Veranstaltungskalender | Terminsuche

. . Kalender öffnen   -   . . Kalender öffnen
Do, 22.6.2017, 19:00
Vivaldi - Die fünfte Jahreszeit
Musical von Christian Kolonovits
Nach der Kinderoper „Antonia und der Reißteufel“ bringt die Volksoper ein weiteres Werk von Christian Kolonovits und Angelika Messner zur Uraufführung. Eine für die Volksoper neu kreierte Form der BaRock-Oper schafft eine Symbiose von Alt und Neu, von Traditionell und Modern. Christian Kolonovits tritt mit seiner Verbindung von barocken Elementen mit der klaren Kraft von Rockmusik den Beweis an, wie nahe diese beiden Stile beieinander liegen. „Vivaldi – Die fünfte Jahreszeit“ erzählt vom aufregenden, skandalträchtigen und dramatischen Leben eines Superstars: des Geigenvirtuosen, Komponisten und „roten Priesters“ Antonio Vivaldi.

Regie: Robert Meyer
Ausstattung: Christof Cremer

In deutscher Sprache
Do, 22.6.2017, 19:30
Klavierabend Marc-André Hamelin
Pianistischer Stammbaum
Marc-André Hamelin, Klavier

Joseph Haydn: Sonate C-Dur Hob. XVI/48 (1789 ca.)
Samuel Feinberg: Sonate Nr. 2 op. 2 (1915)
Sonate Nr. 1 op. 1 (1915)
Ludwig van Beethoven: Sonate f-moll op. 57 «Appassionata» (1804-1805)
Franz Liszt: Nuages gris S 199 (1881)
Sonate h-moll S 178 (1852-1853)

Seinen internationalen Ruf hat der frankokanadische Pianist Marc-André Hamelin mit seinem herausragenden Virtuosentum begründet: Einen Beweis dessen tritt er auch bei seinem Recital mit Liszts legendärer h-moll-Sonate an. Eine Hommage an die russische Klavierschule und ihre Verbindungen zur Wiener Klassik stellt hingegen die erste Hälfte dar: Bis zu Beethoven zurück führt der «pianistische Stammbaum» von Samuel Feinberg, dessen Sonaten Nr. 1 und 2 Hamelin zur Aufführung bringt.

Veranstalter: Wi
Fr, 23.6.2017, 19:00
Fürst Igor
Oper
Alexander Borodin hat ein Vierteljahrhundert an seiner einzigen Oper gearbeitet und sie nicht vollenden können. Der Torso wurde von Alexander Glasunow vervollständigt. Gewaltige Chorszenen, die Polowetzer Tänze sowie fein gestaltete Hauptcharaktere – der Zauderer Igor, der Gewaltmensch Galitzky, der Machtpolitiker Kontschak, die Wendehälse Skula und Jeroschka – machten Fürst Igor zur wichtigsten russischen Nationaloper nach Boris Godunow.

„Da blickte Igor suchend zur klaren Sonne auf …“ So beginnt Rainer Maria Rilkes Übertragung des altrussischen Igor-Liedes, das den 1185 unternommenen Feldzug des Fürsten Igor Swjatoslawitsch von Sewersk gegen die Polowetzer schildert. Igor lässt seine Frau Jaroslawna zurück, zieht mit seinem Sohn Wladimir in den Kampf und wird vom Khan Kontschak gefang
Sa, 24.6.2017, 19:00
Vivaldi - Die fünfte Jahreszeit
Musical von Christian Kolonovits
Nach der Kinderoper „Antonia und der Reißteufel“ bringt die Volksoper ein weiteres Werk von Christian Kolonovits und Angelika Messner zur Uraufführung. Eine für die Volksoper neu kreierte Form der BaRock-Oper schafft eine Symbiose von Alt und Neu, von Traditionell und Modern. Christian Kolonovits tritt mit seiner Verbindung von barocken Elementen mit der klaren Kraft von Rockmusik den Beweis an, wie nahe diese beiden Stile beieinander liegen. „Vivaldi – Die fünfte Jahreszeit“ erzählt vom aufregenden, skandalträchtigen und dramatischen Leben eines Superstars: des Geigenvirtuosen, Komponisten und „roten Priesters“ Antonio Vivaldi.

