zur Startseite

Orchester des Staatstheater Kassel

Das Staatstheater Kassel – Ein Theater mit Tradition

Das Staatstheater Kassel versteht sich mit seinen rund 500 festen Mitarbeitern als ein moderner Theaterbetrieb, der sich gleichermaßen der Tradition wie der Moderne verpflichtet fühlt. 30 Neuinszenierungen in den Sparten Musiktheater, Schauspiel, Tanztheater, Kinder- und Jugendtheater, dazu die Sinfonie-, Sonntags-, Kammer-, Familien-, Schüler- und Sonderkonzerte bilden Jahr für Jahr das große Angebot. Darüber hinaus sorgt ein umfangreiches theater- und konzertpädagogisches Programm für die Vermittlung an Kinder und Jugendliche.

Kontakt

Orchester des Staatstheater Kassel
Friedrichsplatz 15
D-34117 Kassel

Telefon: +49 (0)561-10 94 - 0
E-Mail: info@staatstheater-kassel.de

Kinderprogramm

Lauscher auf!

Kurze Abenteuer mit Musik

Staatsorchester Kassel

(früher Boxenstop)

Aus dem Format »Boxenstop« wird nun »Lauscher auf!« Hier gibt es für die Jüngsten einiges zu erleben. Beim einstündigen Besuch im Orchesterprobensaal erzählen wir spannende Geschichten zum Mitmachen – natürlich gemeinsam mit unseren Musiker*innen!

Für 40 Kinder haben wir Platz bei jedem Konzert – erwachsene Begleitpersonen müssen keine Karte extra erwerben. Die Karten sind bereits ab Beginn der Spielzeit an der Kasse erhältlich.

Moderation: Laura Wikert
Kammermusik

7. Kammerkonzert: Kassel Opera Brass

Max Westermann, Valentin Hammerl, Trompete
Joachim Pfannschmidt, Horn
Olaf Schade, Posaune
Michael Siegel, Tuba


Werke von Bach, Ewald und Koetsier

Es ist eine Besetzung, die auf eine vergleichsweise kurze, aber sehr erfolgreiche Geschichte zurückblickt: das Blechbläserquintett. Ab den 1950er Jahren eroberten Ensembles in der Besetzung zwei Trompeten, Horn, Posaune und Tuba mit Bearbeitungen von Musik aus früheren Epochen und Auftragskompositionen erst Nordamerika, dann die Bühnen der Welt – und nun mit Kassel Opera Brass auch das Opernfoyer!
Auf dem Programm stehen, neben einer Bearbeitung aus Johann Sebastian Bachs Kunst der Fuge, Werke zweier absoluter Klassiker der Blechbläserliteratur: Victor Ewald und Jan Koetsier. Beide prägten die Kammermusik für Blechbläser mit ihren Originalwerken maßgeblich.
Konzert

18. Classic Night

Werke von Dvořák, Mendelssohn Bartholdy, Rossini, Strauss (Sohn), Offenbach, Tschaikowsky u.a.

Francesco Angelico, Musikalische Leitung
Insa Pijanka, Moderation
Marie-Luise Dreßen, Mezzosopran


Alle Jahre wieder folgt das Staatsorchester einer schönen Tradition und ist zu Gast in der Königsgalerie, dem »Konzertsaal« mitten im Herzen der Kasseler Innenstadt. Generalmusikdirektor Francesco Angelico und das Staatsorchester Kassel präsentieren märchenhafte Walzer und Märsche von Johann Strauss (Sohn) und Peter I. Tschaikowsky, Tänze von Amilcare Ponchielli und Hans Christian Lumbye, sowie Ouvertüren und Arien von Antonin Dvořák, Jaques Offenbach und Gioachino Rossini. Als Solistinnen sind unsere Ensemblemitglieder Ani Yorentz und Marie-Luise Dreßen zu erleben.
Kinderprogramm

