zur Startseite

Veranstaltungen in Bremen, Oldenburg, Emden, Weser-Ems, Friesland

Veranstaltungskalender - Terminsuche
vom 24.10.2020 bis 31.01.2021
Aufführungen | Theater

düsterer spatz am meer / hybrid (america)

von Fritz Kater

„Was ist das Höchste, das du je beim Münze-werfen verloren hast?“ (Cormac McCarthy) – Ein Pool ohne Wasser. Ein verbitterter Afghanistan-Veteran. Seine Ehefrau, die ihn erträgt. Ein Biologe mit der Mission, die letzten Spatzen vor dem Aussterben zu retten. Ein reicher Erbe und eine sehr junge Frau, die viel mehr will vom Leben als in diesem schäbigen Motel in Florida zu holen ist. Hier, in den 80er Jahren, beginnt die Geschichte. Sie führt uns in schwindelnde Höhen der Business-Welt der 90er, zum großen Konkursfall 2008 mit dem Zusammenbruch der Investmentbank Lehmann Brothers und endet 2015 in einer tief gespaltenen Gesellschaft, in der ein junges Paar mit legal erworbenen Waffen ein Attentat begeht.
Es ist die Geschichte von Melinda, der jungen, gierigen Frau aus dem Anfangsbild, die de
Aufführungen | Theater

Bravehearts

von Samir Akika

Nach seinem mit dem in Galizien beheimateten Kollektiv La Macana erarbeiteten Vater-Sohn-Duett Pink Unicorns entwickelt Hauschoreograf Samir Akika in dieser Spielzeit eine neue biografische Begegnung. In Bravehearts trifft die in Schottland geborene Tänzerin Kiri Haardt, lange Jahre Mitglied im Ensemble des Bremer Tanztheaters unter Susanne Linke und Urs Dietrich, auf ihre 18-jährige Tochter Geraldine. Zum ersten Mal stehen die beiden gemeinsam auf einer Bühne. Und beide teilen ähnliche Fragen, obwohl sie sich an jeweils ganz anderen Punkten ihres Lebens befinden. Zwischen Geschichte und Zukunft einer Familie, mit Gedanken an Abschied, Freiheit, Aufbruch, erkunden sie den Raum ihrer Beziehung, konfrontieren sich gegenseitig mit ihren künstlerischen Vorstellungen – und lernen sich noch einm
Aufführungen | Theater

düsterer spatz am meer / hybrid (america)

von Fritz Kater

„Was ist das Höchste, das du je beim Münze-werfen verloren hast?“ (Cormac McCarthy) – Ein Pool ohne Wasser. Ein verbitterter Afghanistan-Veteran. Seine Ehefrau, die ihn erträgt. Ein Biologe mit der Mission, die letzten Spatzen vor dem Aussterben zu retten. Ein reicher Erbe und eine sehr junge Frau, die viel mehr will vom Leben als in diesem schäbigen Motel in Florida zu holen ist. Hier, in den 80er Jahren, beginnt die Geschichte. Sie führt uns in schwindelnde Höhen der Business-Welt der 90er, zum großen Konkursfall 2008 mit dem Zusammenbruch der Investmentbank Lehmann Brothers und endet 2015 in einer tief gespaltenen Gesellschaft, in der ein junges Paar mit legal erworbenen Waffen ein Attentat begeht.
Es ist die Geschichte von Melinda, der jungen, gierigen Frau aus dem Anfangsbild, die de
Aufführungen | Tanz

Futuralgia

von Núria Guiu Sagarra / Unusual Symptoms

„Zwischen mir und dem Rest der Welt steht eine Glaswand.“ (Karl Lagerfeld) – Núria Guiu Sagarra tanzte jahrelang in bedeutenden Kompanien wie Gisele Viènne, La Veronal, Carte Blanche und dem Cullberg Ballett, bevor sie sich zunehmend eigenen Arbeiten widmete. Darin richtet die katalanische Choreografin ihren Blick auf den Körper im digitalen Zeitalter. In ihrer Solo-Arbeit „Likes“, mit der sie 2018 für das europäische Tanz-Netzwerk Aerowaves ausgewählt war und den Preis der Kritik in Barcelona gewann, setzte sie sich mit populären Social Media-Phänomenen wie Cover Dances und Yoga-Tutorials auseinander. Damit gelang ihr eine erfrischende Perspektive auf die Präsenz des Körpers im digitalen Zeitalter. Für ihre erste Arbeit am Theater Bremen überträgt Núria Guiu Sagarra ihre Auseinandersetzun
Aufführungen | Tanz

Futuralgia

von Núria Guiu Sagarra / Unusual Symptoms

„Zwischen mir und dem Rest der Welt steht eine Glaswand.“ (Karl Lagerfeld) – Núria Guiu Sagarra tanzte jahrelang in bedeutenden Kompanien wie Gisele Viènne, La Veronal, Carte Blanche und dem Cullberg Ballett, bevor sie sich zunehmend eigenen Arbeiten widmete. Darin richtet die katalanische Choreografin ihren Blick auf den Körper im digitalen Zeitalter. In ihrer Solo-Arbeit „Likes“, mit der sie 2018 für das europäische Tanz-Netzwerk Aerowaves ausgewählt war und den Preis der Kritik in Barcelona gewann, setzte sie sich mit populären Social Media-Phänomenen wie Cover Dances und Yoga-Tutorials auseinander. Damit gelang ihr eine erfrischende Perspektive auf die Präsenz des Körpers im digitalen Zeitalter. Für ihre erste Arbeit am Theater Bremen überträgt Núria Guiu Sagarra ihre Auseinandersetzun
 
Ereignisse | Kundgebung

#AlarmstufeRot

für die Veranstaltungswirtschaft – Millionen Jobs bedroht

Deutschlands sechstgrößter Wirtschaftszweig steht vor dem Kollaps!



Wir sind das Bündnis der einflussreichsten Initiativen und Verbände der deutschen Veranstaltungswirtschaft. An unserer 1. bundesweiten Protestaktion, der „Night of Light 2020“, haben sich über 40.000 Mitwirkende aus mehr als 8.000 Unternehmen beteiligt.

#AlarmstufeRot versammelt nun weitere Initiativen und Verbände aus der Veranstaltungswirtschaft hinter einem noch stärkeren Bündnis. Die hinter unserem Bündnis versammelten Akteure handeln im Interesse von nahezu 10.000 Unternehmen mit mehr als 250.000 Beschäftigten.

Wir stellen stellen konkrete Forderungen an die Regierung. Die Veranstaltungswirtschaft benötigt dringend eine Perspektive, um den sechstgrößten Wirtschaftszweig Deutschlands mit 130,0 Mrd. Euro Umsatz sowie über 1,0 Mio. Beschäftigten vor dem Untergang zu retten.


Veranstalter

#AlarmstufeRot

Wegbeschreibung

Berlin - Alexanderplatz https://alarmstuferot.org/demos
Aufführungen | Theater

Schäfchen im Trockenen

nach dem Roman von Anke Stelling

„Für Gefangene einer Gesellschaft, die unbedingt ihre eigene Zunge fressen will, geht es uns wahrscheinlich noch ziemlich gut.“ (A. L. Kennedy) – Resi ist Schriftstellerin und Mutter von vier Kindern. Sie lebt in einer Altbauwohnung in Berlin Mitte. Den moderaten Mietpreis verdankt sie einem ihrer Freunde. Bei deren Baugemeinschaft kann sie, ein Aufsteigerkind ohne finanzielles Erbe, ohnehin nicht mithalten. Da ist sie raus. So wie bald aus ihrer Wohnung. Denn beim Geld hört die Freundschaft bekanntlich auf. „Wieder viel zu viel gegessen“, ist der einzige Satz, den ihre Mutter ihr in einem Tagebuch hinterlassen hat. Resi möchte ihrer Tochter die ganze Wahrheit sagen. Davon erzählen, dass es nicht egal ist, woher man kommt, dass nicht jede*r die gleichen Chancen hat, dass Kinder haben nicht
Aufführungen | Theater

Im Herzen tickt eine Bombe

von Wajdi Mouawad

Premiere: 02. Oktober 2020

aus dem Französischen von Uli Menke

„Wir koexistieren mit den Geistern unserer Vergangenheit.“ (Angela Davis) — Mitten in einer stürmischen Winternacht erhält Wahab einen Anruf seines Bruders: Ihre Mutter liegt im Sterben. Auf dem Weg ins Krankenhaus kämpft Wahab mit seinen Gedanken und Erinnerungen – an seine Mutter, seine Familie, seine ferne Heimat, den Krieg, den er dort als Kind miterleben musste. Und je näher Wahab dem Krankenhaus kommt, desto mehr nähert er sich dem traumatischen Punkt seiner eigenen Geschichte: jenem Zwischenfall, der alles veränderte. Wajdi Mouawad erzählt von einem jungen Mann, dessen Erfahrung sich in vielen Biografien spiegelt. Flucht, Migration, Gewalt – sie hinterlassen Spuren im Menschen. Doch das Erwachsenwerden auch. Offene
Ausstellungen | Ausstellung

Elisabeth Frink

Man is an Animal

Ab dem 1. November 2020 zeigen wir eine monografische Ausstellung zum Werk der englischen Bildhauerin Dame Elisabeth Frink (1930-1993). In England gehört sie zum Kanon der modernen Bildhauerei, auf dem europäischen Festland ist sie jedoch nahezu unbekannt. Unsere Ausstellung ist die erste umfängliche Einzelausstellung zu ihrem Werk in einem europäischen Museum außerhalb Großbritanniens. Als Kooperationspartner und Folgestation konnten wir das Museum Beelden aan Zee in Den Haag gewinnen.

