zur Startseite

Schauspiel Frankfurt - Schauspielhaus

Das traditionsreiche Schauspiel Frankfurt ist das größte Sprechtheater in der Rhein-Main Region und als überregional profilierte Bühne auch deutschlandweit viel beachtet. 2017/18 übernahm Intendant Anselm Weber zusammen mit seiner Stellvertreterin und Chefdramaturgin Marion Tiedtke die Führung des Hauses.

Neben den Produktionen schafft das Schauspiel Frankfurt in der BOX und im Chagallsaal mit der Reihe der X-Räume Orte für Begegnungen, Diskussionen und Werkschauen, bei denen sich Künstler_innen präsentieren, Zuschauer nachfragen und Bürger_innen der Stadt ins Gespräch kommen.

Kontakt

Schauspiel Frankfurt - Schauspielhaus

Willy-Brandt-Platz
D-60311 Frankfurt am Main

Telefon: +49 (0)69 / 13 40 400
E-Mail: info@schauspielfrankfurt.de

Schauspiel Frankfurt - Schauspielhaus bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Schauspiel Frankfurt - Schauspielhaus

Theater

Brand

von Henrik Ibsen

Premiere: 12. Oktober 2019

Deutsch von Hinrich Schmidt-Henkel

Eine Neuübersetzung gefördert von dem Gastland der Buchmesse 2019 Norwegen
Was kann die Welt noch retten? Ibsens Held prangert den Egoismus der Menschen einerseits und die Doppelmoral von Kirche und Politik andererseits an: Brand will die Menschen zum richtigen Leben führen. Er hält der Gesellschaft immer wieder den eigenen Spiegel vor und kämpft kompromisslos für ein besseres Morgen. Doch durch seine Überzeugungen verstrickt er sich selber mehr und mehr in persönliche Konflikte. Als er schließlich Frau und Kind verliert, lässt er trotz aller Verzweiflung von seinen moralischen Maßstäben nicht ab und verfällt in Fanatismus und Wahnsinn. Ibsen führt uns den modernen Menschen vor, der, allein durch seinen eigenen Willen geleitet, »alles oder nichts« fordert. In Zusammenarbeit mit dem Gastland Norwegen der diesjährigen Buchmesse zeigen wir dieses selten gespielte Stück, das dem Dichter 1866 den Durchbruch als freier Autor sicherte.

Regie: Roger Vontobel
Bühne: Olaf Altmann
Kostüme: Ellen Hofmann
Musik: Keith O`Brien
Dramaturgie: Marion Tiedtke

Brand bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Brand

Theater

Geschlossene Gesellschaft

von Jean-Paul Sartre

Premiere: 30. November 2019

Deutsch von Traugott König

Drei Menschen in einem abgeschlossenen Raum. Lungenentzündung, Gas und zwölf Kugeln – so sind sie zu Tode gekommen, bevor sie von einem undurchsichtigen Kellner hierher gebracht wurden: in die Hölle, das wissen sie gleich, auch wenn Sartre ohne Höllenfeuer und ähnliches Beiwerk auskommt. Ein Spiel um Macht und Verrat, um Begierde und Hass beginnt. Schicht um Schicht legen sie ihre Niederlagen und Grausamkeiten offen. So unterschiedlich sie sind – Inès, Estelle und Garcin –, sie verbindet ein gemeinsames Ringen um das, was sie sind, was sie sein wollten und als was sie gesehen werden wollen. Wer bin ich, wer sind die anderen? Je nachdem, wie sich der Blickwinkel auf das Vergangene verschiebt, scheinen neue Aspekte ihrer Existenz auf.
Sartre schrieb »Geschlossene Gesellschaft« 1944 unter deutscher Besatzung in Paris. Die Hölle, in der sich seine drei Antagonisten finden, ist für ihn die conditio humana, eine Grenzsituation, aus der es scheinbar kein Entkommen gibt. Gleichermaßen bitter wie komisch ist daher Garcins Schlussfolgerung: »Also, machen wir weiter.«

Regie: Johanna Wehner
Bühne: Volker Hintermeier
Kostüme: Ellen Hofmann
Musik: Felix Johannes Lange
Dramaturgie: Ursula Thinnes

