Archäol. Landesmuseum Baden-Würtemberg

Das Archäologische Landesmuseum Baden-Württemberg (ALM) ist schon etwas ganz Besonderes. Nach einem Kabinettsbeschluss der Landesregierung vom 8. Juni 1990, ein Archäologisches Landesmuseum zu gründen, begann man mit der Außenstelle im ehemaligen Benediktinerkloster in Konstanz-Petershausen.

Das Archäologische Landesmuseum Baden-Württemberg als Gesamtkonzeption enthält als „Startschuss“ die Außenstelle in Konstanz, die am 14.3.1992 der Öffentlichkeit zugänglich gemacht wurde. In diesem Haus wird die Landesarchäologie querschnittsartig dargestellt, wobei auf die Region Bodensee sowie die Mittelalterarchäologie besonders eingegangen wird.

Der nächste Ausbauschritt war dann die Eröffnung des Zentralen Fundarchives in Rastatt am 4. Juni 1999. Im ehemaligen Festungslazarett waren optimale bauliche Voraussetzungen zur Unterbringung der zahlreichen, über das gesamte Bundesland verstreuten Magazine gegeben.

Dort werden alle archäologischen Fundbestände zusammengefasst, sachgerecht und dauerhaft gelagert und für Ausstellungen oder wissenschaftliche Arbeiten zur Verfügung gestellt.

Seit November 2010 ist das Archäologische Landesmuseum in Konstanz keine Außenstelle mehr, sondern als Haupthaus ein eigenständiges Museum mit sieben Zweigmuseen.

AKTUELLE TERMINE

Archäologie und Playmobil (DIE 10.!):
RÖMISCH WAY OF LIFE

Hört man etwas über Römer, denkt jeder sofort an Legionäre und hört Cäsar rufen: „Bildet die Schildkröte“. In der nun schon 10. Ausstellung der Reihe „Archäologie und Playmobil“ im ALM spielen die römischen Soldaten aber eine nur untergeordnete Rolle. Vielmehr widmet sich die bunte Schau diesmal ganz dem alltäglichen Leben der „anderen“ Römer und Römerinnen in der Provinz, den echten und den unechten, Bürgern, Landarbeitern, Sklaven, Gutsherren, Priestern, Kindern und was da sonst so kreucht und fleucht.
Detaillierte, nach wissenschaftlichen Erkenntnissen gestaltete Modelle wie eine Raststätte, Kneipen, Tempel, Wohn- und Badehäuser, Schiffe und Wagen erschaffen eine überaus bunte und amüsante Playmobilwelt, in der das pralle römische Alltagsleben in all seiner Vielfalt tobt.
Das ALM präsentiert viele Szenen zu den unterschiedlichsten Aspekten römischer Alltagsbewältigung und legt wie immer großen Wert darauf, wissenschaftlich fundierte Erkenntnisse so genau wie möglich, aber auch mit einem gehörigen Schuss an Humor leicht und locker zu präsentieren.
Besonders eindrucksvoll ist das Modell einer römischen villa rustica, mit ihrem prachtvollen Hauptgebäude, in dem die Gutsherrenfamilie residiert, während in zahlreichen Nebengebäuden die Arbeiter, Sklaven, das liebe Vieh und die Vorräte untergebracht sind.
Überall menschelt es gewaltig. Während beim Straßenbau einige wie wild arbeiten, verdrücken sich die Kollegen und verleiben sich eine Amphore mit Wein ein. Oder eine kleine Kinderbande mopst Obst vom Marktstand oder bewirft sich gegenseitig mit Straßendreck, was auch einige Erwachsene in Mitleidenschaft zieht.
Hunderte von Playmobilfiguren zaubern so ein buntes, lebendiges und oft überraschendes Bild vom Alltag und bieten einen informativen und nicht immer ernst gemeinten Einblick in die römische Gesellschaft vor etwa 2.000 Jahren.

Zur Ausstellung ist ein kleines Informationsheftchen für einen Euro erhältlich.

Termine:

So, 26.11.2017 | Eröffnung |
So, 26.11.2017 - So, 24.2.2019 |

Dauerausstellung

Das Archäologische Landesmuseum zeigt in seiner Dauerausstellung auf 3000 Quadratmetern Funde und Erkenntnisse der Landesarchäologie in Baden-Württemberg.

Die Dauerausstellung ist auf drei Stockwerke verteilt:

Im Erdgeschoss findet eine allgemeine Einführung in die Methoden und Arbeitsweisen der Archäologie statt. Hier befindet sich auch der Museumsshop.

Im 1. Stock (1. OG) werden Aspekte der Landesarchäologie von der Jungsteinzeit (Welt der Pfahlbauten) bis in die Späte Neuzeit (Ludwigsburger Porzellanmanufaktur) präsentiert. Zeittore markieren auf einem Zeitstrahl die Epoche der Befunde in den einzelnen Räumen und ermöglichen so eine schnelle historische Orientierung.

Im 2. Stock (2. OG) werden Aspekte der Mittelalterarchäologie gezeigt. Kultur und Alltag in Stadt und Land werden anhand ausgesuchter Befunde dargestellt. Kurze Hörspiele vertiefen in szenischen Texten die Themen dieser Abteilung.


KONTAKT

Archäologisches Landesmuseum Baden-Württemberg

Benediktinerplatz 5 (Archäol. Landesmuseum Baden-Würtemberg)
D 78467 Konstanz

Telefon: +49 7531-9804-0
Fax: +49 7531-68452
E-Mail: info@konstanz.alm-bw.de

Anfrage und Buchung von Führungen, Kindergeburtstagen und museumspädagogischen Aktionen:
Tel.: +49 7531-9804-43
Mail: muspaed@konstanz.alm-bw.de

ANFAHRT:
- mit der Deutschen Bahn (Haltestelle Petershausen oder Hauptbahnhof).
- mit der Schweizerischen Bundesbahn (Haltestelle Schweizer Bahnhof Konstanz).
- mit dem Auto über die A 81 bis zum Singener Kreuz und weiter über die B 33 nach Konstanz oder mit der Fähre von Meersburg nach Konstanz. Parkmöglichkeiten vorhanden.
- alle Konstanzer Stadtbusse halten vor dem Museum (Haltestelle Sternenplatz).