zur Startseite

KUNSTHALLE DÜSSELDORF

Ex­pe­ri­men­te, künst­le­ri­sche Hal­tun­gen und sinn­li­che Er­fah­run­gen. In­ter­na­tio­na­le Strö­mun­gen und Düs­sel­dor­fer Po­si­tio­nen, neue Ta­len­te und „gro­ße“ Na­men fin­den in dem ei­gen­wil­li­gen Haus am Grab­beplatz un­ter der Lei­tung von Gre­gor Jan­sen ih­ren Platz. Die Kunst­hal­le ist seit je­her ei­ne Ba­sis der Künst­ler, ein Stand­ort für Mög­lich­kei­ten. Sie soll ein ten­denz­lo­ser Ort sein, ei­ne Keim­zel­le des In­spi­ra­ti­ven, ein Hort des Dis­kur­ses, ein Kraft­werk des Äs­the­ti­schen und bis­wei­len auch der Pro­vo­ka­tio­nen.

Mit Hans-Pe­ter Feld­mann wur­de im Som­mer 2010 ei­nem der ge­frag­tes­ten Düs­sel­dor­fer Kon­zept­künst­ler die lang er­war­te­te Re­tro­spek­ti­ve in sei­ner Hei­mat­stadt aus­ge­rich­tet, und mit Fer­di­nand Kri­wet stell­te im Früh­jahr 2011 ein wei­te­rer Star der 1960er und 1970er Jah­re sein Œuvre welt­weit erst­ma­lig in ei­ner um­fas­sen­den Werk­schau mul­ti­me­di­al in­sze­niert vor. Tom­ma Abts aus Lon­don, Chris Mar­tin aus Brook­lyn, Yüksel Ars­lan aus Pa­ris oder Micha­el Kun­ze aus Ber­lin stan­den ne­ben der viel re­zi­pier­ten „Re­pro­duk­ti­on des Ka­pi­ta­lis­ti­schen Rea­lis­mus“, der Aus­stel­lung „Le­ben mit Pop“ 2013 zur Dis­kus­si­on. Ei­ne lan­ge Tra­di­ti­on ha­ben die Aus­stel­lun­gen der Preis­trä­ger des Karl Schmidt-Rott­luff Sti­pen­di­ums in der Kunst­hal­le Düs­sel­dorf (seit 1989).

Das For­mat Kunst­hal­le sei­ten­licht­saal zeig­te 2011-2013 in ei­nem fle­xi­blen Pro­jekt­raum in Er­gän­zung, Kon­trast oder Ver­tie­fung wei­te­re The­men­fel­der und Dis­kurs­räu­me zum „gro­ßen“ Pro­gramm in den um­lie­gen­den Räu­men mit u.a. Da­mir Očko, Matt Con­nors, Koo Je­ong A, Ni­ra Pe­reg, Pe­ter Land; Si­mon Evans & Öy­vind Fahl­ström, Hen­ri Chopin/Guy de Co­in­tet/Ch­an­na Hor­witz.

Die viel­fäl­ti­gen und hoch­kom­ple­xen Kunst­sze­nen Asi­ens bil­den seit 2011 ei­nen neu­en Schwer­punkt, der auch mit dem Stand­ort Düs­sel­dorf wirt­schaft­lich eng ver­knüpft ist. So fan­den Ja­pan mit der „Group 1965“ in 2011, Chi­na mit der Ein­zel­aus­stel­lung von YIN Xi­uzhen in 2012/2013 oder Trans­fer Ko­rea-NRW in 2013 hier ih­re Spiel­stät­te.

Mit neu­en For­ma­ten wie Kunst­hal­le BÜH­NE (2011-14), MUR BRUT (seit 2014) und der be­währ­ten Rei­he NACHT­FOY­ER (seit 2004) wer­den zu­dem wei­te­re The­men­fel­der und Dis­kurs­räu­me er­öff­net.

