zur Startseite

Festival vielsaitig Füssen

vom 29.8. bis 8.9.2018
mit dem Motto "Prisma"


Die Stadt Füssen im Allgäu gilt als „Wiege“ des Lauten- und Geigenbaus und erlangte somit eine einzigartige Bedeutung in der europäischen Musikgeschichte. Das Festival vielsaitig bezieht sich auf dieses historische Erbe und pflegt die Verbindung von Instrumentenbau und -spiel. Das alljährlich wechselnde Motto nimmt Bezug auf historische Ereignisse, die umgebende Natur oder prägende Elemente im Stadtbild.
Das diesjährige Festival vielsaitig wird mit dem spannenden Motto „Prisma“ stattfinden.
Wie ein weißer Lichtstrahl, der durch ein PRISMA in ein prächtiges Farbband aus Rot, Orange, Gelb, Grün, Blau und Violett aufgefächert wird, entfaltet sich die Musik beim Festival vielsaitig in ein buntes Spektrum.
Gleiche oder verschiedene Instrumente treffen im Quartett, Quintett oder Sextett aufeinander. Die Klangfarben mischen und verbinden sich immer wieder ganz neu und unterschiedlich auf einer Projektionsfläche - dem Publikum - und kommen in den prunkvollen Räumen des Barockklosters St. Mang besonders zur Geltung.
Renommierte Künstler und Kammermusikensembles vom Streichquartett bis -sextett und -oktett, mit Kontrabass, Klavier, Blasinstrumenten und Singstimmen finden sich in klassischen Konzerten ebenso wieder wie in Alter und Neuer Musik, im Pop und Jazz. Führungen und Vorträge erweitern das Farbspektrum.

Kontakt

Festival vielsaitig Füssen
Lechhalde 3
D-87629 Füssen

Telefon: 08362/903-146
Fax: 08362/903-201
E-Mail: kultur@fuessen.de

 

Veranstalter: Kulturamt der Stadt Füssen

Karten bei der Tourist Information Füssen, Kaiser-Maximilian-Platz 1, 87629 Füssen
Vorverkauf ab 4. Juni 2018

Festival

Eröffnungskonzert

Verdi Quartett, Hatem Nadim und Petru Iuga

Susanne Rabenschlag Violine
Matthias Ellinger Violine
Karin Wolf Viola
Zoltan Paulich Violoncello
Petru Iuga Kontrabass
Hatem Nadim Klavier

Mit einem musikalischen Kaleidoskop beginnt das diesjährige Festival vielsaitig, und es beginnt traditionsgemäß mit einem Kammermusikabend des Verdi Quartetts, das sich – dem aktuellen Motto entsprechend – mit einem ganz besonderen Prisma präsentiert. Auf dem Programm stehen Franz Schuberts früher Quartettsatz c-Moll D703, das trotz seiner extrem gedrängten Form emotional weitgespannte Quartetto serioso f-moll op. 95 von Ludwig van Beethoven und die Zwölf Mikroludien des heute bereits "klassischen" Ungarn György Kurtág, der mit elf Jahren durch Schuberts Unvollendete zur Musik kam.

Nach der Pause widmet sich das Verdi Quartett im Zusammenspiel mit dem Pianisten Hatem Nadim und dem Kontrabassisten Petru Iuga der virtuosen romantischen Klangfülle nationalrussischer Prägung: Das Sextett b-Moll op. 63 von Sergej Ljapunow ist eine Rarität im Konzertsaal, deren Position am Rande des Repertoires man schon nach wenigen Takten des prächtigen, von leuchtend-warmen Farben getönten Kopfsatzes nicht mehr begreifen kann.

Das Verdi Quartett ist seit vielen Jahren künstlerischer Berater des Festival vielsaitig und aus Füssen ebenso wenig wegzudenken wie Hatem Nadim, der langjährige Partner des Ensembles. Den Künstlern ist es eine besondere Freude, bei dem Festival den international bekannten Kontrabassvirtuosen Petru Iuga vorstellen zu können, der im Laufe der nächsten Tage noch einmal im Kaisersaal zu hören sein wird.

