zur Startseite

Martin-Gropius-Bau Berlin

Martin-Gropius-Bau Berlin
Sensationelle Ausstellungen wie Ägyptens versunkene Schätze (2006), Rebecca Horn – Zeichnungen, Skulpturen, Installationen, Filme 1964–2006 (2006/2007), Man Ray: Unbekümmert, aber nicht gleichgültig (2008), Modell Bauhaus (2009) oder die aktuellen Mexiko-Ausstellungen Frida Kahlo – Retrospektive und Teotihuacan – Mexikos geheimnisvolle Pyramidenstadt haben den Martin-Gropius-Bau zu einem der führenden internationalen Ausstellungshäuser gemacht.

Außergewöhnliche Themenausstellungen zur Kulturgeschichte, oft mit spektakulären archäologischen Funden und neuesten Forschungsergebnissen, bilden mit den Bereichen Zeitgenössische Kunst und Fotografie die wichtigsten Säulen im Programm des Martin-Gropius-Bau. Herausragende Künstlerbiografien stehen ebenso im Mittelpunkt wie aktuelle Positionen. Museen in aller Welt, staatliche Institutionen und private Leihgeber öffnen dafür – meist zum ersten und oft auch einzigen Mal – ihre Schatzkammern und schicken ihr bedeutendsten Werke auf die Reise nach Berlin.

Seit 2001 wird das Haus von den Berliner Festspielen im Auftrag des „Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien“ betrieben.

Kontakt

Martin-Gropius-Bau Berlin

Niederkirchnerstraße 7
D-10963 Berlin

Telefon: +49 (0)30 254 86-112
Fax: +49 (0)30 254 86-107

 

Öffnungszeiten
Mittwoch bis Montag | 10 - 19 Uhr
Dienstag geschlossen

Verkehrsverbindungen
U-Bahn Linie 2 (Haltestelle: Potsdamer Platz)
S-Bahn Linien 1, 2, 25 (Haltestellen: Potsdamer Platz oder Anhalter Bahnhof)
Busse: 129 (Anhalter Bahnhof), 248, 341 (Abgeordnetenhaus), TXL (S+U Potsdamer Platz)
Ausstellung

Bestandsaufnahme Gurlitt

Fr, 14.9.2018 | Eröffnung

Fr, 14.9.2018 - Mo, 7.1.2019

Im November 2013 sorgt der sogenannte „Kunstfund Gurlitt“ für weltweite Schlagzeilen. Denn die 1500 Kunstwerke, die Cornelius Gurlitt (1932–2014), der zurückgezogen lebende Sohn des Kunsthändlers Hildebrand Gurlitt (1895–1956) von seinem Vater geerbt hatte, sind verdächtig: Handelt es sich um Raubkunst aus der Zeit der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft? Um diesem Verdacht nachzugehen, stellte der deutsche Staat die für die Forschung nötigen Mittel zur Verfügung, während sich Cornelius Gurlitt verpflichtete, als Raubkunst identifizierte Werke zu restituieren. So konnten bislang vier, NS-verfolgungsbedingt entzogene, Werke an die Nachfahren der rechtmäßigen Besitzer*innen zurückgegeben werden. Als seinen Erben hatte Gurlitt, der im Mai 2014 verstarb, das Kunstmuseum Bern bestimmt.

Ab 14. September 2018 wird die Bestandsaufnahme Gurlitt im Gropius Bau in einer großangelegten Ausstellung präsentiert. Die in einen historischen Gesamtkontext eingebettete Schau basiert auf dem aktuellen Forschungsstand zum „Kunstfund Gurlitt“. Gezeigt werden nicht nur ca. 250 Kunstwerke, die jahrzehntelang dem Blick der Öffentlichkeit entzogen waren und ein breites Spektrum der Kunstgeschichte abbilden, sondern es wird die Herkunft jedes Kunstwerks thematisiert. Die Ausstellung gewährt so auch Einblicke in die Geschichte der Objekte und die Schicksale der verfolgten, meist jüdischen Sammler*innen, Kunsthändler*innen und Künstler*innen, die dem NS-System zum Opfer fielen.
Ausstellung

