zur Startseite
118

sirene Operntheater - Verein für Musik und Theater

Im September 2020 starten wir mit mit sieben Uraufführungen von Thomas Arzt, Thomas Desi, Irene Diwiak, Margareta Ferek-Petric, Antonio Fian, Martin Horváth, Dieter Kaufmann, Matthias Kranebitter, Dora Lux, Julia Purgina, Kristine Tornquist, Helga Utz, Alexander Wagendristel und Gerhard E. Winkler im F23.wir.fabriken in Wien-Atzgersdorf das Festival "Die Verbesserung der Welt".
Alle sieben Opern sind Auftragswerke des sirene Operntheaters und wurden gerade geschrieben. Wir spielen bis Mitte November. Alle Opern werden begleitet von einer Reihe von Ausstellungen und Gesprächen mit Trickfilmvorführungen und Liedern von Georg Kreisler.

Aus der künstlerischen Zusammenarbeit von Kristine Tornquist und Jury Everhartz entstand 1998 das sirene Operntheater, bisher Motor für 35 Projektreihen und 73 Musiktheaterproduktionen. Oskar Aichinger, Thomas Arzt, Akos Banlaky, Wolfgang Bauer, René Clemencic, François-Pierre Descamps, Thomas Desi, Christof Dienz, Irene Diwiak, Johanna Doderer, Jury Everhartz, Brigitta Falkner, Margarete Ferek-Petric, Antonio Fian, Barbara Frischmuth, Daniel Glattauer, Gilbert Handler, Lukas Haselböck, Martin Horváth, Mirela Ivicevic, Dieter Kaufmann, Händl Klaus, Radek Knapp, Paul Koutnik, Matthias Kranebitter, Ulrich Küchl, Bernhard Lang, Klaus Lang, Periklis Liakakis, Hannes Löschel, Dora Lux, Friederike Mayröcker, Irène Montjoye, Daniel Pabst, Hermes Phettberg, Peter Planyavsky, Julia Purgina, Hannes Raffaseder, Ratschiller & Tagwerker, Herwig Reiter, Fernando Riederer, Günter Rupp, Gernot Schedlberger, Jakob Scheid, Johannes Schrettle, Kurt Schwertsik, Willi Spuller, Walter Titz, Kristine Tornquist, Helga Utz, Simon Vosecek, Alexander Wagendristel, Wolfram Wagner, Oliver Weber, Robert M Wildling, Gerhard E. Winkler und Jaime Wolfson haben Stücke für das sirene Operntheater geschrieben.
Das sirene Operntheater gab unter anderem Gastspiele am Tiroler Landestheater Innsbruck, an den Staatsopern von Athen und Kairo, auf der Musikbiennale Zagreb, bei Wien Modern und spielte beim Carinthischen Sommer. 2017 erhielt das sirene Operntheater den Österreichischen Musiktheaterpreis als «Bestes Off-Theater Österreichs».

Kontakt

sirene Operntheater - Verein für Musik und Theater
Währinger Strasse 15/2/9
A-1090 Wien

Telefon: +43 650 6761311
E-Mail: everhartz@sirene.at

Bewertungschronik

sirene Operntheater - Verein für Musik und Theater bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte sirene Operntheater - Verein für Musik und Theater

16 Musiktheater

Die Verbesserung der Welt

Ein Kammeropernfestival in sieben Runden

1 - Ewiger Frieden
Die Toten. 01. / 02. / 03. / 04. September 2020
18.00 Uhr Visionen. Eine Ausstellungsreihe von art 23 zur Verbesserung der Welt
19.00 Uhr Kein Erbarmen! - 1. Die Toten. Eine Gesprächsreihe in Kooperation mit der Akademie für Gemeinwohl
20:30 Uhr Ewiger Frieden. Kammeroper (UA). Text. Dora Lux | Musik. Alexander Wagendristel | Ensemble Reconsil
18.00 Uhr bis 23.00 Uhr Stills. Martina Pippal | Immer offen - Bar von René Ringsmuth

2 - Elsa
Die Nackten. 14. / 15. / 16. / 17. September 2020
18.00 Uhr Spektrum. Eine Ausstellungsreihe von art 23 zur Verbesserung der Welt
19.00 Uhr Kein Erbarmen! - 2. Die Nackten. Eine Gesprächsreihe in Kooperation mit der Akademie für Gemeinwohl
20:30 Uhr Elsa. Kammeroper (UA). Text. Irene Diwiak | Musik. Margareta Ferek-Petric | Ensemble Zeitfluss
18.00 Uhr bis 23.00 Uhr Stills. Martina Pippal | Immer offen - Bar von René Ringsmuth

