zur Startseite

Veranstaltungskalender - Terminsuche

vom 16.07.2018 bis 30.07.2018
Ereignisse | Ausstellung

Es läuft wie geschmiert

Qiwei Zhang

Sabine Bachem, Vorsitzende des Vereins Virtuell Visuell, der die Maschinenhalle regelmäßig mit Kunstausstellungen bespielt, führt in die Ausstellung "Es läuft wie geschmiert" Qiwei Zhangs ein.
"Qiwei Zhang arbeitet wie ein Bühnenbildner", so der langjährige Direktor der Kunsthalle Recklinghausen, Ferdinand Ullrich. Die Leinwand ist für Zhang "ein Ort, der Dinge ermöglicht, die außerhalb des Bildes keine Existenzmöglichkeit haben. Auf diese Weise entstehen eigene Welten und eine eigene Geschichte, die sich allein auf die Bilddinge berufen kann. Die Erzählungen sind aber eingebunden in ein Höchstmaß an malerischer Perfektion. Alle Methoden stehen dem Künstler zur Verfügung. Dabei ist immer häufiger ein konzeptuelles Moment zu beobachten. Malerei […] überschreitet die Gattungsgrenzen, etwa d
Ereignisse | Konzert

Schalmei - Chalémie

KATHARINA BÄUML, Schalmei, Alt-, Tenorpommer
MARTINA FIEDLER, Truhenorgel

Schalmei, Chalémie, Shawm, Ciaramella? Auch wer nur gelegentlich ins Konzert geht, kennt die barocken Vorfahren der modernen Orchesterinstrumente; deren Vorgänger in Mittelalter und Renaissance aber sind wohl den wenigsten vertraut. Wer etwa hat heute den Klang einer Schalmei, der Großmutter der Oboe, im Ohr oder den des Pommers, einer tiefen Schalmei? Zwar ist die Schalmei in der Volksmusik des westlichen Mittelmeerraums, der Bretagne oder des Orients bis heute prominent, doch im europäischen Konzertsaal wurde sie ab dem 17. Jh. von der Oboe verdrängt. Dies faszinierende Instrument zu rehabilitieren, ist die führende Schalmei-Spezialistin Katharina Bäuml angetreten. Mit ihrer Duo-Partnerin Martina Fiedler an de
Ereignisse | Ausstellung

Philipp F. Bartscher: Wandmalereien

Freifrau und Freiherr von Korff führen durch das Erdgeschoss des Herrenhauses.
Der Eintritt ist mit Konzertkarte frei. Um eine Spende zugunsten des Fördervereins Freunde und Förderer des Denkmals Harkotten e.V. wird gebeten.
Das klassizistische Herrenhaus von Korff ist das Erstlingswerk von Adolf von Vagedes (1777-1842), der aus Münster stammt und später als großherzoglicher Baudirektor und Stadtplaner etwa von Düsseldorf (Ratinger Tor, Königsallee) und Krefeld hervortrat. Harkotten galt "als kühne Tat, nicht eines Revolutionärs, sondern eines Entdeckers" (Th. Rensing/W. Kordt). Die Innenausstattung von Haus Korff, die Kunsthistoriker und Denkmalexperten schwärmen lässt, besorgte der erfolgreiche Unternehmer, Tischler und Fürstlich Corveysche Hofmaler Philipp Ferdinand Ludwig Bartscher
Ereignisse | Konzert

Von Klassik bis Jazz &

DOPPELKONZERT

Von Klassik bis Jazz

KLARINETTENTRIO SCHMUCK
Sayaka Schmuck, Klarinette | Yumi Schmuck, Klarinette / Bassklarinette | Oliver Klenk, Klarinette / Bassetthorn

Eine seltene Besetzung mit höchst farbigem Programm. Die Schwestern Sayaka und Yumi Schmuck konzertieren mit Oliver Klenk seit ihrer Weimarer Studienzeit im Klarinettentrio. Ob Hits der Klassik oder Standards des Jazz, alles machen die Preisträger mehrerer Wettbewerbe sich zu eigen, verwandeln sich allem in ihrem Spiel mühelos an und schwelgen und wirbeln zu dritt im Schönklang ihrer Klarinetten. Seien es die Taktwechsel im Furiant aus Böhmen oder die Synkopen des amerikanischen Ragtime, sei's der Offbeat des Swing, der berühmteste 5/4 des letzten Jahrhunderts, Neuer Tango oder Mozarts Melodien - Bassetthorn, Bassklarinette und
 
