Veranstaltungskalender | Terminsuche

. . Kalender öffnen   -   . . Kalender öffnen
Mo, 24.7.2017, 19:30
Debüt: Klavierduo Shalamov
Konzert im Rahmen der 58. Weimarer Meisterkurse

Alina Shalamova und Nikolay Shalamov, erste Preisträger beim 64. Internationalen Musikwettbewerb der ARD 2015 im Fach Klavierduo

Programm: W. A. Mozart: Sonate für Klavier zu vier Händen C-Dur, J. Brahms: Variationen über ein Thema von Joseph Haydn für 2 Klaviere, M. Reger: 6 Walzer op. 22 für Klavier zu vier Händen, J. Brahms: Walzer op. 39 für 2 Klaviere, M. Ravel: La Valse für 2 Klaviere

Preis: 19 Euro, ermäßigt: 16 Euro
Mo, 24.7.2017 - Sa, 29.7.2017
Arie Vardi - Klavier
"Intermezzo with Arik" heißt eine Sendung im israelischen Fernsehen, in der der Pianist Arie Vardi junge Musikerinnen und Musikern vorstellt und ihnen ein Forum bietet. Diese öffentliche Präsentation ist Ausdruck des Engagements des israelischen Pianisten für den Nachwuchs. Vardi, der selbst als international gefeierter Solist alles Erdenkliche erreicht hat, lehrt als Professor in Hannover und Tel Aviv, gibt Meisterkurse an der Juilliard School oder dem Moskauer Tschaikowsky-Konservatorium und wirkt als Juror solch renommierter Klavierwettbewerbe wie Warschau, ARD, Van Cliburn, Santander und Leeds. Mehr als 50 seiner Studierenden gewannen weltweit bereits 1. Preise. Zuletzt hatte Arie Vardi im Jahre 2014 einen Weimarer Meisterkurs im Fach Klavier gegeben

Audition: 24.07.2017, 10 Uhr
O
Mo, 24.7.2017 - Fr, 28.7.2017
Midori Goto - Violine
Sie ist nicht nur ein Weltstar der Violine, sondern auch eine „Botschafterin des Friedens“: Im Jahr 2007 hatte der damalige Generalsekretär der Vereinten Nationen, Ban Ki-Moon, die Ausnahmegeigerin Midori Goto dazu berufen. Unermüdlich ist die Japanerin seitdem rund um den Erdball unterwegs zu den großen Orchestern, Kammermusikpodien und ihren sozialen Projekten. In der Saison 2012/13 feierte Midori ihr 30. Bühnenjubiläum. Ihr Debüt hatte sie bereits als Elfjährige im Jahre 1982 mit dem New York Philharmonic Orchestra gegeben. Längst vermittelt Midori ihre Kunst selbst weiter: Seit 2004 ist sie Professorin für Violine auf dem Jascha-Heifetz-Lehrstuhl der University of Southern California. Zum dritten Mal lehrt Midori nun auch als Gastprofessorin bei den Weimarer Meisterkursen.

Jiayi Sh
Di, 25.7.2017, 19:30
Meister im Konzert: Arie Vardi
Konzert im Rahmen der 58. Weimarer Meisterkurse

Arie Vardi, Klavier
Gesprächskonzert in englischer Sprache mit deutscher Simultanübersetzung

Joseph Haydn "A secret love letter"

Preis: 19 Euro, ermäßigt: 16 Euro
Di, 25.7.2017, 21:00
Singin In The Rain (Musikfilm)
Original mit deutschen Untertiteln

USA 1952, 98 Minuten
Dir.: Gene Kelly

Filmvorführung im Rahmen der 58. Weimarer Meisterkurse

Preis: 6 Euro, ermäßigt: 5 Euro
Karten an der Abendkasse
Di, 25.7.2017, 19:30
Transition Pieces V
Ein multimedialer Performance-Abend mit Studierenden der EMP/Rhythmik

Leitung: Prof. Marianne Steffen-Wittek und Hanne Pilgrim

Preis: Freier Eintritt
Mi, 26.7.2017, 19:30
Meisterschüler im Konzert: Barockgesang
Konzert im Rahmen der 58. Weimarer Meisterkurse

Teilnehmer des Kurses Vivica Genaux und die Lautten Compagney Berlin | Birgit Schnurpfeil, Leitung

Preis: 19 Euro, ermäßigt: 16 Euro
Do, 27.7.2017, 21:00
Hello, Dolly! (Musikfilm)
Filmvorführung im Rahmen der 58. Weimarer Meisterkurse

Original mit deutschen Untertiteln

USA 1969, 142 Minuten
Dir.: Gene Kelly

Preis: 6 Euro, ermäßigt: 5 Euro
Karten an der Abendkasse
Do, 27.7.2017, 19:30
Meisterschüler im Konzert: Violine, Violoncello
Konzert im Rahmen der 58. Weimarer Meisterkurse

Teilnehmer der Kurse Kurt Saßmannshaus und Jens Peter Maintz

Preis: 12 Euro, ermäßigt: 8 Euro
Fr, 28.7.2017, 21:00
Cabaret (Musikfilm)
englische Originalfassung

USA 1972, 124 Minuten
Dir.: Bob Fosse

Filmvorführung im Rahmen der 58. Weimarer Meisterkurse

Preis: 6 Euro, ermäßigt: 5 Euro
Karten an der Abendkasse
Fr, 28.7.2017, 18:00
Meisterschüler im Konzert: Mosaik-Konzert
Violine, Klavier
Konzert im Rahmen der 58. Weimarer Meisterkurse

Teilnehmer der Kurse Midori Goto, Janina Fialkowska und Arie Vardi

Eintritt auch in den Konzertpausen, 19:30 Uhr und 21:00 Uhr
Catering in den Konzertpausen

Preis: 12 Euro, ermäßigt: 8 Euro
Sa, 29.7.2017, 19:30
Abschlusskonzert der 58. Weimarer Meisterkurse 2017
Teilnehmer der Meisterkurse
Jenaer Philharmonie
Markus L. Frank, Leitung

Preis: 19 Euro, ermäßigt: 16 Euro
Fr, 4.8.2017, 19:30
Künstler-Kreise
MDR Musiksommer auf der Wartburg
Christian Zacharias, Klavier

FRANZ SCHUBERT: Sonate a-Moll D 537 (op. posth. 164)
MAURICE RAVEL: Valses nobles et sentimentales
ROBERT SCHUMANN: Davidsbündlertänze
Achtzehn Charakterstücke für Klavier op. 6

Er ist, wie er ist, und macht, was er macht, ohne dass er sich jemals von seinem Weg hätte abbringen lassen. Vom Medienrummel der Klassikbranche hat er sich stets wohltuend ferngehalten. Sein Repertoire hat er konsequent fokussiert und ist darin mit großem Kenntnisreichtum in die Tiefe vorgedrungen: »Es stimmt schon«, räumt Zacharias selbst ein, »die Klassik und die frühe Romantik ist die Zeit, in der ich mich wahrscheinlich am meisten zu Hause fühle, von der ich glaube, da habe ich noch etwas beizusteuern.« Wie viel er dazu noch beizusteuern hat, wird der Pianist nicht zuletzt
So, 6.8.2017 - Do, 17.8.2017
Helmuth Rilling - Bachkantaten-Akademie
veranstaltet von den Thüringer Bachwochen und der Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar

Zum vierten Mal lädt Helmuth Rilling, der legendäre Bach-Interpret und -Vermittler, junge Musiker aus aller Welt nach Weimar, um an authentischem Ort Bachs Kantaten zu studieren und aufzuführen. In den vergangenen drei Jahren wurden aus zahlreichen Bewerbern jeweils 70 Musiker aus 18 Ländern ausgewählt, die mit immenser Begeisterung und großem musikalischen Talent in kürzester Zeit zu einem exzellenten Chor und Orchester zusammenwuchsen. Die den Proben folgenden Konzerte waren für Interpreten und Publikum unvergessliche Erlebnisse. Sie haben in eindrucksvoller Weise gezeigt, welche Aufgabe ein derartiges Projekt gerade an historischem Ort erfüllen kann: Jungen Menschen den Geist Bachs und das Wese
Do, 10.8.2017, 20:00
Der Troubadour (Premiere)
Oper von Giuseppe Verdi
Premiere: Do, 10. August 2017

Es könnte eine recht typische Liebesgeschichte sein: Graf Luna verliebt sich in Gräfin Leonore. Doch diese hat noch einen zweiten attraktiven Verehrer, den Ritter Manrico, der ihr als Troubadour Ständchen bringt. Verführt von seiner Musik gibt sie ihm den Vorzug. Es kommt zum Duell. Besonders brisant wird die Geschichte durch Manricos Mutter, die Zigeunerin Azucena. Als Manrico verletzt auf dem Krankenlager liegt, enthüllt sie eine alte Geschichte, nach der ihre Mutter dem jüngeren der beiden Grafensöhne einst die Zukunft voraussagte und dafür als Hexe verbrannt worden war. Um ihre Mutter zu rächen, entführte sie den Thronfolger und warf ihn ebenfalls in die Flammen. Unschuldig wird Leonore in diese Familienfehde hineingezogen, und zwischen Liebe, Eifersuch
Fr, 11.8.2017, 20:00
Der Troubadour
Oper von Giuseppe Verdi
Premiere: Do, 10. August 2017

Es könnte eine recht typische Liebesgeschichte sein: Graf Luna verliebt sich in Gräfin Leonore. Doch diese hat noch einen zweiten attraktiven Verehrer, den Ritter Manrico, der ihr als Troubadour Ständchen bringt. Verführt von seiner Musik gibt sie ihm den Vorzug. Es kommt zum Duell. Besonders brisant wird die Geschichte durch Manricos Mutter, die Zigeunerin Azucena. Als Manrico verletzt auf dem Krankenlager liegt, enthüllt sie eine alte Geschichte, nach der ihre Mutter dem jüngeren der beiden Grafensöhne einst die Zukunft voraussagte und dafür als Hexe verbrannt worden war. Um ihre Mutter zu rächen, entführte sie den Thronfolger und warf ihn ebenfalls in die Flammen. Unschuldig wird Leonore in diese Familienfehde hineingezogen, und zwischen Liebe, Eifersuch
Sa, 12.8.2017, 16:00
Das Dschungelbuch
nach Rudyard Kipling in der Bearbeitung von Rüdiger Pape
Musical für Kinder mit der Musik von Francesco Bottigliero
Chil, der Geier mit dem Überblick, verrät den brandheißesten Dschungelklatsch: Ein Menschenkind wächst zufrieden bei einer Wolfsfamilie im indischen Dschungel heran. Tatsache! Doch die glückliche Zeit scheint für Mogli vorbei, denn Shir Khan ist zurück. Der hinterhältige Tiger hatte vor längerer Zeit den Jungen seinen Eltern geraubt, wurde verfolgt und von einer brennenden Fackel verbrannt, so dass der Kleine ihm mitten im Urwald durch Baghiras und Balus Hilfe entkommen konnte. Seitdem hasst Shir Khan die Menschen, fürchtet das Feuer und ist auf der Suche nach seiner „rechtmäßigen“ Jagdbeute. Keine Frage, Mogli wäre bei den Menschen besser aufgehoben. Bevor er selbst zu dieser Erkenntnis gelangt, absolviert er unter Baghiras Aufsicht die Dschungelschule von Balu und wird von einer Affenban
Sa, 12.8.2017, 20:00
Der Troubadour
Oper von Giuseppe Verdi
Premiere: Do, 10. August 2017

Es könnte eine recht typische Liebesgeschichte sein: Graf Luna verliebt sich in Gräfin Leonore. Doch diese hat noch einen zweiten attraktiven Verehrer, den Ritter Manrico, der ihr als Troubadour Ständchen bringt. Verführt von seiner Musik gibt sie ihm den Vorzug. Es kommt zum Duell. Besonders brisant wird die Geschichte durch Manricos Mutter, die Zigeunerin Azucena. Als Manrico verletzt auf dem Krankenlager liegt, enthüllt sie eine alte Geschichte, nach der ihre Mutter dem jüngeren der beiden Grafensöhne einst die Zukunft voraussagte und dafür als Hexe verbrannt worden war. Um ihre Mutter zu rächen, entführte sie den Thronfolger und warf ihn ebenfalls in die Flammen. Unschuldig wird Leonore in diese Familienfehde hineingezogen, und zwischen Liebe, Eifersuch
Sa, 12.8.2017, 19:30
387. Wartburgkonzert:
Szücs | Brill | Ito | Timm | Gurdal
Deutschlandradio Kultur
Máté Szücs, Viola
Shirley Brill, Klarinette
Marlene Ito, Violine
Andreas Timm, Cello
Michèle Gurdal, Klavier

GABRIEL FAURÉ: Trio für Klavier, Klarinette und Violoncello opus 120 in d-Moll
I. Allegro, ma non troppo
II. Andantino
III. Allegro vivo
MAURICE RAVEL: Pavane pour une infante défunte, bearbeitet für Cello und Klavier
OLIVIER MESSIAEN: Thème et Variations für Violin und Klavier
CLAUDE DEBUSSY: 1. Rhapsodie für Klarinette und Klavier
JOHANNES BRAHMS: Sonate Opus 120 N.2 in Es-Dur (Viola – Klavier)
I. Allegro amabile
II. Appassionato ma non troppo Allegro
III. Andante con moto – Allegro – Più tranquillo
ROBERT SCHUMANN: Klavierquartett Opus 47 in Es-Dur
I. Sostenuto assai - Allegro ma non troppo
II. Scherzo: Molto vivace
III. Andante cantabile
IV. Finale: Vivace
So, 13.8.2017, 16:00
Das Dschungelbuch
nach Rudyard Kipling in der Bearbeitung von Rüdiger Pape
Musical für Kinder mit der Musik von Francesco Bottigliero
Chil, der Geier mit dem Überblick, verrät den brandheißesten Dschungelklatsch: Ein Menschenkind wächst zufrieden bei einer Wolfsfamilie im indischen Dschungel heran. Tatsache! Doch die glückliche Zeit scheint für Mogli vorbei, denn Shir Khan ist zurück. Der hinterhältige Tiger hatte vor längerer Zeit den Jungen seinen Eltern geraubt, wurde verfolgt und von einer brennenden Fackel verbrannt, so dass der Kleine ihm mitten im Urwald durch Baghiras und Balus Hilfe entkommen konnte. Seitdem hasst Shir Khan die Menschen, fürchtet das Feuer und ist auf der Suche nach seiner „rechtmäßigen“ Jagdbeute. Keine Frage, Mogli wäre bei den Menschen besser aufgehoben. Bevor er selbst zu dieser Erkenntnis gelangt, absolviert er unter Baghiras Aufsicht die Dschungelschule von Balu und wird von einer Affenban
So, 13.8.2017, 20:00
Der Troubadour
Oper von Giuseppe Verdi
Premiere: Do, 10. August 2017

Es könnte eine recht typische Liebesgeschichte sein: Graf Luna verliebt sich in Gräfin Leonore. Doch diese hat noch einen zweiten attraktiven Verehrer, den Ritter Manrico, der ihr als Troubadour Ständchen bringt. Verführt von seiner Musik gibt sie ihm den Vorzug. Es kommt zum Duell. Besonders brisant wird die Geschichte durch Manricos Mutter, die Zigeunerin Azucena. Als Manrico verletzt auf dem Krankenlager liegt, enthüllt sie eine alte Geschichte, nach der ihre Mutter dem jüngeren der beiden Grafensöhne einst die Zukunft voraussagte und dafür als Hexe verbrannt worden war. Um ihre Mutter zu rächen, entführte sie den Thronfolger und warf ihn ebenfalls in die Flammen. Unschuldig wird Leonore in diese Familienfehde hineingezogen, und zwischen Liebe, Eifersuch
Di, 15.8.2017, 20:00
Der Troubadour
Oper von Giuseppe Verdi
Premiere: Do, 10. August 2017

