zur Startseite

Universität Mozarteum Salzburg

Universität Mozarteum Salzburg - wo aus Begabung Exzellenz wird.
Mozart ist unsere Inspiration, Musik unsere Tradition,
die Kunst unsere Passion.

Im Herzen Salzburgs reifen außergewöhnliche Talente zu künstlerischen Persönlichkeiten - am Puls der Zeit, für die Bühnen der Welt.

Das kulturelle Erbe Europas bildet unser Fundament und den Auftrag, in dem wir Internationalität, Weltoffenheit und Toleranz in ständigem Dialog und kritischer Reflexion mit der Gesellschaft leben.

Kontakt

Universität Mozarteum Salzburg
Mirabellplatz 1
A-5020 Salzburg

Telefon: +43 (0)662-6198 0
Fax: +43 (0)662-6198 3033
E-Mail: presse@moz.ac.at

Universität Mozarteum Salzburg bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Universität Mozarteum Salzburg

Meisterkurs

Masterclass Wladimir Fedossejew

Masterclass, Einzel- und Gruppenunterricht

Eine Veranstaltung des Departments für Dirigieren/Chorleitung und Blasorchesterleitung

Jeweils 10.00–13.00 Uhr und 17.00–20.00 Uhr

Stardirigent Wladimir Fedossejew hält eine Masterclass für die Studierenden der Dirigierklasse – mit Gruppen- und Einzelunterricht. Auf dem Programm stehen Beethovens 3. Sinfonie „Eroica“ sowie Tschaikowskys 6. Sinfonie, die sogenannte „Pathétique“.

Maestro Fedoseyev war von 1997 bis 2004 Chefdirigent der Wiener Symphoniker sowie Gastdirigent bei allen großen internationalen Orchestern. Er ist Träger vieler Preise und Auszeichnungen und heute Chefdirigent des Tschaikowsky Symphonieorchesters Moskau.

Eintritt frei!

Masterclass Wladimir Fedossejew bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Masterclass Wladimir Fedossejew

Vortrag

Gesunder und freudvoller Erfolg

Vortrag von Olympiasieger Felix Gottwald

Der Nordische Kombinierer Felix Gottwald teilt auf Einladung des Career Centers seine Erfahrungen und Methoden – besonders im mentalen Bereich – mit den Studierenden und Lehrenden.

Mehr Informationen unter: www.uni-mozarteum.at

Das Thema der zirka dreistündigen Kick-off-Veranstaltung lautet „Über die Kunst, als Performer mental stark zu sein“. Für Interessierte werden an der Universität Mozarteum drei weiterführende Workshops mit Felix Gottwald angeboten.

Foto: Caro Strasnik

Eintritt frei!

Begrenzte Teilnehmerzahl (80 Personen)
Anmeldung unter: career@moz.ac.at

Gesunder und freudvoller Erfolg bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Gesunder und freudvoller Erfolg

Führung

Auf den Spuren von Richard Strauss in Salzburg

Für den Arbeitsschwerpunkt Salzburger Musikgeschichte führt Dominik Sedivý, Leiter des Richard-Strauss-Institutes Garmisch-Partenkirchen, durch Salzburg.

Treffpunkt: Shell-Tankstelle an der Kreuzung St.-Julien-Straße/Rainerstraße

Richard Strauss war zeitlebens eng mit Salzburg verbunden. Als Achtjähriger besichtigte er zum ersten Mal Mozarts Geburtshaus; als Erwachsener besuchte er Salzburg immer wieder während der Sommerurlaube in Marquartstein. Beim Mozartfest im August 1906 gab er hier als Dirigent sein Debut mit den Wiener Philharmonikern. Die Salzburger Festspiele begleitete er von Beginn an, sei es zunächst als „Kunstrat“ und später als Präsident der Salzburger Festspielhausgemeinde, sei es als Festspieldirigent ab 1922. Selbst noch im August 1949, wenige Monate vor seinem Tod, diskutierte er am Sterbebett mit Rudolf Hanzl, dem Vorstand der Wiener Philharmoniker, über die Zukunft der Festspiele, in denen fast alle seiner Opern einem internationalen Publikum präsentiert wurden.

Fotos: © RSA

Eintritt frei - begrenzte Teilnehmerzahl!
Anmeldung unter: sarah.haslinger@moz.ac.at

Auf den Spuren von Richard Strauss in Salzburg bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Auf den Spuren von Richard Strauss in Salzburg

Konzert

Peter Lang Klavierzyklus 2019/20

Konzert 1: Frédéric Chopin

Programm:
Fantaisie-Impromptu cis-Moll, op. posth. 66
Sonate b-Moll, op. 35 („mit dem Trauermarsch“)
Zwei Nocturnes, op. 37
Ballade As-Dur, op. 47
Polonaise-Fantaisie As-Dur, op. 61
Vier Mazurken (Auswahl)
Barcarolle Fis-Dur, op. 60

Folgekonzerte am 10. Dezember 2019, 10. März 2020 und 5. Mai 2020

Über Peter Lang:
Geboren 1946 in Lambach, O.Ö., als Sohn des Organisten und Chorleiters Hermann Lang. Seit 2017 Ehrenbürger seiner Heimatgemeinde. Erster Unterricht als Fünfjähriger durch seinen Vater, von 1956 bis 1968 Studium an der damaligen Akademie Mozarteum mit Kurt Neumüller sowie Eberhard Preußner, Gerhard Wimberger, Kurt Overhoff, Walter Haseke, u. a. Postgraduate Studien mit Friedrich Gulda und Géza Anda. 1970–1975 artist in residence in USA. Ab 1978 Unterricht und organisatorische Aufgaben an der Hochschule Mozarteum, seit 2013 Ehrenmitglied der Universität Mozarteum. Konzert- und Lehrtätigkeit in Europa, Fernost und USA. Juror u. a. in Moskau (Tschaikowsky-Wettbewerb), Zürich (Concours Géza Anda), Valencia (José Iturbi). Während der letzten Jahre widmet er sich besonders gerne Recital-Zyklen, so u. a. sämtlichen 32 Beethoven-Sonaten an 8 Abenden, womit er auch hier im Solitär zu hören war. Nach 65 Jahren Beschäftigung mit Musik und Klavierspiel vermeint er nunmehr annäherungsweise so zu musizieren und zu lehren, wie er eigentlich immer schon wollte. Und verweist auf T. S. Eliots bekannten Gedanken „Das Ende unseres Forschens ist, an den Ausgangspunkt zu kommen und zum ersten Mal den Ort zu erkennen.“

www.peter.lang.at

Karten:
Euro 20,- / erm. Euro 10,-
Abonnement: Euro,- 60 / erm. Euro 30,-
Kartenbüro der Stiftung Mozarteum
Tel: +43 662 873154
tickets@mozarteum.at
und an der Abendkasse
Mitglieder des Ö1-Clubs erhalten 10% Ermäßigung auf die Kartenpreise

Peter Lang Klavierzyklus 2019/20 bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Peter Lang Klavierzyklus 2019/20

Konzert

Orchesterkonzerte

Sinfonieorchester der Universität Mozarteum

Termine:
25.10.2019, 19.30 Uhr
26.10.2019, 17.00 Uhr

Werke von C. Debussy, W. A. Mozart und P. Hindemith

Sinfonieorchester der Universität Mozarteum Salzburg
Dirigenten: Gernot Sahler (25.10.), Studierende der Dirigierklasse (26.10.)
Solo: Yaara Tal und Andreas Groethuysen, Klavier

Programm:

Claude Debussy: Prélude à l‘après-midi d‘un faune

Wolfgang A. Mozart: Klavierkonzert Nr. 10 Es-Dur für zwei Klaviere und Orchester, KV 365

Paul Hindemith: Sinfonie Mathis der Maler

Karten:
Euro 20,- / erm. Euro 10,-
Kartenbüro der Stiftung Mozarteum
Tel: +43 662 873154
tickets@mozarteum.at
und an der Tages- bzw. Abendkasse
Ö1-Club-Mitglieder erhalten 10% Ermäßigung auf die Kartenpreise

Orchesterkonzerte bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Orchesterkonzerte

Konzert

Hubertusmesse

Musik aus drei Jahrhunderten – geblasen auf historischen Parforcehörnern

Mozarteum Parforce Horns
Musikalische Leitung: Hansjörg Angerer
Orgel: Domorganist Heribert Metzger
Zelebrant: Offizial Prälat Dr. Johann Reißmeier

Eine Veranstaltung des Departments für Blas- und Schlaginstrumente in Kooperation mit der Salzburger Jägerschaft

Die Hubertusmesse wird einem jahrhundertealten Brauch gemäß zu Ehren Gottes und zur Erinnerung an den Heiligen Hubertus von Lüttich gehalten. Der Überlieferung nach war dieser als junger Edelmann ein leidenschaftlich ausschweifender Jäger, der die Erlegung des Wildes als Selbstzweck sah. Später erkannte Hubertus in allen Wesen Geschöpfe göttlichen Ursprungs und hat sich deshalb hegend und pflegend für sie verwandt. Diese Grundhaltung der „Achtung vor dem Geschöpf“ ging als Waidgerechtigkeit in die Verhaltensgrundsätze der Jägerschaft ein. Gestaltet wird die traditionsreiche Messe im Salzburger Dom von den Hornistinnen und Hornisten der „Mozarteum Parforce Horns“ unter der Leitung von Hansjörg Angerer. Die Ensemble-Mitglieder sind Studierende, Absolventinnen und Absolventen der Universität Mozarteum.

Eintritt frei!

Hubertusmesse bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Hubertusmesse

Performance

Inklusionstag der Universität Mozarteum

Tanzensemble „Companie Flitz“, Inklusiv-Band „Die kunterbunten 14er“, ÖH-Chor „One Peace“ u. a.

Uhrzeit:
10.00 Uhr bis 12.30 Uhr und 14.00 Uhr bis 17.00 Uhr

Ausstellung:
Mi, 23.10.2019 – Di, 29.10.2019, 10.00 – 20.00 Uhr, Foyer, Universität Mozarteum

Die seit 2018 bestehende AG Inklusion und Diversität der Universität Mozarteum Salzburg veranstaltet einen Inklusionstag mit Vorträgen zu Diversität und Inklusion sowie zum universitären Leben in Salzburg. Begleitet wird der Aktionstag von inklusiven künstlerischen Darbietungen und einer Ausstellung im Foyer des Haupthauses am Mirabellplatz 1. Angehörigen und Gästen wird u. a. die Möglichkeit geboten, sich zu Maßnahmen zur Unterstützung von Studierenden mit Einschränkung/Behinderung bei Zulassungsprüfungen sowie im studentischen Alltag zu informieren.

Eintritt frei!

