zur Startseite

Verkehrsmuseum Dresden gGmbH

Das Verkehrsmuseum Dresden (VMD) gehört mit seiner nunmehr 60-jährigen Geschichte zu den jüngeren Museen Dresdens. Es wurde 1952 in unmittelbarem Zusammenhang mit der Einrichtung der Hochschule für Verkehrswesen als eine der ersten Kultureinrichtungen der DDR nach dem Zweiten Weltkrieg gegründet.

In seinem Ursprung und in seiner Tradition kann der Anfang des Verkehrsmuseums aber auf 1877 – den Sammlungsbeginn des späteren Sächsischen Eisenbahnmuseums – datiert werden, das bis zum Zweiten Weltkrieg im Bahnhof Dresden-Neustadt beheimatet war. Unser Museum geht somit auf eine der ältesten technischen Sammlungen Deutschlands zurück.

Die nach 1945 nur noch zum Teil vorhandenen Bestände des Sächsischen Eisenbahnmuseums wurden als erste Exponate in das künftige Verkehrsmuseum übernommen. Die Sammlung, Sichtung und Aufbereitung von geeignetem Ausstellungsmaterial mit der Erweiterung auf alle Verkehrszweige bestimmten die Arbeit der Anfangsjahre. Erste Unterkunft des neuen Museums war ein Schuppen im Güterbahnhof Dresden-Neustadt, bevor ab 1954 mit dem Auf- und Ausbau der Ruine des Johanneums als Ausstellungsgebäude begonnen wurde.

Der erste fertig gestellte Bauabschnitt im Erdgeschoss beherbergte 1956 zur 750-Jahr-Feier Dresdens die erste Ausstellung mit dem Thema „120 Jahre sächsische Verkehrsgeschichte“. Nach weiteren Sonderausstellungen konnte 1958 mit der ständigen Ausstellung zum Eisenbahnverkehr ein Teil des Museums der Öffentlichkeit ständig zugänglich gemacht werden. Seit Eröffnung der Ausstellung zur Luftfahrt/Luftschifffahrt (1970/72) sind alle Ausstellungszweige (Eisenbahn, Straßenverkehr, Schifffahrt und Luftfahrt) im Museum präsent.

Mit der Gründung des Freistaates Sachsen im Jahre 1990 erhielt das Verkehrsmuseum den Status eines Landesmuseums. 2002 beging das VMD mit einem Festakt sein 50-jähriges Bestehen. 2006 fand ein Trägerschaftswechsel statt – das Verkehrsmuseum wurde eine gGmbH und befindet sich nun in Trägerschaft der Stadt Dresden.

Öffnungszeiten des Verkehrsmuseums:
Dienstag bis Sonntag von 10 bis 18 Uhr
Schließtage: montags und am 24., 25., 31. Dezember und 1. Januar

Kontakt

Verkehrsmuseum Dresden gGmbH
Augustusstraße 1
D-01067 Dresden

Telefon: (0351) 8644-132
Fax: (0351) 8644-110
E-Mail: info@verkehrsmuseum-dresden.de

Ausstellung

Spur-0-Modelleisenbahnanlage

Mit einer Fläche von 325 qm gehört unsere Modellbahnanlage auch international zu den größten der Spur 0. Zu ihr gehören über 140 Fahrzeuge, 625 Meter Gleise, 5 Bahnhöfe und eine integrierte Schmalspurbahn.

150 Lokomotiven, Reise- und Güterzugwagen halten die Zeitgeschichte der Eisenbahn von der ersten deutschen betriebsfähigen Lokomotive SAXONIA bis in die 1990er Jahre lebendig. Darunter befindet sich so manche technische Meisterleistung wie der legendäre Schienenzeppelin aus dem Jahr 1930. Die meisten der 27 einsatzbereiten Züge stellen die Zeit der Deutschen Reichsbahn in der DDR dar, zur Sammlung gehören aber auch frühere und neuzeitliche Schienenfahrzeuge.