Die geplante Ausstellung hat nicht den Anspruch einer Retrospektive, sondern sie möchte mit einer gezielten Werkauswahl die Neugierde an einem bildhauerischen Werk wecken. Der Fokus liegt dabei auf den Männerdarstellungen von Frink, die ihr OEuvre neben Tierplastiken ab 1954 dominieren und in dieser Domi
Ausstellungen | Ausstellung

Stefan Tümpel

Stühle mit Haltung

Manchmal scheint es, als wäre die Bildhauerei eine Kunstform »zwischen den Stühlen«. Sie ist geformtes Objekt und Bild zugleich und von Werk zu Werk verschieben sich die Verhältnisse. Wann wird zum Beispiel Design zu Bildhauerei? Wenn es unbrauchbar wird, oder kommen andere Aspekte ins Spiel? Stefan Tümpel (geb. 1945) schuf Entwürfe für Stühle, auf denen man nicht sitzen kann, aber es zeigte sich, dass diese Stühle ganz andere Botschaften mit sich tragen. Sie agieren im Raum und daraus entwickelte Tümpel sogenannte »Ikonen« mit eigenwilligem Charakter. Es entsteht eine Art Körpersprache der Stühle, die Assoziation zu menschlichen Erfahrungen in der Kommunikation und im Miteinander erzeugen. Seine Stühle stehen oftmals für eine unbequeme, unangenehme und unsichere Situation, wie zum Beispie
Ausstellungen | Ausstellung

Suse Itzel und Gesa Lange

»Tela«

Der Pavillon des Gerhard-Marcks-Hauses wird sich in einen Denkraum zur Architektur verwandeln. Dazu haben die Künstlerinnen Suse Itzel (geb. 1984) und Gesa Lange (geb. 1972) eine Rauminstallation geschaffen, deren Wandflächen und Bauteile ein neues Raumgefüge schaffen. Ausgehend von Raumvolumen und Innenform des Gebäudes werden die beiden eine Stahlkonstruktion als Raum im Raum bauen.

Die Struktur der Decke, die aus den zwei ineinander geschobenen Dächern des Pavillons entsteht, und die unregelmäßige Anordnung seiner Fenster werden – in verkleinertem Maßstab – in das Stahlgerüst übertragen. Die Konstruktion ist architektonischer Einbau, Objekt und Raumzeichnung zugleich. Die Kanten des realen Pavilloninnenraums werden durch dunkle Linien betont und verstärken den Eindruck einer räumlich
Aufführungen | Liederabend

In Bed with Madonna

Ein Liederabend

Ständig ausverkauft: Der Madonna-Liederabend, der am 6. Dezember 2019 im Kleinen Haus Premiere feierte, war ein Publikumsliebling. Wir holen ihn nun auf die große Bühne, damit die Abstandsregeln im Publikum eingehalten werden und trotzdem ein paar mehr Menschen schauen dürfen!

Ikone. Vorbild. Inspiration. Mit einer unvergleichlichen Stärke bewegt sich Madonna seit Beginn ihrer Karriere in den 80er Jahren bis heute zwischen Material Girl und feministischer Freiheitskämpferin. Sie sprengt die eng gestrickten Vorstellungen von Weiblichkeit mit ihrem einzigartigen Auftreten, erfindet sich mit jedem Song neu, nur um daran zu erinnern, dass niemand ihr vorschreiben kann, wie sie zu sein hat. Transformation als Prozess der Befreiung, als Empowerment. Sie singt zu uns „Express yourself“ und wir
Aufführungen | Theater

Schäfchen im Trockenen

nach dem Roman von Anke Stelling

„Für Gefangene einer Gesellschaft, die unbedingt ihre eigene Zunge fressen will, geht es uns wahrscheinlich noch ziemlich gut.“ (A. L. Kennedy) – Resi ist Schriftstellerin und Mutter von vier Kindern. Sie lebt in einer Altbauwohnung in Berlin Mitte. Den moderaten Mietpreis verdankt sie einem ihrer Freunde. Bei deren Baugemeinschaft kann sie, ein Aufsteigerkind ohne finanzielles Erbe, ohnehin nicht mithalten. Da ist sie raus. So wie bald aus ihrer Wohnung. Denn beim Geld hört die Freundschaft bekanntlich auf. „Wieder viel zu viel gegessen“, ist der einzige Satz, den ihre Mutter ihr in einem Tagebuch hinterlassen hat. Resi möchte ihrer Tochter die ganze Wahrheit sagen. Davon erzählen, dass es nicht egal ist, woher man kommt, dass nicht jede*r die gleichen Chancen hat, dass Kinder haben nicht
 
Ausstellungen | Ausstellungseröffnung

Silber von der Saale - Silberschmiedekunst aus Weißenfels

Ausstellung im Museum Weißenfels Schloss Neu-Augustusburg
„Silber von der Saale – Silberschmiedekunst aus Weißenfels“

Seit über 30 Jahren beschäftigt sich der Weißenfelser Goldschmiedemeister Jens Fischer
mit der Geschichte der Gold- und Silberschmiede seiner Heimatstadt. Dabei sind u. a. umfangreiche Publikationen entstanden. Erst diese Bücher machten es möglich,
Silbergegenstände anhand ihrer Beschau- und Meisterzeichen den Weißenfelser Werkstätten zuzuordnen. Zugleich spürte Fischer Gebrauchsgegenstände, Schmuck, künstlerische Arbeiten und liturgische Gerätschaften aus Weißenfelser Provenienz auf.

In der Ausstellung werden erstmalig nun Arbeiten präsentiert, die Jens Fischer bei seinen Recherchetätigkeit ausfindig gemacht hat. Sie wurden im 18. und 19. Jahrhundert für Privathaushalte hergestellt und sind Silberarbeiten von beachtlicher Qualität, die Kunstfertigkeit und Vielseitigkeit der Weißenfelser Meister zeigen.

Die Eröffnung der neuen Sonderausstellung findet am Sonntag, dem 8. November 2020 um 14 Uhr statt.

Aufgrund der aktuellen Situation gibt es dafür eine Teilnehmerbegrenzung. Bitte melden Sie sich an unter Telefon: 03443 – 302552 oder per E-Mail: info@museum-weissenfels.de.


„Silber von der Saale – Silberschmiedekunst aus Weißenfels“Ausstellung im Museum Weißenfels Schloss Neu-Augustusburg

8. November 2020 bis 28. Februar 2021

Begleitprogramm:

Schauvorführungen durch die Goldschmiedewerkstatt Fischer am:

21. November 2020, 14 Uhr
12. Dezember 2020 , 14 Uhr

Kreativangebot für Schulen und Familien:

Basteln von Schmuckstücken im Ausstellungszeitraum
nach Wunsch buchbar, Unkostenbeitrag 5,00 Euro pro Person



Veranstalter

Schloss Neu Augustusburg Weißenfels
 
Ausstellungen | Ausstellungseröffnung

Silber von der Saale - Silberschmiedekunst aus Weißenfels

Ausstellung im Museum Weißenfels Schloss Neu-Augustusburg
„Silber von der Saale – Silberschmiedekunst aus Weißenfels“

Seit über 30 Jahren beschäftigt sich der Weißenfelser Goldschmiedemeister Jens Fischer
mit der Geschichte der Gold- und Silberschmiede seiner Heimatstadt. Dabei sind u. a. umfangreiche Publikationen entstanden. Erst diese Bücher machten es möglich,
Silbergegenstände anhand ihrer Beschau- und Meisterzeichen den Weißenfelser Werkstätten zuzuordnen. Zugleich spürte Fischer Gebrauchsgegenstände, Schmuck, künstlerische Arbeiten und liturgische Gerätschaften aus Weißenfelser Provenienz auf.

In der Ausstellung werden erstmalig nun Arbeiten präsentiert, die Jens Fischer bei seinen Recherchetätigkeit ausfindig gemacht hat. Sie wurden im 18. und 19. Jahrhundert für Privathaushalte hergestellt und sind Silberarbeiten von beachtlicher Qualität, die Kunstfertigkeit und Vielseitigkeit der Weißenfelser Meister zeigen.

Die Eröffnung der neuen Sonderausstellung findet am Sonntag, dem 8. November 2020 um 14 Uhr statt.

Aufgrund der aktuellen Situation gibt es dafür eine Teilnehmerbegrenzung. Bitte melden Sie sich an unter Telefon: 03443 – 302552 oder per E-Mail: info@museum-weissenfels.de.


„Silber von der Saale – Silberschmiedekunst aus Weißenfels“Ausstellung im Museum Weißenfels Schloss Neu-Augustusburg

8. November 2020 bis 28. Februar 2021

Begleitprogramm:

Schauvorführungen durch die Goldschmiedewerkstatt Fischer am:

21. November 2020, 14 Uhr
12. Dezember 2020 , 14 Uhr

Kreativangebot für Schulen und Familien:

Basteln von Schmuckstücken im Ausstellungszeitraum
nach Wunsch buchbar, Unkostenbeitrag 5,00 Euro pro Person



Veranstalter

Schloss Neu Augustusburg Weißenfels
 
Ausstellungen | Ausstellungseröffnung

Silber von der Saale - Silberschmiedekunst aus Weißenfels

Ausstellung im Museum Weißenfels Schloss Neu-Augustusburg
„Silber von der Saale – Silberschmiedekunst aus Weißenfels“

Seit über 30 Jahren beschäftigt sich der Weißenfelser Goldschmiedemeister Jens Fischer
mit der Geschichte der Gold- und Silberschmiede seiner Heimatstadt. Dabei sind u. a. umfangreiche Publikationen entstanden. Erst diese Bücher machten es möglich,
Silbergegenstände anhand ihrer Beschau- und Meisterzeichen den Weißenfelser Werkstätten zuzuordnen. Zugleich spürte Fischer Gebrauchsgegenstände, Schmuck, künstlerische Arbeiten und liturgische Gerätschaften aus Weißenfelser Provenienz auf.

