zur Startseite

Museum Franz Gertsch

Das Museum Franz Gertsch ist ein mehrheitlich privat finanziertes Museum, das dem Werk von Franz Gertsch gewidmet ist. Auf gut der Hälfte der Ausstellungsfläche zeigt das Museum Wechselausstellungen mit zeitgenössischer Kunst.

Im April 1998 kam es zu einem Treffen zwischen dem Burgdorfer Industriellen Willy Michel und dem Künstler Franz Gertsch in dessen Atelier in Rüschegg. Die Werke machten tiefen Eindruck bei Willy Michel, und schon bald nach dieser ersten Begegnung fasste er den Entschluss, in Burgdorf auf dem zentral gelegenen Areal der ehemaligen Milka Käserei AG ein Museum für eine zukünftige Gertsch-Sammlung zu errichten.

Aus einem schon zuvor für das Terrin ausgelobten städtebaulichen Wettbewerb war das Schweizer Architekturbüro Jörg & Sturm als Sieger hervorgegangen. Willy Michel beauftragte das Büro mit dem Museumsprojekt, der Baubeginn erfolgte im Sommer 2000; schon im Oktober 2002 konnte das Museum feierlich eröffnet werden.

Den Grundstock der Museums-Sammlung bildet die im Herbst 2001 gegründete Stiftung Willy Michel. Willy Michel brachte fünf grossformatige Gemälde und ein Konvolut an Holzschnitten, Franz Gertsch weitere Holzschnitte als Schenkung in die Stiftung ein.

Kontakt

Museum Franz Gertsch
Platanenstrasse 3
CH-3401 Burgdorf

Telefon: +41 (0)34 421 40 20
Fax: +41 (0)34 421 40 21
E-Mail: info@museum-franzgertsch.ch

 

Öffnungszeiten
Di – Fr 10 – 18 h
Sa / So 10 – 17 h
Mo geschlossen
Öffentliche Führungen
Mi 17 h | So 11 & 14 h
(jeweils 1h)
Kunstpause am Mittag,
Do 12.30 Uhr (20 min)
Private Führung buchen unter:
cornelia.leutenegger@museum-franzgertsch.ch

Eintritt
CHF 16.- | Ermässigt CHF 12.-
Kinder bis und mit 10 Jahre und Schulklassen gratis.
Samstag ist Museumstag - ermässigter Eintritt für alle!

neue Veranstaltung

Ausstellung

Franz Gertsch. Frühling, Sommer, Herbst und Winter

Zum 89. Geburtstag von Franz Gertsch eröffnet das Museum Franz Gertsch seinen Erweiterungsbau. Die Ausstellung mit Werken von Franz Gertsch aus den Jahren 1954 bis 2018 erstreckt sich über das ganze Haus. Der Zyklus der Vier Jahreszeiten wird erstmals im frisch erbauten Vier Jahreszeiten-Raum präsentiert und ein neues Gemälde erlebt seine Premiere in Burgdorf.

Die Ausstellung im Museum Franz Gertsch knüpft an die Eröffnungsausstellung des Museums im Jahr 2002 an, legt dabei aber den Fokus auf die eigene, inzwischen beachtlich angewachsene Sammlung und die seither neu entstandenen Werke. Gezeigt werden auch zentrale Leihgaben, unter anderem aus dem Besitz des Künstlers und des Mäzens Dr. h.c. Willy Michel.

