zur Startseite

Junges Theater

Das Junge Theater Erfurt ist für alle da: von Krabbelkindern bis Studenten finden alle ihr besonderes Format. Egal, ob Sie sich für Veranstaltungen in Freizeit und Ferien, in Schule und Kindergarten oder für Konzerte oder Musiktheater interessieren – hier werden Sie fündig.

Wir freuen uns auf Sie und Euch bei spannenden Projekten, in den Vorstellungen oder hinter den Kulissen.

Kontakt

Junges Theater
Theater Erfurt
Theaterplatz 1
D-99084 Erfurt

Telefon: +49 (0) 361 22 33 255 / -254 / -244
Fax: +49 (0) 361 22 33 256
E-Mail: schule@theater-erfurt.de

 

Kartenbestellungen
Tel +49 (0) 361 22 33 444
Tanz

Konsequenzen

6. Internationales Tanztheater Festival Erfurt

Konsequenzen – Der zentrale Ausgangspunkt dieser Produktion ist die Frage nach den Konsequenzen unseres Daseins, unserer Entscheidungen und unseres Handelns. Das gerade Geschehene oder Erlebte ist die Konsequenz aus einem früheren Ereignis, einem Gedanken, einer Idee. Welche Option, welcher Zwang, welche öffentliche Meinung oder welche neue Erfindung bewirkt welche Konsequenz?

Modern, politisch und emotional reflektiert Ester Ambrosino aktuelle Themen wie Presse- und Meinungsfreiheit, Ausgrenzung, Flüchtlingsproblematik, Klimawandel, Sexualität, Virtual Reality und Soziale Netzwerke. Die Darstellung einer überforderten Gesellschaft mit den daraus resultierenden dramatischen Folgen ist allgegenwärtig.
Eine Produktion des Tanztheater Erfurt e.V., gefördert aus Mitteln der Kulturstiftung Thüringen, Staatskanzlei Thüringen, Stadt Erfurt und Sparkasse Mittelthüringen. Konsequenzen wurde anlässlich des Jahrestags des Mauerfalls als Vertretung des Freistaates Thüringen am 09.11.2017 in der Bibliothèque Solvay in Brüssel aufgeführt. Konsequenzen wurde für den Thüringer Theaterpreis 2018 in der Kategorie Inszenierungs- und Publikumspreis nominiert.

Tanztheater Erfurt
Choreografie und Konzept Ester Ambrosino
Oper

Die Zauberflöte

Oper von Wolfgang Amadeus Mozart
Text von Emanuel Schikaneder
Uraufführung Wien 1791
In deutscher Sprache mit Übertiteln

Der verirrte Prinz Tamino wird von der Königin der Nacht beauftragt, deren Tochter Pamina aus den Händen Sarastros, des Anführers eines Priesterordens zu befreien. Der Naturmensch Papageno soll ihn bei diesem Abenteuer begleiten. Aber die beiden werden entdeckt und von Sarastro aufgefordert, sich den lebensgefährlichen Aufnahmeprüfungen des Ordens zu stellen. Mithilfe ihrer Zauberinstrumente überstehen sie gefährliche Situationen, doch zur finalen Feuer- und Wasserprobe ist es Pamina, die Tamino hindurchführt. Das Duett mit dem Fazit „Mann und Weib und Weib und Mann“ markiert eine musikalische Schlüsselszene der Oper, in der die weiterhin aktuelle Frage nach dem Verhältnis der Geschlechter gestellt und eine Utopie formuliert wird, die über den Personen und Interessen der Kontrahenten Sarastro und Königin steht.

Mit der Gattungsbezeichnung „Große Oper“ und zugleich „Deutsche Oper“ formulierten Schikaneder und Mozart ihren Anspruch, die Grenzen zwischen zwei Formprinzipien zu überschreiten, der durchgängig gesungenen großen Oper mit ernstem Sujet – damals nur auf Italienisch oder Französisch denkbar – und dem Singspiel (mit gesprochenen Dialogen) in der Volkssprache. Die Zauberflöte richtete sich an ein äußerst gemischtes Publikum vom Hochadel bis zur vorstädtischen Handwerkerschaft, ist zugleich Welterklärungstheater und Volksbelustigung. Trotz oder gerade wegen des freien Umgangs mit Inhalt und Form wurde aus einem Gelegenheitswerk eine der bekanntesten und beliebtesten Opern.