In der Ausstellung werden erstmalig nun Arbeiten präsentiert, die Jens Fischer bei seinen Recherchetätigkeit ausfindig gemacht hat. Sie wurden im 18. und 19. Jahrhundert für Privathaushalte hergestellt und sind Silberarbeiten von beachtlicher Qualität, die Kunstfertigkeit und Vielseitigkeit der Weißenfelser Meister zeigen.

Die Eröffnung der neuen Sonderausstellung findet am Sonntag, dem 8. November 2020 um 14 Uhr statt.

Aufgrund der aktuellen Situation gibt es dafür eine Teilnehmerbegrenzung. Bitte melden Sie sich an unter Telefon: 03443 – 302552 oder per E-Mail: info@museum-weissenfels.de.


„Silber von der Saale – Silberschmiedekunst aus Weißenfels“Ausstellung im Museum Weißenfels Schloss Neu-Augustusburg

8. November 2020 bis 28. Februar 2021

Begleitprogramm:

Schauvorführungen durch die Goldschmiedewerkstatt Fischer am:

21. November 2020, 14 Uhr
12. Dezember 2020 , 14 Uhr

Kreativangebot für Schulen und Familien:

Basteln von Schmuckstücken im Ausstellungszeitraum
nach Wunsch buchbar, Unkostenbeitrag 5,00 Euro pro Person



Veranstalter

Schloss Neu Augustusburg Weißenfels
 
Sehenswürdigkeiten | Schloss

Silber von der Saale - Silberschmiedekunst aus Weißenfels

Ausstellung im Museum Weißenfels Schloss Neu-Augustusburg
„Silber von der Saale – Silberschmiedekunst aus Weißenfels“

Seit über 30 Jahren beschäftigt sich der Weißenfelser Goldschmiedemeister Jens Fischer
mit der Geschichte der Gold- und Silberschmiede seiner Heimatstadt. Dabei sind u. a. umfangreiche Publikationen entstanden. Erst diese Bücher machten es möglich,
Silbergegenstände anhand ihrer Beschau- und Meisterzeichen den Weißenfelser Werkstätten zuzuordnen. Zugleich spürte Fischer Gebrauchsgegenstände, Schmuck, künstlerische Arbeiten und liturgische Gerätschaften aus Weißenfelser Provenienz auf.

In der Ausstellung werden erstmalig nun Arbeiten präsentiert, die Jens Fischer bei seinen Recherchetätigkeit ausfindig gemacht hat. Sie wurden im 18. und 19. Jahrhundert für Privathaushalte hergestellt und sind Silberarbeiten von beachtlicher Qualität, die Kunstfertigkeit und Vielseitigkeit der Weißenfelser Meister zeigen.

Die Eröffnung der neuen Sonderausstellung findet am Sonntag, dem 8. November 2020 um 14 Uhr statt.

Aufgrund der aktuellen Situation gibt es dafür eine Teilnehmerbegrenzung. Bitte melden Sie sich an unter Telefon: 03443 – 302552 oder per E-Mail: info@museum-weissenfels.de.


„Silber von der Saale – Silberschmiedekunst aus Weißenfels“Ausstellung im Museum Weißenfels Schloss Neu-Augustusburg

8. November 2020 bis 28. Februar 2021

Begleitprogramm:

Schauvorführungen durch die Goldschmiedewerkstatt Fischer am:

21. November 2020, 14 Uhr
12. Dezember 2020 , 14 Uhr

Kreativangebot für Schulen und Familien:

Basteln von Schmuckstücken im Ausstellungszeitraum
nach Wunsch buchbar, Unkostenbeitrag 5,00 Euro pro Person



Veranstalter

Schloss Neu Augustusburg Weißenfels
 
Ausstellungen | Ausstellungseröffnung

Silber von der Saale - Silberschmiedekunst aus Weißenfels

Ausstellung im Museum Weißenfels Schloss Neu-Augustusburg
„Silber von der Saale – Silberschmiedekunst aus Weißenfels“

Seit über 30 Jahren beschäftigt sich der Weißenfelser Goldschmiedemeister Jens Fischer
mit der Geschichte der Gold- und Silberschmiede seiner Heimatstadt. Dabei sind u. a. umfangreiche Publikationen entstanden. Erst diese Bücher machten es möglich,
Silbergegenstände anhand ihrer Beschau- und Meisterzeichen den Weißenfelser Werkstätten zuzuordnen. Zugleich spürte Fischer Gebrauchsgegenstände, Schmuck, künstlerische Arbeiten und liturgische Gerätschaften aus Weißenfelser Provenienz auf.

In der Ausstellung werden erstmalig nun Arbeiten präsentiert, die Jens Fischer bei seinen Recherchetätigkeit ausfindig gemacht hat. Sie wurden im 18. und 19. Jahrhundert für Privathaushalte hergestellt und sind Silberarbeiten von beachtlicher Qualität, die Kunstfertigkeit und Vielseitigkeit der Weißenfelser Meister zeigen.

Die Eröffnung der neuen Sonderausstellung findet am Sonntag, dem 8. November 2020 um 14 Uhr statt.

Aufgrund der aktuellen Situation gibt es dafür eine Teilnehmerbegrenzung. Bitte melden Sie sich an unter Telefon: 03443 – 302552 oder per E-Mail: info@museum-weissenfels.de.


„Silber von der Saale – Silberschmiedekunst aus Weißenfels“Ausstellung im Museum Weißenfels Schloss Neu-Augustusburg

8. November 2020 bis 28. Februar 2021

Begleitprogramm:

Schauvorführungen durch die Goldschmiedewerkstatt Fischer am:

21. November 2020, 14 Uhr
12. Dezember 2020 , 14 Uhr

Kreativangebot für Schulen und Familien:

Basteln von Schmuckstücken im Ausstellungszeitraum
nach Wunsch buchbar, Unkostenbeitrag 5,00 Euro pro Person



Veranstalter

Schloss Neu Augustusburg Weißenfels
 
Ausstellungen | Ausstellungseröffnung

Silber von der Saale - Silberschmiedekunst aus Weißenfels

Ausstellung im Museum Weißenfels Schloss Neu-Augustusburg
„Silber von der Saale – Silberschmiedekunst aus Weißenfels“

Seit über 30 Jahren beschäftigt sich der Weißenfelser Goldschmiedemeister Jens Fischer
mit der Geschichte der Gold- und Silberschmiede seiner Heimatstadt. Dabei sind u. a. umfangreiche Publikationen entstanden. Erst diese Bücher machten es möglich,
Silbergegenstände anhand ihrer Beschau- und Meisterzeichen den Weißenfelser Werkstätten zuzuordnen. Zugleich spürte Fischer Gebrauchsgegenstände, Schmuck, künstlerische Arbeiten und liturgische Gerätschaften aus Weißenfelser Provenienz auf.

In der Ausstellung werden erstmalig nun Arbeiten präsentiert, die Jens Fischer bei seinen Recherchetätigkeit ausfindig gemacht hat. Sie wurden im 18. und 19. Jahrhundert für Privathaushalte hergestellt und sind Silberarbeiten von beachtlicher Qualität, die Kunstfertigkeit und Vielseitigkeit der Weißenfelser Meister zeigen.

Die Eröffnung der neuen Sonderausstellung findet am Sonntag, dem 8. November 2020 um 14 Uhr statt.

Aufgrund der aktuellen Situation gibt es dafür eine Teilnehmerbegrenzung. Bitte melden Sie sich an unter Telefon: 03443 – 302552 oder per E-Mail: info@museum-weissenfels.de.


„Silber von der Saale – Silberschmiedekunst aus Weißenfels“Ausstellung im Museum Weißenfels Schloss Neu-Augustusburg

8. November 2020 bis 28. Februar 2021

Begleitprogramm:

Schauvorführungen durch die Goldschmiedewerkstatt Fischer am:

21. November 2020, 14 Uhr
12. Dezember 2020 , 14 Uhr

Kreativangebot für Schulen und Familien:

Basteln von Schmuckstücken im Ausstellungszeitraum
nach Wunsch buchbar, Unkostenbeitrag 5,00 Euro pro Person



Veranstalter

Schloss Neu Augustusburg Weißenfels
 
Sehenswürdigkeiten | Schloss

Silber von der Saale - Silberschmiedekunst aus Weißenfels

Ausstellung im Museum Weißenfels Schloss Neu-Augustusburg
„Silber von der Saale – Silberschmiedekunst aus Weißenfels“

Seit über 30 Jahren beschäftigt sich der Weißenfelser Goldschmiedemeister Jens Fischer
mit der Geschichte der Gold- und Silberschmiede seiner Heimatstadt. Dabei sind u. a. umfangreiche Publikationen entstanden. Erst diese Bücher machten es möglich,
Silbergegenstände anhand ihrer Beschau- und Meisterzeichen den Weißenfelser Werkstätten zuzuordnen. Zugleich spürte Fischer Gebrauchsgegenstände, Schmuck, künstlerische Arbeiten und liturgische Gerätschaften aus Weißenfelser Provenienz auf.

In der Ausstellung werden erstmalig nun Arbeiten präsentiert, die Jens Fischer bei seinen Recherchetätigkeit ausfindig gemacht hat. Sie wurden im 18. und 19. Jahrhundert für Privathaushalte hergestellt und sind Silberarbeiten von beachtlicher Qualität, die Kunstfertigkeit und Vielseitigkeit der Weißenfelser Meister zeigen.

Die Eröffnung der neuen Sonderausstellung findet am Sonntag, dem 8. November 2020 um 14 Uhr statt.

