zur Startseite

Universität Mozarteum Salzburg

Universität Mozarteum Salzburg - wo aus Begabung Exzellenz wird.
Mozart ist unsere Inspiration, Musik unsere Tradition,
die Kunst unsere Passion.

Im Herzen Salzburgs reifen außergewöhnliche Talente zu künstlerischen Persönlichkeiten - am Puls der Zeit, für die Bühnen der Welt.

Das kulturelle Erbe Europas bildet unser Fundament und den Auftrag, in dem wir Internationalität, Weltoffenheit und Toleranz in ständigem Dialog und kritischer Reflexion mit der Gesellschaft leben.

Kontakt

Universität Mozarteum Salzburg
Mirabellplatz 1
A-5020 Salzburg

Telefon: +43 (0)662-6198 0
Fax: +43 (0)662-6198 3033
E-Mail: presse@moz.ac.at

Universität Mozarteum Salzburg bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Universität Mozarteum Salzburg

Vortrag

Ringvorlesung: Mozart: Aspekte - Projekte

Eine Kooperation des Departments für Musikwissenschaft un der Internationale Stiftung Mozarteum

Konzeption: Thomas Hochradner

Termine jeweils dienstags um 18.00 Uhr

5. März 2019
Ulrich Leisinger: Endlich ...: Das neue Köchelverzeichnis

12. März 2019
Joachim Brügge: Aktuelle Themen und Herausforderungen der Mozartforschung

19. März 2019
Norbert Dubowy: Die Digital Interactive Mozart Edition: eine Musiker-Gesamtausgabe für das 21. Jahrhundert

26. März 2019
Wolfgang Brunner: Mozarts Lieder – rhetorisch betrachtet

2. April 2019
Michaela Schwarzbauer: Vater und Sohn Mozart: Refl exionen, angestachelt durch Peter Shaffers Bühnenstück Amadeus

9. April 2019
Rainer J. Schwob: Die freie Solokadenz in W. A. Mozarts Klavierkonzert c-Moll KV 491

30. April 2019
Anja Morgenstern: Leopold Mozart als Briefschreiber und Organisator
mit anschließender Führung durch die Leopold-Mozart-Ausstellung der Stiftung Mozarteum
16.00 Uhr, Mozart Ton- und Filmsammlung, Stiftung Mozarteum, Makartplatz 8

7. Mai 2019
Kai Köpp: ‚Klangkonserven‘ aus Mozarts Zeit

14. Mai 2019
Peter M. Krakauer: Politisches in der Musik Mozarts? – Eine Kontroverse

21. Mai 2019
Bernadeta Czapraga: Mozarts Violinmusik als Gegenstand der Interpretationsforschung

28. Mai 2019
Eva Neumayr: Die Mozart-Rezeption am Salzburger Dom

4. Juni 2019
Andreas Bernhofer: Musikdidaktische Konzeptionen zur Mozart-Woche

18. Juni 2019
Armin Brinzing: Vom Mozart-Nachlass zur Bibliotheca Mozartiana: Geschichte, Erschließung und Digitalisierung

25. Juni 2019
Thomas Hochradner: Die Mozarts und Allegris Miserere. Ein ewiges Rätsel?

Eintritt frei!

Ringvorlesung: Mozart: Aspekte - Projekte bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Ringvorlesung: Mozart: Aspekte - Projekte

Vortrag

Research and/in the arts

Neue Vortragsreihe des Forschungsmanagements

Barbara Lüneburg spricht zu künstlerischer Forschung

Der K-Pop Künstler PSY und die Gendertheoretikerin Judith Butler, zeitgenössische Musik und Popkultur – wie kann das überhaupt zusammengehen?

Im künstlerischen Forschungsprojekt TransCoding—From ‘Highbrow Art’ to Participatory Culture befasste sich die Künstlerin und Forscherin Barbara Lüneburg von 2014-2018 im Rahmen des PEEK Projektes AR 259-G21 des Österreichischen Wissenschaftsfonds (FWF) mit diesen Fragen. Lüneburg ermutigte Partizipation an Multimediakunstwerken und einen gemeinsamen Diskurs über neue Kunst, indem sie über Social Media eine Online-Community in die Schaffung von Kunstwerken zum Thema „Identität“ involvierte.

