zur Startseite
Ereignisse / Kulturveranstaltung DAI Heidelberg Heidelberg, Sofienstr. 12
Ereignisse | Kongress

eCulture Convention

ZKM | Zentrum für Kunst und Medien

Die Veranstaltung findet sowohl vor Ort am HLRS Stuttgart als auch Online statt. Die eCulture Convention ist ein Forum für Expert:innen weltweit, um Entwicklungen in Kunst, Kultur und Wirtschaft zu diskutieren und damit eine Grundlage für zukünftige Forschungen und Projekte an der Schnittstelle von Wissenschaft, Wirtschaft und Kunst zu schaffen. Vom 15. – 17. September 2021 findet die eCulture Convention unter dem Thema »The Economic and Cultural Impacts of the Digital Age« sowohl am Höchstleistungsrechenzentrum (HLRS) Stuttgart als auch im Livestream statt. Der Kongress eruiert die Möglichkeiten, die aktuelle Trends in Kunst, Kultur und Wirtschaft für die zukünftige Forschung an der Schnittstelle von digitalen Technologien und Kunst bieten. Der Kongress feiert auch den Auftakt des Research and Creation Center for Computational Based Art, Culture, and Economy – ein Zentrum, das jungen kreativen Menschen den reziproken Zugang zu Industriepartnern und Hightech-Equipment ermöglichen wird. Die eCulture Convention ist öffentlich und kostenfrei. Für die Teilnahme an einzelnen Sektionen vor Ort am HLRS Stuttgart ist eine Anmeldung sowie der Nachweis einer Impfung, Genesung oder eines negativen Testergebnisses (nicht älter als 24 Stunden) erforderlich. Zur Anmeldung: ecultureconvention.com/reserve Die Veranstaltung wird weiterhin im Livestream übertragen, der auf der Webpräsenz der eCulture Convention abrufbar sein wird: ecultureconvention.com Foto: © Media Solution Center Baden-Württemberg
Ereignisse | Party

Gin Bali & Sherryaeri

Theater im Pfalzbau Ludwigshafen

Gin Bali ist Gitarristin, Sängerin, Musikpädagogin, Veranstalterin, DJ und Producer. Geboren und aufgewachsen in Bonn, ist sie über London, Hamburg und Berlin in Wuppertal gelandet. Hier hat sie klassische Gitarre im Hauptfach und Gesang im Nebenfach studiert. Ihre Sounds sind geprägt von ihrer persönlichen Auseinandersetzung mit ihrem diasporischen Ich, das sich eigentlich jede Stunde für sie neu definiert. Meist verbindet sie ihr künstlerisches Ich und ihren Aktivismus, um daraus neues zu kreieren, und betreibt etliche weitere Projekte in den unterschiedlichsten Bereichen, die ihr von Klassik und Clubwelt geprägtes Sein miteinander vereint. Sherryaeri wohnt in Frankfurt am Main und versucht als community organizer sowie durch DJing und spoken word Räume der queer BI*PoC-Repräsentation zu öffnen, indem sherryaeri Kunst als aktivistische Waffe für intersektionalen Feminismus einsetzt. Als bisexuelle*, deutsche*, mehrgewichtige*, nicht-binäre*, queere* femme mit ägyptischer Post-Migrationsgeschichte versucht sherryaeri, Künstler*innen zu präsentieren, die nicht so viel Platz bekommen, wie sie sollten. Sherryaeri konzentriert sich dabei hauptsächlich auf Hiphop und ägyptischen Chaabi und führt uns durch verschiedene Genres, um uns ein Gefühl der Zugehörigkeit zu geben und unsere mehrdimensionalen Realitäten zu feiern. Solidarischer Einheitspreis 9 € / 6 € / 3 €
Ereignisse | Ausstellung

Vielfalt – Kunstausstellung von Franziska G. Wahl / Malerei, Marietta Menke / Keramik und Robert Maier / Aquarelle