Philippe Parreno

Rückblick auf eine zukünftige Ausstellung

Fr, 25.5.2018 - So, 5.8.2018

„Nichts wird stattgefunden haben als die Stätte.“
Stephane Mallarmé


Philippe Parrenos unbetitelte Einzelausstellung im Berliner Gropius Bau existiert noch nicht und wird vielleicht niemals genau so existieren, wie sie hier beschrieben wird. Das bedeutet aber nicht, dass sie weniger real wäre. Gewiss existiert diese Ausstellung in vielen verschiedenen Formen, die bisher rein virtuell sind – Möglichkeitsorte, die real werden könnten oder auch nicht. Bislang existiert die Ausstellung in verschiedenen Ausprägungen, die sich mit der Zeit verändert haben, darunter auch eine, die mithilfe von VR-Headsets erlebt werden kann. Momentan scheint allerdings nichts fixiert zu sein: Die Zukunft, die diese Ausstellung sich aneignen wird, bleibt offen und wir können uns nur ausmalen, was Parreno zu tun gedenkt.

Sicher scheint, dass einige ältere Arbeiten wieder erscheinen werden. So wird ein Tintenfisch, ein Tier, das in Parrenos Arbeit immer wieder auftaucht, eine Hauptrolle in „Anywhen“ spielen. Dieser Film, 2016 gedreht, wurde kürzlich vollständig neu geschnitten. Viele der älteren Arbeiten, die vielleicht wieder gezeigt werden, waren anfänglich nicht einmal Kunstwerke. So trat zum Beispiel die Blumentapete, die zuvor als Hintergrundelement in Parrenos Film „Marilyn“ (2012) zu sehen war, in den Vordergrund und bedeckte als Einzelarbeit die Wand einer Galerie. Auch die „Fireflies“ kehren zurück: Hunderte von gezeichneten Leuchtkäfern blitzen auf einem großen LED-Bildschirm und erlöschen dann wieder; ihre Lebensdauer unterliegt komplexen Algorithmen. Dieses Kommen und Gehen altbekannter Figuren hat gewiss etwas mit Geburt, Tod und Wiedergeburt zu tun. In der Tat werden zwei riesige, aufblasbare Cartoon-Babyköpfe, eine der ältesten Arbeiten Parrenos aus dem Jahr 1993, zu neuem Leben erweckt. Wenn (oder sofern) diese alten Arbeiten aufeinandertreffen, bleibt abzuwarten, wie sie miteinander zurechtkommen werden. Werden sie miteinander in Schwingung geraten? Welche neuen Realitäten mögen entstehen?

Entkörperlichte, freischwebende Empfindungen und Intensitäten werden direkt auf die Körper der Arbeiten selbst sowie die der Besucher*innen einwirken. In einem Raum steuern drei verschiedene, von Wissenschaftlern entwickelte Windverwirbelungen die Kreise aufblasbarer Fische auf einer ausgeklügelten Route. Dieser Kurs wird wiederum auf unerwartete Weise durch die Interaktion zwischen den Fischen und den Betrachter*innen verändert. Live-Geräusche dringen von irgendeinem Ort in der Stadt oder jenseits der Stadtgrenze in die Ausstellung ein, verbreiten sich von Raum zu Raum, tauchen im Spiegelbassin des Lichthofs wieder auf und werden dort in die visuellen Muster von Wasserlilien übersetzt. In den Ausstellungsräumen ändert sich das Licht ständig: Automatische Jalousien heben und senken sich in einem Rhythmus, der von einer unbekannten Autorität vorgegeben wird. Von den gegenüberliegenden Gebäuden reflektiertes Licht bewegt sich langsam über den Boden des Museums – Parreno nennt dies eine „Heliostatenchoreografie“. Ein anderer Bereich ist in ein unheimliches, orangefarbenes Licht gebadet, das die fiktionale Zukunft unserer verlöschenden Sonne evoziert. In einem weiteren Raum finden drastische Temperaturschwankungen statt. Bilden wir uns das nur ein? Wie ist es möglich, dass wir diese Intensitäten spüren, die doch erst noch verwirklicht werden müssen?

