zur Startseite
© Norbert Miguletz
2

Schirn Kunsthalle Frankfurt

Die SCHIRN KUNST­HALLE FRANK­FURT ist eines der ange­se­hens­ten und profi­lier­tes­ten Ausstel­lungs­häu­ser in Europa. 1986 eröff­net, wurden auf rund 2000 m² bislang mehr als 220 Ausstel­lun­gen präsen­tiert und von mehr als 8 Millio­nen Besu­chern gese­hen. Die SCHIRN rich­tet ihren Fokus auf kunst- und kultur­his­to­ri­sche Themen, Diskurse und Trends aus der Perspek­tive der unmit­tel­ba­ren Gegen­wart. Ihr Programm ist viel­fäl­tig, inter­na­tio­nal und progres­siv, versucht neue Sicht­wei­sen zu eröff­nen und tradierte Rezep­ti­ons­mus­ter aufzu­bre­chen. Die Ausstel­lun­gen widmen sich zeit­ge­nös­si­schen Kunst­po­si­tio­nen und der Kunst der Moderne glei­cher­ma­ßen.

Kontakt

Schirn Kunsthalle Frankfurt
Römerberg
D-60311 Frankfurt am Main

Telefon: +49.69.29 98 82-0
Fax: +49.69.29 98 82-240
E-Mail: welcome@schirn.de

 

Öffnungszeiten
Dienstag, Freitag - Sonntag 10 - 19 Uhr
Mittwoch und Donnerstag 10 - 22 Uhr
Montag geschlossen
Bewertungschronik

Schirn Kunsthalle Frankfurt bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Schirn Kunsthalle Frankfurt

Ausstellung

Ugo Rondinone

Die SCHIRN widmet Ugo Rondi­none eine große Über­blicks­aus­stel­lung mit Gemäl­den, Skulp­tu­ren und Videos

UGO RONDINONE. LIFE TIME

Ugo Rondi­none verleiht alltäg­li­chen Dingen oder Phäno­me­nen eine poeti­sche Dimen­sion. Ein Baum, eine Uhr, die Sonne oder ein Regen­bo­gen – mittels Wieder­ho­lung, Isola­tion oder Reduk­tion setzt er sie in seinen charak­te­ris­ti­schen, stets mini­ma­lis­tisch bespiel­ten Räumen in einen neuen Kontext und schafft atmo­sphä­ri­sche Stim­mungs­bil­der. Die SCHIRN widmet dem renom­mier­ten Schwei­zer Künst­ler eine große Über­blicks­aus­stel­lung und präsen­tiert zentrale Gemälde, Skulp­tu­ren und Video­ar­bei­ten.

Die Ausstel­lung LIFE TIME verbin­det wesent­li­che Themen, die das Schaf­fen des Konzept- und Instal­la­ti­ons­künst­lers seit 30 Jahren prägen: Zeit und Vergäng­lich­keit, Tag und Nacht, Reali­tät und Fiktion, Natur und Kultur. Immer wieder greift Rondi­none in seinen Arbei­ten auf die Ikono­gra­fie der Roman­tik zurück oder zitiert aus der Lite­ra­tur und Popkul­tur. Der Ausgangs­punkt seines multi­me­dia­len Œuvres ist die Trans­for­ma­tion der Außen­welt in eine subjek­tive, emotio­nale Innen­welt. Die Betrach­ten­den treten in einen Dialog mit den ausge­stell­ten Arbei­ten und werden Teil der immer­si­ven Instal­la­tio­nen.

Ugo Rondinone bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Ugo Rondinone

© Jeanne-Mammen-Stiftung, Foto: Oliver Ziebe
1 Ausstellung

Kunst für Keinen. 1933–1945

Zwischen 1933 und 1945 kontrol­lierte das natio­nal­so­zia­lis­ti­sche Regime das künst­le­ri­sche Schaf­fen in Deutsch­land. Insbe­son­dere Künst­le­rin­nen und Künst­ler, die wegen ihrer Reli­gion, ihrer Herkunft oder poli­ti­schen Einstel­lung verfolgt wurden, flüch­te­ten vor den staat­li­chen Bedro­hun­gen in die Emigra­tion. Was aber geschah mit denje­ni­gen, die im Land blie­ben?

