Veranstaltungskalender | Terminsuche

. . Kalender öffnen   -   . . Kalender öffnen
Fr, 27.11.2015 - So, 3.6.2018
Wildlife Photographer of the Year (Sonderausstellung)
Das Naturhistorische Museum Basel zeigt vom 1.12.2017 bis 3.6.2018 exklusiv in der Schweiz die besten Naturfotografien des Jahres 2017. Atemberaubende Landschaften, überraschende Tierporträts und dramatische Naturschauspiele lassen Sie eintauchen in die Schönheiten und den Zauber der Natur.

Wildlife Photographer of the Year gehört zum weltweit grössten und prestigeträchtigsten Wettbewerb für Naturfotografie. Die Bilder setzen jedes Jahr neue Massstäbe, an denen sich die Tier- und Naturfotografie misst.

Eine internationale Jury zeichnet diejenigen Fotografien aus, die durch ihre künstlerische Qualität und Originalität besonders überzeugen. Jedes einzelne Bild ist eine einmalige Hommage an die Pracht, die Vielfalt und die Zerbrechlichkeit des Lebens auf unserem Planeten.
Der Wettbewer
So, 1.10.2017 - So, 21.1.2018
Klee
Die Ausstellung widmet sich einem bis jetzt noch kaum untersuchten Aspekt in Paul Klees Schaffen – der Abstraktion. In der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts wird die Abkehr vom Gegenständlichen und die Entwicklung abstrakter Kunst zu einem Hauptthema für viele europäische Künstler. Auch der Schweizer Künstler Paul Klee wendet sich dieser Herausforderung zu: In seinem fast 10.000 Arbeiten umfassenden Oeuvre lassen sich – vom Früh- bis zum Spätwerk – überaus spannende Beispiele für die Entwicklung abstrakter Bildwelten sowie für Abstraktionsprozesse in der Malerei beobachten. Die wichtigsten Aspekte in Klees ungegenständlichen Werken sind dabei in seinem ganzen Schaffen von zentraler Bedeutung: Natur, Architektur, Musik und Schriftzeichen.

Die Ausstellung mit retrospektivem Charakter umf
Mi, 18.10.2017 - Mo, 1.1.2018
Sammlungsausstellung / Cooperations
Die dritte und letzte Sammlungsausstellung aus Anlass des 20. Geburtstags der Fondation Beyeler wagt einen Blick in die Zukunft. Sie feiert die Kooperation des Museums mit Privatsammlungen sowie Künstlern und Künstlernachlässen. Cooperations zeigt beispielhaft, wie die Museumssammlung durch potenzielle Schenkungen oder langfristige Leihgaben ergänzt und verstärkt werden könnte. Von den über 170 ausgestellten Kunstwerken und kunsthistorischen Objekten aus dem 16. bis 21. Jahrhundert stammt rund die Hälfte von renommierten Partnern, die der Fondation Beyeler eng verbunden sind. Die temporäre Vereinigung von wertvollen, selten öffentlich zu sehenden Kunstwerken aus Privatbesitz mit berühmten Werken aus der Sammlung Beyeler ermöglicht es, dem Publikum ein Wunschmuseum, ein »Musée imaginaire«,
Biowissenschaftliche Sammlung
Die biologischen Sammlungen des Naturhistorischen Museums Basel wurden im Lauf der letzten Jahrhunderte mit dem Ziel aufgebaut, die Vielfalt des Lebens kennenzulernen, zu dokumentieren und für die Zukunft zu bewahren. Eigene Expeditionen und der Tausch mit anderen Museen waren die Quellen für unsere umfangreichen, alle Tierstämme abdeckenden Sammlungsbestände.

Die biologischen Objekte bewahren wir je nach Gruppe in unterschiedlicher Form auf: Vögel, Säugetiere oder Insekten lagern wir als Trockenpräparate, Fische, Amphibien, Reptilien und wirbellose Tiere lagern in siebzigprozentigem Alkohol, um die Jahre schadlos zu überstehen. Ganz kleine Tiere wie zum Beispiel Milben werden als eingebettete Präparate auf Objektträgern aufbewahrt.

Im Gegensatz zu den Ausstellungsobjekten, die in le
Geowissenschaftliche Sammlung
Die geowissenschaftlichen Sammlungen des Naturhistorischen Museums Basel beherbergen über vier Millionen Objekte. Ob ein Bergkristall, die Schale eines Einzellers oder das Skelett eines Wals – alle sind Zeugen der Geschichte der Erde und der Entwicklung des Lebens.

Die geowissenschaftlichen Sammlungen haben eine lange Historie. Aufgebaut wurden sie im Laufe der letzten 350 Jahre. Aus diesem grossen Archiv schöpfen wir unser Wissen. Wie sind die Erde und ihre Lebewesen entstanden? Erst durch den Blick in die Vergangenheit können wir die Gegenwart und sogar die Zukunft verstehen.

Die Sammlungen teilen sich in die Fachbereiche Anthropologie, Mineralogie und Paläontologie auf.

Die Anthropologie (griechisch: anthropos = Mensch; logos = Lehre) setzt sich mit der Entwicklung des Menschen
Streetart im Museum Kooperation mit CULTURESCAPES 2017 (Sonderausstellung)
Sonderausstellung seit 19. Oktober 2017
Im Rahmen von CULTURESCAPES Griechenland ist für knapp drei Monate der wilde Groove der Athener Strassen in einem Ausstellungsraum des Naturhistorischen Museums Basel zu bewundern. In einem raumfüllenden Wandbild erzählt der griechische Streetart Künstler WD – Wild Drawing, wie die Entdeckung des Feuers die Menschheit verändert hat.

Der griechische Streetart Künstler WD – Wild Drawing hat die Wände und den Boden eines Ausstellungsraumes im Naturhistorischen Museum Basel umfassend genutzt, um die Rolle des Feuers künstlerisch zu reflektieren und die Betrachter mit den Auswirkungen dieser weit tragenden Entdeckung des Feuers zu konfrontieren. Dabei reichen die Erzählfragmente vom Urknall bis zu den sozialen und ökologischen Herausforderungen, denen die Menschheit heute gegenübersteht.

FONDATION BEYELER BASEL
  • 20 JAHRE FONDATION BEYELER
Kunsthaus Baselland
St. Jakob-Strasse 170 | CH-4132 Muttenz / Basel
Basler Papiermühle
Schweizerisches Museum für Papier, Schrift und Druck
St. Alban-Tal 37 | CH-4052 Basel
Historisches Museum Basel
Barfüsserkirche
Barfüsserplatz 7 | CH-4051 Basel
Historisches Museum Basel
Haus zum Kirschgarten
Elisabethenstr. 27/29 | CH-4051 Basel
Historisches Museum Basel
Musikmuseum
Im Lohnhof 9 | CH-4051 Basel
Historisches Museum Basel
Kutschenmuseum
Botanischer Garten Brüglingen | CH-4051 Basel
Historisches Museum Basel
Kutschenmuseum
Botanischer Garten Brüglingen | CH-4142 Münchenstein
Cartoonmuseum Basel
St. Alban-Vorstadt 28 | CH-4052 Basel
Naturhistorisches Museum Basel
Augustinergasse 2 | CH 4051 Basel
Dreiländermuseum Lörrach
Basler Str. 143 | 79540 Lörrach
Bitte aktualisieren sie Ihren Flash-Player!