Programm
Franz Schubert (1797–1828)
Quartettsatz c-Moll D 703
György Kurtág (* 1926)
12 Mikroludien für Streichquartett op. 13
Ludwig van Beethoven (1770–1827)
Streichquartett f-Moll, op. 95 (Quartetto serioso)
Sergei Lyapunov (1859–1924)
Sextett b-Moll op. 63 für Klavier und Streicher

Eintritt 25,- / 22,- / 12,- €

Vorverkauf bei der Tourist Information Füssen, Kaiser-Maximilian-Platz 1, 87629 Füssen, Tel. +49 (0) 8362 93850
Veranstalter und Informationen: Kulturamt der Stadt Füssen, Lechhalde 3, 87629 Füssen, Tel. + 49 (0) 8362 903146, kultur@fuessen.de, www.festival-vielsaitig.fuessen.de
Festival

Spark - Die klassische Band

"On The Dancefloor"

Andrea Ritter Flöten
Daniel Koschitzki Flöten
Stefan Glaus Violine
Victor Plumettaz Violoncello
Christian Fritz Klavier

Spark denkt Klassik neu.

Überraschenderweise stellt Spark ausgerechnet ein kontroverses Instrument ins Rampenlicht, die Blockflöte. Die Gruppengründer Daniel Koschitzki und Andrea Ritter, beide Erstpreisträger großer internationaler Solowettbewerbe in London und Montreal, spielen das Instrument jedoch mit einer solchen Verve, dass sie das Klischee vom belächelten Kinderinstrument mit den ersten Tönen in den Orbit blasen. „So rhythmisch, so expressiv, so furios hat man Blockflöten wohl selten gehört“, begeistert sich die Südwestpresse für die beiden Flötisten. In dem Geiger Stefan Balazsovics, dem Cellisten Victor Plumettaz und dem Pianisten Arseni Sadykov stehen ihnen drei kongeniale, ebenfalls international preisgekrönte Partner zur Seite, die mit ihnen den Wunsch nach neuen Ausdrucksformen teilen und der Spark-Vision ein Gesicht verleihen. Gemeinsam erobern die fünf Musiker mit einem bunten Sammelsurium an Instrumenten die Bühne. Das reicht von der zwanzig Zentimeter langen Sopraninoflöte bis zum zwei Meter hohen Vierkantbass, vom klassischen Klaviertrio bis zu den exotischen Farben moderner Klappenflöten, einer Melodica, einer Lotusflöte oder einer spontanen Gesangseinlage. So erfindet sich Spark von Stück zu Stück neu. Die Überraschung ist Programm.

Spark denkt Klassik neu. Das Quintett präsentiert Bach, Vivaldi, Mozart & Co im frischen Kontext und schafft Anknüpfungsmomente mit den Sounds und dem Lebensgefühl der Gegenwart. Im Kern klassisch, nach außen eigenwillig, neugierig und unangepasst, schlagen die fünf Musiker ihr Ideenzelt auf einem offenen Feld zwischen Klassik, Minimal Music, Electro und Avantgarde auf. Lustvoll und lässig werden Stile gemixt und die zahlreichen Klangvariationen ausgelotet, die ihr reiches Instrumentarium aus über 40 verschiedenen Flöten, Violine, Viola, Violoncello, Melodica und Klavier zu bieten hat. Kein Stück gleicht dem anderen, und doch tragen sie alle die ureigene, unverwechselbare Handschrift dieses aufregenden Ensembles. Im Jahr 2011 mit dem ECHO Klassik ausgezeichnet, hat sich die seit zehn Jahren bestehende Formation einen festen Platz an der Spitze der jungen kreativen Klassikszene erspielt. Mittlerweile ist das Quintett weltweit auf den renommiertesten Bühnen und Festivals zuhause – sei es in kammermusikalischen Auftritten zu fünft oder als Solistenensemble mit Orchester. Von ihren Fans wird die Gruppe vor allem für ihre mitreißenden, hoch energetischen Live-Performances geliebt. Mit überschäumender Vitalität und der pulsierenden Kraft einer Rockband leben sich die fünf Ausnahmemusiker auf der Bühne aus. Gemeinsam präsentieren sie eine leidenschaftliche Musik, die zündet. Gemeinsam sind sie Spark.