Inklusionstag der Universität Mozarteum bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Inklusionstag der Universität Mozarteum

Oper

Pippi Langstrumpf

Familienoper von Nils Urban Oestlund nach Astrid Lindgren

Eine Veranstaltung des Departments für Gesang

Regie: Richard Glöckner
Musikalische Leitung: Norbert Brandauer
Bühnenbild: Lisa Behensky
Kostüm: Theresa Staindl

Termine:
Montag, 28.10.2019, 19.00 Uhr (Uraufführung)
Dienstag, 29.10.2019, 10.00 Uhr und 15.00 Uhr
Mittwoch, 30.10.2019, 10.00 Uhr und 15.00 Uhr
Donnerstag, 31.10.2019, 19.00 Uhr

Junge Studierende des Mozarteums entwickeln ein Opernerlebnis für das jüngste Publikum. Und für alle anderen, die sich von Pippis Geschichte musikalisch verzaubern lassen wollen.

Kennst du das stärkste Mädchen der Welt? Genau, Pippi Langstrumpf. Genauer: Pippilotta Viktualia Rollgardina Pfefferminz Efraimstochter Langstrumpf! Ihr Papa ist ein Südseekönig und ihre Mama im Himmel. Darum lebt sie auch allein in der Villa Kunterbunt. Na ja, nicht ganz. Sie hat ihr Pferd und ihr Äffchen dabei. Außerdem sind da noch Annika und Tommy von nebenan, mit denen sie spielen kann. Das tut sie gerne und mischt dabei den Alltag in dem kleinen Ständchen ganz schön auf. Sie bringt Polizisten aufs Dach, rettet den kleinen Ville vor den großen Jungs, hält in der Schule die Lehrerin auf Trapp und kann sich beim Kaffeetrinken nicht benehmen.

Jetzt treibt Pippi ihren Spaß in einer ganz neuen Oper, die extra für sie und euch geschrieben wurde. Wenn ihr Pippi erleben wollt, wie ihr das noch nie getan habt, kommt ins „Theater im Kunstqartier“.

Egal ob als erster Kontakt mit dem Theatererlebnis „Oper“ in einer kindgerechten Form, oder als Auseinandersetzung mit aktuellen gesellschaftlichen Themen in Astrid Lindgrens Schaffen – es gibt viele Möglichkeiten, im Unterricht daran anzuknüpfen.

Karten:
Euro 20,- / erm. Euro 10,-
Schulkinder: Euro 5,-
Kartenbüro der Stiftung Mozarteum
Tel: +43 662 873154
tickets@mozarteum.at
und an der Tages- bzw. Abendkasse

Pippi Langstrumpf bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Pippi Langstrumpf

Ausstellung

Werner Otte Projekt

Eröffnungs-Veranstaltungen
Mi, 30.10., 19.00 Uhr, Galerie im Traklhaus
Mi, 30.10., 21.00 Uhr, Clubraum der KHG
 
Ausstellungsdauer im Traklhaus:
31.10. - 7.12.; Öffnungszeiten: Di – Fr, 14.00 – 18.00 Uhr;
Sa, 10.00 – 13.00 Uhr sowie nach Voranmeldung

Ein Projekt des Departments für Bildende Künste und Gestaltung der Universität Mozarteum Salzburg in Zusammenarbeit mit dem Salzburg Museum und Studierenden der Improvisation

Nähere Informationen unter: www.traklhaus.at

Werner Otte als Ausgangspunkt um neue Sichtweisen zu behaupten:
Das Salzburg Museum zeigt vom 29. Nov. 2019 BIS 8. März 2020 die Ausstellung WERNER OTTE – INTIME LANDSCHAFTEN. Der Salzburger Künstler Werner Otte arbeitete zwischen Gegenständlichkeit und Abstraktion als Maler und als engagierter Druckgrafiker. Es geht auf ihn und auf seine Künstlerkolleg*innen in der Druckgrafischen Versuchswerkstätte zurück, daß sich Salzburg im 20. Jahrhundert als Ort der Druckgrafik auszeichnete. Das Salzburg Museum trat an das Traklhaus und an das Mozarteum heran um einerseits die Zeitgenoss*innen von Otte zu zeigen und andererseits von heute schaffenden Künster*innen einen konzentrierten Blick auf Werner Otte zu werfen. Ein altes Filmscript einer Dokumentation zu Lebzeiten, verbale Aufzeichnungen, die Technik der Lithografie und die Bilder und Grafiken von Werner Otte sind der Ausgangspunkt vielschichtiger neuer Arbeiten der Studierenden - auch in einer dialogischen Soundperformance mit Studierenden der Improvisation in Studiengang IGP des Mozarteums.

Eintritt frei!

Werner Otte Projekt bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Werner Otte Projekt

Konzert

Allerseelen-Bratschen

Ein Bratschen-Festival in Zusammenarbeit mit der Deutschen Viola-Gesellschaft

Veranstalter: Department Streich- und Zupfinstrumente
Konzeption: Thomas Riebl

Mitwirkende: Florian Birsak, Yibo Cao, William Coleman, Bernadeta Czapraga, Veronika Hagen, Mari Kato, Ruth Kemna, Peter Langgartner, Milan Milojicic, Thomas Riebl, Bernhard Rieger, Ernst Schlader, Jennifer Stumm, Peter Wittenberg, Universitätsorchester Salzburg (Leitung: Carlos Chamorro) und Studierende der Universität Mozarteum

Das Festival beinhaltet Vorträge, Meisterklassen und Gespräche rund um die Bratsche (Viola) sowie vier Konzerte in verschiedensten Besetzungen – mit bekannten Werken und interessanten Entdeckungen.

PROGRAMM

Freitag, 1.November 2019:

15.00 Uhr: Eröffnung
15.30 Uhr: Die fünfsaitige Tenorbratsche Werke von Bach, Mozart und Schubert (Solitär)
Thomas Riebl und Yibo Cao, fünfsaitige Tenorbratsche, Milan Milojicic, Bratsche, Florian Birsak, Hammerklavier
17.00 Uhr: Bach Partita BWV 1013 „Ein neues Originalwerk für das Bratschenrepertoire?“
Lecture Recital/ Peter Langgartner
19.00 Uhr: Konzert „Von Mozart bis Mozart“ (Kegelstatt-Trio, Bach 6.Brandenburg, Brett Dean “Testament“, Klarinettenkonzert KV 622 in der Fassung für Bratsche in G-Dur) (Solitär)
Veronika Hagen, William Coleman, Jennifer Stumm sowie Studierende der Universität Mozarteum, Bratsche, Ernst Schlader, Klarinette (Wien 1790), Florian Birsak, Hammerklavier, Universitätsorchester Salzburg - das führende Amateurorchester Salzburgs - unter der Leitung von Carlos Chamorro

Samstag, 2. November 2019:

9.00 Uhr: Viola-Ensemble (M.Seiber Jazz-Suite, div.Werke für 4-12 Bratschen, z.B. Donner und Blitz -Polka /Joh.Strauß, Schneller Tanz, Rumänische Polka/Bartok) (Raum 2045)
9.30 -12.00 Uhr: Meisterklasse Jennifer Stumm (Bösendorfer Saal)
10.00 Uhr: Führung Mozart Wohnhaus (inkl. Vorführung Mozartbratsche/-klavier)
11.30Uhr: LOOP - Solo Performance Ruth Kemna , Bratsche und Stimme; Auszüge aus G. Ligeti, Solo Sonate und G. Kurtag, Zeichen, Spiele und Botschaften (Kleines Studio)
12.00 Uhr: „Als Bratscher*in im Streichquartett“: V.Hagen, W.Coleman, P.Langgartner und Th.Riebl im Gespräch (Bösendorfer Saal)
14.00-16.00 Uhr: Meisterklassen: Veronika Hagen, Bösendorfer Saal: William Coleman (Kleines Studio)
15.00 Uhr: Mitgliederversammlung
16.00 Uhr: „Stringtelligence“ – das Zusammenspiel von Instrument, Bogen, Saiten und Kolophonium. Workshop von Thomastik-Infeld (Bernhard Rieger)
19.00 Uhr: Konzert „1919“ – 100 Jahre Clarke-Sonate, Hindemith op.11/4, Bloch Suite
Jennifer Stumm, William Coleman, Thomas Riebl, Bratsche, Mari Kato, Peter Wittenberg, Klavier

Sonntag, 3. November 2019:

9.00 Uhr: Viola-Ensemble (Raum 2045)
9.30 Uhr: Vortrag "Mozart und die Bratsche" Dr. Bernadeta Czapraga (Bösendorfer Saal)
11.00 Uhr: Konzert “Potpourri”: Werke von J. M. Leclair, J. N. Hummel, A. Rolla, Y. Bowen, P. Hindemith, I. Yun, T. French und David Farquhar für 1-4 Bratschen, Singstimme, 2 Celli und Publikum
William Coleman, Peter Langgartner, Thomas Riebl sowie Studierende der Universität Mozarteum

Änderungen vorbehalten!

Eintritt frei!

Allerseelen-Bratschen bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Allerseelen-Bratschen

Fest

Kooperationsschwerpunkt Wissenschaft & Kunst

Eröffnung und Vorstellung der neuen Programmbereiche

Organisation und Konzeption: Kooperationsschwerpunkt Wissenschaft und Kunst

Mit 1. Oktober 2019 nehmen die drei Programmbereiche „Figurationen des Übergangs, (Inter)Mediation. Musik – Vermittlung – Kontext und Zeitgenössische Kunst und Kulturproduktion“ am Kooperationsschwerpunkt Wissenschaft und Kunst ihre Arbeit auf bzw. setzen diese fort. Die Veranstaltung bietet Gelegenheit, den Kooperationsschwerpunkt näher kennen zu lernen und Einblicke in die Forschungsausrichtungen und Projektvorhaben der Programmbereiche zu erlangen, die in den kommenden drei Jahren geplant und umgesetzt werden sollen.

Im Anschluss an die Grußworte von Rektorin Elisabeth Gutjahr (Universität Mozarteum Salzburg), Rektor Hendrik Lehnert (Paris-Lodron-Universität Salzburg) und Gerbert Schwaighofer, Leiter des Kooperationsschwerpunktes Wissenschaft und Kunst, präsentieren sich die drei Programmbereiche mit künstlerischen Beiträgen. Abschließend gibt es Gelegenheit, mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Schwerpunktes bei Buffet und musikalischer Untermalung ins Gespräch zu kommen.