Es könnte eine recht typische Liebesgeschichte sein: Graf Luna verliebt sich in Gräfin Leonore. Doch diese hat noch einen zweiten attraktiven Verehrer, den Ritter Manrico, der ihr als Troubadour Ständchen bringt. Verführt von seiner Musik gibt sie ihm den Vorzug. Es kommt zum Duell. Besonders brisant wird die Geschichte durch Manricos Mutter, die Zigeunerin Azucena. Als Manrico verletzt auf dem Krankenlager liegt, enthüllt sie eine alte Geschichte, nach der ihre Mutter dem jüngeren der beiden Grafensöhne einst die Zukunft voraussagte und dafür als Hexe verbrannt worden war. Um ihre Mutter zu rächen, entführte sie den Thronfolger und warf ihn ebenfalls in die Flammen. Unschuldig wird Leonore in diese Familienfehde hineingezogen, und zwischen Liebe, Eifersuch
Mi, 16.8.2017, 16:00
Das Dschungelbuch
nach Rudyard Kipling in der Bearbeitung von Rüdiger Pape
Musical für Kinder mit der Musik von Francesco Bottigliero
Chil, der Geier mit dem Überblick, verrät den brandheißesten Dschungelklatsch: Ein Menschenkind wächst zufrieden bei einer Wolfsfamilie im indischen Dschungel heran. Tatsache! Doch die glückliche Zeit scheint für Mogli vorbei, denn Shir Khan ist zurück. Der hinterhältige Tiger hatte vor längerer Zeit den Jungen seinen Eltern geraubt, wurde verfolgt und von einer brennenden Fackel verbrannt, so dass der Kleine ihm mitten im Urwald durch Baghiras und Balus Hilfe entkommen konnte. Seitdem hasst Shir Khan die Menschen, fürchtet das Feuer und ist auf der Suche nach seiner „rechtmäßigen“ Jagdbeute. Keine Frage, Mogli wäre bei den Menschen besser aufgehoben. Bevor er selbst zu dieser Erkenntnis gelangt, absolviert er unter Baghiras Aufsicht die Dschungelschule von Balu und wird von einer Affenban
Mi, 16.8.2017, 20:00
Der Troubadour
Oper von Giuseppe Verdi
Premiere: Do, 10. August 2017

Es könnte eine recht typische Liebesgeschichte sein: Graf Luna verliebt sich in Gräfin Leonore. Doch diese hat noch einen zweiten attraktiven Verehrer, den Ritter Manrico, der ihr als Troubadour Ständchen bringt. Verführt von seiner Musik gibt sie ihm den Vorzug. Es kommt zum Duell. Besonders brisant wird die Geschichte durch Manricos Mutter, die Zigeunerin Azucena. Als Manrico verletzt auf dem Krankenlager liegt, enthüllt sie eine alte Geschichte, nach der ihre Mutter dem jüngeren der beiden Grafensöhne einst die Zukunft voraussagte und dafür als Hexe verbrannt worden war. Um ihre Mutter zu rächen, entführte sie den Thronfolger und warf ihn ebenfalls in die Flammen. Unschuldig wird Leonore in diese Familienfehde hineingezogen, und zwischen Liebe, Eifersuch
Do, 17.8.2017, 16:00
Das Dschungelbuch
nach Rudyard Kipling in der Bearbeitung von Rüdiger Pape
Musical für Kinder mit der Musik von Francesco Bottigliero
Chil, der Geier mit dem Überblick, verrät den brandheißesten Dschungelklatsch: Ein Menschenkind wächst zufrieden bei einer Wolfsfamilie im indischen Dschungel heran. Tatsache! Doch die glückliche Zeit scheint für Mogli vorbei, denn Shir Khan ist zurück. Der hinterhältige Tiger hatte vor längerer Zeit den Jungen seinen Eltern geraubt, wurde verfolgt und von einer brennenden Fackel verbrannt, so dass der Kleine ihm mitten im Urwald durch Baghiras und Balus Hilfe entkommen konnte. Seitdem hasst Shir Khan die Menschen, fürchtet das Feuer und ist auf der Suche nach seiner „rechtmäßigen“ Jagdbeute. Keine Frage, Mogli wäre bei den Menschen besser aufgehoben. Bevor er selbst zu dieser Erkenntnis gelangt, absolviert er unter Baghiras Aufsicht die Dschungelschule von Balu und wird von einer Affenban
Do, 17.8.2017, 20:00
Der Troubadour
Oper von Giuseppe Verdi
Premiere: Do, 10. August 2017

Es könnte eine recht typische Liebesgeschichte sein: Graf Luna verliebt sich in Gräfin Leonore. Doch diese hat noch einen zweiten attraktiven Verehrer, den Ritter Manrico, der ihr als Troubadour Ständchen bringt. Verführt von seiner Musik gibt sie ihm den Vorzug. Es kommt zum Duell. Besonders brisant wird die Geschichte durch Manricos Mutter, die Zigeunerin Azucena. Als Manrico verletzt auf dem Krankenlager liegt, enthüllt sie eine alte Geschichte, nach der ihre Mutter dem jüngeren der beiden Grafensöhne einst die Zukunft voraussagte und dafür als Hexe verbrannt worden war. Um ihre Mutter zu rächen, entführte sie den Thronfolger und warf ihn ebenfalls in die Flammen. Unschuldig wird Leonore in diese Familienfehde hineingezogen, und zwischen Liebe, Eifersuch
Fr, 18.8.2017 - So, 12.11.2017
A Romance with Revolution
ACC Galerie Weimar (D) & Pushkinskaya-10 (RUS)
Romanze mit der Revolution – eine internationale Gruppenausstellung

Die Russische Revolution bescherte der Kunst ihrer Zeit einen unvergleichlichen Aufschwung – und ein bitteres Erwachen. Überzeugt davon, dass neue Gesellschaftsformen auch neuer Kunst bedürfen und umgekehrt neue Kunst entsteht, wenn alles Bestehende gleichsam hinweggefegt wird, fühlten sich Künstler*innen von gesellschaftlichen Umstürzen schon immer angezogen. Das gilt für die Revolutionen zu Beginn des 20. Jahrhunderts ebenso wie für die Umbrüche der jüngsten Zeit, von der georgischen Rosenrevolution über die Orange Revolution in der Ukraine bis zum Arabischen Frühling des Jahres 2010.

100 Jahre nach dem »Roten Oktober« fragt die internationale Gruppenausstellung »A Romance with Revolution« nach der Faszination für
Fr, 18.8.2017, 12:00
Der Geisterseher
CyberRäuber (D)
Eine Theaterminiatur in der virtuellen Realität für je einen Zuschauer

Friedrich Schillers Romanfragment »Der Geisterseher« ist eine wüste Verschwörungs- und Mysteriengeschichte: Ein deutscher Prinz gerät in Venedig unter den Einfluss von Geisterbeschwörern, Agenten und Geheimgesellschaften und schließlich in eine völlig unübersichtliche politische Intrige. Stimmen die Botschaften aus der Heimat über den Gesundheitszustand des Thronfolgers? Woher weiß der Geist des verstorbenen Freundes all diese intimen Details? Und wer ist die geheimnisvolle, schöne Griechin?

In diesem kurz vor der Französischen Revolution entstandenen Fortsetzungsroman aus der Blütezeit der Aufklärung kämpft die Vernunft mit dem Aberglauben, scheitert die Logik an der menschlichen Natur, gibt es Tricks und doppelt
Fr, 18.8.2017, 20:00
Der Troubadour
Oper von Giuseppe Verdi
Premiere: Do, 10. August 2017

Es könnte eine recht typische Liebesgeschichte sein: Graf Luna verliebt sich in Gräfin Leonore. Doch diese hat noch einen zweiten attraktiven Verehrer, den Ritter Manrico, der ihr als Troubadour Ständchen bringt. Verführt von seiner Musik gibt sie ihm den Vorzug. Es kommt zum Duell. Besonders brisant wird die Geschichte durch Manricos Mutter, die Zigeunerin Azucena. Als Manrico verletzt auf dem Krankenlager liegt, enthüllt sie eine alte Geschichte, nach der ihre Mutter dem jüngeren der beiden Grafensöhne einst die Zukunft voraussagte und dafür als Hexe verbrannt worden war. Um ihre Mutter zu rächen, entführte sie den Thronfolger und warf ihn ebenfalls in die Flammen. Unschuldig wird Leonore in diese Familienfehde hineingezogen, und zwischen Liebe, Eifersuch
Fr, 18.8.2017, 16:00
Ein Gespenst geht um...
Bauhaus-Universität & Kunstfest Weimar (D)
Auf den Spuren des Kommunismus in Weimar
Rundfahrt Umland

Wer an Weimar denkt, denkt sicher nicht zuerst an Marx’ berühmtes »Gespenst des Kommunismus « oder an die Oktoberrevolution. Aber warum eigentlich nicht? Schließlich liegt Weimar auf dem Gebiet der ehemaligen DDR, die ohne die Russische Revolution nicht denkbar gewesen wäre. Und auch schon lange vor Gründung der DDR fasste die kommunistische Idee in Weimar Fuß. So wurde hier bereits am 1. Mai 1919 ein Ortsverband der KPD gegründet. Die Wohnsiedlung rund um das Weimar-Werk im Norden der Stadt war in den 1920er Jahren als »Klein- Moskau« bekannt. Und im ehemaligen Volkshaus gaben sich Kommunist*innen, Sozialdemokrat* innen und Anarchist*innen die Klinke in die Hand.

Was ist in Weimar vom Kommunismus bzw. dem »real existierenden
Fr, 18.8.2017 - So, 3.9.2017
Konzerte im Künstlergarten
Natürlich gibt es auch in diesem Jahr wieder ein kostenloses Musikprogramm im Künstlergarten. Das Programm hierfür veröffentlichen wir im August.
Fr, 18.8.2017 - So, 3.9.2017
Kunstfest Weimar
Das Kunstfest Weimar, das Festival für zeitgenössische Künste in der Mitte Deutschlands, bietet auch 2017 ein vielseitiges Programm mit internationalen Tanz- und Theatergastspielen, Musik, Literatur und Ausstellungen, darunter zahlreiche Uraufführungen, Erstaufführungen und eigens fürs Kunstfest entwickelte Projekte. Ein Schwerpunkt des Programms fragt aus Anlass des 100. Jahrestags der Russischen Revolution nach dem Erbe des Kommunismus, aber auch nach der Notwendigkeit gesellschaftlicher Utopien in der heutigen Zeit. Mit insgesamt 28 Produktionen und etwa 100 Veranstaltungen an mehr als 20 verschiedenen Spielorten sowie einem kostenlosen Rahmenprogramm verwandelt das Kunstfest die geschichtsträchtige Klassikerstadt Weimar (und erstmals auch Jena) in eine inspirierende und pulsierende Büh
Fr, 18.8.2017, 21:00
TRANSITion
Aktionstheater PAN.OPTIKUM (D)
Eröffnungsspektakel Kunstfest Weimar 2017

Das Aktionstheater PAN.OPTIKUM aus Freiburg entwickelt seit über 30 Jahren aufwändige und spektakuläre Inszenierungen für öffentliche Plätze. In Weimar war die Gruppe, die zu den bekanntesten dieses Genres weltweit gehört, zuletzt im Kulturstadtjahr 1999 zu Gast. Mit ihrem Stück »TRANSITion« eröffnet am 18.8. auf dem Weimarer Marktplatz das Kunstfest 2017.

»Immer suchen die Menschen das Glück und enden im Krieg.« Diesen Satz des kanadisch-libanesischen Schriftstellers Wajdi Mouawad hat PAN.OPTIKUM aufgegriffen und ein Stück geschaffen, das in assoziativen Szenen durch mehrere Jahrtausende unserer Geschichte streift und nach innerer und äußerer Abgrenzung von Gesellschaften, nach Toleranz und nach der Vereinbarkeit unterschiedlicher Religionen
Fr, 18.8.2017, 18:00
Völker, hört die Signale!
Lesereihe
100 Jahre Kommunismus – ein Experiment.
Eine Lesereihe in fünf Teilen

»Wie der Stahl gehärtet wurde«
Podiumsdiskussion mit Gregor Gysi und Lesung mit Texten von Nikolai Ostrowski, Leo Trotzki und Alexandra Kollonta

Utopie oder Dystopie? Worauf lief das Gesellschaftsexperiment »Kommunismus«, das im Herbst 1917 mit dem Sturm auf das Winterpalais seinen Anfang genommen hatte, hinaus? Die Oktoberrevolution und ihre Folgen haben Generationen von Dichter*innen in unterschiedlicher Weise beschäftigt. Der Traum von einer besseren, gerechteren Welt, der für viele Intellektuelle am Anfang stand, wich schon ein Jahrzehnt später den bitteren Erfahrungen in einer Diktatur, in der die persönliche Freiheit des Menschen zur Disposition stand. Am Ende des Jahrhunderts hatte der »real existierende
Fr, 18.8.2017, 18:00
Kunstfest Weimar
Das Kunstfest Weimar ist ein kultureller Höhepunkt des Weimarer Sommers. 1990 als eine der ersten deutsch-deutschen Kulturinitiativen nach dem Mauerfall gegründet, ist es heute nicht nur das größte Festival in Thüringen, sondern auch eines der bekanntesten Kulturfestivals Deutschlands. Jedes Jahr im Sommer bringt das Kunstfest herausragende Beispiele zeitgenössischer Kunst in die geschichtsträchtige Klassikerstadt. Theater, Tanz und Konzerte stehen ebenso auf dem Programm wie bildende Künste, Film und Literatur. International gefeierte Künstler*innen treffen auf die junge, kreative Szene der Stadt und verwandeln die Straßen Weimars zu einer ebenso pulsierenden wie inspirierenden Bühne. Das Kunstfest lädt dazu ein, die Stadt Weimar mit anderen Augen zu sehen und bietet einzigartige Gelegenheiten, um Publikum und Künstler*innen, Einheimische und Touristen, jüngere und ältere Zuschauer miteinander ins Gespräch zu bringen. Feiern Sie mit uns die Kunst – in Weimar! Das Programm erscheint am 25.4.2016. Alle Informationen dazu finden Sie unter: www.kunstfest-weimar.de
DEUTSCHES NATIONALTHEATER UND STAATSKAPELLE WEIMAR GMBH | Theaterplatz 2 | 99423 Weimar
Fr, 18.8.2017, 18:00
Kunstfest Weimar
Das Kunstfest Weimar ist ein kultureller Höhepunkt des Weimarer Sommers. 1990 als eine der ersten deutsch-deutschen Kulturinitiativen nach dem Mauerfall gegründet, ist es heute nicht nur das größte Festival in Thüringen, sondern auch eines der bekanntesten Kulturfestivals Deutschlands. Jedes Jahr im Sommer bringt das Kunstfest herausragende Beispiele zeitgenössischer Kunst in die geschichtsträchtige Klassikerstadt. Theater, Tanz und Konzerte stehen ebenso auf dem Programm wie bildende Künste, Film und Literatur. International gefeierte Künstler*innen treffen auf die junge, kreative Szene der Stadt und verwandeln die Straßen Weimars zu einer ebenso pulsierenden wie inspirierenden Bühne. Das Kunstfest lädt dazu ein, die Stadt Weimar mit anderen Augen zu sehen und bietet einzigartige Gelegenheiten, um Publikum und Künstler*innen, Einheimische und Touristen, jüngere und ältere Zuschauer miteinander ins Gespräch zu bringen. Feiern Sie mit uns die Kunst – in Weimar! Das Programm erscheint am 25.4.2016. Alle Informationen dazu finden Sie unter: www.kunstfest-weimar.de
DEUTSCHES NATIONALTHEATER UND STAATSKAPELLE WEIMAR GMBH | Theaterplatz 2 | 99423 Weimar
Sa, 19.8.2017, 20:00
Allee der Kosmonauten
Sasha Waltz & Guests (D)
Die Allee der Kosmonauten verbindet die Berliner Stadtbezirke Lichtenberg und Marzahn-Hellersdorf. Sie wurde in den 1970er Jahren angelegt und ist gesäumt von Hochhäusern in der zu jener Zeit für den Wohnungsbau der DDR typischen Plattenbauweise. Was sich in diesen Plattenbauten, aber auch in jeder anderen Hochhaussiedlung auf der Welt abspielen könnte, hat Sasha Waltz 1996 zu einem rasanten Tanzstück verarbeitet, das sie weltberühmt machen sollte und das nun, über 20 Jahre nach seiner Entstehung, endlich wieder zu sehen ist.