Aufgrund der aktuellen Situation gibt es dafür eine Teilnehmerbegrenzung. Bitte melden Sie sich an unter Telefon: 03443 – 302552 oder per E-Mail: info@museum-weissenfels.de.


„Silber von der Saale – Silberschmiedekunst aus Weißenfels“Ausstellung im Museum Weißenfels Schloss Neu-Augustusburg

8. November 2020 bis 28. Februar 2021

Begleitprogramm:

Schauvorführungen durch die Goldschmiedewerkstatt Fischer am:

21. November 2020, 14 Uhr
12. Dezember 2020 , 14 Uhr

Kreativangebot für Schulen und Familien:

Basteln von Schmuckstücken im Ausstellungszeitraum
nach Wunsch buchbar, Unkostenbeitrag 5,00 Euro pro Person



Veranstalter

Schloss Neu Augustusburg Weißenfels
 
Sehenswürdigkeiten | Schloss

Silber von der Saale - Silberschmiedekunst aus Weißenfels

Ausstellung im Museum Weißenfels Schloss Neu-Augustusburg
„Silber von der Saale – Silberschmiedekunst aus Weißenfels“

Seit über 30 Jahren beschäftigt sich der Weißenfelser Goldschmiedemeister Jens Fischer
mit der Geschichte der Gold- und Silberschmiede seiner Heimatstadt. Dabei sind u. a. umfangreiche Publikationen entstanden. Erst diese Bücher machten es möglich,
Silbergegenstände anhand ihrer Beschau- und Meisterzeichen den Weißenfelser Werkstätten zuzuordnen. Zugleich spürte Fischer Gebrauchsgegenstände, Schmuck, künstlerische Arbeiten und liturgische Gerätschaften aus Weißenfelser Provenienz auf.

In der Ausstellung werden erstmalig nun Arbeiten präsentiert, die Jens Fischer bei seinen Recherchetätigkeit ausfindig gemacht hat. Sie wurden im 18. und 19. Jahrhundert für Privathaushalte hergestellt und sind Silberarbeiten von beachtlicher Qualität, die Kunstfertigkeit und Vielseitigkeit der Weißenfelser Meister zeigen.

Die Eröffnung der neuen Sonderausstellung findet am Sonntag, dem 8. November 2020 um 14 Uhr statt.

Aufgrund der aktuellen Situation gibt es dafür eine Teilnehmerbegrenzung. Bitte melden Sie sich an unter Telefon: 03443 – 302552 oder per E-Mail: info@museum-weissenfels.de.


„Silber von der Saale – Silberschmiedekunst aus Weißenfels“Ausstellung im Museum Weißenfels Schloss Neu-Augustusburg

8. November 2020 bis 28. Februar 2021

Begleitprogramm:

Schauvorführungen durch die Goldschmiedewerkstatt Fischer am:

21. November 2020, 14 Uhr
12. Dezember 2020 , 14 Uhr

Kreativangebot für Schulen und Familien:

Basteln von Schmuckstücken im Ausstellungszeitraum
nach Wunsch buchbar, Unkostenbeitrag 5,00 Euro pro Person



Veranstalter

Schloss Neu Augustusburg Weißenfels
 
Sehenswürdigkeiten | Schloss

Silber von der Saale - Silberschmiedekunst aus Weißenfels

Ausstellung im Museum Weißenfels Schloss Neu-Augustusburg
„Silber von der Saale – Silberschmiedekunst aus Weißenfels“

Seit über 30 Jahren beschäftigt sich der Weißenfelser Goldschmiedemeister Jens Fischer
mit der Geschichte der Gold- und Silberschmiede seiner Heimatstadt. Dabei sind u. a. umfangreiche Publikationen entstanden. Erst diese Bücher machten es möglich,
Silbergegenstände anhand ihrer Beschau- und Meisterzeichen den Weißenfelser Werkstätten zuzuordnen. Zugleich spürte Fischer Gebrauchsgegenstände, Schmuck, künstlerische Arbeiten und liturgische Gerätschaften aus Weißenfelser Provenienz auf.

In der Ausstellung werden erstmalig nun Arbeiten präsentiert, die Jens Fischer bei seinen Recherchetätigkeit ausfindig gemacht hat. Sie wurden im 18. und 19. Jahrhundert für Privathaushalte hergestellt und sind Silberarbeiten von beachtlicher Qualität, die Kunstfertigkeit und Vielseitigkeit der Weißenfelser Meister zeigen.

Die Eröffnung der neuen Sonderausstellung findet am Sonntag, dem 8. November 2020 um 14 Uhr statt.

Aufgrund der aktuellen Situation gibt es dafür eine Teilnehmerbegrenzung. Bitte melden Sie sich an unter Telefon: 03443 – 302552 oder per E-Mail: info@museum-weissenfels.de.


„Silber von der Saale – Silberschmiedekunst aus Weißenfels“Ausstellung im Museum Weißenfels Schloss Neu-Augustusburg

8. November 2020 bis 28. Februar 2021

Begleitprogramm:

Schauvorführungen durch die Goldschmiedewerkstatt Fischer am:

21. November 2020, 14 Uhr
12. Dezember 2020 , 14 Uhr

Kreativangebot für Schulen und Familien:

Basteln von Schmuckstücken im Ausstellungszeitraum
nach Wunsch buchbar, Unkostenbeitrag 5,00 Euro pro Person



Veranstalter

Schloss Neu Augustusburg Weißenfels
 
Sehenswürdigkeiten | Schloss

Silber von der Saale - Silberschmiedekunst aus Weißenfels

Ausstellung im Museum Weißenfels Schloss Neu-Augustusburg
„Silber von der Saale – Silberschmiedekunst aus Weißenfels“

Seit über 30 Jahren beschäftigt sich der Weißenfelser Goldschmiedemeister Jens Fischer
mit der Geschichte der Gold- und Silberschmiede seiner Heimatstadt. Dabei sind u. a. umfangreiche Publikationen entstanden. Erst diese Bücher machten es möglich,
Silbergegenstände anhand ihrer Beschau- und Meisterzeichen den Weißenfelser Werkstätten zuzuordnen. Zugleich spürte Fischer Gebrauchsgegenstände, Schmuck, künstlerische Arbeiten und liturgische Gerätschaften aus Weißenfelser Provenienz auf.

In der Ausstellung werden erstmalig nun Arbeiten präsentiert, die Jens Fischer bei seinen Recherchetätigkeit ausfindig gemacht hat. Sie wurden im 18. und 19. Jahrhundert für Privathaushalte hergestellt und sind Silberarbeiten von beachtlicher Qualität, die Kunstfertigkeit und Vielseitigkeit der Weißenfelser Meister zeigen.

Die Eröffnung der neuen Sonderausstellung findet am Sonntag, dem 8. November 2020 um 14 Uhr statt.

Aufgrund der aktuellen Situation gibt es dafür eine Teilnehmerbegrenzung. Bitte melden Sie sich an unter Telefon: 03443 – 302552 oder per E-Mail: info@museum-weissenfels.de.


„Silber von der Saale – Silberschmiedekunst aus Weißenfels“Ausstellung im Museum Weißenfels Schloss Neu-Augustusburg

8. November 2020 bis 28. Februar 2021

Begleitprogramm:

Schauvorführungen durch die Goldschmiedewerkstatt Fischer am:

21. November 2020, 14 Uhr
12. Dezember 2020 , 14 Uhr

Kreativangebot für Schulen und Familien:

Basteln von Schmuckstücken im Ausstellungszeitraum
nach Wunsch buchbar, Unkostenbeitrag 5,00 Euro pro Person



Veranstalter

Schloss Neu Augustusburg Weißenfels
 
Regio.Web | Handwerk_lokal

Silber von der Saale - Silberschmiedekunst aus Weißenfels

Ausstellung im Museum Weißenfels Schloss Neu-Augustusburg
„Silber von der Saale – Silberschmiedekunst aus Weißenfels“

Seit über 30 Jahren beschäftigt sich der Weißenfelser Goldschmiedemeister Jens Fischer
mit der Geschichte der Gold- und Silberschmiede seiner Heimatstadt. Dabei sind u. a. umfangreiche Publikationen entstanden. Erst diese Bücher machten es möglich,
Silbergegenstände anhand ihrer Beschau- und Meisterzeichen den Weißenfelser Werkstätten zuzuordnen. Zugleich spürte Fischer Gebrauchsgegenstände, Schmuck, künstlerische Arbeiten und liturgische Gerätschaften aus Weißenfelser Provenienz auf.

In der Ausstellung werden erstmalig nun Arbeiten präsentiert, die Jens Fischer bei seinen Recherchetätigkeit ausfindig gemacht hat. Sie wurden im 18. und 19. Jahrhundert für Privathaushalte hergestellt und sind Silberarbeiten von beachtlicher Qualität, die Kunstfertigkeit und Vielseitigkeit der Weißenfelser Meister zeigen.

Die Eröffnung der neuen Sonderausstellung findet am Sonntag, dem 8. November 2020 um 14 Uhr statt.

Aufgrund der aktuellen Situation gibt es dafür eine Teilnehmerbegrenzung. Bitte melden Sie sich an unter Telefon: 03443 – 302552 oder per E-Mail: info@museum-weissenfels.de.


