zur Startseite

MyPIANOline® – Klavierakademie

Grossartige Werke der klassischen Musikkultur müssen dauerhaft erhalten bleiben. Dazu trägt auch deren Aufführung bei. Wir sind der Meinung, dass Konzerte im vertrauten, exklusiven Rahmen besonders intensiv erlebt werden. MyPIANOline® und Weltklassik am Klavier® präsentieren tonangebende Klaviermusik für anspruchsvolle Geniesser und attraktive Auftrittsmöglichkeiten für begnadete Pianisten.

Kontakt

MyPIANOline® – Klavierakademie
Brünigstrasse 1
CH-6053 Alpnachstad

Telefon: +41 79 455 56 61
E-Mail: mail@mypianoline.com

 

Bürozeiten:
09:00 - 11:30 bis 13:30 - 18.00 Uhr
Konzert

CATHERINE GORDELADZE "Weltklassik am Klavier - Pariser Brillanz und Wiener Charme

SCARLATTI, RAMEAU, HAYDN, CZERNY, CHOPIN und SCHULZE-EVLER

DOMENICO SCARLATTI
Sonate g-Moll L. 488

JEAN-PHILIPPE RAMEAU
Gavotte und sechs Variationen a-Moll

FRANZ JOSEPH HAYDN
Sonate Nr. 52 Es-Dur Hob. XVI:52
1. Allegro
2. Adagio
3. Presto

CARL CZERNY
Variationen über den beliebten Trauerwalzer von Franz Schubert op. 12

- Pause -

FRÉDÉRIC CHOPIN
Grande valse brillante Es-Dur op. 18
Aus: Walzer op. 34
Nr. 1 As-Dur
Nr. 2 a-Moll
Walzer e-Moll posth

JOHANN STRAUSS
Arabesken über 'An der schönen blauen Donau', Bearbeitung von Adolf Schulz-Evler (1852-1905


CATHERINE GORDELADZE
Die georgisch-deutsche Pianistin Catherine Gordeladze hat sich mit ihren "Perlenton", "einer ursprünglichen, tief gründenden Musikalität" (FAZ), "Charme, brillanter Technik" (Radio Bremen) und "traumwandlerischer Sicherheit und Eleganz bestimmten Spiel" (Zeitung fürs Dresdner Land) als eine der bemerkenswertesten Musikerinnen ihrer Generation etabliert. Ihre CD "American Rhapsody" hat beim renommierten "Global Music Award" in den USA die Silber- und die Bronze-Medaille gewonnen. Sie ist Preisträgerin verschiedener Wettbewerbe, u.a. Chopin-Preisträgerin und Trägerin der Medaille der französischen Ehrenlegion. Ihre Ausbildung erhielt sie an den Musikhochschulen in Tiflis, Frankfurt und Weimar. Gegenwärtig gastiert sie auf internationalen Konzertpodien. Dazu kommen Radio und TV-Aufnahmen. Sie hat eine Dozentenstelle an der Musikhochschule Frankfurt.


"Weltklassik am Klavier - Pariser Brillanz und Wiener Charme - An der schönen blauen Donau!"
In ihrem Recital präsentiert Catherine Gordeladze neben Sonaten von Scarlatti und Haydn verschiedene Tanzformen von ihrer neuen CD „Dance Fantasies".
Scarlatti hat das Klavierrepertoire um 555 einsätzige Sonaten bereichert.
In der Gavotte mit ihren sechs Doubles variiert Rameau auf brillant-virtuose Weise.
Die sogenannte "Englische Sonate" von Haydn befindet sich in zeitlicher und gedanklicher Nähe zu den Londoner Sinfonien und besticht durch ihre Vielgestaltigkeit.
Czerny demonstriert in den Variationen den Reichtum seiner musikalischen Phantasie.
Chopins Walzer sind ausdrücklich „brillant“ und konzertant gehalten. Als krönender Abschluss erklingt der legendäre Donauwalzer von J. Strauss in einem herrlichen Transkription von A. Schulz-Evler mit Wiener Charme und Eleganz des 19. Jahrhunderts und dessen pianistische Meisterschaft.
Konzert

MERYEM NATALIE AKDENIZLI "Weltklassik am Klavier - Stars der Musikepochen!"

