zur Startseite
11

Zeppelin Museum Friedrichshafen

Die aktuelle Sonderausstellung "Beziehungsstatus: Offen. Kunst und Literatur am Bodensee" wird bis zum 6.11.2022 verlängert.

Sie interessieren sich für das Kultobjekt Zeppelin und die Pioniere der Luftschifffahrt? Wie gelang es ein Luftschiff zu bauen, das fast viermal so groß ist wie ein Airbus, aber dennoch leichter als Luft? Sie wollen dem Mythos der Lakehurst-Katastrophe auf die Spur gehen?

Mit über 1.500 Originalexponaten sowie historischen Ton-, Film- und Bildaufnahmen erzählt die Sammlungspräsentation im Zeppelin Museum lebendig und multimedial die Geschichte der Luftschifffahrt und zieht damit jährlich über 250.000 internationale BesucherInnen in seinen Bann. In der Ausstellung wird zum Beispiel das Fliegen nach dem Prinzip "Leichter als Luft" anschaulich erklärt und an Experimentierstationen erlebbar gemacht. Die erfolgreiche Geschichte des Zeppelin Konzerns und seiner Pioniere zeigt, wie technische Innovationen entstanden und der Kult um den Zeppelin seit über einem Jahrhundert gefeiert wird. Highlight ist die Teilrekonstruktion des LZ 129 Hindenburg. Über das Fallreep steigt man in die nach historischen Plänen in Originalgröße nachgebauten Passagierbereiche der LZ 129 und kann so hautnah erleben, wie man sich als Passagier dieser innovativen Luxusliner der Lüfte fühlte.

Das Zeppelin Museum im Bauhausgebäude des Hafenbahnhofs ist nicht nur ein Kompetenzzentrum für die Geschichte der Zeppeline, sondern verfügt auch über eine beachtliche Kunstsammlung, die die großen Meister aus Süddeutschland vom Mittelalter bis zur Neuzeit versammelt. Einen besonderen Schwerpunkt bilden die Werke der Künstler, die sich während des Dritten Reichs an den Bodensee in die "Innere Emigration" zurückzogen, wie Otto Dix, Max Ackermann oder Willi Baumeister. Insbesondere durch seine innovativen Wechselausstellungen spannt das Friedrichshafener Museum einen Bogen zur zeitgenössischen Kunst.

Kontakt

Zeppelin Museum Friedrichshafen
Seestraße 22
D-88045 Friedrichshafen

Telefon: +49 7541-3801-0
Fax: 49 7541-3801-81
E-Mail: info@zeppelin-museum.de

 

ÖFFNUNGSZEITEN
November bis April: Di bis So von 10 -17 Uhr
Einlass bis 16.30 Uhr

Mai bis Oktober: täglich von 9 - 17 Uhr
Einlass bis 16.30 Uhr



Sonderöffnungszeiten an Feiertagen entnehmen Sie bitte unserer Internetseite oder per Infotelefon: Tel. +49 7541 3801-0

Archiv und Bibliothek
Di, Mi, Do: 9-12 Uhr, 13-17 Uhr
Für den Besuch von Archiv und Bibliothek ist eine telefonische Voranmeldung erforderlich: Tel. +49 7541 3801-70
Bewertungschronik

Zeppelin Museum Friedrichshafen bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Zeppelin Museum Friedrichshafen

1 Ausstellung

Beziehungsstatus: Offen. Kunst und Literatur am Bodensee

Der Eine langweilte sich, der Andere vergnügte sich, die Nächste fand im See die eigene Seele wieder. Ob Annette von Droste-Hülshoff, Hermann Hesse und Hans Purrmann, Martin Walser und André Ficus oder Henry van de Velde und René Schickele: Zahlreiche Künstler*innen und Schriftsteller*innen, die am Bodensee lebten, pflegten enge Verbindungen. Die interdisziplinäre Ausstellung nimmt den Bodensee als kreativen Schaffensort in den Blick und untersucht die wechselseitigen Beziehungen zwischen Literatur und Kunst.

Partizipation ist wesentlicher Bestandteil der Ausstellung. Mit einem Aufruf zur Beteiligung auf nextmuseum.io konnten Künstler*innen und Schriftsteller*innen eigene Beiträge zum Thema „Kunst und Literatur am Bodensee“ einreichen. Per Publikumsvoting wurden die Gewinner*innen ermittelt und werden nun Teil der Ausstellung. Diese Form des partizipativen Kuratierens öffnet das Ausstellungsformat und schlägt einen Bogen zur aktuellen künstlerischen und literarischen Auseinandersetzung mit dem Bodensee.