Jedes der Schienenfahrzeuge auf der Spur-0-Anlage ist entweder ein Unikat oder wurde in Kleinserie gebaut. Die Loks, Reisezug- und Güterwagen stammen größtenteils aus den 1960er und 1970er Jahren und sind spezielle Einzelanfertigungen für die Modellbahnanlage des Verkehrsmuseums oder dienten als Präsentationsmodell auf Eisenbahnmessen.

Durch ihre solide Bauweise haben die Wagen eine hohe Eigenmasse, die jedoch im Fahrbetrieb einen erheblichen Verschleiß verursacht. Deshalb ist ein täglicher Betrieb das ganze Jahr über auf der sensiblen und betreuungsaufwendigen Anlage leider nicht möglich.
2015: Öffnungszeiten (kein permanenter Fahrbetrieb)

Di–enstag bis Sonntag: 10-18 Uhr

Fahrbetrieb ab 23. Februar:

Dienstag/Freitag: 11 Uhr
Mittwoch/Donnerstag: 16 Uhr
Samstag/Sonntag: 11, 14 und 16 Uhr
Ausstellung

Ständige Ausstellung: „Luft-Reise“ – Wir heben ab!

Die eindrucksvoll inszenierte Ausstellung „Luft-Reise“ nimmt die Besucher mit auf eine spannende Reise durch 200 Jahre Luftfahrtgeschichte – von den ersten Ballonaufstiegen über die Ära der Luftschiffgiganten, die Gleitversuche Lilienthals, die ersten motorisierten Flüge bis zu den modernen Ferienfliegern.

DDR-Luftfahrt

Große Beachtung wird der DDR-Luftfahrtindustrie gewidmet, denn von 1956 bis 1961 wurden am Dresdner Standort Flugzeuge gebaut, allen voran die „152“, das erste deutsche strahlgetriebene Passagierflugzeug. Seltene Originalexponate stellen das Besondere der DDR-Luftfahrtindustrie dar und erinnern an die Leistungen der damaligen Erbauer.

Die Luftfahrt-Pioniere

Im Mittelpunkt steht nicht nur die Technik, sondern vor allem der Mensch. Täuschend echt nachgebildete Luftfahrtpioniere wie Wilhelmine Reichard, Otto Lilienthal, Graf von Zeppelin, Hans Grade und Hugo Junkers bilden eine Luftbrücke zu den im Raum schwebenden Flugapparaten. Über eine „Gangway“ geht es hinauf auf die Galerie, die einen spektakulären Blick auf die Flugobjekte bietet.

Exponate und Raritäten

Das Zusammenspiel der vielfältigen Exponate und Bilddokumente, darunter bisher nicht gezeigter Objekte sowie Raritäten aus Archiv und Bibliothek, Experimentierstationen zur Flugphysik und Multimediaterminals verleihen der Ausstellung Lebendigkeit und Unverwechselbarkeit.
Dienstag-Sonntag 10-18 Uhr

Experimentierraum zur Physik des Fliegens
Luftfahrt und Flugphysik für Entdecker

Mitmachen wird in der Luftfahrt-Ausstellung groß geschrieben. An verschiedenen Hands-On-Objekten können Schülergruppen und Besucher ganz individuell das Phänomen Luft erleben.

Depot Luftverkehr
Depotbestände Luftverkehr

Zum Bestand gehört u. a. der einzig erhaltene Rumpf einer "152".
Ausstellung

Vorfahrt – Die neue Dauerausstellung Straßenverkehr

Die neue Dauerausstellung Straßenverkehr macht Geschichte, Gegenwart und Zukunft der individuellen Mobilität in all ihren Facetten erlebbar.

