zur Startseite

Stadttheater Aschaffenburg

Das Kulturamt der Stadt Aschaffenburg entwickelt den Spielplan für das Stadttheater. Mit großen Orchesterkonzerten, Operetten-, Musical- und Tanztheaterproduktionen bespielt es zudem die Stadthalle am Schloss. Da das Stadttheater Aschaffenburg kein eigenes Ensemble hat, werden Theater, Kompanien und Orchester aus Deutschland und der Welt engagiert. So kann das gesamte Spektrum eines Mehrspartenhauses abgebildet werden.

Im Sprechtheater kommen neben zeitlosen Klassikern und Adaptionen literarischer Vorlagen maßstabsetzende Autoren der Gegenwart auf die Bühne. Das Musiktheater bietet sowohl Kammeroper-Formate als auch kurzweilige Musicals und Operetten. Ein spannendes Kinder- und Jugendtheaterprogramm für alle Altersstufen komplettiert den Spielplan.

Das Stadttheater ist auch Plattform für profilierte lokale Schauspielensembles wie das ab:art-theater, das mot (Ensemble des Erthaltheaters) und das 12 Stufen Theater. Bei unserem Konzertangebot bildet das Collegium Musicum Aschaffenburg eine feste Größe als lokaler, semiprofessioneller Klangkörper. In der Reihe „Grenzgänge“ bereichert das Aschaffenburger Hofgarten Kabarett den Spielplan. Zudem gibt es hier Rock, Pop und Jazz.

Die Architektur des Stadttheaters vereinigt, wie auch der Spielplan, zeitgenössische und traditionelle Stile. Die wechselvolle Geschichte des Theaters lässt sich an der vielgestaltigen Fassade ablesen. Die klassizistische Fassade zum Karlsplatz erinnert an die Anfangszeit des Theaters nach 1811.

Im Inneren überrascht der klassizistische Zuschauerraum – einer der schönsten Räume Aschaffenburgs und der baugeschichtlich wertvollste Teil des Theaters. Neben dieser Hauptbühne (Bühne 1) gibt es eine Studiobühne (Bühne 2) und einen Raum für kleinere Formate (Bühne 3).

(Foto: Stadttheater Front, © Nikolai Nowitzki)

Kontakt

Stadttheater Aschaffenburg
Schlossgasse 8
D-63739 Aschaffenburg

Telefon: +49 (0) 60 21 / 330 1888
Fax: +49 (0) 60 21 / 330 1889
E-Mail: theaterkasse@aschaffenburg.de

 

Öffnungszeiten Theaterkasse
September bis Dezember: Mo bis Fr 10 - 18 Uhr | Sa 10 - 13 Uhr
Januar bis Juli: Mo bis Fr 13 - 18 Uhr | Sa 10 - 13 Uhr
Geschlossen: 24.12.2015 - 03.01.2016 | 08. + 09.02.2016
Tanz

Tanztheater: Grandes Dames

Gauthier Dance//Dance Company Theaterhaus Stuttgart

Beating
Choreografie: Virginie Brunelle
Musik: Franz Liszt, Jorge Bolet, Henryk Górecki & Kronos Quartet, Max Richter
Koproduktion mit Danse Danse (Montréal), gefördert von der Initiative New Chapter des Canada Council for the Arts

We love Horses
Choreografie: Helena Waldmann
Musik: jayrope

Infant Spirit
Choreografie: Marco Goecke
Musik: Antony and the Johnsons

Electric Life
Choreografie: Eric Gauthier & Andonis Foniadakis
Musik: Stephan Boehme, David Bowie

Höchste Zeit für ein Programm, das die „Women of Dance“ würdigt. Die vier Uraufführungen unter dem Titel "Grandes Dames" tun dies auf ganz unterschiedliche Weise. Zwei Stücke, eines von Marco Goecke, eines von Gauthier und Foniadakis, erweisen zwei Ikonen des Tanzes, Pina Bausch und Louise Lecavalier, ihre Referenz. Zwei weitere Choreografien stammen direkt von in der zeitgenössischen Tanzwelt profilierten Frauen: Helena Waldmann und Virginie Brunelle.

Mit "Beating" begibt sich die kanadische Choroegrafin Virginie Brunelle auf eine poetische Suche nach der Wahrheit der Gefühle und lässt Tänzerinnen und Tänzer Liebe und Leid durchleben. Die Tanzregisseurin Helena Waldmann hingegen verbindet Tanz mit gesellschaftspolitischen Themen. In "We Love Horses" konfrontiert sie die Freiheit der Bewegung mit der Zähmung des Menschen durch Gesetze.