In ihrem Vortrag wird Lüneburg die Kunstproduktionen von TransCoding unter den Aspekten partizipativer Kultur und sozialer Medien reflektieren, Fragen von Autorität und geteilter Urheber*innenschaft kritisch beleuchten, dem Einfluss des Projekts auf die beteiligten Künstler*innen und die Community nachspüren sowie der Frage nach Wissensproduktion und -verbreitung in künstlerischer Forschung durch Komposition, Performance und das Teilen mit dem Publikum. Darüber hinaus wird Lüneburg im Rahmen ihrer Vorlesung an der Universität Mozarteum Salzburg die multimediale Performance Slices of Life für Violine und Stimme, Video und Soundtrack zur Aufführung bringen. Slices of Life ist eines der Hauptkunstwerke des Projektes und ein unmittelbares Ergebnis ihres Austausches mit der Community.

Barbara Lüneburg ist eine international anerkannte Geigerin und Forscherin. Ihre künstlerischen Hauptarbeitsfelder sind klassische zeitgenössische Kunstmusik und Multimedia Art. von 2014-2018 leitete sie das künstlerische Forschungsprojekt TransCoding—From ‘Highbrow Art’ to Participatory Culture (PEEK AR 259-G21), gefördert vom österreichischen Wissenschaftsfonds FWF. Im Mai 2018 erschien ihre Monografie zum Projekt bei transcript, Bielefeld. Lüneburgs Schwerpunkt in der Forschung liegt in der Performancepraxis. Seit Oktober 2018 ist sie Professorin für künstlerische Forschung an der Anton Bruckner Privatuniversität Linz, wo sie die wissenschaftliche und künstlerische Doktoratsschule leitet.

www.barbara-lueneburg.com
www.transcoding.info

VERANSTALTUNGSHINWEIS
„Wann wird Kunst zur künstlerischen Forschung?“
Ein kritischer Blick auf einen faszinierenden, jungen Wissenschaftszweig

Die Doktoratsprogramme der Anton Bruckner Privatuniversität Linz laden ein zu einem Symposium zur künstlerischen Forschung mit renommierten Künstler*innen, künstlerisch Forschenden und Wissenschaftler*innen aus der Schweiz, Belgien und Österreich.

23.5.19: 15- 19 Uhr, Ort: Kleiner Hörsaal (H.2.327)
24.5.19: 9.30-18 Uhr, Ort: Kleiner Hörsaal (H.2.327)
Anton Bruckner Privatuniversität, Hagenstrasse 57, 4040 Linz

Hauptvortragende:
Cathy van Eck, Komponistin und Performancekünstlerin aus Bern, SchweizPeter Dejans, Leiter des Orpheus Instituts zur künstlerischen Forschung in Ghent, Belgien.

Konzept und Moderation:Barbara Lüneburg

Nähere Informationen zur Veranstaltung unter:
www.bruckneruni.at/de/veranstaltungen/aktuelle-veranstaltungen/detail/gtn_cachedevents/Event/show/symposium-wann-wird-kunst-zur-kuenstlerischen-forschung-leitung-barabara-lueneburg/

Anmeldung unter: maria.herz@moz.ac.at

Research and/in the arts bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Research and/in the arts

Schauspiel

„Mitwisser“ von Enis Maci

Abschlussproduktion des Jahrgangs Schauspiel 2016

Regie: Mareike Mikat
Bühne: Thorben Schumüller
Kostüme: Lou Hinderhofer
Dramaturgie: Tilman Neuffer

Mit:
Caroline Adam, Felicia Chin-Malenski, Christopher Eckert, Madeline Gabel, Kai Götting, Eva Lucia Grieser, Sebastian Jehkul, Felix Kruttke, Sophia Schiller, Tino Zihlmann

Kurzfassung (60 Minuten): 17., 18. und 23. Mai
Beginn: 20.00 Uhr
27°20‘01.6“N 80°20’40.9“W. PORT ST. LUCIE, FLORIDA, USA: In einer Rentnerenklave in Florida bringt ein Jugendlicher zu Hause seine Eltern um und lädt danach die halbe Schule zur Party ein. Auf die Frage nach dem Grund für seine Tat antwortet er: „Warum nicht?"

38°08‘40.0“N 31°13‘28.1“E KORUYAKA KÖYÜ, YALVAÇ, ISPARTA, TÜRKEI, ASIEN: In der Türkei wird Nevin Yildirim Opfer eines Verbrechens und der Täter ist ein Verwandter. Sie misstraut der Justiz und nimmt die Strafe selbst in die Hand. Sie tötet ihren Vergewaltiger und präsentiert der Dorfgemeinschaft dessen Kopf mit den Worten: „Das passiert, wenn man meine Ehre beschmutzt."