»Allee der Kosmonauten« ist eine Familiengeschichte – mitfühlend und ironisch, liebevoll und grausam zugleich. Waltz und ihr Ensemble zeichnen ein bizarres Bild des Zusammenlebens von drei Generationen zwischen Überforderung und Lethargie, Überreizung und Langewei
Sa, 19.8.2017, 18:00
CAMERA OBSCURA :: LENZ
Bernhard Mikeska, Lothar Kittstein, Alexandra Althoff [RAUM+ZEIT] (D)
Uraufführung

Eine szenische Installation für je einen Zuschauer

Lenz ist in einer verzweifelten Lage. Seine Heimat hat er verlassen, sie ist ihm zu einer abstoßenden Fratze erstarrt. Der Liebeskummer ist sein ständiger Begleiter, doch dahinter stecken vielerlei Schmerzen. Sein Vater, ein religiöser Fanatiker, hat jeden Kontakt zu ihm abgebrochen. Einen »Bettler« nennt sich der junge Dichter, hinter dem Arbeitslosigkeit, Hunger und Entbehrung liegen. Mit seinem Schreiben läuft er gegen die Gesellschaft Sturm. Lenz weiß nicht, wohin. Da bietet sich eine Zuflucht: Weimar. Hier lebt seit kurzem sein enger Freund Goethe, hier erhofft Lenz sich Anerkennung und Sicherheit.

Die neue Existenz erscheint ihm zunächst »halb wie ein angenehmer Traum«. Doch während Goethe in Weimar an Einfluss
Sa, 19.8.2017, 10:00
Das Dschungelbuch
nach Rudyard Kipling in der Bearbeitung von Rüdiger Pape
Musical für Kinder mit der Musik von Francesco Bottigliero
Chil, der Geier mit dem Überblick, verrät den brandheißesten Dschungelklatsch: Ein Menschenkind wächst zufrieden bei einer Wolfsfamilie im indischen Dschungel heran. Tatsache! Doch die glückliche Zeit scheint für Mogli vorbei, denn Shir Khan ist zurück. Der hinterhältige Tiger hatte vor längerer Zeit den Jungen seinen Eltern geraubt, wurde verfolgt und von einer brennenden Fackel verbrannt, so dass der Kleine ihm mitten im Urwald durch Baghiras und Balus Hilfe entkommen konnte. Seitdem hasst Shir Khan die Menschen, fürchtet das Feuer und ist auf der Suche nach seiner „rechtmäßigen“ Jagdbeute. Keine Frage, Mogli wäre bei den Menschen besser aufgehoben. Bevor er selbst zu dieser Erkenntnis gelangt, absolviert er unter Baghiras Aufsicht die Dschungelschule von Balu und wird von einer Affenban
Sa, 19.8.2017, 16:00
Das Dschungelbuch
nach Rudyard Kipling in der Bearbeitung von Rüdiger Pape
Musical für Kinder mit der Musik von Francesco Bottigliero
Chil, der Geier mit dem Überblick, verrät den brandheißesten Dschungelklatsch: Ein Menschenkind wächst zufrieden bei einer Wolfsfamilie im indischen Dschungel heran. Tatsache! Doch die glückliche Zeit scheint für Mogli vorbei, denn Shir Khan ist zurück. Der hinterhältige Tiger hatte vor längerer Zeit den Jungen seinen Eltern geraubt, wurde verfolgt und von einer brennenden Fackel verbrannt, so dass der Kleine ihm mitten im Urwald durch Baghiras und Balus Hilfe entkommen konnte. Seitdem hasst Shir Khan die Menschen, fürchtet das Feuer und ist auf der Suche nach seiner „rechtmäßigen“ Jagdbeute. Keine Frage, Mogli wäre bei den Menschen besser aufgehoben. Bevor er selbst zu dieser Erkenntnis gelangt, absolviert er unter Baghiras Aufsicht die Dschungelschule von Balu und wird von einer Affenban
Sa, 19.8.2017, 12:00
Der Geisterseher
CyberRäuber (D)
Eine Theaterminiatur in der virtuellen Realität für je einen Zuschauer

Friedrich Schillers Romanfragment »Der Geisterseher« ist eine wüste Verschwörungs- und Mysteriengeschichte: Ein deutscher Prinz gerät in Venedig unter den Einfluss von Geisterbeschwörern, Agenten und Geheimgesellschaften und schließlich in eine völlig unübersichtliche politische Intrige. Stimmen die Botschaften aus der Heimat über den Gesundheitszustand des Thronfolgers? Woher weiß der Geist des verstorbenen Freundes all diese intimen Details? Und wer ist die geheimnisvolle, schöne Griechin?

In diesem kurz vor der Französischen Revolution entstandenen Fortsetzungsroman aus der Blütezeit der Aufklärung kämpft die Vernunft mit dem Aberglauben, scheitert die Logik an der menschlichen Natur, gibt es Tricks und doppelt
Sa, 19.8.2017, 20:00
Der Troubadour
Oper von Giuseppe Verdi
Premiere: Do, 10. August 2017

Es könnte eine recht typische Liebesgeschichte sein: Graf Luna verliebt sich in Gräfin Leonore. Doch diese hat noch einen zweiten attraktiven Verehrer, den Ritter Manrico, der ihr als Troubadour Ständchen bringt. Verführt von seiner Musik gibt sie ihm den Vorzug. Es kommt zum Duell. Besonders brisant wird die Geschichte durch Manricos Mutter, die Zigeunerin Azucena. Als Manrico verletzt auf dem Krankenlager liegt, enthüllt sie eine alte Geschichte, nach der ihre Mutter dem jüngeren der beiden Grafensöhne einst die Zukunft voraussagte und dafür als Hexe verbrannt worden war. Um ihre Mutter zu rächen, entführte sie den Thronfolger und warf ihn ebenfalls in die Flammen. Unschuldig wird Leonore in diese Familienfehde hineingezogen, und zwischen Liebe, Eifersuch
Sa, 19.8.2017, 15:00
Ein Gespenst geht um...
Bauhaus-Universität & Kunstfest Weimar (D)
Auf den Spuren des Kommunismus in Weimar
Rundfahrt Umland

Wer an Weimar denkt, denkt sicher nicht zuerst an Marx’ berühmtes »Gespenst des Kommunismus « oder an die Oktoberrevolution. Aber warum eigentlich nicht? Schließlich liegt Weimar auf dem Gebiet der ehemaligen DDR, die ohne die Russische Revolution nicht denkbar gewesen wäre. Und auch schon lange vor Gründung der DDR fasste die kommunistische Idee in Weimar Fuß. So wurde hier bereits am 1. Mai 1919 ein Ortsverband der KPD gegründet. Die Wohnsiedlung rund um das Weimar-Werk im Norden der Stadt war in den 1920er Jahren als »Klein- Moskau« bekannt. Und im ehemaligen Volkshaus gaben sich Kommunist*innen, Sozialdemokrat* innen und Anarchist*innen die Klinke in die Hand.

Was ist in Weimar vom Kommunismus bzw. dem »real existierenden
Sa, 19.8.2017, 19:00
Sieben Bilder zur Geschichte der Sowjetunion
Gespräch mit Dr. Paul Kaiser zur Ausstellung

Im Frühjahr 1988 erhielt der Leipziger Maler Norbert Wagenbrett von der »Gesellschaft für Deutsch-Sowjetische Freundschaft« (DSF) den Auftrag, einen Zyklus zum Thema »Der Revolutionär als Zeitgenosse« zu gestalten. Als Wagenbrett die Bilder unter dem neuen Titel »Sieben Bilder zur Geschichte der Sowjetunion« Anfang 1990 fertigstellte, standen das Ende der DDR und mit ihr der DSF unmittelbar bevor.

Im Rahmen des Kunstfests Weimar 2017 sind die Bilder nun erstmals als autonomer Kunstzyklus zu sehen. Sie spielen an auf die politische Ikonographie des im Untergehen begriffenen Systems und zeugen zugleich von der großen Ernüchterung, die mit dem Zusammenbruch der Sowjetunion einherging: Das revolutionäre Feuer ist erloschen, der revolutionäre
Sa, 19.8.2017, 14:00
Weltkarte des Kommunismus
DAI Hua (CHN)
Auftragswerk des Kunstfests Weimar 2017

Künstlergespräch mit DAI Hua

»Meine Kunstwerke sind nichts als copy & paste«, sagt der chinesische Künstler DAI Hua (代化), geboren 1976 in Peking, über seine farbenfrohe Pixelkunst. Sein wichtigstes Arbeitsmittel ist der Computer, mit dessen Hilfe er großflächige Panoramabilder aus kleinsten Bildpartikeln (Pixel) zusammensetzt. Diese Bilder, die oftmals historische Ereignisse aufgreifen, erinnern an Werbung, aber auch an die Anfänge des Webdesigns, frühe Computerspiele oder Parteipropaganda. Es sind fantasievolle, realpolitische »Wimmelbilder«, die chinesische und Weltgeschichte mit der globalisierten Pop- und Konsumkultur unserer Gegenwart verknüpfen und dadurch neue Perspektiven eröffnen.

Im Auftrag des Kunstfests Weimar 2017
So, 20.8.2017, 18:00
Allee der Kosmonauten
Sasha Waltz & Guests (D)
Die Allee der Kosmonauten verbindet die Berliner Stadtbezirke Lichtenberg und Marzahn-Hellersdorf. Sie wurde in den 1970er Jahren angelegt und ist gesäumt von Hochhäusern in der zu jener Zeit für den Wohnungsbau der DDR typischen Plattenbauweise. Was sich in diesen Plattenbauten, aber auch in jeder anderen Hochhaussiedlung auf der Welt abspielen könnte, hat Sasha Waltz 1996 zu einem rasanten Tanzstück verarbeitet, das sie weltberühmt machen sollte und das nun, über 20 Jahre nach seiner Entstehung, endlich wieder zu sehen ist.

»Allee der Kosmonauten« ist eine Familiengeschichte – mitfühlend und ironisch, liebevoll und grausam zugleich. Waltz und ihr Ensemble zeichnen ein bizarres Bild des Zusammenlebens von drei Generationen zwischen Überforderung und Lethargie, Überreizung und Langewei
So, 20.8.2017, 18:00
CAMERA OBSCURA :: LENZ
Bernhard Mikeska, Lothar Kittstein, Alexandra Althoff [RAUM+ZEIT] (D)
Uraufführung

Eine szenische Installation für je einen Zuschauer

Lenz ist in einer verzweifelten Lage. Seine Heimat hat er verlassen, sie ist ihm zu einer abstoßenden Fratze erstarrt. Der Liebeskummer ist sein ständiger Begleiter, doch dahinter stecken vielerlei Schmerzen. Sein Vater, ein religiöser Fanatiker, hat jeden Kontakt zu ihm abgebrochen. Einen »Bettler« nennt sich der junge Dichter, hinter dem Arbeitslosigkeit, Hunger und Entbehrung liegen. Mit seinem Schreiben läuft er gegen die Gesellschaft Sturm. Lenz weiß nicht, wohin. Da bietet sich eine Zuflucht: Weimar. Hier lebt seit kurzem sein enger Freund Goethe, hier erhofft Lenz sich Anerkennung und Sicherheit.

Die neue Existenz erscheint ihm zunächst »halb wie ein angenehmer Traum«. Doch während Goethe in Weimar an Einfluss
So, 20.8.2017, 16:00
Das Dschungelbuch
nach Rudyard Kipling in der Bearbeitung von Rüdiger Pape
Musical für Kinder mit der Musik von Francesco Bottigliero
Chil, der Geier mit dem Überblick, verrät den brandheißesten Dschungelklatsch: Ein Menschenkind wächst zufrieden bei einer Wolfsfamilie im indischen Dschungel heran. Tatsache! Doch die glückliche Zeit scheint für Mogli vorbei, denn Shir Khan ist zurück. Der hinterhältige Tiger hatte vor längerer Zeit den Jungen seinen Eltern geraubt, wurde verfolgt und von einer brennenden Fackel verbrannt, so dass der Kleine ihm mitten im Urwald durch Baghiras und Balus Hilfe entkommen konnte. Seitdem hasst Shir Khan die Menschen, fürchtet das Feuer und ist auf der Suche nach seiner „rechtmäßigen“ Jagdbeute. Keine Frage, Mogli wäre bei den Menschen besser aufgehoben. Bevor er selbst zu dieser Erkenntnis gelangt, absolviert er unter Baghiras Aufsicht die Dschungelschule von Balu und wird von einer Affenban
So, 20.8.2017, 12:00
Der Geisterseher
CyberRäuber (D)
Eine Theaterminiatur in der virtuellen Realität für je einen Zuschauer

Friedrich Schillers Romanfragment »Der Geisterseher« ist eine wüste Verschwörungs- und Mysteriengeschichte: Ein deutscher Prinz gerät in Venedig unter den Einfluss von Geisterbeschwörern, Agenten und Geheimgesellschaften und schließlich in eine völlig unübersichtliche politische Intrige. Stimmen die Botschaften aus der Heimat über den Gesundheitszustand des Thronfolgers? Woher weiß der Geist des verstorbenen Freundes all diese intimen Details? Und wer ist die geheimnisvolle, schöne Griechin?

In diesem kurz vor der Französischen Revolution entstandenen Fortsetzungsroman aus der Blütezeit der Aufklärung kämpft die Vernunft mit dem Aberglauben, scheitert die Logik an der menschlichen Natur, gibt es Tricks und doppelt
So, 20.8.2017, 20:00
Der Troubadour
Oper von Giuseppe Verdi
Premiere: Do, 10. August 2017

Es könnte eine recht typische Liebesgeschichte sein: Graf Luna verliebt sich in Gräfin Leonore. Doch diese hat noch einen zweiten attraktiven Verehrer, den Ritter Manrico, der ihr als Troubadour Ständchen bringt. Verführt von seiner Musik gibt sie ihm den Vorzug. Es kommt zum Duell. Besonders brisant wird die Geschichte durch Manricos Mutter, die Zigeunerin Azucena. Als Manrico verletzt auf dem Krankenlager liegt, enthüllt sie eine alte Geschichte, nach der ihre Mutter dem jüngeren der beiden Grafensöhne einst die Zukunft voraussagte und dafür als Hexe verbrannt worden war. Um ihre Mutter zu rächen, entführte sie den Thronfolger und warf ihn ebenfalls in die Flammen. Unschuldig wird Leonore in diese Familienfehde hineingezogen, und zwischen Liebe, Eifersuch
So, 20.8.2017, 11:00
Die Bibliothek der unlesbaren Zeichen
Axel Malik (D)
Seit 1989 schreibt Axel Malik Tag für Tag. Millionen von einzigartigen, sich zu komplexen Schreibspuren verdichtenden Zeichen dokumentieren ein Projekt, das Malik als »skripturale Methode« bezeichnet. Seine Schriftzeichen sind nicht Symbol, beruhen auf keinem Code. Sie bilden einen unlesbaren Text, der nichts zu bedeuten scheint. Bei näherer Betrachtung lässt sich jedoch eine differenzierte und präzise Struktur erkennen: zwischen Schrift und Malerei, nicht zu entschlüsseln – und gerade deshalb faszinierend und erstaunlich konkret.

