zur Startseite

Oper Leipzig

Seit 1918 ist im Stadtteil Lindenau, unweit der City, das Heitere und Komödiantische zu Hause. Ursprünglich als repräsentatives Großstadtvarieté eröffnet, ist das traditionsreiche Haus Dreilinden heute die Spielstätte der Musikalischen Komödie. Das Ensemble besitzt große Sympathien des Leipziger und eines überregionalen Publikums. Hier entstehen Theaterabende mit besonderem Flair und eigenem Charme in den Genres Operette und Musical. Garant dafür sind ein exzellentes Solistenensemble, ein spielfreudiger Chor, ein leistungsfähiges Ballett mit 15 Tänzern und ein vielseitiges Orchester mit 47 Musikern. Die Musikalische Komödie kann auf eine über vierzigjährige Kontinuität als Leipziger Operetten- und Musical-Theater zurückblicken. Das Haus verfügt heute über 529 Plätze und ist als Spezialtheater für diese Genre ein wahrer Publikumsmagnet.

Kontakt

Oper Leipzig
Musikalische Komödie
Dreilindenstraße 30
D-04177 Leipzig

Telefon: 0341 - 1261 - 115

 

Vorverkauf:
Di. - Fr. 16.00 bis 19.00 Uhr
Tel.: 0341 - 1261 - 115

Anfahrt:
Straßenbahnlinien 3, 7, 8, 13, 15
Haltestelle Straßenbahnhof Angerbrücke
Kinderprogramm

Paddington Bärs erstes Konzert

Herbert Chappell

Premiere: 27. September 2018, Venussaal

Eigentlich eine ziemlich absurde Situation: Ein kleiner Bär aus Peru sitzt am Bahnsteig eines Londoner Bahnhofs mit einem Schild um den Hals, auf dem geschrieben steht: »Bitte kümmern Sie sich um ­diesen ­Bären! Danke schön!« Wer kann da schon wider­stehen, insbe­sondere wenn man in seine traurigen Kuller­augen sieht? Schnell beginnt für Paddington in ­London eine Zeit voller spannender Abenteuer. Jetzt hat es ­Paddington sogar in den Konzertsaal geschafft, wo er gemeinsam mit seinen jungen Freunden die Welt der klassischen Musik erkundet.
Jedes Kind kennt den Paddington Bär. Die nach dem gleichnamigen Londoner Bahnhof benannte Kinder­buchfigur mit ihrer Vorliebe für Marmelade und Bitter­orangen eroberte seit ihrer Erfindung im Jahr 1958 die Kinderherzen weit über die Grenzen ­Englands hinaus.

Erzähler: Anne-Kathrin Fischer
Orchester Musikalische Komödie
Musical

Doktor Schiwago

Musik von Lucy Simon

Musical in zwei Akten

Liebe in Zeiten der Revolution: Mit »Doktor ­Schiwago« schuf Boris Pasternak nicht nur einen epochalen Roman von Weltrang, sondern auch die Vorlage für ­David Leans oscarprämierte Hollywood-Verfilmung mit Omar Sharif. Nun ist die Liebesgeschichte rund um den dichtenden Arzt Schiwago als großformatiges Musical zu erleben.

Aufgewachsen im russischen Zarenreich, gerät ­Jurij Schiwago in den Wirren von Krieg und Revolution zwischen die Fronten. So steht er als unabhängiger Frei­geist nicht nur zwischen zwei Regimen, sondern auch zwischen zwei Frauen, seiner Ehefrau Tonia und der ge­heimnisvollen Lara. Aber Jurij ist nicht Laras einziger Verehrer: Neben ihm kämpfen auch Laras Jugendfreund Viktor Komarovskij und ihr Ehemann Pascha Antipov, Führer der Roten Armee, um ihr Herz.

Pasternak selbst konnte den Erfolg seines Werks nicht mehr miterleben, in der Sowjetunion war sein Roman 30 Jahre lang geschmäht und verboten. 1958 lehnte er aus Liebe zu seiner Heimat sogar den Literatur­nobel­­preis ab und starb zurückgezogen zwei Jahre ­später. Mit ihrem Broadway-Musical erweckt die zwei­fache Grammy-Gewinnerin Lucy Simon sein größtes Werk nun wieder zum Leben und entwirft dafür ­einen zeit­­gemäßen Sound, der gefühlsbetonte Balladen ebenso in­tegriert wie die überwältigende russische Klangsprache.

