Oper Graz         Grazer Philharmonisches Orchester    

Grazer Philharmonisches Orchester

Gegründet am 1. September 1950, geht das Grazer Philharmonische Orchester aus zwei bis dahin bestehenden Grazer Orchesterformationen, dem »Städtischen Orchester« und dem »Funkorchester der Sendergruppe Alpenland«, hervor. Das Funkorchester wird damals im Zuge einer Strukturreform im Österreichischen Rundfunk aufgegeben, die der Stärkung des RSO Wien dient.
Das Gründungskonzert des Grazer Philharmonischen Orchesters – auf dem Programm stehen Beethovens "Eroica" und Strauss' "Ein Heldenleben "– findet am 4. September 1950 unter Herbert Albert im Grazer Stefaniensaal statt. Als integraler Bestandteil der Grazer Oper und des Grazer Kulturlebens spielt das Grazer Philharmonische Orchester vornehmlich Oper, Operette, Ballett und Musical. Darüber hinaus präsentiert sich das Grazer Philharmonische Orchester in der Grazer Oper mit einem eigenen Konzertzyklus und ist regelmäßig im Musikverein für Steiermark zu Gast. Gastspiele führen das Grazer Philharmonische Orchester nach Palma de Mallorca ("Der Ring des Nibelungen"), Barcelona ("Der Rosenkavalier" und "Die lustige Witwe" ), Nairobi ("Le nozze di Figaro"), Zagreb, Lausanne, Ljubljana, Maribor, Linz, Szombathely und Wien. Fernsehaufzeichnungen (u. a. "Jonny spielt auf", "Das Liebesverbot", "Angelica vincitrice di Alcina", "Viva la mamma", "Der Rattenfänger", "Der Ring des Nibelungen") und Rundfunkübertragungen (u.a. "Belisario", "Rashomon", "Tod und Teufel") machen es auch einem überregionalen Publikum bekannt.

Die Liste der Dirigenten umfasst u. a. Herbert Albert, Nikša Bareza, Rudolf Bibl, Adrian Boult, Wolfgang Bozić, Karl Böhm, Miltiades Caridis, Sergiu Celibidache, Gustav Cerny, André Cluytens, Adam Fischer, Lamberto Gardelli, Walter Goldschmidt, Peter Gülke, Leopold Hager, Milan Horvat, Philippe Jordan, Berislav Klobučar, Maximilian Kojetinsky, Bruno Maderna, Lovro von Matačić, Arnold Östman, Argeo Quadri, Hermann Scherchen, Peter Schneider, Peter Schrottner, Edgar Seipenbusch, Robert Stolz, Hans Swarowsky, Arturo Tamayo, Ulf Schirmer, Günter Wich.
Seit der Saison 2006/07 ist Johannes Fritzsch Chefdirigent des Grazer Philharmonischen Orchesters.


Saison 2017/18

Neujahrskonzert: Classic Meets Jazz

Grazer Philharmonisches Orchester
Musikalische Leitung: Oksana Lyniv


Chefdirigentin Oksana Lyniv leitet am ersten Abend des Neuen Jahres ihr erstes Grazer Neujahrskonzert und hat sich begeistert über die hiesige Tradition gezeigt, im Rahmen dieses Konzerts reizvolle Programme zu gestalten, die im alltäglichen Konzertleben nicht einfach realisierbar sind. Doch gerade weil sich das Grazer Publikum durch eine unvergleichliche Begeisterungsfähigkeit auszeichnet, sind solch ungewöhnliche Musikzusammenstellungen überhaupt erst machbar. Unter dem Motto „Classic Meets Jazz“ führen Komponisten wie George Gershwin und Dmitri Schostakowitsch den Jazz vom Nachtclub in den Konzertsaal, vereinen die Harmonien des Jazz mit klassischen Formen. So zeigt sich Schostakowitsch von einer unerwartet schwungvollen Seite, so zeigt sich Gershwin als Jazz-Komponist, der sich klassische Formen souverän anverwandelt hat.

€ 7 bis € 89

Ort:

Opernhaus Hauptbühne

Termin:

Mo, 1.1.2018, 19:30 |

Gipfelstürmer

Grazer Philharmonisches Orchester
Musikalische Leitung: Oksana Lyniv


Eine musikalische Reise in die Berge mit Werken von Zoltán Kodály, Myroslaw Skoryk, Oleksandr Kozarenko und George Enescu

Österreich ist geprägt von Hügeln, Bergen und Gebirge. Die Wandelbarkeit im Landschaftsbild findet ihren Widerhall auch in der österreichischen Musik. Hier setzt das Sonderkonzert thematisch an, denn auch die Heimat von Chefdirigentin Oksana Lyniv ist von den ukrainischen Karpaten geprägt. Wenngleich auch ein geographisches Aufeinandertreffen nicht möglich ist, so gelingt diese Grenzüberschreitung doch mit Leichtigkeit im Konzertsaal. Das Publikum darf sich auf eine musikalische Reise von Österreich aus über Ungarn und Rumänien bis in die Ukraine freuen!

Ort:

Opernhaus Hauptbühne

Termin:

Fr, 16.2.2018, 19:30 |

Opernhaus Graz

Kaiser-Josef-Platz 10 (Opernhaus Graz)
A 8010 Graz

Telefon: +43 (0)316 8008
Fax: +43 (0)316 8008 1565
E-Mail: oper@oper-graz.com

Tickets, Abos, Preise
Tel: +43 (0)316 8000
Fax: +43 (0)316 8008 1565
E-Mail: tickets@buehnen-graz.com

THEATERKASSE
am Kaiser-Josef-Platz 10
MO bis FR von 9.00 bis 18.30
SA von 9.00 bis 13.00
Tel: +43 (0)316 8000
Fax: +43 (0)316 8008 1565