In der umfas­sen­den Über­blicks­aus­stel­lung KUNST FÜR KEINEN. 1933–1945 zeigt die SCHIRN, welche unter­schied­li­chen Stra­te­gien und Hand­lungs­spiel­räume Künst­le­rin­nen und Künst­ler nutz­ten, die keinen Anschluss an das NS-Regime such­ten oder fanden. Anhand von 14 ausge­wähl­ten Biogra­fien verdeut­licht die Ausstel­lung, dass nicht allein Apathie, Still­stand und Aussicht­lo­sig­keit die künst­le­ri­sche Arbeit in dieser Zeit bestimm­ten. Rück­be­zug auf das eigene Werk, Krea­ti­vi­tät trotz Mate­ri­al­knapp­heit, Beschäf­ti­gung mit exis­ten­zi­el­len Themen und inhalt­li­che Anpas­sung waren etwa Reak­tio­nen auf die NS-Kunst­po­li­tik. Die Ausstel­lung defi­niert keine einheit­li­che stilis­ti­sche Entwick­lung, sondern beleuch­tet mit indi­vi­du­el­len Fall­bei­spie­len und etwa 140 Gemäl­den, Skulp­tu­ren, Zeich­nun­gen und Foto­gra­fien die Wider­sprüch­lich­keit dieser Zeit. Betei­ligte Künst­le­rin­nen und Künst­ler sind Willi Baumeis­ter, Otto Dix, Hans Grun­dig, Lea Grun­dig, Werner Heldt, Hannah Höch, Marta Hoepffner, Karl Hofer, Edmund Kesting, Jeanne Mammen, Ernst Wilhelm Nay, Franz Radzi­will, Hans Uhlmann und Fritz Winter.

Kunst für Keinen. 1933–1945 bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Kunst für Keinen. 1933–1945

Ausstellung

Carlos Bunga

Das Noma­di­sche bezeich­net Carlos Bunga als charak­te­ris­tisch für sich und seine Arbeit. Insta­bi­li­tät des Lebens­raums, Vertrei­bung und Migra­tion wirken prägend auf das Werk des Künst­lers. Bungas archi­tek­to­ni­sche Instal­la­tio­nen hinter­fra­gen die Vorstel­lung von Sicher­heit und Gewiss­heit der mensch­li­chen und mate­ri­el­len Exis­tenz und setzen ihr die stetige Verän­de­rung als einzige Konstante entge­gen. Er verwen­det für seine monu­men­ta­len Werke einfa­che Mate­ria­lien wie Karton­plat­ten und Klebe­band. Die Alltäg­lich­keit des Mate­ri­als, das meist in Verbin­dung mit Aufbe­wah­rung und Trans­port steht, bildet eine Brücke zur unmit­tel­ba­ren Reali­tät des Lebens.

Für die Rotunde der SCHIRN entwi­ckelt der Künst­ler eine neue Instal­la­tion, die auf die spezi­fi­sche Archi­tek­tur des öffent­lich zugäng­li­chen Ortes reagiert. Möbel­stü­cke bilden die Grund­mau­ern einer bis unter die Glas­kup­pel wach­sen­den Karton­ar­chi­tek­tur. Besu­che­rin­nen und Besu­cher können sich als leben­di­ger Teil der Gegen­wart zwischen der in Stein gefass­ten Vergan­gen­heit und der Idee einer mögli­chen Zukunft bewe­gen. Bungas Arbeit in der Rotunde tritt so in Dialog mit der Ausstel­lung WALK!, die zeit­gleich in der SCHIRN präsen­tiert wird und das Gehen in der zeit­ge­nös­si­schen Kunst in den Fokus stellt.