Sitzen, lesen und schauen – dazu sind die Besucher*innen herzlich eingeladen. Die Ausstellungsgestaltung erinnert in Funktion und Optik an ein Wohnzimmer oder eine Bibliothek. Sitzbereiche mit Bücherregalen laden zum Lesen ein und bieten einen selbstgesteuerten Zugang zur Literatur der Ausstellung, Hörstationen ermöglichen ein multimediales Erlebnis. In Kooperation mit regionalen Schulen werden die literarischen Texte in kurzen Filmclips zum Leben erweckt, die in der Ausstellung zu sehen sind.

Das Zeppelin Museum bietet erstmalig ein Re-Entry an. Mit der einmal erworbenen Eintrittskarte kann die Ausstellung beliebig oft besucht werden. So bleibt mehr Zeit für Bücher, Texte, Werke und Hörstationen. Mit kostenlosen, personalisierbaren Lesezeichen können in der Bibliothek Textstellen markiert und beim nächsten Aufenthalt wiedergefunden werden. Wer möchte, darf es sich richtig gemütlich machen und mit den eigens produzierten Museumshausschuhen durch die Ausstellung spazieren. Die Besucher*innen sind dazu eingeladen, zu verweilen, zu entspannen und die Zeit im Museum zu genießen.

Mit Exponaten von: Max Ackermann, Willi Baumeister, Mia Bernoulli-Hesse, Heidi Bucher, Adolf Dietrich, Otto Dix, Annette von Droste-Hülshoff, Lotte Eckener, Marie Ellenrieder, Conrad Felixmüller, André Ficus, Bruno Goetz, Erich Heckel, Hermann Hesse, Norbert Jacques, Ernst Jünger, Friedrich Georg Jünger, Ernst Ludwig Kirchner, Herlinde Koelbl, Erika Mann, Golo Mann, Frans Masereel, Elisabeth Mühlenweg, Fritz Mühlenweg, Eduard Mörike, Tami Oelfken, Hans Purrmann, Karl Raichle, Rainer Maria Rilke, Carl Sternheim, Thea Sternheim, Joseph Victor von Scheffel, René Schickele, Mathilde Vollmoeller-Purrmann, Rudolf Wacker, Martin Walser, Aby Warburg, Ernst Würtenberger u. a.

Kuratiert von Charlotte Ickler und Dr. Mark Niehoff, Zeppelin Museum.

Gefördert durch die Baden-Württemberg-Stiftung.

Der Katalog zur Ausstellung erscheint Ende Februar 2022.

Ausstellung wird bis zum 6.11.2022 verlängert.

Beziehungsstatus: Offen. Kunst und Literatur am Bodensee bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Beziehungsstatus: Offen. Kunst und Literatur am Bodensee

Kinderprogramm

Ein Museum voller Geschichten. Kreatives Geschichtenausdenken

Kinder & Familien

Jedes Objekt in einem Museum steckt voller Geschichten, die nur darauf warten, von euch entdeckt zu werden. Ein alter Schulranzen und ein weiter gereister Koffer: sie beide haben lange Wege hinter sich, bevor sie ins Museum kommen. Beide haben viel gesehen und sicherlich viel zu erzählen. In diesem Workshop erlebt ihr, was sich im Museum Spannendes versteckt. Und ihr dürft auch selbst kreativ werden und Geschichten erzählen. Was haben die Objekte erlebt? Was haben sie gesehen? Ran an die Stifte und los geht’s!

Dieser Workshop ist Teil des Friedrichshafener Bildungsprogramms Wissenhochzwei und eine Kooperation zwischen Schulmuseum und Zeppelin Museum. Weitere Informationen und Kursangebote findet ihr unter: www.wissenhochzwei-fn.de

Kosten: Kostenlos
Anmeldung: https://www.wissenhochzwei-fn.de/praesenzkurse/show/7261/
Geeignet für: Kinder von 7-11 Jahren

Kontakt:
Charlotte Ickler
T +49 7541 3801-45
ickler@zeppelin-museum.d

Ein Museum voller Geschichten. Kreatives Geschichtenausdenken bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Ein Museum voller Geschichten. Kreatives Geschichtenausdenken

Ausstellung virtuell

Digitale Sammlung

Die Sammlungen des Zeppelin Museums werden nach und nach digital der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Über das Onlineportal sind Exponaten zu entdecken, die bisher nicht öffentlich zu sehen waren oder nur temporär sind. Die Zahl der Objekte wächst dabei stetig.

