zur Startseite

Felsenbühne Rathen

EINE EINDRUCKSVOLLE KULISSE BIETET DIE NATURBÜHNE RATHEN DEN ELTERN UND KINDERN.

Die Felsenbühne Rathen ist eine Naturbühne in der Sächsischen Schweiz. Sie befindet sich im Kessel am oberen Ende des Wehlgrundes zwischen den Felsen Kleine Gans und Großer Wehrturm unterhalb von Bastei und Felsenburg Neurathen.

Aufgrund ihrer phantastischen Lage inmitten des Nationalparks Sächsische Schweiz wird die rund 1.800 Zuschauer fassende Naturbühne als die schönste Europas bezeichnet. Bereits seit 1936 erfreuen sich jährlich Tausende Besucher an der einmaligen Symbiose von Natur und Kunst.

Kontakt

Felsenbühne Rathen
Kasse
Amselgrund 1
D-01824 Rathen

Telefon: +49 (0)35024-7770 (Telefonservice 10 bis 16 Uhr)
Fax: +49 (0)35024-77735
E-Mail: kasse@landesbuehnen-sachsen.de

 

Öffnungszeiten: 1. Mai bis Spielzeitende - Dienstag bis Sonnag 11 bis 17 Uhr
Bei Vormittagsvorstellungen ab 9:00 Uhr geöffnet.
Bei Abendvorstellungen bis 30 Minuten nach Beginn der Vorstellung

Karten auch beim Besucherdienst der Landesbühnen Sachsen GmbH
Tel.: +49 (0)351-8954214 (Zu den Einzelkartenpreisen und Abos der Landesbühnen Sachsen.)

ANFAHRT BUS UND BAHN
Seit der Spielzeit 2015 gelten die Eintrittskarten der Felsenbühne Rathen 4 Stunden vor bis 6 Stunden nach Vorstellungsbeginn als Fahrausweise in allen Nahverkehrsmitteln - ausser Sondervehr-kehrsmitteln - im VVO-Verbundraum.

Hier können Sie sich die passende Verbindung zu Ihrem Vorstellungsbesuch auf der Felsenbühne Rathen raussuchen: www.vvo-online.de

ANFAHRT MIT DEM AUTO
Bitte parken Sie in 01824 Kurort Rathen, Elbweg (Navi-Adresse). Anfahrt über Struppen. Parkplatz an der Elbe. Ab Parkplatz Überfahrt mit der Fähre und ca. 30 Minuten Fußweg einplanen. (ansteigender Weg)

Fahrdienst Kassenhaus-Bühne: Voranmeldung Tel.: 035024 7770. Bitte keine Hunde mitbringen. Es gelten die AGB der Landesbühnen Sachsen GmbH und der Felsenbühne Rathen.
Familienprogramm

Von einem, der auszog, das Gruseln zu lernen

Märchen von Manuel Schöbel nach den Brüdern Grimm (ab 6)

Uraufführung

«Wenn's mir nur gruselte! Wenn's mir nur gruselte!» wünscht sich Karl, der jüngere Sohn des Korbmachers, aus tiefster Seele und versucht es um Mitternacht auf dem dunklen, unheimlichen Kirchturm, bei den Gehenkten auf dem Ziegenberg und schließlich in einem verwunschenen Schloss. Schafft er es, die Gespenster zu besiegen, wird er das halbe Königreich und die Prinzessin zum Lohn bekommen. Er nimmt es also mit großen schwarzen Katzen, einem fahrenden Bett, halben Männern und mit Gerippen auf und erweist sich als viel klüger und gewitzter als alle glaubten. Doch das Fürchten will und will sich nicht einstellen. Bis er plötzlich seine Freundin Suse aus den Augen verliert ...

