zur Startseite

Theater Konstanz

Theater Konstanz - am längsten bespielte Bühne Europas!

Kontakt

Theater Konstanz
Konzilstraße 11
D-78462 Konstanz

Telefon: +49 (0)7531-900 2150
E-Mail: theaterkasse@konstanz.de

Theater Konstanz bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Theater Konstanz

Theater

Jeder stirbt für sich allein

Nach dem Roman von Hans Fallada

Premiere: 26. September 2020

Aufgerüttelt durch den Fronttod ihres Sohnes „für Führer und Vaterland“ schreibt das Ehepaar Quangel einfache Botschaften auf Postkarten, mit denen sie zum Widerstand aufrufen. Die Karten verteilen sie auf Treppen und Hausfluren überall in der Stadt.Damit riskieren sie ihr Leben. Schon bald geraten sie ins Visier des Kriminalkommis-sars Escherich, der unter dem Druck seiner Vorgesetzten in Zugzwang gerät. Denn, so Fallada: „Das Groteske geschieht: der Elefant fühlt sich von der Maus bedroht.“ Falladas Roman geht auf die wahre Geschichte des Berliner Arbeiterehepaars Otto und Elise Hampel zurück, die 1943 von den Nazis hingerichtet wurden und deren Karten bis heute überliefert sind. 1945 soll der Schriftsteller anhand der Prozess-akten darüber schreiben. Fallada zögert, er selbst war nicht im Widerstand und will jetzt nicht besser erscheinen, als er gewesen ist. Dann aber verfasst er manisch die 899 Manuskriptseiten in kaum vier Wochen; drei Monate später stirbt er an Herzver- sagen. Die kraftvoll gezeichneten Figuren versuchen in einer Gesellschaft zu überleben, in der Argwohn und Angst jedwede soziale Beziehung bestimmen. Viele als Mitläufer*-innen oder Täter*innen. Einige beweisen, dass man sogar in diesem System seine Freiheiten behaupten und seinem Gewissen folgen kann. Für uns Nachgeborene stellt sich die Frage: Wie weit reicht der eigene Mut, sich gegen Ungerechtigkeit und Unmenschlichkeit zu stellen? Wann genügt es nicht mehr, im privaten Umfeld „an-ständig“ zu bleiben, wann ist Zeit für tätigen Widerstand?Schirin Khodadadian inszeniert regelmäßig an Stadt- und Staatstheatern. Sie erhielt den Förderpreis für Regie der Deutschen Akademie der Darstellenden Künste für Theresia Walsers „So wild ist es in unseren Wäldern schon lange nicht mehr“ am Staatstheater Kassel und wurde u.a. zu den Mülheimer Theatertagen, Berliner Autorentheatertagen und zum Heidelberger Stückemarkt eingeladen.

Bühne: Caroline Mittler
Kostüme: Charlotte Sonja Willi
Musik: Johannes Mittl
Dramaturgie: Doris Happl

Jeder stirbt für sich allein bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Jeder stirbt für sich allein

Online

Theater Konstanz für zuhause

Das Theater Konstanz kommt direkt zu Ihnen ins Wohnzimmer. Sehen Sie Mitschnitte unserer Inszenierungen und lassen Sie sich von unseren Schauspielerinnen und Schauspielern aus ihren Lieblingsbüchern vorlesen.

Theater Konstanz für zuhause bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Theater Konstanz für zuhause

Online

Heinrich Peuckmann liest: Getrennte Wege

Heinrich Peuckmann ist Mitglied des PEN-Zentrums Deutschland, im Verband deutscher Schriftsteller, in der literarischen Vereinigung Die Kogge und in der Krimiautorenvereinigung Das Syndikat. Bei der PEN-Jahrestagung 2013 in Marburg wurde Heinrich Peuckmann in das Präsidium und am 10. Mai 2019 in Chemnitz zum Generalsekretär des PEN-Zentrums Deutschland gewählt. Er hatte 2006 an der Tongji-Universität in Shanghai sowie 2007, 2008 und 2012 an der Fremdsprachenuniversität Jiaotong-Universität in Xi'an eine Gastdozentur „Deutsche Literatur" inne.

Seine Arbeitsgebiete als Schriftsteller sind Gedichte, Erzählungen, Romane, Essays, Reportagen, Theaterstücke, Hörspiele, Kinderbücher und Krimis. Bekannt geworden sind zwei Romanreihen von Peuckmann. Einmal seine Krimiserie um den Kommissar Anselm Becker, daneben seine Reihe mit Ruhrgebietsromanen (u. a. Flucht in den Berg, Schattenboxer, Saitenwechsel, Leere Tage). Im Jahr 1988 wurde Peuckmann mit dem Förderpreis für junge Künstler ausgezeichnet. Er war Mitglied des Werkkreis Literatur der Arbeitswelt.

Lesung aus seinem neusten Werk "Getrennte Wege", erschienen am 30. März 2020, im LYCHATZ Verlag.

Heinrich Peuckmann liest: Getrennte Wege bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Heinrich Peuckmann liest: Getrennte Wege

Online

Hörspiele

Liebes Publikum, liebe alte und neue Hörtheaterinteressierte,

es sind ungewohnte und befremdliche Zeiten angebrochen.

Wir wollen Ihnen aber trotz der Einschränkungen nahe sein und Sie auch weiterhin unterhalten, herausfordern und zum Denken anregen! Deshalb haben wir neben unseren Lesungen auch damit begonnen, aus den neuen und bestehenden Produktionen Hörspiele für Sie zu produzieren. Als erste Kostprobe gibt es heute das Hörspiel des musikalischen Kinderstückes "Der Mond und das Boot" von Roberto Frabetti und Bruno Cappagli, für Menschen ab 5 Jahren.

Weitere Produktionen, wie etwa die Premiere von "König Baabu" und auch "Fragen Sie den Präsidenten" sind in Arbeit und folgen in Kürze. Alle Premieren neuer Hörstücke werden auf unserer Homepage, bei Facebook und auch in den lokalen Medien bekanntgegeben.

Für die Hörstücke benötigen Sie ein Passwort, das Sie hier erhalten: Empfang.Theater@konstanz.de

Wir wünschen Ihnen gute Unterhaltung!

Ihr Theater Konstanz

Hörspiele bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Hörspiele

Theater Konstanz

Theater Konstanz - am längsten bespielte Bühne Europas!

Theater Konstanz bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Theater Konstanz

Aufführungen / Theater Vorarlberger Landestheater Bregenz, Seestr. 2
Aufführungen / Konzert solopiano Theater in Kempten Kempten, Poststraße 7-9
Aufführungen / Theater Tamala Theater Compagnie Konstanz, Fritz Arnold-Str. 23
Aufführungen / Theater TAK Theater Liechtenstein Schaan, Reberastrasse 10

Sie haben noch keinen Login? Dann registrieren Sie sich gleich hier!

Bitte schauen Sie in Ihrem E-Mail-Postfach nach der Registrierungsmail und klicken Sie auf den darin enthaltenen Link.