zur Startseite
3

Gürzenich-Orchester Köln

Ein traditionsreiches Spitzenorchester

Das Gürzenich-Orchester Köln ist eines der traditionsreichsten Sinfonie-Orchester Deutschlands. Sein Stammsitz ist die Kölner Philharmonie, die zu den schönsten Konzertsälen weltweit gehört. Hier spielt das Gürzenich-Orchester über 50 Konzerte pro Jahr. Der zweite Schwerpunkt ist die Oper Köln, wo das Orchester bei über 160 Vorstellungen jährlich im Orchestergraben sitzt.

Die Wurzeln des Gürzenich-Orchester reichen zurück bis zu den mittelalterlichen Ratsmusiken und den ersten festen Ensembles des Kölner Doms. Den Namen „Gürzenich“ verdankt das Orchester dem in der Renaissancezeit errichteten Ballsaal und Markthalle Gürzenich, wo ab 1857 die Sinfoniekonzerte stattfanden. Heute gehört das Gürzenich-Orchester Köln zu den Top Ten der Deutschen Sinfonie-Orchester und ist durch CD-Einspielungen und Gastspiele von Amsterdam über London bis Shanghai weltweit bekannt.

François-Xavier Roth - Gürzenich-Kapellmeister

Roths Repertoire reicht von der Musik des 17. Jahrhunderts bis zu zeitgenössischen Werken und  umfasst alle Gattungen: Symphonik, Oper und Kammermusik. 2003 gründete er das Orchester Les Siècles, das, oft im selben Konzert, Zusammenstellungen ganz unterschiedlicher Werke auf modernen und historischen Instrumenten spielt. Mit Les Siècles ist er in Frankreich, Italien, Deutschland, England und Japan aufgetreten. Anlässlich des 100. Jahrestages der Uraufführung von Le Sacre du printemps fand eine Tournee statt, bei der das Stück auf historischen Instrumenten gespielt wurde und die Konzerte bei den BBC Proms und in der Alten Oper Frankfurt einschloss; als klingendes Dokument entstand eine hochgelobte, preisgekrönte Aufnahme des Stücks. Für Sommer 2016 ist eine Reihe von Ballettaufführungen des Sacre in Zusammenarbeit mit der Tanzkompanie von Pina Bausch geplant.
Roth dirigiert das SWR Sinfonieorchester Baden-Baden und Freiburg in dessen 70. Saison bei Gastspielen in London (BBC Proms), Hamburg, beim Lucerne Festival und den Berliner  Festwochen.  Ferner soll der Konzert- und Aufnahmezyklus der Symphonischen Dichtungen von Richard Strauss  fertiggestellt werden. Roth hat mit diesem Orchester Werke von Philippe Manoury, Yann Robin und Georg-Friedrich Haas uraufgeführt und Projekte mit den Komponisten Wolfgang Rihm, Jörg Widmann und Helmut Lachenmann realisiert.
Roth ist für seine ungewöhnliche Programmgestaltung bekannt, und sein geradliniger Ansatz  und  seine Überzeugungskraft werden in aller Welt geschätzt. Er arbeitet mit führenden Orchestern zusammen, etwa den Berliner Philharmonikern, dem Königlichen Concertgebouw-Orchester und dem Boston Symphony Orchestra. Für die  beiden kommenden Spielzeiten ist die Konzeption und Durchführung einer Konzertreihe mit dem London Symphony Orchestra geplant, die das musikalische Erbe der Post-Romantik auslotet.
Zu seinen Arbeiten im Opernhaus gehören Produktionen von Thomas’ Mignon, Offenbachs Les  Brigands und Delibes’ Lakmé an der Opéra-Comique in Paris, Morton Feldmans Neither an der Berliner Staatsoper und Wagners Der fliegende Holländer mit Les Siècles. Roths erste Produktion für die Kölner Oper wird Berlioz Benvenutio Cellini mit La Fura dels Baus sein, in 2016 folgt eine Neuproduktion von Mozarts Don Giovanni.
Nachwuchsförderung und  Musikvermittlung sind wichtige Bestandteile von François-Xavier Roths  Arbeit. Er ist musikalischer Leiter des wegweisenden Panufnik Young Composers Scheme beim London Symphony Orchestra und hat, mit dem Festival Berlioz und Les Siècles, das Jeune Orchestre Européen Hector Berlioz gegründet, eine Orchesterakademie, die zugleich über eine Sammlung historischer Instrumente verfügt. Ferner haben Roth und Les Siècles Presto! ins Leben gerufen, eine eigene  Fernsehserie für France 2, die allwöchentlich über drei Millionen Zuschauer erreicht. In Köln hat Roth  Projekte in Zusammenarbeit mit den kulturellen Institutionen der Stadt angeregt, in deren Rahmen Musik an ungewöhnlichen Spielorten erklingen soll.
(francoisxavierroth.com)