„Silber von der Saale – Silberschmiedekunst aus Weißenfels“Ausstellung im Museum Weißenfels Schloss Neu-Augustusburg

8. November 2020 bis 28. Februar 2021

Begleitprogramm:

Schauvorführungen durch die Goldschmiedewerkstatt Fischer am:

21. November 2020, 14 Uhr
12. Dezember 2020 , 14 Uhr

Kreativangebot für Schulen und Familien:

Basteln von Schmuckstücken im Ausstellungszeitraum
nach Wunsch buchbar, Unkostenbeitrag 5,00 Euro pro Person



Veranstalter

Schloss Neu Augustusburg Weißenfels
 
Regio.Web | Handwerk_lokal

Silber von der Saale - Silberschmiedekunst aus Weißenfels

Ausstellung im Museum Weißenfels Schloss Neu-Augustusburg
„Silber von der Saale – Silberschmiedekunst aus Weißenfels“

Seit über 30 Jahren beschäftigt sich der Weißenfelser Goldschmiedemeister Jens Fischer
mit der Geschichte der Gold- und Silberschmiede seiner Heimatstadt. Dabei sind u. a. umfangreiche Publikationen entstanden. Erst diese Bücher machten es möglich,
Silbergegenstände anhand ihrer Beschau- und Meisterzeichen den Weißenfelser Werkstätten zuzuordnen. Zugleich spürte Fischer Gebrauchsgegenstände, Schmuck, künstlerische Arbeiten und liturgische Gerätschaften aus Weißenfelser Provenienz auf.

In der Ausstellung werden erstmalig nun Arbeiten präsentiert, die Jens Fischer bei seinen Recherchetätigkeit ausfindig gemacht hat. Sie wurden im 18. und 19. Jahrhundert für Privathaushalte hergestellt und sind Silberarbeiten von beachtlicher Qualität, die Kunstfertigkeit und Vielseitigkeit der Weißenfelser Meister zeigen.

Die Eröffnung der neuen Sonderausstellung findet am Sonntag, dem 8. November 2020 um 14 Uhr statt.

Aufgrund der aktuellen Situation gibt es dafür eine Teilnehmerbegrenzung. Bitte melden Sie sich an unter Telefon: 03443 – 302552 oder per E-Mail: info@museum-weissenfels.de.


„Silber von der Saale – Silberschmiedekunst aus Weißenfels“Ausstellung im Museum Weißenfels Schloss Neu-Augustusburg

8. November 2020 bis 28. Februar 2021

Begleitprogramm:

Schauvorführungen durch die Goldschmiedewerkstatt Fischer am:

21. November 2020, 14 Uhr
12. Dezember 2020 , 14 Uhr

Kreativangebot für Schulen und Familien:

Basteln von Schmuckstücken im Ausstellungszeitraum
nach Wunsch buchbar, Unkostenbeitrag 5,00 Euro pro Person



Veranstalter

Schloss Neu Augustusburg Weißenfels
 
Regio.Web | Handwerk_lokal

Silber von der Saale - Silberschmiedekunst aus Weißenfels

Ausstellung im Museum Weißenfels Schloss Neu-Augustusburg
„Silber von der Saale – Silberschmiedekunst aus Weißenfels“

Seit über 30 Jahren beschäftigt sich der Weißenfelser Goldschmiedemeister Jens Fischer
mit der Geschichte der Gold- und Silberschmiede seiner Heimatstadt. Dabei sind u. a. umfangreiche Publikationen entstanden. Erst diese Bücher machten es möglich,
Silbergegenstände anhand ihrer Beschau- und Meisterzeichen den Weißenfelser Werkstätten zuzuordnen. Zugleich spürte Fischer Gebrauchsgegenstände, Schmuck, künstlerische Arbeiten und liturgische Gerätschaften aus Weißenfelser Provenienz auf.

In der Ausstellung werden erstmalig nun Arbeiten präsentiert, die Jens Fischer bei seinen Recherchetätigkeit ausfindig gemacht hat. Sie wurden im 18. und 19. Jahrhundert für Privathaushalte hergestellt und sind Silberarbeiten von beachtlicher Qualität, die Kunstfertigkeit und Vielseitigkeit der Weißenfelser Meister zeigen.

Die Eröffnung der neuen Sonderausstellung findet am Sonntag, dem 8. November 2020 um 14 Uhr statt.

Aufgrund der aktuellen Situation gibt es dafür eine Teilnehmerbegrenzung. Bitte melden Sie sich an unter Telefon: 03443 – 302552 oder per E-Mail: info@museum-weissenfels.de.


„Silber von der Saale – Silberschmiedekunst aus Weißenfels“Ausstellung im Museum Weißenfels Schloss Neu-Augustusburg

8. November 2020 bis 28. Februar 2021

Begleitprogramm:

Schauvorführungen durch die Goldschmiedewerkstatt Fischer am:

21. November 2020, 14 Uhr
12. Dezember 2020 , 14 Uhr

Kreativangebot für Schulen und Familien:

Basteln von Schmuckstücken im Ausstellungszeitraum
nach Wunsch buchbar, Unkostenbeitrag 5,00 Euro pro Person



Veranstalter

Schloss Neu Augustusburg Weißenfels
 
Regio.Web | Handwerk_lokal

Silber von der Saale - Silberschmiedekunst aus Weißenfels

Ausstellung im Museum Weißenfels Schloss Neu-Augustusburg
„Silber von der Saale – Silberschmiedekunst aus Weißenfels“

Seit über 30 Jahren beschäftigt sich der Weißenfelser Goldschmiedemeister Jens Fischer
mit der Geschichte der Gold- und Silberschmiede seiner Heimatstadt. Dabei sind u. a. umfangreiche Publikationen entstanden. Erst diese Bücher machten es möglich,
Silbergegenstände anhand ihrer Beschau- und Meisterzeichen den Weißenfelser Werkstätten zuzuordnen. Zugleich spürte Fischer Gebrauchsgegenstände, Schmuck, künstlerische Arbeiten und liturgische Gerätschaften aus Weißenfelser Provenienz auf.

In der Ausstellung werden erstmalig nun Arbeiten präsentiert, die Jens Fischer bei seinen Recherchetätigkeit ausfindig gemacht hat. Sie wurden im 18. und 19. Jahrhundert für Privathaushalte hergestellt und sind Silberarbeiten von beachtlicher Qualität, die Kunstfertigkeit und Vielseitigkeit der Weißenfelser Meister zeigen.

Die Eröffnung der neuen Sonderausstellung findet am Sonntag, dem 8. November 2020 um 14 Uhr statt.

Aufgrund der aktuellen Situation gibt es dafür eine Teilnehmerbegrenzung. Bitte melden Sie sich an unter Telefon: 03443 – 302552 oder per E-Mail: info@museum-weissenfels.de.


„Silber von der Saale – Silberschmiedekunst aus Weißenfels“Ausstellung im Museum Weißenfels Schloss Neu-Augustusburg

8. November 2020 bis 28. Februar 2021

Begleitprogramm:

Schauvorführungen durch die Goldschmiedewerkstatt Fischer am:

21. November 2020, 14 Uhr
12. Dezember 2020 , 14 Uhr

Kreativangebot für Schulen und Familien:

Basteln von Schmuckstücken im Ausstellungszeitraum
nach Wunsch buchbar, Unkostenbeitrag 5,00 Euro pro Person



Veranstalter

Schloss Neu Augustusburg Weißenfels
 
Regio.Web | Handwerk_lokal

Silber von der Saale - Silberschmiedekunst aus Weißenfels

Ausstellung im Museum Weißenfels Schloss Neu-Augustusburg
„Silber von der Saale – Silberschmiedekunst aus Weißenfels“

Seit über 30 Jahren beschäftigt sich der Weißenfelser Goldschmiedemeister Jens Fischer
mit der Geschichte der Gold- und Silberschmiede seiner Heimatstadt. Dabei sind u. a. umfangreiche Publikationen entstanden. Erst diese Bücher machten es möglich,
Silbergegenstände anhand ihrer Beschau- und Meisterzeichen den Weißenfelser Werkstätten zuzuordnen. Zugleich spürte Fischer Gebrauchsgegenstände, Schmuck, künstlerische Arbeiten und liturgische Gerätschaften aus Weißenfelser Provenienz auf.

In der Ausstellung werden erstmalig nun Arbeiten präsentiert, die Jens Fischer bei seinen Recherchetätigkeit ausfindig gemacht hat. Sie wurden im 18. und 19. Jahrhundert für Privathaushalte hergestellt und sind Silberarbeiten von beachtlicher Qualität, die Kunstfertigkeit und Vielseitigkeit der Weißenfelser Meister zeigen.

Die Eröffnung der neuen Sonderausstellung findet am Sonntag, dem 8. November 2020 um 14 Uhr statt.

Aufgrund der aktuellen Situation gibt es dafür eine Teilnehmerbegrenzung. Bitte melden Sie sich an unter Telefon: 03443 – 302552 oder per E-Mail: info@museum-weissenfels.de.


„Silber von der Saale – Silberschmiedekunst aus Weißenfels“Ausstellung im Museum Weißenfels Schloss Neu-Augustusburg

8. November 2020 bis 28. Februar 2021

Begleitprogramm:

Schauvorführungen durch die Goldschmiedewerkstatt Fischer am:

21. November 2020, 14 Uhr
12. Dezember 2020 , 14 Uhr

Kreativangebot für Schulen und Familien:

Basteln von Schmuckstücken im Ausstellungszeitraum
nach Wunsch buchbar, Unkostenbeitrag 5,00 Euro pro Person



Veranstalter

Schloss Neu Augustusburg Weißenfels
Aufführungen | Theater

Trüffel Trüffel Trüffel

Lustspiel von Eugène Labiche

Aus dem Französischen von Tobias Haberkorn

„Show me what you got“ (Jay-Z) – Klassenunterschiede und die mit ihnen einhergehenden sozialen Codes sind bestes Komödienmaterial, das wusste schon im 19. Jahrhundert Eugène Labiche. „Trüffel Trüffel Trüffel“ (eigentlich „La poudre aux yeux“, wörtlich übersetzt „Sand in den Augen“), eines seiner über 175 Lustspiele, handelt von Kleinbürger*innen, die einander Großbürgerlichkeit vorspielen, sich gegenseitig, aber sprichwörtlich Sand in die Augen streuen. Sie reden geschwollen daher, ordern eine Unzahl von Trüffelspeisen und abonnieren eine Loge in der Oper, wo nichts anderes läuft als immer wieder „Rigoletto“. Egal: Wer hoch hinaus will, muss hoch stapeln. Fake it, until you make it. Felix Rothenhäusler knüpft mit „Trüffel Trüffel Trüffel“ an se
Aufführungen | Theater

All das Schöne

von Duncan Macmillan mit Jonny Donahoe

Die ursprünglich für diesen Tag angekündigte Vorstellung von Woyzeck muss leider entfallen.