Bibliotheken sind in einer jahrtausendealten Tradition der Ort, an dem Schriftträger ihr Zuhause haben. In der Weimarer Universitätsbibliothek mit ihrer besonderen Architektur setzt Axel Malik den lesbaren Zeichen der Bücher seine ganz anderen Texte gegenüber
So, 20.8.2017, 15:00
Ein Gespenst geht um...
Bauhaus-Universität & Kunstfest Weimar (D)
Auf den Spuren des Kommunismus in Weimar
Rundfahrt Umland

Wer an Weimar denkt, denkt sicher nicht zuerst an Marx’ berühmtes »Gespenst des Kommunismus « oder an die Oktoberrevolution. Aber warum eigentlich nicht? Schließlich liegt Weimar auf dem Gebiet der ehemaligen DDR, die ohne die Russische Revolution nicht denkbar gewesen wäre. Und auch schon lange vor Gründung der DDR fasste die kommunistische Idee in Weimar Fuß. So wurde hier bereits am 1. Mai 1919 ein Ortsverband der KPD gegründet. Die Wohnsiedlung rund um das Weimar-Werk im Norden der Stadt war in den 1920er Jahren als »Klein- Moskau« bekannt. Und im ehemaligen Volkshaus gaben sich Kommunist*innen, Sozialdemokrat* innen und Anarchist*innen die Klinke in die Hand.

Was ist in Weimar vom Kommunismus bzw. dem »real existierenden
So, 20.8.2017, 15:00
Horses
kabinet k (BE)
Deutsche Erstaufführung

Ein Tanzstück für die ganze Familie

Fünf Kinder zwischen 9 und 14 Jahren und fünf Erwachsene – drei Tänzer*innen und zwei Musiker – stehen gemeinsam auf der Bühne. Sie beobachten sich. Sie beargwöhnen sich. Sie beginnen zu tanzen. Sie heben und sie halten sich, stützen und unterstützen sich, lassen sich fallen und fangen sich auf. Wie eine Herde junger Pferde, voll ungestümer Energie, voll Kraft und gleichzeitig Verletzbarkeit.

»Horses«, das jüngste Stück des belgischen Künstlerkollektivs kabinet k aus Gent, erzählt in einprägsamen Bildern vom Erwachsen-sein-Wollen und Kind-bleiben-Wollen, von Macht und wechselseitiger Abhängigkeit, von Konfrontation und Hingabe, von Abstoßung und dem Wunsch, dazuzugehören und vor allem: vom Vertrauen. Mit großem Einfühlun
Mo, 21.8.2017 - Fr, 17.11.2017
Die Bibliothek der unlesbaren Zeichen
Axel Malik (D)
Seit 1989 schreibt Axel Malik Tag für Tag. Millionen von einzigartigen, sich zu komplexen Schreibspuren verdichtenden Zeichen dokumentieren ein Projekt, das Malik als »skripturale Methode« bezeichnet. Seine Schriftzeichen sind nicht Symbol, beruhen auf keinem Code. Sie bilden einen unlesbaren Text, der nichts zu bedeuten scheint. Bei näherer Betrachtung lässt sich jedoch eine differenzierte und präzise Struktur erkennen: zwischen Schrift und Malerei, nicht zu entschlüsseln – und gerade deshalb faszinierend und erstaunlich konkret.

Bibliotheken sind in einer jahrtausendealten Tradition der Ort, an dem Schriftträger ihr Zuhause haben. In der Weimarer Universitätsbibliothek mit ihrer besonderen Architektur setzt Axel Malik den lesbaren Zeichen der Bücher seine ganz anderen Texte gegenüber
Mo, 21.8.2017, 10:00
Horses
kabinet k (BE)
Deutsche Erstaufführung

Ein Tanzstück für die ganze Familie

Fünf Kinder zwischen 9 und 14 Jahren und fünf Erwachsene – drei Tänzer*innen und zwei Musiker – stehen gemeinsam auf der Bühne. Sie beobachten sich. Sie beargwöhnen sich. Sie beginnen zu tanzen. Sie heben und sie halten sich, stützen und unterstützen sich, lassen sich fallen und fangen sich auf. Wie eine Herde junger Pferde, voll ungestümer Energie, voll Kraft und gleichzeitig Verletzbarkeit.

»Horses«, das jüngste Stück des belgischen Künstlerkollektivs kabinet k aus Gent, erzählt in einprägsamen Bildern vom Erwachsen-sein-Wollen und Kind-bleiben-Wollen, von Macht und wechselseitiger Abhängigkeit, von Konfrontation und Hingabe, von Abstoßung und dem Wunsch, dazuzugehören und vor allem: vom Vertrauen. Mit großem Einfühlun
Mo, 21.8.2017, 19:00
Völker, hört die Signale!
Lesereihe
100 Jahre Kommunismus – ein Experiment.
Eine Lesereihe in fünf Teilen

»Wie der Stahl gehärtet wurde«
Podiumsdiskussion mit Gregor Gysi und Lesung mit Texten von Nikolai Ostrowski, Leo Trotzki und Alexandra Kollonta

Utopie oder Dystopie? Worauf lief das Gesellschaftsexperiment »Kommunismus«, das im Herbst 1917 mit dem Sturm auf das Winterpalais seinen Anfang genommen hatte, hinaus? Die Oktoberrevolution und ihre Folgen haben Generationen von Dichter*innen in unterschiedlicher Weise beschäftigt. Der Traum von einer besseren, gerechteren Welt, der für viele Intellektuelle am Anfang stand, wich schon ein Jahrzehnt später den bitteren Erfahrungen in einer Diktatur, in der die persönliche Freiheit des Menschen zur Disposition stand. Am Ende des Jahrhunderts hatte der »real existierende
Di, 22.8.2017, 18:00
CAMERA OBSCURA :: LENZ
Bernhard Mikeska, Lothar Kittstein, Alexandra Althoff [RAUM+ZEIT] (D)
Uraufführung

Eine szenische Installation für je einen Zuschauer

Lenz ist in einer verzweifelten Lage. Seine Heimat hat er verlassen, sie ist ihm zu einer abstoßenden Fratze erstarrt. Der Liebeskummer ist sein ständiger Begleiter, doch dahinter stecken vielerlei Schmerzen. Sein Vater, ein religiöser Fanatiker, hat jeden Kontakt zu ihm abgebrochen. Einen »Bettler« nennt sich der junge Dichter, hinter dem Arbeitslosigkeit, Hunger und Entbehrung liegen. Mit seinem Schreiben läuft er gegen die Gesellschaft Sturm. Lenz weiß nicht, wohin. Da bietet sich eine Zuflucht: Weimar. Hier lebt seit kurzem sein enger Freund Goethe, hier erhofft Lenz sich Anerkennung und Sicherheit.

Die neue Existenz erscheint ihm zunächst »halb wie ein angenehmer Traum«. Doch während Goethe in Weimar an Einfluss
Di, 22.8.2017, 16:00
Das Dschungelbuch
nach Rudyard Kipling in der Bearbeitung von Rüdiger Pape
Musical für Kinder mit der Musik von Francesco Bottigliero
Chil, der Geier mit dem Überblick, verrät den brandheißesten Dschungelklatsch: Ein Menschenkind wächst zufrieden bei einer Wolfsfamilie im indischen Dschungel heran. Tatsache! Doch die glückliche Zeit scheint für Mogli vorbei, denn Shir Khan ist zurück. Der hinterhältige Tiger hatte vor längerer Zeit den Jungen seinen Eltern geraubt, wurde verfolgt und von einer brennenden Fackel verbrannt, so dass der Kleine ihm mitten im Urwald durch Baghiras und Balus Hilfe entkommen konnte. Seitdem hasst Shir Khan die Menschen, fürchtet das Feuer und ist auf der Suche nach seiner „rechtmäßigen“ Jagdbeute. Keine Frage, Mogli wäre bei den Menschen besser aufgehoben. Bevor er selbst zu dieser Erkenntnis gelangt, absolviert er unter Baghiras Aufsicht die Dschungelschule von Balu und wird von einer Affenban
Mi, 23.8.2017, 18:00
CAMERA OBSCURA :: LENZ
Bernhard Mikeska, Lothar Kittstein, Alexandra Althoff [RAUM+ZEIT] (D)
Uraufführung

Eine szenische Installation für je einen Zuschauer

Lenz ist in einer verzweifelten Lage. Seine Heimat hat er verlassen, sie ist ihm zu einer abstoßenden Fratze erstarrt. Der Liebeskummer ist sein ständiger Begleiter, doch dahinter stecken vielerlei Schmerzen. Sein Vater, ein religiöser Fanatiker, hat jeden Kontakt zu ihm abgebrochen. Einen »Bettler« nennt sich der junge Dichter, hinter dem Arbeitslosigkeit, Hunger und Entbehrung liegen. Mit seinem Schreiben läuft er gegen die Gesellschaft Sturm. Lenz weiß nicht, wohin. Da bietet sich eine Zuflucht: Weimar. Hier lebt seit kurzem sein enger Freund Goethe, hier erhofft Lenz sich Anerkennung und Sicherheit.

Die neue Existenz erscheint ihm zunächst »halb wie ein angenehmer Traum«. Doch während Goethe in Weimar an Einfluss
Mi, 23.8.2017, 16:00
Das Dschungelbuch
nach Rudyard Kipling in der Bearbeitung von Rüdiger Pape
Musical für Kinder mit der Musik von Francesco Bottigliero
Chil, der Geier mit dem Überblick, verrät den brandheißesten Dschungelklatsch: Ein Menschenkind wächst zufrieden bei einer Wolfsfamilie im indischen Dschungel heran. Tatsache! Doch die glückliche Zeit scheint für Mogli vorbei, denn Shir Khan ist zurück. Der hinterhältige Tiger hatte vor längerer Zeit den Jungen seinen Eltern geraubt, wurde verfolgt und von einer brennenden Fackel verbrannt, so dass der Kleine ihm mitten im Urwald durch Baghiras und Balus Hilfe entkommen konnte. Seitdem hasst Shir Khan die Menschen, fürchtet das Feuer und ist auf der Suche nach seiner „rechtmäßigen“ Jagdbeute. Keine Frage, Mogli wäre bei den Menschen besser aufgehoben. Bevor er selbst zu dieser Erkenntnis gelangt, absolviert er unter Baghiras Aufsicht die Dschungelschule von Balu und wird von einer Affenban
Mi, 23.8.2017, 20:00
Der Troubadour
Oper von Giuseppe Verdi
Premiere: Do, 10. August 2017

Es könnte eine recht typische Liebesgeschichte sein: Graf Luna verliebt sich in Gräfin Leonore. Doch diese hat noch einen zweiten attraktiven Verehrer, den Ritter Manrico, der ihr als Troubadour Ständchen bringt. Verführt von seiner Musik gibt sie ihm den Vorzug. Es kommt zum Duell. Besonders brisant wird die Geschichte durch Manricos Mutter, die Zigeunerin Azucena. Als Manrico verletzt auf dem Krankenlager liegt, enthüllt sie eine alte Geschichte, nach der ihre Mutter dem jüngeren der beiden Grafensöhne einst die Zukunft voraussagte und dafür als Hexe verbrannt worden war. Um ihre Mutter zu rächen, entführte sie den Thronfolger und warf ihn ebenfalls in die Flammen. Unschuldig wird Leonore in diese Familienfehde hineingezogen, und zwischen Liebe, Eifersuch
Mi, 23.8.2017, 19:30
Kantate zum 20. Jahrestag der Oktoberrevolution
Staatskapelle Weimar, Luftwaffenmusikkorps Erfurt, Ernst Senff Chor Berlin (D), DJ Mr Switch (UK)
Sergej Prokofjew: »Kantate zum 20. Jahrestag der Oktoberrevolution für Orchester, Militärkapelle und zwei Chöre« (1936/37)

Gabriel Prokofiev: »Concerto for Turntables & Orchestra« (2007)

Sergej Prokofjews »Kantate zum 20. Jahrestag der Oktoberrevolution« ist ein gewaltiges Werk, das in der Musikgeschichte seinesgleichen sucht. In zehn Sätzen erzählt es vom Sturm auf das Winterpalais, von Lenins Tod und schließlich von der Verabschiedung einer neuen Verfassung unter Stalin. Über 500 Personen sollten an der Uraufführung 1937 mitwirken. Doch dazu kam es nicht, die Proben wurden abgebrochen. Über Nacht war Prokofjew in Ungnade gefallen. Erst 1966, lange nach Stalins und Prokofjews Tod, wurde das Werk der Öffentlichkeit erstmals vorgestellt.

Wegen seiner unmissverständlichen politisch
Do, 24.8.2017, 16:00
Das Dschungelbuch
nach Rudyard Kipling in der Bearbeitung von Rüdiger Pape
Musical für Kinder mit der Musik von Francesco Bottigliero
Chil, der Geier mit dem Überblick, verrät den brandheißesten Dschungelklatsch: Ein Menschenkind wächst zufrieden bei einer Wolfsfamilie im indischen Dschungel heran. Tatsache! Doch die glückliche Zeit scheint für Mogli vorbei, denn Shir Khan ist zurück. Der hinterhältige Tiger hatte vor längerer Zeit den Jungen seinen Eltern geraubt, wurde verfolgt und von einer brennenden Fackel verbrannt, so dass der Kleine ihm mitten im Urwald durch Baghiras und Balus Hilfe entkommen konnte. Seitdem hasst Shir Khan die Menschen, fürchtet das Feuer und ist auf der Suche nach seiner „rechtmäßigen“ Jagdbeute. Keine Frage, Mogli wäre bei den Menschen besser aufgehoben. Bevor er selbst zu dieser Erkenntnis gelangt, absolviert er unter Baghiras Aufsicht die Dschungelschule von Balu und wird von einer Affenban
Do, 24.8.2017, 20:00
Der Troubadour
Oper von Giuseppe Verdi
Premiere: Do, 10. August 2017

Es könnte eine recht typische Liebesgeschichte sein: Graf Luna verliebt sich in Gräfin Leonore. Doch diese hat noch einen zweiten attraktiven Verehrer, den Ritter Manrico, der ihr als Troubadour Ständchen bringt. Verführt von seiner Musik gibt sie ihm den Vorzug. Es kommt zum Duell. Besonders brisant wird die Geschichte durch Manricos Mutter, die Zigeunerin Azucena. Als Manrico verletzt auf dem Krankenlager liegt, enthüllt sie eine alte Geschichte, nach der ihre Mutter dem jüngeren der beiden Grafensöhne einst die Zukunft voraussagte und dafür als Hexe verbrannt worden war. Um ihre Mutter zu rächen, entführte sie den Thronfolger und warf ihn ebenfalls in die Flammen. Unschuldig wird Leonore in diese Familienfehde hineingezogen, und zwischen Liebe, Eifersuch
Do, 24.8.2017, 20:00
Kult, Kunst und Propaganda
Filmreihe
Filmreihe aus Anlass des 100. Jahrestag der Oktoberrevolution

»Das Glück«
Alexander Medwedkin, Sowjetunion 1935

»Das Glück« ist eine der außergewöhnlichsten surrealistischen Stummfilm-Komödien. Der Film erzählt von der turbulenten Suche des Anti-Helden Bauer Khmyr und seiner Frau Anna nach dem Glück – mit gepunkteten Pferden, Nonnen in durchsichtigen Blusen, laufenden Häusern und fliegenden Teigtaschen. Der Stummfilmpianist Richard Siedhoff begleitet den Film live, und zur Einführung spricht der Hamburger Filmemacher und Filmexperte Thomas Tode über das Filmschaffen der frühen Sowjetzeit.

Kult, Kunst und Propaganda

Das 20. Jahrhundert ist das Jahrhundert des Kinos. Die russischen Revolutionäre erkannten früh das Potential des neuen Mediums, die Massen zu erreichen und zu beein
Do, 24.8.2017, 20:00
Red
WEN Hui / Living Dance Studio (CHN)
Deutsche Erstaufführung

Das Tanzstück »Das rote Frauenbataillon« zählt zu den acht sogenannten Modellopern, den einzigen Bühnenwerken, die während der Zeit der Kulturrevolution in China (1966 – 1976) aufgeführt werden durften. Die Geschichte eines jungen Mädchens, das sich dem Frauenbataillon der chinesischen Roten Armee anschließt, um gegen die nationalistischen Truppen zu kämpfen, war ungemein populär und wurde mehrfach verfilmt. Heute gilt das Werk, das auf einzigartige Weise revolutionäre Ideologie mit künstlerischem Anspruch und europäisches Ballett mit chinesischem Tanz und Volksmusik verbindet, in China als kulturelles Allgemeingut.