«Märchenstück mit Grusel- und Spaßfaktor.» MEISSNER TAGEBLATT

junges.studio
Inszenierung: Steffen Pietsch
Ausstattung: Tilo Staudte
Kostüme: Katharina Lorenz
Musik: Sebastian Undisz
Choreografie: Michal Sandor
Familienprogramm

Das Geheimnis der Hebamme

Von Sabine Ebert | Nach dem gleichnamigen Roman für die Bühne adaptiert von Odette Bereska
(empfohlen ab 12)

Uraufführung

Das Stück entführt in die mittelalterliche Welt von Aberglaube, Intrigen und Gewalt. Die junge Hebamme Marthe muss fliehen, da der Burggraf, nach der Totgeburt seines Kindes, ihr Leben bedroht. Sie schließt sich Siedlern an, die in die Mark Meißen ziehen. Angeführt werden sie von Christian, einem Ritter in Diensten des Markgrafen von Meißen. Im „Dunklen Wald“ gründet er zusammen mit ihnen Christiansdorf, das spätere Freiberg. Als dort Silber gefunden wird, entbrennen blutige Kämpfe um die Eigentumsrechte. Während Christian für das Wohlergehen der Dorfbewohner kämpft, wüten die Ritter des Markgrafen selbstherrlich unter den Siedlern. Als Hexe verschrien, ist vor allem Marthe Gefahren ausgesetzt. Christian ist seit ihrer ersten Begegnung von Marthe fasziniert. Wenn sie am Ende entgegen vieler Widerstände heiraten, fordern sie damit auch die Ordnung heraus.

Inszenierung: Manuel Schöbel
Ausstattung: Stefan Wiel
Familienprogramm

Die Sonne

Musikmärchen von Reinhard Lakomy (Musik) und Monika Ehrhardt (Buch)
(ab 5)

Reinhard Lakomys TRAUMZAUBERBAUM bringt immer wieder kleine und große Zuschauer auf der Felsenbühne Rathen zusammen. Die Fangemeinde wächst jedes Jahr. Seit 2006 war über viele Jahre in der Inszenierung DER REGENBOGEN (Eigenproduktion der Landesbühnen Sachsen) das Abenteuer von Benjamin, Quingel und der Vogelscheuche zu erleben. Jetzt kehrt der finstere Gru-Gru erneut zurück: In der Lieder-Geschichte DIE SONNE müssen sich die bekannten Freunde wieder dem Bösewicht in den Weg stellen.

Der Gift-und-Gallenstein-Gru-Gru will die Sonne vom Himmel holen. Dazu braucht er aber Verbündete. Das sind der Haifischgeneral Messerzahn und der Höllenfürst Lichterloh. Gru-Gru verspricht, die Sonne mit ihnen zu teilen, jeder bekommt ein Drittel. Messerzahn will das Licht der Sonne, damit nur er alle versunkenen Schätze im Meer findet. Und Lichterloh will, dass seine Höllenfeuer bis zur Erde hinauf lodern, alle sollen Angst vor ihm haben. Aber wir kennen Gru-Gru besser, der teilt doch nicht. Er will die Sonne ganz für sich alleine, dann ist er der Mächtigste auf der Welt.

Bei der lieben Scheuche auf der Regenbogenwiese beschließen Benjamin, Quingel und Kiki, der kleine Sonnenstrahl, die Sonne zu retten. Sie wagen sich hinunter auf den Meeresgrund zu Messerzahn. Dort hilft ihnen der Goldfisch Glückele mit den Fischkindern. Und beim Höllenfürsten Lichterloh treffen sie das Teufelchen Feuerlocke, ein ganz gewitztes Kerlchen. Und beim Gru-Gru auf dem kahlen Feld am Vulkankrater? Alles scheint verloren … Doch seht und hört selbst!

Reinhard Lakomy und Monika Ehrhardt haben mit ihren Geschichten-Liedern Generationen verzaubert. In der Trilogie „Die Erde soll ein Garten sein“ erzählen sie auf poetische und märchenhafte Weise von der Gier nach Mehr um jeden Preis und dem Mut, sich zusammen dagegen zu wehren. Im ersten Teil, DER WASSERKRISTALL war das Wasser und im zweiten Teil, DER REGENBOGEN waren die Farben bedroht. Auch in dem letzten Abenteuer brauchen Benjamin und Quingel viel Erfindungsreichtum und Mut, um die Sonne zu retten. Wer schon jetzt die spannende Geschichte und die mitreißenden Lieder hören will, kann das Hörspiel im Handel und bald auch an der Kasse der Landesbühnen Sachsen in Radebeul kaufen.