Digitale Sammlung bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Digitale Sammlung

Online

Mediathek

In unserer Mediathek finden Sie Videos zu den aktuellen Ausstellungen, Resumees der Kurator*innen, gestreamte Live-Formate, wie Künstler*innengespräche, Vorträge zur Luftschifffahrtsgeschichte und virtuelle Rundgänge durch das Museum.

Mediathek bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Mediathek

Bahnsteighalle 1, © Zeppelin Museum, Foto: Myrzik
Blog

Blog des Zeppelin Museums

Das Zeppelin Museum gibt Einblicke und Ausblicke ins Museumsleben, schaut hinter die Kulissen und lässt Exponate lebendig werden. Mitarbeiter, Freunde aber auch Experten teilen hier ihr Wissen über Menschen, die für das Museum wichtig sind, und über all das was im Zeppelin Museum zu sehen ist oder im Depot schlummert.

Blog des Zeppelin Museums bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Blog des Zeppelin Museums

Podcast

ZM talks - die Podcastreihe des Zeppelin Museums

In unregelmäßigem Rythmus bitten wir zum Gespräch: ob über die Zukunft der Museumslandschaft, die Ausstellungen des Hauses, persönliche Werdegänge oder etwas ganz anderes.

Neben Mitarbeiter*innen des Museums werden Wissenschaftler wie Herfried Münkler oder Dr. Wilhelm Heitmeyer, Künstler*innen wie Henrike Naumann oder Autoren wie Ole Reißmann interviewt.

ZM talks - die Podcastreihe des Zeppelin Museums bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte ZM talks - die Podcastreihe des Zeppelin Museums

1 Online-Shop

Museumsshop

Neues im Museumsshop

Besondere Geschenke für unsere Zeppelin Fans!

Musical- und Museum-Kombiticket:
"Zeppelin – das Musical“ kommt als Welturaufführung im Festspielhaus Neuschwanstein! Ralph Siegels Musical "Zeppelin" erzählt eine spannende und berührende Geschichte, die alles zu bieten hat, was ein fesselndes Musical braucht mit einer Mischung aus Unterhaltung, zeitkritischem Blick auf die Geschichte und emotionaler Dramatik. Dieses Musical zeigt die Geschichte des berühmten Grafen Zeppelin, einem Pionier der Luftschifffahrt, und seinem letzten Flug der Hindenburg. Sie erwartet ein beeindruckendes Bühnenbild und aufwendige Kostüme auf einer der größten Musicalbühnen Europas!

Bei Kauf eines Kombitickets erhalten Sie ein Preisklassenupgrade für Ihren Musicalbesuch sowie den Eintritt für das Zeppelin Museum in Friedrichshafen.

ZM Hausschuh:
Wunderbar bequem und ausgesprochen leicht zu tragen, eben der unentbehrliche Begleiter das ganze Jahr hindurch. Handgefertigt wird der Pantoffel aus hochwertigem italienischem Wollfilz in einer Pantoffelwerkstatt in Portugal.
Wer möchte, darf es sich in der kommenden Ausstellung "Beziehungsstatus: Offen. Kunst und Literatur am Bodensee" richtig gemütlich machen und mit den eigens produzierten Museumshausschuhen durch die Ausstellung spazieren. Wir laden Sie ein zu verweilen, zu entspannen und die Zeit im Museum zu genießen.
Die Filzpantoffeln fallen kleiner aus. Wir empfehlen, eine Nummer größer zu bestellen.

Das Zeppelin Museum Magazin:
Das Magazin des Zeppelin Museums. Für alle, die sich für Technik, Kunst und Innovation begeistern! Prall gefüllt mit Geschichten zum Haus und den beiden Sammlungen, mit Konstruktionszeichnungen, Fotostrecken, Kuriosem und den Highlights aus dem Museumsshop. Mit unterhaltsamen, kurzweiligen und überraschenden Beiträgen. QR Codes führen zu Videos, zum Weiterhören und -sehen. Zum Selbstlesen und Verschenken. Vor oder nach dem Museumsbesuch. Exklusiv online und im Shop des Zeppelin Museums erhältlich. Das ideale Weihnachtsgeschenk für nur 15 Euro.

Außerdem finden Sie auch folgende Produkte in unserem Webshop:
Schmuck / Uhren
Bücher
Kinder
Souvenirs
Modelle
Poster
Postkarten
...

Museumsshop bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Museumsshop

Besichtigung

Das Schauhaus im Zeppelindorf!