In ihrem dokumentarischen Tanzstück »Red« nehmen die Choreografin WEN Hui, eine der wichtigsten unabhängigen Künstlerinnen Chinas, und ihr Ensembl
Fr, 25.8.2017, 18:00
CAMERA OBSCURA :: LENZ
Bernhard Mikeska, Lothar Kittstein, Alexandra Althoff [RAUM+ZEIT] (D)
Uraufführung

Eine szenische Installation für je einen Zuschauer

Lenz ist in einer verzweifelten Lage. Seine Heimat hat er verlassen, sie ist ihm zu einer abstoßenden Fratze erstarrt. Der Liebeskummer ist sein ständiger Begleiter, doch dahinter stecken vielerlei Schmerzen. Sein Vater, ein religiöser Fanatiker, hat jeden Kontakt zu ihm abgebrochen. Einen »Bettler« nennt sich der junge Dichter, hinter dem Arbeitslosigkeit, Hunger und Entbehrung liegen. Mit seinem Schreiben läuft er gegen die Gesellschaft Sturm. Lenz weiß nicht, wohin. Da bietet sich eine Zuflucht: Weimar. Hier lebt seit kurzem sein enger Freund Goethe, hier erhofft Lenz sich Anerkennung und Sicherheit.

Die neue Existenz erscheint ihm zunächst »halb wie ein angenehmer Traum«. Doch während Goethe in Weimar an Einfluss
Fr, 25.8.2017, 12:00
Der Geisterseher
CyberRäuber (D)
Eine Theaterminiatur in der virtuellen Realität für je einen Zuschauer

Friedrich Schillers Romanfragment »Der Geisterseher« ist eine wüste Verschwörungs- und Mysteriengeschichte: Ein deutscher Prinz gerät in Venedig unter den Einfluss von Geisterbeschwörern, Agenten und Geheimgesellschaften und schließlich in eine völlig unübersichtliche politische Intrige. Stimmen die Botschaften aus der Heimat über den Gesundheitszustand des Thronfolgers? Woher weiß der Geist des verstorbenen Freundes all diese intimen Details? Und wer ist die geheimnisvolle, schöne Griechin?

In diesem kurz vor der Französischen Revolution entstandenen Fortsetzungsroman aus der Blütezeit der Aufklärung kämpft die Vernunft mit dem Aberglauben, scheitert die Logik an der menschlichen Natur, gibt es Tricks und doppelt
Fr, 25.8.2017, 20:00
Der Troubadour
Oper von Giuseppe Verdi
Premiere: Do, 10. August 2017

Es könnte eine recht typische Liebesgeschichte sein: Graf Luna verliebt sich in Gräfin Leonore. Doch diese hat noch einen zweiten attraktiven Verehrer, den Ritter Manrico, der ihr als Troubadour Ständchen bringt. Verführt von seiner Musik gibt sie ihm den Vorzug. Es kommt zum Duell. Besonders brisant wird die Geschichte durch Manricos Mutter, die Zigeunerin Azucena. Als Manrico verletzt auf dem Krankenlager liegt, enthüllt sie eine alte Geschichte, nach der ihre Mutter dem jüngeren der beiden Grafensöhne einst die Zukunft voraussagte und dafür als Hexe verbrannt worden war. Um ihre Mutter zu rächen, entführte sie den Thronfolger und warf ihn ebenfalls in die Flammen. Unschuldig wird Leonore in diese Familienfehde hineingezogen, und zwischen Liebe, Eifersuch
Fr, 25.8.2017, 20:00
MALALAI - DIE AFGHANISCHE JUNGFRAU VON ORLÉANS
Deutsches Nationaltheater Weimar (D) Aza Nizi Maza (F) und Azdar Theatre (AFG)
Uraufführung

Ein internationales Theaterprojekt von Robert Schuster und Julie Paucker
mit Texten von Schiller, Anouilh, Brecht und Khattak

Die Legende der Jeanne d´Arc, auch heilige Johanna oder Jungfrau von Orléans genannt, ist in Frankreich ein Nationalmythos. Friedrich Schiller hat dieser jungen Frau, die in einer von Männern dominierten Welt unter Einsatz ihres Lebens für ihre Überzeugung, ihren Glauben und ihr Land kämpft, eines seiner bekanntesten Dramen gewidmet.
In Afghanistan erzählt man sich eine ganz ähnliche Geschichte: Malalai von Maiwand, auch die »afghanische Jungfrau von Orléans« genannt, war eine Sanitäterin im Unabhängigkeitskrieg gegen die britische Kolonialmacht 1880. Als die Afghanen die letzte Hoffnung auf den Sieg verloren hatten und flohen, löste Malalai ih
Fr, 25.8.2017, 20:00
Red
WEN Hui / Living Dance Studio (CHN)
Deutsche Erstaufführung

Das Tanzstück »Das rote Frauenbataillon« zählt zu den acht sogenannten Modellopern, den einzigen Bühnenwerken, die während der Zeit der Kulturrevolution in China (1966 – 1976) aufgeführt werden durften. Die Geschichte eines jungen Mädchens, das sich dem Frauenbataillon der chinesischen Roten Armee anschließt, um gegen die nationalistischen Truppen zu kämpfen, war ungemein populär und wurde mehrfach verfilmt. Heute gilt das Werk, das auf einzigartige Weise revolutionäre Ideologie mit künstlerischem Anspruch und europäisches Ballett mit chinesischem Tanz und Volksmusik verbindet, in China als kulturelles Allgemeingut.

In ihrem dokumentarischen Tanzstück »Red« nehmen die Choreografin WEN Hui, eine der wichtigsten unabhängigen Künstlerinnen Chinas, und ihr Ensembl
Sa, 26.8.2017, 10:25
Bewegtes Land
Datenstrudel (D)
Uraufführung

Inszenierungen für vorbeifahrende Züge

Das Reisen – vormals Inbegriff der Begegnung mit dem Anderen – ist zu einer virtuellen Überbrückung von Strecke geworden. Hochtechnisierte Verkehrsmittel verheißen eine schnelle Verbindung, trennen aber die Reisenden vom Land, das sie durchqueren, und von den Menschen, die dort leben. Geschwindigkeit behindert die Begegnung der Reisenden mit den Bleibenden, der Mobilen mit den Immobilen, des Urbanen mit dem Ländlichen.

»Bewegtes Land« wagt den gewollt widersprüchlichen Versuch, der Geschwindigkeit zu trotzen. Entlang der Zugstrecke Jena Paradies – Naumburg inszeniert das Berliner Künstlerduo Datenstrudel Begegnungen. Reisende treffen auf Ortsansässige, Tempo auf Langsamkeit, Urbanität auf Landidylle. So verwandelt das Projekt da
Sa, 26.8.2017, 21:00
Blechrevolution
Le Pompier Poney Club (F), Brassbanditen, Tinnitussis, Tuten und Blasen,
Tuba Libre (D)
Ein geblasener Sturm auf die Sinne

Weimars legendäre Brassband Tuba Libre feiert in diesem Jahr ihren zehnten Geburtstag. Passend zum runden Jubiläum der Russischen Revolution haben die Musiker*innen befreundete Ensembles aus Deutschland und Frankreich zu einem Blaskapellenfestival eingeladen und gebeten, revolutionäre musikalische Programme zu erarbeiten.

Blechblasmusik und Revolution – das passte schon immer gut zusammen. Auch heute noch verstehen sich viele Brassbands nicht nur als Klangkörper, die ihr Publikum unterhalten möchten, sondern ebenso als politisch motivierte Aktive, die bei Demonstrationen und Kundgebungen lautstark gegen die Ungerecht-
igkeiten dieser Erde anblasen. Und schließlich sind alle der eingeladenen Bands Kollektive, die revolutionäre Utopien ohne hierarch
Sa, 26.8.2017, 18:00
CAMERA OBSCURA :: LENZ
Bernhard Mikeska, Lothar Kittstein, Alexandra Althoff [RAUM+ZEIT] (D)
Uraufführung

Eine szenische Installation für je einen Zuschauer

Lenz ist in einer verzweifelten Lage. Seine Heimat hat er verlassen, sie ist ihm zu einer abstoßenden Fratze erstarrt. Der Liebeskummer ist sein ständiger Begleiter, doch dahinter stecken vielerlei Schmerzen. Sein Vater, ein religiöser Fanatiker, hat jeden Kontakt zu ihm abgebrochen. Einen »Bettler« nennt sich der junge Dichter, hinter dem Arbeitslosigkeit, Hunger und Entbehrung liegen. Mit seinem Schreiben läuft er gegen die Gesellschaft Sturm. Lenz weiß nicht, wohin. Da bietet sich eine Zuflucht: Weimar. Hier lebt seit kurzem sein enger Freund Goethe, hier erhofft Lenz sich Anerkennung und Sicherheit.

Die neue Existenz erscheint ihm zunächst »halb wie ein angenehmer Traum«. Doch während Goethe in Weimar an Einfluss
Sa, 26.8.2017, 16:00
Das Dschungelbuch
nach Rudyard Kipling in der Bearbeitung von Rüdiger Pape
Musical für Kinder mit der Musik von Francesco Bottigliero
Chil, der Geier mit dem Überblick, verrät den brandheißesten Dschungelklatsch: Ein Menschenkind wächst zufrieden bei einer Wolfsfamilie im indischen Dschungel heran. Tatsache! Doch die glückliche Zeit scheint für Mogli vorbei, denn Shir Khan ist zurück. Der hinterhältige Tiger hatte vor längerer Zeit den Jungen seinen Eltern geraubt, wurde verfolgt und von einer brennenden Fackel verbrannt, so dass der Kleine ihm mitten im Urwald durch Baghiras und Balus Hilfe entkommen konnte. Seitdem hasst Shir Khan die Menschen, fürchtet das Feuer und ist auf der Suche nach seiner „rechtmäßigen“ Jagdbeute. Keine Frage, Mogli wäre bei den Menschen besser aufgehoben. Bevor er selbst zu dieser Erkenntnis gelangt, absolviert er unter Baghiras Aufsicht die Dschungelschule von Balu und wird von einer Affenban
Sa, 26.8.2017, 10:00
Das Dschungelbuch
nach Rudyard Kipling in der Bearbeitung von Rüdiger Pape
Musical für Kinder mit der Musik von Francesco Bottigliero
Chil, der Geier mit dem Überblick, verrät den brandheißesten Dschungelklatsch: Ein Menschenkind wächst zufrieden bei einer Wolfsfamilie im indischen Dschungel heran. Tatsache! Doch die glückliche Zeit scheint für Mogli vorbei, denn Shir Khan ist zurück. Der hinterhältige Tiger hatte vor längerer Zeit den Jungen seinen Eltern geraubt, wurde verfolgt und von einer brennenden Fackel verbrannt, so dass der Kleine ihm mitten im Urwald durch Baghiras und Balus Hilfe entkommen konnte. Seitdem hasst Shir Khan die Menschen, fürchtet das Feuer und ist auf der Suche nach seiner „rechtmäßigen“ Jagdbeute. Keine Frage, Mogli wäre bei den Menschen besser aufgehoben. Bevor er selbst zu dieser Erkenntnis gelangt, absolviert er unter Baghiras Aufsicht die Dschungelschule von Balu und wird von einer Affenban
Sa, 26.8.2017, 12:00
Der Geisterseher
CyberRäuber (D)
Eine Theaterminiatur in der virtuellen Realität für je einen Zuschauer

Friedrich Schillers Romanfragment »Der Geisterseher« ist eine wüste Verschwörungs- und Mysteriengeschichte: Ein deutscher Prinz gerät in Venedig unter den Einfluss von Geisterbeschwörern, Agenten und Geheimgesellschaften und schließlich in eine völlig unübersichtliche politische Intrige. Stimmen die Botschaften aus der Heimat über den Gesundheitszustand des Thronfolgers? Woher weiß der Geist des verstorbenen Freundes all diese intimen Details? Und wer ist die geheimnisvolle, schöne Griechin?

In diesem kurz vor der Französischen Revolution entstandenen Fortsetzungsroman aus der Blütezeit der Aufklärung kämpft die Vernunft mit dem Aberglauben, scheitert die Logik an der menschlichen Natur, gibt es Tricks und doppelt
Sa, 26.8.2017, 20:00
Der Troubadour
Oper von Giuseppe Verdi
Premiere: Do, 10. August 2017

Es könnte eine recht typische Liebesgeschichte sein: Graf Luna verliebt sich in Gräfin Leonore. Doch diese hat noch einen zweiten attraktiven Verehrer, den Ritter Manrico, der ihr als Troubadour Ständchen bringt. Verführt von seiner Musik gibt sie ihm den Vorzug. Es kommt zum Duell. Besonders brisant wird die Geschichte durch Manricos Mutter, die Zigeunerin Azucena. Als Manrico verletzt auf dem Krankenlager liegt, enthüllt sie eine alte Geschichte, nach der ihre Mutter dem jüngeren der beiden Grafensöhne einst die Zukunft voraussagte und dafür als Hexe verbrannt worden war. Um ihre Mutter zu rächen, entführte sie den Thronfolger und warf ihn ebenfalls in die Flammen. Unschuldig wird Leonore in diese Familienfehde hineingezogen, und zwischen Liebe, Eifersuch
Sa, 26.8.2017, 15:00
Ein Gespenst geht um...
Bauhaus-Universität & Kunstfest Weimar (D)
Auf den Spuren des Kommunismus in Weimar
Rundfahrt Umland

Wer an Weimar denkt, denkt sicher nicht zuerst an Marx’ berühmtes »Gespenst des Kommunismus « oder an die Oktoberrevolution. Aber warum eigentlich nicht? Schließlich liegt Weimar auf dem Gebiet der ehemaligen DDR, die ohne die Russische Revolution nicht denkbar gewesen wäre. Und auch schon lange vor Gründung der DDR fasste die kommunistische Idee in Weimar Fuß. So wurde hier bereits am 1. Mai 1919 ein Ortsverband der KPD gegründet. Die Wohnsiedlung rund um das Weimar-Werk im Norden der Stadt war in den 1920er Jahren als »Klein- Moskau« bekannt. Und im ehemaligen Volkshaus gaben sich Kommunist*innen, Sozialdemokrat* innen und Anarchist*innen die Klinke in die Hand.

Was ist in Weimar vom Kommunismus bzw. dem »real existierenden
Sa, 26.8.2017, 19:30
Wartburg-Festival
"Lovesongs in the Night"
Edson Cordeiro, Countertenor
André Krikula, Gitarre

Edson Cordeiro (Sao Paulo, Brasilien) ist Entertainer mit Theaterqualitäten und einer Stimme, die jeder Operndiva zur Ehre gereichen würde. In seiner Heimat Brasilien ist er ein Superstar. In Europa fasziniert er mit seinem überragenden Tonumfang auf großen Bühnen wie dem Montreux Jazz Festival, dem Wiener Musikverein oder dem Radeberger Classic Open Air vor 20.000 Zuschauern. Er war nominiert für den LATIN GRAMMY in der Kategorie BEST CLASSICAL ALBUM und erhielt mehrere goldene CDs, eine davon für über 100.000 verkaufte „Disco Clubbing“ CDs mit Dance-Music.

In seinem Programm „Lovesongs“ widmet er sich Liebesliedern von der Klassik bis zum Pop. Natürlich darf auch hier seine Heimat Brasilien nicht zu kurz kommen und so wird „Carin
So, 27.8.2017, 13:25
Bewegtes Land
Datenstrudel (D)
Uraufführung

Inszenierungen für vorbeifahrende Züge

Das Reisen – vormals Inbegriff der Begegnung mit dem Anderen – ist zu einer virtuellen Überbrückung von Strecke geworden. Hochtechnisierte Verkehrsmittel verheißen eine schnelle Verbindung, trennen aber die Reisenden vom Land, das sie durchqueren, und von den Menschen, die dort leben. Geschwindigkeit behindert die Begegnung der Reisenden mit den Bleibenden, der Mobilen mit den Immobilen, des Urbanen mit dem Ländlichen.