Dauer: ca. 3 h | Eine Pause
Konzert

Märchenkonzert

WAS DER NORDWIND BRINGT

Konzert für Kinder (4-7 Jahre)

Wirklich märchenhaft wird Musik für Kinder, wenn sie Bilder im Kopf zaubert. Gemeinsam mit allen jungen Konzertbesuchern begeben wir uns deshalb auf eine Fantasiereise durch leise Töne, rauschende Klänge und atemberaubende Musik zusammen mit unseren Ensembles. Die erzählten Geschichten und Märchen führen die Kinder spielerisch durch das Konzert,und so vergeht die Zeit wie im Flug.

Dauer: ca. 0:45 h

Preise: 8 EUR Erwachsener | 3,50 EUR Kind | Kinder unter 2 Jahre kostenfrei (benötigt trotzdem eine Platzkarte)
Ballett

Giselle

Ballett mit Orchester von Silvana Schröder

Premiere: Sa, 10. November 2018, Großes Haus

Musik von Adolphe Adam
Libretto von Théophile Gautier
Uraufführung Erfurt 2018

Koproduktion mit dem Thüringer Staatsballett

In Giselles entrückter Welt ist alles verdreht. Sie ist einsam, sehnsüchtig nach Liebe und tanzt sich voller Leidenschaft in ihre Träume hinein. Die Grenzen von Realität und Vorstellung, von Wahrheit und Täuschung verschwimmen. Findet Giselle in Albrecht einen Mann, dem sie vertrauen darf, einen Partner, der ihre Liebe aufrichtig erwidert?

Das 1841 uraufgeführte Ballett Giselle ist ein Schlüsselwerk der französischen Romantik. Sein Libretto von Théophile Gautier (1811–1872) basiert auf Heinrich Heines Schilderung einer deutschen Sage in De l’Allemagne (1835): dem Glauben an gespenstische, tanzende Luftgeister, die in der Nacht treulose Männer zu Tode tanzen. Das Tanzen, eines der Lieblingsmotive der Romantik, steht als eigentliche Handlung des Balletts im Mittelpunkt. So entscheidet der Tanz nicht nur über das Schicksal Giselles, sondern auch über das Leben ihrer Liebhaber. Mit seiner vielseitigen, lyrisch-eleganten Ballettmusik von Adophe Adam (1803–1856) gehört Giselle bis heute zu den beliebtesten Werken des klassischen Balletts.

Silvana Schröder inszeniert Giselles Geschichte als perfekte Illusion und das Tanzen als einen Prozess der Selbstentfaltung. Giselle ist die erste Koproduktion des Theaters Erfurt mit dem Thüringer Staatsballett von Theater&Philharmonie Thüringen. Sie wird sowohl in Erfurt (hier mit dem Philharmonischen Orchester Erfurt) als auch in Gera und Altenburg zu sehen sein.

Film ab-Tipp
Giselle – Dancers (USA 1987) mit Mikhail Baryshnikov

Einführungsmatinee - Ensemble und Regieteam stellen sich vor: So, 28.10.2018
Rang frei! Einführung und Probenbesuch: Di, 06.11.2018
Schauspiel

Monsieur Ibrahim et les fleurs du Coran

Schauspiel nach Eric-Emmanuel Schmitt

Französischsprachiges Gastspiel der American Drama Group Europe and TNT Theatre Britain

Moses lebt mit seinem schweigsamen, verbitterten Vater zusammen, der nur in Ausnahmefällen mit ihm spricht. Seine Mutter hat dieses freudlose Leben nicht ausgehalten und beide verlassen, so dass Moses oder Momo nun in der düsteren Wohnung den Haushalt führt. Alltäglich beobachtet er die Prostituierten am Straßenrand und als er sich mit 12 Jahren erwachsen genug fühlt, plündert er sein Sparschwein, um sich Liebesdienste von ihnen zu erkaufen. Als der Vater seinen Job verliert, legt er seinem Sohn Geld auf den Tisch und nimmt sich das Leben.