Wie reagiert man als Kind auf den Selbstmordversuch seiner Mutter? Man schreibt ihr eine Liste mit alldem, was an der Welt schön ist: 1. Eiscreme, 2. Wasserschlachten, 3. Länger aufbleiben dürfen als sonst und fernsehen, 4. Die Farbe Gelb … Man hofft, dass die Mutter die Liste wirklich liest (und nicht bloß die Rechtschreibfehler korrigiert), dass ihre Depression aufhört und das Leben weitergeht. Tut es auch. Aber nicht alles wird automatisch gut. Nicht jetzt, nicht später, als man selbst erwachsen ist, verliebt und vielleicht sogar über eigene Kinder nachdenkt. Immer wieder lauert da eine seltsame Traurigkeit, gibt es Abstürze, peinliche Situationen und Verletzungen. Nur die Liste ist im Lauf de
Aufführungen | Theater

Die menschliche Stimme / La Voix Humaine

von Francis Poulenc

Premiere: 01. Oktober 2020

Text von Jean Cocteau

„Zu lieben hat einen Preis und Einsamkeit ist ein Teil dieses Preises.“ (Lars Svendsen) – Eine Frau telefoniert, am anderen Ende der Leitung der Mann, der sie verlassen hat. Das Telefonat mit ihm ist die einzige Verbindung, die sie zu ihm noch aufrechterhalten kann – und zu ihrem Leidwesen bricht diese ständig ab. Gibt es noch Hoffnung auf ein Zurück, auf eine gemeinsame Zukunft? Nur ihre Gesprächsfetzen lassen erahnen, in welche Richtung sich das Gespräch entwickelt und wer hier etwas vorgibt zu sein oder zu tun. Eignet sich das Telefon doch bestens, um Schein, Wahrheit und Lüge zu vermischen und das wahre Begehren vor dem unsichtbaren Gegenüber zu verschleiern. Kein Geringerer als der surrealistische Schriftsteller Jean Cocteau war e
Ereignisse | Jazz

GLOCKE JAZZnights

Wolfgang Haffner, Schlagzeug
Alma Naidu, Gesang
Christopher Dell, Vibraphon
Simon Oslender, Klavier
Claus Fischer, Bass

Wolfgang Haffner & Band
»Live 2020«

Wolfgang Haffner springt als vielseitiger Schlagzeuger und Komponist seit Jahren beherzt über Genregrenzen und fasziniert mit seinem untrüglichen Gefühl für musikalische Schönheiten und atmosphärische Stimmungen. Sein neues Programm »Kind of Tango« ist eine Übersetzung des Tangos und des damit verbundenen Lebensgefühls in seine individuelle musikalische Welt. In Eigenkompositionen genauso wie in der Auseinandersetzung mit der Tango-Legende Astor Piazzolla kreiert Haffner die für ihn so unverwechselbaren fein justierten Klanggewebe. Mal dramatisch und druckvoll, mal melancholisch und sehnsuchtsvoll – die persönliche Lesart Haf
Aufführungen | Theater

Schäfchen im Trockenen

nach dem Roman von Anke Stelling

„Für Gefangene einer Gesellschaft, die unbedingt ihre eigene Zunge fressen will, geht es uns wahrscheinlich noch ziemlich gut.“ (A. L. Kennedy) – Resi ist Schriftstellerin und Mutter von vier Kindern. Sie lebt in einer Altbauwohnung in Berlin Mitte. Den moderaten Mietpreis verdankt sie einem ihrer Freunde. Bei deren Baugemeinschaft kann sie, ein Aufsteigerkind ohne finanzielles Erbe, ohnehin nicht mithalten. Da ist sie raus. So wie bald aus ihrer Wohnung. Denn beim Geld hört die Freundschaft bekanntlich auf. „Wieder viel zu viel gegessen“, ist der einzige Satz, den ihre Mutter ihr in einem Tagebuch hinterlassen hat. Resi möchte ihrer Tochter die ganze Wahrheit sagen. Davon erzählen, dass es nicht egal ist, woher man kommt, dass nicht jede*r die gleichen Chancen hat, dass Kinder haben nicht
Aufführungen | Theater

All das Schöne

von Duncan Macmillan mit Jonny Donahoe

Die ursprünglich für diesen Tag angekündigte Vorstellung von Woyzeck muss leider entfallen.

Wie reagiert man als Kind auf den Selbstmordversuch seiner Mutter? Man schreibt ihr eine Liste mit alldem, was an der Welt schön ist: 1. Eiscreme, 2. Wasserschlachten, 3. Länger aufbleiben dürfen als sonst und fernsehen, 4. Die Farbe Gelb … Man hofft, dass die Mutter die Liste wirklich liest (und nicht bloß die Rechtschreibfehler korrigiert), dass ihre Depression aufhört und das Leben weitergeht. Tut es auch. Aber nicht alles wird automatisch gut. Nicht jetzt, nicht später, als man selbst erwachsen ist, verliebt und vielleicht sogar über eigene Kinder nachdenkt. Immer wieder lauert da eine seltsame Traurigkeit, gibt es Abstürze, peinliche Situationen und Verletzungen. Nur die Liste ist im Lauf de
Aufführungen | Theater

Schäfchen im Trockenen

nach dem Roman von Anke Stelling

„Für Gefangene einer Gesellschaft, die unbedingt ihre eigene Zunge fressen will, geht es uns wahrscheinlich noch ziemlich gut.“ (A. L. Kennedy) – Resi ist Schriftstellerin und Mutter von vier Kindern. Sie lebt in einer Altbauwohnung in Berlin Mitte. Den moderaten Mietpreis verdankt sie einem ihrer Freunde. Bei deren Baugemeinschaft kann sie, ein Aufsteigerkind ohne finanzielles Erbe, ohnehin nicht mithalten. Da ist sie raus. So wie bald aus ihrer Wohnung. Denn beim Geld hört die Freundschaft bekanntlich auf. „Wieder viel zu viel gegessen“, ist der einzige Satz, den ihre Mutter ihr in einem Tagebuch hinterlassen hat. Resi möchte ihrer Tochter die ganze Wahrheit sagen. Davon erzählen, dass es nicht egal ist, woher man kommt, dass nicht jede*r die gleichen Chancen hat, dass Kinder haben nicht
Aufführungen | Theater

Im Herzen tickt eine Bombe

von Wajdi Mouawad

Premiere: 02. Oktober 2020

aus dem Französischen von Uli Menke

„Wir koexistieren mit den Geistern unserer Vergangenheit.“ (Angela Davis) — Mitten in einer stürmischen Winternacht erhält Wahab einen Anruf seines Bruders: Ihre Mutter liegt im Sterben. Auf dem Weg ins Krankenhaus kämpft Wahab mit seinen Gedanken und Erinnerungen – an seine Mutter, seine Familie, seine ferne Heimat, den Krieg, den er dort als Kind miterleben musste. Und je näher Wahab dem Krankenhaus kommt, desto mehr nähert er sich dem traumatischen Punkt seiner eigenen Geschichte: jenem Zwischenfall, der alles veränderte. Wajdi Mouawad erzählt von einem jungen Mann, dessen Erfahrung sich in vielen Biografien spiegelt. Flucht, Migration, Gewalt – sie hinterlassen Spuren im Menschen. Doch das Erwachsenwerden auch. Offene
Aufführungen | Theater

Die menschliche Stimme / La Voix Humaine

von Francis Poulenc

Premiere: 01. Oktober 2020

Text von Jean Cocteau

„Zu lieben hat einen Preis und Einsamkeit ist ein Teil dieses Preises.“ (Lars Svendsen) – Eine Frau telefoniert, am anderen Ende der Leitung der Mann, der sie verlassen hat. Das Telefonat mit ihm ist die einzige Verbindung, die sie zu ihm noch aufrechterhalten kann – und zu ihrem Leidwesen bricht diese ständig ab. Gibt es noch Hoffnung auf ein Zurück, auf eine gemeinsame Zukunft? Nur ihre Gesprächsfetzen lassen erahnen, in welche Richtung sich das Gespräch entwickelt und wer hier etwas vorgibt zu sein oder zu tun. Eignet sich das Telefon doch bestens, um Schein, Wahrheit und Lüge zu vermischen und das wahre Begehren vor dem unsichtbaren Gegenüber zu verschleiern. Kein Geringerer als der surrealistische Schriftsteller Jean Cocteau war e
Aufführungen | Theater

düsterer spatz am meer / hybrid (america)

von Fritz Kater

„Was ist das Höchste, das du je beim Münze-werfen verloren hast?“ (Cormac McCarthy) – Ein Pool ohne Wasser. Ein verbitterter Afghanistan-Veteran. Seine Ehefrau, die ihn erträgt. Ein Biologe mit der Mission, die letzten Spatzen vor dem Aussterben zu retten. Ein reicher Erbe und eine sehr junge Frau, die viel mehr will vom Leben als in diesem schäbigen Motel in Florida zu holen ist. Hier, in den 80er Jahren, beginnt die Geschichte. Sie führt uns in schwindelnde Höhen der Business-Welt der 90er, zum großen Konkursfall 2008 mit dem Zusammenbruch der Investmentbank Lehmann Brothers und endet 2015 in einer tief gespaltenen Gesellschaft, in der ein junges Paar mit legal erworbenen Waffen ein Attentat begeht.
Es ist die Geschichte von Melinda, der jungen, gierigen Frau aus dem Anfangsbild, die de
Aufführungen | Theater