Carlos Bunga bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Carlos Bunga

© Fabian Herkenhoener
Ausstellung

Walk!

Der Akt des Gehens hat als gesell­schaft­li­ches Phäno­men im 21. Jahr­hun­dert an neuer Bedeu­tung gewon­nen. Neben der alltäg­li­chen körper­li­chen Fort­be­we­gung oder dem moder­nen Moment der Erho­lung und der sinn­li­chen Erfah­rung berührt er aktu­elle Fragen des ökolo­gi­schen, globa­len, geopo­li­ti­schen sowie ökono­mi­schen Wandels. Mit der Grup­pen­aus­stel­lung WALK! gibt die SCHIRN einen Über­blick zu der bisher wenig beleuch­te­ten Facette des Gehens als Praxis in der gegen­wär­ti­gen Kunst­pro­duk­tion. Sie fragt nach der zeit­ge­nös­si­schen Ausein­an­der­set­zung und Erwei­te­run­gen der Walking Art, deren Ursprünge im Mini­ma­lis­mus, der Land Art und der Konzept­kunst der 1960er-Jahre liegen.

Die SCHIRN präsen­tiert über 40 inter­na­tio­nale Künst­le­rin­nen und Künst­ler, in deren Schaf­fen das Gehen ein wesent­li­ches Element darstellt. Die rund 100 Foto­gra­fien, Video­ar­bei­ten, Colla­gen, Zeich­nun­gen, Male­reien und Skulp­tu­ren sowie Live-Perfor­man­ces und parti­zi­pa­ti­ven Projekte im öffent­li­chen Raum verschrän­ken das Gehen ästhe­tisch mit den Heraus­for­de­run­gen unse­rer Zeit, reflek­tie­ren aktu­elle Debat­ten um Themen wie Globa­li­sie­rung und Klima­wan­del und verfol­gen Formen von Protest und Demons­tra­tion.

KÜNSTLERINNEN UND KÜNSTLER
Bani Abidi, Yuji Agematsu, Allora & Calza­dilla, Fran­cis Alÿs, Daniel Beer­ste­cher, Ellie Berry, James Bridle, Tiffany Chung, Jesse Darling, Michael Dean, Sebastián Díaz Mora­les, Anders Dick­son, Flaneur, Hamish Fulton, Rahima Gambo, Birke Gorm, Hamza Hall­oubi, David Hammons, Yolande Harris, Mona Hatoum, Fabian Herken­hoener, Hiwa K, Michael Höpf­ner, Jan Hostett­ler, Regina José Galindo, Kubra Khademi, Bouchra Khalili, Kimso­oja, Mustafa Kunt & Özlem Günyol, Minouk Lim, Carole McCourt, Helen Mirra, Sohei Nishino, Carmen Papa­lia, Signe Pierce & Alli Coates, Sascha Pohle, Pope.L, Hans Scha­bus, Miae Son, Cheyney Thomp­son, Milica Tomić

Walk! bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Walk!

Online

MiniSchirn Actionbound

DAS DIGITALE FARBENABENTEUER FÜR KINDER AB 5 JAHREN

Das erste digi­tale Lern­spiel der MINI­SCHIRN ist online, und wartet auf neugie­rige Entde­cker. Einfach kosten­lose App herun­ter­la­den und los geht's!

Hilf Betty, Can und Vio bei ihren kniff­li­gen Aufträ­gen im Farbla­bor und lüfte das Geheim­nis des myste­riö­sen schwar­zen Flecks. Löse alle Rätsel und knack das Schloss des ural­ten Laborschranks. Gelingt dir das span­nende Expe­ri­ment? … Psssst! Mehr wird nicht verra­ten!