Der weise Monsieur Ibrahim, der für alle nur „der Araber an der Ecke“ ist, sieht mehr als andere. Natürlich hat er bemerkt, welch trostloses Leben Momo führt, der ihm regelmäßig Konserven klaut. Er nimmt sich seiner an und eine ungewöhnliche Freundschaft entsteht. Dabei versorgt der „Araber“, der eigentlich ein Türke ist, den jüdischen Jungen nicht nur mit Lebensweisheiten, sondern zeigt ihm auch eine fröhlichere Welt, eine Welt, die Moses bisher vergeblich gesucht hat.
Schauspiel

Pygmalion

Schauspiel nach George Bernard Shaw

Englischsprachiges Gastspiel der American Drama Group Europe and TNT Theatre Britain

Die gesellschaftliche Stellung eines Menschen sei eine Funktion seiner Sprache, glaubt der selbstherrliche Sprachwissenschaftler Professor Henry Higgins, der mit Oberst Pickering wettet, dass er das ordinäre Blumenmädchen Eliza Doolittle nach gezieltem Sprachunterricht erfolgreich als feine Dame auszugeben vermag. An dem Tag, an dem er sie als Herzogin in die feine Gesellschaft einführt, macht Eliza ihre Sache sehr gut und Higgins gewinnt seine Wette, ohne jedoch diese Leistung auch ihr gegenüber anzuerkennen. So wie der Künstler Pygmalion bei Ovid sein lebloses Kunstwerk liebt, liebt auch Higgins seine Schöpfung, das sprachliche Kunstwerk, jedoch nicht die Person Eliza selbst. Da Higgins sie auch nach ihrem Erfolg nicht als gleichwertigen Menschen behandelt, verlässt sie ihn, ohne zu wissen, was sie tun wird.

Das Schauspiel wurde 1938 verfilmt. Shaw wurde 1939 gemeinsam mit seinem Ko-Autor Cecil Lewis für das Drehbuch dieser Adaption mit einem Oscar ausgezeichnet. 1956 machten Frederick Loewe und Alan Jay Lerner daraus das Musical My Fair Lady. Es wurde ein Welterfolg. Aber auch die Komödie George Bernard Shaws hat bis heute nichts von ihrem Witz eingebüßt. Nicht umsonst wird der Autor als „Molière des 20. Jahrhunderts“ gepriesen.
Schauspiel

Aladin und die Wunderlampe

Schauspiel von Edith Ehrhardt nach einem Märchen aus 1001 Nacht

Premiere: Do, 15. November 2018, Studio

Uraufführung Senftenberg 2017

Aladin, der Sohn eines Schneiders, ersehnt sich ein anderes Leben. Als er sich verbotenerweise in die unerschrockene Prinzessin Jasmin verliebt und kurz darauf ein unbekannter Onkel ihn mit der Aussicht auf Reichtum aus der Stadt lockt, beginnt das Abenteuer seines Lebens. Eine alte Öllampe soll er aus einer Höhle herausholen. Als dies misslingt, überlässt ihn der Fremde, der in Wirklichkeit ein böser Zauberer ist, seinem Schicksal. Aber Aladin entdeckt das Geheimnis der Wunderlampe, die den mächtigen Dschinni in sich birgt, der Wünsche erfüllen kann. Gelingt es ihm, mit dem Geist der Lampe auch die schöne Jasmin für sich zu erobern? Leider bleibt es nicht bei der einen furchterregenden Begegnung mit dem Zauberer. Als dieser es durch eine List schafft, nicht nur die Wunderlampe, sondern auch die Prinzessin in seinen Besitz zu bringen, ist Aladin auf sich allein gestellt und muss um sein Glück kämpfen.

Aladin und die Wunderlampe gehört zu den Märchen aus 1001 Nacht. Sie sind Teil einer orientalischen Geschichtensammlung, die von einer Rahmenhandlung zusammengehalten wird: Nacht für Nacht erzählt Scheherazade dem Sultan Scheherban eine Geschichte, die sie an der spannendsten Stelle enden lässt. So gelingt es ihr, ihn davon abzuhalten, sie am Morgen zu töten wie so viele Frauen vor ihr.