Mit „On the Dancefloor" lässt Spark seinen bunten Klangfächer auf die Tanzfläche los. Der musikalische Bogen reicht hierbei von Barock und Rokoko über Klassik und Romantik bis zu den wilden Zwanzigern und der Disco-Ära, von der graziösen Ballettmusik eines Wolfgang Amadeus Mozart bis zu den wuchtigen Technobeats der Neuzeit.
Ein facettenreiches und vielfarbiges Hör- und Sehvergnügen ist vorprogrammiert.

Eintritt 25,- / 22,- / 12,- €


Vorverkauf bei der Tourist Information Füssen, Kaiser-Maximilian-Platz 1, 87629 Füssen, Tel. +49 (0) 8362 93850
Veranstalter und Informationen: Kulturamt der Stadt Füssen, Lechhalde 3, 87629 Füssen, Tel. + 49 (0) 8362 903146, kultur@fuessen.de, www.festival-vielsaitig.fuessen.de
Festival

Katarzyna Myćka Marimba Quartett Familienkonzert

"Karneval der Tiere"

von Camille Saint-Saëns (in der Bearbeitung von Peter Klemke, Texte Simon Klemke)
Ein Programm für 4 Marimbas und einen Sprecher

Katarzyna Mycka Marimba
Franz Bach Marimba
Conrado Moya Marimba
Filip Mercep Marimba
Johannes Hitzelberger Sprecher

Im Wald versammeln sich alle Tiere, um Fasching zu feiern! Da treffen sich Hunderte von Vierbeinern, Vögeln und Fischen. Alle freuen sich auf das große Fest, zu dem der französische Komponist Camille Saint-Saëns schon vor gut 130 Jahren die Musik geschrieben hat: Mit seiner »zoologischen Fantasie« Der Karneval der Tiere hat er eine bunte Charakterstudie unserer tierischen Freunde geschaffen, in deren Eigenarten er auch die eine oder andere Person seiner Zeit wiederentdeckte. Peter Klemke hat die zauberhaften Miniaturen für ein schlagkräftiges Ensemble von vier Marimbaphonen bearbeitet und damit ein tierisches Vergnügen für Jung und Alt geschaffen.

Eintritt 8,- €

Vorverkauf bei der Tourist Information Füssen, Kaiser-Maximilian-Platz 1, 87629 Füssen, Tel. +49 (0) 8362 93850
Veranstalter und Informationen: Kulturamt der Stadt Füssen, Lechhalde 3, 87629 Füssen, Tel. + 49 (0) 8362 903146, kultur@fuessen.de, www.festival-vielsaitig.fuessen.de
Festival

Katarzyna Myćka Marimba Quartett & Katja Küppers

Katarzyna Myćka, Franz Bach, Conrado Moya, Filip Mercep, Marimbas
Katja Küppers, Klavier

Nach jahrelangem, erfolgreichen Duospiel haben Katarzyna Myćka und Franz Bach 2013 ein Quartett mit Conrado Moya und Filip Mercep gegründet, das mit seiner grossen Klangfülle ganz neue Repertoirebereiche und Arrangements erschliessen kann. So hat Keiko Abe ihre Prism Rapsody II eigens für Katarzyna Myćka auf zwei Marimbas und Klavier übertragen. Wandernde Klänge, pulsierende Rhythmen, perlende Arpeggien und rasante Episoden entführen das Publikum in faszinierend schillernde, betörende Klangwelten.
"Höchste Geläufigkeit", "perfekte Anschlagstechnik" und eine "traumhafte rhythmische Präzision" kennzeichnen nach den Worten der Fachleute die Künstlerin, die die 60 schmalen Holzplatten ihrer Konzertmarimba so virtuos beherrscht, daß sie bis zu sechs Töne gleichzeitig anschlagen kann. Demzufolge schmücken viele internationale Auszeichnungen ihren Lebenslauf.

Katja Küppers ist eine langjährige Kammermusikpartnerin von Katarzyna Mycka und Franz Bach. Ihre pianistische Ausbildung erhielt sie u.a. bei Karl-Heinz Kämmerling in Hannover und Aquiles Delle-Vigne in Paris. Konzerte führten sie nach Frankreich, Österreich, Polen, Ungarn, Italien, Belgien und in die Schweiz. Ihr besonderes Interesse gilt der zeitgenössischen Musik. Gemeinsam mit anderen Musikern sucht sie stets nach neuen Wegen, vor allem Kompositionen des 20. und 21. Jahrhunderts einem breiteren Publikum zugänglich zu machen.

