MAK - Museum für angewandte Kunst Wien

Wie kaum eine andere Institution steht das MAK für die fruchtbare Verbindung von Vergangenheit und Zukunft, die auch beim Besuch seiner umfangreichen Sammlung, seiner weitläufigen Schauräume, seiner themenbezogenen Sonderausstellungen und seines diskursiven Programms fühlbar und erlebbar wird. Die Verbindung von angewandter Kunst, Design, Architektur und Gegenwartskunst zählt zu seinen Kernkompetenzen und hier wird sichtbar, welchen Beitrag die Wechselwirkung dieser Bereiche für die kulturelle Entwicklung leisten kann.

AKTUELLE TERMINE

100 BESTE PLAKATE 16

Deutschland Österreich Schweiz

Auch 2017 werden die SiegerInnen des Wettbewerbs 100 BESTE PLAKATE 16. Deutschland Österreich Schweiz, die von einer international renommierten Fachjury auserkoren wurden, in einer spannenden Schau im MAK-Kunstblättersaal präsentiert.

„Die Talente, die eine neue Ästhetik durchsetzen, indem sie Jahr um Jahr wiederausgewählt werden, entwickeln sich ihrerseits zu Vertretern einer neuen Form der Klassik. Neue Trends kennen keine Grenzen, jede Generation schuldet es sich selbst, die Normen der Vorgängergeneration zu sprengen, neue Codes zu erfinden, sich mit dem Bruch zu identifizieren, selbst wenn diese Revolutionen mit Abstand betrachtet letztlich nur Entwicklungen sind“, so das Resümee des Vorsitzenden der diesjährigen Jury, Alain Le Quernec.

Die Fachjury – bestehend aus Alain Le Quernec (Quimper, Frankreich; Vorsitz), Eva Dranaz (Wien), Markus Dreßen (Leipzig), Stefan Guzy (Berlin) und Martin Woodtli (Zürich) – hat aus insgesamt 2 116 Plakaten ihre Auswahl getroffen. Am Wettbewerb hatten sich 632 EinreicherInnen beteiligt. Nach Ländern gliedern sich die prämierten 100 Plakate und Plakatserien in 52 siegreiche Projekte aus der Schweiz, 46 aus Deutschland und zwei aus Österreich: Das Studio OrtnerSchinko (Linz) sowie Benjamin Buchegger vom Atelier Beton – Gruppe für Gestaltung (Wien/Salzburg/Leipzig) überzeugten die Fachjury mit zwei völlig unterschiedlichen grafischen Ansätzen.

Für das Corporate Design des Katalogs, der Web-Visuals sowie der Drucksachen zeichnet diesmal Yuan Wang verantwortlich.

Zur Ausstellung erscheint der Katalog 100 Beste Plakate 16. Deutschland Österreich Schweiz/100 Best Posters 16. Germany Austria Switzerland, Verlag Kettler, Dortmund 2017. Erhältlich im MAK Design Shop und unter MAKdesignshop.at um € 30,80.

Eine Kooperation des MAK und des Vereins 100 Beste Plakate e. V.

Kurator: Peter Klinger, Stellvertretende Leitung MAK-Bibliothek und Kunstblättersammlung

Ort:

MAK-KUNSTBLÄTTERSAAL

Dauer:

Mi, 18.10.2017 - So, 25.2.2018 |

THOMAS BAYRLE

Wenn etwas zu lang ist – mach es länger

Thomas Bayrle (geb. 1937 in Berlin) verbindet in seiner die MAK-Sammlung reflektierenden Einzelausstellung traditionelle handwerkliche Techniken mit computergenerierter Kunst des Informationszeitalters. Mit Metaphern des Färbens, Webens und Programmierens untersucht Bayrle die Ambivalenz von Kunst, Handwerk, Industrie und lässt kaleidoskopartige Formen – Ornamente der Masse – entstehen.

Seine legendären „Superformen“ entwickelt Bayrle als Referenz auf kulturelle und industrielle Ikonen wie Jesus Christus, Mao, die Autobahn oder das Smartphone. Das überdimensionale Szenenbild iPhone meets Japan (Arbeitstitel, 2017) für die MAK-Säulenhalle komponiert er aus iPhones, die unter den Vorzeichen digitaler Vernetzung zwischen einem Paar, das sich dem flüchtigen Duftspiel hingibt, und architektonischen Elementen oszilliert.

Mit Bayrles Projekt wird das MAK zum Schauplatz einer neu aufgenommenen Interaktion zwischen Kunst und Handwerk, KünstlerIn und WeberIn. Die in Blau getauchte ornamentale Bildfläche der iPhone Pietà (Arbeitstitel, 2017), einer in Frankreich von Hand gewebten Tapisserie, zeichnet Bayrle aus Smartphones – Ornament, Apparat und Schmuck zugleich – und übersetzt den kulturellen Code der Pietà in ein Stimmungsbild gesellschaftlicher und politischer Ereignisse.

KuratorInnen: Nicolaus Schafhausen, Bärbel Vischer

Die Publikation zur Ausstellung THOMAS BAYRLE. Musterzeichner (Deutsch/Englisch), herausgegeben von Christoph Thun-Hohenstein, Nicolaus Schafhausen und Bärbel Vischer, mit Texten von Spyros Papapetros, Nicolaus Schafhausen, Christoph Thun-Hohenstein und Bärbel Vischer ist im MAK Design Shop online erhältlich.

Diese Ausstellung wurde in Kooperation mit Phileas - A Fund for Contemporary Art produziert.

Dauer:

Mi, 25.10.2017 - Mo, 2.4.2018 |

KONTAKT

MAK - Österreichisches Museum für angewandte Kunst / Gegenwartskunst

Stubenring 5
A 1010 Wien

Telefon: +43 (0)1 711 36-0
Fax: +43 (0)1 713 10 26
E-Mail: office@MAK.at

Öffnungszeiten:
Di 10:00–22:00 Uhr
Mi–So 10:00–18:00 Uhr
Mo geschlossen