Eintritt frei!
Anmeldung unter: ute.brandhuber-schmelzinger@sbg.ac.at
Tel: +43 662 8044 2384

Kooperationsschwerpunkt Wissenschaft & Kunst bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Kooperationsschwerpunkt Wissenschaft & Kunst

Ausstellung

Ausstellung Malerei

Vernissage zur Ausstellung von Anna Sophie Ofner und Magdalena Schwaiger

Eine Veranstaltung des Departments für Bildende Künste und Gestaltung

Ausstellungsdauer: 6.11.2019 - 15.11.2019
Öffnungszeiten: Mo.-Fr.: 9.00 - 16.00 Uhr

Ausstellung Malerei bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Ausstellung Malerei

Konzert

Spectrums

Konzert im Rahmen des Kulturjahres Österreich-Ukraine 2019

MozArt Sinfonietta Salzburg
Dirigent: Chungki Min
Kontrabass: Nazarii Stets
Sprecher: Tristan Taubert

Werke von Anna Arkushyna, Walentyn Sylwestrow, Yann Robin,
Marco Döttlinger und Johannes Maria Staud

Eine Veranstaltung des Institutes für Neue Musik in Kooperation mit dem Ukrainischen Institut.

Das Programm kombiniert Musik zeitgenössischer Komponisten - nicht nur bekannter, sondern auch Vertreter der jüngeren Generation - aus der Ukraine, Österreich. Und auch eine neue französische Musik speziell für einen prominenten ukrainischen Kontrabassisten Nazarii Stets als Solist.

Das Konzert wird anlässlich des bilateralen Kulturjahres Österreich-Ukraine 2019 veranstaltet, in dem das kreative Potenzial beider Länder zur Förderung des Verständnisses und des kulturellen Austauschs zwischen Künstlern und ihrem Publikum zusammengeführt wird, um Möglichkeiten für eine längerfristige Zusammenarbeit und zwischenmenschliche Beziehungen zu schaffen.

Das Ukraine Institute ist eine neu gegründete öffentliche Einrichtung, die die ukrainische Kultur international fördert und kulturelle Verbindungen zwischen der Ukraine und anderen Ländern herstellt. Ihre Aufgabe ist es, ein besseres Verständnis und eine würdevolle Haltung gegenüber der Ukraine zu fördern und die Möglichkeiten für eine Zusammenarbeit der Ukrainer mit der Welt zu schaffen.

Die Mozart Sinfonietta Salzburg wurde im Mai 2007 von dem Dirigenten Chungki Min und seinen wichtigsten musikalischen Partnern Andreas Janke, Bozena Angelova und Sebastian Eckoldt ins Leben gerufen. Seitdem haben die jungen Musiker verschiedenste Projekte mit gleichgesinnten Studenten und Absolventen des Mozarteums organisiert und verwirklicht. Obwohl einige von ihnen inzwischen aufgrund von Engagements in professionellen Orchestern im Ausland leben, treffen sie sich immer noch regelmäßig in Salzburg um gemeinsame musikalische Projekte zu realisieren. Aber auch die Zusammenarbeit mit der Universität Mozarteum hat sich nach dem durchschlagenden Erfolg der "Zauberflöte" intensiviert: Im Oktober 2008 trat das Orchester im Rahmen des 83. Salzburger Bachfestes bei der "Langen Nacht mit Bach" mit bekannten Universitätsprofessoren wie Wolfgang Redik, Lukas Hagen, Klara Fieder, Harald Herzl, Klaus Kaufmann, Cordelia Höfer u.a. als Solisten auf. Am 30. Oktober desselben Jahres brachten sie gemeinsam mit der Gesangsabteilung bei Elisabeth Wilke die weltlichen Kantaten des barocken Meisters zur Aufführung. Im Jahr 2009 zählten u.a. eine Operngala in Zusammenarbeit mit der Sopranistin Babara Bonney als Projektleiterin im November sowie das Begleiten der Finalrunde des Klavierwettbewerbes "Mozartpreis 2009" der Universität Mozarteum im Dezember. 2010 war die Mozart Sinfonietta bei der Universität Mozarteum wieder eingeladen und spielte sensationelle vier Aufführungen der "Eugen Onegin" am 17., 18., 19. und 20. Juni. Am 20. November desselben Jahres brachten sie das Konzert „Zeitgenössische Musik aus Korea“ gemeinsam mit dem „Institut für Neue Musik“ der Universität Mozarteum. Weitere Zusammenarbeit mit dem Institut für Neue Musik war das Konzert "Spannungsfeld-Eurasien" im November 2012.

Eintritt frei!

Spectrums bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Spectrums

Ausstellung

Raum als Raum – erweitert

Vernissage zur Ausstellung von Marko Kodzic

Ausstellungsdauer: Do, 7.11.2019 bis Fr, 22.11.2019, täglich 10.00 – 20.00 Uhr

Die Ausstellung „Raum als Raum – erweitert“ behandelt das Thema der
Raumwahrnehmung.

Seit Studienbeginn setzt sich der Künstler mit diesem Thema auf verschiedenen Ebenen auseinander. Was ist Raum, was bildet Raum im Bild und was bildet das Bild im Raum? Welchen Standpunkt nehme ich als Betrachter ein, um den Raum wahrnehmen zu können? Welche Wahrnehmung entsteht, wenn das Format mein Blickfeld übersteigt? Schaffen Größenverhältnisse Einklang oder das Gegenteil? Welche formalen Mittel reichen aus um Raum zu konstruieren? Bin ich als Betrachter Teil des realen Raumes oder eines geschaffenen und geht es letztendlich um den Raum oder um den Betrachter? Befindlichkeiten, die die Wahrnehmung erweitern…

Marko Kodzic wurde 1985 in Salzburg geboren. Er besuchte die Volksschule Gnigl von 1992–1996, später das Europagymnasium Nonntal von 1996–2003 und maturierte schließlich 2013 am Gymnasium für Berufstätige in Salzburg. Im gleichen Jahr inskribierte er Studium für Lehramt Bildnerische Erziehung sowie Geschichte und Politische Bildung als Zweitfach. Seit 2014 ist er in der Malereiklasse bei Dieter Kleinpeter.

Eintritt frei!

Raum als Raum – erweitert bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Raum als Raum – erweitert

Führung

Führung durch und um Mozarts Geburtshaus

Für den Arbeitsschwerpunkt Salzburger Musikgeschichte führen Maria Erker (Internationale Stiftung Mozarteum, Mozart-Museen) und Christoph Großpietsch (Internationale Stiftung Mozarteum, Digitale Mozart-Edition) durch und um Mozarts Geburtshaus.

Treffpunkt: Eingang zu Mozarts Geburtshaus, Getreidegasse 9, 5020 Salzburg
Das alte Salzburger Durchhaus am früheren Löchelplatz Nr. 225 befand sich im Besitz der Kaufmannsfamilie Hagenauer, als das dritte Stockwerk 1747 an den jungvermählten fürsterzbischöflichen Hofmusiker Leopold Mozart und dessen Frau Anna Maria vermietet wurde. 1751 und 1756 kamen dort die Kinder Maria Anna und Wolfgang Amadé zur Welt; erst 1773 zog die Familie in das sogenannte „Tanzmeisterhaus“ am ehemaligen Hannibalplatz. Im Laufe des 19. Jahrhunderts wurde die Fassade des Hauses leicht verändert, die ehemalige Wohnung der Mozarts im dritten Stock wurde 1880 zu einem Mozart-Museum umgestaltet, das heute mehr als 300 Ausstellungsstücke beinhaltet.

Foto: Johanna Jastrinsky

Eintritt frei - begrenzte Teilnehmerzahl!
Anmeldung unter: sarah.haslinger@moz.ac.at

Führung durch und um Mozarts Geburtshaus bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Führung durch und um Mozarts Geburtshaus

Schauspiel

Absolventinnen- und Absolventenvorspiele 2019

des Abschlussjahrgangs Schauspiel 2016

Mit: Caroline Adam Bay, Felicia Chin-Malenski, Chris Eckert, Madeline Gabel, Kai Götting, Eva Lucia Grieser, Sebastian Jehkul, Felix Kruttke, Sophia Schiller, Tino Julian Zihlmann

Erarbeitet mit: Cornelius Borgolte, Bruno Juen, Stefan Kaminsky, Antje Siebers und Helmut Zhuber

Wir laden Sie herzlichst ins Theater im KunstQuartier ein: Monologe, Songs, Duo-Szenen und Ensemble-Szenen, ein 100-minütiger Abend der diesjährigen Absolvierenden unserer Schauspielklasse am Thomas Bernhard Institut.
Dies ist eine ganz besondere Premiere, denn die 10 Darsteller*innen gehen damit in der darauffolgenden Woche auf Tournee, im Rahmen derer sich die Leiter*innen der deutschsprachigen Theater dieses Programm anschauen werden.

Weitere Termine Zentrale Vorspiele:
11. November 2019, 12.50 Uhr: Residenztheater München, Probebühne U2, 80539 München
13. November 2019, 17 Uhr: HfS Ernst Busch, BAT, 10405 Berlin
15. November 2019, 17.40 Uhr: Rheinisches Landestheater Neuss, 41460 Neuss

Eintritt frei!
Zählkarten erhältlich an der Abendkasse!
Reservierungen unter:
schauspiel.moz.ac.at
Tel: +43 662 6198 3121
(Mo-Fr: 9.00-12.00 Uhr)
Web: thomasbernhardinstitut.simplybook.it
E-Mail: schauspiel@moz.ac.at

Absolventinnen- und Absolventenvorspiele 2019 bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Absolventinnen- und Absolventenvorspiele 2019

Festival

Crossroads

Contemporary Music Festival Salzburg

Konzerte:
Do, 7.11., 20.00 Uhr, Solitär
Fr, 8.11., 17.00 Uhr, Kleines Studio
Fr, 8.11., 20.00 Uhr, Solitär
Sa, 9.11., 17.00 Uhr, Kleines Studio
Sa, 9.11., 20.00 Uhr, Solitär

Konzerte: Zahir Ensemble, The Interstring Project, Ensemble for New Music Tallinn, Schallfeld Ensemble, New Art and Music Ensemble Salzburg (NAMES)

Vorträge/Workshops: Achim Bornhoeft, Marko Slaviček, The Interstring Project (Guitar-Quartet)

Eine Veranstaltung des Institutes für Neue Musik in Kooperation mit dem
Studio für Elektronische Musik

Mehr Informationen unter: crossroads.moz.ac.at/

Eintritt frei!

Crossroads bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Crossroads

Konzert

Schlosskonzerte Frohnburg

Miriam Paschetta und Cansu Sezal (Harfe), Francesca Rodomonti (Oboe und Englisch Horn)

Eine Veranstaltung des Vereins der Freunde der Universität Mozarteum

Werke von Scott Joplin, Henriette Reniè, Claude Debussy, Bedrich Smetana,
Isaac Albéniz, Antonio Pasculli und Jacques Ibert

Programm:

Scott Joplin (1868-1917)
Elite Syncopation (Harfenduo)

Henriette Reniè (1875-1956)
Légende d'après les Elfes de Leconte de Lisle (Harfe)

Claude Debussy (1862-1918)
Danse sacree et Danse profane (HarfenDuo)

Bedrich Smetana (1824-1884), trans. H. Trnecek
Moldau (Harfe)

Isaac Albéniz (1860-1909)
Sonate in D-Dur IMA 1 (Harfenduo)

Antonio Pasculli (1842-1924)
Omaggio a Bellini für Englisch Horn und Harfe

Claude Debussy (1862-1918)
Petite Suite - En Bateaux (Oboe)

Jacques Ibert (1890-1962)
Entr’acte für Oboe und Harfe

Nähere Informationen unter: www.unimozarteum-freunde.at

Eintritt frei!