Das Schauhaus ist derzeit geschlossen.

Wohnen wie vor 100 Jahren wird sichtbar. Erlebnisraum und Ergänzung der Ausstellung zur Geschichte und Technik der Zeppeline.


Erleben Sie im Haus am König-Wilhelm-Platz 12 im Zeppelindorf einen authentischen Ort des Wohnens und Lebens der Arbeiterbevölkerung in Friedrichshafen zur Gründungszeit der Zeppelinindustrie!

Treten Sie ein in möblierte Wohnräume aus verschiedenen Zeiten und erfahren Sie mehr über die Lebensbedingungen einer Arbeiterfamilie zwischen 1914 und heute.
Im Dachgeschoss beleuchtet eine Ausstellung die Zusammenhänge zwischen Stadt- und Industriegeschichte und erzählt von den parallelen Ereignissen in der Familie der Hausbewohner.
Das Schauhaus bildet so eine ideale Ergänzung zu der Ausstellung zur Geschichte und Technik der Zeppeline im Zeppelin Museum.

Der große Garten hinter dem Haus bildete als Obst- und Gemüsegarten für die Bewohner ursprünglich eine wichtige Grundlage der Lebensmittelversorgung. Heute ist der Garten wieder als Nutzgarten gestaltet und steht im Rahmen des Grünen Klassenzimmers der Stadt Friedrichshafen als Schulgarten zur Verfügung.

Das Schauhaus im Zeppelindorf! bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Das Schauhaus im Zeppelindorf!

Führung

Technik und Kunst im Überblick jeden Sonntag von 14-15 Uhr

Ausstellungsführung mit Anmeldung

Möchten Sie sich einmal wie ein Zeppelin-Passagier im Jahr 1936 fühlen? Bei dem geführten Rundgang durch das Museum steigen Sie über ein Fallreep in die rekonstruierten Passagierräume der LZ 129 Hindenburg und erkunden den Zeppelin. Alles was man zur Geschichte und zur Technik der Luftschiffe wissen muss, erfahren Sie natürlich auch. Die historischen Hintergründe zur Zeit der großen Luftschiffe sind ein weiteres Thema des Rundgangs. Anlässlich des 20. Jahrestags der Washingtoner Erklärung setzt sich das Zeppelin Museum kritisch mit der eigenen Vergangenheit seiner Kunstsammlung auseinander. Die Sonderausstellung macht Schicksale von Sammlern sichtbar, von geraubten oder verlagerten Kunstwerken und Hetzaktionen der Nationalsozialisten gegen die Moderne Kunst. Kritisch blickt sie aber auch auf Friedrichshafen und den Bodensee als Rückzugsort ehemaliger NS-Größen und ausgeklügelter Händlernetzwerke zwischen Deutschland, der Schweiz und Österreich.

Bitte beachten Sie: Für die öffentliche Führung ist eine Anmeldung unter 07541/380125 oder anmeldung@zeppelin-museum.de bis Freitag, 12 Uhr erforderlich. Mögliche Restplätze sind am Führungstag an der Kasse zu erfragen. Bitte beachten Sie, dass nach Anmeldeschluss kein Teilnahmeplatz garantiert werden kann.

Führungen und Veranstaltungen im Museum unterliegen der 2G+Pflicht. Besucher*innen müssen zusätzlich zu ihrem Impf- bzw. Genesenennachweis einen Antigentest, nicht älter als 24 Stunden vorweisen. Kinder unter sechs Jahren und Schülerinnen und Schüler (6-17 Jahre), die einen entsprechenden Nachweis bringen können (Schüler- oder Kinderausweis), sind ausgenommen.

Kosten: 1 Euro pro Person (zzgl. Eintritt)
Anmeldung: bis Freitag, 12 Uhr erforderlich.
Hinweise: Kinder bis 16 Jahre frei

Kontakt
Diskurs und Öffentlichkeit
T +49 7541 3801-25
anmeldung@zeppelin-museum.de

Technik und Kunst im Überblick jeden Sonntag von 14-15 Uhr bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Technik und Kunst im Überblick jeden Sonntag von 14-15 Uhr

Führung

Ausstellungsrundgang jeden Sonntag von 15-16 Uhr

Beziehungsstatus: Offen. Kunst und Literatur am Bodensee

Der Bodensee zieht seit Jahrhunderten zahlreiche Künstler*innen und Schriftsteller*innen an. Annette von Droste-Hülshoff, Otto Dix, Ernst Ludwig Kirchner, Martin Walser, Hermann Hesse, Hans Purrmann und Carl Sternheim haben u.a. in der Region gelebt. Erstmalig widmet sich eine Ausstellung länderübergreifend dem literarischen und künstlerischen Austausch am Bodensee. In der vielfältigen Kulturlandschaft wurden Netzwerke gebildet, gemeinsame Projekten realisiert, Freundschaften geschlossen und Künstler*innenkolonien gegründet. Werke aus dem Zeppelin Museum werden durch hochkarätige Leihgaben aus dem In- und Ausland ergänzt und laden zum Sitzen, Lesen und Schauen ein. Gattungsübergreifend spannt die Ausstellung einen Bogen vom 19. Jahrhundert bis zur Gegenwart.

