zur Startseite

Archäologisches Landesmuseum Baden-Württemberg

Das Archäologische Landesmuseum Baden-Württemberg (ALM) ist schon etwas ganz Besonderes. Nach einem Kabinettsbeschluss der Landesregierung vom 8. Juni 1990, ein Archäologisches Landesmuseum zu gründen, begann man mit der Außenstelle im ehemaligen Benediktinerkloster in Konstanz-Petershausen.

Das Archäologische Landesmuseum Baden-Württemberg als Gesamtkonzeption enthält als „Startschuss“ die Außenstelle in Konstanz, die am 14.3.1992 der Öffentlichkeit zugänglich gemacht wurde. In diesem Haus wird die Landesarchäologie querschnittsartig dargestellt, wobei auf die Region Bodensee sowie die Mittelalterarchäologie besonders eingegangen wird.

Der nächste Ausbauschritt war dann die Eröffnung des Zentralen Fundarchives in Rastatt am 4. Juni 1999. Im ehemaligen Festungslazarett waren optimale bauliche Voraussetzungen zur Unterbringung der zahlreichen, über das gesamte Bundesland verstreuten Magazine gegeben.

Dort werden alle archäologischen Fundbestände zusammengefasst, sachgerecht und dauerhaft gelagert und für Ausstellungen oder wissenschaftliche Arbeiten zur Verfügung gestellt.

Seit November 2010 ist das Archäologische Landesmuseum in Konstanz keine Außenstelle mehr, sondern als Haupthaus ein eigenständiges Museum mit sieben Zweigmuseen.

Kontakt

Archäologisches Landesmuseum Baden-Württemberg
Benediktinerplatz 5
D-78467 Konstanz

Telefon: +49 7531-9804-0
Fax: +49 7531-68452
E-Mail: info@konstanz.alm-bw.de

 

Anfrage und Buchung von Führungen, Kindergeburtstagen und museumspädagogischen Aktionen:
Tel.: +49 7531-9804-43
Mail: muspaed@konstanz.alm-bw.de

ANFAHRT:
- mit der Deutschen Bahn (Haltestelle Petershausen oder Hauptbahnhof).
- mit der Schweizerischen Bundesbahn (Haltestelle Schweizer Bahnhof Konstanz).
- mit dem Auto über die A 81 bis zum Singener Kreuz und weiter über die B 33 nach Konstanz oder mit der Fähre von Meersburg nach Konstanz. Parkmöglichkeiten vorhanden.
- alle Konstanzer Stadtbusse halten vor dem Museum (Haltestelle Sternenplatz).
Ausstellung

Archäologie und Playmobil (DIE 10.!):
RÖMISCH WAY OF LIFE

Hört man etwas über Römer, denkt jeder sofort an Legionäre und hört Cäsar rufen: „Bildet die Schildkröte“. In der nun schon 10. Ausstellung der Reihe „Archäologie und Playmobil“ im ALM spielen die römischen Soldaten aber eine nur untergeordnete Rolle. Vielmehr widmet sich die bunte Schau diesmal ganz dem alltäglichen Leben der „anderen“ Römer und Römerinnen in der Provinz, den echten und den unechten, Bürgern, Landarbeitern, Sklaven, Gutsherren, Priestern, Kindern und was da sonst so kreucht und fleucht.
Detaillierte, nach wissenschaftlichen Erkenntnissen gestaltete Modelle wie eine Raststätte, Kneipen, Tempel, Wohn- und Badehäuser, Schiffe und Wagen erschaffen eine überaus bunte und amüsante Playmobilwelt, in der das pralle römische Alltagsleben in all seiner Vielfalt tobt.
Das ALM präsentiert viele Szenen zu den unterschiedlichsten Aspekten römischer Alltagsbewältigung und legt wie immer großen Wert darauf, wissenschaftlich fundierte Erkenntnisse so genau wie möglich, aber auch mit einem gehörigen Schuss an Humor leicht und locker zu präsentieren.
Besonders eindrucksvoll ist das Modell einer römischen villa rustica, mit ihrem prachtvollen Hauptgebäude, in dem die Gutsherrenfamilie residiert, während in zahlreichen Nebengebäuden die Arbeiter, Sklaven, das liebe Vieh und die Vorräte untergebracht sind.
Überall menschelt es gewaltig. Während beim Straßenbau einige wie wild arbeiten, verdrücken sich die Kollegen und verleiben sich eine Amphore mit Wein ein. Oder eine kleine Kinderbande mopst Obst vom Marktstand oder bewirft sich gegenseitig mit Straßendreck, was auch einige Erwachsene in Mitleidenschaft zieht.
Hunderte von Playmobilfiguren zaubern so ein buntes, lebendiges und oft überraschendes Bild vom Alltag und bieten einen informativen und nicht immer ernst gemeinten Einblick in die römische Gesellschaft vor etwa 2.000 Jahren.