3 - Der Durst der Hyäne
Die Durstigen. 25. / 26. / 27. / 28. September 2020
18.00 Uhr Transparenz. Eine Ausstellungsreihe von art 23 zur Verbesserung der Welt
19.00 Uhr Kein Erbarmen! - 3. Die Durstigen. Eine Gesprächsreihe in Kooperation mit der Akademie für Gemeinwohl
20.30 Uhr Der Durst der Hyäne. Kammeroper (UA). Text. Kristine Tornquist | Musik. Julia Purgina | Ensemble Reconsil
18.00 Uhr bis 23.00 Uhr Stills. Martina Pippal | Immer offen - Bar von René Ringsmuth

4 - Der Fremde
Die Fremden. 06. / 07. / 08. / 09. Oktober 2020
18.00 Uhr Fluchtpunkte. Eine Ausstellungsreihe von art 23 zur Verbesserung der Welt
19.00 Uhr Kein Erbarmen! - 4. Die Fremden. Eine Gesprächsreihe in Kooperation mit der Akademie für Gemeinwohl
20.30 Uhr Der Fremde. Kammeroper (UA). Text. Martin Horváth | Musik. Gerhard E. Winkler | PHACE - contemporary music
18.00 Uhr bis 23.00 Uhr Stills. Martina Pippal | Immer offen - Bar von René Ringsmuth

5 - Amerika oder die Infektion
Die Kranken. 17. / 18. / 19. / 20. Oktober 2020
18.00 Uhr Scheinbilder. Eine Ausstellungsreihe von art 23 zur Verbesserung der Welt
19.00 Uhr Kein Erbarmen! - 5. Die Kranken. Eine Gesprächsreihe in Kooperation mit der Akademie für Gemeinwohl
20.30 Uhr Amerika oder die Infektion. Kammeroper (UA). Text. Antonio Fian | Musik. Matthias Kranebitter | Black Page Orchestra
18.00 Uhr bis 23.00 Uhr Stills. Martina Pippal | Immer offen - Bar von René Ringsmuth

6 - Ikarus
Die Hungrigen. 29. / 30. / 31. Oktober und 01. November 2020
18.00 Uhr Perspektiven. Eine Ausstellungsreihe von art 23 zur Verbesserung der Welt
19.00 Uhr Kein Erbarmen! - 6. Die Hungrigen. Eine Gesprächsreihe in Kooperation mit der Akademie für Gemeinwohl
20.30 Uhr Ikarus. Kammeroper (UA). Text. Thomas Arzt | Musik. Dieter Kaufmann | Kammermusikwerkstatt
18.00 Uhr bis 23.00 Uhr Stills. Martina Pippal | Immer offen - Bar von René Ringsmuth

7 - Die Verwechslung
Die Gefangenen. 10. / 11. / 12. / 13. November 2020 - WIEN MODERN 33
18.00 Uhr Komplementär. Eine Ausstellungsreihe von art 23 zur Verbesserung der Welt
19.00 Uhr Kein Erbarmen! - 7. Die Gefangenen. Eine Gesprächsreihe in Kooperation mit der Akademie für Gemeinwohl
20.30 Uhr Die Verwechslung. Kammeroper (UA). Text. Helga Utz | Musik. Thomas Desi | œnm . œsterreichisches ensemble fuer neue musik
18.00 Uhr bis 23.00 Uhr Stills. Martina Pippal | Immer offen - Bar von René Ringsmuth

14. November 2020 - Abschlussfeier und Finissage Martina Pippal

Die Verbesserung der Welt bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Die Verbesserung der Welt

11 Diskussion

Kein Erbarmen!

28 kurze Symposien gegen das Elend. Filme, Lieder, Brandreden, Interviews und Streitgespräche, zusammengestellt von Sven Hartberger. Ein Beitrag der Akademie für Gemeinwohl für das Festival Die Verbesserung der Welt des sirene Operntheaters

Kein Erbarmen! ist eine Serie von 28 eineinhalbstündigen, performativen Symposien, in denen den Ursachen für die laufend wachsenden Ansprüche an caritative Einrichtungen auf den Grund gegangen wird. Ohne monokausale Erklärungen zu suchen für das komplexe Bündel von allgemeinen Rahmenbedingungen und individuellen Gegebenheiten, die Menschen dem Hunger, der Obdachlosigkeit, dem Verlust ihrer Freiheit oder verschiedenen Krankheiten preisgeben, richtet die Veranstaltungsreihe einen konzentrierten Blick auf die Rolle, die das aktuelle finanzkapitalistische Wirtschaftssystem bei der Entstehung jener Nöte spielt, welche durch die Werke der Barmherzigkeit gelindert werden sollen.
Wir fragen: Geht es auch anders? Sind wir in der Lage, Formen des Wirtschaftens und Verteilens zu etablieren, die keine der Barmherzigkeit bedürftigen Menschen zurücklassen? Soll die Zukunft des sozialen Zusammenhalts und des Schicksals der Biosphäre weiterhin der unsichtbaren Hand des Marktes überlassen bleiben oder ist eine am Gemeinwohl orientierte Wirtschaftsordnung ein gangbarer Weg für das friedvolle Zusammenleben der Menschen untereinander und mit dem Planeten, den wir bewohnen?