Kunst und Kultur im Schloss

In der Ausstellung mit dem Titel „Vielfalt“ sind Exponate der Künstlerinnen Franziska G. Wahl / Malerei und Marietta Menke / Keramik sowie des Künstlers Robert Maier / Aquarelle zu sehen. Alle DREI verbindet die Leidenschaft zu gestalten und Neues zu schaffen. Dabei hat jede/r von ihnen seine eigene künstlerische Sprache entwickelt. Zusammen ergibt sich hieraus eine ansprechende Vielfalt an Stilen und Werken. Franziska G. Wahls Sicht auf ihre Kunst: „Ist Malerei nützlich oder bringt sie etwas ? - Darüber denke ich nicht nach. Ich male aus innerem Drang und der Freude daran, meine vielen Ideen auf der Leinwand leben zu lassen. Es kann ein heller Sonnenstrahl im rauschenden Wind, eine Gewitterwolke, eine frische Brise am Morgen, voller Hoffnung, oder der modrige Geruch eines alten Hauses sein. Bei dieser Ausstellung hatte ich unter anderem einen geheimnisvollen Wald, eine üppig blühende Wiese, einsame Landschaften und Gärten unter strahlend blauem oder dunklem Himmel in meinem Innersten. Ich lade Sie zum genauen Hinsehen, sich Erfreuen und auch zum Nachdenken ein.“ Die Keramikerin Marietta Menke beschreibt ihre künstlerischen Wurzeln wie folgt: „Schon bei der ersten Berührung mit dem Werkstoff Ton habe ich das Medium gefunden, mit dem es mir Spaß macht, die Phantasie laufen zu lassen, Energien zu investieren, voller Spannung zu schauen, was beim Formen mit den Händen entstehen kann. Meine Skulpturen stehen im Spannungsfeld von abstrakt und konkret. Die zum Teil sehr ausmodellierten Gesichter finden sich auf Körpern, die Interpretationen zulassen. Die menschliche Darstellung ist für mich die schönste Herausforderung, sei es als Skulptur, Torso oder Büste.“ Robert Maier, der Dritte im Bunde der ausstellenden KünstlerInnen beschreibt seine Arbeitsweise so: „Mein bevorzugtes Malmittel ist seit jeher die Aquarellfarbe. Sie bietet mir die gewünschte Transparenz und Leuchtkraft. Ich male in Schichten und verstecke gerne etwas darunter, seien es Worte oder Texte wie bei den QR-Codes oder ruhige Farbflächen an deren Rändern sich die darunterliegenden ursprünglichen farblichen Stimmungen zeigen. Insbesondere bei den QR-Codes ist es mir wichtig, dass diese das Wesen der Aquarellmalerei wiedergeben. Mit IPhones und Smartphones können die Texte gelesen werden.“ Am Sonntag, dem 18. Oktober 2020 ist die Ausstellung ab 13.00 Uhr geöffnet. Eine Vernissage kann leider nicht stattfinden, da sich nur maximal 20 Personen im 1. Obergeschoss aufhalten dürfen. An den folgenden Sonntagen bis zum 15. November 2020 ist die Ausstellung immer zwischen 13 und 17 Uhr geöffnet. Bitte beachten Sie vor Ort die Hygienerichtlinien und tragen Sie eine Mund-Nasen-Maske beim Besuch der Ausstellung. Dankeschön. Der Eintritt ist frei.
Ereignisse | Musik