Programm
Rüdiger Pawassar Sculpture 3 (für Marimba Trio)
Jarrod Cagwin Always, Never, Again
Keiko Abe Prism Rapsody II (für zwei Marimbas und Klavier)
J. S. Bach (1685-1750)
Goldberg Variationen BWV 988 (Aria & 30 Variationen) für zwei Marimbas

Eintritt 25,- / 22,- / 12,- €

Vorverkauf bei der Tourist Information Füssen, Kaiser-Maximilian-Platz 1, 87629 Füssen, Tel. +49 (0) 8362 93850
Veranstalter und Informationen: Kulturamt der Stadt Füssen, Lechhalde 3, 87629 Füssen, Tel. + 49 (0) 8362 903146, kultur@fuessen.de, www.festival-vielsaitig.fuessen.de
Festival

Petru Iuga & Benjamin Engeli

Klavierkonzert

Petru Iuga, Kontrabass
Benjamin Engeli, Klavier

Der rumänische Kontrabassist Petru Iuga beherrscht die hohe Kunst der tiefen Töne meisterhaft. Davon kann sich das Publikum des Festivals vielsaitig am 1. September im Kaisersaal Füssen selbst überzeugen, wenn der Künstler, dessen Talent Lord Yehudi Menuhin schon früh erkannte, mit seinem Klavierpartner Benjamin Engeli vier Facetten dieses besonderen Instrumentes vorstellt, das man selten als Kammermusiksolisten erleben kann.

Der Abend beginnt mit der Sonate für Kontrabass solo op. 125 des polnischen Emigranten Mieczyslaw Weinberg, der die meiste Zeit seines Lebens in Moskau verbrachte und eng mit Dmitrij Schostakowitsch befreundet war. Dem Originalwerk folgt Johann Sebastian Bachs Suite Nr. 1 G-Dur BWV 1007 für Violoncello solo, die in ihrem Arrangement eine Fülle neuer Farben freigibt. Als Bearbeitung ist anschließend auch Franz Schuberts sogenannte »Arpeggione-Sonate« zu hören – ein Werk, das praktisch nie im Original aufgeführt wird, weil sich das ursprünglich vorgesehene Zwitterinstrument aus Cello und Gitarre als Eintagsfliege erwiesen hatte. Den Abschluss des Konzertes bilden Béla Bartóks Rumänische Volkstänze, mit deren unwiderstehlichen Rhythmen und Melodien Petru Iuga in den lebhaften Farben seiner Heimat schwelgen kann.

Petru Iuga war Mitglied des Ensemble Orchestral de Paris, Erster Kontrabassist im Münchner Kammerorchester und gastierte als Erster Kontrabassist beim London Symphony Orchestra. Er ist derzeit Professor an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Mannheim und wurde soeben in gleicher Eigenschaft an die Musikhochschule von Lausanne berufen. Iuga wurde bei vielen internationalen Wettbewerben ausgezeichnet. Erste Preise gab es für ihn bei den Internationalen Kontrabass-Wettbewerben im sächsischen Markneukirchen (1999) und im französischen Capbreton (2001).

Der junge Pianist Benjamin Engeli hat sich bereits in vielen renommierten Konzertsälen der Welt hören lassen. Unter anderem gastierte er im Amsterdamer Concertgebouw Amsterdam, in der Londoner Wigmore Hall, im Zentrum für östliche Kunst von Schanghai und im Wiener Konzerthaus. Neben seiner solistischen Tätigkeit widmet er sich mit Begeisterung der Kammermusik: Als Mitglied des Tecchler Trios gewann er den Münchner ARD-Musikwettbewerb des Jahres 2007; inzwischen ist er mit dem Gershwin Piano Quartet, dem Zurich Ensemble und verschiedenen anderen Formationen weltweit aktiv. Er ist Dozent für Kammermusik an der Hochschule für Musik in Basel und leitet seit 2013 eine Klavierklasse am Landeskonservatorium Vorarlberg in Feldkirch.