Beim Gang durch die Ausstellung haben wir mehr und mehr das Gefühl, in eine Dimension eingetreten zu sein, die nicht unseren gängigen räumlichen Koordinaten gemäß organisiert ist. Dies ist ein innerlicher Raum, eine rein mentale Landschaft, beseelt von einer paranoischen Logik. In einem Hinterzimmer befindet sich ein Bioreaktor: ein Becherglas, in dem Mikroorganismen mutieren, sich vermehren und an ihre Umgebung anpassen. Mit Computern verbunden, die das Geschehen der Ausstellung orchestrieren, entwickeln diese Bakterien ein Gedächtnis, eine kollektive Intelligenz, die die wechselnden Rhythmen der Ausstellung erlernt und die Fähigkeit herausbildet, zukünftige Variationen vorauszuahnen. Während also die Mikroorganismen ständig miteinander und mit den ungewissen Geschehnissen im Museum interagieren, setzen ihre neuronalen Schaltkreise eine komplexe, nicht-deterministische, nicht-lineare Inszenierung in Gang. Das außerirdische Gehirn in einem Tank wird zum lebenden Kontrollzentrum, zum Drahtzieher der Ausstellung. Die Gedankenprozesse des Bioreaktors sind für Menschen nicht wahrnehmbar. Wir können uns nur ausmalen, was er zu tun gedenkt.
Zoe Stillpass
Ausstellung

Welt ohne Außen

Immersive Räume seit den 60er Jahren

Fr, 8.6.2018 - So, 5.8.2018

Ausgehend vom Light and Space Movement der späten 1960er Jahre, über Arbeiten zeitgenössischer Künstler*innen wie Dominique Gonzalez-Foerster und Cyprien Gaillard, bis hin zu Performances und Workshopangeboten, spannt die Ausstellung ein Panorama unterschiedlichster immersiver Praktiken, durch die Kategorien wie Betrachter*in und Werk verschwimmen und Subjekt und Objekt an Distanz verlieren. Immersive Arbeiten sind nur in ihrer je eigenen Zeitlichkeit erlebbar – sie brauchen eine Phase der Ankunft, des Ein- und Auftauchens, wofür die Ausstellung eine spezifische Dramaturgie entwickelt.

Eine Ausstellung der Berliner Festspiele im Rahmen der Programmreihe Immersion, kuratiert von Tino Sehgal und Thomas Oberender.
Ausstellung

Covered in Time and History: Die Filme von Ana Mendieta

Fr, 20.4.2018 - So, 22.7.2018

Ana Mendieta (1948–1985) gehört zu den herausragenden künstlerischen Positionen der 1970er und 1980er Jahre. Die Ausstellung „Covered in Time and History: Die Filme von Ana Mendieta“ macht ihr Filmwerk erstmals in großem Umfang zugänglich. Der Gropius Bau zeigt vom 20. April bis 22. Juli 2018 eine Auswahl von 23 Filmen aus dem vielschichtigen Werk der Künstlerin, welches kürzlich in einer mehrjährigen Forschungsarbeit aufgearbeitet und digitalisiert wurde.

Ana Mendietas Werk bewegt sich frei zwischen Disziplinen wie Body-Art, Land-Art und Performance-Kunst, ohne sich einem bestimmten Medium oder einer Bewegung zu verpflichten. Verbindendes Element ist der immer wiederkehrende Einsatz der abstrahierten weiblichen Gestalt im Dialog mit der sie umgebenden Natur – nicht zuletzt um die Trennung zwischen Natur und Körper infrage zu stellen. Ihr künstlerisches Schaffen überschreitet viele Grenzen, einschließlich jener geografischer und politischer Räume bis hin zur Erforschung von Geschichte, Geschlecht und Kultur.

Wu Tsang

Do, 1.2.2018 - Fr, 1.2.2019

Wu Tsang (* 1982) ist im Rahmen des Programms Artist in Residence zu einem einjährigen Aufenthalt am Gropius Bau eingeladen. Ihre künstlerische Praxis erforscht Zustände von Verbundenheit und Dazwischen sein. Diese ungewissen Beziehungen offenbaren sich meist als Kollaborationen oder im Verschmelzen der Disziplinen wie Performance, Bewegtbild, Skulptur und Installation. Wu Tsang bricht mit den Grenzen von Dokumentation und Fiktion, um die Bedeutungen, die mit den traditionellen Formen der Bilderzeugung verbunden sind, zu reflektieren.