Die Sonne
Ein Familienmusical aus dem Traumzauberwald von Reinhard Lakomy (Musik) und Monika Ehrhardt (Buch) (ab 5) – Uraufführung –

junges.studio
Regie/Choreografie: Katrin Wolfram
Musikalische Leitung: Uwe Zimmermann
Ausstattung: Katharina Lorenz
Dramaturgie: Johanna Jäger
Familienprogramm

Die goldene Ganz oder was wirklich kleben bleibt

Märchen von Peter Kube nach den Brüder Grimm, Musik von Jörg Kand
(ab 5)

Zum Golde drängt doch alles, selbst wenn es nur ein goldiges Federvieh ist. Frei nach den Brüdern Grimm erleben wir die Geschichte vom gutherzigen «Dummling» Klaus, der von seinen Brüdern Kunz und Franz in der familieneigenen Schusterwerkstatt alle anstehenden Arbeiten zu erledigen hat, während seine Brüder über ihre nahe Zukunft als steinreiche Männer phantasieren. Aber auch Klaus hat einen Traum: Er fertigt in seiner knappen Freizeit feine schöne Tanzschuhe für ein Mädchen, in welches er sich irgendwann einmal über beide Ohren verlieben wird. Darüber können seine Brüder nur lachen und überhäufen ihn mit weiteren Arbeiten. Doch wie im Märchen üblich, entpuppt sich der vermeintlich Dumme am Ende als der eigentlich Weise. Klaus teilt im Wald mit einer alten Frau, welche eine Hexe ist, seine karge Wegzehrung und entdeckt zur Belohnung dafür eine Goldene Gans unter einem Baumstumpf. Die Gans ist von magischer Anziehungskraft, so dass Bauern, Wirtstöchter und selbst der Pfarrer an ihr kleben bleiben. Klaus trägt die Goldene Gans mit der gierigen Gesellschaft im Schlepptau ins Schloss, wo die traurige Prinzessin darauf wartet, zum Lachen gebracht zu werden. Der König und sein Haushofmeister versprechen als Belohnung dafür, dass die Prinzessin endlich einmal lacht, ein halbes Königreich und eine ganze Prinzessin!

junges.studio
Inszenierung: Peter Kube
Ausstattung: Ulrike Kunze
Choreografie: Michal Sandor

Schneeweißchen und Rosenrot

Märchen von Manuel Schöbel nach den Brüdern Grimm
(ab 5)

Zwerg Grobwurz ist grimmig, sind doch alle Geschöpfe in seinem Wald mindestens zu zweit. «Nur ich bin einsam. Wie ein Bart, das ist hart!» Er beschließt, gegen diese Ungerechtigkeit ins Feld zu ziehen. In seinem Zorn kommen ihm Prinz Konrad und sein Bruder Heinrich gerade recht. Grobwurz findet es nicht zum Aushalten, wie gut sich die beiden verstehen. Kurzerhand hext er ihnen Hass und Neid aufeinander an und verzaubert sie in einen Bären und einen Jäger, die sich gegenseitig umbringen wollen. Eines Nachts sucht der Bär Schutz in der Hütte von Schneeweisschen und Rosenrot. Bisher lasen sich die beiden abends gern Märchen vor. Nun beginnt ihr Märchen im Märchen: die aufregende Entzauberung der Brüder, die erste Liebe, der Kampf mit Zwerg Grobwurz und der Stress mit ihrer alleinerziehenden, übermäßig besorgten Mutter.

«Frech, fröhlich, mit Tempo und Witz.» DRESDNER NEUESTE NACHRICHTEN

junges.studio
Inszenierung: Steffen Pietsch
Ausstattung: Ulrike Schlafmann
Musik: Sebastian Undisz
Theater

Winnetou I

Von Olaf Hörbe nach Karl May

Die Schienen für den Bau der Eisenbahn sind ein fremdes Element auf der indianischen Erde – und Vorboten der weiteren Eroberung. Der junge Häuptling Winnetou weiß um die technische Überlegenheit der weißen Eroberer. Gleichzeitig ist mit Klekih-petra ein weißer Mann an seiner Seite, der nicht den Feindbildern entspricht. Winnetou sucht nach Lösungen für die tiefe Krise, in der sich die Indianer befinden. Banditen wie Santer greifen die Lebensgrundlage der Indianer immer wieder an. In dieser Situation treffen Winnetou und Old Shatterhand aufeinander. Doch bis zur Blutsbrüderschaft der beiden ist es noch ein weiter Weg ... Geritten wird wie immer auf feurigen Pferden. Effektvolle Kämpfe, Stunts und artistische Einlagen verleihen der Geschichte, die uns ins Lager der Apachen führt, in die Westernstadt St. Louis, zu den Landvermessern nahe der Station «Little Paradise» und in die Berge auf die Spur des Goldes, einen besonderen Reiz.

