zur Startseite

Hochschule für Musik und Tanz Köln

Ein Ort der Kreativität und internationalen Begegnung

Die Hochschule für Musik Köln gehört zu den traditionsreichsten und renommiertesten Musikhochschulen in Europa. Ihre langjährige Geschichte ist geprägt von der fortwährenden Auseinandersetzung mit neuen Herausforderungen, die im Wandel der Gesellschaft an eine künstlerische und wissenschaftliche Musikausbildung gestellt werden.

In diesem Prozess hat sich die Hochschule sowohl zeitlos gültige Prinzipien erhalten als auch neuen Einflüssen und Entwicklungen gestellt, die den Studierenden optimale Ausgangsbedingungen für den beruflichen Werdegang eröffnen. Wie hoch die Qualität der künstlerischen Leistung an derr Hochschule ist, zeigen nicht nur hochgradig besetzte Professuren, sondern auch zahlreiche berufliche Erfolge der Absolventen im nationalen und internationalen Musikleben.

Als eine Hochschule mit Studierenden aus über 50 Nationen hat die Hochschule für Musik Köln das Internationale stets als eine Chance verstanden. Durch ihre vielschichtigen Beziehungen zu Partnerhochschulen in aller Welt und die Durchführung von internationalen Wettbewerben hat sie sich als Kooperations- und Dialogpartner eine anerkannte Position geschaffen.

Kooperationen auf nationaler Ebene, hier insbesondere die projektorientierte Zusammenarbeit mit anderen Kunsthochschulen und mit kulturellen Einrichtungen der Stadt Köln garantieren den Blick über Fachgrenzen hinweg und erweitern durch interdisziplinäre Begegnungen das Sichtfeld künstlerischer Betätigung von Lehrenden und Studierenden. Mit ihrer Stabilität, der Offenheit für Neuerungen und dem großen kreativen Potential ist die Hochschule für Musik Köln auch für Vertreter aus Wirtschaft und Politik ein interessanter Partner.

In über 300 Konzerten und Aufführungen jährlich präsentieren Studierende, aber auch Lehrende der Hochschule für Musik Köln ihr Können der Öffentlichkeit. Das Programmangebot reicht von Musiktheater- und Tanztheateraufführungen, Sinfonie- und Chorkonzerten bis zur Solo- und Kammermusik. Die Abteilungen Jazz, Neue Musik, Alte Musik und das elektronische Studio bieten darüber hinaus weitere interessante Konzertveranstaltungen.

Kontakt

Hochschule für Musik und Tanz Köln
Standort Köln
Unter den Krahnenbäumen 87
D-50668 Köln

Telefon: +49 (0)221-9 12 81 8-0
Fax: +49 (0)221-13 12 04

 

Standort Wuppertal
Sedanstraße 15, 42117 Wuppertal
Telefon +49 (0)202-3 71 50-17

Standort Aachen
Theaterplatz 16, 52062 Aachen
Telefon +49 (0)241-47 57 12 15


Die Konzerte sind, soweit nicht anders notiert, kostenlos.
Konzert

Eröffnungskonzert - Ensemble in Residence

mit dem Signum Quartett
Florian Donderer - Violine
Annette Walther - Violine
Xandi van Dijk - Viola
Thomas Schmitz - Violoncello

Programm:
Joseph Haydn:
Streichquartett in A-Dur op. 20 Nr. 6
Allegro di molto e scherzando
Adagio cantabile
Minuetto. Allegretto
Fuga a 3 Soggetti. Allegro

Quartweets

Pause

Ludwig van Beethoven:
Streichquartett Nr. 13 in B-Dur, op.130Adagio, ma non troppo - Allegro
Presto
Andante con moto, ma non troppo
Allegro assai. Alla danza tedesca
Cavatina. Adagio molto espressivo
Overtura. Allegro – Allegro – Fuga („Große Fuge“ op. 133)


Was ist ein #quartweet?
Die Grundidee ist einfach – in der Musik geht es vor allem um Kommunikation. Und da heutzutage ein Großsteil der Kommunikation in den sozialen Medien stattfindet, wünschten wir uns auch hier ein Forum für Kommunikation in und über Musik. Deshalb rufen wir Komponisten aus aller Welt dazu auf, uns ein kurzes Quartett mit 140 Noten oder weniger zu twittern: einen #quartweet!

Das Signum Quartett hat durch seine mitreißend lebendigen Interpretationen ein Zeichen in der internationalen Quartettszene gesetzt und sich mit seinen individuellen Programmkonzeptionen als eines der profiliertesten Ensembles seiner Generation etabliert.

Intensive Studien mit dem Alban Berg Quartett, dem Artemis Quartett und dem Melos Quartett sowie die Zusammenarbeit mit György Kurtág, Walter Levin, Alfred Brendel, Leon Fleisher und Jörg Widmann prägen die künstlerische Entwicklung des Signum Quartetts, das zahlreiche Preise gewonnen (Deutscher Musikwettbewerb, Premio Paolo Borciani, London International String Quartet Competition) und vielfach Förderung erfahren hat (u.a. BBC New Generation Artists).

Konzertauftritte führen das Signum Quartett auf internationale Podien von Madrid und Barcelona bis Basel und Paris, von der Hamburger Laeiszhalle, der Kölner Philharmonie, dem Konzerthaus und der Philharmonie Berlin, dem Gewandhaus Leipzig, der Philharmonie Luxemburg, dem Concertgebouw Amsterdam, dem Konzerthaus Wien, der Wigmore Hall London, der Bostoner Harvard Musical Association bis hin zum Schleswig-Holstein Musik Festival, dem Rheingau Musik Festival, den Schwetzinger Festspielen und den BBC Proms.

