Veranstaltungskalender | Terminsuche

. . Kalender öffnen   -   . . Kalender öffnen
Mo, 31.8.2015, 20:00
Illusion und Verführung
SIGNUM saxophone quartet (D)
Ob in der New Yorker Carnegie Hall oder auf den schneebedeckten Berggipfeln der Dolomiten, die Experimentierfreude und Vielseitigkeit des SIGNUM saxophone quartet spiegelt sich nicht nur in seinen originellen Programmen wider, sondern auch in der Lust, das klassische Konzertformat aufzubrechen.

In Weimar nehmen sich die vier Musiker die Viehauktionshalle vor: Inmitten der Ausstellung »STADTLAND« der Internationalen Bauausstellung Thüringen präsentieren sie ein maßgeschneidertes Programm durch drei Jahrhunderte klassischer Musik, das von starken musikalischen Verwandlungen geprägt ist. Mit Edvard Griegs Suite »Aus Holbergs Zeit«, Dimitri Schostakowitschs »Elegie« und »Polka« und Samuel Barbers »Adagio for Strings« interpretieren die vier Saxofonisten Stücke, die ursprünglich für Streiche
Di, 1.9.2015, 20:00
Der Triumph des Todes
Frederic Rzewski (USA)
DEUTSCHE ERSTAUFFÜHRUNG

Musiktheater nach »Die Ermittlung« von Peter Weiss

Frederic Rzewskis »Der Triumph des Todes« zählt zu den wegweisenden Stücken des zeitgenössischen Musiktheaters. Auf der Grundlage von Peter Weiss' dokumentarischer Theatercollage »Die Ermittlung« formuliert Rzewski eine tiefgreifende Kritik an jenen gesellschaftlichen Prinzipien, die die »Todesmaschinerie« Auschwitz ermöglichten. Peter Weiss hatte sein Stück unter dem Eindruck des ersten Auschwitz-Prozesses verfasst: Von 1963 bis 1965 waren zwanzig ehemalige Funktionäre und Befehlshaber des größten NS-Vernichtungslagers vor einem Frankfurter Schwurgericht der Beihilfe zum Massenmord angeklagt.

In seiner Komposition für Stimmen und Streichquartett verbindet Rzewski unterschiedliche Stilmittel, die bislang a
Di, 1.9.2015 - Sa, 5.9.2015
Meisterkurs Harfe
Harfenist/innen, Harfenstudierende und fortgeschrittene Schüler/innen erarbeiten Solowerke der Harfenliteratur
Dozentin: Mirjam Schröder

Preis: Freier Eintritt
Di, 1.9.2015, 20:00
Sweat Baby Sweat
Jan Martens (BE)
»Alles ist Spannung. Es ist ein Halten, Drücken, Verhaken, Bedrängen, Nichthalten, Nichtlos- lassen in all seinen kaum unterscheidbaren Nuancen. Wer kennt das nicht. Es geht unter die Haut«, war im Magazin tanz über Jan Martens' Stück zu lesen.

Eine einzige Geste, ein Kuss, der vielleicht längste Kuss der Tanzgeschichte, genügt in dieser elektrisierenden Choreografie, um ein ganzes Beziehungsleben an den Zuschauer*innen vorüberziehen zu lassen. Ausgangspunkt ist eines der meist strapazierten Klischees: die alles verzehrende Liebe zwischen einem Mann und einer Frau, die nicht voneinander lassen können.

Wir werden Zeuge eines modernen Paarungsrituals: Momente von sinnlicher Zartheit, Poesie und Begehren verändern sich und werden zu schmerzhafter Konfrontation. Einfache, immens wirkun
Di, 1.9.2015, 19:30
Sweat Baby Sweat
Jan Martens (BE)
»Alles ist Spannung. Es ist ein Halten, Drücken, Verhaken, Bedrängen, Nichthalten, Nichtlos- lassen in all seinen kaum unterscheidbaren Nuancen. Wer kennt das nicht. Es geht unter die Haut«, war im Magazin tanz über Jan Martens' Stück zu lesen.

Eine einzige Geste, ein Kuss, der vielleicht längste Kuss der Tanzgeschichte, genügt in dieser elektrisierenden Choreografie, um ein ganzes Beziehungsleben an den Zuschauer*innen vorüberziehen zu lassen. Ausgangspunkt ist eines der meist strapazierten Klischees: die alles verzehrende Liebe zwischen einem Mann und einer Frau, die nicht voneinander lassen können.