Schäfchen im Trockenen

nach dem Roman von Anke Stelling

„Für Gefangene einer Gesellschaft, die unbedingt ihre eigene Zunge fressen will, geht es uns wahrscheinlich noch ziemlich gut.“ (A. L. Kennedy) – Resi ist Schriftstellerin und Mutter von vier Kindern. Sie lebt in einer Altbauwohnung in Berlin Mitte. Den moderaten Mietpreis verdankt sie einem ihrer Freunde. Bei deren Baugemeinschaft kann sie, ein Aufsteigerkind ohne finanzielles Erbe, ohnehin nicht mithalten. Da ist sie raus. So wie bald aus ihrer Wohnung. Denn beim Geld hört die Freundschaft bekanntlich auf. „Wieder viel zu viel gegessen“, ist der einzige Satz, den ihre Mutter ihr in einem Tagebuch hinterlassen hat. Resi möchte ihrer Tochter die ganze Wahrheit sagen. Davon erzählen, dass es nicht egal ist, woher man kommt, dass nicht jede*r die gleichen Chancen hat, dass Kinder haben nicht
Aufführungen | Liederabend

Imagine

Ein John Lennon-Liederabend

Premiere: 17. Oktober 2020

„Gott ist tot.“ (Friedrich Nietzsche) – Im März 1971, während des Vietnamkrieges, ist er entstanden, der Protestsong, die Hymne für eine bessere Welt: „Imagine, there is no heaven“ – „Stell dir vor, es gibt keinen Himmel, / das fällt ganz leicht, wenn man es versucht, / unter uns keine Hölle, über uns nur Luft“. Doch jetzt im Theater ist unten vor uns nur ein höllisch leerer Orchestergraben, über uns ein Schnürboden, der Bühnenhimmel, in dem – wer weiß – vielleicht John Lennon sitzt und zuschaut, wie drei Schauspieler*innen, zwei Sänger*innen, seine Songs und seine Welt befragen: liebevoll, ein bisschen mit zeitgenössischer Distanz und zugegebenermaßen ein wenig sentimental. Schließlich ist John Lennon eines der größten Vorbilder von Generalmusikdirektor Yoel
Aufführungen | Liederabend

Imagine

Ein John Lennon-Liederabend

Premiere: 17. Oktober 2020

„Gott ist tot.“ (Friedrich Nietzsche) – Im März 1971, während des Vietnamkrieges, ist er entstanden, der Protestsong, die Hymne für eine bessere Welt: „Imagine, there is no heaven“ – „Stell dir vor, es gibt keinen Himmel, / das fällt ganz leicht, wenn man es versucht, / unter uns keine Hölle, über uns nur Luft“. Doch jetzt im Theater ist unten vor uns nur ein höllisch leerer Orchestergraben, über uns ein Schnürboden, der Bühnenhimmel, in dem – wer weiß – vielleicht John Lennon sitzt und zuschaut, wie drei Schauspieler*innen, zwei Sänger*innen, seine Songs und seine Welt befragen: liebevoll, ein bisschen mit zeitgenössischer Distanz und zugegebenermaßen ein wenig sentimental. Schließlich ist John Lennon eines der größten Vorbilder von Generalmusikdirektor Yoel
Aufführungen | Theater

Bravehearts

von Samir Akika

Nach seinem mit dem in Galizien beheimateten Kollektiv La Macana erarbeiteten Vater-Sohn-Duett Pink Unicorns entwickelt Hauschoreograf Samir Akika in dieser Spielzeit eine neue biografische Begegnung. In Bravehearts trifft die in Schottland geborene Tänzerin Kiri Haardt, lange Jahre Mitglied im Ensemble des Bremer Tanztheaters unter Susanne Linke und Urs Dietrich, auf ihre 18-jährige Tochter Geraldine. Zum ersten Mal stehen die beiden gemeinsam auf einer Bühne. Und beide teilen ähnliche Fragen, obwohl sie sich an jeweils ganz anderen Punkten ihres Lebens befinden. Zwischen Geschichte und Zukunft einer Familie, mit Gedanken an Abschied, Freiheit, Aufbruch, erkunden sie den Raum ihrer Beziehung, konfrontieren sich gegenseitig mit ihren künstlerischen Vorstellungen – und lernen sich noch einm
Aufführungen | Theater

Im Herzen tickt eine Bombe

von Wajdi Mouawad

Premiere: 02. Oktober 2020

aus dem Französischen von Uli Menke

„Wir koexistieren mit den Geistern unserer Vergangenheit.“ (Angela Davis) — Mitten in einer stürmischen Winternacht erhält Wahab einen Anruf seines Bruders: Ihre Mutter liegt im Sterben. Auf dem Weg ins Krankenhaus kämpft Wahab mit seinen Gedanken und Erinnerungen – an seine Mutter, seine Familie, seine ferne Heimat, den Krieg, den er dort als Kind miterleben musste. Und je näher Wahab dem Krankenhaus kommt, desto mehr nähert er sich dem traumatischen Punkt seiner eigenen Geschichte: jenem Zwischenfall, der alles veränderte. Wajdi Mouawad erzählt von einem jungen Mann, dessen Erfahrung sich in vielen Biografien spiegelt. Flucht, Migration, Gewalt – sie hinterlassen Spuren im Menschen. Doch das Erwachsenwerden auch. Offene
Konzerte | Konzert

Max Moor & Emil Brandqvist Trio: Stefan Zweig: "Schachnovelle"

Max Moor, Rezitation
Emil Brandqvist, Schlagzeug
Tuomas A. Turunen, Klavier
Max Thornberg, Kontrabass

Max Moor, Schauspieler, Autor und Moderator der ARD-Kultursendung »ttt – Titel, Thesen, Temperamente«, widmet sich Stefan Zweigs »Schachnovelle«. Dieser Klassiker der Weltliteratur ist das letzte Vermächtnis des jüdischen Autors, der sich 1942 im brasilianischen Exil das Leben nahm. Auf einem Passagierschiff auf der Reise von New York nach Buenos Aires: Die an Bord ausgetragenen Schachpartien zwischen dem Schach-Weltmeister Mirko Czentovic, dem Rechtsanwalt Dr. B. und dem Industriellen McConnor münden in einen nervenzerreißenden Kampf, der in psychische Abgründe führt. Moor verdichtet die Geschichte zu einem mitreißenden Ein-Personen-Stück, das den Zuschauer in den Sog des Geschehens
Ausstellungen | Kurs

Atelierkurse

Seit 35 Jahren gehört das Kursangebot des Gerhard-Marcks-Hauses im eigenen Atelier zur festen Einrichtung des Bildhauermuseums. Mit dem Kursangebot für Erwachsene und dessen Einnahmen werden ein Teil der übrigen museumspädagogischen Aktivitäten finanziert. Künstler bieten Kurse im Bereich Bildhauerei, Malerei, Zeichnung und Druckgrafik an. Auch ohne Vorkenntnisse kann jeder- mann unter fachlicher Anleitung hier künstlerische Fragestellungen kennenlernen. Das vielseitige Werk von Gerhard Marcks und die in den Sonderausstellungen präsentierten Werke anderer Künstler bieten Möglichkeiten, sich in der bildenden Kunst auseinander zu setzen und den eigenen künstlerischen Ausdruck zu finden.
Ausstellungen | Online

Museum Online - Filme zu Museumsfragen

Besuchen Sie uns online und lernen Sie einige unserer Mitarbeiter*innen kennen. Sie können in kurzen Filmen erfahren, warum Tiere nicht ausgestopft werden oder wie Insekten in den Magazinkasten kommen. Sie erfahren vom Kuratieren, Sammeln, Bewahren, Forschen, aber auch von lebenden Tieren im Museum und vieles mehr.
Ausstellungen | Kinderprogramm

Kinder- und Familienprogramm

Das Gerhard-Marcks-Haus bietet Kindern und Familien Themen rund um die Sammlungen und Ausstellungen an.
Aufführungen | Online

Guido Gallmann liest Ronja Räubertochter

Für Kleine und Große: Astrid Lindgrens Roman in 18 Kapiteln

Wir dürfen es verraten: Ronja Räubertochter ist das nächste Familienstück und soll im Herbst Premiere feiern. Inszeniert wird es von Klaus Schumacher, mit auf der Bühne steht Guido Gallmann. Dem ist grad ein bisschen langweilig, denn er hat probenfrei, deswegen hat er sich überlegt, doch schon mal ins Kinderstück zu schauen. Und dann hat es ihm so gut gefallen, dass er dachte, er liest es ganz. Und wo er schon mal dabei war, warum nicht auch: ganz vor? Viel Vergnügen!
Konzerte | Online

GLOCKE Orgel digital

Folge 13: Lea Suter spielt »Gargouilles et chimères« aus »24 pièces de fantaisie« op. 55 von Louis Vierne

Im Zuge des derzeit stillstehenden Konzert- und Kulturbetriebs entstand die Idee den Versuch zu starten, ein neues digitales Konzertformat in einen Podcast verpackt, mit musikvermittelnden Aspekten, zu gestalten, quasi eine »virtuelle Konzertreihe« ins Leben zu rufen – dies an einem besonderen Ort mit einem besonderen Instrument. Die Glocke verfügt über einen majestätischen Schatz, der auch in Zeiten der Kontaktsperre nicht zum Schweigen verdammt ist: die Sauer-Orgel! Mit 76 Registern und über 6.000 Pfeifen auf vier Manualen und Pedalen ist das Instrument aus dem Jahr 1928 bis heute nach der Hauptorgel des Doms die zweitgrößte Orgel der Hansestadt. Organistin Lea Suter, die bei uns
Ausstellungen | Online