«'Winnetou I' bietet durchaus gute Unterhaltung und glänzt mit einem vortrefflichen Schauspielensemble.» KARL MAY & CO NR. 141

INSZENIERUNG: MANUEL SCHÖBEL
AUSSTATTUNG: STEFAN WIEL
MUSIK: HANS-PETER PREU
KAMPFCHOREOGRAFIE / PFERDESTUNTS: AWEGO
Familienprogramm

Zorro - Das Musical

Empfohlen für junges Publikum

Buch und Gesangstexte: Stephen Clark, Musik: The Gipsy Kings, Co-Komponist und musikalische Anpasssung: John Cameron, Originalgeschichte: Stephen Clark und Helen Edmundson, Deutsch von Holger Hauer (Gesangstexte) und Jürgen Hartmann (Buch) | mit Live-Band

Im Mittelpunkt der Handlung stehen die Brüder Ramon und Diego, die zu erbitterten Feinden werden. Während Diego in Spanien – statt zu studieren – mit Gitanos tanzt und singt, schaltet Ramon in Los Angeles den Vater aus, um dessen Macht als Bürgermeister brutal an sich zu reißen. Die resolute Luisa, auf die beide Brüder ein Auge geworfen haben, ruft Diego nach Hause zurück. Mit Diego erscheint Zorro. Weder Luisa noch Ramon ahnen, wer sich hinter der Maske des Rächers verbirgt.

Dem Musical, das 2008 im Londoner West End erste Erfolge feierte, haben die Gipsy Kings mit ihren Welthits «Baila Me», «Bamboleo» oder «Djobi, Djoba» ihren musikalischen Stempel aufgedrückt.

Ein actionreiches Spektakel, verbunden mit einer romantischen Liebesgeschichte und untermalt von temperamentvollem spanischen Flamco-Pop!

Musikalische Leitung: Jan Michael Horstmann
Inszenierung: Manuel Schöbel
Ausstattung: Stefan Wiel
Choreografie: Wencke Kriemer de Matos
Konzert

Carmina Burana

Lieder aus Benediktbeuren von Carl Orff

«Alles, was ich bisher geschrieben und was Sie leider gedruckt haben, können Sie nun einstampfen! Mit Carmina Burana beginnen meine gesammelten Werke!», hatte Orff seinem Verleger 1937 nach der Uraufführung mitgeteilt – als habe er geahnt, dass diese Komposition, die das pralle Leben spiegelt, Weltruhm erlangen wird. Zugrunde liegen der Carmina Burana lateinische und mittelhochdeutsche Texte, aufgezeichnet um 1230 im Kloster Benediktbeuern. Die «magische Gewalt», mit der die derben Tanz- und Sauflieder, aber auch die zarten Frühlings- und Liebeslieder den Komponisten «überfielen», spiegelt sich in einer Musik von mitreißender Rhythmik bei zugleich raffinierter Schlichtheit. Der stimmgewaltige Chor «O Fortuna», der die Wandelbarkeit des Glücks besingt, rahmt die Themenkreise «Frühling», «Schenke» und «Liebe» ein.

Es spielt die Elbland Philharmonie Sachsen
Musikalische Leitung: Jan Michael Horstmann / Ekkehard Klemm
Sopran: Iris Stefanie Maier
Tenor: Kay Frenzel
Bariton: Kazuhisa Kurumada
Familienprogramm

Der Traumzauberbaum - Das Geburtstagsfest

Familienmusical mit dem Reinhard Lakomy-Ensemble
Gastspiel

Der Traumzauberbaum hat Geburtstag und seine beiden Waldgeister Moosmutzel und Waldwuffel wollen ihm ein buntes Jublilierungsfest schenken. Da kommt Agga Knack, die wilde Traumlaus, sie möchte auch mitfeiern. Sie hat sogar eine Kinderglücksrakete mitgebracht. Moosmutzel erwischt Agga Knack immer wieder in den Traumblättern, sogar von dem ganz kleinen Geburtstagskuchentraumblatt kann sie nicht die Finger lassen. Aber die Kinder werden gut Acht geben. Auch Waldwuffels Wolkenschlafschaf Miepchen Himmelblau passt scharf auf. Da! Schon wieder! Agga darf nicht mehr mitfeiern! Agga verschwindet und, „zappzerapp“, ein blaues Regentraumblatt auch.

