zur Startseite

Akademie Schloss Solitude

Akademie Schloss Solitude ist ein internationales Artist-in-Residence-Programm ... und mehr

Im spätbarocken Kleid über den Dächern der Kultur- und Industriemetropole Stuttgart angesiedelt, hat sich die Akademie Schloss Solitude zu einem wichtigen globalen Netzwerk der internationalen Kunstszene entwickelt. Im Einklang mit der Lage und Geschichte des Schlosses will Solitude seinen Gästen Rückzugsort und Freiraum für Kunst und Leben sein. Die Akademie wirkt aber auch nach außen, ist Ausstellungsort, Versuchslabor und Diskursarena. Ihre Stipendiaten und Gäste nutzen sie als künstlerischen Inkubator, als Projektionsfläche, als Kontaktbörse oder als Gelegenheit, ein Projekt ohne Blick auf Konventionen verwirklichen zu können. Das Haus vertritt einen offenen Kunstbegriff und lässt sich ganz bewusst von seinen Gästen prägen.

Kontakt

Akademie Schloss Solitude
Solitude Haus 3
D-70197 Stuttgart

Telefon: +49 (0) 711-99 61 90
Fax: +49 (0) 711-99 61 95 0
E-Mail: ab@akademie-solitude.de

Ausstellung

Postcards of a Human Landscape

Führung durch die Ausstellungen und anschließendes Filmscreening

Unter dem Titel »Postcards of a Human Landscape« präsentiert die Akademie Schloss Solitude Ausstellungen, Filmscreenings und ein Rahmenprogramm. »Postcards of a Human Landscape« skizziert eine vom Menschen durch Repräsentation und Medien, Fortschritt und neue Technologien geschaffene und veränderte Umgebung, die in unsere Gegenwart wirkt und Geschichte(n) neu zum Ausdruck bringt.

Im Rahmen der Vermittlungsarbeit finden drei Führungstermine durch die Ausstellungen »Past Future Perfect« von Marina Gioti und »Sensing Landscape« von Saadia Mirza statt. Am 25. November 2018 um 14 Uhr führt Johanna Markert, Stipendiat für Kunstkoordination, ein letztes Mal durch die Ausstellungen. Anschließend um 15 Uhr wird der Essayfilm »Off-White Tulips« von Aykan Safoğlu in türkischer Sprache mit deutschen Untertiteln zu sehen sein.
Buchpräsentation

Bodies of Evidence

Ethik, Ästhetik und Politiken der Bewegung

Die Präsentation des Buches »Bodies of Evidence« (erschienen 2018 im Passagen Verlag) ist Ausgangspunkt für die gleichnamige, zweitägige Veranstaltung am 23. und 24. November an der Akademie Schloss Solitude. Das Projekt zeigt auf, wie der menschliche Körper als Zeuge, Dokument und Handelnder auftritt, während er Grenzprozesse durchschreitet, die von Vektoren wie Nationalstaatlichkeit, Souveränität und Normalität beeinflusst werden. Auf einem Streifzug durch vielseitige Blickwinkel der bildenden und performativen Künste, von Sozialanthropologie, Politikwissenschaften, kritischem Journalismus und Philosophie wird die Frage behandelt, in welcher komplexen Beziehung Körper zu zeitgenössischen »Krisen« stehen und welche politischen und ethischen Folgen sich davon ableiten lassen.

»Bodies of Evidence« stellt sich der Herausforderung, Körperlichkeit aus heutiger Sicht neu zu interpretieren und das Ineinandergreifen von Ästhetik, Politik und Ethik sichtbar zu machen. Die Veranstaltung versammelt Stimmen aus den unterschiedlichsten Bereichen und Arbeitsweisen, um folgenden Fragen nachzugehen: Wie können wir uns Körper als Quellen, Schauplatz und Adressaten von Emotionen, Schmerz und Verlangen vorstellen? Wie können wir Körper als soziopolitische Konstrukte und Vermittler begreifen, jenseits entkörperlichter Theorien von Handlungsfähigkeit? Was genau bedeutet es, Gewalt und Grausamkeiten zu bezeugen? Angesichts der zentralen Bedeutung von Körpern in zeitgenössischen »Krisen« – sei es im Kontext von Migrationsbewegungen, dem Wiedererstarken von Grenzen und staatlicher Gewalt – geht es in der Veranstaltung darum, inwiefern Körper als Orte begriffen werden können, in denen sich aus Erfahrungen der Verletzlichkeit Widerstand entwickeln kann.

Initiiert und konzipiert von Gurur Ertem und Sandra Noeth.

Das Symposium findet statt im Rahmen des Programms art, science & business. In englischer Sprache. Eintritt frei.
Tagespauschale für Verpflegung inkl. Mittagessen, Abendessen, Kaffee und Getränke: 20 Euro/10 Euro für Studierende.
Anmeldung bis zum 16. November 2018 per E-Mail an Sonja Flury, flury@akademie-solitude.de, Tel. + 49 (0)711 99619 482

Ausstellung

GEMINI I

Im Erzählen von Geschichten liegt ein Begehren danach, Dinge in Raum und Zeit zu verorten und festzuhalten. Sowohl die Geschichten, in die wir eingeschrieben werden, als auch jene, die wir selbst fortschreiben, ermöglichen Momente der Identifikation. Diese Identifikationen als Formen der Bezugnahme garantieren sowohl Lust als auch Enttäuschung und Zweifel.

Ausgehend von der Figur des Doppels, als einem anderen in sich selbst, stellt »Gemini« die Frage, inwiefern Formen vorgefasster Narrative – Mythen, Schicksal und Geschichte – Identifikationsprozesse anstoßen und darin gegenwärtige Subjektivitäten formen. »Gemini« entfaltet sich in drei Teilen von September 2018 bis Januar 2019 – einem Issue auf der Online-Plattform Schlosspost, einem Veranstaltungsprogramm und zwei Ausstellungskapiteln. Die Ausstellungen markieren die Wiedereröffnung des Projektraums der Akademie Schloss Solitude in der Stuttgarter Innenstadt.
Ausstellungen / Museum Staatsgalerie Stuttgart Stuttgart, Konrad-Adenauer-Str. 30-32
Ausstellungen / Museum Linden-Museum Stuttgart Stuttgart, Hegelplatz 1
Ausstellungen / Ausstellung Schauwerk Sindelfingen Sindelfingen, Eschenbrünnlestraße 15
Ausstellungen / Galerie www.Galerie-Direkt.de NONPICASSO Stuttgart, Strohberg 1
Ausstellungen / Galerie Galerie Tanner Stuttgart, Hauptstätter Straße 68
Ausstellungen / Museum Staatsgalerie Stuttgart Stuttgart, Konrad-Adenauer-Straße 30-32
Ausstellungen / Museum Kunstmuseum Stuttgart Stuttgart, Kleiner Schloßplatz 1
Ausstellungen / Museum Schweinemuseum Stuttgart, Schlachthofstraße 2
Ausstellungen / Museum Museum Art.Plus Donaueschingen, Museumsweg 1
Ausstellungen / Museum kunsthalle weishaupt private Sammlung moderner Kunst Ulm, Hans-und-Sophie-Scholl-Platz 1