Kein Erbarmen! basiert auf einem weiten Kulturverständnis, das über den engen Kunstbereich hinausgeht, mit dem der Begriff zumeist primär assoziiert wird. Die Einführung in die Kunst des gesellschaftlichen Wandels (Uwe Schneidewind) und die Leistung eines Beitrags zur notwendigen, am Gemeinwohl orientierten Transformation unseres Wirtschaftens und unserer Gesellschaft sind aktuell wahrscheinlich die wesentlichste Aufgabe aller Kulturschaffenden.

Kein Erbarmen! unternimmt es in diesem Sinn, Menschen mit sehr unterschiedlichem kulturellem Hintergrund ins Gespräch über die Gestaltung des sozialen Miteinanders in unserer Stadt Wien, in Österreich und im Europa der Zukunft zu bringen. Wir sehen einen Film aus der Klangforum-Produktion Happiness Machine, hören ein Lied von Georg Kreisler und sprechen miteinander über die Ursachen des Elends, denen wir, dem Aufruf Victor Hugos vom 9. Juli 1849 folgend, nicht mit Barmherzigkeit, sondern mit ihrer Beseitigung begegnen wollen: Détruire la misère! - Das Elend aus der Welt schaffen.

Kein Erbarmen! bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Kein Erbarmen!

6 Ausstellung

Martina Pippal: Stills

Werke der Barmherzigkeit. Bilder zu den sieben Kammeropern des Festivals "Die Verbesserung der Welt"

Die über Jahrhunderte betriebene Modernisierung Europas, die jene der ganzen Welt antrieb und -treibt, scheint keinen Platz mehr gelassen zu haben für ethische Forderungen wie jene, die in den „Werken der Barmherzigkeit“ erhoben werden: Der jüdische Wanderprediger und Lehrer Jesus von Nazareth hat – laut der frühesten, um 80/90 n. Chr. über ihn verfassten – Biographie die Werke der Barmherzigkeit (Mt 25,34-48) gepriesen und sie als den Schlüssel zum postmortalen Eintritt in das Himmelreich definiert. Er tat dies, so sein Biograph, aufgrund des Theorems, dass sämtliche caritativen Taten eigentlich immer an ihm, Jesus, vollzogen würden. Als der eigentliche Empfänger der Werke fungiere er als das Tor zum ewigen Leben.

Gewaltlosigkeit und Nächstenliebe hatte schon davor der jüdische Gelehrte Hillel der Ältere, ein Zeitgenosse Jesu, gelehrt. Und im Judentum wird Barmherzigkeit bis heute als tätige Nächstenliebe verstanden; erst durch barmherziges Handeln würde der/die Nächste zum/zur Nächsten gemacht (Käte Hamburger, 1985). Barmherzigkeit, also Mitgefühl und daraus resultierendes Tun, sind auch Forderungen im Islam, Hinduismus und Buddhismus. Und sie hat auch im agnostischen Raum ihren fixen Platz. Oft noch mehr, weil hier keine religiösen Grenzen überwunden werden müssen.

Zum Christentum bekennt sich heute ein schwaches Drittel der Weltbevölkerung. Wo sich die sozioökonomischen Lebensumstände im Hier und Jetzt verbessern, sinkt freilich die von Jesus genährte Belohnungserwartung: Die Hoffnung auf ausgleichende Gerechtigkeit in Form dereinstiger seliger Weiterexistenz im Himmelreich verliert ihre Relevanz. Generell ist in den aufgeklärten demokratischen Gesellschaften an die Stelle des Apells, barmherzig zu sein, die Politik getreten: Durch finanzielle Umschichtungen, Bildungs- und damit soziale Aufstiegsangebote sowie ein funktionierendes Gesundheitssystem sollen Spannungen ausgeglichen und eine funktionierende, ja prosperierende Gesellschaft gewährleistet werden. Hat Barmherzigkeit, wie sie in den großen Religionen und in der Ethik schlechthin gefordert wird, also überhaupt noch einen Auftritt in dieser Welt?

Sieben Werke der Barmherzigkeit bilden die Metathemen für die sieben Opern im Rahmen der Serie „Die Verbesserung der Welt“. Sie sind Anknüpfungspunkte, Kontrastfolien und Widerhaken. An das Bibelwort anknüpfend, damit kontrastierend oder den Widerhaken sich aus dem Fleisch reißend vermessen und verhandeln sie unsere Welt, wie sie ist. Nicht, wie sie sein soll. Diese Kulturarbeit geschieht in einem Raum, dessen Boden durch die sich permanent ändernde Realität schwankt und der durch die tradierten Symbole im Gleichgewicht gehalten werden soll (Slavoj Žižek, 2014), durch eben diese – aus ihrer Verankerung gerissenen – Symbole aber erst recht wieder ins Schwanken gerät.