Musikalische Leitung: Christoph-Johannes Eichhorn
Inszenierung: Cusch Jung
Choreografie: Mirko Mahr
Bühne, Kostüm: Karin Fritz
Choreinstudierung: Mathias Drechsler
Musical

Mein Freund Bunbury

Musical in sieben Bildern | Buch von Helmut Bez und Jürgen Degenhardt frei nach der Komödie »The Importance of Being Earnest« (1895) von Oscar Wilde

Dieser Bunbury ist doch ein wahrer Freund ! In jeder noch so brenzligen Situation steht er einem verlässlich und diskret zur Seite. Genau das scheint für den jungen Dandy Algernon Moncrieff überlebens­wichtig zu sein: Immer, wenn es nötig ist, lässt er sich kurzerhand von dem ach so armen und kranken Freund rufen. Doch Bunbury ist eine pure Erfindung – oder etwa nicht …?

Musikalische Leitung: Christoph-Johannes Eichhorn
Inszenierung: Karl Zugowski
Choreographie: Monika Geppert
Bühnenbild: Marlis Knoblauch
Kostüme: Marlis Knoblauch
Einstudierung der Chöre: Mathias Drechsler
Dramaturgie: Regine Palmai
Oper

Casanova

Albert Lortzing

Komische Oper in drei Akten | Text vom Komponisten

Der Offizier Johann Jacob Casanova de Seingalt ist ein Frauenheld. Als er wegen eines unerlaubten Duells auf der Insel Murano aufschlägt, sorgt er für reichlich Verwirrung bei der Damenwelt. Besonders Bettina, der Tochter des Kerkermeisters Rocco, hat er es ­angetan. Doch bald verliert Casanova sein Herz an eine geheimnisvolle verschleierte Dame, die sich als Rosaura, Nichte des Festungskommandeurs Busoni, entpuppt. Sie soll allerdings den reichen Gambetto heiraten. Das kann Casanova nicht davon abhalten, sogar aus dem Gefängnis zu fliehen, um in ihrer Nähe zu sein.

Lortzing war ein wahrer Theatermensch und schuf ­einen ganz eigenen Opernstil. Das spiegelt sich auch in »Casanova« wider, der 1841 am Leipziger Stadt­theater uraufgeführt wurde. Mit anmutigen Arien, pointierten Couplets sowie kunstvollen Ensemble­sätzen und Chören steht das Werk in der ­Tradition der italienischen Opera buffa. Trotz aller Komik schlägt ­Lortzing aber auch sozialkritische Töne an: Die ­Adligen werden als selbstsüchtig, die Polizisten als beschränkt dargestellt. Dem gegenüber steht der ­Libertin und Außenseiter Casanova, der die Frei­heit proklamiert – unter anderem ein Grund, warum das Werk bald wieder aus dem Repertoire verschwand.

Dabei ist »Casanova« neben Lortzings bekannten Opern »Der Wildschütz« und »Zar und Zimmermann« ein weiteres Meisterwerk des Komponisten.

Musikalische Leitung: Stefan Klingele
Inszenierung: Cusch Jung
Bühne, Kostüme: Beate Zoff
Choreinstudierung: Mathias Drechsler
Musik

Kleine Komödie: Novecento. Die legende vom Ozeanpianisten

Ein poetischer Abend von Alessandro Baricco mit der Musik von Charles Kálmán

Solist: Hinrich Horn
Pianist: Maxim Böckelmann
Liederabend

Sekretärinnen

Liederabend von Franz Wittenbrink

In Zeiten der Political Correctness ist das Wort »Sekretärin« beinahe schon ein Schimpfwort. Offenbar assoziiert Otto Normalverbraucher unter dieser Berufsbezeichnung die adrett gekleidete junge Dame, die für’s Kaffeekochen verantwortlich ist, stundenlang telefoniert, dabei immer korrekt lackierte Fingernägel hat, den Chef an den Geburtstag seiner Frau erinnert und diesen im Gegenzug schon mal auf eine seiner diversen Dienstreisen begleiten darf, ansonsten aber ziemlich naiv ist. Oder man hat das Klischee von der eisernen Jungfrau vor Augen, die den Zugang zum Büro ihres Chefs hütet wie der Höllenhund Zerberus den Eingang zur Unterwelt.

Dass in so manch scheinbar naiver »Tippse« oder »grauer Büromaus« verborgene Talente schlummern, davon erzählt die Revue »Sekretärinnen« von Franz Wittenbrink. Mit Evergreens und Schlagern von Cole Porter bis Eros Ramazotti und Herbert Grönemeyer, von den Andrew Sisters bis hin zu Hildegard Knef und Caterina Valente möbelt die Belegschaft eines Großraumbüros ihren langweiligen Büroalltag auf. Seit den 90er Jahren hat Franz Wittenbrink mit seinen szenischen Liederabenden das Genre Revue neu belebt, mit großem Erfolg, wie die Aufführungszahlen zeigen.