Der MINI­SCHIRN ACTION­BOUND vermit­telt Kindern die Viel­falt der Farben sowie die Grund­prin­zi­pien der Farben­lehre. Das inter­ak­tive Rätsel­aben­teuer spielt man mit der kosten­lo­sen medi­en­päd­ago­gi­schen Action­bound-App auf mobi­len Endge­rä­ten wie Smart­pho­nes oder Tablets. Geeig­net ist es für Kinder im Vorschul- und Grund­schul­al­ter mit Unter­stüt­zung der Eltern.

Die Rätsel­me­cha­nis­men sorgen für Freude beim Lernen und reichen von Text­ein­ga­ben über Multi­ple- oder Single-Choice-Aufga­ben bis hin zu Audio- oder Foto­auf­nah­men. Der MINI­SCHIRN ACTION­BOUND ist als Fami­li­en­spiel konzi­piert und nur bedingt von Kindern allein spiel­bar. Fami­lien mit jünge­ren Kindern empfeh­len wir, in mehre­ren Etap­pen zu spie­len.

SPIEL­DAUER 45–60 Minu­ten

MiniSchirn Actionbound bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte MiniSchirn Actionbound

Kinderprogramm

MiniSchirn Workshop für zuhause

MINISCHIRN BOX. MALEN AUF LEINWAND
AUF DIE FARBEN LOS!

Mit dieser tollen Box wirst du zu einem rich­ti­gen LEIN­WAND­HEL­DEN. In nur weni­gen Sekun­den kannst du deine eigene Farbe anrüh­ren und schöne Bilder auf der Lein­wand gestal­ten. PREIS 18 €

FÜR KINDER AB 5 JAHREN

MiniSchirn Workshop für zuhause bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte MiniSchirn Workshop für zuhause

Kinderprogramm

KinderKunstKlub

VON SCHIRN, STÄDEL UND LIEBIEGHAUS

Im Kinder­Kunst­Klub besu­chen Kinder Ausstel­lun­gen, finden heraus, welche Kunst ihnen am besten gefällt und schauen hinter die Kulis­sen von SCHIRN, Städel und Liebieg­haus. Sie verwirk­li­chen eigene Kunst­pro­jekte und lernen, wie man eine Skulp­tur säubert, eine Ausstel­lung orga­ni­siert oder wo der Direk­tor sitzt. Einla­dun­gen zur KINDER­KUNST­NACHT, zum Liebieg­haus Kinder­fest sowie freier Eintritt in alle drei Museen inklu­sive. Von 6 bis 13 Jahren. Ermög­licht durch die Fraport AG.

JETZT MITGLIED WERDEN
Der Jahres­bei­trag beträgt 20 €
Tel. +49 69 9637476-11
anmel­dung@​kin​derk​unst​klub.​de

KinderKunstKlub bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte KinderKunstKlub

Führung

Öffent­li­che Führun­gen

ÖFFENT­LI­CHE FÜHRUN­GEN
In der SCHIRN finden regel­mä­ßig öffent­li­che Führun­gen statt. Während eines 60-minü­ti­gen Rund­gangs stel­len Kunst­ex­per­tin­nen und Kunst­ex­per­ten die wich­tigs­ten Werke sowie das Konzept der jewei­li­gen Ausstel­lung vor. „Man sieht nur, was man weiß“, befand schon Johann Wolf­gang von Goethe. Und viel­leicht haben Sie ja Lust, im Anschluss an die Führung die Ausstel­lung noch einmal mit ande­ren Augen zu betrach­ten und Ihre neu gewon­ne­nen Einbli­cke ein wenig zu vertie­fen.

Die Führun­gen finden unter Berück­sich­ti­gung der aktu­el­len Hygiene- und Verhal­tens­re­geln während der regu­lä­ren Öffnungs­zei­ten statt.

Öffent­li­che Führun­gen bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Öffent­li­che Führun­gen

Podcast

Schirn Podcast

Kunst zum Hören

Seit 2015 bietet der SCHIRN PODCAST rund um die Ausstel­lungs­the­men einmal im Monat Kunst zum Hören – als erster deut­scher Podcast einer Kunst­in­sti­tu­tion über­haupt.