Kontakt

KUNSTHALLE DÜSSELDORF
Grabbeplatz 4
D-40213 Düsseldorf

Telefon: +49 (0)211-899 62 43
Fax: +49 (0)211-892 91 68
E-Mail: mail@kunsthalle-duesseldorf.de

Ausstellung

Ha­rald Szee­mann. Mu­se­um der Ob­ses­sio­nen

Ha­rald Szee­mann. Gross­va­ter: Ein Pio­nier wie wir

Zwei Aus­stel­lun­gen über ei­nen Aus­stel­lungs­ma­cher sind au­ßer­ge­wöhn­lich und so ex­tra­va­gant wie ihr The­ma, die Le­gen­de Ha­rald Szee­mann. Der Schwei­zer rea­li­sier­te ex­pe­ri­men­tel­le Aus­stel­lun­gen, die da­ma­li­ge Kon­ven­tio­nen spreng­ten. Da­durch und durch sein ei­gen­sin­ni­ges Selbst­ver­ständ­nis als Aus­stel­lungs­ma­cher, wie auch durch die Art und Wei­se, mit Künst­le­rin­nen und Künst­lern zu ar­bei­ten, hat er das Ver­ständ­nis der ku­ra­to­ri­schen Tä­tig­keit nach­hal­tig ver­än­dert.

Die um­fas­sen­de Aus­stel­lung gibt ei­nen Ein­blick in das Le­ben und Wir­ken von Ha­rald Szee­mann und zeigt die Kom­ple­xi­tät sei­ner The­men, In­ter­es­sen und Ent­wick­lun­gen an­hand von Ar­chiv­do­ku­men­ten, aber auch von Kunst­wer­ken und Fil­men.

Ha­rald Szee­mann wur­de 1933 in Bern ge­bo­ren. Wäh­rend sei­ner Tä­tig­keit als Lei­ter der dor­ti­gen Kunst­hal­le von 1961 bis 1969 und da­nach als frei­er Ku­ra­tor in sei­ner „Agen­tur für geis­ti­ge Gast­ar­beit“ in Tegna im Tes­sin fern al­ler in­sti­tu­tio­nel­len Zwän­ge ku­ra­tier­te er bis zu sei­nem Tod im Jah­re 2005 rund 200 Aus­stel­lun­gen. In der Fabbri­ca Ro­sa in Mag­gia hat­te er sein Bü­ro; hier ar­chi­vier­te er auf 2.​700 m² sei­ne Ar­beits- und Re­cher­che­ma­te­ria­li­en für sei­ne re­vo­lu­tio­nä­ren Pro­jek­te, denn ne­ben dem Ku­ra­tie­ren ge­hör­ten das Sam­meln und Do­ku­men­tie­ren zu sei­nen Lei­den­schaf­ten.

2011 er­warb das Get­ty Re­se­arch In­sti­tu­te in Los An­ge­les den ge­wal­ti­gen Nach­lass des Aus­stel­lungs­ma­chers und ob­ses­si­ven Samm­lers. Die sie­ben­jäh­ri­ge Be­ar­bei­tung der Szee­mann-Samm­lung durch ein mehr­köp­fi­ges Team, das sich den 600 Re­gal­me­tern he­te­ro­ge­ner Ma­te­ria­li­en aus sei­nem Pri­vat­haus wid­me­te, brach­te nicht nur neue Fra­gen zur Ge­schich­te des Ku­ra­tie­rens und zur Rol­le des Ku­ra­tors auf den Plan. Die
Er­for­schung des Nach­las­ses fiel zu­dem in ei­nen Zeit­raum, in dem die Di­gi­ta­li­sie­rung von Ar­chi­va­li­en der 1968er-Be­we­gung die kunst­his­to­ri­sche Er­zäh­lung und Kon­textua­li­sie­rung von meist ver­gäng­li­chen Hin­ter­las­sen­schaf­ten ra­di­ka­ler Künst­le­ruto­pi­en dring­lich mach­te.