Musikalische Leitung: Susanne Fiedler
Inszenierung: Anna Evans
Bühne: Frank Schmutzler
Kostüme: Oliver Viehweg
Choreografie: Corina Dehne
Dramaturgie: Christian Geltinger
Orch.Musik.Komödie
Operette

Die Csárdásfürstin

Emmerich Kálmán

Operette in drei Akten von Leo Stein und Béla Jenbach

Mit der »Csárdásfürstin« etablierte sich Emmerich Kálmán endgültig als einer der ganz Großen in der Traumfabrik der Operette. Mit Schlagern wie »Ganz ohne Weiber geht die Chose nicht«, »Das ist die Liebe«, »Die Mädis, die Mädis« oder »Machen wir’s den Schwalben nach« eroberte er sich die Herzen des Publikums und entführt sie mit der Geschichte um die schillernde Chansonnière Sylva Varescu in die Glamourwelt des Theaters.

Musikalische Leitung: Stefan Klingele
Inszenierung: Franziska Severin
Bühne: Thomas Gabriel
Kostüme: Sven Bindseil
Choreografie: Monika Geppert
Einstudierung der Chöre: Mathias Drechsler
Chor der Musikalischen Komödie
Orch.Musik.Komödie
Aufführungen / Operette Oper Leipzig Leipzig, Augustusplatz 12
Aufführungen / Theater Lofft Leipzig Leipzig, Lindenauer Markt 21
Aufführungen / Kabarett Kabarett academixer Leipzig Leipzig, Kupfergasse 2
Aufführungen / Varieté Krystallpalast Varieté Leipzig Leipzig, Magazingasse 4
Aufführungen / Theater Schauspiel Leipzig Leipzig, Bosestraße 1
Aufführungen / Theater Anhaltisches Theater Dessau Dessau, Friedensplatz 1a
Aufführungen / Tanz Gregor Seyffert Compagnie Dessau Dessau, Friedensplatz 1a
Aufführungen / Kabarett Kabarett Leipziger Pfeffermühle Leipzig, Katharinenstr. 17 / Kretschmann´s Hof
Aufführungen / Theater Theater der Landeshauptstadt Magdeburg Magdeburg, Universitätsplatz 9
Aufführungen / Theater Theater Zeitz Zeitz, August-Bebel-Straße 2
Aufführungen / Theater Thalia Theater Halle Halle (Saale), Thaliapassage
Kleines Thalia Theater
Aufführungen / Theater Thalia Theater Halle Halle (Saale), Kardinal-Albrecht-Str. 6
Großes Thalia Theater
Aufführungen / Kabarett Kabarett Leipziger Brettl im Gambrinus Leipzig, Odermannstraße 12
Kleine Wintergartenbühne
Aufführungen / Kabarett Kabarett academixer Leipzig, Kupfergasse 2
Aufführungen / Konzert jazzclub leipzig Leipzig, PF 100543
Leipziger Jazztage
Aufführungen / Kabarett Kabarett Leipziger Funzel Leipzig, Nikolaistraße 10
Passage "Strohsack"
Aufführungen / Oper OPERNHAUS HALLE Halle (Saale), Universitäsring 24
Aufführungen / Theater Carl-Maria-von-Weber-Theater Bernburg, Schloßstr. 22
Aufführungen / Aufführung freiekammerspiele schauspiel magdeburg Magdeburg, Lothar-Kreyssig-Str. 1
Aufführungen / Theater Leipziger Tanztheater Leipzig, Johannes-R.-Becher-Straße 22
Aufführungen / Aufführung CircusVarieté Halle Halle (Saale), Gr. Steinstr. 30
Aufführungen / Konzert Mediencampus Villa Ida Leipzig, Poetenweg 28
Medienstiftung der Sparkasse Leipzig
Aufführungen / Kabarett Kabarett Leipziger Brettl Leipzig, Odermannstraße 12
Sachsens kleinste Solo-Bühne
Aufführungen / Oper Oper Leipzig Leipzig, Augustusplatz 12
Aufführungen / Aufführung Kulturhaus Weißenfels Weißenfels, Merseburger Str. 14
Aufführungen / Theater Theater der Jungen Welt Leipzig, Lindenauer Markt 21
Aufführungen / Kabarett Kabarett Leipziger Pfeffermühle gGmbH Leipzig, Katharinenstraße 17