51°35‘07.4“N 6°45‘29.6“E. DINSLAKEN-LOHBERG, DEUTSCHLAND, EUROPA: In Dinslaken hatte sich der junge Nils Donath, geboren als Sohn »einer ganz normalen Familie«, zum denkbar radikalsten Bruch mit der westlichen Kultur entschieden. Jetzt steht er vor Gericht, weil er auf Geheiß des IS in Syrien Menschen gequält hat.

Drei wahre Begebenheiten stehen im Zentrum von Enis Macis poetischer Kartografie einer verrohenden Welt. Wie eine Drohne observiert Enis Maci irritierende Topografien und beschreibt bildmächtig eine aus den Fugen geratene Welt. Dabei geht es der Autorin weniger um die Täter als um das zugrundeliegende System der Gewalt: die Mitwisser.

„Ein brillanter, unverschämt überfordernder Text über Schuld, Gewalt und Rache, über Drogenparties und Ehrenmorde, der vom Ästchen aufs Stöckchen kommt oder, in der Sprache des Web 2.0, von einem offenen Tab zum nächsten“. (nachtkritik)

Enis Maci, geboren 1993 in Gelsenkirchen, hat Literarisches Schreiben am Deutschen Literaturinstitut Leipzig und Kultursoziologie an der London School of Economics studiert. Ihr Stückentwurf Mitwisser wurde mit dem Hans-Gratzer-Stipendium 2017 ausgezeichnet und 2018 am Schauspielhaus Wien uraufgeführt. Im Oktober 2018 erscheinen unter dem Titel Eiscafé Europa Essays von Enis Maci bei Suhrkamp. In der Spielzeit 18/19 ist Maci Hausautorin am Nationaltheater Mannheim.

Eingeladen zum Bundeswettbewerb deutschsprachiger Schauspielstudierender im Juni 2019 in Berlin.

Das Stück ist nominiert für den Mülheimer Dramatikerpreis 2019

Fotos: Thorben Schumueller

Karten:
Euro 10,- / erm. Euro 5,-
erhältlich an der Abendkasse
Reservierung unter:
Tel: +43 662 6198 3121
(Mo-Fr, 9.00-12.00 Uhr)
schauspiel@moz.ac.at

„Mitwisser“ von Enis Maci bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte „Mitwisser“ von Enis Maci

Konzert

Mozarteum Percussion Summit

Ausführende: Valentin Vötterl, Richard Putz, Vivi Vassileva, Doo Hee Lee, Christian Jank, Sebastian Forster und Gregor Resch

PROGRAMM

John Psathas - Planet Damnation
Tobias Broström - Arena
Johann Sebastian Bach - Chaconne d-Moll
Oriol Cruixent - Oraculum
Klaas Krause - Three Nuclear Submarines and an Angry Lizard and Molten Acid
Minoru Miki - Marimba Spiritual
Leigh Howard Stevens - Rhythmic Caprice
Kevin Volans - Asanga
Jesse Sieff - Chopstakovich
Johann Sebastian Bach - Cello Suite Nr. 3 C-Dur
David Friedman - Texas Hoedown

Studierende der Schlagzeugklassen von Martin Grubinger (Mozarteum-Professor seit dem Wintersemester 2018), Guido Marggrander und Ernst-Wilhelm Hilgers präsentieren ein großes Spektrum der heutigen Schlagzeugliteratur – vom Solostück bis zum Ensemblewerk, von der traditionellen Marching Drum bis zum frisch komponierten Schlagzeugkonzert.

Eintritt frei!

Mozarteum Percussion Summit bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Mozarteum Percussion Summit

Konzert

Pre-College in Concert

Highlightkonzert

Mit Studierenden des Pre-College Salzburg

Nähere Informationen unter: www.precollegesalzburg.at

Eintritt frei!

Pre-College in Concert bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Pre-College in Concert

Oper

Il Mondo della Luna

Oper von Joseph Haydn nach einem Libretto von Carlo Goldoni

Termine:
21.06.2019 um 19.00 Uhr
22.06.2019 um 17.00 Uhr
24.06.2019 um 19.00 Uhr
25.06.2019 um 19.00 Uhr

Musikalische Leitung: Kai Röhrig
Szenische Leitung: Karoline Gruber
Bühne: Marion Käfer
Kostüme: Egon Stocchi
Dramaturgie: Ronny Dietrich

Kammerorchester der Universität Mozarteum

Livestream am Mo, 24.6. um 19.00

Eine Veranstaltung des Departments für Oper und Musiktheater in Kooperation mit dem Department für Bühnen- und Kostümgestaltung, Film- und Ausstellungsarchitektur

Auch wenn sich die Genrebezeichnung Science-Fiction erst ab 1929 zu etablieren begann, wagte Joseph Haydn mit seiner komischen Oper „Il mondo della luna“ schon 150 Jahre zuvor einen Blick ins Weltall, genauer gesagt auf den Mond. Seine Fantasien über das Leben auf dem fernen Planeten mit betörendem Vogelgesang, göttlich tanzenden Nymphen und vor allem ihren Männern zutiefst ergebenen Frauen sind zwar weit entfernt von der 1969 mit der ersten Mondlandung erkundeten Realität, doch maßgeblich sind die in jene ferne Welt projizierten Sehnsüchte.