Altersempfehlung: ab 6 Jahren

Termine für Kindergärten und Schulen montags bis freitags (auch im Großen Haus) unter: 0361 2233 444 oder an schule(at)theater-erfurt.de
Konzert

Schülerkonzert

Nikolai Rimski-Korsakow: Scheherazade op. 35

1001 Nacht im Konzert – beim Schülerkonzert mit der Scheherazade von Rimski-Korsakow erzählen wir die Geschichten vom Seehelden Sindbad, von Prinzen und Prinzessinnen und prunkvollen Festen. Klangfarben aus dem Orient verschmelzen mit russischen Melodien von Rimski-Korsakow und das große Orchester füllt den ganzen Saal. Eine Märchenstunde der besonderen Art zur Vorweihnachtszeit!

Dirigent: Myron Michailidis

Altersempfehlung: ab 6 Jahre

Dauer: ca. 1h | Ohne Pause
Schauspiel

A Christmas Carol

Schauspiel nach Charles Dickens von Paul Stebbings und Phil Smith

Englischsprachiges Gastspiel der American Drama Group Europe and TNT Theatre Britain

„Humbug“, entgegnet der engstirnige, geizige Geschäftsmann Ebenezer Scrooge auf die frohen Weihnachtswünsche seines Angestellten Bob Cratchit. Nach Feierabend tritt er den Heimweg in sein kaltes leer stehendes Haus an, ohne Notiz von den Leuten zu nehmen, die voll Vorfreude die letzten Vorbereitungen für den Heiligen Abend treffen. Als er seine Tür öffnet, glaubt er plötzlich das Gesicht seines toten Geschäftspartners Marley zu sehen. „Humbug“ denkt er. Doch an diesem Weihnachtsabend wird er eines Besseren belehrt. Nacheinander wird er von den Geistern der vergangenen, der gegenwärtigen und der zukünftigen Weihnacht heimgesucht. Eindringlich zeigen sie ihm, wie viel Glück er durch seine Hartherzigkeit und seinen Zynismus bisher versäumt und wie viel Unglück er in das Leben anderer Menschen gebracht hat. Sie führen ihm die Einsamkeit vor, in der er einmal sterben wird, falls er sein Leben nicht ändert.
Konzert

Familienkonzert

Miklós Rósza: Dschungelbuch-Suite für Erzähler und Orchester

Was es im Dschungel alles zu hören gibt! Die Stille des Waldes, die Donnerstimme der Elefanten, den Jagdruf der Wölfe und das Brummen Balus, des Bären… Er ist der beste Freund von Mogli – was „der kleine Frosch“ heißt – dem Menschenjungen, der im Dschungel unter den Tieren aufwächst.

Die Filmmusik des Komponisten Miklós Rózsa für die erste Verfilmung von Rudyard Kiplings Kinderbuchklassiker 1942 wurde mit einem Oscar ausgezeichnet. Das Philharmonische Orchester Erfurt erzählt die bekannte und beliebte Geschichte mit dieser Musik neu. So erfährt die ganze Familie von Moglis Abenteuern, hört Baghira durch das dichte Gehölz schleichen und Balus gemütliche Tänzchen zaubern die Bilder ganz von allein in den Kopf.

Ein beeindruckendes Konzerterlebnis mit dem Philharmonischen Orchester Erfurt für Groß und Klein!

Dirigent: Myron Michailidis

Altersempfehlung: ab 6 Jahre
Oper

Der Zauberer von Oz

Märchenoper von Pierangelo Valtinoni

Premiere: Fr, 8. Februar 2019, Großes Haus

Text von Paolo Madron nach L. Frank Baum
Deutsch von Hanna Francesconi
Uraufführung Zürich 2016
In deutscher Sprache mit Übertiteln