Geschlossene Gesellschaft bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Geschlossene Gesellschaft

Theater

The Fe.Male Trail

Ein Nick Cave-Abend mit Text und Musik von Katharina Bach und Band aka bitchboy

»Orpheus singt so schrecklich, dass die Vögel des Himmels explodieren, Hasen sich panisch die Köpfe einrennen, und selbst Gott verliert seine Geduld, schwingt seinen Hammer und drischt den Sänger in die Unterwelt.«
Nick Cave

Katharina Bach ist in »The Fe.Male Trail« Orpheus und drischt mit ihren Bitchboys Textskulpturen und ein Konglomerat aus Nick Cave-Songs in den Theaterorkus. Eine düstere Hommage an den australischen Sänger, Underground-Musiker und Rock-Poeten, der in über drei Jahrzehnten mit seinen Songs über die Lust, das Grauen und den Tod Musikgeschichte geschrieben hat.

Mit: Katharina Bach, und Band aka bitchboy

The Fe.Male Trail bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte The Fe.Male Trail

Theater

Warten auf Godot

von Samuel Beckett

Samuel Becketts Jahrhundertstück ist eine böse Farce über die menschliche Existenz. Vladimir und Estragon warten vergebens auf Godot, der heute nicht kommen wird. Auch morgen nicht. Wartende in einer Transitsituation. »Man sollte nicht vergessen, dass Beckett das Stück geschrieben hat, als die ersten Stimmen aus den Vernichtungslagern sich Gehör verschafften«, kommentiert der Historiker Valentin Temkine 2008. Das unerlöste Warten der beiden Protagonisten Vladimir und Estragon ragt weit über die Theaterbühne hinaus. Die existentielle Einsamkeit des Menschen offenbart sich, die Abhängigkeit voneinander, die sinnlosen Spiele von Herrschaft und Knechtschaft. Wenige Texte sind von einer solchen Wirkungskraft. Im grotesken Clownsspiel verbirgt sich eine tieftraurige Parabel über eine Gesellschaft ohne Ziel. Mit den Mitteln des Absurden begegnet Beckett dem Grauen, um das Recht auf Menschlichkeit zu postulieren.

Bühne und Regie: Robert Borgmann
Kostüme: Bettina Werner
Musik: Philipp Weber
Video und Lichtdesign: Carsten Rüger
Dramaturgie: Lukas Schmelmer

Warten auf Godot bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Warten auf Godot

Schauspiel

Furor

Lutz Hübner und Sarah Nemitz

Eine Versuchsanordnung wie unter dem Brennglas: Der Ministerialdirigent Heiko Braubach hat einen Jungen, der unter Drogeneinfluss stand, angefahren. Schuld trifft den Fahrer nicht. Dennoch will der Politiker der Mutter des Jungen unter die Arme greifen – immerhin befindet er sich mitten im Wahlkampf und die Mutter muss als Altenpflegerin jeden Cent zweimal herumdrehen. Als Braubach dies klären will, trifft er auf den jungen Wutbürger Jerome, der die Stunde seines heiligen Zorns gekommen sieht. Mit Braubach und Jerome treffen unvereinbare Positionen aufeinander: Auf der einen Seite der etablierte, pragmatische Politiker, auf der anderen ein junger Mann voller extremer Positionen, die sich aus Enttäuschung, Wut und Hass speisen. Lutz Hübner und Sarah Nemitz gehören zu den erfolgreichsten Autor_innen unserer Zeit. In ihrem neuen Stück gehen sie der Frage nach, wie demokratische Werte in unserer Gesellschaft erodieren und was politisches Handeln kompromittiert. Ein Stück, das mit Wucht in den Nerv unserer Gesellschaft bohrt.