In Haydns Oper träumt der verwitwete und von zwei heiratslustigen Töchtern geplagte Buonafede davon, alle Erdenschwere abzustreifen und in einer idealen Welt ein anderes, seinen Träumen entsprechendes Leben zu führen. Dass sich am Ende sein Flug zum Mond als eine von Menschen geschaffene Fiktion erweist, die nur dazu diente, deren eigene Interessen zu befriedigen, eröffnet bedenkenswerte Dimensionen.
Karten:
Euro 20,- / erm. Euro 10,-
Kartenbüro der Stiftung Mozarteum
Tel: +43 662 873154
tickets@mozarteum.at
und an der Tages- bzw. Abendkasse

Il Mondo della Luna bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Il Mondo della Luna

Ausstellung

Mapping the terrain - Extrazimmer VIII

Vernissage zur Ausstellung von Elisabeth Schmirl und Gertrud Fischbacher

Veranstalter: ÖH Mozarteum

Ausstellungsdauer: 27.6.-31.8.2019
Öffnungszeiten: Mo-So, 10.00-20.00 Uhr

Die Raumintervention „Mapping the terrain“ versucht die spezifischen Gegebenheiten der Galerie „DAS ZIMMER“ zu kartographieren und aufzuzeichnen. Auf einem weißen Filzflor, der sich über dem Boden spannt, werden über die gesamte Dauer der Ausstellung die Bewegungen der Betrachterinnen und Betrachter eingeschrieben. Am Ende der Ausstellung (mit einigen Druckwerken im Zentrum) hat sich ein Abbild der Raumbewegungen entwickelt.

Die Ausstellenden Elisabeth Schmirl und Gertrud Fischbacher sind Lehrende des Departments für Bildende Künste und Gestaltung

Eintritt frei!

Mapping the terrain - Extrazimmer VIII bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Mapping the terrain - Extrazimmer VIII

Fest

MozFest 2019

Jazz, Funk, Pop, Salsa und Party

Eine Veranstaltung der ÖH Mozarteum in Kooperation mit der Universität Mozarteum

18.00 Uhr: Einlass
18.30 Uhr: Begrüßung im Foyer
19.00 Uhr: Live Acts im Großen Studio und im Kleinen Studio

Der Gewinn der Veranstaltung geht an den Härtefonds der ÖH Mozarteum für Studierende in finanziellen Notlagen.

Anknüpfend an das fulminante Comeback der Mozarteum-Party im Jahr 2018, veranstalten die ÖH Mozarteum und die Universität Mozarteum auch heuer wieder ein MozFest, bei dem bis weit in die Nacht gefeiert wird. „Wir wollen zeigen, dass das Mozarteum mehr kann als ausschließlich Klassik. Das Programm wird in gleichen Maßen bunt, groß und spektakulär“, verspricht Lucia Hausladen vom Organisationsteam der ÖH.

Viele Live-Acts: Nach einer Begrüßungsfanfare um 18.30 Uhr im Foyer beginnen ab 19.00 Uhr die Live Acts im Großen und Kleinen Studio. Von der Kons Big Band Innsbruck über die Marching-Band der Jazz-/Pop-Sparte bis hin zu diversen Jazzensembles geben Studierende des Tiroler Landeskonservatoriums und der Uni Mozarteum in verschiedenen Formationen ihr Können zum Besten.

Als externe Special Guests konnten die Salzburger Bands „Funkexpress“ und „Shamamas“ sowie das Ensemble „Lyeson“ gewonnen werden. Nach einer Überraschungseinlage um Mitternacht verwandeln sich Großes und Kleines Studio dann in verschiedene Dance Areas mit Salsa, House und Electro. In der Galerie „DAS ZIMMER“ gibt es ein Alternativprogramm mit Chillout Area und weiteren Live Acts. Für Getränke und Verpflegung ist mit zwei Bars im Foyer gesorgt.