Martina Pippal, weitgereiste Künstlerin und Kunsthistorikerin mit Lebensmittelpunkt Wien, tritt in diesen Raum mit dem zwar wort-, ton- und bewegungslosen, dafür aber nicht-flüchtigen Medium der Malerei ein und lässt die sieben Opern mit dem Bildschatz der visuellen Medien, der unser Denken und unsere ethischen Standards ja nicht minder prägt als das Bibelwort, in eigene Dialoge treten.

Martina Pippal: Stills bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Martina Pippal: Stills

6 Ausstellung

Die Verbesserung der Welt - ART23

Eine Ausstellungsreihe des Kunstvereins ART23 zum Kammeropernfestival DIE VERBESSERUNG DER WELT des sirene Operntheaters

Eine Ausstellungsreihe zum Festival DIE VERBESSERUNG DER WELT im F23

1. Ewiger Frieden. Ausstellung zur Kammeroper von Dora Lux und Alexander Wagendristel
01./02./03./04. September 2020 18.00 bis 23.00 Uhr - Bar von René Ringsmuth
VISIONEN. Künstler: Peter Daurer. Regina Gottsbachner. Mario Horak. Eveline Karolyi. Walter Markl. Werner Veith

2. Elsa. Ausstellung zur Kammeroper von Irene Diwiak und Margareta Ferek-Petric
14./15./16./17. September 2020 18.00 bis 23.00 Uhr - Bar von René Ringsmuth
SPEKTRUM. Künstler: Peter Daurer. Eveline Karolyi. Maria Ratzberger. Katrin Zündorf

3. Der Durst der Hyäne. Ausstellung zur Kammeroper von Kristine Tornquist und Julia Purgina
25./26./27./28. September 2020 18.00 Uhr bis 23.00 Uhr - Bar von René Ringsmuth
TRANSPARENZ. Künstler: Sandra Nour Filali. Bina Gabriele. Eveline Karolyi. Wolfi Sobinia. Oskar Truecher

4. Der Fremde. Ausstellung zur Kammeroper von Martin Horváth und Gerhard E. Winkler
06./07./08./09. Oktober 2020 18.00 Uhr bis 23.00 Uhr - Bar von René Ringsmuth
FLUCHTPUNKTE. Künstler: Eveline Karolyi. Ulrike Musil. Friedrich Teufel. Oskar Truecher

5. Amerika oder die Infektion. Ausstellung zur Kammeroper von Antonio Fian und Matthias Kranebitter
17./18./19./20. Oktober 2020 18.00 Uhr bis 23.00 Uhr - Bar von René Ringsmuth
SCHEINBILDER. Künstler: Peter Daurer. Eveline Karolyi. Sylvia Pseiner. Brigitte Wegenberger

6. Ikarus. Ausstellung zur Kammeroper von Thomas Arzt und Dieter Kaufmann
29./30./31. Oktober und 01. November 2020 18.00 Uhr bis 23.00 Uhr - Bar von René Ringsmuth
PERSPEKTIVEN. Künstler: Nina Chalupsky. Wolfgang Chalupsky. Eveline Karolyi. Maria Ratzberger. Bujar Zela

7. Die Verwechslung. Ausstellung zur Kammeroper von Helga Utz und Thomas Desi
10./11./12./13. November 2020 18.00 Uhr bis 23.00 Uhr - Bar von René Ringsmuth
KOMPLEMENTÄR. Künstler: Peter Daurer. Eveline Karolyi. Walter Markl. Andreas Neugebauer. Corina Veith. Werner Veith

Kuratiert von Eveline Karolyi.

Die Verbesserung der Welt - ART23 bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Die Verbesserung der Welt - ART23

4 Musiktheater

Die Verbesserung der Welt: 4 - Der Fremde

Fremde aufnehmen.
Text. Martin Horváth | Musik. Gerhard E. Winkler

Ein Fremder bittet um Unterschlupf. Der Vater der Familie nimmt den Fremden auf, er beruft sich auf das Gesetz der Nächstenliebe. Der Sohn ist empört, denn das Beherbergen eines Fremden ist gegen das Gesetz. Die Mutter ist von der fremden Kultur irritiert und mag vor allem nicht, dass sich der Fremde und die Tochter näherkommen. Die blinde Tochter allein sieht den Fremden mit den Augen des Herzens - vorurteilslos und mitfühlend.