Schlosskonzerte Frohnburg bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Schlosskonzerte Frohnburg

Konzert

Ernste Gesänge

Arttu Kataja (Bariton) und Pauliina Tukiainen (Klavier)

Liederabend mit Werken von Johannes Brahms, Wolfgang Rihm und Jean Sibelius

Ernste Gesänge bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Ernste Gesänge

Infoveranstaltung

CD-Präsentationskonzert „Wanderlust“

Musik für Flöte und Klavier der deutschen Romantik

Mit Marko Zupan (Flöte) und Minka Popovic (Klavier)

Werke von Carl Reinecke, Wilhelm Popp, Rudolf Tillmetz, Franz Schubert u.a.

Eine Veranstaltung des Departments für Tasteninstrumente

Eintritt frei!

CD-Präsentationskonzert „Wanderlust“ bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte CD-Präsentationskonzert „Wanderlust“

Konzert

Symposium Leopold Mozart

„Ein Mann von vielen Witz und Klugheit“

Impulse für eine Kunstuniversität heute

Leitung: Thomas Hochradner und Michaela Schwarzbauer

Termine:
Do, 14.11.2019, 19.00 Uhr: Geburtstagskonzert für Leopold Mozart im Solitär, Jugendsinfonieorchester im Pre-College unter der Leitung von Norbert Brandauer
Fr, 15.11. und Sa, 16.11.2019, 9.15 Uhr: Tagung im Kleinen Studio und Mozart-Wohnhaus (Führung durch die Leopold-Mozart-Ausstellung)

Das Department für Musikwissenschaft (Arbeitsschwerpunkt Salzburger Musikgeschichte) und das Department für Musikpädagogik der Universität Mozarteum Salzburg spüren mit Leopold Mozart der Relevanz einer Persönlichkeit nach, die das Musikleben nicht nur der Stadt Salzburg, sondern weit darüber hinaus geprägt hat.

Über seine Belesenheit, seine Beobachtungsgabe und schriftstellerische Tätigkeit erstehen noch heute Impulse für die Arbeit an einer Kunstuniversität, sei es im instrumentalen Unterricht oder auch im wissenschaftlichen Diskurs: Entwicklungen und Problemstellungen der Rezeptionsgeschichte, Interpretationsforschung, Aufführungspraxis, Begabungsforschung, Lehrbuchgestaltung und Instrumentalpädagogik lassen sich an seinem Profil festmachen. Als „ein Mann von vielen Witz und Klugheit“, wie es Abt Dominikus Hagenauer von St. Peter in seinem Tagebuch am Todestag, dem 28. Mai 1787 eintrug, war Leopold Mozart gleichermaßen Chronist seiner Zeit wie auch, durch den Versuch einer gründlichen Violinschule, Wegbereiter künftiger Auseinandersetzungen. Diese zu erkunden steht im Fokus einer Veranstaltung, die mit einem ‚Geburtstagskonzert‘ des Pre-College der Universität Mozarteum in Zusammenarbeit mit dem Landesjugendorchester beginnt und an den folgenden Tagen Referate, Diskussionen und einen Filmabend vorsieht.

Tagung mit Beiträgen von Agnes Amminger, Johanna Bartz, Rainald Becker, Erich Broy, Bernadeta Czapraga, Tassilo Erhardt, Sarah Haslinger, Andreas Heye, Julia Hinterberger, Thomas Hochradner, Peter Maria Krakauer, Ulrich Leisinger, Ulrich Mahlert, Anja Morgenstern, Monika Oebelsberger, Nieves Pascual León, Michaela Schwarzbauer, Alexandra Türk-Espitalier, Karina Zybina.

Eintritt frei!

Symposium Leopold Mozart bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Symposium Leopold Mozart

Konzert

Frauenstimmen 2019

Orchesterkonzert zum Clara Schumann Jahr

Musikalische Leitung: Wolfgang Danzmayr und Alexandra Helldorff
Solistinnen: Annelie Gahl (Violine), Biliana Tzinlikova (Klavier)
Moderation: Eva Neumayr

Werke von Fanny Hensel, Amanda Maier-Röntgen und Clara Schumann

Eine Kooperation der Maria-Anna-Mozart-Gesellschaft mit dem Institut für Gleichstellung und Gender Studies der Universität Mozarteum und dem Verein „Orchesterprojekt“.

Karten:
Abendkassa: Euro 18,-/erm. Euro 9,- (Kinder ab 12, Stud., Zivild.); Vorverkauf: Euro 14,-/erm. Euro 7,-; Euro 12,- für Mitglieder der Maria-Anna-Mozart-Gesellschaft Salzburg und des Vereins BarockPur; ermäßigt für Mitglieder des Ö1-Clubs.
Tel: 0680/2019054 | E-Mail: info@maria-anna-mozart-at oder Ticketservice (Mozartplatz)

Frauenstimmen 2019 bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Frauenstimmen 2019

Konzert

Young Excellence in Concert

Leopold Mozart Institut für Begabungsförderung

Werke von Johann Sebastian Bach, Joseph Haydn, Wolfgang A. Mozart und Ludwig van Beethoven

Solistinnen und Solisten: Aijia Li, Curtis Phill Hsu, Peixin Jiang u. a.
Salzburg Chamber Soloists
Leitung: Lavard Skou-Larsen

Eintritt frei!

Young Excellence in Concert bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Young Excellence in Concert

Ausstellung

Ausstellung Malerei

Vernissage zur Ausstellung von Sophie Tschaut

Eine Veranstaltung des Departments für Bildende Künste und Gestaltung

Ausstellungsdauer: 20.11.2019 - 29.11.2019
Öffnungszeiten: Mo.-Fr.: 9.00 - 16.00 Uhr

Eintritt frei!

Ausstellung Malerei bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Ausstellung Malerei

Performance

Kick-Off Wissenstransferzentrum West II

Eine Veranstaltung des Forschungsmanagements

Einführung von Eugen Banauch, Vorträge von André Zogholny und Georg Russegger und Performance Barbara Lüneburg

Gefördert durch die aws, aus Mitteln der Nationalstiftung für Forschung, Technologie und Entwicklung (Österreich-Fonds).

Programm:
- Eugen Banauch: Einführung
- André Zogholny: „Vision Kraftwerk - ein interdisziplinäres Projekt des WTZ W“
- Georg Russegger: „Erfolgsstories. Partner. Entwicklung - Eine Bilanz seit 2014“
- Barbara Lüneburg: Performance „Slices of Life“
- World Café und Get together

Das Wissenstransferzentrum ist eine österreichweite Plattform unterschiedlicher Universitäten und Fachhochschulen mit dem Ziel durch gemeinsame Aktionen und Maßnahmen den Wissenstransfer zu intensivieren, zu professionalisieren, Verwertungspotentiale zu erschließen, die Kooperation mit der Wirtschaft aber auch der Gesellschaft im Ganzen zu vertiefen und zu erweitern.

Nähere Informationen unter: www.wtz.ac.at

Speziell fortgeschrittene Studierende und Alumni sind im Fokus unterschiedlicher Kooperationsvorhaben. Erfolgsstories von Teilnehmern vergangener Programme und Initiativen, Vorteile, die der einzelne Studierende durch das WTZ gewinnen kann, sind Hauptthema des Kick-Off.

Im SS 2020 bietet die Universität Mozarteum die Tranferhubs „Post Grad Life“ an, einem Trainingsprogramm um Studierende und Alumni in ihren individuellen Karriereplänen zu unterstützen, um „Möglichkeitsräume“ zur Umsetzung von Ideen zu schaffen und v.a. Absolvent/innen von Kunst- oder GSK-Studien Hilfestellungen für ihren weiteren Weg nach der Universität zu bieten.

Eintritt frei!

Kick-Off Wissenstransferzentrum West II bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Kick-Off Wissenstransferzentrum West II

Konzert

Die Viola da Gamba in tausend Farben

Willkommenskonzert der Professorinnen und Professoren des Institutes für Alte Musik für das European-Viola-da-Gamba-Network meeting (Violanet).

Musik von Marin Marais, Antoine Forqueray, Christoph Schaffratz, Georg Philipp Telemann, Joseph Haydn u. a

Mitwirkende:
Vittorio Ghielmi, Viola da Gamba und Baryton
Božena Angelova, Violin
Marcello Gatti, Traversflöte
Marco Testori, Violoncello
Florian Birsak-Hayer, Cembalo
Luca Pianca, Laute
Cristoph Urbanetz, Viola da gamba

Eintritt frei!

Die Viola da Gamba in tausend Farben bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Die Viola da Gamba in tausend Farben

Konzert

Jahreszeiten

South meets West

Eine Veranstaltung des Departments für Streich- und Zupfinstrumente und des Sándor Végh Institutes für Kammermusik

Werke von Astor Piazzolla und Felix Mendelssohn Bartholdy

Astor Piazzolla - Estaciones Porteñas für Solo Violine und Streichorchester (Bearbeitung von Leonid Desyatnikov)

I. Verano Porteño (Sommer)
II. Otoño Porteño (Herbst)
III. Invierno Porteño (Winter)
IV. Primavera Porteña (Frühling)

Solo Violine: Muhammedjan Sharipov
Violine I: Maxime Michaluk, Ildana Belgibaeva, Manca Krupnik, Neza Klinar
Violine II: Alkim Berk Onoglu, Demirhan Gokbudak, Yuwen Zhu, Florian Moser
Viola: Vagif Alikperov, Camille Havel, Joon Hurh, Maria Galkina
Violoncello: Tobias Moll, Jean-François Carrière
Contrabass: Irem Ozyigit

Felix Mendelssohn - Oktett Es-Dur, op 20 (1825)

I. Allegro moderato ma con fuoco
II. Andante
III. Scherzo: Allegro leggierissimo
IV. Presto

Violine: Muhammedjan Sharipov, Manca Rupnik, Yuwen Zhu, Alkim Berk Onoglu
Viola: Vagif Alikperov, Camille Havel
Violoncello: Tobias Moll, Jean-François Carrière

Eintritt frei!