Eine ganz neue Podcast-Serie beleuch­tet das Phäno­men Krea­ti­vi­tät. Redak­teu­rin Marthe Lisson hat einen Krea­ti­v­coach, eine Psycho­lo­gin, einen Hirn­for­scher sowie einen Exper­ten für Künst­li­che Intel­li­genz befragt und aufschluss­rei­che Erkennt­nisse zutage geför­dert.

Hören Sie doch mal rein!

Auf Spotify, Apple Podcasts, Deezer, Google Podcasts, Sound­cloud und auf dem SCHIRN MAGA­ZIN

Schirn Podcast bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Schirn Podcast

Online-Shop

SchirnShop - Produkte online

Tickets
Kataloge
Editionen
Postkarten
Fan-Shop

SchirnShop - Produkte online bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte SchirnShop - Produkte online

© Norbert Miguletz
2

Schirn Kunsthalle Frankfurt

Die SCHIRN KUNST­HALLE FRANK­FURT ist eines der ange­se­hens­ten und profi­lier­tes­ten Ausstel­lungs­häu­ser in Europa. 1986 eröff­net, wurden auf rund 2000 m² bislang mehr als 220 Ausstel­lun­gen präsen­tiert und von mehr als 8 Millio­nen Besu­chern gese­hen. Die SCHIRN rich­tet ihren Fokus auf kunst- und kultur­his­to­ri­sche Themen, Diskurse und Trends aus der Perspek­tive der unmit­tel­ba­ren Gegen­wart. Ihr Programm ist viel­fäl­tig, inter­na­tio­nal und progres­siv, versucht neue Sicht­wei­sen zu eröff­nen und tradierte Rezep­ti­ons­mus­ter aufzu­bre­chen. Die Ausstel­lun­gen widmen sich zeit­ge­nös­si­schen Kunst­po­si­tio­nen und der Kunst der Moderne glei­cher­ma­ßen. Öffnungszeiten
Dienstag, Freitag - Sonntag 10 - 19 Uhr
Mittwoch und Donnerstag 10 - 22 Uhr
Montag geschlossen

Schirn Kunsthalle Frankfurt bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Schirn Kunsthalle Frankfurt

Ausstellungen / Museum Städel Museum Frankfurt Frankfurt am Main, Schaumainkai 63
Ausstellungen / Museum Historisches Museum Frankfurt Frankfurt am Main, Fahrtor 2
Ausstellungen / Museum Pompejanum Aschaffenburg Aschaffenburg, Pompejanumstraße 5
Ausstellungen / Museum Bibelhaus Frankfurt am Main Frankfurt am Main, Metzlerstraße 19
Ausstellungen / Ausstellung Museum für moderne Kunst Frankfurt Frankfurt am Main, Domstraße 10
Ausstellungen / Museum Museum Senckenberg Frankfurt Frankfurt, Senckenberganlage 25
Ausstellungen / Museum Portikus Frankfurt Frankfurt am Main, Weckmarkt
Ausstellungen / Museum Römisch- Germanisches Zentralmuseum Mainz, Ernst-Ludwig Platz 2
Ausstellungen / Museum Museum Künstlerkolonie Darmstadt Darmstadt, Olbrichweg 13
Ausstellungen / Galerie the_art_room Sinzig, Entenweiherweg 12
Ausstellungen / Ausstellung Frankfurter Kunstverein Frankfurt am Main, Markt 44
Ausstellungen / Museum Gutenberg-Museum Mainz, Liebfrauenplatz 5
Ausstellungen / Museum Kunsthalle Darmstadt Darmstadt, Steubenplatz 1
Ausstellungen / Ausstellung Deutsche Börse Photography Foundation Frankfurt am Main, Börsenplatz 4

Sie haben noch keinen Login? Dann registrieren Sie sich gleich hier!

Bitte schauen Sie in Ihrem E-Mail-Postfach nach der Registrierungsmail und klicken Sie auf den darin enthaltenen Link.