Die seit 1955 in Kas­sel statt­fin­den­de „do­cu­men­ta“ wur­de schnell le­gen­där und zur Welt­kunst­aus­stel­lung. Doch erst seit 1972, als Ha­rald Szee­mann die „do­cu­men­ta 5“ or­ga­ni­sier­te, um­weht sie ein My­thos. Szee­mann zählt zu den be­deu­tends­ten Aus­stel­lungs­ma­chern der Ge­gen­wart und wird für sei­ne weg­wei­sen­den Aus­stel­lun­gen ge­fei­ert. Dies gilt ins­be­son­de­re für die Aus­stel­lun­gen von 1961 bis 1969, die er als Di­rek­tor der Kunst­hal­le Bern ku­ra­tier­te, wie „Li­ve in Your Head: When At­ti­tu­des Be­co­me Form” (1969), wie eben auch für die „do­cu­men­ta 5“ im Jahr 1972 in Kas­sel und für zahl­rei­che an­de­re, wie z.B. „Jung­ge­sel­len­ma­schi­nen“ (1975) oder „Hang zum Ge­samt­kunst­werk“ (1983).

Um ei­nem gro­ßem Pu­bli­kum zum ers­ten Mal das Schaf­fen des Ku­ra­tors vor­zu­stel­len, zeig­te das Get­ty Re­se­arch In­sti­tu­te im Fe­bru­ar 2018 zwei mit­ein­an­der ver­bun­de­ne Aus­stel­lun­gen in Los An­ge­les: „Ha­rald Szee­mann: Mu­se­um der Ob­ses­sio­nen“ und die Re-In­sze­nie­rung der Ber­ner Woh­nungs­aus­stel­lung „Gross­va­ter: Ein Pio­nier wie wir“ (1974), ei­ne der per­sön­lichs­ten, aber auch ra­di­kals­ten Aus­stel­lun­gen von Szee­mann. Nach der „do­cu­men­ta 5“ wid­me­te sich Szee­mann in der Gross­va­ter-Aus­stel­lung (1974) sei­nem Groß­va­ter Eti­en­ne Szee­mann (1873-1971), der Pio­nier­leis­tun­gen in der Fri­sör­bran­che voll­brach­te. Die fas­zi­nie­ren­de Aus­stel­lung in­sze­nier­te Ha­rald Szee­mann da­mals in sei­ner Ber­ner Woh­nung. Die­se Aus­stel­lung mit ei­ner un­glaub­li­chen Men­ge ori­gi­na­ler Ob­jek­te wird in Bern vom 9. Ju­ni bis zum 2. Sep­tem­ber 2018 am glei­chen Ort wie­der ge­zeigt, wäh­rend die Kunst­hal­le Bern im sel­ben Zeit­raum die Schau „Mu­se­um der Ob­ses­sio­nen“ prä­sen­tiert.

Mit die­sen bei­den, in der Kunst­hal­le Düs­sel­dorf dann erst­ma­lig zu­sam­men prä­sen­tier­ten Aus­stel­lun­gen wird zum ers­ten Mal ein fa­cet­ten­rei­cher Ein­blick in das Uni­ver­sum von Ha­rald Szee­mann er­mög­licht. Die Wan­der­aus­stel­lung wird nach der Kunst­hal­le Düs­sel­dorf ab­schlie­ßend im Cas­tel­lo di Ri­vo­li bei Tu­rin und im Swiss In­sti­tu­te in New York prä­sen­tiert.

Ku­ra­tiert wird die Aus­stel­lung von Glenn Phil­lips und Phil­ipp Kai­ser in Düs­sel­dorf in Zu­sam­men­ar­beit mit Gre­gor Jan­sen. Der Aus­stel­lungs­ka­ta­log ist beim Schwei­zer Ver­lag Schei­degger & Spiess er­schie­nen (Aus­stel­lungs­preis Kunst­hal­le Düs­sel­dorf: 48 Eu­ro).
Ausstellung

Liu Xiaodong. Lang­sa­me Heim­kehr

Ge­mein­sam mit dem NRW-Fo­rum Düs­sel­dorf prä­sen­tiert die Kunst­hal­le Düs­sel­dorf die welt­weit ers­te Re­tro­spek­ti­ve des chi­ne­si­schen Ma­lers Liu Xiaodong. Die Dop­pel­aus­stel­lung mit dem Ti­tel „Lang­sa­me Heim­kehr“ zeigt so­wohl Ma­le­rei als auch Fo­to­gra­fi­en und Fil­me des Künst­lers, der in Chi­na zu den be­rühm­tes­ten Ver­tre­tern der zeit­ge­nös­si­schen Kunst ge­hört.