»Bewegtes Land« wagt den gewollt widersprüchlichen Versuch, der Geschwindigkeit zu trotzen. Entlang der Zugstrecke Jena Paradies – Naumburg inszeniert das Berliner Künstlerduo Datenstrudel Begegnungen. Reisende treffen auf Ortsansässige, Tempo auf Langsamkeit, Urbanität auf Landidylle. So verwandelt das Projekt da
So, 27.8.2017, 18:00
CAMERA OBSCURA :: LENZ
Bernhard Mikeska, Lothar Kittstein, Alexandra Althoff [RAUM+ZEIT] (D)
Uraufführung

Eine szenische Installation für je einen Zuschauer

Lenz ist in einer verzweifelten Lage. Seine Heimat hat er verlassen, sie ist ihm zu einer abstoßenden Fratze erstarrt. Der Liebeskummer ist sein ständiger Begleiter, doch dahinter stecken vielerlei Schmerzen. Sein Vater, ein religiöser Fanatiker, hat jeden Kontakt zu ihm abgebrochen. Einen »Bettler« nennt sich der junge Dichter, hinter dem Arbeitslosigkeit, Hunger und Entbehrung liegen. Mit seinem Schreiben läuft er gegen die Gesellschaft Sturm. Lenz weiß nicht, wohin. Da bietet sich eine Zuflucht: Weimar. Hier lebt seit kurzem sein enger Freund Goethe, hier erhofft Lenz sich Anerkennung und Sicherheit.

Die neue Existenz erscheint ihm zunächst »halb wie ein angenehmer Traum«. Doch während Goethe in Weimar an Einfluss
So, 27.8.2017, 12:00
Der Geisterseher
CyberRäuber (D)
Eine Theaterminiatur in der virtuellen Realität für je einen Zuschauer

Friedrich Schillers Romanfragment »Der Geisterseher« ist eine wüste Verschwörungs- und Mysteriengeschichte: Ein deutscher Prinz gerät in Venedig unter den Einfluss von Geisterbeschwörern, Agenten und Geheimgesellschaften und schließlich in eine völlig unübersichtliche politische Intrige. Stimmen die Botschaften aus der Heimat über den Gesundheitszustand des Thronfolgers? Woher weiß der Geist des verstorbenen Freundes all diese intimen Details? Und wer ist die geheimnisvolle, schöne Griechin?

In diesem kurz vor der Französischen Revolution entstandenen Fortsetzungsroman aus der Blütezeit der Aufklärung kämpft die Vernunft mit dem Aberglauben, scheitert die Logik an der menschlichen Natur, gibt es Tricks und doppelt
So, 27.8.2017, 20:00
Der Troubadour
Oper von Giuseppe Verdi
Premiere: Do, 10. August 2017

Es könnte eine recht typische Liebesgeschichte sein: Graf Luna verliebt sich in Gräfin Leonore. Doch diese hat noch einen zweiten attraktiven Verehrer, den Ritter Manrico, der ihr als Troubadour Ständchen bringt. Verführt von seiner Musik gibt sie ihm den Vorzug. Es kommt zum Duell. Besonders brisant wird die Geschichte durch Manricos Mutter, die Zigeunerin Azucena. Als Manrico verletzt auf dem Krankenlager liegt, enthüllt sie eine alte Geschichte, nach der ihre Mutter dem jüngeren der beiden Grafensöhne einst die Zukunft voraussagte und dafür als Hexe verbrannt worden war. Um ihre Mutter zu rächen, entführte sie den Thronfolger und warf ihn ebenfalls in die Flammen. Unschuldig wird Leonore in diese Familienfehde hineingezogen, und zwischen Liebe, Eifersuch
So, 27.8.2017, 18:00
Dialog in Zeiten der Sprachlosigkeit
Irina Scherbakowa (RUS) & Karl Schlögel (D)
Ein Gespräch über deutsch-russische Beziehungskrisen

Faszination und Befremden, Nähe und Angst, Freundschaft und Misstrauen – das Verhältnis zwischen Deutschland und Russland ist seit jeher widersprüchlich. Seit der Ukraine-Krise, spätestens jedoch seit dem Verdacht, Russland würde den Westen gezielt zu destabilisieren versuchen, sind die Beziehungen zwischen beiden Ländern nachhaltig gestört. Über das schwierige Verhältnis ihrer Heimatländer und die Frage, wie es mit den deutsch-russischen Beziehungen in einer Welt, in der die politischen Kräfteverhältnisse gerade neu justiert werden, weitergehen kann, diskutieren die russische Bürgerrechtlerin und Historikerin Irina Scherbakowa und der deutsche Osteuropaexperte Karl Schlögel. Gemeinsam haben sie das Buch »Der Russland-Reflex. Einsicht
So, 27.8.2017, 15:00
Ein Gespenst geht um...
Bauhaus-Universität & Kunstfest Weimar (D)
Auf den Spuren des Kommunismus in Weimar
Rundfahrt Umland

Wer an Weimar denkt, denkt sicher nicht zuerst an Marx’ berühmtes »Gespenst des Kommunismus « oder an die Oktoberrevolution. Aber warum eigentlich nicht? Schließlich liegt Weimar auf dem Gebiet der ehemaligen DDR, die ohne die Russische Revolution nicht denkbar gewesen wäre. Und auch schon lange vor Gründung der DDR fasste die kommunistische Idee in Weimar Fuß. So wurde hier bereits am 1. Mai 1919 ein Ortsverband der KPD gegründet. Die Wohnsiedlung rund um das Weimar-Werk im Norden der Stadt war in den 1920er Jahren als »Klein- Moskau« bekannt. Und im ehemaligen Volkshaus gaben sich Kommunist*innen, Sozialdemokrat* innen und Anarchist*innen die Klinke in die Hand.

Was ist in Weimar vom Kommunismus bzw. dem »real existierenden
So, 27.8.2017, 15:00
Film Ihrer Wahl
Filmreihe
Filmreihe aus Anlass des 100. Jahrestag der Oktoberrevolution

Ab 1983 gab es im DDR-Fernsehen alle 14 Tage dienstags den »Film Ihrer Wahl«. Zumeist standen internationale Produktionen zur Auswahl. Abgestimmt wurde per Postkarte. Das Kunstfest und das Lichthaus Kino lassen dieses überaus erfolgreiche Format noch einmal aufleben und fragen Sie nach Ihren Lieblingsfilmen – aus der Zeit vor 1989. Welche Filme oder Sendungen – egal ob im Kino oder Fernsehen – sind ihnen besonders in Erinnerung geblieben? Welche würden Sie gern noch einmal sehen?

Ihre Vorschläge können Sie noch bis 19.5.2017 einreichen:
film@kunstfest-weimar.de
T +49 (0) 3643 / 755 291

Den meistgenannten und den ungewöhnlichsten Film sowie den am häufigsten genannten Kinderfilm zeigen wir im Kunstfest 2017.

Produkt
So, 27.8.2017, 11:00
Goethe-Medaille 2017
Diskussion mit den Preisträgerinnen aus Indien, Russland und dem Libanon

Jedes Jahr verleiht das Goethe-Institut die Goethe-Medaille, eine offizielle Auszeichnung der Bundesrepublik Deutschland, die an ausländische Kulturschaffende vergeben wird. Eine Diskussionsrunde bietet die Möglichkeit zur Begegnung mit den diesjährigen Preisträgerinnen. Als Schriftstellerin, Verlegerin, Gedenkstättenleiterin haben sie sich mit Fragen der Erinnerungskultur wie auch mit feministischen Themen auseinandergesetzt und mutig zu den politischen Entwicklungen in ihren Heimatländern Stellung bezogen. Ganz im Sinne der offiziellen Auszeichnung, mit der bisher mehr als 300 Persönlichkeiten aus 63 Ländern geehrt wurden, trägt ihr zivilgesellschaftliches und kulturelles Engagement zum internationalen Kulturaust
So, 27.8.2017, 20:00
MALALAI - DIE AFGHANISCHE JUNGFRAU VON ORLÉANS
Deutsches Nationaltheater Weimar (D) Aza Nizi Maza (F) und Azdar Theatre (AFG)
Uraufführung

Ein internationales Theaterprojekt von Robert Schuster und Julie Paucker
mit Texten von Schiller, Anouilh, Brecht und Khattak

Die Legende der Jeanne d´Arc, auch heilige Johanna oder Jungfrau von Orléans genannt, ist in Frankreich ein Nationalmythos. Friedrich Schiller hat dieser jungen Frau, die in einer von Männern dominierten Welt unter Einsatz ihres Lebens für ihre Überzeugung, ihren Glauben und ihr Land kämpft, eines seiner bekanntesten Dramen gewidmet.
In Afghanistan erzählt man sich eine ganz ähnliche Geschichte: Malalai von Maiwand, auch die »afghanische Jungfrau von Orléans« genannt, war eine Sanitäterin im Unabhängigkeitskrieg gegen die britische Kolonialmacht 1880. Als die Afghanen die letzte Hoffnung auf den Sieg verloren hatten und flohen, löste Malalai ih
Mo, 28.8.2017, 19:00
Die Revolution und ihre Enkel
ongoing project & stellwerk weimar e.V. (D)
Uraufführung

Ein dokumentarisches Theaterprojekt auf den Spuren des »real existierenden Sozialismus«

Vor nunmehr 30 Jahren verschwand die DDR – fast über Nacht. Der ehemalige Grenzstreifen, der Ost und West voneinander trennte, ist heute längst von Grün überwuchert. Doch kann man die Vergangenheit einfach so abschütteln? Wer erinnert sich noch daran, wie es damals wirklich war? Wer zeichnet heute welches Bild vom Leben in der DDR, und welche Erinnerungen geben diejenigen, die sie noch selbst erlebt und in ihr gelebt haben, weiter?

Diese Fragen sind Ausgangspunkt des autobiografischen Theaterprojekts »Die Revolution und ihre Enkel«, bei dem Jugendliche aus Weimar, die nach der Jahrtausendwende geboren wurden, auf der Bühne stehen. Im Dialog mit ihren Eltern und Großeltern wollen s
Mo, 28.8.2017, 19:00
Völker, hört die Signale!
Lesereihe
100 Jahre Kommunismus – ein Experiment.
Eine Lesereihe in fünf Teilen

»Wie der Stahl gehärtet wurde«
Podiumsdiskussion mit Gregor Gysi und Lesung mit Texten von Nikolai Ostrowski, Leo Trotzki und Alexandra Kollonta

Utopie oder Dystopie? Worauf lief das Gesellschaftsexperiment »Kommunismus«, das im Herbst 1917 mit dem Sturm auf das Winterpalais seinen Anfang genommen hatte, hinaus? Die Oktoberrevolution und ihre Folgen haben Generationen von Dichter*innen in unterschiedlicher Weise beschäftigt. Der Traum von einer besseren, gerechteren Welt, der für viele Intellektuelle am Anfang stand, wich schon ein Jahrzehnt später den bitteren Erfahrungen in einer Diktatur, in der die persönliche Freiheit des Menschen zur Disposition stand. Am Ende des Jahrhunderts hatte der »real existierende
Di, 29.8.2017, 18:00
CAMERA OBSCURA :: LENZ
Bernhard Mikeska, Lothar Kittstein, Alexandra Althoff [RAUM+ZEIT] (D)
Uraufführung

Eine szenische Installation für je einen Zuschauer

Lenz ist in einer verzweifelten Lage. Seine Heimat hat er verlassen, sie ist ihm zu einer abstoßenden Fratze erstarrt. Der Liebeskummer ist sein ständiger Begleiter, doch dahinter stecken vielerlei Schmerzen. Sein Vater, ein religiöser Fanatiker, hat jeden Kontakt zu ihm abgebrochen. Einen »Bettler« nennt sich der junge Dichter, hinter dem Arbeitslosigkeit, Hunger und Entbehrung liegen. Mit seinem Schreiben läuft er gegen die Gesellschaft Sturm. Lenz weiß nicht, wohin. Da bietet sich eine Zuflucht: Weimar. Hier lebt seit kurzem sein enger Freund Goethe, hier erhofft Lenz sich Anerkennung und Sicherheit.

Die neue Existenz erscheint ihm zunächst »halb wie ein angenehmer Traum«. Doch während Goethe in Weimar an Einfluss
Di, 29.8.2017, 20:00
I Am Not Ashamed of My Communist Past
Sanja Mitrovic / Stand Up Tall Productions (BE/ NL/ SRB)
Deutsche Erstaufführung

Ich schäme mich nicht für meine kommunistische Jugend

Das Land, in dem die Theatermacherin Sanja Mitrovic und der Schauspieler Vladimir Aleksic aufgewachsen sind, existiert nur noch in der Erinnerung: die Sozialistische Föderative Republik Jugoslawien. Neue Staaten mit anderen Namen und anderen Erzählungen über sich selbst sind an seine Stelle getreten. Doch was ist aus den Idealen von damals geworden? Was gelten Werte wie Solidarität, soziale Gerechtigkeit oder Gemeinsinn heute noch – in einer Zeit, in der Materialismus und Individualismus nahezu religiöse Verehrung genießen? Gibt es nur noch Gemeinschaft, wenn wir trauern oder protestieren?

In »I Am Not Ashamed of My Communist Past« blicken Mitrovic und Aleksic zurück auf ihre Kindheit und Jugend im Jugos
Mi, 30.8.2017, 18:00
CAMERA OBSCURA :: LENZ
Bernhard Mikeska, Lothar Kittstein, Alexandra Althoff [RAUM+ZEIT] (D)
Uraufführung

Eine szenische Installation für je einen Zuschauer

Lenz ist in einer verzweifelten Lage. Seine Heimat hat er verlassen, sie ist ihm zu einer abstoßenden Fratze erstarrt. Der Liebeskummer ist sein ständiger Begleiter, doch dahinter stecken vielerlei Schmerzen. Sein Vater, ein religiöser Fanatiker, hat jeden Kontakt zu ihm abgebrochen. Einen »Bettler« nennt sich der junge Dichter, hinter dem Arbeitslosigkeit, Hunger und Entbehrung liegen. Mit seinem Schreiben läuft er gegen die Gesellschaft Sturm. Lenz weiß nicht, wohin. Da bietet sich eine Zuflucht: Weimar. Hier lebt seit kurzem sein enger Freund Goethe, hier erhofft Lenz sich Anerkennung und Sicherheit.

Die neue Existenz erscheint ihm zunächst »halb wie ein angenehmer Traum«. Doch während Goethe in Weimar an Einfluss
Mi, 30.8.2017, 10:00
Die Revolution und ihre Enkel
ongoing project & stellwerk weimar e.V. (D)
Uraufführung

Ein dokumentarisches Theaterprojekt auf den Spuren des »real existierenden Sozialismus«

Vor nunmehr 30 Jahren verschwand die DDR – fast über Nacht. Der ehemalige Grenzstreifen, der Ost und West voneinander trennte, ist heute längst von Grün überwuchert. Doch kann man die Vergangenheit einfach so abschütteln? Wer erinnert sich noch daran, wie es damals wirklich war? Wer zeichnet heute welches Bild vom Leben in der DDR, und welche Erinnerungen geben diejenigen, die sie noch selbst erlebt und in ihr gelebt haben, weiter?

