zur Startseite

Schirn Kunsthalle Frankfurt

Die SCHIRN KUNST­HALLE FRANK­FURT ist eines der ange­se­hens­ten und profi­lier­tes­ten Ausstel­lungs­häu­ser in Europa. 1986 eröff­net, wurden auf rund 2000 m² bislang mehr als 220 Ausstel­lun­gen präsen­tiert und von mehr als 8 Millio­nen Besu­chern gese­hen. Die SCHIRN rich­tet ihren Fokus auf kunst- und kultur­his­to­ri­sche Themen, Diskurse und Trends aus der Perspek­tive der unmit­tel­ba­ren Gegen­wart. Ihr Programm ist viel­fäl­tig, inter­na­tio­nal und progres­siv, versucht neue Sicht­wei­sen zu eröff­nen und tradierte Rezep­ti­ons­mus­ter aufzu­bre­chen. Die Ausstel­lun­gen widmen sich zeit­ge­nös­si­schen Kunst­po­si­tio­nen und der Kunst der Moderne glei­cher­ma­ßen.

Kontakt

Schirn Kunsthalle Frankfurt
Römerberg
D-60311 Frankfurt am Main

Telefon: +49.69.29 98 82-0
Fax: +49.69.29 98 82-240
E-Mail: welcome@schirn.de

 

Öffnungszeiten
Dienstag, Freitag - Sonntag 10 - 19 Uhr
Mittwoch und Donnerstag 10 - 22 Uhr
Montag geschlossen
Ausstellung

POWER TO THE PEOPLE. POLITISCHE KUNST JETZT

Mi, 21.3.2018 - So, 27.5.2018

Die Demo­kra­tie scheint in der Krise, die Ära der Post-Demo­cracy bereits ange­bro­chen. Die Symptome dafür sind viel­fäl­tig: popu­lis­ti­sche Führer, Fake News, Rück­fall in auto­kra­ti­sche Struk­tu­ren, tota­li­täre Propa­ganda, Neoli­be­ra­lis­mus. Dennoch ist seit eini­ger Zeit spür­bar, dass die Gesell­schaft sich wieder poli­ti­siert. Und auch die Künst­ler erhe­ben zuneh­mend Einspruch. Sie schaf­fen Werke, die sie als Instru­mente der Kritik verste­hen und die ausdrück­lich poli­tisch moti­viert sind. In einer großen Ausstel­lung bringt die Schirn Kunst­halle Frank­furt künst­le­ri­sche Posi­tio­nen zusam­men, die sich als Seis­mo­gra­fen des poli­ti­schen Handelns der Gegen­wart lesen lassen. Dabei liegt der Fokus auf grund­sätz­li­chen Fragen und der Ausein­an­der­set­zung mit Phäno­me­nen und Möglich­kei­ten poli­ti­scher Teil­habe. In den Arbei­ten werden poli­ti­sche Haltun­gen infrage gestellt, Formen des Protests abge­bil­det und künst­le­ri­sches Enga­ge­ment ins Visier genom­men. Instal­la­tio­nen, Foto­gra­fien, Video­ar­bei­ten, Gemälde und Skulp­tu­ren von Phyl­lida Barlow, Andrea Bowers, Julius von Bismarck, Sam Durant, Omer Fast, Adel­ita Husni-Bey, Hiwa K, Ahmet Öğüt, Rirkrit Tira­va­nija oder Foren­sic Archi­tec­ture doku­men­tie­ren die Erosion demo­kra­ti­scher Errun­gen­schaf­ten ebenso wie den akti­ven Druck der neuen Massen­be­we­gun­gen. Sie analy­sie­ren Herr­schafts­dis­kurse oder nonkon­for­mis­ti­sche Einwürfe, entwi­ckeln Stra­te­gien des Wider­spruchs oder geben die einfalls­rei­chen Wege der neuen Protest­kul­tur wieder.
Ausstellung