Mit. Romana Amerling. Bernd Fröhlich. Johanna Krokovay. Johannes Schwendinger. Bärbel Strehlau. John Sweeney. Harald Wink
Regie. Kristine Tornquist. Dirigent. François-Pierre Descamps
PHACE - contemporary music. Leitung. Reinhard Fuchs
Flöte. Alessandro Baticci | Klarinette. Reinhold Brunner | Saxophon. Alvaro Collao León | Trompete. Spiros Laskaridis | Posaune. Stefan Obmann | Oud. Marwan Abado | Akkordeon. Georgios Lolas | Klavier. Mathilde Hoursiangou | Schlagwerk. Berndt Thurner | Violine 1. Ivana Pristasova | Violine 2. Sophia Goidinger-Koch | Viola. Petra Ackermann | Violoncello. Roland Schueler | Kontrabass. Maximilian Ölz

Choreographie. Bärbel Strehlau
Bühne und Requisite. Markus Liszt. Michael Liszt
Kostüm. Katharina Kappert
Licht und Technik. Edgar Aichinger. Vladi Tchapanov
Maske. Isabella Gajcic
Korrepetition. Petra Giacalone. Benjamin McQuade
Regieassistenz. Heidelinde Schuster
Bühnenplanung. Cornelius Burkert
Einige Objekte und Bühnenmöbel. Jakob Scheid
Saaleinrichtung und Tribünenbau. Lukas Saller. PlanB
Dramaturgie, Übertitel und Produktionsassistenz. Roberta Cortese
Fotographie. Armin Bardel. Andreas Friess
Videodokumentation. Peter Landsmann. Paul Landsmann. L+L Videoproduktion OG
F23. Thomas Barcal. Alexander Lugmayr. Gary Maurer. Max Sperger. Erich Sperger
sirene Operntheater. Idee & Produktion. Jury Everhartz. Kristine Tornquist

Die Verbesserung der Welt: 4 - Der Fremde bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Die Verbesserung der Welt: 4 - Der Fremde

4 Musiktheater

Die Verbesserung der Welt: 5 - Amerika oder die Infektion

Kranke besuchen.
Text. Antonio Fian | Musik. Matthias Kranebitter

Die Ärzte sind besorgt, die beiden alten Patientinnen leiden an einer Infektion. Frau Hinterleitner isst nichts mehr. Und Frau Obermaier ist verwirrt und phantasiert. Nur der Besuch ihres Sohnes, von dem sie immerfort spricht - ein erfolgreicher Koch in Amerika - könnte ihr vielleicht helfen. Doch der Sohn ist nicht aufzufinden. So wird ein junger Koch aus Ottakring überredet, für Frau Obermaier den Sohn zu spielen.

Mit. Ingrid Habermann. Ingrid Haselberger. Ewelina Jurga. Georg Klimbacher. Steven Scheschareg. Martin Schranz. Katrin Targo
Regie. Kristine Tornquist. Dirigent. François-Pierre Descamps
BLACK PAGE ORCHESTRA. Leitung Matthias Kranebitter
Flöte. Iva Kovac | Oboe. Helene Kenyeri | Klarinette. Teresa Doblinger | Saxophon. Yukiko Krenn | Trompete. Luis Abicht | Posaune. Daniel Riegler | Percussion. Igor Gross | E-Gitarre. Ruben Mattia Santorsa | Akkordeon. Bojana Popovicki | Keyboard. Alfredo Ovalles | 1. Violine. Fani Vovoni | 2. Violine. Dalina Ugarte | Viola. Rafal Zalech | Violoncello. Maiken Beer

Bühne und Requisite. Markus Liszt. Michael Liszt
Kostüm. Maria Mitterlehner
Licht und Technik. Edgar Aichinger. Vladi Tchapanov
Maske. Isabella Gajcic
Korrepetition. Petra Giacalone. Benjamin McQuade
Regieassistenz. Heidelinde Schuster
Bühnenplanung. Cornelius Burkert
Einige Objekte und Bühnenmöbel. Jakob Scheid
Saaleinrichtung und Tribünenbau. Lukas Saller. PlanB
Dramaturgie, Übertitel und Produktionsassistenz. Roberta Cortese
Fotographie. Armin Bardel. Andreas Friess
Videodokumentation. Peter Landsmann. Paul Landsmann. L+L Videoproduktion OG
F23. Thomas Barcal. Alexander Lugmayr. Gary Maurer. Max Sperger. Erich Sperger
sirene Operntheater. Idee & Produktion. Jury Everhartz. Kristine Tornquist

Die Verbesserung der Welt: 5 - Amerika oder die Infektion bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Die Verbesserung der Welt: 5 - Amerika oder die Infektion

7 Musiktheater

Die Verbesserung der Welt: 6 - Ikarus

Hunger stillen.
Text. Thomas Arzt | Musik. Dieter Kaufmann

Victor, der junge Produktentwickler der Firma Ikarus, hebt ab. Auf seinem Höhenflug verliert er den Boden unter den Füssen: weder hat er Zeit für seine schwangere Freundin Marie und seinen Freund Alexander, noch für den Bettler, der vor dem Eingang des feinen Restaurants, in dem er mit Geschäftspartnern diniert, hungert. Doch als die Erfolgskurve sinkt und Victor zur Umkehr oder vielmehr zum Absturz zwingt, findet er sich zuletzt gerade dort - als hungriger Habenichts vor der verschlossenen Tür.

