Kunsthaus Graz

Als architektonischer Schlusspunkt des „Europäischen Kulturhauptstadtjahres“ öffnete das Kunsthaus Graz 2003 seine Pforten. Mittlerweile ist der „Friendly Alien“ mit seiner biomorphen Architektur von Peter Cook und Colin Fournier nicht nur Anziehungspunkt für Kunst- und Kulturinteressierte aus aller Welt, sondern auch essenzieller Bestandteil der städtebaulichen Identität der Stadt Graz. Als Ausstellungszentrum für Gegenwartskunst zeigt es österreichische und internationale Kunst seit 1960. Die BIX Medienfassade des Kunsthauses Graz, gestaltet von den Berliner Designern „realities:united“, stellt eine einzigartige Fusion aus Architektur und Medientechnologie dar. Wie ein urbaner Bildschirm dient sie als Instrument für künstlerische Kommunikation.

Ausstellungen

Haegue Yang

VIP´s Union - Phase II

Do, 15.2.2018 - Mo, 2.4.2018

VIP’s Union im Kunsthaus Graz geht im Februar 2018 in seine zweite Phase: Ab dem 14. Februar werden die Möbel, die in den letzten neun Monaten im ganzen Haus der Nutzung zur Verfügung standen, im Space02 zu sehen sein. Die Objekte wechseln damit ihren Status vom benutzbaren Möbel zum Exponat. Sie werden in einem von Haegue Yang eigens für die Ausstellung entworfenen räumlichen Setting präsentiert.

Im Juni 2017 hatte die koreanische Künstlerin Haegue Yang „very important persons“ der Stadt Graz und des Landes Steiermark um einen Tisch oder einen Stuhl ihrer Wahl gebeten. Insgesamt 100 von 137 Personen waren dem Aufruf gefolgt; insgesamt wurden 143 Möbelstücke an das Kunsthaus gegeben. Das Kunsthaus Graz setzte mit VIP’s Union einen radikalen Schritt, indem es sämtliche Möbel des Hauses für die Projektdauer durch Leihgaben ersetzte. So prägten die Entscheidungen der Leihgeber/innen und deren Großzügigkeit in den letzten Monaten wesentlich das Erscheinungsbild der Institution mit.

VIP’s Union begann 2001 auf dem Artforum in Berlin, weitere Umsetzungen folgten bei Arnolfini, Bristol, im MuHKA Antwerpen, im Bonner Kunstverein und im Leeum, Samsung Museum of Art, Seoul. Die Frage, wer in welchem Kontext eine bedeutende Person ist, wurde im Rahmen der Arbeit von Ort zu Ort, von Institution zu Institution unterschiedlich beantwortet. VIP’s Union erzeugt auch ein Porträt eines bestimmten Ortes und spiegelt das Verhältnis zwischen privaten Leihgeberinnen und Leihgebern sowie einladender Institution.

Anlässlich der Präsentation von VIP’s Union in Graz werden nun erstmals alle bisherigen Realisierungen von VIP’s Union in einer Publikation zusammengeführt und vorgestellt.

Kuratiert von: Barbara Steiner
Co-Kurator: Katrin Bucher Trantow

Ort:

Space02

Glaube Liebe Hoffnung

800 Jahre Diözese Graz-Seckau

Do, 12.4.2018, 18:00 | Eröffnung

Fr, 13.4.2018 - So, 26.8.2018

Kirche und Kunst haben auch heute mehr gemeinsam, als es auf den ersten Blick scheint: Beide gestalten Gesellschaft mit, stiften kulturelle Identität und provozieren Auseinandersetzungen darüber. Die Ausstellung sucht nach möglichen Verbindungen zwischen weltlichen und kirchlichen Bereichen, erkundet künstlerische Auseinandersetzungen mit christlich geprägten Bildern und Werten.

Anhand spezifischer Projekte, die sich mit den Museen und kirchlichen Institutionen vor Ort beschäftigen, arbeitet sich die Ausstellung in ein reiches Erbe kirchlich geprägter Traditionen hinein und beleuchtet aktuelle gesellschaftliche Herausforderungen. Welche Aufgaben stellen heute die drei göttlichen Tugenden Glaube, Liebe, Hoffnung an eine divers denkende und glaubende Gesellschaft?

Kuratiert von: Katrin Bucher Trantow, Johannes Rauchenberger, Barbara Steiner
Co-Kuratoren: Heimo Kaindl, Alois Kölbl

Eine Ausstellung anlässlich von „800 Jahre Diözese Graz-Seckau“ gemeinsam mit KULTUM – Kulturzentrum bei den Minoriten.
In Kooperation mit der Alten Galerie, dem Volkskundemuseum und dem Diözesanmuseum Graz.

Auf ins Ungewisse

Peter Cook, Colin Fournier und das Kunsthaus

Sa, 23.9.2017 - So, 25.3.2018

Die Ausstellung Auf ins Ungewisse zeichnet die Entstehung des Kunsthauses Graz nach und geht dabei dem Verhältnis zwischen visionären Ideen und deren Umsetzung nach. Vorgegebene Zeitrahmen, technische Begrenzungen, knappe Budgets, Funktionsansprüche und auch Zufälle haben die Konzeption verändert. Trotzdem spricht das Gebäude nach wie vor von utopisch-visionären Momenten, die auch heute noch Imaginationen beflügeln können.

Im Rahmen von Auftragswerken setzen sich zeitgenössische Künstler/innen mit Fragen der Veränderung auseinander: Was ist aus bestimmten Ideen und damit verbundenen Haltungen geworden? Wie haben sich gesellschaftliche Ansprüche verschoben? Was bleibt?

Mit Arbeiten von Archigram, Bollinger + Grohmann, Peter Cook, Colin Fournier, Jessica Hausner, Niels Jonkhans, Mischa Kuball, Vera Lutter, Anna Meyer, realities:united, Isa Rosenberger, Gernot Stangl und Arthur Zalewski

Display: Niels Jonkhans, Anna Lena von Helldorff (buero total)

Kuratiert von: Barbara Steiner mit Katia Huemer
Kosten: Ein Ticket berechtigt zum Eintritt der kooperierenden Ausstellung im Künstlerhaus – Halle für Kunst & Medien.

Ort:

Space01

Kunsthaus Graz

Lendkai 1
A 8020 Graz

Telefon: +43 (0)316-8017-9200
Fax: +43 (0)316-8017-9212
E-Mail: kunsthausgraz@museum-joanneum.at

Öffnungszeiten:
Di–So 10-17 Uhr

Sonderöffnungszeiten:
An folgenden besonderen Tagen/ Feiertagen zu den normalen Öffnungszeiten geöffnet:
8. Dezember (Mariä Empfängnis), 26. Dezember (Stefanitag), 31. Dezember (Silvester), 1. Jänner 2015 (13-17 Uhr), 6. Jänner 2015 (10-17 Uhr)
An folgenden besonderen Tagen/Feiertagen geschlossen:
24. bis 25. Dezember (Heiliger Abend, Christtag), 17. Februar 2015