Kontakt

Gürzenich-Orchester Köln
Bischofsgartenstr. 1
D-50667 Köln

E-Mail: kontakt@guerzenich-orchester.de

 

Telefonische Kartenreservierung
Gürzenich-Orchester Hotline: +49 (0)221-280 282
Montag bis Freitag: 8.00 - 20.00 Uhr
Samstag: 9.00 - 16.00 Uhr
Sonn- und Feiertage: 10.00 - 16.00 Uhr

Kartenservice der Bühnen Köln: +49 (0)221-221 28400
Fax.: (0221) 221 28249
E-Mail: tickets@buehnenkoeln.de
Montag bis Freitag: 10.00 - 18.00 Uhr
Samstag: 11.00 - 18.00 Uhr
Bewertungschronik

Gürzenich-Orchester Köln bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Gürzenich-Orchester Köln

Kinderprogramm

Beethoven "Pastorale"

Schulkonzert

Achim Kemper, Ornithologe
Juri Tetzlaff, Moderation
Gürzenich-Orchester Köln
Patrick Hahn, Dirigent


Ludwig van Beethoven: Sinfonie Nr. 6 F-Dur »Pastorale«

Einen Ausflug auf das Land und in die Natur unternehmen – das ist nicht nur für die Stadtmenschen von heute eine willkommene Abwechslung. Auch Ludwig van Beethoven, dessen 250. Geburtstag im Jahr 2020 gefeiert wird, liebte ausgedehnte Spaziergänge in der Natur. Seine 6. Sinfonie lässt beim Hören erahnen, welche Empfindungen und Erlebnisse er damit verband. Weit weg von der Hektik der Stadt scheint die Zeit still zu stehen, in der Ferne ist ein murmelnder Bach oder Vogelgesang zu hören, bevor ein Gewitter losbricht. Das Gürzenich-Orchester Köln lädt das junge Publikum ein, im moderierten Schulkonzert Beethovens Musik mit offenen Ohren zu erleben.

Zur Vorbereitung auf den Besuch der Schulkonzerte bieten wir sowohl kostenlose Workshops für Lehrkräfte an wie auch Unterrichtsmaterialien zum kostenlosen Download.

Beethoven "Pastorale" bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Beethoven "Pastorale"

Kammermusik

Großes Quartett

Kammerkonzert

Demetrius Polyzoides, Violine
Elisabeth Polyzoides, Violine
Alvaro Palmen, Viola
Bonian Tian, Violoncello


Niccolò Paganini: Grand Quatuor in E-Dur (1818)
Charles Ives: Streichquartett Nr. 2 (1907-15)
César Franck: Streichquartett in D-Dur (1889)

Einführung 30 Minuten vor dem Konzert mit Norbert Hornig

Großes Quartett bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Großes Quartett

Konzert

PhilharmonieLunch

Heute mit François-Xavier Roth

30 Minuten kostenloser Musikgenuss zur Mittagszeit: Wir laden Sie ein, uns von 12:00 bis 12:30 Uhr bei der Probe zuzuhören.

Bei freiem Eintritt spielen wir Auszüge aus dem Programm des nächsten Sinfoniekonzerts.

Eintritt frei!

PhilharmonieLunch bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte PhilharmonieLunch

Konzert

Allein Freyheit

Abokonzert 6

Pierre-Laurent Aimard, Klavier
Jörg Weinöhl, Choreographie
Gürzenich-Orchester Köln
François-Xavier Roth, Dirigent


Einführung eine Stunde vor dem Konzert mit Patrick Hahn

Die neue Akademie - eine Beethoven-Séance
mit Musik von Ludwig van Beethoven, John Cage, Helmut Lachenmann, Bernd Alois Zimmermann sowie Uraufführungen von Francesco Filidei und Isabel Mundry, die einen Kompositionsauftrag von Gürzenich-Orchester Köln und Kunststiftung NRW erhält.

»Die neue Akademie« trägt den Geist, in dem Ludwig van Beethoven seine eigenen Akademie-Konzerte in Wien veranstaltete, in das Hier und Jetzt. Das Konzert taucht ein in Beethovens Universum, indem es eindringliche Momente seiner Klavier- wie seiner Orchestermusik besonderen zeitgenössischen Handschriften gegenüberstellt. Beethoven, der Erfinder der »Orchesterkomposition«, rückt ebenso in den Fokus wie der politisch bewegte Künstler, Beethoven der Poet und Beethoven der Visionär. Die Komponistin Isabel Mundry gestaltet gemeinsam mit dem Choreographen Jörg Weinöhl verbindende Momente, in denen die Musik Beethovens sich gleichsam selbst zuhört. Francesco Filidei reagiert auf die imperiale Geste von Beethovens 5. Klavierkonzert mit subversivem Geist. Eine Reise ins Abenteuer des Neuen selbst, das Beethoven sein Leben lang gesucht hat: »allein Freyheit, weiter gehn ist in der Kunstwelt, wie in der ganzen großen schöpfung, zweck.« Mit Pierre-Laurent Aimard und François-Xavier Roth stehen zwei der wagemutigsten Interpreten im Zentrum dieser einzigartigen und sehr persönlichen Auseinandersetzung mit Beethoven.