Mit. Anna Hauf. Gebhard Heegmann. Maida Karišik. Richard Klein. Georg Klimbacher. Bibana Nwobilo. Bärbel Strehlau
Ensemble. Da-yung Cho. Heidelinde Schuster. Claudia Haber. Patrick Maria Kühn. Gerasim Mangurov. Karl Johannes Vsedni
Regie. Kristine Tornquist. Dirigent. François-Pierre Descamps
Kammermusikwerkstatt. Leitung Barbara Rombach-Kuderna
Flöte. Carolin Ratzinger | Klarinette. Thomas Schön | Trompete. Gerald Grün | Posaune. Werner Hackl | Basstuba. Fritz Gindlhumer | Akkordeon. Georgios Lolas | Schlagwerk. Emanuel Lipus | Violine. Max Kuderna | Viola. Ines Nowak-Dannoritzer | Violoncello. Merike Hilmar | Kontrabass. Veronika Hofer-Stein

Bühne und Requisite. Markus Liszt. Michael Liszt
Kostüm. Angela Karpouzi. Sarah Maria Grepl
Licht und Technik. Edgar Aichinger. Vladi Tchapanov
Maske. Isabella Gajcic
Korrepetition. Petra Giacalone. Benjamin McQuade
Regieassistenz. Heidelinde Schuster - Roberta Cortese
Bühnenplanung. Cornelius Burkert
Einige Objekte und Bühnenmöbel. Jakob Scheid
Saaleinrichtung und Tribünenbau. Lukas Saller. PlanB
Notensatz. Oliver Weber
Dramaturgie, Übertitel und Produktionsassistenz. Roberta Cortese
Fotographie. Armin Bardel. Andreas Friess
Videodokumentation. Peter Landsmann. Paul Landsmann. L+L Videoproduktion OG
F23. Thomas Barcal. Alexander Lugmayr. Gary Maurer. Max Sperger. Erich Sperger
sirene Operntheater. Idee & Produktion. Jury Everhartz. Kristine Tornquist

Die Verbesserung der Welt: 6 - Ikarus bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Die Verbesserung der Welt: 6 - Ikarus

4 Musiktheater

Die Verbesserung der Welt: 7 - Die Verwechslung

Gefangene besuchen. | WIEN MODERN 33
Text. Helga Utz | Musik. Thomas Desi | Gerhard Grössing gewidmet

Der junge Gustav sehnt sich nach Freiheit, er kritisiert das System der DDR. Als Systemfeind wird er festgenommen. Während sein Vater hilflos verzweifelt, macht sich seine verwirrte Grossmutter auf, um Gustav im Gefängnis zu besuchen. Ihr Besuch erscheint den Beamten verdächtig. Gustav wird misshandelt, er landet schwer verletzt in der Krankenstation des Gefängnisses bei der sanften Krankenschwester Pauline.

Mit. Johannes Czernin. Marelize Gerber. Ingrid Haselberger. Gebhard Heegmann. Kari Rakkola. Günther Strahlegger. Bärbel Strehlau. Katrin Targo
Regie. Kristine Tornquist. Dirigent. François-Pierre Descamps
œnm . œsterreichisches ensemble fuer neue musik (pdf)
Künstlerische Geschäftsführung. Anna Maria Pammer. Produktionsleitung. Beate Schüll
Flöte. Irmgard Messin | Klarinette. Heinz-Peter Linshalm | Violine. Jacobo Hernández Enríquez | Violine. William Overcash | Viola. Francesca Piccioni | Violoncello. Sebestyén Ludmány | Kontrabass. Maximilian Oelz | Kontrabass. Lukas Straka | Orgel. Nora Skuta | Schlagwerk. Christian Jank | Schlagwerk. Rupert Struber