Wir werden Zeuge eines modernen Paarungsrituals: Momente von sinnlicher Zartheit, Poesie und Begehren verändern sich und werden zu schmerzhafter Konfrontation. Einfache, immens wirkun
Mi, 2.9.2015, 20:00
Sweat Baby Sweat
Jan Martens (BE)
»Alles ist Spannung. Es ist ein Halten, Drücken, Verhaken, Bedrängen, Nichthalten, Nichtlos- lassen in all seinen kaum unterscheidbaren Nuancen. Wer kennt das nicht. Es geht unter die Haut«, war im Magazin tanz über Jan Martens' Stück zu lesen.

Eine einzige Geste, ein Kuss, der vielleicht längste Kuss der Tanzgeschichte, genügt in dieser elektrisierenden Choreografie, um ein ganzes Beziehungsleben an den Zuschauer*innen vorüberziehen zu lassen. Ausgangspunkt ist eines der meist strapazierten Klischees: die alles verzehrende Liebe zwischen einem Mann und einer Frau, die nicht voneinander lassen können.

Wir werden Zeuge eines modernen Paarungsrituals: Momente von sinnlicher Zartheit, Poesie und Begehren verändern sich und werden zu schmerzhafter Konfrontation. Einfache, immens wirkun
Mi, 2.9.2015, 19:30
Sweat Baby Sweat
Jan Martens (BE)
»Alles ist Spannung. Es ist ein Halten, Drücken, Verhaken, Bedrängen, Nichthalten, Nichtlos- lassen in all seinen kaum unterscheidbaren Nuancen. Wer kennt das nicht. Es geht unter die Haut«, war im Magazin tanz über Jan Martens' Stück zu lesen.

Eine einzige Geste, ein Kuss, der vielleicht längste Kuss der Tanzgeschichte, genügt in dieser elektrisierenden Choreografie, um ein ganzes Beziehungsleben an den Zuschauer*innen vorüberziehen zu lassen. Ausgangspunkt ist eines der meist strapazierten Klischees: die alles verzehrende Liebe zwischen einem Mann und einer Frau, die nicht voneinander lassen können.

Wir werden Zeuge eines modernen Paarungsrituals: Momente von sinnlicher Zartheit, Poesie und Begehren verändern sich und werden zu schmerzhafter Konfrontation. Einfache, immens wirkun
Mi, 2.9.2015, 19:30
Turn Your Eyes to the Present
Frederic Rzewski & Gerd Conradt (USA/D)
Ein Abend mit Frederic Rzewski & Gerd Conradt

Wie lässt sich der Realität mit Mitteln der Kunst begegnen? Wie kann Kunst Vergangenheit vergegenwärtigen? In einem Künstlergespräch diskutieren der Komponist Frederic Rzewski und der Berliner Filmregisseur Gerd Conradt über ihre Arbeit, Rzewskis Musiktheaterwerk »Der Triumph des Todes« und die Frage, wie Kunst als Erinnerungskultur funktionieren kann. Umrahmt wird das Gespräch von der exklusiven Premiere eines Filmporträts über den Komponisten; außerdem wird Rzewski als Pianist live zu erleben sein.

Frederic Rzewski gehört zu den maßgeblichen Komponisten der amerikanischen Avantgarde und zählt als Pianist zu den wichtigsten seiner Generation, die zeitgenössische Klaviermusik uraufgeführt haben. Rzewski verfolgt stets die Idee einer Neuen
Do, 3.9.2015 - So, 6.9.2015, 19:30
Adolf Hitler: Mein Kampf, Band 1 & 2
Rimini Protokoll [Haug & Wetzel] (D)
URAUFFÜHRUNG

Adolf Hitlers Hetzschrift »Mein Kampf« gilt als schlecht geschriebenes, wirres Traktat. Fast jeder hat schon einmal von diesem Buch gehört, gelesen haben dürfte es kaum jemand - zumal in Deutschland zwar der Besitz erlaubt, aber die Verbreitung des Buches verboten ist. Bis jetzt - denn Ende dieses Jahres läuft der Urheberrechtsschutz aus, der bisher zur Begründung des Verbots herangezogen wurde. Darf bzw. sollte das Buch, das im Internet, antiquarisch und in den meisten Ländern ohnehin gedruckt erhältlich ist, nun auch bei uns veröffentlicht werden? Wer würde es kaufen, wer würde es lesen wollen? Und was kann ein symbolisches Verbot verhindern?