Das Wissen um die Existenz eines ihm gewidmeten Museums und damit um die Möglichkeit, dort seine neuen Werke zeigen zu können, beflügelte den Künstler Franz Gertsch seit den späten 1990er Jahren nicht nur darin, in Räumen zu denken, sondern auch darin, ganze Werkgruppen für Räume zu schaffen. Der erste Ausstellungsraum zeigt denn auch in vertrauter Kombination das Porträt „Silvia I“ mit „Gräser I-IV“ – eine fast schon klassisch zu nennende Zusammenstellung, die bereits bei der Eröffnung des Ursprungsbaus präsent war. Die zweite Kombination dieser Art befindet sich im Erweiterungsbau: Hier hat die Werkgruppe der Vier Jahreszeiten aus der Sammlung unseres Mäzens Dr. h.c. Willy Michel einen massgeschneiderten, kapellenartigen Raum bekommen, in dem sie ihre faszinierende Wirkung entfalten kann und dauerhaft präsentiert werden wird. Die weiteren Ausstellungsräume zeigen neben zwei malerischen Frühwerken aus den 1950er Jahren, darunter das „Selbstbildnis“ von 1955, Gemälde und Holzschnitte, die zwischen 1986 und 2018 entstanden. Beim Rundgang lassen sich die Variationen der Motive von Franz Gertsch – Frauenbildnis, Gräser, Pestwurz, Schwarzwasser, Landschaften – facettenreich nachvollziehen. Einen weiteren Höhepunkt bildet die Premiere des zuletzt entstandenen Gemäldes von Franz Gertsch, „Grosse Pestwurz“ von 2018, das in Burgdorf erstmals in der Schweiz gezeigt wird.

Der 1930 geborene Schweizer Maler und Druckgrafiker Franz Gertsch gehört zu den bedeutendsten Künstlern der Gegenwart. Er lebt und arbeitet in Rüschegg im Kanton Bern.

Eröffnungsfeier: Sonntag, 10. März 2019, 14 Uhr
Kinderprogramm

Kinderatelier

Teil 1, Führung, 14.00 – 14.30 Uhr Kindgerechte Führung durch die aktuelle Ausstellung
Teil 2, Kinderatelier, 14.30 – 16.30 Uhr Kreatives Gestalten unter fachkundiger Leitung im Workshopraum
Eine Kombination aus einer kurzen Kinderführung und einem offenen Workshop für Kinder ab 5 Jahren. Beide Teile können auch unabhängig voneinander besucht werden.

Kosten: CHF 10 . – inkl. Eintritt ins Museum (Einzeln: Teil 1 CHF 5 . –, Teil 2 CHF 5. –)

Dauer: nach Lust und Laune, max. 2 Stunden.
Mitbringen: Arbeitskleider
Leitung: Leila Zimmermann, Kunstvermittlerin, MA Art Teaching oder
Lukas Veraguth, Kunstvermittler, MA Art Education
Führung

Augenlied

Eine Kunsterfahrung der besonderen Art: Während einer Stunde begegnen Sie ausgewählten Werken der aktuellen Ausstellung mit inspirierenden Meditationen und verführerischen Liedern im Ohr.

Gesang: Leila Zimmermann

Text: Andreas Jahn

Kosten: CHF 10.– plus reduzierter Museumseintritt von CHF 12.– | Anmeldung nicht erforderlich

Auch privat zum Pauschalpreis von CHF 180.– exkl. Eintritt buchbar.

Augenlied können Sie auch privat buchen zum Pauschalpreis von CHF 180.- exkl. Eintritt.
Führung

Architekturführung

Architekturführung

Mit Martin Sturm, Architekt BSA

Der Architekt des Museum Franz Gertsch führt durch das ursprüngliche Gebäude von 2002 und erläutert den 2019 fertiggestellten Erweiterungsbau mit seiner skulpturalen Form. Dabei werden auch Themen wie Architektur im Stadtraum in ihrer historischen Entwicklung sowie Raum- und Baukörper als sinngebende Elemente angesprochen.

Kosten: Führung kostenlos, Eintritt regulär

Anmeldung über info@museum-franzgertsch.ch oder +41 (0)34 421 40 20

Die Anzahl TeilnehmerInnen ist auf max. 25 Personen beschränkt.
Konzert

ClarinArt Ensemble

Konzert im neuen Vier Jahreszeiten-Raum

Das ClarinArt Ensemble ist ein Klarinettentrio, das seit 1999 auf den Bühnen in der Schweiz und im Ausland musiziert. Als innovatives Trio setzt sich das Ensemble nicht nur intensiv mit Werken unterschiedlichster Musikepochen und -stile auseinander, sondern legt auch grossen Wert auf die Zusammenarbeit mit anderen Kunstgattungen wie Pantomime, Tanz und Malerei.

