zur Startseite

Theater Konstanz

Theater Konstanz - am längsten bespielte Bühne Europas!

Kontakt

Theater Konstanz
Konzilstraße 11
D-78462 Konstanz

Telefon: +49 (0)7531-900150
E-Mail: theaterkasse@konstanz.de

Theater Konstanz bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Theater Konstanz

Theater

Kasimir und Karoline

Volksstück von Ödön von Horváth

Premiere: 11. Oktober 2019

Oans, zwoa, gsuffa! Willkommen auf der Wiesn! Hier treffen Groß und Klein zusammen, um den Alltag zu vergessen und sich zu amüsieren. Nur einer hat keine Freude - Kasimir. Gestern hat er seine Stelle verloren und heute soll er lustig sein? Dass seine Verlobte Karoline ihn verlässt ist nur verständlich, denn Sie will hoch hinaus. Sie will feiern - trotz Wirtschaftskrise, Arbeitslosigkeit und heraufdämmernder Nazidiktatur. Konsum und Vergnügungssucht trifft auf Perspektivlosigkeit und Abstiegsängste.

Neben der Bestialität der menschlichen Beziehungen verlieren selbst die ausgestellten Jahrmarktsabnormitäten ihre Unheimlichkeit. Es ist eine glitzernde und gleichzeitig entzauberte Welt, die Ödön von Horváth in seinem 1932 entstandenen Volksstück entwirft. Brutale Gemütlichkeit trifft auf sentimentale Wiesnlieder, Gläser zerbrechen, Nasen und bald alle gesellschaftlichen Träume.

Die Achterbahnfahrt wird hier zur perfekten Metapher einer politisch-wirtschaftlichen Zeitenwende, in der die Menschen im freien Fall einer ungewissen Zukunft entgegentaumeln. Längst zählt Kasimir und Karoline zu den berühmtesten deutschsprachigen Klassikern - eine gesellschaftliche Zustandsbeschreibung, die auch heute nicht an Aktualität verloren hat.

MUSIKALISCHE LEITUNG: Noldi Alder
AUSSTATTUNG / BÜHNE: Christoph Nix
KOSTÜME: Bozena Szlachta
CHOREOGRAFIE: Zenta Haerter
DRAMATURGIE: Elisa Elwert
REGIE: Zenta Haerter, Christoph Nix

Kasimir und Karoline bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Kasimir und Karoline

Theater

Wir lieben und wissen nichts

Schauspiel von Moritz Rinke

Premiere: 25. Oktober 2019

Zwei Paare treffen sich zum Wohnungstausch. Hannah muss für einige Zeit nach Zürich, um dort Zen-Kurse für gestresste Bankmanager zu geben. Ihr Freund Sebastian soll sie begleiten. Währenddessen zieht bei ihnen Roman ein, ein Informatiker, der berufsbedingt von hier den Abschuss eines Satelliten in das All verfolgen will. Dass Roman von seiner Schweizer Firma gerade entlassen wurde, ahnt er dabei noch nicht; das weiß nur Magdalena, seine Frau, die aber vorerst schweigt.
Romans eigene Unwissenheit ist aber nur einer der Konfliktpunkte, um die Moritz Rinkes so liebevoll wie gnadenlos gezeichnete Figuren kreisen. Bereits seit längerem schwelende Beziehungskrisen brechen plötzlich offen aus und eskalieren zu einem Kampf der Kulturen.

AUSSTATTUNG / BÜHNE: Kathlina Anna Reinhardt
KOSTÜME: Kathlina Anna Reinhardt
DRAMATURGIE: Deborah Raulin

Wir lieben und wissen nichts bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Wir lieben und wissen nichts

Theater

Die Tage der Commune

Schauspiel nach Bertolt Brecht

Premiere: 08. November 2019

Paris, Frühjahr 1871. Der Deutsch-Französische Krieg ist zu Ende, und die von der Regierung bewaffneten Proletarier der Nationalgarde weigern sich, die Waffen abzugeben. Stattdessen reißen sie die Macht an sich und proklamieren die Kommune. Während der französische Abgeordnete Adolphe Thiers und Otto von Bismarck sich über den Niederschlag des Aufstands beratschlagen, spannt sich zwischen dem Kommunarden Jean und Babette eine neue Liebe. Madame Cabet kümmert sich derweil darum, die Familie zusammenzuhalten und zu ernähren. Zwischen den Straßenschlachten und den politischen Debatten im Rathaus sind es die alltäglichen Kämpfe, Freuden und Sorgen des kleinen Mannes, die im Mittelpunkt stehen.

Das Stück, das Brecht aus historischen Zitaten zusammensetzte, zeigt, wie Einzelschicksale von den großen politischen Ereignissen durchdrungen werden. Der Aufstand, der insgesamt dreiundsiebzig Tage dauerte, scheiterte letztendlich nicht an seiner Kraft, sondern an einem Mangel von Organisation und Zusammenhalt. Das Stück beginnt voller Hoffnung und endet als Trauerlied.

REGIE: Johanna Schall

Die Tage der Commune bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Die Tage der Commune

Theater

Herzrasen

Luft und Liebe im Schlagergetriebe

Uraufführung: 30. November 2019

Lassen Sie sich in eine Zeit verführen, in der der Röhrenfernseher noch existierte, das Testbild zu geschlagener Stunde aufflackerte und die ganze Familie beisammen die Lieder der aktuellen Stunde trällerte.

Ein noch nie dagewesener Abend macht im verschlafenen Konstanz halt, reißt Sie von Ihrem verstaubten Sofa daheim und lässt Sie sanft in die bequemen Sessel des Theater Konstanz gleiten.

Alle Freunde des guten Geschmacks und mit pochendem Schlagerherz, werden für diesen Abend eine Dauerkarte in Gold besitzen wollen.

Die Hitparade wird zur Feuershow und so Gott will, werden Ihnen, die mit Diamanten gespickten Kleider nicht das Augenlicht rauben. Ein Abend an dem basisdemokratisch der beste Song durch SIE neue Erfolge feiern wird und alle in Ehre gehalten werden, denen Ehre gebührt. Freuen Sie sich auf einen Abend, der verloschene Sterne wieder aufblitzen lässt und Sie in vergangene Zeiten trägt.

MUSIKALISCHE LEITUNG: Rudolf Hartmann
AUSSTATTUNG / BÜHNE: Marie Labsch
KOSTÜME: Marie Labsch
DRAMATURGIE: Deborah Raulin

Herzrasen bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Herzrasen

Theater Konstanz

Theater Konstanz - am längsten bespielte Bühne Europas!

Theater Konstanz bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Theater Konstanz

Aufführungen / Theater Vorarlberger Landestheater Bregenz, Seestr. 2
Aufführungen / Konzert solopiano Theater in Kempten Kempten, Poststraße 7-9
Aufführungen / Theater Tamala Theater Compagnie Konstanz, Fritz Arnold-Str. 23
Aufführungen / Theater TAK Theater Liechtenstein Schaan, Reberastrasse 10

Sie haben noch keinen Login? Dann registrieren Sie sich gleich hier!

Bitte schauen Sie in Ihrem E-Mail-Postfach nach der Registrierungsmail und klicken Sie auf den darin enthaltenen Link.