In einem groß angelegten Rechercheprozess begibt sich das Theaterkollektiv Rimini Protokoll auf die Spurensuche nach »Mein Kampf
Do, 3.9.2015, 20:00
Adolf Hitler: Mein Kampf, Band 1 & 2 (Uraufführung)
Rimini Protokoll [Haug & Wetzel] (D)
URAUFFÜHRUNG

Adolf Hitlers Hetzschrift »Mein Kampf« gilt als schlecht geschriebenes, wirres Traktat. Fast jeder hat schon einmal von diesem Buch gehört, gelesen haben dürfte es kaum jemand - zumal in Deutschland zwar der Besitz erlaubt, aber die Verbreitung des Buches verboten ist. Bis jetzt - denn Ende dieses Jahres läuft der Urheberrechtsschutz aus, der bisher zur Begründung des Verbots herangezogen wurde. Darf bzw. sollte das Buch, das im Internet, antiquarisch und in den meisten Ländern ohnehin gedruckt erhältlich ist, nun auch bei uns veröffentlicht werden? Wer würde es kaufen, wer würde es lesen wollen? Und was kann ein symbolisches Verbot verhindern?

In einem groß angelegten Rechercheprozess begibt sich das Theaterkollektiv Rimini Protokoll auf die Spurensuche nach »Mein Kampf
Do, 3.9.2015, 19:30
Klavierduo-Abend
Mai Shinada & Anna Lysenko, Klavier (Klasse Prof. Balázs Szokolay)

Werke von J. S. Bach, W. A. Mozart, F. Chopin, C. Saint-Saëns, S. Prokofjew und W. Lutosławski

Preis: Freier Eintritt
Fr, 4.9.2015, 20:00
Adolf Hitler: Mein Kampf, Band 1 & 2
Rimini Protokoll [Haug & Wetzel] (D)
URAUFFÜHRUNG

Adolf Hitlers Hetzschrift »Mein Kampf« gilt als schlecht geschriebenes, wirres Traktat. Fast jeder hat schon einmal von diesem Buch gehört, gelesen haben dürfte es kaum jemand - zumal in Deutschland zwar der Besitz erlaubt, aber die Verbreitung des Buches verboten ist. Bis jetzt - denn Ende dieses Jahres läuft der Urheberrechtsschutz aus, der bisher zur Begründung des Verbots herangezogen wurde. Darf bzw. sollte das Buch, das im Internet, antiquarisch und in den meisten Ländern ohnehin gedruckt erhältlich ist, nun auch bei uns veröffentlicht werden? Wer würde es kaufen, wer würde es lesen wollen? Und was kann ein symbolisches Verbot verhindern?

In einem groß angelegten Rechercheprozess begibt sich das Theaterkollektiv Rimini Protokoll auf die Spurensuche nach »Mein Kampf
Fr, 4.9.2015, 19:00
Inside Partita
Midori Seiler, Renate Graziadei, Fabian Russ (D)
Klangraum für Violine, Tanz und Elektronik mit den Partiten für Violine solo
von J. S. Bach

»Inside Partita« lässt uns buchstäblich hinein- treten in die Partiten für Violine von Johann Sebastian Bach. Zeitgenössischer Tanz, klassische Musik und eine elektronische Klanginstallation treffen hier gleichberechtigt aufeinander und heben mühelos die Genregrenzen auf.

Drei Künstler*innen aus unterschiedlichen Disziplinen finden sich in diesem Projekt zu einer Neudeutung der Partiten für Violine zusammen: die gefeierte Barockgeigerin Midori Seiler, die hier auch zur Tänzerin wird, die mehrfach ausgezeichnete Tänzerin und Choreografin Renate Graziadei sowie der Komponist Fabian Russ, der u. a. mit dem Medium Sample und dem Instrument Computer arbeitet. Die Ausnahmeviolinistin Seiler baut
Fr, 4.9.2015, 19:30
Inside Partita
Midori Seiler, Renate Graziadei, Fabian Russ (D)
Klangraum für Violine, Tanz und Elektronik mit den Partiten für Violine solo
von J. S. Bach

»Inside Partita« lässt uns buchstäblich hinein- treten in die Partiten für Violine von Johann Sebastian Bach. Zeitgenössischer Tanz, klassische Musik und eine elektronische Klanginstallation treffen hier gleichberechtigt aufeinander und heben mühelos die Genregrenzen auf.