Diese Fragen sind Ausgangspunkt des autobiografischen Theaterprojekts »Die Revolution und ihre Enkel«, bei dem Jugendliche aus Weimar, die nach der Jahrtausendwende geboren wurden, auf der Bühne stehen. Im Dialog mit ihren Eltern und Großeltern wollen s
Mi, 30.8.2017, 19:00
GrenzbeWEGnung
WE-DANCE – Zeitgenössischer Tanz von Kindern und Jugendlichen e.V.
Uraufführung

Tanz, Rap und Percussion

Die heutige Zeit ist geprägt von vielfältigen sozialen und politischen Umwälzungen, die insbesondere den Umgang mit und die Frage nach Grenzen – Landesgrenzen wie auch den persönlichen – neu stellt. Die Begegnung mit anderen Menschen weckt Emotionen von Misstrauen über Neugier bis Glücksempfinden. Wie gehen Jugendliche mit diesen Veränderungen um? Welche Regeln erkennen sie an, woran glauben sie? Mit diesen Themen setzen sich seit Herbst 2016 sechs Gruppen von Jugendlichen verschiedener Herkunft zwischen 12 und 18 Jahren auseinander. Unter der Leitung internationaler Künstler*innen erarbeiten sie gemeinsam tänzerisch, szenisch und musikalisch eine Choreografie. Im März dieses Jahres schwärmten sie aus, suchten die Begegnung in Jugendeinrichtungen
Mi, 30.8.2017, 20:00
I Am Not Ashamed of My Communist Past
Sanja Mitrovic / Stand Up Tall Productions (BE/ NL/ SRB)
Deutsche Erstaufführung

Ich schäme mich nicht für meine kommunistische Jugend

Das Land, in dem die Theatermacherin Sanja Mitrovic und der Schauspieler Vladimir Aleksic aufgewachsen sind, existiert nur noch in der Erinnerung: die Sozialistische Föderative Republik Jugoslawien. Neue Staaten mit anderen Namen und anderen Erzählungen über sich selbst sind an seine Stelle getreten. Doch was ist aus den Idealen von damals geworden? Was gelten Werte wie Solidarität, soziale Gerechtigkeit oder Gemeinsinn heute noch – in einer Zeit, in der Materialismus und Individualismus nahezu religiöse Verehrung genießen? Gibt es nur noch Gemeinschaft, wenn wir trauern oder protestieren?

In »I Am Not Ashamed of My Communist Past« blicken Mitrovic und Aleksic zurück auf ihre Kindheit und Jugend im Jugos
Mi, 30.8.2017, 20:00
Kult, Kunst und Propaganda
Filmreihe aus Anlass des 100. Jahrestag der Oktoberrevolution
»Leuchte, mein Stern, leuchte!«
Alexander Mitta, Sowjetunion 1969

Drei Jahre nach der Oktoberrevolution und inmitten der Wirren des russischen Bürgerkriegs zieht ein junger unermüdlicher Weltverbesserer auf einem Planwagen durch Südrussland. Von seiner kleinen Wanderbühne herab will er mit Versen von Shakespeare das Volk für die Revolution gewinnen. Eine »Tragikomödie über den Wert, die Freiheit und die Aufgabe der Künste und ihre Wirkung; zugleich heiter und bitter«, so das Filmlexikon.

Kult, Kunst und Propaganda

Das 20. Jahrhundert ist das Jahrhundert des Kinos. Die russischen Revolutionäre erkannten früh das Potential des neuen Mediums, die Massen zu erreichen und zu beeinflussen. In der »Diktatur des Proletariats« waren der Film und später das Fernsehen immer auch Instrument
Do, 31.8.2017, 17:00
Chinafrika. mobile
Daniel Kötter & Jochen Becker / metroZones (D)
Uraufführung

Mobiltelefone auf dem Weg durch drei Kontinente

China und Afrika gestalten die wirtschaftliche, politische und kulturelle Zukunft der Globalisierung. Dabei ist das Mobiltelefon ein wichtiges Bindeglied. Vom Abbau der Rohstoffe im Kupfergürtel von Sambia und Kongo über die Produktion in den Fabriken der Welt im chinesischen Pearl River Delta finden die Geräte in den Koffern, Kisten und Containern nigerianischer Händler*innen ihren Weg auf den Alaba-Markt in Lagos, dem größten Verteiler von in China produzierten Elektroartikeln in ganz Westafrika. Nach Gebrauch werden die Geräte auf afrikanischen Elektroschrott-Halden entsorgt, das sortierte Restmaterial wird zurück nach China verschifft. Und welche Rolle spielt hierbei Europa, das sich selbst lange als Zentrum der Welt be
Do, 31.8.2017, 18:00
Chinafrika. mobile
Daniel Kötter & Jochen Becker / metroZones (D)
Uraufführung

Mobiltelefone auf dem Weg durch drei Kontinente

China und Afrika gestalten die wirtschaftliche, politische und kulturelle Zukunft der Globalisierung. Dabei ist das Mobiltelefon ein wichtiges Bindeglied. Vom Abbau der Rohstoffe im Kupfergürtel von Sambia und Kongo über die Produktion in den Fabriken der Welt im chinesischen Pearl River Delta finden die Geräte in den Koffern, Kisten und Containern nigerianischer Händler*innen ihren Weg auf den Alaba-Markt in Lagos, dem größten Verteiler von in China produzierten Elektroartikeln in ganz Westafrika. Nach Gebrauch werden die Geräte auf afrikanischen Elektroschrott-Halden entsorgt, das sortierte Restmaterial wird zurück nach China verschifft. Und welche Rolle spielt hierbei Europa, das sich selbst lange als Zentrum der Welt be
Do, 31.8.2017, 10:00
Die Revolution und ihre Enkel
ongoing project & stellwerk weimar e.V. (D)
Uraufführung

Ein dokumentarisches Theaterprojekt auf den Spuren des »real existierenden Sozialismus«

Vor nunmehr 30 Jahren verschwand die DDR – fast über Nacht. Der ehemalige Grenzstreifen, der Ost und West voneinander trennte, ist heute längst von Grün überwuchert. Doch kann man die Vergangenheit einfach so abschütteln? Wer erinnert sich noch daran, wie es damals wirklich war? Wer zeichnet heute welches Bild vom Leben in der DDR, und welche Erinnerungen geben diejenigen, die sie noch selbst erlebt und in ihr gelebt haben, weiter?

Diese Fragen sind Ausgangspunkt des autobiografischen Theaterprojekts »Die Revolution und ihre Enkel«, bei dem Jugendliche aus Weimar, die nach der Jahrtausendwende geboren wurden, auf der Bühne stehen. Im Dialog mit ihren Eltern und Großeltern wollen s
Do, 31.8.2017, 20:00
Wir sind der entfesselte Durchschnitt
Weimars »andere« Bands
Die Kultur-Kleinstadt Weimar um 1980: Punk hält Einzug in die sozialistische Provinz. Widerständig, schrill und mit einem eigenen Sound. »Do it yourself« lautet die von den Vorbildern übernommene Parole der jugendlichen Unruhestifter*innen. Sie inspiriert auch hier eine neue vielfältige Musikszene abseits des staatlichen Kulturbetriebs – spontan statt professionell, subversiv statt angepasst, politisch oder auch nur spaßorientiert. Eine Portion Endzeitstimmung ist oft mit dabei. Laut und deutlich geht es vor allem um ein Bekenntnis: Wir gehören nicht dazu. Die Revolution ist lange schon vorbei. Der Rest ist Geschichte? Nein, der Rest ist immer auch Musik – live zu erleben im Sommer 2017, wenn das Kunstfest Weimar einige der wichtigsten Protagonist*innen der Szene für ein Konzert noch einma
Fr, 1.9.2017, 18:00
CAMERA OBSCURA :: LENZ
Bernhard Mikeska, Lothar Kittstein, Alexandra Althoff [RAUM+ZEIT] (D)
Uraufführung

Eine szenische Installation für je einen Zuschauer

Lenz ist in einer verzweifelten Lage. Seine Heimat hat er verlassen, sie ist ihm zu einer abstoßenden Fratze erstarrt. Der Liebeskummer ist sein ständiger Begleiter, doch dahinter stecken vielerlei Schmerzen. Sein Vater, ein religiöser Fanatiker, hat jeden Kontakt zu ihm abgebrochen. Einen »Bettler« nennt sich der junge Dichter, hinter dem Arbeitslosigkeit, Hunger und Entbehrung liegen. Mit seinem Schreiben läuft er gegen die Gesellschaft Sturm. Lenz weiß nicht, wohin. Da bietet sich eine Zuflucht: Weimar. Hier lebt seit kurzem sein enger Freund Goethe, hier erhofft Lenz sich Anerkennung und Sicherheit.

Die neue Existenz erscheint ihm zunächst »halb wie ein angenehmer Traum«. Doch während Goethe in Weimar an Einfluss
Fr, 1.9.2017, 18:00
Chinafrika. mobile
Daniel Kötter & Jochen Becker / metroZones (D)
Uraufführung

Mobiltelefone auf dem Weg durch drei Kontinente

China und Afrika gestalten die wirtschaftliche, politische und kulturelle Zukunft der Globalisierung. Dabei ist das Mobiltelefon ein wichtiges Bindeglied. Vom Abbau der Rohstoffe im Kupfergürtel von Sambia und Kongo über die Produktion in den Fabriken der Welt im chinesischen Pearl River Delta finden die Geräte in den Koffern, Kisten und Containern nigerianischer Händler*innen ihren Weg auf den Alaba-Markt in Lagos, dem größten Verteiler von in China produzierten Elektroartikeln in ganz Westafrika. Nach Gebrauch werden die Geräte auf afrikanischen Elektroschrott-Halden entsorgt, das sortierte Restmaterial wird zurück nach China verschifft. Und welche Rolle spielt hierbei Europa, das sich selbst lange als Zentrum der Welt be
Fr, 1.9.2017, 17:00
Chinafrika. mobile
Daniel Kötter & Jochen Becker / metroZones (D)
Uraufführung

Mobiltelefone auf dem Weg durch drei Kontinente

China und Afrika gestalten die wirtschaftliche, politische und kulturelle Zukunft der Globalisierung. Dabei ist das Mobiltelefon ein wichtiges Bindeglied. Vom Abbau der Rohstoffe im Kupfergürtel von Sambia und Kongo über die Produktion in den Fabriken der Welt im chinesischen Pearl River Delta finden die Geräte in den Koffern, Kisten und Containern nigerianischer Händler*innen ihren Weg auf den Alaba-Markt in Lagos, dem größten Verteiler von in China produzierten Elektroartikeln in ganz Westafrika. Nach Gebrauch werden die Geräte auf afrikanischen Elektroschrott-Halden entsorgt, das sortierte Restmaterial wird zurück nach China verschifft. Und welche Rolle spielt hierbei Europa, das sich selbst lange als Zentrum der Welt be
Fr, 1.9.2017, 19:00
Die Revolution und ihre Enkel
ongoing project & stellwerk weimar e.V. (D)
Uraufführung

Ein dokumentarisches Theaterprojekt auf den Spuren des »real existierenden Sozialismus«

Vor nunmehr 30 Jahren verschwand die DDR – fast über Nacht. Der ehemalige Grenzstreifen, der Ost und West voneinander trennte, ist heute längst von Grün überwuchert. Doch kann man die Vergangenheit einfach so abschütteln? Wer erinnert sich noch daran, wie es damals wirklich war? Wer zeichnet heute welches Bild vom Leben in der DDR, und welche Erinnerungen geben diejenigen, die sie noch selbst erlebt und in ihr gelebt haben, weiter?

Diese Fragen sind Ausgangspunkt des autobiografischen Theaterprojekts »Die Revolution und ihre Enkel«, bei dem Jugendliche aus Weimar, die nach der Jahrtausendwende geboren wurden, auf der Bühne stehen. Im Dialog mit ihren Eltern und Großeltern wollen s
Fr, 1.9.2017, 15:00
Ein Gespenst geht um...
Bauhaus-Universität & Kunstfest Weimar (D)
Auf den Spuren des Kommunismus in Weimar
Rundfahrt Umland

Wer an Weimar denkt, denkt sicher nicht zuerst an Marx’ berühmtes »Gespenst des Kommunismus « oder an die Oktoberrevolution. Aber warum eigentlich nicht? Schließlich liegt Weimar auf dem Gebiet der ehemaligen DDR, die ohne die Russische Revolution nicht denkbar gewesen wäre. Und auch schon lange vor Gründung der DDR fasste die kommunistische Idee in Weimar Fuß. So wurde hier bereits am 1. Mai 1919 ein Ortsverband der KPD gegründet. Die Wohnsiedlung rund um das Weimar-Werk im Norden der Stadt war in den 1920er Jahren als »Klein- Moskau« bekannt. Und im ehemaligen Volkshaus gaben sich Kommunist*innen, Sozialdemokrat* innen und Anarchist*innen die Klinke in die Hand.

Was ist in Weimar vom Kommunismus bzw. dem »real existierenden
Fr, 1.9.2017, 20:00
Tschapajew und Pustota
Praktika Teatr / Maxim Didenko (RUS)
Nach dem Roman »Buddhas kleiner Finger« von Viktor Pelewin

Viktor Pelewins 1996 erschienener Kultroman »Buddhas kleiner Finger« spannt einen Bogen zwischen den Geburtswehen der Sowjetunion und ihrem chaotischen Ende. Pjotr Pustota, ein eigentlich völlig unbescholtener Dichter und Lebenskünstler aus St. Petersburg, flieht 1919 vor der Geheimpolizei nach Moskau. Dort ernennt ihn Tschapajew, legendärer Kommandeur der Roten Armee, umgehend zu seinem Politkommissar. Doch wie in einem Fiebertraum, findet sich Pustota plötzlich hineinkatapultiert in das Moskau der Gegenwart. Umgeben von lauter »neuen Russen«, bleibt ihm nur die Flucht in die Irrenanstalt.

Mit überbordender Fantasie und zugleich analytischer Schärfe schildert Pelewin eine Gesellschaft im Umbruch, verzweifelt auf der Suche n
Sa, 2.9.2017, 18:00
CAMERA OBSCURA :: LENZ
Bernhard Mikeska, Lothar Kittstein, Alexandra Althoff [RAUM+ZEIT] (D)
Uraufführung

Eine szenische Installation für je einen Zuschauer

Lenz ist in einer verzweifelten Lage. Seine Heimat hat er verlassen, sie ist ihm zu einer abstoßenden Fratze erstarrt. Der Liebeskummer ist sein ständiger Begleiter, doch dahinter stecken vielerlei Schmerzen. Sein Vater, ein religiöser Fanatiker, hat jeden Kontakt zu ihm abgebrochen. Einen »Bettler« nennt sich der junge Dichter, hinter dem Arbeitslosigkeit, Hunger und Entbehrung liegen. Mit seinem Schreiben läuft er gegen die Gesellschaft Sturm. Lenz weiß nicht, wohin. Da bietet sich eine Zuflucht: Weimar. Hier lebt seit kurzem sein enger Freund Goethe, hier erhofft Lenz sich Anerkennung und Sicherheit.

