegbegleiter. Auf eine Vogelscheuche, die den Kopf voller Stroh hat, auf einen Blechmann ohne Herz und auf einen feigen Löwen. Die ungleiche Gruppe überwindet auf dem Weg etliche Hindernisse. Gemeinsam kommen sie schließlich
Aufführungen | Kinderprogramm

On_the_Line

Performatives Musiktheater von, mit und für Jugendliche ab 12 Jahren

Uraufführung: 01. Juni 2018

Ein Forschungsinstitut. 28 jugendliche Forscherinnen und Forscher. 3 konkurrierende Gruppen. Der Forschungsgegenstand: Das Internet. Was passiert, wenn du immer und überall SMS tippst? Werden deine Daumen dann muskulöser? Wenn du nur noch übers Internet Musik hörst, bist du dann musicallysiert? Wie kommunizierst du eigentlich online? Und wie gestaltest du deine tägliche Reise durch die digitale Welt?
Beim Kongress on_the_line treten drei Forschungsgruppen mit Musik und Theater gegeneinander an und suchen Antworten auf diese und viele weitere Fragen rund um unseren digitalen Alltag. Die Gruppe mit der kreativsten Präsentation und den spannendsten Forschungsergebnissen gewinnt eine Reise in den Cyberspace. Sei live dabei bei einer Performance, die wie das Int
Aufführungen | Theater

Salome

nach Oscar Wilde / Einar Schleef

Premiere: 10. Mai 2018, Schauspielhaus

Beim Evangelisten Markus wird die Geschichte von Johannes dem Täufer so erzählt: die judäische Prinzessin Salome fordert für ihre Mutter Herodias von König Herodes den Kopf des Propheten. Nach der Erzählung im Evangelium wurde der Stoff in unzähligen Versionen bearbeitet: Am bekanntesten sind Oscar Wildes Tragödie von 1891 und die darauf basierende Oper von Richard Strauss. Darin ist verschmähte Liebe das Motiv von Salomes‘ Forderung nach dem Kopf des Täufers.
Einar Schleef nannte „Salome“„ eine Sauerei, selbst in der harmonischsten Übertragung“ und schuf mit seiner eigenen Bearbeitung ein Drama, das die Abgründe menschlichen Verhaltens noch zugespitzter beschreibt. Der erste Satz seines dem Stück vorangestellten Vorwortes lautet: „Das männliche C
Aufführungen | Oper

Don Pasquale

von Gaetano Donizetti

Altersempfehlung für Schulklassen

Eine Reihe sich überstürzender Orchesterschläge im fortissimo – in die anschließende Stille hinein erhebt ein einziges Cello seine Stimme: und uns ergreift der ganze Zauber einer Sommernacht! Ganz am Ende, viele Verirrungen und Katastrophen später, hören wir diese Melodie noch einmal, diesmal als Liebeslied zu Gitarrenklängen, das ein junger Mann seiner Liebsten darbringt: »willst Du mich sterben sehen – unerhört?« Eine traurigere und bittere Komödie als die vom gealterten Don Pasquale, der sein Leben lang auf Mehrung seines Reichtums und seiner Macht über andere bedacht war, der seinen Neffen enterbt, weil dieser eine andere Frau heiraten möchte, als er für richtig hält, der in die Fänge eines zwielichtigen Therapeuten und dessen skrupelloser Komplizin
Aufführungen | Theater

Was hält uns zusammen wie ein Ball die Spieler einer Fußballmannschaft? (AT)

von René Pollesch

„Es ist vielleicht nicht so, dass in den menschlichen Geschichten auch Gegenstände vorkommen, sondern dass die menschlichen Geschichten untrennbar mit den Gegenständen verbunden sind. Man fragt sich ja, was hält die Handlung in Gang, unser Leben und das alles, wie hielten wir das alles in Gang? In Filmen sind es oft Dinge. Der Falke aus dem ‚Malteser Falken’, oder der Tesserakt aus den ‚Avengers’. Ich würde gerne über ein Ding sagen können, dass das WIR sind, nicht weil wir darin leben, oder sitzen oder liegen, also weil es Teil unseres Milieus ist, sondern weil es in der Lage ist, eine Gruppe, ein Kollektiv zusammenzuhalten, wie etwa ein Ball die Spieler einer Fußballmannschaft.“
René Pollesch

René Polleschs Inszenierungen entstehen immer in engster Zusammenarbeit mit dem Ensemble und
Aufführungen | Konzert

SWR JetztMusik: Wolfgang Rihm

Wolfgang Rihm: Tutuguri. Poème dansé für einen Sprecher, Chor vom Tonband und großes Orchester
Nach einem Gedicht "Tutuguri" aus dem Hörspiel "Pour en finir avec le jugement de dieu" von Antonin Artaud (1.–3. Bild)


Rupert Huber, Sprecher
SWR Vokalensemble
SWR Symphonieorchester
Dirigent: Emilio Pomàrico (Foto)

Einführung um 15 Uhr
Aufführungen | Konzert

SWR Symphonieorchester

  • Aktuelle Konzerte des SWR Symphonieorchesters
Aufführungen | Theater

Theater der Altstadt Stuttgart

  • Das Theater der Altstadt ist ein professionelles Privattheater in Stuttgart mit knapp 190 Sitzplätzen.
Aufführungen | Konzert

Int. Bachakademie Stuttgart

  • Veranstalter der Bachwoche und Europäisches Musikfest Stuttgart
Aufführungen | Theater

Boulevärle-Schwäbisches Theater e.V.

http://www.boulevaerle.de
Aufführungen | Aufführung

Friedrichstheater e. V.