Jahreszeiten bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Jahreszeiten

Kurs

Composta per Sylvestro di Ganassi dal Fontego

Porträt des Musikers, Druckers und Malers Silvestro Ganassi

Wo die Natur versagt, muss die Kunst sich als Lehrmeisterin erweisen

Gastdozent Han Tol (Schola Cantorum Basiliensis, Hochschule der Künste Bremen)

Han Tol:
Seit mehr als fünfundzwanzig Jahren ist Han Tol gefragt als Solist und Lehrer in ganz Europa, Amerika und Japan. Neben seiner Lehrtätigkeit als Professor an der Hochschule für Künste Bremen umfasst seine Unterrichtstätigkeit bisher Kurse an den Hochschulen von Wien, Graz, Salzburg, Genf, Frankfurt, Freiburg, München, Kopenhagen, Utrecht, Baltimore, Bloomington (Indiana/USA) und Tokyo. Er leitete Meisterklassen für alte Musik, z.B. in Innsbruck, Neuburg an der Donau, Urbino in Italien, Amherst (Vereinigte Staaten), Jerusalem und Valladolid, in Spanien.

Han Tols Konzertleben ist bemerkenswert vielseitig Sein Ensemble "La Dada", gegründet 1984, hat neue Maßstäbe in der Interpretation italienischer Musik des 17. Jahrhunderts gesetzt. Mit dem Trio, La Fontegara Amsterdam hat er 20 Jahre lang das komplette Repertoire für diese Besetzung erforscht, (ur-)aufgeführt und aufgenommen. Von 1999-2007 war er Mitglied des berühmten belgischen Ensembles Flanders Recorder Quartet. Mit dieser Gruppe unternahm er zahllose Konzertreisen nach Japan, Taiwan, Süd-Afrika, Mexiko, Amerika Russland und Israel und spielte in den größten Konzertsälen Europas.

Als Orchestermusiker und als Solist spielte Han Tol mit namhaften Dirigenten wie Leonhardt, Harnoncourt, Brüggen, Parrott, Goodman, McCreesh, Holman und Hengelbrock. Mit dem "Freiburger Barockorchester" sowie mit dem "Balthasar Neumann-Ensemble" hat er ausgedehnte Konzertreisen unternommen und bei zahlreichen CD-Aufnahmen mitgewirkt. Im März 2004 leitete Han Tol das "Balthasar Neumann-Ensemble" in einem Projekt mit teilweise unveröffentlichten Kantaten und Instrumentalwerken von G.Ph.Telemann. Das Klangergebnis ist auf CD zu hören: Perpetuum Mobile, bei Carus erschienen.

Man kann Han Tols klangvolles Blockflötenspiel auf Aufnahmen der Plattenfirmen Teldec, Hyperion, Harmonia Mundi, EMI, OPUS 111, Aeolus und Globe hören. Bearbeitungen von alten Werken veröffentlichte er beim Heinrichshofen-Verlag in Wilhelmshafen.

Auf seinen Reisen begleitet ihn eine Auswahl seiner auserlesenen Blockflötensammlung, darunter eine seltene Altblockflöte aus Elfenbein, um 1700 gebaut von Johann Benedikt Gahn, Nürnberg.

Eintritt frei!

Composta per Sylvestro di Ganassi dal Fontego bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Composta per Sylvestro di Ganassi dal Fontego

Schauspiel

WIDERständig

„Antigone Projekt“ nach Sophokles mit Studierenden des 2. und 3. Jahrgangs Schauspiel am Thomas Bernhard Institut

Leitung: Jörg Lichtenstein
Mit Robert Misik, Harald Welzer, Vertreterinnen/Vertretern von Fridays for Future (Salzburg) u. a.

Dieses Symposium thematisiert Spannungsverhältnisse, Ambivalenzen und Dilemmata, möchte einen breiten Diskurs dazu initiieren und scheinbare Widersprüche offenlegen, die blockieren und handlungsunfähig machen.

Eine Veranstaltung des Friedensbüros Salzburg, des Thomas Bernhard Institutes und Prolit Salzburg in Kooperation mit dem Schwerpunkt Wissenschaft & Kunst

Nähere Informationen unter: www.friedensbuero.at
Erfolgreicher Widerstand lebt von Zuspitzung, Konfrontation und Identifikation. Gleichzeitig steht Widerstand aber auch in einem permanenten Spannungsverhältnis von Eskalation und Gewalt, Stereotypen- und Feindbildkonstruktionen, sowie Polarisierung und Dialogverweigerung. Dem Umgang mit den politisch Andersdenkenden kommt in dieser Frage eine besondere Bedeutung zu. Wo braucht es Konfrontation, Stellungnahme und Kompromisslosigkeit und wo bedarf es des Dialogs, des Perspektivenwechsels und der Infragestellung eigener Narrative und Postulate.

Foto: Reinhard Sczech

Tagungsbeitrag:
€ 39,– / ermäßigt € 19,–
Anmeldungen und Infos:
Friedensbüro Salzburg,
Franz-Josef-Straße 3
Tel.: 0662 873931
E-Mail: summerer@friedensbuero.at

WIDERständig bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte WIDERständig

Konzert

Pre-College in Concert

Junge Talente stellen sich vor

Eine Veranstaltung des Pre-College Salzburg

Mehr Informationen unter: www.precollegesalzburg.at

Eintritt frei – freie Platzwahl!

Pre-College in Concert bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Pre-College in Concert

Konzert

Mozarteum im Museum

Laute & Salterio

Mitwirkende: Heidelore Wallisch-Schauer, Alena Lipka, Ulrike Schwingshackl, Hannah Kritzinger, Isabella Urschitz, Magdalena Brunnthaler, Hans Brüderl

In Zusammenarbeit mit dem Salzburg Museum

Das Mozarteum ist wieder zu Gast im Salzburg Museum und wartet erneut mit musikalischen Sensationen auf! Michael Gartners 1524 erbaute Renaissancelaute - eine der ältesten Lauten der Welt - aus der Sammlung des Salzburg Museum wurde rekonstruiert. Auf dem Nachbau wird Hans Brüderl in die Klangwelt Paul Hofhaymers entführen und somit in dieZeit ihrer Entstehung eintauchen. Darüber hinaus bietet Heidelore Wallisch-Schauer auf dem Salterio, ein Instrument das sich vor allem im 18. Jh. großer Beliebtheit erfreute, ein buntes musikalisches Potpourri mit Werken von Antonio Caldara, Johann Georg Reutter d. J. und Wolfgang A. Mozart. Freuen sie sich auf ein außergewöhnliches Konzerterlebnis.

Fotos: Nachbau der Renaissancelaute von Michael Gartner (MI 1087), © Karl Kirchmeyr
Lautenspielerin © Salzburg Museum/Kilian Bochnig

Mozarteum im Museum bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Mozarteum im Museum

Buchpräsentation

Buchpräsentation „Das große Servus-Weihnachtsbuch“

Altstadtbuchtag 2019

Sebastian Unterberger hat zahlreiche Advent- und Weihnachtslieder aus sieben Jahrhunderten zusammengetragen und veröffentlcht diese in seinem Hausliederbuch zum Singen, Spielen und (Vor-)Lesen für die ganze Familie.

Die Buchpräsentation erfolgt Rahmen der Salzburger Buchtage, welche vom Mo, 11.11.2019 - Sa, 16.11.2019 an zahlreichen Orten in der Stadt Salzburg stattfinden.

Im Anschluss an die Buchpräsentation mit Musik wird Weihnachts-Mostpunsch verkostet.

Eine Veranstaltung von Benevento Publishing in Kooperation mit der Universität Mozarteum Salzburg

Eintritt frei!

Buchpräsentation „Das große Servus-Weihnachtsbuch“ bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Buchpräsentation „Das große Servus-Weihnachtsbuch“

Gedenkfeier

Erinnern für die Zukunft

In memoriam Marko Feingold

Werke Salzburger Komponistinnen und Komponisten

Mitwirkende: Lehrende, Studierende und Alumni der Universität Mozarteum
Rezitation: Elisabeth Gutjahr
Dirigent: Wolfgang Danzmayr
Konzeption: Stefan David Hummel und Klemens Vereno

In Kooperation mit der Internationalen Gesellschaft für Neue Musik
Landes Sektion Salzburg

Eintritt frei!

Erinnern für die Zukunft bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Erinnern für die Zukunft

Konzert

...so durch die böse Stunde versöhnend geht das Lied

Hans Pfitzners Liedschaffen – ein Konzert-Marathon in Liedern und Gedichten

Einführung: 18.45 Uhr
Konzeption: Wolfgang Holzmair
Einführung: Oswald Panagl

Die Lieder Hans Pfitzners (1869–1949) – darunter vor allem jene nach Joseph von Eichendorff – stehen zu Unrecht im Schatten der podiumstauglicheren Gesänge von Richard Strauss. Neben den insgesamt 19 Eichendorff-Liedern, in denen Pfitzner mit romantischen Natur- und Seelenstimmungen beeindruckt, werden auch Vertonungen nach Friedrich Hebbel, Johann Wolfgang von Goethe, Ricarda Huch und Gottfried Keller die Bedeutung Hans Pfitzners für das deutsche Lied unterstreichen. Ein Konzertprojekt mit selten zu Hörendem.

Eintritt frei!

...so durch die böse Stunde versöhnend geht das Lied bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte ...so durch die böse Stunde versöhnend geht das Lied

Konzert

Abschlusskonzert des Internationalen Viola da Gamba Kongresses

Mit Dozentinnen und Dozenten und Teilnehmerinnen und Teilnehmern des internationalen Violanet-Treffens an der Universität Mozarteum Salzburg

Violanet - European Viola da Gamba Network:
Das Projekt Violanet wird durch ein Erasmus-Programm der Europäischen Union subventioniert und ist eine Kooperation von sechs renommierten Musikinstitutionen: Scuola di Musica di Fiesole (I), dem Conservatoire Superieur de Lyon (F), der Hochschule für Musik Franz Liszt Wiemar (D), dem Koninklijk Conservatorium den Hague (N), dem Conservatorio Superior de Vigo (E) und der Universität Mozarteum Universität Salzburg (A).

Eintritt frei!

Abschlusskonzert des Internationalen Viola da Gamba Kongresses bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Abschlusskonzert des Internationalen Viola da Gamba Kongresses

Ausstellung

Reisen

Vernissage zur Ausstellung von Mahdiyeh Seifi

Eine Veranstaltung der ÖH Mozarteum

Ausstellungsdauer: Do, 28.11.2019 bis Fr, 6.12.2019, täglich 10.00 – 20.00 Uhr

Reisen...
Reisen steht vor der Tür.
Eine Reise vom Wunsch zur Wirklichkeit.
Reisen ist eine Abkehr von der Zeit.
Wer bist du? Wer bin ich? Inmitten all dieser Farben sind wir dieser Reise auf Augenhöhe begegnet.
Ich war gekommen, ich bin gegangen.

Mahdiyeh Seifi, geboren 30.11.1983 in Teheran/Iran, lebt und arbeitet als freischaffende Künstlerin in Wien. In ihrer Heimatstadt Teheran studierte sie von 2000 bis 2012 Glaskunst, Miniaturmalerei und Kalligraphie an der Kunstuniversität Teheran. Parallel unterrichtete sie zehn Jahre an mehreren Gymnasien in der Stadt Kunst und führte von 2003 bis 2013 eine eigene Galerie. Seit 2015 studiert am Mozartraum in Salzburg.