Regie: Anselm Weber
Bühne: Lydia Merkel
Kostüme: Irina Bartels
Musik: Thomas Osterhoff
Kampfchoreografie: René Lay
Dramaturgie: Ursula Thinnes

Furor bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Furor

Theater

Die Ratten

Gerhart Hauptmann

»Allens is hier morsch! Allens unterminiert, von Ratten und Mäuse zerfressen«, stellt der Vorarbeiter John fest. Die Welt, in der er lebt, ist hohl; sie kreiselt am Rande des Abgrunds. Ihre Bewohner_innen sind Verlorene: ein heruntergekommener Theaterleiter, seine kranke Frau, eine drogenabhängige Schauspielerin, ein armer Student und seine Geliebte. Im Zentrum stehen die kinderlose Frau John und ihr Ehemann. Ein Kind! – darin läge Sinn, vielleicht gar Erfüllung. Pauline Piperkarcka, eine Ausgestoßene, Fremde, bringt ein Kind zur Welt. Sie kann es nicht behalten. Vermutlich wird es sterben. Also nimmt Frau John es ihr ab, gibt ihr Geld dafür, gibt den Säugling als den eigenen aus. Doch das kann Pauline nicht ertragen. So beginnt ein bedingungsloser Kampf: um das Kind, um das Recht auf Zukunft, um Hoffnung in einer bedrohten Welt.
Gerhart Hauptmanns berühmte Tragikomödie entstand am Vorabend des Ersten Weltkriegs. Halb expressionistische Großstadtvision, halb analytisches Sozialdrama, erzählt es von Menschen unter dem Druck unmenschlicher Verhältnisse. Felicitas Brucker, die zum ersten Mal in Frankfurt arbeitet, wirft in ihrer Inszenierung einen modernen Blick auf den Versuch, in einer universal bedrohten Welt Glück zu finden.

Regie: Felicitas Brucker
Bühne: Dirk Thiele Galizia
Kostüme: Irene Ip
Musik: Philipp Weber
Dramaturgie: Alexander Leiffheidt

Die Ratten bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Die Ratten

Familienprogramm

Tintenherz

von Cornelia Funke

Familienstück ab 8 Jahren

Cornelia Funkes Kinderbuchklassiker ist eine Liebeserklärung ans Geschichtenerzählen und die Kraft der Fantasie: Die zwölfjährige Meggie liebt Bücher über alles, genauso wie ihr Vater Mo. Mit dem plötzlichen Auftauchen eines Fremden, der sich »Staubfinger« nennt, beginnt für sie eine abenteuerliche Reise in die Welt der Bücher – in eine Welt voller Gefahren und Geheimnisse. Als Meggie in die Fänge der Erzgauner Basta, Flachnase und des diabolischen Capricorns gelangt, benötigt sie ihren ganzen Mut und Verstand. Was verbirgt sich hinter der Macht des Buches »Tintenherz«, von dem Capricorn alle Exemplare vernichten will? Was hat ihr Vater damit zu tun, den alle nur »Zauberzunge« nennen?
Wenn wir lesen, beginnen Geschichten in unserem Kopf lebendig zu werden. Manchmal macht das Angst, und ein anderes Mal ist es das Größte und Schönste, was man sich vorstellen kann. Rüdiger Pape hat die Figuren aus »Tintenherz« auf der Bühne in eine mitreißende Abenteuergeschichte verwandelt, die vom Publikum gefeiert wurde und nun wieder im Spielplan zu finden ist.

Regie: Rüdiger Pape
Szenische Wiederaufnahme: Kornelius Eich
Bühne und Kostüme: Thomas Rump
Musik: Sebastian Herzfeld
Video: Sami Bill

Tintenherz bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Tintenherz

Theater

Richard III

von William Shakespeare

In einer Fassung von Jan Bosse und Gabriella Bussacker

Fast dreißig Jahre tobte der Kampf der Machteliten um die Vorherrschaft in England und forderte auf allen Seiten viele Opfer. Jetzt herrscht endlich wieder Frieden. Es wird getanzt und gefeiert. Doch das ist nichts für Richard, den Herzog von York. Er braucht den Krieg, der fast sein ganzes bisheriges Leben erfüllt hat. Als unansehnliche Missgeburt, als Außenseiter sucht er seinen Platz: Er will König werden. Richard kennt nicht nur das Schlachtfeld, sondern auch alle Strategien der Intrige und des Verrats. Er weiht uns in seine Pläne ein und führt uns seine Skrupellosigkeit als mörderischer Polit-Player vor, der nur ein Ziel zu kennen scheint: ICH, das Weltreich mit drei Buchstaben.´»Richard III« ist eines der frühesten Dramen Shakespeares, uraufgeführt 1593. Es liefert uns die Folie, unsere Zeitgenossenschaft angesichts einer ungewissen Zukunft zu befragen, in der Zivilisation und Humanismus Humanismus unterzugehen drohen.