Während ihres Projekts am Gropius Bau werden die Räumlichkeiten in den oberen Etagen als Atelier und Werkstatt fungieren. Von engen zeitlichen wie räumlichen Begrenzungen befreit, wird Wu Tsang das Konzept „Ausstellung“ neu skizzieren und 2019 präsentieren.
Ausstellungen / Museum Staatliche Museen zu Berlin Berlin, Genthiner Straße 38
Ausstellungen / Museum Jüdisches Museum Berlin Berlin, Lindenstr. 9-14
Ausstellungen / Museum Stadtmuseum Berlin Berlin, Poststraße 13-14
Ausstellungen / Ausstellung Dommuseum Dom zu Brandenburg Brandenburg / Havel, Burghof 10
Ausstellungen / Museum Centrum Judaicum Berlin Berlin, Oranienburger Straße 28/30
Ausstellungen / Museum Deutsches Spionagemuseum Berlin Berlin, Leipziger Platz 9
Ausstellungen / Museum me Collectors Room Berlin Berlin, Auguststraße 68
Ausstellungen / Museum Cartoonmuseum Luckau Luckau, Nonnengasse 3
Ausstellungen / Ausstellung Galerie 35 Berlin, Simon-Dach-Str. 35
Ausstellungen / Ausstellung breitengraser Berlin, Sophienstrasse 34
room for contemporary sculpture
Ausstellungen / Ausstellung Schaustelle Udk 7 Berlin, Lützowplatz 7
"Was uns auffiel beim Rundgang der Universität der Künste Berlin"
Ausstellungen / Ausstellung Bröhan-Museum Berlin, Schloßstraße 1a
Landesmuseum für Jugendstil, Art Deco und Funktionalismus (1889-1939)
Ausstellungen / Ausstellung Filmmuseum Potsdam Potsdam, Marstall am Lustgarten, Breite Str. 1a
Ausstellungen / Ausstellung PRÜSS Berlin, Sophienstrasse 18
former ASIAN FINE ARTS
Ausstellungen / Ausstellung imago fotokunst berlin, Auguststraße 29c
Ausstellungen / Ausstellung Galerie Peter Herrmann Berlin, Potsdamer Straße 98 A
Ausstellungen / Ausstellung M.J. Wewerka Galerie Berlin, Budapester Str. 18
Ausstellungen / Ausstellung STOLZ Berlin Berlin-Charlottenburg, Goethestrasse 81
Ausstellungen / Ausstellung Stiftung Stadtmuseum Berlin Berlin, Poststraße 13-14
Landesmuseum für Kultur und Geschichte Berlins Generaldirektion und Verwaltung
Ausstellungen / Ausstellung Galerie sphn Berlin, Koppenplatz 6
Galerie für Neue Kunst
Ausstellungen / Ausstellung Galerie Georg Nothelfer Berlin, Uhlandstraße 184
Ausstellungen / Ausstellung Märkisches Museum Berlin, Am Köllnischen Park 5
Stiftung Stadtmuseum Berlin
Ausstellungen / Ausstellung Sammlung Kindheit und Jugend Berlin, Wallstraße 32
Stiftung Stadtmuseum Berlin
Ausstellungen / Ausstellung Museum Nikolaikirche Berlin, Nikolaikirchplatz
Stiftung Stadtmuseum Berlin
Ausstellungen / Ausstellung Museum Ephraim-Palais Berlin, Poststr. 16
Stiftung Stadtmuseum Berlin
Ausstellungen / Ausstellung Museum Knoblauchhaus Berlin, Poststraße 23
Stiftung Stadtmuseum Berlin
Ausstellungen / Ausstellung Museum Nicolaihaus Berlin, Brüderstraße 13
Stiftung Stadtmuseum Berlin
Ausstellungen / Ausstellung Museum Galgenhaus Berlin, Brüderstraße 10
Stiftung Stadtmuseum Berlin
Ausstellungen / Ausstellung Naturwissenschaftliche Sammlung Berlin, Schloßstraße 69A
Stiftung Stadtmuseum Berlin
Ausstellungen / Ausstellung Museumsdorf Düppel Berlin, Clauertstraße 11
Stigtung Stadtmuseum Berlin
Ausstellungen / Ausstellung Museum Schloss Friedrichsfelde Berlin, Am Tierpark 125