Drei Künstler*innen aus unterschiedlichen Disziplinen finden sich in diesem Projekt zu einer Neudeutung der Partiten für Violine zusammen: die gefeierte Barockgeigerin Midori Seiler, die hier auch zur Tänzerin wird, die mehrfach ausgezeichnete Tänzerin und Choreografin Renate Graziadei sowie der Komponist Fabian Russ, der u. a. mit dem Medium Sample und dem Instrument Computer arbeitet. Die Ausnahmeviolinistin Seiler baut
Fr, 4.9.2015, 15:00 - Sa, 5.9.2015, 15:00
Phantom Synchron – Soundtrack Weimar (Uraufführung)
Daniel Ott, Sebastian Quack, Kirsten Reese, Enrico Stolzenburg (D/CH)
URAUFFÜHRUNG

Eine musikalische Ortserkundung

Zwölf Musiker*innen, zahlreiche Mitwirkende, 40 mobile Lautsprecherboxen und Sie: Daraus entsteht innerhalb von 24 Stunden ein Live- Soundtrack für Weimar. Fünf Exkursionen zu verschiedenen Schauplätzen der Stadt laden dazu ein, diese Orte völlig neu zu erleben.

Im Festivalzentrum erhalten die Zuschauer*innen mobile Lautsprecherboxen, aus denen Klänge und Geräusche zu hören sind. Das Publikum geht zu Fuß durch Weimar, die klingen- den Soundboxen im Gepäck. Gemeinsam mit den Musiker*innen und Mitwirkenden aus Weimarer Vereinen erschaffen Sie einen Soundtrack, der in flüchtigen Klangbildern von der Geschichte, Realität und Fiktion der ausgewählten Orte erzählt.

Der Regisseur Enrico Stolzenburg, der Komponist Daniel Ott, die Klangkünst
Sa, 5.9.2015, 20:00
Adolf Hitler: Mein Kampf, Band 1 & 2
Rimini Protokoll [Haug & Wetzel] (D)
URAUFFÜHRUNG

Adolf Hitlers Hetzschrift »Mein Kampf« gilt als schlecht geschriebenes, wirres Traktat. Fast jeder hat schon einmal von diesem Buch gehört, gelesen haben dürfte es kaum jemand - zumal in Deutschland zwar der Besitz erlaubt, aber die Verbreitung des Buches verboten ist. Bis jetzt - denn Ende dieses Jahres läuft der Urheberrechtsschutz aus, der bisher zur Begründung des Verbots herangezogen wurde. Darf bzw. sollte das Buch, das im Internet, antiquarisch und in den meisten Ländern ohnehin gedruckt erhältlich ist, nun auch bei uns veröffentlicht werden? Wer würde es kaufen, wer würde es lesen wollen? Und was kann ein symbolisches Verbot verhindern?

In einem groß angelegten Rechercheprozess begibt sich das Theaterkollektiv Rimini Protokoll auf die Spurensuche nach »Mein Kampf
Sa, 5.9.2015, 16:00
Harfe im Konzert - Abschlusskonzert des Meisterkurses
Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Meisterkurses Harfe präsentieren die Ergebnisse ihrer Arbeit

Literatur für Harfe solo aus verschiedenen Epochen

Preis: Freier Eintritt
Sa, 5.9.2015, 19:00
Inside Partita
Midori Seiler, Renate Graziadei, Fabian Russ (D)
Klangraum für Violine, Tanz und Elektronik mit den Partiten für Violine solo
von J. S. Bach

»Inside Partita« lässt uns buchstäblich hinein- treten in die Partiten für Violine von Johann Sebastian Bach. Zeitgenössischer Tanz, klassische Musik und eine elektronische Klanginstallation treffen hier gleichberechtigt aufeinander und heben mühelos die Genregrenzen auf.

Drei Künstler*innen aus unterschiedlichen Disziplinen finden sich in diesem Projekt zu einer Neudeutung der Partiten für Violine zusammen: die gefeierte Barockgeigerin Midori Seiler, die hier auch zur Tänzerin wird, die mehrfach ausgezeichnete Tänzerin und Choreografin Renate Graziadei sowie der Komponist Fabian Russ, der u. a. mit dem Medium Sample und dem Instrument Computer arbeitet. Die Ausnahmeviolinistin Seiler baut
Sa, 5.9.2015, 19:30
Inside Partita
Midori Seiler, Renate Graziadei, Fabian Russ (D)
Klangraum für Violine, Tanz und Elektronik mit den Partiten für Violine solo
von J. S. Bach

»Inside Partita« lässt uns buchstäblich hinein- treten in die Partiten für Violine von Johann Sebastian Bach. Zeitgenössischer Tanz, klassische Musik und eine elektronische Klanginstallation treffen hier gleichberechtigt aufeinander und heben mühelos die Genregrenzen auf.