Regie: Robert Meyer
Ausstattung: Christof Cremer

In deutscher Sprache
So, 25.6.2017, 19:00
Fürst Igor
Oper
Alexander Borodin hat ein Vierteljahrhundert an seiner einzigen Oper gearbeitet und sie nicht vollenden können. Der Torso wurde von Alexander Glasunow vervollständigt. Gewaltige Chorszenen, die Polowetzer Tänze sowie fein gestaltete Hauptcharaktere – der Zauderer Igor, der Gewaltmensch Galitzky, der Machtpolitiker Kontschak, die Wendehälse Skula und Jeroschka – machten Fürst Igor zur wichtigsten russischen Nationaloper nach Boris Godunow.

„Da blickte Igor suchend zur klaren Sonne auf …“ So beginnt Rainer Maria Rilkes Übertragung des altrussischen Igor-Liedes, das den 1185 unternommenen Feldzug des Fürsten Igor Swjatoslawitsch von Sewersk gegen die Polowetzer schildert. Igor lässt seine Frau Jaroslawna zurück, zieht mit seinem Sohn Wladimir in den Kampf und wird vom Khan Kontschak gefang
So, 25.6.2017, 11:00
Österreichischer Musiktheaterpreis 2017
Spezial
So, 25.6.2017, 15:30
Wiener KammerOrchester / Rudner
Wiener KammerOrchester
Herbert Maderthaner, Oboe
Daniel Ottensamer, Klarinette
David Seidel, Fagott
Jonas Rudner, Horn
Ola Rudner, Dirigent

Luigi Boccherini: Sinfonia d-moll G 506 «La casa del diavolo» (1776))
Wolfgang Amadeus Mozart: Sinfonia concertante Es-Dur K Anh. C 14/1 für Oboe, Klarinette, Horn, Fagott und Orchester (1778)
Rainer Bischof: Largo desolato op. 20 (1985)
Ludwig van Beethoven: Symphonie Nr. 4 B-Dur op. 60 (1806)

Veranstalter: Wiener Konzerthausgesellschaft
So, 25.6.2017, 10:30
Wiener KammerOrchester / Rudner
Wiener KammerOrchester
Herbert Maderthaner, Oboe
Daniel Ottensamer, Klarinette
David Seidel, Fagott
Jonas Rudner, Horn
Ola Rudner, Dirigent

Luigi Boccherini: Sinfonia d-moll G 506 «La casa del diavolo» (1776))
Wolfgang Amadeus Mozart: Sinfonia concertante Es-Dur K Anh. C 14/1 für Oboe, Klarinette, Horn, Fagott und Orchester (1778)
Rainer Bischof: Largo desolato op. 20 (1985)
Ludwig van Beethoven: Symphonie Nr. 4 B-Dur op. 60 (1806)

Veranstalter: Wiener Konzerthausgesellschaft
Di, 27.6.2017, 19:30
Der Mann von La Mancha
Musical von Mitch Leigh
Der Schriftsteller Cervantes und sein Gehilfe werden in ein Gefängnis gesperrt, wo sie auf ihr Verhör durch die Inquisition warten. Doch zuvor müssen sie sich einer anderen „Gerichtverhandlung“ stellen – nämlich jener durch ihre Mithäftlinge. Diese haben sich der Habseligkeiten von Cervantes bemächtigt, darunter das Manuskript des Don Quixote. Um es zurückzugewinnen, inszeniert er, anstelle einer Verteidigungsrede, seinen Roman mit den Gefängnisinsassen als Darstellern. Cervantes selbst übernimmt die Rolle des verwirrten Landjunkers Alonso Quijana, der beschlossen hat, ein fahrender Ritter zu werden. Mit unerschütterlichem Idealismus und unter Verkennung jeglicher Realität hat sich Don Quixote de La Mancha – wie er sich fortan nennt – vorgenommen, alles Unrecht dieser Welt zu bekämpfen.