BEETHOVEN, LISZT und CHOPIN

LUDWIG VAN BEETHOVEN
Sonate Nr. 26 e-Moll op. 81 a
I. Das Lebewohl. Adagio
II. Abwesenheit. Andante espressivo
III. Das Wiedersehen. Vivacissimamente

FRANZ LISZT
Aus: Lieder von Franz Schubert S. 558
Nr. 2 Auf dem Wasser zu singen
Nr. 4 Erlkönig

- Pause -

FRÉDÉRIC CHOPIN
Sonate Nr. 2 b-Moll op. 35
I. Grave - Doppio movimento
II. Scherzo
III. Marche funèbre
IV. Finale - Presto


MERYEM NATALIE AKDENIZLI
Meryem Natalie Akdenizli debütierte bereits im Alter von 15 Jahren in der Liederhalle Stuttgart, gab dort kurze Zeit später ihren ersten Klavierabend und gibt heute jährlich weltweit über 40 Konzerte (z. B. Concertgebouw, Amsterdam; Gewandhaus, Leipzig).Sie studierte in Trossingen, Paris, Hannover und Freiburg und schloss mit dem Konzertexamen ab. Neben ihrem sensiblen Interpretationsvermögen und ihrem pianistischen Können zeichnet sich Akdenizli durch ein außergewöhnliches Talent aus: sie zieht ihr Publikum nicht nur mit wunderbaren Klangerlebnissen in ihren Bann, sondern fasziniert ihre Zuhörer auch und besonders mit Erklärungen der musikalischen Zusammenhänge und Hintergründe. Akdenizli ist Trägerin zahlreicher Preise internationaler Wettbewerbe und bekannt durch Ausstrahlungen im deutschen, niederländischen und türkischen Rundfunk.

"Weltklassik am Klavier - Stars der Musikepochen!"
Alle drei Stars der Musikepochen beschäftigen sich in diesen Werken mit dem Thema Abschied. In Beethovens programmatischer Sonate "Les Adieux" (das Lebewohl), die er selbst als "Sonate caractéristique" bezeichnet hat, wird der Abschied fröhlich empfunden und mit dem Wiedersehen belohnt. Bei Liszts Transkription des Schubertlieds "Auf dem Wasser zu singen" dagegen geht es um die Vergänglichkeit. Mit dem von Liszt virtuos gesetzten Abschiedsdrama „Erlkönig" werden die letzten Stunden zwischen Vater und Sohn beschrieben. In Chopins großartiger Sonate Nr. 2 steht der "Trauermarsch" im Zentrum, der wohl einer der bekanntesten Abschiede der Klavierliteratur darstellt. Doch die anderen Sätze der Sonate sind ebenso spannend. Die Sonate endet vituos mit einem gespenstischen Satz, der an den "Wind über den Gräbern" erinnert.
Konzert

SHOKO KAWASAKI "Weltklassik am Klavier - Lieder werden zu Visionen !"

CHOPIN, LISZT, DEBUSSY und SCHUMANN

FRÉDÉRIC CHOPIN
Impromptu Nr. 1 As-Dur op. 29
Impromptu Nr. 4 - Fantasie-Impromptu cis-Moll op. 66
Ballade Nr. 1 g-Moll op. 23

FRANZ LISZT
Ballade Nr. 2 h-Moll S. 171
En rêve S. 207

- Pause -

CLAUDE DEBUSSY
Images 1re série
- Reflets dans l’eau
- Hommage à Rameau
- Mouvement

ROBERT SCHUMANN
Acht Fantasiestücke op. 12
Nr. 1 Des Abends Des-Dur
Nr. 2 Aufschwung f-Moll
Nr. 3 Warum? Des-Dur
Nr. 4 Grillen Des-Dur
Nr. 5 In der Nacht f-Moll
Nr. 6 Fabel C-Dur
Nr. 7 Traumes Wirren F-Dur
Nr. 8 Ende vom Lied F-Dur


SHOKO KAWASAKI
Die Japanerin Shoko Kawasaki erarbeitete ihre Dissertation an der Tokyo National University of fine Arts. Sie analysierte und beleuchtete die Klavieretüden von G. Ligeti zum ersten Mal aus der Sicht eines Pianisten. Momentan vertieft sie ihre Studien an der HMTM in München. Sie gewann zahlreiche Preise bei renommierten nationalen und internationalen Wettbewerben: Grazie Musik Preis, Japan, Massarosa, Ennio Porrino, Kulturkreis Gasteig, K. Yasukawa Memorial Wettbewerb, Shoko Kawasaki ist Laureatin des 76. Music Competition of Japan und sie erhielt Diplome beim Concours de Gèneve, Grieg, Allegro Vivo, und New York Dorothy Mackenzie Awards. Sie spielte zahlreiche Klavierabende in Japan, Südkorea, Europa, New York und trat sehr häufig als Solistin mit Orchester auf. Viele ihrer Auftritte wurden für das Fernsehen oder Radio aufgezeichnet.