Eintritt frei!

Reisen bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Reisen

Symposium

Ist Kunst ein Sonderfall?

„Kreativ-innovative“ Zugänge zu qualitativen Forschungsansätzen in den künstlerisch-pädagogischen Fächern im interdisziplinären Diskurs

Tagung der School of Music and Arts Education (SOMA) an der Universität Mozarteum Salzburg

Konzeption: Andreas Bernhofer und Erik Esterbauer
Keynote Speaker: Martin Weichbold, Maria Spychiger u. a.

Veranstaltungsorte:
Fr, 29.11., Seminarraum 3006, Hubert Sattler Gasse 1
Sa, 30.11., Kleines Studio, Mirabellplatz 1

Die Tagung des Departments für Musikpädagogik widmet sich den besonderen Möglichkeiten künstlerisch-pädagogischer Forschungen - mit methodischen Ansätzen wie klingenden Fragebögen, Applied Theatre, Kreativ-Sessions oder partizipativer Forschung.

Forschungsprojekte an den Schnittstellen der einzelnen Disziplinen, die Verortung von künstlerischer Forschung (artistic research), die Vorstellung von be-/ab-/sonder/-lich/-bar/-en Forschungsansätzen bzw. Methoden und der Diskurs über die Disziplinen überschreitende Anwendbarkeit dieser Ideen sollen eine Antwort auf den Tagungstitel ermöglichen.

Eintritt frei!

Ist Kunst ein Sonderfall? bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Ist Kunst ein Sonderfall?

Konzert

Das Wohltemperierte Klavier, Teil 1

Konzert mit Paul Gulda, Klavier

Eine Veranstaltung des Departments für Musikpädagogik Innsbruck

Der renommierte österreichische Pianist Paul Gulda spielt die 24 Präludien und Fugen aus dem 1722 fertiggestellten ersten Band von J. S. Bachs „Das Wohltemperierte Klavier“. Darin eingebettet erklingt der Zyklus „Aus der Zeit“ – zwölf Klavierstücke im Tintinnabuli-Stil, komponiert von Schülerinnen und Schülern der Kompositionsklasse Paolo Tomada an der Musikschule der Stadt Innsbruck.

Am Vortag (Samstag, 30. November 2019, 14.00-18.30 Uhr) gibt es die Gelegenheit Paul Gulda in einem Meisterkurs (Haus der Musik, 5. Stock, Vortragssaal) mit Studierenden des Departments sowie Schülerinnen und Schülern der Musikschule zu erleben!

Karten:
Euro 20,- / erm. Euro 10,-
Haus der Musik Innsbruck:
Tel: +43 512 520744
kassa@landestheater.at

Das Wohltemperierte Klavier, Teil 1 bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Das Wohltemperierte Klavier, Teil 1

Konzert

Young Classic Europe

Konzert und Gespräch in Kooperation mit Young Excellence in Concert

Jungstudierende des Leopold Mozart Institutes für Begabungsförderung spielen Werke von Frédéric Chopin, Ludwig van Beethoven, Wolfgang A. Mozart, Franz Liszt u. a.

Zum Thema „Karriere-Planung in Eigenverantwortung“ spricht der Pianist, Komponist, Autor und Dirigent Ratko Delorko.

Eintritt frei!

Young Classic Europe bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Young Classic Europe

Konzert

Schlosskonzerte Frohnburg

Duo Delibes

Eine Veranstaltung des Vereins der Freunde der Universität Mozarteum

Esther Gutiérrez Redondo, Violine
Sara Gutiérrez Redondo, Klavier

Werke von Mozart, Schubert und Grieg

Programm:

Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791)
Sonate B-Dur, KV 454 für Violine und Klavier

Franz Schubert (1797-1828)
Sonatine Nr. 1 D-Dur, D. 384 für Violine und Klavier

Edvard Grieg (1843-1907)
Sonate Nr. 3 c-Moll, op. 45 für Violine und Klavier

Nähere Informationen unter: www.unimozarteum-freunde.at

Eintritt frei!

Schlosskonzerte Frohnburg bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Schlosskonzerte Frohnburg

Ausstellung

Prin[ts] + Graf

Ausstellung und Verkauf der Klasse für Zeuchnung und Grafik

Eine Veranstaltung des Departments für Bildende Künste und Gestaltung

Ausstellungseröffnung: Do, 5. 12., 18.00 Uhr

Öffnungszeiten:
Fr, 6.12. und Sa, 7.12., jeweils 12.00–20.00 Uhr
So, 8.12., 12.00–18.00 Uhr
Clubraum der KHG/Unipfarre Salzburg

Das Interesse an Originalgrafik und Zeichnung hat in Salzburg bereits eine lange Tradition, auch der Grafikmarktes der Mozarteums Studierenden war vor einigen Jahren ein wohletabliertes Format. Dies wird nun durch Prin[ts] + Graf wieder aufgegriffen - jedoch in Form einer individuellen und experimentellen Interpretation des "Marktbegriffes" und auch mit einem zeitgenössischen, jungen Blick auf historische grafische Techniken und Inhalte.

Eintritt frei!

Prin[ts] + Graf bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Prin[ts] + Graf

Konzert

Lieber Weihnachtsmann, bitte nicht wie letztes Jahr!

Familien-Konzert-Lesung

Konzeption: Isabel Gabbe

Für das Projekt „Schreib- und Leseförderung für Volksschüler“ kooperieren das Department für Musikpädagogik Innsbruck der Universität Mozarteum und die Volksschule Innere Stadt Innsbruck.

Zirka 50 Kinder werden an das Christkind, den Weihnachtsmann, den Nikolaus, an Gott oder Allah ihre Wünsche, Sorgen und Nöte schreiben und zusammen mit Lehramts-Studierenden der Fächer Musik und Deutsch geübt vorlesen. Umrahmt wird die Lesung von Studierenden mit adventlicher Kammermusik.

Eintritt frei!

Lieber Weihnachtsmann, bitte nicht wie letztes Jahr! bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Lieber Weihnachtsmann, bitte nicht wie letztes Jahr!

Meisterkurs

Öffentliche Masterclass Maxim Vengerov

Kammermusik, Einzelcoaching, Techniktraining

Eine Veranstaltung der Universität Mozarteum Salzburg

Die Öffentlichkeit ist herzlich eingeladen, weitere Masterclasses mit dem neuen Mozarteum-Professor Maxim Vengerov zu erleben.

Beginnzeiten und Details werden zu einem späteren Zeitpunkt auf der Website bekanntgegeben: www.uni-mozarteum.at

Eintritt frei!

Öffentliche Masterclass Maxim Vengerov bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Öffentliche Masterclass Maxim Vengerov

Konzert

Peter Lang Klavierzyklus 2019/20

Konzert 2: Johann Sebastian Bach

Chromat Phantasie und Fuge, BWV 903
Partita I, B-Dur, BWV 825
Italienisches Konzert, BWV 971
Partita VI, e-Moll, BWV 830

Folgekonzerte am 10. März 2020 und 5. Mai 2020

Über Peter Lang:

Geboren 1946 in Lambach, O.Ö., als Sohn des Organisten und Chorleiters Hermann Lang. Seit 2017 Ehrenbürger seiner Heimatgemeinde. Erster Unterricht als Fünfjähriger durch seinen Vater, von 1956 bis 1968 Studium an der damaligen Akademie Mozarteum mit Kurt Neumüller sowie Eberhard Preußner, Gerhard Wimberger, Kurt Overhoff, Walter Haseke, u. a. Postgraduate Studien mit Friedrich Gulda und Géza Anda. 1970–1975 artist in residence in USA. Ab 1978 Unterricht und organisatorische Aufgaben an der Hochschule Mozarteum, seit 2013 Ehrenmitglied der Universität Mozarteum. Konzert- und Lehrtätigkeit in Europa, Fernost und USA. Juror u. a. in Moskau (Tschaikowsky-Wettbewerb), Zürich (Concours Géza Anda), Valencia (José Iturbi). Während der letzten Jahre widmet er sich besonders gerne Recital-Zyklen, so u. a. sämtlichen 32 Beethoven-Sonaten an 8 Abenden, womit er auch hier im Solitär zu hören war. Nach 65 Jahren Beschäftigung mit Musik und Klavierspiel vermeint er nunmehr annäherungsweise so zu musizieren und zu lehren, wie er eigentlich immer schon wollte. Und verweist auf T. S. Eliots bekannten Gedanken „Das Ende unseres Forschens ist, an den Ausgangspunkt zu kommen und zum ersten Mal den Ort zu erkennen.“

www.peterlang.at

Karten:
Euro 20,- / erm. Euro 10,-
Abonnement: Euro 60,- / erm. Euro 30,-
Kartenbüro der Stiftung Mozarteum
Tel: +43 662 873154
tickets@mozarteum.at
und an der Abendkasse
Mitglieder des Ö1-Clubs erhalten 10% Ermäßigung auf die Kartenpreise

Peter Lang Klavierzyklus 2019/20 bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Peter Lang Klavierzyklus 2019/20

neue Veranstaltung

neue Veranstaltung bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte neue Veranstaltung

Konzert

3. Motztrö Festival

Eine Veranstaltung des Department für Musikpädagogik Innsbruck

Konzeption: Christian Wegscheider, Stefan Neuner

Studierende des Departments für Musikpädagogik Innsbruck, Fachbereich Jazz/Pop präsentieren Stücke und Arrangements aus eigener Feder.

EIntritt frei!

3. Motztrö Festival bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte 3. Motztrö Festival

Wettbewerb

Sir-Ian-Stoutzker-Preis

Wettbewerb mit Preisverleihung und Konzert

Dieser Preis zeichnet die im Wettbewerb herausragende studentische Persönlichkeit aus, die mit musikalischer Gestaltungskraft, Poesie und einzigartiger Ausstrahlung zu überzeugen versteht.

Livestream unter: www.uni-mozarteum.at

Informationen: Birgit.Berger@moz.ac.at

Die universitäts-interne 1. Runde am 12.12. und 13.12. ist nicht öffentlich.

Anmeldeschluss: 15. Oktober 2019

Der mit 20.000 Euro dotierte Wettbewerb richtet sich an Bachelor- und Master-Studierende aus künstlerischen Instrumental- und Gesangsklassen der Universität Mozarteum Salzburg. Förderer des Preises ist der erfolgreiche britische Geschäftsmann und Philanthrop Sir Ian Stoutzker (gemeinsam mit Sir Yehudi Menuhin Gründer der Organisation „Live Music Now“). Für die öffentliche Finalrunde qualifizieren sich maximal sechs Kandidatinnen bzw. Kandidaten.

Eintritt frei!