Di, 27.6.2017, 09:30
Ferienprogramm : Yanomi vorgetsllt in der Schuhausstellung im Schloss Weißenfels von Ilonka Struve
Ferienangebote : ab 27.6. jeden Dienstag ab 09: 30 – 12:00 (auf Bestellung) leben und spielen wie ein Indianer In diesem Projekt erhalten Kinder Informationen über das Leben eines Indianervolkes, das schon seit 2000 Jahren existiert. In einer Bilderreihe (festgehalten von der Fotografin Cathleen Naundorf aus Weißenfels) erfahren Kinder über das Leben und die Bräuche der Yanomami. Beim Hüttenbau aus Naturmaterialien (Holz, Bambus, Leinen) wird das Zusammenleben des Indianervolkes besprochen. Zum Abschluss besteht außerdem die Möglichkeit, selbst Indianerschmuck aus Bambus, Federn und Perlen herzustellen - ohne Kleber und Schere, dafür aber mit viel Geschick! Nähere Informationen gerne in der Schlossbibliothek bei I.Struve unter 01629867430. ab 29.06. jeden Donnerstag ab 09:30 -12.00 (auf Bestellung) Schuhmärchen und Schattentheater : In der Welt ein Museum…im Museum eine Welt Märchenerzählerin stellt Schuhmärchen vor gemeinsam werden Schattentheaterfiguren wie in Bali gestaltet und Schattentheater gespielt Nähere Informationen gerne in der Schlossbibliothek bei I.Struve unter 01629867430. Sondertipps aus dem Schloss Neu-Augustusburg Weißenfels jeden Samstag und Sonntag 12:30 Uhr Kleine Führung durchs große Schloss bis hoch hinaus ins Schlossturmzimmer, in die herrliche Schlosskirche und bis zur Latrine Gruftführung zu 38 prunkvollen Sarkophagen jeden letzten Samstag im Monat ab 11 Uhr stündlich Gerne können Sie Sonderführungen , Geburtstagsrundgänge und Kindergeburtstage bei uns buchen. Schulprojekttage führen wir zu 15 Themen unserer Geschichte durch. Nähere Informationen sehr gerne in der Schlossbibliothek bei I..Struve unter 01629867430.
MUSEUM | Zeitzer Str. 04 | 06667 Weißenfels
Di, 27.6.2017, 09:30
Ferienprogramm : Yanomi vorgetsllt in der Schuhausstellung im Schloss Weißenfels von Ilonka Struve
Ferienangebote : ab 27.6. jeden Dienstag ab 09: 30 – 12:00 (auf Bestellung) leben und spielen wie ein Indianer In diesem Projekt erhalten Kinder Informationen über das Leben eines Indianervolkes, das schon seit 2000 Jahren existiert. In einer Bilderreihe (festgehalten von der Fotografin Cathleen Naundorf aus Weißenfels) erfahren Kinder über das Leben und die Bräuche der Yanomami. Beim Hüttenbau aus Naturmaterialien (Holz, Bambus, Leinen) wird das Zusammenleben des Indianervolkes besprochen. Zum Abschluss besteht außerdem die Möglichkeit, selbst Indianerschmuck aus Bambus, Federn und Perlen herzustellen - ohne Kleber und Schere, dafür aber mit viel Geschick! Nähere Informationen gerne in der Schlossbibliothek bei I.Struve unter 01629867430. ab 29.06. jeden Donnerstag ab 09:30 -12.00 (auf Bestellung) Schuhmärchen und Schattentheater : In der Welt ein Museum…im Museum eine Welt Märchenerzählerin stellt Schuhmärchen vor gemeinsam werden Schattentheaterfiguren wie in Bali gestaltet und Schattentheater gespielt Nähere Informationen gerne in der Schlossbibliothek bei I.Struve unter 01629867430. Sondertipps aus dem Schloss Neu-Augustusburg Weißenfels jeden Samstag und Sonntag 12:30 Uhr Kleine Führung durchs große Schloss bis hoch hinaus ins Schlossturmzimmer, in die herrliche Schlosskirche und bis zur Latrine Gruftführung zu 38 prunkvollen Sarkophagen jeden letzten Samstag im Monat ab 11 Uhr stündlich Gerne können Sie Sonderführungen , Geburtstagsrundgänge und Kindergeburtstage bei uns buchen. Schulprojekttage führen wir zu 15 Themen unserer Geschichte durch. Nähere Informationen sehr gerne in der Schlossbibliothek bei I..Struve unter 01629867430.
MUSEUM | Zeitzer Str. 04 | 06667 Weißenfels
Mi, 28.6.2017, 19:00
Vivaldi - Die fünfte Jahreszeit
Musical von Christian Kolonovits
Nach der Kinderoper „Antonia und der Reißteufel“ bringt die Volksoper ein weiteres Werk von Christian Kolonovits und Angelika Messner zur Uraufführung. Eine für die Volksoper neu kreierte Form der BaRock-Oper schafft eine Symbiose von Alt und Neu, von Traditionell und Modern. Christian Kolonovits tritt mit seiner Verbindung von barocken Elementen mit der klaren Kraft von Rockmusik den Beweis an, wie nahe diese beiden Stile beieinander liegen. „Vivaldi – Die fünfte Jahreszeit“ erzählt vom aufregenden, skandalträchtigen und dramatischen Leben eines Superstars: des Geigenvirtuosen, Komponisten und „roten Priesters“ Antonio Vivaldi.