Programm
Mieczyslaw Weinberg Solosonate op. 125
Johann Sebastian Bach Suite Nr. 1 G-Dur BWV 1007
Franz Schubert Sonate a-Moll D 821 »Arpeggione-Sonate«
Béla Bartók Rumänische Volkstänze

Eintritt 25,- / 22,- / 12,- €

Vorverkauf bei der Tourist Information Füssen, Kaiser-Maximilian-Platz 1, 87629 Füssen, Tel. +49 (0) 8362 93850
Veranstalter und Informationen: Kulturamt der Stadt Füssen, Lechhalde 3, 87629 Füssen, Tel. + 49 (0) 8362 903146, kultur@fuessen.de, www.festival-vielsaitig.fuessen.de
Festival

Inside Out

Jazz

Markus Stockhausen, Trompete, Flügelhorn
Florian Weber, Klavier

Seit 2008 spielt der ECHO- und WDR-Jazz-Preisträger Florian Weber mit dem Trompeter und Komponisten Markus Stockhausen zusammen, der vom Westdeutschen Rundfunk Köln gleichfalls als Jazzer ausgezeichnet wurde. Zehn Jahre sind eine lange Zeit, doch die beiden Musiker haben ihre Freude am Experiment, an der gemeinsamen Improvisation und den intuitiven Reaktionen nicht verloren. Beide sind sowohl im klassischen Fach wie auch im Jazz daheim und stellen an ihre Tonkultur die höchsten Ansprüche. Stets auf der Suche nach dem "Magischen Moment", beziehen sie die Zuhörer in den Konzerten immer in ihre musikalischen Dialoge mit ein und entführen sie in die außergewöhnlichen Klänge innerer Welten: Themen gehen wie Bälle hin und her, man tauscht mitunter komplexe, virtuose Tonfolgen, lebhaft-jazzige und harmonisch-melodiöse Episoden wechseln einander ab, das sanfte Flügelhorn taucht förmlich ein in die einfühlsame Begleitung des Klaviers ... ein fesselndes musikalisches Erlebnis.

Eintritt 25,- / 22,- / 12,- €

Vorverkauf bei der Tourist Information Füssen, Kaiser-Maximilian-Platz 1, 87629 Füssen, Tel. +49 (0) 8362 93850
Veranstalter und Informationen: Kulturamt der Stadt Füssen, Lechhalde 3, 87629 Füssen, Tel. + 49 (0) 8362 903146, kultur@fuessen.de
www.festival-vielsaitig.fuessen.de
Festival

Vogler Quartett & Verdi Quartett

Vogler Quartett:
Tim Vogler, Violine
Frank Reinecke, Violine
Stefan Fehlandt, Viola
Stephan Forck, Violoncello

Verdi Quartett:
Susanne Rabenschlag, Violine
Matthias Ellinger, Violine
Karin Wolf, Viola
Zoltan Paulich, Violoncello

Bei diesem Konzert wird es im Füssener Kaisersaal wahrhaftig vielsaitig – wenn nämlich das Verdi Quartett und das Vogler Quartett sich mit zwei romantischen Meisterwerken auseinandersetzen, die stilistisch und autobiographisch ganz nahe beieinander liegen: mit den beiden Streichsextetten B-Dur op. 18 und G-Dur op. 36 von Johannes Brahms, in denen sich eine ganze Welt an Wünschen, Träumen, Sehnsüchten und Bangigkeiten mit all ihren Farben und Schattierungen spiegeln. Als Johannes Brahms sein Opus 18 vollendete, war er 27 Jahre alt, und er war 32, als er sein Opus 36 folgen ließ. Clara Schumann gestand, die Musik sei "über meine Erwartung schön", Joseph Joachim, der große Geiger und Freund, fand sie "köstlich spielbar und wohlklingend" – und wir erleben sie bis heute als die ersten weit ausholenden Schritte zu der Symphonie, mit der sich der nach außen oft so stachlige Charakter noch viel Zeit lassen sollte: Den Atem hatte er wohl, doch es fehlte ihm noch der Glaube an sich – eine Folge einerseits seines Naturells, andererseits aber auch sicher des Desasters, das er bei der Leipziger Uraufführung seines symphonischen Klavierkonzerts op. 15 erlebt hatte. Da war die schwelgerische Streicherbesetzung gewiss Balsam auf die schöpferische Seele ...