Beweglich zu sein und zu reisen war Ansporn für viele Visionäre und Techniker, verschiedenartigste Fahrzeugkonstruktionen zu entwickeln. Die neue Dauerausstellung Straßenverkehr macht Geschichte, Gegenwart und Zukunft der individuellen Mobilität in all ihren Facetten erlebbar. Eindrucksvoll und modern auf zwei Ebenen inszeniert, führt sie die Entwicklung der Zweiräder, Automobile und Nutzfahrzeuge zusammen.
Die Ausstellung rückt den Menschen neben der Technik in den Mittelpunkt. So leitet eine "zeitreisende" Familie durch 200 Jahre Straßenverkehrsgeschichte – von der Postkutsche und Sänfte über das Laufrad und die ersten motorisierten Fahrzeuge bis zu den heutigen Automobilen. Die Familie gibt in fünf "Zeitinseln" Einblicke in die jeweilige Lebens- und Verkehrswelt.
Neuland betritt das Museum mit dem »Zukunftslabor« – einer modernen Informations- und Mitmachstation zur Mobilität von morgen. Verkehrsexperten stellen sich dem Thema, aber auch die Meinungen und Ideen der Besucher sind gefragt. Sie können aktiv an der Gestaltung der Mobilität der Zukunft mitwirken.
Ausstellung

Leinen los!

Die neue Dauerausstellung Schifffahrt

Ab 2. Mai 2017 heißt es "Leinen los!", wenn das Verkehrsmuseum seine neue Dauerausstellung Schifffahrt eröffnet.

Vor der Erfindung der Eisenbahn waren Schiffe die wichtigsten Transportmittel. Auf dem Wasser ließ sich zu jener Zeit sehr viel schneller, bequemer und zuverlässiger reisen und transportieren als auf dem Landweg. Schiffe beförderten dabei nicht nur Menschen und Waren, sondern auch Nachrichten, Ideen und Wissen – von Stadt zu Stadt, von Land zu Land, von Kontinent zu Kontinent.

Wer "Leinen los!", die neue Dauerausstellung Schifffahrt betritt, geht selbst an Bord eines Schiffes. In einem spektakulären, stilisierten Schiffsrumpf begeben sich die Besucher auf große Fahrt durch 1000 Jahre Geschichte der Binnen- und Hochseeschifffahrt.

Anhand prächtiger Modelle und aufsehenerregender, noch nie gezeigter Großexponate erfahren sie mehr u.a. über das Leben von und mit dem Fluss, die Sächsische Dampfschiffahrt und die DDR-Binnenschifffahrt auf der einen und z.B. Ozeanreisen, DDR-Hochseefischerei und -Hochseeschifffahrt auf der anderen Seite.

Dabei geht es nicht allein um Verkehrsmittel und ihre Techniken, sondern vielmehr um die Menschen, die mit dem Wasser, am Wasser und auf dem Wasser leben und arbeiten. An Videoterminals lässt sich dazu zahlreichen Seemännern lauschen, die aus ihrem Leben an Bord berichten. Darüber hinaus gibt eine fiktive Familie an Hörstationen, den sogenannten Zeitinseln, Auskunft über ihren Alltag.

Wer angesichts der spannenden Geschichten und Exponate Lust bekommt, das nächstbeste Schiff zu besteigen, kann sich bei einem digitalen Regattaspiel zumindest sein eigenes Schiff designen und gegen Konkurrenten zur Wettfahrt antreten.
Ausstellung

Geliebt. Gebraucht. Gehasst

Die Deutschen und ihre Autos

Geliebt. Gebraucht. Gehasst. Die Deutschen und ihre Autos
5. Mai 2018 bis 6. Januar 2019

Nichts bewegt die Deutschen wie das Auto: Das Kraftfahrzeug ist das wichtigste Verkehrsmittel in Deutschland. Gleichzeitig berührt es die Gefühle der Menschen. Es steht für Freiheit und Dynamik, für Status, Lebensstil und Macht. Die Kult-Autos VW Käfer und Trabant sind „motorisierte“ Erinnerungsorte deutscher Geschichte.

Mit der Wahl von Automarke, Modell und Ausstattung drücken Käufer ihre Persönlichkeit, Sehnsüchte, Lebensumstände und häufig auch den Umfang ihres Geldbeutels aus. Werbe- und Marketingstrategen investieren Millionen, um ihr Produkt emotional aufzuladen. Nicht jeder möchte seinem Auto so viel Bedeutung beimessen, doch selbst dafür gibt es schon den passenden Werbespruch.