Na und, das war doch nur ein Regentraumblatt. Ohne Regen scheint immer die Sonne, das hat sich Waldwuffel schon immer gewünscht. Damit es beim Jubilierungsfest nicht regnet, reißen Moosmutzel und Waldwuffel alle blauen Blätter ab und werfen sie in das Bächlein unter dem Traumzauberbaum.

Der Wolkengeist Zausel ist darüber tief gekränkt. Er sammelt seine Wolken ein, nimmt sogar Waldwuffels liebes Miepchen mit. Und gleich danach ist das Bächlein weggelaufen. Der Traumzauberbaum wird verwelken, wenn Zausel die Wolken nicht wieder bringt! Es muss regnen, damit das Bächlein zurückkommt. Ach, wenn sie doch noch ein einziges blaues Traumblatt hätten, um den Wolkengeist zu versöhnen! Agga muss das einzig alleinige blaue Blatt wieder hergeben!

Agga denkt gar nicht daran, sie genießt die Sonne. Jedoch, wenn das kleine Geburtstagskuchentraumblatt dann nicht wachsen kann? Sofort gibt Agga das Regentraumblatt zurück! Gemeinsam mit den Kindern retten sie den Traumzauberbaum und feiern endlich ein wunderbar aufregendes Geburtstagsfest.

Zusammen mit Monika Ehrhardt entwickelte Reinhard Lakomy 1980 eine neue Gattung der Kinderunterhaltung – die Geschichtenlieder. Mit dieser bezaubernden Mischung aus Hörspiel, Rockballade und Kinderlied entstanden bis zu Lackys Tod 2013 insgesamt dreizehn Hörspiel-Geschichten aus der Reihe "DER TRAUMZAUBERBAUM". Diese prägten nunmehr über 35 Jahre Generationen von Kindern und ließen mit bisher 5 Millionen verkauften Tonträgen den TRAUMZAUBERBAUM zu einer wahren Erfolgsgeschichte werden.

Die Geschichtenlieder wurden als interaktives Kindermitmachtheater inszeniert. Mit dem REINHARD LAKOMYEnsemble werden die beliebten Erzählungen live erlebbar und sind seit Jahren in verschiedenen Shows auf den deutschsprachigen Bühnen erfolgreich präsent.

Weitere Infos unter www.dake-prinzip.de und www.traumzauberbaum.de
Oper

Der Freischütz

Romantische Oper von Carl Maria von Weber

Das Lebensglück des Jägerburschen Max hängt von einem einzigen Probeschuss ab. Nur wenn ihm dieser perfekt gelingt, kann er seine geliebte Agathe zur Frau bekommen und Erbförster werden! Da Max als guter Schütze in der letzten Zeit jedoch nichts mehr trifft, fühlt er sich von finsteren Mächten umgarnt. Um den Teufelskreis aus Angst und Versagen zu durchbrechen, lässt er sich schließlich überreden, Hilfe anzunehmen – und zwar ausgerechnet von Kaspar, der mit dem schwarzen Jäger Samiel im Bunde steht und Max rät, in der Wolfsschlucht Freikugeln zu gießen, die immer treffen. Die stimmungsgeladene Oper, die sich musikalisch zwischen Himmel und Hölle bewegt, zwischen Brautkrone und Totenkranz, zwischen volkstümlicher Fröhlichkeit und finsterer Dämonie, ist in einer opulenten Inszenierung der Landesbühnen Sachsen dort zu erleben, wo das Werk von Carl Maria von Weber einst komponiert wurde, in der wildromantischen Wald- und Felslandschaft vor den Toren Dresdens.