Die vier Verdis kennen keine festgefahrenen Schablonen, sie sind stets auf der Suche nach neuen Kombinationen, Klangfarben und frischen Impulsen. Gegründet vor über 30 Jahren von der Juilliard School Absolventin Susanne Rabenschlag (Violine) und der bei Max Rostal und Bruno Giuranna ausgebildeten Bratscherin Karin Wolf, sind heute der Franzose Matthias Ellinger an der zweiten Violine sowie der aus Ungarn stammende Zoltan Paulich als Cellist mit dabei.

Das Vogler Quartett musiziert seit 1985 in unveränderter Besetzung: Individualität, die sich im Gemeinsamen entfaltet – hier liegt wohl das Geheimnis von Tim Vogler, Frank Reinecke, Stefan Fehlandt und Stephan Forck, die mit spieltechnischer Souveränität und interpretatorischem Feingefühl einen unverkennbaren Streichquartettklang entstehen lassen und sich in den europäischen Musikzentren ebenso zu Hause fühlen wie in den USA, Japan, Australien und Neuseeland.

Programm
Johannes Brahms
Streichsextett op. 18, Nr.1 B-Dur für zwei Violinen, zwei Violen und zwei Violoncelli, op. 18
Johannes Brahms
Streichsextett op. 36, Nr. 2 G-Dur für zwei Violinen, zwei Violen und zwei Violoncelli, op. 36

Eintritt 25,- / 22,- / 12,-€

Vorverkauf bei der Tourist Information Füssen, Kaiser-Maximilian-Platz 1, 87629 Füssen, Tel. +49 (0) 8362 93850
Veranstalter und Informationen: Kulturamt der Stadt Füssen, Lechhalde 3, 87629 Füssen, Tel. + 49 (0) 8362 903146, kultur@fuessen.de
www.festival-vielsaitig.fuessen.de
Festival

Les Brünettes

A cappella

Freundschaft und die gemeinsame Liebe zur Musik lassen in 2010 ein ganz besonderes Quartett entstehen. Vier junge Sängerinnen, vier einzigartige Stimmen, vier Temperamente, viermal beeindruckende Bühnenpräsenz – das sind Les Brünettes.

The Beatles Close-Up reduced to the vox! Die Musik der Beatles berührt uns Menschen - heute wie damals, auf unveränderte Art und Weise. Wer erinnert sich nicht an ein Erlebnis, das mit einem Beatles Song verbunden ist? … Und ja, auch jüngere Generationen kennen Hits wie Lady Madonna, Let It Be oder Penny Lane! Die "kulturelle DNA", die die Musik der Beatles in uns allen formt, haben sich nun die vier jungen Frauen von Les Brünettes vorgenommen - und das klingt erfrischend neu.

The Beatles Close-Up reduced to the vox! ist eine noch direktere Annäherung der Les Brünettes an die Musik der Beatles. Sie verzichten im Kaisersaal Füssen absichtlich auf Video-Einspielungen und aufwändige Lichteffekte um nur ihre vier Stimmen wirken zu lassen. Damit ist der Zuhörer eingeladen, den Fokus auf die Essenz der Musik zu richten und sich mit Ohren und Augen ganz auf den speziellen Konzertraum einzulassen.
In ihren Arrangements lassen sich die vier von den Pilzköpfen zu kreativen, spielerischen, manchmal frechen Höhenflügen inspirieren. Sie entstauben die vielgehörten großen Hits, entdecken eher unbekanntere Songs und überraschen mit Querverbindungen zwischen den Stücken. So versetzt uns Penny Lane "very british" in das quirlige Liverpool der 60er Jahre und die Hymne Let It Be kommt durch minimalistische Elemente ohne jeglichen Kitsch daher. Da mischt sich der allgegenwärtige Bach mit der überforderten Lady Madonna und der Gesang des Blackbird erklingt so einfach und schön wie nie. Die Bedeutung eines Imagine, das Lennon erst nach der Bandauflösung schrieb, hingegen gewinnt, von diesen Frauenstimmen geradezu sakral gesungen, noch an Brisanz.
Jeder der Beatles war Songwriter und Solosänger und ließ seine musikalischen Ideen in die Band mit einfließen, was zur ungeheuren Vielfalt ihrer Musik beitrug. Diese Freiheit geben sich auch Les Brünettes und entdecken immer wieder neue musikalische Pfade jenseits des a cappella Mainstreams.