Ereignisse | Festival

Wege durch das Land ‹Die Freiheit des Wortes›

‹Writers in Exile› ist ein Stipendienprogramm für verfolgte Autorinnen und Autoren des PEN-Zentrums. Schriftstellern, die in ihren Herkunftsländern verfolgt, eingesperrt und gefoltert wurden, wird in Deutschland so eine Zukunft geboten. Die Stipendiaten erhalten für ein bis zwei Jahre eine Wohnung, ein monatliches Stipendiengeld sowie eine Krankenversicherung und haben die Möglichkeit, ihre Arbeit fortzusetzen. Auf Schloss Wendlinghausen stellen zwei der ‹Writers in Exile›-Autoren ihre Werke vor und sprechen über die Situation von Künstlerinnen und Künstlern in ihren Heimatländern. Die tschetschenische Autorin Maynat Kurbanova berichtete über Kriegsgräuel im zweiten Tschetschenienkrieg und schreibt mittlerweile auf Deutsch. Der aus Kasachstan stammende Autor Sergej Zolovkin arbeitete in seiner Heimat als Reporter, war auf Recherchen zu Korruption spezialisiert und entging nur knapp einem Mordanschlag. Der zweite Teil des Abends steht am Jahrestag des Attentats auf Hitler am 20. Juli 1944 im Zeichen der Erinnerung an die zum Tode verurteilten Widerstandskämpfer um Claus Schenk Graf von Stauffenberg. Elisabeth von Reden, Hausherrin von Schloss Wendlinghausen, ist eine Nichte von Max Ulrich Graf von Drechsel, der als Offizier mit der Gruppe um Stauffenberg in Berührung kam und für die Verschwörer Verbindungsoffizier wurde. Nach dem gescheiterten Attentat wurde er als ‹Mittäter des Aufstandes› verhaftet, durch den Volksgerichtshof zum Tode verurteilt und noch am selben Tag gehängt. Der Schauspieler Walter Sittler liest aus Briefen und Zeugnissen von Graf Drechsel und anderen Widerstandskampfern. Dead Letter Office ist ein von den Komponisten Anna Trauffer, Christoph Coburger und Philipp Schaufelberger gegründetes Trio, das auf Schloss Wendlinghausen um den Komponisten Sebastian Gottschick und die griechisch-amerikanische Violin-Solistin Ariadne Daskalakis erweitert wird. Im Rahmen von ‹Wege durch das Land› sind sie mit einem Programm zum Thema Pflicht zum Ungehorsam zu hören, das bekannte Stücke und Eigenkompositionen aus den vergangen zehn Jahren ihrer Zusammenarbeit vereint. Ein Abend in Zusammenarbeit mit dem ‹Writers in Exile›- Programm des PEN-Zentrums Deutschland.

Veranstalter

Wege durch das Land
Ereignisse | Konzert

Café Europa 2.0

VIENNA CLARINET CONNECTION
Helmut Hödl, Klarinette | Rupert Fankhauser, Klarinette | Hubert Salmhofer, Bassetthorn | Wolfgang Kornberger, Bassklarinette

Kaffee mögen sie alle, die Menschen aus West-, Mittel- und Osteuropa und dem arabischen Raum. Egal, wo sie her sind, es zieht sie ins Kaffeehaus, zum Klatsch, zum Streit, um einander das Herz auszuschütten, zur Zeitungslektüre, zum Flirten oder bloß Chatten, auf einen duftenden Espresso, den gemütlichen "Verlängerten", zum Schauen und Staunen oder auch Ins-Gespräch-Kommen mit Fremden. Wie die Zunge, die den Kaffee, die fremde Aromen überhaupt begehrt, kennt die Musik keine Grenzen. Sie sucht das Andre, integriert es, erweitert und verändert sich selbst durch es. Kein Wunder, dass die Vienna Clarinet Connection die ethno-kulturelle Viel
 