Führungen und Veranstaltungen im Museum unterliegen der 2G+Pflicht. Kinder unter sechs Jahren und Schülerinnen und Schüler (6-17 Jahre), die einen entsprechenden Nachweis bringen können (Schüler- oder Kinderausweis), sind ausgenommen.

Öffentliche Führung. Kosten (zzgl. Eintritt): 1 Euro pro Person. Kinder bis 16 Jahre frei.
Anmeldung bis Freitag 12 Uhr erforderlich unter anmeldung@zeppelin-museum.de oder 07541 – 3801-25.

Kontakt
Diskurs und Öffentlichkeit
T +49 7541 3801-25
anmeldung@zeppelin-museum.de

Ausstellungsrundgang jeden Sonntag von 15-16 Uhr bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Ausstellungsrundgang jeden Sonntag von 15-16 Uhr

Online

OPEN HOUSE! Ludwig Binswanger und die „Gäste“ des Bellevues
ONLINE-VORTRAG

Vortrag von Dr. Chantal Marazia, Universitätsklinikum Düsseldorf

Der Schweizer Psychiater Ludwig Binswanger, Begründer der Daseinsanalyse, leitete von 1910 bis 1956 die private Klinik Bellevue in Kreuzlingen bei Konstanz. Zu seiner Klientel gehörten u.a. der Maler Ernst Ludwig Kirchner, der Tänzer Vaslav Nijinsky und der Kunsthistoriker Aby Warburg. Genossen diese besonderen Patienten bei Binswanger eine besondere Behandlung?

Hinweise
Bitte beachten Sie, dass dies ein Online-Vortrag ist.

Kontakt
Diskurs und Öffentlichkeit
T +49 7541 3801-25
anmeldung@zeppelin-museum.de

OPEN HOUSE! Ludwig Binswanger und die „Gäste“ des Bellevues ONLINE-VORTRAG bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte OPEN HOUSE! Ludwig Binswanger und die „Gäste“ des Bellevues ONLINE-VORTRAG

Werkstatt/Workshop

Buchclub

Ein springender Brunnen von Martin Walser

Gemeinsam wird ein Buch gelesen und besprochen. Passend zur Ausstellung "Beziehungsstatus: Offen. Kunst und Literatur am Bodensee" ist es zunächst ein deutschsprachiges Buch mit Bodenseebezug. Hierfür werden einzelne Kapitel gelesen, Aspekte herausgearbeitet und Hintergründe zum Buch analysiert.

Das erste Buch, das gemeinsam gelesen wird, ist “Ein springender Brunnen“ von Martin Walser. Im Mittelpunkt des autobiographisch geprägten Romans steht der zu Beginn der Handlung fünfjährige Johann, Sohn eines Gastwirtsehepaars im schwäbischen Dorf Wasserburg am Bodensee, Walsers Geburtsort. Sein poetisch veranlagter Vater fördert die musische Veranlagung des Kindes, während die praktisch denkende Mutter die „Restauration“ führt und aus Geschäftsinteressen 1932 der NSDAP beitritt. Walser gibt in dem Roman nicht nur eine authentisch wirkende Schilderung der Lebensumstände zur Zeit des Nationalsozialismus; durch die bäuerlich-einfachen, teilweise skurrilen Figuren erhält der Leser auch einen Einblick in die dörflich-kleinstädtische Gemeinschaft. Dabei wird Johanns sensible Gedankenwelt, die er, von seinem Vater inspiriert, zum Beispiel in einem „Wörterbaum“ zu ordnen versucht, mit der heraufziehenden Katastrophe konfrontiert, etwa in seiner Freundschaft zu Adolf, der aus einer Nazi-Familie stammt.