Das Mädchen Dorothy wächst auf der Farm von Onkel und Tante auf. Eines Tages fegt ein gefährlicher Tornado über das Land hinweg und treibt das Haus mitsamt Dorothy und ihrem Hund Toto in das ferne Land der Munchkins. Auf den Rat der Guten Hexe hin macht sich Dorothy auf den Weg in die Smaragdenstadt zum geheimnisvollen Zauberer von Oz. Er sei der einzige, der Dorothy helfen könnte, wieder nach Hause zu finden. Auf ihrer Reise findet sie Gefährten, die sie begleiten: Sie begegnet einer Vogelscheuche, einem verrosteten Blechmann und schließlich einem Löwen, der sich für feige hält. Mit viel Herz, Intelligenz und Mut besteht das Reise-Quartett bravourös die brenzligsten Situationen. Endlich wohlbehalten in der Smaragdenstadt angekommen, entpuppt sich der vermeintlich mächtige Zauberer von Oz als Betrüger. Aber die vier wissen sich auch anders zu helfen.

Das im Jahre 1900 erschienene Buch Der Zauberer von Oz ist einer der meist adaptierten Klassiker der Jugendliteratur. Die Hollywood-Verfilmung zählt zum Weltdokumentenerbe der UNESCO, es gibt mehrere Bühnenadaptionen, manche Leser kennen auch die sowjetische Variante vom Zauberer der Smaragdenstadt. Die neue Oper des Italieners Pierangelo Valtinoni nimmt mit schönen Melodien und suggestiven Klängen eines farbenreichen großen Orchesters für sich ein.

Einführungsmatinee - Ensemble und Regieteam stellen sich vor: So, 27.01.2019
Rang frei! Einführung und Probenbesuch: Mo, 04.02.2019

Altersempfehlung: ab 6 Jahre
Konzert

Filmkonzert

Konzert

Lauschkonzert

Konzerte für Krabbelkinder und ihre Eltern (0-3)

Musik spricht eine ganze eigene Sprache, die auch schon die allerjüngsten Zuhörer verstehen. Ganz ohne Worte hören Kinder bis drei Jahre Bewegungen, Gefühle und Klangfarben der Musik. Staunen und Lauschen, das sollen Erwachsene zusammen mit ihren Kindern im Kreis der Musiker. Im Krabbelkonzert ist Krabbeln, Lauschen, Lachen, Tanzen und Mitschunkeln erlaubt, denn all das ist dazu da, die Musik direkt zu erleben – nur die Sprache, sie bleibt am besten gleich an der Garderobe, denn im Konzert erzählt alles die Musik!

Preise: 8 EUR Erwachsener | 3,50 EUR Kind | Kinder unter 2 Jahre kostenfrei (benötigt trotzdem eine Platzkarte)

Dauer: ca. 0:30 h
Konzert

Märchenkonzert

FRECHE TÖNE, KUNTERBUNTE MASKEN

Konzert für Kinder (4-7 Jahre)

Wirklich märchenhaft wird Musik für Kinder, wenn sie Bilder im Kopf zaubert. Gemeinsam mit allen jungen Konzertbesuchern begeben wir uns deshalb auf eine Fantasiereise durch leise Töne, rauschende Klänge und atemberaubende Musik zusammen mit unseren Ensembles. Die erzählten Geschichten und Märchen führen die Kinder spielerisch durch das Konzert,und so vergeht die Zeit wie im Flug.

Dauer: ca. 0:45 h

Preise: 8 EUR Erwachsener | 3,50 EUR Kind | Kinder unter 2 Jahre kostenfrei (benötigt trotzdem eine Platzkarte)
Oper

Es liegt in der Luft

"Ein Spiel im Warenhaus" von Mischa Spoliansky
Text von Marcellus Schiffer
Uraufführung Berlin 1928
In deutscher Sprache

Vergessene Zwillinge, die zum „Inventar“ werden, Freundinnen, die denselben Mann lieben, sich aber nicht die Augen auskratzen, sondern ihrem Kaufrausch frönen oder ein kleptomanisch veranlagtes Gaunerpärchen sind nur einige der Figuren, die eine Rolle im Kosmos Kaufhaus zwischen Saisonschlussverkauf, Fundbüro und Umtauschkasse spielen.