Die Diskographie des Signum Quartetts belegt seine stilistische Bandbreite: Neben den Großen der Quartettliteratur finden sich hier auch Raritäten wie die Quartette Ludwig Thuilles und eine Einspielung mit Quartettsätzen. Die CD „No. 3“ (Bartók, Berg und Schnittke) erhielt den International Classical Music Awards 2014 als beste Aufnahme in der Kategorie Kammermusik. Nach den darauffolgenden CDs „soundescapes“ (Ravel, Debussy, Adès) und „Alla czeca“ (Suk, Schulhoff, Dvorák) erschien im Frühjahr 2018 die Aufnahme „Aus der Ferne“ mit Werken von Franz Schubert, darunter auch Liedbearbeitungen vom Bratschisten des Quartetts, Xandi van Dijk.

Die künstlerische Arbeit des Signum Quartetts ist in besonderem Maße durch die regelmäßige Kooperation mit zeitgenössischen Komponisten geprägt. Bruno Mantovani widmete dem Ensemble sein Drittes Streichquartett, das das Signum Quartett in der Saison 2016/17 mit großem Erfolg in Paris, Wien, Luxemburg und Frankfurt aufführte.

2015 rief das Quartett das innovative Social-Media-Projekt #quartweet ins Leben, das weltweit Komponisten - unabhängig von Alter und Ausbildung - dazu einlädt, ein kurzes Quartett von 140 Zeichen oder weniger über Twitter zu senden. Das Projekt rief großes Medienecho hervor und wurde u.a. von Deutschlandfunk, bei BBC In Tune und im Rahmen der Sendung U-21 des Bayerischen Rundfunks vorgestellt. Unter den Komponisten, die bereits Werke beigesteuert haben, finden sich Brett Dean, Sebastian Currier, die Pulitzer-Preisträgerin Caroline Shaw, Bruno Mantovani und Kevin Volans.

Zu den Kammermusikpartnern des Quartetts zählen Jörg Widmann, Igor Levit, Nils Mönkemeyer, Adrian Brendel und Dominique Horwitz.

Eintritt: frei
Konzert

Herbstkonzert der Kölner Orchester-Gesellschaft (KOG)

Ludwig van Beethoven: Ouvertüre zur Oper Fidelio
Robert Schumann: Konzert für Violoncello und Orchester, a-moll, op. 129
Johannes Brahms: Sinfonie Nr. 2 D-Dur, op. 73

Kölner Orchester-Gesellschaft
Solist: N.N.
Dirigent: Aki Schmitt

Bitte beachten Sie: Bei Veranstaltungen im Konzertsaal mit hohem Besucheraufkommen sind wir aus Brandschutzgründen verpflichtet, auf die Abgabe von Mänteln, Jacken, großen Taschen, Rucksäcken etc. zu bestehen. Bitte haben Sie dafür Verständnis.

Eintritt: 18 Euro / erm. 9 Euro
Tickets: Kartenvorverkauf nach Vorverkaufsbeginn an der Theaterkasse am Neumarkt und bei den Orchestermitgliedern, Abendkasse ab 17 Uhr

Kontakt: Catherine Kohls, 0221.768931
Internet: koelner-orchester-gesellschaft.de
Jazz

JAZZLINES - Songlines

Masterpräsentation des Masterstudiengangs Jazz/Pop

mit Moritz Preisler und Laura Totenhagen und Studierenden der Abteilung Jazz/Pop der HfMT Köln

Eintritt: frei
Oper

Opernwerkstatt

"Rheinische Operakademie" an der HfMT Köln/Aachen

Wolfgang Amadeus Mozart: „Le Nozze di Figaro“ – Szenischer Opernabend mit Klavier

mit Studierenden der „Rheinischen Opernakademie“ an der HfMT Köln und Aachen

Inszenierung: Oliver Klöter
Musikalische Leitung: Kenneth Duryea

In der Reihe "VIVA VOCE".

Eintritt: frei
Konzert

SPITZENTÖNE

Fabio Bidini (Klavier)

Mit seinem Programm spannt Fabio Bidini – auch er gibt im Rahmen der Spitzentöne sein Antrittskonzert als neuer Professor für Klavier! – einen weiten Bogen von der Klassik bis zum Beginn des 20. Jahrhunderts. Fabio Bidini zählt weltweit zu den Besten seines Fachs und ist regelmäßig in den bedeutendsten Konzertsälen zu hören, darunter die Carnegie Hall, Royal Festival Hall, Tonhalle Zürich und das Gewandhaus Leipzig. Freuen Sie sich also zum Abschluss der Spitzentöne 2018 auf einen herausragenden Klavierabend!

Programm
Muzio Clementi: Sonate h-Moll op. 40, 2
Ludwig van Beethoven: Sonate C-Dur Nr. 21 op. 53 „Waldstein“
Claude Debussy : Aus „Images“, Buch 1 / Reflets dans l‘eau / Hommage à Rameau / Mouvement
Frédéric Chopin: Scherzo b-Moll Nr. 2 op. 31 / Polonaise As-Dur Nr. 6 op. 53 „Heróica“

Bitte beachten Sie: Bei Veranstaltungen im Konzertsaal mit hohem Besucheraufkommen sind wir aus Brandschutzgründen verpflichtet, auf die Abgabe von Mänteln, Jacken, großen Taschen, Rucksäcken etc. zu bestehen. Bitte haben Sie dafür Verständnis.

