zur Startseite
3

vorarlberg museum

Das vorarlberg museum zeigt nicht die Geschichte Vorarlbergs, aber viele Geschichten Vorarlbergs. Es berichtet von Menschen und Dingen, versucht dabei, die Vergangenheit mit Fragen der Gegenwart zu verbinden. Und das auf innovative und zum Teil ungewöhnliche Weise. Für „den Mut, vorgefasste Ideen zu hinterfragen“ erhielt das vorarlberg museum eine lobende Erwähnung beim „Europäischen Museumspreis 2015“. Es ist eines der ältesten Museen im Bodenseeraum, das 2013 neu eröffnet wurde.

Verstehen, wer wir sind
Vier Ausstellungen beschäftigen sich sehr unterschiedlich mit dem Land, seiner Geschichte und Gegenwart, seinen Bewohnerinnen und Bewohnern. "buchstäblich vorarlberg" zeigt Bedeutsames und weniger Bedeutsames aus der reichen Sammlung des Museums mit den Schwerpunkten Archäologie, Geschichte, Kunstgeschichte und Volkskunde. Was sagen römische Grabfunde über das Leben der damaligen Zeit aus? "Römer oder so" ist eine interaktive Ausstellung, die sich an Kinder wie Erwachsene richtet. "vorarlberg. ein making-of" beschäftigt sich laborartig mit Vergangenheit und Gegenwart der Region. "ganznah. Landläufige Geschichten vom Berühren" erzählt verschiedene Lebensgeschichten, die eines gemein haben: die Berührung.

Ausstellungen im Atrium
Das Atrium im vorarlberg museum nimmt mit seinen Ausstellungen eine vielfältige Funktion als Marktplatz, Verhandlungsstätte aber auch Ort des Innehaltens und Staunens ein.
Bei freiem Eintritt zugänglich!

(Foto: © Hanspeter Schiess für cukrowicz nachbaur architekten)

Kontakt

vorarlberg museum
Kornmarktplatz 1
A-6900 Bregenz

Telefon: +43 (0)5574-46050
E-Mail: info@vorarlbergmuseum.at

 

Öffnungszeiten:
Di-So 10-18 Uhr, Do 10-20 Uhr, Montag geschlossen
(Sommeröffnungszeiten siehe bitte auf www.vorarlbergmuseum.at)

Eintritt:
Reguläres 9 Euro / ermäßigt 7 Euro

Führungen:
jeweils am Samstag und am Sonntag um 15:00 Uhr
Kosten: Eintritt zzgl. 5 Euro.
Nach Voranmeldung werden private Führungen auch in englischer, italienischer, französischer, türkischer oder arabischer Sprache angeboten.
Bei Interesse wenden Sie sich bitte direkt an unsere Kulturvermittlung unter:
+43 (0)5574 46050522 oder kulturvermittlung@vorarlbergmuseum.at
Bewertungschronik

vorarlberg museum bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte vorarlberg museum

Ausstellung

Vorübergehend geschlossen

Durch die neue Covid-Verordnung des Bundes haben das vorarlberg museum und das museumscafé bis voraussichtlich 30. November geschlossen. Alle Veranstaltungen und Führungen sind abgesagt. Wir freuen uns, Sie im Dezember wieder begrüßen zu können.

Ihr vorarlberg museum

Vorübergehend geschlossen bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Vorübergehend geschlossen

Ausstellung

Kunstankäufe des Landes Vorarlberg 2019

Über Jahrhunderte erbaten Menschen Beistand von himmlischen Instanzen. Schutzheilige gab es für alles, was die menschliche Existenz im Mittelalter und der Frühen Neuzeit beeinträchtigte oder gar bedrohte. Gegen die Gefahr des Wassers half etwa nach altem Volksglauben zunächst der hl. Nikolaus und später im Barock der hl. Johannes von Nepomuk. Der hl. Christophorus wiederum sollte täglich angerufen werden, denn dieser prominenteste Schutzheilige bewahrte vor dem plötzlichen und unvorbereiteten Tod. Heute wird er nur noch als Patron der Autofahrer gebraucht. Die Ausstellung berichtet von Legenden und Darstellungen der 14 Nothelfer in Vorarlberg, die als eine Art Bündelversicherung früherer Tage fungierten. Zu den Nothelfern zählten neben Christophorus die Heiligen Achatius, Ägidius, Barbara, Blasius, Cyriacus, Dionysius, Erasmus, Eustachius, Georg, Katharina, Margareta, Pantaleon und Veit.