Es spielt die Elbland Philharmonie Sachsen
Musikalische Leitung: Jan Michael Horstmann / Hans-Peter Preu / Christian Voß
Inszenierung: Horst O. Kupich
Ausstattung: Stefan Wiel
Choreografie: Katrin Wolfram
Konzert

Sächsischer Bersteigerchor "Kurt Schlosser"

Gastspiel

Familienprogramm

Der Traumzauberbaum und Mimmelitt

Gastspiel

Ereignisse HELLERAU - Europäisches Zentrum der Künste Dresden, Karl-Liebknecht-Straße 56
Ereignisse / Konzert Staatskapelle Dresden Dresden, Theaterplatz 2
Ereignisse / Konzert Hochschule für Musik C.M. v. Weber Dresden Dresden, Wettiner Platz 13
Ereignisse / Konzert Sächsisches Vocalensemble Dresden, Pillnitzer Landstraße 59
Ereignisse / Konzert Musik zwischen den Welten Dresden, Rethelstraße 17
Ereignisse / Tanz Palucca Schule Dresden Dresden, Basteiplatz 4
Ereignisse / Kulturveranstaltung CLUB PASSAGE Dresden, Leutewitzer Ring 5
Programmkino Passage Galerie im CLUB PASSAGE
Ereignisse / Festival DRESDNER MUSIKFESTSPIELE DRESDEN, An der Dreikönigskirche 1
Ereignisse / Kulturveranstaltung KunstSchloss Hermsdorf Ottendorf-Okrilla, Schlossstr. 9
Uwe Piller Sigrid Körner
Ereignisse / Kulturveranstaltung Deutsch-Russisches Kulturinstitut e.V. Dresden, Zittauer Str. 29
Ereignisse / Kulturveranstaltung Institut français de Dresde Dresden, Kreuzstr. 6
Ereignisse / Kulturveranstaltung erdgas arena Riesa Riesa, Am Sportzentrum 5
Ereignisse / Kulturveranstaltung Volkssternwarte Radebeul Radebeul, Auf den Ebenbergen 10a
Adolph Diesterweg
Ereignisse / Kulturveranstaltung Martin-Luther-Kirche e.V. Dresden, Martin Luther Platz 5
Ereignisse / Kulturveranstaltung Kreative Werkstatt Dresden e.V. Dresden, Bürgerstraße 50
Ereignisse / Kulturveranstaltung Sächsischer Künstlerbund e.V. Dresden, Pulsnitzer Str. 6
Ereignisse / Kulturveranstaltung Mittelsächsischer Kultursommer e. V. Hainichen, Georgenstr. 19
Ereignisse / Kulturveranstaltung Almuth Grimmer Dresden, Mohnstr.6
piano zwischen barock und jazz
Ereignisse / Kulturveranstaltung Regionalbüro Sachsen des Bundesverbandes Orient. Tanz e.V. Dresden-Neustadt, Bischofsweg 8
Ereignisse / Kulturveranstaltung Kulturverein riesa efau Dresden, Adlergasse 14
Galerie Adlergasse Kneipe Stadt Riesa
Ereignisse / Kulturveranstaltung DGO e.V. Zweigstelle Dresden Dresden, Hohe Str. 35
Ereignisse / Kulturveranstaltung Bürgerstiftung Dresden Dresden, Barteldesplatz 2
Ereignisse / Kulturveranstaltung Kulturhaus Schloss Großenhain, Schlossplatz 1
Ereignisse / Kulturveranstaltung Kleines Kurhaus Dresden, Hosterwitzer Str. 2
Zentrum für ganzheitliche Gesundheit
Ereignisse / Kulturveranstaltung Stadthalle "stern" Riesa, Großenhainer Straße 43
Ereignisse / Kulturveranstaltung Sächsischer Musikrat Dresden, Berggartenstr. 11
Ereignisse / Kulturveranstaltung Kalahari - Afrikanische Lebensart Dresden, Bischofsweg 28
Ereignisse / Kulturveranstaltung JugendUndKunstSchule Dresden, Räcknitzhöhe 35 a
Kreativstudio Zschertnitz
Ereignisse / Kulturveranstaltung JugendUndKunstSchule Dresden, Rathener Str. 115
Club Dialog