Der Buchclub wird von Mitarbeiter*innen des Zeppelin Museums geleitet und gehört zu dem Begleitprogramm der Ausstellung „Beziehungsstatus: Offen. Kunst und Literatur am Bodensee“. Für die Buchanschaffung sind die Teilnehmenden selbst verantwortlich. Teilnehmer*innenzahl begrenzt. Anmeldung bis Mo., 21.2., 14 Uhr, unter nikeleit@zeppelin-museum.de erforderlich.

Buchclub bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Buchclub

Führung

Eigentum verpflichtet! Eine Kunstsammlung auf dem Prüfstand

Ausstellungsrundgang

Ist das Raubkunst? Seit Jahren stellen sich Museen diese brisante Frage mit Blick auf ihre Sammlungen und tauchen oft zum ersten Mal tiefer in die eigene Geschichte ein. Auch das Zeppelin Museum arbeitet seit 2016 in detektivischer Forschungsarbeit die bewegten Geschichten der Kunstwerke seiner Sammlung auf: Woher kommen die gotischen Skulpturen, die barocken Malereien und Meisterwerke der Klassischen Moderne? Anlässlich des 20. Jahrestags der Washingtoner Erklärung setzt sich das Zeppelin Museum kritisch mit der eigenen Vergangenheit seiner Kunstsammlung auseinander. Die Sonderausstellung macht Schicksale von Sammlern sichtbar, von geraubten oder verlagerten Kunstwerken und Hetzaktionen der Nationalsozialisten gegen die Moderne Kunst. Kritisch blickt sie aber auch auf Friedrichshafen und den Bodensee als Rückzugsort ehemaliger NS-Größen und ausgeklügelter Händlernetzwerke zwischen Deutschland, der Schweiz und Österreich.

Führungen und Veranstaltungen im Museum unterliegen der 2G+Pflicht. Besucher*innen müssen zusätzlich zu ihrem Impf- bzw. Genesenennachweis einen Antigentest, nicht älter als 24 Stunden vorweisen. Kinder unter sechs Jahren und Schülerinnen und Schüler (6-17 Jahre), die einen entsprechenden Nachweis bringen können (Schüler- oder Kinderausweis), sind ausgenommen.

Anmeldung bis Freitag 12 Uhr erforderlich unter anmeldung@zeppelin-museum.de oder 07541 – 3801-25. Öffentliche Führung.  Kosten (zzgl. Eintritt): 1 Euro pro Person. Kinder bis 16 Jahre frei.

Kosten
1 Euro pro Person (zzgl. Eintritt)
Hinweise
Kinder bis 16 Jahre frei

Kontakt
Diskurs und Öffentlichkeit
T +49 7541 3801-25
anmeldung@zeppelin-museum.de

Eigentum verpflichtet! Eine Kunstsammlung auf dem Prüfstand bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Eigentum verpflichtet! Eine Kunstsammlung auf dem Prüfstand

Werkstatt/Workshop

Praxisworkshop Stadt, Haus, See. Zeichnen und Malen „en plein air“

An vier Terminen eifern wir den Plein-Air-Künstler*innen der Bodenseeregion nach und malen und zeichnen in der Stadt und in der Natur. In kurzen Kolloquien besprechen wir die Motive, Bildausschnitte, Perspektiven, Kompositionen und Farben. Die Kurse stehen Anfänger*innen offen.

Die Utensilien werden vom Museum zur Verfügung gestellt.

Führungen und Veranstaltungen im Museum unterliegen der 2G+Pflicht. Kinder unter sechs Jahren und Schülerinnen und Schüler (6-17 Jahre), die einen entsprechenden Nachweis bringen können (Schüler- oder Kinderausweis), sind ausgenommen.

Kosten: Kostenlos
Anmeldung: bis Fr., 11.2., 14 Uhr, erforderlich.
Hinweise: Teilnehmer*innenzahl begrenzt. Führungen und Veranstaltungen im Museum unterliegen der 2G+Pflicht.

Kontakt
Diskurs und Öffentlichkeit
T +49 7541 3801-25
anmeldung@zeppelin-museum.de

Praxisworkshop Stadt, Haus, See. Zeichnen und Malen „en plein air“ bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Praxisworkshop Stadt, Haus, See. Zeichnen und Malen „en plein air“

Vortrag

Open House! Pädagogisches Leben am Bodensee (1900–1950)

Vortrag von Prof. em. Dr. Dr. h.c. Jürgen Oelkers, Universität Zürich.
In Kooperation mit dem Schulmuseum Friedrichshafen

Die Gründung verschiedener „Landerziehungsheime“ im Umkreis des Bodensees ist verbunden mit reformpädagogischen Konzepten, die aus der Lebensreformbewegung stammten und in eine schulische Form gebracht werden mussten. Daneben und ziemlich vergessen waren in der staatlichen Volksschule auch Reformer wie Ludwig Friedrich Göbelbecker tätig, der das "Kind als Künstler" fördern wollte. Der Vortrag thematisiert die Breite des pädagogischen Lebens und die Grenzen der Schulerfahrungen in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts am Bodensee.