In sei­nem Œuvre zeigt Liu Xiaodong Mo­men­te und Ge­schich­ten des mensch­li­chen Le­bens so­wie Si­tua­tio­nen und Land­schaf­ten in ei­ner her­aus­ra­gen­den Un­mit­tel­bar­keit und au­ßer­ge­wöhn­li­chen Em­pa­thie. Ei­ne Fa­mi­lie, ein Flücht­lings­boot, Land­ar­bei­ter oder das Rot­licht­mi­lieu – sei­ne Mo­ti­ve sind man­nig­fal­tig ge­wählt und durch läs­si­ge Pin­sel­stri­che und in­ten­si­ve Far­ben von gro­ßer Le­ben­dig­keit und ei­nem ein­neh­men­den Rea­lis­mus. Als Künst­ler en­ga­giert er sich für die un­ein­ge­schränk­te Viel­falt der Kul­tu­ren und die Di­ver­si­tät der Sub­jek­ti­vi­tät, was ge­le­gent­lich da­zu führ­te, dass er mit dem Sys­tem an­eck­te.

Liu Xiaodong bil­det nur ab, was er mit ei­ge­nen Au­gen sieht, mit der ei­ge­nen Na­se riecht und mit ei­ge­nen Oh­ren hört. Aus­gangs­punkt je­der Ar­beit ist es, Zeit mit den Prot­ago­nis­ten in ih­ren Le­bensum­stän­den vor Ort zu ver­brin­gen, be­vor er sie por­trä­tiert. Die­se par­ti­zi­pa­ti­ve Di­men­si­on sei­ner künst­le­ri­schen Pra­xis, die ihn be­reits nach Ti­bet, Thai­land, Ja­pan, Ita­li­en, Groß­bri­tan­ni­en, Ku­ba, Is­land, Ne­pal und Grön­land brach­te und dem­nächst auch nach Ber­lin führt, wird be­glei­tet von Ta­ge­buch­no­ti­zen und Fo­to­gra­fi­en. Zu­dem ent­ste­hen par­al­lel zu sei­nen Pro­jek­ten Fil­me, die sich den un­ter­schied­li­chen The­men aus der Per­spek­ti­ve des be­weg­ten Bil­des an­nä­hern.

Der Künst­ler be­geg­net dem Frem­den mit größt­mög­li­cher Of­fen­heit, um nicht dem Trug von Kli­schees oder vor­ge­fer­tig­ten Mei­nun­gen zu er­lie­gen. Er ist ein Ma­ler des mo­der­nen Le­bens, der die Fra­ge nach den Be­din­gun­gen des Mensch­s­eins eben­so zum The­ma macht wie die da­mit di­rekt ver­knüpf­ten glo­ba­len The­men wie Be­völ­ke­rungs­ver­la­ge­rung, Um­welt­kri­se und wirt­schaft­li­che Um­wäl­zung.

Die re­tro­spek­ti­ve Dop­pel­aus­stel­lung „Lang­sa­me Heim­kehr“ möch­te ei­nen Ein­blick in die enor­me Kom­ple­xi­tät des Wer­kes von Liu Xiaodong ge­ben. Die Kunst­hal­le lie­fert hier­bei ei­nen Über­blick über die Ma­le­rei. Das NRW-Fo­rum wid­met sich in ers­ter Li­nie der Fo­to­gra­fie.

Ku­ra­tiert wird die Aus­stel­lung von Heinz-Nor­bert Jocks in Zu­sam­men­ar­beit mit Alain Bie­ber und Gre­gor Jan­sen.
Ausstellung

MUR BRUT 12: Ste­fa­ni Glau­ber "+1"

Für MUR BRUT 12 hat die Künst­le­rin Ste­fa­ni Glau­ber das Park­haus der Kunst­hal­le Düs­sel­dorf um ei­nen Park­platz er­wei­tert.