Neckar Musikfestival 2020 – Klarinettenabend mit dem DUO FEUDI-MIRAMONTI

Kunst und Kultur im Schloss

Das Duo Feudi-Miramonti gibt am Samstag, den 31.10.2020, um 19:30 Uhr einen Klarinettenabend im Wasserschloss Bad Rappenau. Der erste Teil des Abends ist farbenreichen, eingängigen Werken des zeitgenössischen Komponisten Martin Münch gewidmet. Nach der Pause erklingen aus den „Fantasiestücken“ für Klarinette und Klavier von Niels Wilhelm Gade der 1. und der 4. Satz sowie das Gran Duo Concertante op. 48 von Carl Maria von Weber. Die zwei Italienerinnen Flavia Feudi (Klarinette) und Maddalena Miramonti (Klavier) haben sich während ihres Studiums am Mozarteum Salzburg kennengelernt. Schon von Anfang an haben sie sich musikalisch und menschlich so gut verstanden, dass sie ihre Zusammenarbeit begannen. Wichtige musikalische Impulse erhielt das Duo durch Alois Brandhofer und Kostantin Bogino. Das Duo zeichnet sich aus durch Hingabe und ausdrucksvolle Energie. Durch ihr Spiel zeigen die beiden Musikerinnen ihre eigenen Persönlichkeiten, die aber in einer musikalischen Einheit sich gemeinsam ausgestalten. Das Duo widmet sich der klassischen, romantischen und zeitgenössischen Literatur, mit großem Interesse für und Begeisterung an neuen Kompositionen für diese Besetzung. Weitere Infos unter: www.neckarmusikfestival.de Karten für das Konzert kosten 6,00 €. Bitte reservieren Sie Ihre Eintrittskarten unter Angabe Ihres Namens und Ihrer Adresse im Kulturamt bei Frau Böhm/Frau Benz unter 07264 922 161, Email: kulturamt@badrappenau.de Reservieren Sie bitte rechtzeitig, da die Plätze im Dachgeschoss begrenzt sind. Bitte bringen Sie für Ihre Sicherheit zur Veranstaltung eine Alltagsmaske mit! Vielen Dank. Hotline am Veranstaltungstag: 01590 41 53057
Ereignisse | Familienprogramm

DIE STERNENFRAUEN ERZÄHLEN - Märchen und Geschichten aus aller Welt bis in die Nacht

Kunst und Kultur im Schloss

DIE STERNENFRAUEN ERZÄHLEN - Märchen und Geschichten aus aller Welt bis in die Nacht Zu diesem stimmungsvollen Abend laden Sie die Absolventinnen der Erzähler*innen-Ausbildung von Regina Huwald und die Heidelberger Flötistin Lynn Elms ins Wasserschloss in Zusammenarbeit mit dem Kulturamt Bad Rappenau herzlich ein. Immer mehr “große Kinder” entdecken ihr uraltes Recht wieder, das Recht, Anspruch zu haben auf das Erzählen und absolvieren eine Märchenerzähler*innen-Ausbildung. So auch die acht Absolventinnen der Ausbildung von Regina Huwald: Alice Gerbig, Angelika Frey, Nelli Ickert, Peggy Franz, Rosemarie Achtermann, Sabine Büttner, Sarah Mack und Ute Kellner. Es gibt keine abendlichen Treffen am Lagerfeuer mehr, keine Spinnstuben oder gemeinsames Brotbacken. Ganz bewusst muss der Raum geschaffen werden, in dem Magie wirkt, dem Erzähler und seinen Zuhörern das Wandern zwischen den Welten ermöglicht werden kann. Die acht Erzählerinnen schaffen diesen Raum und weben ein märchenhaftes Netz um ihre Zuhörer und entführen Klein und Groß ab 6 Jahren in witzige aber auch besinnliche Zauberwelten. Karten für den „Märchenabend der Sternenfrauen“ kosten 16Euro. Die Veranstaltung findet im Dachgeschoss des Wasserschlosses um 19.30 Uhr statt. Damit alle Hygieneregeln und Vorschriften ordnungsgemäß umgesetzt werden können ist es erforderlich, dass Sie Ihre Eintrittskarten unter Angabe Ihres Namens und Ihrer Adresse im Kulturamt bei Frau Böhm/Frau Benz unter 07264 922 161, Email: kulturamt@badrappenau.de reservieren. Durch die Abstandsregelungen können nur rund 30 Besucherinnen und Besucher an der Veranstaltung teilnehmen. Bitte bringen Sie für Ihre Sicherheit eine Alltagsmaske am Veranstaltungstag mit! Vielen Dank. Regina Huwald alias Freya vom SonnenWort bietet auch von Oktober 2020 bis Oktober 2021 wieder eine Erzähler*innen-Ausbildung in Bad Rappenau an. Informationen und Anmeldung über www.SonnenWort-Märchen.de
Ereignisse | Ausstellung

„Neustart“ – Kunstausstellung der Künstlergruppe WieArt Rhein-Neckar

Kunst und Kultur im Schloss

Die Künstlergruppe WieArt Rhein-Neckar wagt einen „Neustart“ mit Ihrer Ausstellung Kunst erleben im 2. OG des Wasserschlosses Bad Rappenau. 14 Künstlerinnen und Künstler zeigen Ihre neuesten Arbeiten und freuen sich, endlich wieder ihre Werke präsentieren zu können. Corona bedingt kann leider keine Vernissage stattfinden, jedoch stehen an allen Ausstellungstagen den Besuchern zwei ausstellende Künstler Rede und Antwort und führen Sie auf Wunsch gerne durch die Ausstellung.
Ereignisse | Ausstellung