Bühne und Requisite. Markus Liszt. Michael Liszt
Kostüm. Angela Karpouzi. Sarah Maria Grepl
Licht und Technik. Edgar Aichinger. Vladi Tchapanov
Maske. Isabella Gajcic
Korrepetition. Petra Giacalone. Benjamin McQuade
Regieassistenz. Heidelinde Schuster
Bühnenplanung. Cornelius Burkert
Einige Objekte und Bühnenmöbel. Jakob Scheid
Saaleinrichtung und Tribünenbau. Lukas Saller. PlanB
Dramaturgie, Übertitel und Produktionsassistenz. Roberta Cortese
Fotographie. Armin Bardel. Andreas Friess
Videodokumentation. Peter Landsmann. Paul Landsmann. L+L Videoproduktion OG
Wien Modern. Bernhard Günther. Angela Heide. Gerda Saiko. SKYunlimited. Sylvia Marz-Wagner
F23. Thomas Barcal. Alexander Lugmayr. Gary Maurer. Max Sperger. Erich Sperger
sirene Operntheater. Idee & Produktion. Jury Everhartz. Kristine Tornquist

Die Verbesserung der Welt: 7 - Die Verwechslung bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Die Verbesserung der Welt: 7 - Die Verwechslung

118

sirene Operntheater - Verein für Musik und Theater

Im September 2020 starten wir mit mit sieben Uraufführungen von Thomas Arzt, Thomas Desi, Irene Diwiak, Margareta Ferek-Petric, Antonio Fian, Martin Horváth, Dieter Kaufmann, Matthias Kranebitter, Dora Lux, Julia Purgina, Kristine Tornquist, Helga Utz, Alexander Wagendristel und Gerhard E. Winkler im F23.wir.fabriken in Wien-Atzgersdorf das Festival "Die Verbesserung der Welt".
Alle sieben Opern sind Auftragswerke des sirene Operntheaters und wurden gerade geschrieben. Wir spielen bis Mitte November. Alle Opern werden begleitet von einer Reihe von Ausstellungen und Gesprächen mit Trickfilmvorführungen und Liedern von Georg Kreisler.

Aus der künstlerischen Zusammenarbeit von Kristine Tornquist und Jury Everhartz entstand 1998 das sirene Operntheater, bisher Motor für 35 Projektreihen und 73 Musiktheaterproduktionen. Oskar Aichinger, Thomas Arzt, Akos Banlaky, Wolfgang Bauer, René Clemencic, François-Pierre Descamps, Thomas Desi, Christof Dienz, Irene Diwiak, Johanna Doderer, Jury Everhartz, Brigitta Falkner, Margarete Ferek-Petric, Antonio Fian, Barbara Frischmuth, Daniel Glattauer, Gilbert Handler, Lukas Haselböck, Martin Horváth, Mirela Ivicevic, Dieter Kaufmann, Händl Klaus, Radek Knapp, Paul Koutnik, Matthias Kranebitter, Ulrich Küchl, Bernhard Lang, Klaus Lang, Periklis Liakakis, Hannes Löschel, Dora Lux, Friederike Mayröcker, Irène Montjoye, Daniel Pabst, Hermes Phettberg, Peter Planyavsky, Julia Purgina, Hannes Raffaseder, Ratschiller & Tagwerker, Herwig Reiter, Fernando Riederer, Günter Rupp, Gernot Schedlberger, Jakob Scheid, Johannes Schrettle, Kurt Schwertsik, Willi Spuller, Walter Titz, Kristine Tornquist, Helga Utz, Simon Vosecek, Alexander Wagendristel, Wolfram Wagner, Oliver Weber, Robert M Wildling, Gerhard E. Winkler und Jaime Wolfson haben Stücke für das sirene Operntheater geschrieben.
Das sirene Operntheater gab unter anderem Gastspiele am Tiroler Landestheater Innsbruck, an den Staatsopern von Athen und Kairo, auf der Musikbiennale Zagreb, bei Wien Modern und spielte beim Carinthischen Sommer. 2017 erhielt das sirene Operntheater den Österreichischen Musiktheaterpreis als «Bestes Off-Theater Österreichs».

sirene Operntheater - Verein für Musik und Theater bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte sirene Operntheater - Verein für Musik und Theater