Allein Freyheit bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Allein Freyheit

Kammermusik

Die Nacht-Akademie

Kammerkonzert

Pierre-Laurent Aimard, Klavier
Solisten des Gürzenich-Orchester Köln


Mit »Der neuen Akademie«, die diesem Kammerkonzert vorausgeht, gehen der Pianist Pierre-Laurent Aimard, Dirigent François-Xavier Roth und das Gürzenich-Orchester auf eine einzigartige Spurensuche, die Musik von Ludwig van Beethoven, John Cage, Helmut Lachenmann, Bernd Alois Zimmermann sowie Uraufführungen von Francesco Filidei und Isabel Mundry miteinander verbindet. Unmittelbar im Anschluss daran setzt Pierre-Laurent Aimard gemeinsam mit Solisten des Gürzenich-Orchesters seine Suche nach Resonanzen zwischen Ludwig van Beethoven und den Künstlern der Gegenwart in der »Nacht-Akademie« fort.

Die Nacht-Akademie bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Die Nacht-Akademie

Konzert

Die neue Akademie - eine Beethoven-Séance

Gastspiel Prinzregententheater München

Pierre-Laurent Aimard, Klavier
Jörg Weinöhl, Choreographie
Gürzenich-Orchester Köln
François-Xavier Roth, Dirigent


»Die neue Akademie« taucht in Beethovens Klanguniversum ein und verbindet eindringliche Momente seiner Klavier- und Orchestermusik mit zeitgenössischen Stimmen, die den visionären Geist Beethovens lebendig werden lassen. Im Zentrum dieser persönlichen Auseinandersetzung mit Beethoven steht der gefeierte Pianist und Wahl-Kölner Pierre-Laurent Aimard.

Mit Musik von Ludwig van Beethoven, John Cage, Helmut Lachenmann, Bernd Alois Zimmermann sowie Uraufführungen von Francesco Filidei und Isabel Mundry, die einen Kompositionsauftrag von Gürzenich-Orchester Köln und Kunststiftung NRW erhält.

Die neue Akademie - eine Beethoven-Séance bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Die neue Akademie - eine Beethoven-Séance

Konzert

PhilharmonieLunch

Heute mit Sylvain Cambreling

30 Minuten kostenloser Musikgenuss zur Mittagszeit: Wir laden Sie ein, uns von 12:00 bis 12:30 Uhr bei der Probe zuzuhören.

Bei freiem Eintritt spielen wir Auszüge aus dem Programm des nächsten Sinfoniekonzerts.

Eintritt frei!

PhilharmonieLunch bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte PhilharmonieLunch

3

Gürzenich-Orchester Köln

Ein traditionsreiches Spitzenorchester

Das Gürzenich-Orchester Köln ist eines der traditionsreichsten Sinfonie-Orchester Deutschlands. Sein Stammsitz ist die Kölner Philharmonie, die zu den schönsten Konzertsälen weltweit gehört. Hier spielt das Gürzenich-Orchester über 50 Konzerte pro Jahr. Der zweite Schwerpunkt ist die Oper Köln, wo das Orchester bei über 160 Vorstellungen jährlich im Orchestergraben sitzt.

Die Wurzeln des Gürzenich-Orchester reichen zurück bis zu den mittelalterlichen Ratsmusiken und den ersten festen Ensembles des Kölner Doms. Den Namen „Gürzenich“ verdankt das Orchester dem in der Renaissancezeit errichteten Ballsaal und Markthalle Gürzenich, wo ab 1857 die Sinfoniekonzerte stattfanden. Heute gehört das Gürzenich-Orchester Köln zu den Top Ten der Deutschen Sinfonie-Orchester und ist durch CD-Einspielungen und Gastspiele von Amsterdam über London bis Shanghai weltweit bekannt.