Sir-Ian-Stoutzker-Preis bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Sir-Ian-Stoutzker-Preis

Konzert

Pre-College in Concert

Junge Talente stellen sich vor

Eine Veranstaltung des des Pre-College Salzburg

Mehr Informationen unter: www.precollegesalzburg.at

Eintritt frei – freie Platzwahl!

Pre-College in Concert bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Pre-College in Concert

Konzert

Neujahrskonzert 2020

Scherzi musicali

Bläserphilharmonie Mozarteum Salzburg
Dirigent: Hansjörg Angerer
Solist: Benjamin Schmid, Violine

Werke von Johann Strauss, Richard Strauss und Friedrich Gulda
Einen Doppel-Strauss herrlichster und vergnüglichster Musik wird die Bläserphilharmonie Mozarteum Salzburg unter der Leitung ihres Chefdirigenten Hansjörg Angerer im Neujahrskonzert 2020 überreichen. Zum österreichischen Walzerkönig Johann Strauss gesellt sich diesmal sein bayrischer Namensvetter Richard Strauss.

Johanns Walzer und Polkas bekommen passende Nachbarn mit Walzermelodien aus Richards „Rosenkavalier“, aber auch mit seinem „Till Eulenspiegel“. Diesen hat Hansjörg Angerer nicht zuletzt in das Programm genommen, damit ein anderes gewitztes Musikstück einen passenden Kompagnon zur Seite hat: das Konzert für Violoncello und Blasorchester von Friedrich Gulda, das der Salzburger Stargeiger Benjamin Schmid in einer Fassung für Violine interpretieren wird.

Musik hatte für Friedrich Gulda keine Grenzen. In Guldas „Cellokonzert“ führen jazzige Harmonien und Rhythmen sowie rockige Klänge eine stimmungsvolle Koexistenz mit knackiger Blasmusik, mit klassischen Musikformen vom Menuett bis zur Stretta und mit idyllischen ländlichen Weisen.

Diesbezüglich hat Gulda einen Seelenverwandten in „Till Eulenspiegel“, dem von Richard Strauss’ „nach alter Schelmenweise“ komponierten, 1895 uraufgeführten Scherzo, das von der Bläserphilharmonie in einer Fassung für Bläsersymphonik gespielt werden wird. „Till Eulenspiegel“, den Richard Strauss mit einem – bald berühmt gewordenen – Hornmotiv zu seinen Streichen aufbrechen lässt, wird sich mit seinen mitreißenden Melodien und Rhythmen bestens zur schwungvollen und tänzerischen Musik von Johann Strauss gesellen. Auch in der „Fledermaus“ werden so manche Streiche gespielt, nichts passt also besser zur Einleitung von Gulda und Till als die Ouvertüre zur berühmtesten aller Operetten.

Die Sehnsucht nach dem Alpenland muss beim österreichischen Walzerkönig während eines Gastspiels auf dem Landsitz der Zaren in Pawlowsk groß gewesen sein, dass er in den flachen Weiten der Sumpf- und Waldlandschaft um St. Petersburg einen Walzer „In den Bergen“ komponierte und aufführte. Diesen hat er dann auch gleich nach seiner Rückkehr in einem Konzert im Wiener Volksgarten, nunmehr unter dem neuen Titel „Aus den Bergen“, dargeboten.

Den Walzer „Aus den Bergen“ komponierte Johann Strauss in jenem Jahr, in dem Richard Strauss geboren wurde. Der Mitbegründer der Salzburger Festspiele und zwischenzeitliche Wiener Staatsoperndirektor hinterließ mit seiner Opernkomödie „Der Rosenkavalier“ auch ein unvergängliches Stück klingender österreichischer k.u.k.-Nostalgie.

Karten:
Kategorie I Euro 74,-
Kategorie II Euro 64,-
Kategorie III Euro 49,-
Ermäßigte Karten für Schüler, Studierende, Zivil- und Präsenzdiener: Euro 10,-
Kartenbüro der Stiftung Mozarteum
Tel: +43 662 873154
tickets@mozarteum.at
und an der Tageskasse

Neujahrskonzert 2020 bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Neujahrskonzert 2020

Konzert

Orchesterkonzert

mit dem Jugendsinfonieorchester Salzburg

Eine Veranstaltung des Pre-College Salzburg der Universität Mozarteum Salzburg

Nähere Informationen unter: www.precollegesalzburg.at

Kartenverkauf für Orchesterkonzert
pre-college.salzburg@moz.ac.at
Salzburger Kartenbüros

Orchesterkonzert bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Orchesterkonzert

Schauspiel

Regieprojekte zur Politik der Gefühle

Thomas Bernhard Institut

Mit Schauspiel- und Regiestudierenden des 2. und 3. Jahrgangs des Departments für Schauspiel/Regie - Thomas Bernhard Institut

Ausstattung: Studierende des Departments für Bühnen- und Kostümgestaltung, Film- und Ausstellungsarchitektur

Beginnzeiten unter: schauspiel.moz.ac.at

Im Januar 2019 zeigen die Regiestudierenden des Thomas Bernhard Instituts die Ergebnisse ihrer szenischen Auseinandersetzung mit klassischen Theatertexten aus Antike und Neuzeit. Der Themenschwerpunkt wird dabei auf der politischen Dimension der Darstellung von Liebe und Emotionalität liegen. Mit dem Beginn der bürgerlichen Epoche gerät das Gefühlsleben des Subjekts in den Fokus theatralen Erlebens.

Das Weimarer Hoftheater war auch eine Schule des Gefühls. Das klassische Ideal, das nach der Harmonie von Verstand und Gefühl in einer starren Gesellschaftsordnung sucht, gerät jedoch im Kontext aktueller Geschlechterdiskurse und diverser werdender Beziehungsmodelle auf den Prüfstand. Die Studierenden erforschen mit ihren Inszenierungen, welchen Beitrag die zeitgenössische Bearbeitung der klassischen Texte zur emotionalen Dimension der Debatten unserer Gegenwart leisten kann.

Eintritt frei!
Reservierungen unter:
Tel.-Nr.: +43 662 6198 3121
E-Mail: schauspiel@moz.ac.at
Online: thomasbernhardinstitut.simplybook.it
Weitere Informationen: schauspiel.moz.ac.at

Regieprojekte zur Politik der Gefühle bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Regieprojekte zur Politik der Gefühle

Konzert

Humor in der Musik

Neujahrskonzert des Departments für Musikpädagogik Innsbruck

Eine Veranstaltung des Departments für Musikpädagogik Innsbruck

Konzeption: Isabel Gabbe

Studierende und Lehrende der Mozarteum-Dependance in Tirol präsentieren ein heiteres Programm zum Thema „Humor in der Musik“.

Veranstaltungsort: Vortragssaal (5. Stock), Haus der Musik Innsbrck

Eintritt frei!

Humor in der Musik bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Humor in der Musik

Konzert

Young Excellence in Concert

Jungstudierende der Hochbegabungsförderung
Solisten: Felix Egger, Irina Shukow, Clara Shen, Ilia Antoniadis und Jiayin Li Salzburg Chamber Soloists

Werke von Chopin, Beethoven, W. A. Mozart, Liszt u. a.

Eintritt frei!

Young Excellence in Concert bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Young Excellence in Concert

Konzert

Voice & Piano

Eine Veranstaltung des Departments für Musikpädagogik Innsbruck

Als Abschluss und Höhepunkt zum Semesterende präsentieren die Studierenden des 1. Jahrgangs selbst am Klavier begleitete Lieder und Songs sowie originelle Arrangements aus unterschiedlichen Bereichen der (Popular-)Musik.

Konzeption: Reinhard Blum

Eintritt frei!

Voice & Piano bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Voice & Piano

Oper

Owen Wingrave

Oper in zwei Akten von Benjamin Britten

Libretto von Myfanwy Piper nach der gleichnamigen Kurzgeschichte von Henry James

Termine:
20.01.2020 | 19.00 Uhr
21.01.2020 | 19.00 Uhr
22.01.2020 | 19.00 Uhr
23.01.2020 | 19.00 Uhr

Musikalische Leitung: Gernot Sahler
Szenische Leitung: Alexander von Pfeil
Bühne: Yvonne Schäfer
Kostüme: Michael Hofer-Lenz
Dramaturgie: Malte Krasting
Kammerorchester der Universität Mozarteum

Eine Veranstaltung des Departements für Musiktheater in Kooperation mit dem Departement für Bühnen- und Kostümgestaltung, Film- und Ausstellungsarchitektur

Ein Familiensitz, auf dem ein Fluch zu lasten scheint: ein Vater erschlug im Affekt seinen Sohn... Zwar versuchte die Familie den Mord zu vertuschen, den Schuldiggewordenen fand man jedoch – ebenfalls tot – in eben jenem Zimmer des Anwesens, wo die Greueltat stattgefunden hatte. Und dieses vermaledeite Zimmer wird auch Owen, dem Letzten der Wingraves, einem vielversprechenden Offiziersanwärter, zum Verhängnis. Von Skrupeln geplagt versucht dieser, gegen den militaristischen Geist seiner Familie zu opponieren und die Offizierskarriere aufzugeben - und stirbt eines mysteriösen Todes in besagtem Zimmer.
Nach der Kammeroper „The Turn of the Screw“ von 1954 greifen Benjamin Britten und seine Librettistin Myfanwy Piper ein zweites Mal die gespenstische Welt des großen viktorianischen Erzählers Henry James auf. Das Werk wird zunächst als „Fernsehoper“ konzipiert, doch nach der Erstausstrahlung am 16. Mai 1971 im 2. Programm der BBC vertrat Britten die Meinung, diese Oper könne in einem Theater eine wesentlich intensivere Wirkung erzielen. Die folgende Bühnenerstaufführung im Mai 1973 konnte er dann allerdings gesundheitsbedingt nicht mehr miterleben.

Karten:
Euro 20,- / erm. Euro 10,-
Kartenbüro der Stiftung Mozarteum
Tel: +43 662 873154
tickets@mozarteum.at
und an der Abendkasse

Owen Wingrave bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Owen Wingrave

Konzert

Pre-College in Concert

Junge Talente stellen sich vor

Eine Veranstaltung des Pre-College Salzburg

Mehr Informationen unter: www.precollegesalzburg.at

Eintritt frei – freie Platzwahl!

Pre-College in Concert bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Pre-College in Concert

Symposium

Symposium der Musikpädagogischen Forschung Österreich (MFÖ)

Herausforderungen in der Entwicklung künstlerischer, wissenschaftlicher und pädagogischer Potentiale innerhalb musikpädagogischer Studien und Berufsfelder

Konzeption: Michaela Schwarzbauer

Nach einem Peer-Review-Verfahren werden 15 bis 20 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus dem Bereich der Musikpädagogik eingeladen, einen Vortrag zu halten bzw. ihr Poster zu präsentieren. Abgerundet wird das MFÖ-Symposium durch eine Podiumsdiskussion zum Thema „Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses in der Musikpädagogik“.