Aufführungen | Aufführung

Theatergruppe Schischiphusch e. V.

Helga Großardt

Aufführungen | Aufführung

Carl-Theater

Aufführungen | Aufführung

Neugereuter Theäterle e.V.

Haus St. Monika

Aufführungen | Aufführung

[theater] Dimbeldu

Puppentheater

Aufführungen | Aufführung

Theater der Altstadt

Aufführungen | Aufführung

Theater tri-bühne

Aufführungen | Aufführung

theater rampe stuttgart

Aufführungen | Aufführung

LIMA-Theater

Aufführungen | Oper

Staatsoper Stuttgart

Aufführungen | Konzert

C.Bechstein Centrum Tübingen

Aufführungen | Theater

AuGuSTheater Neu-Ulm

Theater Neu-Ulm

Aufführungen | Theater

LIMA-Theater

Aufführungen | Theater

Wilhelma Theater

Aufführungen | Aufführung

Boulevärle

Schwäbisches Theater e.V.

Aufführungen | Aufführung

Philharmonia Chor Stuttgart e.V.

Aufführungen | Oper

Opernfestspiele Heidenheim

Aufführungen / Oper Staatsoper Stuttgart Stuttgart, Oberer Schloßgarten 3
Aufführungen / Theater Schauspiel Stuttgart Stuttgart, Oberer Schloßgarten 6
Aufführungen / Konzert SWR Symphonieorchester Stuttgart, Neckarstraße 230
Aufführungen / Theater Theater der Altstadt Stuttgart Stuttgart, Rotebühlstraße 89
Aufführungen / Konzert Int. Bachakademie Stuttgart Stuttgart, Hasenbergsteige 3
Aufführungen / Konzert Ludwigsburger Schlossfestspiele Ludwigsburg, Marstallstr. 5
Sa, 26.5.2018, 20:00 Uhr
Aufführungen / Konzert Ludwigsburger Schlossfestspiele Ludwigsburg, Marstallstr. 5
So, 27.5.2018, 17:00 Uhr
Aufführungen / Konzert Stimmwerk Stuttgart Stuttgart, Lazarettstraße 14
So, 27.5.2018, 17:00 Uhr
Aufführungen / Aufführung Friedrichstheater e. V. Stuttgart, Alexanderstrasse 133
Aufführungen / Aufführung Theatergruppe Schischiphusch e. V. Hatzenbühl, Mozartstr. 4
Helga Großardt
Aufführungen / Aufführung Carl-Theater Villingen-Schwenningen, Romäusring 2
Aufführungen / Aufführung Neugereuter Theäterle e.V. Stuttgart-Neugereut, Seeadlerstrasse 7
Haus St. Monika Rupert-Mayer-Saal
Aufführungen / Aufführung [theater] Dimbeldu Vaihingen, Märchen und mehr ...
Puppentheater Kinderschminken
Aufführungen / Aufführung Theater der Altstadt Stuttgart, Rotebühlstraße 89
Aufführungen / Aufführung Theater tri-bühne Stuttgart, Eberhardstraße 61A
Aufführungen / Aufführung theater rampe stuttgart stuttgart, Filderstraße 47
Aufführungen / Aufführung LIMA-Theater Esslingen, Landolinsgasse 1
Aufführungen / Oper Staatsoper Stuttgart Stuttgart, Oberer Schlossgarten 6
Aufführungen / Konzert C.Bechstein Centrum Tübingen Tübingen, Konrad-Adenauer-Str. 9
Aufführungen / Theater AuGuSTheater Neu-Ulm Neu-Ulm, Silcherstraße 2
Theater Neu-Ulm
Aufführungen / Theater LIMA-Theater Esslingen, Landolinsgasse 1
Aufführungen / Theater Wilhelma Theater Stuttgart, Neckartalstraße 9
Aufführungen / Aufführung Boulevärle Stuttgart, Neckartalstr. 261
Schwäbisches Theater e.V.
Aufführungen / Theater Boulevärle-Schwäbisches Theater e.V. Stuttgart, Neckartalstr. 261
Aufführungen / Aufführung Philharmonia Chor Stuttgart e.V. Fellbach, Kienbachstraße 12
Aufführungen / Oper Opernfestspiele Heidenheim Heidenheim an der Brenz, Grabenstraße 15