2. Kinderkonzert

Tatort Klassik: Die Akte Bach

Alexander Hannemann, Musikalische Leitung
Laura Wikert, Moderation
Isabell Heinke, Bühne und Kostüme


Ein Komponist fällt aus dem Rahmen: Beim Transport eines sehr berühmten Gemäldes passiert ein Missgeschick. Plötzlich steht der ehrwürdige Herr aus dem Porträt auf der Bühne und hat noch dazu seine Erinnerung verloren!
Mit Musik und ein paar raffinierten Ideen gilt es nun, Herrn Bach zurück ins Bild zu bringen und ihm auf die Sprünge zu helfen: Wer war er eigentlich? Und was ist viele Jahre später aus seiner Musik geworden?
Mit diesem Konzert startet »Tatort Klassik« – eine neue Reihe, die in Zukunft spannende, fantasievolle Rätselgeschichten rund um Epochen, Kompositionen und Musiker*innen in den Mittelpunkt stellt.

Alter Ab 8 Jahren
Kammermusik

8. Kammerkonzert:
All about the Bass

Jan Harborth, Heiko Pape, Kontrabass
Donato Deliano, Mana Usui, Klavier


Werke von Corea, Pape, Pärt, Zbinden u.a.

Dieser Konzertabend ist ganz dem größten, tiefsten und genre-mäßig wohl vielseitigsten Streichinstrument gewidmet. Jan Harborth und Heiko Pape ziehen begleitet von den Pianisten Mana Usui und Donato Deliano alle Register: es gibt Jazz, Originalkompositionen und Arrangements zu hören!
Kammermusik

9. Kammerkonzert

zum 70. Jubiläum des VolksBühne Kassel e.V. / KULTURpunkt

Dimitrios Papanikolau, Elvan Schumann, Violine
Antje Schmidt, Viola
Manfred Schumann, Violoncello
Tom Bruhn, Kerstin Lück-Matern, Kontrabass
Alfred Wurm, Klarinette
Kumiko Maruyama, Fagott
Michael Hintze, Horn


Franz Schubert: Oktett F-Dur für Klarinette, Fagott, Horn und Streicher D 803

Franz Schuberts großes Oktett F-Dur für Klarinette, Horn, Fagott und Streicher ist ein herausragendes Werk der Kammermusik. Voller Fantasie setzt Schubert die acht Instrumente zueinander in immer neue Beziehungen, wandert dabei von Mozartschen und Beethovenschen Klängen in die erblühende Romantik.

Wir freuen uns, im Rahmen dieses Konzerts auch das Jubiläum »70 Jahre VolksBühne Kassel e.V.« zu feiern. Susanne Völker, Kulturdezernentin der Stadt Kassel, Staatstheater-Intendant Thomas Bockelmann sowie der Vorsitzende des VolksBühne Kassel e.V. Jürgen Fechner, würdigen mit Grußworten die Institution, die sich der Förderung von Kunst und Kultur in Kassel und Umgebung verschrieben hat.
Konzert

6. Sinfoniekonzert | Karfreitagskonzert:
Orchester des Staatstheater Kassel | Angelico

Werke von Giuseppe Verdi

Orchester des Staatstheater Kassel
Francesco Angelico, Musikalische Leitung
Marco Zeiser Celesti, Choreinstudierung
Karina Flores, Sopran
Ulrike Schneider, Alt
Antonio Poli, Tenor
Michael Hauenstein, Bass