Ereignisse | Festival

Wege durch das Land ‹Erschütterung›

- Zusatzveranstaltung - Der Meyerhof zu Eissen in Bielefeld wird 974 erstmals urkundlich erwähnt. Er war einer der sogenannten Sattelmeyerhöfe, die der Legende nach zu Zeiten Wittekinds in der Umgebung von Enger lagen und dem Sachsenfursten ein gesatteltes Pferd zur Verfügung stellten. Bis zur Säkularisation war der Hof ein Lehn des Stiftes Schildesche und dazu verpflichtet, den Zehnten des Ertrags an das Stift abzutreten. 1810 hat die Familie Meyer zu Eissen den Betrieb erworben und bewirtschaftet ihn noch heute. Der 1822 in Detmold geborene Autor und Revolutionär Georg Weerth ist mit der Region rings um die Sattelmeyerhöfe eng verbunden. Weerth, über den Friedrich Engels schrieb, er sei der ‹erste und bedeutendste Dichter des deutschen Proletariats›, schloss sich früh der kommunistischen Bewegung an und wurde wichtigster Mitarbeiter in der von Karl Marx geleiteten ‹Neuen Rheinischen Zeitung›. Sein Weltbild spiegelt sich auch in seinem schriftstellerischen Werk wider, das bissig, hellsichtig und satirisch gleichermaßen ist. Der Schauspieler Martin Feifel, der am Schauspielhaus Bochum engagiert war, u. a. mit Margarethe von Trotta, Oskar Roehler und Helmut Dietl gedreht hat und 2010 mit dem Grimme-Preis ausgezeichnet wurde, liest aus ausgewählten Werken Weerths. Die seit dreißig Jahren in Paris lebende deutsche Autorin Gila Lustiger hat 2015 mit ‹Die Schuld der Anderen› einen der erfolgreichsten Romane des Jahres geschrieben. Ihr Essay ‹Erschütterung› setzt sich mit den Gründen und Folgen des Terroranschlags in Paris am 13. November 2015 auseinander. Ihrer tief empfundenen Erschütterung angesichts der Toten und des Hasses vor ihrer Haustür versucht Lustiger freiheitliche Werte und Vernunft gegenüberzustellen und ruft zum Widerstand gegen die Gleichgültigkeit auf. Die Französin Hélène Clément ist eine der talentiertesten Bratschistinnen ihrer Generation und hat weltweit mit dem Doric String Quartet konzertiert. Sie tritt gemeinsam mit dem englischen Pianisten Sam Armstrong auf, über den die Financial Times schreibt, er sei ‹brillant und wunderbar›. Mit Werken von Johannes Brahms, Robert Schumann, Claude Debussy, Benjamin Britten, Igor Strawinsky und Olivier Messiaen spannt das Duo einen Bogen vom Deutschland des 19. bis ins Frankreich des 21. Jahrhunderts.

Veranstalter

Wege durch das Land
 
Ereignisse | Festival

Wege durch das Land ‹Erschütterung›

Der Meyerhof zu Eissen in Bielefeld wird 974 erstmals urkundlich erwähnt. Er war einer der sogenannten Sattelmeyerhöfe, die der Legende nach zu Zeiten Wittekinds in der Umgebung von Enger lagen und dem Sachsenfursten ein gesatteltes Pferd zur Verfügung stellten. Bis zur Säkularisation war der Hof ein Lehn des Stiftes Schildesche und dazu verpflichtet, den Zehnten des Ertrags an das Stift abzutreten. 1810 hat die Familie Meyer zu Eissen den Betrieb erworben und bewirtschaftet ihn noch heute. Der 1822 in Detmold geborene Autor und Revolutionär Georg Weerth ist mit der Region rings um die Sattelmeyerhöfe eng verbunden. Weerth, über den Friedrich Engels schrieb, er sei der ‹erste und bedeutendste Dichter des deutschen Proletariats›, schloss sich früh der kommunistischen Bewegung an und wurde wichtigster Mitarbeiter in der von Karl Marx geleiteten ‹Neuen Rheinischen Zeitung›. Sein Weltbild spiegelt sich auch in seinem schriftstellerischen Werk wider, das bissig, hellsichtig und satirisch gleichermaßen ist. Der Schauspieler Martin Feifel, der am Schauspielhaus Bochum engagiert war, u. a. mit Margarethe von Trotta, Oskar Roehler und Helmut Dietl gedreht hat und 2010 mit dem Grimme-Preis ausgezeichnet wurde, liest aus ausgewählten Werken Weerths. Die seit dreißig Jahren in Paris lebende deutsche Autorin Gila Lustiger hat 2015 mit ‹Die Schuld der Anderen› einen der erfolgreichsten Romane des Jahres geschrieben. Ihr Essay ‹Erschütterung› setzt sich mit den Gründen und Folgen des Terroranschlags in Paris am 13. November 2015 auseinander. Ihrer tief empfundenen Erschütterung angesichts der Toten und des Hasses vor ihrer Haustür versucht Lustiger freiheitliche Werte und Vernunft gegenüberzustellen und ruft zum Widerstand gegen die Gleichgültigkeit auf. Die Französin Hélène Clément ist eine der talentiertesten Bratschistinnen ihrer Generation und hat weltweit mit dem Doric String Quartet konzertiert. Sie tritt gemeinsam mit dem englischen Pianisten Sam Armstrong auf, über den die Financial Times schreibt, er sei ‹brillant und wunderbar›. Mit Werken von Johannes Brahms, Robert Schumann, Claude Debussy, Benjamin Britten, Igor Strawinsky und Olivier Messiaen spannt das Duo einen Bogen vom Deutschland des 19. bis ins Frankreich des 21. Jahrhunderts.