Regie: Robert Meyer
Ausstattung: Christof Cremer

In deutscher Sprache
Mi, 28.6.2017, 18:00
Sarah Cramsey: Ungewisse Staatsbürgerschaft – Jüdische Zugehörigkeit und die „Ethnische Revolution“ in Polen und der Tschechoslowakei, 1917-1947
In ihrem Buch „Uncertain Citizenship: Jewish Belonging and the „Ethnic Revolution“ in Poland and Czechoslovakia, 1917-1947“ stützt sich Sarah Cramsey auf die These, dass die Lösung der Frage um die politische und staatliche Zugehörigkeit der jüdischen Bevölkerung in Europa Resultat transnationaler Debatten, diplomatischer Manöver, demografischem Drucks und mehrstufiger politischer Programme sei. Veranstaltet vom Wiener Wiesenthal Institut (VWI) in Kooperation mit dem Tschechischen Zentrum Wien. Dieser drei Jahrzehnte lang andauernde Prozess, der sich in Ostmitteleuropa abspielte, kann als Geschichte einer beispiellosen Nationalisierung von geografischem Raum beschrieben werden. Die Separierungsbestrebung Nachkriegs-Ostmitteleuropas förderte mithin die Vorstellung, die Rückeroberung des jüdischen Heimatlandes in Palästina als territoriales und nationalistisches Projekt anzusehen. Sarah a. Cramsey ist Forschungsstipendiatin an der VWI. Sie ist Professorin der praktischen Judaistik an der Tulane Universität. Als Absolventin der Universität von Kalifornien, Berkeley, Oxford und dem College of William & Mary in Virginia, wurde sie mit einer Reihe an Forschungsstipendien in der Tschechischen Republik, in Polen, im Vereinigten Königreich%2
TSCHECHISCHES ZENTRUM WIEN | Herrengasse 17 | 1010 Wien
Do, 29.6.2017, 19:00
Fürst Igor
Oper
Alexander Borodin hat ein Vierteljahrhundert an seiner einzigen Oper gearbeitet und sie nicht vollenden können. Der Torso wurde von Alexander Glasunow vervollständigt. Gewaltige Chorszenen, die Polowetzer Tänze sowie fein gestaltete Hauptcharaktere – der Zauderer Igor, der Gewaltmensch Galitzky, der Machtpolitiker Kontschak, die Wendehälse Skula und Jeroschka – machten Fürst Igor zur wichtigsten russischen Nationaloper nach Boris Godunow.

„Da blickte Igor suchend zur klaren Sonne auf …“ So beginnt Rainer Maria Rilkes Übertragung des altrussischen Igor-Liedes, das den 1185 unternommenen Feldzug des Fürsten Igor Swjatoslawitsch von Sewersk gegen die Polowetzer schildert. Igor lässt seine Frau Jaroslawna zurück, zieht mit seinem Sohn Wladimir in den Kampf und wird vom Khan Kontschak gefang
CLASSIC.ESTERHAZY EISENSTADT
  • Konzertereihe im Schloss Esterházy in Eisenstadt
Jazz Fest Wien
  • JazzFest Wien: jazz, music & arts
  • Das Jazz Fest Wien findet wieder im Sommer 2017 statt.
freikarte.at
  • Der österreichische Kulturkalender mit Gewinn
  • täglich Tickets für Kabarett, Musik, Theater, Festival & Ausstellungen gewinnen.
Internationales Kulturfestival Esperantella
Künstlergasse 11 | 1150 Wien
Kindermuseum "Schloss Schönbrunn erleben"
Schloß Schönbrunn | 1130 Wien
Zauberkünstlerin Miss Lee
Mag. Barbara Prewein
Hauptplatz 19 | 2100 Korneuburg
ImPulsTanz
Vienna International Dance Festival
Museumstr. 5/21 | 1070 Wien
1. Wiener Zaubertheater
Andreas Swatosch - Slotini
Riesenradplatz 2/4 | 1020 Wien
Pasional Tango Club Vienna
Carlos Forte-Berg
Rosa Forte-Berg
Josafsplatz 6 | 1010 Wien
Bitte aktualisieren sie Ihren Flash-Player!