Die neue Existenz erscheint ihm zunächst »halb wie ein angenehmer Traum«. Doch während Goethe in Weimar an Einfluss
Sa, 2.9.2017, 17:00
Chinafrika. mobile
Daniel Kötter & Jochen Becker / metroZones (D)
Uraufführung

Mobiltelefone auf dem Weg durch drei Kontinente

China und Afrika gestalten die wirtschaftliche, politische und kulturelle Zukunft der Globalisierung. Dabei ist das Mobiltelefon ein wichtiges Bindeglied. Vom Abbau der Rohstoffe im Kupfergürtel von Sambia und Kongo über die Produktion in den Fabriken der Welt im chinesischen Pearl River Delta finden die Geräte in den Koffern, Kisten und Containern nigerianischer Händler*innen ihren Weg auf den Alaba-Markt in Lagos, dem größten Verteiler von in China produzierten Elektroartikeln in ganz Westafrika. Nach Gebrauch werden die Geräte auf afrikanischen Elektroschrott-Halden entsorgt, das sortierte Restmaterial wird zurück nach China verschifft. Und welche Rolle spielt hierbei Europa, das sich selbst lange als Zentrum der Welt be
Sa, 2.9.2017, 14:00
Chinafrika. mobile
Daniel Kötter & Jochen Becker / metroZones (D)
Uraufführung

Mobiltelefone auf dem Weg durch drei Kontinente

China und Afrika gestalten die wirtschaftliche, politische und kulturelle Zukunft der Globalisierung. Dabei ist das Mobiltelefon ein wichtiges Bindeglied. Vom Abbau der Rohstoffe im Kupfergürtel von Sambia und Kongo über die Produktion in den Fabriken der Welt im chinesischen Pearl River Delta finden die Geräte in den Koffern, Kisten und Containern nigerianischer Händler*innen ihren Weg auf den Alaba-Markt in Lagos, dem größten Verteiler von in China produzierten Elektroartikeln in ganz Westafrika. Nach Gebrauch werden die Geräte auf afrikanischen Elektroschrott-Halden entsorgt, das sortierte Restmaterial wird zurück nach China verschifft. Und welche Rolle spielt hierbei Europa, das sich selbst lange als Zentrum der Welt be
Sa, 2.9.2017, 16:00
Chinafrika. mobile
Daniel Kötter & Jochen Becker / metroZones (D)
Uraufführung

Mobiltelefone auf dem Weg durch drei Kontinente

China und Afrika gestalten die wirtschaftliche, politische und kulturelle Zukunft der Globalisierung. Dabei ist das Mobiltelefon ein wichtiges Bindeglied. Vom Abbau der Rohstoffe im Kupfergürtel von Sambia und Kongo über die Produktion in den Fabriken der Welt im chinesischen Pearl River Delta finden die Geräte in den Koffern, Kisten und Containern nigerianischer Händler*innen ihren Weg auf den Alaba-Markt in Lagos, dem größten Verteiler von in China produzierten Elektroartikeln in ganz Westafrika. Nach Gebrauch werden die Geräte auf afrikanischen Elektroschrott-Halden entsorgt, das sortierte Restmaterial wird zurück nach China verschifft. Und welche Rolle spielt hierbei Europa, das sich selbst lange als Zentrum der Welt be
Sa, 2.9.2017, 19:00
Die Revolution und ihre Enkel
ongoing project & stellwerk weimar e.V. (D)
Uraufführung

Ein dokumentarisches Theaterprojekt auf den Spuren des »real existierenden Sozialismus«

Vor nunmehr 30 Jahren verschwand die DDR – fast über Nacht. Der ehemalige Grenzstreifen, der Ost und West voneinander trennte, ist heute längst von Grün überwuchert. Doch kann man die Vergangenheit einfach so abschütteln? Wer erinnert sich noch daran, wie es damals wirklich war? Wer zeichnet heute welches Bild vom Leben in der DDR, und welche Erinnerungen geben diejenigen, die sie noch selbst erlebt und in ihr gelebt haben, weiter?

Diese Fragen sind Ausgangspunkt des autobiografischen Theaterprojekts »Die Revolution und ihre Enkel«, bei dem Jugendliche aus Weimar, die nach der Jahrtausendwende geboren wurden, auf der Bühne stehen. Im Dialog mit ihren Eltern und Großeltern wollen s
Sa, 2.9.2017, 15:00
Ein Gespenst geht um...
Bauhaus-Universität & Kunstfest Weimar (D)
Auf den Spuren des Kommunismus in Weimar
Rundfahrt Umland

Wer an Weimar denkt, denkt sicher nicht zuerst an Marx’ berühmtes »Gespenst des Kommunismus « oder an die Oktoberrevolution. Aber warum eigentlich nicht? Schließlich liegt Weimar auf dem Gebiet der ehemaligen DDR, die ohne die Russische Revolution nicht denkbar gewesen wäre. Und auch schon lange vor Gründung der DDR fasste die kommunistische Idee in Weimar Fuß. So wurde hier bereits am 1. Mai 1919 ein Ortsverband der KPD gegründet. Die Wohnsiedlung rund um das Weimar-Werk im Norden der Stadt war in den 1920er Jahren als »Klein- Moskau« bekannt. Und im ehemaligen Volkshaus gaben sich Kommunist*innen, Sozialdemokrat* innen und Anarchist*innen die Klinke in die Hand.

Was ist in Weimar vom Kommunismus bzw. dem »real existierenden
Sa, 2.9.2017, 19:00
Kult, Kunst und Propaganda
Filmreihe
ARTE-Filmnacht: Die Russische Revolution

Im Rahmen einer Filmnacht erlebt u.a. der Film »1917: Der wahre Oktober« von Katrin Rothe seine Weimar- Premiere. Der Film der aus Thüringen stammenden Regisseurin ist eine multiperspektivische Befragung der Russischen Revolution aus Sicht beteiligter Künstler*innen. Im Anschluss an die Premiere findet ein Gespräch mit der Regisseurin und dem Produktionsteam statt.

Kult, Kunst und Propaganda

Das 20. Jahrhundert ist das Jahrhundert des Kinos. Die russischen Revolutionäre erkannten früh das Potential des neuen Mediums, die Massen zu erreichen und zu beeinflussen. In der »Diktatur des Proletariats« waren der Film und später das Fernsehen immer auch Instrumente der Propaganda und unterstanden direkter staatlicher Kontrolle.
Dennoch entstande
Sa, 2.9.2017, 20:00
Tschapajew und Pustota
Praktika Teatr / Maxim Didenko (RUS)
Nach dem Roman »Buddhas kleiner Finger« von Viktor Pelewin

Viktor Pelewins 1996 erschienener Kultroman »Buddhas kleiner Finger« spannt einen Bogen zwischen den Geburtswehen der Sowjetunion und ihrem chaotischen Ende. Pjotr Pustota, ein eigentlich völlig unbescholtener Dichter und Lebenskünstler aus St. Petersburg, flieht 1919 vor der Geheimpolizei nach Moskau. Dort ernennt ihn Tschapajew, legendärer Kommandeur der Roten Armee, umgehend zu seinem Politkommissar. Doch wie in einem Fiebertraum, findet sich Pustota plötzlich hineinkatapultiert in das Moskau der Gegenwart. Umgeben von lauter »neuen Russen«, bleibt ihm nur die Flucht in die Irrenanstalt.

Mit überbordender Fantasie und zugleich analytischer Schärfe schildert Pelewin eine Gesellschaft im Umbruch, verzweifelt auf der Suche n
Sa, 2.9.2017, 19:00
Völker, hört die Signale!
Lesereihe
100 Jahre Kommunismus – ein Experiment.
Eine Lesereihe in fünf Teilen

»Wie der Stahl gehärtet wurde«
Podiumsdiskussion mit Gregor Gysi und Lesung mit Texten von Nikolai Ostrowski, Leo Trotzki und Alexandra Kollonta

Utopie oder Dystopie? Worauf lief das Gesellschaftsexperiment »Kommunismus«, das im Herbst 1917 mit dem Sturm auf das Winterpalais seinen Anfang genommen hatte, hinaus? Die Oktoberrevolution und ihre Folgen haben Generationen von Dichter*innen in unterschiedlicher Weise beschäftigt. Der Traum von einer besseren, gerechteren Welt, der für viele Intellektuelle am Anfang stand, wich schon ein Jahrzehnt später den bitteren Erfahrungen in einer Diktatur, in der die persönliche Freiheit des Menschen zur Disposition stand. Am Ende des Jahrhunderts hatte der »real existierende
Sa, 2.9.2017, 14:00
Was tun?!
Weimarer Kulturforum für eine offene Gesellschaft

Die offene Gesellschaft ist in Gefahr. Erstmals seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs wird die Demokratie selbst angegriffen. Anstatt sich jedoch auf eine Politik der Angst und der Einschüchterung einzulassen, gilt es, die offene Gesellschaft zu verteidigen. Wir müssen Gesicht für sie zeigen, weil sie die einzige Gesellschaft ist, die Menschen die Freiheit zur Mitgestaltung bietet. Sie ist das gelebte Gegenteil von Hass, Gleichgültigkeit und Ausgrenzung.

Offene Gesellschaften stehen ein für die Freiheit von Kunst und Kultur. Aber was tun die Kulturinstitutionen für die Sicherung und Bewahrung demokratischer Verhältnisse – und ist es genug? Auf dem Weimarer Kulturforum diskutieren Kulturschaffende, Vertreter*innen von Forschungs- und B
Sa, 2.9.2017, 19:30
Begnadetes Musikkabarett
Duo Camillo - Luther bei die Fische!
Jede Konfession verehrt ihren Heiligen Martin: Der von den Katholiken hat seinen Mantel geteilt, der von den Protestanten die Kirche. Höchste Zeit, dem wilden Revoluzzer mal unterhaltsam auf den Zahn zu fühlen – passend zum großen Reformationsjubiläum 2017. Schließlich hat der seit 500 Jahren erfolgreiche Herr Luther ja so stolz verkündet: »Allein durch das Wort« – na, vielleicht ist es deshalb in vielen protestantischen Kirchen inzwischen so leer. Da ist der Pfarrer »allein durch das Wort«. Oder gibt es noch Hoffnung? Duo Camillo macht sich auf eine abenteuerlich-komische Suche.

Tja, und weil »Reformation« Erneuerung heißt, kommen in diesem musikalischfrechen Programm natürlich auch die wesentlichen Herausforderungen unserer Zeit nicht zu kurz: Frauen und Männer, Griechen und Syrer, üb
So, 2.7.2017 - Sa, 29.7.2017
Janina Fialkowska - Klavier
Sie wurde noch vom legendären Arthur Rubinstein gefördert: Der Pianist rühmte sie einst als eine "geborene Chopininterpretin". 2016 feierte Janina Fialkowska ihren 65. Geburtstag mit einer "Birthday Celebration Tour", die sie nach Japan, Großbritannien, Deutschland und Polen sowie nach Spanien, Portugal und zu 30 Konzerten nach Kanada – ihrer Heimat – führte. In Montreal geboren, in Paris bei Yvonne Lefebure und in New York bei Sacha Gorodnitzki an der Juillard School ausgebildet, begeistert sie seit über vierzig Jahren ihr Publikum weltweit. Sie konzertierte mit den bedeutendsten Orchestern der Welt unter Dirigenten wie Zubin Mehta, Bernard Haitink, Lorin Maazel, Sir Georg Solti, Sir Roger Norrington und Yannick Nézet-Séguin. Gerne gibt Janina Fialkowska ihr Wissen in Meisterkursen weiter
Mi, 12.7.2017 - So, 27.8.2017
DomStufen-Festspiele in Erfurt 2017
Bildgewaltiges Spektakel am Erfurter Dom
Die DOMSTUFEN-FESTSPIELE IN ERFURT sind das sommerliche Veranstaltungshighlight Thüringens! Dann verwandeln sich die 70 Stufen des Dombergs zur spektakulären Open-Air Festspielbühne.

Seit 1994 bringt das THEATER ERFURT in jedem Jahr ein neues Stück auf den Domplatz und damit vor die atemberaubende 700 Jahre alte Kulisse von St. Severi Kirche und Mariendom, in dem Martin Luther einst zum Priester geweiht wurde. Das Freiluftspektakel ließ bereits mehrere Hunderttausend Besucher zur wohl schönsten Open-Air-Bühne Thüringens pilgern, längst kommen die Gäste nicht nur aus Deutschland, sondern auch aus vielen anderen europäischen Ländern sowie aus den USA, China oder Australien.

2017 feiert Giuseppe Verdis Oper Der Troubadour Premiere auf den Domstufen. Sichern Sie sich jetzt Ihre Karten!
Sa, 15.7.2017 - Sa, 29.7.2017
58. WEIMARER MEISTERKURSE
Klanggewaltig geht es zu, wenn Gastprofessoren und Studierende aus aller Welt in der Weimarer Musikhochschule zusammenkommen. Es wird gemeinsam geprobt, gefeilt und geübt. Und das Publikum: immer mit dabei! Ob als Gasthörer im Unterricht oder als Zuhörer im Konzert. Die Weimarer Meisterkurse laden ein, Musik vielfältig zu erleben.

Do, 20.7.2017 - Sa, 29.7.2017
Orchesterstudio
Proben mit der Jenaer Philharmonie | Markus L. Frank, Leitung
Als Solist mit der Jenaer Philharmonie spielen

Markus L. Frank, Leitung

Orchesterstudio
Teilnehmer, die sich für das Orchesterstudio angemeldet haben und vom jeweiligen Gastprofessor ausgewählt werden, können ein Werk ihres Konzertrepertoires als Solist mit dem Orchester proben (ca. 20 Minuten).
Die besten Teilnehmer präsentieren sich im Abschlusskonzert der Weimarer Meisterkurse.

Das Orchester
Die Weimarer Meisterkurse bieten mit ihrem Orchesterstudio einzigartige solistische Probebedingungen für eine Auswahl der besten Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Seit bald 50 Jahren ist hierfür die Jenaer Philharmonie die verlässliche Partnerin: Das Orchester aus der Nachbarstadt, 1934 gegründet, gastierte bereits weltweit, von Europa bis China. Mehrfach wurde es von den deutschen Musikv
Do, 20.7.2017 - Mi, 26.7.2017
Vivica Genaux & lautten compagney BERLIN - Gesang | Barockoper
Ihre Karriere umspannt mittlerweile zwei Jahrzehnte. Die in Alaska gebürtige Mezzosopranistin Vivica Genaux kommt nach ihrem Debüt 2014 erneut gemeinsam mit der Lautten Compagney Berlin zu einem Barockopern-Meisterkurs nach Weimar. Noch gut in Erinnerung ist ihre vor Lebendigkeit und Charme sprühende Art des Unterrichts. Vivica Genaux sang bereits an der Wiener Staatsoper und an der MET, sie ist im Belcanto genauso zuhause wie in der Barockzeit. Ob Vivaldi, Hasse, Händel oder Purcell: Vivica Genaux hat mittlerweile mehr als 60 Rollen im Repertoire, die sie als gefragte Interpretin sowohl an Soloabenden als auch im Ensemble auf den berühmtesten Bühnen der Welt darbietet. Eine stetig wachsende Zahl an CD-Aufnahmen dokumentiert ihr Schaffen.

Lautten Compagney Berlin
Ihren ersten ECHO Kla
Fr, 21.7.2017 - Do, 27.7.2017
Jens Peter Maintz - Violoncello
Ihm gelang das Unerwartete: Nach 20 Jahren ohne 1. Preis im Fach Violoncello siegte Jens-Peter Maintz 1994 beim berühmten ARD-Wettbewerb in München. Diesen Katapultstart nutzte der junge Cellist, um sich weltweit einen Namen zu machen. Er wurde Solocellist des Lucerne Festival Orchesters unter Claudio Abbado, musizierte solistisch unter Vladimir Ashkenazy, Herbert Blomstedt, Marek Janowski und Franz Welser-Möst. Immer schlug sein Herz auch für die Kammermusik – ob als Partner der Pianistin Hélène Grimaud, der Geigerin Isabelle Faust oder des Cellisten Wolfgang Emanuel Schmidt im Duo Cello Duello. Mehrfach musizierte er auch mit dem Amaryllis und dem Minguet Quartett. Seit 2004 lehrt Maintz als Professor für Violoncello an der Universität der Künste in Berlin.

Naoko Sonoda, Korrepetition
Fr, 21.7.2017 - Do, 27.7.2017
Kurt Saßmannshaus - Violine
In Deutschland ist Kurt Saßmannshaus schon in den Musikschulen ein Begriff: Als Autor setzt er die von seinem Vater Egon Saßmannshaus gegründeten Violinschulen für Anfänger fort. Neben diesem klassischen Weg kümmert er sich auch mit modernen Mitteln um den Nachwuchs. Seit 2004 betreibt er die Website www.violinmasterclass.com, auf welcher kostenlose Videos angeboten werden, die alle Techniken des Violinspiels erklären. Saßmannshaus hält den Dorothy Richard Starling Lehrstuhl für Violine am College of Music der Universität von Cincinnati. Seit 1984 ist er außerdem Leiter des Fachbereichs Streichinstrumente. Er gibt Meisterkurse in Europa, den USA, Japan, Korea, China und Australien und ist regelmäßig Juror bei internationalen Violinwettbewerben.

Audition: 21.07.2017, 10:00 Uhr
Orcheste
congress centrum neue weimarhalle
http://www.weimar.de UNESCO-Platz 1 | 99423 Weimar
Thüringische Sommerakademie
Fabrikhof Böhlen / Thüringer Wald
Ortsstraße 129 | 98701 Böhlen
Academia Musicalis Thuringiae e.V.
Güldener Herbst
Festival Alter Musik in Thüringen
Lisztstraße 2 a | 99423 Weimar
Ekhof-Festival
Frau Buchwald
Schloss Friedenstein | 99687 Gotha
other music e.V.
Ernst-Kohl Straße 23 | 99423 Weimar
Bitte aktualisieren sie Ihren Flash-Player!