Stiftung Stadtmuseum Berlin
Ausstellungen / Ausstellung Sportmuseum Berlin Berlin, Hanns-Braun-Straße
Stiftung Stadtmuseum Berlin
Ausstellungen / Ausstellung Grünauer Wassersportmuseum Berlin, Regattastraße 191
Stitung Stadtmuseum Berlin
Ausstellungen / Ausstellung Freilichtmuseum Domäne Dahlem Berlin, Königin-Luise-Straße 49
Stiftung Stadtmuseum Berlin
Ausstellungen / Ausstellung Die Aktgalerie Berlin, Krossener Str. 34
Galerie des Arbeitskreises künstlerische Aktfotografie e. V.
Ausstellungen / Ausstellung Berlinische Galerie Berlin, Alte Jakobstraße 124-128
Landesmuseum für Moderne Kunst, Fotografie und Architektur
Ausstellungen / Ausstellung Galerie Eva Poll Berlin, Lützowstraße 7
Ausstellungen / Ausstellung Weinmeisterhaus Berlin - Mitte, Weinmeisterstr. 15
Kursangebote Ausstellungen / Projekte
Ausstellungen / Ausstellung Museum für Kommunikation Berlin Berlin, Leipziger Straße 16
Ausstellungen / Ausstellung Giedre Bartelt Berlin, Linienstrasse 161
Ausstellungen / Ausstellung Galerie Markus Richter Berlin, Schröderstrasse 13
Ausstellungen / Ausstellung Galerie Brusberg Berlin Berlin, Kurfürstendamm 213
Ausstellungen / Ausstellung Musikinstrumenten-Museum Berlin, Tiergartenstr. 1
Staatlichen Instituts für Musikforschung
Ausstellungen / Ausstellung Schwules Museum Berlin, Mehringdamm 61
Ausstellungen / Ausstellung MAUERMUSEUM Berlin, Friedrichstraße 43-45
Museum Haus am Checkpoint Charlie
Ausstellungen / Ausstellung ver.di Berlin, Paula-Thiele-Ufer 10
Fachgruppe Bildende Kunst Bundesvorstand
Ausstellungen / Ausstellung Spandovia sacra Berlin, Reformationsplatz 12
Ausstellungen / Ausstellung Galerie der Künste Berlin, Potsdamer Straße 78
Ausstellungen / Ausstellung Artbuero Berlin Ltd. Berlin (Mitte), Auguststrasse 72
Galerie Kunsthandel
Ausstellungen / Ausstellung ifa-Galerie Berlin Berlin, Linienstraße 139/140
Institut für Auslandbsziehungen
Ausstellungen / Ausstellung Noam Braslavsky Berlin-Mitte, Potsdamer Straße 78
Emma Braslavsky Wolfgang Kerner
Ausstellungen / Ausstellung [DAM] Berlin Berlin, Tucholskystrasse 37
Digital Art Museum
Ausstellungen / Ausstellung Stiftung "Brandenburger Tor" Berlin, Pariser Platz 7
Max Liebermann Haus
Ausstellungen / Ausstellung Erinnerungsstätte Notaufnahmelager Marienfelde Berlin, Marienfelder Allee 66-80
Flucht im geteilten Deutschland
Ausstellungen / Ausstellung MEINBLAU Kunst- und Atelierhaus Berlin, Christinenstr. 18-19
Ausstellungen / Ausstellung Galerie Johanssen Berlin, Choriner Str. 51
Pascal Johanssen
Ausstellungen / Ausstellung DDR-Museum Berlin, Karl-Liebknecht-Str. 1
Ausstellungen / Ausstellung Deutscher Künstlerbund Berlin, Rosenthaler Str. 11
Projektraum
Ausstellungen / Ausstellung Rochow-Museum im Schloss Reckahn Kloster Lehnin / Ortsteil Reckahn, Reckahner Dorfstraße 27
Ausstellungen / Ausstellung MuseumsInformation Berlin - Auskünfte zu allen Berliner Museen Berlin, Klosterstraße 68
MuseumsInformation Junior
Ausstellungen / Ausstellung Imke Volkers Berlin/Kreuzberg, Oranienstraße 25
Ausstellungen / Ausstellung galerie bild plus Berlin, Am Goldmannpark 20