Eintritt 25,- / 22,- / 12,- €

Vorverkauf bei der Tourist Information Füssen, Kaiser-Maximilian-Platz 1, 87629 Füssen, Tel. +49 (0) 8362 93850
Veranstalter und Informationen: Kulturamt der Stadt Füssen, Lechhalde 3, 87629 Füssen, Tel. + 49 (0) 8362 903146, kultur@fuessen.de
www.festival-vielsaitig.fuessen.de
Festival

Vogler Quartett

Wiener Klassik – Französischer Impressionismus – Russische Romantik

Tim Vogler Violine
Frank Reinecke Violine
Stefan Fehlandt Viola
Stephan Forck Violoncello

Wiener Klassik – Französischer Impressionismus – Russische Romantik:
Das Vogler Quartett widmet sich bei seinem zweiten Festival vielsaitig-Abend drei kräftigen Farben der Musikgeschichte.

Das Vogler Quartett verfolgt seit 1985 in unveränderter Besetzung weltweit eine einzigartige Karriere. Tim Vogler, Frank Reinecke, Stefan Fehlandt und Stephan Forck stehen für einen unverkennbaren Streichquartettklang, der dank der lebendigen Ensemblekultur immer neue Perspektiven gewinnt.
Der erste Preis beim berühmten Streichquartettwettbewerb in Evian 1986 machte das ostdeutsche Ensemble von der Berliner Hochschule für Musik "Hanns Eisler" bereits ein Jahr nach der Gründung international bekannt. Eberhard Feltz, György Kurtág und das LaSalle Quartett, hier vor allem Walter Levin, förderten das Quartett und wurden zu prägenden Mentoren.
In seiner langen Karriere konzertierte das Quartett unter anderem mit Kammermusikgrößen wie Lynn Harrell, James Levine, Boris Pergamenschikow und Menahem Pressler. Mit der Sängerin Ute Lemper verbindet das Vogler Quartett eine langjährige Zusammenarbeit. Für die Saison 2018/19 sind gemeinsame Konzerte mit der Sopranistin Christiane Oelze u.a. mit Faurés "La Bonne Chanson" in Planung.
Seit 1993 veranstaltet das Vogler Quartett im Berliner Konzerthaus am Gendarmenmarkt eine eigene Konzertreihe, mit Beginn des Jahres 2000 ebenfalls in Neubrandenburg. 2000 gründete das Ensemble das jährlich stattfindende Kammermusikfestival "Musik in Drumcliffe" im irischen Sligo und übernahm 2002 die künstlerische Leitung der Kammermusiktage Homburg/Saar.

Programm
Joseph Haydn Streichquartett C-Dur op. 74 Nr. 1 Hob. III:72
Maurice Ravel Streichquartett F-Dur
Peter I. Tschaikowski Quartett Nr. 1 D-Dur op. 11

Eintritt: 25,- / 22,- / 12,-€

Vorverkauf bei der Tourist Information Füssen, Kaiser-Maximilian-Platz 1, 87629 Füssen, Tel. +49 (0) 8362 93850
Veranstalter und Informationen: Kulturamt der Stadt Füssen, Lechhalde 3, 87629 Füssen, Tel. + 49 (0) 8362 903146, kultur@fuessen.de
www.festival-vielsaitig.fuessen.de
Festival

Hans-Peter und Volker Stenzl an zwei Flügeln

Neben technischer Brillanz ist es vor allem die Kombination aus intellektuell-geistreicher Durchdringung und sensibel-einfühlender Gestaltung ihrer Programme, die Hans-Peter und Volker Stenzl seit über dreißig Jahren zu einem Leuchtturm unter den international bekannten Klavierduos gemacht hat. Den Studien in Stuttgart, Frankfurt und London (darunter bei Stephen Kovacevich und Alfred Brendel) sowie elf renommierten Wettbewerbspreisen folgte eine geradlinige Karriere, die die Künstler sowohl solistisch als auch im konzertanten Zusammenwirken mit Dirigenten wie Gustavo Dudamel und Helmuth Rilling auf die wichtigsten Podien der Welt führte. Dazu kamen weithin beachtete CD-Einspielungen. Die Brüder sind Professoren an den Musikhochschulen in Stuttgart (Hans-Peter) beziehungsweise Trossingen (Volker) und erhielten 2012 in Rostock die weltweit erste Klavierduo-Professur.