Es waren Aufführungen von Pina Bausch, die den heutigen Ballettdirektor der Staatsoper Hannover, Marco Goecke, einst zum Tanz führten. So handelt seine Choreografie "Infant Spirit" von seiner ganz persönlichen Beziehung zu der Pionierin des modernen Tanztheaters. Mit dem Stück "Electric Life" verbeugen sich Kompaniechef Eric Gauthier und Co-Choreograf Andonis Foniadakis schließlich vor der kanadischen Tänzerin Louise Lecavalier. Deren hochenergetischen Arbeiten haben ihr in der Tanzszene Kultstatus verschafft.
Oper

Musiktheater: Caliban

Kammeroper von Moritz Eggert (*1965)

Junge Oper Rhein-Main

2017 wurde die Kammeroper Caliban von Moritz Eggert in Amsterdam uraufgeführt. Im Herbst 2018 erlebt das Werk unter der Jungen Oper Rhein-Main seine Deutschland-Premiere. Das Libretto stammt von Peter te Nuyl. In seiner jüngsten Oper wählte der Komponist Moritz Eggert eine Gestalt aus William Shakespeares Drama „Der Sturm“. Caliban, so der Name der doppeldeutigen und höchst wandelbaren Figur in Shakespeares Stück, ist der Sohn der Sycorax, die wegen Zauberei aus ihrer algerischen Heimat auf eine Insel verbannt wurde.

Als der weise Zauberer Prospero auf dieser Insel eintrifft, gesellt sich Caliban zu ihm und bleibt an seiner Seite. Mit seiner Naturverbundenheit und instinktiv gesteuerten Energie bildet er einen Gegensatz zum stets selbstkontrollierten und kultivierten Prospero. Als Prospero Caliban verdächtigt, seine Tochter vergewaltigt zu haben, kommt es zum Konflikt. Prosperso versklavt den Wilden und lässt ihn Härte spüren. Dennoch bleibt die Beziehung zwischen dem Ungezähmten und dem Gebildeten bis zum Ende ein ungelöstes Problem, denn Caliban weiß sich zu verteidigen.

Regie: Max Koch
Musikalische Leitung: David Holzinger
Bühnenbild: Theresa Steinert
Kostüme: Sophie Simon

In englischer Sprache mit deutschen Übertiteln
Aufführungen / Konzert Oper Frankfurt Frankfurt am Main, Willy-Brandt-Platz
Aufführungen / Theater Schauspielhaus Frankfurt Frankfurt am Main, Willy-Brandt-Platz
Aufführungen / Theater Kammerspiele Frankfurt Frankfurt am Main, Neue Mainzerstr. 15
Aufführungen / Theater Galli Theater Wiesbaden Wiesbaden, Adelheidstr. 21
Aufführungen / Theater Internationales Theater Frankfurt Frankfurt am Main, Hanauer Landstr. 5 - 7 (Zoo-Passage)
Aufführungen / Performance Frankfurter Ring e.V. Frankfurt am Main, Oeder Weg 43
Fr, 16.11.2018, 19:00 Uhr
Aufführungen / Aufführung Museum Schloss Neu-Augustusburg Weißenfels, Zeitzer Str.04
Sa, 17.11.2018, 15:30 Uhr
Aufführungen / Aufführung Museum Schloss Neu-Augustusburg Weißenfels, Zeitzer Str.04
Sa, 17.11.2018, 15:30 Uhr
Aufführungen / Performance Frankfurter Ring e.V. Frankfurt am Main, Oeder Weg 43
Fr, 30.11.2018, 19:30 Uhr
Aufführungen / Theater Internationales Theater Frankfurt Frankfurt am Main, Hanauer Landstr. 5 - 7
Aufführungen / Aufführung Die Katakombe Frankfurt, Pfingstweidstrasse 2
Aufführungen / Aufführung schauspielfrankfurt Frankfurt a. M., Willy-Brandt-Platz
Aufführungen / Theater Theaterhaus Kindertheater Jugendtheater Frankfurt am Main, Schützenstrasse 12
Aufführungen / Aufführung Andrea Simon/ Choreographie TANZPLAN interart projekte Hofheim am Taunus, Kelkheimer Straße 11
Aufführungen / Konzert Darmstädter Hofkapelle Wolfgang Seeliger Darmstadt, Mauerstr. 17
Aufführungen / Oper Kammeroper Frankfurt Frankfurt am Main, Sternstr. 31
Aufführungen / Konzert Evangelische Studierendengemeinde (ESG) Pfarrer Eugen Eckert Frankfurt/Main, Jügelstraße 1
Aufführungen / Konzert Rheingau Musik Festival Ein Sommer voller Musik Oestrich Winkel, Rheinallee 1
Aufführungen / Theater DAS THEATERgerlichraabe Frankfurt am Main, Melemstraße 16
Aufführungen / Theater Varieté-Theater PEGASUS Bensheim, Platanenallee 5
Aufführungen / Theater Theater alte Brücke Frankfurt, Kleine Brückenstraße 5
Aufführungen / Aufführung Freies Schauspiel Ensemble Frankfurt, Basaltstraße 23
Aufführungen / Konzert PRO ARTE Frankfurter Konzertdirektion Frankfurt am Main, Postfach 160162
Aufführungen / Theater Volkstheater Hessen e.V. Frankfurt am Main, Pfingstweidstraße 2