zur Startseite

Gerhart Hauptmann Theater Görlitz

Kontakt

Gerhart Hauptmann Theater Görlitz
Demianiplatz 2
D-02826 Görlitz

Telefon: +49 (0)3581 47470
Fax: +49 (0)3581 474736
E-Mail: info@g-h-t.de

 

Theaterkasse Görlitz
Demianiplatz 2, D-02826 Görlitz
Di. bis Fr. 10:00–13:00 Uhr und 14:00–18:00 Uhr | Sa. 10:00–12:30 Uhr
Kartentelefon: +49 (0)3581 474747
E-Mail: service@g-h-t.de
Theater

Das Glück kennt nur Minuten

Ein Hildegard-Knef-Abend

Premiere: 21. Oktober 2018, Großer Saal

Hildegard Knef unternimmt eine Schiffsreise auf der »Queen Elisabeth 2« nach New York und erinnert sich dabei an ihr Leben. Sie begibt sich in Welten, denen sie mal charmant witzig, mal mit Berliner Schnauze begegnet, um darauf wieder launisch auf die Vergangenheit zu schauen und dabei festzustellen, dass hinter jeder Knef eine neue Welt steckt. Sie erinnert sich an die Höhepunkte ihrer Karriere und spricht offen und ehrlich über ihre Liebe zu Deutschland, ihre Karriere am Broadway, die Geburt ihrer Tochter, ihre Krebserkrankung sowie ihre Erfolge und Misserfolge. Dabei begegnen ihr viele liebgewordene Chansons, die weit mehr sagen können, als alle Worte und Erinnerungen.

Yvonne Reich begibt sich auf die Suche nach den vielen Facetten der Knef, erweckt den gefeierten Star zu neuem Leben und lässt auch die Knef als Autorin zu Wort kommen – vor allem aber singt sie ihre Chansons, die das beschreiben, was die Knef ihr Leben lang war: eine Suchende. ­Bekannte Songs wie »Für mich soll’s rote Rosen regnen«, »Das Glück kennt nur Minuten« und »Lass mich bei dir sein« werden an diesem Abend erklingen und das Bild der letzten deutschen Diva vervollständigen.

Musikalische Leitung: Martin Hybler
Inszenierung: Stephan Bestier
Ausstattung: Leonore Pilz
Dramaturgie: Ivo Zöllner
Musikalische Einstudierung: Martin Hybler

Hildegard Knef: Yvonne Reich

Klavier: Martin Hybler
Violine: Jana Kubánková
Kontrabass: Ivan Hájek
Schlagzeug: Vojtěch Šemínský

Regieassistent/Soufflage: Benjamin Bley
Inspizient: Piotr Ozimkowski
Operette

Eine Nacht in Venedig

Operette von Johann Strauß

»Alle maskiert, alle maskiert, wo Spaß, wo Tollheit und Lust regiert.« Einmal im Jahr feiern die Venezianer ausgelassen den Karneval – und einmal im Jahr besucht der Herzog von Urbino die Lagunenstadt, um das heitere Treiben zu genießen und auch manche zarte Bande zu knüpfen. Sein Leibbarbier entführt in seinem Auftrag die Gondel der jungen Gattin eines alten Senators. Die hatte jedoch zuvor mit einem Fischermädchen Platz und Kleider getauscht, um sich selbst in den Karneval zu stürzen. Nichtsahnend liefert der falsche Gondoliere seinem Herrn also die eigene Freundin aus.

Im Karneval scheinen alle gesellschaftlichen Konventionen außer Kraft gesetzt. Am Ende einer turbulenten Handlung mit vielen Verwechslungen finden zwei junge liebende Paare wieder glücklich zueinander. »Eine Nacht in Venedig«, eine der drei erfolgreichsten Operetten des Walzerkönigs Johann Strauß, ist mit ihrer heiteren wie ­romantischen, von venezianischem Lokalkolorit geprägten Geschichte und ihrer bezaubernden Musik mit Schlagern wie dem Gondellied und dem Lagunenwalzer eines der schönsten und stimmungsvollsten Werke der »Goldenen Wiener Operette«.
Theater

Der Notenflüsterer

Weltbekannte Filmsongs und ihr Geheimnis

Jeder kennt sie, die großen Songs aus weltbekannten Filmen. Sie gehen leicht ins Ohr, sind Träger großer Emotionen und werden nicht selten zu musikalischen Ikonen für ihren Film. Unbekannt ist jedoch bis heute, dass eine Vielzahl dieser Songs eine geheimnisvolle gemeinsame Geschichte haben, auch wenn sie aus ganz unterschiedlichen Ländern, Zeiten und Filmen stammen.