Regie: Jan Bosse
Bühne: Stéphane Laimé
Kostüme: Tabea Braun
Musik: Arno Kraehahn
Dramaturgie: Gabriella Bussacker

Richard III bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Richard III

Schauspiel Frankfurt - Schauspielhaus

Das traditionsreiche Schauspiel Frankfurt ist das größte Sprechtheater in der Rhein-Main Region und als überregional profilierte Bühne auch deutschlandweit viel beachtet. 2017/18 übernahm Intendant Anselm Weber zusammen mit seiner Stellvertreterin und Chefdramaturgin Marion Tiedtke die Führung des Hauses.

Neben den Produktionen schafft das Schauspiel Frankfurt in der BOX und im Chagallsaal mit der Reihe der X-Räume Orte für Begegnungen, Diskussionen und Werkschauen, bei denen sich Künstler_innen präsentieren, Zuschauer nachfragen und Bürger_innen der Stadt ins Gespräch kommen.

Schauspiel Frankfurt - Schauspielhaus bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Schauspiel Frankfurt - Schauspielhaus

Aufführungen / Konzert Oper Frankfurt Frankfurt am Main, Willy-Brandt-Platz
Aufführungen / Theater Kammerspiele Frankfurt Frankfurt am Main, Neue Mainzerstr. 15
Aufführungen / Theater Stadttheater Aschaffenburg Aschaffenburg, Schlossgasse 8
Aufführungen / Theater Internationales Theater Frankfurt Frankfurt am Main, Hanauer Landstr. 5 - 7 (Zoo-Passage)
Aufführungen / Theater FEST Frankfurt English Speaking Theatre e.V. Frankfurt, Pfingstweidstr. 2
Sa, 19.10.2019, 19:30 Uhr
Aufführungen / Aufführung Freies Schauspiel Ensemble Frankfurt, Basaltstraße 23
Sa, 19.10.2019, 20:00 Uhr
Aufführungen / Theater FEST Frankfurt English Speaking Theatre e.V. Frankfurt, Pfingstweidstr. 2
So, 20.10.2019, 18:00 Uhr
Aufführungen / Aufführung Freies Schauspiel Ensemble Frankfurt, Basaltstraße 23
Di, 22.10.2019, 19:30 Uhr
Aufführungen / Aufführung Freies Schauspiel Ensemble Frankfurt, Basaltstraße 23
Mi, 23.10.2019, 19:30 Uhr
Aufführungen / Aufführung KOTID e.V (i.G) Frankfurt am Main, Kleyerstr. 15
Do, 24.10.2019, 20:00 Uhr
Aufführungen / Aufführung Freies Schauspiel Ensemble Frankfurt, Basaltstraße 23
Sa, 26.10.2019, 20:00 Uhr
Aufführungen / Theater Internationales Theater Frankfurt Frankfurt am Main, Hanauer Landstr. 5 - 7
Aufführungen / Theater Die Katakombe Frankfurt, Pfingstweidstrasse 2
Aufführungen / Tanz TANZPLAN interart projekte Hofheim am Taunus, Kelkheimer Straße 11
Aufführungen / Oper Kammeroper Frankfurt Frankfurt am Main, Sternstr. 31
Aufführungen / Theater Varieté-Theater PEGASUS Bensheim, Platanenallee 5
Aufführungen / Theater Theater alte Brücke Frankfurt, Kleine Brückenstraße 5
Aufführungen / Theater Freies Schauspiel Ensemble Frankfurt, Basaltstraße 23
Aufführungen / Theater Volkstheater Hessen e.V. Frankfurt am Main, Pfingstweidstraße 2

Sie haben noch keinen Login? Dann registrieren Sie sich gleich hier!

Bitte schauen Sie in Ihrem E-Mail-Postfach nach der Registrierungsmail und klicken Sie auf den darin enthaltenen Link.