Ereignisse / Kulturveranstaltung K-Punkt Dresden, An der Kreuzkirche 6
Öffnetlichkeitsarbeit/ Ev.-Luth. Kirche in Dresden Kontaktstelle Kirche
Ereignisse / Kulturveranstaltung Katholische Akademie des Bistums Dresden-Meißen Dresden, Schloßstrasse 24
Ereignisse / Kulturveranstaltung DLRG Bezirk Dresden e.V. Dresden, Wilder-Mann-Str. 57
Ereignisse / Kulturveranstaltung Ausländerrat Dresden e.V. Dresden, Heinrich-Zille-Straße 6
Internationales Begegnungszentrum
Ereignisse / Kulturveranstaltung Medienkulturzentrum Dresden e.V. Dresden, Schandauer Straße 64
SAEK Dresden
Ereignisse / Kulturveranstaltung Blaue Fabrik Dresden, Prießnitzstr. 44/48
Ereignisse / Kulturveranstaltung Internationales Forum für Kultur und Wirtschaft Dresden, Lehnertstrasse 8
Ereignisse / Essen/Trinken Schloss Wackerbarth Radebeul, Wackerbarth Str. 1
Europas erstes Erlebnisweingut
Ereignisse / Kulturveranstaltung Second Attempt e.V. Dresden, Bergstraße 4
Ereignisse / Kulturveranstaltung Dresdner Osteuropa Institut e.V. Dresden, Altenzeller Straße 50
Ereignisse / Essen/Trinken Restauration Festung Königstein GmbH Königstein, Festung Königstein
Erlebnisrestaurant "In den Kasematten"
Ereignisse / Essen/Trinken Kleinkunstkeller Dresden, Mary-Krebs-Str.1
"Zur Raspel"
Ereignisse / Kulturveranstaltung Chinesisch-Deutsches Zentrum e.V. Dresden, PF 202727
Ereignisse / Kulturveranstaltung Deutscher Werkbund Sachsen e.V. Dresden, Karl-Liebknecht-Str. 56
Ereignisse / Kulturveranstaltung Dresden-Culture Dresden, Kamelienweg 1b
Antje König (Kunsthistorikerin) Stadt und Museumsführungen
Ereignisse / Kulturveranstaltung Trans-Media-Akademie e.V. Dresden, Karl-Liebknecht-Straße 56
CYNETart
Ereignisse / Party Studentenclub Bärenzwinger e.V. Dresden, Brühlscher Garten 1
Ereignisse / Essen/Trinken Sophienkeller im Taschenbergpalais Dresden, Taschenberg 3
Ereignisse / Essen/Trinken Pulverturm an der Frauenkirche Dresden, An der Frauenkirche 13
Ereignisse / Party Arteum Dresden, Am Brauhaus 3
Ereignisse / Party Alter Schlachthof Dresden, Gothaer Straße 11
Ereignisse / Party Eventwerk Dresden, Hermann-Mende-Straße 1
Washroom
Ereignisse / Party PuroBeach Dresden, Leipziger Straße 15 b
Pier 15
Ereignisse / Essen/Trinken Zarenkelller Dresden, Weistropper Straße 2
Ereignisse / Essen/Trinken Merlins Wunderland Dresden, Zschonergrundstraße 4
Ereignisse / Jazz Jazzclub Neue Tonne Dresden, Königstr. 15
Ereignisse / Festival Filminitiative Dresden e.V. Dresden, Alaunstraße 62
Filmfest Dresden
Ereignisse / Kulturveranstaltung Jiddische Musik- und Theaterwoche Dresden Dresden, Louisenstraße 47
Ereignisse / Kulturveranstaltung Sächsische Mozart-Gesellschaft e.V. Chemnitz, Hartmannstr. 7c
Ereignisse / Kulturveranstaltung Juston Chemnitz/ Sachsen, Walter-Oertel-Straße 46
Cubano Son's Latin Jazz Connection
Ereignisse / Wettbewerb Int. Instrumentalwettbewerb Markneukirchen Markneukirchen, Am Rathaus 2
Ereignisse / Party Koralle Dresden, Rothenburger Str.
Ereignisse / Party Waterlounge @ Aquarium, Dresden Dresden, St. Petersburger Str. 21