Karten:
Euro 12,- / erm. Euro 7,- Euro
Kartenvorverkauf im Büro der ÖH Mozarteum, Mirabellplatz 1
Tel: +43 662 61984900
Mail: anja.burow@oeh-mozarteum.at

MozFest 2019 bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte MozFest 2019

Ausstellung

Rundgang 09

Jahresausstellung des Departments für Bühnen- und Kostümgestaltung, Film- und Ausstellungsarchitektur

Studierende der Studienrichtung Bühnengestaltung zeigen Arbeiten, Modelle, Filmproduktionen, Bühnenproduktionen und Diplomarbeiten aus dem vergangenen Studienjahr.

19.00 und 21.00 Uhr:
Trick 19 – Kino Filmvorführung (Theatrum)

19.00 - 23.00 Uhr:
DADA made Kostüminstallation (ehemaliges Barockmuseum, Mirabellgarten)

Die Ateliers im Theatrum (Paris-Lodron-Straße 9) und das Barockmuseum im Mirabellgarten werden für einen Abend zu einer einzigartigen Ausstellungsfläche. Studierende der Studienrichtung Bühnengestaltung zeigen Arbeiten, Modelle, Filmproduktionen, Bühnenproduktionen und Diplomarbeiten aus dem vergangenen Studienjahr.

Eintritt frei!

Rundgang 09 bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Rundgang 09

Führung

Führung zu Musikergräbern auf dem Salzburger Kommunalfriedhof

Für den Arbeitsschwerpunkt Salzburger Musikgeschichte führt Dr. Josef Wallnig über den Friedhof.

Treffpunkt: Eingang zum Salzburger Kommunalfriedhof; Gneiser Straße 8, 5020 Salzburg

Der im Jahr 1878 eröffnete Kommunalfriedhof sollte sämtliche anderen städtischen Friedhöfe ersetzen. Für den Arbeitsschwerpunkt Salzburger Musikgeschichte begibt sich Mozarteum-Emeritus Josef Wallnig dorthin auf Spurensuche nach Musikerpersönlichkeiten und konzentriert sich dabei exemplarisch auf Komponisten und Interpreten bzw. auf Persönlichkeiten, die der Stiftung und der Ausbildungsstätte Mozarteum und den Salzburger Festspielen nahestanden, sowie auf Musikwissenschaftler, die nach Errichtung des Friedhofs bis ins Jahr 2010 dort bestattet wurden.

Einige Gräber führen sogar zurück in die erste Hälfte des 19. Jahrhunderts: Persönlichkeiten wie die Schwestern von Constanze Mozart, Aloysia Lange und Sophie Haibl, oder Aloys Taux, die vorher im aufgelassenen Friedhof St. Sebastian bestattet worden waren, haben ihre letzte Ruhe ebenfalls auf dem Salzburger Kommunalfriedhof gefunden.

Eintritt frei!
Begrenzte Teilnehmerzahl – Anmeldung bei sarah.haslinger@moz.ac.at

Führung zu Musikergräbern auf dem Salzburger Kommunalfriedhof bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Führung zu Musikergräbern auf dem Salzburger Kommunalfriedhof

Konzert

Pre-College in Concert

Orchesterkonzert mit dem Jugendsinfonieorchester Salzburg

Veranstalter: Pre-College Salzburg

Weitere Informationen unter: www.precollegesalzburg.at

Eintritt frei!

Pre-College in Concert bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Pre-College in Concert

Symposium

Mikrotöne: Small is beautiful 2019

Symposion, Ausstellung, Konzerte

Internationales Symposion der IGEM - Internationale Gesellschaft für Ekmelische Musik
Fr, 28.6., 9.40 Uhr: Foyer und Raum 2018
Sa, 29.6. und So, 30.6., jeweils 9.15 Uhr: Bösendorfersaal

Ausstellung in memoriam Franz Richter-Herf
Fr, 28.6. bis So, 30.6., 10.00 – 20.00 Uhr, Foyer

Konzerte
Konzert 1: Iván Hernández – Viertelton-Marimba
Fr, 28.6., 17.30 Uhr, Kleines Studio, Universität Mozarteum

Konzert 2: „Vom Leben das Beste” – Hommage an Franz Richter-Herf
Fr, 28.6., 18.30 Uhr, Kleines Studio, Universität Mozarteum

Konzert 3: „MAR” – Performance
Fr, 28.6., 21.30 Uhr, Shakespeare, Hubert-Sattler-Gasse 3
Mit dem TRAK Dance Ensemble, Irina Repey (live Video Painting) und Agustín Castilla-Ávila (mikrotonale Gitarren)

Konzert 4: Microtonal Jam Session
Fr, 28.6., 22.30 Uhr, Shakespeare, Hubert-Sattler-Gasse 3