François-Xavier Roth - Gürzenich-Kapellmeister

Roths Repertoire reicht von der Musik des 17. Jahrhunderts bis zu zeitgenössischen Werken und  umfasst alle Gattungen: Symphonik, Oper und Kammermusik. 2003 gründete er das Orchester Les Siècles, das, oft im selben Konzert, Zusammenstellungen ganz unterschiedlicher Werke auf modernen und historischen Instrumenten spielt. Mit Les Siècles ist er in Frankreich, Italien, Deutschland, England und Japan aufgetreten. Anlässlich des 100. Jahrestages der Uraufführung von Le Sacre du printemps fand eine Tournee statt, bei der das Stück auf historischen Instrumenten gespielt wurde und die Konzerte bei den BBC Proms und in der Alten Oper Frankfurt einschloss; als klingendes Dokument entstand eine hochgelobte, preisgekrönte Aufnahme des Stücks. Für Sommer 2016 ist eine Reihe von Ballettaufführungen des Sacre in Zusammenarbeit mit der Tanzkompanie von Pina Bausch geplant.
Roth dirigiert das SWR Sinfonieorchester Baden-Baden und Freiburg in dessen 70. Saison bei Gastspielen in London (BBC Proms), Hamburg, beim Lucerne Festival und den Berliner  Festwochen.  Ferner soll der Konzert- und Aufnahmezyklus der Symphonischen Dichtungen von Richard Strauss  fertiggestellt werden. Roth hat mit diesem Orchester Werke von Philippe Manoury, Yann Robin und Georg-Friedrich Haas uraufgeführt und Projekte mit den Komponisten Wolfgang Rihm, Jörg Widmann und Helmut Lachenmann realisiert.
Roth ist für seine ungewöhnliche Programmgestaltung bekannt, und sein geradliniger Ansatz  und  seine Überzeugungskraft werden in aller Welt geschätzt. Er arbeitet mit führenden Orchestern zusammen, etwa den Berliner Philharmonikern, dem Königlichen Concertgebouw-Orchester und dem Boston Symphony Orchestra. Für die  beiden kommenden Spielzeiten ist die Konzeption und Durchführung einer Konzertreihe mit dem London Symphony Orchestra geplant, die das musikalische Erbe der Post-Romantik auslotet.
Zu seinen Arbeiten im Opernhaus gehören Produktionen von Thomas’ Mignon, Offenbachs Les  Brigands und Delibes’ Lakmé an der Opéra-Comique in Paris, Morton Feldmans Neither an der Berliner Staatsoper und Wagners Der fliegende Holländer mit Les Siècles. Roths erste Produktion für die Kölner Oper wird Berlioz Benvenutio Cellini mit La Fura dels Baus sein, in 2016 folgt eine Neuproduktion von Mozarts Don Giovanni.
Nachwuchsförderung und  Musikvermittlung sind wichtige Bestandteile von François-Xavier Roths  Arbeit. Er ist musikalischer Leiter des wegweisenden Panufnik Young Composers Scheme beim London Symphony Orchestra und hat, mit dem Festival Berlioz und Les Siècles, das Jeune Orchestre Européen Hector Berlioz gegründet, eine Orchesterakademie, die zugleich über eine Sammlung historischer Instrumente verfügt. Ferner haben Roth und Les Siècles Presto! ins Leben gerufen, eine eigene  Fernsehserie für France 2, die allwöchentlich über drei Millionen Zuschauer erreicht. In Köln hat Roth  Projekte in Zusammenarbeit mit den kulturellen Institutionen der Stadt angeregt, in deren Rahmen Musik an ungewöhnlichen Spielorten erklingen soll.
(francoisxavierroth.com)

Telefonische Kartenreservierung
Gürzenich-Orchester Hotline: +49 (0)221-280 282
Montag bis Freitag: 8.00 - 20.00 Uhr
Samstag: 9.00 - 16.00 Uhr
Sonn- und Feiertage: 10.00 - 16.00 Uhr

Kartenservice der Bühnen Köln: +49 (0)221-221 28400
Fax.: (0221) 221 28249
E-Mail: tickets@buehnenkoeln.de
Montag bis Freitag: 10.00 - 18.00 Uhr
Samstag: 11.00 - 18.00 Uhr

Gürzenich-Orchester Köln bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Gürzenich-Orchester Köln

Konzerte / Konzert Tonhalle Düsseldorf Düsseldorf, Ehrenhof 1
Konzerte / Konzert Duisburger Philharmoniker Duisburg, König-Heinrich-Platz
Konzerte / Konzert Nordwestdeutsche Philharmonie
Konzerte / Konzert Festival Strings Lucerne
Konzerte / Konzert Düsseldorfer Symphoniker Düsseldorf, Ehrenhof 1
Konzerte / Konzert Beethoven-Orchester Bonn Bonn, Wachsbleiche 1
Konzerte / Konzert WDR Funkhaus Wallrafplatz Köln, Wallrafplatz 1

Sie haben noch keinen Login? Dann registrieren Sie sich gleich hier!

Bitte schauen Sie in Ihrem E-Mail-Postfach nach der Registrierungsmail und klicken Sie auf den darin enthaltenen Link.