Kunstankäufe des Landes Vorarlberg 2019 bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Kunstankäufe des Landes Vorarlberg 2019

@B.Sieber-Mayr
Ausstellung

Shutdown

Vorarlberg und Corona

Noch vor dem Shutdown Mitte März begann im vorarlberg museum ein emsiges Sammeln. Sarah Mistura fotografierte in unserem Auftrag die Auswirkungen der Corona-Krise auf das Leben der Menschen. Die Schriftstellerin Daniela Egger führte ein Corona-Tagebuch. Durch die Veröffentlichung auf unserer Website und durch Aufrufe erreichten uns zahlreiche Einsendungen – Fiebertagebücher, Erzählungen, Grenzpassierscheine. Die Corona-Sammlung vervollständigen angekaufte Werke von Künstlerinnen und Künstlern, die die Ereignisse in diesem denkwürdigen Frühjahr 2020 thematisieren.

Shutdown bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Shutdown

Ausstellung

Sehen, wer wir sind.
100 Objekte aus der Sammlung

Ein Streifzug durch die Sammlung anhand von 100 Objekten, die unsere Kuratorinnen und Kuratoren ausgewählt haben. Zu deren „Lieblingsstücken“ zählen unter anderem die Skizzenbücher der Bregenzerwälder Barockbaumeister, ein Hochrad, der mittelalterliche Palmesel, ein Schandmantel aus dem Gefängnis in der Bregenzer Oberstadt sowie mittelalterliche Kunstwerke, auch Gemälde von Angelika Kauffmann und Rudolf Wacker wie Arbeiten zeitgenössischer Künstlerinnen und Künstler.

Sehen, wer wir sind. 100 Objekte aus der Sammlung bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Sehen, wer wir sind. 100 Objekte aus der Sammlung

Ausstellung

buchstäblich vorarlberg

Dauerausstellung

Das Vorarlberger Landesmuseum – heute vorarlberg museum – wurde im Jahr 1857 gegründet und ist damit eines der ältesten Museen im Bodenseeraum. In seinen Depots lagern heute annähernd 160.000 Objekte aus den Bereichen Archäologie, Kunst, Volkskunde und Geschichte. Die Ausstellung buchstäblich vorarlberg präsentiert Bedeutsames und weniger Bedeutsames aus dem reichen Bestand des Museum und illustriert damit ein Stück Sammlungs- und Zeitgeschichte. Den Anfang macht unter a wie "angelicamad" eine Serie von Stichen der Künstlerin Angelika Kauffmann, deren Vater aus dem Bregenzerwald stammte. Der Münzschatz von Sonderberg – z wie zahla – beschließt die Ausstellung. Dazwischen reihen sich strikt nach dem Alphabet geordnet Architekturmodelle, Fotografien, Heiligenfiguren, Schwertknäufe, Trachtenhauben und vieles mehr.

Idee und Konzept: Tobias G. Natter

Konzepterweiterung und Umsetzung: Theresia Anwander, Ute Denkenberger, Natalie Ellwanger, Susanne Fink, Gerhard Grabher, Stefan Graf, Silvia Groß, Magdalena Häusle-Hagmann, Martin Kohlbauer, Johanna Kreis, Cornelia Mathis-Rothmund, Hubert Matt, Peter Melichar, Verena Petrasch, Ute Pfanner, Michaela Reichel, Andreas Rudigier

buchstäblich vorarlberg bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte buchstäblich vorarlberg

Ausstellung

vorarlberg. ein making-of

Dauerausstellung

Die Ausstellung zur Landesgeschichte im Relaunch

Als im Juni 2013 die Schau vorarlberg. ein making-of im Dachgeschoß des vorarlberg museums präsentiert wurde, war von einer „experimentellen Dauerausstellung“ die Rede. Man schlug damit – zum ersten Mal in einem Landesmuseum – einen ganz neuen Weg ein: jenen, die zentrale Ausstellung über die Landesgeschichte nicht als durchgehend inszenierte Präsentation mit einem unveränderbaren Narrativ darzustellen, sondern als eine Art Geschichtslabor mit variablen Inhalten, das Anstöße zu Debatten und Auseinandersetzungen über Geschichte und Gegenwart einer Region gibt.