Konzert 5: Laurent Estoppey – Microtonal Saxophone
Sa, 29.6., 15.00 Uhr, Bösendorfersaal

Konzert 6: Johnny Reinhard – „The microtonal Bassoon”
Sa, 29.6., 18.30 Uhr, Bösendorfersaal

Konzert 7: „Stimmung” von Karlheinz Stockhausen
So, 30.6., 18.00 Uhr, Solitär, Universität Mozarteum

Moderation: Agustín Castilla-Ávila, Johannes Kotschy
und Gertraud Steinkogler-Wurzinger

Eine Veranstaltung der Internationalen Gesellschaft für Ekmelische Musik in Zusammenarbeit mit dem Schwerpunkt „Wissenschaft & Kunst” (Programmbereich Vermittlung zeitgenössischer Musik) und der Universität Mozarteum (Department für Komposition und Musiktheorie, Institut für Neue Musik, Department für Gesang)

Das internationale Symposion mit mikrotonalen Spezialisten aus 16 Ländern steht ganz im Zeichen von Franz Richter-Herf (1920 – 1989) und seiner Frau Maria Richter-Taborsky (1928 – 2018). Beide waren Lehrende der Universität Mozarteum Salzburg, der ehemalige Rektor Franz Richter-Herf war 1981 Begründer der Internationalen Gesellschaft für Ekmelische Musik.

Weitere Informationen unter: www.ekmelic-music.org
Karten erhältlich an der Tages- bzw. Abendkasse:
Dreitagespass Euro 25,- / ermäßigt Euro 13,-
Tagespass: Euro 15,- / ermäßigt Euro 8,-
Einzelkarte für ein Konzert: Euro 10,- / ermäßigt Euro 5,-

Mikrotöne: Small is beautiful 2019 bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Mikrotöne: Small is beautiful 2019

Konzert

Schlosskonzerte Frohnburg

Sebastian Salvaterra, Klavier

Eine Veranstaltung des Vereins der Freunde der Universität Mozarteum

Mozart-Recital:
Sonate F-Dur, KV 332
Rondo D-Dur, KV 485
Sonate D-DurKV 284,
Rondo a-Moll, KV 511

Nähere Informationen unter: www.unimozarteum-freunde.at

Eintritt frei!

Schlosskonzerte Frohnburg bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Schlosskonzerte Frohnburg

Konzert

Schlosskonzerte Frohnburg

Lucia Hausladen (Gesang), Franziska Wallner (Klarinette), Milan Stojkovic (Klavier)

Eine Veranstaltung des Vereins der Freunde der Universität Mozarteum

Europäische Volks- und Liebeslieder von L. Diemer, L. Berio, K. Szymanowski, M. Stojkovic, B. Bartok, J. McCabe

Programm:

Louis Diémer (1843-1919)
Sérénade d-Moll (Transkription für Gesang/ Klarinette/ Klavier)

Luciano Berio (1925-2003)
4 Canzoni Populari für Gesang und Klavier, Widmung:
1) a Elena Hift, 2) a Lele d'Amico, 3) a Cathy, 4) a Andrew Rosner

Karol Szymanowski (1882-1937)
Etüde op. 4 Nr. 1 für Klavier

Milan Stojković (*1991)
Zyklus für Gesang und Klavier

Béla Bartók (1881-1945)
Rumänische Volkstänze (Transkription für Klarinette/Klavier)
1. Jocul cu bâta (Stabtanz). Allegro moderato
2. Brâul (Rundtanz). Allegro
3. Pe Loc (Stampftanz). Moderato
4. Bubiumeana (Kettentanz). Moderato
5. Poarga românesca (Rumänische Polka)
6. Allegro
7. Mâruntel (Zwei Schnelltänze). Allegro
8. Allegro vivace

Milan Stojković (* 1991)
Trio für Gesang, Klarinette und Klavier

John McCabe (1939-2015)
3 Folk Songs op. 19 für Gesang, Klarinette und Klavier
1. Johnny has gone for a soldier, 2. Hush-a-ba, Birdie, croon, croon, 3. John Peel.

Nähere Informationen unter: www.unimozarteum-freunde.at

Eintritt frei!