Giuseppe Verdi: Messa da Requiem

Giuseppe Verdi schuf mit seinem Requiem ein Werk, das an Popularität bis heute nichts verloren hat. Großartige Chöre und eindrucksvolle Arien wechseln sich dabei ab. Eine himmlische Musik, die schon zu Verdis Lebzeiten seinem Schöpfer große Anerkennung zuteilwerden ließ. »Es ist das Werk eines Genies!«, äußerte sich hierzu Johannes Brahms. Als Verdi 1873 seinem Verleger Giulio Ricordi seinen Wunsch nach einer Komposition einer Totenmesse mitteilt, war wenige Tage vorher der 88-jährige Alessandro Manzoni gestorben, einer der bedeutendsten Dichter Italiens. Der Schock saß bei Verdi sehr tief. Als 16-Jähriger las Verdi Manzonis »I promessi sposi« (»Die Brautleute«), welches er als bedeutendsten Roman seiner Zeit ansah. Er hatte es neben der Bibel und Dantes »Divina Commedia« (»Göttliche Komödie«) auf seinen Reisen immer bei sich. Verdi lernte Manzoni im Juni 1868 persönlich kennen, dieses Treffen hinterließ großen Eindruck bei ihm. »Auch ich möchte bezeugen, wieviel Liebe und Verehrung ich jenem Großen entgegenbrachte und entgegenbringe ...« schrieb er an Ricordi und begann seine Pläne in die Tat umzusetzen. Verdi ist als akribischer Arbeiter bekannt und überließ nichts dem Zufall, nachdem er seit Jahrzehnten keine kirchenmusikalischen Werke komponiert hatte, studierte er begleitend zu seiner Komposition die bedeutendsten Totenmessen der damaligen Zeit sehr genau. Die Mailänder Uraufführung war ein großer Erfolg. Zeitgenössische Dokumente berichten von frenetischem Beifall des Publikums, wie bei Verdis berühmtesten Opern, weiter heißt es da: »Mailand feiert Manzoni, Verdi und sich selbst«.
Kinderprogramm

3. Kinderkonzert: Märchenstunde

Scheherazade und die großen Träume

Alexander Hannemann, Musikalische Leitung
Laura Wikert, Moderation
N. N, Erzähler


Nikolai Rimski-Korsakow schuf mit seinem sinfonischen Werk »Scheherazade« eine musikalische Welt, die zum fantasievollen Abtauchen in Märchenerzählungen aus dem Orient einlädt. Zu hören gibt es hier vertonte Geschichten vom Meer, von waschechten Seefahrern, exotischen Händlern, Königen und klugen Prinzessinnen. Also für einen Moment Augen zu und Ohren auf zum Träumen – die Reise beginnt!
Konzert

7. Sinfoniekonzert:
Orchester des Staatstheater Kassel | Hartmuth | Hercegh

Werke von Ludwig van Beethoven und Béla Bártok

Orchester des Staatstheater Kassel
Mario Hartmuth, Musikalische Leitung
Katalin Hercegh, Violine


Ludwig van Beethoven: Konzert für Violine und Orchester D-Dur op. 61
Béla Bartók: Konzert für Orchester Sz 116

Mario Hartmuth, unser neuer 1. Kapellmeister und stellvertretender Generalmusikdirektor, hat für sein Debüt mit dem Staatsorchester Kassel das virtuose Konzert für Orchester des ungarischen Komponisten Béla Bartók ausgewählt. 1942 emigrierte Bartók aufgrund der politischen Entwicklung in Europa und seinem Heimatland Ungarn schweren Herzens in die USA.
In der »neuen Welt« war er zunächst kaum bekannt, seine Werke wurden selten aufgeführt. 1943 aber verfasste er hier sein heute wohl bekanntestes Orchesterwerk, das Konzert für Orchester. Der in den USA lebende russische Dirigent Sergei Kussewizki hatte es in Auftrag gegeben. Es ist ein absolutes Bravourstück für die einzelnen Instrumentengruppen des Sinfonieorchesters, die Bartók hier fast solistisch behandelt.