Ausstellungen / Ausstellung Deutsches Architektur Zentrum DAZ Berlin, Köpenicker Str. 48/49
IN DER ZUKUNFT LEBEN Die Prägung der Stadt durch den Nachkriegsstädtebau
Ausstellungen / Ausstellung ART CENTER BERLIN Berlin, Friedrichstraße 134
Thomas Tyllack
Ausstellungen / Ausstellung Kunstverein Tiergarten | Galerie Nord Berlin, Turmstr. 75
Ausstellungen / Ausstellung Galerie Gebr. Lehmann, Berlin Berlin, Lindenstr. 35
Ausstellungen / Ausstellung KW Institute for Contemporary Art Berlin, Auguststraße 69
Ausstellungen / Ausstellung Stiftung Fürst-Pückler-Museum Cottbus, Robinienweg 5
Park und Schloß Branitz
Ausstellungen / Ausstellung Kramer Berlin, Thomasstrass 27
Ausstellungen / Ausstellung Whiteconcepts Berlin, Potsdamer Straße 91
Ausstellungen / Ausstellung S / W Berlin, Thomasstr. 27
Ausstellungen / Ausstellung Achtzig - Galerie für zeitgenössische Kunst Berlin, Brunnenstr. 150
Ausstellungen / Ausstellung Galerie im Rathaus Tempelhof Berlin, Tempelhofer Damm 165
Ausstellungen / Ausstellung Deutsches Architektur Zentrum DAZ Berlin, Köpenicker Straße 48/49
Ausstellungen / Ausstellung Museum für Naturkunde Berlin, Invalidenstraße 43
Ausstellungen / Ausstellung Kunstverein Tiergarten Berlin, Turmstr. 75
Galerie Nord
Ausstellungen / Ausstellung Werkbundarchiv - Museum der Dinge Berlin, Oranienstraße 25
Ausstellungen / Ausstellung Direktorenhaus Berlin Berlin, Am Krögel 2
Ausstellungen / Ausstellung art place berlin - Forum für zeitgenössische Kunst Berlin, Alexanderplatz 7
Ausstellungen / Ausstellung noon.schmuck und produkt Berlin, Dresdener Str.26
Ausstellungen / Ausstellung Emerson Gallery Berlin Berlin, Schiffbauerdamm 19
Ausstellungen / Ausstellung museum FLUXUS Potsdam, Schiffbauergasse 4f
Ausstellungen / Ausstellung Museum THE KENNEDYS Berlin-Mitte, Auguststraße 11-13
Ausstellungen / Ausstellung Friends Forever Galerie Berlin, Bertold-Brecht-Platz 3
Ausstellungen / Ausstellung Friends Forever Galerie Berlin, Bertold-Brecht-Platz 3
Ausstellungen / Ausstellung Prima Center Berlin Berlin, Biesentaler Straße 24
Ausstellungen / Ausstellung Prima Center Berlin Berlin, Biesentaler Straße 24
Ausstellungen / Ausstellung Museum für Naturkunde Berlin Berlin, Invalidenstr. 43
Ausstellungen / Ausstellung Tieranatomisches Theater Berlin, Philippstr. 12/13
der Humboldt-Universität zu Berlin
Ausstellungen / Ausstellung HAUS am KLEISTPARK Berlin, Grunewaldstr. 6-7
Kommunale Galerie Tempelhof-Schöneberg
Ausstellungen / Ausstellung Galerie Hilaneh von Kories Berlin, Belziger Straße 35
Ausstellungen / Ausstellung Galerie Hilaneh von Kories Berlin, Belziger Straße 35
Ausstellungen / Ausstellung Joana Kohen - To The Infected Audience, Berlin, Potsdamer Str. 61
Ausstellungen / Ausstellung Greetings From Now On: Territories of commitments Berlin, Potsdamer Str. 61
Mit Arbeiten von Ali Taptik, Bugra Erol, Joana Kohen, Seza Bali, Yusuf Sevincli, Zeynep Beler 21.10. - 23.12.2016
Ausstellungen / Ausstellung Galerie Einkaufsquelle Görzke, Breite Str. 128
Ausstellungen / Ausstellung me Collectors Room Berlin Berlin, Auguststraße 68
Stiftung Olbricht