„Einheit-Vielheit“ - Kunstausstellung des Künstlerehepaares Sëping und W

Kunst und Kultur im Schloss

„Einheit-Vielheit“ - Kunstausstellung des Künstlerehepaares Sëping und W Das Künstlerpaar Sëping und von W haben gemeinsam über 4 Jahre in Peking gelebt und gearbeitet. Während ihrer chinesischen Jahre unter dem Einfluss einer völlig anderen Kultur, veränderten sich Sichtweisen und Vorstellungswelten. Das Fremde wurde vertraut und das Vertraute fremd. Gezeigt werden Papierkunst, Roll- und Tafelbilder mit Tusche und Wasserfarben, Fotokunst und Fotografiken
Ereignisse | Konzert

Live-Konzert: "Weltklassik am Klavier - Appassionata - Sonate von Beethoven, übersinnliche Etüden von Liszt!"
Konzertpianist Nikita Volov spielt Beethoven, Czerny und Liszt

Kunst und Kultur im Schloss

Es gastiert Konzertpianist Nikita Volov, der sich schon seit seinem fünften Lebensjahr dem Klavier verschrieben hat. Neben anderen Auszeichnungen, erhielt der 28-jährige in Berlin lebende Russe im vorletzten Jahr auch den DAAD-Preis. Virtuos und lyrisch verspricht sein Programm zu werden. Die „Appassionata“ – Beethovens intimes Tagebuch – steht im Mittelpunkt des Rezitals, das er unter anderem mit lyrischen Variationen von Czerny und einer schwungvollen Ungarischen Rhapsodie von Liszt anreichert. Den krönenden Abschluss bildet eine Auswahl von technisch höchst anspruchsvollen Etüden von Franz Liszt. Aufgrund der aktuellen Situation und dem damit verbundenen eingeschränkten Platzangebot empfiehlt sich eine frühzeitige Buchung. Buchungen sind über Email an info@weltklassik.de oder telefonisch unter 0211 0365090 oder über das Kulturamt Bad Rappenau, Tel.: 07264 922 161, Email: kulturamt@badrappenau.de möglich. Einlass ist ab 10.40 Uhr bwz. 16.40 Uhr. NIKITA VOLOV Der russische Pianist Nikita Volov wurde 1992 in der Stadt Severodvinsk am weißen Meer geboren. Seinen ersten Klavierunterricht erhielt er an der "Rimsky-Korsakow" Musikschule in Pskov. Im Jahr 2006 setzte er seine musikalische Ausbildung in der Zentralen Musikschule für hochbegabte Kinder in Moskau fort. Seit 2010 studierte Nikita Volov am Tchaikovsky Staatskonservatorium in Moskau bei Professor Eliso Virsaladze wo er im Sommer 2015 sein Studium mit Auszeichnung abschloss. Sowohl solistisch als auch kammermusikalisch konzertiert Nikita Volov überall auf der Welt. So führten ihn seine Konzertreisen nach Europa, Asien, England und in die USA. Er spielte mit Dirigenten wie Teymur Goychayev, Igor Kazhdan, Boris Tewlin, Rauf Abdulaev, Aleksandr Titov und Christoph Adt. Überdies ist Nikita Volov u.a. Gewinner des "DAAD-Preis 2018". "Weltklassik am Klavier - Appassionata - Sonate von Beethoven, übersinnliche Etüden von Liszt!" Der Name Appassionata stammt zwar nicht von Beethoven selbst, ist aber bei diesem so virtuos-expressivem Werk Programm. Beethoven komponiert sie zwischen 1804 und 1806 und sie gilt als ein sehr persönliches Werk. Er selbst hielt sie zur Zeit seiner Entstehung für seine größte Sonate. Keine andere Sonate lässt unverhüllter seinen wahren Charakter erahnen: Seinen Kampf, seine Verzweiflung und seinen Willen zu siegen. Es folgen zwei Werke von Schülern und Nachfolgern Beethovens: Brillante Variationen von Carl Czerny – er wurde als Kind von Beethoven unterrichtet - über ein zartes Thema von Schubert und eine Ungarische Rhapsodie des österreichisch-ungarischen Komponisten und Klaviervirtuosen Franz Liszt, der wiederum ein Schüler von Czerny war. „Études d’exécution transcendante (Etüden von übernatürlicher Ausführung) ist der Titel eines Zyklus von zwölf Klavieretüden die Liszt Czerny widmete. Sie stellen höchste technische Ansprüche an den Solisten und sind als Stimmungsbilder wunderbare musikalische Momentaufnahmen. Karten für die beiden Konzerte am Sonntag, dem 11.10.2020, als Matinee um 11:00 Uhr oder um 17:00 Uhr im Wasserschloss Bad Rappenau, Hinter dem Schloss 1, 74906 Bad Rappenau kosten 25 Euro, Studenten zahlen 20 Euro, Jugendliche bis 18 Jahren haben freien Eintritt. Tickets erhalten Sie unter Angabe der Anschrift und der Telefonnummer: telefonisch unter 0211/9365090 oder per Email an info@weltklassik.de oder über das Kulturamt Bad Rappenau, Telefon: 07264/922 161 oder Email: kulturamt@badrappenau.de
Ereignisse | Konzert