Eintritt: CHF 35.– / CHF 25.– | reduzierter Preis für Freunde Museum Franz Gertsch, Schüler und Studenten

Im Ticketpreis ist der Besuch der Ausstellung am Konzerttag inbegriffen.

Reservation: T +41 (0)34 421 40 20 | info@museum-franzgertsch.ch | Abendkasse
Museum

Workshop – Franz Gertsch. Malerei und Holzschnitt

Dieser Workshop gliedert sich in zwei Teile und beschäftigt sich mit der Malerei und dem Holzschnitt von Franz Gertsch. Beide Teile können auch unabhängig voneinander besucht werden.

9.30 – 12 h: Zum Thema Franz Gertsch. Malerei und Holzschnitt
12 – 13 h: Mittagspause im artcafé
13 – 17.30 h: Werkstatt

Kosten: CHF 130.– inkl. Eintritt ins Museum (Einzeln: Teil 1 CHF 40.– und Teil 2 CHF 90.– )

Mitbringen: Arbeitskleider

Leitung: Lukas Veraguth, Kunstvermittler, MA Art Education

Museum

Internationaler Museumstag > "Museen - Zukunft lebendiger Traditionen"

"Museen - Zukunft lebendiger Traditionen"


Für Kinder und Erwachsene. Zeitdauer nach Lust und Laune.

Gratis Eintritt für alle!
Führung

Sommersonnwende – die Jahreszeiten-Uhr

Sommersonnwende – die Jahreszeiten-Uhr

Wir feiern den längsten Tag des Jahres! Kurze Spezialführung mit anschliessendem Imbiss im artcafé.

Der 2019 eröffnete Erweiterungsbau des Museum Franz Gertsch, der unter anderem die Werkgruppe der Vier Jahreszeiten von Franz Gertsch beherbergt, wurde in der einzigartigen Form einer Jahreszeiten-Uhr erbaut. An den schrägen Flächen des Baukörpers lassen sich an bestimmten Tagen des Jahres die astronomischen Jahreszeiten beobachten. Wir treffen an diesen Tagen mittags zusammen, diskutieren über Licht und Schatten und vollziehen so peu à peu den Verlauf der Jahreszeiten nach.

Kosten: CHF 28.– inkl. Eintritt, Führung und Lunch
Leitung: Leila Zimmermann, Kunstvermittlerin, MA Art Teaching

Anmeldung über info@museum-franzgertsch.ch oder +41 (0)34 421 40 20
Ausstellungen Zentrum Paul Klee Bern Bern, Monument im Fruchtland 3
Ausstellungen / Kulturveranstaltung Kunstmuseum Bern Bern, Hodlerstr. 12
Ausstellungen / Familienprogramm Museum für Kommunikation Bern Bern, Helvetiastrasse 16
Ausstellungen / Kulturveranstaltung Naturhistorisches Museum Bern Bern, Bernastrasse 15
Ausstellungen / Ausstellung Château de Prangins Prangins,
Ausstellungen / Museum Robert Walser-Zentrum Bern Bern, Marktgasse 45
Ausstellungen / Museum Bernisches Historisches Museum Bern, Helvetiaplatz 5
Ausstellungen / Museum Kunstmuseum Thun Thun, Thunerhof, Hofstettenstr. 14
Ausstellungen / Museum Pasquart Kunsthaus Centre d'Art Biel Biel/Bienne, Seevorstadt 71
Ausstellungen / Museum Cerny Inuit Collection Bern Bern, Stadtbachstrasse 8a
Ausstellungen / Museum Stiftung Schloss Oberhofen Oberhofen, Oberhofen
Ausstellungen / Museum Ballenberg Hofstetten, Museumsstr. 131

Sie haben noch keinen Login? Dann registrieren Sie sich gleich hier!

Bitte schauen Sie in Ihrem E-Mail-Postfach nach der Registrierungsmail und klicken Sie auf den darin enthaltenen Link.