Aufführungen / Oper Volksoper Wien Wien, Währingerstraße 78
Aufführungen / Oper Theater an der Wien
Das Opernhaus
Wien, Linke Wienzeile 6
Aufführungen / Theater Burgtheater Wien Wien, Universitätsring 2
Aufführungen / Oper Wiener Staatsoper Wien, Opernring 2
Aufführungen / Musical Ronacher Wien Wien, Seilerstätte 9
Aufführungen / Musical Raimund Theater Wien Wien, Wallgasse 18-20
Aufführungen / Theater Kosmos Theater Wien Wien, Siebensterngasse 42
Aufführungen / Theater Gloria Theater Wien Wien, Prager Straße 9
Aufführungen / Theater Dschungel Wien - Theaterhaus für junges Publikum
Mo, 5.10.2020, 19:30 Uhr
Aufführungen / Theater Dschungel Wien - Theaterhaus für junges Publikum
Do, 8.10.2020, 19:30 Uhr
Aufführungen / Theater Dschungel Wien - Theaterhaus für junges Publikum
Fr, 9.10.2020, 16:30 Uhr
Aufführungen / Theater Dschungel Wien - Theaterhaus für junges Publikum
Fr, 9.10.2020, 19:00 Uhr
Aufführungen / Theater Dschungel Wien - Theaterhaus für junges Publikum
Fr, 9.10.2020, 19:30 Uhr
Aufführungen / Theater Dschungel Wien - Theaterhaus für junges Publikum
Sa, 10.10.2020, 16:00 Uhr
Aufführungen / Theater Dschungel Wien - Theaterhaus für junges Publikum
Sa, 10.10.2020, 18:00 Uhr
Aufführungen / Theater Dschungel Wien - Theaterhaus für junges Publikum
So, 11.10.2020, 16:00 Uhr
Aufführungen / Theater Dschungel Wien - Theaterhaus für junges Publikum
Mo, 12.10.2020, 10:00 Uhr
Aufführungen / Theater Dschungel Wien - Theaterhaus für junges Publikum
Mo, 12.10.2020, 19:00 Uhr
Aufführungen / Theater Dschungel Wien - Theaterhaus für junges Publikum
Di, 13.10.2020, 10:00 Uhr
Aufführungen / Theater Dschungel Wien - Theaterhaus für junges Publikum
Di, 13.10.2020, 19:00 Uhr
Aufführungen / Theater Dschungel Wien - Theaterhaus für junges Publikum
Mi, 14.10.2020, 10:00 Uhr
Aufführungen / Theater Dschungel Wien - Theaterhaus für junges Publikum
Mi, 14.10.2020, 14:30 Uhr
Aufführungen / Theater Dschungel Wien - Theaterhaus für junges Publikum
Do, 15.10.2020, 09:30 Uhr
Aufführungen / Theater Dschungel Wien - Theaterhaus für junges Publikum
Fr, 16.10.2020, 09:30 Uhr
Aufführungen / Tanz Dschungel Wien - Theaterhaus für junges Publikum
Fr, 16.10.2020, 10:30 Uhr
Aufführungen / Theater Dschungel Wien - Theaterhaus für junges Publikum
Sa, 17.10.2020, 15:30 Uhr
Aufführungen / Tanz Dschungel Wien - Theaterhaus für junges Publikum
Sa, 17.10.2020, 19:00 Uhr
Aufführungen / Theater Dschungel Wien - Theaterhaus für junges Publikum
So, 18.10.2020, 15:30 Uhr
Aufführungen / Tanz Dschungel Wien - Theaterhaus für junges Publikum
Mo, 19.10.2020, 10:30 Uhr
Aufführungen / Tanz Dschungel Wien - Theaterhaus für junges Publikum
Di, 20.10.2020, 10:30 Uhr
Aufführungen / Aufführung verein ::kunst-projekte:: der [galerie]studio38 ZVR 123612155
Di, 20.10.2020, 20:00 Uhr
Aufführungen / Theater Dschungel Wien - Theaterhaus für junges Publikum
So, 25.10.2020, 11:00 Uhr
Aufführungen / Theater Dschungel Wien - Theaterhaus für junges Publikum
So, 25.10.2020, 14:30 Uhr
Aufführungen / Theater Dschungel Wien - Theaterhaus für junges Publikum
So, 25.10.2020, 16:30 Uhr
Aufführungen / Theater Dschungel Wien - Theaterhaus für junges Publikum
Mo, 26.10.2020, 11:00 Uhr
Aufführungen / Theater Dschungel Wien - Theaterhaus für junges Publikum
Di, 27.10.2020, 09:00 Uhr
Aufführungen / Theater Dschungel Wien - Theaterhaus für junges Publikum
Mi, 28.10.2020, 09:00 Uhr
Aufführungen / Theater Dschungel Wien - Theaterhaus für junges Publikum
Mi, 28.10.2020, 10:45 Uhr
Aufführungen / Theater Dschungel Wien - Theaterhaus für junges Publikum
Do, 29.10.2020, 10:00 Uhr
Aufführungen / Theater KosmosTheater Wien, Siebensterngasse 42
Aufführungen / Theater Schauspielhaus Wien Wien, Porzellangasse 19
Aufführungen / Theater Odeon Wien, Taborstraße 10
Aufführungen / Theater TAG Theater an der Gumpendorfer Straße Wien, Gumpendorfer Straße 67
Aufführungen / Theater Theater-Center-Forum Wien, Porzellangasse 50
Aufführungen / Oper sirene Operntheater Wien, Währinger Strasse 15/2/9

Sie haben noch keinen Login? Dann registrieren Sie sich gleich hier!

Bitte schauen Sie in Ihrem E-Mail-Postfach nach der Registrierungsmail und klicken Sie auf den darin enthaltenen Link.