Eintritt: 5 Euro
Tickets: Mitglieder des Fördervereins sowie Hochschulangehörige frei; an der Abendkasse und über KölnTicket; Online bei koelnticket.de

Internet: www.artsmg.com/fabio-bidini
Konzert

Querflötenabend

mit Studierenden der Klasse Prof. Robert Winn

Eintritt: frei
Vortrag

Vortragsreihe des Masterstudiengangs Musikwissenschaft

"Das Eigene und das Fremde. Die freie Szene Kölns zwischen Weltstadt und Provinz"

Neue Musik
Prof. Dr. Rainer Nonnenmann (HfMT Köln)
Daniel Mennicken (ON– Neue Musik Köln)
Institutionen, Personen, Aktionen. Zur Geschichte und aktuellen Situation der Kölner Szene der neuen Musik

Kaum ein anderes Genre ist in Köln derart verankert als die Neue Musik Szene. Dabei hat sich die Szene seit ihren Anfängen Mitte des 20. Jahrhunderts durch Pioniere wie Karlheinz Stockhausen oder Bernd Alois Zimmermann stetig gewandelt und weiterentwickelt. Sie bietet heute eine internationale Plattform für renommierte und aufstrebende Musiker aus der ganzen Welt.

Leitung: Prof. Dr. Arnold Jacobshagen

Gäste sind willkommen.
Anmeldungen bitte an: musikwissenschaft@hfmt-koeln.de

Eintritt: frei
Vortrag

Ringvorlesung

Musik, die Wissen schafft! Perspektiven künstlerischer Forschung

Maria Gstättner (Wien)
Ephemeres Verdichten. Über das Potential von intuitiver Improvisation zum Hör/Fühlbarmachen. Translation und Transformation von unbeworteten Ereignissen in Klang

Konzeption und Leitung: Prof. Dr. Arnold Jacobshagen

Die Beziehungen zwischen Musik und Wissenschaft sind komplex und vielfältig. Während die Musikwissenschaft mit ihren Methoden Musik analytisch untersucht und über sie nachdenkt, privilegiert die künstlerische Forschung einen anderen Ansatz: Hier wird unmittelbar aus der musikalischen Praxis heraus verallgemeinerbares Wissen gewonnen. "Artistic Research" ist in vielen Ländern seit langem eine etablierte akademische Disziplin. In Deutschland tut sie sich bislang allerdings noch sehr schwer - aus zahlreichen Gründen, die in der Ringvorlesung im Wintersemester untersucht werden sollen. Auswärtige Experten und Hochschulangehörige widmen sich im wöchentlichen Wechsel grundlegenden Fragen nach dem Verhältnis von Kunst und Wissenschaft und stellen künstlerische Forschungsbeispiele zur Diskussion.

Eintritt: frei
Konzert

Präsentierteller

Studierende der Musikpädagogik präsentieren sich künstlerisch
Leitung: Prof. Dr. Jürgen Terhag

Eintritt: frei
Konzert

ensemble 20/21

Leitung: Prof. David Smeyers

Das ensemble 20/21 wurde von Prof. David Smeyers gegründet und wird von ihm geleitet. Die Formation setzt sich aus Studierenden der Hochschule für Musik und Tanz Köln zusammen. Der Name ist Programm – nämlich die Beschäftigung und Auseinandersetzung mit musikalischen Werken des vergangenen Jahrhunderts sowie die Fortführung und Weiterentwicklung des Repertoires im Heute und Morgen.

Eintritt: frei
Konzert

Violaabend

mit Studierenden der Klasse Prof. Matthias Buchholz

Eintritt: frei
Konzert

Abschlusskonzert des 9. Kammermusikwettbewerbes

Rheinischen Musikschule Köln

Präsentation der besten Wettbewerbsbeiträge und Verleihung der Urkunden

Eintritt: frei
Kontakt: Thomas Oldenbürger-Kluth
Konzert

Posaunenabend

mit Studierenden der Klasse Prof. Ulrich Flad

Eintritt: frei
Jazz

JAZZLINES - E-Bass

mit Studierenden der Klasse Marius Goldhammer

Eintritt: frei
Konzert

Klavierabend

mit Studierenden der Klasse Prof. Dr. Florence Millet

Werke von Ludwig van Beethoven, Frederik Chopin, Sergej Prokofiev, Wladyslaw Szpilman und Helmut Lachenmann

Eintritt: frei
Vortrag

Ringvorlesung

Musik, die Wissen schafft! Perspektiven künstlerischer Forschung

Evelyn Buyken (Hochschule für Musik und Tanz Köln)
Bewegende Musik, bewegte Körper. Einblicke in künstlerisch-wissenschaftliche Forschungen mit Studierenden der HfMT Köln

Konzeption und Leitung: Prof. Dr. Arnold Jacobshagen

Die Beziehungen zwischen Musik und Wissenschaft sind komplex und vielfältig. Während die Musikwissenschaft mit ihren Methoden Musik analytisch untersucht und über sie nachdenkt, privilegiert die künstlerische Forschung einen anderen Ansatz: Hier wird unmittelbar aus der musikalischen Praxis heraus verallgemeinerbares Wissen gewonnen. "Artistic Research" ist in vielen Ländern seit langem eine etablierte akademische Disziplin. In Deutschland tut sie sich bislang allerdings noch sehr schwer - aus zahlreichen Gründen, die in der Ringvorlesung im Wintersemester untersucht werden sollen. Auswärtige Experten und Hochschulangehörige widmen sich im wöchentlichen Wechsel grundlegenden Fragen nach dem Verhältnis von Kunst und Wissenschaft und stellen künstlerische Forschungsbeispiele zur Diskussion.