Veranstalter

Wege durch das Land
Ereignisse | Konzert

Café Europa 2.0

VIENNA CLARINET CONNECTION
Helmut Hödl Klarinette | Rupert Fankhauser Klarinette | Hubert Salmhofer Bassetthorn | Wolfgang Kornberger Bassklarinette

Kaffee mögen sie alle, die Menschen aus West-, Mittel- und Osteuropa und dem arabischen Raum. Egal, wo sie her sind, es zieht sie ins Kaffeehaus, zum Klatsch, zum Streit, um einander das Herz auszuschütten, zur Zeitungslektüre, zum Flirten oder bloß Chatten, auf einen duftenden Espresso, den gemütlichen "Verlängerten", zum Schauen und Staunen oder auch Ins-Gespräch-Kommen mit Fremden. Wie die Zunge, die den Kaffee, die fremde Aromen überhaupt begehrt, kennt die Musik keine Grenzen. Sie sucht das Andre, integriert es, erweitert und verändert sich selbst durch es. Kein Wunder, dass die Vienna Clarinet Connection die ethno-kulturelle Vielfalt
Ereignisse | Konzert

Kontraste

KAI FRÖMBGEN, Oboe
TOBIAS BREDOHL, Klavier

Schumanns Romanzen, balladenhaft, gesanglich, elegant, klingen in Janáceks traumverlorenen Klavierstücken aus dem Zyklus "Auf verwachsenem Pfade" nach und versöhnen mit den klagenden Kantilenen, rasch sich wendenden Stimmungen und wechselnden Rhythmen eines der spannendsten Werke der Oboenliteratur: Pavel Haas, Kompositionsschüler Janáceks, der aus dem musikalischen Brauchtum seiner Heimat wie aus dem Jazz schöpft, trotzte 1939 mit seiner Suita dem Einmarsch der deutschen Truppen in die Tschechoslowakei. Elegant und nordisch brillant die Sonate des kaum bekannten dänischen Oboenvirtuosen Christian Frederik Barth, wunderbar sanglich, farbig und mitreißend das Konzertstück von Julius Rietz, der stark von Mendelssohn beeinflusste wurde. Rietz war
Ereignisse | Konzert

Fetén

Fetén Fetén & Jou Gonzalez
Diego Galaz, Violine / Mandoline / Strohvioline / Löffel / Pfanne / Huesera | Jorge Arribas, Akkordeon / Geierflügelknochenflöte / Kehrschaufel-Kaval / Besen-Bansuri / Campingstuhl-Flöte / Muscheln / Kastagnetten | Juo Gonzalez, Klarinette