Verborgene Schätze - Sammlung online

Gerhard Marcks übertrug 1969 der Stiftung einen großen Teil der in seinem Eigentum befindlichen und von ihm geschaffenen Kunstwerke, die sich durch Nachstiftungen bis zu seinem Tode 1981 auf ca. 260 plastische, 12.000 zeichnerische und 1.000 druckgrafische Werke summierten. Ankäufe, Schenkungen und Archivgüsse konnten den Bestand an plastischen Werken bis heute auf 430 Arbeiten (Bronze, Stein, Holz, Gips, Keramik) erweitern. Damit verfügt die Gerhard-Marcks-Stiftung mit Ausnahme einiger sehr früher Holzschnitte über das gesamte druckgrafische Werk von Gerhard Marcks aus den Jahren 1915 bis 1981 (Holzschnitte, Lithografien, Radierungen, illustrierte Bücher), einem Drittel der insgesamt 1.200 von ihm geschaffenen plastischen Arbeiten sowie ungefähr einem Fünftel seiner auf ca. 60.000 Blätter
Ausstellungen | Museum

Übersee-Museum Bremen

  • Faszination. Ferne. Die Kontinente dieser Welt erleben
Konzerte | Konzert

Bremer Philharmoniker

  • Die Bremer Philharmoniker sind die tragende Säule des nordwestdeutschen Musiklebens.
Literatur | Festival

Poetry on the Road Bremen

  • Literaturfestival der Hochschule Bremen
  • jährlich im Mai und Juni
Familie | Freizeitpark

Erlebniswelt Kiddo Bremen

  • Die 2014 eröffnete Erlebniswelt Kiddo ist ein Indoor Park mit unterhaltsamen und abwechslungsreichen Feizeitmöglichkeiten.
Ausstellungen | Museum

Kunsthalle Bremen

  • Meisterwerke aus über 600 Jahren Kunstgeschichte
Ausstellungen | Museum

Kunsthalle in Emden

  • Stiftung Henri und Eske Nannen und Schenkung Otto van de Loo
Ausstellungen | Museum

Hafenmuseum Speicher XI Bremen

  • Erleben Sie 120 Jahre bremischer Hafengeschichte: auf Ihrem Rundgang durch die Dauerausstellung werden die Bremer Freihäfen anhand exemplarischer Exponate und Zeitzeugen-Interviews lebendig.
Familie | Kulturveranstaltung

City Marketing Vegesack Bremen

  • Veranstaltungen und Feste in Bremen
Literatur | Festival

Literaturfest Niedersachsen

  • Mit seinen rund 30 Veranstaltungen bereichert das Literaturfest Niedersachsen der VGH-Stiftung jedes Jahr im September vor allem die ländlichen Regionen in Niedersachsen und Bremen.
Familie | Ausflug

Mühle am Wall Bremen

  • In den Wallanlagen steht eine über 100 Jahre alte Mühle. In der Mühle befindet sich auch ein Restaurant.
Aufführungen / Theater Theater am Goetheplatz Bremen Bremen, Am Goetheplatz 1-3
Ereignisse / Konzert Glocke Jazznights Bremen Bremen, Domsheide 6-8
Familie / Konzert Musik im Ohr
Glocke Bremen
Bremen, Domsheide 6-8
Ausflüge / Reisen Bremen Bremen, Findorffstraße 105
Sehenswürdigkeiten / Gebäude Bremer Rathaus Bremen, Am Markt 21
Aufführungen / Theater Kleines Haus Bremen Bremen, Am Goetheplatz 1-3
Konzerte / Konzert Glocke Vokal Bremen Bremen, Domsheide 6-8
Konzerte / Konzert Glocke Spezial Bremen Bremen, Domsheide 6-8
Konzerte / Konzert Glocke Sonderkonzerte Bremen Bremen, Domsheide 6-8
Sehenswürdigkeiten / Kirche St. Petri Dom Bremen Bremen, Sandstraße 10-12
Ausflüge / Reisen Oldenburg Oldenburg, Markt 22
Sehenswürdigkeiten / Denkmal Bremer Roland Bremen, Am Markt
Sehenswürdigkeiten / Schloss Schloss Oldenburg Oldenburg, Schlossplatz
Sehenswürdigkeiten / Kirche St. Laberti-Kirche Oldenburg Oldenburg, Markt
Ausstellungen / Museum Gerhard-Marcks-Haus Bremen Bremen, Am Wall 208
Sehenswürdigkeiten / Denkmal Bremer Stadtmusikanten Bremen, Unser Lieben Frauen Kirchhof
Literatur / Lesung Buchtipp
Ausflüge / Gebäude Bremer Schnoorviertel Bremen, Balgebrückstraße 20
Sehenswürdigkeiten / Kirche St. Martini Kirche Bremen Bremen, Martinikirchhof 3
Sehenswürdigkeiten / Gebäude Altes Rathaus Oldenburg Oldenburg, Markt 20-21
Ausstellungen / Museum Übersee-Museum Bremen Bremen, Bahnhofsplatz 13
Konzerte / Konzert Bremer Philharmoniker Bremen, Plantage 13
Literatur / Festival Poetry on the Road Bremen Bremen, Neustadtswall 30
Familie / Freizeitpark Erlebniswelt Kiddo Bremen Bremen-Osterholz, An Krietes Park 8
Ausstellungen / Museum Kunsthalle Bremen Bremen, Am Wall 207
Ausstellungen / Museum Kunsthalle in Emden Emden, Hinter dem Rahmen 13
Ausstellungen / Museum Hafenmuseum Speicher XI Bremen Bremen, Am Speicher XI 1
Familie / Kulturveranstaltung City Marketing Vegesack Bremen Bremen, Schulkenstr. 2a
Literatur / Festival Literaturfest Niedersachsen Hannover, Schiffgraben 6-8
Familie / Ausflug Mühle am Wall Bremen Bremen , Am Wall 212
Ereignisse / Kundgebung #AlarmstufeRot
Mi, 28.10.2020, 11:00 Uhr
Ausstellungen / Ausstellungseröffnung Schloss Neu Augustusburg Weißenfels
So, 8.11.2020, 14:00 Uhr
Ausstellungen / Ausstellungseröffnung Schloss Neu Augustusburg Weißenfels
So, 8.11.2020, 14:00 Uhr
Ausstellungen / Ausstellungseröffnung Schloss Neu Augustusburg Weißenfels
So, 8.11.2020, 14:00 Uhr
Ausstellungen / Ausstellungseröffnung Schloss Neu Augustusburg Weißenfels
So, 8.11.2020, 14:00 Uhr
Ausstellungen / Ausstellungseröffnung Schloss Neu Augustusburg Weißenfels
So, 8.11.2020, 14:00 Uhr
Sehenswürdigkeiten / Schloss Schloss Neu Augustusburg Weißenfels
So, 8.11.2020, 14:00 Uhr
Sehenswürdigkeiten / Schloss Schloss Neu Augustusburg Weißenfels
So, 8.11.2020, 14:00 Uhr
Sehenswürdigkeiten / Schloss Schloss Neu Augustusburg Weißenfels
So, 8.11.2020, 14:00 Uhr
Sehenswürdigkeiten / Schloss Schloss Neu Augustusburg Weißenfels
So, 8.11.2020, 14:00 Uhr
Sehenswürdigkeiten / Schloss Schloss Neu Augustusburg Weißenfels
So, 8.11.2020, 14:00 Uhr
Regio.Web / Handwerk_lokal Schloss Neu Augustusburg Weißenfels
So, 8.11.2020, 14:00 Uhr
Regio.Web / Handwerk_lokal Schloss Neu Augustusburg Weißenfels
So, 8.11.2020, 14:00 Uhr
Regio.Web / Handwerk_lokal Schloss Neu Augustusburg Weißenfels
So, 8.11.2020, 14:00 Uhr
Regio.Web / Handwerk_lokal Schloss Neu Augustusburg Weißenfels
So, 8.11.2020, 14:00 Uhr
Regio.Web / Handwerk_lokal Schloss Neu Augustusburg Weißenfels
So, 8.11.2020, 14:00 Uhr
Aufführungen / Theater Oldenburgisches Staatstheater Oldenburg, Theaterwall 28
Ausstellungen / Museum Kunstsammlungen Böttcherstraße Bremen, Böttcherstraße 6-10
Ereignisse / Kulturveranstaltung City Marketing Vegesack e.V. Bremen-Vegesack, Gerhard-Rohlfs-Straße 59
Ausstellungen / Museum Historisches Museum Bremerhaven Bremerhaven, An der Geeste
Ausstellungen / Museum Otto Modersohn Museum Fischerhude-Ottersberg, In der Bredenau 95
Aufführungen / Theater Figurentheater Bremerhaven Bremerhaven, An der Packhalle V
Ausstellungen / Museum Große Kunstschau Worpswede, Lindenallee 5
Ausstellungen / Museum Norddeutsches Vogelmuseum Osterholz-Scharmbeck, Bördestraße 42
Ausstellungen / Museum GAK Gesellschaft für Aktuelle Kunst Bremen, Teerhof 21
Ausstellungen / Museum Weserburg Bremen, Teerhof 20
Ereignisse / Festival TANZ Bremen e.V. Bremen, Villa Ichon, Goetheplatz 4

Sie haben noch keinen Login? Dann registrieren Sie sich gleich hier!

Bitte schauen Sie in Ihrem E-Mail-Postfach nach der Registrierungsmail und klicken Sie auf den darin enthaltenen Link.