Eintritt: frei
Jazz

JAZZLINES - Songlines

Vocals!
mit Studierenden der Klassen von Prof. Anette von Eichel und Susanne Schneider und Studierenden der Abteilung Jazz/Pop der HfMT Köln

Eintritt: frei
Konzert

Konzertabend Alte Musik

Barockmusik für Streicher
mit Studierenden der Klasse Prof. Richard Gwilt

Eintritt: frei
Konzert

Blechbläserkonzert

"Das große BlechbläserEnsemble"
Studierende aller Blechbkäserklassen, sowie Studierende der Schlagzeugklasse musizieren gemeinsam.
Leitung und Einstudierung: Matthias Kiefer

Eintritt: frei
Wettbewerb

Chopin + Klavier-Wettbewerb 2018

Stiftung Kurd Aschenbrenner

Alle TeilnehmerInnen spielen in der 1. und 2. Runde.
Die Kreativität der Programmgestaltung, die Relevanz von Kontext und Nachwirkungen in Chopins Werk werden in die Bewertung mit einbezogen. Thematisiert wird Chopin als Zeitzeuge im Exil.

Freitag, 30. November 2018
10.00 bis 15.30 Uhr, Kammermusiksaal
1. DURCHGANG (bis zu 20’) VIRTUOSITÄT

1. Drei Etüden, darunter eine von F. Chopin,
zwei von anderen wie z. B. Scriabin, Debussy, Chin, Ligeti, Chaminade, Moszkowski, Moscheles, Alkan u.a.
Es werden 2 Etüden gehört.
2. Eines der folgenden Werke von F. Chopin:
Scherzo 1 oder 2,
Polonaise Op. 44 oder 53
Andante spianato & Grande Polonaise
Fantasie Op. 49

Samstag 01. Dezember 2018
10.00 bis 16.00 Uhr, Konzertsaal
2. DURCHGANG (bis zu 25’) TANZ und GESANG

• Eine oder mehrere Mazurken oder Walzer, oder Barcarolle von Chopin
und
• ein oder mehrere Tänze eines anderen Komponisten (z. B. Szymanowski,
Mompou, Scriabin, Debussy, Fauré, Koffler, Spielzman etc.)
und
• eine oder mehrere Nocturnes von Chopin
und
• eine oder mehrere Nocturnes eines anderen Komponisten (z. B. Fauré, Field)
Jede(r) Teilnehmer(in) kann in einer der zwei ersten Runden ein Stück (bis 2
Minuten Länge) spielen, das vom Kandidat »in Auftrag« gegeben worden ist.
Es kann auch eine eigene Komposition sein.

Sonntag, 02. Dezember 2018
10.00 bis 13.00 Uhr, Konzertsaal
3. DURCHGANG »Größere Formen« (bis zu 45 Minuten)

1. Eine der drei Sonaten oder 24 Préludes Op. 28 von F. Chopin
2. Weitere Werke:
Jede(r) Teilnehmer(in) muss mindestens ein Werk einer Komponistin
und ein Werk eines verfolgten, ins Exil getriebenen oder verfemten Komponisten in den drei Runden vortragen.

Repertoire Information unter:
echospore.eu
musica-reanimata.de

KÜNSTLERISCHE LEITUNG Prof. Dr. Florence Millet

Kurd Aschenbrenner, Generalmanager einer Versicherung in Hannover, war ein großer Chopinliebhaber. Nach eigenem Bekunden hatte er früher jahrelang einen Chopinschen Walzer auf dem Klavier zu spielen versucht und es schließlich aufgegeben. Nach seiner Pensionierung zog Aschenbrenner nach Hoffnungsthal bei Köln und stiftete der Hochschule für Musik und Tanz Köln einen Chopin Wettbewerb, der seit 1983 in dreijährigem Turnus veranstaltet wird. Der Wettbewerb ist offen für Studierende der NRW Musikhochschulen Detmold, Düsseldorf, Essen, Köln und der Hochschule für Musik und Theater Hannover, die jeweils bis zu drei KandidatInnen anmelden können.

Stellen Sie sich vor:
Sie befinden sich im Ausland und können nicht mehr heim.
Exil ist ein Schicksal dem auch Frédéric Chopin verfiel, doch er fasste Fuss in einer fremden Gesellschaft und kämpfte für sein Ideal mit Kunst und Seele.
Inneres Exil, entartete Kunst und Intoleranz waren für Musiker vor und nach Chopin Realität. Die Musik Chopins brennt vor Aktualität.
Sie denunziert und trifft auf den Nerv der Schuld der Nationen
gegenüber Opfern und Verlassenen.
Schumann schrieb: »(…) wüsste der gewaltige selbstherrschende
Monarch im Norden, wie in Chopins Werken, in den einfachen Weisen seiner Mazurkas, ihm ein gefährlicher Feind droht, er würde die Musik verbieten. Chopins Werke sind unter Blumen eingesenkte Kanonen.«, Eusebius, Schumann gesammelte Schriften, 1836.

Der Chopin+ Klavier-Wettbewerb – Stiftung Kurd Aschenbrenner – für die Hochschulen NRW und Hannover unter dem Motto Chopin+, Zeitzeuge im Exil, wird diesen Aspekt der Musik beleuchten. Die Kandidatinnen reflektieren ihre Darbietung und gestalten ihr Programm durch Recherche nach dem Beispiel, Bewusstsein und Einfluss des damals in Paris lebenden polnischen Pianisten. Werke von Chopin sollen umrahmt werden von Werken seiner Zeit bis zum heutigen Tag. Sonderpreise belohnen die Qualität des Vortrages und der Programmgestaltung. Im Fokus steht die schöpferische Kraft der Erfindung, melodische kontrapunktische Fülle, rhythmische Prägnanz und subtile Dramaturgie von Chopin, der ein Phänomen in der Klavierliteratur bleibt. Seine Freundschaften mit George Sand, Chateaubriand, Delacroix und Heine verraten seine Position als Zeitzeuge und gesellschaftspolitischer Beobachter.