In Zei­ten, in de­nen Sci­ence-Fic­tion-Vi­sio­nen in Form flie­gen­der Au­tos rea­li­sier­bar er­schei­nen, spricht auch der Park­platz an der Wand für ma­xi­ma­le Nütz­lich­keit und op­ti­ma­le Raum­nut­zung.

Ste­fa­ni Glau­ber mach­te 2018 ih­ren Ab­schluss an der Kunst­hoch­schu­le für Me­di­en Köln.
Ausstellungen / Museum Museum Ludwig Köln Köln, Hein­rich-Böll-Platz
Ausstellungen / Museum Rautenstrauch-Joest-Museum Köln Köln, Cäcilienstraße 29-33
Ausstellungen / Museum Wallraf-Richartz-Museum Köln Köln, Obenmarspforten
Ausstellungen / Museum Käthe Kollwitz Museum Köln Köln, Neumarkt 18-24
Ausstellungen / Museum MAKK - Museum für Angewandte Kunst Köln Köln, An der Rechtschule
Ausstellungen / Museum NS-Dokumentationszentrum Köln, EL-DE-Haus Köln, Appellhofplatz 23-25
Ausstellungen / Messe Art Cologne Köln, Messeplatz 1
Ausstellungen / Ausstellung Kunst- und Ausstellungshalle Bonn Bonn, Friedrich-Ebert-Allee 4
Ausstellungen / Ausstellung Museum für Angewandte Kunst Köln, An der Rechtschule
Ausstellungen / Ausstellung Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland Bonn, Willy-Brandt-Allee 14
Museum für deutsche Zeitgeschichte
Ausstellungen / Ausstellung Museum für Ostasiatische Kunst Köln Köln, Universitätsstraße 100
Ausstellungen / Ausstellung Ägyptisches Museum Bonn, Regina-Pacis-Weg 7
Bonner Sammlung von Aegyptiaca
Ausstellungen / Ausstellung StadtMuseum Bonn Bonn, Franziskanerstrasse 9
Ausstellungen / Ausstellung Galerie Carla Stützer Köln, Mauritiussteinweg 64
Ausstellungen / Ausstellung Galerie Jöllenbeck Köln, St. Apern-Str. 40
Michael Nickel
Ausstellungen / Ausstellung ATLANTIS Duisburg, Philosophenweg 23-25
Kindermuseum Entdecke die Stadt der Möglichkeiten
Ausstellungen / Ausstellung Wallraf-Richartz-Museum - Fondation Corboud Köln, Martinstraße 39
Ausstellungen / Ausstellung Käthe Kollwitz Museum Köln Köln, Neumarkt 18-24
Ausstellungen / Ausstellung Galerie Priska Pasquer Köln, Goebenstr. 3
Ausstellungen / Ausstellung Galerie Hammelehle und Ahrens Köln, An der Schanz 1a
Ausstellungen / Ausstellung K21 Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen Düsseldorf, Ständehausstr. 1
Ausstellungen / Ausstellung Museum Schnütgen Köln, Cäcilienstraße 29
Ausstellungen / Ausstellung Museum Insel Hombroich Neuss, MInkel 2
Stiftung Insel Hombroich
Ausstellungen / Ausstellung Clemens-Sels-Museum Neuss, Am Obertor
Ausstellungen / Ausstellung Galerie Karsten Greve Köln, Drususgasse 1-5
Ausstellungen / Ausstellung Galerie Voss Düsseldorf, Mühlengasse 3
Ausstellungen / Ausstellung Stadtmuseum Düsseldorf, Berger Allee 2
Landeshauptstadt Düsseldorf
Ausstellungen / Ausstellung Kölnischer Kunstverein Köln, Hahnenstraße 6
Die Brücke
Ausstellungen / Ausstellung Ludwig Museum Koblenz, Danziger Freiheit 1
im Deutschherrenhaus
Ausstellungen / Ausstellung Kölnisches Stadtmuseum Köln, Zeughausstraße 1-3
Ausstellungen / Ausstellung Galerie Benninger Köln, Moltkestr. 99