Mit ihrem Titelsong Es liegt in der Luft verspottete das Erfolgsduo Schiffer und Spoliansky schwungvoll den neuen, sachlichen Zeitgeist und nahm in seiner Revue gleichzeitig die sich gerade etablierende Konsumgesellschaft aufs Korn, für die Warenhauspaläste zu einem Einkaufs- und Ausflugserlebnis wurden. In einer Aneinanderreihung kleiner Szenen brachten die beiden, satirisch zugespitzt, das Lebensgefühl der Goldenen Zwanziger auf den Punkt: das Schwanken zwischen Konsum und Langeweile, Vergnügungssucht und Sachlichkeit, Mondänität und Melancholie.

Mischa Spoliansky und Marcellus Schiffer verhalfen mit ihren treffsicheren Anspielungen auf den „new way of life“ ihrer 1928 uraufgeführten Kabarett-Revue zu großem Erfolg. Der Titelsong sowie das einmalige Duett Wenn die beste Freundin mit der besten Freundin – damals gesungen von der noch unbekannten Marlene Dietrich und Margo Lion – zählen zu den unvergesslichen Songs, die noch heute begeistern.

Dauer: ca. 1:30 h | Keine Pause
Konzert

Jugendkonzert

Canzona vs. Skyfall

Blechbläser und Schlagzeuger pur! In diesem außergewöhnlichen Konzert finden sich Rhythmus und Blech in ihrer ureigenen Bestimmung wieder. War ihre Musik früher eher festlich oder ausgelassen, sorgen heute Drums, Percussion und Blechbläsersätze in großen Popkonzerten wieder für gewaltigen Klangrausch und den Groove, der die Menschen mitreißt. Zwischen Canzona und Skyfall liegen Jahrhunderte. Mit neuen Arrangements für Blechbläser und Schlagzeuger schaffen die Musikerinnen und Musiker des Philharmonischen Orchesters Erfurt diesen Spagat fast spielerisch.

Die aufwändige Bühnenshow macht das Jugendkonzert zu einem besonderen Erlebnis und bricht mit der klassischen Konzertform. Alle Voraussetzungen sind gegeben, um bei Jugendlichen die Begeisterung für klassische Musik zu wecken, aber auch bekannte Melodien in neuem Gewand zu erleben.

Konzeption Alexander Bernhard, Kilian Hartig

Altersempfehlung: ab 12 Jahren

Dauer: ca. 1 h | Keine Pause
Oper

Aida

Oper von Giuseppe Verdi

Premiere: Sa, 27. April 2019, Großes Haus

Text von Antonio Ghislanzoni
Uraufführung Kairo 1871
In italienischer Sprache mit Übertiteln

Die Pharaonentochter Amneris liebt den Heerführer Radamès. Doch der hat nur Augen für die Sklavin Aida, von der niemand weiß, dass sie die in Gefangenschaft geratene Tochter des feindlichen äthiopischen Königs ist. Während ein Feldzug gegen die Äthiopier vorbereitet wird, sieht sich Aida in einem unlösbaren Konflikt: Sie liebt den Mann, der gegen ihren Vater in den Krieg zieht. Als das siegreiche ägyptische Heer im Triumphzug zurückkehrt, scheint sich das Blatt zugunsten Amneris‘ zu wenden, denn unter den Gefangenen erkennt Aida ihren Vater, während der Pharao dem gefeierten Feldherren Radamès die Hand seiner Tochter anbietet. Als Radamès um Aidas willen Verrat begeht, liefert Amneris ihn dem Gericht aus. Zur Strafe lebendig eingemauert, begleitet ihn Aida in den Tod.

Pyramiden, Tempel, Triumphzug und eine schwüle Nacht am Nil – das gehört alles zu Verdis exotischster Oper. Stark der Tradition der Pariser Grand opéra verpflichtet, ist die Oper Aida dennoch kein musiktheatrales Gegenstück zu den Monumentalfilmen der 50er und 60er Jahre. Verdi und sein Librettist Ghislanzoni stellen in den historischen Rahmen eine anrührende, ganz im Privat-Intimen ablaufende Liebesgeschichte. Im Konflikt zwischen Loyalität und Liebe entscheidet sich Radamès für die Liebe.