Tatsächlich erfuhr vorarlberg. ein making-of in den vergangenen zwei Jahren mehrfach Veränderung: Einzelne Objekte wurden ausgetauscht, kleinere Kapitel ganz umgestaltet. Vor allem aber wurden die Ausstellung und einzelne ihrer Thesen zur Diskussion gestellt – in zahlreichen Veranstaltungen ebenso wie in unterschiedlichen Rückmeldungen von Fachleuten und BesucherInnen.

Diese Rückmeldungen bildeten die Grundlage für einen größeren Relaunch, dem die Ausstellung in den letzten Wochen unterzogen wurde. Unter Leitung des Schweizer Kurators Beat Gugger und des Journalisten und Historikers Markus Barnay, die beide schon am ursprünglichen Konzept beteiligt gewesen waren, hat die Schweizer Szenografin Barbara Maggio die Ausstellung neu in Szene gesetzt. Unter anderem enthält sie nun ein Kapitel, das sich alleine den Veränderungen seit der Eröffnung im Jahr 2013 und vor allem den Rückmeldungen seitens von Publikum und Fachwelt widmet – gewissermaßen ein „Making-of“ des making-of.

Darüber hinaus wurde versucht, die „Lesbarkeit“ der Ausstellung zu verbessern und die vielen verschiedenen Thesen und Fragestellungen noch verständlicher zu präsentieren. Hierfür wurde auch die grafische Gestaltung vom Bregenzerwälder Grafiker Peter Felder überarbeitet.

Ob dieser Relaunch gelungen ist, können die BesucherInnen in der „Langen Nacht der Museen“ gleich an Ort und Stelle überprüfen – da stehen auch die Kuratoren Rede und Antwort, um ihre Arbeit zu erläutern und um Rückmeldungen entgegenzunehmen. Denn das ist weiterhin das wichtigste Ziel der Dauerausstellung und des vorarlberg museums: Menschen ins Gespräch zu bringen, einen Dialog über Geschichte zu initiieren und so die Beschäftigung mit der Vergangenheit zu einem lebendigen Teil der Auseinandersetzung mit der Gegenwart zu machen.

Kurator: Markus Barnay

vorarlberg. ein making-of bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte vorarlberg. ein making-of

Ausstellung

Weltstadt oder so?
Brigantium im 1. Jh. n. Chr.

Dauerausstellung

Bauten aus dem Brigantium des 1. Jh. n. Chr. beflügeln die Fantasie. War Bregenz zur Römerzeit eine Stadt? Der eindeutige Beweis dafür fehlt. Nach der vielgelobten Ausstellung Römer oder so? geht es nun in Weltstadt oder so? um das Zusammenleben in Brigantium. Wer lebte hier? Wer nutzte diesen Ort? Gab es eine Verwaltung, ein Steuer- und Sozialwesen? Wie funktionierte die Wirtschaft und zu welchen Göttern beteten die Menschen? Auf Basis neuester wissenschaftlicher Erkenntnisse und archäologischer Funde lädt die Schau ein, gut informiert über Brigantium, seine Bewohner und Besucher zu spekulieren.

Weltstadt oder so? Brigantium im 1. Jh. n. Chr. bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Weltstadt oder so? Brigantium im 1. Jh. n. Chr.

Familienprogramm

Bert & Berta im Museum

individueller Familienrundgang

Die Museumsgeschwister Bert & Berta laden Familien zu einer Entdeckungsreise durch das Museum ein. Auf eigene Faust geht ihr auf die Suche nach Kisten, gefüllt mit Spielen, Rätseln, Aufgaben und Wissenswertem.

Bert & Berta im Museum bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Bert & Berta im Museum

3

vorarlberg museum

Das vorarlberg museum zeigt nicht die Geschichte Vorarlbergs, aber viele Geschichten Vorarlbergs. Es berichtet von Menschen und Dingen, versucht dabei, die Vergangenheit mit Fragen der Gegenwart zu verbinden. Und das auf innovative und zum Teil ungewöhnliche Weise. Für „den Mut, vorgefasste Ideen zu hinterfragen“ erhielt das vorarlberg museum eine lobende Erwähnung beim „Europäischen Museumspreis 2015“. Es ist eines der ältesten Museen im Bodenseeraum, das 2013 neu eröffnet wurde.