JURYKOMMISSION
Prof. Konstanze Eickhorst
auswärtiges Mitglied aus der Hochschule Lübeck

Prof. Dr. Florence Millet / Prof. Claudio Martínez Mehner
Hochschule für Musik und Tanz Köln

Prof. Roland Krüger / Prof. Bernd Goetzke
Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover

Prof. Barbara Szczepanska / Tobias Koch
Robert Schumann Hochschule Düsseldorf

Prof. Elena Margolina-Hait / Prof. Jacob Leuschner
Hochschule für Musik Detmold

Prof. Boris Bloch / Dr. phil. Matthias Sakel
Folkwang Universität der Künste Essen

Preise:
1. Preis 3.000 Euro
2. Preis 2.000 Euro
3. Preis 1.000 Euro
• Preisträgerkonzert, Claviernacht, HfMT Köln, 7. Dezember 2018
• Drei Preisträgerkonzerte mit Orchester an der HfMT Köln (11.05.2019), der Hochschule für Musik Detmold (12.05.2019) und an der Orchesterakademie Dortmund (10.05.2019).
Dirigent: Prof. Alexander Rumpf
Werke: Klavierkonzert von Maria Herz
Concerto di Camera von Simon Laks
Aufnahme für echospore.eu
• Rezitals in den Partnerhochschulen, Chopin Gesellschaft
Chile, Frankreich
• Konzert Cité des Dames, Reihe der Gleichstellungskommission,
Sommer 2019
• Sonderpreis des Instituts für neue Musik: 400 Euro für die neue
Komposition, geteilt zwischen KomponistIn/PianistIn
Ort und Zeitpunkt der weiteren Preisträgerkonzerte
werden mit dem Gewinner/der Gewinnerin im Anschluss
an den Wettbewerb vereinbart.

Gefördert durch:
Echospore, Lichterfeld, Deutsche Bank Stiftung, Gleichstellungskommission der HfMT Köln

Die Anmeldung ist bis zum Mittwoch, den 14. November 2018, möglich über:
Hochschule für Musik und Tanz Köln
Wettbewerbsbüro / Julia Dittrich
Telefon 0221/28380-253
Julia.Dittrich@hfmt-koeln.de

Eintritt: frei
Konzert

Klang-Matinee "Musikalische Phänomenologie"

mit Studierenden der Harfenklasse Prof. Han-An Liu

Eintritt: frei
Konzert

Violoncellokonzert

mit Studierenden der Klasse Prof. Maria Kliegel

Eintritt: frei
Konzert

Klavierabend

mit Studierenden der Klasse Prof. Andreas Frölich

Eintritt: frei
Konzert

Klarinettenabend

mit Studierenden der Klasse Prof. Ralph Manno

Eintritt: frei
Konzert

Konzert mit Arbeiten von Studierenden der Komposition

Institut für Neue Musik der HfMT und Studio für Elektronische Musik

Künstlerische Leitung: Prof. Brigitta Muntendorf und
Prof. Michael Beil
Technische Leitung: Simon Spillner

Detailliertes Programm auf
www.facebook.com/SfemKoeln/
www.facebook.com/InstitutFuerNeueMusikHfmtKoeln/

Bitte beachten Sie: Bei Veranstaltungen im Konzertsaal mit hohem Besucheraufkommen sind wir aus Brandschutzgründen verpflichtet, auf die Abgabe von Mänteln, Jacken, großen Taschen, Rucksäcken etc. zu bestehen. Bitte haben Sie dafür Verständnis.

Eintritt: frei
Jazz

JAZZLINES - improBones

Jazzposaunisten der Klasse von Prof. Henning Berg stellen ihre aktuellen Bands und Projekte vor.

Eintritt: frei
Vortrag

Vortragsreihe des Masterstudiengangs Musikwissenschaft

"Das Eigene und das Fremde. Die freie Szene Kölns zwischen Weltstadt und Provinz"

Hip Hop
Prof. Dr. Michael Rappe (HfMT Köln)
Birgit Ellinghaus (alba Kultur)
Ein Gespräch zwischen Wissenschaft, Veranstaltung, Kulturmanagement und politischem Aktivismus

Die Hip-Hop-Szene ist eine noch sehr junge Szene, deren Ursprünge jenseits des Atlantik liegen. Trotz allem ist der Hip-Hop in Köln bereits eine feste Größe, die nicht nur Brücken zwischen Kulturen schlägt. Neben politischen und gesellschaftlichen Themen wirft sie auch wissenschaftliche Fragen auf, die neue, interdisziplinäre Disziplinen anspricht.

Leitung: Prof. Dr. Arnold Jacobshagen

Gäste sind willkommen.
Anmeldungen bitte an: musikwissenschaft@hfmt-koeln.de

Eintritt: frei
Vortrag

Ringvorlesung

Musik, die Wissen schafft! Perspektiven künstlerischer Forschung

Deniz Peters (Universität für Musik und darstellende Kunst Graz)
Gemeinsamer Ausdruck? Musikalische Empathie und ihre künstlerische Erforschung

Konzeption und Leitung: Prof. Dr. Arnold Jacobshagen

Die Beziehungen zwischen Musik und Wissenschaft sind komplex und vielfältig. Während die Musikwissenschaft mit ihren Methoden Musik analytisch untersucht und über sie nachdenkt, privilegiert die künstlerische Forschung einen anderen Ansatz: Hier wird unmittelbar aus der musikalischen Praxis heraus verallgemeinerbares Wissen gewonnen. "Artistic Research" ist in vielen Ländern seit langem eine etablierte akademische Disziplin. In Deutschland tut sie sich bislang allerdings noch sehr schwer - aus zahlreichen Gründen, die in der Ringvorlesung im Wintersemester untersucht werden sollen. Auswärtige Experten und Hochschulangehörige widmen sich im wöchentlichen Wechsel grundlegenden Fragen nach dem Verhältnis von Kunst und Wissenschaft und stellen künstlerische Forschungsbeispiele zur Diskussion.