„Chopin meets the Beatles“ – Klavierkonzert mit Wojciech Waleczek

Kunst und Kultur im Schloss

Erleben Sie einen außergewöhnlichen Konzertabend mit Musikliteratur, die nicht alle Tage zu hören ist, gespielt von dem international anerkannten Pianisten Wojciech Waleczek. Der Pianist Waleczek selbst stellt u.a. seine einzigartige Bearbeitung der Romanze aus dem 1. Klavierkonzert von Frederik Chopin dem Publikum vor. Im Konzertprogramm befinden sich auch andere bekannte Werke von Frederik Chopin. Das Arrangement „The Beatles greatest Hits“ für Solo-Klavier stammt aus der Feder von Kamil Pawlowski. Hits der legendären Beatles wie z. B. Hey Jude, Yesterday, She loves you, Imagine, Obladi Oblada u.a. werden von Wojciech Waleczek gekonnt und virtuos präsentiert. Erleben Sie ein Musikfeuerwerk, das seinesgleichen sucht! Wojciech Waleczek ist ein international anerkannter Konzertpianist. Der 1980 geborene Musiker trat mit verschiedenen Sinfonieorchestern, als Solist und bei Kammermusikkonzerten auf der ganzen Welt auf z. B. in ganz Europa, Kasachstan, Jordanien, Palästina, im Iran, Irak, Algerien, Tunesien, Katar, Kanada, Japan, Südamerika und USA. Waleczek hat in vielen Wettbewerben Erfolge erzielt, unter anderem beim Internationalen Klavierwettbewerb „Premio Mario Zanfi“ von Franz Liszt, beim Internationalen Wettbewerb für junge Pianisten Arthur Rubinstein in Memoriam und beim Internationalen Klavierwettbewerb von Seiler. Waleczek schloss sein Studium an der Karol Szymanowski-Musikakademie in Katowice mit Auszeichnung ab, wo er unter der Leitung von Zbigniew Raubo an der Feliks Nowowiejski-Musikakademie in Bydgoszcz (Polen) promovierte. Er arbeitet als Professor am Musikinstitut der Schlesischen Universität in Katowice. 2017 erhielt er vom Ministerium für Kultur und Nationales Erbe der Republik Polen die Ehrendekoration für polnische Kultur und 2018 das Ehrenabzeichen für Verdienste um die Woiwodschaft Schlesien. Weitere Infos: https://www.waleczek.com/portfolio/chopin-meets-the-beatles/ Karten für das Konzert am Samstag, dem 17.10.2020 um 19.30 Uhr im Dachgeschoss des Wasserschlosses kosten 18 Euro. Damit alle Hygieneregeln und Vorschriften ordnungsgemäß umgesetzt werden können ist es erforderlich, dass Sie Ihre Eintrittskarten unter Angabe Ihres Namens und Ihrer Adresse im Kulturamt bei Frau Böhm/Frau Benz unter 07264 922 161, Email: kulturamt@badrappenau.de reservieren. Bitte bringen Sie für Ihre Sicherheit zur Veranstaltung eine Alltagsmaske mit! Vielen Dank. Hotline am Veranstaltungstag: 01590 41 53057
Ereignisse | Konzert

