zur Startseite

Literaturzentrum e.V. Hamburg

Um Literatur und ihre Verbreitung in der Öffentlichkeit zu fördern, wurde 1974 das Literaturzentrum von Hamburger Autorinnen und Autoren gegründet.
Für einen literarischen Verein sind über 30 Jahre des Bestehens schon ein bemerkenswerter Erfolg, zudem das LIT in all diesen Jahren - wie kaum eine andere literarische Vereinigung in Hamburg - im Literaturbetrieb durch ein umfangreiches monatliches Veranstaltungsprogramm konsequent präsent ist.

Die Arbeit des Literaturzentrums wird gefördert von der Kulturbehörde und der Behörde für Schule und Berufsbildung Hamburg

Sie erreichen das Literaturhaus Hamburg mit der U3 bis Uhlandstraße oder mit den Buslinien: Metrobus 6, Bus 172, Bus 173 oder Schnellbus 37 bis Haltestelle Mundsburger Brücke

Ort – soweit nicht anders vermerkt – Literaturhaus Hamburg, Schwanenwik 38.

Eintritt – soweit nicht anders angegeben – Euro 7,- / erm. 4,-
Kartentelefon: (040) 227 92 03 / (040) 207 69 037
Fax: (040) 229 15 01

Kontakt

Literaturzentrum e.V. Hamburg
Schwanenwik 38
D-22087 Hamburg

Telefon: +49 (0)40-227 92 03
Fax: +49 (0)40-229 15 01
E-Mail: lit@lit-hamburg.de

Lesung

Daniela Dröscher liest aus Zeige deine Klasse

(Hoffmann und Campe)

Die Geschichte meiner sozialen Herkunft

Daniela Dröscher beschreibt die emotionalen Begleiterscheinungen ihres Milieuwechsels.
Den Sprung aus der bäuerlich-proletarischen Klasse hatten zwar schon ihre Eltern geschafft, sie selbst ist aber die Erste mit akademischer Ausbildung. Sie nennt den gesellschaftlichen Aufstieg „die Scham nach oben“, beschreibt die kulturellen Minderwertigkeitsgefühle, zwei Welten anzugehören und sich in beiden nicht recht heimisch zu fühlen.

Daniela Dröscher, geb. 1977, wuchs in Rheinland-Pfalz auf und lebt heute in Berlin. Sie studierte Germanistik, Philosophie und Anglistik in Trier und London und promovierte im Fach Medienwissenschaft an der Universität Potsdam mit einer Arbeit zur Poetologie Yoko Tawadas. Von 2008-2010 studierte sie Szenisches Schreiben bei uniT Graz.

Eintritt: € 7,-/5,-
Lesung

Jutta Heinrich liest Die Nacht des Dibbuk

Wovor wir uns fürchten müssen

Dem Fremdenhass, dem zunehmenden Antisemitismus, der Verharmlosung bis Verleugnung der Rechtsentwicklung. Aus aktuellen Anlässen liest Jutta Heinrich ihren Beitrag aus der NDR/WDR-Sendereihe Gedanken zur Zeit (Leitung: Dr. Andreas Wang). Der Text entstand während eines Aufenthaltsstipendiums im Jüdischen Museum Rendsburg und nahm vorweg, was uns heute wieder bedroht. Geschult am eigenen Entsetzen darüber, wozu Menschen fähig sind, wird Sprache zum Widerstand..

Jutta Heinrich veröffentlichte Romane, Theatertexte, Kurzprosa, Essays und schrieb Beiträge für den Rundfunk, u.a. die Sendereihe Gedanken zur Zeit (NDR/WDR). Mehrfach wurde sie von Goethe-Instituten eingeladen und mit zahlreichen Stipendien und Preisen ausgezeichnet. 1999: Wahl in den P.E.N. Seitdem vermehrt Lehrtätigkeiten, u.a. Gastprofessur für Szenisches Schreiben an der Universität der Künste Berlin, Leiterin eines interkulturellen Theaterprojekts in Augsburg und Initiatorin des Schulschreib-Projekts LIT. Junge Köpfe. 2017 wurde sie vom Senat für ihre künstlerischen und kulturellen Verdienste um Hamburg mit der Senator-Biermann-Ratjen-Medaille ausgezeichnet.

Eintritt: € 5,-
Kurs

Schreibwerkstatt mit Jutta Heinrich

schreiben leben lesen

Schreibwerkstatt mit Jutta Heinrich Zwei Tage lang können Sie das Basishandwerk des Schreibens, Veröffentlichens und Vortragens erlernen.

Debütantenbörse

Die 11. Debütantenbörse geht an den Start: Bis Ende August 2017 können ab sofort bis zu 7 Seiten Prosa oder Lyrik unter Angabe von Mailadressen, Telefon-Nrn., und/oder mobil-Nrn. an den Vorstand des Literaturzentrums (c/o Literaturhaus Hamburg), Schwanenwik 38, 22087 Hamburg, eingereicht werden. Eine Fachjury wird nach Abgabefrist entscheiden, wer später zu einer Bestenlesung eingeladen wird.

Nicht wenige Teilnehmer_innen der bisherigen Debütantenbörsen haben inzwischen ihren Weg gemacht: Erste Buchveröffentlichungen, Lesungen, Literaturstipendien, Förderpreise der Hansestadt Hamburg, mediale Aufmerksamkeit.
Literatur / Lesung Buchtipp
Literatur / Lesung Stiftung Hamburger Öffentliche Bücherhallen Hamburg, Hühnerposten 1
Literatur / Lesung Literaturzentrum Hamburg Hamburg, Schwanenwik 38
Literatur / Lesung Katharina Schütz c/o Agentur regine schmitz Hamburg, Osterstraße 124