Eintritt: frei
Konzert

Bechstein Konzerte - Young Professionals

Nikolauskonzert

Sheila Arnold, Ariadna Daskalakis, Katharina Deserno, Ingeborg Greiner, Stefan Irmer, Susanna Kadzhoyan, Gesa Lücker, Florence Millet, Josef Anton Scherrer, Anthony Spiri und Nina Tichman

Künstlerische Leitung: Susanna Kadzhoyan

Eine Reservierung ist erforderlich unter: Tel. 0221-987 428 110

Eintritt: frei
Internet: www.bechstein-centren.de
Konzert

Beflügelt

Die Hochschule für Musik und Tanz Köln zu Gast im FORUM Volkshochschule

Eine Kooperation mit der Volkshochschule der Stadt Köln

Eintritt: frei
Kammermusik

"Per il Fortepiano..."

Solo- und Kammermusikwerke für Fortepiano
mit Studierenden der Klasse Prof. Gerald Hambitzer

Eintritt: frei
Konzert

Chopin + Klavier-Wettbewerb - Preisträgerkonzert

Stiftung Kurd Aschenbrenner

Im Rahmen der Claviernacht 2018

KÜNSTLERISCHE LEITUNG Prof. Dr. Florence Millet

Gefördert durch:
Echospore, Lichterfeld, Deutsche Bank Stiftung, Gleichstellungskommission der HfMT Köln

Eintritt: frei
Konzert

Claviernacht 2018

"Frédéric Chopin - Stiller Revolutionär im Exil"

Lassen Sie es auf sich zukommen! Wir erwarten Sie gerne zu unseren diesjährigen Wandelkonzerten in unserer Hochschule. Hören Sie Flügel, Fortepianos, Klavier, Cembalo, Akkordeon und Orgel - solistisch oder im Dialog mit Gesang, mit Rezitation oder mit Streichinstrumenten.

In vielen Konzerten spielen unsere Studierenden und Dozenten in verschiedenen Räumlichkeiten unseres Hauses sowie in der Fronleichnamskirche der Ursulinen für Sie.

Ein besonderes Highlight:
Das Preisträgerkonzert des diesjährigen Chopin+ Klavier-Wettbewerbs im Konzertsaal (ca. 22.00 Uhr).

Eintritt: 5 Euro
Tickets: Online bei koelnticket.de
Konzert

Festliches Bläserkonzert zum 2. Advent

Virtuose Originalkompositionen und gelungene Arrangements aus allen Epochen der Musikgeschichte, breit gefächerte Stilrichtungen und verschiedene Ensemblebesetzungen stehen im Mittelpunkt dieses Konzerts. Bereichert und zugleich abgerundet wird die Musik durch kurze Textrezitationen, die sich inhaltlich auf die Werke beziehen oder aber thematisch eine spannende Gegenüberstellung bieten.

Trompete - Urban Agnas
Horn - Paul van Zelm
Posaune - Ulrich Flad
Tuba - David Polkinhorn
und Studierende aus ihren Klassen
als Gast - Mechthild Georg (Gesang, Lesung)

Bitte beachten Sie: Bei Veranstaltungen im Konzertsaal mit hohem Besucheraufkommen sind wir aus Brandschutzgründen verpflichtet, auf die Abgabe von Mänteln, Jacken, großen Taschen, Rucksäcken etc. zu bestehen. Bitte haben Sie dafür Verständnis.

Eintritt: 5 Euro
Tickets: Online bei koelnticket.de
Konzert

La Cité des Dames

Stipendiatinnenkonzert

Musik für Schlagzeug und Kontrabass

Die Veranstaltungsreihe wird präsentiert von der Gleichstellungskommission der HfMT Köln und wird künstlerisch geleitet von Frau Prof. Anette von Eichel und Frau Prof. Dr. Sabine Meine.

Eintritt: frei
Internet: www.hfmt-koeln.de/hochschule/profil/gleichstellung.html; www.facebook.com/gleich
Konzert

Klavierkonzert

mit Studierenden der Klasse von Prof. Gesa Lücker

Eintritt: frei
Konzert

Erstes Kölner Akkordeon-Orchester 1935 e.V. - Jahreskonzert

Es spielen die Orchestergruppen:
Hauptorchester, Unterhaltungsorchester
Dirigenten: Matthias Hennecke, Peter Lohmar

Titel u.a.:
Jupiter und Uranus aus "The Planets" von Gustav Holst,
Ballett der Komödianten aus der Oper "Die verkaufte Braut" von B. Smetana, Bacchanale aus der Oper "Samson und Dalila" von Camille Saint-Saens, Filmmusik aus "Arielle, die Meerjungfrau", ein Medley aus Melodien von Whitney Houston), Filmmusik zu „Oben“ von Michael Giaccino in einer Bearbeitung von Peter Lohmar

Bitte beachten Sie: Bei Veranstaltungen im Konzertsaal mit hohem Besucheraufkommen sind wir aus Brandschutzgründen verpflichtet, auf die Abgabe von Mänteln, Jacken, großen Taschen, Rucksäcken etc. zu bestehen. Bitte haben Sie dafür Verständnis.