Pop und Klasse, Folk plus Fantasie, "außerordentlich authentisch" oder "echt extraordinär": das bedeutet nicht nur der Name "Fetén Fetén", sondern das sind die Zwei tatsächlich. Speziell für summerwinds holt sich das Duo den fetén Jou Gonzalez hinzu, der alles kann: Klassik und Folk, jazzen und rocken. Die Spanier interpretieren die Volksmusik und -tänze ihrer Heimat neu, weltgewandt, inspirierend, zeitgenössisch, voller Witz, nicht nur als Könner auf ihren "ordentlichen" Instrumenten. Bleibt Jou Gonzalez herzergreifend mit
Ereignisse | Konzert

Boemo virtuoso

Collegium Marianum
Jana Semerádová, Traversflöte / künstlerische Leitung | Lenka Torgersen + Vojtech Semerád, Violine | Magdalena Malá, Viola | Petr Hamouz, Violoncello | Janko Prievoznik, Kontrabass | Kim Stockx, Fagott | Marek Cermák, Cembalo

Böhmen liegt am Meer - wenn man berühmte Konzerte Antonio Vivaldis und die Musik des Prager Barock, vor allem die Franti¹ek Jiráneks, des "böhmischen Vivaldi" erlebt. Dass die böhmischen Virtuosen nicht länger Geheimtipp bleiben, ist zuvorderst dem Collegium Marianum aus der "Goldenen Stadt" zu verdanken.
Das Ensemble für historische Aufführungspraxis, das vom International Music Council der UNESCO ausgezeichnet ist, hat jene Komponisten wiederentdeckt, die Wenzel Graf von Morzin als Mäzen im 18. Jh. in Prag an sich gebunden hatte. Fan Vivaldi
 
Ereignisse | Festival

Wege durch das Land ‹O schöne Nacht›

Gut Holzhausen, auf dem ‹Wege durch das Land› von Beginn an zu Gast war, liegt in unmittelbarer Nähe des Nieheimer Kunstpfads – einem in schönster Natur gelegenen, acht Kilometer langen Weg, der an vielen Kunstobjekten vorbeiführt. Eines dieser Kunstwerke – ein überdimensionaler Verlobungsring, der einen kräftigen Baumstamm umringt – inspirierte diesen szenischen Liederabend, an dessen Beginn ein Zitat von Brahms’ Lieblingsdichter Georg Friedrich Daumer steht: ‹Der Knabe schleicht zu seiner Liebsten sacht, o schone Nacht!› Im Konzertprogramm des Ensembles Lied 23, bestehend aus Carine Tinney (Sopran), Bettina Ranch (Mezzosopran/Alt), Lothar Odinius (Tenor), Sebastian Noack (Bariton) und Manuel Lange (Klavier), spiegelt sich das ewige Wechselspiel der Liebe, ihre Hoffnungen und Enttäuschungen, ihr Glück und ihr Leid. Dargeboten werden Lieder, Duette und Quartette von Robert Schumann und Johannes Brahms. Eine Besonderheit ist die zwischen klassisch-konzertantem Liederabend und szenischer Aufführung angesiedelte Form des Abends. So löst sich die Konzerthaltung im Anschluss an das Brahms’sche Anfangsquartett auf und es beginnt ein an die Gartenszene in Goethes ‹Faust› erinnernder, ständiger Wechsel der Paare und Situationen, der immer neue Überraschungen bietet. Schumanns selten aufgeführte Zyklen ‹Minnespiel› op. 101 und seine ‹Spanischen Liebeslieder› op. 74 werden mit einigen der schönsten Lieder und Gesangsquartette von Johannes Brahms verzahnt und der sehnsuchtsvolle, romantische Charakter der Lieder wird durch die Lesung von Helene Grass und Dominique Horwitz konterkariert. Die Schauspieler sind mit Theaterdialogen zu hören, die den Kampf der Geschlechter durch die Jahrhunderte nachzeichnen. August Strindbergs ‹Totentanz›, Heiner Müllers ‹Quartett›, Martin Walsers ‹Die Zimmerschlacht› und verschiedene Szenen von Loriot kommen mal leicht und witzig, mal hart und kämpferisch daher. Durch Musik und Literatur entsteht ein widersprüchlich-schillerndes Bild und eine Annäherung an das große Thema Liebe.