BASQUIAT. BOOM FOR REAL

Fr, 16.2.2018 - So, 27.5.2018

Im New York der 1970er-Jahre hinter­ließ Jean-Michel Basquiat auf Häuser­wän­den Graf­fiti-Nach­rich­ten, colla­gierte Base­ball- und Post­kar­ten, kreierte seine eigene Klei­dung, malte auf Türen, Fens­ter­rah­men und auf riesi­gen Lein­wän­den. Heute zählt Basquiat (1960–1988) zu den bedeu­tends­ten Malern des 20. Jahr­hun­derts. Aus der sich im Lower Manhat­tan versam­meln­den Kunst­szene des Post-Punk-Under­ground kommend, eroberte das Wunder­kind ohne akade­mi­sche Ausbil­dung die Kunst­welt. Er arbei­tete mit Künst­ler­freun­den wie etwa Andy Warhol, Keith Haring oder auch Blon­die zusam­men.1982 erhielt er als bislang jüngs­ter Teil­neh­mer der Docu­menta inter­na­tio­nale Aner­ken­nung.

Basqui­ats leben­dige, rohe Bilder­welt entspringt einer Bele­sen­heit, die sich in großen Schrift- und Text­frag­men­ten durch das gesamte Werk zieht. Mehr als 30 Jahre nach Basqui­ats letz­ter Präsen­ta­tion in einer öffent­li­chen Samm­lung in Deutsch­land widmet die SCHIRN dem Werk des US-ameri­ka­ni­schen Ausnah­me­künst­lers eine große Einzel­aus­stel­lung und zeigt eine heraus­ra­gende Auswahl von über 100 Werken. Viele der Leih­ga­ben aus inter­na­tio­na­len Museen und priva­ten Samm­lun­gen waren zuvor noch nicht in Deutsch­land zu sehen. Erst­mals wird dabei auch Basqui­ats Bezie­hung zu Musik, Text, Film und Fern­se­hen in einem über­ge­ord­ne­ten kultu­rel­len Zusam­men­hang deut­lich.

Eine Ausstel­lung des Barbi­can Centre, London, in Koope­ra­tion mit der SCHIRN KUNST­HALLE FRANK­FURT
Ausstellungen / Museum Städel Museum Frankfurt Frankfurt am Main, Schaumainkai 63
Ausstellungen / Museum Historisches Museum Frankfurt Frankfurt am Main, Fahrtor 2 (Römerberg)
Ausstellungen / Museum Pompejanum Aschaffenburg Aschaffenburg, Pompejanumstraße 5
Ausstellungen / Ausstellung Galerie im Medienhaus Mainz Mainz-Drais, Marc-Chagall-Str. 57
Do, 24.5.2018, 19:30 Uhr
Ausstellungen / Ausstellung Portikus im Leinwandhaus Frankfurt am Main, Weckmarkt
Ausstellungen / Ausstellung Bibelhaus am Museumsufer - Erlebnismuseum Frankfurt a.M., Metzlerstraße 19
Ausstellungen / Ausstellung Pasta Galerie Frankfurt, Schmidtstr. 12
Ausstellungen / Ausstellung Römisch- Germanisches Zentralmuseum Mainz, Ernst-Ludwig Platz 2
Kurfürstliches Schloss Mainz
Ausstellungen / Ausstellung Museum Künstlerkolonie Darmstadt Darmstadt, Olbrichweg 13
Ausstellungsgebäude
Ausstellungen / Ausstellung AKIM DEUTSCHLAND e.V: Bad Homburg, Dietigheimer Str. 21
Imrich DONATH
Ausstellungen / Ausstellung the_art_room Sinzig, Entenweiherweg 12
der Kunstraum in der goldenen Meile
Ausstellungen / Ausstellung Frankfurter Kunstverein Frankfurt am Main, Markt 44
Ausstellungen / Ausstellung GUTENBERG-MUSEUM Mainz, Liebfrauenplatz 5
Ausstellungen / Ausstellung Kunsthalle Darmstadt Darmstadt, Steubenplatz 1
Ausstellungen / Ausstellung Deutsche Börse Photography Foundation Frankfurt am Main, Börsenplatz 4