Verstehen, wer wir sind
Vier Ausstellungen beschäftigen sich sehr unterschiedlich mit dem Land, seiner Geschichte und Gegenwart, seinen Bewohnerinnen und Bewohnern. "buchstäblich vorarlberg" zeigt Bedeutsames und weniger Bedeutsames aus der reichen Sammlung des Museums mit den Schwerpunkten Archäologie, Geschichte, Kunstgeschichte und Volkskunde. Was sagen römische Grabfunde über das Leben der damaligen Zeit aus? "Römer oder so" ist eine interaktive Ausstellung, die sich an Kinder wie Erwachsene richtet. "vorarlberg. ein making-of" beschäftigt sich laborartig mit Vergangenheit und Gegenwart der Region. "ganznah. Landläufige Geschichten vom Berühren" erzählt verschiedene Lebensgeschichten, die eines gemein haben: die Berührung.

Ausstellungen im Atrium
Das Atrium im vorarlberg museum nimmt mit seinen Ausstellungen eine vielfältige Funktion als Marktplatz, Verhandlungsstätte aber auch Ort des Innehaltens und Staunens ein.
Bei freiem Eintritt zugänglich!

(Foto: © Hanspeter Schiess für cukrowicz nachbaur architekten)
Öffnungszeiten:
Di-So 10-18 Uhr, Do 10-20 Uhr, Montag geschlossen
(Sommeröffnungszeiten siehe bitte auf www.vorarlbergmuseum.at)

Eintritt:
Reguläres 9 Euro / ermäßigt 7 Euro

Führungen:
jeweils am Samstag und am Sonntag um 15:00 Uhr
Kosten: Eintritt zzgl. 5 Euro.
Nach Voranmeldung werden private Führungen auch in englischer, italienischer, französischer, türkischer oder arabischer Sprache angeboten.
Bei Interesse wenden Sie sich bitte direkt an unsere Kulturvermittlung unter:
+43 (0)5574 46050522 oder kulturvermittlung@vorarlbergmuseum.at

vorarlberg museum bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte vorarlberg museum

Ausstellungen / Museum Kunsthaus Bregenz Bregenz, Karl-Tizian-Platz
Ausstellungen / Museum Kunstmuseum Ravensburg Ravensburg, Burgstraße 9
Ausstellungen / Museum Archäol. Landesmuseum Baden-Württemberg Konstanz, Benediktinerplatz 5
Ausstellungen / Museum Zeppelin Museum Friedrichshafen Friedrichshafen, Seestraße 22
Ausstellungen / Messe Kunstmesse Art Bodensee Dornbirn, Messeplatz 1
Ausstellungen / Museum Fastnachtsmuseum Narrenschopf Bad Dürrheim, Luisenstraße 41
Ausstellungen / Museum Kunstmuseum St. Gallen St.Gallen, Museumstr. 32
Ausstellungen / Museum Kunstzone in der Lokremise St.Gallen St.Gallen, Grünbergstr. 7
Ausstellungen / Museum Museum im Lagerhaus St.Gallen St.Gallen, Davidstr. 44
Ausstellungen / Museum Historisches und Völkerkundemuseum
St.Gallen
St. Gallen, Museumstrasse 59
Ausstellungen / Museum Stadtmuseum Radolfzell Radolfzell, Seetorstr. 3
Ausstellungen / Museum Kunst Halle St.Gallen St. Gallen, Davidstr. 40
Ausstellungen / Ausstellung QuadrART Dornbirn Dornbirn, Sebastianstr. 9
Ausstellungen / Museum Rosgartenmuseum Konstanz Konstanz, Rosgartenstraße 3-5
Ausstellungen / Galerie Städtische Wessenberg-Galerie Konstanz, Wessenbergstraße 43
Ausstellungen / Museum Bodensee-Naturmuseum Konstanz Konstanz, Hafenstraße 9 im Sea Life
Ausstellungen / Museum Hus-Haus Konstanz, Hussenstraße 64

Sie haben noch keinen Login? Dann registrieren Sie sich gleich hier!

Bitte schauen Sie in Ihrem E-Mail-Postfach nach der Registrierungsmail und klicken Sie auf den darin enthaltenen Link.