„Herbstkonzert“ der Stuttgarter Saloniker

Kunst und Kultur im Schloss

Im Saloniker-Herbstkonzert stellt Patrick Siben die Freude über die Früchte des Jahres in den Mittelpunkt des Programmes. Mit "Wein, Weib, Gesang" von Johann Strauss und "Herbstweisen" von Emile Waldteufel hat Kapellmeister Patrick Siben ein furioses Programm entwickelt, das hervorragend zur Jahreszeit passt. Konzertante Salonmusik vom Feinsten ist der Garant für außergewöhnliche Konzerte und ein begeistertes Publikum. Patrick Siben führt mit unverwechselbarem Charme und Witz seine Stuttgarter Saloniker durch ein atemberaubend vielfältiges Programm, das von der klassischen Konzert-Ouvertüre über die Operette, natürlich mit den traditionellen Strauss-Walzern bis hin zu Early Jazz und Swing reicht: perfekt gespielt und aufregend inszeniert! Der besondere Saloniker-Sound vereint solistisch-luftige Nuanciertheit und orchestrale Klangfülle, weil die Stuttgarter Saloniker prinzipiell "unplugged" - rein instrumental spielen. Eine Anmeldung ist unbedingt erforderlich im Kulturamt bei Frau Böhm/Frau Benz unter 07264 922 161, Email: kulturamt@badrappenau.de
Ereignisse | Konzert

„Zwischen Himmel und Erde“ – Gitarrenkonzert mit Stefan Grasse

Wasserschloss

Träume und Fernweh zum Klingen bringen, ist die Passion des weit gereisten Gitarrenvirtuosen Stefan Grasse. Als Weltenbummler mit Gitarre hat er musikalische Reise-Impressionen aus Europa und Südamerika mitgebracht. So entsteht ein abwechslungsreiches Programm, bunt und facettenreich wie ein Kaleidoskop, das Sehnsüchte und Lebensfreude weckt und Lust auf sonnendurchflutete Landschaften macht. Aus Südamerika spielt Stefan Grasse die Bossa Novas der Sandstrände Copacabana und Ipanema, die Tangos der Bars von Buenos Aires und die Boleros der Altstadt Havannas. Aus Europa erklingen französische Valse Musettes sowie andalusischer Flamenco. Selten werden atemberaubende Virtuosität, harmonische Raffinesse und unwiderstehliche Rhythmen mit so viel Charme und leidenschaftlicher Hingabe dargeboten. Oder, wie das Magazin „Gitarre Aktuell“ urteilte: „Es ist ein musikalisches Fest"! Stefan Grasse, 1962 in München geboren, studierte Jazz- und klassische Gitarre bei Peter O'Mara (Jazz School München), Kurt Hiesl (Meistersinger-Konservatorium Nürnberg), Phillip Thorne (Royal Scottish Academy of Music and Drama, Glasgow) und Pepe Romero (Internationale Sommerakademie Salzburg). Er erhielt Stipendien des Bayerischen Rundfunks, den „Guitar Challenge Prize 1991“ der Royal Scottish Academy, den „Scottish Society of Composers’ Award 1991“ und Kulturpreise der Stadt Nürnberg 1996, des Kulturforums Franken 2004 und des Bezirks Mittelfranken 2018. Bis 2018 gab Stefan Grasse gab über 2500 Konzerte in vielen europäischen Länder, Argentinien, Australien, China, Türkei und den USA. Seit 1993 hat Stefan Grasse 16 CD-Produktionen unter eigenem Namen veröffentlicht. Neben seiner Tätigkeit als Konzertgitarrist ist Stefan Grasse Musikproduzent und künstlerischer Leiter der "Nürnberger Gitarrennächte". Eine Anmeldung ist unbedingt erforderlich im Kulturamt bei Frau Böhm/Frau Benz unter 07264 922 161, Email: kulturamt@badrappenau.de

Sie haben noch keinen Login? Dann registrieren Sie sich gleich hier!

Bitte schauen Sie in Ihrem E-Mail-Postfach nach der Registrierungsmail und klicken Sie auf den darin enthaltenen Link.