Schlosskonzerte Frohnburg bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Schlosskonzerte Frohnburg

Kurs

Internationale Sommerakademie

Meisterkurse, Konzerte, Symposien

Veranstalter: Universität Mozarteum

Leitung: Hannfried Lucke

Weitere Informationen unter: www.uni-mozarteum.at/sommerakademie

Internationale Sommerakademie bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Internationale Sommerakademie

Symposium

Zum Maximilian-Jubiläum

Die Orgeln der Hofkirche Innsbruck und ihr kulturelles Umfeld: Geschichte und Gegenwart

International-interdisziplinäres Symposion

Fr, 6. 9.2019
Haus der Musik Innsbruck
09.00-12.00 und 14.00-17.30 Uhr: Referate
Hofkirche Innsbruck
20.00 Uhr: Brett Leighton und Peter Planyavsky, Ebert- und Mauracher-Orgel

Sa, 7.9.2019
Haus der Musik Innsbruck
09.00-12.00: Referate
14.00-17.30 Uhr: Exkursion Maximilian-Ausstellung Schloss Ambras
Hofkirche Innsbruck Silberne Kapelle
20.00 Uhr: Andrea Marcon und ein Blockflötensemble, Organo di legno

So, 8.9.2019
Haus der Musik Innsbruck
09.00-12.00 und 14.00-17.30 Uhr: Referate
Stiftskirche Wilten
20.00 Uhr: Wolfgang Kogert und Ludwig Lusser spielen an den drei Orgeln

Die historischen Orgeln der Hofkirche in Innsbruck haben weltweite Bedeutung. Die süddeutsch-österreichische Schwalbennestorgel von Jörg Ebert (1558, 15 Register) ist die älteste in den wesentlichen Teilen erhaltene größere Kirchenorgel nördlich der Alpen, der Organo di legno in der Silbernen Kapelle der Hofkirche (um 1580, 7 Register) erschließt authentisch das entsprechende italienische Tastenmusikrepertoire. Ausgehend von diesen bedeutenden Renaissance-Instrumenten sollen einerseits die Musikbereiche im Umfeld von Kaiser Maximilian I. und die (Tasten-)Musik des 15. und 16. Jahrhundert untersucht, andererseits die Verhältnisse der Orgelmusik des 20. und 21. Jahrhunderts in Beziehung von Tradition, Historismus und Avantgarde reflektiert werden.

Schon vor der Entstehungszeit beider Orgeln wirkten herausragende Musiker wie Paul Hofhaimer und Heinrich Isaac am kaiserlichen Innsbrucker Hof, deren Werke die nachfolgenden Epochen maßgeblich beeinflussten. Seit 1969 setzt sich der internationale Paul-Hofhaimer-Orgelwettbewerb als Interpretationswettbewerb an den historischen Instrumenten der Hofkirche praktisch mit der Tastenmusik auseinander; das Wettbewerbsprogramm spannt den Bogen vom Repertoire der Zeit der historischen Instrumente bis in die Gegenwart – das Symposion soll hier in ähnlichem Ansatz interdisziplinär, möglichst im Brückenschlag von Alt und Neu, weitere Untersuchungen vorstellen.

Bild: Kenotaph des Kaiser Maximilian I. in der Hofkirche Innsbruck (Bildrecht Estermann)

Eintritt frei!

Zum Maximilian-Jubiläum bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Zum Maximilian-Jubiläum

Konzert

Schlosskonzerte Frohnburg

Mateusz Kawa (Klavier)

Eine Veranstaltung des Vereins der Freunde der Universität Mozarteum

Werke von Mozart, Debussy, Chopin und Liszt

Programm:

W. A. Mozart (1756-1791)
Klaviersonate G-Dur, KV 283 (Allegro-Andante-Presto)
Adagio h-Moll, KV 540

C. Debussy (1862-1918)
Estampes L. 108 (100)
(Pagodes-La Soirée dans Grenade-Jardins sous la pluie)

F. Chopin (1810-1849)
Nocturne cis-Moll, op. 27 No. 1

F. Liszt (1811-1886)
Après une Lecture de Dante. Fantasia quasi Sonata

Nähere Informationen unter: www.unimozarteum-freunde.at

Eintritt frei!

Schlosskonzerte Frohnburg bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Schlosskonzerte Frohnburg

Konzert

Schlosskonzerte Frohnburg

Pilar Pereira (Klavier), Simone Waldhart (Gesang)

Eine Veranstaltung des Vereins der Freunde der Universität Mozarteum

Werke von Schubert, Schumann, Liszt, R. Strauss und Korngold zu den Themen Himmel und Erde, Mensch und Natur, Sehnsucht und Hoffnung, Glaube und Erkenntnis sowie Erinnerung

Programm:

HIMMEL UND ERDE

Robert Schumann:
Himmel und Erde, op. 69 Nr. 5 / Friedrich W. T. Schöpff
Die Mondnacht, aus Liederkreis op. 39 Nr. 5 / Joseph von Eichendorff