"Weltklassik am Klavier - Lieder werden zu Visionen !"
Visionen - ich kann nicht aufhören musikalische Vorstellungen mit diesem Wort zu verbinden. Ob Vision, Fantasie, Ballade - die Musik, die Zeit oder der einzelne Moment sind eine untrennbare Einheit. Beim Hören dieser Musik können wir versuchen, den Moment zu spüren und gleichzeitig wird uns bewusst, wie fragil die Augenblicke sind - wie eine Seifenblase können sie jäh zerplatzen. Sie können dabei jedoch unsere Emotionen wecken und veranschaulichen, welche Dramen sich in kürzesten Augenblicken ereignen können. Die Stücke, die ich heute spiele, bringen uns wunderbare Momente der Schönheit.
Nach dem Konzert können wir uns wie nach einem kurzen wunderschönen Traum fühlen.
Konzert

KATHARINA TREUTLER "Weltklassik am Klavier - Vive la France!!"

FRANCK, RAVEL und DEBUSSY

JEAN-PHILIPPE RAMEAU
Les Sauvages - aus der Suite g-Moll
Le Tambourin (aus: Pièces de Clavecin)
L'Egyptienne (Nouvelles Suites de Pièces de Clavecin)
La poule (Nouvelles suites de pièces de clavecin Nr. 12)

MAURICE RAVEL
Pavane pour une infante défunte
Aus: Miroirs M. 43
Nr. 3 Une barque sur l'océan
Nr. 4 Alborada del gracioso

- Pause -

CLAUDE DEBUSSY
Aus: Suite bergamasque
- Clair de lune
Aus: Estampes
- L’Isle joyeuse

CESAR FRANCK
Danse lente
Prélude, Choral et Fugue


KATHARINA TREUTLER
Katharina Treutlers Spiel wird als temperamentvoll, präzise und elegant beschrieben. In Erfurt geboren, konzertiert sie in Europa, Asien und den USA -solistisch und mit renommierten Orchestern wie dem London Symphony Orchestra, der San Francisco Symphony, dem Royal Stockholm Philharmonic Orchestra und dem Tokyo Philharmonic Orchestra. Sie ist Preisträgerin mehrerer internationaler Wettbewerbe und studierte in Hannover, Tokyo, Paris, Madrid und Freiburg. Zu ihren Lehrern zählen Bernd Goetzke, Jacques Rouvier, Dmitri Bashkirov und Eric le Sage. Sie spielte das erste Klavierkonzert von Johannes Brahms mit dem Orchester der Deutschen Kinderärzte ein und nahm in den Abbey Road Studios das Klavierkonzert Final Fantasy von Uematsu mit dem London Symphony Orchestra auf, das in mehr als zehn Ländern die Spitze der iTunes-Klassik-Charts erreichte.


"Weltklassik am Klavier - Vive la France!!"
Rameaus Les Sauvages (Die Wilden), Tambourin (Schellentrommel), L'Egyptienne (Die Ägypterin) und La Poule (Die Henne) sind ursprünglich für Cembalo. Ravel beschrieb Pavane pour une infante défunte (Pavane für eine tote Prinzessin) als „Erinnerung an eine Pavane, die eine kleine Prinzessin in alter Zeit am spanischen Hof getanzt haben könnte“. Une barque sur l'océan (Eine Barke auf dem Ozean) und Alborada del gracioso (Morgenlied des Narren) sind impressionistische Schlüsselwerke. Debussys Clair de lune (Mondlicht), nach Verlaines gleichnamigem Gedicht, wurde oft im Film verwendet. L'Isle Joyeuse (Die Freudeninsel), eines seiner populärsten Werke, ist Ausdruck orgiastischer Hochstimmung in einer antiken Ideallandschaft. Franck schrieb Danse lente (Langsamer Tanz) 1885. Die Idee zum Triptychon Prélude, Choral et Fugue geht auf Bach zurück.
Konzert

IOANA ILIE "Weltklassik am Klavier - Aufforderung zum Tanz!"

BACH, ILIE, SCHUBERT, WEBER, DEBUSSY und RAVEL

JOHANN SEBASTIAN BACH
Englische Suite Nr. 3 g-Moll BWV 808

IOANA ILIE
Eigene Improvisation I

FRANZ SCHUBERT
Aus: Sechs Moments Musicaux D 780 op. 94
Nr. 3 f-Moll
Aus: Vier Impromptus D 899 op. 90
Nr. 2 Es-Dur

IOANA ILIE
Eigene Improvisation II

CARL-MARIA VON WEBER
Aufforderung zum Tanz J 260

- Pause -

CLAUDE DEBUSSY
Danse bohémienne
Danse (Tarantelle styrienne)

IOANA ILIE
Eigene Improvisation III

MAURICE RAVEL
La Valse


IOANA ILIE
Ioana Ilie gewann zahlreiche Wettbewerbe und trat bislang in Europa, Amerika und Asien auf. Ihr Name steht heutzutage hauptsächlich für klassische Improvisation, da sie mit ihrem herausragenden Talent jedes Publikum fasziniert. Ein Stipendium ließ sie ein Jahr in England verbringen, und ihre Studien an der Musik-Akademie Basel schloss sie mit Auszeichnung ab. Unter den zahlreichen prominenten Namen, von denen die Rumänin wertvolle Impulse bekommen hat, zählen Stephen Kovacevich (USA), Piotr Anderszewski (Polen), Jan Schultsz (Holland) und Fabio Bidini (Italien). Die Rumänin war zwischen 2011-2015 Dozentin für Klavier-Improvisation an der Musikhochschule Trossingen, und ab 2015 unterrichtet sie an der Musik-Akademie Basel. 2014 wurde sie als Stipendiatin im Förderprogramm für junge Musizierende der Notenstein La Roche Privatbank gewählt.