Eintritt: 18 Euro / erm. 10 (Jugendliche unter 18 Jahren, inkl. Auszubildende und Studierende) Euro
Tickets: Karten an der Abendkasse, Theater- und Konzertkasse Neumarkt; Konzertkasse im Kaufhof und unter Tel. 02203-29 69 483, Email: karten@ekao.de

Internet: www.ekao.de
Konzert

Violinabend

mit Studierenden der Klasse Prof. Ariadne Daskalakis

Eintritt: frei
Konzert

Klavierabend

mit Studierenden der Klassen Prof. Claudio Martínez Mehner und Prof. Nina Tichman

Eintritt: frei
Konzert

Kompositionsabend

mit Studierenden der Klasse Prof. Johannes Schild

Eintritt: frei
Konzert

Vortragsreihe des Masterstudiengangs Musikwissenschaft

"Das Eigene und das Fremde. Die freie Szene Kölns zwischen Weltstadt und Provinz"

Karneval
Max Biermann (Musiker)
Matthias Schumacher (Musikarchiv NRW)
Kölsche Tön

Wie lässt sich die Kölsche Musik in Köln lokalisieren? Wer sind die Akteure und welche Identifikationsmerkmale lassen sich festmachen? Kaum eine andere Szene lässt sich so schwer fassen, deren Beweggründe in einem uralten Brauchtum der Kölner Kultur wurzelt. Darüberhinaus ist die Kölsche Musik viel mehr als nur der Kölner Karneval.

Leitung: Prof. Dr. Arnold Jacobshagen

Gäste sind willkommen.
Anmeldungen bitte an: musikwissenschaft@hfmt-koeln.de

Eintritt: frei
Vortrag

Ringvorlesung

Musik, die Wissen schafft! Perspektiven künstlerischer Forschung

Florence Millet (Hochschule für Musik und Tanz Köln)
Les adieux und Concord, Mass.1840 bis 1860: Zitate, Motive und Form in den Sonaten von Charles Ives und Ludwig van Beethoven

Konzeption und Leitung: Prof. Dr. Arnold Jacobshagen

Die Beziehungen zwischen Musik und Wissenschaft sind komplex und vielfältig. Während die Musikwissenschaft mit ihren Methoden Musik analytisch untersucht und über sie nachdenkt, privilegiert die künstlerische Forschung einen anderen Ansatz: Hier wird unmittelbar aus der musikalischen Praxis heraus verallgemeinerbares Wissen gewonnen. "Artistic Research" ist in vielen Ländern seit langem eine etablierte akademische Disziplin. In Deutschland tut sie sich bislang allerdings noch sehr schwer - aus zahlreichen Gründen, die in der Ringvorlesung im Wintersemester untersucht werden sollen. Auswärtige Experten und Hochschulangehörige widmen sich im wöchentlichen Wechsel grundlegenden Fragen nach dem Verhältnis von Kunst und Wissenschaft und stellen künstlerische Forschungsbeispiele zur Diskussion.

Eintritt: frei
Konzert

"Mittwochs um acht" Open Masterclasses

mit Prof. Ingeborg Scheerer (Violine)

Eintritt: frei
Liederabend

Gesangsabend

mit Studierenden der Klasse Prof. Kai Wessel

Eintritt: frei
Konzert

Gitarrenabend

mit Studierenden der Klasse Prof. Roberto Aussel

Eintritt: frei
Konzert

Schlagzeugabend

mit Studierenden der Klasse Prof. Carlos Tarcha

Werke von David Lang, Paulo Chagas, Oxana Omelchuk
Peter Klatzow und Mathias Spahlinger

Bitte beachten Sie: Bei Veranstaltungen im Konzertsaal mit hohem Besucheraufkommen sind wir aus Brandschutzgründen verpflichtet, auf die Abgabe von Mänteln, Jacken, großen Taschen, Rucksäcken etc. zu bestehen. Bitte haben Sie dafür Verständnis.

Eintritt: frei
Jazz

JAZZLINES - Big Band

mit der Big Band der Hochschule für Musik und Tanz Köln
Leitung: Prof. Joachim Ullrich und Frank Reinshagen

Eintritt: frei
Liederabend

Liederabend

mit Liedern aus Klassik, Romantik und Moderne

mit Studierenden der Liedklasse Prof. Ulrich Eisenlohr
und Studierenden der Gesangsklassen in Köln und Aachen

Bitte beachten Sie: Bei Veranstaltungen im Konzertsaal mit hohem Besucheraufkommen sind wir aus Brandschutzgründen verpflichtet, auf die Abgabe von Mänteln, Jacken, großen Taschen, Rucksäcken etc. zu bestehen. Bitte haben Sie dafür Verständnis.

Eintritt: frei
Essen/Trinken

Saxophonabend

mit Studierenden der Klasse Prof. Daniel Gauthier

Eintritt: frei
Konzert

Ringvorlesung

Musik, die Wissen schafft! Perspektiven künstlerischer Forschung

Peter Dejans (Orpheus Institute Gent)
How artistic is artistic research?

Konzeption und Leitung: Prof. Dr. Arnold Jacobshagen

Die Beziehungen zwischen Musik und Wissenschaft sind komplex und vielfältig. Während die Musikwissenschaft mit ihren Methoden Musik analytisch untersucht und über sie nachdenkt, privilegiert die künstlerische Forschung einen anderen Ansatz: Hier wird unmittelbar aus der musikalischen Praxis heraus verallgemeinerbares Wissen gewonnen. "Artistic Research" ist in vielen Ländern seit langem eine etablierte akademische Disziplin. In Deutschland tut sie sich bislang allerdings noch sehr schwer - aus zahlreichen Gründen, die in der Ringvorlesung im Wintersemester untersucht werden sollen. Auswärtige Experten und Hochschulangehörige widmen sich im wöchentlichen Wechsel grundlegenden Fragen nach dem Verhältnis von Kunst und Wissenschaft und stellen künstlerische Forschungsbeispiele zur Diskussion.