Der „Deutschen liebstes Kind“ bleibt auch ein bedeutender Wirtschaftsfaktor: Hunderttausende Arbeitsplätze hängen direkt oder indirekt von der Autoindustrie ab. Gleichzeitig schmälern Umweltbelastung, verstopfte Autobahnen und Innenstädte zunehmend die „Freude am Fahren“. Car-Sharing, autonomes Fahren und Elektromotoren weisen auf drastische Veränderungen der Autowelt hin: Ist das Ende der Autolust absehbar?

Die Ausstellung im Verkehrsmuseum Dresden macht mit ausgewählten Fahrzeugen, Medien, Plakaten, Fotos und Dokumenten die Faszination des Autos deutlich. Sie zeigt die soziale und kulturelle Bedeutung des Autos in Deutschland vor dem Hintergrund wirtschaftlicher und politischer Rahmenbedingungen.

Eine Ausstellung der Stiftung Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland
präsentiert vom Verkehrsmuseum Dresden

Veranstaltungsprogramm

3. Mai, 18 Uhr: Social Media Event mit Preview der Ausstellung
13. Mai, 10 bis 18 Uhr: Manta-/Melkus-Treffen zum Internationalen Museumstag, offene Familienführung (11:30/15:30 Uhr), Eintritt frei
7. Juni, 18 Uhr: Vortrag : "Golfstrom und Schwedenpanzer - West-Autos in der DDR" mit Björn Herrmann
30. Juni, 18 bis 1 Uhr: Museumsnacht mit Programm rund um die Ausstellung
9. Oktober, 18 Uhr: Filmabend "Manta, Manta"
30. Oktober, 18 Uhr: Vortrag "Die Zukunft des Automobils" mit Prof. Barbara Lenz (DLR)