"Weltklassik am Klavier - Aufforderung zum Tanz!"
Wann haben Sie denn das letzte Mal getanzt? Eine spannende Reise durch ein beliebtes Klavierrepertoire in tänzerischer Form erwartet die Gäste, Reise bei der die junge Pianistin immer wieder mit Improvisationen navigieren wird. Bekannt für ihre faszinierende und fesselnde Fähigkeit, Ioana wird stilistische Übergange improvisieren und den Wechsel zwischen Komponisten und Epochen sanft vorbereiten. Was kann man sich unter einer solchen Improvisation vorstellen? Ein spontanes ad-hoc Komponieren - allerdings ohne Papier und Radiergummi. Man wird zum Zeugen und Zuhörer eines ganz neuen Klavierwerks, das nie wieder gehört werden kann. Ein einmaliges klassisches Konzert mit vielen Überraschungen und - eine erstaunliche Bildungsreise.
Konzert

JOHANN BLANCHARD "Weltklassik am Klavier - von meisterhaften Gemälden zu wundervollen Klängen!"

CHAMINADE, BIZET und GRANADOS

CECILE CHAMINADE
Aus: Automne op. 35
Nr. 1 Lento - con fuoco Des-Dur
Aus: Sonate c-Moll op. 21
1. Allegro appassionato

GEORGES BIZET
Chants du Rhin
1. L'aurore
2. Le Depart
3. Les Reves
4. La Bohemienne
5. Les Confidences
6. Le Retour

- Pause -

ENRIQUE GRANADOS
Aus: Doce Danzas Españolas op. 37
Nr. 5 Andaluza
Aus: Goyescas - Los majos enamorados (The Gallants in Love) op. 11
2. Coloquio en la reja (Conversation at the Window)
4. Quejas, o La Maja y el ruiseñor (Complaint, or the Girl and the Nightingale)


JOHANN BLANCHARD
Johann Blanchard wurde 1988 in Frankreich geboren und lebt seit 1992 in Deutschland. Er wuchs in einer musikalischen Familie auf, wo er die klassische Musik schätzen lernte. Im Alter von sechs Jahren erhielt er seinen ersten Klavierunterricht, den er später am Musikgymnasium Weimar fortführte. In dieser Zeit spielte er seine ersten Konzerte als Solist sowie mit Orchester. 2006 führte ihn der Weg nach Rostock, wo er sein Studium mit Auszeichnung abschloss. Parallel studierte er an der Universität in Wien. Während seiner Studienzeit war er Stipendiat der Studienstiftung des deutschen Volkes und erhielt zahlreiche Preise und Auszeichnungen in internationalen Wettbewerben. Johann Blanchard möchte die Begeisterung für das eigene Musizieren gern teilen, daher unterrichtet er gern, u. a. am Schweriner Konservatorium.

"Weltklassik am Klavier - von meisterhaften Gemälden zu wundervollen Klängen!"
Eine der wichtigsten Eigenschaften in der Musik der Romantik, ist der gefühlvolle Ausdruck. Diese Charakteristik bezeichnet wohl sehr gut die Musik der zu Unrecht in Vergessenheit geratenen französischen Komponistin Cecile Chaminade. Die gleichen Gefühl erfüllten, farbigen Klänge begleiten auch Georges Bizets Zyklus "Bilder vom Rhein". Die Verbindung in der Musik der Romantik mit außermusikalischen Ideen, wie der bildenden Kunst oder der Literatur, sind weitere Merkmale und treffen sowohl auf Bizet, als auch auf Granados zu. Während viele Werke von Bizet eher die literarische Idee nutzen, war es für Granados die Malerei. Das erste Buch der Goyescas ist durch die Bilder von Francisco de Goya inspiriert und schildert das Volksleben der Goya Zeit.
Es ist wohl das bekannteste Klavierwerk des Komponisten.
Aufführungen / Konzert Festival Strings Lucerne Luzern, Dreilindenstrasse 93
Aufführungen / Konzert Luzerner Sinfonieorchester Luzern, Pilatusstrasse 18
Aufführungen / Konzert Obrass Classic Events Luzern Luzern, Löwengraben 11