Zur Ausstellung ist ein kleines Informationsheftchen für einen Euro erhältlich.
Ausstellung

Archäologie Kinderleicht:
Leben in der römischen Villa

Nach 10 Jahren ist es wieder soweit. Von September 2018 bis Juli 2019 zeigt das ALM eine neue Kinderausstellung!
Diesmal steht sie ganz im Zeichen der Römer. Sie verbindet Forschungsergebnisse der Archäologen mit deren Umsetzung in einer inszenierten römischen Villa. In der nachgebauten römischen Villa spielt sich um einen zentralen Innenhof das normale Leben ab. Von dort geht es direkt zum großen repräsentativen Speisezimmer, zur Porticus - der zentralen Eingangshalle, in die Küche, die Schlafräume und ein kleines Bad.
Alle Räume sind lebensnah inszeniert, fensterartige Vitrinen mit Originalfunden sind integriert. Empfangen werden unsere kleinen Besucher von den lebensgroßen Figuren der Bewohner, die alle eine Geschichte zu erzählen haben: vom Gutsbesitzerehepaar, über den Gutsverwalter bis zur Köchin, dem Lehrer und den Kindern des Hauses.

Auf unserer Grabung können sich die Kinder als Forscher betätigen. Vier Grabungsstellen, eine Hypokaustanlage, die Fußbodenheizung der Römer, ein Töpferofen und zwei Gräber mit Beigaben und Grabstein warten darauf, sachgemäß freigelegt zu werden. In fünf Forscherlaboren können die Kinder Münzen und Skelettteile bestimmen, Keramik und Pflanzenreste untersuchen und Inschriften entziffern.


Diese Ausstellung ist vor allem für Schulklassen zwischen der 4. und 8. Klasse geeignet, die sich allgemein mit der Vergangenheit vor Ort, speziell der römischen Zeit, aber auch mit den historischen und archäologischen Quellen befassen. Deshalb läuft die Ausstellung auch während des kompletten Schuljahrs 2018/19.
In Halbtagsprojekten kann so die Römerzeit mit allen Sinnen erforscht werden. Es ist aber auch möglich, die Teile einzeln zu buchen und durch weitere museumspädagogische Angebote zur Römerzeit zu ergänzen.

Das Angebot steht auch für andere Jugendgruppen oder Kindergeburtstage zur Verfügung.
Die Ausstellung in der römischen Villa ist für alle Besucher offen. Nur die betreute Ausgrabung muss von der Gruppe gebucht werden. Für Einzelbesucher wird es immer wieder offene Angebote geben.

Erkundigen Sie sich schon vorab bei der Museumspädagogik unter:
Tel. 07531/9804-43, email: muspaed@konstanz.alm-bw.de
Ausstellung

Dauerausstellung

Das Archäologische Landesmuseum zeigt in seiner Dauerausstellung auf 3000 Quadratmetern Funde und Erkenntnisse der Landesarchäologie in Baden-Württemberg.

Die Dauerausstellung ist auf drei Stockwerke verteilt:

Im Erdgeschoss findet eine allgemeine Einführung in die Methoden und Arbeitsweisen der Archäologie statt. Hier befindet sich auch der Museumsshop.

Im 1. Stock (1. OG) werden Aspekte der Landesarchäologie von der Jungsteinzeit (Welt der Pfahlbauten) bis in die Späte Neuzeit (Ludwigsburger Porzellanmanufaktur) präsentiert. Zeittore markieren auf einem Zeitstrahl die Epoche der Befunde in den einzelnen Räumen und ermöglichen so eine schnelle historische Orientierung.

Im 2. Stock (2. OG) werden Aspekte der Mittelalterarchäologie gezeigt. Kultur und Alltag in Stadt und Land werden anhand ausgesuchter Befunde dargestellt. Kurze Hörspiele vertiefen in szenischen Texten die Themen dieser Abteilung.

Ausstellungen / Museum Kunsthaus Bregenz Bregenz, Karl-Tizian-Platz
Ausstellungen / Museum vorarlberg museum Bregenz, Kornmarktplatz 1
Ausstellungen / Museum Zeppelin Museum Friedrichshafen Friedrichshafen, Seestraße 22
Ausstellungen / Museum Kunstmuseum Ravensburg Ravensburg, Burgstraße 9
Ausstellungen / Museum Museum im Lagerhaus St.Gallen St.Gallen, Davidstr. 44
Ausstellungen / Museum Kunstmuseum St. Gallen St.Gallen, Museumstr. 32
Ausstellungen / Museum Lokremis St. Gallen St.Gallen, Grünbergstr. 7
Ausstellungen / Messe Kunstmesse Art Bodensee Dornbirn, Messeplatz 1
Ausstellungen / Museum Kunstmuseum St.Gallen St.Gallen, Museumstr. 32
Ausstellungen / Museum Historisches und Völkerkundemuseum St. Gallen St. Gallen, Museumstrasse 59
Ausstellungen / Museum Stadtmuseum Radolfzell Radolfzell, Seetorstr. 3
Ausstellungen / Museum Kunst Halle Sankt Gallen St. Gallen, Davidstr. 40
Ausstellungen / Ausstellung QuadrART Dornbirn Dornbirn, Sebastianstr. 9
Ausstellungen / Museum Rosgartenmuseum Konstanz Konstanz, Rosgartenstraße 3-5
Ausstellungen / Galerie Städtische Wessenberg-Galerie Konstanz, Wessenbergstraße 43
Ausstellungen / Museum Bodensee-Naturmuseum Konstanz Konstanz, Hafenstraße 9 im Sea Life
Ausstellungen / Museum Hus-Haus Konstanz, Hussenstraße 64

Sie haben noch keinen Login? Dann registrieren Sie sich gleich hier!

Registrieren Sie sich jetzt, um Kommentare schreiben zu können.