Drei Künstler*innen aus unterschiedlichen Disziplinen finden sich in diesem Projekt zu einer Neudeutung der Partiten für Violine zusammen: die gefeierte Barockgeigerin Midori Seiler, die hier auch zur Tänzerin wird, die mehrfach ausgezeichnete Tänzerin und Choreografin Renate Graziadei sowie der Komponist Fabian Russ, der u. a. mit dem Medium Sample und dem Instrument Computer arbeitet. Die Ausnahmeviolinistin Seiler baut
Sa, 5.9.2015, 19:30
378. Wartburgkonzert Deutschlandradio Kultur
Ehrenrettung
Gergely Bodoky, Flöte
Florian Donderer, Viola
Yuki Kasai, Violine
Anna Carewe, Violoncello
Matan Dagan, Violine
Wolfgang Kühnl, Klavier

Das Sheridan Ensemble poliert Carl Czerny (1791–1857) auf Streichquartett Nr. 6 a-Moll: Fantasia Concertante op. 256 »Quatrième Grand Trio pour Pianoforte, Violon et Violoncelle« op. 289

Kennen Sie Czerny? Bekannt als Klavierpädagoge, dessen Werke fast jedem Klavierschüler ein Begriff sein sollten, und eventuell noch als Schüler Beethovens und Lehrer von Liszt, genießt Carl Czerny als Komponist heute kaum Ansehen – jedoch mit seinen fast 1000 gedruckten Werken machte er sich als Vielschreiber einen Ruf. Carl Czerny als Komponist »ernsthafter« Musik ist für die Musiker des Sheridan Ensemble eine völlig neue und spannende Entdeckung. Er komponiert
Sa, 5.9.2015, 19:30
Tannhäuser
und Der Sängerkrieg auf Wartburg
Große Romantische Oper in drei Aufzügen
von Richard Wagner
So, 6.9.2015, 20:00
Adolf Hitler: Mein Kampf, Band 1 & 2
Rimini Protokoll [Haug & Wetzel] (D)
URAUFFÜHRUNG

Adolf Hitlers Hetzschrift »Mein Kampf« gilt als schlecht geschriebenes, wirres Traktat. Fast jeder hat schon einmal von diesem Buch gehört, gelesen haben dürfte es kaum jemand - zumal in Deutschland zwar der Besitz erlaubt, aber die Verbreitung des Buches verboten ist. Bis jetzt - denn Ende dieses Jahres läuft der Urheberrechtsschutz aus, der bisher zur Begründung des Verbots herangezogen wurde. Darf bzw. sollte das Buch, das im Internet, antiquarisch und in den meisten Ländern ohnehin gedruckt erhältlich ist, nun auch bei uns veröffentlicht werden? Wer würde es kaufen, wer würde es lesen wollen? Und was kann ein symbolisches Verbot verhindern?

In einem groß angelegten Rechercheprozess begibt sich das Theaterkollektiv Rimini Protokoll auf die Spurensuche nach »Mein Kampf
So, 6.9.2015, 20:00
Der Triumph des Todes
Frederic Rzewski (USA)
DEUTSCHE ERSTAUFFÜHRUNG

Musiktheater nach »Die Ermittlung« von Peter Weiss

Frederic Rzewskis »Der Triumph des Todes« zählt zu den wegweisenden Stücken des zeitgenössischen Musiktheaters. Auf der Grundlage von Peter Weiss' dokumentarischer Theatercollage »Die Ermittlung« formuliert Rzewski eine tiefgreifende Kritik an jenen gesellschaftlichen Prinzipien, die die »Todesmaschinerie« Auschwitz ermöglichten. Peter Weiss hatte sein Stück unter dem Eindruck des ersten Auschwitz-Prozesses verfasst: Von 1963 bis 1965 waren zwanzig ehemalige Funktionäre und Befehlshaber des größten NS-Vernichtungslagers vor einem Frankfurter Schwurgericht der Beihilfe zum Massenmord angeklagt.

In seiner Komposition für Stimmen und Streichquartett verbindet Rzewski unterschiedliche Stilmittel, die bislang a
Sa, 12.9.2015, 19:30
Chorkonzert - Franz-Schubert-Chor Eisenach
Vertonte Lebensfreude aus vier Jahrhunderten
Franz-Schubert-Chor Eisenach
Hans Aschenbac, Leitung

Bereits zum 47. Mal gastiert der Franz Schubert-Chor Eisenach im Festsaal des Palas der Wartburg. Hans Aschenbach stellt sich erstmals als Dirigent des traditionsreichen Eisenacher Männerchors seinem Publikum vor.