Einführungsmatinee - Ensemble und Regieteam stellen sich vor: So, 14.04.2019
Rang frei! Einführung und Probenbesuch: Di, 23.04.2019
Oper

The Fairy Queen - Ein Sommernachtstraum

Oper von Henry Purcell

Premiere: Sa, 18. Mai 2019, Großes Haus

Text von William Shakespeare
Uraufführung London 1692
In deutscher und englischer Sprache mit Übertiteln

Chaos im Zauberwald. Zwei adelige Herrscher in einer Ehekrise, vier junge Verliebte, deren Eltern andere Heiratspläne mit ihnen haben, der freche Waldgeist Puck, tölpelige Handwerker, die ein Schauspiel aufführen wollen, ein verhängnisvoller Zaubersaft und natürlich die stolze Elfenkönigin Titania, der übel mitgespielt wird, sind das Rezept für William Shakespeares (1564–1616) Ein Sommernachtstraum.

Ähnlich bunt und zusammengewürfelt wie diese Handlung war im England des 17. Jahrhunderts die Gattung der Semi-Oper, in der Tänze, Gesangsnummern und gesprochene Szenen zu einem großen höfischen Entertainment kombiniert wurden. Henry Purcell (1659–1695), der als der erste englische Opernkomponist gilt, prägte diese Form entscheidend, vor allem mit seinem Werk The Fairy Queen, in dem er die originalen Shakespeare-Dialoge mit festlichen barocken Musiknummern erweiterte.

Diese Form bietet den perfekten Anlass für eine große Koproduktion der drei wichtigsten Theater Erfurts, die gemeinsam mit der auf spartenübergreifende Arbeiten spezialisierten Ulrike Quade Company aus Amsterdam ein flirrendes Gesamtkunstwerk aus Gesang, Schauspiel, Tanztheater und Puppenspiel auf die Bühne bringen.

Altersempfehlung: ab 14 Jahren

Koproduktion von Theater Erfurt, Theater Waidspeicher, Tanztheater Erfurt e.V. (D) und Ulrike Quade Company (NL)

Einführungsmatinee - Ensemble und Regieteam stellen sich vor: So, 05.05.2019
Rang frei! Einführung und Probenbesuch: Di, 14.05.2019
Konzert

Peter und der Wolf

Musikalisches Märchen von Sergej Prokofjew

Was für ein wunderschöner Morgen! Die Sonne scheint, ein Vogel singt im Baum und die Geigen spielen drauf los: Peter kommt! Peter? Das ist ein Junge, der bei seinem Großvater am Waldrand lebt und viele Freunde hat: die Ente, den Vogel (dessen trällerndes Liedchen wir gleich kennenlernen), ja, selbst die listige Katze hat er gern. Und wenn der böse Wolf aus dem Wald kommt, dann halten alle zusammen – die Flöte, die Klarinette, die Oboe… Aber halt! Was haben die Instrumente eigentlich mit der Geschichte zu tun? Das müsst ihr schon selbst herausfinden!

Bei Peter und der Wolf erzählen die Orchesterinstrumente das große Abenteuer und die Bilder werden auf der Leinwand durch rieselnden Sand lebendig gemacht.

Dauer: ca. 0:45 h

Altersempfehlung: ab 6 Jahre
Fest

Kinder- und Familientag 2019

Ein Tag für die ganze Familie

Ein ganzer Tag nur für Kinder und Familien! Das gibt es am 1. Juni 2019 – mit zahlreichen Vorstellungen und Aktionen für Groß und Klein. Rund um die Vorstellungen und musikalischen Führungen erleben Sie ein buntes Rahmenprogramm mit Bastelaktionen in den Werkstätten und Erlebnisstationen im Foyer. Der Kinder- und Familientag ist kostenfrei, bis auf die Vorstellungen (Lauschkonzerte, Führungen, Peter und der Wolf), die bei uns im Besucherservice, per Telefon oder online gebucht werden können.
Vorstellungen

Lauschkonzerte (0-99) | 10 Uhr, 11 Uhr
Umringt von Musikern und Musikerinnen des Philharmonischen Orchesters Erfurt lauscht ihr leisen Klängen, feurigen Akkorden und schnellen Läufen – vom Krabbelkind bis zur Großmutter!
Hier online buchen