Nähere Informationen unter: michaela.schwarzbauer@moz.ac.at

Eintritt frei für Angehörige der Universität Mozarteum Salzburg!
Tagungsgebühr für externe Besucherinnen und Besucher

Symposium der Musikpädagogischen Forschung Österreich (MFÖ) bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Symposium der Musikpädagogischen Forschung Österreich (MFÖ)

Konzert

Orchesterkonzerte

Sinfonieorchester der Universität Mozarteum

Eine Veranstaltung der Internationalen Stiftung Mozarteum

Werke von Wolfgang A. Mozart

Dirigenten: Felix Mildenberger (29.01.), Studierende der Dirigierklasse (30.01.)
Solistin: Marianna Zolnacz, Flöte

Termine:
Mittwoch, 29.01.2019, Großer Saal
Donnerstag, 30.01.2019, Großes Studio

Programm:
Sinfonie Nr. 1 Es-Dur, KV 16
Konzert für Flöte Nr. 2 in D-Dur, KV 314
Sinfonie Nr. 25 g-Moll, KV 183

Das Sinfonieorchester der Universität Mozarteum spielt sein traditionelles Konzert im Rahmen der Mozartwoche. „Es geht darum, das unglaublich reichhaltige OEuvre Mozarts in all seiner Vielfalt zu erkunden und zu präsentieren. Wir sind auf einer gemeinsamen Reise und tauchen ein in Mozarts Welt. Dabei kann man wundervolle Schätze entdecken…“, erklärt Rolando Villazón, Intendant der Mozartwoche der Stiftung Mozarteum. Wiederholt wird das Konzertprogramm mit Dirigierstudierenden am Pult einen Tag später im Großen Studio der Universität Mozarteum Salzburg.

Konzert im Rahmen der Mozartwoche 2020
Mi, 29.1., 15.00 Uhr
Großer Saal, Stiftung Mozarteum
Karten: Euro 15,- bis Euro 60,-
erhältlich im Kartenbüro der Stiftung Mozarteum

Wiederholungskonzert
Do, 30.1., 19.30 Uhr
Großes Studio, Universität Mozarteum
Karten: Euro 20,- / erm. Euro 10,-
erhältlich im Kartenbüro der Stiftung Mozarteum

Orchesterkonzerte bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Orchesterkonzerte

Schauspiel

Crowd & Rüben 3.0

Leitung: Cornelius Borgolte, Patricia Moreno, Bartolo Musil, Bruno Juen

Studierende des 3. Jahrgangs am Thomas Bernhard Institut präsentieren das Allerbeste aus 500 Jahren Musikgeschichte mit Live-Band.

Weitere Informationen unter: schauspiel.moz.ac.at

Karten:
Euro 10,-/erm. Euro 5,-
erhältlich an der Abendkasse

Reservierungen unter:
Tel: +43 662 6198 3121
(Mo-Fr: 9.00-12.00 Uhr)
Online: thomasbernhardinstitut.simplybook.it

Crowd & Rüben 3.0 bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Crowd & Rüben 3.0

Wettbewerb

14. Internationaler Mozartwettbewerb

Wettbewerb (Solitär):

1.–5. Februar 2020: Sparte Violine
Künstlerische Leitung und Juryvorsitz: Benjamin Schmid

6.–11. Februar 2020: Sparte Klavier
Künstlerische Leitung und Juryvorsitz: Pavel Gililov

11.–15. Februar 2020: Sparte Horn
Künstlerische Leitung und Juryvorsitz: Hansjörg Angerer

Finalkonzerte (Großer Saal):

Finalkonzert Violine am Mi, 5.2., 19.00 Uhr

Finalkonzert Klavier am Di, 11.2., 19.00 Uhr

Finalkonzert Horn am Sa, 15.2., 19.00 Uhr

Nähere Informationen unter: www.uni-mozarteum.at/de/kunst/mowe/

Seit seiner Premiere vor mehr als vier Jahrzehnten zählt der Internationale Mozartwettbewerb der Universität Mozarteum Salzburg zu den großen Musikwettbewerben weltweit. Im Mittelpunkt steht das Schaffen des Genius Loci Mozart, dessen Werk über die junge Generation der besten Interpretinnen und Interpreten immer wieder neu entdeckt werden soll. Neben den traditionellen Sparten Violine und Klavier wird erstmals auch ein Horn-Wettbewerb ausgetragen.

Alle Durchgänge bei freiem Eintritt!

Karten Finalkonzerte:
€ 20,– / erm. € 10,–
erhältlich im Kartenbüro der Stiftung Mozarteum
(Ö1-Clubmitglieder erhalten 10% Ermäßigung auf die Kartenpreise)

14. Internationaler Mozartwettbewerb bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte 14. Internationaler Mozartwettbewerb

Konzert

Peter Lang Klavierzyklus 2019/20

Konzert 3: Franz Schubert

Sonate A-Dur, D 664, op. posth. 120
Sonate a-Moll, D 784, op. posth. 143
Vier Impromptus, D 899, op. 90

Folgekonzerte am 5. Mai 2020

Über Peter Lang:
Geboren 1946 in Lambach, O.Ö., als Sohn des Organisten und Chorleiters Hermann Lang. Seit 2017 Ehrenbürger seiner Heimatgemeinde. Erster Unterricht als Fünfjähriger durch seinen Vater, von 1956 bis 1968 Studium an der damaligen Akademie Mozarteum mit Kurt Neumüller sowie Eberhard Preußner, Gerhard Wimberger, Kurt Overhoff, Walter Haseke, u. a. Postgraduate Studien mit Friedrich Gulda und Géza Anda. 1970–1975 artist in residence in USA. Ab 1978 Unterricht und organisatorische Aufgaben an der Hochschule Mozarteum, seit 2013 Ehrenmitglied der Universität Mozarteum. Konzert- und Lehrtätigkeit in Europa, Fernost und USA. Juror u. a. in Moskau (Tschaikowsky-Wettbewerb), Zürich (Concours Géza Anda), Valencia (José Iturbi). Während der letzten Jahre widmet er sich besonders gerne Recital-Zyklen, so u. a. sämtlichen 32 Beethoven-Sonaten an 8 Abenden, womit er auch hier im Solitär zu hören war. Nach 65 Jahren Beschäftigung mit Musik und Klavierspiel vermeint er nunmehr annäherungsweise so zu musizieren und zu lehren, wie er eigentlich immer schon wollte. Und verweist auf T. S. Eliots bekannten Gedanken „Das Ende unseres Forschens ist, an den Ausgangspunkt zu kommen und zum ersten Mal den Ort zu erkennen.“

www.peterlang.at

Karten:
Euro 20,- / erm. Euro 10,-
Abonnement: Euro,- 60 / erm. Euro 30,-
Kartenbüro der Stiftung Mozarteum
Tel: +43 662 873154
tickets@mozarteum.at
und an der Abendkasse
Mitglieder des Ö1-Clubs erhalten 10% Ermäßigung auf die Kartenpreise

Peter Lang Klavierzyklus 2019/20 bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Peter Lang Klavierzyklus 2019/20

Konzert

Peter Lang Klavierzyklus 2019/20

Konzert 4: Robert Schumann und Johannes Brahms

Robert Schumann
Novellette D-Dur, op. 21/8
Nachtstücke, op. 23
Drei Fantasiestücke, op. 111

Johannes Brahms
Klaviersonate f-Moll, op. 5

Über Peter Lang:
Geboren 1946 in Lambach, O.Ö., als Sohn des Organisten und Chorleiters Hermann Lang. Seit 2017 Ehrenbürger seiner Heimatgemeinde. Erster Unterricht als Fünfjähriger durch seinen Vater, von 1956 bis 1968 Studium an der damaligen Akademie Mozarteum mit Kurt Neumüller sowie Eberhard Preußner, Gerhard Wimberger, Kurt Overhoff, Walter Haseke, u. a. Postgraduate Studien mit Friedrich Gulda und Géza Anda. 1970–1975 artist in residence in USA. Ab 1978 Unterricht und organisatorische Aufgaben an der Hochschule Mozarteum, seit 2013 Ehrenmitglied der Universität Mozarteum. Konzert- und Lehrtätigkeit in Europa, Fernost und USA. Juror u. a. in Moskau (Tschaikowsky-Wettbewerb), Zürich (Concours Géza Anda), Valencia (José Iturbi). Während der letzten Jahre widmet er sich besonders gerne Recital-Zyklen, so u. a. sämtlichen 32 Beethoven-Sonaten an 8 Abenden, womit er auch hier im Solitär zu hören war. Nach 65 Jahren Beschäftigung mit Musik und Klavierspiel vermeint er nunmehr annäherungsweise so zu musizieren und zu lehren, wie er eigentlich immer schon wollte. Und verweist auf T. S. Eliots bekannten Gedanken „Das Ende unseres Forschens ist, an den Ausgangspunkt zu kommen und zum ersten Mal den Ort zu erkennen.“

www.peterlang.at

Karten:
Euro 20,- / erm. Euro 10,-
Abonnement: Euro,- 60 / erm. Euro 30,-
Kartenbüro der Stiftung Mozarteum
Tel: +43 662 873154
tickets@mozarteum.at
und an der Abendkasse
Mitglieder des Ö1-Clubs erhalten 10% Ermäßigung auf die Kartenpreise

Peter Lang Klavierzyklus 2019/20 bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Peter Lang Klavierzyklus 2019/20

Universität Mozarteum Salzburg

Universität Mozarteum Salzburg - wo aus Begabung Exzellenz wird.
Mozart ist unsere Inspiration, Musik unsere Tradition,
die Kunst unsere Passion.

Im Herzen Salzburgs reifen außergewöhnliche Talente zu künstlerischen Persönlichkeiten - am Puls der Zeit, für die Bühnen der Welt.

Das kulturelle Erbe Europas bildet unser Fundament und den Auftrag, in dem wir Internationalität, Weltoffenheit und Toleranz in ständigem Dialog und kritischer Reflexion mit der Gesellschaft leben.

Universität Mozarteum Salzburg bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Universität Mozarteum Salzburg

Aufführungen / Theater Salzburger Landestheater Salzburg, Schwarzstraße 22
Aufführungen / Puppentheater Salzburger Marionettentheater Salzburg, Schwarzstraße 24
Aufführungen / Theater Kleines Theater Salzburg Salzburg, Schallmooser Hauptstr. 50
Aufführungen / Theater Schauspielhaus Salzburg Salzburg, Erzabt-Klotz-Str. 22

Sie haben noch keinen Login? Dann registrieren Sie sich gleich hier!

Bitte schauen Sie in Ihrem E-Mail-Postfach nach der Registrierungsmail und klicken Sie auf den darin enthaltenen Link.