Ebenfalls aus Ungarn stammt die Solistin des Abends: Katalin Hercegh, 1. koordinierte Konzertmeisterin des Staatsorchesters, präsentiert das Violinkonzert D-Dur op. 61 von Ludwig van Beethoven, eines der bedeutendsten Konzerte der Violinliteratur. Bei der Entstehung des Stücks befand sich Beethoven auf dem Zenit seines Schaffens und zeigt sich als Komponist, der es hervorragend versteht, das solistische Element der Violine einzusetzen.
Jugendprogramm

Jugendkonzert »Mythos Ring …«

Orchester des Staatstheater Kassel
Francesco Angelico, Musikalische Leitung
Laura Wikert, Moderation


Mit Musik von Richard Wagner, Howard Shore und John Williams

Kassel schmiedet den Ring von Richard Wagner – Grund genug, mit dem Konzert »Mythos Ring – Wagner und die Filmmusik« das Orchester in großer Wagner-Besetzung aus dem Graben auf die Opernhaus-Bühne zu holen!
Ist Richard Wagner der Erfinder der Filmmusik? Warum mussten unsere Schlagzeuger für die Oper Das Rheingold einen Ausflug auf den Schrottplatz machen? Und was hat »Herr der Ringe« von J. R. R. Tolkien eigentlich mit Wagners Götterwelt gemeinsam?
Taucht mit uns in die Klangwelten von Zwergen-Goldschmieden, Feuerzauber und Elben ab!
Konzert

8. Sinfoniekonzert:
Orchester des Staatstheater Kassel | Angelico

Werke von Copland, Schostakowitsch und Strauss

Orchester des Staatstheater Kassel
Francesco Angelico, Musikalische Leitung
Evgenia Sotnikova, Sopran
Olesya Petrova, Alt
Viktor Antipenko, Tenor



Aaron Copland: Quiet City
Dmitri Schostakowitsch: Aus jüdischer Volkspoesie Lieder op.79
Richard Strauss: Ein Heldenleben op. 40

1939 schrieb Aaron Copland The Quiet City zu Irwin Shaws gleichnamigen Theaterstück, das jedoch beim Publikum nicht ankam und zum Misserfolg wurde. Die Theatermusik überarbeitete und arrangierte der aus Brooklyn stammende Copland schließlich 1941 neu und so wurde glücklicherweise seine Musik in den Konzertsälen erhalten.
Wie viele andere Komponisten des 19. und 20. Jahrhunderts ließ sich auch Dmitri Schostakowitsch von verschiedenen Volksmusiktraditionen inspirieren. Sein Freund, der Leiter des Jüdischen Theaters in Moskau Solomon Michoels, machte ihn mit einer Sammlung ins Russische übersetzter jiddischer Lieder bekannt, die er in seinem kurz nach dem zweiten Weltkrieg entstandenen Zyklus »Aus jüdischer Volkspoesie« vertonte. Schostakowitsch nahm damit eine klar projüdische Position ein und beobachtete den wachsenden Antisemitismus in der Sowjetunion unter Josef Stalin mit großer Abscheu und Sorge.
Richard Strauss komponierte in den Jahren 1897 und 1898 an seinem Werk Ein Heldenleben. In einem Brief schrieb er hierzu: »Da Beethovens Eroica bei unseren Dirigenten so sehr unbeliebt ist und daher nurmehr selten aufgeführt wird, componiere ich jetzt, um einem dringenden Bedürfnis abzuhelfen eine große Tondichtung Heldenleben betitelt«. Zahlreiche Kritiker erkannten autobiografische Bezüge in dem Werk und warfen dem Komponisten Größenwahn und Selbstverherrlichung vor ...
Ereignisse / Ausstellung Kasseler Museumsnacht 2019 Kassel, Obere Königsstr. 17
Ereignisse / Festival Kasseler Musiktage e.V. Kassel, Heinrich-Schütz-Allee 33
Ereignisse / Festival Bad Hersfelder Festspiele Bad Hersfeld, Am Markt 1
Ereignisse / Festival Kultursommer Nordhessen Kassel, Heinrich-Schütz Allee 33
Ereignisse / Festival Arolser Barock-Festspiele Bad Arolsen, Große Allee 24
Ereignisse / Kulturveranstaltung BBK Kassel-Nordhessen e.V. Kassel, Oberste Gasse
Ereignisse / Symposium Evangelische Akademie Hofgeismar Hofgeismar, Gesundbrunnen 11