Musikalische Führung (6-99) | 10 Uhr, 11 Uhr, 13.30 Uhr, 14.30 Uhr
Wir entführen Euch hinter die Kulissen, zeigen beeindruckende Orte, erzählen Geschichten aus dem Theaterleben und sehen nach, was alles klingt und tönt.
Hier online buchen

Peter und der Wolf (6-99) | 14.30 Uhr, 16 Uhr
Ein musikalisches Märchen von Sergej Prokofiew
Bei Peter und der Wolf erzählen die Orchesterinstrumente das große Abenteuer von Peter und seinen Freunden – dem Vogel, der Ente, der Katze – und die Bilder werden auf der Leinwand durch rieselnden Sand lebendig gemacht.
Hier online buchen
Rahmenprogramm

Am Kinder- und Familientag warten auf die ganze Familie spannende und schöne Vorstellungen, Blicke hinter die Kulissen des Theaters sowie ein kostenloses, buntes Rahmenprogramm von 11 – 16 Uhr zum Mitmachen, Entdecken und Staunen.

Karten für die Vorstellungen und Führungen erhalten Sie im Besucherservice, im Webshop oder unter 0361 22 33 155.
Das Rahmenprogramm ist kostenlos.
Konzert

Gemeinsam am Pult

Ein Konzert des Philharmonischen Orchesters
mit dem Jugendsinfonieorchester und Solisten der Musikschule Erfurt

Alle zwei Jahre veranstaltet das Theater Erfurt gemeinsam mit der Musikschule Erfurt ein besonderes Konzert: Unter dem Slogan "Gemeinsam am Pult" finden Mitglieder des Jugendsinfonieorchesters und die Profis des Philharmonischen Orchesters zu einem großen Ensemble zusammen und erarbeiten ein anspruchsvolles Programm quer durch die Jahrhunderte der Musikgeschichte. Highlights des Konzertabends sind die vielen Auftritte von Solisten der Musikschule an ihrem Lieblingsinstrument.
Konzert

Juniors im Konzert

Konzerteinführung für Kinder und Jugendliche

Bevor die jungen Besucher wie die Erwachsenen ins große Konzert gehen, werden sie erst einmal gut gerüstet. Während die Erwachsenen bereits die erste Hälfte des Sinfoniekonzerts hören, erleben die Jüngeren eine unterhaltsame Konzerteinführung mit spannenden Infos zu den gespielten Stücken, mitreißenden Geschichten und lustigen Anekdoten. Und wenn sie sich dann den Erwachsenen im Konzertsaal zur zweiten Hälfte anschließen, sind sie bestens vorbereitet auf jede Tutti-Stelle, das besondere Klarinetten-Solo und den donnernden Paukenschlag zum Schluss.

Termine:
Fr, 21.09.2018: 1. Sinfoniekonzert - Reise nach Russland
Fr, 23.11.2018: 3. Sinfoniekonzert - Musik aus 1001 Nacht
Fr, 21.12.2018: 4. Sinfoniekonzert - Von Einem zum Anderen
Fr, 05.04.2019: 8. Sinfoniekonzert - Frühling in B-Dur
Fr, 24.05.2019: 10. Sinfoniekonzert - Meister Bass

Treffpunkt: jeweils 19.50 Uhr an der Abendkasse

Kosten: Schüler 8 EUR inkl. Eintritt zum Konzert

Altersempfehlung: ab 9 Jahre

Hinweis: Dieses Angebot ist leider nicht barrierefrei zugänglich.
Familie / Kinderprogramm Kinder Universität Weimar Weimar, Amalienstraße 13
Familie / Museum Galli Theater Weimar Weimar, Windischenstr. 4
Familie / Freizeit Spass im Team
Spiele in Thüringen
Weimar, Marcel-Paul-Straße 15
Familie / Freizeitpark Abenteuersiedlung Weimar Weimar, Marcel-Paul-Straße 15
Familie / Freizeitpark Kids & Family Escape Weimar Weimar, Marcel-Paul-Straße 61c
Familie / Ausstellung Haus der Natur Goldisthal Goldisthal, Goldberg 2