Führungen und Veranstaltungen im Museum unterliegen der 2G+Pflicht. Kinder unter sechs Jahren und Schülerinnen und Schüler (6–17 Jahre), die einen entsprechenden Nachweis bringen können (Schüler- oder Kinderausweis), sind ausgenommen.

Die Veranstaltung ist kostenlos, eine Anmeldung nicht erforderlich. Es gelten die tagesaktuellen Corona Schutzmaßnahmen. Vortrag in Kooperation mit dem Schulmuseum Friedrichshafen findet im Zeppelin Museum statt.

Kosten: Pay what you want. Bezahlen Sie so viel, wie die Veranstaltung Ihnen wert ist.

Anmeldung bis Donnerstag, 10. Februar, 16 Uhr per E-Mail anmeldung@zeppelin-museum.de erforderlich.

Kontakt: Diskurs und Öffentlichkeit, Tel. +49 7541 3801-25

Open House! Pädagogisches Leben am Bodensee (1900–1950) bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Open House! Pädagogisches Leben am Bodensee (1900–1950)

Vortrag

Open House! Künstlerinnengespräch mit Herlinde Koelbl

Die Fotografin und Dokumentarfilmerin Herlinde Koelbl wurde in Lindau geboren. Unter anderem fotografierte sie bekannte Schriftsteller*innen und sprach mit ihnen über ihre Arbeitsweise.
 

Kosten
Pay what you want. Bezahlen Sie so viel, wie die Veranstaltung Ihnen wert ist.
Anmeldung
bis Do., 17.2., 16 Uhr, erforderlich.
Hinweise
Es gelten die tagesaktuellen Corona Schutzmaßnahmen.
 

Kontakt
Diskurs und Öffentlichkeit
T +49 7541 3801-25
anmeldung@zeppelin-museum.de

Open House! Künstlerinnengespräch mit Herlinde Koelbl bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Open House! Künstlerinnengespräch mit Herlinde Koelbl

Werkstatt/Workshop

Café International

Der Bodensee: Ein Rückzugsort für Künstler*innen

Für viele Künstler*innen und Schriftsteller*innen, die in der Ausstellung Beziehungsstatus: Offen. Kunst und Literatur am Bodensee zu finden sind, war der Bodensee ein kurz- oder langfristiger Rückzugsort, an dem sie Inspiration fanden, der aber mit der Zeit auch zu einem Ort der Stagnation werden konnte. Wie ist Ihre Beziehung zum Bodensee, zur Region? Wie empfinden Sie das Leben hier?

Wir freuen uns darauf, bei einem Kaffee mit Ihnen über diese Fragen zu diskutieren!

Führungen und Veranstaltungen im Museum unterliegen der 2G+Pflicht. Besucher*innen müssen zusätzlich zu ihrem Impf- bzw. Genesenennachweis einen Antigentest, nicht älter als 24 Stunden vorweisen. Kinder unter sechs Jahren und Schülerinnen und Schüler (6-17 Jahre), die einen entsprechenden Nachweis bringen können (Schüler- oder Kinderausweis), sind ausgenommen.

Kosten: Kostenlos
Anmeldung: bis Fr., 18.2., 14 Uhr, erforderlich.
Hinweise: Teilnehmer*innenzahl begrenzt. Führungen und Veranstaltungen im Museum unterliegen der 2G+Pflicht.

Kontakt
Diskurs und Öffentlichkeit
T +49 7541 3801-25
anmeldung@zeppelin-museum.de

Café International bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Café International

11

Zeppelin Museum Friedrichshafen

Die aktuelle Sonderausstellung "Beziehungsstatus: Offen. Kunst und Literatur am Bodensee" wird bis zum 6.11.2022 verlängert.

Sie interessieren sich für das Kultobjekt Zeppelin und die Pioniere der Luftschifffahrt? Wie gelang es ein Luftschiff zu bauen, das fast viermal so groß ist wie ein Airbus, aber dennoch leichter als Luft? Sie wollen dem Mythos der Lakehurst-Katastrophe auf die Spur gehen?