Veranstalter

Wege durch das Land
Ereignisse | Konzert

Sweet Desert

TRIO AKK:ZENT
Victoria Pfeil, Saxophon | Paul Schuberth, Akkordeon | Johannes Münzner, Akkordeon

Was ist denn das? Wie soll man das nennen: Jazz mit Ethno oder Techno, mit Balkan-, Tango-, Klezmerklängen, mit Klassik, Minimal Music und Neuer Musik, mit Pop? Zudem ist die Besetzung einmalig: zwei Akkordeons und ein Saxophon. Das ist, wenn man überhaupt eine Schublade will, "Weltmusik" von heute in Toppqualität, kein seichtes Ambient-Multikulti, sondern kraftvoll Originäres, prall von Einfall und Komplexität, zugänglich und very entertaining zugleich. Aus dem alten österreichischen Schmelztiegel geht das junge trio akk:zent hervor, das mit den Musiken der Welt seine ganz eigene macht. Die ist humor- und phantasievoll, ironisch ab und zu, immer furcht- und tabulos, unbekümmert um Grenzen
Ereignisse | Konzert

ClarinettoMania

DUO GURFINKEL
Alexander und Daniel Gurfinkel, Klarinette
ELISAVETA BLUMINA, Klavier

Großvater und Vater sind profilierte Klarinettisten und ihre ersten Lehrer; Daniel und Alexander, die Zwillinge, sind Gurfinkel-Tradition at its best. Zwei ausgeprägte Charaktere und so verschieden wie Freunde, sind die beiden musikalisch eins. Seit Maestro Zubin Mehta die Hochbegabten 2004 in Israel entdeckte, erobern sie als Duo Gurfinkel die Bühnen und Herzen weltweit. Zu zweit und mit der ECHO-Preisträgerin Elisaveta Blumina, die in der großen Tradition der russischen Klavierschule aufwuchs und u.a. bei Evgeni Koroljov, András Schiff und Radu Lupu studierte, bringen die jungen Virtuosen ihre Klarinetten-"Manie" auf die Bühne. Da klingen beliebte Klassiker für Streicher oder Stimme, als wären sie or
Ereignisse | Ausstellung

Unerwartete Begegnung - Gerhard Richter. Otto Modersohn.

Inspiriert

Führung durch die aktuelle Sonderausstellung
5 € | Einlass nur in Kombination mit Konzertkarte

Mit der Sonderausstellung "Unerwartete Begegnung - Gerhard Richter. Otto Modersohn" feiert das OMMT eine museale Premiere. Nie zuvor sind die Werke beider Künstler gemeinsam in einem Bild-Dialog präsentiert worden. Acht kleinformatige Gemälde Gerhard Richters, des höchstgehandelten Gegenwartskünstlers, hängen neben fünfzehn um 100 Jahre älteren Tecklenburger Landschaften des bedeutenden Landschaftsmalers Otto Modersohn (1865-1943) aus Soest. Auf den ersten Blick wirken Richters Werke radikal abstrakt. Auf den zweiten Blick entdeckt man aber zahlreiche Entsprechungen zu Modersohns Landschaftsbildern, die ebenfalls vor malerischem Temperament sprühen. Durch die Nachbarschaft der Arbeiten wird e
Ereignisse | Ausstellung

Unerwartete Begegnung - Gerhard Richter. Otto Modersohn.

Inspiriert

Führung durch die aktuelle Sonderausstellung
5 € | Einlass nur in Kombination mit Konzertkarte

Mit der Sonderausstellung "Unerwartete Begegnung - Gerhard Richter. Otto Modersohn" feiert das OMMT eine museale Premiere. Nie zuvor sind die Werke beider Künstler gemeinsam in einem Bild-Dialog präsentiert worden. Acht kleinformatige Gemälde Gerhard Richters, des höchstgehandelten Gegenwartskünstlers, hängen neben fünfzehn um 100 Jahre älteren Tecklenburger Landschaften des bedeutenden Landschaftsmalers Otto Modersohn (1865-1943) aus Soest. Auf den ersten Blick wirken Richters Werke radikal abstrakt. Auf den zweiten Blick entdeckt man aber zahlreiche Entsprechungen zu Modersohns Landschaftsbildern, die ebenfalls vor malerischem Temperament sprühen. Durch die Nachbarschaft der Arbeiten wird e
 