Franz Schubert:
Des Fischers Liebesglück, D 933 / Karl G. R. von Leitner

Franz Liszt:
Wanderers Nachtlied, S 279 / Johann W. von Goethe

MENSCH UND NATUR

Richard Strauss:
Schlagende Herzen, op. 29 Nr. 2 / Otto J. Bierbaum
Die Nacht, op. 10 Nr. 3 / Hermann von Gilm
Das Bächlein, op. 88 Nr. 1 /Johann W. von Goethe

Franz Schubert:
Der Fischer, D 225 / Johann W. von Goethe

Franz Liszt:
Die stille Wasserrose, S 321 / Emanuel Geibel

SEHNSUCHT UND HOFFNUNG

Franz Schubert:
Du bist die Ruh, D 776 / Friedrich Rückert

Richard Strauss:
Heimliche Aufforderung, op. 27 Nr. 3 / John H. Mackay
Allerseelen, op. 10 Nr. 8 / Hermann von Gilm
Morgen! Op. 27 Nr. 4 / John H. Mackay

GLAUBE UND ERKENNTNIS

Franz Schubert:
Die junge Nonne, D 828 / Jakob N. Craigher de Jachelutta
Die Liebe hat gelogen, D 751 / August G. von Platen
Frühlingsglaube, op. 20 Nr. 2 / Johann L. Uhland

ERINNERUNG

Erich Wolfgang Korngold:
Was du mir bist, op. 22 Nr. 1 / Eleonore van der Straaten
Welt ist stille eingeschlafen, op. 22 Nr. 3 / Karl Kobald

Nähere Informationen unter: www.unimozarteum-freunde.at

Eintritt frei!

Schlosskonzerte Frohnburg bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Schlosskonzerte Frohnburg

Konzert

Schlosskonzerte Frohnburg

Miriam Paschetta und Cansu Sezal (Harfe), Francesca Rodomonti (Oboe und Englisch Horn)

Eine Veranstaltung des Vereins der Freunde der Universität Mozarteum

Werke von Scott Joplin, Henriette Reniè, Claude Debussy, Bedrich Smetana,
Isaac Albéniz, Antonio Pasculli und Jacques Ibert

Programm:

Scott Joplin (1868-1917)
Elite Syncopation (Harfenduo)

Henriette Reniè (1875-1956)
Légende d'après les Elfes de Leconte de Lisle (Harfe)

Claude Debussy (1862-1918)
Danse sacree et Danse profane (HarfenDuo)

Bedrich Smetana (1824-1884), trans. H. Trnecek
Moldau (Harfe)

Isaac Albéniz (1860-1909)
Sonate in D-Dur IMA 1 (Harfenduo)

Antonio Pasculli (1842-1924)
Omaggio a Bellini für Englisch Horn und Harfe

Claude Debussy (1862-1918)
Petite Suite - En Bateaux (Oboe)

Jacques Ibert (1890-1962)
Entr’acte für Oboe und Harfe

Nähere Informationen unter: www.unimozarteum-freunde.at

Eintritt frei!

Schlosskonzerte Frohnburg bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Schlosskonzerte Frohnburg

Konzert

Schlosskonzerte Frohnburg

Duo Delibes

Eine Veranstaltung des Vereins der Freunde der Universität Mozarteum

Esther Gutiérrez Redondo, Violine
Sara Gutiérrez Redondo, Klavier

Werke von Mozart, Schubert und Grieg

Programm:

Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791)
Sonate B-Dur, KV 454 für Violine und Klavier

Franz Schubert (1797-1828)
Sonatine Nr. 1 D-Dur, D. 384 für Violine und Klavier

Edvard Grieg (1843-1907)
Sonate Nr. 3 c-Moll, op. 45 für Violine und Klavier

Nähere Informationen unter: www.unimozarteum-freunde.at

Eintritt frei!

Schlosskonzerte Frohnburg bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Schlosskonzerte Frohnburg

Aufführungen / Theater Salzburger Landestheater Salzburg, Schwarzstraße 22
Aufführungen / Puppentheater Salzburger Marionettentheater Salzburg, Schwarzstraße 24
Aufführungen / Theater Schauspielhaus Salzburg Salzburg, Erzabt-Klotz-Str. 22
Aufführungen / Theater Kleines Theater Salzburg Salzburg, Schallmooser Hauptstr. 50
Aufführungen / Aufführung Theater Naumburg
Di, 18.6.2019, 11:15 Uhr

Sie haben noch keinen Login? Dann registrieren Sie sich gleich hier!

Bitte schauen Sie in Ihrem E-Mail-Postfach nach der Registrierungsmail und klicken Sie auf den darin enthaltenen Link.