Mit vielen bekannten Melodien erzählt das Görlitzer Historienkammerspiel »Der Notenflüsterer« von sensationellen Geheimdokumenten, einem findigen Stadtarchivar und der wahren Geschichte hinter »Görliwood«.

Musikalische Leitung: Francesco Fraboni
Regie: Frieder Venus
Text: Sebastian Ripprich
Ausstattung: ÄNN
Dramaturgie: Ivo Zöllner
Regieassistenz/Inspizienz/Soufflage: Benjamin Bley
Puppentheater

Rotkäppchen

Puppentheater von Therese Thomaschke (DSVTh Bautzen)

Liebevoll hat die Mutter ihrem kleinen Mädchen noch das rote Mützchen aufgesetzt und dann ist Rotkäppchen mit dem Korb losgezogen, um der kranken Großmutter Kuchen und Wein zu bringen. »Bleib immer schön auf dem Weg«, hat die Mutter gesagt, »weil der Wald groß und gefährlich ist!«
Aber dann war da dieser freundliche Wolf, der vorschlug, die Großmutter mit einem schönen Blumenstrauß zu erfreuen und das kann doch nicht falsch sein, oder?
Muss man denn immer machen, was die Erwachsenen wollen? Und wieso wissen die eigentlich immer alles besser!

Ein Puppenspiel für Kleine, das vom eigenen Dickkopf und von Gefahren erzählt.
Musical

Der Zauberer von Oz

Musical in zwei Akten von Harold Arlen und E.Y. Harburg nach dem Roman von L. Frank Baum

Das Mädchen Dorothy, das bei Onkel und Tante auf dem Land in Kansas lebt, gerät durch ein Wunder in ein zauberhaftes Land. Allerdings ist es schwer, aus diesem wieder zurück nach Hause zu finden. Nur der große Zauberer von Oz soll ihr diesen Wunsch erfüllen können. Auf dem Weg zu ihm trifft sie drei merkwürdige Gestalten, die sich ihr anschließen: eine Vogelscheuche, die sich ein Gehirn wünscht, einen Blechmann, der ein Herz haben möchte, und einen Löwen, dem es an Mut fehlt. Bevor ihre Wünsche erfüllt werden, sollen die vier jedoch erst noch die böse Hexe des Westens bezwingen…

Der Kinderbuch-Klassiker »The Wizard of Oz« ist inzwischen mehr als 100 Jahre alt. Das Buch wurde mehrfach verfilmt und für die Bühne adaptiert. Als ein zeitloses Märchen zeigt es, wie man auch im Gewöhnlichen das Wunderbare finden kann. Weltberühmt wurde nicht zuletzt das Lied »Somewhere over the Rainbow« in der Verfilmung von 1939 mit Judy Garland. Der Film war die Grundlage für dieses Musical.

Musikalische Leitung: Albert Seidl
Regie: Sabine Sterken
Bühnenbild & Kostüme: Britta Bremer
Choreografie: Dan Pelleg , Marko E. Weigert
Dramaturgie: Ivo Zöllner
Choreinstudierung: Albert Seidl
Musikalische Einstudierung: Olga Dribas /Francesco Fraboni

HINWEIS: Aus sicherheitstechnischen Gründen und zum Wohle Ihres Tieres ist das Mitführen von Hunden nicht gestattet.

PARKMÖGLICHKEITEN: Bitte beachten Sie, dass die Parkmöglichkeiten rund um den Stadthallengarten nur eingeschränkt nutzbar sind. Vielen Dank, Ihr Gerhart-Hauptmann-Theater.
Aufführungen / Konzert Neue Lausitzer Philharmonie Görlitz, Demianiplatz 2
Aufführungen / Theater Neue Bühne Senftenberg Senftenberg, Am Mühlgraben 1
Aufführungen / Theater Amphitheater Senftenberg Senftenberg, Am Mühlgraben 1
Aufführungen / Konzert Barockschloss Rammenau Rammenau, Am Schloss 4
Sa, 27.10.2018, 18:30 Uhr
Aufführungen / Kabarett Barockschloss Rammenau Rammenau, Am Schloss 4
Mi, 12.12.2018, 18:00 Uhr
Aufführungen / Theater Deutsch-Sorbisches Volkstheater Bautzen, Seminarstraße 12
Aufführungen / Theater 'theater die scheune' Görlitz-Ludwigsdorf, Neißetalstraße 53
auf dem Gutshof Hedicke
Aufführungen / Kabarett Studentenwerk Frankfurt (Oder) Cottbus, Juri-Gagarin-Straße 8a