Auf dem Programm stehen in diesem Jahr Lieder von Franz Schubert, Richard Wagner, Ludwig van Beethoven und andere klassische Männerchorliteratur sowie Chorwerke weniger bekannter Komponisten.
So, 13.9.2015, 18:30
Tannhäuser
und Der Sängerkrieg auf Wartburg
Große Romantische Oper in drei Aufzügen
von Richard Wagner
Fr, 18.9.2015, 19:30
Diplomkonzert Orgel
Martin Böhm, Orgel (Klasse Prof. Silvius von Kessel)

Preis: Freier Eintritt
Mi, 23.9.2015, 18:30
Tannhäuser
und Der Sängerkrieg auf Wartburg
Große Romantische Oper in drei Aufzügen
von Richard Wagner
Fr, 25.9.2015, 19:30
20 Jahre Bundesschulmusikorchester - Jubiläumskonzert
Bundesschulmusikorchester (Schulmusikstudierende aus ganz Deutschland)
Leitung: Kiril Stankow

J. S. Bach: Präludium und Fuge in Es-Dur für Orgel (BWV 552), für Orchester gesetzt von A. Schönberg
A. Bruckner: Sinfonie Nr. 5 B-Dur
C. Gesualdo / C. Novati: ausgewählte Madrigale, gesetzt für Bläser und Schlagwerk

Veranstalter: BundesSchulMusikOrchester e.V.

Preis: 12 Euro, ermäßigt: 8 Euro
Fr, 25.9.2015, 11:00
20 Jahre Bundesschulmusikorchester - Schüler- und Gesprächskonzert
Bundesschulmusikorchester (Schulmusikstudierende aus ganz Deutschland)
Leitung und Moderation: Kiril Stankow

J. S. Bach: Präludium und Fuge in Es-Dur für Orgel (BWV 552), gesetzt für Orchester von A. Schönberg

Veranstalter: BundesSchulMusikOrchester e.V.

Preis: 2 Euro
Sa, 26.9.2015, 17:00
20 Jahre Bundesschulmusikorchester - Jubiläumskonzert
Bundesschulmusikorchester (Schulmusikstudierende aus ganz Deutschland)
Leitung: Kiril Stankow

J. S. Bach: Präludium und Fuge in Es-Dur für Orgel (BWV 552), für Orchester gesetzt von A. Schönberg
A. Bruckner: Sinfonie Nr. 5 B-Dur
C. Gesualdo / C. Novati: ausgewählte Madrigale, gesetzt für Bläser und Schlagwerk

Veranstalter: BundesSchulMusikOrchester e.V.

Preis: 12 Euro, ermäßigt: 8 Euro
Sa, 26.9.2015, 15:00
Samstagskonzert
Solo- und Kammermusik
Schülerinnen und Schüler des Hochbegabtenzentrums am Musikgymnasium Schloss Belvedere

Veranstalter: Musikgymnasium Schloss Belvedere

Preis: Freier Eintritt
Sa, 26.9.2015, 19:30
Wartburg-Festival
Wiederentdeckter Barock auf der Wartburg
Otto Sauter, Piccolo Trompete
Luca Benucci, Horn
Gershwin-Quartett

mit Werken von Johann Melchior Molter und Carl Heinrich Graun u.a.

Luca Benucci studierte Horn am Konservatorium »Luigi Cherubini« in Florenz. Nach seinem Abschluss 1987 ging er nach Chicago, war er erster Solo Hornist am Teatro San Carlo, spielte unter der Leitung von Zubin Mehta auf seiner Europa Tour und mit der Deutschen Oper Berlin auf seiner Italien Tour unter der Leitung von Christian Tielemann. Seit 2001 spielt er regelmäßig als erster Solo Hornist mit den Berliner Philharmonikern. Er ist Gründer und Künstlerischer Leiter des Festivals »Santa Fiora inMusica«.
Otto Sauter gilt als weltweit führender Piccolo-Trompeter. Er spielte mit dem Philharmonia Orchestra London im St. James Palace für Prinz Charles und
So, 27.9.2015, 18:00
Gottesdienst
Di, 29.9.2015, 18:30
"Brücken der Musik". Deutsch-russisches Jugendkonzert
Solo- und Kammermusik
Junge Virtuosen aus dem St. Petersburger Konservatorium und dem Musikgymnasium Schloss Belvedere