Ausstellungen / Ausstellung Atelier art-MORO Neustadt-Wied, Kirchplatz 11
Monika Krautscheid-Bosse
Ausstellungen / Ausstellung Künstlerforum Bonn Bonn, Hochstadenring 22 - 24
Ausstellungen / Ausstellung Kurfürstliches Gärtnerhaus Bonn, Betthovenplatz
Ausstellungen / Ausstellung fotopension Köln, Marsiliusstr. 55
Galerie für Fotografie
Ausstellungen / Ausstellung Museum Kunstpalast Düsseldorf, ehrenhof 4-5
Ausstellungen / Ausstellung Galerie Bernd A. Lausberg Düsseldorf, Hohenzollernstr. 30
Ausstellungen / Ausstellung Künstlerduo Siebrecht & Pempeit Iserlohn, Haus F
im Künstler- und Museumsdorf Barendorf R-100.de
Ausstellungen / Ausstellung Stiftung Frechen, Bonnstr. 12
KERAMION
Ausstellungen / Ausstellung Museum für Gegenwartskunst Siegen, Unteres Schloss 1
Ausstellungen / Ausstellung Epson Kunstbetrieb Meerbusch, Otto-Hahn-Str. 4
EPSON Deutschland GmbH
Ausstellungen / Ausstellung artclub Köln, Melchiorstr. 14
Künstlerclub
Ausstellungen / Ausstellung K20 Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen Düsseldorf, Grabbeplatz 5
Ausstellungen / Ausstellung K21 Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen Düsseldorf, Ständehausstr. 1
Ausstellungen / Ausstellung Polnisches Institut Düsseldorf Düsseldorf, Citadellstr. 7
Ausstellungen / Ausstellung Kunsthalle Düsseldorf Düsseldorf, Grabbeplatz 4
Ausstellungen / Ausstellung KIT - Kunst im Tunnel Düsseldorf, Mannesmannufer 1b
Ausstellungen / Ausstellung KOELN-ART - Moderne + Zeitgenossen Köln, An der Eiche 1
www.koeln-art.de
Ausstellungen / Ausstellung Deutsches Glasmalerei-Museum Linnich, Rurstraße 9-11
Ausstellungen / Ausstellung in focus Galerie Köln, Hauptstr. 114
Burkhard Arnold
Ausstellungen / Ausstellung Galerie Iliev Köln, Hohe Pforte 9
Ausstellungen / Ausstellung Galerie Börgmann Mönchengladbach, Abteiberg, Wallstr.7
Ausstellungen / Ausstellung Kulturservice Schroyen GbR Düsseldorf, Moltkestr. 16
Bilderbuch Düsseldorf
Ausstellungen / Ausstellung Museum Plagiarius e.V. Solingen, Bahnhofstraße 11
Ausstellungen / Ausstellung Atelier MALsehEN Düsseldorf, Spielberger Weg 27
Annette Palder
Ausstellungen / Ausstellung take OFF GALLERY Düsseldorf, Spielberger Weg 27
Heinz Kehrer
Ausstellungen / Ausstellung Galerie Angelika Blaeser Düsseldorf, Jahnstr. 48
modern & contemporary art
Ausstellungen / Ausstellung tOG Düsseldorf, Spielberger Weg 27
take OFF Galerie für zeitgenössische Kunst, die aus dem Rahmen fällt
Ausstellungen / Ausstellung Galerie Anette Müller Düsseldorf, Rheinort 2
Ausstellungen / Ausstellung Arp Museum Bahnhof Rolandseck Remagen, Hans-Arp-Allee 1
Ausstellungen / Ausstellung Neanderthal Museum Mettmann, Talstraße 300
Ausstellungen / Ausstellung Ruhr Museum Essen, Gelsenkirchener Str. 181
UNESCO-Welterbe Zollverein
Ausstellungen / Ausstellung Parrotta Contemporary Art Köln, Brüsselerstr. 21
Ausstellungen / Ausstellung Parrotta Contemporary Art Bonn, An Burg Lede 1