Monatliche Führungen

16.6./21.7./18.8./15.9./20.10/17.11./15.12.: Offene Führungen, jeweils 15 Uhr

Ausstellungen / Kinderprogramm Staatl. Kunstsammlungen Dresden Dresden, Taschenberg 2
Ausstellungen / Museum Museum für Völkerkunde Dresden Dresden, Palaisplatz 11
Ausstellungen / Ausstellung Hochschule für Bildende Künste Dresden Dresden, Zugang Georg-Treu-Platz
Ausstellungen / Museum Museum aktfoto ART dresden Dresden, Radeberger Str. 15
Ausstellungen / Museum Cartoonmuseum Luckau Luckau, Nonnengasse 3
Ausstellungen / Ausstellung Kunstausstellung Kühl Dresden, Nordstr. 5
Mi, 12.12.2018, 11:00 Uhr
Ausstellungen / Ausstellung Kunstausstellung Kühl Dresden, Nordstr. 5
Do, 13.12.2018, 11:00 Uhr
Ausstellungen / Ausstellung Kunstausstellung Kühl Dresden, Nordstr. 5
Fr, 14.12.2018, 11:00 Uhr
Ausstellungen / Ausstellung Kunstausstellung Kühl Dresden, Nordstr. 5
Sa, 15.12.2018, 11:00 Uhr
Ausstellungen / Museum Stadtmuseum Dresden Dresden, Wilsdruffer Str. 2
Ausstellungen / Museum Landesmuseum für Vorgeschichte Dresden Dresden, Palaisplatz
Ausstellungen / Galerie kraussERBEN Dresden, Tharandter Straße 19
Ausstellungen / Museum Museum Festung Dresden Kasematten Dresden, Georg-Treu-Platz
Ausstellungen / Museum Käthe Kollwitz Gedenkstätte Moritzburg, Meißner Str. 7
Ausstellungen / Galerie Galerie Stuwertinum Dresden, Fritz-Löffler-Str.18
Ausstellungen / Museum Landschloß Pirna-Zuschendorf Botanische Sammlungen Pirna, Am Landschloß 6
Ausstellungen / Galerie Kunst Haus Dresden Dresden, Rähnitzgasse 8
Ausstellungen / Museum Senckenberg Naturhistorische Sammlungen Dresden Dresden, Palaisplatz 11
Ausstellungen / Museum Carl-Maria-von-Weber-Museum Dresden Dresden, Dresdner Straße 44
Ausstellungen / Museum Schillerhäuschen Dresden, Schillerstraße 19
Ausstellungen / Museum Museum zur Dresdner Frühromantik Dresden, Hauptstraße 13
Ausstellungen / Museum Kraszewski-Museum Dresden, Nordstraße 28
Ausstellungen / Galerie Galerie Kunstkeller -aktfotoARTdresden Dresden, Radeberger Str. 15
Ausstellungen / Museum Richard Wagner Museum Pirna / OT Graupa, Richard Wagner Str. 6
Ausstellungen / Museum Gedenkstätte Münchner Platz Dresden Dresden, George-Bähr-Str. 7
Ausstellungen / Galerie Galerie am Alaunplatz Zeitgenössische Kunst Dresden, Bischofsweg 40
Ausstellungen / Museum Stadtmuseum Pirna Pirna, Klosterhof 2
Ausstellungen / Galerie Galerie Thomas Reichstein Dresden, Pillnitzer Landstr. 59
Ausstellungen / Museum Erich Kästner Museum Villa Augustin Dresden, Antonstr. 1
Ausstellungen / Galerie Galerie Döbele GmbH Galerie für Klassische Moderne Dresden, Pohlandstraße 19
Ausstellungen / Galerie blue child Dresden-Neustadt, Görlitzer Straße 25
Ausstellungen / Galerie JugendUndKunstSchule Kreativstudio Zschertnitz Dresden, Räcknitzhöhe 35 a
Ausstellungen / Galerie Galerie Weise Chemnitz, Innere Klosterstr. 1
Ausstellungen / Museum Robert-Sterl-Haus Museum Struppen, OT Naundorf, Robert-Sterl-Straße 30
Ausstellungen / Museum August Horch Museum Zwickau Zwickau, Audistr. 7
Ausstellungen / Museum Festung Königstein Königstein, Christianstraße 1
Ausstellungen / Galerie Starke Fotografen Christine und Günter Starke Dresden, Louisenstraße 6
Ausstellungen / Museum Militärhistorisches Museum der Bundeswehr Dresden, Olbrichtplatz 2
Ausstellungen / Museum Das TIETZ Chemnitz Chemnitz, Moritzstraße 20
Ausstellungen / Galerie Galerie Gebrüder Lehmann Dresden, Görlitzer Str. 16
Ausstellungen / Museum Pilzmuseum Reinhardtsgrimma Deutsches Pilzkunde-Kabinett Reinhardtsgrimma, Grimmsche Hauptstraße 44
Ausstellungen / Galerie Galerie KUNSTAUSSTELLUNG KÜHL DRESDEN Dresden, Nordstraße 5
Ausstellungen / Galerie galerie sybille nütt Galerie für zeitgenössische Kunst in Dresden Dresden, Obergraben 10
Ausstellungen / Museum Kunstsammlungen Chemnitz Museum am Theaterplatz Chemnitz, Theaterplatz 1
Ausstellungen / Museum Kunstsammlungen Chemnitz Museum Gunzenhauser Chemnitz, Falkeplatz Chemnitz
Ausstellungen / Museum Kunstsammlungen Chemnitz Schloßbergmuseum Chemnitz, Schloßberg 12
Ausstellungen / Museum Kunstsammlungen Chemnitz Henry van de Velde-Museum Chemnitz, Parkstraße 58
Ausstellungen / Museum DDR-Museum Zeitreise Radebeul, Wasastraße 50
Ausstellungen / Galerie galerie sybille nütt Dresden Frau Sybille Nuett Dresden, Obergraben 10
Ausstellungen / Museum Panometer Dresden Dresden, Gasanstaltstraße 8 b