Veranstalter: Musikgymnasium Schloss Belvedere

Preis: Freier Eintritt
Di, 29.9.2015, 10:00
3. Internationaler BACH | LISZT Orgelwettbewerb Erfurt-Weimar
Täglich öffentliche Wertungsrunden
Preisträgerkonzerte am 11. Oktober um 18:00 Uhr im Dom St. Marien, Erfurt (mit Preisverleihung) sowie am 12. Oktober um 19:30 Uhr in der Herz-Jesu-Kirche, Weimar

Künstlerischer Leitung: Domorganist Prof. Silvius von Kessel

In Zusammenarbeit mit der Landeshauptstadt Erfurt und dem Dom St. Marien zu Erfurt
Fr, 2.10.2015, 19:30
Wartburg-Festival
Die Lange Nacht der Trompete
Otto Sauter, Piccolo Trompete
Benny Wiame, Trompete / Kornett
Walter Scholz, Trompete
Eric Veldkamp, Trompete
István Dénés und Michael Weiß, Klavier
Bodo Klingelhöfer, Bass
Robert Walla, Drums

• Zauber des Barock
• Souvenirs of the Golden Time
• 30 Jahre Sehnsuchtsmelodie
• A Tribute to Carlos Jobim

Seit Jahren ist die lange Nacht der Trompete zur Tradition geworden. Otto Sauter, der künstlerische Leiter des Festivals und einer der weltweit führenden Piccolo-Trompeter, lädt zu diesem Konzert jedes Jahr renommierte Trompeter aus der ganzen Welt ein, die die Trompete in ihrer großen Bandbreite von der Klassik bis zum Jazz präsentieren.

Erik Veldkamp studierte an der Amsterdam School of the Arts, Jazz- und Leadtrompete. Er spielt u.a. mit dem Metropole Orchestra, dem Dutch J
Do, 8.10.2015, 18:30
Hermeneutik des Alter(n)s. Interpretationsmodelle instrumentaler Musik im 19. Jahrhundert
Vortrag im Rahmen der öffentlichen Ringvorlesung "Musik und Alter(n) - Musikalische Reflexionen der späten Lebensphase"

Referent: Dr. Kai Marius Schabram, wiss. Assistent für die Historische Musikwissenschaft am Institut für Musikwissenschaft Weimar-Jena

Preis: Freier Eintritt
Fr, 21.8.2015 - So, 6.9.2015
Kunstfest Weimar
Das Kunstfest Weimar ist der kulturelle Höhepunkt des Weimarer Sommers. 1990 als eine der ersten deutsch-deutschen Kulturinitiativen nach dem Mauerfall gegründet, ist es heute nicht nur das größte Festival in Thüringen sondern auch eines der bekanntesten Kulturfestivals Deutschlands.
Jedes Jahr im Sommer bringt das Kunstfest herausragende Beispiele zeitgenössischer Kunst in die geschichtsträchtige Klassikerstadt. Theater, Tanz und Konzerte stehen ebenso auf dem Programm wie bildende Künste, Film und Literatur. International gefeierte Künstler*innen treffen auf die junge, kreative Szene der Stadt und verwandeln die Straßen Weimars zu einer ebenso pulsierenden wie inspirierenden Bühne. Das Kunstfest lädt dazu ein, die Stadt Weimar mit anderen Augen zu sehen und bietet einzigartige Gelegenhe
Sa, 22.8.2015 - So, 6.9.2015
Das Glücksprinzip
Galerie Eigenheim (D)
Eine Ausstellung der Galerie Eigenheim in der ehemaligen Justizvollzugsanstalt Weimar

Ab ins Gefängnis! Was eigentlich eine unangenehme Vorstellung ist, wird im gemeinsamen Ausstellungsprojekt der Galerie Eigenheim und des Kunstfests Weimar zur Einladung: Zellen, Flure und Außenbereiche der ehemaligen JVA Weimar werden Ausstellungsflächen für zeitgenössische Kunst. Künstler*innen aus den Bereichen Neue Medien, Malerei, Installation, Fotografie und Performance überschreiben die Räume mit ihren Arbeiten oder setzen sich in ortsspezifischen Werken mit der Geschichte des Gebäudes auseinander. Vor 100 Jahren errichtet, hat es einiges an Zeitgeschichte erlebt und bietet dadurch einen willkommenen Anlass zu künstlerischer Reflexion: über die Geschichte Weimars und Europas bis hin zu aktuellen
Sa, 22.8.2015 - Sa, 5.9.2015
The Quiet Volume
Ant Hampton & Tim Etchells (GB)
»Du sitzt hier ohne ein offenes Buch vor dir und fühlst dich deswegen ziemlich bloßgestellt. Du bist eigentlich kein Leser, ein Hochstapler. Schlag die erste Seite im gelben Notizbuch auf und tu so, als würdest du lesen.« Weimar ist eine Stadt der Bücher, der Bibliotheken und Archive und wie geschaffen für ein Stück über das Lesen und die seltsame Spannung, die Lesesälen auf der ganzen Welt innewohnt.