Programm
Ferruccio Busoni (1866-1924) Finnländische Volksweisen op. 27 (1888)
Johannes Brahms (1833-1897) Symphonie Nr. 4 e-Moll op. 98
Johannes Brahms Drei Ungarische Tänze (1858-69)
Maurice Ravel (1875-1937) La Valse - poème chorégraphique (1919/20)

Eintritt 25,- / 22,- / 12,- €

Vorverkauf bei der Tourist Information Füssen, Kaiser-Maximilian-Platz 1, 87629 Füssen, Tel. +49 (0) 8362 93850
Veranstalter und Informationen: Kulturamt der Stadt Füssen, Lechhalde 3, 87629 Füssen, Tel. + 49 (0) 8362 903146, kultur@fuessen.de
www.festival-vielsaitig.fuessen.de
Festival

Abschlusskonzerte der Meisterkurse

Frisch, bunt und vielsaitig

Teilnehmer der Meisterkurse für Kammermusik beim Verdi Quartett und Hatem Nadim sowie für Marimba bei Katarzyna Myćka

Zum Abschluss des Festivals vielsaitig bescheren die Teilnehmer der Meisterkurse noch einmal eine bunte Farbpalette: Welche kammermusikalischen Formationen entstehen, welche Werke einstudiert werden und welche Farben erklingen – das alles ist noch offen. Aber eines ist gewiss: dass die jungen Künstler dem Festival mit viel Elan und Freude am musikalischen Metier das letzte Tüpfelchen aufsetzen werden.

Dass dieses Vorhaben einen Konzertabend und vor allem die Konzertbesucher zeitlich überstrapazieren würde, ist naheliegend. Somit wird es ein Nachmittagskonzert um 18.00 Uhr und ein Abendkonzert um 20.00 Uhr geben. In beiden Konzerten sind Teilnehmer aus allen Meisterkursen zu hören und damit ist ein sehr vielsaitiges Programm garantiert.

Die Korrepetition übernimmt Hatem Nadim.

Eintritt 8,- € je Konzert

Vorverkauf bei der Tourist Information Füssen, Kaiser-Maximilian-Platz 1, 87629 Füssen, Tel. +49 (0) 8362 93850
Veranstalter und Informationen: Kulturamt der Stadt Füssen, Lechhalde 3, 87629 Füssen, Tel. + 49 (0) 8362 903146, kultur@fuessen.de
www.festival-vielsaitig.fuessen.de
Ereignisse / Oper Bregenzer Festspiele Bregenz, Platz der Wiener Symphoniker 1
Ereignisse / Festival Kammermusiktage Bergkirche Büsingen Büsingen, Dörflingerstrasse 2
Ereignisse / Festival Münsterplatz-Festspiele Konstanz Konstanz, Münsterplatz
Ereignisse / Tanz Bregenzer Frühling Tanzfestival Bregenz, Bergmannstr. 6
Ereignisse / Konzert Kaisersaalkonzerte in Füssen Füssen, Lechhalde 3
Ereignisse / Festival Appenzeller Bachtage St.Gallen, Museumstrasse 1
Ereignisse / Konzert Internationale Wolfegger Konzerte Wolfegg, Chorherrengasse 3
Ereignisse / Konzert Schubertiade Schwarzenberg/Hohenems Hohenems, Schweizer Straße 1 | Postfach 100
Ereignisse / Festival Oberstdorfer Musiksommer Oberstdorf, Bahnhofplatz 3
Ereignisse / Festival Musica Sacra International Marktoberdorf, Gschwenderstraße 8
International Chamber Choir Competition
Ereignisse / Messe art bodensee Dornbirn, Messeplatz 1
Kunstmesse im Bodenseeraum
Ereignisse / Kulturveranstaltung TAK Theater Liechtenstein Schaan, Reberastrasse 10