Ereignisse | Festival

Wege durch das Land ‹...und dein ganzes Leben muss eine Musik sein›

Seit mehr als zehn Jahren findet auf Gut Holzhausen das Stimmenfestival ‹Voices› statt, das dem Gesang in all seinen Facetten eine Heimat bietet und das Gut zu einem Ort der (Vokal-)Musik gemacht hat. Es liegt nahe, die seit 2017 bestehende Auftragsreihe ‹Rede an die Musik› hier fortzuführen. In diesem Jahr gibt der aus Brake stammende Jochen Distelmeyer Auskunft über sein Verständnis von Musik und über seine musikalischen Produktionen. Distelmeyer ist einer der einflussreichsten deutschsprachigen Singer-Songwriter und hat durch seine 1990 gegründete Band Blumfeld, die nach einer Erzählung Franz Kafkas benannt ist, eine ganze Generation beeinflusst. Seit 2007 ist er als Solokünstler unterwegs und hat zuletzt die LP ‹Songs from the Bottom, Vol. 1› veröffentlicht. 2015 publizierte der Rowohlt Verlag sein Romandebüt ‹Otis›. Seine ‹Rede an die Musik› wird Distelmeyer singend und sprechend vortragen. Die lebensverändernde Kraft der Musik thematisiert Wilhelm Heinrich Wackenroder, Berliner Schriftsteller und Mitbegründer der deutschen Romantik, in der letzten Geschichte der ‹Herzergießungen eines kunstliebenden Klosterbruders› unter dem Titel ‹Das merkwürdige musikalische Leben des Tonkünstlers Joseph Berglinger›. Obwohl Berglinger in einem kunstfeindlichen Umfeld aufwächst, wird er Musiker. Aber sein Glück findet er nicht, da die Musik für ihn reines Gefühl, für seine Zuhörer aber ein Medium der gesellschaftlichen Repräsentanz ist. Schauspielerin Nina Petri ist mit einer Lesung aus dem Werk zu erleben. Der italienische Komponist und Bandoneonist Daniele di Bonaventura sammelte für sein neues Programm ‹Bella Ciao› Werke und Melodien von Widerstands- und Revolutionsbewegungen aus aller Welt und arrangierte sie für sein Quartett BAND’UNIÒN neu. Die vier Musiker besingen politische Schlüsselmomente verschiedener Lander und erzählen vom Aufstand des Volkes gegen die Regierung. Für di Bonaventura hat jedoch nicht nur die politische, sondern ebenso die musikalische Komponente Relevanz. Es ist faszinierend, wie das Quartett, das sich insbesondere einen Namen im Klassik- und Jazzbereich gemacht hat, die Volkslieder neu arrangiert, umschreibt und so eigenständig Kunstlieder schafft. BAND’UNION macht erlebbar, wie musikalisch der Widerstand, wie widerständig die Musik sein kann.

Veranstalter

Wege durch das Land
Ereignisse | Kulturveranstaltung

Kurhaus Bad Hamm

Ereignisse | Varieté

GOP Kaiserpalais Bad Oeynhausen

Ereignisse Nordwestdeutsche Philharmonie Herford, Stiftbergstraße 2
Ereignisse / Festival Summerwinds Münsterland Münster, Fürstenbergstr. 14
Ereignisse / Konzert Bielefelder Philharmoniker Bielefeld, Brunnenstraße 3-9
Ereignisse / Konzert Sinfonieorchester Münster Münster, Neubrückenstraße 63
Ereignisse / Festival Wege durch das Land Detmold, Hornsche Str. 38
Fr, 20.7.2018, 18:00 Uhr
Ereignisse / Festival Wege durch das Land Detmold, Hornsche Str. 38
Sa, 21.7.2018, 11:30 Uhr
Ereignisse / Festival Wege durch das Land Detmold, Hornsche Str. 38
Sa, 21.7.2018, 18:00 Uhr
Ereignisse / Festival Wege durch das Land Detmold, Hornsche Str. 38
Fr, 27.7.2018, 18:00 Uhr
Ereignisse / Festival Wege durch das Land Detmold, Hornsche Str. 38
So, 29.7.2018, 18:00 Uhr
Ereignisse / Kulturveranstaltung Kurhaus Bad Hamm Hamm, Ostenallee 87
Ereignisse / Varieté GOP Kaiserpalais Bad Oeynhausen Bad Oeynhausen, Im Kurgarten 8