Zwischen den Besucherinnen und Besuchern der Bibliothek der Bauhaus-Universität sitzen zwei Zuschauer*innen, haben je einen Stapel Bücher vor sich und erhalten geflüsterte Hinweise, Fragen und Anweisungen von der Stimme aus dem Kopfhörer. Ein feinsinniges, meditatives Spiel entspinnt sich, das eine geheimnisvolle Fährte durch die Buchseiten legt: Im Spannungsfeld zwischen Lektüre, Erinner
So, 23.8.2015 - So, 6.9.2015
Fluchtpunkte
ACC Galerie (D)
Eine Ausstellung von Weimar*innen für Weimar

Bildende Kunst ist in. Im ganzen Land zeigen Museen und Galerien neue Werke zeitgenössischer Künstler*innen. Allerdings werden die dazugehörigen künstlerischen und kulturtheoretischen Diskurse vor allem von Spezialisten geführt. Doch wer bestimmt eigentlich, wie über Kunst gesprochen wird und welche Werke ihren Weg in die Galerien finden? Wie kann man eine Ausstellung zeitgenössischer Kunst anders denken? Und wer, außerhalb der etablierten Kunstwelt, hat Lust darauf?

Die ACC Galerie und das Kunstfest suchten und fanden vier Weimarer Bürger*innen für ein Experiment: Sie erhielten den Auftrag, selbst eine Ausstellung zu gestalten, vom Anfang bis zum Ende. Seit vergangenem November treffen sich die frisch gebackenen Kurator*innen und diskuti
Fr, 28.8.2015 - So, 6.9.2015, 14:00
Ceci n’est pas ...
Dries Verhoeven (NL)
Dies ist nicht ...

Dass Menschen in Freakshows öffentlich ausgestellt und vom Publikum bestaunt wurden, ist noch keine 50 Jahre her. Außergewöhnliches zu betrachten, um sich selbst »normal« zu fühlen, ist vermutlich ein menschliches Grundbedürfnis.

Für das Kunstfest greift Dries Verhoeven diese bizarre Tradition auf und inszeniert zehn Bilder als zeitgenössische Abweichungen von der Norm. In einem schalldichten Glaskasten inmitten der Stadt zeigt er ein täglich wechselndes Tableau Vivant: Menschen und Handlungen, die »aus dem Rahmen fallen«, werden wie seltene Exponate in einer Vitrine inszeniert. Es sind Bilder der Unvollkommenheit und Schwäche, von gesellschaftlichen Tabuthemen und kollektiven Ängsten, mit denen wir im öffentlichen Raum normalerweise nicht konfrontiert werden. Neb
KIRCHENMUSIK RUDOLSTADT
  • aktuelle Veranstaltungen
Weimar Haus "Neue Geschichtserlebnis GmbH"
  • Lernen Sie die Geschichte der Stadt Weimar und ihrer geistigen Größen auf interessante und einprägsame Weise kennen. In nur 30 Minuten vermitteln wir Ihnen einen geschichtlichen Überblick über 5000 Jahre Weimarer Geschichte.
congress centrum neue weimarhalle
http://www.weimar.de UNESCO-Platz 1 | 99423 Weimar
Thüringische Sommerakademie
Ortsstraße 129 | 98701 Böhlen
Academia Musicalis Thuringiae e.V.
Güldener Herbst
Festival Alter Musik in Thüringen
Lisztstraße 2 a | 99423 Weimar
Ekhof-Festival
Frau Buchwald
Schloss Friedenstein | 99687 Gotha
other music e.V.
Ernst-Kohl Straße 23 | 99423 Weimar
Thüringische Sommerakademie
Fabrikhof Böhlen / Thüringer Wald
Ortsstrasse 129 | 98701 Böhlen / Thüringen
Thüringische Sommerakademie für Kunst und Musik
Fabrikhof Böhlen / Thüringer Wald
Ortsstrasse 129 | 98701 Böhlen / Thüringen
Bitte aktualisieren sie Ihren Flash-Player!