Eintritt: frei
Kammermusik

Kammermusikabend

mit Studierenden der Klasse Prof. Harald Schoneweg, Prof. Anthony Spiri, Prof. Cristian Beldi und Robert Kulek

Eintritt: frei
Konzert

Konzert mit Arbeiten von Studierenden der Komposition

Institut für Neue Musik der HfMT und
Studio für Elektronische Musik

Künstlerische Leitung: Prof. Brigitta Muntendorf und
Prof. Michael Beil
Technische Leitung: Simon Spillner

Detailliertes Programm auf
www.facebook.com/SfemKoeln/
www.facebook.com/InstitutFuerNeueMusikHfmtKoeln/

Bitte beachten Sie: Bei Veranstaltungen im Konzertsaal mit hohem Besucheraufkommen sind wir aus Brandschutzgründen verpflichtet, auf die Abgabe von Mänteln, Jacken, großen Taschen, Rucksäcken etc. zu bestehen. Bitte haben Sie dafür Verständnis.

Eintritt: frei
Konzert

Violoncelloabend

mit Studierenden der Klasse Prof. Johannes Moser

Eintritt: frei
Konzert

Horn-Matinee

mit Studierenden der Klasse Prof. Paul van Zelm

Eintritt: frei
Konzert

Weihnachtskonzert 2018

mit dem "Domstädter Köln e.V." Musikzug, Orchester und Big Band
Ein unterhaltsamer Mix: Traditionelles, Altbewährtes und Neues soll in einer spannenden und interessanten Mischung erklingen.
Musikalische Leitung: Thomas Sieger
Organisation: Heiko Töller

Bitte beachten Sie: Bei Veranstaltungen im Konzertsaal mit hohem Besucheraufkommen sind wir aus Brandschutzgründen verpflichtet, auf die Abgabe von Mänteln, Jacken, großen Taschen, Rucksäcken etc. zu bestehen. Bitte haben Sie dafür Verständnis.

Eintritt: 19,50 Euro
Tickets: Karten an der Abendkasse oder auf www.domstaedter.de
Internet: www.domstaedter.de
Konzert

Klavierabend

mit Studierenden der Klasse Prof. Fabio Bidini

Eintritt: frei
Ereignisse / Konzert Tonhalle Düsseldorf Düsseldorf, Ehrenhof 1
Ereignisse / Tanz Tanztheater Wuppertal Pina Bausch Wuppertal, Kurt-Drees-Straße 4
Ereignisse / Kulturveranstaltung Rautenstrauch-Joest-Museum Köln Köln, Cäcilienstraße 29-33
Ereignisse / Show Genussprojekte kulinarische Events Wegberg, Dalheimer Klosterhof 1
Ereignisse / Konzert Beethoven-Orchester Bonn Bonn, Wachsbleiche 1
Ereignisse / Varieté Roncalli Varieté Düsseldorf Düsseldorf, Apollo-Platz 1
Ereignisse / Symposium Akademie der Künste der Welt / Köln Köln, Im Mediapark 7
Fr, 16.11.2018, 17:00 Uhr
Ereignisse / Kulturveranstaltung Villa Ignis Köln, Elsa-Brändström-Str. 6
Ereignisse / Kulturveranstaltung COINCIDENCE Zusammentreffen in Köln Köln, Elsa-Brändström-Str. 6
Ereignisse / Kulturveranstaltung Volksbühne Viersen 1868 e.V. Viersen, Zweitorstr. 115
Ereignisse / Kulturveranstaltung DüsseldorfCongress. Veranstaltungsgesellschaft mbH Philips Halle. Düsseldorf, Siegburger Str. 15
Ereignisse / Kulturveranstaltung IGNIS Europäisches Kulturzentrum Köln, Elsa-Brändström-Str. 6
Ereignisse / Kulturveranstaltung Gasometer Oberhausen Ausstellung "Wind der Hoffnung" Oberhausen, Am Grafenbusch 90
Ereignisse / Kulturveranstaltung Kulturbunker Mülheim e.V. Köln, Berliner Str. 20
Ereignisse / Kulturveranstaltung Japanisches Kulturinstitut Köln, Universitätsstr. 98
Ereignisse / Kulturveranstaltung zakk Düsseldorf, Fichetnstr. 40
Ereignisse / Kulturveranstaltung Altes Kurhaus Aachen, Kurhausstr. 1
Ereignisse / Kulturveranstaltung Kulturforum Franziskanerkloster Kempen, Burgstr. 19
Ereignisse / Kulturveranstaltung KulturOFEN NRW e.V. Haus multikultureller Berufe Düsseldorf-Heerdt, Wiesenstraße 72
Ereignisse / Kulturveranstaltung Lew Kopelew Forum e.V. Köln, Neumarkt 18a
Ereignisse / Kulturveranstaltung Städtischer Musikverein zu Düsseldorf e.V. Geschäftsstelle Tonhalle Düsseldorf Düsseldorf, Ehrenhof 1
Ereignisse / Kulturveranstaltung EUROGRESS Aachen Aachen, Monheimsallee 48
Ereignisse / Kulturveranstaltung Kulturzentrum zakk Zentrum für Aktion, Kultur und Kommunikation Düsseldorf, Fichtenstraße 40
Ereignisse / Kulturveranstaltung Goldregen KünstlerAgentur Rolf Schneider Köln, Goldregenweg 37
Ereignisse / Festival Muziek Biennale Niederrhein Kempen, Thomasstraße 20
Ereignisse / Festival Internationalen Festivals der Kammermusik Fürstensaal Classix Kempten (Allgäu), Theaterstraße 4