Mit über 1.500 Originalexponaten sowie historischen Ton-, Film- und Bildaufnahmen erzählt die Sammlungspräsentation im Zeppelin Museum lebendig und multimedial die Geschichte der Luftschifffahrt und zieht damit jährlich über 250.000 internationale BesucherInnen in seinen Bann. In der Ausstellung wird zum Beispiel das Fliegen nach dem Prinzip "Leichter als Luft" anschaulich erklärt und an Experimentierstationen erlebbar gemacht. Die erfolgreiche Geschichte des Zeppelin Konzerns und seiner Pioniere zeigt, wie technische Innovationen entstanden und der Kult um den Zeppelin seit über einem Jahrhundert gefeiert wird. Highlight ist die Teilrekonstruktion des LZ 129 Hindenburg. Über das Fallreep steigt man in die nach historischen Plänen in Originalgröße nachgebauten Passagierbereiche der LZ 129 und kann so hautnah erleben, wie man sich als Passagier dieser innovativen Luxusliner der Lüfte fühlte.

Das Zeppelin Museum im Bauhausgebäude des Hafenbahnhofs ist nicht nur ein Kompetenzzentrum für die Geschichte der Zeppeline, sondern verfügt auch über eine beachtliche Kunstsammlung, die die großen Meister aus Süddeutschland vom Mittelalter bis zur Neuzeit versammelt. Einen besonderen Schwerpunkt bilden die Werke der Künstler, die sich während des Dritten Reichs an den Bodensee in die "Innere Emigration" zurückzogen, wie Otto Dix, Max Ackermann oder Willi Baumeister. Insbesondere durch seine innovativen Wechselausstellungen spannt das Friedrichshafener Museum einen Bogen zur zeitgenössischen Kunst.
ÖFFNUNGSZEITEN
November bis April: Di bis So von 10 -17 Uhr
Einlass bis 16.30 Uhr

Mai bis Oktober: täglich von 9 - 17 Uhr
Einlass bis 16.30 Uhr



Sonderöffnungszeiten an Feiertagen entnehmen Sie bitte unserer Internetseite oder per Infotelefon: Tel. +49 7541 3801-0

Archiv und Bibliothek
Di, Mi, Do: 9-12 Uhr, 13-17 Uhr
Für den Besuch von Archiv und Bibliothek ist eine telefonische Voranmeldung erforderlich: Tel. +49 7541 3801-70

Zeppelin Museum Friedrichshafen bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Zeppelin Museum Friedrichshafen

Ausstellungen / Museum Kunsthaus Bregenz Bregenz, Karl-Tizian-Platz
Ausstellungen / Museum vorarlberg museum Bregenz, Kornmarktplatz 1
Ausstellungen / Museum Kunstmuseum Ravensburg Ravensburg, Burgstraße 9
Ausstellungen / Museum Archäol. Landesmuseum Baden-Württemberg Konstanz, Benediktinerplatz 5
Ausstellungen / Messe Kunstmesse Art Bodensee Dornbirn, Messeplatz 1
Ausstellungen / Museum Fastnachtsmuseum Narrenschopf Bad Dürrheim, Luisenstraße 41
Ausstellungen / Museum Kunstmuseum St. Gallen St.Gallen, Museumstr. 32
Ausstellungen / Museum Kunstzone in der Lokremise St.Gallen St.Gallen, Grünbergstr. 7
Ausstellungen / Museum Museum im Lagerhaus St.Gallen St.Gallen, Davidstr. 44
Ausstellungen / Museum Historisches und Völkerkundemuseum
St.Gallen
St. Gallen, Museumstrasse 59
Ausstellungen / Museum Stadtmuseum Radolfzell Radolfzell, Seetorstr. 3
Ausstellungen / Museum Kunst Halle St.Gallen St. Gallen, Davidstr. 40
Ausstellungen / Ausstellung QuadrART Dornbirn Dornbirn, Sebastianstr. 9
Ausstellungen / Museum Rosgartenmuseum Konstanz Konstanz, Rosgartenstraße 3-5
Ausstellungen / Galerie Städtische Wessenberg-Galerie Konstanz, Wessenbergstraße 43
Ausstellungen / Museum Bodensee-Naturmuseum Konstanz Konstanz, Hafenstraße 9 im Sea Life
Ausstellungen / Museum Hus-Haus Konstanz, Hussenstraße 64

Sie haben noch keinen Login? Dann registrieren Sie sich gleich hier!

Bitte schauen Sie in Ihrem E-Mail-Postfach nach der Registrierungsmail und klicken Sie auf den darin enthaltenen Link.